Page 1

Jahrgang 50/2016

! m u 채 l i b u J ahrgang J . 0 5 Turnerpost der


Wir wünschen dem TV Bargau ein aktives und erfolgreiches ... ... Sportlerjahr 2016!

Teamarbeit wird bei uns GROSS geschrieben! Deshalb - und weil wir in der Region und für die Region da sind unterstützen wir gerne den TV Bargau! Kompetente Spezialisten vor Ort: Fragen Sie die Experten zu Geldanlagen, Finanzierungen, Vorsorge, Bausparen und Versicherungen. Raiffeisenbank Rosenstein eG Bahnhofstraße 2, 73540 Heubach Telefon: 07173 1809-0, Telefax: 07173 1809-400 Mail: info@rb-rosenstein.de www.raiffeisenbank-rosenstein.de

Fragen Sie uns!


Heft 1

Turnerpost 50.Jahrgang

Januar 2016

1. Vorsitzender: Stefan Krieg, Hans-Fein-Str. 76, 73529 Schwäbisch Gmünd-Bargau Telefon: 07173 - 92 09 24, E- Mail: Stefan.Krieg@kabelbw.de Stellvertr. Vorsitzender Matthias Stegmaier, Bodenfeldstraße 4, 73529 Schwäbisch Gmünd-Bargau Telefon: 07173 - 21 83, E-Mail: matthes.stegmaier@web.de Geschäftsstelle: Carolin Baur, Wiesenstraße 7, 73529 Schwäbisch Gmünd-Bargau Telefon: 07173 - 7 102 254, E-Mail: geschaeftsstelle@tvbargau.de www.tvbargau.de Turnerpost - Redaktion - Produktion Hans Bendl, Feuerbachstraße 14, 73529 Schwäbisch Gmünd-Bargau Telefon: 07173- 69 73, E- Mail: H.Bendl@t-online.de Markus Brandstetter, Spitalbachstraße 29, 73529 Gmünd- Bargau Telefon: 07173 - 1 31 38, E.Mail: markus-brandstetter@kabelbw.de Grafik & Print Petzold, Am Alten Rathaus 2, 73553 Alfdorf, Telefon: 07172 - 93 93 28, E-Mail: oldpetz99@freenet.de Bildnachweis: Allen Bildlieferanten herzlichen Dank! Copyright der Piktogramme - © 1976 by ERCO Anzeigen/©Copyright der Anzeigen Carolin Baur, Wiesenstraße 7, 73529 Schwäbisch Gmünd-Bargau Telefon: 07173 - 7 102 254, E-Mail: geschaeftsstelle@tvbargau.de Vereinskonten: Volksbank Schwäbisch Gmünd eG, Konto Nr. DE42613901400130361003 Kreissparkasse Ostalb, Konto Nr. DE22614500500440285887 Raiffeisenbank Rosenstein eG, Konto Nr. DE41613617220059841001 1


...die Bargauer Turnerpost-MacherWerkstatt! Bei Hans Bendl laufen alle Informationen zusammen. Hier wird recherchiert und redigiert, alles soll vollständig sein und seine Richtigkeit haben. Hier finden unsere RedaktionsSitzungen statt. Hier wird Korrektur gelesen. Er ist unser Chef im Ring! Markus Brandstetter unterstützt ihn als PC-Organisationstalent und verteilt die Texte und Bilder datentechnisch in die richtigen Ordner. Rennt ab und zu auch den Nachzüglern (sowohl Texten als auch Bildern) hinterher. Doch er schafft´s immer wieder! Toll! Carolin Baur, als GeschäftsstellenLeiterin ganz neu imTurnerpost-Team. Sie hat die nicht immer ganz einfache Aufgabe und Verantwortung der Anzeigenverwaltung.Telefoniert und verhandelt mit den Inserenten und Sponsoren über Anzeigen in unserer Turnerpost. Bernd Petzold versucht aus den vorgenannten vielen zusammengetragenenen Informationen eine neue Turnerpost zu gestalten. Dies wird heute alles mit Layout-und Bildbearbeitungstools am PC erledigt. Aber: Viele Dinge sind zu beachten, bis dann in Zusammenarbeit mit der Druckerei die neue druckfrische Turnerpost verteilt werden kann.

2


2016 - 50. Jahrgang TURNERPOST

berichtete ich von den Fußballplätzen der Umgebung, vor allem über den TSV Heubach und den FC Bargau. Nach den Spielen ging es in den „Ochsen“, der anfangs der 60-er Jahre des vorigen Jahrhunderts weit und breit in Bargau das einzige Telefon besaß, um den Spielbericht durchzugeben. Später saß ich dann selbst jeden Sonntag im Redaktionsbüro und tippte mir auf der mechanischen Schreibmaschine die Finger wund. Von dieser Tätigkeit bekam natürlich auch unser damaliger 1. Vorsitzender Kuno Stütz Wind und fragte mich immer wieder, ob ich mir nicht vorstellen könne, mit ihm zusammen eine Vereinszeitschrift herauszugeben. Ich blockte jedoch ab; zu Hilfe kam mir noch der Umstand, dass ich 1965/66 meinen Wehrdienst bei der Bundesmarine abzuleisten hatte. Als ich dann aus Amerika zurückkam, ließ Kuno nicht locker und allmählich erlahmte mein Widerstand. Nachdem wir uns geeinigt hatten, wagten wir uns mit dem Vorhaben in die Generalversammlung. Dort gab es eine angeregte Diskussion. Ein honoriger Handwerksmeister und Gemeinderat meinte: „Die Leute werden sagen: Schon wieder so ein Käsblättle!“ Aber schließlich erteilte die große Mehrheit den Plänen des Vorstands doch ihren Segen. Allerdings unter einer Bedingung: Es dürfe die Mitglieder nichts kosten. Das haben wir bis heute durchgehalten. Da alle Beteiligten bis-

Turnerpost Ausgabe 2016

Editorial Wie die Zeit vergeht! Nun haben Sie also den 50. Jahrgang unserer Vereinszeitschrift in Händen! Meine Gedanken gehen zurück in den Mai 1967. Damals haben wir in der ersten Ausgabe der „Turnerpost“ geschrieben: „Warum eine Vereinszeitung? Diese Frage werden sich viele stellen, denen heute unserer neue Vereinszeitung ins Haus geflattert ist. Eine Zeitung soll informieren, unterhalten und (positiv und negativ) kritisieren. Unsere Zeitschrift soll Bindeglied zwischen den einzelnen Abteilungen des Vereins und ihren Mitgliedern sein. Gleichzeitig soll sie aber auch in der Öffentlichkeit für unseren Verein und für jede Art turnerischer und sportlicher Betätigung werben.“ Soweit zur Theorie. Für mich persönlich hatte das Ganze folgende Vorgeschichte: In der 10. Klasse des Gmünder Parler-Gymnasiums kam eines Tages ein Mitschüler zu mir: „Ich bin mit dem Juniorchef der Rems-Zeitung befreundet. Der sucht einen freien Mitarbeiter für die Sport-Redaktion. Hättest Du kein Interesse?“ Natürlich wollte ich wissen, was hinter diesem Angebot steckte. Wenig später 3


2016 - 50. Jahrgang TURNERPOST

her ehrenamtlich mitgearbeitet haben und die Einnahmen durch Inserate weitgehend die Kosten gedeckt haben, wird auch der Verein nur unwesentlich belastet. Etwas anderes haben wir nicht durchhalten können: Um möglichst aktuell zu sein, wollten wir die „Turnerpost“ eigentlich drei- bis viermal jährlich erscheinen lassen. Das mussten wir bald aufgeben, weil der Aufwand einfach zu groß wurde. Anfangs wurden die Texte mit der mechanischen Schreibmaschine auf Matrize getippt (erste Schreibkraft war übrigens Heidi Rieg) und mit der Handkurbel vervielfältigt. Später erfolgten dann beide Arbeitsvorgänge auf elektrische Weise. Im Haus des Vorsitzenden wurden anschließend die bedruckten Blätter ausgelegt und das Redaktionsteam rannte dann hunderte Male um den Tisch herum, legte die Blätter zusammen und heftete sie. Als endlich der Durchbruch zur Digitalisierung erfolgte, hatten wir großes Glück, dass mit unserem Mitglied Bernd Petzold ein DruckFachmann zu unserem Team stieß. Trotz seines Umzugs nach Alfdorf ist er uns treu geblieben und gestaltet nun schon jahrzehntelang das Äußere unserer „Turnerpost“. Er hilft uns unglaublich mit seinem Fachwissen und ermöglichte auch die von allen ersehnte Umstellung

von Schwarz-Weiß- auf Farbfotos. Zum Schluss wollen wir aber doch noch einen Blick in die allererste Ausgabe unserer Vereinszeitschrift werfen: Oberturnwart Andreas Knöpfle warb darin für eine Flugreise zum Deutschen Turnfest 1968 in Berlin. Kuno Stütz bat um bargeldlose Beitragszahlung. Handball-Jugendleiter Hans Klein gab bekannt, dass die Bargauer Jungen am 1. Mai zusammen mit den Bettringern (!) nach Winzingen wandern würden, wo am Nachmittag ein Turnier mit den drei Vereinen veranstaltet werde. Und Gerhard Rieg erklärte sich nach dem Wegzug von LeichtathletikAbteilungsleiter Herbert Staiber bereit, das Amt kommissarisch für ein Jahr zu übernehmen… Die jüngeren Jahrgänge der „Turnerpost“ sind ja auf der Homepage des TV Bargau sogar für die gesamte Öffentlichkeit einsehbar. Im Hauptausschuss wurde neulich gefragt: „Könnte man dort nicht sämtliche Ausgaben einstellen?“ Gibt es ein schöneres Lob für unsere Arbeit dieses halben Jahrhunderts? Hans Bendl

4


Ein Sportverein stellt sich den Veränderungen. So könnten die beiden vergangenen Jahre beim Stefan Krieg TV Bargau, insbesondere das letzte Jahr 2015, idealer1. Vorsitzender weise beschrieben werden. In der Vereinsführung versuchen wir hierfür die erforderlichen Weichen zu stellen, uns zu hinterfragen, wie wir uns gegenüber neuen Megatrends, mit welchen Mitteln und mit welchen Personen als moderner und zeitgemäßer TV Bargau aufstellen. Ein richtungsweisender Schritt war hierfür die „Zukunftswerkstatt“, welche wir vergangenes Jahr gemeinsam mit unserem Führungsteam und begleitet vom Württembergischen Landessportbund in Ruit durchgeführt haben. Hier verweisen wir auf einen der nachfolgenden Berichte in der diesjährigen Turnerpost.

5


Der ideale Tag wird nie kommen. Er ist heute, wenn wir ihn dazu machen. Horaz (65-8 v. Chr.) Römischer Dichter

Doch auch Tradition, Gemeinschaft, Zusammenhalt und an erster Stelle der Sport sind die elementaren Werte unseres TV Bargau, welche es mit Leben zu befüllen und zu wahren gilt. Wie schaffen wir es, unseren Mitgliedern in den einzelnen Abteilungen, Gruppen oder Mannschaften diese Werte zu vermitteln? Dass es bei uns, beim TV Bargau, gerade nicht nur um einzelne Interessen gehen kann, sondern um die Gemeinschaft und den gesamten Verein? Wie schaffen wir den Spagat, qualifizierte Übungsleiter für unsere Vereinsmitglieder zu gewinnen und hierbei nicht nur monetären Zwängen zu unterliegen? Wie motivieren wir junge Leute für die Vereinsarbeit? Wie schaffen wir es, die im vergangenen Jahr eingegangenen Vereinskooperationen mit dem FC Germania, dem TV Weiler und dem SC Degenfeld weiter mit Leben zu befüllen und voran zu bringen, den Mitgliedern hieraus Mehrwerte zu vermitteln? Wie können wir die Kooperation bei der HandballJugendspielgemeinschaft JSG2B mit der SG Bettringen noch weiter voranbrin-

...dabei sein ist alles! Wir, der TV Bargau! Ein aktiver Verein. 6


Florales aus Meisterhand

Renate Werner · Hauptstraße 39 · 73540 Heubach · Tel. 0 7173 92 99 50 · info@bluetenreich-heubach.de

gen und weiter entwickeln? Wie gegen noch in einzelnen Köpfen vorhandenes Vereinsdenken argumentieren, damit tatsächlich „nur der Sport“ im Vordergrund steht und nicht die individuellen persönlichen Vorbehalte Einzelner? Das sind Aufgaben, die uns in der Vereinsführung fordern und zugegebenermaßen immer wieder Kopfzerbrechen bereiten und teilweise verzweifeln lassen. Doch mit dem Austausch in den verschiedenen Gruppen und den Aufgaben aus der Zukunftswerkstatt sind wir sicher, grundlegend und richtungsweisend unseren Turnverein Bargau für die Zukunft richtig und damit auch zukunftsfähig aufzustellen. Wir haben dabei toll engagierte Personen, die schon seit Jahren in den verschiedenen Gremien bei uns mitarbeiten. Wir konnten mit Barbara Duschek, Harry Pahl und Christoph Schoedel neue und motivierte Abteilungsleiter gewinnen, die sicher neue Ideen in unseren Verein einbringen wollen und werden. Darüber hinaus sind wir überzeugt, über

7


...Turnverein Bargau, dabei sein ist alles! unseren ersten „Ehrenamtstag“ im Mai 2016 weitere Impulse und neue Mithelfer zu erhalten und zu gewinnen. Seid mit dabei und bringt Euch mit ein! Hierauf freuen wir uns ungemein. Stolz sind wir auf ein tolles und erfolgreiches Jahr 2015! In der Vereinsorganisation begann im April 2015 ein neues Zeitalter. Wir haben zum einen die immer aufwändigere Buchhaltung und die Abschlusserstellung erstmals an externe Hände gegeben und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Steuerberater Ralph Wiedemann und seinem Team von der LIMES Steuerberatungsgesellschaft in Straßdorf. Die erhoffte Unterstützung in der Vereinsführung, welche wir uns von der Schaffung einer vereinseigenen Geschäftsstelle mit festem/r Mitarbeiter/in erhofft haben, wurde bereits im ersten Jahr, ebenfalls seit April 2015, durch die tolle Arbeit von Carolin Baur über Gebühr erfüllt. Ganz herzlichen Dank bereits an dieser Stelle für ihren nicht alltäglichen Einsatz! Hier können wir schon heute sagen, dass wir diese umgesetzte Idee von einer eigenen Geschäftsstelle nicht mehr missen können und möchten. Sportlich war 2015 das wohl mit erfolgreichste Jahr des TV Bargau. Allen voran die Deutsche Meisterschaft von Lisa Maihöfer und deren Teilnahme an der Leichtathletik-Jugendweltmeisterschaft in Kolumbien, gekrönt vom vierten Platz im

8


...mit allen Sinnen genießen“ - Wein - Spirituosen - Feinkost - Weinpräsente - fachkundige Beratung

Öffnungszeiten Do + Fr: 16:00 - 20:00 Uhr Sam.: 10:00 - 14:30 Uhr Stauferstraße 40 73529 Bargau

WWW.WEINHAUS-RIEG.DE Siebenkampf. Weiterhin die Nominierung von Laura Waldenmaier in die HandballJuniorennationalmannschaft oder die Kaderberufungen von Leonie Riek, Emma Brandstetter und Eric Maihöfer in die Landeskader der Leichtathleten. Unsere Handballmännermannschaft krönte das erste Spieljahr in der heimischen FEIN-Halle mit dem Aufstieg in die Bezirksliga, die 2. Damenmannschaft schaffte gleiches in die Bezirksklasse. Mit 144 Deutschen Sportabzeichen ist der TV Bargau der sportlichste Verein im Sportkreis Ostwürttemberg. Damit können wir – so wie wir es uns im TVB als Ziel definiert haben - sowohl den Leistungs- und den Breitensport gleichwertig anzubieten, ein großes Ausrufezeichen setzen. Auf diese Erfolge sind wir ebenso stolz. Schließen möchte ich mit dem Dank an diejenigen, die diese Erfolge ermöglichen. Ganz herzlichen Dank an unsere Trainer und Übungsleiter für die tolle Arbeit und die unzähligen Stunden in der Halle oder auf dem Sportplatz! Ebenso an die Kampf- und Schiedsrichter, ohne die der Sport ebenso wenig möglich wäre wie ohne Euch Sportler. Macht weiter so, bleibt motiviert, sportlich fair und tolerant! Dann sind wir weiterhin beim TV Bargau auf dem richtigen Weg! Euer Stefan Krieg 1.Vorsitzender

9


Zukunftswerkstatt des TV Bargau Zukunftswerkstatt des TV Bargau mit dem WLSB in Ruit Mit insgesamt elf Vertretern des TV Bargau wurde am 21. und 22. November 2015 eine Zukunftswerkstatt in der Landessportschule Ruit veranstaltet. Moderiert wurde der hochinteressante und gelungene Workshop von Andy Biesinger vom Württembergischen Landessportbund (WLSB) sowie dem Moderator Andreas Bader, freier Mitarbeiter beim WLSB. • Wofür stehen wir als TV Bargau? • Welche Stärken, welche Schwächen machen wir bei uns im Verein aus? • Welche Trends gibt es, welchen wollen wir uns und mit welchen Mitteln stellen? • Welche Werte wollen wir vermitteln? • Welche Projekte wollen wir kurz- und mittelfristig als Ergebnis aus den Fragen angehen? Das waren die Schwerpunktthemen, welche wir mit dem WLSB-Team als Ziele und Erwartungen an die beiden Tage in Ruit formulierten. Ziele „SMART“ setzen,

10


das waren der Fokus und das Ziel für die beiden Tage. SMART als Synonym für „Spezifisch, Messbar, Akzeptiert, Realistisch und Terminiert“. Die beiden Tagen haben „richtig“ Spaß gemacht, uns zum einen bestärkt, dass wir als TV Bargau gut aufgestellt sind und so auch vom WLSB wahrgenommen werden, über eine ausgewogene Mitgliederstruktur verfügen, ein tolles Sportangebot und vor allem ein motiviertes Führungsteam haben. Zum anderen haben wir uns mit unseren Schwächen auseinander gesetzt. Wie finden wir geeignete Nachfolger für Funktionen im Verein, wie qualifizierte Übungsleiter, wie Schieds- und Kampfrichter? Wie verbessern wir unsere Außendarstellung über Pressearbeit, Homepage und soziale Medien? Unter der professionellen Leitung des Moderatorenteams vom WLSB wurden in den beiden Tagen viele Themen und Handlungsfelder diskutiert. Wir haben uns auf die folgenden wesentlichen Ergebnisse und Aufgaben fokussiert, welche wir vorrangig im Jahr 2016 ange11


Hier der QR Code zur TV Bargau Homepage!! Scannen und direkte Verbindung zum TVB Bist du schon dabei? hen möchten. Die weiteren Handlungsfelder, die an diesem Wochenende ebenso besprochen wurden, sollen dann erst in der Folge angegangen werden: Unser Leitbild / Dafür stehen wir: Wir sind beim TVB offen für aktuelle Herausforderungen. Wir reflektieren unsere Möglichkeiten und entwickeln uns ständig weiter. Wir leben Gemeinschaft und Zusammenhalt. In unseren Angeboten sind wir erfolgs-, jedoch nicht ausschließlich leistungsorientiert. Zielbild Ehrenamt Der TVB möchte sein gut funktionierendes Ehrenamt zukunftssicher aufstellen. Wir haben deshalb für diese Aufgabe eine Projektgruppe gebildet. Dankenswerterweise haben sich Michael Svoboda und Jürgen Maier bereit erklärt, diese Projektgruppe „Ehrenamt“ zu leiten. Bis Ende 2016 wollen wir Strukturen aufbauen und Konzepte entwickeln, um neue Personen für das Ehrenamt im TVB zu gewinnen, Übungsleiter zu qualifizieren, den Vorstand zu entlasten und letztendlich einen Nachfolger für den Vorstand zu finden. Im Zielbild „Öffentlichkeitsarbeit“ wollen wir unseren PR-Auftritt bis Mitte 2016 durch ein Relaunch unseres Internetauftritts verbessern. Für die Festlegung des weiteren Vorgehens in Sachen „Homepage“ hat sich Jürgen (Jimmy) Mayer bereiterklärt, diese zu koordinieren. Bis Ende 2016 erfolgt die Übergabe der Öffentlichkeitsarbeit sukzessive von Stefan Krieg an Nadine Stegmaier. Im Nachgang zur Zukunftswerkstatt haben die Projektgruppen ihre Arbeit bereits aufgenommen. Wir können gespannt sein, welche konkreten Ergebnisse wir in gut einem Jahr präsentieren können. Gespannt sein dürfen wir auf unseren „Ehrenamtstag“, so der Arbeitstitel, welchen wir Anfang Mai in der TV-Halle ausrichten werden und dazu schon heute alle recht herzlich einladen. Details folgen zu gegebener Zeit an geeigneter Stelle. Das Wochenende in Ruit hat allen Teilnehmern gezeigt: Zusammenhalt und Gemeinschaft beim TV Bargau sind nicht nur eine Floskel, sondern gelebtes Vereinsdenken und Vereinsleben bei uns in Bargau, beim TVB. Davon sind wir überzeugt! Stefan Krieg 12


Metallbearbeitung in höchster Präzision DREHEN IN PRÄzISION vON RD. 3 MM – 120 MM CNC-TECHNIk FERTIGUNG vON kLEIN- BIS GROSS-SERIEN SPITzENLOS RUNDSCHLEIFEN RD. 4 MM – 40 MM SPANLOSES GEWINDEWALzEN jEGLICHER ART

OTTO SCHMID METALLBEARBEITUNG GMBH IN DEN STRANGWIESEN 1 | 73529 SCHWÄBISCH GMÜND FON +49 7173 6584 | FAX +49 7173 12793 MAIL @ OTTO-SCHMID-GMBH.DE | WWW.OTTO-SCHMID-GMBH.DE

13


Familienabend mit Meisterehrungen: TV Bargau mit erfolgreichstem Sportjahr 2015 Der TV Bargau ehrte anlässlich des Familienabends seine Meister des Sportjahres 2015. Das vergangene Jahr, soviel vorweg, war sportlich gesehen eines der erfolgreichsten Jahre in der Geschichte des mit über 1100 Mitgliedern größten Bargauer Vereins. Der 1. Vorsitzende Stefan Krieg begrüßte die Gäste, die in der bis auf den letzten Platz voll besetzten TV-Halle eine tolle und für die anwesenden Sportler gebührende Kulisse boten, mit einem zu Beginn ernsten Rückblick und Gedenken an die

Verstorbenen der Terroranschläge in Paris. Mit dem verbundenen Appell an die Sportler, unverändert selbstbewusst für die Werte des Sports einzutreten und die damit verbundene Offenheit und Toleranz bei Spielen und Wettkämpfen zu präsentieren, eröffnete Stefan Krieg den Familienabend des TV Bargau. Die Athleten des TV Bargau haben im Jahr 2015 insgesamt 95 (!!) Meisterschaften in den Sportarten Turnen, Handball und Leichtathletik errungen, angefangen von der Kreis-, über Bezirks- und Landesebene bis hin zu sogar nationalen Meisterehren. 14


Neben diesen zahlreichen Meisterschaften des überaus erfolgreichen Sportjahres 2015 gilt es beim TV Bargau insbesondere folgende Athleten hervorzuheben: Allen voran steht die Deutsche Meisterin im Weitsprung U18 und Viertplatzierte im Siebenkampf bei der diesjährigen Jugend-Leichtathletik-Weltmeisterschaft, Lisa Maihöfer. Nicht nur, dass sie die deutsche und internationale Bestenliste im Weitsprung mit 6,42 m mit anführt, mehrere Titel auf Landes- und süddeutscher Ebene, auch über den Weitsprung hinaus runden dazu das erstklassige und erfolgreichste Sportjahr in der noch jungen und vielseitigen Karriere von Lisa Maihöfer ab.

Doch nicht nur Lisa Maihöfer ist in der Bargauer Leichtathletik eine „große Nummer“. Leonie Riek wurde im Jahr 2015 Baden-Württembergische Meisterin sowie Süddeutsche U18-Meisterin über 400 m Hürden, Lea Riedel Deutsche Vizemeisterin im Siebenkampf U18 und letztendlich Emma Brandstetter Württembergische W-14Meisterin im Hammerwurf. Mit diesen jungen AusnahmeAthletinnen sowie den nachfolgend aufgeführten Leichtathleten ist der TV Bargau in diesem Jahr in vielen Bestenlisten auf Landes- und DLV-Ebene bestens vertreten. Im Mannschaftssport Handball sticht in diesem Jahr namentlich eine junge Sportlerin des TV Bargau hervor. Die Ausnahmetorhüterin Laura Waldenmaier, seit diesem Jahr leider leistungsbezogen für Frisch Auf Göppingen am Start, wurde im 15


...TVB 2015 - Rekord ...144 Sportabzeichen... Herbst in den Kader der Jugendnationalmannschaft des Deutschen Handballbundes berufen. Auch hierfür „Chapeau“ für diese tollen Leistungen! Doch beim TV Bargau steht nicht nur der Leistungssport im Vordergrund. Von je her nimmt der Breitensport für alle Altersklassen und auch innerhalb der Familien eine sehr große Bedeutung wahr. So verwundert es nicht, dass der TV Bargau im Jahr 2015 mit 144 Teilnehmern beim Deutsche Sportabzeichen einen neuen absoluten Vereinsrekord aufgestellt hat. Mit dieser sensationellen Teilnehmerzahl und darüber hinaus elf FamilienAuszeichnungen ist der TV Bargau mit großem Abstand der erfolgreichste Verein in Ostwürttemberg beim Deutschen Sportabzeichen. Und auch darauf darf und kann man in Bargau und beim TVB mehr als stolz sein. Simon Betz, Jakob Abele, Juri Krauß und Timo Heilig holten für den TV Bargau im Gerätturnen insgesamt vier Einzeltitel; dazu kam der Sieg der Mädchen JG 2004 beim Wimpel-Wettstreit 2015 sowie der Pendelstaffel der Turner JG 2004. Mit der männlichen D-Jugend sowie den Mädchen der C- und A-Jugend sicherten sich die Handballer, welche im ersten Jahr als gemeinsame Jugend-Spielgemeinschaft mit der SG Bettringen starten, insgesamt drei Meisterschaften. Die weibliche C-Jugend konnte sich zudem für die HVWEbene und die Landesliga qualifizieren. Zu den Erfolgen der Jugendmannschaften, im Übrigen unter Anwesenheit der beiden Vorstände Klaus Pantleon und Bodo Sommer, freute sich der TV Bargau über den lang ersehnten Aufstieg der 1. HandballMännermannschaft in die Bezirksliga sowie den Aufstieg der 2. Damenmannschaft in die Bezirksklasse. Diese Erfolge runden das sportliche Rekordjahr 2015 des TV Bargau gebührend ab. In der Folge moderierte Hans Bendl in fünf Ehrungsblöcken die vielen Meisterschaften der erfolgreichen Sportler des TV Bargau sowie die Teilnehmer beim Deutschen 16


Sportabzeichen. Die Ehrungen der Meister wurden dabei von den beiden Vereinsvorsitzenden Stefan Krieg und Matthias Stegmaier begleitet. Garniert wurden die Ehrungen mit gelungenen Vorführungen der Minigarde, der Turnmädchen sowie der Sportgymnastikgruppe des TV Bargau. Mit einem Dank und einem kleinen Präsent des TVB, übergeben durch die beiden Vorstandsmitglieder Stefan Krieg und Matthias Stegmaier, an alle Übungsleiter für die unzähligen Stunden in Halle oder Stadion, sei es für Training, Spiele oder Wettkämpfe, wurde der Familienabend 2015 des TV Bargau offiziell beendet. Stefan Krieg 17


Leichtathletik Lisa Maihöfer WM-Vierte U18, Siebenkampf Deutsche Meisterin U18, Weitsprung 4. Deutsche Jugendhallenmeisterin U20, Hochsprung Süddeutsche Hallenmeisterin U18, Hochsprung Baden-Württembergische Hallenmeisterin U20, Hochsprung Erste beim U18-Länderkampf, Weitsprung Regionalmeisterin U18, 4 x 100 m und Weitsprung Leonie Riek 5. Deutsche Jugendmeisterin U18, 400 m Hürden Süddeutsche Meisterin U18, 400 m Hürden Baden-Württembergische Meisterin U18, 400 m Hürden Baden-Württembergische Hallenmeisterin U18, 400 m Baden-Württembergische Vizemeisterin U18, 4 x 100 m Baden-Württembergische Vizehallenmeisterin U18, 4 x 200 m 3. Baden-Württembergische Meisterin U20, 400 m Hürden und 4 x 100 m

Sechste beim U18-Länderkampf, 400 m Hürden Regionalmeisterin U18, 400 m und 4 x 100 m Hallenregionalmeisterin U18, 60 m Hürden Kreismeisterin U18, 800 m Lea Riedel Deutsche Vizemeisterin U18, Siebenkampf Süddeutsche Vizemeisterin U18, Kugelstoßen Süddeutsche Vizehallenmeisterin U18, Kugelstoßen Baden-Württembergische Meisterin U18, 100 m Hürden, Kugelstoßen, Vierkampf und Siebenkampf Baden-Württembergische Vizemeisterin U18, 4 x 100 m Baden-Württembergische Vizehallenmeisterin U18, Kugelstoßen Regionalmeisterin U18, 4 x 100 m und Kugelstoßen Hallenregionalmeisterin U18, 60 m und Kugelstoßen Eric Maihöfer 5. Deutscher Meister M 14, Neunkampf Süddeutscher Vizemeister M 15, Dreisprung Württembergischer Meister U16, DJMM-Mannschaft Württembergischer Hallenmeister M 14, Fünfer-Sprunglauf, Kugelstoßen und Fünfkampf-Mannschaft Württembergischer Vizehallenmeister M 14, Hochsprung und Weitsprung Zweiter beim U16Länderkampf, Dreisprung Regionalmeister M 14, Stabhochsprung, 18


Emma Brandstetter 3. Süddeutsche Meisterin W 14, Hammerwurf Württembergische Meisterin W 14, Hammerwurf Württembergische Winterwurfmeisterin W 14, Hammerwurf Sechste beim U16Länderkampf, Hammerwurf Württembergische Vizemeisterin U16, DJMM-Mannschaft Markus Hübner Süddeutscher Vizemeister M 40, Internationaler Fünfkampf Kreismeister Männer, Waldlauf-Mittelstrecke Gaubergfestsieger M 40, Wahlvierkampf Eva Koblischke Württembergische Vizemeisterin U16, DJMM-Mannschaft Regionalmeisterin U16, DJMM-Mannschaft Hallenregionalmeisterin U16, Vierkampf-Mannschaft Kreismeisterin W 14, 300 m und Hochsprung Kreismeisterin U16, Vierkampf-Mannschaft Linda Barthle Württembergische Vizemeisterin U16, DJMM-Mannschaft Kreismeisterin W 14, Weitsprung

Luca Wowra Regionalmeister M 13, Hochsprung und Weitsprung Regionalmeister U14, DJMM-Mannschaft Kreismeister M 13, Hochsprung und Weitsprung Lukas Knoblauch Hallenregionalmeister M 12, Kugelstoßen Regionalmeister U14, DJMM-Mannschaft Kreismeister M 12, Kugelstoßen und Ballwurf Louis Waldraff Regionalmeister U14, DJMM-Mannschaft Kreismeister M 12, Waldlauf Maren Mücke Kreismeisterin W 13, Hochsprung Sarah Rupp Kreismeisterin W 12, Kugelstoßen Hermine Rieg Kreismeisterin W 11, 50 m und Schlagballwurf Kreismeisterin U12, 6 x 50-m-Hindernis-Staffel Hella Rieg Kreismeisterin W 11, Weitsprung Kreismeisterin U12, 6 x 50-m-Hindernis-Staffel Davina Hübner Kreismeisterin U12, 6 x 50-m-Hindernis-Staffel Gaukinderturnfestsiegerin Juti 11, LA-Dreikampf Gaukinderturnfestsiegerin Mädchen 2004 u. j., Pendelstaffel

19

Herzlichen Glückwunsch euch allen zu diesen Klasse-Leistungen!

Kugelstoßen, Speerwurf, Vierkampf und Neunkampf Regionalmeister U16, DJMM-Mannschaft Hallenregionalmeister M 15, Dreisprung Hallenregionalmeister M 14, 50 m Hürden, Hochsprung, Weitsprung, Kugelstoßen und Vierkampf Hallenregionalmeister U16, Vierkampf-Mannschaft Kreismeister M 14, Vierkampf


Anna Apprich Kreismeisterin U12, 6 x 50-m-Hindernis-Staffel Gaukinderturnfestsiegerin Mädchen 2004 u. j., Pendelstaffel Neele Harz Kreismeisterin U12, 6 x 50-m-Hindernis-Staffel Gaukinderturnfestsiegerin Mädchen 2004 u. j., Pendelstaffel Liane Tiede Kreismeisterin U12, 6 x 50-m-Hindernis-Staffel Gaukinderturnfestsiegerin Mädchen 2004 u. j., Pendelstaffel Mirjam Abele Gaukinderturnfestsiegerin Juti 12-13, LA-Dreikampf Jannis Duschek Gaukinderturnfestsieger Jungen 2004 u. j., Pendelstaffel Fabio Emele Gaukinderturnfestsieger Jungen 2004 u. j., Pendelstaffel Luana Fietz Gaukinderturnfestsiegerin Mädchen 2004 u. j., Pendelstaffel

Toni Glasl Gaukinderturnfestsieger Jungen 2004 u. j., Pendelstaffel Mika Ihle Gaukinderturnfestsieger Jungen 2004 u. j., Pendelstaffel Patricia Kienzle Gaukinderturnfestsiegerin Mädchen 2004 u. j., Pendelstaffel Lionel Krieg Gaukinderturnfestsieger Jungen 2004 u. j., Pendelstaffel Marlene Krieg Gaukinderturnfestsiegerin Mädchen 2004 u. j., Pendelstaffel Julian Mangold Gaukinderturnfestsieger Jungen 2004 u. j., Pendelstaffel Ellie Struzyna Gaukinderturnfestsiegerin Mädchen 2004 u. j., Pendelstaffel Luca Swoboda Gaukinderturnfestsieger Jungen 2004 u. j., Pendelstaffel Niels Waldraff Gaukinderturnfestsieger Jungen 2004 u. j., Pendelstaffel

20


Turnen Timo Heilig Gaukinderturnfestsieger Jutu 14 – 15, Geräte-Dreikampf Juri Krauß Gaukinderturnfestsieger Jutu 12 – 13, Geräte-Dreikampf Jakob Abele Gaukinderturnfestsieger Jutu 11, Geräte-Dreikampf Simon Betz Gaukunstturnmeister Jutu D, Pflicht-Fünfkampf Gaukinderturnfestsieger Jutu 10, Geräte-Dreikampf Mädchen-Team Gauturnfestsiegerinnen im Wimpelwettstreit (Elisa Duschek, Pia Härtkorn, Davina Hübner, Patricia Kienzle, Lea Ott, Sarah Rupp)

Weibliche Jugend A Meister Bezirksliga (Anja Schwenk, Luciana Silva, Saskia Svoboda, Isa Munser, Saskia Huttenlauch, Carmen Derst, Nadja Sommer, Jessica Sommer, Adriana Fritz, Anna Häberle, Marina Knödler, Anne Berger, Diana Schneider, Barbara Streit, Regine Weber, Jule Stütz, Linda Schirle, Laura Wanner, Jana Bergdolt) Männliche Jugend D Meister Kreisliga A, Staffel 1 (Nils Grüner, Philipp Drescher, Noah Rothaupt, Mattis Eismann, Leonard Eckert, Kjell Krapf, Jonas Schwenk, Michael Hirner, Jakob Kienzler) Weibliche Jugend C 2. Platz Landesliga (Emely Baars, Linda Barthle, Sarah Baur, Emma Brandstetter, Teresa Friedel, Larissa Geil, Maya Hartmann, Eva Kleile, Antonia Maihöfer, Lara Mayer, Daniela Pantleon, Lena Stadelmaier) Laura Waldenmaier Aufnahme in den U16Kader des DHB 21

Herzlichen Glückwunsch euch allen zu diesen Klasse-Leistungen!

