Page 1

Nicht-chirurgisches Facelift Grundsätzlich verstehen wir unter nicht-chirurgischem Facelift (nonsurgical Facelift) oder Mini-Lifting die Korrektur altersbedingter Falten, Hautunebenheiten sowie sonstiger unerwünschter Veränderungen und Gegebenheiten im Gesichts- und Dekolletee-Bereich. Dabei kommen Botox, Filler, selbstresorbierbare Fäden (HAPPY LIFT® Threads) Mesotherapie und chemische Peelings kombiniert oder einzeln zum Einsatz. Bei dieser neuen Art des Facelifts sind keine operativen Eingriffe nötig, das natürliche Aussehen bleibt erhalten und es entsteht kein Arbeitsausfall. Wie funktioniert das nicht-chirurgische Facelift? Der Lifting-Effekt beim nicht-chirurgischen Facelift wird auf verschiedene Weise erreicht. Zum einen kann man sich den Effekt zu Nutzen machen, dass es bei der Gesichtsmuskulatur zu jedem Muskel einen Gegenspieler gibt. So gibt es im Gesicht Muskeln, die nach unten ziehen und solche, die nach oben ziehen. Hemmt man nun selektiv diejenigen Muskeln mit Botox, die einen Zug nach unten ausüben, so ziehen die übrig bleibenden Muskeln automatisch die Gesichtshaut nach oben. Selbstredend lassen sich nicht alle Falten und Hautunebenheiten durch Hemmung selektiver Muskeln beheben. Statische Falten (Falten, die auch beim ruhenden Gesicht wahrgenommen werden) und Volumendefizite müssen mittels Füllsubstanzen (Filler) behoben werden, was ebenfalls einen Lifting-Effekt zur Folge hat. Wirkt die Haut zudem fahl und glanzlos, oder bestehen viele feine Fältchen, wie man sie von sonnengegerbten Gesichtern kennt, so können auch chemische Peelings oder Mesotherapie Hilfe leisten. Schliesslich können auch selbstresorbierbare Fäden (so genannte HAPPY LIFT® Threads) eingesetzt werden, mit denen man einen direkten Zug auf die Haut ausüben kann. Threads können auch dazu verwendet werden, dem Gesicht Volumen zu geben. Mit all diesen Methoden kann einem müden alten Gesicht die natürliche jugendliche Frische auf einfache Weise ohne jeglichen operativen Eingriff zurückgegeben werden. Die verschiedenen Therapiemöglichkeiten können in Kombination oder einzeln angewendet werden. Dies hängt von der Art und Stärke der Hautschädigung ab. Mit Ausnahme der chemischen Peelings, die in einzelnen Fällen zu starker Hautrötung und Schuppenbildung führen, können alle anderen Therapiemöglichkeiten unter vollem Erhalt der Arbeitsfähigkeit respektive des gesellschaftlichen Lebens durchgeführt werden. Da sie wenig Zeit benötigen (in der Regel nicht mehr als 20 bis 30 Minuten) eignen sie sich auch ganz besonders für zwischendurch.


Botox Brauenlift

vorher

nachher

vorher mit Injektionspunkten

nachher

Filler Hochstehende Wangenknochen

vorher

nachher

Behandlungen mit HAPPY LIFT® Threads Ein Faden für die Schönheit Die Erdanziehung führt dazu, dass im Laufe der Zeit gewisse Partien im Gesicht anfangen sich nach unten zu verlagern. Typischerweise sind das die Brauen, die Wangenknochen und die Wangen selbst. Das führt zur klassischen Umkehr des „Beauty Dreiecks“. Um diesen Prozess aufzuhalten oder rückgängig zu machen, musste man bislang auf die konventionelle Chirurgie zurückgreifen, ein Facelift war angesagt. Dank neuster Technologie im


Fadenbereich kann das Facelift nun aber gänzlich OHNE jeglichen Chirurgischen Eingriff vorgenommen werden. Die Resultate sind denen eines konventionellen Facelifts ebenbürtig und halten je nach Hauttyp zwischen zwei und drei Jahren.

Beauty Dreieck bei junger und alter Frau Für das nicht-chirurgische Facelift mit Fäden (HAPPY LIFT® Threads) werden konventionelle selbstresorbierbare chirurgische Fäden genommen, die schon seit Jahrzehnten in der Chirurgie für die Gefässnaht oder die Naht von Organen verwendet werden. Diese Fäden werden mit mikroskopisch kleinen Widerhaken versehen, die dazu führen, dass die Haut sich daran verzahnt und so stabilisiert werden kann. Die HAPPY LIFT® Threads werden unter Lokalanästhesie ins Unterhautfettgewebe eingewoben, wo sie bis zu ihrer vollständigen Auflösung nach 8 bis 12 Monaten verbleiben. Danach sind sie nicht mehr nachweisbar. Der Lifting-Effekt der HAPPY LIFT® Threads beruht in erster Linie darauf, dass die Haut nach Einsetzen der Fäden dazu angeregt wird, neues Kollagen, Elastin und neue Hyaluronsäure zu bilden. Dadurch entsteht ein bindegewebiges Stützgerüst, das die initiale Aufgabe der HAPPY LIFT® Threads übernimmt und die Haut stabilisiert. Da auch körpereigenes Bindegewebe mit der Zeit um- und abgebaut wird, verliert das Thread-Lift mit der Zeit seine Wirkung. Um- und Abbaugeschwindigkeit hängen von verschiedenen Faktoren, wie Raucherstatus, genetische Hautbeschaffenheit, Sonnenexposition und anderen Faktoren mehr ab. HAPPY LIFT® Threads eignen sich nicht nur für das nicht-chirurgische Facelift im Gesicht und am Hals, sondern können auch zur Volumengebung im Wangenbereich eingesetzt werden. Ausserdem liefern sie hervorragende Resultate beim Brauenlifting. Der ganze Eingriff wird ambulant durchgeführt und dauert in der Regel nicht länger als 45 Minuten. Danach ist es ohne weiteres möglich, den gewohnten täglichen Aktivitäten nachzugehen.

