Page 1

DREISSIG GRAD nR. 48 m ai 2014

SPORT Gespräch mit Ueli Steck, der vor einem neuen Karriereabschnitt steht • Die giantXtour und die Freeride World Tour auf Perfektionskurs • Auf zum Acatenango: auf den Spuren der Julbo Ride Session • China Jam, Bigwall-Klettern im Tien Shan • Cédric Lachat auf neuen Wegen Gesellschaft Nicolas Henrys Reisen in die Fantasie • Gerry Hofstetters leuchtende Kreationen Lifestyle Voxan Wattman, das E-Motorrad 2.0 • Sommer-Festivals • North Island, verborgenes Paradies auf den Seychellen


erdmannpeisker / Robert Bösch

PRÜFSTEIN. Je spektakulärer der Plan, desto wichtiger die Qualität der Ausrüstung. 28 Top-Alpinisten wurden eingeladen, am Ago del Torrone das Equipment live zu prüfen. Fazit: Qualität und Funktionalität top. Selbst unter härtesten Bedingungen vereint das umfangreiche alpine Angebot von Mammut Sicherheit und maximalen Komfort. Mehr entdecken: www.mammut.ch

Ultimate Alpine Hoody Men

Heron Crest

Magic GTX® Men


Impressum

30° Grad (since 2002) N°48, mai 2014

Titelbild  Andrew Howard Herausgeber & Verwaltung CB Communication sàrl Rue du Simplon 20 – Postfach 386 1001 Lausanne - Schweiz info@cbcommunication.com / www.cbcommunication.com Tel.: +41 21/ 312 41 41, Fax: +41 21/ 312 41 11 Chefredaktor christian.bugnon@cbcommunication.com Stellvertretender Chefredaktor frederic.rein@cbcommunication.com Redaktion in, Frédéric Rein, Marie Pasquier, Jean-Marc Sueur, Sophie Lapierre, Serge Greter, Stéphane Hanssens, Evrard Wendenbaum, Christian Bugnon Fotografen Visual Impact/Thomas Senf, ST weltweit, Tam Tam Photo, JetSurf, Klaus Fengler/Red Bull Content Pool, Jules Jacot Guillarmod/Musée de l’Elysée, Lausanne, SolarStratos, Karl Topping, Tribord, Dan Patitucci, Spindrift racing/Thierry Martinez, Spindrift racing/Eloi Stichelbaut, www.freerideworldtour.com/David Carlier, Lenk 2014 © giantxtour, Jérémy Bernard, Voxan Wattman, © Honda, Piper Ferguson, La fine équipe du 45, Warner Music, Jean-Baptiste Mondino, Nicolas Henry, Evrard Wendenbaum, Gerry Hofstetter, Mike Fuselier, Jeff Fabriol, Andrew Howard, Michael Poliza Layout florian.blanchard@cbcommunication.com (Praktikantin) laura.calabro@cbcommunication.com (DA) christian.bugnon@cbcommunication.com Deutsche Übersetzung Sabine Dröschel Litho Images 3 Druck IRL plus SA Sie finden 30° an den Schweizer Kiosken bei Naville & Valora, CHF 8.- pro Ausgabe Sonderausgabe CHF 15.30° im Abonnement: info@30grad.ch Abonnement für die Schweiz: März / Mai / Juli /September / Dezember 1 Jahr (4 Ausgaben + 1 Sammelausgabe) für CHF 57.-25% für 18- bis 24-Jährige und ab 65 Jahren 2 Jahre (8 Ausgaben + 2 Sammelausgaben) für CHF 99.-25% für 18- bis 24-Jährige und ab 65 Jahren Werbung Westschweiz www.30degres.tv www.30degrees.tv christian.bugnon@cbcommunication.com Werbung Deutschschweiz www.30grad.tv Blueorange Media GmbH Sonja Kupper 062/ 772 21 56 sk@blueorange-media.ch Copyright: © 2002-2014 Magazin 30° Grad Alle Rechte vorbehalten. Alle in diesem Magazin veröffentlichten Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ihre ganze oder teilweise Vervielfältigung ist ohne ausdrückliche Zustimmung der Berechtigten strikt untersagt. Das Magazin wurde in der Schweiz aus FSC-Papier hergestellt.

