Page 1

Die Dienstleister

DER

FACHVERBAND GEWERBLICHE DIENSTLEISTER

TÄTIGKEITS-

BERICHT

1/2018 Fachverband der gewerblichen Dienstleister Wirtschaftskammer Österreich I 1045 Wien I Wiedner Hauptstraße 63 T +43 5 90 900 32 60 I E gewerbliche.dienstleister@wko.at I W https://wko.at/dienstleister


Die Dienstleister

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN!

INHALT EDITORIAL 

 Seite 3

ZUSAMMENFASSUNG DER ERSTEN 4 MONATE 

 Seite 4

A_Kurzbeschreibung 

 Seite 4

B_Aufgaben 

 Seite 4

C_Tätigkeitsbericht (Dezember 2017 – April 2018) 

 Seite 5

EXECUTIVE SUMMARY 

 Seite 5

Info- und Wissensstand über den Fachverband 

 Seite 5

Kontakthäufigkeit / der letzte Kontakt im Detail 

 Seite 6

Zufriedenheit und Detailbeurteilung 

 Seite 6

Zukunftsaussichten 

 Seite 7

ALLGEMEINE THEMEN 

 Seite 9

Einrichtung von Bundesberufsgruppenvertretungen 

 Seite 9

Neubesetzungen von Bundesberufsgruppenvertretungen 

 Seite 9

Schaffung einer einheitlichen Corporate Identity 

 Seite 10

Einrichtung und Etablierung eines Facebook-Auftrittes für den Fachverband 

 Seite 11

Facebook-Anzeigenkampagne 

 Seite 12

Business-Lunch – Cyber-Security 

 Seite 13

Vertretung des Fachverbandes bei der Veranstaltung „Best of Talents“ 

 Seite 13

Abhaltung eines FV-Strategieworkshops 

 Seite 14

Ergebniszusammenfassung 

 Seite 15

BRANCHENAKTIVITÄTEN 

 Seite 16

Agrarunternehmer 

 Seite 16

Berufsdetektive 

 Seite 17

Bewachungsgewerbe 

 Seite 19

Büroservice 

 Seite 20

Call Center 

 Seite 20

Forstunternehmer 

 Seite 21

Sicherheitsfachkräfte und Sicherheitstechnische Zentren 

 Seite 21

Medienbeobachter 

 Seite 22

Personaldienstleister 

 Seite 23

Sprachdienstleister 

 Seite 24

2


Die Dienstleister

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN!

EDITORIAL Sehr geehrte Damen und Herren,

Dr. Christian Fuchs, MBA Fachverbandsobmann der gewerblichen Dienstleister Vorsitzender des Fachverbandsvorstandes

ich wurde mit 1.12.2017 als Nachfolger von Herrn KommR Ing. Siegfried Frisch, der gesundheitsbedingt seine Funktion im Fachverband am 16.10.2017 zurückgelegt hat, von der Hauptwahlkommission als Obmann des Fachverbandes der gewerblichen Dienstleister für gewählt erklärt. Ich möchte mich für das entgegengebrachte Vertrauen bedanken und an dieser Stelle Herrn KommR Ing. Siegfried Frisch für seinen unermüdlichen Einsatz herzlich danken und ihm auch auf diesem Wege die allerbesten Wünsche übermitteln. Als Fachverband stellen wir den Anspruch, für unsere Mitgliedsbetriebe im Rahmen unserer Möglichkeiten, Bestleistung zu erbringen. Dies ist auch Anlass, diese Vision in unserem neuen Erscheinungsbild zum Ausdruck zu bringen. Auf fünf Sterne***** Niveau wird Sie Ihr „Fünf Sterne-Fachverband“ in Zukunft begleiten. Gemeinsam mit meinen Fachverbandsvorstandskollegen KommR Otto Ressner, KommR Hermann Furtner und KommR Herwig Mayer, MBA sind wir bestrebt, den Fachverbandes der gewerblichen Dienstleister der Zeit entsprechend innovativ zu gestalten und unserer *****Vision gerecht zu werden. Dies zum Wohle unserer Mitglieder und unserer Solidaritätsgemeinschaft ganz nach dem Motto des Fachverbandes der gewerblichen Dienstleister „Gemeinsam mehr erreichen“!

3


Die Dienstleister

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN!

ZUSAMMENFASSUNG DER ERSTEN 4 MONATE A_KURZBESCHREIBUNG Der Fachverband der gewerblichen Dienstleister (FVGD) gehört der Bundessparte Gewerbe und Handwerk innerhalb der Wirtschaftskammer Österreich an und vertritt die Interessen von ca. 27.000 Mitgliedsbetrieben aus dem B2B-Dienstleistungsbereich.

DAZU ZÄHLEN FOLGENDE BRANCHEN: Adressenbüros, Agrarunternehmer, Berufsdetektive, Bewachungsgewerbe, Büroservice, Call-Center, Forstunternehmer, Fundbüros, Holzzerkleinerer, Informationsdienste, Medienbeobachter, Patentausüber und -verwerter, Personaldienstleister (Arbeitskräfteüberlasser und Arbeitskräftevermittler), Sicherheitsfachkräfte und sicherheitstechnische Zentren, Sprachdienstleister, Tauchunternehmer, Versandservice, Biowärmeversorgungsunternehmen und Zeichenbüros. In ca. 14.000 Unternehmen, die ihren Unternehmensschwerpunkt im Bereich der genannten Berufsgruppen entfalten, sind über 120.000 Arbeitnehmer beschäftigt und wurden im vergangenen Jahr ein Umsatzerlös von ca. EUR 6,5 Mrd. sowie eine Bruttowertschöpfung von ca. EUR 4,7 Mrd. erzielt. Mit über 1.500 Neugründungen pro Jahr und einer jährlichen Gründungsquote von ca. 8% zählt der FVGD zu den dynamischsten Fachorganisationen der Wirtschaftskammer Österreich.

B_AUFGABEN Der Fachverband vertritt die fachlichen Interessen der Mitglieder seiner Berufsgruppen, soweit diese mehrere Bundesländer berühren oder von allgemeiner und grundsätzlicher Bedeutung sind. Der Fachverband vertritt diese Interessen auch gegenüber staatlichen Organen und internationalen Organisationen. Ebenso pflegt er gegebenenfalls die Beziehungen zu entsprechenden ausländischen Interessenvertretungen. IM ZENTRUM DES INTERESSES DES FACHVERBANDES STEHEN DABEI INSBESONDERE FOLGENDE AKTIVITÄTEN: ®® ®®

®®

®® ®®

®® ®® ®®

Zurverfügungstellung aktueller, branchenrelevanter Informationen Gestaltung der berufsgruppenspezifischen Rahmenbedingungen (z.B. Mitwirkung an Gesetzen, Verordnungen und Erlässen durch Lobbying sowie Einbringen fachlicher Stellungnahmen im Begutachtungsprozess) Verhandlung und Abschluss von Branchenkollektivverträgen (Arbeitskräfteüberlasser, Bewachungsgewerbe, Forstunternehmer, Biomasse-Wärmeversorger, Agrarunternehmer, Rahmen-KV Angestellte) Werbung und Öffentlichkeitsarbeit auf medialer und gesellschaftlicher Ebene Ausarbeitung bzw. Weiterentwicklung berufsrechtlicher Grundlagen (Berufsbilder, Standes- und Ausübungsregeln, Lehrlingsausbildungsordnungen etc.) Sicherung der Chancengleichheit der Mitglieder im Wettbewerb Mitarbeit in nationalen, europäischen und internationalen Normungsgremien sowie Aus- und Weiterbildung der Mitglieder und deren MitarbeiterInnen

4


Die Dienstleister

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN!

C_TÄTIGKEITSBERICHT (DEZEMBER 2017 – APRIL 2018) Das MARKET Institut wurde beauftragt, im Zeitraum Jänner bis März 2018 eine Umfrage unter den Mitgliedern zum IST Stand durchzuführen als auch die Erwartungen an unsere Interessenvertretung besser kennenzulernen. Diese Studie war u.a. auch Ausgangsbasis für die relevanten Themen unseres Workshops am 5. und 6. April 2018 in Linz. Das Ergebnis der Umfrage liegt im Anhang bei. Die zusammenfassende Auswertung von Seiten des MARKET Instituts möchten wir wie folgt zur Kenntnis bringen:

EXECUTIVE SUMMARY INFO- UND WISSENSSTAND ÜBER DEN FACHVERBAND Die Frage nach dem allgemeinen Informationsniveau über den Fachverband offenbart zunächst in etwa zwei Drittel, die sich generell über die Angebote und Leistungen des Fachverbands informiert fühlen. Allerdings ist dabei auf die Potentiale in der Note 1 (sehr informiert) hinzuweisen, der Anteil liegt hier bei knapp einem Viertel und hat in der Folge noch Luft nach oben. Insbesondere wenn man sich diesbezüglich an den größeren Betrieben bzw. an der positiven Korrelation mit der Kontakthäufigkeit als Benchmark orientiert, soll heißen – je häufiger die Berührungspunkte, desto höher und besser auch der allgemeine Infolevel. Seitens jener rund 20 Prozent der befragten Mitglieder, die sich wenig bis nicht informiert geben, mangelt es im Detail vor allem an der Ausrichtung der Information („könnten spezifischer für den eigenen Betrieb sein“), der Menge („Wunsch nach mehr Informationen“) als auch zum Teil an deren Qualität („zu wenig deutlich, zu wenig Inhalt“) (Chart 9-10). Ein auffälligeres Manko in Sachen Infostand zeigt die Abfrage der handelnden Personen in den jeweiligen Vertretungen. Zunächst können 9 von 10 den seit Jänner 2018 im Amt befindlichen Fachverbandsobmann Christian Fuchs nicht nennen, vom Rest ordnen in etwa die Hälfte den Obmann spontan richtig zu. Während dieses Ergebnis (nicht zuletzt auch aufgrund der erst kurzen Amtsdauer bzw. der geringeren Kommunikation dazu) nicht wirklich überrascht, steigt der Anteil für die Fachgruppe nicht wesentlich an. Nur etwa 15 Prozent trauen sich ein Urteil über den jeweiligen Fachgruppenobmann zu, auch hier schleichen sich allerdings in etwa die Hälfte Falschnennungen ein. Am besten funktioniert die Zuordnung auf regionaler Ebene noch in Oberösterreich und Wien. Und letztlich auch auf dem Level der einzelnen Berufsgruppen innerhalb des Fachverbands genießen die jeweiligen Sprecher kaum Präsenz unter den Mitgliedern, wiederum knapp 90 Prozent können dazu keine Angabe machen, der Anteil an Falschzuordnungen liegt in diesem Bereich zudem höher.

5


Die Dienstleister

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN!

Sollte es also das Ziel des Fachverbands sein, die jeweiligen Ansprechpersonen stärker ins Licht zu rücken, gibt es hier somit noch großen Kommunikationsbedarf. Insbesondere wenn man bedenkt, dass das gestützte Wissen um den heurigen Obmannwechsel mit rund einem Viertel überraschend hoch ausfällt – was den Schluss zulässt, dass das Thema zwar bis zu einem gewissen Grad präsent, aber noch nicht wirklich spontan in den Köpfen verankert ist. Das Urteil bzgl. Christian Fuchs wird an dieser Stelle erwartungsgemäß distanziert betrachtet, d.h. rund 60 Prozent enthalten sich mangels Zugangs der Stimme, der Rest allerdings urteilt positiv bis neutral und bescheinigt dem neuen Obmann damit durchwegs eine gute Ausgangssituation (Chart 11-15).

KONTAKTHÄUFIGKEIT / DER LETZTE KONTAKT IM DETAIL Grundsätzlich hält sich die Kontakthäufigkeit der befragten Mitglieder mitunter im Rahmen, wobei auffällt, dass – davon ausgehend, dass die Mitglieder auch selbst bewusst den Unterschied wahrnehmen – der Kontakt mit der Fachgruppe intensiver als mit dem Fachverband an sich ausfällt. Rund ein Viertel der Befragten haben dabei zumindest jährlichen Kontakt mit dem Fachverband, mit der Fachgruppe sind es hingegen knapp 40 Prozent. Dabei lässt sich vor allem bei EPUs eine unterdurchschnittliche Kontaktfrequenz erkennen. Auf dem anderen Ende dieser Skala stehen damit vorrangig die größeren Betriebe mit mehr als 30 Mitarbeitern, die mitunter zu rund einem Viertel bis Fünftel alle 3 Monate Kontakt mit der „WKO“ haben. Regional scheint sich hingegen ein leichtes Ost-West-Gefälle eingestellt zu haben, konkret ist der Anteil jener, die nie auf die Fachgruppe bzw. den Fachverband zurückkommen, in den Ländern Salzburg und Tirol bzw. Vorarlberg höher als bspw. in Wien oder in Niederösterreich. In der Folge spricht rund ein Viertel von der letzten Kontaktaufnahme zum Fachverband innerhalb der letzten 3 Monate, bei über der Hälfte der befragten Mitglieder ist dieser – analog zur allgemein geringeren Kontaktfrequenz – entweder länger als ein Jahr her oder aber man erinnert sich diesbezüglich überhaupt nicht mehr. Thematisch betraf der letzte Kontakt in der Hälfte der Fälle (sofern man sich erinnert) eine Auskunfts- oder allgemeine Informationsanfrage, vor allem bei den erwähnten größeren Betrieben ist dies das Hauptanliegen an die WKO-Vertretung. Beschwerden scheinen durch die Bank hingegen kaum ein Thema zu sein. Die Zufriedenheit mit diesem letzten Kontakt fällt zudem positiv aus: über 80 Prozent, die ein Urteil abgeben, sind mit der Erledigung des Anliegens zufrieden, knapp die Hälfte sehr zufrieden. Rund ein Viertel traut sich mangels Erinnerungsleistung kein Urteil zu, in der Folge fällt der Anteil der wirklichen Kritiker gering aus. Dabei zeigt sich auch ein klar positiver Zusammenhang mit der Kontakthäufigkeit, je häufiger der Kontakt, desto zufriedener ist man damit – letztlich eine gute Bestätigung der Arbeit des Fachverbands (Chart 4-8).

