Page 1

                        Lies Consulting                           Inh. Bernd Lies 

Mehr Wissen Mehr Können Mehr Karriere


Lies Consulting

„Qualifizierung und Weiterbildung“ ein weiterer Schritt in der erfolgreichen Unternehmensführung Mit diesem Seminarprogramm wollen wir Ihnen unser neues Fortbildungsprogramm vorstellen, und unsere Seminare zur Qualifizierung Ihrer Mitarbeiter(innen) anbieten. Beim Durchblättern des Seminarprogramms wird Ihnen auffallen, dass keine Seminarzeiten und keine Festlegung der Seminartage vorgegeben werden. Dieses ist von uns beabsichtigt, da wir uns ganz nach Ihren Anforderungen und Ihrer Seminarplanung richten. Somit gewährleisten wir, dass Sie Ihr Seminar in Anspruch nehmen können, wann immer es Ihre Arbeitssituation zulässt. Die im Seminarprogramm 2012 aufgeführten Seminare sind auch als Inhouse-Seminare buchbar. Ihr Vorteil: Ihre gewohnte Infrastruktur können Sie während den Seminaren weiterhin benutzen.

Wer ist: U

Lies Consulting 1988 wurde die „Lies-Consulting“ als Einpersonengesellschaft gegründet, mit dem Ziel, kompetenter Partner für die Unternehmen in allen Fragen und Belangen rund um die Informationstechnik (IT) zu sein. Durch die Zufriedenheit der Kunden und dem ständigen Dialog hat sich das Know-how in den vergangenen Jahren ständig erweitert, so dass heute ein vielfältiges Dienstleistungsangebot, wie Beratung, Training, Coaching und Service, von den Kunden in Anspruch genommen werden kann. Die vielseitige Kompetenz basiert auf einer langjährigen Erfahrung in der Unternehmensberatung und im Trainingsbereich. U

Seminarkatalog 2012

2


Lies Consulting

Unser Ansatz zur Fort- bzw. Weiterbildung Gut qualifizierte Fachkräfte verfügen über ausreichende Kenntnisse um in der heutigen Zeit konkurrenzfähig bleiben zu können. In einem modernen Industriestaat wie Deutschland, dessen gesellschaftliche Stabilität ganz eng mit der technologischen Leistungsfähigkeit der ansässigen Wirtschaftsunternehmen zusammenhängt, ist es immens wichtig, dass die technische Fach- und Führungskräfte mit dem ständigen Wandel der modernen Technik Schritt halten. Das heißt konkret für jeden von uns, dass wir in der Arbeitswelt verstärkt Engagement, Interesse und Eigeninitiative zeigen bzw. entwickeln müssen. Ein entscheidendes Merkmal dafür ist die Bereitschaft, sich im Unternehmen und gegebenenfalls neben dem Beruf weiter zu qualifizieren. Betrachtet man über einen längeren Zeitraum die Arbeitskräfteentwicklung in unserer Region, so muss man erschreckend erkennen, dass sich die Zahl der Fachkräfte in sehr naher Zukunft drastisch zurückentwickeln wird. Wer schon heute damit beginnt seine Fachkräfte von Morgen auszubilden liegt genau im Trend. Aktive und zielgerichtete Weiterbildungen fördert nicht selten die Verbundenheit zur Firma. Qualifizierung der Mitarbeiter ist in jedem QM-System fester Bestandteil, sie wird von zahlreichen Firmen bereits im Leitbild fest verankert. Oft liegt es nicht an der fehlenden Bereitschaft der Mitarbeiter/Innen sich zu qualifizieren.

Bitte beachten Sie: Unsere Seminarpreise im Seminarprogramm 2012 verstehen sich

pro Teilnehmer und ohne der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Andere Preisgestaltungen sind entsprechend gesonderter Vereinbarungen auf Anfrage möglich.

Seminarkatalog 2012

3


Lies Consulting

Inhaltsverzeichnis Organisationsentwicklung ORG-1 Europäischer Wirtschaftsführerschein ORG-2 Methoden des individuellen Wissensmanagement in Unternehmen Personalentwicklung Führung PERS-01 Selbsteinschätzung von Führungspersonen PERS-02 Erfolgreiche Mitarbeiterführung PERS-03 Beurteilung von MitarbeiterInnen PERS-04 Der erste Arbeitstag im Unternehmen PERS-05 Teams leiten und führen PERS-06 Der Umgang mit schwierigen Zeitgenossen

Seite 7 Seite 7

Seite 8 Seite 8 Seite 9 Seite 9 Seite 10 Seite 10

Sozialkompetenz PERS-07

Wirkung überall

Seite 11

Selbstmanagement PERS-08 PERS-09 PERS-10 PERS-11

Zeitmanagement Stressbewältigung Das ABC der Arbeitsfreude Büroorganisation

Seite 12 Seite 12 Seite 13 Seite 13

Weiterbildung PERS-12 PERS-13 PERS-14 PERS-15 PERS-16 PERS-17 PERS-18 PERS-19

Besprechung erfolgreich leiten Wirkungsvolle Präsentation mit PowerPoint Vortrags- und Redetechnik Moderation von Teams Erfolgreich telefonieren Train the Trainer Kundenorientiert verkaufen Kompakttraining AdA nach AEVO

Seite 14 Seite 14 Seite 15 Seite 15 Seite 16 Seite 16 Seite 17 Seite 17

Personalauswahl PERS-20 Projektmanagement PRO-01 PRO-02 PRO-03 PRO-04 PRO-05 PRO-06 PRO-07 PRO-08 Qualitätsmanagement QUA-01 QUA-02

Seminarkatalog 2012

Erfolgreiche Bewerberauswahl

Seite 18

Kompakttraining Projektmanagement Risiko-Management bei IT-Projekten Das Projektmanagementhandbuch Controlling von Projekten Projektaufwandsschätzung Projektmanagement für Projektmitarbeiter/innen Das erfolgreiche Miteinander in der Projektarbeit Projektmanagementtool MS-Project

Seite 19 Seite 19 Seite 20 Seite 20 Seite 21 Seite 21 Seite 22 Seite 22

Grundlagen des Qualitätsmanagements Qualitätsmanagement für klein und mittlere Unternehmen

Seite 23 Seite 23

4


Lies Consulting IT-Anwendungen MS-Word IT-01 IT-02 MS-Excel IT-03 IT-04 IT-Anwendungen MS-Access IT-05 IT-06 IT-07 MS-PowerPoint IT-08 IT-09 MS-Outlook IT-10 IT-11 MS-Publisher IT-12 MS-Front Page IT-13 MS-Project IT-14 MindMapping IT-15 Acrobat Reader IT-16 Lexware IT-17 IT-18 IT-19 IT-20 SAGA KHK IT-21 IT-22 IT-23

Textverarbeitung mit MS-Word 2003 - 2010 Textverarbeitung mit MS-Word 2003 - 2010

- Grundlagen - Erweiterung -

Seite 24 Seite 24

Tabellenkalkulation mit MS-Excel 2003 - 2010 Tabellenkalkulation mit MS-Excel 2003 - 2010

- Grundlagen - Erweiterung -

Seite 25 Seite 25

Datenbank mit MS-Access 2003 - 2010 Datenbank mit MS-Access 2003 - 2010 VBA-Programmierung in MS-Access 2003

- Grundlagen - Erweiterung -

Seite 26 Seite 26 Seite 27

Präsentation mit MS-PowerPoint 2003 - 2010 Präsentation mit MS-PowerPoint 2003 - 2010

- Grundlagen - Erweiterung -

Seite 28 Seite 28

MS-Outlook 2003 - 2010 MS-Outlook 2003 - 2010

- Grundlagen - Workshop -

Seite 29 Seite 29

Publikationen mit MS-Publisher 2003

Seite 30

Internetauftritt mit MS-Front Page 2003

Seite 31

Projektabwicklung mit MS-Project 2003 - 2010

Seite 32

MindMapping mit MinjetManager

Seite 33

Dokumentenerstellung mit Acrobat Reader

Seite 34

Lexware Buchhalter 2008 - 2012 Lexware Lohn und Gehalt 2008 - 2012 Lexware Faktura und Auftrag 2008 - 2012 Lexware Warenwirtschaftsystem 2008 - 2012

Seite 35 Seite 35 Seite 36 Seite 36

SAGE Rechnungswesen SAGE Lohn und Gehalt SAGE Warenwirtschaft

Seite 37 Seite 37 Seite 38

ERP-Software SAP® Einleitung zu den SAP R/3-Seminaren mySAP AnwenderGrundlagen ERP-01 mySAP Überblick Einleitung mySAP Financial Accounting mySAP Financial Accounting ERP-02 Kreditorenbuchhaltung ERP-03 Debitorenbuchhaltung ERP-04 Anlagenbuchhaltung ERP-05 Hauptbuchhaltung

Seminarkatalog 2012

Seite 39 Seite 40 Seite 41 Seite 42 Seite 42 Seite 43 Seite 43

5


Lies Consulting Einleitung mySAP Financial Management Accounting mySAP Financial Management Accounting ERP-06 Kostenartenrechnung ERP-07 Kostenstellenrechnung ERP-08 Innenaufträge Einleitung mySAP SCM Materialwirtschaft mySAP SCM Materialwirtschaft ERP-09 Materialstammdaten ERP-10 Einkaufsstammdaten ERP-11 Beschaffung (Bestellanforderung und Bestellung) ERP-12 Beschaffung (Rahmenverträge) ERP-13 Bestandsführung und Inventur ERP-14 Rechnungsprüfung Einleitung mySAP SCM Materialwirtschaft/ Vertrieb mySAP SCM Materialwirtschaft / Vertrieb ERP-15 Verkauf ERP-16 Versand und Transport ERP-17 Fakturierung ERP-Software SAP® Einleitung mySAP HR Personalwirtschaft mySAP HR Personalwirtschaft ERP-18 Personalverwaltung / Personalentwicklung Einleitung mySAP PS Projektsystem mySAP PS Projektsystem ERP-19 Projektsystem

Seminarkatalog 2012

6

Seite 44 Seite 45 Seite 45 Seite 46 Seite 47 Seite 48 Seite 48 Seite 49 Seite 49 Seite 50 Seite 50 Seite 51 Seite 52 Seite 52 Seite 53 Seite 54 Seite 55 Seite 56 Seite 57


Lies Consulting

Themenbereich:

Organisationsentwicklung

ORG-01 Europäischer Wirtschaftsführerschein - Vorbereitung zur Zertifikatsprüfung Stufe A -

ORG-02 Methoden des individuellen Wissensmanagement in Unternehmen

Immer mehr Unternehmen erwarten von Ihren Mitarbeitern Kenntnisse in betrieblichen Prozessen und unternehmerisches Denken. Somit gehört fundiertes Kernwissen heute zu den wesentlichen Voraussetzungen für den beruflichen Erfolg.

Wissensmanagement ist seit Jahren ein zentrales Thema, das aber vor allem in großen Unternehmen Beachtung findet. Dieses Seminar hat sich zum Ziel gesetzt, dieses Thema auch für soziale Organisationen fruchtbar zu machen. Dass der Umgang mit Wissen auch für soziale Einrichtungen und Verbände eine Rolle spielt, wird zunächst ganz anschaulich in diesem Seminar an einem einführenden Beispiel dargestellt.

Inhalt Gesellschaftsrecht Rechtsform der Unternehmen ▪ Firmenrecht und Vertretungsbefugnisse ▪ Handelsregister U

Inhalt Wissen und Wissensmanagement – eine Einführung – Einstiegsbeispiel ▪ Der Weg in die Wissensgesellschaft ▪ Wissen – was ist das eigentlich ▪ Arten des Wissens ▪ Das Management von Wissen ▪ Grenzen des Wissensmanagements

U

U

Bilanz Allgemeines zur Bilanz ▪ Bilanzierung dem Grunde nach – Inhalt und Gliederung der Bilanz ▪ Die Bewertung der Bilanz

U

Wissensmanagement in sozialen Organisationen Notwendigkeit und Nutzen von Wissensmanagement ▪ Ziele des Wissensmanagements in sozialen Organisationen ▪ Voraussetzung für Wissensmanagement

Kennzahlen-Analyse Rentabilität ▪ Kapitalstruktur ▪ Liquidität ▪ Cashflow ▪ Wirtschaftlichkeit und Produktivität Kostenrechung Aufgaben der Kostenrechnung ▪ Begriffe der Kostenrechnung ▪ Kalkulation ▪ Deckungsbeitragsrechnung ▪ Kostenstellenrechnung ▪ Kostenrechnung im Profit Center

Konzepte und Strategien des Wissensmanagements Technik – Organisation – Mensch ▪ Strategien zum Managen von Wissen ▪ Wissensmanagement-Regelkreis Methoden und Instrumente des Wissensmanagements Wissensmanagement einführen IT-gestütztes Wissensmanagement Rollenspiele zur Einführung von Wissensmanagement

Voraussetzungen Keine speziellen Kenntnisse Ein Interesse an betriebswirtschaftlichen Vorgängen sollte vorhanden sein

Voraussetzungen Keine speziellen Kenntnisse

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

U

U

Seminarkatalog 2012

U

2 125,00 €

7

U

2 125,00 €


Lies Consulting Themenbereich:

Personalentwicklung / Kategorie: Führung

PERS-01 Selbsteinschätzung von Führungspersonen - Persönliche Potenziale ausschöpfen -

PERS-02 Erfolgreiche Mitarbeiterführung - Führung als Management-Aufgabe -

Jede/r Mitarbeiter/in ist eine Persönlichkeit. Daraus ist abzuleiten, dass eine Führungsperson die vom Unternehmen die übertragene Führungsfunktion ausführt, ein besonders stark ausgeprägtes positives Persönlichkeitsbild gegenüber seinen Mitarbeiter/innen haben muss.

Die drei Produktionsfaktoren der klassischen Nationalökonomie – Boden, Kapital, Arbeit – müssen nach modernen Gesichtspunkten um einen Faktor erweitert werden, nämlich das sogenannte „Geistkapital“. Das wichtigste Aktivum eines Unternehmens sind nicht Produktionsanlagen, sondern Wissen und Können der Menschen, die damit arbeiten. Daraus folgt, dass ein Unternehmen nur so gut sein kann wie seine Mitarbeiter/innen. Diese wiederum können nur dann gut sein, wenn Sie gut geführt werden, wenn es die Führung versteht, ihre Geisteskräfte zu aktivieren, ihre Initiative und Verantwortungsfreude weckt und sie motiviert.

Inhalt Bestimmungsfaktoren der Persönlichkeit Meine Erfahrungen als geführte Person ▪ Die Werte ▪ Die Motivation ▪ Ziele als persönliche Ausrichtung ▪ Die Wahrnehmung ▪ Die Persönlichkeitsmerkmale

Inhalt Mitarbeiterführung heute Mitarbeiterführung als Qualitätskriterium ▪ Leitungs- und Führungsaufgaben

U

U

U

U

Führen kann man lernen Merkmale der Führungspersönlichkeit ▪ Entwicklung zur Führungspersönlichkeit

Bestimmungsfaktoren des Führungserfolges Meine Erfahrungen als Führungsperson ▪ Die Umweltbedingungen ▪ Anforderungen an eine Führungsperson ▪ Umgang mit Beanspruchung und Belastung

Wer treffen soll, braucht ein Ziel...... Wünsche; Visionen, Leitbilder und Ziele ▪ Voraussetzungen wirkungsvoller Zielsetzung

Persönliche Erkenntnisse gewinnen und nutzen Das Lerntagebuch ▪ Die Auswertung des Lerntagebuchs

Dauerhafter Führungserfolg durch Vertrauen Wann und warum wir vertrauen ▪ Formen und Ausprägungen von Vertrauen ▪ Balance zwischen Vertrauen und Misstrauen Auf den Stil kommt es an Umgang mit menschlichen Widerständen ▪ Führungsstile im Wandel ▪ Delegation als Führungsmethode Nur motivierte Mit-Arbeiter arbeiten mit Ursachen von Leistungs- oder Verhaltensmängel ▪ Motivationstheorien ▪ Innere Kündigung und Selbstpensionierung Reparieren und nicht demotivieren Notwendigkeit und Funktion von Kontrolle ▪ Die verschiedenen Arten von Mitarbeiterkontrolle ▪ Ungeliebt und oft gemieden: Das Kritikgespräch

Voraussetzungen Keine speziellen Kenntnisse

Voraussetzungen Keine speziellen Kenntnisse

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

U

U

Seminarkatalog 2012

U

2 225,00 €

8

U

2 310,00 €


Lies Consulting Themenbereich:

Personalentwicklung / Kategorie: Führung PERS-04 Der erste Arbeitstag im Unternehmen

Die Mitarbeiter/innen-Beurteilung stellt die Messung der tatsächlichen Leistung der/s Mitarbeiter/in gegenüber der tatsächlichen Leistung und eine Rückmeldung über beobachtetes Verhalten dar. Darüber hinaus zeigt sie Wege auf, wie Entwicklungslücken geschlossen werden, um zukünftig gemeinsame unternehmerische Ziele erreichen zu können.

Einarbeitung ist der gezielte und systematische Prozess zur Integration neuer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in die Organisation. Er umfasst zum einen den Qualifizierungsprozess für die neue Position (= tätigkeitsbezogene Einarbeitung) und zum anderen den Sozialisierungsprozess in der Organisation und der Arbeitsgruppe (=soziale Eingliederung).

