Page 1

Schritt fĂźr Schritt

3

RS

BIBELKU

Bibelkurs mit 12 Lektionen

Wie alles begann ... Auf Entdeckungsreise durch das erste Buch Mose

Paul Flint

Jesus liebt Kinder.


3

RS

BIBELKU

Bibelkurs mit 12 Lektionen (Der PrĂźfungsteil ist ab Seite 26 eingeheftet.)

Wie alles begann ... Auf Entdeckungsreise durch das erste Buch Mose

Paul Flint

Jesus liebt Kinder.


Hallo … Im 1. Buch Mose lesen wir vom Anfang unserer Geschichte, von Gottes Schöpfung der Welt, vom Sündenfall des Menschen, vom Versprechen eines Retters und von der Ausbreitung der Menschheit in die ganze Welt. Du wirst Abraham kennenlernen und ihn und seine Familie auf ihrer Reise nach Kanaan begleiten. Außerdem wirst du von ihrem Umzug nach Ägypten lesen. Wenn du das 1. Buch Mose kennst, kannst du den Rest der Bibel einfacher begreifen und Gottes Plan zur Errettung vor der Strafe für unsere Sünde besser verstehen. In den einzelnen Lektionen behandeln wir: 1. Die Schöpfung 2. Gott schuf den Menschen 3. Sünde kommt in die Welt 4. Kain und Abel 5. Die Flut 6. Der Turmbau zu Babel 7. Abraham 8. Isaak 9. Jakob und Esau 10. Jakob bekommt einen neuen Namen: ‚Israel' 11. Josefs Leiden 12. Josefs Verherrlichung Bevor es nun richtig losgeht, lies dir die wichtigen Informationen auf den Seiten 5 und 6 durch. Dieser Bibelkurs besteht aus zwei Teilen: der Lektionen und der Prüfungsfragen. 3


4


Bestimmt fragst du dich: „Wie soll ich diesen Bibelkurs durcharbeiten?“ Hier ist die Gebrauchsanweisung: 1. Lies jede Lektion sorgfältig durch. a) Versuche dann, die Fragen zu beantworten. Du findest sie im Prüfungsteil, auf den Prüfungsbogen 112. Zur Beantwortung einiger Fragen brauchst du die Bibel. b) Wenn du eine Frage nicht beantworten kannst, lies die Lektion noch einmal durch oder den in deiner Bibel angegebenen Bibelvers. c) Bei den ersten fünf Fragen musst du die folgenden Aussagen lesen und die richtige Antwort (W – wahr oder F – falsch) einkreisen. Bei den Fragen 6-10 wird die Antwort rechts auf die dafür vorgesehene Linie geschrieben. 2. Suche die Bibelverse, die in den Lektionen angegeben sind, in deiner Bibel und lies sie sehr sorgfältig durch. 3. Wenn du antwortest, rate nicht. Überlege genau, was du hinschreibst. 4. Wenn am Ende einer Frage ein Bibelvers genannt ist, hilft dir dieser Vers bei der Beantwortung. 5. 1. Mose 1,1 heißt, dass du im 1. Buch Mose das Kapitel 1, Vers 1 nachschlagen sollst. 1. Timotheus 2,5a bedeutet: 1. Brief an Timotheus, Kapitel 2, Vers 5a. Der kleine Buchstabe – a – bedeutet, dass der erste Teil des Verses gemeint ist. 6. Am Schluss jeder Lektion ist ein besonderer Bibelvers angegeben. Lerne ihn auswendig. Es ist hilfreich, sich kleine Karten anzufertigen und auf jede Karte einen solchen Vers zu schreiben. Man kann dann diese Karten immer wieder zur Hand nehmen und die Verse zum Wiederholen durchlesen. 7. Versuche, eine Lektion pro Woche durchzuarbeiten. 5


