__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

0 1 7

J U L I /A U G U S T

K I T E L I F E


inhalt

6 inhalt

INHALT

08

EDITORIAL

10

LESERSHOTS

12

GALLERY

18

NEWS

22

INSIDER

26

WORTWECHSEL/TOBY BROMWICH

30

SPIN THE GLOBE/OMAN

40

WORTWECHSEL/MATT GRESHAM

42

SPIN THE GLOBE/EL GOUNA

48

SPIN THE GLOBE/TRAUNSEE

56

SPIN THE GLOBE/KITE THE BALTIC

68

EVENT/PALMOLIVE KITESURF WORLD CUP

94

TOBYS TOLLE TIPPS

96

DO IT YOURSELF

102

PRODUKTE

106

SHOPEMPFEHLUNGEN

110

KITEMANIA

114

AUSBLICK/IMPRESSUM

© COVERSHOT SHARKEYE/RELOAD PROD FAHRER ERIK VOLPE

06


8 editorial

editorial W

as für ein Jahr für die Kitebranche. Während wir im Norden den sensationellsten Snowkitewinter aller Zeiten hinter uns hatten, folgte der wohl mieseste Mai, seit es Kitesurfen gibt. Schlechtes Wetter, geringe Windausbeute und Temperaturen, die in einem März nicht unüblich gewesen wären. Doch damit nicht genug. Im direkten Anschluss an das Schlechtwetter kam nun noch die Fußball-Weltmeisterschaft. Für den wirklich fanatischen Kiter die ideale Möglichkeit, traumhafte Sessions allein auf dem Wasser zu haben, zumindest wenn Deutschland spielt. Doch gibt es auch viele, die sich eher mit Vuvuzela und Bier beschäftigen, anstatt einen Kitekurs zu buchen. Zumindest ist das ein Effekt, von dem ich schon von verschiedenen Seiten gehört habe. Nebenbei fließen Unmengen Rohöl in ein empfindliches Ökosystem. Jedoch sind hier leider die gestiegenen Rohstoffpreise das wohl geringste Problem, auch wenn selbst dies einen nicht unwichtigen Einfluss auf die Kitebranche hat. Man kann es entspannt sehen oder jammern, letztendlich sind es die normalen Schwankungen, die es bei nahezu jedem Wirtschaftssektor gibt.

Doch nach der WM ist nun endlich davon auszugehen, dass die Saison stark verspätet, aber dafür umso mehr ins Rollen kommt. Sehr passend, denn nun steht auch für uns wieder der Höhepunkt des Jahres an: der Kitesurf World Cup in St. Peter-Ording. Über die Jahre wurde die Veranstaltung nicht nur zur größten Kitesurfveranstaltung der Welt, sondern auch zur wichtigsten Kitesurfmesse. Schließlich ist es immer wichtiger, den Nutzer durch die Flug- und Fahreigenschaften statt durch irgendwelche zweifelhaften Testberichte oder Marketingtexte zu überzeugen. Und all das kommt in St. Peter-Ording zusammen: Ausstellungsfläche, Hersteller, Kunden und Testmöglichkeit. Mittlerweile ist das Kitelife Village auf 24 Zelte angewachsen. Aus genau diesem Grunde ist unser Vorbericht etwas ausführlicher und technischer geworden. Pro Zelt eine Seite mit dem Schwerpunkt auf den zu testenden Produkten und ihren Merkmalen. Wir hoffen, dass dir dieses Vorgehen zusagt und wir dich im Kitelife Village als Besucher begrüßen dürfen.

© FOTO DAVID SONNABEND FAHRER MATHIAS WICHMANN


10 gallery

© FOTO LARS FRANZEN


12 gallery

© FOTO MR. GROMMIT FAHRER GIANCARLO AVANCINI


14 gallery

© FOTO ALWIN VYVEY FAHRER LEANDER VYVEY


16 news

DER NEUE CORE GTS – DIE SPORTVERSION DES GT Zwei Jahre nach der Einführung des GT stellt Core jetzt den neuen GTS vor. Der GTS soll wie sein Vorgänger GT alle Stärken eines All-in-one-Kites besitzen. Dazu soll der GTS noch einen Spritzer mehr Radikalität eingeimpft bekommen haben. Das Ergebnis ist ein Delta-Design mit radikalen C-KiteEigenschaften für Kiteloops, unhooked Tricks und ein sehr direktes Bargefühl. Durch mehr C-Shape erhält der GTS eine entsprechend präzise Lenkung. Neben den Allround-Eigenschaften orientiert sich der GTS zusätzlich am progressiven Freestyle- und Newschool-Fahrer, hooked und unhooked, der den Kite aggressiver ansprechen möchte. Auch Wellenfans werden mit dem Kite große Freude haben, da der GTS im gedepowerten Zustand nach wie vor auf Lenkbefehle direkt reagiert. Unterstützt wird das unverzögerte Umsetzen des Lenkbefehls durch das „Straight Segment Powersteering Tip“ (SSP): Das gerade Segment zwischen der Anknüpfung der Steuerleine und der hintersten Waageleine setzt Lenkimpluse ohne Energieverluste um. Eine weitere Neuerung ist das „Core Intelligent Trim System“ (CIT), mit dem der Fahrer die Barrückmeldung und Drehgeschwindigkeit individuell einstellen kann. Die Barrückmeldung und -kräfte lassen sich ganz einfach von sehr leicht bis stark einstellen. Core-typisch soll der Auto-Relaunch funktionieren sowie das weiter optimierte One-Pump-System. Der GTS ist ab sofort lieferbar und steht dir für den Härtetest zur Verfügung. Frag deinen Händler oder schau bei WWW.COREKITES.COM nach.

CONCEPT X – PIPE DOUBLE UND TRANSFORMER Concept X hat einen idealen Flugbegleiter für zwei Boards und Equipment, wie zum Beispiel Kites und Neopren, entwickelt. Um die Boards beim Transport zu sichern, sind sie durch eine Zwischenlage geschützt. Das Boardbag zeichnet sich durch eine robuste Verarbeitung und extra Verstärkungen aus. Stabile Tragegriffe vorn und hinten mit zwei Offroad-Wheels sorgen für den einfachen Transport. Zudem macht der umlaufende Reißverschluss das schnelle Herausnehmen von Sachen extrem komfortabel. So kann man das Board von auch hinten bequem vom Autodach nehmen. Eine weitere Neuentwicklung aus dem Hause Concept X ist das Travelbag Transformer, es bietet Platz für ein bis zwei Boards, zwei Kites, Neopren und Trapez. Die obere Tasche lässt sich unkompliziert abmontieren und als Rucksack tragen. Das Bag ist der perfekte Begleiter für den Kiteurlaub oder einen

TRIGGERNAUT – VIER NEUE STYLER

Kurztrip. Das Boardfach ist mit zehn Millimeter sehr dick gepolstert. Für einen leichten Transport am

Wer möchte nicht so gestylt sein wie die Stilikonen von Sex and

Flughafen sorgen die Inlineskate-Rollen. Die Größe der Boards kann maximal 138 x 45 Zentimeter

the City. Das sah auch die Bild-Zeitung vom 21. Mai 2010 in

betragen. Weitere Infos findest du auf WWW.CONCEPTXSPORTS.COM!

dem Beitrag „So stylen Sie sich wie Sex and the City“ so und stellte das Modell „Seventies“ mit Samantha vor. „Lila Wanda“ und „Seventies“ sind formschöne Sonnenbrillen für Frauen. Die Brillen sind im klassischen Schwarz oder Dunkelviolett erhältlich. Die Innenseiten der Brillen haben eine andere Farbe als die

PENTAX OPTIO W 90: DIE NEUE OUTDOOR-DIGITALKAMERA

Außenseite, was beim Tragen der Brillen einen schönen Akzent

Die schönsten Momente beim Kitesurfen auf dem Wasser festhalten – ab sofort ist das für dich gar

setzt. Der Rahmen der Brillen ist aus Polyamid gefertigt. Splitter-

kein Problem mehr! Mit der neuen Pentax Optio W 90 hast du nicht nur die Chance, durch einen

freie Polykarbonat-Gläser sorgen für ein Maximum an Sicherheit.

Dreifach-Verwacklungsschutz und einen 12,1-Megapixel-Bildsensor gestochen scharfe Bilder von dei-

Der Preis der Brillen liegt bei je 79 Euro.

ner Lieblingssportart zu machen, sondern auch in HD-Qualität mit einer Auflösung von 1280 x 720 Pixel deine tollen Momente und Erlebnisse zu filmen. Durch das angefertigte Spezialgehäuse hat die

Agent Orange und Brown Sugar sind für Männer sowie Frauen

Kamera eine enorme Stoßfestigkeit und hält locker eine Wassertiefe von bis zu sechs Meter aus.

konzipiert. Die Brillen sind in klassischem Schwarz oder Dunkel-

Selbst im Winter hat man ab sofort die Möglichkeit, die kalte Wintersession in Bildern festzuhalten,

braun erhältlich. Wie auch bei Seventies und Wanda sind die

da die W 90 bei Kälte und minus zehn Grad Celsius noch Bilder macht, die jedes Kiterherz erfreu-

Innenseiten der Brillen in einer anderen Farbe. Der Rahmen der

en. Wer sich die Pentax Optio W 90 einmal genau anschauen möchte, der sollte unbedingt zu dem

Brillen ist aus Polyamid. Die Agent Orange und Brown Sugar

Kitesurf World Cup in St. Peter-Ording KOMmen. Als Sponsor der größten Kiteveranstaltung der

sind für normal große Köpfe gut geeignet. Und die Gläser split-

Welt hat Pentax vor Ort die Zelte aufgeschlagen, in denen du die gesamten Produkte testen und

tern wie gewohnt nicht, was dem Träger bei sportlichen Aktivi-

ausprobieren kannst. Gewinne eine der brandheißen Pentax Optio W 90, indem du uns eine E-Mail

täten Sicherheit gibt. Beide Brillen gibt es jeweils für 79 Euro.

mit dem Betreff „Pentax Optio W 90“ an info@kitelife.de schreibst und uns ein tolles Foto schickst.

Mehr Informationen findest du auf WWW.TRIGGERNAUT.COM!

WWW.PENTAX.DE, Telefon 040 561920


18 news

F2 CONVERT 52, RACE SX LT

PAT LOVE WHEELIE BAG

Die Firma F2, bereits jahrelang im Windsurfbereich tätig, will

Die High-End-Reisetasche von Pat Love bietet Platz für bis zu

nun mit ihrer Erfahrung auch auf dem Kitemarkt Fuß fassen.

zwei Boards und drei bis vier Kites mit sämtlichem Zubehör.

2011 wird F2 dazu eine komplette Kollektion auf den Markt

Neben dem unterteilten Hauptfach verfügt das Bag auch noch

bringen, die Leichtwindboards, Twintips für Damen und Herren

über mehrere Staufächer. Durchlaufende Spanngurte, Tragegriff

sowie zwei Special-Boards umfassen wird. Diese beiden Boards

vorn wie hinten, Schultergurt und integrierte Rucksacktrage-

sind zum einen das Kite Raceboard und das Wave Freestyle-

funktion runden die Hightech-Tasche ab. Das Bag ist eineinhalb

board. Da F2 bereits im Windsurfbereich in der Disziplin Race

Zentimeter dick gepolstert und verfügt über einen 270 Grad

vorn mitgefahren ist, fiel es den Entwicklern wohl nicht schwer,

umlaufenden Heavy-Duty-Doppelreißverschluss sowie Rollen für

ihr Know-how im Kitebereich umsetzen zu können. Heraus kam

den komfortablen Transport. Erhältlich ist das Bag für 219 Euro.

das Kite Race SX LT, das vor allen Dingen durch sein leichtes

Informationen unter WWW.PATLOVE.COM und info@intenics.de

Gewicht brilliert. Eine weitere Entwicklung ist das Convert 52, und das soll ein Allround-Spaßbrett von Wellenbedingungen bis zu Flachwasser sein. Durch das große Volumen ist es möglich, immer eine Schirmgröße kleiner zu fahren. Weitere Informationen findest du auf WWW.F2.COM!

KITEREISEN.COM Nachdem der Reiseveranstalter Surf und Action Company vor ein paar Monaten bereits seine Windsurfhomepage komplett erneuert hat (www.surf-action.com), folgt jetzt für die Kiter unter www.kitereisen.com die neue Website. Kitereisen.com hat dabei besonderen Wert darauf gelegt, den Kunden mit mehr Informationen über die Spots zu versorgen. So findest du unter anderem eine Kundenbewertung zu fast allen Hotels sowie eine Blogfunktion für Reviertipps. Zudem kommen alle Revierberichte direkt online einsehbar mit Bildern der Hotels sowie Revier. Täglich werden neue Angebote auf der Seite offeriert und du siehst, wie viele Plätze noch frei sind. Der Revierfinder ist das Highlight der Seite. Du trägst deine gewünschte Reisezeit und Fahrkönnen ein und Kitereisen.com sagt dir, welche Gegend am besten für dich geeignet ist. Auf WWW.KITEREISEN.COM kannst du das ausprobieren.

O`NEILL SUPERFREAK TROPICAL SPLIT TOE Zwei Millimeter Barfußfeeling aus dem Hause O`Neill: Die durchdachte Sohlenkonstruktion gibt maximales Boardgefühl, das Klettband am Rist sorgt für perfekten Fersenhalt. Viel mehr Boardgefühl kann man mit einem Schuh schlicht und einfach nicht haben. Der bewährte Tunnelzug am Abschluss unterstützt neben dem Split Toe den Halt. Flatloc-Nähte sorgen dafür, dass man keinerlei Druckstellen am Fuß hat. Der Schuh ist erhältlich in den Größen 5 bis 13 und kostet nur 35,90 Euro. Informationen unter WWW.ONEILL.COM und info@intenics.de


20 lesershots

02

001

03

04

06

07

05

08

BEI UNSEREN LESERSHOTS BIST DU DER STAR. SCHICK DEINE BESTEN BILDER PER E-MAIL AN INFO@KITELIFE.DE UND MIT ETWAS GLÜCK UND REN BEI UNSE ER STAR. BIST DU D TS HO RS LESE LDER PER BI EN EINE BEST E UND SCHICK D IF TEL E.D INFO@KI TOS E-MAIL AN GUTEN FO D UN K GLÜC CHSTEN MIT ETWAS NÄ ER D EINER BIST DU IN GIBT NUR DABEI. ES : AUSGABEN INGUNGEN D BE NE VIER KLEI

GUTEN FOTOS BIST DU IN EINER DER NÄCHSTEN AUSGABEN DABEI. ES GIBT NUR VIER KLEINE BEDINGUNGEN:

09

01

Fahrer Frank Böhnke © Foto Ot. Weiss Spot Frankreich

02

© Foto Jonathan Bruns Spot Fehmarn Gold

03

Fahrer Torsten Rode © Foto Miguel Gallardo Spot El Salvador

1. Du musst die Rechte an dem Bild besitzen und es für eine einmalige Verwendung kostenlos zur Verfügung stellen.

04

Fahrer Nicolai Chall © Foto Daniel Rudolf Spot Hurghada

05

Fahrer Anton Baumgart © Foto Jonathan Bruns Spot St. Peter-Ording

2. Benenn deine Bilder nach dem Schema „Fahrer_Fotograf_Spot“ (also z.B. Mira Bellenbaum_Sergej Fährlich_Tarifa.jpg), damit wir auch wissen, wer diesen heldenhaften Moment geknipst hat.

06

Baby Laura Henkel © Foto Achim Henkel Spot Workum

07

Fahrer Günter Schneider © Foto Maria Musch Spot Soma Bay

3. Denk bitte außerdem daran, dass wir eine hohe Qualität brauchen, damit du im Heft auch gut aussiehst. Das Bild sollte mindestens von einer Zwei-Megapixel-Kamera aufgenommen worden, scharf und nicht verkleinert sein. 4. Wenn du dich in der nächsten oder einer anderen Ausgabe wiederfindest, schreib uns noch deine Adresse, denn … … für jede veröffentlichte Einsendung gibt es fünf Ausgaben Kitelife for free. Und wenn du schon ein Abo hast, verlängern wir es dir gratis.

08

Fahrer Cindy Zabel © Foto Toni Bernhard Spot Wiek/Rügen

09

Fahrer Frederic Carius © Foto Sebastian Schwarz Spot Limfjord/DK


22 insider

darksidemobe TEXT RICK JENSEN © FOTO STEFAN SCHALLER

DEN MOBE LIEBE ICH SO SEHR, DASS ICH NUR EINE PERFEKTE AUSFÜHRUNG DIESES TRICKS FÜR MICH DURCHGEHEN LASSE. WENN BEI WETTKÄMPFEN ODER SHOOTINGS DER KITE BEIM ERSTEN VERSUCH ALSO ZU HOCH IST ODER ICH MIT MEINER KÖRPERHALTUNG NICHT ZUFRIEDEN BIN, MÜSSEN SICH DIE JUDGES ODER FOTOGRAFEN DAS GANZE SCHAUSPIEL WIEDERHOLT ANSEHEN, UM IN DEN GENUSS DER PERFEKTION DIESES ELEGANTEN UND DENNOCH POWERVOLLEN MOVES ZU KOMMEN.

3/2010 /


24 insider

© FOTO JANIN KANESE

M

obe ist die Abkürzung für den aus dem Wakeboarden kommenden Trick

nung nimmst du aus den Leinen und desto leichter wird dir das Umgreifen fallen.

Mobius. Dieser Trick wird in die Kategorie der Inverts eingeordnet. Es

Die Rotation der Backroll wird über Kopfsteuerung und dynamisches Ankanten er-

handelt sich hierbei um eine heelside abgesprungene Backroll mit einem

reicht. Nach dem Verlassen des Wassers muss Körperspannung gehalten werden und

Frontside-Handlepass über 360 Grad. In der Kiteszene wird der Mobe in verschie-

die zweite Rotation durch das Heranziehen der Arme zur hinteren Hüfte eingeleitet

denen Variationen ausgeführt und erhält dadurch Namen wie: Backmobe, Lowmobe

werden. Behalte möglichst lange beide Hände an der Bar, um eine maximale Rota-

oder Latemobe. Der wahre Mobius, wie er ursprünglich vom Wakeboarden übernom-

tionsgeschwindigkeit um die eigene Achse zu bekommen. Sobald die vordere Hand

men wurde, funktioniert jedoch wie folgt:

gelöst wird, muss diese die hinter dem Rücken geführte Bar entgegennehmen. Während dieser Phase kann eine Körperhaltung mit Hohlkreuz erleichternd sein, um die

Der Kite wird mit sattem Zug unter 45 Grad geflogen, um noch einmal richtig

letzten 180 Grad gedreht zu bekommen und keine Nackenschelle zu kassieren.

Speed aufzunehmen und sich kurz vor dem Absprung auszuhaken. Hierbei ist darauf zu achten, dass die Arme schon beim Absprung angewinkelt sind, wodurch das Zu-

Die beiden Aufnahmen sind zeitgleich auf Fehmarn entstanden. An diesem Tag hat-

rückführen der Bar zur Hüfte erleichtert wird. Die Arme gehen nach der Einleitung

ten wir bereits eine ziemlich gute Session in der Mittagsonne hinter uns. Jedoch

der Backroll wieder in ihre Ausgangsposition. Der Absprung sollte möglichst explosiv

waren die Temperaturen noch im einstelligen Bereich, sodass Haube und Handschu-

sein. Je mehr Kantendruck du aufbaust, desto höher springst du, desto mehr Span-

he eigentlich zur obligatorischen Montur gehören sollten.

3/2010 /


26 wortwechsel

tobybromwich INTERVIEW MATHIAS WICHMANN

auf der wunschliste eines pkra-judges TOBY BROMWICH ARBEITET SEIT EINIGEN JAHREN

Für Zuschauer ist es extrem schwer, all diese verschiedenen Tricks un-

ALS JUDGE FÜR DIE PKRA. WENN ER NICHT GE-

terscheiden zu können. Wie lange dauerte es bei dir, die Tricks auswen-

RADE AUF DEM JUDGE-TOWER SITZT, REIST ER MIT

dig zu lernen und sie überhaupt zu erkennen? Ich kannte sie eigentlich

DEN BESTEN FAHRERN UM DIE WELT, UM FOTOS

alle schon vorher, als ich Fotos machte. Wäre auch ziemlich doof, wenn du als

FÜR MAGAZINE ZU SCHIESSEN. UM DAS JUDGEN

Judge anfängst und keine Ahnung von den Tricks hast. Aber du hast recht. Für

ETWAS BESSER ZU VERSTEHEN, HABEN WIR UNS

Zuschauer ist es extrem schwierig, die Tricks zu erkennen. Und mal unter uns.

MIT TOBY UNTERHALTEN. WARUM EIN EINFACHER

Auch für erfahrene Kiter. Dabei macht es aber auch einen Unterschied, ob du

BLIND JUDGE MANCHMAL MEHR WERT SEIN KANN

auf einem Turm die Tricks begutachten sollst oder vom Strand aus. Da haben

ALS EIN FRONTMOBE 5, UND VIELES UNERWARTETE

wir es von oben schon um einiges einfacher.

MEHR, ERFÄHRST DU JETZT.

Also habt ihr es richtig gut in St. Peter-Ording im beheizten Catalar-

H

Turm mit einem eigenen Typen, der euch die Fenster putzt. Jo. Der ey Toby, du bist auf dem Weg nach

Stopp in Deutschland ist einfach der am besten organisierte und größte Stopp

Cabarete/Dominikanische Republik, für

auf der Welt!

den

nächsten

World-Cup-Stopp

der

PKRA? Ja, ich bin mittlerweile schon vor Ort.

Kiten ist zurzeit eine der mit am schnellsten wachsenden und fortschreitenden Sportarten überhaupt. Ständig kommen neue Tricks dazu

Aah, sehr gut. Und wie sind die Bedingungen?

und auch die Marschrute hat sich in den letzten Jahren stark verändert.

Es ist superschön hier. Warm und auch windig.

Bleibt da als einzige Lösung, um mit den Tricks mitzukommen, den Fahrern auch außerhalb der Session auf den Fersen zu bleiben?

Das hätten wir hier in Deutschland zurzeit auch

Mit den Fahrern umherzureisen hilft natürlich enorm. So sehen wir die Tricks

ganz gern. Seit wann bist du denn schon Judge

nicht im Heat das erste Mal. Außerdem ist es gut zu sehen, wohin sich der

für die PKRA? Das sind mittlerweile vier Jahre.

Sport entwickelt. Aber genaugenommen geht es dabei nicht darum, neue Tricks zu lernen, denn es gibt bereits alle Tricks im Wakeboarden. Es gibt also nichts,

Und wie ist es dazu gekommen? Ich wurde vor

das wir nicht schon vom Wakeboarden kennen. Dennoch ist es spannend zu

vier Jahren gefragt, ob ich die Australischen Meis-

sehen, woran die Fahrer gerade arbeiten.

terschaften judgen würde. Ich schätze mal, dass ich gefragt worden bin, da ich die Fahrer alle schon

Und was ist, wenn es doch einen Fahrer gibt, der einen vollkommen

durch meinen Job als Fotograf kannte. Dadurch kann-

neuen Trick raushaut im Heat? Ich erinnere mich da an Rubens ersten

te ich dann natürlich auch alle Tricks. Der Headjudge

Megaloop 3 vor ein paar Jahren in Tarifa. Was schreibt ihr euch auf?

des Events war Julian Kidd, der schon für die PKRA

Nun ja. Im Grunde geht es immer darum, wie ein Trick ausgeführt wird. Wie

gearbeitet hatte. Er fragte mich dann, ob ich nicht

hoch ist er, welches Risiko geht der Fahrer damit ein und wie ist die Ausfüh-

mit nach Venezuela zum Stopp mitkommen wolle,

rung der Rotationen und der Landung. Ist das alles gewürgt oder smooth.

um dort auszuhelfen. Ich flog also mit und schaute

Also ist nicht unbedingt ausschlaggebend, was du machst, sondern es geht

mir das an. Eigentlich sollte es nur für diesen einen

darum, wie du einen Trick machst. Ich hatte mir damals KLL3 aufgeschrie-

Stopp sein. Nach dem Stopp fragten sie mich dann,

ben, als Ruben den Trick machte. Und an der Seite machen wir dann kleine

ob ich nicht auch den Rest der Tour mitmachen wol-

Notizen. Wir haben nicht so viel Zeit und schreiben immer nur Abkürzungen der Tricks auf.

le. Jetzt bin ich seit vier Jahren dabei. © FOTO MATHIAS WICHMANN

3/2010 /


28 wortwechsel

Heißt das also, dass ein einfacher Blind Judge,

Kannst du eine vereinfachte Guideline geben?

die Fahrer jeweils noch mehr Facetten in die Tricks bringen. Es werden mehr Grabs

wenn er super gepowert und schön ausgeführt

Es hängt natürlich stark von den Bedingungen ab,

eingebaut und die Tricks werden akkurater ausgeführt. Das ist das Problem mit den

wird, mehr wert sein kann als vergleichsweise

worauf zu achten ist. Wenn es über 30 Knoten hat,

Triplepasses. Ich denke nicht, dass es möglich ist, die irgendwie stylish zu performen.

ein Frontmobe 5? Absolut! Wenn er denn besser

dann werden vermutlich nur Kiteloops gezeigt. Je

Aber man weiß ja nie. Aaron und Youri haben vor ein paar Jahren mal doppelte

aussieht und du mehr Risiko eingehst, den Blind

höher und weiter, desto besser. Bei den anderen

Handlepasses supersauber gelandet. Wenn beide weiter daran trainieren würden,

Judge gut auszuführen, als den Frontmobe irgendwie

Handlepass-Tricks gilt: je schneller, tiefer, smoother,

könnte ich mir vorstellen, dass selbst dreifach gepasste Tricks gut aussehen können.

hinzuwurschteln, dann bekommst du mehr Punkte für

desto besser. Das liegt daran, dass sich in den letzten

Ich hoffe nur, dass es dann nicht so wie vor ein paar Jahren ist, als andere Fahrer

einen einfachen Blind Judge.

Jahren stark am Wakeboarden orientiert wurde.

in den Heats technisch schwierige Tricks gezeigt haben, diese dann allerdings sehr

Okay, also Ausführung ist alles. Jetzt sehen

Wie du selbst sagst: Es wird zunehmend auf

lernen, nicht die grundlegenden Moves verlernen. So kann ein getweakter Railey so

wir aber Schönheit immer mit anderen Augen.

die Wakeboardszene Bezug genommen und

viel schöner sein als ein Backmobe.

Inwieweit könnt ihr denn mit Judgen diesen

es ist geradezu verpönt, den Kite als Kite zu

Fokus verändern? Wenn ich für einen hohen

benutzen. Was, denkst du, hält die Zukunft für

Ich glaube, dass das nicht viele Fahrer wissen. Scheint ganz so. Aber jetzt

doppelten Handlepass weniger Punkte bekomme

uns bereit? Wird der Kite irgendwann vollkom-

wissen sie es.

als für einen einfachen 50 Zentimeter hohen,

men überflüssig oder werden wir bald Triple-

dann beeinflusst ihr doch direkt die Entwick-

passes sehen? Das ist natürlich schwer zu sagen.