Inhalt Definition der MA-Beurteilung

Inhalt Ziele der Einarbeitung Gezielte Einarbeitung ist ein wirtschaftliches Gebot ▪ Die Einarbeitung ist dir „Visitenkarte“ des Arbeitgebers

U

PERS-03 Beurteilung von MitarbeiterInnen

U

U

Einflussfaktoren auf die Beurteilung Vorurteil und Stereotyp ▪ Das Selbstbild ▪ Das Bild vom anderen ▪ Johari-Fenster – Beurteilungstypen

U

Einarbeitung ist soziale und fachliche Integration Soziale Integration ▪ fachliche Integration

Das Beurteilungsgespräch Prinzipien ▪ Beurteilungsgespräch als Führungsmittel ▪ Praktisches Vorgehen bei der Anerkennung ▪ Prinzipien der Verhaltenskritik ▪ Praktisches Vorgehen bei der Kritik ▪ Zehn Gebote guten Zuhörens

Hauptelemente systematischer Einarbeitung Phase I – Vor dem ersten Tag Phase II – Der erste Tag Phase III – Einarbeitung und Probezeit Verantwortliche und Rollen im Einarbeitungsprozess Das Personal- und Organisationsreferat bzw. die Personalstelle ▪ Die Geschäftsleitung ▪ Die direkten Vorgesetzten ▪ Die Patinnen und Paten ▪ Das Team bzw. die Kolleginnen und Kollegen ▪ Die neue Kollegin / der neue Kollege Besondere Einarbeitungssituationen Führungskräfte ▪ Teilzeit ▪ Berufsrückkehrer/innen Unterlagen Beispiele für Informationen für neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ▪ (Begrüßungsmappe) ▪ Checklisten für die einzelnen Einarbeitungsphasen ▪ Checkliste für Vorgesetzte zu Phase I: Vor dem ersten Tag ▪ Checkliste zu Phase II: Der erste Tag – Orientierung ▪ Checkliste zu Phase III: Einarbeitung und Probezeit*) ▪ Beispiel eines Einarbeitungskonzept: Sachbearbeiter/in Personalentwicklung (Teamassistenz)

Voraussetzungen Erste praktische Erfahrungen im Führungsbereich

Voraussetzungen Keine speziellen Kenntnisse

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

U

U

Seminarkatalog 2012

U

2 300,00 €

9

U

1 230,00 €


Lies Consulting Themenbereich:

Personalentwicklung / Kategorie: Führung PERS-06 Der Umgang mit schwierigen Zeitgenossen

Die Arbeit im Team kann sehr erfolgreich sein, wenn Teamleitung und Mitglieder mit Gruppenprozessen „souverän“ umgehen können. Teamarbeit führt dann zu höherer Motivation der Mitarbeiter, individuelle Fähigkeiten können für qualifizierte und schnelle Entscheidungsprozesse optimal eingesetzt werden. Sie lernen, wie Sie die Vorteile der Teamarbeit gekonnt einsetzen. Sie werden mit verschiedenen Arbeitsmethoden im Team vertraut gemacht. Sie verfeinern Ihre Wahrnehmungsfähigkeit in Bezug auf die Teammitarbeiter und den Gruppenprozess und können so störenden Prozessen besser begegnen.

Trotz bester Absichten und höflichsten Auftretens kann es Ihnen passieren, dass Sie in Ihrem Unternehmen auf Vorgesetzte bzw. KollegenInnen treffen, die Sie oder zumindest ein Gespräch mehr oder weniger bewusst zu dominieren versuchen und Ihre guten Absichten durchkreuzen. Keine Panik! Es gibt Hilfe.

Inhalt Wie werden wir ein Hochleistungs-Team? Die wichtigsten Verstärker in der Teamarbeit ▪ Arbeitsweisen und Spielregeln ▪ Entscheidungsprozesse in Teams ▪ Dynamik im Team

Inhalt Problembezeichnung Wie gehen Sie damit um

U

PERS-05 Teams leiten und führen

Dieses Seminar allein wird nicht die Antworten auf alle Ihre Fragen geben und auch nicht die tägliche Motivation für die Organisation Ihres Alttags liefern können – nein, Sie werden aufgefordert, kontinuierlich daran zu arbeiten. Dieses Seminar bietet Ihnen dafür qualifizierte Methoden und bewährte Arbeitstechniken.

U

U

U

Tipps für den Umgang mit schwierigen Mitmenschen Der „Selbstgerechte“ ▪ Der „Hinterhältige“ ▪ Der „Zugeknöpfte“ ▪ Der „Besserwisser“ ▪ Der „Beschwichtigende Zauderer“ ▪ Der „Nörgler“ ▪ Der „Negativdenker“ Ärger und Wut – wie soll man reagieren Was tun bei wiederkehrenden Problemen Die richtige Verteidigung in Problembeziehungen Der Aktionsplan Die 6 Schritte ▪ Wirksame Methoden der Disziplinierung ▪ Vier-Augen-Gespräch ▪ Schriftliche Ermahnung ▪ Bewährungsfrist oder freier Tag zum Nachdenken Mögliche Antworten auf die unterschiedlichen Problemcharaktere Der „Nörgler“ ▪ Der „Negativdenker“ ▪ Der „Beschwichtigende Zauderer“ ▪ Der „Zugeknöpfte“ ▪ Der „Besserwisser“ ▪ Der „Selbstgerechte“ ▪ Der „Hinterhältige“ Der Umgang mit dem Vorgesetzten Ein psychologischer Eingangstest

Voraussetzungen Keine speziellen Kenntnisse

Voraussetzungen Keine speziellen Kenntnisse

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

U

U

Seminarkatalog 2012

U

1 230,00 €

10

U

1 230,00 €


Lies Consulting Themenbereich:

Personalentwicklung / Kategorie: Soziale Kompetenz

PERS-07 Wirkung überall Ihre konstruktive und positive Art des Denkens zusammen mit einem sicheren und souveränen Auftreten sind ein Schlüssel zu Ihrem Überzeugungserfolg. Die Persönlichkeit kann wichtiger sein als das Gespräch selbst. Sie bringen sich immer persönlich ein, und Ihre Ausstrahlung und innere Einstellung entscheiden, wie überzeugend und authentisch Sie von anderen wahrgenommen werden. Um das zu erreichen sollten Sie bestimmten Fragen beantworten können: Was überzeugt? Was blockiert? - Wen, will ich, wie, von was, überzeugen?

Inhalt U

U

Grundlagen der Kommunikation Sachebene - Beziehungsebene ▪ Körpersprache ▪ aktiver Dialog ▪ treffsicher argumentieren Motivieren und überzeugen - aber wie? Wer zuhört, führt! ▪ Was tun bei schwierigen Gesprächspartnern? ▪ Wen will ich wie, von was, überzeugen? ▪ emotionale und motivationale Prozesse und Argumente Zielsetzung Zielfindung und Zielformulierung ▪ Überzeugungsmanagement ▪ Techniken zum Umgang mit Widerstand, Einwänden und Blockaden ▪ Widersprüche, negative Gefühle, Desinteresse

Voraussetzungen U

U

Keine speziellen Kenntnisse Dauer in Tage(n) Preis / Tag

Seminarkatalog 2012

2 230,00 €

11


Lies Consulting Themenbereich:

Personalentwicklung / Kategorie: Selbstmanagement

PERS-08 Zeitmanagement

PERS-09

Stressbewältigung - Leistung ohne Druck -

„Wenige haben genug Zeit, und doch hat jeder fast alle Zeit, die es gibt“

Beschäftigte - von der Führungskraft bis zu AssistentInnen - leisten einen immensen Beitrag zum Gelingen eines Betriebes. Umso wichtiger ist es, diese beruflich darin weiterzubilden, ihre eigenen inneren Ressourcen Schritt für Schritt zu aktivieren. Jeder ist in seinem privaten und beruflichen Leben mehr oder weniger starken Belastungen ausgesetzt, die Stress verursachen können. Um die eigene Leistungsfähigkeit dauerhaft zu erhalten, muss aktiv dagegen gesteuert werden.

Zeit ist das wertvollste Gut, das wir besitzen. Es ist das meist benutzte Hauptwort in unserer Sprache. Zeit ist mehr wert als Geld. Unser ZeitKapital muss sorgfältig angelegt werden. Wir können unser Leben als die Zeit beschreiben, die uns hier auf Erden zugeteilt ist. Unsere wichtigste Aufgabe im Leben ist es, so viel wie möglich aus dieser Zeit zu machen.

Ziel dieses Seminars ist es, TeilnehmerInnen, den Büroalltag durch gekonntes Ressourcenmanagement zu vereinfachen. Die TeilnehmerInnen werden in diesem Seminar Methoden und Instrumente zur Selbstorganisation und Arbeitsorganisation, sowie zur Stressbewältigung und zum Management der eigenen Energien kennen lernen. Inhalt ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ U

Inhalt Selbstorganisation und Arbeitsorganisation Arbeitsökonomie / Zeitmanagement ▪ Ablagesysteme ▪ Umgang mit Informationen ▪ Lern- und Lesetechniken

U

U

Nutzen Sie die Zeit Fassen Sie Zeitdiebe Definieren Sie Ziele Planen Sie schriftlich Verwenden Sie Tagespläne Setzen Sie Prioritäten Beginnen Sie positiv Beachten Sie die Leistungskurve Reservieren Sie eine „Stille Stunde“ Führen Sie durch Delegation Benutzen Sie ein Zeitplanbuch Bleiben Sie konsequent

U

Stressbewältigung Chronischer Stress und Burnout ▪ Diagnose des individuellen Belastungszustandes ▪ Wege aus der Stressbelastung Energienmanagement Die Lebensbereiche ▪ Ressourcen erkennen und nutzen ▪ Balance finden zwischen Anspannung und Entspannung ▪ Mentale Fitness

Voraussetzungen Keine speziellen Kenntnisse

Voraussetzungen Keine speziellen Kenntnisse

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

U

U

Seminarkatalog 2012

U

1 230,00 €

12

U

1 290,00 €


Lies Consulting Themenbereich:

Personalentwicklung / Kategorie: Selbstmanagement

PERS-10 Das ABC der Arbeitsfreude

PERS-11

Rationelle Arbeitstechniken können wesentlich zum Erfolg einer Führungskraft oder eines Mitarbeiters beitragen. Wer seine Leistung voll entfalten will, braucht entsprechende Methoden sowohl zur Bewältigung der Tagesaufgaben als auch zur langfristigen Zielerreichung.

Wie oft hatten Sie schon das Gefühl, vor immer wieder neuen und noch umfangreicheren Arbeiten kein Ende mehr zu sehen? Wann haben Sie sich das letzte Mal vorgenommen, doch endlich den einen oder anderen langwierigen und unrentablen Arbeitsablauf zu überarbeiten und zu vereinfachen? Genau an diesen wunden Punkten setzen wir in unserem Seminar an.

Inhalt Zu jeder der aufgeführten Arbeitstechnik, die einem Buchstaben des Alphabets entspricht, stellen wir uns die Frage

Inhalt Allgemeines Veränderungen im Arbeitsumfeld Sekretariat ▪ Neue Berufsbilder ▪ Veränderungen durch neue Medien ▪ Qualitätshandbuch/Organisationshandbuch

U

Büroorganisation

U

ƒ ƒ ƒ

U

„Warum“, bzw. den Nutzen des Teilnehmers „Wie“, eine Anleitung für den Teilnehmer „Was“, welche Checkliste unterstützt den Teilnehmer

U

Reflexion und Eigenverantwortung Wo liegt der Sinn der Vereinfachung? ▪ Wie schaffe ich Vereinfachung? ▪ Konkret und umsetzbar ▪ Standardisierung planbarer Aufgaben

Arbeitstechniken U

Wie kann die Technik helfen? Vereinfachung der Kommunikation ▪ Praktischer Umgang mit Informationen ▪ Elektronische Terminplanung ▪ Aufgabenplanung / Wiedervorlage ▪ Externer Schriftverkehr ▪ Optimierung der elektronischen Ablage

A ufschieberitis B esuchermanagement C hecklisten D elegationstechnik E rfolgsmethoden F reizeit G esprächsvorbereitung H ilfsmittel ZPB I nformationsbearbeitung J ahresplanung K orrespondenz L esetechnik M eetings N ein Sagen O rdnung Ablage P rioritäten Q uasselstrippe R egel-Leistungskurve S chreibtischmanagement T agesplanung U nterbrechungen V isualisierungstechnik W ieplan-Technik X /Y-Ungelöst Z ielsetzungstechnik

Voraussetzungen Keine speziellen Kenntnisse

Voraussetzungen Keine speziellen Kenntnisse

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

U

U

Seminarkatalog 2012

U

1 230,00 €

13

U

2 230,00 €


Lies Consulting Themenbereich:

Personalentwicklung / Kategorie: Weiterbildung

PERS-12 Besprechung erfolgreich leiten

PERS-13 Wirkungsvolle Präsentation mit PowerPoint - Ein Bild sagt mehr als tausend Worte -

In vielen Besprechungen wird wertvolle Arbeitszeit durch eine schlechte Vorbereitung und ungünstige Gestaltung verschwendet. Mit einigen Vorüberlegungen kann erreicht werden, dass in den Besprechungen gute Ergebnisse erzielt werden und die vorgegebene Zeit eingehalten wird.

Bei der Übermittlung von Arbeitsergebnissen, Informationen und Schulungsinhalten ist es entscheidend, wie diese aufbereitet sind. Eine gute Präsentation verkürzt den Redeaufwand, ergänzt und erweitert das Gesagte, macht Informationen leicht erfassbar, verdeutlicht das Wesentliche, fördert die Aufmerksamkeit und das Behalten, gibt dem Empfänger Orientierung und beugt Missverständnissen vor. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer trainieren die inhaltliche und formale Aufbereitung und wie sie diese ergebnisorientiert in Sitzungen, Besprechungen und Schulungen anwenden können.

Inhalt Die persönliche Organisation und die inhaltliche Vorbereitung für Besprechungen U

Inhalt ƒ ƒ ƒ ƒ

U

ƒ ƒ

ƒ ƒ

ƒ ƒ

U

Wie organisieren und leiten Sie Teilnehmer und zielorientierte Besprechungen? Mit welchen typischen Situationen und Problemen werden Sie als Besprechungsleiter konfrontiert, welche Arbeitsmethoden, Vorgehensweisen, Verhaltenstechniken haben sich bewährt? Wie können Sie Besprechungen vorbereiten, Abläufe vorstrukturieren, planen und nach bearbeiten? Wie erreichen Sie als Besprechungsleiter, dass sich die Teilnehmer mit den Ergebnissen und den getroffenen Entscheidungen identifizieren? Wie können Sie effizientes Verhalten der Teilnehmer beeinflussen? Was bringt eine Visualisierung, welche Möglichkeiten haben Sie und worauf müssen Sie achten?

U

ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ

effizient arbeiten mit Vorlagen Vorlagen erstellen und bearbeiten Tricks zum Gliedern und Sortieren optimieren von Fotos zum Einbau in PPT Grafiken einbauen PPT-Dateien zur Weitergabe präparieren Drucken von Folien, handouts und Notizen Vertiefung Gestaltungs-Regeln und Hilfen Kombinieren und Verknüpfen von Dateien Abspielen auf Video und Beamer

Voraussetzungen Keine speziellen Kenntnisse

Voraussetzungen Windows Oberfläche und PowerPointGrundlagen

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

U

U

Seminarkatalog 2012

U

2 230,00 €

14

U

1 200,00 €


Lies Consulting Themenbereich:

Personalentwicklung / Kategorie: Weiterbildung

PERS-14 Vortrags- und Redetechnik

PERS-15 Moderation von Teams

Kommunikation ist ein vielschichtiger Prozess, der von individuell unterschiedlichem Ausdrucksund Zuhörverhalten verschiedener Menschen geprägt ist. Deshalb ist das, was der Sprecher sagt, nicht unbedingt das, was der Hörer versteht. Missverständnisse sind vorprogrammiert. Im Seminar bekommen Sie Anleitungen zu einem professionellen, reflektierten Redestil, der Ihr Kommunikationsverhalten zielgerichteter, überzeugender und für alle Seiten zufriedenstellender macht.

Die Rolle des Moderators in einem Team zu übernehmen ist oft nicht einfach.

Inhalt Analyse von Redeleistungen anhand verschiedener Kommunikationsmodelle Prozesse und Einflussgrößen der Kommunikation kennen lernen ▪ Analyse des eigenen Redestils ▪ Stärken und Schwächen benennen

Inhalt Moderation was ist das? Moderationsmethoden ▪ Vorbereitung einer Moderation ▪ Technische Hilfsmittel ▪ Fragearten im Zielfindungsprozess ▪ Moderationsübungen ▪ Tricks für Konfliktlösung im Team ▪ Umgang mit positivem und/oder negativem Feedback

U

Deshalb machen Sie aus Betroffenen Beteiligte! Nutzen Sie die Chance als Moderator Teamsitzungen so zu lenken, dass alle Teilnehmer ihre Fähigkeiten und Erfahrungen in vollem Maße einbringen und diese zielgerichtet umsetzen.