Brauenlifting Das Brauenlifting ist eine sehr dankbare Indikation für HAPPY LIFT® Threads alleine oder – besser – in Kombination mit Botox. Dank der einfachen Handhabung können die Fäden dort eingesetzt werden, wo der Zug auf die Braue am stärksten sein soll. Damit kann die Braue einfach geliftet und – bei bestehendem Wunsch – komplett neu ausgerichtet werden. Die Einfachheit des Brauenliftings mit HAPPY LIFT® Threads steht im krassen Gegensatz zur herkömmlichen chirurgischen Technik, bei der das Brauenlifting als eine der schwierigsten Indikationen gilt.


vorher nachher Man beachte in diesem Beispiel den Zug auf das Oberlid und die daraus resultierende Öffnung des Auges.

Wangenknochen Wangenknochen können mit hochvernetzten Fillern schnell und einfach aufgebaut werden. HAPPY LIFT® Threads bieten eine Alternative oder eine Kombinationsmöglichkeit. Der Wangenknochenaufbau mit HAPPY LIFT® Threads ist schnell und einfach. In der Regel wird man mit drei freien Threads arbeiten, wobei zwei das Bindegewebe von unten unterstützen und ein Faden das Bindegewebe von oben hochzieht. Wangenknochenaufbau mit HAPPY LIFT® Threads liefern in aller Regel sehr überzeugende Resultate.


vorher

nachher

Mittlere Gesichtspartie Die mittlere Gesichtspartie ist äusserst anfällig für die Effekte der Schwerkraft. Zudem kommt es hier im Laufe der Zeit zu einer Verminderung des Unterhautfett- und – bindegewebes, was dazu führt, dass die gesamte Region sowohl an Volumen wie auch an Spannkraft verliert. Als Konsequenz davon senkt sie sich ab. HAPPY LIFT® Threads können hier sehr einfach und effizient eingesetzt werden. Mit den Threads kann der Zug nach oben wieder aufgebaut und stabilisiert werden, wobei es hier nicht zu dem typischen Faceliftgesicht kommt. Man wird normalerweise pro Seite sechs Fäden einziehen, die hinter dem Ohr im Kopfhaarbereich an der tiefen Faszie verankert werden. Die Einstichstellen sind nach vollständiger Abheilung nicht mehr sichtbar.


Zugrichtung und Verankerungsstellen der HAPPY LIFT® Threads beim Midfacelift

Nasolabialfalten Nasolabialfalten sind normalerweise eine Domäne der Filler. Zusammen mit HAPPY LIFT® Threads allerdings können länger anhaltende Ergebnisse erwartet werden. Zudem wird man in solchen Fällen die Menge an Filler reduzieren können. Nasolabialfalten werden normalerweise mit verankerten Threads korrigiert, wobei man je nach Länge der Falte zwei oder vier Fäden ziehen wird. Sehr tiefe Nasolabialfalten können vorgängig optional mit einem Spezialfaden (HAPPY LIFT® Wire Scalpel) vom Untergrund gelöst werden.


vorher

nachher

Kinnfalten Kinnfalten sind eine Folge der Erdanziehungskraft, die auf das im Alter zunehmend schwächer werdende Bindegewebe Zug ausüben. Sie sind eines der klassischen Merkmale bei der Umkehr des Beauty Dreiecks. Kinnfalten sind ein geradezu ideales Gebiet für HAPPY LIFT® Threads. Man kann sie mit freien oder verankerten Threads behandeln. Bei den freien Threads werden drei Fäden so eingelegt, dass einerseits die Kinnfalten verschwinden und andererseits Zug auf die Marionettenlinien entsteht. Dadurch wird die ganze Kinn- und Kieferregion gestrafft. Bei den verankerten Fäden sind es in der Regel vier Fäden, wovon zwei die Marionettenlinie und zwei die Kinnfalte nach hinten ziehen. Oftmals wird man hier zusätzlich Botox oder Filler zur Unterstützung des Resultats einsetzen.

vorher

nachher

Hals Der Hals ist eine sehr gute Region für die Behandlung mit HAPPY LIFT® Threads. Normalerweise wird man mit freien Fäden arbeiten, wobei man je nach Situation bis zu 12 Fäden einsetzen muss. Wenn ein Doppelkinn besteht oder sonst viel Fett am Hals vorgefunden wird, so kann vorgängig eine Fettabsaugung notwendig sein, um ein optimales Resultat zu erreichen. Das Halslifting kann zudem sehr gut mit einer Botox-Behandlung ergänzt werden.