ZUFRIEDENHEIT UND DETAILBEURTEILUNG Rund 70 Prozent geben sich grundsätzlich mit der Arbeit des Fachverbands zufrieden, ein durchwegs guter Wert. Allerdings zeigen sich auch hier noch deutlichere Potentiale in der Topnote, wobei eine gewisse Verschiebung von Note 2 auf Note 1 für die Zukunft wünschenswert wäre.

6


Die Dienstleister

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN!

Rechnet man das eine Drittel raus, das sich an dieser Stelle kein Urteil zutraut, bleibt allerdings auch in etwa ein knappes Drittel übrig, das sich mit der Arbeit des FV unzufrieden zeigt. Das Um und Auf dabei ist einmal mehr der persönliche Infolevel, denn der Großteil der Negativbewertungen kommt von jenen Mitgliedern, die sich wenig bis nicht über den Fachverband informiert fühlen. In der Folge hat man damit das Gefühl, dass es hier wohl vermehrt Bewertungen aufgrund eines negativen Images sind anstatt auf Basis wirklich erlebter Leistungsmängel. In weiterer Folge fallen die Rückmeldungen zu den bekannten bzw. genutzten Angeboten und Services des Fachverbands unterschiedlich aus. Das größte Lob (weil auch am bekanntesten) vergibt man für Services wie Rundschreiben, Newsletter bzw. Online-Angebote, zusätzlich goutiert man auch alles rund um den Kollektivvertrag. Gerade beim Newsletter, aber auch im Bereich der Website sieht man jedoch auch zumindest kleinere Verbesserungsmöglichkeiten – dazu gleich mehr. Deutlichere Verbesserungspotentiale schreibt man darüber hinaus dem Bereich der Öffentlichkeitsarbeit, aber vor allem auch der möglichen Mitwirkung an Gesetzen und Verordnungen zu, in etwa jeder 6. bis 7. urteilt hier vermehrt kritisch. Diese Kritik betrifft im Detail vorrangig das derzeitige Ausmaß, vor allem im Bereich des Gesetzeseinflusses wünscht sich nahezu jeder Zweite für die Zukunft ein verstärktes Engagement des Fachverbands. Gleiches gilt letztlich auch für Förderungs- und Weiterbildungsthemen – also überall dort, wo die Mitglieder unmittelbar vom Angebot des Fachverbands profitieren können. Zu reduzieren wäre aus Sicht der Befragten umgekehrt das besagte Pensum an Rundschreiben und Newslette rsowie das Thema Öffentlichkeitsarbeit, womit sich die Krux der bisherigen Ergebnisse zeigt. Zum einen fehlt es wie erwähnt teilweise am Infostand bzw. wünscht man sich auch mehr Informationen, zum anderen aber scheint der Weg der direkten Kommunikation über PR und Newsletter nur bedingt der richtige zu sein. Die Auflösung daraus wird zum Teil eine gewisse Gratwanderung sein, zum anderen bedarf sie aber evtl. auch generell andere Wege wie den persönlichen Kontakt hin zum Mitglied oder aber z.B. ein individuelles Veranstaltungsangebot (Chart 16-19).

ZUKUNFTSAUSSICHTEN Die „Dreifaltigkeit“ der Zukunftseinschätzungen, konkret der wirtschaftlichen Lage Österreichs, der eigenen Branche als auch des eigenen Betriebs, bringt eine durchwegs ungewöhnliche Entwicklung. Während man einerseits die Wirtschaft in Österreich gemäß der aktuellen Konjunkturentwicklung im Aufwind sieht – über 40 Prozent sprechen von einer Verbesserung in den nächsten 12 Monaten – und die zukünftige Lage im eigenen Betrieb wie gewohnt am besten eingestuft wird, gibt man sich hingegen bei der Branchenbewertung im Hinblick auf das kommende Jahr stärker zurückhaltend. Hier sprechen nur rund ein Drittel, und damit weniger als für Gesamtösterreich, von einem Zuwachs – ein Zeichen dafür, dass der wirtschaftliche Aufschwung Österreichs möglicherweise noch nicht überall in den Bereichen der Fachverbands-Mitglieder angekommen ist. Dafür spricht u.a. auch die Einschätzung der kommenden Herausforderungen und Themen für den eigenen Betrieb.

7


Die Dienstleister

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN!

An oberster Stelle sieht man hier nach wie vor das Gewinnen neuer Aufträge sowie die Aufrechterhaltung der Wettbewerbsfähigkeit, ein quer durch die anderen Sparten omnipräsenter Fachkräftemangel bzw. Schwierigkeiten beim Finden geeigneter Mitarbeiter sind bei den Fachverbands-Mitgliedern derzeit hingegen (noch) untergeordnete Themen. Generell aber muss sich der Fachverband Gedanken machen, in welcher Art und Weise er zukünftig seinen Mitgliedern zur Seite stehen kann. Nur knapp 4 von 10 Befragten vertrauen auf den FV als Unterstützer bei kommenden Herausforderungen, die restlichen 60 Prozent geben sich dahingehend durchwegs skeptisch. Dort, wo das Standing des Fachverbands generell besser ist, fallen die Werte wiederum besser aus. In diesem Zusammenhang ist auch die erwartete zukünftige Bedeutung der Kammer-Vertretung zu stellen, die eine gewisse Uneinigkeit erkennen lässt: während rund 40 Prozent hier in Zukunft von keinerlei Veränderungen ausgehen, erwarten sich jeweils in etwa ein Fünftel (und damit zu gleichen Anteilen) einen steigenden bzw. rückgängigen Stellenwert. Der Ball liegt damit beim Fachverband selbst, ihm kommt die Aufgabe zu, in Zukunft die richtigen Angebote und Services für die Mitglieder zu finden und für diese gleichermaßen die passenden Kommunikationswege zu finden. Denn explizite Wünsche für weitere Angebote und Services der WKO artikulieren in etwa nur 10 Prozent, der Rest gibt sich – entweder mangels wirklicher Bedürfnisse oder aber vermutlich aufgrund der größeren Distanz – hier passiv (Chart 20-24).

8


Die Dienstleister

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN!

ALLGEMEINE THEMEN EINRICHTUNG VON BUNDESBERUFSGRUPPENVERTRETUNGEN BUNDESSPRECHER CALL CENTER Prof. Dr. Werner Beutelmeyer BUNDESAUSSCHUSS SICHERHEITSFACHKRÄFTE UND SICHERHEITSTECHNISCHE ZENTREN Komm.-Rat Ing. Werner Groiß (Bundesvorsitzender) Hermann Schmid (Bundesvorsitzender-Stellvertreter) Gerald Stöhr (Bundesvorsitzender-Stellvertreter) Klaus Spiegel Ing. Walter Fandl FACHGRUPPENBEIRAT AGRARUNTERNEHMER Horst Stark DI (FH) Dkfm (FH) Helmut Scherzer Mag. Hans-Georg Chwoyka Ing. Andreas Masser FACHGRUPPENBEIRAT FORSTUNTERNEHMER Robert Hunka DI (FH) Dkfm (FH) Helmut Scherzer Josef Prommegger Peter Michelitsch Ing. Martin Luxner

NEUBESETZUNGEN VON BUNDESBERUFSGRUPPENVERTRETUNGEN BUNDESAUSSCHUSS BERUFSDETEKTIVE Thomas Schaurecker, MSc statt Martin Fohn UMWANDLUNG DES BUNDESAUSSCHUSSES SPRACHDIENSTLEISTER IN EINEN ERWEITERTEN BUNDESAUSSCHUSS Sylvia Gratz (Bundesvorsitzende) Mag. Eva-Maria Leitner (Bundesvorsitzende-Stellvertreterin) Milovan Petronijevic Mag. Colette Anne Thill Katharina Kollmann, MA Susan Mary Zettinig Andrew Smith Mag. Ljubica Djuric Mag. Andreas Kreil Veronique Lacoste Mag. Hermann Covi Eva Altendorfer Ivana Havelka Bakk.phil. 9


Die Dienstleister

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN!

SCHAFFUNG EINER EINHEITLICHEN CORPORATE IDENTITY Entwicklung eines Key Visuals inkl. Slogan („Gemeinsam mehr erreichen“) Videobotschaften (in Planung)

Neues Newsletter-Design

Die Dienstleister

Öffentlichkeitswirksame Tools (z.B. Roll Ups, Tischwimpel, Schreibblöcke usw.)

FACHVERBAND GEWERBLICHE DIENSTLEISTER

http://wko.at/dienstleister

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN!

343407_GweDL_Rollup_1x2m_2.indd 1

09.01.18 09:43

10


Die Dienstleister

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN!

EINRICHTUNG UND ETABLIERUNG EINES FACEBOOK-AUFTRITTES FÜR DEN FACHVERBAND ®®

4691 erreichte Personen

®®

47 Posts seit Start der FB-Seite im Februar 2018

®®

528 Abonnenten seit Start der FB-Seite im Februar 2018

®®

5226 Beitragsinteraktionen (gefällt mir, teilen und Kommentare)

11


Die Dienstleister

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN!

FACEBOOK-ANZEIGENKAMPAGNE

BEI DEN ANZEIGEN WURDE GANZ GEZIELT VORGEGANGEN ®® nur in AT wohnhaft bzw. teileweise auf Bundesländer beschränkt (abhängig vom Content) ®® Alter beschränkt auf 20 – 65 Jahre ®® Interesse für Themen der gewerblichen Dienstleister ®® Keine bestehenden Fans der Seite ®® ca. 8 bezahlte Anzeigen pro Monat

REICHWEITE: DURCHSCHNITTLICH 1348 PRO MONAT Die Anzahl der Personen, die deine Werbeanzeigen mindestens einmal gesehen haben. Die Reichweite unterscheidet sich von Impressionen, denn letztere können auch mehrere Aufrufe der Werbeanzeigen durch dieselbe Person umfassen. IMPRESSIONEN: DURCHSCHNITTLICH 1503 PRO MONAT So oft erschienen deine Werbeanzeigen auf dem Bildschirm. 12


Die Dienstleister

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN!

BUSINESS-LUNCH – CYBER-SECURITY Im Rahmen der FV-Veranstaltung Fit4Cyber am 16. Februar 2018 wurden interessierte Unternehmer zum Thema Cyber-Security informiert und erhielten wertvolle Tipps, um durch Cyberkriminalität verursachte Schäden abzuwenden.

VERTRETUNG DES FACHVERBANDES BEI DER VERANSTALTUNG „BEST OF TALENTS“ AM 8. MÄRZ 2018

13


Die Dienstleister

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN!

ABHALTUNG EINES FV-STRATEGIEWORKSHOPS AM 5. UND 6. APRIL 2018 IN LINZ Unter Einbeziehung aller Fachgruppenobleute und -geschäftsführer sowie den Mitgliedern des Fachverbandsvorstandes wurde auf Basis einer Market-Umfrage die Ist-Situation analysiert und in weiterer Folge gemeinsame Arbeitsschwerpunkte und Vorgangsweisen in den Bereichen Kommunikation und Koordination, Effizienzsteigerung, Mitgliederservice und Finanzierung festgelegt.

ANBEI DIE SCHWERPUNKTE Strategieworkshop des Fachverbandes der gewerblichen Dienstleister am 5. und 6. April 2018 in Linz ÜBERGEORDNETE ZIELE & AUFGABEN DES FACHVERBANDES WURDEN WIE FOLGT DEFINIERT 1. Analyse der aktuellen Situation des Fachverbandes. Trends, Chancen und Risiken erkennen. 2. Erarbeitung von umsetzbaren Zielen mit den dazugehörigen Strategien unter Bedachtnahme der drei FV /Fachgruppen Geschäftsfelder Interessensvertretung, Service und Bildung 3. Commitment bezüglich der wichtigsten Aktivitäten und Maßnahmen 4. Steuerung und Kontrolle der erarbeiteten Planungs-Ergebnisse DIE GRUPPE EINIGTE SICH MITTELS ABSTIMMUNG AUF FOLGENDE ARBEITSSCHWERPUNKTE 2018 1. Kommunikationskultur und Information (extern / intern) 2. Effizienzsteigerung, Aufgabenteilung und Koordination 3. Themen und Trends, Leistungen, Services 4. Anstehende Reformen in WKO usw. zeitgerechte Informationen zu Fachgruppen 5. Interessensvertretung und Interessenausgleich 6. Finanzierung (Einheitliche Bemessungsgrundlagen für die Grundumlagen in der Fachorganisation der gewerblichen Dienstleister) 14


Die Dienstleister

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN!

