Page 1


Im Dreier-Pack ab/bis MĂźnchen

â‚Ź 1.950,Detailprogramme und Termine auf Seite 102.


Reisen ist unsere Welt Sehr geehrte Damen und Herren! Liebe Reisefreunde!

Vor Ihnen liegt unser neuer Reisekatalog „Außergewöhnliche Reisen – weltweit 2012“. Er ist

das Ergebnis einer langjährigen Erfahrung und beinhaltet mehr als 80 Reisen in 5 Kontinenten. Neben unseren altbewährten Reisen, stellen wir Ihnen auch heuer wieder eine bunte Palette von Reisekreationen vor, die von den Lofoten über Alaska und Lateinamerika bis in die Südsee reicht. DIE WINDROSE bietet beste Qualität zu vernünftigen Preisen. Eine jahrzehntelange Erfahrung in dieser Branche und die persönliche Kenntnis der Reiseziele sind unser großes Plus. Fast alle diese Reisen sind Eigenproduktionen, wurden sorgfältig vorbereitet und von erfahrenen Mitarbeitern unseres Hauses getestet. Wenn Sie sich entschließen eine Reise zu machen, die außerhalb gängiger Normen liegt, sollten Sie auch bereit sein, hin und wieder auf gewohnte Bequemlichkeiten zu verzichten. Dafür werden Sie Landschaften von atemberaubender Schönheit sehen, vergessene Kulturdenkmäler besuchen und durch die herzliche Gastfreundschaft der dortigen Bewohner vielfach entschädigt. Eine persönliche, positive Einstellung zum Gastland und seinen Menschen, verbunden mit Toleranz und Nachsicht sind notwendig, um Ihre Reise zu einem bleibenden Erlebnis werden zu lassen. Da im Reiseverhalten unserer Kunden deutlich der Trend zur maßgeschneiderten bzw. Individualreise erkennbar ist, haben wir einen Großteil unserer Reisen so erstellt, daß sie auch ab 2 bzw. 4 Personen durchgeführt werden können. Wir freuen uns, auch Sie einmal auf einer „Windrose-Reise“ begrüßen zu können. Mit freundlichen Grüßen

Herbert O. Loizenbauer (Geschäftsleitung)

3


Rund um den Ararat

Der Ararat – ein mystischer und mythischer Berg begleitet Sie auf weiten Strecken dieser faszinierenden Rundreise durch vier Länder: Türkei, Iran, Armenien und Georgien. Länder mit einer gemeinsamen Geschichte, die auf dieser Reise erlebbar wird. Trennendes, aber auch Gemeinsames von Völkern und Religionen werden im wahrsten Sinne des Wortes „erfahren“. Und immer wieder zeigt sich der Ararat, der biblische Berg. 1. Tag: Wien - Istanbul - Kars Linienflug von Wien über Istanbul nach Kars. Nach Ankunft Begrüßung durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur und Transfer zum Hotel. Kurze Stadtbesichtigung in Kars. Übernachtung. 2. Tag: Kars - Ani - Dagudayazit Stadtrundfahrt in Kars, eine Stadt im Schnitt-

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

€ 2.450,€ 430,-

termine 05.05. - 20.05. 14.07. - 29.07. 01.09. - 16.09.

€ 2.450,€ 2.450,€ 2.450,-

leistungen • Linienflug mit Turkish Airlines, eventuell ande-

re Fluggesellschaften, Touristenklasse • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und

Treibstoffzuschläge dzt. € 135,• Unterbringung in guten *** Hotels im Doppel-

zimmer mit Bad, oder Dusche/WC • Reise gemäß Programm (Änderungen vorbe-

halten) Halbpension • Alle Transfers Transporte in landesüblichen

Fahrzeugen • Alle Eintrittsgebühren • Deutschsprachige, örtliche Reiseführer • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie

Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Visabesorgung für Iran und Armenien, Versicherungen, Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten, Trinkgelder, persönliche Ausgaben Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen

4

punkt der Kulturen – Armenier, Griechen, Russen und Türken haben hier ihre architektonischen Spuren hinterlassen. Am Nachmittag Besichtigung der historischen armenischen Hauptstadt Ani, Weiterfahrt nach Dagubayazit am Fuß des Ararat. Übernachtung in Dagubayazit. 3. Tag: Dagubayazit Tagesausflug zum Vansee. Gegen Abend Fahrt zum Ararat. Übernachtung in Dagubayazit. 4. Tag: Dagubayazit - Oroumiyeh Im Laufe des Tages Transfer zur iranischen Grenze, Grenzübertritt in Bazargan, Fahrt zur St. Thaddäus-Kirche, über Bastam (Reste einer alten urartäischen Festungsanlage) und Kho’i nach Oroumiyeh am Umea-See. Übernachtung in Oroumiyeh. 5. Tag: Oroumiyeh - Tekab Besichtigungen in Oroumiyeh: Freitagsmoschee, Grabturm Se Gonbad, Archäologisches Museum und assyrische Kirchen. Mittags Fahrt über Mahabad und Bukan nach Tekab. Übernachtung in Tekab. 6. Tag: Tekab - Zanjan Fahrt zur Besichtigung von Takht-e Soleiman und Zendan-e Soleiman. Unterwegs Besichtigung von Soltaniyeh. Soltaniyeh selbst erlangte kulturelle Bedeutung Anfang des 14. Jahrhunderts mit der Mongolenherrschaft. Heute zählt die Ortschaft Soltanije etwa 5.000 Einwohner. In den älteren Dorfteilen finden sich noch Häuser in ländlich Iran-typischer Lehmhausbauweise. Zwischen 1302 und 1312 entstand das heute noch in Großteilen erhal-

asien

tene Oljaytu-Mausoleum, das ursprünglich für Ali Ibn Abi Talib (Vetter und Schwiegersohn Mohammeds) und dessen Sohn Hossein bestimmt war. Letztlich wurde der Bauherr, Mongolensultan Öljeitu, höchstselbst darin begraben. 2005 wurde es von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Übernachtung in Zanjan. 7. Tag: Zanjan - Tabriz Von Zanjan nach Maragheh, Besichtigung der Grabtürme und der Überreste des Observatoriums, Weiterfahrt nach Kandovan, Besichtigung des malerischen Dorfes. Dann Fahrt nach Tabriz. Übernachtung. 8. Tag: Tabriz Besichtigungen in Tabriz: Azarbeijan-Museum, Blaue Moschee, Il-Goli, armenische Kirche und Bazar. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Übernachtung in Tabriz. 9. Tag: Tabriz - Sissian Morgens Fahrt über Marand zum St. Stephanos-Kloster, danach Grenzübertritt bei Jolfa (Iran) und Meghri (Armenien). Weiterfahrt nach Sissian. Übernachtung in Sissian. 10. Tag: Sissian Besichtigung des Klosters Tatev in der VorotanSchlucht, der prähistorischen Steinkreise bei Sissian und evtl. der Höhlenstadt Chendzoresk. Übernachtung in Sissian 11. Tag: Sissian - Sewansee Am Vormittag Fahrt über das Kloster Norawank und den Selimpass (Karawanserei) zum Sewansee. Besichtigung des Kchatschkar-

Friedhofs von Noraduz. Übernachtung am Sewansee. 12. Tag: Sewansee - Eriwan Besichtigung des Klosters auf der SewanHalbinsel. Danach Fahrt zum Höhlenkloster Geghard und dem klassischen Tempels Garni. Übernachtung in Eriwan. 13. Tag: Eriwan Besichtigungen in Eriwan und Umgebung: Kathedrale Etschmiadzin, Rundtempel von Zvartznoz, urartäische Festung Erebuni. Übernachtung in Eriwan. 14. Tag: Eriwan - Achalziche Abschied vom Ararat - hautnah am Kloster Chor Wirab, direkt an der türkisch-armenischen Grenze. Dann Weiterfahrt über Gjumri, Grenzübergang nach Georgien, Übernachtung in Achalziche. 15. Tag: Achalziche - Batumi Besichtigung des Höhlenklosters Wardsia. Dann Fahrt über den Goderzi-Pass nach Batumi, einer Stadt, die ebenfalls im Schnittpunkt der Kulturen liegt: Eine noch islamisch geprägte Provinz im orthodoxen Georgien. Übernachtung in Batumi. 16. Tag: Batumi - Istanbul - Wien Am Vormittag Besichtigung in Batumi. Am Nachmittag Transfer zum Flughafen und Rückflug über Istanbul nach Wien. In Zusammenarbeit mit Erka - Tours.


Neujahr am Baikalsee Auf

Reise entführen wir Sie in ein Wintermärchen abseits von Zivilisation und Stress. Der winterliche Baikalsee mit seiner Umgebung begeistert jeden Reisenden. Die Fahrten durch die Taiga mit Hundeschlitten und Schneefahrzeugen, Begegnungen mit Einheimischen und das Kennenlernen ihrer Kultur und Traditionen werden zum unvergesslichen Erlebnis. dieser

faszinierenden

1. Tag: Wien - Moskau - Irkutsk Linienflug von Wien über Moskau nach Irkutsk. 2. Tag: Irkutsk A Frühmorgens Ankunft in Irkutsk. Begrüßung durch einen Vertreter unserer Agentur und Transfer zum Hotel Irkutsk***. Nach einer Erholungspause Stadtrundfahrt durch die Hauptstadt Ostsibiriens. Ihr Abendessen mit traditioneller russischer Küche genießen Sie im Hotel. 3. Tag: Bei den Burjaten FM Heute bekommen Sie einen Einblick in die burjatische Kultur (Die Burjaten sind die größte Minderheit Sibiriens mongolischer Abstammung). Nach einem 1-stündigen Bustransfer erreichen Sie Ust-Orda, die Hauptsiedlung des burjatischen autonomen Gebiets. Sie erleben eine Schamanen-Zeremonie und besichtigen das ethnografische Museum. Als Mittagessen kosten Sie traditionelle burjatische Küche. Anschließend fahren Sie ca. 2 Std. nach Listwjanka, einem der bekanntesten Orte am Ufer des Baikalsees. Nach der Hotelunterbringung in Listwjanka Zeit zur freien Verfügung.

Abends begrüßen Sie das Neue Jahr am saubersten, tiefsten und ältesten Binnensee der Welt. Unzählige Gerichte, ein spektakuläres Unterhaltungsprogramm mit Väterchen Frost und Snegurotschka, Musik und Feuerwerk werden Sie begleiten. In der Nacht prosten Sie sich mit „Sa Sdorowje“ am Ufer des Baikals zu. 5. Tag: Listwjanka F Während der Besichtigung des Baikalmuseums erfahren Sie Wissenswertes über Flora und Fauna des „Brunnens des Planeten“. In den großen Aquarien können Sie verschiedene Fische und ganz besonders die endemische Süßwasser-Robbe beobachten. Auf

Wunsch ist auch ein Sauna-Besuch möglich. Übernachtung in Listwjanka.

Wodka genießen Sie in einem Restaurant. Hotelübernachtung in Irkutsk.

6. Tag: Pferdeschlittenfahrt FM Vormittags lädt Sie eine Dorf-Familie ein. Bei einer Tasse Tee aus dem Samowar und traditionellem Gebäck können Sie über den Alltag der Sibirier Interessantes erfahren. Unterwegs nach Irkutsk besuchen Sie „Sibirskaja Saimka“ (Sibirischer Bauernhof), wo Sie die Möglichkeit haben, mit einer russische Trojka (Pferdeschlitten mit drei Pferden) zu fahren. Eine der höchsten Eis-Rutschbahnen Rußlands steht ebenso zu Ihrer Verfügung. Ihr Mittagessen mit Bliny (Pfannkuchen), Kaviar und

7. Tag: Irkutsk - Moskau - Wien F Morgens Transfer zum Flughafen und Rückflug über Moskau nach Wien. Ankunft am Abend.

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

€ 1.890,€ 250,-

termine 28.12. - 03.01.2013

€ 1.890,-

leistungen • Linienflüge mit Aeroflot, eventuell andere

Fluggesellschaften, Touristenklasse • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und

Treibstoffzuschläge dzt. € 190,• Alle Transfers im Zielland • Unterbringung auf Doppelzimmerbasis in den

angegebenen Hotels oder gleichwertigen Häusern • Verpflegung gemäß Programm • Stadtrundfahrt in Irkutsk, Schamanenshow in Ust-Orda, Banjabesuch, Hundeschlittenfahrt, Silvesternacht im Hotel Baikal, Familienbesuch mit Teezeremonie, Pferdeschlittenfahrt • örtliche, deutschsprachige Reiseführung • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Visabesorgung, Versicherungen, Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten, Trinkgelder, persönliche Ausgaben Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen

4. Tag: Silvester-Feier FA Morgens erleben Sie einen Gottesdienst in der Holzkirche St. Nikolaus. Ein Besuch der Husky-Schule steht auf Ihrem Programm. Auf Wunsch können Sie mit Hundeschlitten fahren und sich in ein anderes Jahrhundert versetzt fühlen (fakultativ). Zeit zur freien Verfügung.

asien

5


Zentralasien

Turkmenistan - Usbekistan - Tadschikistan

Kultur, Abenteuer und Entspannung verspricht eine Rundreise durch Turkmenistan, Usbekistan und Tadschikistan. Wir führen Sie an die antike Seidenstrasse und garantieren Ihnen einen unvergesslichen Urlaub, der von atemberaubenden Weltkulturerben, Kameltrekking, Basarbesuchen, Jurtenübernachtung und vielfältigen Landschaften geprägt ist. 1. Tag: Wien - Istanbul - Aschgabat Linienflüge von Wien via Istanbul nach Aschgabat.

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

ab € 2.690,Auf Anfrage

termine 06.05. - 21.05. 15.07. - 30.07. 02.09. - 17.09.

€ 2.850,€ 2.850,€ 2.690,-

leistungen • Linienflug mit Turkish Airlines, eventuell ande-

re Fluggesellschaften, Touristenklasse • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und

Treibstoffzuschläge dzt. € 220,• Flugticket Aschgabat - Mary • Unterbringungen in guten Hotels im Doppel-

zimmer sowie in Zelten in den Bergen. • Touren und Transfers in klimatisierten Fahrzeu-

gen landesüblichen Standards • Transfer von Samarkand nach Shakhrisabs mit

PKW • Eintrittsgebühren für alle im Programm ge-

nannten Besichtigungen • Präsentation des Nationalgerichts „Plov“ in

Samarkand • Abendessen und Folklore-Show in der Medres-

se von Buchara • Rundreise gemäß Programm (Änderungen

vorbehalten), Frühstück und Abendessen • Deutschsprechende örtliche Reiseführung • Informationsmaterial • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie

Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Visabesorgung, (Turkmenistan, Tadschikistan, Usbekistan), Versicherungen, Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten, Trinkgelder, persönliche Ausgaben. Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen

6

2. Tag: Aschgabat Nach Ankunft Begrüßung durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur und Transfer zum Hotel. Aschgabat ist die Hauptstadt von Turkmenistan, die „Stadt der Liebe“. Sie besuchen die Khozreti Omar Moschee, den Botanischen Garten, das Nationalmuseum und das Historische Museum, das eine Sammlung von Artefakten der antiken Festung Nisa ausstellt. Sie besichtigen auch die Ruinen des UNESCO Weltkulturerbes, die Kipchak Moschee sowie das Mausoleum des Präsidenten Saparmurat Niyazov. Nach dem Mittagessen sehen Sie als Höhepunkt den Platz der Unabhängigkeit, das Teppich-Museum mit einer reichen Sammlung an turkmenischen Teppichen und die wunderschöne Ertogrul Gazy Moschee. 3. Tag: Aschgabat Nach dem Frühstück Ausflug zum unterirdischen See Kov Ata, der sich in der größten Höhle der Kopedat Berge befindet. Der Wasser-Temperatur beträgt konstante 33-37 °C und verspricht eine heilende Wirkung. Nach dem Mittagessen besichtigen Sie die schöne Goktepe Moschee mit ihrer türkisen Kuppel sowie die sich in der Nähe befindlichen Ruinen. 4. Tag: Aschgabat - Mary - Merw Heute fliegen Sie zunächst von Aschgabat nach Mary. Nach Ankunft Transfer zum Hotel. Dann fahren Sie zur beeindruckenden Oasenstadt Merw, ein Weltkulturerbe der UNESCO, die vor über 2500 Jahren entstand, schnell zu einem großen Stadtzentrum wurde und heute eine Gruppe antiker Siedlungen ist. Hier besichtigen Sie Siedlungen aus unterschiedlichen Zeitaltern: Erk-Kaka (6.Jh. v. Chr.), Geaur-Kala (3. Jh. v. Chr.) und Sultan-Kala (12. Jh. n. Chr.), sowie das Sultan Sanjar Mausoleum. Am Nachmittag Rückfahrt nach Mary.

asien

5. Tag: Mary - Buchara Nach dem Frühstück fahren Sie zu der turkmenisch-usbekischen Grenze und dann weiter nach Buchara. Nächtigung. 6. Tag: Buchara Nach dem Frühstück besuchen Sie den Lyabi Hauz Platz mit dessen Medresen Kukeldash und Nadir Divanbegi sowie die Medrese von Ulugbek, die dem gleichnamigen berühmten Astronomen gewidmet wurde. Weitere Höhepunkte dieser Tour sind die mächtige Ark Festung, das Chor Minor Mausoleum, die wunderschöne Medrese von Abdulazizkha, sowie eines der Wahrzeichen Bucharas, das Kalon Minarett. Sie sehen zudem auch das Mausoleum von Ismail Samani, das trotz seiner bescheidenen Größe als Zeugnis höchster Kunstfertigkeit gehandelt wird. Abendessen mit einer Folklore-Show. 7. Tag: Buchara Nach dem Frühstück Fahrt zu dem MokhiKhosa Palast. Sie besichtigen den architektonischen Komplex Bahautdin Nakshbandi, der nach dem berühmten geistigen Anführer des Sufismus benannt wurde. Er wird vor allem von usbekischen aber auch Pilgern aus der ganzen Welt besucht. Sie sehen auch das Char Bakr Mausoleum und fahren dann nach Buchara zurück, um hier die 3 gewölbten Basare zu besichtigen, die zu den vielen spezialisierten Basaren der Stadt gehörten. Im Anschluß besuchen Sie das Haus des reichen Kaufmanns Fayzulla Khodjaev, in dem Sie eine Vorführung der lokalen usbekischen Kostüme erleben werden. Abendessen in der Modarikhon Medrese. 8. Tag: Buchara - Nurata - Yangigazgan Heute führt Sie Ihre Reise von Buchara zunächst nach Nurata. Auf dem Weg besuchen

Sie die Keramikwerkstatt einer Familie in der Stadt Gijduvan und ein Keramikmuseum. Nach Ankunft in der von Alexander d. Großen gegründete Stadt Nurata Mittagessen in einem lokalen usbekischen Haus. Ausflug zu den Festungsruinen und der Nurata Freitagsmoschee. Danach fahren Sie dann zu einem Jurten-Camp. Das Abendessen nehmen Sie am Feuer in Begleitung eines lokalen FolkloreSängers ein. Nächtigung. 9. Tag: Yangigazgan - Samarkand Nach dem Frühstück können Sie an einer kleinen Kamel-Trekking-Tour teilnehmen und die Umgebung auf dem Rücken eines dieser Tiere erkunden. Danach fahren Sie zum Aydar Kul See, an dem Sie ein Picknick in der Natur erwartet. Nutzen Sie die Zeit, um zu entspannen oder eine Runde in dem warmen Wasser des Sees zu schwimmen. Nach dem Mittagessen fahren Sie weiter nach Samarkand. 10. Tag: Samarkand Heute besuchen Sie den berühmten RegistanPlatz, auf dem sich das Ensemble der majestätischen Medresen befindet. Dieser magische Ort mit seinen wunderschönen Gebäuden zählt zu den grandiosesten Bauwerken der Islamischen Welt in ganz Zentralasien. Sie besichtigen das Mausoleum von Timur, sowie die majestätische Bibi Khanum Moschee, eine der größten islamischen Moscheen weltweit. Weiter führt Sie unser Programm zu dem bunten Siab Markt und zu den Shakhi-ZindaMausoleen – einer Straße aus Gräbern, in denen Familienmitglieder Ulugbeks und Timurs begraben liegen und deren Ruhestätten mit feinsten Majolika-Arbeiten dekoriert wurden. 11. Tag: Samarkand Sie fahren heute zunächst zur Stadt Urgut und


besuchen hier den großartigen Basar und weiter zu den Heiligen Quellen. Danach führt Sie unsere Tour wieder zurück nach Samarkand und Sie setzen die Besichtigung dieser magischen Stadt fort. Sie sehen das Ulugbek Observatorium – Überreste eines riesigen Sternhöhenmessers, das Teil des dreistöckigen Observatoriums ist. Weitere Höhepunkte sind die Afrosiab Ruinen und das Museum mit Fragmenten von Fresken aus dem 7. Jahrhundert, die Khazrati Khizr Moschee und das Khoja Daniyal Mausoleum. Abendessen in einem lokalen usbekischen Haus, wo Ihnen auch demonstriert wird, wie das Nationalgericht „Plov“ zubereitet wird. 12. Tag: Samarkand - Pandschakent - Artuch Der Tag beginnt mit dem Transfer zur usbe-

kisch-tadschikischen Grenze. Von hier aus führt die Fahrt weiter zu den archäologischen Ausgrabungen des Ortes Sarazm. Im Anschluß fahren Sie nach Pandschakent und besuchen das Rudaki Museum, die Ausgrabungen des antiken Ortes Sogd und die Olim Dodkho Moschee. Genießen Sie einen kleinen Spaziergang und den Besuch des lokalen Basars in Pandschakent. Am Nachmittag fahren Sie zu dem touristischen „Artuch“-Zentrum, das auf einer Höhe von 2200 m über dem Meeresspiegel in den Bergen liegt. Abendessen und Übernachtung in kleinen Hütten. 13. Tag: Artuch - Chukurak See - Kulikalon See - Artuch Ein Spaziergang zum Chukurak See und im Anschluß zum Kulikalon See steht auf Ihrem heu-

tigen Programm. An diesem Ort der Ruhe können Sie den malerischen Ausblick, sowie ein Picknick an der frischen Luft genießen. Am Nachmittag geht es zurück nach Artuch. Abendessen und Nächtigung im Camp. 14. Tag: Artuch - Duschanbe Heute fahren Sie zunächst von dem touristischen Zentrum Artuch nach Duschanbe. Durch die im Gissar-Tal liegende Hauptstadt Tadschikistans fließt der Fluss Duschanbinka. Abendessen und Nächtigung. 15. Tag: Duschanbe Sie fahren heute nach dem Frühstück Richtung Gissar und besichtigen hier die gleichnamige Festung. Nach einem Rundgang durch das Zentrum fahren Sie zurück nach Duschan-

be. Hier besuchen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der tadschikischen Hauptstadt: Das 30 Meter hohe Ismoil Samani Denkmal, den Platz der Unabhängigkeit, das Museum für Geschichte und Kunst und das Nationalmuseum Tadschikistans. Sie werden auch einen orientalischen Basar besuchen, auf dem Sie allerhand Produkte erstehen können und von den Aromen, die in der Luft liegen, verzaubert werden. 16. Tag: Duschanbe - Istanbul - Wien Transfer zum Flughafen und Abflug von Duschanbe via Istanbul nach Wien.

Mit der Transsib nach China

Eine Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn von Moskau nach Peking ist nach wie vor ein faszinierendes Erlebnis. Die 5 ½ Tage dauernde Schlafwagenreise führt durch die unendlichen Weiten Sibiriens, vorbei an Irkutsk und dem Baikalsee in die Mongolei nach Ulan Bator. Diese Art des Reisens ermöglicht einen persönlichen Kontakt mit der dortigen Bevölkerung und gewährt so einen Einblick in ihre Lebensverhältnisse. Nach Überquerung der mongolisch-chinesischen Grenze ändert sich die Spurweite der Bahn, die einen längeren Aufenthalt notwendig macht. Anschließend geht es weiter durch die chinesischen Nordprovinzen nach Peking.

Termine:

Abreise jeweils an einem Montag (vorbehaltlich Verfügbarkeit) Reisedauer: 10 Tage

Reisekosten: ab € 1.950,- p. Pers. Leistungen: Linienflüge mit AUSTRIAN ab/bis Wien, Touristenklasse • Bahnfahrt Moskau - Peking. 2. Klasse (4-Bettabteile) • Unterbringung in guten ***/****-Hotels, Doppelzim-

merbasis • Verpflegung: 1x Nächtigung / Frühstück in Moskau, während der Bahnreise keine Verpflegung (Verpflegung im Speisewagen in Eigenregie), 2x Nächtigung in Peking, Halbpension inkl. 1 Getränk pro Hauptmahlzeit • Transfers in den Zielländern • Eintrittsgebühren • deutschsprechende, örtliche Führer bei den Besichtigungen in Moskau und Peking

Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen Detailprogramm auf Anfrage asien

7


Von Wien nach Vladivostok und zurück Eine Flug-Bahnkombination mit interessanten Stopps en route.

1. Tag: Wien - Moskau Am Vormittag Linienflug von Wien nach Moskau. Nach Ankunft in der russischen Hauptstadt Begrüßung durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur und Transfer zum Hotel.

us-Kathedrale, Kreml-Mauer, Lenin Mausoleum, Erlöser-Kathedrale, Lomonossow-Universität, Bummel durch das Kaufhaus GUM. Am Abend Transfer zum Flughafen und Weiterflug nach Vladivostok.

Marktbesuch. Nächtigung.

2. Tag: Moskau - Vladivostok Stadtrundfahrt in Moskau: Roter Platz, Basili-

3. Tag: Vladivostok Ankunft am Vormittag in Vladivostok. Hoteltransfer. Am Nachmittag erste Besichtigungen: wenn möglich Auffahrt mit der Drahtseilbahn zum 214 m hohen „Adlernest“ (schönster Aussichtspunkt der Stadt), U-BootMuseum. Nächtigung.

7. Tag: Im Zug unterwegs

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

€ 3.950,Auf Anfrage

termine 05.05. - 25.05. 14.07. - 03.08. 01.09. - 21.09.

€ 3.950,€ 3.950,€ 3.950,-

leistungen • Linienflüge mit Aeroflot, Touristenklasse,

Bordservice •  Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und

Treibstoffzuschläge dzt. € 120,•  Unterbringung auf Doppelzimmerbasis in

***Hotels, landesüblichen Standards • Nächtigung/Frühstück, Mittagessen bzw. Pick-

nick am 4., 11.,12., 13., 14. und 18. Tag • Reise lt. Programm (Änderungen vorbehal-

ten) • Alle angegebenen Hoteltransfers • Eintrittsgebühren für die angegebenen Be-

4. Tag: Vladivostok Besichtigungen: Ozeanarium, Suchanov-Museum, Vladivostok-Festung, St. Pauls Kirche, Bootsfahrt in der Goldenen Horn Bucht. Am Abend Abreise mit der Bahn nach Khabarovsk (766 km). Fahrdauer ca. 15 Std. 5. Tag: Khabarovsk Ankunft in Khabarovsk am Vormittag. Hoteltransfer. Die Stadt liegt am Amur und gilt als wichtiges Handelszentrum (Maschinenbau, Bauindustrie, Holzverarbeitung). Besichtigungen: Sehenswertes Heimatkunde-Museum, Gemäldegalerie, Christi-Geburts-Kirche, Altstadt mit Holzhäusern aus der Gründerzeit,

6. Tag: Khabarovsk - Chita Am Vormittag Transfer zum Bahnhof und Abreise nach Chita (2327 km). Fahrtzeit ca. 43 Stunden. 8. Tag: Chita Am Morgen Ankunft in Chita. Die Stadt wurde 1653 gegründet und war früher ein Kosaken-Winterlager. Eine traurige Berühmtheit erlangte die Stadt im 19. Jh. als Verbannungsort vieler Dekabristen. Wirtschaftlicher Aufschwung der Stadt durch den Bau der Transsibirischen Eisenbahn und den Goldbergbau. Besichtigungen: Dekabristen-Museum, Heimatkunde-Museum, Gebetshaus der Altgläubigen, Holzkirche. Nächtigung. 9. Tag: Chita - Irkutsk Mittags Weiterfahrt nach Irkutsk (1013 km). Fahrtdauer ca. 20 Stunden. 10. Tag: Irkutsk Ankunft in Irkutsk am Vormittag. Hoteltransfer. Die Stadt liegt am Zusammenfluß des Urkut und der Angara und zählt zu den ältesten Städten Sibiriens. Am Nachmittag Besichtigungen:

Erlöserkirche, Kirche der Kreuzerhöhung, Weißes Haus, Stadtbibliothek. Nächtigung.

11. Tag: Irkutsk - Listwjanka Transfer zum Bahnhof und Fahrt nach Port Baikal. Diese beeindruckende Bahnstrecke am Ufer des Baikalsees wird auch CircumBaikal-Bahn genannt. Hierbei handelt es sich um eine der ingenieurtechnisch schwierigsten und landschaftlich schönsten Abschnitte im ursprünglichen Verlauf der Transsibirischen Eisenbahn. Der 84 km lange Teil hat heute, aufgrund der veränderten Streckenführung aber nur noch lokale Bedeutung. Überfahrt

sichtigungspunkte • Bahnreise 2. Klasse, 4-Bett-Abteile (Fahr-

planänderungen vorbehalten) •  Deutsch- bisweilen auch englischsprachige örtliche Führer bei den Besichtigungen • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Visumbesorgung, Krankenversicherung (obligatorisch), fakultative Ausflüge, Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten, während der Bahnfahrten keine Verpflegung, Trinkgelder, persönliche Ausgaben Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen

8

Perm Jekaterinenburg

Moskau Kazan

Omsk

Novosibirsk Chita

Irkutsk Ulan Ude

Khabarovsk Vladivostok

asien


mit der Fähre nach Listwjanka, ein kleines Dorf am Baikalsee mit schönen alten Holzhäusern. Hoteltransfer. Nächtigung. 12. Tag: Listwjanka Nach dem Frühstück Besichtigung des Dorfes, Limnologisches Museum, Aquarium, Bootsfahrt auf dem Baikalsee. Rest des Tages zur freien Verfügung. Nächtigung. 13. Tag: Listwjanka - Irkutsk Am Morgen Wanderung zum Chersky-Felsen. Anschliessend Transfer nach Irkutsk. Unterwegs Besuch des Taltsy Freilichtmuseums für Holzarchitektur. Weiters Besuch eines sibirischen Dorfes mit Reitmöglichkeit und Picknick. Nach Ankunft in Irkutsk Hoteltransfer. Rest des Tages frei. Nächtigung. 14. Tag: Irkutsk Nach dem Frühstück Ganztagesausflug nach

Oust Orda (burjatisches Dorf). Besuch des Museums, Folklore. Rückfahrt nach Irkutsk. Nächtigung. 15. Tag: Irkutsk - Novosibirsk Nach dem Frühstück Transfer zum Bahnhof und Abfahrt nach Novosibirsk (1850 km). Fahrtdauer ca. 40 Stunden.

16. Tag: Im Zug unterwegs 17. Tag: Novosibirsk Kurz vor Mitternacht Ankunft in Novosibirsk. Hoteltransfer. Nächtigung. 18. Tag: Novosibirsk Nach dem Frühstück im Hotel Stadtbesichtigung: Heimatmuseum mit gut erhaltenem Mamutskelett, Bahnhofsgebäude (das Bauwerk wurde in Anlehnung an die Silhouette einer gigantischen Lokomotive errichtet und beeindruckt durch seine Dimesionen), Freilicht- Schiffsmuseum, Gemäldegalerie, Schiffsausflug auf dem Ob, Besuch des 30 km entfernten Akademgorodok (Das berühmte

Akademikerstädtchen liegt südlich von Novosibirsk an der rechten Seite des Ob). Nächtigung. 19. Tag: Novosibirsk - Moskau Mittags Transfer zum Bahnhof und Abreise nach Moskau (3343 km). 20. Tag: Im Zug unterwegs 21. Tag: Moskau - Wien Ankunft am Morgen in Moskau. Am Nachmittag Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Wien. Ankunft am Abend.

Aserbaidschan - Georgien - Armenien

Diese einzigartige Reise durch Kaukasien führt Sie von Baku am Kaspischen Meer über Tiflis und Kasbegi nach Eriwan in Armenien. Das Land zwischen dem Kaspischen- und dem Schwarzen Meer ist ein Schmelztiegel der Kulturen und Menschen europäischer und asiatischer Herkunft. Herrliche Landschaftsbilder, Höhlenklöster, quirlige Städte mit Karawansereien, Tempel, Synagogen, Palästen und Moscheen und viele andere kulturhistorische Sehenswürdigkeiten, sind die Höhepunkte dieser interessanten Reise.

Termine: 06.05. - 20.05. 15.07. - 29.07. 02.09. - 16.09. Reisekosten: € 2.580,-

Detailprogramm auf Anfrage

asien

9


Kamtschatka mit Heli-Exkursionen Diese Reise hat Expeditionscharakter und führt in den fernen Osten Russlands. Sie erleben eine von Menschenhand fast unberührte Tier- und Pflanzenwelt, eingebettet in eine Landschaft von Vulkanen, Geysiren und Thermalquellen. Die Halbinsel Kamtschatka liegt zwischen dem Bering- und dem Ochotskischen Meer, ist 1200 km lang und 450 km breit. Sie wurde 1697 vom Kosakenführer W. Attlasow entdeckt und dem Zarenreich eingegliedert. Die Bevölkerung lebt zumeist an der Küste und im Kamtschatkatal, sie besteht überwiegend aus Russen, Kamtschadalen, Korjaken, Lamuten und Tschuktschen. Ihr Haupterwerbszweig sind der Fisch- und Krabbenfang. 1. Tag: Wien - Moskau Zu Mittag Abflug mit Aeroflot von Wien nach Moskau. Ankunft am späten Nachmittag. Begrüßung durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur und Transfer zum Hotel. 2. Tag: Moskau - Petropavlovsk F Nach dem Frühstück Stadtrundfahrt in der Hauptstadt Rußlands. Am Nachmittag Transfer zum Flughafen und Weiterreise in den Fernen Osten Rußlands nach Kamtschatka.

und The Giant bewundern können. Rückkehr zum Hotel. 5. Tag: Petropavlovsk - Mutnovsky Vulkan FMA Nach dem Frühstück Fahrt zum Vilyuchinsky Wasserfall. Weiterfahrt zur Rodnikovaya Basis. Lunch. Trekking zu den “Rodnikovie hot

6. Tag: Mutnovsky Vulkan - Petropavlovsk FMA Aufstieg zum Krater des tätigen Vulkans (ca.

5 Stunden), Abstieg 3 Stunden. Unterwegs durch ein riesiges Freilichtmuseum vulkanischer Landschaftsformen und Phänomene, wird dieser Aufstieg zu einem unvergeßlichen Erlebnis. Exkursion zum Canyon “Opasny” und zu den Fumarolenfeldern am Rande des Gletschers. Lunch am Kraterrand. Rückkehr zum Camp. Dinner. Rückfahrt nach Petropavlovsk. 7. Tag: Exkursion Kurilskoye See FMA Nach dem Frühstück Fahrt zum Heliport und Hubschrauber-Flug an die Südspitze Kamtschatkas über nahezu unberührte Urwälder zum Kurilskoye-See. Exkursion zur Insel im See. Mit etwas Glück kann man Bären beim Fischen, Seeottern, Zobel, Ren oder Polarfüchse beobachten. Flug zu den Khodutkie Thermalquellen. Erholung im Thermalbad. Rückfahrt zum Hotel.

3. Tag: Petropavlovsk MA Ankunft am Vormittag in Petropavlovsk-Kamtschatskij, der größten Stadt Kamtschatkas. Begrüßung durch einen Vertreter unserer Partneragentur und Transfer zum Hotel in Yelizovo. Der Rest des Tages dient der Erholung und Akklimatisation. 4. Tag: Tal der Geysire FMA Nach dem Frühstück Transfer zum HelikopterLandeplatz und Abflug ins Tal der Geysire und Schlammvulkane. Unterwegs sehen Sie die Vulkane Karymsky und Maly Semiachik mit dem Kratersee. Exkursion durch das Tal, wo Sie die Fontänen der Geysire Maly, Bolshoy

10

springs”. Badegelegenheit. Anschließend Transfer zum Fuße des Mutnovsky Vulkans (30 km). Errichtung des Camps. Abendessen. Zeltnächtigung

8. Tag: Petropavlovsk - Avachinsky FMA Nach dem Frühstück Transfer zum Fuße des Avachinsky Vulkans. Nach dem Lunch Aufstieg auf den Camel Berg. Rückkehr zum Camp. 9. Tag: Avachinsky - Petropavlovsk FMA Besteigung des Avachinsky Vulkans, von wo

asien


aus man einen herrlichen Panoramablick auf die Pazifikküste, Süd-Kamtschatka und eine Reihe von Vulkanen hat. Man sieht den frischen Lavafluß aus dem Vulkan und fühlt die Wärme und das Herz der Welt. Rückkehr ins Tal und am Abend Rückfahrt nach Petropavlovsk. Nächtigung. 10. Tag: Bootsausflug Tri Brata FMA Nach dem Frühstück Abfahrt in Richtung Hafen. Ausfahrt zum Fischen. Das Boot passiert die Avachinskaya-Bay und führt in Richtung Tri Brata („Drei Brüder“-Felsen am Eingang zur Bucht). Unterwegs kann man Seehunde und seltene Vögel beobachten. Lunch an Bord. Am Nachmittag Rückfahrt und Transfer zum Hotel.

11. Tag: Petropavlovsk - Tolbachik Vulkan FMA Nach dem Frühstück Fahrt nach Kozirevsk. Lunch am Ufer des Kamtschatka Flusses. Überfahrt mit der Fähre. Übernachtung in Zelten. 12. Tag: Tolbachik Vulkan FMA Weiterfahrt zum Tolbachik-Vulkan. Zeltaufbau. Nächtigung. 13. Tag: Tolbachik Vulkan FMA Nach dem Frühstück Aufstieg zum Krater des Plosky Tolbachik (3085 m). Phantastische Fotomotive bietet die Aschenwüste “Lunar Landscape”. Rückkehr zum Camp.

14. Tag: Tolbachik Vulkan FMA Besuch des „Toten Waldes“ und Trekking zum südlichen Krater der großen Tolbachik Spalte. Aufbau der Zelte und Nächtigung. 15. Tag: Tolbachik Vulkan - Malkinskie FMA Nach dem Frühstück Fahrt nach Kozirevsk und Überfahrt mit der Fähre. Weiterfahrt nach Malkinskie. Entspannung im Thermalbad. Zeltnächtigung. 16. Tag: Malkinskie - Petropavlovsk FMA Nach dem Frühstück Rückfahrt nach Petropavlovsk Der Rest des Tages zur freien Verfügung. Hotelnächtigung. 17. Tag: Petropavlovsk - Moskau F Am Vormittag Transfer zum Flughafen und Abflug nach Moskau. Nach Ankunft Begrüßung durch unsere Vertretung in Moskau und Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages zur freien Verfügung oder fakultative Besichtigungen. Nächtigung.

Wichtiger Hinweis Kameradschaftliches Verhalten und eine gute körperliche Verfassung sind für diese Expedition Voraussetzung. Zusätzliche Hubschrauberflüge werden gesondert verrechnet. Wir sind bemüht, das Expeditionsprogramm einzuhalten, aber aufgrund unvorhersehrbarer Ereignisse kann es vorkommen, daß wir Programm- bzw. Routenänderungen vornehmen müssen. Solche Änderungen müssen von den Teilnehmern akzeptiert werden, Refundierungen sind diesbezüglich nicht möglich.

asien

18. Tag: Moskau - Wien F Frühstück im Hotel. Besichtigung des Kremlgeländes mit Besuch einer Kathedrale (fakultativ). Am Nachmittag Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Wien. Ankunft am Abend.

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

€ 5.950,Auf Anfrage

termine 28.07. - 14.08. 08.09. - 25.09.

€ 5.950,€ 5.950,-

leistungen • Linienflüge mit Aeroflot, eventuell andere

Fluggesellschaften, Touristenklasse, Bordservice •  Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und Treibstoffzuschläge dzt. € 180,• Unterbringung in Moskau in einem ***Hotel, in den anderen Orten in einfachen Hotels oder Gästehäusern bzw. während der Expedition in Zelten und Holzhäusern, Nächtigung/Frühstück in Moskau, in Petropavlovsk und während der Expedition Vollpension. Die Verpflegung zu Mittag besteht meistens aus einem Picknick •  Alle Führungen und Eintrittsgebühren sind inkludiert • Deutschsprachige, eventuell auch englischsprachige, örtliche Expeditionsführung • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Visakosten, Versicherungen, Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten, Trinkgelder, persönliche Ausgaben Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen Impfungen sind nicht erforderlich. Durchschnittstemperatur im August: ca. 15°C.

11


Reiten, jagen, fischen, bergsteigen, wandern und feiern mit den Erben Dschingis-Khans... Dieses exklusive Reiseziel am Ende der Welt erfreut sich immer größerer Beliebtheit und wir haben daher unser Mongolei-Angebot erheblich erweitert. Wir führen seit mehreren Jahren solche Reisen mit Erfolg durch und würden uns freuen, auch Sie einmal in der Mongolei begrüßen zu können.

Auf den Spuren der Dinosaurier Mong. Nationalpark - Trekking-Tour Süd-Gobi-Tour (Bayan Zag) Motorrad-Überland-Tour Vogel-Jagd/Khujirt/Buun Tsagaan-See Bergwandern im Khenteigebirge Botanik-Tour in der Gegend Har-Us-See Bergsteigen in der Uvs-Provinz Kharkhiraa Fischen im Orkon-Fluß Nord-Provinz Reisedauer und Termine auf Anfrage

€ 3.460,€ 3.200,€ 3.250,€ 3.550,€ 3.500,€ 3.500,€ 3.200,€ 3.450,€ 3.500,-

Leistungen: Flüge ab Wien mit Linienmaschinen der AEROFLOT, MIAT oder andere Fluggesellschaften, TouristenKlasse, Bordverpflegung, alle Inlandsflüge in der Mongolei, Transfers, Unterbringung in Hotels, Jurten, bisweilen auch in Zelten. Vollpension in der Mongolei. Beim Bergsteigen und Wandern machmal Picknick. Die Führer sind größtenteils deutschsprachig, längere Touren werden von einem Bergführer, Koch und Camp-Assistenten begleitet. Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und Treibstoffzuschläge dzt. € 230,-. Die Mindestteilnehmerzahl ist unterschiedlich.

12

asien


Mongolische Impressionen Diese

Reise zu den „Erben Dschingis Khans“, mit Schwerpunkt Süd-Gobi, führt von Wien via Moskau in die Hauptstadt Ulan Bator. Nach einem ausführlichen Besichtigungsprogramm reisen Sie weiter in die Süd-Gobi. Grandiose Landschaftserlebnisse und kulturhistorische Attraktionen sind die Highlights dieser eindrucksvollen Reise. interessante

mongolische

1. Tag: Wien - Moskau - Ulan Bator Linienflug von Wien via Moskau nach Ulan Bator.

2. Tag: Ulan Bator Am Morgen Ankunft in der mongolischen Hauptstadt. Begrüßung durch einen Vertreter unserer dortigen Partneragentur. Transfer zum Hotel. Ulan Bator ist das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes. Am Nachmittag Stadtbesichtigung: Sie sehen das Naturkundemuseum mit Saurier-Skeletten aus der Wüste Gobi, ein Lama-Kloster und den Tempelpalast des letzten Bogdo (geistliches und weltliches Oberhaupt der Mongolei), das heute als Museum eingerichtet ist. Nächtigung.

idealer Ausgangspunkt für Exkursionen in die Wüste Gobi. Die Landschaft dieser Gegend ist geprägt von Steppe, Wüstensteppe und einigen Gebirgsmassiven, von denen Gurwan Saichan in der Nähe von Dalanzadgad eines der bekanntesten ist. In der Tierwelt sind für diese Region typisch: Wildkamele, Antilopen, Wildesel, Wüstenechsen, Raubvögel, Steinböcke und Bergschafe. Wenn das KamelMuseum in Dalan-zadgad zugänglich ist, wird es besucht. Ausflug ins Gurwan Saichan-Gebirge und Besuch der Yol-Schlucht („Geierschlucht“), wo auf dem Grund eines steilen, engen Canyons auch in den Sommermonaten ewiges Eis zu finden ist. Am Eingang dieser Schlucht bietet ein kleines Museum einen ersten Überblick über die Gegend. Ausflug zu den Sanddünen bei Molzog und zu Ulan Ereg („Rotes Ufer“) oder auch „Flaming Cliffs“ genannt. Die untergehende Sonne verwandelt die sandigen Klippen in flammendes Rot, daher der Name. Weiters besuchen Sie Bayan Zag, wo ca. 100 Dinosaurier-Skelette gefun-

den wurden und den „Saksaul-Wald“, das sind wie Bonsai wirkende Wüstenpflanzen, die es nur in Zentralasien gibt. Dieses eisenharte, gedrehte Holz bildet tiefe und auch horizontale Wurzeln aus und wird mehrere hundert Jahre alt. Eine andere Exkursion führt zu den aktiven Wanderdünen Chongoryn Els. Die Einheimischen nennen sie „singende Dünen“. Der Wind bläst meist konstant aus Nordwesten, so daß sich der Sand besonders hoch auftürmt. Spektakulär sind die weißen Sandberge vor allem für Fotografen. Wenn möglich steht der Besuch nomadisierender Kamelzüchterfamilien auf dem Programm. Die Unterbringung unserer Gäste erfolgt in einem Jurtenhotel inklusive Vollpension außerhalb der Stadt Dalanzadgad. Rückflug nach Ulan Bator und Transfer zum Hotel. 7. Tag: Tagesausflug nach Terelj Nach dem Frühstück im Hotel Fahrt in den . 70 km entfernten Nationalpark Terelj Khan Khenty, der in einer malerischen Landschaft

3. - 6. Tag: Ulan Bator - Südgobi - Ulan Bator Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen und Abflug mit Mongolian Airlines in die ca. 600 km südlich von Ulan Bator gelegene Provinz-Hauptstadt Dalanzadgad. Flugzeit ca. 2 Stunden. Die Stadt hat 17.000 Einwohner und ist das Zentrum des Südgobi-Aimags und

asien

am Rande des Gebirges liegt. Wanderung mit Picknick im „Schildkrötental“. Gelegenheit zu einem Reitausflug (fakultativ), Begegnung mit Einheimischen. Am Abend Dinner und Nächtigung in einem Jurten Camp. 8. Tag: Ulan Bator - Moskau - Wien Am frühen Morgen Transfer zum Flughafen nach Ulan Bator und Rückflug via Moskau nach Wien. Ankunft am späten Abend.

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

ab € 1.990,Auf Anfrage

termine 15.07. - 22.07. 12.08. - 19.08. 02.09. - 09.09.

€ 2.290,€ 2.290,€ 1.990,-

leistungen • Linienflüge mit AEROFLOT und MIAT (Mon-

golian Airlines), eventuell andere Fluggesellschaften, Touristenklasse • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren, Treibstoffzuschläge dzt. € 230,•  Unterbringung im Hotel Bayangol (**** mongolische Kategorisierung) in Ulan Bator (oder gleichwertigem Haus), Doppelzimmerbasis, Nächtigung/Frühstück • Süd-Gobi: Unterbringung in einem Ger Camp nahe Dalanzadgad mit Vollpension (PicknickLunch, Abendessen im Camp), Toiletten und Duschen mit warmem Wasser vorhanden (Änderung vorbehalten) • Besichtigungen gemäß Programm inkl. Eintrittsgebühren • Transfers im Zielland mit Fahrzeugen landesüblichen Standards • Örtliche deutschsprachige Reiseführung • Bei Erreichen der Teilnehmerzahl von 16 Personen österreichische Reisebegleitung • Informationsmaterial • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Visabesorgung, Versicherungen, Ausreisesteuern in der Mongolei (dzt. ca. USD 15,-), Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten, Trinkgelder, persönliche Ausgaben. Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen

13


Sibirien - Mongolei

Eine Erlebnisreise nach Ost-Sibirien und in die Mongolei mit vielen interessanten Höhepunkten. Sie besuchen Moskau, fliegen weiter nach Irkutsk, in die Hauptstadt Ostsibiriens, kommen an den Baikalsee und letztendlich in die Mongolei. Der Aufenthalt in diesem freundlichen Land, sei es in Ulan Bator, im Naturschutzgebiet von Hogno Han, wo man in einem Jurtenhotel wohnt oder in der alten mongolischen Hauptstadt Karakorum, sowie die Fahrt mit der Transsibirischen Eisenbahn, verleihen dieser Reise einen Hauch von Abenteuer. 1. Tag: Wien - Moskau Linienflug von Wien nach Moskau. Nach Ankunft in der russischen Hauptstadt Begrüßung durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur und Transfer zum Hotel. 2. Tag: Moskau - Irkutsk Am Vormittag Stadtrundfahrt in Moskau. Sie sehen den Roten Platz, die Basilius-Kathedrale, die Kremlmauer, das Leninmausoleum, die Erlöserkathedrale und die LomonossowUniversität. Am Nachmittag Gelegenheit zu einem Spaziergang auf dem Roten Platz und Bummel durch das Kaufhaus GUM. Am Abend Transfer zum Flughafen und Abflug nach Sibirien.

14

3. Tag: Irkutsk Am Morgen Ankunft in Irkutsk. Die Stadt liegt ca. 5.200 km östlich von Moskau am Zusammenfluß des Urkut und der Angara und zählt zu den ältesten Städten Ost-Sibiriens. Großen Aufschwung nahm die Stadt seit dem Jahr 1898 als der erste Zug der Transsibirischen Eisenbahn die Stadt erreichte. Heute ist Irkutsk das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum dieser Region. Nach Ankunft Begrüßung durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur und Transfer nach Listwjanka, wo seinerzeit die Präsidenten Clinton und Jelzin zu politischen Gesprächen zusammentrafen. Dieses kleine Dorf

asien

liegt malerisch am Baikalsee und man erreicht es nach einer ca. 1 ½-stündigen Busfahrt. Es besteht aus einer Holzkirche und vielen mit Schnitzereien verzierten Bauernhäusern. Der Baikalsee hat eine Länge von 636 km und ist 80 km breit. Seine maximale Tiefe beträgt 1620 m, er ist somit der tiefste See der Welt. Er ist von einer herrlichen Taiga-Landschaft umgeben und wird im Norden und Nordwesten von 2500 m hohen Bergen begrenzt. Am Nachmittag Besuch des Dorfes und des Instituts für Seenkunde, das mit der Erforschung der Flora und Fauna des Baikalsees befasst ist und viele interessante Ausstellungsstücke beherbergt. Nächtigung.

4. Tag: Baikalsee Aufenthalt am Baikalsee. Sie haben die Gelegenheit diese herrliche Landschaft zu genießen. Fakultativ bieten wir Ihnen einen Ausflug in die Taiga und eine Schiffahrt auf dem Baikalsee an. Nächtigung im Hotel. 5. Tag: Baikalsee - Irkutsk Im Laufe des Tages Busfahrt zurück nach Irkutsk. Unterwegs Besuch des Freilichtmuseums für Holzarchitektur, in dem es wunderschöne alte Holzhäuser zu sehen gibt. Anschließend Stadtrundfahrt mit Besuch der Erlöserkirche, der Kirche der Kreuzerhöhung und des „Weißen Hauses“ mit Stadtbibliothek. Nächtigung.


6. Tag: Irkutsk - Ulan Bator Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen und Flug nach Ulan Bator. Mittags Ankunft in der mongolischen Hauptstadt. Begrüssung durch einen Vertreter unserer örtlichen Partner-Agentur und Transfer zum Hotel. Ulan Bator ist das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes, hat ca.

nenfelsens. Nach Ankunft im Hogno-HanJurten-Resort, das in einer sehr reizvollen Landschaft eingebettet ist, Erkundung der Umgebung. Nächtigung in Jurten. 8. Tag: Karakorum Fahrt durch die Steppe und Sanddünen in Richtung der Ruinenstadt Karakorum, der Re-

Moskau Irkutsk Ulan Bator

700.000 Einwohner und liegt in einer Höhe von 1300 m. Im Rahmen der Stadtrundfahrt sehen Sie das Naturkundemuseum mit Saurier-Skeletten aus der Wüste Gobi, das Lamakloster Gandan und den Tempelpalast des letzten Bogdo (geistliches und weltliches Oberhaupt der Mongolei), das heute als Museum eingerichtet ist. Nächtigung. 7. Tag: Ulan Bator - Hogno-Han-Gebirge Nach dem Frühstück Abfahrt mit dem Bus in nordöstliche Richtung ins Hogno-HanGebirge, (Entfernung ca. 300 km). Unterwegs Besuch des Klosters Ovgon und des Schama-

sidenzstadt von Dschingis Khan. Unterwegs, wenn möglich, Besuch von Nomadenfamilien. Nach Ankunft Besichtigung der Klosterund Tempelanlagen von Erdene Zuu aus dem 16. Jh. Nächtigung in einem Jurten-Camp. 9. Tag: Karakorum - Ulan Bator Im Laufe des Tages Rückfahrt nach Ulan Bator und Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Nächtigung.

10. Tag: Ulan Bator - Terelj Tagesausflug ins ca. 70 km entfernte Naturschutzgebiet von Terelj, das in einer malerischen Landschaft am Rande des Chentij-Gebirges liegt. Nach einem Picknick Wanderung im „Schildkrötental“. Am Abend ladet DIE WINDROSE zu einem mongolischen Abschiedsdinner ein. Nächtigung im dortigen Jurten-Camp. 11. Tag: Terelj - Ulan Bator - Irkutsk Nach dem Frühstück Rückfahrt nach Ulan Bator. Mittags Transfer zum Bahnhof und Abreise mit der Transsibirischen Eisenbahn nach Irkutsk. Die Bahnfahrt wird im Schlafwagen zurückgelegt und dauert ca. 24 Stunden. Es stehen 4-Bett-Abteile der weichen Klasse zur Verfügung. 12. Tag: Irkutsk Am frühen Nachmittag Ankunft in Irkutsk. Transfer zu einem Stadthotel. Besuch der Ringelrobbenfarm. Nächtigung. 13. Tag: Irkutsk - Moskau Am Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Moskau. Ankunft am Vormittag. Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages zur freien Verfügung oder fakultativer Ausflug zum

Wichtiger Hinweis:

Diese Reise ist nur für Personen geeignet, die auch bereit sind, bisweilen auf mitteleuropäischen Komfort zu verzichten und die Verhältnisse in diesen Ländern akzeptieren. In Sibirien und der Mongolei müssen auch Routenänderungen, die durch kurzfristige Anordnungen durch Behörden entstehen, hingenommen werden und können nicht Gegenstand von Reklamationen sein. Der Reisende wird aber durch die Schönheit der Landschaft und der Gastfreundlichkeit der dortigen Bevölkerung reichlich belohnt. Die Visabesorgung ist unabhängig von der Reisedurchführbarkeit. Für bereits besorgte Visa kann die Gebühr nicht rückerstattet werden.

asien

Freilicht-Architektur-Museum Kolomenskoje. Nächtigung. 14. Tag: Moskau - Wien Nach dem Frühstück im Hotel Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Wien. Ankunft am Vormittag.

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

termine 09.06. - 22.06. 14.07. - 27.07. 18.08. - 31.08.

ab € 2.850,Auf Anfrage € 2.850,€ 2.950,€ 2.950,-

leistungen • Linienflüge

mit Austrian und MIAT (Mongolian Airlines), eventuell andere Fluggesellschaften, Touristenklasse, Bordverpflegung • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und Treibstoffzuschläge dzt. € 178,• Unterbringung in guten ***-Hotels landesüblicher Kategorie, Doppelzimmerbasis, in der Mongolei teilweise in Jurten-Resorts (jeweils 2 Personen). NF in Moskau, Halbpension in Sibirien (Frühstück und Mittagessen), Vollpension in der Mongolei (3 Mahlzeiten täglich), während der Bahnfahrt (weiche Klasse) von Ulan Bator nach Irkutsk keine Verpflegung Einzelzimmer nur in Moskau, Irkutsk und Ulan Bator möglich • Reise gemäß Programm, Änderungen vorbehalten • Transfers/Ausflüge in Bussen landesüblichen Standards • Eintrittsgebühren bei den angeführten Besichtigungen • E inheimische deutschsprachige Reiseführung, österreichische Reisebetreuung bei einer Teilnehmerzahl von 16 Personen • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Visabesorgung, Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten, Reiseversicherung (obligatorisch) Trinkgelder, persönliche Ausgaben, fakultative Ausflüge. Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen

15


Mongolei: Wanderreise 1. Tag: Wien - Moskau - Ulan Bator Linienflug von Wien über Moskau nach Ulan Bator.

2. Tag: Ulan Bator Am Morgen Ankunft in der mongolischen Hauptstadt. Begrüßung durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur und Transfer zum Hotel. Ulan Bator ist das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes. Am Nachmittag Stadtbesichtigung. Sie sehen das Gandan Kloster, eines der größten Klöster der Mongolei mit rund 400 Mönchen. Es ist bekannt für seine 24m hohe Goldstaute von Buddha Megjid Janraisag. Danach besuchen

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

€ 2.380,Auf Anfrage

termine 07.06. - 17.06. 19.07. - 29.07. 16.08. - 26.08.

€ 2.380,€ 2.380,€ 2.380,-

leistungen • Linienflug mit Aeroflot, eventuell andere Flug-

gesellschaften, Touristenklasse • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und

Treibstoffzuschläge dzt. € 280,• Unterbringung im ****Hotel in Ulan Bator, (mongolische Kategorisierung) im Doppelzimmer, einfache Unterkunft in Ger Gamps • alle Transfers und Transporte in Fahrzeugen landesüblichen Standards • Vollpension inkl. 1 Liter Wasser pro Tag und Person. • Alle Eintrittsgebühren und eine Stunde Kamelritt in Khogno Khan. • Deutschsprachige, örtliche Führer • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Visabesorgung, Versicherungen, Ausreisesteuer, Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten, zusätzliche Angebote (Pferdereiten, Massage etc.), Trinkgelder, persönliche Ausgaben. Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen

16

Sie das National Museum. Busfahrt zum Zaisan Hügel mit einem Soldatendenkmal des zweiten Weltkrieges. Dort hat man einen herrlichen Panoramablick über die ganze Stadt. Nächtigung. 3. Tag: Ulan Bator - Hugnu Khan (Hogno Han) Nach dem Frühstück Ausflug zum einzigartigen Hugnu Khan Gebirge. Diese Gegend ist bekannt durch die Schönheit der Natur wie Sanddünen, Steppe, Wald und hohe Berge. Wanderung, Besteigung der Sanddünen und Besuch des kleinen Klosters Ovgon. Man kann hier am Abend einen klaren Sternenhimmel beobachten und eine herrliche Ruhe inmitten faszinierender Natur genießen. Unterbringung in einem mongolischen Ger – dem traditionellen Filzzelt der Nomaden. Ein unvergeßliches Erlebnis mongolischer Kultur. 4. Tag: Hugnu Khan Am Morgen besuchen Sie eine Nomadenfamilie und lernen die Gastfreundschaft und die Sitten und Gebräuche der Einheimischen kennen. Es gibt auch die Möglichkeit, auf einem Kamel zu reiten. Abends können Sie die wilden Tiere beobachten. Nächtigung im Ger Camp.

5. Tag: Hugnu Khan - Orchon Tal Nach dem Frühstück Fahrt ins schöne Orchon Tal. Ein 1.220 km² großer Bereich des OrchonTals wurde von der UNESCO 1994 in die Liste der Stätten des Weltkultur- und Naturerbes aufgenommen. Der eindrucksvolle Wasserfall, der durch einen Vulkanausbruch und ein Erdbeben vor rund 2000 Jahren gebildet wurde, fällt kasskadenartig über 27 Meter in die Tiefe. Weiters besuchen Sie auch Temeen Chuluu, ein interessanter Ort mit Gräbern aus der Bronze Zeit. Am Nachmittag Wanderung den Orchon Fluß entlang und Entdeckung der Gesteinsmalereien. Nächtigung im Ger Camp 6. Tag: Kloster Tuvkhun Heute besuchen Sie das kleine aber faszinierende Kloster Tuvkhun, das 1654 von Heiligen

asien

Zanabazar gebaut wurde. Er war ein großartiger Künstler und einer der wichtigsten Personen des mongolischen Buddhismus. Die heilige Stätte erreichen Sie nach einer Wanderung durch den Wald zum Hügel hinauf, auf einer Anhöhe auf 2300 Meter über dem Meer. Nächtigung im Ger Camp

7. Tag: Tsenker Heute erreichen Sie das Tsenker Tal, wo dutzend heiße Quellen aus den Tiefen der Erde sprudeln. Durch das mineralhaltige Wasser haben die Quellen heilende Wirkungen gegen unterschiedliche Krankheiten. Bewaldete Bergspitzen und grasbewachsene Täler sind die typische Landschaft dieser Gegend. Man sieht hier viele Nomaden-Siedlungen mit hunderten von Yaks, Schafen und Ziegen, die von Hirten mit Pferden bewacht werden. Im Ger Camp, wo Sie nächtigen, besteht am Abend die Möglichkeit zum Baden in den heißen Quellen. 8. Tag: Tsenker - Ogii Nuur See Fahrt zum schönen Ogii Nuur See, der mit einer Größe von ca. 27 km², einer der größten Seen der Mongolei ist. Er liegt in einer wunderschönen Umgebung und es kann gebadet und gefischt werden. Das Wasser ist sehr klar. Es ist ein unvergeßlicher Ort, wo man ca. 150 verschiedene Vogelarten beobachten kann. Wanderung durch die schöne Natur entlang

des Sees. Nächtigung. 9. Tag: Khushuu Tsaidam - Karakorum Nach dem Frühstück besichtigen Sie das Khosho Tsaidam Monument aus der turkischen Zeit. Es besteht aus vier unterschiedlichen Gebilden, einschließlich dem zu Ehren von Bilge Khan und Kul Tegin errichteten Gedenkstätten. Das Khushuu Tsidam Memorial ist eines der wichtigste ärcheologischen Fundstätten des Türkischen Empires aus dem 6. - 8. Jahrhundert. Nächtigung im Ger Camp. 10. Tag : Karakorum Heute besuchen Sie das Kloster Erden Zuu, das erste Zentrum des Lamaismus (Tibetischen Buddhismus) in der Mongolei. Es entstand ab 1586 und während drei Jahrzehnten wurde immer weiter gebaut. Zur Blütezeit gehörten 62 Tempel zum Komplex in denen über 1000 Mönche lebten. Tragischerweise wurden die meisten Tempel von Kommunisten zerstört. Nur noch drei können heute von den Besuchern betrachtet werden. Das Kloster liegt in Karakorum, wo Chingis Kahn einst seine Hauptstadt aufbaute. Danach wurde die Stadt aber komplett zerstört. Am Abend Rückfahrt nach Ulan Bator und Nächtigung im Hotel. 11. Tag : Ulan Bator - Wien Im Laufe des Tages Transfer zum Flughafen und Rückflug via Moskau nach Wien.


Ferien am Li-Fluss

Eine Reise durch die Wunderwelt Südchinas verbunden mit einem Besuch von Hongkong, Kanton, Guilin und Yangshuo. In dieser herrlichen Landschaft, die von Kegelbergen, Terrassenfeldern und dem Li-Fluss geprägt wird, liegt PREIS auch Ihr schönes Feriendomizil. Sie können sich dort entspannen und Ihre „Seele baumeln lassen“ ab € 1.740,Reisekosten: oder auf geführten Touren, aber auch auf eigene Faust, mit dem Fahrrad das „Land der Tausend € 380,EZ-Zuschlag: Wunder“ entdecken. 1. Tag: München (Wien) - Hongkong Linienflug nachmittags nach Hongkong. 2. Tag: Hongkong Am Nachmittag Ankunft in der südchinesischen Metropole. Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Nächtigung. 3. Tag: Hongkong - Kanton FA Am Vormittag Stadtbesichtigungsprogramm: Causeway Bay-Viertel, Repulse Bay, Aberdeen. Auffahrt auf den Victoria Peak mit herrlichem Rundblick über die Stadt. Am Nachmittag steht die Zeit zur freien Verfügung. Sie haben die Möglichkeit, einen Stadtbummel zu machen. Am späten Nachmittag Transfer zum Bahnhof und Abfahrt nach Kanton. Abendessen und Nächtigung. 4. Tag: Kanton - Guilin FM Die Stadt Kanton ist die Hauptstadt der Provinz Guang Dong und bekannte Messe-Stadt. Sie liegt am Perlfluß und ist eines der wichtigsten Industrie- und Handelszentren Chinas. Besichtigungen: Ahnentempel der Familie Chen, Tempel der Banyang-Bäume, Markt, Grab von Nanyue-König, Stadtbummel. Am späten Nachmittag Transfer zum Bahnhof und Abfahrt mit dem Schlafwagen nach Guilin. 5. Tag: Guilin FA Ankunft in Guilin am Morgen. Begrüßung durch unseren dortigen Vertreter und Transfer zum Hotel. Frühstück. Die Stadt liegt in der

Provinz Guangxi und ist von einer traumhaft schönen Landschaft umgeben, die von vielen berühmten Malern und Dichtern verewigt wurde. Die Chinesen nennen diese Gegend das „Paradies auf Erden“. Pittoresk geformte Berge, grüne Flüsse und Karsthöhlen schaffen ein Reich voller Wunder. Im Rahmen der Stadtbesichtigung sehen Sie den Sieben-SternePark, die Ludi-Grotte und den Fu Bo-Berg. Nächtigung.

Am späten Nachmittag Rückkehr nach Guilin. Nächtigung.

6. Tag: Guilin - Longsheng FM Nach dem Frühstück im Hotel Busfahrt nach Longsheng. Die Gegend wird von nationalen Minderheiten bewohnt. Die Straße windet sich durch die wunderschöne Bergwelt vorbei an Reisterrassenfeldern und Bambuswäldern. Das erste Dorf heißt Huangluo und wird von der Yao-Nationalität bewohnt. Sie werden die alten Sitten und Gebräuche dieser freundlichen Menschen kennenlernen und werden auch die wunderschönen Trachten der YaoFrauen sehen. Bei Familienbesuchen wird man Sie zum dort üblichen Öltee einladen. Weiter geht es mit dem Bus bergauf zum kleinen Dorf Pingan, in dem die Zhuang-Minderheit lebt. Von einem Aussichtspunkt oberhalb der Terrassenfelder haben Sie einen herrlichen Rundblick. Hier können Sie sehen, was diese Menschen aus einem ursprünglich unfruchtbaren Berghang gemacht haben. Bei einem Familienbesuch können Sie auch die eigenwillige Bauweise ihrer Häuser kennenlernen.

8. Tag: Yangshuo FA Ein chinesisches Sprichwort sagt: „Guilins Berge und Flüsse übertreffen alle Schönheiten der Welt, aber die Landschaft um Yangshuo ist noch viel schöner“. Nach dem Frühstück im Hotel Fahrt mit dem Fahrrad auf einer romantischen Straße zu den Dorf Yulong. Besuch einer Bauernfamilie. Bummel am Li-Fluß.

7. Tag: Guilin - Yangshuo FM Nach dem Frühstück Fahrt mit dem Schiff auf dem Li-Fluss nach Yangshuo, das soviel heißt wie „Leuchtender Vollmond“. Dieses reizende Städtchen mit malerischen Gassen und einem großen Markt, auf dem die Bauern der Umgebung ihre Produkte feilbieten, ist für die nächsten Tage Ihr Domizil. Nächtigung.

9. Tag: Yangshuo - Guilin - Hongkong F Am Vormittag steht zur freien Verfügung. Sie haben Zeit in aller Ruhe die schöne Landschaft in dieser Gegend zu genießen. Im Laufe des Nachmittags Transfer zum Flughafen und Abflug nach Hongkong. Nächtigung. 10. Tag: Hongkong F Der Tag steht zur freien Verfügung. Am Abend Transfer zum Flughafen. 11. Tag: Hongkong - München (Wien) Kurz nach Mitternacht Rückflug nach München oder Wien. Ankunft am Vormittag.

asien

termine

04.03. - 14.03. 30.03. - 09.04. 13.05. - 23.05. 02.09. - 12.09. 07.10. - 17.10. 11.11. - 21.11. 25.12. - 04.01.

€ 1.840,€ 1.950,€ 1.740,€ 1.880,€ 1.930,€ 1.790,€ 1.850,-

leistungen • Linienflug mit Finn Air, eventuell anderen

Fluggesellschaften, Touristenklasse • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und

Treibstoffzuschläge dzt. € 350,• Inlandflug mit Air China, • Reise gemäß Programm (Änderungen vorbe-

halten). Verpflegung in China lt. Programm inkl. ein Getränk je Mahlzeit, Tee ist frei. Nächtigung/Frühstück in Hongkong • Unterbringung in ***/**** Hotels auf Doppelzimmerbasis mit Bad oder Dusche/WC • Fahrkarte Hongkong - Kanton 2. Klasse, Kanton - Guilin 1. Klasse (Schlafwagen 4-Bettabteile) • Die im Programm angegebenen Besichtigungen inkl. Eintrittsgebühren und Fahrradmiete • Deutschsprechende, örtliche Reiseführung. Österreichische Reisebetreuung, wenn die Teilnehmerzahl von 16 Personen erreicht wird • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Visumbesorgung, Versicherungen, Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten, Trinkgelder, persönliche Ausgaben Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen

17


Kleine China Rundreise

Auf dieser Kurzreise zeigen wir Ihnen zuerst Peking, das Zentrum chinesischer Kunst und Kultur und anschliessend eine der ältesten Städte Chinas, Xian. Dort erleben Sie das alte China und besuchen als Höhepunkt die Ausgrabungsstätte der Terrakotta-Armee. Zum Schluss fahren Sie nach Shanghai, eine der aufregendsten Städte der Welt. Tauchen Sie ein in das Herz Asiens und erleben Sie China wie es leibt und lebt. PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

ab € 1.290,€ 120,-

termine 18.02. - 26.02. 24.03. - 01.04. 02.04. - 09.04.* 12.05. - 20.05. 21.07. - 29.07. 21.10. - 29.10. 03.11. - 11.11. 26.12. - 03.01.

€ 1.290,€ 1.350,€ 1.470,€ 1.450,€ 1.490,€ 1.490,€ 1.350,€ 1.490,-

1. Tag: München (Wien) - Peking Abflug ab Wien oder München nach Peking. 2. Tag: Peking Ankunft in der chinesischen Hauptstadt Peking. Begrüßung durch einen Vertreter unserer

leistungen • Linienflug mit Air China, eventuell andere

Fluggesellschaften, Touristenklasse •  Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und

Treibstoffzuschläge dzt. € 340,• Unterbringung in **** Hotels in Doppelzim-

mern mit Bad oder Dusche/WC •  Besichtigungen gemäß Programm (Ände-

rungen vorbehalten), Halbpension inkl. 1 Getränk •  Alle Transfers im Zielland, Bahnfahrt im 1. Klasse-Schlafwagen (4-Bettabteile) • Eintrittsgebühren •  Örtliche deutschsprechende Reiseführung, österreichische Reisebetreuung, wenn die Teilnehmerzahl von 16 Personen erreicht wird • Informationsmaterial • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Visumbesorgung, Versicherungen, Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten, Trinkgelder, persönliche Ausgaben. Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen

18

dortigen Agentur. Peking liegt im Nordosten des Landes, hat ca. 14 Millionen Einwohner und ist das Zentrum chinesischer Kunst und Kultur, aber auch eine der modernsten Städte Chinas. Besichtigung des Sommerpalastes. Diese große Parkanlage geht in seinen Anfängen auf das 12 Jahrhundert zurück. Auf seinen 290 ha, von denen drei Viertel von einem künstlichen See eingenommen werden, befinden sich viele Paläste und Hallen, darunter auch die „lange Passage“, eine 728 m lange Geschichte des Landes in Bildern. Nächtigung. 3. Tag: Peking Nach dem Frühstück Ausflug zur chinesischen Mauer. „Die Große Mauer“ nimmt ihren Anfang am Shanhaiguan-Paß im Osten und endet am Jiayuguan-Paß im Westen des riesigen Reiches. Mit einer Länge von 6000 km und einer Höhe von 8 m ist sie eines der

asien

imposantesten Bauwerke der Welt. 300.000 Menschen arbeiteten 10 Jahre lang daran, um dieses Werk zu vollenden. Besichtigung eines von dreizehn Kaiser-Gräbern aus der MingDynastie mit der „Heiligen Allee“. Anschließend sehen Sie das Olympia-Stadion (außen). Nächtigung.

agode“ im ehemaligen Tempel des „Großen Wohlwollens“, der durch Kaiser Gao Zong im 7. Jahrhundert erbaut wurde. Hier wurden die Schriften aus Indien, die vom Mönch Xuan Zang übersetzt wurden, aufbewahrt (1335 Bände). Weiters sehen Sie den Stelenwald und Bummel in der Altstadt. Nächtigung.

4. Tag:Peking - Xian Nach dem Frühstück sehen Sie den 40 ha großen Tian-An-Men-Platz, einen der größten Stadtplätze der Welt und den alten KaiserPalast, die sogenannte „Verbotene Stadt“, die 500 Jahre lang vom gewöhnlichen Volk nicht betreten werden durfte. Hinter dem „Tor des Himmlischen Friedens“ liegt ein gewaltiger Komplex von Palästen und Hallen. Der Kaiserpalast, der aus der Zeit der MingDynastie stammt, beherbergt eine großartige Sammlung kaiserlicher Kunstgegenstände und besteht aus 9999 Räumen. Eine symbolische Glückszahl in China. Am Nachmittag Besichtigung des Himmelstempels und der Liu Li Chang-Straße. Am Abend Transfer zum Bahnhof und Abfahrt mit dem Schlafwagen nach Xian.

6. Tag: Xian - Shanghai Nach dem Frühstück Ausflug zu den Ausgrabungen der Terrakottaarmee. Die berühmte tönerne Armee des ersten Kaisers Qi Shi Huang Di (221-209 v.Chr.) wurde im Jahr 1974

5. Tag: Xian Ankunft am Morgen. Transfer zum Hotel zum Frühstück. Xian, die Hauptstadt der Provinz Shan Xi, im Altertum Chang An genannt, war die Hauptstadt von 11 Dynastien und hat ein Alter von ca. 3000 Jahren. Diese Stadt war früher der Mittelpunkt Chinas. Das früheste Zeugnis menschlichen Lebens in dieser Gegend reicht bis in die neolithische Zeit zurück (4000 v. Chr). Besichtigung der „ Große Wildgansp-

von zwei Bauern entdeckt. Wissenschaftler konnten dann innerhalb weniger Jahre vier Schächte freilegen. Auf etwa 20.000 m² fand man mehr als 7000 lebensgroße Terrakotta-


Soldaten und etwa 600 Tonpferde, mehr als 100 hölzerne Kriegswagen, sowie bronzene Waffen von höchster Qualität. Am späten Nachmittag Transfer zum Bahnhof und Abfahrt nach Shanghai. 7. Tag: Shanghai Shanghai: Die Stadt an der Mündung des Yangze hat ca. 16 Millionen Einwohner und ist eine der größten Städte der Welt. Sie ist

das bedeutendste Industrie-, Handels- und Einkaufszentrum Chinas. Nach Ankunft Transfer zum Hotel zum Frühstück. Anschließend sehen Sie die Altstadt und den Yu-Garten. Sie besuchen die wichtigste Einkaufsstraße „Nanking Road“, wo sich hunderte von Geschäften und Kaufhäusern aneinanderreihen. Bummel an die Promenade-Straße „Bund“. Am Abend Gelegenheit zum Besuch von Nachtlokalen. Nächtigung.

8. Tag: Shanghai - Europa Wenn Sie Lust haben, können Sie am frühen Morgen die Einheimischen in den Parks bei Taiji- und Qigong-Übungen, oder beim Fächerund Schwert-Tanz beobachten. (fakultativ). Besichtigungen: Das Shanghai-Museum, die Hafenrundfahrt und die Pudong-Wirtschaftszone. In kürzester Zeit wurde eine gigantische Satellitenstadt, bestehend aus Bürohäusern, Hotelpalästen und Industrieanlagen aus den

Boden gestampft. Hier spürt man den Puls der modernen Zeit deutlicher denn je. Im Laufe des Nachmittags Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Europa. 9. Tag: München (Wien) Ankunft in München oder Wien am Vormittag. *Im April ist die Reise um einen Tag kürzer. Besichtigungen bleiben gleich.

HONGKONG 5 Tage/4 Nächte ****-Hotel inkl. Frühstück, Stadtrundfahrt, Flug mit EMIRATES

Reisekosten p. P. ab € 880,-

asien

19


Die Höhepunkte Chinas verbunden mit einer

Schiffsreise auf dem Yangze

Eine unvergessliche Reise zu den Sehenswürdigkeiten und Naturwundern Chinas: Peking-Xian-Shanghai-Suzhou-Yichang-Kreuzfahrt auf dem Yangze-Chongqing-Dazu-Guilin. 1. Tag: Wien (München) - Peking Linienflug ab Wien oder ab München mit Air China nonstop nach Peking. 2. Tag: Peking Nach Ankunft in der chinesischer Hauptstadt Begrüßung durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur und Transfer zum Hotel. Peking hat ca. 14 Millionen Einwohner und ist das Zentrum der chinesischen Kunst und Kultur und gleichzeitig eine der modernsten Städte des Landes. Nachmittags sehen Sie den Sommerpalast mit dem Kunming-See und dem „Berg der Langlebigkeit“. Der Park des Sommerpalastes, auch bekannt als Yiheyuan, geht in seinen Anfängen auf das 12. Jahrhundert zurück. Auf seinen 290 ha, von denen drei Viertel von einem künstlichen See eingenommen werden, befinden sich viele Paläste und Hallen, darunter auch die „lange Passage“, eine 728 m lange Geschichte des Landes in Bildern. Am Abend Rückfahrt ins Hotel. Nächtigung. 3. Tag: Peking Buffetfrühstück im Hotel. Danach Tagesaus-

flug zur Chinesischen Mauer. Die „Große Mauer“ nimmt ihren Anfang am ShanghaiguanPaß im Osten und endet am Jiayuguan-Paß im Westen des Landes. Mit einer Gesamtlänge von ungefähr 6.000 km und einer Höhe von 8 m ist sie eines der imposantesten Bauwerke der Welt. 300.000 Menschen arbeiteten 10 Jahre lang daran, um dieses Werk zu vollenden. Nach dem Mittagessen Besichtigung eines von dreizehn Kaiser-Gräbern aus der Ming-Dynastie mit der „Heiligen Allee“. Am späten Nachmittag Rückfahrt nach Peking. Nächtigung. 4. Tag: Peking - Xian Besichtigungen: Tian-An-Men-Platz und „Verbotene Stadt“. Hinter dem „Tor des Himmlischen Friedens“ liegt ein gewaltiger Komplex von Palästen und Hallen. Der Kaiser-Palast, der aus der Zeit der Ming-Dynastie stammt, beherbergt eine großartige Sammlung kaiserlicher Kunstgegenstände. Am Nachmittag sehen Sie den Himmelstempel und die Liu Li Chang-Straße. Am späten Nachmittag Transfer zum Bahnhof und Abfahrt mit dem Schlafwagen nach Xian. 5. Tag: Xian Ankunft in Xian am Morgen. Transfer zum Hotel und Frühstück. Die alte Stadt Xian war mehr als 1000 Jahre die Hauptstadt des chinesischen Reiches und Ausgangspunkt der weltbekannten „Seidenstraße“. Ausflug zu den Ausgrabungsstätten der „Tönernen Armee“. Die 6.000 lebensgroß in Terrakotta nachgebildeten Krieger aus der Qin-Dynastie wurden

20

asien

1974 am Grabhügel des Kaisers Qin Si Huang Di ausgegraben. Nicht weit davon entfernt wurden 1980 zwei gewaltige Streitwagengespanne gefunden. Weitere Besichtigungen: „Große Wildganspagode“. Bummel in der Altstadt. 6. Tag: Xian - Shanghai Im Laufe des Tages Transfer zum Flughafen und Abflug nach Shanghai. Transfer mit Transrapid zum Hotel. Die Stadt an der Mündung des Yangze hat ca. 16 Millionen Einwohner und ist eine der größten Städte der Welt. Sie ist das bedeutendste Industrie-, Handels- und Einkaufszentrum Chinas. Es gibt eine interessante Altstadt, geschäftige Hafenanlagen, herrliche Gärten, Museen, Paläste, Pagoden und Tempel. Besichtigungen: Altstadt, Yu-Garten, Hafenrundfahrt. Nach dem Abendessen machen Sie einen Bummel durch die wichtigste Einkaufsstraße „Nanking Road“, wo sich ungefähr 100 Kaufhäuser aneinanderreihen, sowie einen Bummel an der Uferstraße „Bund“. 7. Tag: Shanghai - Suzhou Nach dem Frühstück Transfer zum Bahnhof und Abfahrt nach Suzhou. Die Stadt Suzhou ist über 2.500 Jahre alt und liegt südlich des Flußdeltas des Yangze, im Südosten der Provinz Jiangsu. Der Kaiserkanal und viele weitere Kanäle durchziehen die Stadt, die deshalb den Beinamen „Venedig des Ostens“ hat. Berühmt ist Suzhou auch wegen seiner malerischen Gärten. Besichtigungen: Garten des Verweilens, Garten des Fischnetzmeisters, einstündige Bootsfahrt auf dem kleinen Kaiserkanal

Unser 4 Sterne Schiff: Ausstattung: Aussichtsdecks, 1 Restaurant, Cafe, Gesellschaftsraum, Bar, Friseur, Massage, Shop, Wäscherei, Radio/TV, Vidio, Tanzsaal, Karaoke und Klimaanlage. Wichtiger Hinweise für Yangze-Kreuzfahrten: Der Kapitän des Schiffes behält sich das Recht vor, bei niedrigem Wasserstand oder bei Hochwasser die Landausflüge bzw. den Abfahrtsort zu ändern, um die Sicherheit der Passagiere zu gewährleisten. Im äußersten Notfall kann die Reederei auch für unpassierbare Flußstrecken andere Transportmittel einsetzen. Beim Yangze-Staudammprojekt kann es aufgrund unvorhersehbarer Ereignisse zu Programm- bzw. Routenänderungen kommen. Solche Umstellungen müssen von den Reisenden akzeptiert werden und können keinen Reklamationsgrund darstellen. Änderungen des Yangze-Schiffes und der Landgänge vorbehalten.

und Besuch einer Seidenfabrik. Am späten Nachmittag Rückkehr nach Shanghai. 8. Tag: Shanghai - Yichang Wenn Sie Lust haben, können Sie am frühen Morgen die Einheimischen in den Parks bei Taiji- und Qigong-Übungen, oder beim Fächerund Schwert-Tanz beobachten (fakultativ). Weitere Besichtigungen: Shanghai-Museum, Pudong-Wirtschaftsentwicklungszone. In kürzester Zeit wurde eine gigantische Satellitenstadt bestehend aus Bürohäusern, Hotelpalästen und Industrieanlagen aus den Boden gestampft. Im Laufe des Nachmittags Transfer


zum Flughafen und Abflug nach Yichang. Einschiffung auf dem Yangze-Schiff am Abend. 9. - 11. Tag: Schiffreise auf dem Yangze Die nächsten Tage verbringen Sie in Ihrem schwimmenden Hotel auf dem Yangzekiang und erleben eines der grössten Naturwunder Chinas. Diese Strecke ist voll von Sehenswürdigkeiten und Abenteuern. Kurz hinter der Industriestadt Yichang sieht man die Berge der Xiling-Schlucht, die erste der „Drei Großen Schluchten“. Sie wird auch „Schlucht des westlichen Grabens“ genannt. Viele Geschichten und Legenden ranken sich um diese Naturwunder. Der erste Landgang: Besichtigung des Yangze-Staudammes in Sandouping. Der zweite Landgang: Sie steigen auf ein kleines Schiff um und durchfahren den Shen Nong Xi-Fluß, ein Nebenfluß des Yangze. Die zweite der „Großen Schluchten“ ist die sogenannte „Hexen- oder Wushan-Schlucht“. Die Felsen zu beiden Seiten sind sehr hoch. Einer davon ist der Göttin Yao Jun geweiht, die von den Yangzeschiffern als Schutzpatronin verehrt wird. Dann durchfahren Sie die dritte

der „Großen Schluchten“, die Qutang-Schlucht oder auch Blasebalg-Schlucht genannt, die ein grandioses Naturerlebnis vermittelt. Der dritte Landgang: Besichtigung der Shibaozhai-Pagode oder „Teufelsstadt“ Fengdu. 12. Tag: Chongqing - Dazu - Guilin Am Morgen Ausschiffung in der Stadt Chongqing. Chongqing ist die größte Stadt Chinas. Die Stadt zählt mehr als 17 Mio. Einwohner. Heute verlassen Sie die großen Städte und machen einen Ausflug ins ca. 160 km nördlich gelegene Dazu. Diese kleine Kreisstadt ist umgeben von einer faszinierenden Terrassen-Landschaft. Hier erleben Sie das Landleben in der Provinz. Dazu ist berühmt für ihre Felsenreliefs und Grottentempel. Die rund 5000 meist gut erhaltenden Steinfiguren stammen aus dem 9.-13. Jahrhundert

Peking Xian Chongqing

Shanghai Guilin

und zählen zu den eindrucksvollsten Zeugnissen chinesischer Skulpturen-Kunst. Am Abend Transfer zum Flughafen und Abflug nach Guilin. Transfer zum Hotel. 13. Tag: Guilin - Yangshuo Diese kleine Stadt in der Provinz Guangxi ist von einer herrlichen Landschaft umgeben. Pittoresk geformte Berge, grüne Flüsse und prachtvolle Karsthöhlen schaffen ein Reich voller Wunder. Die Chinesen nennen diese Gegend das „Paradies auf Erden“. Morgens Abfahrt mit dem Bus nach Zao Ping. Dort befindet sich das größte Naturwunder der Region, die „Guan Yan-Grotte“. Sie wurde erst vor einigen Jahren für den Tourismus erschlossen und begeistert jeden Besucher. Anschließend Weiterfahrt mit dem Schiff auf dem Li-Fluß nach Yang Shuo, das soviel heißt wie „Leuchtender Vollmond“. Der Rest des Tages zur freien Verfügung. Bummel zum Markt oder am Li-Fluß. Nächtigung. 14. Tag: Yangshuo - Guilin - Peking Ein chinesischer Spruch sagt: „Guilins Berge und Flüsse übertreffen alle Schönheit der Welt, aber die Landschaft in Yangshuo ist noch schöner als die von Guilin“. Nach dem Frühstück steht eine Fahrt mit dem Fahrrad auf dem Programm (bei guter Witterung). Im Laufe des Tages Rückkehr nach Guilin. Gelegenheit, den Fubo-Berg zu besteigen. Wer den Berg besteigt, wird mit einer phantastischen Aussicht belohnt. Am Nachmittag Transfer zum Flughafen und Abflug nach Peking. 15. Tag: Peking - Wien (München) Nach Mitternacht Rückflug nach München bzw. Wien. Ankunft am Morgen.

asien

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

ab € 2.250,€ 470,-

termine 17.03. - 31.03. 13.05. - 27.05. 02.06. - 16.06. 11.08. - 25.08. 16.09. - 30.09. 06.10. - 20.10.

€ 2.250,€ 2.390,€ 2.350,€ 2.390,€ 2.390,€ 2.390,-

leistungen •  Flug mit Linienmaschinen von Air China,

eventuell andere Fluggesellschaften, Touristenklasse, Bordverpflegung, Inlandsflüge mit Air China • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und Treibstoffzuschläge dzt. € 360,• Reise gemäß Programm (Änderungen vorbehalten). Unterbringung in *** und **** Hotels in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche/WC • Vollpension inkl. ein Getränk je Mahlzeit in China. • Alle Transfers im Zielland, Eintrittsgebühren • Bahnfahrt 1. Klasse mit Schlafwagen (Vierbettabteile). • Deutschsprechende, örtliche Reiseführung. Während der Yangzefahrt eventuell englischsprechende Reiseführung. Österreichische Reisebetreuung, wenn die Teilnehmerzahl von 16 Personen erreicht wurde • Ein Chinareiseführer pro Zimmer. • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie. Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Visumbesorgung, Versicherungen, Getränke, Transfer Linz - München - Linz, Trinkgelder, persönliche Ausgaben. Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen

21


Auf der Seidenstrasse durch den “Wilden Westen” Chinas Diese Reise führt über Peking in den „Wilden Westen Chinas“. Sie besuchen die Oasenstadt Dunhuang mit den weltberühmten Mogao Grotten. In der Mitte des 4. Jh.n.Chr. Reiste der Mönch Yue Zun durch dieses Gebiet und hatte plötzlich die Vision von 1000 goldenen Buddhas. Daraufhin begann er dort den ersten buddhistischen Grottentempel zu bauen. In den nächsten Tausend Jahren wurden hunderte von Grotten in den Sandstein gehauen. So wurde Dunhuang das blütende Zentrum der buddhistischen Kultur an der Seidenstrasse. Die alte Oasenstadt Turfan, liegt 180 m unter dem Meeresspeigel. Weiters besuchen Sie die am Rande der Taklamakan-Wüste gelegene Oase Kuqa und die “Tausend Buddha-Grotten” von Kizil. Ein besonderes Erlebnis ist die Durchquerung der Taklamakan von Kuqa nach Hotan. Anschliessend reisen Sie über Yecheng nach Kashgar am Westrand des Tarim-Beckens. Dort scheint die Zeit stehengeblieben zu sein. Letztendlich besuchen Sie Urumqi, die Hauptstadt der autonomen Region Xinjiang und kehren dann auf dem Luftweg nach Peking zurück. Sie werden auf dieser Reise nicht nur die alten Kulturen der dort beheimateten Völker kennenlernen, sondern auch Landschaften von atemberaubender Schönheit sehen. Alles in allem: Eine Erlebnisreise der Sonderklasse. 1. Tag: München (Wien) - Peking Linienflug ab München mit Air China nonstop nach Peking. 2. Tag: Peking Ankunft in der chinesischen Hauptstadt. Peking ist das Zentrum chinesischer Kunst und Kultur und gleichzeitig Chinas moderne Metropole. Begrüßung durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur. Besichtigung des Tian An Men-Platzes. Bummel im Bei Hai Park. Nächtigung.

