Page 1

Gemeinde aktiv

St.Peter & St. Mauritius Evang.-Luth. Kirchengemeinden Leutershausen und Jochsberg

Erntedank www.leutershausen-evangelisch.de

Oktober - November 2011 - Nr. 89


Andacht

Erntedank Liebe Gemeinde! Wer Gott dankbar ist, der darf Schätze heben und der entdeckt wertvolle Menschen, dem steht das Land und das Leben offen. In den vergangenen Tagen habe ich verschiedene Landwirte auf ihren Höfen besucht und mit ihnen über Erntedank und über ihre Arbeit gesprochen. Dabei ist deutlich geworden: Wer nachdenkt, der dankt. Weil er erkennt, dass wir in einer reichen und vielfältigen Natur leben dürfen. Aber gerade, weil es nicht immer leicht ist und mühelos, weil manche Arbeit auch vergeblich bleibt, sind wir Gott dankbar für das Viele, das wir haben. Denn die Schönheit, die Vielfalt und die Möglichkeiten, die sich uns bieten, das alles ist nicht selbstverständlich. Es ist Geschenk. Und es zeigt sich: Wer dankbar ist, der ist auch 2

zufrieden, der kann sich freuen und auch gemeinsam mit anderen feiern. Darum Erntedankfest:

Danket dem Herrn, denn er ist sehr freundlich und seine Güte währet ewiglich! Amen. Psalm 107,1

Ihr Dekan Rainer Horn Leutershausen


Durch allerhand Wasser gegangen… Karpfenzucht mit Tradition - bei Brauns in Winden Bei Brauns in Winden steht der erste Fischschmaus an, da wird es wieder einen kolossalen Anlauf geben. Ein Weiher ist abgefischt und es herrscht große Zufriedenheit mit dem Karpfenjahr. Von allein kommt das freilich nicht. Johann Braun weiß, dass man zum Fischer geboren sein muss: Sonst geht es nicht. Die Fischzucht ist eine Wissenschaft für sich. Viel hat er probieren müssen und es hat eine ganze Weile gedauert. In wenigen Wochen geschieht sehr viel Entscheidendes. Wenn da etwas schief geht, ist es für ein Jahr vorbei mit der Fischzucht. Sein Sohn Werner weiß, wieviel Arbeit die Karpfenzucht bedeutet. Der Vater ist alle Tage ganz schön beschäftigt, meint er und nimmt das Wissen des Vaters bereitwillig an - als gute Familientradition. Es geht um die Qualität des Wassers. In den ersten sieben oder acht Tagen, wenn die Eier im Aufzuchtweiher von der Sonne ausgebrütet werden,

Leutershausen

sind die Anforderungen ganz besonders hoch: Es braucht frisches Quellwasser ohne viel Plankton, damit die Zucht überleben kann. Schon nach acht Tagen wird sie in andere Weiher umgesetzt. Auf ein Tagwerk Weiher kommen 10.000 Fische. Da bleiben sie, bis sie im Herbst 20 bis 25 Gramm haben. Dann geht es in die Winterungen, die auch noch bei Minusgraden einen sicheren Zulauf brauchen, damit es den Fischen gut geht. Fünf Hektar Weiher haben die Brauns, früher waren es sogar noch mehr. Alle vier Wochen kommt ein Ringassistent und prüft die Wasserqualität. Um keine Krankheiten einzuschleppen, sind ihre Zuchtfische völlig isoliert. Es werden keine Fische zugekauft. Im Frühjahr verkaufen sie den Teil der Zucht, den sie nicht selbst weiter aufziehen können. Insgesamt braucht es drei Sommer und zwei Winter behutsamer Pflege, bevor ihre Karpfen Speisefische mit 2,5-3 Pfund Gewicht sein werden.

3


Zucker wie nie Richtig Schwein gehabt - bei Ohrs in Rauenbuch

Zugegeben - ein bisschen reißerisch ist der Untertitel schon für den Betrieb der Ohrs, die mit viel Optimismus darauf warten, dass die Preise im Markt wieder steigen. Derzeit gebe es eben EUweit noch zu viele schweineverarbeitende Betriebe, so Georg Ohr, deshalb seien die Verdienstmöglichkeiten eher schlecht. 18 Jahre war er im Ehrenamt als Vorsitzender der Erzeugergemeinschaft Frankenvieh und Fleisch tätig. Seine Fachkenntnis, Erfahrung und Überblick lassen ihn und seine Frau ruhig und gelassen bleiben. Es waren familiäre Gründe, unter anderem der frühe Tod des Vaters, die dazu führten, den Betrieb mit der Zeit auf Schweine umzustellen. 1979 haben sie die Kühe verkauft und mit der Ferkelerzeugung professionell angefangen. 1983 hat man einen Maststall in Tiefental gemietet und 2002 haben sie draußen vor Rauenbuch auf dem Feld einen neuen Stall gebaut mit mehr Platzangebot und Duschen für die Tiere. Das tut der

4

Gesundheit der Tiere gut, erklärt Georg Ohr. Zufrieden sind sie mit ihrer Lebensplanung, wissen Arbeitsfallen, in denen die Arbeit nicht zu schaffen ist, zu vermeiden. Zwar hat in diesem Jahr der Frost die Raps- und Wintergerstenernte gemindert, aber mit der hervorragenden Weizenernte sind sie sehr zufrieden. Auch der Mais steht gut und die Zuckerrüben erst: Soviel Ertrag, wie sie in diesem Jahr erwarten, hatten sie, die ersten und einzigen Zuckerrübenbauern in der Gegend, in all den Jahren noch nie. Die Dankbarkeit feiern, das können sie in Rauenbuch. Und das ist ihnen wichtig. Damit die Generationen im Gespräch bleiben, man sich auch weiterhin kennt. Schließlich hilft man sich und steht füreinander ein, wenn man sich braucht. So ist die Liste der Feste im Dorf lang: Fahnentag, Kirchweih, Niederfallfest, Dorffest... Vielleicht erfinden Sie schon bald ein neues Fest. Ganz sicher ist man sich da nicht!

