Page 1

JUNI 2016 TIPPS › TERMINE › INFOS

ERLEBNISQUARTIER WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE


Einfach nur Pause machen. Alle Viere von sich strecken. Mal Luft holen. Den Frühsommer genießen. Die langen Nächte auskosten. Draußen. Drinnen. Laut. Leise. In diesem Jahr lädt die Schiffbauergasse jeden zu seiner eigenen „Sommerpause” ein – egal ob kühles Getränk im Biergarten, beste Unterhaltung beim Open-AirTheater, führerscheinfreie Bootsfahrt auf der Havel oder durchtanzte Partynacht.


In „Audible” tanzen sich Thomas Hauert und ZOO die Seele frei und zeigen eine befreite und befreiende choreografische Hymne auf die un­ abdingbare Symbiose von Individualität, Verschiedenheit und Gemein­ schaft. Zu sehen am 1. Juni in der fabrik im Rahmen der Tanztage 2016. Titelfoto: Gregory Batardon

EDITORIAL

SOMMERNACHTSTRÄUME Aus, aus, aus! Das Spiel ist aus! Deutschland ist Euro­ pameister. Oder nicht? Damit der Traum vieler Fußballfans wahr wird, muss die deutsche Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft in Frankreich am besten sieben Spiele in Folge gewinnen. Ob das klappt, lässt sich auch beim Public Viewing in der Schiffbauergasse erleben – mit „Stadionwurst” und bei freiem Eintritt. Ein Traum für alle Musik-Fans ist dagegen die „Fête de la Musique”, die alljährlich zur Sommersonnenwende | am 21. Juni | die Bars und Bühnen der Stadt mit leisen und lauten Klängen füllt. In der Schiffbauer­ gasse laden u.a. die „John Barnett”, die Schinkelhalle und der fabrik Garten zum musikalischen Sommeran­ fang! Bereits ein paar Tage zuvor lädt das Hans Otto Theater zum Mittsommer-Klassiker ins historische Gasometer: Bei Shakespeares „Ein Sommernachtstraum” | Premiere am 17. Juni | darf sowohl verschmitzt geschmunzelt als auch laut gelacht werden. Auch drum herum gibt es im Juni viel zu Entdecken: Konzerte, Aufführungen und Parties verkürzen geschickt die Wartezeit auf den Juli – und somit auch auf SfeN!

TIPPS DER REDAKTION › 5 ALLE TERMINE IM JUNI › 16 WEGWEISER UND KONTAKTE › 26 IMPRESSUM › 24


· 7 Tramlinien, 22 Buslinien, 1 Fährlinie · 102 Fahrzeuge (47 Busse, 54 Straßenbahnen, 1 Fähre) · 627 Haltestellen · 311,5 km Linienlänge


ATTWENGER MUSIK › 6 FÊTE DE LA MUSIQUE › 7

UNIKATe FESTIVAL › 8

TO BELONG TANZ › 10 FLAMENCO AFICION › 10

STADT FÜR EINE NACHT 2016 SPECIAL › 15 EM-FIEBER › 11

EIN SOMMERNACHTSTRAUM THEATER › 12 ILLEGALE HELFER › 13 SCHÖNE NEUE WELT › 14 KÖNIG LEAR › 14


ATTWENGER Foto: Gerald von Foris

Österreichische Originale? Klar, Josef Hader. Grissemann & Stermann auch. Und natürlich Attwenger. Wer? Genau. Das österreichische Duo Attwenger ist eines der lebendigsten Originale im deutschsprachigen Popgeschäft, auch wenn ihr Ruhm längst schon bis nach Sibirien vorgedrungen ist. Auch der legendäre englische Radio-DJ John

6

Peel war seinerzeit auf die kuriosen Österreicher aufmerksam geworden. Seine Faszination für die Musik von Schlagzeuger Markus Binder und Har­ monikaspieler Hans-Peter Falkner hat John Peel in folgende Worte gefasst, denen nichts hinzuzufügen ist: „I have no idea what it's all about – but I like the general noise a great deal.” }


