__MAIN_TEXT__

Page 1

JOHANN

Das Journal für den guten Geschmack

SO

Die Geschenkidee für gute Freunde!

RAUSGAB E DE N

A M A LinT l se (n)

j etz t a b o n n i e r e n ! Bestellen Sie das LaFer journaL für nur 7,50 Euro je Ausgabe. Flexible Laufzeit. Lieferung frei Haus. Gratisheft bei Bankeinzug. Bestellung unter 040 – 21 03 13 71 (bitte Bestell-Nr. 1927705 angeben). Online: lafer-journal.de/zeitlos · Weitere Angebote: shop.jalag.de/lafer

7,50 Euro Deutschland; 8,30 Euro Österreich, 12,40 CHF Schweiz

Traum rmets! fü r G o u

 Mit Johann auf Genießer-Tour:

Mein Malta! Valletta: Kulinarische Moderne im Weltkulturerbe Mdina: Schwelgen zwischen mittelalterlichen Mauern und Palazzi Gozo: Gaumenfreuden auf der Schwesterinsel


H E R Z L I C H W I L L KO M M E N 6

Xwejni Bay

A N KO M M E N – U N D I M M E R WIEDER ZURÜCKKEHREN

7 Nadur

Johann Lafer hat sich in die Insel Malta verliebt – eine Leidenschaft, die ihn nie wieder verlassen wird. Und das hat nicht zuletzt mit seinen vielen kulinarischen Entdeckungstouren zu tun. 

8

WEITERE TOLLE INFOS AUF: visitmalta.com/de malta.reise

1 5 Paola 10 Three Cities

2

3

4

Siġġiewi

9

Mit Johann Lafer auf Entdeckungsreise AUS DER VOGELPERSPEKTIVE sind es

drei Flecken sonnengebleichtes Gelb auf Azurblau – die Hauptinsel Malta mit 246 Quadratkilometern, Gozo, nur ein Vier­ tel so groß, und Comino, mit drei Quad­ ratkilometern die kleinste. Tat säch lich sind es neun Inseln, ein Archipel auf hal­ ber Strecke zwischen Europa und Afrika. Mittlerweile entdecken immer mehr Menschen das kleinste Mitglied der EU. Nun ja, eigentlich geht das schon seit über 7000 Jahren so, Phönizier, Karthager, Römer, Byzantiner, Araber, Normannen, Schwaben, Spanier – schließlich die

Ritter des Johanniterordens, und 1800 dann die Briten, die bis 1964 blieben. Da kenne ich einige Länder in Asien wie meine Westentasche, aber hier war ich noch nie! Und noch verrückter: eine europäische Küche, die ich nie probiert, geschweige denn gekocht habe! Kommen Sie doch mit und lernen in 10 kulinarischen Stopps mit mir diese Perle des Mittelmeers kennen.

IMPRESSUM Herausgeber: Fremdenverkehrsamt Malta, Frankfurt am Main V.i.S.d.P.: Wolf-Christian Fink  Realisation & Konzept: HOFFMANN UND CAMPE GmbH, Hamburg Litho: K+R Medien GmbH, Darmstadt  Druck: ARS produktion, Hamburg Fotocredits: Cover: Axel Martens; S. 2/3: Axel Martens, visitmalta.com; S. 4/5: Axel Martens, Jan-Peter Böning, viewingmalta.com; S. 6/7: Axel Martens; S. 8/9: Axel Martens, viewingmalta.com; S. 10/11: WithLai, Axel Martens; S. 12/13: Charlotte Elm für Stockfood; S. 14/15: Axel Martens, viewingmalta.com

Ma lta Sp ecia l 2020 L A F E R

3


L A F E R S M A LTA

Meine Perle im Mittelmeer „Fior del mondo“, Blüte oder Blume der Welt haben die Insulaner die schroffe Schönheit getauft, und jeder kennt sie vermutlich als mediterranes Mini-Hollywood. Für Johann Lafer aber ist Malta das reinste Schlaraffenland

VA L L E T TA

Blick von Sliema aus auf die Hauptstadt Maltas, „a city for gentlemen built by gentlemen“ (Sir Walter Scott)