Lanzhou zu einer Industriestadt mit Ölraffinerie, Chemie, Maschinenbau, Buntmetall und Wolletextilen. Besichtigungen: „Park der 5 Quellen“, Provinz-

3. Tag: Peking - Lanzhou Am Morgen Abflug nach Lanzhou. Lanzhou ist die Hauptstadt der Provinz Gansu und liegt am Gelben Fluß in Mittel-Gansu. Sie ist die größte Stadt westlich von Xian und hat ca. 3 Mill. Einwohner. Seit alters her ist Lanzhou eine wichtige Durchgangsstation zwischen Mittelchina und Nordwestchina. Heute entwickelt sich

22

asien

museum (das bekannteste Ausstellungsstück ist das „Fliegende Pferd von Gansu), Bootsfahrt auf dem Gelben Fluß. Stadtbummel. Am späten Nachmittag Transfer zum Bahnhof und Abfahrt nach Dunhuang.

5. Tag: Dunhuang - Turfan Weitere Besichtigungen in Dunhuang und Stadtbummel. Im Laufe des Nachmittags Transfer zum Bahnhof und Abfahrt nach Turfan.

4. Tag: Dunhuang Ankunft am Morgen. Transfer zum Hotel. Die heute ungefähr 80.000 Einwohner zählende Stadt liegt im äußersten Westen des chinesischen Reiches. Hier teilt sich die „Seidenstraße“ in eine nördliche und eine südliche Route. Diese geographische Lage machte die Oase auch zu einem wichtigen Posten bei der Verbreitung des Buddhismus in China. Besichtigung der weltbekannten Mogao-Grotten, ungefähr 25 km südöstlich von Dunhuang. 492 Grotten sind erhalten, darin befinden sich 2450 Skulpturen und Wandmalereien. (Kultstätten des Buddhismus).

6. Tag: Turfan Ankunft am Morgen. Besichtigungen: EminMoschee, Flammenberg, Karez-Kanal, Höhlen von Bezeklik, Astana Grab, Rosinenhäuser, Ruinenstadt Jiao He. Nächtigung. 7. Tag: Turfan - Kuqa Busfahrt ins Becken des Tarim-Flusses nach Kuqa. In dieser Oase scheint die Zeit stehengeblieben zu sein. Besichtigungen: Hauptmoschee, Kizilgaha Feuerturm-Ruine. Nächtigung. 8. Tag: Kuqa Ausflug zu den Kizil-Grotten. Fahrt auf einer Piste in Richtung Baicheng. Nach ca. 80 km


erreicht man die berühmten „Tausend-Buddha-Grotten“ von Kizil. Im Altertum befand sich hier ein Staat namens Quiuci (Kuqa). Im dritten Jahrhundert n. Chr. verbreitete sich der Buddhismus, so daß Quiuci zum Zentrum des Buddhismus südlich des Tianshan-Gebirges wurde. Zu dieser Zeit begann auch der Bau der „Tausend-Buddha-Grotten“, er dauerte über tausend Jahre. 236 Grotten sind noch gut erhalten. Die Wandmalereien sind kulturhistorische Höhepunkte einer Seidenstraßen-Reise. Nächtigung.

sichtigungen: Papierschöpfer, Seidenerzeugung, Jadeschleifer und Regionales Museum. Stadtbummel. Hotan ist berühmt für seine Jade und die Seidenraupenzucht.

9. Tag: Kuqa - Hotan Morgens Weiterfahrt nach Hotan. Eine eindrucksvolle Busfahrt durch die TaklamakanWüste. Nächtigung.

12.. Tag: Kashgar Die Stadt liegt am Fuße des Pamiergebirges im äußersten Westen der Provinz Xinjiang, eine der wichtigsten Station an der „Seidenstraße“. Von hier aus führen die Handelswege nach Indien und über das Pamirgebirge bis nach Persien und Europa. Hier kommen alle Völker dieser Region zusammen: Uiguren, Tadschiken, Kasachen, Kirgisen, u.a, für Fotografen bietet sich hier eine Fülle von Motiven an. Besichtigungen: Größte Moschee Chinas, die IdKab-Moschee, Grab des Apak Hodscha. In der Nähe ist auch der Basar angesiedelt: Goldschmuck, Töpferwaren, uigurische Kopfbedeckungen und herrliche Teppiche werden hier angeboten.

10. Tag: Hotan Hotan ist die Hauptstadt dieser Region. Be-

gung. Gelegenheit für einen Marktbesuch oder einen Bummel. Am Nachmittag Transfer zum Flughafen und Abflug nach Urumqi. Nächtigung.

11. Tag: Hotan - Kashgar Weiterfahrt mit dem Bus nach Kashgar durch eine abwechslungsreiche Landschaft von Mais- und Baumwollfeldern, sowie PappelAlleen. Immer wieder überquert man Flüsse und Kanäle, deren Ursprung die hohen Berge des Südens sind. Ankunft in Kashgar am Abend. Nächtigung.

13. Tag: Kashgar - Karakul-See Fahrt mit dem Bus durch die Ausläufer des Pamir-Gebirges und die Steinwüsten West-Xinjiangs. Aufenthalt am wunderschön gelegenen Karakul-See. Am späten Nachmittag Rückkehr nach Kashgar.

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

ab € 2.570,€ 380,-

termine 12.05. - 27.05. 21.07. - 05.08. 11.08. - 26.08. 01.09. - 16.09. 13.10. - 28.10.

€ 2.570,€ 2.690,€ 2.690,€ 2.690,€ 2.650,-

leistungen • Linienflüge mit Air China, eventuell andere

Fluggesellschaften, Touristenklasse •  Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und

Treibstoffzuschläge dzt. € 360,• Inlandsflüge •  Unterbringung in ***/****Hotels, chine-

15. Tag: Urumqi - Peking Urumqi ist die Hauptstadt der Autonomen Region Xinjiang. Die Stadt liegt inmitten einer grünen Oase am Fuße des Tianshan-Gebirges im äußersten Westen Chinas. Die Mehrheit der Bewohner gehört der uigurischen Nationalität an, aber auch Hui, Han-Chinesen, Kirgisen, Kasachen und Mongolen leben in dieser Gegend. Besichtigungen: Museum der Minderheiten, Park der roten Pagode. Abflug nach Peking. 16. Tag: Peking - München (Wien) Rückflug nach München um Mitternacht. Ankunft am Morgen.

14. Tag. Kashgar - Urumqi Der Tag steht zur freien Verfü-

asien

sische Kategorie, Doppelzimmer, Bad oder Dusche/WC, in manchen Orten einfache Hotels • Vollpension inkl. ein Getränke je Mahlzeit in China • Gepäcktransfer, Transporte in landesüblichen Fahrzeugen • Eintrittsgebühren • Rundreise gemäß Programm. (Änderungen vorbehalten) • Alle Transfers, Bahnfahrt 1. Klasse, Schlafwagen (Vier-Bett-Abteile) •  Örtliche deutschsprechende, manchmal englischsprechende Reiseführung, österreichische Reisebegleitung ab 16 Teilnehmern. • Informationsmaterial • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie. Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Visabesorgung, Versicherungen, Parkplatz, Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten, Trinkgelder, persönliche Ausgaben. Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen

23


Seidenstrasse: Kasachstan - China - Kirgisistan Diese Reise führt über Alma Ata in den „Wilden Westen“ Chinas und weiter nach Kirgisistan. Sie erleben die alten Oasenstädte Turfan, Korla, Kuqa und Aksu, sehen das „Flammengebirge“ und die „Tausend Buddha-Grotten“ von Kizil und besuchen die alte Oasenstadt Kashgar. Über den Torugat-Pass reisen Sie weiter durch die gigantische Bergwelt des Pamir- und Tien Shan-Gebirges zum Issyk-KulSee in Kirgisistan. Über die Hauptstadt Bischkek, das alte Frunse, führt die Reise via Istanbul wieder zurück nach Europa. 1. Tag: Wien - Istanbul - Alma Ata Am Vormittag Linienflug von Wien über Istanbul nach Alma Ata.

Emin-Moschee aus der 2. Hälfte des 18. Jh. mit einem 44 m hohen Minarett, den Karez-Kanal und die Rosinenhäuser.

2. Tag: Alma Ata - Urumqi Ankunft um Mittelnacht in Alma Ata. Begrüssung durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur und Transfer zum Hotel. Nächtigung. Stadtbesichtigungsprogramm und Besuch des Eisstadions. Am Abend Transfer zum Flughafen und Abflug nach Urumqi, Hauptstadt der autonomen Region Xinjiang. Nach der Ankunft Begrüßung durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur und Transfer zum Hotel. Nächtigung.

4. Tag: Turfan Weitere Besichtigungen: Die Höhlen von Bezeklik, den Flammenberg, Gaochang-Ruinenstadt und Astana-Gräber. Familienbesuch. Nächtigung.

3. Tag: Urumqi - Turfan Die Stadt liegt inmitten einer grünen Oase am Fuße des Tienshan-Gebirges im äußersten Westen Chinas. Die Mehrheit der Bewohner gehört der uigurischen Nationalität an, aber auch Hui, Han-Chinesen, Kirgisen, Kasachen und Mongolen leben in dieser Gegend. Nach dem Frühstück kurze Stadtrundfahrt. Dann Busfahrt nach Turfan. (Die Fahrt dauert ca. 3 Stunden). Die kleine Oase Turfan ist ein wichtiger Stützpunkt an der Seidenstraße und liegt 154 m unter dem Meeresspiegel. Die Turfansenke zählt zu den heißesten Gegenden Chinas. Die Jahresdurchschnittstemperatur beträgt 32° C. Besichtigungen: Sie sehen die

24

asien

5. Tag: Turfan - Korla Am Vormittag Fahrt von Turfan nach Korla. Die Reise führt durch die Ausläufer des Tien-ShanGebirges ins Tarimbecken. Die Mongolen-Siedlung Korla wird vom Konqi-Fluß bewässert und hat das ganze Jahr über ein sehr mildes Klima. Bekannt ist Korla durch seine „Duft-Birnen“. 6. Tag: Korla - Kuqa Nach dem Frühstück im Hotel Weiterfahrt mit dem Bus durch das Tarim-Becken nach Kuqa. In dieser Oase, die einst die alte Hauptstadt des Tocharer-Reiches war, ist die Zeit stehengeblieben. Besichtigungen: Hauptmoschee, Basar und Kizilgaha Feuerturmruine. Nächtigung. 7. Tag: Kuqa - Kizil Tagesausflug zu den Kizilgrotten. Sie fahren auf einer Piste in Richtung Baicheng und erreichen nach ca. 80 km die berühmten „TausendBuddha-Grotten“ von Kizil. Im Altertum befand sich hier ein Staat namens Quiuci(kuqa).


Im Zweiten und Dritten Jahrhundert n. Chr. verbreitete sich der Buddhismus, so daß Quiuci zum Zentrum des Buddhismus südlich des Tien-Shan-Gebirges wurde. Zu dieser Zeit begann auch der Bau der „Tausend-BuddhaGrotten“; er dauerte über tausend Jahre. 236 Buddha-Grotten sind noch gut erhalten, die Wandmalereien sind kulturhistorische Höhepunkte. 8. Tag: Kuqa (Kizil) - Aksu Die Reise führt durch die herrliche Landschaft des hohen Tien-Shan. Stadtbummel in der Oase Aksu. Eventuell Besuch einer Teppichweberei. Nächtigung. 9. Tag: Aksu - Kashgar Eine lange Fahrtstrecke liegt heute vor uns. Zuerst durchfahren Sie eine Oasenlandschaft, dann die Ausläufer der Taklamakan-Wüste. Rast in der Oase Artux (Kirgisen-Siedlung). Abends Ankunft in Kashgar. 10. - 11. Tag: Kashgar Die Stadt liegt am Fuße des Pamirgebirges im äußersten Westen der Provinz Xinjiang. Eine der wichtigsten Stationen an der „Seidenstraße“. Von hier aus führten die Handelswege nach Indien und über das Pamirgebirge bis nach Persien und Europa. Hier befindet

sich auch die größte Moschee Chinas, die IdKab-Moschee. In der Nähe ist auch der Basar angesiedelt. Goldschmuck, Töpfer-waren, Schmiedearbeiten, Waffen, uigurische Kopfbedeckungen, herrliche Teppiche usw. werden feilgeboten. Besichtigungen: Sonntagmarkt, große Moschee, Hodscha-Mausoleum und die Mac Cartney-Villa. Nächtigung. 12. Tag: Kashgar - Naryn Am frühen Morgen Abreise mit dem Bus in Richtung kirgisische Grenze. Der Grenzpunkt am Torugat-Paß muß zwischen 11 und 13 Uhr erreicht werden. Nach Erledigung der Grenzformalitäten Begrüßung durch einen Vertreter unserer kirgisischen Partneragentur und Weiterfahrt zum wunderschön gelegenen Tschatyr-Kul-See. Picknick en route. Am Abend Ankunft in Naryn. Die Stadt hat ca. 40.000 Einwohner und liegt am linken Ufer des NarynFlusses in einer Höhe von 2037 m ü. d. M. im Tien-Shan. Nächtigung. 13. Tag: Naryn - Issyk-Kul-See Nach dem Frühstück im Hotel Fahrt durch die gigantische Bergwelt des Tien-Shan-Massivs zum Issyk-Kul-See. Ein warmer Salzwassersee mit kristallklarem Wasser in 1600 m Höhe, der trotz eisiger Kälte im Winter nie zufriert. Der

See hat viele Zuflüsse, aber keinen sichtbaren Abfluß, ist bis zu 700m tief und ca. 200 km lang. Er ist von schneebedeckten Bergkuppen und Sandstränden umgeben und bietet einen Anblick von märchenhafter Schönheit. Das milde Klima lockt Kurgäste und Touristen an, begünstigt aber auch den Mohnanbau, der für die Opiumgewinnung von Bedeutung ist. Sehenswert ist auch eine Moschee, in der sich islamische und buddhistische Baustile mischen. Hotelnächtigung.

nach Bischkek. Gegen Mitternacht Transfer zum Flughafen.

14. Tag: Issyk-Kul-See Aufenthalt am See: Gelegenheit zu Bergwanderungen, Bootsfahrten oder Baden. Fakultativer Ausflug in die Heilbäder der Umgebung, wo es heiße Mineralquellen gibt. Nächtigung.

Reisekosten: EZ-Zuschlag:

15. Tag: Issyk-Kul-See - Bischkek Nach dem Frühstück Weiterreise in die Hauptstadt Kirgisistans nach Bischkek. Auf dem Weg dorthin Besuch des Burana-Turms, ein 21 m hohes Minarett aus dem 11. Jh., dessen Außenwand mit ringförmig angeordneten Backsteinornamenten verziert ist. Am Nachmittag Ankunft in Bischkek. Transfer zum Hotel. Nächtigung. 16. Tag: Bischkek Die Stadt liegt am Fuße des Tien-Shan-Gebirges, hat ca. 600.000 Einwohner und ist durch die vielen Parkanlagen mit Obst- und Zierbäumen eine der grünsten Städte der Welt. Besonders reizvoll ist die Stadt im Frühjahr, wenn die Bäume in Vollblüte stehen und die Stadt wie mit einem rosaroten Schleier überzogen erscheint. Im Rahmen der Stadtbesichtigung sehen Sie die Staatsoper, das Historische Museum, das einen Einblick in die Geschichte, Kultur und Lebensweise Kirgisistans bietet und die General-Frunse-Gedenkstätte. Am Nachmittag Ausflug in den Nationalpark Canyon Ala Archa. Mittagessen unterwegs. Am Abend Rückkehr

asien

17. Tag: Bischkek - Istanbul - Wien Rückflug via Istanbul nach Wien. Ankunft am Vormittag.

PREIS ab € 2.990,€ 490,-

termine 04.05. - 20.05. 13.07. - 29.07. 07.09. - 23.09.

€ 2.990,€ 3.290,€ 3.290,-

leistungen •  Linienflüge mit Turkish Airlines, eventuell

andere Fluggesellschaften, Inlandsflüge in China, Touristenklasse, Bordservice •  Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und Treibstoffzuschläge dzt. € 220,• Vollpension in China und Kirgisistan. •  Unterbringung in guten Hotels (wo dies möglich ist), in Naryn Jurtenhotel, Doppelzimmerbasis, in einzelnen Orten in China und Kirgisistan ist die Unterbringung sehr einfach • Rundreise mit allen Besichtigungen gemäß Programm, (Änderungen vorbehalten) • Alle Eintrittsgebühren • Gepäcktransfer, Transporte in landesüblichen Fahrzeugen • Deutsch- bisweilen englischsprechende, einheimische Reiseführung. Österreichische Reisebegleitung ab 16 Teilnehmern • K undengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Visabesorgung, Trinkgelder, Versicherungen, Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten, persönliche Ausgaben Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen

25


Der lange Weg zum Kailash

Von Geheimnissen umrankt ist der Weg zum Kailash, dem Wohnsitz der Gottheiten Shiwa und seiner Gattin Parvanti. Die Reise ist lang und voll von Abenteuern. Sie führt von Kathmandu über Kodari nach Zhangmu und weiter durch die Traumlandschaften des tibetischen Hochlandes nach Westen. Tage vergehen, bis endlich der heiligste Berg der Buddhisten majestätisch vor uns steht. Der Kailash ist 6.714 m hoch und für den Buddhismus und Hinduismus der „Nabel der Welt“. Viele fromme Buddhisten gehen hier den „Weg der Reinigung und PREIS Erlösung“, indem sie den Berg umrunden. Auch Sie können eine solche Pilgerwanderung unternehmen, die € 3.990,Reisekosten: Auf Anfrage EZ-Zuschlag: normalerweise drei Tage dauert. Die Umrundung ist beschwerlich und führt über einen 5.600 m hohen Pass. termine Wer aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Kailash-Umrundung teilnehmen kann, bleibt im Camp, um € 3.990,11.05. - 30.05. sich auszuruhen. Auf der Rückreise nach Nepal wurde ein Ruhetag am traumhaft schönen Manasarovar-See € 3.990,13.07. - 01.08. eingeplant. Eine Kailash-Expedition gehört zu den letzten grossen Abenteuern dieser Welt. Wer diesen Weg leistungen einmal gegangen ist, wird ihn niemals vergessen. • Flug mit Linienmaschinen der Qatar Airways, eventuell andere Fluggesellschaften, Touristenklasse, Bordverpflegung • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und Treibstoffzuschläge dzt. € 295,• Reise bzw. Expedition gemäß Programm (Änderungen möglich) • Unterbringung der Expeditionsteilnehmer in Nepal in guten Hotels, in Tibet in einfachen Gästehäusern oder in Zwei-Mann-Zelten. Während der Expedition Vollpension (Camping-Verpflegung), in Nepal Halbpension beginnend mit dem Abendessen am Ankunftstag und endend mit dem Frühstück am Abreisetag • Ab und bis Zhangmu hat die Reise Expeditionscharakter und wird mit geländegängigen Fahrzeugen durchgeführt • Campingausrüstung: Zwei-Mann-Zelte, Küchen- und Toilettzelte, Schlafsäcke, Unterlagen, Tische und Stühle, komplette Küchenausrüstung • 3 vegetarische Mahlzeiten täglich • Weiters sind inkludiert Permit für die Umrundung, Eintrittsgebühren in Klöster, Sauerstoffflaschen und Besichtigungen gemäß Programm • Lokale englischsprachige Expeditionsführung während der ganzen Reise. Bei Erreichen der Mindestteilnehmerzahl von 10 Personen österreichische Reisebegleitung • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Visabesorgung für Nepal, China (Tibet-Permit), Fotogebühren in Klöstern, Trinkgelder für Fahrer, Sherpas und Guides, Wasserflaschen, Medikamente, Getränke, Versicherungen, persönliche Ausgaben. Mindestteilnehmerzahl: 8 Personen

26

1. Tag: Wien - Kathmandu Linienflug von Wien nach Kathmandu. 2. Tag: Kathmandu Ankunft am Nachmittag. Begrüßung durch den örtlichen Reiseleiter und Transfer zum Hotel. Nächtigung. 3. - 4. Tag: Kathmandu Expeditionsvorbereitungen und Sightseeingprogramm: Durbar Square, Hanuman Dhoka, der Tempel der lebenden Göttin, Königspalast, Kasthamandepa (Holztempel). Fahrt nach Swayambunath und Besichtigung der Stupa. Weiterfahrt zur Königsstadt Patan mit ihren eindrucksvollen Kultstätten und Pagoden (Stadt der tausend goldenen Dächer). Ein weiteres Ziel ist Dakshinkal. Besuch des Tempels der Göttin Kali. Fahrt nach Bhaktapur (herrliche Pagoden und Tempel). Rückfahrt nach Kathmandu. 5. Tag: Zhangmu Morgens Beginn der Expedition. Wir fahren mit einem Minibus nach Kodari an die nepalesisch-chinesische Grenze und nach den Grenzformalitäten weiter in die kleine tibetische Klostersiedlung Zhangmu. Nächtigung im Gästehaus. 6. Tag: Zhangmu Dieser Tag ist für die Akklimatisation und Übernahme der Expeditionsfahrzeuge und Verpflegung vorgesehen. Kleine Wanderung in die Umgebung. Nächtigung im Gästehaus.

asien

7. Tag: Saga Nach dem Frühstück eindrucksvolle Fahrt nach Saga. Zeltübernachtung.

17. Tag: Zhangmu Rückfahrt nach Zhangmu. Nächtigung im Gästehaus.

8. Tag: Paryang Weiterfahrt nach Paryang. Zeltnächtigung.

18. Tag: Zhangmu - Kathmandu Die Kailash-Expedition endet an der chinesisch-nepalesischen Grenze. Weiterfahrt durch das Tal des Sunkosi-Flusses auf der alten Salzstraße über Kodari und Banepa nach Kathmandu.

9. Tag: Maymula Nach dem Frühstück Weiterreise nach Mayumla. Zeltnächtigung. 10. Tag: Darchen Weiterreise zum Pilgerlager nach Darchen. Gästehaus oder Camp. 11. - 13. Tag: Kailash Kailash-Umrundung auf dem Pilgerpfad „Parikrama“ (Weg der Reinigung und Erlösung). Hier können Träger oder Yaks gemietet werden. Wenn möglich, erfolgt die erste Nächtigung in einem kleinen Kloster, sonst in den mitgebrachten Zelten. Diese Umrundung ist strapaziös, aber ein unvergeßliches Erlebnis. Rückkehr am 13. Tag ins Pilgerlager nach Darchen und Weiterfahrt zum Manasarovar-See (4.560 m über dem Meer). Nächtigung im Zelt oder Nomadenlager. 14. Tag: Mansarovar-See Ruhetag am Manasarovar-See. 15. Tag: Paryang Nach dem Frühstück Rückfahrt nach Paryang. Zeltnächtigung. 16. Tag: Saga Sehr eindrucksvolle Fahrt nach Saga. Zeltnächtigung.

19. Tag: Kathmandu Zur freien Verfügung. Am Abend Transfer zum Flughafen und Abflug nach Europa. 20. Tag: Wien Vormittags Ankunft in Wien.


Mit der Eisenbahn nach Tibet

Eine einzigartige Reise, die Sie von Xining bzw. Golmud in der Provinz Qinghai durch das Tibetische Hochland nach Lhasa führt. Die kürzlich eröffnete „Qinghai-Tibet-Bahn“ bricht Weltrekorde: Sie fährt in einer Höhe von über 4000 Metern durch eine atemberaubende Landschaft, vorbei an traumhaft schönen Seen und Gebirgen. Keine Eisenbahntrasse der Welt kann sich mit diesem Wunderwerk messen. Sie passieren im Schlafwagen den höchsten Bahnhof der Welt; er heisst Tangula und liegt in einer Höhe von 5068 Metern. Da im Tibetischen Hochland der Sauerstoffgehalt nur halb so hoch ist wie im Flachland, werden die Waggons mit zusätzlichem Sauerstoff versorgt. Tibet, das Dach der Welt, ist ein offener Himmel, umgeben von Traumlandschaften, die mystischen Paradiesen gleichen. Grossartige Monumente und friedliche Menschen mit klaren Augen und offenen Herzen prägen dieses Land. 1. Tag: Österreich - Peking Bustransfer ab Linz nach München (fakultativ). Abflug ab München nonstop nach Peking. Oder Flug von Wien via Frankfurt nach Peking. 2. Tag: Peking A Ankunft in der chinesischen Hauptstadt am späten Vormittag. Die Stadt Peking ist das Zentrum chinesischer Kunst und Kultur und gleichzeitig Chinas modernste Metropole. Begrüßung durch die chinesische Reiseleitung. Transfer zum Hotel. Am Nachmittag besichtigen Sie den Tian-An-Men-Platz, einen der größten Plätze der Welt. Bummel im Bei HaiPark. Nächtigung. 3. Tag: Peking - Xining - Lhasa FM Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen und Abflug nach Xining. Die Stadt liegt im Nordosten der Provinz Qinghai, am Fluß Huangshui. Xining wurde vor über 2200 Jahren gegründet. Dank der strategisch günstigen Lage, beginnt hier eine der wenigen Zugangsstraßen nach Tibet. Besichtigung einer Moschee. Am Nachmittag Transfer zum Bahnhof und Beginn der Bahnfahrt über das Qinghai-Tibet-Plateau nach Lhasa. Entlang der alten Karawanenpfade wurde die höchstgelegene Bahnstrecke der Welt errichtet. Die Fahrt nach Lhasa dauert ca. 26 Stunden (1972 km). 4. Tag: Im Zug unterwegs nach Lhasa A Unterwegs auf der neu gebauten Trasse nach Lhasa. Ankunft in Lhasa am Nachmittag. Nächtigung. 5. - 6. Tag: Lhasa FMA Beginn der Besichtigungen: Altstadt, Sommerpalast des Dalai Lama, Spaziergang auf dem „Barkor“, der inneren Ringstraße Lhasas. Nomaden in ihren schweren Pelzen aus den nördlichen Changtang-Steppen, Frauen mit 108 Zöpfen und schwerem Silberschmuck, Wandermönche, Heilige und religiöse Artikel

anbietende Händler prägen das Straßenbild. Vormittag haben Sie Zeit zur Besichtigung des Potala-Palastes (Winterresidenz des Dalai Lamas). Seine goldenen Dächer sind von jedem Punkt der Stadt zu sehen. Das Bauwerk ist ein wahres Weltwunder. Weiters besuchen wir das in der Umgebung von Lhasa gelegene Kloster Drepung (größtes monastisches Zentrum der tibetischen Welt). Hier lebten einst 8.000 Mönche. Eine andere Klosteranlage ist Sera, 5 km nördlich von Lhasa. Heute leben hier wieder 800 Mönche. Bekannt durch seine Akademie. Weitere Besichtigungen: Staatsorakel, Stadttempel „Jo-Khang“. 7. Tag: Lhasa - Gyantse FMA Nach dem Frühstück Busfahrt nach Gyantse, 264 km südwestlich von Lhasa. Sie fahren zuerst entlang des Lhasa-Flusses, dann hinauf in die Berge, überqueren zwei ca. 4700 m hohe Pässe, bevor Sie nach einer mehrstündigen Busfahrt Gyantse erreichen. Besichtigungen: Kloster Palkor Choide, Tschörten (der größte Tibets). Nächtigung.

Wichtiger Hinweis Wir sind bemüht, die Reise programmgemäß durchzuführen. Aufgrund unvorhersehbarer Ereignisse, Fahrplanänderungen, witterungsbedingter oder behördlicher Maßnahmen, kann es denn noch zu Programmänderungen oder Umstellungen im Reiseverlauf kommen. Solche Änderungen müssen akzeptiert werden und können keinen Refundierungsgrund darstellen.

8. Tag: Gyantse - Xigaze FMA Weiterfahrt nach Xigaze. Sitz des Pantschen Lama, des zweiten geistigen Oberhauptes der Tibeter neben dem Dalai Lama. Besichtigungen im berühmten Tashi LhunpoKloster (Residenz). Das Kloster besteht aus mehreren roten Gebäuden in verschiedener Höhe, jedes mit einem weithin leuchtenden goldenen Dach bekrönt. Wenn möglich Besuch einer Werkstätte, in der Kultgegenstände für die Klöster erzeugt werden. Manchmal wird man eingeladen zu Tschang (Gerstenbier) und Yakbuttertee. Nächtigung. 9. Tag: Xigaze - Lhasa FMA Besuch des Basars. Im Laufe des Tages Rückfahrt nach Lhasa. Nächtigung. 10. Tag: Lhasa - Chengdu FM Morgens Transfer zum Flughafen und Flug mit Air China nach Chengdu, der Hauptstadt der Provinz Sichuan, Schwesterstadt von Linz. Chengdu hat ca. 9 Millionen Einwohner, ist eine berühmte Kulturstadt und zugleich die Heimat der Padabären. Besichtigungen: Das Aufzucht-Zentrum der Pandabären, ein traditionelles Teehaus. Nächtigung. 11. Tag: Chengdu - Peking FM Weitere Besichtigungen: Du Jiang Yan-Bewässerungsanlage aus der Kaiserzeit, San Xin DueMuseum und einen Markt. Am Abend Transfer zum Flughafen und Abflug nach Peking.

asien

12. Tag: Peking - München (Wien) Nach Mitternacht Rückflug nach Europa. Ankunft in München am Morgen. Verlängerungsmöglichkeit in China auf Anfrage.

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

ab € 2.190,€ 360,-

termine 17.03. - 28.03. 12.05. - 23.05. 18.08. - 29.08. 01.09. - 12.09. 06.10. - 17.10.

€ 2.190,€ 2.290,€ 2.290,€ 2.390,€ 2.390,-

leistungen • Linienflug mit Lufthansa und Air China, even-

tuell andere Fluggesellschaften, Inlandflüge mit Air China, Touristenklasse, Bordservice • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und Treibstoffzuschläge dzt. € 360,• Reise gemäß Programm (Änderungen möglich). Unterbringung in ***/**** Hotels im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC, Verpflegung gemäß Reiseverlauf • Bahnfahrt 2. Klasse Schlafwagen (1. Klasse auf Anfrage) • Gepäcktransfers, Transporte in landesüblichen Fahrzeugen. Eintrittsgebühren • Info-Material • Deutsch- eventuell englischsprechende einheimische Reiseführung. Österreichische Reisebetreuung, wenn die Teilnehmerzahl von 16 Personen erreicht wurde. • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Bustransfer Linz - München - Linz, Visumbesorgung, Trinkgelder, Parkplatz, Versicherungen, Verpflegung im Zug, Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten. Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen

27


Tibet - Xinjiang 1. Tag: Wien - Istanbul - Peking Linienflug von Wien über Istanbul nach Peking. 2. Tag: Peking Ankunft in der chinesischen Hauptstadt zu Mittag. Die Stadt Peking ist das Zentrum chinesischer Kunst und Kultur und gleichzeitig Chinas modernste Metropole. Begrüßung durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur und Transfer zum Hotel. Am Nachmittag besichtigen Sie den Tian An men-Platz, einen der größten Plätze der Welt. Bummel im Bei Hai-Park. Nächtigung. 3. Tag: Peking - Xian Buffetfrühstück im Hotel. Danach Tagesausflug zur Chinesischen Mauer. Die „Große Mauer“ nimmt ihren Anfang am Shanhaiguan-Paß im Osten und endet am Jiayuguang-Paß im Westen des Landes. Mit einer Gesamtlänge von ungefähr 6.000 km und einer Höhe von 8 m ist sie eines der imposantesten Bauwerke der Welt. 300.000 Menschen arbeiteten 10 Jahre lang daran, um dieses Werk zu vollenden. Am Nachmittag Rückkehr nach Peking. Am Abend Transfer zum Bahnhof und Abreise mit dem Schlafwagen nach Xian. 4. Tag: Xian Ankunft am Morgen. Transfer zum Hotel. Frühstück. Xian war mehr als 1000 Jahre die Hauptstadt des chinesischen Reiches und Ausgangspunkt der weltbekannten „Seidenstraße“. Ausflug zu den Ausgrabungsstätten der „Tönernen Armee“. Die 6.000 lebensgroß in Terrakotta nachgebildeten Krieger aus der Qin-Dynastie wurden 1974 am Grabhügel des Kaisers Qin Si Huang Di ausgegraben. Dann Besichtigung der „Großen Wildganspagode“ und Bummel in der Altstadt. Nächtigung. 5. Tag: Xian - Lhasa Morgens Transfer zum Flughafen und Flug mit Air China nach Lhasa. Nach Ankunft 2-stündige Busfahrt vom Flughafen in die tibetische Hauptstadt. Der Rest des Tages zur freien

28

Verfügung. Gewöhnung an das Höhenklima. Lhasa liegt in ca. 3.700 m Höhe. 6. - 7. Tag: Lhasa Beginn der Besichtigungen: Altstadt, Sommerpalast des Dalai Lama, Spaziergang auf dem „Barkor“, der inneren Ringstraße Lhasas. Nomaden in ihren schweren Pelzen aus den nördlichen Changtang-Steppen, Frauen mit 108 Zöpfen und schwerem Silberschmuck, Wandermönche, Heilige und religiöse Artikel anbietende Händler prägen das Straßenbild. Besichtigung des Potala-Palastes (Winterresidenz des Dalai Lama). Seine goldenen Dächer sind von jedem Punkt der Stadt zu sehen. Das Bauwerk ist ein wahres Weltwunder. Weiteres besuchen wir das in der Umgebung von Lhasa gelegene Kloster Drepung (größtes monastisches Zentrum der tibetischen Welt). Hier lebten einst 8.000 Mönche. Eine ande-

erst entlang des Lhasa-Flusses, dann hinauf in die Berge, überqueren zwei ca. 4700 m hohe Pässe, bevor Sie nach einer mehrstündigen Busfahrt Gyantse erreichen. Besichtigungen: Kloster Palkor Choide, Tschörten (der größte Tibets). Weiterfahrt nach Xigaze. Nächtigung. 9. Tag: Xigaze - Lhasa Xigaze ist der Sitz des Pantschen-Lama, zweites geistiges Oberhaupt der Tibeter neben dem Dalai Lama. Besichtigungen im berühmten Tashi Lhunpo-Kloster (Residenz). Das Kloster besteht aus mehreren roten Gebäuden in verschiedener Höhe, jedes mit einem weithin leuchtenden goldenen Dach bekrönt. Wenn möglich Besuch einer Werkstätte, in der Kultgegenstände für die Klöster erzeugt werden. Manchmal wird man eingeladen zu Tschang (Gerstenbier) und Yakbuttertee. Im Laufe des Tages Rückkehr nach Lhasa. Nächtigung.

zählige Brücken zwischen Lhasa und Golmud. Die Fahrt dauert ca. 12 Stunden. Ankunft am Abend und Transfer zum Hotel. Nächtigung. 11. Tag: Golmud - Dunhuang Am Morgen Busfahrt nach Dunhuang. Sie durchqueren die Wüste und erreichen am Abend Dunhuang.(Entfernung ca. 600 km). Nächtigung. 12. Tag: Dunhuang Die heute ungefähr 80.000 Einwohner zählende Stadt Dunhuang liegt im äußersten Westen des chinesischen Reiches. Hier teilt sich die “Seidenstraße” in eine nördliche und eine südliche Route. Diese geographische Lage machte die Oase auch zu einem wichtigen Posten bei der Verbreitung des Buddhismus in China. Besichtigung der weltbekannten Mogao-Grotten, ungefähr 25 km südöstlich von Dunhuang. 492 Grotten sind erhalten, darin befinden sich 2450 Skulpturen und Wandmalereien (Kultstätten des Buddhismus). Nächtigung. 13. Tag: Dunhuang - Turfan Weitere Besichtigungen in Dunhuang und Stadtbummel. Im Laufe des Nachmittags Transfer zum Bahnhof und Abfahrt mit dem Schlafwagen nach Turfan. 14. Tag: Turfan Ankunft am Morgen. Besichtigungen: EminMoschee, Flammenberg, Karez-Kanal, Höhlen von Bezeklik und Rosinenhäuser. Ausflug zur Ruinenstadt Jiao He. Besichtigung des Astana Grabes und Familienbesuch.

re Klosteranlage ist Sera, 5 km nördlich von Lhasa. Heute leben hier wieder 800 Mönche. Bekannt durch seine Akademie. Weitere Besichtigungen: Staatsorakel und Stadttempel „Jo-Khang“. 8. Tag: Lhasa - Gyantse - Xigaze Nach dem Frühstück Busfahrt nach Gyantse, 264 km südwestlich von Lhasa. Sie fahren zu-

asien

10. Tag: Lhasa - Golmud Am Morgen Transfer zum Bahnhof und Beginn der Bahnfahrt über das Tibet-Qinghai-Plateau nach Golmud. Entlang der alten Karawanenpfade wurde die höchstgelegene Bahntrasse der Welt errichtet. Sie fahren durch das Tanggula-Gebirge und erleben großartige Hochgebirgs-Szenerien. Sie fahren über un-

15. Tag: Turfan - Kuqa Busfahrt ins Becken des Tarim-Flusses nach Kuqa. In dieser Oase scheint die Zeit stehengeblieben zu sein. Besichtigungen: Hauptmoschee, Kizilgaha Feuerturm-Ruine. Nächtigung. 16. Tag: Kuqa Nach dem Frühstück Ausflug zu den Kizil-


Grotten. Fahrt auf einer Piste in Richtung Baicheng. Nach ca. 80 km erreicht man die berühmten “Tausend-Buddha-Grotten” von Kizil. Im Altertum befand sich hier ein Staat namens Quiuci (Kuqa). Im dritten Jahrhundert n. Chr. verbreitete sich der Buddhismus, so daß Quiuci zum Zentrum des Buddhismus südlich des Tianshan-Gebirges wurde. Zu dieser Zeit begann auch der Bau der “Tausend-BuddhaGrotten”, er dauerte über tausend Jahre. 236 Grotten sind noch gut erhalten. Die Wandmalereien sind kulturhistorische Höhepunkte einer Seidenstraßen-Reise Nächtigung. 17. Tag: Kuqa - Hotan Morgens Weiterfahrt nach Hotan. Eine eindrucksvolle Fahrt durch die Taklamakan-Wüste. Nächtigung. 18. Tag: Hotan Hotan ist die Hauptstadt dieser Region. Besichtigungen: Papierschöpfer, Seidenerzeugung, Jadeschleifer und regionales Museum. Hotan ist berühmt für seine Jade und die

Seidenraupenzucht. Unterwegs durch Baumwoll- und Reisfelder, aber auch durch reine Sand- und Steinwüsten. Nächtigung. 19. Tag: Hotan - Kashgar Weiterfahrt mit dem Bus nach Kashgar durch eine abwechslungsreiche Landschaft von Mais- und Baumwollfeldern, sowie PappelAlleen. Immer wieder überquert man Flüsse und Kanäle, deren Ursprung die hohen Bergen des Südens sind. Über Yakant erreichen Sie am Abend Kashgar. Nächtigung. 20. Tag: Kashgar Die Stadt liegt am Fuße des Pamirgebirges im äußersten Westen der Provinz Xinjiang, eine der wichtigsten Stationen an der “Seidenstraße”. Von hier aus führen die Handelswege nach Indien und über das Pamirgebirge bis nach Persien und Europa. Hier kommen alle Völker dieser Region zusammen: Uiguren, Tadschiken, Kasachen, Kirgisen, u.a. Für Fotografen bietet sich hier eine Fülle von Motiven an. Besichtigungen: Größte Moschee

Chinas, die Id-Kab-Moschee und das Grab des Apak Hodscha. In der Nähe ist auch der Basar angesiedelt: Goldschmuck, Töpferwaren, uigurische Kopfbedeckungen und herrliche Teppiche werden hier feilgeboten. 21. Tag: Kashgar - Karakul-See - Urumqi Fahrt mit dem Bus durch die Ausläufer des Pamir-Gebirges und Steinwüsten West-Xijiangs. Aufenthalt am wunderschön gelegenen Karakul-See. Am Abend Rückkehr nach Kashgar und Abflug nach Urumqi. 22. Tag: Urumqi - Alma Ata Urumqi ist die Hauptstadt der Autonomen Region Xinjiang. Die Stadt liegt inmitten einer grünen Oase am Fuße des Tianshan-Gebirges im äußersten Westen Chinas. Die Mehrheit der Bewohner gehört der uigurischen Nationalität an, aber auch Hui, Han-Chinesen, Kirgisen, Kasachen und Mongolen leben in dieser Gegend. Am Vormittag Abflug nach Alma Ata, Hauptstadt von Kasachstan. Besichtigung des

asien

Eisstadions. Stadtbummel. Nach dem Abendessen Transfer zum Flughafen. 23. Tag: Alma Ata - Istanbul - Wien Nach Mitternacht Abflug via Istanbul nach Wien. Ankunft am Vormittag.

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

ab € 4.390,Auf Anfrage

termine 04.05. - 26.05. 13.07. - 04.08. 07.09. - 29.09.

€ 4.390,€ 4.570,€ 4.570,-

leistungen • Flüge mit Linienmaschinen der Turkish Air-

lines, eventuell andere Fluggesellschaften, Inlandflüge mit Air China, Touristen-Klasse, Bordservice •  Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und Treibstoffzuschläge dzt. € 200,• Halbpension inkl. ein Getränk je Mahlzeit in Tibet und auf der Seidenstraße, Abschiedsessen in Alma Ata • Unterbringung in guten Hotels auf Doppelzimmerbasis mit Bad oder Dusche/WC, in Golmud und in machen Orten an der Seidenstraße nur einfache Hotelunterbringung möglich • Rundreise gemäß Programm in Fahrzeugen landesüblichen Standards (Änderungen vorbehalten) •  Alle Transfers im Zielland, Bahnfahrt 1. Klasse, Schlafwagen (Vier-Bett-Abteil), Eintrittsgebühren • Deutschsprechende, in machen Orten englischsprechende, einheimische Reiseführung, österreichische Reisebegleitung ab 16 Teilnehmern. • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie. Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Visakosten, Trinkgelder, Versicherungen, Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten, persönliche Ausgaben. Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen

29


W E LT W E I T E R

LTA

REISESCHUTZ

LIFECARD

TR AV E L A S S I STA N C E

All in one Optimaler Schutz bei allen Reisen während eines Jahres.

Informationen und Buchung direkt bei:

JAHRESTARIFE Einzelperson & Alleinerziehende

 € 117 .Familie Lebensgemeinschaft

 € 153 .-

 die Reise - Stornokosten - Versicherung  den Reise - Ausfallschutz (Reiseabbruchkosten - Versicherung)  die Auslandsreise - Krankenversicherung  die Auslandsreise - Rückholkosten - Versicherung  die Inlandsreise - Rückholkosten - Versicherung  die Reise - Beistands- und Assistanceleistungen  die Reisegepäck - Versicherung

30

R EISEN MIT SICHERHEIT

 die Umbuchungsgebühren - Versicherung  die Notruf- und Servicezentrale - Tag und Nacht asien

www.lta-reiseschutz.at

&

Das Reiseschutzpaket für ein ganzes Jahr beinhaltet:


Kirgisistan

Eine abenteuerliche ÖKO-Reise durch die einzigartige Gebirgswelt des Tien-Shan mit ihrer unvergleichlichen Flora und Fauna. Wüsten und Steppen prägen die Natur Mittelasiens. Wie eine Oase inmitten dieser wasserarmen Landschaft wirken die Gebirgszüge des Tien Shan mit dem im Zentrum gelegenen Issyk-Kul-See. Er ist mit seinen 180 km Länge und 60 km Breite der zweitgrösste Hochgebirgssee der Welt. Der See liegt in einer Höhe von 1600 m und wird von Gebirgszügen umrahmt, die bis 7439 m ansteigen. In einem Zeitabstand von 4 Stunden kann man Wüsten, Steppen, Bergwiesen und Wälder, Schneefelder und Gletscher erleben. Sie sind Lebensraum für viele bedrohte Tierarten, von denen der Schneeleopard, das Marco-Polo-Schaf und der Ibisschnabel die bekanntesten sind. Von den 1500 Pflanzenarten gedeiht ein Grossteil nur in dieser Region. Die traditionelle Kultur der Kirgisen hat bis in die Gegenwart überlebt. Das Land hat nur wenige architektonische Baudenkmäler. Hier ist das Denkmal die Poesie, die schon von alters her einen hervorragenden Platz bei den Kirgisen einnimmt. Einzigartig ist das grosse Volksepos „Manas“. In mehreren tausend Strophen besingt es die Geschichte des kirgisischen Volkes. Ein Teil der kirgisischen Familien zieht im Sommer mit Jurte und Vieh in die Berge, um die saftigen Sommerweiden bis zu einer Höhe von 3800 m zu nutzen. Wir laden Sie ein, einen Hauch dieses Nomadendaseins wandernd oder zu Pferd, oder auch mit den Jeep zu erleben und dabei ursprüngliche Natur und Kultur gleichsam zu geniessen. 1. Tag: Wien - Bischkek Linienflug von Wien via Istanbul nach Bischkek (früher Frunse). 2. Tag: Bischkek - Issyk-Kul-See Ankunft am frühen Morgen in der kirgisischen Hauptstadt. Sie liegt am Fuße des Tien-ShanGebirges, hat ca. 900.000 Einwohner und ist durch die vielen Parkanlagen mit Obst- und Zierbäumen eine der grünsten Städte der Welt. Besonders reizvoll ist die Stadt im Frühjahr, wenn die Bäume in Vollblüte sind und die Stadt mit einem rosaroten Schleier überzogen erscheint. Nach Ankunft Abholung durch einen deutschsprachigen Vertreter unserer dortigen Agentur und Transfer zum Hotel, wo das Frühstück eingenommen wird. Im Rahmen der Stadtbesichtigung sehen Sie die Oper, das Historische Museum, das einen Einblick in die Geschichte, Kultur und Lebensweise Kirgisistans bietet. Am Nachmittag ca. 4-stündige Fahrt mit dem Bus zum Issyk-Kul-See. Ein warmer See mit kristallklarem Wasser in 1600 m Höhe, der trotz eisiger Kälte im Winter nie zufriert. Der See hat viele Zuflüsse, aber keinen sichtbaren Abfluß. Er ist bis 700 m tief und 180 km lang. Er ist von schneebedeckten Bergkuppen und Sandstränden umgeben und bietet einen Anblick von märchenhafter Schönheit.

Das milde Klima lockt Kurgäste und Touristen an, begünstigt aber auch den Mohnanbau, der für die Opiumgewinnung von Bedeutung ist. Hotelnächtigung in Dscholpon-Ata am Nordufer des Sees. 3. Tag: Dscholpon-Ata Dieser Tag dient der Akklimatisation, um sich an die Höhe und das Klima zu gewöhnen. Besichtigung von eindrucksvollen Steinzeichungen in der Umgebung. 4. Tag: Dscheti Ogus Nach dem Frühstück Fahrt ins nahe Karakol, Hauptstadt des Gebietes Issyk-Kul im südöstlichen Tal des Talkessels. Kurze Besichtigung der Altstadt aus russischer Gründerzeit. Sehenswert ist auch die DunganenMoschee, in der sich islamische und buddhistische Baustile mischen. Unterwegs sehen Sie die eindrucksvollsten Felsformationen Kirgisistans, das „Gebrochene Herz“ und die „Sieben Ochsen“. Weiterfahrt in die Jurtensiedlung Dscheti Ogus, die

in einem Hochtal inmitten der Waldzone liegt. 5. - 7. Tag: Ak-Sai Aufenthalt in den Jurtensiedlungen Dscheti Ogus in der Waldzone auf 2250 m Seehöhe, Temir-Kanat, 40 km nördlich des Issyk-Kul-Sees in einem baumlosen Hochtal in 2400 m Seehöhe und Ak-Sai direkt am Südufer des Sees gelegen. In der Nähe befindet sich ein ca. 5 km langer Canyon inmitten einer Halbwüste. Während dieser Aufenthalt Besuch von Nomadenfamilien, Teilnahme an Falkenjagden, Kamelreiten, traumhaft schöne Bergwanderungen und Baden. Nächtigungen. 8. Tag: Bischkek Nach dem Frühstück Fahrt von Ak-Sai nach Kara-Talaa, wo das Mittagessen eingenommen wird. Dieser Ort ist für die Erzeugung von Filzteppichen bekannt. Weiterfahrt nach Bischkek. Transfer zum Hotel. Basarbesuch mit Gelegenheit für letzte Einkäufe. Abschiedsessen mit Folklorekonzert. Um Mitternacht Flughafentransfer. 9. Tag: Bischkek - Wien Am frühen Morgen Rückflug via Istanbul nach Wien. Ankunft am Vormittag.

asien

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

€ 1.780,€ 200,-

termine 21.07. - 29.07. 18.08. - 26.08.

€ 1.780,€ 1.780,-

leistungen •  Linienflüge mit Turkish Airways, eventuell

andere Fluggesellschaften, Touristenklasse, Bordservice • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und Treibstoffzuschläge € 180,•  Unterbringung in ***Hotels (landesübliche Kategorie) und in Jurten, Doppelzimmerbasis, Vollpension •  Rundreise gemäß Programm (Änderungen vorbehalten) in Fahrzeugen landesüblichen Standards •  Alle Besichtigungen inklusive Eintrittsgebühren •  Einheimische, deutschsprachige Reiseführung, österreichische Reisebegleitung ab 16 Teilnehmern • Reiseführer und Informationsmaterial • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Visabesorgung, Getränke, nicht erwähnte Mahlzeiten, Trinkgelder, persönliche Ausgaben. Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen

31


Japan mit Mt. Fuji-Besteigung Auf dieser faszinierenden Reise lernen Sie das Japan abseits der dynamischen Ballungszentren kennen. Herrliche Berg- und Küstenlandschaften, alte Pagoden, kunstvolle Zen-Gärten und eine einzigartige Natur verschmelzen mit gigantischen Hochhäusern zu einer kulturlandschaftlichen Vielfalt. Sie benützen auf dieser Reise teilweise öffentliche Verkehrsmittel. 1. Tag: Wien - Osaka Im Laufe des Tages Linienflug mit KLM von Wien via Amsterdam nach Osaka.

unserer dortigen Agentur und Hoteltransfer mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Kyoto. Der Rest des Tages zur freien Verfügung.

2. Tag: Osaka - Kyoto Ankunft am Vormittag. Nach den Einreiseformalitäten Begrüßung durch einen Vertreter

3. Tag: Kyoto F Ganztägige Besichtigung von Kyoto mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Kinkakuji Tempel, Ryoanji Tempel, Ginakuji Tempel, Spaziergang auf dem Weg der Philosophen, Heian Schrein, Kiyomizu Tempel (Sie sind ca. 3 Stunden zu Fuß unterwegs). Rückkehr ins Hotel.

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

ab € 2.990,Auf Anfrage

termine 14.05. - 24.05. 16.07. - 26.07. 20.08. - 30.08.

€ 2.990,€ 3.090,€ 3.090,-

leistungen • Linienflüge mit KLM, eventuell andere Flug-

gesellschaften Touristenklasse, Bordservice • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und

Treibstoffzuschläge dzt. € 200,• Unterbringung in guten Hotels, Ryokan, Berg-

hütte • Mahlzeiten gemäß Programm • Transfers mit öffentlichen Verkehrsmitteln • Bahnfahrt 2. Klasse •  Eintrittsgebühren und Besichtigungen mit

örtlichen deutschsprachigen, bisweilen auch englischsprachigen Führern gemäß Reiseverlauf • Informationsmaterial • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Versicherungen, Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten, Trinkgelder, persönliche Ausgaben Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen

32

4. Tag: Kyoto F Nach dem Frühstück im Hotel Wanderung im idyllischen Westen von Kyoto in Arashiyama und Sagano. Besichtigung: Rakushishya, Gioji Tempel, Nisonin Tempel (Sie sind ca. 4 Stunden zu Fuß unterwegs). Am Nachmittag: Teezeremonie. 5. Tag: Kyoto - Nara - Takayama FA Am Morgen Zugfahrt nach Nara. Spaziergang durch Nara mit Besichtigung von Todaiji Tempel, Kasuga Schrein (Sie sind ca. 2,5 Stunden zu Fuß unterwegs). Am Nachmittag Zugfahrt via Nagoya nach Takayama. Transfer ins Hotel. Ryokan-Nächtigung 6. Tag: Takayama FA Besichtigung von Takayama mit Besuch des berühmten Morgenmarktes Asaichi, historische Altstadt, Yatai Kaikan Hall, Kusakabe Volkskunstmuseum. (Sie sind ca. 6 Stunden zu Fuß unterwegs). Ryokan-Nächtigung. 7. Tag: Takayama - Gero FA Am Morgen Besuch von Shirakawago. Bau-

asien

erndorf mit Häusern im traditionellen Gassho-zukuri Stil (UNESCO Weltkulturerbe). Am Nachmittag Zugfahrt nach Gero - einer der drei berühmtesten Kurorte Japans. Transfer ins Hotel. Den restlichen Tag können Sie in der hoteleigenen heißen Quelle verbringen. Ryokan-Nächtigung. 8. Tag: Gero - Nagoya - Fuji FMA Am Morgen Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln via Nagoya bis zur 5. Bergstation des Mt. Fuji. (Fahrtzeit ca. 7 Stunden). Lunchpaket. Wanderung bis zur Hütte in der Nähe der 6. Bergstation. (Gehzeit ca. 30 min.) Nächtigung in der Berghütte. 9. Tag: Fuji-Besteigung - Tokio FM Am frühen Morgen wird der Gipfel erklommen. (Gehzeit ca. 4 Stunden). Es wird die Möglichkeit bestehen, den Sonnenaufgang zu beobachten. Lunchpaket. Der Abstieg bis

zur 5. Bergstation (Kawaguchi Station) dauert ca. 4 Stunden. Anschließend Fahrt nach Tokio. Hotelnächtigung. 10. Tag: Tokio FA Besichtigung von Tokio mit öffentlichen Verkehrsmitteln und zu Fuß: Metropolitan Government Building Aussichtsplattform, Meiji Schrein, Tsukiji Fischmarkt, Bootsfahrt auf dem Sumida Fluß, Asakusa Kannon Tempel. 11. Tag: Tokio - Wien F Am Vormittag Transfer zum Flughafen und Rückflug mit KLM via Amsterdam nach Wien. Ankunft am Abend.


Japanische Gärten Eine

faszinierende Studienreise für fernöstlicher Gartenkulturen.

Gärtner

und

Freunde

Die Gartenkunst in Japan hat eine lange Tradition. Im Gegensatz zu unseren Gärten, die sich der Natur unterwerfen, wollen japanische Gärten die Natur nachahmen. „Im Land der aufgehenden Sonne“ unterscheidet man zwischen drei verschiedenen Gartenkategorien. Die gebräuchlichste Form ist der sogenannte Hügelgarten, der aus einem kleinen künstlich angelegten Hügel, einem Teich mit Inseln und einem Bach mit Brücken besteht. Eine andere Art ist der wasserolose Garten, der meist in einer trockenen Landschaft angesiedelt wird. Die Hauptelemente sind Felsen und Sand. Gezeichnete Rillen im Sand symbolisieren z. B. das Meer. Dieser Garten dient auch bisweilen der Zen-Meditation. Letztendlich gibt es noch den Teegarten, der meistens ein Teehaus umgibt. Auf gewundenen Wegen und über Trittsteine kommt der Besucher zur Teezeremonie. 1. Tag: Wien - Tokio Linienflug von Wien nach Tokio. 2. Tag: Tokio Am Nachmittag Ankunft in der japanischen Hauptstadt Empfang durch einen Vertreter unserer dortigen Partneragentur und Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages dient zur Akklimatisation.

3. Tag: Tokio Nach dem Frühstück ganztägiges Stadtbesichtigungsprogramm: Kaiserpalast (außen), Asakusa-Kannon-Tempel, Meji-Schrein, Ginza und Nihombashi (elegante Einkaufsstraßen). Am Nachmittag Besuch des Bonsai-Dorfes in Bonsaimachi. Die Bonsai-Kultur, Zwergbäume zu züchten und damit die Natur zu verkleinern, stammt eigentlich aus China und wurde schon im 12. Jh. n. Chr. nach Japan gebracht und dort weiterentwickelt. Diese Bäumchen können hunderte Jahre alt werden und werden meistens von Generation zu Generation weitergegeben.

4. Tag: Tokio - Kamakura - Tokio Nach dem Frühstück im Hotel Ausflug nach Kamakura mit einem öffentlichen Verkehrsmittel. Sie sehen den „Großen Buddha“ (Daibutsu), sowie die bekannten Tempelgärten Meigetsuin und Kenchoji, den Tsurugaoka Hachimangu Schrein und die Tempel Engakuji und Kotokuin. Am Abend Rückfahrt nach Tokio. 5. Tag: Tokio - Kyoto Nach dem Frühstück Transfer zum Bahnhof und Fahrt mit dem JR-Super-Express nach Kyoto. Nach Ankunft Transfer zum Hotel. 11 Jahrhunderte hindurch war Kyoto die Hauptstadt Japans. (Schatzkammer der japanischen Kultur). Kyoto war bis 1868 Sitz des Kaiserhauses. Aus dieser Zeit sind noch 1500 buddhistische Tempel und viele Shinto-Schreine erhalten. Am Nachmittag Beginn mit den Besichtigungen: Nijo-Castle, eine pompöse Burg aus dem 17. Jh., Heian-Schrein mit weitläufigem Garten mit See und einer Brücke und Kiyomizu Tempel. Nächtigung. 6. Tag: Kyoto Ganztägige Besichtigungen der Tempelgartenanlagen von Ryoanji und Daitokuji Daisen-in, sowie des Kinkakuji Tempels. Nächtigung. 7. Tag: Kyoto - Nara - Kyoto Nach dem Frühstück Ganztagesausflug nach Nara, der ältesten Hauptstadt des Inselreiches. Stadtbesichtigung in Nara mit Besuch des Kasuga-Schreins, der Tempel Todaiji und Hory-

uji, des Tierparks und des Nationalmuseums. Nächtigung in Kyoto. 8. Tag: Kyoto - Okayama Nach dem Frühstück Transfer zum Bahnhof und Fahrt mit dem JR-Super-Express nach Okayama. Im Rahmen der Stadtbesichtigung Besuch des Okayama-Schlosses und des Korakuen Gartens, der zu den schönsten Gartenanlagen Japans zählt. Er wurde im 17. Jh. angelegt und besteht aus weitläufigen flachen Rasenflächen, Teichen und einer hübschen Teeplantage. Weitere Besonderheiten sind die No-Bühne, das reizvolle kleine RyotenGebäude, in dem früher Dichterwettbewerbe ausgetragen wurden und die nahegelegene Zickzack-Brücke. Nächtigung. 9. Tag: Okayama - Takamatsu - Osaka Nach dem Frühstück Busfahrt über die Seto Ohashi Brücke nach Takamatsu. Besuch der schönen Ritsurin Parkanlage. Weiterfahrt auf die kleine Awaji-Insel über die Onaruto Brücke. Hier besuchen Sie die berühmten Blumengärten Awaji Yume Butai und Awaji Hana Sajiki. Dann geht es weiter über die Akashi Ohashi Brücke nach Osaka. Transfer zum Hotel, Nächtigung. 10. Tag: Osaka - Europa Nach dem Frühstück im Hotel gehen Sie zum benachbarten Nanba-Bahnhof. Dann Fahrt mit dem Nankai Limited Express zum Kensai Airport. Abflug via Amsterdam nach Wien. Ankunft am Abend.

asien

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

ab € 3.550,Auf Anfrage

termine 31.03. - 09.04. 20.07. - 29.07. 21.09. - 30.09.

€ 3.750,€ 3.650,€ 3.550,-

leistungen • Linienflüge mit KLM, eventuell andere Flugge-

sellschaften, Touristenklasse, Bordservice • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und

Treibstoffzuschläge dzt. € 200,• Unterbringung in Hotels der gehobenen Mit-

telklasse ***, Doppelzimmerbasis, Bad oder Dusche/WC, Nächtigung/Frühstück • Transfers mit Bus oder Bahn lt. Ausschreibung • Reservierte Sitzplätze in der Touristenklasse im Super-Express. Bei anderen Zügen reservierte Plätze in der Einheitsklasse • Transport von 2 Gepäcksstücken • Besichtigungen gemäß Programm • deutschsprachige lokale Führer während der Besichtigungsprogramme, englischsprachige Assistenz bei Ankunft und Abreise auf den Flughäfen und am Bahnhof in Tokio bei der Abreise nach Kyoto • Österreichische Reisebegleitung bei Erreichen der Teilnehmerzahl von 16 Personen • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Versicherungen, nicht angeführte Mahlzeiten, Getränke, Trinkgelder, persönliche Ausgaben Mindestteilnehmerzahl: 8 Personen

33


Die japanische Reise

Das „Reich der aufgehenden Sonne” gehört zu den interessantesten, aber auch zu den teuersten Reisezielen der Welt. Wir haben uns daher bemüht, ein möglichst günstiges Japan-Arrangement auf den Markt zu bringen, das Sie nicht nur mit den Zentren der japanischen Kultur, sondern auch mit den Naturschönheiten des Inselreiches bekannt macht. Um den japanischen Alltag und die Lebensweise besser kennenzulernen, werden Sie einmal in einem Ryokan logieren und bisweilen auch öffentliche Verkehrsmittel für Transfers in Anspruch nehmen. 1. Tag: Wien - Tokio Am Vormittag Abflug von Wien nach Tokio.

rüchtigten 48 Kurven und genießen schließlich die Ruhe und exotische Schönheit um den Chuzenji-See. Zudem besichtigen Sie den Tachiki-Kannon-Tempel und kehren auf dem Nikko-Highway nach Tokio zurück.

2. Tag: Tokio Am frühen Nachmittag Ankunft in der japanischen Hauptstadt. Empfang durch einen Vertreter unserer dortigen Partneragentur und Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages zur freien Verfügung.

5. Tag: Tokio - Hakone Nach dem Frühstück Fahrt mit dem Bus zum Hakone Nationalpark, einem der landschaftlich schönsten Teile der Hauptinsel Honshu. Ruhe- und Erholungstag inmitten der grandiosen Berg- und Seenlandschaft rund um den Fuji-Berg. Sie haben die Gelegenheit zu Spaziergängen, Bootsfahrten auf dem HakoneSee oder zu einer Fahrt mit der Gondelbahn auf die umliegenden Berge. Am Abend Rückfahrt nach Tokio.

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

ab € 2.950,Auf Anfrage

termine 06.05. - 16.05. 19.08. - 29.08. 16.09. - 26.09.

€ 2.950,€ 3.300,€ 3.300,-

leistungen •  Flüge mit Linienmaschinen der KLM oder

anderer Fluggesellschaften, Touristenklasse, Bordverpflegung • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und Treibstoffzuschläge dzt. € 200,• Reise gemäß Programm (Änderungen vorbehalten) • Unterbringung in *** Hotels und in einem japanischen Ryokan, alle Zimmer mit Dusche/ WC, Nächtigung/Frühstück. • Alle Transfers, teilweise mit öffentlichen Verkehrsmitteln und Besichtigungen gemäß Programm. Bahnfahrt im „Super Express Train” von Tokio nach Kyoto in reservierten Abteilen der 2. Klasse • Eintrittsgebühren • Einheimische deutschsprachige Reiseführung während des Besichtigungsprogramms. • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Versicherungen, Ausreisesteuern, Hauptmahlzeiten und Getränke, Trinkgelder. Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen

34

3. Tag: Tokio Nach dem Frühstück Stadtrundfahrt: Kaiserpalast (Außenbesichtigung), Asakusa-KannonTempel, Meiji-Schrein, Ginza und Nihombashi (elegante Einkaufsstraßen). Der Nachmittag zur freien Verfügung. In Tokio gibt es ein reges Nachtleben. Gelegenheit zu einem Bummel durch das Vergnügungsviertel. Es gibt mehr als 10.000 Nachtlokale. 4. Tag: Tokio - Nikko Sie verlassen nach dem Frühstück die japanische Hauptstadt mit dem Bus und fahren auf der „Romantik-Route“ durch eine der schönsten Landschaften Japans. Sie sehen den Toshugo-Schrein, eines der berühmtesten Monumente der japanischen Architektur. Sie erleben einen religiösen Tanz der Shinto-Mädchen im Futaara-san-Schrein, eine halsbrecherische Fahrt auf dem Iroha-Driveway mit seinen be-

asien

6. Tag: Tokio Dieser Tag steht zur freien Verfügung. Sie haben Gelegenheit zu einem fakultativen BusAusflug zum „Großen Buddha“ (Daibutsu) von Kamakura. Diese Statue ist ein majestätischer Ausdruck der Zentralidee des Buddhismus, daß Seelenruhe nur aus vollkommenem Wis-

Was ist ein Ryokan? Ein Ryokan ist ein Hotel japanischen Stils. Die Bedienung und Einrichtung in den Ryokans sind sehr verschieden von dem, was in den Hotels westlichen Stils geboten wird. Die Zimmer sind geräumig und meistens mit Papierschiebetüren unterteilt. Man sitzt auf Kissen, und da es keine Betten gibt, schläft man auf weichen Matratzen, die abends auf den Boden aufgebreitet und morgens wieder entfernt werden. Das Frühstück wird meistens im Zimmer serviert. So entsteht eine familiäre Atmosphäre und die persönliche Bedienung bietet eine gute Gelegenheit das Leben und die Gewohnheiten der Japaner kennenzulernen.

sen und Unterordnung aller Leidenschaften geboren wird. 7. Tag: Tokio - Kyoto Der Vormittag ist frei für eigene Aktivitäten, am Nachmittag Transfer zum Bahnhof. Fahrt mit dem „Super-Express-Train“ von Tokio nach Kyoto. Nach Ankunft Transfer zum Hotel. 8. Tag: Kyoto Durch elf Jahrhunderte hindurch war Kyoto die Hauptstadt Japans (Schatzkammer der Japanischen Kultur). Kyoto war bis 1868 Sitz des Kaiserhauses. Aus dieser Zeit sind noch über 1500 buddhistische Tempel und viele Shinto-Schreine erhalten. Nach dem Frühstück halbtägige Stadtrundfahrt:“Gold-Pavillion“, Nijo-Schloß, Sanjusangendo-Halle mit dem „Tausendjährigen Kannon“, Haian-Schrein. Der Rest des Tages zur freien Verfügung. 9. Tag: Kyoto - Nara Tagesausflug nach Nara, der ältesten Hauptstadt des Inselreiches. Unterwegs Besichtigung des Byodoin-Tempels mit der berühmten „Phönix-Halle“ in Uji. Rundfahrt in Nara mit Besuch des Kasuga-Schreins und des großartigen Horyuji-Schreins. Weiterfahrt mit dem Bus nach Osaka. Transfer zum Hotel. 10. Tag: Osaka Ausführliches Besichtigungsprogramm in der drittgrössten Stadt Japans. Osaka ist nach Tokio das wichtigste Industrie- und Handelszentrum des Landes. Besuch der „Osaka-Burg“. Der Rest des Tages frei für eigene Aktivitäten. 11. Tag: Osaka - Wien Morgens Transfer zum Flughafen und dann Flug nach Wien. Ankunft am Abend.


Hallo, Vietnam Saigon - Hanoi - Halong

Vietnam ist ein traumhaft schönes Reiseziel. Die Wunden der langjährigen unseligen Kriege sind verheilt und eine neue Generation ist herangewachsen, die allen Völkern die Hände reichen möchte und Blumen auf alte Gräber pflanzt. Dem Besucher öffnet sich ein an Naturschönheiten überreiches Land mit einem grossen kulturellen Erbe und freundlichen Menschen. PREIS 1. Tag: Wien - Bangkok - Ho Chi Minh City Linienflug mit Thai via Bangkok nach Ho Chi Minh City (Saigon). 2. Tag: Ho Chi Minh City Ankunft in Ho Chi Minh City. Begrüßung durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur und Transfer zum Hotel. Die nächsten Stunden dienen der Akklimatisation. Stadtrundfahrt in der südvietnamesischen Metropole. Sie sehen u. a. die Kathedrale, das Hauptpostamt und den Vereinigungspalast. Nächtigung. 3. Tag: Ho Chi Minh City Nach dem Frühstück im Hotel Fahrt nach My Tho. Dann Bootstour auf dem Mekong Fluß zur kleinen Insel Thoi Son. Sie Schlendern durch die Obstgärten, treffen die Einheimischen und gewinnen so einen Eindruck vom Leben und von der Gastfreundschaft der Menschen im Süden Vietnams. Rückfahrt nach Saigon. Nächtigung. 4. Tag: Mekong Delta - Cu Chi Nach dem Frühstück im Hotel Fahrt durch die reizvolle Landschaft des fruchtbaren MekongDeltas nach Cu Chi. Sie besuchen die Tunnelanlage der Vietkong in Ben Dinh. Auf der Rückfahrt nach Saigon Besuch des Ben Thanh Marktes und der Thien Hau Pagode, wo Sie vielleicht auch einer religiösen Zeremonie beiwohnen können. Nächtigung.

5. Tag: Ho Chi Minh City - Hanoi Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen und Abflug nach Hanoi. Hanoi ist nicht nur die Hauptstadt Vietnams sondern eine der schönsten Städte in ganz Asien mit vielen Seen, schattigen Boulevards, öffentlichen Parks und reizvollen Gebäuden im französischen Stil aus der Kolonialzeit. Empfang durch den Reiseleiter auf dem Noi Bai Flughafen und Transfer zum Hotel. Am Nachmittag lernen

Sie das alte Hanoi bei einem Spaziergang am Hoan Kiem See kennen. Besuch des Ngoc Son Tempels. Anschließend Rikscha-Tour durch die Altstadt und Besuch einer Vorstellung des speziellen vietnamesischen Kunst-WasserpuppenTheaters. Übernachtung in Hanoi. 6. Tag: Hanoi - Halong Am Vormittag halbtägige Stadtrundfahrt durch die vietnamesische Hauptstadt. Sie sehen das Ho-Chi-Minh Mausoleum, die EinSäulen Pagode und den historischen Literaturtempel. Am Nachmittag Fahrt zur Halong Bucht. Übernachtung in Halong. 7. Tag: Halong - Hanoi - Europa Am Vormittag Bootsfahrt durch die märchenhafte Kulisse der bizarren Felsen der Halong Bucht. Unterwegs besuchen Sie auf einer Insel eine Tropfsteinhöhle. Mittagessen mit frisch gefangenen Meeresfrüchten an Bord des Schiffes. Rückfahrt nach Hanoi und Transfer zum Flughafen. Anschließend Rückflug nach Wien. 8. Tag: Ankunft in Wien am Morgen.

Reisekosten: EZ-Zuschlag:

ab € 1.850,€ 190,-

termine 18.02. - 25.02. 11.03. - 18.03. 01.04. - 08.04. 02.09. - 09.09. 04.11. - 11.11. 26.12. - 02.01.

€ 1.850,€ 1.850,€ 1.850,€ 1.850,€ 1.850,€ 1.950,-

leistungen • Linienflug mit Thai eventuell andere Flugge-

sellschaften, Touristenklasse •  Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und

Treibstoffzuschläge dzt. € 300,• Inlandflug mit Air Vietnam • Unterkunft im Doppelzimmer in ****Hotels

mit Bad oder Dusche/WC • Verpflegung auf Basis Nächtigung/Frühstück,

1 Mittagessen an Bord • Deutschsprechende örtliche Führer • Alle Transfers im Zielland lt. Programm •  Besichtigungen gemäß Programm (Ände-

rungen vorbehalten) • Alle Eintrittsgelder für die ausgeschriebenen

Programmpunkte • Informationsmaterial • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie

Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Visumbesorgung, Versicherungen, Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten, Trinkgelder, persönliche Ausgaben. Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen

asien

35


Indochina:

Vietnam - Laos - Kambodscha

Kommen Sie mit auf eine Reise durch drei faszinierende Länder Indochinas. Erleben Sie die pulsierende vietnamesische Hauptstadt Hanoi und die anmutige Schönheit der Halong Bucht. In Laos ist es die ruhige Fröhlichkeit der Laoten, ihre Gastfreundschaft und die Königsstadt Luang Prabang. Weiter geht es zu den mystischen Tempelanlagen von Angkor in Kamboscha (UNESCO Weltkulturerbe). Diese steinernen Sakralbauten um Angkor Wat, gehören zu den imposantesten Asiens. Die letzten Stationen dieser Reise sind das geschichtsträchtige Phnom Phen, das Mekong Delta und Saigon. 1. Tag: Wien (München) - Hanoi Linienflug von Wien oder München via Doha nach Hanoi. 2. Tag: Hanoi Am Nachmittag Ankunft in Hanoi, der Hauptstadt von Vietnam. Begrüßung durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur und Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages dient der Akklimatisation. Nächtigung. 3. Tag: Hanoi F Die moderne Hauptstadt Vietnams hat noch das Mysterium und den Charme vergangener Jahrhunderte. Schmale Gassen und traditionelle Shophouses, Seen, Parks, Boulevards und Denkmäler laden zum Erkunden ein. Während der Stadtrundfahrt besuchen Sie den Tempel der Literatur, ein Beispiel traditioneller vietnamesischer Architektur. Weitere Highlights: Ein-Säulen-Pagode, Ho Chi Minh Mausoleum, Ho Chi Minhs Pfahlhaus, Völkerkundemuseum, Hoan Kiem See, Schildkröten-Pagode, Opernhaus und die St. Josephs Kathedrale. Am Abend Besuch des Wasserpuppentheaters. Übernachtung.

Sie die alte Zitadelle von Hoa Lu. Rückfahrt zum Hotel und Übernachtung in Ninh Binh. 5. Tag: Ninh Binh - Halong Bucht FMA Nach dem Frühstück Fahrt in die Halong Bucht, die seit 1995 zum UNESCO Weltkulturerbe zählt (ca. 180 km). Gegen Mittag erreichen Sie Halong Stadt, dann gehen Sie an Bord der traditionellen Bai Tho Dschunke. Kreuzfahrt durch die malerische Landschaft der Halong Bucht. Sie erkunden das Labyrinth der Bucht mit ihren Kalkstein-Felsinseln und vielen

6. Tag: Halong - Hanoi F Frühstück an Bord. Weiterreise in die „Bai Tu Long“ - Bucht. Die verstreuten Inseln wurden im Film „L’Indochine“ als Kulisse verwendet. Gegen 11:00 Uhr erreichen Sie die Anlegestelle in Halong und fahren von dort nach Hanoi zurück. (ca. 3,5 Std.). Übernachtung in Hanoi. 7. Tag: Hanoi - Luang Prabang - Pak Ou F Am frühen Morgen Transfer zum Flughafen und Abflug nach Luang Prabang in Laos. Am Nachmittag Fahrt auf dem Mekong zu den berühmten Höhlen von Pak Ou. Diese 2 großen Höhlen beinhalten tausende Buddhabilder von wenigen Zentimetern bis zu 2 Metern. Übernachtung.

4. Tag: Hanoi - Trockene Halong Bucht F Am Vormittag verlassen Sie Hanoi und fahren nach Ninh Binh, Transfer zum Hotel. Anschließend fahren Sie mit Fahrrad nach Trang An, dort beginnt die bekannte Fahrt per Sampan durch die Kalksteinlandschaft der Trockenen Halongbucht. Nach der Bootsfahrt besuchen

36

Höhlen. Badegelegenheit und Besichtigung der Sung Sot Grotte und der Titop Insel. Nach einem köstlichen Abendessen mit frischen Meeresfrüchten Übernachtung an Bord in traumhafter Kulisse.

8. Tag: Luang Prabang - Khouangsi Wasserfälle City Tour F Nach dem Frühstück besuchen Sie die Dörfer der lo-

asien

kalen Ethnischen Minderheiten. Im Dorf Ban Quay leben die Hmong, in Ban Ou treffen Sie auf die Laoloum. Das Dorf Ban Thapene ist ein Khmu Dorf. Diese Tour führt Sie dann zu dem Khouangsi Wasserfall. Gelegenheit zu einem erfrischenden Bad oder einen Spaziergang entlang der Waldwege. Am Nachmittag kehren Sie nach Luang Prabang zurück und fahren zum herrlichen Wat Xiengthong, mit seinen bis zum Boden reichenden Dächern, welche die klassische laotische Architektur darstellen. Sie erklimmen die Spitze des Phousi Berges, um die heilige goldene Stupa zu bestaunen und einen herrlichen Ausblick auf die Stadt und den Mekong bei Sonnenuntergang genießen zu können. Die Tour endet nach einem Besuch des berühmten Nachtmarktes. Es gibt dort eine große Auswahl handgemachter Textilien. Übernachtung in Luang Prabang. 9. Tag: Luang Prabang - Siem Reap F Im Laufe des Tages Abflug von Luang Prabang nach Siem Reap in Kambodscha. Der restliche Tag steht zur freien Verfügung. Übernachtung in Siem Reap. 10. Tag: Siem Reap - Angkor Wat F Nach dem Frühstück beginnt eine Entdeckungs-Fahrradtour zum faszinierenden Angkor-Tempel, der zu den bedeutendsten archäologischen Stätten Südostasiens zählt. Sie besuchen das Südtor Angkor Thom, sowie den Bayon (einzigartig für seine 54 Türme mit über


200 lächelnden Gesichter von Avolokitesvara), den Royal Enclosure, Phimeanakas sowie die Elefantenterrasse und die Terrasse des Leper Königs. Am Nachmittag besuchen Sie weitere eindrucksvolle Tempel wie der schöne Kravan, Srah Srang, Tapromh und Banteay Kdei, welche vom Dschungel überdeckt sind. Am späten Nachmittag besuchen Sie den Berg Tempel von Pre Rup und erleben einen unglaublichen Sonnenuntergang. Übernachtung in Siem Reap. 11. Tag: Siem Reap - Banteay Srei F Am Vormittag besichtigen Sie die von Siem Reap 32 km entfernt gelegenen Ruinen des Banteay Srei, eine der zuletzt wiederentdeckten Tempelanlagen der Khmer in der Umgebung. Danach setzen Sie die Besichtigung mit dem Besuch des Banteay Samre und dem bekannten Ta Prohm Tempel fort. Am Nachmittag besuchen Sie das Projekt Les Artisans D’ Angkor. Dort können Sie beobachten, wie die Schüler in traditionellen Khmer Techniken der Stein- und Holzschnitzerei unterrichtet werden. Anschließend besuchen Sie den Markt. Übernachtung in Siem Reap 12. Tag: Kampong Thom F Am Vormittag besuchen Sie Sambor Prei Kuk mit den ca. 200 Tempeln der preangkorianischen Stadt. Dann fahren Sie weiter nach Kampong Cham. Unterwegs besichtigen Sie den einzigartigen angkorischen Tempel Wat Kuha Nokor.

Am Nachmittag erkunden Sie die Kampong Cham Stadt mit dem Besuch des französischen Viertels und des Wat Norkhor Tempels. Dann kurze Wanderung auf den Phnom Pros und Phnom Srei (Berg von Männern und Frauen). Übernachtung in Kampong Thom. 13. Tag: Kampong Thom- Phnom Penh F Am Morgen fahren Sie weiter nach Phnom Penh in die Hauptstadt Kambodschas. Am Nachmittag sehen Sie das UnabhängigkeitsDenkmal, das 1954 errichtet wurde. Weiter geht es zum National Museum. Das charakteristische rote Gebäude mit einer schönen Khmer Architektur wurde 1917 erbaut und

beinhaltet mehr als 5000 Kunst-Objekte aus Sandstein, Bronze, Kupfer und Holz. Nächtigung in Phnom Penh. 14. Tag: Phnom Penh - Chau Doc F Am Vormittag besuchen Sie den im Jahr 1866

von König Norodom erbauten Königspalast, der heute immer noch als offizielle Residenz dient. Interessante Anlagen, wie die Kronen Halle im Khmer Stil werden heute für spezielle Zeremonien genutzt. Im Norden des Königspalastes befindet sich das Nationalmuseum, mit der Silberpagode (smaragdgrüner Buddha Tempel). Diese zeigt viele Buddha Figuren, die aus Diamanten, Smaragden, Gold und Silber gemacht wurden. Dann fahren Sie mit dem Schnellboot nach Chau Doc. Übernachtung in Chau Doc. 15. Tag: Chau Doc - Can Tho FMA Der Vormittag steht zur freien Verfügung in Chau Doc. Am Nachmittag besteigen Sie das Boot Le Cochinchin und fahren nach Can Tho. Programm und Übernachtung auf dem Boot.

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

ab € 3.120,€ 520,-

termine 02.03. - 19.03. 04.05. - 21.05. 03.08. - 20.08. 12.10. - 29.10. 02.11. - 19.11.

€ 3.120,€ 3.120,€ 3.280,€ 3.280,€ 3.280,-

leistungen • Linienflug mit QATAR Air, eventuell andere

Fluggesellschaften, Touristenklasse • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und

Treibstoffzuschläge dzt. € 300,-

16. Tag: Can Tho - Cai Be - Saigon F Frühstück an Bord. Nach Ankunft in Cai Be Transfer nach Saigon. Übernachtung in Saigon

• Flüge: Hanoi - Luang Prabang - Siem Reap • Unterbringung in guten Hotels im Doppelzim-

17. Tag: Saigon - Cu Chi - Doha F Am Vormittag Fahrt durch die reizvolle Landschaft des fruchtbaren MekongDeltas nach Cu Chi und besuchen die Tunnelanlagen der Vietcong inmitten dichten Dschungelgebietes. Rückfahrt nach Saigon. Am Nachmittag besichtigen Sie den Präsidenten Palast und das Krieg Museum. Am Abend Transfer zum Flughafen und vor Mitternacht Abflug nach Doha.

• Verpflegungen lt. Programm • Alle Beförderungen im klimatisierten Fahrzeu-

18. Tag: Doha - Wien (München) Am frühen Morgen Ankunft in Doha. Dann Weiterflug nach Wien. ( München)

asien

mer mit Bad, Dusche/WC • Rundreise gemäß Programm (Änderungen

vorbehalten) gen landesüblichen Standards • Deutschsprachige, eventuell englischspra-

chige Reiseführung • Besichtigungsprogramm inklusive aller Ein-

trittsgebühren • Bootsfahrt Phnom Penh - Chau Doc - Saigon • Informationsmaterial • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie

Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Visabesorgung für Vietnam, Visa für Kambodscha und Laos werden bei Einreise erteilt und kosten dzt. jeweils ca. USD 25,-, Versicherungen, Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten, Trinkgelder, persönliche Ausgaben Mindestteilnehmerzahl: 8 Personen

37


Thailand First Class

Thailand, das ist der Zauber Asiens. Einerseits eine exotische, tropische Mythenwelt mit goldenen Tempeln und Stupas, eingebettet in eine grandiose Landschaft mit herrlichen Badestränden und andererseits moderne hektische Städte mit alten Kulturdenkmälern, schwimmenden Märkten und Hotelpalästen. 1. Tag: Linz - Frankfurt - Bangkok Am frühen Abend Linienflug von Österreich via Frankfurt nach Bangkok. 2. Tag: Bangkok Ankunft in Bangkok mittags. Begrüßung durch den deutschsprachigen Führer am Flughafen. Transfer zum Hotel. Am Nachmittag City- & Tempeltour. Die drei wichtigsten Tempel sind: Wat Traimit, Wat Pho, and Wat Benchamabophit. Wat Traimit beherbergt eine 3-Meter große goldene Buddhafigur, in Wat Pho, befindet sich die größte Buddhafigur in Thailand,

und „Chedi of the kings“ ist Bangkok‘s ältester und größter Tempel. Dann ist noch Wat Benchamabophit, ein moderner Thai Tempel aus weißem Carrara Marmor mit goldenen Ornamenten. Nächtigung. 3. Tag: Bangkok F Frühstück im Hotel. Der beste Weg Bangkok

38

zu entdecken ist mit dem Boot. Bootsfahrt entlang dem Chao Phraya. En route, Stop beim Royal Barges Museum und Wat Arun (Temple of Dawn). Gegenüber von Wat Arun ist The Grand Palace, die Residenz der Könige. Hier gibt es Paläste für verschiedene Gelegenheiten: the Funeral Palace, the Reception Palace, the Throne Hall, the Coronation Hall, the Royal Guest House, Wat Phra Keo, den Emerald Buddha Tempel. (Der Grand Palace ist während königlichen Zeremonien und Staatsbesuchen geschlossen). Nächtigung.

4. Tag: Bangkok - Korat FMA Nach dem Frühstück Fahrt von Bangkok nach Phimai. En route Besuch des Marktes in Klang Dong. Nach dem Lunch geht es weiter zur kleinen Stadt Phimai im Nordosten von Korat, bekannt für seine prachtvollen Khmer Heiligtümer von Prasat Hin. Besuch des Museums

asien

und des Historical Parks. Rückfahrt nach Korat mit einem kurzen Stopp bei einem der größten Banyan Bäume in Thailand. Dinner und Nächtigung. 5. Tag: Korat - Surin FMA Nach dem Frühstück Besuch des Töpferdorfes Dan Kwian. Diese Gegend ist berühmt für seine wundervoll gefertigten Töpferwaren. Weiter geht es nach Phanom Rung, dem feinsten Khmer Tempel in Thailand, der eine Vorstellung von Angkor Wat in Cambodia gibt. Ähnlich ist auch Phimai. Beide Monumente scheinen der Prototyp vom berühmten Angkor Wat zu sein. In der Nähe befindet sich Muang Tam, ein anderer eindrucksvoller Khmer Tempel. Nach dem Lunch Besuch des Seidenweberdorfes Ban Nong Sang Nga. Das Dorf besteht aus ca. 150 Häusern mit 600 Einwohnern. Die Leute züchten Seidenraupen, spinnen das Garn und weben Seide. Weiterfahrt nach Surin. Dinner und Nächtigung. 6. Tag: Surin - Khao Phra Viharn - Ubon Ratchathani - Kongjiam FMA Nach dem Frühstück Abfahrt nach Khao Phra Viharn, einem der ungewöhnlichsten Orte für Monumente in Südostasien. An einem Steilabbruch kann man über Cambodia schauen. Obwohl man auf kambodschanischem Territorium steht, ist der einzige Zugang von Thailand aus möglich, dershalb braucht man auch kein Visum. Dieser Umstand macht den Besuch dieses Gipfeltempels so faszinierend. Nach dem Lunch geht es weiter nach Khong Chiam zu einer Bootfahrt auf dem Mekong River zum Hotel. Dinner und Nächtigung. 7. Tag: Ubon Ratchathani - Mukdahan Nakhon Phanom FMA Nach dem Frühstück Abfahrt zum Pha Taem National Park. Hier gibt prähistorische Felsmalereien, die 2000 - 3000 Jahre alt sind.