Leutershausen


Vielfalt mit Tradition Die Forstpartie - bei Markus von Eyb in Rammersdorf Hätten Sie es gewusst? 2011 ist das internationale Jahr des Waldes. Dafür gibt es gute Gründe und Markus von Eyb fällt es nicht schwer, sie zu benennen. Er ist ja, wie er sagt, auf dem Schlepper groß geworden und hat darum eine gute Beziehung zu Landwirtschaft und Erntedank. Die Liebe zum Wald kam später, meint er. Klein ist sie deswegen jedenfalls nicht. So weiß er von dem Lebensraum Wald für Mensch und Tier zu erzählen und von der Freizeitgestaltung, die im Wald geschieht - vom Wandern, Walken, Klettern und Biken. Der Wald in seiner Vielfalt, dient dem Klima, bindet CO2, liefert einen natürlichen, schönen und angenehmen Werkstoff für Möbel und Wohnen. Auch dafür haben wir viel Grund zu danken. Außerdem ist das Holz der Bäume heute wieder zu einem wichtigen Energielieferanten geworden, ob als Pelletts, Scheitholz oder Hackschnitzel. Gefahrenhölzer kommen so schneller und leichter aus dem Wald als noch vor Jahren. Das schützt den Wald vor starkem Schädlingsbefall. Markus von Eyb nennt es einen Traum, dass in seinem Wald in diesem Jahr nur fünf Bäume wegen Borkenkäferbefall umgemacht werden mussten. Dazu hat auch das Wetter der letzten beiden Jahre seinen Teil beigetragen. Das war in den Jahren zuvor noch ganz anders. „Von wegen: Am leicht‘sten hat‘s die Forstpartie, es wächst der Wald auch ohne sie!“ lacht Markus von Eyb. Es steckt viel Arbeit im Wald, in der Wiederaufforstung, im Naturschutz, in der Überwachung und in den dazugehörigen Rundgängen. Er legt Wert darauf in guter fachlicher Praxis zu arbeiten, darum sind seine Wälder zum großen Teil zertifiziert: Wir achten heute natürlich auf Biodiversität (Artenvielfalt), nicht nur in der Tier- auch in der Pflanzenwelt des Waldes. Langweilig wird es mit dem Wald nicht. Markus von Eyb genießt die Abwechslung und dass er zwischen Schreibtisch und Wald wechseln kann. Es ist für ihn ein Privileg damit umgehen zu dürfen. Die Arbeit im Wald geschieht traditionell im Herbst und Winter, also erst nach Erntedank. Das macht Sinn: wegen der Saftströme in den Bäumen und der Verteilung der landwirtschaftlichen Arbeitslasten übers Jahr. Gründe für den Wald dankbar zu sein, gibt es dennoch viele. Nicht nur wegen der guten Entwicklung in den letzten Jahren. Sondern auch, wie Markus von Eyb erinnert, weil wir dankbar sein können, für alles, was andere vor uns angelegt, gepflanzt und gepflegt haben. Leutershausen

5


Christian Stadelmann weiß gleich welches Bild ihm als Symbol für die Dankbarkeit in diesem Jahr gefallen könnte. Vor zehn Tagen hat er Grünroggen gesät. Grün schauen die Spitzen der Saat schon aus der Erde. Es wächst eine neue Saat, sagt er. Das ist für ihn ein ermutigendes Bild. Dass das Korn doch wieder etwas wird - auch nach einem schwierigen Jahr. Es fing schon letzten Herbst mit schwierigen Aussaatbedingungen an (späte Maisernte, viel Regen, kein optimales Saatbett) und setzte sich mit einem trockenen Frühjahr - bis Anfang Juni gab es sehr wenig Regen - und viel Regenwetter zur Ernte fort. Trotz aller Widrigkeiten wächst aus diesem geernteten Korn die neue Saat heran. Die große Herausforderung für den Landwirt ist es, die Gegebenheiten (Wetter, Boden, Planzen, Ökonomie...) bestmöglich unter einen Hut zu bringen. Erfahrung, Geduld, Glück und Informationen (z.B. Wettervorhersage, Fachzeitschriften ...) helfen ihm, zum richtigen Zeitpunkt das Richtige auf dem Acker zu tun, damit aus der Saat etwas wird. Sein Roggensaatgut baut Christian Stadelmann selbst an, damit er es hat, wenn er es braucht. Gerade in diesem Jahr hat sich seine Entscheidung gelohnt, weil das Saatgut für Grünroggen wegen des Wetters im Nordosten Deutschlands rar ist. Darum ist er erkennbar froh und dankbar. Für die Wiederbelebung des Grünroggens sprechen für ihn viele Gründe: der Boden, das Biogas, die Gülle und weil er so schon früh im Jahr Futter für sein Milchvieh hat.

6

Bei allen Widrigkeiten...

Eine neue Saat geht auf - bei Stadelmanns in Bauzenweiler

Leutershausen


Kühe mit Amore Maiswunder - bei Ohrs in Büchelberg Zweimal am Tag haben sie ihre Kühe beim Melken im Blick und sehen, wie es jeder Kuh geht. Und da lässt sich oft zwischen zwei Fütterungen Gravierendes entdecken, noch bevor die Technik Alarm schlägt. Das ist auch besser so, sonst ist es vielleicht schon zu spät, meint Georg Ohr. Bei Ohrs in Büchelberg ist die ganze Familie über drei Generationen mit Herz und Einsatz im Stall dabei. Auch für die Kinder gehört es nicht nur einfach dazu, mitzuhelfen. So meint Ramona: „Das brauche ich einfach!“. Nach der Arbeit noch in den Stall zu gehen, tue ihr wirklich gut. So, wie sie ihre Kühe kennt, wissen die auch, dass es von ihr immer wieder mal etwas Leckeres extra gibt. Beherzt springt sie mitten aus dem Gespräch zwischen die Reihen der Kühe, um einer aus misslicher Lage aufzuhelfen. Auch wenn es nicht gleich gelingen will. Zufrieden ist sie erst, wenn die Kuh wieder gut da steht. Es kann gar nicht anders sein, als dass eine Kuh aus dem Stall ihres Freundes hier steht und auf den schönen Namen Amore hört. Ihr Bruder Alexander will Landwirt werden. Er ist jetzt für ein Jahr auf dem elterlichen Hof, um anschließend in Triesdorf seinen Techniker zu machen. Ohne Kühe, meint Georg Ohr, das wäre der Anfang vom Ende für ihren Hof. Die Wiesen des Hofes sind die Grundlage für ihren Milchviehbetrieb. Es werden immer weniger Betriebe, aber nicht weniger Kühe, geben die Ohrs zu bedenken. Viel haben sie für die Milchquote investiert, die in ein paar Jahren dann einfach wegfallen wird. Auch bei ihnen waren Trockenheit und Frost die großen Herausforderungen in diesem Jahr. Aber die Natur, sagen sie, hat auch hier Vieles wieder ausgeglichen. Und bei manchen Einbußen am Anfang des Jahres: der Mais stehe heuer wirklich gut. Dafür sind sie sehr dankbar: Es ist hier wirklich ein Wunder, aus einem Maiskorn wurden 900-1000 neue.

Leutershausen

7


Der Herbst hat es wieder gut gemacht! Gänse im Grünland - bei Wiesingers in Jochsberg Seit 1983 haben die Wiesingers Gänse. Damals hatte es ihnen jemand geraten: Gänse wären doch etwas für euch im Altmühlgrund. Und schon von weitem kann man die weiße Schar in den Jochsberger Altmühlauen sehen. Hier bei Wiesingers ergänzen sich Gänse und Bullenmast auf gute Weise. Den ersten Grasschnitt im Jahr fressen die Bullen, dann werden die Gänse immer größer und brauchen mehr Grünfutter. Was sie nicht schaffen, bleibt für die Bullen. Im Maisfeld tun sich die Gänse gut. Beharrlich bearbeiten sie den Mais, erzählt Ernst Wiesinger. Erst gehen sie an die Blätter, die sie erreichen können, und an die Kolben mit den Körnern. Schließlich fällt der Stängel und es bleibt nur wenig übrig,

8

was ihnen zu hart ist. Kritisch war es heuer im Frühjahr. Die Trockenheit und der Hagel machten ihnen schon zu schaffen. Aber zum ersten Grasschnitt waren die Gänse ja noch klein und sie brauchten noch nicht so viel Futter, erklärt Matthias Wiesinger der Junior auf dem Hof erleichtert. Sein Vater Ernst meint, dass sich in diesem Jahr eine Erfahrung bestätigt hat: Was es im Frühjahr zu trocken war, das hat der Spätsommer wieder gut gemacht. So sind sie dankbar, dass es in diesem Jahr noch eine gute und reichliche Ernte geworden ist. Trotz aller Anstrengungen und durch den Regen ist es doch ohne Zutun wieder gewachsen.