U

U

U

Übung effektiver rhetorischer Techniken Kommunikationsstrategien erproben ▪ Auswirkungen diskutieren ▪ Persönliche Vorgehensweise wählen Anwendung neuer Verhaltensmuster im Rollenspiel Neue Fähigkeiten in realistischen Situationen erproben ▪ Veränderungen der persönlichen Wirkung durch Rückmeldung der Gruppe erfahren ▪ Eigenwahrnehmung durch Videofeedback verbessern Voraussetzungen Keine speziellen Kenntnisse

Voraussetzungen Keine speziellen Kenntnisse

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

U

U

Seminarkatalog 2012

U

2 230,00 €

15

U

2 230,00 €


Lies Consulting Themenbereich:

Personalentwicklung / Kategorie: Weiterbildung

PERS-16 Erfolgreich telefonieren

PERS-17 Train the Trainer

Kennen Sie auch die Situationen, in denen Sie den Telefonhörer auflegen und Ihnen fallen auf einmal Stichworte und Argumente ein, die während des Gespräches wie weggeblasen waren?

Sie sollen in Ihrem Unternehmen Ihre erworbenen Kenntnisse an andere Mitarbeiter weitergeben, wissen aber nicht, wie Sie als InhouseTrainer vorgehen sollen.

Das schwierigste am telefonieren ist die Kunst, das Interesse des Kunden zu wecken. Und da Sie weder etwas präsentieren oder vorführen können, ist Ihr einziges Werkzeug Ihre Stimme, Ihre Verkaufsstrategie und vor allem Ihr Lächeln am Telefon.

In diesem Seminar vermitteln wir Ihnen die Kenntnisse zu folgenden Aspekten:

Die ersten Sekunden eines Gespräches sind entscheidend. Wenn es Ihnen nicht gelingt, dass Ihnen Ihr Kunde einige Minuten seiner kostbaren Zeit widmet, wird es schwierig für Sie. Doch diese Hürden können Sie überwinden, wenn Sie einige der Tipps aus unserem Seminar beherzigen. Denn richtiges Telefonieren kann man lernen! Inhalt Persönliche Voraussetzungen und Grundeinstellungen Aktive Gesprächsgestaltung, Grundregeln ▪ Fragetechniken ▪ Formulierung und Wortschatz ▪ Interesse wecken ▪ Argumentationstechniken ▪ Was sollte ich nicht tun ▪ Argumentationshilfen U

Inhalt Ziele, Inhalte und Merkmale einer Schulung Ziele beschreiben und klar definieren ▪ Inhalte festlegen, reduzieren und komprimieren ▪ Visualisierungsregeln und Visualisierungstechniken ▪ Visualisieren mit Strukturbildern ▪ Adressatengerechte Planung und Durchführung des Seminars ▪ Aktivierende Lern- und Arbeitsformen vermitteln ▪ Sichere Auswahl und Handhabung der Präsentationsmedien ▪ Erstellung von Checklisten und einer beispielhaften strukturierten Anwenderschulung

U

U

Aktives Telefonmarketing Kontaktaufnahme ▪ Verkaufen eines Besuchstermins ▪ Gezielte Akquisition und Besuchsvorbereitung ▪ Nachfassen nach Mailings Einsatz von moderner Kommunikationstechnik

U

Kommunikationsformen Wie kann die Abfolge der Wissensvermittlung im Kommunikationsprozess interessant gestaltet werden? ▪ Phasenwechsel für die Praxis ▪ Fragetechniken Methodik der erwachsenengerechten Wissensvermittlung Didaktische Aspekte ▪ Methodische Aspekte Voraussetzungen Keine speziellen Kenntnisse

Voraussetzungen Erste praktische Erfahrungen als Trainer, Seminarleiter, Multiplakator

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

U

U

Seminarkatalog 2012

U

1 190,00 €

16

U

2 320,00 €


Lies Consulting Themenbereich:

Personalentwicklung / Kategorie: Weiterbildung

PERS-18 Kundenorientiert verkaufen

PERS-19 Kompakttraining AdA nach AEVO Vorbereitung zur IHK-Prüfung

Eines der wichtigsten Ziele eines Einzelhändlers besteht darin, Gewinne zu erwirtschaften. Erst durch die Bereitschaft des Kunden, Güter und Dienste gegen Entgelt in einem bestimmten Geschäft zu erwerben, können Gewinne entstehen. Deshalb richtet der erfolgreiche Unternehmer seine unternehmerische Aktivität an dem individuellen Wünschen seiner Kunden aus und zeigt „Kundenorientierung“.

„Als Ausbilder das Richtige zum richtigen Zeitpunkt tun können und damit Erfolg haben…!“ Das soll Realität werden, denn dieser Vorbereitungskurs wird Sie hervorragend auf Ihre Prüfung und die Praxis vorbereiten.

Inhalt

Inhalt

Verkaufsgespräche kundenorientiert führen Erwartungen der Kunden erfüllen – Das Warenwissen als Grundlage fachkundiger Beratung – Die Sprache als Mittel der Verständigung – Stumme und nützliche Mitteilungen des Körpers durch Körpersprache – Kontaktaufnahme mit Kunden – gut gezeigt ist halb gewonnen - Entscheidungshilfn für den Kunden - Preisgespräche – Serviceleistungen – lästige Kaufwiderstände oder nützliche „Wegweiser“

Grundlagen Gründe für die betriebliche Ausbildung - Einflussgrößen auf die Ausbildung – Rechtliche Rahmenbedingungen – Anforderungen an die Eignung des Ausbilder

U

U

Planung der Ausbildung Ausbildungsberufe auswählen – Eignung des Ausbildungsbetriebes – Organisation der Ausbildung – Abstimmung mit der Berufsschule - Ausbildungsplan – Beurteilungssystem

Ware präsentieren Wirkungsvolle Ladengestaltung - kundenorientiertes Sortiment für geschäftlichen Erfolg

Einstellung von Auszubildenden Auswahlkriterien – Einstellungen - Einstellungsgespräche – Ausbildungsvertrag – Eintragungen und Anmeldungen – Einführung – Probezeit

Werben und Verkauf fördern Werbung

Ausbildung am Arbeitsplatz Lernziele – Arbeitsplätze auswählen und aufbereiten – Praktische Anleitung – Aktives Lernen – Handlungskompetenz fördern - Lernerfolgskontrolle – Beurteilungsgespräche

Besondere Verkaufssituationen bewältigen Verkaufen bei Hochbetrieb – Kunde mit Begleitperson – Verkauf kurz vor Ladenschluss - Reklamationen richtig behandeln – Umtausch aus Kulanz und als Service für den Kunden - Verhalten gegenüber Ladendieben

Lernen Lern- und Arbeitstechniken – Sichern von Lernerfolgen – Zwischenprüfung auswerten - Lernschwierigkeiten und Verhaltensauffälligkeiten Kulturelle / soziale Unterschiede Gruppen anleiten: Methoden und Medien Präsentation-Vortrag-Referat – Lehrgespräch – Moderation – Gruppenarbeit – Teamarbeit - Medien-Visualisierung Abschluss der Ausbildung Prüfungsvorbereitung – Anmeldung zur Prüfung – Zeugnisse – Ausbildung beenden/verlängern – Fortbildung - Prüfen

Voraussetzungen U

U

U

Voraussetzungen U

Keine speziellen Kenntnisse

Keine speziellen Kenntnisse

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

Seminarkatalog 2012

4 250,00 €

17

5 120,00 €


Lies Consulting

Themenbereich:

Personalentwicklung / Kategorie: Personalauswahl / -bewertung

PERS-20 Erfolgreiche Bewerberauswahl Die Beurteilung und Auswahl von Bewerbern unterliegt in starkem Maße subjektiven Kriterien. Es kommt häufig zu Fehlentscheidungen, die für das Unternehmen kostspielig sind und die Betroffenen in eine schwierige Lage bringen. In diesem Seminar erhalten die Teilnehmer methodische Hinweise für eine erfolgreiche Planung des Auswahlprozesses. Sie lernen geeignete Instrumente für die Selektion kennen, trainieren die professionelle Interviewführung und erhalten so Hilfestellungen für eine fundierte Entscheidungsfindung. Inhalt Bewerberauswahl und Entscheidungsprozess Anforderungen an Arbeitsplatz und Stelleninhaber ▪ Nutzen von Informationsquellen über Bewerber (Anschreiben, Zeugnisse, Foto) ▪ Methoden der Eignungsfeststellung (v.a. psychologische Testverfahren, Interview) ▪ Beurteilungsfehler ▪ Ausleseentscheidungen ▪ Planung des Auswahlverfahrens U

U

Das Einstellungsinterview Anforderungen an das Interview ▪ Vorbereitung auf Interviews ▪ Frage- und Gesprächstechniken ▪ Verhaltensbeobachtung und Dokumentation ▪ Intensives Interviewtraining und Video-Feedback Voraussetzungen Grundkenntnisse der Personalrekrutierung U

U

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

Seminarkatalog 2012

1 320,00 €

18


Lies Consulting Themenbereich:

Projektmanagement

PRO-01 Kompakttraining Projektmanagement

PRO-02 Risiko-Management bei IT-Projekten

Die Bedeutung von Projektmanagement in Unternehmen wächst seit Jahren beständig. Hintergrund sind Umfeldveränderungen und neue Anforderungen, denen sich Organisationen (Unternehmen, aber z. B. auch staatliche Institutionen, Vereine und Verbände) gegenübersehen. Zu solchen Anforderungen gehören:

Warum werden Terminpläne von IT-Projekten immer wieder überschritten? Wie kann man den Aufwand und damit die Kosten von IT-Projekten in den Griff bekommen? Wie kann man ein „nie endenwollendes“ ITProjekt verhindern? Warum scheitern IT-Projekte immer wieder total? U

U

ƒ ƒ ƒ ƒ

U

Dies sind Fragen, die sich im Zusammenhang mit IT-Projekten immer wieder stellen. Ziel dieses Seminars ist, all jenen eine praktische Hilfestellung zu geben, die im Unternehmen, aber auch bei der Auseinandersetzung mit IT- bzw. Software-Lösungen, die in Form von Projekten abgewickelt werden, Risikomanagement anwenden und implementieren müssen oder wollen.

Diese und weitere mögliche Anforderungen forcieren Organisationsmodelle, mit deren Hilfe die organisationsspezifischen strategischen Problemstellungen bewältigt werden können. Inhalt Grundlagen Projekt ▪ Projektprozess ▪ Projektmittel U

U

U

sich rasch ändernde Markt- und Kundenstrukturen kürzere Produktlebenszyklen der Kundenwunsch nach professionellen Gesamtlösungen steigender Konkurrenzdruck komplexere Zusammenhänge und Wirkungsmechanismen

ƒ

U

Inhalt Risiken im Unternehmen Unternehmensweites Risikomanagement ▪ Risikomanagement in IT-Organisationen ▪ Projekte und Risiken

U

U

Projektvorbereitung Ermittlung des Problems ▪ Analyse des Problems ▪ Ermittlung der Alternativen ▪ Einschätzung des Erfolges

U

Gefahren bei Software-Projekten und -Produkten Ursachen von Projektmisserfolgen ▪ BestPractices-Modelle ▪ Die Bedeutung des Risikomanagements für das Qualitätsmanagement von Projekten ▪ Aus Anforderungen werden Risiken ▪

Projektdesign Projektstart ▪ Projekteinbindung ▪ Projektbetreuung ▪ Projektmanager ▪ Projektgruppe ▪ Projektlösungsprozess

Prozesse, Techniken und Hilfsmittel Beispiele von Prozessen des Risikomanagements und Techniken ▪ Werkzeuge

Projektplanung Aufgabenplanung ▪ Personalplanung ▪ Terminplanung ▪ Ergänzende Planungen ▪ Planungsergebnisse

Methodische Grundaufgaben Identifikation von Risiken ▪ Analyse, Bewertung, Filterung und Priorisierung von Risiken ▪ Risikoplanung

Projektauslösung Projektentscheidung ▪ Projektauftrag ▪ Projektbegründung

Einführung von Risikomanagement Stufenweise Einführung ▪ Rahmenbedingungen

Projektleitung Teambildung ▪ Mitarbeiterführung ▪ Projektsteuerung ▪ Projektkontrolle

Checklisten

Projektarbeit / Projektabschluss Voraussetzungen Keine speziellen Kenntnisse

Voraussetzungen Erste Erfahrungen in der Projektarbeit

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

U

U

Seminarkatalog 2012

U

4 350,00 €

19

U

2 350,00 €


Lies Consulting Themenbereich:

Projektmanagement

PRO-03 Das Projektmanagementhandbuch

PRO-04 Controlling von Projekten

Da die Anzahl der Projekte in den Unternehmen stetig wächst, ist es unabdingbar, die Projektvorgehensweise in einem eigenen Projektmanagementhandbuch festzuschreiben. Das in diesem Seminar vorgestellte PMHandbuch ist als pragmatischer Leitfaden zur Durchführung von ORG/IV-Projekten konzipiert. Es soll die Mitarbeiter auf die zu erwartenden Aufgaben sowohl als Projektmitarbeiter, Teilprojektleiter oder Projektleiter in Projekten vorbereiten und als Nachschlagewerk dienen.

Die Bedeutung des Projektcontrollings hat in den letzten Jahren durch zunehmend komplexer werdende Projekte mit hohem Termin- und Kostendruck zugenommen, Projektrelevantes Controllingwissen benötigt nicht nur der Controller, sondern im besonderen Maße auch das Management und die Projektverantwortlichen.

Inhalt Projektmanagement Zielgruppe ▪ Prinzipien des Projektmanagement ▪ Projektmanagement als Regelkreis ▪ Definition von Projekt Projektorganisation Grundsätze ▪ Organisationsformen des Projektmanagements ▪ Die Projektorganisation ▪ Die Rollen in der Projektorganisation Vorgehensmodell Struktur des SAP-Vorgehensmodelles ▪Definition der einzelnen Phasen des SAPVorgehensmodelles Kick-off Projekt-Meilensteine Wirtschaftlichkeitsanalyse Kosten-Nutzen-Vergleich ▪ Nutzwertanalyse ▪ Regeln für die Wirtschaftlichkeitsanalyse ▪ Kosten- und Aufwandsschätzung Projektplanung / -steuerung / -kontrolle Projektsteuerung und –kontrolle als Regelkreis ▪ Projektplanung ▪Projektsteuerung ▪ Projektkontrolle Arbeitstechniken für den Projektleiter Techniken der Stabsarbeit ▪ Kreativitätstechniken ▪ Kommunikationstechniken ▪ Präsentation ▪ Das organisatorische Interview Besonderheiten in der Projektarbeit Gründe für das Scheitern von Projekten ▪ Zusammenarbeit mit Fachbereich und DV ▪ Probleme zwischen Projektleiter und Betroffenen Anforderungen an den Projektleiter Qualität und Qualitätssicherung Planung der Qualitätsanforderungen ▪ Qualitätsmanagement ▪ Ziel, Zielgruppen und Gültigkeitsbereich des Qualitätsmanagements Checklisten Berichte

Inhalt Überblick über das Projektcontrolling Projekt und Projektmanagement ▪ Projektcontrolling

Voraussetzungen Seminar Pro-01 oder Pro-02

Voraussetzungen Keine speziellen Kenntnisse

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

U

U

U

U

Strategisches Projektcontrolling Überblick über die strategische Projektbewertung und Projektauswahl ▪ Portfoliomanagement ▪ Risikomanagement ▪ Wirtschaftlichkeitsverfahren ▪ Nutzwertanalyse und Kosten-/Nutzen-Analyse Operative Projektplanung Überblick über die operative Projektplanung ▪ Planung des Projektaufwands ▪ Terminplanung ▪ Ressourcenplanung ▪ Kostenplanung Projektsteuerung und Projektkontrolle Überblick über die Projektsteuerung und Projektkontrolle ▪ Leistungskontrolle ▪ Terminkontrolle ▪ Kostenkontrolle ▪ Projektcontrolling im Nachhinein Projektinformation und DV-Unterstützung Projektinformation ▪ Berichtswesen ▪ Dokumentation ▪ DV-Unterstützung des Projektcontrolling ▪ SAP R/3 ▪ MS-Project ▪ Führungsinformationssysteme ▪ Zusätzliche DV-Unterstützung für das Projektcontrolling Praxisbeispiele Projektcontrolling bei der Lufthansa Systems GmbH ▪ Implementierung eines Managementinformationssystems für Unternehmen mit Projektleistungstätigkeit

U

Seminarkatalog 2012

U

U

2 320,00 €

20

U

2 350,00 €


Lies Consulting Themenbereich:

Projektmanagement

PRO-05 Projektaufwandsschätzung

PRO-06 Projektmanagement für Projektmitarbeiter/innen - Projektarbeit verstehen lernen –

Aufgrund des innovativen Charakters von Projekten ist es sehr schwierig, bei der Planung die voraussichtlichen Kosten und Arbeitszeiten zu bestimmen. Andererseits muss für die Erstellung eines Angebots oder eine Wirtschaftlichkeitsrechnung eine Aussage über die zu erwartenden Aufwände für die Erzielung des Projektergebnisses getroffen werden. Hierfür gibt es unterschiedliche Methoden. Am bekanntesten sind parametrische Schätzverfahren (z.B. Aufwand-pro-Einheit-Methode), Analogiemethode und Expertenschätzverfahren.