1 S T. J O H N ’ S S T R E E T

S

ich in der engen Altstadt treiben zu lassen ist wohl die schönste Art, die knapp einen Quadratkilometer große Hauptstadt Valletta zu erkunden. Sie ist ein barockes Gesamtkunst­ werk, das vor Kirchen, Türmchen und pracht­ vollen Palazzi beinahe birst. Mehr passt beim besten Willen nicht auf die schmale Halbinsel im Nordosten Mal­ tas, die auf drei Seiten vom Meer und von trutzigen Bollwerken umgeben ist. Die hat sie den Kreuzrittern des Jo­ hanniterordens zu verdanken, die die­ ses abgeschiedene Inselchen 1530 von Kaiser Karl V. geschenkt bekamen und seitdem Malteserritter heißen. Trepp­ auf, treppab schlendert Johann Lafer durch die steilen Gassen – so viel schö­ ne Kultur auf Schritt und Tritt macht 4

L A F E R   Ma lta Specia l 2 02 0

WA H R Z E I C H E N

Der Tritonbrunnen in Valletta ist ein ebenso schöner wie beliebter Verabredungspunkt gleich beim historischen Stadttor

hungrig! Schnell in eines der ältesten Häuser Val­ lettas einkehren, auf der Karte im Guzé Bistro steht heute Kaninchen, ein Klassiker der malte­ sischen Küche, hier mo­ dern interpretiert. Da­ nach genießt Johann die frische Meeresbrise an der Promenade Waterfront. Die von den Maltesern errichteten Lagerhäu­ ser beherbergen heute Restaurants und Bars. „Die Aussicht von hier auf den Grand Harbour ist fantastisch“, findet der Fernsehkoch. Mdina: Schönheit aus Stein Nach dem trubeligen Valletta steht Maltas alte Hauptstadt Mdina auf dem Programm. Wie aus der Zeit gefallen er­ scheint die einstige città notabile, die zu Ritterzeiten Wohnort des maltesischen

Stufen, viele, viele Stufen! Die komplett am Reißbrett entworfene Stadt wird von einem schachbrettartigen Netz vonStraßen und Treppen durchzogen

G R A N D M A S T E R ’ S PA L A C E

Der „Armoury Corridor“ im flächenmäßig größten Gebäude Vallettas (von den Maltesern nur „il-Palazz“ genannt), das als Sitz für die Großmeister des Malteserordens zwischen 1571 und 1575 erbaut wurde

VA L L E T TA WAT E R F R O N T

Die Promenade entlang der restaurierten „Pinto Stores“ aus dem 18. Jahrhundert – ideal für einen Sundowner


L A F E R S M A LTA

L A F E R S M A LTA HÖHENLUF T

Der Gang aufs Dach der St Paul’s Cathedral ist leider noch eine Ausnahme – aber wer weiß, was die Zukunft bringt …

X A R A PA L A C E

Kevin Bonello, großartiger „chef de cuisine“ des (inspiriert mondänen) Hotelrestaurants „de Mondion“

Malta rund um die Uhr“, erklärt Ma­ rilù Vella, während sie flink ein halbes Dutzend Teigtäschchen formt. Johann Lafer ist für eine Meisterklasse bei Marilù, der Gründerin von „Pastizzi Gourmet“ in Siġġiewi. Er probiert den Klassiker mit Ei, Ricotta, Spinat, dann Rote Bete, Ziegenkäse, Thymian – fast noch besser! „Genug gesnackt!“, jetzt wird geformt, gefaltet, gefüllt. Ein hal­ bes Stündchen später sieht es ganz so aus, als hätte der Schüler den Bogen raus: „Well done, Johann!“

2

„Wenn ich einen Preis vergeben dürfte, dann wäre Mdina meine Miss Malta“

Adels war. Heute leben in der „stillen Stadt“ etwa 240 Menschen. Wie ein Malteser hat sich auch Johann Lafer in einem Palazzo einquartiert. Der nächs­ te Tag beginnt auf der Hotelterrasse des „Xara Palace“ mit einem opulenten Frühstück und Blick über die Dächer.

JOHANN LAFER

MDINA

Stilvolle Fahrt durch das barocke Stadttor von Mdina, das in der TV-Serie „Game of Thrones“ nach Königsmund „versetzt“ wurde

3

DINGLI

Neue Zwiebeln braucht das Land! Johann Lafer, wie immer produktverliebt, im Hofladen der Farm „Diar il-Bniet“, des „Hauses der Mädchen“

6

L A F E R   Ma lta Specia l 2 02 0

Paola: die Weine der Insel Backen macht Durst, und den stillt der TV­Liebling in Maltas ältester Wein­ kellerei Marsovin, die zugleich auch die größte ist. Auf der Insel wird seit weit über 4000 Jahren Wein angebaut. Besonders spannend waren die Weine aus den autochthonen Rebsorten Girgentina (weiß) und Ġellewża (rot).