Handball


Das erste Jahr mit neuer Abteilungsleitung Das neue Abteilungsleiter-Team um Jürgen Mayer, Patrick Appl und meine Person begrüßt alle aktiven Handballer, Betreuer, Helfer, Fans und Sponsoren im neuen Jahr 2016. Wir möchten auch die Gastmannschaften und deren Anhang sowie die Schiedsrichter bei uns in der FEIN-Halle herzlich willkommen heißen. Ein herzlicher Dank geht zunächst an meinen Vorgänger Thomas Oswald, der das Amt mit großer Hingabe begleitet hat. Bei der Jahreshauptversammlung im März wurde er dann verabschiedet und das neue Abteilungsleiterteam von den Mitgliedern gewählt. (Bild links; der neue Abteilungsleiter Harry Pahl) Ich möchte meinen Bericht mit einem Dauerthema beginnen – Schiedsrichter. Sowohl bei uns im Verein als auch im ganzen Bezirk herrscht Schiedsrichter-Mangel. Die Vereine müssen davon ausgehen, dass in den untersten Ligen im Aktiven-Bereich und auch teilweise in der Jugend keine Schiedsrichter mehr eingeteilt werden, weil es einfach zu wenige gibt. Die Spiele müssen trotzdem durchgeführt werden und die Vereine sich auf einen Schiedsrichter einigen. Die Gründe, warum es immer weniger Schiedsrichter gibt, 22


Rock‘ die Regeln!

dballmädels und ambitionierte Han , sportliche und Zeig‘ allen, h. sic nt loh Gefragt sind smarte z n Einsat dir Respekt, dei Feld! Mehr n‘ das die k‘ Ver . roc ngs -ju iri und uf hast, werd‘ Sch dra ch kli wir s dass du‘ im Web! Dann besuche uns Infos gefällig?

powered by

www.im-dienste-des-spiels.de

sind offensichtlich. Vor allem die Neulinge, die nach nicht mal einer Saison reihenweise aufhören, klagen immer wieder über Beleidigungen in manchen Sporthallen. Das geht eindeutig zu weit! Die Schiedsrichter müssen wieder gerne in Hallen gehen können, aber sie brauchen dafür Eure Unterstützung. Dass Handball ohne Emotionen nicht geht, ist einleuchtend. Jedoch muss es den Eltern, Fans und Vereinen auch endlich einleuchten, dass der Handball ohne Schiedsrichter auch nicht geht! Genauso wie Spieler und Trainer machen auch die Schiedsrichter Fehler. Unterstützt alle Teams weiterhin lautstark, aber seid Vorbilder und zeigt dem Schiri gegenüber Respekt und Loyalität! Einen neuen Schiedsrichter konnten wir mit Mathis Munser gewinnen. Die Prüfung hat er aufs erste Mal mit Bravour bestanden und wird in Zukunft Spiele für die JSG Bargau/ Bettringen pfeifen. Neben ihm haben sich Schiri-Legende Uli Rieg und Robert Stoll bereit 23


Getränkehandlung

Erfrischend anders! In unserem Abholmarkt bieten wir Ihnen ein reichhaltiges Getränkesortiment an. Wir beliefern Privat- und Firmenkunden, Kantinen und Gastronomie. Gerne beraten wir Sie vor Ihrer nächsten Veranstaltung und Festlichkeit.

rE SE n u uE nE SSE rE Ad

Sven Munser Getränkehandlung Bucher Weg 6 | 73529 Schwäbisch Gmünd | Bargau Telefon 07173 43 68 | sven.munser @ t-online.de Öffnungszeiten Mo – Fr: 9.30 – 18.00 Uhr | Sa: 9.00 – 12.00 Uhr

erklärt, Spiele für den TV Bargau zu leiten. Barbara Stegmann hängt aus persönlichen Gründen die Pfeife an den Nagel. Vielen Dank, Barbara, dass Du den Verein mit deinem Engagement unterstützt hast! Meldet Euch bei mir, wenn Ihr dem Verein helfen wollt und selber bereit wärt, zur Pfeife zu greifen und Spiele zu leiten. Die Aktiven-Mannschaften konnten in der abgelaufenen Saison 2014/2015 hervorragende Erfolge verbuchen. Die erste Männermannschaft konnte den Aufstieg in die Bezirksliga feiern. Unter Trainer Thomas Waldenmaier konnte das junge Team die Euphorie mit in die neue Saison nehmen. Sehr ansehnliche Leistungen konnte das Team abliefern. Leider wurden diese nicht oft mit Punkten beBildunterschriften der Fotos auf der rechten Seite: Bild oben: Verabschiedungen 1.Männer 2015 Bild mitte: Verabschiedung Frauen 2. Mannschaft 2015 Bild unten: Verabschiedung Frauen aktive Mannschaft 2015

... dabei sein ist alles! Wir, der TV Bargau! Ein aktiver Verein. 24


25


lohnt, weil die Gegner oft abgeklärter sind. Obwohl die Mannschaft erst drei Punkte auf der Habenseite verbuchen konnte, ist die Stimmung gut. In der Rückrunde will das Team nochmals alles geben und den Abstieg möglichst verhindern. Die Damen 2 spielten unter dem Trainerduo Klaus Disam / Nora Widmann ebenfalls eine klasse Saison und wurden am Ende mit dem Aufstieg in die Bezirksklasse belohnt. Auch bei den Damen ist die neue Saison alles andere als einfach. Zum einen haben sich mehrere Leistungsträger in die Erste verabschiedet und zum anderen sind die Gegner deutlich stärker. Dennoch konnte das Team von Klaus Disam bereits vier Punkte holen und möchte in der Rückrunde ebenso Punkte gegen den Abstieg sammeln. Die Damen 1 erreichten in der letzten Saison nach ordentlichen Leistungen einen guten fünften Platz in der Bezirksliga und das Final Four im Bezirkspokal, das in der FEIN-Halle ausgetragen wurde. Das Team ging in die zweite Saison unter dem Trainerduo Harry Pahl / Joachim Abele. Neu hinzugestoßen ist kurz vor der neuen Saison 26


Torwarttrainer Markus Zimmermann, der als Spieler selbst Bundesliga-Erfahrung hat. Er konnte auf Anhieb den Torhütern helfen und integrierte sich super ins Team. Nach einer ordentlichen Hinrunde steht das Team auf dem vierten Tabellenplatz. Das zweite Herrenteam musste sich in der abgelaufenen Saison leider mit dem letzten Platz in der Kreisliga abfinden. Die junge Mannschaft, die von Uli Haas trainiert wird, zeigte aber deutliche Fortschritte im Laufe der Saison und lieferte gute Spiele ab. In der Hinrunde der neuen Saison ist auch eine Leistungssteigerung zu sehen. Die junge Truppe konnte bereits vier Punkte sammeln und steht nicht mehr ganz unten in der Tabelle, sondern hat mit den dritten Mannschaften der HG Aalen/ Wasseralfingen und des 1. Heubacher Handballvereins zwei Teams hinter sich gelassen. Die Zweiten Mannschaften genießen oft nicht die Popularität und Unterstützung wie die ersten Teams – was sehr schade ist. Gerade im Amateurbereich sind die Reserveteams sehr wichtig als Unterstützung, wenn sich „oben“ jemand verletzt oder aus anderen Gründen ausfällt. Des Weiteren haben junge Spieler, die aus der Jugend kommen, die Chance, über die Zweite an den Aktiven-Bereich herangeführt zu werden.

Hallo, lieber Handballer, lieber Zuschauer,

Lust auf ein paar Fotos machen von Eurer T VB-HandballLieblingsmannschaft?? Immer drauf los! Mit dem Handy? Geht, aber mit einer kompakten Digicam geht´s besser! Probiert´s aus!! 27


...Besuch des Bundesliga-Damen-Teams von Bayer Leverkusen in der FEIN-Halle im August 2015... Ein weiteres Highlight im August 2015 war der Besuch des Bundesliga-DamenTeams von Bayer Leverkusen in der FEIN-Halle. Die Halle war schon beim Vorspiel der Männer gegen den 1. HHV sehr gut gefüllt; doch als das Team um Trainerin Renate Wolf und Nationalspielerin Kim Naidzinavicius das Spielfeld betrat, waren fast alle

Lehrstunde für Bargauer H

Handball: Werkselfen des TSV Bayer 04 Leverkusen gastieren in de Pressebericht der Rems-Zeitung

(apr). „Unser Ziel ist der europäische Handball, deshalb müssen wir eine entsprechende Platzierung in der Bundesliga-Spielzeit erreichen. Unser junges Team ist motiviert und freut sich auf das Testspiel in Bargau“, mit diesen Worten gab die Leverkusener Cheftrainerin Renate Wolf gestern die Marschrichtung in der Fein-Halle vor. Die Bargauer Spielerinnen waren von Harry Pahl, Abteilungsleiter Handball und Trainer beim TVB, gut eingestellt. Allerdings, und das kritisierte der Trainer leicht am Ende des Spiels, die Ehrfurcht und der Respekt vor den Bundesligistinnen verhinderte das eine oder andere Tor der Lokalmatadorinnen. Die Leverkusener Handballmannschaft macht auf ihrer Vorbereitungsrunde derzeit Station in Bartholomä. Im Sportzentrum wird ein Trainingslager absolviert und Testspiele, wie gestern, stehen auf dem Programm. Die junge Mannschaft ist motiviert, in Anspielung auf die Bundesligafußballer von Bayer 04 Leverkusen, kurz Werkself genannt, nennen sich die Handballerinnen „Werkselfen“. Doch der Name darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass es auch bei den Damen im Handballsport hart zur Sache geht. Das Testspiel gestern nutzten die Gäste jedoch auch zur Stand28

Lisa Maihöfer wurde gestern im Rahmen des Han tungen in der Leichtathletik geehrt. Bei der U 18 W ortbestimmung für die einzelnen Spielerinnen, der Trainerstab stellte Spielpositionen um und testete Spielzüge aus. Die Bargauerinnen konnten immer, wenn sie aus dem Fokus nahmen, dass ein Bundesligist auf dem gegnerischen Feld stand,


Plätze besetzt. In der ersten Hälfte hatten die Mädels vom TV Bargau das Vergnügen, gegen das Bundesliga-Team anzutreten. In der zweiten Hälfte war es ein AllstarTeam, das sich gegen die „Werkselfen“ wacker schlug. Für die Amateurteams stand der Spaß im Vordergrund und Bayer Leverkusen präsentierte sich sehr authentisch und offen. Nach dem Spiel gesellte sich die komplette Mannschaft der Gäste unter die Zuschauer im Foyer der FEIN-Halle und ließ den Abend bei einem Salatbuffet und ein paar Gläschen Sekt gemütlich ausklingen. Es war ein wunderbares Event, das bei vielen noch in langer Erinnerung bleiben wird.

Handballerinnen

er Fein-Halle und zeigen Handball auf hohem Niveau - August 2015

ndballnachmittags für ihre herausragenden LeisWM wurde sie mit deutschem Rekord Vierte. mit sehenswerten, vom Publikum lautstark gefeierten Szenen, glänzen. So Jule Stütz in der 27. Minute, als ihr ein toll heraus gespieltes Tor zum 4:24-Halbzeitstand gelang. In der Halbzeitpause wurde mit Lisa Maihöfer eine weitere Spitzen-

sportlerin in den Reihen des TV Bargau (siehe gesonderter Bericht) geehrt. Zur zweiten Hälfte des Spieles kam ein Allstars-Team mit Spielerinnen aus Aalen/Wasseralfingen, Lauterstein/Treffelhausen/Böhmenkirch, Oberkochen/Königsbronn und Lorch/Waldhausen aufs Spielfeld. Aber auch gegen dieses Team behielten die Leverkusenerinnen stehts die Übersicht und hatten das Spiel im Griff. 12:47 stand es nach 60 Minuten und die Spielerinnen konnten viele Eindrücke aus der Partie gegen einen Bundesligisten mit nach Hause nehmen. Auch wenn die Klassenunterschiede mehr als sichtbar waren, der Spaß am Spiel, das Kräftemessen mit dem starken Gegner machte sichtbar Laune. Harry Pahl, aber auch die Vorstandsmitglieder Stefan Krieg und Matthias Stegmaier zeigten sich sehr zufrieden mit dem Nachmittag in der Fein-Halle. „Zuerst ein schönes Freundschaftsspiel unserer Männer gegen die Heubacher Handballer (Anm. d. Red.: 30:29 für Bargau), dann die Begegnung mit den Leverkusenerinnen, das war Klasse-Handballsport in Bargau. Dank unserer Vereinsfamilie, die so zusammenhält, hat alles bestens geklappt und schreit geradezu nach Wiederholung“, so das einstimmig Resümee der drei Offiziellen. 29


Zum Ende meines Berichts möchte ich mich bei allen ehrenamtlichen Mitarbeitern, Trainern, Schiedsrichtern, Zeitnehmern und Sekretären herzlich für Euren Einsatz bedanken. Ohne Euch wäre der Spielbetrieb nicht möglich. Ihr macht einen Riesen-Job! Zusammen mit meinen Abteilungsleiter-Kollegen Jürgen Mayer und Patrick Appl wünschen wir allen Mannschaften ein verletzungsfreies und erfolgreiches Jahr. Wir hoffen, dass Ihr Eure sportlichen Ziele verwirklichen könnt und weiterhin viel Spaß am Handballsport findet. Harry Pahl, Abteilungsleiter

Allen Anzeigen-Inserenten der »TURNERPOST« herzlichen Dank für Ihre Unterstützung! Die Vereinsführung wünscht Ihnen ein privat und geschäftlich erfolgreiches Jahr 2016 Liebe Leser, bitte berücksichtigen Sie bei Ihren nächsten Einkäufen die Anzeigen-Kunden in dieser »TURNERPOST« Wichtig!!! Erwähnen Sie bei den Inserenten, dass Sie ein aktives Mitglied im Turnverein Bargau sind! 30

...werden Sie Mitglied bei uns! Tun Sie etwas für Ihre Gesundheit! Wir sind ein aktiver Verein! Der TV Bargau!


1. Männermannschaft des TVB 2015-2016 Liebe Handballfreunde, nach einer erfolgreichen letzten Saison, die mit dem Aufstieg in die Bezirksliga gekrönt wurde, durchlebte die Mannschaft eine turbulente Zeit, in der man sich in beiderseitigem Einvernehmen dazu entschieden hat, sich von Aufstiegstrainer Marco Hartmann zu trennen. Wenige Tage später konnte man mit Thomas „Bimbo“ Waldenmaier, einen in Bargau bestens bekannten Trainer, für sich gewinnen, mit dem direkt in die Vorbereitung gestartet wurde. Zu Beginn standen Kondition, Koordination und Kraft im Vordergrund. Dabei gilt auch ein besonderer Dank Hermann „Henne“ Schmid und Steffen Baur, die sich immer wieder neue Wege rund um den Scheuelberg einfallen ließen. Im weiteren Verlauf wurde speziell am Abwehrverhalten und dem damit verbundenen Umschaltspiel gearbeitet. Hierbei wurde versucht neben der meist gespielten 6:0-Abwehr, eine etwas offensivere Variante, die 5:1-Abwehr, einzustudieren. Sowohl beim Rasenturnier in Hofen, als auch beim Albfelscup in Heubach wurde versucht, das neu Einstudierte unter Wettkampfbedingungen umzusetzen. Dies gelang auch schon recht gut, sodass man in Hofen den zweiten und in Heubach den dritten Platz belegen konnte. Personell ging man mit wenigen Veränderungen in die neue Runde: Andreas Vetter ging zurück zu seinem Heimatverein Treffelhausen/Böhmenkirch und Dominik Wiedmann beendete seine Aktiven-Karriere aufgrund einiger Verletzungen. Dafür stießen Dominic Baars nach längerer Verletzungspause und Philipp Haas aus der zweiten Mannschaft zum Kader. Die Zielsetzung der Mannschaft ist als Aufsteiger natürlich klar: Durch die Weiterentwicklung jedes einzelnen Spielers und durch attraktiven Handball den 31


von li. nach re.: Thomas Waldenmaier, Matthias Hetzel, Andreas Dammenmiller, Kai Svoboda, Uwe Rohrmus, Frank Wittorf, Philipp Haas, Thilo Rieg, Felix Olle, Johannes Staiber, Dominic Baars, Frank Meis, Christoph Klein, Max Widmann, Peter Derst. Sitzend: Leo Brandstetter, Falk Zemann

32


Sport

Bild links - Foto: Rems-Zeitung

tember 2015

Trotz der 29:34-Pleite gegen Welzheim zeigte der TSV Lorch im ersten Saisonspiel, dass man spielerisch in der Bezirksliga durchaus mithalten kann. Foto: vog

Der TV Bargau mit Uwe Rohrmus (am Ball) erwischte den besseren Start, musste sich in der Uhlandhalle der gastgebenden SG Bettringen am Ende aber doch mit 25:30 geschlagen geben. Foto: vog

Lorch verliert Derby SGB mit Derbysieg

Klassenerhalt zu schaffen! Die Saison verlief bisher allerdings nicht so wie geplant.

Handball, Bezirksliga: Verdientes 30:25 gegen Bargau Handball, Bezirksliga: 29:34-Heimniederlage gegen Welzheim Zu Beginn hatte man häufig mit Verletzungssorgen zu kämpfen undden esTVwurden

vieledieSpiele undermöglichten teilweise unnötig verloren. Mitdemdem Unentschieden gezeigte, den Führungstreffer zum 17:15. in der Abwehr es den GäsDie Bettringer Handballer haben Am Samstag starteten Handballer knapp Die zahlreichen Zuschauer sahen dann ten aus Welzheim, bis Mitte der zweiten Druck im Lokalderby gegen den des TSV Lorch in die neue Saison in der im Schwäbisch zweiten Durchgang eine Bettringer Halbzeit wieder auf 18:22 davonzuziehen. gen Winzingen/Wißgoldingen und dem Sieg gegen den TSB Gmünd Bezirksliga Rems-Stuttgart. Der Den Vier-Tore-Vorsprung konnte das Aufsteiger TV Bargau standgehalten und Mannschaft, die erkennen ließ, welches Potenzial in ihr steckt. Sie legte direkt los Gästeteam vier Minuten vor dem eingefahren. sicherten sich am Samstag der voll darauffolgenden Aufsteiger hatte sich fürs Derbydann gegen aber wurden diebisersten Punkte Ininden Spielen wie die Feuerwehr und hatte bis zur 39. Ende halten. besetzten Uhlandhalle nach einer heiß Minute den Vorsprung auf 21:16 erhöht. Welzheim einiges vorgenommen, blieb Mannschaft weiter sodass man umkämpften Partie mit 30:25 verdient erkennen, aber vor allemkonnte im zweiten Teilman unter die ansteigende Form der Doch Bargau hielt tapfer dagegen, kämpfte sich nochmals zurück und verIn der 58. Minute ist der TSV Lorch den ersten Saisonerfolg. seinen Möglichkeiten. zum Ende der Hinrunde bei 3:19 Punkten auf dem vorletzten Platz steht. kürzte zwölf Minuten vor dem Ende auf beim 28:30 plötzlich wieder dran (ae). Dabei begann das Spiel fast wie 23:24. Die Spannung hatte ihren Siede(jhu). Der Beginn des Spiels stand im Gastgeber behielten Bargaualles nahm geben, die Auf- punkt In der Rückrunde wird die Mannschaftvorhergesagt. weiterhin umerreicht. das Die gemeinsame Daraufhin bäumte sich das Heimteam stiegseuphorie mit und setzte die ersten jedoch die Übersicht und die beiden erfolgreichsten SGB-Werfer ihr Akzente. Aus einer starken Abwehr hevon Trainer Tim Kutschera noch einmal Ziel des Klassenerhalts zu erreichen. Dabei freut man sich besonders auf eine brachten wieder auf und schaffte es, den Abstand auf zwei raus startete der TVB schnelle Angriffe Team wieder mit sechs Toren in Front. In der Schlussphase war Bargau nicht Tore zum 28:30 (58.) zu verkürzen. Doch und konnte so die Bettringer überramal gute und lautstarke Unterstützung von Zuschauern und Fans. der Kraftakt kostete seinen Tribut und schen. Bereits nach zehn Minuten sah sich mehr in der Lage, das Blatt zu wenden das ersatzgeschwächte TSV-Team konnte SGB-Coach Klaus Schwenk gezwungen, und so blieb es den Gästen vorbehalten, In diesem Zusammenhang möchte sich beim die2:7Mannschaft eine Auszeit zu nehmen. Zwar kurz vor dem Abpfiff den letzten Treffer nicht mehr dagegenhalten. So verlor Lorch das Derby, wenn auch in dieser konnte Bargau danach den Vorsprung zum 30:25-Endstand zu markieren. Denauch nochmals Höhe beiunverdient, allen Sponsoren und nochUnterstützern auf 3:9 ausbauen, doch schließlich noch war dieser Erfolg teuer erkauft. mit 29:34. Trotz dieser Niederlage zeigte der Auf- griffen die Bettringer Umstellungen und Kurz vor dem Ende verletzte sich Marius takt, dass man spielerisch in der Bezirks- man konnte aufholen. Dem Aufsteiger fiel Weber bei einer harten Attacke und mussfür das letzte Jahr bedanken. liga durchaus mithalten kann. Für die nicht viel ein und so kam es in der 22. Mi- te sich in ärztliche Behandlung begeben. nächsten Spiele gilt es vor allem, die Lü- nute beim 11:11 erstmals zum Ausgleich. Die Mannschaftcken in der Abwehr Die Mannen um Kapitän und Abwehr- � SG Bettringen: Scheid, Krieg – Betz, zu schließen. Bereits

Zeichen der Heimmannschaft. Nach sieben Minuten lagen die Klosterstädter mit 5:2 in Front. Doch nach sechs torlosen Minuten des Gastgebers konnte Welzheim den Vorsprung bereits egalisieren – nach zehn Minuten stand es 5:5. Bis zur Halbzeitpause folgte ein offener Schlagabtausch. Das eine Team legte einen Treffer vor und das andere legte einen nach. So stand es in der 29. Minute 11:12. Durch gleich zwei Zeitstrafen binnen der letzten 60 Sekunden der ersten Hälfte gingen die Lorcher allerdings personell geschwächt in die Kabine. Nach dem Wechsel standen die Lorcher aufgrund der Zwei-Minuten-Strafen nur zur viert auf dem Feld. Dies nutzten die Welzheimer konsequent aus und zogen innerhalb von zwei Minuten auf 11:15 davon. Dennoch kämpften sich die Klosterstädter wieder zurück und schafften in der 38. Minute den Anschlusstreffer zum 16:17. Doch vor allem individuelle Fehler

am nächsten Samstag (18.30 Uhr) geht es für den TSV Lorch zum Auswärtsspiel bei den Stuttgarter Kickers.

chef Bastian Weber waren jetzt im Spiel und man merkte der Mannschaft nun deutlich an, dass sie den Sieg unbedingt wollte. Wesentlich druckvoller war das Angriffsspiel und man übernahm zunehmend die Initiative. Quasi mit dem Halbzeitpfiff erzielte Neuzugang Tobias Folter, der eine gute Leistung auf Rechtsaußen

Schneider (1), Karmann, Folter (6), Kohler (2), M. Weber (8), Breunig (2), R. Weber (1), Eberle (1), B. Weber, Rott (9/3)

...dabei sein ist alles! Wir, der TV Bargau! Ein�aktiver Verein. � TSV Lorch: Schmidmeier, Plaschke – TV Bargau: Zeman, Brandstetter – Wittorf, Schenker (2), Bopp (7), J. Knödler (3/3), Wagner (8), Schwab (2), Hurich (4), Rupp (6)

HSG chancenlos in Balingen

33

Baars, Klein (4), Staiber (6), Dammenmiller, Rieg (5), Hetzel (3), Haas, Olle, Rohrmus (1), Meis (5/1), Svoboda (1)

TSV Alfdorf startet


2. Männermannschaft TVB 2015/2016 Nach der letzten Saison, in der in den letzten Spielen einige Fortschritte zu erkennen waren, startete die 2. Mannschaft ab Mai in die Vorbereitung für die jetzige Runde. Diese wurde größtenteils zusammen mit der ersten Mannschaft absolviert. In zahlreichen Waldläufen und Konditionstraining sollte eigentlich an der Kondition gearbeitet werden, doch gerade in diesen wichtigen Einheiten war die Trainingsbeteiligung meistens überschaubar. Nichtdestotrotz ging die Mannschaft zusammen mit Trainer Ulrich Haas mit einem guten Gefühl in die Runde. Erfreulich ist dabei auch, dass mit Steffen Barthle, Tim Rupp und Manu Kleile drei A-Jugendliche das Team verstärken. Denn aufgrund Spielermangels konnte keine A-Jugend gemeldet werden. So ist die 2. Mannschaft eigentlich von den Spielern her genügend bestückt. Trainiert wird immer donnerstags zusammen mit der Ersten und freitags allein in der FEIN-Halle. Gerade am Freitag wird der Wert auf spielerische Handlungen wie Spielzüge und Abwehr gelegt. Aber man muss natürlich auch die Konditionsmängel, die in der Mannschaft größtenteils vorliegen, beseitigen. Dass dies freitagabends nicht auf den allergrößten Zuspruch stößt, kann man sich denken und deshalb lässt die Trainingsbeteiligung ab und an auch gerade bei denen, die es nötig hätten, zu

Von li. nach re. oben: Marius Kurz, Matthias Haag, Mathis Munser, Patrick Wanner, Christian Plischke, Julian Heilig und Trainer Uli Haas. Mitte: Steffen Barthle, Stefan Rieg, Tim Rupp, Martin Betz. Vorne: Manuel Kleile, Louis Stegmaier. Es fehlen: Vadim Gornean, Michael Weber, Timo Stoll 34


wünschen übrig. Doch im Großen und Ganzen kann man zufrieden Schwäbisch-Gmünd Eutighofer Str. 59 sein und man kann Tel.: 07171 925160 eine Entwicklung in der Mannschaft erkennen. So wurden in den ersten Spielen der Runde mittlerweile schon zwei Siege eingefahren. Aber man musste auch vier teils ärgerliche und knappe Niederlagen einstecken. Hoffnung macht aber, dass man bisher nur gegen Teams aus der oberen Tabellenhälfte gespielt hat und vermeintlich schwache Gegner noch Für Sie geöffnet von Montag-Samstag 8-21 Uhr folgen werden. Heiß herbeigesehnt werden von allen aber die beiden Derbys gegen den Nachbarn aus Heubach im März und April. Dass dies zwei Pflichtsiege werden müssen, versteht sich von selbst. Abschließend bedankt sich die „Zweite“ noch bei diversen Personen. Dies ist zuallererst unser Trainer Uli Haas, ohne den es diese Mannschaft ganz sicher nicht geben würde. Mit seinem Engagement bringt er die Mannschaft auf alle Fälle voran. Dann natürlich bei den Trommlern/Tröten und den anderen Fans, die uns bei den bisherigen Heimspielen super unterstützt haben. Unserem Zeitnehmer Peter Heilig gilt natürlich genauso der Dank. Und zu guter Letzt natürlichem unserem „Mutlanger“-Sponsor, Julian „Shadow“ Heilig. Mit seinen Erfrischungen konnten schon einige legendäre „Kabinenfeschdla“ nach anstrengenden Trainingseinheiten abgehalten und das Team gestärkt werden. In diesem Sinne „HÄND NAUF“ und auf eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison!

Seitz

Stefan Rieg 35


Handball - Jungsenioren 2015-2016 Wieder sind wir Jungsenioren alle um ein Jahr älter geworden. Unser Altersdurchschnitt hat sich aber deutlich verjüngt. Aufstrebende Jungleistungssportler rund um Bargau hatten Mitleid mit den alten Gesellen und gesellten sich schon im Sommer zu den meist wenigen Alten für einen gepflegten Kick im Stadion. Mittlerweile trainieren wir wieder mittwochs um 20.00 Uhr im Berufsschulzentrum. Unser Nachwuchs ist fleißig im Training und mittlerweile kommt es auch vor, dass sie das eine oder andere Tor schießen. Beim Spiel „jung gegen alt" soll es sogar schon zu einem Sieg der „Jungen" gereicht haben. Wer zu uns stoßen möchte, ist recht herzlich willkommen. Volljährigkeit und eine ordentliche Portion Geselligkeit sind die einzigen Voraussetzungen, die Du mitbringen solltest. Weitere Infos bei Hans Stütz: hans.stuetz@gmx.de. Hans Stütz

Hier der QR Code zur TV Bargau Homepage!! Scannen und direkte Verbindung zum TVB Bist du schon dabei? 36


Es ist zwar nur ein Wurf. Aber er kann das Spiel entscheiden.

.de

Mit den richtigen Mitteln erreicht man jedes Ziel. Dein erstes sollte ein Besuch bei uns sein. Denn wir bieten dir alles was nötig ist, um dich in deinem Sport zu verwirklichen. Eine große Auswahl an Marken, einen umfassenden Service sowie praktische Tipps von Menschen, die wissen wovon sie sprechen –

sportmedia-0000507070-1557: Copy of Imageanzeige_Handball_A4_4c_profiliert_NEU, 1 of 1.

Sport Schoell GmbH & Co. KG Vordere Schmiedgasse 20 73525 Schwäbisch Gmünd

37

Created by: www.onison.com 01/29/2015 02:53:38


1. Frauenmannschaft TVB 2015/2016 Frauen 1 - auf ein Neues Die Ziele der Frauen 1 waren für die abgelaufene Saison hoch gesteckt: Von einem Platz unter den ersten Drei war die Rede und sogar von Aufstieg wurde gesprochen, nachdem die Mannschaft in Trainingsspielen gegen höher klassierte Teams wie Bettringen oder SG LTB überzeugen konnte. Dass dieses Ziel am Ende nicht realisiert werden konnte, liegt vor allem daran, dass die Mädels nicht in der Lage waren, konstant ihr Potenzial abzurufen. So folgten auf starke Spiele immer wieder Rückschläge – Spiele, in denen einfach nichts funktionieren wollte. Vor allem vor dem Tor machten die Nerven der einen oder anderen Spielerin immer wieder einen Strich durch die Rechnung, sodass man am Ende oftmals mit leeren Händen da stand und sich mit einem fünften Tabellenplatz zufrieden geben musste. Trotzdem konnte das Team um Harry Pahl und Jojo Abele einen Erfolg 38


verbuchen: Mit einer starken Mannschaftsleistung gegen Oberkochen/Königsbronn gelang den Mädels als erster Mannschaft des TV Bargau der Einzug ins Final Four des Bezirkspokals. Lange wurde diesem Event in der eigenen Halle entgegengefiebert – um dann schon im Halbfinale gegen Aalen/Wasseralfingen eine herbe Niederlage hinnehmen zu müssen. 1. Frauenmannschaft 2015/2016: Hinten v.l.: Joachim Abele, Saskia Svoboda, Charlotte Riede, Katharina Müller, Markus Zimmermann, Madeleine Barth, Sandra Burkhardtsmaier, Tatjana Schmid, Manuela Schmid, Harry Pahl. Vorne v.l.: Jule Stütz, Lisa Perlak, Lena Feldnick, Laura Widmann. Es fehlen: Isa Munser, Ina Brandstetter.