Die Mitarbeit in Projekten unterscheidet sich vom normalen Tagesgeschäft. Erfolgreiche Projektarbeit verlangt nach eigenen Sichtweisen und Spielregeln. Nur wer sich als Projektmitarbeiter an diese Kriterien hält, trägt mit zum Erfolg eines Projektes bei.

Inhalt Grundlagen der Aufwandsschätzung Einflussfaktoren auf Projektaufwand und –kosten ▪ Schätzgenauigkeit bei SW-Projekten ▪ TopDown- und Bottom-Up-Schätzungen ▪ Standardablauf von Top-Down-Schätzungen

Inhalt Grundlagen Projektmanagement Projektarten ▪ Überblick über Projektmanagement-Methoden im Phasenablauf

U

U

U

U

Projekt-Startphase (Überblick) Projekt-Start-Sitzung ▪ Projektabgrenzung und definition ▪ Projektumfeldanalyse ▪ Teamzusammensetzung und -aufbau (optimale Zusammensetzung)

Manuelle Schätzmethoden Analogiemethode ▪ Prozentmethode ▪ Expertenbefragungen ▪ Aufwandsschätzklausur

Projektplanung (Überblick) Instrumente ▪ Vorgehensweisen

Parametrische Schätzmethoden Parametrische Schätzgleichungen ▪ Softwareschätzung mit der COCOMO- und der FunktionPoint-Methode ▪ Was sind Funktionspunkte? ▪ COCOMO-Software-Lebenszyklusmodell und Basisgleichungen ▪ Kalibrierung und Erfahrungsdatenbanken ▪ Struktur professioneller parametrischer Schätztools

Kommunikation in Projekten (Überblick) mündliche Kommunikation ▪ Berichtswesen/Reporting ▪ Projektdokumentation Projektcontrolling (Überblick) Welche Daten sind relevant? ▪ Wie komme ich zu diesen Daten?

Ausgewählte Kosteneinflussgrößen Anwendungsgröße (Creeping Requirements) ▪ Verminderter Aufwand durch Wiederverwendung ▪ Durchschnittliche Produktivität in verschiedenen SW-Projekttypen ▪ Teamerfahrung und Teamqualifikation ▪ Zusammenhang zwischen Projektaufwand und Projektdauer

Projektteamarbeit während des Projektablaufes Teamentwicklung ▪ Methoden und Hilfsmittel der Teamarbeit ▪ Konfliktmanagement

Voraussetzungen Seminar Pro-01 oder Pro-02 oder Pro-04

Voraussetzungen Keine speziellen Kenntnisse

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

U

U

Seminarkatalog 2012

U

2 330,00 €

21

U

2 320,00 €


Lies Consulting Themenbereich:

Projektmanagement

PRO-07 Tipps für das erfolgreiche Miteinander in der Projektarbeit – Erfahrungen aus der Projektarbeit –

PRO-08 Projektmanagementtool MS-Project

Sie arbeiten in Ihrem Unternehmen gemeinsam mit anderen Projektmitarbeitern in einem Projekt. Da kann es sehr hilfreich sein, bestimmte Anregungen zum gemeinsamen Miteinander zu kennen. Dazu gehören auch Anregungen oder Tipps für den Umgang mit Überlastungsproblemen in der Projektarbeit. Die gelegentlich auftretenden Denkblockaden oder ausgetretenen Denkpfade in der kreativen Projektarbeit können durch die Anwendung von bekannten und oder neuen Kreativitätstechniken überwunden werden.

MS Project ist wohl die erfolgreichste und am meisten genutzte Anwendung zur Projektplanung. MS Project unterstützt Sie einfach und effizient bei der Planung, Steuerung und Kontrolle Ihrer Projekte. Kleinere Planungsaufgaben oder komplexes Multi-Projektmanagement - mit MS Project lassen sich Aufgaben, Ressourcen und Termine verwalten und im Projektteam besprechen.

Inhalt

Inhalt Basis Was ist Project ▪ Grundlagen des Projektmanagements ▪ Grundlagen der Programmbedienung ▪ Projekte anlegen ▪ Die Hilfefunktion von Project nutzen

U

Die Zusammenarbeit mit anderen MS OfficeAnwendungen sorgt dafür, dass alle Projektmitglieder sich schnell einarbeiten können. Zahlreiche vorgefertigte Berichte verschaffen Überblick über Kosten und Termine, erleichtern die Kontrolle der Ressourcen und dokumentieren den gesamten Projektfortschritt.

U

ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ

U

Ein sanfter Beginn – Die Pause Ideenreichtum nach Rezept Die Bürde der unerledigten Aufgaben KEKK in den Protokollen Die Morphologische Matrix - eine Methode gegen den Tunnelblick Schritt für Schritt Die Welt auf den Kopf stellen Das Stimmungsbild zwischendurch Punktgenaue Rückmeldung Verschiedene Perspektiven nutzen Vielfalt bringt den Geschmack

U

Projekte planen Vorgangsbeziehungen erstellen und bearbeiten ▪ Die Kalender von Project ▪ Mit Ressourcen arbeiten ▪ Ansichten, Tabellen und Masken ▪ Filter anwenden und erstellen ▪ Spezielle Terminplanung ▪ Kapazitätsabgleich der Ressourcen ▪ Dateien verwalten ▪ Project individuell anpassen ▪ Ansichten und Berichte drucken Projekte überwachen Projektverfolgung und –kontrolle ▪ Projektkosten berechnen und überwachen Besondere Techniken Bearbeitungsfunktionen von Project ▪ Projektinformationen hervorheben ▪ Mehrprojekttechnik

Voraussetzungen Seminar Pro-05 U

Voraussetzungen Seminar Pro-01 oder Pro-02 / Pro-04 / Pro-05 U

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

Seminarkatalog 2012

U

1 320,00 €

U

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

22

4 210,00 €


Lies Consulting Themenbereich:

Qualitätsmanagement

QUA-01 Grundlagen des Qualitätsmanagements

QUA-02 Qualitätsmanagement für klein und mittlere Unternehmen

Qualität ist für Unternehmen jeder Branche ein wichtiges Instrument, um Wettbewerbsfähigkeit zu steigern und zu erhalten. Die Qualität von Prozessen und Dienstleistungen ist fast immer entscheidend für den Erfolg eines Unternehmen am Markt. In diesem Seminar bekommen Sie einen großen Überblick über alles, was Sie über Qualität, Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement wissen sollten. Sie sollen die Notwendigkeit der Einführung eines Qualitätsmanagements für Ihr Unternehmen rasch erkennen und zügig Aktivitäten ergreifen, um den Erfolgsfaktor Qualität im Wettbewerb gezielt einsetzen zu können.

Mit diesem Seminar wollen wir Ihnen eine praxisnahe Hilfe anbieten, die insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen über die schwierige Hürde des Einstiegs in das Qualitätsmanagement hinweghelfen soll. Sie sollen die Notwendigkeit der Einführung eines Qualitätsmanagements für Ihr Unternehmen rasch erkennen und zügig Aktivitäten ergreifen, um den Erfolgsfaktor Qualität im Wettbewerb gezielt einsetzen zu können.

Inhalt

Inhalt Einführung Aufbau eines QM-Systems – Wie? ▪ Die 8 Qualitätsmanagement-Grundsätze

U

U

ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ

U

Was ist Qualitätsmanagement Zertifiziertes Qualitätsmanagement – Die Weiterentwicklung der ISO 9000 Das Qualitätsverständnis im Wandel Gelebtes Qualitätsmanagement führt zum Geschäftserfolg Auch die Dienstleistung ist ein Produkt und erfordert Qualitätsmanagement Qualitätstechniken als Werkzeuge des Qualitätsmanagements Qualitätspreise orientieren sich am erfassenden Qualitätsmanagement Prüfen und Messen – Die Grundlage des Qualitätsmanagements Rechtliche Anforderungen an das Qualitätsmanagement

U

QM-Anforderungen der ISO 9001:2000 Qualitätsmanagementsystem ▪ Verantwortung der Leitung ▪ Management von Ressourcen ▪ Produktrealisierung ▪ Messung, Analyse und Verbesserung Prozessmodellierung Gegenüberstellung der Anforderungen von ISO 9001:1994 und ISO 9001:2000 Gegenüberstellung der Anforderungen von ISO 9001:2000 und ISO 9001:1994 Wichtige qualitätsbezogene Normen

Voraussetzungen Seminar Pro-01 oder Pro-02

Voraussetzungen Seminar Pro-01 oder Pro-02

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

U

U

Seminarkatalog 2012

U

3 320,00 €

23

U

1 300,00 €


Lies Consulting Themenbereich:

IT-Anwendungen / Software: MS-Word

IT-01 Textverarbeitung mit MS-Word 2003 - 2010 - Grundlagen -

IT-02 Textverarbeitung mit MS-Word 2003 - 2010 - Erweiterung -

Microsoft Word (auch Winword genannt) ist das am weitesten verbreitete Textverarbeitungsprogramm. Es zeichnet sich durch eine einfach zu erlernende und leicht bedienbare Oberfläche aus. Im Grundlagenkurs erlernen Sie anhand praxisbezogener, leicht nachvollziehbarer Beispiele den effektiven Umgang mit MS Word.

Microsoft Word (auch Winword genannt) bietet über die Grundfunktionen hinaus eine Vielzahl von weitergehenden Möglichkeiten an. Für längere Dokumente bietet sich die Gliederungsfunktion und das Inhaltsverzeichnis an. Des Weiteren haben Sie die vielseitige Möglichkeit zur grafischen Gestaltung Ihrer Dokumente und die Verwendung von Vorlagen. Im Aufbaukurs erlernen Sie anhand praxisbezogener, leicht nachvollziehbarer Beispiele den effektiven Umgang mit den weitergehenden Möglichkeiten.

Inhalt Was ist Word? Die Arbeitsoberfläche ▪ Grundlagen der Textverarbeitung ▪ Texte überarbeiten und korrigieren ▪ Die Hilfefunktion von Word nutzen

Inhalt Vorlagen verwenden Dokumentvorlagen einsetzen ▪ Formatvorlagen nutzen ▪ Praxisbeispiel: Vorlage für einen Geschäftsbrief

Texte formatieren Grundlagen der Textgestaltung ▪ Weiterführende Textgestaltung ▪ Formatierung mit Formatvorlagen ▪ Grafiken einfügen und bearbeiten ▪ Tabellen

Mit großen Dokumenten arbeiten Suchen und Ersetzen ▪ Effektive Techniken für große Dokumente ▪ Verzeichnisse verwenden ▪ Praktische Tipps für wissenschaftliche Texte

U

U

U

U

Dokumente gemeinsam nutzen Dateien in einem Zentraldokument organisieren ▪ Im Team arbeiten ▪ Mit OLE-Objekten arbeiten

Dokumente verwalten und drucken Dokumentverwaltung ▪ Drucken mit Word Texterstellung automatisieren AutoTexte verwenden ▪ Rechtschreibung, Trennung ▪ Synonyme ▪ Dokumentvorlagen ▪ Serienbriefe erstellen

Informationen visualisieren Dokumente mit Grafiken und Text gestalten ▪ Organigramme und andere Diagrammarten ▪ Diagramme mit Microsoft Graph erstellen ▪ Formeln mit dem Formel-Editor erstellen

Word effektiv nutzen Abschnitte, Spalten, Kopf- und Fußzeilen, Fußnoten ▪ Gliederungen ▪ Verzeichnisse ▪ Grafische Gestaltungsmöglichkeiten ▪ Word individuell anpassen

Automatisieren Mit Word rechnen ▪ Felder und Feldfunktionen ▪ Formulare verwenden

Voraussetzungen Praktische Erfahrungen mit der WindowsOberfläche

Voraussetzungen Seminar IT-01

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

U

U

Seminarkatalog 2012

U

2 210,00 €

24

U

2 210,00 €


Lies Consulting Themenbereich:

IT-Anwendungen / Software: MS-Excel

IT-03 Tabellenkalkulation mit MS-Excel 2003 - 2010 - Grundlagen -

IT-04 Tabellenkalkulation mit MS-Excel 2003 - 2010 - Erweiterung -

Microsoft Excel ist das am weitesten verbreitete Tabellenkalkulationsprogramm. Im Grundlagenkurs erlernen Sie anhand praxisbezogener, leicht nachvollziehbarer Beispiele den effektiven Umgang mit MS Excel.

Microsoft Excel bietet über die Grundfunktionen hinaus eine Vielzahl von weitergehenden Möglichkeiten an. Sie können Add-Ins verwenden, Tabelleninhalte überwachen und Daten analysieren. Des Weiteren haben Sie die vielseitige Möglichkeit Diagramme zu gestalten. Im Aufbaukurs erlernen Sie anhand praxisbezogener, leicht nachvollziehbarer Beispiele den effektiven Umgang mit den weitergehenden Möglichkeiten.

Inhalt Was ist Excel? Die Arbeitsoberfläche ▪ Grundlegende Tabellenbearbeitung ▪ Mit Formeln arbeiten ▪ Die Hilfefunktion von Excel nutzen

Inhalt Einstieg Add-Ins einsetzen

U

U

U

U

Tabelleninhalte überwachen und gliedern Formeln überwachen ▪ Tabellen gliedern

Tabellenaufbau und -gestaltung Die grundlegende Zellformatierung ▪ Ausfüllen, Kopieren und Verschieben ▪ Tabellenstruktur bearbeiten

Datenbankmanagement Mit Excel-Datenbanken arbeiten ▪ Listen und Filter verwenden ▪ Microsoft Query nutzen

Funktionen und Namen Mit Funktionen arbeiten ▪ Namen zur besseren Übersicht einsetzen ▪ Weitere Funktionen verwenden ▪ Mit Datum und Uhrzeit arbeiten

Daten analysieren Daten kombinieren und konsolidieren ▪ PivotTabellen erstellen ▪ Pivot-Tabellen anpassen ▪ Trendanalysen, Datentabellen und Zielwertsuche ▪ Mit dem Solver arbeiten ▪ Szenarien erstellen ▪ Mit Matrizen arbeiten

Tabellen und Arbeitsmappen Arbeitsmappen effektiv nutzen ▪ Arbeitsmappen verwalten ▪ Mit Excel drucken ▪ Formatvorlagen und Mustervorlagen

Diagramme erstellen Die verschiedenen Diagrammtypen ▪ Spezielle Diagrammtypen

Diagramme und Grafiken Mit Diagrammen arbeiten ▪ Grafiken und Objekte verwenden

Weiter Möglichkeiten von Excel Im Team arbeiten ▪ Kommunikation mit OfficeAnwendungen ▪ Excel individualisieren

Besondere Techniken Große Tabellen bearbeiten ▪ Spezielle Gestaltungsmöglichkeiten nutzen ▪ Excel individuell anpassen Voraussetzungen Praktische Erfahrungen mit der WindowsOberfläche

Voraussetzungen Seminar IT-03

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

U

U

Seminarkatalog 2012

U

2 210,00 €

25

U

2 210,00 €


Lies Consulting Themenbereich:

IT-Anwendungen / Software: MS-ACCESS

IT-05 Datenbank mit MS-Access 2003 - 2010 - Grundlagen -

IT-06 Datenbank mit MS-Access 2003 - 2010 - Erweiterung -

MS Access ist das Datenbanksystem der MS Office Programmfamilie. Mit der Software lassen sich eigene Datenbanken aufsetzen und verwalten. Dieser Kurs macht Sie mit den Grundfunktionen der Anwendung vertraut. Die einzelnen Abschnitte des Kurses vermitteln Ihnen die Grundlagen von Datenbanken, ihrer Bedienung sowie der Tabellen- und Abfragenerstellung.

Dieses Seminar vertieft die Kenntnisse des Datenbanken - Grundlagenseminars hinsichtlich der Einbindung komplexer Formeln und Funktionen sowie diverser Steuerelemente in Formulare, Abfragen und Berichte. Ein weiterer Teil des Seminars widmet sich der Administration der Datenbank und der Verwaltung von Zugriffsrechten in Mehrbenutzersystemen.

