Issuu on Google+

Seite 1

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER TURNVERBAND - JAHRGANG 2013 - AUSGABE 11 - NOVEMBER - 2,50 EURO

HOCH IM NORDEN

TURNEN DAS MAGAZIN FÜR TURNEN, GYMNASTIK, BEWEGUNG UND GESUNDHEIT IN SCHLESWIG-HOLSTEIN

- "ESPERANTO" - EIN WELT AUS VIELEN (TURN-)WELTEN - "BEWEGUNG TROTZ(T) ALTER" - FACHTAG MAI 2014 - 22. INTERNATIONALER OSTSEEPOKAL IN SÖRUP - FITNESS - GYMNASTIK - GESUNDHEIT IN LÜBECK


Seite 1

IMPRESSUM/INHALT

IMPRESSUM

INHALT

Turnen hoch im Norden

IMPRESSUM ............................................................................. 02 EDITORIAL ................................................................................03 RUND UMS TURNEN - DTB .....................................................04 RUND UMS TURNEN - Turn-WM ............................................. 05 RUND UMS TURNEN - TUI Feuerwerk der Turnkunst ............. 06

Das offizielle Mitgliedermagazin des Schleswig-Holsteinischen Turnverbandes ISSN 1861-3314

Herausgeber Schleswig-Holsteinischer Turnverband Geschäftsführer Dr. Ulf Heinrich Lessingstraße 5 24610 Trappenkamp Telefon (04323) 80 22 - 0 E-Mail: info@shtv.de

Redaktion und Layout Elke Amthor Schleswig-Holsteinischer Turnverband Lessingstr. 5 24610 Trappenkamp Tel.: (04323) 80 22 - 11 Fax: (04323) 80 22 - 55 E-Mail: elke.amthor@shtv.de

Druck Onlineprinters GmbH Rudolf-Diesel-Straße 10 91413 Neustadt a. d. Aisch Tel.: 09161-66209800 Fax: 09161-662920 E-Mail: info@diedruckerei.de www.diedruckerei.de Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Verfassers wieder, nicht unbedingt die der Redaktion. Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos wird keine Haftung übernommen. Eine Veröffentlichungsgarantie kann nicht gegeben werden. Die Redaktion behält sich vor, bei Bedarf Berichte zu kürzen. Das Magazin, alle in ihm enthaltenen Abbildungen und Beiträge so wie gestaltete Anzeigen sind urheberrechtlich geschützt. Abdruck, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung der Redaktion.

Abonnentenservice Schleswig-Holsteinischer Turnverband Elke Amthor Tel.: (04323) 80 22 - 11 Fax: (04323) 80 22 - 55 E-mail: elke.amthor@shtv.de

TURNERJUGEND S-H ............................................................ 08 AUS DEN FACHGEBIETEN Gerätturnen männl. ....................................................................09 Gerätturnen weibl. ..................................................................... 09 Seniorenturnen .......................................................................... 10 Trampolinturnen .........................................................................11 Turnspiele - Faustball ................................................................ 12 Gesundheitssport ...................................................................... 13 AUS DEN KREISTURNVERBÄNDEN KTV Dithmarschen .................................................................... 14 KTV Lübeck ............................................................................... 14 KTV Ostholstein .........................................................................15 KTV Stormarn ............................................................................16 Gesuche .................................................................................... 17 LaGYM - Instructor/in - Aufbau Modul ....................................... 17 Literatur- und Praxisecke .......................................................... 18 Ausschreibung (Flyer) Fachtag "Bewegung trotz(t) Alter" ......... 19 Kooperationen ........................................................................... 21 AUSSCHREIBUNGEN - aktuell .................................................22 Freie Termine in der Landesturnschule Trappenkamp Dezember 2013 02.12. - 04.12.2013 - Unterkunft 1. und 2. Etage, Seminarraum; Hallen nach Absprache 09.12. - 12.12.2013 - Unterkunft 1. und 2. Etage, Seminarraum; Hallen nach Absprache 16.12. - 19.12.2013 - Unterkünfte, Seminarräume und Hallen frei

Titelfoto Bundeskaderturner Karl Ornowski (10 Jahre) vom Kieler MTV mit Tageshöchstnote und Sieg in der Einzelwertung beim Ländervergleich Schleswig-Holstein gegen Niedersachsen

Redaktionsschlusstermine für "Turnen hoch im Norden": Ausgabe 12/2013 - 10.11.2013 Ausgabe 01/2014 - 10.12.2013 Ausgabe 02/2014 - 10.01.2014 Ausgabe 03/2014 - 10.02.2014 Manuskripte bitte per E-Mail an: elke.amthor@shtv.de

2

TURNEN hoch im Norden

Januar 2014 07. - 10.01.2014 - Unterkunft in allen Etagen + Hallen und Seminarräume 13.01. - 17. 01. 2014 - Unterkunft in allen Etagen + Hallen und Seminarräume 20.01. - 24.01.2014 - Unterkunft in allen Etagen + Hallen und Seminarräumen 27.01. - 31.01.2014 - Unterkunft 1. Etage, 1/2 Halle, Gym-Halle, Studio Februar 2014 03.02. - 06.02.2014 - Unterkunft in allen Etagen, 1/2 Halle, Gym-Halle, Studio 24.02. - 28.02. 2014 - Unterkunft 1. Etage, 1/2 Halle, Gym-Halle, Studio

Information und Buchung: Landesturnschule Trappenkamp, Wolfgang Boyn, Tel.: 04323 - 8022-20, E-Mail: wolfgang.boyn@shtv.de


Seite 1

EDITORIAL

Liebe Turnerinnen und Turner, liebe Turnfreunde, liebe Leserinnen und Leser! Die ersten Herbststürme sind übers Land gezogen und wirbeln die letzten Blätter von den Bäumen. Meistens denken wir mit Unbehagen an dunkle Tage, Nebel und Regen und an die kahlen Bäume, die unübersehbar in den Himmel ragen. Nichtsdestotrotz lassen wir uns beirren und schnüren den Turnbeutel und freuen uns - gerade in dieser tristen Jahreszeit - auf die Trainingsstunde mit unseren Turnkollegen. Auf dem Heimweg lassen wir alles nachklingen und sind froh, dass wir unseren inneren Schweinehund wieder einmal die lange Nase gezeigt haben. Körper, Geist und Seele danken es uns! Aber da gibt es noch viele andere positive Momente, mit denen wir die Novemberstimmung vertreiben können! Wir freuen uns auf das Lehrgangsprogramm 2014, dass wir aktuell und frisch aus der Presse in den Händen halten. Wir sind schon gespannt auf die Lizenzausbildungen, auf spezielle Fortbildungen in den Fachgebieten oder auf besondere Trends und Höhepunkte. So könnt Ihr heute - besonders an die Tanzbegeisterten gerichtet - die Ankündigung im Frühjahr 2014 für die LaGYM-Insturctor/in-Ausbildung in der heutigen Ausgabe finden. Ein modernes, dynamisches Fitness-Programm zum Abtanzen, das Spaß macht und gute Laune bringt - das ist gerade richtig für ein tanzorientiertes Angebot mit "Patycharakter" in unseren Vereinen. Wir laden Euch 2014 auch ein zu einem weiteren Höhepunkt. Der Fachtag "Bewegung trotz(t) Alter" wird mit ganz unterschiedlichen Workshops wichtige Inhalte für die Arbeit im Bereich Ältere präsentieren. Referenten aus Berlin, Hamburg und Schleswig-Holstein werden viel zu sagen haben. Zum praktischen Gebrauch nehmt das Faltblatt heraus und nutzt es zur Anmeldung. Eine weitere Ankündigung verspricht ästhetisch sportliches Vergnügen und sorgt für Aufhellung im

düsteren November-Nebel. Die Turnerinnen der Rhythmischen Sportgymnastik präsentieren sich in Ahrensburg zum 1. X-Mas-Cup. Habt Ihr Euch schon eine Karte für das TUI Feuerwerk der Turnkunst gesichert? Dann wird es höchste Zeit, die Nachfrage ist groß, das Thema spannend. "Esparanto" eine Welt aus vielen (Turn-)Welten verspricht Exotik, gegensätzliche künstlerische Bewegungsformen, atemberaubend außergewöhnliche Artistik und zahlreiche Sinnbilder; ein Plädoyer für Völkerverständigung mit dem Stilmittel unterschiedlicher (Körper-)Sprachen. Weitere Informationen lest heute wieder in der Hintergrundstory. Rückblickend gab es Sieger, Medaillen, bemerkenswerte Leistungen in vielfältigen Turn-Fachgebieten. Der TSV Uetersen lud ein zu Landesmeisterschaften der Turnerjugend, der männliche Turnnachwuchs brillierte beim Ländervergleich gegen Niedersachsen, die Leistungsturnerinnen ermittelten ihre Landesmeister und die Seniorenturner vertraten den Schleswig-Holsteinischen Turnverband mit einem "Silber"-Podestplatz beim Deutschland-Pokal 2013. Ein überzeugendes Fazit der FeldFaustball-Saison präsentieren die Faustballer und der Internationale Ostseepokal in Sörup verdient unser aller Lob. EinWettkampf mit 400 nationalen und internationalen Trampolinturner/innen erfordert großen Organisationsaufwand und viele leidenschaftliche Helfer. Das waren einige Anregungen für Eure Neugier, mit Interesse für unser und Euer Verbandsleben das November-Magazin zu lesen. Was sich sonst noch Spannendes, Erfolgreiches, Fröhliches und Nachdenkliches ereignete, lest selbst nach. Ich wünsche Euch viel Freude beim Lesen, gute Ideen für Eure Arbeit und vor allem eine positive Novemberstimmung.

LANDESMEISTERSCHAFTEN GERÄTTURNEN weibl.. - DER STOLZE NACHWUCHS Seite 9

SENIORENTURNER MIT KAMPFGEIST ZUM "SILBER" BEI DEUTSCHLANDPOKAL 2013 Seite 10

FITNESS - GYMNASTIK - GESUNDHEIT IM KREISTURNVERBAND LÜBECK Seite 14

Elke Amthor, Redaktion

Turnen hoch im Norden

3


Seite 1

RUND UMS TURNEN

Kommentar DTB-Präsident Rainer Brechtken

DTB-Präsident stärkt Turn- und Sportvereine gegenüber kommerziellen Anbietern Betreiber kommerzieller Fitness-Studios haben sich auf Initiative des Arbeitgeberverbandes deutscher Fitnessund Gesundheitsanlagen (DSSV) zu einem Bündnis gegen »Wettbewerbsverzerrung durch Vereine« zusammengetan. Sie wollen rechtlich gegen Turn- und Sportvereine vorgehen, die vereinseigene Fitness-Studios mit Unterstützung aus öffentlichen Mitteln in ihr Vereinsangebot integriert haben. Die kommerziellen Anbieter klagen gegen die Unterstützung der Vereine durch die öffentliche Hand in Form von Zuschüssen oder kommunalen Bürgschaften beim Bau von Vereins-Fitness-Studios, weil sie darin eine Wettbewerbsverzerrung sehen. Sie wollen den Vereinen sogar die Gemeinnützigkeit entziehen lassen. In der aktuellen Ausgabe des TurnMagazins, das die über 20.000 Mitgliedsvereine des Turner-Bundes erreicht, bezieht DTB-Präsident Rainer Brechtken erneut Position gegen diese Aktivitäten kommerzieller Studio-Betreiber und liefert die Argumentation für eine Stärkung der Turn- und Sportvereine mit eigenem Fitness-Studio:

„An dieser Stelle muss man gegenhalten und eindeutig feststellen: Kommerzielle Sportanbieter sind Wirtschaftsunternehmen mit dem Ziel des kommerziellen Erfolges. Turn- und Sportvereine hingegen sind Selbsthilfe-Einrichtungen bürgerschaftlichen Engagements. Turnund Sportvereine gelten als gemeinnützig, weil sie mit ihrem Angebot darauf abzielen, das Gemeinwohl zu fördern. Dies haben sie in ihren Satzungen verankert als Vereinszweck und ihre Organisationsstruktur darauf ausgerichtet. Mit der Anerkennung der Gemeinnützigkeit genießen die Turn- und Sportvereine eine besondere steuerliche Behandlung und sind befugt, mit öffentlichen Mitteln gefördert zu werden.

