Page 1

Feedback DA S PA N O L I N -M AG AZIN – AUSG ABE 01/2016

Bio-Schmierstoffe

Gute Nachrichten für die Umwelt

03 Umwelt Abfälle im Meer brauchen bis 450 Jahre, bevor sie abgebaut sind // 09 Technologie Im PANOLIN-Labor tüfteln Chemiker und sorgen weiter für die technologische Vorherrschaft // 10 Wirtschaftlichkeit Kosteneinsparung durch PANOLIN ECOMOT 5W/30 und dramatische CO2-Reduzierung.


EDITORIAL

«Anbieter, die nicht zuhören können, werden früher oder später vom Markt verschwinden!»

Patrick Lämmle, CEO PANOLIN International Inc., Silvan Lämmle, CEO PANOLIN AG

L

iebe Leserin, lieber Leser, seit über 60 Jahren sind wir von PANOLIN ein leistungsfähiger und innovativer Partner in Sachen Schmierstoffe. Wir sind heute mit unserer PANOLIN-Gruppe weltweit im Einsatz für unsere Kunden. Als Familienunternehmen mit Sitz in Madetswil bei Zürich ist unser Unternehmen zu 100 Prozent im Besitz der Familie Lämmle, und so können wir unsere Vorteile ausspielen. Wir legen dabei viel Wert auf Nachhaltigkeit. Sie werden auf diese Philosophie nachfolgend in einigen Artikeln stossen. Diese Haltung führt auch zu unserem stetigen Willen nach Innovation. Bereits vor über 30 Jahren haben wir an der Entwicklung von biologisch schnell abbaubaren Schmierstoffen gearbeitet und dabei bahnbrechende Produkte auf den Markt gebracht. PANOLIN ist heute in dieser Sparte einer der weltweiten Technologieführer. Mit unseren flachen Hierarchien und der geringen Bürokratie sind wir als Familienunternehmen seit Jahrzehnten ein überaus attraktiver Arbeitgeber. Dies ist sicher eines unserer Erfolgsgeheimnisse, warum wir mit unserem extrem kompetenten Team in der Welt der Schmierstoffe erfolgreich konkurrenzieren können. Auf Seite 9 blicken wir hinter die Kulissen unserer Labors. Was wir bei PANOLIN aber auch können, ist zuhören. Als wir einen Titel für unser neues Unternehmensmagazin suchten, entschieden wir uns am Schluss für Feedback. Anbieter, die ihren Kunden nicht zuhören

können, die nicht auf die Bedürfnisse ihrer Kunden eingehen, werden früher oder später vom Markt verschwinden. Deshalb kommen in Feedback unsere Kunden zu Wort. In dieser Ausgabe mit Fokus BAUMA 2016 sind es die Eberhard Bau AG (6/7) und die Fischer Logistik AG (10/11) aus der Schweiz. Sie erzählen Ihnen aus der Praxis, wie sich die Produkte aus der Sparte GREENMACHINE in der Bilanz und im Alltag bewähren. Natürlich möchten wir Ihnen auch aufzeigen, warum biologisch schnell abbaubare Schmierstoffe heute nicht nur wichtig für die Kosten eines Unternehmens sind, sondern was sie für unsere Umwelt leisten. Unsere Grafik auf Seite 3 zeigt dies deutlich auf. Das Stichwort «Wasser» wird in dieser Ausgabe besonders betrachtet. Hydropower wird in den kommenden Jahren stark ausgebaut. Warum wir hier ein wichtiger Partner sind, zeigt die Geschichte auf den Seiten 14/15. Und auf den Seiten 12/13 lesen Sie, warum unsere roten Fässer heute an vielen Häfen auf der ganzen Welt für unserer Kunden bereitstehen. Bereit für eine Reise über die Ozeane. Der Name ist Programm, deshalb freuen wir uns, wenn Sie uns Ihr Feedback zu unserem Magazin geben.

Mit herzlichen Grüssen Patrick Lämmle und Silvan Lämmle

Impressum Herausgeber: PANOLIN AG Swiss Oil Technology, Bläsimühle 2–6 CH-8322 Madetswil, Schweiz Telefon +41 44 956 65 65, www.panolin.com/info@panolin.com, Verantwortlich: Silvan Lämmle, Redaktion: Huber Media Consulting GmbH, Gestaltung und Konzept: Pittalis New Media Design, Korrektorat: Anton Rohr, Druck: DT Druck-Team AG, Übersetzung: LangWitch translations Daniela Arnold, Bildquellen: Foto S. 1: Saipem S.p.A., Foto S. 3: Adobe Stock, Fotos S. 4/5: Sersa Maschineller Gleisbau AG, Palfinger AG, Vinny/heavytruckphotos.com, Foto S. 8: Museum Ebianum, Foto S. 13: Fotosearch, Foto S. 14: Urs Stettler, Foto S. 16: istockphoto.com.