Viel Spaß in Cabarete. Wir sehen uns dann in St. Peter-Ording zum World Cup.

lung des Sports. Natürlich lernen Fahrer die Tricks,

Ich denke, dass es in erster Linie darum geht, dass

Oh ja. Das wird gut.

schlecht ausgeführt haben. Die Fahrer sollten bei all der Hast, schwierige Tricks zu

für die sie am Ende die meisten Punkte bekommen. Trotz alledem sind es die Fahrer, die die Zukunft und Entwicklung des Kitens beeinflussen. Wir stehen in einem ständigen Austausch mit den Fahrern und © FOTOS HOCH-ZWEI.NET

einigen uns, wo es hingehen soll. Dabei haben die Fahrer das Sagen. Momentan geht der Trend dorthin, dass alle all Fahrer ihr Repertoire erweitern und mehr technisc schwierige Tricks üben. In guten Bedinguntechnisch hau gen hauen die Fahrer mittlerweile zwischen 13 und Trick in sieben Minuten raus. Da ist es sehr hart, 17 Tricks mit dem Judgen hinterherzukommen. Wie soll so das funktionieren, 17 Tricks in guter Ausfüh Ausführung zu bringen? Genau da liegt das ProM blem. Man kann es nicht. Ich hoffe, dass es wieder mehr in die Richtung geht, dass mehr an den Tricks w gefeilt wird und eher zwölf superschöne Tricks gew zeigt werden als 17 irgendwie. Wenn man jetzt in SPO am Strand steht und will irgendwie irg mitreden und die Tricks verstehen stehen, worauf muss man achten? Wie gesagt, für une unerfahrene Kiter ist es ziemlich schwierig, da durc durchzusteigen, sofern der Kommentator nicht ausreich ausreichende Hinweise liefert und sich auskennt. Für Zuschau sind meistens die einfacheren Tricks die Zuschauer spektak spektakuläreren, weil sie hoch rausgehen und somit Zeit ist, sie zu verstehen. Dabei wird aber vom Fahrer wen wenig Risiko eingegangen.


30 spin the globe

masirahisland

oman freie auswahl an der losbude TEXT & © FOTOS MARKUS HOHMANN FAHRER FABIAN HABERKORN & MARKUS HOHMANN

„VERDAMMT, IRGENDWER MUSS HIER VERGESSEN HABEN, DIE HEIZUNG RUNTERZUDREHEN!“ DIE AUTOMATISCHE SCHIEBETÜR DES KLIMATISIERTEN FLUGHAFENS MUSKAT ÖFFNET SICH UND WIR STEHEN FÖRMLICH VOR EINER WAND AUS HITZE. BEREITS UM 7.30 UHR MORGENS IST DAS THERMOMETER HIER IM OMAN DEUTLICH ÜBER DIE 40 GRAD GEKLETTERT. DIE LUFT ÜBER DEM ASPHALT FLIMMERT UND INNERHALB VON WENIGEN SEKUNDEN LÄUFT UNS DER SCHWEISS DIE STIRN RUNTER.

3/2010 /


32 spin the globe

B

evor wir die weitere Anreise zu unserem eigentlichen Ziel Masirah Island starten, tauschen wir die halblangen Klamotten gegen

die luftigsten im Gepäck, tragen ordentlich UV-Schutz auf die Haut auf, betanken den Leihwagen für die bevorstehenden Fahrt bis oben hin und decken uns mit ordentlich Reiseproviant ein. Je weiter wir die Hauptstadt des Sultanats hinter uns lassen, desto mehr fühlen wir uns wie an Bord einer Zeitmaschine – die in die Vergangenheit reist. Oder besser gesagt, uns in Richtung Ursprünglichkeit katapultiert. Landestypisch verhüllt gekleidete Menschen, scheinbar verlassene Häuser, keine Funkmasten, hin und wieder ein klappriges Auto oder ein Kamel, das uns entgegenkommt, und vor allem scheinbar endlose Weiten inmitten der Wüste. Der Ausdruck geringe Bevölkerungsdichte bekommt für uns ein Gesicht. Bis zum Übersetzen nach Masirah Island ist eine Strecke von circa 470 Kilometer zu bewältigen, die zum größten Teil durch die Wüste Wahiba Sands führt. An der Fährstation „Sanah“ angekommen, sind umgerechnet 19 Euro Fährpreis pro Vehikel fällig. Hier setzen mehrere Fähren nach Masirah über. Wer einen Fahrplan erwartet, liegt daneben. Je nach Bedarf ist Fährbetrieb von 6.00 Uhr morgens bis spätestens 15.00 Uhr nachmittags. Da die Fähren nicht allzu groß sind, gilt: Wer zuerst kommt, malt zuerst. Nicht abdrängen lassen und ruhig etwas frech sein. Dass die Temperatur hier unter der im Landesinneren liegt, war schon an der Küste des Festlandes zu bemerken. Auf der Fähre wird es aber noch deutlicher: Dazu noch etwas Wind und wir empfinden die Fahrt als angenehm. An der nördlichen Inselseite legt unsere Fähre nach eineinhalb Stunden an und wir werden auch schon vom Gründer der Kitestation auf Masirah Island – Alex Friesl – erwartet. Bis wir jetzt endlich an unserem Reiseziel angekommen sind, liegen ab Flughafen München doch schon ungefähr 5400 Kilometer Strecke und 16 Stunden hinter uns. Eine Anreise, die einerseits anstrengend, aber andererseits abenteuerlich ist und sich in den folgenden Tagen als wirklich mehr als lohnend herausstellt!


34 spin the globe

Obwohl bereits im Juli 2002 das damalige Team von Takoon diese Insel als Kitejuwel entdeckt hat, ist Alex der Erste, der den Mut fasst und neun Jahre später die erste richtige Station für Kiter aufbaut. Sein Kitecamp liegt optimal, zentral auf der Insel, in der Nähe der Ortschaft Sur Masirah Island. Man merkt sofort, dass er weder Kosten noch Mühen gescheut hat, um etwas Ordentliches und auch Vernünftiges anbieten zu können. Hier hat man gleich einen riesengroßen perfekten Spot für feinsten Freestyle mit komplettem Stehbereich direkt vor der Nase. Neben den üblichen Stationsleistungen wie Kiteunterricht nach VDWS-Standard, Rettungsboot, Süßwasserduschen und Storage wird auch gleich die Unterkunft in sturmsicheren schweren Zelten mit angeboten. Ausgiebiges Frühstück und reichhaltiges Abendessen nimmt man in der wind- und sonnengeschützten Chill-out-Area zu sich. Für den kleinen Hunger zwischendurch gibt es leckere Snacks. Wer eine Unterbringung im Hotel bevorzugt, dem wird auch gern mit Rat und Tat vermittelnd zur Seite gestanden. Vom kostengünstigen Privathostel bis hin zum noblen Swiss-Bell-Hotel stehen einem alle Möglichkeiten offen. Kurz vor unserer Ankunft ist ein Wirbelsturm namens Peth über die größten Teile des Landes gefegt. Dieser hat nicht nur die Bauten der Insel ziemlich in Mitleidenschaft gezogen, sondern auch noch das sonst sehr sichere Windsystem ordentlich durcheinandergefegt. Die ersten beiden Tage ist es ziemlich windstill und brütend heiß. Wir nutzen diese Zeit, um fast die komplette Insel zu erkunden. Masirah Island liegt im Indischen Ozean und erstreckt sich über circa 65 Kilometer von Norden nach Süden. An der schmalsten Stelle von Westen nach Osten ist sie etwa dreizehn Kilometer breit. Ein Jeep oder Allrad-Fahrzeug ist nicht unbedingt nötig, da alle Straßen gut befestigt sind und oftmals in der Nähe des Ufers verlaufen. Schnell merken wir, dass wir auf dieser Insel all unseren Kiteträumen und Sehnsüchten nachkommen können. Als ob wir an der Losbude die freie Auswahl ergattert hätten. Stehbereiche, kleine Welle, größere Wellen, glattes Wasser und spiegelglattes Wasser. Such dir aus, was du willst – für jeden Geschmack und auch jede Könnensstufe ist etwas dabei. Traumhaft ist es auch, wenn man einfach mal stehen bleiben kann, wo es gefällt, das Material aufbaut und – zack – rausgeht. Die Windstatistiken der einschlägigen Wetterseiten sprechen für sich. Mitte Mai packt der Monsun aus südwestlichen Richtungen mit einem Mittel von 20 Knoten an und bläst bis Ende September konstant durch. Die stärkste Zeit ist von Mitte Juni bis Mitte August. Hier zeigt einem der Windmesser gern mal Windgeschwindigkeiten jenseits der 30 Knoten an. Kleine Tüten sind dann gefragt.

W E R H I E R H E R E I N E R E I S E P L A N T, K A N N N O R M A L E R WEISE GETROST KITEGRÖSSEN JENSEITS DER ZWÖLF Q U A D R AT M E T E R Z U H A U S E L A S S E N U N D L I E B E R A L S E R G Ä N Z U N G E I N E N S TA R K W I N D K I T E I N S G E P Ä C K S T E C K E N .

3/2010 /


36 spin the globe

STEHBEREICHE, KLEINE WELLE, GRÖSSERE WELLEN, G L AT T E S W A S S E R U N D S P I E G E L G L AT T E S W A S S E R . S U C H DIR AUS, WAS DU WILLST – FÜR JEDEN GESCHMACK UND AUCH JEDE KÖNNENSSTUFE IST ETWAS DABEI.


38 spin the globe

Wer hierher eine Reise plant, kann normalerweise ge-

Fischen mit dem Netz auf Omaniart, verschiedene Be-

trost Kitegrößen jenseits der zwölf Quadratmeter zu

sichtigungen, Restaurantbesuche oder einfach nur

Hause lassen und lieber als Ergänzung einen Stark-

herrliches Nichtstun lassen auch nach mehreren Ta-

windkite ins Gepäck stecken.

gen keinen Lagerkoller im Camp aufkommen. Bevor wir nach zehn Tagen schweren Herzens in Richtung

Am zweiten Abend zeigt uns Alex Logger Head-

Heimat aufbrechen, besichtigen wir noch die einzi-

Schildkröten, die wir beim Ablegen ihrer Eier beob-

ge für Touristen frei zugängliche Moschee Sultan

achten dürfen. Diese Tiere graben unter größter An-

Qaboos im brodelnden Muskat und starten anschlie-

strengung zwei Löcher in den trockenen Strand und

ßend nonstop nach München.

legen in eins davon bis zu 200 Eier. Das zweite Loch

SCHNELL MERKEN WIR, DASS WIR AUF DIESER INSEL ALL UNSEREN KITETRÄUMEN

wird eigentlich nur als Finte für Nesträuber gebud-

Wer nun das Los der freien Auswahl auf Masirah Is-

delt. Wir bitten aber an dieser Stelle jeden Besucher,

land ziehen will, sollte sich unbedingt bewusst sein,

diesen absolut schützenswerten Tieren mit dem nöti-

dass es in jeder Hinsicht eine extreme Destination

gen Respekt zu begegnen und keinesfalls ohne erfah-

ist. Die Kultur, die Landschaft, die hohen Temperatu-

renen Führer dieses Naturspektakel zu bewundern!

ren und nicht zu vergessen der starke Wind. Party-

UND SEHNSÜCHTEN NACHKOMMEN KÖNNEN.

Freaks und Familien kommen auf dieser ursprüngliAls sich am dritten Tag das Windsystem wieder ein-

chen verzauberten Insel verständlicherweise nicht auf

pendelt, knallt es und auch die Temperaturen sinken

ihre Kosten.

deutlich. Endlich können wir unserer freien Auswahl nachkommen. Vor der Station gönnen wir uns erstmal als Warm-up eine nette Flachwasser-Session, bevor wir auf der östlichen Inselseite in den Wellen kiten. Sehr schnell stellen wir fest, dass fast die ganze Insel aus Spots besteht. Unterschiedlichste Bedingungen und eine beeindruckende Landschaft lassen keine Langeweile aufkommen. Wie ein Märchen aus 1001 Nacht kommen uns die unbeschreiblich menschenleeren Buchten und Lagunen vor.

Über diesen „Spin The Globe“-Bericht hat unser Redakteur Markus Hohmann wieder eine begleitende Video-Dokumentation erstellt. Den Link dazu findest du ab dem 18.07.2010 auf www.kitelife.de oder direkt auf www.markus-hohmann.com! Buchung und weiterführende Informationen unter www.kiteboarding-oman.com, www.surf-action.com und www.oman-24.com Empfohlene Fluggesellschaft: Oman Air.

3/2010 /


40 wortwechsel

H

ey Matty, du bist Musiker und zugleich ein sehr guter Surfer. Worin siehst du diese enge Beziehung zwischen Musik und Sportarten wie Surfen oder Skaten? Musik und Surfen sind sich so ähnlich. Wenn ich

Musik spiele, dann fühlt es sich genauso kraftvoll an, wie wenn ich in der Welle oder beim Skaten bin. Es umgibt dich etwas Schönes, das du nicht in Worte fassen kannst. Außerdem hält mich der Sport fit. Einige deiner Songs handeln eben genau davon. Der Schönheit des Meeres, Wellen und Surfen. Was macht für dich den Ozean zu etwas Besonderem? Der Ozean ist rundum gut für mich. Jeder, der aufs Meer schaut, weiß, was ich meine. Allein am Strand entlanglaufen ist Balsam. Du hast mittlerweile dein drittes Album rausgebracht und das mit 21. Du zählst zweifelsohne zu einem der besten Musiker in der Surfszene. Wie kommt es, dass du es erst jetzt nach Europa schaffst und auf Tour gehst? Ich hatte einfach nicht die richtigen Kontakte vorher, um an Shows ranzukommen. Jetzt habe ich die und freue mich wie Sau, dass es endlich klappt. Ich habe gehört, dass Deutschland superschön sein soll. Ich freu mich total drauf. Das höre ich. Wann werden wir dich in Deutschland sehen können? Ich werde Mitte August nach Deutschland kommen und überall unterwegs sein. Am besten Anfang August noch einmal auf meiner Seite nachschauen, da ich das noch nicht genau weiß.

„ W E N N I C H M U S I K S P I E L E , D A N N F Ü H LT E S S I C H GENAUSO KRAFTVOLL AN, WIE WENN ICH IN D E R W E L L E O D E R B E I M S K AT E N B I N . “

Für viele von uns ist dein Zuhause einer der besten Orte auf der Welt. Du wohnst fünf Minuten vom Strand entfernt, kannst jeden Tag surfen und kiten gehen. Hast du kiten überhaupt schon mal ausprobiert? Nein, Mann. Ich war immer so mit dem Surfen beschäftigt. Ich befürchte, dass ihr jetzt ganz schön kotzen müsst, wenn ihr das hört. Überhaupt Bock, das mal auszuprobieren? Klar. Das wäre der Hammer. Ich will es unbedingt mal ausprobieren, seitdem ich mir das vor Kurzem erst richtig ange-

14minuten mitmattgresham INTERVIEW MATHIAS WICHMANN

ES GIBT NICHT VIELE 21-JÄHRIGE, DIE BEREITS AUSZEICHNUNGEN ENTGEGENNEHMEN DURFTEN, SEIT SIEBEN JAHREN AUF DER BÜHNE STEHEN UND BEREITS IHR DRITTES ALBUM VERÖFFENTLICHT HABEN. HINZU KOMMEN NOCH STETS VERKAUFTE SHOWS, DIE MATT GRESHAM DREIMAL DIE WOCHE RUND UM PERTH/WESTAUSTRALIEN GIBT. ZWISCHENDURCH FINDET MAN IHN IN DER WELLE VON SOUTH BEACH BEIM WELLENREITEN. MATT GRESHAM IST EINER DER, WENN NICHT GAR DER TALENTIERTESTE BLUES-, FOLK- UND REGGAEMUSIKER WEST-AUSTRALIENS.

schaut habe. „June”, Matts nunmehr drittes Album, ist jetzt auch in Europa erhältlich und ein absolutes Muss

Okay. Hier ist der Deal. Du bringst mir das Surfen richtig bei und ich dir

im gut sortierten CD-Regal. „June“ erhielt bereits

das Kiten. Deal, bro.

vier Songwriting-Auszeichnungen in Australien. Matt Greshams Einflüsse, wie zum Beispiel Xavier

Lass uns noch mal auf die Musikszene in Australien zu sprechen kommen.

Rudd, Paul Simon oder Kings of Convenience,

In jedem Pub spielen fast täglich sehr gute Bands. Warum denkst du, gibt

sind nicht von der Hand zu weisen, obgleich er

es so viele gute Musiker in Australien? Ich glaube, dass die Community hier ein-

seinen Liedern einen eigenen Stil mitgibt. Sein

zigartig ist. Es gibt keine Rivalitäten zwischen den Musikern, sondern man unterstützt

Stimmvolumen ist bemerkenswert und die Art,

sich, wo es nur geht. So etwas gibt einem wahnsinnig viel Inspiration und Kraft, um

in der er es schafft, Gitarre und Gesang zu

weiterzumachen.

kombinieren, zumeist als One-Man-Band, gibt es kein zweites Mal. Wassersportler sind eben die

Wir freuen uns darauf, dich in Deutschland sehen zu können. Vielleicht

besseren Musiker. Um mal reinzuhören, schau

bringst du auch etwas Wärme aus Australien mit für uns. Danke für das Inter-

auf www.myspace.com/mattgresham nach.

view. Denk an den Deal!


42 spin the globe

elgouna TEXT & © FOTOS TIM JACOBSEN

WER EIN PAAR WOCHEN ZURÜCKDENKT, DER KANN SICH NOCH AN DIE ISLÄNDISCHE ASCHEWOLKE ERINNERN. UND DASS DIESE DER GRUND WAR, DIVERSE FLUGHÄFEN IN GROSSE HOTELS ZU VERWANDELN, WEIL VIELE DER GEBUCHTEN FLÜGE GECANCELT WURDEN. GERADE ALS DIE GRAUE WOLKE AUS STAUB SICH DANK DER WINDRICHTUNG WIEDER ÜBER EUROPA BREITMACHEN WOLLTE, GING ES FÜR UNS NACH ÄGYPTEN – UND ZWAR IN DAS RESORT „EL GOUNA“ AM ROTEN MEER. WÄHREND DES FLUGES MACHTE ICH MIR SCHON GEDANKEN, WIE WIR WOHL MIT FÄHREN, AUTOS, ZÜGEN ETC. ZURÜCK NACH DEUTSCHLAND KOMMEN KÖNNTEN, SOLLTE DIE FLUGSICHERHEIT WIEDER ALLE FLÜGE STOPPEN. ODER EINFACH DOCH MAL EINE WOCHE LÄNGER IN ÄGYPTEN BLEIBEN?

Angekommen am Flughafen Hurghada kam es mir vor, als wäre ich nie weg gewesen aus Ägypten, denn die Umbauten sind immer noch voll im Gange. Vor fünf Jahren hatte ich mein letztes Erlebnis hier in der warmen Wüste mit damals sehr mäßigem Wind und einigen enttäuschenden Erfahrungen. Doch ich wollte dem Land Ägypten eine neue Chance geben. Und vorweggesagt: Es hat sie mehr als genutzt! Ein sehr netter Busfahrer wartete bereits auf uns am Flughafen und shuttelte uns direkt in das nahe gelegene El Gouna. Generell wird in Ägypten immer ohne Licht gefahren – auch nachts! Ein kurzes Aufblinken und eine kleine „Lichtkonversation“ mit dem Gegenverkehr gehört hier allerdings zum guten Ton und ist völlig normal. Unser Vier-Sterne-Hotel war das Three Corners Ocean View, welches zu den 14 Hotels des Resorts gehört. Unseren Ausblick auf die einzelnen Lagunen und das Rote Meer kann man nur mit traumhaft beschreiben. Das Beste allerdings war, dass nicht wie vor fünf Jahren nur ein laues Lüftchen wehte, sondern richtig viel Wind, der tolle Tage auf dem Wasser versprach. Am nächsten Tag war es dann so weit. Nach einem leckeren Frühstück wurde erst mal El Gouna genau unter die Lupe genommen. Eine Fahrt durch die Lagunen mit dem Boot ist ein absolutes Muss und verschafft einen perfekten Überblick über die Strände, Lagunen und Inselgruppen des umweltfreundlichsten Urlaubsziels in Ägypten. Solltest du nicht so „bootsfest“ sein, dann kannst du auch gut ein sogenanntes „TukTuk“ oder „TokTok“ nehmen, um dir die preisgekrönte Architektur der Stadt anzuschauen. TukTuks und TokToks sind Gefährte ähnlich den altbekannten Rikschas, die in der Stadt die gesamte Zeit herumfahren und so das Taxi ersetzen. Ein kleines Handzeichen und schon wirst du für umgerechnet 80 Cent in dem Resort von A nach B gefahren, egal ob es sich dabei um 20 Meter oder 20 Kilometer handelt, der Preis bleibt gleich. Mit lockeren sechs Beaufort kam der warme Wind über das Rote Meer, also absolute Traumbedingungen für die Kite Jamboree, die während des Aufenthaltes in der Kitestation Red Sea Zone vom 16. bis 23. Mai 2010 stattfand. Das Team der Red Sea Zone ließ es sich nicht nehmen, hier neben den normalen Kitekursen und Workshops

3/2010 /


44 spin the globe

einen wirklich tollen Event durchzuführen. Die Station ist eine sehr professionelle Kiteschule mit dem neusten Leihmaterial zu Topkonditionen. Neben diversen Wettkämpfen konnte man noch an Fashionshows, Materialtests, Workshops und an dem KB4 Girls Camp mit der neunfachen Weltmeisterin Kristin Boese teilnehmen. Bei den Wettkämpfen der Kite Jamboree treten Profis und Amateure gleichermaßen an und werden von einer professionellen Jury sowie von den einzelnen Zuschauern bewertet. Jeder hat die Möglichkeit, ein Voting für einen bestimmten Fahrer abzugeben und ihn damit auf die vorderen Plätze zu setzen. Ganz klar stehen aber auch bei diesem Event der Spaß und das gemeinsame Zusammensein auf dem Wasser im Vordergrund. Der Heat wird zum Beispiel traditionell mit einer Vuvuzela „angehornt“, die seit der Fußball-Weltmeisterschaft wahrscheinlich jeder kennt. Sollten es

DISTANZ VON

noch nicht alle Fahrer geschafft haben, aufs Wasser zu kommen, dann wartet man

EL GOUNA NACH …

eben noch ein paar Minuten, damit alle Teilnehmer die Chance haben, bei der Kite

... Kairo 430 km

Jamboree mitzufahren. Trotz des entspannten Ablaufes ist das Niveau des Contests

... Hurghada 22 km

hoch, da die professionellen Kitesurfer auf der Kite Jamboree zeigen, was sie über

... Luxor 300 km

die Wintermonate antrainiert haben.

... Aswan 500 km

BEI DEN WETTKÄMPFEN DER KITE JAMBOREE TRETEN P R O F I S U N D A M AT E U R E G L E I C H E R M A S S E N A N U N D WERDEN VON EINER PROFESSIONELLEN JURY SOWIE V O N D E N E I N Z E L N E N Z U S C H A U E R N B E W E R T E T.

Unter anderem machte besonders Asia Litwin aus Polen, der 2009 Zweiter beim PKRAFreestyle der Männer wurde, mit sensationellen Tricks auf sich aufmerksam. Die 30 Teilnehmer aus neun verschiedenen Ländern hatten auch die Möglichkeit bei North, F-One, Crazy Fly, Sp and Choc, Mr Kitesurf, Best oder Nobile das neuste Material zu testen und auszuprobieren. Jedes der Brands hatte eine Präsentationsfläche und natürlich Fachpersonal vor Ort, um allen Fragen der Besucher Rede und Antwort zu stehen. Ein ganz besonderer Fokus wurde auf das KB4 Girls Camp mit Kristin Boese gelegt. Das vierte KB4 Girls Camp der Worldtour besuchte die Kite Jamboree in Ägypten. Mit mehr als 30 Knoten Wind hatten die Mädels aus den verschiedensten Ländern allerdings nicht gerade das einfachste Los gezogen, ein entspanntes Kitecamp durchzuführen. Doch dank des IKO-Sicherheitschecks gab es für Kristin keinerlei Bedenken, die gesamte Girl Power auf das Wasser zu lassen. Eine gute Entscheidung, denn die Teilnehmer des Camps waren auf dem Wasser nicht mehr zu bremsen und heiß auf das Erlernen neuer Tricks durch das Coaching von Kristin Boese.

3/2010 /


46 spin the globe

KITE JAMBOREE

Nachdem tagsüber jede Menge Action auf dem Wasser zu sehen war, wurden abends

1ST DAY OF COMPETITION

tolle Partys in der Red Sea Zone oder im Papas Island veranstaltet. Mit Ministry of Sound, 13 Daze oder The Misfitz war Stimmung garantiert. Wer von dem Tag auf

FREESTYLE, category: woman

dem Wasser einfach nur müde war, der konnte in diversen Bars oder Restaurants

1. Michalina Laskowska POLAND

den Tag ausklingen lassen und entspannen. Um sich für den nächsten Tag fit zu

2. Kristin Oja ESTONIA

machen, sollte man sich auf jeden Fall eine Massage im Rhianna Resort direkt in der

3. Patrycja Trawczyska POLAND

Hotelanlage des Three Corners Ocean View gönnen oder sich im Fitnessbereich mit

FREESTYLE, category: amateur

diversen Saunen regeneriert.

1. Gehad Mahmoud „Gogo“ EGYPT 2. Barry Garwood UNITED KINGDOM

El Gouna ist wirklich ein Resort der besonderen Klasse. Wer möchte, der kann bei

3. Robbie Feldman HOLLAND

windfreien Tagen die Riffe des Roten Meeres erforschen und bei diversen Tauchgän-

FREESTYLE, category: pro

gen mit einem Boot oder bei Schnorchelkursen die Tiefen des Wassers und ihre Be-

1. Sergey Belmesov RUSSIA

wohner erblicken. Möchte man lieber festen Boden unter den Füßen behalten, dann

2. Emad Mahmoud EGYPT

sollte man zum Beispiel die 18-Loch-Meisterschaftsgolfanlage besuchen. Ein weiterer

3. Mohamed Hosny „Momo“ EGYPT

Golfplatz ist bereits im Bau und soll dem Resort angeschlossen werden. Wasserski, Wakeboarden und Parasegeln können genauso ein Bestandteil eines Aufenthalts in El

2ND DAY OF COMPETITION

Gouna sein wie Segeln und Hochseefischen oder eine Quad-Safari. Besonders für Kinder bietet El Gouna diverse Möglichkeiten, um sich zu beschäftigen. Ganztägig ge-

KITELOOP

öffnete Mini-Clubs werden in vielen Hotels bereitgestellt, außerdem bietet das Resort

1. Marek „Murphy“ Zach CZECH REPUBLIC

Kindertauchkurse, Ponyreiten, Tennis, Malkurse, Minigolf, Cart fahren oder Minigolf.

RACE, category: open 1. Amr „Nemo“ El Sayd EGYPT

WWW.ELGOUNA.COM

2. Mohamed „Momo“ Hosny EGYPT 3. Michalina Laskowska POLAND RACE, category: man 1. Amr „Nemo“ El Sayd EGYPT 2. Mohamed „Momo“ Hosny EGYPT 3. Denis Zurik POLAND RACE, category: woman 1. Michalina Laskowska POLAND 2. Kristin Oja ESTONIA 3. Dagmara Dentkiewicz POLAND 3RD DAY OF COMPETITION EGYPTIAN CHAMPIONSHIP 1. Mohamed Hosny „Momo“ 2. Gehad „Gogo“ Mahmud 3. Amr „Nemo“ El Sayd 3 4TH DAY OF COMPETITION HANGTIME, category: man 1. Toby Bräuer 6,18 s GERMANY 2. Robbie Feldman 5,32 s HOLLAND

KRANKENHAUS

3. Kihwan Kwon 5,1 s KOREA

Voll ausgestattetes Krankenhaus nach europäischem Standard für alle medizinischen Be-

HANGTIME, category: woman

handlungen einschließlich Zahnarzt, Kinderarzt, Augenarzt, Allgemeinchirurgie, Intensivstati-

1. Michalina Laskowska 4,85 s POLAND

on, plastische Chirurgie und Neun-Personen-Dekompressionskammer. Es ist leicht erreichbar

2. Dagmara Dentkiewicz 3,87 s POLAND

und in unmittelbarer Nähe aller Hotels.