ERGEBNISZUSAMMENFASSUNG (Details im Protokoll) ®®

Feedback zur Market-Umfrage, Diskussion und Schlüsse daraus

®®

Protokolle von Bundesausschüssen und Erweiterten Bundesausschüssen sollen allen Fachgruppenobleuten und -geschäftsführern zu deren Information zur Verfügung gestellt werden

®®

die Fachorganisationen der gewerblichen Dienstleister (Fachverband, Fachgruppen) tauschen relevante Informationen wechselseitig aus, um den „Faktor 10“ zu vermeiden

®®

Nutzung der Obleutekonferenz als Plattform für den regelmäßigen Informationsaustausch unter Beiziehung aller Fachgruppengeschäftsführer. Diese sollte viermal pro Jahr einberufen werden (2 Videokonferenzen, 2 Treffen vor Ort), wobei insbesondere folgende Themen von bundesweiter Bedeutung koordiniert werden sollen: • Austausch bei Marketingthemen (z.B Branchenguides) • Sammlung bereits vorhandener, branchenspezifischer Service-Dokumente • Abstimmung bei Veranstaltungsplanung

®®

Verbesserung des Informationsflusses bei Bundesthemen durch Beiziehung von Bundesvertretern (Fachverbandsobmann, Bundesvorsitzender oder Bundessprecher) zu den Fachgruppenausschusssitzungen

®®

Entsendung von Branchenvertretern in Bundesberufsgruppenvertretungen soll allen Fachgruppen ermöglicht werden,

®®

Etablierung einer Wissensplattform auf Bundesebene, in der berufsgruppenspezifische Inhalte und Serviceangebote bereitgestellt werden

®®

Zurverfügungstellung von Best Practises bei Branchenaktivitäten der Fachgruppen, die auch für andere Fachgruppen interessant sein könnten

®®

Wechselseitige Abstimmung bei geplanten Veranstaltungen des Fachverbandes bzw. der Fachgruppen

®®

Mitgliederkommunikation soll ausschließlich über die Fachgruppen erfolgen. Im FV-Newsletter sollen aktuelle Themen für die Funktionäre aufbereitet werden.

®®

Maßnahmen zur koordinierten Pfuscherbekämpfung um die Chancengleichheit der Mitglieder im Wettbewerb absichern zu können

®®

Einigung auf Festlegung neuer einheitlicher Bemessungsgrundlagen bei der kommenden Fachverbandsausschusssitzung am 31. Mai 2018 in Dornbirn

15


Die Dienstleister

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN!

BRANCHENAKTIVITÄTEN AGRARUNTERNEHMER Arbeitsgespräch des Fachverbandes mit Vertretern der Gewerkschaft PRO-GE über die Eckpunkte eines neuen Arbeiter-Kollektivvertrages für Agrarunternehmer. Dieser KV soll aus Sicht der Agrarunternehmer folgende Eckpunkte aufweisen:

ARBEITSZEIT ®®

tägliche NAZ 8 Stunden / wöchentlich NAZ 40 Std., außer es wird eine andere Regelung nach dem KV getroffen

®®

zusätzliche Möglichkeit von 10 bzw. 20 Überstunden pro Woche, wobei innerhalb von 26 Wochen 48 Stunden nicht überschritten werden dürfen

®®

Flexible AZ • Bandbreiten-Modell 48 / 10 innerhalb eines Durchrechnungszeitraumes von 52 W kann die NAZ auf 48 Std. und die tägl. NAZ auf 10 Std. ausgedehnt werden. Zeitguthaben sind auf einem Zeitkonto festzuhalten. • Durchrechenbares AZ-Modell 45 / 9 wenn keine Bandbreiten-Modell-Vereinbarung getroffen wird, kann bei sonstiger betrieblicher Notwendigkeit innerhalb von 52 Wochen anders verteilt werden, wobei die tägl. NAZ 9 Std. und WAZ 45 Std. nicht überschreiten darf

TAGGELD / NÄCHTIGUNGSGELD KV sieht nur Nächtigungsgeld-Regel vor, da eine Taggeldregel für die Branche aufgrund des hohen Administrationsaufwandes nicht gewünscht wird.

ÜBERSTUNDEN / SONN- UND FEIERTAGSARBEIT / NACHTZULAGE ®®

Überstundenzuschlag: 50%

®®

Nachtarbeit: € 2,50 / Stunde in der Nacht (22 bis 6 Uhr)

®®

Bei Erntearbeiten darf am Sonntag gearbeitet werden und ist ein Zuschlag in Höhe von € 2,50 vorgesehen

KÜNDIGUNGSFRISTEN Da Agrarunternehmer zweifelsfrei als Saisonbranche zu werten ist, soll von der KV-Abweichungsmöglichkeit Gebrauch gemacht werden: ®®

2 Wochen Kündigungsfrist bei Betriebszugehörigkeit von 3 Jahren

®®

4 Wochen bei Betriebszugehörigkeit von mehr als 3 Jahren 16


Die Dienstleister

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN!

AGRARUNTERNEHMER Abstimmungsgespräch des Fachverbandes mit dem Bundesvorsitzenden und dem Fachexperten für Agrarunternehmer. Mit der Berufsgruppenvertretung hat sich der Fachverband die Umsetzung/ Bearbeitung folgender Themen zum Ziel gesetzt:

v.l.n.r. Bundesvorsitzender AU Ing. Manfred Humer, Fachverbandsobmann Dr. Christian Fuchs, MBA, Fachverbandsgeschäftsführer Mag. Thomas Kirchner, Bundesvorsitzender-Stv. AU DI (FH) Helmut Scherzer

®®

Vereinbarung eines Arbeiter-Kollektivvertrages Agrarunternehmer mit der Gewerkschaft PRO-GE (Vorteile: Arbeitszeitflexibilisierung, Aufwertung des Branchenimages, Vereinheitlichung der Wettbewerbsbedingungen, Verminderung der Gefahr des Lohn- und Sozialdumpings)

®®

Umsetzung des Berufsbildes Agrarunternehmer, das den Gewerbeumfang näher definiert (Vorteil: Schaffung von mehr Rechtssicherheit, Vorarbeit für etwaige Schaffung eines Lehrberufes)

®®

Weiterführung der „Fairnessinitiative“ (Gleichstellung mit Landwirten in verschiedensten Bereichen), insbesondere Einbringung der Forderung nach einer Kfz-Steuerbefreiung für Agrarunternehmer analog zu jener der Landwirte

®®

FV wird die Berufsgruppe durch einen gemeinsamen Messeauftritt mit dem VLÖ bei der „Austro Agrar Tulln 2018“ unterstützen (österreichische Fachmesse für Landtechnik, Stalltechnik, Saatgut, Direktvermarktung, Kommunaltechnik, Wein- und Obstbau und Kellereitechnik), die von 21. bis 24. November 2018 stattfinden wird.

®®

weiters geplant: Unterstützung der Berufsgruppe durch Öffentlichkeitsarbeit

Vernetzungstreffen von FVO Dr. Fuchs mit Branchenvertretern aus dem Bereich der Agrarunternehmer (VLÖ) am 8. März 2018

17


Die Dienstleister

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN!

BRANCHENAKTIVITÄTEN BERUFSDETEKTIVE Abstimmungsgespräch des Fachverbandes mit dem Bundesvorsitzenden, Herrn KommR Arthur Häfele und dem BV-Stellvertreter der Berufsdetektive, Herrn DI Markus Schwaiger. Mit der Berufsgruppenvertretung hat sich der Fachverband die Umsetzung / Bearbeitung folgender Themen zum Ziel gesetzt: ®®

DSGVO – Erstellung von Musterdokumenten bzw. eines Leitfadens

®®

Kaufhausdetektive: Überarbeitung des Registrierungsverfahrens

®®

Standesregeln Berufsdetektive: Erlassung der Verordnung durch das Wirtschaftsministerium vorantreiben

®®

Gewerbelegitimations-Verordnung: Aktualisierung anregen

Abhaltung der 5. Sitzung des Bundesausschusses Berufsdetektive am 10. April 2018 Abhaltung eines DSGVO-Workshops für Berufsdetektive am 10. April 2018 mit Herrn RA MMag. Dr. Felix Hörlsberger (Dorda Rechtsanwälte) zur Erarbeitung von berufsgruppenspezifischen Musterdokumenten, einer konkreten Handlungsanleitung sowie rechtlicher Empfehlungen.

v.l.n.r. Fachverbandsgeschäftsführer Mag. Thomas Kirchner, Rechtsanwalt MMag. Dr. Felix Hörlsberger, Fachverbandsobmann Dr. Christian Fuchs, MBA, Bundesvorsitzender-Stv. Dipl.-Ing. Markus Schwaiger, Bundesvorsitzender Komm.-Rat Arthur Armin Häfele

18


Die Dienstleister

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN!

BRANCHENAKTIVITÄTEN BEWACHUNGSGEWERBE ®®

KV-Abschluss Bewachungsgewerbe vom 22. November 2017

®®

Feststellung der Kostenerhöhung für das Bewachungsgewerbe vom 20. Dezember 2017

®®

Sozialpartner-Arbeitsgruppe führt laufende Gespräche zu den Themen „Ausbildung“ und „Arbeitszeit“

®®

Abstimmungsgespräch des Fachverbandes mit dem Bundesvorsitzenden des Bewachungsgewerbes, Herrn Mag. Hans-Georg Chwoyka. MIT DER BERUFSGRUPPENVERTRETUNG HAT SICH DER FACHVERBAND DIE UMSETZUNG / BEARBEITUNG FOLGENDER THEMEN ZUM ZIEL GESETZT: Bundesweit einheitliche Regelung der Mitarbeiterqualifikation

AZG-Änderung zur Behebung der Pausenproblematik

Bekämpfung des unlauteren Wettbewerbs in der Branche

v.l.n.r. Bundesvorsitzender Mag. Hans-Georg Chwoyka, Fachverbandsobmann Dr. Christian Fuchs, MBA, Fachverbandsgeschäftsführer Mag. Thomas Kirchner

19


Die Dienstleister

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN!

BRANCHENAKTIVITÄTEN BÜROSERVICE Abstimmungsgespräch des Fachverbandes mit dem Bundessprecher Büroservice, Herrn Mag. Gerd Zuschnig. MIT DER BERUFSGRUPPENVERTRETUNG HAT SICH DER FACHVERBAND DIE UMSETZUNG / BEARBEITUNG FOLGENDER THEMEN ZUM ZIEL GESETZT: ®®

Aufbereitung des Themas Geldwäschebekämpfung für die Mitgliedsbetriebe

v.l.n.r. Bundessprecher Mag. Gerd Zuschnig, Fachverbandsobmann Dr. Christian Fuchs, MBA, Fachverbandsgeschäftsführer Mag. Thomas Kirchner

CALL CENTER Einrichtung einer Bundesberufsgruppenvertretung, Bundessprecher Prof. Dr. Werner Beutelmeyer Abstimmungsgespräch des Fachverbandes mit dem Bundessprecher der Call Center, Herrn Prof. Dr. Werner Beutelmeyer.

v.l.n.r. Bundessprecher Prof. Dr. Werner Beutelmeyer, Fachverbandsobmann Dr. Christian Fuchs, MBA, Fachverbandsgeschäftsführer Mag. Thomas Kirchner 20


Die Dienstleister

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN!

BRANCHENAKTIVITÄTEN FORSTUNTERNEHMER KV-Abschluss Forstunternehmer vom 14. März 2018. Abstimmungsgespräch des Fachverbandes mit dem Bundesvorsitzenden der Forstunternehmer, Herrn Peter Konrad. MIT DER BERUFSGRUPPENVERTRETUNG HAT SICH DER FACHVERBAND DIE UMSETZUNG / BEARBEITUNG FOLGENDER THEMEN ZUM ZIEL GESETZT: ®® ®® ®®

Ausbildungsoffensive für den neuen Lehrberuf Forsttechnik Kollektivvertragliche Dienstreiseregelung für Fahrten vom und zum Einsatzort Fachverband unterstützt Messeauftritte der Forstunternehmer bei der Interforst München (18. - 22. 7. 2018) und der Internationalen Holzmesse Klagenfurt (29. 8. - 1. 9. 2018)

v.l.n.r. Bundesvorsitzender Peter Konrad, Fachverbandsobmann Dr. Christian Fuchs, MBA, Fachverbandsgeschäftsführer Mag. Thomas Kirchner

SICHERHEITSFACHKRÄFTE UND SICHERHEITSTECHNISCHE ZENTREN Konstituierung des Bundesausschusses Sicherheitsfachkräfte und Sicherheitstechnische Zentren am 24. April 2018

KommR Ing. Werner Groiß Bundessprecher Sicherheitsfachkräfte

21


Die Dienstleister

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN!

BRANCHENAKTIVITÄTEN MEDIENBEOBACHTER Abstimmungsgespräch des Fachverbandes mit dem Bundessprecher der Medienbeobachter, Herrn Mag. Florian Laszlo. MIT DER BERUFSGRUPPENVERTRETUNG HAT SICH DER FACHVERBAND DIE UMSETZUNG / BEARBEITUNG FOLGENDER THEMEN ZUM ZIEL GESETZT: ®®

Bewusstseinsbildung in der Öffentlichkeit für die Nutzung der Dienstleistungen von Medienbeobachtern

®®

Unterstützung des PR-Wettbewerbes „Cannes Young Lions 2018“ Informationsveranstaltung am 22. März 2018 in der WKÖ Preisverleihung am 3. Mai 2018 in Wien

• •

v.l.n.r. Bundessprecher Mag. Florian Laszlo, Fachverbandsobmann Dr. Christian Fuchs, MBA, Fachverbandsgeschäftsführer Mag. Thomas Kirchner

22


Die Dienstleister

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN!