FÊTE

DE LA MUSIQUE

Fr, 3. Juni 2016 21.00 Uhr, Waschhaus www.waschhaus.de

Jedes Jahr zum Sommeranfang, am 21. Juni, erklingt die „Fête de la Musique” – das Internationale Fest der Musik. Was 1982 mit der Idee des damaligen französischen Kul­ turministers in Paris begann, hat sich längst zu einem globalen Ereig­ nis entwickelt. In Potsdam fand die „Fête” erstmals 2004 statt und ist heute das größte kostenfreie Musik­ fest der Landeshauptstadt. In die­ sem Jahr knüpft auch die Schiffbau­ ergasse einen bunt gezwirbelten musikalischen Knoten: Ob zu Land oder zu Wasser, ob Ska mit „Les Calcatoggios” in der Schinkelhalle oder Singer-Songwriter-UkulelePop mit „Rudy” auf dem Restaurant­ schiff „John Barnett” – bunte Klangfäden durchdringen das Quartier. ¢

Foto: Rudy, www.facebook.com/rudymusic80

25 Jahre nach ihrem ersten Konzert, dem nunmehr 750 Auftritte in 20 Ländern gefolgt sind, erschien 2015 mit „Spot” das achte Studioalbum von Attwenger. Nach der Gründung unter dem Motto „Wir sind diejenigen auf die wir gewartet haben”, waren sie von Anfang an darauf aus, „mit dem Pfeil ins Schwarze zu treffen und nicht mit Granaten ins Blaue zu ballern”. So wird auch auf „Spot” vor allem der minima­ listische Mix aus traditionellem Mate­ rial und afroamerikanischen Einflüssen weiterentwickelt, diesmal wieder unter verstärktem Einsatz elektronischer Sounds. Und mit Singsang im oberösterreichischem Dialekt. Wenn Sie die Sprache nicht verstehen, soll Sie das nicht daran hindern, Attwenger zu verstehen. In diesem Sinn: Ride on! ¢

Di, 21. Juni 2016 ab 15.00 Uhr, Schiffbauergasse www.fete-potsdam.de

7


25 JAHRE UNI POTSDAM

UNIKATe

SCHWARZE GRÜTZE

8

Potsdam ist Universitätsstadt. Sicher? Ganz sicher! Mehr als 20.000 Studie­ rende und 4.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind täglich in den Hörsälen und Forschungslabors auf dem Cam­ pus Golm, in Griebnitzsee und Am Neu­ en Palais unterwegs. In Potsdams In­ nenstadt sind sie eher selten zu sehen. Das aber soll sich jetzt ändern! Zum 25. Geburtstag zieht die Universität vom Stadtrand in die Mitte. „Uni findet Stadt” ist das Motto einer Aktionswo­ che, in der Forschende, Studierende und Alumni zeigen, wie und wo die Universität in Potsdam ihre Spuren hinterlässt. „UNIKATe”, kultureller Höhepunkt der Aktionswoche, ver­ spricht einen spannenden und unter­ haltsamen Abend, gestaltet von Absolventen der Uni Potsdam, die ihrer Alma Mater zum Geburtstag gratulie­ ren. Mit Ausschnitten aus aktuellen }

Foto links: Thomas Bartilla

UNI FINDET STADT


DER ABEND IM ÜBERBLICK

18.00 Uhr Eröffnung durch den Präsidenten der Universität Potsdam, Prof. Oliver Günther Ph.D.

Arbeiten präsentieren sich u.a. Dirk Pursche und Stefan Klucke, die bereits während ihres Studiums das KabarettDuo „Schwarze Grütze” gründeten so­ wie die Musikerin Beate Wein mit dem „Pulsar Trio” und die Schriftstellerin Julia Schoch. Allesamt Künstler mit universitären Wurzeln, die heute weit über die Grenzen Potsdams hinaus bekannt sind. Das T-Werk, ebenfalls von drei Ehemaligen der Universität gegründet, fungiert gemeinsam mit dem Alumni-Team als Gastgeber. UNIKATe ist ein Fest als Geschenk, eine etwas andere Geburtstagsparty und eine Einladung an alle Potsdamer sowie ehemaligen Potsdamer, ihre Uni richtig hochleben zu lassen. ¢ Sa, 11. Juni 2016 18.00 Uhr, T-Werk www.t-werk.de