Nun lassen sich mit FitnessStudios natürlich auch Überschüsse generieren, die im Rahmen des wirtschaftlichen Zweckbetriebes eines Vereins jedoch nicht im Widerspruch zur Gemeinnützigkeit stehen. Denn der Verein verwendet die positiven Deckungsbeiträge aus dem Studio-Betrieb für seinen Vereinszweck, z. B. für die Förderung von Kindern und Jugendlichen, für sozialverträgliche Beiträge für bedürftige Bevölkerungsgruppen und ähnliche Vorhaben. Damit handeln die Turn- und Sportvereine als Solidargemeinschaften, in denen Bereiche mit geringeren Einnahmen, die im Sinne der Gemeinnützigkeit förderungswürdig für die Unterstützung mit öffentlichen Mittel sind, vereinsintern quersubventioniert werden.

Wenn Turn- und Sportvereine Fitness- oder Gesundheitszentren einrichten, tun sie dies im Rahmen ihres Vereinszwecks: Sie reagieren damit auf die Bedürfnisse ihrer Mitglieder und wollen vor allem Vereinsmitglieder der mittleren und älteren Jahrgänge an den Verein binden. Die Turn- und Sportvereine stellen sich damit auf die demografische Entwicklung unserer Gesellschaft ein.

Das System der Solidarfinanzierung im Turn- und Sportverein ist nach meiner Auffassung das zentrale Element der Zukunftsfähigkeit unserer Vereine, denn nur so lassen sich die sozialen Aufgaben und Leistungen der Vereine finanzieren und aufrecht erhalten. Hier liegt der entscheidende Unterschied zwischen Fitness-Studios, die von Vereinen betrieben werden, und denen von kommerziellen Betreibern. Deshalb unterstützen

Treffpunkt der Turnfans - EnBW DTB-Pokal in Stuttgart Der EnBW DTB-Pokal gehört zum Pflichtprogramm für Turnfans: Bereits zum 31. Mal gastiert die Weltelite vom 29. November bis 1. Dezember in Stuttgart. Der Mehrkampf verspricht auch dieses Jahr wieder Turnsport auf Weltklasseniveau. Denn die acht besten Turnerinnen und Turner der Weltmeisterschaften in Antwerpen haben sich dafür qualifiziert. Der Weltcup in Stuttgart ist Teil der FIG Weltcup-Serie 2013/2014, die aus vier Stationen besteht. Nach dem Auftakt in Deutschland reisen die Turner nach Glasgow, in die USA (Greensboro) und nach Tokio. Der Team-Wettkampf hat sich in den vergangenen zwei Jahren behauptet und wird somit auch dieses Jahr wieder Teil des EnBW DTB-Pokals sein. Sowohl das Publikum als auch die teilnehmenden Teams waren begeistert von dem Modus: Innerhalb der Viererteams gehen drei Turnerinnen bzw. Turnen an jedes Gerät, die zwei besten Übungen kommen in die Wertung. Im Vorkampf am Freitag qualifizieren sich die vier besten Mannschaften für die Finals am Samstag und Sonntag. Weitere Informationen unter: www.dtbpokal.de

4

Turnen hoch im Norden

wir unsere Vereine in möglichen Konflikten mit den Betreibern kommerzieller Fitness-Studios. Vor dem Hintergrund dieser Argumentation ermutigen wir die Zuwendungsgeber öffentlicher Fördermittel, die Turn- und Sportvereine Vereine beim Bau gedeckter Sportstätten bzw. der Schaffung von Räumen für Sport und Bewegung auch weiter zu fördern. Diese Mittel sind hier gut angelegt: sie sorgen für eine sozialverträgliche Versorgung großer Teile der Bevölkerung einer Kommune mit Sport und Bewegung.“ Dieses grundlegende Thema stand auch beim großen 9. Stuttgarter Sportkongress vom 18.-20. Oktober 2013 (www.stuttgartersportkongress.de) im Mittelpunkt, in zahlreichen Vorträgen und Workshops wurde der Kongress-Schwerpunkt „Der Verein als Partner vor Ort: gesund – sozial - gemeinsam“ beleuchtet. Bereits am Donnerstag, den 17. Oktober 2013 fand im Vorfeld des Kongresses die jährliche Fachtagung „Fitness-Studios der DOSB-Mitgliedsvereine“ statt, die sich ebenfalls mit der Thematik befassen wird.


Seite 1

RUND UMS TURNEN

Turn-WM in Antwerpen - Hambüchen und Bretschneider im Reckfinale dem zweiten Platz. Hambüchen musste sich nur dem Olympiasieger (16,000 Punkte) geschlagen geben. Geknickt war Hambüchen nach dem Gewinn seiner zweiten Medaille keineswegs. "Ich bin super glücklich", gab er hinterher zu Protokoll. Weiter freute er sich auch für den Sieger: "Das Ergebnis geht in Ordnung. Ich freue mich für ihn, dass er seinen ersten Weltmeistertitel feiern kann.", sagte Hambüchen. Bereits am Samstag hatte Hambüchen Appetit auf das Reckfinale gemacht und mit seiner Prognose einer spannenden Entscheidung goldrichtig gelegen. „Epke und ich werden beide eine fette Übung hinlegen, da freue ich mich schon drauf“, hatte Hambüchen in Aussicht gestellt. Der zweite Deutsche im Reckfinale, Andreas Bretschneider, belegte bei seinem WM-De-

Hambüchen holt Bronze im Mehrkampf. Alter und neuer Weltmeister ist Hohei Uchimura vor seinem Lands

Fabian Hambüchen holt Silber im Reckfinale und gewinnt die zweite deutsche Medaille in Antwerpen. Andreas Bretschneider kommt mit einer tollen Übung auf den sechsten Rang. Fabian Hambüchen konnte nach seiner Aufholjagd im Mehrkampf am Donnerstag

mit einer weiteren Medaille nachlegen. Im mit Spannung erwarteten Reckfinale kam es zum großen Showdown zwischen Hambüchen und dem Favoriten Epke Zonderland, das der Niederländer hauchdünn für sich entschied. Im Schlussklassement landete der Hesse mit 15,933 (7,4) auf

büt mit 15,158 (6,9) Punkten den sechsten Rang. Der Chemnitzer ging als dritter Turner ans Gerät und turnte seine Übung sauber durch. Am Ende platzierte er sich vor dem Japaner Kato und dem Chinesen Lin und schrieb dabei als erster Turner aus Chemnitz in einem WM-Finale Geschichte. Bronze sicherte sich Mehrkampfweltmeister Kohei Uchimura (Japan) mit 15,663 Punkten. Ergebnis, Gerätefinale der Turner am Reck: 1. Zonderland (Ned) – 16,000 (7,7) 2. Hambüchen (GER) – 15,933 (7,4) 3. Uchimura (JPN) – 15,633 (6,9) 4. Muilak (USA) – 15,566 (6,9) 5. Calvo Moreno (COL) – 15,466 (7,2) 6. Bretschneider (GER) – 15,158 (6,9) 7. Kato (JPN) – 15,025 (6,4) 8. Lin (CHN) – 14,900 (6,9) Redaktionsservice Deutscher Turner-Bund Foto: Volker Minkus

"Kinder stark machen" im neuen Gewand Die Mitmach-Initiative „Kinder stark machen“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) zur frühen Suchtvorbeugung präsentiert sich im neuen Gewand.

Neues Logo: „Kinder stark machen“ ist jetzt eine runde Sache - „Kinder stark machen“ hat ein neues Logo. Die Gestaltung ist nun kreisrund, die Farben wie gewohnt blau und schwarz. Auf der Webseite im Pressebereich unter www.kinderstarkmachen.de/ presse/downloads.html) kann das neue „Kinder stark machen“-Logo für Veröffentlichungen im Internet sowie für die Gestaltung von Drucksachen heruntergeladen werden.

Neuer Online-Auftritt: Übersichtlicher, freundlicher, lebendiger und mehr Service online Auch die Webseite www.kinderstarkmachen.de wurde komplett neu gestaltet und präsentiert sich aufgrund einer moderneren Seitenstruktur und vielen Fotos übersichtlicher, freundlicher und lebendiger. Die neue Menüführung ermöglicht einen schnellen Zugriff auf alle relevanten Informationen rund um die Mitmach-Initiative. Mit speziellen Informationen zur Suchtvorbeugung und individuellen Unterstützungsangeboten werden Eltern, Sportvereine und Lehrkräfte nun gezielter angesprochen. Darüber hinaus bietet „Kinder stark machen“ mehr Online-

"Kinder stark machen"-Fest bei TuRa Meldorf

Service. So können die Nutzer Materialboxen „Null Alkohol – der Unterstützungsangebote Voll Power“ ab sofort online die Fragebögen der „Kinder ausfüllen stark machen“-Pakete und der