2

Feedback


NACHHALTIGKEIT

Zigarette

1–5 Jahre

Belastete Meere Abfälle überdauern Generationen

Motorenöl

5–10 Jahre

Plastiktasche

10–20 Jahre PANOLIN GREENMARINE*

30–60 Tage

Rohöl

10–50 Jahre

M

ehr als 6,4 Millionen Tonnen Abfälle gelangen jedes Jahr in die Ozeane. Weder Gesetze noch gesellschaftliche Initiativen konnten den Müllstrom bisher stoppen. Heute gibt es weltweit keine Region, weder in der Arktis noch im Pazifik, in der nicht die Überreste unserer Gesellschaft anzutreffen sind. Das liegt insbesondere an der langen Haltbarkeit (Persistenz) der Produkte von bis zu 450 Jahren. Deshalb entwickeln wir bei PANOLIN seit über 30 Jahren biologisch abbaubare Schmierstoffe. Mit grossem Erfolg. Unsere GREENMARINE*-Produkte bauen sich in kürzester Zeit biologisch ab und verhindern nicht den Gasaustausch zwischen Luft und Wasser, behindern nicht die Atmung von Meerespflanzen und -tieren und gefährden keine Fische und Vögel. Der Verschmutzung des Meeres durch Öl kann nur mit einer wirksamen Politik und einer strengen Gesetzgebung begegnet werden. Wie es die USA seit Ende 2013 mit dem «Vessel General Permit» vorleben. Etwas, was in Europa und anderen Regionen noch fehlt.

Styroporbecher

50 Jahre

Aludose

200 Jahre

Plastikflasche

450 Jahre

*Biologisch schnell abbaubare PANOLIN-Schmierstoffe wie: STELLA MARIS, MARHYD, ATLANTIS, HLP SYNTH, EP GEAR SYNTH. Quellen: NOAA: National Oceanic and Atmospheric Administration/Woods Feedback Hole Sea Grant/PANOLIN

3


BAUMA 2016

BAUMA 2016 – der globale Innovationstreiber, Erfolgsmotor und Marktplatz weltweit für die gesamte Breite und Tiefe der Baumaschinenbranche.

BAUMA 2016: PANOLIN vereint Technologie, Wirtschaftlichkeit und Umwelt

S

eit Jahrzehnten gehört PANOLIN zu den Ausstellern der BAUMA, der grössten Fachmesse der Baumaschinenbranche. Auch an der 31. Auflage werden Besucher am Stand der PANOLIN in München (A5.424) begrüsst. Als globaler Innovationstreiber im Bereich biologisch schnell abbaubarer Produkte präsentieren wir Neuigkeiten aus allen unseren diversen Sparten und zeigen auf, wie wir Technologie, Wirtschaftlichkeit und Umwelt in unseren Produkten vereinen.

Umweltschutz ist eines jener Themen, die auch bei Baumaschinen ein immer grösseres Gewicht erhalten. Dies in Kombination mit Stichworten wie Produktivität, Verbrauchsenkung, Sicherheit und Wartung. Mit unseren beiden Programmen GREENMARINE und GREENMACHINE schonen PANOLIN-Produkte seit mehr als 30 Jahren die Umwelt. Unsere speziell entwickelten und richtig eingesetzten Schmierstoffe leisten durch schnelle Bio-Abbaubarkeit einen aktiven Beitrag zu Ressourcenschonung, CO2--Reduktion und Umweltschonung. Wir wissen, dass nur ein solches Konzept, das ökonomisch interessant, technisch ausgereift und umweltschonend ist, sich langfristig durchsetzen wird. Schöne Worte kann jedes Unternehmen einfach in die Welt setzen. Wir zeigen lieber auf, welche Kunden mit unseren Produkten eindrückliche Projekte verwirklichen und Erfolge feiern. Zum Beispiel die Sersa Group, ein europaweit tätiger Bahntechnikkonzern. Zu dessen Kerntätigkeiten gehören Gleisbau und Gleisunterhalt, Bau von Fahrleitungen und elektrischen Anlagen oder Messsysteme für Schienenwege. 2012 schloss sich die Firma mit der österreichischen Rhomberg Rail GmbH zur Rhomberg Sersa Rail Group zusammen, einem Bahntechnikunternehmen mit 1800 Mitarbeitern in acht Ländern. Wenn Sersa am Simplon den Tunnel saniert, beim Milliardenprojekt Durchmesserlinie Zürich die Bahntechnik ausrüstet oder am Lötschberg, am Vereina und am grössten Eisenbahntunnel der Welt, am Gotthard-Basistunnel NEAT, arbeitet, dann sorgt