18.00 Uhr Schwarze Grütze Musikkabarett - Ausschnitte aus 20 Jahren Bühnenunwesen 19.15 Uhr Heiner Stahl Ein Bericht aus der kulturwissenschaftlichen Klangforschung 20.15 Uhr SaxTon Jazz-Konzert 20.45 Uhr Julia Schoch Lesung mit anschließendem Buchverkauf und Signierstunde 22.00 Uhr Pulsar Trio Konzert 23.00 Uhr DJ Katjuscha Party

9


TANZTAGE 2016

Foto links: Bart Grietens

TO BELONG Fünf Tage, zehn Aufführungen, zwei Konzerte und so einige Workshops – die Potsdamer Tanztage reichen 2016 bis in den Juni hinein. Eines der High­ lights dabei ist die Aufführung „To Belong” von Koen De Preter und dem Theater Stap aus Antwerpen – ein Stück über Zugehörigkeit, Zusammen­ halt und Gruppendynamik. Die neun Performer, allesamt mit Lernschwie­ rigkeiten und intellektuellen Beeinträchtigungen, erkunden mit der Spra­ che der Bewegung und der Sensibilität Momente der Annäherung. Was bedeu­ tet es, Teil einer Gruppe zu sein? Auf der Suche nach dem verbindenden Ele­ ment und nach gemeinsamer Identität testen sie so ihre Grenzen zwischen Offenheit und Selbstschutz. ¢ Tanztage noch bis 5. Juni 2016 fabrik Potsdam u.a. www.potsdamer-tanztage.de

10

FLAMENCO AFICION Zur traditionellen andalusischen Nacht, vollgepackt mit Tanz, Lebensfreude und Rhythmus, laden Joëlle Guerrero und Aficionadas aus Berlin und Pots­ dam auch in diesem Jahr in die Wasch­ haus Arena. Als Gründerin der Gruppe azabache Flamenco unterrichte Joëlle u.a. im Oxymoron Tanzstudio. Einmal im Jahr präsentiert sie mit ihren Schülern und ausgewählten Musikern ein neues Programm. Gemeinsam ge­ stalten sie eine andalusische Nacht voller Eleganz, Koketterie, Leidenschaft und Dramatik. Auch für das diesjährige Programm hat Joëlle Guerrero wieder herausragende Künstler eingeladen: die Gitarristen Rajko Schlee und Hart­ mut Stimpel, die Sängerin Olga Iturri und Steffen Kersten an der Cajón. ¢ Di, 28. Juni 2016 20.00 Uhr, Waschhaus Arena www.waschhaus.de


EM FIEBER 2016

PUBLIC VIEWING IN DER SCHIFFBAUERGASSE Das Runde muss ins Eckige, König Fußball regiert die Welt. Von vielen herbeigesehnt, beginnt am 10. Juni die Fußball-Europameisterschaft in Frank­ reich. Um acht Mannschaften aufge­ stockt, kämpfen dieses Jahr nun 24 Nationalteams um den „Coupe HenriDelaunay”. Zum Mitfiebern bietet sich neben der Marina am Tiefen See, die alle Spiele mit deutscher Beteiligung zeigt, vor allem die Schinkelhalle und die Waschhaus Arena an. Eingebettet zwischen drei Konzerte der „Fête de la musique” läuft in der Schinkelhalle

am 21. Juni die Partie Nordirland gegen Deutschland. In der Waschhaus Arena werden alle Spiele der deutschen Na­ tionalmannschaft auf Großleinwand gezeigt – von der Vorrunde bis (möglicherweise) zum Finale in Paris. Egal ob es draußen regnet oder die Sonne scheint, die Platz- und Sichtverhältnisse sind hier immer optimal. Für die obligatorische Stadionwurst und kühle Getränke ist gesorgt, der Eintritt ist frei. Für das „richtige” Endergebnis ist die jeweils favorisierte Mannschaft allerdings selbst verantwortlich. ¢

VORRUNDENSPIELE DER DEUTSCHEN NATIONALMANNSCHAFT Do, 12. Juni 2016, Anstoß: 21 Uhr Deutschland – Ukraine