BRANCHENAKTIVITÄTEN PERSONALDIENSTLEISTER KV-Abschluss für Arbeitskräfteüberlasser vom 11. Jänner 2018. Zurverfügungstellung des Lohnnebenkosten-Merkblattes der KMU Forschung Austria. Vernetzungstreffen von FVO Dr. Fuchs mit Branchenvertretern aus dem Bereich der Personaldienstleister (ÖPD) gemeinsam mit Herrn Bundesvorsitzenden Pichorner am 23. März 2018. Abstimmungsgespräch des Fachverbandes mit dem Bundesvorsitzenden, Herrn KommR Erich Pichorner. MIT DER BERUFSGRUPPENVERTRETUNG HAT SICH DER FACHVERBAND DIE UMSETZUNG / BEARBEITUNG FOLGENDER THEMEN ZUM ZIEL GESETZT: ®® DSGVO: Erstellung von Musterdokumenten bzw. eines Leitfadens ®® Weiterentwicklung des Kollektivvertrages im Sinne einer Vereinfachung und Verschlankung ®® Merkblatt zu den Lohnnebenkosten mit der KMU Forschung Austria ®® Weiterentwicklung der Branchenwebsite

v.l.n.r. Bundesvorsitzender KommR Erich Pichorner, Fachverbandsobmann Dr. Christian Fuchs, MBA, Fachverbandsgeschäftsführer Mag. Thomas Kirchner

Abhaltung der 8. Sitzung des erweiterten Bundesausschusses Personaldienstleister am 11. April 2018

v.l.n.r. Heidi Helga Johanna Blaschek, Daniela Strauss, Abg.z.NR Tanja Graf, Bundesvorsitzender Erich Pichorner, Fachverbandsobmann Dr. Christian Fuchs, MBA, Fachverbandsgeschäftsführer Mag. Thomas Kirchner, Manfred Kritzer, Hermann Danner, Erich Grabenhofer, Mag. Nicole Gamauf, Ing. Marco Ressner

Stellungnahme zum Thema „Gold Plating“, in deren Rahmen überschießende Regelungen im Arbeitskräfteüberlassungsgesetz (AÜG) gegenüber den Vorgaben durch die EU-Leiharbeitsrichtlinie aufgezeigt wurden. 23


Die Dienstleister

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN!

BRANCHENAKTIVITÄTEN SPRACHDIENSTLEISTER Einrichtung eines erweiterten Bundesausschusses Sprachdienstleister. Die Bundesthemen, deren Bearbeitung sich der EBA SDL zum Ziel gesetzt hat, befinden sich derzeit in Ausarbeitung.

Sylvia-Anita Gratz Bundesvorsitzende Sprachdienstleister

Österreichweiter DSGVO-Workshop für Sprachdienstleister am 18. April 2018 Konstituierung des erweiterten Bundesausschusses Sprachdienstleister am 26. April 2018.

DER FACHVERBAND DER GEWERBLICHEN DIENSTLEISTER BEDANKT SICH BEI ALLEN BETEILIGTEN FÜR DIE GUTE ZUSAMMENARBEIT.

Mag. Thomas Kirchner Fachverbandsgeschäftsführer

Dr. Christian Fuchs, MBA Fachverbandsobmann 24


Die Dienstleister

DER

FACHVERBAND GEWERBLICHE DIENSTLEISTER IST DIE HEIMAT VON 19 BERUFSGRUPPEN

WER SIND WIR? Adressenbüros Agrarunternehmer ®® Berufsdetektive ®® Bewachungsgewerbe ®® Büroservice ®® Call-Center ®® Forstunternehmer ®® Fundbüros

Holzzerkleinerer Informationsdienste ®® Medienbeobachter ®® Patentausüber und -verwerter ®® Personaldienstleister (Arbeitskräfteüberlasser, Arbeitskräftevermittler)

®®

®®

®®

®®

Sicherheitsfachkräfte und sicherheitstechnische Zentren ®® Sprachdienstleister ®® Tauchunternehmer ®® Versandservice ®® Biowärmeversorger ®® Zeichenbüros ®®

Fachverband der gewerblichen Dienstleister Wirtschaftskammer Österreich I 1045 Wien I Wiedner Hauptstraße 63 T +43 5 90 900 32 60 I E gewerbliche.dienstleister@wko.at I W https://wko.at/dienstleister


Mag. Stefan Anzinger P.F999.1802.P5

Dokumentation der Umfrage F999: n=893 Online- bzw. Telefon-Interviews unter Mitgliedern des Fachverbands der gewerblichen Dienstleiter Erhebungszeitraum: 19. Februar bis 26. März 2018, maximale statistische Schwankungsbreite n=893 +/- 3,35 Prozent

Erhebungszeitraum: 19. Februar bis 26. März 2018

n=893 Online- bzw. Telefon-Interviews unter Mitgliedern des Fachverbands der gewerblichen Dienstleiter

Projektleiter: Studien-Nr.:

Grundlagenstudie für den Fachverband der gewerblichen Dienstleister

Chart 1


Die befragten Personen entsprechen in ihrer Zusammensetzung, in quotierten und nicht quotierten Merkmalen, der definierten Zielgruppe. Diese Übereinstimmung im Rahmen der statistischen Genauigkeitsgrenzen ist eine notwendige Voraussetzung dafür, dass die Ergebnisse verallgemeinert werden dürfen. Online- bzw. Telefon-Interviews unter Mitgliedern des Fachverbands der gewerblichen Dienstleiter Gesamt n=893, maximale statistische Schwankungsbreite bei n=893 +/- 3,35 Prozent; Rücklauf bei Online-Erhebung zwischen ca. 7 (Steiermark, Kärnten) und 11 (Burgenland, NÖ, OÖ) Prozent 19. Februar bis 26. März 2018

Repräsentativität:

Befragungsart:

Auswertungsbasis:

Befragungszeitraum:

Dokumentation der Umfrage F999: n=893 Online- bzw. Telefon-Interviews unter Mitgliedern des Fachverbands der gewerblichen Dienstleiter Erhebungszeitraum: 19. Februar bis 26. März 2018, maximale statistische Schwankungsbreite n=893 +/- 3,35 Prozent

Mitglieder des Fachverbands der gewerblichen Dienstleister 2018, disproportionale Streuung nach den einzelnen Bundesländern

Zielgruppe:

Ø Differenzierung nach den einzelnen Bundesländern wo möglich

Ø Potentialauslotung für die Zukunft

auch über die bekannten Angebote und Leistungen des Fachverbands

Ø Detailhinterfragung von Themen wie u.a. Kontakthäufigkeit, Zufriedenheitslevel, Wissen und Informationsstand allgemein als im Speziellen

Ø Auslotung des grundsätzlich Zugangs der Mitglieder zum Fachverband der gewerblichen Dienstleister in der WKO

Aufgabenstellung:

Stichprobe und Methodik

Chart 2


n

325 31

484 144 124 106 35

302 127 122 105 103 55 77 2

Frauen Keine Angabe

Anzahl der Mitarbeiter: 0-1 Mitarbeiter

- 2-5 Mitarbeiter - 6-29 Mitarbeiter

- 30 Mitarbeiter und mehr Keine Angabe

Oberösterreich *) Salzburg *)

Niederösterreich, Burgenland Wien Steiermark Kärnten Tirol, Vorarlberg Keine Angabe

6 9

16

12

12

14

14

12

14

In Prozent

Dokumentation der Umfrage F999: n=893 Online- bzw. Telefon-Interviews unter Mitgliedern des Fachverbands der gewerblichen Dienstleiter Erhebungszeitraum: 19. Februar bis 26. März 2018, maximale statistische Schwankungsbreite n=893 +/- 3,35 Prozent

537

Männer

Mitglieder insgesamt 893

Struktur der befragten Personen

DISPROPORTIONALE BASIS (ungewichtet)

34

54

*) Größere Adressbasis

36

60

(Ergebnisse in Prozent)

Basis: Mitglieder insgesamt

11 %

7%

16 %

25 %

22 %

7%

13 %

Repräsentative Gewichtung für Insgesamtwert

100

Chart 3


5 9

13

7

11

4

Mind. einmal pro Monat

Mind. einmal in 3 Monaten

Mind. einmal im halben Jahr

Mind. einmal im Jahr

0

25

30

10

13

9

10

0

3

2

20

24

11

15

14

11

2

2

4

5

4

2

1

1

11 25

Mitglieder insgesamt

49

24 %

MIT DEM FACHVERBAND

3

54

25

11

2

3

1

1

0

2

45

32

8

6

3

2

0

1

(Ergebnisse in Prozent)

Basis: Mitglieder insgesamt

1

50

19

11

10

5

1

0

3

5

32

22

17

6

10

6

3

0

0-1 MA 2-5 MA 6-29 MA 30+ MA

Anzahl der Mitarbeiter:

Wie häufig, würden Sie sagen, haben Sie grundsätzlich Kontakt mit den einzelnen Stellen – egal in welcher Form oder aus welchem Grund? mit der Fachgruppe der gewerblichen Dienstleister in der Wirtschaftskammer meines Bundeslandes mit dem Fachverband der gewerblichen Dienstleister in der Wirtschaftskammer Österreich

2

27

30

17

12

10

2

0

0

Dokumentation der Umfrage F999: n=893 Online- bzw. Telefon-Interviews unter Mitgliedern des Fachverbands der gewerblichen Dienstleiter Erhebungszeitraum: 19. Februar bis 26. März 2018, maximale statistische Schwankungsbreite n=893 +/- 3,35 Prozent

Frage 2: a) b)

2

38

31

Nie

Weiß nicht, keine Angabe

30

29

13

Seltener

2

1

1

Mind. einmal in 14 Tagen 2

1

1

37 %

Anzahl der Mitarbeiter:

0-1 MA 2-5 MA 6-29 MA 30+ MA

Mind. einmal pro Woche

Mitglieder insgesamt

MIT MIT DER DER FACHGRUPPE FACHGRUPPE

Rund ein Viertel der Befragten haben zumindest jährlichen Kontakt mit dem Fachverband, Frequenz mit Fachgruppe klar höher; EPUs mit klar unterdurchschnittlicher Kontaktanzahl

Es haben Kontakt mit den einzelnen Stellen -

i

Kontakthäufigkeit – nach Anzahl der Mitarbeiter

Chart 4


13

Mind. einmal in 14 Tagen

Mind. einmal pro Monat

Mind. einmal in 3 Monaten

Mind. einmal im halben Jahr

Mind. einmal im Jahr

31

Nie

6

9

9

3

1

2

2

2

29

35

13

10

5

2

0

2

2

31

31

14

12

4

5

2

0

1

32

21

13

13

12

3

3

1

2

33

22

18

4

13

2

2

2

0

42

19

13

11

8

7

0

0

4

5

4

2

1

1

11

NÖ, Tirol, Mitglieder Bgld. Wien Stmk. Kärnten Vorarlb. insgesamt

25 49

6

0

3

2

1

0

6

3

46 60

30 25

8

2

4

3

0

1

OÖ Sbg.

MIT DEM FACHVERBAND

2

44

27

9

6

6

1

2

3

4

41

30

16

5

2

3

0

0

2

59

16

9

5

5

1

2

0

*) DISPROPORTIONALE BASIS (ungewichtet)

(Ergebnisse in Prozent)

Basis: Mitglieder insgesamt

9

47

27

9

0

4

2

2

0

2

61

16

11

8

1

0

0

0

NÖ, Tirol, Bgld. Wien Stmk. Kärnten Vorarlb.

Wie häufig, würden Sie sagen, haben Sie grundsätzlich Kontakt mit den einzelnen Stellen – egal in welcher Form oder aus welchem Grund? mit der Fachgruppe der gewerblichen Dienstleister in der Wirtschaftskammer meines Bundeslandes mit dem Fachverband der gewerblichen Dienstleister in der Wirtschaftskammer Österreich

4

24 35

35 34

12

8

6

7

0

2

OÖ Sbg.

Dokumentation der Umfrage F999: n=893 Online- bzw. Telefon-Interviews unter Mitgliedern des Fachverbands der gewerblichen Dienstleiter Erhebungszeitraum: 19. Februar bis 26. März 2018, maximale statistische Schwankungsbreite n=893 +/- 3,35 Prozent

Frage 2: a) b)

Weiß nicht, keine Angabe

29

Seltener

2

11

1

4

7

1

Mind. einmal pro Woche

Mitglieder insgesamt

MIT DER FACHGRUPPE

Westen vermehrt mit geringeren Kontaktintensitäten

Es haben kontakt mit den einzelnen Stellen -

i

Kontakthäufigkeit – nach Bundesländer *)

Chart 5


10

9

13 37

13

37

12

11

11

8

8

19

40

17

6

7

6

6

Sbg.

17

36

13

7

11

6

11

NÖ, Bgld.

13

41

15

8

8

13

3

Wien

21

29

12

4

12

10

11

Stmk.

20

40

11

4

7

9

9

16

43

9

5

11

10

5

Tirol, Kärnten Vorarlb.

(Ergebnisse in Prozent)

Basis: Mitglieder insgesamt

Bleiben wir in weiterer Folge beim Fachverband. Wann konkret war Ihr letzter Kontakt mit der Wirtschaftskammer Österreich bzw. mit dem Fachverband der gewerblichen Dienstleister?

7

7

Dokumentation der Umfrage F999: n=893 Online- bzw. Telefon-Interviews unter Mitgliedern des Fachverbands der gewerblichen Dienstleiter Erhebungszeitraum: 19. Februar bis 26. März 2018, maximale statistische Schwankungsbreite n=893 +/- 3,35 Prozent

Frage 3:

Weiß nicht, keine Angabe 17%

Ist schon länger her

des letzten Jahres

des letzten halben Jahres

der letzten 3 Monate

des letzten Monats

der letzten Woche

Mitglieder insgesamt

*) DISPROPORTIONALE BASIS (ungewichtet)

Rund ein Viertel mit Kontakt zum Fachverband in den letzten 3 Monaten, bei rund der Hälfte ist dieser länger her bzw. kann nicht mehr erinnert werden

Der letzte Kontakt mit dem Fachverband / der Wirtschaftskammer war innerhalb -

i

Letzte Kontaktaufnahme mit dem Fachverband – nach Bundesländer *)

Chart 6


26

22

27

25

1

5

44

23

20

2

8

49

27

17

3

12

48

22

17

1

6

60

18

18

2

9

57

27

10

1

11

56

Sbg.

27

22

2

6

48

NÖ, Bgld.