Bereits im März verkündeten Lynn Hegewald und Teresa Kacinski ihr Karriereende und Katja Eiberger ihren Wechsel zum TV Mögglingen. Die Karten wurden neu gemischt und man startete Anfang Juni gemeinsam mit der ehemaligen zweiten Mannschaft in die Vorbereitung. Zunächst ohne Ball versteht sich – stattdessen mit nie enden wollenden Konditionsund Koordinationsübungen sowie Zirkeltraining bis zum Umfallen (für mehr Bizeps). Regelmäßig machte Jojo in der Halle Zertifizierter Energiefachmann Inventur und brachte immer neue Foltergeräte zum Vorschein, um die Stuckarbeiten · Gerüstbau · Fliessestrich · Mädels zu quälen. Aber Putzarbeiten · Vollwärmeschutz wie heißt es so schön – von nix kommt nix! Anfang Juli dann die Schocknachricht: Tamara Gerstenweg 5 · 73529 Schwäbisch Gmünd Huttenlauch entschied Fon: 07173 929660 · Fax: 07173 929661 sich überraschend nun

Gipser Barth GmbH

39


gab die Leverkusener Cheftrainerin Renate Wolf gestern die Marschrichtung in der Fein-Halle vor. Die Bargauer Spielerinnen waren von Harry Pahl, Abteilungsleiter Handball und Trainer beim TVB, gut eingestellt. Allerdings, und das kritisierte der Trainer leicht am Ende des Spiels, die Ehrfurcht und der Respekt vor den Bundesligistinnen verhinderte das eine oder andere Tor der Lokalmatadorinnen. Die Leverkusener Handballmannschaft macht auf ihrer Vorbereitungsrunde derzeit Station in Bartholomä. Im Sportzentrum wird ein Trainingslager absolviert und Testspiele, wie gestern, stehen auf demdoch Programm. für einen Wechsel nach Hofen/Hüttlingen, wodurch man in Bargau ohne Die junge Mannschaft ist motiviert, in Lisa Maihöfer wurde gestern im Rahmen des Handballnachm Torfrau Doch Saskia Svoboda tungen aus derinA-Jugend erklärte sichBei bereit, der Leichtathletik geehrt. der U auch 18 WM wurde si Anspielung dastand. auf die Bundesligafußballer vonden Bayer 04 Leverkusen, kurz Werkself sauber zu halten und wird dabei von Manuela Kasten der 1. Frauenmannschaft genannt, sich die Handballerinortbestimmung für die SpieleSchmidnennen und Diana Schamberger unterstützt, sofern deren Jobeinzelnen das zeitlich zulässt.mit sehe nen „Werkselfen“. Doch der Name darf rinnen, der Trainerstab stellte Spielposi- stark gefe Mitdarüber der Verpflichtung des ehemaligen Bundesligatorwarts Zimmermann nicht hinwegtäuschen, dass es tionen um und testete Markus Spielzüge aus. Die Stütz in d auch bei den Damen im Handballsport Bargauerinnen konnten immer, Durch wenn sie hat Trainer Harry Pahl diesbezüglich ein gutes Händchen bewiesen. seineraus gesp hartErfahrung zur Sachebringt geht. Das Testspiel aus dem Fokus nahmen, dass einbringt BundesMarkus nichtgestern nur die Torfrauen auf Trab – vielmehr er mitstand gel nutzten die Gäste jedoch auch zur Stand- ligist auf dem gegnerischen Feld stand, mit Lisa

Taxi-Eil-Trans

Wanner

Pünktlich-Sicher-Schnell Mobil 0171 / 73 05 82 0

Bild links - Foto: Rems-Zeitung - August 2015

immer neuen Ideen und Auftakthandlungen frischen Wind ins Spiel. Das absolute Highlight der Vorbereitung war das Spiel gegen die Bundesligamannschaft des TSV Bayer 04 Leverkusen Mitte August. Ein Event, das es so in Bargau noch nicht gegeben hat. Die Mannschaft um Nationalspielerin Kim Naidzinavicius zeigte tollen Handball mit Pässen und Spielzügen, die sowohl die zahlreichen Zuschauer als auch die Mannschaften des TV Bargau und der Bezirksauswahl staunen ließen. Das Endergebnis von 47:12 war schnell vergessen – das Ereignis wird aber wohl noch lange in den Köpfen aller bleiben. Dann – endlich – nominierte Harry Pahl den Kader der diesjährigen ersten Mannschaft, die nun durch Jule Stütz, Lisa Perlak, Laura Widmann und Ina Brandstetter verstärkt wird. Der herbeigesehnte Saisonstart verlief leider anders als erwartet – einer unglücklichen Niederlage gegen Steinheim folgte ein knapper Sieg gegen die HG Aalen/Wasseralfingen, um dann wieder eine unnötige Schlappe gegen Jahn Göppingen hinnehmen zu müssen. Im darauffolgenden Spiel konnte man dank einer geschlossenen und starken Mannschaftsleistung ein Unentschieden gegen Kraft die und favorisierte Mannschaft Oberkochen/ Spielstärke, viel Kondition beherrsch- aus Nach dem Spiel präsentierten sich die Spielerinnen aller dre erreichen. ten Königsbronn das Leverkusener Spiel. 350 Zuschauerinnen und Zuschauern und den Fotografen in d 40


Es schien, als sei der Knoten nun geplatzt; denn drei weitere Siege sorgten dafür, dass die Mannschaft den Kontakt zur Tabellenspitze halten konnte. Kurz vor Jahresende musste man dann doch noch zwei Rückschläge hinnehmen. Mit einer Niederlage gegen Oberkochen/Königsbronn musste sich die Mannschaft aus dem Pokalgeschehen verabschieden. Auch gegen Winzingen/Wißgoldingen konnten die Mädels keine Punkte auf der Habenseite verbuchen. Trotzdem schaut man positiv der Rückrunde entgegen. Die erste Frauenmannschaft mit ihren Trainern bedankt sich für die Unterstützung in der laufenden Saison und hofft auch weiterhin auf zahlreiche Zuschauer! BAGGAU – BULLS!!!

Harry Pahl

2. Frauenmannschaft TVB 2015/2016 „Mädels, Go!“ Mit diesem Schrei begrüßten wir unsere neue Herausforderung, die Bezirksklasse, in der Saison 2015/2016. Die anfänglichen Schwierigkeiten aufgrund personeller Engpässe hatten wir dank der tatkräftigen Hilfe der A-Jugend schnell beseitigt. So konnten wir gleich mit voller Konzentration und voller Motivation auf unser Ziel „Klassenerhalt“ zusteuern. Dank der guten Vorbereitung durch unseren Trainer Klaus Disam haben wir uns schnell als Team zusammengefunden und konnten so gut vorbereitet ins erste Punktspiel starten. Jedoch zeigte sich die Bezirksklasse schwerer als gedacht. Doch Aufgeben ist bei uns kein Thema. Durch den guten Zusammenhalt unserer Mannschaft und viel positive Einstellung heißt es bei uns: „Kopf nicht hängen lassen, und aus Fehlern wird gelernt!“ So schauen wir alle motiviert auf die Rückrunde und arbeiten daran, in der Tabelle von Platz 7 noch etwas weiter nach oben zu steigen. Die Mannschaft bedankt sich Hinten v.l.: Klaus Disam, Saskia Huttenlauch, Laura Wanbei unserem Trainer Klaus ner, Teresa Haas, Julia Fritz, Sabrina Dammenmiller, Linda Disam für die Geduld mit Schirle, Larissa Svoboda. Kniend v.l.: Nora Weigandt, Luciana Silva, Melissa Rieg, Melanie Betz, Maren Perlak. uns, bei unserem zuverlässigen Zeitnehmer Otto Haas und bei den Mädels der A-Jugend fürs Aushelfen. Teresa Haas 41


JSGB2 weibliche Jugend A1 Weibliche Jugend A1 – Bezirksliga Bereits im Vorfeld der Saison musste die schwere Entscheidung getroffen werden, aufgrund mangelnder Spielerzahlen die verbleibenden B-Jugendlichen hochzuziehen und zwei A-Jugenden zu melden. Nach einer guten Vorbereitung mit allen Spielerinnen der Jahrgänge 1997 bis 2000 konnte man sich auf eine spannende Quali-Runde freuen. Mit Erreichen der 3. Runde qualifizierte man sich für die Teilnahme in der Bezirksliga. Leider musste man sich in der 3. Runde den meist deutlich stärkeren Gegnerinnen geschlagen geben, konnte aber dennoch mit den eigenen Leistungen der drei Turniere zufrieden sein. Nach Abschluss der Quali stand die schwere Aufgabe bevor, die Spielerinnen in zwei Mannschaften aufzuteilen. Mit 14 Spielerinnen machten wir uns mit der A1 an die Vorbereitung der aktuellen Bezirksligasaison. Lauf- und Krafteinheiten standen ebenso auf dem Programm, wie bei schönem Wetter auf dem Beachfeld zu trainieren. Schwerpunkte im Training stellten die 3:2:1-Abwehr und das schnelle Angriffsspiel dar.

Von links nach rechts: Jessica Sommer, Lena Bundschuh, Isa Munser, Sabrina Hörsch, Saskia Svoboda, Leonie Riek, Carmen Derst, Nadja Sommer, Stefanie Bosch und Katja Eiberger.

42


Mit Siegen gegen die HG Oberkochen/ Königsbronn, die HSG WinzingenWißgoldingen und einem glücklichen 1-Tore-Sieg gegen den TV Altenstadt war ein guter Start in die neue Saison geglückt. Die beste Saisonleistung konnte man gegen die zur Winterpause auf Platz 2 gelegen SG Herbrechtigen-Bolheim abrufen und gewann verdient mit 31:23. An die gute Leistung konnte man in Steinheim anknüpfen und das Spiel ebenfalls für sich entscheiden. Dann schlug leider das Verletzungspech innerhalb kurzer Zeit doppelt zu und man musste die komplette Spielzeit auf Jessica Sommer und Isa Munser verzichten. Beide Spielerinnen zogen sich einen Kreuzbandriss zu – auf diesem Wege

Widmann, Anne Berger, Kim Junger, Emma Riek, Leona Grimm, Hanna Krieg, Leonie

43


...dabei sein ist alles! Wir, der TV Bargau! Ein aktiver Verein. nochmals gute Besserung, Jessi und Isa! Mit der Unsicherheit, auf zwei Spielerinnen verzichten zu müssen, erkämpfte man sich weitere Siege gegen den TSV Bartenbach und die TG Geislingen. Beim Rückspiel eine Woche später gegen Geislingen musste man die bislang einzige (und etwas unnötige) Niederlage einstecken. Dennoch konnte zum Jahresabschluss der erste Platz in der Bezirksliga mit 14:2 Punkten gefeiert werden. Ein Platz unter den Top 3 sollte realistisch sein. Lassen wir uns überraschen – weiter so Mädels! Ein herzliches Dankeschön an die Raiffeisenbank Rosenstein eG für das Sponsoring unserer neuen Pullis! Katja Eiberger

Inhaberin

Kathrin Heisig Steigstraße 1 73529 Schwäbisch Gmünd-Bargau Telefon (0 71 73) 9 15 36 90 E-Mail: info@impulse-physiotherapie.de www.impulse-physiotherapie.de Öffnungszeiten: Mo – Do: 8 – 12 Uhr und 14 – 19 Uhr · Fr: 8 – 16 Uhr

44


JSGB2 weibliche Jugend A2 Auf gutem Weg Nachdem wir in der letzten Saison und auch an den Qualifikationen noch mit der A1 zusammenspielten, wurden wir in dieser Saison in zwei Mannschaften gesplittet, da wir zu viele sind. Da der A1 erfolgreich der Klassenerhalt in der Bezirksliga gelungen ist, spielen wir nun in der Bezirksklasse. Für uns stand von vornherein fest, dass wir in der Bezirksklasse oben mitspielen wollen, weshalb für uns die Sommerpause gestrichen war. Nachdem es in der letzten Saison häufiger zu Verletzungen kam, wurden nun vermehrt Kraft- und Stabilisierungsübungen in das Training eingebaut, Strafliegestütze mit inbegriffen. Dadurch, dass das zweimalige wöchentliche Training parallel zum Training der A1 stattfindet, wird es ermöglicht, Trainingsspiele zum Ende der Trainingseinheiten zu spielen, um das vorher Gelernte anzuwenden. Wie sich in den ersten Spielen der Saison zeigte, steht die Abwehr gut, jedoch werden im Angriff zu viele Fehler wie unkonzentrierte Pässe oder nicht platzierte Torwürfe gemacht, die uns den Sieg das ein oder andere Mal erschweren. Somit ist Schwerpunkt des Trainings das Passen und Fangen, wie auch der platzierte Torschuss, beziehungsweise das Halten der platzierten Torschüsse. Das Mannschaftsklima und der Zusammenhalt der Mannschaft und mit den beiden Trainerinnen ist super. Werden jetzt noch Leichtsinnsfehler im Angriff behoben, steht einem weiteren erfolgreichen Verlauf der Saison nichts mehr im Weg. Es spielen: Lea Obradovic, Saskia Huttenlauch, Sara Haag, Vanessa Weinhold, Jule Reuter, Katharina Pausch, Sara Fileppi, Lisa Herrmann, Anna Manz, Barbara Stegmaier, Sina Wendl Sandra Burkhardtsmaier 45


Männliche Jugend B Mit elf Willigen startete die Vorbereitung. Schnell wurde klar, dass unter dem Begriff „Training“ jeder etwas anderes versteht. Vielfach stand der Spaß im Vordergrund und ließ das ernsthafte Engagement in den Hintergrund treten. Nichtsdestotrotz ging man zuversichtlich zum Turnier in Owen, wobei die Gruppenzuteilung schnell Ernüchterung verbreitete: Gegen Mannschaften der Oberliga bestand keine Chance

Hintere Reihe von links: Sebastian Rieg, Lukas Birnbaum, Mathis Munser, Marco Wanner, Kilian Rothaupt. Vordere Reihe von links: Timo Derst, Michael Weber, Simon Stütz, Maximilian Rieg, Julian Weinhold

Sieglos, aber weiterhin guter Dinge verbrachte man noch den Abend und die Nacht auf dem Turniergelände und alle hatten ihren Spaß. Die Qualifikation verlief durchwachsen und man scheiterte erst in der zweiten Runde. Das Ergebnis war: die Bezirksklasse. Hier startete man anfangs mit einem Unentschieden gegen die JSG Lauter, ehe es drei Niederlagen in Folge hagelte. Erst an einem Samstagmorgen in Göppingen kam der Erfolg zurück: Es gelang wieder ein Unentschieden gegen Frisch Auf 2 (was im Nachhinein betrachtet eher ein Punktverlust war). Und der Erfolg blieb auch noch zwei weitere Spiele, wobei man selbst die Nachbarn aus Heubach deutlich mit 33:31 abfertigte. 46


rf

• Terrassenüberdachungen Dann kam der Tabellenführer aus Hofen/Hüttlingen. Trotz ordentlicher Gegenwehr • Wintergärten ging das Spiel mit 32:36 verloren. Aber bereits beim nächsten Spiel, wieder gegen • Vordächer die JSG Lauter, machte man es besser und gewann mit 31:24. • u.v.m. So befindet sich die B-Jugend im Tabellenmittelfeld und mit einiger Anstrengung Forststraße 41· 73529 GD-Straßdorf ist hier auch noch mehr drin. Telefon 0 71 71 / Uwe 94 90 40 Joachim Weber, Rohmus, metallbau-schlund@t-online.de Markus Swoboda Inh. Jürgen Zienert www.metallbau-schlund.de Rätselbild links für Handballkenner: In welcher Halle ist dieses Schuhwerk erforderlich?

erlich

Individuell und meist

Haustüren Schaufenster und Fenster • Vordächer • u.v.m. • •

rf Inh. Jürgen Zienert

Forststraße 41· 73529 GD-Straßdorf Telefon 0 71 71 / 94 90 40 metallbau-schlund@t-online.de www.metallbau-schlund.de

...dabei sein ist alles! Wir, der TV Bargau! Ein aktiver Verein. Hallo, lieber Handballer, lieber Zuschauer,

Lust auf ein paar Fotos machen von Eurer T VB-HandballLieblingsmannschaft??

Immer drauf los! Mit dem Handy? Geht´s schlecht, aber mit einer kompakten , halbprofessionellen Digicam geht´s viel besser! Probiert´s mal aus!! 47


Weibliche Jugend C1 Das dritte Jahr in Folge in Württemberg on Tour Die weibliche C1-Jugend kann auf eine überaus erfolgreiche Saison 2014/15 zurück blicken. Nach der geglückten Qualifikation auf die Verbandsebene konnten die JSG2B-Mädels punktgleich mit dem Ersten aus Wangen im Allgäu die Landesligasaison auf dem zweiten Platz beenden. Auf diesem Erfolg wurde sich aber nicht ausgeruht. Im März ging es für die Mannschaft nahtlos mit den Vorbereitungen auf die Quali-Runde 2015 weiter. Als erstes wurden einige Veränderungen im Team bekannt gegeben, auf die sich die Mädels einstellen mussten. Zum einen hat sich das Trainerteam mit Uli Fritz, Andrea Glöckler und Bianca Sigloch verändert und zum anderen mussten die Mädchen des Jahrgangs 2002 im Team integriert werden. Viel Zeit, um sich zu beschnuppern, hatten alle Beteiligte nicht, da die weibliche C1-Jugend der JSG2B das dritte Jahr in Folge zur HVW-Quali gemeldet war und die Mannschaft möglichst schnell zusammenfinden sollte, da gleich am ersten Mai-Wochenende die erste Quali-Runde auf Bezirksebene die erste Herausforderung darstellte. Mit Vorbereitungsturnieren in Aalen und WinterbachWeiler und einer stets sehr guten Trainingsbeteiligung startete

48


die Mannschaft sehr gut vorbereitet in das Abenteuer HVW-Quali. Am 2. Mai vor heimischer Kulisse in der Uhlandhalle legten dann die Mädels den sensationellen Grundstein für ihre erfolgreiche HVWQualifikation. In ihrem letzten Spiel des Tages gegen die Mannschaft aus Heiningen, die bis dahin als Spitzenreiter des Bezirkes galt, wuchsen die JSG2BMädels über sich hinaus und holten sich durch eine geschlossene kämpferische Mannschaftsleistung den Sieg und somit den ersten Platz im Bezirk Stauferland. Dieser grandiose Erfolg wurde dann von Mannschaft, Eltern und Geschwistern auch ausgiebig mit Pizza und Spezi-Stiefel im Tennisheim gefeiert. Bei der Auslosung der nächsten Quali-Runde hatte man nun eine Hammergruppe mit dem amtierenden Württembergischen Meister Bietigheim und den fast genauso starken Nellingern erwischt. Schon vor der Fahrt nach Nellingen war für Trainer und Spielerinnen klar, dass nur gegen den dritten Gegner aus Biberach eine realistische Chance bestünde, Punkte zu holen. Doch an diesem Tag stand das Glück nicht auf der JSG2B-Seite und so schloss man diese QualiRunde auf dem vierten Platz ab. Dies hinderte die Mannschaft und ihre Fans aber nicht, auch dieses Mal den Tag gesellig ausklingen zu lassen. Um ihr Ziel, die Verbandsklasse zu erreichen, noch schaffen zu können, musste die C-Jugend nun bei der letzten Quali-Runde wieder vor heimischem Fanblock in der FEINHalle mindestens Dritter werden. Die Gegner hießen dieses Mal Lauffen, 49


Hier der QR Code zur TV Bargau Homepage!! Scannen und direkte Verbindung zum TVB Bist du schon dabei? Wangen und Metzingen. Mit einem Sieg gegen Wangen gelang das den Mädchen der JSG2B auch und abermals wurde dieser Erfolg ausgiebig gefeiert, dieses Mal im „Ochsen“ in Bargau. Trotz allem Quali-Stress kommt der Spaß aber nicht zu kurz. So holten sich die Mädels mal kurz zwischendurch noch den zweiten Platz beim Beach-Turnier in Göppingen. Zur Stärkung gibt es dann auch mal ein Eis im Training oder die Trainingseinheit wird spontan gleich ins Waldstetter Freibad verlegt. Ab September startete dann für die Mannschaft die Hallenrunde in der Verbandsklasse. Hier wurde um die Plätze in der Ober- bzw. Landesliga gekämpft. Die Gegner der JSG2B waren die JSG Neckar-Kocher, HABO Bottwar und der HC Wernau. Seit Ende November kämpfen die Mädels nun in der Landesliga um Punkte. Die wC1 trifft hier auf H2Ku Herrenberg, SG Ober-Unterhausen, HSG Baar und TSV Heiningen. Die Mädels und Trainer hoffen natürlich auch weiterhin auf die lautstarke Unterstützung ihrer Fans und freuen sich auf spannende Spiele in der Hallensaison 2015/16. Trainer: Uli Fritz, Andrea Glöckler, Bianca Sigloch

Weibliche Jugend C2 Auf dem Weg zum Team! Ja, die zweite Mannschaft der weiblichen C-Jugend (Jahrgänge 2001 und 2002) hat bereits einen steinigen und schweren Weg hinter sich gebracht. Und auch die nahe Zukunft, sprich: die Rückrundenspiele von Januar bis März 2016, werden nicht wesentlich einfacher. Gerade einmal neun Spielerinnen stehen im Kader, der personell eigentlich dringend weiter aufgestockt werden müsste, um die Belastungen bei den insgesamt achtzehn Punktspielen in Grenzen zu halten. Und so muss bereits an dieser Stelle den Mädchen der D-Jugend ein riesengroßes Lob ausgesprochen werden, die immer wieder freiwillig aushelfen und die C2 mit ihrem Einsatz toll unterstützen. Ja, vielleicht ist es nicht so „hipp“, nur in der zweiten Mannschaft zu spielen. Vielleicht muss man Sorge haben, dort qualitativ nicht so ansprechend trainieren zu können als in einer ersten Mannschaft. Und vielleicht ist diese Mannschaft nur das Sammelbecken von gefrusteten und zickigen Mädchen, die den Sprung 50


in die „Erste“ nicht geschafft haben. Aber: alles Quatsch! Muss hier die Antwort lauten. Tatsache ist, dass die Mannschaft durch überdurchschnittliche Trainingsbeteiligung und -ehrgeiz heraussticht, dass das Trainerteam Jessica Sommer/Axel Emele sehr genau auf die Bedürfnisse der einzelnen Spielerinnen sowie der Mannschaft eingeht und die Trainingseinheiten dementsprechend ausrichtet. Gleichzeitig werden Trainer und Mannschaft von den Eltern hervorragend unterstützt: Sei es bei den wöchentlichen Fahrten zum bzw. vom Training in Bettringen, bei Fahrten zu Auswärtsspielen oder sonstigen Aufgaben und Herausforderungen, die gemeistert werden müssen. UND: Die letzten fünf Monate haben gezeigt, dass der Einsatz des Trainerteams dazu führte, dass sich die Mannschaft und auch jede Einzelne des Teams kontinuierlich weiterentwickelt haben, nach sportlichen Rückschlägen noch enger zusammenrücken und weiterhin motiviert bleiben. Genau das sind die Voraussetzungen, in der Gemeinschaft weiter zu wachsen und reifen zu können, um zukünftig erfolgreich zu sein und nicht nach ausbleibenden Axel Emele Erfolgen gleich die Flinte ins Korn zu werfen! 51


M채nnliche Jugend C

Hintere Reihe von links: Co-Trainer Chrissi Flaig und Marc Leibner,Chrissi Barthle, Jamal Mangold, Jonas Krieg, Luis Barthle, Jens Klopfer, Trainer Andi Weber Vordere Reihe von links: Marius Pfeife, Noah Rothaupt, Timo Leibner, Phillipp Pfendert, Max Barthle, Fabi Seitzer, Dominik Stehle. Fehlende Spieler: Leonhard Eckert, Krapf Fin und Kjell

Steckbrief Handball M채nnliche Jugend C Jugend: mJC Jahrgang: 2001 + 2002 Trainer: Andreas Weber Telefonnummer Trainer: 07171/805009 Co-Trainer / Betreuer: Marc Leibner, Crissi Flaig Trainingszeiten Mi. u. Do., 18.30- 20.00, Uhlandhalle Welche Liga spielt Ihr dieses Jahr: Bezirksklasse Was ist das diesj채hrige Saisonziel: Platz 3 bis 1 Seit wie vielen Jahren ist Euer Trainer schon mit dabei: bei uns neu, aber wie lange er schon Trainer ist kann keiner mehr genau sagen. Die meisten Alten sagen, eigentlich schon immer. Wie ist die Qualifikation verlaufen: sehr knapp an der Bezirksliga gescheitert. Welche Turniere habt Ihr diesen Sommer besucht: Owen, Sparkassen Cup, HDH-Cup 52


Männliche Jugend D Seit Mai dieses Jahres betreuen die beiden Trainer Marco Wendisch und Timo Betz die männliche D-Jugend. Während man bis zu den Sommerferien viel die offensive Manndeckung übte, ist man seit Rundenstart im September auch dabei, die weiteren Grundlagen im Werfen zu erarbeiten. Da wir offiziell nur acht Spieler in der Mannschaft haben, helfen die älteren Spieler der E-Jugend bei den Spielen oft aus. Aufgrund vieler Mannschaften in der Kreisliga gibt es diese Saison keine Spieltage mehr. Die Kreisliga besteht aus insgesamt neun Mannschaften. Die Jungs können somit bei den vielen Spielen zeigen, was sie im Training gelernt haben. Momentan stehen wir mit vier Punkten weiter hinten. Das Highlight war das Spiel gegen KuchenGingen, als wir nur fünf Feldspieler hatten bzw. durch Verletzungen phasenweise nur zu viert auf dem Feld standen und dennoch nur knapp verloren. Bis zum Ende der Saison hoffen wir noch auf den einen oder anderen Sieg. Wichtiger sind aber die sportliche Entwicklung und der Spaß am Handball. Timo Betz

Energiesparende Heizsysteme Komplette Badsanierung Barrierefreies Bad Elektroarbeiten Solaranlagen Photovoltaik

53


Weibliche Jugend D Spitzenplatz in der Bezirksklasse Die weibliche D-Jugend der Jugendspielgemeinschaft hat sich in der neuen Saison ziemlich schnell zusammengefunden. Die Spielerinnen, die aus Bargau, Bettringen, Böbingen, Schechingen, Zimmern, Bartholomä, Waldstetten und Weiler kommen, besuchen alle regelmäßig das Training und trainieren zweimal die Woche sehr engagiert mit. Dieses Jahr waren wir zur Vorbereitung zusammen mit der gesamten JSG auf dem Turnier in Owen. Wir spielten dieses Jahr auch wieder die Bezirksliga-Quali. Im direkten Vergleich haben wir uns in der zweiten Quali-Runde leider nur für die Bezirksklasse qualifizieren können. Die Mannschaft zeigte jedoch in der Bezirksklasse ihr spielerisches Potential und ihre mannschaftliche Geschlossenheit, was sich im Spitzenplatz nach der Hälfte der Runde widerspiegelt. Die weibliche D-Jugend ist im Moment mit fünfzehn Spielerinnen sehr gut aufgestellt, um auch im kommenden Jahr zuversichtlich auf die

Homepage: www.tvbargau.de »immer aktuell am Ball« 54


Änderungsschneiderei & Lederwerkstatt

MarionSchneiderin Zander Hintere Gasse 1 73529 Bargau

Öffnungszeiten: Mo.-Mi. 9.00-12.00 Uhr Tel. 0176 . 75 900 555 www.mz-leder-sattlerwerkstatt.de Do. geschlossen Fr. 14.30-18.00 Uhr Sa. 9.00-12.00 Uhr bevorstehenden Spiele zu schauen und um den Meistertitel mitzuspielen. Unser Ziel ist es natürlich, weiterhin die Tabellenführung zu behalten. An dieser Stelle nochmals vielen Dank für die Unterstützung der Eltern, die die organisatorischen Dinge zu einem großen Teil selbst regelten und uns Trainern auch in anderen Hinsichten immer zur Seite standen! Danke auch an Saskia Svoboda und Luciana Silva, die uns im Training und in Spielen als Betreuer mit aushalfen! Nadja Sommer

...dabei sein ist alles! Wir, der TV Bargau! Ein aktiver Verein. 55


Männliche Jugend E Dünne Spielerdecke Trotz Spielgemeinschaft setzt sich der Kader nur aus vier Spielern des Jahrgangs 2005 (ein Bargauer) und aus vier Spielern des Jahrgangs 2006 (ein Bargauer) zusammen. Die Mannschaft trainiert zweimal in der Woche, da der eine oder andere nur einmal in der Woche trainieren kann. Würden wir uns für nur einen Trainingstag entscheiden, würden wir weitere Kinder verlieren. Sicherlich hatten wir auch das eine oder andere Mal neue Gesichter im Training, aber die haben wir nach kurzer Zeit wieder verloren, da für viele das Wort „Regelmäßigkeit“ ein Fremdwort ist und sich bei nicht regelmäßigem Trainingsbesuch auch schnell wieder die Spreu vom Weizen trennt und der Spaß für unseren Sport nicht aufblühen kann. Dass man mit acht Jungs keine Saison spielen kann, war dann von Anfang an klar, zumal wir in dieser Saison mit einer 6+1-Mannschaft starten wollten, d.h. die Buben spielen über das ganz normale Handballfeld und nicht quer (4+1), so wie in den Jahren zuvor.

56


Hier der QR Code zur TV Bargau Homepage!! Scannen und direkte Verbindung zum TVB Bist du schon dabei? Die Fehlende-Spieler-Problematik konnten wir dadurch lösen, dass wir den älteren Jahrgang der Minis (2007) gebeten haben, zusätzlich zum Mini-Training ein zweites Mal zu trainieren. Somit konnten sich die Minis bereits an die E-Jugendlichen gewöhnen und bei Bedarf aushelfen. Voraussetzung war: Findet eine Aktion der Minis statt, stehen sie für uns nicht zur Verfügung. Schade war, dass sich nach den Herbstferien die Hallenzeiten geändert haben und Leo Mayer - der einzige Bargauer des Jahrgangs 2007 - deshalb nicht mehr ins E-Jugend-Training kommen kann. Im Training versuchen wir, den Jungs den ersten Feinschliff zu geben. Wir verbessern unseren Schlagwurf, verbessern den Umgang mit dem Ball, lernen Fangen und Abspielen und das Verhalten in der offenen Manndeckung. Beim schnellen Umschalten von Angriff auf Abwehr und der richtigen Zuordnung zum Gegenspieler hapert es noch ein wenig. Außerdem nähern wir uns den ersten Kräftigungsübungen unter Einsatz des eigenen Körpergewichts und arbeiten akribisch an unserer Koordination und an der Disziplin. Nachdem wir am Anfang dachten, dass wir kein Spiel gewinnen, können wir doch schon ganz schön stolz auf das Geleistete sein. Ein Spiel konnten wir schon regulär gewinnen und ein zweites haben wir nach „alter“ Rechnung unentschieden gespielt. Zur aktuellen Zählweise bei der E-Jugend steht eine Erklärung in den Hallenheften beider Vereine. Gerne darf man uns auch darauf ansprechen. Zur Mannschaft gehören: Jannik Weber, Patrik Stadelmaier, Fabio Proksch, Noah Hartmann, Kai Grüner, Lukas Grieser, Fabio Emele, Hannes Eißmann. Von den Minis helfen oder haben geholfen: Sebastian Koscheluh, Leo Mayer, Lenny Schwenk, Jonas Weiß, Nico Haag. Trainerin Diana Emele, Co-Trainer Thomas Hartmann (donnerstags), Co-Trainer Julian Weinhold und Maximilian Rieg (dienstags - unregelmäßig)

Dringend gesucht: Handball-Interessierte Jungs der Jahrgänge 2005, 2006 und 2007 Trainingszeit der E-Jugend: Di 17.30 Uhr bis 18.45 Uhr (Uhlandhalle) und Do 16.30 Uhr bis 17.45 Uhr (FEIN-Halle) Jahrgang 2007 noch bis März 2016 in Bettringen (Uhlandhalle) 16.30 Uhr bis 17.45 Uhr Axel Emele 57


Weibliche Jugend E Aller Anfang ist schwer Nachdem wir letzte Saison zum ersten Mal in einer Spielgemeinschaft mit Bettringen angetreten sind und die Mädels sich erst finden mussten, erreichten wir einen guten dritten Platz. Nach dem letzten Spieltag stand noch der Ehrungsnachmittag auf dem Programm, den die jungen Damen mit viel Einsatz bewirteten und dafür viel Lob erhielten. Hiermit möchten wir uns bei allen Spendern recht herzlich bedanken für einen tollen Ausflug nach Tübingen, wo wir ein erstklassiges Handball-Bundesligaspiel der „Tussies“ aus Metzingen anschauten. Nach Saisonende verließen uns elf Spielerinnen Richtung D-Jugend. So galt es, aus den drei verbleibenden Spielerinnen, den dazukommenden Minis und den Neueinsteigern eine neue Mannschaft zu formen und dieser die Grundregeln des Handballs beizubringen. Aller Anfang ist schwer und so wurden die ersten vier Spiele verloren, was der Freude am Spiel aber keinen Abbruch tat. Nun gilt es, das im Training Erlernte im Spiel umzusetzen und bei den verbleibenden Spieltagen das eine oder andere Spiel zu gewinnen. Unsere Trainingszeit ist immer Donnerstag von 16.30 – 17.45 Uhr in der FEIN-Halle in Bargau.

Es spielen von hinten links: Johanna Rieger, Melina Wengert, Alicia Grünauer, Maxine Weber, Svea Krapf, Sahra Yilmaz, Laura Weber, Lara Wolf, Andrea Pantleon, Lucy Linder, Emilia Wamsler, Magdalena Huaylines-Dolderer. Trainer: Magge Rieger, Timea Grünauer 58


Besuchen Sie unser sportliches Vereinsheim!

...hier erfährt man die neuesten TV-Ereignisse, kann dazu gemütlich etwas vespern und trinken, kurzum man fühlt sich wohl in unserer »Hocke«. Wir laden Sie recht herzlich ein. Unsere Hocke und auch die TV-Halle kann für sportliche und private Festlichkeiten genutzt werden. TV-Halle: Carolin Baur, Tel. 07173-18 53 90 TV-Hocke: Ingrid Struzyna, Tel. 07173-92 95 42 Öffnungszeiten: Montag, Donnerstag bis Samstag ab 20.00 Uhr Sonntag, 10.00 - 12.30 Uhr

TURNVEREIN BARGAU 1902 e.V. Wiesenstraße 7, 73529 Schwäbisch Gmünd Bargau Telefon: 07173 - 35 53

59


Minis sind gut aufgestellt Gut aufgestellt mit 25 Kindern Unsere kleinsten Handballer konnten das erste Training nach den langen Ferien und Feiertagen kaum erwarten. Endlich durften sie sich mit Spiel und Spaß mal wieder ordentlich verausgaben und auspowern. Im Februar genehmigten wir uns eine kurze Trainingspause und die Kinder vergnügten sich beim Fasching als Hexen, Clowns und Cowboys in der TV-Halle. Bei actionreichen Spielen und flotter Musik hatten alle einen Riesenspaß. Abgerundet Minispielfest in Mögglingen: vordere Reihe von links: Esma, Alina, Niklas, Tiana, Joel, Loris, Cansu mittlere Reihe von links: Emelie, Ben, Alina O., Philipp, Lara, Jule, Leo, Hannes, Benjamin, Yavuz hintere Reihe von links: Trainerinnen: Marion, Christine, Nicole

wurde unsere Party von einem tollen internationalen Büffet unserer Mini-Eltern. Diese brachten leckere türkische, marokkanische, italienische und schwäbische Leckereien mit, die wir uns schmecken ließen. Den Saisonabschluss mit unseren GROSSEN haben wir, wie jedes Jahr, besonders erlebt. Das Ziel war die Bonbon-Manufaktur in Schwäbisch Gmünd, wo wir selbst Bonbons verschiedener Geschmacksrichtungen und Formen hergestellt haben. Das war auch der Abschied von unserer langjährigen Trainerin Simone, die uns leider zum Saisonabschluss verlassen hat. Zur neuen Saison durften wir auch dieses Jahr wieder einige Neulinge begrüßen. Im Training sind wir aktuell mit 25 Kindern sehr gut aufgestellt. Auch im Trainerteam gab es eine Veränderung. Wir bekamen mit Nicole Krieg eine neue Mittrainerin, die uns am Donnerstagnachmittag hilft, die Meute zu bändigen. Das Minispielfest in Steinheim mussten wir dieses Jahr leider mangels Anmeldungen absagen. Was sehr schade war, da der Kontakt zu anderen Mannschaften für die Kinder doch sehr wichtig ist, um sich vergleichen 60


Die Jungen Wilden vordere Reihe von links: Jule, Benjamin, Leo, Lara, Esma, Marlene, Tiana hintere Reihe von links: Niklas, Leo N., Ben, Loris, Joel, Hannes, Emelie, Alina mit dabei sind auch noch: Florian, Noah, David, Philipp, Alina B.C., Rananur, Hayrunissa, Cansu, Yavuz und Kevin.