Turnen hoch im Norden

5


Seite 1

RUND UMS TURNEN

HINTERGRUNDSTORY „Esperanto“ – eine Welt aus vielen (Turn-)Welten Exotik, gegensätzliche künstlerische Bewegungsformen, atemberaubend außergewöhnliche Artistik und zahlreiche Sinnbilder – all das sind Elemente, mit denen die „Esperanto“ Tournee 2014 zum aufregendsten TUI Feuerwerk der Turnkunst aller Zeiten werden soll. Vom 28. Dezember 2013 bis zum 25. Januar 2014 werden die Ensemble-Mitglieder aus aller Welt mit außergewöhnlichen und zum Teil nie gesehenen Darbietungen ein Bild zeichnen, das die Macher der Show als Plädoyer für Völkerverständigung mit dem Stilmittel unterschiedlicher (Körper-)Sprachen verstanden wissen wollen. Dabei sind es nicht nur die ungewöhnlichen, spektakulären und eine Botschaft vermitteln will. extravaganten Showpunkte, die das Publikum atemlos machen Erneut sind die fantastischen Turner der Aomori University werden. Es ist auch das Bekannte, das komplett neu arrangiert beim „Feuerwerk“ dabei. Die Japaner zeigen in ihrer brandneuund zu einer eindrucksvollen künstlerisch-sportlichen Komposi- en Nummer Turnen auf Weltklasse-Niveau und bestechen mit tion zusammengesetzt wird. „Wir wollen die Geschichte von einmaliger Dynamik und Körperbeherrschung und unfassbarer Esperanto mit seinen weltweit unterschiedlichen kulturellen Synchronität. Wie erfolgreich und hoch angesehen diese atund sportlich höchst beeindruckenden Aspekten erzählen“, traktive Sportart in Japan bereits jetzt ist, zeigen die intensiven sagt Produktionsleiter Wolfram Wehr-Reinhold. Damit das ge- Bemühungen in Tokio, Rhythmische Gymnastik der Männer als lingt, werden Künstler, Akrobaten und Artisten aus aller Welt olympische Disziplin zu etablieren. Und gewissermaßen olymTeil des Ensembles sein. Sei es die New Power Generation pisch ist beim „Feuerwerk“ auch die Darbietung des ReCircle aus Oldenburg, die vielen „Feuerwerk“-Fans als eine der bes- Collective, das mit fünf Cyr-Wheels, die mit farbigen Leuchtmitten turnerischen Showgruppen Deutschlands bekannt ist und teln ausgestattet sind, in ihrer für die „Esperanto"-Show eigens die mit ihrer „Zebralution“-Show einen Hauch von Afrika in die choreografierten Darbietung die Olympischen Ringe symboliVeranstaltungs-Arenen bringen oder der indische Turner Na- sieren. Sie sind somit Sinnbild der Showidee, Bewegungskünsrendra Gade, der am „Indian Pole“ Waghalsiges, Kurioses und te der Welt in der Show zu vereinigen, und bringen damit die Extravagantes präsentiert. Mallakhamp heißt ein turnerischer Völkerverständigung mittels einer gemeinsamen (Körper-)Sprache in die Veranstaltungs-Arenen. Mehrkampf, der sich in Indien höchster Popularität Vom europäischen Kontinent kommen gleich zwei tempogelaerfreut und große Tradition hat. Nadenen Darbietungen, die eigens für die „Esperendra Gade vom HVPM Mandal ranto“ Tournee kreiert wurden. Die Sports Institute in Amravati ist derzeit dänische Gruppe Jumping DNA der beste Mallakhamp-Turner und interpretiert zunächst auf der wird erstmals in Deutschland mit Tumblingbahn inmitten von „zwiedieser hierzulande völlig unbekannlichtigen jungen Damen“ eine Haten Form des Turnens zu sehen fenszene. Der Hafen ist gleichsam sein. Kraftvoll, rasant, spektakulär Symbol und Synonym für die Veraber irgendwie auch ein bisschen bindung ferner Länder und ganzer exotisch wird der Inder an diesem Kontinente in der „Esperanto-Welt". ungewöhnlichen Turngerät für Ebenso, wie in ihrer zweiten Num„verwundertes Augenreiben“ bei mer, in der sie eine höchst spektakuden Besuchern sorgen. läre Flugshow auf dem Minitrampolin Auch werden die Zuschauer mit den Vorstellungen, präsentieren, zeigen die jungen huTräumen und Wünschen der Kinder konfrontiert. Sie tauchen in nen waghalsige Sprünge auf höchsden unterschiedlichsten Facetten in der Show auf – anfangs morvollen Däfröhlich und lustig mit Zauberhut und Seifenblasen, später mit tem sportlichem Niveau. Bei so viel aufregender und atembegroßartiger Akrobatik gewähren sie einen Einblick in ihre Kin- raubender Turnkunst kommt der durch seine sprichwörtliche derwelt. Sie gehen auf eine Reise durch verschiedene Länder Schweizer Gelassenheit bestechende Comedian Claude Cribund zeigen diese aus ihrer ganz eigenen Perspektive. „Es geht lez gerade recht, um den Zuschauern kurze Atempausen zu ihnen dabei um den Wunsch, eine Sprache zu sprechen, es gönnen. Er ist Mitbegründer des legendären Comedy-Duos geht aber auch um Einsamkeit und Sehnsucht“, verrät Regis- „Flügzüg“ und gewissermaßen der „Rote Faden" der Show. seurin Heidi Aguilar. Bildlich und musikalisch treten die Kinder Seine Traumwelten voller fliegender Tiere und überdimensioimmer wieder in den Vordergrund. Circolombia erwecken die naler Rauchringe sind wie geschaffen für die phantasievolle Welt der Straßenkinder aus den Slums von Cali/Kolumbien in Esperanto-Welt. einer rasanten Schleuderbrett Nummer zum Leben, während Esperanto ist eine lebende, sich stets weiterentwickelnde Spradie junge Ukrainerin Viktoria Gnatiuk die Zuschauer in das che, und genau dieses Leben wird in der aktuellen Tournee bunte und sehr kreative Treiben eines Kinderzimmers versetzt. durch die internationalen Künstler des Ensembles verkörpert Aus dem Spiel mit unterschiedlichen Materialien heraus ent- und die Esperanto-Story durch sie alle erzählt. Die Künstler steht ein wackliger Turm aus kunterbunten Bauklötzen, auf zeigen, was in der Esperanto-Welt alles seinen Platz hat und dem Viktoria sich auf Händen stehend in die Luft schraubt. wie global und allumfassend und vor allem völkerverständi„Auch im Titelsong ist im Gesang eines Kinderchors der sehnli- gend Turnkunst sein kann. che Wunsch nach Harmonie und Frieden in der Welt formu- Heike Werner liert“, sagt Aguilar und unterstreicht damit, dass die Show auch Foto: Artem, Thomas und Martin Tickets & Informationen: Die Tickets sind auch für diese Tournee wieder zu familienfreundlichen Preisen erhältlich unter www.TUI-feuerwerkderturnkunst.de; Tel.: 0511-9809798 sowie über die bekannten örtlichen Vorverkaufsstellen. Mitglieder von SHTV-Vereinen (Rabatt-Code: SHTV-Rabatt) und GymCard-Inhaber (GymCard-Nr. angeben) erhalten eine Ermäßigung von 20 % auf jede bestellte Eintrittskarte.

6

Turnen hoch im Norden


präsentieren

20%s-

Verein rabatt

17.01.2014 · 19 Uhr

Sparkassen-Arena Tickets & Infos

kiel

www.TUI-feuerwerkderturnkunst.de · (0511) 980 97 98 Mitglieder von SHTV-Vereinen (Rabatt-Code: SHTV-Rabatt) und GymCard-Inhaber (GymCard-Nr. angeben) erhalten eine Ermäßigung von 20 % auf jede bestellte Eintrittskarte. QR-Code mit Ihrem Smartphone scannen und “Esperanto” Video anschauen (Scanner erhältlich in Ihrem App-Store).


Seite 1

RUND UMS TURNEN/TURNERJUGEND S-H

Erinnerungen an Rhein-Neckar Bildband Internationales Deutsches Turnfest 2013 Er ist da - der Bildband über das Internationale Deutsche Turnfest 2013! Auf 216 Seiten lassen 500 Bilder die turnerische Großveranstaltung des Jahres in der Metropolregion Rhein-Neckar wieder aufleben. Vier Monate nach der begeisternden Turnfestwoche vom 18. bis 25. Mai 2013 in der Metropolregion Rhein-Neckar, ist jetzt der Bildband zum Internationalen Deutschen Turnfest 2013 erschienen. Über 50.000 Dauerteilnehmer und knapp 20.000 Tagesgäste kamen unter dem Turnfestmotto „Leben in Bewegung“ in der Pfingstwoche in der Metropolregion Rhein-Neckar zusammen. DTB-Präsident Rainer Brechtken bezeichnete das Turnfest als „Die Champions League des Vereinssports“ und „als Spiegelbild der Vielseitigkeit und Leis-

tungsfähigkeit unserer Vereine.“ „Die Spitzensportveranstaltungen der Turnfestwoche hatten wahrhaft olympisches Flair und haben gezeigt, dass Turnen weiterhin »in« ist“, so der Präsident. Dazu kamen die vielen weiteren Shows und Vorführungen aus dem Breitensport, die einmal mehr deutlich gemacht haben, dass das Turnfest eine Veranstaltung ist, die von Vereinen für Vereine organisiert wird. Der Turnfestbildband dokumentiert diesen speziellen Charakter und lässt anhand seiner rund 500 Bilder die Erinnerungen an die spezielle Turnfestatmosphäre Revue passieren. Beim Blättern im Bildband wird deutlich, wie viele Veranstaltungen eine Turnfestwoche bietet und mancher Teilnehmer, Volunteer oder Gast wird sich unverhofft auf einem Schnappschuss entdecken.

'H

Neben den turnerischen 7X URIÀ]LHOOH U QIHVW %LOGEDQ Meisterschaften in der G 0HWURSR OUHJLRQ Maimarkthalle, der Turn5KHLQ1 HFNDU  fest-Akademie und den zahlreichen Festveranstaltungen sind im Bildband zahlreiche stimmungsvolle Fotos von den einzelnen Veranstaltungen in den Bereichen Eröffnung, Shows und Galas, Ehrungen/Festkultur, Turnfestplatz/Festmeile und Internationales zu finden. Beachtung finden auch der Festzug und der beliebte LaGYM TurnfestFlashmob. Eine offizielle Bi- online.de, Telefon: lanz und der Ausblick auf das 069/67801-195. Er ist auch im nächste Turnfest 2017 in Ber- Buchhandel erhältlich. lin runden den Bildband ab. Verein Deutsche Turnfeste Der Bildband ist zum Preis (Hrsg.), Internationales Deutvon 29,95 € bei der DTB Ser- sches Turnfest Metropolregivice GmbH erhältlich. Bestel- on Rhein-Neckar 2013, Meyer lungen per Telefon oder E- & Meyer Verlag Aachen 978-3-89899-833-8), Mail an Kornelia Bernhofer, (ISBN 29,95 EUR. kornelia.bernhofer@dtb-

Turnerjugend S-H: 19 Teams bei Landesmeisterschaften Mädchen-Mannschaften aus Steinburg und Segeberg siegten Der TSV Uetersen lud diesmal zu den Mannschaftsmeisterschaften der Turnerjugend in den KM- und den P-Stufen. 19 Kreisauswahl-Teams waren nach Tornesch in die schöne neue Sporthalle der KlausGroth-Schule gekommen, zehn P- und neun KM-Mannschaften. Am Ende wurden die Mädchen des KTV Steinburg Landesmeisterinnen bei den P-Stufen, die Segebergerinnen im KM-Bereich. Viel Beifall vom fachkundigen Publikum gab es für gelungene Pflicht- und Kürübungen, besonders für die Vorführungen am Boden zu mitreißender Musik. Kampfrichter, Ausrichter und das Organisationsteam der Turnerjugend sorgten für einen zügigen Ablauf. „Ein schöner Wettkampf,“ meinten einige der Kampfrichterinnen am Ende. Die Wertungen in den P-Stufen lagen

8

Turnen hoch im Norden

Stufen errang der KTV Segeberg mit 195,20 die meisten Punkte, vor dem KTV Herzogtum Lauenburg (191,65; Turnerinnen des TSV Schwarzenbek) und der Kreismannschaft Rendsburg-Eckernförde (191,10). Anja Pohle

Anlauf und Stützphase ...

bei den vorderen Plätzen etwa 10 Punkte über dem Niveau des Vorjahres. Es gab viele knappe Punktabstände zwischen den Mannschaften, ein „Absteiger“ vom Balken konnte da schon eine bessere Platzierung kosten.