Nach dem Lunch in Mukdahan Besuch des berühmten Indochina Marktes, wo Produkte von den Mekong Ländern (Vietnam, China, Laos und Cambodia) an die lokale Bevölkerung verkauft werden. Weiterfahrt nach Nakhorn Phanom. En route Besuch des berühmten Thai Tempels Wat Phra That Phanom. Ankunft in Nakorn Phanom, eine kleine, charmante Stadt am Mekong River. Dinner und Nächtigung. 8. Tag: Nakorn Phanom - Sakon - Udon Thani FMA Nach dem Frühstück Besuch des ehemaligen Hauses von Ho Chi Minh, dem berühmtesten Vietnamesischen Helden, der hier 7 Jahre lebte. Anschließend Besuch von Wat Phra Thad Choeng Chum, eine antike Backsteinpagode von 24 m Höhe. In der Kapelle befindet sich die heilige Luang Pho Ong Saen Buddha Statue. Dann geht es weiter zum Phra Thad Narai Cheng Weng Heiligtum. Nach dem Lunch Besuch des Baan Chiang National Museums in der Nähe von Udon Thani, das viele Exponate, die 4000 bis 7000 Jahre alt sind, beherbergt. Primitive Brozen wurden in Ban Chiang gefunden und 1992 zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt. Weiterfahrt nach Udon Thani Stadt zum Dinner und Nächtigung. 9. Tag: Udon Thani - Loei - Pethchaboon FMA Nach einem frühen Frühstück im Hotel Abfahrt zum Phu Pra Bat Historical Park. Nach dem Lunch Besuch von Phartat Sri Song Rak in Loei. Weiterfahrt nach Pethchaboon. Dinner und Nächtigung. 10. Tag: Pethchaboon - Phitsanulok Sukhothai FMA Frühstück im Hotel. Fahrt nach Wat Maha That mit seiner hoch verehrten Buddha-Statue, Phra Buddha Jinaraj. Nach dem Lunch Fahrt nach Sukhothai, wo Sie die Antiken Ruinen im


Sukhothai Historical Park und Wat Sri Chum mit seiner gigantischen Buddha Statue sehen werden. Dinner und Nächtigung. 11. Tag: Sukothai - Lampang F Nach dem Frühstück Besuch des Srisatchanalai Historical Parks. Lunch. Dann Weiterfahrt nach Lampang. Nach Ankunft Besichtigung der alten Stadt mit einem Pferdewagen. Lampang ist die einzige Stadt in Thailand, wo Pferdekutschen noch für Transporte verwendet werden. Besuch von Wat Don Tao, wo einst der Emerald Buddha augestellt war. Heute befidnet sich diese Statue in Bangkok. Weiters sehen Sie Wat Pa Fang and Wat Si Rong Muang, 2 Tempel im Burmessischen Stil, mit exquisiten Holzschnitzereien. Dinner und Nächtigung. 12. Tag: Lampang - Lampoon - Chiang Mai FMA Nach dem Frühstück Fahrt nach Ko Kah, um das Wat Phra Dhat Lampang Luang, wo der einizige Emerald Buddha neben dem in Wat Phra Keo in Bangkok zu sehen ist. Kurzer Stopp

beim farbenprächtigen Tung Kwian Markt, wo Handarbeiten, Früchte, Gemüse, lebende Tiere und die berühmten Lampang Keramiken angeboten werden. Dann geht es weiter nach Lampoon, zum berühmten Wat Haripoonchai, eines der heiligsten Monumente im Norden. Weiterfahrt nach Chiang Mai und Lunch in einem Restaurant. Am Nachmittag Besuch des interessanten Hill Tribe Museums und Besuch der Handarbeitsmanufakturen, wo man beobachten kann wie Lackwaren erzeugt werden, das Spinnen und Weben von Thaiseide, das Bemalen von Papierschirmen etc. Weiters kann man die Holzschnitzer bei ihrer Arbeit beobachten. Natürlich kann man diese Dinge auch kaufen. Ein spezielles Northern Thai style Dinner wird im “Just Khao Soy” Restaurant serviert. Anschließend Spaziergang zum berühmten Chiang Mai Nachtmarkt. Nächtigung. 13. Tag: Chiang Mai FMA Nach dem Frühstück Besuch der interessantesten Plätze in Chiang Mai, wie Wat Phra Singh,

Wat Bupparam and Wat Doi Suthep, versteckt in den Bergen auf 1,056 m Seehöhe. Lunch. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Am Abend genießen Sie ein typisches Thai Dinner mit Tanzaufführung traditioneller Tänze von Nordthailand. Nächtigung.

dem Lunch Transfer zum Chiang Rai Airport. Abflug nach Bankgkok am Nachmittag. Nach Ankunft Transfer zum Hotel in Hua Hin. Nächtigung.

14. Tag: Chiang Mai - Hmong Hillrribe Lodge FMA Nach dem Frühstück Abfahrt nach Chiang Mai ins Mae Sa Valley. Besuch des Elefantencamps, wo man die Elefanten bei der Arbeit beobachten kann. Ihre Stärke und Klugheit wird Sie beeindrucken. Gelegenheit zu einem fakultativen 1-stündigen Elefantenritt durch den Dschungel. Weiterfahrt zu einer Orchideenfarm. Nach dem Lunch Besuch des Bergstammdorfes Ban Meo Mae Ki. Check in in der The Hmong Hilltribe Lodge. Der Nachmittag ist frei. Machen Sie einen Spaziergang durch das Dorf oder mieten Sie ein Fahrrad. BBQ Dinner in der Hmong Hilltribe Lodge mit traditionellen Tänzen und Gesängen. Nächtigung.

20. Tag: Hua Hin - Bangkok - Europa F Der Vormittag stehet zur freien Verfügung. Am Nachmittag Transfer zum Flughafen nach Bangkok. Am Abend Rückflug nach Österreich.

15. Tag: Hmong Hilltribe Lodge - Thatorn Chiang Rai MA Nach dem Frühstück Abfahrt nach Fang and Thatorn. Unterwegs Besuch von Huay Luek, ein kleines Dorf des Hmong-Stammes. Nach Ankunft in Thatorn, einem kleinen Dorf in der Nähe der burmesischen Grenze, wird der Lunch serviert. Anschließend ca. 3-stündige Fahrt mit den langen Motorbooten von Ban Phatai den Kok River hinunter. Vorbei an sauberen Dörfern der Bergstämme, die aus einfachen Bambushütten bestehen. Unterwegs Stopp bei einem Dorf des Lahu Stammes. Ankunft in Chiang Rai am frühen Abend. Dinner und Nächtigung. 16. Tag: Chiang Rai - Bangkok - Hua Hin FM Nach dem Frühstück Besuch des Golden Triangle, wo die Grenzen von Thailand, Myanmar and Laos zusammenkommen. Bootsfahrt auf dem Mekong River nach Chiang Saen. Nach

asien

17. - 19. Tag: Hua Hin F Frühstück. Tage zur freien Verfügung.

21. Tag: Ankunft am Vormittag in Österreich.

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

€ 3.450,Auf Anfrage

termine 03.02. - 23.02. 30.03. - 19.04. 05.10. - 25.10. 02.11. - 22.11.

€ 3.450,€ 3.450,€ 3.450,€ 3.450,-

leistungen • Linienflüge mit THAI, eventuell andere Flugge-

sellschaften, Touristenklasse • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und

Treibstoffzuschläge dzt. € 240,• Unterbringung in ****-Hotels, wo dies mög-

lich ist • Verpflegung gemäß Programm • Rundreise gemäß Programm in klimatisierten

Fahrzeugen landesüblichen Standards • Deutschsprachige örtliche Reiseführung • Eintrittsgebühren für die erwähnten Monu-

mente • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie

Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Visabesorgung, Reiseversicherung, nicht erwähnte Mahlzeiten, Getränke, Trinkgelder, persönliche Ausgaben. Mindestteilnehmerzahl: 8 Personen

39


Myanmar (Burma)

Diese Reise führt Sie ins geheimnisvolle Burma, ins Land der Geister, Pagoden, Stupas und Buddhas. Das Land ist seit mehr als 20 Jahren fast völlig von der Aussenwelt abgeriegelt. Sie erleben u. a. die Hauptstadt Rangoon mit ihren vergoldeten Pagoden, den „Goldenen Felsen“, das faszinierende Kloster- und Tempelareal von Bagan, die ehemalige Königstadt Mandalay, das Grottenheiligtum von Pindaya und eine unvergessliche Bootsfahrt auf dem Inle-See. Myanmar, wie Burma heute genannt wird, ist ein faszinierendes Reiseziel für Kunstinteressierte und Reisende, die sich mit einer noch schwach entwickelten touristischen Infrastruktur zufriedengeben. 1. Tag: Wien - Singapur Am Vormittag Abflug von Wien nach Singapur. 2. Tag: Singapur - Yangon Morgens Ankunft in Singapur. Anschliessend Weiterflug nach Rangoon (Yangon). Nach Ankunft in der burmesischen Hauptstadt. Begrüßung durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur und Transfer zum Hotel. Charakteristisch für die Hauptstadt Rangoon sind die vielen buddhistischen Tempel, Straßenmärkte und Gebäude aus der Kolonialzeit. Die Stadt hat ca. 2 Mill. Einwohner. Am Nachmittag Stadtbesichtigung: Sie sehen die golden

schimmernde Shwedagon-Pagode, das Wahrzeichen der Stadt, eines der außergewöhnlichsten buddhistischen Bauwerke Asiens, den liegenden Buddha und die Botataung Pagode. Nächtigung.

bewaldeten Berge mit unzähligen, wie Perlen ausgestreuten Pagoden. Nächtigung.

3. Tag: Yangon - Kyaikhtiyo Nach dem Frühstück Fahrt zum „Goldenen Felsen“, dem bekanntesten Wallfahrtsort des Landes. Die letzen 2 km sind beschwerlich, aber es lohnt sich, nicht nur wegen des zu verschiedenen Tageszeiten in allen Farben schimmernden Goldenen Felsens, sondern auch wegen des herrlichen Blicks über die

5. Tag: Yangon - Bagan Am Morgen Abflug nach Bagan, dem historisch bedeutendsten Gebiet des Landes. Nach Ankunft Transfer zum Hotel und anschließend ausführliche Besichtigungen in der einst bedeutendsten Tempel- und Pagodenstadt am Ayeyarwaddy-Fluß. Heute stehen hier noch ca. 3000 Pagoden: Ananda-Tempel, GubyaukkyiTempel mit seinen berühmten Fresken und Shwezigon-Pagode, wo eine Buddha-Reliquie verehrt wird. Weiters Besuch des malerischen Marktes von Nyaung Oo. Am schönsten ist es in Bagan am frühen Morgen, wenn die Sonne aufgeht, oder bei Sonnenuntergang. Nächtigung.

4. Tag: Kyaikhtiyo - Yangon Rückfahrt nach Yangon. Weitere Besichtigungen. Nächtigung.

6. Tag: Bagan - Mt. Popa - Bagan Tagesausflug zum ca. 70 km entfernten Mount Popa. Durch ein gewaltiges Erdbeben 442 v.Chr. schob sich der Mt. Popa aus der Ebene. Er gilt als das Herz Myanmars, auf dem man Kraft und Weisheit empfängt und ist den Nats, den 37 Geistern der Burmesen geweiht. Der Aufstieg dauert etwa eine halbe Stunde und ist durch die schmalen, steilen Stufen etwas anstrengend. Am Nachmittag Rückfahrt nach Bagan, wo weitere Besichtigungen stattfinden. Nächtigung. 7. Tag: Bagan - Mandalay Am Morgen Flug in die alte Königsstadt Mandalay. Sie ist ungemein reich an Palästen, Stupas, Tempeln und Pagoden und gilt als Zentrum des Buddhismus und der burmesischen Kunst. Der nordöstlich des Königspalastes ge-

40

asien

legene Mandalay Hill (240 m) gab der Stadt ihren Namen. Besonders sehenswert sind der große Shweyattaw-Buddha, dessen ausgestreckter Finger auf die Stadt zeigt, weiters die mit Blattgold belegte Eindawya-Pagode, die Shwekyimyint-Pagode und die „Grosse Pagode“ mit der berühmten und hochverehrten Mahumuni-Figur. Weitere Sehenswürdigkeiten sind der Teakholzhafen, die Elfenbeinschnitzer, die Seidenwebereien, der Markt, das Mandalay-Museum und das Shwenandow-Kloster mit seinen berühmten Holzschnitzereien. Die KuthodawPagode wird das „größte Buch der Welt“ genannt. 729 Marmorplatten, die mit dem gesamten buddhistischen Canon beschrieben sind, umgeben die Pagode. Ausflug nach Amarapura zur 1200 m langen aus Teakholz


erbauten Brücke. Am Abend Rückfahrt nach Mandalay. Nächtigung. 8. Tag: Mandalay - Mingun - Mandalay Sagaing Bootsausflug nach Mingun auf dem Ayeyarwaddy Fluß. Besuch der Mingun Pagode und der berühmten Mingun Glokke, die 90 Tonnen wiegt und die größte intakte Glocke der Welt ist. Zudem sehen Sie die Myatheindan Pagode. Mit dem Boot geht es zurück nach Mandalay. Dann Autofahrt ins ca. 25 km entfernte Sagaing, die ehemalige Hauptstadt. Besuch der wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Rückfahrt nach Mandalay. Nächtigung. 9. Tag: Mandalay - Heho - Pindaya - Inle Am Morgen Flug nach Heho. Anschließend Autofahrt nach Pindaya. Sightseeing in Pindaya mit Besuch der Höhlen mit ihren unzähligen Buddhastatuen. (Taschenlampe mitnehmen). Anschließend Weiterfahrt zum wunderschön gelegenen Inle-See. Nächtigung.

10. Tag: Inle Ganztägiger Aufenthalt am Inle-See. Bootsfahrt mit Besuch der „Schwimmenden Gärten“, des „Schwimmenden Marktes“, einer Seidenweberei und des „Jumping Cat“-Klosters. Nächtigung. 11. Tag: Inle - Yangon Am Vormittag Rückflug nach Yangon. Anschließend Besuch des Nationalmuseums, des Gogyoke Aung San Marktes und Downtown. Nächtigung. 12. Tag: Yangon - Singapur Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Mittags Transfer zum Flughafen und Abflug nach Singapur. Transfer zum Hotel. Nächtigung. 13. Tag: Singapur Dynamisch, pulsierend und voller Kontraste präsentiert sich die Inselrepublik. Singapur ist eines der bedeutendsten Kultur- und Wirtschaftszentren Asiens, wo die Traditionen des Ostens mit dem Komfort des Westens verschmelzen. Supermoderne Stadtviertel ne-

ben Little India, wo alte ländliche Traditionen weiterleben, die Arab-Street, in deren alten Geschäften die Händler wie eh und je ihre Textilien, Körbe und Flechtwaren feilbieten, geben der Stadt ihr besonderes Flair. Die Sultansmoschee mit ihrer goldenen Kuppel, Taoisten Tempel und der Thion Hok Keng Tempel geben Zeugnis vom Nebeneinander verschiedener Religionen. Dieser Tag steht zur freien Verfügung. Das Sightseeing-Programm kann vor Ort gebucht werden. Am Abend Transfer zum Flughafen und Abflug nach Europa. 14. Tag: Wien Ankunft in Wien am Vormittag.

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

ab € 2.700,€ 300,-

termine 06.02. - 19.02. 26.03. - 08.04. 20.08. - 02.09. 01.10. - 14.10. 25.12. - 07.01.

€ 2.700,€ 2.800,€ 2.800,€ 2.850,€ 2.850,-

leistungen • Linienflüge mit AUSTRIAN, Singapore Airlines

und Silk Air, eventuell andere Fluggesellschaften, Touristenklasse, Bordservice. • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und Treibstoffzuschläge dzt. € 220,• Rundreise gemäß Programm. • Unterbringung in ***/****Hotels, alle Zimmer mit Bad oder Dusche /WC, • Vollpension in Myanmar, Nächtigung in Singapur • Alle Transfers im Zielland in Fahrzeugen landesüblichen Standards • Eintrittsgebühren • Deutschsprachige, örtliche Reiseführung. Bei Erreichen der Teilnehmerzahl von 16 Personen österreichische Reisebetreuung ab/bis Wien. • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Visakosten, Getränke, Trinkgelder, Versicherungen, persönliche Ausgaben. Mindestteilnehmerzahl: 8 Personen

Anmerkung: Auf Änderungen im Reiseablauf haben wir keinen Einfluß. Während es Monsuns kann der „Goldene Felsen“ nicht besucht werden. Dafür werden dann andere Sehenswürdigkeiten besucht. Gebühren für Foto- und Videokameras sind vor Ort zu bezahlen.

asien

41


Kultur & Trekking in Nepal

Auf dieser Reise durch den kleinen Himalaya-Staat Nepal sehen Sie die mittelalterlichen Königsstädte im Kathmandu-Tal mit ihren Pagoden, Tempeln und Kunstschätzen, erleben in Pokhara die grandiose Bergwelt des Himalaya und im subtropischen Süden den Chitwan-Nationalpark mit seiner einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt. 1. Tag: Wien (München) - Kathmandu Linienflug von Wien (München) mit Quatar Air via Doha nach Kathmandu. 2. Tag: Kathmandu Ankunft in der nepalesischen Hauptstadt. Begrüßung durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur und Transfer zum Hotel. Am

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

ab € 1.690,€ 250,-

termine 04.03. - 14.03. 30.03. - 09.04. 15.07. - 25.07. 02.09. - 12.09. 21.10. - 31.10. 11.11. - 21.11.

€ 1.690,€ 1.890,€ 1.890,€ 1.850,€ 1.890,€ 1.890,-

leistungen • Linienflüge mit Qatar Airways, eventuell ande-

Nachmittag erster Stadtbummel mit Spaziergang durch die Basarstraße. Nächtigung. 3. Tag: Kathmandu Nach dem Frühstück im Hotel Fahrt nach Bhaktapur: Königsstadt und UNESCOWeltkulturerbe, Stadt der Töpfer und Weber. Außenbesichtigung des ehemaligen Königspalastes, des „Goldenen Tores“ und des 5-stöckigen Nyatapola Tempels. Viele andere alte architektonische Meisterwerke prägen das Stadtbild. Spaziergang bis zum Dattatraya Tempel. Weiterfahrt zur ehemaligen Königsstadt Patan. Diese mittelalterliche Stadt wird wegen ihrer Schönheit und der vielen Künstler auch Lalit-Patan, Stadt der Künstler, genannt. Viele Hindu Tempel und buddhistische Denkmäler mit Bronzeeingän-

re Fluggesellschaften, Bordservice • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und Treibstoffzuschläge dzt. € 250,• Übernachtungen in einem ****-Hotel in Kathmandu, ***-Hotel in Pokhara und in Lodges in Chitwan, Potana und Ghandruk. Nächtigung / Frühstück. Vollpension in Chitwan, Potana und Ghandruk. • Alle Transfers im Zielland. Trekking Permit. Sherpa und Träger während der Trekkingtour. • Rundreise gemäß Programm in Fahrzeugen landesüblichen Standards (Änderungen vorbehalten). • Besichtigungen und Ausflüge laut Programm inkl. Eintrittsgebühren • Örtliche deutschsprachige Führer • Informationsmaterial • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Visabesorgung Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten, Versicherungen, Trinkgelder, persönliche Ausgaben. Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen

42

gen, Wächtergottheiten und wunderbaren Schnitzwerken zeugen von einer glanzvollen Vergangenheit. Unterwegs Besuch eines tibetischen Flüchtlingslagers, wo tibetisches Kunsthandwerk und Teppiche angeboten werden. Rückfahrt nach Kathmandu. Nächtigung.

einer ca. 4-stündigen Wanderung durch die traumhaft schöne Gebirgslandschaft erreichen Sie den Ort Potana. Nächtigung in einer Lodge.

4. Tag: Kathmandu - Chitwan Nach dem Frühstück Busfahrt durch eine herrliche Landschaft mit Terrassenfeldern und durch viele Dörfer in den Royal-Chitwan-Nationalpark. Dieser Nationalpark gilt als einer der interessantesten und wildreichsten Asiens und ist bekannt für seine Panzernashörner, bengalischen Tiger, Leoparden, 450 verschiedene Vogelarten, Fluß-Krokodile und Schakale. Abendessen und Übernachtung in einer Dschungellodge.

9. Tag: Ghandruck - Pokhara Nach dem Frühstück Busfahrt nach Pokhara. Gelegenheit zu einer weiteren Wanderung durch die traumhaft schöne Bergwelt mit phantastischen Ausblicken auf das HimalayaMassiv. Rückkehr ins Hotel. Nächtigung. Anmerkung: Wenn jemand an der Trekkingtour nicht teilnehmen möchte, kann er im Hotel in Pokhara bleiben. Frei für eigene Aktivitäten.

5. Tag: Chitwan Nationalpark Am frühen Morgen Pirsch durch den Dschungel, um die Flora und Fauna näher kennenzulernen. Elefantenritt, Kanufahrt, Dschungelwanderung. Vollpension in der Dschungellodge. 6. Tag: Chitwan - Pokhara Nach dem Frühstück in der Lodge ca. 6-stündige Busfahrt durch eine malerische Landschaft ins ca. 200 km entfernte Pokhara. Die Stadt liegt am Fuße des Annapurrna-Massivs und ist Ausgangspunkt für viele bekannte Trekkingtouren. Bootsfahrt auf dem schönen Phewa-See. Nächtigung in Pokhara. 7. Tag: Pokhara - Phedi - Potana (Trekkingtour) Nach dem Frühstück eine kurze Fahrt nach Phedi. Hier startet die Trekkingtour. Nach

asien

8. Tag: Potana - Ghandruck (Trekkingtour) Heute geht die Wanderung weiter nach Ghandruk. Diese Tour dauert ca. 6 Stunden. Sie werden bei der Wanderung von Ihrem deutschsprachigen Führer und Trägern begleitet. Nächtigung in einer Lodge.

10. Tag: Pokhara - Kathmandu - Doha Nach Beobachtung des Sonnenaufganges über dem Annapurnamassiv wird das Frühstück eingenommen. Anschließend Rückkehr durch eine gepflegte Kulturlandschaft und malerische Dörfer nach Kathmandu. Besichtigung des buddhistischen Tempels von Swayambhunath, auch „Tempel der Affen“ genannt, das älteste und bedeutendste Heiligtum Nepals. Entstehung des ersten Stupa um 3500 v. Chr. Weiters Besichtigung von Kathmandu Durbar Square mit vielen Tempeln und Monumenten aus dem 17. Jh. Am späten Abend, Transfer zu Flughafen und Abflug nach Europa. 11. Tag: Doha - Wien (München) Rückflug via Doha nach Europa. Ankunft in Wien (München) am frühen Nachmittag.


Klein-Tibet

Diese Reise führt Sie über Delhi in die grandiose Bergwelt des Himalaya nach Ladakh. Sie besuchen, die von einem herrlichen Gebirgspanorama umrahmte 3500 m hoch gelegene Hauptstadt Leh und verschiedene Klosteranlagen mit wertvollen kulturhistorischen Monumenten in der näheren und weiteren Umgebung. Hier in der Abgeschiedenheit der Bergwelt Ladakhs liegen die Wurzeln des tibetischen Buddhismus, der dort bis heute in voller Blüte steht und in grossen Festlichkeiten, wie dem Hemisfest Ende Juni, seinen Ausdruck findet. 1. Tag: Wien - Delhi Linienflug von Wien nach Delhi. 2. Tag: Delhi Kurz nach Mitternacht Ankunft in Delhi. Begrüßung durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur und Transfer zum Hotel. Am Nachmittag Sightseeing in Alt-Delhi: das „Rote Fort“ aus dem 17. Jh., Jama MashjidMoschee und Raj Ghat, die Begräbnisstätte von Mahatma Gandhi. Nächtigung 3. Tag: Delhi - Leh FA Am frühen Morgen Transfer zum Inlandsflughafen. Nach einem ca. 1 ½-stündigen Flug landen Sie am Vormittag in Leh, der Hauptstadt Ladakhs. Leh liegt in einer Höhe von ca. 3500 m und ist von einem herrlichen Gebirgspanorama umgeben. Es herrscht heißes und trockenes Klima. Transfer zum Hotel. Gewöhnung an das Höhenklima. Am Nachmittag Bummel durch die Stadt und Besuch des Basars. Da in Ladakh teilweise noch der Tauschhandel üblich ist, sind die Bewohner noch nicht durch Bargeld korrumpiert. Trotz ihres harten Lebens, sind Sie dem Fremden gegenüber freundlich und aufgeschlossen. Die Lamas und Mönche sind hoch geachtet und der Dalai Lama gilt als die Inkarnation ihres Gottes. Der Lamaismus vereint Elemente der prä-buddhistischen BonReligion. Hotelnächtigung in Leh. 4. Tag: Leh FA Nach dem Frühstück Fahrt nach Shey, in die alte Hauptstadt von Ladakh, wo es eine besonders große Anzahl von Chorten gibt. Auch nachdem der imposante Palast in Leh gebaut wurde, blieb Shey die wirkliche Heimat der Könige. Dann besuchen Sie Thiksey, eine der

größten und eindrucksvollsten buddhistischen Klosteranlagen mit exquisiten Wandmalereien und einer 15 m hohen vergoldeten Buddha-Statue. Dann geht es weiter nach Hemis, Sitz eines der ältesten und größten buddhistischen Klöster der Gegend (Hemis Gompa), die seit etwa 300 v. Chr. dort entstanden sind. Hemis ist berühmt für seine Masken. Rückkehr nach Leh. Dinner und Nächtigung. Ende Juni findet heuer ein farbenprächtiges Festival statt, das in einem Zyklus von 12 Jahren durchgeführt wird. Zu diesem Termin wird der Reiseverlauf umgestellt, um dem Fest beizuwohnen.

ist. Anschließend Rückfahrt zum Camp und Frühstück. Dann Fahrt zurück nach Leh. Unterwegs Besuch des Klosters Phyang, das im 16. Jh. erbaut wurde und zur „Rotmützen“-Sekte gehört. Nach Ankunft in Leh Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages zur freien Verfügung.

Samker Gompa aus dem 18. Jh. Hier ist der Sitz des Ober-Lama von Ladakh der Gelben Sekte. Die Wände sind mit reich mit Malereien verziert. Am Nachmittag Besuch des Klosters Spituk, das nur wenige Kilometer von Leh entfernt ist. Es ist der Stammsitz des Bakula Rinpoche, geistiges Oberhaupt von Ladakh. Hier befinden sich eine große Anzahl von alten Masken und Thankas. Rückfahrt nach Leh.

5. Tag: Leh - Uleytokpo FA Heute spektakuläre Fahrt durch die Schluchten des Indus nach Alchi. En route Besuch der des etwas abseits liegenden Klosters Likir, mit der Schule für junge Lamas und der Klosteranlage Alchi. Das Kloster Alchi birgt den größten Kunstschatz Ladakhs. Seine Fresken aus dem 11 Jh. sind ein UNESCO-Kulturdenkmal. Nächtigung im Uley Ethnic Camp.

7. Tag. Leh - Nubra FMA Nach einem frühen Frühstück verlassen Sie Leh für einen Ausflug ins Nubra-Tal. Auf der höchsten fahrbaren Straße erreichen Sie schließlich Khardungla (5602 m) mit wundervollem Ausblick aus der Vogelperspektive auf die umliegende Landschaft und die Stadt Leh. Nach einem Picknick-Lunch geht es weiter ins Shyok Tal. Nach Überquerung der Khalsar Brücke über den Shyok Fluß, erreichen Sie das Nubra Tal. Das Nubra-Tal ist ein Hochgebirgstal auf durchschnittlich 3000 m Meereshöhe und liegt etwa 150 km nördlich von Leh. Der Name soll auf das Wort Ldumra zurückzuführen sein, das Tal der Blumen. Am Nachmittag Besuch der heißen Quellen von Panamik. Dinner und Nächtigung im Tirith Camp.

6. Tag: Uleytokpo - Leh FA Am frühen Morgen Fahrt zum Kloster Ridzong. Auf dem Weg dorthin Besuch eines Nonnenklosters. Nach einer kurzen Wanderung erreichen Sie das am Ende eines schmalen Tales thornende Gelugpa-Kloster, das für seine strengen Mönchsregeln b e ka n nt

8. Tag: Nubra - Leh FA Nach dem Frühstück im Camp Besuch von Deskit, der Hauptort des Nubra Tales. Deskit ist berühmt für sein 515 Jahre altes buddhistisches Kloster in wunderbarer Lage. Weiterfahrt via Hunder mit seinen doppelhöckrigen Kamelen nach Leh. Wenn Zeit bleibt, können Sie noch das 265 Jahre alte Samstenling Kloster besuchen. Nächtigung im Hotel

PREIS

9. Tag: Leh FA Am Morgen Wanderung zur 3 km entfernten

• Linienflüg mit AUSTRIAN, eventuell andere

10. Tag: Leh - Delhi FA Nach einem frühen Frühstück im Hotel Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Delhi. Anschließend besuchen Sie Neu-Delhi und sehen Qutab Minar, erbaut 1199, India-Gate, Parlament. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Dinner und am späten Abend Transfer zum Flughafen. 11. Tag: Delhi - Wien F Nach Mitternacht Abflug nach Wien. Ankunft am Morgen.

Reisekosten: EZ-Zuschlag:

ab € 1.850,Auf Anfrage

termine 22.06. - 02.07. 20.07. - 31.07. 17.08. - 28.08.

€ 1.850,€ 1.950,€ 1.850,-

leistungen Fluggesellschaften, Touristenklasse • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und

Treibstoffzuschläge dzt. € 300,• Inlandsflüge •  Fahrten Geländefahrzeugen landesüblichen

Standards •  7 Hotelnächtigungen und 2 Camp-Nächti-

gungen, Basis Doppelzimmer • Verpflegung gemäß Programm • Örtliche englischsprachige Reiseführer • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie

Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Visabesorgung, Versicherungen, Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten, Trinkgelder, persönliche Ausgaben Mindestteilnehmerzahl: 7 Personen

asien

43


Nepal - Tibet 1. Tag: Wien (München) - Kathmandu Linienflug von Wien (München) nach Kathmandu. 2. Tag: Kathmandu Ankunft am Nachmittag. Begrüßung durch den örtlichen Reiseführer und Transfer zum Hotel. Nächtigung. 3. Tag: Kathmandu Besichtigung von Swayambunath und der Anlage Budhanil Kantha. Pashupatinath (Bodnath). Swayambunath ist das älteste und bedeutendste Heiligtum Nepals. Entstehung des ersten Stupa um 3500 v. Chr. Budhanilkantha ist ein Vishnu-Heiligtum. Ein 6 m langer Monolith zeigt Vishnu in einem Wasserbecken. Pashupatinath ist eines der größten Heiligtümer

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

ab € 2.850,€ 390,-

termine 11.05. - 27.05. 13.07. - 29.07. 07.09. - 23.09.

€ 2.850,€ 2.970,€ 2.970,-

leistungen • Linienflüge mit Qatar Airways und Air China,

eventuell andere Fluggesellschaften, Touristenklasse, Bordverpflegung • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und Treibstoffzuschläge € 295,• Rundreise gemäß Programm (Änderungen möglich) • Unterbringung in ***/**** Hotels (Während der Overland-Tour einfache Gästehäuser). Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC, Vollpension in Tibet, Halbpension in Nepal • Gepäcktransfer, Transporte in landesüblichen Fahrzeugen, Eintrittsgebühren • Deutschsprechende, eventuell englischsprechende einheimische Reiseführung, österreichische Reisebetreuung ab 16 Teilnehmern • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Visabesorgung, Getränke, Trinkgelder, Parkplatz, Versicherung. Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen

44

der Hindus am Fluß Bagmai gelegen. (Bagmai ist ebenso heilig wie der Ganges). Von hier kann man nach Boudhanath wandern, dem Pilgerort der tibetischen Buddhisten. Hier befindet sich der größte Stupa des Landes, mit der Kraft von 100 Millionen Buddhas beseelt. Daher geht jeder Wunsch der Betenden in Erfüllung. 4. Tag: Kathmandu - Lhasa - Tsetang Im Laufe des Tages Transfer zum Flughafen und Abflug nach Lhasa, der Hauptstadt Tibets. Nach der Landung am Flughafen Gongkar Busfahrt nach Tsetang. Die Fahrt dauert ca. 2 Stunden. Hoteltransfer. In dieser Stadt beginnt die Geschichte Tibets: Der Bodhisattwa Avalokiteshvara, in Gestalt eines Affen, ist hier vom Himmel gestiegen und hat mit einem weiblichen Dämonen den ersten Tibeter gezeugt. Gründung der Yalung-Dynastie. Besuch des Klosters Khrabrug. Eines der ersten buddhistischen Klöster Tibets, errichtet unter der Regierung des Königs Songtsen Gampo. 5. Tag: Tsetang Morgens besichtigen Sie das Samye-Kloster. Das Kloster wurde vom indischen Lehrmeister Padmasambhava um 767 n. Chr. gegründet. Er gilt auch als Begründer der tibetischen Religion durch Vereinigung der Bon-Religion mit

asien

dem Buddhismus. Die Anlage ist auf einem Mandala-Grundriß errichtet. In der Mitte steht der Haupttempel, der den Berg Meru symbolisiert, die 4 Kapellen sind die Himmelsrichtungen. Weitere Besichtigung: Königsgräber von Chong-Gye, Burg Yumbulhakhang. Ausflug ins Yarlung-Tal. 6. Tag: Tsetang - Lhasa Nach dem Frühstück Fahrt nach Lhasa. Unterwegs Besuch des Klosters Mindroling. Gegründet wurde

es 1676 und gehört zur Nyingma-Schule, dem ältesten Orden, der noch von Padmasambhava ins Leben gerufen wurden. Weiters Besichtigung des Klosters Drepung, gegründet 1416 von den Anhängern des Gelbmützenordens. Es war das politische Zentrum der Sekte. Bis zu

8000 Mönche lebten hier im größten lamaistischen Kloster Tibets. Das Kloster Sera wurde 1419 von Lamaisten für 5500 Mönche gegründet. Heute leben hier wieder 300 Mönche. Am späten Nachmittag Transfer zum Hotel. Nächtigung in Lhasa. 7. - 8. Tag: Lhasa Beginn der Besichtigung. Altstadt, Sommerpalast des Dalai Lamas, Spaziergang auf dem “Barkor”, der inneren Ringstraße Lhasas. Nomaden in ihren schweren Pelzen aus den nördlichen ChangtangSteppen, Frauen

mit 108 Zöpfen und schwerem Silberschmuck, Wandermönche, Heilige und religiöse Artikel anbietende Händler prägen das Straßenbild. Am Vormittag haben Sie Zeit zur Besichtigung des Potala-Palastes (Winter-Residenz des Dalai Lamas). Seine goldenen Dächer sind


von jedem Punkt in der Stadt zu sehen. Das Bauwerk ist ein wahres Weltwunder. Weitere Besichtigungen: Stadttempel “Jo-Khang”, ein Nonnen-Kloster, Teppichfabrik, tibetische Familie. 9. Tag: Lhasa - Gyantse Wir verlassen Lhasa und fahren nach Gyantse. Die Straße führt entlang des Lhasaflusses, dann hinauf in die Berge, über einen Paß mit 4700 m Höhe, später auf einen weiteren auf 4900 m. Sehenswürdigkeiten in Gyantse: Kloster Palkor Choide, Tschörten, der größte Tibets mit einer Höhe von 30 m. Ein Meisterwerk tibetischer Baukunst. Nächtigung. 10. Tag: Weiterfahrt nach Xigaze Sitz des Panschen Lama, des zweiten geistigen Oberhauptes der Tibeter neben dem Dalai Lama. Besichtigung des Tashi Lhunpo Klosters (Residenz). Manchmal wird man zu Tschang (Gerstenbier) und Yak-Buttertee eingeladen. Nächtigung in Xigaze. 11. - 13. Tag: Xigaze - Xiegar - Zhangmu Kathmandu Sie verlassen Xigaze und folgen dem Tsgangpotal nach Westen. Die Dörfer schmiegen

sich an die Uferhänge, damit keine landwirtschaftliche Nutzfläche verlorengeht. Sie überqueren den Pa-La-Paß (4.500 m) und besuchen das abseits der Straße gelegene Rotmützenkloster Sakya (wenn es die Witterungsverhältnisse zulassen). Das Kloster wurde 1073 gegründet und ist das Zentrum des Sakya-Ordens. Weiterfahrt durch das Hochland bis Xiegar und nach Zhangmu. Die Fahrt mit dem Bus ist sehr abenteuerlich. Strekkenweise ist die Straße sehr schlecht. Die Reise ist anstrengend und nur für belastbare Teilnehmer geeignet. Die landschaftlichen Eindrücke sind aber überwältigend. Sie überschreiten die nepalesische Grenze. Nach Abwicklung der Einreiseformalitäten Weiterfahrt nach Kathmandu. 14. Tag: Kathmandu Besichtigung von Patan. Dort sehen Sie den Königspalast und den Krishna Mandir-Tempel. Beachtenswert im Tempel ist die nepalesische Steinmetz-Kunst aus dem Jahre 1636. Der Kumbeshwara-Tempel ist das wichtigste Shivaheiligtum (5 Dächer, Goldener Tempel). Mahabuddhatempel mit Terrakottafiguren und Terrakottaornamenten.

15. Tag: Kathmandu Nach dem Frühstück Besichtigung von Bhaktapur (Bhadgaon). Fakultativ: HimalayaRundflug.

mittag Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Europa. 17. Tag: Wien (München) Ankunft in Wien (München) am Vormittag.

16. Tag: Kathmandu - Wien (München) Der Tag steht zur freien Verfügung. Am Nach-

Allgemeine Hinweise für Tibet: Tibetreisen haben einen unterschiedlichen Schwierigkeitsgrad. „Mit der Eisenbahn nach Tibet“ kann jeder Gesunde mitmachen. Die Reisen „Nepal-Tibet“ und „Tibet - Xinjiang“ sind beschwerlicher, da die Straßen teilweise sehr schlecht zu befahren sind. Teamgeist und Belastbarkeit sind hier unbedingt notwendig. Weiters möchten wir darauf hinweisen, daß die Unterbringungsmöglichkeiten ab Xigaze sehr bescheiden sind und daß die Busse in Tibet nicht europäischen Standard haben. Die Reise zum Kailash hat Expeditionscharakter. Die Reise wird mit Jeeps, Küchenwagen und Gepäckwagen durchgeführt. Die Unterbringung der Expeditionsteilnehmer erfolgt teilweise in Camps (Zelten). Campingverpflegung. Die Kailashumrundung („Weg der Erlösung“) ist sehr anstrengend und soll nur von trainierten Reiseteilnehmern gemacht werden. Voraussetzung für die Expedition sind ein gesundes Herz und ein gesunder Kreislauf, da wir uns teilweise in Höhen von über 5000 m bewegen (ärztliches Attest erforderlich). Bei Tibetreisen kann es aufgrund unvorhersehbarer Ereignisse zu kurzfristigen Programm- bzw. Routenänderungen kommen, auf die wir keinen Einfluß haben. Solche Änderungen müssen von den Teilnehmern akzeptiert werden. Refundierungen sind diesbezüglich nicht möglich. Zur Mitnahme bei Tibetreisen empfehlen wir: Windjacke, Pullover, Kopfbedeckung, Sonnenbrille, Taschenlampe, Kraftnahrung, Kreislaufmittel wegen der extremen Höhenlage. Nähere Informationen erhalten Sie bei Ihrer Anmeldung.

Karakorum - Abenteuer

Eine Erlebnisreise durch grandiose Hochgebirgslandschaften am Fusse des Nangar Parbat, verbunden mit dem Besuch kulturhistorischer Höhepunkte im Hunzatal und in der Punjab-Region. Gilgit und Skardu sind beliebte Ausgangspunkte für Bergsteiger. In Gilgit beginnt der Karakorum-Highway und führt durch das Hunzatal über den Khunjerab Pass weiter nach Kashgar in die chinesische Provinz Xinjiang.

• Linienflüge mit Qatar Air, eventuell andere Fluggesellschaften, Touristenklasse •Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und Treibstoffzuschläge dzt. € 200,- • Inlandflug: Islamabad - Skardu • Unterbringung in First Class Hotels, Doppelzimmerbasis, Halbpension • Alle Transfers im Zielland in Fahrzeugen landesüblichen Standards • Eintrittsgebühren • Örtliche deutschsprachige Reiseführung •Infomaterial • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie

Termine: 01.06. - 15.06. 07.09. - 21.09. Reisekosten: € 1.980,Detailprogramm auf Anfrage

asien

45


Nepal - Bhutan

Diese Reise führt Sie zuerst nach Nepal. Sie sehen die mittelalterlichen Königsstädte im Kathmandu-Tal mit ihren Pagoden, Tempeln und Kunstschätzen, erleben in Pokhara die grandiose Bergwelt des Himalaya und im subtropischen Tiefland des Terai den ChitwanNationalpark. Anschliessend fliegen Sie nach Bhutan. In diesem kleinen Königreich zwischen Tibet und Indien, das bis vor kurzem ausländischen Besuchern nicht zugänglich war, hat sich eine lamaistische Klosterkultur in ihrer Urform erhalten. Ausdruck dieses religiösen Lebens sind Mysterienspiele, die jährlich in verschiedenen Klosterburgen stattfinden. 1. Tag: Wien (München) - Kathmandu Abflug von Wien (München) nach Kathmandu. 2. Tag: Kathmandu Ankunft in Kathmandu am Nachmittag. Transfer zum Hotel. Nächtigung.

Basarstraße. Am Nachmittag Busfahrt zur ehemaligen Königsstadt Patan. Die Stadt wird wegen ihrer Schönheit und der vielen Künstler als Lalitpattan, Stadt der Künstler, genannt. Anschließend Besichtigung eines tibetischen Flüchtlingslagers. Nächtigung in Kathmandu. 4. Tag: Kathmandu Nach dem Frühstück Fahrt nach Pashupatinath, dem wichtigsten hinduistischen Pilgerort. Anschließend 1 ½-stündige Wanderung nach Boudhnath zum grössten Stupa Nepals mit vielen tibetischen Klöstern. Nachmittags Besuch der mittelalterlichen Königsstadt Bhaktapur. Ausführliche Besichtigung des ehemaligen Königspalastes und des Nyatapola Tempels. Anschließend Spaziergang durch die Stadt bis zum Dattatraya Tempel. Nächtigung in Kathmandu.

3. Tag: Kathmandu Am Vormittag Besichtigung der Altstadt mit ihren prächtigen Pagoden und Palästen: Maiju Dega, Shiva Tempel, Narayan Tempel, Kumari Residenz und den ehemaligen Königspalast von Kathmandu mit Taleju Tempel und Nagannath Tempel. Weiters sehen Sie Kala Fairafa und Kastha Mandapa, sowie den auf einem Hügel gelegenen Sawayambhunata Stupa. Anschließend Spaziergang durch die

46

5. Tag: Kathmandu - Dakshin Kali - Kathmandu Nach dem Frühstück Busfahrt durch eine herrliche Landschaft nach Dakshin Kali und wenn möglich Besuch eines Tieropferfestes. Auf der Rückfahrt Besichtigung der Chovar Schlucht und Wanderung nach Kirtipur. Besichtigung des historischen Newaridorfes. Nachmittags Fahrt zum schlafenden Vishnu Budhanilkantha und zum alten Wassergarten aus der Mallazeit. Nächtigung in Kathmandu. 6. Tag: Kathmandu - Paro Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen und Abflug nach Bhutan. Nach einem atemberaubenden einstündigen Flug Landung in

asien

Paro, dem einzigen Flughafen des Landes. Was dem Ankömmling als erstes auffällt, ist die Harmonie von kultivierter Landschaft und unberührter Naturschönheit. Wenn es ein „Shangri La“ gibt, so heißt es, dann befindet es sich in Bhutan. Das kleine Königreich im Himalaya hat sich nach einer jahrhundertelangen Isolation erst in den letzten Jahren zaghaft dem Tourismus geöffnet. Ein Großteil des Landes ist auch heute noch ausländischen Besuchern verschlossen. Transfer zum Hotel. Nächtigung in Paro. 7. Tag: Paro Nach dem Frühstück Fahrt zu den historisch hochinteressanten Drugyel Dzong-Ruinen. Überall an strategisch wichtigen Punkten stehen in Bhutan festungsartige Klosterburgen als Machtzentren des sozialen, religiösen und

politischen Lebens. Man erzählt, daß die eingefallene tibetische Armee hier von einem „Donnerdrachen“ zum Umkehren gezwungen wurde. Anschließend Besuch des Ta Dzong Nationalmuseums mit einer bedeutenden Sammlung von Thankas und bhutanesischem Kunsthandwerk. Spaziergang zum Paro Ringpung Dzong. Diese Klosterburg wurde 1646 vom Gründer Bhutans, Shabdung Ngawang Namgyal erbaut. Nächtigung in Paro. 8. Tag: Paro - Taktsang Am Morgen Abfahrt zum berühmten Kloster Taktsang, das bekannte „Tigernest“, das nördlich von Paro in 700 m Höhe an den Felsen geklebt scheint. Die Legende berichtet, daß der Verkünder des Buddhismus Guru Rinpoche nach seiner Luftreise auf einem Tiger von Tibet nach Bhutan hier landete. Viele Geschichten


und Legenden ranken sich um diese Figur. Jeder Bhutanese soll einmal in seinem Leben eine Pilgerfahrt nach Taktsang unternehmen. Der Aufstieg zum Tigernest ist beschwerlich. Nächtigung in der Lodge. 9. Tag: Taktsang - Thimphu Nach dem Frühstück Weiterreise nach Thimpu, der Hauptstadt Bhutans. Sie liegt 2.400 m über dem Meer und wirkt eher wie ein weitläufiges Dorf. En route Besuch des Simtokonha Dzong, erbaut von Shabdrung Ngawang Namgyal, dem geistlichen und weltlichen Oberhaupt Bhutans im 17. Jahrhundert. Nach dem Lunch Besuch des Tashicho Dzong, das wichtigste Verwaltungs- und Religionszentrum des Landes. Das Gebäude wurde durch Feuer und Erdbeben zerstört und 1961 wieder aufgebaut. Der Palast hat 100 grosse Säle, in denen alle Ministerien, der Nationalversammlungssaal, der Thronsaal des Königs und das größte Kloster des Landes untergebracht sind. Das Kloster ist auch Sommerresidenz des Je Khempo und 2000 seiner Mönche. Weiters sehen Sie eine Schule für Thankamaler und das Postamt, wo Sie die begehrten bhutanesischen Briefmarken kaufen können. Nächtigung in Thimphu. 10. Tag: Thimphu - Paro - Kathmandu Am frühen Morgen Fahrt durch die märchenhafte Landschaft nach Paro. Wenn noch Zeit bleibt, Besuch in einem Ayurvedischen Krankenhaus, in dem die ural-

ten Methoden der traditionellen Medizin angewandt werden. Anschließend Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Kathmandu. 11. Tag: Kathmandu Chitwan Nationalpark Fahrt durch eine herrliche Landschaft und viele Dörfer in den Royal Chitwan Nationalpark. Dieser Park gilt als einer der interes-

ten und 2 Arten von Krokodilen. Nächtigung in einer Lodge (kein Strom). 12. Tag: Chitwan Nationalpark Am frühen Morgen nochmalige Pirsch durch den Dschungel. Elefantenritt durch den tropischen Dschungel, um die Flora und Fauna kennenzulernen.

14. Tag: Pokhara - Kathmandu Nach der Beobachtung des Sonnenaufgangs über dem Annapurna-Massiv wird das Frühstück eingenommen. Anschließend Rückreise nach Kathmandu. 15. Tag: Kathmandu Der Vormittag zur freien Verfügung. Gelegenheit zu einem Himalaya-Rundflug (fakultativ). 16. Tag: Kathmandu - Europa Der Tag steht zur freien Verfügung. Am späten Nachmittag Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Europa. 17. Tag: Wien (München) Ankunft in Wien (München) am Vormittag.

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

ab € 3.290,€ 350,-

termine 23.03. - 08.04. 11.05. - 27.05. 10.08. - 26.08. 05.10. - 21.10.

santesten und wildreichsten Asiens. Der Park ist bekannt für Panzernashörner, bengalische Tiger, Leoparden, 450 verschiedene Vogelar-

13. Tag: Chitwan - Pokhara Busfahrt durch eine malerische Landschaft ins 200 km entfernte Pokhara. Die Stadt liegt am Fuße des Annapurna-Massivs und ist Ausgangspunkt für viele bekannte Trekkingtouren. Bootsfahrt auf dem schönen PhewaSee. Nächtigung in Pokhara.

Wichtiger Hinweis: Da es in der Himalaya-Region bisweilen zu unvorhersehbaren Ereignissen kommen kann und auch bei Druk Airways die Flugpläne oft geändert werden, kann es zu Umstellungen im Reiseverlauf kommen. Darauf haben wir keinen Einfluß. Solche Änderungen müssen von den Reiseteilnehmern akzeptiert werden und können kein Refundierungsgrund sein. Wir können die Innenbesichtigung einzelner Dzongs in Bhutan nicht garantieren; das hängt von der Gunst der Klostervorsteher ab.

asien

€ 3.290,€ 3.290,€ 3.400,€ 3.400,-

leistungen • Linienflüge mit Qatar Airways oder anderen

Fluggesellschaften, Touristenklasse, Bordverpflegung • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und Treibstoffzuschläge dzt. € 250,• Unterbringung in guten Hotels, Doppelzimmer, Dusche/Bad/WC, in den Lodges einfache Unterbringung, Halbpension in Nepal, Vollpension im Chitwan-Nationalpark, Vollpension in Bhutan • Rundreise laut Programm, Transfers, Besichtigungen, Eintrittsgebühren • Deutschsprachige Reiseführung in Nepal. Englischsprachige Reiseführung in Bhutan. Österreichische Reisebegleitung bei 16 Teilnehmern • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Visakosten, Versicherungen, Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten, Trinkgelder, persönliche Ausgaben. Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen

47


Indien - Sikkim - Bhutan

Diese Reise führt Sie in den östlichen Himalaya ins kleine unabhängige Königreich Bhutan und nach Sikkim, das vor einigen Jahren von Indien annektiert wurde. Eingebettet in eine phantastische Hochgebirgslandschaft und abgeschirmt von der Weltöffentlichkeit haben sich dort die alten Sitten und Gebräuche, die im tantrischen Buddhismus fussen, erhalten. Sikkim und Bhutan sind von einem Hauch romantischer Exklusivität umgeben und üben einen unbeschreiblichen Zauber auf jeden Besucher aus. 1. Tag: Linz - München - Dubai - Kalkutta Am Vormittag Bustransfer von Linz nach München (fakultativ). Abflug mit Emirates via Dubai nach Kalkutta.

2. Tag: Kalkutta Ankunft in Kalkutta am Morgen. Begrüssung durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur und Transfer zum Hotel. Der Vormittag dient der Akklimatisation. Am Nachmittag kurze Stadtrundfahrt mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten: Jain-Tempel, Blumenmarkt, The Howard-Bridge, Kali-Tempel am Ufer des Ganges, Victoria Memorial. Nächtigung. 3. Tag: Kalkutta - Bagdogra - Darjeeling Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen

48

und Abflug nach Bagdogra. Anschließend Weiterreise nach Darjeeling (ca. 96 km, ca. 3 ½ Std. Fahrzeit). Die Fahrt führt durch grüne Teakholzwälder und Teeplantagen über eine Serpentinenstraße hinauf in die Berge nach Darjeeling. Nächtigung.

des Klosters Rumtek, 24 km von Gangtok entfernt. Dieses alte Kloster wurde ursprünglich 1717 erbaut, 1960 wieder errichtet und ist heute eines der größten Klöster in Sikkim. Hier findet man tibetische Malereien, Thankas und Fresken. Nächtigung.

4. Tag: Darjeeling Am frühen Morgen Exkursion zum Tiger Hill. Erleben Sie einen spektakulären Sonnenaufgang über dem Mount Everest und dem Kanchenjunga. Auf der Rückfahrt besuchen Sie das Tibetische Kloster von Goom, eines der ältesten Klöster dieser Region mit der berühmten vergoldeten Statue des Maitreya Buddha. Rückkehr ins Hotel zum Frühstück. Später Stadtrundgang und Besuch des Basars, des Museums und des Botanischen Gartens. Wenn möglich, am Abend kurze Fahrt mit dem „Toy Train“. Nächtigung.

8. Tag: Gangtok - Phuntsholing Fahrt durch das Teesta-Tal nach Phuntsholing in Bhutan (ca. 250 km). Die Grenzstadt ist ein florierendes, kommerzielles Zentrum. Sie liegt direkt am Fuße des Himalaya und ist eine faszinierende Mischung aus indischer und bhutanesischer Kultur. Am Abend Besuch eines Tempels und Spaziergang durch die Stadt mit Besuch des lokalen Marktes. Nächtigung.

5. Tag: Darjeeling - Sikkim Nach dem Frühstück Überlandfahrt nach Sikkim. En route Besuch des ältesten Klosters dieser Region, Pemayangtse. Nächtigung in einer Lodge. 6. Tag: Pemayangtse - Gangtok Nach dem Frühstück Abfahrt in nordöstliche Richtung zum Kloster Tashiding. Weiterfahrt durch eine herrliche Gebirgslandschaft nach Gangtok, Hauptstadt Sikkims. (ca. 120 km). Nächtigung im Hotel. 7. Tag: Gangtok Stadtrundgang in Gangtok. Besichtigung des Königspalastes, Tibetisches Institut, Besuch

asien

9. Tag: Phuntsholing - Thimphu (180 km, ca. 6 Std. Fahrzeit). Nach dem Frühstück im Hotel Fahrt in die bhutanesische Hauptstadt nach Thimphu. Die Stadt liegt in einer Höhe von 2400 m ü.d.M. und wirkt eher wie ein weitläufiges Dorf. Sie ist Regierungssitz und das religiöse Zentrum des Landes. Thimphu ist ein lebendiger Ort und eine interessante Kombination aus Tradition und Moderne. Unterwegs Besuch des Klosters Kharbandi Lhakang. Nach Ankunft in Thimphu Hoteltransfer. Am späten Nachmittag Besichtigung des Tashichho-Dzongs, das wichtigste Verwaltungs- und Religionszentrum des Landes. Das Gebäude wurde durch Feuer und Erdbeben zerstört und 1961 wieder aufgebaut.


Der Palast hat 100 große Säle, in denen alle Ministerien, der Nationalversammlungssaal, der Thronsaal des Königs und das größte Kloster des Landes untergebracht sind. Das Kloster ist auch Sommerresidenz des Je Khempo (Abt) und 2000 seiner Mönche. Weiters sehen Sie eine Schule für Thankamaler und das Postamt, wo Sie die begehrten bhutanesischen Briefmarken kaufen können. Nächtigung. 10. Tag: Thimphu - Punakha (75 km, 3 Std. Fahrzeit). Nach dem Frühstück Fahrt nach Punakha. Diese Stadt war viele Jahrhunderte die Winter-Hauptstadt Bhutans und liegt in einer Höhe von 1350 m. Typische Dörfer liegen an der Strecke, herrliche Bergpanoramen erleben Sie am 3050 m hohen Paß Dachu La. Die Paßhöhe wird durch viele Gebetsfahnen und von 108 Chörten markiert. Besuch des Dzongs von Punakha. Dort befindet sich das Grabmal des Ngawang Namgyal, der Bhutan vereinigte. Nächtigung. 11. Tag: Punakha - Bumtang (205 km, ca. 7 Std. Fahrzeit). Nach dem Frühstück Besuch des Wangdi Phodrang Dzongs, die älteste Klosterburg des Landes. Weiterfahrt in den Distrikt Bumtang mit seinem Hauptverwaltungssitz Jakar Dzong, der 4 Täler umfaßt, die alle zwischen 2600 und 4000 m hoch liegen. Diese Täler vermitteln ein gutes Bild vom ländlichen Leben dieser Region. Auf engstem Raum befinden sich hier viele buddhistische Sehenswürdigkeiten und Klöster. Nächtigung.

immer noch in der traditionellen Holzschnitt-Technik hergestellt werden. Nächtigung. 14. Tag: Trongsa - Wangduephodrang (129 km, 5 Std.) Fahrt nach Wangduephodrang (1350 m). Besichtigung des Dzongs, der hoch oben auf einem Bergrücken am Zu s a m m e n f l u ß zweier Flüsse liegt. Nächtigung. 15. Tag: Wangduephgodrang - Paro (125 km, 4 Std) Nach dem Frühstück Abfahrt nach Paro. Dann Besuch des Klosters Taktshang, auch als Tigernest bekannt, das in 700 Höhe an einer Felswand

zu kleben scheint. 1998 abgebrannt, wurde es nach alten Dokumenten wieder rekonstruiert. Die Legende berichtet, daß der Verkünder des Buddhismus Guru Rinpoche nach seiner Luftreise auf einem Tiger von Tibet nach Bhutan hier landete. Viele Geschichten und Legenden ranken sich um diese Figur. Jeder Bhutanese soll einmal in seinem Leben eine Pilgerfahrt nach Taktshang unternehmen. Der Aufstieg zum „Tigernest“ ist beschwerlich. Nächtigung in Paro. 16. Tag: Paro - Phuntsholing (175 km ca. 6 Std.). Am Vormittag Besichtigungen in Paro-Stadt. Anschliessend Fahrt nach Phuntsholing Nächtigung.

17. Tag: Phuntsholing - Bagdogra Kalkutta Am Morgen Fahrt nach Bagdogra (ca. 4 Std.). Transfer zum Flughafen und Abflug nach Kalkutta. Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages zur freien Verfügung. Nächtigung. 18. Tag: Kalkutta - Dubai - München - Linz Nach einem frühen Frühstück Transfer zum Flughafen und Rückflug mit Emirates via Dubai nach München. Ankunft am Abend. Anschließend Bustransfer nach Linz.

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

ab € 3.990,€ 550,-

termine 01.03. - 18.03. 03.05. - 20.05. 12.07. - 29.07. 11.10. - 28.10.

€ 3.990,€ 4.090,€ 4.090,€ 4.090,-

leistungen • Flug mit EMIRATES, eventuell andere Flugge-

sellschaften, Touristenklasse, Bordservice • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und

Treibstoffzuschläge dzt. € 150,• Unterbringung in Hotels ***/**** und

Lodges, Doppelzimmerbasis, in Kalkutta Nächtigung/Frühstück, sonst Vollpension • Rundreise in Fahrzeugen landesüblichen Standards gemäß Programm (Änderungen vorbehalten) • Eintrittsgebühren • Örtliche Reiseführung in Indien (Sikkim) deutsch- bzw. englischsprachig, in Bhutan englischsprachig • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Bustransfer Linz - München - Linz, Visakosten, Ausreisesteuern, Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten, Versicherungen, Trinkgelder, persönliche Ausgaben Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen

12. Tag: Bumtang Besichtigungen in Bumtang: Kurje Lakhang, ein heiliger Ort; Jambey Lakhang, ein sehr altes Kloster; Tamshing Lhakang, Schatzhaus religiöser buddhistischer Malerei. Nächtigung. 13. Tag: Bumtang - Trongsa (68 km, 3 Std. ) Nach dem Frühstück Fahrt nach Trongsa. Nach Ankunft Besichtigung des eindrucksvollen Dzongs von Trongsa. Hier befindet sich eine Druckerei, in der religiöse Texte

asien

49


In die Heimat der Götter

Eine abenteuerliche Reise in die indische Himalaya-Region Himachal Pradesh mit Besuch der ehemaligen kleinen Königreiche Spiti, Kinnaur und Lahaul. Diese Jeep-Safari hat von Chandigarh bis Amritsar Expeditions-Charakter und führt in extreme Himalayagebiete, die erst seit Mitte der 90-iger Jahre ausländischen Besuchern zugänglich sind. Dort ist die Zeit stehengeblieben. Weltvergessene Dörfer und Klöster mit einzigartigen Kulturdenkmälern, eingebettet in die grandiosen Hochgebirgslandschaften des Himalaya, erinnern an das gesuchte Shangri-La. 1. Tag: Wien - Delhi Linienflug mit Austrian von Wien nach Delhi. Ankunft am späten Abend in der indischen Hauptstadt und Begrüßung durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur. Transfer zum Hotel. Nächtigung. 2. Tag: Delhi - Shimla Am frühen Morgen Transfer zum Bahnhof und Abfahrt mit dem Shatabdi-Express nach Chandigarh. Begrüssung durch den örtlichen Führer und Fahrt in Jeeps über Parwanoo, Barog, Solan und Kairaghat hinauf nach Shimla (2.213 m). Nach Ankunft Transfer zum Hotel. Abendessen, Nächtigung. 3. Tag: Shimla Nach dem Frühstück ganztägige Besichtigung von Shimla und Umgebung. Mittagessen unterwegs. Am Abend Spaziergang auf der Mall Road und Shimla Ridge. Abendessen, Nächtigung. 4. Tag: Shimla - Sarahan Nach dem Frühstück im Hotel Abreise via Kufri und Narkanda nach Sarahan (1.920 m) im Baspa-Tal, die Hauptstadt des ehemaligen Königreiches Rampur-Bushar. Stop in Rampur, um den Padam Palast des Maharadscha von Himachal zu besichtigen. Mittagessen unterwegs. Die Fahrt führt durch die Schluchten des Sutlej Flusses und eine grandiose Hochgebirgslandschaft. Nach Ankunft in Sarahan Transfer zum Hotel. Am Nachmittag Besichtigung des Bhima Kali Tempels, ein besonderes Kleinod, das sowohl von Hindus, als auch Buddhisten verehrt wird. Abendessen, Nächtigung.

50

asien

5. Tag: Sarahan - Chitkul Nach dem Frühstück im Hotel Fahrt durch das grandiose Sangla Tal nach Chitkul entlang des Baspa Flusses. Besuch des Kamru Forts und des Tempelkomplexes. Zeltnächtigung. 6. Tag: Chitkul - Kalpa Am Vormittag Weiterfahrt in Jeeps über Recong Peo nach Kalpa (2.690 m), der Distriktshauptstadt des Kinnaur Tales, bekannt für seine Apfelplantagen. Nach Ankunft in Kalpa Transfer zum Hotel oder Zeltnächtigung. Am Abend können Sie die Aussicht auf den Mount Kinner und den Kailash genießen. 7. Tag: Kalpa - Kanam Nach dem Frühstück Fahrt via Morang nach Kanam. Kurzer Aufenthalt in Ribba, um das Kloster und das Dorf zu besichtigen. Unterwegs Stop beim Polizeiposten um das notwendige Permit zu erhalten. Zeltnächtigung. 8. Tag: Kanam - Yangthang Nach dem Frühstück Fahrt via Phu und Khab zum Nako See. Aufenthalt am traumhaft schön gelegenen See und Besuch eines Dorfes, um das einfache Leben der Dorfbewohner hier kennenzulernen. Weiterfahrt nach Yangthang. Zeltnächtigung. 9. Tag: Yangthang - Tabo Über die Hindustan-Tibet-Strasse geht die Fahrt über Chango und Sumdo nahe der chinesichen Grenze nach Tabo. Besichtigung des Tabo Klosters, des bedeutendsten Klosters von Spiti, wo anläßlich seines tausendjährigen Bestehens der Dalai Lama die Kala Chakra Zeremonie zelebrierte. Zeltnächtigung.

10. Tag: Tabo - Gulling Die Fahrt von Tabo nach Gulling führt durch eine grandiose Landschaft. Besuch der auf einem Berggipfel liegenden Klosterstadt Dhankar (3.890 m), die Hauptstadt des ehemaligen Königreiches Spiti. Am Abend Besuch des Kungri Klosters. Zeltnächtigung in Gulling. 11. Tag: Gulling - Kaza Kurze Fahrt entlang des Spiti Flusses nach Kaza (3.600 m), der heutigen Distriktshauptstadt des Spiti Tales. Transfer zum Hotel oder Zeltnächtigung. Am Abend Spaziergang durch Kaza. 12. Tag: Kaza Ganztägiges Sightseeing-Programm in Kaza und Umgebung mit Besuch der alten Klöster Kyee und Kibber mit seinen bekannten Thangka-Sammlungen. Weiters sehen Sie das Dorf Kibber (4.300 m), das zu den höchst gele-


genen ständig bewohnten Orten im Himalaya zählt. Lunchpaket. 13. Tag: Kaza - Batal Am Morgen Aufbruch zum 4.550 m hohen Kuzum-Pass, der die Verbindung zwischen Spiti und Lahaul herstellt. Durch die atemberaubende Landschaft des Chander Tales geht die Fahrt nach Batal. 14. Tag: Batal - Tandi Nach dem Frühstück ca. 6-stündige Fahrt nach Tandi, ein kleines Dorf im Herzen des Lahaul Tales gelegen. Die Fahrt geht über den Rohtang Paß (3.998 m) in das felsige LahaulTal. Die Bewohner dieses Tales sind hauptsächlich Buddhisten. Hier leben noch viele Menschen nach alter Tradition in Polygamie. Am Nachmittag Besuch des Klosters und des Dorfes. Nächtigung. 15. Tag: Tandi - Keylong - Tandi Nach dem Frühstück Fahrt nach Keylong. Dieses Dorf liegt auf einer Höhe von 3.350 m und ist der Hauptort von Lahaul und Spiti. Hier gibt es den einzigen Basar der Gegend. In einem Radius von wenigen Kilometern befinden sich 3 bekannte Klöster: Tayul, Khardong und Sha-Shur. Am Abend Rückkehr nach Tandi. Nächtigung.

des Dorfes gelegenen Rhoerich Art Gallery mit schönen Malereien. Auf der Rückfahrt nach Manali Besuch des Dorfes Jagatsukh. Nächtigung in Manali. 18. Tag: Manali - Dharamsala Nach dem Frühstück Fahrt nach Dharamsala. Die Stadt liegt im Herzen des Kangra Tales, eine der wichtigsten kulturellen Zonen Nordindiens. Die Stadt hat eine Reihe wichtiger Tempel und eine Schule für Miniatur-Malereien. Basarbesuch. Nächtigung. 19. Tag: Dharamsala Am Vormittag Besichtigung des Dalai Lama Tempels, des Tibetischen Medizinischen Zentrums und Kishong Gishong (Tibetisches Exil-Parlament). Am Nachmittag Besuch des SOS-Kinderdorfes. 20. Tag: Dharamsala Trekking Tour in der Umgebung. Am Nachmittag Rückfahrt zum Hotel. 21. Tag: Dharamsala - Amritsar Nach dem Frühstück Fahrt auf dem National Highway nach Amritsar. Hoteltransfer. Rest des Tages frei. Am Abend können Sie einer Zeremonie im Tempel beiwohnen. Nächtigung.

22. Tag: Amritsar Am Vormittag City Tour mit Besuch der historischen Sehenswürdigkeiten. Amritsar ist das Zentrum der Sikh Religion. Am Nachmittag Rikscha-Fahrt zum Goldenen Tempel, dem heiligsten Schrein der Sikh-Religion im alten Teil der Stadt. Nächtigung. 23. Tag: Amritsar - Delhi Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Transfer zum Bahnhof und Fahrt mit dem Shatabdi Express nach Delhi. Nach Ankunft Hoteltransfer. 24. Tag: Delhi Der Vormittag dient der Erholung. Am Nachmittag Besichtigung von Alt-Delhi, Jama Masjid, Rotes Fort, Chandni Chowek und die Begräbnisstätte von Mahatma Ghandi. Nächtigung. 25. Tag: Delhi Am Vormittag Besichtigung von Neu-Delhi mit Qutab Minar, India Gate, Haus des Präsidenten und Parlament. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Am späten Abend Transfer zum Flughafen.

16. Tag: Tandi - Manali Nach dem Frühstück Fahrt nach Manali (ca. 7 Stunden). Bei Gramphoo verlassen Sie das Tal des Chandra Flusses und nehmen den Highway. Vom Rohatang Paß aus hat man einen wunderschönen Ausblick auf Manali. Hotelnächtigung. 17. Tag: Manali Nach dem Frühstück ganztägige Besichtigungen in der Umgebung von Manali. Zuerst geht es nach Naggar, einstige Königsstadt der Kullu. Besuch des alten Schlosses aus Holz und Stein gebaut, das heute als Touristenhotel genutzt wird. Außerdem gibt es mehrere Steintempel, die Shiva und Nandi geweiht sind. Anschließend Spaziergang zur oberhalb

asien

26. Tag: Delhi - Wien Nach Mitternacht Abflug nach Europa. Ankunft in Wien am Morgen.

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

ab € 2.890,Auf Anfrage

termine 06.05. - 31.05. 15.07. - 09.08. 02.09. - 27.09.

€ 2.890,€ 2.890,€ 3.150,-

leistungen • Linienflug mit AUSTRIAN, eventuell andere

Fluggesellschaften, Touristenklasse, Bordservice • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und Treibstoffzuschläge dzt. € 220,• Unterbringung in guten Hotels mit Dusche/ WC, wo dies möglich ist, bzw. in Camps oder Zelten auf Basis Nächtigung Frühstück in Delhi und Amritsar, Vollpension während der Expedition. • Transfers vom und zum Flughafen in Delhi und Besichtigungen in Delhi mit klimatisiertem Minibus. Andere Transfers in nicht klimatisierten, geländegängigen Fahrzeugen landesüblichen Standards. • Campingausrüstung und Expeditionsküche mit Personal, 1 Mineralwasserflasche pro Tag während der Expedition • Bahnfahrt in klimatisierten Wagen, 2. Klasse von Delhi nach Chandigarh und AmritsarDelhi. • Permits für Lahaul und Spiti. Eintrittsgebühren für alle im Programm angegebenen Besichtigungen • Örtliche, wenn möglich deutschsprachige, sonst englischsprachige Reiseführung. Österreichische Reisebetreuung bei einer Teilnehmerzahl ab 16 Personen • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Visabesorgung, Versicherungen, Getränke, nicht erwähnte Mahlzeiten, fakultative Ausflüge, Schlafsack, Trinkgelder, persönliche Ausgaben. Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen

51


Naturparadiese in Süd-Indien

Der Süden Indiens ist ein wahres Märchenland. Von zwei Meeren umspült, von der Sonne verwöhnt und von heiligen Flüssen durchzogen, in denen sich die Gläubigen von ihren Sünden reinigen, zweitausend Jahre alte Tempel, der Anblick wilder Elefanten und Menschen in religiöser Extase, so präsentiert sich der exotische Süden Indiens. Diese 8-tägige Erlebnisreise führt Sie in den indischen Bundesstaat Kerala nach Cochin (Kochi). Sie logieren in sehr guten Hotels, besuchen tropische Naturparadiese mit einer reichhaltigen Tier- und Pflanzenwelt, fahren mit dem Hausboot durch die Backwaters, besuchen Tee- und Kaffee-Plantagen und geniessen dort indische Gastlichkeit pur. Bevor Sie wieder nach Europa zurückkehren, haben Sie noch Gelegenheit sich in einem Strandhotel zu erholen. (Verlängerung möglich). 1. Tag: München (Wien*) - Dubai Nachmittags Abflug von München mit EMIRATES nach Dubai. Ankunft am späten Abend. 2. Tag: Dubai - Kochi (Cochin) Nach Mitternacht Weiterflug nach Kochi. An-

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

ab € 1.550,€ 200,-

termine 19.02. - 26.02. 11.03. - 18.03. 01.04. - 08.04. 11.11. - 18.11. 26.12. - 02.01.

€ 1.550,€ 1.550,€ 1.650,€ 1.650,€ 1.750,-

leistungen • Linienflüge mit EMIRATES ab/bis München,

eventuell andere Fluggesellschaften, Touristenklasse, Bordservice • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und Treibstoffzuschläge dzt. € 80,• Hotels der gehobenen Mittelklasse, Nächtigung/Frühstück, im Hausboot Vollpension • Deutsch- eventuell englischsprechende örtliche Reiseführung während der Besichtigungen • Rundreise gemäß Programm (Änderungen vorbehalten). • Informationsmaterial • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Visabesorgung (€ 80,-), Versicherungen, Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten, Trinkgelder, persönliche Ausgaben. Bustransfer Linz - München - Linz kann organisiert werden. Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen

52

kunft am Morgen. Begrüßung durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur und Transfer zum Hotel. Kochi ist eine lebendige Hafenstadt im südwestlichsten Bundesstaat Indiens und erstreckt sich über Inseln und Landzungen zwischen dem Arabischen Meer und den Backwaters. Sie ist reich an Kultur und Sehenswürdigkeiten. Das Christentum ist hier älter als in Europa, da es bereits 52 n. Chr. vom Apostel Thomas hierher gebracht wurde. Die jüdische Gemeinde ist etwa genau so alt wie die christliche. Auch die chinesischen Kaufleute hinterließen hier ihre Spuren, wie die heute noch benutzten Fischernetze chinesischer Machart zeigen. Im Rahmen des Stadtbesichtigungsprogrammes sehen Sie u. a. das Fort Cochin, die Magen David Synagoge (1568 erbaut ist sie die älteste Synagoge im Commomwelth), die St. Francis Kirche (Indiens älteste christliche Kirche) und den Mattanchery Palast, Sitz der ehemaligen Herrscher von Cochin.

Am Abend Besuch einer Kathakali Tanzaufführung. Kathakali ist das klassische Tanz-Drama von Kerala, das auf das 17. Jh. zurückgeht und ihre Wurzeln in der Hindu-Mythologie hat. Kathakali ist eine einzigartige Kombination aus Literatur, Musik, Malerei und Tanz. Es werden sorgfältig ausgearbeitete Masken und Kostüme verwendet. Die Tänzer werden von Trommeln und Gesang begleitet und vermitteln verschiedene Stimmungen und Gefühle. Nächtigung. 3. Tag: Kochi - Periyar Nach dem Frühstück Fahrt nach Periyar, eines der größten und meistbesuchtesten Tierreservate in Indien, an der Grenze zum Bundesstaat Tamil Nadu gelegen. Hier leben Tiger, wilde Elefanten, Bären und viele Vogelarten. Periyar liegt in luftiger Höhe von 900 - 1800 m, wo die Temperaturen zwischen 15 und 30°C betragen. Die Königsfamilie von Travancore, darauf bedacht, ihr beliebtestes Jagdgebiet vor den sich ausbreitenden Teeplantagen zu retten, ernannte das Gelände zum Waldreservat und ließ 1899 zur Unterbringung ihrer Gäste den Edapalayam Lake-Palast erbauen. 1933 wurde die Fläche erweitert und zum Tierschutzgebiet ernannt und 1979, als Periyar Teil des „Projekt Tiger“ wurde, weiter vergrößert. Transfer zum Hotel. Am späten Nachmittag eindrucksvolle Bootsfahrt auf dem Lake Periyar, der 1895 von den Briten angelegt wurde, um Madurai mit Wasser zu versorgen. Nächtigung. 4. Tag: Periyar - Kumarakom Nach dem Frühstück Fahrt nach Kumarakom.

asien


Nach Ankunft Transfer zum Hotel. Kumarakom befindet sich an den Ufern des berühmten Vembanad Sees, ca. 16 km von Kottayam entfernt. Der Vembanad See mit seinen majestätischen Kanälen ist bekannt für seine Backwaters. Die wichtigste touristischen Attraktion in Kumarakom ist das weltbekannte Vogelschutzgebiet. Viele Zugvögel kommen im Winter aus der ganzen Welt hierher, sogar der sibirischen Storch. Nächtigung im Hotel. 5. Tag: Kumarakom - Hausboot Frühstück im Hotel. Anschließend Fahrt zur Anlegestelle des Hausbootes. Diese Boote

werden ohne Gebrauch von Nägeln in traditioneller Bamubsbauweise hergestellt und mit einem schwarzen Harz beschichtet, das aus gekochten Acajoubaumkernen gewonnen wird. Sie sind mit Schlafräumen, Badezimmern und überdachten Eßzimmern im Freien ausgestattet. Gleiten Sie auf ruhigen Stauwassern durch die Backwaters, wo die Besucher ein unverdorbenes Kerala erleben. Wenn es Abend wird auf den Backwaters zünden die Fischer auf ihren kleinen Seglern die Öllampen an. So wandern Reihen von kleinen Lichtern langsam übers Wasser und die Luft ist erfüllt

vom Duft exotischer Gewürze. Mittagessen und Abendessen an Bord. Nächtigung am Hausboot. 6. Tag: Alleppey - Kovalam Frühstück auf dem Hausboot. Ausschiffung. Nach einer ca. 4-stündigen Fahrt Ankunft in Kovalam, ein beliebter Badeort an der Küste des Arabischen Meeres, 13 km südlich von Trivandrum, der Hauptstadt Keralas. Dieser Badeort ist ein beliebtes Reiseziel für westliche Touristen und wohlhabende Inder. Auch zahlreiche ayurvedische Heilmethoden werden hier angeboten. Transfer zum Hotel. Der Rest

Gesundheit

des Tages zur freien Verfügung. Nächtigung. 7. Tag: Kovalam Nach dem Frühstück im Hotel Badegelegenheit oder frei für eigene Aktivitäten. Nächtigung. 8. Tag: Kovalam - Trivandrum - München - (Wien) Am frühen Morgen Transfer zum Flughafen Trivandrum und anschließend Rückflug via Dubai nach München. Ankunft zu Mittag. *Aufzahlung ab Wien € 180,-

tanken in Indien

Erholen und Entspannen mit Ayurveda PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

€ 3.790,Auf Anfrage

termine Immer mehr Menschen interessieren sich auch in Europa für die traditionellen indischen Heilmethoden. Ayurveda, auf deutsch “Das Wissen vom Leben”, bietet nicht nur sanfte Heilweisen, sondern steigert auch das körperliche, geistige und seelische Wohlbefinden des Menschen. Diese Reise führt Sie in eine der schönsten Gegenden von Indien, nach Goa. Nach einem ca. 9-stündigen Flug landen Sie zuerst in Bombay (Mumbai), dem “Tor zu Indien”. Diese Stadt ist die größte Wirschaftsmetropole des Landes und eine individuelle Mischung aus palmengesäumten Stränden, Tempelanlagen, unzähligen kleinen und großen Märkten, sowie glasverkleideten Wolkenkratzern. Nach einer Nächtigung in Bombay fliegen Sie wei-

ter in die ehemalige portugiesische Enklave Goa, die seit 1961 eine Provinz der Indischen Union ist. Endlose goldene Sandstrände, eine üppige Vegetation, ein unglaublich reiches Kulturerbe, prachtvolle Kirchen, Tempel und Denkmäler, freundliche Menschen und eine ausgezeichnete Hotellerie machen Goa zum “Garten Eden” Indiens.

Heritage Village Club, Goa **** eines der besten Häuser in Goa, an der Arossim Beach gelegen. Das Hotel verfügt über mehrere Restaurants, Pub, Swimingpool, Poolbar, Snackbar, Tennisplatz, Gesundheitszentrum unter der Leitung eines Ayurveda-Ärzteteams, 100 gut eingerichtete vollklimatisierte Zimmer, Bad/Dusche WC, Telefon, TV, Balkon.

Individuelle Termine

Alles inklusive Paket: Vollpension: Frühstücksbüffet, Mittag- und Abendessen. Tagsüber Snacks (Selbstbedienung), Tee- und Kaffeebüffet von 11.00 bis 23.00 Uhr, warme und kalte Snacks an der Poolbar von 11.00 bis 23.00 Uhr. Alle Soft drinks und Juices, einheimische alkoholische Getränke wie Bier, Wein, Cocktails (im Glas serviert) 11.00 bis 23.00 Uhr. (änderungen vorbehalten) 12 Tage Kuranwendung inklusive: Mehrere Anwendungen täglich, z.B: Intensive Körpermassagen mit Kräuteröl, Kräuterbad, Pizhichil, Njavarakizhi (heisse Reisauflagen), Sirodhara.

asien

leistungen

• Linienflüge mit Lufthansa, eventuell andere

Fluggesellschaften, Touristenklasse, Bordservice • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und Treibstoffzuschläge dzt. € 240,• Unterbringung im Heritage Village Club, Doppelzimmerbasis • Alles inklusive Paket in Goa, Nächtigung/ Frühstück in Bombay • Kuranwendungen gemäß 12-Tage Paket • Airport Transfers in Bombay und Goa • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Visumbesorgung, Versicherungen, Trinkgelder Individuelle Termine mit Anreise jeweils an Samstagen Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen

53


Nord-Indien

Auf dieser Reise präsentiert sich das Märchenland Indien von seiner schönsten Seite. Sie erleben Delhi, die pulsierende Hauptstadt, sehen prunkvolle Maharadscha-Paläste, besuchen weltberühmte Baudenkmäler und Tempelanlagen in Jaipur und Agra und erleben auf einer Jeep-Safari die Tierwelt des indischen Subkontientes. PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

ab € 1.590,€ 280,-

termine 18.02. - 26.02. 01.04. - 09.04. 05.05. - 13.05. 06.10. - 14.10. 03.11. - 11.11. 25.12 - 02.01.

€ 1.690,€ 1.690,€ 1.590,€ 1.690,€ 1.690,€ 1.800,-

leistungen • Linienflüge mit AUSTRIAN, eventuell andere

Fluggesellschaften, Touristenklasse, Bordservice • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und Treibstoffzuschläge dzt. € 220,• Unterbringung in ****Hotels, im Nationalpark einfache Unterkunft, Doppelzimmerbasis, Verpflegung gemäß Programm • Rundreise gemäß Programm in klimatisierten Bussen indischer Bauart • Besichtigungen und Eintritte lt. Programm • Deutschsprachige örtliche Reiseführung, im Nationalpark englischsprachig • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Visumkosten, Ausreisesteuern, Versicherungen, Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten, Trinkgelder, persönliche Ausgaben. Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen

54

1. Tag: Wien - Delhi Mittags Linienflug von Wien nach Delhi. Ankunft gegen Mitternacht. Begrüßung durch einen Vertreter unserer indischen Partneragentur und Transfer zum Hotel. 2. Tag: Delhi - Agra FA Am Vormittag Besichtigung von Alt-Delhi: Sie sehen das „Rote Fort“, aus dem 17. Jahrhundert, die Jama Masjid-Moschee und Raj Ghat, die Begräbnisstätte von Mahatma Gandhi. Anschließend besuchen Sie NeuDelhi und sehen Qutab Minar, erbaut im Jahre 1199, Humayun’s Grab, das India Gate, das Parlament und den Connaught Place, das Geschäftszentrum von Neu-Delhi. Am späten Nachmittag Fahrt nach Agra. Nächtigung. 3. Tag: Agra FA Nach dem Frühstück Besichtigung des weltberühmten Taj Mahal, erbaut von Shah Jehan als Zeichen seiner übergrossen Liebe zu seiner Lieblingsfrau Mumtaz Mahal. Weiters Besuch des Agra Fort, eine eindrucksvolle Ansammlung von Palästen und Befestigungsanlagen. Nächtigung. 4. Tag: Agra - Fatehpur Sikri - Ranthambore FA Am Morgen Abfahrt von Agra nach Fatehpur Sikri, erbaut 1569 von Großmogul Akbar. Einst Hauptstadt des Mogulreiches, die

asien

schon nach 15 Jahren wegen Wassermangels verlassen wurde. Anschließend Weiterfahrt in den Ranthambore Nationalpark (ca. 294 km). Nächtigung. 5. Tag: Ranthambore FMA Der Ranthambore Nationalpark ist Indiens Tigereservat. Außer Tigern leben hier auch Leoparden, Stachelschweine, Rhesusaffen, Axis-Hirsche, Nilgau-Antilopen, usw. Am frühen Morgen erste Dschungelsafari mit Tierbeobachtungen. Rückfahrt ins Hotel zum Frühstück. Der Vormittag ist frei zur Erholung oder für eigene Aktivitäten. Am Nachmittag nochmals Dschungelsafari. Nächtigung. 6. Tag: Ranthambore - Jaipur FA Nach dem Frühstück Abfahrt nach Jaipur, der „Rosaroten Stadt“ und Hauptstadt des Bundesstaates Rajasthan (ca. 160 km). Transfer zum Hotel. Am Nachmittag Besichtigung der Altstadt, des Maharadscha-Stadtpalastes und des Observatoriums. Alle diese Bauwerke sind Zeugen einer glanzvollen Vergangenheit. Rikscha-Fahrt durch die farbenprächtigen Basarstraßen und die rosaroten Wohn- und Geschäftsviertel von Jaipur. Nächtigung. 7. Tag: Jaipur FA Nach dem Frühstück Fahrt zum Amber Fort, der ehemaligen Hauptstadt Rajasthans. Be-

such von Jagmandir (Spiegelhalle) und der Festung von Amber. Unterwegs Fotostop beim „Palast der Winde“. Der Nachmittag ist frei für eigene Aktivitäten oder fakultativer Ausflug nach Sanganer, bekannt für seine Jain Tempel, Schnitzereien, handgemachtes Papier und Blockdrucke. Nächtigung. 8. Tag: Jaipur - Delhi - Europa FA Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Am Nachmittag Abfahrt ins 260 km entfernte Delhi. Am Abend Dinner in einem SpezialitätenRestaurant. Nach dem Dinner Transfer zum Flughafen und nach Mitternacht Rückflug nach Wien. 9. Tag: Wien Ankunft in Wien am Morgen.


Usbekistan

Ein Märchen aus “Tausendundeiner Nacht“ Diese Reise führt Sie zuerst in die Hauptstadt Usbekistans, nach Taschkent, ins sagenumwobene Samarkand mit seinen einzigartigen Moscheen, Medresen und Mausoleen, dann nach Buchara und in die Oasenstadt Chiwa. 1. Tag: Wien - Taschkent Am Vormittag Linienflug nach Taschkent. 2. Tag: Taschkent Ankunft in der usbekischen Hauptstadt. Begrüßung durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur und Transfer zum Hotel. Nach einer Ruhepause, am Nachmittag Stadtbummel und erste Besichtigungen. Das 2000-jährige Taschkent wurde im Jahre 1966 von einem Erdbeben teilweise zerstört und anschließend modern wieder aufgebaut. Man unterscheidet daher zwischen dem alten und neuen Taschkent. 3. - 4. Tag: Samarkand Heute erleben Sie den ersten Höhepunkt dieser Reise. Sie verlassen Taschkent am frühen Morgen und fahren mit dem Bus nach Samarkand. Diese sagenumwobene Stadt am Rande der Seidenstraße wurde im 5. Jh. v. Chr. gegründet und war mehr als 1000 Jahre die Hauptstadt des Sogdiana-Reiches. Im frühen Mittelalter besetzten die Mongolen die Stadt und bauten sie unter Timur zur Hauptstadt des mongolischen Riesenreiches aus. Viele noch gut erhaltene Baudenkmäler aus dieser Zeit lassen den Prunk dieser Epoche erahnen. Am Nachmittag beginnt die Stadtbesichtigung. Sie sehen u.a. den Registan-Platz (schönster Platz Mittelasiens mit Schir-Dor-Medrese, die Tilja-Kare- und die Ulug-Beg-Medrese), das Gur-Emir-Mausoleum mit seiner türkisfarbenen Kuppel, die Begräbnisstätte Timurs und seines Enkels Ulug Beg. Weiters besuchen Sie die Bibi-Chaym-Moschee, die Ende des 14. Jh. erbaut wurde und das Ulug-Beg-Observatorium. Bummel durch das Basarviertel und Besuch des Kunstmuseums. 2 Nächtigungen in Samarkand. 5. Tag: Samarkand - Buchara Nach dem Frühstück Weiterreise nach Buchara. Diese berühmte Handels- und Karawanenstadt liegt ca. 230 km westlich von Samarkand

am Rande der Kizil-Wüste. Sie erreichen die Stadt um die Mittagszeit. Am Nachmittag beginnt das Besichtigungsprogramm. Viele Bauten der Altstadt sind Zeugen mittelalterlicher Baukunst. Sie sehen das ca. 50 m hohe Kalian Minarett, sowie die Moschee aus dem 12. und 16. Jh. Weiters besuchen Sie die ArkZitadelle in der Festung, in der die Emire der Stadt bis ins 20. Jh. lebten. Buchara war das anerkannte Zentrum des Islams in Mittelasien. Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts gab es hier fast 200 geistliche Schulen. Ein weiteres Meisterwerk der Baukunst ist die Miri-ArabMedrese aus dem 16. Jahrhundert mit einem herrlichen Ausblick auf die Stadt. Besuch der Basar-Hallen. Nächtigung in Buchara.

und Mausoleum. Besuch der Basarhalle und des Nuruli-Baja-Palastes. Am späten Nachmittag Rückfahrt mit dem Bus nach Urgentsch und am Abend Flug nach Taschkent.

9. Tag: Taschkent - Wien Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Wien.

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

€ 1.690,€ 290,-

termine

6. Tag: Buchara - Urgentsch - Chiwa Am Vormittag weitere Besichtigungen in Buchara. Anschließend Fahrt mit dem Bus durch die „Rote Wüste“ nach Urgentsch und weiter in die ca. 30 km entfernte Oasenstadt Chiwa. In dieser einzigartigen Stadt fühlen Sie sich in die Märchenwelt von „Tausendundeiner Nacht“ zurückversetzt. Nächtigung in Chiwa oder Umgebung.

02.04. - 10.04. 11.05. - 19.05. 07.09. - 15.09. 05.10. - 13.10.

€ 1.690,€ 1.690,€ 1.690,€ 1.690,-

leistungen • Linienflüge mit Turkish Airlines, eventuell

7. Tag: Besichtigungen in Chiwa Burgfestung mit dem Paradesaal, Empfangshalle, Harem, Münzhof, Moschee

Chiwa

8. Tag: Taschkent Ausführliches Besichtigungsprogramm in Taschkent. Die Stadtrundfahrt führt Sie durch das alte und neue Taschkent: Sie sehen die Kukeldash-Medrese (moslemische, geistliche Schule aus dem 16. Jh.), die Barak-Khan-Medrese (Sitz der islamischen Geistlichkeit), die Tilli-Sheikh-Moschee und das Kunstmuseum.

