Issuu on Google+

DEZ 2016 TIPPS › TERMINE › INFOS

KUNST- UND KULTURQUARTIER WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE


Foto: Klaus Zinnecker

Der Schneider hat es geschafft. Er ist tatsächlich König. Wie es dazu kam, dass er die Prinzessin heiratet und das halbe Königreich regiert, lässt Puppenspieler Daniel Wagner vom Theater Zitadelle in „Der unaufhaltsame Aufstieg des Schnei­ ders Helge” noch einmal Revue passieren. Pointiert erzählt und gespielt in einer witzigen Adaption des Grimmschen Märchens. | am 9. und 10.12. im T-Werk |


Ein Elch mit halbem Geweih und ein einäugiger Weihnachtsmann? Klar. „Olaf, der Elch” ist eine rührende Geschichte über die wunderbare Freundschaft zweier ganz besonde­ rer Einzelgänger – humorvoll und einfallsreich inszeniert von Daniel Wagner und Anna Fregin. Zu sehen vom 9. bis 12. Dezember im T-Werk.

EDITORIAL

VON WEGEN BESINNLICH ... Die Vorweihnachtszeit könnte so entspannt sein: Über Weihnachtsmärkte bummeln, Plätzchen backen und ganz viel Zeit mit der Familie und mit Freunden verbrin­ gen. Könnte – denn meist rennen wir im Dezember der Zeit hinterher, hetzen und stressen uns. Dieses Jahr muss das anders werden – es heißt schließlich nicht ohne Grund: Besinnliche Vorweihnachtszeit. Ideen, was man mit Freunden und Familie unternehmen könnte, gibt es viele – auch im Kunst- und Kulturquartier. Ob beim Weihnachtslieder-Mitsingen auf den Konzerten von Ronnie Freeman | am 9. & 10. Dezember | oder den „Bogarts” | am 13. Dezember |, bei einer der vielen Märchentheater-Aufführungen oder den Adventslesun­ gen im Glasfoyer des Neuen Theaters. Und auch jenseits von Märchen und Weihnachtsliedern gibt es viele gute Gründe, den einen oder anderen Dezembertag oder -abend in der Schiffbauergasse zu verbringen. Vom Clueso-Konzert zum Tangoball, von der Comedyshow zur Trommelperformance – der Kalender hält über 150 Vorschläge bereit. Ausreden gibt es also keine. In diesem Sinne: Ein frohes Fest und besinnliche Tage!

TIPPS DER REDAKTION › 5 ALLE TERMINE IM DEZEMBER › 16 WEGWEISER UND KONTAKTE › 26 IMPRESSUM › 24


· 7 Tramlinien, 22 Buslinien, 1 Fährlinie · 102 Fahrzeuge (47 Busse, 54 Straßenbahnen, 1 Fähre) · 627 Haltestellen · 311,5 km Linienlänge


OH DU FRÖHLICHE ... SPECIAL › 6

THEARTOF DRUMS FESTIVAL › 11

ERIKA STUCKY MUSIK › 13 CLUESO › 12 HASENSCHEISSE › 12

FAMILIENGESCHÄFTE THEATER › 8 NOVECENTO › 9 PUPPENSPIEL-DOPPELABEND › 10 PEOPLE RESPECT ME NOW › 10

TSCHÜSS 2016 – HELLO 2017 SPECIAL › 14


OH DU FRÖHLICHE VORWEIHNACHTSZEIT ... Sprechende Katzen, kinderverzehrende Hexen und Schnee, der durch’s Betten­ aufschlagen entsteht – Weihnachtszeit ist Märchenzeit. Wie in jedem Jahr laden das Hans Otto Theater und das T-Werk rund um die Adventswochen­ enden zu einer Vielzahl wunderbar inszenierter Märchen. Ob „Frau Holle“ oder „Rotkäppchen“, ob das „Rumpelstilzchen“ oder „Der gestiefelte Kater” – auch in diesem Jahr sind wieder viele Grimmsche Klassiker dabei. Für die Adventslesungen greifen die Schauspielerinnen und Schauspieler des Hans Otto Theaters tief in die Ge­

6

schichten-Kiste. So erzählen Larissa Aimée Breidbach, Eddie Irle und Rita Herzog am zweiten Advent die Ge­ schichte von Marie, die in den Wald auszog, um Schneeglöckchen zu su­ chen. Im Volksmärchen „Die zwölf Mo­ nate“ trifft das tapfere Mädchen auf zwölf freundlich wirkende Gestalten, die ihr bei der eigentlich aussichtlosen Suche nach dem Frühblüher helfen wollen. Oder etwa nicht? Am dritten Advent folgt dann „Das Gespenst von Canterville” und am vierten Advent steht „Die Weihnachtsgans Auguste” von Friedrich Wolf im Mittelpunkt. }


AUF EINEN BLICK

Und auch musikalisch steht der De­ zember zumindest teilweise im Zeichen der Vorweihnachtszeit. So lädt das mu­ seum FLUXUS+ zu einer „Teatime Spezial” mit Punsch, Stollen und Kla­ viermusik – hier lassen sich ganz nebenbei auch noch ein paar Geschenk­ ideen im Museumsshop entdecken. Zu einem Weihnachtssingen der besonde­ ren Art werden auch in diesem Jahr die beiden Konzerte von Ronnie Free­ man in der Schinkelhalle. Der USAmerikaner wird von einem Chor und einem Orchester unterstützt, die ge­ meinsam mit ihm und dem Publikum singen und musizieren. Die Songs va­ riieren dabei spielerisch zwischen Klassik, Pop und besinnlichem Weih­ nachtszauber. Zu einem „A-CapellaWeihnachtsfest“ laden die vier Berliner Sangesbrüder der „Bogarts” ins Neue Theater. Neben „Tausend Sterne sind ein Dom“ und Pete Seegers „Snow, Snow“ trifft „Kling Glöckchen“ auf „Jin­ gle Bells“ und das Aschenbrödel träumt von „White Christmas“. Die „Bo­ garts”, dem geneigten Theaterpubli­ kum bekannt aus der Hans Otto Thea­ ter-Produktion „My Fair Lady“, stellen außerdem ihr neuestes Backrezept vor, und auch das Mitsingen kommt ganz sicher nicht zu kurz.