Im Pflichtstufen-Wettbewerb siegte das Team des KTV Steinburg (Turnerinnen des ETSV Fortuna Glückstadt) mit 256,00 Punkten vor den Mannschaften aus den Kreisen Pinneberg (254,85) und ...über den Sprungtisch Plön (251,60). Bei den KM-


Seite 1

FACHGEBIETE

Gerätturnen männl.: Spektakuläre Salti und Handstanddrehungen Souveräner Sieg der Kieler Nachwuchsturner beim Ländervergleich S-H gegen Niedersachsen Kiel. Spektakulär ausgeführte Schwünge, Salti und Handstanddrehungen: beim Ländervergleich „Schleswig-Holstein gegen Niedersachsen“ ging es schon ganz schön zur Sache, und die Kieler E-Jugendturner fuhren einen klaren 156,58:147,05-PunkteSieg ein. Nach acht Pflichtübungen gewann der zehnjährige Bundeskaderturner Karl Ornowski vom KMTV auch in der Einzelwertung mit 53,28 Gesamt-Punkten und der Tageshöchstnote von 9,50 Zählern an den Ringen. Es folgten aufgrund ebenfalls fehlerfreier Auftritte Nico Köhler (52,50; Kieler Turnverein) und der Hannoveraner Ante Haß (51,15). Der mit neun Jahren jüngste Kieler Malte Beissel landete mit 50,05 Punkten auf Rang vier vor seinem ein Jahr älteren Team-Kameraden Tom Luca Meyer (49,50).

Bundeskaderturner Karl Ornowski (10 Jahre) vom Kieler MTV mit Tageshöchstnote an den Ringen und Sieg in der Einzelwertung

Auch die D-Jugend-Turner nutzten den Länder-Vergleich als Test für den Deutschlandpokal, der Anfang November in Bous mit deutlich mehr Mannschaften stattfinden wird. In souveräner Manier gewann Bundeskaderturner

mals Fajt, der sich keinen Fehler erlaubte. Airich hingegen patzte nur ein einziges Mal, musste den Barren unfreiwillig verlassen und kam auf 46,75 Zähler. Der beste Niedersachse konnte mit 35,33 Punkten nicht ins Geschehen eingreifen. „Es ist wichtig, dass wir solche gut organisierten Wettkämpfe durchführen, damit die Turner ihre Nervosität vor den ganz großen Veranstaltungen verlieren“, sagte Landestrainer Dietmar Popp, der mit den Leistungen seiner Schützlinge zufrieden war. Zusammen mit den Turnern trainierte er auch in der zweiten Herbstferienwoche in zwei täglichen Einheiten, der Länderkampf wurde genau analysiert und weiter an den komplizierten Übungen gefeilt.

Thore Beissel vom TSV Kronshagen erwartungsgemäß die Einzelwertung der 11/ 12-jährigen (52,05). Das interne Duell zwischen dem Mettenhofer Wladimir Fajt und Max Airich (THW Kiel) ge- Jörg Schacht wann mit 46,98 Punkten erst-

Gerätturnen weibl.: Lynn Schwäke mit kontinuierlichen Leistungen bei LM Landesmeisterschaften 2013 - Nachwuchs AK 8 - 11 und olympisches Programm In drei Wettkampfklassen - AK 6-8, AK 9-11(Pflicht B) und in der AK 12 und älter (CdP) ermittelten die Leistungsturnerinnen am 21.09.2013 ihre Landesmeisterinnen. Mit sieben Mannschaften war die jüngste Wettkampfklasse erwartungsgemäß am stärksten besetzt, auch wenn nicht alle an den Einzelmeisterschaften beteiligten Vereine eine Mannschaft stellen konnten. Es siegte mit stattlichem Vorsprung von 6,65 P. die 2. Mannschaft des TSV Kronshagen vor der ebenfalls starken Mannschaft des SV BlauWeiß Schenefeld, die wiederum zum drittplatzierten TSV Uetersen 13,50 P. Vorsprung erturnte. Die einzelnen Mannschaften waren hinsichtlich der eingesetzten AK unterschiedlich zusammengesetzt, und so hatten Mannschaften mit wenigen älteren Turnerinnen ob-

jektiv natürlich einen gewissen Vorteil, auch wenn es die Möglichkeit gab, in der jeweils höheren AK zu turnen. Von den Turnerinnen, die einen kompletten Vierkampf absolvierten, dominierten in der AK 8 Julia Schün (Kronshagen) und Alina Hergert (Schenefeld), die auch die Tagesbestwertungen an den Einzelgeräten erturnten (Julia: Balken/Boden; Alina Sprung/ Barren). In der AK 7 war es Nike Hagel vom TSV Uetersen, die den besten Vierkampf turnte und in der AK 6 Dora Rinne vom SV Eidertal-Molfsee. In der Wettkampfklasse AK 911 gab es nur Treppchenplätze, es turnten nur drei Mannschaften um den Sieg. Der ging an den TSV Kronshagen dicht gefolgt vom VfL Pinneberg auf Platz 2. Platz 3 ging an den SV Großhansdorf. Beste Mehrkämpferinnen waren Sirka Müller-

Thomsen (Eckenförde), Anni- dem sie 13,25 Punkte in die ka Knutzen (Pinneberg) und Mannschaftsbilanz einbrachte. Pauline Schmidt (Rendsburg). Maria Paula Rivas (Wedel, beste Turnerin am Boden) und Vier Mannschaften starteten Delia de la Rubia (Großhansim olympischen Programm. dorf) folgten auf den (inofizielDer TSV Kronshagen konnte len) Plätzen 2 und 3. hier den 3. Titel erkämpfen. Hervorzuheben ist ebenso der Platz 2 ging an den Wedeler Wettkampf von Katrin FudiTSV gefolgt von der Startge- ckar, die nur an Balken und meinschaft Großhansdorf/ Boden antrat und dort die jeKronshagen und dem TSV weils zweitbeste Übung turnKronshagen 2. te. Beste Turnerin war die der- Die kompletten Ergebnisse findet zeit sehr kontinuierlich turnen- man auf der Ergebnisseite des de Lynn Schwäke, die an SHTV. Andrea Lunow Sprung, Barren und Balken auch die besten Einzelwertungen des Wettkampfes erzielte. Hervorzuheben ist ihr gestreckter Tsukahara am Sprung, mit

Turnen hoch im Norden

9


Seite 1

FACHGEBIETE

Seniorenturnen: Mit Kampfgeist zum Silber bei Deutschland-Pokal 2013 Am 27. September war es endlich soweit. Nachdem klar war, dass leider nur die Mannschaft der Senioren AK 45-60 am diesjährigen DeutschlandPokal in Troisdorf/Spich teilnehmen konnte und sich die leistungsstärksten dieser Altersklasse intensiv darauf vorbereitet hatten, ging´s am Freitag Nachmittag auf Tour gen Rheinland. Gemeinsam mit dem Frauenteam teilten wir uns auf drei Autos auf und versuchten, zu unterschiedlichen Zeiten und auf unterschiedlichen Wegen das Ziel zu erreichen. Gegen 22.00 Uhr waren dann alle außer Olaf, der als Kampfrichter aus Schleswig-Holstein dazu stoßen wollte, im Hotel. Mit einem zünftigen Abendbrot im benachbarten Restaurant wurde dann schon die erste Einturnphase eingeläutet. Die zweite sollte dann am nächsten Morgen für den männlichen Part folgen: Jörn Albrecht, Thomas Westphal, Steffen Jeschke, Heino Fischer, Dietmar Lippke und Thomas Eichler, der kurzfristig als Ersatzmann eingesprungen war, bildeten die schlagkräftige Landes-Mannschaft des SHTV mit Turnern aus Kiel, Eutin, Westerrönfeld und Norderstedt. Trotz schwärmerischer Aussprüche („zum Siegen verdammt“) war aber schnell klar, dass wir es mit fünf weiteren leistungsstarken Teams aus dem Rheinland, dem Badischen, aus Thüringen, Sach-

schwungen, um einem sich ankündigenden Muskelkater vorzubeugen. Mit Vorfreude auf das nächste Jahr und der Hoffnung auf die Teilnahme einer weiteren schlagkräftigen Mannschaft aus Schleswig-Holstein traten wir am Sonntag die Rückreise in den Norden an. Thomas Eichler

Die schlagkräftige Senioren-Mannschaft des Schleswig-Holsteinischen Turnverbandes nach der Siegerehrug mit der Silbermedaille

sen und dem Brandenburger Land zu tun hatten, die schon vor Wettkampfbeginn kleine Ausrufezeichen setzten. Also ran an´s erste Gerät: Unsere norddeutsche Mannschaft hatte Glück und durfte „olympisch“ turnen und mit dem Boden beginnen. Dieser sollte dann auch schon unser erster Big Point werden, obwohl wir (gefühlsmäßig) als Starter an diesem Gerät unterbewertet wurden. Am Pauschenpferd wurden uns dann aber ganz schnell wieder unsere Grenzen (Schwächen) aufgezeigt – zum führenden Team aus Thüringen verloren wir hier 4,5 Punkte. Mit Elan und hoher Konzentration, aber auch mit Teamgeist und Spaß am Turnen, gelang es uns, an den nachfolgenden Geräten Sprung, Barren und Reck zu alter Stär-

ke zurück zu finden. Dabei gelang Jörn am Sprung mit seinem Überschlag mit 1/1 Drehung die zweithöchste Wertung (12,40) aller Teilnehmer in diesem Durchgang. Unser Kampfgeist und die Leistungssteigerung wurden nach dem letzten Gerät auch belohnt: zuerst mit einem kräftigen und kräftigenden Schluck aus der Buddel und dann mit dem Gang auf´s Siegerpodest: Nach dem Thüringer Turnverband und vor dem Badischen Turnerbund durften alle Turner des SHTV die Silbermedaille in Empfang nehmen. Mit stolz geschwellter Brust konnten wir dann im darauffolgenden Durchgang unsere Frauenmannschaft anfeuern. Am Abend wurde dann nach einem zünftigen Abendbrot intensivst das Tanzbein ge-

2. Durchgang der Ligawettkämpfe - GT weiblich Am 14./15.09. fand der 2. Durchgang der Ligawettkämpfe statt. In der Kieler Uni-Turnhalle konnten sich folgende Mannschaften über den Sieg freuen: Bezirksliga (BL): TSV Kronshagen 3 Verbandsliga (VL): 1.SC Norderstedt 2 Landesliga (LL): VfL Pinneberg 1 Oberliga (OL): 1. SC Norderstedt 1 In der Tabelle führen nach dem 2. WK: BL: TSV Kronshagen 3 VL: 1.SC Norderstedt 2 LL: VfL Pinneberg 1 OL: 1.SC Norderstedt Der letzte Wettkampftag wird spannend, denn die führenden Mannschaften der OL und der VL liegen dicht zusammen! Die ausführlichen Ergebnisse kann man auf SHTV.de /Ergebnisdienst finden. Andrea Lunow