Das Magazin 30° ist offizieller Partner des Schweizer Alpen-Clubs SAC für den Wettkampfsport. www.sac-cas.ch www.30grad.tv | www.30degres.tv | www.30degrees.tv

Schon bald ist wieder Sommer. Allein beim Gedanken daran spüren wir den warmen Sand, sehen, wie sich die Felder goldgelb färben und freuen uns auf die glitzernden Berge unter strahlend blauem Himmel. Tief in unserem Innern erwacht das Verlangen nach Wohlbefinden und Glückseligkeit. Wir schweifen ab auf idyllische Inseln wie North Island auf den Seychellen, wo Kokospalmen, weisser Sand und anmutige Felsen eine Bilderbuchlandschaft zeichnen. Die Zeit ist gekommen, unsere Seelen baumeln zu lassen. Werfen Sie den Wecker fort und lassen Sie sich treiben. Sogar die Sanduhr zählt nicht mehr mit, sondern rieselt einfach nur langsam dahin. Es zählt nur noch eins: Lebensfreude.

,

Um sie auszuleben, zieht es einige Zeitgenossen in die Höhe. Cédric Lachat ist einer von ihnen. Der furchtlose Kletterer bewegt sich am Fels, als könne er die Schwerkraft aufheben. Und auch Ueli Steck gehört dazu. Der Berner wurde für die Solo-Besteigung der Annapurna-Südwand in 28 Stunden mit dem Piolet d’Or ausgezeichnet. Er ist nicht nur um eine Erstbegehung, sondern auch um eine Lebenserfahrung reicher. Nie aufgeben, lautet seine Philosophie. Höhenluft macht glücklich, sagen Bergsteiger. Das Emporarbeiten an kalten Felswänden löst unbeschreibliche Emotionen aus. Je schwieriger das Unterfangen, desto grösser die Genugtuung. Zwei Wochen lang hing die Seilschaft des China Jam am Kyzyl Asker über dem Abgrund. Doch die Hartnäckigkeit hat sich ausgezahlt und Träume wahrgemacht. Einen solchen hat auch das Julbo Team in die Tat umgesetzt. Auf feuerspuckenden Vulkanen haben sich die Biker in Guatemala die sand- und lavageschwärzten Kegel hochgekämpft. Oben erwachte gerade die Welt. Stolz und kämpferisch machten sie sich an die Abfahrt, mit dem unglaublichen Gefühl, einen Koloss gezähmt zu haben. Andere suchen die Erfüllung eher in der Welt der Fantasie. In ihrer eigenen wie Eels mit ihren Melodien oder in der anderer wie Gerry Hofstetter, der ikonoklastische Künstler, der die Welt in ein ungewohntes Scheinwerferlicht setzt, oder wie Nicolas Henry, der die Gedanken ferner Völker bildlich inszeniert. Was wünschen sie sich? Wovor fürchten sie sich? Die Momentaufnahmen aus dem Leben sind gleichzeitig Traumbilder. Sie stellen das Gleichgewicht zwischen der eigenen, kleinen, und der grossen weiten Welt dar. Vielleicht verkörpern sie auch ein Ideal. Das wiederum ist ein Grund vorwärts zu schauen und das Glück zu finden. Glück versuchen auch wir Ihnen zu bescheren – auf den folgenden Seiten und in der digitalen Welt mit viel Bonusmaterial. Christian bugnon | Chefredaktor


32 inhalt NR 48 mai 2014

SPORT Gespräch mit Ueli Steck

Spindrift 2 in den Startblöcken Die giantXtour und die Freeride World Tour auf Perfektionskurs  Auf zum Acatenango: auf den Spuren der Julbo Ride Session China Jam, Bigwall-Klettern im Tien Shan Cédric Lachat auf neuen Wegen

14 26

52

30 32 64 84

LIFESTYLE News 8

Voxan Wattman, das E-Motorrad 2.0 Musik: Eels, hauchzart und melancholisch Sommer-Festivals North Island: verborgenes Paradies auf den Seychellen

Gesellschaft  Nicolas Henrys Reisen in die Fantasie

Gerry Hofstetters leuchtende Kreationen Sporttrends Uhrentrends

47 48 51 92

14

52 78 87 90

92


UELI STECK

„In den letzten Jahren bin ich zu viele Risiken eingegangen. So kann ich nicht weitermachen.“ Mit der Solobesteigung der Annapurna-Südwand in 28 Stunden hat der Berner Bergsteiger und Kletterer Ueli Steck Grosses geleistet und sich nach zwei erfolglosen Versuchen einen lang gehegten Traum erfüllt. Der frischgebackene Preisträger des „Piolet d’Or“ – dem Oscar des Alpinismus – hat sich 30° anvertraut.