SIĠĠIEWI

Marilù Vella, ideenreiche „Pastizzi-Queen“ und „Eine-Frau-Revolution“ in Sachen maltesischer Lieblings-Snack, verrät dem Gast ein paar Tricks

4

Dingli: das einfache Leben Heute steht ein Ausflug nach Dingli im Westen auf dem Programm. Johann besucht das historische Bauernhaus „Diar il­Bniet“, ein Restaurant mit gastronomischem Showroom. Alles wird selbst angebaut und hergestellt: Olivenöl, Honig – und köstliches Brot. Dazu gibt’s eingelegten, pfeffrig­wür­ zigen Käse (Ġbejniet), Oliven und die Bohnenpaste Bigilla. Johann ist be­ geistert: „Ich könnte nur mit Brot und Käse Wochen zubringen.“ Siġġiewi: Pastizzi in Hochform Lafers Weg durchs wilde Snackistan führt zwangsläufig an unzähligen pastizzeriji vorbei. „Pastizzi isst man auf Ma lta Sp ecia l 2020 L A F E R

7


L A F E R S M A LTA

L A F E R S M A LTA

5

6

F E N S T E R I N E I N E A N D E R E W E LT

Pittoresk bis atemberaubend schön: Die Küste Gozos ist zum Teil schwer zugänglich, dafür unberührt

ŻEBBUĠ

Salzbauer Emmanuel Cini mit einem Teil seiner kostbaren Ernte aus den „salt pans“ von Xwejni Bay

„Ich liebe Gozo – diese Farben, dieses Licht!“ JOHANN LAFER

PA O L A

Marsovin, Maltas älteste „winery“, keltert auch exzellente Weine aus den raren heimischen Rebsorten Girgentina und Ġellewża

NADUR

Backen die beste „ftira“ auf Gozo: Julia Hering und Matthew Buttegieg von Mekren’s Bakery

7 8

L A F E R   Malta Specia l 2 02 0

Gozo: Salz, Gebäck und Romantik Auf Gozo trifft Johann Lafer Emma­ nuel Cini. Seit über 50 Jahren erntet „Leli“ in den Salinen (salt pans) von Xwejni Bay Salz. Das bedeutet viel Sonne und Handarbeit: Aus 24 Li­ tern Meerwasser lässt sich ein Kilo Salz gewinnen, in der Hauptsaison sind es bis zu drei Tonnen pro Woche! Auf dem Rückweg zur Fähre entdeckt Johann im Städtchen Nadur „Mekren’s Bakery“ und – Überraschung – die Leipzigerin Julia Hering. Mit ihrem Partner Matthew Buttegieg führt sie die winzige Bäckerei, die berühmt ist für ihre ftira, eine Art Pizza. Lafers Urteil: „Sa­gen­haft!“ Bevor es mit der Fähre wieder nach Malta geht, gibt es noch einen Sundowner in der Gleneagles Bar in Gozos malerischem Hafen Mġarr.

8 MĠARR

Hafen mit Blick auf die Kirche (die Gozitaner nennen sie Il-Kappella) „Our Lady of Lourdes“ (links) und die Parochialkirche „Our Lady of Loreto“

Ma lta Sp ecia l 2020 L A F E R

9


L A F E R S M A LTA

LAFERS GENUSSTIPPS

9 M AR SA XLOKK

Am Ostende Maltas liegt die Heimat der „Luzzi“, der typischen, pittoresken Holzboote

Marsaxlokk: Auf Goldsuche Die nächste Etappe ist das kleine Fischerdorf Marsaxlokk im Südos­ ten von Malta. Traditionelle bunte Luzzu boote schaukeln verschlafen auf den Wellen. Johann ist mit Carmel Zammit verabredet. Der Fischer hat den Liebling der maltesischen Küche dabei: lampuki, die Goldmakrele. Der Nationalfisch zierte vor dem Euro so­ gar die maltesische 10­Cent­Münze.

Kleine Insel ganz groß: ein Fest für Gourmets! Maltesische Klassiker, kulinarische Moderne oder mediterran-asiatische Fusion-Küche – eine Generation junger Gastronomen erkocht sich gerade eine glänzende Zukunft.