9 Schnelle Lieferung 9 Günstige Preise durch Eigenherstellung 9 Viele Möglichkeiten für Vereine 9 Ausgezeichneter Kundenservice 9 Schnelle Reaktionen auf Ihre Mails an info@tematurn.de Turnanzüge | Turnleggings | Jungenkleidung | RSG Turnanzüge und Zubehör | Voltigieranzüge

10

Turnen hoch im Norden

WWW.TEMATURN.DE


Seite 1

FACHGEBIETE

Trampolinturnen: 22. Internationaler Ostseepokal in Sörup Scheckübergabe durch Nord-Ostsee-Sparkasse beim 22. Internationalen Ostseepokal Sörup. Fast 400 Trampolinturnerinnen und –turner, Trainer und Betreuer aus den Niederlanden, Großbritannien und Deutschland fanden sich vom 03. bis 06. Oktober 2013 zum 22. Internationalen Ostseepokal in Sörup ein. Der Veranstalter "Turn & Sport Team" (TST) Satrup hatte die Großsporthalle mit Trampolingeräten und Zubehör der neuesten Generation des Herstellers EUROTRAMP ausgestattet und den Aktiven damit die Grundlage für einen erfolgreichen Wettkampf geschaffen. Am Freitag fand der Einzelwettkampf in der gut besuchten Sporthalle statt. Es herrschte eine spürbare Anspannung unter den Aktiven, aber auch eine ausgelassene Stimmung, die insbesondere von den mitgereisten niederländischen Fans angeheizt wurde. Die Aktiven zeigten

Svea Horn, TST Satrup, Einzel

23; Wk9: Svea Horn, Platz 13; Wk9: Katharina Poller, Platz 32; Synchron: Wk13: Malene Petersen – Lone Schäfer, Platz 9. Mixed: Wk20: Svea Horn – Niko Petersen, Platz 13 Wk20: Andra Telkamp – Finn Telkamp, Platz 33 Scheckübergabe der Nord-Ostee-Sparkasse durch Herrn Carstensen an den TST Satrup

insgesamt sehr gute Übungen. Manch Übungsabbruch, wie er nun mal im Wettkampf vorkommen kann, war von Tränen begleitet. Der Internationale Ostseepokal ist einer der größten Jugendwettkämpfe im Trampolinturnen in Europa und jeder Aktive zeigt sein Bestes, um einen Siegerpokal mit nach Hause nehmen zu können. Als Ehrengast war Herr Matthias Carstensen von der Nord-Ostsee-Sparkasse eingeladen. Herr Carstensen begrüßte die Teilnehmer und sagte, dass es ein Anliegen der Nord-Ostsee-Sparkasse ist, den Sport und die Sportler zu unterstützen. Er war von der Nord-Ostsee-Sparkasse beauftragt worden, dem TST Satrup einen Scheck in Höhe von 3.000 EUR für die Anschaffung neuer Trampolingeräte zu überreichen. Dieser Scheck wurde vom Vereinsvorsitzenden Detlef Albrecht unter großem Beifall der Sportler entgegen genommen.

Abgerundet wurde das Ostseepokal-Wochenende mit einem Riesen-Buffet und einer Zelt-Disco als Abschlußveranstaltung. Der Veranstalter TST Satrup und die Teilnehmer waren insgesamt sehr zufrieden. Viele haben angekündigt, zum 23. Internationalen Ostseepokal 2014 am Pfingstwochenende wieder nach Sörup reisen zu wollen. Weitere Ergebnisse und Informationen gibt es im Internet unter www.ostseepokal.de. (DA) Detlef Albrecht

Im Anschluß ehrte Herr Carstensen die Sieger des 1. Wettkampftages mit der Überreichung der Sieger-Pokale. Der ästhetische Synchronwettkampf wurde am Samstag durchgeführt. Den Zuschauern wurden schwierigste Übungen gezeigt, die auf hohem Niveau geturnt wurden. Dementsprechend groß fielen Beifall und Jubel aus. Zusätzlich zum normalen Synchronwettkampf wurde ein MixedWettkampf angeboten, bei dem beide Geschlechter zusammen als Paar an den Start gingen. Dieser Wettkampf wird nicht ganz so ernst genommen, so dass schon mal ein Brautpaar, Feen oder Tiere auf dem Trampolin stehen. Auch Aktive vom TST Satrup haben am Ostseepokal teilgenommen und zufriedenstellende Ergebnisse erzielt. Einzelwettkampf (Wk): Wk1: Lone Schäfer, Platz 20; Wk2: Leo Czerwonka, Platz 12; Wk3: Malene Petersen, Platz Jugendturnerpaar Synchron

Turnen hoch im Norden

11


Seite 1

FACHGEBIETE

Turnspiele: Fazit einer erfolgreichen Jugend-Feld-Faustball-Saison 2013 Auswahlmannschaft wU18 wurde in der Einzelwertung Deutscher Meister! Delegation SHTV verteidigt in der Gesamtwertung erfolgreich die Silbermedaille

Am 21./22. 09.2013 wurden die Deutschen Meisterschaften der Mitgliedsverbände im Feldfaustball 2013 ausgetragen. Das Fachgebiet Faustball nahm in allen vier Jugendklassen (wU18 und U14/mU18 und U14) mit einer Auswahlmannschaft an dieser Meisterschaft teil. Landesfachwart Thomas Boll zeigte sich mit den erreichten Erfolgen mehr als zufrieden. Foto: SHTV-Delegation Deutsche Meisterschaft der Mitgliedsverbände im Feldfaustball 2013 (Bildquelle: Rouven Schönwandt)

Und es fallen doch die Meister vom Himmel! Die wU18 errang zum ersten Mal die Deutsche Meisterschaft, die wU14 (unsere kleinen Engel) errang die Bronzemedaille, die mU18 und die mU14 wurden in ihren Klassen jeweils fünfter. Diese großartigen Einzelergebnisse hatten zur Folge, dass unser Landesverband in der Gesamtwertung die Silbermedaille gewinnen konnte und damit den Erfolg vom Vorjahr wiederholen konnte. Einfach nur „TOP“. Herzlichen Dank an dieser Stelle an alle Trainer/Betreuer für ihr Engagement vor und während der Meisterschaft und natürlich an alle Auswahlspieler/innen für ihre hervorragenden sportlichen Leistungen und für euer Verhalten während der Meisterschaft. Ihr habt alle die Farben des SHTV würdig vertreten und erneut auf das schönste Bundesland der Welt aufmerksam gemacht. Wertvolle Tipps? Gedankenaustausch unter Trainern

Für die Gesamtwertung der Deutschen Meisterschaft (Addition aller Platzierungen der jeweiligen Auswahlmannschaften) bedeuteten diese Erfolge hinter Niedersachsen den zweiten Platz und damit die erfolgreiche Verteidigung der Silbermedaille aus dem Vorjahr. Die zahlreichen Bilder von dieser Meisterschaft könnt ihr euch unter http://www.flickr.com/photos/57482298@N03/ sets/72157635774182574/ anschauen. Die Bilder wurden wieder einmal von unserem Hof- und Pressefotografen, Rouven Schönwandt (TSV Schülp) gemacht. Danke hierfür. Thomas Boll, Landesfachwart Faustball (Bericht gekürzt)

12

Turnen hoch im Norden


Seite 1

FACHGEBIETE

Heinrich-Ettinger-Pokal 2013 m U16 erfolgreich mit Platz 2

Für das SHTV-Team kamen zum Einsatz: - Malte Schultz, Jonas Michaelis (TSV Lola), - Glenn McKimm, Leon Hintz, Thorben Schütz, (VfL Pinneberg) - Rouven Kadgien (VfL Kellinghusen) Trainer: Daniel Brütt, Jörn Schütz (VfL Pinneberg) Vorrundenspiele gegen - Schwaben - Unentschieden - Hessen - Satz- und Spielgewinn - Rheinland - Satz- und Spielgewinn - Bayern - Satz- und Spielgewinn - Niedersachsen - Unentschieden Mit dem 2. Platz ging es in die direkte Qualifikation für das Endspiel. Im Finale sicherten sich die Schwaben hoch verdient mit zwei Satzgewinnen den Sieg und wurden somit Gewinner des Heinrich-EttingerPokals 2013. Daniel Brütt, Auswahltrainer mU16 (Bericht gekürzt)

Gesundheitssport: Lizenzausbildung erfolgreich abgeschlossen Übungsleiter/in B Sport in der Prävention - "Herz-Kreislauf-Training für Erwachsene/Ältere" heißt die neue Lizenz, die den Teilnehmern und Teilnehmerinnen nach erfolgreicher Ausbildung überreicht wurde. Wir beglückwünschen die neuen Übungsleiter in der Prävention und wünschen viel Freude und Erfolg in den Trainingsstunden: - Kerstin Babel, FTSV Fortuna Elmshorn - Sabine Claussen, Polizeisportverein Union Neumünster - Birgit Dülsen-Maltzahn, Sportverein Sülfeld - Elena Goldenbaum, TSV Glinde - Heidi Guhr, Kummerfelder Sportverein - Florian Hansen, PSV Eutin - Dieter Hawi, TUS Schwarz-Weiss Elmschenhagen - Christine Held, TuRa Harksheide - Kirsten Klärner, SV Blau-Weiß 96 Schenefeld - Elke Kreye, Schützen-SVC Waldesruh Welmbüttel - Viola Prange, TSV Kronshagen - Jutta Toschke, SV Probsteierhagen - Ralf Schiemann, VTF Hamburg - Ingo Witte, VTF Hamburg

Turnen hoch im Norden

13


Seite 1

KREISTURNVERBÄNDE

KTV Dithmarschen Fortbildung

Fortbildung

Rücken in Ballance Stress & Gesundheit

Fortbildung

YOGA Salsa Aerobic (H.-J.Eilers) Termin: Freitag, 07.02.2014 Termin: Sonntag, 19.01.2014 Termin: Sonntag, 02.02.2014 Zeit: 18.00 - 21.00 Uhr Zeit: 09.30 - 12.30 Uhr Zeit: 10.00 - 13.00 Uhr Ort: Stadtjugendheim Ort: Sporthalle SophieOrt: Sporthalle SophieHeide, Eingang LinDethleffs-Str. Heide Dethleffs-Str. Heide denstraße Kosten: 10,00 € (4 LE) Kosten: 10,00 € (4 LE) Kosten: 30,00 € (4 LE) Info/Anmeldung: Dörthe Otto Info/Anmeldung: Dörthe Otto Info/Anmeldung: Dörthe Otto Tel.: 04832/55397 Tel.: 04832/55397 Tel.: 04832/55397

Fortbildung Zumba Termin: Sonntag, 02.03.2014 Zeit: 9.30 - 12.30 Uhr Ort: Sporthalle SophieDethleffs-Str. Heide Kosten: 10,00 € (4 LE) Info/Anmeldung: Dörthe Otto Tel.: 04832/55397

KTV Lübeck

Fitness - Gymnastik - Gesundheit Das war das Motto der Workshops, die am Samstag, den 14.9.2013, in den Turnhallen des Schulzentrum Kücknitz statt fanden. Organisiert wurde die Aktion durch den Kreisturnverband Lübeck unter Leitung von Christa Ohlsen.