Besuchen Sie uns an unserem Stand an der BAUMA 2016 (A5.424), und wir zeigen Ihnen auf, wie wir Technologie, Wirtschaftlichkeit und Umwelt mit PANOLIN-Produkten vereinen.

1

1: Hubarbeitsbühne P480 – Palfingers Jumbo-Klasse der neuen Generation, 2: Liebherr P 996 im Wassereinsatz in New York, 3: Stopfmaschine der Sersa Maschineller Gleisbau AG

4

PANOLIN mit seinen u.a. biologisch schnell abbaubaren Schmierstoffen, dass alles wie geschmiert läuft. Das ist auch bei einem Kunden in Nordamerika so. Sein Liebherr P 996 ist wahrlich ein imposantes Ding. Der in Frankreich gefertigte 996 hat ein Einsatzgewicht von 672 Tonnen, und die beiden Cummins K 1800 E Diesel leisten 3000 PS. Pro Stunde kann das Arbeitstier bis zu 6400 Tonnen verschieben. Der Bagger ist 8,8 Meter hoch und 8,2 Meter breit. Damit der Riese auch problemlos funktioniert, hat der Kunde seinem 996er 50‘000 Liter des schnell biologisch abbaubaren Hydrauliköls PANOLIN HLP SYNTH 46 spendiert. Auch die Produkte von Palfinger AG, dem österreichischen Hersteller von hydraulischen Hebe- und Ladevorrichtungen, sind auf jeder Autobahn oder Baustelle zu sehen. Das Unternehmen, Weltmarktführer von auf Lkw montierten Kranen mit Knickarm, ist Hersteller im Bereich der Hebe-, Lade- und Handling-Lösungen. In Kombination mit PANOLIN HLP SYNTH (als Werksbefüllung erhältlich) kauft ein Kunde heute eine der wirtschaftlichsten und umweltfreundlichsten Kran-Lösungen am Markt.

Feedback


BAUMA 2016

2

3

Feedback

5


GREENMACHINE

PANOLIN HLP SYNTH 46

120‘000 Liter Das vollsynthetische, biologisch schnell abbaubare HochleistungsHydrauliköl basiert auf gesättigten synthetischen Estern und überzeugt mit enormer Oxidationsstabilität.

6

Feedback


GREENMACHINE

Eberhard – Willkommen bei den Pionieren. Seit über 50 Jahren findet das Unternehmen den wirtschaftlich und ökologisch optimalen Weg, indem man wie ein Pionier denkt und handelt.

«Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit sind Teil unserer Unternehmenskultur, die wir uns leisten»

D

ie Eberhard Unternehmungen sind seit über 50 Jahren im Bereich Tiefbau, Erdbau, Verkehrswegebau, Flughafenbau, Rückbau, Baurecycling, Altlastensanierung und Aufbereitungstechnologie tätig. In der Branche gehören die Eberhards aus Kloten zu den Grossen. Doch es gibt einen wichtigen Unterschied zu den Konkurrenten. Neben den international agierenden, meist an der Börse kotierten Multis der Branche ist die Eberhard AG auch heute noch ein Familienunternehmen, wo bereits die dritte Generation ins Geschehen eingreift. Feedback hat mit Silvan Eberhard gesprochen. Der Exponent der dritten Generation wird in Kürze für die Logistik im Unternehmen verantwortlich sein. Das Credo der Eberhards ist klar: «Wir finden den wirtschaftlich und ökologisch optimalen Weg, indem wir pioniergeistig denken und handeln.» Das sei schon bei der Gründung des Unternehmens so gewesen, erklärt Silvan Eberhard. Und zitiert: «Motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verwandeln Problemstellungen, Projektlösungen und Kundenanliegen in herausragende Leistungen.» Heute handeln rund 500 Mitarbeiter nach dieser Devise. Und wenn man die Projekte des Unternehmens aufgezählt bekommt, ist man beeindruckt. Denn dazu gehören bekannte Projekte wie die Durchmesserlinie Zürich Hauptbahnhof, der Flughafen-Dock-B-Rückbau, Pistensanierungen am Flughafen Zürich, der Rheinhafen Basel, das Hotel Dolder, das Richti-Areal oder die Sondermülldeponie Kölliken. Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit sind für Silvan Eberhard Teil der Unternehmenskultur, die zusammen gehören. Denn, so ist Eberhard überzeugt, diese Mehrinvestitionen in eine Nachhaltigkeit zahlen sich längerfristig