vorher

nachher

Vitamine für eine junge Haut Die Regenerationsfähigkeit der Haut nimmt mit dem Alter zunehmend ab. Das führt dazu, dass sich hautschädigende Stoffe nicht nur in den Hautzellen selbst, sondern auch im Bindegewebe in immer höherer Konzentration ablagern und so zu einer weiteren Zellschädigung führen. Der Effekt ist ein Verlust von Kollagen, Elastin und Hyaluronsäure. Diese für das Bindegewebe essentiellen Komponenten werden nicht mehr in ausreichender Menge von den Haut- und Unterhautbindegewebszellen gebildet. Die Haut beginnt ihren natürlichen Glanz zu verlieren und wird faltig. Die Mesotherapie ist eine Methode, die sich vor allem in Frankreich und Italien sehr grosser Beliebtheit erfreut und immer mehr auch in unsren Breitengraden an Bekanntheit gewinnt. Sie wird vor allem zur Hautregeneration, Besserung des Aussehens, Hautverjüngung, zur Cellulite-Behandlung und zur Behandlung respektive Vorbeugung von Haarausfall angewendet. Bei der Mesotherapie werden verschiedene aktive Substanzen (meistens handelt es sich um einen Cocktail aus Hyaluronsäure, Vitamine und Mineralien) direkt in die Haut oder unmittelbar unter die Haut gespritzt, wo sie ihre regenerierende und hydrierende Wirkung direkt vor Ort ausüben können. Das führt nicht nur zu einer besseren Wasserspeicherungskapazität der Haut und somit zu einer Glättung feinster Falten, sondern auch zu einem besseren Schutz vor toxischen Substanzen. Dadurch können sich die Haut- und Unterhautbindegewebszellen wieder besser regenerieren, was zu einer gesteigerten Produktion von Kollagen, Elastin und Hyaluronsäure und somit zu einem ausgeprägten AntiAging Effekt führt. Ausserdem kann der Metabolismus des Fettgewebes angeregt werden; ein Effekt, den man sich bei der Behandlung der Cellulite oder dem Einschmelzen kleiner Fettpolster zu Nutze macht. Die in der Mesotherapie verwendeten Substanzen werden mittels feinster Nadeln in die durch Anästhesie-Crèmes unempfindlich gemachte Haut gespritzt. Für diesen Prozess kommen zwei unterschiedliche Techniken zur Anwendung, die Papeltechnik und die Mikroinjektionstechnik. Bei der Papeltechnik werden kleinste Depots in die Haut gespritzt, die eine kleine Erhebung – eine Papel – zurücklassen, die nach zwei bis drei Tagen verschwindet. Die Papeltechnik wird vor allem zur Behandlung grösserer Falten im Dekolleteebereich oder im Nasolabialbereich verwendet. Bei der Mikroinjektionstechnik hingegen wird die Haut quasi mit der Lösung geimpft. Dieses Verfahren wird überall dort eingesetzt, wo man einen starken Verjüngungseffekt erzielen möchte, der


flächenhaft sein soll (also beispielsweise auf dem Handrücken, auf der Wange, unterhalb der Augen, rund um den Mund). Die Mikroinjektionstechnik hinterlässt keinerlei Spuren. Obwohl die Menge der verabreichten Medikamente sowohl bei der Papel- als auch der Mikroinjektionstechnik sehr gering ist, potenziert sich die Wirksamkeit durch die Kombination verschiedener Arzneien und durch die gezielte, lokalisierte Art der Anwendung. Das entstehende Hautdepot sichert einen schnellen und anhaltenden Therapieeffekt. Normalerweise muss die Mesotherapiebehandlung mehrmals wiederholt werden, um einen lang anhaltenden Effekt zu bekommen.

Schönheit unter der Oberfläche Die Hautregeneration führt dazu, dass sich die Haut tagtäglich auf natürliche Weise schält. Dabei fallen pro Minute ungefähr 1 Million Hautzellen ab. Dies ist wichtig, weil damit auch Zellen abgestossen werden, die durch UV-Licht oder andere Noxen zerstört worden sind. Die Haut, die von unten nachwächst ist frisch und jung. Bei jungen Personen regeneriert sich die Haut alle 14 Tage. Mit 40 Jahren dauert ein solcher Regenerationszyklus der Haut bereits 30 bis 40 Tage. Das Ergebnis ist eine matte, aschfahle oder fleckig aussehende Haut. Chemische oder physikalische Peelings können hier helfen. Ein Peeling ist eine Behandlung, bei der eine mehr oder minder dicke Schicht der Haut durch chemische Stoffe (meistens eine Säure) oder durch physikalischen Abrieb entfernt wird. Damit wird ein sehr starker Reiz für die Haut gesetzt, die verlorene Schicht durch eine neue zu ersetzen. Man unterscheidet drei Arten von Peelings: oberflächliche Peelings, mittlere Peelings und tiefe Peelings. Oberflächliche Peelings eignen sich gut für eine Auffrischung der Haut, die schnell und effizient sein soll, bei der aber keine Nebeneffekte wie Hautrötung oder zu starke Abschilferung erwünscht sind. Typische Beispiele für oberflächliche Peelings sind Fruchtsäurepeelings, die es in verschiedenen Konzentrationsgraden gibt. Eine klassische Form des oberflächlichen Peelings wird in der Aknetherapie eingesetzt, wo mittels Tretinoin die oberste Hautschicht abgeschält wird, damit die Aknebildung erschwert wird. Mitteltiefe Peelings sind vor allem dort angezeigt, wo es zu einem starken Verjüngungseffekt der Haut kommen soll. Die Faltenbildung ist zumeist schon fortgeschritten und die Haut stark fleckig. Mitteltiefe Peelings, zumeist auf Basis von Trichloressigsäure, schälen die Haut stärker ab, was einerseits zu mehr Nebenwirkungen, andererseits aber auch zu einem deutlich besseren Resultat führt. Nebenwirkungen der mitteltiefen Peelings sind meist eine starke Rötung und Schuppung, sowie manchmal eine leichte Schwellung des Gesichtes. Daher verwenden wir bei swissestetix eine spezielle Form des mitteltiefen Peelings, das EASY TCA®, bei dem die Behandlung auf vier Sitzungen verteilt wird, deren Endresultat demjenigen eines mitteltiefen Peelings entspricht, aber das Nebenwirkungsprofil eines oberflächlichen Peelings hat. Tiefe Peelings schliesslich werden mit Phenol gemacht, einer Substanz, die sehr stark abschälend wirkt und die alte Haut bis in tiefe Schichten zerstört. Tiefe Peelings eignen sich am besten im Mund- und Augenbereich, wenn sehr tiefe Falten vorhanden sind. Der Regenerationsreiz auf die Haut, der von tiefen Peelings ausgeht, ist äusserst stark und kann bis 15 Jahre nachgewiesen werden. Tiefe Peelings haben aber auch ein beträchtliches


Nebenwirkungspotenzial, weshalb sie nur von spezialisierten Ärzten durchgeführt werden sollten.