The Three Cities: Blick zurück Der Abschied naht. Von den Three Cities, den drei geschichtsträchti­ gen Festungsstädten gegenüber von Valletta, genießt Johann Lafer noch einmal einen letzten Blick über die Insel. „Ich sag euch was: Wer Malta einmal besucht hat, der findet immer wieder dorthin zurück! Schon allein wegen der Küche.“

MIT B LICK AU FS M E E R

KULTURELL ERFRISCHEND

Il-Kartell

MUŻA Restaurant

Direkt an der Bucht von Marsalforn gelegenes Restaurant mit exzel‑ lentem sea food. Und alles andere können sie auch.

Glücksfall für Valletta: wunderschöner Museums‑ bau, feine Sammlung, inspirierte Küche. muzarestaurant.com.mt

kartellrestaurant.com

EIN JUWEL

Noni Chef Jonathan Brincat und sein Restaurant in Valletta sollten dringend ganz vorne mit dabei sein, wenn der „Guide Michelin“ Ende Februar zum ersten Mal Sterne für Malta vergibt.

10

noni.com.mt

AN DER MARINA

AU F E IN G L A S U N D M E H R

Hammett’s Maċina Trabuxu Bistro Gourmet‑Bollwerk in Senglea, auf dem Teller mediterrane Leichtigkeit und aromatische Tiefe: Punktlandung!

Klarer Fall von „Lieblings‑ beisl“ (passiert uns in Valletta laufend!) – mit wine bar um die Ecke. trabuxu.com.mt

hammettsmacina.com

MEHR HE ARIS C I KU L N P S : I T P

CAFÉ-KLASSIKER

Caffe Cordina Berühmtestes und sicherlich schönstes Café in Valletta. Ein Besuch ist Pflicht! caffecordina.com

restaura

ntsmalt

a.com

H E I M AT K Ü C H E

Trattoria AD 1530 F O R T S T. A N G E L O

Blick auf das Fort St. Angelo, das auf einer Anhöhe der Halbinsel Vittoriosa thront

10

L A F E R   J ah reszeit 2 02 0

Authentisch, originell, produktverliebt, freundliche Preise, noch freundlicherer Service, und das mitten in Mdina – was will man mehr? xarapalace.com.mt

Ma lta Sp ecia l 2020 L A F E R

11


S O S C H M E C K T M A LTA

S O S C H M E C K T M A LTA

Maltesisches Kaninchen, gebraten mit Oliven, Rosmarin und Knoblauch 1 Backofen mit Ober- und Unterhitze

Kö s t l ic

h:

Zw e i n e ll e t ra d it io che is s e m a lt e! R e ze p t

FÜR 4 PORTIONEN

250 g getrocknete

T Y P I S C H M A LTA

Für den Bohnen-Dip mit Minze und Chili nimmt man eigentlich dunkle „Tic Beans“, die bei uns schwer zu finden sind. Helle Saubohnen tun es aber auch

große weiße Bohnen, 1/2 Handvoll glatte Petersilie, 4 junge Knoblauchzehen, Salz, Pfeffer aus der Mühle, 1 Prise Chilipulver, Bio-Zitronensaft, Olivenöl ZUBEREITUNGSZEIT

10 Minuten + 48 Stunden Einweichzeit + etwa 1 Stunde Garzeit

Vegane Bohnenpaste „Bigilla“ mit Brot und Olivenöl 1 Die Bohnen 2 Tage in kaltem

Wasser einweichen, dabei nach einem Tag das Wasser wechseln.

SCHWIERIGKEIT

2 Die Bohnen in reichlich Wasser kurz aufkochen, anschließend bei geringer Hitze in ca. 1 Stunde (oder länger, Kochzeit variiert) weich köcheln lassen. Die Bohnen abgießen und abtropfen lassen.

auf 200°C vorheizen. Das Kaninchen in 8 Portionen teilen, waschen und trocken tupfen. Die Schalotten schälen, längs vierteln oder in größere Stücke schneiden.

3 Mit dem Weißwein ablöschen und diesen kurz etwas einkochen lassen. Die Brühe angießen und alles im Ofen etwa 45 Minuten braten, dabei das Kaninchen wiederholt mit dem Bratfond übergießen.