Taschkent

andere Fluggesellschaften, Touristenklasse, Bordverpflegung • Inlandflug Urgentsch-Taschkent • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und Treibstoffzuschläge dzt. € 250,• Unterbringung in***/****-Hotels (usbekische Kategorisierung), Doppelzimmerbasis, Vollpension • Reise gemäß Programm (Änderungen vorbehalten) • Transfers in Usbekistan inkludiert • Alle Besichtigungen inklusive Eintrittsgebühren • Örtliche, deutschsprachige Reiseführung, österreichische Reisebetreuung ab 16 Reiseteilnehmern • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Visumbesorgung, Versicherungen, Trinkgelder, Getränke, persönliche Ausgaben. Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen

Buchara Samarkand

asien

55


Oman & Insel-Juwel Masirah Langsam

beginnt sich dieses geheimnisvolle Land aus

„Tausendundeine Nacht“ dem Tourismus zu öffnen. Das Sultanat Oman hat Geschmack etwas zu bieten. Eine romantische Bergwelt, einsame Wüsten, einen mehr als 1.700 km langen Sandstrand, fruchtbare Oasen mit Kokospalmen und Weihrauchbäumen, alte Städte und Forts, mit märchenhaften Palästen und Basare, in denen omanische Handwerkskunst und tausend andere Wunder des Orients feilgeboten werden. nahezu jedem

1. Tag: Wien (München) - Muscat Linienflug nach Muscat. 2. Tag: Muscat FA Ankunft in Muscat am Morgen. Muscat ist die Stadt des Sultanats und liegt am Golf von Oman in einer herrlichen Landschaft und ist ein gelungenes Beispiel von Tradition und Fortschritt. Begrüßung durch einen Vertreter unserer Agentur und Transfer zum Hotel mit Stopp

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

termine 16.03. - 26.03. 30.03. - 09.04. 19.10. - 29.10. 02.11. - 12.11. 25.12. - 04.01.

ab € 2.490,€ 540,€ 2.490,€ 2.590,€ 2.490,€ 2.490,€ 2.700,-

leistungen • Linienflüge mit Oman Air, eventuell andere

Fluggesellschaften, Touristenklasse, Bordservice • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren, Treibstoffzuschläge dzt. € 240,• Unterbringung in ***/****-Hotels, Doppelzimmerbasis • Verpflegung gemäß Programm, Farewell Dinner im Kargeen Restaurant inkl. 1 Getränk • Rundreise laut Programm (Änderungen vorbehalten) • Alle erwähnten Eintritte und Transfers • 5 Tage Rundfahrt im 4x4 WD Geländewagen inkl. Fahrer (max. 4 Personen/Fahrzeug) • Örtliche deutschsprechende Reiseführung, österreichische Reisebetreuung ab 16 Personen • Informationsmaterial • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Im Preis nicht inkludiert: Visumbesorgung, Versicherung, Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten, Trinkgelder, persönliche Ausgaben Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen

56

und Besichtigung der Sultan Qaboos Grand Mosque. (Achtung: strenge Kleidervorschriften und Kopftuch für die Frauen!) Nach sechs Jahren Bauzeit können nun über 6000 Gläubige in ihrem Inneren beten. Der persische Teppich in der Gebetshalle hat auf seiner 70 x 60 Meter großen Fläche nicht weniger als 1,7 Mrd Knoten, das höchste Minarett mit über 90 Meter Höhe, beeindruckendes Kunsthandwerk und ein gewaltiger Kronleuchter mit Swarovski Kristallen gehören zur exklusiven Ausstattung. Am Nachmittag Stadtrundfahrt. Gelegen am Indischen Ozean und umgeben von dem beeindruckenden Hajargebirge erscheint Muscat wie ein modernes Märchen aus 1001 Nacht. Die Fahrt durch die Stadt läßt einen immer wieder staunen über Architektur und unbeschreibliche Grünanlagen. Entlang der Corniche von Muttrah führt die Fahrt vorbei an den beiden Forts Jalali und Mirani, welche der Befestigung der Altstadt von Muscat dienten. Kurzer Rundgang zum Al Alam Palast, der offiziellen Residenz des Sultans (nur von außen zu besichtigen). Sie sehen die Altstadt von Muscat und den orientalischen Markt (Souq) von Muttrah. Bevor Sie in das geschäftige Treiben des Muttrah Souqs eintauchen, erhalten Sie im Bait Al Baranda Museum Einblick in die Geschichte und Kultur des Sultanats. Nächtigung. 3. Tag: Muscat - Batinah Ebene - Sohar (ca. 280 km) FA Nach dem Frühstück im Hotel Abfahrt Richtung Norden in die Batinah Region. Der erste Stopp findet in Barka statt, wo Sie den Fischmarkt besuchen und das Wohnfort Bait Na’Aaman besichtigen. Weiterfahrt nach Nakhl, wo Sie das beeindruckende Fort aus dem 17. Jh., das über einer Oase thront, besichtigen. Danach werden Sie üppige Früchte- und Gemüseanbauflächen, bewässert vom landestypischen Falajsystem, sowie sprudelnde heiße Quellen bewundern können. Weiter geht es in Richtung Sohar, der Legende nach Heimatstadt

asien

von Sindbad dem Seefahrer. Check-in im Hotel und am Abend Spaziergang in Sohar mit Besuch des Souqs. Nächtigung. 4. Tag: Sohar - Ibri - Bahla - Jabrin - Nizwa (ca. 320 km) FA Nach dem Frühstück Abfahrt nach Westen durch die Hajarberge auf die Südseite des Gebirgszugs nach Ibri und Besichtigung der Gräber von Al-Ayn, der Totenstadt der bronzezeitlichen Siedlung Al Khutm (UNESCO Weltkulturerbe). 21 dieser sogenannten Bienenkorbgräber stehen in einer Kette aufgereiht vor dem markant zerklüfteten Gipfelmassiv des Jabal Misht mit der höchsten freistehenden Felswand auf der Arabischen Halbinsel. Nach einem guten Stück Fußweg erreicht man die knapp 5000 Jahre alten Grabbauten. Die Route führt weiter nach Bahla, einer mystischen Stadt mit großer Töpfertradition, deren längste Stadtmauern und größtes Lehmfort im Oman zum UNESCO Weltkulturerbe erhoben wurde (Fotostopp) und nach Jabrin mit Besichtigung des aus dem 17.Jh. stammenden Jabrin Palastes, der ursprünglich als Herrschaftssitz gebaut wurde und mit bedeutenden Deckenmalereien und wunderschönen Holzschnitzereien ausgestattet ist. Danach erreichen Sie Nizwa. Nächtigung.

5. Tag: Nizwa - Ibra - Wahiba Sands (ca. 320 km) FA Nach dem Frühstück Abfahrt und Besichtigung des Nizwa Forts, der ältesten Festung

im Oman mit dem größten Turm im Sultanat Oman (40 m Durchmesser, 20 m Höhe) und Rundgang durch den Souq in Nizwa, welcher besonders für seine Ton- und Silberwaren bekannt ist. Über Ibra (kurze Besichtigung) in die Wahiba Sands Wüste und Beginn der Wüstendurchquerung. Die Sanddünen reichen 180 km von Nord nach Süd, erreichen Höhen bis zu 200 Meter und beeindrucken in Farbschattierungen von hellgoldgelb bis dunkel honigfarben. Fahrt über die Dünen vorbei an Beduinen-Camps bis ins Wüstenlager. Abendessen mit Beduinentanzvorführung und Übernachtung im Safari Wüstencamp in traditionellen arabischen Zelten od. Barasti Hütten. 6. Tag: Wahiba Sands - Insel Masirah (ca. 250 km) FA Nach dem Frühstück frühmorgens Fortsetzung der Fahrt durch die Wahiba Sands Wüste von Nord nach Süd, mit Picknick Lunch unterwegs, bis an die Küste von Ras Ar Ruways, wo die hohen goldgelben Sanddünen direkt in den blauen Ozean der Arabischen See münden. Entlang des Strandes Fahrt zur Anlegestelle der Autofähre zur Insel Masirah und etwa 1 ½-stündige Überfahrt mit einer einfachen Ladefähre. Ankunft auf Masirah, der größten Insel im Oman ( 80 km lang und 18 km breit), deren strategische Bedeutung bereits von Alexander dem Großen erkannt wurde. Masirah Island ist ein landschaftliches Juwel mit türkisblauen Lagunen und kilometerlangen blütenweißen Stränden sowie ein Paradies für Meeresschildkröten und Vogelarten wie u.a. Flamingos. Kurze Fahrt vom Fährhafen zum direkt am privaten Sandstrand gelegenen Swiss Belhotel Resort Masirah Island. Abendessen und Übernachtung. 7. Tag: Masirah Island (ca. 150 km) FA Nach dem Frühstück Inselrundfahrt vorbei an Fischerdörfern, idyllischen Stränden und Küsten, Bergen und Wadis (Flußtäler). Ebenso


sind jede Menge Vogelarten und die Meeresschildkröten zu bewundern. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung und Sie können am herrlichen Strand der Hotelanlage ausspannen oder das Angebot an Wassersportarten nutzen. Masirah ist auch ein Kiteboard- und Surfrevier sowie Schnorchel-, Tauch- und Hochseefischer-Paradies. Nächtigung. 8. Tag: Masirah Island - Sur (ca. 250 km) FA Nach dem Frühstück am späteren Vormittag Fährüberfahrt zur Küste und Fahrt entlang einer der schönsten Küstenabschnitte im Oman, teilweise direkt am herrlichen Sandstrand entlang vorbei am Fischerdorf Al Ashkara

und dem östlichsten Punkt des Sultanats Ras Al Hadd nach Sur. Picknick lunch unterwegs direkt am herrlichen Sandstrand. Nächtigung. 9. Tag: Sur - Muscat (ca. 270 km) FA Nach dem Frühstück Rundfahrt in Sur. Sur war bereits im 6. Jahrhundert ein bedeutendes Handelszentrum für den Handel mit Ostafrika. Die lange Tradition Surs als Seefahrerstadt wird auch heute noch gepflegt. So ist die Stadt ein Zentrum des traditionellen Baus der Dhau, also der Schiffe, mit denen die Handelsfahrten nach Afrika und Indien bis ins 19. Jahrhundert

unternommen wurden. Danach Fahrt der Küstenstraße entlang nach Muscat, zuerst vorbei an Qalhat, weiter ins Wadi Tiwi mit kurzem Spaziergang und dann zum sogenannten „White Beach“ in Fins. Fotostopp beim Bimmah Sinkhole. Ankunft in Muscat am späteren Nachmittag. Nächtigung. 10. Tag: Muscat - Europa FA Frühstück im Hotel, der Vormittag ist zur freien Verfügung. Nachmittags können Sie beim Sunset Cruise auf einer original Arabischen

Dhau die Altstadt und Küste von Muscat vom Meer aus bewundern. Nach diesem letzten Eindruck von Muscat Farewell-Dinner im Arabischen Restaurant „Kargeen“ Der Innenhof erinnert an einen orientalischen Garten wie aus 1001 Nacht mit Palmen, Wasserbrunnen und Weihrauchduft. Am Abend Transfer zum Flughafen und Rückflug. 11. Tag: Wien (München) Rückflug nach Wien (München). Ankunft frühmorgens.

Socotra - Insel des Glücks

Diese kleine südjemenitische Insel im Indischen Ozean zwischen dem Horn von Afrika und der Arabischen Halbinsel ist das Ziel dieser ExpeditionsReise. Eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt, die es sonst nirgendwo auf der Welt gibt, blüht und gedeiht auf diesem weltvergessenen Eiland. Von Hadibu, dem Hauptort der Insel aus, werden Sie auf Tagesexkursionen mit geländegängigen Fahrzeugen die Insel erforschen. Sie werden als Ausgleich für die fehlende Infrastruktur herrliche Landschaften sehen, an Traumstränden, die kleinen Paradiesen gleichen, baden, durch Flaschenbaum- und Drachenblutwälder wandern und Wohnhöhlen der Eingeborenen besuchen. Auch Weihrauch, Myrrhe und Aloe sind dort beheimatet. Im Jahre 2003 erklärte die UNESCO die Insel zum Welt-Biosphären-Reservat. Termine: Preise:

03.10. – 12.10. € 2.450,-

26.12.– 04 01.2013 € 2.550,-

07.03. – 16.03.2013 € 2.550,-

asien

Detailprogramm auf Anfrage.

57


Ferien am Golf von Oman 1. Tag: München - Muscat Am Abend Linienflug mit Oman Air von München nach Muscat. 2. Tag: Muscat FA Nach Ankunft in Muscat am Morgen. Begrüßung durch den örtlichen Reiseleiter in der allgemeinen Ankunftshalle und Transfer mit Stopp bei der Großen Sultan Qaboos Moschee (Besichtigung, strenge Kleidervorschriften). Nach dem Besuch der Moschee Fahrt ins Hotel

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

termine 17.02. - 24.02. 30.03. - 06.04. 05.10. - 12.10. 02.11. - 09.11. 26.12. - 02.01.

ab € 1.550,€ 200,€ 1.550,€ 1.650,€ 1.650,€ 1.650,€ 1.650,-

leistungen • Linienflug mit Oman Air, eventuell andere

Fluggesellschaften, Touristenklasse •  Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und Treibstoffzuschläge dzt. € 160,• Unterbringung im **** Muscat Holiday Hotel mit Bad oder Dusche/WC im Doppelzimmer • Verpflegung gemäß Programm •  Besichtigungen und Ausflüge gemäß Programm (Änderungen vorbehalten) • Transfers Flughafen - Hotel - Flughafen • Deutschsprechende örtliche Reiseleitung. Österreichische Reisebegleitung ab 16 Personen • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Im Preis nicht inkludiert: Visagebühr bei der Einreise in den Oman (derzeit OMR 20,- pro Person), Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten, Trinkgelder, persönliche Ausgaben. Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen

58

und Frühstücksbuffet. Bezug der Zimmer und Zeit zum Ausruhen. Am Nachmittag Stadtrundfahrt in Muscat, Besuch des Bait Al Baranda Museums, kurzer Rundgang zum Al Alam Palast, der Residenz seiner Majestät Sultan Qaboos. Der Al Alam Palast ist umgeben von zwei beeindruckenden Forts – Mirani und Jalali – die im 16. Jh. von den Portugiesen erbaut wurden. Danach Fahrt entlang der traumhaften Muttrah Corniche zum Muttrah Souk, einer der traditionellsten Souks des Orients, wo vor allem Weihrauch und Silberwaren, exotische Gewürze und Waren des täglichen Gebrauchs angeboten werden. Rückfahrt ins Hotel, Abendessen im Hotel und Nächtigung. 3. Tag: Muscat - Private Beach Club FA Dieser Tag steht zur freien Verfügung. Das Hotel bietet jeden Sonntag einen kostenlosen Eintritt inkl. Shuttlebus zum Civil Aviation Recreation Center an (Privater Beach Club). Der Shuttlebus fährt 2 x am Vormittag vom Hotel zum Beach Club und 2 x am Nachmittag vom Beach Club zum Hotel. Abendessen und Übernachtung im Hotel. 4. Tag: Ausflug Nizwa, Jabreen & Bahla FMA Zunächst Fahrt nach Nizwa. Die Oasenstadt liegt innerhalb einer bilderbuchhaften Landschaft aus Bergen und Wadis (ausgetrocknete Flußläufe). In Nizwa besuchen Sie das Nizwa Fort und den vor allem für Silber- und Tonwaren bekannten Nizwa Souq. Anschließend Weiterfahrt zum Festungspalast Jabreen (45 km von Nizwa entfernt). Die dortigen Pflasterarbeiten, Holzschnitzereien und Deckenbemalungen sind einzigartig in Art und Umfang. Am Rückweg nach Nizwa Photostopp in Bahla. Die mystische Stadt mit den Bergen im Hinter-

asien

grund wurde auch in die Liste der UNESCO für Welterbe aufgenommen. Mittagessen unterwegs in einem einfachen, lokalen Restaurant. Dann geht es weiter zur Oase Birkat Al Mowz, einer idyllischen Datteloase mit malerischen alten Lehmbauten. In der Oase von Birkat Al Mowz haben Sie Gelegenheit, einen kurzen Spaziergang über eine Anhöhe mit herrlichem Ausblick direkt durch die Oase bis hin zu den alten Lehmhäusern zu unternehmen. Anschließend Rückfahrt zu Ihrem Hotel in Muscat. Abendessen und Nächtigung. 5. Tag: Barka - Nakhl - Sawadi Beach FMA Fahrt nach Barka, wo Sie zuerst den Fischmarkt direkt am Strand besuchen. Danach werden Sie einen Blick in ein wundervoll restauriertes Wohnfort, das Bait Na’aaman, werfen bevor die Fahrt in die Oase Nakhl weitergeht, die an der alten Ain Ath-ThowarraQuelle am Rande des Hajargebirges liegt. Hier ist die Vegetation dicht. Im Palmenhain wurde an der mineralhaltigen Quelle ein kleines Bad und ein Picknickplatz errichtet. In Nakhl werden Sie auch das auf einer Anhöhe über der Oase thronende Nakhl Fort besichtigen. Mittagessen unterwegs in einem einfachen,

lokalen Restaurant od. Picknick-Lunch. Danach Fahrt an einen der schönsten Strände des Omans: Sawadi Beach wo Sie Zeit für einen ausgedehnten Strandspaziergang od. zum Baden haben. Danach Rückfahrt nach Muscat ins Hotel, Abendessen und Übernachtung im Hotel in Muscat. 6. - 7. Tag: Muscat - Beach Club FA Zeit zur freien Verfügung. Abendessen und Übernachtung im gebuchten Hotel in Muscat. Am Donnerstag bietet das Hotel einen kostenlosen Eintritt inkl. Shuttlebus zum Civil Aviation Recreation Center an (Privater Beach Club). Der Shuttlebus fährt 2 x am Vormittag vom Hotel zum Beach Club und 2 x am Nachmittag vom Beach Club zum Hotel. Tipp: Das Hotel bietet jeden Donnerstag einen kostenlosen Shuttlebus vom Hotel zum Muttrah Souq und zurück an, einmal vormittags und einmal abends. 8. Tag: Muscat - München F Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen und Abflug von Muscat mit Oman Air nonstop nach München.


Iranische Impressionen

Eine Studienreise zu den grossartigen Stätten persischer Kunst und Kultur 1. Tag: Wien - Teheran Am späten Abend Linienflug von Wien nach Teheran. Flugdauer 4 Stunden 30 Minuten. 2. Tag:Teheran - Shiraz A Am frühen Morgen Ankunft in der iranischen Hauptstadt. Nach Erledigung der Einreiseformalitäten Begrüßung durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur. Transfer zum Hotel. Die Zimmer stehen gleich zur Verfügung. Nach einer Ruhepause Stadtbesichtigungsprogramm: Shahid-Motahari-Moschee mit ihren 8 Minaretten, Saadabad-Palast, die Privatresidenz des letzten Shah von Persien, National Museum mit Teppichmuseum (der älteste Teppich ist 450 Jahre alt). Nach dem Abendessen Transfer zum Flughafen und Abflug nach Shiraz. (1 Stunde 30 Minuten). Hoteltransfer, Nächtigung. 3. Tag: Shiraz FA Nach dem Frühstück im Hotel Besichtigungsprogramm in Shiraz, der alten Hauptstadt der Provinz Fars, auch „Stadt der Rosen“ genannt. Diese Stadt gehört zu den interessantesten Städten des Landes. Sie sehen die Khan Medrese, den Wakil Bazar, die Moshir Karewansarei und das Hafez Mausoleum. Am Nachmittag Ausflug ins 50 km entfernte Persepolis, Hauptstadt Darius I. Hier befinden sich Palastanlagen und der zeremonielle Sitz des Darius auf einer riesigen Plattform, die aus dem Berg Kuh-e-Rahmad gemeißelt wurde. Obwohl Alexander der Große die Stadt niederbrannte, sind die Ruinen immer noch beeindruckend. Weiterfahrt nach Nagh-she-Rostam, der Totenstadt der Archämiden-Herrscher. Rückfahrt nach Shiraz. Nächtigung.

und Abarku. In Pasargad (Weltkulturerbe) besichtigen Sie das Grabmal von Kyros und die Ruinen der Paläste. In Abarku sehen Sie ein Eishaus und uralte Zypressen. Yazd ist eine aus Lehm erbaute Wüstenstadt. Die typische Bauweise für diese Region sind die Windtürme, die in den Häusern für Lüftung sorgen. Besichtigungen: Amirchakhmaq Tekieh, Türme des Schweigens, Feuertempel, Freitagsmoschee und Wasserreservoir mit 4 Windtürmen. Nächtigung.

gung. Isfahan ist die ehemalige Hauptstadt Persiens und wurde von der UNESCO als Weltkulturerbe eingestuft. Mittelpunkt der Stadt ist ein wunderschöner Platz, der ca. siebenmal so groß ist, wie der Markusplatz in Venedig. Hier steht die Moschee Masjid-e-Imam mit ihren blauen Kacheln, das Wahrzeichen der Stadt und eines der schönsten islamischen Bauwerke. Weiters sehen Sie die Vank-Kathedrale und das armenische Viertel, den Feuer-Tempel und die Shahrestan-Brücke. Nächtigung.

5. Tag: Yazd - Isfahan FA Weiterfahrt nach Isfahan über Nain, wo Sie eine alte Freitagsmoschee aus 10. Jh. besichtigen. Am Abend Ankunft in Isfahan.

7. Tag: Isfahan - Teheran FA Weitere Besichtigungen: Scheikh Lotfollah Moschee, Aliqapou Palast, Tschehel Sotun und Jamee Moschee. Am Nachmittag Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Teheran (Flugzeit 1 Stunde). Abschiedsabendessen in

6. Tag: Isfahan FA Nach den Frühstück im Hotel Stadtbesichti-

einem traditionellen Restaurant in Teheran. Am späten Abend Transfer zum Flughafen. 8. Tag: Teheran - Wien Am frühen Morgen Rückflug nach Wien.

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

ab € 1.590,Auf Anfrage

termine 31.03. - 07.04. 14.07. - 21.07. 20.10. - 27.10. 10.11. - 17.11.

€ 1.750,€ 1.750,€ 1.750,€ 1.590,-

leistungen • Linienflug mit AUSTRIAN, eventuell andere

Fluggesellschaften, Touristenklasse • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und

Treibstoffzuschläge dzt. € 170,• Unterbringung in **** Hotels im Doppelzim-

mer. • Rundreise gemäß Programm (Änderungen

vorbehalten) Halbpension inkl. 1 alkoholfreies Getränk • Transfers Flughafen - Hotel - Flughafen, Gepäcktransport • Deutschsprachige örtliche Führer • Eintrittsgebühren • Abschiedsessen in einem traditionellen Restaurant • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Visumbesorgung, Versicherungen, Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten, Trinkgelder, persönliche Ausgaben Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen

4. Shiraz - Yazd FA Am Vormittag Fahrt nach Yazd über Pasargad

asien

59


Nord-Korea

Korea hat eine über 5000 Jahre alte Geschichte und eine hochentwickelte Kultur. Die Demokratische Volksrepublik Korea grenzt im Norden an China und die Russische Föderation, im Osten an das Japanische Meer, im Westen an das Gelbe Meer und im Süden an die entmilitarisierte Zone, die Nordkorea von Südkorea trennt. Das Land hat ca. 20 Mill. Einwohner und verfügt über eine wunderschöne Bergwelt, interessante Städte und schöne Badestrände. Durch die Isolation des Landes sind Reisen nach Nordkorea noch immer etwas Besonderes. Seit mehreren Jahren führen wir solche Reisen erfolgreich durch. Alle Reiseteilnehmer waren von der Kultur, den landschaftlichen Schönheiten und der herzlichen Gastfreundschaft begeistert. PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

€ 2.650,€ 390,-

termine 30.03. - 07.04. 11.05. - 19.05. 17.08. - 25.08. 07.09. - 15.09.

€ 2.650,€ 2.650,€ 2.650,€ 2.650,-

leistungen • Linienflüge mit Lufthansa, Air China und Ko-

ryo Airlines, eventuell andere Fluggesellschaften, Touristenklasse, Bordservice • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und Treibstoffzuschläge dzt. € 300,• Unterbringung in guten Hotels, auf Doppelzimmerbasis, Vollpension • Rundreise gemäß Programm in ortsüblichen Kleinbussen, bzw. PKW. • Transfers und Besichtigungen gemäß Programm (Änderungen möglich) •  deutschsprachige örtliche Reiseführung in Nordkorea • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Visakosten, Versicherungen, Parkplatz, Trinkgelder, persönliche Ausgaben. Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen

60

1. Tag: Wien (Linz) - Frankfurt - Peking Am Abend Linienflug mit Lufthansa nach Frankfurt. Weiterflug mit Air China nach Peking. 2. Tag: Peking - Pyongyang Ankunft in Peking zu Mittag. Weiterflug nach Pyongyang, in die Hauptstadt Nord-Koreas. Nach Ankunft Begrüßung durch einen Vertreter unserer dortigen Partner-Agentur. Transfer zum Hotel. Programmbesprechung. Der genaue Programmablauf wird dort bekanntgegeben. Der Rest des Tages dient der Akklimatisation. Nächtigung. 3. Tag: Pyongyang - Myoehyangsan Nach dem Frühstück Stadtrundfahrt durch die 2 Mill. Einwohner zählende Hauptstadt. Sie sehen den 60 m hohen Triumphbogen, das 150.000 Plätze umfassende Sportstadion, den 170 m hohen Turm der Juche Ideologie, Mansudae Monument, die alte Stadtmauer und das historische Museum mit Exponaten aus der Jungsteinzeit und das großes Volkshaus (ein Institut für Volksbildung,

asien

das eine Bibliothek mit über 30 Mill. Bänden beherbergt) und die Untergrundbahn. Am Nachmittag Ausflug ins Myoehyangsan-Gebirge. Eine Wanderung bietet eine abwechslungsreiche Szenerie: Wasserfälle, Wälder und Buddhistische Pagoden. Abendessen und Nächtigung. 4. Tag: Myoehyangsan - Pyongyang Ryonggang Nach dem Frühstück Besuch der internationalen Freundschafts-Ausstellung, wo Geschenke von ausländischen Besuchern an Präsidient

Kim Il Sung und seinen Sohn ausgestellt sind. Weiters sehen Sie den Pohyon Tempel. Nach dem Lunch Rückfahrt nach Pyongyang und anschliessend Fahrt in das Heilbad Ryonggang. Nächtigung. 5. Tag: Ryonggang - Wonsan Nach dem Frühstück Fahrt an die Ostküste nach Wonsan. Unterwegs Picknick-Lunch. Besuch des Wasserfalls Ullim. Nächtigung in Wonsan. 6. Tag: Wonsan - Kumgang Wonsan Ausflug ins Kumgang-Gebirge. Diese Gegend ist in 4 Areale eingeteilt: Äußerer Kumgang, Innerer Kumgang, Meer-Kumgang und Spezial-Kumgang. Während das innere Kumgang Gebirge verbotene Zone ist,


wurden das Äußere und das Meer-Kumgang den Südkoreanern vorbehalten. Einzig Kumgang-Spezial ist für ausländische Touristen zugänglich. Die Region des Kumgang-Gebirges zählt zu den landschaftlich schönsten Regionen der koreanischen Halbinsel, aber auch zahlreiche historische Tempel und Kultbauten sind hier zu finden. Unterwegs Besuch einer Farm der Chonsam-Kooperative. Nächtigung in Wonsan.

7. Tag: Wonsan - Pyongyang Nach dem Frühstück Rückfahrt nach Pyongyang. Unterwegs Besuch des Königsgrabes von Tongyong, dem Gründer der KoguryoDynastie (3. Jh. v. Chr. bis 7 Jh. n. Chr.). Am Nachmittag Besuch von Mangyongdae, dem Geburtsort von Kim Il Sung, sowie des Kinderpalastes. Nächtigung. 8. Tag: Pyongyang - Kaesong - Pyongyang Am Vormittag Fahrt nach Kaesong (180 km),

einst die Hauptstadt der Koryo-Dynastie und Heimat der Ginseng-Wurzel. Besichtigungen: Historisches Museum, Grab des Königs Wanggon, Sonjuk-Brücke. Anschließend Fahrt nach Panmunjom zur Demarkationslinie, wo 1953 das Waffenstillstandsabkommen zwischen den USA und Nordkorea unterzeichnet wurde. Besichtigung des Koryo-Museums und des USA Spionageschiffs „Pueblo“. Am Abend Zirkusbesuch. Nächtigung in Pyongyang.

9. Tag: Pyongyang - Peking - Frankfurt Wien (Linz) Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Peking. Weiterflug nach Europa. Ankunft in Österreich am Abend.

Arirang-Festival Während unserer Nordkorea-Reise im August und September kann vorausichtlich das Arirang-Festival besucht werden. Das Arirang ist der „Atem des koreanischen Volkes“ und symbolisiert in einer akrobatischen und gymnastischen Massendarbietung mit 100.000 in prächtigen Gewändern agierenden Mitwirkenden die bewegte Geschichte dieses tapferen Volkes. Diese bildliche Darstellung ist eine koreanische Eigenart und einzigartig in der Welt. Eigentlich ist das Arirang ein tausend Jahre altes Lied, das in jeder Provinz anders klingt und die Koreaner ein Leben lang begleitet. Es erzählt von den Freuden und Leiden Koreas und hilft die „Hügel des Lebens“ leichter zu überwinden.

asien

61


Sizilianische Landpartie

Eine Reise durch das ländlich-idyllische Sizilien, gepaart mit der Besichtigung von bedeutenden historischen Sehenswürdigkeiten. 1. Tag: Wien - Palermo - Valderice Im Laufe des Tages Linienflug von Wien nach Palermo. Nach Ankunft Begrüßung durch

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

ab € 990,Auf Anfrage

termine 18.02. - 25.02. 10.03. - 17.03. 31.03. - 07.04. 28.04. - 05.05. 12.05. - 19.05. 16.06. - 23.06. 29.09. - 06.10. 13.10. - 20.10.

€ 990,€ 990,€ 1.180,€ 1.180,€ 990,€ 990,€ 990,€ 990,-

leistungen • Linienflug mit Alitalia, eventuell andere Flug-

gesellschaften, Touristenklasse •  Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und

Treibstoffzuschläge dzt. ca. € 120,• Alle angeführten Transfers • je nach Gruppengröße moderne und voll-

klimatisierte Reisebusse mit deutschsprechendem Reiseführer • bei Kleingruppen von 2-7 Personen wird ein erfahrener Guide-Driver eingesetzt • Unterbringung und Verpflegung für den Fahrer. • Park und Autobahngebühren •  7 x Unterbringung in guten AgriturismoLandhäusern, 6 X Halbpension (erweitertes Frühstück + 3 Gang Abendessen), 1 x Abendessen mit typischen Spezialitäten aus der Sikanischen Bergwelt • Willkommensdrink • Örtliche Führer in Palermo - Monreale, Agrigento, Piazza Armerina und Syrakus, jeweils HD. • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Eintrittskarten, Versicherungen, Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten, Trinkgelder, persönliche Ausgaben Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen

62

einen Vertreter unserer dortigen Agentur und Transfer zu einem Agriturismo-Landhaus in Raum Trapani. 2. Tag: Ausflug Zingaro Park - Erice - Trapani Nach dem Frühstück Fahrt nach Scopello zum Zingaro Park, ein wunderschönes Naturschutzgebiet am Meer. Hier wächst die Zwergpalme (Chamaerops humilis), die einzige wildwachsende Palmenart in Europa, die hier große Bestände aufweist. Eine Wanderung am Meer ist vorgesehen. Mittagspause in Erice auf den Monte San Giuliano auf 750 m Höhe thronend. Einzigartig die Panorama-Blicke, die man von hier aus genießt, sei es nach Trapani und zu den Ägadischen Inseln, als auch zum Monte Cofano. Sie unternehmen einen Spaziergang durch die malerischen mittelalterlichen Straßen und sehen die Hauptkirche „Santa Maria dell‘ Assunta“, die mächtigen Stadtmauern aus phönizischer Zeit und die Reste der Venusburg. Eine Probe der köstlichen Ericini (Plätzchen) darf natürlich nicht fehlen, bevor Sie Erice verlassen. Ein Besuch in der schönen Stadt Trapani schließt das Tagesprogramm ab. 3. Tag: Palermo - Monreale - Corleone - Prizzi Frühmorgens Abfahrt nach Palermo. Ein einzigartiger Kulturmix macht Palermo zu einer der interessantesten Städte Europas. Sie sehen u.a. die Eremitenkirche San Giovanni, die palatinische Kapelle im Normannenpalast, die Kathedrale mit den Königsgräbern. Außerhalb von Palermo besuchen Sie einen der bedeutendsten Sakralbauten des Mittelalters, den Dom von Monreale und dessen Kreuzgang. Mittagspause in Mondello, anschließend Orientierungsfahrt durch die Hauptstadt Siziliens, damit Sie einen Eindruck der bedeutendsten Zeugnisse bekommen. Anschließend Fahrt über Corleone - Prizzi zu Ihren Agriturismo in Raum Cammarata / Agrigento. 4. Tag: Ausflug: Park Sikanische Berge Fahrt über Lercara Friddi, (Herkunftsort vom

europa

Vater von Frank Sinatra) nach Palazzo Adriano, wo der Preisgekrönte OSKAR-Film „Nuovo Cinema Paradiso“ gedreht wurde. Hier sehen Sie den berühmten Marktplatz mit seinen beiden Kirchen M.SS Assunta (griechisch - byzantinischen Ritus) und Santa Maria del Lume (lateinischen Ritus). Weiter nach Santo Stefano di Quisquina zum Eremo der Hl. Rosalia und Besichtigung der Einsiedelei. Anschließend kleine Wanderung durch den Park und weiter nach Cammarata, das auf Grund seines einzigartigen Stadtbildes, (das sich auf einem steilen Hang von 600 bis 950 m Höhe erstreckt) zu den beliebtesten Naherholungsgebieten der Provinz Agrigento zählt. Hier wird Ihnen ein typisches Abendessen mit Spezialitäten aus der Umgebung serviert. 5. Tag: Agrigento - Piazza Armerina Caltagirone Hier besichtigen Sie die Weltkulturstadt, die Pindar als die „Schönste Stadt der Sterblichen“ beschrieb. Sie unternehmen einen ausgiebigen Spaziergang durch das Tal der Tempel und sehen u.a. den Hera-, den Concordia-, den Zeus-, den Castor- und PolluxTempel und den Tempel des Herakles, die Sie in die mythische Stadt der Antike verführen. Dann geht es zu den Kolymbetra-Gärten, ein Geheimtipp für Naturliebhaber. Weiterfahrt nach Piazza Armerina. Hier besuchen Sie die römische Villa del Casale, die vermutlich als luxuriöses Landhaus eines Mitglieds der römischen Aristokratie diente, das wiederum ein Weltkulturgut ersten Ranges ist. Die Böden der

40 Räume sind mit fast vollständig erhaltenen Mosaiken bedeckt, die insgesamt eine Fläche von ca. 3.000 qm bedecken. Abendessen und Übernachtung in einem Agriturismo in Raum Piazza Armerina. 6. Tag: Caltagirone - Noto - Syrakus Zunächst besichtigen Sie die Monumentaltreppe, die zur Kirche „Santa Maria del Monte“ führt. Anschließend fahren Sie nach Noto, die gleichsam mit weiteren 7 Städten, im Südosten das Weltkulturerbe des sizilianischen Barocks darstellen. Dann erreichen Sie Syrakus, die größte und mächtigste Stadt der Griechischen Epoche. Hier besichtigen Sie zunächst die archäologische Zone, sehen die „Latomie del Paradiso“ und die Seilergrotte, sowie das Ohr des Dionysos, das Theater, den Opfer-Altar des Hieron und das römischen Amphitheater. Weiter nach Ortigia, hier sehen Sie die Altstadt Syrakus und unternehmen einen Spaziergang zur Arethusa Quelle, zum Dom und zum Apollo Tempel. Abendessen und Übernachtung in einem schönen Landhaus in Raum Ätna Catania. 7. Tag: Ätna - Taormina Sie fahren durch Zitronen- und Orangenplantagen mit einzigartigen Landschaftspanoramen zum größten noch aktiven Vulkan Europas, dem Ätna. Die Fahrt bringt Sie bis zum „Silvestri Krater“ auf ca. 2.000 m Höhe. Von hier Gelegenheit fakultativ mit der Seilbahn auf 2.600 m oder per Jeeps bis auf ca. 3.000 m zu gelangen. Zahlreich sind die Wanderwege die es hier zu erkunden gibt. Am Nachmittag, Weiterfahrt nach Taormina. Besuch des antiken Theaters und Bummel durch die mittelalterlich geprägten Gassen. 8. Tag: Catania - Rom - Wien Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen Catania und Rückflug via Rom nach Wien. In Zusamenarbeit mit Albaincoming.


Albanien-Kurzreise Eine Reise zu den kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten Albaniens und Fahrt entlang der „albanischen Riviera“, dem schönsten Küstenabschnitt der Adria. 1. Tag: Wien - Tirana - Berat A Linienflug von Wien nach Tirana. Ankunft am Nachmittag. Begrüßung durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur. Anschließend Fahrt in das Tal des Osums nach Berat. Weiße Natursteinhäuser mit großen Fenstern prägen das Bild der Altstadt, weswegen ihr auch der Name ‘Stadt der tausend Fenster’ verliehen wurde. Besuch der Oberstadt, eine der größten Festungen des Balkans, sowie der aus einem moslemischen und christlichen Viertel bestehenden Unterstadt (Junggesellen-, Königs-Moschee, ‘Harem’, Bektashi-Tekke). Die noch bewohnte Zitadelle besaß einst über 20 Kirchen. Heute noch sehenswert sind die Kirche der Heiligen Maria mit Wandmalereien des albanischen Malers Onufri (16. Jh.) sowie die Hagia Triada- und Blachernenkirche.

bene antike Stadt Buthrotum. Butrint zählt zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten von Albanien und wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Zu den wichtigsten ausgegrabenen Bauwerken zählen das Löwentor - einer von sechs ehemaligen Stadteingängen, das Theater, der AsklepiosTempel, eine römische Badeanlage, eine Basilika und eine der größten uns bekannten Baptisterien der antiken Welt. Anschließend Fahrt entlang einem der wohl schönsten Küstenabschnitte der Adria, der sogenannten „albanischen Riviera“, in Richtung

Norden - Halt an der Porto Palermo Bucht, einem großen Naturhafen mit einer Festung Ali-Pashas. Weiter über den Llogara-Pass und Nationalpark nach Vlora. 4. Tag: Vlora - Apollonia - Durres - Tirana FA Am Morgen Fahrt nach Apollonia und Besichtigung der Überreste der griechischen Polis und des Marienklosters, das im Mittelalter in dem Ruinenfeld errichtet wurde. Durch die Schwemmlandebenen Mittelalbaniens, vorbei am Zentrum des relativ jungen albanischen Weinbaus, geht die Fahrt in die Hafenstadt Durres - ‘Albaniens Tor zu Europa’. Beim Stadtrundgang sehen Sie das aus dem 2. Jh. stammende römische Amphitheater, das u.a. Gladiatorenkämpfen diente. Weiterfahrt nach Tirana. 5. Tag: Tirana - Kruja - Wien F Am Vormittag Besichtigung von Tirana,

welches seit 1620 die Hauptstadt Albaniens und das wichtigste politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes ist. Kurze Stadtrundfahrt, Besuch des Nationalmuseums, der Et’hem-Bey-Moschee. Weiterfahrt nach Kruja. Die „Stadt von Skanderbeg“, ist ein weiterer Höhepunkt albanischer Geschichte: Besichtigung der Burg, des Bazars und des Skanderbeg-Museums. Fahrt zum Flughafen und am Nachmittag Abflug nach Wien.

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

ab € 990,€ 150,-

termine 02.04. - 06.04. 03.09. - 07.09. 01.10. - 05.10.

€ 1.090,€ 1.090,€ 990,-

leistungen • Linienflüge mit AUSTRIAN, eventuell andere

Fluggesellschaften, Touristenklasse, Bordservice • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren, Treibstoffzuschläge dzt. € 100,• Unterbringung in *** bis****-Hotels, Doppelzimmerbasis, Halbpension • Rundreise gemäß Programm in Fahrzeugen landesüblichen Standards • Deutschsprachige örtliche Reiseführung • Eintrittsgebühren • Infomaterial • Kundengelabsicherung durch Bankgarantie Im Preis nicht inkludiert: Versicherung, Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten, Ein und Ausreisengebühren dzt. je € 10,-, Trinkgelder, persönliche Ausgaben. Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen

2. Tag: Berat - Girokastra - Saranda FA Fahrt nach Gjirokastra, der ‘Steinstadt’ im Drinos-Tal, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt: Aufstieg auf den Burgberg, Stadtbummel und Besuch eines der typischen Gjirokastra-Bürgerhäusern. Am Nachmittag geht es über Mesopotam weiter nach Saranda, das antike Onchesmos. Ankunft am Abend. 3. Tag: Saranda - Butrint - Saranda - Vlora FA Am Morgen Fahrt Richtung Süden auf die Landzunge, welche den See von Butrint vom Meer trennt. Auf deren Südspitze liegt Butrint, die nur zu einem Fünftel ausgegra-

europa

63


Karelien und die Hurtigruten

Diese phantastische Reise führt Sie zuerst nach St. Petersburg in die ehemalige Residenzstadt der Zaren, die zu den schönsten und kunstträchtigsten Städten der Welt gehört und weiter durch das verträumte Karelien bis zum Eismeerhafen Murmansk. Nach Überquerung der russisch-norwegischen Grenze besteigen Sie in Kirkenes ein Schiff der Hurtigruten und fahren durch grandiose Fjord-Landschaften die norwegische Küste entlang bis nach Bergen. Im Sommer - von Mitte Mai bis Ende Juli - machen die warmen Strahlen der Mitternachtssonne die Nacht zum Tag und tauchen „Die Welt des Hohen Nordens“ in ein schimmerndes goldenes Licht. 1. Tag: Wien - St. Petersburg Am Vormittag Linienflug nach St. Petersburg. Die ehemalige Haupt- und Residenzstadt ist eine der schönsten Städte der Welt. Schattige Kanäle und Wasserstraßen werden überspannt von etwa 550 prächtigen Brücken. Überall blitzen die Zwiebeltürme der Kirchen und Kathedralen. St. Petersburg ist ein europaweit wichtiges Kulturzentrum und ist zugleich wichtigster russischer Ostsee-Hafen. Die Innenstadt ist Weltkulturerbe der UNESCO. Die Stadt war über 200 Jahre lang das politische und kulturelle Zentrum Rußlands. Nach Ankunft Begrüßung durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur und Transfer zum Hotel. Am Nachmittag Stadtrundfahrt. Sie sehen den Newskij-Prospekt - die Hauptstraße

der Stadt, die Kasaner Kathedrale, das Russische Museum, die Auferstehungskirche, die Isaak-Kathedrale, die Admiralität, die Peterund-Pauls-Festung, den ehernen Reiter und den Panzerkreuzer Aurora. Nächtigung.

Die Ermitage ist ein zentraler Bestandteil der zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärten St. Petersburger Innenstadt. Nach dem Abendessen im Hotel Transfer zum Bahnhof und Abfahrt mit dem Schlafwagen nach Petrozavodsk.

2. Tag: St. Petersburg FA Nach dem Frühstück Ausflug nach Pushkin. Besichtigung des Katharinenpalastes mit Bernsteinzimmer und Parkanlage. Das Bernsteinzimmer war ein Geschenk des preußischen Königs Friedrich Wilhelm I. an den russischen Zaren Peter den Großen im Jahr 1716. Im Zweiten Weltkrieg wurde das Bernsteinzimmer von deutschen Soldaten demontiert. Jetzt wurde es rekonstruiert. Am Nachmittag Ausflug zum Petershof. Diese Schloß- und Parkanlage ist für ihre zahlreichen Wasserspiele bekannt. Das ursprünglich von Peter I. errichtete und von seinen Nachfolgern ausgebaute Gelände gilt als „Russisches Versailles“. Die Gartenanlage ist geprägt von Kaskaden und Wasserspielen mit über 150 Fontänen. Rückfahrt zum Hotel. Abendessen. Nächtigung.

4. Tag: Petrozavodsk FM Am Morgen Ankunft. Transfer zum Hotel und Frühstück. Petrozavodsk ist die Hauptstadt Kareliens mit 270.000 Einwohnern und wurde im Jahr 1703 von Peter dem Großen gegründet. Anschließend Stadtrundfahrt und beim guten Wetter Spaziergang auf der Promenade. Fahrt mit dem Tragflügelboot zur Insel Kizhi mit Holzkirchen-Ensemble, traditionellen Häusern und eine Sammlung historischer Gegenstände. Die Holzkirchen von Kizhi mit ihren 22 Kuppeln stehen auf der Liste der UNESCOWeltkulturgüter. Rückfahrt nach Petrozavodsk.

3. Tag: St. Petersburg FA Weiters sehen Sie die Ermitage, eines der größten und bedeutendsten Kunstmuseen der Welt. In mehr als 1.000 Sälen sind über 60.000 Exponate ausgestellt. Darunter befindet sich neben archäologischen Exponaten auch die neben dem Louvre und dem Prado bedeutendste Sammlung europäischer Kunst.

64

europa

5. Tag: Petrozavodsk - Kem FM Nach dem Frühstück Fahrt in das alte karelische Dorf Kinerma. Dieses Dorf hat seine Ursprünglichkeit bewahrt. Führung durch das Dorf, Mittagessen. Rückfahrt nach Petrozavodsk und am Nachmittag Abfahrt nach Kem (450km). Ankunft am späten Abend. Transfer zum Hotel. Nächtigung. 6. Tag: Kem - Solovetskije FMA Nach dem Frühstück Fahrt mit dem Motorschiff zur Insel Solovetskije. Rundfahrt durch den zentralen Architekturkomplex des Solovetskij-Klosters mit Besichtigung der Kirchen Uspenskaja, Maria-Verkündigung und Got-

tesverwandlungs-Kathedrale. Zudem sehen Sie die Haushaltsgebäude des Klosters, das Refektorium, die Kelarskaja-Kammer und die Gefechtstürme. Nächtigung. 7. Tag: Solovetskije - Kem - Murmansk FM Weiters sehen Sie die Ausstellung “Die Geschichte des Solovezkij-Lagers zur besonderen Verwendung“. Dann Rückfahrt nach Kem. Am Abend Transfer zum Bahnhof und Abfahrt im Schlafwagen nach Murmansk. 8. Tag: Murmansk M Ankunft am späten Vormittag und Transfer zum Hotel. Die Stadt liegt am Eismeer und hat 480.000 Einwohner. Damit ist sie die größte Stadt der Arktis und die nördlichste Großstadt Europas. Die Stadt ist nicht einmal 100 Jahre alt. In der Zeit der Sowjetunion wurden von hier im Sommer die arktischen Siedlungen in Sibirien auf dem Seeweg und über die Flüsse versorgt. Der Hafen von Murmansk bleibt durch die Ausläufer des Golfstromes auch im Winter eisfrei. Anschließend Stadtrundfahrt durch Murmansk. Unter anderen sehen Sie 2 Brücken über die Kola-Bucht, eine der schönsten Kathedralen der Stadt “Erlöser am Wasser“ und den Leuchtturm. Von diesem höchsten Punkt der Stadt hat man einen einmaligen Ausblick auf die Bucht und den Hafen. Nächtigung. 9. Tag: Murmansk - Kirkenes FA Nach dem Frühstück im Hotel Transfer zur russisch-norwegischen Grenze, wo Sie von un-


serem norwegischen Führer erwartet werden. Nach den Einreiseformalitäten Weiterfahrt nach Kirkenes. Einschiffung auf der Hurtigline und Beginn der 5-tägigen Schiffsreise nach Bergen, die durch eine phantastische Fjordlandschaft führt und zu den schönsten Schiffsreisen der Welt gezählt wird. Zunächst wird die nördlichste Stadt Norwegens Vardo angesteuert. Im Jahre 1306 als Bollwerk gegen russische Übergriffe errichtet, bietet die älteste Stadt der Finnmark mit ihrer Festung Vardohus noch heute eine echte Sehenswürdigkeit. 10. Tag: Hammerfest - Tromso FMA Am frühen Morgen haben Sie die Möglichkeit zum Besuch des Nordkap-Plateaus. Seien Sie einer der ersten Besucher des Tages und genießen Sie die Ruhe des Morgens. Dann erreichen Sie Hammerfest – mit den geographischen Koordinaten 70 ° 38´ 48´´ nördlicher Breite auf der Höhe Mittelgrönlands und damit eine der nördlichsten Städte der Welt. Die Meridiansäule erinnert an die erste exakte Vermessung des Erdumfangs, einem gemeinschaftlichen Projekt von Norwegen, Schweden und Russland. Die Weiterfahrt erfolgt in Richtung Tromso, die größte Stadt nördlich des Polarkreises. Anfang des 20. Jahrhunderts war Tromso Ausgangspunkt zahlreicher Expeditionen in arktische Gebiete. Heute stellen Forschung, Fischexport und Satellitentechnologie die wichtigsten Wirtschaftszweige dar. Verpassen Sie im Sommer nicht ein unvergeßliches Mitternachtskonzert in der außergewöhnlichen Eismeerkathedrale zu besuchen.

häfen verzaubern. Besonders reizvoll jedoch gestaltet sich die Passage des spektakulären Raftsundes. Von Stokmarknes aus nimmt das Schiff unmittelbar Kurs auf die Lofotenwand mit ihren Steilwänden. Scheinbar „in letzter Sekunde“ öffnet sich die Einfahrt in den schmalen Raftsund, der auf einer Länge von ca. 30 km mit türkisfarbenem Wasser und imposanten Felsformationen beeindruckt. 12. Tag: Bodo - Polarkreis - Bronnoysund FMA Frühaufsteher haben mehr von diesem Tag. Denn nachdem der Polarkreis überquert wurde, offenbart sich eine höchst abwechslungsreich Landschaft aus vielen Inseln, imposanten Bergen und hohen Wasserfällen. Die malerische Gebirgskette „Sieben Schwestern“, der Wasserfall „Brautschleier“ und nicht zuletzt der Torghatten, die mystische Felseninsel mit einem 40 m großen Loch in 160 m Höhe, versetzen den Betrachter das eine ums andere Mal in Erstaunen. Damit man einen Blick

durch den Torghatten werfen kann, fährt das Schiff so nah wie möglich an ihm vorbei. 13. Tag: Trondheim - Molde FMA Morgens um 06:30 Uhr erreichen Sie die schöne Küsten- und Königsstadt Trondheim. Von hier aus begann mit König Olaf I. die Christianisierung Norwegens. Noch heute lassen sich die norwegischen Könige hier krönen. Im Nidaros-Dom können Interessierte die Kronjuwelen betrachten. Schließlich erreichen Sie Molde, die „Stadt der Rosen“. Nutzen Sie den Aufenthalt für einen Bummel durch die Stadt mit ihren architektonisch interessanten Bauten. 14. Tag: Molde - Bergen F Genießen Sie die Seereise durch eine faszinierende Landschaft, vorbei an idyllischen Fischerinseln, bevor Sie den Hafen der Hansestadt Bergen erreichen. Am frühen Nachmittag Ausschiffung. Anschließend Transfer zum Hotel. Gelegenheit zu einem Stadtbummel durch eine der schönsten Städte Norwegens. Besu-

11. Tag: Harstadt - Svolvaer FMA Nach einem kurzen Abstecher in Tromsos Nachtleben können Sie sich nun ganz und gar der Betrachtung herrlicher Naturlandschaften hingeben. Denn heute sehen Sie die bildschönen Inselgruppen Vesteralen und Lofoten, die mit kleinen, pittoresken Fischer-

europa

chen Sie das Hanseviertel Bryggen mit seinen schönen mittelalterlichen Häuserzeilen und den Fischmarkt. Nächtigung. 15. Tag: Bergen - Wien (München) F Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Wien oder München.

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

ab € 3.690,€ 390,-

termine 07.06. - 21.06. 12.07. - 26.07. 06.09. - 20.09.

€ 3.790,€ 3.790,€ 3.690,-

leistungen • Linienflüge mit AUSTRIAN Wien - St. Peters-

burg // Bergen - Wien, eventuell andere Fluggesellschaften, Touristenklasse, Bordservice • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren, Treibstoffzuschläge dzt. € 220,• Reise gemäß Programm (Änderungen vorbehalten) • Alle angeführten Transfers während der Rundreise • Hurtigruten-Schiffsreise von Kirkenes nach Bergen, 2-Bett-Innenkabine, (andere Kabinenkategorie gegen Aufzahlung), Vollpension an Bord • Unterbringung in ***-Hotels, Doppelzimmerbasis, Verpflegung gemäß Programm • Zugtickets (4-Bett-Abteile) St. Petersburg Murmansk • Besichtigungen gemäß Programm, in Rußland deutschsprachige örtliche Führer • Informationsmaterial • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Im Preis nicht inkludiert: Visabesorgung für Rußland, Versicherung (obligatorisch), Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten, Trinkgelder, persönliche Ausgaben. Mindestteilnehmerzahl: 8 Personen

65


Mittsommer auf den

LOFOTEN & VESTERÅLEN Selbstfahrerreise

Vor der norwegischen Küste zwischen Bodo und Narvik liegt die 170 km lange Inselkette der Lofoten. Idyllische Fischerdörfer mit bunten Holzhäusern im Schutze steiler Lofotenwände säumen die Ufer. In den Häfen liegen Fischkutter, Yachten und Fähren und es riecht nach Stockfisch und Meer. In sanft geschwungenen Buchten entdeckt man traumhaft weisse Sandstrände, türkisblaues Wasser und Kolonien von Möwen. Die Inselgruppe Vesteralen schiesst im Norden unmittelbar an die Lofoten an. Sie ist weitläufiger, neben spitzen und runden Bergen findet man Moorgebiete, fruchtbare Ebenen und schöne Sandstrände. Die Inseln sind durch Brücken und Fähren miteinander verbunden. 1. Tag: München- Oslo - Bodø Linienflug von München via Oslo nach Bodø. Übernahme des Leihwagens am Flughafen. Bodø ist die zweitgrößte Stadt in Nord-Norwegen, das Sprungbrett zu den Lofoten und liegt landschaftlich schön am Saltenfjord.

PREIS Reisekosten:

€ 2.580,-

termine Individuelle Termine

leistungen • Linienflüge mit Scandinavian Airlines, eventu-

ell andere Fluggesellschaften, Touristenklasse •  Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und Treibstoffzuschläge dzt. € 205,• Mietwagen für 8 Tage, Klasse C, unbegr. km • 5 Nächte in Hotels, 2 Nächte im Rorbuer (einfache Fischerhütte auf Stelzen im Wasser) Nächtigung/Skandinavisches Frühstück auf  Doppelzimmerbasis • Fähren inkl. PKW: Bodø - Moskenes / Fiskebøl - Melbu / Flesnes - Refsnes / Bognes - Lödingen • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Versicherungen, Treibstoff für Leihwagen, Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten, Walsafari, Eintritte, Trinkgelder, persönliche Ausgaben Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen

66

Diese moderne Stadt ist für die Geschichte der Luftfahrt sehr wichtig. Der Besuch des norwegischen Flugzeugmuseums ist sehr empfehlenswert. Die Stadt ist umgeben von einer wunderschönen Natur, den Børvasstindene Bergen im Süden und den Lofoten im Norden. 2. Tag: Bodø - Moskenes - Reine Nach den Frühstück im Hotel Freizeit bis zur Abfahrt der Fähre nach Moskenes. Die Überfahrt auf die Lofoten dauert ca. 3 Stunden. Jahrhundertelang wurde hier Stockfisch gefangen und getrocknet. Dank des Golfstromes ist es hier wärmer als in anderen Teilen der Welt auf dem gleichen Breitengrad. Dann fahren Sie nach Reine, Ihr Ausgangspunkt für die Erkundung der Lofoten. Das Dorf Reine liegt malerisch am Kirkefjord. Nächtigung in einem Rorbuer. 3. Tag: Reine und die Lofoten Frühstück. Besuchen Sie Stamsund und entdecken Sie diese entzückende Region. Das wichtigste Exportgut ist der Stockfisch, dessen Geruch sich über die ganze Insel verbreitet. Aber es ist auch ein kulturelles Zentrum mit lokalen Künstlern. Im historischen Museum gibt es Exponate aus der Vikingerzeit. Im Museum von Leknes gib es ein 83 m langes Haus des Häuptlings, das größte, das jemals in Norwegen gefunden wurde, 2 Boote, Badehäuser etc. Nächtigung im Rorbuer.

europa

4. Tag: Reine - Svolvær - Andenes (202 km - inkl. Fähre) Nach dem Frühstück Fahrt durch die Insel nach Svolvær - die Hauptstadt der Lofoten und auch Verkehrsdrehscheibe der Inselgruppe. Die „Svolvær-Geiß“, zwei ca. 560 m hohe Felsnadeln sind eine viel fotografierte Attraktion. Die Stadt hat auch viele Kunstgalerien. Weiterfahrt nach Vesterålen und Überfahrt mit der Fähre von Fiskebøl nach Melbu. Dann geht es weiter nach Andøya und ins Dorf Andenes, der nördlichste Ort der Vesteralen. Von hier aus können Sie die Vesterålen Islands erkunden. 5. Tag: Andenes, Walbeobachtung Frühstück im Hotel. Dann haben Sie Gelegenheit, einen der Höhepunkte dieser Reise, eine Walsafari zu buchen. Treffen mit der Gruppe im Walmuseum in Andenes. Anschließend Beginn der Ganztagestour 7 - 8 Stunden (wetterabhängig). Neben den Walen gibt es auch

eine Reihe von exotischen Seevögeln zu beobachten. Nächtigung. 6. Tag: Andenes - Harstad (118 km - inkl. Fähre) Frühstück im Hotel. Dann Fahrt von Andenes Richtung Sortland. Sie verlassen die grünen Vesterålen Inseln. Überfahrt mit der Fähre von Flesnes nach Refsnes und Weiterfahrt nach Harstad. Nächtigung. 7. Tag: Harstad - Bognes - Lödingen - Bodø Nach dem Frühstück Fahrt nach Bognes und Überfahrt mit der Fähre nach Lödingen. Dann geht es weiter nach Bodø. Nächtigung. 8. Tag: Bodø - Oslo - München Rückgabe des Leihwagens am Flughafen. Mittags Abflug von Bodø via Oslo nach München. Ankunft am Abend. Ein Oslo-Anschlußprogramm kann auf Wunsch angeboten werden.


DEN URLAUB VOR AUGEN, DEN FLUGHAFEN VOR DER TÜR.

www.linz–airport.com


Ägypten de luxe

Nilkreuzfahrt auf einer Dahabiya durch Oberägypten PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

ab € 2.280,Auf Anfrage

termine 03.03. - 14.03. 14.04. - 25.04. 21.07. - 01.08. 03.11. - 14.11. 01.12. - 12.12.

€ 2.440,€ 2.440,€ 2.280,€ 2.440,€ 2.440,-

leistungen • Linienflug mit AUSTRIAN, eventuell andere

Fluggesellschaften, Touristenklasse • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren, Treib-

stoffzuschläge dzt. € 210,• Inlandflüge: Kairo - Luxor // Assuan - Kairo • Hoteltransfers • Transfer Kairo - Bahareya - Kairo • Unterbringung in ****-Hotels: 3 N in Kairo,

1. Tag: Wien - Kairo Linienflug von Wien nach Kairo. Nach den Einreiseformalitäten Begrüßung durch einen Vertreter unserer Agentur und Transfer zum Hotel. Nächtigung. 2. Tag: Kairo - Luxor FA Nach dem Frühstück Transfer zum Inlandsflughafen und Flug nach Luxor. Nach Ankunft Transfer zur Anlegestelle und Einschiffung auf der Dahabiya. Dahabiya ist ein kleines luxuriöses Segelboot im Stil der alten Nilsegler mit nur 8 Kabinen. Dadurch entsteht eine familiäre Atmosphäre. Besuch der Tempel von Karnak und Luxor. 3. - 6.Tag: Luxor - Edfu - Assuan (Kreuzfahrt) FMA Unterwegs Besichtigungen: Nekropolis von Theben, Tal der Könige, Tempel der Königin

1 N in Assuan, 1 N in der Oase Bahareya ***-Hotel, 1 N im Camp, 5 N an Bord einer Dahabiya***** • Verpflegung wie im Reiseverlauf angeführt • Mineralwasser während der Wüstentour • Eintrittsgebühren • Örtliche deutschsprechende Reiseführung bei den Besichtigungen • Während der Kreuzfahrt englischsprechender Guide • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Visum (bei Einreise ca. € 20,-), Versicherungen, Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten, fakultative Ausflüge, Eintritt Cheops-Pyramide (€ 20,-), Eintritt Mumienraum Ägypt. Museum (ca. € 20,-),Trinkgelder, persönliche Ausgaben Mindestteilnehmerzahl: 4 Personen

68

Hatshepsut, der Kolosse von Memnon, EdfuTempel, Gebel El Selesia, Kom Ombo- und Philae-Tempel, Staudamm und den unvollendeten Obelisken etc.

Besuch des Ägyptischen Museums (Eintritt Mumienraum nicht inkl.) und Besichtigung der Pyramiden von Gizeh. Nächtigung im Hotel.

7. Tag: Assuan - Abu Simbel F Assuan ist das Tor zu Nubien. Nach dem Frühstück Ausschiffung und Transfer zum Hotel. Fahrt ins 360 km entfernte Abu Simbel ( ca. 4 Stunden Fahrzeit). Besichtigung der Tempel von Abu Simbel und Nefertari. Die von Ramses II. erbauten Tempel wurden wegen der Erbauung des Nil-Staudammes in 950 Blöcke zerteilt und an einer höher gelegenen Stelle wieder aufgebaut. Besichtigungsdauer ca. 2 Stunden. Rückfahrt nach Assuan. Nächtigung.

9. Tag: Kairo - Oase Bahareya FA Nach einem frühen Frühstück ca. 5-stündige Fahrt in die Oase Bahareya. Transfer zum Hotel. Nachmittags Besichtigung der goldenen Mumien und des Alexandertempels, der ca. 332 v. Chr. nach dem Besuch der Oase von Alexander d. Großen erbaut wurde. Dinner und Nächtigung im Hotel.

8. Tag: Assuan - Kairo F Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Kairo. Transfer zum Hotel.

10. Tag: Oase Bahareya - Schwarze und Weiße Wüste FMA Frühe Abfahrt mit einem geländegängigen Fahrzeug in die schwarze und weiße Wüste. In der schwarzen Wüste besuchen Sie die Dünen-Aerea, wo Sie eine 50m hohe Düne besteigen können. Sie besuchen den Crystal Berg und die Gegend der Sandrosen. Nach Besuch von El Akabat (Felsformationen) geht es weiter durch die Weiße Wüste. Nächtigung im Wüsten-Camp. 11. Tag: Oase Bahareya - Kairo F Den Vormittag verbringen Sie in der Weißen Wüste . Am Nachmittag Rückfahrt in die Oase Bahareya und dann weiter im klimatisierten PKW nach Kairo (ca. 5 Stunden). Hotelnächtigung. 12. Tag: Kairo - Wien F Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Wien. Ankunft am Abend.

afrika


Ägypten: Oasen in der Sahara Diese

Reise in den Westen Ägyptens führt Sie in touristisches Neuland. Die Ziele dieser abenteuerlichen Tour sind die weltentlegenen Oasen Siwa und Bahariya in einer der grössten Sandwüsten der Erde. Sie sind eingebunden in eine Traumlandschaft von Sandmeeren, Wanderdünen, weiss schimmernden Kalkformationen und abertausenden von Dattelpalmen. Das Hauptaugenmerk dieser Reise gilt dem ursprünglichen Leben der Oasenbevölkerung, die aufgrund Ihrer Isolation viele alten Sitten und Lebensformen über Jahrhunderte hinweg bewahrt hat. einzigartige

1. Tag: Wien - Kairo Linienflug von Wien nach Kairo. Nach Erledigung der Einreiseformalitäten Begrüßung durch einen Vertreter unserer Agentur und Transfer zum Hotel, das in Gizeh in der Nähe der Pyramiden liegt. Übernachtung. 2. Tag: Kairo FA Nach dem Frühstück im Hotel Stadtrundfahrt in Kairo. Besuch des Ägyptischen Museums. Sie sehen die Schätze aus 30 PharaonenDynastien und der hellenischen, römischen und byzanthinischen Epochen. Anschließend Auffahrt zur Zitadelle mit herrlichem Ausblick über Kairo, die Alabaster-Moschee und auf die Pyramiden von Gizeh. Wenn Zeit bleibt Besuch des großen Basars El Khalili. Dann Fahrt zu den Pyramiden von Gizeh und der Sphinx. Rückfahrt ins Hotel. Nächtigung. 3. Tag: Kairo - Siwa Oase FMA Vormittags Fahrt nach Marsa Matruh (ca. 6 Stunden). Nach dem Mittagessen Fahrt nach Siwa (ca. 4 Stunden). Siwa heißt soviel sie „Palmland“ und liegt als die westlichste Oasengruppe Ägyptens in der libyschen Wüste. Sie erstreckt sich zwischen der Qattara-Senke im Norden und dem Ägyptischen Sandmeer im Süden, hat eine Länge von 80 km, eine

Breite von 2 - 20 km und liegt im Durchschnitt 18 m unter dem Meeresspiegel. Die Mehrheit der ca. 23.000 Einwohner gehört der Bevölkerungsgruppe der Berber an. Die großen Gärten und Plantagen in Siwa bestehen vor allem aus ca. 300.000 Dattelpalmen und ca. 70.000 Olivenbäumen. Für den lokalen Verbrauch werden gleichzeitig aber auch Gemüse, Trauben, Feigen, Orangen, Aprikosen und andere Agrarprodukte angebaut. Abendessen und Übernachtung. 4. Tag: Siwa Oase FMA Siwa war bis vor Kurzem die unerreichbarste der ägyptischen Oasen. Sie ist zugleich auch eine der faszinierendsten Oasen des Landes. Am Rande des großen Sandmeeres gelegen, blickt die Oase auf eine bewegte Geschichte, darunter den Besuch von Alexander dem Großen, der hier 331 v. Chr. das Orakel befragte. Die Oasenbevölkerung hat ihre eigene Kultur und spricht Siwi, einen Berberdialekt. Die Frauen tragen noch heute traditionelle Kleidung und Silberschmuck. Siwa ist auch heute noch der beste Ort, um Schmuck, Teppiche, Kopfschmuck und antike Münzen zu kaufen. Nach dem Frühstück Besichtigung der Sehenswürdigkeiten der Oase: Gräber von Gebel Mawta, Aghurmi- und Orakeltempel, Cleopatra Bad. Mittagessen in einem Restaurant in Siwa. Am Nachmittag Ausflug in die Great Sand Sea, die drittgrößte Sandwüste der Welt. Abendessen und Übernachtung. 5. Tag: Siwa Oase - Bahariya Oase FMA Nach einem frühen Frühstück im Hotel Fahrt in die Bahariya Oase (offroad, 7 - 10 Stunden). Sie liegt etwa 370 Kilometer südwestlich von Kairo. Die Senke hat eine Fläche von etwa

2000 km², ist von Bergen umgeben und verfügt über zahlreiche heiße und kalte Quellen. Bahariya ist bekannt für seine Mineral- und Schwefelquellen. Das größte Dorf heißt Bawiti. Das malerische Hügelviertel der Ortschaft hat saftige Palmengärten. Picknick-Mittagessen unterwegs. Abendessen und Übernachtung im Hotel. 6. Tag: Bahariya Oase - Schwarze Wüste White Desert Nationalpark FMA Fahrt in die Schwarze Wüste mit ihren eindrucksvollen Basaltfelsen (teilweise offroad). Picknicklunch. Dann Fahrt in den White Desert Nationalpark mit seinen Kalkstein-Monolithen und kristallinen Felsformationen, die besonders beeindrucken bei Sonnenauf- und -untergang. Campübernachtung. 7. Tag: White Desert Nationalpark FMA Diesen Tag verbringen Sie im White Desert NP (offroad) mit Picknick unterwegs. Abendessen und Campnächtigung. 8. Tag: White Desert Nationalpark - Bahariya Oase FMA Am Vormittag Rückfahrt nach Bahariya. Dann Besichtigung der Sehenswürdigkeiten der Oase: Museum der Goldigen Mumien aus der griechisch-römischen Periode. Sie wurden 1996 entdeckt. Gräber von Qaret Qasr Selim, Alexander Tempel. Mittagessen im Hotel. Der Nachmittag ist zur freien Verfügung. Abendessen und Übernachtung im Hotel. 9. Tag: Bahariya Oase - Kairo FMA Nach dem Frühstück Rückfahrt nach Kairo (ca. 5 Stunden). Mittagessen in Kairo. Der Rest des Tages zur freien Verfügung. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

afrika

10. Tag: Kairo - Wien (München) F Freizeit bis zum Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Wien oder München.

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

ab € 1.680,Auf Anfrage

termine 17.02. - 26.02. 31.03. - 09.04. 05.10. - 14.10. 02.11. - 11.11. 25.12. - 03.01.

€ 1.680,€ 1.680,€ 1.680,€ 1.680,€ 1.850,-

leistungen • Linienflüge mit AUSTRIAN, eventuell andere

Fluggesellschaften, Touristenklasse •  Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und

Treibstoffzuschläge dzt. € 210,• Transfers von und zu den Flughäfen in Ägyp-

ten • 7 Hotel-Übernachtungen***/****, 2 Camp-

übernachtungen • örtliche deutsch- oder englischsprachige Rei-

seführung •  Geländegängige Fahrzeuge mit Fahrer

(2-5 Gäste pro Auto) • Mahlzeiten wie angegeben • Bewilligungen von Militär und Polizei • Wasser tagsüber und in den Camps • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie

Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Visum (dzt. € 20,-, wird bei Einreise erteilt), Getränke in Hotels und Restaurants und nicht erwähnte Mahlzeiten, Trinkgelder, persönliche Ausgaben Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen

69


Naturparks im Süden Tansanias Eine Reise zu den Naturparks Selous und Ruaha im Süden Tansanias ist etwas ganz Besonderes. Diese Region ist schwer zugänglich und aufgrund einer kaum vorhandenen Infrastruktur hat sich hier eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt in ihrer Vielfalt und Ursprünglichkeit erhalten und fasziniert jeden Afrika-Fan. 1. Tag: Wien - Dubai Linienflug mit EMIRATES von Wien via Dubai nach Dar es Salaam.

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

€ 3.880,Auf Anfrage

termine 16.03. - 27.03. 12.10. - 23.10. 09.11. - 20.11.

€ 3.880,€ 3.880,€ 3.880,-

leistungen • Linienflüge mit EMIRATES, eventuell andere

Fluggesellschaften, Touristenklasse, Bordservice • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren, Treibstoffzuschläge dzt. € 90,• Flug mit Coastal Aviaition: Selous - Ruaha Dar es Salaam, 15 kg Freigepäck • Bahnfahrt 1. Kl. Dar es Salaam - Fuga • Alle Transfers im Zielland • 2 Übernachtungen in Dar es Salaam, Basis Doppelzimmer / Halbpension, 3 Übernachtungen im Lake Manze Tented Camp, volle Verpflegung • Ganztagesausflug nach Bagamoyo mit Mittagessen •  3 Übernachtungen im Mdonyo Old River Camp, volle Verpflegung, alle Safari-Aktivitäten, Parkgebühren, Concession Fees, engl. sprechende Fahrer/Fuehrer • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Visabesorgung, Versicherungen, Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten, Trinkgelder, persönliche Ausgaben Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen

70

2. Tag: Dar es Salaam Nach Ankunft in Dar es Salaam Begrüßung durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur und Transfer in ein Beach Hotel nördlich von Dar es Salaam. Der Rest des Tages dient der Akklimatisation. Übernachtung

5. Tag: Selous Wildreservat Jeweils am Morgen und am Nachmittag gehen Sie auf Pirschfahrten, abwechselnd mit dem Auto, per Boot am Rufiji River, oder zu Fuß. Übernachtung im Lake Manze Tented Camp.

3. Tag: Dar es Salaam Nach dem Frühstück gemütlicher Ganztagesausflug nach Bagamoyo mit Besichtigung der Sehenswürdigkeiten und historischen Stätten aus der Kolonialzeit. Bagamoyo war die erste Hauptstadt Deutsch-Ostafrikas (von 18881891) und war der bedeutendste Handels- und Verschiffungsort (Sklaven) des 19. Jahrhunderts. Bagamoyo war auch Aufbruchsort für Entdeckungsreisende wie Livingstone, Stanley und Grant. Die Fahrtstrecke ist ca. 50 km. Mittagessen in Bagamoyo. Am Nachmittag Rückfahrt nach Dar es Salaam. Übernachtung.

6. Tag: Selous Wildreservat An diesem Tag können Sie ein ganztägige Safari mit Lunchboxes mit dem Auto machen oder wie tags zuvor 2x halbtags. Übernachtung im Lake Manze Tented Camp.

4. Tag: Selous Wildreservat Nach dem Frühstück Transfer zur Bahnstation Tazara. Abfahrt mit der Eisenbahn um 09.00h (der Zug bleibt nur montags in Fuga stehen) nach Fuga. Ankunft nach ca. 4,5 Std. Von dort beginnt eine ca. 4-stündige Safari in 4WD-Landcruisers/Rovers durch das Selous Wildreservat zum Lake Manze Tented Camp. Übernachtung (es gibt da nur 12 Zelte). Das Selous Game Reserve ist mit 52.000 km² das größte Wildschutzgebiet Afrikas. Das Herz des Wildreservates ist der Rufiji River. Sie können u.a. Bootsfahrten in dem Labyrint von Flußarmen und Seen mit abenteuerlichen Erlebnissen zwischen Flußpferden und Krokodilen unternehmen.

afrika

7. Tag: Ruaha Nationalpark Nach dem Frühstück Transfer zum SiwanduAirstrip und Flug mit Coastal Aviation in den Ruaha Nationalpark. Am Msembe-Airstrip werden Sie erwartet und eine Pirschfahrt von ca. 2 Stunden Fahrt bringt Sie zum Mdonyo Old River Camp. Nachmittags gehen Sie auf

eine weitere Pirschfahrt. Übernachtung im Mdonyo Old River Camp. 8. Tag: Ruaha Nationalpark Ganzer Tag Pirschfahrt im teilweise hügeligen Gelände mit Bergen bis zu 1800 m mit seiner rauhen und wilden Schönheit am Great Ruaha River. Der Ruaha N.P. ist der zweitgrößte Nationalpark Tanzanias. Landschaftlich bietet dieses sehr vielseitige Gebiet einen deutlichen Kontrast zu den nördlichen Nationalparks. Übernachtung im Mdonyo Old River Camp. 9. Tag: Ruaha Nationalpark Auch dieser Tag steht für weitere Pirschfahrten zur Verfügung. Sie können wiederum zwischen 2 Halbtags- oder einer Ganztags-Safari wählen. Nächtigung im Mdonyo Old River Camp.


10. Tag: Dar es Slaam Frühstück. Anschließend Fahrt zum Msembe Airstrip mittags Abflug nach Dar es Slaam. Am Nachmittag Stadtrundfahrt. Übernachtung.

11. Tag: Dar es Slaam - Dubai Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Am Nachmittag Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Dubai. Ankunft kurz vor Mitternacht.

12. Tag: Dubai - Wien Weiterflug am Vormittag nach Wien. Ankunft zu Mittag.

Anschlussprogramm Sansibar Die Insel Sansibar ist nur 20 Flugminuten von Dar es Salaam entfernt. Die Stadt Sansibar beherbergt einige eindrucksvolle Bauwerke. Die Altstadt Stone-Town wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Die Häuser der Altstadt sind aus Korallenblöcken erbaut. Das ehemalige Haus des britischen Forschungsreisenden Livingstone und der Palast des Sultans sind einen Besuch wert. Tropische Vegetation und duftende Gewürzplantagen prägen die Insel. 10. Tag: Frühstück. Anschließend Fahrt zum Msembe Airstrip mittags Abflug nach Dar es Slaam. Anschließend Weiterflug nach Sansibar. Ankunft am frühen Nachmittag. Transfer ins Hotel Mbweni Ruins (4 km westlich von Stonetown); mehrmals täglich Shuttl-Bus-Verbindungen. Es liegt am Strand mit einem Swimming Pool in einem Botanischen Garten in sehr ruhiger Lage. 11. Tag: Vormittags Besichtigung in Stonetown. (ca. 3 St. mit deutschsprachiger Führung). Übernachtung im Hotel Mbweni Ruins.

PREIS: € 950,Leistungen: • F lug Dar es Salaam - Sansibar • 2 Transfers in Sansibar bei Ankunft und Abreise, •5  Übernachtungen im Hotel Mbweni Ruins, Basis Doppelzimmer / Halbpension • 1 Stonetown Tour, 1 Spice Tour, Schiffsticket 1. Klasse von Sansibar nach Dar es Salaam • T ransfer zum Flughafen

• F arewell Dinner in Dar es Salaam. • K undengeldabsicherung durch Bankgarantie

Nicht im Preis inkludiert: Visabesorgung, Versicherungen, Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten, Trinkgelder, persönliche Ausgaben Mindestteilnehmerzahl: 4 Personen

12. Tag: Vormittags gehen Sie auf eine „Spice Tour“. Nicht zu unrecht trägt Sansibar den Namen „Gewürzinsel“. Lassen Sie sich überraschen. Übernachtung im Hotel Mbweni Ruins. 13. - 15. Tag: Diese Tage stehen zur freien Verfügung. Fakultative Ausflugsmöglichkeiten in den Süden, Norden und Osten der Insel. Übernachtungen im Hotel Mbweni Ruins. 16. Tag: Am Vormittag Transfer zum Hafen von Sansibar und Fahrt mit dem Boot (ca. 2 Std.) nach Dar es Salaam. Transfer zum Flughafen und Abflug nach Dubai. Ankunft kurz vor Mitternacht. 17. Tag: Flug am frühen Morgen nach München. Ankunft zu Mittag.

afrika

71


Namibia zum

Kennenlernen

Im Südwesten des afrikanischen Kontinents liegt eines der ursprünglichsten Länder der Welt - Namibia. Ein Land, in dem man glaubt, noch Bilder der Schöpfungsgeschichte zu sehen. Unberührte Landschaften von atemberaubender Schönheit, herrliche Nationalparks, Wüsten, Meeresbrandung, fremde Kulturen und eine gute Infrastruktur sind die Vorzüge dieses jungen Staates. 1. Tag: Österreich - Windhoek Am Nachmittag Bustransfer von Linz nach München (fakultativ) und am Abend Weiterflug nach Windhoek. 2. Tag: Windhoek A Am Morgen Ankunft am Hosea Kutako Internationalen Flughafen in Windhoek. Begrüssung durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur und Transfer zum Hotel. Windhoek, die Hauptstadt Namibias, ist von einer Mischung aus kolonialen und modernen Bauten geprägt. Dieser Kontrast an Formen und Gestalt spiegelt die Geschichte des Landes wider und verleiht der Stadt einen einmaligen Charme. Die Hauptstraße der Stadt ist die Independence Avenue. Am Nachmittag kurze Stadtrundfahrt und am Abend gemeinsames Willkommensessen in Joe‘s Beerhouse einem echt namibischen Lokal. Nächtigung.

nen der Welt umringt ist. Das Gebiet ist ein einziges Märchen aus Sand, soweit das Auge reicht. Die Farbschattierungen variieren von blassgelb bis zu leuchtenden Rot- und Orangetönen. Diese Dünenlandschaft läßt einen in eine Welt ohne Zeit versinken. Sie fahren mit einem Allradfahrzeug in das Herz der Dünenlandschaft. Anschließend besuchen Sie den Sesriem Canyon, wo der Tsauchabfluss über Millionen Jahre eine tiefe Schlucht in die Sand-, Kies- und Konglomeratschichten des Namib Randes gegraben hat. Danach zurück

3. Tag: Sesriem FA Nach dem Frühstück im Hotel fahren Sie in Richtung Westen. In Maltahöhe Stopp, um das OAHERA Kulturzentrum zu besuchen. Hier haben Sie die Gelegenheit allerlei handgefertigte Souvenirs zu erstehen. Auf Wunsch (nicht eingeschlossen) erleben Sie traditionelle Tänze und Lieder - aufgeführt von den einheimische Nama & Tswana Schulkindern der Region. Die Kinder mit ihren bunten Kostümen, sind stolz, Ihnen von ihrer Kultur zu erzählen. Dann geht es weiter zur Namib Desert Lodge. Nächtigung. 4. Tag: Sossusvlei FA In den frühen Morgenstunden starten Sie zu Ihrem Ausflug zum Sossusvlei, einer riesigen Lehmbodensenke, die von den höchsten Dü-

72

afrika

zur Namib Desert Lodge. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Nächtigung in der Desert Lodge. 5. Tag: Swakopmund F Nach dem Frühstück fahren Sie durch den Namib Naukluft Park nach Swakopmund. Die Flussabschnitte mit ihren Felswänden, dem im Tagesablauf wechselnden Farbspiel, der Uferund Talbodenvegetation, mit ihren Höhlen und Kolken gehören zu den Landschaften, die man als Namibia Reisender nicht versäumen

sollte. Sie stoßen auf die einmalige Wüstenpflanze, Welwitschia mirabilis. Diese Urpflanzen leben vom Seenebel, nehmen durch feines Wurzelwerk aber auch Feuchtigkeit aus der obersten Bodenschicht auf. Sie fahren zu der zerklüfteten Mondlandschaft mit den Glimmerschiefern, Graniten und hellen Deckschichten. Am späten Nachmittag erreichen Sie Swakopmund, Namibias beliebtester Ferienort, dessen Erscheinungsbild an eine deutsche Kleinstadt erinnert. Nächtigung in einem Strand Hotel.


6. Tag: Swakopmund F Dieser Tag in Swakopmund steht zur freien Verfügung. Strandpromenade und Parkanlagen geben dem Küstenort eine ruhige und entspannte Atmosphäre. Genießen Sie einen Spaziergang am kilometerlangen, einsamen Atlantikstrand, besuchen Sie das Museum oder das Aquarium (Eintritt nicht eingeschlossen). Nächtigung. 7. Tag: Damaraland F Nach dem Frühstück Fahrt entlang der Küste bis nach Henties Bay. Etwas nördlich von Hentisbay Besuch des Kreuz Kaps. Im Jahre 1486 ging hier der portugiesische Seefahrer Diego Cao an Land und errichtete ein Kreuz, ein „padrao“. Heute steht eine getreue Kopie vor Ort, das Original steht im Berliner Museum. Beim Kreuz hat sich auch eine Robbenkolonie angesiedelt. Bullen bewachen ihren Harem und die Robbenbabies. Anschließend Weiterfahrt via Uis ins ehemalige Damaraland zur Twyfelfontein Lodge. Abhängig von der Zeit, besichtigen Sie unterwegs noch die Orgelpfeifen und den Verbrannten Berg. Wenn es zeitlich nicht paßt, besichtigen Sie diese Sehenswürdigkeiten am nächsten Tag. Ankunft bei der Lodge am späten Nachmittag. 8. Tag: Damaraland FA Am Morgen erkunden Sie die großartigen Landschaften des zentralen Aba-Huab Flußtals mit seinen vielen Attraktionen während eines geführten Vormittagausflugs. Die prähistorischen Felsenkunst-Galerien von Twyfelfontein beherbergen eine wahre Schatztruhe an Felsgravierungen. Schöpfer der Darstellungen waren Jäger, die vor ca. 5000 Jahren an den Wasserstellen dem Wild auflauerten. Besonders sehenswert ist der westlich von Khorixas gelegene Versteinerte Wald. Hier sind von urzeitlichen Fluten bis zu 30 Meter lange Baumstämme angeschwemmt worden und im Laufe der Jahrmillionen versteinert. Das Alter dieser fossilen Baumstämme wird

auf 200 Millionen Jahre geschätzt. Zu Mittag geht es dann weiter in den berühmten Etosha Nationalpark. Abhängig von der Zeit unternehmen Sie die erste Wildbeobachtung im

salzverkrusteten Etosha Pfanne mit Ihren natürlichen und angelegten Wasserstellen bietet sich die Möglichkeit die Vielfalt der Tierarten zu beobachten. Ihre Pirschfahrt führt Sie durch

entstanden. Die Waffen, die von den Deutschen vor ihrer Kapitulation im Otjikoto See versenkt und später geborgen wurden, stehen in Tsumeb im Museum. In Okahandja Besuch des Marktes der Kavango Holzschnitzer. Anschließend Rückfahrt nach Windhoek. Am Abend gemeinsames Abschiedsabendessen in einem lokalen Restaurant. Nächtigung. 12. Tag: Windhoek - Österreich Am frühen Morgen Transfer zum Internationalen Flughafen und Rückflug nach München. Ankunft am Abend. (Anschließend Bustransfer nach Linz).

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

ab € 2.990,€ 300,-

termine

06.05. - 17.05. 12.08. - 23.08. 16.09. - 27.09. 04.11. - 15.11.

€ 2.990,€ 3.250,€ 3.250,€ 3.250,-

leistungen Nationalpark. Am Abend haben Sie die Gelegenheit die Tiere an der beleuchteten Wasserstelle zu beobachten. Nächtigung. 9. Tag: Etosha Nationalpark FA Ganztägige Wildbeobachtungsfahrten im Etosha Nationalpark. Mit dem Bus geht es auf Wildsuche. Die mehr als 22.000 Quadratkilometer des Parks umfassen eine große Vielzahl an Landschaften und Lebensräumen in deren Zentrum die gewaltige Fläche der öden Etosha Pfanne, der „Platz des trockenen Wassers“, liegt. Hier kann man fast alle Säugetiere, Reptilien- und Insektenarten des südlichen Afrika antreffen. Nächtigung in der Lodge. 10. Tag: Etosha Umgebung FA Weitere Wildbeobachtungen. Entlang der

ständig wechselnde Vegetationszonen in den östlichen Teil des Parks. Die Vielfalt an Tieren wie Giraffen, Nashörner, Löwen, Elefanten, Leoparden, Antilopen usw. wird untermalt durch die einzigartige Schönheit der Landschaft. Unendliche Flächen in flimmernder Hitze lassen die Tiere oft als bizarre Figuren erscheinen. Kurz vor Sonnenuntergang verlassen Sie den Park und fahren zur nahe gelegenen Lodge.

• Linienflüge mit Lufthansa, eventuell andere

11. Tag: Windhoek F Nach dem Frühstück verlassen sie die Lodge und fahren via Tsumeb und Otjiwarongo nach Okahandja. Kurz vor Tsumeb machen Sie einen kleinen Abstecher zum Otjikoto See. Der See ist durch den Einsturz einer Dolomithöhle

• Informationsmaterial • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie

afrika

Fluggesellschaften, Bordservice • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren,

Treibstoffzuschläge dzt. € 220,• Alle Transfers und Transporte im Zielland • Übernachtung in den angeführten Häusern

(Änderungen vorbehalten) • Mahlzeiten laut Reiseverlauf • Eintrittsgebühren in Naturparks und Sehens-

würdigkeiten • Deutsch sprechende Reiseführung (Driver-

Guide)

Nicht im Preis inkludiert: Visakosten, Bustransfer nach München, Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten, fakultative Ausflüge, Trinkgelder, persönliche Ausgaben Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen

73


Der Süden Afrikas

Eine Reise nach Namibia, Südafrika, Botswana und Zimbabwe. Grandiose Landschaftsformen mit tausend Wundern der Natur, riesige Nationalparks mit Büffel- und Elefantenherden, das Okawango-Delta mit seiner vielfältigen Flora und Fauna, seinen 36 Säugetier-, 80 Fisch- und 200 Vogelarten, sowie die gigantischen Victoria-Wasserfälle in Zimbabwe, sind unvergessliche Höhepunkte dieser Reise. 1. Tag: Wien - Windhoek Linienflug Wien - Johannesburg - Windhoek. 2. Tag: Windhoek FA Ankunft zu Mittag am internationalen Flughafen in Windhoek. Begrüßung durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur und Transfer zum Hotel in der Innenstadt. Anschließend kurze Stadtrundfahrt. Die Hauptstraße der Stadt ist die Independence Avenue. Das Stadtbild Windhoeks ist von einer Mischung aus kolonialen (die im Deutschen Baustil des 19. Jahrhunderts errichtet wurden) und modernen Bauten geprägt. Dieser Kontrast spiegelt die Geschichte des Landes wider und verleiht der Stadt einen einmaligen Charme. Am Abend gemeinsames Willkommensessen in Joe‘s Beerhouse, einem echt namibischen Lokal. Hier bekommen Sie auch Ihre erste kurze Einführung zur vorliegenden Rundreise. 3. Tag: Keetmanshoop F Nach dem Frühstück Abreise in Richtung Süden. Es geht zur Farm Spitzkoppe. Hier besichtigen Sie Fossilienreste des Mesosaurus tenuidens, einer Reptilienart die in prähistorischer Zeit an Ufergewässern des damaligen Sees vorkamen, der Afrika und Südamerika trennte. Außerdem sehen Sie bei einer gemütlichen Wanderung auch hier die berühmten Köcherbäume und sehr interessante Doloritformationen. Ankunft in Keetmanshoop am Nachmittag. Der Köcherbaum hat seinen Namen von den Buschmännern bekommen, die die Äste des Baumes für Ihre Pfeile ausgehöhlt haben. Die Köcherbäume, ein Wahrzeichen Namibias, sind Sukkulenten, die sich den extremen Lebensbedingungen angepasst haben. Ankunft bei Ihrem Hotel in Keetmanshoop am späten Nachmittag. 4. Tag: Upington F Heute fahren Sie über Grünau und Karasburg zur Namibia - Südafrika Grenze bei Ariamsvlei. Nach den Formalitäten an der Grenze geht es weiter bis nach Upington. Ankunft bei Ihrer Unterkunft am Nachmittag.