Inhalt Basiswissen Was ist Access ▪ Die Arbeitsoberfläche ▪ Mit Datenbanken arbeiten ▪ Die Hilfefunktion von Access nutzen

Inhalt Abfragetechniken Abfragen mit Funktionen ▪ Die Datenbankabfragesprache SQL ▪ Daten analysieren

U

U

U

U

Formulare Formulare manuell erstellen und bearbeiten ▪ Eigenschaften von Formularen und Steuerelementen ▪ Erweiterte Formulartechnik

Daten eingeben und bearbeiten Daten in Formularen betrachten ▪ Daten in Formulare eingeben und bearbeiten ▪ Daten in Tabellen eingeben und bearbeiten

Datenanzeige optisch aufbereiten Berichte manuell erstellen und bearbeiten ▪ Erweiterte Berichtstechnik ▪ Daten visualisieren

Daten suchen und sortieren Daten suchen und sortieren ▪ Mit Filtern arbeiten ▪ Filter mit mehreren Kriterien erstellen ▪ Mit Abfragen arbeiten ▪ Datenbanken mit mehreren Tabellen

Automatisierung Makros unter Access ▪ Erweiterte Makrotechnik

Datenausgabe Daten drucken ▪ Mit Berichten arbeiten

Weitere Möglichkeiten mit Access Kommunikation mit anderen Anwendungen ▪ Serienbriefe in Word erstellen ▪ Internet und Datenzugriffsseiten ▪ Datenbankverwaltung ▪ Weitere Optionen für Datenbanken ▪ Access in einer Mehrbenutzerumgebung ▪ Access-Anwendungen weitergeben

Datenbanken verwalten Serienbriefe in Word erstellen ▪ Datenbankobjekte bearbeiten Datenbanken erstellen Dateiverwaltung ▪ Planung einer Datenbank ▪ Eine neue Datenbank anlegen Tabellen erstellen und Daten erfassen Formulare erstellen ▪ Abfragen erstellen ▪ Berichte und Etiketten erstellen Voraussetzungen Praktische Erfahrungen mit der WindowsOberfläche

Voraussetzungen Seminar IT-05

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

U

U

Seminarkatalog 2012

U

3 210,00 €

26

U

2 210,00 €


Lies Consulting Themenbereich:

IT-Anwendungen / Software: MS-ACCESS

IT-07 VBA-Programmierung in MS-Access 2003 2010 Endbenutzer und Datenbankprogrammierer, die mit Access vertraut sind und die Programmierumgebung von Access kennen lernen möchten, finden in diesem Seminar die vielfältigen Möglichkeiten erläutert, die Access zur Erstellung von Datenbankanwendungen bietet. Inhalt U

U

ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ

Grundlagen Einführung in die Programmierung Module in Access Die Entwicklungsumgebung Grundlegender Aufbau der Sprache Ereignisgesteuerte Programmierung Steuerung des Programmablaufs Erweitere Sprachelemente Fehlersuche und Fehlerbehandlung Objekte unter Access Zugriff auf Formulare und Berichte Datenzugriff mit VBA SQL-Anweisungen unter VBA ausführen Benutzeroberfläche gestalten Integration im Microsoft-Office-Paket API-Aufrufe und Windows-Registrierung verwenden

Voraussetzungen Praktische Erfahrungen mit der WindowsOberfläche U

U

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

Seminarkatalog 2012

3 240,00 €

27


Lies Consulting Themenbereich:

IT-Anwendungen / Software: MS-PowerPoint

IT-08 Präsentation mit MS-PowerPoint 2003 - 2010 - Grundlagen -

IT-09 Präsentation mit MS-PowerPoint 2003 - 2010 - Erweiterung -

MS PowerPoint ist ein inzwischen sehr verbreitetes und einfach zu handhabendes multimediales Handwerkszeug, das es ermöglicht, Struktur und Inhalte eines Vortrags, Referates, Exposés und ähnliches mithilfe eines Computers anschaulich darzustellen. Der besondere Reiz von PowerPoint liegt aber in den Gestaltungsmöglichkeiten für die Folienblätter selbst, die Fantasie und Kreativität kaum Grenzen setzen. Neben vorgefertigten Designvorlagen können mit den von WORD bekannten Tools Hintergrund, Farben, Schriften und viele weitere Grafikelemente ausgewählt werden, zudem bietet das Programm eine Reihe von Spezial- und Soundeffekten. In eine PowerPointPräsentation können aber auch Bilder, Animationen, Audiofiles oder sogar Videosequenzen eingebaut werden.

Nach Beendigung dieses Seminars kennen Sie weitergehende Funktionen von Power Point und können diese effizient nutzen. Sie beherrschen die Grundlagen der wirkungsvollen Gestaltung und sind in der Lage, anspruchsvolle Präsentationen zu erstellen.

Inhalt Erste Schritte mit PowerPoint Was ist PowerPoint ▪ Die Arbeitsoberfläche ▪ Der AutoInhalt-Assistent ▪ Grundlagen zum Arbeiten mit Präsentationen ▪ Mit Textplatzhaltern arbeiten ▪ Elemente kopieren und verschieben ▪ Die Hilfefunktion von PowerPoint nutzen

Inhalt Präsentation vorbereiten Mit PowerPoint arbeiten ▪ Präsentationen planen

U

U

U

U

Entwurfsvorlagen und Master gestalten Entwurfsvorlagen professionell gestalten ▪ Entwurfsvorlagen mit Farbe gestalten ▪ Absatz- und Zeichenformatierungen im Master festlegen

Mit Präsentationen arbeiten Ansichten in PowerPoint effektiv nutzen ▪ Mit verschiedenen Folienarten arbeiten ▪ Bildschirmpräsentationen ▪ Grundlegende Textgestaltung ▪ Mit Entwurfsvorlagen arbeiten ▪ Folien und Begleitmaterial drucken ▪ Präsentationen verwalten

Präsentationen gestalten Einzelne Folien gestalten ▪ Grafiken und Multimedia-Elemente verwenden ▪ Mit OLE-Objekten arbeiten ▪ Animationen wirkungsvoll einsetzen Präsentationen fertig stellen Präsentationen im Team bearbeiten ▪ Professionelles Begleitmaterial anfertigen

Zeichenobjekte erzeugen und gestalten Zeichenobjekte erzeugen und gestalten ▪ Clips und Grafiken verwenden ▪ Objekte platzieren und ausrichten

Präsentationen vorführen Die optimale Bildschirmpräsentation ▪ Präsentationen professionell vorführen

Organigramme und Diagramme Organigramme und andere Diagrammarten ▪ Diagramme erstellen und gestalten PowerPoint effektiv nutzen Text korrigieren, suchen und ersetzen ▪ Individuelle Konfiguration Voraussetzungen Praktische Erfahrungen mit der WindowsOberfläche

Voraussetzungen Seminar IT-08

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

U

U

Seminarkatalog 2012

U

2 210,00 €

28

U

1 210,00 €


Lies Consulting Themenbereich:

IT-Anwendungen / Software: MS-Outlook

IT-10 MS-Outlook 2003 - 2010 - Grundlagen -

IT-11 MS-Outlook 2003 - 2010 - Workshop -

Microsoft Outlook verwenden Sie zum Festlegen von vorrangigen Informationen, zum Verwalten und Suchen von Informationen, um das wesentliche im Blick zu behalten. Dazu benutzen Sie den integrierten Terminplaner, das Adressbuch und für Kontakte das Qutlook-Journal. Zu den wichtigsten Funktionen von Outlook gehört die elektronische Post, mit deren Hilfe Sie EMails verschicken und empfangen können.

Der Workshop eignet sich für AnwenderInnen, die weiterführende Kenntnisse in der Basis von Outlook benötigen.

Inhalt Was ist Outlook? Die Arbeitsoberfläche ▪ Schnelleinstieg zum Arbeiten mit Outlook ▪ Die Hilfefunktion von Outlook nutzen

Inhalt Basiswissen E-Mail-Konten und Profile verwalten ▪ Sicherheitseinstellung einrichten ▪ Ordner archivieren und Dateien sichern ▪ Mit öffentlichen Ordnern arbeiten

U

U

U

Nachrichtenaustausch Nachrichten erstellen und versenden ▪ Nachrichten empfangen ▪ Nachrichtenerstellung automatisieren Adressverwaltung Kontakteinträge verwalten ▪ Mit dem Adressbuch arbeiten ▪ Kontakte in Word verwenden

U

Datentransfer Mit Outlook offline arbeiten ▪ Web-Access mit Outlook ▪ Mit Outlook-Daten auf einem PDA arbeiten Termin- und Aufgabenverwaltung Termingestaltung ▪ Aufgabenverwaltung ▪ Besprechungen organisieren

Termin- und Aufgabenverwaltung Termingestaltung ▪ Aufgabenverwaltung ▪Besprechungen organisieren Verwaltung und Organisation Ansichten, Ordner und Elementverwaltung ▪ Nachrichten verwalten ▪ In der Arbeitsgruppe arbeiten ▪ Elemente katalogisieren, sortieren und suchen ▪ Drucken und Ausdruckgestaltung ▪ Outlook individuell einrichten Voraussetzungen Praktische Erfahrungen mit der WindowsOberfläche

Voraussetzungen Seminar IT-08

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

U

U

Seminarkatalog 2012

U

2 210,00 €

29

U

1 210,00 €


Lies Consulting Themenbereich:

IT-Anwendungen / Software: MS-Publisher

IT-12 Publikationen mit MS-Publisher 2003 Sie möchten Ihre Firmenpublikationen und Werbemittel selbst erstellen? Ihre Vereinszeitung soll professioneller gestaltet werden? Sie stoßen an die gestalterischen Grenzen von WORD? Sie wollen Desktop Publishing mit Anspruch, aber ohne die Komplexität von DTP-Boliden wie QUARKEXPRESS? Mit der DTP-Software MS PUBLISHER können Sie auf einfache Weise und in gewohnter OfficeUmgebung Flyer, Broschüren, Schul- und Vereinszeitungen oder Marketingdokumente für Ihr Unternehmen erstellen. Vorteil: PUBLISHER ist in den meisten OfficeEditionen bereits enthalten. Inhalt Erste Schritte mit Publisher Die Arbeitsoberfläche ▪ Schnelleinstieg: Die erste Publikation ▪ Publikation individuell anpassen ▪ Die Hilfefunktion von Publisher nutzen U

U

Publikationen erstellen und bearbeiten Publikation planen und manuell erstellen ▪ Mit Masterseiten und Vorlagen arbeiten ▪ Texte bearbeiten und gestalten ▪ Zeichenobjekte erstellen und bearbeiten ▪ Mit Tabellen arbeiten Publikationen verwalten und drucken Publikationen verwalten ▪ Mit Publisher drucken Publisher effektiv nutzen Mit Formatvorlagen arbeiten ▪ Seriendruckpublikationen erstellen ▪ Nützliche Funktionen in Publisher ▪ Publisher individuell anpassen Voraussetzungen Praktische Erfahrungen mit der WindowsOberfläche U

U

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

Seminarkatalog 2012

2 210,00 €

30


Lies Consulting Themenbereich:

IT-Anwendungen / Software: MS-Front Page

IT-13 Internetauftritt mit MS-Front Page 2003 Sie haben noch keine eigene Homepage oder sind unzufrieden mit den Inhalten oder dem Outfit Ihrer vorhandenen, wollen Kosten für einen Webdesigner sparen? Der Lehrgang wir Ihnen helfen den Einstieg in die Welt des HTML Formates zu finden. Front Page ist eines der zahlreichen Programme zur Erstellung und Bearbeitung von Internetseiten. Aus der Office Gruppe stammend ist es eine Anwendung welche in Verbindung mit wenigen Office- Kenntnissen leicht zu erlernen ist. Gestalten Sie Ihren eigenen Internetauftritt bis Sie zu dem gewünschten Ergebnis gelangen. Erst dann stellen Sie die Homepage ins Netz. Nutzen Sie die Vorteile der innerbetrieblichen Administration. Stellen Sie aktuelle Dinge zeitnah ins Netz. Ihre Kunden werden es Ihnen danken. Nutzen Sie auch die vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten des Programms. Greifen Sie dabei auf vorhandene Grundkenntnisse von Word, Excel und Power Point zurück. Stehen Sie nicht hinter Ihren Mitbewerbern. Gestalten Sie ihren Internetauftritt Kundennah und überzeugen Sie den Leser noch effektiver von Ihrem Produkt oder ihrer Leistung. Verkaufen Sie Online und erhöhen Sie ihre Verkaufszahlen. Inhalt U

U

ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ

Gestaltungsmöglichkeiten einer WebSite Planung der Web- Site und kennen lernen von Seitenablaufdiagrammen Umgang mit dem Programm Front Page Schrittweise Erstellung einer eigenen Web – Site Formatieren der Seiten und kennen lernen neuer Gestaltungsmittel Tabellen, Bilder, Videos, Besucherzähler, Kontaktformulare, Hyperlinks einfügen lernen Einfügen von Formularen Mit Vorlagen arbeiten Was sind Frames und wie können diese sinnvoll eingesetzt werden Web - Site offline testen Veröffentlichen einer Web – Site im Netz Verändern einer vorhandenen Seite

Voraussetzungen Praktische Erfahrungen mit den Office-Produkten U

U

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

Seminarkatalog 2012

2 240,00 €

31


Lies Consulting Themenbereich:

IT-Anwendungen / Software: MS-Project

IT-14 Projektabwicklung mit MS-Project 2003 - 2010 Derzeit passiert in den Unternehmen etwas beunruhigendes: Tausende von Mitarbeitern sind damit beschäftigt, Projekte zu verwalten, ohne ein professionelles Projektmanagement gelernt zu haben. Dies ist eine unfassbare Krisensituation! Na ja – vielleicht ist es nicht ganz so schlimm. Schließlich tun Sie dies auch schon seit Jahren! Wahrscheinlich haben Sie als Laie bereits viele Projekte mit hausgemachten Techniken verwaltet und sind ganz gut damit zurechtgekommen. Sie haben den Projektplan entworfen, einen Terminplan aufgestellt, die Vorgänge verteilt und das Projekt bis zur Fertigstellung betreut, manchmal sogar fristgerecht und innerhalb des Budgets. Warum sollten Sie sich die Mühe machen, die Bedienung eines Softwareprogramms für das Projektmanagement zu erlernen? Die Antwort liegt auf der Hand: Weil Sie bereits Projekte verwaltet haben, wissen Sie, dass es dafür bessere Methoden geben muss.

Inhalt U

U

ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ

Was ist Project? Grundlagen des Projektmanagement Grundlagen der Programmbedienung Projekte anlegen Die Hilfefunktion von Projekt nutzen Vorgangsbeziehungen erstellen und bearbeiten Die Kalender von Project Mit Ressourcen arbeiten Ansicht, Tabellen und Masken Filter anwenden und erstellen Spezielle Terminplanung Kapazitätsabgleich der Ressourcen Dateien verwalten Projekt individuelle anpassen Ansichten und Berichte drucken Projektverfolgung und –kontrolle Projektkosten berechnen und überwachen Bearbeitungsfunktionen von Project Projektinformationen hervorheben Mehrprojekttechnik

Voraussetzungen Praktische Erfahrungen mit den Office-Produkten Erste Projekterfahrung als Projektmitarbeiter U

U

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

Seminarkatalog 2012

3 270,00 €

32


Lies Consulting Themenbereich:

IT-Anwendungen / Software: MindMapping

IT-15 MindMapping mit Mindjet MindManager Denken ist kein linearer Vorgang, sondern ein äußerst komplexer Prozess, bei welchem im Gehirn ständig neue - durch Schlüsselwörter hervorgerufene - Assoziationen und Strukturen gebildet werden. Es kann stets zwischen verschiedenen Gedankengängen "hin- und hergesprungen" werden. Es ist leicht möglich, Verknüpfungen zu anderen - bereits bekannten - Wissensgebieten zu erstellen oder abzurufen, so dass sich im Gehirn ein Netzwerk von miteinander in Verbindung stehenden Informationen bildet. Um dieser Funktionsweise des Gehirns gerecht zu werden, wird empfohlen, Informationen nicht linear in Listen oder Fließtext darzustellen, sondern in einer Art, die die Aufzeichnungen zu einem einzigartigen, im wahrsten Sinne des Wortes merkwürdigen Bild werden lässt. Auf überflüssige Füllworte wird bewusst verzichtet und stattdessen werden gut zu wählende Schlüsselworte benutzt, die zur späteren Erinnerung des Inhaltes ausreichen und gleichzeitig zu einer inneren Auseinandersetzung mit dem festzuhaltenen Thema führen.

Inhalt U

U

ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ

Was sind Mindmapping und Mindjet MindManager? Das erste Mal Konzepte erarbeiten Präsentationen entwerfen Sitzungen vorbereiten Meetings protokollieren Projekte Planen Organigramme erstellen Eigene Map-Vorlagen erstellen Übungen Anwendungen

Voraussetzungen Praktische Erfahrungen mit den Office-Produkten U

U

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

Seminarkatalog 2012

2 395,00 €

33


Lies Consulting Themenbereich:

IT-Anwendungen / Software: Acrobat Reader (PDF-Dateien)

IT-16 Dokumentenerstellung mit Acrobat Reader Die Nutzung des Acrobat Reader in Verbindung mit PDF Dateien hat sich in den letzten Jahren extrem entwickelt. Zahlreiche Behörden, Institutionen und Betriebe versenden ihre Dateien in einem Format welches jeder lesen kann. Hierbei ist es egal, welches Betriebssystem vorhanden ist. Nach dem Kurs sind Sie in der Lage Formulare entsprechend Ihren Vorstellungen zu erstellen, große Datenmengen in kleine PDF- Dateien zu komprimieren, Ihre Texte mit Bild- Ton- und Filmmaterial entsprechend aufzuwerten. Sie lernen Ihre erstellten PDF Dokumente nach Ihren Wünschen vor anderen zu schützen. Sie lernen Rechte einzuräumen und sperren Aktionen ihrer Wahl. Sie lernen im Team an PDF Dateien zu arbeiten, lassen Sie Ihren Entwurf überarbeiten oder korrigieren. Lernen Sie lange Dokumente nach Ihren Vorstellungen zu strukturieren. Nutzen Sie PDF Dateien auf Ihrer Homepage. Markieren Sie wichtige Textpassagen, setzen Sie Lesezeichen, fügen Sie Hinweise ein. Nicht zuletzt lernen Sie Dokumente einzuscannen und in PDF Dateien zu verwandeln. Inhalt U

U

ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ

Was verbirgt sich hinter PDF? Einsatzmöglichkeiten von PDF Dateien und deren Zukunft Seiten betrachten und darin optimal navigieren Markieren, kommentieren und Lesezeichen und Verknüpfungen setzen PDF aus Office Dateien und gescannten Bildern erstellen Kennen lernen des Acrobat Distiller Film- Ton- und Bilddateien einfügen und gestalten Formulare erstellen Formularschaltflächen einsetzen PDF in HTML integrieren Index erstellen und suchen mit Hilfe der Indexdatei

Voraussetzungen Praktische Erfahrungen mit der WindowsOberfläche U

U

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

Seminarkatalog 2012

1 230,00 €

34


Lies Consulting Themenbereich:

IT-Anwendungen / Software: Lexware IT-18 Lexware Lohn und Gehalt 2008 - 2012

Mit Lexware Buchhalter ist die Buchhaltung für Sie kein Problem mehr. Um Ihnen den Einstieg in diese Finanzsoftware zu erleichtern, unterstützen wir Sie in unserem Seminar mit vielen Übungen und passenden Beispielen. So können Sie sich gründlich auf die Aufgabe vorbereiten und Ihre Buchhaltung sicher und selbständig durchführen.