29

18

0

4

49

(Ergebnisse in Prozent)

33

22

0

10

38

Stmk.

Basis: Mitglieder insgesamt

26

24

3

6

47

Wien

23

29

0

5

46

Tirol, Kärnten Vorarlb.

DISPROPORTIONALE BASIS (ungewichtet)

Und worum ging es konkret bei diesem letzten Kontakt mit der Wirtschaftskammer Österreich bzw. mit dem Fachverband?

1

7

47

0-1 MA 2-5 MA 6-29 MA 30+ MA

Dokumentation der Umfrage F999: n=893 Online- bzw. Telefon-Interviews unter Mitgliedern des Fachverbands der gewerblichen Dienstleiter Erhebungszeitraum: 19. Februar bis 26. März 2018, maximale statistische Schwankungsbreite n=893 +/- 3,35 Prozent

Frage 4:

Weiß nicht, keine Angabe

Anderes

Beschwerde

Anfrage um Unterstützung für meinen Betrieb

Allgemeine Information & Auskunft

Mitglieder insgesamt

Anzahl der Mitarbeiter:

Jeder zweite Kontakt betrifft Auskunfts- und Informationsthemen, vor allem bei größeren Betrieben; Beschwerden hingegen kaum ein Thema

Bei dem letzten Kontakt mit dem Fachverband ging es um -

i

Gesprächsthemen des letzten Kontaktes – nach Demo

Chart 7


Chart 8

48

53

59

55

38

36

41

40 35

32

43

38

35

35

37

86

85

95

77

84

80

86

80

80

90

84

5 9

8

7

12

15

15

12

13

12

11

weniger zufrieden

0

5

3

5

3

1

5

9

8

8

9

Überhaupt nicht zufrieden

(Ergebnisse in Prozent)

Basis: Mitglieder insgesamt

31

24

36

25

28

23

20

40

19

6

27

weiß nicht, keine Angabe

Wie zufrieden waren Sie mit der Bearbeitung und Erledigung Ihres letzten Anliegens bei der Wirtschaftskammer Österreich bzw. dem Fachverband?

36

49

48

45

40

37

47

eher zufrieden

Dokumentation der Umfrage F999: n=893 Online- bzw. Telefon-Interviews unter Mitgliedern des Fachverbands der gewerblichen Dienstleiter Erhebungszeitraum: 19. Februar bis 26. März 2018, maximale statistische Schwankungsbreite n=893 +/- 3,35 Prozent

Frage 5:

Tirol, Vorarlberg

Kärnten

Steiermark

Wien

Niederösterreich, Burgenland

Salzburg

Oberösterreich

- nie

- seltener

Kontakt mit dem Fachverband: jährlich

Mitglieder insgesamt

sehr zufrieden

Über 80 Prozent, die ein Urteil abgeben, sind mit der Erledigung des letzten Anliegens explizit zufrieden, rund ein Viertel traut sich kein Urteil zu; in der Folge Anteil der wirklichen Kritiker eher gering; dabei klar positiver Zusammenhang mit der Kontakthäufigkeit

Es waren mit der Erledigung des letzten Anliegens durch den Fachverband -

i

Zufriedenheit mit der Erledigung des Anliegens beim Fachverband – nach Demo

DISPROPORTIONALE BASIS (ungewichtet)


Chart 9

39

31 41 43 46 38 46

39

37

46 46

41 40 45 45

41

68 58 63 62 72 67 64

85 67 54

63 63 68 72

64

17

13 13 23

19 20

22 18 12 13

12

17 17 15 16

weniger informiert

7

5 6 6 5

5 7

2 4

1

5 4 7 2

5

(Ergebnisse in Prozent)

Basis: Mitglieder insgesamt

16 23 12 14 13 16 7

3 6 21

14 16 10 9

14

Überhaupt nicht weiß nicht, informiert keine Angabe

Wie sehr fühlen Sie sich grundsätzlich über den Fachverband der gewerblichen Dienstleister bzw. seine Angebote und Leistungen informiert?

29 27 22 19 26 29 18

21 17

22 23 23 27

23

eher informiert

Dokumentation der Umfrage F999: n=893 Online- bzw. Telefon-Interviews unter Mitgliedern des Fachverbands der gewerblichen Dienstleiter Erhebungszeitraum: 19. Februar bis 26. März 2018, maximale statistische Schwankungsbreite n=893 +/- 3,35 Prozent

Frage 6:

Oberösterreich Salzburg Niederösterreich, Burgenland Wien Steiermark Kärnten Tirol, Vorarlberg

- seltener - nie

Kontakt mit dem Fachverband: jährlich

- 2-5 Mitarbeiter - 6-29 Mitarbeiter - 30 Mitarbeiter und mehr

Anzahl der Mitarbeiter: 0-1 Mitarbeiter

Mitglieder insgesamt

sehr informiert

Informationslevel über den Fachverband ähnlich verteilt, knapp zwei Drittel geben sich informiert mit Potentialen bei Note 1; höheres Level in den generell zufriedeneren Ländern OÖ, Salzburg und Kärnten; Infolevel steigt zudem mit Mitarbeitergröße

Es fühlen sich grundsätzlich über den Fachverband bzw. seine Angebote und Leistungen-

i

Informationsniveau über den Fachverband – nach Demo

DISPROPORTIONALE BASIS (ungewichtet)


- spontan

41

64

17

5

1

5 8

Basis: Personen, die sich nicht ausreichend informiert fühlen (22%=100%) (Ergebnisse in Prozent)

Worüber fühlen Sie sich evtl. nicht ausreichend informiert, wozu hätten Sie seitens des Fachverbands der gewerblichen Dienstleister gerne noch mehr Informationen?

Keine Angabe 50%

2

2

3 3

4

5

5

6

9

14

Überhaupt nicht weiß nicht, informiert keine Angabe

Basis: Personen, die sich nicht ausreichend informiert fühlen (22%=100%)

weniger informiert

Anderes 18%

Nichts, fühle mich ausreichend informiert

Braucht man nicht, brauche ich selten, habe keinen Bedarf

Weiß nicht, welche Leistungen angeboten werden

Förderungen, Fördermöglichkeiten, Förderungen neu Keine kompetenten Mitarbeiter, man bekommt keine kompetente Auskunft, zu wenig fachliches Know-How

Datenschutzgrundverordnung, Datenschutzgesetz

Gewerbeordnung

Rechtliche Bereiche, rechtliche Auskünfte

Dokumentation der Umfrage F999: n=893 Online- bzw. Telefon-Interviews unter Mitgliedern des Fachverbands der gewerblichen Dienstleiter Erhebungszeitraum: 19. Februar bis 26. März 2018, maximale statistische Schwankungsbreite n=893 +/- 3,35 Prozent

Frage 7:

23

eher informiert

AUSRICHTUNG: Informationen könnten spezifischer sein, Informationen für die eigene Branche/ Berufsgruppe, bei den einzelnen Sparten MENGE: Allgemein mehr Informations- und Unterstützungsmöglichkeiten, Angebot generell QUALITÄT: Informationen sind nie deutlich, wenig Inhalt, sehr dürftige Informationen, relevante Informationen fehlen, konkrete Antworten auf meine Fragen Änderungen im Gesetz, generelle Gesetzesänderungen, gesetzliche Änderungen

Es fühlen sich nicht ausreichend informiert über / es wünschen noch mehr Infos bei -

Mitglieder insgesamt

sehr informiert

Konkreter Wunsch nach mehr Informationen betrifft vorrangig eine spezifische Ausrichtung, die Menge als auch die Qualität der Informationen

Es fühlen sich grundsätzlich über den Fachverband bzw. seine Angebote und Leistungen-

i

Wunsch nach mehr Informationen

Chart 10


5 3

10

8

6

4

2

3

4

5

3

6

10

NEIN, weiß nicht

78

95

(Ergebnisse in Prozent)

90

89

93

91

90

Basis: Mitglieder insgesamt

96

94

90

91

91

88

84

Wenn Sie weiter an die Bundesebene denken, also an den Fachverband. Wissen Sie, wer derzeit Obmann des Fachverbands der gewerblichen Dienstleister ist?

11

5

Nennungen)

JA (Falsche

Dokumentation der Umfrage F999: n=893 Online- bzw. Telefon-Interviews unter Mitgliedern des Fachverbands der gewerblichen Dienstleiter Erhebungszeitraum: 19. Februar bis 26. März 2018, maximale statistische Schwankungsbreite n=893 +/- 3,35 Prozent

Frage 8:

7

2

Steiermark

Tirol, Vorarlberg

4

Wien 7

3

Niederösterreich, Burgenland

7

Kärnten

2

Salzburg

Oberösterreich

2

5

- eher informiert

- weniger, nicht informiert

7

1

- nie

Informationen über FV: sehr informiert

3

4

- seltener

Kontakt mit dem FV: jährlich

Mitglieder insgesamt

Nennung: CHRISTIAN FUCHS)

JA (Richtige

9 von 10 können einen aktuellen FV-Obmann nicht nennen, der Rest ordnet zur Hälfte Christian Fuchs richtig zu

Man weiß, wer derzeit Obmann des Fachverbands ist -

i

Bekanntheit des OBMANNS DES FACHVERBANDS

DISPROPORTIONALE BASIS (ungewichtet)

Chart 11


85

83

8

10

92

6

2

Salzburg Hans-Georg Chwoyka

87

9

4

NÖ, Bgld. Otto Ressner / Robert Frank

Wissen Sie, wer derzeit Obmann der Fachgruppe der gewerblichen Dienstleister in Ihrem Bundesland ist?

8

7

OÖ Christian Fuchs

Dokumentation der Umfrage F999: n=893 Online- bzw. Telefon-Interviews unter Mitgliedern des Fachverbands der gewerblichen Dienstleiter Erhebungszeitraum: 19. Februar bis 26. März 2018, maximale statistische Schwankungsbreite n=893 +/- 3,35 Prozent

Frage 9:

NEIN, weiß nicht

JA (Falsche Nennung)

JA (Richtige Nennung)

Mitglieder insgesamt

83

8

9

Wien Gerhard Flenreiss

(Ergebnisse in Prozent)

87

7

7

Kärnten Robert Hans Hunka

Basis: Mitglieder insgesamt

84

9

7

Steiermark Gerd Zuschnig

DISPROPORTIONALE BASIS (ungewichtet)

85

8

7

Tirol, Vorarlb. Michael Unterweger / Pius Nachbaur

Auf Ebene der Bundesland-Fachgruppen trauen sich 15 Prozent eine Zuordnung zu, die jedoch wiederum bei jedem Zweiten ebenso falsch ist

Man weiß, wer derzeit Obmann der Fachgruppe ist -

i

Bekanntheit des OBMANNS DER FACHGRUPPE im eigenen Bundesland

Chart 12


2

10

88

75

15

10

48

46

6

Berufsdetektive Arthur Armin Häfele

Dokumentation der Umfrage F999: n=893 Online- bzw. Telefon-Interviews unter Mitgliedern des Fachverbands der gewerblichen Dienstleiter Erhebungszeitraum: 19. Februar bis 26. März 2018, maximale statistische Schwankungsbreite n=893 +/- 3,35 Prozent

98

1

1

85

10

5

(Ergebnisse in Prozent)

94

6

0

Basis: Mitglieder insgesamt

65

34

0

72

24

5

PersonalSprachdienstBüroservice Forstdienstleister Sicherheitsleister Erich Eva-Maria Gerd unternehmer fachkräfte Zuschnig Peter Konrad Pichorner Werner Groiss Leitner

*) Andere Berufsgruppen entweder ohne Sprecher oder mit zu geringer Auswertungsbasis

58

30

12

Bewachungsgewerbe Hans-Georg Chwoyka

Frage 10: Und wissen Sie, wer derzeit der Sprecher Ihrer Berufsgruppe, also im Bereich … , ist?

NEIN, weiß nicht

JA (Falsche Nennung)

JA (Richtige Nennung)

Mitglieder insgesamt

Agrarunternehmer Manfred Humer

Unterschiedliche Werte für die Verankerung der einzelnen Berufsgruppensprecher, höhere Präsenz nur bei den Agrarunternehmern und im Bewachungsgewerbe

Man weiß, wer Sprecher der eigenen Berufsgruppe *) ist -

i

Bekanntheit des SPRECHERS DER EIGENEN BERUFSGRUPPE

Chart 13


24

24

24 23 20

18

17

20 19

24

30

33 34

40

ersten Mal davon

NEIN, höre zum

60

70

67 66

76

76

Dokumentation der Umfrage F999: n=893 Online- bzw. Telefon-Interviews unter Mitgliedern des Fachverbands der gewerblichen Dienstleiter Erhebungszeitraum: 19. Februar bis 26. März 2018, maximale statistische Schwankungsbreite n=893 +/- 3,35 Prozent

(Ergebnisse in Prozent)

Basis: Mitglieder insgesamt

Chart 14

80

82

83

80 81

76 77

76

Frage 11: Mit Jänner 2018 gab es im Fachverband einen Obmannwechsel, der neue österreichweite Obmann ist seit ein paar Wochen Christian Fuchs. Haben Sie von diesem Wechsel grundsätzlich gewusst oder hören Sie heute zum ersten Mal davon?