3/2010 /


trauns e e

48 spin the globe

WARUM IN DIE FERNE SCHWEIFEN, WENN DAS GUTE LIEGT SO NAH … ES MUSS NICHT IMMER GLEICH EINE WEITE FLUGREISE UND EIN GROSSES STEHREVIER SEIN, UM EINE SCHÖNE SESSION AUF DEM WASSER ZU HABEN. JEDER, DER SCHON EINMAL VOR EINER TOLLEN KULISSE GEKITET IST, WEISS DAS ZU GUT. NICHT WEIT ÖSTLICH DER MOZARTSTADT SALZBURG, UMGEBEN VON DEN ATEMBERAUBEND SCHÖNEN BERGEN DES HÖLLENGEBIRGES UND IM HERZEN DES SALZKAMMERGUTS GELEGEN, ERSTRECKT SICH EINER DER VIELEN UND WAHRSCHEINLICH EINER DER SCHÖNSTEN SEEN ÖSTERREICHS – DER TRAUNSEE. TEXT & FAHRER STEFAN SPIESSBERGER © FOTOS AXEL BOHN

3/2010 /


50 spin the globe

M

an kann es nicht anders sagen, der Traun-

einer Konstanz, die nur an wenigen Spots im euro-

see gehört in Österreich zu den Top-Spots

päischen Raum vorzufinden ist. Man sollte jedoch für

für Wind- und Kitesurfer. Die Thermik –

die weniger windreichen Tage mit zwölf bis 15 Kno-

konstant wie das Gebläse eines Haarföhns – und die

ten stets großes Material im Gepäck zu haben. Je-

Traunmündung, die dank ihrer Strömung auch bei

doch bedeutet das längst nicht, dass man bei diesen

weniger Wind für Spaß am Wasser sorgt, machen die

Bedingungen allein auf dem Traunsee unterwegs ist.

Bedingungen an diesem Spot im Herzen Österreichs

Es wissen nun einmal immer mehr die Vorzüge des

einzigartig. Anfangs waren es zahlreiche Windsurfer

Spots zu schätzen.

und Segler, die den Alpensee als fixen Ort ihrer Freizeitgestaltung einzuplanen wussten. Heute hingegen

Das Herzstück des Spots ist die Traun, ein Fluss, der

liegt der See fest in den Händen der Kitesurfer.

bei Ebensee in den Traunsee mündet. Die Strömrich-

DAS HERZSTÜCK DES

tung des Flusses ist der Richtung des Windes genau

SPOTS IST DIE TRAUN,

Schon vor sechs Jahren, als ich verzweifelt versuchte,

entgegengesetzt. Daraus ergibt sich besonders bei

EIN FLUSS, DER BEI

mit meinem 6,4-Quadratmeter-Segel beim Windsurfen

hohem Wasserstand eine perfekte Flachwasserpiste

mein Board ins Gleiten zu bringen, wurde mir zu-

zum Freestylen. Aufgrund der Strömung kann im

nehmend bewusst, dass Kitesurfen am Traunsee der

Fluss auch bei extrem wenig Wind gefahren werden.

ideale Sport sein könnte. Wahrlich, Starkwind ist hier

Jeder, der schon einmal das Vergnügen hatte, bei

nicht häufig vorzufinden, doch wenn die einzelnen

Strömung zu kiten, weiß, wie viel Spaß man so ha-

Faktoren zusammenkommen, die die Thermik benötigt,

ben kann. Doch kommt es nicht selten vor, dass so

um so richtig in Schwung zu kommen, wird der See

mancher den abflauenden Wind nicht beachtet und

regelrecht zum Paradies. Speziell in der ersten Hälf-

in der Traun seine Runden zieht. Dann gestaltet sich

te der Saison, also von März bis Juni, erreicht der

das Zurückkehren an den Startplatz in Rindbach je-

Wind nicht selten 17 bis 18 Knoten. Und das mit

doch nicht immer einfach.

EBENSEE IN DEN T R A U N S E E M Ü N D E T.


52 spin the globe

In Rindbach, einem Ortsteil von Ebensee, befindet sich

Doch ist Ebensee nicht die einzige Möglichkeit, um

Die Startmöglichkeiten an diesem Spot sind jedoch

ausreichend Platz zum Aufbauen und Starten. Sowohl

am Traunsee kiten zu gehen. Oft wird der See auch

stark begrenzt. Auf einer kleinen Insel ist gerade

Kitesurfer als auch Windsurfer gehen hier ins Wasser. An

als „kleiner Gardasee“ bezeichnet, denn wie am Gar-

einmal Platz, um seine Leinen auszulegen und zu

schönen Sommertagen kann es deswegen auch ziemlich

dasee gibt es auch hier eine Thermik, die in den

starten. Ist man jedoch erst einmal am Wasser und

eng zugehen. Deswegen ist es extrem wichtig, sich im-

frühen Morgenstunden aufkommt. Der Top-Spot für

die Sonne beginnt sich langsam hinter den Bergen

mer vorbildlich zu verhalten. Schließlich lockt es auch

diese Thermik heißt Traunkirchen – ein kleiner idyl-

MIT MUSIK,

hervorzuheben, legt der Wind meist noch einmal zu

viele Badegäste an den See, der uns zum Kiten unbe-

lischer Ort zwischen Gmunden und Ebensee. Der

GETRÄNKEN UND

und entschädigt einen für den etwas schwierigen

dingt erhalten bleiben sollte. Neben den tollen Kitebe-

Frühwind ist sehr interessant. Weht dieser Wind, so

dingungen bietet der See auch eine gute Infrastruktur.

steht einem mit großer Gewissheit ein super Tages-

DIVERSEN SPEISEN

Start. Generell ist der Frühwind etwas stärker als die Nachmittagsthermik in Ebensee. So kann dieser auch

So kann man nach der anstrengenden Session am Kiosk

beginn ins Haus. Er beginnt meistens schon in der

W I R D D E R TA G

und der dazugehörigen Kiteschule direkt am Spot su-

zweiten Nachthälfte, bis er ungefähr zwischen neun

AM SEE MEIST

erreichen. Und was kann es Schöneres geben, als

per entspannen. Mit Musik, Getränken und diversen

und zehn Uhr wieder abflaut. Das heißt also Kiten

ABGESCHLOSSEN.

einen Tag bei Sonnenaufgang mit einem Zehner vor

Speisen wird der Tag am See meist abgeschlossen.

im Morgengrauen und ist nichts für Langschläfer.

das eine oder andere Mal bis zu sechs Windstärken

Bergkulisse zu beginnen.

3/2010 /


DIESEM SPOT IM HERZEN ÖSTERREICHS EINZIGARTIG.

A M W A S S E R S O R G T, M A C H E N D I E B E D I N G U N G E N A N

I H R E R S T R Ö M U N G A U C H B E I W E N I G E R W I N D F Ü R S PA S S

HAARFÖHNS – UND DIE TRAUNMÜNDUNG, DIE DANK

D I E T H E R M I K – K O N S TA N T W I E D A S G E B L Ä S E E I N E S

54 spin the globe

INFOS EBENSEE/RINDBACH: Die Thermik funktioniert nur bei

INFOS TRAUNKIRCHEN: Leider ist dieser Wind nicht so leicht vorherzusa-

Schönwetter. Verstärkt wird der Wind meist durch eine Nord-

gen wie die Thermik in Rindbach. Man muss ein paar Grundregeln beach-

ost- bis Südostströmung. Mit dieser Unterstützung sind fünf

ten, damit man einschätzen kann, ob der Wind geht. So muss zum fast

Windstärken keine Seltenheit. Der Wind beginnt gegen elf Uhr

wolkenlosen Himmel am Feuerkogel ein West- bis Nordwestwind wehen,

und flaut im Laufe des Nachmittags um etwa 15 bis 16 Uhr

in Salzburg sollte zudem Südwind verherrschen. Je stärker die Gegensätze,

wieder ab. In Rindbach findet man zahlreiche Parkplätze und

umso besser sollte der Frühwind funktionieren. Ideale Wetterwerte sind zum

eine große Wiese vor. In den Sommermonaten hat man eine

Beispiel: Feuerkogel NW 30 km/h und Salzburg Süd 20 km/h. Diese Wetter-

Parkgebühr zu bezahlen. Rindbach ist in den letzten Jahren sehr

lage tritt meist vor oder nach einer Front auf.

bekannt geworden und daher kann es auch mal voll werden. ANFAHRT: Von Salzburg gibt es zwei Möglichkeiten, an den Topspot TraunANFAHRT: Von Salzburg kommend fährt man Richtung Bad

kirchen zu kommen. Zum einen kann man über Bad Ischl/Ebensee Richtung

Ischl und dann weiter Richtung Linz/Gmunden. Circa einen Ki-

Gmunden anfahren. Zum anderen kann man aber auch die A1 nehmen.

lometer vor Ebensee biegt man von der Bundesstraße rechts ab

(A1 Richtung Linz, Ausfahrt Regau). Hier nun Richtung Gmunden und dann

Richtung Rindbach und erreicht zwei Minuten später den Strand.

Richtung Ebensee. Traunkirchen befindet sich circa zehn Kilometer nach

Von Linz kommend nimmt man auf der Autobahn A1 die Ab-

Gmunden. Es gibt Parkmöglichkeiten im Ortszentrum, von wo aus das Ma-

fahrt Regau. Dann weiter Richtung Gmunden und Ebensee.

terial ungefähr 50 Meter zum Wasser getragen werden muss.


56 spin the globe

kitethebaltic TEXT SABINE SCHMIDT & MATHIAS WICHMANN © FOTOS JÖRG VOLENEC (KITE THE BALTIC)

auf zu neuen horizonten

ACHT UNVERGESSLICHE TAGE LIEGEN HINTER MIR. ICH BIN AM ENDE EINER REISE.

Da wir dafür alle Kraft brauchen, wird kurz vor Tores-

ES WAR EIN GROSSES ABENTEUER UND EIN GELEBTER TRAUM, WELCHER VOR

schluss eine Großbestellung beim Pizzaservice geordert.

EINEM JAHR MIT EINER VERRÜCKTEN IDEE BEGANN. DIE IDEE — DAS SEGELN AUF

Wir alle freuen uns riesig Nachwuchspiraten zu sein,

EINEM RICHTIGEN GROSSEN DREIMASTSCHONER MIT DER LEIDENSCHAFT DES KITENS

was wir mit einer ersten Party an Board auch gebüh-

AN EINSAMEN STRÄNDEN ZU VERBINDEN. DAFÜR WOLLTE ICH MÖGLICHST WENIG

rend bestätigen. Das Bier wird angestochen, der Ha-

GELD AUSGEBEN UND AUCH NICHT TAGELANG DIE FLUGHÄFEN DIESER WELT BE-

vanna kommt auf den Tisch, jede Menge Seemanns-

SUCHEN, UM ERSCHÖPFT AN BORD UND IN DEN URLAUB ZU GEHEN. ICH RECHER-

garn wird gesponnen, eine Gitarre ausgepackt und es

CHIERTE, BEFRAGTE ALTE SEGLER UND KONNTE IM AUGUST VERGANGENEN JAHRES

wird in die Saiten gehauen. Ich glaube, die Letzten

DEN KAPITÄN DER „HENDRIKA BARTELDS“ FÜR MEINE IDEE BEGEISTERN.

entern die Kojen erst kurze Zeit, bevor ich mich wieder nach oben schleiche, um die Lieferung an Essen

IM MAI DIESES JAHRES ENTERTEN 30 KITESURFER DEN DREIMASTGAFFELSCHONER

und Trinken für den Trip des Großhändlers in Empfang

HENDRIKA BARTELDS UND NAHMEN KURS VON KIEL IN DIE DÄNISCHE SÜDSEE.

zu nehmen.

DAS ZIEL DES TÖRNS WAR NEBEN DER ENTDECKUNG NEUER HORIZONTE UND SPOTS DAS ZURÜCKLEGEN MÖGLICHST VIELER SEEMEILEN, SOWOHL KITEND ALS

TAG 2 KIEL–AERÖSKÖBING

AUCH SEGELND. DENN JEDE MEILE ENTSPRACH DEM WERT EINES EUROCENTS FÜR

Drei Stunden Schlaf für einen Sonnenaufgang – nicht

DAS CHARITYPROJEKT „VIVA CON AGUA DE ST. PAULI“ IN HAMBURG, WELCHES

mehr. Der Großhändler kommt, wie befürchtet, statt

SICH DAFÜR EINSETZT, DASS DIE MENSCHEN IN ENTWICKLUNGSLÄNDERN ZUGANG

um sechs Uhr um kurz vor zehn auf die Blücherbrü-

ZU SAUBEREM TRINKWASSER ERHALTEN. DENN WASSER IST LEBEN.

cke vorgefahren. Theoretisch bin ich umsonst so früh aufgestanden, praktisch habe ich die Ruhe vor dem Aufwachen der anderen extrem gut nutzen und ge-

TAG 1 KIEL

A

nießen können. Um 10.00 Uhr fährt der LKW des

n der Blücherbrücke sammeln sich die ersten Mitabenteurer. Auf Deck ist

Grossisten vor. An Bord befinden sich zu diesem Zeit-

noch niemand zu finden und so verkrümeln sich die Fastpiraten in ein klei-

punkt 30 hungrige Kitesurfer, eine unruhige Crew so-

nes Bistro an der Kiellinie, welches gerade am Schließen ist. Wir alle haben

wie zwei rotierende Köchinnen, denn ohne die Liefe-

einen anstrengenden Kitenachmittag hinter uns und jeder Hunger für zwei. Die Köchin

rung des Grossisten gibt es kein Frühstück. Nach dem

hat Mitleid mit uns, wie wir da so vollkommen versandet, mit vom Wind zerzausten

späten Frühstück finden wir uns in der ersten Lektion

Haaren und sonnenverbrannten Nasen aufschlagen. Es gibt noch Brot und etwas zu

im Segelsetzen wieder, die da lautet: „Vom Braam-

trinken, nur dass wir immer mehr Leute im schon geputzten Laden werden. Das miss-

zum Marssegel und zurück, Seemannsknoten und das

fällt ihr dann doch und wir brechen auf. Autos werden an der Hendrika vorgefahren

dazugehörige -garn“. Alle wollen los, schnell raus aus

und entladen, ein Materialpool sondergleichen türmt sich am Kai auf. Das Schiff liegt,

der Förde, hinauf auf das Meer. Die Sonne lacht kli-

wie kann es auch anders sein, hinter zwei anderen ganz hinten im Paket. Nachdem

scheehaft schön. Weiße Wattewolken ziehen träge

jeder von uns mit seinen Taschen einmal treppauf, treppab und über Bordwände stieg,

über den Horizont, der Wind summt in den Tauen

stellen wir fest, dass diese Art des Bestückens nicht gut ist. Eine Kette und ein Stünd-

und verspricht einen wunderbaren Tag am Wind. Ers-

chen später sind das Vor- und das Sonnendeck mit Kites und Boards übersät. Die Ka-

te Erfahrungen als Steuerfrau werden gesammelt. Ka-

binen werden bezogen. Unsere Crew stellt sich, das Schiff und den Törn vor.

pitän Sven stellt mich einfach hinter das Ruder. Ich denk noch ‚Oh wow! Ich darf auch mal versuchen’,

Die Hendrika ist ein Dreimastgaffelschoner. Sie wurde 1918 in Vlaardingen/Niederlan-

da verschwindet Sven mit den Worten: „Rechts ist

de gebaut und war ursprünglich ein Heringlogger. 1950 wurde das Schiff um neun

Steuerbord und links Backbord und dort die grüne

Meter verlängert, um mehr Fracht transportieren zu können. Im Laufe der Jahre

Tonne. Von der halten wir bitte ausreichend Abstand.“

wechselte es einige Male den Besitzer. Nach der Außerdienststellung wurde es zum

Ich erschrecke einen Hauch und frage ein wenig un-

Dreimastgaffelschoner umgebaut und komfortabel eingerichtet. Zwölf Jahre Dienst als

gläubig hinterher: „Wie? Du lässt mich hier allein?“ –

Charterschiff standen der Hendrika bevor. Anfang 2000 wurde sie von den jetzigen

„Ja, mache ich. Ein Boot steuern ist wie Autofahren.

Schiffseigentümern Robert und Mirjam Postuma gekauft und erneut liebevoll restau-

Voll easy.“ Okay, weiß der Herr der Brücke, dass ich

riert. Ein solches Segelschiff kann nicht von drei Leuten allein gesegelt werden. Das

mindestens nach rechts hinten sehr schlecht einparken

bedeutet für uns also neben dem Kiten fleißig Segel mitsetzen und jede Menge Neu-

kann? Vielleicht sollte ich ihm das noch mitteilen. Ach

es und Interessantes kennenlernen.

was! Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

3/2010 /


58 spin the globe Steuern ist wirklich nicht sehr schwer, wenn du dich auf die Trägheit des Schiffes eingespielt hast, dann ist es ziemlich einfach. Die Segel werden gesetzt, was anstrengend ist, aber schön. Mit dem Segeln ist es wie mit dem Kiten. Irgendwann ist der Wind auch einfach mal weg und macht ein Nickerchen. Ich vermute, er hat die leckere Minestrone unserer Küchenfeen probiert und liegt nun mit vollem Bauch auf dem Wolkensofa, unfähig auch nur einen Handschlag zu tun. Eine Stunde lang dümpeln wir vor uns hin, dann werden die Turbinen startklar gemacht und wir segeln unter Motor weiter. Spiegelglatt liegt die Ostsee vor uns. Die Kieler Bucht verschwindet im Dunst und am Horizont wird langsam die Küste Aerös sichtbar. Die Wolken spiegeln sich im tiefblauen Wasser und zwei Tümmler spielen mit dem Schiff und begleiten uns einen Moment. Ich setze mich zu Sven und wir planen das weitere Vorgehen. Laut Vorhersage soll am Nachmittag der Wind wieder zunehmen. Noch befinden wir uns auf Kurs nach Marstal, beschließen allerdings nach langem Hin und Her unter Motor bis nach Aerösköbing zu fahren. Wir wollen dort übernachten und am kommenden Morgen dann in der weitläufigen Bucht kiten gehen. Die meisten sind eh erschöpft vom Havanna der Nacht zuvor, der Sonne, der Seeluft und den vielen Eindrücken. Eine Viertelstunde, nachdem die Kursänderung bekannt gegeben ist, wacht unser bester Freund vor dem Himmelsorchester aus der Siesta auf, schaut erschrocken auf seinen Wecker und stellt fest, dass er schon lange hätte arbeiten müssen. Spontan entwickeln sich Schaumkronen am Horizont. Die chillige Meute wird vom Bootsmann aufgescheucht und die Segel werden getrimmt. Wir liegen gut am Wind und nehmen an Fahrt auf. Noch vor der avisierten Zeit sind wir in Aerösköbing. Ein stilles Örtchen, verschlafen, verträumt, mit kleinen bunte Häuschen, freundliche Menschen, die allesamt strohblond sind, erwartet uns. Noch während wir anlegen, präparieren die ersten Verrückten das Material für eine Sonnenuntergangssession. Ernie, unser Klappfahrrad, wird aufgebockt und ich gehe erstmal schnell auf Spoterkundung. Ich sause an den Strand. Es ist eine breite, lang gezogene Bucht und wir haben wunderbaren Wind, der ausreichend für zwölf Quadratmeter ist. Trotz der Müdigkeit bauen einige noch ihre Schirme auf. Ein Stündchen ist den Jungs vergönnt, dann verschwindet die Sonne nach getaner Arbeit glutrot und postkartenreif hinter dem Horizont. Wir besprechen noch kurz mit der Crew den Plan für den kommenden Tag. Es sieht so aus, dass bis mittags gekitet wird und dann Segel gesetzt werden, um nach Avernakö aufzubrechen. Dort werden wir vor Anker gehen und die Nacht verbringen. Das bedeutet Lektion 2 im Segeln lernen — reichlich heißen Tee für die Wache kochen!

TAG 3 AERÖSKÖBING—AVERNAKÖ Logbuch Aerösköbing—Avernakö Kurs 300° NNW, 6 Knoten, Luftdruck 1025, Tendenz steigend, 5 Windstärken, diesig, gute Sicht Der morgendliche Blick aus den Luken verspricht viel Spaß, vorerst zumindest. Der Wind hält sein Versprechen und spielt ein schönes Morgenkonzert. Überall sind Schaumkronen, über den Himmel fliegen tiefe Wolkenfetzen und die Bäume schaukeln im Wind. Der alten Weisheit folgend, dass nur der frühe Vogel den Wurm fängt, finden wir die ersten Kitesüchtigen schon kurz nach sieben auf dem Wasser. Ich belade Ernie mit zwei Kites einem Board, den erforderlichen Utensilien wie Trapez, Mütze und Pumpe und radele durch das verschlafene Dorf über die Heidelandschaft schnell mal zum Spot – wissend, dass 29 Mitsurfer neidisch hinterherschauen. Bei abnehmendem Wind erkunden wir bis mittags die Bucht von Aerösköbing. Es ist eine weitläufige Bucht, die am Anfang mit Flachwasser verwöhnt, und weiter draußen sind kleine Kabbelwellen, die zum Spielen einladen. Der ablandige Wind bügelt das Wasser spiegelglatt. Ein Traum erwartet mich und die nur noch zwölf Knoten stören in keinster Weise, da ich von jedem Punkt aus bequem zu Fuß zurücklaufen kann.


Fender halten und setzen, Tampen aufwickeln, Segel setzen, Brassen, Fieren und Trimmen nehmen wir schnell in unseren Wortschatz auf und befolgen alle Kommandos aufs Wort. Wir nehmen Kurs auf Avernakö, ein kleine Insel auf dem Weg nach Faborg. Sanfte Hügel, ein kleines Stück Steilküste, karibisch türkisfarbenes Wasser. Der Wind reicht vollkommen aus, wir machen gut Fahrt und sind trotz der drei Stunden auf dem Wasser heute morgen noch nicht müde, uns an die Taue zu stellen. Ein günstiger Ankerplatz wird angesteuert und in bester Piratenmanier platzieren wir die Hendrika vor der Insel. Mit dem Beiboot samt Kiteequipment setzen wir über. Eine Sonnenuntergangssession gönnen wir uns jetzt noch. Malerischer, traumhafter und perfekter geht es einfach nicht. Dank des bereitstehenden Beiboots können wir einen der unvergesslichsten Downwinder unserer Kitekarriere hinlegen. Wir schauen uns noch den Postkartensonnenuntergang an, bevor wir den Wind für morgen checken und Abendessen fassen. Die Ankerwachen für die Nacht werden eingeteilt. Der Rest der Hobbypiraten versammelt sich oben im Salon, trinkt Freibier und Rum, knabbert Schokolade und dänisches Lakritz. Die Gitarre wird herausgeholt und das Repertoire reicht von Red Hot Chilli Peppers bis Milow unplugged.

PLÖTZLICH EIN WINDZUG, HEKTISCHES GERENNE AM STRAND, ERSTE SCHIRME WERDEN HOCHGEZOGEN UND WENIGE M I N U T E N H A B E N W I R S PA S S .

TAG 4 AVERNAKÖ–FABORG Logbuch Avernakö–Faborg Kurs 285°, 1028 hPa gleich bleibend, gute Sicht 320°, 4 Windstärken Ich werde vom Trommeln des Regens wach. Im Moment, als ich ans Deck komFAHRER MATTHIAS VEKTOR FALK

me, ist der Schauer durchgezogen und die Sonne fängt an, sich durch die Wolken zu kämpfen. Entgegen der gestrigen Prognose weht ein munteres Lüftchen. Dem

Ein Fahrradfahrer kommt auf uns zu gerast. Die rote Jacke und das blonde Haar wip-

Am Mittag trommeln wir die Meute zusammen, das

Kapitän wird mitgeteilt, dass heute vor dem Segeln erneut das Kiten steht. Gro-

pen im Rhythmus des Tritts in die Pedale. Kurz vor uns bremst der Fahrer scharf ab.

Gerödel wird wieder im Salon verstaut und auf dem

ße Schirme und große Boards werden rausgekramt. Hektisches Umziehen und um

Ein junger Typ springt aus dem Sattel, große staunende Augen grinsen uns an und

Deck festgezurrt. Unsere beiden Küchenfeen haben

09.00 Uhr steht das erste vollgepackte Beiboot bereit zum Übersetzen. Avernakö

ein „Kiteclub?!“

bricht aus ihm raus. Kiteclub? Ich verstehe nicht ganz: „Dürfen wir

den ganzen Vormittag rotiert und ein dampfendes

liegt noch im morgendlichen Dunst. Wir setzen über und fühlen uns ein bisschen

hier etwa nicht kiten gehen, weil das Privatgelände ist?“ – „Ah! Ihr seid aus Deutsch-

Risotto erwartet die hungrigen Mägen. Um das leib-

wie Kolumbus sich vermutlich fühlte, als er Amerika entdeckte. Kein Haus, kein Gar-

land? Seid ihr ein Kiteclub? Cool.“ Die Augen werden groß und größer. Ich schaue ihn

liche Wohl der Kiter wird sich aufopfernd geküm-

ten, kein Mensch; niemand scheint hier zu wohnen, außer einem Hasen, der den

ein bisschen irritiert an. Kiteclub? „Wir sind kein Kiteclub.“ – „Nee? Was dann? Wo

mert. Täglich gibt es ein königliches Frühstück, Sup-

Strand entlanghoppelt. Es wird wärmer und Sonnenstrahlen brechen sich im kristall-

kommt ihr her? Normalerweise kiten wir hier zu viert!“ – „Wir sind mit dem großen

pe den ganzen Tag, stets frisch gebackenen Kuchen

klaren Wasser. Karibikfeeling pur macht sich breit und wären die Neos nicht, wür-

Segelschiff vorn im Hafen hier. Und heute Mittag sind wir wieder verschwunden“, ant-

und opulente Abendmenüs. Nach einem Tag auf

den wir es auch glauben. Wir haben mal wieder zu lange gebraucht, der Wind

worte ich. „Ah gut“, meint der Fahrradfahrer gelassen.

dem Wasser tut das richtig gut, reichlich zu essen.

schwächt ab und macht Pause. Höher und höher krabbelt die Sonne am Himmel

Roswitha und ihre Schwester sind das Beste, was

und wärmt unsere Nasen so sehr, dass die Neos von den Oberkörpern geschält wer-

uns auf unserem Trip passieren konnte.

den. Mit vornehmer Winterblässe überzogene Arme, Schultern und Rücken werden

Ein bisschen hat es den Anschein, der Local entspannt sich. Kann ich verstehen. Wenn an meinem Homespot statt der üblichen zwei Leute eines Morgens plötzlich 30 Schir-

der Sonne entgegengestreckt. Plötzlich ein Windzug, hektisches Gerenne am Strand,

me am Himmel stünden, wäre ich ebenfalls verwirrt. Absolut verständlich, dass der

Wir verlassen Aerösköbings kleinen Hafen in einem en-

erste Schirme werden hochgezogen und wenige Minuten haben wir Spaß. Dieses

Däne irritiert ist, denn jeder von uns ist heute auf dem Wasser und die Bucht sieht

gen Wendemanöver. Jede Hand wird gebraucht. Wäh-

Spielchen wird bis mittags immer und immer wieder von vorn begonnen. Irgend-

recht zugestopft aus mit all den Kiteschirmen am Himmel und am Strand. Freundlich

rend Ragnar kommandierend übers Deck stolziert, die

wann werden wir zu Tisch gebeten. Wir gehen wieder an Bord und nehmen später

und mit einem Dauerlachen im Gesicht erklärt er uns, wann die besten Bedingungen

Leute zum Ziehen und Fieren zusammentrommelt, fan-

Kurs auf Faborg. Die Crew der Hendrika hat sich mittlerweile total mit all unseren

hier auf der Insel sind und dass er im Mai noch gar nicht kiten gehen mag, weil es

gen wir an, uns Handschuhe zu wünschen. Die Taue

verrückten Ideen arrangiert, wohl auch deshalb, weil 30 Leute an Bord nicht mehr

viel zu kalt ist.

sind hart und machen Schwielen.

nur kite-, sondern seit Sonntag auch absolut segelverrückt sind.