Jochsberg


Man spürt es, die Eheleute Mack genießen ihre Kinder - und die genießen ganz unbeschwert den Bauernhof der Eltern. „Für die Kinder gibt es - glaub ich - nichts Schöneres als die Landwirtschaft“, meint Monika Mack. Unser Betrieb ist für sie wie der Garten Eden, pflichtet ihr Mann Heinz bei, und man selber darf dabei der Gärtner sein. Ganz wild sind die Kinder darauf mit dem Opa Kartoffeln zu stecken oder beim Mais häckseln mitzufahren. Wenn ein Kalb geboren wird, dürfen Alexander und Annika einen Namen aussuchen. Ich für die Jungs, erzählt Alexander ganz stolz und Annika für die Mädchen. Trockenheit, Frost und Hagel haben die Felder der Macks allerdings in diesem Jahr sehr getroffen. Selbst den Mais hat es erwischt. Dankbar ist die Familie, dass es nach dem sehr trockenen Frühjahr in diesem Jahr doch noch geregnet hat. Das half, dass ausreichend Futter wachsen konnte, auch beim Mais. Für uns ist ein guter Kolben wichtig. Wir brauchen ihn für die Milchviehfütterung und Bullenmast. Die Energie steckt im Kolben. Wann welche Wetterbedingungen für welche

Dankbarkeit in schwierigen Zeiten Wert-Schätze - bei Macks in Höchstetten Frucht gut und notwendig sind, darüber weiß der Landwirt Auskunft zu geben. Im Stall kümmert sich neueste Technik - ein Melkroboter - fast rund um die Uhr um die Kühe. Dennoch läuft nicht alles von selbst, es braucht auch hier den fachkundigen Blick und Einsatz von Heinz Mack. Zu den großen Herausforderungen der Landwirtschaft zählt Monika Mack derzeit, dass die Landwirte für den Verkauf ihrer Milch und ihrer Tiere oft nur einen ungefähren Anhaltspunkt haben. Die tatsächlich erzielten Preise erfahren sie meist erst einen halben Monat später. Dennoch fühlen die beiden sich dem Thema Erntedank als Landwirte ganz besonders nahe. Ja, auch wenn es vielleicht ein besseres Jahr hätte werden können: Jammern können und wollen sie nicht. Der Jammer käme oft doch nur aus dem Vergleich mit dem, was die anderen haben. Das wäre schlimm, sagen sie, dann könne man gar nicht wertschätzen, was man selber hat. Aber genau das wollen sie: Das wertschätzen, was sie haben. Darum sind sie Gott dankbar - auch in schwierigen Zeiten. Leutershausen

Vielen Dank, allen Landwirten für die vielen guten Gespräche! - Dekan Rainer Horn

9


KIDStime 5. - 10.9.11 in Schopflohe

Jeden Morgen um 8 Uhr wurden die Kids zum Frühsport geweckt - und der war je nach Mitarbeiter mehr oder weniger anstrengend. Jedenfalls kam der Kreislauf voll in Schwung und die Kinder trafen sich mit ihrem Mitarbeiter zur stillen Zeit. Mit dem „Guten Start“ kamen sie Jesus auf die Spur. Danach gab es Frühstück mit Brötchen und Nutella. Die Mitarbeiter gestalteten die Bibelarbeiten zum Thema Abraham sehr abwechslungsreich. Es ging um Vertrauen, Streit und Gebet für andere. Lebensnah und echt erzählten die Mitarbeiter den Kindern von ihrem Glauben und setzen die biblischen Geschichten in Anspiele und passende Interaktionsspiele um. Jeden Tag gab es ein super leckeres, kindgemäßes Essen vom kreativen Küchenteam. Vor dem Nachmittagsprogramm stärkten sich die Kinder mit Kaba und Kuchen. Danke an die Kuchenbäcker! Danach war Überraschungsprogramm angesagt. Bei den Wasserspielen blieb kein Kind trocken und am

10

Kreativ-Nachmittag wurden Teller bemalt, Uhren mit Mosaiksteinen beklebt, Perlentiere und Schatzkästen gebastelt und Kreuze gestaltet. Bei der Schlunz-Olympiade flogen die Kids mit dem Fallschirm und durchliefen noch andere lustige Stationen. Höhepunkt war das große Geländespiel, bei dem es leider immer nur einen Sieger geben kann. Dafür bauten die Gruppen Lager im Wald, um die beim Spielen eroberten und erwürfelten Schätze vor Angreifern zu schützen. Jeden Abend gestalteten die Mitarbeiter interessant und ganz besonders: Lagerfeuer, Rennspiele... Am Samstag holten die Eltern ihre Kinder wieder ab. Dekan Rainer Horn gab einen Freizeitrückblick und dankte den ehrenamtlichen Mitarbeitern: Irene Hübner, Doris Neumeier, Florian Raab, Jonathan Loos, Melissa Leitloff, Jonas, Lisa, Miriam und Sigrid Horn Es war eine richtig schöne Freizeit, mit 28 tollen Kindern und einem super Team. Eine von Gott gesegnete Zeit und mit gutem KIDStime-Wetter.

Leutershausen


Berlin vom 9.-13.11.2011 Gemeindefreizeit

Vorgesehener Zeitplan Abfahrt Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Rückkunft

9.11. 6:14 Uhr nachmittags abends vormittags nachmittags abends vormittags nachmittags abends tagsüber abends 13.11. 13:47 Uhr

Unsere Unterkunft

Ansbach Bundestag Jugendgästehaus Stadtrundfahrt Zeit zur freien Verfügung Stadtmission Hohenschönhausen Besuch von Museen... gemeinsames Essen Museen, Stadtbummel... Berliner Dom Ansbach

Wir werden im Jugendgästehaus der Berliner Stadtmission übernachten. Das Haus liegt im neuen Zentrum Berlins am Hauptstadtbahnhof. Alle Doppelzimmer verfügen über ein eigenes Bad mit Dusche und können sich wirklich sehen lassen. Zu jedem Zimmer gehört außerdem ein separates WC.

Es erwartet Sie ein vielfältiges Programm mit gemeinsamen Unternehmungen und der Möglichkeit für eigenständige Stadterkundungen. Besuch im Bundestag, Begegnung mit einem Politiker, Hohenschönhausen (StasiGefängnis), Begegnung mit der Stadtmission Berlin, Stadtrundfahrt, Zentrale Übernachtung mit Frühstück, Anreise mit der Bahn, Domvesper im Berliner Dom. Möglichkeiten zu Stadtbummel und Besuchen in Museen und Gedenkstätten: Museumsinsel, Jüdisches Museum, Museum am Checkpoint-Charlie, Hackesche Höfe, Verdi Requiem im Dom...

Kosten

Pro Person kostet die Gemeindefreizeit 250,- Euro - im Zweibettzimmer. (Ermäßigung ist möglich) Enthalten sind Fahrtkosten nach und in Berlin, Übernachtung mit Frühstück, die Stadtrundfahrt und der Eintritt für Hohenschönhausen.