74

5. Tag: Augrabies National Park FA Nach einem herzhaften Frühstück fahren Sie via Keimoes und Kakamas zu den Augrabis Wasserfällen. Sie besichtigen die Wasserfälle und fahren mit dem Reisebus durch den Nationalpark. Von verschieden Aussichtspunkten haben Sie die Möglichkeit den Canyon und die Fälle zu sehen. Am Nachmittag geht es zum Ebenässer Gästehaus, das zugleich auch eine Weinfarm ist. Dort genießen Sie ländliche Gastfreundschaft. 6. Tag: Fisch Fluss Canyon FA Die heutige Fahrt führt via Pofadder zurück zur Südafrika - Namibia Grenze in Onseepkans. Wieder in Namibia, geht es weiter über Karasburg und Grünau bis zur Cañon Lodge. Sie liegt ungefähr 20 km vom Hauptaussichtspunkt des Fischfluß-Canyons entfernt. Ankunft bei der Lodge am Nachmittag. Entspannen Sie sich am Pool oder nehmen Sie fakultativ an den Aktivitäten der Lodge teil. 7. Tag: Fisch Fluss Canyon F Nach dem Frühstück Besuch des FischflussCanyons. Dieser gehört zu den bedeutendsten landschaftlichen Sehenswürdigkeiten im südlichen Afrika. Von mehreren Aussichtspunkten haben Sie die Gelegenheit dieses atemberaubende Naturschauspiel zu bewundern. Rückkehr zur Lodge zu Mittag. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. 8. Tag: Maltahöhe Umgebung FA Nach dem Frühstück Besichtigung der Geisterstadt Kolmanskuppe, deren im Wüstensand versunkene Häuser mit der abenteuerlichen Geschichte der ersten Diamantenfunde verbunden sind. Diese Geisterstadt läßt die Vergangenheit wieder aufleben; sie bestand bis in die 50er Jahre. Weiter geht die Fahrt bis zur Hammerstein Lodge in der Nähe von Maltahöhe und Besuch des OAHERA Kulturzentrums. Erleben Sie traditionelle Tänze und Lieder, aufgeführt von den einheimischen Nama- & Tswana- Schulkindern der Region. Die Kinder, mit ihren bunten Kostümen sind stolz, Ihnen von ihrer Kultur zu erzählen. Dann haben Sie

afrika

die Gelegenheit allerlei handgefertigte Souvenirs zu erstehen. 9. Tag: Sossusvlei & Sesriem Canyon FA In den kühlen Morgenstunden starten Sie zu einem Ausflug zum Sossusvlei, einer riesigen Lehmbodensenke, die von den höchsten Dünen der Welt umringt ist. Das Licht- und Schattenspiel des Sonnenaufgangs in dieser Kombination stellt einen außergewöhnlich schönen und wildromantischen Platz dar. (Mit dem Geländewagen bringen wir Sie in das Herz der Dünenlandschaft). Sie haben die Möglichkeit auf eine dieser hohen Dünen hinaufzusteigen. Diese Dünenlandschaft läßt einem in eine Welt ohne Zeit versinken. Anschließend besuchen Sie den Sesriem Canyon, wo der Tsauch-Abfluß über Millionen Jahre eine tiefe Schlucht in die Sand-, Kies- und Konglomeratschichten des Namib-Randes gegraben hat. Am Nachmittag fahren Sie weiter bis zur Namib Naukluft Lodge in der Nähe von Solitaire. 10. Tag: Swakopmund F Die heutige Tagesroute führt Sie durch den malerischen Kuiseb-Canyon und der zentralen Namib-Wüste nach Swakopmund, einem kleinen deutschgeprägten Küstenstädtchen, das zwischen der ältesten Wüste der Erde und dem Atlantischen Ozean liegt. Im zentralen NamibNaukluftpark fahren Sie zur zerklüfteten Mondlandschaft mit seinen Glimmerschiefern, Graniten und hellen Deckschichten. Auch stoßen Sie auf die einmalige Wüstenpflanze, Welwitschia mirabilis. Diese Urpflanzen leben vom Seenebel, nehmen durch feines Wurzelwerk aber auch Feuchtigkeit aus der obersten Bodenschicht auf. Ankunft in Swakopmund am Nachmittag. 11. Tag: Swakopmund F Der heutige Tag steht zur freien Verfügung. Die gut erhaltenen Jugendstil Bauten aus der deutschen Kolonialzeit geben dem Städtchen eine reizvolle Atmosphäre und prägen das Stadtbild. Ein Besuch des Heimatmuseums, der Kristall Galerie und des Aquariums lohnt sich (nicht eingeschlossen.) Die Strandprome-

nade, Palmen-Alleen und Parkanlagen geben dem Küstenort eine ruhige und entspannte Atmosphäre. Genießen Sie einen Spaziergang am kilometerlangen, einsamen Atlantikstrand. Folgende fakultative Ausflüge können für diesen Tag gebucht werden. (Nicht eingeschlossen - wetterbedingt.) BOOTSFAHRT MIT DELPHINEN - führt Sie am frühen Morgen via dem Walvis Bay Hafen und der Lagune nach Pelikan Point, wo eine große Robbenkolonie und Delphine Sie amüsieren werden. An Bord werden Ihnen meeresfrische Austern und Snacks zu einem Glas Sekt serviert. Rückkehr zum Walvis Bay Yacht Klub. KÜSTENFLUG (Vormittagsflug: 2 - 5 Personen pro Flieger) Sie starten in Swakopmund und fliegen zuerst in Richtung Inland über die Rössing Uran Mine und die Spitzkoppe, das „Matterhorn“ Namibias. Dann geht es weiter über den majestätischen Brandberg, der für die Felsenmalerei „White Lady“ bekannt ist. Anschließend über die Tafelberge bis das Uniab-Flussbett erreicht wird. Sie folgen dem Fluß bis zur Küste. Halten Sie Ausschau nach den Wüstenelefanten, Oryx und anderem Wild. An der Küste angelangt, werden Sie sehen, dass dies eine der einsamsten Gegenden der Welt ist. An der ganzen Skelettküste kommen vereinzelt Diamanten vor. Dann geht es weiter nach Toscanini und von hier aus nach Palgrave Point. Hier fanden viele dramatische Rettungen von Schiffbrüchigen statt. Dann erreichen Sie Cape Cross, die größte Pelzrobbenkolonie in Afrika. Hier leben mindestens 250.000 Robben. Kurz danach erreichen Sie Henties Bay, ein Paradies für Angler. Über die Salzpfannen geht es dann zurück nach Swakopmund. 12. Tag: Skeletenküste FA Weiterfahrt in nördlicher Richtung entlang der Skelettküste mit ihren Flechtenfeldern und Salzwerken zur Besichtigung der Robbenkolonie am Kreuzkap. 1486 ging hier der portugiesische Seefahrer Diego Cao an Land und errichtete ein Kreuz, ein „padrao“. Heute


steht eine getreue Kopie vor Ort, das Original steht im Berliner Museum. Sie besichtigen die geschützte Robbenkolonie. Bullen bewachen ihren Harem, putzige Babies “robben” zur Mutter. Weiter geht es bis in den Skeleton Coast Park. Hier besichtigen Sie eines der vielen Schiffwracks die an der namibischen Küste gestrandet sind. 13. Tag: Otjiwarongo Umgebung F Nach einem herzhaften Frühstück auf der Lodge geht es via Swakopmund und Omaruru nach Otjiwarongo. In Omaruru machen Sie kurzen Halt bei der Kristall Kellerei. Hier besuchen Sie eines der wenigen Weingüter im Land. Sie bekommen eine Führung durch die Kellerei und nehmen anschließend an einer Weinprobe teil. Weiterfahrt bis zur Otjibamba Lodge.

14. Tag: Etosha Nationalpark F Nach dem Frühstück, verlassen Sie Outjo und fahren in den Norden bis zum berühmten Etosha Nationalpark. Hier erleben Sie am Nachmittag Ihre erste Wildbeobachtungsfahrt. Die mehr als 22.000 Quadratkilometer des Parks umfassen eine große Vielzahl an Landschaften und Lebensräumen in deren Zentrum die gewaltige Fläche der öden Etosha Pfanne, der „Platz des trockenen Wassers“, liegt. Hier kann man fast alle Säugetier-, Reptilien- und Insektenarten des südlichen Afrikas antreffen, einschließlich hunderter von Vogelarten, die während der afrikanischen Sommermonate durch Zugvögel ergänzt werden. Elefanten, Nashörner, Löwen, Impalas und zahllose andere Tierarten finden sich auch regelmäßig

bei den Wasserstellen an den Rastlagern ein, die nach Einbruch der Dunkelheit beleuchtet werden. 15. Tag: Etosha Nationalpark F Ganztägige Wildbeobachtungsfahrten im Etosha National Park. Die Fahrt führt zu den verschiedensten Wasserstellen, hier und da bleibt man etwas länger, um zu beobachten, wie das Wild allmählich an die Tränke zieht, trinkt und dabei aufmerksam um sich schaut. Vor Sonnenuntergang kehren Sie beim Namutoni Rastlager ein. Auch hier ist eine beleuchtete Wasserstelle, an der Sie das Wild am Abend beobachten können. 16. Tag: Grootfontein Umgebung F Am frühen Morgen weitere Wildbeobachtungen im Ostteil des Nationalparks. Am Mittag geht es dann weiter bis zur Ghaub Gästefarm in der Nähe von Grootfontein. In Tsumeb besuchen Sie das Heimatmuseum, das einen Querschnitt der Mineralien und wertvolle Edelsteine zeigt, daneben, im Khorab Raum, Waffen, die von den Deutschen vor ihrer Kapitulation im Otjikoto See versenkt und später geborgen wurden. 17. Tag: West Caprivi FA Die heutige Etappe führt Sie in den hohen Norden, via Rundu bis in den Caprivi-Streifen. Am Strassenrand finden Sie viele holzgeschnitzte und handgefertigte Waren, die die Einheimischen herstellen und verkaufen. Am Okavango Fluss, kurz vor der Lodge, besichtigen Sie die Popa Stromschnellen. Der Name ‚Wasserfälle‘ ist eigentlich irreführend da dies nur ein paar Stromschnellen im Okavango Fluß sind. Interessant ist dies, weil es im ganzen Caprivi nur wenige Stellen gibt, wo große Steine und Felsbrocken aus der Erde ragen. Hier fließt der Okavango Fluß über diese Felsen und verursacht dadurch die ‚Wasserfälle‘. Ankunft bei der Lodge am Nachmittag. 18. Tag: Chobe Nationalpark FA Am Vormittag kurze Wildbeobachtung im Mahango Wildpark. Der Mahango Nationalpark liegt direkt auf der Wanderroute der Elefanten, die immer zwischen Angola und dem Okavango-Delta wandern und daher sind die Dickhäuter garantiert zu sehen. Auch seltene Tiere, wie die Moorantilope, Leierantilope und der Wasserbock, wie auch der Kap-Büffel sind

im Park zu sehen. Für den Ornithologen ist der Park ein echtes Paradies mit Hunderten von Vogelarten. Weiter geht es via Kangola nach Ngoma, zur Namibia - Botswana Grenze. Nach den Grenzformalitäten geht die Fahrt weiter bis nach Kasane zur Chobe Safari Lodge. Am Abend verabschiedet sich der Reiseleiter, der zurück nach Namibia fährt. Der Reiseleiter von Botswana übernimmt die Gruppe. 19. Tag: Chobe Nationalpark FA Nach einem zeitigen Frühstück haben Sie die Gelegenheit an einer Wildbeobachtungsfahrt im offenen Geländewagen im Chobe Nationalpark, Heimat der riesigen Büffel- und Elefantenherden, teilzunehmen. Am späten Nachmittag machen Sie eine Bootsfahrt auf dem Chobe Fluss. Einige Antilopenarten wie z. B. Lechwe, Rappenantilopen, Pferdeantilopen und Wasserbock können gesichtet werden. Auch Flusspferde und Krokodile, sowie eine reiche Wasservogelwelt gibt es hier. Sogar Löwen und Leoparden lassen sich manchmal blicken. 20. Tag: Chobe Nationalpark FA Der heutige Tag steht zur freien Verfügung. Nehmen Sie an den angebotenen Aktivitäten teil oder unternehmen Sie einen Tagesausflug ins Okavango-Delta. 21. Tag: Victoria Falls, Zimbabwe F Am Morgen Transfer nach Victoria Falls. Bitte denken Sie unbedingt daran, US Dollar mitzunehmen, da in Zimbabwe alle Aktivitäten und Eintritte so bezahlt werden. Am Nachmittag können Sie noch über den Markt schlendern. Am späten Nachmittag können Sie eine Bootsfahrt auf dem Zambezi Fluss unternehmen und genießen unterwegs einen Dämmerschoppen (fakultativ). Mit etwas Glück bekommt man Nilpferde und Krokodile vor die Kamera. 22. Tag: Victoria Wasserfälle F Heute machen Sie einen Ausflug zu den Victoria Wasserfällen (Eintrittsgebühr in den Nationalpark nicht eingeschlossen, da es sich ständig ändert - ca. USD 30.00 pro Person). Die Victoria Fälle haben schon David Livingstone 1850 fasziniert. Die Fälle sind eines der acht Weltwunder. Es ist ein atemberaubender Anblick, wie die rauschenden Wassermassen hinabstürzen. Die Fälle sind die größten in

afrika

Afrika. Die einheimischen Stämme nennen die Fälle „Mosi oa Yunya“ - der Rauch der donnert. Anschließend besuchen Sie die Craft Village in Victoria Falls. Hier gibt es allerlei geschnitzte und geflochtene Souvenirs. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Nehmen Sie an einer der vielen Aktivitäten teil (fakultativ). 23. Tag: Victoria Falls - Johannesburg Europa F Am Vormittag Transfer zum Flughafen und Rückflug via Johannesburg nach Europa. 24. Tag: Frankfurt - Wien Am Morgen Ankunft in Frankfurt und Weiterflug nach Wien. Ankunft zu Mittag.

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

€ 4.850,€ 590,-

termine 06.05. - 29.05. 08.07. - 31.07. 07.10. - 30.10. 04.11. - 27.11.

€ 4.850,€ 4.850,€ 4.850,€ 4.850,-

leistungen • Linienflug mit AUSTRIAN und South African

Airways, eventuell andere Fluggesellschaften, Touristenklasse, Bordverpflegung • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren, Treibstoffzuschläge dzt. € 380,• Unterbringung in den angeführten Hotels (je nach Verfügbarkeit, Änderungen vorbehalten), Doppelzimmerbasis • Verpflegung gemäß Programm • Alle Transfers und Transporte im Zielland • Eintrittsgebühren im Naturschutzgebiet und Sehenswürdigkeiten • Deutsch sprechende Reiseführung, zugleich Fahrer (Driver-Guide) • Transfer von Kasane nach Victoria Falls (am Tag 21) • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie • Tourismus Steuer und Mehrwertsteuer Nicht im Preis inkludiert: Visakosten für Zimbabwe und Botswana, Extra Mahlzeiten, Fakultative Ausflüge, Getränke. Alle Ausgaben persönlicher Natur, Trinkgeld für den lokalen Reiseleiter, Entrittkosten Victoria Wasserfälle, Ein- und Ausreisesteuern, Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen

75


Madagaskar - Rundreise

Die grosse unbekannte Insel im Indischen Ozean ist ungefähr zweimal so gross wie Deutschland und ein Paradies für Naturfreunde und Individualisten. Die Menschen und Kulturen dieser Insel haben ihre Wurzeln mehr im fernen Asien, als im benachbarten Afrika. Die Landschaften werden geprägt von tropischen Regenwäldern, hohen Bergen, wüstenähnlichen Savannen und herrlichen Stränden. Madagaskar verfügt über eine einzigartige Pflanzen- und Tierwelt und über wunderschöne Plätze zum Urlaubmachen. 1. Tag: Wien - Paris - Antananarivo Linienflug von Wien via Paris nach Tana.

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

€ 3.550,€ 490,-

termine 12.02. - 26.02. 25.03. - 08.04. 15.07. - 29.07. 07.10. - 21.10. 04.11. - 18.11.

€ 3.550,€ 3.550,€ 3.550,€ 3.550,€ 3.550,-

leistungen •  Linienflüge mit Air Madagaskar, eventuell

andere Fluggesellschaften, Touristenklasse, Bordservice • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren, Treibstoffzuschläge dzt. € 400,• Übernachtung in guten Hotels und Lodges (wo dies möglich ist), 2 Übernachtungen in einfachen Schutzhütten, Doppelzimmerbasis, Verpflegung laut Programm • Besichtigungen und Ausflüge laut Programm • Alle Transfers, Autofahrten, Bootsfahrt und Ausflug gemäß Programm • deutschsprachige örtliche Führer • lokale Guides für die Nationalparks und Reservate • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Visumbesorgung, Versicherungen, Getränke und nicht angeführte Mahlzeiten, Trinkgelder und persönliche Ausgaben Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen

76

2. Tag: Antananarivo A Morgens Ankunft in der madagassischen Hauptstadt Antananarivo kurz „Tana“ genannt. Tana liegt in einer Höhe von ca. 1.300 m und hat ein angenehmes Klima. Begrüßung durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur und Transfer zum Hotel. Am Nachmittag Stadtrundfahrt in Tana mit Besuch des Königspalastes, des Blumenmarktes und des madegassischen Handwerksmarktes. Nächtigung. 3. Tag: Tierbeobachtung im Naturreservat Perinet FMA Nach dem Frühstück im Hotel Fahrt zum Naturreservat Perinet, mit einem Stopp unterwegs bei der Marozevo-Chamäleonfarm. Hier können Sie die urigen Reptilien beim „Zungenschuss“ beobachten und haben Gelegenheit weitere, auch sehr seltene Kriechtiere zu fotografieren. Übernachtung im Naturreservat Perinet. 4. Tag: Andasibe - Antananarivo FMA Am Vormittag Besichtigung des Sonderreservats, dann Rückfahrt am Nachmittag nach Antananarivo. Nächtigung im Hotel. 5. Tag: Flug in den Norden FMA Flug nach Antsiranana, besser bekannt als „Diego Suarez“, der wichtigsten Stadt des Nordens. Nach Ankunft in Diego kurze Fahrt zum Hotel in die Stadt. Drei Übernachtungen in Diego Suarez. 6. Tag: Montagne d’Ambre FMA Fahrt in das Naturschutzgebiet Montagne

afrika

d’Ambre und Wanderung. Dieser Park gehört zu den Reservaten in Madagaskar, die mit Hilfe des WWF zugänglich gehalten werden. Die Tageswanderung führt Sie durch dichte Wälder zu Naturschönheiten wie Wasserfällen, Kratern und verwunschenen Seen. 7. Tag: Antsiranana - 3 Buchten FMA Ausflug zu den 3 Buchten von Diego. Kurz außerhalb der Stadt öffnet sich der Blick auf den „Zuckerhut“, eine wohlgeformte kleine Insel, die Einheimische gerne mit Rio de Janeiro vergleichen. Fremde dürfen die Insel nicht betreten. Am Abend Aufstieg auf dem Montagne des Francais (ca. 1 Stunde). Auf dem Gipfel sind Ruinen eines französischen Forts erhalten. Wunderschöner Ausblick auf die Buchten und die Nordspitze Madagaskars. 8. Tag: Tsingy-Gebirge FMA Morgens Fahrt in Richtung Süden. Unterwegs besuchen Sie das Reservat vom roten Tsingy. Es liegt abseits der Straße und trotz einer ungewöhnlichen Vielfalt an Tieren und Pflanzen wird es wenig von Touristen besucht. Hauptattraktion sind die rot gefärbten Kalksteinformationen „Tsingy rouge“. Zwei Übernachtungen in einfachen Schutzhütten von Mahamasina. 9. Tag: Wanderung zum Tsingy FMA Dieses größte Naturschutzgebiet Madagaskars ist 152.000 ha groß und für seine fantastisch erodierende Kalksteinlandschaft bekannt. 4 bis 7-stündige Wanderung bis zum grünen See durch den Trockenwald von Ankarana. Diese Region wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. (Lemuren, Vögel etc.

gibt es hier zu beobachten). Übernachtung bei der Schutzhütte von Mahamasina. 10. Tag: Ankarana - Ankify FMA Leichte Wanderung zum kleinen Tsingy und Besuch der Grotten, dann Fahrt nach Ankify, durch die Kakaoplantage und die Ylang Ylang Plantagen. 11. Tag: Ankify - Komba - Nosy Be FMA Bootsfahrt nach Nosy Be, über die Komba Insel, wo man Lemuren beobachten kann, dann weiter nach Hellville. Transfer ins Hotel. Drei Übernachtungen. 12. Tag: Nosy Tanikely - Unterwasserreservat FMA Ausflug zum Tanikely Reservat mit dem Boot. Bademöglichkeit, schorcheln oder auch tauchen ist möglich im Tanikely Unterwasserreservat. Übernachtung. 13. Tag: Nosy Be F Tag zur freien Verfügung. Übernachtung. 14. Tag: Nosy Be - Tana - Europa F Im Laufe des Tages Rückflug nach Antananarivo. Am späten Abend Abflug nach Europa. 15. Tag: Paris - Wien Am Morgen Ankunft in Paris und am Vormittag Weiterflug nach Wien.


Madagaskar - 1000 Wunder der Natur 1. Tag: Wien - Antananarivo Linienflüge von Wien über Paris nach Antananarivo (Flugzeit ca. 11 Std.)

2. Tag: Antananarivo - Andasibe Am Morgen Ankunft in der madagassischen Hauptstadt Antananarivo, kurz „Tana“ genannt. Die Stadt liegt in einer Höhe von 1400 m ü.d.M. Nach einer Erholungspause (Tageszimmer), Fahrt zum Naturreservat Perinet, mit einem Stopp unterwegs bei der Marozevo-Chamäleonfarm. Hier können Sie die urigen Reptilien beim „Zungenschuss“ beobachten und haben Gelegenheit weitere, auch sehr seltene Kriechtiere zu fotografieren. Zwei Übernachtungen im Naturreservat Perinet Feon’ny Ala Hotel. 3. Tag: Naturreservat Perinet Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der Natur. Viele Wanderwege führen durch das in 1000m Höhe gelegene Nebelwald-Schutzgebiet. Ausgedehnte geführte Wanderungen und Suche nach der Attraktion des Reservats: dem Indri-Indri, dem größten Halbaffen. Er lebt hier in mehreren Familiengruppen. Am Nachmittag Besuch des Reservats Vakona, wo Sie Lemuren „hautnah“ erleben können. Bei einem abendlichen Pirschgang hat man gute Chancen auch die nachtaktiven Tiere beobachten zu können. 4. Tag: Andasibe - Antananarivo Nach dem Frühstück fahren Sie in die Hauptstadt zurück. Besichtigung des Orchideenparks und Besuch des Marktes in Anosy. Übernachtung in Antananarivo. Hotel Gregoire. 5. Tag: Antananarivo - Antsirabe Morgens Fahrt durch das zentrale Hochland nach Antsirabe, einer ehemaligen noblen Kurstadt. Nachmittags Besichtigung der Stadt der Mineralien, Edelsteine und Rikschas. Besuch

einer Edelsteinschleiferei. Übernachtung in Antsirabe im Hotel des Thermes.

6. Tag: Antsirabe - Ranomafana Durch eine reizvolle Hügellandschaft, geprägt von immergrünen Reisterrassen, die mit den roten Ziegeln der Lehmhäuser beiderseits der Strasse kontrastieren, geht die Fahrt in das Naturreservat Ranomafana. Ankunft am Nachmittag in der Lodge. Nach Einbruch der Dunkelheit Nachtwanderung (wenn möglich). Zwei Übernachtungen im Naturreservat Ranomafana, Domaine Nature.

vates Reservat und wandern hier durch angelegte Orchideen-Gärten, aber auch durch den ursprünglichen Regenwald.

Gärten und großzügig angelegten Straßen geprägt ist. Am Nachmittag Flug nach Tana und am Abend Rückflug nach Europa.

8. Tag: Ranomafana - Ranohira Nach einer kurzen Fahrt erreichen Sie die kleine Stadt Ambalavao. Besuch einer Papierwerkstatt des Antaimoro-Stammes. Anschließend noch ein Stopp beim landschaftlich schön gelegenen Catta-Reservat. Dann Weiterfahrt vorbei am Andringitra-Gebirge über Ihosy, durch eine Grassteppenlandschaft zum Tagesziel nach Ranohira. Übernachtung bei Ranohira im Relais de la Reine.

11. Tag: Wien Am Morgen Ankunft in Paris und dann Weiterreise nach Wien.

9. Tag: Isalo-Nationalpark Im Nationalpark Isalo-Canyon erwartet Sie eine überwältigende Landschaft, Sandsteinformationen, Aloen, Pachypodien, Kalanchoeen, Palmen, Schraubenbäumen und natürlich auch Lemuren. Die Vormittagswanderung führt in den Affencanyon und am Nachmittag geht es auf guten Wegen durch eine bizarre Landschaft zur „Piscine naturelle“. Dann Fahrt nach Tulear. Am Straßenrand sehen Sie die ersten mit Holzschnitzereien geschmückten Mahafaly-Gräber. Nächtigung in Tulear. 7. Tag: Naturreservat Ranomafana In den dichten Regenwäldern des Schutzgebietes gehen Sie mit einem einheimischen Führer auf Suche nach den tag-aktiven „Halbaffen“. In diesem Primärregenwald können Lemuren, Vögel, Reptilien, Amphibien und Schmetterlinge beobachtet und fotografiert werden. Mit etwas Glück begegnet man auch dem seltenen goldenen Bambus-Lemur. Diese Wanderung kann nach Absprache bis zur kleinen Ortschaft Ranomafana ausgedehnt werden. Am Nachmittag besuchen Sie noch ein pri-

10. Tag: Tulear - Antananarivo - Europa Bummel durch die Hafenstadt, die von Villen,

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

€ 2.850,€ 330,-

termine 09.02. - 19.02. 29.03. - 08.04. 06.09. - 16.09. 08.11. - 18.11. 25.12. - 04.01.

€ 2.850,€ 2.850,€ 2.850,€ 2.850,€ 2.850,-

leistungen • Linienflüge mit AUSTRIAN/Air France und Air

Madagascar, eventuell andere Fluggesellschaften, Bordservice, Inlandsflüge • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren, Treibstoffzuschläge dzt. € 400,• Übernachtungen in den angegebenen Mittelklasse-Hotels und Lodges mit Vollpension (madegassische Kategorie), oder gleichwertigen Häusern • Rundreise gemäß Programm in Fahrzeugen landesüblichen Standards • Besichtigungen und Ausflüge laut Programm inkl. Eintrittsgebühren • Örtliche deutschsprachige Führer • Informationsmaterial • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht im Preis inkludiert: Visabesorgung, Getränke, Versicherungen, Trinkgelder, persönliche Ausgaben Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen

afrika

77


Äthiopien - Rundreise Nach langen politischen Wirren öffnet sich Äthiopien wieder zaghaft dem Tourismus. Diese Reise führt durch grandiose Landschaften mit Tafelbergen, Vulkanen und Regenwald zu den geheimnisvollen Stelen von Axum, den grossartigen urchristlichen Felsenkirchen von Lalibela und in die Kaiserstadt Gondar. Sie besuchen die Nil-Wasserfälle und erleben eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt. Äthiopien ist die Heimat vieler Völker, die allesamt ihre jahrhundertealten Sitten und Gebräuche bewahrt haben. Obwohl Äthiopien fast am Äquator liegt, ist das Klima angenehm. 1. Tag: Linz - München - Dubai Am Nachmittag Bustransfer von Linz nach München (fakultativ). Am Abend Linienflug mit Emirates nach Dubai. 2. Tag: Dubai - Addis Abeba Ankunft in Dubai am Morgen. Anschliessend Weiterflug nach Addis Abeba. Ankunft mittags. Addis Abeba ist die Hauptstadt Äthiopiens und liegt 2440 m ü.d.M. im zentralen Hochland. Nach Ankunft Begrüßung durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur und Transfer zum Hotel. Am Nachmittag Stadtbesichtigungsprogramm. Sie sehen die St. Georgs-Kirche aus dem 19. Jh. und die Dreifaltigkeitskirche, sowie das Menelik-Mausoleum und die ehemalige Residenz von Kaiser Haile Selassie, wo heute die Universität und das Völkerkundemuseum untergebracht sind. Mercato-Besuch (größter Open-Air-Markt Afrikas). Nächtigung. 3. Tag: Addis Abeba - Bahar Dar (Lake Tana) Am frühen Morgen Transfer zum Flughafen und Abflug nach Bahar Dar, das an der Südspitze des Tana-Sees liegt (Flugzeit ca. 1 Stunde). Die Stadt ist mit ihren von Palmen gesäumten Straßen voll von tropischer Vegetation und noch immer ein bedeutendes Wirtschaftszentrum. Der Palast von Kaiser Haile Selassie liegt auf einem kleinen Hügel rechts von der Hauptstraße. Hoteltransfer. Dann Fahrt zu den Fällen des Blauen Nils. Nach einem ca. 20 Minuten

78

afrika

dauernden Fußmarsch erreicht man die spektakulären Wasserfälle. Auf dem Rückweg Halt in einem kleinen Dorf, wo man traditionelle Webarbeiten bewundern kann. Am Nachmittag Bootsfahrt auf dem wunderschönen Tana See mit seinen 37 Inseln, wo auch heute noch Papyrusboote das Hauptverkehrsmittel darstellen. Besuch des berühmten Klosters von Ura Kidane Mehret, sowie City Tour mit Besuch des Bezen Palastes und des Marktes. 4. Tag: Bahar Dar - Gondar Busfahrt ins 180 km entfernte Gondar, Hauptstadt der Provinz Begemdir. Die Stadt wurde während der Regentschaft von Kaiser Fasilidas im 17. Jh. zur Hauptstadt Äthiopiens erklärt. Es folgte eine rege Bautätigkeit; viele Paläste und Schlösser wurden errichtet. Die meisten

Anmerkung: Diese Reise ist nur für Personen geeignet, die eventuell durch unvorhersehbare notwendig werdende Änderungen im Reiseverlauf, eine einfache Hotelunterbringung und Wasser- und Stromausfälle akzeptieren können. Die Fahrten über Land erfolgen bisweilen auf schlechten Straßen und auch auf Pisten. In Äthiopien fehlt großteils eine für uns selbstverständliche Infrastruktur. Dafür ist Ihnen aber ein unvergeßliches Reiseerlebnis sicher.

alten Baudenkmäler Gondars sind noch gut erhalten und gehören zu den faszinierendsten historischen Stätten Äthiopiens. Das älteste und beeindruckendste kaiserliche Gebäude ist der Palast von Kaiser Fasilidas. Nach Ankunft Transfer zum Hotel und am Nachmittag Be-

Asmara

Khartoum

Axum Gondar

Lalibela Addis Abeba

Yabelo

Sana’a


such der bekanntesten Kirchen und Schlösser, sowie die Debre Birhan Selassie-Kirche mit ihren berühmten Deckengemälden.

(1180-1220), sowie der St. Georgs Kirche, die in Form eines Kreuzes aus dem Felsen herausgeschlagen wurde.

5. Tag: Gondar - Semien Berge - Gondar Ausflug mit ca. 2-stündiger Wanderung mit herrlichem Blick auf die zerklüftete Gebirgslandschaft der Semienberge, die auch als „Dach Afrikas“ bezeichnet werden.

7. Tag: Lalibela Nach dem Frühstück Besuch des Asheton Klosters. Eindrucksvoller Ausblick über die Landschaft der Umgebung. Dieses Kloster beherbergt viele religiöse Schätze aus dem frühen Mittelalter. Nach dem Lunch Besuch der zweiten Gruppe von 5 Höhlenkirchen, die durch unterirdische Gänge miteinander verbunden sind.

6. Tag: Gondar - Lalibela Transfer zum Flughafen und Flug nach Lalibela, einst Hauptstadt einer mittelalterlichen Dynastie, ist heute nur mehr ein Dorf am Fuße des 4190 m hohen Mount Abune Yosef. Der Ort ist das Zentrum der äthiopischen Urchristen. Nach Ankunft Transfer zum Hotel. Am Nachmittag Besuch der als achtes Weltwunder bekannten Kirche von König Lalibela

8. Tag: Lalibela - Axum Nach dem Frühstück im Hotel Transfer zum Flughafen und Abflug nach Axum, einst die Hauptstadt des mächtigen Axumitischen Königreiches. Nach Ankunft Transfer zum Hotel

und anschließend Besuch des kleinen archäologischen Museums und des Obelisken-Parks. Die geheimnisvollen Monolithen sind jeweils aus einem Stück Granit gehauen und tragen die gleichen Verzierungen. Weiters Besuch des aus einem Stein gehauenen Badebeckens und des außergewöhnlichen Palastes der Königin von Saba. Ausflug zum ca. 50 km entfernten Tempel von Yeha. Unterwegs sehen sie den spektakulären Adwa-Berg, auch als „Zahn von Adwa“ bekannt. Rückfahrt nach Axum. Nächtigung. 9. Tag: Axum - Addis Abeba - Dubai Nach einem frühen Frühstück sehen Sie die Kirche der Heiligen Maria von Zion, das wichtigste sakrale Gebäude der Stadt, wo sich in einer geheimen Kapelle die verschollene Bundeslade Israels mit den Gesetzestafeln

des Moses befinden sollen. Transfer zum Flughafen. Rückflug nach Addis Abeba und am Abend Weiterflug nach Dubai. Oder Anschlussprogramm Südäthiopien. 10. Tag: Dubai - München - Linz Am frühen Morgen Ankunft in Dubai und Weiterflug nach Europa. Ankunft in München zu Mittag. Bustransfer nach Linz.

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

ab € 2.450,€ 300,-

termine 04.03. - 13.03. 31.03. - 09.04. 07.10. - 16.10. 04.11. - 13.11. 25.12. - 03.01.

€ 2.450,€ 2.690,€ 2.590,€ 2.590,€ 2.750,-

leistungen • Linienflüge mit Emirates, eventuell andere

Fluggesellschaften, Touristenklasse, Bordservice • Inlandsflüge mit Äthiopian Airlines • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren, Treibstoffzuschläge dzt. € 120,• Rundreise gemäß Programm (Änderungen vorbehalten) in Fahrzeugen landesüblichen Standards • Unterbringung in Hotels**/*** örtliche Kategorisierung auf Doppelzimmerbasis/ Vollpension • Eintrittsgebühren für die angegebenen Besichtigungen • Bootsfahrt auf dem Tana-See • Deutsch-, teilweise auch englischsprachige örtliche Reiseführung • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht im Preis inkludiert: Visabesorgung Bustransfer Linz - München - Linz, Versicherungen, Getränke und nicht angeführte Mahlzeiten, Trinkgelder, persönliche Ausgaben. Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen Impfungen: Gelbfieberimpfung erforderlich, Malariaprophylaxe wird empfohlen.

afrika

79


Anschlussprogramm: Süd-Äthiopien 10. Tag: Addis Abeba - Arba Minch Nach dem Frühstück Abreise mit dem Bus nach Arba Minch (ca. 500 km). Lunch unterwegs. Ca. 15 km vor Arba Minch erreichen Sie ein Dorf der Dorze, eine der vielen Unterethnien in Süd-Äthiopien. Obwohl sie einst Krieger waren, leben sie heute von der Landwirtschaft und der Weberei. In der Webkunst haben sie ein erstaunliches Geschick entwickelt und der Name Dorze ist heute gleichbedeutend mit bestem Baumwollgewebe. Jedes eigenwillige Bambushaus ist umgeben mit einem eigenen Garten, in dem Enset, Gewürzkräuter, Kohl und Tabak angebaut wird. Weiterfahrt in die Provinzhauptstadt Arba Minch. Nächtigung in einem Hotel mit Panoramablick über die Seen Abaya und Chamo. 11. Tag: Arba Minch - Nech Sar Nationalpark - Arba Minch Nach einem frühen Frühstück Exkursion zum Nech Sar-Nationalpark, wo es Zebras, Gazellen und verschiedenste Vogelarten gibt. Der Park ist ca. 514 km² groß, wovon 78 km² von Wasser bedeckt sind. Am Nachmittag Bootsfahrt auf

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

ab € 1.300,€ 190,-

termine Im Anschluß an Äthiopien

leistungen • Rundreise gemäß Programm (Änderungen

vorbehalten) in geländegängigen Fahrzeugen landesüblichen Standards •  Unterbringung in einfachen Hotels und Camps auf Doppelzimmerbasis/Vollpension • Eintrittsgebühren für die angegebenen Besichtigungen • Englischsprachiger Driverguide • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Versicherungen, Getränke und nicht angeführte Mahlzeiten, Trinkgelder, persönliche Ausgaben. Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen Impfungen: Gelbfieberimpfung erforderlich, Malariaprophylaxe wird empfohlen.

80

dem Chamo-See. Mit etwas Glück sehen Sie Krokodile und Flußpferde. Weiters Besuch des Krokodilmarktes, wo es die längsten Krokodile Afrikas zu sehen gibt. Nächtigung in Arba Minch. 12. Tag: Arba Minch - Jinka Nach dem Frühstück Fahrt durch eine abwechslungsreiche Landschaft mit sanften Hügeln und Wäldern. In diesem Gebiet leben viele verschiedene Stämme mit ihren eigenen Kulturen. Manche errichten hölzerne Totems mit Phallus-Symbolen auf den Gräbern, andere verehren Schlangen. Die Hänge der Berge wurden durch Terrassen fruchtbar gemacht. Ein Tag mit vielen Fotomotiven. Nächtigung in Jinka. 13. Tag: Jinka - Mursi - Mago Nach einem frühen Frühstück Abfahrt zum Mago Nationalpark, der sich am östlichen Ufer des Omo-River erstreckt und wo der Mursi-Stamm beheimatet ist. Bei den Mursi gelten die „Tellerlippen“ und Scheiben in den Ohrläppchen als Ausdruck weiblicher Schönheit. Am Nachmittag, wenn die Straßen es erlauben, Pirschfahrt durch den Park, um die Tiere und Bewohner der Parks zu sehen. Nächtigung im Mago Camp. 14. Tag: Mago - Key Afer - Turmi Die Fahrt nach Turmi führt durch Dörfer verschiedener ethnischer Stämme, wie Banna und Hammer mit ihren einzigartigen Kulturen und Lebensweisen. Nach Ankunft in Turmi Nächtigung in einem Camp. 15. Tag: Turmi - Caro - Turmi Nach dem Frühstück Fahrt zum Caro Dorf von Korcho, wo der fast verschwundene Stamm der Caro, am Omo River, dem wichtigsten Fluß der Gegend, lebt. Rückfahrt nach Turmi. Nächtigung im Camp. 16. Tag: Turmi - Erbore - Konso - Yabelo Nach dem Frühstück Abfahrt in Richtung Yabelo. Heute besuchen Sie den Stamm der Erbore, der zum großen Oromo-Stamm gehört. Lunch in Konso. Die Gegend südlich

afrika

von Konso und Yabelo wird vom Stamm der Konso bewohnt. Die Konso haben bis vor kurzem nahezu jeden Kontakt mit der Außenwelt vermieden, daher sind sie noch sehr ursprünglich. Die einzige Ausnahme war der Handel mit Salz und Kaurimuscheln mit den benachbarten Borena. Da die Konso einem animistischen Glauben anhängen, stellen Sie auf die Gräber Totems mit Phallus Symbolen und verschiedene Riten drehen sich um die Verehrung von Schlangen, die sie auch züchten. Der Eckstein der Kultur der Konso ist aber ihre ertragreiche Landwirtschaft auf den mit Steinen abgestützten Terrassen. Am späten Nachmittag Ankunft in Yabello. 17. Tag: Yabelo - El Sod - Singing Wells Yabelo Nach einem frühen Frühstück Fahrt in Richtung Negele. Besuch des Salzsees von El Sod, wo die Eingeborenen Salz gewinnen. Weiters besuchen Sie Singing Wells, wo der Stamm der Borana aus 30 m Tiefe Wasser

schöpft, um die zahlreichen Viehherden zu versorgen. Nächtigung in Yabelo. 18. Tag: Yabelo - Awassa Heute geht es in Richtung Norden. Das Ziel ist Awassa, die Hauptstadt der Provinz Sidamo am schönen Awassa-See gelegen. Der See ist 21 m tief und hat einen Umfang von 62 km. Der Fischreichtum ernährt die hier lebenden Fischer, aber auch Millionen von verschiedensten Vögeln. Der farbenfrohe Markt spiegelt Lebensstil und Wirtschaft dieser Region wider. Nächtigung in Awassa. 19. Tag: Awassa - Addis Abeba Der Vormittag dient der Erholung. Nach dem Lunch Fahrt nach Addis Abeba. Am Abend Abschiedsdinner mit äthiopischer Küche, traditioneller Musik und Tanz. Nächtigung. 20. Tag: Addis Abeba - Europa Transfer zum Flughafen und Rückflug nach München. Bustransfer nach Linz (fakultativ).


Seychellen - Mauritius

Diese zauberhaften Inseln zwischen Afrika und Asien sind noch immer ein Geheimtipp für Reisende, die das Aussergewöhnliche suchen. Eine tropische Vegetation, spektakuläre Landschaften, herrliche unberührte Sandstrände mit kristallklarem Wasser, eine ausgezeichnete Hotellerie und gastfreundliche Menschen, geprägt von britischer Lebensart, sind die Quintessenz dieser Eilande im Indischen Ozean. 1. Tag: Wien - Paris - Mahé Am Nachmittag Abflug von Wien nach Paris und anschliessend Weiterreise nach Mahé. 2. Tag: Mahé Am Morgen Ankunft auf der größten Insel der Seychellen Mahé. Begrüßung durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur und Transfer zum Hotel. Der Vormittag dient der Akklimatisation. Am Nachmittag Rundfahrt durch die Hauptstadt Victoria mit Besuch des Botanischen Gartens, und Gelegenheit zum Baden an einem der schönsten Strände der Insel bei Beau Vallon. 3. Tag: Mahé - Praslin Nach dem Frühstück im Hotel Transfer zum Flughafen und Abflug mit Kleinflugzeugen nach Praslin, der zweitgrößten SeychellenInsel. Flugdauer ca. 20 Minuten. Die Insel ist von besonderem botanischen Interesse. Nach

Ankunft Ausflug ins Vallee de Mai, wo die berühmten, bis zu 30 m hohen Coco de Mer-Palmen wachsen. Diese Baumart gibt es nur auf zwei Seychelleninseln. Die Früchte benötigen 7 Jahre bis zur Reife und sind 15-20 kg schwer. Weiters gibt es Vanillepflanzen und mächtige “Eisenbäume”. Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages zur freien Verfügung. 4. Tag: La Digue Tagesausflug auf die Insel La Digue. Die Fahrt von Praslin nach La Digue erfolgt mit einem Schoner und dauert ca. 1½ Stunden. Die Insel ist von atemberaubender Schönheit, mit malerischen Buchten und seltener tropischer Vegetation. Zu Mittag wird in einem ortsty-

pischen Restaurant ein kreolischer Lunch serviert. Die Transfers erfolgen mit einem Ochsenkarren, dem ortsüblichen Verkehrsmittel. Am Nachmittag Badegelegenheit und am Abend Rückfahrt nach Praslin. 5. - 6. Tag: Praslin - Mahé Am Vormittag Rückflug nach Mahé. Der Rest des Tages frei für eigene Aktivitäten. Gelegenheit zu einem fakultativen Ausflug auf die Koralleninsel Bird-Island. Sie ist nicht nur Nistplatz verschiedener Vogelarten, sondern hier gibt es auch noch die sehr seltene Riesenlandschildkröte. 7. Tag: Mahé - Mauritius Zu Mittag Transfer zum Flughafen und anschließend Weiterflug nach Mauritius. Flugdauer ca. 2½ Stunden. Begrüssung durch unsere dortige Agentur und Transfer zum Hotel an der Nordküste der Insel. Diese Region ist die touristisch am weitesten entwickelte. Grand Baie ist ein beliebter Badeort mit vielen Geschäften, Cafes und Restaurants. Der Ort verfügt über viele kleine Buchten und schöne Sandstrände. Die Unterbringung erfolgt in einer gepflegten Anlage im Norden der Insel. Transfer vom Flughafen zum Hotel. 8. - 15. Tag: Mauritius Badeaufenthalt mit fakultativem Ausflugsprogramm. Z. B. in die Hauptstadt Port Louis mit ihrem kolonialen Flair und vielen Einkaufsmöglichkeiten. Besuch des weltbekannten Botanischen Gartens in Pamplemousses. Hier gibt es seltene Pflanzenarten, wie z.B. die Rie-

afrika

senseerose “Victoria Regia”, aber auch Riesenschildkröten zu sehen. 16. Tag: Mauritius - Paris Transfer zum Flughafen. Am Abend Rückflug mit Air France nach Paris. 17. Tag: Paris - Wien Morgens Ankunft in der französischen Hauptstadt und anschließend Weiterflug nach Wien. Ankunft zu Mittag.

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

ab € 2.980,Auf Anfrage

termine 12.02. - 28.02. 06.05. - 22.05. 15.07. - 31.07. 07.10. - 23.10.

€ 2.980,€ 3.350,€ 3.350,€ 3.350,-

leistungen • Linienflüge mit Air France und Air Seychelles,

eventuell andere Fluglinien, Touristenklasse, Bordverpflegung • Inselhopping gemäß Programm (Änderungen vorbehalten) • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren, Treibstoffzuschläge dzt. € 200,• Unterbringung in ***Hotels auf Basis Nächtigung/Frühstück auf den Seychellen und in einer Bungalowanlage *** mit Halbpension auf Mauritius. Doppelzimmerbasis, Dusche/ WC, Klimaanlage oder Ventilator • Deutsch- bzw. englischsprachige örtliche Reiseführung bei den Besichtigungen • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht im Preis inkludiert: Ausreisesteuern, Versicherungen, nicht angeführte Mahlzeiten, Getränke, Trinkgelder, evtl. Visagebühren für nicht österreichische Staatsbürger. Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen

81


Südafrika zum Kennenlernen 1. Tag: Wien (Linz) - Johannesburg Am Nachmittag Linienflug von Wien oder Linz via Frankfurt nach Johannesburg. 2. Tag: Johannesburg - Pretoria Ankunft am Vormittag in Johannesburg. Be-grüßung durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur und nach einer kurzen Orientierungsfahrt Weiterreise in die Regierungshauptstadt Südafrikas nach Pretoria. Diese sonnige und farbenprächtige Stadt, in der im Frühling über 50.000 Jacaranda-Bäume blühen, wird auch als Gartenstadt bezeichnet. Viele historische Gebäude, Museen und ge-

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

ab € 2.680,€ 300,-

termine 03.05. - 13.05. 16.08. - 26.08. 18.10. - 28.10. 25.12. - 04.01.

€ 2.680,€ 2.880,€ 2.880,€ 2.900,-

leistungen • Linienflüge mit AUSTRIAN/Lufthansa, South

African Airways, eventuell andere Fluggesellschaften, Inlandflug Johannesburg - Port Elizabeth, Touristenklasse, Bordservice • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren, Treibstoffzuschläge dzt. € 220,• Unterbringung in ***- Hotels (Landeskategorie), bzw. Lodges, Doppelzimmerbasis, Frühstück und Abendessen • Transfers und Busfahrten im Zielland in Fahrzeugen landesüblichen Standards, • Rundreise gemäß Programm (Änderungen vorbehalten) • Deutschsprachige örtliche Reiseführung, bisweilen auch Driverguides • Informationsmaterial • Kundengledabsicherung durch Bankgarantie Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Versicherungen, Nationalparkgebühren sind vor Ort zahlbar und kosten ca. € 60,-, Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten, Trinkgelder, persönliche Ausgaben. Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen Impfungen sind nicht vorgeschrieben, Malariaprophylaxe wird empfohlen.

82

pflegte Parks vermitteln eine ruhige und gepflegte Atmosphäre. Am späten Nachmittag Stadtrundfahrt: Parlament, Oper, Staatstheater und Foortrekker-Monument. Nächtigung. 3. Tag: Pretoria - Graskop Nach dem Frühstück im Hotel Busfahrt über Dullstroom und Lydenburg nach Mpumalanga. Besuch von Pilgrim’s Rest, ein pittoreskes Goldgräberstädtchen - heute ein Nationaldenkmal. Nächtigung in Graskop. 4. Tag: Graskop - Krüger Nationalpark Auf der Panoramaroute geht es weiter zum Blyde River Canyon, eines der größten Naturwunder Südafrikas. Der 16 km lange Canyon bildet eine gewaltige Schlucht, durch die sich in 600 m Tiefe der Fluß schlängelt. Weiters sehen Sie Bourke’s Luck Potholes (steinerne Wanne) und durch God’s Window eröffnet sich ein herrlicher Panoramablick. Anschließend Weiterfahrt in den Krüger Nationalpark. Erste Tierbeobachtungen. Abendessen am Lagerfeuer. Nächtigung in einem Rastlager. 5. Tag: Krüger Nationalpark Ganztägiger Aufenthalt im Krüger Nationalpark. Pirschfahrt in Safarifahrzeugen oder Bus. Der Krüger Nationalpark ist halb so groß wie die Schweiz. Hier leben mehr Tierarten, als in irgend einem anderen Reservat Afrikas, so z.B. 120 verschiedene Säugetierarten, 420 Vogel-, 55 Fisch-, und 109 Reptilienarten. Wenn Sie Glück haben, werden Sie in freier Wildbahn Elefanten, Büffel, Leoparden, Löwen, Antilopen, Giraffen und zahlreiche Vogelarten vor Ihre Linse bekommen. Nächtigung in einer Lodge. 6. Tag: Krüger NP- Port Elizabeth Am frühen Morgen verlassen Sie den Nationalpark und fahren zurück nach Johannesburg und fliegen nach Port Elizabeth. Nach Ankunft Empfang durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur. Port Elizabeth ist die drittgrössten Hafenstadt Südafrikas. Sie erstreckt sich fast 20 km entlang der Küste, der „Algoa-Bucht“ und wird von einem Hügel überragt, auf dem sich das Villenviertel „The

afrika

Hill“ befindet. Wegen seiner herrlichen Badestrände ist die Stadt ein bekannter Kurort. In der Nähe liegt der Addo-Elephant-Park mit einem Bestand von über 100 für diese Gegend typischen kleineren Elefanten. Nächtigung im Addo Elephant Camp.

Weiterfahrt nach Outdtshoorn, Zentrum der Straussenzucht. Besuch einer Straussenfarm. Weiters sehen Sie die Cango-Caves, faszinierende Tropfsteinhöhlen, die zu den größten der Welt gehören. Nächtigung in Outdtshoorn.

7. Tag: Port Elizabeth - Outdtshoorn Am Vormittag verlassen Sie Port Elizabeth und fahren auf der berühmten Garden Route in Richtung Knysna. Der Name „Garden Route“ beruht nicht darauf, daß es hier mehr Blumen und Blüten gibt, als anderswo. Man hat die Strecke so genannt, weil sie so stark zu der angrenzenden Karoo kontrastiert. Die fruchtbare und wasserreiche Gardenroute wirkt gegen die Halbwüste Karoo wie ein Paradies.

8. Tag: Gardenroute Am Vormittag Busfahrt entlang der Gardenroute durch das Weinbaugebiet bei Stellenbosch nach Kapstadt. In Stellenbosch Rundgang durch das historische Städtchen mit von Eichen gesäumten Straßen und unzähligen Gebäuden, die unter Denkmalschutz stehen. Unterwegs Besuch eines Weingutes mit Weinverkostung. Nächtigung in Kapstadt. 9. Tag: Kapstadt Kapstadt gehört zu den schönsten Städten der Welt und ist die legislative Hauptstadt des Landes. Am Vormittag Stadtrundfahrt und anschließend Ausflug zum Kap der Guten Hoffnung. Diese Fahrt gehört zu den eindrucksvollsten Ausflügen, die Sie in Südafrika unternehmen können. Sie besuchen die botanischen Gärten von Kirstenbosch, die Ihnen einen guten Querschnitt der Pflanzenwelt des Kaps bieten. Die Nationalblume Südafrikas, die Protea, können Sie hier in allen Variationen bewundern. Weiters besuchen sie die Pinguin-Kolonie am Boulders-Beach. Rückfahrt nach Kapstadt. Nächtigung. 10. Tag: Kapstadt Heute haben Sie Gelegenheit mit der Seilbahn auf den 1087 m hohen Tafelberg, dem Wahrzeichen Kapstadts, zu fahren und einen herrlichen Ausblick auf die Stadt und Umgebung zu genießen. Diese Fahrt ist wetterabhängig und daher fakultativ. Am Nachmittag Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Frankfurt. 11. Tag: Frankfurt - Wien (Linz) Am Morgen Ankunft in Frankfurt und Weiterflug nach Wien oder Linz.


Naturwunder in Botswana Botswana im südlichen Afrika ist seit 1966 eine unabhängige Präsidialrepublik und grenzt im Norden an Sambia, im Nordosten an Simbabwe, im Süden an Südafrika und im Westen an Namibia. Etwa ein Fünftel des Landes besteht aus Nationalparks. Im Norden liegt das faszinierende Okovango-Becken mit dem Moreni Tierschutzgebiet und dem Chobe Nationalpark. Im äussersten Südwesten der Gemsbok-Nationalpark und in der Landesmitte das Central-Kalahari Game-Reserve. Ursprünglichkeit, landschaftliche Schönheit und die Vielfalt der Tier- und Pflanzenwelt sind die Highlights dieses afrikanischen Landes und faszinieren jeden Besucher. Das OkovangoDelta verwandelt sich nach der Regenzeit in eines der schönsten Naturschutzgebiete Afrikas. 1. Tag: Wien (München) - Johannesburg Am Nachmittag Linienflug von Wien oder München via Frankfurt nach Johannesburg.

Sie Zeit, sich in und rund um das Lager zu entspannen. Am späten Nachmittag weitere Pirschfahrt. 2 Nächtigungen.

2. Tag: Johannesburg Ankunft in Johannesburg am Vormittag. Begrüßung durch einen Vertreter unserer Agentur und Transfer zum Hotel. Nach einer Ruhepause kurze Stadtrundfahrt in Johannesburg. Nächtigung.

6. - 7.: Tag: Südlicher Chobe NP FMA Nach dem Frühstück Fahrt nach Savuti, im südlichen Chobe Nationalpark, einer von Afrikas tierreichsten Nationalparks, der auch für seine Elefantenbullen bekannt ist. Der Savuti Kanal, der im Sumpflandbereich verschwindet, bietet ein ständig wechselndes Schauspiel der Millionen von Vögeln. Genießen Sie jeweils eine Morgen- und Nachmittagssafari. Während der Hitze des Tages ist Entspannung angesagt.

3. Tag: Johannesburg - Okavango Delta Moremi Reservat FMA Am Vormittag ca. 2-stündiger Flug mit Air Botswana nach Maun. Nach Ankunft Begrüßung durch Ihren Safariführer. Dann haben Sie noch Gelegenheit in Maun letzte Ausrüstung zu kaufen, bevor Sie ins Moremi Reservat im Ostteil des Okovango Deltas gelegen, fahren. Unterwegs durch eine mannigfaltige Vegetation, sehen Sie viele Säugetiere und Vögel. Am Nachmittag Ankunft im Camp. Nach dem Abendessen entspannen Sie sich am Lagerfeuer und der Führer erklärt die Sicherheitsanweisungen und beantwortet Ihre verschiedenen Fragen. Nächtigung in mobilen Safarizelten. 4. - 5. Tag: Okovango Delta FMA Die Tage dienen der Erforschung der Umgebung. Am frühen Morgen erste Pirschfahrt. Sie sehen verschiedene Antilopen, Löwen, Leoparden, Geparde, Hyänen, Impalas, Giraffen, Zebras usw. und selbstverständlich auch diverse Vögel, die diesen Bereich bewohnen. Nilpferde sind an den Strömen und die Lagunen reichlich vorhanden. Nach Rückkehr zum Campingplatz um späten Morgen, wird ein köstlicher Brunch gereicht. Danach haben

8. - 10. Tag: Nord-Chobe NP FMA Nach dem Frühstück Abfahrt von Savuti in den Nord-Chobe Nationalpark. Er ist der zweitgrößte Nationalpark in Botswana und umfaßt 10.566 Quadrat-Kilometer. Hier gibt es die größte Konzentration von Tieren auf dem afri-

kanischen Kontinent. Nach Ankunft im Lager, genießen Sie einige Zeit, sich zu entspannen. Am frühen Morgen und am Nachmittag jeweils interessante Tierbeobachtungsfahrten. Bootspirschfahrt auf dem Chobe-Fluß. Dort leben große Flußpferd-Herden und Krokodile. Große Elefantenherden kommen am späten Nachmittag an die Ufer, um ihren Durst zu löschen. Dieser Fluß sichert Tausenden Tieren in der Trockenzeit das Überleben. 11. Tag: Kasane - Victoria Fälle F Nach dem Frühstück Fahrt zur Grenze in Kazungula. Nach den Grenzformalitäten Einreise in Zimabwe. Nach einer ca. 1 ½-stündigen Fahrt Ankunft bei den grandiosen Victoria-Fällen. Gelegenheit zu einem Spaziergang bei den Fällen, Elefantenritt, Bunji-Jumping oder einen Hubschrauber-Rundflug zu machen. Am Nachmittag Rückfahrt nach Kasane. Dieser kleine Ort liegt im Vierländereck von Botswana, Namibia, Sambia und Zimbabwe am ChobeFluß. Hotelnächtigung. 12. Tag: Kasane F Nach dem Frühstück Fahrt entlang des Chobeund des Zambezi-Flusses. Der Rest des Tages zur feien Verfügung. Hotelnächtigung. 13. Tag: Kasane - Johannesburg - Europa F Transfer zum Flughafen in Kasane und Rückflug nach Johannesburg. Am Abend Weiterflug nach Europa. 14. Tag: Im Laufe des Tages Ankunft in Wien (München)

afrika

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

€ 3.950,Auf Anfrage

termine 01.08. - 14.08. 15.09. - 28.09.

€ 3.950,€ 3.950,-

leistungen • Linienflüge mit South African, eventuell ande-

re Fluggesellschaften, Touristenklasse • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und

Treibstoffzuschläge dzt. ca. € 200,• Inlandsflüge • Unterbringung in guten Hotels, Lodges und

mobilen Safarizelten • Verpflegung gemäß Programm • Rundreise gemäß Programm in Fahrzeugen

landesüblichen Standards • Örtliche deutsch- bzw. englischsprachige

Safari-Führer • Informationsmaterial • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie

Nicht im Preis inkludiert: Visagebühr für Zimbabwe dzt. ca. USD 40,- (vor Ort zu bezahlen), fakultative Ausflüge, Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten, Trinkgelder, persönliche Ausgaben, Nationalparkgebühren (ca. USD 300,-) Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen

83


Mit dem Postschiff nach St. Helena

Diese aussergewöhnliche Reise beginnt in Wien und führt über Madrid nach Teneriffa. Nach einer Nächtigung in Santa Cruz erfolgt die Einschiffung auf Royal Mail Ship St. Helena. Das Schiff wurde 1989 gebaut und verbindet die britischen Übersee-Territorien im tropischen Südatlantik mit dem Mutterland. Mit einer Tonnage von 6767 BRT und einer zugelassenen Passagierzahl von 128 Personen gehört es zu den modernsten Passagier-Fracht-Schiffen der englischen Flotte. Es ist komfortabel ausgestattet, verfügt über Stabilisatoren, Klimaanlage, Fax- und Satellitentelefon, Swimmingpool und erfüllt die höchsten Sicherheitsstandards. Auch eine kleine Krankenstation ist an Bord. Die Kabinen sind über mehrere Decks verteilt. Die Zweibett-Aussen-Kabinen haben grosse Fenster, sowie Dusche und WC. Die Küche an Bord entspricht der eines Firstclass-Schiffes. Unterhaltungsprogramme und sportliche Aktivitäten an Bord werden geboten. Von Teneriffa bis St. Helena sind Sie 9 Tage unterwegs. Während des 8-tägigen Aufenthaltes auf St. Helena haben wir ein interessantes Ausflugsprogramm vorbereitet. Die Insel St. Helena ist ca. 2000 km von der afrikanischen Südwestküste und 2900 km

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

€ 5.880,Auf Anfrage

von Südamerika entfernt. Sie ist 17 km lang und 10 km breit und wurde 1502 von portugiesischen Seefahrern entdeckt. Sie hat eine subtropische Vegetation und ein sehr angenehmes Klima. Durchschnittstemperaturen zwischen 25-32°. Die Insel hat ca. 5000

termine Individuelle Termine

leistungen • Linienflüge mit IBERIA eventuell andere Flug-

gesellschaften, Touristenklasse, Bordservice • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren,

Treibstoffzuschläge dzt. € 290,• Schiffsreise in einer Standard Zweibettkabine,

Vollpension, Hotelunterbringung in Santa Cruz, St. Helena und Kapstadt auf Doppelzimmerbasis, Nächtigung/Frühstück • Besichtigungsprogramm auf St. Helena und in Kapstadt inkl. Eintrittsgebühren. • Deutsch- bzw. englischsprachige Reiseführung. • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht im Preis inkludiert: Visagebühren, Versicherungen, Getränke, Trinkgelder, persönliche Ausgaben Preis- und Programmänderungen vorbehalten. Anmeldungen für diese Reise müssen mindestens 3 Monate vor Abreise erfolgen. Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen

84

afrika

Einwohner und ihre Hauptstadt ist Jamestown. Vor dem Bau des Suez-Kanals war sie wichtiger Stützpunkt für vorbeifahrende Schiffe. Nach Eröffnung des Suez-Kanals 1840 ist die Zeit stehen geblieben. So wird dort heute noch ein Englisch wie zur Zeit von Kö-

nigin Victoria gesprochen und man hat den Eindruck in das vorige Jahrhundert zurück versetzt zu sein. Der berühmteste Bewohner


der Insel war sicherlich Napoleon, der die letzten 6 Jahre seines Lebens unfreiwillig dort verbracht hatte. Da es auf der Insel keine Linienbusse und keine Bahn gibt, ist man meist zu Fuß oder im Taxi unterwegs. Auf Ausflügen lernt man die Flora und Fauna der Insel kennen. Man kann das Longwood-Haus besuchen, wo Napole-

on die letzten Jahre seines Lebens verbrachte und das heute noch französisches Territorium ist. Das 1792 erbaute Plantation Haus ist der Wohnsitz des britischen Gouverneurs. Es wird von einer mehr als 170 Jahre alten Riesenschildkröte “bewacht”. Wenn Sie Glück haben, werden Sie eine einzigartige Vogelart, den sogenannten “Eisendrahtvogel” ken-

nenlernen, der nur auf St. Helena vorkommt. Eine weitere Attraktion ist die Jakobstreppe in Jamestown. Auf 699 Stufen führt Sie vom Tal bis zur “Ladder Hill”-Spitze, von wo man einen schönen Ausblick hat. Es gibt 3 Hotels auf der Insel und einige Pensionen. Fast alle Gebäude der Stadt wurden im 18. und 19. Jh. erbaut.

Nach dem Aufenthalt auf St. Helena 5-tägige Schiffsreise nach Kapstadt. Dann zweitägiger Aufenthalt in Kapstadt mit SightseeingProgramm und Gelegenheit zur Auffahrt auf den Tafelberg. Rückflug mit Iberia via Madrid nach Wien.

Tristan da Cunha

Dieses kleine Eiland, eine der einsamsten, bewohnten Inseln der Welt liegt ca. 2400 km westlich von Kapstadt im Süd-Atlantik. Sie ist vulkanischen Ursprungs und wurde von Tristan da Cunha 1506 entdeckt und später von Grossbritannien annektiert. Heute leben dort ca. 300 Menschen - meistens Nachkommen von Schiffbrüchigen - als Selbstversorger. Als im Jahre 1961 ein verheerender Vulkanausbruch die Insel heimsuchte, wurden alle Inselbewohner nach Grossbritannien evakuiert. Nach einem ca. 2-jährigen Aufenthalt kehrten fast alle Tristaner wieder auf ihre Insel zurück. Auf Tristan da Cunha gibt es eine kleine Schule, ein Spital, ein Postamt, eine Dorfhalle, ein Museum, ein Café, ein Pub, einen Swimmingpool und einen kleinen fischverarbeitenden Betrieb. Der Lebensunterhalt der Bevölkerung wird durch Fischfang, Schafzucht, Kartoffelanbau und Briefmarkenverkauf bestritten. Eine Reise nach Tristan da Cunha ist auch heute noch ein besonderes Abenteuer und hat teilweise Expeditions-Charakter. Nur ein paar Fischereidampfer besuchen diese einsame Insel seit das Postschiff MS St. Helena ihre Dienste eingestellt hat. Diese Fischdampfer, bzw. Frachtschiffe verfügen über einige sehr einfache Kabinen für den Personenverkehr. Unsere Reisen nach Tristan da Cunha dauern ca. 23 Tage und werden im Februar und November durchgeführt. Reiseverlauf: Linienflug Österreich - Kapstadt, 7-tägige Schiffsreise mit einem Fischdampfer nach Tristan da Cunha und zurück. Für einen Aufenthalt auf Tristan da Cunha ist ein eigenes Permit notwendig, das von uns besorgt wird. Der Aufenthalt ist, je nach Wettersituation, auf 4 oder 5 Tage beschränkt. Da es kein Hotel auf der Insel gibt, erfolgt die Unterbringung in Privatquartieren.

Auf dieser Reise können, wenn es die Wettersituation zuläßt, auch die Inseln Gough, Inaccessible und Nightingale kurz besucht werden. 7-tägige Schiffsreise zurück nach Kapstadt und Rückflug nach Österreich. Bei der An- und Rückreise ist jeweils eine Nächtigung in Kapstadt vorgesehen. Reisekosten: € 4.500,Leistungen: •Linienflug Österreich - Kapstadt und zurück

• F lughafentaxen, Sicherheitsgebühren und

Treibstoffzuschläge dzt. € 290,• Unterbringung auf Doppelzimmerbasis, Nächtigung/Frühstück in Kapstadt, Vollpension an Bord des Schiffes, in Tristan da Cunha Unterbringung in Privatquartieren auf Basis Nächtigung/ Frühstück •S tadtrundfahrt in Kapstadt • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie

afrika

Nicht im Preis inkludiert: Permit-Gebühr, nicht erwähnte Mahlzeiten, Getränke, Trinkgelder, persönliche Ausgaben Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen Nähere Details auf Anfrage. Preis- und Programmänderungen vorbehalten.

85


Kamerun

Erlebnisreise vom Atlantik zum Tschadsee Kamerun, die „Schweiz Afrikas“, erstreckt sich vom Golf von Guinea bis zum Tschad-See. Palmenstrände am Atlantik, gastliche Menschen, Pygmäendörfer im äquatorialen Regenwald, eine prächtige Tier- und Pflanzenwelt, eingebettet in eine Landschaft voller Wunder, das sind die grossen Pluspunkte dieses schönen, unberührten Landes.

1. Tag: Wien - Douala Am Vormittag Abflug mit Air France via Paris nach Douala. Ankunft am frühen Abend. Begrüßung durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur und Transfer zum Hotel. Nach dem Dinner kurzer Stadtbummel. Douala ist die pulsierende Hafenstadt und Wirtschaftsmetropole Kameruns. Die Stadt liegt am Ufer des Wouri-Flusses und hat ihren Namen vom Douala-Stamm, der im 18. Jh. diese Gegend besiedelte. Abendessen, Nächtigung. 2. Tag: Douala - Garoua - Maroua Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen und Flug in den Norden des Landes nach Garoua. Begrüßung durch ihren Reiseleiter im Norden. Dann Fahrt in den äußersten Norden

86

nach Maroua (ca. 200 km). Unterwegs Besuch der beeindruckenden Kola-Schlucht. Schwarze Granitfelsen, oft über 20 m hoch, wurden hier vom Fluß durchbrochen und glattgewaschen. Maroua liegt in den Ausläufern der AndaraBerge an den Ufern des Mayo, hat ca. 100.000 Einwohner und ist 1500 km von Douala entfernt. Am späten Nachmittag Stadtbesichtigung mit Besuch des Marktes. Sie finden hier ein buntes Völkergemisch aus dem gesamten Norden. Vom Warenangebot her, scheint es keine Grenzen zu geben. Das Museum bietet einen interessanten Einblick in die Lebensart der hier ansässigen Stämme. Weiters sehen Sie das KunstHandwerkszentrum; hier finden Sie alles, was man an Geschenken und Reiseandenken mit nach Hause nehmen kann. Nächtigung.

afrika

3. Tag: Maroua - Maga - Pouss - Maroua Tagesetappe ca. 200 km. Nach dem Frühstück Fahrt nach Maga. Hier leben die Bauern vom Reisanbau. Dort gibt es noch eine kleine Ansammlung von traditionellen Häusern der Mousgoum, die wie Bienenwaben aussehen. Wenn man Sie die Hütten besichtigen läßt, sollte man ein kleines Trinkgeld geben. Auf der Fahrt nach Pouss, Grenzort zum Tschad, kommt man am Stausee vorbei, der zur Bewässerung der Reisfelder angelegt wurde. Wenn möglich, Besuch des „LamidoPalastes“. Auf der Palastmauer erzählen die schönen Verzierungen von der Geschichte und den Träumen der Lamidats. Rückfahrt nach Maroua und Nächtigung. 4. Tag: Maroua - Mokkolo - Rhumsiki Tagesetappe ca. 128 km. Nach dem Frühstück Fahrt in Richtung Rhumsiki, eines der schönst

gelegenen Dörfer Afrikas. Unterwegs Besuch des idyllischen Dorfes Mokkolo, das Mitten in einer felsigen Landschaft liegt. Dann geht es weiter nach Rhumsiki. Ein wahres Labyxrinth von Pfaden verbindet das Dorf mit den kleinen Bauernhöfen der Umgebung. Hier leben die Kirdi, ein Eingeborenenstamm, dessen Traditionen und Gebräuche sich über Jahrhunderte wenig verändert haben. Besuch des eindrucksvollen Marktes, auf dem tausend Wunder afrikanischer Handwerkskunst angeboten werden und „Krabbenzauberer“ die Zukunft voraussagen. Nächtigung in Rhumsiki. 5. Tag: Rhumsiki - Tourou - Koza Hill Oudjilla - Waza Tagesetappe 240 km. Wenn Sie früh aufstehen, können Sie einen unvergeßlichen Sonnenaufgang erleben. Das Naturschauspiel


beginnt, wenn die Sonne langsam ihr Licht in die Felshalden und Lavakamine wirft. Nach dem Frühstück Fahrt nach Touru, wo die Frauen halbe Kalebassen als Kopfschmuck tragen. Über das Dorf Koza, das auf 1100 m Höhe liegt, geht es nach Oudjilla zum Häuptlingssitz des „Sare du Chef“. Der Häuptling hat 52

Hier haben sich Leute aller möglichen afrikanischen Nationalitäten angesiedelt, um ihre Waren feilzubieten. (Dieser Inselausflug ist abhängig von der politischen Situation und kann nicht garantiert werden. Sollte ein Ausflug zum Tschad-See nicht möglich sein, wird ein Ersatzprogramm angeboten). Am Abend Rückfahrt nach Kousseri. Nächtigung. 9. Tag: Kousseri - Garoua Tagesetappe 400 km. Nach dem Frühstück Fahrt auf asphaltierter Straße Richtung Süden nach Garoua. Nächtigung.

Frauen und ca. 112 Kinder. Über die MandaraBerge kommt man durch das Siedlungsgebiet der Mafa, und weiter durch eine phantastische Landschaft, vorbei an seltsamen Monolithen, genannt Dykes, die nahezu 100 m in den Himmel ragen. Weiterfahrt in den Waza Nationalpark. Nächtigung im Waza-Camp. 6. Tag: Waza Der ganze Tag steht für eine Foto-Safari zur Verfügung. Der Nationalpark ist 170.000 ha groß. Unterwegs in einem Geländefahrzeug werden Sie die verschiedensten Tiere vor die Linse bekommen. Elefanten, Giraffen, Nilpferde, Löwen, Gazellen, Affen, Pferdeantilopen, Strauße usw. Nächtigung im Waza-Camp.

10. Tag: Garoua - Benoue Tagesetappe 170 km. Nach dem Frühstück im Hotel Fahrt zum Bénoué-Nationalpark, dem ältesten des Landes. Er ist nach dem Waza Nationalpark der meist besuchte Park in Kamerun. Safari im Bénoué Park, der unzählige Tiere, darunter Büffel, Antilopen, Affen, Nilpferde, Krokodile usw. beherbergt. Nächtigung im Camp. 11. Tag: Bénoué - Garoua Tagesetappe 170 km. Weitere Wildbeobachtungen. Am Nachmittag Rückfahrt nach Garoua. Nächtigung.

12. Tag: Garoua - Yaoundé- Kribi Am Vormittag Transfer zum Flughafen und Abflug nach Youndé, der kamerunesischen Hauptstadt. Die Stadt hat ungefähr 800.000 Einwohner und liegt in einer hügeligen Landschaft etwa 700 m ü.d.M. Nach der Stadtbesichtigung Fahrt nach Kribi, ein kleiner Badeort an der Atlantikküste mit hellen Sandstränden und Kokospalmen. Kribi ist eine deutsche Gründung; die Kirche aus dieser Zeit erinnert noch daran. Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages zur freien Verfügung. Badegelegenheit. 13. Tag: Kribi - Campo - Kribi Nach dem Frühstück Fahrt ins ca. 90 km entfernte Campo, nahe der Grenze zu Äquatorialguinea und Besuch eines PygmäenLagers (Mischpygmäen), wo man einen Einblick in ihre Lebensgewohnheiten und den Umgang mit der Natur bekommt. Am Abend Rückfahrt nach Kribi und Nächtigung. 14. Tag: Kribi - Douala - Europa Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Mittags Fahrt nach Douala, Stadtrundfahrt. Abschiedsdinner und anschließend Transfer

zum Flughafen und Rückflug nach Europa. 15. Tag: Paris - Wien Ankunft in Paris am Morgen und Weiterflug nach Wien.

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

ab € 2.950,€ 390,-

termine 11.03. - 25.03. 07.10. - 21.10. 04.11. - 18.11. 25.12. - 08.01.

€ 2.950,€ 3.390,€ 3.390,€ 3.390,-

leistungen • Linienflüge mit Air France, eventuell andere

Fluggesellschaften, Touristenklasse, Bordverpflegung, Inlandflüge in Kamerun • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren, Treibstoffzuschläge dzt. € 370,• Die Unterbringung erfolgt, wo dies möglich ist, in guten Hotels mit Dusche/WC, Halbpension, beginnend mit dem Abendessen am Ankunftstag und endend mit dem Abschiedsdinner am Abreisetag - Doppelzimmerbasis (Einbettzimmer nicht überall möglich) •  Rundreise gemäß Programm (Änderungen vorbehalten) • Eintrittsgebühren • Deutschsprachige einheimische Reiseführung Österreichische Reisebetreuung, wenn die Teilnehmerzahl von 16 Personen erreicht wurde. • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht im Preis inkludiert: Visabesorgung, Versicherungen, Getränke, nicht erwähnte Mahlzeiten, Trinkgelder, persönliche Ausgaben. Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen

7. Tag: Waza - Kousseri Tagesetappe 140 km. Nach einer morgendlichen Safari im Waza-Park Fahrt nach Kousseri. Nächtigung. 8. Tag: Kousseri - Tschad-See - Kousseri Tagesetappe 200 km. Nach dem Frühstück Fahrt in Richtung Tschad-See. Von Blankoua aus, einem lebendigen Fischerdorf am Fluß, ca. 2-stündige Bootsfahrt zur Insel Kofia, wo der eindrucksvolle Markt besucht wird.

afrika

87


Kamerun - Zentralafrika - Kongo Das Reich der Pygmäen, Gorillas und Waldelefanten

Eine Erlebnisreise mit Expeditionscharakter zu den länderüberspannenden Natruparks im Grenzgebiet von Kamerun, Zentralafrika und dem Kongo, deren Attraktionen kaum zu überbieten sind. 1. Tag: Wien - Douala Linienflug mit Air France via Paris nach Douala. Begrüßung durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur und Transfer zum Hotel. Nächtigung. 2. Tag: Douala - Yaoundé - Bertoua (580 km) Fahrt auf einer breiten und mehrspurigen Straße durch Regenwald und vorbei an Palmöl-Plantagen zur Hauptstadt Yaoundé, 235 km. Die Asphaltstraße endet nach knapp 150 km hinter Yaoundé; hinter Ayos am Nyong-Fluß geht es nun auf einer breiten, typisch roten Lehmpiste durch weitgehend primären Regenwald. In Doume, einer alten deutschen Garnisonsstadt, stehen noch das rote Backstein-Fort und andere Verwaltungsgebäude aus der Kolonialzeit. Nächtigung. 3. Tag: Bertoua - Youkadouma (300 km) Sägewerke und Holzfahrzeuge zeigen, daß Sie sich schon im Gebiet intensiver Holzwirtschaft befinden. Noch führt die Straße entlang der Grenze von Savanne und Regenwald. In vielen Dörfern leben Bauern (Bantus) und Viehzüchter (Bororos) friedlich miteinander. Bei Batouri, einem Zentrum des Tabakanbaus, wird unter einfachen Bedingungen nach Gold gegraben. Im Südosten Kameruns sehen wir die ersten mobilen Pygmäensiedlungen. Von nun aus geht es mit jedem Kilometer tiefer in den Regenwald. Die kleine Provinzstadt Yokadouma - ohne Asphalt, mit Holzhäusern und Veranden, Shops und Bars - bietet Wildwest-Charakter. Sie liegt im Zentrum des Holz-(Raub-) einschlags. Nächtigung.

Fluss auf einer guten Holzpiste. Anschließend Fahrt mit einer motorisierten Pinasse ca. 150 km auf dem Sangha-Fluss zur Doli Lodge in Bayanga. Die 4 Bungalows bieten jeweils 2 geräumige, geschmackvolle Zimmer mit großer Terrasse zum Fluss. Nächtigung. 5. Tag: Waldelefanten, Bayanga Einführung in das Ökosystem Regenwald und Informationen über das Regenwaldreservat durch einen Mitarbeiter des Nationalparks. Der Vormittag steht zur freien Verfügung, weil die Elefanten am Besten am späten Nachmittag zu sehen sind. Sie können in den nahen Ort Bayanga mit einer der Pirogen fahren. Ab dem frühen Nachmittag Besuch der Dzanga-Bai (übersetzt: ElefantenLichtung), jeweils etwa eine Dreiviertelstunde Autofahrt und Fußmarsch. Mit unserem Pygmäen-Führer geht es durch einen Fluß,

4. Tag: Yokadouma - Doli Lodge Zentralafrik. Republik (220 + 70 km) Heute Fahrt nach Libongo an den Sangha-

88

afrika

an dessen Ufer oft viele Schmetterlinge zu sehen sind - hier wurden bisher 316 Arten aus 10 verschiedenen Gattungen gezählt. Begleitet vom Schrei der Ibisse durchwaten Sie einen Fluß, der schon sehr deutlich durch zahlreiche Fußstapfen und Dung als Elefantenterritorium gekennzeichnet ist. Von einem geräumigen Hochsitz können Sie aus nächster Nähe am Familienleben der Waldelefanten teilhaben. Hier sind immer zwischen 30 und oft auch über 100 Dickhäuter zu sehen. Auch Büffel sind oft zu beobachten, die meist geruhsam im Schlamm liegen, ebenfalls die sonst sehr seltenen Sitatungas (Sumpfantilopen). Meistens kommt auch eine Herde von Riesenwaldschweinen ins Blickfeld. Am Nachmittag Rückfahrt zur Lodge. 6. Tag: Gorilla- und Mangabe-Trekking Insgesamt leben im Reservat und im

Nationalpark etwa 3.000 Gorillas. Dieser Ausflug beginnt morgens mit einer etwa anderthalbstündigen Jeepfahrt zur Lichtung (Bai) von Hoku, auf 32 km schmaler und schlechter Piste. Seit 2005 ist diese weltweit einzige Gruppe von Flachlandgorillas max. je drei BesucherInnen am Vor- und am Nachmittag zugänglich. Diese Gruppe besteht aus dem Silberrücken Makuba, drei weiblichen und 9 Jungtieren. Sie können beim Sozialverhalten beobachtet werden. Der Weg zu den Gorillas - über zwei Bais, Lichtungen - dauert je nach Lage etwa anderthalb bis zwei Stunden. Die breiten, oft tunnelartigen Wege wurden zum Teil in Generationen von Waldelefanten „gebaut“. Jederzeit können Sie hier auf Elefanten stoßen. Abendessen und Übernachtung in der Lodge. 7. Tag: „Workshop“ und Jagd mit Pygmäen Morgens Fahrt von etwa einer Stunde; eine Gruppe von Pygmäen ist schon dorthin auf schmalen Pfaden zu Fuß gegangen. Sie zeigen ihre erstaunlichen Fähigkeiten, Medizinpflanzen zu nutzen; Frauen bauen sehr rasch traditionelle Laubhütten. Mit unglaublicher Geschicklichkeit bahnen sich die kleinen Menschen ihren Weg durch den Urwald und spannen ihre Netze. In die aneinander geknüpften, hüfthohen Netze werden Ducker (Kleinantilopen) oder auch Stachelschweine getrieben. Die Pygmäen erläutern und erklären Ihnen auch die Suche von Heilpflanzen und ihrer Bedeutung. Aus den Fasern einer speziellen Liane werden Seile für die Fangnetze geflochten. Gegen Mittag Fahrt zurück zur Doli Lodge. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.


8. Tag: Pinassenfahrt nach Bomassa, Mbeli-Camp, KONGO Morgens Fahrt mit dem Geländewagen nach Lidjombo, ca. 40 km südlich, am SangaFluß. Hier werden die Ausreise-Formalitäten erledigt. Mit einer motorisierten Pinasse fahren Sie dann rund 150 km südlich nach Bomassa, dem Hauptquartier des WCS (Wildlife Conservation Society) im Kongo. Der Ort liegt genau südlich des „Dreiecks“ der

Zentralafrikanischen Republik. In Bomassa empfangen Sie Mitarbeiter des NouabaléNdoki-Nationalparks. Mit einem Geländewagen der Parkverwaltung und mit einer Piroge (Einbaum) Fahrt zum etwa 40 km östlich gelegenen Camp Mbeli, das Sie am späten Nachmittag erreichen. Das einfache, rustikale Camp besteht aus vier einfachen Holz-Bungalows auf Stelzen unter Bäumen mit je zwei Betten und

Moskitonetzen, außerhalb sind Duschen/ Toiletten und ein zentrales Restaurant. Es gibt dort keinen Strom.

die ursprünglichen 7 Hügel ausgebreitet. Kurze Stadtrundfahrt. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

9. Tag: Nouabalé-Ndoki-Nationalpark, bei Mbeli - Bomassa Nach einem Fußmarsch von einer knappen Stunde durch dichten Regenwald erreichen Sie die Waldlichtung Mbeli, wo sich eine Beobachtungsplattform befindet. Der 1993 gegründete Nationalpark schützt ein 4.200 km² großes Areal intakten Flachlandwalds. Waldelefanten, Flachlandgorillas, Schimpansen und Bongo-Antilopen werden in der Mbeli-Bai regelmäßig gesichtet. In diesem Gebiet leben über 350 Vogelarten und es wachsen fast 1.000 Pflanzensorten, unter anderem alte und entsprechend große Mahagonibäume. Auch für Gorillas ist die Lichtung ein beliebtes Ziel zur Nahrungsergänzung in diesem Sumpfgebiet. Nachmittags Rückkehr nach Bomassa mit der Piroge und im Geländewagen, etwa drei Stunden. Nächtigung im WWF-Camp (klimatisierte Zimmer/Bungalows, warme Duschen).

13. Tag: Yaoundé - Douala (235 km) Europa Morgens Fahrt über Edéa zurück nach Douala. Hier steht Ihnen bis zum Abflug ein Tageszimmer zur Verfügung. Am Abend Transfer zum Flughafen und Rückflug.

10. Tag: Bomassa - Libongo (KAMERUN) - Yokadouma (ca. 250 km + Flussfahrt ca. 150 km) Zurück in Bomassa, geht es wieder mit der Pinasse nach Libongo am Sangha-Fluss, dem Grenzdorf von Kamerun. Von Libongo aus fahren Sie zurück auf der guten, breiten Piste für Holztransporter entlang der Grenze zur Zentralafrikanischen Republik zum Grenzort Mboy. Nach den Einreiseformalitäten Fahrt nach Yokadouma. Abendessen und Übernachtung. 11. Tag: Yokadadouma - Bertoua (300 km) Rückfahrt wie auf dem Hinweg über Batouri nach Bertoua, Übernachtung wie am 2. Tag. 12. Tag: Bertoua - Yaoundé (350 km) Weiter geht es über Abong-Mbang nach Ayos. Die Straße ist teilweise und ab Ayos ganz asphaltiert. Yaoundé, die Hauptstadt Kameruns, hat sich weit über

afrika

14. Tag: Paris - Wien Am Morgen Ankunft in Paris. Weiterflug nach Wien.

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

€ 4.300,Auf Anfrage

termine 11.03. - 24.03. 15.07. - 28.07. 14.10. - 27.10. 11.11. - 24.11.

€ 4.300,€ 4.300,€ 4.300,€ 4.300,-

leistungen • Linienflüge mit Air France, eventuell andere

Fluggesellschaften, Touristenklasse, Bordverpflegung, Inlandflüge • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren, Treibstoffzuschläge dzt. € 300,• Unterbringung in guten Hotels mit Dusche/ WC, wo dies möglich ist. In den Nationalparks in einfachen Lodges und Camps • Nächtigung/Frühstück in den Städten, Vollpension in den Nationalparks •  Rundreise gemäß Programm (Änderungen vorbehalten). Die Reise hat Expeditionscharakter • Deutsch- bzw. englischsprachige einheimische Reiseführung • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht im Preis inkludiert: Visabesorgung, Versicherungen, Getränke, nicht erwähnte Mahlzeiten, Trinkgelder, persönliche Ausgaben. Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen

89


Mali: Timbuktu - Dogonland

Eine Reise nach Mali mit einzigartigen Höhepunkten. Das Land am Niger zwischen Sahara und dem Golf von Guinea ist eine der kulturell und landschaftlich beeindruckendsten Regionen Afrikas. Durch ihre Weltabgeschiedenheit sind viele alte Stammesriten, geheimnisvolle Kulte und Traditionen erhalten geblieben. Historische Bauwerke aus Lehm, wie z.B. die grossen Moscheen und reich verzierten Bürgerhäuser in Djenné und Timbuktu sind nicht nur Zeugen einer grossen Vergangenheit, sondern auch gigantische Wunderwerke altafrikanischer Baukunst. Mali ist „Afrika pur“ und auch heute noch ein Abenteuer. 1. Tag: Wien - Paris - Bamako Am Vormittag Linienflug von Wien nach Paris und anschließend weiter nach Bamako. Ankunft am Abend. Die Hauptstadt der Republik Mali liegt am Ufer des Niger-Stroms und hat ca. 900.000 Einwohner. Begrüßung durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur und Transfer zum Hotel. Nächtigung. 2. Tag: Bamako - Timbuktu Nach dem Frühstück im Hotel Fahrt zum

Flughafen und Abflug nach Timbuktu. Dieser Ort südlich der Sahara ist als „Hafen der Wüste“ bekannt und auch heute noch ein wichtiger Karawanenstützpunkt und das Zentrum islamischer Gelehrsamkeit zwischen Sahara und dem Niger-Binnendelta. Auf einem Rundgang durch die Stadt Besichtigung des farbenfrohen Marktes und der Moscheen Djinger Ber und Sidi Yahia. Interessant sind auch die alten Bürgerhäuser aus dem 15. Jh., deren Fassaden reich verziert sind. Nicht weit

entfernt haben die Afrika-Forscher Heinrich Barth und René Cailliè gewohnt, als sie im 19. Jahrhundert diesen sagenhaften Ort besuchten. Nächtigung im Hotel. 3. Tag: Timbuktu - Mopti Nach dem Frühstück im Hotel Weiterreise nach Mopti, in das „Venedig von Mali“. Die Stadt liegt am Zusammenfluß von Bani und Niger und ist Treffpunkt verschiedener Stämme des Niger-Binnendeltas. Besuch der

Moschee und des großen Marktes und des Lagers der Bozos. Mittagessen ist in einem Afrikanischen Restaurant. Am Nachmittag Besichtigung des Hafens, wo Sahara-Salz aus dem Norden, Räucher- und Trockenfisch, sowie Vieh und Gemüse feilgeboten werden. Fahrt auf dem Niger mit einer kleinen Piroge. Nächtigung im Hotel. 4. Tag: Mopti - Djenné Nach dem Frühstück im Hotel Weiterfahrt in geländegängigen Fahrzeugen ins tausendjährige Djenné. Diese einst wohlhabende Stadt, am Bani-Fluß gelegen, gilt als das Zentrum der mittelalterlichen sudanesischen Lehmarchitektur. Sie wurde um 1400 n. Chr. erbaut und erlebte ihre Glanzzeit im 15. und 16. Jh. (Einstmals wichtiger Handelsplatz für Gold, Elfenbein, Sklaven und Waffen.) Die eindrucksvollen Bürgerpaläste zeugen von der Blüte und dem Wohlstand vergangener Tage. Besichtigungen: Altstadt, Islamische Schule, mit Pilastern dekorierte Bürgerpaläste, größte Lehm-Gotikarchitektur-Moschee der Welt und Montagsmarkt. Dieser Markt ist Treffpunkt der verschiedenen Stämme und eine Attraktion für jeden Besucher. Nächtigung im Camp. 5. Tag: Djenné - Sangha Am Morgen Abfahrt nach Sangha. Unterwegs Besuch der sakralen Fels-Malereien von Songo. Die Stadt ist das Tor zum Dogon-Land und liegt am Steilabbruch des BandiagaraGebirges. Nach dem Lunch Besichtigung von Sangha Village mit Markt. Wenn Zeit bleibt, haben Sie Gelegenheit die berühmten Maskentänze der Dogons zu erleben (fakultativ). Dinner und Nächtigung in einem einfachen Campement.