Steiermark Kärnten Tirol, Vorarlberg

Oberösterreich Salzburg Niederösterreich, Burgenland Wien

- eher zufrieden - weniger, nicht zufrieden

Zufriedenheit mit dem FV: sehr zufrieden

- seltener - nie

Kontakt mit dem FV: jährlich

Mitglieder insgesamt

im Fachverband gewusst

JA, habe vom Obmannwechsel

Gestützt gibt jeder Vierte an, vom Obmannwechsel im Fachverband gewusst zu haben, Thema erwartungsgemäß vor allem in OÖ präsenter

Es haben vom Obmannwechsel im Fachverband gewusst -

i

Wissen um Obmannwechsel im Fachverband

DISPROPORTIONALE BASIS (ungewichtet)


57%

0

22

Begründung

• Alleingänge • Zu viel Machtgefühle hat dieser Mensch, eher ein Alleingeher

Basis: Mitglieder, die vom Obmannwechsel gewusst haben und einen negativen Eindruck haben (24%=100%)

Dokumentation der Umfrage F999: n=893 Online- bzw. Telefon-Interviews unter Mitgliedern des Fachverbands der gewerblichen Dienstleiter Erhebungszeitraum: 19. Februar bis 26. März 2018, maximale statistische Schwankungsbreite n=893 +/- 3,35 Prozent

Basis: Mitglieder, die vom Obmannwechsel gewusst haben (24%=100%) (Ergebnisse in Prozent)

Frage 12: Das ist zwar schwierig zu sagen, aber welchen Eindruck macht der neue Obmann im Fachverband, Christian Fuchs, bisher auf Sie? Frage 13: Können Sie Ihre Meinung bitte begründen, warum haben Sie vom neuen Obmann Christian Fuchs bisher einen negativen Eindruck?

Weiß nicht, kann ich nicht beurteilen

sehr negativen Eindruck

eher negativen Eindruck

1

10

eher positiven Eindruck

neutralen Eindruck

10

sehr positiven Eindruck

Basis: Mitglieder, die vom Obmannwechsel gewusst haben (24%=100%)

Persönlicher Eindruck vom neuen Obmann Christian Fuchs neutral bis positiv, mehr als die Hälfte traut sich wiederum kein Urteil zu

Es haben vom neuen Obmann Christian Fuchs im Fachverband einen -

i

Persönlicher Eindruck des neuen Obmanns im Fachverband

Chart 15


Chart 16

0

- weniger, nicht informiert

24

47 12

eher zufrieden

46 63 57

58

50

48

54

46

49

57

54

54

76

81

76

76

58

67

65

74

12

80

93

62

70

80

71

8

6

18

18

30

27

21

18

18

25

22

18

22

weniger zufrieden

53

5

6

15

11

13

12

8

9

6

3

1

2

9

33

überhaupt nicht zufrieden

37

27

33

33

36

42

35

43

26

17

47

31

13

35

weiß nicht, keine Angabe

Dokumentation der Umfrage F999: n=893 Online- bzw. Telefon-Interviews unter Mitgliedern des Fachverbands der gewerblichen Dienstleiter Erhebungszeitraum: 19. Februar bis 26. März 2018, maximale statistische Schwankungsbreite n=893 +/- 3,35 Prozent

(Ergebnisse in Prozent)

Basis: Mitglieder insgesamt

Frage 14: Alles in allem: wie zufrieden, würden Sie sagen, sind Sie insgesamt mit der Arbeit und den Tätigkeiten des Fachverbands der gewerblichen Dienstleister?

Tirol, Vorarlberg

18

13

Steiermark

Kärnten

12

17

Niederösterreich, Burgenland

Wien

17

Salzburg

Oberösterreich

4

- eher informiert

20

13

- nie

Informationen über den FV: sehr informiert

13

26

17

- seltener

Kontakt mit dem FV: jährlich

Mitglieder insgesamt

sehr zufrieden

Zufriedenheit mit Arbeit des Fachverbands – unter denen die ein Urteil abgeben – in Summe gut bei 70 Prozent (trotz Potentiale bei Note 1), Anteil expliziter Kritiker mit 30 Prozent allerdings auch nicht zu unterschätzen; Um und Auf ist dabei der persönliche Infolevel

Es sind mit der Arbeit und den Tätigkeiten des Fachverbands -

i

Zufriedenheit mit der Arbeit und den Tätigkeiten des Fachverbands – nach Demo

DISPROPORTIONALE BASIS (ungewichtet)


18

Beratung in arbeitsrechtlichen Grundsatzfragen und Kollektivvertragsauskünfte

6

8

14 8

11

8

10

23

14

19

23

18

20

23

23

28

30

30

32

43

38

53

58

3

10

7

8

15

12

11

8

11

14

10

7

5

6

10

es gibt klare Verbesserungspotentiale

UNZUFRIEDEN,

12

11

17

16

17

14

14

16

12

15

17

12

15

14

11

GENUTZT

Kenne ich, aber noch NICHT

5

NICHT

9

Kenne ich

21

21

20

28

25

20

17

20

17

16

15

15

14

38

35

27

42

30

31

38

26

26

27

29

21

27

17

15

Kein Urteil möglich

Dokumentation der Umfrage F999: n=893 Online- bzw. Telefon-Interviews unter Mitgliedern des Fachverbands der gewerblichen Dienstleiter Erhebungszeitraum: 19. Februar bis 26. März 2018, maximale statistische Schwankungsbreite n=893 +/- 3,35 Prozent

(Ergebnisse in Prozent)

Basis: Mitglieder insgesamt

Frage 19: Bleiben wir im Detail bei den Angeboten, Leistungen und Services des Fachverbands der gewerblichen Dienstleister. Bewerten Sie nun bitte die folgenden Punkte, d.h. bei welchen Angeboten passt aus Ihrer Sicht alles wie es derzeit ist, mit welchen sind Sie zwar einigermaßen zufrieden, gibt es aber noch kleinere Verbesserungsmöglichkeiten und bei welchen sind Sie derzeit unzufrieden – wo gibt es klare Verbesserungspotentiale? Falls Sie eine Leistung nicht nutzen oder gar nicht kennen, geben Sie das bitte jeweils ebenfalls an.

Mitwirkung an Gesetzen, Verordnungen und Erlässen durch Lobbying und Einbringen fachlicher Stellungnahmen im Begutachtungsprozess Mitarbeit in nationalen, europäischen und internationalen Normungsgremien

9

10

Lehrverträge, Lehrlingsförderungen

Finanzierungs- und Förderungsservice

10

12

11

16

12 12

16

15

14

16

11

24 20

14

Kennzahlen

Werbung und Öffentlichkeitsarbeit auf medialer und gesellschaftlicher Ebene Förderung der Aus- und Weiterbildung der Mitgliedsunternehmen bzw. von deren MitarbeiterInnen Verhandlung und Abschluss von Branchenkollektivverträgen Ausarbeitung bzw. Weiterentwicklung berufsrechtlicher Grundlagen

15

20

Website des Fachverbands

Branchenrecht

22

33

Online-Services

Kollektivvertrag (KV)

34

Rundschreiben und Newsletter

passt alles

ZUFRIEDEN,

aber mit kleinen Verbesserungsmöglichkeiten

IN ORDNUNG

Lob für Angebote wie Online-Services und alles rund um den Kollektivvertrag, hoher Zufriedenheitslevel auch bei den Infoangeboten wie Rundschreiben oder Website, obwohl hier vereinzelt auch Nachjustierungsbedarf besteht

Es sind mit folgenden Angeboten und Leistungen des Fachverbands -

i

Zufriedenheit mit den Angeboten, Leistungen und Services

Chart 17


25 24

Online-Services n=659

Rundschreiben und Newsletter n=711

39

54

54

53

48

45

48

43

40

41

36

63

2

3

1

3

1

2

2

2

4

2

3

3

8

9

12

reduzieren

Dokumentation der Umfrage F999: n=893 Online- bzw. Telefon-Interviews unter Mitgliedern des Fachverbands der gewerblichen Dienstleiter Erhebungszeitraum: 19. Februar bis 26. März 2018, maximale statistische Schwankungsbreite n=893 +/- 3,35 Prozent

Basis: Mitglieder, denen das jeweilige Angebot zumindest bekannt ist (Ergebnisse in Prozent)

10

10

17

23

22

20

19

13

19

14

16

19

17

15

15

Kein Urteil möglich

Frage 20: Und sind Sie der Meinung, diese Angebote bzw. Leistungen sollte man in Zukunft jeweils (1) ausbauen, (2) wie bisher weiterführen oder (3) reduzieren?

27

31

Mitarbeit in nationalen, europäischen und internationalen Normungsgremien n=303

Kollektivvertrag (KV) n=523

32

Kennzahlen n=403

28

32

Beratung in arbeitsrechtlichen Grundsatzfragen und Kollektivvertragsauskünfte n=498

Lehrverträge, Lehrlingsförderungen n=337

32

Website des Fachverbands n=571

35

Verhandlung und Abschluss von Branchenkollektivverträgen n=404

40

Branchenrecht n=500

37

41

Werbung und Öffentlichkeitsarbeit auf medialer und gesellschaftlicher Ebene n=507

35

47 37

35

wie bisher weiterführen

47 44

Ausarbeitung bzw. Weiterentwicklung berufsrechtlicher Grundlagen n=432

Finanzierungs- und Förderungsservice n=456

Mitwirkung an Gesetzen, Verordnungen und Erlässen durch Lobbying n=397 und Einbringen fachlicher Stellungnahmen im Begutachtungsprozess Förderung der Aus- und Weiterbildung der Mitglieds- n=486 unternehmen bzw. von deren MitarbeiterInnen

ausbauen

Basis: Mitglieder, denen das jeweilige Angebot zumindest bekannt ist

Konkret geht beim Newsletter-Thema der Wunsch vermehrt in Richtung einer zukünftigen Reduzierung, Potentiale sieht man hingegen vor allem bei der aktiven Gesetzesmitwirkung oder bei Förderungs- und Weiterbildungsthemen – also dort, wo Mitglieder unmittelbar profitieren können

Man sollte diese Angebote bzw. Leistungen in Zukunft -

i

Zukunftseinschätzung der Angebote, Leistungen und Services

Chart 18


7

13

11 29

20

3

1

36

40

12

31

37

17

2

37

6

12

35

11

43

8

12

23

15

Sbg.

42

9

12

27

9

NÖ, Bgld.

37

11

16

29

8

Wien

39

4

8

32

17

Stmk.

40

4

13

31

11

46

5

13

28

8

Tirol, Kärnten Vorarlb.

DISPROPORTIONALE BASIS (ungewichtet)

Dokumentation der Umfrage F999: n=893 Online- bzw. Telefon-Interviews unter Mitgliedern des Fachverbands der gewerblichen Dienstleiter Erhebungszeitraum: 19. Februar bis 26. März 2018, maximale statistische Schwankungsbreite n=893 +/- 3,35 Prozent

(Ergebnisse in Prozent)

Basis: Mitglieder insgesamt

Wie sehr, würden Sie sagen, kommt der Fachverband diesem Selbstverständnis nach, wie sehr erfüllt er die an sich gestellten Anforderungen?

„Der Fachverband vertritt die fachlichen Interessen der Mitglieder seiner Berufsgruppen, soweit diese mehrere Bundesländer berühren oder von allgemeiner und grundsätzlicher Bedeutung sind. Der Fachverband vertritt diese Interessen auch gegenüber staatlichen Organen und internationalen Organisationen. Ebenso pflegt er gegebenenfalls die Beziehungen zu entsprechenden ausländischen Interessenvertretungen.“

22

0

8

54

16

Sehr Eher zufrieden zufrieden

Frage 18: Nachfolgend finden Sie eine Beschreibung der Zuständigkeit des Fachverbands:

Weiß nicht, keine Angabe 40%

Überhaupt nicht

Weniger

Eher doch

Auf jeden Fall

Mitglieder insgesamt

Weniger, nicht zufrieden

Zufriedenheit mit dem FV:

40 Prozent sehen das Selbstverständnis des Fachverbands als Interessensvertretung als erfüllt an, Gruppe der Kritiker bleibt mit etwa 20 Prozent überdurchschnittlich, der Rest kann kein Urteil abgeben – vor allem in den emotional „ferneren“ Regionen im Westen

Der Fachverband erfüllt die selbst an sich gestellten Anforderungen -

i

Erfüllung des Selbstverständnis als Interessensvertretung – nach Demo

Chart 19


12

40

42

7%

14

Mitglieder insgesamt

34

in meiner BRANCHE:

45

7%

8

Mitglieder insgesamt

in meinem BETRIEB:

39

46

Dokumentation der Umfrage F999: n=893 Online- bzw. Telefon-Interviews unter Mitgliedern des Fachverbands der gewerblichen Dienstleiter Erhebungszeitraum: 19. Februar bis 26. März 2018, maximale statistische Schwankungsbreite n=893 +/- 3,35 Prozent

(Ergebnisse in Prozent)

Basis: Mitglieder insgesamt

Frage 22: Nun noch ein kurzer Blick in die Zukunft: Was glauben Sie: wird sich Ihrer Meinung nach die wirtschaftliche Lage Österreichs innerhalb der nächsten 12 Monate verbessern, verschlechtern oder wird sie gleich bleiben? Frage 23: Und wie sieht das in Ihrer Branche aus: wird sich Ihrer Meinung nach die wirtschaftliche Lage Ihrer Branche innerhalb der nächsten 12 Monate verbessern, verschlechtern oder wird sie gleich bleiben? Frage 24: Zu guter Letzt noch zu Ihrem Betrieb: wird sich Ihrer Meinung nach die wirtschaftliche Lage Ihres Betriebs innerhalb der nächsten 12 Monate verbessern, verschlechtern oder wird sie gleich bleiben?