1. bis 3. Dezember | Theater Drei Erdbeeren im Schnee T-Werk So, 4. Dezember | Lesung Die zwölf Monate Hans Otto Theater 4. bis 7. Dezember | Theater Hänsel und Gretel T-Werk So, 4. Dezember | Konzert FLUXUS+ Teatime spezial museum FLUXUS+ 9. bis 12. Dezember | Theater Olaf, der Elch T-Werk 9. & 10. Dezember | Konzert Ronnie Freeman Schinkelhalle So, 11. Dezember | Lesung Das Gespenst von Canterville Hans Otto Theater 13. bis 15. Dezember | Theater Weihnachtsrotkäppchen T-Werk Di, 13. Dezember | Konzert Die Bogarts a cappella Hans Otto Theater 16. & 17. Dezember | Theater Frau Holle T-Werk So, 18. Dezember | Lesung Die Weihnachtsgans Auguste Hans Otto Theater 18. bis 21. Dezember | Theater Schneeweißchen und Rosenrot T-Werk bis 26. Dezember | Theater Der gestiefelte Kater Hans Otto Theater

7


FAMILIENGESCHÄFTE Foto: HL Böhme

Idealismus und Geschäft sind kein Wi­ derspruch! Davon ist Jack überzeugt. Als er aus der Tiefkühlbranche an die Spitze der familieneigenen Möbelfirma wechselt, schwört er die Sippschaft auf eine Unternehmensethik ein, die diesen Begriff auch verdient: auf ge­ genseitiges Vertrauen und ehrliche Arbeit. Schnell aber merkt er, dass es nicht mit rechten Dingen zugeht in seinem Familienbetrieb. Als er einen Detektiv einschaltet, wird die Familie nervös. Sämtliche näheren Verwandten

8

haben sich nämlich entschieden, die Grenze zwischen kleiner Gefälligkeit und Bestechung äußerst flexibel zu interpretieren. Und die Mafia hilft ihnen dabei. Mit anderen Worten: Die Firma blüht auf einem Sumpf aus Korruption und schmutzigen Geschäften. Da wird ein Privatdetektiv schnell zum Pro­ blem. Dafür, dass er seine Ermittlungs­ ergebnisse nicht an den Staatsanwalt weiterleitet, will er: Geld. Viel Geld. Bald steckt der rechtschaffene Jack bis zum Hals mit im Sumpf, den er }


NOVECENTO

Premiere: Sa, 3. Dezember 2016 19.30 Uhr, Hans Otto Theater www.hansottotheater.de

In der poetischen Geschichte erinnert sich der Trompeter Tim Tooney an die phantastische Lebensgeschichte sei­ nes Freundes Danny Boodmann T. D. Lemon Novecento, der im Jahr 1900 als Säugling auf dem Passagierschiff „Virginia” herrenlos aufgefunden wird. Novecento unterhält später die Passa­ giere aller Klassen mit seinem genialen Klavierspiel und weigert sich das Schiff, das seine Welt geworden war, zu ver­ lassen. Die Reisen der „Virginia” ma­ chen ihn als Ozeanpianisten weltberühmt. Nach dem 2. Weltkrieg erfährt Tim Tooney, dass die „Virginia” ver­ schrottet werden soll. An Bord findet er seinen alten, völlig zurückgezogenen Freund und appelliert ein letztes Mal an ihn, das Schiff aufzugeben... ¢

Foto: Thomas Gabriel

trockenlegen wollte. Die Zwänge des Systems halt. So kommt es zu allerlei aberwitzigen Verwicklungen mit Geldkoffern, Ehekrisen und Lei­ chen in der Badewanne. Bis auch der letzte Rest von Moral verglüht. Das turbulente Stück vom Komödienaltmeister Alan Ayckbourn ist eine bissige Satire über korrupte Wirtschaftspraktiken, die unsere Gesellschaft bis in ihr Kapillarsys­ tem durchdringen. Es bietet reich­ lich Action, Slapstick und Wortwitz, und besticht durch eine Ansamm­ lung liebevoll gezeichneter, gieriger, neurotischer, betrügerischer und auch netter Typen mit seltsamen Obsessionen. Anders formuliert: Eine ganz normale Familie eben. ¢

Premiere: Fr, 9. Dezember 2016 19.30 Uhr, Theaterschiff www.theaterschiff-potsdam.de

9


PEOPLE RESPECT ME NOW

Dass die Grimmschen Märchen nicht nur etwas für Kinder sind, stellt Daniel Wagner vom Theater Zitadelle bei sei­ nem Puppenspiel-Doppelabend ge­ konnt unter Beweis. Wie genau es Schneider Helge geschafft hat, die Prinzessin zu heiraten und das halbe Königreich zu regieren? Was genau es mit dem Mädchen mit der roten Kappe auf sich hat und ob man wirklich überall wieder rauskommt, wo man mal reingekommen ist? Wenn „Das tapfere Schneiderlein” in „Der unauf­ haltsame Aufstieg des Schneiders Hel­ ge” mündet und aus dem „Rotkäppchen” „Die wunderbare Rettung der Dirne Helene” wird, präsentiert sich Wagner einmal mehr als beispielloser Puppenspieler und Erzähler. ¢

An einer Schule gab es einen Vorfall. Was genau passierte, bleibt zunächst ungewiss. Aber: Es hatte wohl mit Ge­ walt zu tun. Und es scheint mehrere Täter zu geben, die nicht zusammen­ passen. Wie ein kriminalistisches Puz­ zlespiel rekonstruiert das Stück das Geschehen und fragt, was dazu führte. Mit feinem Sinn für Humor und Hinter­ sinn blickt es zu den Schülern, in die Familien, ins Lehrerzimmer und ins Jugendamt. Es zeigt den zunehmenden Verlust von Sicherheiten, Handlungs­ macht und Vertrauen in Staat, Recht und Gerechtigkeit. Die deutschsprachi­ ge Erstaufführung inszeniert Annette Pullen als Studioproduktion mit Pots­ damer Schauspiel-Studierenden des dritten Studienjahres. ¢

Fr, 9. & Sa, 10. Dezember 2016 20.00 Uhr, T-Werk www.t-werk.de

10

Premiere: Sa, 10. Dezember 2016 19.30 Uhr, Reithalle www.hansottotheater.de

Foto: HL Böhme

Foto: Klaus Zinnecker

PUPPENSPIELDOPPELABEND


THEARTOF

DRUMS

THEARTOF Drums ist die dritte Ausga­ be der 2014 gestarteten Veranstal­ tungsreihe THEARTOF. Sie behandelt Themen, die den Machern des Hauses am Herzen liegen, die neugierig ma­ chen sollen, die es wert sind, entdeckt zu werden. Bei THEARTOF kann ein Genre im Mittelpunkt stehen, eine Per­ son oder, wie bei THEARTOF Drums, ein Instrument. Nicht nur in der The­ menauswahl spiegelt sich diese Offen­ heit wider, sondern auch in der Auseinandersetzung mit diesen Themen. Bei THEARTOF Drums sind nicht nur große Könner, sondern vor allem mu­ sikalische Forscher am Werk, die stetig nach Neuem Ausschau halten. So wird die Spezialausgabe des „drum klub” von Performern der Blue Man Group, Bandmitgliedern von Dota Kehr und