Das Einsenden der Prüfungsfragen: 1. Nachdem du einen Prüfungsbogen fertig hast, schau ihn noch einmal genau durch! 2. Prüfe, ob du alle Fragen beantwortet hast! 3. Auf jedem Prüfungsbogen müssen dein Name und deine Anschrift angegeben sein! 4. Schreibe unsere Anschrift gut lesbar auf den Briefumschlag! 5. Vergiss nicht, deinen Absender anzugeben! 6. Frankiere den Umschlag ausreichend! 7. Schicke uns wenigstens zwei Prüfungsbögen auf einmal zu! 8. Bitte senden an: Stiftung Missionswerk Werner Heukelbach D-51700 Bergneustadt 9. Wir schauen uns deine Antworten an und senden dir dann die Prüfungsbogen korrigiert zurück. 10. Nach Abschluss des Bibelkurses erhältst du ein Zeugnis und eine kleine Belohnung.

6


Lektion 1 Die Schöpfung Beachte bitte: Lies die Lektion gründlich durch und beantworte dann die Fragen 1 bis 10, siehe Prüfungsbogen 1. Lies: 1. Mose 1 und 1. Mose 2,1-7 Ben und Josua ließen sich in das hohe Gras plumpsen, nachdem sie den Hügel hinaufgekraxelt waren. Nun lagen sie auf dem Rücken und schauten zu den weißen Schäfchenwolken über ihnen hoch. Ben meinte: „Fragst du dich auch manchmal, wo die Wolken und der Wind herkommen?“ Josua zuckte mit den Schultern: „Nein, nicht wirklich!“ Aber Ben ließ nicht locker: „Ich nehme an, Gott hat sie gemacht. Trotzdem würde ich gerne mehr wissen.“ Josua gab keine Antwort, denn er kaute auf einem Grashalm herum. Ben meinte weiter: „Ich glaube schon, dass es wichtig ist, es herauszufinden. Wenn wir vielleicht mehr über Gott und die Schöpfung Bescheid wissen, wissen wir vielleicht auch, warum wir auf der Erde sind.“ Wie hat alles angefangen? (Kapitel 1) Das erste, was wir in der Bibel lesen, ist, dass Gott das Universum geschaffen hat. Uns wird im allerersten Kapitel gesagt, dass Gott alle Dinge geschaffen hat. Das bedeutet, dass er alle lebenden Dinge gemacht und ihnen einen Platz zugewiesen hat, wo sie einwandfrei funktionieren können. 7


1. Mose macht deutlich, dass Gott z. B. das Licht, das Wasser, die Bäume, das Gras, die Seen, den Mond, die Tiere, die Vögel und den Menschen geschaffen hat. Er machte sie aus dem Nichts – er sprach nur, und sie waren da. (Lies Hebräer 11,3!) Wann hat Gott alles geschaffen? (Kapitel 1,1) Die Antwort finden wir nicht direkt in der Bibel. Es heißt nur: Am Anfang … Wir lesen, dass Gott alles in sechs Tagen geschaffen hat. An jedem Tag gab es einen ‚Abend' und einen ‚Morgen' (Verse 5, 8, 13 etc.). In 2. Mose 20,11 sagt Gott ebenfalls: Denn in sechs Tagen schuf der Herr die Himmel und die Erde, die Meere und alles, was in ihnen ist. Warum schuf Gott das alles? Hierauf gibt es mindestens zwei Antworten. 1. In Offenbarung 4,11 lesen wir, dass Gott alles um seinetwillen geschaffen hat: … du hast es gewollt, und die Schöpfung entstand. 2. Auch 1. Timotheus 6,17 sagt, dass alles für uns ist: … Denn Gott gibt uns alles reichlich, und wir dürfen es genießen ... Gott schuf z. B. am 3., 5. und 6. Tag die Pflanzen, Vögel, Fische und andere Tiere. Schon allein deshalb brauchen wir Gras, Gemüse, Obst und Bäume, demzufolge haben wir Schutz und Nahrung. Auch Tiere sind für den Menschen nützlich: zum Arbeiten; sie dienen uns zum Essen und liefern uns auch Kleidung. „Nach ihrer Art“ (Kapitel 1,11-12; und Verse 21, 24-25) Diese Aussage meint, dass Pflanzen und Tiere weiter Pflanzen und Tiere wie sie selbst hervorbringen werden. 8