...dabei sein ist alles! Wir, der TV Bargau! Ein aktiver Verein. zu können. Im Oktober klappte es dann aber zu unserer Freude und wir konnten sogar mit zwei Mannschaften nach Mögglingen fahren. Unsere kleinen Handballer haben hochkonzentriert alle Turn- und Handballspiele souverän gemeistert und hatten einen Mega-Spaß. Zum Ende des Jahres haben wir es etwas ruhiger ausklingen lassen. Das alljährliche Weihnachtsbasteln hat unseren Handball-Jahresabschluss gebildet. Dort wurde gemalt, ausgeschnitten und geklebt, was das Zeug hält. Die selbstgebackenen Weihnachtsplätzchen wurden als „Nervenfutter“ nebenher eifrig vertilgt. Stolz wurden die gebastelten Werke begutachtet. Nach getaner Arbeit fielen dann alle Minis noch über eine leckere Pizza her, bevor sie in die Weihnachtsferien verabschiedet wurden. Abschluss »Große« im Bonbole Sahra, Fabio, Johanna

Aktuell dabei sind: Alina Bruni Clementelli, Rananur Karakus, Leo Mayer, Esma Sarikaya, Cansu Uludag, Emelie Bucher, Noah Herter, Hayrunissa Karakus, Joel Köck, Loris Krieg, Tiana Kubiza, Leo Nagel, Philipp Seibold, Benjamin Süss, Yavus Uludag, Niklas Dammenmiller, Hannes Glasl, Lara Haberl, Alina Oguz, Marlene Rieger, Jule Zemann, Ben Zimmermann, David Herter, Kevin Rothmann, Florian Schupp. Die Trainerinnen : Christine Kappl, Nicole Krieg und Marion Zander 61


62


Turnen Jungen In diesem Jahr waren die Turner vom TV Bargau auf vielen Wettkämpfen erfolgreich vertreten. Im Frühjahr starteten die Bargauer Turner sowohl bei den Gaumannschaftsmeisterschaften als auch bei den Gaufinals im Einzelwettbewerb. Hierbei konnten sich einige Jungs für die Landeskämpfe qualifizieren. Bei diesem Wettkampf zeigten die Turner gute Leistungen und wurden mit achtbaren Platzierungen im Mittelfeld belohnt. Im Sommer war das Gaukinderturnfest in Bargau für die ganze Abteilung, Trainer sowie Eltern eine große Herausforderung. Hier zeigte sich, dass man sich auf alle verlassen kann und jeder, dem es irgendwie möglich war, bot seine Hilfe an. Dank dieser Helfer wurde dies

zu einer gelungenen und erfolgreichen Veranstaltung. Hierfür noch ein herzliches Dankeschön an alle! Nach den Sommerferien verzeichnete die Turnabteilung einen starken 63


Wir, der Turnverein Bargau! Ein sehr aktiver Verein in der Region.

Zuwachs neuer motivierter junger Turner. Dieser rege Zulauf war mit dem derzeitigen Trainer-Team nicht mehr zu bewältigen. Nach intensiver Suche konnten wir Jasmine Müller und Hannes Kolb zur Verstärkung unseres Trainerteams hinzugewinnen. Jasmine und Hannes sind ein wichtiger Zugewinn, so sind wir nun in der Lage, die Turngruppen alters- und leistungsgerecht aufzuteilen. Leider musste Michael Valenta umzugsbedingt aufhören, so dass wir nun wieder auf der Suche nach einem Übungsleiter sind, der die Arbeit von Jasmine Müller in der Gruppe der jüngsten Turner unterstützen sollte. Im Herbst starteten wir bei der Gauqualifikation der Mannschaften. Hier konnten sich die Turner Timo Heilig, Clemens Trautwein, Juri Krauß und Veit Kraut bis zum Endkampf, dem Landesfinale, qualifizieren. Die Jungs mussten sich bei diesem Wettkampf mit den neun besten Mannschaften des Landes Baden-Württemberg messen. Ein sechster Platz war der Lohn für ihre guten Leistungen. Dieser Erfolg ist besonders zu würdigen, da jeder einzelne der Bargauer Turner im Gegensatz zu den meisten anderen Mannschaften einen kräftezehrenden Sechskampf turnen musste. 64


Zum Abschluss dieses Jahres war nochmal ein „Heimkampf“ in der FEIN-Halle angesagt. Hier fanden die Gaueinzelmeisterschaften des Schwäbischen Turnerbundes statt. Alle gemeldeten Turner turnten bei diesem Wettkampf über ihre Verhältnisse.

Besonders zu erwähnen ist Simon Betz, der in seiner Altersklasse Gaueinzelmeister wurde. Aber auch die anderen Turner belegten achtbare Plätze. Leo Mayer und Lionel Krieg durften die Silbermedaille entgegennehmen, Juri Krauß und Timo Heilig freuten sich über die Bronzemedaille. Clemens Trautwein wurde Fünfter, den vierten Platz erreichte Jakob Abele, Luis Mayer wurde Fünfter und Noah Wahl kam auf Platz sechs. Rainer Zeller

65


Foto-Impressionen von den Turnmeisterschaften in Bargau - 28.11.2015

Teilnehmer: links: An den Ringen Luis Mayer oben: Die erfolgreiche Mannschaft: v.l. Markus Wahl, Luis Mayer, Simon Betz, Jakob Abele, Noah Wahl rechts: Am Barren Lionel Krieg

Hier der QR Code zur TV Bargau Homepage!! Scannen und direkte Verbindung zum TVB Bist du schon dabei? 66


hans-fein-strasse 38 | bargau | fon 07173 6151

67


Kinderturnen Mädchenturnen Für viele hieß es dieses Jahr: „Endlich vier oder fünf Jahre alt! Ich darf dienstags zum Turnen in die TV-Halle!“ Wir durften viele Mädchen neu begrüßen im Kreis der Turnerinnen beim TV Bargau. Mit Feuereifer sind diese dabei und nichts kann sie bremsen. So wird am Anfang „Fangen“ gespielt, dann sich schnell melden, wenn man beim „Warmlaufen“ und bei der „Gymnastik“ etwas vormachen will. Eine Herausforderung für die Trainerinnen, hierbei jedem Mädchen gerecht zu werden! Doch nun gibt es eine Liste, damit jede gleich oft dran kommt. Wie die „Großen“ turnen die Mädchen an allen Geräten und es werden eifrig die verschiedenen Rollen und Sprünge geübt. Im Juli kam dann der erste Wettkampf, das Gaukinderturnfest in Bargau. Hier nahmen fast alle Kinder vormittags beim Kinderturn-Cup teil, mittags durften die Mädchen ihren extra für dieses Fest einstudierten Turnfesttanz dem Publikum vorführen. Mit einer tollen Vorführung bei der Nikolausfeier und einer Advent-Spiel-Turnstunde war das Jahr 2015 schnell vorbei. Die Trainerinnen freuen sich, alle im nächsten Jahr wieder im Turnen in der TV-Halle zu begrüßen: Ingrid Struzyna, Nicole Grohmann, Michaela Fischer, Carmen Scherr und Anja Wanner. Ingrid Struzyna

Kinderturnen 3-5 Jahre Donnerstagsnachmittag ist die TV-Halle gut gefüllt. Bis zu 17 Kinder flitzen durch die Halle und haben Spaß mit Klein- und Großgeräten, beim Springen, Hüpfen Spielen und manchmal auch beim Tanzen. Ein erlebnisreicher Tag war das diesjährige Gaukinderturnfest in Bargau. Die fast Fünfjährigen konnten beim Kitu-Cup zum ersten Mal etwas Wettkampfluft schnuppern und die Jüngeren durften ihr Können im Spiele-Parcours zeigen. Auch dieses Jahr machten wir uns im Oktober wieder auf den Weg zum Turn-und Spielefest. Dieses Mal ging es mit zehn Kindern nach Sontheim an der Brenz. Wir tauchten ein in die Welt der Zootiere, übersprangen Schlangennester, kletterten wie die Affen, erkundigten mutig die Löwenhöhle und vieles mehr. Glücklich und mit einer Medaille ging es wieder am Abend nach 68


...dabei sein ist alles! Wir, der TV Bargau! Ein aktiver Verein.

Bargau. Im Dezember war es dann so weit: Wir zeigten unser tänzerisches KÜnnen bei der Nikolausfeier. Michaela Fischer und Simone Zeller

69


Turnen: Gaumannschaftskämpfe Gaumannschaftskämpfe in Waldstetten Im März fand dieses Jahr in Waldstetten der Vorkampf für die Gaumannschaftmeisterschaften des Turngaus Ostwürttemberg statt. Wir vom TV Bargau konnten nach langem Hin und Her mit einer Mannschaft in der C-Jugend starten. Eigentlich noch fast „mitten“ in der Nacht, und das an einem Samstagmorgen, trafen wir uns zur gemeinsamen Abfahrt an der TV-Halle. Nach dem „Einturnen“ ging es dann fast pünktlich um 9.00 Uhr los. Als erstes Gerät mussten wir am Boden turnen, was uns ganz gut gelang, so dass wir einen guten Einstand in den Wettkampf hatten. Dann ging es weiter an das Reck. Auch hier zeigten die Mädels gute Leistungen und es konnte clever ein Sturz vom Gerät vermieden werden. Als nächstes wurde dann am „Zitterbalken“ geturnt. Hier zeigte das strenge Training Wirkung (auch die Drohung nach „Gummibärchen“) und alle turnten ihre Übung sauber durch und erzielten gute Wertungen. Zum Abschluss und als viertes Gerät ging es an den Sprungtisch. Alle vier Mädchen konnten sich nochmals steigern und erreichten gute Noten. Nun begann das lange Warten auf die Siegerehrung, endlich ging es dann los. Für das Ergebnis der Mannschaft werden jeweils die drei besten Bewertungen pro Gerät zusammenaddiert. Gespannt warteten wir. Glücklich und zufrieden konnte dann Ingrid Struzyna ein vierter Platz in der Mannschaft erreicht werden.

70


Turnen: Gaumehrkampfmeisterschaften Gaumehrkampfmeisterschaften in Böbingen Im Juni fanden dieses Jahr in Böbingen die Gaumehrkampfmeisterschaften des Turngaus Ostwürttemberg statt. Verletzungsbedingt konnten nur zwölf Mädchen in der E- und D- Jugend starten. Der Wettkampf besteht aus sechs Disziplinen aus den Bereichen Geräteturnen und Leichtathletik. Diese sind: Boden, Reck und Sprung beim Geräteturnen und Lauf, Wurf und Weitsprung bei der Leichtathletik. Für einige war es der erste „große“ Wettkampf in dieser Form. Unsere Jüngsten bei den Juti E 8 Jahre und bei den Juti D 10 Jahre starteten beim Turnen, während es für die anderen zur Leichtathletik ging. Am Anfang ein wenig nervös, aber zum Schluss ganz routiniert, absolvierten alle einen tollen Wettkampf, auch wenn es kleinere Verletzungen gab. Ergebnisse: Juti E 8 Jahre: 14. Lara Rieg, 20. Thea Dangelmaier, 22. Lea Ott, 24. Pia Härtkorn, 34. Marlene Moritz Juti E 9 Jahre: 22. Jana Dammenmiller, 23. Leonie Köck Juti D 10 Jahre: 18. Laureen Rieg, 24. Sophie Moritz Juti D 11 Jahre: 19. Davina Hübner, 20. Patricia Kienzle, 25. Ellie Struzyna, 28. Franziska Hartmann Ingrid Struzyna

71


„Spaß und Freude an der Bewegung“

er in der

ten die Turn

tungen zeig Fabelhafte Leis TV-Halle. der Fein- und in

Wer könnte si de am Leben: ein begeist ern Bewegung, Freu au erlebte gest Freude an der ttemberg. Barg gaus Ostwür

ude an de

Bei Traum-Turnfestwetter h durfte der TV Bargau im l Freude, Frö gen sowie vie Gute Leistun vergangenen Jahr einmal mehr wie- Gaukinderturnfest in Bargau: Halle, haben die TV- rger 700 Kinder lbe der das Gaukinderturnfest des Turngaus Üb und das Scheue die Fein-Halle Bargau erobert, in em ein Sportgelände zu derturnfest Ostwürttemberg ausrichten. um das Gaukin der Freude s, aber auch Fest des Turnen werden zu lassen. ng egu und Ausrichter Wir konnten dabei an diesem Sonntag über 700 anFürderdieBew Organisatoren lachenden der mit viel ein Kraftakt, t wurde. ohn bel tern Kinder in Bargau begrüßen, welche die TV-Halle, Gesich die FEIN-Halle und das Scheuelberg-Sportgelände eroberten, um das Gaukinderturnfest zu einem gelungenen bunten Fest des Turnens, vor allem aber der Freude an der Bewegung werden zu lassen. Die Helfer um Turn-Abteilungsleiter Christoph Schoedel, unsere Leiterin der neuen TV-Geschäftsstelle, Carolin Baur, und das Wirtschaftsteam hatten enorm viel Energie in die Vorbereitung dieser Veranstaltung gesteckt, so dass diese bestens organisiert und voll des Lobes aller Verantwortlichen durchgeführt wurde. Wie war dann auch der Rems-Zeitung am folgenden Montag zu entnehmen? „Ein kindgerechter Turntag von Anfang bis Ende – so kann das gestrige Gaukinderturnfest in die Vereinsgeschichte des TV Bargau als exzellenter Ausrichter eingehen“. Das macht uns natürlich ungemein stolz. Dieses wäre nicht möglich gewesen ohne die gut 200 ehrenamtlichen Helfer, ob in der Vorbereitung, beim Gerätekommando, hinter den Verpflegungsständen, den Kampfrichtern und Helfern der Leichtathletik

Spaß und Fre

d en die Peng -Halle war Sie k, in der FeinBarren und Reck , bür ren und Rec en, Sprung rtplätzen konnten Geräte Bod ol- ban den Spo abs s Auf . our aut elparc aufgeb er Kar- Blä n einen Spi die Jüngste alle Stationen auf sein e Me- tun ein spo vieren. Wer te, durfte mpelt hat e in Empfang nehfes te abgeste eine Urkund Sportplätzen und Pri daille und den lls auf hathletimen. Ebenfahnen waren die leic nfestes mi den Laufba te des Gaukindertur dem mit schen Elemen Ballweitwurf g, run t. en, Weitsp auf angesiedel Kugelstoß den mpolin stan Schlagball, mit viel das Minitra Läufe und mm, das die Kinder viel Spaß dem Progra tivation, aber auch Mo en. und n iert Ela absolv Pradel rben Bewegung Von Alfred ftswettbewe ng c ang an der den Mannscha ildu Bei ntag von Anfkint der Teambrn, er- U rechter Tur Wichtigkei anfeue Ein kindge kann der gestrige Gau des wurde die gegenseitig – Sport sozia- T So ichte tlich: sich ten deu bis Ende. in die Vereinsgesch trös h ter d die d auc als Ausrich tigen, aber ammen. Un derturntag TV Bargau st und mu schweißt zus tolle Leistungen z gastgebenden einem Gottesdien tags- lisiert und zeigten Mit Bundes nnschaften en Wettbewerben. eingehen. hatßworten desthle und Vor- Ma gen zeln Gru ein Jun en den eit der t Bar stimmig Nase mberg, beiBeim Wimpelwettstr ten Norber ingen die abgeordne us Ostwürtte der TSV Böbchaft holte sich ntag. des Turnga Tur en tern der ges end ann sitz er- te e Manns zweiRößler, beg ne. Die erst ht gefolgt von der ina Lange Karlheinz Her- vor der TG erentin Car , dic Pastoralref n Worten spürbar die sika- den Wimpel i ging an die Jungs Wimdre Mu ihre en blieb der einem ten. Platz reichte mit der und der Eltern. den Mädch tesdienst Mit zen der Kin mt wurde der Got instru- Hofen. Bei Heimmannschaft. Bargau er te der TV dritten lisch umrah inen Chor und ein Leitung pel bei der sieg ung spr kle und der Punkt Vor unter der mit einem Böbingen dem AbBegleitung . vor dem TSVaus Bargau. Vor mentalen mit den Dangelmaier wurden die Wettnnschaft turnfestes von Karin Halle Ma rtstätten Gaukinder An drei Spo ragen. In der TV- Bar- schluss des get räte aus e nge erb Tur bew Jungs an die die gen gin

rdinative Wichtige koo se Übung.

72

Fähigkeiten

schulte die-

verlangten den e Hindernisse Verschieden der Staffelrunde alles ab. nehmern auf

Te

Tip schon einmal s) holte sich en. Breitmeier (link erturnfest 2016 ausricht er sich: Uwe kind n wird das Gau orsitzende unt Zwei VereinsvBargau). Der TSV Böbinge fan Krieg (TV


Nummer 158

Sport

· Montag, 13.

Juli 2015

23

bei viepannung sind und Körpers n notwendig. Sprungkraft n Elemente len turnerische

Vereine des Turn en Familie der s: edk (4), apr (7) Foto

groß rt und in der schen im Spo n. mer en als junge Men ie besser zeigerturnfest mit 750 Teilneh terndes Kind

er Bewegung

hlichkeit und

Kinderlachen

ranstaltung

prägten die Ve

und den Spielwettbewerben, dem Wettkampfbüro, dem Jugendbetreuungsteam des Bezirksamts, den Akteuren beim Vereinsnachmittag, dem Beschallungs- und dem Wirtschaftsteam, dem Musikverein und der Kirchengemeinde mit Pastoralreferentin Carina Lange sowie natürlich den zahlreichen Sponsoren. Schön und einmalig beim TVB ist, dass abteilungsübergreifend mitgeholfen wird, damit eine solche Veranstaltung von Erfolg gekrönt wird. Wir hoffen, niemanden beim Danke sagen vergessen zu haben und, falls doch geschehen, bitten wir hierfür um Verzeihung. Das war eine großartige Darstellung unseres TV Bargau. Ganz herzlichen Dank an alle unsere Mitglieder!

Zahlen bei kläufigen nehmenden hef die rüc und den teil ist en bandsc umfangreichrt- den Teilnehmern Gaukinderturnfest und den er Ein„Das s Spo delstaffeln age, ein toll wenn Vereinen. ten Gmünd ndl lob Ver Gru e en ön, gerehrung Joachim Bläse und eine sehr gut rb. Es wäre sch us Ostg. rtta r ewe nga ettb en Spo rgermeiste eine des Tur rnehmen s- stiegsw den gestrig Ver Lei er alle und tret glichst stung nce wah ndsver e, dass Lei tivation für die mö rttemberg diese Cha Termine mit ihäse betont Mo ivaa. der beiden Turn- wü sowie die dient als Mot bei einem muss und an einem nehmen“, so Svobod TV ngswillen maskottchen er. Leistungen der Spaß Turnern teil e des gastgebenden von Ein Mannschafts al auch als Seelentröst ortlichen chm sind. „Aber der müssen sich ren Vorsitzend eg, war begeistert Der tor und man st wichtig Kin en. Die fan Kri „Es war iorität hab egen können.“ Bargau, Stengen der Kinder. n stunge it Freude bew den Leistu en, welch tolle Lei den einseh Turner an Es war schön zu innen und dsdie Turner eigt haben. in Barr und Verban tionen gez zelnen Sta derturnfest Bürgermeiste kin st ender Gau nfe s tret Tur en das ein schöne Schneider, stellver mvertreter lob .“ Paul us Ostwürtte Joa- gau des Turnga über die Leislls er freute sich ende Vorsitzender sich ebenfa eut. Ganz sicher ürgermeist rag te vor zeig her g, Als Sportb die ber ere TaTurner erfr ch den auch über chim Bläse des Turnfestes dur Verein, tungen der tern das eine oder and Sportüber die benden hat sich ges Umsetzung Hallen und den gastge htatht durch die sowie durch die leic Turngau und . Vorsit- len gau urnt egt. den TV Bar el, stellvertretender , freute plätze get n Elemente bew alb findet dan Heinz Eng reises Ost egung bei letischen kommenden Woche rtk Spo Turngaus In der zender des an der Bew „Wer als turnfest des en statt. ß der Spa Kin den : ing ite fest zwe sich über in Herbrechtchaften teiln. Er stellte e gute Zu- das erg der mb Kin rtte nns wü den 750 hat ein auch die Ma tern in Ost erem wert treibt, Kind Spo hael Svoboda war ges nfest. Hier werden gestern unter and tur msfestzug Gaukinder und als nehmen, dielnahme am Jubiläu kunft.“ Mic sein ktion beim K Tei gau dabei Doppelfun derers AO rt. gen der nicht in Bar er des För erbands Spong in Göggingen dtv Als Vertret Sta er des eisteru derturnfestes Vorsitzend te sich über die Beg Statio- konnten. isse des Kin gabe. n Die Ergebn erer morgigen Aus Auch er zeigan den verschiedene erfreut. uns in der Kinder tbewerbe mehr als dtver- finden sie die ichter zeigten t der Sta nen der Wet lachende Ges pelwettstreits. Sorge verfolg Viel Spaß und Etwas mit des Wim

eil-

werfen Kids beim Ziel

Bargau hatte auch in ttchen „Turni“ Das STB-Masko ersten Reihe stehen. der klatschen in

viele Fans und

r wollte beim

viel zu tun. Jede

ft schönes „Ein traumha fest“ Gaukinderturn sichter und ein

Ab-

auch die der TV Bargau ucher. nisiert hatte Bestens orga der vielen Sportler und Bes Verpflegung

u

sikverein Barga

sportlicher Mu

zeigten sich zufrieden er Mehr als nhard Els ch lohnt.“ rad und Ber setanisation dur n- auch Tanja ConBeide lobten die Umellos Ber perfekte Org tolle, tad Turngau. die , (apr). Eine Ostwürttemberg mit vom ung e talt ans ie ein ktionieu Conrad sow durch zung der Ver ichen Aussetzer fun sonnige den Turnga ja Tan und jegl , hard Elser fessionelle Umsetzungan der und ohne hnik. „Die heitere den Elgewohnt progau mit Stefan Krieg st am rende Tec bei den Kindern und Man hat nfe Stimmung t für alle Mühen. den TV Bar das Gaukindertur es ist, en belohn t. wie schön Spitze hab ntag gepräg begleitete ges- ternte deutlich gesehen, ngsfreude Son egu en Bew gestrig erer Beifall gau. Weil die heu n die Kinder ihrer Conrad. so “, nen Bar Ein besond wen kön in s Musikvere Aufforderung zum ck verleihen traumhaft schöne dru Aus tern den gasten ein stisch die standen „Wir hab nfest mit einem tollen lsaVereine akuins Stadion nicht ver era tur alleinige bt. Die gen Gaukinder siker eine Einmarsch Verein erle sich bestens been die Mu Kindern einen gegebenden hatten, lief hat den das en. lle um , ich auf nde zu ermögl 400 nierte Fein-Hae mich schon heute Stadionru TSV Einmarsch freu hen 6 mit dem währt. Ich meinsamen wohl die musikalisc mierte turnfest 201 das, mit Gaukinder als Gastgeber“, resü Das waren sikeruniform. Und pp unter en Tag. Böbingen Meter in Mu winkern, nur kna er den gestrigsich Gmünds enz Els rd Aug nha n. einem Krieg Ber mal mehr zeigte se als kord gelaufe Ein Joachim Blä n und dem Kreisre der TVB-Chef Stefanein Suine ermeister Stolz war Tages. „Wir hatten Sportbürg Motivator für die kle len folgäußeren r am Ende des viel Glück mit den ch den großartige der. Begeisterungswel drauf?“ und sation dur nnen großen Kin id Ihr gut en des perwetter ani „Se Org ge: Fra . Die feri Maskottch Umständen sehr gut.“ 350 Hel mit da- ten seiner jungen Turni, das des, die Turngau war TV Bargau waren Sport- Und als Turnerbun des auf dem und Helfer - und Abbau, an den , der Schwäbisch latschte, gab es rieb r. Hunderte r abk bei beim Auf im Wirtschaftsbet ßer Sportlelatz kein Halten meh pathischen gro ein und sym rtp war stätten verlief. „Es zusetzen. Aber Spoder umringten den . orts um Kin reibungslos r des Turnsp um den Tag lachenden GesichBotschafte Aufwand, fröhlichen, wand bedie vielen diesen Auf pps von Ste- ter der Kinder haben

Zufriedene Ge

Stefan Krieg und Matthias Stegmaier

ioen - der redakt links im Rahm . ng itu Ze sm r Re nelle Bericht de g. un r Genehmig Mit freundliche -

en bei den Pen

fer gab nen und Läu Die Läuferin s. delstaffeln alle

73


Gaukinderturnfest in Bargau 12. Juli 2015 Gaukinderturnfest am 12. Juli in Bargau Nach zehn Jahren fand das letztjährige Gaukinderturnfest des Turngaus Ostwürttemberg wieder einmal in Bargau statt. Bei herrlichem Sommerwetter durften wir knapp über 700 Kinder aus den verschiedenen Vereinen im ScheuelbergStadion, in der FEIN- und TV-Halle begrüßen. Der TV Bargau war allein mit hundert Kindern vertreten. Mit einem Gottesdienst, mitgestaltet von Frau Lange und dem Jugendchor Horizont, gab es zuerst eine „Fitness-Gymnastik“, bevor die Einzelwettkämpfe starteten. Die

74


...dabei sein ist alles! Wir, der TV Bargau! Ein aktiver Verein. Kinder konnten ihr Können in den Bereichen Turnen, Leichtathletik und Rope-Skipping unter Beweis stellen. Mit Simon Betz, Jakob Abele, Juri Krauß, Timo Heilig, Davina Hübner und Mirjam Abele gab es für den TVB sechs Turnfestsieger. Für die Kleinen gab es entweder den Einstiegswettkampf „Kinderturncup“ oder sie machten beim Spielparcours mit. Wer seinen Wettkampf beendet hatte, konnte dann bei den Mitmachangeboten oder beim Orientierungslauf teilnehmen. Gleich im Anschluss an die Einzelwettkämpfe traf man sich im Stadion zum Wimpelwettstreit, einem Mannschaftswettbewerb mit Hindernislauf, Standweitsprung, Turnen an der Langbank, Sandsäckchenwurf und einer Überraschungsaufgabe. Mit zwanzig Mannschaften war es ein sehr spannender Wettbewerb; auch hier konnten wir einen ersten Platz bei den Mädchen feiern. Endlich war dann Mittagspause, bevor es weiter ging zum Einmarsch der verschiedenen Vereine, mit Unterstützung des Musikvereins Bargau. Nach den obligatorischen Begrüßungen stellte sich der TV Bargau mit drei Aufführungen (Turnen der Jungs, Tanz der Mädchenturngruppe und Stabgymnastik) den Zuschauern vor. Anschließend wurden dann die Staffelwettbewerbe ausgetragen. Hier gab es wiederum Erfolge für die Mannschaften, so wurde je eine Mannschaft bei den Jungen 2004 und jünger und bei den Mädchen 2004 und jünger Erste. Um die Wartezeit zur Siegerehrung zu verkürzen, gab es dann noch eine tolle Spielstraße, an der sich die Kinder an unterschiedlichen Stationen messen konnten. Abschließend an einen tollen Wettkampftag fand dann noch die Siegerehrung statt.

Ergebnisse: »»»» 75


Ergebnisse des TV Bargau:

Teilnehmer/innen Kitu-Cup: Silber: Anna Ritzer, Emelie Bucher und Alina Haag Bronze: Luis Arndt, Lina Hinderberger, Hanna Predan, Lara Haberl Maria Fischer, Leni Turai, Marlene Rieger und Tiana Kubiza Jungen 8 Jahre LA: 6. Joel Köck, 9. Fabian Barth und Julian Mangold, 12. Luis Staiber, 18. Ferdinand Krieger, 21. Loris Krieg 8 Jahre GM: 2. Leo Mayer, 11. Cedric Wagenblast 9 Jahre GT: 2. Lionel Krieg 9 Jahre LA: 4. Jannis Duschek, 5. Niels Waldraff, 6. Toni Glasl, 7. Fabio Emele, 13. Mika Ihle, 15. Tim Turai, 16. Oskar Skupin, 19. David Wasgien 9 Jahre GM: 4. Nils Tiede, 9. Mika Tiede 10 Jahre GT: 1. Simon Betz, 3. Luis Mayer, 4. Noah Wahl 10 Jahre LA: 7. Luca Swoboda, 11. Luis Zeller, 13. Tobias Lackner 11 Jahre GT: 1. Jakob Abele 12/13 Jahre GT: 1. Juri Krauß, 2. Robin Laux, 3. Jakob Kienzler, 4. Gregor Baars 12/13 Jahre LA: 2. Lukas Knoblauch, 4. Julian Zeller, 6. Marius Lingnau, 7. Louis Waldraff, 9. Simon Sachsenmaier 14/15 Jahre GT: 1. Timo Heilig Mädchen 8 Jahre GT: 14. Pia Härtkorn, 17. Lea Ott, 28. Lena Hetzel, 31. Jana Kropp, 33. Felicitas Geiger, 35. Marlene Moritz, 38. Anna-Lena Barthle 8 Jahre LA: 2. Esma Sarikaya, 7. 76


Rananur Karakas, 8. Alina BruniClementelli, 11. Chiara Kuhn 8 Jahre GM: 10. Lara Rieg, 12. Thea Dangelmaier 9 Jahre GT: 21. Celine Kropp 9 Jahre LA: 5. Leonie Köck, 6. Sahra Yilmaz, 10. Johanna Rieger, 11. Emilia Wamsler, 14. Lena Zimmermann 9 Jahre GM: 13. Jana Dammenmiller 10 Jahre LA: 2. Marlene Krieg, 3. Luana Fietz, 7. Sophie Moritz, 8. Maike Lingnau 10 Jahre GM: 7. Laureen Rieg 11 Jahre GT: 4. Patricia Kienzle, 6. Ellie Struzyna 11 Jahre LA: 1. Davina Hübner, 2. Neele Harz, 3. Liane Tiede, 6. Anna Apprich, 10. Nina Mücke, 11. Ayleen Rieg, 13. Johanna Wasgien 11 Jahre GM: 7. Franziska Hartmann 12/13 Jahre GT: 8. Alina Wahl, 12. Lena Brenner, Malin Koscielny 12/13 Jahre LA: 1. Mirjam Abele, 2. Sarah Rupp, 3. Elisa Duschek, 4. Maren Mücke 12/13 Jahre GM: 6. Katharina Hartmann, 12. Laura Emele, 16. Nora Krieg 14/15 Jahre GM: 3. Sabrina Scherr Wimpelwettstreit: Jungen: Platz 4 und 6 Mädchen:Platz 1, 2, 6, 11 und 13 Pendelstaffel: Kitu-Cup-Staffel: Platz 8 und 12 Jungen Jahrgang 2004 und jünger: Platz 1 und 5 Mädchen Jahrgang 2004 und jünger: Platz 1, 6, 14 und 17 Mädchen Jahrgang 2003 und jünger: Platz 5 Vereinsstaffel: Platz 2 Ingrid Struzyna 77


Turnknirpse Hallo, hallo, wir sind die Kleinsten! Hallo, hallo, wir freuen uns sooo sehr aufs Turnen freitagmorgens. Wir singen, springen, klettern, hüpfen und toben. Zwischendurch gibt es beim gemeinsamen Vesper eine Verschnaufpause. Unser großes Highlight dieses Jahr war der Auftritt als Engel bei der Nikolausfeier. Michaela Fischer

Kooperation Verein - Kindergarten Donnerstags ist die Spannung riesengroß: Da geht´s in die TVHalle, das ist famos. Bei Bewegung, Spaß und Spiel lernen wir ganz viel. Leider ist eine Stunde schnell vorbei und sechzehn Kinder gehen wieder heim. Michaela Fischer

78


Garde Eine weitere Saison ist für die Gardemädchen vorbei und man kann sagen, es hat wieder allen Spaß gemacht. Den Anfang machte wie jedes Jahr der Auftritt bei der Nikolausfeier. Darauf folgten weitere Auftritte, unter anderem beim OstalbGarde-Treffen in Aalen-Westhausen. Leider fand der Fasching der Kirchengemeinde Heubach nicht mehr statt, so dass wir auf die Suche nach einer weiteren Veranstaltung gingen. Beim Hommeles-Ball in Bargau zeigte die Gruppe dann ihr volles Können und begeisterte die Zuschauer. Für die Saison 2015/16 fand ein großer Umbruch statt. Da drei Mädchen aufhören mussten, zogen wir vier Mädchen von der kleinen in die große Garde herauf. Dazu konnten wir noch ein Mädchen für den Tanzsport begeistern, so dass wir auf gute zehn Tänzerinnen kamen. In erster Linie geht es uns Trainerinnen in diesem Jahr darum, Spaß zu haben und eine neue Gruppe zusammenzuführen. Direkt nach dem Umbruch nahmen wir am Umzug des Kreismusikerfestes am 16. Mai in Bargau statt, bei dem die neu formatierte Garde gleich ihr Können zeigen konnte. Weitere Auftritte sind für 2016 geplant: das OstalbGardetreffen am 10. Januar in Unterkochen, der Auftritt beim Hommeles-Ball in Bargau, die Teilnahme am Faschingsumzug in Weiler mit späterem Aufritt in der Bernhardushalle und beim vereinseigenen Fasching am 6. Februar. Bedanken möchten wir uns im Voraus bei den Betreuern, den treuen „Taxifahrern“, die uns zu den Auftritten usw. fahren und bei dem Publikum, das unsre Mädels immer tatkräftig unterstützt. Bleibt euch Mädchen noch zu sagen: Weiter so und behaltet den Spaß am Tanzen! Eure Trainerinnen Emely Baars und Hanna Krieg Unsere Tänzerinnen in dieser Saison: Nora Krieg, Laura Emele, Alina Wahl, Sabrina Scherr, Sarah Rupp, Malin Koscielny, Ellie Struzyna, Marlene Krieg, Sofie Moritz, Celine Kropp Ingrid Struzyna 79