Trommlern aus Peter Fox' Drumline „BÄM” unterstützt. Bei „Hunnewapp” kreieren Ulrich Miller und seine Mit­ streiter mit einer außergewöhnlichen Instrumentierung einen musikalischen Raum, in dem individuelle und kollek­ tive Erfahrungen kommuniziert wer­ den. Den Abschluss der drei Tage bildet dann das Konzert der „The Polyversal Souls Drum Group”. Es ist begeisternd zu erleben, wie die Musiker technische und stilistische Grenzen überschreiten, Klangwelten erforschen und neu er­ schaffen. Hier sind Künstler am Werk, die eine ganz eigene Handschrift haben und die großes Können mit Leiden­ schaft, Lust, Neugier und Freude kom­ binieren und so geschickt Kunst (ART) und Herz (HEART) verbinden. ¢ 7. bis 9. Dezember 2016 Waschhaus Potsdam www.waschhaus.de

11


Foto: Christoph Köstlin, Vertigo Berlin

CLUESO

HASENSCHEISSE

Es ist genau ein Jahr her, dass Clueso nach einem grandiosen Auftritt vor 13.000 Fans in Berlin eine längere Pau­ se und den Abschied von seiner Band bekannt gab. Jetzt ist er zurück. Mit neuer Single, neuem Album und einer ausgedehnten Clubtour. Alles unter der Maxime „Neuanfang”. Sein gleich­ namiges siebtes Studioalbum ist anders als die sechs davor – und bleibt doch unverkennbar Clueso. Es rumpelt, atmet und lebt an allen Ecken. Der Sound ist etwas schmutzig und spon­ tan, teilweise kehrt Clueso zu seinen HipHop-Wurzeln zurück. Dazu kom­ men Gospel, Chor und Bläser – es fühlt sich an wie eine 7inch-Jukebox. Man darf und muss gespannt sein, wohin dieser „Neuanfang” führen wird. ¢

Am Anfang waren da zwei Jungs, die zu den Schrammelakkorden einer Gi­ tarre selbst gebackene witzige Lieder grölten. Aber die heilige Evolution und eine nicht geringe Portion von „Auf­ merksamskeitsdefizitsyndrom” jagte das Duo von der namensgebenden „hasenbeköttelten” Wiese raus in die urbaneren Gefilde! Sie streiften die Köttel aus dem Cord und peppten ihre Wald- und Wiesenlieder mit einer gehörigen Portion Percussion, E-Bass und Akkordeon nebst mehrstimmigem Gesang auf. „Hasenscheisse” verbrei­ ten nun schon seit mehr als sechs Jahren ihre eigenwillige Mixtur aus delikat gezupften Leckerbissen fürs Ohr und wild tanzbarem, herrlich trivi­ alem Gegröle für die Beine! ¢

Do, 15. Dezember 2016 20.00 Uhr, Waschhaus www.waschhaus.de

12

Sa, 17. Dezember 2016 21.00 Uhr, fabrik Potsdam www.fabrikpotsdam.de


CALL ME HELIUM - THE MUSIC OF JIMI HENDRIX

ERIKA STUCKY

„When things get too heavy, just call me helium, the lightest known gas to man.“ 1970 ließ Jimi Hendrix diesen Satz in seinem letzten Interview fallen, eher beiläufig, mit einem Lächeln auf den Lippen. Doch nur eine Woche später flog Hendrix tatsächlich davon, leicht wie ein Heliumballon, mitten hinein in die Unendlichkeit. „This man really was a gas!!!!!!“ adelt ihn die Sängerin Erika Stucky fast 45 Jahre später unter euphorischer Beto­ nung der sechs Ausrufezeichen, wobei das Wörtchen „gas“ in diesem Zusam­ menhang auch mit „Spaߓ oder „Ge­ nuss“ gleichgesetzt werden kann. Zu­ sammen mit dem Gitarristen Christy Doran, dem Perkussionisten Fredy Stu­

der und der E-Bass-Legende Jamala­ deen Tacuma hat Erika Stucky die Plat­ te „Call Me Helium – The Music of Jimi Hendrix“ aufgenommen. Dabei geht es dem Schweizer Trio mit amerikani­ scher Verstärkung nicht darum, das Werk des Meisters kompliziert zu ver­ jazzen. „Wir versuchen den Spirit und die Energie seiner Musik rüber zu­ bringen, mit der Erfahrung heutiger Musik“, betont Doran. Das Album ist weniger ein Tribut an Hendrix, vielmehr wird den Songs auf geniale Weise ¢ neues Leben eingehaucht. Do, 29. Dezember 2016 20.00 Uhr, Waschhaus www.waschhaus.de

13


TSCHÜSS 2016. HELLO 2017.

Wenn Miss Sophie auf Sir Toby, Admiral von Schneider, Mr. Pommeroy und Mr. Winterbottom trifft und Butler James ständig über den Tigerkopf stolpert, dann ist es wieder soweit: Ein Jahr ist zu Ende, eine neues steht vor der Tür. Und weil im scheidenden Jahr viele unerwartete Dinge – traurige, schräge, ärgerliche und auch viele schöne – passiert sind, sollte man sich doch gebührend von 2016 verabschieden. So stellt sich dann wieder die Frage: „The same procedure as last year?“. Die Schiffbauergasse bietet auf jeden Fall wieder vielfältige Möglichkeiten, ins neue Jahr rüberzurutschen – von 18 Uhr bis weit nach Mitternacht laden die Häuser zu Theatergenuss, Musik und Comedy ein. Und anschließend wird getanzt bis 2017 da ist. Während das Hans Otto Theater mit „My Fair Lady” mit einem der meist gespielten Musicals aller Zeiten in den

14

Foto links: UnknownNet Photography/flickr.com

SILVESTER 2016/17 IM KUNST- UND


TATJANA MEISSNER

KULTURQUARTIER

Silvesterabend startet, feiert ein paar Häuser weiter die Potsdamer Kabaret­ tistin Tatjana Meissner in der Wasch­ haus Arena ein ganz besonderes, sehr privates Jubiläum: Zehn Jahre Mono­ gamie! In ihrer Comedy-Show „Du willst es doch auch!“ geht es auch am letzten Tag des Jahres um Liebe, Sex, erste Dates und erotische Ausrutscher. Einen Hauch lebendigen Mittelalters bringt dagegen das Ensemble „Alta Musica” auf die Bühne des T-Werks: Die mittelalterlichen Gesänge aus der Original-Handschrift der „Carmina Burana“ sind als szenisches Konzert auch am Silvestertag zu erleben. Zu