Anmeldung

Die Plätze sind auf 32 begrenzt. Anmeldungen bitte an das Dekanatsbüro: Badgasse 2 91578 Leutershausen Telefon 09823 260 Telefax 09823 8436 Leutershausen

11


Eine Welt Initiative Leutershausen ich hinter St.Peter! Sie finden uns gle

Einladung zur Jahreshauptversammlung Herzliche Einladung zur diesjährigen Mitgliederversammlung. Dienstag, den 18. Oktober 2011 um 19.30 Uhr im Gemeindehaus

Wir hoffen auf reges Interesse und freuen uns auf Ihr Kommen. Ihre EWIL Vorstandschaft Evelin Hausner 1. Vorsitzende

Gaby Ziefle 2. Vorsitzende

Bananentermine 2011

Oktober: 6. - 8. und 20. - 22.10. November: 3. – 5. und 17. – 19.11.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Eine-Welt-Initiative Leutershausen e.V. Kirchenplatz 3b 91578 Leutershausen 09823 927937 12

Öffnungszeiten:

Donnerstag 15-18 Uhr Freitag 9-12 Uhr Samstag 9-12 Uhr (August geschlossen) Eine-Welt-Initiative Leutershausen


Veranstaltungen Oktober 4.

17 Uhr Präparandenunterricht Sprengel II

November 2.

5. 19.30 Uhr Alpha-Kurs 6.

20 Uhr Infoabend Offene Kirche (EBW)

8.

Herbst-Winter-Basar des Kindergartens - Alte Turnhalle

19.30 Uhr Alpha-Kurs

7.

17.15 Uhr Kleine Bären

8.

10. 17.15 Uhr Kleine Bären

11. 19.30 Uhr Frauenkreis – Besuch von Katharina von Bora, Luthers Ehefrau

9.

12.

9 Uhr „Die 2. Tasse Kaffee“ - Fotopräsentation: 10 Jahre 2. Tasse Kaffee und Überraschungsfotos mit Mirjam Krauß

17.00 Uhr Konfirmandenunterricht Sprengel II

19.30 Uhr Alpha-Kurs

14.

20 Uhr EBW – Essen, was gesund macht, mit Prof. Hofmann (in Kooperation mit Salon Wutz)

15.

18.

Abgabe der Kleidersäcke für das Spangenberg-Sozialwerk, Garage, Badgasse 2 9.30 Uhr Gemeinsamer Präparandentag 14 Uhr Gemeinde- und Senioren­ nachmittag 19.30 Uhr Jahreshauptversammlung Eine-Welt-Initiative

17 Uhr Konfirmandenunterricht Sprengel II

17 Uhr Präparandenunterricht Sprengel II 19.30 Uhr Frauenkreis mit Pfarrer Wirth, Vortrag über Martin Luther 9 Uhr „Die 2. Tasse Kaffee“ – Eine Freundin fürs Leben mit Angelika Henninger 19.30 Uhr Alpha-Kurs

9. bis 13.

Gemeindefreizeit in Berlin

15.

14 Uhr Gemeinde – und Seniorennachmittag: Leben erinnern, mit Ilse Schoell-Mohr

18 Uhr Casino-Abend 3. – 6. Klasse

16.

9.30 Uhr Kinderbibeltag 19.30 Uhr Alpha-Kurs

18.

17 Uhr Konfirmandenunterricht Sprengel I

20.

14 Uhr Lichterfest im Wohnpark

21. 17.15 Uhr Kleine Bären 22. 23.

19. 19.30 Uhr Alpha-Kurs

20 Uhr Kirchenvorstandssitzung

21.

17 Uhr Konfirmadenunterricht Sprengel I

24.

17 Uhr Präparandenunterricht Sprengel I 9 Uhr „Die 2. Tasse Kaffee – Adventsdeko gestalten mit Hilde Neefischer 19.30 Uhr Alpha-Kurs Kirchenvorstandssitzung 19 Uhr Infoabend zur Tafelarbeit in Leutershausen

23. 19.30 Uhr Konzert mit Andy Weiss in Frommetsfelden

24. 17.15 Uhr Kleine Bären

25.

20 Uhr Männertreff in Sachsen

26.

27.

15 Uhr Adventskonzert des DekanatsKirchenchores

29.

17 Uhr Präparandenunterricht Sprengel II

30.

17 Uhr Konfirmandenunterricht Sprengel II

9 Uhr „Die 2. Tasse Kaffee“ – Bibelgespräch mit Doris Schwab 19.30 Uhr Alpha-Kurs

28.

20 Uhr Männertreff in Sachsen

30.

14 Uhr Villa-Sonntags-Kaffee

Leutershausen

19.30 Uhr Dekanatschorprobe St.Peter

19.30 Uhr Alpha-Kurs 13


Gottesdienste in Leutershausen Oktober 1. Oktober 16.00 Uhr Trauung und Taufe Samstag Pfarrer Müller 17.30 Uhr Andacht zur Goldenen Hochzeit Dekan Horn

2. Oktober 9.30 Uhr Kirche St. Peter Sonntag Erntedankfest Familiengottesdienst mit dem Kindergarten Dekan Horn

9. Oktober 9.30 Uhr Kirche St. Peter Sonntag Gottesdienst Pfarrer Müller 9.30 Uhr Gemeindehaus Kindergottesdienst 10.30 Uhr Gemeindehaus Kirchenkaffee 10.45 Uhr Taufgottesdienst Dekan Horn

16. Oktober 9.30 Uhr Kirche St. Peter Sonntag Lichtspurgottesdienst Dekan Horn 9.30 Uhr Gemeindehaus Sonntagskinder

22. Oktober 16.30 Uhr Wohnpark am Weiher Samstag Gottesdienst Pfarrer Wirth

23. Oktober 9.30 Uhr Kirche St. Peter Sonntag Gottesdienst Dekan Horn

31. Oktober 19.30 Uhr Festgottesdienst Reformation Regionalbischof Christian Schmidt

November 6. November 9.30 Uhr Kirche St. Peter Sonntag Gottesdienst Pfarrer Müller 9.30 Uhr Gemeindehaus Kindergottesdienst 11.00 Uhr Gemeindezentrum Frommetsfelden Dekanatssynode

12. November 16.30 Uhr Wohnpark am Weiher Samstag Gottesdienst mit Totengedenken Pfarrer Repky

13. November 9.30 Uhr Kirche St. Peter Sonntag Gottesdienst Pfarrer Müller Anschließend Gedenkfeier am Ehrenmal 9.30 Uhr Gemeindehaus Kindergottesdienst 10.30 Uhr Gemeindehaus Kirchenkaffee

16. November 9.30 Uhr Kirche St. Peter Buß- u. Bettag Gottesdienst mit Beichte und Abendmahl gleichzeitig Seniorenabendmahl Dekan Horn 19.30 Uhr Kirche St. Peter Gottesdienst mit Beichte und Abendmahl Pfarrer Müller

9.30 Uhr Gemeindehaus Kindergottesdienst 10.30 Uhr Gemeindehaus Kirchenkaffee

Seniorenabendmahl am Buß- und Bettag

28. Oktober 16.30 Uhr Kirche St. Peter Freitag Trauung

30. Oktober 9.30 Uhr Kirche St. Peter Sonntag Gottesdienst mit Abendmahl Pfarrer Müller 9.30 Uhr Gemeindehaus Kindergottesdienst 11.00 Uhr Kirche St. Peter Taufgottesdienst Pfarrer Müller

14

Alle Senioren, die das Seniorenabendmahl um 14 Uhr besuchten, sind zum Gottesdienst um 9.30 Uhr eingeladen. Wir bitten Sie, in den ersten Bankreihen Platz zu nehmen. Das Abendmahl wird, wie beim Seniorengottesdienst, zu Ihnen gebracht. Leutershausen