DIE CREW IST INZWISCHEN EIN BISSCHEN VOM KITEN INFIZIERT UND SVEN LÄSST DER MEUTE AUSRICHTEN: „WENN DER WIND M O R G E N S T I M M T, D A N N K Ö N N T I H R V O M S C H I F F A U S S TA R T E N . “

TAG 5 Logbuch Faborg–Lyo Kurs 233°, Luftdruck 1028 hPa leicht steigend, gute Sicht ; Nordwest 3 Windstärken Morgens um 07.00 Uhr wird die Hendrika langsam wach. Zwei Kites werden für das heute anstehende Experiment, vom Schiff aus zu starten, aufgebaut. Vorerst allerdings steht Segel setzen auf dem Programm. Lautlos gleitet die Hendrika aus dem Hafen. Die Stimmung an Board ist ausgelassen. Ragnar und Sven jubeln über saubere Wenden und Halsen. Wir nehmen Kurs auf Lyo, ein Kleinod vis à vis Fyn, und die Hoffnung auf eine Kitesession am Nachmittag wächst. Ich hoffe, dass die Sonne genug Energie hat und thermischen Wind produziert. Die Windrichtung ist Nordwest, was bedeuten würde, dass der Wind gebündelt durch die Meerenge pfeifen könnWir lernen viel, jede Frage wird beantwortet. Navigieren, Position bestimmen, Se-

te. In langen Schlägen stolzieren wir um Lyo herum

gel setzen und einholen, wenden sowie halsen. Jeder hat inzwischen seinen Platz

und gleiten nachmittags vor den Anlegesteg von Lyo.

gefunden. Um das Setzen des Großsegels kann ich mich jedes zweite Mal mit

Währenddessen wird hektisch Wind gemessen, Fah-

großartigem Erfolg drücken. Der Kampf um das Verpacken der Klüver endet nicht

nen gecheckt und die ersten Neos angezogen. Ragnar

immer erfolgreich für mich. Der Job ist anstrengend, weil die Segel schwer sind.

setzt die Meute über. Lyo Hafen ist gar kein richtiger

Das Turnen im Klüvernetz hingegen ist die lustigste Beschäftigung an Board.

Hafen, eher ein Anlegepunkt mit Wasserversorgungsstation und Geschirrabwasch-Point für Segelschiffe.

Segelnd verlassen wir eine Traumkulisse, 640 Quadratmeter Segel werden gesetzt.

Vielleicht gibt es ein Dorf weiter hinten, vielleicht

Jede freie Hand wird gebraucht, verdrücken und Käffchen trinkend zuschauen

auch nicht. Eine einsame Mühle steht auf dem Gip-

klappt nicht. Lange Schläge werden gesegelt, Wende um Wende wird gefahren.

fel der Hügelkette. Satt kommt der Wind inzwischen

Alle 20 Minuten ertönt die Auftaktmelodie von „Magnum“ über den Lautsprecher

komplett sideshore. Wir kiten bis zum Umfallen.

an Bord und Ragnar, der Bootsmann, steht schon breit lachend auf dem Vordeckstisch, Kommandos gebend und die Meute koordinierend. Am Horizont zieht ein

Ein Kite wird in einer spektakulären Aktion vom Schiff

Gewitter auf. Schade. Faborg am südlichen Zipfel Fyns ist ein Ort, der einen mehr-

aus gestartet. Grandios im Anblick und ein Highlight

tägigen Aufenthalt verlangt. Ein gut erhaltener historischer Stadtkern erzählt von

für die Kamera. Nebenher bekommt die Crew der

bewegten Jahrhunderten, Winterstürmern und heißen Sommern.

Hendrika von unseren mitreisenden Kitelehrern erste Lektionen. Langsam senkt sich die Sonne und wir

Enge Gassen, Backsteinhäuschen, Bornholmmargeriten in den Vorgärten wollen un-

werden an Bord und zum Abendessen zurückgerufen.

ter die Lupe genommen werden. Ernie, das Rad, ist im Dauereinsatz. Jeder will hier einmal durch die Gassen juckeln und Sightseeing machen. Die Crew ist inzwi-

Die Wachen für die Nacht werden eingeteilt. Mich trifft

schen ein bisschen vom Kiten infiziert und Sven lässt der Meute ausrichten: „Wenn

der Gang von 03.00 Uhr bis 04.00 Uhr. Die undank-

der Wind morgen stimmt, dann könnt ihr vom Schiff aus starten.“ Nicht nur Be-

barste aller Schichten. Um zwölf verkrümele ich mich

geisterung ruft dieses Statement hervor. Fragen tauchen auf, die nur durch einen

ins Bett. Kurz vor drei werde ich geweckt und springe

Versuch beantwortet werden könnten. Dieser wird auf den Morgen vertagt. Zwei

aus der Koje. Schlagartig bin ich wach. Noch etwas

experimentierfreudige Surfer werden auserkoren und die notwendigen Vorbereitun-

maulfaul schleppe ich mich auf die Brücke. Dank star-

gen getroffen. Es ist warm geworden und die allabendliche Partyrunde verlegt ih-

kem Kaffee bin ich bald schreibfähig und beschließe,

ren Stützpunkt vom Salon auf das Vorschiff. Der Sommer ist eingeläutet.

in den erwachenden Tag hinein zu arbeiten. Logbuch,


64 spin the globe

Reportage, Meilen zusammenrechnen sind Dinge, die man gut auf einem Wachgang erledigen kann. Wir sind ja zum einen zu zweit und zum anderen brauchen wir nur aufzupassen, dass sich unsere Position nicht ändert. Täte sie es, dann hätte sich der Anker gelöst und die Crew müsste reagieren. Alles still, der Horizont wird langsam hell. Um 05.45 Uhr spricht plötzlich das Funkgerät mit uns. „Aerösköbing Port, Aerösköbing Port, hier ist die Alexander von Humboldt.“ Aerösköbing Port bleibt stumm, stattdessen schmettert unser Freund aus Österreich als Antwort in feinstem Grazer Schmäh in den Äther: „Na, die schlaffen noch.“ Der Wachhabende der „Alexander von Humboldt“ findet das nicht ganz so lustig wie wir. Wir können seine Humorlosigkeit schwer verstehen und erfreuen uns weiter am Morgen. 07.00 Uhr, das Schiff wird wach und ich müde.

TAG 6 LYO–MAASHOLM Logbuch Lyo–Maasholm Kurs 200° Süd, Luftdruck 1026 hPa leicht fallend, diesig, NW 2 Windstärken Wie lange habe ich geschlafen? Das ist eine elementare Frage, da die Kajüten fensterlos sind und die zeitliche Einschätzung des beginnenden Tages immer ein bisschen schwerfällt, so ohne Uhr im Dunkeln. Statt an Sonnenstrahlen, die auf Nasen tanzen, wird das Fortschreiten des Tages gemessen an der Frequenz der hin- und hergeschobenen Stühle über mir im Salon. Der Kaffee ist fertig, der Porridge wird gereicht und der Plan für den Tag steht im Prinzip fest. Der letzte Wind soll ausgenutzt werden und Segel in Richtung Maasholm gesetzt. Das Klüvernetz wird zum Sonnendeck umfunktioniert, das Achterdeck ebenfalls. Die Ostsee wird glatt und glatter. Der Wind ist weg. Am Horizont spielen vergnügt zwei Tümmler. Wie ein Tag auf dem Mittelmeer. Wir warten ab, ob der Flautenmann verjagt werden kann. Wir erzählen uns Geschichten von rasanten Kitesessions bei sechs Windstärken und turmhohen Wellen. Wir träumen vom Sommer, lauen Nächten, langen Abenden am Grill mit einem gut abgemixten Caipirinha und Wind. Hier und da werden Pläne für den nächsten Segeltörn geschmiedet. Den wird es zweifelsohne geben im kommenden Jahr, nur wohin, das ist uns noch nicht ganz klar. Dänemark? Mallorca? Griechenland? Polen? Wir wissen es nicht und spinnen reichlich Seemannsgarn. Plötzlich schlägt es Alarm. „Mann über Bord!“, schallt es übers Meer. Ungläubig schauen wir uns an, rennen zum Achterdeck und spulen die Übung ab. Willkommene Abwechslung an einem trägen Segeltag. Das Dingi ist mittschiffs befestigt und lacht uns später bei jedem Vorbeigehen an. Jeder kann es leise rufen hören: „Los kommt! Wir gehen wakeboarden.“ Nachmittags siegt die Abenteuerlust über das Trägheitsmoment in unseren Körpern. Erst ziehen sich die Damen um, entern das Beiboot und liefern den noch unentschlossenen Herren eine Wakeshow, die sie selbst nicht für möglich gehalten hätten. Der Nachmittag geht ins Land, der Abend hält Einzug und aus der Kombüse duftet es schon wieder verführerisch nach Fleisch und Gewürzen. Wir laufen in die Schlei und den Hafen von Maasholm ein. Spät gesellt sich gar noch Seewind zu uns. Da sind wir alle nur schon so vollgefuttert, dass niemand mehr Kites aufpumpen und sich in nasse Neos schmeißen mag.


66 spin the globe

TAG 7 MAASHOLM–KIEL Logbuch Maasholm–Kiel Kurs 180° Süd, Seenebel, 3 Wind-

los. Pfingstlicher Segeltraffic in ungekanntem Ausmaß präsentiert sich uns. Schon jetzt

stärken abnehmend NW, Luftdruck 1028 hPa gleichbleibend

sehnen wir uns in die Einsamkeit Dänemarks zurück. Wie auf einer Perlenschnur ziehen sich die Segler die Schlei hinauf in Richtung Ostsee. Irgendwann hat dann die Sonne

Eine gewisse Flautenlethargie macht sich breit. Wir

den Kampf mit dem alles verschleiernden und in Watte packenden Dunst geschafft. Chil-

alle schlafen sehr viel länger als die vergangenen

len an Bord steht an und Pläne werden für den Abend in Kiel geschmiedet. Große Party

Tage. Dicker Seenebel hängt über der Schleimün-

oder leises bescheidenes Champions-League-Schauen im transportablen TV.

dung, als ich die Treppen in die Messe hoch stolpere. Im dicken Nebel mache ich mich mit Ernie auf

Alle freuen sich auf Wind am Nachmittag. Vor der Kitesession allerdings steht

den Weg zum Bäcker. „60 Brötchen hätte ich gern.

„Klarschiff“ an. Die Küche wird gereinigt und die restlichen Lebensmittel gehen an

Je zehn von einer Sorte bitte und ein Abendblatt.“

die Kieler Tafel. Das Deck wird geschrubbt, Betten abgezogen und bezogen und die Massen an Kitestuff werden auf den Kai geschleppt. Irgendwann sind die Busse

Die Brötchen werden in große Tüten geschaufelt und

vollgepackt und die Karawane setzt sich in Bewegung.

es wird lange gerechnet. Die bange Frage „Kommen Sie morgen früh etwa wieder?“ kann ich getrost verneinen.

Das Ziel ist die andere Seite der Förde. Hier begann unser Trip, hier soll er mit einer

Ich sehe schon – große Gruppen sorgen nicht nur auf

Foto-Filmsession enden. 30 Kiter fallen auf den Spot ein, misstrauisch beäugt von den

Aerösköbing für eine gewisse Aufregung, sondern auch

Locals. Alles friedlich, wir haben Spaß in unserer inzwischen zusammengeschweißten

hier im beschaulichen Maasholm. Da wir zurück nach

Gemeinschaft. Wir besorgen uns von den Einheimischen eine 1-a-Spoteinweisung und

Kiel müssen, entschließen wir uns heute das Reiseend-

es geht los. Irgendwann sind alle einfach nur noch wohlig erschöpft. Ab nach Ham-

ziel anzusteuern. Die Klüver werden gesetzt und es geht

burg und in die Zivilisation. Acht unvergessliche Tage liegen hinter mir.


Radiosendung mit Musik und Liveberichten sowie Interviews mit verschiedenen Personen. Dazu gesellen sich verschiedene Side-Acts, wie eine Skaterampe oder der Besuch verschiedener Prominenter auf dem Gelände. So sind zum Beispiel die Klitschkos

INTERVIEW CHRISTIAN SCHMITT

Dauergäste auf dem World Cup und zeigen bei genug Wind, dass sie durchaus auch auf dem Wasser gut unterwegs sind. Aber auch die Teilnehmerinnen von Germany‘s

Aus dem Hause Boards and More kommen neben

Next Topmodel kamen schon zu Autogrammstunden auf das Eventgelände, was je-

North Kiteboarding auch die Ion-Trapeze und -Wet-

doch verglichen mit den Klitschkos in Bezug auf Prominenz und Kampfgewicht das

suits. Von Jahr zu Jahr vergrößerte die Firma ihren

ES IST WIEDER SO WEIT, DIE WELTWEIT GRÖSSTE KITE-

wohl andere Ende der Skala sein dürfte. Was auch immer am Tag stattfinden sollte,

Stand. Dieses Jahr sind es ganze drei Zelte. Doch

SURFVERANSTALTUNG STEHT UNMITTELBAR BEVOR.

selbst ohne Wind müsste Langeweile für einen Kitesurfer beim World Cup ein Fremd-

angesichts der Zahl der neuen Produkte werden die

VOM 16. BIS 25. JULI TRIFFT SICH DIE WELTELITE

wort sein. Allabendlich folgt dann eine N-Joy-Party, die schon einmal einen eventuell

auch gebraucht, wie uns Christian Schmitt verrät.

DES KITESURFENS IN ST. PETER-ORDING, UM DEN

windfreien Tag vergessen macht und unter Umständen den nächsten Tag zur Hälfte

SIEGER IN DEN DISZIPLINEN FREESTYLE, RACE UND

verschlafen lassen kann. Ein ganz wesentliches Element der Veranstaltung sind die

Schon seit der ersten Veranstaltung ist Boards

BIG AIR UNTER SICH AUSZUMACHEN. DOCH DIES IST

Gratis-Livekonzerte, bei denen sich die Veranstalter von Jahr zu Jahr nochmals top-

and More beim World Cup vertreten. Dieses Jahr

BEI WEITEM NICHT ALLES, SCHLIESSLICH ENTWICKEL-

pen. Kurz vor den Konzerten kommen wie aus dem Nichts Scharen von Gästen auf

habt ihr aber noch richtig einen draufgesetzt

TE SICH DER WORLD CUP ÜBER DIE JAHRE ZU EINER

den Strand. Am 17. Juli findet mit Jamaram das erste große Konzert statt, am 24.

und seid mit North und Ion in insgesamt drei

DER BEDEUTENDSTEN KITESURFMESSEN DER WELT.

Juli wird dann Jan Delay dem Ganzen die Krone aufsetzen.

Zelten vertreten. Habt ihr denn so viel Neues zu

ST. PETER-ORDING PETER2010

D

präsentieren? Das kann man allerdings sagen. Unseies ist auch der Grund, warum wir uns beim

re Produktion ist dieses Jahr sehr gut vorangekommen

diesmaligen Vorbericht sehr auf das Material

und so haben wir schon eine Menge 2011er-Produk-

konzentrieren. Wir wollen dir an dieser Stelle

te, die wir vorstellen und zum Testen bereitstellen

eine Art Begleitheft zu den Ständen in die Hand geben.

können. Das bedeutet nicht nur, dass wir viele North-

Zudem ist es auch so, dass eine Menge Neuheiten auf

Produkte haben werden, sondern auch die komplette

dem World Cup erscheinen werden, über die wir natür-

Ion-Musterkollektion wird zu bestaunen sein.

lich informieren wollen – auch für alle, die nicht selbst Dann lass doch mal hören, was genau gibt es

vor Ort sein können. Somit wurde jeder Standbetreiber

denn? Bei North werden wir neben dem Rebel 11

zum Interviewtermin gebeten.

eventuell schon den neuen Vegas sowie das X-Ride Um auch denen, die bisher noch nicht Gast der wohl

und das Jaime dabei haben. Eventuell werden wir noch

professionellsten Kiteveranstaltung der Welt waren, ei-

Select und Team Series präsentieren, aber das können

nen groben Überblick zu geben, wollen wir einen typi-

wir noch nicht garantieren. Auch ist nicht ganz klar,

schen Tag in St. Peter-Ording schildern. Dieser beginnt

ob die neuen Directionals eintreffen werden, das Raceboard ist auf jeden Fall schon einmal fertig.

nämlich jedes Mal um zehn Uhr. Dann findet das Skippers Meeting der Rider statt, also jenes Treffen,

Das Kitelife Village ist der Teil des Eventbereiches, wo in mittlerweile 24 Zelten neu-

bei dem festgelegt wird, welche Wettbewerbe stattfin-

estes Kitesurfmaterial getestet werden kann. Jeder Stand bietet seine eigenen Aktio-

Dann fangen wir doch mal bei den Boards an:

den werden und welche nicht. Wer zuverlässig hoch-

nen und Besonderheiten. Vom Gewinnspiel bis zur Autogrammstunde kann das alles

Gibt es ein paar neue Produkte, die bisher noch

karätige Freestyleaction sehen möchte, sollte am ersten

sein. Hierzu verweisen wir auf die Interviews mit den Standbetreibern. Eines haben

nicht in der Range waren? Ja, insbesondere bei

oder zweiten guten Windtag pünktlich am Strand sein.

jedoch alle gemeinsam: Jeder bringt seinen Stuff mit – und das nicht nur zum An-

den Directionals tut sich einiges. Während unser Race-

Schließlich hat Freestyle Priorität vor allen anderen Dis-

sehen, sondern auch zum Ausprobieren. Ein Testpass für Materialien aller Hersteller

board noch größer, schneller und breiter wurde, haben

ziplinen. An den Tagen, an denen nur leichter Wind

ist (natürlich gratis) am Kitelife-Stand erhältlich. Wer also wirklich eine Übersicht über

wir noch ein Freeraceboard in der Range eingeführt.

ist, kann man zuverlässig Races ansehen. Sollte einmal

die aktuellsten Kites und Boards haben möchte, der sollte etwas Zeit mitbringen und

Ein Directional für Leichtwind und maximale Höhe-

definitiv kein Wind zu erwarten sein, haben sich die

möglichst bei verschiedenen Bedingungen die Stärken oder Schwächen der Kites und

laufeigenschaften, welche aber deutlich leichter abzu-

Racer trotzdem durchgehend auf Stand-by zu halten,

Boards testen. Wir legen ja großen Wert darauf, dass jeder wirklich vor dem Kauf

rufen sein werden als bei unserem auf Leistung ge-

damit sie beim leisesten Windhauch sofort aufs Wasser

die für ihn interessanten Produkte selbst ausprobiert. Dies ist auch einer der Gründe,

trimmten Race. Ein weiteres neues Konzept wird man

geschickt werden können. Somit ist Race die für einen

warum wir keine klassischen Testberichte mehr machen: Im Zuge des stetig besser

beim Wam finden. Das wird das erste Waveboard,

Teilnehmer anstrengendste Disziplin, da man wann im-

werdenden Materials gewinnt der persönliche Geschmack eine immer bedeutendere

das man sowohl als Quad als auch im Thruster-Setup

mer möglich ein paar aufblasbare Tonnen umrunden

Position. Schließlich soll das Material dem Besitzer gefallen und nicht einem fortge-

fahren kann, also mit drei oder vier Finnen, je nach

muss. Eine tolle Entwicklung ist die zusätzliche Diszip-

schrittenen Kiter, der schon alles kennt.

Spot und Welle für mehr Führung oder mehr Drehfreudigkeit. Unser Freestylefish wird gänzlich abgelöst

lin Big Air. Die Regeln sind dabei ganz einfach: mögWichtig zu erwähnen ist vielleicht noch, dass man sich an die klimatischen Verhältnisse

von einem neuen Board mit dem Namen Whip. Alle

von St. Peter-Ording anpassen sollte. Sprich: Regenfeste Klamotten erwiesen sich in den

Waveboards werden ein Deck aus Bambus bekommen,

An allen Tagen gibt es ein kurzweiliges Rahmenpro-

letzten Jahren als kein Fehler, auch wenn wir angesichts der bevorstehenden Tage fest

ein sehr widerstandsfähiger und ökologisch sinnvoller

gramm, welches ebenfalls um zehn Uhr beginnt. Auf

mit zehn Tagen Sonnenschein und einem tollen Mix aus allen Windstärken rechnen. So

Rohstoff. Und da Bambus auch noch äußerst gut aus-

dem Eventgelände läuft ein „Kitesurf-Radio“, eine Art

oder so: Wir freuen uns auf deinen Besuch.

sieht, bekommen die Boards alle eine edle Holzoptik.

lichst hoch und möglichst spektakulär.

3/2010 /


70 event

Und was genau ändert sich denn beim Rebel?

Reißverschluss bekommen, der deutlich flexibler und

Alles neu, alles super? Wir haben an den Punkten

leichtgängiger ist. Auch Onyx, Quantum, Strike, Ele-

weiter gefeilt, bei denen wir ein Verbesserungspoten-

ment, Jewel, Pearl und Capture gehen in eine neue

zial sahen. Den ohnehin schon kurzen Depowerweg,

Runde. Wir setzen bei Ion auch immer mehr auf öko-

auf den wir ja beim Konzept des Rebel so stolz sind,

logisch verträgliche Materialien. Recyceltes Polyester ist

konnten wir nochmals ein Stück reduzieren. Dann ha-

ein Beispiel dafür. Doch das ist nicht alles. Man muss

ben wir die Stabilität steigern können. Die Kraftent-

wissen, dass Neopren überwiegend aus Rohöl herge-

faltung wurde etwas softer, und das ohne Einbußen

stellt wird und somit nicht wirklich das Schonendste

bei der Sprungleistung. Und für diejenigen, die beim

ist für unsere Umwelt. Es gibt nun eine Alternative,

Relaunch nicht zur fünften Leine greifen wollen: Der

welche aus Kalk produziert wird. Die Eigenschaften

Start aus dem Wasser klappt nun noch früher über

dieses umweltverträglicheren Neoprens sind vergleich-

Zug einer Backline. Und beim Design gehen wir 2011

bar mit dem aus Öl produzierten. Speziell in unseren

wieder mal neue Wege. Farbenfroh in SPO, so könnte

höherwertigen Produktlinien wird dieses Material ver-

man unser diesjähriges Motto nennen.

stärkt eingesetzt.

In Sachen trendige Designs seid ihr ohnehin

Und das hat seinen Preis? Nicht einmal das. Uns

schon immer sehr weit vorn, aber wenn ich das

ist es sogar gelungen, bei einigen Anzügen den Preis

Stichwort farbenfroh so höre, schwant mir so

deutlich zu senken. Der Strike zum Beispiel kostet

einiges … Nicht dass es zu bunt wird! Sagen wir

2011 stolze 50 Euro weniger. Das hat aber weniger

es so: Du wirst auf jeden Fall einen 2011er-North-Kite

mit der Materialauswahl als mit einer größeren Ab-

sofort von Weitem erkennen können. Das war auch

satzmenge zu tun.

eine der Hauptaufgaben der Grafikabteilung. Gewisse Merkmale ziehen sich durch unsere gesamte Kite-

Das klingt doch schon einmal super. Wie sieht

range. So ist beispielsweise die Hinterkante bei allen

es denn bei den Trapezen aus? Bei Ion haben wir

neuen Schirmen rot. Insgesamt ein sehr trendiges

dieses Jahr sehr viel Zeit aufgewendet, um unsere

Design, das durchaus polarisieren kann und es wahr-

Trapeze zu verbessern. Das Apex kam ja durch den

scheinlich auch tun wird.

guten Halt schon sehr gut an, aber trotzdem haben wir noch Handlungsbedarf bei Trapezen gesehen. Wir

Wird es bei Ion genauso bunt? Ansätze gab es

wollen verschiedene Trapeze für spezielle Bedürfnisse.

doch die letzten Jahre schon mit dem weiß-

Schließlich wollen Wavekiter andere Trapeze als Free-

grünen Strike LTD und dem Strike Deluxe. Nicht

styler. In der Welle, wo man oft mit weniger Druck

ganz, aber natürlich haben wir auch wieder etwas Be-

im Schirm und sehr viel auf der Toeside unterwegs ist,

sonderes im Programm. Es wird einen neuen Anzug

wollen viele ein Trapez, das sich ein wenig mitdreht.

mit dem Namen Riot geben. Dieser wird in verschie-

Wir erreichen das durch eine etwas andere Material-

dener Hinsicht etwas Einmaliges sein. Das Besonde-

wahl für den Rückenbereich. Für Freestyler wird es ein

re: Es ist ein schwarzer Anzug mit einigen farbigen

Trapez geben, das besonders viel Bewegungsfreiheit

Panels. Diese Panels werden bei der Produktion aus

für alle Tricks und trotzdem genug Support für den

einer Stoffbahn herausgeschnitten, welche ein bran-

Rücken gibt.

chenferner Designer für uns entworfen hat. Auf diese Weise wird jeder Anzug ein klein wenig anders sein,

Ich denke, über die Produkte wissen wir nun

eine Art Unikat. Für die Damen wird es diesmal auch

genug, was plant ihr denn sonst für den World

eine Sonderserie mit dem Namen Trinity geben. Ich

Cup? Unsere drei Zelte geben uns schon ein paar

sag euch: Die Mädels, die diesen Anzug tragen, wer-

neue Möglichkeiten. Wir wollen jetzt jeden Abend ein

den sich vor Heiratsanträgen nicht retten können.

kleines Sit-in mit dem North-Team veranstalten. Jeder ist natürlich eingeladen, mal vorbeizukommen. Sicher

Wie reizend! Bleibt denn die Range der Neo-

für viele eine interessante Gelegenheit, den Teamfah-

prenanzüge sonst so, wie sie ist? Die Produktli-

rern ein paar Fragen zu stellen. Ich werde selbstver-

nie ändert sich nicht wesentlich, doch wird man bei

ständlich auch selbst vor Ort sein und kann noch ein

den Produkten schon Veränderungen finden können.

paar Hintergrundinformationen zur Entwicklung und

Zum Beispiel hat unser Fuse (ehemals Fusion), der

Produktion bei North und Ion geben. Und natürlich

wohl wärmste Anzug auf dem Markt, einen neuen

gibt es auch wieder das eine oder andere Freigetränk.