CARMINA BURANA einem Rund-Um-Jahreswechsel lädt das Theaterschiff: Begrüßungsdrink, Silvesterbuffet und Pfannkuchen um Mitternacht sind bereits inklusive – dazu gibt‘s „Die Präsidentinnen“auf der Bühne des alten Lastkahns und anschließend den Tanz ins neue Jahr. Für alle, die jetzt noch unentschlossen sind, öffnet das Waschhaus um 22 Uhr seine Türen zu Potsdams größter Sil­ vesterparty: Vier Floors, ein Ticket – egal ob Charts, Disco, Techno, Elec­ tro, House oder Rock & Pop, getanzt wird bis 2017. Und zwischendrin gibt es natürlich noch ein fulminantes Feu­ erwerk. Na dann: Prosit Neujahr! ¢

Foto oben: Robert Lehmann / Foto unten: Göran Gnaudschun

Foto: HL Böhme

MY FAIR LADY

15


DAS PROGRAMMHEFT DER SCHIFFBAUERGASSE POTSDAM WIRD UNTERSTÜTZT VON

Do, 1.12.16 10.00 Uhr, Theater Drei Erdbeeren im Schnee Kranewit Theater, Figurentheater nach dem Märchen der Brüder Grimm T-Werk 17.00 Uhr, Theater Asip und Jenny von Angela Schneider, Regie: Robert Neumann Reithalle 17.00 Uhr, Special Clownstöne eine Reise mit den Potsdamer Klinikclowns Schiffsrestaurant John Barnett 19.30 Uhr, Theater flucht nach vorn Produktion des Theaterjugendclubs Reithalle

19.30 Uhr, Theater Sturmvogel: Fremde Heimat! von Michaela Bochus und Ensemble nach einer Idee von Martina König Theaterschiff Potsdam 20.00 Uhr, Comedy Michael Hatzius Programm „Echstasy” Waschhaus 21.00 Uhr, Konzert Aoxomoxoa fabrik Club

Sa, 3.12.16

20.30 Uhr, Konzert Live in der Bar Afterwork-Lounge Theaterschiff Potsdam

10.00 Uhr, Workshop Thai Yoga Massage mit Alexandra Ahammer Studiohaus Schiffbauergasse

Fr, 2.12.16

16.00 Uhr, Theater Drei Erdbeeren im Schnee Kranewit Theater, Figurentheater nach dem Märchen der Brüder Grimm T-Werk

10.00 Uhr, Theater Asip und Jenny von Angela Schneider, Regie: Robert Neumann Reithalle

16

10.00 Uhr, Theater Drei Erdbeeren im Schnee Kranewit Theater, Figurentheater nach dem Märchen der Brüder Grimm T-Werk

19.30 Uhr, Theater Familiengeschäfte Premiere, von Alan Ayckbourn, Regie: Tobias Wellemeyer Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Theater Sturmvogel: Fremde Heimat! von Michaela Bochus Theaterschiff Potsdam 20.00 Uhr, Konzert Stadtruhe „Selfies von gestern Nacht”–Album-RecordRelease-Show Waschhaus 23.00 Uhr, Party Feierstarter Potsdams meiste Party Waschhaus

So, 4.12.16 11.00 Uhr, Lesung Die zwölf Monate Adventslesung Hans Otto Theater 15.00 Uhr, Theater Familiengeschäfte von Alan Ayckbourn, Regie: Tobias Wellemeyer Hans Otto Theater 15.00 Uhr, Theater Das Hemd des Glücklichen von James Krüss, Regie: Robert Neumann Reithalle


15.00 Uhr, Special FLUXUS+ Teatime Advents-Spezial Weihnachtliche Klaviermusik mit Felix Dubiel museum FLUXUS+

11.00 Uhr, Theater Der gestiefelte Kater Gebrüder Grimm/ Thomas Freyer, Regie: Kerstin Kusch Hans Otto Theater

19.30 Uhr, Lesung Landratten Lese Lounge von und mit Michael Gerlinger Schiffsrestaurant John Barnett Foto: Maria Vaorin

16.00 Uhr, Theater Hänsel und Gretel Märchenspiel mit Masken und Puppen frei nach den Brüdern Grimm T-Werk 18.00 Uhr, Konzert Confessin' the Blues in der Reihe: Blues on Sunday Schiffsrestaurant John Barnett

Mo, 5.12.16 10.00 Uhr, Theater Der gestiefelte Kater Gebrüder Grimm/ Thomas Freyer, Regie: Kerstin Kusch Hans Otto Theater 10.00 Uhr, Theater Hänsel und Gretel Märchenspiel mit Masken und Puppen frei nach den Brüdern Grimm T-Werk

Di, 6.12.16 9.00 Uhr, Theater Der gestiefelte Kater Gebrüder Grimm/ Thomas Freyer, Regie: Kerstin Kusch Hans Otto Theater 10.00 Uhr, Theater Hänsel und Gretel Märchenspiel mit Masken und Puppen frei nach den Brüdern Grimm T-Werk

STADTRUHE

SA, 3. DEZEMBER 2016 · WASCHHAUS Dieser Moment, in dem sich eine Melodie im Kopf festbrennt, eine Textzeile sich immer und immer wieder über die Lippen schleicht und die Füße selbst noch in absoluter Stille zu einem fernen Rhythmus wippen. „Stadtruhe” schaffen es mit ihrem GenreMix aus deutschsprachigem Pop mit Rockeinschlag, einer unverwechselbaren Stimme, eingängigen Tex­ ten und abwechslungsreichen Sounds, sich dort einzunisten, wo es kein Zurück mehr gibt: Im Kopf. Stadtruhe, das sind fünf Musiker aus Potsdam, die sich aus den verschiedensten Musikrichtungen zu­ sammengefunden haben. Von Punk über Pop bis Stoner Rock reichen die Wurzeln der Bandmitglieder. Diese lassen sie unverkennbar in ihre Musik einfließen. Ihr erstes Album „Selfies von gestern Nacht” erschien am 3. November – genau einen Monat später tragen sie es im Waschhaus in die Welt hinaus und feiern ihr Erstlingswerk gebührend.