20. November 9.30 Uhr Kirche St. Peter Totensonntag Gottesdienst mit Totengedenken Dekan Horn

27. November 9.30 Uhr Kirche St. Peter 1. Advent Gottesdienst mit Abendmahl Dekan Horn

9.30 Uhr Gemeindehaus Kindergottesdienst

9.30 Uhr Gemeindehaus Kindergottesdienst

14.00 Uhr Friedhof Totengedenken Dekan Horn

10.30 Uhr Gemeindehaus Kirchenkaffee

26. November 16.30 Uhr Wohnpark am Weiher Samstag Gottesdienst mit Abendmahl Pfarrer Müller

St. Peter im September-Morgennebel

Weitere Bilder und Artikel von Veranstaltungen unserer Gemeinde finden sie aktuell und im Rückblick im Internet. Sie können sich auch Predigten anhören und kleine Filme aus dem Gemeindeleben anschauen und sich über die Planungs- und Baufortschritte von Kindergarten und Lutherhaus informieren.

Wer per E-Mail über das Neueste aus der Gemeinde informiert sein möchte, kann sich die neuesten Nachrichten abonnieren.

Wo? Auf unserer Internetseite:

http://www.leutershausen-evangelisch.de Leutershausen

15


Samstag, 8. Oktober 2011 13.00 Uhr – 15.00 Uhr

ALTE TURNHALLE - LEUTERSHAUSEN Annahme: Freitag 07.10.2011 15.00 – 17.00 Uhr Rückgabe: Samstag, 08.10.2011 18.00 – 19.00 Uhr Angenommen wird gut erhaltene saubere Kinderkleidung bis Gr. 176, Umstandskleidung, saubere Kinderschuhe, Spielsachen, Kindersitze mit gültiger Norm, Kinderwägen, Dreiräder, Roller, Kinderfahrräder, etc., sowie auch sperrige Gegenstände wie Laufstall, Kinderbett etc. Listen, Etiketten und eine ausführliche Anleitung erhalten Sie gegen eine Kopiergebühr von 1,00 EUR in der Stadtapotheke Leutershausen (Am Markt 27), ab Montag, 19.09.2011

Vom Verkaufserlös erhalten Sie 80 %. Mit den restlichen 20 % unterstützen Sie den Kindergarten Regenbogen. Auskünfte: Frau Albrecht – (09823) 924245 bzw. www.basarkalender.de

!!! Verkauf von Kaffee, Kuchen und Küchle !!! (auch zum Mitnehmen !!) Samstag, 08.10.2011 13.00 –15.00 Uhr

präsentiert Das Weissblaue Beffchen mit dem aktuellen Programm: Herzversagen (Infos unter: www. kirchenkabarett.de) am 16.10.2011 Einlass: 18:45 Uhr Beginn19:30 Uhr Reichsstadthalle, Rothenburg Kartenvorbestellung bei Marion Meyer unter: 0151 25342815 Preis: 10,00 € (ohne ELJ Ausweis) 7,00 € (mit ELJ Ausweis) 16

Leutershausen


Evang.-Luth. Kirchengemeinde Jochsberg Plan der Haupt- und Kindergottesdienste

Oktober

November

2. Oktober 9.30 Uhr Kirche St. Mauritius Erntedankfest Gottesdienst Pfarrer Müller

6. November 10.30 Uhr Kirche St. Mauritius Sonntag Gottesdienst Pfarrer Müller

10.45 Uhr Taufgottesdienst 13. November 9.30 Uhr Kirche St. Mauritius Volkstrauertag Gottesdienst Pfarrer Wirth

9. Oktober 10.30 Uhr Kirche St. Mauritius Sonntag Gottesdienst Pfarrer Müller

anschließend Gebet am Ehrenmal

16. Oktober 9.30 Uhr Kirche St. Mauritius Sonntag Gottesdienst Ilse Schoell-Mohr

16. November 19.30 Uhr Kirche St. Mauritius Buß- u. Bettag Gottesdienst mit Beichte und Abendmahl Dekan Horn

23. Oktober 10.30 Uhr Kirche St. Mauritius Sonntag Gottesdienst Dekan Horn

20. November 10.30 Uhr Kirche St. Mauritius Totensonntag Gottesdienst Pfarrer Müller anschließend Totengedenken

30. Oktober 9.30 Uhr Kirche St. Mauritius Sonntag Gottesdienst Pfarrer Wirth

Das „Arche“-Team

27. November 9.30 Uhr Kirche St. Mauritius 1.Advent Gottesdienst Pfarrer Müller Vorankündigung Weltgebetstag 2011 aus Chile

6

Nicht nur in baulichen Angelegenheiten Der geht Kindergottesdienst findet es rund in der „Arche“, auch das Personalkarussell dreht sich zum neuen Kindergartenjahr einmal im Kreis: Wir verabschieden uns von Veronika Obermeyer aus Kreuth, die als Jahrespraktikantin eine tolle Arbeit in unserem Kindergarten geleistet hat. Außerdem verabschieden wir uns von Irene Lassauer, die sich als Vertretung für Christine Ehrmann offen und engagiert bei den „Tigerbären“ eingebracht hat. Ab September begrüßen wir als neue Jahrespraktikantin Anne-Lena Leidenberger aus Kreuth. Wir wünschen ihr eine spannende Zeit in der „Arche“ mit vielen wichtigen Erfahrungen. Und ebenfalls im September kommt Christine Ehrmann aus ihrer ElVorankündigung Weltgebetstag ternzeit zu den „Tigerbären“2011 zurück.aus AuchChile ihr wünschen wir ein herzliches Wiedersehen mit vertrauten und neuen Gesichtern.

19 7

jeweils parallel im Gemeindehaus statt.

Mauritiusfrauen

Nächster Treff am Dienstag, 18.10.2011 um 20 Uhr im Gemeindehaus Jochsberg. Pfarrer Müller zeigt Bilder von der Rom-Reise und vom Kirchentag in Dresden.

Damit besteht das „Arche“-Team aus: Helmgard Göttfert, Erzieherin und Leiterin Karin Gutzeit, Erzieherin Susanne Kahr, Erzieherin Emilie Boos, Kinderpflegerin Christine Ehrmann, Kinderpflegerin Corinna Frey, Kinderpflegerin Susanna Müller, Kinderpflegerin Anne-Lena Leidenberger, Praktikantin

Wir wünschen dem „Arche“-Team zusammen mit dem Elternbeirat einen guten Start in diesen aufregenden Herbst!

19 7

ANDI WEISS — LIVE Sonntag, 23. Oktober 2011, 19.30 Uhr Gemeindezentrum Frommetsfelden Hürbeler Straße 10, Leutershausen Eintritt: 7 Euro/ ermäßigt 5 Euro (Schüler, Studenten...)

