Issuu on Google+

VR_GB2007_Inhalt_RZ:VR_GB2005_Inhalt_lay

30.04.2008

13:26 Uhr

Seite 1

V O R S TA N D

1

Vorwort Das Jahr 2007 ... … hat unserer Bank ein beachtliches Wachstum und ein sehr erfolgreiches Ergebnis bereitet. Dabei war unser Selbstverständnis als qualitätsorientierte, regionale Genossenschaftsbank der zentrale Erfolgsfaktor in einem weiterhin schwierigen Umfeld. Mit Beratungskompetenz, engagierter Kundenorientierung und bedarfsgerechten Produkten haben wir uns im immer härter werdenden Wettbewerb sehr gut behauptet.

Unseren Grundsatz, keine Lockangebote, sondern individuell gestaltete, übersichtliche und seriöse Produkte zu marktgerechten Preisen anzubieten, haben unsere Kunden honoriert. Die VR-Bank konnte im laufenden Geschäftsjahr ihre Marktposition weiter ausbauen. Für dieses Ergebnis danken wir unseren motivierten Mitarbeiterteams.


VR_GB2007_Inhalt_RZ:VR_GB2005_Inhalt_lay

2

30.04.2008

13:26 Uhr

Seite 2

V O R S TA N D

Krise an den Finanzmärkten

Beratung vor Ort zahlt sich aus

Von den Besorgnis erregenden, sich teilweise überschlagenden Entwicklungen an den Finanzmärkten, die manchen Finanzkonzern in diesen Tagen die Bilanzen und vor allem die Gewinne verhagelten, sind wir nicht betroffen.

Unsere Entscheidung, das Filialnetz nicht rigoros einzuschränken, sondern die Geschäftsstellen zeitgemäß neu zu gestalten, hat sich als richtig erwiesen. Die in den letzten Jahren umgebauten Geschäftsstellen Bardenberg, Haaren, LindenNeusen, Breinig, Büsbach, Mausbach und Gressenich, die einen deutlich vergrößerten Selbstbedienungsbereich sowie erweiterte Beratungsmöglichkeiten bieten, werden von unseren Kunden vor Ort intensiv in Anspruch genommen. Das Konzept der Adjustierung und der Neugestaltung weiterer Geschäftsstellen werden wir auch in den kommenden Jahren konsequent fortführen.

Die VR-Bank hat sich traditionell auch 2007 auf das Geschäft mit dem Mittelstand und den Privatkunden vor Ort konzentriert. Unser Geschäftsmodell der Kundennähe und das Bekenntnis zur Region haben sich bewährt und bieten auch für die Zukunft erheblich mehr Perspektiven als das vieler Mitbewerber, die auf den Preis setzen. Die in den Medien oft geäußerte Sorge, dass Banken mit Blick auf die weltweiten Turbulenzen nicht mehr mit ausreichenden Finanzierungsmitteln zur Verfügung stehen könnten, trifft jedenfalls für unser Haus nicht zu. Die Kreditzusagen an unsere Kunden haben sich im Berichtsjahr deutlich erhöht.

Der Region verpflichtet Unsere Verbundenheit mit der Region dokumentierten wir mit Zahlungen von mehr als 250.000 Euro an mildtätige, kirchliche, gemeinnützige Einrichtungen, Institutionen und Vereine.

Unser Fundament Ihre Sicherheit Unsere langjährige Mitgliedschaft in der Sicherheitseinrichtung des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken garantiert nicht nur den kompletten Einlagenschutz, sondern auch den Institutsschutz.

Auf über 32.500 Personen ist die Zahl der Anteilseigner im abgelaufenen Geschäftsjahr gewachsen. Diese Entwicklung freut uns ganz besonders. Für das uns entgegengebrachte Vertrauen danken wir allen Mitgliedern und Kunden.

Zum Verkauf von Forderungen haben wir eindeutig Position bezogen. Wir werden vertragsgemäß bediente (störungsfreie) Kredite nicht ohne Zustimmung des Kreditnehmers veräußern.