Weiß nicht, keine Angabe 6%

verschlechtern

gleichbleiben

verbessern

Mitglieder insgesamt

in ÖSTERREICH:

Zukunftsentwicklung in der Branche wird etwas vorsichtiger als in Gesamtösterreich eingeschätzt, betriebliche Einschätzung gut

Die wirtschaftliche Lage wird sich in den nächsten 12 Monaten-

i

Einschätzung der zukünftigen wirtschaftliche Lage

Chart 20


19

36

Das Abarbeiten der bestehenden Aufträge

40

57

63

62

53

52

70

69

70

74

75

76

weniger Thema sein

21

30

32

33

30

28

24

22

19

17

17

44

15

13

9

8

15

16

9

7

8

8

8

7

Keine Angabe

Dokumentation der Umfrage F999: n=893 Online- bzw. Telefon-Interviews unter Mitgliedern des Fachverbands der gewerblichen Dienstleiter Erhebungszeitraum: 19. Februar bis 26. März 2018, maximale statistische Schwankungsbreite n=893 +/- 3,35 Prozent

(Ergebnisse in Prozent)

Basis: Mitglieder insgesamt

Frage 25: Was, glauben Sie, werden in den nächsten Monaten die größten Herausforderungen und Themen für Ihren Betrieb sein? Beurteilen Sie bitte die folgenden Punkte, inwiefern diese aus Ihrer Sicht in nächster Zeit für Ihren Betrieb eine Herausforderung darstellen werden.

Dass man beim Einkauf besser verhandelt

21

36

Dass man schneller als der Mitbewerb ist

27

27

15

38

Das Finden von geeigneten Fachkräften

Dass man neue Wege beim Vertrieb geht

26

14

38

28

42

Die Gewährleistung des Preis-/Leistungslevels

Das Finden von geeigneten Mitarbeitern im Allgemeinen

27

23

42

47

Dass man ausreichend innovativ ist, neue Ideen hat

26

24

20

auch noch Thema sein

Dass man die Chancen der Digitalisierung nutzt

48

30

56 51

Dass man die Kosten im Griff hat

Die Aufrechterhaltung der Wettbewerbsfähigkeit

Dass man ausreichend neue Aufträge bekommt

auf jeden Fall Thema sein

Aufrechterhaltung der Wettbewerbsfähigkeit (z.B. durch neue Aufträge, Innovationen) bei gleichzeitig guter Kostensituation als Hauptthemen für die Zukunft; Fachkräftemangel und Finden geeigneter Mitarbeiter in diesem Segment eher sekundäre Herausforderungen

Es werden folgende Herausforderungen und Themen im Betrieb -

i

Herausforderungen und Themen für den Betrieb

Chart 21


19

2

10

8

28

40

14

9

39

28

19

6

15

16

25

30

15

12

22

25

29

12

Sbg.

12

18

33

27

11

NÖ, Bgld.

13

20

29

32

7

Wien

15

19

29

24

12

Stmk.

18

24

27

22

9

Dokumentation der Umfrage F999: n=893 Online- bzw. Telefon-Interviews unter Mitgliedern des Fachverbands der gewerblichen Dienstleiter Erhebungszeitraum: 19. Februar bis 26. März 2018, maximale statistische Schwankungsbreite n=893 +/- 3,35 Prozent

(Ergebnisse in Prozent)

Basis: Mitglieder insgesamt

18

18

33

23

8

Tirol, Kärnten Vorarlb.

DISPROPORTIONALE BASIS (ungewichtet)

Frage 26: Wie sehr, glauben Sie, kann Ihnen der Fachverband der gewerblichen Dienstleister im Hinblick auf diese Herausforderungen alles in allem in Zukunft unterstützend zur Seite stehen?

Weiß nicht, keine Angabe 14%

4

31

29

weniger

überhaupt nicht

38

25

28

10

Sehr Eher zufrieden zufrieden

eher doch

auf jeden Fall

Mitglieder insgesamt

Weniger, nicht zufrieden

Zufriedenheit mit dem FV:

Uneinigkeit über die Rolle des Fachverbands als Unterstützer bei den kommenden Herausforderungen, größte Chancen sieht man diesbezüglich in OÖ und Salzburg

Der Fachverband kann bei zukünftigen Herausforderungen unterstützend zur Seite stehen -

i

Fachverband als Unterstützung bei zukünftigen Herausforderungen – nach Demo

Chart 22


18%

4

8

11

16

43

3

0

9

53

24

11

4

1

8

57

26

5

Sehr Eher zufrieden zufrieden

18

25

16

29

8

4

19

7

8

38

19

8

22

9

12

36

16

5

Sbg.

12

6

11

51

16

4

NÖ, Bgld.

19

15

13

39

12

3

Wien

16

5

11

42

23

2

Stmk.

27

4

7

47

13

2

Dokumentation der Umfrage F999: n=893 Online- bzw. Telefon-Interviews unter Mitgliedern des Fachverbands der gewerblichen Dienstleiter Erhebungszeitraum: 19. Februar bis 26. März 2018, maximale statistische Schwankungsbreite n=893 +/- 3,35 Prozent

(Ergebnisse in Prozent)

Basis: Mitglieder insgesamt

22

3

10

48

11

5

Tirol, Kärnten Vorarlb.

DISPROPORTIONALE BASIS (ungewichtet)

Frage 28: Letzte Frage: was glauben Sie, alles in allem: wird die Bedeutung und der Stellenwert des Fachverbands der gewerblichen Dienstleister in Zukunft -

Weiß nicht, keine Angabe

stark zurückgehen

etwas zurückgehen

in etwa gleich bleiben

etwas zunehmen

stark zunehmen

Mitglieder insgesamt

Weniger, nicht zufrieden

Zufriedenheit mit dem FV:

Großteil geht von einem identen Stellenwert des Fachverbands in Zukunft aus, jeweils rund ein Fünftel sieht Veränderungen in der Wertigkeit nach oben und unten gleichermaßen; mit auffälligeren Vorteilen in OÖ und der Steiermark – deutlichere Kritik hingegen in Wien

Die Bedeutung und der Stellenwert des Fachverbands wird in Zukunft -

i

Einschätzung der zukünftigen Bedeutung des Fachverbands – nach Demo

Chart 23


2 und 3-fach Umlagen vermeiden Abschaffung der Kammerpflicht Allg. Informationen - Was für Leistungen werden angeboten? Arbeitsrecht, GKK Änderungen im Gesetz Bei Neuerungen wie Datenschutzrichtlinien wären handliche Formulare, die schnell zu bearbeiten sind und für EPUs zugeschnitten sind vorteilhaft. Ein EPU hat nicht das Zeitpotential wie ein großes Unternehmen, all die Details zu lesen Bekämpfung von Korruption Bereits beschrieben Betriebsübergaben Bitte weniger Bürokratie Breitband und Digital Services Dass die Angebote funktionieren, wie z. B. Anmelden auf der Website, hat keinen Sinn, wenn es nicht funktioniert Datenschutz (3 Nennungen) Datenschutz Gesetz Demokratieprozesse transparent gestalten, Datensicherheit! (Cybercrime) Die Newsletter hauptsächlich über Online senden Die Kommunikation zu Partner und Förderbetrieben ist ausbaufähig Die Mitglieder wirklich informieren Die Nachfolgebörse, sollte auf ganz Österreich ausgeweitet werden, wird ein Thema für Kleinunternehmer Digitale Transformation Digitalisierung im Büro Bereich Digitalisierung, Datenschutz, Vernetzung der unterschiedlichen Gewerke und Bereiche Digitalisierung / Trends Div. Rechtsberatungen DSGVO-Beratung, Rechtsberatung Einheitliche Grundumlagen Eintreten für die Interessen für die Wirtschaft, Klein- und Mittelbetriebe Endlich Steuersenkungen Es gehört in jedem Fall alles immer verbessert Fachkompetente Vertreter Flexible Arbeitszeiten Förderangebote, Veranstaltungen zu aktuellen Themen Für Kleinunternehmer nur eine Kammerumlage

JA 11

• • • • • •

• • • • •

• • • • • • • • • • • • • • •

• •

Gebundenes Gewerbe absichern Genauere Informationen bei Betriebsanlagen im Vorfeld bezüglich zu erwartender Investitionen Gewerbeordnung endlich vereinfachen - aber wirklich, im Online Zeitalter ist alles möglich Interessante Veranstaltungen, wo ich mir wirklich was an Infos mitnehmen kann Infoabende über Mitglieder Detektive-Kärnten Informationen zu DSGVO Infos!!! Interessensvertretung für Ein-Personen-Unternehmen Internationaler Wettbewerb Investoren Kampf gegen die Krankenkassen-Willkür Kleines Steuerbuch Kommunikation mit Mitgliedern Kooperationen und Netzwerkausbau der Betriebe untereinander Kosten reduzieren Kundenbesuche vor Ort herstellen KV für Sprachdienstleister Lokalisierung der Befähigung (Meister) Marktanalyse im Bereich Sprachdienstleistungen in Österreich/EU/Indien/Asien Medienarbeit Mehr Beratung über freie Gewerbe Mehr Brancheninfos und Schulungen Mehr Branchen bezogene Veranstaltungen Mehr Förderung bei Kleinunternehmern und auch gezielte Informationen Mehr Infos über internationale Branchentrends für Sprachdienstleister, Daten über Umsätze Mehr Initiative gegen die EU-Verordnungen zeigen und mehr gegen Sozialabbau und Lohndumping tun Mehr Kontakt zu den Mitgliedern / Betreuern der eigenen Branche Mehr Transparenz Mehr und bessere Unterstützung der EPUs und KMUs Mehr Vertretung für Klein und Einzelunternehmer Neue Datenschutzverordnung Neue Gewerbe, Schutz von Kleinunternehmern vermehrt kommunizieren, Unterstützung in Gewerberecht

keine weiteren Themen ein

NEIN, fallen mir derzeit

• • • • •

• • • •

• •

• • •

• • •

• •

• • • • • • • • •

Dokumentation der Umfrage F999: n=893 Online- bzw. Telefon-Interviews unter Mitgliedern des Fachverbands der gewerblichen Dienstleiter Erhebungszeitraum: 19. Februar bis 26. März 2018, maximale statistische Schwankungsbreite n=893 +/- 3,35 Prozent

31

Weiß nicht, keine Angabe

Neuerungen bezüglich Arbeitsrecht - bei Änderungen dass die Mitglieder explizit darauf hingewiesen werden Online-Angebote (via Handysignatur, BürgerInnenkarte o.ä.) Personal, Auslandübergreifend, AK Personalverrechnung Rechtliche Auskünfte Rechtsberatung Reduzierung von Normen und Vorschriften Regionale Vernetzung Service Portale gehören umgeändert Sollte sich nicht als EPU Vertretung sehen sondern auch größere, sprich Klein- bis Mittelunternehmer unterstützen Spezielle Informationen betr. Sprachdienstleister Ständige kostenlose anwaltliche, rechtliche und finanzrechtliche Beratung (verbindlich) Steuerrecht für EPU Strafrechtlicher Mitarbeiterschutz im Sicherheitsgewerbe Überregionale Branchen Treffs zwischen Anbietern und Nachfragern Umgang mit Datenschutz Unsere Beiträge senken Unternehmer vorm Finanzamt schützen (kleine Unternehmen) Unternehmerausbildungen, Stärkung der Unternehmerrechte Unterstützung bei der Umsetzung der Datenschutzverordnung Unterstützung zur Erlangung der Rechtssicherheit Vermittlung von konkretem Geschäft! Vernetzung mit anderen Gruppen Vernetzung zwischen technischen Büros bei ähnlichem Tätigkeitsbereich Versicherungsmöglichkeiten allgemein, zum Beispiel Branchenversicherung, Haftpflichtversicherung usw. Vertretungsbörse Viele - Start to work for my money! Website, Transparenz, Kommunikation, Professionalität... Zu DSGV neu Zusammenlegung mit anderen Fachverbänden bzw. Interessensvertretungen (auch außerhalb der WKO)

58

(Ergebnisse in Prozent)

Basis: Mitglieder insgesamt

Frage 21: Gibt es aus Ihrer Sicht darüber hinaus noch andere Angebote oder Services, die in Zukunft besonders wichtig sein werden? Wenn Ja, welche?