TV Bargau Sportplan 2016 - nach Abteilungen (Stand: 11.01.2016) TURNEN

Zeit Montag Ort 9:30 - 10:45 Rückbildungsgymnastik, Marianne Barthle TV-Halle 14:00 - 16:00 Geburtsvorbereitung, Marianne Barthle TV-Halle 17:00 - 18:30 Geräteturnen Jungen 5 - 10j., Grundlagen: Rainer Zeller (Markus Wahl, Hannes Kolb) TV-Halle 18:15 - 19:45 Geräteturnen Jungen Fördergruppe 7-15, Rainer Zeller, Stefan Krieg TV-Halle 18:15 - 19:45 Geräteturnen Jungen ab 16 Jahre, Klaus Dangelmaier FEIN-Halle Kraft 19:30 - 20:15 Kooperation FC / TV Pilates, Roswitha Krieg FEIN-Halle 20:15 - 21:30 Gymnastikgruppe Frauen, Gisela Heier TV-Halle Zeit Dienstag Ort 14:30 - 15:30 Seniorengymnastik ab 70 Jahren; Gertrud Fischer / Geräteturnen Mädchen TV-Halle 16:00 - 17:00 Allg. Turnen 5 - 10 Jahre, Ingrid Struzyna, Carmen Scherr, Nicole Grohmann TV-Halle 17:00 - 18:00 Förd.gr. 2 u. 3, Ingrid Struzyna, Carmen Scherr, Nicole Grohmann, Anja Wanner TV-Halle 18:00 - 19:00 Fördergruppe 1, Ingrid Struzyna, Anja Wanner, Nicole Grohmann TV-Halle 19:30 - 20:30 Allroundgym. Frauen I, Ingrid Struzyna, Marianne Barthle TV-Halle Zeit Mittwoch Ort 15:00 – 16:30 Turnen männlich Allgemeinturnen Jasmin Müller TV-Halle 16:30 - 18:00 Wettkampfgymnastik Mädchen 6 - 10, Sarah Hähnle und Julia Schlund TV-Halle 17:30 - 18:30 Wettkampfgymnastik Mädchen ab 10 Jahren, Julia Schlund TV-Halle 18:30 - 20:00 Wettkampfgymnastik Frauen, Julia Schlund TV-Halle 20:15 - 21:45 Gymnastikgruppe Frauen, Teresa Kacinski TV-Halle Zeit Donnerstag Ort 10:00 - 11:00 Kooperation FC / TV Pilates, Roswitha Krieg FEIN-Halle 10:45 - 11:45 Kooperation KiGa / TV Michaela Fischer TV-Halle 15:00 - 16:00 Vorschulkinder 3 - 5, Michaela Fischer, Simone Zeller TV-Halle 16:00 - 18:00 Geräteturnen Mädchen, Ingrid Struzyna, Carmen Scherr LZ-Unipark 17:30 - 19:30 Geräteturnen Jungen, Fördergruppe 6-14, Rainer Zeller, Stefan Krieg LZ-Unipark 19:30 - 21:00 Geräteturnen, Jungen ab 16 Jahre, Klaus Dangelmaier LZ-Unipark 17:30 - 19:30 Cheerleaders, Mädchen ab 8 Jahre, Carina Musiol TV-Halle 19:30 - 21:00 Yoga, Resi Röhrle TV-Halle Zeit Freitag Ort 09:15 - 10:45 Turnknirpse (Laufalter), Michaela Fischer, Simone Zeller TV-Halle 15:30 - 16:30 Gardetanz Kinder Eva Rieger, Heike Köck TV-Halle Geräteturnen Mädchen 16:30 - 18:00 Förd.gr. 3, Ingrid Struzyna, Nicole Grohmann TV-Halle 17:30 - 19:00 Förd.gr. 1 u. 2, Ingrid Struzyna, Anja Wanner, Nicole Grohmann, Sylvia Waldenmaier TV-Halle 18:00 - 19:30 Jugend weibl, Ingrid Struzyna 19:15 - 20:15 Gardetanz Jugend: Hanna Krieg, Emely Baars TV-Halle 20:00 - 22:00 Jedermannturnen Männer, Walter Hähnle, Wolfgang Rieg TV-/FEIN-Halle Zeit Sonntag Ort 09:30 - 11:00 Altersturnen Männer / Stabgymnastik TV-Halle Ski- nach Schneelage - eigener Skilift am Birk Wandern- nach Ankündigung

80


HANDBALL (Details siehe separater Trainingsplan)

Zeit Montag 17:45 - 19:00 Weibliche D-Jugend: Nadja Sommer, Isa Munser 19:00 - 20:30 Weibliche A-Jugendmannschaften, Katja Eiberger, Mad. Barth, Sandra Burkhardtsm. Zeit Dienstag 17:15 - 18:45 Männliche E-Jugend und männliche D-Jugend, Diana Emele, J. Weinhold, Timo Betz 18:45 - 20:15 Männliche C-Jugend und Männliche B-Jugend, Andi Weber, M. Swoboda, U. Rohrm. 20:00 - 21:45 Männer 1. Mannschaft: Thomas Waldenmaier Zeit Mittwoch 17:00 - 18:30 Weibliche C-Jugend 2, Axel Emele, Jessica Sommer, 18:30 - 20:00 Weibliche C-Jugend 1, Uli Weber 17:45 - 19:00 Weibliche D-Jugend, Trainer s.o. 19:00 - 20:30 Weibliche A-Jugendmannschaften, Trainer s.o. 20:15 - 21:45 Frauen 1. Mannschaft Harry Pahl Zeit Donnerstag 15:00 - 16:30 Minis: Marion Zander, Christine Kappl, Nicole Krieg 16:30 - 17:45 weibliche und männliche E-Jugend, u.a. Markus Rieger 17:45 - 18:15 Männliche D-Jugend, Timo Betz 18:15 - 20:30 Weibliche C-Jugendmannschaften, Trainer s.o. 20:15 - 21:45 Männer 1. Mannschaft, Thomas Waldenmaier 19:00 - 20:15 Männliche C-Jugend und männliche B-Jugend, Trainer s.o. Mittwochs: 20:00 - 21:30 Jungsenioren Hans Stütz Zeit Freitag 18:30 - 20:00 Frauen 2 Klaus Disam (mit Ausnahme abgespr. Zeiten Winter mit FC Germania) 19:30 - 21:45 Frauen 1 Harry Pahl 20:00 - 21:45 Männer 2. Mannschaft Uli Haas 2/3 und 1/3 mit Jedermanngruppen LEICHTATHLETIK Hallenzeiten; während Freiluftsaion sep. Trainingsplan S-Stadion Zeit Montag 20:00 - 21:30 Aktive und Senioren - Tobias Oberst Zeit Mittwoch 14:00 - 15:30 Kooperation Schule-Verein LA Barbara Duschek 16:15 - 17:45 Schüler/Innen U8, Jutta Koblische, Sabine Lingnau, Simone Rieg 16:15 - 17:45 Schüler/innen U10, U12, U14: B. Duschek, M. Hübner, C. Gößele, L. Weber, T. Oberst Zeit Freitag 16:00 - 17:00 Schüler/innen U14/U16 Lisa Weber, Tobias Oberst 17:00 - 18:30 Jugend U18/U20 Lisa Weber, Tobias Oberst

Kooperation TV / FC

Zeit Montag 18:00 - 19:00 Walking-/Joggingtreff, Renate Klotzbücher, Günter und Anita Mayer 19:30 - 20:30 Pilates, Roswitha Krieg Donnerstag 08:45 - 10:00 Pilates, Roswitha Krieg Donnerstag 17:30 - 19:30 Cheerleaders, Mädchen ab 8 Jahre, Carina Musiol Tennis nach Eintragung im Spielplan (ersichtlich Tennisgelände/Tennishaus

81

Ort Uhlandh.Bettr. Uhlandh.Bettr. Ort Uhlandh.Bettr. Uhlandh.Bettr. FEIN-Halle Uhlandh.Bettr. Uhlandh.Bettr. FEIN-Halle FEIN-Halle FEIN-Halle FEIN-Halle FEIN-Halle FEIN-Halle FEIN-Halle FEIN-Halle Uhlandh.Bettr. Ort Berufsschulzentrum Ort FEIN-Halle PH-Halle FEIN-Halle FEIN-Halle Ort Gr. Sporth. GD Ort FEIN-Halle FEIN-Halle FEIN-Halle Ort FEIN-Halle FEIN-Halle Ort Treffp. Stadion FEIN-Halle FEIN-Halle TV-Halle


Minigarde Die Minis - auf dem Sprung nach oben Die Mini-Garde schlägt prächtig ein. Nach wie vor ist das Interesse der tanzbegeisterten „Hopfdohlen“ in Bargau ungebrochen und immer größer wird die Tanzgruppe der Mädchen zwischen sieben und elf Jahren. Man beschloss daher, in die neue Saison 2014/15 mit vierzehn Mädchen zu starten. So wurde ein neuer flotter Tanz mit einer anspruchsvolleren Choreographie geschneidert, denn schließlich haben wir es ja mit routinierten Mädels zu tun. Da Marschmusik bei den tanzenden Garden mittlerweile nicht mehr ganz so „in" ist, wurde das Ganze natürlich auch mit einer pfiffigen Musik hinterlegt. So konnte man nach einigen, nicht immer ganz einfachen Trainingsstunden die anstehenden Auftritte z.B. beim TV-Familienabend und der Nikolausfeier als sehr gelungene Hauptproben für die kommende Faschingssaison bezeichnen. So folgten nach der Jahreswende wieder die bewährten Auftritte beim Schulfasching der Scheuelbergschule und beim Ostalb-Gardetreffen in Aalen-Westhausen mit etwa fünfzig teilnehmenden Garde-Gruppen in ganz verschiedenen Altersklassen. Für die Mädchen ist dies jedes Mal sehr spannend zu sehen, wie andere Gruppen sich an Fasching präsentieren und mit wie viel Freude und doch auch Ernsthaftigkeit diese bei der Sache sind. Nachdem man 2014 das erste Mal am Faschingsumzug in Weiler mit viel Erfolg teilgenommen hat, durfte dieser Programmpunkt natürlich auch 2015 nicht fehlen. Nach einer kurzen Übungspause sind wir dann nach den Osterferien vor einem Umbruch gestanden. Vier der bisherigen Stammtänzerinnen wechselten in die „große" Garde, machten somit den Sprung nach oben, und unsere Minis wurden mit fünf neue Tänzerinnen ergänzt. Des Weiteren beschlossen wir Trainerinnen, ein wenig von dem sturen/strengen Gardetanz abzuweichen und etwas Neues mit den Mädchen zu versuchen. Es wurde kurzerhand ein Garde-/Showtanz mit Effekten und Hebefiguren entworfen, der einem Motto unterworfen ist, mit einer knackig-rockigen Musik. So konnten wir nach vielen intensiven Trainingsstunden mit kniffligen, sehr an82


...dabei sein ist alles! Wir, der TV Bargau! Ein aktiver Verein. spruchsvollen Schrittfolgen und Hebefiguren beim TV-Familienabend unseren ersten Auftritt absolvieren. Trotz sehr viel Aufregung seitens der Mädchen und auch Trainerinnen war es ein sehr gelungener Auftritt, der mit ganz viel Beifall belohnt wurde. Zeigte es uns Trainerinnen auch, dass wir mit dem Versuch, ein wenig Show in den Gardetanz zu bringen, nicht falsch lagen und es sowohl beim Publikum als auch bei den Mädchen auf Begeisterung gestoßen ist. Gefolgt vom Auftritt bei der Nikolausfeier, der ebenfalls sehr positiv aufgenommen und mit einer Zugabe gekrönt wurde. Engel und Teufel zwischen Himmel und Hölle, abgestimmt mit blauen Leuchtkugeln, die den Himmel auf Erden symbolisieren sollen, beschreiben ganz gut aus Sicht der Trainerinnen unsere Übungsstunden. Oftmals ist es ziemlich schwierig, fünfzehn Mädchen außer Rand und Band dazu zu bringen, alle ruhig in einer Reihe zu stehen, den Takten der Musik und den Erklärungen der Trainer zu lauschen. So macht es uns auch sehr viel Spaß und Freude zu sehen, mit welcher Begeisterung die Mädchen bei der Sache sind, sich auf die Auftritte freuen und dem Beifall des Publikums entgegenfiebern. Nach der Weihnachtspause geht es dann für uns 2016 weiter mit Auftritten beim Ostalb-Gardetreffen, Schulfasching und natürlich beim Umzug in Weiler. Die Garde-Minis hoffen auch hier wieder auf die tolle Unterstützung ihrer Fans, mit viel Beifall, die sie auch seither bei ihren Auftritten erfahren durften. Wir Trainerinnen hoffen auch weiterhin auf rege Trainingsbeteiligung und viel Spaß und Freude bei den kommenden Auftritten. Bedanken möchten wir uns ganz besonders bei den Eltern, die immer bereit sind, uns Trainer als Taxifahrer, Schminkösen, Zeugwarte und Umzugsbetreuer zu unterstützen und uns bei den Auftritten und Ausflügen betreuend zur Seite stehen. Die Trainerinnen Eva Rieger und Heike Köck

83


Rhythmische Sportgymnastik Dieses Jahr hatten die Gymnastikmädchen des TV Bargau Auftritte in Aalen bei den Reichsstädter Tagen und beim Tanzevent in der Aalener City. Ebenso konnten sie sich bei dem Ehrungsabend des TV Bargau und bei der Nikolausfeier präsentieren. Die Gruppe besteht aus sieben Mädchen im Alter von 12 bis 17 Jahren. Das Trainieren von Elementen der Rhythmischen Sportgymnastik mit und ohne Handgeräte (Ball, Band, Seil, Keulen und Reifen) sowie das Einstudieren von Akrobatikteilen gehört zu unserem Trainingsalltag. Die Mädchen haben großen Spaß daran, neue Elemente auszuprobieren und sich den turnerischen Herausforderungen zu stellen. Das Aufwärmen beginnt mit viel Stretching und Pilates, um die Beweglichkeit und das Körperbewusstsein zu fördern. Ebenso lernen die Mädchen Grundzüge aus dem

Ballett kennen und studieren Tänze mit akrobatischen, gymnastischen und turnerischen Elementen ein. Unsere Trainingszeiten sind mittwochs von 17.00 Uhr bis 18.30 Uhr. Für das neue Sportjahr wünschen wir uns viele sportliche Herausforderungen und Julia Schlund, Sarah Hähnle weitere Showauftritte.

...es geht immer weiter! Wir, der TV Bargau! Ein aktiver Verein. 84


Montagsfrauen Gerechnet – Gehirnt – Gereimt Eine tolle Überraschung bereiteten mir meine Gymnastikdamen am Nachnikolaustag. Eigentlich sollte unser Sportjahr mit dem Ausflug zum Wimpfener Weihnachtsmarkt enden. „Ach, lass uns doch noch den Nachnikolaustag für ein gemütliches Beisammensein in der Hocke nutzen“, lautet Anfang November die Anfrage, zu der ich natürlich nicht nein gesagt habe. „Jede bringt was mit für ein kaltes Buffet, Du musst aber nichts vorbereiten und auch nichts mitbringen!“ bekam ich die Anweisung. Hinterhältiger Weise wurde ich eines Montagabends noch total verunsichert, dass ich eine Ortschaftsratssitzung vergessen hätte. Es sind ja nur ein paar Schritte zum Bezirksamt, also schnell nachgesehen: Alles dunkel! Zur weiteren Kontrolle an der Jugendhütte vorbei: Auch dort keine Menschenseele zu sehen! Wenn schon unterwegs, zu Hause noch schnell vergessene Unterlagen für den Ausflug holen und zurück in die TV-Halle. Die Damen hatten die Zeit gut genutzt und ihr Schwätzle gehalten. Nun aber los, noch 45 Minuten Sport machen! Am 7. Dezember hatten wir uns bereits um 18.30 Uhr in der Hocke verabredet. Ein weihnachtlich gedeckter Tisch, ein abwechslungsreiches Buffet, vorweg ein Gläschen Sekt, ein schöner Abend konnte beginnen. Nach mehrmaligen Gängen zu den mitgebrachten Schmankerln 85


gab es Gedichte und Gespräche. Gedanken und Dankeschöns zum und für das vergangene Jahr wurden ausgetauscht. Ja, und dann gab es ein ganz besonderes Dankeschön für mich. 30 Jahre Übungsleitertätigkeit bei meinen Montagsfrauen! 30 Jahre Freundschaft und viele schöne Erinnerungen an jegliche Aktivitäten, die wir in dieser Zeit hatten. Jeder Ausflug hat seine besondere Erinnerung, jeder Auftritt (auch die hatten wir) ist mit lustigen Details verbunden. Aber auch schmerzhafte Momente wie Tod und Abschied gehören in diese 30 Jahre. Dies alles, in Bildern festgehalten, aufgeklebt und mit Blumen und reimenden Worten verziert, wurde mir übergeben. Meine Montagsdamen! Ich danke Euch! Die Überraschung ist Euch wahrlich gelungen und hat mich glücklich gemacht! Gisela Heier 86


...dabei sein ist alles! Wir, der TV Bargau! Ein aktiver Verein. Vorbei - 2015 Wie schon erwähnt, gab Elke uns auf unserer Abschlussfeier einen kurzen Überblick, was wir in den vergangenen zwölf Monaten außerhalb der Turnhalle gemeinsam unternommen hatten. Wenn auch nicht immer alle dabei dabei sein, konnten, bei der Nachbetrachtung am Montag drauf, konnten sie sich aber vorstellen, wie es war. Der Osterbrunnen in Schechingen war unser erstes Ziel. Der Brunnen war toll, es gab viel zu entdecken, das Wetter nicht berauschend und die Gastronomie geschlossen. Aber auf dem Nachhauseweg mussten wir ja noch an der „Krone“ in Zimmern vorbei und die hatte noch ein warmes Plätzchen für uns. Unser zweiter Termin war ein Besuch in der Moschee in Gmünd, zu dem das Frauenforum eingeladen hatte. Hier wurden wir über den Ablauf eines muslimischen Gottesdienstes informiert und anschließend zu einem gemeinsamen Essen eingeladen. Es war ein lustiger Abend mit sehr aufgeschlossenen und sympathischen türkischen Frauen. „Geister, Hexen und Dämonen“, unter diese Titel wurde ein Stadtrundgang angeboten, der uns an manch unbekannte Flecken in und unter Gmünd führte. Schwäbisch Hall gehört schon seit ein paar Jahren zu unserem Kulturprogramm. „Heiß“ war nicht nur das Wetter, sondern auch die Vorstellung im Globe-Theater. „Männer“ lautete der Titel, der uns viel bekannte Musik, manch frivole Szenen, vor allen Dingen aber viel Unterhaltung und Lachen bot. Mit Beginn der Sommerferien testeten wir die Minigolfanlage in Wetzgau. Es war toll und wird fester Bestandteil kommender Ferienprogramme sein. Zur Musi in die Waldschänke am Rosenstein traf sich nur eine Handvoll Frauen, aber sie hatten ihren Spaß. Ein Stadtrundgang durch Lorch mit anschließender Einkehr und Besprechung des Ausflugs nach Pfronten zum Almabtrieb läutete die letzte Ferienwoche ein. Am Samstag drauf hieß es dann sehr früh aufstehen. Ein toller Sonnenaufgang versprach uns einen schönen Tag. Und wir genossen! Erst das Viehspektakel in Pfronten, dann eine Kutschfahrt bei herrlichstem Wetter im Tannheimer Tal. Ziel: Vilsalpsee. Sonne, Ruhe Zufriedenheit – was will frau mehr! Ein toller Tag! Zum allerletzten Montagstermin trafen sich die ganz Unentwegten kurz vor Weihnachten in der Hocke. Es war ein gemütlicher Abend mit Apfel, Nuss und Kartenspiel und zum Abschluss mit einer heißen Knobelrunde, die mal wieder bewies: die vermeintlich Letzten können auch ganz vorne mit dabei sein! Auf ein Neues im Jahr 2016, wir haben noch viel vor! Gisela Heier 87


Dienstagsfrauen Neuerdings erreicht man die Dienstagsfrauen um das Trainerteam Ingrid Struzyna und Marianne Barthle nicht nur dienstags von 19.30 Uhr bis 20.30 Uhr in der TVHalle, sondern auch per WhatsApp. So werden Programmänderungen, zum Beispiel, wenn wir Walken gehen, über die moderne Kommunikationsplattform bekanntgegeben. Unterstützt werden die beiden vom Outdoor-Team Petra Wulf und Gerlinde Plischke. Beim Volleyballspielen werden wir im neuen Jahr das Ballzugehörigkeitsgefühl noch etwas vertiefen müssen. Weiter halten wir uns mit Kraftübungen und Gymnastik fit. Mit dem Thera-Band enthaaren wir ganz nebenbei noch die Beine, also Sport und Beauty in einem. Da es bei unseren Spielen oft sehr hitzig zugeht, werden anfallende Verletzungen sofort und routiniert gekühlt, da ein Teil unserer Gruppe einen Erste-Hilfe-Kurs absolviert hat. Sofern kein Kühl-Akku zur Verfügung steht, kann man sich fürs Erste auch mal mit einer halben kühlen Butter behelfen. Unser Ausgang vor den Sommerferien führte uns dieses Jahr in den Biergarten am Gmünder Zeiselberg. Dort verbrachten wir bei perfektem Biergartenwetter einen schönen lauen Sommerabend. Auf dem Aussichtssteg stellte sich die Frage, ob er uns alle tragen würde nach so einem guten Vesper. Kurz vor Weihnachten fand in diesem Jahr unser zweiter Ausgang statt. Wie immer wurde gewichtelt, was alle Jahre wieder für uns (aber auch für die Gastronomen und die anderen Gäste) ein lustiges Spektakel ist. Das Wichtelmotto 2015 „etwas Selbstgemachtes“ erklärt, warum der Besuch der Turnstunde im Dezember so spärlich war. Das Stricken von Wollsocken oder Sägen von Weihnachtssternen erledigt sich eben nicht so nebenbei. Wir freuen uns wieder auf abwechslungsreiche Sportstunden im neuen Jahr in geselliger Runde. Rita Rieg und Simone Mayer

88


Mittwochsfrauen Definitiv KEINE Sturzprophylaxe! „Wie lange muss eine Katze trainieren, um einen Muskelkater zu bekommen?" Mit „nicht lange" können die Mittwochsfrauen seit Mai diese Frage beantworten. Seitdem mache ich nun das Mittwochsturnen und spreche mit neuen Übungen wohl Muskeln an, die bisher im Verborgenen blieben. Nach 29 Jahren im Amt der Leiterin der Mittwochsfrauen übergab Inge Haas ihre gymnastikfreudigen Damen in meine Hände. Die neun Damen bedanken sich auch auf diesem Weg nochmals für Inges Einsatz und ihr Engagement und freuen sich, dass Inge weiterhin mit uns gemeinsam in Bewegung bleibt. Zu Beginn meines Amtes wurde ein Fitness-Test durchgeführt. Da dieser durchweg positive Ergebnisse erzielte, konnte ich mit Krafttraining (mit und ohne Hanteln), Zirkeltraining, Gymnastikübungen sowie Koordinationstraining, aber auch Choreografien des Linedance beginnen. Vor allem bei den Konzentrationsübungen, denn auch das Gehirn sei trainiert, wurden die Lachmuskeln stark beansprucht. Natürlich sind nach dem Turnen Klatsch und Tratsch angesagt, und so viel wie ich jetzt an nur einem Mittwoch erfahre, habe ich vor dem Leiten der Mittwochsfrauen in einem Jahr nicht erfahren. Aber da neben dem Sport auch „das Beisammensein 89


mit Freunden eine der wichtigsten Glücksquellen ist" (Eckart von Hirschhausen), sitzt man immer wieder gerne zusammen. Oft wird die Zeit vergessen und wenn nicht eine der aufmerksamen Damen nach einem kurzen Blick auf die Uhr die Runde mit einem "Auf, jetzt god mr hoim" beenden würde, würden wir sicherlich oft bis tief in die Nacht sitzen. Die Mittwochsfrauen unterwegs in Stuttgart Karlshöhe, Birkenkopf, Bärenschlössle mit Bärensee. Bei 34 °C im Schatten starteten am 11. Juli zehn Mittwochsfrauen zur Abschlusswanderung unter der Führung ihrer bisherigen Übungsleiterin Inge Haas nach Stuttgart. Mit Bahn und U-Bahn fuhren sie zum Ausgangspunkt Marienplatz. Über die Else-Himmelheber-Staffel und einen bequemen Weg durch die Weinberge hatten sie schnell das erste Ziel – die Karlshöhe mit 343 m über NN – erreicht. Über die Hasenbergsteige gelangten sie zum 511 m hoch gelegenen Birkenkopf (Monte Scherbelino), von dem sie die wunderschöne Aussicht auf Stuttgart genießen konnten. Zwischen 1953 und 1957 wuchs der Berg um rund 40 Meter: Auf seiner Anhöhe wurden über 15 Millionen Kubikmeter Trümmerschutt aus dem zweiten Weltkrieg abgelagert. Auf dem Gipfel sind noch viele Fassadenreste der zerstörten Gebäude zu erkennen. Im Volksmund heißt der Berg daher „Monte Scherbelino“. Eine an den Trümmern angebrachte Tafel erinnert an deren Herkunft mit der Inschrift: „Dieser Berg, nach dem Zweiten Weltkrieg aufgetürmt aus den Trümmern der Stadt, steht den Opfern zum Gedächtnis und den Lebenden zur Mahnung“. Tief beeindruckt verließen die Frauen den Berg in Richtung Bärenschlössle am Bärensee. In Schwäbisch Gmünd brachte der Besuch der Kneipp-Anlage die ersehnte Erfrischung vor dem Abschluss in der Gmünder Innenstadt. Es war wieder mal ein wunderschöner Tag mit vielen Gesprächen und Austausch sämtlicher Neuigkeiten. Teresa Kacinski & Inge Haas 90


5 x getestet – 5 x ausgezeichnet: Unsere Berater sind Testsieger! Ăœberzeugen Sie sich selbst und testen Sie uns. www.ksk-ostalb.de/auszeichnung

91


Jedermänner Jedermänner unterwegs in Sachen Wandern und Kultur – nebst Ballermann Der Jahresauftakt 2015 führte die Freunde der Bewegung und Unterhaltung wie seit Jahren hinauf aufs Kolpinghaus, wo diesjährig nach nassem Aufstieg gut gespeist wurde, dank exzellenter Lieferung aus der Hinteren Gasse. Nachdem Jo bildreich das vergangene Jahr nochmals in Erinnerung rufen konnte, ging‘s gut gestärkt zurück ins Tal und zur ersten Trainingseinheit in die FEIN-Halle. Die Trainingseinheiten wurden im Frühjahr wieder intensiviert, auch dank verschiedener Neuzugänge, welche sich rasch als versierte Virtuosen des Ballspieles beweisen konnten. Somit wurde die FEIN-Halle gerade rechtzeitig erweitert, um für das unglaublich raumgreifende HockeySpiel am Freitagabend bereit zu stehen. Für ein Trainingscamp der besonderen Art startete dann im Mai eine zwölfköpfige Truppe nach Mallorca und testete ihr Leistungsvermögen in verschiedensten Disziplinen. Das Basislager wurde im Hotel „Iberostar Royal Cupido“ eingerichtet. Nach dem obligatorischen Welcome-Drink erkundete die Gruppe gleich die Umgebung des am B10 gelegenen 4-Sterne-Hotels. Am darauffolgenden Tag zuckelte man mit dem nostalgischen „Zügle“, auch „Roter Blitz“ genannt, von Palma nach Soller. Während die Wanderfreudigen die Berge der Tramuntana bestiegen und immer wieder sensationelle Ausblicke auf die vor ihnen liegenden Küstenlandschaften genossen, nutzten die Fußkranken die Gelegenheit, das Flair des wunderschönen Ortes Soller mit seinem geschäftigen Treiben von einer Bodega aus zu beobachten. Bevor es mit dem Linienbus zum Bergdorf Deia ging, fuhr man noch mit dem 92


„Orangenexpress“ nach Port Soller. Am folgenden Tag stand der kulturelle Höhepunkt auf dem Programm: Palma. Zwei Stunden lang wurde die Gruppe durch enge Gässchen geführt und lauschte den Geschichten des Stadtführers. Mateos Anekdoten machten das Leben und die Gebräuche der Mallorquiner in vergangenen Zeiten wieder lebendig. Der Abschluss der Führung fand bei Wein und Tapas statt, wobei Mateo mit einem herzlichen „Gracias“ verabschiedet wurde. Am anderen Morgen stand der sportliche Höhepunkt des Mallorca-Trips an: Mit einem Mietfahrzeug wurde der Ausgangspunkt „Mirador des Ses Barques“ angesteuert. Von dort beginnt der hoch im Gebirge angelegte Küstenwanderweg „Sa Costera“. Nach dem Abendessen verweilte man bei Cocktail, Wein und „San Miguel“ an der Hotelbar. Anfang August bediente der Jedermann-Trupp in seinem Africola-Dress dann gewohnt souverän die Bierzapfsäulen auf der Hocketse. Das traditionelle Wanderwochenende der Jedermänner-Familien führte die bergerprobte Gruppe im Herbst an die vorderste Allgäuer Bergkette. Nachdem im „Wertacher Hof“ am Grüntensee die Quartiere bezogen waren, wurden die geschmacksverwöhnten Turner mit einem kühlen Tropfen aus Leutkirch sowie einem leckeren Allgäuer Vesperbuffet für die kommenden Höhenmeter gestärkt. Am Samstagmorgen starteten die Bergwanderer Richtung Unterjoch. Von dort aus 93


...dabei sein ist alles! Wir, der TV Bargau! Ein aktiver Verein. wurde eine Höhenwanderung über das Wertacher Hörnle bis hinüber zum Spieser in Angriff genommen. Die ersten Sommerstrahlen wärmten die Wanderer bereits auf dem kernigen Anstieg hinauf zur Buchel-Alpe, bei welcher dann das erste Erfrischungsgetränk eingenommen wurde. Nachdem alle Kraftreserven wieder aufgefüllt und die Gelenke geschmiert waren, wurde der Marsch fortgesetzt. Zwischen Almwiesen und Heidelbeerfeldern führte der Pfad bergab, teilweise auf Holzstegen über eine herbstlich gefärbte Moorsenke, bis hinüber zum Spieser. Auf der Hirschalpe konnten die Wanderer dann die Nachmittagssonne sowie manchen Teller Kaiserschmarrn genießen, bevor es dann über den schattigen, teils steilen Nordhang zurück zum Wertacher Hof ging, wo bereits wieder ofenfrische Köstlichkeiten warteten. Der Sonntagmorgen überraschte mit kühlem, windigem Nieselwetter, was jedoch die Hartgesottenen der Jedermann-Wandergruppe nicht abhielt, nochmals einen Höhenweg anzugehen.

Zum Jahresende hin wurde noch ein langjährig geplantes Event in die Tat umgesetzt. Unter der Führung von Kulturwart Klaus haben die Jedermänner den altdeutschen Weihnachtsmarkt in Bad Wimpfen besucht. Wir freuen uns auf ein sportlich unterhaltsames verletzungsfreies Jahr 2016. Wolfgang Rieg 94


AUFNAHMEANTRAG in den TURNVEREIN BARGAU 1902 E.V. Name.............................................. Vorname................................... geboren............................... Beruf..................................................... Straße.................................. PLZ............Ort....................................... ...... Erwachsener ..... Kind/Jugendlicher ...... Familie ..... Student/Auszubildender wünscht eine Mitgliedschaft im TV Bargau 1902 e.V. in der Abteilung ............................................................................. Mitgliedsbeitrag jährl. Erwachsene EUR 70,-Kinder/Schüler/Studenten EUR 50,-Familie EUR 120,-auf Antrag ab 65 Jahre

EUR 50,--

Der TV Bargau wird hiermit stets widerruflich ermächtigt, den Jahresbeitrag im Lastschriftverfahren abzubuchen, beachte auch die Hinweise auf der Rückseite des Antrages.

Bank................................................................................. Konto IBAN Nr. ................................................................ Name:...............................................................................

(Erziehungsberechtigter bei Jugendlichen unter 18 Jahren) sonstige Angaben wie oben)

Unterschrift:.................................. Datum........................ (bei unter 18 Jahren der Erziehungsberechtigte) Bei Änderung der persönlichen Daten dies bitte an den Übungsleiter bzw. Vorstand weiterleiten! Danke!

Wir begrüßen Sie ganz herzlich in unserem Verein.

...wir, der TV Bargau - ein aktiver Verein! Bitte geben Sie diesen Aufnahmeantrag an den Abteilungsleiter weiter oder schicken ihn an den 1.Vorsitzenden des TV Bargau. Vielen Dank! Stand 1/2014 95


Seit 2005, also seit zehn Jahren, läuft das überaus erfolgreiche und gemeinsame Angebot „Pilates“ der Vereine FCB und TVB mit Roswitha Krieg. Es war vor zehn Jahren ein mutiger Schritt, ein gemeinsames Angebot für die sportbegeisterten Frauen aus Bargau einzurichten. In der Zwischenzeit nehmen montags über dreißig und donnerstags bis zu achtzehn Frauen aus Bargau und Umgebung dieses gemeinsame Angebot an und sind zu schönen Gemeinschaften zusammengewachsen. Einige Teilnehmer sind in beiden Gruppen aktiv und nutzen auf diese Art und Weise optimal die Chance zum Ausgleich im Alltag und zur eigenen Gesunderhaltung. Die Anleitungen zur Selbsthilfe tragen Früchte und die Erfolge sind für alle sichtbar. Roswitha Krieg ist Übungsleiterin Prävention (im Gmünder Sport Spaß gibt sie in drei Altersgruppen sportartunabhängige Bewegungsschulen von 1 bis 10 Jahren). Dazu besitzt Roswitha die Lizenzen DTB-Pilates-Kursleiterin und DTB-BeckenbodenTrainerin, sehr gute Voraussetzungen für eine umfassende gesundheits-bildende Sportbetreuung. 2015 erhielt Roswitha schon zum achten Mal für ihre Angebote das Gütesiegel „Pluspunkt Gesundheit“ (Gültigkeit 2 Jahre), das vom Deutschen Sportbund verliehen wird.