P. Horst Call

Helmut Knackstedt

Robert Meyer


VR_GB2007_Inhalt_RZ:VR_GB2005_Inhalt_lay

30.04.2008

13:26 Uhr

Seite 3

GREMIEN

3

Aufsichtsrat · Vorstand

Aufsichtsrat

Vorstand

Dipl.-Kfm., Dipl.-Vw. Gerhard Roderburg Vorsitzender Wirtschaftsprüfer und Steuerberater

P. Horst Call

Rudolf Meyer-Volland stellvertretender Vorsitzender Rechtsanwalt Dipl.-Kfm. Dr. Axel Thomas stellvertretender Vorsitzender Geschäftsführer Kirsten Bäumel Rechtsanwältin Dipl.-Ing. Heinz Bonenkamp Architekt und öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger Willi Eckers Verwaltungsfachwirt Dipl.-Ing. agrar Hans-Dieter Heinen Landwirt und öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger Dipl.-Kfm. Peter Herzog Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Dipl.-Ing. Harald Kühnel Geschäftsführer Dr. med. Peter Minderjahn Arzt und Zahnarzt Dipl.-Kfm. Thomas Schellhoff Verwaltungsdirektor Helmut Vincken Landwirtschaftsmeister

Helmut Knackstedt Robert Meyer


VR_GB2007_Inhalt_RZ:VR_GB2005_Inhalt_lay

4

30.04.2008

13:26 Uhr

Seite 4

GREMIEN

Unsere Vertreter (Stand: 28. April 2008)

Ackermann, Andre, Herzogenrath Averbeck, Hans Herbert, Würselen Bach, Siegfried, Stolberg Bachor, Horst, Würselen Bauendahl, Hans-Walter, Würselen Bayer, Josef, Baesweiler Beemelmanns, Franz-Josef, Baesweiler Beginen, Albert, Herzogenrath Bey, Christian, Würselen Bock, Wilfried, Würselen Böhm, Walter, Herzogenrath Booi, Anna Maria Elisabeth, Würselen Boßhammer, Karl Ludwig, Aachen Braun, Peter, Baesweiler Bresser, Leo, Alsdorf Breuer, Franz-Willi, Langerwehe Cid Y Fidalgo, Helga, Würselen Claessen, Hans Peter, Würselen Classen, Joachim, Würselen Coenen, Paul-Willi, Titz Conrads, Axel, Stolberg Cornetz, Arnold, Stolberg Creuels, Peter, Baesweiler Creutz, Hans-Werner, Stolberg De Amicis, Pino, Herzogenrath Debye, Berthold, Aachen Derichs, Gabriele, Baesweiler Dohmen, Gertrud, Alsdorf Dreesbach, Klaus, Würselen Elbern, Werner, Herzogenrath Emonds, Ernst, Aachen Engelen, Josef, Herzogenrath Engels, Wilhelm, Stolberg Errenst, Josef, Aachen Esser, Georg, Herzogenrath Essers, Wolfgang, Herzogenrath Eßers, Wolfgang, Herzogenrath Flecken, Hans-Josef, Baesweiler Flink, Rudolf, Stolberg Flucht, Manfred, Herzogenrath Forné, Ralf, Würselen Frenken, Heinz-Josef, Stolberg Frenzel, Dr. Walter, Aachen Fröschen, Thomas, Baesweiler Fuss, Egon, GJ-Heerlen/NL Geerkens, Simon, Aachen Gerhards, Horst, Langerwehe Gerhards, Norbert, Heinsberg Gielen, Karl-Heinz, Alsdorf Gloel, Christel Sybill, Aachen Göbbels, Günther, Würselen Gölden, Irene, Herzogenrath