17


Mi, 7.12.16 9.00 Uhr, Theater Der gestiefelte Kater Gebrüder Grimm/ Thomas Freyer, Regie: Kerstin Kusch Hans Otto Theater 10.00 Uhr, Theater Hänsel und Gretel Märchenspiel mit Masken und Puppen frei nach den Brüdern Grimm T-Werk 20.30 Uhr, Special drum klub THEARTOF DRUMS SchlaginstrumentMitmach-Spektakel mit N.U. Unruh und Lars Neugebauer Waschhaus

Do, 8.12.16 10.00 Uhr, Theater Der gestiefelte Kater Gebrüder Grimm/ Thomas Freyer, Regie: Kerstin Kusch Hans Otto Theater 14.00 Uhr, Theater Der gestiefelte Kater Gebrüder Grimm/ Thomas Freyer, Regie: Kerstin Kusch Hans Otto Theater 20.00 Uhr, Special Die Gorillas Improtheater im Schleudergang Waschhaus 20.00 Uhr, Special Hunnewapp THEARTOF DRUMS Improvisierte Musik Waschhaus

18

20.30 Uhr, Konzert Live in der Bar Afterwork-Lounge Theaterschiff Potsdam

Fr, 9.12.16 9.00 Uhr, Theater Der gestiefelte Kater Gebrüder Grimm/ Thomas Freyer, Regie: Kerstin Kusch Hans Otto Theater 10.00 Uhr, Theater Olaf, der Elch Theater Zitadelle, eine Weihnachtsgeschichte nach dem Kinderbuch von Volker Kriegel T-Werk 16.00 Uhr, Special Museumsführung durch die Ausstellung museum FLUXUS+

20.00 Uhr, Theater Doppelabend: Der unaufhaltsame Aufstieg des Schneiders Helge & Die wunderbare Rettung der Dirne Helene Theater Zitadelle, Puppenspiel-Komödien T-Werk 20.00 Uhr, Konzert The Polyversal Souls Drum Group THEARTOF DRUMS Max Weissenfeldt, Fabiano Lima und Nick Morrison Waschhaus 22.00 Uhr, Konzert Jazz Lab mit Nicolas Schulze und Oliver Fröhlich fabrik Club

Sa, 10.12.16

19.30 Uhr, Musical My Fair Lady von Alan J. Lerner/ Frederick Loewe, musikalische Leitung: Ludger Nowak, Regie: Nico Rabenald Hans Otto Theater

16.00 Uhr, Theater Olaf, der Elch Theater Zitadelle, eine Weihnachtsgeschichte nach dem Kinderbuch von Volker Kriegel T-Werk

19.30 Uhr, Konzert Ronnie Freeman Weihnachtskonzert Schinkelhalle

19.30 Uhr, Theater Drei Schwestern von Anton Tschechow, Regie: Tobias Wellemeyer Hans Otto Theater

19.30 Uhr, Workshop Offene Wave – Die 5 Rhythmen mit Marika Heinemann Studiohaus Schiffbauergasse 19.30 Uhr, Theater Novecento - Die Legende vom Ozeanpianisten Premiere, von Alessandro Barrico Theaterschiff Potsdam

19.30 Uhr, Theater People Respect Me Now Premiere, von Paula Stenström Öhmann, Regie: Annette Pullen Reithalle 19.30 Uhr, Theater Novecento - Die Legende vom Ozeanpianisten von Alessandro Barrico Theaterschiff Potsdam


20.00 Uhr, Theater Doppelabend: Der unaufhaltsame Aufstieg des Schneiders Helge & Die wunderbare Rettung der Dirne Helene Theater Zitadelle, Puppenspiel-Komödien T-Werk

18.00 Uhr, Lesung Das Gespenst von Canterville von Oscar Wilde, Adventslesung Hans Otto Theater

18.00 Uhr, Theater People Respect Me Now von Paula Stenström Öhmann, Regie: Annette Pullen Reithalle Foto: Sarah Bosetti

19.30 Uhr, Konzert Ronnie Freeman Weihnachtskonzert Schinkelhalle

20.00 Uhr, Comedy Nico Semsrott Waschhaus 21.00 Uhr, Konzert Knorkator Ausverkauft! Waschhaus 23.00 Uhr, Party Hakke Music Klubnacht 10th Anniversary Waschhaus

So, 11.12.16 15.00 Uhr, Theater Der gestiefelte Kater Gebrüder Grimm/ Thomas Freyer, Regie: Kerstin Kusch Hans Otto Theater 15.00 Uhr, Special FLUXUS+ Teatime Am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+ 15.00 Uhr, Workshop Tango Argentino: Unvergessliche Umarmungen mit Max und Ines Studiohaus Schiffbauergasse 16.00 Uhr, Special Feuerzangenbowle & Christmas Jazz Marina am Tiefen See

OLAF, DER ELCH

9. BIS 12. DEZEMBER 2016 · T-WERK

Als Olaf, der Elch, noch sein übergroßes Geweih hatte, machte ihn das zum Gespött im ganzen Wald. Die Bäume stehen für ihn viel zu dicht, so dass er nur schräg hindurchlaufen kann. Doch dann prallt er gegen einen Baum, eine Schaufel bricht ab und Olaf ist verzweifelt. Denn nun ist er nicht einmal mehr als Weihnachtselch zu gebrauchen – bis er einen einäugigen Weihnachtsmann trifft und die beiden zu einem unschlagbaren Gespann werden. Eine rührende Geschichte über die wunderbare Freundschaft zweier Einzelgänger, humorvoll und einfallsreich inszeniert. Daniel Wagner und Anna Fregin gastierten bereits mehrfach mit verschiedenen Inszenierungen im T-Werk. Die Überschreitung der Grenzen zwischen Puppen- und Schauspiel, gekop­ pelt mit originellen Ideen sowie Witz und Ironie, geben den Inszenierungen ihren eigenen Charme.

19


16.00 Uhr, Theater Olaf, der Elch Theater Zitadelle, Weihnachtsgeschichte nach dem Kinderbuch von Volker Kriegel T-Werk 18.00 Uhr, Special Tango Café mit Steven und Antje fabrik Café 18.00 Uhr, Konzert Crazy Hambones Schiffsrestaurant John Barnett 19.30 Uhr, Konzert Letz Zep Waschhaus

Mo, 12.12.16

11.00 Uhr, Theater Der gestiefelte Kater Regie: Kerstin Kusch Hans Otto Theater 18.00 Uhr, Theater Fucking Åmål von Lukas Moodysson, Regie: Andreas Rehschuh Reithalle 19.00 Uhr, Special Basar der Kulturen Interkultureller Marktplatz mit Live-Musik Waschhaus

9.00 Uhr, Theater Der gestiefelte Kater Gebrüder Grimm/ Thomas Freyer, Regie: Kerstin Kusch Hans Otto Theater

19.30 Uhr, Konzert Vorfreude, schönste Freude Die Bogarts a cappella Hans Otto Theater

10.00 Uhr, Theater Olaf, der Elch Theater Zitadelle, eine Weihnachtsgeschichte nach dem Kinderbuch von Volker Kriegel T-Werk

Mi, 14.12.16

11.00 Uhr, Theater Der gestiefelte Kater Regie: Kerstin Kusch Hans Otto Theater

Di, 13.12.16 9.00 Uhr, Theater Der gestiefelte Kater Gebrüder Grimm/ Thomas Freyer, Regie: Kerstin Kusch Hans Otto Theater