Di, 21. Juni 2016, Anstoß: 18 Uhr Nordirland – Deutschland

Do, 16. Juni 2016, Anstoß: 21 Uhr Deutschland – Polen

Mögliche Achtelfinaltermine: Sa, 25. Juni oder So, 26. Juni 2016

11


OPEN-AIR SOMMERTHEATER

Liebe macht blind – das ist etwas, dass auch Feenkönig Titania erleben muss. Sie gibt sich einem fremden Mann mit Eselskopf hin, dem Weber Zettel. Tita­ nias Feengatte Oberon hat beide aus Eifersucht verzaubert. Auch bei vier jungen Liebenden, die nachts in den Wald geflohen sind, werden unter­ schiedlichste Gefühle durcheinander­ gewirbelt – Sehnsucht und Hass, Begierde und Eifersucht. Unter dem Einfluss des Feenzaubers verstößt Lysander seine geliebte Hermia und begehrt Helena, wie auch Demetrius' Verlangen sich abrupt von Hermia auf Helena richtet. Im Morgenlicht tritt Ernüchterung ein und Klarheit nach der Entzauberung. Der Weber erhält seinen eigenen Kopf zurück. Jetzt end­ lich kann er inmitten seiner Handwer­ kertruppe seine Rolle im Theaterstück „Pyramus und Thisbe” einnehmen. Dieses tragischkomische „Spiel im }

12

Foto: HL Böhme

EIN SOMMERNACHTSTRAUM


Spiel” gelangt am Ende im Beisein der wiedervereinten Paare und zum Vergnügen des Publikums zur Aufführung. In William Shakespea­ res Lustspiel zur Unterhaltung einer Hochzeitsgesellschaft, das 1843 im Potsdamer Schlosstheater am Neuen Palais seine deutschsprachi­ ge Erstaufführung erlebte, erfahren Geisterwesen und Menschenpaare, Herrscher und einfaches Volk die Irrungen und Wirrungen der Liebe. Der nächtliche Wald wird zum Spielort der Träume. Einmal dem Liebeswahn verfallen, verlieren die Figuren Verstand und Vernunft und erleiden ein Wechselbad der Gefühle, in dem Glück und Leid dicht nebeneinander stehen. ¢ Premiere: Fr, 17. Juni 2016 21.00 Uhr, Gasometer Open Air www.hansottotheater.de

Bergbauern, Studenten, Verwaltungs­ richter, Studienräte, Anwälte – sie alle sind „illegale Helfer”. Für ihr gleichnamiges Recherchestück hat Maxi Ob­ exer Interviews mit Deutschen, Österreichern und Schweizern geführt, die aus verschiedenen Beweggründen il­ legalen Einwanderern und Flüchtenden helfen oder geholfen haben und dadurch mitunter selbst straffällig ge­ worden sind oder persönliche Risiken eingehen. Ethische Entscheidungen, Bekehrungen zum helfenden Handeln, Ausschnitte aus konkreten Hilfemo­ menten und die mit ihnen verbundenen persönlichen Gefühle und politischen Gedanken bilden einen leidenschaftli­ chen Appell für Menschenwürde und individuelle Verantwortung. ¢

Foto: HL Böhme

ILLEGALE HELFER

Do, 9. Juni 2016 19.30 Uhr, Reithalle www.hansottotheater.de

13


SCHÖNE

Endlich ist es angebrochen – das neue Zeitalter einer perfekt optimierten Menschheit. Schmerz, Leid und Unglück sind abgeschafft. Alle leben ein erotisch vollbefriedigtes, von der Psychodroge Soma angenehm er­ leuchtetes Leben. Poesie, Liebe und Leidenschaft gelten als Relikte des überwundenen Egoismus. Das muss es sein, das vollkommene Glück für alle! Oder nicht? In Alpha-Mann Bernard keimt Unbehagen. Aldous

Huxleys „Schöne neue Welt” von 1932 ist ein visionärer Klassiker über eine fiktive Zukunftsgesellschaft. ¢ Premiere: Fr, 10. Juni 2016 19.30 Uhr, Hans Otto Theater www.hansottotheater.de

KÖNIG LEAR Der alternde König Lear plant sein Reich vorzeitig an seine drei Töchter zu verteilen, doch die Größe des Anteils macht der greise, eigenwillige Lear abhängig von ihren Liebeserklärungen. Während sich die älteren Schwestern in Schönrederei übertrumpfen, erklärt Cordelia: Nicht mit Worten liebe sie ihn, sondern mit dem Herzen. Worauf­ hin der enttäuschte Vater die geliebte Tochter verstößt. In Shakespearscher Spielweise werfen sich acht Männer

14

des „Neuen Globe Theater” in über 20 Rollen, beschwören die Elemente und stürzen sich in wilde Gefechte. ¢ Premiere: Do, 23. Juni 2016 20.00 Uhr, T-Werk www.t-werk.de

Foto: HL Böhme

NEUE WELT


STADT FÜR

WIE WOLLEN WIR LEBEN?