Fitness, Gymnastik, Gesundheit - das war das Motto der Workshops, die am Samstag, den 14.9.2013, in den Turnhallen des Schulzentrum Kücknitz statt fanden. Organisiert wurde die Aktion durch den Kreisturnverband Lübeck unter Leitung von Christa Ohlsen. Viele sind gekommen und waren höchst zufrieden mit den acht angebotenen Kursen. Es standen jeweils zwei Kurse parallel zur Auswahl. Zumba wurde zweimal angeboten, einmal für Einsteiger und einmal für Erfahrene. Man konnte endlich einmal diese "neue" Gymnastikart mit schneller, lauter Musik, einem (fast)ständig kreisenden Becken und stets wechselnden Bewegungen kennen lernen.

14

Turnen hoch im Norden

Sehr schweißtreibend... Dann gab es parallel dazu Nordic-Walking-Technik einmal anders als man es gewohnt ist. Im zweiten Block wurde Seniorentanz angeboten. Vier Tänze wurden mit viel Freude eingeübt. Tatsache ist, dassman beim Tanzen doch sehr viel mit dem Kopf arbeiten muss, also richtiges Gehirnjogging! Parallel dazu wurde ein erster Einblick in die Gymnastik mit SM-Bändern (Stabilisation und Mobilisation der Wirbelsäule) vorgestellt. Die Methode zum Erlangen einer ausgewogenen Muskelbalance des Körpers wurde kurz erklärt und vorgestellt. Lange elastische Bänder mit zwei Schlaufen (für jede Hand

fenmuskulatur gekräftigt wird. Es ist sehr schön anzusehen, aber kann erst durch stetes Üben erlernt werden. Es sieht sehr leicht aus, aber es ist sehr schwer.... Zum Schluss gab es einen Kurs „BBP (Bauch, Beine und Po) und Rücken aktiv“. Er wurde sehr gut angeleitet. Diese Methode führt zur Kräftigung aller Muskeln im Rumpfbereich. Gleichzeitig wurde in der anderen Halle Zumba für Erfahrene angeboten. Man hörte nur positive Rückmeldungen. Viele würden sich eine) wurden an einer umge- über eine Wiederholung freudrehten Bank fixiert, so dass en. dann in beide Richtungen ge- Heike Ollenschläger arbeitet werden konnte. Foto li: Mobilisation + Stabilisation Im dritten Block fand der Sport der WS mit SM-Bändern mit den Fit-Ball-Drums statt. Der Referent hielt eine kleine Ehrung im KTV Lübeck Einführung und zeigte alle SHTV-Verdienstnadel in Möglichkeiten mit Fitbällen Bronze für und Trommelschlägern. Dieser Kurs begeisterte ganz beFlorian Wieting sonders. Florian Wieting ist seit 15 JahWiederum parallel begann der ren im Spielmannszug RotKurs „Ball-Stik“. Die Ball-Stiks Weiß-Moisling aktiv. Entspresind große Noppenbälle, dechend der Notwendigkeit hat ren Noppen abgeflacht sind. er sich an verschiedenen InDurch diese Noppen bleiben strumenten ausbilden lassen. die Bälle bei den Übungen Gleichzeitig ist es Ausbilder besser auf dem Boden und (Übungsleiter), seit 2010 Abrollen nicht so leicht weg. Nun teilungsleiter und seit 2012 ist gibt es verschiedene ÜbunFlorian Wieting Kreisfachwart gen, bei denen der Körper Musik im Kreisturnverband durch die Noppen massiert Lübeck. wird und gleichzeitig die Tie-


Seite 1

KREISTURNVERBÄNDE

KTV Ostholstein

Jeder Teilnehmer ein Sieger beim Kinder- und Jugendturnfest Kinder- und Jugendturnfest: Für jeden eine Medaille Fehmarn. 155 Mädchen und Jungen aus acht Ostholsteiner Sportvereinen hatten sich auf „ihren“ Wettbewerb in der Burger Sporthalle Kantstraße gefreut. Das traditionelle Kreis-Kinderund Jugend-Turnfest gab ihnen die Möglichkeit, Kampfrichtern und Zuschauern ihr Können zu zeigen. An Reck, Boden und Sprung ging es um Punkte, außerdem mussten Schnelligkeit und Möglichst viele Sprünge in einer Geschick beim Sprint und Minute waren beim Seilspringen beim Seilspringen bewiesen gefordert. werden. In den Turnstunden war fleißig geübt worden, aber bei den Jüngsten mussten die Trainer doch bisweilen „vorsagen“. Beim Turnfest können alle Kinder aus den Breitenspor-

Geschafft! Greta im Stütz am Reck

tabteilungen von Fehmarn bis nach Stockelsdorf mitmachen und sich die passende Schwierigkeitsstufe ihrer Übung aussuchen. Bis zu 24 Mädchen waren in den Jahrgangsgruppen vertreten, aber auch eine ganze Reihe Jungen waren angemeldet. Die Organisatoren des Kreisturnverbands, Janina Peglow und Susann Meyer, sorgten für einen reibungslosen Ablauf des Wettbewerbs. Nach Stunden der Konzentration und Überwinden der Aufregung war jeder ein Sieger. Deshalb konnten auch alle eine Urkunde und eine Medaille entgegennehmen und sich vom Publikum feiern lassen. A. Pohle

Bei den Jüngsten mussten die Stolz werden Medaille und UrkunKampfrichter bisweilen geduldig de präsentiert, wie hier (v.li.)Emily, warten, bis die Übung weiterging Emilia, Hannah und Leonie.

Der Kreisturnverband Ostholstein trauert um Ilka Herholz Mehr als 30 Jahre lang gab es in Ostholstein keine Gerätturn-Wettkämpfe ohne Ilka Herholz, und auch auf Landesebene kannte sie jeder im Turnsport. Jetzt ist die Oldenburgerin im Alter von 68 Jahren nach schwerer Krankheit verstorben. Als Kind turnte sie selbst, und dieser Sport blieb Teil ihres Lebens. Im Jahr 1979 fing sie als Übungsleiterin beim Oldenburger Sportverein an, für den ihre Kinder Stephanie, Nicole und Benjamin erfolgreich Wettkämpfe bestritten. Seit sie fünf Jahre später auf Kreisebene Verantwortung übernahm, fand kein Wettkampf und keine Vorstandssitzung ohne sie statt. 1990 wählte der Kreisturnverband Ilka Herholz zur Oberturnwartin. In diesem Amt begründete sie im Ostholsteiner Wettkampfsport das Computer-Zeitalter. Auch Geschäftsführungsaufgaben und die Ausrichtung von Fortbildungen übernahm sie. Trotz gesundheitlicher Probleme war sie immer „vor Ort“; zur Not hatte sie auch im Krankenhausbett ihr Notebook dabei. Im Schleswig-Holsteinischen Turnverband übernahm die Oldenburgerin ebenfalls Aufgaben und war noch bis 2011 für die Organisation der Turnerjugend-Meisterschaften der Jungen zuständig. Der Rückzug aus dem KTV erfolgte 2006, aber Ilka Herholz engagierte sich weiter als Spartenleiterin Turnen beim OSV und als weithin anerkannte Trainerin, auch auf Kreisebene bei den beliebten Turncamps für den Nachwuchs in Trappenkamp. So lange ihre Krankheit es zuließ, trainierte Ilka Herholz ihre Oldenburger Mädchen und Jungen. Wir werden Ilka Herholz ein ehrendes Andenken bewahren.

Die Podestplätze erreichten: Jungen Jg. 2001: 1. Til Scherenberg, 2. Jannik Brasse (beide TSV Neustadt) Jg. 2002: 1. Ole Schroeter (NTSV Strand) Jg. 2004: 1. Luis Runck (SV Fehmarn) Jg. 2005: 1. Sajan Baltzer (Neustadt), 2. Enrico Knobloch (PSV Eutin), 3. Luca Maximilian Lindau (TSV Schönwalde). Jg. 2006: 1. Bosse Haschen, 2. Jan Niklas Much, 3. Jonas Tuchart (alle TSV Heiligenhafen) Jg. 2007: 1. Tom Kloth, 2. Raphael Ezazi (beide Eutin), 3. Tim Doormann (Heiligenhafen) Jg. 2008: 1. Andrej Schmidt (Eutin), 2. Luces Kolbe (Heiligenhafen), 3. Julian Westphal (Neustadt) Mädchen Jg. 1998-2000: 1. Antonia Thees, 2. Luzie S 1. Emily Müller, 2. Katharina Hansen (beide Schönwalde), 3. Leonie Sigloch (Neustadt) Jg. 2002: 1. Carina Seidel, 2. Jana Ossyra, 3. Tessa Lewin (alle Strand) Jg. 2003: 1. Greta Störmann (Strand), 2. Sabina Höft (Schönwalde), 3. Julia Moesicke (Strand) Jg. 2004: 1. Vanessa Garaza (Strand), 2. Jella Janssen (Oldenb.SV), 3. Laura Wyssusek (Heiligenh.) Jg. 2005: 1. Nathalie Baumgärtner, 2. Marleen Goszinski, 3. Jolin Heinrich (alle Neustadt) Jg. 2006: 1. Henricke Behrens (Neustadt), 2. Xenia Neufeldt (Schönwalde), 3. Cara Berg (Oldenburg) Jg. 2007: 1. Mathea Quistorf, 2. Elena Kirsch (beide Fehmarn), 3. Ida Regehl (Heiligenhafen) Jg. 2008: 1. Kendra Lochmüller (Neustadt), 2. Larissa Loukili (Eutin), 3. Lucille Liedtke (Heiligenhafen)

Turnen hoch im Norden

15


Seite 1

KREISTURNVERBÄNDE

KTV Stormarn

Gesund trainieren 50 Plus

"Vitales Becken - starke Haltung" "Workout und Stretch im Einklang" DTB-Tages Special „Gesund trainieren 50+“ Der Kreisturnverband Stormarn bot vom Deutschen Turner-Bund (DTB) ein Tages Special 50+ für Übungsleiter/ innen in der Sporthalle im Gemeindezentrum Tremsbüttel an. Für das interessante Thema war der Workshop im nu ausgebucht. Referentin Gudrun Paul vom DTB kam aus Leipzig angereist, um den Teilnehmern ihr Skript und die dazugehörigen Übungen zu ver-

ning in der Halle weiter. Country Dance - diese Tanzform bringt Abwechselung und Spaß in die Übungsstunde und bietet allen Teilnehmern ein wunderbares Gruppenerlebnis. Die Übungsleiter des heutigen Workshops beteiligten sich mit großem Eifer und viel Freude an den Schritten des Square Dance. Danach erklärte die Referentin: „Wie bringe ich Workout und Stretch im Einklang.“ Der einfachste Weg, dem altersbedingten Muskelabbau entgegenzuwirken, ist körperliches Training. Mit der Steigerung

der Muskelkraft werden ältere Menschen im Alltag aktiver. Ein vielfältiges Programm mit Schwerpunkt richtiges Training im Alter über 50 wurden den Teilnehmern interessant und mit vielen Anregungen erklärt und mit speziellen Übungen vorgetragen. "Ein sehr gelungenes DTB-Tages Special", war die Meinung aller Beteiligten und ein großes Lob an die fleißigen Helfer des Kreisturnverbandes, die auch diesmal für einen reibungslosen Ablauf gesorgt hatten. Irmgard Pötschick

mitteln. Der Wunsch vieler Menschen ist, die Gesundheit und Selbständigkeit bis ins hohe Alter zu erhalten. Dies wird mit Rituale zur inneren und äußeren Balance erreicht, wie zum Beispiel mit Bewegungsfolgen aus dem Qigong oder mit Beckenübungen eine starke Haltung zu erreichen. Hierzu wurden Rituale mit und ohne Ball angeboten. Nach einer wohlverdienten Mittagspause ging es mit Moderatem Herz-Kreislauftrai-

"Rituale zur inneren und äußeren Balance" "Moderates Herz-Kreislauf Training mit Country Dance"

"Der achtsame Umgang mit unserem Körper, mit positivem und negativem Stress, Spannung und Anspannung ist ein wichtiges Unterpfand für die Gesundheit der Zielgruppe 50 Plus."