Lexware Lohn+Gehalt hilft Ihnen, mit wenig Aufwand Kosten zu sparen. Damit Sie die monatliche Lohnabrechnung sicher und selbständig im eigenen Unternehmen durchführen können, unterstützen wir Sie in unserem Seminar mit vielen Übungen und Beispielen. Unser Seminar führt Sie systematisch durch die Entgeltabrechnung. Schritt für Schritt, praxisorientiert und leicht verständlich werden Sie in das Softwareprogramm eingeführt.

Inhalt Einführung und Überblick Leistungsübersicht

Inhalt Grundlagen Auswahl von Funktionen / Navigation im Programm ▪ Firmen / Mandaten ▪ Krankenkassensätze ▪ Bescheinigungswesen

U

IT-17 Lexware Buchhalter 2008 - 2012

U

U

Firma einrichten Firma neu anlegen

U

Firmendaten erfassen Personaldaten erfassen Persönliche Angaben Mitarbeiter ▪ Organisatorische Einordnung ▪ Status der Beschäftigung ▪ Meldungen zur Sozialversicherung ▪ Beitragspflicht zu den Sozialversicherungen ▪ Steuerpflicht des Mitarbeiters ▪ Arbeitszeit / Urlaubsanspruch ▪ Altersteilzeit ▪ Schwerbehindertenabgabe

Der betriebliche Kontenplan Ein- bzw. Ausschalten des Kontenplans ▪ Navigation im Kontenplan – Konten suchen ▪ Konten verwalten Die Beleg-Organisation Buchungsanlässe ▪ Der Belegfluss ▪ Buchen der Ausgangsrechnung ▪ USt-Abführung an das Finanzamt

Lohnabrechnung vorbereiten Einrichten Lohnbestandteile ▪ Einteilen Lohnarten in Lohnartenklassen ▪ Anlegen einer Lohnart ▪ Buchhaltungskonten zu Lohnarten zuweisen

Buchungsanlässe Eröffnungsbuchungen – Eröffnungsbilanz – Saldenvorträge ▪ Umbuchungen ▪ Laufende Buchungen – Buchungsvorlagen – Stornierungen – Korrekturen ▪ Ausgangsrechnungen – OPs – Splittbuchungen ▪ Abschlussbuchungen

Lohnabrechnung durchführen Erfassen der Bezüge und sonstiger Angaben ▪ Die monatliche Abrechnung mit dem Abrechnungsassistenten

Mahnwesen Zahlungseingang vom Kunden Eingangsrechnungen / Zahlungsverkehr Lieferanten Berichte

Zahlungslauf und Verwaltung der Finanzkonten Firmenkontenverwaltung ▪ Erstellen von Zahlungsträgern

Jahresabschluss Das Jahresende ▪ Der buchhalterische Jahresabschluss ▪ Der technische Jahresabschluss

Monatswechsel und Korrekturen in Vormonate Verbuchung der Abrechnungsbelege ▪ Wie lässt sich der Monatswechsel durchführen

Voraussetzungen Grundlagen des Rechnungswesen Praktische Erfahrungen mit der WindowsOberfläche

Voraussetzungen Grundlagen der Rechnungswesen Praktische Erfahrungen mit der WindowsOberfläche

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

U

U

Seminarkatalog 2012

U

2 290,00 €

35

U

2 290,00 €


Lies Consulting Themenbereich:

IT-Anwendungen / Software: Lexware

IT-19 Lexware Faktura und Auftrag 2008 - 2012

IT-20 Lexware Warenwirtschaftssystem pro 2008 - 2012

Mit Lexware Faktura + Auftrag erreichen Sie sicher Ihr Ziel. Systematisch, praxisnah und leicht verständlich werden wir Sie in die Auftragsverwaltung einführen. Dabei unterstützen wir Sie mit vielen Übungen und Beispielen in allen Programmmodulen von der Angebots- über Lieferscheinverwaltung bis hin zur Fakturierung.

Lexware "warenwirtschaft pro" ist Ihnen dabei behilflich, Warenbewegungen effektiv zu steuern und Geld zu sparen. Das Programm ermöglicht es außerdem, den Warenfluss zwischen Lager, Lieferanten und Kunden möglichst einfach zu koordinieren. So werden alle anfallenden Aufgaben schnell und im Handumdrehen bewältigt.

Inhalt Einführung und Überblick Die Startseite ▪ Was Sie bereits wissen sollten ▪ Das Control Panel ▪ Kontenplan ▪ Buchhaltung ▪ Mahnwesen und Offene-Posten-Verwaltung

Inhalt

U

U

Verwalten der Stammdaten Einrichten von Firmenstammdaten - Einrichten und Pflege von Kunden- und Lieferantendaten Verwalten von Warengruppen und Artikeldaten Führen unterschiedlicher Preislisten: Kundenund Lieferantenpreise - Grundlegende Optionseinstellungen

Firmendaten erfassen Kunden- und Lieferantendaten erfassen Kundendaten erfassen ▪ Lieferantendaten erfassen ▪ Kunden- und Lieferantenliste ▪ Bearbeiten von Kunden- und Lieferantendaten ▪ Löschen von Kundendaten ▪ Optionen von Kundendaten ▪ Zahlungsbedingungen

Auftragsbearbeitung Erstellen von Angeboten, Bestellungen, Auftragsbestätigungen, Lieferscheinen, Gutschriften und Rechnungen - Informationen oder Werbetexte als Textbausteine einbinden - Arbeiten mit und ohne Lagerhaltung (für alle Dienstleister) - Inventur und Preispflege - Grundlagen des Mahnwesens und des Zahlungseingangs

Artikeldaten und Dienstleistungen erfassen Die Artikelliste ▪ Was sind Warengruppen und wozu benötigt man Sie? ▪ Artikel erfassen ▪ Artikel bearbeiten ▪ Löschen von Artikeldaten ▪ Stücklistenartikel

Auswertungen Aufbereitung der Daten für die Buchhaltung Datentransfer zum Steuerberater oder in Lexware buchhalter pro - Druck von Listen und Berichten - Anpassen der Formularlayouts.

Aufträge – vom Angebot bis zur Rechnung Der Auftragsassistent ▪ Stammdatenerfassung ▪ Die Auftragsliste ▪ Lieferschein, Rechnung und Gutschrift ▪ Buchen von Rechnungen So führen Sie das Lager Lieferung von Lagerartikeln ▪ Bestellwesen und Wareneingang ▪ Die Inventur

Zahlungseingänge vermerken und Mahnungen schreiben Zahlungseingänge ▪ Das Mahnwesen Voraussetzungen Praktische Erfahrungen mit der WindowsOberfläche

Voraussetzungen Praktische Erfahrungen mit der WindowsOberfläche

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

U

U

Seminarkatalog 2012

U

2 290,00 €

36

3 290,00 €


Lies Consulting

Themenbereich:

IT-Anwendungen / Software: SAGE KHK IT-22 SAGE KHK Lohn und Gehalt

In diesem Seminar erlernen Sie alle Funktionen aus dem Softwareprogramm SAGE Rechnungswesen für Ihre moderne Buchhaltung. Nach dem Seminar sind Sie in der Lage Ihr Unternehmen zu kontrollieren und den Überblick zu behalten. Dabei helfen Ihnen die Buchungserfassung im Dialog oder im Stapel, die OffenePosten-Verwaltung, das Mahnwesen, die Bilanzierung oder die Kostenstellen- und Kostenträgerrechnung.

In diesem Seminar erlernen Sie alle Funktionen aus dem Softwareprogramm SAGE Lohn und Gehalt. Nach dem Seminar sind Sie in der Lage die Vorgänge in Ihrer Lohn- und Gehaltsbuchhaltung effizient und zeitsparend zu organisieren. Sie erlernen Lohndaten übersichtlich zu verwalten, einfache Lohnabrechnungen zu erstellen, sowie Rück- und Korrekturrechnungen durchzuführen.

Inhalt

Inhalt

U

IT-21 SAGE KHK Rechnungswesen

U

U

ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ

Stammdaten Buchungserfassung Sonstige Funktionen Auswertungen Zusatzlösungen

U

ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ

Stammdaten Abrechnung Besondere Funktionen Auswertungen Schnittstellen Zeiterfassungssysteme Datenübergabe an Modul Rechnungswesen Datenübergabe mit Elster an das Finanzamt Zusatzlösungen

Voraussetzungen Grundlagen des Rechnungswesen Praktische Erfahrungen mit der WindowsOberfläche

Voraussetzungen Grundlagen des Personalwesen Praktische Erfahrungen mit der WindowsOberfläche

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

U

U

Seminarkatalog 2012

U

2 310,00 €

37

U

2 310,00 €


Lies Consulting Themenbereich:

IT-Anwendungen / Software: SAGE (KHK)

IT-23 SAGE KHK Warenwirtschaft In diesem Seminar erlernen Sie alle Funktionen aus dem Softwareprogramm SAGE Warenwirtschaft. Ein besonderes Augenmerk legen wir auf das Erlernen der Standardvorgänge wie das Erstellen von Angeboten, Lieferscheinen, Rechnungen oder Gutschriften, sowie die Anfertigung von Sammel- und Proformarechnungen, Werkstattaufträgen oder Warenbegleitscheinen. Für Übersicht sorgen Kunden- und Artikelhistorien oder Vorjahresvergleiche. Eine positionsgenaue Kalkulation ist ebenso integriert wie eine aussagekräftige statistische Auswertungsfunktion und die Lagerbuchhaltung. Inhalt U

U

ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ

Stammdaten Auftragsbearbeitung Auswertungen Kunden- / Artikelhistorie Kalkulation Lagerbuchhaltung Zusatzlösungen

Voraussetzungen Grundlagen Warenwirtschaft Praktische Erfahrungen mit der WindowsOberfläche U

U

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

Seminarkatalog 2012

2 310,00 €

38


Lies Consulting Themenbereich:

IT-Anwendungen / Software: ERP SAP R/3

Anmerkung zu den SAP R/3-Seminaren Die SAP AG ist mit deutlichem Abstand Deutschlands größtes und weltweit drittgrößte unabhängige Softwareunternehmen. In der Wirtschaftsgeschichte der letzten Jahrzehnte gibt es nur wenige Firmen, die mit vergleichbarem Tempo zum Global Player wurden. Im Zuge der Entwicklung hat sich die SAP AG sowohl auf dem deutschen als auch auf dem internationalen Markt der Softwarehersteller für betriebswirtschaftliche Anwendungssoftware zum Marktführer entwickelt. SAP R/3 ist eine hoch komplexe integrative Standardsoftware mit sehr vielen betriebswirtschaftlichen Anwendungen (Komponenten). Entsprechend bedarf es eine Vielzahl von komplexen Seminaren um intensiv die einzelnen betriebswirtschaftlichen Funktionen in den Anwendungen den Teilnehmern zu vermitteln. Uv

U

In unserem Seminarprogramm 2012 bieten wir Ihnen eine kleine Auswahl an SAP R/3 Seminaren an. Unter folgenden SAP R/3 betriebswirtschaftlichen Anwendungen können Sie wählen: A. B. C. D. E. F.

mySAP Überblick mySAP Financial Accounting mySAP Financial Management Accounting mySAP SCM Materialwirtschaft mySAP SCM Materialwirtschaft / Vertrieb mySAP HR Personalwirtschaft

G.

mySAP PS Projektsystem

(Einführung in SAP R/3) (internes Rechnungswesen / FI) (internes Rechnungswesen / CO) (Logistik – Materialwirtschaft) (Vertrieb – Versand – Transport) (Personalplanung / Personalentwicklung und Gehaltsabrechnung) (Projektsystem für Projektmanagement)

Sollten spezielle SAP Seminare, die Sie für Ihr Unternehmen benötigen, hier nicht aufgeführt sein, so sprechen Sie uns an und teilen uns Ihren SAP Seminarbedarf mit. Wir werden dann diese SAP Seminare nach Ihren Wünschen gestalten und durchführen. Alle SAP R/3 Seminare werden aus Identifikationsgründen der Stamm- und Bewegungsdaten in einem separaten Schulungsmandaten, der vom Kunden zur Verfügung gestellt wird, durchgeführt.

Seminarkatalog 2012

39


Lies Consulting Themenbereich:

IT-Anwendungen / Software: ERP SAP R/3

ERP-01 mySAP Überblick - Einführung In diesem Seminar lernen die SAP-Philosophie anhand ihrer wichtigsten Bestandteile kennen. Sie verstehen die SAP-Terminologie und können die An- und Abmeldung im SAP- System korrekt durchführen. Sie wissen, wie man das R/3- Online-Hilfesystem nutzen und gezielt einsetzen kann. Sie kennen die Möglichkeiten der unterschiedlichen R/3-Menüs und wissen, wie man diese nutzt. ******************************************************** Es werden keine fachspezifischen Themen geschult. Hierzu sollten Sie die speziellen weiteren Angebote zu SAP im Seminarprogramm 2012 beachten. Inhalt U

U

ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ

Einführung in SAP R/3 An- und Abmelden im SAP-System Die Fensterbestandteile von SAP R/3 Navigations- und Dateneingabemöglichkeiten in Anwendungen Online-Hilfe Arbeiten mit mehreren Modi Layout-Menü und Anzeigeoptionen Pflege eigener Benutzerdaten Der Session Manager Der Business Workplace als Mail/Ablagesystem Reports Drucken Hintergrundverarbeitung und Jobs

Voraussetzungen Betriebswirtschaftliche Kenntnisse Praktische Erfahrungen mit der WindowsOberfläche U

U

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

Seminarkatalog 2012

2 380,00 €

40


Lies Consulting Themenbereich:

IT-Anwendungen / Software: ERP SAP R/3

mySAP Financial Accounting (externes Rechnungswesen / FI) ist ausgerichtet auf die effiziente Verarbeitung und Analyse der Finanz- und Unternehmensdaten und hilft Unternehmen bei der Abwicklung von Finanztransaktionen. Das betrifft die Budgetierung, Konsolidierung, das Forderungsmanagement und die Finanzierung sowie die Zahlungsprozesse. Durch leistungsstarke Finanzund Gesch채ftsanalysen wird die Unternehmensleitung bei der strategischen Entscheidungsfindung unterst체tzt. mySAP Financial Accounting gliedert sich in 4 Seminare, in die 3 sogenannten Nebenb체cher und dem Hauptbuch: 1. 2. 3. 4.

Kreditorenbuchhaltung Debitorenbuchhaltung Anlagenbuchhaltung Hauptbuchhaltung

Seminarkatalog 2012

(FI-AP) (FI-AR) (FI-AA) (FI-GL)

ERP-02 ERP-03 ERP-04 ERP-05

41


Lies Consulting Themenbereich:

IT-Anwendungen / Software: ERP SAP R/3

ERP-02 mySAP Financial Accounting - Kreditorenbuchhaltung -

ERP-03 mySAP Financial Accounting - Debitorenbuchhaltung -

Die Kreditorenbuchhaltung führt und verwaltet die buchhalterischen Daten aller Kreditoren. Darüber hinaus ist sie ein integraler Bestandteil des Einkaufsystems: Lieferungen und Rechnungen werden lieferantenbezogen geführt. Aus den operativen Vorgängen werden die Buchungen automatisch angestoßen. Das Cash Management wird ebenfalls mit Werten aus Rechnungen versorgt, um so die Liquiditätsplanung zu optimieren.

Die Debitorenbuchhaltung führt und verwaltet die buchhalterischen Daten aller Debitoren. Darüber hinaus ist sie ein integraler Bestandteil des Vertriebscontrolling.

Inhalt

Inhalt

U

Die Buchungen in der Debitorenbuchhaltung werden zugleich auch im Hauptbuch geführt, wobei je nach Vorgang (Forderungen, Anzahlungen, Wechsel u.a.) unterschiedliche Sachkonten fortgeschrieben werden. Für die Verfolgung der offenen Posten stehen Ihnen Kontoanalysen, Alarmreports, Fälligkeitsraster sowie ein flexibles Mahnwesen zur Verfügung. Der damit verbundene Schriftverkehr wird individuell gestaltet. Das gilt auch für Zahlungsmitteilungen, Saldenbestätigungen, Kontoauszüge oder Zinsberechnungen. Der Zahlungseingang kann sowohl über komfortable Bildschirmfunktionen als auch auf elektronischem Weg (DFÜ) den fälligen Forderungen zugeordnet werden.