Mundregion vor und nach Therapie mit einem chemischen Peeling und dem Einsatz von HAPPY LIFT® Threads

Sicherheit und Nebenwirkungen HAPPY LIFT® Threads HAPPY LIFT® Threads gelten als sehr sicher. Sie bestehen aus dem gleichen Material (Polyglactin und Caprolacton), das schon seit Jahrzehnten in der konventionellen Chirurgie für die Gefässnaht oder die Naht an inneren Organen verwendet wird. HAPPY LIFT® Threads werden nach acht bis zwölf Monaten vollständig abgebaut. Die Nebenwirkungen, die bei einer Behandlung mit HAPPY LIFT® Threads auftreten können, sind in der Regel sehr gering. Zumeist handelt es sich um leichte Schwellungen und Rötungen im Behandlungsgebiet. Hämatome können vereinzelt auftreten. Um die Häufigkeit von Hämatomen zu vermindern, empfiehlt es sich vor dem Eingriff drei bis fünf Endermologie-Behandlungen durchführen zu lassen. Ausserdem ist es ratsam in der Woche vor dem Eingriff arnikahaltige Produkte direkt auf das Gesicht aufzutragen oder in Form von Pillen zu sich zu nehmen. Im Falle von Crèmes kann das Auftragen jeweils abends vor dem zu Bette gehen geschehen. Alternativ können Sie auch Vitamin-K haltige Crèmes benutzen (7 – 10 Tage vor dem Eingriff beginnen), die Sie drei Mal pro Tag auftragen. Da Sie während des Eingriffs ein Antibiotikum von uns erhalten, sind Infektionen äusserst selten. Trotzdem können sie manchmal rund um die Einstichstelle auftreten. Lokale Desinfektion und Säuberung der Einstichstelle sollte in aller Regel genügen, um die Infektion zu beseitigen. In solchen Fällen sollten Sie aber sofort mit uns in Kontakt treten.

Mesotherapie Mesotherapie ist eine überaus sichere Methode. Nebenwirkungen sind äusserst selten und meistens nur schwach ausgeprägt. Blaue Flecken können vorkommen, verschwinden aber nach sehr kurzer Zeit. Schmerzen im Behandlungsgebiet können mit anästhetischen Crèmes gut kontrolliert werden. Sehr selten wurde von allergischen Reaktionen berichtet, die aber allesamt ohne Folgen blieben.


Peelings Peelings können entweder chemisch oder physikalisch gemacht werden. Bei swissestetix verwenden wir ausschliesslich chemische Peelings. Dabei werden Substanzen auf die Haut aufgetragen, die einen mehr oder minder starken Schäleffekt haben. Entsprechend sind die zu erwartenden Risiken und Nebenwirkungen stark von der Art des Peelings abhängig. Grundsätzlich gilt für alle chemischen Peelings, dass sie auf keinen Fall mit den Augen oder Schleimhäuten in Kontakt kommen dürfen! Oberflächliche Peelings greifen die Haut nur schwach an und führen daher selten zu Nebenwirkungen. Während der Behandlung kann es zu leichtem Brennreiz und Hautrötung kommen. Nach der Behandlung ist normalerweise keine Hautabschuppung zu erwarten. Bei einer begrenzten Anzahl von Patienten (ungefähr 2%), mit dünner trockener Haut, kann es zu einer Art papulöser Reaktion am zweiten oder dritten Tag nach dem Peeling kommen. Eine spezifische Behandlung ist normalerweise nicht angezeigt, da die Papeln nach einigen Tagen von selbst verschwinden. Mitteltiefe Peelings basieren zumeist auf Trichloressigsäure (TCA), die in unterschiedlichen Konzentrationen auf die Haut aufgetragen wird. TCA wirkt ätzend und führt zu einem starken Schäleffekt der Haut. Während der Behandlung kommt es zu einem starken Brennreiz. Die Haut wird zunächst rot und danach gräulich-weiss. Bei tieferen Behandlungen mit TCA kann eine vorherige Anästhesie nützlich oder sogar notwendig sein. Nach der Behandlung kommt es in der Regel zu einer mehr oder minder starken Schwellung des Behandlungsbereichs. Ebenso ist in der Regel eine starke Hautrötung sichtbar. Dieser Effekt hält ca. eine Woche an. Danach klingt er von selbst ab. Die Hautschuppung ist meist stark ausgeprägt und manchmal besteht Juckreiz. Es ist von äusserster Wichtigkeit, die Schorfstellen nicht abzukratzen, da sonst bleibende Narben entstehen können. Tiefe Peelings werden fast ausschliesslich mit Phenol gemacht, einer äusserst aggressiven Substanz, deren Einsatz grosses Wissen und ein gebührliches Mass an Vorsichtsmassnahmen voraussetzt. Grossflächige Phenol-Peelings sollten nur in einem Zentrum mit Überwachungsmöglichkeit durchgeführt werden. Aufgrund der Aggressivität von Phenol ist eine Anästhesie des Behandlungsbereichs fast zwingend. Während der Behandlung kommt es fast sofort zu einer weiss-gräulichen Verfärbung der Haut. Schmerzen können trotz Anästhesie vorhanden sein. Nach der Behandlung kommt es innerhalb der ersten drei Tage zu einer ausgeprägten Hautrötung, Schwellung und Schuppung, die während ca. einer Woche präsent ist und an verbrannte Haut erinnert. Die Krustenbildung ist sehr stark. Trotzdem ist eine Narbenbildung mit Phenol weitaus seltener als bei einem tiefen Peeling mit TCA. Während der ersten Woche nach einem tiefen Peeling sollte man auf alle gesellschaftlichen Verpflichtungen verzichten.

Häufige Fragen HAPPY LIFT® Threads Was ist HAPPY LIFT®? HAPPY LIFT® ist ein neuartiges revolutionäres Produkt, mit dem ein komplettes oder partielles Facelift gänzlich OHNE Narben und Narkose durchgeführt werden kann. HAPPY LIFT® ist daher auch viel günstiger als ein herkömmliches Facelift. Der HAPPY LIFT®


Faden führt zu einer Neubildung von Bindegewebe, das wie ein körpereigenes Stützgerüst die Gesichtshaut nach oben zieht und dort fixiert. Gleichzeitig kann mit HAPPY LIFT® eine Verbesserung der Gesichtkontur erreicht werden.