90

afrika


6. Tag: Dogonland In dieser malerischen Gegend, im wild zerklüfteten Bandiagara-Gebirge, lebt der Stamm der Dogons. Er hat sich im 15. Jahrhundert in diese Region zurückgezogen, um der Islamisierung zu entgehen. Am frühen Morgen Aufbruch zu einer anstrengenden Bergwanderung, um die wie Schwalbennester an den Felsen klebenden Dogondörfer Ireli, Pegue und Banani

zu besuchen. Die Wanderung führt über ein von wildromantischen Schluchten zerfurchtes Felsplateau. Am Abend Zeltnächtigung in Bananí. 7. Tag: Banani - Sangha - Ségou Am frühen Morgen wandern Sie nach Sangha zurück. Weiterfahrt über San, ein typisches Sahel-Städtchen, nach Ségou. Mittagessen in San. Ségou, die ehemalige Residenzstadt

der Bambara-Könige, ist heute eine lebhafte Handelsstadt mit sudanesischen Kastenhäusern und Kolonialstilgebäuden. Am Abend kann man traumhafte Sonnenuntergänge am Niger erleben. Dinner und Hotelnächtigung. 8. Tag: Ségou - Bamako Nach den Frühstück Sightseeing in Ségou. Spaziergang durch die Altstadt und

Besichtigungen am Flußhafen, sowie einer Töpferei. Am Nachmittag Rückfahrt via Sekoro nach Bamako. Übernachtung im Hotel. 9. Tag: Bamako - Europa Am Vormittag Stadtbesichtigung. Sie sehen u.a. die Kolonialbauten, den Palace de la Republique und die große Moschee, sowie den „Marche Rose“ mit seinem bunten Treiben. Der Rest des Tages zur freien Verfügung. Am Abend typisch afrikanisches Dinner und Transfer zum Flughafen. Anschließend Rückflug nach Europa. 10. Tag: Paris - Wien Ankunft in Paris am Morgen. Weiterflug nach Wien.

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

ab € 2.980,€ 300,-

termine 18.07. - 27.07. 10.10. - 19.10. 21.11. - 30.11.

€ 2.980,€ 3.250,€ 3.250,-

leistungen • Linienflüge mit Air France, eventuell andere

Fluggesellschaften, Inlandsflüge, Touristenklasse Bordverpflegung •  Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und Treibstoffzuschläge € 320,• Unterbringung in sehr guten Hotels landesüblichen Standards, Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC, wo dies möglich ist. 3 Campnächtigungen (einfach), Vollpension • Alle Transfers im Zielland. Eintritte, Gepäckträger im Dogonland • Deutsch- evtl. auch englischsprachige, einheimische Reiseführung • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht im Preis inkludiert: Visumbesorgung, Versicherungen, Trinkgelder, Getränke, persönliche Ausgaben. Mindestteilnehmerzahl: 8 Personen Impfungen: Vorgeschrieben ist eine Gelbfieberimpfung, empfohlen wird eine Malariaprophylaxe.

afrika

91


Kanada

Von der Ost- zur Westküste 1. Tag: Wien - Toronto Am Vormittag Linienflug mit AUSTRIAN / AIR CANADA von Wien nach Toronto. Ankunft am Nachmittag. Begrüßung durch einen Vertreter

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

ab € 3.990,€ 750,-

termine 19.07. - 05.08. 06.09. - 23.09.

€ 4.190,€ 3.990,-

leistungen • Linienflug mit AUSTRIAN/AIR CANADA, eventu-

ell andere Fluggesellschaften, Touristenklasse, Bordservice •  Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und Treibstoffzuschläge dzt. € 230,• Fahrt im klimatisierten Reisebus • Übernachtungen in Mittelklassehotels, Doppelzimmerbasis, Frühstück, Farwell-Dinner • Reiseverlauf gemäß Programm (Änderungen vorbehalten) • Lokale englisch- und deutschsprechende Reiseführung •  Gepäckträgergebühren auf der Basis von einem Koffer pro Person (nur im Hotel) • Provinzsteuern, örtliche Hotelsteuern • Eintrittsgebühren • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht im Preis inkludiert: Versicherungen, Trinkgelder, Getränke, persönliche Ausgaben. Ausreisesteuer dzt. CAD 15,Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen

Vancouver

unserer Agentur und Transfer zum zentralgelegenen Hotel. Nächtigung. 2. Tag: Toronto - Kingston Nach dem Frühstück beginnen Sie die Rundreise und fahren entlang des Ontario Sees nach Kingston, das am Nordufer des Ontario Sees liegt. Die Stadt wurde 1783 gegründet und war auch für kurze Zeit die Hauptstadt Kanadas. Besuch des Old Fort Henry und Bootsausflug in die Region der 1700 Inseln. Nächtigung. 3. Tag: Kingston - Montreal Nach dem Frühstück Fahrt in Richtung Osten nach Morrisburg. Ein Freilichtmuseum, das „Upper Canada Village“, zeigt das Leben um die Jahrhundertwende. Anschließend Weiterfahrt nach Montreal. Nächtigung. 4. Tag: Montreal - Quebec City Nach dem Frühstück ausführliche Stadtbesichtigung und Bummel durch die Altstadt. Anschließend Weiterfahrt auf der King’s Road ins französischsprachige Kanada. Die Straße führt durch kleine verträumte französisch-kanadische Dörfer und Städte. Am Nachmittag Ankunft im historisch interessanten Quebec City. City Tour und Nächtigung. 5. Tag: Quebec City - Ontario - Ottawa Am Vormittag Fahrt auf der südlichen Seite des St. Lorenz Stroms wieder über die Grenze ins benachbarte Ontario, in die Hauptstadt Kanadas nach Ottawa. City Tour. Nächtigung.

6. Tag: Ottawa - Midland Am Vormittag restliche Besichtigungen. Dann fahren Sie nach Huntsville und durchqueren dabei den wunderschönen Algonquin-Park. (Reicher Wildbestand an Elchen, Bären, Bibern usw.) Nächtigung. 7. Tag: Midland - Niagarafälle Am Morgen besuchen Sie das Freilichtmuseum „Saint Marie among the Hurons“, eine Rekonstruktion einer der ersten europäischen Siedlungen. Anschließend Fahrt nach Süden durch weite Obst- und Weinplantagen. Nächtigung in Niagara Falls.

10. Tag: Banff Banff ist ein beliebter Erholungsort am Fuße der Rocky Mountains. Am Vormittag City Tour. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Nutzen Sie die Gelegenheit, um mit der Sulphur Mountain Gondola auf die Berge zu fahren. Nächtigung.

8. Tag: Niagarafälle - Toronto Besichtigung der gigantischen Wasserfälle. Eine Fahrt auf dem Schiff ganz knapp an die Fälle heran ist ein zwar nasses, aber eindrucksvolles Erlebnis (fakultativ). Am Rückweg nach Toronto fahren Sie über den wunderschönen Niagara-Parkway nach Niagara on the Lake. Dieser Ort ist stolz auf seine Geschichte und zeigt gelebte Tradition des 19. Jahrhunderts. Stadtrundfahrt in Toronto: Sie sehen des Provinzparlament, die Casa Loma, den Finanzdistrict, den CN-Tower. Mit seinen 553 m ist er das höchste freistehende Bauwerk der Welt. Nächtigung. 9. Tag: Toronto - Calgary - Banff Am Morgen Transfer zum Flughafen und Abflug nach Calgary. Nach einer kurzen Stadtbesichtigung Weiterfahrt durch die beeindruckende Landschaft der Rocky

11. Tag: Banff - Nationalpark Lake Luise Heute lernen Sie den ältesten Nationalpark Kanadas kennen. Eine Landschaft von zerklüf-

Calgary

Ottawa Toronto

92

Montains nach Banff. Nächtigung.

nord- mittel-

& südamerika

Québec Montréal


teten Bergen, blaugrünen Seen und dunklen Wäldern. Auf einer Rundfahrt durch den Park kommt man auch zum Lake Luise, einem wunderschönen Bergsee, in den ein riesiger Gletscher mündet. Am Nachmittag Rückkehr nach Banff. Nächtigung. 12. Tag: Banff - Jasper Am Vormittag Fahrt entlang des atemberaubenden Jasper Parkway zum Althabasca Gletscher. Schneemobilfahrt durch die Gletscherwelt der Columbia Icefields. Anschließend Weiterreise durch die unvergeßliche Landschaft des Nationalparks nach Jasper. Nächtigung. 13. Tag: Jasper - Shuswap Lake - Kamloops Heute verlassen Sie die Rockies und das

Gebiet der Nationalparks. Vorbei an reißenden Gebirgsflüssen und dem höchsten Berg der Rockies - dem Mount Robson - fahren Sie nach Kamloops. Nächtigung. 14. Tag: Kamloops - Whistler Abwechslungsreiche Fahrt durch das Fraser River Valley zum weltberühmten Whistler Resort am Rande des Garibaldi-ProvincialParks. Gelegenheit zur Besichtigung der Hat Creek Ranch, ein musealer historischer Park. Nächtigung in Whistler. 15. Tag: Whistler - Victoria Weiterfahrt in Richtung Pazifik. Fährüberquerung nach Victoria (Vancouver Island). Stadtrundfahrt durch die Hauptstadt der Provinz British Columbia. Victoria ist eine

andere Welt. Selbst der kanadische Winter ist hier kaum zu spüren. Die Stadt ist züchtig, nicht einmal nackte Straßenlaternen werden geduldet, man drapiert sie mit Blüten. Nächtigung.

die größte China-Town Nordamerikas. Der Rest des Tages zur freien Verfügung oder Spaziergang über die Hängebrücke im Capilano-Canyon und zu den Totempfählen im Staley-Park. Farwell-Dinner. Nächtigung.

16. Tag: Victoria - Vancouver Vormittags Rückfahrt mit der Fähre von Swartz Bay nach Tsawwassen und anschliessend Busfahrt nach Vanvouver. Ausgedehnte Stadtrundfahrt durch eine der schönsten Städte Kanadas. Kaum eine Stadt ist ihr vergleichbar. Das Klima ist mild, wenn auch ein wenig feucht. Vor dem Panoramarestaurant des Grouse Mountain - 1.211 m - breitet sich die Stadt am Abend als glitzernder Lichterteppich aus. Die Stadt beherbergt nach San Francisco

17. Tag: Vancouver - Europa Am Morgen Abflug nach Toronto, Ankunft nachmittags und am Abend Weiterreise nach Europa. 18. Tag: Wien Ankunft in Wien am Vormittag.

Goldwaschen in Alaska In Zusammenarbeit mit einem Schweizer Veranstalter bieten wir im Juli 2012 erstmals eine „Goldrush-Tour“ in Alaska an. Aufgrund langjähriger persönlicher Beziehungen unseres Geschäftspartners zum Claim- Besitzer ist diese Reise möglich geworden. Die Anreise erfolgt über Anchorage und Fairbanks, dann mit einem Buschflieger weiter über den Yukon-River und den Polarkreis nach Bettles und letztendlich zum John River. Die restliche Strecke bis zum Camp muß per pedes zurückgelegt werden. In der Umgebung des Camps wird Gold gewaschen und nach Mineralien gesucht. Am Ende der Tour geht es wieder zurück in die Zivilisation nach Fairbanks und weiter nach Europa. Diese Reise ist nur für belastbare Personen geeignet, die viel Teamgeist mitbringen sowie Zeltübernachtungen und längere Fußmärsche keine Probleme sind.

Reisekosten: ca. € 4000,Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen Detailprogramm auf Anfrage.

nord- mittel-

& südamerika

93


Trauminseln im Pazifik

Hawaii

Oahu, Kauai, Hawaii und Maui sind das Ziel dieser aussergewöhnlichen Reise. Der Hawaii-Archipel ist geprägt von einer landschaftlichen Schönheit, die kaum zu überbieten ist. Aktive Vulkane, herrliche Südseestrände, Naturparks, die kleinen Paradiesen gleichen, eine exzellente Hotellerie, gepaart mit der Blütenpracht eines „ewigen Frühlings“ und dem Charme Polynesiens, machen diese Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis. 1. Tag: Wien - Frankfurt - Seoul Am Nachmittag Linienflug von Wien nach Frankfurt und anschließend Weiterflug mit KOREAN AIRLINES nach Seoul. 2. Tag: Seoul Am frühen Nachmittag landen Sie in der südkoreanischen Hauptstadt. Das moderne Korea ist eine Nation, die sich aus den Verwüstungen des Krieges erhoben und in nur 40 Jahren ein Wirtschaftswunder vollbracht hat, das für viele Entwicklungsländer zum Vorbild geworden ist. Korea, das „Land der Morgenstille“ hat es verstanden alte Traditionen, Geschichte und Moderne zu einem harmonischen Ganzen zu vereinen und dem Reisegast etwas Besonderes zu bieten. Begrüßung durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur und Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages dient der Akklimatisation. Nächtigung. 3. Tag: Seoul - Oahu Nach dem Frühstück Stadtrundfahrt. Sie sehen den Buddhistischen Haupttempel der Stadt und den Palast der ehemaligen Königsfamilie, der nach dem Vorbild des chinesischen Kaiserpalastes erbaut wurde. Beim Besuch des Nationalmuseums lernen Sie die Geschichte und Kultur des Landes kennen. Dann Besuch des South Gate-Marktes. Am Abend Weiterflug mit KOREAN AIRLINES über die Datumsgrenze nach Hawaii (Oahu). Sie landen am Vormittag des selben Tages in Honolulu. Sie erleben diesen Tag zweimal. Nach Ankunft Begrüßung mit einem Blumenkranz und Transfer zum Hotel in Waikiki. Am Nachmittag entspannende Stunden am Sandstrand. Nächtigung.

94

nord- mittel-

& südamerika

4. Tag: Oahu Nach dem Frühstück im Hotel startet die große Inselrundfahrt. Sie besuchen Diamond Head, das Villenviertel Kahala, überqueren den Nuuanu-Paß, kommen nach Pearl Harbour und besuchen das Arizona-Museum, weiter zur Dole Ananaspflanzung, dann evtl. Bademöglichkeit im Turtle Bay Resort und besuchen den Mormonentempel in Laie bevor Sie über Chinamens-Hat nach Waikiki zurückkehren. Dieser Ausflug dauert ca. 8 Stunden. Nächtigung in Waikiki. 5. Tag: Oahu Am Vormittag Besuch des historischen Honolulu, um das Iolani Königsschloß, der Krönungskirche Kawaiahao (wenn geöffnet) und des House of Lords. Der Nachmittag gehört Ihnen. Gelegenheit für Shopping oder fakultativer Besuch des polynieischen Kulturzentrums. Nächtigung in Waikiki. 6. Tag: Kauai Ein kurzer Flug bringt Sie gegen Mittag nach Kauai, der ältesten wildromantischen Insel des Archipels. Kauai gleicht einem einzigen großen Garten mit Wasserfällen, tropischer Vegetation und gewaltigen Schluchten. Der Rest des Tages zur freien Verfügung. Gelegenheit zu einem fakultativen Hubschrauberrundflug über die Napali-Küste und den Canyon. Atemberaubende Fotomotive. Nächtigung auf Kauai. 7. Tag: Kauai Nach dem Frühstück im Hotel führt Sie ein Ausflug ins Hanapepe-Tal und nach Waimea an der Westküste der Insel. An dieser Stelle trat


der Entdecker Hawaii‘s Captain Cook 1788 als erster Weißer auf hawaiianischen Boden. Captain Cook wurde einst auf den Hawaiischen Inseln wie ein Gott empfangen, später jedoch ermordet. Die Fahrt geht dann bergauf zur Waimea Canyon-Aussicht und weiter über Cokee zum Kalalau (Aussichtspunkt). Wenn die Hochnebel es gut meinen, erlebt man einen traumhaften Blick in das sagenumwobene Kalalau-Tal. Anschließend Weiterfahrt nach Koloa, dem Ort der ersten Zuckerplantagen und nach Poipu, sowie dem Salzwasser-Geysir Spouting Horn. Rückfahrt über Kalaheo nach Koloa durch das Baumtunnel. (ca. 6 Stunden). Nächtigung auf Kauai. 8. Tag: Hawaii (Big Island) Am Vormittag Flug nach Hilo auf der größten Insel des Hawaii-Archipels. Transfer zum Hotel. Am Nachmittag Besuch des botanischen Gartens mit seiner einzigartigen Flora und die romantischen Akaka-Wasserfälle, 135 m hoch. Nächtigung in Hilo. 9. Tag: Hawaii Nach dem Frühstück Fahrt durch den LilioukaliPark zur größten Macadamia-Nuss-Plantage der Welt, zur Akatsuka-Orchideenfarm und

zum Volcanoes-Nationalpark. Besichtigung des Nationalparks mit Thurston-Lawahöhle, Kilauea-Vulkan mit Halemaumau (Feuerkessel) und Vulkanologie-Observatorium. Weiterfahrt zum schwarzen Strand von Punaluu. Dann geht es nach Kailua-Kona. Transfer zum Hotel. Nächtigung in Kailua Kona. 10. Tag: Hawaii Nach dem Frühstück im Hotel Fahrt zur Kealakekua-Bucht und zum Honaunau-Nationalpark mit seinen restaurierten Götterverehrungsstätten und malerischen Anlage aus dem 10. Jh. Besuch der Kona-Kaffeerösterei und Mühle inmitten der einzigen Kaffeeplantage in den USA. Weiters besuchen Sie den Kulihee-Palast und die älteste christliche Kirche in Kailua Kona. Der Rest des Tages zur freien Verfügung. Nächtigung in Kailua-Kona. 11. Tag: Hawaii Tag zur freien Verfügung. Nächtigung in Kailua-Kona. 12. Tag: Maui Am Morgen Flug auf die Insel Maui. Dort erwartet Sie die faszinierende Kraterlandschaft des Haleakala-Nationalparks. Auffahrt zum Gipfel (3.055 m Seehöhe), wo sich der größ-

te ruhende Vulkankrater der Welt befindet. Besuch des Aussichtspavillons und Sunrise Proteen-Farm. Gelegenheit zum Mittagessen. Weiters Besuch des Iao-Tales mit dem 700m hohen Monolith. Anschließend Weiterfahrt nach Lahaina zum Bummel im romantischen Königsstädtchen. Transfer zum Hotel. Nächtigung in Lahaina. 11. Tag: Maui Nach einem frühen Frühstück im Hotel Ganztagesausflug durch den Regenwald. Diese Fahrt führt über eine der eindrucksvollsten Steilküstenstraßen der Welt durch tropischen Regenwald über 54 schmale Brücken und an vielen Wasserfällen vorbei ins paradiesische Örtchen Hana. Diese traumhafte Fahrt auf der Dschungelstraße mit vielen Serpentinen und durch zwei Nationalparks zählt zu den faszinierendsten Erlebnissen dieser Reise. Weiter geht die Fahrt zu den „Seven Sacret Pools“ und die selten befahrene Seite des Haleakala Vulkans, durchs kleine Örtchen Kaupo und die Ulupalakua Ranch zurück ins Hotel. Nächtigung in Lahaina. 12. Tag: Maui Tag zur freien Verfügung oder fakultativer

Stippvisite auf Hawaii

31.03. - 11.04. 14.07. - 25.07. 20.10. - 31.10. 03.11. - 14.11.

15. Tag: Seoul - Wien Der Vormittag steht zur freien Verfügung und am Nachmittag Rückflug mit KOREAN AIRLINES via Frankfurt nach Wien. Ankunft am Abend.

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

€ 3.990,€ 790,-

termine 05.05. - 21.05. 14.07. - 30.07. 06.10. - 22.10.

€ 3.990,€ 3.990,€ 3.990,-

Fluggesellschaften, Touristenklasse, Bordservice • Inlandflüge • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und Treibstoffzuschläge dzt. € 330,• Rundreise gemäß Programm (Änderungen vorbehalten) • Unterbringung in ***/****-Hotels, Doppelzimmerbasis, Nächtigung/Frühstück • Hawaiianisches Festbankett • Örtliche deutsch-, evtl auch englischsprachige Reiseführung • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht im Preis inkludiert: Versicherungen, Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten, Trinkgelder, persönliche Ausgaben Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen

€ 2.780,- € 2.850,€ 2.780,- € 2.780,-

Detailprogramm auf Anfrage.

nord- mittel-

14. Tag: Seoul Am Nachmittag Ankunft in Seoul. Übernachtung in einem komfortablen Hotel in Flughafennähe.

leistungen

Zu mehreren Terminen führen wir heuer mit KOREAN AIR Short-Trips nach Hawaii durch. Sie erleben nicht nur das lebenslustige Honolulu auf Oahu sondern auch Big Island mit seinem Volcanoes Nationalpark. Je ein Stopover beim Hin- und Rückflug ist auch in der koreanischen Hauptstadt Seoul eingeplant.

13. Tag: Maui - Honolulu - Seoul Am Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Honolulu und anschließend gleich weiter nach Seoul.

• Linienflüge mit Korean Air , eventuell andere

Eine preiswerte Traumreise via Seoul nach Honolulu

Termine & Preise:

Bootsausflug zur Insel Molokini, Rest eines uralten versunkenen Vulkankraters. Am Abend hawaiisches Festbankett, der krönende Abschluß einer unvergeßlichen Reise. Nächtigung in Lahaina.

& südamerika

95


Guatemala & Honduras

Eine Reise nach Mittelamerika zu den versunkenen Kulturen der Mayas in Guatemala und Honduras 1. Tag: Linz - München - Madrid - Guatemala City Am frühen Morgen Bustransfer Linz - München und anschließend Linienflug mit IBERIA via Madrid nach Guatemala City. Nach der Paßund Zollkontrolle Begrüßung durch einen Vertreter unserer Agentur und Transfer zum Hotel. 2. Tag: Guatemala City - Antigua F Nach dem Frühstück Stadtrundfahrt. Sie sehen den Plaza Central, den Hauptplatz der Stadt im historischen Zentrum. Eingefaßt wird der Platz u.a. vom ‚“Palacio Nacional“ (Nationalpalast) und der Kathedrale „Catedral Metropolitana“. Weiters besuchen Sie das Museum der Mayakultur, welches eine umfassende Sammlung von Gegenständen der Maya aus ganz Guatemala beherbergt. Anschließend ca. 45-minütige Fahrt durch das panoramareiche guatemaltekische Hochland ins Panchoy Tal nach Antigua Guatemala. 3. Tag: Antigua - Panajachel/Atitlán See F Der heutige Tag führt durch eine der historisch bedeutsamsten, wie auch architektonisch einmaligsten Städte ganz Zentralamerikas. Antigua ist eine der ältesten Städte Amerikas. 1543 gegründet und 1773 durch ein Erdbeben fast vollständig zerstört, wurde sie schließlich 1979 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Nach Besichtigung des quirligen Hauptplatzes, wo sich auch die Kathedrale und die Stadtverwaltung befinden, besuchen Sie die Ruinen eines Ordensklosters. Über die ganze Stadt verstreut findet man zahlreiche Klöster, Kirchen und Konvente. Einige dieser Ruinen wurden restauriert, manche in Hotels umgewandelt, der Großteil wurde jedoch aus Geldmangel als Ruinen belassen. Danach schließt sich der Besuch einer Kaffee-Finca

96

an. Nach der Stadtführung Fahrt durch das Hochland bis zum Atitlán See. Von Aldous Huxley wurde dieser See als „der schönste See Lateinamerikas“ bezeichnet. Fruchtbare Hügel und drei mächtige Vulkane verleihen dem See eine märchenhafte Atmosphäre. Genießen Sie diese bei einem Abendbummel am See und im farbenprächtigen und belebten Ort Panajachel. 4. Tag: Panajachel - Santiago Atitlán San Antonio Palopó und Santa Catarina Palopó - Panajachel F Die einzigartige Atmosphäre des Atitlán Sees und seiner Umgebung lernen Sie heute auf einem Bootsausflug kennen. Ziel des Bootsausflugs ist das Dorf Santiago Atitlán, am Fuße der mächtigen Vulkane gelegen und Zentrum der Tzutujíl Maya. Das Dorf blickt auf eine Jahrhundertealte Maya-Vergangenheit zurück. Trotz des Einzugs des Tourismus spiegelt sich diese Vergangenheit noch heute in Tradition, Lebensweise und natürlich auch im Leben auf den Straßen und Märkten wider. Weiter geht es zum Ort San Antonio Palopó, welcher für seine Textilherstellung bekannt ist. Bis heute

nord- mittel-

nutzen die Frauen den traditionellen HüftWebstuhl, während die Männer die breiten Schußfäden auf den fußbetriebenen Webstühlen herstellen, welche von den Spaniern während der Kolonialzeit eingeführt wurden. Die Bewohner bestreiten ihren Lebensunterhalt weiterhin mit dem Anbau von Zwiebeln und Anis. Nach diesem interessanten Einblick besichtigen Sie das Dorf Santa Catarina Palopó und kehren nach Panajachel zurück. 5. Tag: Panajachel - Chichicastenango Quetzaltenango F Nach dem Frühstück Besuch des berühmten Hochlandmarktes von Chichicastenango. Chichi, wie es von seinen Bewohnern genannt wird, ist in zweierlei Hinsicht ganz besonders bekannt: Nicht nur war und ist es bis heute ein wichtiger überregionaler Marktplatz, sondern es ist auch ein Ort, an welchem vorchristliche und schamanistische Rituale ausgeübt werden, die der Stadt eine ganz eigene Mystik verleihen. In Chichicastenango angekommen, haben Sie Gelegenheit zu einem Bummel über den wohl schönsten und farbenprächtigsten Markt der Hochlandindianer. Angeboten wird

& südamerika

eine unglaubliche Vielfalt landestypischer, handgearbeiteter Produkte. Dann Besichtigung der über 400 Jahre alten Kirche „Santo Tomás“. Hier haben Sie die Möglichkeit, katholischen und alten Maya-Riten beizuwohnen, die zu einem mystischen Synkretismus verschmelzen. Anschließend Fahrt nach Quetzaltenango. 6. Tag: Quetzaltenango - Almolonga und Zunil - San Francisco El Alto - San Andrés Xecúl - Guatemala City F Am Vormittag besuchen Sie zunächst die nahegelegene Ortschaft Almolonga. Diese ist besonders bekannt für ihre feinen Webarbeiten und den größten Gemüsemarkt Guatemalas. Nach einem Bummel durch den Ort fahren Sie weiter nach Zunil, ein hübscher Markt, dessen Wirtschaft und Ortsbild von der Landwirtschaft geprägt wird. Gelegen ist das Örtchen in einem wunderschönen Tal, eingerahmt von steilen Hängen, welche von dem Vulkan Santa Maria überthront werden. Bei der Fahrt von Almolonga aus bergab bietet sich ein wunderbarer Anblick auf die weiß getünchte Kolonialkirche, die aus einem Meer rot gedeckter Häuser leuchtet. Weiteres Ziel des heutigen Tages ist die Ortschaft und der Markt in San Francisco El Alto. Hier angekommen, genießen Sie zunächst einen beeindruckenden Panoramablick, welcher bis in das 17 km entfernte Quetzaltenango und die dahinter gelegenen Vulkane Santa Maria (3771 m) und Chicabal (2900 m) reicht. Bis heute ist San Francisco El Alto Guatemalas Hochburg für Textilien. In jedem Winkel des Ortes findet man Händler, die von Socken, Schals, Blusen, Sweat-Shirts usw. bis hin zu Decken alles anbieten. Am Tag des Wochenmarktes (Freitag) werden neben


den Waren des täglichen Bedarfs auch Pferde, Rinder, Schafe, Ziegen, Schweine und andere Haus- und Hoftiere verkauft. Vor der Rückkehr nach Guatemala City, besuchen Sie noch die in den Farben der Maya-Mythologie bemalte Kirche von San Andrés Xecúl. 7. Tag: Guatemala Stadt - Flores - Mayastätte Tikal - Flores FM Früher Transfer zum Flughafen und Flug von Guatemala Stadt nach Flores. Der Ort Flores ist die Hauptstadt des Regierungsbezirkes El Petén, im Tieflanddschungel Guatemalas gelegen. Keinesfalls sollten Sie bei diesem Flug ein Nickerchen einlegen! Viel zu interessant und atemberaubend ist die Landschaft, welche sich unter Ihnen auftut! In Flores angekommen, nehmen Sie Ihr Frühstück ein, bevor Sie der Bus zu der berühmten Mayastätte Tikal bringt, welche sich inmitten des tropischen Regenwaldes des Petén befindet. Dieses archäologische Juwel zählt zu den wichtigsten und beeindruckendsten Maya-Stätten, wo einst über 100.000 Maya lebten. Nach Meinung der Archäologen lag die Blütezeit Tikals zwischen 100 - 900 n. Chr. Das einstige Stadtgebiet soll eine Fläche von ca. 125 qkm umfaßt haben. Nach einer Führung durch die interessantesten Teile der Anlage, wie Komplex “Q”, Nord- und Zentralakropolis, Zentralplatz, Tempel IV und “Mundo Perdido”, Mittagessen im „Restaurant Del Parque”. Nach dieser erholsamen Pause besichtigen Sie das Sylvanus G. Morley-Museum und fahren dann zum Hotel in Flores. 8. Tag: Flores - Río Dulce - Fuerte San Felipe - Livingston F Nach dem Frühstück Fahrt in Richtung Süden. Am Río Dulce Fluß angelangt, besteigen Sie ein Boot und fahren flußabwärts. Auf dem Weg besuchen Sie das “Fuerte San Felipe”, welches an der Mündung des Izabal Sees zum Río Dulce liegt. Aufgabe dieser historisch bedeutsamen Festung aus kolonialen Tagen war es, den Eingang zum See und damit zum Landesinneren vor Piratenüberfällen zu schützen. Auf der weiteren Fahrt können Sie Ihre

Seele baumeln lassen und die üppige Vegetation und Vielfalt exotischer Vögel genießen. Besonders beeindruckend sind die Seerosenfelder und Mangrovenwälder, aber auch immer wieder am Fluß auftauchende Häuser der lokalen Mayabevölkerung, welche hier ihr Leben vor allem durch Subsistenz-Wirtschaft bestreiten. Ehe Sie die Flußmündung zum Meer erreichen, bietet sich ein weiteres beeindruckendes Naturspektakel: Sie durchfahren den Canyon des Río Dulce. An der Amatique Bucht und somit der Karibik angekommen, erreichen Sie das Dorf Livingston. Der Ort ist kulturelles Zentrum der Garífunas, eine der wenigen Kulturen in Guatemala, welche nicht von den Mayas abstammt. Die UNESCO nahm die Garifuna-Kultur im Jahre 2008 aufgrund ihrer Einzigartigkeit in die Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit auf. 9. Tag: Livingston - Río Dulce - Quiriguá Copán (Honduras) F Heute Morgen geht es zunächst per Boot zurück nach Río Dulce. Von hier aus fahren Sie auf die „Carretera al Atlántico“ in Richtung Westen nach Quiriguá, einer kleinen archäologischen Stätte inmitten einer riesigen Bananenplantage. Ihr Wert rührt her von den hohen, gigantischen Stelen aus braunem Sandstein und den sogenannten ‘Zoomorphen’, riesigen Sandsteinblöcken, welche rundum mit Reliefarbeiten bedeckt sind. Die Geschichte der Mayastätte ist eng mit derjenigen von Copán verbunden. So stand Quiriguá bis zum 8.Jh. unter der Kontrolle der Herrscher Copáns. Die größte Stele (E) weist eine Höhe von 10,20 Meter auf und wiegt an die 60,000 kg. Interessant ist auch die Stele C, auf der sich die Erschaffung des Universums in der Vorstellung der Maya nachvollziehen läßt, welche für die Maya im

Jahr 3114 v. Chr. unserer Zeitrechnung lag. Anschließend Fahrt weiter in Richtung Honduras durch eine wunderschöne und abwechslungsreiche Natur- und Kulturlandschaft. An der guatemaltekisch / honduranischen Grenzstation „El Florido“ Erledigung der Einreiseformalitäten, bevor Sie den kleinen Ort Copán Ruinas erreichen. 10. Tag: Copán F Die Ruinen von Copán gehören neben Tikal, Chichen Itzá und Uxmal zu den herausragendsten Bauwerken, welche die Maya je geschaffen haben. Gelegen sind diese Ruinen in einem wunderschönen, weiten Tal, umgeben von weitläufigen Tabakpflanzungen. Hier besichtigen Sie die Akropolis, den sehenswerten Ballspielplatz, die berühmte Glyphentreppe und die Plaza Central mit ihren künstlerischen Stelen. Der in Copán vorhandene VulkanAndesit-Stein erlaubte es den damaligen Steinmetzen exakte Glyphen zu produzieren, die bis heute so gut erhalten sind, daß die Epigraphen eine 400-jährige Geschichte so genau wie an keinem anderen Ort nachvollziehen können. Vor der Rückkehr zum Hotel besuchen Sie noch das Skulpturenmuseum in Copán. 11. Tag: Copán - Guatemala City Heute Rückfahrt nach Guatemala City und Transfer zum Hotel. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung mit Gelegenheit den Pacaya Vulkan zu besteigen. Vorausbuchung notwendig. Dieser Ausflug unterliegt den aktuellen Wetterbedingungen und Vulkanaktivitäten. Mittags machen Sie sich auf den Weg zum Pacaya. Außerhalb der Stadt geht es vorbei an Kaffeeund Pacaya- Plantagen. Die Blüten der Pacaya-Palme werden als Salat oder Gemüse verzehrt, haben aber ebenfalls dem Vulkan seinen Namen gegeben. Über San Vicente Pacaya gelangen Sie zur Abmarschstelle. Innerhalb von zwei Stunden

nord- mittel-

& südamerika

steigen Sie durch Eichen- und Pinienwälder zum aktiven Kegel und weiter bis zum Gipfel, wenn das Wetter und die vulkanischen Aktivitäten es erlauben. Sie laufen über frisches Lavageröll und bei guter Sicht können Sie bis zur Pazifikküste blicken. Nach Rückkehr zum Startpunkt Fahrt nach Guatemala City. F 12. Tag: Guatemala City - Europa Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Transfer zum Flughafen, Abflug nach Europa. 13. Tag: München - Linz Im Laufe des Tages Ankunft in München und anschließend Bustransfer nach Linz.

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

ab € 2.950,€ 400,-

termine 06.05. - 18.05. 15.07. - 27.07. 14.10. - 26.10. 23.12. - 04.01.

€ 2.950,€ 2.950,€ 2.950,€ 3.250,-

leistungen • Linienflüge mit IBERIA, eventuell andere Flug-

gesellschaften, Touristenklasse • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und

Treibstoffzuschläge dzt. € 436,• Transfers in Fahrzeugen landesüblichen Stan-

dards • Rundreise gemäß Programm (Änderungen

vorbehalten) • Unterbringung in ***/****Hotels im Dop-

pelzimmer auf Basis Nächtigung/Frühstück, 1 Mittagessen • Deutschsprachige örtliche Reiseführung • Informationsmaterial • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht im Preis inkludiert: Bustransfer Linz-München-Linz, Versicherungen, Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten, fakultative Ausflüge, Sicherheitsgebühr USD 3,- pro Person und Flug, Grenzgebühren Honduras ca. USD 5,- pro Person und Grenze, Trinkgelder, persönliche Ausgaben Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen

97


Panama Abenteuer

Diese Reise führt Sie in ein faszinierendes Tropenparadies und an die Ufer die Panamakanals. Sie erleben Panama City mit seinen Hochhäusern aus Glas und Stahl, besuchen den Panamakanal, ein von Menschenhand geschaffenes Wunderwerk und machen einen Ausflug zu den Emberá-Indianern im fast undurchdringlichen Regenwald. Sie erhalten dort einen authentischen Einblick in die jahrtausendealte Kultur der Ureinwohner dieses Landes. Weiters sehen Sie herrliche Nationalparks mit tausend Wundern der Natur 1. Tag: München - Madrid - Panama City Am Morgen Linienflug via Madrid nach Panama City. Nach Ankunft beim internationalen Flughafen Tocumen in Panama City Begrüssung durch die deutschsprechende Reiseleitung und anschließend 45-minütigen Transfer zum Hotel Country Inn&Suites Amador***. Vom Hotelzimmer haben Sie einen wunderschönen Blick aufs Meer und können den riesigen Schiffen zusehen, wie Sie vor dem Hotel vorbeifahren. 2. Tag: Panama City Tour FM Nach dem Frühstück starten Sie zu einer eingehenden Besichtigung der faszinierenden, im Jahr 1519 gegründeten Stadt Panama. Die Kulisse aus Wolkenkratzern, noblen Villen und grünen Hügeln, sowie der Kontrast zur Altstadt wird Sie beeindrucken. Sie besuchen zuerst Panama Vieja aus dem 16. Jahrhundert und dann einen kleinen Markt, wo die bekannten Kuna Indianer ihr handge-

98

fertigtes Kunsthandwerk anbieten. Der Küste entlang geht es danach in den Altstadtteil Casco Antiguo. Auf einem Rundgang sehen Sie den Palast des Staatspräsidenten, einzigartige Gebäude aus dem 17. und 18 Jahrhundert, die bemerkenswerte Kathedrale und die San José Kirche mit ihrem prachtvollen Altar. Beim Causeway Mittagessen mit herrlichem Blick auf die Skyline der Stadt. Nachmittags besuchen Sie dann die Miraflores Schleuse des Panama Kanals. Dieses technische Wunderwerk kann hier aus nächster Nähe gesehen werden und Sie können den riesigen Schiffen bei ihren Manövern zusehen. Nächtigung. 3. Tag: Panama Kanal Fahrt FM Heute brechen Sie zu einem ganz besonderen Erlebnis auf, der Teildurchquerung des weltbekannten Panama-Kanals. Sie durchfahren einen Teil des technischen Meisterwerks, passieren die Miraflores- und Pedro Miguel-Schleuse

nord- mittel-

und erhalten interessante Informationen über die Geschichte des Kanals. Sie können den riesigen Frachtschiffen bei den Manövern zuschauen und geniessen später das Mittagessen auf dem Schiff. Danach kehren Sie zum Hotel zurück und der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. 4. Tag: Panama City - San Blas Inseln FMA Frühmorgens geht es zum nationalen Flughafen und von dort mit einem 50-Minuten Flug zu den San Blas Inseln an die Atlantikküste. Per Kanu gelangen Sie zur nahegelegenen Akwadup Lodge. Die Inseln gehören zu den farbenprächtigsten und schönsten Regionen des Landes. Geniessen Sie den Morgen an den wunderschönen Stränden. Das kristallklare Wasser der Karibik lädt zum Baden und Schnorcheln ein. Nachmittags Besuch eines Indianderdorfes indem Sie die alten Kulturen der Kunas kennen lernen.

& südamerika

5. Tag: San Blas Inseln FMA Es findet jeweils morgens und nachmittags einen Ausflug entweder zu einer anderen Insel oder zum Festland statt. Sie können aber auch auf der Insel bleiben und den Strand oder die Hängematte genießen. 6. Tag: San Blas Inseln - Panama City Emberá Indianer - Panama City FM Frühmorgens Transfer mit dem Boot zur Flugpiste und anschließend Flug nach Panama City. Dann Fahrt Richtung Nordosten nach Curutú. Dort besteigen Sie kleine Einbaum-Boote und fahren den Rio Chagrés hinauf. Auf der Fahrt können Sie die faszinierende Urwaldkulisse genießen und mit etwas Glück sehen Sie auch einige exotische Tiere. Sie treffen dann bei den Emberá-Indianern ein und erhalten einen authentischen Einblick in die Jahrtausende alte Kultur und Tradition derjenigen Menschen, die schon lange vor den spanischen Eroberern hier lebten. Zum Abschied werden Ihnen die


Emberá Indianer noch einen traditionellen Tanz vorführen und Sie können auch gerne mittanzen. Rückkehr nach Panama City. 7. Tag: Panama City - David - Boquete FM Morgens Transfer zum nationalen Flughafen und 50-minütigen Flug nach David. Nach Ankunft 1 ¼-stündiger Transfer nach Boquete. Das kleine Bergdorf liegt auf 1.200 m ü.d.M. und ist umgeben von Kaffee-Plantagen. Geniessen Sie in den nächsten Tagen diese wunderschöne Naturlandschaft. Ihr Hotel liegt ausserhalb des Dorfes von wo Sie eine traumhafte Aussicht haben, unter anderem auf den Vulkan Barú, der höchste Berg Panamas (3.475 m ü.d.M.). Mittagessen beim Hotel und danach entführen wir Sie in die Welt des Kaffees. In Begleitung eines Führers wird Ihnen der Anbau, die Ernte und Verarbeitung der Kaffeefrucht erläutert. Zum Abschluß des Rundganges gibt es eine Kostprobe des herrlich schmeckenden Getränks.

8. Tag: Boquete FM Ein Führer wird Ihnen heute Morgen die wunderschöne Naturgegend von Boquete zeigen. Genießen Sie den ca. 4-stündigen Ausflug wo Sie verschiedene Vogelarten sehen werden. Nachmittag Besuch des Dorfes. 9. Tag: Boquete - Finca La Suiza Almirante - Bocas del Toro FM Von der Pazifikseite geht es heute über die Klimascheide nach Norden zur Karibikküste. Nach einer 1 ¼-stündigen Fahrt halten wir bei der Finca La Suiza. Diese Finca liegt auf 1.000 m ü.d.M. und bietet verschiedene Wanderungen in einem dichten Nebelwald. Nach der Wanderung stärken wir uns mit einem Picknick, bevor es über den Ausläufer der costaricanischen Cordillera de Talamanca und danach entlang der Karibikküste und durch immer wechselnde Vegetation nach Almirante geht. Bei der Hafenstadt von der Bananen-Firma Chiquita steigen wir um auf Boote die uns zur Insel Colón (Bocas del Toro) bringt.

Bocas del Toro ist eine Ansammlung zahlreicher idyllischer Inseln, umspühlt vom klaren, fischreichen karibischen Meer. In der kleinen Stadt finden Sie einige gemütliche Bars,

12. Tag: Bocas del Toro - Panama City F Morgens zur freien Verfügung. Nachmittags Transfer zur Flugpiste von Bocas del Toro und Flug nach Panama City. Nach Ankunft Transfer zum Stadthotel. 13. Tag: Panama City - Europa F Im Verlauf des Tages Transfer zum internationalen Flughafen Tocumen und Rückflug nach Europa. 14. Tag: Madrid - München Ankunft in Madrid am Morgen. Weiterflug nach München.

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

ab € 2.990,Auf Anfrage

termine Restaurants, Souvenir-Stände und Läden. Es herrscht eine entspannte, typisch karibische Atmosphäre. Mittags-Picknick. 10. Tag: Bocas del Toro F Heute geht es mit dem Boot zur Laguna Bocatorito, die Heimatgewässer einer Delphinenkolonie. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, die graziösen Tiere bewundern zu können. Danach besteht die Möglichkeit in einem kleinen lokalen Restaurant verschiedene Meeresfrüchte auszuprobieren. Das Gebiet in dem Sie sich befinden, Coral Key, ist auch bestens zum Schnorcheln geeignet. Nachmittags geht es zum Red Frog Beach, der seinen Namen von den roten Pfeilgiftfröschen erhalten hat. Sie haben Zeit schwimmen zu gehen, die Insel zu erkunden oder einfach nur am Strand zu entspannen. Dann geht es über den Hospital Point zurück zur Hauptinsel. 11. Tag: Bocas del Toro F Tag zur freien Verfügung. Unternehmen Sie auf eigene Faust eine Bootstour zu einer Nachbarinsel. Sie können auch den kleinen Sandstrand und das Schwimmbad des Hotels genießen.

nord- mittel-

& südamerika

04.03. - 17.03. 15.07. - 28.07. 02.09. - 15.09. 25.12. - 07.01.

€ 2.990,€ 2.990,€ 2.990,€ 3.090,-

leistungen • Linienflüge mit IBERIA, eventuell andere Flug-

gesellschaften, Inlandsflüge, Touristenklasse, Bordservice • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und Treibstoffzuschläge dzt. € 380,• Transfers gemäß Programm • Unterbringung in den genannten Hotels und Lodges (Änderungen vorbehalten) • Verpflegung gemäß Reiseverlauf • Rundreise gemäß Programm in Fahrzeugen landesüblichen Standards inkl. Eintrittsgebühren • Deutschsprachige Reiseführer außer am Tag 4 und 11, sowie auf den Blas Inseln englischsprachige Führung • Informationsmaterial • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht im Preis inkludiert: Bustransfer Linz - München - Linz, Versicherungen, Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten, Trinkgelder, persönliche Ausgaben Mindestteilnehmerzahl: 7 Personen

99


Costa Rica

mit

Corcovado-Natinalpark

Eine ganz besondere Reise zu den Naturwundern Costa Ricas verbunden mit einem Besuch der Halbinsel Osa. 1. Tag: Wien oder München - Madrid San Jose Linienflug mit IBERIA via Madrid nach San Jose. Ankunft in der Hauptstadt Costa Ricas am Abend. Begrüßung durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur und Transfer zum Hotel. Nächtigung. 2. Tag: San Jose F Nach dem Frühstück im Hotel Stadtbesichtigung. Die 1737 gegründete Hauptstadt liegt in der Mitte des Zentralplateaus in einer Höhe von 1050 m ü.d.M., hat ca. 500.000 Einwohner und bietet eine reizvolle Mischung alter und moderner spanischer Architektur. Im Rahmen der Stadtrundfahrt sehen Sie das 1897 erbaute Nationaltheater, das Nationalmuseum, das einen Überblick über die Indianerkulturen des Landes bietet, das Goldmuseum und das Museo de Jade mit einer großen Sammlung mittelamerikanischer Jade. Anschließend

Stadtbummel, um ein erstes Gefühl für Land und Leute zu bekommen. (ca. 4 Stunden). Der Rest des Tages zur freien Verfügung. Nächtigung. 3. Tag: Nationalpark Vulkan Irazu Cartago - Turrialba FA Nach dem Frühstück im Hotel Besuch des National Parks Vulkan Irazu. Die ca. 1 ½-stündige Fahrt führt durch ständig wechselnde Vegetationszonen. An den Hängen des Vulkans wird intensive Landwirtschaft betrieben. Den Haupt- und Nebenkrater des Vulkans mit seinem Kratersee bieten einmalige Einblicke in die geologische Geschichte Costa Ricas. Am Fuß des Vulkans liegt die ehemalige Hauptstadt Cartago mit ihrer Basilika und lädt zu einem Besuch ein. Die Stadt wurde 1563 gegründet, aber alle älteren Gebäude wurden 1841 und 1910 durch Erdbeben zerstört. Die Basilika und einige andere Bauwerke wurden

im Kolonialstil wieder aufgebaut. Von Cartago aus führt die Route weiter in Richtung Turrialba einer verschlafenen Kleinstadt im Herzen des Landes. Die Strecke nach Turrialba ist von Kaffee- und Zuckerrohrplantagen gesäumt (ca. 1 Stunde). Am Abend fakultative Kaffeetour mit Einführung in den Anbau, die Ernte und die Produktion von Kaffee. Nächtigung in Turrialba. 4. Tag: Nationalpark Guayabo - CATIE FA Am Vormittag Besuch von Guayabo, ca. 30 Minuten von Turrialba entfernt, eine der wenigen präkolumbianischen Fundstätten Costa Ricas. Die Ausgrabungen zeigen die Überreste einer indianischen Kultur, deren urbanes Leben, Gräber, Wasserleitungssysteme und Straßenanlagen unter dem dichten Urwald wieder entdeckt wurden. Nachmittags bekommt man auf einer Führung durch die Gärten und Anpflanzungen des (CATIE) Zentrums für tropische Agrarwissenschaften einen Einblick in die Vielfalt und Exotik der Flora tropischer Regionen (ca 2 Stunden). Nächtigung in Turrialba. 5. Tag: Veragua Rainforest - Atlantikküste FA Nach dem Frühstück führt die Route weiter in Richtung Osten an die Atlantikküste, der Region um die Provinzhauptstadt Linon. Unterwegs besucht man das Veragua Rainforest Projekt mit seiner Seilbahn durch den Regenwald und der fachmännisch Einführung in tropische Lebensräume. Das Ziel der Route ist der südliche Teil der Atlantikküste Costa Ricas mit seinen karibisch anmutenden Dörfern. Palmenbestandene

100

nord- mittel-

& südamerika

Strände, bunte Häuser und sattgrüne tropische Vegetation verleihen der Region ihren besonderen Charme. Nächtigung in Puerto Viejo de Limon. 6. Tag: Ein perfekter Tag am Strand FA Tag zur freien Verfügung. (Badegelegenheit). Nächtigung in Puerto Viejo de Limon. Möglichkeit für fakultative Ausflüge: - Besuch des Nationalparks von Cahuita mit seinem weißen, mit Palmen bestandenen Strand, wo auch Schnorcheln durchaus attraktiv ist. - Die Indianersiedlung Bri- Bri im Hinterland Puerto Viejos - Lokalgeführte Kakaoplantagen mit eigenen Schokoladenproduktion - Ganztägige Bootstour in die Grenzregion mit Panama zu den Manatis (Seekühe). 7. Tag: Sarapiqui - Centro Neotropico Sarapiqui FA Am späten Vormittag, um die Zeit am Strand noch zu nutzen, geht es zurück ins Inland um Sarapiqui, die nördliche Inlandsregion Costa Ricas. Zahllose Flüsse durchziehen die fruchtbaren Ebenen und deren dichte Vegetation. Kleine Dörfer und landwirtschaftliche Strukturen prägen das Bild. Das „Tropische Zentrum Sarapiqui„ (Centro tropico Sarapiqui ) bietet ganzjährige Exponate der costaricanischen Natur- und Kulturlandschaft. Angelegte Pfade erlauben hautnahen Kontakt mit Flora und Fauna. Nächtigung in Centro Neotropico Sarapiqui.


8. Tag: Pozo Azul - Arenal - Heiße Quellen FA Nach dem Frühstück hat man im, zehn Minuten entfernten Pozo Azul, die Auswahl zwischen einer Reittour oder Canopytour, um das tropische Umfeld einmal aus einer anderen Perspektive zu erleben. Am Nachmittag führt die Route weiter in die Region um den aktiven Vulkan Arenal, um den Tag bei einem abendlichen Besuch der Thermalquellen ausklingen zu lassen. Nächtigung in der Gegend von Arenal. 9. Tag: Vulkan Arenal - Monteverde FA Früh am Morgen geht es auf angelegten Pfaden, zu Winkeln mit spektakulärem Ausblick auf den aktiven Vulkan Arenal und dessen imposante Formation. (Dauer 2 Stunden). Später geht es am Arenalsee, dem größten Stausee Mittelamerikas entlang. Hinter jeder Kurve verbirgt sich ein neuer unvergleichlich schöner Ausblick auf den See und die umliegenden Berge. In einer kleinen Fähre setzt man über den See, um am anderen Ufer die Fahrt in die bergige tropische Nebelwaldregion von Monteverde zu beginnen (ca. 3 Stunden Fährfahrt inbegriffen). Nächtigung in Monteverde.

bei einem privaten Großkatzen-Schutzprogramm zu nahezu hautnahem Kontakt zu den Tieren ein. (Fahrt insgesamt: ca. 4- 5 Stunden) Nächtigung in San Jose. 11. Tag: Halbinsel Osa mit Corcovado Nationalpark FA Transfer zum Flughafen und Abflug nach Puerto Jimenez, um von dort aus den Besuch auf der Halbinsel von Osa und den Corcovado Nationalpark zu beginnen. Touren und Ausflüge werden noch mit der Luna Lodge koordiniert. Nächtigung in der Luna Lodge.

12. Tag: Corcovado Nationalpark FA Der Nationalpark ist ein fast unberührter Regenwald und Heimat zahlreicher gefährdeter Tierarten. Hier steht auch der höchste Baum Costa Ricas, ein 70 m hohen Ceibo. Nächtigung in der Luna Lodge.

15. Tag: Mittags Ankunft in Madrid. Weiterflug nach München bzw. Wien. Ankunft am Abend.

13. Tag: San Jose FA Rückreise nach San Jose (Auto und Flug). Nächtigung in San Jose

PREIS

14. Tag: „ Adios - Costa Rica“ F Am Nachmittag Transfer zum internationalen Flughafen von San Jose und Rückflug via Madrid nach Europa.

termine

Reisekosten: EZ-Zuschlag:

ab € 2.950,Auf Anfrage

14.07. - 28.07. 18.08. - 01.09. 13.10. - 27.10. 10.11. - 24.11.

€ 2.950,€ 3.090,€ 3.090,€ 3.090,-

leistungen • Linienflüge mit IBERIA, eventuell anderer Flug-

gesellschaften, Touristenklasse, Bordservice • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und

Treibstoffzuschläge dzt. € 330,• Unterbringung in ***/****Hotels und Lodges,

Doppelzimmerbasis, mit Bad oder Dusche/WC • Rundreise und Besichtigungen gemäß Pro-

gramm (Änderungen vorbehalten), Halbpension • Alle im Programm angeführten Transfers • Örtliche deutschsprachige Reiseführung • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht im Preis inkludiert: Bustransfer Linz-München-Linz, Nächtigung in Madrid bei Abflug ab Wien, Versicherungen, Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten, Ausreisesteuer ca. USD 26,-, Trinkgelder, persönliche Ausgaben. Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen

10. Tag: Monteverde - San Jose FA Bei einem morgendlichen Besuch des Naturschutzgebietes von Monteverde taucht man noch mal in eine völlig andere tropische Welt ein. Der Nebelwald mit seiner üppigen Vegetation präsentiert einen verwunschenen Eindruck von Tier- und Pflanzenwelt (Dauer ca. 2 Stunden). Auf der Rückfahrt nach San Jose lädt ein Stopp

nord- mittel-

& südamerika

101


Nicaragua

Die Entdeckung der Gelassenheit Eine aussergewöhnliche Gesundheits und Erlebnisreise mit Früchte-Fasten Tagen unter tropischer Sonne.

Nicaragua öffnet sich mit seiner einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt langsam dem Reisenden. Hier finden Sie Ruhe und Erholung, abseits der Event- und Entertainment-Kultur. Wir möchten Sie zu einem aussergewöhnlichen Reiseerlebnis mit tropischen FrüchteFasten-Tagen, beeindruckenden Naturerlebnissen, freundlichen Menschen und deren Traditionen einladen. PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

€ 2.990,€ 600,-

termine 18.02. - 03.03. 01.08. - 15.08. 06.11. - 20.11.

€ 2.990,€ 2.990,€ 2.990,-

leistungen • Linienflüge mit IBERIA, eventuell andere Flug-

gesellschaften, Touristenklasse, Bordservice • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und

Treibstoffzuschläge dzt. € 260,• Unterbringung in guten Hotels, Landeskate-

gorie ***/****, (Änderungen vorbehalten), Zweibettzimmerbasis mit Bad oder Dusche/ WC, Nächtigung/Frühstück • In El Coco Früchtevollpension • Alle Transfers und Eintritte zu den benannten Naturreservaten und Museen • Reise gemäß Programm (Änderungen vorbehalten) • Infomaterial • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht im Preis inkludiert: Versicherungen, Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten, Touristenkarte (ca. USD 5,-), Ausreisesteuer (ca. USD 32,-) Trinkgelder, persönliche Ausgaben und fakultative Ausflüge. Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen

102

1. Tag: Wien oder München - Madrid - San José - Managua Am Morgen Linienflug mit IBERIA von Wien oder München über Madrid und San José nach Managua. Ankunft am Abend. Begrüßung durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur und Transfer zum Best Western Hotel Las Mercedes. Nächtigung. 2. Tag: Managua - Playa El Coco Nach dem Frühstück Stadtrundfahrt in Managua. Erste Eindrücke gewinnen Sie bei der Besichtigung in der alten und neuen Kathedrale und dem Kulturpalast der Hauptstadt. Weiterreise auf der Traumstraße „Panamericana“ in den Süden des Landes nach San Juan del Sur am Pazifik. Transfer zum Hotel Parque Maritimo El Coco. 3. - 8. Tag: Früchte-Fasten-Tage in El Coco Die Tage des Früchte-Schlemmens werden eine besonders wohltuende Zeit. Der bewußte Verzicht auf die übliche denaturierte Nahrung reinigt und erleichtert nicht nur den Körper, sondern bringt auch Klarheit und Ruhe für die Seele. In der Hotelanlage an einem der schönsten Strände Nicaraguas, essen wir nach Herzenslust von tropischen Köstlichkeiten, die im einheimischen biologischen Anbau heranreifen. Alle Zimmer haben Klimaanla-

nord- mittel-

ge, Dusche und WC. Unsere Hotelanlage an diesem ruhigen Strand lädt zu besinnlichen Spaziergängen mit beeindruckenden Sonnenuntergängen und zur Entdeckung der Stille am Meer ein. Auf einem Ausflug zur „Finca Esperanza“ begegnen wir einer Vielzahl von tropischen Früchten. Wir sehen wie Orangen, Pitahayas, Mangos, Ananas etc. heranreifen. Wir besuchen das Naturreservat „Playa la Flor“ südlich von El Coco, zu dem zwischen Juli und Jänner jährlich tausende Meeresschildkröten zur Eiablage kommen. Dies ist weltweit

& südamerika

nur an wenigen ausgewählten Stränden zu beobachten. Wir verwöhnen unseren Körper durch angemessene Bewegung und sportive Kurzaktivitäten. Gemeinsame morgendliche Strandspaziergänge und gymnastische Übungen stimmen uns auf den Tag ein. So bekommen wir Impulse für eine ganzheitliche und individuelle Gesundheitsgestaltung. Die positive Wirkung der Gruppe ist ein wichtiger Aspekt der Früchte-Fasten-Tage. Es besteht aber auch jederzeit die Möglichkeit, außerhalb des angebotenen Programms auf eigene Entdeckungsreise zu gehen.

Reiseleitung und FastenseminarBegleitung durch Hr. DI. Ralf Bodeutsch und örtliche Guides


9. - 10. Tag: Ometepe So z. B. zu einem Besuch der Doppelvulkaninsel „Ometepe“im Nicaragua See. Petroglyphen und Skulpturen der präcolumbianischen Kultur, die uns tiefe Einblicke in das Leben und die Traditionen der Menschen geben. Auch besteht die Möglichkeit zu einer Halbtags-Wanderung um den „Maderas-Vulkan“, oder zum Schwimmen im Nicaragua-See usw. 11. - 13. Tag: Entdeckung von Granada, der ältesten Stadt des amerikanischen Kontinents und seiner traumhaften Umgebung. Von El Coco geht die Fahrt mit traumhaften Ausblicken entlang des Nicaragua-Sees nach Granada, der heimlichen Kulturhauptstadt des

Landes. Wir wohnen im Hotel „Patio del Malinche“, mit historischem, kolonial-spanischem Ambiente (oder gleichwertigem Haus). Nach einem Stadtrundgang und dem Besuch des ehemaligen Franziskanerklosters stellt uns der nicaraguanische Maler und Dichter Tony Peralta das kulturelle Zentrum „Casa de tres mundos“ vor, welches vom österreichischen Schriftsteller und Schauspieler Dietmar Schönherr und dem nicaraguanischen Priester, Poet und Friedensnobelpreisträger Ernesto Cardinal gegründet wurde. Wir erleben im Naturreservat „Volcan Masaya“ einen aktiven rauchenden Vulkankrater. In Masaya besuchen wir auch den Alten Markt und bekommen

Einblicke in das Kulturschaffen und die traditionelle Küche des Landes. Einkaufen ist hier ein tolles Erlebnis. Unterwegs halten wir in der traditionellen Stadt Catharina und genießen die einzigartige Aussicht auf die Apoyo-Lagune. Nach Möglichkeit erleben wir Tänze und Musik in der Verschmelzung indianisch-amerikanischen Ursprungs.

14. Tag: Granada - Managua - Europa Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen in Managua und Rückflug nach Europa. 15. Tag: Wien oder München Ankunft am frühen Abend in Wien, bzw. am Nachmittag in München.

Kolumbien - Amazonas Bogotá im Schatten des Montserrate mit seinem weltberühmten Goldmuseum, Villa de Leyva, das schönste und besterhaltene Kolonialdorf Südamerikas, die Amazonasregion um Leticia und die Traumstrände an der Karibik in Cartagena, sind die Ziele dieser interessanten Reise.

Termine: Reisekosten:

15.04. - 27.04.

03.08. - 15.08.

02.11. - 14.11.

€ 3.290,-

Detailprogramm auf Anfrage.

nord- mittel-

& südamerika

103


Brasilianische Metropolen BRASILIA - RIO DE JANEIRO - SãO PAULO

Brasilia: Am 21. April 1960 wurde Brasília als die neue Hauptstadt Brasiliens eingeweiht, die einst

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

€ 1.950,Auf Anfrage

termine 05.05. - 12.05. 21.07. - 28.07. 08.09. - 15.09. 20.10. - 27.10. 03.11. - 10.11. 26.12. - 02.01.

€ 1.950,€ 1.950,€ 1.950,€ 1.950,€ 1.950,€ 1.950,-

Architekten Oscar Niemeyer erbaut wurde. 1987 wurde sie als Weltkulturerbe von der UNESCO wegen ihrer futuristischen Architektur ausgezeichnet. Den rund 2,1 Millionen Einwohnern stehen viele Seen, breite Strassen und Parkanlagen zur Verfügung. Brasilia bietet interessante Sehenswürdigkeiten wie den Nationalkongress, die berühmte Glaskathedrale von Oscar Niemeyer, der schöne Nationalpark mit den vielen Tieren oder der Palácio do Planalto. vom berühmten

Rio de Janeiro: Die Stadt ist zweifellos eine der schönsten Metropolen der Welt. Sie liegt idyllisch

leistungen

eingebettet zwischen den Bergen und dem Meer. Zahlreiche Buchten, kleine Inseln, Felsen und schöne

• Linienflüge mit TAM oder Air Portugal, Touri-

Küstenabschnitte

stenklasse; Bordservice • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren, Treibstoffzuschläge dzt. ca. € 300,• Unterbringung in guten ***-Hotels im Doppelzimmer, Basis Nächtigung/Frühstück • Transfers in modernen, komfortablen, klimatisierten Vans oder Kleinbussen (je nach Gruppengröße) landesüblichen Standards • Ausflüge und Besichtigungen gemäß Programm • Alle lokalen Taxen und Eintrittsgebühren • Gepäckträger in Hotels • Lokale deutschsprachige Reiseführung • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht im Preis inkludiert: Versicherungen, Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten, zusätzliche Ausflüge, Trinkgelder, persönliche Ausgaben Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen

1. Tag: Wien - Brasilia Linienflug mit TAM oder Air Portugal nach Brasilia. 2. Tag: Brasilia Ankunft in der brasilianischen Hauptstadt. Begrüßung durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur und Transfer zum Hotel.

104

auf Veranlassung des damaligen Präsidenten Kubitschek geplant und weitab von bewohnten Gegenden

prägen die faszinierende Landschaft.

Die Strände von Copacabana und Ipanema gehören zu den schönsten Stadtstränden und sind weltberühmt. Die rund 6,5 Millionen Einwohner (Cariocas) zählende Stadt hat zudem sehr viele Sehenswürdigkeiten und Naherholungsziele. Die bekanntesten sind wohl der 395 Meter hohe Zuckerhut «Pão de Açúcar» mit Sicht auf die Copacabana und der «Hausberg» Rios, der 709 Meter hohe Corcovado mit der Christusstatue.

São Paulo: São Paulo ist zweifellos das Handels- und Industriezentrum Brasiliens und beheimatet viele nationale und internationale Firmen, die im grössten

Wirtschaftsraum Südamerikas tätig sind. Täglich befinden sich an die 25 Millionen Personen in der Stadt, die das stetige Verkehrschaos auf den Strassen erstaunlich gelassen empfinden. Immigranten aus aller Welt mit ihren vielen verschiedenen Kulturen sind im ganzen Stadtgebiet anzutreffen. Grosse Einkaufsstrassen, schöne Parkanlagen, Märkte und Ausflugsziele sind relativ einfach zu erreichen. Der Rest des Tages dient der Akklimatisation. Stadtbummel. 3. Tag: Brasilia - Rio de Janeiro Vormittags Stadtrundfahrt durch Brasília. Während dieses informativen Ausfluges gewinnen Sie einen guten Eindruck von der futuristisch anmutenden Hauptstadt Brasiliens. Sie wurde von den weltberühmten Architekten Oskar Niemeyer und Lucio Costa auf dem Reiß-

nord- mittel-

brett entworfen. Der Bau dieser Retortenstadt gilt noch heute als eines der spektakulärsten architektonischen Werke der modernen Welt. Nachmittags Transfer zum Flughafen und Flug nach Rio de Janeiro. Nach Ankunft Transfer zum Hotel. 4. Tag: Rio de Janeiro Nach dem Frühstück Beginn der halbtägigen Stadtrundfahrt. Zuerst besuchen Sie eine

& südamerika

der berühmtesten Sehenswürdigkeiten der Welt: Den Corcovado! Auffahrt mit der Zahnradbahn, welche Sie zur 710 Meter hoch gelegenen, 3,5 km entfernten Christus Statue bringt. Die Fahrt geht durch den weltweit größten tropischen Regenwald auf Stadtgebiet, den Tijuca-Wald. Er liegt im Herzen Rios und trennt den Süden vom Norden. Genießen Sie die frische Luft und einen herrlichen Ausblick auf der Fahrt nach oben, die etwa 25 Mi-


nuten dauert. Von der Endstation aus führen 222 Stufen bis zur 38 m hohen Christus-Statue. Das Panorama ist einmalig! Entlang der berühmten Strände Leblon, Ipanema und Copacabana geht es zurück zum Hotel. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. 5. Tag: Rio de Janeiro Der Vormittag ist zur freien Verfügung. Am Nachmittag Besuch der berühmtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt: Das historische Zentrum im Kolonialstil und den Zuckerhut. Vom Hotel fahren Sie durch das BotafogoQuartier und den Flamengo-Park bis ins Zentrum auf die Avenida Presidente Vargas, die an futuristische Business-Gebäude grenzt. Foto-Stopp bei der Candelaria-Kathedrale und beim „Sambodromo“. In diesem Stadion führen die Sambaschulen während des Karnevals ihre Wettbewerb-Parade vor. Auf dem Rück-

weg sehen Sie das Stadttheater, eine Kopie der Pariser Oper, im Jahr 1909 erbaut. Weiter geht es zur bekannten, modernen Kathedrale „Sao Sebastiao“ und zum Zuckerhut im Urca-Distrikt. Eine Drahtseilbahn führt Sie auf den Zuckerhut. Die Bahn ist in zwei Sektoren eingeteilt ist. Die erste Fahrt führt zum Urca Hügel, 220 Meter ü.d.M.. Nach einem ersten Rundblick und kurzen Spaziergang fährt man mit der zweiten Bahn auf die Spitze, 396 Meter ü.d.M. Dort genießt man einen spektakulären Blick über die Stadt. 6. Tag: Rio de Janeiro Dieser Tag ist frei für eigene Aktivitäten. 7. Tag: Rio de Janeiro - São Paulo - Europa Transfer zum Flughafen und Abflug nach São Paulo. Nach Ankunft Stadtrundfahrt in São Paulo. Tour im berühmten Quartier „Li-

berdade“ mit seinen typischen japanischen Geschäften, Restaurants und Märkten. Dann geht es weiter bis zum Dom (Praça da Sé) in der Innenstadt. Von da gehen Sie zu Fuß zum „Wendekreis des Steinbocks“ und besuchen das Denkmal der „unsterblichen Gründer der Stadt“ vor dem „Pátio do Colégio“ (Replik 1683), wo die Stadt 1554 gegründet wurde. Mit dem Bus fahren Sie nach Higienopolis, wo die reichen Familien während der „Alten Republik“ wohnten. Nächster Halt ist das wichtigste Finanzzentrum Südamerikas, die Avenida Paulista, wo sich das MASP befindet (Kunstmuseum von São Paulo). Es gilt als eines der besten Museen der Welt. Dann geht es zum „Instituto Butantã“ (geschlossen am Montag).

Eines der wichtigsten Zentren auf der Welt zur Forschung an Reptilen und Herstellung von Serum. In der Nähe befindet sicher der Stadtteil „Morumbi“, wo die Reichen residieren. Sie sehen auch das größte Fußball-Stadion São Paulo’s und den Governeurs-Palast. Die Tour endet am „Ibirapuera-Park“, der grünen Lunge von São Paulo. Am Nachmittag Transfer zum Flughafen und Abflug nach Europa. 8. Tag: Wien Im Laufe des Tages Ankunft in Wien.

Anschlussprogramm an unsere Brasilien- und Argentinienreisen:

Zu Gast in der Colonia Tirol Vor 150 Jahren gründeten Tiroler Auswanderer aus dem Stubai-Tal die Colonia Tirol im brasilianischen Bundesstaat Espirito Santo, ca. 1 Flugstunde nördlich von Rio de Janeiro. Sie haben sich in den Bergen der Mata Atlantica (Bergregenwald) niedergelassen, sprechen noch deutsch und haben ihre alten Tiroler Bräuche mit in ihre neue Heimat genommen und bis heute bewahrt. Das Dorf Tirol liegt in einer Höhe von 650 m über dem Meer und hat ein angenehmes Klima, so daß die Temperaturen nicht über 33° C ansteigen. Diese Alt-Tiroler sind gastfreundliche und lebenslustige Menschen und freuen sich über jeden Besuch aus ihrer alten Heimat. Wir haben daher ein einwöchiges Stopover-Programm im Dorf Tirol erstellt, das anschließend an unsere Brasilien- und Argentinienreisen gebucht werden kann. Das Arrangement beinhaltet den Flug von Rio de Janeiro in die Hafenstadt Vitoria, dann den Transfer ins 75 km entfernte Dorf Tirol, die Unterbringung in einem guten Gästehaus (Zimmer mit Dusche/WC, TV, Frigobar und Ventilator) und Vollpension bei guter bürgerlicher Küche. Während des Aufenthaltes bieten wir verschiedene Ausflüge an. Sie können an geführten Urwaldwanderungen per pedes oder Pferd teilnehmen und die Flora und Fauna kennenlernen. Die vielfältigen Orchideenarten, sowie Brüllaffen und Macacos hoch in den Bäumen, sind ein richtiges El Dorado für jeden Fotografen. Sie können ein erfrischendes Bad im Fluß nehmen, sich aber auch in der Hängematte liegend durch den leichten Bergwind schaukeln oder einfach Ihre Seele baumeln lassen. Bei dieser Reise handelt es sich um keinen Komfort-Urlaub, aber ist für Reisende gedacht, die die Einfachheit und die Natur lieben und auf Erholung Wert legen. Die Kosten für einen solchen Aufenthalt belaufen sich auf € 750,Dieses Arrangement kann auch als Individualreise mit einem Besichtigungsprogramm in Rio und Iguazu verbunden werden und ist jederzeit antretbar. Reisekosten auf Anfrage.

nord- mittel-

& südamerika

105


Brasilien Rundreise Unvergleichlich - unvergesslich 1. Tag: Wien - Rio de Janeiro Am Nachmittag Linienflug via Frankfurt nach Rio de Janeiro. 2. Tag: Rio de Janeiro Am frühen Morgen Ankunft in Rio. Schon beim Landeanflug wird einem klar, was die Schönheit dieser Stadt ausmacht und weshalb sie alle Erwartungen übertrifft. Die Cariocas, das sind die Einwohner von Rio, sagen: „Gott schuf die Welt in sieben Tagen, zwei davon verwendete er für Rio“. Nach Ankunft Begrüßung durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur und Transfer zum Hotel. Ruhepause. Am frühen Nachmittag Beginn mit den Besichtigungen in Rio: Fahrt auf den 713 m hohen Corcovado, auf dessen Gipfel sich seit 1931 die 38 m hohe Christusstatue, die schützend ihre Hände über die Stadt ausbreitet, befindet. Einzigartiger Panoramablick über die Stadt. Außerdem sehen Sie den Botanischen Garten, der in der Kaiserzeit ( 1808) eingeweiht wurde. Eine Allee mit über 30 m hohen Palmen und die gesamte Anlage mit 7000 verschiedenen Pflanzenarten versetzen jeden Besucher in Erstaunen. Am Abend Rückfahrt zum Hotel. Nächtigung.

106

3. Tag: Rio de Janeiro F Nach dem Frühstück weitere Besichtigungen. Sie sehen die Avenida Branca mit der Candelaria Kirche und die moderne Kathedrale. Anschließend bringt Sie die Seilbahn auf den weltberühmten 370 m hohen Zuckerhut Von der Plattform des Zuckerhutes haben Sie einen atemberaubenden Ausblick auf die Stadt und die weltberühmten Strände. Der Rest des Tages zur freien Verfügung. Gelegenheit zum Besuch einer Edelsteinmanufaktur und am Abend Besuch einer Sambaschule (fakultativ). Nächtigung. 4. Tag: Rio - Iguacu F Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen und Abflug nach Iguacu. Nach Ankunft Hoteltransfer. Unser Hotel befindet sich auf einer brasilianischen Seite der weltberühmten Iguacu-Wasserfälle. Am Nachmittag besuchen Sie einen der größten Wasserfälle der Welt Hier stoßen die 3 Flüsse Paranapanema, Iguacu und Parana zusammen und stürzen mit Urgewalt über die Felsen 80 m in die Tiefe. Nächtigung.

nord- mittel-

5. Tag: Iguacu - Brasilia F Am Vormittag Ausflug auf die argentinische Seite der Wasserfälle. Mittags Transfer zum Flughafen und Abflug nach Brasilia, der neuen Hauptstadt des Landes, die ihr Entstehen dem unerschütterlichen Zukunftsglauben des seinerzeitigen Präsidenten Kubitschek verdankt Weitab von anderen bewohnten Gegenden, auf einer riesigen Urwaldrodung, wurde von den Architekten Lucio Costa und Oskar Niermeyer Ende der 50er Jahre die neue Hauptstadt Brasiliens gebaut Sie ist weithin bekannt für ihre futuristische Architektur. Nach Ankunft Transfer zum Hotel. Nächtigung. 6. Tag: Brasilia - Manaus F Während der Stadtrundfahrt sehen Sie die Kathedrale, die 40.000 Gläubigen Platz bietet, den „Palast der Bögen“ und verschiedene Regierungsgebäude. Am späten Vormittag Transfer zum Flughafen und Flug nach Manaus, der Hauptstadt des größten brasilianischen Bundesstaates Amazonas mit einer Fläche von 1,5 Mill. Quadratkilometern. Auf gerade 2% der Gesamtfläche konzentrieren sich 62 Gemeinden, mit einer

& südamerika

Gesamtbevölkerung von 2 Mill. Einwohnern. Die restlichen 98% sind heute noch unberührter Urwald. In diesem Bundesstaat konzentriert sich ein Großteil des tropischen Regenwaldes des Amazonasbeckens mit Tausenden von Flüssen. 30 m hohe Bäume sind Teil der artenreichen Flora mit einer riesigen Vielfalt an Tieren. Am linken Ufer des Rio Negro, inmitten dieses größten tropischen Regenwaldes der Welt, liegt Manaus. Nach Ankunft Transfer zum Hotel. Anschließend Bootsausflug zur „Begegnung der Ströme“. Ca. 8 km flußabwärts entsteht durch den Zusammenfluß des Rio Negro und des Rio Solimoes der Amazonas und damit ein sagenhaftes Schauspiel. Der Rio Negro führt schwarzes Wasser und der Solimoes ist gelb und schlammig. Sie vermischen sich nicht sogleich miteinander, sondern strömen Dutzende von Kilometern nebeneinander her. Rückfahrt zum Hotel. Nächtigung. 7. Tag: Manaus - Amazon Village FA Nach dem Frühstück kurze, orientierende Stadtrundfahrt in Manaus. Sie sehen das berühmte Opernhaus, das sogenannte Teatro Amazonas, steinernes Symbol des um die Jahrhundertwende durch die Kautschukgewinnung herrschenden Überflusses. Alle Baumaterialien wurden per Schiff aus Europa herangeschafft Marmor aus Carrara, Einlegearbeiten aus Frankreich, Spiegel aus Venedig. Weiters sehen Sie die „Kirche zum armen Teufel“, diese kleine Kirche von ca. 20 m Durchmesser wurde mit dem Opernhaus zusammen von den Arbeitern, den armen Teufeln, errichtet. Das Indianermuseum beherbergt vielfältige Exponate aus den Regenwaldgebieten Nordbrasiliens. Transfer zum Hafen und Fahrt mit dem Boot ins ca. 100 km entfernte Amazon Village. Dieses kleine Urwalddorf liegt inmitten des ursprünglichen Amazonasdschungels. Der Aufenthalt bietet Ihnen hautnah das Erlebnis des größten tropischen RegenwaIdgebietes unserer Erde. Nächtigung.


8. - 9. Tag: Amazon-Village FMA Das Amazonasabenteuer kann beginnen. Unter ortskundiger Führung können Sie die nähere und weitere Umgebung des Urwalddorfes im Boot oder zu Fuß zu erkunden. Eine unentwirrbare Wildnis von Lianen, Flaschenkürbis- und Mangobäumen, von Pisang, Hevea und Orchideen, durchrauscht von den bunten Vogelschwärmen der Aras, Tukane und Flamingos, tut sich vor Ihnen auf. 1800 verschiedene Vogelarten und 250 Säugetierarten sind dort heimisch. Es gibt auch besonders viele Wasserpflanzen, die bekanntesten sind die Victoria RegiaSeerosen, deren Blätter einen Durchmesser bis zu 2 m² erreichen. 1500 Fischarten leben in diesem Flußsystem. Nächtigung.

15. Tag: Praia do Forte - San Salvador Belo Horizonte F Nach dem Frühstück Rückfahrt mit dem Bus nach San Salvador und Weiterflug nach Belo Horizonte, der am Reißbrett entworfenen Stadt im brasilianischen Bundesstaat Minas Gerais. Transfer zum Hotel Nächtigung. 16. Tag: Belo Horizonte - Ouro Preto F Nach einer kurzen Stadtbesichtigung in Belo Horizonte geht es in die bekannte brasilianische Barockstadt Ouro Preto, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt

wurde. Seine Gründung als Villa Rica, verdankt das heutige Ouro Preto den enormen Goldfunden des 18. Jahrhunderts. In dieser Zeit entstanden großartige Bauwerke, kostbare Barockkirchen, darunter die Igreja de Sao Francisco de Assis, der bedeutendste Sakralbau Brasiliens. In der Nähe von Ouro Preto, in Congonhas do Campo, steht die kleine Wallfahrtskirche Born Jesus do Congonhas mit den berühmten Figuren des Künstlers Aleijadinho. Am späten Nachmittag Rückfahrt nach Belo Horizonte.

17. Tag: Belo Horizonte - São Paulo Europa F Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen und Abflug nach São Paulo. Stadtrundfahrt und am Abend Rückflug nach Frankfurt. 18. Tag: Frankfurt - Wien Ankunft in Frankfurt am Vormittag und anschließend Weiterflug nach Wien.

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

10. Tag: Manaus - Salvador F Frühstück in der Lodge. Anschließend Bootsfahrt nach Manaus und dann Abflug nach Salvador da Bahia, einst die Hauptstadt Brasiliens. Heute ist sie ein Zentrum des Candomble, des wichtigsten afro-brasilianischen Kultes des landes. Salvador ist zweiteilig: Die Unterstadt, die auf der Höhe des Meeresspiegels liegt und die Oberstadt, die zu Fuß über Treppen oder mit dem Aufzug „Elevador lacerda“ erreichbar ist Transfer zum Hotel. Nächtigung.

ab € 3.780,€ 690,-

termine 15.07. - 01.08. 09.09. - 26.09. 04.11. - 21.11.

€ 3.780,€ 4.280,€ 4.280,-

leistungen • Linienflug mit AUSTRIAN und TAM, eventuell

andere Fluggesellschaften, Touristenklasse, Bordservice • Inlandsflüge mit TAM • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren, Treibstoffzuschläge dzt. € 350,• Rundreise gemäß Programm (Änderungen vorbehalten) in Fahrzeugen landesüblichen Standards • Unterbringung in sehr guten Hotels bzw. Häusern der gehobenen Mittelklasse und in Lodges in Amazon Village • Verpflegung gemäß Programm • Alle Transfers im Zielland • Eintrittsgebühren • deutschsprachige, örtliche Reiseführung, (im Amazon Village nur englischsprachige Reiseführung), österreichische Reisebetreuung bei Erreichen der Teilnehmerzahl von 16 Personen • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Visagebühren, Versicherungen, Ausreisesteuer, TrinkgeIder, Getränke, nicht erwähnte Mahlzeiten, persönliche Ausgaben Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen

11. Tag: Salvador - Praia do Forte F Nach dem Frühstück Stadtrundfahrt Sie sehen zahlreiche Barockkirchen und Herrenhäuser aus Brasiliens Kolonialzeit Besonders eindrucksvoll ist das Kloster Sao Francisco des Assis und die Kirche Nosso Senhor do Bonfirn. Bunte Häuser, schmale Gassen und viele Einkaufsmöglichkeiten machen die Oberstadt besonders reizvoll. Anschließend ca. 100 km Busfahrt nach Praia do Forto zum Badehotel, das an einem kilometerlangen weißen Sandstrand liegt. 12. - 14. Tag: Praia do Forte F Tage zur freien Verfügung. Bademöglichkeit

nord- mittel-

& südamerika

107


Brasilien - Paraguay - Uruguay Diese abenteuerliche Reise führt über Sao Paulo in den Westen Brasiliens und in den Pantanal. Das Überschwemmungsgebiet in der Grenzregion Brasilien, Bolivien und Paraguay ist das grösste tropische Naturreservat Südamerikas mit einem Artenreichtum, der kaum zu überbieten ist. Mehr als 1000 verschiedene Pflanzen und mehrere hundert verschiedene Tiere und Vogelarten sind dort heimisch. Von einer Pousada aus werden Sie zu Exkursionen und Tierbeobachtungen starten. Nach diesem grandiosen Erlebnis reisen Sie per Boot und Flugzeug weiter in den nordparaguayanischen Chaco. In dieser nur wenig besiedelten Urwaldregion werden Sie Indianerdörfer besuchen und bei Mennoniten zu Gast sein, um das Leben der dortigen Bewohner kennenzulernen. Von Asunción aus, fliegen Sie weiter in die provinziell und nostalgisch wirkende Hauptstadt Uruguays, nach Montevideo. Mit ein paar Badetagen im Raum von Punta del Este klingt diese einzigartige Erlebnisreise aus. 1. Tag: Wien - Frankfurt - Sao Paulo Am frühen Abend Linienflug von Wien via Frankfurt nach Sao Paulo. 2. Tag: Sao Paulo - Cuiabá Am Morgen Ankunft in Sao Paulo. Schon beim Landeanflug bekommen Sie die ersten Eindrücke von den gigantischen Ausmaßen dieser Mega-Stadt. Sao Paulo, ein Meer von Hochhäusern hat mehr als 12 Mill. Einwohner und ist die größte Wirtschaftsmetropole Brasiliens. Die Stadt ist geprägt von einer Hektik und Geschäftigkeit wie sie kaum in einer anderen Stadt zu spüren ist und keiner, der nicht muß bleibt länger als 48 Stunden. Nach einem kurzen Umsteige-Stopp Weiterflug nach Cuiabá, Flugzeit ca. 2 Stunden. Nach Ankunft Begrüßung durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur und Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages dient der Akklimatisation. Cuiabá ist die Hauptstadt von Mato Grosso und hat ca. 480.000 Einwohner. Die Stadt ist ein bedeutendes Handelszentrum für landwirtschaftliche Erzeugnisse und Ausgangspunkt für Touren in den Pantanal, hat aber sonst keine besonderen Sehenswürdigkeiten zu bieten. Nächtigung. 3. - 4. Tag: Cuiabá - Pantanal Am frühen Morgen Fahrt mit dem Bus nach Barao de Melgaco, ein kleines Fischerstädtchen am Rio Cuiabá. Von dort geht es weiter zur Pousada im Pantanal. Der Pantanal bedeutet soviel wie Moor oder Sumpf und ist eine Mischung aus Flüssen, Wasserkanälen, Seen, Grassavannen sowie Galerie- und Tropenwäldern und bedeckt das Dreiländereck

108

von Bolivien, Brasilien und Paraguay. Er ist das größte zusammenhängende Feuchtgebiet der Erde und eine der letzten grossen unberührten Naturregionen. Von der Pousada aus werden per Boot Ausflüge in die Umgebung zu Tierbeobachtungen, und Dschungelwanderungen unter der Leitung von örtlichen Führern organisiert. Hier leben seltene Tierarten wie Ameisenbären, Anacondas, Sumpfhirsche, Tapire, Büffelaffen, Schlangenstörche etc. (Diese Ausflüge sind witterungsabhängig.) 2 Nächtigungen. 5. Tag: Pantanal - Campo Grande - Ponta Pora - Pedro Juan Caballero Nach dem Frühstück in der Pousada Fahrt zum Flughafen nach Cuiaba und Flug nach Campo Grande. Anschließend Fahrt im klimatisierten Bus nach Ponta Pora. (ca. 5 Stunden). Diese Stadt mit ca. 61.000 Einwohnern hat sich durch die Nähe zur paraguayanischen Freihandelszone in der Schwesterstadt Pedro Juan Caballero zu einem modernen Handelsplatz entwickelt. Wenn man die Avenida Internacional überquert, ist man bereits in Paraguay. Nach den Einreiseformalitäten Fahrt zum Hotel in Pedro Juan Caballero. Abendessen und Nächtigung. 6. Tag: Pedro Juan Caballero - Concepción - Filadelfia Nach einem frühen Frühstück im Hotel Abfahrt nach Concepcion. Nach Ankunft kurzer Stadtrundgang und Besuch des Bauernmarktes (wenn möglich). Dann Weiterreise mit dem Bus ins CHACO Gebiet (Concepción - Pozo Co-

nord- mittel-

lorado 144 km). Der Chaco umfaßt etwa 60% der Fläche Paraguays. Das Landschaftsbild im Chaco setzt sich aus Palmensawannen, ausgedehnten Sümpfen, Ackerland und Urwald zusammen. Im undurchdringlichen Teil des Chaco, das ist im Nordwesten, gibt es wegen des spärlichen Regens Dornenbüsche und verschiedene Trockenpflanzen. Das Mittagessen wird bei Buffalo Bill, einem Farm-Restaurant, eingenommen. Dort gibt es auch verschiedene Tiere, wie z. B. das Amazonas-Krokodil, den Jaguar, verschiedene Vogelarten und Wasserschweine im Gehege zu sehen. Anschließend Besuch der Eingeborenenkolonie Guaraní Ñandeva. Dieser Besuch ist nur möglich, wenn die Straßen befahrbar sind. Dann Weiterfahrt nach Filadelfia. Sie werden im Hotel Florida absteigen, es ist das bekannteste und renommierteste im ganzen paraguyanischen Chaco. Alle Zimmer verfügen über eine Klimaanlage. Das ist auch notwendig, denn die Temperaturen betragen ca. 40°C im Schatten. Filadelfia ist eine Kleinstadt und das Zentrum der Mennoniten-Kolonien im paraguayanischen Chaco. Eine Weitere Siedlung ist Neu-Halbstadt. Interessant in diesem Städtchen ist, daß alle Schilder und Geschäftsauslagen in deutscher Sprache beschriftet sind. Die ersten Siedler kamen im Jahre 1930-32. Die Mennoniten sind Anhänger des Theologen Menno Simon, der 1536 in Groningen (Niederlande) lebte. Der paraguayanische Staat war immer an Siedlern interessiert und so versprach er den Mennoniten weitreichende Privilegien: die Befreiung vom Militärdienst, ein eigenständiges Schulrecht, zollfreie Waren-

& südamerika

einfuhr, ein eigenes Grundbuch-System und Erbrecht und Religionsfreiheit. Also ist diese Region ein Staat im Staate. Die Mennoniten haben aus dieser grünen Hölle ein fruchtbares Landwirtschaftsgebiet gemacht. 7. Tag: Chaco Nach einem frühen Frühstück im Hotel nützen Sie die morgendliche Kühle, um nach Loma Plata zu fahren. Dieser Ort ist das Verwaltungszentrum der Kolonie Menno, der ersten deutsch-mennonitischen Siedlung, die im zentralen Chaco angelegt wurde. Sie werden dort ein kleines Hospital, ein Pflegeheim und eine Werkstätte besuchen. Zu Mittag gibt es ein typisch mennonitisches Essen. Nach dem Essen kann man sich hier in einem klimatisierten Schlafsaal ausruhen. Tagestemperaturen ca. 40°C. Am Nachmittag Besuch diverser Siedlungen von Eingeborenen (nur wenn die Zugansstraßen dorthin befahrbar sind). Übernachtung in Filadelfia. 8. Tag: Chaco Nach einem frühen Frühstück im Hotel Fahrt über Neuland zum Fortin Toledo, eine alte Festung, die aus dem Chaco-Krieg zwischen Paraguay und Bolivien (1930) stammt. Weiters besuchen Sie das Proyecto Taguá, ein Reservat, wo versucht wird, das Taguá, ein ausgestorben geglaubtes Nabelschwein, das zufällig wieder entdeckt wurde, nachzuzüchten. Weiterfahrt zum Eingeborenendorf Yalve Sanga in welchem Nivaclé Indianer leben. Auch das Schlachtfeld von Boquerón wird an diesem Nachmittag besichtigt, ebenso weitere Eingeborenendörfer. Übernachtung in Filadelfia.