Pfirsichbäume bringen Pfirsiche hervor und keine Zwiebeln. Hunde bekommen Welpen und keine Babyschlangen. Das heißt, es kann sich keine Pflanzen- oder Tierart in eine völlig andere Art verändern. Nirgendwo finden wir in der Bibel die Aussage, dass sich durch Evolution alle Lebewesen aus einem Lebewesen weiterentwickelt haben. Gott schuf das Licht (Kapitel 1,14-19) Gott schuf die Sonne, den Mond und die Sterne. Sie dienen dazu, Licht auf der Erde zu spenden. Mit ihrer Hilfe können wir die Tageszeit, die Wochentage, die Monate und die Jahre erkennen und sie haben Einfluss auf unsere Jahreszeiten. Der siebte Tag (Kapitel 2,2-3) Nachdem Gott das Universum geschaffen hatte, ruhte er am siebten Tag aus. Nicht, weil er müde war, sondern weil sein Werk vollendet war. Lobe Gott, weil er alles gemacht hat, was wir zum Leben brauchen!

Vers zum Auswendiglernen: Im Anfang schuf Gott Himmel und Erde. 1. Mose 1,1 Hast du diese Lektion gut durchgearbeitet? Wenn ja, dann beantworte die Fragen zu dieser Lektion (siehe Prüfungsbogen 1). 9


Lektion 2 Gott schuf den Menschen Beachte bitte: Lies die Lektion gründlich durch und beantworte dann die Fragen 1 bis 10, siehe Prüfungsbogen 2. Lies: 1. Mose 1,26-31; Kapitel 2,1-5 und Verse 7-9, 15; Kapitel 9,1-2 Nick stand wie angewurzelt da und hielt die Luft an. Er war mit seinem Papa zu einem Berg gewandert, als sie unversehens an eine kleine Lichtung kamen und einen Bär entdeckten. Als dieser plötzlich die Beiden witterte, verschwand er im Unterholz. Nick fragte überrascht: „Papa, warum ist der Bär davongelaufen? Hatte er etwa Angst vor uns?“ Sein Vater antwortete: „Ja, Nick, ich denke schon. Die meisten wilden Tiere möchten in Ruhe gelassen werden und gehen deshalb den Menschen aus dem Weg.“ „Aber warum denn, Papa? Bären sind doch viel größer und stärker als wir.“ „Weißt du, als Gott die Welt erschaffen hatte, sollte der Mensch über die Tiere herrschen. Auch nach der Flut sagte er Noah, dass sich die Tiere vor den Menschen fürchten würden.“ „Wow! Ich hätte nicht gedacht, dass das, was damals bei Gottes Schöpfung geschah, heute noch Auswirkungen auf uns Menschen hätte“, rief Nick erstaunt aus. 10


Der Mensch wurde nach dem Bild Gottes geschaffen (Kapitel 1,26-27) Von allem, was Gott schuf, wird der Mensch als Letztes genannt. Nicht, weil er am unwichtigsten ist, sondern weil der Mensch das Wichtigste war! Das können wir daran erkennen, weil ausdrücklich erwähnt wird, dass der Mensch nach Gottes Bild geschaffen wurde. Von nichts anderem wird das gesagt. Das heißt nicht, dass Gott einen menschlichen Körper wie wir hat. In 1. Timotheus 1,17 lesen wir, dass Gott unsichtbar ist und in Johannes 4,24 steht, dass Gott Geist ist. Wir sind Gott ähnlich, weil wir mit unserem Verstand denken können, wir können bewusst Entscheidungen treffen und wir haben Gefühle. Gottes andere Geschöpfe können das nicht. Der Mensch wurde geschaffen, um über die Erde zu herrschen (Kapitel 1,26 und Kapitel 9,1-2) Ein weiterer Grund, der uns zeigt, dass der Mensch Gottes wichtigstes Geschöpf ist, ist der, dass Gott ihn zum Herrscher oder Gebieter über alle Tiere und alles Lebendige auf der Erde gemacht hat. Das lesen wir in den Versen 26 und 28. Gott beauftragte Menschen, über seine Schöpfung zu herrschen und darauf aufzupassen. Vor Gott sind wir verantwortlich, wie wir mit der Erde umgehen. Der Mensch wurde geschaffen, um Gott anzubeten (Kapitel 2,7) In 1. Mose 2,7 lesen wir, dass Gott seinen Lebenshauch in den Menschen blies. Das tat er bei keinem anderen 11