Woraus besteht ein HAPPY LIFT® Faden? Der Faden besteht aus Polyglactin und Caprolacton, Substanzen, die seit mehr als 50 Jahren auch in der normalen Chirurgie für selbstresorbierbare Fäden verwendet werden. Der HAPPY LIFT® Faden ist leicht modifiziert, so dass er länger – gewöhnlich zwischen 8 und 12 Monaten – im Körper bleibt. Um einen optimalen Zug auf die Haut ausüben zu können, sind die HAPPY LIFT® Fäden mit bidirektionalen Zähnchen überzogen. Nachdem der Faden eingezogen ist, verzahnen sie sich mit der Haut und bilden eine Stützstruktur für das Bindegewebe. Gleichzeitig dienen sie als Leitstruktur für die Neubildung körpereigenen Kollagens, Elastins und Hyaluronsäure.

HAPPY LIFT® Faden mit Zähnchen

Wozu dient der HAPPY LIFT® Faden? HAPPY LIFT® Fäden (Threads) sind selbstauflösende Fäden. Entlang der Fadenachse sind mikroskopisch kleine Zähnchen angebracht, die sich wie Widerhaken im Unterhautbindegewebe verzahnen. Dadurch kann die Haut entlang der Fadenachse je nach Wunsch gestrafft oder geformt werden. Gleichzeitig dienen sie als Leitstruktur, entlang derer die Haut eine körpereigene bindegewebige Stützstruktur aufbaut. Dadurch kann der Alterungsprozess des Gesichts aufgehalten oder zumindest stark verzögert werden. Mit den HAPPY LIFT® Threads kann aber nicht nur die Wirkung eines konventionellen Facelift, nämlich die Straffung der Gesichtshaut, nachgeahmt werden, HAPPY LIFT® Threads können ebenso gut zur Formung voluminöser Areale (z.B. Wangenknochen, Kinnpartie) benutzt werden. Sie reduzieren überdies Nasolabialfalten, Marionettenlinien, sind vorzüglich zur Anhebung der Brauen geeignet (einer Zone, die mit herkömmlichen Liftingtechniken praktisch unzugänglich ist), Straffen den Hals, und korrigieren die Kieferpartie.

Sind HAPPY LIFT® Threads sicher? Ja, das Material, aus dem die HAPPY LIFT® Threads bestehen, wird seit mehr als 50 Jahren in der konventionellen Chirurgie für Gefäss- und Organnähte verwendet.

Braucht es für die Implantation der HAPPY LIFT® Threads eine Narkose? Nein! HAPPY LIFT® Threads werden unter lokaler Betäubung eingepflanzt.


Kommt es nach dem Eingriff zu einer Veränderung des Gesichtsausdrucks? Nein. HAPPY LIFT® Threads führen nicht zu einer Veränderung des Gesichtsausdrucks. HAPPY LIFT® Threads verjüngen das Gesicht. Im Unterschied zum herkömmlichen Facelift, wo durch oftmals übermässige Korrektur das typische Masken- oder Faceliftgesicht entsteht, kann der Straffungseffekt mit den HAPPY LIFT® Threads genau den Wünschen des Patienten angepasst werden. Ausserdem bieten die HAPPY LIFT® Threads viel mehr Modellierungsmöglichkeiten als das beim herkömmlichen Facelift der Fall ist. Wenn Patienten fragen: „Wie werde ich nach dem Eingriff aussehen?“, so ist die adäquate Antwort: „Schauen Sie sich Fotos von früher an. Genau so werden Sie wieder aussehen!“

Wie werden HAPPY LIFT® Threads eingeführt? HAPPY LIFT® Threads werden über eine dünne Kanüle ins Unterhautbindegewebe eingeführt. Die Kanüle wird danach gezogen und der Faden verbleibt an Ort und Stelle.

Wie lange dauert der Eingriff? Der Eingriff dauert normalerweise 10-15 Minuten für kleine Areale (z.B. Brauenlift oder Wangenaufbau) und 30-40 Minuten für das ganze Gesicht.

Hinterlässt der Eingriff sichtbare Narben? Nein. Die Einführung der HAPPY LIFT® Threads hinterlässt weder Narben noch sonstige sichtbare Spuren.

Wie lange hält der Lifting-Effekt durch HAPPY LIFT® Threads an? Der Lifting-Effekt hält ungefähr 2-3 Jahre, abhängig vom Lebensstil, der genetischen Prädisposition, Raucherstatus, Sonnenexposition etc.

Was ist der Unterschied zwischen HAPPY LIFT® Threads und APTOS® Threads? HAPPY LIFT® Threads bestehen aus vollständig resorbierbarem Material, während APTOS® Threads aus nicht-resorbierbarem Material bestehen. Bei swissestetix verwenden wir daher ausschliesslich HAPPY LIFT® Threads.

Wie lange muss ich nach dem Eingriff zu hause bleiben oder frei nehmen? Sie müssen überhaupt nicht zu hause bleiben oder frei nehmen! Sie können – sofern Sie das wollen – sofort wieder Ihre gewohnten Aktivitäten aufnehmen. Es ist allerdings sehr wichtig, dass Sie während der ersten Tage das Eingriffsgebiet so wenig wie möglich belasten und auch keinen Druck darauf ausüben. Die Fäden brauchen Zeit, um mit der Haut zu verwachsen. Wir empfehlen, dass Sie während der ersten drei bis vier Tage mit leicht erhöhtem Oberkörper schlafen (dazu können Sie beispielsweise ein zusätzliches Kissen oder auch ein Stützkissen, wie sie in Langstreckenflügen üblich sind, nehmen). Die Gesichtsreinigung sollte ebenfalls so sanft wie möglich vonstatten gehen. Das Gleiche gilt für das Auftragen von Crèmes oder Make-up. Nach 15-20 Tagen können Sie wieder mit einer normalen Gesichtsreinigung beginnen. Sportliche Aktivitäten sollten Sie während der ersten drei Wochen möglichst meiden, sofern sie eine Erschütterung des Gesichts bewirken. Andere Sportarten sind unproblematisch. Nach 35-40 Tagen können Sie wieder normal Sport treiben.