9. Tag: Filadelfia - Asunción Nach dem Frühstück Weiterfahrt nach Asunción (466 km). Unterwegs mehrere Stopps. Ankunft in Asunción am frühen Abend. Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages zur freien Verfügung. 10. Tag: Asunción Die paraguayanische Hauptstadt Asunción hat ca. 500.000 Einwohner und ist das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum des Landes. Nach dem Frühstück 4-stündige Stadtrundfahrt durch das koloniale und moderne Asunción. Sie sehen u.a. das kuppelgekrönte Pantheon de los Heroes, das Casa de Indepedencia, die Kathedrale aus dem 19. Jh., das Gebäude des Congreso Nacional und den Regierungspalast. Der Nachmittag ist frei für eigene Aktivitäten. 11. Tag: Asunción Nach dem Frühstück Tagesfahrt in die nähere Umgebung der Hauptstadt. Unter anderen besichtigen Sie die Kirche von San Lorenzo, die Handarbeitsstadt Itá, dort werden die wunderschönen Nanduti-Webarbeiten hergestellt. In allen Größen und Farben, werden sie direkt an der Straße angeboten. Die besten Arbeiten sind fein wie ein Spinnennetz. Weiters besuchen Sie die wunderschöne Kirche der Franziskaner in Yaguarón mit dem holzgeschnitzten und vergoldeten Altar. Die hügeligen Landschaften mit kristallklaren Bächen von Paraguarí und Piribebuy. Auch die Basilika

von Caacupé und der malerische Weg nach Tobati sind Teile dieser Rundreise. Eine Pause machen Sie in am Ypacarí-See in San Bernadino. Nächtigung in Asunción. 12. Tag: Asunción - Encarnación Nach dem Frühstück Fahrt mit dem Bus in südlicher Richtung nach Encarnación (377 km). Unterwegs Besichtigung des kleinen Fischerortes Villa Florida, des Jesuiten Museums in San Ignacio Guazú, der Ruinen von Santa Rosa usw. Weiterfahrt nach Encarnación. Die Stadt hat ca. 60.000 Einwohner und ist das südliche Tor Paraguays. Sie liegt gegenüber der argentinischen Stadt Posadas am Nord-ufer des Rio Parana. Eine Brücke verbindet diese zwei Städte. Sie können also einen Kurzausflug nach Argentinien machen. Nächtigung in Encarnación oder im benachbarten Bella Vista. 13. Tag: Encarnación Nach dem Frühstück Busfahrt zu den Ruinen von Jesús und Trinidad, die 1993 von der UNESCO zum Weltkulturerbe der Menschheit erklärt wurden. Es handelt sich dabei um die schönste restaurierte Jesuiten-Reduktion Südamerikas. Nach einem kurzen Besuch der deutschstämmigen Kolonien Hohenau und Obligado Rückfahrt nach Asunción. Übernachtung. 14. Tag: Asunción - Montevideo Am frühen Morgen Transfer zum Flughafen

und Abflug nach Montevideo. Nach Ankunft Begrüßung durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur und Transfer zum Hotel. Die sympathisch wirkende Hauptstadt Uruguays ist Verwaltungszentrum und kultureller Mittelpunkt des Landes. Man fühlt sich teilweise in die Vergangenheit zurückversetzt, denn museumsreife Oldtimer, kopfsteingepflasterte Straßen und der morbide Charme vieler Gebäude prägen die Hauptstadt Uruguays. Man sieht der Stadt an, daß Uruguay einst ein sehr wohlhabendes Land war. Die Stadt ist geprägt von schönen Alleen, grünen Parks und alten im Zuckerbäckerstil erbauten Häusern, sowie weitläufigen Stränden entlang des Rio de la Plata. Im Rahmen der Stadtrundfahrt sehen Sie das Reiterstandbild des uruguayanischen Nationalhelden José Gervasio Artigas, den Palacio Legislativo, die Kathedrale, das älteste Steinhaus der Stadt, sowie den Mercado del Puerto (Hafenmarkt). Er ist einer der schönsten Plätze der Altstadt. Der Rest des Tages zur freien Verfügung. Nächtigung. 15. Tag: Montevideo - Punta del Este Nach dem Frühstück im Hotel Busfahrt entlang der uruguayanischen Bäderstraße in das mondäne Seebad Punta del Este. Unterweges Besuch der Seebäder Atlandida und Piriapolis und des berühmten Casa Pueblo, Wohnort des Künstlers und Architekten Carlos Paez Vilaro. Nach Ankunft in Punta del Este Besichtigung der Villenviertel, der Strände und des Yachthafens. Nächtigung im Raum Punta del Este. 16. Tag: Badeaufenthalt Badeaufenthalt in Punta del Este oder in einem anderen Badeort auf Basis Nächtigung/Frühstück. 17. Tag: Punta del Este - Montevideo Europa Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Am Nachmittag Transfer zum Flughafen nach Montevideo und Rückflug via Sao Paulo nach Europa. 18. Tag: Frankfurt - Wien Ankunft in Frankfurt am frühen Nachmittag. Anschließend Weiterflug nach Wien.

nord- mittel-

& südamerika

Wichtiger Hinweis: Bei dieser außergewöhnlichen Reise in die Tropengebiete Brasiliens und Paraguays kann es witterungsmäßig bedingt zu Routenänderungen kommen. Solche Änderungen müssen akzeptiert werden und können nicht Gegenstand von Reklamationen sein. Die Hotels und Gästehäuser im Bundesstaat Matto Grosso und im paraguayanischen Chaco wurden sorgfältig von uns ausgewählt, haben aber nicht überall mitteleuropäischen Standard. Wir empfehlen eine Malariaprophylaxe, Gelbfieber- und Hepatitisimpfung.

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

€ 4.090,€ 590,-

termine 15.07. - 01.08. 04.11. - 21.11.

€ 4.090,€ 4.090,-

leistungen • Linienflüge mit IBERIA, Inlandsflüge in Brasi-

lien und Paraguay mit TAM, eventuell andere Fluggesellschaften, Touristenklasse, Bordservice • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und Treibstoffzuschläge € 230,• Rundreise gemäß Programm in Fahrzeugen landesüblichen Standards, meistens mit Klimaanlage, (Änderungen vorbehalten) • Unterbringung in einem ****- Hotel in Asunción und Montevideo, strategisch günstig gelegene Pousada im Pantanal, einfache Unterbringung im Chaco, ****-Strandhotel in Punta del Este • Doppelzimmerbasis, Nächtigung/Frühstück in Asunción, Encarnación und in Uruguay, Vollpension im Pantanal und im Chaco • Eintritte und Besichtigungen der im Programm angegebenen Ausflüge • Örtliche deutschsprachige Reiseführungen • Informationsmaterial • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Ausreisesteuern, Mittagessen bei Buffalo Bill, Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten, Versicherungen, Trinkgelder, persönliche Ausgaben Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen

109


Ecuador & Galápagos 1. Tag: Wien - Amsterdam - Ouito Am frühen Morgen Linienflug von Wien via Amsterdam nach Quito. Ankunft in der Hauptstadt von Ecuador am Nachmittag. Begrüßung durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur und Transfer zum Hotel. Nächtigung.

2. Tag: Quito - Otavalo - Cuicocha Kraterlagune - Hacienda Pinsaquí FMA Fahrt über die Panamericana Norte - die „Straße der Seen“. Fotosstopp am Äquatormonument mit „Äquatortaufe“. Besuch des Otavalo-Marktes und bei indianischen Kunsthandwerkern. Leichte, flache Panorama Wanderung von max. 2 Std. weit über den Ufern der 3.100 m hohen Cuicocha Kraterlagune. Herrliche Sicht auf die nördliche Avenida der Vulkane. Besuch des indianischen „Lederdorfes“ Cotacachi. Übernachtung in der geschichtsträchtigen kolonialen Hacienda Pinsaqui mit ihrem wunderschönen Araukarien- und Palmengarten.

nem Wetter gleich mehrere 5.000er Gipfel. Abendmenü und Übernachtung in der Hacienda La Ciénega, wo vor über 200 Jahren auch der Berliner Baron Alexander von Humboldt, Naturwissenschaftler und „Wiederdentdecker Amerikas“, übernachtete.

4. Tag: Cotopaxi Nationalpark - Wellness in Termas de Papallacta FMA Nach einem frühen Frühstück Fahrt in den Cotopaxi Nationalpark. Wildpferde grasen manchmal auf der windgepeitschten Schwemmlandebene zu Füßen des mit 5.896 m höchsten aktiven freistehenden Vulkankegels der Erde. Aus dem Quichua übersetzt bedeutet das Wort Cotopaxi etwa “sanfter Nacken des Mondes”. Kurze Wanderung an der vogelreichen Limpiopungo Lagune. Dann Fahrt hinauf in die Ostkordillere. Über den

4.050m hohen Jungfrauenpass gelangt man zu den Thermalquellen von Papallacta (3.400 m). Badespaß in den unterschiedlich heißen Becken und Whirlpools dieser außergewöhnlichen und im Einklang mit der Natur harmonisierenden Spa-Anlage im Schatten des 5.704 m hohen Antisana. Kolibris und andere Vögel sind beim Baden bereits mit bloßem Auge zu beobachten.. 5. Tag: Vom Páramo ins Amazonasbecken FMA Innerhalb weniger Stunden gelangt man von der Ostkordillere hinunter in den feuchttropischen Regenwald des Amazonasbeckens. Bei klarer Sicht aussichtsreiche Stopps unterwegs. Nach etwa 3 Std. ist auf 400 Höhenmetern der Río Napo, ein direkter Zufluss des Río Amazonas. Mit einem starken EinbaumAussenborderkanu geht es in knapp 1 Std. vom Sandstrand des Dschungeldörfchens Misahuallí (Mittagessen) flußabwärts zur Liana Lodge am dichtbewachsen Ufer des Seitenflüßchens Río Arajuno. Am NM Rundgang durch die „offene“ Tierauffangstation AmaZOOnico. Viele der einst verwundeten oder gefangenen Tiere wollen oder können nicht mehr ausgewildert werden. Sie bleiben für immer im Umfeld der Lodge und des AmaZOOnico. So ist es nicht verwunderlich ein Tamarinden- oder Zwergseidenäffchen auf der Hängemattenterasse oder im „offenen Speisesaal“ herumturnen zu sehen. Die gänzlich aus Naturmaterialien konstruierte jedoch

3. Tag: Avenida der Vulkane - Hacienda La Cienega FMA Fahrt durch pittoreske Andendörfchen auf einem holprigen Pflastersteinsträßchen, abseits der Panamericana und herkömmlicher Touristenpfade. Hier sieht man noch Bauern in Trachten oder hoch zu Roß, viel unverfälschtes Landleben sowie den höchsten Punkt auf der Äquatorlinie, die Südflanken des 5.790 m hohen Gletscherriesen Cayambe. Mittagessen in der schönen frühkolonialen Hacienda Guáchala, der ältesten in Ecuador. Entlang der „Avenida der Vulkane“ zeigen sich bei schö-

110

ausreichend komfortable Lodge, besteht aus DZ-Cabañas mit Privatbädern, Verandas und luftigen Moskitonetzfenstern. Dschungeltiere kommen tagsüber zu Besuch. Nachts gibt es

keinen elektrischen Strom, nur romantisches Kerzenlicht. Die idyllisch versteckte Anlage mit üppiger tropischer Bepflanzung liegt direkt über dem Río Arajuno in einem privat geschützten Primär-Regenwaldgebiet (schweizerische Stiftung Selva Viva). Kurze aufregende Nachtwanderung. Eingeschlafen wird mit dem Dschungel Symphonieorchester. 6. Tag: Im tropischen Regenwald FMA Am Vormittag mehrstündige Wanderung durch den tropischen Regenwald. Detaillierte Beobachtungen an Flora und Fauna, die notwendigen Gummistiefel werden gestellt: Urwaldriesen, Baumfarne, Vögel, Amphibien, Reptilien, ein paar aufgescheuchte Affen oder ein anderes Säugetier. Am Nachmittag lassen wir uns in einem Einbaumkanu langsam auf dem Río Napo oder auf einem seiner Seitenarme dahintreiben. Baden und Relax. 7. Tag: Über die Wasserfallroute hinauf zum Chimborazo nach Riobamba FMA Fahrt nach Puyo und Río Negro. Dort bietet sich bei klarer Sicht ein grandioser Blick auf das sich ausladende Amazonasbecken. Entlang der Wasserfallroute über der gähnenden Pastaza-Schlucht geht es wieder hinauf in die Anden. Besuch des tosenden Pailón del Diablo Wasserfalls bei Río Verde. Fahrt mit einer sehr abenteuerlichen Drahtseilbahn. Kurze

nord- mittel-

& südamerika


Wanderung auf der anderen Seite der hoch aufragenden Pastaza Schlucht. Mittagessen im fantastischen Panorama Restaurant Finca Chamanapamba zu Füßen des aktiven Vulkan Tungurahua (5.016 m) nahe des Wallfahrtstädtchens Baños (1.800 m). Weiterfahrt ins Chimborazo Massiv, wo wir auch den höchstgelegenen Bahnhof von Ecuador, die 3.618 m hohe Estación Urbina erreichen. Aufgrund der Erdkugelwölbung im Äquatorbereich wurde lange Zeit geglaubt daß der 6.310 m hohe „Chimbo“ der höchste Gipfel der Erde ist. Auf einer Art “Ur-Panamericana” aus dem Jahre 1865, einer fast prähistorisch zu nennenden Strassenverbindung zwischen Riobamba und Quito, geht es weiter (teilweise in sehr schlechtem Originalzustand). Hier bekommt man einen hautnahen Einblick in das rauhe, seit Jahrhunderten unveränderte Leben der Puruhaes-Bergindianer auf dieser abgelegenen Route am Chimborazo. Am späten Nachmittag Ankunft in Riobamba, die ehemalige Landeshauptstadt. Nächtigung. 8. Tag: Mit der Schmalspurbahn zur Teufelsnase/ Ingapirca Ruinen FLBA Urige Fahrt mit der Schmalspurbahn (privat gecharterter Schienenbus) von Alausí hinunter zur berüchtigten Teufelsnase. Auf gleichem Wege geht es über die Teufelsnase wieder hinauf nach Alausí, wo der Bus wartet. Deftiger Lunch-Box unterwegs. Weiterfahrt im über die Panamericana Sur. Am NM Abstecher zu den

Ingapirca Ruinen, dem größten Vermächtnis der Sonnenanbeter in Ecuador. Geführter Rundgang. Ankunft in Cuenca erst mit Einbruch der Dunkelheit. Übernachtung im Hotel Victoria oder Crespo. 9. Tag: Cuenca - Guayaquil FMA Spaziergang durch die Altstadt von Cuenca, die angenehmste Stadt in den ecuadorianischen Anden. Geführter Besuch des Barranco, der Kathedralen, des Blumenmarktes u. v. m. sowie des Panamahut-Museums, hier gibt es die besten Strohhüte der Welt zum Originalpreis. Regionaltypisches Mittagessen a la Carta. Fahrt nach Guayaquil durch den El Cajas Nationalpark. Stadtrundgang am Abend mit Uferpromenade und Las Peñas. Abendessen und Übernachtung im Grand Hotel Guayaquil. 10. Tag:Galápagos Kreuzfahrt FMA Frühstück, Transfer zum Flughafen und Flug nach Baltra. Besuch der Charles Darwin Research Station in Puerto Ayora auf der Insel Santa Cruz. Der berühmte „Einsame Georg“, das letzte Exemplar einer austerbenden Landschildkrötenrasse, gehört zum Pflichtprogramm. Meist verbunden mit einem Kaffeekränzchen an der Charles Darwin Avenue. Alle Mahlzeiten und Übernachtung an Bord einer komfortablen Yacht 11. - 12. Tag: Galápagos - Kreuzfahrt FMA Die Regierung hat eine Beschränkung der Besucherzahlen verordnet. Je nachdem welche Yacht für diese Tage gebucht werden kann,

sind die besuchten Inseln unterschiedlich. Alle Mahlzeiten und Übernachtungen an Bord. 13. Tag: Galápagos Kreuzfahrt - Baltra FA Quito - Nebelwald Am VM Besuch des Interpretation Center auf San Crístobal mit Chroniken zur Galápagos-Geschichte. Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Quito. Ankunft in der Landeshauptstadt gegen 15 Uhr. Aufregende Fahrt vom Flughafen im Norden der Stadt über die verkehrsfreie „Birdwatcher-Route“ und das abgelegene Andendörfchen Nono hinunter in die subtropischen „Märchenwälder“ des Noroccidente. Nach einer knappen Stunde Fahrt durchkämmen dann bald Nebelschwaden die von Moosen, Lianen und Bromelien umrankten Bäume der dicht bewaldeten Höhenrücken. Tausende von Kolibris und Tangaren geben sich ein Stelldichein in der Bellavista Cloudforest Lodge. Ein „Hotspot“ für Naturliebhaber so nahe der Millionenstadt Quito. Abendessen mit Bier oder Wein im „Geodesic Dome“ und Übernachtung in einem naturbelassenen, jedoch ausreichend komfortablem NebelwaldGemach mit überwältigem Aussichtsbalkon und Privatbad mit Heißwasser, reine Fahrzeit ca. 1,5 Std. 14. Tag: Nebelwald / Quito FM Ausnahmsweise Aufstehen gegen 4 Uhr 45 morgens. Etwa einstündiger Wanderausflug zu einem spektakulären Lek (Balzplatz) des vom Aussterben bedrohten, brilliantroten Andenfelsenhahnes Gallo de la Peña. Ein im Waldboden versteckter Unterstand erlaubt uns die prächtigen Vögel aus nächster Nähe zu fotografieren. Der Lek befindet sich im nahen Vogelreservat La Paz. Dort begegnen wir auch mit größter Wahrscheinlichkeit Tukanen, sowie den seltenen Ameisen- und Riesenameisenpittas. Kolibris im wilden Schwirrflug und ein deftiges Bauernfrühstück beenden den Nebelwald-Ausflug. Rückfahrt nach Quito und Übernachtung im Hotel Quito. 15. Tag: Quito - Amsterdam F Nach dem Frühstück geführter Spaziergang durch Quito Colonial: Spanische Plazas, andalusische Fassaden und eine fantastische

nord- mittel-

& südamerika

Jesuitenkirche, der schönste Gottestempel auf dem amerikanischen Kontinent. Am Nachmittag Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Europa. 16. Tag: Amsterdam - Wien Mittags Ankunft in Amsterdam und am Abend Weiterflug nach Wien.

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

ab € 3.990,Auf Anfrage

termine 05.05. - 20.05. 14.07. - 29.07. 03.11. - 18.11.

€ 3.990,€ 4.290,€ 4.290,-

leistungen • Linienflüge mit KLM, eventuell andere Flug-

gesellschaften, Touristenklasse •  Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und

Treibstoffzuschläge dzt. € 400,• Inlandflüge: Cuenca - Quito, Quito - Baltra -

Quito • Aktivitäten und Ausflüge wie im Reiseverlauf

beschrieben • Galápagos-Kreuzfahrt (Schiff je nach Verfüg-

barkeit) • Unterbringung in First- und gehobenen Mit-

telklassehotels • Transfers und Privattransport während der

gesamten Rundreise mit Driver-Guide • Verpflegung gemäß Programm • Rundreise gemäß Programm (Änderungen

vorbehalten) • deutschsprachige örtliche Reiseführung am

Festland •  englischsprechende Reiseführung auf den

Galápagos-Inseln • alle Eintrittsgebühren am Festland • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie

Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Versicherungen, Taxen für Inlandsflüge, Ausreisesteuer (ca. USD 43,-), Eintrittsgebühren Galápagos 110 USD p. P., Getränke und nicht angeführte Mahlzeiten, Trinkgelder, persönliche Ausgaben Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen

111


Venezuela

Ein Reiseziel in Südamerika, das die ganze landschaftliche Vielfalt eines Kontinents in sich vereinigt: Koloniale Geschichte, weisse Strände, blaue Karibik, exotischer Orinoco, der höchste Wasserfall der Erde und die majestätischen Anden. Diese Reise führt Sie von Caracas, der geschichtsträchtigen Hauptstadt des Landes, zunächst in den Bundesstaat Falcon, in dem sich eine Reihe wichtiger präkolumbianischer Spuren befinden, zu der antiken Kolonialstadt Coro und den nahe gelegenen legendären Wanderdünen, welche das Gefühl einer Wüste vermitteln. Nach dem Besuch der Paraujano Mestizen an der Sinamaica Lagune bei Maracaibo steigen Sie auf die Anden und tauchen vorübergehend ein in eine andere Zeit: In das Venezuela der Jahrhundertwende mit seinen kleinen malerischen Dörfern und unzähligen Geschichten. Anschliessend übernachten Sie in einer Lodge, an einer dem Orinoco vorgelagerten Lagune und beenden diese wunderbare Rundreise mit einem Ausflug in die sogenannte“Verlorene Welt“, die Welt der Pemon Indianer, der höchsten Wasserfälle der Erde, der ältesten geologischen Formationen des Planeten und der unbeschreiblichen Tafelberge. 1. Tag: Wien - Caracas Linienflug von Wien über Frankfurt oder Madrid nach Caracas. Nach Ankunft Begrüßung durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur und Transfer zum Hotel. Nächtigung. Die Stadt liegt in 1000 m Höhe in einem blühenden, immergrünen Tal der Küstenkordillere, nur 20 km vom karibischen Meer entfernt. Im Schatten himmelhoher Wolkenkratzer blieben noch viele historische Bauten aus der Kolonialzeit erhalten wie z.B. das Geburtshaus von Simón Bolivar, des verehrten südamerikanischen Freiheitskämpfers. 2. Tag: Caracas - El Vigia F Nach dem Frühstück halbtägige Stadtrundfahrt. Sie entdecken die kolonialen Wurzeln Caracas auf einem Spaziergang zu der Plaza Bolivar, dem Mittelpunkt des ursprünglichen Stadtzentrums. Der Concejo Municipal an der Südseite und die strahlend weiße Kathedrale an der Ostseite flankieren den Platz. Als neoklassizistisches Schmuckstück aus der Regierungszeit Guzmán Blancos beherrscht das zwischen 1874 und 1878 erbaute Capitolio Nacional mit der mit 14karätigem Gold belegten zweigestuften Kuppel das Straßenbild. Zwei Blocks weiter östlich liegen in Kolonialhäusern untergebracht, das Museo Bolivariano und die Casa Natal, das Geburtshaus von Simón Bolívar. Besuch des Panteón Nacional. Im Innern dominieren Bilder von Tito Salas, dem bedeu-

112

tendsten venezolanischen Historienmaler, der zehn Jahre lang an einer Gemäldeserie von 15 Szenen aus dem Leben Bolívars arbeitete. 1876 wurden die sterblichen Überreste von Simón Bolivar aus der Familienkapelle in das Mausoleum transportiert. Generäle, Unabhängigkeitskämpfer- und -kämpferinnen wurden dort mit einem Grab geehrt. Falls es die Zeit erlaubt wird noch zu der Quinta Anauco im Stadtteil San Bernardino, die als bestes Museum der Kolonialzeit gilt, gefahren (Eintritt im Preis nicht enthalten). Transfer zum Flughafen und Abflug nach El Vigia. Nach Ankunft Transfer nach Mérida und Nächtiung in einer Pousada. 3. Tag: Mérida FM Die Stadt Mérida, umgeben von den beiden höchsten Bergketten der Anden, liegt auf einem 1625 m hohen, durch zwei reißende Ströme entstandenen Tafelberg. Ein besonderes Erlebnis stellt die Fahrt mit der höchsten und längsten Seilbahn der Welt dar, die nahe Mérida in das Reich der schneebedeckten Anden-Bergriesen auf fast 5000 Meter Höhe führt. Während der Stadtrundfahrt besuchen Sie den lebendigen und farbenfrohen Markt

nord- mittel-

von Mérida, auf dem sowohl sehr viel Kunsthandwerk als auch Kleidung, Lebensmittel, Genußwaren, etc. angeboten werden. Dann Besuchen Sie den alten, traditionsreichen nördlicheren Stadtteil von Mérida, der von kleinen Plätzen geschmückt und ausgesprochen charmant ist. Besuch der Plaza Bolivar, der Kathedrale und des Museo de Arte Moderno mit seinen interessanten Wanderausstellungen moderner venezolanischer Kunst. Nach dem Mittagessen Fahrt durch grüne Bergnebelwälder zu dem romantisch gelegenen Kolonialdörfchen Jají. Weiterfahrt zur Hacienda El Carmen, eine wunderschöne alte Kaffeefarm, in der sich ein kleines Kaffee- und Imigrationsmuseum befindet. 4. Tag: Mérida und die Anden FM Nach dem Frühstück Fahrt durch die Páramos Hochandenregion im Nationalpark Sierra Nevada. Diese über 3000m hoch gelegene karge Gebirgslandschaft wird von der FrailejonPflanze (Schopfrosettenpflanze) beherrrscht, die noch in 4500 m Höhe wachsen kann. Besonders im Oktober und November sind die Berghänge mit ihren großen gelben Blättern

& südamerika

übersät. Fahrt zur Laguna Mucubají, von der aus eine ca. zweistündige interessante Wanderung zur Laguna Negra auf über 3.000 m Höhe unternommen wird ( zwei der rund 200 Gletscherseen im Bundestaat Mérida). Besuch der biologischen Station Mifafi, wo der Andenkondor beobachtet und aufgezogen wird. Weiterfahrt zum höchsten Pass Venezuelas, dem Pico El Aguila (4100 m über dem Meeresspiegel), von dem aus bei schönem Wetter ein fantastisches Bergpanorama zu genießen ist. Durch die Andendörfer Tabay, Mucurubá und Mucuchíes zurück nach Mérida. 5. - 6. Tag: Die Llanos FMA Von Bolivien, Ecuador und Peru ausdehnend, erstrecken sich die weiten Tiefebenen der Llanos über 1000 Kilometer bis hin zum Orinoco Delta. Die Gesamtfläche der Llanos umfaßt in Venezuela ca. 320.000 Quadratkilometer. In den weiten Tiefebenen der Llanos hat sich eine ungemein vielfältige Tierwelt erhalten. Die großen Vogelkolonien und eine spektakuläre Säugetierfauna sind Anziehungspunkte für Natur-Interessenten aus aller Welt. Vormittags- und Nachmittags-TierbeobachtungsExkursionen werden in offenen Wagen, im Boot oder zu Fuß unternommen. Ein wahres Paradies für Naturliebhaber, Ornitologen oder jedermann, der die Natur hautnah mit der Führung von professionellen Naturguides entdecken möchte. 2 Nächtigungen.


7. Tag: Puerto Ordaz F Nach dem Frühstück ca. 3-stündiger Transfer zum Flughafen Barinas und Flug nach Caracas. Dann Weiterflug nach Puerto Ordaz. Nach Ankunft Transfer zum Hotel und Nächtigung. Puerto Ordaz, am Zusammenfluss der Flüsse Orinoco und Caroní gelegen, ist Venezuelas wichtigstes Schwerindustriezentrum und Tor zur einzigartigen Gran Sabana. 8. Tag: Canaima Nationalpark FMA Die einzigartige Urzeit-Landschaft der Gran Sabana ist eine Szenerie aus nebelverhangenen Tafelbergen, “Tepuis” in der Sprache der Pemón Indianer, Wasserfällen und tropischer Vegetation von grandioser Schönheit. Als sich vor Millionen Jahren die Umgebung des Guayana Schildes absenkte, wurden Tiere und Pflanzen auf den Bergrücken von der Umwelt abgeschnitten und diese weisen heute endemische Planzen-und Tierarten auf, also eine Art Urzeitmuseum mit lebendem Inventar. Zu den interessantesten Tafelbergen zählt der Auyan-Tepui, von dessen Plateau sich der höchste Wasserfall der Erde ergießt: der Salto Angel mit einem freien Fall von fast 1000 m Höhe. Auf der Suche nach der sagenhaften Goldstadt El Dorado entdeckte der US-Pilot Jimmy Angel 1935 mit seiner einmotorigen

“Flamingo” dieses Naturspektakel. Transfer zum Flughafen und Flug nach Canaima. Nach Ankunft Transfer zur Lodge. Halbtägiger Ausflug zu Fuß und per Boot zum Sapo-Wasserfall, hinter dessen donnernder Wasserwand man an den Felsen geschmiegt entlang gehen kann. Ein wahres atemberaubendes Erlebnis. Danach Schwimmen in der Schwarzwasserlagune unterhalb der Wasserfälle. Der Wasserfall mag in der Trockenzeit weniger Wasser aufweisen. Abenteuerlich, aber für jedes Alter geeignet. 9. - 10. Tag: Orinoco Delta FMA Venezuelas wichtigster Strom, der Orinoco, hat ein 250 km breites Flußdelta mit 37 einzelnen Seitenarmen, 82 Hauptinseln und eine Unzahl kleiner und kleinster Inseln, mit tropisch-feuchtem Klima und üppiger Vegetation. In den kleinen Seitenkanälen ist eine interessante Tierwelt vorhanden, die hier beste Lebensbedingungen vorfindet. Das Delta ist zugleich Heimat der Warao-Flußindianer, die noch in ihren traditionellen “Palafitos” (Pfahlbauten) leben und deren Sitten und Gebräuche sich in den letzten 1000 Jahren kaum verändert haben. Diese Indianer sind in ihrem Lebensstil ganz an das nasse Element angepaßt, nicht umsonst bedeutet ihr Name soviel

wie „die in Booten leben“. Da sich die Besiedlung vor allem auf die Zone um den Hauptort Tucupita entlang der Hauptarme konzentriert, ist noch immer ein großer Teil im Delta unberührt. In motorisierten Kanus hat man die Möglichkeit dieses ganz besondere Paradies zu erforschen und somit Fauna und Flora und die Menschen dieser Gegend kennenzulernen. Gelegenheit zum Überfliegen der Angel Falls (wetterabhängig). 2 Nächte in einer Lodge. Vormittags- und Nachmittagsexkursionen durch die endlosen Mangroven und Seitenarme des Deltas, werden per Boot oder zu Fuß ausgeführt. Ein Natur-Guide wird mit Ihnen die Flora und Fauna erkunden und zeigen, wie man im Dschungel überlebt und Piranhas fischt! 11. Tag: Caripe FA Fahrt nach Caripe, das in einem malerischen Berglandschaftsgebiet von Kaffee-, Orangen- und Ananasplantagen liegt .Hier ist die berühmte Guácharo-Höhle, die über 10 Kilometer lang ist und Heimat für einen enormen Bestand an Guácharos - oder Ölvögeln ist. Diese Höhle wurde vor 200 Jahren von Alexander von Humboldt erforscht. Hotelnächtigung.

12. Tag: Cumaná F Gegründet durch die Spanier im Jahre 1521 ist Cumana die älteste bestehende Stadt auf dem südamerikanischen Kontinent. Heute ist diese Stadt ein wichtiger Hafen für den Sardinenfischfang und dessen Konservenherstellung. Hotelnächtigung. 13. Tag: Cumaná - Caracas - Europa F Transfer zum Flughafen Cumana und Abflug nach Caracas. Am Abend Weiterflug nach Europa. 14. Tag: Ankunft in Wien.

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

ab € 3.220,€ 450,-

termine 04.03. - 17.03. 06.05. - 19.05. 05.08. - 18.08. 14.10. - 27.10.

€ 3.22 0,€ 3.580,€ 3.880,€ 3.580,-

leistungen • Linienflüge mit IBERIA, eventuell andere Flug-

gesellschaften, Touristenklasse • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und

Treibstoffzuschläge dzt. € 474,• Inlandflüge •  Unterbringung in ***/****-Hotels, guten

Lodges und Pousadas • Verpflegung gemäß Programm • Rundreise gemäß Programm in Fahrzeugen

landesüblichen Standards •  Besichtigungen und Eintritte gemäß Pro-

gramm • Örtliche deutsch-bzw. englischsprachige Rei-

seführung • Informationsmaterial • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie

Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Visabesorgung, Versicherungen, fakultative Ausflüge, Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten, Trinkgelder, persönliche Ausgaben Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen

nord- mittel-

& südamerika

113


Argentinien

Gauchos, Pampas, Patagonien, Feuerland

Eine Entdeckungsreise durch die faszinierenden Urlandschaften des südamerikanischen Subkontinents mit Höhepunkten wie das Tierparadies auf der Halbinsel Valdés, die wilden Landschaftsformen Patagoniens und Feuerlands, der Lago Argentino, die weltberühmten Iguazú-Wasserfälle und letztendlich das beeindruckende Panorama von Rio de Janeiro. 1. Tag: Wien - Madrid - Buenos Aires Am Abend Linienflug mit Iberia von Wien via Madrid nach Buenos Aires. 2. Tag: Buenos Aires Am Vormittag Ankunft in der argentinischen Hauptstadt. Begrüßung durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur und Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages dient der Akklimatisation oder ist frei für eigene Aktivitäten. 3. Tag: Buenos Aires Halbtägige Stadtrundfahrt durch die pulsierende Metropole am Rio de la Plata. Die Stadt ist nicht nur Handels- und Kulturzentrum des Landes, sondern auch ein elegantes Einkaufsparadies. Besonders sehenswert sind das Nationale Kunstmuseum, das Historische Museum und das prachtvolle Opernhaus Teatro Colón. Die riesige Kathedrale auf der Plaza de Mayo wurde im 18. Jh. errichtet. San Martin, der Befreier Argentiniens, liegt hier begraben. Weitere Besichtigungen: Calle Florida, Casa Rosada (der rosafarbene Palast des Präsidenten), das im 18. Jh. erbaute ehemalige Rathaus, Hafen, die schönen Stadtteile La Boca und Palermo.

von Nuevo. Lunch und Dinner. Nächtigung in Puerto Madryn. 5. Tag: Valdés Ganztagestour auf die Halbinsel Valdés. Sie ist das wichtigste Naturschutzgebiet Argentiniens. Beobachtung von Seelöwen, Seeelefanten, Guanacos und einer Vielzahl verschiedener Vogelarten. Lunch unterwegs. Wenn man Glück hat, kann man auch Wale beobachten. Rückfahrt nach Puerto Madryn und Nächtigung. 6. Tag: Puerto Madryn - El Calafate Im Laufe des Tages Flug nach El Calafate. Der Ort mit seinen ca. 3.000 Einwohnern ist das

Zentrum der Region und schmiegt sich an den Fuß der Uferhänge am Lago Argentino. Nächtigung in El Calafate.

nen der Perito Moreno der eindrucksvollste ist, ergießen sich in den Lago Argentino. Nächtigung in El Calafate.

7. Tag: Lago Argentino Gelegenheit zu einer Bootsfahrt auf dem Lago Argentino durch das „Tor zur Hölle“, vorbei an riesigen Eisbergen zum Upsala-Gletscher und weiter zum Onelli-Gletscher. Dieser Ausflug kann nur bei guter Witterung stattfinden und ist fakultativ.

9. Tag: El Calafate - Ushuaia Am Morgen Transfer zum Flughafen und Weiterflug über die menschenleere Küstenregion Patagoniens und die Magellanstraße nach Ushuaia, der südlichsten Stadt der Welt. Ushuaia, die Hauptstadt der Provinz „Tierra del Fuego“ wie die Insel Feuerland auf spanisch heißt, gehört zwei Ländern: die westliche Hälfte gehört zu Chile, die östliche zu Argentinien. Ushuaia hat ca. 35.000 Einwohner und liegt in einer malerischen Senke an der Südseite des Gebirges. Die Gründung der Stadt erfolgte im Jahre 1884. Ein Rundgang durch die Straßen der Stadt zeigt eine eigenartige architektonische Vielfalt. Nach Ankunft Transfer zum Hotel und anschließend Stadtbesichtigung. Sie sehen u.a. das Museo del Fin del Mundo und wenn möglich auch das alte Gefängnis. Viele politische Häftlinge haben hier viele Jahre ihres Lebens verbracht.

8. Tag: Nationalpark „Los Glaciares“ El Calafate Tagesausflug zum Gletscher-Nationalpark „Los Glaciares“. Neun gewaltige Gletscher, von de-

10. Tag: Ushuaia Ruhepause oder ganztägiger fakultativer Schiffsausflug nach Chile. Sie fahren durch die Ushuaia-Bay, den Beagle-Kanal, zu den Bridges- und Bird Islands und weiter nach Puerto Willams (Chile). Sie besuchen den Leuchtturm, die Harberton Farm, das Martin Gusinde Museum und ein Ukika Dorf. Am Abend Rückkehr nach Ushuaia. (Der vielbefahrene BeagleKanal erspart die gefährlichen Gewässer ums Kap Horn.)

4. Tag: Buenos Aires - Trelew - Puento Madryn Am frühen Morgen Airporttransfer und Flug entlang der argentinischen Küste südwärts nach Trelew. (Flugdauer ca. 2 Stunden). Diese Stadt ist das Tor zur Halbinsel Valdés. Dann Busfahrt nach Punta Tombo, wo ungefähr 1,5 Mill. Magellan-Pinguine leben, und weiter nach Puerto Madryn. Die Stadt wurde 1865 von Parry Madryn gegründet und liegt am Golf

114

nord- mittel-

& südamerika


11. Tag: Ushuaia - Buenos Aires Nach dem Frühstück Ausflug zum Feuerland Nationalpark mit atemberaubenden Ausblicken auf die Darwin-Kette und die vorgelagerten Inseln. Sollte es möglich sein, an diesem Tag den „Ende der Welt Zug“ mit Dampflock ab Ushuaia benützen zu können, fahren Sie damit bis zum Rand des Nationalparkes. Anschließend Wanderung. Am Nachmittag Transfer zum Flughafen und Flug nach Buenos Aires, ca. 3 Stunden. Nach Ankunft Transfer zum Hotel und Nächtigung. 12. Tag: Buenos Aires - Iguazú Am Morgen Transfer zum Airport und Flug über die Überschwemmungsgebiete des Rio Parana nordwärts nach Iguazú, das an der Grenze zu Brasilien und Paraguay liegt. Puerto Iguazú liegt auf argentinischem Staatsgebiet. Die Wasserfälle von Iguazú gehören zu den bedeutendsten Naturwundern Südamerikas und zu den schönsten Wasserfällen der Welt. Auf einer Breite von 4 km stürzen 275 Wasserfälle in die fast 70 m tiefe Schlucht des IguazúFlußes. Nächtigung.

13. Tag: Iguazú Ruhetag oder fakultativer Ausflug auf die brasilianische Seite der Wasserfälle, oder Besuch des Itapu-Staudammes. Nächtigung.

14. Tag: Iguazú - Rio de Janeiro Im Laufe des Tages Abflug nach Rio. Schon beim Landeanflug wird einem klar, was die Schönheit dieser Stadt ausmacht und weshalb sie alle Erwartungen übertrifft. Die Cariocas, das sind die Einwohner von Rio, sagen: „Gott schuf die Welt in sieben Tagen, zwei davon verwendete er für Rio“. Nach Ankunft Be-

grüßung durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur und Transfer zum Hotel. 15. Tag: Rio de Janeiro Nach einem brasilianischen Frühstück Beginn der halbtägigen Stadtrundfahrt. Sie fahren auf den 713 m hohen Corcovado, auf dessen Gipfel sich seit 1931 die 38 m hohe Christusstatue, die schützend ihre Hände über die Stadt ausbreitet, befindet. Weiter geht es zu den berühmten Stränden von Leblon, Ipanema und Copacabana. Sie sehen den botanischen Garten, der in der Kaiserzeit (1808) eingeweiht wurde. Eine Allee mit über 30 m hohen Palmen und die gesamte Anlage mit 7.000 verschiedenen Pflanzenarten versetzen jeden Besucher in Erstaunen. An der Avenida Branca sehen Sie die Candelaria Kirche und die moderne Kathedrale. Anschließend bringt Sie die Seilbahn auf den weltberühmten Zuckerhut. Von der Plattform haben Sie einen atemberaubenden Ausblick auf die Stadt und die Strände. Gelegenheit zum fakultativen Besuch einer Edelsteinmanufaktur und einer SambaSchule. Nächtigung.

16. Tag: Rio de Janeiro Brasilianisches Frühstück. Badegelegenheit an der Copacabana oder zur freien Verfügung. 17. Tag: Rio de Janeiro - Europa Brasilianisches Frühstück. Am späten Vormittag Transfer zum Flughafen und Rückflug via Madrid nach Wien. 18. Tag: Wien Ankunft in Wien mittags.

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

ab € 4.180,€ 670,-

termine 05.03. - 22.03. 16.07. - 02.08. 01.10. - 18.10. 05.11. - 22.11.

€ 4.180,€ 4.380,€ 4.380,€ 4.380,-

leistungen • Linienflüge mit IBERIA und Aerolineas Argen-

tinas, eventuell andere Fluggesellschaften, Touristenklasse, Bordverpflegung • Inlandflüge • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und Treibstoffzuschläge dzt. € 460,• Unterbringung in guten Hotels mit Bad oder Dusche/WC, Doppelzimmerbasis, in Puerto Madryn ist die Unterbringung einfach, Nächtigung/argentinisches bzw. brasilianisches Frühstück, Hauptmahlzeiten wie angeführt. Rundreise gemäß Programm, (Änderungen möglich). • Alle Transfers in den Zielländern • Eintrittsgebühren • Deutschsprechende einheimische Reiseführung • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht im Preis inkludiert: Versicherungen, Trinkgelder, Getränke, nicht erwähnte Mahlzeiten, persönliche Ausgaben. Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen

nord- mittel-

& südamerika

115


Peru

Eine Reise zu den indianischen Hochkulturen im Herzen der Anden. PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

ab € 2.990,€ 450,-

termine 03.03. - 18.03. 05.05. - 20.05. 14.07. - 29.07. 06.10. - 21.10. 03.11. - 18.11.

€ 2.990,€ 3.380,€ 3.780,€ 3.380,€ 3.380,-

leistungen • Linienflug mit IBERIA , eventuell andere Flug-

gesellschaften, Inlandflüge in Peru, Touristenklasse, Bordservice •  Flughafentaxen und Sicherheitsgebühren, Treibstoffzuschläge dzt. € 464,•  Unterbringungen in guten Hotels, landesüblicher Kategorie mit Bad oder Dusche im Doppelzimmer, Nächtigung/Frühstück • Rundreise gemäß Programm (Änderungen vorbehalten) • Alle im Programm angegebenen Transfers in Bussen landesüblichen Standards. Busfahrten Arequipa - Colca - Puno / Lima - Paracas - Lima in Privatfahrzeug, Puno - Cuzco im Touristenbus • Eintrittskarten für die im Programm angeführten Sehenswürdigkeiten • Fahrkarten mit dem Zug Cuzco - Machu Picchu - Cucchu • Rundflug über die Nazca Linien •  Deutschsprechende, örtliche Reiseführung, österreichische Reisebetreuung bei Erreichen der Teilnehmerzahl von 16 Personen • Informationsmaterial • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Treibstoffzuschläge, Flughafensteuern (USD 6x2,-p.P., Ausreisesteuer USD 35,- p.P. dzt.), Versicherung, Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten, Trinkgelder, persönliche Ausgaben. Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen

116

1. Tag: Wien (München) - Lima Linienflug von Wien (München) nach Lima. 2. Tag: Lima Nach Ankunft in Lima Begrüßung durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur und Transfer zum Hotel. Die Stadt hat ca. 5 Mill. Einwohner und liegt am Ufer des Rio Rimac. Der Kern der Stadt liegt in einer Höhe von 150 m ü.d.M. Zum Pazifischen Ozean sind es ca. 14 km. Lima ist Sitz der Regierung und aller obersten Landesbehörden, sowie wichtigster Verkehrsknotenpunkt des Landes. Am Nachmittag halbtägige Stadtrundfahrt. Der historische Kern der peruanischen Hauptstadt war einst das Zentrum des spanischen Kolonialreiches in Südamerika. Heute zählt die Altstadt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Sehenswert sind u.a. die Plaza de Armas, der Palacio Municipal, der Gouverneurspalast sowie die Kathedrale. Nächtigung. 3. Tag: Lima - Arequipa Sehr früh am Morgen Transfer zum Flughafen und Abflug nach Arequipa. Diese Stadt ist auch als „Weisse Stadt“ bekannt, liegt in einer Höhe von 2335 m und wurde 1540 anstelle einer Inkastadt von Spaniern gegründet und gilt als Kolonialjuwel des Landes. Besichtigung des kolonialen Arequipa (UNESCO- Weltkulturerbe) mit der Plaza de Armas, der Kathedrale, der Jesuitenkirche und Besuch des 400-jährigen alten Klosters Santa Catalina. Übernachtung in Arequipa. 4. Tag: Arequipa - Chivay Eine außergewöhnliche Fahrt auf der spektakulären Strecke nach Chivay (180 km), dem Hauptort im Tal des Río Colca. Ankunft in Chivay (3.500 m). Am Nachmittag können Sie ein Bad in der Thermalquelle von La Calera genießen (fakultativ). Nächtigung in Chivay.

nord- mittel-

5. Tag: Cruz del Cóndor - Puno Der Colca-Canyon (3.182 m) ist eine der tiefsten Schluchten der Welt. Er ist doppelt so tief wie der Grand Canyon in den USA. Er wird von schneebedeckten Vulkangipfeln überragt und vom silberglänzenden Colca-Fluss durchzogen. Ein phantastischer Blick bietet sich Ihnen vom Aussichtspunkt Cruz del Condor. Mit etwas Glück sehen Sie am Himmel das Wappentier der Anden - den majestätischen Kondor, eine der größten Vogelarten der Erde. Weiterfahrt nach Puno. Auf der Fahrt dorthin Abstecher zu den geheimnisvollen Grabtürmen von Sillustani am Umayo-See in Puno. Nächtigung. 6. Tag: Puno Die Stadt liegt in einer Höhe von 3.827 m am Titicaca- See, dem höchsten schiffbaren See der Welt und ist mit einer Länge von 170 km der größten See Südamerikas. Vormittags Besuch der Uros-Inseln auf dem Titicacasee. Das sind schwimmende, auf Schilfrohr gebaute künstliche Inseln, benannt nach den hier ansässigen Indios. Sie sind die Ureinwohner dieses Gebiets und leben bis heute auf 40 Inseln. Nachmittags Weiterfahrt zu der Insel Taquile. Übernachtung in Puno. 7. Tag: Puno - Cuzco Nach dem Frühstück Busfahrt nach Cuzco. Auf der Fahrt Besichtigung von Pucara, Raqchi, um Inka-Ruinen zu besuchen und Andahuaylillas mit der berühmten Kirche. Nächtigung im Hotel in Cuzco. 8. Tag: Cuzco Cuzco, die ehemalige Hauptstadt des Inkareiches liegt in einer Höhe von 3.400 m (UNESCO-Weltkulturerbe). Sie ist eine der schönsten Kolonialstädte Südamerikas. In Kechua, der ursprünglichen Sprache der

& südamerika

Indios, die noch heute von vielen von ihnen gesprochen wird, bedeutet Cuzco: „Der Nabel der Welt“. Besichtigungen: Sonnentempel Koricancha, die Kirche Santo Domingo, die Plaza de Armas mit der Kathedrale, die gigantische Festung Sacsayhuaman. Weiters besuchen Sie das Amphitheater von Qenko mit dem in Fels gehauenen Steinblock, von dem die Einheimischen behaupten, er sähe aus wie ein Puma. Die Festung Puca Pucara überwachte den Zugang nach Cuzco sowie zum Heiligen Tal der Inka. Weiters sehen Sie die Tempelanlage Tambo Machay. Diese Anlage war einst der heilige Badeort der Inkaherrscher für rituelle Waschungen. Nächtigung. 9. Tag: Cuzco - Pisac - Ollantaytambo Cuzco Ausflug ins wildromantische Tal des Río Urubamba nach Pisac (180 km). In dem malerischen Ort findet heute der farbenprächtigste Indiomarkt Perus statt. Nachmittags Besichtigung der imposanten Inkafestung Ollantaytambo. Der Haupttempel dieser Anlage wurde nie vollendet. Rückfahrt nach Cuzco. Nächtigung. 10. Tag: Cuzco - Machu Picchu - Aguas Calientes Sie fahren sehr früh zum Bahnhof. Mit der Schmalspurbahn fahren Sie auf einer abenteuerlichen Strecke durch die Schluchten des Río Urubamba nach Aguas Calientes. Dort Abholung vom örtlichen Führer und Besichtigung. Machu Picchu (UNESCOWeltkultur- und Naturerbe), die letzte Zufluchtstätte der Inka. Die einst „verschollene Stadt“ wurde 1911 von Hiram Bingham wieder entdeckt. Ein Rundgang lässt die einstige Größe dieser für den Herrscher


Pachacútec erbauten Stadt erkennen. Sie sehen den Sonnentempel und die Strasse der Brunnen. Am Nachmittag Rückkehr mit der Schmalspurbahn nach Cuzco und Nächtigung. 11. Tag: Cuzco - Lima Vormittags zur freien Verfügung. Im Laufe des Tages Transfer zum Flughafen und Abflug nach Lima. Nächtigung. 12. Tag: Lima - Paracas - Nazca Busfahrt auf der Panamericana in Richtung Süden zur Halbinsel Paracas. Am Nachmittag Rundflug über die weltberühmten NazcaLinien, die vor vermutlich 1500 Jahren in

den ausgetrockneten Wüstenboden gekratzt wurden und noch immer zu sehen sind, da hier kaum Niederschlag fällt. Die Scharrbilder sind gigantische Zeichnungen verschiedener Tiere sowie geometrischer Figuren. Nur aus der Luft können die riesigen Bilder (UNESCOWeltkulturerbe) betrachtet werden. Die deutsche Mathematikerin Maria Reiche verbrachte seit den 40er Jahren des letzten Jahrhunderts rund 50 Jahre in Nazca, um (allerdings ergebnislos) zu versuchen, das Rätsel der geheimnisvollen Scharrbilder zu lösen. Nächtigung in Paracas.

13. Tag: Paracas - Lima Am Morgen Ausflug (witterungsabhängig) per Boot zu den Ballestas-Inseln, auf denen Seelöwen, Robben, Pinguine (darunter auch der von Humboldt entdeckte HumboldtPinguin) und zahlreiche Vogelarten anzutreffen sind. Während der Bootsfahrt kann der berühmte „Candelabro“, eine in den Wüstensand eines Küstenabhangs eingegrabene Darstellung in Form eines Kandelabers, entdeckt werden. Im Laufe des Nachmittags Rückkehr nach Lima. Nächtigung.

14. Tag: Lima Besuch des Museums Larco Herrera in Lima. Nächtigung in Lima. 15. Tag: Lima - Europa Im Laufe des Tages Transfer zum Flughafen. Rückflug nach Europa. 16. Tag: Wien (München) Ankunft in Wien und München.

Anschlussprogramm: Amazonasgebiet AMAZONAS SINCHICUY LODGE

Wo der Rio Marañón und Rio Ucayali zusammenfließen und so den Amazonas bilden, liegt mit einer Gesamtfläche von 2.000.000 ha der Pacaya-Samiria Nationalpark. Er ist das grösste Naturschutzgebiet Perus und beherbergt zahlreiche Seen, Sümpfe und Feuchtgebiete und bildet den größte Überschwemmungswald in Amazonien. Hier sind das Manatí (Seekuh), der rosafarbene Delphin, die Charapa-Schildkröte und die Anakonda zu Hause. Er wird auch Spiegelwald genannt, weil Wald und Himmel sich in seinen Wassern widerspiegeln. Der Nationalpark liegt 190 km von Iquitos, der einst von den Jesuiten gegründeten Hauptstadt der Provinz Loreto, entfernt, die Ende des 19. Jahrhunderts, in der Zeit des Kautschuk-Booms ihren Höhepunkt erlebte. Aus dieser Zeit stammen prächtige Bauten, zu denen das im Jugendstil erbaute Hotel Palace und die von dem berühmten französischen Architekten Gustave Eiffel entworfene Casa de Fierro zählen. Die Sinchicuy Lodge ist in der in diesem Gebiet typischen Weise erbaut und befindet sich inmitten eines tropischen Gartens, etwa 30 km von Iquitos entfernt. Sie ist per Boot zu erreichen. Jedes der 32 Zimmer für bis zu vier Personen ist mit Mückengitter ausgestattet und verfügt über ein eigenes Bad. Kerosinlampen erleuchten die Zimmer und auch die Wege dorthin, was der Anlage eine romantische Atmosphäre verleiht. 1. Tag: Lima - Iquitos - Amazonas Sinchicuy Lodge Empfang am Flughafen durch das Lodge-Personal. Transfer zur Anlegestelle am Fluß und Bootsfahrt zur Lodge. Unterwegs kurze Einführung zu Iquitos und zu den wichtigsten Attraktionen dieser bedeutenden Stadt im peruanischen Osten, die im 19. Jahrhundert gegründet wurde. Fahrt auf dem wasserreichsten Fluß der Erde, dem Amazonas, mit einem bequemen und sicheren Boot, vorbei an malerischen Urwalddörfern. Ankunft in der Amazonas Sinchicuy Lodge, die nach Art der in diesem Gebiet ansässigen einheimischen Bevölkerung erbaut

wurde und rings von Bäumen, Pflanzen und Blumen, also einem wirklichen tropischen Garten, in dem eine Vielzahl von Vögeln und Schmetterlingen beheimatet sind, umgeben ist. Der erfahrene Führer erklärt dem Gast die Installationen der Lodge und der dort möglichen Aktivitäten. 2. Tag: Aufenthalt im Urwald am Amazonas Verschiedene Ausflüge durch den umliegenden Urwald zur Beobachtung der Tier- und Pflanzenwelt werden unternommen. 3. Tag: Iquitos - Lima Fahrt mit dem Boot nach Iquitos und Rückflug nach Lima. Reisekosten: € 690,Leistungen: • Nächtigung/Frühstück • Flug Lima-Iquitos-Lima • Örtliche deutschspr. Reiseführung Nicht inkludiert: Nationale Flughafengebühren, Getränke, Trinkgelder Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen

nord- mittel-

& südamerika

117


Die Höhepunkte Chiles mit Osterinsel

Eine einzigartige Reise durch das 4300 km lange Land an der südamerikanischen Pazifik-Küste mit Besuch der zwischen Tahiti und Chile einsam im Südpazifik liegenden Osterinsel. Sie erleben die Salzwüsten des Nordens, die grandiose Bergwelt der „Chilenischen Schweiz“ um Puerto Montt, die gigantische Gletscherwelt des Südens mit ihren herrlichen Naturparks und sehen die geheimnisvollen Zeugen einer längst versunkenen Kultur auf der Osterinsel. auf die von schneebedeckten Bergen umgebene Stadt). Anschliessend Transfer zum Flughafen und Flug auf die 3800 km (ca. 5 Flugstunden) vom Festland entfernte Osterinsel, die von den Eingeborenen als Nabel der Welt bezeichnet wird. Das Eiland liegt genau in der Mitte zwischen Tahiti und Chile. Die Insel ist vulkanischen Ursprungs, hat die Form eines Dreiecks und ist 11 km breit und 23 km lang. Das Klima ist angenehm bei einer Jahresdurchschnittstemperatur von 22°C. Ungefähr 2500 Menschen bewohnen die Osterinsel. Der Hauptanziehungspunkt dieses isolierten Eilands ist eine mystische Kultur, deren riesige Steinfiguren auch heute noch ein großes Rätsel darstellen. Ankunft am Abend. Transfer zum Hotel. Dinner.

1. Tag: München - Santiago Linienflug von München via Madrid nach Santiago de Chile. 2. Tag: Santiago A Ankunft am Vormittag in Santiago. Begrüssung durch einen Vertreter unserer Agentur und Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages

118

dient der Akklimatisierung. Am Abend Dinner im Hotel. 3. Tag: Santiago - Osterinsel FA Nach dem Frühstück Stadtrundfahrt: Plaza de Armas, Mercado Central, Präcolumbianisches Museum, Auffahrt auf den Berg San Cristobal (herrlicher Ausblick

nord- mittel-

4. Tag: Osterinsel FMA Ganztägige Sightseeing-Tour mit Besichtigung der rätselhaften Steinfiguren, der sogenannten Moais. Weiters sehen Sie die steilen Hänge des Rano Raraku, die übersät sind mit ca. 200 bis zu 250 Tonnen schweren und über 20 m hohen Steinfiguren. Sie besuchen Vaihu, Akanhanga, Tongariki Ahu, Te Pito Kura und Nau Nau Ahu. Picknick-Lunch am schönen Strand von Anakena. Am Abend Rückkehr ins Hotel. 5. Tag: Osterinsel - Santiago FA Nach dem Frühstück im Hotel restliche Be-

& südamerika

sichtigungen. Dann Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Santiago. Ankunft am Abend. Transfer zum Hotel. Dinner. 6. Tag: Santiago - Arica FA Nach einem frühen Frühstück im Hotel Transfer zum Flughafen und Flug in den äußersten Norden des Landes in die „Stadt des ewigen Frühlings“ nach Arica, nahe der peruanischen Grenze. Mittags Ankunft und Transfer zum Hotel. Am Nachmittag Stadtrundfahrt mit Besuch des Morro, eines Hügels von dem sich ein guter Blick auf die Stadt und die schönen Strände bietet. Besuch der San Marco Kathedrale, erbaut von Gustavo Eiffel im gotischen Stil. Weiters Besuch des Archäologischen Museums, wo die ältesten Mumien der Welt, die Chinchorro Mumien, aufbewahrt werden. Dinner. 7. Tag: Arica - Putre FMA Nach dem Frühstück im Hotel Fahrt nach Putre im Lluta Tal gelegen. An den Hängen gibt es Felsmalereien zu bewundern. Besuch des kleinen Indianerdorfes Poconchile, das durch seine Architektur und die Kirche aus dem 17. Jh. bekannt ist. Weiterfahrt in die Dörfer Zapahuira und Socoroma. Lunchpaket. Abendessen in der Lodge. 8. Tag: Putre FMA Ganztagesausflug in den Lauca National Park


mit der typischen Vegetation des Altiplano. Besuch des Chungara Sees auf einer Höhe von ca. 4500 m. Im grünschimmernden Wasser spiegeln sich die verschneiten Gipfel. An den Ufern sind häufig rosafarbene Flamingos zu sehen. Weiters Besuch des Dorfes Parinacota, wo 9000 Jahre alte Fossilien gefunden wurden. Rückfahrt zur Lodge, Dinner, Nächtigung.

Ausflug in die Gletscher- und Bergwelt des Nationalparks Torres del Paine. Besichtigung des spektakulärsten Nationalparks Chiles mit seiner unbeschreiblichen Szenerie von verschiedenfarbigen Seen, schroffen Bergspitzen und riesigen Gletschern. Unterwegs Besuch der Milodon Höhle, einer riesigen Höhle aus prähistorischer Zeit. Rückfahrt zum Hotel. Nächtigung.

9. Tag: Putre - Arica - Puerto Varas FA Nach den Frühstück Rückfahrt nach Arica zum Flughafen und Abflug via Santiago in den Süden des Landes nach Puerto Montt. Ankunft am Abend. Transfer zum Hotel. Dinner.

13. Tag: Puerto Natales - Santiago FM Nach dem Frühstück Überlandfahrt durch die südpatagonischen Steppe zurück nach

Punta Arenas zum Flughafen. Unterwegs Besuch der Estancia Los Penitentes zum Lunch. Abflug nach Santiago de Chile. Nach Ankunft Transfer zum Hotel. 14. Tag: Santiago - Madrid F Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Transfer zum Flughafen und Abflug nach Europa. 15. Tag: Madrid - München Am Morgen Ankunft in Madrid und dann Weiterflug nach München. Ankunft zu Mittag.

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

€ 4.670,€ 840,-

termine 09.03. - 23.03. 07.09. - 21.09. 02.11. - 16.11.

€ 4.670,€ 4.670,€ 4.670,-

leistungen • Linienflüge mit IBERIA und LAN Chile, even-

tuell andere Fluggesellschaften, innerchilenische Flüge, Touristenklasse, Bordservice • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und Treibstoffzuschläge dzt. € 320,• Rundreise gemäß Programm und Transfers in Fahrzeugen landesüblichen Standards • Unterbringung in ***/****- Hotels (Lodge in Putre), Doppelzimmerbasis (Änderungen vorbehalten) • Die Mahlzeiten bestehen aus einem kompletten Menü ohne Getränke wie im Reiseverlauf angeführt • Eintrittsgebühren (Nationalparks: Petrohue, Pinguinkolonie, Milodon Höhle) • Schiffsticket nach Peulla • Besichtigungen mit deutschsprachiger Führung. • Gepäcksträger (Hotels und Flughafen) • Informationsmaterial • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Versicherungen, Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten, eventuelle Ausreisesteuern, Trinkgelder, persönliche Ausgaben. Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen Anmerkung: Wetterbedingte oder flugtechnische Umstände können zu Programmänderungen führen. Zusätzliche Nächtigungen bzw. daraus resultierende Mehrkosten gehen zu Lasten der Reiseteilnehmer.

10. Tag: Puerto Varas FM Am Vormittag Fahrt zum Nationalpark Vicente Perez Rosales. Grandiose Bergwelt der „Chilenischen Schweiz“. Bootsfahrt über den smaragdgrünen See Lago de Todos los Santos nach Peulla mit spektakulären Ausblicken auf die Vulkane der Umgebung. Weiters Besuch der Petrohue Wasserfälle. Lunch. Am Abend Rückfahrt nach Puerto Varas. Nächtigung. 11. Tag: Puerto Varas - Punta Arenas FA Nach dem Frühstück im Hotel Rückfahrt nach Puerto Montt und anschließend Flug über Seen, Fjorde und Eisfelder in den äußersten Süden des Landes in die Pionierstadt Punta Arenas an der Maghellanstraße. (Berühmter Seeweg und natürliche Grenze zwischen Patagonien und Feuerland). Kurze Stadtbesichtigung, dann Transfer nach Puerto Natales, das inmitten einer zerklüfteten Fjordlandschaft gelegen ist. Unterwegs Besuch einer Pinguin-Kolonie. Dinner im Hotel. 12. Tag: Puerto Natales FM Nach dem Frühstück im Hotel ganztägiger

nord- mittel-

& südamerika

119


Antarktis

Feuerland - South Shetland Islands

Eine Schiffsreise in die Antarktis hat auch heute noch den Charakter einer Expedition. Sie ist von unvorhersehbaren Wetter- und Eisverhältnissen abhängig, die den Reiseverlauf massgeblich beeinträchtigen können. Nirgendwo auf der Welt gibt es so viel Eis, können die Temperaturen so tief sinken und die Stürme so toben, wie in der Südpolregion. In den Sommermonaten von November bis Februar präsentieren sich die Antarktis und die Süd-Shetland-Inseln aber im hellen Licht der Mitternachtssonne bei durchschnittlichen Temperaturen von 5 - 10° C. Der sechste Kontinent ist das letzte grossräumig intakte Öko-System unserer Erde. Die Bewohner dieser atemberaubenden Eiswelt sind Millionen von Pinguinen, zahllose Robben und See-Elefanten, sowie riesige Wale und Seevögel. Die Schiffe sind heutzutage leistungsstark und eisgängig, stehen unter der Führung erfahrener Kapitäne, denen wiederum eine moderne Technik zur Seite steht, was insgesamt für eine sichere Reise sorgt. So lässt sich die atemberaubende Eiswelt der Antarktis von einem komfortablen Schiff aus entdecken. 1. Tag: München - Buenos Aires Am frühen Morgen Bustransfer von Linz nach München (fakultativ). Anschließend Linienflug via Madrid nach Buenos Aires. Ankunft in der argentinischen Hauptstadt am Abend. Begrüssung durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur und Transfer zum Hotel.

2. Tag: Buenos Aires Halbtägige Stadtrundfahrt durch die pulsierende Metropole am Rio de la Plata. Die Stadt ist nicht nur Handels- und Kulturzentrum des Landes, sondern auch ein elegantes Einkaufsparadies. Besonders sehenswert sind das Nationale

120

Kunstmuseum, das Historische Museum und das prachtvolle Opernhaus Teatro Colon. Die riesige Kathedrale auf der Plaza de Mayo wurde im 18. Jh. errichtet. San Martin, der Befreier Argentiniens, liegt hier begraben. Weitere Besichtigungen: Calle Florida, Casa Rosada (der rosafarbene Palast des Präsidenten), das im 18. Jh. erbaute ehemalige Rathaus, Hafen, die schönen Stadtteile La Boca und Palermo.

4. Tag: Am Nachmittag Einschiffung und Beginn der Kreuzfahrt in Richtung Antarktis. Sie fahren durch verschiedene Meerengen, vorbei an hohen Bergen in Richtung Kap Horn. Die Entfernung von hier zur antarktischen Halbinsel beträgt ca. 800 km oder ca. 35 Stunden mit dem Schiff und führt durch die Drake-Passage.

3. Tag: Buenos Aires - Ushuaia Am Morgen Transfer zum Flughafen und Weiterflug über die menschenleere Küstenregion Patagoniens und die Magellan-Straße nach Ushuaia, der südlichsten Stadt der Welt. Ushuaia, die Hauptstadt der Provinz „Tierra del Fuego“ wie die Insel Feuerland auf spanisch heißt, gehört zwei Ländern: die westliche Hälfte gehört zu Chile, die östliche zu Argentinien. Ushuaia hat ca. 35.000 Einwohner und liegt in einer malerischen Senke an der Südseite des Gebirges. Die Gründung der Stadt erfolgte im Jahre 1884. Ein Rundgang durch die Straßen der Stadt zeigt eine eigenartige architektonische Vielfalt. Nach Ankunft Transfer zum Hotel und anschließend Stadtbesichtigung. Sie sehen u.a. das Museo del Fin del Mundo und wenn möglich auch das alte Gefängnis. Viele politische Häftlinge haben hier viele Jahre ihres Lebens verbracht.

nord- mittel-

& südamerika

5. - 6. Tag: Diese Tage verbringen Sie in der Drake-Passage. Albatrosse und Seevögel begleiten das Schiff. Während der Überfahrt erhalten Sie ausführliche Informationen über die Antarktis. Die diesbezüglichen Vorträge sind vielfältig und umfassen das antarktische Klima, die Geschichte, die Flora und Fauna, sowie die


Sicherheit und die heutigen Verhältnisse in der Antarktis. Abhängig von den Wetterbedingungen nähert sich das Schiff am Abend des 7. Tages den South Shetland Islands. Diese faszinierenden Inseln mit ihren Albatros, See-Elefanten- und Seevögelkolonien sind der antarktischen Halbinsel vorgelagert. Eventuell Besuch einer früheren Walfangstation. Die Touren zu den Inseln erfolgen unter strikten Umweltschutzvorschriften. Für Landgänge sind bisweilen Zodiacs (Schlauchboote) notwendig und können nur bei günstigen Wetterund Eisverhältnissen erfolgen.

Schiffsbeschreibung: MS USHUAIA Bauwerft: American Shipbuilding, Ohio (USA) Baujahr 1970 Umbau (Renovierung) 2002 Länge 85 m, Breite 15,5 m, Tiefgang 5,5 m Kategorie Eisklasse A1 Flagge Panama Geschwindigkeit 13 Knoten Tonnage 2.800 BRT Besatzung ca. 38 Passagierdecks 4 Kabinen / Betten 41 / 84 Bordsprache: Englisch (englischsprachiges Expeditionsteam an Bord) Bordwährung US-Dollar Es werden auch gängige Kreditkarten akzeptiert.

7. - 11. Tag: In den folgenden 5 Tagen entdecken Sie die einzigartige Welt des ewigen Eises. Schneebedeckte Berge, mit Eis gefüllte Fjorde und majestätische Tafelberge ziehen an Ihnen vorbei. Der Weiße Kontinent“ ist beinahe so groß wie Nordamerika und wird von einer durchschnittlich 2000 m dicken Eisschicht bedeckt. Die Wetter- und Eisbedingungen, sowie örtliche Gegebenheiten sind maßgebend für das Routing und die vorgesehenen Unternehmungen. Sie werden die Nordspitze des Kontinents, die antarktische Halbinsel besuchen und je nach den Wetterverhältnissen Anlandungen in Paradise Harbour“, in Port Lockroy und auf Cerverville mit einer riesigen Kolonie von ca. 5000 Paaren von GentooPinguinen vornehmen. Weitere Höhepunkte sind die spektakulären Fahrten durch den Neumayer- und den Lemaire-Kanal. Wenn es die Wetterverhältnisse zulassen, wird auch eine Forschungsstation besucht. Vorbei an

Deception Island mit seinem tätigen Vulkan geht es Richtung Norden. Wenn es die Zeit und die Wetterbedingung erlauben, ist auch ein Besuch der Livingstone Insel vorgesehen. 12. - 13. Tag: Rückfahrt durch die Drake-Passage. Die Fahrt des Schiffes wird den wechselnden Winden angepaßt, um ein bequeme Überfahrt zu gewährleisten. An Bord erhalten Sie letzte Informationen über die Expedition.

Hinweise: Änderungen des Reiseverlaufs und des Programms sind ausdrücklich vorbehalten. Beim ausgeschriebenen Reiseverlauf handelt es sich um einen möglichen und wahrscheinlichen Reiseablauf, nicht um einen garantierten Fahrplan. Das Expeditionsteam an Bord wird das Programm kurzfristig an die sich schnell ändernden Eis- und Wetterbedingungen sowie an Gelegenheiten zur Beobachtung von Tieren anpassen und dadurch für Sie einen optimalen Fahrtablauf gewährleisten.

14. Tag: Ushuaia - Buenos Aires - Europa Nach dem Frühstück Ausschiffung, Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Buenos Aires. Und Weiterflug nach Europa.

PREIS

15. Tag: Madrid - München Nach Ankunft in Madrid Weiterreise nach München. Bustransfer nach Linz.

termine

* Im November ist die Schiffsreise um einen Tag kürzer.

Reisekosten: EZ-Zuschlag:

ab € 6.500,Auf Anfrage

Kabinen Kategorie C, 2-Bett Kabine

03.03. - 17.03. 08.11. - 22.11.* 03.03. - 17.03.2013

€ 6.620,€ 6.500,€ 6.820,-

leistungen • Linienflüge mit IBERIA, eventuell andere Flug-

gesellschaften, Touristenklasse, Bordverpflegung • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und Treibstoffzuschläge dzt. € 375,• Nächtigung Frühstück in Buenos Aires und Ushuaia, Doppelzimmerbasis • Alle im Programm angegebenen Transfers • Schiffsreise auf dem Unterdeck inkl. Vollpension gemäß Programm (Doppelkabine) • Stadtrundfahrten mit deutsch- evtl. englischsprachiger Führung in Buenos Aires und Ushuaia • Deutsch- bzw. englischsprachige Reiseführung und Lektoren an Bord • Zodiac-Anlandungen und damit zusammenhängende Exkursionen • Informationsmaterial • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Bustransfer Linz - München - Linz, Visakosten, Government-, Ankunfts- und Ausreisesteuern, Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten, Trinkgelder (während der Schiffsreise ca. 6,- pro Person/Tag), persönliche Ausgaben.

Kabinen: Das Schiff verfügt über 8 Innen- und 28 Außenkabinen sowie 5 Suiten. Alle Kabinen sind mit Tisch, Stuhl und Schrank ausgestattet. Die Suiten und Kabinen der Kategorie A und SA besitzen ein eigenes Bad mit Dusche und WC. Die Kabinen der Kategorien B und C teilen sich jeweils ein Bad mit der Nachbarkabine. Achtung gesonderte Stornobedingungen: Stornierungen müssen in schriftlicher Form vorgelegt werden. Bis 90 Tage vor der Abfahrt 500,- US Dollar pro Person. Ab dem 89. Tage vor Abfahrt 100%

nord- mittel-

& südamerika

121


Australien Rundreise Diese Reise

Sie kreuz und quer durch den Roten Kontinent. Sie erleben die Heiterkeit Städte, die Ursprünglichkeit der Outbacks, eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt, phantastische Wunder der Natur und die geheimnisvolle Welt der Ureinwohner. führt

australischer

1. Tag: Wien - Frankfurt - Singapur Am Abend Linienflug von Wien via Frankfurt nach Singapur. 2. Tag: Singapur - Sydney Am frühen Abend Ankunft in Singapur. Nach einem kurzen Stop Weiterflug nach Sydney. 3. Tag: Sydney Am Morgen Ankunft in Sydney, der größten Stadt Australiens. Begrüßung durch einen Vertreter unserer Agentur und Transfer zum Hotel. Die Stadt ist die größte Wirtschaftsmetropole des Landes. Das bedeutendste Gebäude ist das Opernhaus. Die Innenstadt erinnert beinahe an die Skyline von Manhattan, der blauer Himmel macht Sydney jedoch viel attraktiver. Nach einer Ruhepause Stadtrundfahrt durch das historische Sydney. Besichtigung des Bota-

nischen Gartens, der Hafenbrücke, des Opernhauses, des Künstlerviertels „Paddington“ und des Vergnügungsviertels „Kings Cross“. Im Besichtigungsprogramm ist auch eine Hafenrundfahrt inkludiert. Nächtigung. 4. Tag: Sydney Nach dem Frühstück im Hotel Tagesausflug in die Blue Mountains, die von Canyons, Schluchten und weiten Tälern durchzogen sind. Fahrt auf das Hochplateau nach Katoomba, dem malerisch auf Hügeln erbauten Hauptort der Blue Mountains. Beim Aussichtspunkt EchoPoint südlich des Ortes, steht man am Randes der Felsklippen und blickt auf die „Three Sisters“ und das Jaminson-Tal in die Tiefe. Am Ende der Violet-Street führt die steilste Kabelbahn der Welt, mit einer 40%-igen Neigung,

zur 300 m tiefer gelegenen Talsohle hinab. Am späten Nachmittag Rückfahrt nach Sydney. Nächtigung. 5. Tag: Sydney - Ayers Rock Nach dem Frühstück im Hotel Transfer zum Flughafen und Flug zum Ayers Rock, dem größten Monolith der Welt, welcher eine bedeutende Rolle in der Mythologie der Aborigines spielt. Der Ayers Rock ist in der Landessprache der Aborigines als „Uluru“ bekannt und soll von ihren Vorfahren errichtet worden sein. Nach Ankunft besuchen Sie die geheimnisvollen Sandsteintafeln Olgas und erleben am Abend einen faszinierenden Sonnenuntergang am Ayers Rock. Nächtigung in Ayers Rock.

6. Tag: Ayers Rock - Alice Springs Am frühen Morgen Beobachtung des Sonnenaufgangs, Besuch einer Höhle mit Felsmalereien der Aborigines und Fahrt um den Berg. Sonnenauf- und Sonnenuntergänge sind sagenhaft und mit keinem anderen Naturschauspiel der Welt zu vergleichen; die Sonnenstrahlen verändern die Farbe des Felsens je nachdem welche atmosphärische Bedingungen herrschen. Anschließend Fahrt mit dem Bus nach Alice Springs. Nächtigung. 7. Tag: Alice Springs - Cairns Dieses kleine Städtchen im Outback liegt in der Mitte des „Roten Kontinents“ und zählt heute ca. 15.000 Einwohner. Entstanden ist der Wüstenort aus der 1871 errichteten Telegraphenstation, die Sie bei der Stadtrundfahrt besichtigen werden. Weiters besuchen Sie die Royal Flying Doctor Basis und den Aussichtspunkt Anzac Hill, von wo aus man einen herrlichen Blick auf Alice Springs hat. Transfer zum Flughafen und Abflug nach Cairns, Nächtigung. 8. Tag: Cairns - Great Barrier Riff Die Stadt ist das „Tor zum Great Barrier Reef. Es ist eines der eindrucksvollsten Naturwunder der Welt und erstreckt sich über 2000 km Länge entlang der Küste von Queensland. Die verschiedensten Meerestiere und -pflanzen leben in den warmen, klaren Gewässern. Das Meer ist hier so klar, daß es eine Sichtweite bis zu 60 m Tiefe erlaubt. Kurze Stadtbesichtigung in Cairns. Anschließend Kreuzfahrt durch die tropischen Gewässer des Great Barrier Riffs. Sie sehen die faszinierende Unterwasserwelt mit ihren Korallen, Riesenmuscheln und bunten Fischen während der Fahrt in einem Glasbodenboot. Lunch an Bord. Badegelegenheit. Nächtigung in Cairns.

122

australien

- pazifik - weltreisen


9. Tag: Cairns Tag zur freien Verfügung oder fakultativer Ausflug mit der historischen Eisenbahn ins subtropische Hochland von Kuranda. Besuch des Tjapukai-Aboriginal-Tanz-Theaters und Besichtigung einer Schmetterlingsfarm. Die Rückfahrt nach Cairns führt durch 15 Tunnels und 40 Brücken vorbei an tiefen Schluchten und Wasserfällen. Nächtigung. 10. Tag: Cairs - Darwin Am Vormittag Transfer zum Flughafen und Abflug nach Darwin, der Hauptstadt des Northern Terretorry. Begrüßung durch unsere dortige Agentur und Transfer zum Hotel inklusive Panoramarundfahrt durch die 1974 von einem Wirbelsturm fast vollständig zerstörte und nun wiederaufgebaute Stadt. 11. Tag: Darwin - Kakadu Nationalpark Nach dem Frühstück Abreise in den KakaduNationalpark. En route Besuch einer Krokodilfarm. Über die Marrakay-Ebene, mit ihren von Wasserlilien bedeckten Lagunen, erreicht man den Kakadu-Nationalpark. Er ist das „Juwel des Nordens“ und das größte Naturschutzgebiet Australiens. Besuch von Ubirr Rock & Fogg Dam, Bowali Visitors Centre, Übernachtung im Kakadu-Nationalpark.

ten von Monsunwäldern im Land von „Crokodile Dundee“. Dieser Ausflug ist wetterabhängig. Bootsfahrt auf einem Fluß voller Krokodile und Barramundi. Anschließend Rückfahrt mit dem Bus nach Darwin. 14. Tag: Darwin - Singapur Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Mittags Transfer zum Flughafen und Abflug nach Singapur. Ankunft am Abend Begrüßung durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur und Transfer zum Hotel. Nächtigung.

31.03. - 15.04. 14.07. - 29.07. 06.10. - 21.10. 03.11. - 18.11.

•  Linienflüge mit AUSTRIAN/Lufthansa und

Cairns

Adelaide

Sydney Canberra Melbourne

australien

€ 5.450,€ 5.850,€ 5.850,€ 5.850,-

leistungen

Brisbane

Bei Schlechtwetter können die Edith Falls und der Ubirr Rock möglicherweise nicht erreicht werden, da die Zufahrtswege oft überschwemmt sind. In diesem Fall wird ein Ersatzprogramm angeboten.

ab € 5.450,€ 1.200,-

termine

Alice Springs

Anmerkung:

16. Tag: Am Morgen Ankunft in Frankfurt und anschließend Weiterreise nach Wien. Ankunft am Vormittag.

Reisekosten: EZ-Zuschlag:

Darwin

Perth

Tempel. Am Abend Transfer zum Flughafen und anschließend Abflug nach Europa.

PREIS

15. Tag: Singapur - Europa Dynamisch, pulsierend und voller Kontraste präsentiert sich die Inselrepublik. Singapur ist eines der bedeutendsten Kultur- und Wirtschaftszentren Asiens, wo die Traditionen des Ostens mit dem Komfort des Westens verschmelzen. Während der Stadtrundfahrt sehen Sie neben supermodernen Stadtvierteln auch Little India, wo alte ländliche Traditionen weiterleben, dann die Arab-Street in deren alten Geschäften die Händler wie eh und je ihre

12. Tag: Kakadu Nationalpark - Katherine Am Vormittag Kreuzfahrt auf dem Yellow Water Billabong, der tierreichsten Lagune. Weiters sehen Sie die 20.000 Jahre alten Felsmalereien der Ureinwohner am Nourlangie Rock. Weiterfahrt mit dem Bus nach Katherine. Nächtigung. 13. Tag: Katherine Gorge - Darwin Nach dem Frühstück im Hotel Besuch der Edith-Falls, kaskadenartige Wasserfälle inmit-

Textilien, Körbe und Flechtwaren feilbieten. In weiterer Folge besuchen Sie die Sultansmoschee mit ihrer goldenen Kuppel, einen Taoistentempel und den Thion Hock Keng

- pazifik - weltreisen

QANTAS, ab und bis Wien in der Touristenklasse, eventuell andere Fluggesellschaften, Bordservice • Inlandflüge gemäß Programm • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und Treibstoffzuschläge dzt. € 580,• Unterbringung in guten Touristenhotels, Doppelzimmerbasis, im Outback eventuell in Lodges, Nächtigung / Amerikanisches Frühstück • Rundreise in modernen, klimatisierten Bussen gemäß Programm, Eintrittsgebühren • Schiffsausflug zum Barrier Reef • Örtliche deutsch- eventuell auch englischsprachige Reiseführer oder Driver-Guides bei den Besichtigungen, Österreichische Reisebetreuung bei 16 Personen. • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Visumbesorgung, Versicherungen, Getränke und nicht angeführte Mahlzeiten, Trinkgelder, persönliche Ausgaben Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann die Reise gegen Aufzahlung trotzdem durchgeführt werden. Davon informieren wir Sie spätestens 1 Monat vor Abreise.

123


Westaustralien - Tasmanien - Neuseeland 1. Tag: Wien - Singapur Am Abend Linienflug von Wien via Frankfurt nach Singapur. 2. Tag: Singapur Ankunft in Singapur am frühen Abend. Transfer zum Hotel. Abendlicher Stadtbummel. Nächtigung. 3. Tag: Singapur - Perth Weiterflug von Singapur nach Perth. Ankunft am Nachmittag. Nach der Pass- und Zollabfertigung Begrüßung durch einem Vertreter unserer Agentur und Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages zur freien Verfügung. 4. Tag: Perth - Fremantle - Perth Die Stadt am Indischen Ozean wurde 1829 gegründet und hat heute über eine Mio. Einwohner. Im Rahmen der Stadtrundfahrt sehen Sie das wunderbar restaurierte His Majesty‘s Theatre, die historische Barracks Arch und das Parlamentsgebäude. Fahrt zum Kings Park mit einmaligem Rundblick auf Perth und den Swan-River. Anschließend Ausflug zum bekannten Scarborough Strand und weiter die Küste entlang nach Fremantle. Diese kleine Hafenstadt ist mit ihrem intakt gebliebenen historischen Stadtkern aus Kolonialgebäuden und ihrem pulsierenden Straßenleben eine der attraktivsten australischen Kleinstädte. Nach einem Spaziergang durch Fremantle Rückkehr durch die exklusiven Vororte nach Perth. Nächtigung. 5. Tag: Perth - Geraldton Nach dem Frühstück im Hotel Fahrt zu den Pinnacles. Vorbei an den Weingütern des Swan-

Valley nach Guildford, eine der ersten Ansiedlungen in Western Australia, geht es durch das Weizenanbaugebiet zur Waddi-Wildblumenund Emufarm. Anschließend Weiterfahrt nach Westen zum Nambung-Nationalpark mit seinen mysteriösen Pinnacles. Nächtigung in Geraldton.

8. Tag: Monkey Mia - Kalbarri Nach dem Frühstück im Hotel Fahrt in den Kalbarri-Nationalpark. Mehr als 800 verschiedene Wildblumenarten können Sie hier bewundern. Die meistgefundenen Arten sind Känguruh- Pfote, Sternenblume, Orchideen, Lammschwanz und viele mehr.

6. Tag: Geraldton - Monkey Mia Am Vormittag Weiterreise nach Monkey Mia. Unterwegs Besuch von Hamelin Pool, wo die ältesten und grössten lebenden Fossilien zu finden sind. Diese Ansammlung von Stromatoliten werden durch die Aktivitäten winziger Mikro-Organismen geformt und gelten als typische Lebensformen, die Anfang allen Lebens auf dieser Erde waren. Anschliessend Fahrt zum Shell Beach. Dieser einzigartige Strand mit winzigen, kleinen, weißen Muscheln ist über 60 km lang. Diese Muscheln wurden einst als Baumaterial verwendet. Einige der Gebäude kann man noch heute sehen. Nächtigung in Monkey Mia.

9. Tag: Kalbarri - Perth Frühstück im Hotel. Weiterer Aufenthalt im Park. Im Laufe des Tages Rückfahrt nach Perth.

7. Tag: Monkey Mia Nach dem Frühstück im Hotel Besuch der weltberühmten Delphine von Monkey Mia, die täglich mehrmals an den Strand kommen. Da es sich um wildlebende Tiere handelt, können die Anzahl und der Zeitpunkt variieren, in der Regel aber kommen die Delphine bis zu dreimal am Tag an den Strand direkt beim Monkey Mia Dolphin Resort. Gelegenheit zu einer fakultativen Sunset Cruise. Genießen Sie den unvergeßlichen Sonnenuntergang über dem Indischen Ozean. Nächtigung in Monkey Mia.

10. Tag: Perth - Hobart Im Laufe des Tages Transfer zum Flughafen und Abflug nach Hobart, in die Hauptstadt des australischen Bundesstaates Tasmanien. Die Stadt liegt am Derwent Fluß am Fuße des Mt. Wellington. Während der Stadtrundfahrt haben Sie vom Mt. Wellington aus einen herrlichen Ausblick auf Hobart. Weiters besuchen Sie das reizende geschichtsträchtige Viertel Battery Point. Sie sehen Salamanca Place mit seinen vielen Kunsthandwerks- und Antiquitätengeschäften und fahren über die Tasmanian Bridge nach Kangaro Buff und zum Rosny Hill, ein Aussichtspunkt mit einmaligem Rundblick. 11. Tag: Hobart - Cradle Mountain Frühstück im Hotel. Fahrt in den Lake St. ClairNationalpark, ein einmaliges Gebirgs- und Seenland. Unterwegs Besuch des Fields Nationalparks mit den Russel Falls. Nächtigung in einer Lodge, die viele Aktivitäten bietet, z.B. geführte Wanderungen und Pferdeausritte. Im Park gibt es viele lange und kurze Spaziergänge und Wanderungen für alle Ansprüche.

12. Tag: Cradle Mountain Der Tag steht zur freien Verfügung. Wanderungen im Nationalpark. 13. Tag: Cradle Mountain - Launceston Christchurch Nach dem Frühstück Fahrt in nördlicher Richtung nach Launceston (zweitgrößte Stadt Tasmaniens) Transfer zum Flughafen und Abflug via Melbourne nach Christchurch, der größten Stadt der neuseeländischen Südinsel. Nach Ankunft Transfer zum Hotel. Am Nachmittag Stadtrundfahrt. Sie führt durch den HagleyPark, der vom Fluss Avon durchzogen wird. In der Nähe steht das unscheinbare Haus der Gebrüder Dean, die ersten Pioniere, die hier in der Canterbury-Ebene siedelten. Das Canterbury Museum, die Gebäude der Alten Universität und die Kathedrale sind im neugotischen Stil errichtet. Anschließend Fahrt auf der Panoramastrasse, die einen herrlichen Ausblick auf die Südalpen und über die Weiten der Canterbury-Ebene bietet. 14. Tag: Christchurch - Kaikoura - Hanmer Springs Nach dem Frühstück im Hotel Busfahrt nach Kaikoura. Besuch der Whaleway Station. In Booten, die mit Unterwasserradar ausstattet sind, fährt man hinaus auf das offene Meer, wo man Delphine, Robben, Seevögel und als Höhepunkt Wale beobachten kann. (fakultativ) Anschließend Weiterfahrt entlang der Seaward Kaikoura Range nach Hanmer Springs, einem alpinen Erholungsort mit Thermalquellen. 15. Tag: Hanmer Springs - Greymouth Frühstück im Hotel. Am Vormittag Busfahrt quer durch das Land nach Reefton. En Route Besuch der wildromantischen Buller-Schlucht. Auf der Küstenstraße zwischen Felsformation von Punakaiki, die unter dem Namen Pfannkuchen-Felsen bekannt sind. Am Nachmittag Weiterfahrt in südlicher Richtung nach Greymouth, der bedeutendsten Hafenstadt an der Westküste. 16. Tag: Greymouth - Franz Josef Glacier Nach dem Frühstück verlassen Sie Greymouth in Richtung Franz Josef Glacier. Der Ort liegt, umgeben von dichtem Regenwald, unweit des 16 km langen Franz Josef Gletschers, der nach Kaiser Franz Josef benannt wurde. In diesem Gebiet dringen die Eismassen der Gletscher bis

124

australien

- pazifik - weltreisen


weit unter die Baumgrenze in den Busch vor. Fakultativ werden Hubschrauber Rundflüge angeboten. Vom Franz Josef Helipad geht es los. Der Hubschrauber überquert Flüsse und Bäche, sowie Farmland und Wälder. Sie fliegen weiter zum Neve des Fox Gletscher. Schneelandung auf der Spitze des Franz Josef Gletschers. 17. Tag: Franz Josef Glacier - Wanaka Am Vormittag Abreise nach Wanaka. Sie durchfahren Weideland, subtropischen Regenwald und abwechslungsreiche Küstenstreifen. In Haast beginnt die Anfahrt auf den gleichnamigen Paß. Nach dessen Überquerung kommen Sie in das Makarora Tal und dann nach Wanaka am gleichnamigen See gelegen. Der Rest des Tages zur freien Verfügung. 18. Tag: Wanaka - Te Anau Am Vormittag Abreise in südlicher Richtung nach Cromwell, bekannt durch seinen großen Staudamm. Nach der Fahrt durch die wildromantische Kawarau-Schlucht erreichen Sie das Gebiet der „Ebene der fünf Flüsse“. Weiter geht es nach Te Anau, am gleichnamigen See gelegen. Nächtigung. 19. Tag: Tagesausflug zum Doubtful Sound Nach dem Frühstück Fahrt zum pittoresken Lake Manapouri. Nach kurzer Busfahrt durch einen Spiraltunnel besichtigen Sie ein interessantes unterirdisches Wasserkraftwerk, das am Westarm des Sees liegt. Über den Wilmot Paß und durch dichten Regenwald fahren Sie hinunter zum Doubtful Sound. An Bord eines Katamarans machen Sie eine 3-stündige Fahrt durch den Fjordland National Park. Rückfahrt nach Te Anau.