vielfach aus. So rüstet Eberhard schon 1985 erste Eberhard-Baumaschinen und -Lastwagen auf biologisch schnell abbaubares Hydrauliköl von PANOLIN um. 1992 stattete Eberhard auch seine Lastwagen mit Bordcomputern aus. Damit konnte der Treibstoffverbrauch verringert werden. Viel unternommen wurde auch, um den Schadstoffausstoss zu reduzieren. Die Eberhard-Fahrzeuge sind mit Euro-5und Euro-6-Motoren der neusten Generation ausgerüstet. Auch beim Einbau von Partikelfiltern bei Baumaschinen nahmen die Eberhards eine Pionierrolle ein. Bei allen Motoren kommt PANOLIN mit dem Produkt ECOMOT 5W/30 zum Einsatz. «Wir bei Eberhard sind schon lange Kunden von Caterpillar und sind stolz auf den umfangreichen und modernen Maschinenpark. Das gilt auch für unser neues Flaggschiff, den 100-Tonnen-Bagger Caterpillar 395F L UHD. Er steht seit Mitte Februar in Zürich im Einsatz.» Und er ergänzt: «Wir arbeiten dabei eng mit PANOLIN zusammen und haben dabei auch die meisten Lieferanten überzeugt, die Baumaschinen mit einer Erstbefüllung von PANOLIN auszuliefern.» Mit den überzeugenden Leistungen des PANOLIN HLP SYNTH wird diese Erstbefüllung meist auch eine Lebzeitfüllung. «Weitere Kosten fallen uns damit nicht mehr an», erklärt Eberhard. Da es auf Baustellen dennoch zu Unfällen komme, wisse man, dass ein Zwischenfall nicht zu Umweltproblemen führe. Als Pioniere suchen die Eberhard Unternehmungen ständig nach neuen Wegen und Innovationen, sie setzen Massstäbe im nachhaltigen Bauen. Doch eine Überraschung hat Silvan Eberhard noch. Das Unternehmen leistet sich das einzige Baggermuseum der Schweiz. Unter dem Motto «Erinnern, Verstehen, Informieren, Erleben, Entdecken und in die Zukunft Blicken.»

Feedback

7


MUSEUM

EBIANUM – das einzige Bagger-Museum der Schweiz in Fisibach

E

rinnern, Verstehen, Informieren, Erleben, Entdecken und in die Zukunft Blicken.» Seit wenigen Monaten steht in Fisibach AG das «Ebianum», das erste öffentliche Baumaschinenmuseum der Schweiz. Die ausgestellten, teils historischen Baumaschinen sind eng mit der Geschichte der Schweizer Baufirma Eberhard AG verknüpft. Das Museum erlaubt einen faszinierenden Einblick in die Entwicklung der Baumaschinen der vergangenen Jahrzehnte. Im modernen Ausstellungssaal stehen ganz unterschiedliche Maschinen – von der Dampfwalze aus dem Jahr 1928 über historische Seilbagger bis hin zum

8

Feedback

Simulator eines modernen Krans. Die meisten Exponate sind weiterhin einsatzbereit. Das moderne Museum richtet sich nicht ausschliesslich an Baumaschinenexperten. Es wurde als Ausflugsziel für Jung und Alt konzipiert. Kindern stehen auf einem Bauplatz diverse Geräte zur Verfügung. In Kürze eröffnet das Museum noch eine Modellabteilung mit über 3000 Exponaten aller möglichen Baumaschinen. Ein Besuch, der sich lohnt.

Infos: www.ebianum.ch


INSIGHT

PANOLIN Tec Center – Standzeitkontrollen, Routineanalysen, Innovationen – findige Köpfe und Ingredienzien ermöglichen

innovative Schmierstoffe.