Göttgens, Robert, Würselen Goyer, Karen, Herzogenrath Grever, Hermann, Herzogenrath Grooten, Gustav Hubert, Aachen Grümmer, Rolf, Stolberg Guha, Elfriede, Stolberg Hagenkötter, Erwin, Stolberg Hamers, Günter, Würselen Harren, Matthias, Baesweiler Heinen, Werner, Herzogenrath Hendriks, Gerhard, Würselen Hennecken, Astrid, Stolberg Hensgens, Manfred, Köln Hermanns, Karl Hans, Herzogenrath Hermes, Ulrich, Stolberg Hilgers, Herbert, Würselen Hirth, Heinz, Aachen Höfels, Günter, Herzogenrath Höppener, Peter, Linnich Hoge, Josef, Herzogenrath Hübner, Manfred, Stolberg Hütten, Ernst, Stolberg Immendorf, Uwe, Stolberg Jansen, Heinrich, Baesweiler Jörissen, Hermann, Würselen Jorde, Manfred, Herzogenrath Juchems, Willi, Baesweiler Jüsten, Franz-Josef, Aachen Jungen, Bernd, Herzogenrath Jungen, Uwe, Stolberg Jungkeit, Karl, Aachen Jungschläger, Peter, Übach-Palenberg Kampsmann, Herbert, Würselen Kelleter, Torben, Herzogenrath Keysers, Karl-Josef, Langerwehe Keysselitz, Dr. Ulrich, Würselen Kleinen, Georg, Baesweiler Klejbor, Marc J. O., Langerwehe Klinkenberg, Josef, Würselen Klinkenberg, Norbert, Würselen Knoben, Hans Adolf, Herzogenrath Knoben, Rolf, Herzogenrath Knoben, Sigrid, Herzogenrath Koczyba, Johann Alexander, Eschweiler Körfer, Franz Peter, Würselen Körfer, Hans-Günter, Würselen Koerver, Wolfgang, Herzogenrath Köttgen, Dieter, Aachen Koroliuk, Vinzenz, Baesweiler Kradepohl, Manfred, Aachen Krapf, Josef, Eschweiler Krauthausen, Herbert, Würselen


VR_GB2007_Inhalt_RZ:VR_GB2005_Inhalt_lay

30.04.2008

13:26 Uhr

Seite 5

GREMIEN

Kriescher, Hermann Josef, Würselen Krings-Dittmann, Stefanie, Übach-Palenberg Kuckertz, Jakob Werner, Langerwehe Külzer, René, Eschweiler Lausberg, Alfred, Würselen Lenzen, Richard, Baesweiler Lenzen-Beckers, Marianne, Stolberg Lerbs, Karin, Alsdorf Lersch, Karl-August, Eschweiler Lerschen, Heinz, Baesweiler Linden, Herbert, Aachen Loogen, Andreas, Baesweiler Loosen, Hans Bernd, Würselen Lüder, Udo, Würselen Mainz, Lothar, Aachen Mann, Klaus, Aachen Manstein, Dr. Carl, Baesweiler Markenstein, Werner, Stolberg Mathar, Kornel, Stolberg Mertens, Hans Josef, Würselen Mertens, Ralf, Übach-Palenberg Müller, Uwe, Stolberg Mürkens, Beate, Eschweiler Nacke, Dirk, Herzogenrath Offermanns, Dr. Reinhold, Herzogenrath Olbertz, Werner, Aachen Ortmanns, Dr. Achim, Herzogenrath Paulus, Dr. Jürgen, Herzogenrath Peiter, Jürgen, Eschweiler Pelzer, Elmar, Würselen Pelzer, Hans-Peter, Würselen Peters, Dirk, Stolberg Pidun, Kurt, Herzogenrath Pirrung, Dieter, Baesweiler Pitz, Heinz-Josef, Stolberg Pohlen, Peter, Baesweiler Polhammer, Thomas W., Aachen Praest, Stephan, Baesweiler Puhl, Mathias, Baesweiler Radermacher, Gottfried, Übach-Palenberg Rohr, Michael, Alsdorf Roufosse, Anton, Aachen Rüben, Rüdiger, Stolberg Rütgers, Karl-Heinz, Stolberg Rutzen, Dieter, Stolberg Schäfer, Ingo, Baesweiler Schepp, Helmut, Eschweiler Schleiden, Franz Josef, Alsdorf Schloemer, Hubert, Raeren-Lichtenbusch/B Schmetz, Peter Nikolaus, Herzogenrath Schneider, Johannes, Aachen Schneidersmann, Wolfgang, Übach-Palenberg

5

Schornstein, Walter, Stolberg Schröder, Wolfgang, Stolberg Schümann, Heinz Friedrich, Würselen Schümmer, Hans, Würselen Schulz, Dr. Erwin, Würselen Schumacher, Josef, Würselen Schumacher, Heinrich, Aachen Sellschopp, Sabine, Stolberg Selvestrel, Karl, Linnich Simons, Günter, Alsdorf Simons, Hans Herbert, Würselen Soehngen, Dr. Wolfgang-Heinrich, Aachen Sondermann, Horst, Aachen Staritz, Marliese, Stolberg Starmanns, Karl Heinz, Aachen Sturm, Karl Matthias, Eschweiler Tänzler, Wolf-Rüdiger, Stolberg Thomas, Roger, Aachen Tillmann, Walter, Würselen Tillmann jun., Anton, Würselen Topa, Herbert, Herzogenrath Vankann, Josef, Herzogenrath Verhein, Margret, Herzogenrath Vogelsberg, Lydia, Stolberg Vonderbank, Hans, Übach-Palenberg von Hoegen, Erich, Stolberg Vonhoegen, Hans, Würselen Wagemann, Herbert, Stolberg Wagner, Thomas, Herzogenrath Walk, Altfrid, Aachen Weber, Bartholomäus, Stolberg Weißborn, Heinrich, Übach-Palenberg Wilhelms, Rüdiger, Würselen Winden, Günter, Eschweiler Winnen, Hans, Eschweiler Wolny, Siegfried, Eschweiler Zimmermann, Josef, Herzogenrath Zopp, Hubert, Alsdorf