Vorverkaufsstellen ab September: GMS-Büro, Auerbach 28, Tel. 09823/ 93114, gms.ev@t-online.de Pfarramt Geslau, Pfarrgasse 8, Tel. 09867/ 228, pfarramt.geslau@elkb.de Dekanat Leutershausen, Badgasse 2, Tel. 09823/ 260, dekanat.leutershausen@elkb.de

Veranstalter: GMS e.V. und Kirchengemeinde Frommetsfelden

Jochsberg

ANDI WEISS — LIVE Sonntag, 23. Oktober 2011, 19.30 Uhr

17


Kirchenmusik

im Dekanat Leutershausen Herbst - Winter 2011 Festgottesdienst

am Reformationstag Montag, den 31.10.2011, 19:30 Uhr St. Peter Leutershausen Musikalische Beiträge u.a.: Choralfantasie „Ein feste Burg ist unser Gott“ für acht Blechbläser mit Pauken und Becken (1992) von Bernd Geiersbach Mitwirkende: Dekan Rainer Horn Regionalbischof Christian Schmidt (Predigt) Bläserprojektchor Leitung und Orgel: Wolfgang Stetter

Adventskonzert

Sonntag, den 27.11.2011, 15:00 Uhr St. Peter Leutershausen Der Dekanatskirchenchor singt Kantaten, Motetten und Chorlieder zu Adventsliedern Leitung und Orgel: Wolfgang Stetter

18

Weihnachtskonzert am 2. Advent

Sonntag, den 04.12.2011, 18:00 Uhr St. Peter Leutershausen Gospelchor „Carolin and friends“ Leitung: Raimund und Karoline Leis Kirchengemeinde Oberdachstetten

Christnacht

Zu einen besonderen musikalischen Gottesdienst lädt die Kirchengemeinde Oberdachstetten ein: Im Gottesdienst zur Christnacht, am 24.12.2011, 22 Uhr wird das Duo Karfunkel, Gabrielle Weigel und Oswin Voit, auftreten.

Hinweis für den Dekanatskirchenchor

Chor-Projektabende zur Vorbereitung der Chormusik für den 1. Advent: Probe am 08.11., 19.30 Uhr im Gemeindezentrum Frommetsfelden Probe am 24.11., 19.30 Uhr in St. Peter Leutershausen Dekanat Leutershausen


Visitation im Dekanat 24. - 26. und 31. Oktober Regionalbischof Christian Schmidt besucht Ende Oktober unser Dekanat. Sein Augenmerk hat dabei die ländliche Strukturentwicklung. Wir freuen uns, dass wir durch ihn von der Leitung der Landeskirche wahrgenommen werden. Am Montag, den 24.10., beginnt die Visitation um 19 Uhr mit einer Abendandacht in Oberdachstetten. Anschließend nimmt der Regionalbischof an der Dekanatsausschuss-Sitzung teil. Am Dienstag wird er dann vormittags Schulen im Dekanat besuchen und auch bei der Villa in Leutershausen vorbeischauen. Nach einem Arbeitsessen, zu dem die Bürgermeister im Dekanat eingeladen werden, nimmt er nachmittags an der Pfarrkonferenz in Buch am Wald teil. Am Abend steht eine Begegnung mit der Evangelischen Jugend im Dekanat an. Um 19 Uhr beschließt eine Abendandacht in Hagenau die Visitation an diesem Tag. Für Mittwoch ist zuerst eine Betriebsbesichtigung vorgesehen. Anschließend ein Besuch bei der Diakonie im Wohnpark und in Oberdachstetten. Unterwegs wird der Regionalbischof einen Abstecher zu GMS in Frommetsfelden machen. Am darauf folgenden Montag, den 31. Oktober hat er zugesagt, die Predigt im Reformationsfestgottesdienst in St.Peter zu übernehmen.

Regionalbischof Christian Schmidt Eine Visitation soll helfen, dass die Gemeindeglieder, Pfarrer und Pfarrerinnen, der Dekan und andere Mitarbeitende in ihrem Dienst ermuntert, vergewissert und getröstet werden und dass sie ermutigt werden, Jesus Christus in Wort und Tat zu bezeugen. Ein weiteres Ziel ist, die Gemeinden und die übergemeindlichen Dienste zur Zusammenarbeit anzuregen und darin zu bestärken.

Das EBW im Dekanat Leutershausen lädt ein zum

Festgottesdienst am

Reformationstag 31.10.2011 um 19:30 Uhr in St.Peter Leutershausen mit Regionalbischof Christian Schmidt anschließend ein kleiner Stehempfang im Gemeindehaus

Dekanat Leutershausen

19


FREUD UND LEID IN DER GEMEINDE TAUFEN Jamie-Juliana Unogu in Maroldsweisach Mattheo Georg Seßler in Irrebach Luca-Reinhold Forster

Miriam König Lena Amalia Boer Christian Binder, Sachsen

TRAUUNGEN Florian Bujak und Jennifer Reilein in Königshofen Alexander und Carolin Hoffmann, geb. Kahr, Frankfurt Randy Vogel und Maria-Madeleine Helene Hilgarth Thomas und Deliah Stritzel, geb. Rauch, Wiedersbach Matthias und Sabine Richel, geb. Zwengauer, Wiedersbach GOLDENE HOCHZEIT Marie und Walter Mohr

BESTATTUNGEN Fritz Oberseider, 72 Jahre Georg Dehn, 89 Jahre Wilhelm Schmidt, 52 Jahre Kurt Freund, 72 Jahre, in Deutenheim

Karl Glotz, 75 Jahre Willi Guttendörfer, 82 Jahre Erna Guttendörfer, 86 Jahre

Erinnerungen... Aus einem Leserbrief von Pfr. Degenkolb zum Thema des letzten Gemeindebriefes „Radwegekirche“, möchten wir gerne zitieren: Da wurden Erinnerungen an unsere Zeit in Leutershausen wach. Ich kramte in meinen Unterlagen und fand die [...] (Anmerkung: Es sind 8 Fahrradtouren des Frauenkreises von 1981-1988 aufgelistet) Eintragungen. Geboren wurde die Idee, weil viele Frauen sagten, sie waren noch nie in der Wiedersbacher Kirche. Damals gab es noch keine Umgehungsstraße und man fuhr direkt an der Kirche vorbei. Also machten wir uns über die Holzmühle nach Wiedersbach auf. So erkundeten wir Jahr für Jahr die Kirchen im Dekanat. Vielen Dank für die Erinnerung. Vielleicht erinnern sich auch andere noch an die Fahrten nach Hagenau und Buch (82), Weißenkirchberg (83), Binzwangen (84), Neunkirchen und Auerbach (85), Obersulzbach und Colmberg (86), Oberdachstetten, Mitteldachstetten und Berglein (87), Stettberg, Cadolzhofen und Geslau (88).

20

Leutershausen


Infos & Termine Kleider- und Schuhsammelaktion

Die neuen Präparanden

Diesem Gemeindebrief liegen die Tüten der Kleiderspendenaktion des Spangenberg-Sozialwerkes bei. Bitte bringen Sie Ihre Kleidung und Schuhe sowie Haushaltswäsche im Plastikbeutel oder gut verpackt am

Mit einem Einführungsgottesdienst am Sonntag, 25. September 2011 begannen die neuen Präparandenkurse.

Samstag, 15. Oktober 2011 in die Garage des Dekanates, Badgasse 2. Sollten Sie noch weitere Tüten benötigen, können Sie diese im Dekanatsbüro abholen!