Gibt es Nebenwirkungen mit den HAPPY LIFT® Threads? Nebenwirkungen sind sehr selten und normalerweise unproblematisch: blaue Flecken, die nach wenigen Tagen von selbst verschwinden oder kleine lokale Infektionen, die bei den Einstichstellen auftreten können.

Worauf muss ich vor dem Eingriff achten? Vor dem Eingriff empfiehlt es sich drei bis fünf Endermologie-Behandlungen des Gesichts bei einer erfahrenen Therapeutin durchführen zu lassen. Damit können Sie das Risiko eines postoperativen Hämatoms (Bluterguss) ganz erheblich minimieren. Für Patienten, die Antikoagulantien nehmen, empfiehlt es sich, diese mindestens 10 Tage vor dem Eingriff abzusetzen. Bevor Sie diese Medikamente selbständig absetzen, sollten Sie mit uns oder Ihrem behandelnden Arzt sprechen.

Wie viel kostet eine Behandlung mit HAPPY LIFT® Threads? Das hängt von der Anzahl Fäden ab, die eingesetzt werden müssen. Die Kosten für eine Indikation (z.B. Brauenlift oder Wangenknochenaufbau) belaufen sich normalerweise auf etwa 2 – 3000 Franken, während ein komplettes Facelift bei ca. 7'000 Franken beginnt.

Kann ich mehrere HAPPY LIFT® Eingriffe nacheinander vornehmen? Das ist prinzipiell kein Problem. Nach einem Eingriff müssen Sie aber eine Pause von ungefähr sechs bis acht Wochen einlegen, bevor ein erneuter Eingriff stattfinden kann.

Wie viele Fäden kann ich maximal einsetzen lassen? Es gibt grundsätzlich keine Limite für die Anzahl HAPPY LIFT® Threads, die Sie einsetzen lassen können. Wir können sogar an vorher bereits operierten Stellen zusätzliche HAPPY LIFT® Threads einführen, wenn Sie eine Verlängerung des Lifting-Effektes oder eine Verbesserung des Resultats wünschen.

Kann der Eingriff mit andern ästhetischen Eingriffen kombiniert werden? Ja, das ist sogar sinnvoll. Botox kann beispielsweise über eine Verminderung des Muskelzuges das Resultat verlängern. Ebenso kann der Einsatz eines Filler zur Verstärkung des Lifting-Effekts sinnvoll sein.

Wo können HAPPY LIFT® Threads eingesetzt werden? HAPPY LIFT® Threads können für folgende Eingriffe eingesetzt werden: Brauenlift, Wangenlift, Kieferlift, Halslift, Schläfenlift, Stirnlift, Minilift im Mittelteil des Gesichts. Zusätzlich können HAPPY LIFT® Threads bei allen angeborenen und erworbenen Gesichtslähmungen zur Verbesserung der Gesichtssymmetrie eingesetzt werden.

Mesotherapie Was sind die Vorteile der Mesotherapie? natürliche, nicht chirurgische Methode zur Hautverjüngung Wirkstoff wird direkt in die Haut gespritzt, wo er gebraucht wird sehr kleine absolute Wirkstoffmenge führt zu sehr wenigen und äusserst seltenen Nebenwirkungen hohe lokale Wirksamkeit, da hohe lokale Wirkstoffkonzentration lang anhaltende Effekte dank Zellregeneration: Faltenglättung, Verbesserung des Haarwachstums, Hautverjüngung


sichere Methode, die seit vielen Jahrzehnten im Einsatz ist

Wie oft muss ich die Therapie wiederholen? Die Mesotherapie liefert nur dann gute Resultate, wenn sie als Serienbehandlung durchgeführt wird. Dabei kann zunächst für zwei Monate mit einer Behandlung pro Woche begonnen und danach kann als Auffrischung alle Monate eine Behandlung gemacht werden. Der Behandlungsplan kann aber auch individuell den Bedürfnissen angepasst werden. Wie muss ich mich vor der Therapie verhalten? Grundsätzlich gibt es keine spezifischen Verhaltensregeln. Mesotherapie ist eine einfache intradermale Injektion, die bei jedem Hauttyp ohne weiteres appliziert werden kann. Um optimale Resultate mit möglichst wenigen Nebenwirkungen zu bekommen empfiehlt es sich aber: eine Woche vor der Behandlung Vitamin-K haltige Präparate einzureiben (sie verdichten die Innenhaut der Blutgefässe und beugen somit Blutungen vor) zwei Wochen vor der Behandlung keine Aspirin-ähnlichen Medikamente mehr einzunehmen unmittelbar vor der Behandlung (1-2 Stunden) eine anästhesierende Crème einzureiben

Wie läuft eine Behandlung ab? Nachdem Sie uns Ihren Wunsch mitgeteilt haben, werden wir für Sie individuell eine Einzelsubstanz oder eine Mischung verschiedener aktiver Substanzen auswählen. Die Einzelsubstanz oder der Cocktail aus mehreren Substanzen wird mittels feinster Nadeln gitterförmig in die Haut gespritzt. Die Abstände zwischen den einzelnen Injektionspunkten hängen vom zu behandelnden Gebiet ab, liegen aber in der Regel bei ca. 0.5 – 1.5 cm. Bei der Mikroinjektionstechnik wird nur ganz wenig Substanz pro Injektionspunkt gespritzt, so dass man davon nach Abschluss der Behandlung nichts mehr sieht. Bei der Papeltechnik hingegen wird mehr Substanz pro Injektionspunkt gespritzt, was zu kleinen Papeln führt, die etwa die Grösse einen Mückenstichs haben. Sie verschwinden nach ungefähr zwei bis drei Tagen. Nach der Behandlung wird das Behandlungsgebiet massiert um die eingespritzte Substanz gleichmässig zu verteilen.