Ersatzvertreter Lesmeister, Franz-Josef, Alsdorf Radermacher, Michael, Würselen Rüth, Annemarie, Herzogenrath Scholl, Frank, Stolberg Kohlhaas, Margarete, Baesweiler


VR_GB2007_Inhalt_RZ:VR_GB2005_Inhalt_lay

6

30.04.2008

13:26 Uhr

Seite 6

FIRMENKUNDEN

Hohe Qualität – zuverlässige Partnerschaft

In unserem Unternehmensleitbild haben wir die Verbundenheit mit den Menschen in der Region festgelegt. Die Interessen der mittelständischen Kunden, Freiberufler und Handwerker liegen uns besonders am Herzen. Wir reflektieren permanent kritisch unsere Beratungsleistungen, um den hohen Qualitätsstandard an die aktuellen Entwicklungen und Bedürfnisse unserer Kunden anzupassen.

Mit Unternehmen im Dialog Zur Unterstützung des Beratungsprozesses setzen wir seit Mitte 2007 die neue Beratungssoftware MinD.banker ein. Sie ist die technische Plattform zur Umsetzung des VR-FinanzPlan Mittelstand. MinD.banker steht für „Managementinstrumente & Dialog“ und fördert die Kommunikation zwischen unseren Firmenkunden, den Steuerberatern und uns als Finanzdienstleister. Der Einsatz erfolgt in verschiedenen Anwendungsbereichen. Auf Basis der jährlichen Bilanzgespräche zeigen wir unseren Kunden wie wir ihre Unternehmen sehen. Hierbei steht eine offene Kommunikation im Vordergrund. Anhand ausgewählter betriebswirtschaftlicher Kennzahlen erarbeitet der Berater ein Stärkenund Schwächen-Profil. Die Software MinD.banker ermöglicht es uns, unmittelbar Handlungsalternativen aufzuzeigen. Hierbei werden ebenfalls Auswirkungen auf die Jahresabschlüsse und die Ertragswirkung auf die Folgejahre transparent. Ein weiterer Anwendungsbereich liegt in der Darstellung des Ratingergebnisses im Zeitund Branchenvergleich. Selbstverständlich besteht auch hier die Möglichkeit, die Auswirkung bestimmter Maßnahmen zu simulieren.

Mit dem betriebswirtschaftlichen Planungsmodul liefern wir unseren Kunden bereits im Vorfeld einer Investitionsentscheidung wichtige Informationen. Über MinD.banker visualisieren wir in unterschiedlichen Tiefen die Auswirkungen der geplanten Investition. Aufgrund der gesetzten Parameter werden Planbilanzen erstellt. Der Unternehmer erhält hierdurch eine wesentliche Unterstützung bei der Entscheidungsfindung. Die Ergebnisse aus den einzelnen Modulen erhält der Kunde als ausführliche, schriftliche Ausarbeitung in Form eines Exposés. Mit dem Einsatz von MinD.banker haben wir einen weiteren Schritt zu einer noch intensiveren Betreuung unserer Firmen- und Gewerbekunden gemacht und damit neue Qualitätsmaßstäbe gesetzt.