Geschöpf. Dieser Abschnitt in Kapitel 2 erzählt keine andere Schöpfungsgeschichte des Menschen, sondern er gibt nur weitere Erklärungen dazu. Nur, weil der Mensch einen Geist besitzt, kann er Gott anbeten und auf einer geistlichen Ebene Gemeinschaft mit ihm haben. Tiere können das nicht. Von allen irdischen Geschöpfen kann nur der Mensch mit Gott leben und reden. Der Mensch wurde geschaffen, um zu arbeiten (Kapitel 2,8-9) Schließlich pflanzte Gott einen Garten und setzte den Menschen hinein, damit er ihn bearbeite. Er war an einem wunderschönen Ort, wo er leben und nützliche Arbeit für Gott tun konnte. Durch dies alles können wir erkennen, dass Gott Liebe ist und dass er die Menschen, die er schuf, liebte.

Vers zum Auswendiglernen: Erkennt es: Nur Jahwe ist Gott! Er hat uns geschaffen, sein sind wir, sein Volk und die Herde auf seiner Weide. Psalm 100,3 Hast du diese Lektion gut durchgearbeitet? Wenn ja, dann beantworte die Fragen zu dieser Lektion (siehe Prüfungsbogen 2).

12


Prüfungsbogen 1 (Lektion 1) Name: ____________________ Vorname: _______________ Straße/Nr.: ________________________________________ PLZ/Ort: __________________________________________ (Korrigiert von: ……………...………......….. Datum: …………........…. Note: ......…....)

Lektion 1: Die Schöpfung Lies sorgfältig die folgenden Aussagen und kreise die richtige Antwort ein: W (wahr) oder F (falsch) 1. In 1. Mose lesen wir, wie die Erde entstanden ist. W

F

2. Wir lesen in 1. Mose, dass Gott zuerst die Bäume schuf und dann die wilden Tiere.

W

F

3. Gott schuf alles innerhalb von sechs Tagen.

W

F

4. Wir wissen gar nicht genau, warum Gott alles geschaffen hat.

W

F

5. In 1. Mose 1,31 lesen wir, dass Gott mit allem, was er geschaffen hat, zufrieden war und es ‚sehr gut' nannte.

W

F

6. Das Wort ‚Schöpfung' meint: a) Gott schuf die Erde aus Material von anderen Planeten. b) Alles entstand allmählich im Laufe von Millionen von Jahren. c) Gott sprach und es war da. d) Gott schuf das erste Atom und wartete dann, bis alle Lebewesen sich weiterentwickelten. ________

7


7. Laut Bibel schuf Gott unsere Erde … a) im Jahr 4.004 vor Christus. b) am Anfang. c) vor ca. 5 Milliarden Jahren. d) bevor er die Sonne und den Mond machte.

________

8. Der Ausdruck ‚nach seiner Art' in 1. Mose bedeutet: a) Alle Tiere einer Art können sich mit Tieren einer anderen Art fortpflanzen. b) Tiere einer Art können sich allmählich in eine andere Art weiterentwickeln. c) Tiere einer Art können sich manchmal mit Tieren einer unterschiedlichen Art fortpflanzen. d) Tiere können sich nur mit den Tieren ihrer eigenen Art fortpflanzen. ________ 9. Sonne, Mond und Sterne … a) helfen uns, die Zeit zu bestimmen. b) sind dazu da, damit wir Licht auf der Erde haben. c) wurden am 4. Tag geschaffen. d) Alle drei Antworten sind richtig. ________ 10. Gott ruhte am 7. Tag, weil … a) er müde war. b) weil ihn das, was er geschaffen hatte, langweilte. c) er mit seiner Arbeit fertig war. d) er nicht wusste, was er sonst tun sollte. ________

Was meinst du? Warum ist es wichtig zu glauben, dass die Bibel recht hat, indem sie behauptet, dass Gott unser Schöpfer ist?