3/2010 /


72 event

Das bedeutet, ihr habt nun drei Kites … Den GTS mit Schwerpunkt auf Freestyle, den XR mit dem Schwerpunkt Freeride und den GT, der sich irgendwo dazwischen befindet. Und worin liegen dann die Vorzüge von XR und GTS jeweils? So könnte man das sagen, ja. Der GTS ist wie gesagt überlegen, was die Performance bei ausgehakten Manövern und Kiteloops angeht. Auch für Welle ein Traum. Das Fluggefühl wird den sportlichen Fahrer INTERVEW BERND HISS

sofort überzeugen, denn ich kenne sonst keinen Kite, bei dem oben so direkt ankommt, was man unten

Dass die Jungs von Fehmarn keine halben Sachen ma-

an der Bar an Befehlen gibt. Der XR hingegen hat

chen, das dürfte sich mittlerweile herumgesprochen

seine Vorzüge für den Freerider. Ein sehr gutmütiges

haben. So wie letztes Jahr belegt Hiss-Tec mit vier Zel-

Flugverhalten, mehr Grundzug und sehr einfach ab-

ten den größten Stand. Und wie letztes Jahr kommen

zurufende Sprungeigenschaften für fette Big Airs und

sie mit mehr als nur einer Neuheit. Wir sprachen mit

lange Hangtime. „Sheet & Go“-Verhalten sozusagen,

Bernd Hiss, dem Chef von Carved, Core und Deluxe.

also eine leicht abzurufende Power. Wenn man möchte, dass man allein durch das Anpowern schon weit

Letztes Jahr habt ihr mit dem Riot XR einen

und ohne viel Technik nach oben springt, dann ist

Schirm auf dem World Cup vorgestellt, der sich

also der Riot XR die bessere Wahl. Der GTS springt

zum echten Bestseller entwickeln sollte. Mittler-

zwar auch sehr gut, möchte dafür aber etwas aktiver

weile ist wohl Gelb die häufigste Kitefarbe am

geflogen werden.

deutschen Himmel. Wie wollt ihr das dieses Jahr toppen? Wir ergänzen dieses Jahr unsere Produktpa-

Kannst du ein wenig aus dem Nähkästchen plau-

lette mit einem weiteren Kite, der auf dem World Cup

dern, wie die direktere Steuerung ermöglicht wird?

erstmals im großen Stil getestet werden kann: der

Wir haben ein neues Konstruktionsmerkmal, das wir

GTS, die Sportversion des GT. Einen weiteren Schwer-

SSP Tip, also Strait Segment Powersteering Tip, nen-

punkt legen wir auf das Imperator IV – ein Board,

nen. Dir ist vielleicht aufgefallen, dass das letzte

welches auf dem Markt in vielen Punkten absolut ein-

Stück der Fronttube gerade und nicht gebogen ist.

zigartig ist. Zusätzlich werden wir die gesamte Range

Wir haben herausgefunden, dass dies Lenkverzöge-

an Core-Kites sowie Carved- und Deluxe-Boards vor

rungen deutlich minimiert, da ein gerades Rohr sich

Ort zum Testen bereithalten.

nicht so leicht stauchen oder verwinden lässt wie ein gebogenes.

Dann lass uns doch gleich auf das eingehen, was uns alle am meisten interessiert: Ein neuer

Ja, das ist in der Tat einleuchtend. Wo siedelt

Kite bei Core? Für wen? Warum? Einen Nach-

sich euer neuer Schirm denn preislich an? Wir

folger des GT? Bei Core läuft jeder Kite mindestens

werden eine minimale Preiserhöhung von etwa 3,5

zwei Jahre. Wir investieren deutlich mehr Zeit in die

Prozent für alle unsere Kites, also auch die bestehen-

Entwicklung, damit jede einzelne Größe auch wirklich

den Modelle, vornehmen. Das ist sehr moderat vor

perfekt zu Ende entwickelt wird. Das zahlt sich für

dem Hintergrund, wie die Branche wegen des starken

den Kunden aus. Genauso machen wir keinen Aus-

Dollars die Preise erhöhen wird. Es gibt noch weite-

lauf gegen Ende der Saison. So hat der Kunde im-

re Gründe: Unsere Fertigung in Sri Lanka musste die

mer ein hochwertiges und wertstabiles Produkt. Der

Löhne nach 2008 wieder um 20 Prozent für alle Mit-

GT ist nun etwa so lange auf dem Markt, aber er ist

arbeiter erhöhen. Dann kommen gestiegene Preise bei

immer noch ein super Schirm, der zurecht seine Fans

den Rohstoffen hinzu. Die meisten der Mehrkosten

hat und weiter ein aktuelles Produkt bleibt. Vielmehr

tragen wir jedoch selbst. Wir warten ab, vorbehaltlich

positioniert sich der GTS noch weiter im sportlichen

weiterer notwendiger Preiserhöhungen.

Segment. Wir hatten noch nie einen Kite, der Lenkbefehle so präzise und direkt umsetzt wie der GTS.

Dann kommen wir mal zu den Boards. In unse-

Wie alle unsere Schirme ist auch der GTS ein All-in-

rer letzten Ausgabe haben wir das Carved Im-

one-Kite, jedoch mit dem Schwerpunkt auf unhooked

perator IV bereits schon im Newsbereich vorge-

Tricks, Kiteloops und Welle.

stellt. Kannst du uns noch etwas genauer über

3/2010 /


74 event dieses Board informieren und die Besonderheiten

da musst du dir keine Sorgen machen. Wir errei-

erklären? Nach vier bis fünf Jahren, die das Impera-

chen ganz andere Festigkeitswerte.

tor III lief und kontinuierlich verbessert wurde, ist es uns nun gelungen, einen so großen Schritt nach vorn

Du hast ja neben Carved mit Deluxe eine zwei-

zu gehen, dass wir den Namen von Imperator III auf

te Boardlinie ins Leben gerufen. Wäre es nicht

IV geändert haben. Das Board ist in seiner Machart

einfacher, diese Boards unter dem Label Carved

etwas noch nie da Gewesenes. Uns ist es gelungen,

oder Core zu vermarkten? Stellenweise mag das

ein Board „aus einem Guss“ zu fertigen. So etwas

sein. Doch jede Marke soll für seine Produkte ste-

gibt es auf dem Markt sonst nicht. Sie sind wie aus

hen: Carved für Customboards made in Germany,

einem Block gefräst und ohne jede Trenn- oder Kle-

also für Premiumboards im obersten Bereich. Delu-

bekante gefertigt. Beim Laminat wirst du keine Stufen

xe ist die Marke mit den besten Serienboards in der

oder Übergänge finden. Das sorgt für eine ganz an-

Snowboardbauweise. Core bleibt die Marke für Kites.

dere Festigkeit, Haltbarkeit und Torsionssteifigkeit. Und

Wir erzeugen hier bewusst Konkurrenzsituationen im

das bei einem sensationell geringen Gewicht. Wir be-

eigenen Haus, denn letztendlich profitieren alle Marken

wegen uns hier mittlerweile in einem Bereich von nur

davon. Wir können viel Know-how von Carved in die

1,8 Kilogramm in einer Standardgröße. Du kannst da-

Entwicklung von Deluxe-Boards stecken. Wir haben Kun-

mit Kiteloops ballern, über Steine fahren – das flexige

den, für die sind Carved-Boards die besten Boards der

Board steckt fast alles weg …

Welt und Deluxe die zweitbesten. Ob das für alle zutrifft, kann jeder für sich am World Cup herausfinden,

Nutzt ihr mittlerweile auch eine Presse für die

aber es ist zumindest genau das, was wir anstreben.

Carved-Boards oder ein Vakuum? Wir haben eine gänzlich neue Art erfunden, ein Vakuum zu erzeugen.

Gut, dann nehme ich mir auf jeden Fall mal die

Wir haben drei Jahre daran entwickelt, bis dieses Ver-

Zeit zum Testen. Wie wollt ihr eigentlich dem

fahren perfekt lief. Wir haben eine extrem starke Pum-

Ansturm beim World Cup Herr werden? Wir sind

pe, die zu 0,0001 Bar ans reine Vakuum rankommt,

auf Fehmarn elf Mitarbeiter, die mit Ausnahme einer

was die Verbindung der Materialien und das Absau-

kleinen Notbesetzung fast komplett auf dem World

gen des Harzes außerordentlich verbessert. Aber allzu

Cup zu finden sein werden. Dazu kommen noch

viel kann ich dir über unser Verfahren nicht verraten.

Teamfahrer und Freunde des Unternehmens. Auf diese Weise sollten wir die Nachfrage bewältigen können.

Ist denn ein Custom nicht tendenziell empfindlicher als ein Board in Snowboardbauweise?

Habt ihr neben dem Testmaterial wieder ein

Eben nicht. In der Snowboardbauweise werden an

Gewinnspiel an eurem Stand? Letztes Jahr gab

den Kanten Materialien verpresst, die nicht mitein-

es ja schließlich einen Kite zu gewinnen. Ja, auf

ander harmonieren. Solche Sollbruchstellen wirst du

jeden Fall. Es wird neben ein paar anderen Preisen

bei einem Carved nicht finden. Wir haben zudem

auch wieder einen Kite zu gewinnen geben. Alle In-

ein extrem hartes Harz gefunden, das jede Kunst-

formationen bekommst du dann bei uns am Stand.

stoffoberfläche in den Schatten stellt. Ich glaube,

Vorbeikommen lohnt sich also aus mehrerlei Hinsicht.

3/2010 /


76 event

INTERVIEW LARS MARTENS

Lars Martens und Sven Hohmann vertreiben seit meh-

len wir einen völlig neuen Delta-Open-C-Kite vor, die-

reren Jahren unter anderem die Firma Slinghot aus

ser Schirm wird den Namen „Rally“ tragen.

Amerika. Slingshot wird mit drei der besten Fahrer der Welt beim PKRA-Stopp in St. Peter-Ording ver-

Rally. Was wird das werden? Der „Rally“ wird den Oc-

treten sein. Andy Yates, Youri Zoon und Karolina

tane in gewisser Weise ersetzten. Er schließt die Lücke

Winkowska zeigen im Wettkampfgeschehen auf den

zwischen Key, einem reinen Freeride-Kite, und dem

obersten Plätzen, was das Material zu leisten vermag.

Open-C-Kite RPM. Der Kite entspricht von der Outline

Damit die Kites aber nicht nur in den Händen der

einem klassischen Delta-Kite. Allerdings sind die Tips

Profis bleiben, kommen Lars und Sven mit allerhand

abgeschnitten, ähnlich einem C-Kites oder RPM. Die-

Slingshotmaterial an den Ordinger Strand, damit du

ses völlig neue Konzept ermöglicht eine Kombination

es testen kannst.

aus Delta- und C-Kite.

Hey Lars, ihr seid von Anfang an ein fester Bestand-

Wen wird der Rally vorrangig ansprechen? Sowohl

teil des Kitelife Village. Ihr werdet sicher auch dieses

sportliche Kiter als auch Freerider sollen mit dieser

Jahr wieder was zum Testen dabei haben, oder? Na-

Neuerung angesprochen werden. Kein Kite in der

türlich. Auf dem World Cup werden wir unsere aktu-

Slingshot-Range läuft so gut Höhe wie der Rally.

ellen Schirme RPM2 und Key ausstellen. Du brauchst

Aufgrund dieser Eigenschaft ist kein Kite für Kurs-

nur deinen Personalausweis mitzubringen und kannst

rennen besser geeignet. Effiziente Depower und sehr

dann die Kites an der Teststation zum ausgiebigen

gutes Lowend qualifizieren ihn

Probefahren ausleihen.

satz in der Welle.

RPM2 und Key sind sensationell auch auf dem deut-

Ab wann werden Fuel und Rally erhältlich sein? Die-

schen Markt eingeschlagen. Wie sieht das mit den

se beiden Modelle sind erst ab Anfang September in

neuen Boards aus? Das stimmt. Die Amerikaner ha-

den Shops erhältlich.

perfekt für den Ein-

ben Probleme, mit dem Produzieren und Liefern hinterherzukommen. Wir sind regelmäßig ausgekauft.

Welche Neuigkeiten wird es bei den Boards geben?

Dasselbe gilt für aktuelle Twintips, wie zum Beispiel

Wahrscheinlich präsentieren wir auch die neueste Ge-

Crisis und Darko. Die können auch beim World Cup

neration von Twintips, Lunacy, Misfit, Glide. Alle neu-

getestet werden.

en Bretter werden mit einer stufenlosen Verstellung des Stands geliefert. Da sich diese Schienenkonstruk-

Wir konnten bereits beim Triple S Event einen klei-

tion beim Darko größter Beliebtheit erfreut, wird die

nen Blick auf den neuen Fuel werfen. Werdet ihr den

komplette 2011er-Slingshot-Boardpalette mit diesem

auch dabei haben beziehungsweise was gibt es alles

System ausgeliefert.

Neues? Im Zelt werden wir als Highlight natürlich den

brandneuen 2011er-Fuel präsentieren. Außerdem stel-

Wir freuen uns auf euch und das neue Material.

3/2010 /


78 event

INTERVIEW BOSSI GÜVEN

INTERVIEW SVEN KROMBACH

Naish ist als einzige Kitemarke Hauptsponsor des Kitesurf World Cup. Dadurch hat die Firma

Als letztes Jahr Nobile Kiteboarding am World Cup zum ersten Mal vor Ort war, gewann die

neben dem Zelt am Kitelife Village auch noch ein zweites Zelt am Strand. Wir konnten mit

Teamfahrerin Asia Litwin überraschend die Freestylewertung. Und das mit dem N62, dem All-

Bossi Güven über die Pläne und die neuen Produkte sprechen.

roundschirm, der gerade erst neu vorgestellt wurde. Ob sich das toppen lässt, ist abzuwarten, doch der Nachfolger des Erfolgsschirms ist wieder im Gepäck, wie uns Vertriebsleiter Sven

Bossi, keine andere Marke überraschte uns jedes Jahr so sehr von Neuem wie Naish.

Krombach verrät.

Was kommt 2011? Wieder neue Systeme? Kannst du uns da etwas verraten? Wir werden wie auch schon die letzten Jahre die ersten Previews zum Bestaunen und Testen für

Sven, du wirst dieses Jahr die gesamte Zeit für Nobile am Start sein. Was bedeutet

2011 beim World Cup haben, die dann gegen September lieferbar sein werden. So wird es

es euch denn, beim World Cup vertreten zu sein? Wir halten die Veranstaltung für die

einen neuen Schirm geben, den Bolt. Das ist eine Synthese aus Helix und Cult. Dazu gesellen

wichtigste Kitesurfmesse. Nirgendwo sonst kommt alles zusammen: Hersteller, Endkunden, Händ-

sich der Park, ein High-Depower-Kite mit vielen C-Kite-Eigenschaften, und der Torch, unser un-

ler und Testmöglichkeit. Gerade Letzteres ist uns wichtig, denn schließlich sind wir überzeugt

angefochtener Freestylekite. Es wird auch wieder einen Charger geben, doch der kommt erst

von unseren Produkten und scheuen keinen Vergleich beziehungsweise wünschen ihn uns.

Anfang 2011 auf den Markt. Was werdet ihr mir denn in die Hand drücken können, wenn ich euch beim World Bolt? Park? Sind das nun Sigmas oder wieder etwas gänzlich Neues? Der Bolt wird das

Cup besuchen komme? Auch schon erste 2011er-Kites? Du bekommst bei uns alles, was

Sigma-Design 2011 weiterführen. Das Geotech – also die unter Spannung zwischen den Struts

es bei Nobile gibt. Das heißt, die komplette Kiterange und alle Boards. Wir distanzieren uns

vernähten Tuchsegmente, die für die unglaubliche Stabilität unserer Kites verantwortlich sind

ein wenig von den Jahreszahlen, da die Kites sowieso über das Jahr verstreut herauskommen.

– findet man hier im äußeren Bereich. Der Centerbereich hingegen ist für maximale Leistung

Unser neuestes Produkt ist der N62 V.2, der erst seit wenigen Wochen lieferbar ist. Nobile-Chef

ohne dieses Merkmal gestaltet. So hat man beides: Leistung und Stabilität. Der Bolt verbindet

und -Entwickler Darius wird ebenfalls vor Ort sein und den einen oder anderen Prototypen mit-

also Cult mit Helix. Der Park hingegen ist ein gänzlich neues Konzept. Ein Kite mit drei Struts,

bringen, doch unser Schwerpunkt liegt klar auf den neuen Produkten.

einer dünnen, nach hinten gezogenen Fronttube und C-Kite-Form. Swept Compact C nennen wir diese Form. Ein extrem schneller Kite mit enormer Depower und tollem Lowend. Ich glau-

Dann stell unseren Lesern doch einfach mal eure Produktpalette etwas genauer vor.

be, der wird dir sehr gut gefallen.

Bei Nobile ist es ganz einfach, sein passendes Produkt zu finden. Wir achten darauf, dass sich die Produkte klar und einfach voneinander abgrenzen. Die Namensgebung ist bei Schirm und

Würde mich natürlich freuen … Ja, das sind aber bei Weitem noch nicht alle Neuerungen.

Board identisch, um klarer kommunizieren zu können, wer welches Produkt braucht. Bei den

Es gibt so viele Details, an denen gearbeitet wurde. Die Reißverschlüsse an den Struts sind so

Boards haben wir das NBL als preisoptimiertes Einsteigerboard. Das T5 ist das Allround-Freeri-

angebracht, dass man selbst mit zwei linken Händen problemlos an unser Octopus-System he-

deboard. Wer ein echtes High-Performance-Allroundboard möchte, ist dann beim NHP richtig

rankommt. Dazu haben alle Kites einen festen Dacronrahmen, bestehend aus Fronttube, Struts,

beraten. Für die richtig harten Jungs haben wir das Fifty50. Als Leichtwindkonzepte haben wir

Tips und Hinterkante. Dann wäre auch noch die neue Bar zu erwähnen – mit einem neuen

mit XTR und dem Skimboard zwei Boards, die auch ohne viel Schirmdruck für echten Spaß auf

Belag, neuem Quickrelease und einem Leichtwindstartsystem über eine optionale zusätzliche Lei-

dem Wasser sorgen. Bei den Kites verhält es sich ähnlich. Drei jeweils sehr vielseitige Schirme,

ne. Außerdem …

die sich klar unterscheiden. Der N62 V.2 ist für Ein- und Aufsteiger sehr leicht zu bedienen, bietet aber echtes Freestyle- und Wavepotenzial. Der T5 hingegen ist der am höchsten sprin-

Stopp! Du sprengst gerade die Textlänge. Dabei wollten wir eigentlich auch noch

gende Kite für alle Oldschool- und Freeridefreunde. Unser Freestylekite ist der NHP, wobei die-

etwas über die Boards hören. Unsere größte Neuigkeit wird wohl das Venturi sein. Ein

ser Schirm ebenfalls mehr kann als nur unhooked.

Leichtwind-Raceboard für jedermann. Das ist ein Board, mit dem jeder auf Anhieb seinen Spaß haben wird. Raceboard-Guru Paolo Rista hatte die Aufgabe, ein möglichst nutzerfreundliches

Dann lass uns kurz auf euren neuesten Schirm eingehen. Was habt ihr beim N62 von

Brett zu bauen. Herausgekommen ist dieser mit drei Finnen ausgestattete Frühgleiter. Wir wer-

der ersten zur zweiten Generation geändert? Es ist nicht so, dass wir nun einen gänzlich

den beim World Cup außerdem schon das neue Momentum und das Thorn präsentieren kön-

anderen Schirm haben. Bereits der Vorgänger funktionierte sehr gut und darauf wollten wir

nen. Dass wir in Sachen Waveboards stets ganz vorn dabei sind, das sollte sich herumgespro-

aufbauen. Die Aufhängung des Kites wurde komplett überarbeitet und auch Bar sowie Leinen

chen haben. Unser neues Fish hat ein Unterwasserschiff mit Channels bekommen und das neue

sind neu. Speziell bei den größeren Größen haben wir das Lowend insgesamt deutlich steigern

Global wird mit einer Kante in Vollkarbonoptik begeistern. Alle unsere Boards haben neue Pads

können. Wie vielseitig die Kites sind, konnte Joanna Litwin letztes Jahr zeigen. Schließlich konn-

und Schlaufen bekommen.

te sie den Freestylecontest der Damen gewinnen. Und das nicht mit dem NHP, sondern mit dem damals gerade herausgekommenen N62.

Werden wir eigentlich auch wieder das Vergnügen haben, die Surflegende zu treffen? Der Weltmeister ist ja wohl wieder am Start, oder? Kevin fährt natürlich wieder

Eure Rider sind dieses Jahr ohnehin ziemlich gut aufgestellt … Das kann man allerdings

mit. St. Peter scheint wirklich sein Spot zu sein, schließlich hat er hier die letzten Jahre immer

sagen. Unser Team ist über das Jahr ganz schön angewachsen und kann sich nun echt sehen

abgeräumt. Robby wird uns am ersten Wochenende besuchen. Es lohnt sich also, von Beginn

lassen. Mike Blomvall und Joanna „Asia“ Litwin haben ihre Teilnahme schon fest zugesagt. Wir

an dabei zu sein.

hoffen, dass auch Eli Zarka mitfahren kann, schließlich ist er auch ein wirklicher Topfahrer.

3/2010 /


80 event

INTERVIEW RICHARD SIWALETTI

Best Kiteboarding mischte über die Jahre den Markt mehr-

Dann bewerben wir uns mal gleich als Teilnehmer …

diesmal ist die U.S.-Firma am World Cup zuffach ach auf. Auch die

Dann braucht ihr uns auch keinen Kite zum Testen

Balance Kiteboarding in einem Doppelzelt versammen mit Balan

zu schicken. Magazine sind von der Teilnahme mal wieder

konnten uns mit Richard Siwaletti, Vertriebsleiter ttreten. reten. Wir konnte

ausgeschlossen.

die Pläne in St. Peter-Ording unterhalten. ffür ür Europa,über d Na gut, das war uns schon fast klar. Können wir Richard, du bis bist ja erfahrener „Kitelife Village“-Teil-

dann mal auf einen Drink vorbeikommen? Wer erwar-

nehmer … Was hast du diesmal für uns dabei? Wir

tet uns denn da? Wir haben eine Crew von sechs Leu-

werden neuen Kahoona V2 und Bularoo V2 vorstelwerden unseren n

ten, die beim World Cup vertreten sein wird. Ab Mittwoch

len und zum Test Testen herausgeben. Dazu werden wir unsere

werden unser Entwickler Peter Stiewe und Sebastian aus der

neue Bar Redline Performance dabei haben, die erst seit

Marketing- und R&D-Abteilung sowie unser weltweiter Sales

wenigen auf dem Markt ist. Neben unseren aktuelwenigen Tagen au

Director Jeff vor Ort sein. Jeden Tag haben wir zwischen

len Boards werden wir die neuen Armada und das „Kristin

fünf und sechs Uhr ein Meet & Greet mit unseren Teamri-

Boese“-Promodel vorstellen. Die Boards werden neue Pads

dern. Hier kann jeder mal mit den Fahrern sprechen.

und Schlaufen ha haben. Der Kunde soll bei Best in Zukunft die Wahl zwischen zwei verschiedenen Versionen haben, ei-

Oha, das sind allerdings wirklich mal interessante

ner Lowend- und einer brandneuen Highend-Variante.

Persönlichkeiten. Peter war ja einer der ersten Kitedesigner überhaupt. Was ist eigentlich mit Balance?

Stimmt, die Red Redline Performance Bar hatten wir ja

Balance wird schließlich bei euch einen Teil eurer Aus-

im letzten Heft … Wir sind sehr auch in den News Ne

stellungsfläche einnehmen. Wie hängen die beiden

happy mit unserer neuen Bar. Jedes Teil außer dem Depow-

Marken zusammen? Balance wurde von Carlos, dem He-

komplett neu. Der Holm, die Winder, einfach ertampen ist kom

adjudge der PKRA, und Sami, dem Racedirector des World

Quickrelease kommt komplett ohne beweglialles. Das neue Qu

Cups, gegründet. Sami arbeitet nicht nur für Balance, son-

aus. Das Schöne daran ist, dass er sehr leicht che Metallteile aus

dern ist auch bei Best angestellt. Zudem gab es mit Alvaro

zusammenzubauen ist. Zudem gibt es einen opund sicher zusamm

Onieva einen gemeinsamen Teamfahrer. Als Balance nach ei-

tionalen, tionalen, größeren Chickenloop für die Unhooked-Fraktion.

nem sehr erfolgreichen ersten Geschäftsjahr in Spanien nach

Auch A uch haben wir einen neuen Stopper für die Redline Per-

der Möglichkeit suchte, die Boards auch außerhalb Spaniens

entwickelt. Wie schon der Vorgänger arbeitet die fformance ormance entwicke

zu verkaufen, haben wir uns entschlossen, den weltweiten

virtuellen fünften Leine, kann aber auch mit Bar mit einer virt

Vertrieb zu übernehmen.

einem kleinen Ext Extensionkit so umgebaut werden, dass der Schirm nach dem Auslösen an einer Frontline hängt.

Balance ist bei der Ausrichtung der Produkte aber ziemlich eindeutig: Freestyle. Ja, das ist weitgehend

War W ar es das dan dann an Produkten? Du hattest die letz-

richtig. Alle Boards sind Freestyleboards, nach dem Ge-

immer ein paar Überraschungen und Protten en Jahre imme

schmack unserer und weiterer Topfahrer der PKRA. Durch

Diesmal auch? Allerdings. Es wird einen ttotypen otypen dabei. D

den engen Kontakt zum Wettkampfgeschehen kann man

neuen Kite geben. geben Ein komplett neues Konzept, das in der

sich sicher sein, dass diese Boards ideal zum Tricksen sind.

ersten Augusthälfte Augusthälft vorgestellt werden soll. Trotzdem wer-

Wir haben alles in allen acht verschiedene Größen: 130 x

den wir ihn schon in drei Größen auf dem World Cup ha-

38,5, 133 x 39, 135 x 39,5 und 137 x 40, 138 x 40,5

ben. Wer also sch schon vorher sehen will, was das sein wird,

Zentimeter – wobei das 135er das Alvaro-Promodel, das

der muss vorbeiko vorbeikommen. Genaue Einzelheiten darf ich noch

137er ein Tyushkevich-Promodel und das 138er ein Me-

nicht verraten, bis auf eines: Einen Kite dieser Art gibt es

dysky-Promodel ist. Alle diese Boards gibt es noch in ei-

bisher noch nicht auf dem Markt, von keiner Marke. Es

ner Wide-Serie, die jeweils einen halben Zentimeter breiter

wird wird sogar möglich möglic sein, einen dieser Schirme in einer Ver-

sind. So sollte wirklich jeder das passende Brett für sein

losung zu gewinnen.

Gewicht finden.