CSI PANOLIN: Die Tüftler aus Madetswil

D

ie Labors sind fast immer der Beginn eines Erfolges. Auch bei PANOLIN. Hier tüfteln Chemiker an neuen Produkten und sorgen dafür, dass die Schweizer Firma in vielen Bereichen einer der technologischen Weltmarktführer bleibt. Einen entsprechend hohen Stellenwert hat deshalb die Forschung und Entwicklung bei PANOLIN. Wer heute an Labors denkt, denkt schnell mal an CSI. Die amerikanische Krimiserie zeigte in den 15 Jahren ihrer Ausstrahlung in spektakulären Bildern, wie Täter durch akribische Arbeit im Labor überführt wurden. Die Labors in Madetswil von PANOLIN strahlen zwar nicht immer den Glanz einer Hollywood-TV-Serie aus, doch einige Gemeinsamkeiten sind zu finden. Es werden bei PANOLIN nicht nur die gleichen Geräte wie in der Serie eingesetzt, sondern man spürt auch, dass in dieser «Molekül-Welt», wo rund 20 Prozent der Belegschaft von PANOLIN arbeiten, Vision, Erfahrung, Hingabe, Können und Technik etwas Neues und Besseres entstehen lassen. Dr. Patrick Galda, Entwicklungsleiter, und Martin Ruch, Kundendienstleiter bei PANOLIN, zeigen bei einem Rundgang die auf den ersten Blick nüchterne Welt ihrer Labors im PANOLIN Tec Center. Während bei einer TV-Serie schnelle Schnitte und intensive Lichter die Zuschauer faszinieren, schreitet man in Madetswil durch diverse Räume, die mit spezialisierten Geräten bestückt sind. Im Gespräch zeigt sich, dass der grösste Teil der Mitarbeiter im Labor schon seit vielen Jah-

Feedback

ren zusammenarbeitet. «Das ist so», erklärt Galda: «Wir haben bei PANOLIN ein sehr familiäres Klima. Die Leute sind extrem motiviert, und das wirkt sich in Qualität und Innovation aus.» Ruch erklärt: «Wir entwickeln unsere Produkte immer weiter.» Galda ergänzt: «Das heisst, wir steigern den Wirkungsgrad unserer Produkte bei gleichzeitiger Erhöhung ihrer Lebensdauer.» Natürlich sei die Entwicklung von multifunktionell einsetzbaren Schmierstoffen und innovativen Produkten auch immer ein «Try and error». Aber die Kombination von Theorie und Praxis sei eine unglaublich interessante Herausforderung. «Nur so können wir die Energie-, Prozess- und Kosteneffizienz verbessern», weiss Galda. «Gleichzeitig verpflichten wir uns unseren nachhaltigen Zielen.» Für ein neues Produkt vergeht in der Regel ein Jahr der Forschung und Entwicklungsarbeit. Ist die Formulierung erstellt, wird das neue Produkt in harten Feldversuchen auf die Praxistauglichkeit überprüft. «Die enge Zusammenarbeit mit unseren Kunden ist eines der Erfolgsgeheimnisse», erzählt Ruch. «Wir prüfen regelmässig den Status unserer Produkte bei unseren Kunden.» Das gebe ihnen auch die Möglichkeit, speziell an die Bedürfnisse ihrer Kunden angepasste Produkte zu kreieren. «Diese Flexibilität und unser Know-how führen dazu, dass wir Schmierstoffe entwickeln, die unseren Kunden Vorteile bringen.»

9


GREENMACHINE

PANOLIN ECOMOT 5W/30

4000 Liter

10

Synthetisches lowSAPS-Dieselmotorenöl für moderne umweltschonende Dieselaggregate bis hin zu EURO 6.

Feedback


GREENMACHINE

Die Welt der Fischer Logistik ist geprägt vom kontinuierlichen Fortschritt. Sie hat sich vom Transporteur zum strategischen Lösungsanbieter im Logistikbereich entwickelt.

«Nur wenn wir den Zeitgeist, Innovationen und neue Ideen verschmelzen, können wir als Unternehmen überleben»