PILATES – innere Kraft – Beweglichkeit – Koordination. Für alle, die etwas für ihre Gesundheit tun wollen! Aufbau einer starken Tiefenmuskulatur, Wirbelsäulenstabilität, Rückbildungsgymnastik. Verbesserung und Stärkung des Beckenbodens. Verbesserung der Körperhaltung und der Figur, verbunden mit einer bewussten und gleichmäßigen Atmung sind Pilates-Übungen ein idealer Weg zu mehr Körpergefühl, höhere körperliche Leistungsfähigkeit und Stressabbau. FCB und TVB laden alle Interessierten ganz herzlich dazu ein. Veranstaltungszeiten siehe aktueller Sportplan 2016 in der Heftmitte

Zwei Hinweise: Zum Training bitte eine weiche Unterlage mitbringen. Donnerstags: Kleinkinder im Kinderwagen oder Maxi Cosi dürfen gerne mitkommen. Roswitha Krieg 96


Lauftreff Bargau - Laufend unterwegs (Kooperation FC/TV Bargau) Ihr fragt euch: immer diese guten Vorsätze fürs neue Jahr und deren leidige Umsetzung? Dann macht`s euch doch ganz einfach und kommt zum Lauftreff! Denn hier habt ihr alles in einem. Sieben auf einen Streich, denn das alles leistet das Laufen: • Training für Kreislauf, Herz,Muskulatur und Knochen • Stressabbau, Endorphine, Erholung, Balance zwische Körper, Geist und Seele wirkt antidepressiv • Abnehmen, Training für Bauch, Beine und Po • Mehr Ausdauer, höhere Belastbarkeit in Beruf und Freizeit • Anti-Aging, mehr Lebensqualität • Spaß beim Kampf mit den Elementen, Naturerlebnis, Grenzerfahrung, Erfolgserlebnisse, Selbstbewusstsein In 2016 freuen wir uns auch wieder auf viele Laufevents. Besonders stolz sind wir natürlich auf unseren eigenen Fladenlauf am 4. Juni 2016 und das jetzt schon in der fünften Auflage! Dabei wartet in diesem Jahr eine Überraschung auf unsere Läufer. Mehr wird an dieser Stelle noch nicht verraten. Schaut doch einfach mal vorbei – ihr seid alle ganz herzlich eingeladen! Wir bieten in Gruppen für alle ein passendes Angebot. Termin: jeden Montag um 18.00 Uhr Treffpunkt: Parkplatz Scheuelbergschule Kontakt: tvbargaulauftreff@gmail.com

97


4. Bargauer Fladenlauf am 23.Mai Am 23. Mai 2015 durften wir die mittlerweile vierte Auflage unseres Fladenlaufs ausrichten. Unter der bewährt professionellen Federführung von Markus Hübner und Günter Mayer starteten im letzten Jahr insgesamt 62 Läufer auf die anspruchsvolle knapp 10,5 km lange Strecke. Der Startschuss fiel wieder an unserem Tennisgelände unterm Birkhof, an dem wir gleichzeitig mit den Fladenfrauen unser Fladenfest ausrichteten. Die Strecke führte wieder über die Mühle, am Feuersee vorbei, die Lichs entlang über das Köld und die dortige Blockhütte hinauf unter das Beurener Kreuz, am Kolpinghaus vorbei zum Schlössle und hinab über den Birkhof wieder zum TVTennisgelände zum Ziel. Während wir bei den Läufern mit 56 Startern einen neuen Startrekord verzeichnen konnten, waren die Anmeldungen bei den Nordic Walkern mit lediglich sechs Startern stark rückläufig. Warten wir ab, ob sich dieser Trend

98


auch in diesem Jahr bei der 5. Auflage fortsetzt. Die Leistungen waren im vergangenen Jahr erstklassig; was sicherlich auch den namhaften Meldungen geschuldet war. So gewann erstmals Johannes Großkopf vom SpardaTeam Rechberghausen mit Streckenrekord von starken 37:32,81 Minuten. In seinem Sog unterbot unser besten Bargauer Läufer, Dominik Schwarzer, mit 40:22,58 Minuten ebenfalls seine eigene Streckenbestzeit und wurde starker Zweitplatzierter. Auf den dritten.Platz lief Felix Scheurle von der DJK Schwäbisch Gmünd. Bei den Damen siegte im letzten Jahr Gabriele Stegmaier in 52:13 Minuten vor Anja Stegmaier vom TVB in 53:57 Minuten. Auf einem ebenso hervorragenden dritten Platz landete die Bargauerin Sara Scheid. Bei den Nordic Walkern siegte Eberhard Rieg vor Günter Scheid. Bei den Nordic Walking-Damen war Resi Röhrle der Sieg nicht zu nehmen. Hier platzierten sich Annabel Lappka und Waltraud Kingerter auf den Plätzen 2 und 3. Die Leichtathletikabteilung hatte die Bewirtung der zahlreichen Gäste und Läufer ebenso im Griff wie Hans Bendl gewohnt souverän die Moderation am Mikrophon. Das Zeitmessteam erledigte seinen Dienst genauso zufriedenstellend wie unsere Fladenfrauen mit ihren leckeren Bargauer Fladen, die bei Läufern und Gästen reißenden Absatz fanden. Das DRK-Team hatte Gott sei Dank keinen nennenswerten Einsatz. So danken wir allen Helfern wieder ganz herzlich! Wir freuen uns bereits auf die folgende fünfte Auflage des Fladenlaufs mit hoffentlich wieder zahlreichen Startern und einem schönen Fladenfest. Im Jahr 2016 findet der Fladenlauf am 4. Juni statt. Stefan Krieg 99


Leichtathletik in Bargau - Da geht was! Das Jahr 2015 begann für die Jugendgruppe des TV Bargau mit diversen Titeln und vorderen Platzierungen. Bestleistungen wurden am laufenden Band auf- und eingestellt und so konnte die Hallensaison erfolgreich gemeistert werden. Da insbesondere die U14 Feuer gefangen hatte, war es ein Selbstläufer, dass das im 13. Jahr durchgeführte KOHTRL (Trainingslager an und über Ostern) mit 33 Athlet/innen regelrecht überfüllt war. Da in diesem Jahr in der Landessportschule in Tailfingen kein Platz mehr für uns war, mussten wir wieder zwischen FEIN-Halle, Scheuelbergstadion, dem TrimmDich-Pfad Lorch und der Aquarena in Heidenheim pendeln. Beim Weitsprung-Meeting am Ostermontag setzten sich Mirjam Abele und Leo Brandstetter mit erstklassigen Weiten durch. Das Wetter spielte größtenteils mit, so dass wir an weiteren Feinheiten für anstehende Titelkämpfe feilen konnten. Die anschließende Freiluftsaison war für unsere Truppe ebenfalls mit vielen Meisterschaftstiteln gespickt und von diversen Überraschungen begleitet. Wir wissen nun, dass es beim Kugelstoßen nicht nur auf Masse und Körpergröße ankommt, sondern auch auf Schnelligkeit und Technik. Dies wussten wir zwar bereits davor, aber unsere Sarah hat uns dies mit dem Titelgewinn beim Kugelstoßen in Hüttlingen eindrucksvoll bewiesen. Seit diesem Jahr haben wir auch einen Kaderathleten in unseren Reihen: Luca Wowra (M 13) hat sich 100


...dabei sein ist alles! Wir, der TV Bargau! Ein aktiver Verein. mit 1,55 Meter im Hochsprung und 5,19 Meter im Weitsprung in den Regionalkader katapultiert. Wir freuen uns mit ihm und hoffen, dass er nicht der Einzige sein wird, dem dieser Sprung gelingt! Seit September haben wir weiteren Zuwachs bekommen: Der Jahrgang 2004 ist mit zehn talentierten Athlet/innen zu uns aufgerückt, so dass die Halle seit Oktober mit 25 bis 30 Athlet/innen (U14 - U18) aus allen Nähten platzt. Leider haben wir nur eine sehr begrenzte Hallenzeit zu verzeichnen, was sich bei der individuellen Weiterentwicklung der einzelnen Athlet/innen als Hemmschuh herausstellt. Von Oktober bis März trainieren wir mittwochs von 17.00 – 18.15 Uhr und freitags von 16.00 – 18.00 Uhr in der FEIN-Halle in Bargau. Montags sind wir mit den m/w U18 - Senior/innen von 20.00 – 21.30 Uhr in der Großsporthalle in Schwäbisch Gmünd. Von April bis September trainieren wir im Scheuelbergstadion Bargau zu folgenden Trainingszeiten: Mittwoch 17.30 – 19.00 Uhr und Freitag 16.30 – 18.00 Uhr Neue Gesichter, das gilt auch für den Trainerstab (The Student, The Teacher, The

101


...es macht Spaß, in Bargau Leichtathletik zu treiben!

Coach), sind in unserer Trainingsgruppe jederzeit herzlich willkommen. Ich bin froh, dass wir in diesem Jahr unseren überaus aktiven und erfolgreichen Senior, Markus Hübner (Süddeutscher Vizemeister 2015 im Internationalen 5-Kampf - Weitsprung, Speer, 200 m, Diskus, 1500 m) als Unterstützung für unsere Trainingsgruppe gewinnen konnten. Für unsere Gruppe eine weitere Bereicherung! Ich sage Dank an alle Eltern, die uns mit Fahrdiensten, Kuchenspenden, als Kampfrichter usw. unterstützt haben! Ich sag Dank an die Athlet/innen, die mit Feuereifer bei der Sache waren und dies in jedem Training sind! Ich sag Dank an the Student, the Teacher und die Kampf... für die Unterstützung, wenn the COACH mal geschäftlich eingespannt ist! Wir wünschen allen für das neue Sportjahr, welches bei uns bereits am 16. Januar begonnen hat, viel Erfolg, eine verletzungsfreie Zeit und viel Spaß an der Leichtathletik! Für die Jugendgruppe der Leichtathletikabteilung des TV Bargau the COACH

Hier der QR Code zur LG Staufen Homepage Scannen und direkte Verbindung haben! Bist du schon dabei? 102


U12-Leichtathletik Wie in den letzten Jahren bestritten die Leichtathleten auch 2015 wieder einige Wettkämpfe mit tollen Erfolgen. Im März wurden die Hallenregionalmeisterschaften in der Gmünder Sporthalle ausgetragen. Dabei eroberte bei einem Team-Wettkampf unsere Mannschaft unter fünfzehn Konkurrenten die Bronzemedaille.

Im Mai fanden die Regionalmeisterschaften in Aalen statt. Das Bargauer Team konnte hier wiederum hinter der LSG Aalen und der DJK Wasseralfingen den dritten Platz erringen. Anfang Juli führten wir im heimischen Scheuelbergstadion die Kreis-Staffelmeisterschaften durch. Dabei gewann die erste U12-TVB-Staffelmannschaft in der 6x50m-Hindernis-Staffel überlegen vor der DJK Wasseralfingen den Kreismeistertitel! Das zweite Staffelteam wurde Vierter. 103


...es macht Spaß, in Bargau Leichtathletik zu treiben! Eine Woche später fand erneut im Scheuelbergstadion das Gaukinderturnfest statt, wo man einige Siege und Podestplätze erreichte. Am 11. Juli reiste eine kleine Mädchengruppe zu den Kreis-Einzel-Meisterschaften nach Hüttlingen und kehrte mit vier Kreismeistertiteln durch Hella und Hermine Rieg sowie vier Vizemeistertitel durch Liane Tiede und etlichen Endkampfplatzierungen überaus erfolgreich zurück. Im September fand wieder der Wechsel einiger Kinder in die nächsthöheren Trainingsgruppen statt. Seitdem trainieren wir, mittlerweile mit Kindern aus vielen umliegenden Ortschaften wie Heubach, Bartholomä, Böbingen, Weiler und sogar aus Schechingen, für die kommende Saison 2016.

Leichtathletik in Bargau ist gefragt! Anlass genug, mich bei allen Trainern und Trainerinnen für ihr tolles Engagement zu bedanken! Barbara Duschek

104


Leichtathletik Kinder 2015/2016 Der Zulauf bei den Jüngsten ist nach wie vor ungebrochen. Egal ob Junge oder Mädchen, die Leichtathletik begeistert unsere Kinder. Nachdem wir die Großen vor den Sommerferien verabschiedet haben, ist die Gruppe schnell wieder auf 28 Kinder angewachsen. Kaum betreten sie mittwochs die Halle bzw. das Stadion, sind die kleinen Leichtathleten beim Laufen, Springen und Werfen kaum zu bremsen. Nicht nur im Training, auch bei den Wettkämpfen beteiligen sich die Kinder recht zahlreich (worüber wir uns sehr freuen). Bei den Regionalmeisterschaften im Team-Mehrkampf im Frühjahr, bei den StaffelKreismeisterschaften, dem Gaukinderturnfest und der Ostalbiade im Sommer sowie der Hallen-Ostalbiade im Herbst zeigten wieder alle, was in ihnen steckt. Und so manches Kind hat uns Trainerinnen doch sehr überrascht. Euch, liebe Eltern, danken wir ganz herzlich, dass Ihr Eure Kinder ins Training bringt und zu den Wettkämpfen begleitet. Außerdem habt Ihr bei den zahlreichen Veranstaltungen in Bargau in diesem Jahr großen Einsatz gezeigt. Zum Schluss möchten wir Euch ermutigen, Euch in der Leichtathletik zu engagieren. Helfer, Übungsleiter und Kampfrichter sind stets gesucht, und jeder kann es lernen. Ihr seid herzlich willkommen, bei uns mitzumachen. Es macht Spaß! Wir tun es für unsere Kinder. Jutta Koblischke, Sabine Lingnau, Simone Rieg

105


Bargauer Rekorde 2015 Im Jahr 2015 haben die Mitglieder unserer Leichtathletik-Abteilung an genau 100 Sportveranstaltungen teilgenommen. Das ist eine neue Höchstzahl. Aus den vielen guten Leistungen, die dabei erzielt wurden, ragen vor allem zwanzig neue Bargauer Rekorde heraus. Sie verteilen sich auf die einzelnen Altersklassen wie folgt:

Louis Kager) (10:27,75 TVB 2014). M 9 – 800 m: 3:09,8 Jannis Duschek 3.8. Bargau (3:21,8 Lukas Knoblauch 2012). WJ U18 - 100 m: 12,50 Lea Riedel 4.7. Kaiserslautern (eingestellt 12,50 Lisa Maihöfer 2014) – 200 m: 25,12 Lisa Maihöfer 17.7. Cali/COL (26,37 Sarah Rieg 2001) – 400 m: 58,84 Leonie Riek 22.7. Köngen (60,70 Leonie Riek 2014) – 800 m: 2:23,27 Lisa Maihöfer 18.7. Cali/COL (2:27,73 Leonie Riek 2014) – 100 m Hürden: 13,69 Lisa Maihöfer 17.7. Cali/COL (14,07 Lisa Maihöfer 2014) – 400 m Hürden: 62,05 Leonie Riek 31.7. Jena (63,32 Leonie Riek 2014) – Hochsprung: 1,84 m Lisa Maihöfer 6.6. Bernhausen (1,81 m Lisa Maihöfer 2014) – Weitsprung: 6,42 m Lisa Maihöfer 10.5. Ulm (6,02 m Lisa Maihöfer 2014) – Kugelstoß: 15,48 m Lea Riedel 7.8. Böhmenkirch (12,15 m Lisa Maihöfer 2014) – Speerwurf: 40,32 m Lea Riedel 7.6. Bernhausen (38,00 m Lisa Maihöfer 2014). W 14 – Diskuswurf: 23,35 m Emma Brandstetter 26.9. Neckarsulm (23,32 m Lara-Maxi Prosch 2013).

Männer zwei, M 14 vier, männliche Jugend U14 einer, Kinder U10 einer, M9 einer, weibliche Jugend U18 zehn und W 14 einer. Männer – 3000 m: 9:35,23 Dominik Schwarzer 25.4. Weinstadt (bisher 9:41,5 Alois Bundschu 1983) – 10 km: 36:21 Dominik Schwarzer 14.3. Gmünd (36:43 Dominik Schwarzer 2013). M 14 – Stabhochsprung: 3,20 m Eric Maihöfer 23.8. Lage (2,90 m Julian Barth 2006 und Jonas Waldenmaier 2010) – Kugelstoß: 13,79 m Eric Maihöfer 26.9. Neckarsulm (13,09 m Gerhard Geller 1976) – Speerwurf: 46,93 m Eric Maihöfer 23.8. Lage (41,74 m Raphael Rieg 1987) – Neunkampf: 4830 P. Eric Maihöfer 22./23.8. Lage (2838 P. Manuel Huttelmaier 2012). MJ U14 – 4 x 75 m: 42,61 TV Bargau (Lukas Knoblauch, Louis Waldraff, Julian Zeller, Luca Wowra) 1.7. Bargau (45,22 TVB 2014). Kinder U10 – 3 x 800 m: 9:27,75 TV Bargau (Jannis Duschek, Niels Waldraff, 106


Lisa Maihöfer mit deutschem Rekord WM-Vierte Sie war mit dem Ziel Top Acht zur U18-WM nach Cali (Kolumbien) gereist; deshalb ist für Lisa Maihöfer der undankbare vierte Platz im Internationalen Siebenkampf ein riesiger Erfolg. In einem Weltklasse-Feld, umgeben von Rekordlerinnen, stellte sie mit 5804 Punkten einen neuen deutschen Rekord auf. Die alte Bestleistung hatte Celina Leffler (SC Koblenz-Karthause) seit 2013 als Siegerin der letzten U18-WM im ukrainischen Donezk mit 5747 Punkten gehalten. Auch wenn es am Ende nicht zu einer Medaille reichte, hat unser Vereinsmitglied einen sehr starken Siebenkampf in Cali gezeigt und sich über zwei Tage stattliche 5804 Punkte erkämpft, 238 Punkte mehr als bei ihrem besten Mehrkampf. Vor dem Speerwurf war sie sogar in Führung gelegen. Dort nahmen ihr aber, wie zu erwarten, ihre Verfolgerinnen mit zum Teil 50-MeterWürfen viele Punkte ab, die im anschließenden 800-Meter-Lauf nicht mehr aufzuholen waren. Dort konnte sie sich mit einem beherzten Rennen in 2:23,27 Minuten den vierten Platz vor der Österreicherin Andrea Obetzhofer (5796 P.) sichern. Auf den Bronzerang hatte die 16– Jährige, deren Ziel vor der U18-WM ein Platz unter den Top Acht war, einen Rückstand von 92 Punkten. Den errang die aktuelle Weltrekordlerin Alina Shukh (Ukraine), die mit einem enormen Speerwurf (54,57 m) an Lisa Maihöfer vorbeigezogen war, aber diesmal unter der 6000-PunkteGrenze blieb. Die Schweizer Siegerin Géraldine Ruckstuhl übertraf als dritte U18-Athletin diese Marke 107


...dabei sein ist alles! Wir, der TV Bargau! Ein aktiver Verein. und gewann mit 6037 Punkten vor der ehemaligen Halterin der Weltbestleistung aus Österreich, Sarah Lagger (5992 P.). Lisa Maihöfer hat sich damit in einem Weltklasse-Feld erfolgreich behauptet, am internationalen Podium geschnuppert und ihr Ziel persönliche Bestleistung erreicht. Es war für die Siebenkämpferinnen ein schöner Auftakt in den Mehrkampf von Cali. Lisa konnte im schnellsten 100-m-Hürdenlauf als Vierte eine Zeit von 13,69 Sekunden (württembergischer Rekord) erzielen. Damit war sie um mehr als zwei Zehntel schneller als bei ihrer bisherigen Bestzeit (13,93). Siegerin des Rennens wurde die Kubanerin Adriana Rodríguez in 13,43 Sekunden. Auf der offiziellen Internet-Seite des LeichtathletikWeltverbands IAAF war danach auf Englisch wörtlich zu lesen: „Maihofer, from the town of Bargau just east of Stuttgart, made an impressive start.“ Also auf Deutsch: „Maihöfer, aus der Stadt Bargau ganz in der Nähe von Stuttgart, hatte einen eindrucksvollen Start!“ Da wollen wir mal großzügig darüber hinwegsehen, dass Lisa eigentlich in Großdeinbach zu Hause ist… In der Hochsprung-Gruppe A sprang Lisa Maihöfer wie auch drei andere Mehrkämpferinnen im Feld über 1,79 Meter und bekam dafür ordentlich Punkte. Mit dem geteilten Disziplinsieg übernahm die 1,84-Meter-Springerin im 108


Zwischenklassement mit 1989 Punkten die Führung. Auch der Nachmittag verlief blendend. Erst steigerte sie sich auf 12,96 Meter im Kugelstoßen, acht Zentimeter mehr als ihre seitherige Bestmarke und dann rannte sie die 200 Meter schnell wie nie – und das deutlich. Mit 25,12 Sekunden gewann sie den Lauf, vorher hatte sie 25,97 Sekunden zu verzeichnen. Damit übernachtete Lisa Maihöfer, mit 163 Punkten mehr als bei ihrem besten Siebenkampf in Bernhausen, im Zwischenklassement mit 3590 Punkten auf dem zweiten Rang hinter der Kubanerin Adriana Rodríguez, die 3678 Punkte gesammelt hatte, und knapp vor der Portugiesin Marisa Vaz Carvalho (3580 P). In den Sprungdisziplinen ist Lisa Maihöfer einfach stark. Im zweiten Anlauf flog sie im Weitsprung auf 6,10 Meter und übernahm mit 4470 Punkten die Gesamtführung im Siebenkampf. Nur die österreichische 6000-Punkte-Mehrkämpferin Sarah Lagger konnte mit 6,21 Meter noch an ihr vorbeiziehen und schob sich damit auf Rang zwei. Die einzige Schwächephase hatte Lisa dann im Speerwurf, wo sie mit nur einem gültigen Wurf von 34,09 Metern um mehr als sechs Meter unter ihrer Bestmarke blieb. Da ihre Hauptkonkurrentinnen aber über 50 Meter warfen und ihr damit rund 400 Punkte abknöpften, fiel sie nun auf Platz 5 zurück. Im abschließenden 800-m-Rennen gab sie noch einmal alles und unterbot ihre alte Bestzeit um drei Sekunden. Damit konnte sie sich noch um einen Platz nach oben verbessern und wurde am Ende im Siebenkampf ehrenvolle Vierte. Die zweite Deutsche, Elena Kelety, landete auf Rang 24 unter den 38 Konkurrentinnen. Lisa Maihöfer hat jedenfalls die deutschen Farben und unseren Verein in Kolumbien würdig vertreten und kann auf ihre Leistungen wirklich stolz sein. Hans Bendl

109


Interview: Lisa Maihöfer - Leichtathletik-U18-WM Leichtathletik-U18-WM Lisa Maihöfer: „Freude über deutsche Bestleistung war groß!“ Interview mit Pamela Ruprecht am 22. Juli 2015 Erstmals haben in diesem Jahr weltweit drei U18-Athletinnen die 6.000-Punkte-Marke übertroffen. Lisa Maihöfer (LG Staufen) zieht mit. Bei der U18-WM in Cali (Kolumbien) hat sie als Viertplatzierte mit 5.804 Punkten eine neue deutsche U18Bestleistung aufgestellt und damit Celina Leffler (SSC Koblenz-Karthause) abgelöst, die 2013 mit 5.747 Punkten U18-Weltmeisterin geworden war. Warum der undankbare vierte Platz dennoch ein großer Erfolg ist, erzählt die 16-Jährige im Interview. Lisa Maihöfer, du hast dich in Cali enorm gesteigert und eine neue deutsche U18-Bestleistung aufgestellt. Hast du im Vorfeld an diesen Rekord gedacht? Lisa Maihöfer: Ich wusste, ich kann noch einmal Punkte auf meine Vorleistungen draufpacken, aber dass es so viele werden, hätte ich nicht gedacht. Ich hatte die Bestleistung von Celina schon im Hinterkopf, aber es war ein fernes Ziel. Trotz der tollen Punktzahl blieb dir, nachdem du lange in den Medaillenrängen warst, am Ende nur der sogenannte undankbare vierte Platz. Überwiegt da die Freude über den Rekord oder die Enttäuschung über die verpasste Medaille?

Lisa Maihöfer: Ich freue mich riesig über den vierten Platz. Ich bin mit dem Ziel nach Cali gereist, einen Platz unter den ersten Acht zu erreichen und vielleicht die starke Konkurrenz vorne ein bisschen zu ärgern. Ich denke, das ist mir sehr gut gelungen. Ich habe den dritten Platz nicht verloren, sondern den vierten gewonnen. Ich hatte sehr viel Spaß und die Atmosphäre im Stadion war überwältigend. Bei meinem ersten Einsatz im Nationaltrikot habe ich viele Erfahrungen und neue Eindrücke gesammelt und viele neue Freunde kennengelernt. Die Freude über den tollen Wettkampf und die neue deutsche Bestleistung war so groß, dass ich überhaupt nicht an die verpasste Medaille gedacht habe. Nach fünf Disziplinen, darunter ein starker Hochsprung mit 1,79 Meter, lagst Du sogar in Führung. Hattest Du vor dem Speerwurf einen Podestplatz noch für möglich gehalten? Lisa Maihöfer: Wenn ich ehrlich bin, wusste ich, dass es sehr schwer werden würde, eine Medaille zu gewinnen. Ich wusste, dass meine Konkurrentinnen den Speer sehr weit werfen können und der Speerwurf eher eine Wackeldisziplin für mich ist. Aber das war auch nicht schlimm, da ich mit meinem Wettkampf bis dahin sehr zufrieden war und ich im Vorfeld nie damit gerechnet habe, dass ich eine Chance auf eine Medaille habe.

110


Im Feld gab es zwei 50-MeterWerferinnen. Du hast Anfang des Jahres auch schon um die 40 Meter geschafft. Ist das eine Disziplin, in der Du für die Zukunft noch Potenzial bei Dir siehst?

der Ukrainerin Alina Shukh als dritte Athletin des Jahres die 6.000-Punkte-Marke überschritten. Wie hast du die zwei Tage mit der internationalen Konkurrenz erlebt? Lisa Maihöfer: Das Niveau war dieses Jahr sehr hoch, wenn man bedenkt, dass bis vor diesem Jahr keiner in der U18 6.000 Punkte gemacht hat und nun gleich drei Athletinnen diese Marke übertroffen haben. Die Atmosphäre zwischen den Mehrkämpfern ist immer etwas ganz Besonderes. Man kämpft zusammen zwei Tage und jeder möchte das Beste für sich selbst herausholen, aber trotzdem freut man sich zusammen über gute Leistungen und baut sich gegenseitig auf, wenn es bei jemandem mal nicht so läuft. Am Ende der zwei Tage fühlt man sich wie in einer Family und jeder gönnt der anderen den Erfolg.

Lisa Maihöfer: Ich habe zusammen mit meinen Trainern schon sehr viel an der Technik gearbeitet, aber uns ist auch bewusst, dass wir daran weiter hart arbeiten müssen. Aber meine Bundestrainerin Eva Rapp hat mir mit den Worten, dass Jessica Ennis in ihren Jugendjahren auch nur 31 Meter geworfen hat und man Speerwerfen lernen kann, Mut gemacht. Es waren extrem starke Mehrkämpferinnen im Feld. Die Siegerin Géraldine Ruckstuhl (Schweiz; 6.037 Pkt) hat nach der Österreicherin Sarah Lagger und

111


von Hans Bendl

17.1. Gmünd Überragender Athlet bei den Hallenregionalmeisterschaften U16 ist zweifellos Eric Maihöfer mit vier Titeln. In der Klasse M 14 gewinnt er über 50 m Hürden in 8,27 Sekunden, im Hochsprung mit 1,64 m, im Weitsprung mit 5,35 m und im Kugelstoßen mit11,02 m. In W 14 überzeugt Emma Brandstetter als KugelstoßVizemeisterin mit 8,72 m.

18.1. Sindelfingen In glänzender Form stellt sich Leonie Riek bei den Baden-Württembergischen Hallenmeisterschaften U18 auf der 400-m-Strecke vor. Mit 58,91 Sekunden siegt sie überlegen. Zudem wird sie mit der 4x200-m-Staffel der LG Staufen Vizemeisterin. Lea Riedel, unser Neuzugang von der LG Esslingen, holt im Kugelstoßen mit 13,92 m Silber und über 60 m Hürden in 8,87 Sekunden Bronze. An gleicher Stelle werden 112


auch die Württembergischen Meisterschaften U16 im FünferSprunglauf ausgetragen. Einen Tag nach seinem Vierfach-Triumph von Gmünd gewinnt Eric Maihöfer mit ausgezeichneten 17,92 m Gold.

24.1. Sindelfingen In blendender Verfassung zeigt sich die erst 16-jährige Lisa Maihöfer bei den BadenWürttembergischen U20-Hallenmeisterschaften im Glaspalast. Mit 1,79 m sichert sie sich im Hochsprung die Goldmedaille. Mit neuer Bestzeit von 58,64 Sekunden wird Leonie Riek auf der 400-m-Distanz Fünfte bei der A-Jugend.

31.1. Gmünd Acht Bargauer Nachwuchstalente starten bei den U16/U14-MehrkampfHallenregionalmeisterschaften. Dabei wird Eric Maihöfer im Vierkampf von M 14 mit 2032 Punkten seiner Favoritenrolle gerecht und siegt mit dem LG-Team auch in der Mannschaftswertung von U16. Mit 1720 Punkten erkämpft sich die stark verbesserte Eva Koblischke in W 14 Bronze in der Einzel- und Gold in der Mannschaftswertung.

7.2. Karlsruhe Mit phantastischen 1,82 m holt sich Lisa Maihöfer den Hochsprungtitel bei den Süddeutschen U18Hallenmeisterschaften, während Lea Riedel für ihre 14,61 m im Kugelstoßen mit Silber dekoriert wird. Auch Leonie Riek enttäuscht mit Platz 8 im 200-m-Finale in 26,42 Sekunden nicht.

7.2. Ulm Bei den Württembergischen U16-Hallenmeisterschaften beherrscht Eric Maihöfer in der Klasse M 14 das Kugelstoßen mit 11,68 m und holt außerdem Silber im Hoch- (1,62 m) und Weitsprung (5,46 m).

...dabei sein ist alles! Wir, der TV Bargau! Ein aktiver Verein. 113


Homepage: www.tvbargau.de »immer aktuell am Ball«

14.2. Neubrandenburg Ganz knapp an der Bronzemedaille im Hochsprung vorbei schlittert Lisa Maihöfer bei den Deutschen U20Hallenmeisterschaften. Mit 1,78 m muss sie sich mit dem undankbaren vierten Platz begnügen.

14.2. Gmünd Sieben Starter vertreten den TVB bei den U14Hallenregionalmeisterschaften. In M13 wird Luca Wowra überraschend mit 1,48 m Vizemeister im Hochsprung. Der favorisierte Lukas Knoblauch sichert sich in M 12

den Kugelstoßtitel mit 7,85 m. In W 12 überzeugt Elisa Duschek bei ihrem ersten Rennen über 50 m Hürden mit 10,65 Sekunden und Rang 4.

28.2./1.3. Ulm Bronze gibt es bei den Württembergischen Mehrkampf-Hallenmeisterschaften für die 2563 Punkte von Eric Maihöfer im Fünfkampf von M 14. Mit dem LGS-Trio gewinnt er jedoch die Mannschaftswertung dieser Altersklasse. Im Fünfkampf von W 14 belegt Eva Koblischke mit 2142 Punkten Platz 18 unter 38 Konkurrentinnen. 114


Hier der QR Code zur LG Staufen Homepage Scannen und direkte Verbindung haben! Bist du schon dabei?

7.3. Gmünd Die Hallenregionalmeisterschaften U12 werden wieder als Team-Wettkampf nach den Regeln der neuen Kinderleichtathletik ausgetragen. Dabei belegt die Vertretung des TV Bargau unter fünfzehn Mannschaften Platz 3. In unserem Team ragt Liane Tiede als Zweite der Einzelwertung des Jahrgangs 2004 heraus.

14.3. Gmünd Dominik Schwarzer unterbietet beim 29. Gmünder Stadtlauf auf der 10-km-Strecke mit glänzenden 38:21 Minuten den von ihm selbst gehaltenen Bargauer Rekord um 22 Sekunden und wird Vierter der Klasse M 30.

15.3. Waiblingen Bei den Württembergischen Winterwurfmeisterschaften muss Emma Brandstetter, Bild rechts, in der Klasse W 14 erstmals mit dem 3-kg-Hammer werfen und erobert mit 33,41 m die Goldmedaille.

25.4. Weinstadt Als Dritter im 3000-m-Lauf verbessert Dominik Schwarzer bei der Bahneröffnung mit 9:35,23 Minuten den Bargauer Rekord, der 32 Jahre lang im Besitz von Alois Bundschu war.

25./26.4. Ulm Bei den Mehrkampf-Regionalmeisterschaften im Donaustadion lässt sich Eric Maihöfer in M 14 die Titel im Vierkampf (2092 P.) und Neunkampf (4560 P.) nicht entgehen. Ihren ersten Siebenkampf beendet Eva Koblischke in W 14 als Dritte. 115


26.4. Stuttgart Mit 26,25 Sekunden gewinnt Leonie Riek bei der landesoffenen Bahneröffnung im Stadion Festwiese die 200 m der U18 und unterbietet damit den Vereinsrekord von Sarah Rieg aus dem Jahr 2001.

2.5. Aalen Die Regionalmeisterschaften im Team-Mehrkampf finden im MTV-Stadion statt. Dabei gibt es für unsere U10-Mannschaft Silber und für das U12-Team Bronze.

9./10.5. Ulm Am ersten Tag der EinzelRegionalmeisterschaften dominiert Eric Maihöfer in M 14 im Stabhochsprung mit 2,80 m, im Kugelstoßen mit 11,61 m und

im Speerwerfen mit 39,93 m. Überraschend siegt in M 13 Luca Wowra im Hochsprung mit 1,50 m und im Weitsprung mit 4,90 m. 116


Hier der QR Code zur TV Bargau Homepage! Scannen und direkte Verbindung zum TVB! Bist du schon dabei? Am zweiten Tag werden die U18-Titel vergeben. Dabei schafft Lisa Maihöfer eine Sensation, als sie bei zulässiger Windunterstützung von 1,7 m/s im ersten Weitsprungversuch mit unglaublichen 6,42 m einen neuen württembergischen Rekord erzielt. Am Jahresende sollte diese Leistung Platz 2 in der Weltrangliste ih-

rer Altersklasse bedeuten! Ihren zweiten Titel holt Lisa über 4 x 100 Meter. In der LGS-Staffel (48,63 Sekunden) laufen mit Leonie Riek und Lea Riedel zwei weitere TVB-Mitglieder. Leonie sichert sich mit fünf Sekunden Vorsprung den 400-m-Sieg in 59,60 Sekunden. Lea gewinnt mi großartigen 14,93 m das Kugelstoßen und stellt damit einen neuen Kreisrekord auf. Zudem wird sie Zweite über 100 m Hürden (14,47 mit zu viel Rückenwind) und im Weitsprung mit 5,53 m. Bei den gleichaltrigen Jungen kommt Alex Braun im 100-m-Finale in 12,10 Sekunden als Dritter ins Ziel. 117


17.5. Würzburg Einen neuen Dorfrekord im Halbmarathon erzielt Isabell Stütz. In 1:50;37 Stunde belegt sie Rang 16 unter den 47 Läuferinnen ihrer Altersklasse W 35.