Ueli Steck beim Zustieg zur S端dwand des Annapurna


Spindrift racing/Thierry Martinez


Der grรถsste Renntrimaran der Welt wurde wieder eingewassert. Seine Eigner haben Grosses mit ihm vor: Sie wollen den Nordatlantik- und den 24-Stunden-Rekord im Team brechen und die Einhandregatta Route du Rhum gewinnen. Ein happiges Programm, das sie sich da vorgenommen haben!

SPINDRIFT 2 in den Startblรถcken

Erstes Training an Bord der Spindrift 2 vor Belle-Ile-en-Mer (Bretagne) nach viermonatigen Werftarbeiten


Auf zum Auf den Spuren der Julbo Ride Session

Acatenango

Im September 2013 bewarben sich ein paar passionierte Mountainbiker auf der Website von Julbo für die Teilnahme an der nächsten Ride Session. Es winkte ein zehntätiger Enduro-MTB-Trip in Guatemala zusammen mit dem dreifachen Downhill-Weltmeister Fabien Barel. Nach einem Tag Biken und Gesprächen hatte sich die Jury für Rodolphe entschieden. Der Reise in die faszinierende Region auf dem südamerikanischen Kontinent stand nichts mehr im Weg.


Fabien Barel und Rodolphe Pascuita am frühen Morgen: Schritt für Schritt, das Bike auf dem Rücken, kämpfen sie sich vorwärts zum 3976 m hohen Gipfel des Acatenango.


Nicolas Henrys

Der französische Fotograf inszeniert in seiner neuen Serie „Traits d’union“ Personengruppen aus der ganzen Welt. Bevor er sie mit der Kamera verewigt, versucht er im Gespräch mit ihnen ihre Identität und ihre Sorgen zu ergründen, um diesen dann mit seinen Darstellungen Ausdruck zu verleihen.

Reisen in die Fantasie

„Feuerkreis unter den Ästen des heiligen Baums“ | Jharkot, Nepal Der Kreis wirkt im winterlichen Himalaja wie der endlose Zyklus des Wiederbeginns – die Hoffnung auf ein baldiges Erwachen der Natur und des Menschen.


Es ist fast 19 Uhr. Nicolas Favresse kämpft sich durch die letzte schwierige Mixed-Länge (5600 m) des Südostpfeilers des Kyzyl Asker. Uns trennen nur noch wenige steile Schneelängen und einfache Mixed-Längen vom Gipfel. Um 22 Uhr haben wir es geschafft: Wir sind oben!


China Jam bigwall-klettern im tien shan


gerry hofstetters

leuchtende Kreationen Gerry Hofstetter ist Lichtkünstler. Letztes Jahr hat er im Rahmen des Projekts „150 Jahre SAC – Hütten im Alpenglühn“ 26 SAC-Hütten zum Leuchten gebracht. Der Zürcher Weltenbummler benutzt die vergängliche Light Art, um beim Betrachter einen Denkprozess auszulösen. Er will uns anregen, uns Gedanken über unsere Welt zu machen.


Matterhorn und Schweizerkreuz, zwei starke Schweizer Wahrzeichen: Zum 150. des Schweizer Alpen-Clubs SAC hat Gerry Hofstetter die MonteRosa-H端tte im Wallis mit einem Schweizerkreuz beleuchtet.


Verborgenes

Paradies auf den Seychellen Das North Island Hotel hat die gleichnamige Insel in Besitz genommen und in der robinsonhaften Intimität einer atemberaubend jungfräulichen Umgebung elf Villen errichtet. Der Ort ist ein Garten Eden für die Gäste und ein Refugium für mehrere Tierarten. Abstecher in das Paradies im Indischen Ozean.


Andrew Howard

Wie aus dem Katalog: Die elf zauberhaften Villen des North Island Hotels auf der gleichnamigen Seychellen-Insel sind in eine bezaubernde Berg-, Strandund Palmenlandschaft eingebettet.


POWERED BY SOLAR ENERGY T i s s oT T- Touc h ExpErT s olar . Ta k T i l e U h r , a n g e T r i e b e n d U rc h S o l a r e n e rgie Und aUSgeSTaTTeT miT 25 FU n k Ti o n e n , i n k l . b a r o m e T e r , a lT i m e T e r S ow i e ko m pa S S . i n n ovaTo r s by T r a d i Ti on.

T i s s o T. c h

Nr. 48 – Mai 2014  

30° Grad, das Schweizer Magazin für Sport und Erholung articles, editorial, iPad, magazine, news