E

ines der Erfolgsgeheimnisse der PANOLIN sind nicht nur ihre technologisch hochstehenden Produkte, sondern die intensive, vielfach schon jahrzehntelange enge Zusammenarbeit mit ihren Kunden. Einer davon befindet sich in Chur, dem Hauptort des Schweizer Kantons Graubünden: die Firma Fischer Logistik AG. Das Unternehmen befindet sich seit 1925 in Familienbesitz, betreibt 85 Silofahrzeuge und 12 weitere Fahrzeuge wie Kipper und Stellfahrzeuge und beschäftigt über 100 Mitarbeiter. Das selbstbewusste Unternehmen wird von Inhaber Urs Schädler geführt. Feedback traf sich zu einem Gespräch über enge Zusammenarbeit, Kosten und Zukunftsthemen in Chur. Am Gespräch ist ebenfalls Sohn Dino Schädler dabei, der bereits heute im Unternehmen tätig ist und später das Unternehmen leiten wird. Urs Schädler, eine äusserst vernetzte Persönlichkeit, erklärt, dass sein Unternehmen schon immer auf Innovation gesetzt habe. Der Gründer des Unternehmens Hans Fischer vollbrachte Pionierleistungen, und er als Nachfolger (und Schwiegersohn) seien immer mit den Technologien mitgegangen. Dieses Credo lebe auch die zweite Generation. «Wir denken täglich über Innovationen nach, in unserem Kerngeschäft, aber auch darüber hinaus.» Dino Schädler ergänzt, dies passiere zum Beispiel bei Fragen der Lagerung, bei der Zusammenarbeit mit der Bahn, aber auch bei der Triangulation von Kunden zu neuen Partnerschaften. «Nur wenn wir den Zeitgeist, Innovationen und neue Ideen verschmelzen, können wir als Unternehmen überleben», erklärt Urs Schädler.

erreicht langsam auch unsere Branche, aber wir hinken anderen Branchen noch hinterher.» Innovation sei auch bei der Zusammenarbeit mit PANOLIN extrem wichtig. «Unsere Fahrzeuge fahren ja nicht nur durch die Gegend, sondern erbringen eine Dienstleistung für unsere Kunden. Beim Ablad müssen wir vor Ort pumpen», erläutert Dino Schädler. «Man kann den Ölverbrauch bei unseren Fahrzeugen deshalb nicht alleine nach der Kilometerleistung beurteilen. Wir haben uns deshalb schon vor Jahren mit dem Labor von PANOLIN zusammengesetzt und unsere Motorenöle in regelmässigen Abständen analysiert.» Als Resultat habe man die Wechselintervalle deutlich verlängern und so Kosten reduzieren können, erklärt Urs Schädler. Dino Schädler ergänzt: «Unser Ziel ist die Lebzeitfüllung.» Nach dem Befüllen mit PANOLIN ECOMOT 5W/30 waren dann weitere Einsparungen möglich. «Wir erlangen durch unsere Messungen weitere Erkenntnisse für den täglichen Betrieb. Wir haben alleine durch den Einsatz des Leichtlauf-Motorenöls PANOLIN ECOMOT 5W/30 einen tieferen Treibstoffverbrauch von bis zu 4,65 Prozent und bei unserem Fahrzeugpark damit in einem Jahr über 200‘000 Franken eingespart», führt Dino Schädler aus. Und dies notabene bei meist modernsten Fahrzeugen der Klasse EURO 6. Doch es gibt noch weitere Gründe für den Einsatz von PANOLIN-Produkten. «Wir sparen dabei nicht nur Geld, sondern erreichen damit auch eine beeindruckende CO2-Reduzierung, viel längere Wechselintervalle, und bei einem Unfall ist das Motorenöl auch inhärent biologisch abbaubar. Die Diskussion verlagert sich in die Zukunft: Wann wird es den fahrerlosen Lastwagen geben?» Auch hier sehen die beiden Schädler die positiven Möglichkeiten der Technologie. «Vor allem die Sicherheit gewinnt massiv», weiss Dino Schädler. Aber auch in Zukunft setze man auf Chauffeure. «Sie sind unsere Botschafter bei den Kunden, und auf dem Bauplatz werden sie immer ihre wichtigen Funktionen behalten.»

So sei man derzeit daran, die Daten eines Silos so zu vernetzen, damit sein Unternehmen wisse, wann sein Kunde neues Material brauche. «Machine to machine» ist hier das Zauberwort, erklärt Urs Schädler. «Wir könnten damit unsere Auslastung optimieren und parallel dazu unsere Blockauslastung verbessern. Das Internet der Dinge

Feedback

11


GREENMARINE

GREENMARINE – Auf der Basis des GREENMACHINE-Konzeptes ist PANOLIN GREENMARINE das nachhaltige Konzept für Offshore- und Marine-Anwendungen.