16

Turnen hoch im Norden


Seite 1

GESUCHE

Gesuche Der Turn- und Sportverein Holtenau (KTV Kiel) sucht motivierte und sportbegeisterte Trainerinnen und Trainer - für Eltern- Kind - Turnen - für Wirbelsäulengymnastik. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. Kontakt: Tel. 0431 - 361236; E-Mail: info@tus-holtenau.de Der TuS Teutonia Alveslohe (KTV Segeberg) sucht dringend eine/n Zumba-Instructor, der/die am Mittwoch oder Donnerstagabend 1-1,5 Stunden die Alvesloher/innen mitreissen kann! Mehr Infos unter: zentrale@tus-alveslohe.de Der TuS Jevenstedt v. 1919 e. V. (KTV Rendsburg-Eckernförde) sucht ab sofort Übungsleiter/in für - Eltern Kindturnen. Ansprechpartnerin: Silke Rohwer, Tel.: 04337- 371, E-Mail: silke_rohwer@web.de oder Gesine Ehlers, Tel.: 04337 9192605 ab 16.00 Uhr, E-Mail: gesine.ehlers@gmx.de Mobil: 01573 2972483 Blau –Weiß Wittorf Neumünster e.V. (KTV Neumünster), ein moderner Verein mit Zukunft, sucht zum nächst möglichen Zeitpunkt eine/n Übungsleiterin/er für unsere Turnabteilung, speziell für unsere Männergymnastik. Zusätzliche Angebote in der Abteilung sind möglich. Nachfragen bitte in unserer Geschäftsstelle: Tel. 04321-81661 oder online: info@blau-weiss-wittorf.de oder beim Vorsitzenden Ingo Sellmer priv. Tel. 04321-79194. Der Turn- und Sportverein Einfeld (KTV Neumünster) sucht dringend ab sofort eine(n) Nachfolger für eine bestehende Gruppe - Jazzdance goes Hiphop! (Mädchen 14 - 16 Jahre)! Es sollte jemand sein, der gerne tanzt und im Bereich Hiphop, Videocliptanzen, Jazzdance oder Dance for Fans bewandert ist! Gymnastische Elemente dürfen auch vorhanden sein, jedoch kein Zumba oder LaGym! Anmeldungen liegen bereits vor. Trainingszeit: Mittwoch 17.00 Uhr und 18.30 Uhr (Es wären aber auch andere Zeiten für zwei Gruppen nacheinander, mittwochs 17.00 und 19.00 Uhr, möglich!) Kontakt: selwaoriental@aol.com oder tagsüber Tel.: 04321-690450! Homepage: www.ts-einfeld.de

- Instructor/in-Dance Feeling Aufbau-Modul LaGYM ist ein modernes, dynamisches Fitness-Programm zum Abtanzen, das Spaß macht und gute Laune bringt. Es ist vor allem durch mitreißende Musik geprägt und einfach zu lernen! Leicht nachvollziehbare Schritte, Schrittfolgen und entsprechende Armvariationen machen das Programm aus, es gibt keine komplizierten Choreografien. LaGYM trainiert den ganzen Körper, es verbessert die Koordination, die Beweglichkeit und trainiert das Herz-Kreislauf-System. LaGYM ist ein exklusiv für die DTB-Vereine entwickeltes Programm, das langfristig - mit variablen Schwerpunkten - angelegt ist. Die Nutzung dieses geschützten Programms in den DTB-Vereinen ist somit für den Verein eine wichtige Chance und Säule der Vereinsentwicklung. Der Verein hat nun endlich eine Antwort auf die Nachfragen seiner vor allem weiblichen Mitglieder, wenn es um tanzorientierte Angebote mit "Partycharakter" geht. Termin: Ort: Zeit: Kosten:

Referent:

28. - 29. 06. 2014 (15 LE) Landesturnschule Trappenkamp Samstag 10.00 - 18.00 Uhr Sonntag 09.00 - 15.00 Uhr GYMCARD-Preis 180,00 € Regulärer Preis 250,00 € zuzüglich 45,00 € für 1 x Übernachtung im DZ und Vollverpflegung Serkan Vural (Berlin) Fitness Professional Tänzer & Choreograf Internationaler Presenter/Referent

Im Preis enthaltene Materialien: 1 Musik-CD, 1 DVD sowie 1 LaGYM-Top Voraussetzung: Übungsleiter/Trainer-Lizenz Aerobic, GroupFitness, Tanz oder ÜL mit Teilnahmebescheinigung Basis-Modul Inhalte: Schrittkombinationen, verschiedene Musikstile, Programm-Choreografien, Präsentation und Kommunikation, Marketing und Konditionen Anerkennung: Zertifikat "LaGYM-Instructor" und LaGYM Lizenz

Anmeldung ab sofort möglich! Anmeldung schriftlich an: Landesturnschule Trappenkamp, Lessingstraße 5, 24610 Trappenkamp oder per E-Mail: uwe.wolf@shtv.de

Turnen hoch im Norden

17


Seite 1

LITERATUR- UND PRAXISECKE

Literatur- und Praxisecke Kleine Spiele für alle Altersgruppen Über 100 kreative Ideen für Unterricht und Training Welcher Lehrer oder Übungsleiter kennt nicht solche unvorhergesehenen Situationen: Man muss kurzfristig für einen Kollegen einspringen oder unvorbereitet eine Trainingsstunde organisieren. Und man braucht auf die Schnelle gute Ideen für rasch umsetzbare Spiele. Genau dafür gibt es jetzt einen „Erste-Hilfe-Kasten“: die Limpert-Kartei „Kleine Spiele für alle Altersgruppen“! Übersichtlich nach 13 Themenfeldern geordnet, stehen jeweils acht Spielideen zur Verfügung – auf quadratischen Karteikarten im praktischen 10,5-Zentimeter-Format. Übungen zum Aufwärmen sind ebenso dabei wie zur Schulung von Koordination, Kooperation und zum Entspannen. Auch Ballsport- und Rückschlagspiele fehlen nicht, genauso wenig wie Staffelund Kampfspiele. Wasser-, Tanz- und Winterspiele runden die Spielekartei ab. Zwei Spiele pro Kategorie sind ins Englische übersetzt, sodass sich die Kartei auch für den bilingualen Unterricht eignet. Jede Karte enthält eine Spielbeschreibung mit Angaben zu Materialien und Förderzielen sowie Varianten. Auf der Rückseite ist eine selbsterklärende Ablaufskizze abgebildet und Raum für eigene Notizen vorhanden. Im Lieferumfang enthalten sind drei Schutzhüllen: Damit kann man die Karten selbst bei schlechtem Wetter im Freien verwenden. Egal ob ganze Turnstunden oder 10-MinutenÜbung, egal ob Sporthalle oder Pausenhof: Die LimpertSpiele-Kartei ist der handliche Begleiter für alle Fälle! Klaus Moosmann (Hg.): Kleine Spiele für alle Altersgruppen 1. Auflage 2012, 142 Karten, 142 farb. Abb., Loseblatt-Kartonbögen; Mit Faltkarton, Format 10,5 x 10,5 cm. Einführungspreis 24,95 €; ISBN 978-3-7853-1855-3, Best.-Nr. 343-01855 Limpert Verlag GmbH, Industriepark 3, 56291 Wiebelsheim – Tel.: 06766/903; Fax: 06766/903-320; E-Mail: vertrieb@limpert.de; www.verlagsgemeinschaft.com

18

Turnen hoch im Norden


Seite 1


Seite 1

A nm el d u ng

Hiermit melde ich mich verbindlich an für (Anmeldeschluss: 30.04.2014 - bitte in Druckschrift)

17. 05. 2014 - Landesturnschule Trappenkamp Eröffnung: 09.15 Uhr - Turnhalle Name .......................................................................................... Vorname ..................................Geb.-Datum ............................... Straße: ........................................................................................ PLZ: .............................. Ort: ...................................................... Tel.: .................................................. E-Mail: ............................................................. (Meldebestätigungen werden nur per E-Mail verschickt, also bitte unbedingt eine E-Mail-Adresse angeben!)

Ich melde mich für folgende Arbeitskreise an: I. Block - 09.30 - 10.45 Uhr (WS 1,2,3,4)

WS Nr. ..............

Alternativ-Wunsch WS Nr. ..................

II. Block - 11.00 - 12.15 Uhr (WS 5,6,7,8)

WS Nr. ..............

Alternativ-Wunsch WS Nr. ..................

III. Block - 13.15 - 14.30 Uhr (WS 9,10,11,12)

WS Nr. ..............

Alternativ-Wunsch WS Nr. ..................

IV. Block - 14.45 - 16.00 Uhr (WS 13,14,15,16)

WS Nr. ..............

Alternativ-Wunsch WS Nr. ..................

Ich bestelle

kein vegetarisches Essen

vegetarisches Essen (bitte ankreuzen)

T-Shirt mit Logo "Bewegung trotz(t) Alter" (gewünschte Farbe unterstrechen): Blau - Weiß - Rot S

M

L

XL

sonstige

______________________________________________________ Datum, Unterschrift

Schleswig-Holsteinischer Turnverband, Lessingstraße 5, 24610 Trappenkamp Gläubiger-Identifikationsnummer DE79ZZZ00000577831

BITTE IN DRUCKSCHRIFT AUSFÜLLEN SEPA-Lastschriftmandat Ich ermächtige den Schleswig-Holsteinischen Turnverband, EINMALIG EINE ZAHLUNG in Höhe von € 55,00 von meinem Konto mittels Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich mein Kreditinstitut an, die vom Schleswig-Holsteinigschen Turnverband auf mein Konto GEZOGENE LASTSCHRIFT einzulösen. Hinweis: Ich kann innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen. ______________________________________ Vorname und Name (Kontoinhaber)

___________________________________________ Straße und Hausnummer

___________________________________________________________________________________________________ Postleitzahl und Ort Kreditinstitut (Name und BIC) : __________________________________________________________________________

DE _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ (IBAN)

_________________________________________________________________________________________ Datum, Ort Unterschrift des Konto-Inhabers


Seite 1

KOOPERATION

Das Programm für den 3. NTB-Kongress 2014 steht fest! Weitere Informationen sind der Website www.NTB-Kongress.de zu entnehmen. Kontaktmöglichkeit: Niedersächsischer Turner-Bund Kongressbüro: Tel.: 0511 - 980 97 33; Fax: 0511 - 980 97 12; E-Mail: kongress@NTB-infoline.de