Kirchgeld Unsere Bitte um das Kirchgeld hat Sie auch in diesem Jahr erreicht. Das Geld wird für unsere großen Bauobjekte Kindergarten und Lutherhaus und für die Kinder- und Jugendarbeit verwendet. In Jochsberg ist das Kirchgeld auch in diesem Jahr für die Sanierung der Orgel bestimmt. Vielen Dank allen, die uns bisher schon mit ihrem Kirchgeld unterstützt haben. Erinnern möchten wir alle anderen, die vielleicht den Kirchgeldbrief übersehen oder vergessen haben. Die Kirchgeld-Kontonummer: Leutershausen: Sparkasse Ansbach, Konto-Nr. 030 239 453 Jochsberg: Sparkasse Ansbach, Konto-Nr. 030 805 5766. (BLZ: 765 500 00).

Dazu haben sich angemeldet:

Zu Sprengel I

Zu Sprengel II

Archut Robin Domscheit Cara Eichhorn Philipp Emrich Lea Häßlein Harald Häßlein Sonja Horn Bennet Kaschner Franz Krach Hannes Luber Jannik Mayer Jonas Neefischer Theresa Nendel Nick Neumeier Jakob Rauch Marleen Schuster Sabine Wegert Klara

Croner Annika Deuter Celine Gillwald Nadine Grita Joshua Gruber Leon Herrmann Simon Hilgarth Niklas Horänder Martin Horndasch Kilian Lang Anna-Lena Prehl Celina Schiller Georg Schmaus Thomas Schmidt Katharina Schreiner Fabian Schwab Matteo Silhavy Tobias Spanu Maya Steiner Lea Wolf Christina

Dekanatssynode Die diesjährige Dekanatssynode findet am Sonntag, 6. November in Frommetsfelden statt. Der Gottesdienst wird um 11.00 stattfinden. Anschließend geht es in das Gemeindezentrum. Nach dem Bericht des Dekans referiert Diakon Friedrich Rössner vom Amt für Gemeindedienst in Nürnberg zum Thema: „Wie Erwachsene zum Glauben kommen“.

Kindergarten „Regenbogen“

Vorschau auf das Jahr 2012

Wir tragen unsre Laternen….. Wir laden alle großen und kleinen Leute ganz herzlich zu unserem Laternenumzug am Donnerstag, 11. November 2011 um 18.00 Uhr am Rathaus ein. Unser Elternbeirat erwartet Sie mit vielen leckeren Snacks und der Posaunenchor sorgt für den musikalischen Rahmen. Auf Ihr Kommen freuen sich die Kinder, der Elternbeirat und das Team vom Kindergarten Regenbogen.

1.4.2012 15.4.2012 29.4.2012 6.5.2012 28.5.2012

…… zum Vormerken

Familienfreizeit

Am Freitag, 2. Dezember 2011 um 18.00 Uhr feiern wir in der Kirche St. Peter einen Adventsgottesdienst und freuen uns auf Ihr Kommen. Viele Grüße aus dem Evang. Kindergarten Regenbogen!

Konfirmation I Konfirmation II Silberne Konfirmation Goldene und Diamantene Konfirmation Eiserne und Gnadenkonfirmation

Die Dekanatsfamilien-Freizeit findet vom 17. bis 24. August 2012 in Langau bei Steingaden statt.

KIDStime

Jungscharfreizeit vom 31. Juli bis 5. August 2012 in Veitsweiler Leutershausen

21


„Essen was wirklich gesund macht“ Referent: Prof. Dr. Manfred Hoffmann Freitag,14. Oktober 2011 Gemeindehaus / Kirchenplatz 8 Beginn: 20.00 Uhr, Einlass: 19.30 Uhr Veranstalter: EBW u. Salon Wutz Eintritt 6,- €

Dankeschön Frau Schulte!

Weil fast täglich neue Untersuchungsergebnisse zur Gesundheitsvorsorge und Ernährung – teilweise mit widersprüchlichen Aussagen – veröffentlicht werden, entstehen viele Verunsicherungen. Stundenlange Koch-Shows suggerieren über das Fernsehen Gesundheit und Köstlichkeit und viele Magazine leben nur von Ernährungsempfehlungen. „Was soll ich nun wirklich essen?“, stöhnt da mancher Zeitgenosse. Vielleicht ist es in dieser Situation sinnvoll, sich auf Bewährtes und Gesichertes zu besinnen! Der Vortrag möchte Denkanstöße zu einer individuellen Ernährung und Gesundheitsvorsorge geben! Der Mensch entspricht eben keinem statistischen Durchschnitt, sondern ist eine Einzelpersönlichkeit – in jeder Hinsicht!

„Ich bin ja nun selbst bald so alt wie die Leute, die ich betreue und die Ideen gehen mir langsam aus!“ Frau Gisela Schulte hat sich entschlossen, nach 14 jähriger ehrenamtlicher Tätigkeit im Wohnpark am Weiher den von ihr gegründeten „Samstagstreff“ zu verlassen. Seit Herbst 1997 treffen sich unter ehrenamtlicher Leitung jeden Samstag 10-15 Leute aus dem Betreuten Wohnen im Mehrzweckraum, um gemeinsam zu spielen, basteln, rätseln, ab und zu einen Ausflug zu machen. Aus diesem Samstagstreff sind viele Freundschaften entstanden, Geburtstage werden gemeinsam gefeiert, es ist etwas los! Frau Schulte hat den Samstagstreff Jahre allein geleitet, lange Jahre gemeinsam mit Marianne Probst und die letzte Zeit auch mit Carola Kaifer. Den Samstagstreff wird es also auch weiter geben! Zeit für andere- Zeit für sich- Gisela Schulte will sich vermehrt ihrem jahrelang in Vergessenheit geratenen Hobby widmen, dem Malen und Zeichnen! Die Bewohner des Wohnparks am Weiher werden sie nicht vergessen und sagen Dankeschön, Frau Schulte!

Backen für den Diakoniestand am Weihnachtsmarkt! Wer Zeit und Lust hat, ist herzlich gebeten für den Diakoniestand am diesjährigen Weihnachtsmarkt am 3. Adventswochenende ein Blech seiner Lieblingssorte Plätzchen zu backen! Bitte geben Sie die fertigen Plätzchen im Wohnpark am Weiher bis zum 7.12.2011 ab- falls sie nicht können, holen wir sie auch gerne bei Ihnen ab. Tel. 9540 Danke schön! Der Erlös ist für den Sonnenschutz im Wohnpark bestimmt. 22

Leutershausen


Wohnpark am Weiher Tag der offenen Tür Sonntag, 20.11.2011 ab 14 Uhr

Kränze Gestecke Patchwork Engel Kerzenziehen Apfelbrot Waffeln Kaffee Punsch

Information Führungen Vorführungen

Laternenumzug Lichtertanz Geigenspiel Gesang Flöte

Wir freuen uns auf Sie! Leutershausen

23


Gruppen und Kreise Kindergottesdienst

Posaunenchor

Kirchenkaffee

Hauskreise

jeden Sonntag um 9.30 Uhr (außer in den Pfingst- und Sommerferien)

14-tägig nach dem Gottesdienst

Mutter-Kind-Gruppe dienstags um 9.30 Uhr (Simone Sturm)

„Kleine Bären“

Vorschule - 2. Klasse Mädchen und Jungen montags, 14-tägig von 17.15 Uhr bis 18.45 Uhr im Gem.Haus (Jessica Auerochs, Dorina Jendretzke, Tina Zechner)

CVJM Bubenjungschar 3.-6. Klasse, mittwochs 17-19 Uhr (Gerhard Bauer)

Mädchenjungschar

3.-6. Klasse, montags 16.30 -18 Uhr (Miriam Horn, Christiane Volkhardt, Elena Pfeifer)