23.5. Bargau Bei nahezu idealem Laufwetter lässt der Bettringer Johannes Großkopf beim 4. Bargauer Fladenlauf dem Lokalmatador und letztjährigen Sieger Dominik Schwarzer

(Bild oben) keine Chance und entreißt ihm mit 37:33 Minuten sogar den Streckenrekord auf den zehn Kilometern. Bei den Frauen siegt Gabriele Stegmaier (Fitnessstudio Top Fit) in 52:14 Minuten.

23.5. Ellwangen Die Mehrkampf-Kreismeisterschaften im Waldstadion sehen Eric Maihöfer als Vierkampf-Sieger von M 14 mit 2123 Punkten. Eva Koblischke wird in W 14 Vizemeisterin mit 1764 Punkten und holt mit der LG-Mannschaft Gold. Lukas Knoblauch erkämpft sich in M 12 mit 1486 Punkten Bronze.

24.5. Brixen Unter sechzehn Alpen-Anrainer-Regionen, die ihre U18-Auswahlmannschaften 118


...dabei sein ist alles! Wir, der TV Bargau! Ein aktiver Verein. zum 33. Brixia-Meeting schicken, triumphiert wieder einmal BadenWürttemberg vor der Lombardei, Slowenien, Venetien und Bayern. Lisa Maihöfer lässt als souveräne Weitsprungsiegerin mit 6,31 m nichts anbrennen. Leonie Riek wird über 400 m Hürden in 63,93 Sekunden Sechste. (Bild rechts)

30./31.5. Forst Zweimal Bronze gibt es für unsere B-Jugendliche Leonie Riek, als sie eine Altersklasse höher bei den Baden-Württembergischen U20Meisterschaften startet. Dabei läuft sie die 400 m Hürden in 63,08 Sekunden und mit der 4x100-mStaffel 48,46 Sekunden.

6./7.6. Bernhausen Mit grandiosen 5566 Zählern kann Lisa Maihöfer die Norm (5200 Punkte) für die U18-WM in Cali (Kolumbien) im Internationalen Siebenkampf abhaken. Mit phänomenalen 1,84 m stellt sie dabei den sechzehn Jahre alten württembergischen Hochsprungrekord ein. Den nationalen Siebenkampf-Wettbewerb gewinnt Lea Riedel mit 5087 Punkten.

13.6. Uhingen Im Trikot der LG Staufen werden fünf TVB-Mitglieder Regionalmannschaftsmeister: bei den Jungs U16 Eric Maihöfer, bei den Buben U14 Luca Wowra, Louis Waldraff und Lukas Knoblauch sowie bei den Mädchen U16 Eva Koblischke.

20./21.6. Balingen Klasse-Leistungen zeigt Lea Riedel bei den Baden-Württembergischen U18Meisterschaften. Mit glänzenden 14,28 Sekunden dominiert sie die 100 m Hürden ebenso wie mit 14,93 m das Kugelstoßen und erfüllt jeweils die DM-Normen. Leonie 119


Riek verteidigt über 400 m Hürden in 63,90 Sekunden ihren Titel souverän. Mit der 4x100-m-Staffel der LG holen beide Mädels in 48,19 Sekunden noch Silber. Nach zwei ungültigen Versuchen lässt Emma Brandstetter (Bild unten) ihren Hammer auf prächtige 35,88 Meter hinaussegeln und wird damit bei derselben Veranstaltung württembergische Meisterin der Klasse W 14.

27./28.6. Heidenheim Bei den Württembergischen U16Mehrkampfmeisterschaften wird Eric Maihöfer mit der LG-Mannschaft im Vier- und Neunkampf jeweils Zweiter. In der Vierkampf-Einzelwertung reicht es mit 2061 Punkten zu Platz 3. Jeweils Bronze belegen die LG-Mädchen mit Eva Koblischke in der Vier- und SiebenkampfMannschaftswertung.

120


...es macht Spaß, in Bargau Leichtathletik zu treiben! 1.7. Bargau Bei sengender Hitze von über 30 Grad treffen insgesamt 68 Teams, neun mehr als im Vorjahr, zu den Kreis-Staffelmeisterschaften auf dem Scheuelberg-Sportgelände ein. Vier neue Stadionrekorde werden aufgestellt. Stolz sind wir auf unsere U12, die bei der 6x50-m-Hindernis-Pendelstaffel überlegen siegt. Die Senioren und Seniorinnen M/W 40 verpassen nur knapp die DM-Normen.

4./5.7. Kaiserslautern Ein großartiges Rennen läuft Leonie Riek bei den Süddeutschen U18-Meisterschaften über 400 m Hürden. Mit glänzenden 62,11 Sekunden verbessert sie ihren eigenen Regionalrekord um 97 Hundertstel und siegt überlegen. Lisa Maihöfer steigert ihren Vereinsrekord über 100 m Hürden auf 13,93 Sekunden, verzichtet jedoch auf das Finale. Im Kugelstoßen erringt Lea Riedel mit 14,43 m die Vizemeisterschaft.

5.7. Schmiden Bronze erreicht das LG-Vierkampf-Trio mit Luca Wowra bei den Württembergischen U14-Mehrkampfmeisterschaften. (Bild unten)

11.7. Hüttlingen Zu einer Hitzeschlacht entwickeln sich die EinzelKreismeisterschaften. Sie bringen der LG Staufen insgesamt 38 Titel, allein dreizehn davon entfallen auf Mitglieder des TV Bargau.

11./12.7. Kassel Um am Dreisprung teilnehmen zu dürfen, muss Eric Maihöfer bei den Süddeutschen U16-Meisterschaften eine Altersklasse nach oben rücken. Mit Bestleistung von 12,31 m wird er so in M 15 Vizemeister. Überraschend Bronze erringt Hammerwerferin Emma Brandstetter in W 14 mit 35,95 m. 121


...dabei sein ist alles! Wir, der TV Bargau! Ein aktiver Verein.

17./18.7. Cali Über Lisa Maihöfers WM-Start lesen Sie einen Extra-Beitrag in diesem Heft!

18.7. Hofherrnweiler Das Bargauer U10-Team belegt bei der Ostalbiade hinter dem TSV Hüttlingen Platz 2.

18./19.7. Weingarten Die herausragende Leistung bei den Baden-Württembergischen U18Mehrkampf-Meisterschaften zeigt Lea Riedel, die mit 3274 Punkten den Vierkampf und mit 4941 Punkten den Siebenkampf gewinnt.

Jedes Wachstum hängt von Bewegung ab. Es gibt keine körperliche oder intellektuelle Entwicklung ohne Anstrengung und Anstrengung bedeutet Arbeit. Calvin Coolidge (1872-1933) amerikanischer Politiker 122


24.7. Bargau Fast hundert Teilnehmer kommen zum Sportabzeichen-Aktionstag, zu dem der Sportkreis Ostalb eingeladen hat, auf die Scheuelberg-Sportanlage. Zahlenmäßig am stärksten (53 Athleten) ist der ausrichtende TV Bargau vertreten, für den es zur Belohnung ein Spanferkel und ein Fass Bier gibt.

25.7. Essingen Bei den Württembergischen U16-Meisterschaften muss Eric Maihöfer (Bild links) beim Dreisprung wieder eine Klasse höher in M 15 starten, wo er mühelos mit 11,92 m gewinnt. In M 14 holt er Silber im Weitsprung mit 5,58 m und im Kugelstoßen mit 12,36 m.

31.7. – 2.8. Jena Die Erfolgsnachrichten bei Lisa Maihöfer nehmen kein Ende. Wie im Vorjahr gewinnt sie bei den Deutschen U18-Jugendmeisterschaften den Titel im Weitsprung, dieses Mal mit 6,10 m. Leonie Riek erzielt im Vorlauf über 400 m Hürden mit 62,05 Sekunden einen neuen ostwürttembergischen Regionalrekord und wird im Finale mit 62,17 Sekunden Fünfte.

7.8. Böhmenkirch Bei einem Kugelstoß-Meeting verbessert Lea Riedel den von ihr selbst gehaltenen U18-Ostalb-Kreisrekord auf 15,48 m.

22./23.8. Lage Hinter der Lübeckerin Mareike Rösing (5232 P.) wird Lea Riedel mit persönlicher Bestleistung von 5163 Punkten deutsche U18-Vizemeisterin im Siebenkampf. Sie kann die WM-Teilnehmerin Elena Kelety (5069 P.) klar auf den dritten Platz verweisen. Bei den gleichzeitig stattfindenden Deutschen Mehrkampfmeisterschaften U16 stellt Eric Maihöfer im Neunkampf von M 14 mit 4830 Punkten einen neuen Hausrekord auf und wird Fünfter.

19.9. Heuchelheim Zwei Nachwuchstalente des TV Bargau stehen im württembergischen U16-Team, das mit 205 Punkten Bayern (192 P.) und Gastgeber Hessen (190 P.) klar in Schach hält. Als Dreisprung-Zweiter erzielt Eric Maihöfer starke 11,97 m und wird für seinen Stadionrekord der Klasse M 14 geehrt. Hammerwerferin Emma Brandstetter muss nach Kampfrichter-Fehler mit 33,19 m und Platz 6 zufrieden sein. 123


...es macht Spaß, in Bargau Leichtathletik zu treiben! 19.9. Nieder-Olm Im Landesverband Rheinhessen werden die Süddeutschen Senioren-MehrkampfMeisterschaften ausgetragen. Markus Hübner (im Bild links) beendet den Internationalen Fünfkampf der Klasse M 40 als Vizemeister mit 2449 Punkten.

26.9. Neckarsulm Die Jungen der LG Staufen holen sich mit Eric Maihöfer bei den Württembergischen U16 Mannschaftsmeisterschaften zum 23.Mal den Titel. Die Mädchen mit Linda Barthle, Eva Koblischke und Emma Brandstetter werden Zweite.

27.9. Ulm Dominik Schwarzer läuft beim 11. Einstein-Marathon nach sechs Jahren mit 2:57;37 Stunden persönliche Bestzeit.

124


4.10. Sindelfingen Fünf Mitglieder unserer Abteilung stehen beim traditionellen U16/U14Kreisvergleich in der OstalbAuswahl: Luca Wowra (in M 13 Erster im Hochsprung mit 1,48 und im Weitsprung mit 4,95 m), Lukas Knoblauch (in M 12 Erster im Kugelstoßen mit 7,80 m), Maren Mücke, Sarah Rupp und Elisa Duschek.

10.10. Iggingen Markus Hübner verteidigt bei den Waldlauf-Kreismeisterschaften seinen Titel im Männer-Wettbewerb über 3300 Meter. LA-Stenogramm, Hans Bendl

...............kurz notiert! Vier Kader-Nominierungen für den TVB Der Württembergische Leichtathletikverband hat die Kader-Zusammensetzungen für das Jahr 2016 bekanntgegeben. Danach wurden neun Athleten der LG Staufen, darunter vier Mitglieder unseres Vereins, in diesen exklusiven Kreis aufgenommen: Lisa Maihöfer gehört dem C-Kader Mehrkampf an. Im D-Kader stehen Leonie Riek (400 m Hürden), Emma Brandstetter (Hammerwurf) und Eric Maihöfer (Mehrkampf). Herzlichen Glückwunsch! Leichtathletik in der Bibel Immer wieder findet man in der Heiligen Schrift Stellen mit leichtathletischen Bezügen, so auch die folgende, die wir den Teilnehmern unseres nächsten Fladenlaufes am 4. Juni 2016 beim Start auf den Weg mitgeben wollen: „Die aber, die dem Herrn vertrauen, schöpfen neue Kraft, sie bekommen Flügel wie Adler. Sie laufen und werden nicht müde, sie gehen und werden nicht matt.“ (Jes 40,31) 125


Rekord beim Sportabzeichen 2015 haben wir im TV Bargau einen neuen Höchststand an DSA-Verleihungen zu verzeichnen. 144 Mitglieder haben in diesem Jahr das Deutsche Sportabzeichen, die einzige als staatlicher Orden anerkannte sportliche Auszeichnung, erworben. 56 Aktive errangen diesmal das Abzeichen für Erwachsene, 88 das Jugendsportabzeichen. Wir danken der Kreissparkasse Ostalb und der Volksbank Schwäbisch Gmünd für die finanzielle Förderung! Jugendsportabzeichen in Bronze: Luis Zeller, Robin Köhler, Chris Barthle. Jugendsportabzeichen in Silber: Niklas Dammenmiller, Fabian Barth, Julian Mangold, Paul Ritz, Fabio Vogt, Toni Glasl, Oskar Skupin, Tim Turai, Lukas Baumhauer, Luis Mayer, Noah Wahl, Arne Koblischke, Fabio Mayer, Louis Waldraff, Florian Disam, Luis Barthle, Sebastian Rieg, Patrick Scherr, Steffen Barthle. Fanny Rieg, Anna-Lena Barthle, Thea Dangelmaier, Pia Härtkorn, Marlene Moritz, Johanna Rieger, Emilia Wamsler, Lena Zimmermann, Ayleen Rieg, Johanna Wasgien, Alina Wahl, Anne Schirle, Madlen Grohmann. Jugendsportabzeichen in Gold: Joel Köck, Loris Krieg, Leo Mayer, Jannis Duschek, Fabio Emele, Mika Ihle, Niels Waldraff, Tim Bucher, Julian Köhler, Michael Maier, Luca Swoboda, Hermann Staiber, Lukas Knoblauch, Simon Sachsenmaier, Lorenz Wamsler, Marius Lingnau, Luca Wowra, Julian Zeller, Simon Stütz, David Schirle. Lea Ott, Lara Rieg, Jana Dammenmiller, Leonie Köck, Marlene Krieg, Maike Lingnau, Sophie Moritz, Laureen Rieg, Anna Apprich, Franziska Hartmann, Neele Harz, Davina Hübner, Patricia Kienzle, Nina Mücke, Hella Rieg, Hermine Rieg,

Ellie Struzyna, Liane Tiede, Elisa Duschek, Laura Emele, Sarah Rupp, Mirjam Abele, Sophia Grohmann, Nina Haag, Katharina Hartmann, Maren Mücke, Linda Barthle, Emma Brandstetter, Eva Koblischke, Sabrina Scherr, Laura Waldenmaier, Lea Riedel, Lisa Maihöfer. Deutsches Sportabzeichen in Bronze: Else Stütz. Deutsches Sportabzeichen in Silber: Jonas Sachwitz, Tim Sachwitz, Christian Plischke, Philipp Haas, Julian Heilig, Jörg Zeller, Christoph Schoedel, Walter Hähnle, Kuno Stütz. Nadja Sommer, Jessica Sommer, Simone Zeller, Carmen Scherr, Gisela Krieg.

Deutsches Sportabzeichen in Gold: Daniel Barthle, Leo Brandstetter, Stefan Rieg, Kai Svoboda, Felix Olle, Philipp Bundschu, Mathias Hetzel, Tobias Oberst, Stefan Vogt, Markus Hübner, Hans Stütz, Jochen Haag, Stefan Struzyna, Peter Wasgien, Bodo Sommer, Markus Brandstetter, Peter Derst, Hermann 126 Schmid, Josef Röhrle, Klaus Hübner, Rolf


und Luis Barthle zum 6. Mal; Peter, Angelika und Rica Derst zum 10. Mal; Jutta, Hans und Simon Stütz zum 12. Mal; Markus, Sonja, Ina, Leo und Emma Brandstetter zum 13. Mal.

Roßmann, Paul Wamsler, Ewald Rieg. Linda Schirle, Rica Derst, Ina Brandstetter, Lisa Weber, Melanie Ihle, Simone Krieg, Tanja Rieg, Karin Haag, Jutta Stütz, Sonja Brandstetter, Susanne Rupp, Karin Wasgien, Heidi Schirle, Angelika Derst, Ingrid Landsinger, Heike Braun, Marianne Barthle, Resi Röhrle.

Zehn WLV-Rekorde durch TVB-Athleten Bei einer Durchsicht der aktuellen württembergischen Leichtathletik-Rekorde fällt auf, dass Mitglieder unserer Abteilung an zehn derzeit gültigen WLV-Bestleistungen beteiligt sind. Allein achtmal taucht der Name Lisa Maihöfer auf. Bei der weiblichen Jugend U18 hält sie den Hochsprung-Rekord mit 1,84 Meter (Bernhausen 6.6.2015). Außerdem liegt sie vorne im Weitsprung mit 6,42 Metern (Ulm 10.5.2015), im Vierkampf mit 3326 Punkten (Heidenheim 12.7.2014), im Siebenkampf mit 5567 Punkten (Bernhausen 30./31.8.2014) und im Internationalen Siebenkampf (mit 200-m-Lauf statt 100 Meter) mit 5804 Punkten (17./18.7.2015 Cali/COL). Am Vierkampf-Mannschaftsrekord der weiblichen Jugend U16 mit 6441 Punkten (Ulm 27.4.2013) waren Lisa Maihöfer und Leonie Riek beteiligt. Lisa hält zudem die Vierkampf-Bestleistungen in W 15 mit 2353 Punkten (Ulm 27.4.2013) und in W 14 mit 2265 Punkten (Heidenheim 30.5.2012). Schon seit über dreißig Jahren ist Ulla Trumpf mit 5,40 Metern Inhaberin des Weitsprungrekordes der Altersklasse W 40 (Aichach 13.10.1984). Schließlich stellte auch unsere jetzige W-40-SeniorinnenMannschaft am 9. Mai 2014 in Essingen mit 5941 Punkten eine württembergische Bestleistung auf. Zur Mannschaft gehörten damals Sonja Brandstetter, Angelika Derst, Ingrid Landsinger, Myriam Kolb, Heidi Schirle, Anna Seemann, Jutta Stütz und Sylvia Waldenmaier.

Sportabzeichen-Familienwettbewerb 2015 Zum Deutschen Sportabzeichen gehört auch der so genannte Familienwettbewerb. Daran nehmen Familien teil, bei denen mindestens drei Mitglieder aus zwei Generationen alle geforderten Bedingungen erfüllt haben. Im Jahre 2015 haben das zwölf Familien aus unserem Verein geschafft: Klaus, Markus und Davina Hübner zum ersten Mal; Tanja, Ayleen und Laureen Rieg zum ersten Mal; Bodo, Jessica und Nadja Sommer zum ersten Mal; Peter, Karin und Johanna Wasgien zum ersten Mal; Jochen, Karin und Nina Haag zum 2. Mal; Jörg, Simone, Julian und Luis Zeller zum 2. Mal; Carmen, Patrick und Sabrina Scherr zum 5. Mal; Heidi, Linda, David und Anne Schirle zum 5. Mal; Marianne, Chris 127

Hans Bendl


Wir gedenken in Ehrfurcht und Dankbarkeit unserer verstorbenen Mitglieder 2015 Alfred Zimmermann

04.09.1925 – 06.04.2015

Erich Zimmermann

26.08.1924 – 17.06.2015

Alfons Krieg

03.08.1939 – 08.08.2015

Thaddäus Rieg

14.12.1928 – 13.09.2015

Waltraud Wamsler

18.12.1943 – 23.09.2015

128


...der TVB trauert um schmerzliche Verluste. Nachruf Thade Rieg Dr Thade ist tot Am 13. September verstarb Thaddäus Rieg, ein sehr verdientes Mitglied des TV Bargau. Schnell verbreitete sich sein Sterben an diesem Sonntagnachmittag im Dorf. „Thade“, wie er allgemein gerufen wurde, war in drei Abteilungen sehr verwurzelt. Zu seinen größten Leidenschaften gehörte das Handballspielen. In der kalten Jahreszeit war das Skifahren an erster Stelle. Mehrere Skihänge gab es früher um Bargau. Zu nennen wären der Südhang und der Nordhang, beide am Himmelreich. In ganz seltenen Fällen der Südhang am Schlössle. Etwas später kam die Bargauer „Heide“, beinahe vom Steinbruch oben, der „Sturz“ bzw. „Bachbauers“ Wäldle hinunter, dazu. Auch im „Schinder“ (Markungsgrenze zu Buch) war man mehrere Jahre. Wobei die Heide gegen deren Ende schon mit einem kleinen Lift aufwarten konnte. Natürlich wurden all diese Berge zu Fuß angegangen. Doch die neue Ski-und Schuhmode hatte alles revolutioniert und das Gehen mit diesen „Monstern“ an den Füßen wurde unmöglich. Also hieß es, neues Skigelände zu suchen. Durch „Thades“ außerordentliches Verhandlungsgeschick mit Richard Baur sen. (Birkbauer), durfte man jeweils ein Gatter von etwa drei Meter Breite, die „Woidschläge“, öffnen. Man muss wissen, dass der Hang rund um den Birkhof mit verschiedenen Parzellen total einge129


...der TVB trauert um schmerzliche Verluste. zäunt war. Geradezu „luxuriös“ waren Thades letzte aktive Jahre am Birkhof. Ein ausgedienter Bauwagen, als „Skihütte“ bezeichnet, machte seine Arbeit als LiftVerantwortlicher leichter. Solange es ihm noch möglich war, schnallte Thade ganz selbstverständlich seine Ski an. Zu Thades „Wintertätigkeiten“ zählte natürlich auch das Theaterspielen in der Weihnachtszeit. Jahrelang war es für ihn selbstverständlich, in den verschiedensten Rollen mitzuwirken. Mit Leib und Seele war Thade natürlich auch Handballspieler. Eine seiner großen Stärken war seine Flexibilität. Er spielte gerne im Tor, wie auch im Großfeld. Eng wurde es bei ihm, wenn Erntearbeiten auf dem Feld zu erledigen waren. Er musste sich die Zeit fürs Handball spielen regelrecht wegstehlen. Nie hat er die Mannschaft auch nur einmal im Stich gelassen. Thades Traktor, der „Eicher“, war viele Stunden im Dienste des TV Bargau unterwegs. Beim Lift-Auf- und Abbau waren er und sein Traktor im Einsatz. Genauso, wenn der Turnverein ein Zelt-Fest hatte, zog der „Eicher“ rund ums Zelt die Gräben gegen ein eventuell auftretendes Hochwasser. Obwohl Thade nicht mehr recht daran glauben wollte, durfte er noch eine ganze Handball-Hallenrunde in unserer vergrößerten umgebauten „FEIN-Halle“ miterleben! Hans Klein

Nachruf Alfred Zimmermann Alfred Zimmermann ist gestorben Am 6. April musste der TV Bargau einem seiner größten Sportler der Nachkriegszeit die letzte Ehre erweisen, nach über 70 Jahren Mitgliedschaft. Alfred gehörte der legendären Turn-Geräteriege um den unvergessenen Rupert Haag an. Als nach dem Krieg in den frühen 50iger Jahren das Vereinsleben wieder erwachte, fanden im Turngau „Rems“ dann auch regelmäßig Turnvergleichskämpfe statt. Die TV-Halle platzte jedes Mal aus allen Nähten, wenn beispielsweise die Geräteriege aus Böbingen mit ihrem Gottfried Schnatterer, Leo Andel mit Gruppenfoto vor dem Gasthaus Adler. Zweiter von links, Alfred Zimmermann 130


seinen Männern aus Waldstetten, der TSV Wasseralfingen, unter anderem mit den Gebrüdern Forell, antraten bzw. wenn die bärenstarke Riege aus Heubach um ihre Leitfiguren Jakob Grötzinger und Josef App an den verschiedenen Samstagabenden zu Gerätewettkämpfen gegenüber stand. Alfred war an allen Geräten ein fleißiger, zuverlässiger Punktesammler. Elegant, alleine schon wegen seiner Größe, waren seine Reck- und Bodenübungen, die ihm regelmäßig hohe Punktzahlen einbrachten. Auch von vielen Turnfesten kehrte er als Sieger heim. Im Handball war Alfred anfangs der 50-iger Jahre ebenfalls ein ganz wichtiger Teil der damaligen ersten Mannschaft. Eine seiner Spezialitäten waren unter anderem seine Rückhandwürfe; sie kamen überraschend und waren für den gegnerischen Torwart erst spät zu erkennen. Als ob‘s noch nicht genug wäre, „werkelte“ Alfred mit seiner Monika auch noch sei Baurasächle rom. In der „ruhigeren“ Jahreszeit stand er bei fast allen Veranstaltungen ganz selbstverständlich, viele Jahre an den jeweiligen Abendkassen. Die beiden Fotos wurden beim Gauturnfest 1954 in Heubach aufgenommen. Hans Klein

Es gibt Menschen, die wirst du nie vergessen, und du wirst das Gefühl haben, dass sie direkt neben dir sind, obwohl sie diese Welt schon lange verlassen haben … 131


Tierisch & cool… …Unter diesem Motto startete am ersten Augustmontag das traditionelle Feriencamp des TV Bargau - mit über fünfzig Kindern und Jugendlichen - aus der wildesten Region im wilden Süden. Auch in diesem Jahr hat sich das Orga-Team nicht lumpen lassen. Lieb gewonnene Programmpunkte wurden aus den letzten Jahren übernommen und durch interessante neue Exkursionen ergänzt. Dem Spaß sollte nichts im Wege stehen und Langeweile nicht mal ansatzweise aufkommen. Der Montag startete wie in jedem Jahr mit der Gruppenaufteilung und der Abnahme des Sportabzeichens. Bei saharaähnlichen Temperaturen im Bargauer Stadion war es gut, dass genügend Getränke zur Verfügung standen. Des Weiteren wurden aus Socken und Stoffresten lustige Tiere gebastelt, die später im Verlauf der Woche noch eine große Rolle spielen sollten. Zum Abend folgte dann ein weiteres Highlight am ersten Tag – die Ausgabe der in diesem Jahr in Blau gehaltenen und mit dem Logo „Tierisch & Cool“ verzierten Camp-Shirts für 2015. Am Dienstag startete die Camp-Gruppe bereits in den frühen Morgenstunden in die Wilhelma nach Stuttgart. Dort angekommen, mussten bei einer Safari manch kniffelige Fragen beantwortet werden. Es war aber genug Zeit, den Tierpflegern bei ihrem täglichen Handeln und den beliebten Fütterungen zuzusehen. Auch eine Reifenpanne bei den Bollerwagen konnte die Stimmung nicht trüben. Gemeinsam zogen die Buben und Mädels die mit Getränken und allerlei Backwerk bestückte „Karre“ zwar nicht aus dem Dreck, aber durch die glühende Mittagssonne. 132


Mittwochmorgen ging es zum Abkühlen in die Fluten der Aquarena nach Heidenheim. Unter den wachsamen Augen der eigens durch das OrgaTeam eingestellten Rettungsschwimmer das Bauchwatchtrio konnten die Kids so manche A…bombe vom Fünf-MeterTurm probieren. Das Bauchwatchtrio gab seinerseits so manchen Platscher zum Besten, die wiederum für viel Gelächter bei den Anwesenden sorgten. Am Nachmittag beförderte der Traktorenfahrdienst die „Geschwächten“ zum Kolpinghaus, wo bei Gegrilltem der Tag entspannt ausklang. Der obligatorische Donnerstag führte uns in diesem Jahr wieder nach Tripsdrill. Durch die kurzen Wartezeiten an den Fahrgeschäften, bei hochsommerlichen Temperaturen, konnten so gut wie alle Bahnen mehrmals ausprobiert werden. Spät abends überraschten die Camp-Teilnehmer die anwesenden Eltern mit selbst einstudierten, kurzweiligen und lustigen Theateraufführungen mit den gebastelten Stofftieren, bevor dann gemeinsam in der „Hocke“ genächtigt wurde. Der viele Applaus freute die Kinder sehr und so manches Elternteil erstaunte das bis dahin in ihren Kindern schlummernde Talent. Nach einer Schlafpause wurde dann am Freitagmorgen zusammen gefrühstückt. Die eingeteilten Aufsichtspersonen staunten nicht schlecht, wie wenig Schlaf und wie viel Energie in unseren Kindern steckt. Ein wenig übernächtigt ging es dann ins Stadion, wo an verschiedenen Stationen interessante Vorstellungen stattfanden. Ein Falkner führte mit seinen Vögeln eine Show vor, die Rettungshundestaffel, das THW und die Feuerwehr gaben manchen Einblick in ihr tägliches Handeln. Das Schönste an diesem Nachmittag war das Wasserbad der Feuerwehr, das zur rechten Zeit für Abkühlung sorgte. Der Nachmittag endete aufgrund der extremen Temperaturen etwas früher als in den vergangenen Jahren, aber dennoch nicht weniger lustig Alle ereignisreichen und zum Teil anstrengenden Tage wurden durch das gemein133


same Abendessen in der „Hocke“ gekrönt. Auf der Speisekarte standen unter anderem Salat, Spätzle, Schnitzel & Soße, Pommes & Hamburger und Rigatoni. Diese ausgewogene gesunde und internationale Kost haben manch ein Kind dazu veranlasst, die eine oder andere Portion Nachschlag zu holen. Das Fazit dieser Woche lässt sich kurz und knackig zusammenfassen: „Es war toll, toll, toll!“

Das Orga-Team bedankt sich an dieser Stelle ausdrücklich bei allen helfenden Händen! Ohne Euch, die Sponsoren und fleißigen Helfer im Hintergrund wäre der Erfolg des Camps nicht möglich gewesen! Die vielen erschöpften, aber glücklichen Kinder werden auch das TV-Camp 2015 so schnell nicht vergessen… Wir wünschen allen Ferienkindern und Eltern ein paar schöne, freie Tage und Wochen! Euer Orga-Team des TV-Camps 2015 Ingrid Struzyna

134


135


Schnee zur rechten Zeit in der Saison 2014/2015 Schnee nicht zu Weihnachten, sondern kurz danach – Skibetrieb am Birkhof vom 27.12.2014 bis 1.1.2015, Schulferien – viele Betriebe zu – und dann ein paar Schwünge ziehen am Birkhof – herrlich! Entsprechend gut besucht waren diese Tage am Birkhof und es gab, nach einigen Jahren ohne, mal wieder Warteschlangen am Lift. In der zweiten Schneezeit vom 30. Januar bis 15. Februar war der Andrang leider nicht mehr so groß; aber Spaß hat es allen gemacht, die sich an den Birkhof-Lift getraut haben. Insgesamt also 21 Tage Skibetrieb – nach keinem einzigen Tag in der Saison zuvor eine tolle Sache! Diese Saison sieht noch sehr zurückhaltend aus – 15°C an Weihnachten – der Schnee wird schon noch kommen. Da werden die Piste und der Lift eben von den Schafen im Beschlag genommen… An dieser Stelle herzlichen Dank an Rita Rieg für die Bilder, die ich zuverlässig von ihr jedes Jahr erhalte! Auf eine schöne Skisaison sowohl am Birkhof als auch bei den verschiedenen Ausfahrten der Skikooperation SZ und TV! Herzlichen Dank allen Auf- und Abbauhelfern! Ski Heil Joachim Fischer

Abbau: 12.3.2016; Aufbau: 5. oder 12.11.2016

Hier der QR Code zur TV Bargau Homepage!! Scannen und direkte Verbindung zum TVB Bist du schon dabei? 136


...der Skihang am Birkhof im Zeichen der Jahreszeit!

137


Die Tennissaison 2015 wurde von den Tennisspielern sehnsüchtig erwartet. Traditionell, wie jedes Jahr im März, stand die Frühjahrsinstandsetzung der Plätze an. Nachdem die zerschlissene und vermooste Oberschicht abgetragen und entsorgt war, wurde das neue Ziegelmehl aufgetragen. Nach weiDie Beitragssätze teren Arbeitsgängen (abziehen, walzen und wäsfür die Tennisabteilung: sern) waren die Plätze im einem super Zustand. Jahresbeitrag: Da die Hecken der Außenanlage regelmäßig eine Einzelmitglied: 75.-Euro kräftigen Zurückschnitt erforderlich machen, war es wieder notwendig, die dornigen Zweige der Jugendlicher: 40.- Euro Schlehen zu kürzen und zu entsorgen. Danke an Schüler bis 16 Jahre: 25.- Euro die Helfer, die sich trotz der Dornen regelmäßig an den Arbeiten beteiligen! Partner / Familienbeitrag: 125.- Euro Zum Start in die Freiluftsaison, konnte dann jeder tennisbegeisterte Spieler auf den bestens hergerichteten Plätzen spielen und diesen Zustand der Anlage bis Ende Oktober nützen. Einen herzlichen Dank an alle, speziell an Marianne Schwarz, die es schaffte, das Klubhaus mit Leben zu füllen, dem Platzwart Freddy, mit Ossi Mendel und den freiwilligen Helfern! Das Training verlief, wie jedes Jahr zu den gewohnten Zeiten, reibungslos ab. Unsere

Hallo, liebe Tennisspieler, lieber Zuschauer, Lust auf ein paar Fotos machen von Euren T VB-TennisLieblingen? Immer drauf los! Mit dem Handy? Geht´s schlecht, aber mit einer kompakten , halbprofessionellen Digicam geht´s besser! Probiert´s mal aus!! 138


Herren 60 und die Damen teilten sich dienstags und donnerstags die Plätze, anschließend die Terrasse. Erfreulich ist, dass die ehemaligen Tennisspieler und Handball-Herren diesen Sport für sich wieder neu entdeckt haben und dabei bleiben. Dadurch ist die Auslastung der Plätze besser, aber noch lange nicht zufriedenstellend; wir haben noch genügend freie Plätze für neue Mitglieder. Ich wünsche mir, dass sich viele Neue für diesen Sport entscheiden werden. Verbandsspiele der Herren 60, Bezirksstaffel 1, WTB-Bezirk 4: Unsere Herren 60 waren mit einer Vierer-Mannschaft in der Bezirksstaffel am Start. Die Gruppenauslosung bescherte uns bekannte und unbekannte Mannschaften. Der Start gegen TC Sulzbach verlief optimal, mit der richtigen Einstellung gelang ein nicht zu erwartender Auftaktsieg. Nach den Einzeln hieß es 4:0. Damit war alles geregelt; nach zwei weiteren Doppelsiegen stand es 6:0. Mit dem Rückenwind des Sieges hatten wir die leistungsstärkte Mannschaft TA Unterrot zu Gast. Am Schluss war das Spielergebnis: ein Satz mehr, 3:3 Matches, 8:7 Sätze, 57:57 Spiele: der verdiente zweite Sieg. Im ersten Auswärtsspiel beim TC Straßdorf ging es auf Augenhöhe genauso spannend zu. Das Endergebnis lautete: 3:3 Matches, 7:7 Sätze, 52:53 Spiele (ein Spiel mehr war der Sieg). Beim Spiel gegen die TA Rot am See wurde der Siegeswille 139


Besuchen Sie uns in unserem gemütlichen Lokal und lassen Sie sich von uns verwöhnen!

abgerufen und ein nie gefährdeter Sieg mit 4:2 eingefahren. Drei Spiele - drei Siege; noch ein Sieg in den ausstehenden Spielen und der Aufstieg wäre sicher.