Effizienter Zahlungsverkehr Die Einführung eines einheitlichen EuroZahlungsverkehrsraums, kurz SEPA (Single Euro Payments Area), war 2007 für alle Kreditinstitute von besonderer Bedeutung. Angesichts der zunehmenden Globalisierung und dem damit wachsenden Wettbewerbsdruck leistet SEPA einen wichtigen Beitrag zur konsequenten Weiterentwicklung eines effizienten Zahlungsverkehrs im europäischen Binnenmarkt. Vor allem international tätige Unternehmen profitieren hiervon. Europaweit einheitliche Zahlungsverkehrsinstrumente, -standards und -prozesse bedeuten kurze Transaktionszeiten, hohe Leistungsqualität und Transparenz. Der Startschuss ist, nach umfangreichen Vorarbeiten, am 28. Januar 2008 gefallen. Seitdem gelten in insgesamt 30 Staaten (27 EU-Staaten und 3 EWR-Staaten) einheitliche Zahlungsverkehrsstandards.


VR_GB2007_Inhalt_RZ:VR_GB2005_Inhalt_lay

30.04.2008

13:26 Uhr

Seite 7

FIRMENKUNDEN

Im Ergebnis können unsere Firmenkunden mit der Einführung von SEPA ihren gesamten Zahlungsverkehr im europäischen Binnenmarkt allein über das Konto bei der VR-Bank steuern. Die reibungslose Abwicklung wird durch das Zahlungsverkehrs-Team unter der Leitung von Karl Errenst sichergestellt. Konten im Ausland sind nicht mehr notwendig. Das spart Kosten und vereinfacht die Liquiditätsplanung. SEPA ist nicht nur unter gesamtwirtschaftlichen Aspekten, sondern auch für unsere Firmenkunden ein wichtiger Schritt, um die Wettbewerbsfähigkeit langfristig weiter auszubauen und zu stärken. Im Zusammenhang mit der Einführung von SEPA gibt es für unsere Firmenkunden umfangreichen

7

Handlungsbedarf, bei dem wir sie gerne unterstützen. Deshalb haben wir rechtzeitig alle Weichen auf SEPA gestellt und können versichern, dass wir bestens aufgestellt sind, um die entstehenden Vorteile im Binnenmarkt für alle nutzbar zu machen. Durch die ganzheitliche Beratung auf Basis des VR-FinanzPlan Mittelstand finden unsere Betreuer zusammen mit den Kunden die richtige Lösung für die künftige Entwicklung im Zahlungsverkehr. Hierbei stehen unsere Spezialisten für das Außenhandelsgeschäft Johannes Mohr und Michael Müllenmeister mit ihrem Know-how zur Verfügung.


VR_GB2007_Inhalt_RZ:VR_GB2005_Inhalt_lay

8

30.04.2008

13:26 Uhr

Seite 8

P R I VAT K U N D E N

Trends erkennen – Zukunft gestalten

Eine unserer Kernkompetenzen liegt im Privatkundengeschäft. Es bestehen viele langjährige, häufig schon seit Generationen gepflegte Kundenverbindungen. Diese besondere Nähe und intensive Beziehung zu unseren Kunden und zur Region sind uns sehr wichtig. Dabei liegt unser besonderes Augenmerk auf den individuellen Lösungen, die zu den Zielen, Wünschen und Vorstellungen eines anspruchsvollen Kunden passen. Das regelmäßige Gespräch und der Einsatz modernster technischer Unterstützung sind dabei Schlüssel zum gemeinsamen Erfolg. Objektivität und Kundenorientierung stehen hierbei im Vordergrund. Für eine positive Zukunftsgestaltung haben unsere Kunden einen kompetenten und verlässlichen Finanzpartner. Zu aktuellen Entwicklungstendenzen bieten wir frühzeitige Informationen.

Die Abgeltungssteuer Der Bundesrat hat im Juli 2007 das Unternehmenssteuerreformgesetz verabschiedet. Damit war der Weg für die Abgeltungssteuer frei. Ab 2009 werden Kapitaleinkünfte grundsätzlich mit einer 25%igen Abgeltungssteuer zuzüglich Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls Kirchensteuer belegt. Bislang galt der persönliche Einkommensteuersatz des Steuerpflichtigen als Bemessungsgrundlage.

Bei Erträgen aus Kursgewinnen entfällt die Spekulationsfrist wie auch das Halbeinkünfteverfahren bei den Dividenden. Ab 2009 müssen Anleger ihre Gewinnausschüttungen voll versteuern. Die Abgeltungssteuer fällt erst dann an, wenn die Einnahmen des Anlegers aus Kursgewinnen, Dividenden und Zinsen den Sparerpauschbetrag überschreiten. Dieser liegt derzeit bei 801 Euro für Alleinstehende und 1602 Euro bei Zusammenveranlagung und ändert sich durch die Abgeltungssteuer nicht. Mehr Steuern soll durch die Reform niemand zahlen. Anleger mit einem Einkommensteuersatz von weniger als 25 Prozent müssen daher auch weiterhin nur den geringeren Prozentsatz zahlen.