«Die Einführung des VGP war der Start einer neuen Epoche für PANOLIN»

A

ls Pionier bei umweltschonenden Langzeit-Schmierstoffen ECLs (Environmentally Considerate Lubricants) haben sich PANOLIN-Produkte (GREENMARINE) weltweit tausendfach bewährt, unter wirtschaftlichen wie auch technischen Bedingungen. Als 2013 die amerikanische Umweltschutzbehörde Environmental Protection Agency (EPA) die «Vessel General Permit», kurz VGP, ankündigte, begann ein neues Kapitel für PANOLIN. Endlich hatte es ein Staat gewagt, die Umweltverschmutzung der Meere nachhaltig anzugehen. Etwas, was alle anderen Länder bis heute nicht getan haben. Auch die EU, die sonst in diesem Bereich umweltfreundlich handelt, hinkt der Entwicklung hinterher. Wasser ist das wichtigste Grundnahrungsmittel. Die Verschmutzung dieser wichtigen Reservoire wird fast ausschliesslich durch Wasserfahrzeuge verursacht, z. B. durch Propellerfette, Ketten- oder Seilschmierstoffe und vieles mehr. Das neue US-Gesetz schreibt nun vor, dass alle Schiffe umweltverträgliche Schmierstoffe an den Stellen einsetzen müssen, an denen der Schmierstoff mit Wasser in Kontakt kommt. Dieses Gesetz gilt für alle Schiffe ab einer Grösse von 24 Metern, welche die amerikanischen Gewässer in einem Abstand von drei Meilen entfernt von der Küste befahren, sowie auf allen amerikanischen Seen. Vom neuen Gesetz sind viele Systeme und Komponenten im Unterwasserbereich eines Schiffes betroffen: Sie erstrecken sich von der Propellerwellenabdichtung über die Mechanik im Verstellpropeller, Bugstrahlruder, Ruderschaft, Podantrieb und den Stabilisatoren bis hin zu den Geräten von Unterwasserbaggern. Die dafür eingesetzten Schmierstof-

12

Feedback

fe müssen umweltverträglich («environmentally acceptable lubricants» – EAL) sein, müssen biologisch schnell abbaubar sein, dürfen nur minimal toxisch und nicht bioakkumulierbar sein. Die Branche war auf dieses Gesetz nur schlecht vorbereitet. PANOLIN hat jedoch ein komplettes Produkteprogramm entwickelt, das heute an den wichtigsten Häfen der Welt verfügbar ist. Mit seinen über 30 Jahren Erfahrung bei biologisch schnell abbaubaren Schmierstoffen steht PANOLIN deshalb in der Poleposition. Es begann eine aufregende Zeit für PANOLIN. Für Patrick Lämmle, CEO der PANOLIN International Inc., ein Schritt, der grosse Investitionen nach sich zog. «Wir haben heute grosse Lager in über zwei Dutzend Häfen rund um die Welt und können so unsere Kunden vor der Fahrt in die USA beliefern. Zudem haben wir unsere Präsenz in den USA ausgebaut, und wir haben eben unsere Produktion in Madetswil mit vier zusätzlichen Rohstoff-Tanks deutlich vergrössert, und wir stellen neues Personal ein.» Die Anforderungen an die Schmiermittellieferanten sind hoch. Neben den Kriterien zu Bio-Abbaubarkeit, Bio-Akkumulierbarkeit und minimaler Toxizität müssen Hydraulik- und Getriebeöle für die Schifffahrt einen Gehalt an nachwachsenden Rohstoffen in Höhe von mindestens 50 Prozent aufweisen. Die Amerikaner sind mit diesem Gesetz den anderen Ländern voraus. Der Druck durch Umweltverbände und letztlich durch die Konsumenten wird auch Europa und die anderen Länder mit Meeresanstoss dazu zwingen, sich dieser Entwicklung anzupassen. Für Patrick Lämmle ist klar: «Diese Situation fordert von uns weitere Produkt- und Systeminnovation, eine weitere Integration in die Wertschöpfungskette unserer Kunden und die globale Verfügbarkeit von PANOLIN-Produkten mit konstant hoher Qualität.»


GREENMARINE

PANOLIN HLP SYNTH 46

80‘000 Liter Die Saipem 7000 ist der zweitleistungsfähigste Schwimmkran und eines der grössten Arbeitsschiffe der Welt.

Feedback

13


HYDROPOWER

PANOLIN HLP SYNTH 22

380 Liter Das vollsynthetische, biologisch schnell abbaubare Hochleistungs-Hydrauliköl basiert auf gesättigten synthetischen Estern und überzeugt mit enormer 14

Oxidationsstabilität.

Feedback


HYDROPOWER

Wasserkraft ist der blasse Klassiker unter den erneuerbaren Energien und hätte nicht nur von den Medien mehr Aufmerksamkeit verdient.