Mädchenkreis

ab 7. Klasse, donnerstags von 18-19.30 Uhr (Simone Volkhardt, Elena Pfeifer)

CVJM-Teenie-Jungs

donnerstags um 20 Uhr (Stefan Wirth)

Fam. Müller, Tel. 8328 Fam. Schreiber, Tel. 484 Fam. Bächner, Tel. 926614 Für Jugendliche, N. Hessenauer Tel. 926888

„Die zweite Tasse Kaffee“ mittwochs, 14-tägig um 9 Uhr (D. Schwab, I. Meier, M. Jendrzej)

Besuchsdienstkreis dienstags, 1 x im Monat um 19.00 Uhr

Frauenkreis

dienstags 1 x im Monat um 19.30 Uhr (A. Zettlmeissl)

Männerkreis in Sachsen bei Familie Zechner freitags, 1 x im Monat um 20 Uhr

Seniorenkreis

donnerstags 1 x im Monat (Pfarrer Müller, F. Weber)

Gebet für die Stadt

ab 7. Klasse, donnerstags 18.30-20 Uhr (Markus Raab)

jeden zweiten Montag von 19 bis 20.00 Uhr Termine: 26.9./10.10./24.10/7.11./21.11./5.12./19.12.2011 (Monika Schwab)

Jugendkreis

Bibelkreis im Wohnpark

sonntags 19-20.30 Uhr (Lisa Zechner)

Gospelchor

dienstags um 20 Uhr (Karoline und Raimund Leis)

Kirchenchor

mittwochs, 1 x im Monat um 15.30 Uhr (Pfarrer Repky)

„MAURITIUS-FRAUEN“ in Jochsberg 1 x im Monat im Winterhalbjahr Termin wird bekannt gegeben

donnerstags um 20 Uhr (Eva Schreiber)

24

Leutershausen


Offene Kirche - Herzliche Einladung! Wir laden zu einem Informationsabend am Donnerstag, 6. Oktober 2011 um 20.00 Uhr nach St.Peter in Leutershausen ein. Pfarrerin Vera Ostermayer von der Projektstelle Beratung Offene Kirchen am Gottesdienstinstitut in Nürnberg, wird über die Entwicklung und Hintergründe der Aktion „Offene Kirchen“ sprechen. Wo sind Probleme aufgetreten und welche Entwicklungen lassen sich erkennen? Neben Informationen gibt es auch die Mögliche zum Gespräch und für Fragen.

Jungbläsereinführung und Bläserjubiläen Am Sonntag, den 18.9.2011, feierten Heinz Mack, Stefan Wirth und Andreas Lang ihr 25-jähriges Bläserjubiläum. Dekan Horn gratulierte den drei Bläsern und bedankte sich für ihren langjährigen Einsatz. Im gleichen Gottesdienst wurden auch die Jungbläser Hannes und Marco Brodwolf, Lukas und Daniel Hübner, Hannes Riess und Paul Gruber herzlich willkommen geheißen und begrüßt. Zusammen mit den erfahrenen Bläsern des Chores begleiteten sie die Gemeinde bei allen Liedern und waren auch bei Eingangs- und Schlussstück mit von der Partie. Ein Dankeschön ging darum auch an Chorleiter Stefan Wirth, dem es immer wieder sehr gut gelingt junge Bläser auszubilden und in den Chor zu integrieren..

Leutershausen

25


Sie erreichen uns! Dekan Rainer Horn Kirchenplatz 2 91578 Leutershausen ( 09823/260, Email: dekanat.leutershausen@elkb.de Internet: www.leutershausen-evangelisch.de Pfarrer Roland Müller Kirchenplatz 7 91578 Leutershausen ( 09823/248 Pfarramt Weißenkirchberg Pfarrerin Heimtraud Walz Kirchbuck 15 91578 Leutershausen ( 09868/5729, Fax: 5829

Konten

Dekanats -u. Pfarramtsbüro Rosi Rummel / Elfriede Hellmuth Badgasse 2 ( 09823/260, Fax: 8436 Mo. bis Do. 9-12/14-16.30 Uhr Freitag 9-12 Uhr Email: dekanat.leutershausen@elkb.de Internet: www.leutershausen-evangelisch.de

26

Dekanatsjugendreferentin Ute Müllhofer ( 09823/8438 Vertrauensfrau Leutershausen Luise Fritsch Am Markt 8 ( 09823/1428 Vertrauensmann Jochsberg Richard Wiegel Zweiflingen 7 ( 09823/1521 Evang. Kindergarten „Regenbogen“ Am Gasberg 1 ( 09823/411 Wohnpark am Weiher Am Stadtweiher 1 ( 09823/954-0 Diakoniestation Am Stadtweiher 1 ( 09823/954201 Dorfhelferinnenstation Leutershausen über das Dekanatsbüro

Für Spenden: Kirchengemeinde Leutershausen, Konto-Nr. 030 238 802, Kirchengemeinde Jochsberg, Konto-Nr. 030 243 596 Sparkasse Ansbach, BLZ 765 500 00 Diakonieverein St. Peter, Konto-Nr. 706272 Wohnpark Am Weiher, Konto-Nr. 15920 Gewerbebank Ansbach, BLZ 765 600 60 Redaktion: A. Bachmann, L. Fritsch, R. Rummel, E. Hellmuth, E. Unger, W. Weidner, v.i.S.d.P.: Dekan Rainer Horn Redaktionsschluss für den nächsten Gemeindebrief: 14.11.2011

Leutershausen


Herzliche Einladung an alle Dritt- bis Sechstklässer zum

Casinoabend Hast du Lust auf einen Abend voller Glück im Spiel? Wolltest du schon immer mal leckere Cocktails probieren? Freust du dich auf ein Theaterstück? Interessiert dich, wie Jesus das Motto „ Ohne Moos, nix los!“ ins Gegenteil verkehrt? Dann bist du beim Casinoabend genau richtig! Wann?

Am Dienstag, den 15.11.2011, also am Abend vor dem schulfreien Buß- und Bettag, von 18.00 – 21.00 Uhr Wo? Im Gemeindehaus in Leutershausen

Herzliche Einladung an alle Erst- und Zweitklässer zum

Kinderbibeltag Darf ich vorstellen? Hermie und sein Freund Wurmie! Hermie ist gar nicht gut drauf! Die anderen Tiere haben es viel besser als er: Die Ameise ist viel stärker als er, die Schnecke hat ein tolles Haus auf dem Rücken und der Marienkäfer hatte tolle Punkte… und er? Er hatte nichts von all dem. Gott sei Dank hat er seinen Freund Wurmie. Die beiden fragen Gott, warum er sie so gewöhnlich gemacht hat. Was Gott darauf antwortet und was Hermie und Wurmie noch alles mit Gott erleben, erfahrt ihr beim Kinderbibeltag. Wann? Am Buß- und Bettag, 16.11.2011 von 9.30 – 13.00 Uhr Wo? Im Gemeindehaus in Leutershausen Die Anmeldungen sowohl für den Casinoabend als auch für den Kinderbibeltag bekommt ihr in der Schule! Bitte bis spätestens 28.10.11 (letzter Schultag vor den Herbstferien) in der Schule oder im Dekanat abgeben!

Leutershausen

27


28

Leutershausen

Gemeinde aktiv 89  

Gemeindebrief der Kirchengemeinde Leutershausen - Ausgabe Oktober-November 2011

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you