U

ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ

U

Einführung in die Kreditorenbuchhaltung Kreditorendaten Bankendaten Belegvorerfassung Kreditorenrechnung Kreditorengutschrift Belege stornieren Manuelles Buchen mit Vorlage Dauerbuchungen Kreditorische Anzahlungen Kreditorische Zahlungen Kontenanalyse und Berichtswesen Korrespondenz mit Kreditoren

U

ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ

Einführung in die Debitorenbuchhaltung Debitorendaten Bankendaten Belegvorerfassung Debitorenrechnung Debotorengutschrift Belege stornieren Manuelles Buchen mit Vorlage Dauerbuchungen Debitorische Anzahlungen Zahlungsavis Debitorische Zahlungen Mahnwesen Kontenanalyse und Berichtswesen Korrespondenz mit Debitoren

Voraussetzungen Grundlagen des Rechnungswesen Seminar ERP-01

Voraussetzungen Grundlagen des Rechnungswesen Seminar ERP-01

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

U

U

Seminarkatalog 2012

U

3 380,00 €

42

U

3 380,00 €


Lies Consulting Themenbereich:

IT-Anwendungen / Software: ERP SAP R/3

ERP-04 mySAP Financial Accounting - Anlagenbuchhaltung -

ERP-05 mySAP Financial Accounting - Hauptbuchhaltung -

Die Anlagenbuchhaltung dient zur Verwaltung und Überwachung des Sachanlagevermögens. Die R/3-Komponente Anlagenbuchhaltung (FIAA) dient innerhalb des R/3-Systems zur Verwaltung und Überwachung des Sachanlagevermögens.

Die zentrale Aufgabe der Hauptbuchhaltung ist die Gesamtdarstellung des externen Rechnungswesen und damit der Konten. Die Aufnahme und Sammlung aller Geschäftsvorfälle (Primärbuchungen, Abrechnungen aus dem internen Rechnungswesen) in einem betriebswirtschaftlich integrierten System garantiert zu jedem Zeitpunkt, dass die Kontenführung vollständig und abgestimmt ist.

Inhalt

Inhalt

U

U

ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ

U

Einführung in die Anlagenbuchhaltung Anlagen von Anlagenstammdaten Pflege von Anlagenstammsätzen Anlagenbewegungen Anlagen im Bau - Periodische Arbeiten:

U

ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ

- Abschreibungen - Bestandsbuchungen ƒ ƒ ƒ

ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ

Jahreswechsel und Jahresabschluss Informationssystem der Anlagenbuchhaltung Hilfsmittel in der Anlagenbuchhaltung

Einführung in die Hauptbuchhaltung Sachkontenstammdaten Buchungen Vorlagetechniken Belege in der Hauptbuchhaltung Kontenauswertungen und Korrespondenz Meldewesen Infosystem Umfeld / Benutzerparameter Periodische Arbeiten Dokumentation und Planungen Der Schedule Manager

Voraussetzungen Grundlagen des Rechnungswesen Seminar ERP-01

Voraussetzungen Grundlagen des Rechnungswesen Seminar ERP-01 oder ERP-02 / -03 / -04

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

U

U

Seminarkatalog 2012

U

4 380,00 €

43

U

3 380,00 €


Lies Consulting Themenbereich:

IT-Anwendungen / Software: ERP SAP R/3

mySAP Financial Management Accounting (internes Rechnungswesen / CO) Das Management Accounting bietet eine Vielzahl an Werkzeugen, die zur Vorbereitung von Betriebsdaten für die Unternehmensanalyse und für Management-Entscheidungen genutzt werden können. Es umfasst alle für ein effektives Kosten- und Erlös-Controlling benötigte Funktionen. Es deckt alle Aspekte des Management Controllings ab und umfasst eine Vielzahl an Werkzeugen zur Informationssammlung für das Unternehmensmanagement. mySAP Financial Management Accounting gliedert sich in 3 Seminare: 1. 2. 3.

Kostenartenrechnung Kostenstellenrechnung Innenaufträge

Seminarkatalog 2012

(CO-OM-CEL) (CO-OM-CCA) (CO-OM-OPA)

ERP-06 ERP-07 ERP-08

44


Lies Consulting Themenbereich:

IT-Anwendungen / Software: ERP SAP R/3

ERP-06 mySAP Financial Management Accounting - Kostenartenrechnung -

ERP-07 mySAP Financial Management Accounting - Kostenstellenrechnung -

In der Kostenartenrechnung werden die verschiedenen Kostenarten, die in einem Unternehmen anfallen, hinsichtlich ihrer Höhe ermittelt. Die Kostenartenrechnung liefert für die verschiedenen Kostenarten – Personalkosten, Betriebsmittelkosten, Materialkosten, Fremdleistungskosten usw. – einheitliche Regeln, wie die Höhe dieser Kosten berechnet wird. Durch diese einheitlichen Regeln wird eine Vergleichbarkeit zwischen verschiedenen Teilen eines Unternehmens oder auch verschiedener Unternehmen gewährleistet. Die Ergebnisse der Kostenartenrechnung werden bei verschiedenen weiterführenden Berechnungen, z.B. der Kostenstellenberechnung, der Kostenträgerrechnung sowie bei Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen (Kostenvergleichsrechnung) und bei der Kosten-Leistungs-Rechnung, verwendet.

Die Kostenstellenrechnung beschäftigt sich mit der Frage, wo in Ihrer Organisation Kosten anfallen. Wenn Kosten anfallen, werden sie der entsprechenden Kostenstelle zugeordnet bzw. auf diese Kostenstelle gebucht. Bei diesen Kosten kann es sich um Personalkosten, Mietkosten oder beliebige andere Kosten handeln, die einer vorhandenen Kostenstelle zugeordnet werden können.

Inhalt

Inhalt

U

U

ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ

U

Einführung in das Management Accounting Stammdaten: Kostenarten Leistungsarten Umbuchungen Abstimmledger Planung primärer Kosten Direkte Leistungsverrechnungen Abgrenzung von Kosten Infosystem der Kostenartenrechnung Report Painter

U

ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ

Einführung in die Kostenstellenrechnung Kostenarten Stammdaten (Kostenstellen) Stammdaten (Leistungsarten) Stammdaten (statistische Kennzahlen) Stammdaten (Standardhierarchie) Manuelle Kostenstellenplanung Planung statistischer Zahlen Planumbuchung /-verteilung /-umlage Indirekte Leistungsverrechnung (Plan) Planungshilfen Planabstimmung /-tarife /kostensplittung Direkte Leistungsverrechnung Mengenleistungen von Kostenstellen Manuell gesetzter Isttarif Erfassen statistischer Kennzahlen (Ist) Istumbuchung /-verteilung /-umlage Istkostensplitting – Isttarife – Abweichungen Informationssystem

Voraussetzungen Betriebswirtschaftliche Kenntnisse Seminar ERP-01

Voraussetzungen Betriebswirtschaftliche Kenntnisse Seminar ERP-01

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

U

U

Seminarkatalog 2012

U

4 380,00 €

45

U

4 380,00 €


Lies Consulting Themenbereich:

IT-Anwendungen / Software: ERP SAP R/3

ERP-08 mySAP Financial Management Accounting - Innenaufträge Innenaufträge können für die Planung, Sammlung, Überwachung und Abrechnung von Kosten bestimmter Operationen und Aufgaben in einem Unternehmen eingesetzt werden. Innenaufträge können für verschiedene Zwecke verwendet werden. Diese funktionale Klassifizierung wird in den unterschiedlichen Auftragsarten abgebildet, die dazu dienen, festzulegen, wie die Aufträge im SAP System bearbeitet werden. Die allgemeinen Innenauftragskategorien beinhalten Gemeinkostenaufträge, Investitionsaufträge, Abgrenzungsaufträge uns Auftrage mit Erlösen. Inhalt U

U

ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ

Einführung in die Verwaltung der Innenaufträge Stammdaten einzelner Innenaufträge Massenbearbeitung von Innenaufträgen Gruppen von Innenaufträgen Primär-/Sekundärplanung Planung statistischer Kennzahlen Budgetierung von Innenaufträgen Umbuchungen Direkte Leistungsverrechnungen Erfassung/Anzeige statistischer Kennzahlen Mittelbindung/Obligos Periodenabschluss Vorbereitender Jahresabschluss Informationssystem der Innenaufträge

Voraussetzungen Betriebswirtschaftliche Kenntnisse Seminar ERP-01 U

U

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

Seminarkatalog 2012

4 380,00 €

46


Lies Consulting Themenbereich:

IT-Anwendungen / Software: ERP SAP R/3

mySAP SCM Materialwirtschaft (MM) Die Materialwirtschaft ist diejenige betriebliche Funktion, die in Produktions- und Handelsbetrieben unterschiedliche Materialdurchsatzgeschwindigkeiten durch Lagerung ausgleicht. Materialwirtschaft findet in allen Unternehmen statt, die mit materiellen Produkten zu tun haben (d.h., im gesamten primären und sekundären Wirtschaftssektor, aber nur in geringerem Maße im Dienstleistungs- und Informationssektor), und wird in der Regel zu mindestens im Beschaffungs- und im Absatzbereich, häufig (nämlich bei mehrstufigen Arbeitsprozessen) auch innerhalb des Leistungserstellungsvorganges in der Form der Zwischenlagerung veranstaltet. mySAP SCM Materialwirtschaft gliedert sich in 6 Seminare: 1. 2. 3. 4. 5.

Materialstammdaten Einkaufsstammdaten Beschaffung a. Bestellanforderungen und Bestellungen b. Rahmenverträge Bestandsführung und Inventur Rechnungsprüfung

Seminarkatalog 2012

47

(LO-MD-MM) (MM-PUR)

ERP-09 ERP-10

(MM-PUR-REQ / -PO) (MM-PUR-OA) (MM-IM) (MM-IV-LIV)

ERP-11 ERP-12 ERP-13 ERP-14


Lies Consulting Themenbereich:

IT-Anwendungen / Software: ERP SAP R/3

ERP-09 mySAP SCM Materialwirtschaft - Materialstammdaten -

ERP-10 mySAP SCM Materialwirtschaft - Einkaufsstammdaten -

Der Materialstamm enthält Informationen über sämtliche Materialien, die ein Unternehmen beschafft, fertigt, lagert oder verkauft. Er ist die zentrale Quelle eines Unternehmens zum Abruf materialspezifischer Daten. Diese Daten werden im den einzelnen Materialstammsätzen gespeichert.

Das SAP-System besteht aus mehreren Komponenten, die miteinander verknüpft sind und somit eine Kooperation verschiedener Abteilungen im Unternehmen ermöglichen. Der Einkauf ist eine Komponente der Materialwirtschaft. Die Materialwirtschaft, mit der Kurzbezeichnung MM (Materials Management), ist ein vollintegriertes Modul des SAP-Systems. Es unterstützt alle Phasen der Materialwirtschaft: Disposition, Einkauf, Wareneingang, Bestandsführung und Rechnungsprüfung.

Der Materialstamm wird von allen Komponenten des SAP-Logistiksystems genutzt. Durch die Integration aller Materialdaten in einem einzigen Datenbankobjekt gibt es keine redundante Datenablage.

Die Komponente Einkauf (MM-Purchasing) hat folgende Aufgaben: ƒ externe Beschaffung von Materialien bzw. Dienstleistungen ƒ Ermittlung möglicher Bezugsquellen für einen Bedarf, der entweder im Rahmen der ƒ Disposition oder in den Fachabteilungen entstanden ist ƒ Überwachung der Warenlieferungen bzw. deren Zahlung ƒ Eine reibungslose Beschaffung setzt voraus, daß Kommunikation zwischen allen Beteiligten stattfindet.

Inhalt U

Inhalt

U

ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ

U

Einführung in die Materialstammdaten Materialstammdaten – Anlagen allgemein, Teil1 Materialstammdaten – Anlagen allgemein, Teil2 Materialstammdaten – Anlagen allgemein, Teil3 Materialstammdaten anlegen – Zusatzdaten Materialstammdaten – Anlegen speziell Material ändern Material anzeigen Materialstamm – Sonstige

U

ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ

Einführung in die Stammdaten des Einkaufs Infosätze bearbeiten Infosätze auswerten und Folgefunktionen Orderbuch bearbeiten Quotierung Lieferantenstammdaten Lieferant: Listanzeige, Onlineaktivierung Lieferantenbeurteilung Einführung in Konditionen

Voraussetzungen Betriebswirtschaftliche Kenntnisse Seminar ERP-01

Voraussetzungen Betriebswirtschaftliche Kenntnisse Seminar ERP-01 und ERP-09

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

U

U

Seminarkatalog 2012

U

2 380,00 €

48

U

2 380,00 €


Lies Consulting Themenbereich:

IT-Anwendungen / Software: ERP SAP R/3

ERP-11 mySAP SCM Materialwirtschaft - Beschaffung (Bestellanforderungen und Bestellungen) -

ERP-12 mySAP SCM Materialwirtschaft - Beschaffung (Rahmenverträge) -

Bestellanforderungen Sie setzen diese Komponente ein, wenn Sie Bedarfe an Materialien und/oder Dienstleistungen melden und verwalten möchten. Bestellanforderungen (Banf) können direkt oder indirekt angelegt werden. "Direkt" bedeutet, dass in der anfordernden Abteilung eine Bestellanforderung manuell erfasst wird. Die Person, die die Bestellanforderung anlegt, bestimmt, was in welcher Menge zu welchem Termin bestellt werden soll. "Indirekt" bedeutet, dass die Bestellanforderung von einer anderen SAP-Komponente ausgelöst wird.

Ein Rahmenvertrag ist eine längerfristige Vereinbarung zwischen einer Einkaufsorganisation und einem Lieferanten über die Lieferung von Materialien oder die Erbringung von Dienstleistungen zu festgelegten Konditionen in einem bestimmten Zeitraum. Es gibt folgende Rahmenverträge: ƒ Kontrakte ƒ Zentralkontrakte ƒ Verteilte Kontrakte ƒ Lieferpläne Lieferplan mit Bezug zum Zentralkontrakt

Bestellungen Die Bestellung kann für verschiedene Beschaffungsprozesse eingesetzt werden: Sie können Materialien für den direkten Verbrauch oder für das Lager und Dienstleistungen beschaffen. Weiter sind die besonderen Beschaffungsarten Lohnbearbeitung, Strecke und Konsignation vorgesehen.

Inhalt U

Inhalt

U

ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ

U

Einführung in die Beschaffung Bestellanforderungsbearbeitung Bestellanforderungszuordnung Freigabe von Bestellanforderungen Bestellung anlegen Bestellung ändern, anzeigen und pflegen Bestellung: Listanzeigen Bestellung: Auswertung Bestellung: Nachrichten bearbeiten Lieferavis-/Bestätigungsbearbeitung EDI-Bearbeitung

U

ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ

Einführung in die Beschaffung Bestellanforderungsbearbeitung Kontrakt Lieferplan Nachrichten zu Rahmenverträgen EDI-Bearbeitung Lieferavis: Kontrakt und Lieferplan Listanzeigen und Auswertungen Lieferpläne verwalten

Voraussetzungen Betriebswirtschaftliche Kenntnisse Seminar ERP-01 und ERP-09

Voraussetzungen Betriebswirtschaftliche Kenntnisse Seminar ERP-01 und ERP-09

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

U

U

Seminarkatalog 2012

U

2 395,00 €

49

U

2 395,00 €


Lies Consulting Themenbereich:

IT-Anwendungen / Software: ERP SAP R/3

ERP-13 mySAP SCM Materialwirtschaft - Bestandsführung und Inventur -

ERP-14 mySAP SCM Materialwirtschaft - Rechnungsprüfung -

Mengenmäßige Führung der Materialbestände Die Bestandsführung bildet die physischen Bestände durch die Erfassung aller bestandsverändernden Vorgänge und den daraus resultierenden Bestandsfortschreibungen in Echtzeit ab. Sie haben jederzeit einen Überblick über die aktuelle Bestandssituation eines Materials. Die Bestandsführung kann zahlreiche eigene und fremde Sonderbestandsformen (z.B. Konsignationsbestände) vom normalen Bestand getrennt führen. Wertmäßige Führung der Materialbestände Die Bestände werden nicht nur mengenmäßig, sondern auch wertmäßig geführt. Bei jeder Warenbewegung schreibt das System automatisch entsprechende Daten fort. Inventur Die Inventur kann sowohl für Eigenbestand als auch für Sonderbestände durchgeführt werden. Allerdings müssen der eigene Bestand und jeweils die einzelnen Sonderbestände wie Konsignationsbestand beim Kunden, fremder Konsignationsbestand von Lieferanten oder Leihgut gesondert (in verschiedenen Inventurbelegen) inventarisiert werden.

Die Logistik-Rechnungsprüfung ist ein Teil der Materialwirtschaft (MM). Am Ende der logistischen Kette aus Einkauf, Bestandsführung und Rechnungsprüfung prüft sie Eingangsrechnungen auf sachliche, preisliche und rechnerische Richtigkeit. Mit dem Buchen der Rechnung werden die Daten der Rechnung im SAP System gesichert. Das SAP System aktualisiert die gesicherten Daten der Rechnungsbelege in der Materialwirtschaft und im Rechnungswesen.