• • • • • • • • • • •

• • •

• • • •

• • •

• • • • • •

• • • • •

Mitglieder insgesamt

Es gibt noch weitere Angebote / Services, die in Zukunft wichtig sein werden -

Weitere wichtige Angebote oder Services für die Zukunft

Chart 24


STRATEGIEWORKSHOP DES FV DER GEWERBL. DIENSTLEISTER 5. und 6. April 2017 Linz, Wirtschaftskammer Oberรถsterreich, S 8 Ergebnisse Kurzfassung

Unsere Arbeits-Schwerpunkte 2018 ff. Nr

Ziel, Thema, Schwerpunkt

Gesamtpunkte

1 2

Kommunikation, Information Aufgabenteilung, Effizienzsteigerung, Koordination Leistungen, Services, Themen und Trends Reform, Fachgruppen und Kammer Interessensvertretung und Interessensausgleich Finanzierung

13 11

3 4 5 6

11 6 5 fix


Ziel / Thema 1/2: Kommunikation, Information, Aufgaben konkrete Formulierung des Erreichten 

Etablierung des Fachverbandes als Schnittstelle zwischen den Bundesländern und deren Berufsgruppen für Wissensund Informationstransfer WIR Gefühl durch vertrauensbildende Maßnahmen des FV zu den Fach- und Berufsgruppen stärken Fach- und Berufsgruppen kommen einfacher, schneller zu besseren und strukturierten Informationen Mitglieder bekommen zielgerichtete, richtige Informationen und (Zwischen-)Ergebnisse (auch in Bundesländern, die nur kleine Berufsgruppen haben), hier gibt es einen Österreichweiten gleichen Informationsstand. Erfahrungen aus den Bundesländern werden weitergeben, Doppelgleisigkeiten vermieden, Effizienz wird gesteigert

Ziel / Thema 1/2: Kommunikation, Information, Aufgaben, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit konkrete Formulierung des Erreichten 

Maßgeschneiderte Infos und Services für Fachgruppen/BG-Mitglieder anbieten Die erforderlichen Kommunikationskanäle nutzen, um zum einzelnen Mitglied durchzudringen Das Marketing und Öffentlichkeitsarbeit nach außen zielgruppenspezifisch gestalten, gemeinsam über Projekte befinden


Ziel / Thema 1/2: Kommunikation, Information, Aufgaben Aktivität

Wer

Wann

Berufsgruppenausschüsse werde zur Informations- und Kommunikations- Plattform ausgebaut, jedes Land kann Berufsgruppenvertreter in diese Ausschüsse, unabhängig von politischen Gruppierungen, entsenden (Modell Sprachdienstleister); neue Themen und Aufgaben werden dort gemeinsam festgelegt

FV als DrehAb Jahresscheibe, auch mitte 2018 für die Berufsgruppenausschüsse; Fachgruppen entsenden

Aktuelle Infos, Veranstaltungen, Protokolle, was in den Berufsgruppen passiert: Infos müssen tatsächlich von FV-Geschäftsstelle an Fachgruppe-Geschäftsstellen transportiert werden; auch Infos der Länder an den FV

Ergebnisse Berufsgruppen von FV an FGGeschäftsstellen

Ab jetzt, laufend

Weg zueinander finden (FV und Fachgruppen), über Think Tank, FV als Drehscheibe, und vertrauensbildende Maßnahmen setzen

FV und Fachgruppen

Ab jetzt

Ziel / Thema 1/2: Kommunikation, Information, Aufgaben Aktivität

Wer

Wann

Abfragen zu bundesweiten Themen, ob schon in den Ländern was passiert ist,…, dann Infos teilen; bzw. dann diese Themen auf Bundesebne aufbereiten; persönlicher Austausch auch wichtig

Über BG und FV an Bundesländer und umgekehrt

Ab jetzt, laufend

Plattform (Infos und Wissen) schaffen im FV, wo diese Infos eingepflegt werden und den Bundesländern und Berufsgruppen zur Verfügung stehen und diese auch darüber informiert werden; muss aktiv betrieben werden; Best Practises unkompliziert teilen

Fachverbands -ausschuss

Mittelfristig, wenn die ersten Schritte klappen (2020 ff)

Obleutekonferenz (inkl. Geschäftsführer)auch zur Informations- und Kommunikationsplattform für Berufsgruppenübergreifende Themen und zum Info- und Serviceaustausch aus Bundesländern und Berufsgruppen ausbauen; Best Practises unkompliziert teilen

Obleute und Geschäftsführer

2x jährlich real 2 x jährlich digital

Fachgruppenausschusssitzungen, in denen man sich austauschen kann (auch unter Beziehung von Bundesvertretern); ist ebenfalls Plattform

Fachgruppe in den Bundesländern

Bei Bedarf


Ziel / Thema 1/2: Kommunikation, Information, Aufgaben, Marketing und ÖA Aktivität

Wer

Wann

FV mit Mitglieder-Adressen versorgen, wenn gemeinsame Aktivitäten (Bsp. bundesweite Marketumfrage), Voraussetzung ist vorherige Koordinierung und Abstimmung sowie gemeinsamer Nutzen

FVAusschuss, ObleuteKonferenz

Bei gemeinsamen Beschluss

Kommunikation nach außen zum Mitglied ausschließlich über Länder: FV kann Muss-Themen festlegen, die Länder haben dann eine zeitnahe Informations- und Kommunikationspflicht dieser vom FV aufbereiteten Inhalte an die Mitglieder (alle müssen in Ö gleichen Infostand haben); wenn Probleme, dann auf Agenda Obleutekonferenz (Geschäftsführer werden in Zukunft auch dazu eingeladen)

FV in Zusammenar beit mit Fachgruppe und BG

Bei Bedarf

Ziel / Thema 1/2: Kommunikation, Information, Aufgaben, Marketing und ÖA Aktivität

Wer

Wann

Fachverbandsausschuss

Bei Bedarf

Marketing, Öffentlichkeitsarbeit: •

Aufgaben des FV in der ÖA werden über Fachverbandsausschuss und Berufsgruppenausschüsse festgelegt, wie bespw. • •

• •

Lehrlingswerbung Messeteilnahme von Berufsgruppen

Über die Obleutekonferenz sind auch Marketing-/ Medienpläne zu machen bzw. laufend zu aktualisieren und die Außenauftritte zu koordinieren Koordination über den FV erfolgt bei neuen Marketingthemen Geschäftsführer stellen den Bestand von Werbemittel und Infos,…. aus ihren Bundesländern fest, FV sammelt

Obleutekonferenz

Geschäftsführer an FV

2. Quartal 2018


Ziel / Thema 1/2: Kommunikation, Information, Aufgaben, Marketing und ÖA Aktivität

Wer

Wann

FV Newsletter (Insider) jetzt noch als FachInfo für Funktionäre, auch verbandsKommunikation von Arbeitsfortschritten; ausschuss im Mai wird der Antrag auf Einstellung gestellt

Mai 2018

Veranstaltungen von überregionale Relevanz: Obleutekonferenz entscheidet darüber, welche Aufgaben der FV wahrnehmen soll ( zB Roadshows, Bundeskongresse,…)

Bei Bedarf

Obleutekonferenz

Ziel / Thema 3: Leistungen, Services und Trends konkrete Formulierung des Erreichten 

Aktuelle Themen gemeinsam aufgreifen, austauschen und/oder durch den FV vorbereiten und in Bundesländer-Aktivitäten umsetzen Leistungsspektrum im FV/den Fachgruppe und den Berufsgruppen laufend durchforsten, darauf hinschauen, was wirklich notwendig ist und dem Mitglied wirklich hilft; Weglassen von Leistungen ohne Qualitätsverlust


Ziel / Thema 3: Leistungen, Services und Trends Aktivität

Wer

Wann

Digitalisierungsinitiativen umsetzen, selbst Fachverbands 29./30. Mai ausschuss2018 bei Sitzungen Instrumente anwenden • •

Digibarometer (Bsp. Fachgruppe Tirol), über den FV und die Berufsgruppen umsetzen Mehr und kurzfristigere Informationen auf digitalen Weg untereinander verteilen Videokonferenzen  (kurzfristige) Berufsgruppensitzungen da auch umsetzen

sitzung FV, BG

Lfd.

FV, BG

Lfd.

Von Berufsgruppen geforderte Aus- und Weiterbildungsangebote unter Bildungsträgern überregional abstimmen

BG

Bei Bedarf

Kampagne Fachgruppe mit Land Vlbg.  Flexibilisierung der AZ hat nichts mit Klassenkampf zu tun (auch am Bsp. der EPUs…)

Info Nachbaur an Obleutekonferenz

Sobald umgesetzt

Ziel / Thema 3: Leistungen, Services und Trends Aktivität

Wer

Wann

Rechtliche Anfragen in den Berufs-, Fachgruppen sammeln: • Infos zu Beispielen über Prüfungen, Strafen, Warnhinweise,… (Informationsblätter)

Berufs-, Fachgruppe n an FV

laufend

Austausch der Service-, Infoinstrumenten über Obleutekonferenz • Ideensammlung, was macht jedes Bundesland an Marketing (z.B. Branchenguides der Berufsgruppen,…) • Welche Info und Servicemittel gibt es in den Bundesländer-Fachgruppen und in den Berufsgruppen • Vergütungen  Eher keine! Wird sich ausnivellieren, wer gibt, wird auch von den anderen bekommen,…; Rechte sind aber vorab mit den Urhebern zu klären

Obleutekonferenz, FV

4 mal jährlich, davon 2 x digital

FG


Ziel / Thema 3: Leistungen, Services und Trends Aktivität

Wer

Wann

AKÜ  hier vom FV aktive Unterstützung für die Berufsgruppe geben, in rechtlichen Themen, in der aktiven Öffentlichkeitsarbeit (inkl. auch klarer Positionierung, auch im Vgl. zum VZA), im Update von Studien (ZDF),…  Wille der Obleute (ist FV-Aufgabe) wird den Bundesausschuss der Personaldienstleister mitgeteilt; auch Länderobleute werden ihre Entsendeten entsprechend briefen

FV, BG AKÜ

Ab Mai 2018

FGO

April/Mai 2018

Einheitliche Literaturlisten und Vorbereitungsunterlagen für Befähigungsprüfungen (Detektive, Bewacher, AKÜ), wird hier über den FV abgefragt; die Zielsetzung der Vereinheitlichung wird auch an die betroffenen Berufsgruppen kommuniziert,…

FV und Obleutekonferenz an BG Detektive, Bewacher, AKÜ

2018 ff.

Ziel / Thema 4: Reform Fachgruppen & Kammer Aktivität

Wer

Wann

Info über Stand der Reform durch FV, sofern es gesicherte Infos gibt

FVO

Bei Info


Ziel / Thema 5: Interessensvertretung & -ausgleich konkrete Formulierung des Erreichten 

20 Branchen auf nationaler und internationale Ebene bestmöglich vertreten Ergebnistransparenz von Aktivitäten in der Interessensvertretung sicherstellen Chancengleichheit der Mitglieder im Wettbewerb (ab)sichern Verständliche Kollektivverträge mit höherer Flexibilisierung für unsere Berufsgruppen beeinflussen

Ziel / Thema 5: Interessensvertretung & -ausgleich Aktivität

Wer

Wann

Ergebnistransparenz von Aktivitäten in der Interessensvertretung: nicht nur Positives kommunizieren, auch das, was nicht funktioniert hat

FV und FachIm gruppen sowie Anlassfall Berufsgruppen

Koordinierte Pfuscherbekämpfung (Austausch über Bundesländermodelle durch den FV bzw auf Meetings)

FV und Fachgruppen

Im Anlassfall

AKÜs, Ziel ist die mittelfristige Neuaufsetzung des KV ( aus einem Guss, Verständlichkeit anstelle von Flickwerk)

FV, BG AKÜ

2018 ff.

Forstunternehmer  Kontingente für Saisoniers erhöhen (länderspezifisch)

FV, BG Forstunternehmer

2018 ff.


Ziel / Thema 5: Interessensvertretung & -ausgleich Aktivität

Wer

Wann

Faire Vergabe//Billigstbieterprinzip vs. Bestbieterprinzip// Qualitätskriterien sind festzulegen (kommen von den Berufsgruppen); FV bringt sich in Verhandlungsteam ein

Berufsgruppen, FV

2018 ff.

In KV Verhandlungen bessere AZFlexibilisierungsregelungen erzielen ( wird auch von [jüngeren] Mitarbeitern gewünscht)

Berufsgruppen, FV

2018 ff.

Bessere vorauslaufende Abstimmung bei den Berufsgruppen vor Kollektivvertragsverhandlungen (bzw Info der Bundesländer vorab darüber)

Berufsgruppen, FV

2018 ff.

Aktivität

Wer

Wann

Siehe beigefügtes Word-Dokument (ruhende Mitgliedschaft wird von FVGeschäftsführer geklärt)

Geschäfts- Bis Mai führer 2018

Ziel / Thema 6: Finanzierung


Wünsche, Erwartungshaltungen an den FV 

Themenbündelung und Selektierung über den FV (mit aktiver Kommunikation über die Obleutekonferenz und die Berufsgruppen) Reaktionsgeschwindigkeit der FV in Entscheidungsfindung und Kommunikation sowie Information verbessern (Anmerkung: das hat sich seit dem Leitungswechsel schon gravierend verbessert), dieser Prozess betrifft natürlich auch die LänderObleute (und GeschäftsführerInnen)

Wünsche, Erwartungshaltungen an den FV 

AKÜ  hier vom FV aktive Unterstützung für die Berufsgruppe geben, in rechtlichen Themen, in der aktiven Öffentlichkeitsarbeit (inkl. auch klarer Positionierung, auch im Vgl. zum VZA), im Update von Studien (ZDF),…  Wille der Obleute (ist FV-Aufgabe) wird den Bundesausschuss der Personaldienstleister mitgeteilt; auch Länderobleute werden ihre Entsendeten entsprechend briefen Einheitliche Literaturlisten und Vorbereitungsunterlagen für Befähigungsprüfungen (Detektive, Bewacher, AKÜ), wird hier über den FV abgefragt; die Zielsetzung der Vereinheitlichung wird auch an die betroffenen Berufsgruppen kommuniziert,… Bessere vorauslaufende Abstimmung bei den Berufsgruppen vor Kollektivvertragsverhandlungen (bzw Info der Bundesländer vorab darüber)


Unsere Umsetzungssteuerung Wir haben uns vieles vorgenommen – Wie stellen wir sicher, dass wir das alles auch tatsächlich erreichen?

Aktivität

Wer

Wann

Im Mai die wichtigsten Ergebnisse beschließen und Aufgaben auch zuordnen

FVAusschuss

Mai 2018

Kontakt Thomas Reischauer (Fragen, Unterstützung, Nachsendung) Dr. Thomas Reischauer Reischauer Consulting GmbH, Durisolstr. 7, 4600 Wels

Tel: 07242/9001-11 E-Mail: thomas@reischauer.at www.reischauer.at


Die Dienstleister

DER

FACHVERBAND GEWERBLICHE DIENSTLEISTER

TÄTIGKEITS-

BERICHT

1/2018 Fachverband der gewerblichen Dienstleister Wirtschaftskammer Österreich I 1045 Wien I Wiedner Hauptstraße 63 T +43 5 90 900 32 60 I E gewerbliche.dienstleister@wko.at I W https://wko.at/dienstleister

FV_GewDL_Taetigkeitsbericht_1.2018.pdf  

Fachverband der Gewerblichen Dienstleister – Taetigkeitsbericht 1_2018

FV_GewDL_Taetigkeitsbericht_1.2018.pdf  

Fachverband der Gewerblichen Dienstleister – Taetigkeitsbericht 1_2018