Welche Art der Falten können mit der Mesotherapie behandelt werden? Die Mesotherapie eignet sich sehr gut zur Behandlung oberflächlicher Hautunebenheiten und kleiner Fältchen. Zudem kann sie sehr schöne Resultate zeitigen bei fahler alt aussehender Haut. Die Mesotherapie eignet sich hingegen NICHT zur Behandlung tiefer Falten, wie beispielsweise der Nasolabialfalten. Bei solchen tiefen Falten kommen immer Filler zum Einsatz.

Wie funktioniert eine Mesotherapie Behandlung zur Hautverjüngung? Die Mesotherapie kann vorbeugend verwendet werden um den Symptomen der Hautalterung (Falten, Hauterschlaffung, Hautverdünnung, Fleckenbildung) schon frühzeitig entgegenzuwirken. Dabei wird sie häufig in Kombination mit anderen ästhetischen Behandlungsmöglichkeiten (Filler, Botox, Peelings) angewendet. Die Behandlungszonen bei Hautverjüngung sind normalerweise das Gesicht, der Hals und das Dekolletee. Die Mischung besteht zumeist aus revitalisierenden und regenerierenden Substanzen (Hyaluronsäure, organisches Siliziumdioxid und Multivitaminkomplexe), die den Zellmetabolismus stimulieren, die Kollagen-, Elastin- und Hyaluronsäureproduktion ankurbeln. Dadurch kommt


es zu einer Straffung, einer verbesserten Durchblutung und somit zu einem besseren Aussehen der Haut. Typischerweise wird man die Behandlung in zwei Phasen einteilen: intensive Phase der Zellregeneration: 1 Behandlung alle zwei Wochen während zweier Monate Pflegephase: 1 Behandlung alle 1-3 Monate

Wie funktioniert die Mesotherapie Behandlung zur CelluliteBekämpfung? Die Mesotherapie eignet sich hervorragend zur Bekämpfung und Vorbeugung von Cellulite. Dank der Behandlung kommt es zu einer Intensivierung der Blutzirkulation, einer Reduktion der Kapselbildung, und einer gesteigerten Lipolyse (Fettverbrennung). Die Haut wird glätter und die Cellulite geht zurück. Typische Anti-Cellulite Mischungen beinhalten Koffein, Carnitin und Silizium. Diese Stoffe bewirken eine Mobilisierung der freien Fettsäuren und fördern deren Metabolismus. Dies führt zu einer gesteigerten Lipolyse. Wahlweise können diese Basisstoffe mit Artischockenextrakt, Rutin und Distelextrakt angereichert werden. Typischerweise wird man die Behandlung in drei Phasen einteilen: intensive Phase: 1 Behandlung einmal pro Woche während eines Monats Pflegephase: 1 Behandlung im Monat während dreier Monate Auffrischungsbehandlung: 1 Behandlung alle sechs Monate

Wie funktioniert die Mesotherapie Behandlung zur Auflösung lokaler Fettdepots (Fett-weg Spritze)? Die Lipolyse-Behandlung zur Entfernung kleiner Fettdepots ist nicht im eigentlichen Sinne eine Mesotherapie Behandlung. Und doch weist sie so viele Parallelen zur Mesotherapie auf, dass sie ohne weiteres als solche bezeichnet werden kann. Bei der Fett-weg Spritze wird Phosphatidylcholin in das zu entfernende Fettdepot gespritzt. Phosphatidylcholin ist eine Substanz, die den Fluss und die Durchlässigkeit der Fettgewebemembran steigert und gleichzeitig das Ausscheiden der Fettkomponente fördert. Grund dafür ist seine hochgradige Emulsionserzeugungskraft bei der Umwandlung des festen Fetts im Fettgewebe in eine Wasser-Fett-Lösung oder eine ölige Flüssigkeit, die leichter verstoffwechselt werden kann. Die Lipolyse-Behandlung eignet sich daher ausserordentlich gut zur Eliminierung kleiner Fettdepots, die wegen ihrer geringen Grösse nicht abgesaugt werden können oder wo sich eine Fettabsaugung nicht lohnt (beispielsweise ein kleines Doppelkinn). Typischerweise werden drei bis fünf Behandlungen im Abstand von je zwei Monaten durchgeführt. Eine ausführliche Erläuterung der Lipolyse-Behandlung finden Sie unter www.netzwerklipolyse.de

Wie funktioniert die Mesotherapie Behandlung bei Haarausfall? Haarausfall oder Schwächung der Haarstruktur sind eine häufige Indikation für die Mesotherapie. Dabei werden vor allem Vitamine, entzündungshemmende und durchblutungsfördernde Stoffe in die behaarte Kopfhaut injiziert. In sehr vielen Fällen kommt es in der Folge zu einer deutlichen Verlangsamung des Haarausfalls oder sogar zu einem erneuten Haarwuchs. Man muss sich aber im Klaren sein, dass der Haarausfall mannigfache Ursachen haben kann und dass sich nicht in jedem Fall ein zufrieden stellendes Resultat durch die Anwendung der Mesotherapie erzielen lässt. Klassische Indikationen für eine Mesotherapie bei Haarausfall beinhalten den Haarausfall aufgrund einer Mangelernährung (z.B. sehr einseitige Diät), eines schwachen Kreislaufs, bei hormoneller Änderung währende


der Schwangerschaft oder Stillzeit. Ferner kann die Mesotherapie bei allen schwachen Haare, die Stärkung benötigen versuchsweise angewendet werden. Typischerweise wird man die Behandlung in zwei Phasen einteilen: intensive Phase: 1 Behandlung pro Woche während zweier Monate Pflegephase: 1 Behandlung pro Monat während drei bis sechs Monaten

Chemische Peelings Was ist ein chemisches Peeling? Bei einem chemischen Peeling werden ätzende Substanzen (meist Säuren oder Phenol) auf die Haut aufgetragen. Das führt zu einer mehr oder minder tiefen Koagulation der Hautproteine, die abgestossen und nachher durch neue Haut ersetzt werden. Bei tiefen chemischen Peelings können die neu gebildeten Proteine noch bis zu 15 Jahre nach dem Peeling nachgewiesen werden.