Inhalt

Inhalt

U

U

ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ

U

Einführung Bestandsführung Warenbewegungen Warenbewegungen: Teil 2 Reservierungen Berichtswesen in der Bestandsführung Chargen Inventur: Einführung Inventur – Berichtswesen

U

ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ

Logistik-Rechnungsprüfung: Einführung Belegvorerfassung im Dialog Belegbearbeitung Automatische Abrechnung Überblick über die Bewertung Materialpreisänderung Bilanzwertung: Niederstwertermittlung FIFO-Bestandsbewertung LIFO-Bestandsbewertung LIFO-Bewertung, Layer bearbeiten

Voraussetzungen Betriebswirtschaftliche Kenntnisse Seminar ERP-01 und ERP-09

Voraussetzungen Betriebswirtschaftliche Kenntnisse Seminar ERP-01 und ERP-09

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

U

U

Seminarkatalog 2012

U

4 380,00 €

50

U

3 380,00 €


Lies Consulting Themenbereich:

IT-Anwendungen / Software: ERP SAP R/3

mySAP SCM Materialwirtschaft/ Vertrieb Der Vertrieb ist ein Teilbereich des Handels, also des Austauschprozesses von Gütern (Waren und Dienstleistungen) gegen Geld oder gegen andere Güter (Tauschhandel). Im Gegensatz zur Beschaffung (dazu gehört insbesondere der Einkauf) ist der Vertrieb das Geschäft eines Unternehmens mit seinen Abnehmern (Kunden) sowie der Verkauf (die Liquidation) von Privatbesitz (C-to-C). Insofern stellt der Vertrieb das letzte Glied in der betrieblichen Wertschöpfungskette und die Tätigkeit des Verkaufens im Allgemeinen dar. HT

HT

TH

HT

TH

HT

TH

HT

HT

TH

TH

HT

TH

HT

TH

HT

TH

mySAP SCM Materialwirtschaft / Vertrieb gliedert sich in 6 Seminare: 1. 2. 3.

Verkauf Versand und Transport Fakturierung

Seminarkatalog 2012

(SD-SLS) (LE-SHP / LE-TRA) (SD-BIL)

51

TH

HT

ERP-15 ERP-16 ERP-17

HT

TH

TH


Lies Consulting Themenbereich:

IT-Anwendungen / Software: ERP SAP R/3

ERP-15 mySAP SCM Materialwirtschaft / Vertrieb - Verkauf -

ERP-16 mySAP SCM Materialwirtschaft / Vertrieb - Versand und Transport -

Der Verkauf ermöglicht die Durchführung unterschiedlicher Geschäftsvorfälle auf der Grundlage von Verkaufsbelegen, die im System hinterlegt sind. Es werden vier Gruppen von Verkaufsbelegen unterschieden: a. Kundenanfragen und Angebote b. Kundenaufträge c. Rahmenverträge, wie z.B. Kontrakte und Lieferpläne d. Reklamationen, wie kostenlose Lieferungen, Gut- / Lastschriftsanforderungen und e. Retouren Aus dem Verkaufsbeleg heraus können Lieferungen und Fakturen angelegt und bearbeitet werden. Einige Verkaufsbelegarten, wie Barverkäufe und Sofortaufträge, stoßen das Erstellen von nachfolgenden Lieferungen und Fakturen automatisch an.

Versand Der Versand ist ein wesentlicher Bestandteil der logistischen Kette, wobei die Sicherstellung des Kundenservices und die Unterstützung der Distributionsplanung die Hauptaufgaben darstellen. Für die Versandabwicklung können alle Entscheidungen hinsichtlich des Ausliefervorgangs vorab getroffen werden, indem a. allgemeine Vereinbarungen mit Kunden berücksichtigt werden b. spezielle Anforderungen der Materialien festgehalten werden c. Versandbedingungen im Auftrag festgelegt werden Dies ermöglicht eine effiziente und weitgehend automatische Versandabwicklung, bei der manuelle Eingriffe nur unter bestimmten Umständen erforderlich sind. Transport Der Bereich Transport ist ein wesentliches Element der Logistikkette. Er betrifft eingehende wie ausgehende Warenströme. Effektive Transportdisposition und -abfertigung, sowie eine Überwachung der Transporte ist erforderlich, um sicherzustellen, dass Transporte pünktlich versandt werden und planmäßig am Zielort eintreffen. Transportkosten spielen eine wesentliche Rolle bei der Festlegung eines Produktpreises. Dabei ist es wichtig, diese Transportkosten so niedrig wie möglich zu halten, damit der Preis eines Produktes wettbewerbsfähig bleibt.

Inhalt

Inhalt

U

U

ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ

U

Einführung in die Kundenauftragsabwicklung Stammdaten im Vertrieb: Teil 1 Stammdaten im Vertrieb: Teil 2 Verkauf Auftragsbearbeitung Teil 1 Auftragsbearbeitung Teil 2 Rahmenverträge Rückstandsbearbeitung – Neuterminierung Infosystem

U

ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ

Einführung Transport und Versand Stammdaten Auslieferung Kommissionierung (1) Kommissionierung (2) Verpacken und Laden Transport Buchen Warenausgang Nachrichten – Kommunikation – Druck

Voraussetzungen Betriebswirtschaftliche Kenntnisse Seminar ERP-01

Voraussetzungen Betriebswirtschaftliche Kenntnisse Seminar ERP-01 und ERP-15

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

U

U

Seminarkatalog 2012

U

4 380,00 €

52

U

4 380,00 €


Lies Consulting Themenbereich:

IT-Anwendungen / Software: ERP SAP R/3

ERP-17 mySAP SCM Materialwirtschaft / Vertrieb - Fakturierung Die Fakturierung bildet den Abschluss eines Geschäftsvorfalls im Vertrieb. In der Auftragsbearbeitung und der Lieferungsbearbeitung sind Informationen zur Fakturierung eines Vorgangs jederzeit verfügbar. Diese Komponente umfasst folgende Funktionen: a. Rechnungen aufgrund von Lieferungen und Leistungen

b.

Gut- und Lastschriften aufgrund von entsprechenden Anforderungen aus dem Verkauf

c. d. e. f. Übergabe swesen

Proformarechnungen Stornierung der Fakturavorgänge Umfassende Preisfindungsfunktionen Gewährung von Bonus der Fakturadaten an das Rechnung-

Inhalt U

U

ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ

Einführung in die Fakturierung Verstriebsstammdaten – Konditionen Vertriebsstammdaten Fakturabearbeitung 1 Fakturabearbeitung 2 Infosystem und Umfeld zur Fakturierung Kreditmanagement Vertriebsinfosystems

Voraussetzungen Betriebswirtschaftliche Kenntnisse Seminar ERP-01 und ERP-15 U

U

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

Seminarkatalog 2012

2 380,00 €

53


Lies Consulting Themenbereich:

IT-Anwendungen / Software: ERP SAP R/3

mySAP HR Personalwirtschaft Die zahlreichen Komponenten innerhalb des HR bilden fast alle personalwirtschaftlichen Prozesse ab. In diesem Seminarprogramm bieten wir Ihnen die Komponenten - Personalverwaltung / Personalentwicklung – an. Sollten Sie weitere Komponenten benötigen wie a) b) c) d) e) f) g) h) i) j) k)

Personalzeitwirtschaft Leistungslohnkomponente Entgeltabrechnung Betriebliche Altersversorgung bzw. Arbeitgeberleistungen Reisemanagement Veranstaltungsmanagement Vergütungsmanagement Performancemanagement Personalkostenplanung Personaleinsatzplanung Stellenwirtschaft und Dienstpostenverwaltung

so sprechen Sie uns an. Wir werden dann mit Ihnen zusammen das entsprechende Seminar zusammenstellen.

Seminarkatalog 2012

54


Lies Consulting Themenbereich:

IT-Anwendungen / Software: ERP SAP R/3

ERP-18 mySAP HR Personalwirtschaft - Personalverwaltung / Personalentwicklung -

Personalverwaltung (Personaladministration / Personalbeschaffung) Gerade in Zeiten zunehmender Dezentralisierung und Globalisierung der Märkte wird die zentrale und ständig griffbereite Verwaltung der Personaldaten zu einem entscheidenden Wettbewerbsvorteil. Mit dieser Komponente können Sie alle Aufgaben einer modernen Personalverwaltung bewältigen. Die Personaladministration entlastet Sie von alltäglichen, zeit- und kostenintensiven administrativen Routinetätigkeiten und unterstützt Sie gleichzeitig bei anspruchsvollen dispositiven Tätigkeiten. Personalentwicklung Der Erfolg und das Wachstum Ihres Unternehmens sind untrennbar verknüpft mit den Leistungen Ihrer Mitarbeiter. Deshalb ist es wichtig, dass die Mitarbeiter mit der dynamischen Entwicklung Ihres Unternehmens Schritt halten können. Die Komponente Personalentwicklung ermöglicht die gezielte Ausrichtung der Personalentwicklung an den Unternehmenszielen bei gleichzeitiger Berücksichtigung der Mitarbeiterwünsche.

Inhalt U

U

ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ

Einführung in das Personalmanagement Datenstruktur im Personalmanagement Einstellung eines neuen Mitarbeiters Weitere exemplarische Personalmaßnahmen Personalstammdaten Berichte der Personaladministration Überblick über die Personalentwicklung Qualifikationen Profile / Teilprofile Laufbahn- / Nachfolgerplanung Entwicklungspläne Beurteilungen

Voraussetzungen Kenntnisse in der Personalverwaltung und im Personalrekruiting Seminar ERP-01 U

U

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

Seminarkatalog 2012

4 380,00 €

55


Lies Consulting Themenbereich:

IT-Anwendungen / Software: ERP SAP R/3

mySAP PS Projektsystem Das SAP Projektsystem ist eine Gesamtlösung für alle komplexen Aufgaben in SAP Projekte und unterstützt alle Phasen eines SAP-Projekts, beispielsweise die Strukturierung in sinnvolle Einheiten sowie deren zeitliche und wertmäßige Planung und Budgetierung. Jede Projektmaßnahme wird mittels eines Projektstrukturplans abgebildet. Das System erzeugt entsprechend der DIN-Normen eine hierarchische Struktur, die aus PSP(Projekt-Struktur-Plan)-Elementen besteht. Auf diesen PSP-Elementen werden Budgets eingestellt.

Seminarkatalog 2012

56


Lies Consulting Themenbereich:

IT-Anwendungen / Software: ERP SAP R/3

IT-19 PS Projektmanagementsystem Projektmanagement ist heute ohne Unterstützung durch spezielle Software kaum mehr denkbar. Zahlreiche Unternehmen bieten entsprechende Programme an. Mit dem Erfolg von SAP R/3 gewinnt das darin integrierte Modul PS zur Projektsteuerung an Bedeutung. Denn gerade die Integration des Moduls in angrenzende betriebswirtschaftliche Zusammenhänge bietet evidente Vorteile.

Inhalt U

U

ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ

Grundlagen zum Projektmanagement und Projektcontrolling Das Modul PS (Projektsystem ) in SAP R/3 Praxisbeispiele Customizingeinstellungen zum Praxisbeispiel Einführungsstrategie zu Projektmanagement und SAP R/3

Voraussetzungen Seminar ERP-01 Erste Erfahrungen im Projektmanagement als Projektmitarbeiter U

U

Dauer in Tage(n) Preis / Tag

Seminarkatalog 2012

3 350,00 €

57


Lies Consulting

Anmerkungen Copyright und Markenzeichen Alle die auf den Seiten genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluss zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind ! Alle MS Office Produkte sind eingetragene Markenzeichen der Microsoft Cooperation © 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. SAP, R/3, mySAP, mySAP.com und weitere im Text erwähnte SAP-Produkte und -Dienstleistungen sowie die entsprechenden Logos sind Marken oder eingetragene Marken der SAP AG in Deutschland und anderen Ländern weltweit Adobe und Acrobat und Reader sind eingetragene Warenzeichen (registered trademarks) oder Warenzeichen von Adobe Systems Incorporated in den Vereinigten Staaten von Amerika und/oder anderen Ländern LEXWARE ist ein eingetragenes Warenzeichen der Lexware GmbH Sage KHK Office Line ist eingetragene Marke der Sage KHK Software GmbH & Co. KG

Seminarkatalog 2012

58


Lies Consulting

Seminaranmeldung (B i t t e d i e s e n V o r d r u c k k o p i e r e n) Für die Rücksendung wählen Sie bitte Telefax-Nr.: 05181 936728 oder senden Sie eine E-Mail an: b.lies@gmx.de

Lies Consulting Inh. Bernd Lies Am Warzer Turm 14 D-31061 Alfeld (Leine)

Anmeldung zu folgendem Seminar Wir melden heute, in ausdrücklicher Anerkennung Ihrer Seminarbedingungen, folgende TeilnehmerInnen verbindlich an: Seminarthema:…………………………………………………………………………... Seminar Nummer: ............................................... Preis: ............................................. Termin von: ............................................... bis: ................................................. Teilnehmer/in Name: ............................................... Vorname: ....................................... Betrieb/Institution: ............................................... Straße:........................................... PLZ/Ort: ............................................... E-Mail ............................................ Telefon: ............................................... Fax: ............................................... Arbeitsbereich: ............................................... Tätigkeit: ........................................ Rechnungsanschrift: (falls abweichend) Betrieb/Institution: ............................................... Straße:........................................... PLZ/Ort: ............................................... Datum, Unterschrift:……………………………………………………………………………... Firmenstempel

Seminarkatalog 2012

59


Lies Consulting

gültig für Lies Consulting Inh. Bernd Lies

1. Seminaranmeldung

Ihre telefonische Reservierung ist unverbindlich. Da die Teilnehmerzahl in unseren QualitätsSeminaren immer begrenzt ist, empfehlen wir Ihnen, eine frühzeitige Termin-Reservierung vorzunehmen. Nach Ihrer telefonischen Anmeldung erhalten Sie umgehend unser Anmeldeformular. Dieses schicken Sie uns bitte innerhalb 14 Tagen ausgefüllt zu. Schriftliche Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangsdatums bestätigt. Selbstverständlich kommunizieren wir auch per Telefax und E-Mail.

2. Teilnahmebestätigung / Unterlagen 14 Tage vor Seminarbeginn erhalten Sie die Seminarbestätigung und weitere Informationen oder eine Nachricht, falls das Seminar nicht stattfindet. Nur wenn diese Bestätigung Ihnen vorliegt, sind Sie berechtigt, in besonderen Fällen, Ihnen entstandene Kosten uns in Rechnung zu stellen (siehe 5.).

3. Zahlung Die Seminargebühr ist nach Erhalt der Rechnung sofort zu entrichten. Preisänderungen sind vorbehalten.

4. Stornierung Sollten Sie Ihre Seminarteilnahme nach schriftlicher Buchung bis vier Wochen vor Seminarbeginn absagen, erheben wir lediglich eine Bearbeitungsgebühr von 50,-Euro je Teilnehmer. Bei Absage bis drei Wochen vor Seminarbeginn fallen 50% der Seminargebühren an. Erfolgt die Stornierung bis eine Woche vor Seminar, werden 80% der Gebühren berechnet. Im Falle einer Absage später als eine Woche vor Seminarbeginn werden die Seminargebühren in voller Höhe fällig. Selbstverständlich besteht jedoch immer die Möglichkeit, einen Ersatztermin zu vereinbaren, der nicht später als 8 Wochen nach dem regulären Seminartermin liegen darf.

5. Rücktritt und Kündigung durch den Seminarveranstalter Die Referenten/Dozenten werden von uns für jedes Seminar speziell ausgewählt, um einen praxisnahen Bezug herzustellen. Ort, Inhalt und Ablauf des Programms sowie der Einsatz bestimmter Referenten/Dozenten können unter Wahrung des Gesamtcharakters der Veranstaltung, geändert werden. Wir müssen uns vorbehalten, aus wichtigen Gründen – wie bei Erkrankung des Referenten/Dozenten oder bei zu geringer Teilnehmerzahl – ein Seminar abzusagen. Schadenersatz kann – gleich aus welchem Grund – nur bis zur einmaligen Höhe einer Seminargebühr geltend gemacht werden.

6. Seminargebühren Unsere Gebühren verstehen sich exkl. MwSt und aller Nebenkosten. Preisabweichungen behalten wir uns vor. Wir haben das Recht, den Vertrag ganz oder teilweise auf Dritte zu übertragen.

7. Veranstalter und Gerichtsstand Veranstalter/Vertragspartner ist immer die Lies Consulting / Inh. Bernd Lies, Am Warzer Turm 14, 31061 Alfeld / Leine. Für unsere Seminare gelten ausschließlich die hier angeführten Seminarbedingungen. Gerichtsstand ist 31061 Alfeld.

Seminarkatalog 2012

60


Kontakt Lies Consulting / Inh. Bernd Lies Postfach D-31051 Alfeld / Leine Telefon Telefax Mobil

05181 9367-27 05181 9367-28 0172 - 4013140

Email Internet

b.lies@gmx.de www.lies-consulting.de


Seminarprogramm 2012  

Author: Lies Consulting / Inh. C.Heimann-Lies

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you