20

10.00 Uhr, Theater Weihnachtsrotkäppchen Puppentheater Spectaculum, Theater mit Handpuppen nach einem Märchen der Brüder Grimm T-Werk

9.00 Uhr, Theater Der gestiefelte Kater Gebrüder Grimm/ Thomas Freyer,Regie: Kerstin Kusch Hans Otto Theater 10.00 Uhr, Theater Weihnachtsrotkäppchen Puppentheater Spectaculum, Theater mit Handpuppen nach einem Märchen der Brüder Grimm T-Werk 11.00 Uhr, Theater Der gestiefelte Kater Regie: Kerstin Kusch Hans Otto Theater

19.30 Uhr, Theater People Respect Me Now von Paula Stenström Öhmann, Regie: Annette Pullen Reithalle 20.00 Uhr, Special Havel Slam Der Poetry Slam Waschhaus

Do, 15.12.16 10.00 Uhr, Theater Der gestiefelte Kater Gebrüder Grimm/ Thomas Freyer, Regie: Kerstin Kusch Hans Otto Theater 10.00 Uhr, Theater Weihnachtsrotkäppchen Puppentheater Spectaculum T-Werk 19.30 Uhr, Theater Geächtet von Ayad Akhtar, Regie: Elias Perrig Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Theater Terror von Ferdinand von Schirach, Regie: Andreas Rehschuh Reithalle 20.00 Uhr, Konzert Clueso Ausverkauft! Waschhaus 20.00 Uhr, Konzert Peter & The Test Tube Babies Waschhaus 20.30 Uhr, Konzert Live in der Bar Afterwork-Lounge Theaterschiff Potsdam


9.00 Uhr, Theater Der gestiefelte Kater Regie: Kerstin Kusch Hans Otto Theater

16.00 Uhr, Theater Frau Holle Theater Lakritz, Erzähltheater aus der Backstube T-Werk

19.30 Uhr, Theater Peer Gynt von Henrik Ibsen, Regie: Alexander Nerlich Hans Otto Theater Foto: Ishka Michocka

Fr, 16.12.16

10.00 Uhr, Theater Frau Holle Theater Lakritz, Erzähltheater aus der Backstube T-Werk 19.30 Uhr, Theater Kunst von Yasmina Reza, Regie: Tobias Wellemeyer Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Theater Illegale Helfer von Maxi Obexer Reithalle 19.30 Uhr, Theater Die Präsidentinnen von Werner Schwab, Regie: Christiane Ziehl Theaterschiff Potsdam 20.00 Uhr, Special Iiro Rantala: Musicbox Jazz-Wunschkonzert Waschhaus 21.00 Uhr, Special ArrabalWeihnachtsball Konzert und Milonga Live: Sin Duda fabrik Potsdam

Sa, 17.12.16 06.00 Uhr, Workshop Sadhana-Morgenyoga mit Nina Pellegrino & Kerstin Ratermann fabrik Potsdam 14.00 Uhr, Special Öffentliche Führung durch das Neue Theater Hans Otto Theater

ARRABAL WEIHNACHTSBALL

FR, 16. DEZEMBER 2016 · FABRIK POTSDAM

Frei nach dem Motto „Der Sänger ist ein Instrument mehr im Orchester” (Troilo) steht bei „Sin Duda” der Tango canción im Mittelpunkt. Auf kraftvoller Basis von Klavier und Bass – mit virtuosen Ausflügen des Bandoneons – spielt das Quartett Arran­ gements, die sich an den berühmten Orchestern von Aníbal Troilo, Hector Varela und Juan D'Arienzo orientieren. Sänger Andreas Küttner, dessen warme und präsente Bariton-Stimme ihre volle Ausdrucks­ kraft in der Melancholie und Dramatik des Tangos entfaltet, studierte klassischen Gesang. Pianist Fabian Klentzke und Kontrabassist Tino Scholz sind Tangospezialisten und kreieren einen mitreißenden Groove. Das Programm von „Sin Duda” ist vor allem den Tänzern zugeneigt. Es reicht von Tangos, Mi­ longas und Valses von Francisco Canaro bis Osvaldo Pugliese und wird in leckeren Tanda-Häppchen serviert – im Mittelpunkt des Konzertprogramms stehen Astor Piazzolla mit seinen Tango nuevos sowie Tango canciones von Carlos Gardel.

21


19.30 Uhr, Theater Bilder deiner großen Liebe von Wolfgang Herrndorf, Regie: Tobias Wellemeyer Reithalle 19.30 Uhr, Theater Die Präsidentinnen von Werner Schwab, Regie: Christiane Ziehl Theaterschiff Potsdam 20.00 Uhr, Comedy Schwarze Grütze Endstation Pfanne - was bleibt ist eine Gänsehaut! Waschhaus 21.00 Uhr, Konzert Hasenscheisse fabrik Potsdam 21.00 Uhr, Party Potsdam Bounce Electro, Techno, Hip Hop, Melbourne, Bounce Waschhaus 23.30 Uhr, Party Tanznacht im Kahn mit DJ Rengo Theaterschiff Potsdam

So, 18.12.16 11.00 Uhr, Lesung Die Weihnachtsgans Auguste von Friedrich Wolf, Adventslesung Hans Otto Theater 14.00 Uhr, Special Museumsführung durch die Ausstellung museum FLUXUS+ 15.00 Uhr, Theater Der gestiefelte Kater Gebrüder Grimm/ Thomas Freyer, Regie: Kerstin Kusch Hans Otto Theater

22

15.00 Uhr, Special FLUXUS+ Teatime Am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+

11.00 Uhr, Theater Der gestiefelte Kater Regie: Kerstin Kusch Hans Otto Theater

15.30 Uhr, Workshop Swing/Lindy Hop mit Talea und Holger Niesel Studiohaus Schiffbauergasse

18.00 Uhr, Theater Asip und Jenny von Angela Schneider, Regie: Robert Neumann Reithalle

16.00 Uhr, Theater Schneeweißchen & Rosenrot Figurentheater Ute Kahmann, Puppentheater nach einem Märchen der Gebrüder Grimm T-Werk

Di, 20.12.16

18.00 Uhr, Special Swingtee mit Talea und Holger fabrik Café 18.00 Uhr, Konzert The BoogieSoulMates in der Reihe: Blues on Sunday Schiffsrestaurant John Barnett 19.00 Uhr, Special Refugees' Club Reithalle

Mo, 19.12.16 9.00 Uhr, Theater Der gestiefelte Kater Gebrüder Grimm/ Thomas Freyer, Regie: Kerstin Kusch Hans Otto Theater 10.00 Uhr, Theater Schneeweißchen & Rosenrot Figurentheater Ute Kahmann, Puppentheater nach einem Märchen der Gebrüder Grimm T-Werk