Kompetente Beratung Trotzdem sollten sich alle Anleger über die Details der aktuellen Reform informieren. Vor einer übereilten Entscheidung für eine konkrete Produktlösung empfehlen wir, die gesamte Vermögenssituation und Anlagestrategie prüfen zu lassen. Unsere Berater stehen für persönliche Gespräche zur Verfügung. Auf Basis der Analysen werden exakt auf die Bedürfnisse der Kunden maßgeschneiderte Lösungen aufgezeigt. Hierbei werden die Stärken des gesamten genossenschaftlichen FinanzVerbundes optimal genutzt. Mit unserer Beratungskompetenz sorgen wir dafür, dass die Abgeltungssteuer kein Buch mit sieben Siegeln bleibt!


VR_GB2007_Inhalt_RZ:VR_GB2005_Inhalt_lay

30.04.2008

13:26 Uhr

Seite 9

P R I VAT K U N D E N

9

Online-Banking – aber sicher!

Immer mehr Menschen nutzen das Internet für Kontoführung und Geldanlage. Leider sind die Methoden, an fremdes Geld zu gelangen, immer raffinierter geworden. Mit Phishing, Pharming, Trojanern oder Cross-Site-Scripting versuchen Hacker an sensible Daten im Internet zu gelangen. Sicherheit beim Daten- und Zahlungsverkehr hat für uns höchste Priorität. Deshalb bieten wir ausschließlich Verschlüsselungsverfahren mit maximaler Sicherheit an. Wir haben uns im Sommer 2007 entschlossen, als Vorreiter im Bankensektor, die neuen Verfahren „Sm@rt-TAN plus“ und „mobile TAN“ einzuführen. Bei diesen so genannten Zweischrittverfahren wird die Auftragseinreichung und TAN-Übermittlung in zwei Teilschritte zerlegt. Die ermittelte Transaktionsnummer (TAN) ist nur speziell für diesen Vorgang verwendbar und somit für Dritte wertlos. Bei unseren Kunden beobachten wir einen Wandel der Nutzungsgewohnheiten. Vor Jahren dienten noch beleghafte Überweisungen und Bargeld zur Abwicklung des Zahlungsverkehrs. Heute haben die Zahlungsmöglichkeiten mit der VR-BankCard, der Kreditkarte und OnlineBanking über das Internet deutlich an Bedeutung gewonnen.

Vor diesem Hintergrund haben wir unseren Internetauftritt – www.vrbank-eg.de – aktualisiert. Ein modernes Erscheinungsbild kombiniert mit Bedienerfreundlichkeit und hohem Informationsgehalt wird den Bedürfnissen unserer Kunden gerecht. Ein sicheres Umfeld mit hoher Verarbeitungsgeschwindigkeit entspricht unserem Qualitätsanspruch. Über unsere „Online-Filiale“ bieten wir das beliebte Tagesgeldkonto „VR-Flex online“ an. Dieses reine Internetprodukt zeichnet sich durch attraktive Zinsen und tägliche Verfügbarkeit aus. Die Beantragung der Kontounterlagen erfolgt bequem über ein Kontaktformular auf unserer Homepage. Unter der Leitung von Thomas Kohlen stehen Simone Hoffmann, Ralf Kubizek, Udo Meisenberg und Andrea Spix als Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Themen Online-Banking und Kartengeschäft zur Verfügung. Neben der Beratung von Privatkunden ist das Team auch auf den komplexen Zahlungsverkehr der Geschäfts- und Firmenkunden spezialisiert. Erreichbar ist das Electronic-Banking-Team über die hauseigene Serviceline 02402 108-222.