Die Hoffnung auf den nächsten Sieg im letzten Auswärtsspiel gegen TA Jagstheim erfüllte sich nicht, es sollte anders kommen. Der Gegner erwischte einen starken Tag. Endergebnis 5:1 Sieg für Jagstheim. Zum letzten Heimspiel kam der TC Fichtenau. Bei den Einzeln war mehr als das 2:2 möglich. In den Doppeln folgten ein Sieg und eine Niederlage. Gasthaus - Pizzeria Endergebnis: 3:3 Matches, Familie Bruni-Clementelli 6:6 Sätze, 49:54 Spiele (5 Strümpfelbachstraße 3 Spiele mehr verloren = die 73529 Schwäbisch Gmünd-Weiler zweite Niederlage). Telefon: 07171 / 8 28 33 Fax: 07171 / 87 92 52 Schade, so war es nur der vierte Platz. Mit einem Satz mehr hätten wir den zweiten Platz belegt, was gleichzeitig den Aufstieg bedeutet hätte.

...

s! r e d n a ip z n i r P aus

ADLER

Tabelle Rang Mannschaft Punkte 1. TA Unterrot Aufsteiger 5:1 2. TA Jagstheim Aufsteiger 4:2 3. TC Fichtenau 4:2 4. TA TV Bargau 4:2 5. TC GW Strassdorf 3:3 6. TA TV Rot am See 1:5 7. TC Sulzbach 0:6 Hervorzuheben ist Eugen Krätzer, der eine makellose Bilanz hatte: 10 Spiele = 10 Siege. Unter der Leitung von Spielführer Hugo Heilig und Eugen Krätzer wurden 140


...es geht immer weiter! Wir, der TV Bargau! Ein aktiver Verein. folgende Spieler eingesetzt: Fredy Braitmaier, Eugen Barth, Eugen Krätzer, Franz Klein, Kuno Fliegel und Hugo Heilig. Es zeigte sich, dass es mit zunehmendem Alter immer schwerer wird, eine ganze Verbandsrunde ohne Verletzungen zu überstehen. Herzlicher Dank an Franz Klein, der uns als Spieler verstärkt hat und den Weg vom Remstal in Kauf nahm. Leider wird er 2016 für seinen Heimatverein antreten. Es bleibt die Hoffnung, dass für die Verbandsrunde 2016 genügend gesunde Spieler bereit stehen. Einen Dank auch an die Spieler, die nicht eingesetzt wurden, aber immer mit Begeisterung dabei waren! Die Mannschaft bedankt sich bei den Frauen recht herzlich für die Bewirtung bei den Verbandsspielen. 2016 ist eine Vierer-Mannschaft bei den Herren 65 gemeldet. Viel Erfolg und Gesundheit für alle! Allen Interessierten am Tennissport wird die Möglichkeit geboten, daran teilzunehmen. Haben Sie Interesse? Dann melden Sie sich unter der Tel.-Nummer: 07173 / 929184 bei unserem Sportwart Josef Röhrle! Allen Tennisspielern und ihren Freunden wünsche ich auch für die Saison 2016 wieder viel Spaß und Freude am Spiel und im Verein! Euer Sportwart Für TV-Mitglieder besteht die Möglichkeit, das Tennisheim für Veranstaltungen zu mieten. Infos können Sie von Josef Röhrle erhalten. Tel. 07173 / 929184. Josef Röhrle

Allen Anzeigen-Inserenten der »TURNERPOST« herzlichen Dank für Ihre Unterstützung! Die Vereinsführung wünscht Ihnen ein privat und geschäftlich erfolgreiches Jahr 2016. Liebe Leser, bitte berücksichtigen Sie bei Ihren nächsten Einkäufen die Anzeigen-Kunden in dieser »TURNERPOST« Wichtig!!! Erwähnen Sie bei den Inserenten, dass Sie ein aktives Mitglied im Turnverein Bargau sind! 141

...werden Sie Mitglied bei uns! Tun Sie etwas für Ihre Gesundheit! Wir sind ein aktiver Verein! Der TV Bargau!


THEATER 2015 Der Start in die diesj채hrige Probenphase war etwas holprig. Auf der Suche nach Akteuren f체r unsere Theaterauff체hrungen mussten wir leider einige Absagen verkraften, weil fast alle unserer Akteure in anderen Gruppen oder Vereins채mtern aktiv sind und diese Mehrfachbelastung vor Weihnachten nicht einfach ist. Zudem ist in

142


diesem Jahr der Fasching nur vier Wochen nach Weihnachten, die Voraussetzungen waren also schon mal besser… Unsere Jugendlichen traten zum ersten Mal als reine Mädchengruppe auf (Jungs, wo seid ihr??? Traut euch!!). Unter der Regie von Michaela Baars spielten sie den Sketch „Urlaubsstimmung“. Auch ohne männliche Beteiligung zeigten Lara Mayer, Emely Baars und Anna Stegmaier, wie man sich zu Hause Urlaubsgefühle verschaffen kann, ohne tatsächlich zu verreisen. Die Erwachsenen spielten den Dreiakter „Graf Poldis letzter Coup“. Graf Poldi (Roman Hübl) hat sich in der kleinen Pension Wimmer eingenistet. Gabi (Alexandra Munser) und ihre Freundin Lore (Theresa Fehlinger) verfallen seinem Charme. Das ist auch kein Wunder, denn ihre Männer Walter (Thomas Oswald) und Oskar (Jürgen Mayer) sind nicht gerade das, was man als aufmerksame, liebevolle Ehemänner bezeichnen würde. Walter traut seiner Frau nicht; also beschließt er, sich als Frau verkleidet in seiner eigenen Pension einzumieten. Sein Freund Oskar muss auch in einen angeblichen Dschungelurlaub, um die Tarnung perfekt zu machen. 143


Ausgerechnet der anscheinend vergessliche und schusselige Opa (Markus Seibold) behält den Überblick. Der Sohn der Familie Wimmer (Nico Schmid) hat ganz andere Sorgen. Er ist unsterblich in Mausi (Jasmin Heiss) verliebt. Er gewährt ihr Unterschlupf in der Pension und so nimmt das Unheil seinen Lauf, als alle Personen aufeinander treffen und jede Lügengeschichte von einer noch dreisteren Lüge übertrumpft wird. Regie führte Matthias Stegmaier, als Souffleur agierte Uwe Rohrmus. Für die Maske, die in 144


diesem Jahr alle Hände voll zu tun hatte, waren Erika Scheid, Anja Schauer, Sara Scheid und Mariana Zimmermann zuständig, für die Technik Dieter Baars. Die grandiose Stimmung und die Lachsalven bei allen Aufführungen entschädigten wieder einmal für die anstrengende Probenzeit. Am 7. Mai gastiert das „Eisätzle“ in Braighausen, ansonsten freuen wir uns auf ein Wiedersehen im Dezember 2016. Alexandra Munser

Immobilien des TVB 2015/2016 Wie steht’s um unsere Immobilien? Im Jahr 2015 fanden in der TV-Halle zwei Entrümpelungs-/Sanierungs-/AufhübschAktionen statt. Die erste im Frühjahr war ein voller Erfolg. Annähernd dreißig fleißige Helfer folgten dem Aufruf vom Bauvorstand und packten mit an, um die TVHalle von altem Zeug jeglicher Art zu befreien. Auch wurde kräftig der Farbpinsel geschwungen, um beispielsweise den Treppenaufgang neu zu streichen. Die zweite Aktion im Herbst verlief dann aber umso enttäuschender, da sich trotz gleichem Aufruf nur eine Handvoll Helfer einfand, um den zweiten Abschnitt der Sanierungen durchzuführen. Dennoch haben die wenigen anwesenden Helfer eine tolle Arbeit gemacht. Vielen Dank hierfür! 145


...was sein muss, muss sein! Wir, der TV Bargau! Ein aktiver Verein. Für 2016 müssen wir nochmals mindestens einen Sanierungstag durchführen, um unser Vereinsheim einigermaßen in Schuss zu halten. Wahrscheinlich wird die Aktion wieder im Frühjahr stattfinden. Die Einladung an alle Helfer erfolgt dann noch rechtzeitig. Im Küchenbereich wurde kurzfristig eine Neuinvestition nötig, da unser alter Herd den Geist aufgab (siehe Extraartikel). Hier konnte durch Glück und hartnäckiges Nachfragen ein Schnäppchen erstanden werden. Normalerweise kostet solch ein Profi-Herd ungefähr 8500 EUR. Wir konnten ein Messe-/Vorführgerät erstehen und dadurch etwa 5000 EUR einsparen. Wenn dieses Gerät auch so lange durchhält wie das alte, dann muss unsere Generation diesen Herd nicht mehr ausbauen. Unsere Heizungsanlage wurde 2015 optimiert und auf technisch neuesten Stand gebracht. So wurden beispielsweise die alten, sehr energiefressenden Umwälzpumpen (wir benötigen fünf Stück) durch neue, sehr energiesparende ersetzt. Auch wurde die komplette Steuer-und Schalteinheit erneuert. Hier leistet der TV Bargau aktiven Umweltschutz, auch wir versuchen der Energiewende Rechnung zu tragen und wollen aktiv unsere immensen Energiekosten reduzieren. Dass im Jahre 2015 die TV-Halle trotzdem das eine oder andere Mal kalt geblieben ist, ist sehr ärgerlich und wir möchten uns dafür auch entschuldigen. Aber wir haben es hier mit einer sehr komplizierten, mittlerweile sehr alten störungsanfälligen Kombination aus Lüftungs- und Heizanlage zu tun, die selbst erfahre Monteure zur Verzweiflung bringt. Wir tun hier alles Mögliche, um die Anlage, so gut es geht, am Laufen zu halten. Über den Winter verging kaum ein Tag, an dem nicht Carolin Baur oder der Berichtschreiber vorbeischaute, um die Anlage zum Laufen zu bringen. Hier muss ich alle Mitglieder schon einmal vorwarnen. Diese Lüftungsanlage für die Halle muss in den nächsten drei bis vier Jahren zwingend ausgetauscht werden, was 146


ein Investitionsvolumen von ca. 50.000 EUR bis 80.000 EUR, je nach Ausbauqualität, zur Folge haben wird. Deshalb müssen wir hierfür heute schon Rücklagen bilden. Auch werden hier wieder nicht unerhebliche Eigenleistungen vonnöten sein. Der Giebel Richtung Süden wurde durch die Fa. Walter Riek baulich abgefangen. Der befürchtete Großschaden erwies sich glücklicherweise als nicht ganz so fatal. Hier muss nun noch im nächsten Jahr ein neuer Putz angebracht und die ganze Gebäudefassade gestrichen werden, dann haben wir im Außenbereich wieder ein vorzeigbares Schmuckstück. Anlass zur Kritik geben auch immer wieder unsere WC-Anlagen. Auch hier arbeiten wir an Lösungen, aber wir können nur einen Schritt nach dem anderen machen. Eine weitere Hiobsbotschaft erreichte uns im Spätherbst. Zwei kaputte Ventile an Wasserleitungen sorgten für Wasserschäden im Heizraum und im Theater-Räumle. Diese waren zum Glück überschaubar, aber in diesem Zusammenhang mussten wir feststellen, dass die komplette Wasserleitungsverrohrung total korrodiert ist. Hier müssen wir das komplette Rohrsystem austauschen. Dies wird nächstes Jahr eine große, auch finanzielle Herausforderung. Kurz vor Weihnachten hatten wir dann zu allem Überfluss auch noch im „Saloon“ eine nicht alltägliche Aktion zu überstehen. Hier musste auch sehr kurzfristig reagiert und gehandelt werden und neue Regale und Möbel beschafft werden. Hier auch allen Beteiligten ein großes Dankeschön für den schnellen Einsatz, der manchem tierisch nahe ging! Hoffentlich kommt solch ein Unglück nicht wieder vor. Diese kurze, jedoch bei weitem nicht komplette Auflistung von nur einigen Vorfällen zeigt, dass unsere Immobilien zwar ein großer Vorteil für uns sind, gleichzeitig aber eine immer größer werdende Herausforderung für uns alle werden. Diese in einem baulich guten und optisch attraktiven Zustand zu erhalten, erfordert einen immensen Aufwand. Auch ist die zentrale Lage unserer TV-Halle Segen und Fluch gleichzeitig. Gut erreichbar und im Ortsmittelpunkt, aber Parkplatzsituation, Erweiterungsmöglichkeiten, Lärmsituation mit Nachbarn bei Veranstaltungen und Vorschriften im Baurecht, vor allem beim Brandschutz, sind Dinge, die uns klar immer mehr einschränken werden. 147


Hier darf und muss auch einmal in andere Richtungen gedacht werden. Kann und will sich der Verein überhaupt noch solche Gebäude leisten? Warum sollten wir die TV-Halle nicht verkaufen und unser Vereinsheim neu beispielsweise in der Nähe der FEINHalle oder bei unserem Tennisheim bauen? Vision? Brauchen wir in zehn Jahren überhaupt noch ein Vereinsheim? Ich bin mir sehr bewusst, dass ich hier in ein Wespennest steche und hier vor allem die Generation derer, die unser Vereinsheim sehr mühevoll und mit großer Energie aufgebaut hat, wahrscheinlich ins Herz treffe; aber wir sollten auch immer den Blick nach vorne richten. Warum sollen wir uns nicht mit Visionen beschäftigen? Hiermit fordere ich unsere Mitglieder zur regen Diskussion auf, macht Euch Gedanken über EUREN Verein. Ich jedenfalls werde mich gerne jeder Debatte stellen und freue mich auf alle Anregungen und Verbesserungsvorschläge ebenso wie auf konstruktive Kritik. Matthias Stegmaier (auch für Immobilien zuständig)

Gerade mal 44 Jahre jung und schon gehöre ich zum Alteisen!! Obwohl ich noch bestens in Form war, hat mich mein Besitzer nun aufs Alteisen gegeben und gegen einen Neuen, viel Jüngeren eingetauscht, nur weil der ein Profi ist, bessere Formen und eine Hülle aus Edelstahl hat! Dabei war ich doch noch gut in Schuss; gut, ich gebe zu: Um richtig heiß zu werden, verging bei mir auch schon mal eine Stunde und von meinen vier Top-Zonen ging nur noch eine. Ein wenig zickig war ich am Ende schon, aber was soll‘s, das ist doch nicht so wichtig, oder? Dabei kann ich viele Storys aus meiner wilden heißen Phase erzählen. Ich hatte nämlich heiße Affären mit ganz bekannten Persönlichkeiten. Auf mir wirbelten berühmte 148


Köche wir Martha Knöpfle, Flocki und sein Team um Rudolf Rossmann, Wolfgang Stütz, Klaus Reiter und Walter Kacinski. Andrea Kacinski und ihr Team mit Lise, Marianne und Petra. Ganz heiß war‘s mit Elfriede App und Trude Dammenmiller und bei Else Seibold; hier habe ich meistens nichts anbrennen lassen. Elke Haas mit Familie war auch immer Feuer und Flamme von mir. Und nicht zu

vergessen unsere TV-Legende Zense Hügler. Selbst unser aktueller Vorstand Stefan Krieg hat auf mir heiße Stunden mit seinen Hasen erlebt. Sollte ich jemanden vergessen haben, so liegt dies ausschließlich daran, dass der Klaus Disam mir nun endgültig den Saft abgedreht hat. Tja, und nun soll es das für mich gewesen sein, nun bin ich weg, es war ‘ne schöne Zeit bei Euch, aber man sieht sich ja immer zweimal im Leben. Vielleicht werde ich als Bratpfanne wieder recycelt und ich darf in der Hocke auch auf dem schicken neuen Teil mal meinen Pfannenboden erwärmen. Viele Grüße EUER ALTER HOCKE-HERD! ;-(( Matthias Stegmaier

149


Ehrungsnachmittag

Ehrungsnachmittag 2015

Um den TV Bargau verdient. Den „harten Kern“ der über 1100 Mitglieder des TV Bargau konnten der 1. Vorsitzende des TV Bargau, Stefan Krieg, und sein Stellvertreter Matthias Stegmaier zum alljährlichen Ehrungsnachmittag in der TV-Halle begrüßen. Jubilare und herausragende Mitarbeiter wurden ausgezeichnet. Für insgesamt 500 Jahre Vereinstreue wurden acht Personen geehrt. Die silberne Vereinsehrennadel für 25-jährige Mitgliedschaft erhielten

Pius Bundschu, Sabrina Frey, Christine Kappl und Eugen Klein. Die gleiche Auszeichnung in Gold gab es für Ottmar Haas, Gertrud Klein, Hannelore Oberst und Karl Petzke, die seit 1965 dem Verein angehören. Der Deutsche Leichtathletikverband verlieh dem ehemaligen Hochspringer Eugen Oberst die Ehrennadel in Gold. Der zehnfache 150


württembergische Seniorenmeister in dieser Sportart trainierte 33 Jahre lang den Bargauer Leichtathletik-Nachwuchs und ist auch jetzt noch immer zur Stelle, wenn ihn sein Trainersohn zur Unterstützung braucht. Mit der silbernen Verdienstplakette des TV Bargau wurden vier verdiente langjährige Mitglieder geehrt: Alexandra Munsers Vereinskarriere begann in der Rhythmischen Sportgymnastik, in der sie auch als Übungsleiterin tätig war. Von 1993 bis 2000 war sie stellvertretende Vorsitzende des TVB. Seit vielen Jahren organisiert sie als Kulturwartin die Hocketse, Faschingsfeiern, Theater-Aufführungen, Nikolausfeier, Hockebesen, Feriencamp und andere Veranstaltungen. Ihre große Leidenschaft ist das Theater spielen. Seit 1983 steht sie auf den Brettern, die für viele die Welt bedeuten. Dabei verkörpert sie überzeugend von der jugendlichen Liebhaberin bis zur schwerhörigen Oma alle möglichen Rollen. Als Handballspielerin war Barbara Stegmann äußerst erfolgreich. Dreimal in Folge stieg sie mit dem TV Bargau bis in die Württemberg-Liga auf. Nicht nur auf dem Spielfeld war sie die Taktgeberin; sie sorgte sich auch außerhalb um Stimmung und Zusammenhalt im Team. Später war sie als Trainerin und Schiedsrichterin überaus aktiv. Als Beisitzerin wirkt sie seit Jahren im Hauptausschuss des Gesamtvereins, für den sie auch als Hocke-Wirtin und Bedienung bei vielen Festen unentbehrlich ist. Vom Gerätturnen kommt Ingrid Struzyna. 1989 stieg sie als Übungsleiterin ein und leitet seit nunmehr 26 Jahren das Mädchenturnen im Verein. Mittlerweile gibt sie auch bei den „Dienstagsfrauen“ den Ton an. Von 1992 bis 2001 übte sie das Amt der Geschäftsführenden Vorsitzenden des Turnvereins 151


...dabei sein ist alles! Wir, der TV Bargau! Ein aktiver Verein.

Umrahmt von den beiden Vorsitzenden des TV Bargau, Matthias Stegmaier und Stefan Krieg, freuen sich die neuen Träger der silbernen TVB-Verdienstplakette (v. l.) Barbara Stegmann, Markus Swoboda, Alexandra Munser und Ingrid Struzyna über ihre Auszeichnung. (Foto: Anna Stegmaier)

aus. Gemeinsam mit ihrem Mann ist sie für die Mitgliederverwaltung zuständig. Sie teilt die Dienste in der „Hocke“ ein, rechnet mit ihnen ab und ist dort für sämtliche Veranstaltungen zuständig. Über sie läuft auch die Verteilung der Vereinszeitschrift „Turnerpost“. Nach der Laufbahn als jugendlicher und aktiver Handballer wurde Markus Swoboda zum geschätzten Trainer im Jugendbereich. Zuletzt trainierte er die männliche C-Jugend und wird in der nächsten Saison die B-Jugend übernehmen. Als Theaterspieler überzeugte er ebenso wie mit seinem handwerklichen Geschick beim Umbau der „Hocke“ und der Scheuelberg- zur FEIN-Halle. Als treuer Hocke-Wirt übt er seit vielen Jahren den Schankdienst aus und hat sich als Verfechter eines „fairen“ Bierpreises schon einen Namen gemacht. Hans Bendl

Hier der QR Code zur TV Bargau Homepage!! Scannen und direkte Verbindung zum TVB Bist du schon dabei? 152


Sommerliche Bargauer 37. Hocketse 2015 37. Bargauer Hocketse bei Rekordhitze Es war heiß, im wahrsten Sinne des Wortes. Bei hochsommerlichen Temperaturen durften wir am 8. und 9. August 2015 unsere Bargauer Hocketse feiern. Nachdem viele unserer Gäste zu Beginn am Samstag eher den heimischen Pool oder das

Freibad bevorzugten, waren die Plätze rund um die TV-Halle und am Lammplatz am Abend und bis spät in die Nacht dafür vollständig belegt. Die Hajec Bloas war in bester Laune und übertrug die erstklassige Sommerstimmung auf die zahlreichen Gäste. Ein herrlicher Abend, der nicht besser hätte verlaufen kön153


nen. Nette Gespräche an den voll belegten BiertischGarnituren, leckere Drinks und sommerliche Weine am Bar-Wagen, dazu erstklassige musikalische Unterhaltung am Lammplatz. Für jeden Besucher war an diesem Sommerabend etwas dabei, so dass wir verständlicherweise nach Mitternacht, bei immer noch knapp 30 Grad Außentemperatur, den Ausschank nur schweren Herzens beenden mussten. Doch auch in der Hocke, die im Anschluss an die Außenbewirtung ihre Pforten öffnete, blieb die Stimmung unter den Bargauer Nachtschwärmern bestens. Am Sonntag folgte nach einem schönen Frühschoppen der immer wieder leckere Mittagstisch in der Hocke. Sauerbraten und Schnitzel waren ebenso hoch gefragt wie auch unsere Grill-Leckereien in der Wiesenstraße. Leider beendete ein Gewitter am frühen Abend die Hocketse vorzeitig, was jedoch einem insgesamt zufriedenen Fazit über den Verlauf der 37. Auflage unserer Bargauer Hocketse nichts mehr antun konnte. Wir freuen uns bereits wieder auf die 38. Auflage, dieses Jahr am 13. und 14. August 2016. Stefan Krieg

Hockewirte-Ausflug 2015

154


155


Teil 2 des Rückblicks auf die Bargauer Handball-Historie: Infolge Platzmangels sahen sich unsere Turnerpost-Redakteure in der Ausgabe 2015 gezwungen, meinen nostalgischen Bericht über mittlerweile 88 Jahre „Handball in Bargau“ zu halbieren und die zweite Hälfte auf 2016 zu verschieben. Dies gibt mir Gelegenheit, einen kleinen Fehler zu korrigieren, der sich in Bericht 1 eingeschlichen hat: Der Sportplatz „Brunnenwiese“ verlief nicht auf dem heutigen Gebiet von Kindergarten und FEIN-Halle, sondern dort, wo jetzt das neue Kindergartengebäude und die Scheuelbergschule stehen! Aber jetzt geht´s weiter......ab hier die Nostalgie-Text-Fortsetzung von 2015. Etwas bescheidener gab man sich in unseren Regionen. Keine knallvollen Hallen wie auf dem Killesberg, der Dortmunder Westfalen-Halle, dem Berliner Sportpalast, nein, der alte Stadtgarten in Gmünd und die Künkelinshalle in Schorndorf waren weit und breit die einzigen, in denen recht und schlecht Hallenhandball „probiert“ wurde. Das damalige „Dienstmädchen“ der ehemaligen TG Gmünd, „dr Schulers Karl“, pinselte am Spieltag ab 6 Uhr früh den Wurfkreis (6-m- und 9-m-Kreis), weil die Spieltage bereits kurz nach 7 Uhr begannen. Nach Spieltagsende musste dr Karl die Farbe wieder entfernen… Das war der Anfang des Hallenhandballs in unserer Region. Die Blütezeit im Feldhandball war jedoch noch lange nicht vorbei. Als nächstes mussten ein Abteilungsleiter und ein Trainer gefunden werden. Bei der immer größer werdenden Handballabteilung, hauptsächlich im Jugendbereich, war das logisch. Bloß eine Konstanz über mehrere Jahre war leider nicht vorhanden. So wechselten sich über kürzere oder auch längere Zeiträume Namen wie Frank Willi‚ Stegmaier Manfred‚ Disam Hubert‚ Rieg Albert, Wamsler Ewald‚ Disam Willi‚ ab. Das änderte sich, als Hans Frey das Amt des Abteilungsleiters viele Jahre übernahm. Es dauerte nicht lange, da konnte er auch einen Trainer für die 1. Mannschaft gewinnen. Der Treffelhausener Werner Schleicher trainierte uns mehrere Jahre, speziell auf Großfeld. Ach so, ja, auf Sportplatzsuche waren wir auch mal wieder. Der Stripsig, gut und recht‚ aber zu weit vorn Dorf entfernt. Richtung Lauchhof hatte die Fischers Rosa ein „Wiesle“. Nach „überzeugenden Gesprächen“ mit der Rosa, richteten wir auch das „Wiesle“ zu einem Sportplatz her. Es war der sechste!!! 156


Mittlerweile hatten die landesoffenen Jugendturniere landauf, landab ihre Geburtsstunde, so auch in Bargau. Es war für unseren Ort etwas Neues; Jugendmannschaften jeden Alters, aus allen Himmelsrichtungen gaben sich ein Stelldichein. Das Zuschauerinteresse war riesig. Viele Vereine waren gerne zu Gast und kamen über mehrere Jahre zu uns. Ganz selbstverständlich auch der Nachwuchs vom mehrmaligen Europapokalsieger Frisch Auf Göppingen mit vielen Mannschaften. Auch wir Bargauer waren mit allen Jugendmannschaften vertreten und stellten auch nicht selten den Turniersieger. Es waren Herkulesaufgaben für die Verantwortlichen und Jugendtrainer in der Zeit zu bewältigen. Das Tagesgeschäft musste auch erledigt werden. So musste für die aktiven Mannschaften ein Ersatz für Werner Schleicher gefunden werden. Durch seine guten Verbindungen im Filstal vermittelte er den Donzdorfer Wolfgang Schmid. Er entpuppte sich als wahrer Glücksgriff im Großfeld wie auch in der Halle. Als aktiver Spieler konnte Wolfgang auf höchster württembergischer Ebene sehr erfolgreich spielen und etliche Meisterschaften mit der dortigen TG feiern. 1973 trat Wolfgang seine Tätigkeit in Bargau an.

Man höre und staune, bereits ein Jahr später, 1974 führte er die 1. Mannschaft zur Meisterschaft auf dem Großfeld (siehe Bild oben). Parallel dazu arbeitete er akribisch 157


...Nostalgie...Nostalgie...Nostalgie! in der Halle mit den aktiven Mannschaften, denn der Hallenhandball wurde immer populärer. Seine temperamentvolle Art war überzeugend. Es dauerte auch da nicht lange und der Meisterwimpel hing in Bargau. Klammheimlich wurde nebenbei der Frauenhandball geboren. 1970 war das. Ein paar wenige Namen: Elisabeth Bolsinger, Verena Bolsinger, Monika Rieg, Elke Tiede, Erika Rieg, Renate Burkhardt, Regina Schwarz, Elisabeth Barth. Mit Emil Barthle war der ideale Trainer gefunden. Zwischendurch musste der sechste Sportplatz in der Lauchhofstraße ebenfalls nach ein paar Jahren Bauplätzen weichen. So begab man sich erneut auf die Suche nach Sportplatz Nummer 7. Nicht weit vom ersten Sportplatz, der Brunnenwiese, nahmen wir dieses Gelände, trotz großer Skepsis wegen der dortigen feuchten Bodenverhältnissen, mit Hilfe der Amerikaner vom Hardt in Angriff. Das war 1971! Großkampfstimmung herrschte immer, wenn diverse Lokalderbys gegen Alfdorf, Bettringen und Weiler (mit ihrem legendären „Jimmy“ im Tor) anstanden. Einige hundert Zuschauer wollten diese heißumkämpften Spiele jedes Mal mitverfolgen. Sie kamen auf ihre Kosten. Dieser Platz, parallel zur FEIN-Halle‚ wird bis heute von einem auswärtigen Fußballclub benützt. Doch die begeisternden Jahre mit Wolfgang Schmid neigten sich dem Ende zu. Das war 1976. Gott sei Dank bot sich mit Hans-Peter Krieg wenigstens für ein Jahr eine Übergangslösung an. Dann konnte ein ganz dicker Fisch als Trainer für die 1. Mannschaft an Land gezogen werden. Mit keinem geringeren als Armin Eisele, einem zehnmaligen Ex-Nationalspieler in Frisch-Auf-Diensten, konnte die erfolgreiche Ära seines Vorgängers noch erheblich gesteigert werden. Aufmerksam verfolgten beide Zeitungen Armins Weg mit der jungen Bargauer Mannschaft. So schrieb die RZ 1978, dass die „1.“ in diesen Jahren eine ganze Reihe von Meisterschaften auf dem Feld und in der Halle holten. Dass sie in seiner Ära einen Durchmarsch von der Kreisklasse 1 über die Bezirksliga bis zur Landesliga hinlegten. Unvergessen sind noch die beiden Aufstiegsspiele gegen den VfL Nagold. Mit zwei voll besetzten Bussen und vielen Privatautos fuhr man in den Schwarzwald. 14:25 lautete das enttäuschende Ergebnis gegen Bargau. Acht Tage später wurde zwar 18:14 gewonnen, am Ende fehlten fünf Tore zum Aufstieg. Fast vergessen: das 10. landesoffene Jugendturnier mit über 70 Mannschaften, Rekord in Bargau! Auf vier Kleinspielfeldern auf dem Sportplatz vor der Halle. Von morgens bis abends waren alle Spielfelder von vielen Zuschauern umsäumt. Mehrere Vereine schliefen in mitgebrachten Zelten. 158


30.3.1979 Schock für den internationalen Handball: Jo Deckarm vom VfL Gummersbach verunglückt beim Europapokal in Ungarn lebensgefährlich. Bis heute ist er schwer behindert. Die Handballabteilung kämpft gegen miserable Trainingsbedingungen. Trotz dieser Widrigkeiten lassen sich weder die Mannschaften noch ihre Trainer entmutigen. 1981: Über 500 Zuschauer wollen sich den „Kracher“ der 1. Mannschaft gegen die damalige TG Gmünd nicht entgehen lassen. Manfred Feifel, damals noch im Trikot der TG, hielt zwar drei Siebenmeter; trotzdem siegte der TVB mit 18:13 Toren. Im selben Jahr: die männliche E-Jugend feiert ihren Kreismeister-Titel. Die 1. Mannschaft verstärkt sich mit Dieter Garber. Schiedsrichter GEORG DIEZI steht kurz vor seinem Einstieg in die Bundesliga! Die männliche B-Jugend spielt Oberliga! 1982: Ein gutes Dutzend kleiner Mädchen schnuppert auch so langsam aber sicher Handballluft. Zwei Wermutstropfen gleichzeitig muss die Handballabteilung hinnehmen. Nach elf Jahren überaus erfolgreicher Arbeit als „Chef“ der Abteilung ist der Akku von Hans Frey leer. Otto Zimmermann übernimmt für ein Jahr. Nicht gefasst war man auf die Kündigung von Armin Eisele. Armin hatte aber vorgesorgt, indem er seinen Nachbarn in Winzingen, wo beide fast Haustür an Haustür wohnen, als seinen Nachfolger vorschlug. Sein Name, Frank Wohlrabe, ein Oberligaspieler bei der TG Donzdorf. Armin hatte ihm eine kompakte Mannschaft bis auf einen Abgang (nach Gmünd) übergeben. Abteilungsleiter wurde nach reiflicher Überlegung EUGEN KRÄTZER, eine sehr gute Wahl. Dass daraus zwölf Jahre werden sollten, hatte er wohl selbst nicht geglaubt. Ein bedeutender Abschnitt in der Handballabteilung!................. Leider müssen wir den Bericht von Hans Klein nochmals teilen und machen in der Ausgabe 2017 damit weiter......! Die Redaktion der Turnerpost - 2016

159


29.01.

Sportlerball in der TV-Halle

06.02.

Faschingsball in der TV-Halle

09.02.

Kehraus in der Hocke

18.03.

Generalversammlung in der TV-Halle

03.04.

Ehrungsnachmittag in der TV-Halle

04.06.

Bargauer Fladenlauf und Fladenfest beim

TV-Tennisgel채nde (Ausweichtermin am 11.06.)

01.08. - 05.08. Feriencamp TV Bargau

(TV-Halle und S-Stadion)

13.08. - 14.08. Bargauer Hocketse

um die TV-Halle & Lammplatz

30.09. - 01.10. Weinbesen in der Hocke 12.11.

Familienabend in der TV-Halle

13.11.

Schlachtfest in der TV-Halle

26.11.

Rocknacht in der TV-Halle

03.12.

Nikolausfeier (gemeinsam mit FCB)

in der FEIN-Halle

26.12. - 30.12. Theaterauff체hrungen in der TV-Halle

... dabei sein ist alles! Wir, der TV Bargau! Ein aktiver Verein. Die Turnerpost-Redaktion w체nscht allen unseren Mitgliedern viel Erfolg im Jahr 2016 und allen unseren aktiven Sportlern eine verletzungsfreie Saison!

160


Meisterleistung im Doppelpack

Möbel und Türen in Schwäbisch Gmünd und Aalen

www.budweiser-moebel.de

www.tuerenstudio-welz.de

Budweiser Möbelwerkstatt & Türenstudio Welz Güglingstraße 54, 73529 Schwäbisch Gmünd (ehem. Schreinerei Klumpp) Tel: 07171/9 86 60-0 (Schreinerei) Fax: 07171/9 86 60-20 info@budweiser-moebel.de

Tel: 07171/9 86 70-0 (Türenstudio) Fax: 07171/9 86 70-20 info@tuerenstudio-welz.de


Turnerpost2016  

Turnerpost 2016, TV Bargau, Verein

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you