9.00 Uhr, Theater Der gestiefelte Kater Regie: Kerstin Kusch Hans Otto Theater 10.00 Uhr, Theater Schneeweißchen & Rosenrot Figurentheater Ute Kahmann T-Werk 11.00 Uhr, Theater Der gestiefelte Kater Gebrüder Grimm/ Thomas Freyer, Regie: Kerstin Kusch Hans Otto Theater 19.00 Uhr, Special Engagiert euch! Stadt der Zukunft Reithalle 19.30 Uhr, Lesung Erzählwerk Potsdam Ein wunderbarer Gaumenohrenschmaus! Schiffsrestaurant John Barnett

Mi, 21.12.16 10.00 Uhr, Theater Der gestiefelte Kater Gebrüder Grimm/ Thomas Freyer, Regie: Kerstin Kusch Hans Otto Theater


20.30 Uhr, Konzert Live in der Bar Afterwork-Lounge Live: Paul Koro Theaterschiff Potsdam

19.30 Uhr, Theater Familiengeschäfte von Alan Ayckbourn, Regie: Tobias Wellemeyer Hans Otto Theater Foto: Thomas Bartilla

10.00 Uhr, Theater Schneeweißchen & Rosenrot Figurentheater Ute Kahmann, Puppentheater nach einem Märchen der Gebrüder Grimm T-Werk 14.00 Uhr, Theater Der gestiefelte Kater Regie: Kerstin Kusch Hans Otto Theater 18.00 Uhr, Theater Tschick von Wolfgang Herrndorf, Regie: Sascha Hawemann Reithalle

Do, 22.12.16 9.00 Uhr, Theater Der gestiefelte Kater Gebrüder Grimm/ Thomas Freyer, Regie: Kerstin Kusch Hans Otto Theater 11.00 Uhr, Theater Der gestiefelte Kater Regie: Kerstin Kusch Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Theater Geächtet von Ayad Akhtar, Regie: Elias Perrig Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Theater Terror von Ferdinand von Schirach, Regie: Andreas Rehschuh Reithalle 19.30 Uhr, Konzert Die Havelschipper spielen Lieder von der Seefahrt, der Liebe und der Sehnsucht Schiffsrestaurant John Barnett

SCHWARZE GRÜTZE

SA, 17. DEZEMBER 2016 · WASCHHAUS

Alle Jahre wieder servieren die beiden Herren der „Schwarzen Grütze” ihren ganz speziellen schwarz­ humorigen Liederpunsch. Ganz ohne weihnachtlichen Kitsch machen Stefan Klucke und Dirk Pursche das, was sie am besten können: Sie erzählen bitterböse und zum Schreien komische Geschichten rund um das Fest. Als Bühnenbild dient ihnen ein Haus, dessen Fenster sich wie beim Adventskalender öffnen lassen. Und mit jedem geöffneten Fenster öffnet sich der Blick auf eine neue skurrile Situation, einen neuen komischen Abgrund. Und ganz am Ende, da sich alle Fäden der Geschichten miteinander verbinden, wird dem Publikum auf der besinnungslosen Jagd nach der Besinnlichkeit witzig der Spiegel vorgehalten. Wenn dann die Kinder der Gäste anrührend mitsin­ gen: „Ich habe einen Weihnachtsmann erschossen…” kann man das durchaus als Kult bezeichnen.

23


Sa, 24.12.16 IMPRESSUM Herausgeber: Landeshauptstadt Potsdam Der Oberbürgermeister FB Kultur und Museum Hegelallee 6-10 14467 Potsdam Telefon: 0331 289-1942 Telefax: 0331 289-3342 Redaktion & Layout: rwmd » Robert Witzsche www.rwmd.de Druck: Brandenburgische Universitätsdruckerei und Verlags­ gesellschaft Potsdam mbh www.bud-potsdam.de Termine und Redaktion: Für die Texte zeichnet der Herausgeber bzw. die betei­ ligten Institutionen verant­ wortlich. Eine Gewähr für die Richtigkeit von Terminen, Daten und Inhalten kann nicht übernommen werden. Änderungen und Druckfeh­ ler vorbehalten. Fotos: Die Fotos wurden freundlich von den beteilig­ ten Institutionen zur Verfügung gestellt. Alle nicht na­ mentlich gekennzeichneten Fotos sind uns vom Veran­ stalter als Pressebilder zur Verfügung gestellt worden. Das Logo „Schiffbauergasse Potsdam“ ist eine eingetra­ gene Text-Bild-Marke der Landeshauptstadt Potsdam. Redaktionsschluss war der 16. November 2016 Auflage: 16.000 Stück Vertrieb an über 450 Stellen in Potsdam und Berlin

24

23.50 Uhr, Party PubNachten Waschhaus

20.00 Uhr, Theater Die Wiedervereinigung der beiden Koreas von Joël Pommerat, Regie: Stefan Otteni Hans Otto Theater

So, 25.12.16

Do, 29.12.16

19.30 Uhr, Theater Familiengeschäfte von Alan Ayckbourn, Regie: Tobias Wellemeyer Hans Otto Theater 23.00 Uhr, Party Weihnachten verboten! Waschhaus

Mo, 26.12.16

19.30 Uhr, Theater Drei Schwestern von Anton Tschechow, Regie: Tobias Wellemeyer Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Theater Juckreiz in der Seele Liederabend, ML: Reinmar Henschke Reithalle

15.00 Uhr, Theater Der gestiefelte Kater Gebrüder Grimm/ Thomas Freyer, Regie: Kerstin Kusch Hans Otto Theater

20.00 Uhr, Musik Carmina Burana Ensemble Alta Musica & T-Werk, Mittelalterliche Gesänge aus der Original-Handschrift T-Werk

18.00 Uhr, Konzert Two in One Jazz mit Matthias Opitz Schiffsrestaurant John Barnett

20.00 Uhr, Konzert Erika Stucky Call Me Helium The Music of Jimi Hendrix Waschhaus

Di, 27.12.16

Fr, 30.12.16

19.30 Uhr, Theater Ein Sommernachtstraum von William Shakespeare, Regie: Kerstin Kusch Hans Otto Theater

Mi, 28.12.16 19.30 Uhr, Theater Terror von Ferdinand von Schirach, Regie: Andreas Rehschuh Reithalle

19.30 Uhr, Theater Der Besuch der alten Dame von Friedrich Dürrenmatt, Regie: Niklas Ritter Hans Otto Theater 20.00 Uhr, Musik Carmina Burana Ensemble Alta Musica & T-Werk, Mittelalterliche Gesänge aus der Original-Handschrift T-Werk