MVK - Mit Verantwortung für Kiel Energie erzeugen Offizieller Förderer des Landesleistungszentrums Kiel im Schleswig-Holsteinischen Turnverband

Turnen hoch im Norden

21


Seite 1

AUSSCHREIBUNGEN - aktuell Nr. 703c/13 (25 LE) DTB-Kursleiter/in Pilates - Stufe 4 "Gesundheitsfördernd und vielfältig - Gesundheits-Know-how"

SHTV - TSF

Termin: 22. - 24.11.2013 Referentin: Ulla Häfelinger

Nr. 80-014 Rücken-SM-System - Kurs 3 "Bewegungsanalyse"

Gesundheitssport

Voraussetzung: Teilnahme an den vorangegangenen Kursen I/II (mindestens einer) Termin: 23.11.2013 Unterrichtszeit: Samstag 10.00 - 16.00 Uhr Nr. 80-015 Rücken-SM-System - Kurs 4

Gesundheitssport

Voraussetzung: Teilnahme an den vorangegangenen Kursen (mindestens zwei) Termin: 24.11. 2013 Unterrichtszeit: Sonntag 10.00 - 16.00 Uhr

Nr. 30-007 (8 LE) Gymnastik mit Geräten

Gymnastik & Tanz

Termin: 30.11.2013 Unterrichtszeit: Samstag 10.00 - 17.00 Uhr

Gymnastik & Tanz

Nr. 30-005 (6 LE) Kampfrichteraus- und -fortbildung Gymnastik Schwerpunkt: Dance und Gymnastik/ Tanz Neuer Termin: 01.12.2013 Unterrichtszeit: Samstag 10.00 - 15.00 Uhr

Inhalte: - Pilates-Übungen mit Pilates-Kleingeräten - Pilates-Stunden mit gelungenem Stun deneinstieg und Stundenabschluss - Erarbeitung von Bewegungsverbindungen: Pilates Flow - Risikogruppen - Kraftaufbau und Stabilisation - Modellstunden

- Prüfungsvorbereitung 2 - Vergabe der Prüfungsthemen

Zielgruppe: ÜL, Sport- und Gymnastiklehrer, Physiotherapeuten, Interessierte

Kosten: 75,00 € inkl. Verpflegung

Zielgruppe: ÜL, Sport- und Gymnastiklehrer, Physiotherapeuten, Inte- ressierte

Kosten: 75,00 € inkl. Verpflegung

Kosten: SHTV-Mitgl. mit Ü/V - 310,00 € SHTV-Mitgl. ohne Ü/V - 185,00 € Anmeldung: TSF 04323-8022 - 31 E-Mail: tsf@shtv.de

Referent: Dr. med. Richard Smisek, Tschechische Republik, Facharzt Inhalte: Detaillierte Bewegungsanalyse aller SM- für myoskelettale Medizin Übungen, Bewegungsanalyse verschiedener Sportbewegungen mit dem Ziel, Sportbewegungen optimal oder nach Sportüberlastung für das Konditionstraining individuell vorzubereiten.

Inhalte: Theorie und Praxis für die Umsetzung in der Praxis - Prävention und Regeneration von Wirbelsäulenbeschwerden. Die Kursleiter werden befähigt, die Hauptprinzipien der Methode praktisch umzusetzen.

Referent: Dr. med. Richard Smisek, Tschechische Republik, Facharzt für myoskelettale Medizin

Inhalte: Gymnastik ist nicht altmodisch, sondern eine Herausforderung an Geschicklichkeit und Konzentration. Die Geräte Reifen, Ball, Keule, Band und Seil lassen sich vielfältig im Sportverein und in der Schule einsetzen. Es wird ein abwechslungsreicher Workshop zur Technikschulung der einzelnen

Geräte und es gibt viele Ideen für den Einsatz in der Sportstunde.

Zielgruppe: Alle ausgebildeten Kampfrichter und die, die es werden möchten.

Kosten: 5,00 € ohne Prüfung 20,00 € mit Prüfung

Inhalte: - Videoschulung und Praxisübungen, Nachbereitung der Wettkämpfe 2013, Prüfung an diesem Tag möglich.

Kosten: 40,00 € Referentin: Birgit Kamrath-Beyer Landesfachwartin Gymnastik/Tanz/ Aerobic (DTB-/DOSB-Ausbilderin)

Referentin: Susann Richter Kampfrichterwartin Gymnastik/ Tanz und Dance im SHTV

Ausbildungsort: Landesturnschule Trappenkamp (wenn nicht anders angegeben) Anmeldungen schriftlich an: Landesturnschule Trappenkamp Lessingstraße 5 24610 Trappenkamp oder E-Mail: uwe.wolf@shtv.de - jeweils bis zwei Wochen vor Lehrgangsbeginn

Das komplette Jahres-Fortbildungsprogramm können Sie unter www.shtv.de/AusundFortbildung/Lehrgangsprogramm - nachlesen + herunter laden

22

Turnen hoch im Norden


Seite 1

AUSSCHREIBUNGEN - aktuell

AKTUELL AUS DEM LEHRGANGSPROGRAMM 2014 Zielgruppe: C-Trainer in den olympischen Disziplinen und C-Trainer Leistungssport Inhalte: Allg. Teil 09.00 - 12.00 Uhr Mentaltraining: Theoretischer Hintergrund, Einsatzmöglichkeiten im Sport, Techniken

12.45 - 17.00 Uhr: Praktische Ausbildung in den jeweiligen Fachbereichen Kosten: 40,00 € inkl. Verpfl. Referentin: Petra Krambeck DOSB-/DTB-Ausbilderzertifikat Kosten: 30,00 €

Termin: 08.02.2014 Unterrichtszeit: Samstag 14.00 - 18.00 Uhr

Inhalte: Erhalte an Hand von Beispielcoreographien frische Inspirationen, Einblicke und die Möglichkeiten, Ideen und Kniffe für Single-Step sowie auch Double Step-Stunden und deren Vermittlung. Wir trainieren an einem, zwei Steps, längs oder quer gestellt - Surprise!

Nr. 20-001 (40 LE) Linzenz Grundkurs I Termine: 08.02.- 09.02.2014 15.02.-16.02.2014 Lizenz Grundkurs II Termine: 22.02. - 23.02.2014 01.03. - 02.03.2014

Unterrichtszeiten: Samstag 09.00 - 22.00 Uhr Sonntag 09.00 - 12.00 Uhr Inhalte: U.a. Geschichte der Turn- und Sportbewegung, Aufbau und Strukturen der DOSB, DTB und SHTV, Rechtskunde,

Öffentlichkeitsarbeit, Grundlagen der Entwicklungspsychologie, Grundlagen der Anatomie, Trainingslehre. Kosten: 110,00 € inkl. Ü/Verpfl. Referent: SHTV Lehrteam

Nr. 70-001 (10 LE) C-Trainer-Fortbildung für den Spitzensport

SHTV - TSF

Termin: 26.01.2014 Unterrichtszeit: Sonntag 09.00 - 17.00 Uhr

Gymnastik & Tanz

SHTV

Nr. 40/001 (5 LE) Step-Inspiration Zielgruppe/Schwierigkeitsgrad: Step-Aerobic-Kenntnisse/Mittelstufe

Nr. 700b/14 (25 LE) DTB-Kursleiter/in Pilates Stufe 1

Inhalte: Joseph Pilates und seine Geschichte, Bewegungsprinzipien der Pilates-MethoVoraussetzung: Basismodul Gesundde, das Powerhouse und seine Muskulaheitstraining oder gleichwertige/professio- tur, Erlernen der Atemtechnik, ausgenelle Ausbildung (u.a. Übungsleiter-Liwählte Übungen aus dem Mattenprozenz, Trainerzertifikat) gramm, die Integration der Übungen in den Unterreicht, Erweiterung des Termin: 14.-16.02.2014 Übungsprogramms durch Einbeziehung des Pilates-Balance Ball

SHTV - TSF

Anmeldung: TSF Tel.: 04323-8022 - 31 E-Mail: tsf@shtv.de

wegungslehre/Biomechanik, pädagogischpsychologischer Bereich und Kampfrichterwesen.

Termine: 1. 22.02.2014 - 23.02.2014 2. 15.03.2014 - 16.03.2014 3. 05.04.2014 - 06.04.2014 4. 31.05.2014 - 01.06.2014 5. 21.06.2014 - 22.06.2014

Unterrichtszeit: Samstag 14.00 - 22.00 Uhr Sonntag 9.00 - 15.30 Uhr Inhalte: Technik und Methodik der Sprünge, Fußsprünge und Landungsarten, Salti. Traumatologie/Unfallverhütungs- und Sicherheitsmaßnahmen, Trainings- und Be-

Nr. 81/001 (80 LE) Lizenz Fitness und Gesundheit Erwachsene/Ältere

Unterrichtszeit: Samstag 12.00 - 22.00 Uhr Sonntag 09.00 - 14.30 Uhr

Termine: 1. 01.03. - 02.03.2014 2. 22.03. - 23.03.2014 3. 05.04. - 06.04.2014 4. 24.05. - 25.05.2014 5. 14.06. - 15.06. 2014

Inhalte: Themen sind u. a. Funktionelle Gymnas- Referenten: tik, Krafttraining, Herz-KL-Training, FitLehrteam SHTV nesstraining mit Musik und Zusatzgeräten, Koordination, Wassergymnastik,

Termin: 15.02.2014

Nr. 72/001 (80 LE) C-Trainer/in Trampolinturnen

Gesundheitssport

Referentin: Ulla Häfelinger

glichen und diskutiert mit den neuesten Trends. Kosten: 50,00 € inkl. Verpfl.

Unterrichtszeit: 10.00 - 17.00 Uhr

Trampolinturnen

Kosten: SHTV-Mitgl. mit Ü/V - 310,00 € SHTV-Mitgl. ohne Ü/V - 185,00 €

Inhalte: Ein Programm, welches die "besten" Übungen aufzeigt, erläutert und zum eigenen Trainieren und Ausprobieren motiviert. Es werden Programme und Modellstunden durchgeführt, entwickelt und entstanden aus den Erkenntnissen und Erfahrungen der letzten Jahre, ver

Nr. 80-001 (8 LE) Tages Special: Best of 2014 für Rücken, Bauch & Figur

Gesundheitssport

Referentin: Claudia Heller (DTBAusbilder-Diplom, DOSB Ausbilderzertifikat)

Referent: Deutscher Turner-Bund

Kosten: 220,00 € Euro inkl. Ü/V Referenten: SHTV Lehrteam

Ältere, neueste Trends, Hintergrundwissen Kosten: 220,00 € inkl. Ü/V

Weitere Lizenz-Ausbildungen, die in den ersten Monaten des neuen Jahres beginnen, siehe Lehrgangsheft.

Das komplette Jahres-Fortbildungsprogramm können Sie unter www.shtv.de/AusundFortbildung/Lehrgangsprogramm - nachlesen + herunter laden Turnen

hoch im Norden

23


Seite 1

EINTRITT FREI

SAMSTAG

30.11.2013 AB 10:00 UHR SPORTHALLE HEIMGARTEN REESENBÜTTLER REDDER 4 22926 AHRENSBURG MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG VON

www.sasakiploetzke.de


Turnen Hoch im Norden - November 2013