Wie läuft eine Peelingbehandlung ab? Je nach Typ des Peelings (oberflächlich, mitteltief, tief), wird eine ätzende Substanz auf das Behandlungsgebiet in mehreren Schichten aufgetragen. Die Anzahl der Schichten bestimmt die Eindringtiefe des Peelings und somit das zu erwartende Resultat. Wenn während der Behandlung ein Brennreiz auftritt, kann mit einem Ventilator oder mit Cold-Packs gekühlt werden. Wenn der gewünschte Koagulationsgrad der Hautproteine erreicht ist, wird eine neutralisierende Crème oder Lösung aufgetragen. Die muss in aller Regel bis zum nächsten Tag auf dem Behandlungsgebiet belassen werden. Danach werden noch für eine unterschiedlich lange Zeit pflegende Crèmes aufgetragen.

Wie oft muss ein Peeling wiederholt werden? Das hängt ganz von der Art des Peelings ab. Bei swissestetix verwenden wir fast ausschliesslich eine sehr sanfte Form des Peelings (EASY TCA®), um die Nebenwirkungsrate möglichst tief zu halten. Trotzdem kann mit EASY TCA® praktisch jede Peelingtiefe nachgeahmt werden. Normalerweise wird man bei einer Behandlung mit EASY TCA® einen Zyklus von vier Behandlungen im Abstand von einer Woche wählen. Bei Melasmen (hormonell bedingte Hautverfärbungen) können auch mal fünf Behandlungen nötig sein. Bitte wenden Sie sich direkt an uns, wenn Sie konkrete Fragen zur Behandlungshäufigkeit haben.

An welchen Körperstellen können chemische Peelings durchgeführt werden? Typischerweise werden chemische Peelings im Gesicht, am Hals, im Dekolletee und an den Händen durchgeführt. Andere Körperregionen sind möglich, werden aber deutlich seltenen behandelt.

Welche Indikationen bestehen für eine Peelingbehandlung? Typische Indikationen für ein Peeling sind Hautalterung, Verfärbungen (z.B. Melasmen) oder Falten. EASY TCA® ist hervorragend geeignet, die typischen Merkmale der gealterten Haut (Hauttrockenheit, uneinheitlicher Farbton, leichte Faltenbildung) zu beseitigen. Dafür sind


meist vier bis fünf Sitzungen notwendig. Melasmen eignen sich ebenfalls hervorragend, um mit einem Peeling angegangen zu werden. Auch hier sind meist vier bis fünf Sitzungen mit EASY TCA® nötig. Gleichzeitig muss bei Melasmen auch eine Bleichcrème und ein Sonnenblock aufgetragen werden. Leberflecken (Lentigines) gehören ebenfalls zu den altersbedingten Hautveränderungen, die mittels Peeling einfach zu entfernen sind. Eine einmalige Sitzung ist in der Regel ausreichend. Akne kann ebenfalls mit Peelings behandelt werden. Die Anzahl der Sitzungen hängt von der Peelingtiefe ab. Mit EASY TCA® sind in der Regel vier Sitzungen anzustreben. Aknenarben oder tiefe Falten im Mund- und Augenbereich sind eine hervorragende Indikation für tiefe Peelings. Das Resultat kann überaus zufrieden stellend sein. Eine einmalige Behandlung ist ausreichend.

Was gilt es vor und nach einem chemischen Peeling zu beachten? Vor einem chemischen Peeling müssen normalerweise keine speziellen Vorkehrungen getroffen werden. Meistens werden wir das Make-up entfernen und die Haut gut reinigen. In gewissen Fällen kann eine anästhesierende Crème aufgetragen werden. Nach dem Peeling sollten Sie sich genau an die Anweisungen des behandelnden Arztes halten. Sie hängen in der Regel vom durchgeführten Peeling ab. Bei der Anwendung von EASY TCA® wird man Ihnen unmittelbar nach der Behandlung eine Crème auftragen (so genannte Post Peel Maske), die bis zum nächsten Morgen auf der Haut verbleiben muss. Zusätzlich wird man Ihnen regenerierende Crèmes und einen Sonnenblock geben, die Sie unterschiedlich lange auftragen sollten. Der Sonnenblock ist von absolut entscheidender Bedeutung, da es sonst zu Hautverfärbungen kommen kann. Bei der Behandlung von Melasmen oder anderen Hautverfärbungen wird man Ihnen zusätzlich eine Bleichcrème mitgeben, die Sie während drei bis sechs Wochen auftragen müssen. Das Nachsorgeregime bei mitteltiefen und tiefen Peelings kann abweichend sein. Wir werden Sie in solchen Fällen speziell darüber informieren.

Filler Was ist JUVEDERM® Ultra? JUVEDERM® Ultra ist eine neue Entwicklung aus dem Hause CORNEAL®. Im Gegensatz zu herkömmlichem JUVEDERM, das aus reiner Hyaluronsäure besteht, enthält JUVEDERM Ultra 0.3% Lidocain (ein Lokalanästhetikum). Dadurch wird die Behandlung noch einfacher und schmerzfreier. JUVEDERM® Ultra gibt es zurzeit in vier unterschiedlichen Vernetzungsgraden (wovon eine Version für die Lippen bestimmt ist), womit praktisch jedes Gebiet behandelt werden kann.

Faltenbehandlung web-text  

Behandlungen mit HAPPY LIFT® Threads Filler Hochstehende Wangenknochen Ein Faden für die Schönheit vorher mit Injektionspunkten nachher Boto...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you