20.00 Uhr, Special Die Gorillas Der Rückblick. Dein 2016 als Impro-Show Waschhaus

AUSSTELLUNGEN

Sa, 31.12.16 18.00 Uhr, Theater My Fair Lady von Alan J. Lerner/ Frederick Loewe, musikalische Leitung: Ludger Nowak, Regie: Nico Rabenald Hans Otto Theater 18.00 Uhr, Musik Carmina Burana Ensemble Alta Musica & T-Werk, Mittelalterliche Gesänge aus der Original-Handschrift T-Werk

Jörg Mandernach und Chris Hinze: DOPPELDEUTIG bis 17. Dezember 2016 Kunstraum Potsdam Mi bis So 13 bis 18 Uhr www.kunstraumpotsdam.de

permanentFLUXUS: Hommage à Ben Patterson Sonderausstellung im Atrium museum FLUXUS+ Mi bis So 13 bis 18 Uhr www.fluxus-plus.de

18.00 Uhr, Comedy Tatjana Meissner Du willst es doch auch - Comedy zum Jahreswechsel Waschhaus 19.30 Uhr, Special Silvesterknaller mit der Aufführung „Die Präsidentinnen” und anschließendem Tanz ins neue Jahr Theaterschiff Potsdam 22.00 Uhr, Party Silvester im Waschhaus 4 Floors - 1 Ticket Waschhaus

DAS TEAM DER SCHIFFBAUERGASSE WÜNSCHT EINEN GUTEN RUTSCH!

KURSE & WORKSHOPS 3. Dezember 2016 Thai Yoga Massage mit Alexandra Ahammer Studiohaus 9. Dezember 2016 Offene Wave – Die 5 Rhythmen mit Marika Heinemann Studiohaus 11. Dezember 2016 Tango Argentino: Unvergessliche Umarmungen mit Max und Ines Studiohaus

17. Dezember 2016 Sadhana-Morgenyoga mit Nina Pellegrino & Kerstin Ratermann fabrik Potsdam 18. Dezember 2016 Swing/Lindy Hop mit Talea und Holger Niesel Studiohaus Alle Tanz- und Bewegungskurse im Studiohaus: www.potsdam-tanzt.de

25


BEI FRAGEN EINFACH FRAGEN KULTUR fabrik Potsdam ......... 10 Telefon: 0331 2800314 www.fabrikpotsdam.de Hans Otto Theater .....11 Telefon: 0331 9811-8 www.hansottotheater.de Kunstraum Potsdam .................... 4d Telefon: 0331 27156-30 www.kunstraumpotsdam.de museum FLUXUS+ ... 4f Telefon: 0331 601089-0 www.fluxus-plus.de primaDonna .............. 4h Telefon: 0331 9679329 www.primadonnapotsdam.de Reithalle / Hans Otto Theater .....16 Telefon: 0331 98118 www.hansottotheater.de Schinkelhalle ............ 4a www.schinkelhalle.de Studiohaus ................ 4g Telefon: 0331 6264676 www.potsdam-tanzt.de T-Werk ...................... 4e Telefon: 0331 719139 www.t-werk.de

26

Theaterschiff ........... 9b Telefon: 0331 2800-100 www.theaterschiffpotsdam.de Waschhaus Arena ..... 5 www.waschhaus.de Waschhaus ................ 6 Telefon: 0331 27156-0 www.waschhaus.de

GASTRONOMIE BIO COMPANY .......... 4b Telefon: 0331 6200962 Mo-Sa 7.30-20 Uhr www.biocompany.de fabrik Café / ............. 10a á la maison Telefon: 0331 2370807 Mo-Fr 12-15 Uhr www.fabrikpotsdam.de Museumscafé & Museums-Shop FLUXUS+ .................. 4f Telefon: 0331 601089-0 Mi-So 13-18 Uhr www.fluxus-plus.de Restaurant Bootshaus .................. 8 Telefon: 0331 8170617 Mo-So 12-22 Uhr www.marina-amtiefen-see.de

Restaurantschiff John Barnett ............ 12a Telefon: 0331 2012099 Mo-So 11.30-24 Uhr www.john-barnett.de Ristorante Il Teatro ..................... 12 Telefon: 0331 20097291 Mo-So 11.30-24 Uhr www.ilteatro-potsdam.de Schiffskneipe ........... 9b auf dem Theaterschiff Do 19-23 Uhr und Fr & Sa 18-23 Uhr

FREIZEIT & WASSERSPORT Huckleberrys Floßstation ................ 9 Telefon: 0331 960010 www.flossstationpotsdam.de Marina am Tiefen See & just for fun Bootsund Yachtcharter ...... 8 Telefon: 0331 8170617 www.marina-amtiefen-see.de Segeltraining Berlin-Potsdam ........ 9 Telefon: 030 30612917 www.stberlin.de


› T- WERK › WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE UNIDRAM KUNSTUND KULTURQUARTIER WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE


P

H

Parkplatz / Parkhaus

Restaurant

Fahrradverleih-Station

Café

Haltestelle / Schiffsanleger

Bootsanleger

9

WEITERE ANLIEGER

9b

Bundesstiftung Baukultur ................. 3 www.bundesstiftungbaukultur.de

10a 10

P

Social Impact ........... 7 www.socialimpact.eu Verband der Musikund Kunstschulen Brandenburg e.V ..... 4b www.vdmkbrandenburg.de Oracle Deutschland ............ 14 www.oracle.com rwmd Mediendesign .......... 7 www.rwmd.de SBG Veranstaltungsservice ............ 4i www.schinkelhalle.de

11 12 13

H 12a

14

Trollwerk Production ............... 4i www.trollwerk.de Volkswagen Design Center .......... 17 www.volkswagen.de Waveboard Boardinghouse ........ 13 www.waveboardpotsdam.de

ERLEBNISQUARTIER

WWW.SCHIFFBAUERG Fahrzeug wird videoüberwach t

Opo e l

4211 42 421 4 2


GEFÄLLT MIR: WWW.FACEBOOK.COM/SCHIFFBAUERGASSE

© Lageplan: Änne Fitzner / Robert Witzsche

Schiffbauergasse / Uferweg TRAM 94 und 99

H

8 4i 4h 4g

N Ri uthe ch s tu ch ng ne A1 llst 15 raß e

P

4f 4e 4d 4a

P

5

4b

7 6

3

B Ri erlin ch e tu r S ng tr Be aße rli / n- B W 1 an ns

ee

P

16 17

H Schiffbauergasse / Berliner Straße TRAM 93 und Nachtbus N16

WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE Fahrzeug wird videoüberwach t

... bringt Sie gut hin.

WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE Fahrzeug wird videoübe wracht

Opo e l

421 1 42 421 4 2


WWW.FACEBOOK.COM/SCHIFFBAUERGASSE


Programmheft Schiffbauergasse