2 Knoblauchzehen nach Belieben

4 Inzwischen die Kräuter waschen

schälen oder nur die äußere Haut entfernen und ganz lassen oder halbieren. In einem Bräter das Öl erhitzen, die Kaninchenteile salzen, pfeffern, leicht mit Mehl bestäuben und im heißen Öl ringsum kräftig anbraten und bräunen. Die Schalotten und den Knoblauch zufügen und kurz mitbraten.

und trocken schütteln. Vom Rosmarin die Nadeln abzupfen und mit den Oliven zugeben. Alles noch etwa 10 Minuten braten. Das Kaninchen nochmals leicht mit Salz und Pfeffer würzen, mit den übrigen Kräutern garnieren und servieren.

FÜR 4 PORTIONEN

1 Kaninchen, ca. 1,4 kg (küchenfertig), 5 kleine Schalotten, 5–6 Knoblauchzehen, 4 EL Olivenöl, Salz, Pfeffer aus der Mühle, Mehl zum Bestäuben, 125 ml trockener Weißwein, 500 ml Geflügelbrühe, 5–6 Zweige Rosmarin, 2 Zweige junger Thymian, 1–2 Zweige Oregano, 80 g schwarze Oliven (entsteint)

A R O M AT I S C H E R K L A S S I K E R

Kaninchen ist das maltesische Nationalgericht, es kommt gescmort oder wie hier gebraten und in jedem Fall mit viel Knoblauch auf den Tisch

ZUBEREITUNGSZEIT

25 Minuten + etwa 1 Stunde Garzeit SCHWIERIGKEIT

4 Petersilie, Knoblauch, Salz, Pfeffer und Chilipulver untermischen. Ein paar Tropfen Zitronensaft und so viel Olivenöl unterrühren, dass eine feste Paste entsteht. 5 Die Bohnenpaste kräftig abschmecken und mit einem Schälchen Olivenöl zum Beträufeln zu Brot servieren.

3 Die Petersilie waschen, trocken

schütteln, die Blättchen abzupfen und grob hacken. Den Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Bohnen in einer Schüssel mit einer Gabel zerdrücken.

12

L A F E R   Malta Specia l

Ma lta Sp ecia l L A F E R

13


LAFERS REISETIPPS

LAFERS REISETIPPS

„Ich sag euch was: Wer Malta einmal besucht hat, der findet immer wieder dorthin zurück!“

Tipps & Infos: So wird Ihre Reise schön Planung ist der halbe Urlaub! Um die Währung müssen Sie sich keinen Kopf machen, die kennen Sie. Denn seit 2008 gilt auf Malta der Euro. Die Malteser sind übrigens zweisprachig, mit Englisch kommen Sie gut voran. A N R E I S E : S O KO M M E N S I E H I N

U N T E R K U N F T: H O T E L , R E S O R T, PA L A Z Z O

Flugzeug

Fähre

Wohnen in historischen Locations

Von Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, München und Stuttgart fliegen Air Malta, Eurowings, Lufthansa und Ryanair meist nonstop zum Malta International Airport auf die Hauptinsel. Bis Valletta oder Mdina sind es dann 20 Minuten mit dem Taxi zum Festpreis.

Von Italien aus kann man prima nach Malta übersetzen, z. B. von Catania auf Sizilien. Auch zwischen den Inseln des Archipels herrscht reger Fährverkehr.

Für jedes Bedürnis und jedes Budget gibt es auf den Inseln Hotels, Pensionen oder Apartments, aber auch Ausgefallenes wie intime Boutique-Hotels, rustikale Farmhäuser oder tolle B&Bs, manche in herrlichen Palazzi. Apropos: Schön war’s im „Xara Palace Boutique Hotel“ in einem Palazzo aus dem 17. Jahrhundert mitten in Mdina.

sullivanmaritime.com vallettaferryservices.com gozochannel.com

visitmalta.com/de/hotels, xarapalace.com.mt

U N T E R W E G S A U F M A LTA

E V E N T- H I G H L I G H T S : S E I E N S I E DA B E I

Mobiles Sightseeing

Hallo, Taxi! Es gibt nur wenige Taxistände, am besten bestellt man eines im Hotel oder Restaurant. Von Valletta brausen die Wassertaxis Dghajsa (s. o.) nach Sliema oder den Three Cities.

Selbst fahren Ganz frei bewegen kann man sich natürlich mit Mietauto oder Roller. Aber denken Sie daran: Es gelten Linksverkehr und 0,0 Promille!