3/2010 /


82 event

INTERVIEW MICHAELA VEITH

ellen Modelle vom Einsteigerboard bis zum Waveboard zum BO4-Sports präsentiert sich auch dieses Jahr wieder beim

Bestaunen, Anfassen und Testen bereit. Auch findest du hier

PKRA World Cup in SPO in anderthalb Zelten mit den aktu-

das speziell für Youri Zoon – Brunottis Team- und Welt-

ellen Produkten von GIN und Brunotti. Außerdem findest du

klassefahrer – konstruierte Board, Youri Pro2010. Es wurde

den Kitereiseveranstalter KiteWorldWide und die Jungs vom

speziell für die Bedürfnisse des Spitzenfahrers entwickelt

Helmhersteller Nutcase mit im Zelt. Wir haben uns kurz mit

und darauf abgestimmt –sein grandioses Comeback nach

Michaela Veith von BO4-Sports unterhalten. Sie verriet, was

zahlreichen schwereren Sportverletzungen stellt die Qualität

alles Neues beim World Cup in St. Peter zu sehen sein wird.

dieser Boards und seiner Pads und Straps unter Beweis. Es steht dir in seiner ganzen Pracht und Vielfalt zum Testen

Hallo Michaela, ihr vertreibt mit BO4-Sports unter an-

zur Verfügung. Zum Testen benötigen wir einzig einen gül-

derem GIN und Brunotti in Deutschland. Was können

tigen Personalausweis und deine Unterschrift. Die Test- und

wir beim World Cup in eurem Zelt an neuem Material

Messeboards können mit freundlicher Unterstützung unserer

zu sehen bekommen? Als Deutschlandrepräsentant wer-

Händler zu entsprechend reduzierten Preisen erworben wer-

den wir den neuen Zulu II mit der stark verbesserten neuen

den. Wir werden wie schon letztes Jahr die ausgefallenen

Vierleinerbar vorstellen. Die Kites werden in allen Größen von

und einzigartigen Boardshorts von Brunotti für Frauen und

fünf bis 13 Quadratmeter zur Verfügung stehen und zum

Männer präsentieren und anbieten. Sticker und viele andere

Testen am Strand bereitliegen. Ein professionelles Team, ge-

Goodys liegen wieder zum Mitnehmen bereit. Zudem kann

formt aus Teamfahrern und Mitarbeitern, wird dir dann mit

man sich in unserem Zelt ja auch über die Angebote von

Rat und Tat zur Seite stehen. Für Anfänger des Sports wer-

KiteWoldWide und Nutcase informieren.

den kleine Schnupperkurse am Strand organisiert. Hierfür stehen an den Wochenenden geschulte Lehrer mit ihrem Fach-

Ihr seid schon seit mehreren Jahren in St. Peter-Or-

wissen zur Verfügung. Für alle Schnäppchenjäger haben wir

ding im Kitelife Village mit von der Partie. Was ist für

einige Testkites, die vor Ort erworben werden können. Zudem

dich das Besondere an diesem Event? SPO ist wohl mit

haben wir natürlich auch unsere Foilkites, Trainerkites und vie-

Abstand das imposanteste Ereignis im Kitesurf-Event-Bereich.

les mehr mit dabei. Alle Buggy- und ATB-Fahrer können diese

Allein die Größe und die damit verbundene Organisation ma-

auch kostenlos testen. Dazu haben wir wie jedes Jahr einige

chen es einzigartig.

feine Accessoires wie Lycras, Kitebrillen und weitere kleinen

und -höhepunkte, Testmöglichkeiten und Angebote der un-

Überraschungen, die auf dich warten.

terschiedlichen Hersteller sorgen für zahlreiche Besucher. Das

Abwechslungsreiche Sportdarbietungen

farbenfrohe Kitelife Village mit seinem bunten Treiben, seinen Das ist eine Menge, was ihr da zu bieten habt. Kom-

fantasievollen Präsentationen und nicht zuletzt seinen fröhli-

men wir noch auf Brunotti zu sprechen. Youri Zoon,

chen und entspannten Besuchern trägt zum bezaubernden

einer der Topfahrer im World-Cup-Geschehen, besitzt

Flair dieser Veranstaltung bei. Sowohl Jung als auch Alt ha-

ein eigenes Promodel bei Brunotti. Wird es dort auch

ben bei dieser Veranstaltung Spaß. Wer einmal dieses Schau-

was Neues geben? Im Kiteboardbereich stehen alle aktu-

spiel genießen durfte, kommt sicher im nächsten Jahr wieder und wir freuen uns riesig darauf.

3/2010 /


84 event

INTERVIEW TOM EIERDING

Liquid Force ist bereits ein fester Bestandteil im Kitesport

Kiteboarding ist eine sportliches, junges, modernes, un-

und somit auch ein fester Bestandteil des Kitelife Village.

verbrauchtes Brand, was sich in den Produkten und De-

Tom Eierding von Liquid Force stand uns Rede und Ant-

signs widerspiegelt. Die Prämisse besteht in jedem Fall

wort, was uns im Zelt von Liquid Force erwarten wird und

darin, ein gutes Image zu haben. Das bekommt man

wie man sich ein wenig gegen das Image des Hardcore-

durch eine hohe Bandbreite an hochqualitativen, funkti-

Wakestylers wehren will.

onellen Produkten.

Hallo Tom. Ihr seid seit einigen Jahren bereits beim

Welche Produkte werden uns denn zur Verfügung ste-

World Cup in St. Peter-Ording vertreten und stellt

hen beim World Cup in St.Peter-Ording? Wir werden in

euer neues Material vor. Auch in diesem Jahr werdet

jedem Fall unseren klassischen Freestylerkite Hi-Fi am Start

ihr wieder mit zwei Zelten dabei sein. Bevor wir je-

haben. Der kann und soll dann auch ausgiebig von den Be-

doch aufs Material eingehen, erkläre doch mal kurz,

suchern getestet werden. Außerdem wird der All-Terrain-Kite

wo Liquid Force herkommt und wie es sich in den

Envy zur Verfügung stehen und der SLE-Kite Havoc. Weiter

letzten Jahren entwickelt hat. Liquid Force kommt vom

haben wir unsere überarbeitete Boardlinie dabei. Ein paar

Wakeboarden. Das ist altbekannt. Unsere Wurzeln werden

Überraschungen wird es dann auch noch geben.

wir nicht aufgeben oder verleugnen und Liquid Force Kiteboarding wird auch immer die Wake- und Freestyler mit

Wie zum Beispiel? Überraschung! Ich werde nichts verraten.

dem dafür notwendigen Material versorgen und dazu stehen. Aber Liquid Force hat ja noch viel mehr zu bieten.

Und zu den Boards? Unsere breite Boardpalette, bestehend aus elf Boardlinien, die komplett überarbeitet wur-

Stimmt, das wissen die meisten: Liquid Force wird

den, wird natürlich auch dabei sein und kann ausgiebig

immer mit knallharter Wakestyle-Action in Verbindung

getestet werden.

gebracht. Du meinst, da gibt es noch mehr. Warum? Liquid Force ist doch mittlerweile viel mehr als eine reine

Gibt es dort auch Überraschungen? Auf jeden Fall!

Wakestyle-Firma, die eben alles ausschließlich für den Hardcore-Waker produziert. Es gibt inzwischen in jedem Bereich

Was dürfen wir denn noch für Aktionen erwarten?

etwas – für Einsteiger, Aufsteiger, Fortgeschrittenen oder Ex-

Unsere Teamrider, Jan Schiegnitz, Susanne Brill sowie Jan

perten. Wir sind schon längst nicht mehr „nur“ eine Hard-

Erichsen vom deutschen Team, werden vertreten sein, aber

corekitemarke oder Wakestylekitemarke. Durch unser vielfäl-

auch internationale Größen wie Maurice Abreu, James Boul-

tiges Boardprogramm und mit drei unterschiedlichen Kites

ding, Nuria Goma und Christopher Tack werden für Auto-

wird alles abgedeckt, was das Kiterherz begehrt.

gramme im „Liquid Force“-Zelt für dich da sein.

Alles? Selbst ein Schwachwindboard und ein High-

Werdet ihr auch wieder ein Gewinnspiel am Start ha-

Depowerkite? Selbstverständlich. Auch ein Schwachwind-

ben? Mit Sicherheit. Am besten, du schaust vorbei, um zu

board und natürlich auch ein High-Depowerkite. Liquid Force

sehen, was wir verlosen!

3/2010 /


86 event

INTERVIEW FRANK ROSIN

INTERVIEW SABINA HOFFMANN

Damit Underground U seinem Namen nicht gerecht wird und nur im Untergrund bekannt ist, wird Frank

Camaro ist eine innovative Firma aus Österreich, deren Produkte weit mehr Sportler nutzen als nur

Rosin vvon vo UGD International mit einer ganzen Palette an Boards aufwarten können. Um dir bereits vorab

wir Kitesurfer. Wir hatten die Möglichkeit, mit der Pressesprecherin Sabina Hoffmann zu reden.

groben Überblick zu vermitteln, haben wir uns schon einmal mit Frank unterhalten. einen g Auch wenn wir immer wieder mal Produkte von euch in unserem Newsbereich hatFrank,, als Importeur und Vertrieb für die neuseeländische Firma Underground seid ihr

ten, weiß vielleicht noch nicht jeder über die Hintergründe eurer Firma Bescheid.

schon n seit Langem dabei. Somit habt ihr schon seit einigen Jahren die Entwicklung der

Könntest du uns einen kleinen Einblick geben? Sehr gern doch. Entstanden ist Camaro

Boards Board ds begutachten können. Ich fahre seit 2000 Underground-Kiteboards und habe seit 2004 Im-

aus der persönlichen Leidenschaft der Familie Roiser. Bis heute ist uns wichtig, dass unsere

port/Vertrieb gemacht. Ab 2008 habe ich dann angefangen, direkt für UGD International zu arbeiten, port/Vee

Mitarbeiter stets sportbegeistert sind, nur das ermöglicht uns, immer einen Schritt nach vorn

und b bin im Rahmen dessen an sämtlichem internationalen Management, Produktmanagement, Ent-

zu gehen. Camaro und Komperdell sind zwei zusammengehörende Firmen. Camaro ist dabei

wicklung, wicklu un Graphics und dergleichen beteiligt.

die Sparte Wassersport, mit der wir auch auf dem World Cup vertreten sind. Komperdell hingegen ist für alles zuständig, was auf Land beziehungsweise auf den Bergen stattfindet.

Dieses Diese ess Jahr stellt ihr sogar sechs Boards vor. Erkläre uns doch kurz die Unterschiede. Die

Die Produktpalette ist groß, schließlich machen wir für das Wasser Produkte vom Kajak über

Boardrange 2010 ist so komplett wie nie zuvor. So gibt es im Twintip-Bereich insgesamt sechs ModelBoard drra

Surfen, Kitesurfen, Tauchen und Segeln bis hin zum Triathlon. Mit Komperdell statten wir

le vom vom Einsteigerboard Tahee, das trotz moderatem Preis als hochwertiges Produkt mit zum Beispiel

Sportler von Golf übers Snowboarden bis hin zum Trekking aus. Für uns ist es wichtig, stets

sichtbarem Holzkern aufwarten kann, bis hin zum edlen Styx, dem High-End-Freestyleboard mit Viersichtb baar

innovativ zu sein. Schließlich produzieren wir mit 200 Mitarbeitern fast ausschließlich in Ös-

fachkonkave im Unterwasserschiff sowie asymmetrisch, strategisch positionierten Karboneinlagen. Das fachkko on

terreich und sind somit wesentlich flexibler als viele andere Marken.

Styx rri richtet sich an alle Rider mit höchsten Ansprüchen an Qualität und Performance, die besonderen c chte Wert Wert auf a sehr definierte Flexeigenschaften legen, um für Wettkampf und moderne Freestylemanöver

Made in Austria … Im Bereich Wetsuits ist das wohl einzigartig. Was werdet ihr uns

auf hohem ho h ohem Level gerüstet zu sein. Es gibt sieben Größen von 124 x 37 Zentimeter bis 148 x 44

denn auf dem World Cup präsentieren? Wir werden unsere gesamte Kollektion fürs Kite-

Zentimeter Zentim mete für jeden Geschmack und alle Gewichtsklassen. Dazwischen gibt es dann mit dem Future m

surfen vorstellen. Zudem werden wir stets für alle Fragen zur Verfügung stehen und einen Ein-

noch einen eeine echten Freerider für jeden, der einfach in allen Bedingungen Spaß haben will. Genau das

blick in die Funktionen unserer Produkte geben. Ich denke, da wird für jeden etwas dabei sein.

Richtige für Big Airs wie auch zum Cruisen in Wellen. Richtig ge fü Gibt es denn da etwas, worauf ihr besonders stolz seid? Ich erinnere mich, dass Also A lso ffü für ür alle Bedingungen etwas dabei. Wie sieht es mit der Leichtwindalternative aus? Das

wir mal einen flexiblen Trockenanzug vorgestellt habt, das fand ich schon einmal

ist Stella is st ein Leichtwindspezialist, aber mit echtem Freestyle-Trick-Potenzial. Es taugt also nicht nur

sehr spannend … Wenn ich ein Produkt herauspicken darf: Absolut stolz sind wir auf unse-

frühen zum frü ühe Angleiten um jeden Preis, sondern kann durch seine Wendigkeit auch bei leichter Brise

re einzigartige Protection Gear, denn keiner setzt sich so sehr mit dem Thema Sicherheit aus-

schon n b bei Manövern glänzen.

einander wie wir. Wir sind seit mehr als zehn Jahren Hersteller der Industrie für den Motorradbereich, produzieren die sichersten Protektoren für den alpinen Sport und es liegt einfach

Ihr h hab habt bt mit dem Steeze ein weiteres Board in der Range, das wir oft in Verbindung mit

nahe, dass Camaro sowohl Auftrieb als auch Schlagschutz zu einem Produkt kombiniert. Wir

Bootss sehen konnten. Ganz richtig. Das Steeze ist hauptsächlich für den Einsatz mit WakeboardbinBoot sse

haben mit der Armour Vest und dem Jumpshirt bereits sehr bequeme und funktionelle Prall-

dungen u und entsprechend aggressive loaded Wakestyletricks konzipiert worden. d

schutzwesten im Programm, die auch wirklich bei gröberen Einschlägen schützen. Dennoch wird sich auf diesem Sektor noch einiges tun und es werden in diesem Bereich noch weitere

Wird W ird e es dennoch weiter euren Klassiker mit dem FLX geben? Natürlich. Es handelt sich 2010

neue revolutionäre Produkte kommen, von denen wir im Moment noch nicht viel verraten

bereits um die siebte Auflage des FLX. Das FLX 2010 ist der ultimative Allrounder, der pure Leistung

möchten. Aber du kannst dich freuen …

und ho hohen he Fahrkomfort in sich vereint und damit eine langjährige Erfolgsgeschichte fortsetzt und mit Sicherheit Sicherheeit nicht abschließen wird. Alle A lle di diese ies Boards werden dann auch beim PKRA-Stopp am Ordinger Strand zum Testen bereitliegen? bereitli ieg Wir werden mit einem bis obenhin mit Boards gefüllten Transporter zum World Cup kommen. Dabei sollen dann natürlich auch alle Boards von den Besuchern ausprobiert werden. Wir komme ffreuen reuen uns darauf.

3/2010 /


88 event

INTERVIEW BERND FLÜGEL

INTERVIEW THORGE KRIEGER

Die fränkische Firma Watercolors ist dieses Jahr zum ersten Mal auf dem World Cup vertreten

Auch in diesem Jahr hat Mystic viele neue Idee und Innovation hervorgebracht. Dank des jungen

und vertritt zwei Marken: Trans und F2. Gerade Letztere wird dem einen oder anderen vom

Teams bei Mystic konnten neue Designs entwickelt werden. Wir haben uns mit Thorge Krieger

Windsurfen ein Begriff sein, beim Kitesurfen eine echte Neuheit. Wir hatten die Möglichkeit,

unterhalten, der uns erzählen wird, was Mystic in St. Peter am Stand präsentieren wird.

Bernd Flügel hierzu ein paar Fragen zu stellen. Moin Thorge. Was können wir aus dem Hause Mystic in diesem Jahr erwarten? Wie Hallo Bernd, du bist ja neu auf dem World Cup und vielleicht kennt auch noch

konntet ihr euren Klassiker Warrior noch verbessern? Das Warrior II kam und löste das

nicht jeder deine Firma. Kannst du sie uns einmal in Kürze vorstellen? Wir sind schon

Warrior-Trapez ab. Kein anderes Trapez wurde so oft an den Stränden gesehen wie das Warrior.

seit über 20 Jahren in der Funsportbranche tätig und haben es geschafft, im Snowboardbe-

Es war der Vorreiter aller neuen Ideen. Erstes Augenmerk ist der neue Verschluss – die Klicker-Bar.

reich eine der größten Firmen zu werden, was die Zahl der verkauften Boards angeht. Unsere

Sie ist einmalig und wird es nur bei Mystic-Trapzen geben. Sie bekam ihren Namen daher, da es

ersten Trans-Kiteboards haben wir bereits vor acht Jahren in unserer Snowboardproduktion

das gleiche Geräusch ist wie beim Anschnallen im Monstertruck. Also einsteigen, sich sicher fühlen

gebaut. Mittlerweile produzieren wir für viele Marken Kite- und Snowboards. Wir haben seit

und abheben. Ein weiterer Punkt ist die „Back up Support“-Unterstützung am Rücken. Sie wurde

Kurzem zwei Produktionsstellen, eine in Tschechien und eine neue in Deutschland. Das erklärt

anatomisch so exakt ausgearbeitet, dass sie sich optimal am Rücken anlegt und diesen bestmög-

auch unseren günstigen Preis bei hoher Qualität, schließlich kommen Produktion und Vertrieb

lich unterstützt. Der Gurt geht komplett durch das Trapez durch und erlaubt dadurch einen siche-

aus einer Hand.

ren Halt. Zudem ist ein Rausreißen der Gurte zu 100 Prozent ausgeschlossen. Das Warrior II gibt es in sieben verschiedenen Farben und zudem als Limited Warrior Lenten Edition – das Trapez von

Aber ihr macht ja auch Trans-Kites, oder? Das stimmt. Aktuell haben wir zwei Kites:

Mister Kiteloop. Das Warrior Len10 hat einen anderen Haken als das Warrior II. Ruben bevorzugt

den Thunder 3 und Thunder 4. Der Thunder 3 ist ein reinrassiger Freeridekite, der Thunder

einen Haken, der ihm bei seinen unhooked Tricks einen optimalen Ein- und Ausstieg ermöglicht.

4 ist ein Delta, vergleichbar mit einem Bandit oder Evo. Unsere Strategie ist es, Kites für Land- und Wassereinsatz und für die breite Masse zu bauen. Dabei achten wir wieder auf

Gibt es neben dem Warrior noch ein weiteres Modell, das nebenher im Programm

das für Trans typische faire Preis-Leistungs-Verhältnis. Schließlich kosten unsere Kites 800 bis

läuft? Gibt es. Für Ruben Lenten gibt es nur das Warrior. Youri Zoom schwört auf das Shadow.

1000 Euro komplett mit Bar. Dabei lassen wir die Qualität aber nicht außer Acht, schließlich

Das neue Modell in der Linie soll hauptsächlich die Fahrer ansprechen, die mehr im Freestyle zu

soll man auch auf Land lange mit dem Schirm Freude haben. Wir haben spezielle Ummante-

Hause sind. Kleiner Kite und große Boards. Das Trapez hat auch ein „Back up Support“ wie das

lungen für die Leinen, sodass auch Stahlkanten auf Schnee nicht gleich zu Materialdefekten

Warrior II. Es wurde mit weniger Material ausgestattet, damit es in seinen Gewicht leichter wird.

führen. Auch legen wir viel Wert auf Verstärkungen, damit beim Relaunch auf Schnee der

Sein großer Vorteil ist die Bequemlichkeit.

Kite auch sicher heil bleibt. Wir sehen noch ein großes Potenzial im Thema Snowkiten. Wird es dann auch ein „Youri Zoon“-Promodel geben? Ja. Bereits in der nächsten Saison Das wundert uns wenig, schließlich habt ihr ja auch wirklich tolle Snowkitereviere

wird es auch ein Zoon-Promodel geben.

direkt vor der Haustür. Was wird den von Trans an eurem Stand anzusehen sein? Wir haben weltweit die größte Kitekollektion mit 25 Boardmodellen in allen Größen. Ihr wer-

Was ist für euch am PKRA-Stopp in St. Peter-Ording das Besondere, sodass Mystic

det bei uns schon die komplette 2011er-Serie bestaunen können.

nicht fehlen darf. Wenn dieses Jahr wieder die Pro-Kiter in St. Peter-Ording sind, kann und will Mystic nicht fehlen. Große Namen wie Ruben Lenten, Youri Zoon, Bruna Kaliya werden sich dieses

Wie sieht es denn aus mit F2. Die Marke kenn ich irgendwie noch vom Windsurfen ...

Jahr ein Match in den Wellen von St. Peter liefern und zeigen, warum sie im Mystic-Team sind.

Am 1. Januar haben wir den weltweiten Vertrieb von F2 in allen Sparten übernommen.

Das Mystic-Zelt steht für alle Kiter die ganze Zeit offen, um Fragen stellen zu können und unsere

Die Marke gibt es ja schon seit 27 Jahren im Bereich Wassersport. Wir haben die Firma

Ideen und Modelle auch mal anfassen zu können. Wir sind dieses Jahr wieder dabei, wenn sich

nun im Bereich Kitesurfen und Wakeboarden ausgebaut. Wir werden auf dem World Cup

die Weltelite in SPO einfindet.

die komplette F2-Produktpalette 2011 vorstellen, die dann ab 1. August bei wenigen ausgesuchten Fachhändlern erhältlich sein wird. Es wird zwei F2-Kitemodelle und eine ausgefeilte Boardrange mit fünf Twintips geben. Unser Shaper, der im Windsurfen bereits sehr erfolgreiche Produkte herausgebracht hat, hat zudem für uns nun ein Kiteraceboard und ein Kitewaveboard entwickelt. Gerade das Raceboard wird eine interessante Alternative zu den bestehenden Konzepten sein.

3/2010 /


90 event

INTERVIEW ARMIN HARICH

Schon von Beginn an war Flysurfer beim World Cup mit von der Partie, mit teilweise überraschend guten Ergebnissen im Race. Chefentwickler Armin Harich wird die ganze Woche vor Ort sein und uns gab er ein paar Einblicke in die Pläne für dieses Jahr.

INTERVIEW TIM NEUMANN

Was dürfen wir dieses Jahr von Flysurfer erwarten? Habt ihr neue, spannende Produk-

Die Rabbit Gang mischte die Kiteszene gewaltig auf. Lou Wainman, Namensgeber und Initiator

te am Start? Auf jeden Fall haben wir wieder unsere gesamte Produktpalette im Gepäck. Sowohl

der Wainman-Kites, ist wohl einer der bedeutendsten Namen in der Kitegeschichte – schließlich

Pulse2 als auch Psycho4 und Speed3 kann bei uns begutachtet und natürlich auch auf Herz und

sprang er schon KGBs, während sich die damalige Weltelite noch nicht einmal aushakte. Wir

Nieren testen. Insbesondere der Speed3 ist für uns ein besonders wichtiger Kite, denn wir können

sprachen mit Importeur Tim Neumann über die Pläne in St. Peter-Ording.

hier unsere Vorteile im Leichtwindbereich voll ausspielen. Und jeder, der zum Beispiel einmal einen Zwölfer-Speed2 bei etwas mehr Wind getestet hat, wird merken, dass der Schirm weit mehr kann

Du feierst dieses Jahr dein Debut beim World Cup. Sag uns doch gleich zu Beginn:

als nur Leichtwind. Hier zeigt der Speed3 erst einmal, was „fliegen“ wirklich heißt. Zudem wird

Warum sollen wir deine Kites ausprobieren? Das Besondere an den Wainman-Kites ist die

die gesamte Boardrange der Flyboards bei uns am Stand auszuleihen sein.

große Zielgruppe, die sie ansprechen. Sie haben ein sehr intuitives und direktes Lenkverhalten. Ich habe ja auch eine Kiteschule und mache in der Schulung immer mehr die Erfahrung, dass

Wir arbeiten fieberhaft an mehreren Projek-

sich ein Anfänger mit einem direkten Lenkverhalten wohler fühlt, selbst wenn die Kites stellen-

ten. Uns ist es wichtig, Produkte zu entwickeln, die sich zwei bis drei Jahre wertstabil verkaufen

weise sehr flott drehen. Doch auch für Welle und fortgeschrittene Kiter: Die Kites sind funktio-

lassen, statt Produkte zu verschlimmbessern. Daher haben wir immer einen etwas längeren Pro-

nell, bieten viel Depower, haben ein sportliches Handling und sind vielseitig. Nicht zu vergessen

duktzyklus. Aber trotzdem kann ich jetzt schon sagen, dass wir die eine oder andere Überra-

das ungewöhnliche Design und Image. Die kleineren Größen lassen sich auf eine Variante ohne

schung am Start haben werden. Aber was es sein wird, wird noch nicht verraten. Überrascht

Waage umbauen, was den Schirm nochmals etwas sportlicher und direkter macht. Wer Lou

sein werden einige aber sicherlich.

einmal auf dem Wasser gesehen hat, kann sich sicher sein: Dieser Schirm wird dir auch als

Stellt ihr auch komplett neue Produkte vor?

sehr guter Kiter noch gefallen. So wie den Speed3 in zehn Quadratmeter oder ein neues Raceboard? Einen Speed3 10 wird es nicht geben. Wir haben es probiert, doch unsere Prototypen haben gezeigt: Der Kite wäre

Über den neuen Rabbit haben wir ja schon berichtet und hatten mit ihm sogar schon

einfach zu aggressiv geworden. Vom Raceboard werden wir aber sicher mehrere Prototypen am

ein paar richtig tolle Stunden auf dem Wasser. Definitiv ein netter Kite. Gibt es denn

Start haben. Eddy wird auch dieses Jahr wieder mit einer überarbeiteten Version des Boards im

Neuheiten bei euch am Stand? Was plant ihr so beim World Cup? Wir werden neue

Race mitfahren. Wir sind ja die Einzigen, die bei Race an Twintips arbeiten, und kommen auch

Boards präsentieren können. Das Blunt wird weiterhin in unserer Range bleiben, ebenfalls die

sehr gut voran. Bei gewissen Bedingungen fahren wir auf der Kreuz der Weltelite sogar schon da-

Surfboards. Es wird ein neues Freerideboard in der Range geben. Dazu wird die komplette

von. Bis zur Serienreife wird es aber mindestens noch bis Herbst dauern. Wartet es einfach ab …

Rabbit-Familie von Bunny bis Big Mama in beiden Farbvarianten zu bestaunen und zu testen sein. Auch unser Team ist dieses Jahr noch einmal gewachsen und wird vor Ort für eine gute

Wie sieht es dieses Jahr bei dir mit Race aus? Ein wenig enttäuscht waren wir ja

Show sorgen. Mit Niklas Huntgeburth und Jan Rogge haben wir auch zwei wirklich gute Team-

schon, dass du dein Rennen abgebrochen hast, obwohl du eigentlich ziemlich weit

rider dabei. Niklas hatte ja eine längere Pause, aber was er seitdem im Contest bereits gezeigt

vorn dabei warst. Ich werde mich sicher wieder anmelden und zwei, drei Races mitfahren. Für

hat, ist schon erstaunlich. Nur bei einer Aktion können wir leider noch nicht sagen, ob es

mich ist es wichtig zu wissen, wo ich mit meinen Produkten stehe und wo der Stand beim Race

klappt: Unser ursprünglicher Plan war, dass die Rabbit Tour zum World Cup in St. Peter vor-

ist. Die ganze Woche kann ich leider nicht teilnehmen, denn als Racer ist man ständig in Bereit-

beikommt. Doch wahrscheinlich werden sie es frühestens zum zweiten Wochenende schaffen,

schaft. Ich kann mir nicht wirklich erlauben, die Produktentwicklung ganze zehn Tage ruhen zu

wenn überhaupt.

lassen. Das finde ich auch nicht tragisch, denn schließlich haben wir ja unsere Teamfahrer. Neben Eddy unserem Baordshaper, der letztes Jahr ja schon richtig gute Ergebnisse hatte, ist nun auch

Rabbit Tour? Was ist denn das? Wainman hat nicht nur ein besonderes Image, sondern

Gunnar Biniasch im Team. Beide arbeiten gerade noch an ihrem Equipment, Eddy an einem Twin-

auch ein besonderes Marketing. Ein paar Leute des Teams reisen komplett durch Europa, mit

tip und Gunnar baut sich gerade ein Directional.

ein paar Tagen Aufenthalt in jedem Land. Es wird jedes Mal Gewinnspiele und eine Jam Session mit kleinen Contests geben. Mit Franz Olry, Nicolo Porcella und Bertrand Fleury ist die Rab-

Ich erinnere mich, dass du letztes Jahr mit einem Motorschirm deine Runden über

bit Tour wirklich sehr gut besetzt dieses Jahr. Auf wainmanhawaii.com findest du die genauen

dem Eventgelände gedreht hast, werden wir dieses Jahr wieder ein paar Luftaufnah-

Tourdaten. Es lohnt sich sicher vorbeizukommen, wenn die Tour in Deutschland ist, selbst wenn

men von dir bekommen? Wenn die Bedingungen passen vielleicht. Mal sehen, ich habe mei-

es nicht zum World Cup klappen sollte.

nen Gleitschirm eigentlich fast überall im Gepäck. Aber ich hoffe natürlich, dass möglichst oft so viel Wind ist, damit unsere Tester die Vogelperspektive auch ohne Gleitschirm genießen können.