Warte mit dem Einsenden, bis du die Fragen von Lektion 2 beantwortet hast.

8


Prüfungsbogen 2 (Lektion 2) Name: ____________________ Vorname: _______________ Straße/Nr.: ________________________________________ PLZ/Ort: __________________________________________ (Korrigiert von: ……………...………......….. Datum: …………........…. Note: ......…....)

Lektion 2: Gott schuf den Menschen Lies sorgfältig die folgenden Aussagen und kreise die richtige Antwort ein: W (wahr) oder F (falsch) 1. Gott schuf den Menschen genau wie die Tiere.

W

F

2. Ganz am Anfang wurde die Erde durch Tau befeuchtet. 3. Der Mensch besitzt einen Geist, damit er Gemeinschaft mit Gott haben kann.

W

F

W

F

4. Gott erwartet, dass die Tiere ihn anbeten.

W

F

5. Im Garten Eden stand der ‚Baum des Lebens'.

W

F

6. Der Mensch ist … a) der unwichtigste Teil in Gottes Schöpfung. b) der allerwichtigste Teil in Gottes Schöpfung. c) die weiterentwickelte Form eines Menschenaffen. d) ein nachträglicher Zusatz in Gottes Schöpfungsprogramm. ________

9


7. Der Mensch unterscheidet sich von den Tieren, weil … a) der Mensch einen Geist besitzt. b) der Mensch nach Gottes Bild geschaffen wurde. c) der Mensch über die Erde herrschen soll. d) alle drei Antworten sind richtig. ________ 8. Dass der Mensch nach Gottes Bild geschaffen wurde, meint: a) der Mensch ähnelt Gott körperlich. b) der Mensch ist heilig und gerecht. c) der Mensch hat einen Verstand, kann nachdenken und Entscheidungen treffen. d) Alle drei Antworten sind richtig. ________ 9. Gott brachte den Menschen in den Garten Eden, weil … a) er ihn bearbeiten sollte. b) er darin herumliegen sollte. c) er aufpassen sollte, dass die Tiere nicht hineingingen. d) er ihn in eine Stadt umbauen sollte. ________ 10. Gott sorgte für alles; das beweist uns, dass … a) der Mensch nichts für sich allein hinbekommt. b) er mit den Menschen nichts mehr zu tun haben wollte. c) er den Menschen verwöhnte. d) er den Menschen liebt und für ihn sorgt. ________

Was meinst du? Beschreibe dein momentanes Verhältnis zu deinem Schöpfer: ___________________________________________________ ___________________________________________________ Trenne bitte die ausgefüllten Prüfungsbogen der Lektionen 1 und 2 heraus und sende beide an unsere Adresse.

10


Di esi stnurei n Tei ldesBi bel kur ses. Si e haben ei nen Ei nbl i cki n 2 Lekt i onen und den Pr Ăźf ungst ei lbekommen. Best el l en Si e doch dasganze Kur shef t und ar bei t en esdur ch.Vi elFr eude dabei .


Woher kommt eigentlich die Welt? Wer waren die ersten Menschen? Warum gibt es Böses? Was war die Sintflut? In diesem Bibelkurs lernst du in 12 Lektionen ganz wichtige Dinge über den Anfang unserer Erde kennen. Es geht dabei um Folgendes: Die Schöpfung Y Gott schuf den Menschen Y Sünde kommt in die Welt Y Kain und Abel Y Die Flut Y Der Turmbau zu Babel Y Abraham Y Isaak Y Jakob und Esau Y Jakob bekommt einen neuen Namen: ‚Israel' Y Josefs Leiden Y Josefs Verherrlichung Y Zu jeder Lektion kannst du eine kleine Prüfung machen. Wenn du uns die ausgefüllten Prüfungsbögen schickst, bekommst du von uns am Ende als Belohnung ein kleines Geschenk.

Jesus liebt Kinder.

Wie alles begann ...  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you