VR_GB2007_Inhalt_RZ:VR_GB2005_Inhalt_lay

10

30.04.2008

13:26 Uhr

Seite 10

WIR STELLEN VOR

Regionale Präsenz – optimaler Service

Mit dem Umbau unserer Geschäftsstellen in den Stolberger Stadtteilen Mausbach und Gressenich zeigen wir nicht nur die Verbundenheit mit den traditionellen Standorten. Vielmehr dokumentieren wir, dass Kundennähe weiterhin oberste Priorität hat. Nach kurzer Umbauzeit erstrahlen die Geschäftsstellen in neuem Glanz. Die neu gestalteten Räumlichkeiten zeigen sich hell, zeitgemäß und modern. Mehr als 100 Quadratmeter stehen in Mausbach und annähernd 170 Quadratmeter in Gressenich für Service- und Beratungsleistungen zur Verfügung. Großen Wert haben wir auf die Materialwahl gelegt. Granit, Holz, Edelstahl und Glas ziehen sich wie ein roter Faden durch die Gebäude.

Aufgelockert präsentieren sich die mit modernster Arbeitsplatztechnik ausgestatten ServiceBereiche. Die früher durch das Interieur gegebene Trennung von Kunden und Mitarbeitern ist aufgehoben. Um in jeder Hinsicht optimalen Service zu gewährleisten, stehen in beiden Geschäftsstellen freundlich eingerichtete Beratungszimmer zur Verfügung. Die Abtrennung erfolgt durch verschiebbare Glaswände mit geätzten Reliefs, die gewünschte Diskretion und zugleich viel Transparenz bieten. Zum sicheren Deponieren von Wertgegenständen bieten Tresoranlagen mit zahlreichen Safefächern ausreichend Platz. Modernste Einbruch- und Überfallmeldeanlagen sowie Kameras runden die Palette ab.

Geschäftsstelle Mausbach


VR_GB2007_Inhalt_RZ:VR_GB2005_Inhalt_lay

30.04.2008

13:26 Uhr

Seite 11

WIR STELLEN VOR

11

Geschäftsstelle Gressenich

Außerhalb der Öffnungszeiten schließt eine mobile Glasschiebewand die Servicebereiche so ab, dass großzügige überschaubare SB-Bereiche jederzeit zugänglich bleiben. Geldausgabeautomaten und Kontoauszugdrucker stehen rund um die Uhr zur Verfügung. Auch die Tag- und Nachttresoranlagen machen die Kunden unabhängig von den Geschäftszeiten. Die bewährten Mitarbeiterteams unter der Leitung von Andrea Hillemacher in Mausbach und André Holz in Gressenich garantieren

individuelle Beratungen und Flexibilität. Unterstützt werden sie dabei nicht nur von den bankeigenen Fachbereichen, sondern auch von den Außendienstmitarbeitern der Bausparkasse Schwäbisch Hall und der R+V Versicherung. Trotz der modernen technischen Möglichkeiten, die in allen Bereichen zielorientiert genutzt werden, steht der intensive persönliche Kontakt zu den Mitgliedern und Kunden weiterhin im Mittelpunkt.


VR_GB2007_Inhalt_RZ:VR_GB2005_Inhalt_lay

12

30.04.2008

13:26 Uhr

Seite 12

UNSERE „REGIONALE“ LEISTUNGSBILANZ

Von Menschen – für Menschen

Als größtes genossenschaftliches Kreditinstitut in der Wirtschaftsregion Aachen, Düren, Heinsberg und Euskirchen übernimmt die VR-Bank nicht nur als Steuerzahler gesellschaftliche Verantwortung, sondern auch als Arbeitgeber, Auftraggeber sowie als verlässlicher Partner für mildtätige, kirchliche, gemeinnützige Einrichtungen, Institutionen und Vereine.

1,9 Millionen Euro wurden allein im Jahr 2007 in unsere Geschäftsstellen investiert. Davon profitierten insbesondere die heimischen Handwerker, denn auch die VR-Bank setzt bei ihren Vertragspartnern auf Qualität aus der Region.

Unsere „regionale“ Leistungsbilanz 2007 Steuerleistungen der VR-Bank an Bund, Länder und Gemeinden (davon Steuern an Kommunen unseres Geschäftsgebietes)

EURO 4.075.000) (1.406.000)

362 Mitarbeiter, davon 19 Auszubildende / Studenten Steuerzahlungen der in unserer Bank tätigen Mitarbeiter

2.820.000)

Kaufkraftschöpfung in unserer Region durch die an unsere Mitarbeiter geleisteten Netto-Gehaltszahlungen

9.016.000)

Investitionen in unsere Geschäftsstellen

1.938.000)

Zahlungen an mildtätige, kirchliche, gemeinnützige Einrichtungen, Institutionen und Vereine

250.000)


VR-Bank