3/2010 /


92 event

INTERVIEW SANJA WIEGMANN

Nachdem Ariel Corniel, Rider von Ozone und Underground, den letzten Tourstopp in Cabare-

Jetzt haben wir leider in Deutschland nicht imme immer

te für sich entscheiden konnte, sind nunmehr alle Augen auch auf Ozone gerichtet. Mit dem

den Starkwind, wie wir ihn gern hätten. Was habt

C4 hat es Ozone geschafft, einen wettkampftauglichen Kite zu entwerfen. Was Ozone sonst

ihr für die schwächeren Tage parat? Da wären wir beim

noch alles im Programm führt, wird uns Sanja im Gespräch erzählen.

vierten Kite, den wir beim World Cup natürlich auch zum LeichtwindmaTest bereit haben werden. Der Zephyr – die Leichtwindma

Ihr seid zum ersten Mal beim Kitesurf World Cup in St. Peter-Ording mit dabei.

schine. Der Zephyr ist nur in einer einzigen Größe erhältlich

Ihr werdet mit Kites von Ozone und Boards von Underground vertreten sein. Was

– in 17 Quadratmeter. Wer ihn in die Hand nimmt, wird

genau wird uns erwarten? Welche Neuigkeiten werden wir bestaunen können?

einicht nur davon überrascht sein, wie früh die Reise mit ei

Schließlich ist in gleich zwei Zelten, die ihr beziehen werdet, eine Menge Platz für

nem Tube losgehen kann, sondern auch davon, dass er sich

viel Neues. In diesem Jahr ist es tatsächlich die Premiere ‚unserer‘ beiden Marken Under-

geschmeidiger nicht anfühlt wie ein großer Trecker, sondern geschmeidige

ground und Ozone beim deutschen World-Cup-Stopp. Wir haben Ozone im vergangenen

Lenkbewegunund leichter auf der Bar und reaktiver auf die Lenkbewegun

Sommer für uns entdeckt, als uns der Vertrieb der Tubekites angeboten wurde. Im Bereich

gen reagiert als andere Leichtwindkites. Man hat tatsächlich

Foil ist die Marke im deutschen Markt bereits sehr etabliert. Wer in Süddeutschland unter-

Spaß dabei, ihn zu bewegen und zu sinussen, statt ihn, wie

wegs ist, wird das bestätigen können und Ozone vielleicht auch schon aus dem Paragliding

konstruieres bei anderen so großen, speziell für Leichtwind konstruier

kennen, in dem sie seit Jahren marktführend sind.

ten Kites oft nötig ist, einfach nur stellen zu mögen.

Jetzt baut Ozone schon seit 2006 Tubekites. Was werdet ihr in diesem Bereich vor-

Ihr habt sicher stolz mitverfolgen können, wie eue euer

stellen können? Die Produktpalette umfasst in 2010 vier Modelle, die alle beim World Cup

geAriel Corniel den World-Cup-Stopp in Cabarete ge

in großer Stückzahl zum Test bereitgestellt werden: Mit dem C4, unserem bridlegestützen

wonnen hat. Was erhofft ihr euch vom Stopp in

C-Kite, ist es Ozone gelungen, einen Kite zu entwickeln, mit dem fast jeder kann. Bedingt

St. Peter-Ording? Wieder ein erster Platz für Ozone

durch den C-Shape und den Verzicht auf Umlenkrollen fliegt er sich sehr direkt und eignet

und Underground? Ariels Erfolg haben wir natürlich mi mit

sich sowohl für Freestyle und Freeriding als auch für die präzisen, schnellen Manöver, die in

Begeisterung verfolgt. Wir sind häufig in der DominikaniDominikani

der Welle oftmals gefahren werden. Die Bridle wiederum bewirkt eine große Depowerkapazi-

schen Republik unterwegs gewesen und kennen Ariel noch

tät und somit Windrange, die es überflüssig macht, ein Quiver von vier bis fünf Kites parat

aus der Zeit, als er ein kleiner Junge war, der an einer eine

haben zu müssen. Die gestreckte Outline des C4 hilft beim Höhelaufen, was Wettkampf- und

Kiteschule als Helfer Kiteleinen entwirrte. Es ist natürlich

Freizeitfahrer gleichermaßen freut. Er hat einen satten Lift und dicke Hangtime. Einfach eine

schön zu sehen, wie er sich entwickelt hat, und wir freu freu-

Spaßmaschine.

en uns, ihn bald mal wiederzusehen – natürlich am liebs liebsten auf dem Treppchen.

Das Gefühl hatten wir auch vom C4. Ihr habt aber noch was für den Cruiser unter uns in der Palette, oder? Natürlich. Der Catalyst ist unser Allrounder, der sehr gern von

Warum ist der World Cup in St. Peter der Event, be bei

Kunden genommen wird, die vielleicht eher am Anfang ihrer Kitekarriere stehen und von der

dem keiner fehlen darf? Ich finde das Ambiente in St St.

gigantischen Depowerkapazität profitieren. Dabei steht er superstabil am Himmel und ist so-

Peter ganz besonders. Die Pfahlbauten, die Nordsee, der rierie

mit auch für den Schulbetrieb prädestiniert. Durch die guten Depowereigenschaften ist er in

sige Strand, die Welle – das alles ist auch ohne World Cup

der Welle eine absolute Macht, lässt sich gut ausgehakt springen und ist superleicht auf der

einen Trip wert. Der World Cup bietet darüber hinaus InterInter

Bar und dennoch sehr direkt.

essierten eine optimale Möglichkeit, das perfekte Material fü für sich zu finden. Außer hier gibt es in Deutschland kaum die

Mittlerweile erfreut sich Race einer immer größeren Beliebtheit. Welcher Schirm von

Möglichkeit, auf das Material fast aller Hersteller zuzugreifen

Ozone ist genau der richtige, um auch vorn mitzufahren? Der Edge ist der Hochleister

und in aller Ruhe zu testen. Dazu möchten wir dich auch

aus dem Hause Ozone. Eine schmal geschnittene Racemaschine, die im Moment international

gern einladen. Wir werden mit 50 Testkites, der kompletten

alle Races gewinnt. Der Edge verfügt über verrückten Lift und Hangtime und ist quasi kom-

Underground-Boardrange und einer Crew hochmotivierte hochmotivierter

plett depowerbar. Durch seine hohe Aspect Ratio läuft er Höhe wie kein Zweiter.

Teamrider am Start sein – und freuen uns auf dich!


tobystolletipps… heute: „alles zum starten“:

TEXT TOBY BRÄUER © FOTOS TIM JACOBSEN

SCHNELL, SCHNELL, SCHNELL, HEUTE SIND DIE PERFEKTEN BEDINGUNGEN MIT TOLLEM WIND UND SONNE SATT! AUFPUMPEN, ANKNÜPFEN, STARTEN UND LOS! DOCH ACHTUNG! GENAU IN DIESER „FREIZEITHEKTIK“ ENTSTEHEN SCHNELL MAL FEHLER NACH DEM AUSPACKEN, DIE LEBENSGEFÄHRLICH WERDEN KÖNNEN.

AUFPUMPEN Beachte, dass alle Ventile geschlossen sind, um keinen Druckverlust in der Tube und den Struts zu bekommen. Ein gewisses Risiko wurde durch die Rückschlagventile zwar genommen, aber Kontrolle ist besser! Bei Onepump-Systemen solltest du deine Klemmen an den Struts noch mal kontrollieren, sie sollten ebenfalls geschlossen sein.

1

Ist das der Fall, geht es weiter mit Punkt zwei …

ANKNÜPFEN

BILD 1

Das Anknüpfen des Kites ist die Meisterdisziplin, wenn es um den Aufbau als Gesamtheit geht. Hier sollte man sich lieber eine Minute mehr Zeit nehmen. Zuerst solltest du alle Einzelteile wie Knotenpunkte, Bar und Leinen sehr ordentlich sortieren, damit keine Fehler auftreten können. Sollte man bei dem Start bemerken, dass sich ein Knoten in die Leinen gemogelt hat, dann auf keinen Fall starten, bis der Fehler wieder behoben worden ist. Wer diesen Punkt nicht beachtet, begibt sich in Lebensgefahr!

STARTEN

BILD 2

Selbst beim Starten entwickelt der Kite Kräfte, die durch eine falsche Bewegung oder auch eine Windböe sehr plötzlich enorm verstärkt werden können. Diesem Druck kann

C FALS

H 2

man dann nicht mehr standhalten. Des Öfteren sieht man Kitesurfer, die ihren Schirm auf einem Deich, an einer Mole, zwischen anderen Kitern oder an ähnlich gefährlichen Orten starten. Ein absolutes „No Go“, denn damit begibt der Kiter nicht nur sich, sondern auch alle in seiner Umgebung stehenden Personen in Gefahr!

BEACHTE

BILD 3

Beim Starten solltest du immer im Wasser stehen und den Kite vorsichtig am Windfenster steigen lassen. Dabei ist es wichtig, dass man eine Hand an dem Auslöser der Safety behält, um diese sofort auszulösen, sollte es zu einer Gefahrensituation kommen. Bei dem Start ist es von Bedeutung, immer mit seinem Starthelfer in Kontakt zu bleiben, sei es durch Handzeichen oder auch durch Zurufe. Achte genau darauf, wie er sich verhält und schau nicht gelangweilt in der Gegend umher! Man sollte sich auf eindeutige Zurufe verständigen, damit es nicht zu Missverständnissen kommt nach dem Motto: „Ach, ich dachte, du wärst fertig und ich könnte loslassen!“

T RICH

IG 3

3/2010 /


96 do it yourself

beachs t a r t TEXT PETER GOLDBACH © FOTOS BIRGIT

DER START Der Beachstart ist die einfachste Alternative zum Wasserstart. Wer sicher Höhe lau-

Die Flugbewegung des Kites beim Beachstart gleicht

fen kann und die Straßenbahnhalse beherrscht, sollte mit einem Beachstart keine

der vom Wasserstart. Das heißt, du beginnst je nach

Schwierigkeiten mehr haben, schließlich ist die Technik für den einen oder anderen

Wind auf etwa zwölf bis ein Uhr (bei Fahrtrichtung

weniger kompliziert als der Wasserstart.

nach links) und fliegst den Kite nach unten, um Druck zum Anfahren zu bekommen. Lehne dich leicht zurück

VORAUSSETZUNGEN

und stelle den zweiten Fuß in die Schlaufe, sobald du

Wichtig ist, dass das Wasser für den Beachstart nicht zu flach ist. Mehr als Kniehö-

den Zug des Kites spürst. Dabei kommt es auf eine

he wäre schon gut, denn Flachwasser ist nach wie vor ein sehr großes Verletzungs-

gute Schirmdosierung und das Timing an. Stellst du

risiko in unserem Sport. Ein höherer Wasserstand macht es zwar schwieriger, aber

den Fuß zu früh aufs Board, gehst du unter und wirst

auch sicherer.

dann vom Brett gezogen. Wenn du jedoch zu spät

1 Stelle das Board vor dich und nimm einen Fuß in die Schlaufe.

2 Stelle den Fuß aufs Board, sobald du den Zug des Kites spürst.

3 Fahre raumwind los.

4 Fliege den Schirm wie beim Wasserstart.

bist, wird es dich schon vorher vom Board ziehen.

VORBEREITUNG

Wichtig ist dabei auch, dass du raumwind losfährst

Bring den Kite in Position und lege das Board vor dich. Stecke nun einen Fuß in die

und nicht gleich versuchst, auf dem ersten Meter

Schlaufe. Ob du dabei den hinteren oder vorderen Fuß nimmst, ist prinzipiell egal.

Höhe zu knüppeln. Nach ein paar Versuchen wirst du

Die meisten bevorzugen es, den vorderen Fuß in die Schlaufe zu nehmen.

jedoch den Dreh raushaben.

3/2010 /


98 do it yourself

renns t a r t TEXT MATHIAS WICHMANN © FOTO PETER GOLDBACH

Es gibt wohl kaum eine schnellere Art, aufs Board zukommen, als es einfach vor sich

bei dem Trick nicht das ausschlaggebende Element.

zu werfen und draufzuspringen. Das geht sehr schnell und sieht zudem auch noch ex-

Solltest du vor, auf oder hinter der Schlaufe landen,

trem lässig aus. Wir zeigen dir, wie du schnell aufs Board springst, um eben so stylish

macht das einen geringen Unterschied. Während du

losfahren zu können. Die Voraussetzungen für dieses Manöver sind denkbar einfach.

fährst, kannst du dann langsam deine Füße in die

Grundsätzlich brauchst du für diesen Trick nur eine sichere Schirmsteuerung und eine

jeweiligen Schlaufen positionieren. Gib dem Schirm

gute Brettbeherrschung. Um sich an diesen Trick zu wagen, benötigt man nicht allzu

noch einen kleinen Lenkimpuls nach unten, wenn du

viel Wind. Zudem ist das Lernen des Tricks nicht schmerzhaft. Die einzige Gefahr, die

auf dem Board stehst, um etwas Vortriebskraft erzeu-

dieser Trick mit sich bringt, ist die sehr geringe Wassertiefe. Du solltest also vorerst

gen zu können.

nichts überstürzen und dich langsam an den Trick herantasten.

FEHLERANALYSE VORBEREITUNG

•Falls du den Schirm verreißen solltest, nimm einen

Da du den Schirm nur mit einer Hand lenken wirst, weil du das Board in der anderen

größeren Schirm, der nicht so sensibel auf Lenkim-

Hand hast, solltest du, um ein Verreißen des Schirmes zu vermeiden, einen größeren

pulse reagiert.

1 Greife die Bar mittig, um ein Verreißen des Schirms zu vermeiden.

2 Wirf das Board mit Schwung vor dich.

3 Versuche mit dem vorderen Fuß die vordere Schlaufe zu treffen.

4 Und los gehts!

Schirm um zwölf Quadratmeter wählen. Greife die Bar mittig, um keine großen Lenkimpulse an den Schirm abgeben zu können. Benutze dafür deine hintere Hand, da du

•Du kommst zwar aufs Board, aber sinkst sofort da-

mit der vorderen das Board vor dich hinwerfen wirst.

nach ein? Das kann daran liegen, dass du nicht schnell genug anläufst, oder der Schirm ist zu klein

DURCHFÜHRUNG

gewählt und macht nicht genug Druck, sodass du auf

Fliege den Schirm auf etwa elf Uhr. Laufe nun mit dem Board in deiner vorderen

dem Board bleiben kannst.

Hand ins Wasser. Wenn du etwas Geschwindigkeit aufgenommen hast, wirf das Board vor dich. Je schneller du rennst, desto mehr Geschwindigkeit hat auch das

•Du fällst vornüber oder rutscht wie auf einer Bana-

Board und wird daher schneller angleiten, wenn du draufspringst. Versuche mit dei-

nenschale auf dem Board aus? Überprüfe deine Fuß-

nem vorderen Fuß die vordere Schlaufe zu treffen. In keinem Falle solltest du vor die

stellung auf dem Board. Wenn du vornüber fällst,

Schlaufe, also aufs Tip springen, sonst wirst du vornüber eintauchen. Falls du nicht

dann ist dein vorderer Fuß möglicherweise zum Tip

in die Schlaufen springen kannst, kannst du auch das Boardinnere anvisieren. Mit

hin neben der Schlaufe. Oder du hast das Board nicht

dem hinteren Fuß solltest du ebenfalls die Schlaufen anpeilen. Der hintere Fuß ist

weit genug vor dich geworfen.

3/2010 /


100 do it yourself

sprungs t a r t TEXT PETER GOLDBACH © FOTO HAUKE FRIEBÖSE

ABSPRUNG AUS DEM STAND Der Sprungstart kann eine sehr elegante Startvariante sein, wenn man sie nur rich-

Im knietiefen Wasser wirst du nicht wirklich anlaufen

tig durchführt. Wenn man beispielsweise mit Kite und Board in der Hand auf einer

können, weshalb du deutlich mehr Wind für diese Va-

Landzunge entlangläuft, sich plötzlich mittels Schirm auf ein paar Meter Höhe ka-

riante brauchst. Das Prinzip ist jedoch das gleiche: Das

tapultiert und in der Luft das Board anzieht, wird man am Strand einige Fans für

Board ist in der hinteren Hand. Lenke den Schirm von

sich gewinnen.

unten kräftig nach hinten (über Kreuz greifen), stemme dich gegen den Kite, powere an und springe ab.

VORAUSSETZUNGEN

Wichtig ist, dass du nicht versuchst, nach oben zu

Ideal sind Spots, an denen man vom Land in ein schnell tief werdendes (!) Gewäs-

springen, sondern vom Kite weg. Je mehr Leinenspan-

ser springen kann. Also zum Beispiel bei Lagunen oder der Luvseite eines freilie-

nung du aufbauen kannst, umso höher geht es.

1 Nimm das Board in die hintere Hand und greife über Kreuz, um dem Schirm den Impuls nach hinten zu geben.

2 Stemm dich gegen Schirm, powere an und springe ab.

3 Dreh dich zur Seite, um leichter in die Schlaufen zu kommen.

4 Bring das Board unter dich und fahr los.

genden Sees. Doch auch bei Sideshore in bis zu hüfttiefem Wasser funktioniert es, wenn auch der Absprung umso schwerer fällt. Hilfreich ist dann, wenn man gut

FLUGPHASE

Druck in der Tüte hat. Denn aus dem Stehen zu springen fällt schwerer als aus

Wenn du in der Luft bist, solltest du so schnell wie

dem Lauf. Bitte übe es trotzdem nicht in sehr flachem Wasser, schließlich können

möglich versuchen, in die Schlaufen zu kommen. Am

die Folgen sehr ungut sein. Ein kleiner Tipp: Es kann helfen, die Schlaufen etwas

besten übst du dies schon vorher am Ufer. Es hilft

zu lockern.

enorm, wenn du dich nach dem Absprung zur Seite drehst, denn so kommst du leichter an die Füße.

ABSPRUNG AUS DEM LAUF Halte den Kite auf 30 bis 60 Grad (hier muss man von Modell zu Modell etwas

LANDUNG

experimentieren). Laufe auf Halbwindkurs und halte das Board in der in Fahrtrich-

Die Landung wird dadurch erschwert, dass deine Füße

tung gesehen hinteren Hand. Greife kurz mit der vorderen Hand über Kreuz, um

noch nicht fest in den Schlaufen stecken. Daher ist die

den Schirm nach oben zu lenken. Nimm sie dann wieder auf die richtige Seite

Schirmdosierung noch wichtiger als bei manch anderem

knapp neben den Depowertampen, stemme dich gegen den Kite, powere an und

Trick. Je schneller dein Kite ist, umso enger musst du mit

spring ab.

der vorderen Hand neben dem Depowertampen greifen.

3/2010 /


100 do it yourself

sprungs t a r t TEXT PETER GOLDBACH © FOTO HAUKE FRIEBÖSE

ABSPRUNG AUS DEM STAND Der Sprungstart kann eine sehr elegante Startvariante sein, wenn man sie nur rich-

Im knietiefen Wasser wirst du nicht wirklich anlaufen

tig durchführt. Wenn man beispielsweise mit Kite und Board in der Hand auf einer

können, weshalb du deutlich mehr Wind für diese Va-

Landzunge entlangläuft, sich plötzlich mittels Schirm auf ein paar Meter Höhe ka-

riante brauchst. Das Prinzip ist jedoch das gleiche: Das

tapultiert und in der Luft das Board anzieht, wird man am Strand einige Fans für

Board ist in der hinteren Hand. Lenke den Schirm von

sich gewinnen.

unten kräftig nach hinten (über Kreuz greifen), stemme dich gegen den Kite, powere an und springe ab.

VORAUSSETZUNGEN

Wichtig ist, dass du nicht versuchst, nach oben zu

Ideal sind Spots, an denen man vom Land in ein schnell tief werdendes (!) Gewäs-

springen, sondern vom Kite weg. Je mehr Leinenspan-

ser springen kann. Also zum Beispiel bei Lagunen oder der Luvseite eines freilie-

nung du aufbauen kannst, umso höher geht es.

1 Nimm das Board in die hintere Hand und greife über Kreuz, um dem Schirm den Impuls nach hinten zu geben.

2 Stemm dich gegen Schirm, powere an und springe ab.

3 Dreh dich zur Seite, um leichter in die Schlaufen zu kommen.

4 Bring das Board unter dich und fahr los.

genden Sees. Doch auch bei Sideshore in bis zu hüfttiefem Wasser funktioniert es, wenn auch der Absprung umso schwerer fällt. Hilfreich ist dann, wenn man gut

FLUGPHASE

Druck in der Tüte hat. Denn aus dem Stehen zu springen fällt schwerer als aus

Wenn du in der Luft bist, solltest du so schnell wie

dem Lauf. Bitte übe es trotzdem nicht in sehr flachem Wasser, schließlich können

möglich versuchen, in die Schlaufen zu kommen. Am

die Folgen sehr ungut sein. Ein kleiner Tipp: Es kann helfen, die Schlaufen etwas

besten übst du dies schon vorher am Ufer. Es hilft

zu lockern.

enorm, wenn du dich nach dem Absprung zur Seite drehst, denn so kommst du leichter an die Füße.

ABSPRUNG AUS DEM LAUF Halte den Kite auf 30 bis 60 Grad (hier muss man von Modell zu Modell etwas

LANDUNG

experimentieren). Laufe auf Halbwindkurs und halte das Board in der in Fahrtrich-

Die Landung wird dadurch erschwert, dass deine Füße

tung gesehen hinteren Hand. Greife kurz mit der vorderen Hand über Kreuz, um

noch nicht fest in den Schlaufen stecken. Daher ist die

den Schirm nach oben zu lenken. Nimm sie dann wieder auf die richtige Seite

Schirmdosierung noch wichtiger als bei manch anderem

knapp neben den Depowertampen, stemme dich gegen den Kite, powere an und

Trick. Je schneller dein Kite ist, umso enger musst du mit

spring ab.

der vorderen Hand neben dem Depowertampen greifen.

3/2010 /


102 produkte

jnboards

undergroundkipuna

Schon bei der ersten Version des Chit Chat ist uns bewusst geworden: Franz Schitzhofer,

In dieser Rubrik berichten wir ja regelmäßig über Neuigkeiten aus dem Bereich Kitesurfmaterial.

der Vater des Österreichischen PKRA-Fahrer Michael Schitzhofer, versteht durchaus etwas vom

Das können Neuigkeiten sein, die Philosophie und Produktrange einer Marke oder auch einfach

Boardbau. Dabei geht er einen geringfügig anderen Weg: Eine etwas geradere Outline, dafür

nur Produkte, bei denen wir es für angebracht hielten, ein paar Zeilen dafür zu opfern. Umso

etwas mehr Rocker. Dass dieser Weg auch zu einem sehr guten Ziel führt, davon konnten wir

schöner ist es, wenn dies ungewöhnliche oder einmalige Produkte sind, genau wie es bei den

uns überzeugen, als wir die gesamte Boardpalette bei uns zum probieren hatten ...

Kipuna-Waveboards von Underground der Fall ist.

JN Chit Chat

Die Kipuna-Waveboardserie besteht aus Waveboards der Längen 5‘4, 5‘8, 6‘2 und einem Fish

Mit dem Chit Chat schickt JN ein Board ins Rennen, das perfekt auf Freestyler zugeschnitten

5‘10. Das Besondere ist die Bauweise, die für ein Kitewaveboard äußerst clever gewählt ist. Im

sein soll. JN vertraut beim Shapen der Boards auf Franz Schitzhofer, den Vater von JN-Team-

Gegensatz zu anderen Waveboards ist die Grundlage ein Holzkern, wie man ihn vom Twintip

rider Michael Schitzhofer. Die Boards werden mit einem hochwertigen Honeycomb- sowie mit

kennt. Darauf aufgesetzt ist eine dicke, runde Kante. Zudem ist das ganze Deck mit einem EVA-

einem Karbonfinish gefertigt. Des Weiteren sind die Boards sehr leicht. Das Chit Chat besitzt

Pad versehen. Diese Konstruktion macht durchaus Sinn. Letztendlich sind es zwei sehr wichtige

eine Konkave und Flex Tips. Die Pad-Schlaufen-Kombination macht einen guten Eindruck und

Faktoren, die die meisten Boardbauer dazu bewegt haben, zu Holz zu wechseln. Da wäre ein

lässt sich schnell und einfach verstellen. Auch das Montieren von festen Bindungen ist durch

lebendigeres Flexverhalten auf der einen Seite und eine bessere Robustheit auf der anderen. Holz-

die zahlreiche Insertanordnung möglich, außerdem ein breiter Stance für die Freestylerfraktion.

boards knackt man eben nicht so einfach, was man nicht von jedem Waveboard behaupten kann.

Das Chit Chat gibt es in drei Größen: 130 x 40, 134 x 41 und 138 x 43 Zentimeter. Die Idee kam damals sowohl von den Teamridern als auch dem neuseeländischen R&D-Team. Zu

Circus

der Zeit wurden einige Custom-Kiteskimboards für Teamrider gebaut, die eine im Ansatz ähn-

Wie auch beim Chit Chat konnte JN den Vater von Michael Schitzhofer zum Shapen des Free-

liche Grundidee verfolgt haben: Ein Board ohne Volumen, aber trotzdem mit dickeren Kanten

riderboards Circus verpflichten. Das Brett läuft unter dem Namen von KPWT-Vizeweltmeister Le-

als es die sogenannte „Snowboardbauweise“ erlaubt. Der Unterschied zwischen Boarddicke und

ander Vivey und ist sein persönliches Pro Model. Das Circus wurde von JN als Allroundboard

Kantendicke war dabei längst nicht so ausgeprägt wie jetzt beim Kipuna, aber ausreichend, um

entwickelt und soll mit großartigen Höhelauf- und Carvingeigenschaften herausragen. Um gute

das Potenzial zu erkennen. Nach einigen Versuchen wurde erwägt, das Konzept auch auf Wave-

Leichtwindeigenschaften zu erreichen, wurde eine flache Bodenkurve gewählt. Dabei werden

boards auszuweiten. Seitdem sind nun fünf Jahre vergangen, in denen die Entwicklung ständig

Landungen durch einen weichen Flex dennoch hervorragend abgedämpft. Das Board gibt es in

vorangetrieben wurde.

den Maßen 133 x 41, 136 x 42 und 139 x 43 Zentimeter. Dabei ist die Bauweise relativ naheliegend. Wellenreiten mit Kite hat ein paar entscheidende

Bouddok

Unterschiede zum normalen Wellenreiten: Was gänzlich wegfällt, ist das Anpaddeln einer Welle.

Ähnlich wie das Circus ist auch das Bouddok. Eine flache Bodenkurve soll für frühe Angleitei-

Sonst sind die Geschwindigkeiten größer, die Sprünge und die Belastungen sind höher, aber

genschaften sorgen und somit bereits sehr früh Spaß bringen. Um das zu gewährleisten, ist

beim Abreiten gibt es große Ähnlichkeiten. Doch Brettvolumen wird eigentlich nur beim Anpad-

das Bouddok auch am größten von allen und kommt in den Größen 138 x 41, 142 x 42 und

deln gebraucht. Anders sieht es bei runden Kanten aus: Sie sorgen für ein weiches Einsetzen

146 x 44 Zentimeter. Die Prämissen des Bouddok liegen eher im Freeridebereich.

ins Wasser und dafür, dass man nicht so schnell verschneidet. Wenn der Druck kurz nachlässt, ersetzen sie gewissermaßen das Boardvolumen kurzfristig beim Einsinken ins Wasser. Wir haben

Storyboard

nie ein Geheimnis daraus gemacht, dass uns bei Directionals, die dünn wie Twintips sind, eben

Mit dem Storyboard spricht JN alle an, die einfach nur gern mal cruisen und carven wollen.

das „Surffeeling“ fehlt.