Ein Höhepunkt für den Fotografen und Naturfreund! Der Milford Sound bietet Ihnen die eigenartige Flora der Westküste, vermischt mit sub-alpinem Bewuchs. Das Boot bringt Sie bis dicht unter die tosenden Wasserfälle und an die Mündung des Sounds zur Tasmanischen See. Gekrönt wird der Milford Sound vom markanten 1692 m hohen Mitre Peak. Phantastische Ausblicke bieten sich vom Boot aus. Rückfahrt nach Te Anau und weiter durch eine flache Weidelandschaft nach Queenstown. International bekanntes Ferienziel. Ankunft am Abend. 21. Tag: Queenstown Der Tag steht zur freien Verfügung. Fakultativ werden angeboten: Dart-River-Jetboot-Safari, 4WD-Skippers-Canyon Ausflug, TSS Earnslaw Bootsfahrt mit Abendessen. 22. Tag: Queenstown - Pukerangi Taieri River Gorge - Dunedin Abreise von Queenstown nach Pukerangi. Einchecken für die Eisenbahnfahrt mit der Taieri Gorge Railway. Sie beginnen Ihre historische Eisenbahnfahrt in Pukerangi. Lehnen Sie sich zurück in den komfortablen Sitzen und bestaunen Sie die Arbeit der Pioniere, die diese Bahnlinie ab 1879 errichtet haben. Insgesamt

dauerte der Bau mit Unterbrechungen 40 Jahre. Den mit 618 m höchsten Punkt Ihrer Fahrt erreichen Sie bei Mc Kay`s Crossing. Nach Ankunft in Dunedin, einer Stadt mit schottischer Tradition, Transfer zum Hotel. 23. Tag: Dunedin - Moeraki - Omarama Während der Stadtrundfahrt besuchen Sie die neugotischen Bauten der traditionsreichen Universität, die Innenstadt und den Octagon, ein achteckiger Platz, wo sich auch die St. Pauls Kathedrale und das Otago-Museum befinden. Fakultative Ausflugsmöglichkeiten: Albatross Kolonie und Pinguin Place. Bevor Sie Dunedin verlassen, fahren Sie mit dem Bus zur Baldwin Straße. Diese Straße gilt als die steilste Straße der Welt. Dann Fahrt von Dunedin in Richtung Norden. Am Strand von Hampden können Sie die „Moeraki“-Felsen besichtigen. Vor 60 Mio. Jahren sind diese Felsen auf dem Meeresgrund entstanden. Anschließend Fahrt entlang den Stränden des Pazifiks zum Waitaki-Tal. Durch die steppenartige Waitaki-Ebene fahren Sie bis nach Omarama. Nächtigung. 24. Tag: Omarama - Mt. Cook - Tekapo See - Christchurch Nach dem Frühstück Fahrt zum Dorf Mt.

Cook am Fuße des höchsten Berges Neuseelands, der im 70.000 ha großen Mount Cook Nationalpark liegt. Fakultative Ausflugsprogramme: Wetterabhängige Helikopter-Rundflüge. Anschließend Weiterfahrt zum Tekapo See. Dann geht es durch das steppenartige Mackenzie-Land und durch die fruchtbare Canterbury-Ebene nach Christchurch. Nächtigung. 25. Tag: Christchurch - Sydney Im Laufe des Tages Transfer zum Flughafen und Abflug nach Sydney. Nach Ankunft Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages zur freien Verfügung. Nächtigung. 26. Tag: Sydney - Singapur - Europa Transfer zum Flughafen und Abflug via Singapur nach Europa. 27. Tag: Frankfurt - Wien Ankunft am Morgen in Frankfurt und Weiterflug nach Wien.

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

ab € 5.450,€ 850,-

termine 23.03. - 18.04. 05.10. - 31.10.

€ 5.450,€ 5.850,-

leistungen • Linienflüge mit Qantas, eventuell andere Flug-

gesellschaften, Touristenklasse, Bordservice • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und

Treibstoffzuschläge dzt. € 500,• Unterbringung in ***/****Hotels, auf Dop-

pelzimmerbasis mit australischem bzw. neuseeländischem Frühstück • Besichtigungen gemäß Reiseverlauf, Transfers in Bussen landesüblichen Standards • Deutschsprachige bisweilen auch englischspachige örtliche Reiseführung. • Informationsmaterial • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Visakosten, Versicherungen, Ausreisesteuer in Neuseeland (dzt. NZD 25,-), Mahlzeiten, Getränke, Trinkgelder, persönliche Ausgaben. Mindestteilnehmerzahl: 8 Personen

20. Tag: Te Anau - Milford Sound - Queenstown Durch eine faszinierende Berglandschaft mit sub-alpiner Vegetation, vorbei an Wasserläufen und an stillen Bergseen, fahren Sie zum Paß, der zum Milford Sound hinüber führt. Nachdem Sie den Homer-Tunnel durchfahren haben, führt die Strecke steil in den Sound hinunter. Bootsfahrt auf dem Milford Sound.

australien

- pazifik - weltreisen

125


Neuseeland

Land der “Langen weissen Wolke” Eine Reise zu den grossartigen Naturwundern Neuseelands. 1. - 2. Tag: Wien - Frankfurt - Sydney Linienflug via Frankfurt und Sydney nach Chirstchurch. 3. Tag: Sydney - Christchurch A Zu Mittag Ankunft in Christchurch, der größten Stadt der neuseeländischen Südinsel. Die Lage am Fuße der Porthills und die Meeresnähe verleihen dem Ort ein mildes Klima. Die Gartenstadt Christchurch ist die “englischeste Stadt” außerhalb Englands. Begrüßung durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur und Transfer zum Hotel. Der Nachmittag dient der Erholung. Am Abend Gelegenheit zu einem ersten Stadtbummel. 4. Tag: Christchurch - Lake Tekapo - Twizel F Im Laufe des Vormittags Busfahrt von Christchurch zum Lake Tekapo. Von hier aus kann fakultativ ein Rundflug über die Mount CookRegion unternommen werden. Weiterfahrt nach Twizel.

5. Tag: Twizel - Queenstown F Nach dem Frühstück Busfahrt über Omarama und Cormwell durch die zerklüftete KawarauSchlucht. Bald erblicken Sie den WakatipuSee, an dem das malerische Queenstown liegt. Die Stadt verdankt seine Entstehung den Tagen des Goldrausches in den frühen Sechzigerjahren des vorigen Jahrhunderts. Heute präsentiert sich die Ortschaft als international bekanntes Ferienziel. Die umliegende Bergwelt bietet hervorragende Möglichkeiten für Wanderer und Wassersportler. 6. Tag: Queenstown F Der Tag steht zur freien Verfügung. Gelegenheit zu einer fakultativen “Dart-River-JetboatSafari”. Der Ausflug beginnt mit einer malerischen Fahrt entlang des Sees Wakatipu zu dem kleinen Städtchen Glenorchy. Hier gehen Sie an Bord des Jetbootes, um die vielen Seitenarme des Dart-River zu erforschen. Oder Sie unternehmen eine fakultative SkippersCanyon-4WD-Safari. Dieser halbtägige Ausflug

führt Sie in den wilden Skippers-Canyon und über eine 90m hohe Hängebrücke. Besuch der Goldgräbersiedlungen Skippers und Goldfield, die seinerzeit zu den ergiebigsten Goldfundstellen der Welt zählten. 7. Tag: Queenstown - Milford Sound - Te Anau F Den Wakatipu-See entlang führt die Route über die “Ebene der fünf Flüsse” nach Te Anau am gleichnamigen See gelegen. Die berühmte Straße nach Milford bietet eine herrliche Flora und phantastische Ausblicke in diese ursprüngliche Landschaft. Weiterfahrt zum Milford Sound mit dem markanten Gipfel des Mitre Peaks. Die Pflanzenwelt, die tosenden Wasserfälle und die steil abfallenden Berghänge machen den Milford Sound zu einem unvergeßlichen Erlebnis. Gelegenheit zu einer fakultativen Bootsfahrt auf dem Milford Sound. Das Boot bringt Sie bis dicht unter die tosenden Wasserfälle und an die Mündung des Sounds zur Tasmanischen See. Weiterfahrt mit dem Bus nach Te Anau. 8. Tag: Te Anau - Dunedin F Nach den Frühstück im Hotel verlassen Sie den zweitgrößten See Neuseelands in die weiten Ebenen, beherrscht von der Schafhaltung, zwischen den Orten Lumsden und Gore auf der Straße Nummer 1 nach Norden. Zu Mittag treffen Sie in Dunedin ein. Kurze Stadtrundfahrt mit Besichtigung der St. Paulus-Kirche, der Universität und des Otago-Museums. Der Rest des Tages zur freien Verfügung. 9. Tag: Dunedin - Christchurch F Im Laufe des Vormittags verlassen Sie die traditionsreiche Stadt in Richtung Norden. Am Strand von Hampden können Sie die

126

australien

“Moeraki-Felsen” besichtigen. Vor 60 Millionen Jahren wurden diese Felsen auf dem Meeresgrund gebildet. Ihre besondere Form entstand durch chemischen Einfluß und nicht durch die Wellen. Weiterfahrt entlang der

- pazifik - weltreisen

Pazifik-Küste in die fruchtbare Canterburry Ebene nach Christchurch. Transfer zum Hotel. Die anschließende Stadtrundfahrt führt Sie durch den Hagley-Park, der vom Fluß Avon durchzogen wird. In der Nähe steht das unscheinbare Haus der Brüder Dean, der ersten Pioniere, die hier in der Canterburry-Ebene siedelten. Weiters sehen Sie das Canterburry-Museum, die Gebäude der alten Universität und die Kathedrale. 10. Tag: Christchurch - Picton - Wellington (Zug/Fähre) F Nach dem Frühstück im Hotel Transfer zum


Bahnhof und halbtägige Zugfahrt nach Picton. Transfer vom Bahnhof zur Fähre und am frühen Nachmittag Überfahrt von Picton über die Cook-Straße nach Wellington (3 Stunden 20 Minuten). Zunächst durchfahren Sie den Königin Charlotte Sound, eine malerische Seefahrt, die oft an Fjordlandschaften in Skandinavien erinnert. Dann erreicht man die offene Seestraße, benannt nach Captain Cook, die Verbindung zwischen der Tasmanischen See und dem Pazifik. Wellington liegt an einem Naturhafen umgeben von zahlreichen dicht bebauten Hügeln, ist seit 1865 die Hauptstadt des Landes und heute das politische Zentrum. Transfer zum Hotel. 11. Tag: Wellington F Am Morgen kurze Besichtigung des Stadtzentrums und Fahrt zum Mount Victoria mit seinem eindrucksvollen Panoramablick über die Stadt. 12. Tag: Wellington - Te Awamutu F Am Morgen Transfer zum Bahnhof und ganztägige Bahnfahrt mit dem “The Overlander”

nach Awamutu. Am späten Nachmittag Ankunft und Transfer zum Hotel. 13. Tag: Waitomo - Rotorua F Nach dem Frühstück Fahrt zur Waitomo Glühwürmchen-Grotte Jahrmillionen der Erdgeschichte lassen sich an den Formationen der Kalksteinhöhlen von Waitomo ablesen. Mit Hilfe eines Führers erkunden Sie zuerst die “Kathedrale”, den größten Raum der Höhle, sehen die Glühwürmchen aus nächster Nähe und besteigen dann ein Boot, um auf dem unterirdischen See durch die GlühwürmchenHöhle zu gleiten. Anschließend Weiterfahrt mit dem Bus von Waitomo quer durch das Kings-Country nach Rotorua. In dieser Gegend wurden während der Maori-Landkriege in den Sechziger und Siebziger Jahren des 19. Jahrhunderts wichtige Schlachten ausgetragen. Sie fahren durch eine hügelige Landschaft mit saftigen Weiden und malerischen Flußläufen und erreichen schließlich die Talsenke von Rotorua. Die Geschichte Rotouras begann von vielen hundert Jahren, als sich die Maori

in diesem von der Natur begünstigten Gebiet niederließen. Hier fanden sie den See, daneben heiße Quellen und Geysire. Seit 1901 ist Rotorua Kurort. Anschließend Transfer zum Hotel und Stadtrundfahrt. Sie sehen das Maoridorf Whakarewarewa mit seinem Maori-Museum, machen dann einen Rundgang durch das Thermalland mit seinen kochenden Seen und brodelnden Schlammteichen und besuchen das Agrodom mit ausführlichen Informationen über die Schafzucht. Weiterfahrt zum Naturpark Rainbow Fairy Springs. Sie erleben dort die üppige Flora und Fauna des Landes, hunderte von Farn- und Pflanzenarten und die üppige Vogelwelt einschließlich des einheimischen Kiwi im verdunkelten KiwiHaus. Am Abend Gelegenheit zum Besuch eines “Hangi”, ein Maori-Festmahl mit Gesang und Tänzen. 14. Tag: Rotorua - Auckland F Nach dem Frühstück verlassen Sie die Thermalstadt Rotorua in Richtung Mamaku-Berge. Intensive Weidewirtschaft, Milchproduktion und weltberühmte Pferdezucht dominieren in dieser fruchtbaren Landschaft. Weiterfahrt in die größte Stadt Neuseelands nach Auckland. Sie liegt an der Landenge zwischen dem Pazifik und der Tasmanischen See und ist geprägt von 60 erloschenen Vulkanhügeln von denen der Mount Eden der höchste ist. Auckland ist heute das wirtschaftliche Zentrum Neuseelands. Die Stadtrundfahrt schließt eine Fahrt durch den historischen Stadtteil Parnell mit seinen wunderschön restaurierten Kolonialhäuser mit ein. Zudem besuchen Sie das War Memorial Museum, in dem sich eine der besten Sammlungen an Maori-Kunst befindet. 15. Tag: Auckland - Sydney - Frankfurt F Am frühen Morgen Transfer zum Flughafen

australien

- pazifik - weltreisen

und Abflug via Sydney und Bangkok nach Europa. (Anschlußprogramm in Sydney auf Anfrage). 16. Tag: Frankfurt - Wien Ankunft in Österreich am späten Vormittag.

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

ab € 3.900,€ 880,-

termine 10.02. - 25.02. 05.10. - 20.10. 02.11. - 17.11.

€ 3.900,€ 3.900,€ 4.500,-

leistungen • Linienflüge mit Qantas, eventuell andere Flug-

gesellschaften, Touristenklasse •  Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und

Treibstoffzuschläge dzt. € 420,• alle Transfers im Zielland • Doppelzimmer, Dusche oder Bad/WC in ***

Hotels neuseeländischer Kategorie • Nächtigung/Amerikanisches Frühstück • Rundreise im modernen Reisebus gemäß Pro-

gramm (Änderungen vorbehalten) •  Eintrittsgebühren in Waitomo (Glühwürm-

chenhöhlen), in Rotorua (Rainbow Springs) und in Wakarewarewa (Thermal Reservat) • Bahnkarten von Christchurch nach Picton und von Wellington nach Awamutu. Fähre von Picton nach Wellington • Goods- and Service-Tax (Mehrwertsteuer) • Deutschsprechende örtliche Reiseleitung • Kundengeldversicherung durch Bankgarantie Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Versicherungen, fakultative Ausflüge, Ausreisesteuer (NZ$ 30,-), Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten, Trinkgelder, persönliche Ausgaben Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen

127


Vanuatu… Ein Paradies

in der tropischen

Südsee

Diese ungewöhnliche Reise führt Sie über Ostasien und Australien in die Südsee, genauer gesagt in den ca. 2500 km nordöstlich von Sydney gelegenen Inselstaat Vanuatu. Wir haben dieses wenig bekannte Reiseziel vor wenigen Jahren entdeckt und glauben, dass es zu den interessantesten und schönsten im polynesisch-melanesischen Raum gehört. Sie werden in einem herrlichen Bade-Resort auf der Insel Efate logieren, auf grossen Kanus durch den Regenwald gleiten und von Kriegern an ihrem geheimen Tanzort empfangen werden, Kava trinken und die einheimische Küche probieren. Weiters können Sie eine 2-tägige fakultative Flugexkursion auf die Insel Malekula unternehmen und die dort ansässigen „Small und Big Nambas“ besuchen, die auch heute noch nach ihren alten Traditionen leben. Nicht nur an Festtagen, sondern auch im Alltag tragen die Frauen im Dorf Baströcke, während die Männer nur mit Penishüllen (namba) bekleidet sind. Ein Einblick in die australische Lebensweise, sowie die Heiterkeit Melanesiens, verbunden mit tausend Wundern der Natur, lassen diese Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis werden. 1. Tag: Wien - Frankfurt - Singapur Am Vormittag Linienflug von Wien via Frankfurt nach Singapur. 2. Tag. Singapur - Sydney Nach kurzem Stopp in Singapur Weiterflug

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

ab € 3.950,Auf Anfrage

termine 04.03. - 18.03. 06.05. - 20.05. 12.08. - 26.08. 14.10. - 28.10. 04.11. - 18.11.

€ 3.950,€ 4.580,€ 4.580,€ 4.580,€ 4.580,-

leistungen • Linienflüge mit Singapore Airlines, Air Vanua-

tu, eventuell andere Fluggesellschaften, Touristenklasse, Bordservice • Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und Treibstoffzuschläge € 520,• Unterbringung in *** oder **** Hotels, Doppelzimmerbasis, Nächtigung/australisches bzw. kontinentales Frühstück • Lunch bei der Hafenrundfahrt in Syndey und bei der Inselrundfahrt auf Efate • Besichtigungen und Transfers gemäß Programm, Änderungen vorbehalten, Eintrittsgebühren • 10% Federal Government Goods & Service Tax • Deutschsprachige, bisweilen auch englischsprachige, örtliche Reiseführung, bzw. DriverGuides. Österreichische Reisebegleitung bei Erreichen der Teilnehmerzahl von 16 Personen • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Im Preis nicht inkludiert: Visum, Ausreisesteuern (Vanuatu = ca. € 22,-) nicht angeführte Mahlzeiten, Getränke, Trinkgelder. Mindestteilnehmerzahl: 8 Personen

128

nach Sydney. Ankunft am Abend. Nach Erledigung der Zollformalitäten Begrüßung durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur und Transfer zum Hotel. 3. Tag: Sydney Sydney ist die größte und bunteste Stadt Australiens und zugleich die Wirtschaftsmetropole des Landes. Derzeit leben ca. 4 Mio. Menschen im Großraum von Sydney. Das Wahrzeichen der Stadt ist das Opernhaus und die Innenstadt erinnert an die Skyline von Manhattan. Nach dem Frühstück im Hotel Stadtrundfahrt durch das historische Sydney. Besichtigung des Botanischen Gartens, der Hafenbrücke, des Opernhauses, des Künstlerviertels Paddington, des Vergnügungsviertels „Kings Cross“ und der bekannten Strände von Dee Why und Manly. Im Besichtigungsprogramm ist auch eine Hafenrundfahrt mit Lunch an Bord inkludiert. Der Rest des Tages ist frei für eigene Aktivitäten.

australien

4. Tag: Sydney - Blue Mountains Nach dem Frühstück im Hotel Tagesausflug in die Blue Mountains, die von Canyons, Schluchten und weiten Tälern durchzogen sind. Fahrt auf das Hochplateau nach Katoomba, dem malerisch auf Hügeln erbauten Hauptort der Blue Mountains. Beim Aussichtspunkt EchoPoint südlich des Ortes, steht man am Rande der Felsklippen und blickt auf die „Three Sisters“ und das Jaminson-Tal in die Tiefe. Am Ende der Violet-Street führt die steilste Kabelbahn der Welt, mit einer 40%-igen Neigung, zur 300 m tiefer gelegenen Talsohle hinab. Am späten Nachmittag Rückfahrt nach Sydney. 5. Tag: Sydney - Port Vila Tag zur freien Verfügung. Am späten Nachmittag Transfer zum Flughafen und am Abend Abflug mit Air Vanuatu auf die Neuen Hebriden. Landung kurz vor Mitternacht auf der Insel Efate, in Port Vila, der schönen Hauptstadt der jungen, selbständigen Inselrepublik Vanuatu. Diesen Namen führt der Inselstaat seit der Erlangung seiner Unabhängigkeit im Jahre 1980. Früher waren die Neuen Hebriden ein britisch-französisches Kondominium. Der ca. 2500 km von Sydney entfernte tropische Inselstaat Vanuatu besteht aus einer unterbrochenen Doppelkette von ca. 80 Inseln, die sich über 900 km in nord-südöstlicher Richtung erstrecken. Die bergigen, teilweise mit Regenwald bedeckten Inseln sind korallinen oder vulkanischen Ursprungs und liegen abseits „ausgetretener Touristenpfade“. Diese Inselgruppe zählt zu den wenig bekannten, aber zu den schönsten der südpazifischen Inselwelt. Viele alte Stammesriten und Traditionen sind bis in die Gegenwart erhalten geblieben. Nach den Einreiseformalitäten Begrüßung

- pazifik - weltreisen

durch e i n e n Ver treter unserer dortigen Agentur und Transfer zum Hotel. Diverse sportliche Möglichkeiten, wie Golf (12-Loch), Tennis, Katamaran-Segeln, Windsurfen etc. werden in der Umgebung angeboten (gegen Gebühr). Die Zimmer sind nett eingerichtet und verfügen über Dusche/WC, Klimaanlage, Kühlschrank, Sat-TV. 6. Tag: Port Vila Nach dem Frühstück Stadtrundfahrt in Port Vila. Fahrt durch die früheren Britischen und Französischen Sektoren. Sie sehen das Parlamentsgebäude, die Kathedrale, das alte Gerichtshaus, das Versammlungshaus der Häuptlinge, das Pilioko House des Künstlers Alois Pilioko und das Kulturzentrum, das eine umfangreiche Sammlung alter pazifischer Fundstücke beherbergt. Der Rest des Tages dient der Erholung am Pool oder Strand. 7. Tag: Port Vila Nach dem Frühstück ganztägige Inselrundfahrt in Efate mit Besuch verschiedener Dörfer. Sie lernen so, das noch von alten Traditionen geprägte Leben der Eingeborenen kennen.


Im Dorf Epule besteigen Sie große Kanus und paddeln den Fluß hinauf bis zum geheimen Tanzplatz der Krieger. Die Dorfbewohner führen Tänze vor, die Sie fotografieren dürfen. Probieren Sie einheimische Gerichte, die in Erdöfen zubereitetet wurden und versuchen Sie das Nationalgetränk „Kava“. Das Mittagessen nehmen Sie in einem landestypischen Lokal ein. Anschließend Fahrt an die Küste mit ihren malerischen Stränden und Dörfern. Am Abend Rückkehr ins Hotel. 8. Tag: Port Vila Badevergnügen oder fakultativer Segelturn an Bord der „Coongala“. Dieses Gefährt ist ein großer klassischer Segler aus Holz, der früher

auf den Weltmeeren kreuzte. Sie gleiten durch die ruhige See, vorbei an kleinen von Dschungel überwucherten Eilanden, besuchen eine antike Höhle und landen auf Mosso Island, wo Sie eine Schildkrötenfarm besuchen und ein delikates tropisches Barbecue am Strand einnehmen. Sie haben Zeit sich zu entspannen und das Paradies auf sich einwirken zu lassen. Wenn Sie Glück haben, begegnen Ihnen auch Delphine während Sie durch die Inselwelt Vanuatus kreuzen. Nach diesem erlebnisreichen Tag kehren Sie am Abend wieder nach Port Vila ins Hotel zurück.

12. Tag: Port Vila - Sydney Der Vormittag zur freien Verfügung. Am Nachmittag Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Sydney. Hoteltransfer.

13. Tag: Sydney Frei für eigene Aktivitäten, Shopping oder fakultativer Ausflug ins Hunter Valley, die Weinbauregion nördlich von Sydney. Besuch mehrerer berühmter Weingüter mit Weinverkostung. 14. Tag: Sydney - Europa Gelegenheit für letzte Einkäufe. Am Nachmittag Transfer zum Flughafen und Abflug nach Österreich.

9. - 11. Tag: Port Vila Täglich Frühstück im Hotel. Badeaufenthalt oder 2-tägige fakultative Flugexkursion auf die Insel Malekula (Nächtigung in einfachen Abenteuer-Lodges mit Vollpension). Tour zu den Small Nambas Rano Tam Tam, zu den Big Nambas Tenmaru mit Tanzvorführungen. Flug mit Kleinflugzeug (nur 16 kg Freigepäck).

15. Tag: Wien Am Morgen Ankunft in Wien.

Wir empfehlen den Abschluss einer Reise-Versicherung

REISESCHUTZ MIT STORNOVERSICHERUNG Leistungsübersicht „classic“: Reise-Rücktrittskosten Reisegepäck Verspätete Gepäckauslieferung Extrarückreisekosten Nottransport aus medizinischen Gründen Wiederholungsreise Auslandsreiseheilkosten Haftpflicht Zusätzliche Anreisekosten bei unverschuldetem Versäumnis Die genauen Bedingungen entnehmen Sie bitte der Zahlscheinpolizze.

Prämien: Einzel weltweit bis Einzel weltweit bis Einzel weltweit bis Einzel weltweit bis Einzel weltweit bis Einzel weltweit bis Familie weltweit bis Familie weltweit bis Familie weltweit bis Familie weltweit bis Familie weltweit bis

Reisepreis bis € 500,€ 750,€ 1.000,€ 2.000,€ 3.000,€ 4.000,€ 2.000,€ 3.000,€ 4.000,€ 5.000,€ 6.000,-

10 Tage € 66,€ 73,€ 85,€ 97,€ 148,€ 188,€ 161,€ 182,€ 202,€ 243,€ 294,-

australien

Einzelperson bis Einzelperson bis Einzelperson bis bis

€ 4.000,€ 2.500,€ 250,-

Familie bis Familie bis Familie bis

bis Sach- und Personenschäden

17 Tage € 70,€ 77,€ 90,€ 104,€ 154,€ 194,€ 171,€ 192,€ 212,€ 253,€ 304,-

bis

€ 6.000,€ 5.000,€ 500,€ 10.000,100% € 1.500,bis € 250.000 € 400.000,100%

31 Tage € 76,€ 81,€ 94,€ 110,€ 160,€ 200,€ 182,€ 201,€ 223,€ 263,€ 314,-

- pazifik - weltreisen

129


Papua Neuguinea

Eine Erlebnisreise mit Expeditions-Charakter in eines der ursprünglichsten Länder der Welt, das einem „lebendigen anthropologischen Museum“ gleicht. Papua Neuguinea besteht aus über 600 Inseln. Das Land liegt 160 km nördlich von Australien und bedeckt die östliche Hälfte von Neuguinea, der zweitgrössten nicht kontinentalen Insel der Welt. Die westliche Hälfte der Hauptinsel bildet die indonesische Provinz Irian Jaya. Papua Neuguinea ist eine parlamentarische Monarchie und gehört seit 1975 dem Commonwealth an. Das Staatsoberhaupt ist Königin Elisabeth II., vertreten durch einen Generalgouverneur. Die grösseren Inseln Papua Neuguineas sind bergig und von grossen, fruchtbaren Tälern durchzogen. Flüsse aus dem Hochland fliessen mit starkem Gefälle in die Küstenebenen hinab. Von der Nordküste der Hauptinsel erstreckt sich eine Reihe noch tätiger Vulkane bis zur Insel Neu-Britannia. Papua Neuguinea ist noch von vielen Geheimnissen umgeben und gehört zu den noch ursprünglichsten Ländern der Welt. Da die Verkehrswege noch sehr mangelhaft sind, werden grössere Entfernungen innerhalb des Landes meist mit kleinen Charterflugzeugen überbrückt. Die noch unerschlossenen Dschungel- und Urwaldgebiete des Tieflandes sind meist ausgedehnte Wasserlandschaften. Sie werden als „Blackwaters“ bezeichnet und stellen eine völlig unberührte Welt für sich dar. Dem ausländischen Besucher begegnen die Einheimischen mit grosser Freundlichkeit. 1. Tag: Wien (München) - Singapur Am Nachmittag Linienflug von Wien oder München via Frankfurt nach Singapur. 2. Tag: Singapur Ankunft in Singapur am späten Nachmittag. Hoteltransfer. Rest des Tages zur freien Verfügung. Nächtigung. 3. Tag: Singapur - Port Moresby F Nach dem Frühstück im Hotel Panoramastadtrundfahrt. Am späten Nachmittag Transfer zum Flughafen und am Abend Weiterflug mit Air Niugini nach Port Moresby. 4. Tag: Port Moresby - Goroka Ankunft am frühen Morgen in Port Moresby, der Hauptstadt Papua Neuguineas und anschließend Weiterflug nach Goroka. Goroka ist die größte Stadt und Wirtschaftszentrum im Hochland. Nach Ankunft Begrüßung durch einen Vertreter unserer Agentur und Transfer zum Hotel. Am Nachmittag ca. 30-minütige Fahrt ins Dorf Asaro, wo die Mudmen, die sogenannten „Schlamm-Menschen“ leben. Die Männer bedecken sich mit grauem Schlamm und führen den Touristen die historischen Kämpfe gegen das Nachbardorf vor. Nächtigung.

130

5. Tag: Goroka - Hochlanddorf - Goroka FM Nach dem Frühstück im Hotel geht die Fahrt über holprige Straßen in ein Hochlanddorf. Besichtigung des Dorfes mit Kirche und Schule, Kunsthandwerk (Brautschmuckverzierungen, traditionelles Geld). In den Dorfgärten zeigt man Ihnen wie Yamswurzeln und anderes Gemüse kultiviert werden. Hier gibt es noch viel Aberglauben im Zusammenhang mit dem Wachstum der Pflanzen. Mittags wird ein traditionelles Essen im Erdofen gekocht. Die Gerichte sind aromatisch und geschmackvoll. Am Nachmittag können Sie die Männer auf der Schweinejagd begleiten, eine Wanderung im nahe gelegenen Wald unternehmen oder den Einheimischen bei der Fertigung Ihrer Gebrauchsgegenstände zusehen. Rückfahrt nach Goroka. Nächtigung.

tropischen Tiefland passieren, werden Sie einen plötzlichen Temperaturanstieg bemerken. Unterwegs gibt es Gelegenheit Obst und Getränke zu kaufen. Am frühen Nachmittag werden Sie in Madang ankommen und zum Hotel fahren. Der Rest des Tages ist frei für einen Bummel durch die Stadt. Gegen ein

6. Tag: Goroka - Madang F Nach dem Frühstück Privattransfer mit einem Driver-Guide nach Madang. Die Fahrt dauert ca. 6 Stunden (mit Stopps) und führt durch eine abwechslungsreiche Landschaft, durch viele Dörfer, weite Täler und am Yonki Staudamm vorbei. Wenn Sie die Temperaturgrenze zwischen dem kühlen Hochland und dem

australien

- pazifik - weltreisen

kleines Trinkgeld wird Sie ein Angestellter des Hotels begleiten. Nächtigung. 7. Tag: Madang - Simbai FMA Am Morgen Transfer zum Flughafen und Abflug nach Simbai. Die Flugzeiten sind flexibel, es kann also zu Wartezeiten kommen. Außer bei extrem schlechtem Wetter werden die


Flüge von Montag bis Samstag durchgeführt. Nach Ankunft 45-minütiger Fußmarsch zum Hotel. Gepäcksträger sind vorhanden. Am Nachmittag erforschen Sie den kleinen Regierungsvorposten Simbai. Sie besuchen das Kalam Kulturzentrum mit traditioneller Handwerkskunst und wandern durch die umliegenden Dörfer. Am Abend erleben Sie ein traditionelles „Kalam Sing-Sing“. 8. Tag: Simbai FMA Heute machen Sie eine ca. 4-stündige Wanderung durch den Regenwald zum kleinen Dorf Waim. Unterwegs sehen Sie, wie die Eingeborenen ihre Gärten und Felder bestellen, jagen, Häuser bauen, oder sonstigen Beschäftigungen nachgehen. Waim ist ein sehr traditionelles Dorf, wo noch alles aus Materialien, die im Busch vorkommen, hergestellt wird. Sie sehen, wie die Frauen das Essen zubereiten und die Männer werden ihren traditionellen ererbten Kopfschmuck präsentieren und auch zeigen wie dieser hergestellt wird. Wenn Sie nicht so gut zu Fuß sind, können Sie in der Umgebung von Simbai Familien in den kleinen Dörfern besuchen, mit dem Führer eine kleine Wanderung durch den Regenwald machen, dabei wilde Orchideen und Heilpflanzen entdecken und vielleicht auch ein scheues Baumkänguruh sehen. Nächtigung in Simbai.

10. Tag: Madang - Wewak - Sepik River FMA Am Morgen Flug von Madang nach Wewak. Nach Ankunft fahren Sie mit dem örtlichen Führer nach Angoram, ein kleiner Ort am unteren Sepik. Die Fahrt dauert ca. 3 Stunden und führt hinauf durch den Prince Alexander Range’s Bergwald, dann hinunter in die Sepik-Ebene, durch Grasland und Regenwald. Abhängig von der Zeit werden Sie in Wewak zu Mittag essen, oder unterwegs bei einem Markt anhalten, um Obst und Lebensmittel zu kaufen. Nach Ankunft in Angoram fahren Sie zur Angoram Lodge. In der Kühle des Abends machen Sie einen Bummel durch den Markt. Abendessen und Nächtigung. 11. Tag: Sepik River - Kambot Village FMA Tagesausflug mit dem Motorkanu den Sepik River hinauf und dann weiter auf dem Keram River. Das erste Dorf am Keram ist Chimondo, das ein großes Kulturhaus mit traditionellen Schnitzereien und Malereien hat. Das Kanu hält hier an, um das Kulturhaus zu besichtigen, bevor Sie weiter flußaufwärts nach Kambot fahren. In Kambot können Sie den traditionellen Lebensstil der Bewohner ken-

nenlernen. Eine einzigartige Kunstfertigkeit hat sich hier entwickelt: nur hier wird das sogenannte „Storyboard“ produziert. Eine Gruppe veranstaltet ein „Sing-Sing“ für Sie. Am späten Nachmittag Rückfahrt nach Angoram. 12. Tag: Sepik River - Kairiru Island FA Nach dem Frühstück Rückfahrt auf der Straße nach Wewak. Stopp beim Windjammer Beach Hotel zum Lunch (nicht im Preis inkludiert). Ein offenes Schnellboot wartet hier und bringt Sie zur Kairiru Insel. Die zwei Hauptinseln der Wewak Inseln sind Muschu mit Kokos-Plantagen und schönen Stränden und das bergige Kairiru bedeckt mit Wald, Wasserfällen und heißen Quellen, ein wirkliches tropisches Paradies. Nach einem ca. ein- bis zweistündigen Aufenthalt auf Muschu zum Schnorcheln oder Strandwandern geht es weiter nach Shagur Village, das an der Nordseite von Kairiru liegt. Nach einer Dorfbesichtigung findet ein farbenfrohes Fest mit traditionellem Festessen statt. Nach dem Essen zeigen die Bewohner ihre traditionellen Tänze, die ihre Geschichte erzählen. Nächtigung im Gästehaus von Kairiru Island.

9. Tag: Simbai - Madang FM Nach dem Frühstück Wanderung zur Piste, um auf den Flug nach Madang zu warten. Madang ist die schönste Stadt Papua Neuguineas und wird wegen der vielen Seen und Kanäle auch als Venedig des Südpazifiks bezeichnet. Nach Ankunft in Madang erwartet Sie der örtliche Führer und bringt Sie zu einem kleinen Küstenort außerhalb der Stadt, wo Sie einen traditionellen Lunch einnehmen. Rundgang durch den Ort mit den Kindern des Dorfes, die Ihnen die Kultur der Madang-Wald-Bewohner näher bringen. Nächtigung in Madang.

australien

- pazifik - weltreisen

13. Tag: Kairiru - Wewak - Port Moresby F Nach dem Frühstück Bootstransfer nach Wewak. Anschliessend Flug nach Port Moresby. Wenn Zeit bleibt, kurze Stadtbesichtigung. Am Nachmittag Rückflug nach Singapur und am späten Abend Weiterflug nach Frankfurt. 14. Tag: Frankfurt - Wien (München) Ankunft am Morgen und anschließend Weiterflug nach Wien bzw. München

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

€ 5.950,Auf Anfrage

termine 12.02. - 25.02. 16.07. - 29.07. 01.10. - 14.10.

€ 5.950,€ 5.950,€ 5.950,-

leistungen • Linienflüge mit Singapore Airlines, eventuell

andere Fluggesellschaften, Touristenklasse, Bordservice •  Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und Treibstoffzuschläge dzt. € 380,•  Inlandsflug mit Charter: Madang-SimbaiMadang (Gepäcksbeschränkung 10 kg) • Transfers lt. Programm mit Fahrzeugen und Booten landesüblichen Standards • Rundreise und Besichtigungen gemäß Programm • Unterbringung, wo möglich, in guten Hotels, sonst in einfachen Gästehäusern • Verpflegung gemäß Programm • Örtliche englischsprechende Führer • Informationsmaterial • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Visum (€ 30,- wird bei Einreise erteilt), Versicherungen, Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten, Trinkgelder, persönliche Ausgaben Mindestteilnehmerzahl: 4 Personen Impfungen: Malariaprophylaxe erforderlich

131


Südsee - Weltreise

Diese Weltreise führt Sie über Ostasien und Neuseeland in die Südsee und über Hawaii und Los Angeles wieder zurück nach Europa. Sie besuchen die schönsten Plätze der Südsee im tropischen Vanuatu, in Neuseeland, im Königreich Tonga, in Western-Samoa und letztendlich auf Oahu in Hawaii. Das exotische Flair Ostasiens und die Heiterkeit Polynesiens, verbunden mit tausend Wundern der Natur, lassen diese Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis werden. 1. Tag: Wien - London - Singapur Am Nachmittag Abflug von Wien via London nach Singapur. 2. Tag: Singapur Ankunft am späten Nachmittag in Singapur. Begrüßung durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur und Transfer zum Hotel. Am Abend Gelegenheit zu einem Stadtbummel. Dynamisch, pulsierend und voller Kontraste präsentiert sich die Inselrepublik. Singapur ist eines der bedeutendsten Kultur- und Wirtschaftszentren Asiens, wo die Traditionen des Ostens mit dem Komfort des Westens verschmelzen. 3. Tag: Singapur - Sydney - Auckland Nach dem Frühstück kurze Stadtbesichtigung. Anschließend Überfahrt mit der Fähre auf die Insel Sentosa, eine kleine Singapur vorgelagerte Insel, die eine breite Palette von Attraktionen bietet. Sie sehen den Butterfly-Park, in dem über 50 verschiedene Schmetterlingsarten leben das größte Ozeanarium in Asien mit Korallen, unzähligen Fischarten und sogar Haien. Am Abend Rückfahrt nach Singapur und Transfer zum Flughafen. Weiterflug via Sydney nach Auckland. 4. Tag: Auckland Morgens Ankunft in Sydney und anschließend

Weiterflug nach Auckland. Zu Mittag Ankunft in der größten Stadt Neuseelands. Begrüßung durch einen Vertreter unserer dortigen Agentur und Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages dient der Akklimatisation. Nächtigung. 5. Tag: Auckland - Vanuatu Nach einem frühen Frühstück Transfer zum Flughafen und Abflug mit Air Vanuatu auf die Neuen Hebriden. Nach einem ca. 2½-stündigen Flug landen Sie auf der Insel Efate. Dort liegt Port Vila, die schöne Hauptstadt der jungen selbständigen Inselrepublik Vanuatu. Diesen Namen führt der Inselstaat seit der Erlangung seiner Unabhängigkeit im Jahre 1980. Früher waren die Neuen Hebriden ein britisch-französisches Kondominium. Der ca. 2000 km von Neuseeland entfernte tropische Inselstaat Vanuatu besteht aus einer unterbrochenen Doppelkette von ca. 80 Inseln, die sich über 900 km in nord-südöstlicher Richtung erstrecken. Die bergigen, teilweise mit Regenwald bedeckten Inseln sind korallinen oder vulkanischen Ursprungs und liegen abseits „ausgetretener Touristenpfade”. Diese Inselgruppe zählt zu den wenig bekannten, aber zu den schönsten der südpazifischen Inselwelt. Viele alte Stammesriten und Traditionen sind bis in die Gegenwart erhalten geblieben. Nach den Einreiseformalitäten Begrüßung durch

einen Vertreter unserer dortigen Agentur und Transfer zum Hotel. Am Nachmittag Gelegenheit zu einem Stadtbummel in Port Vila. Interessant ist das Versammlungshaus der Häuptlinge, das Haus des Künstlers Alois Pilioko und das Kulturzentrum mit einer Sammlung alter pazifischer Fundstücke. 6. Tag: Port Vila Nach dem Frühstück ganztägige Inselrundfahrt in Efate mit Besuch verschiedener Dörfer. Sie lernen so, das noch von alten Traditionen geprägte Leben der Eingeborenen kennen. Im Dorf Epule besteigen Sie große Kanus und paddeln den Fluß hinauf bis zum geheimen Tanzplatz der Krieger. Die Dorfbewohner führen Tänze vor, die Sie fotografieren dürfen. Probieren Sie einheimische Gerichte, die in Erdöfen zubereitet wurden und versuchen Sie das Nationalgetränk “Kava”. Das Mittagessen nehmen Sie in Form eines Buffets in einem landestypischen Lokal ein. Anschließend Fahrt an die Westküste mit ihren malerischen Stränden und dem Naturhafen Havannah. Am Abend Rückkehr ins Hotel. 7. Tag: Port Vila - Coongoola Kreuzfahrt Nach dem Frühstück im Hotel fahren Sie an die Nordseite von Efate Island und gehen an Bord der „Coongala”. Dieses Gefährt ist ein großer

klassischer Segler aus Holz, der früher auf den Weltmeeren kreuzte. Sie gleiten durch die ruhige See, vorbei an kleinen von Dschungel überwucherten Eilanden, besuchen eine antike Höhle und landen auf Mosso Island, wo Sie eine Schildkrötenfarm besuchen und ein delikates tropisches Barbecue am Strand einnehmen. Sie haben Zeit sich zu entspannen und das Paradies auf sich einwirken zu lassen. Wenn Sie Glück haben, begegnen Ihnen auch Delphine während Sie durch die Inselwelt Vanuatus kreuzen. Nach diesem erlebnisreichen Tag kehren Sie am Abend wieder nach Port Vila ins Hotel zurück. (fakultativ) 8. Tag: Vanuatu - Auckland - Paihia Nach einem frühen kontinentalen Frühstück Transfer zum Flughafen. Air Vanuatu bringt Sie zurück nach Auckland. Landung um die Mittagszeit. Nach der Paß- und Zollabfertigung Begrüßung durch einen Vertreter unserer neuseeländischen Agentur. Auckland, die größte Stadt Neuseelands liegt an der Landenge zwischen dem Pazifik und der Tasmanischen See. Sie ist geprägt von über 60 erloschenen Vulkanhügeln, von denen der Mount Eden der höchste ist. Auckland war bis 1865 die Hauptstadt des Landes und ist heute das wichtigste wirtschaftliche Zentrum Neuseelands. Nach einer kurzen Citytour Fahrt in nördlicher Richtung (241 km), um den subtropischen Norden kennenzulernen. Bald sind Sie umgeben von Busch- und Weideland, passieren den Thermalbadeort Waiwera und die Hafenstadt Whangarei und erreichen das reizende Paihia an der Bay of Islands mit ihren mehr als 150 Inseln. Nächtigung. 9. Tag: Paihia - Cape Reinga Nach dem Frühstück Fahrt zum nördlichsten Punkt Neuseelands, dem Cape Reinga. Dieser Ausflug in den subtopischen Norden Neuseelands ist voll von Kontrasten und grandioser Schönheit. Zwischen Cape Reinga und Kaitaia liegt die natürlichste Straße der Welt, der 90 Meilen Strand. Über festen, goldfarbenen Sand rollt man durch sprühende Wasserkaskaden den endlosen Strand der Westküste entlang. Ein weiterer Höhepunkt ist eine vorsichtige Fahrt

132

australien

- pazifik - weltreisen


durch den Te Paki Treibsandfluß unterhalb der gigantischen Sanddünen. Am Cape Reinga besuchen Sie den Leuchtturm, von wo aus Sie einen unvergeßlichen Blick auf das Zusammenfließen der beiden Ozeane haben. PicknickMittagessen en Route. Am Abend kehren Sie ins Hotel nach Paihia zurück. 10. Tag: Paihia - Dargaville - Auckland Nach dem Frühstück im Hotel Abreise in Richtung Kawakawa und dann weiter an die Westküste. Sie durchqueren den Waipouna Kauriforst, wo mächtige Exemplare dieser Baumart und dichter Busch die Straße säumen. In Matakohe Besuch des dortigen Kauri- und Pioniermuseums, das einen Einblick in die Kauri Industrie gibt, die im vorigen Jahrhundert große Bedeutung für Neuseeland hatte. Die Gewinnung und Verarbeitung des Holzes und Harzes sind in Schaustücken verdeutlicht, genauso wie das Leben der Pioniere, die von dieser Industrie abhängig waren. Rückfahrt nach Auckland. Nächtigung. 11. Tag: Auckland - Tonga Am Nachmittag Transfer zum Flughafen und Abflug nach Tonga. Am Abend landen Sie auf Tongatapu, der Hauptinsel des Königreiches Tonga. Landestypische Begrüßung durch unseren dortigen Vertreter und Busfahrt in die kleine Hauptstadt Nucu’alofa zum Hotel. Tonga ist ein Paradies zum Tauchen und Schnorcheln. Hier gibt es stille Lagunen, Höhlen, unberührte Korallenriffe mit seltenen schwarzen Korallen und eine große Vielfalt an bunten tropischen Fischen. 12. Tag: Tonga Nach dem Frühstück Tagesausflug mit dem Boot auf die Insel Atata zum Royal Sunset Island Resort einschließlich Mittagessen. 13. Tag: Tonga Nach dem Frühstück kurzer Spaziergang durch die kleine Hauptstadt Tongas mit ihren Kirchen und dem Königspalast. Die anschließende Inselrundfahrt führt entlang zauberhafter weißer

Bemerkung: Bei dieser Reise können sich Änderungen im Routing und bei den Reisekosten ergeben, da laut unseren Agenturen in den betreffenden Ländern Steuer-Erhöhungen nicht ausgeschlossen werden können.

Sandstrände und durch kleine polynesische Dörfer zu den Terrassengräbern der ersten Könige von Tonga. In Kolovai, 18 km westlich der Inselhauptstadt findet man die seltenen Flughunde. Diese Fledermausart hat Flügelspannweiten von bis zu einem Meter. Zu den eindrucksvollsten Sehenswürdigkeiten Tongas gehören die Blow Holes an der Küste von Houma. Die Wellen lassen das Meerwasser, das durch die Löcher

tel, das sofort bezogen werden kann. Nach dem Frühstück Rundfahrt auf der paradiesischen Insel, die als die Wiege Polynesiens bezeichnet wird. Die Existenz West-Samoas ist ein einzigartiger historischer Zufall. Es gibt nur ein Samoa, jedoch 2 verschiedene politische Staaten: Das unabhängige West-Samoa und das amerikanische Territorium von Ost- oder AmerikanischSamoa. Die ca. 170.000 Einwohner West-Samoas leben auf zwei Inseln, Savaii und Upolu, auf der sich auch die Hauptstadt Apia befindet. West-Samoa ist seit 1962 ein unabhängiger Staat. Auf der Fahrt durch die kleinen Dörfer mit ihren offenen Rundhütten, glaubt man, es wäre die Zeit hier stehen geblieben. Während der Inselrundfahrt Besuch der wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Nächtigung. 16. Tag: Western Samoa Frei für eigene Aktivitäten und Gelegenheit die reiche Kultur Polynesien mit ihren alten Traditionen kennenzulernen. Fakultativ: Tagesausflug in den Aleipata-Distrikt mit dem bekannten Wasserfall, inkl. Mittagessen. Am späten Abend Transfer zum Flughafen. 17. Tag: Samoa - Honolulu Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Am Nachmittag Transfer zum Flughafen und Abflug nach American Samoa. Am Abend Weiterflug nach Honolulu.

in den Korallenriffen hindurchfließt, 18 m hoch aufspritzen. Die Einwohner nennen diese Höhlen die “Flöte des Häuptlings”. Weiters sehen Sie den Königspalast, sowie das “Ha’amonga’a Maui”, ein riesiges torartiges Monument aus gewaltigen Korallenblöcken.

18. Tag: Honolulu Am frühen Morgen Ankunft auf Oahu, der Hauptinsel Hawaiis. Nach den Einreiseformalitäten Begrüßung durch unseren dortigen Vertreter und Transfer zum Hotel. Am Nachmittag Stadtbesichtigung.

14. Tag: Tonga - Western Samoa Nach dem Frühstück historische Tour zum „Old Tongan Cultural Village“. Hier sieht man das Alltagsleben wie es vor 200 Jahren war. Hier sieht man wie Kleider, Boote und Häuser hergestellt wurden, Walbein-Schnitzereien, traditionelle Art zu Kochen und traditionelle Tänze. Am Nachmittag Transfer zum Flughafen und am Abend Flug über die Datumsgrenze nach Western Samoa. Ankunft kurz vor Mitternacht des Vortages.

19. - 21. Tag: Honolulu Tage zur freien Verfügung. Gelegenheit zu fakultativen Ausflügen.

15. Tag: Western Samoa Begrüßung durch unsere dortige Vertretung und Fahrt in die ca. 30 km vom Flughafen entfernte kleine Hauptstadt Apia. Transfer zum Ho-

australien

22. Tag: Honolulu - Los Angeles Am frühen Morgen Transfer zum Flughafen und Abflug nach Los Angeles. Ankunft am Nachmittag. Begrüßung durch unsere dortige Vertretung und Transfer zum Hotel. 23. Tag: Ausflug nach Mexiko Nach dem Frühstück Abfahrt von Los Angeles an der Pazifik-Küste entlang via Del Mar und La Jolla direkt nach Tijuana. Mittagessen im Calfia Hotel (herrlicher Blick auf den Pazifik). Dann Stadtbesichtigung und Gelegenheit zum steu-

- pazifik - weltreisen

erfreien Einkaufen (Zigaretten, Parfums, Alkoholika und Lederwaren). Weiterfahrt nach San Diego. Citytour. Möglichkeit zum Abendessen in einem typischen Restaurant in Old Town oder Seaport Village. Am späten Abend Rückkunft in Los Angeles (fakultativ). 24. Tag: Los Angeles - London Tag zu freien Verfügung und am Abend Transfer zum Flughafen und Abflug nach London. 25. Tag: London - Wien Ankunft in London am Nachmittag. Weiterflug nach Wien. Ankunft am Abend.

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

€ 7.390,€ 1.200,-

termine 07.03. - 31.03. 11.07. - 04.08. 31.10. - 24.11.

€ 7.390,€ 7.390,€ 7.390,-

leistungen • Linienflüge mit British Airways, Qantas, Air

New Zealand, Air Vanuatu, Polynesian Airlines, event. andere Fluggesellschaften. Touristenklasse, Bordverpflegung •  Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und Treibstoffzuschläge dzt. € 800,• Unterbringung in guten Mittelklasse-Hotels, Doppelzimmerbasis, Nächtigung/amerikanisches bzw. polynesisches Frühstück, 1 Buffet-Lunch bei der Inselrundfahrt in Vanuatu, 1 Picknick während des Ausflugs zum Cape Reinga, Mittagessen auf Tonga •  Rundreise gemäß Programm. Änderungen vorbehalten. • Eintrittsgebühren • Deutschsprachige, bisweilen auch englischsprachige, örtliche Reiseführung, bzw. Driver Guides. Österreichische Reisebegleitung ab einer Teilnehmerzahl von 16 Personen • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht in Pauschalpreis inkludiert: fakultative Ausflüge, Ausreisesteuern, nicht angeführte Mahlzeiten, Getränke, Trinkgelder. Mindestteilnehmerzahl: 8 Personen

133


Rund um die Welt

Wien - Singapur - Neuseeland - Rarotonga - Aitutaki Tahiti - Moorea - Los Angeles - Frankfurt - Wien 1. Tag: Wien - Singapur Am Abend Abflug von Wien via Frankfurt nach Singapur. 2. Tag: Singapur Ankunft am Abend. Transfer zum Hotel 3. Tag: Singapur - Auckland Am Vormittag Stadtrundfahrt. Dynamisch pulsierend und voller Kontraste präsentiert sich die Inselrepublik. Singapur ist eines der bedeutendsten Kultur- und Wirtschaftszentren Asiens, wo die Traditionen des Ostens mit dem Komfort des Westens verschmelzen. Der Rest des Tages zur freien Verfügung. Am späten Nachmittag Transfer zum Flughafen und Abflug nach Auckland.

von Mückenlarven erhellen die Höhlen. Anschließend Weiterfahrt nach Cambridge und Besuch einer neuseeländischen Farm. So gewinnen Sie erste Eindrücke neuseeländischen Lebensstils. Abendessen und Nächtigung auf dem Landsitz. 6. Tag: Cambridge - Rotorua Nach dem Frühstück auf der Farm Weiterfahrt nach Rotorua. Heute besuchen Sie Agrodome, eine Vorführung trainierter Schafe und Hirtenhunde und eine landwirtschaftliche Ausstellung. Weiter geht es nach Rainbow Springs, wo Sie Regenbogen- und Braunforellen in ihrer natürlichen Umgebung

4. Tag: Auckland Am Vormittag Ankunft in Auckland, der größten Stadt Neuseelands. Begrüßung durch unsere dortige Agentur und Transfer zum Hotel. Anschliessend Stadtbesichtigung und Fahrt auf den Mount Eden mit herrlichem Ausblick über das auf der Landenge von Tamaki gelegene Auckland. Besuch des War Memorial Museums mit herausragenden Werken der Maori-Kultur. Nächtigung in Auckland.

und im Nachthaus den seltenen, flugunfähigen Vogel - den Kiwi - sehen können. Anschließend besuchen Sie das Thermalgebiet von Wahakrewarewa mit seinen kochenden Schlammtümpeln und Geysiren. Abends können Sie fakultativ an einem typischen Maori-Hangi (Festessen mit Tanz und Konzert) teilnehmen. Nächtigung in Rotorua. 7. Tag: Rotorua - Tongario Nach dem Frühstück verlassen Sie Rotorua und fahren mit dem Bus nach Taupo. Sie sehen die spektakulären Huka Wasserfälle und den Lake Taupo, den größten See Neuseelands, sowie das Wairakei Erdwärmekraftwerk. Weiterfahrt in den Tongariro Nationalpark, in dem sich die höchsten Berge der Nordinsel, die

5. Tag: Auckland Cambridge Busfahrt nach Waitomo zur weltberühmten Glühwürmchengrotte. Sie haben Gelegenheit mit dem Boot durch die riesige Grotte zu fahren und ein einmaliges Naturschauspiel zu erleben. Tausende

134

australien

- pazifik - weltreisen

teilweise noch tätige Vulkane sind, erheben. Nächtigung in Tongariro. 8. Tag: Tongario - Auckland - Rarotonga Den Vormittag verbringen Sie in dieser paradiesischen Gegend. Anschließend Bustransfer nach Auckland und am Abend Weiterflug auf die Cook Inseln, die von James Cook Ende des 18. Jahrhunderts entdeckt wurden. Wegen Überfliegens der Datumsgrenze Ankunft in Rarotonga am frühen Morgen des 8. Tages, so erleben Sie den Freitag zweimal. Die Cook Islands werden von Neuseeland verwaltet und zählen zu den schönsten Inseln Polynesiens. Die Hauptinsel Rarotonga ist


70 qkm groß und vulkanischen Ursprungs. Sie ist von Bergen durchzogen und mit üppiger Vegetation bedeckt. Die Hauptstadt heißt Avarua und liegt ca. 5 km vom Flughafen Rarotonga entfernt. Begrüßung durch unseren örtlichen Repräsentanten und Transfer zum Strandhotel. Nachmittags Inselrundfahrt mit Besuch des Häuptlingspalastes, der aus Korallen und Muscheln erbaut wurde. Weiters sehen Sie das Museum mit interessanten Objekten der alten polynesischen Kultur. Der Rest des Tages zur freien Verfügung. Nächtigung auf Rarotonga. 9. Tag: Rarotonga Badeaufenthalt. Nicht versäumen sollten Sie auch eine Wanderung ins Landesinnere, von dem über 400 m hohen „Needle“-Felsen hat man einen herrlichen Überblick über die ganze Insel. Der Aufstieg ist aber anstrengend. Nächtigung auf Rarotonga. 10. Tag: Aitutaki Flugexkursion zur ca. 220 km nördlich von Rarotonga gelegenen Trauminsel Aitutaki. Flugzeit ca. 1 Stunde. Das Aitutaki-Atoll ist teilweise vulkanischen Ursprungs. Der höchste Punkt ist der Maungapu mit 124 m Höhe. Die Lagune von Aitutaki hat einen Umkreis von 45 km und beeindruckt mit ihren unzähligen tropischen Fischarten im kristallklaren Wasser und den vielen kleinen unbewohnten Inseln,

jeden Besucher. Genießen Sie eine herrliche 3-stündige Bootsfahrt mit der Möglichkeit zum Schnorcheln (Schnorchelausrüstung, sowie das Mittagessen sind eingeschlossen). Am Abend Rückflug nach Rarotonga und Transfer zum Hotel. 11. Tag: Rarotonga Tag zur freien Verfügung oder fakultativer Besuch des Kulturzentrums. Hier sehen Sie wie das Leben auf den Cook-Inseln vor der Ankunft der Missionare war. Sie lernen Wissenswertes über die Heilkunst der Maori, Fischen, Weben, das Schälen der Kokosnüsse, Schnitzen, Kochen, Herstellung der Kleidung und die Kunst des Tanzes. Die Tour führt durch eine Garteninsel zu verschiedenen Hütten, wo erfahrene, lokale Führer Ihnen viele faszinierende Aspekte des Lebens auf den Cook Inseln erklären. Sie haben die Möglichkeit verschiedene Speisen zu probieren, sowie Lieder und Tänze zu erleben. Rückfahrt ins Hotel. Nächtigung. 12. Tag: Rarotonga Tag zur freien Verfügung (Tageszimmer). Am späten Abend Transfer zum Flughafen und nach Mitternacht Weiterflug nach Tahiti. Die Insel ist die größte Französisch-Polynesiens und Inbegriff aller Südseeträume. Vor einer herrlichen Landschaftskulisse und einer üppigen Vegetation vereinen sich hier franzö-

sischer Charme mit polynesischer Gelassenheit. 13. Tag: Papeete - Moorea Ankunft am frühen Morgen in Papeete, der Hauptstadt Tahitis. Transfer zum Hotel, wo die Zimmer gleich zur Verfügung stehen. Die Hauptstadt Papeete bietet Markt und Museum, Boulevards und Straßencafes und auf einer Inselrundfahrt können Sie alle wesentlichen Sehenswürdigkeiten kennenlernen. Besonders lohnenswert ist ein Besuch des Gauguin-Museums auf Taiarapu (fakultativ). Am späten Nachmittag Überfahrt nach Moorea. Transfer zu einem romantischen BungalowHotel, in dem sich die ruhige Südseeatmosphäre so richtig genießen läßt. Nächtigung in Moorea. 14. - 16. Tag: Moorea Baden auf Moorea. Diese lockende Insel in der Form eines Dreiecks liegt nur 16 km von Tahiti entfernt. Die Cook´s-Bay mit dem dahinter liegenden Bergpanorama wird Ihnen als eine der schönsten Buchten der Welt ewig in Erinnerung bleiben. Inselausflüge und Bootstouren können arrangiert werden. Am späten Nachmittag des Samstags Überfahrt von Moorea nach Papeete und Weiterreise mit Air New Zealand nach Los Angeles.

17. Tag: Papeete - Los Angeles Am frühen Morgen Abflug nach Los Angeles. Ankunft in der kalifornischen Metropole zu Mittag. Transfer zum Hotel. Nächtigung in Los Angeles. 18. Tag: Los Angeles Am Vormittag ca. dreistündige Stadtrundfahrt: Sie besuchen Downtown, Music Center, City Hall, Mann´s Chinese Theater, Sunset Boulevard, Hollywood, Rodeo Drive und Farmers Market. Am Nachmittag können Sie die Universal-Film-Studios besuchen und einen Blick hinter die Kulissen von Hollywood werfen (fakultativ). Nächtigung in Los Angeles. 19. Tag: Los Angeles - Europa Der Vormittag ist frei für eigene Aktivitäten. Mittags Transfer zum Flughafen und Abflug nach Europa. 20. Tag: Frankfurt - Wien Am Vormittag Ankunft in Frankfurt und nachmittags Weiterreise nach Wien.

PREIS Reisekosten: EZ-Zuschlag:

ab € 6.350,€ 1.200,-

termine 04.05. - 23.05. 20.07. - 08.08. 05.10. - 24.10.

€ 6.350,€ 6.750,€ 6.750,-

leistungen • Linienflüge mit Singapore Airlines, Air New

Zealand oder andere Fluggesellschaften, Touristenklasse, Bordservice •  Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren und Treibstoffzuschläge dzt. € 650,• Alle angeführten Transfers • Unterbringung in landestypischen Mittelklassehotels, in Doppelzimmern mit Dusche/WC (Klimaanlage oder Ventilator), Nächtigung mit kontinentalem Frühstück •  Rundreise gemäß Programm, Änderungen vorbehalten. In den einzelnen Orten ist jeweils, wenn nicht anders angeführt, das Grundbesichtigungsprogramm inkludiert • Deutsch- oder englischsprachige, örtliche Reiseführung. Österreichische Reisebegleitung ab einer Teilnehmerzahl von 16 Personen • Kundengeldabsicherung durch Bankgarantie Nicht in Pauschalpreis inkludiert: Trinkgelder, Verpflegung, Getränke, zusätzliche Besichtigungen und Ausflüge, Versicherungen. Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen

australien

- pazifik - weltreisen

135


Reise- und Geschäftsbedingungen Allgemeine Reisebedingungen (ARB 1992) Anpassung an die Novelle zum Konsumentenschutzgesetz BGBl. 247/93 und an das Gewährleistungsrechts-Änderungsgesetz, BGBI. I Nr. 48/2001 Gemeinsam beraten im Konsumentenpolitischen Beirat des Bundesministers für Gesundheit, Sport und Konsumentenschutz in Entsprechung des § 73 Abs. 1 GewO 1994 und des § 8 der Verordnung des Bundesministers für wirtschaftliche Angelegenheiten in der Fassung 1994 über die Ausübungsvorschriften für das Reisebürogewerbe (nunmehr § 6, gem. BGBl. II Nr. 401/98). Das Reisebüro kann als Vermittler (Abschnitt A) und/oder als Veranstalter (Abschnitt B) auftreten. Der Vermittler übernimmt die Verpflichtung, sich um die Besorgung eines Anspruchs auf Leistungen anderer (Veranstalter, Transportunternehmen, Hotelier usw.) zu bemühen. Veranstalter ist das Unternehmen, das entweder mehrere touristische Leistungen zu einem Pauschalpreis anbietet (Pauschalreise/Reiseveranstaltung) oder einzelne touristische Leistungen als Eigenleistungen zu erbringen verspricht und dazu im allgemeinen eigene Prospekte, Ausschreibungen usw. zur Verfügung stellt. Ein Unternehmen, das als Reiseveranstalter auftritt, kann auch als Vermittler tätig werden, wenn Fremdleistungen vermittelt werden (z. B. fakultativer Ausflug am Urlaubsort), sofern es auf diese Vermittlerfunktion hinweist. Die nachstehenden Bedingungen stellen jenen Vertragstext dar, zu dem üblicherweise Reisebüros als Vermittler (Abschnitt A) oder als Veranstalter (Abschnitt B) mit ihren Kunden/ Reisenden (Anm.: im Sinne des KSchG) Verträge abschließen. Die besonderen Bedingungen - der vermittelten Reiseveranstalter, - der vermittelten Transportunternehmungen (z.B. Bahn, Bus, Flugzeug u. Schiff) und - der anderen vermittelten Leistungsträger gehen vor. A. DAS REISEBÜRO ALS VERMITTLER Die nachstehenden Bedingungen sind Grundlagen des Vertrages (Geschäftsbesorgungsvertrag), den Kunden mit einem Vermittler schließen. 1. Buchung/Vertragsabschluß Die Buchung kann schriftlich oder (fern)mündlich erfolgen. (Fern-)mündliche Buchungen sollten vom Reisebüro umgehend schriftlich bestätigt werden. Reisebüros sollen Buchungsscheine verwenden, die alle wesentlichen Angaben über die Bestellung des Kunden unter Hinweis auf die der Buchung zugrundeliegende Reiseausschreibung (Katalog, Prospekt usw.) aufweisen. Der Vermittler hat im Hinblick auf seine eigene Leistung und auf die von ihm vermittelte Leistung des Veranstalters entsprechend § 6 der Ausübungsvorschriften für das Reisebürogewerbe auf die gegenständlichen ALLGEMEINEN REISEBEDINGUNGEN hinzuweisen, auf davon abweichende Reisebedingungen nachweislich aufmerksam zu machen und sie in diesem Fall vor Vertragsabschluß auszuhändigen. Soweit Leistungen ausländischer Unternehmer (Leistungsträger, Reiseveranstalter) vermittelt

136

werden, kann auch ausländisches Recht zur Anwendung gelangen. Derjenige, der für sich oder für Dritte eine Buchung vornimmt, gilt damit als Auftraggeber und übernimmt mangels anderweitiger Erklärung die Verpflichtungen aus der Auftragserteilung gegenüber dem Reisebüro (Zahlungen, Rücktritt vom Vertrag usw.). Bei der Buchung kann das Reisebüro eine Bearbeitungsgebühr und eine (Mindest) Anzahlung verlangen. Die Restzahlung sowie der Ersatz von Barauslagen (Telefonspesen, Fernschreibkosten usw.) sind beim Aushändigen der Reisedokumente (dazu gehören nicht Personaldokumente) des jeweiligen Veranstalters oder Leistungsträgers beim Reisebüro fällig. Reiseunternehmungen, die Buchungen entgegennehmen, sind verpflichtet, dem Reisenden bei oder unverzüglich nach Vertragsabschluß eine Bestätigung über den Reisevertrag (Reisebestätigung) zu übermitteln. 2. Informationen und sonstige Nebenleistungen 2.1. Informationen über Paß-, Visa-, Devisen-, Zollund gesundheitspolizeiliche Vorschriften Als bekannt wird vorausgesetzt, daß für Reisen ins Ausland in der Regel ein gültiger Reisepaß erforderlich ist. Das Reisebüro hat den Kunden über die jeweiligen darüber hinausgehenden ausländischen Paß-, Visa- und gesundheitspolizeilichen Einreisevorschriften sowie auf Anfrage über Devisen- und Zollvorschriften zu informieren, soweit diese in Österreich in Erfahrung gebracht werden können. Im übrigen ist der Kunde für die Einhaltung dieser Vorschriften selbst verantwortlich. Nach Möglichkeit übernimmt das Reisebüro gegen Entgelt die Besorgung eines allenfalls erforderlichen Visums. Auf Anfrage erteilt das Reisebüro nach Möglichkeit Auskunft über besondere Vorschriften für Ausländer, Staatenlose sowie Inhaber von Doppelstaatsbürgerschaften. 2.2. Informationen über die Reiseleistung Das Reisebüro ist verpflichtet, die zu vermittelnde Leistung des Reiseveranstalters oder Leistungsträgers unter Bedachtnahme auf die Besonderheiten des jeweils vermittelten Vertrages und auf die Gegebenheiten des jeweiligen Ziellandes bzw. Zielortes nach bestem Wissen darzustellen. 3. Rechtsstellung und Haftung Die Haftung des Reisebüros erstreckt sich auf - die sorgfältige Auswahl des jeweiligen Veranstalters bzw. Leistungsträgers sowie die sorgfältige Auswertung von gewonnenen Erfahrungen; - die einwandfreie Besorgung von Leistungen einschließlich einer entsprechenden Information des Kunden und Ausfolgung der Reisedokumente; - die nachweisliche Weiterleitung von Anzeigen, Willenserklärungen und Zahlungen zwischen Kunden und vermitteltem Unternehmen und umgekehrt (wie z. B. von Änderungen der vereinbarten Leistung und des vereinbarten Preises, Rücktrittserklärungen, Reklamationen). Das Reisebüro haftet nicht für die Erbringung der von ihm vermittelten bzw. besorgten Leistung. Das Reiseunternehmen hat dem Kunden mit der Reisebestätigung den Firmenwortlaut (Produktname), die Anschrift des Reiseveranstalters und gegebenenfalls eines Versicherers unter einem bekanntzugeben, sofern sich diese Angaben nicht schon im Prospekt, Katalog oder sonstigen

detaillierten Werbeunterlagen finden. Unterläßt es dies, so haftet es dem Kunden als Veranstalter bzw. Leistungsträger. 4. Leistungsstörungen Verletzt das Reisebüro die ihm aus dem Vertragsverhältnis obliegenden Pflichten, so ist es dem Kunden zum Ersatz des daraus entstandenen Schadens verpflichtet, wenn es nicht beweist, daß ihm weder Vorsatz noch grobe Fahrlässigkeit zur Last fallen. Für Vertragsverletzungen auf Grund minderen Verschuldens ist das Reisebüro dem Kunden zum Ersatz eines daraus entstandenen Schadens bis zur Höhe der Provision des vermittelten Geschäftes verpflichtet. B. DAS REISEBÜRO ALS VERANSTALTER Die nachstehenden Bedingungen sind Grundlagen des Vertrages - in der Folge Reisevertrag genannt -, den Buchende mit einem Veranstalter entweder direkt oder unter Inanspruchnahme eines Vermittlers schließen. Für den Fall des Direktabschlusses treffen den Veranstalter die Vermittlerpflichten sinngemäß. Der Veranstalter anerkennt grundsätzlich die gegenständlichen ALLGEMEINEN REISEBEDINGUNGEN, Abweichungen sind in allen seinen detaillierten Werbeunterlagen gemäß § 6 der Ausübungsvorschriften ersichtlich gemacht. 1. Buchung/Vertragsabschluß Der Reisevertrag kommt zwischen dem Buchenden und dem Veranstalter dann zustande, wenn Übereinstimmung über die wesentlichen Vertragsbestandteile (Preis, Leistung und Termin) besteht. Dadurch ergeben sich Rechte und Pflichten für den Kunden. 2. Wechsel in der Person des Reiseteilnehmers Ein Wechsel in der Person des Reisenden ist dann möglich, wenn die Ersatzperson alle Bedingungen für die Teilnahme erfüllt und kann auf zwei Arten erfolgen. 2.1. Abtretung des Anspruchs auf Reiseleistung Die Verpflichtungen des Buchenden aus dem Reisevertrag bleiben aufrecht, wenn er alle oder einzelne Ansprüche aus diesem Vertrag an einen Dritten abtritt. In diesem Fall trägt der Buchende die sich daraus ergebenden Mehrkosten. 2.2. Übertragung der Reiseveranstaltung Ist der Kunde gehindert, die Reiseveranstaltung anzutreten, so kann er das Vertragsverhältnis auf eine andere Person übertragen. Die Übertragung ist dem Veranstalter entweder direkt oder im Wege des Vermittlers binnen einer angemessenen Frist vor dem Abreisetermin mitzuteilen. Der Reiseveranstalter kann eine konkrete Frist vorweg bekanntgeben. Der Überträger und der Erwerber haften für das noch unbeglichene Entgelt sowie gegebenenfalls für die durch die Übertragung entstandenen Mehrkosten zu ungeteilter Hand. 3. Vertragsinhalt, Informationen und sonstige Nebenleistungen Über die auch den Vermittler treffenden Informationspflichten (nämlich Informationen über Paß-, Visa-, Devisen, Zoll- und gesundheitspolizeiliche Einreisevorschriften) hinaus hat der Veranstalter in ausreichender Weise über die von ihm angebotene Leistung zu informieren.

Die Leistungsbeschreibungen im zum Zeitpunkt der Buchung gültigen Katalog bzw. Prospekt sowie die weiteren darin enthaltenen Informationen sind Gegenstand des Reisevertrages, es sei denn, daß bei der Buchung anderslautende Vereinbarungen getroffen wurden. Es wird aber empfohlen, derartige Vereinbarungen unbedingt schriftlich festzuhalten. 4. Reisen mit besonderen Risken Bei Reisen mit besonderen Risken (z.B. Expeditionscharakter) haftet der Veranstalter nicht für die Folgen, die sich im Zuge des Eintrittes der Risken ergeben, wenn dies außerhalb seines Pflichtenbereiches geschieht. Unberührt bleibt die Verpflichtung des Reiseveranstalters, die Reise sorgfältig vorzubereiten und die mit der Erbringung der einzelnen Reiseleistungen beauftragten Personen und Unternehmen sorgfältig auszuwählen. 5. Rechtsgrundlagen bei Leistungsstörungen 5.1. Gewährleistung Der Kunde hat bei nicht oder mangelhaft erbrachter Leistung einen Gewährleistungsanspruch. Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, daß ihm der Veranstalter an Stelle seines Anspruches auf Wandlung oder Preisminderung in angemessener Frist eine mangelfreie Leistung erbringt oder die mangelhafte Leistung verbessert. Abhilfe kann in der Weise erfolgen, daß der Mangel behoben wird oder eine gleich- oder höherwertige Ersatzleistung, die auch die ausdrückliche Zustimmung des Kunden findet, erbracht wird. 5.2. Schadenersatz Verletzen der Veranstalter oder seine Gehilfen schuldhaft die dem Veranstalter aus dem Vertragsverhältnis obliegenden Pflichten, so ist dieser dem Kunden zum Ersatz des daraus entstandenen Schadens verpflichtet. Soweit der Reiseveranstalter für andere Personen als seine Angestellten einzustehen hat, haftet er ausgenommen in Fällen eines Personenschadens - nur, wenn er nicht beweist, daß diese weder Vorsatz noch grobe Fahrlässigkeit treffen.* Außer bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit trifft den Reiseveranstalter keine Haftung für Gegenstände, die üblicherweise nicht mitgenommen werden, außer er hat diese in Kenntnis der Umstände in Verwahrung genommen. Es wird daher dem Kunden empfohlen, keine Gegenstände besonderen Werts mitzunehmen. Weiters wird empfohlen, die mitgenommenen Gegenstände ordnungsgemäß zu verwahren. 5.3. Mitteilung von Mängeln Der Kunde hat jeden Mangel der Erfüllung des Vertrages, den er während der Reise feststellt, unverzüglich einem Repräsentanten des Veranstalters mitzuteilen. Dies setzt voraus, daß ihm ein solcher bekanntgegeben wurde und dieser an Ort und Stelle ohne nennenswerte Mühe erreichbar ist. Die Unterlassung dieser Mitteilung ändert nichts an den unter 5.1. beschriebenen Gewährleistungsansprüchen des Kunden. Sie kann ihm aber als Mitverschulden angerechnet werden und insofern seine eventuellen Schadenersatzansprüche schmälern. Der Veranstalter muß den Kunden aber schriftlich entweder direkt oder im Wege des Vermittlers auf diese Mitteilungspflicht hingewiesen haben. Ebenso muß der Kunde gleichzeitig darüber aufgeklärt worden sein, daß eine Unterlassung der Mitteilung seine Gewähr-


leistungsansprüche nicht berührt, sie allerdings als Mitverschulden angerechnet werden kann. Gegebenenfalls empfiehlt es sich, in Ermangelung eines örtlichen Repräsentanten entweder den jeweiligen Leistungsträger (z. B. Hotel, Fluggesellschaft) oder direkt den Veranstalter über Mängel zu informieren und Abhilfe zu verlangen. 5.4. Haftungsrechtliche Sondergesetze Der Veranstalter haftet bei Flugreisen unter anderem nach dem Warschauer Abkommen und seinem Zusatzabkommen, bei Bahn- und Busreisen nach dem Eisenbahn- und Kraftfahrzeughaftpflichtgesetz. 6. Geltendmachung von allfälligen Ansprüchen Um die Geltendmachung von Ansprüchen zu erleichtern, wird dem Kunden empfohlen, sich über die Nichterbringung oder mangelhafte Erbringung von Leistungen schriftliche Bestätigungen geben zu lassen bzw. Belege, Beweise, Zeugen zu sichern. Gewährleistungsansprüche von Verbrauchern können innerhalb von 2 Jahren geltend gemacht werden. Schadenersatzansprüche verjähren nach 3 Jahren. Es empfiehlt sich im Interesse des Reisenden, Ansprüche unverzüglich nach Rückkehr von der Reise direkt beim Veranstalter oder im Wege des vermittelnden Reisebüros geltend zu machen, da mit zunehmender Verzögerung mit Beweisschwierigkeiten zu rechnen ist. 7. Rücktritt vom Vertrag 7.1. Rücktritt des Kunden vor Antritt der Reise a) Rücktritt ohne Stornogebühr Abgesehen von den gesetzlich eingeräumten Rücktrittsrechten kann der Kunde, ohne daß der Veranstalter gegen ihn Ansprüche hat, in folgenden, vor Beginn der Leistung eintretenden Fällen zurücktreten: Wenn wesentliche Bestandteile des Vertrages, zu denen auch der Reisepreis zählt erheblich geändert werden. In jedem Fall ist die Vereitelung des bedungenen Zwecks bzw. Charakters der Reiseveranstaltung, sowie eine gemäß Abschnitt 8.1. vorgenommene Erhöhung des vereinbarten Reisepreises um mehr als 10 Prozent eine derartige Vertragsänderung. Der Veranstalter ist verpflichtet, entweder direkt oder im Wege des vermittelnden Reisebüros dem Kunden die Vertragsänderung unverzüglich zu erklären und ihn dabei über die bestehende Wahlmöglichkeit entweder die Vertragsänderung zu akzeptieren oder vom Vertrag zurückzutreten, zu belehren; der Kunde hat sein Wahlrecht unverzüglich auszuüben. Sofern den Veranstalter ein Verschulden am Eintritt des den Kunden zum Rücktritt berechtigenden Ereignisses trifft, ist der Veranstalter diesem gegenüber zum Schadenersatz verpflichtet. b) Anspruch auf Ersatzleistung Der Kunde kann, wenn er von den Rücktrittsmöglichkeiten laut lit. a nicht Gebrauch macht und bei Stornierung des Reiseveranstalters ohne Verschulden des Kunden, an Stelle der Rückabwicklung des Vertrages dessen Erfüllung durch die Teilnahme an einer gleichwertigen anderen Reiseveranstaltung verlangen, sofern der Veranstalter zur Erbringung dieser Leistung in der Lage ist. Neben dem Anspruch auf ein Wahlrecht steht dem Kunden auch ein Anspruch auf Schadenersatz wegen Nichterfüllung des Vertrages zu, sofern nicht die Fälle des 7.2. zum Tragen kommen. c) Rücktritt mit Stornogebühr Die Stornogebühr steht in einem prozentuellen

Verhältnis zum Reisepreis und richtet sich bezüglich der Höhe nach dem Zeitpunkt der Rücktrittserklärung und der jeweiligen Reiseart. Als Reisepreis bzw. Pauschalpreis ist der Gesamtpreis der vertraglich vereinbarten Leistung zu verstehen. Der Kunde ist in allen nicht unter lit. a genannten Fällen gegen Entrichtung einer Stornogebühr berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten. Im Falle der Unangemessenheit der Stornogebühr kann diese vom Gericht gemäßigt werden. Je nach Reiseart ergeben sich pro Person folgende Stornosätze: 1. Sonderflüge (Charter), Gruppen-IT (Gruppenpauschalreisen im Linienverkehr), Autobusgesellschaftsreisen (Mehrtagesfahrten) bis 30. Tag vor Reiseantritt........................... 10% ab 29. bis 20. Tag vor Reiseantrit..................25% ab 19. bis 10. Tag vor Reiseantritt..................50% ab 9. bis 4. Tag vor Reiseantritt.....................65% ab dem 3. Tag (72 Stunden) vor Reiseantritt.85% no show..................................................100% des Reisepreises. 2. Einzel-IT (individuelle Pauschalreisen im Linienverkehr), Bahngesellschaftsreisen (ausgenommen Sonderzüge) bis 30. Tag vor Reiseantritt........................... 10% ab 29. bis 20. Tag vor Reiseantritt..................15% ab 19. bis 10. Tag vor Reiseantritt..................20% ab 9. bis 4. Tag vor Reiseantritt.....................30% ab dem 3. Tag (72 Stunden) vor Reiseantritt.45% des Reisepreises. Für Hotelunterkünfte, Ferienwohnungen, Schiffsreisen, Bus-Eintagesfahrten, Sonderzüge und Linienflugreisen zu Sondertarifen gelten besondere Bedingungen. Diese sind im Detailprogramm anzuführen. Rücktrittserklärung Beim Rücktritt vom Vertrag ist zu beachten: Der Kunde (Auftraggeber) kann jederzeit dem Reisebüro, bei dem die Reise gebucht wurde, mitteilen, daß er vom Vertrag zurücktritt. Bei einer Stornierung empfiehlt es sich, dies - mittels eingeschriebenen Briefes oder - persönlich mit gleichzeitiger schriftlicher Erklärung zu tun. d) No-show No-show liegt vor, wenn der Kunde der Abreise fernbleibt, weil es ihm am Reisewillen mangelt oder wenn er die Abreise wegen einer ihm unterlaufenen Fahrlässigkeit oder wegen eines ihm widerfahrenen Zufalls versäumt. Ist weiters klargestellt, daß der Kunde die verbleibende Reiseleistung nicht mehr in Anspruch nehmen kann oder will, hat er bei Reisearten laut lit. c 1. (Sonderflüge, usw.) 85 Prozent, bei den Reisearten laut lit. c 2. (Einzel-IT, usw.) 45 Prozent des Reisepreises zu bezahlen. Im Falle der Unangemessenheit der obgenannten Sätze können diese vom Gericht im Einzelfall gemäßigt werden. 7.2. Rücktritt des Veranstalters vor Antritt der Reise a) Der Veranstalter wird von der Vertragserfüllung befreit, wenn eine in der Ausschreibung von vornherein bestimmte Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird und dem Kunden die Stornierung innerhalb der in der Beschreibung der Reiseveranstaltung angegebenen oder folgenden Fristen schriftlich mitgeteilt wurde: - bis zum 20. Tag vor Reiseantritt bei Reisen von mehr als 6 Tagen, - bis zum 7. Tag vor Reiseantritt bei Reisen von 2 bis 6 Tagen, - bis 48 Stunden vor Reiseantritt bei Tages-

fahrten. Trifft den Veranstalter an der Nichterreichung der Mindestteilnehmerzahl ein über die leichte Fahrlässigkeit hinausgehendes Verschulden, kann der Kunde Schadenersatz verlangen; dieser ist mit der Höhe der Stornogebühr pauschaliert. Die Geltendmachung eines diesen Betrag übersteigenden Schadens wird nicht ausgeschlossen. b) Die Stornierung erfolgt auf Grund höherer Gewalt, d.h. auf Grund ungewöhnlicher und unvorhersehbarer Ereignisse, auf die derjenige, der sich auf höhere Gewalt beruft, keinen Einfluß hat und deren Folgen trotz Anwendung der gebotenen Sorgfalt nicht hätten vermieden werden können. Hiezu zählt jedoch nicht die Überbuchung, wohl aber staatliche Anordnungen, Streiks, Krieg oder kriegsähnliche Zustände, Epidemien, Naturkatastrophen usw. c) In den Fällen a) und b) erhält der Kunde den eingezahlten Betrag zurück. Das Wahlrecht gemäß 7.1.b, 1. Absatz steht im zu. 7.3. Rücktritt des Veranstalters nach Antritt der Reise Der Veranstalter wird von der Vertragserfüllung dann befreit, wenn der Kunde im Rahmen einer Gruppenreise die Durchführung der Reise durch grob ungebührliches Verhalten, ungeachtet einer Abmahnung, nachhaltig stört. In diesem Fall ist der Kunde, sofern ihn ein Verschulden trifft, dem Veranstalter gegenüber zum Ersatz des Schadens verpflichtet.

Reiseveranstaltung weiter durchgeführt werden kann. Können solche Vorkehrungen nicht getroffen werden oder werden sie vom Kunden aus triftigen Gründen nicht akzeptiert, so hat der Veranstalter ohne zusätzliches Entgelt gegebenenfalls für eine gleichwertige Möglichkeit zu sorgen, mit der der Kunde zum Ort der Abreise oder an einen anderen mit ihm vereinbarten Ort befördert wird. Im übrigen ist der Veranstalter verpflichtet, bei Nichterfüllung oder mangelhafter Erfüllung des Vertrages dem Kunden zur Überwindung von Schwierigkeiten nach Kräften Hilfe zu leisten.

8. Änderungen des Vertrages 8.1. Preisänderungen Der Veranstalter behält sich vor, den mit der Buchung bestätigten Reisepreis aus Gründen, die nicht von seinem Willen abhängig sind, zu erhöhen, sofern der Reisetermin mehr als zwei Monate nach dem Vertragsabschluß liegt. Derartige Gründe sind ausschließlich die Änderung der Beförderungskosten - etwa der Treibstoffkosten der Abgaben für bestimmte Leistungen, wie Landegebühren, Ein- oder Ausschiffungsgebühren in Häfen und entsprechende Gebühren auf Flughäfen oder die für die betreffende Reiseveranstaltung anzuwendenden Wechselkurse. Bei einer Preissenkung aus diesen Gründen ist diese an den Reisenden weiterzugeben. Innerhalb der Zweimonatsfrist können Preiserhöhungen nur dann vorgenommen werden, wenn die Gründe hiefür bei der Buchung im einzelnen ausgehandelt und am Buchungsschein vermerkt wurden. Ab dem 20. Tag vor dem Abreisetermin gibt es keine Preisänderung. Eine Preisänderung ist nur dann zulässig, wenn bei Vorliegen der vereinbarten Voraussetzungen auch eine genaue Angabe zur Berechnung des neuen Preises vorgesehen ist. Dem Kunden sind Preisänderungen und deren Umstände unverzüglich zu erklären. Bei Änderungen des Reisepreises um mehr als 10 Prozent ist ein Rücktritt des Kunden vom Vertrag ohne Stornogebühr jedenfalls möglich (siehe Abschnitt 7.1.a.). 8.2. Leistungsänderungen nach Antritt der Reise - Bei Änderungen, die der Veranstalter zu vertreten hat, gelten jene Regelungen, wie sie in Abschnitt 5 (Rechtsgrundlagen bei Leistungsstörungen) dargestellt sind. - Ergibt sich nach der Abreise, daß ein erheblicher Teil der vertraglich vereinbarten Leistungen nicht erbracht wird oder nicht erbracht werden kann, so hat der Veranstalter ohne zusätzliches Entgelt angemessene Vorkehrungen zu treffen, damit die

(*): Änderungen gegenüber den ARB 1992: Anstelle der oben durchgestrichenen Klausel der allgemeinen Reisebedingungen 1992 gilt folgende Klausel: Die Haftung für leichte Fahrlässigkeit wird ausgeschlossen, soweit nicht Personenschäden zu ersetzen sind.

9. Auskunftserteilung an Dritte Auskünfte über die Namen der Reiseteilnehmer und die Aufenthaltsorte von Reisenden werden an dritte Personen auch in dringenden Fällen nicht erteilt, es sei denn, der Reisende hat eine Auskunftserteilung ausdrücklich gewünscht. Die durch die Übermittlung dringender Nachrichten entstehenden Kosten gehen zu Lasten des Kunden. Es wird daher den Reiseteilnehmern empfohlen, ihren Angehörigen die genaue Urlaubsanschrift bekanntzugeben. 10. Allgemeines Die unter B angeführten Abschnitte 7.1. lit. c, vormals lit.b (Rücktritt), 7.1. lit d, vormals lit. c (No-show) sowie 8.1. (Preisänderungen) sind als unverbindliche Verbandsempfehlung unter 1 Kt 718/91-3 und sind nunmehr als solche unter 25 Kt 793/96-3 im Kartellregister eingetragen.

Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen:

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Reisevertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Reisevertrages zur Folge. Das gleiche gilt auch für die Reisebedingungen. Nebenabreden, die den Umfang der vertraglichen Leistung über den Prospektinhalt hinaus erweitern, bedürfen der ausdrücklich schriftlichen Bestätigung von uns. Tarifstand: Nov. 2011 Datum der Drucklegung: Dez. 2011 Gerichtsstand: Linz Veranstalter: Nr. 1998/0033

DIE WINDROSE

Reisekontor H. Loizenbauer A-4101 Feldkirchen/Bad Mühllacken

Tel.: 07233/7276, Fax 6525 info@diewindrose.com www.diewindrose.com

137


DIE WINDROSE Reisekontor H. Loizenbauer Sechterberg 95, A-4101 Bad M端hlacken Tel. 07233/7276, Fax 6525, e-mail: info@diewindrose.com

E

E


4101 Feldkirchen/Donau / Bad MĂźhllacken Telefon: 07233/7276 / Fax 07233/6525 info@diewindrose.com / www.diewindrose.com Ă–ffnungszeiten: Montag bis Freitag 900 - 1200 / 1300 - 1730

DIE WINDROSE Reisekontor H. Loizenbauer - Außergewöhnliche Reisen weltweit 2012  

Reisekatalog 2012

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you