World Energy Council erwartet Verdoppelung der Stromproduktion aus Wasserkraft

A

ls Unternehmer ist man immer in Gefahr, dass man sich zu stark auf Details fokussiert, den sogenannten Tunnelblick bekommt. Man verliert das Ziel aus den Augen. Dies zeigte sich auch in der Diskussion, als man über die Bilderauswahl für unsere Hydrogeschichte diskutierte. Starke Bilder von Generatoren, Pumpen oder Anlagen waren ein grosses Thema. Doch mit der Zeit zeigte sich, dass es da noch den anderen Ansatz gibt. Wofür arbeiten wir? Natürlich, dass unsere Produkte von PANOLIN so lange wie möglich, so gut wie möglich und so wirtschaftlich wie möglich unseren Kunden helfen, ihren Job zu erledigen. Doch als wir dann die Bilder verglichen, war es eigentlich schnell klar. Keine imposanten Bilder von Aggregaten oder Anlagen können dies auch nur im entferntesten. Wir arbeiten alle dafür, dass wir trotz aller fortschrittlichen Entwicklungen und Veränderungen unsere Umwelt so wenig wie möglich beeinträchtigen oder sogar zerstören. Sie, lieber Leser, gehen mit uns einig, dass dieses Bild aus der Innerschweiz am besten aufzeigt, warum wir uns bei PANOLIN so sehr darum bemühen, dass unsere biologisch schnell abbaubaren Produkte diese Juwelen der Natur nicht beeinträchtigen. Das wunderbare Bild zeigt die Gegend von Melchsee-Frutt im Kanton Obwalden in der Innerschweiz. Der Melchsee liegt auf 1891 m ü. M. und wird durch einen künstlichen Damm gestaut. Eine Druckleitung führt das Wasser vom Melchsee zum Kraftwerk Hugschwendi im Melchtal, welches vom Elektrizitätswerk Obwalden betrieben wird und jährlich 35 GWh Strom produziert. Moderne Wasserkraftwerke haben heute einen Wirkungsgrad von mehr als 90 Prozent und sind damit

Feedback

die effizienteste Technologie zur Stromerzeugung. Die CO2-Bilanz ist hervorragend, es gibt nur verhältnismässig geringe Emissionen beim Bau, die Technologie ist ausgereift, hat eine sehr lange Lebensdauer und liefert Band- und Spitzenenergie. Wasserkraft ist auch speicherbar. Gemäss einer Studie von 2015 des World Energy Council soll sich die Stromproduktion aus Wasserkraft bis zum Jahr 2050 weltweit verdoppeln. Über Wasserkraftwerke wurde in den vergangenen Jahren nur wenig veröffentlicht. Wasserkraft ist der blasse Klassiker unter den erneuerbaren Energien und hätte nicht nur von den Medien mehr Aufmerksamkeit verdient. Denn sie wird auch in Zukunft eine tragende Rolle für die Energieerzeugung und Infrastruktur der Welt spielen, da sie die meisten Optionen zur Nutzung bietet: Mit einem Anteil von rund 16 Prozent an der weltweiten Stromerzeugung war Wasserkraft 2011 nach der Verstromung von Kohle und Erdgas und vor der Kernenergie die drittbedeutendste Form der Stromproduktion. Der Einsatz von Schmierstoffen und Fetten, überall dort, wo direkter Kontakt mit dem Medium Wasser besteht, fordert eine besonders hohe Absicherung vor Verschmutzung. Die Hydraulik- und Turbinenöle der PANOLIN HLP SYNTH - und TURWADA SYNTH - Reihe arbeiten seit über 30 Jahren in vielen Anlagen. PANOLIN-Produkte sind an markanten Punkten weltweit im Einsatz. Die Schleusentore des Panamakanals, die Stauklappen des südkoreanischen Süsswasserreservoirs Saemangeum, das 345-Megawatt-Wasserkraftwerk von San Roque auf den Philippinen, die Schleusenanlage von Mont Saint-Michel oder eben am Stausee Melchsee in der Innerschweiz.

15


Meisterwerke.

«The London Eye» mit PANOLIN HLP SYNTH – 100‘000 Betriebsstunden ohne Ölwechsel. Die Hydrauliksysteme des grössten Riesenrades Europas, The London Eye, sind seit 1999 mit PANOLIN HLP SYNTH befüllt. Jährlich besuchen 3,5 Mio. Besucher die Millennium-Attraktion. www.londoneye.com

www.panolin.com PANOLIN – CH-8322 Madetswil – Tel. +41 (0)44 956 65 65 – info@panolin.com

PANOLIN Feedback Nr.1/2016 - Deutsch  

Anbieter, die nicht zuhören können, werden früher oder später vom Markt verschwinden! Liebe Leserin, lieber Leser, seit über 60 Jahren sind...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you