Die etwas rundere Outline, kombiniert mit dem größeren Rocker und dem angenehmen Flex, lässt das Storyboard weich über alle Kabbelwellen gleiten und fühlt sich rund um gut an.

Dennoch ist Underground mit diesem Konzept derzeit allein auf dem Markt. Dies könnte mit

Dabei ist der Pop auch bei ausgehakten Sprüngen nicht zu verkennen. Das Board ist in den

dem enormen Produktionsaufwand zu tun haben. Schließlich dauert der Produktionszyklus für

Maßen 133 x 39,5, 136 x 41 und 139 x 42 Zentimeter erhältlich.

ein Board sieben bis zehn Tage, während sich ein Twintip in einem Tag pressen lässt. Am Anfang eines jeden Boards steht das Rohmaterial und eine CNC-Fräse. Es ist einiges an Handarbeit

King’s Size

fällig, bis das Brett schließlich laminiert werden kann. Anders als bei den Twintips kommt jedoch

Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich beim King’s Size um ein Board von ge-

keine Presse zum Einsatz, sondern die Vakuum-Technologie. Auch wenn der Aufwand hoch ist,

standener Größe. Mit 148 x 45 und 154 x 46 Zentimeter zusammen mit einer sehr flachen

entschied man sich für einen recht normalen Marktpreis von 749 Euro, indem man in diesem

Bodenkurve wird ein sehr frühes Angleiten generiert. Alle, die also als Erstes mit auf dem Was-

Fall, so die Aussage von Underground, auf einen Großteil der Gewinnspanne verzichtet. Schließ-

ser sein wollen und sich somit die Krone im Leichtwindbereich aufsetzen wollen, sind mit dem

lich ist das Board eine Art Flaggschiff – ein Brett, das auf die Marke aufmerksam macht.

King’s Size gut beraten. Modell

Maße

Empfehlung

Kipuna 5‘4

158 x 46

Leichte Fahrer, strapless Tricks, angepowertes Fahren mit Schlaufen

Kipuna 5‘8

168 x 48,5

Bestseller, Alleskönner

Kipuna 6‘2

183 x 48,5

Größere Wellen und schwerere Fahrer

Kipuna Fish 5‘10 178 x 54

Kleine Wellen, Leichtwind

3/2010 /


104 produkte

ozonezephyr Es sind die typischen Tage im Sommer. Die ersten Stunden geht gar nichts, doch wenn sich das Land weit genug erhitzt hat, kommt sie doch, die leichte Brise. Wie oft bewegt sich so wenig, dass man nur mit speziellem Leichtwindmaterial vernünftig Spaß haben kann? Immer mehr tut sich hier auf dem Kitesurfmarkt im untersten Windbereich. Ein Beispiel hierfür sind die Raceboards. Ein anderes die immer besser werdenden großen Kites. Ozone geht hier einen eigenen Weg: ein Kite nur für dieses Einsatzgebiet. Es gibt nach unten eine recht scharfe Grenze des Machbaren, was Kitesurfen bei Leichtwind angeht. Dafür gibt es mehrere Gründe. Ein Beispiel: Winddruck wächst quadratisch mit seiner Geschwindigkeit. Was das angeht, ist der Sprung von fünf auf sechs Knoten etwa vergleichbar wie der von 25 auf 30. Je weiter es in den untersten Grenzbereich hineingeht, umso spezielleres Material braucht man. Für manche mag es entscheidend sein, im Leichtwind-Schwanzvergleich den Längeren zu haben. Für die meisten zählt nur eins: Möglichst früh wirklich Spaß haben und vielleicht auch schon erste Tricks zaubern können. Entspanntes Kiten und ein Schirm, der auch noch Freude bringt, wenn der Wind dann zunimmt. Schließlich ist es sehr nervig, pumpenderweise denjenigen zusehen zu müssen, die einen gerade eben beim Leichtwindrutschen bestaunt haben. Um wirklich Spaß beim Leichtwindkiten zu haben, sollte der Kite mehrere Dinge erfüllen. Zunächst ist ein geringes Eigengewicht zu nennen, denn schließlich soll er auch bei der absoluten Untergrenze sauber am Himmel stehen. Es ist nicht so, dass Ozone hier irgendwelche Wundermaterialien einsetzen würde. Vielmehr wurde die ganze Konstruktion von Beginn an auf 17 Quadratmeter ausgelegt und die Materialwahl an diesen Einsatzzweck angepasst. Viele Schwierigkeiten bei der Größenauswahl hat der Kunde beim Zephyr nicht. Schließlich gibt es den Kite nur in 17 Quadratmeter. Als weiteres leichtwind-relevantes Merkmal wäre da eine große Leis-

kitelifewavecamp 6.-12. September und 12.-18. September 2010

tungsfähigkeit zu nennen. Das Profil muss effektiv arbeiten und darf nicht zu hohe Querkräfte erzeugen. An einer gestreckten Outline führt da wohl kein Weg vorbei. Die gestreckte Form hilft aber auch bei der Depower. Die Herstellerangaben von sechs bis zwanzig Knoten sind mit entsprechenden Boards daher auch eine alles andere als utopische Größe. Um ein direktes Handling zu begünstigen, hängt der Zephyr an einer Waage ohne jede Rolle. Passend zum

WELLE. KEINE ANDERE FACETTE DES KITESURFENS FASZINIERT SO SEHR DEN PROFI

Für die gesamte Zeit wirst du ein Waveboard ge-

Kite wurde die Bar mit 27 Meter Leinenlänge ausgestattet, ein guter Kompromiss zwischen

GLEICHERMASSEN WIE DEN EINSTEIGER. DOCH NICHT JEDER HATTE BISHER DIE

stellt bekommen, wenn du bereits eines hast, kannst

Direktheit und Lowend. Schließlich vereinfachen längere Leinen das Kiten bei weniger Wind

MÖGLICHKEIT, SICH GENAUER DAMIT AUSEINANDERZUSETZEN. DIESEN SEPTEMBER

du dies natürlich gern mitbringen. Wir gehen davon

merklich. Weniger als 25 Meter würden somit keinen Sinn machen. Jenseits der 30 Meter wer-

WOLLEN WIR HIER ABHILFE SCHAFFEN: MIT DEM KITELIFE WAVECAMP.

aus, dass noch nicht jeder ein Directional hat, aber es viele einmal probieren wollen, damit zu fahren.

den Kites jedoch durch das große Windfenster oft etwas indirekt. Speziell für diejenigen, die am Tubekite-System auch im unteren Windbereich festhalten wollen, oder solche Kiter, die nicht

Bereits im letzten Heft hatten wir unser Wavecamp einmal vorangekündigt. Wie

So hast du nebenbei die Möglichkeit, einen einmali-

einfach 2000 Euro für einen Schirm ausgeben können, ist das Produkt einen Test wert.

sich herausstellen sollte, mit ziemlich guter Nachfrage. Da es uns wichtig ist, die

gen Überblick über einen Teil des Waveboardmarktes

Gruppen nicht zu groß werden zu lassen, wollen wir nun mit der zweiten Woche

zu bekommen und vielleicht dein passendes Board

auch noch ein paar anderen den Sprung in die Welle ermöglichen.

zu finden.

man ist sich sicher, hier einen guten Griff gemacht zu haben. Und das nur, weil bei Races

Unser Ziel: Eine schöne Woche in Dänemark verbringen und uns mit nichts ande-

Wavekurs, Übernachtung in einer Ferienwohnung in

schon die Fahrer anderer Marken damit gesehen wurden. Ozone trennt sich daher auch von

rem beschäftigen als mit dem Kitesurfen in der Welle. In kleinen Gruppen setzen

Hvide Sande, Frühstück und Abendessen kosten 450

einem kurzen Produktzyklus. Der Zephyr läuft also zwei Jahre und nicht wie viele andere Kites

wir uns gemeinsam Ziele, die wir in dieser Zeit erreichen wollen. Das kann vom

Euro pro Teilnehmer. Also sicher dir schnell einen

nur eines. Im Übrigen ein Schritt, den immer mehr Kunden zu schätzen wissen. Schließlich

einfachen „nicht gewaschen werden“ über das Springen über Wellen bis hin zum

der letzten Plätze!

fliegt man so zwei Jahre lang ein aktuelles Modell. Die Preise sind mit 1018 Euro Kite only

richtigen Wellenreiten oder Strapless-Tricks alles sein. Zudem erfährst du in kleinen

und 1388 Euro mit Bar auch für einen großen Kite eher im unteren bis normalen Bereich. Ob

Theorieeinheiten Interessantes rund um die Welle, von der Entstehung einer Welle

Weitere Informationen unter info@kitelife.de

sich nun der Slogan „You laugh, they cry“ bewahrheiten wird, das muss wohl jeder für sich

bis zum Material, mit dem man auf ihr reitet.

und +49 3834 764701

Elf Monate und etliche Generationen von Prototypen soll die Entwicklung des Zephyr gedauert haben. Angefangen von der Wahl der richtigen Größe bis hin zum letzten Finetuning. Und

selbst herausfinden.

3/2010 /


Monat

Termin

Juli

29.07. - 05.08. El Gouna / Kite Mania Island / Ägypten Kite Mania alle Level

August

El Gouna/Juli 10

Thema

06.08. - 20.08. Dakhla / Marokko

Kite Mania alle Level

19.08. - 26.08. Dahab / Ägypten

Kite Mania Aufsteiger

September

09.09. - 23.09. The Breakers Soma Bay / Ägypten Kite Mania alle Level

Oktober

14.10. - 28.10. Abu Soma / Ägypten

Kite Mania alle Level

29.10. - 05.11. Sao Miguele do Costoso / Brasilien Kite Mania für Aufsteiger / NEU

Dahab/August 10 The Breakers Soma Bay/September 10

Austragungsort

November

Abu Soma/Oktober 10 Hamata/Dezember 10 Dezember

05.11. - 12.11. Galinhos / Brasilien

Kite Mania alle Level / Neu

12.11. - 19.11.

Kite Mania alle Level

Canoe Quebrada / Brasilien

19.11. - 26.11. Uruau / Brasilien

Kite Mania alle Level

07.12. - 21.12. Hamata / Ägypten

Kite Mania alle Level / NEU

Sao Miguele do Costoso/Oktober 10 Dakhla/August 10 Galinhos/November 10 Canoa Quebrada/November 10

Abends genießen wir dann ganz entspannt die Kombination und die Annehmlichkeiten, mit allem, was El Gouna zu bieten hat. Begleite uns zur „Secret Island“!!! Wir werden auf unserem Kite Mania Schiff mit einem Mittagessen verpflegt, haben dort ein Sicherungsboot zu unserer freien Verfügung und bieten Dir abgesehen von diesen einzigartigen Rahmenbedingungen natürlich die gewohnt, professionelle Kite Mania Leistung. Begleitet und betreut wirst Du auch weiterhin von Deinen TEAM waterworld Trainern.

Uruau/November 10

DU bist der Star der Kite Mania Tour Wir unternehmen zusammen eine KITEREISE der besonderen Art Eine Reise in die BESTEN KITESPOTS der Welt Wir reisen nur zu den SICHERSTEN WINDZEITEN Dein MATERIALPOOL mit dem feinsten Equipment begleitet Dich DEIN ERFOLG durch professionelles Training ist garantiert In KLEINEN GRUPPEN betreuen wir Dich eine Woche lang täglich Deine Trainer vom TEAM WATERWORLD sind immer dabei Jetzt alle 2010er KITE MANIA TERMINE Ab September bieten wir das 2011er MATERIAL

Wir gastieren im Kite-Mekka El Gouna, haben aber „unseren eigenen Kitebereich“ Wir bieten Dir in El Gouna etwas ganz Besonderes an. Unser Problem war, dass El Gouna einerseits ein wirklich guter Kitespot ist, der vor allen Dingen durch seine Infrastruktur (Hotels, Restaurants, Einkaufs- und Ausgehmöglichkeiten) besticht. Gute Spots und gutes Surrounding findet man selten in den Natursportarten, selten am gleichen Platz. Weil diese Kombination so ungewöhnlich ist, ist El Gouna sehr stark von Kitern aus aller Herren Länder frequentiert. Da wird es auf dem Wasser zunehmend enger. In der aktuellen Version der Kite Mania Tour „El Gouna / Secret Island“ nehmen wir Dich mit unserem Kite Mania Schiff zu einem der besten Lernspots El Gounas mit. Den Spot haben wir mehr oder minder für uns alleine (abgesehen von gelegentlichen Besuchen anderer Kitegruppen). Bei unserer „Secret Island“ handelt es sich um eine große Sandbank, die meistens knapp unter Wasser liegt. Zugegeben, das Auf- und Abbauen des Materials läuft hier sehr speziell. Der unschätzbare Vorteil ist aber, dass es hier so gut wie nichts gibt, an dem man sich verletzen könnte, der Stehbereich sehr groß ist, der Wind ohne jegliche Abdeckung oder Verwirbelung frei ins Revier kommt und die glatte Wasseroberfläche zum Ausprobieren und Trainieren förmlich einlädt. Ihr Übriges tut dann die Wasserfarbe, die hier durch ein glasklares Türkis besticht. Schau Dir am besten die Fotos in unserer Bildgalerie zur Kite Mania Secret Island an und Du wirst in Bezug auf das Revier keine offenen Fragen mehr haben ... ;-).

Kite Mania El Gouna / Secret Island Zielgruppe:

Einsteiger, Aufsteiger und Fortgeschrittene

Termine:

29.07. - 05.08.2010 (ab 970,- Euro Komplettpaket)

Leistung:

Übernachtung / Frühstück / Mittagessen auf dem Kite Mania Schiff

Komplettpaket: Pro Kiter Paket:

ab 935,- Euro ab 835,- Euro

Reiseveranstalter: Experteninfo:

Surf & Action Company Kite Mania Hotline (Dirk Muschenich) Tel. +49-40-22817074 Tel. +49-179-2010743 Mail. info@KiteManiaTour.com

oder bei:

Surf & Action Company Oliver Hilf 089-62816727 Mail. oliver@surf-action.com


•Sun and Fun Sportreisen, Spezialistin Marion Henne, Tel. +49-(0)89-38014111, marion.henne@sportreisen.de •Surf & Action Company, Spezialist Oliver Hilf, Tel +49-(0)89-628167-27, oliver@surf-action.com •TEAM waterworld, Spezialist Dirk Muschenich, Tel. +49-(0)179-2010743, info@TEAMwaterworld.de

Dirk Muschenich, Manager des TEAM waterworld und der Kite Mania Tour

Eine Kitereise für echte Individualisten. Es geht nach Marokko. Dakhla liegt an der Südwestküste von Marokko. Die Unterbringung erfolgt in traditionellen Beduinenzelten, oder neuerdings auch in idyllisch angelegten Holzbungalows. Ja, Ihr habt richtig gehört, es gibt dort noch kein Hotel und es ist auch keines im Bau – echter Individualurlaub eben. Die Zelte sind traditionell und sehr gemütlich, die Bungalows praxisorientiert, die Küche wird von Marokkanern geführt und das Essen ist ausgesprochen lecker.

Für alle die schon auf dem Kiteboard gestanden haben, viel Platz, gleichmäßigen Wind und ein sicheres Revier haben möchten.

Dadurch das wir im Nirgendwo sind, ist natürlich auf dem Wasser und an den unterschiedlichen Spots sehr, sehr wenig los. Perfekt also, um sich mal nach Lust und Laune auszutoben und das ganze ohne störende Einflüsse auf dem Wasser! Es gibt einen, nach Lee rund 1,5 km und nach rechts und links 800m großen Stehbereich vor dem Camp, optimal für die noch nicht so fortgeschrittenen Kiter unter Euch. Die Düne an deren Fuß das Camp liegt, deckt den Wind im Camp ab. Wenn man sich aus dem Camp auf der linken Seite hält, kommt man bei Ebbe, nach ca. einem Kilometer an eine absolute Flachwasserpiste. Diese Piste verläuft über ca. 2,5km direkt am Strand entlang. Und wenn wir von Flachwasser sprechen, dann meinen wir auch Flachwasser. Der Wind kommt hier im 90° Winkel über eine Sandbank und man kann ca. 30 cm vom Ufer entlang heizen. Der Wahnsinn für jedes Kiterherz. Unser Wochen Highlight ist ein Downwind Trip über rund 10km. Wir fahren vom Camp aus zu einer Wanderdüne, die man an klaren Tagen auch gut sehen kann. Der Clou dabei ist, dass dieser Downwind Trip absolut sicher ist, denn wir fahren die ganze Zeit in einer Wassertiefe von 30-70 cm. Wenn also etwas passieren sollte, einfach anhalten. Dieser Trip wird, wie auch einige andere Aktionen, die wir in Dakhla mit Euch vorhaben, von einem Pickup begleitet, der uns anschließend wieder zurück zum Camp bringt.

Brandneuer Spot in Dahab – im Mai zum 2. Mal für Euch getestet.

“Wir begleiten Dich individuell zu Deinem Ziel“

•Materialpool Immer auf dem neuesten Stand, individuell auf die Teilnehmer und das Revier abgestimmt. •Test Bilde dir deine Meinung, hier kannst Du das Material der namhaften Marken testen. •Trainerteam Das TEAM waterworld (VDWS-Ausbilder) garantiert für höchste Trainingsperfomance.

Dahab ist unter den Windsurfern ein Spot, der inzwischen nicht mehr von der Landkarte wegzudenken ist. Ganzjährig guter Wind, eine Bucht, die nur auf die Wünsche der Wassersportler eingerichtet ist, eine malerische Gebirgslandschaft und das Dorf Assala in der unmittelbaren Umgebung, wo man abends lecker essen gehen und die Füße hochlegen kann. Kitesurfer waren hier bisher immer nur eine Randerscheinung. Nun hat Harry Nass, der wohl professionellste Centerbetreiber unserer Hemisphäre, im Süden der Bucht ein weiteres Center eröffnet, das sich besonders den Interessen der Kitesurfer widmen wird. Das Center liegt direkt am neuerrichteten Nobelhotel “Bayview Resort & SPA”. Der Wind kommt hier frei, ungebremst und sideshore am Spot an. Das Revier ist sicher (da in Lee eine große Landzunge die Chance zum sicheren Ausstieg gibt) und vor allen Dingen für fortgeschrittene Kiter geeignet, die schon gelernt haben ihre Höhe zu halten. Der Stehbereich ist hier recht klein und das Revier charakterisiert sich durch eine Windwelle und unendlich viel Platz und Ruhe am Spot. Das Hotel wurde an einem malerischen Berghang errichtet und bietet neben großzügigen Zimmern, alle Annehmlichkeiten eines SPA Hotels. Sollte der Wind also z.B. nachmittags mal aussetzen, gibt es viele Optionen sich verwöhnen zu lassen.

Checkpoint Kite Mania Leistungen

•Trainingsgruppen Im Schnitt 4-5 Teilnehmer pro Trainer. Individuelles Training pur. •Revier Für jeden Geschmack und Geldbeutel das richtige Angebot, immer zur besten Windzeit. •Stimmung Wo der Wind weht, ist die Stimmung immer gut, für Alleinreisende, Paare und Gruppen. •Technik Du wirst nach den aktuellsten Lehrmethoden mit Digitalfoto und -videounterstützung unterrichtet. •Magazin Für jeden Teilnehmer der Kite Mania Tour gibt es ein gratis Jahresabo des KITELIFE-Magazins.

Und das sind die Eventleiter der Kite Mania Tour 2010 aus dem TEAM waterworld (v.l.n.r.) Florian Krämer Christoph Bürger Kathrin Jugl Dominik Schlemmer Wiebke Sye Moritz Landes Enno Oldigs Heiko Student

Für jeden ist also etwas dabei. Wer Lust hat einen Kiteurlaub der besonderen Art zu erleben, der sollte Dakhla buchen und die grenzenlose Freiheit einfach selbst genießen!

e u für all r! Jetzt ne ehme n il e -T nia Kite Ma

Kite Mania in Dakhla Zielgruppe:

für Einsteiger, Aufsteiger und Forstgeschrittene Termine: 06.08. - 20.08.2010 Leistung: Unterbringung & Vollpension Komplettpaket : 907,- Euro / Woche / Teilnehmer Pro Kiter Paket: 807,- Euro / Woche / Teilnehmer

Kite Mania Dahab Reiseveranstalter: Surf & Action Company Experteninfo: Kite Mania Hotline (Dirk Muschenich) Tel. +49-40-22817074 Mobil: +49-179-2010743 Mail. info@KiteManiaTour.com oder bei: Surf & Action Company, Oliver Hilf Tel. 089-62816727, Mail. oliver@surf-action.com

Zielgruppe:

für Aufsteiger und Fortgeschrittene Termine: 19. - 26.08.2010 Leistung: Halbpension Highlights: Wohnen und Kitesurfen mit dem Blick über die ganze Bucht von Dahab Komplettpaket: 920,- Euro / Teilnehmer Pro Kiter Paket: 820,- Euro / Pro Kiter

Reiseveranstalter:

Surf & Action Company

Experteninfo:

Kite Mania Hotline (Dirk Muschenich) Tel. +49-40-22817074 Mobil: +49-179-2010743, Mail. info@KiteManiaTour.com Surf & Action Company, Oliver Hilf Tel. 089-6281670 Mail. oliver@surf-action.com

oder bei:

Bei allen Kite Mania Touren sind folgende Leistungen immer im Komplettpreis enthalten. Touristische Landleistungen (Hotel, Transfer, etc.)*, 4-6 Std. Intensivtraining pro Tag (auf dem Wasser, wann immer es geht) , Kite Mania Sonnenbrille von JC, Betreuung und Rahmenprogramm, Abschlussparty bzw. Beach-Barbecue. Alle Fotos der Veranstaltungen werden unter www.KiteManiaTour.com unmittelbar nach der Veranstaltung online gestellt. Foto- und Video-CD-Rom/-DVD, die euch euren tol-

die Kite Mania Sonnenbrille von JC Optics

Kite Mania Dahab

Für 2010 gibt es neben dem KITELife Jahresabo für jeden Kite Mania Teilnehmer

Kite Mania in Dakhla Endlose Weiten, endloser Stehbereich

cht, kann bei b i Bedarf bestellt len Urlaub noch mal richtig verbildlicht, werden. Der Pro-Kiter-Tarif: Mit diesem Tarif bietet für Dich als fortgeschrittene(r) Kiter(in) die Möglichkeit, am kompletten Programm der Kite Mania Tour teilzunehmen, den Materialpool zu nutzen und gemeinsam mit allen Teilnehmern eine tolle Urlaubsund Kitewoche zu genießen. Lediglich das Training unter professioneller Anleitung wurde aus dem Angebotspaket herausgenommen. *die Kite Mania Abu Soma inkl. Flug.

Kite Mania Hotline

Kite Mania Hotline

Beratung, Tipps und

Beratung, Tipps und

Buchung der Kite Mania Tour

Buchung der Kite Mania Tour

+49 40/22817074

+49 40/22817074

+49 179/2010743

+49 179/2010743

info@KiteManiaTour.com

info@KiteManiaTour.com


114 impressum

KITELIFE - IMPRESSUM VERLEGER Alexander Lehmann

ausblick

HERAUSGEBER Tim Jacobsen

in der nächsten ausgabe erwartet dich ...

REDAKTIONSANSCHRIFT Kitelife | Barkauer Str. 121 | 24145 Kiel Fon +49 431 996 99 77 | Fax +49 431 996 99 86 info@kitelife.de CHEFREDAKTEUR Peter Goldbach | peter@kitelife.de, Fon +49 3834 764701 STELLVERTRETENDER CHEFREDAKTEUR Mathias Wichmann | mathias@kitelife.de ART DIRECTION Jan Weisner | www.outline-graphix.de Fon +49 431 64 73 173 | info@outline-graphix.de

1

GRAFISCHE UNTERSTÜTZUNG Matthias Falk, Meiko Möller, Jonas Bronnert (OG) MITARBEITER DIESER AUSGABE Kirsa Stoltenburg, Toby Bräuer, Sabine Schmidt, Michael Spiessberger, Markus Hohmann FOTOGRAFEN Jörg Volenec, Sharkeye/Reload Prod, David Sonnabend, Peter Goldbach, Birgit, Hauke Frieböse, Lars Franzen, Mr. Grommit, Alvin Vyvey, Stefan Schaller, Jan Kenese, Mathias Wichmann, HochZwei, Markus Hohmann, Tim Jacobsen, Axel Bohn

2

ANZEIGENLEITUNG Tim Jacobsen, t.jacobsen@terraoceanisverlag.de KÜCHENPERSONAL Isabel Heidekorn, Mopet Menzel, Annkatrin Grünspahn ERSCHEINUNGSWEISE Fünfmal im Jahr ABONNEMENTS Für jährlich 15,50 Euro auf www.kitelife.de

3

1. World-Cup-Bericht

DRUCK impress media GmbH, Mönchengladbach

Wir werden dich umfangreich über den zehn Tage langen

VERLAG Terra Oceanis Verlag www.terraoceanisverlag.de Geschäftsführer Alexander Lehmann Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, Aufnahme in elektronische Datenbanken sowie sonstige Vervielfältigungen nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Herausgeber. Für unverlangt eingesandtes Bildmaterial wird keine Haftung übernommen.

World-Cup-Tour-Stopp der PKRA in St. Peter-Ording informieren. Du wirst eine detaillierte Übersicht über das Geschehen vom 16. bis 25. Juli am Ordinger Strand bekommen. Falls du es nicht schaffen solltest, diesen Riesenevent selbst zu sehen, bekommst du von uns alle Bilder und Geschichten geliefert, vor wie hinter den Kulissen.

2. Do it yourself Es gibt viele Möglichkeiten, Tricks etwas stylisher aussehen

ANZEIGEN Eliane Lehmann e.lehmann@nordstern-media.de Fon +49 431 990 96 58 Fax +49 431 996 99 86

zu lassen. Du kannst einen Trick besonders gestreckt oder

Direkte Bestellmöglichkeit unter: www.kitelife.de

auch getweaked ausüben, indem du dich selbst in dich

Im Terra Oceanis Verlag erscheinen folgende Titel:

verdrehst. Eine andere sehr effektive Möglichkeit ist das Greifen an dein Board. Wir zeigen dir in der nächsten Ausgabe alles rund um das Thema Grabs. Vom Tailgrab bis hin zu komplizierten Varianten wirst du von uns lernen, Kitelife (www.kitelife.de), Windsurfing Journal (www.windsurfing-journal.de), Pedaliéro (www.pedaliero.de), Sailing Journal (www.sailing-journal.de), Brett (www.brettmag.de), Free-Magazin (www.free-magazin.de), SUP-Journal (www.sup-journal.de) und Silent World (www.silent-world.eu)

wie es gemacht wird.

3. Korsika

INFOS UNTER: WWW.TERRAOCEANISVERLAG.DE

Wir haben einen Teil unseres Teams bereits in den Urlaub geschickt. Ziel ist die französische Insel Korsika im Mittelmeer. Wie lange man mit dem Auto von der Ostsee bis zum Mittelmeer braucht, welchen Weg man am besten nimmt und wie man am sparsamsten zurechtkommt, erzählt dir unsere Reisegruppe in der nächsten Ausgabe. Direkte Bestellmöglichkeit unter: www.kitelife.de


Profile for OCEAN.GLOBAL

Kitelife 17  

Ausgabe des deutschen Kitelife Magazins

Kitelife 17  

Ausgabe des deutschen Kitelife Magazins

Advertisement

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded