Page 1

ABONNENTENMAGAZIN FÜR SAMMLER GRÖNLÄNDISCHER BRIEFMARKEN • 12. JAHRGANG • nr. 3 • S e p tember 2 0 0 7

Neues Sammlergebiet Abonnentenverlosung Wissenschaftsserie III S. 2-3 S. 4 S. 4-7

Expeditionsserie S. 8-9

Weg nach Tasiilaq S. 10

Weihnachten 2007 S. 12


11Briefmarken nur DKK 112,00

Beautiful

corners of Europe...




Neues Sammlergebiet: Kleine europäische Postwesen Insgesamt 11 kleine europäische Postverwaltungen geben am 1. Oktober 2007 je eine Briefmarke in einer neuen gemeinsamen Briefmarkenserie heraus. Der Ausgabe geht eine langjährige Kooperation dieser kleinen Postwesen voraus. Die Briefmarkenausgabe thematisiert auf attraktive Weise Landschaften, wie sie für die einzelnen Länder charakteristisch sind. Die an der gemeinsamen SEPAC-Ausgabe beteiligten Postverwaltungen sind Aland, Färöer, Gibraltar, Grönland, Guernsey, Island, Isle of Man, Jersey, Liechtenstein, Malta und Monaco. Alle 11 Briefmarken werden in einer extra Sondermappe herausgegeben. Diese beinhaltet Bilder und kurze Texte über jedes Land und zeigt die Landesflaggen auf einer Europakarte. Die Sondermappe wird Abonnenten am 8. November 2007 zugeschickt.

011007

Bestellen Sie die Mappe jetzt im Einzelverkauf zum Ausgabetag 1. Oktober 2007, Best.nr. 01303032. DKK 112,00.

01100380 Sepac 2007 ”Landschaften” Wert: DKK 6,50 Ausgabetag: 1.10.2007 40 Marken pro Bogen Format: G – liegend Künstler: Nuka K. Godtfredsen Äußere Maße: 39,52 x 28,84 mm Typographie: Dorit Olsen Druckverfahren: Offset Papier: TR8




Wissenschaftsserie Teil 3

2007

Abonnentenverlosung Von Ilka Gerken

Es ist gute Tradition bei POST Greenland, Filatelia, einmal im Jahr ostgrönländisches Kunsthandwerk unter allen Abonnenten zu verlosen. Die Ziehung des Gewinners findet im Dezember statt, und alle, die bereits ein Abonnement haben oder bis zum 30. November Abonnent werden, nehmen an der Verlosung teil. In diesem Jahr ist die Prämie ein schönes, gut 50 cm langes Modellkajak zum Aufhängen. Im Kajak sitzt ein Jäger mit Harpune und Paddel in den Händen. Seine restliche Ausrüstung ist auf dem Kajak mit Lederschnüren festgebunden. Einzelheiten am Modell sind aus Rentiergeweih. Der Gewinner wird persönlich benachrichtigt und sein Name im Greenland Collector Nr. 02/2008 im April kommenden Jahres bekannt gegeben. Die Teilnahme an der Verlosung ist noch längst nicht der einzige Vorteil, Abonnent grönländischer Briefmarken zu sein. POST Greenland, Filatelia berechnet Abonnenten nämlich keine Bearbeitungsgebühr oder



Portokosten. Außerdem erhalten Sie alle unsere Lieferungen und Briefe mit echter Frankatur. Unabhängig von der gewünschten Stempelvariante erhalten Sie Ihr Abonnement auf gestempelte Briefmarken ohne Extrakosten. Tagesstempel, volle Tagesstempel, FDC-Stempel oder volle FDC-Stempel bekommen Sie mit anderen Worten gratis dazu. Sie bezahlen nur den Wert der Briefmarke. Jede Ausgabe des Greenland Collector erhalten Sie darüber hinaus frei Haus. Jeder Abonnementslieferung liegt ein Informationsbrief bei, dem Sie Sonderangebote und Neuigkeiten entnehmen können. Und, nicht zu vergessen, bekommen alle Abonnenten jedes Jahr ein kleines Geschenk, das der letzten Abonnementslieferung beigelegt wird. Und selbstverständlich geschieht die Teilnahme an der Verlosung automatisch, solange Sie bis zum 30. November 2007 Abonnent bei uns sind.

Am 1. Oktober gibt POST Greenland in der Wissenschaftsserie drei neue Briefmarken heraus. Ziel dieser Serie, die 2005 begann, ist es, wissenschaftliche Entdeckungen in Grönland hervorzuheben. Nuka K. Godtfredsen zeichnete die Motive zu zwei dieser Briefmarken, während Ina Rosing die dritte gestaltete. Yves Beaujard, ein neuer Graveur in grönländischem Kontext, hat für die Gravur der drei Briefmarken gesorgt. Die auf den Briefmarken abgebildeten Themen stammen aus Geographie, Geologie und Biologie. Lesen Sie nachfolgend genauere Präsentationen der drei neuen Wissenschaftsbriefmarken. 011003787 Wissenschaft III/1 Tubbiap Qeqertaa Wert: DKK 0,75 Ausgabetag: 1.10.2007 40 Marken pro Bogen Format: G – stehend Künstler: Nuka K. Godtfredsen Graveur: Yves Beaujard Äußere Maße: 28,84 mm x 39,52 mm Druckverfahren: Kombination Papier: TR4


Von einer Luftspiegelung, die zur Insel wurde

01102007

Vor 100 Jahren sah die Schlittengruppe der Danmarkexpedition von der Nordostrundung aus über das Grönlandmeer in Richtung Svalbard und erblickte etwas, das auf Land weit draußen auf dem Meer hindeutete. Dieses Fata-Morgana-Land wurde bis zum Zweiten Weltkrieg ausdauernd gesucht, jedoch ohne Resultat, weswegen es zu einem grönländischen Mythos wurde. Erst knappe 90 Jahre später bestätigte sich, dass es vor Nordostgrönland einige unbekannte Inseln gab, und 1999 gelang es, einen dänischen Geologen mit dem Helikopter des deutschen Forschungsschiffes Polarstern dort hinzufliegen und abzusetzen. Die Insel, so zeigte sich, besteht aus einer größeren Eisdecke, die auf einem Grund aus Geröll und Steinen ruht. Ihre genaue Position und Größe wurden damals nicht bestimmt.

Von: Axel Fiedler, ehem. Kapitänleutnant

Benannt wurde die Tobias Insel dann nach dem Schlittenführer der Schlittenmannschaft 2, dem Jäger Tobias Gabrielsen (1878 – 1945), der sein Können unter anderem dadurch unter Beweis stellte, dass er die Schlitten der Gruppe sicher über den steilen Eissockel beim Berg Mallemuk führte, wodurch alle wohlbehalten nach Danmarkshavn gelangten. Im Jahre 2000 bemühte sich die Marine in Grönland mehrfach vergebens darum, die Insel mit dem Hubschrauber zu erreichen, um die Flagge der Reichsgemeinschaft dort zu hissen und weitere Messungen vorzunehmen. Beim Flug im Frühjahr musste die Landung wegen schlechten Wetters aufgegeben werden, und der Spätsommerversuch wurde ein paar Stunden vor Abflug vom Schiff abgebrochen, weil der Admiral in Grønnedal nach einer nächtlichen Eingebung die Aktion abblasen ließ. Am gleichen Tag musste der Helikopter aufgrund eines schweren Materialfehlers auf dem Schiff notlanden! Doch am 28. April im Folgejahr gelang es einer Twin Otter-Maschine von Air Greenland auf der schnee- und eisbedeckten Insel zu landen und je einen Forscher der drei großen natio-

nalen geografischen Institutionen – Grönlands Voruntersuchungen (ASIAQ), Karten- und Matrikelverwaltung (KMS) sowie Dänemarks und Grönlands geologische Untersuchungen (GEUS) – dort abzusetzen. Während des kurzfristigen Aufenthalts der Forscher wurden die geografische Position (79º20´N, 15º48´W) und die Größe der Insel mit größter Präzision bestimmt sowie geologische Proben genommen. Doch am wichtigsten war, dass die Tobias Insel symbolisch als Teil von Grönland in Besitz genommen wurde, indem man einen Fahnenmast aufstellte, an dem Grönlands und Dänemarks Flaggen wehen. Durch die geografische Bestimmung und Inbesitznahme konnte die Tobias Insel nun auf Land- und Seekarten eingezeichnet werden. Zwei Jahre sollten vergehen, bis die Insel wieder von Menschen besucht wurde, dieses Mal mit Schiffslandung. Normalerweise ist die gesamte Umgebung rund um die Insel ganzjährig von Polareis bedeckt, doch im September 2003 war die Eissituation so günstig, dass das Inspektionsschiff Triton in die unmittelbare Umgebung gelangen konnte. Die Mannschaft ging an Land und errichtete einen befestigten Fahnenmast und

ließ die Flagge der Reichsgemeinschaft wehen. Anschließend befuhr die Triton das Fahrwasser rund um die Insel und nahm Tiefenmessungen vor. Dabei gelang es dem Schiff, bis 81º10´N vorzustoßen und damit den Rekord des Expeditionsschiffes Gustav Holm von 1933 zu brechen. Zuletzt war die Tobias Insel Gegenstand von Verhandlungen zwischen Norwegen, Dänemark und Grönland bezüglich Bestimmung der Grenzlinie für wirtschaftlich genutzte Gebiet im Meer zwischen Svalbard und Grönland. Eine Übereinkunft wurde am 20. Februar 2006 unterzeichnet. Die Tobias Insel ist nun unbestreitbar ein Teil Grönlands. Sie ist einige Quadratkilometer groß und besteht aus einer tief liegenden Bank aus Sand und Geröll. Das Inselinnere ist von einer 35 Meter hohen Eisschicht bedeckt. Durch Untersuchungen wurde festgestellt, dass die Insel seit mehreren Tausend Jahren besteht. Die klimatischen Verhältnisse in der Umgebung sind sehr rau, doch die globale Erwärmung kann dazu führen, dass der Tobias Insel in der Zukunft große Bedeutung bei der ökonomischen Nutzung der Ressourcen im umliegenden Meer zukommt.




Speckstein in Grönland

KALAALLIT NUNAAT GRØNLAND

KALAALLIT NUNAAT GRØNLAND

0.75

2.00

Narsatsiaq - ukkusissaq ukiuni tuusintilinni / Narsatsiaq - fedtsten gennem år tusinder

Tobias Ø

Post and Greenl

01100388 Wissenschaft III/2 Specksteinbruch Wert: DKK 2,00 Ausgabetag: 01.10.2007 40 Marken pro Bogen Format: G – stehend Künstler: Nuka K. Godtfredsen Graveur: Yves Beaujard Äußere Maße: 28,84 mm x 33,44 mm Druckverfahren: Kombination Papier: TR4

Yves Beaujard sc . / Nuka K Godtfredsen del. / 2007

Yves Beaujard sc . / Nuka K Godtfredsen del. / 2007

Von Kenneth Liedtke

Specksteinlampen: Quelle von Licht und Wärme. Die Specksteinlampe war Jahrhunderte lang von außerordentlich großer Bedeutung für Grönländer. Sie gab den Inuit Licht und Wärme und wurde gleichzeitig zum Zubereiten warmer Mahlzeiten benutzt, indem man Töpfe obenauf setzte. Um den Nutzwert dieser Lampen zu verdeutlichen kann man sie mit Spiritus- oder Gaskochern vergleichen, die auf Zelttouren absolut unumgänglich sind. Früher verfügte man über Specksteinlampen und Kochgeschirr, während die ersten Inuitkulturen die Lampe wahrscheinlich aus-

schließlich verwendeten, um Licht in ihren Torfhütten, Zelten aus Tierhäuten und Iglus zu haben. Die Lampen der Frühzeit bestanden aus zwei Gefäßen, von denen eines mit Robbenoder Walspeck gefüllt wurde. Wenn der Speck flüssig wurde, lief er über eine Erhöhung hin zu einem Docht, die damals häufig aus getrockneten Exkrementen von Schneehasen bestand. Durch das geschickte Aneinanderreiben zweier Hölzer, die entstehende Reibungswärme und den schließlich überspringenden Funken wurde zunächst trockenes Moos und Heidekraut entzündet, das dann den Docht in Brand setzte. Die meisten Touristenbüros verkaufen heute Miniaturmodelle der Specksteinlampen, die mit Lampenöl gefüllt werden. Eine brennende Specksteinlampe kann überaus warm werden, weswegen sie auf isolierenden dreibeinigen Holzgestellen platziert werden. Die Lampen verbreiten ein behagliches Licht im Raum und erinnern an vergangene Zeiten, die trotz allem nicht sehr weit zurückliegen.

Specksteinkunst Grönland

in



Speckstein wurde früher zumeist für die Herstellung von Gebrauchsgegenständen verwendet,

z.B. Jägerwerkzeug, Specksteinlampen und diverse Haushaltsgegenstände wie Kochgeschirr und andere Aufbewahrungsbehälter. Grönländische Künstler haben jedoch seitdem den leicht zu handhabenden Stein mit seinen schönen und vielfältigen Nuancen für ihre Arbeit entdeckt. Heute hat jeder Specksteinkünstler seinen eigenen Stil und sein persönliche Ausdrucksweise, und der Stein inspiriert weiterhin eine wachsende Zahl von Künstlern, ihre eigene Technik und Interpretation von Kunst zu entwickeln. Speckstein kann zu Reliefs, flachen und liegenden Figuren, Schmuck, Gebrauchskunst und Tupilaks verarbeitet werden. Er findet aber auch Anwendung in der Bildkunst, die dadurch entsteht, dass der Künstler die eine Seite des Steines poliert, bis eine glatte, schwarze Oberfläche entstanden ist, in die dann helle Motive geritzt werden. Einige Künstler schaffen neue Ausdrucksweisen durch die Verbindung verschiedener pastellfarbener Specksteintypen. Speckstein kann unbegrenzt aus Grönland ausgeführt werden und ist in allen Souvenirgeschäften und Touristenbüros grönländischer Ortschaften erhältlich.


KALAALLIT NUNAAT GRØNLAND

KALAALLIT NUNAAT GRØNLAND

KALAALLIT NUNAAT GRØNLAND

0.75

2.00

10.25

Tobias Ø

Narsatsiaq - ukkusissaq ukiuni tuusintilinni / Narsatsiaq - fedtsten gennem år tusinder

Nunarsuatsinni uumassusillit pisoqaanersaat ukiuni 3,8 mia.-ni / Verdens ældste liv 3,8 mia. år

Post and Greenl

Yves Beaujard sc . / Nuka K Godtfredsen del. / 2007

Y v e s B e a u j a r d s c . / I n a Ro s i n g d e l . / 2 0 0 7

Foto: Minik Rosing

Yves Beaujard sc . / Nuka K Godtfredsen del. / 2007

01100389 Wissenschaft III/3 ”Ältestes Leben der Erde” DKK 10,25 Ausgabetag: 01.10.2007 40 Marken pro Bogen Format: F – stehend Künstler: Ina Rosing Graveur: Yves Beaujard Äußere Maße: 28,84 x 33,44 mm Druckverfahren: Kombination Papier: TR8 Stamp Paper PVA

Ältestes Leben der Erde Af Ilka Gerken

Neues aus Isua: Vor einem Jahr haben wir bereits vom frühesten Leben der Welt und Kohlenstoff12-Isotopen als Zeichen dafür geschrieben, dass es vor 3,8 Milliarden Jahren Leben auf der Erde gab (s. Greenland Collector Nr. 03/2006). Inzwischen konnte durch die Forschungsarbeit des bekannten Geologen Minik Rosing eine der ältesten Lebensformen identifiziert werden: Zyanobakterien, höher entwickeltes Leben, dass sich der Fotosynthese benutzte. Zyanobakterien werden auch Blaualgen genannt und sind vor allem an populären Stränden gefürchtet, wenn sie sich im Sommer explosionsartig vermehren. Wenn es am Anfang der Geschichte der Erde keine Fotosynthese betreibenden Blaualgen gegeben hätte, sähe die Welt heute sehr wahrscheinlich ganz anders aus, denn diese Organismen spielten eine entscheidende Rolle bei der Entstehung der Kontinente. Als unser Sonnensystem entstanden war und die Planeten ihren ewigen Kreislauf um die

Sonne begonnen hatten, gab es nur das Urmeer, kein einziges Stück Landmasse, keine Kontinente. Das Leben begann mit mikroskopisch kleinen Bakterien in einer Flüssigkeit, in der Eisen vielleicht das wichtigste Element war. Die Bakterien atmeten mithilfe des Eisens und entwickelten sich während unzähliger Kreisläufe aus Vermehrung, Leben und Sterben zu komplexeren Organismen. Die erste Lebensform, die die Fähigkeit zur oxygenen Fotosynthese besaß und in den Steinformationen bei Isua nachgewiesen werden konnte, waren Zyanobakterien. Oxygene Fotosynthese ist dieselbe, die wir von Pflanzen kennen, und der Grund der Namensgebung liegt in dem Umstand, dass dabei Sauerstoff als Abfallprodukt entsteht. Lange Zeit gab es Sauerstoff ausschließlich im Meer, wo er biochemische Prozesse beeinflusste. Unter anderem auch auf Basalt, der nach Vulkanausbrüchen zum Meeresgrund sank. Auf den anderen Planeten bleibt Basalt genauso

wie er ist, während Basalt bei uns auf der Erde teilweise Zerfall und Verwitterung ausgesetzt ist, besonders durch den Sauerstoff in Meeren und der Atmosphäre. Ab und an versinkt etwas vom Basalt wieder in der glühenden Masse unter dem Erdmantel und wird beim nächsten Vulkanausbruch wieder an die Oberfläche befördert. Ohne Verwitterung wird Basalt zu einem Stück des Meeresbodens, doch Verwitterung bedeutet, dass ein Teil des Basalts bereits bei 600-700 °C schmilzt und sich vom Rest löst. Damit wird dieses Material mit niedrigerem Schmelzpunkt – Granit – destilliert. Durch sein geringeres Gewicht steigt der noch nicht feste Granit auf, verfestigt sich später und schwimmt wie Eierstich in einer Suppe auf dem Erdinneren. Mit dem wachsenden Anteil des Sauerstoffs im Urmeer wurde auch der Anteil extrahierten Granits immer größer, bis schließlich ganze Kontinente entstanden.




Gemeinschaftsausgabe mit La Poste, Frankreich Expeditionsserie Teil 5 Von Pertti Frandsen

Wir haben den 5. Teil der Expeditionsserie erreicht, die 2003 begann. Damals gab POST Greenland zwei Briefmarken in Kooperation mit Post Danmark heraus, und seitdem gab es weitere Expeditionsbriefmarken in Zusammenarbeit mit der norwegischen Post und Canada Post. Der Amerikaner Robert Peary und Alfred Wegener aus Deutschland wurden mit je einer Briefmarke von POST Greenland geehrt. Die Serie markiert eine Reihe wichtiger Meilensteine in der stolzen Geschichte der Grönlandexpeditionen, bei denen Forscher und Entdeckungsreisende aus anderen Ländern während des 19. und 20. Jahrhunderts wesentliche wissenschaftliche Errungenschaften in Grönland erlangten, oft unter Einsatz ihres Lebens. In dieser Hinsicht bildet die Gemeinschaftsausgabe mit La Poste keine Ausnahme. Nachfolgend werden zwei markante französische Polarforscher präsentiert, die beide dauerhafte Spuren in Grönlands Geschichte hinterlassen haben: Jean-Baptiste Charcot und Paul-Émile Victor.

Jean-Baptiste Charcot Pourquoi Pas?

und die

Über Jahrhunderte waren die Polarregionen Quelle der Faszination für Entdeckungsreisende. Charcot war einer von ihnen. Die gewaltigen Eismassen



01106391 Expeditionen V - Charcot/Victor Wert: DKK 13,25

hatten ”einen merkwürdig anziehenden Effekt” auf ihn. In diesen unwiderstehlichen Ruf mischte sich wissenschaftliches Interesse. Jean-Baptiste Charcot war überzeugt davon, dass es unbedingt notwendig war, etwas Nützliches zu tun. Als Sohn von Jean Martin Charcot, Erfinder der moderne Neurologie und Arzt am SalpêtrièreHospital wurde Jean-Baptiste Charcot am 15. Juli 1867 in Neuilly-sur-Seine, am Rand von Paris, geboren. Charcot beendete sein Medizinstudium und eröffnete seine eigene chirurgische Praxis, die er tendenziell jedoch vernachlässigte, weil er es vorzog, besonders in kalte Regionen zu reisen, beispielsweise auf die Färöer und nach Island. Er probierte sich in wissenschaftlichen Observationen und war mehr und mehr davon überzeugt, dass seine Bestimmung hier lag. Die Scheidung von seiner ersten Frau gab ihm den nötigen Vorwand, alle Brücken hinter sich abzubrechen. Jean-Baptiste Charcot erfüllte sich seinen Traum im Jahre 1903, als er an Bord des Dreimast-Schoners Le Français Kurs auf die Antarktis nahm. Die Mission wurde zu einem beachtlichen Erfolg: Tausende Kilometer Küstenlinie wurden auf Karten verzeichnet, und 75 Kisten mit Notizen, Vermessungsdaten und eingesammelten Proben wurden an das französische naturhistorische Museum übergeben. Charcot heiratete erneut, nämlich Meg Cléry im

Ausgabetag: 08.11.2007 Papier: TR4

Jahre 1907. Eine neue Expedition in die Antarktis wurde von 1908-1910 durchgeführt, dieses Mal an Bord der Pourquoi Pas? (deutsch: Warum nicht?). Erneut hatte Charcot große Mengen wertvoller Informationen bei seiner Rückkehr im Gepäck. Nach dem Ersten Weltkrieg verlor Charcot sein Herz an die nördlichen Regionen der Erde. 1925 wurde er zum ersten Franzosen, der Fuß auf die grönländische Ostküste setzte. Mit der Pourquoi Pas? führte er neun weitere Expeditionen in die Nordmeere an. Immer noch Leiter, organisierte er 1934 eine ethnografische Mission nach Grönland, die von Paul-Émile Victor angeführt wurde. Victor bekam dabei die Gelegenheit, unter Ostgrönländern zu leben. Charcot war 69 Jahre alt, als er seine letzte Mission an Bord der Pourquoi Pas? anführte. Am 16. September 1936 geriet das Schiff in einen furchtbaren Sturm und wurde vollständig zerstört, als es auf ein Riff bei Island auflief. Charcot und die Besatzung bis auf einen Mann kamen dabei ums Leben. Man erinnert sich an Kapitän Charcot als tüchtiger Entdeckungsreisender, und er wurde seinerzeit wegen seiner außerordentlichen Freundlichkeit, seinem heiteren Gemüt und seinem Respekt für die Natur geschätzt.

01100391 Expeditionen V/1 – Pourquoi Pas? Wert: DKK 5,75 Ausgabetag: 8.11.2007 28 Marken pro Bogen Künstler und Graveur: Martin Mörck Äußere Maße: 60 mm x 36 mm Druckverfahren: Kombination Papier: TR4


Paul-Émile Victor Von Pertti Frandsen

Ein weiterer unter den ganz großen französischen Polarforschern in Grönland ist Paul-Émile Victor. Er wurde in Genf, Schweiz, geboren und schloss 1928 seine Ausbildung an der École Centrale de Lyon ab. Das rätselhafte Grönland hatte einen magnetischen Effekt auf den jungen Victor, und als er 1934 die Chance bekam, eine ethnografische Mission nach Ostgrönland zu leiten, war sein Schicksal besiegelt. Mit nur 27 Jahren führte er die Reise an, die auf Jean-Baptiste Charcots Initiative zurückging. Grönland wurde zu seiner zweiten Heimat, und hier lag der Keim für das, was zu seinem lebenslangen Wirken als Ethnologe, Polarforscher und Entdeckungsreisender werden sollte. Während der Expedition nahm Victor ostgrönländische Musik auf ungefähr 50 Lackplatten auf. Diese Aufnahmen waren bemerkenswerte ethnografische Dokumente. Daher kann es nicht genug bedauert werden, dass die Matrizen in Paris während des Zweiten Weltkrieges verloren gingen und das einzige Plattenset, das noch existiert und sich im Kopenhagener Nationalmuseum befindet, in einem elenden Zustand ist. An der französischen Expedition nach Ostgrönland nahmen auch Landsmann Robert Gessain teil sowie der Schweizer Micha Perez. Während der Expedition stießen sie auf den jungen dänischen Entdeckungsreisenden Eigil Knuth. Die vier setzten Ihren Weg gemeinsam fort, was in Knuths Grönlandklassiker „Fire mand og solen” (1937) beschrieben ist. In dem Buch werden unter anderem viele relevante Beobachtungen der Schlittenreise und ihrer Prüfungen geschildert.

Zwischen 1948 und 1953 unternahm Victor mehrere Grönlandexpeditionen zum Inlandeis, sowohl im Westen als auch im Osten, mit dem Ziel, Beobachtungen zu machen, ob und in welchem Umfang sich das Inlandeis bewegte. Er und seine Mannschaft platzierten Radiosonden im Eis und konnten auf diese Weise eventuelle Bewegungen wahrnehmen. Ferner sollte die Expedition Profile des Inlandeises beschaffen, Temperaturen messen, Dichte und Schichtung der tieferen Schichten des Eises ermitteln. Die Expedition hatte darüber hinaus eine Reihe andere glaziologische und geologische Zielsetzungen. Um die Ausstattung der Expedition zum Inlandeis zu transportieren hatte Victor sieben Raupenfahrzeuge (Weasel M29C) aus amerikanischen Überschusslagern besorgt. Spuren dieser Fahrzeuge sind immer noch sichtbar und können bis zu der Stelle verfolgt werden, wo die Expedition einen Aufzug konstruierte, um Fahrzeuge und Ausrüstung an einer Felsseite hoch und auf das Eis zu befördern. Am Eisrand kann man immer noch Reste der Schlitten sehen, die hinter den Raupenfahrzeugen hergezogen werden sollten, ebenso wie den Aufzug und andere Spuren, die darauf hindeuten, dass dort Menschen gewesen waren. Paul-Émile Victor starb 87-jährig am 7. März 1995. Am 28. Juni 2007 wurde sein 100. Geburtstag gefeiert. POST Greenland trägt zur verdienten Ehrung des französischen Polarhelden mit der Ausgabe dieser Briefmarke bei.

01100392 Expeditionen V/2 – Paul-Émile Victor Wert: DKK 7,50 Ausgabetag: 8.11.2007 40 Marken pro Bogen Künstler und Graveur: Martin Mörck Äußere Maße: 30 mm x 36 mm Druckverfahren: Kombination Papier: TR4 EKSPEDITIONER I GRØNLAND V · EXPEDITIONS IN GREENLAND V EXPEDITIONEN IN GRÖNLAND V · EXPÉDITIONS AU GROENLAND V

&

Jean-Baptiste Charcot Paul-Émile Victor

63274 omslagsmappe.indd 2

06/09/07 9:26:40

01303033 Sondermappe Expeditionen in Grönland V Pourquoi-Pas? und Paul-Émile Victor DKK 22,00 Ausgabetag: 8.11.2007 Inhalt: Ein postfrisches Exemplar von POST Greenlands Block sowie ein postfrisches Set 081107-A von La Postes zwei Briefmarken.




Es ist ein langer Weg nach Tasiilaq Grönlands Ostküste gehört zu den unzugänglichsten Regionen der Erde mit extremen Wetterverhältnissen und einer großen Anzahl gewaltiger Eismassen. Mitten in dieser Region liegt Tasiilaq. Und genau von hier aus betreut POST Greenlands Abteilung Filatelia Kunden in der ganzen Welt. Das Wetter in Tasiilaq kann sehr plötzlich umschlagen von Sonnenschein zu dichtem Nebel, Schneesturm oder heftigen Piteraqs – orkanartige Stürme, die vom Inlandeis heranziehen. Diese Stürme treten mit sehr kurzer Vorwarnfrist, gewöhnlich innerhalb weniger Stunden, auf und können über einen ganzen Tag lang toben. Damit werden dem Leben und Alltag in Tasiilaq natürliche Grenzen gesetzt, die auch Einfluss auf den Posttransport in und aus dem Ort heraus haben.

Postverbindungen

10

Logistisch gesehen ist der Transport von Post von und nach Tasiilaq eine Herausforderung. Neben den erwähnten Wetterverhältnissen trägt der im grönländischen Winter eingeschränkte Flugverkehr dazu bei, dass die Postbeförderung in diesem Teil der Welt nicht immer so schnell und effektiv wie gewünscht vonstatten geht. Die gesamte Post nach Grönland wird täglich in Kopenhagen sortiert. Während Post nach Nord-, West- und Südgrönland direkt nach Kangerlussuaq (Søndre Strømfjord) geflogen wird, werden Pakete und Briefe zur Ostküste Grönlands, nach Tasiilaq und Ittoqqortoormiit (Scoresbysund) über Island versandt. Die Post wird von Kopenhagen nach Keflavík, Islands internationalem Flughafen, geflogen und von dort aus mit dem Postauto zum Reykjavíker Flughafen gefahren. Von hier aus werden die Postsäcke nach Kulusuk in Ostgrönland befördert, was frühestens am darauf folgenden Tag geschieht. Ab Mitte September bis Ende Mai wird Kulusuk von Reykjavík aus nur zweimal pro Woche angeflogen, mittwochs und samstags. Falls es zum Aussetzen dieser Flugverbindung kommt, kann sich der Empfang von Post von und nach

Tasiilaq wesentlich verspäten, besonders dann, wenn innerhalb weniger Wochen mehrere Flüge abgesagt werden müssen. Auf dem Flug von bzw. nach Kulusuk können bis zu 1,5 Tonnen Post befördert werden, allerdings haben Passagiere und deren Gepäck oberste Transportpriorität. Aus diesem Grund gibt POST Greenland ein paar Wochen vor jeder Abonnementsauslieferung Air Iceland Bescheid, so dass das Flugunternehmen größere Linienmaschinen einsetzen kann, sollte dies notwendig sein.

Die Natur

hat die

Macht

Von Kulusuk nach Tasiilaq geht es für Post, Fracht und Passagiere mit dem Helikopter weiter, da das Terrain, in dem Tasiilaq liegt, für das Anlegen einer Landebahn zu uneben ist. Der Flug dauert nur 10 Minuten, trotzdem kann es auch in diesem letzten Abschnitt zu Verzögerungen kommen. Das Wetter in den beiden Orten, die nur gut 20 km voneinander entfernt liegen, kann nämlich sehr unterschiedlich sein und geplante Flüge unmöglich machen. Das gleiche gilt in umgekehrter Richtung, wenn Post Tasiilaq Richtung Ausland verlässt. Den vorherrschenden Bedingungen zum Trotz ist die grönländische Bevölkerung gewöhnt, mit diesen Kräften von Mutter Natur umzugehen. Letztlich kommt jeder Postsack sicher bei der Fi-

Foto: www.tasiilaq.net

latelia an, und wie problematisch die Verhältnisse zeitweise auch sein mögen: POST Greenland ist stolz darauf, seine philatelistische Basis in dieser kleinen ostgrönländischen Ortsgemeinschaft zu haben. Es ist ein sehr weiter Weg nach Tasiilaq, doch die Post wird ankommen und wieder abgeschickt werden. Wir empfehlen Ihnen daher, Bestellungen und Stempelanfragen immer so früh wie möglich an uns zu schicken. Wenn Sie Ihre Lieben mit philatelistischen Weihnachtsgeschenken überraschen wollen, denken Sie bitte an die zeitweise lange Transportzeit von und nach Grönland. Die schnellste Verbindung zu unserem Kundenservice bekommen Sie per E-Mail, Fax oder Telefon. Sie können Ihre Bestellung auch direkt auf www.stamps.gl in unserem Webshop aufgeben. Wir freuen uns auf Ihre Anfragen.


Grönland Gast bei Ausstellung in Paris im Salon Philatelique d’Automne vom 08.-11. November 2007 Von Pertti Frandsen

POST Greenlands Gemeinschaftsausgabe mit La Post wird auf festlichste Weise in der Stadt der Lichter begangen. Die Veranstalter von Salon Philatelique d’Automne in Paris haben nämlich unter anderem Grönland als Gastaussteller im November eingeladen. POST Greenland ist entzückt über diese Möglichkeit, auf diese Weise unseren französischen und internationalen Sammlern zu begegnen. Am Stand von POST Greenland wird unter anderem Martin Mörck zugegen sein, der Künstler und Graveur hinter den grönländischen und französischen Briefmarken. Mörck wird mit Freuden seine neuen und älteren Briefmarkenprodukte signieren, die er gezeichnet und graviert hat. POST Greenland freut sich darauf, einen sehenswürdigen Stand in Paris zu präsentieren, wo neben den Expeditionsbriefmarken, Ersttagsbriefen, Maxikarten, Blocks und Sondermappen auch andere begehrte Philatelieprodukte erhältlich sein werden. Außerdem wird eine große Eisscholle aus Grönland zu bewundern sein. Wenn Sie unseren Stand am letzten Ausstellungstag dem 11. November besuchen, bekommen Sie die Möglichkeit, ein Stück echten grönländischen Inlandeises mit nach Hause zu nehmen.

VORMERKEN:

Frimærker i Forum ’07 Von Peter Hvidberg, Berater

Vom 8.-10. November öffen sich die Türen für ”Frimærker i Forum ’07” zum Thema ”Briefmarken erzählen Geschichten“. POST Greenland ist wieder Mitveranstalter, in enger Zusammenarbeit mit unseren Kollegen von Post Danmark und der färöerischen Post, und wir freuen uns unheimlich darauf, unsere zahlreichen Kunden zu begrüßen. Gemeinsam haben wir ein Programm erstellt, dass sowohl unsere treuen Gäste und Neulinge, die zum ersten Mal zur Messe kommen, anspricht. ”Frimærker i Forum” wird dem Besucher, der wegen eines guten Geschäfts kommt genauso gerecht werden wie dem, der Interesse daran hat, Briefmarken in neuen Zusammenhängen zu sehen oder die Geschichte zu erleben, die hinter den Briefmarken stehen. Das Interesse an grönländischen Briefmarken war nie größer, und wir freuen uns darauf, spannende Neuigkeiten zu präsentieren, unter anderem unser Briefmarkenprogramm für 2008. Am selben Stand können Sie, nach gutem Brauch, unsere zahlreichen interessanten Briefmarken und Philatelieprodukte, zum Nennwert kaufen. Hier haben Sie die beste

Chance, Ihre Sammlung zu erweitern und zu vervollständigen. Und wie immer haben wir einen speziellen Ausstellungsstempel und Tasiilaqs Tagesstempel im Gepäck. In Verbindung mit POST Greenlands Stand wird es eine Sonderausstellung geben, wo Sie die Gelegenheit haben, Originalgegenstände der Danmark-Expedition zu sehen, die in diesem Jahr ihr 100-jähriges Jubiläum feiert. Mylius-Erichsens letztes Tagebuch, Briefe der Expeditionsteilnehmer, ein Telegram von Knud Rasmussen, aufgegeben am Tag der Abreise von Dänemark sowie viele andere interessante Dokumente, von denen einige bisher nie öffentlich ausgestellt worden waren. Die grönländische Künstlerin Naja Abelsen, die mehrere grönländische Briefmarken kreiert hat, wird unsere Stand auch besuchen. Dabei bekommen Sie die Gelegenheit, einige Ihrer sehenswerten Werke zu sehen und sich Ersttagsbriefe u.Ä. signieren zu lassen. Besuchen Sie www.frimforum.dk und lassen Sie sich von den vielen spannenden Erlebenissen, die Sie erwarten, inspirieren. Wir freuen uns auf Sie bei Frimærker i Forum ’07!

Wir sehen uns zum Salon Philatelique d’Automne in Paris vom 8.-11. November. Á bientôt!

Paris

11


08112007

Weihnachten 2007 Von Ivalu Risager

Für mich ist Weihnachten die Stimmung, die ich wahrnehme, wenn ich nachmittags in der Stadt unterwegs bin, die ganzen Lichter in der Dunkelheit sehe und den Schnee unter meinen Füßen knirschen höre, während ich im Stress bin und denke: „Ist denn schon wieder Weihnachten?“ Es ist so anheimelnd mit all den Lichtern in der Stadt und den süßen Düften in den Geschäften im Kontrast zu Kälte und Schnee. Da macht es einem nichts aus, dass es auf dem Weg zur Arbeit dunkel ist, und auch, wenn man wieder nach Hause geht. Typisch für Grönland sind die vielen „ganz und gar unmöglichen und hässlichen kitschigen“ orangefarbenen Weihnachtssterne – ich finde, es sind die einzig wahren – die überall in den Fenstern hängen. Sie von drinnen oder draußen mit Eisblumen davor zu sehen, zum Beispiel beim Vorbeigehen an einem großen Häuserblock – wirkt unheimlich behaglich und weckt Erinnerungen an die Kindheit. Darüber hinaus vermitteln sie ein seltsames Verbundenheitsgefühl mit allen, die in Grönland sind oder einmal hier waren und das gesehen haben. Denn diese Stimmung, dieses Gefühl kann man meines Erachtens nur hier in Grönland erleben. Ich selbst mache nie viel aus Weihnachten (natürlich hänge ich am 1. Adventssonntag meinen orangenen Papierstern auf ), freue mich aber sehr über den Weihnachtsschmuck anderer und die brennenden Kerzen. Weihnachten ist eine bittersüße Zeit, während der man sich mehr nach den Menschen sehnt, mit denen man nicht zusammen sein kann und mehr Mitgefühl für jene hat, die ganz alleine sind. An die Verstorbenen denkt man auch intensiver und vermisst sie mehr als sonst. So etwas macht sich in der Weihnachtszeit deutlicher bemerkbar, vielleicht weil einen die Traditionen, das immer Wiederkehrende daran erinnern, mit wem man im Jahr davor die Dinge getan und erlebt hat, die man nun wieder macht. Darum meine ich, hat Weihnachten etwas Spirituelles – es ist eine harte, aber auch schöne Zeit. Jedes Weihnachten haben sich mehr und mehr Gefühle angesammelt und zeigen uns, dass das Leben seinen raschen Gang geht. Daher reflektiert man mehr als im sonstigen Alltag über das Leben. Fenster mit Eisblumen und orangefarbene Sterne habe ich aufgrund meiner eigenen Eindrücke als Motive für die diesjährigen Weihnachtsbriefmarken gewählt. Die Kerze symbolisiert unter anderem, dass man an die Menschen denkt, mit denen man aus dem einen oder anderen Grund nicht zusammen sein kann.

12

01301112 Weihnachtsmarkenheftchen Nr. 12 DKK 79,50 Ausgabetag: 8.11.2007

Druckverfahren: Offset Papier: Avery 96/S2000/Kr130 Beinhaltet je 6 selbstklebende der zwei Weihnachtsbriefmarken

01100394 Weihnachtsbriefmarke 01/07 Wert: DKK 5,75 Ausgabetag: 8.11.2007 50 Marken pro Bogen Format: B – stehend Künstlerin: Ivalu Risager Äußere Maße: 31,08 mm x 23,60 mm Druckverfahren: Offset Papier: TR8 01100395 Weihnachtsbriefmarke 02/07 Wert: DKK 7,50 Ausgabetag: 8.11.2007 50 Marken pro Bogen Format: B – stehend Künstlerin: Ivalu Risager Äußere Maße: 31,08 mm x 23,60 mm Druckverfahren: Offset Papier: TR8


Schlussverkauf zum 30. November 2007 Folgende Briefmarken und Philatelieprodukte werden am 30. November 2007 aus dem Sortiment genommen, sofern sie nicht schon zuvor ausverkauft sind. Eventuelle Restbestände werden vernichtet.

01301212. 14.05.2004 Markenheftchen Nr. 12 Kronprinz Frederik & Mary DKK 63,00

01303021. 17.01.2005 Sondermappe Essbare Pilze DKK 36,50

01100150. 15.09.1992 Lars Møller DKK 100,00

01106324. 26.03.2004 Block - Norden Mythologie I DKK 12,00

01303006. 05.02.1998 Bücher Wale in Grönland DKK 175,00

01303023. 18.10.2004 Sondermappe Schifffahrt in Grönland IV DKK 52,75

01100330. 18.10.2004 EUROPA 2004 ”Urlaub” DKK 6,50

01107290. 05.03.2002 Kleinbogen - Trommel DKK 36,00

01303007. 07.05.1999 Sondermappe Grönländische Künstler DKK 89,00

01303025. 31.10.2005 Sondermappe Robert E. Peary DKK 27,50

01100338. 17.01.2005 Essbare Pilze I/2 Arktischer zerbrechlicher Hummer-Hut DKK 6,00 01100339. 17.01.2005 Essbare Pilze I/3 Grönländischer Birken-Steinpilz DKK 7,00

01107291. 05.03.2002 Kleinbogen - Maske DKK 38,00

01303008. 05.02.2001 Sondermappe Arktische Wikinger DKK 146,50

01303026. 31.10.2005 Sondermappe Essbare Pflanzen II DKK 31,00

01107303. 12.03.2003 Kleinbogen Schlittenhündchen DKK 36,00

01303010. 24.06.2002 Sondermappe Schifffahrt in Grönland I DKK 28,00

01303028. 22.05.2006 Sondermappe Essbare Pilze II DKK 45,00

01100352. 31.10.2005 Essbare Pflanzen II/1 Schottische Mutterwurz DKK 0,75

01107326. 14.05.2004 Kleinbogen - Angelika DKK 40,00

01303012. 12.03.2003 Sondermappe Schlittenhunde DKK 30,50

01304099. 11.11.1999 Jahresmappe 1999 DKK 136,00

01100353. 31.10.2005 Essbare Pflanzen II/2 Rosenwurz DKK 6,50

01107327. 14.05.2004 Kleinbogen – Arktischer Thymian DKK 44,00

01303014. 20.10.2003 Sondermappe Schifffahrt in Grönland II DKK 49,25

01304001. 16.10.2001 Jahresmappe 2001 DKK 181,25

01100359. 29.03.2006 Zuschlagsmarke „Kinder in Grönland – Kronprinzenpaar“ DKK 5,50 + 0,50

01301207. 08.02.1999 Markenheftchen Nr. 7 Schneeeulen DKK 51,00

01303016. 26.03.2004 Sondermappe Otto Sverdrup DKK 50,00

01304002. 21.10.2002 Jahresmappe 2002 DKK 167,00

01100362. 29.03.2006 Norden - Mythologie II/1 Die Meeresmutter DKK 7,50

01301208. 18.08.2000 Markenheftchen Nr. 8 Erbe und Kultur I DKK 55,50

01303019. 14.05.2004 Sondermappe Essbare Pflanzen I DKK 55,00

01304003. 20.10.2003 Jahresmappe 2003 DKK 196,25

01100372. 22.05.2006 100 Jahre Schafzucht in Grönland DKK 7,50

01301209. 09.05.2001 Markenheftchen Nr. 9 Erbe und Kultur I DKK 55,50

01303020. 18.10.2004 Sondermappe Schifffahrt in Grönland III DKK 51,00

01301111 Weinachts-Markenheftchen Nr. 11 DKK 75,00

01100375. 06.11.2006 Weihnachten 2006/1 DKK 5,50

01301210. 24.06.2002 Markenheftchen Nr. 10 Schifffahrt I DKK 56,00

01100376. 06.11.2006 Weihnachten 2006/2 DKK 7,00

01301211. 12.03.2003 Markenheftchen Nr. 11 Schlittenhunde DKK 61,00

Planter i Grønland med beskrivelser og opskrifter

Plants in Greenland with descriptions and recipes

Pflanzen in Grönland mit Beschreibungen und Kochrezepten

Von

unserem

Schlussverkauf

am

31. März 2007

liegen nun folgende Auflagezahlen vor: Best.nr.

Titel

DKK

Ausg.datum

Auflage

01100319

Kronprinz Frederik & Mary 1/2

5,00

14.5.2004

466.352

01100320

Kronprinz Frederik & Mary 2/2

5,50

14.5.2004

471.784

01100350

Wissenschaft I/3

10,00

20.6.2005

255.257

01106340

Zuschlagsblock ”Red Barnet”

23,00

17.1.2005

69.555


Neues von POST Greenland 08112007A 20092007

Frimærker i Forum '07 01122007

Philatelia und MünzExpo '07 Köln 08112007 20.-22.9.2007

8.-10.11.2007 Tag der Briefmarke 2007 Sindelfingen

26.-28.10.2007 23112007

Neuauflage des Sverdrup Blockes Wir haben 2004 den Sverdrup Block herausgegeben, Warenummer 01106321. Der Block war der Beitrag POST Greenlands in der Gemeinschaftsausgabe mit der Norwegischen Post und Post Kanada. Leider haben wir in 2004 zu wenige grönländische Sverdrup Blocks bei der Druckerei bestellt. Dieser Bestellungsfehler wurde erst 2006 bemerkt, schon lange nach der Ausgabe und gebrauch der Marke, aber kurz bevor sie aufgebraucht wurde haben wir es erst gemärkt. Deswegen haben wir 2006 noch eine zusätzliche Auflage von 20.000 Stück des Sverdrup Block bestellt. Der Verkauf hiervon fing in September 2006 an. Der Bestellungsfehler entstand aufgrund eines Fehlers in unseren internen Prozeduren. Es geht um einen bedauerlichen Fehler, und wir entschuldigen vielmals. Die Prozeduren sind nachfolgend in Ordnung gebracht. Folglich haben wir dann zwei verschiedene Sverdrup Blocks. Aus diesem Grund bieten wir unseren Abonnenten die Möglichkeit ein Exemplar von der Neuauflage zu kaufen, wie immer im Nennwert von DKK 17,50. Das Angebot hat die Gültigkeit so lange der Vorrat reicht. Für die Produktion den letzten Jahresmappen von 2004 sowie einem kommenden Buch über Expeditionen (Auflage: 4.000 Stück) haben wir schon das notwendige Anzahl der Neuauflage reserviert. Wenn der Block ausverkauft ist, können die Kunden deswegen erleben, dass sie immer noch den Block kaufen können, als Teil der Jahresmappe und später in dem Buch über Expeditionen. Letztgenannte ist als eine Abrundung von der Expeditionsserie gemeint, und enthält ein Exemplar von 14 jedem Block in der Serie.

Juleudstilling '07 Randers 1.-2.12.2007

Salon Philatelique d'Automne Paris 8.-11.11.2007

Frimerkets Dag Oslo

23.11.2007

Ausstellungssonderstempel Bis zum Ende des Jahres wird POST Greenland an folgenden Briefmarkenausstellungen teilnehmen: • Philatelia und MünzExpo ’07, Köln, 20.-22. September. • Tag der Briefmarke 2007, Sindelfingen, 26.-28. Oktober. • Frimærker i Forum ’07, København, 8.-10. November. • Salon Philatelique d’Automne, Paris, 8.-11. November. • Frimerkets Dag, Oslo, 23. November. Zu allen 5 oben genannten Ausstellungen werden grönländische Sonderstempel hergestellt. Umschläge, die mit diesen Sonderstempeln versehen werden sollen, müssen POST Greenland, Filatelia, spätestens am Tag vor Ausstellungseröffnung vorliegen. Darüber hinaus ist POST Greenland bei diesen 4 Briefmarkenarrangements vertreten: • Tauschtag und Ausstellung, Esbjerg, 1.-2. September. • Stamps in Svedala, Svedala (Sverige), 8. – 9. September • Bofilex 2007, Borås (Sverige), 14. – 16. September • ”Juleudstilling” ’07, Randers, 1. – 2. Dezember. Achtung: Zu den oben genannten 4 Ausstellungen wird es KEINEN Sonderstempel geben.

Das Werbeklischee ”Send juleposten i god tid” (Weihnachtspost rechtzeitig verschicken) wird im Zeitraum vom 1.– 30. November 2007 in den Briefmarkenentwertungsmaschinen folgender 8 grönländischer Postämter verwendet werden: 3900 Nuuk (Godthåb) 3910 Kangerlussuaq (Søndre Strømfjord) 3911 Sisimiut (Holsteinsborg) 3912 Maniitsoq (Sukkertoppen) 3920 Qaqortoq (Julianehåb) 3950 Aasiaat (Egedesminde) 3952 Ilulissat (Jakobshavn) 3970 Pituffik (Thule Air Base) Abstempelungen mit diesem Druckstock sind ebenfalls direkt von POST Greenland, Filatelia in Tasiilaq erhältlich. Frankierte und adressierte Sendungen, die mit diesem Klischee abgestempelt werden sollen, schicken Sie bitte direkt an die Postämter der genannten Städte. Im Zeitraum vom 1. – 25. Dezember wird das Postamt in 3910 Kangerlussuaq außerdem das Werbeklischee Christmas Greetings from Greenland in der Briefmarkenentwertungsmaschine benutzen. Frankierte und adressierte Sendungen, die mit diesem Druckstock versehen werden sollen, schicken Sie bitte an: TELE-POST Center, Blok L (B-50), 3910 Kangerlussuaq, GRÖNLAND.

In der nächsten Ausgabe … • Wahl zur grönländischen Briefmarke ’07 • Das Briefmarkenprogramm für 2008 • Schlussverkauf zum 31. März 2008 • EUROPA-Briefmarken 2008 • Zuschlagsbriefmarken 2008 • Erste grönländische Geldscheine • Und vieles mehr …


Wissenswert... Bestellungen/Änderungen senden Sie bitte an folgende Adresse: POST Greenland, Filatelia Postfach 121, 3913 Tasiilaq, GRÖNLAND Telefon: (0045) 7026 0550 oder (00299) 98 11 55 Telefax: (00299) 98 14 32 E-Mail: stamps@tele.gl Internet: www.stamps.gl

Dänemark: BG Bank, Girostrøget 1, 0800 Høje Taastrup. Konto: 9541 -940 4120. IBAN: DK98 30000009404120, BIC (Swift code): DABADKKK

Jahr nach Ablauf des Monats, in dem die Waren abgeschickt wurden, vorliegen. Das Datum des Poststempels, eventuell das Rechnungsdatum, gilt als Versanddatum.

Schweden: Postgirot Bank AB (publ), Vasagatan 7, 105 06 Stockholm. Konto: 41 45-9. IBAN: SE979500 0099602600041459, BIC (Swift code): NDEASESS Norwegen: Postbanken, Kunderegister Bedrift, 0021 Oslo. Konto: 7878.06.55312. IBAN: NO44 78780655312, BIC (Swift code): DNBANOKK

Änderungen Ihres Namens, Ihrer Anschrift und/ oder Ihres Abonnements müssen spätestens fünf Wochen vor einer Ausgabe bei POST Greenland, Filatelia, vorliegen. Beachten Sie: - bitte schreiben Sie Ihre Bestellung nicht auf eine Einzahlungskarte, da wir diese in elektronischer Form erhalten. Zahlungsweisen Bitte denken Sie daran, immer Ihren Namen und Ihre Kundennummer anzugeben. Sie können Ihre Bezahlung per Überweisung auf eines unserer u.a. Bankkonten vornehmen oder per Kreditkarte, internationalen Antwortscheinen oder bar in Euro (EUR), dänischen Kronen (DKK) oder US Dollar (USD) bezahlen. Es ist nicht möglich mit Schecks zu bezahlen. Überweisung auf Bankkonto: Deutschland: Postbank, Niederlassung Hamburg, Überseering 26, 22297 Hamburg. Konto: 541414200, BLZ 200 100 20. IBAN: DE03 2001 0020 0541 414200, BIC (Swift code): PBNKDEFF

Finnland: SAMPO BANK, UNIONINKATU 22, 00075, SAMPO. Konto: 800016-70617928. IBAN: Fi2580001670617928, BIC (Swift code): PSPBFiHH Großbritannien: Alliance & Leicester Commercial Bank plc., Bridle Road, Bootle, Merseyside, Liverpool GIR 0AA. Konto: 358 7118. IBAN: GB69GIRB72000003587118 Frankreich: La Poste, Centre Régional des Services Financiers, de la Poste en ile-de-France, 16 rue des Favorites, 75900 Paris. Konto: 250.01 F020. IBAN: FR51 3004 1000 0100 2500 1 F02 022, BIC (Swift code): PSSTFRPPPAR Falls Sie nicht in Dänemark wohnhaft sind und unser Konto 1199-9404120 benutzen, kann eine Gebühr für Überweisungen von Eurogiro erhoben werden. Kreditkarten: VISA, EuroCard/MasterCard, JCB, Dankort

Schweiz: Postscheckamt, Office de cheques postaux, Ufficio dei conti correnti postali, 4040 Basel. Konto: 40-6773-5. IBAN: CH37 0900 0000 4000 6773 5, BIC (Swift code): POFiCHBE

Bar - Dänische Kronen (DKK), Euro (EUR) oder US Dollars (USD) - als eingeschriebenen Wertbrief senden.

Luxemburg: Postes et Telecommunications, Division des Postes, Service des Cheques Postaux, Secretariat, 38 Place de la Gare, 1090 Luxemburg. Konto: 26606-28. IBAN: LU18 1111 0266 0628 0000, BIC (Swift code): CCPLLULL

Postanweisung / IRC (IBRS) - internationale Antwortscheine, Wert: DKK 8,00 pro Stück.

Niederlande: Postbank N.V., Konto: 3487172. IBAN: NL92 PSTB 0003 4871 72, BIC(Swift code): PSTBNL21

1 Jahr Reklamationsfrist Eventuelle Reklamationen zu ihrem Abonnement oder Briefmarken und Philatelieprodukten, die Sie von POST Greenland bezogen haben, müssen POST Greenland, Filatelia, spätestens ein

Gebühren für den Versand von Einschreiben aus Grönland Der Aufschlag für Einschreiben innerhalb Grönlands oder nach Europa (einschl. Dänemark und den Färöern) beträgt DKK 52,00, z.B.: Postversand eines Einschreibens mit DKK 7,50 freigemacht (Höchstgewicht 20 g) kostet insgesamt DKK 59,50. Weitere Informationen für Zusatzleistungen bei Sendungen ins übrige Ausland finden Sie auf www.post.gl. (in Dänisch) oder fragen Sie uns. Zahlung innerhalb von 30 Tagen Die Zahlung des Rechnungsbetrags muss innerhalb von 30 Tagen ab Rechnungsdatum erfolgen. Wir machen Sie gleichzeitig darauf aufmerksam, dass die Registrierung Ihrer Einzahlungen ca. zwei Wochen oder länger in Anspruch nehmen kann. Es kann deshalb vorkommen, dass Rechnungen einen Saldo ausweisen, bei dem Ihre letzten Einzahlungen noch nicht berücksichtigt sind. Wir bitten um Ihr Verständnis. Umtausch alter Briefmarken Für den Umtausch von alten in neue Briefmarken gelten bei POST Greenland folgende Regeln: Alte Briefmarken (Briefmarken, die nicht mehr auf unserem aktuellen Bestellschein ausgewiesen sind) werden immer durch neue Briefmarken (Briefmarken auf unserem aktuellen Bestellschein) nach Wahl des Kunden umgetauscht. Beim Umtausch von Briefmarken im Wert von über DKK 100,00 erhebt POST Greenland eine Gebühr von 45% des Nennwertes. Diese Gebühr ist immer bar zu entrichten und kann nicht durch andere Briefmarken ersetzt werden. Pro Kunde sind höchstens drei Umtäusche pro Jahr erlaubt. Der jährliche Umtausch alter Briefmarken pro Kunde darf den Nennwert von DKK 50.000 nicht übersteigen. Weitere Auskünfte sind bei POST Greenland, Filatelia, erhältlich. Sämtliche Angaben von Preisen, Gebühren usw. unter Vorbehalt von Druckfehlern.

Herausgeber: POST Greenland – Redaktion Pertti Frandsen, Verantwortlich. Ilka Gerken, Kenneth Liedtke, Holger Amelung – Layout&Druck: Datagraf Auning – ISSN: 1397-8632 Titelfoto: Olivier Gilg

Wir bearbeiten Ihre Anfragen Wenn Sie POST Greenland, Filatelia, schreiben, faxen, e-mailen oder anrufen, bekommen wir Ihre Anfragen. Wir freuen uns darauf, Ihnen mit unserem Service zur Verfügung zu stehen.

Helene Tukula Kundendienst Dänisch, Englisch

Karoline Josvassen Kundendienst Grönländisch, Dänisch

Kristian »Karé«  Pivat Kundendienst Grönländisch, Dänisch

Søren Sand Kristensen Kundendienst Dänisch, Englisch, Deutsch

Kenneth Liedtke Kundendienst Dänisch, Deutsch, Englisch

Line Brændstrup Kundendienstleiterin Dänisch, Englisch, Deutsch

Finn Ib Larsen Administrationsleiter Dänisch, Englisch

Pertti Frandsen Philateliechef Dänisch, Englisch, Deutsch


JAHRESMAPPE 2007 Zeitgleich mit den letzten Briefmarken des Jahres gibt POST Greenland am 8. November die Jahresmappe für 2007 heraus. Die Jahresmappe beinhaltet wie üblich alle Briefmarken des Jahres; 2007 wurden insgesamt 19 Stück herausgegeben. Besonders Grönlands Beziehungen zum Rest der Welt wurden auf viele Weisen auf den Briefmarken dieses Jahres sichtbar. Amnesty Internationals grönländische Abteilung erhält die Einnahmen der Zuschlagmarke des Jahres; die internationale Pfadfinderbewegung wurde vor 100 Jahren ins Leben gerufen, was mit den EUROPA-Briefmarken dieses Jahres markiert wurde. Das Internationale Polarjahr war Thema für eine gemeinschaftliche Ausgabe von acht Ländern mit Verbindung zu den arktischen Gebieten, und die Westnorden-Kooperation der Färöer mit Island und Grönland wurde ebenfalls mit einer Briefmarke gewürdigt. Die kleinen europäischen Postwesen haben eine neue gemeinsame Serie unter dem Namen SEPAC begonnen mit Landschaften als Debütmotiv. Einer der Höhepunkte dieses Briefmarkenjahres ist die französisch-grönländische Gemeinschaftsausgabe in der Expeditionsserie. Gleichzeitig mit dem Abschluss der historischen PAKET-PORTO-Serie begann eine neue Serie zu moderner grönländischer Kunst, und die Wissenschaftsserie wurde mit drei weiteren Briefmarken fortgeführt. Neben allen Briefmarken enthält die Jahresmappe auch den Zuschlagsblock, den Block zum Internationalen Polarjahr und den Expeditionsblock, die alle 2007 herausgegeben wurden.

In ihrer Standardausgabe wird die Jahresmappe ohne den besonderen PAKET-PORTO-Jubiläumsblock geliefert, da dieser Block, der am 21. Mai erschien, Briefmarken aus den Jahren 2005-2007 enthält. Die Entscheidung POST Greenlands, den Block außen vor zu lassen, liegt in diesen Sonderumständen begründet. Der Preis für die Jahresmappe 2007 ohne PAKET-PORTO-Block beträgt DKK 276,00. Best.nr. 01304007. Achtung! Abonnenten erhalten die Jahresmappe ohne PAKET-PORTOBlock für 276,00.

PAKET-PORTOJubiläumsblock Das PAKET-PORTO-Jubiläumsblock (Best. Nr. 01106374, DKK 175,00), das am 21. Mai 2007 erschien, ist nicht in der Jahresmappe einbezogen, und muss deswegen im Einzelverkauf bestellt werden.

POST Greenland · Filatelia · Tel.: (0045) 7026 0550 Fax: (00299) 98 14 32 · stamps@tele.gl · www.stamps.gl

GC_DE_0703  

Abonnentenverlosung S. 4 Wissenschaftsserie III S. 4-7 Expeditionsserie S. 8-9 Weg nach Tasiilaq S. 10 Weihnachten 2007 S. 12 Neues Sammlerg...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you