Überallhin mit dem Bus

Die Malteser lieben Feste

Mdina, Tempel oder Badebuchten: Ein tolles Streckennetz verbindet alle Hotspots auf der Hauptinsel, sogar bis Gozo. Die kostenlose Tallinja Bus App findet stets die richtige Linie.

Jeden Monat gibt es einen guten Grund zu feiern: Gleich im Januar geht es los mit dem Barockmusikfestival, im Februar folgt der Karneval, und zu Ostern gibt es natürlich beeindruckende Prozessionen. Im April wird auf den Inseln spektakulär dem Feuerwerk gehuldigt. Weitere Highlights: das Jazz-Festival im Juli, Bootsregatta zum Victory Day im September und superromantisch das Candlelight-Fest in der mittelalterlichen Stadt Birgu im Oktober.

publictransport.com.mt

Die Parkanlage bietet den besten Blick auf den Grand Harbour und die „Three Cities“. Von der Lascaris Wharf in der Nähe des Kreuzfahrt-Terminals bringt Sie ein Lift in 23 Sekunden hinauf.

Konkurrenzlos bestes Wetter ist quasi das ganze Jahr, mit im Schnitt 300 Sonnentagen erfreut Malta seine Urlauber. Schon im Frühjahr kann es aufgrund des Sahara-Winds Scirocco heiß hergehen. Die Badesaison reicht mitunter bis in den November.

2 . B L A U E L A G U N E VO N C O M I N O :

Maltesisch für alle

L A F E R   Malta Specia l 2 02 0

visitmalta.com/de/events

N I C H T V E R PA S S E N : 5 M U S T- S E E S A U F M A LTA

Prima Klima

14

Drei Tage lang bringt im April Feuerwerk den Himmel über Malta zum Leuchten

facebook.com/ smartcabsservices/

1 . U P P E R B A R R A K K A G A R D E N S I N VA L L E T TA :

Maltesisch („Malti“) ist eine eigene Sprache arabischen Ursprungs, nutzt aber lateinische Buchstaben. Schriftbild und Aussprache unterscheiden sich oft, hier einige Beispiele von Ortsnamen: Marsaxlokk = Immarssaschlokk, Naxxar = Naschar, Mdina = Imdina, Bugibba = Budschibba, Birzebugga = Birsebudscha, Xemxija = Schemschija, Mgarr = Imdscharr. Viel Spaß beim Weiterüben!

BUNTE STERNE

Wer nicht nur zu Fuß Valletta oder Mdina erkunden möchte, wählt eine gemächliche Pferdekutsche oder die flotten Elektro-Autos „Smart Cabs“.

Geschichte erleben

RUINE IN

Audio-Touren und Multitickets machen es Besuchern leicht, die vielen Sehenswürdigkeit auf Malta zu erkunden. Kostenlose Audio-Guides gibt es auf visitmalta.com/de/audiotours R A B AT Ticketpakete schnürt clever

Reste eines römischen Stadthauses kann man in Rabat bei Mdina besichtigen

heritagemalta.org

Einmal in dem strahlend azurblauen Wasser dieser felsgeschützten Traumbucht planschen oder schnorcheln. Wochenenden meiden!

B A D E S PA S S

Einfach mal abtauchen im kristallklaren Wasser der Blauen Lagune

3 . S T J O H N ’ S C O - C AT H E D R A L I N VA L L E T TA :

die barocke Ordenskirche der Malteserritter. Ihre atemberaubende Innengestaltung brauchte über 100 Jahre. Hier befinden sich auch zwei der bedeutendsten Gemälde von Caravaggio, „Die Enthauptung Johannes des Täufers“ und „Der Heilige Hieronymus“. Die drei Städte Birgu, Senglea und Cospicua der Ordensritter Johanniter gegenüber von Valletta erfreuen mit mittelalterlicher Architektur, die man in aller Ruhe bewundern kann. Besonders schön: den Sonnenuntergang in Senglea genießen.

4 . „T H R E E C I T I E S “ VO R VA L L E T TA :

5 . H AG A R Q I M U N D M N A J D R A AU F M A LTA :

Die 5000 Jahre alten Tempel im Süden der Hauptinsel zählen zum UNESCO-Welterbe, erbaut aus gewaltigen Megalithen. Der größte Steinblock wiegt 20 Tonnen!

Weiteres kostenfreies Infomaterial: info@urlaubmalta.com

Ma lta Sp ecia l 2020 L A F E R

15

Profile for Malta Tourism Authority

Lafer  

Lafer