EINE NACHT

Wem gehört die Natur? Kann es Frie­ den geben? Brauchen wir Regeln? Was bedeutet heute Fortschritt? Fragen über Fragen – doch kann man sie be­ antworten? Versuchen sollte man es! Unter dem Motto „Wie wollen wir le­ ben?” lädt die STADT FÜR EINE NACHT in diesem Jahr zum bereits siebten Mal zum 24-Stunden-Fest in die Schiff­ bauergasse. Über 30 temporäre „Be­ wohner” bieten die Möglichkeit, über Gedanken, Wünsche und Vorstellungen zu dem spannenden Thema nachzu­ denken, über 100 Veranstaltungen la­ den zum Zuschauen und Mitmachen ein. Zwischen Uferweg, Schirrhof, Reit­ halle und fabrik Garten tummeln sich einen Tag und eine Nacht lang wieder Interessierte und Neugierige. Ob in einem der sechs Raumkörper des

„Kreativkosmos”, in denen Bewohner des Rechenzentrums ihre Zukunftsvisionen aufzeigen, oder bei der audiovisuellen Entdeckungsreise, auf die der 3D-Künstler Christian Uibel in sei­ nem „Raum im Raum” einlädt – den SfeN-Termin 2016 sollte man sich auf jeden Fall im Kalender vormerken! ¢ Sa, 16. Juli 2016, 14 Uhr bis So, 17. Juli 2016, 14 Uhr www.schiffbauergasse.de/sfen

15


DAS PROGRAMMHEFT DER SCHIFFBAUERGASSE POTSDAM WIRD UNTERSTÜTZT VON

Mi, 1.6.16 19:30 Uhr, Tanz Title Public in Private/Clément Layes im Rahmen der Potsdamer Tanztage T-Werk 20.30 Uhr, Special drum klub SchlaginstrumentSpektakel mit N.U. Unruh und Lars Neugebauer Waschhaus Arena 20:30 Uhr, Tanz Inaudible ZOO/Thomas Hauert im Rahmen der Potsdamer Tanztage fabrik Potsdam

Do, 2.6.16 19:30 Uhr, Tanz To Belong Koen De Preter & Theater Stap im Rahmen der Potsdamer Tanztage fabrik Potsdam 19:30 Uhr, Konzert GehRock Schiffsrestaurant John Barnett 20:30 Uhr, Konzert Live in der Bar After-Work-Konzert Live: dantë Theaterschiff Potsdam

16

20:30 Uhr, Tanz Title Public in Private / Clément Layes im Rahmen der Potsdamer Tanztage T-Werk

20:00 Uhr, Tanz To Belong Koen De Preter & Theater Stap im Rahmen der Potsdamer Tanztage fabrik Potsdam

22:00 Uhr, Konzert Cayoux im Rahmen der Potsdamer Tanztage fabrik Garten

21.00 Uhr, Konzert Attwenger Neue Volksmusik Waschhaus

Fr, 3.6.16 19.30 Uhr, Theater Peer Gynt von Henrik Ibsen, Regie: Alexander Nerlich Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Theater Katzelmacher von Rainer Werner Fassbinder, Regie: Andreas Rehschuh Reithalle 19:30 Uhr, Theater Wie einst Lili Marleen Ein Abend mit Liedern von Lale Andersen, Zarah Leander u.a. Theaterschiff Potsdam 20.00 Uhr, Lesung Stewart O'Nan: Westlich des Sunset Lesung in Englisch und Deutsch, Deutsche Lesung: Klaus-Dieter Klebsch, Moderation: Sigrid Löffler Waschhaus

21:00 Uhr, Tanz Odyssey Complex Felix Mathias Ott im Rahmen der Potsdamer Tanztage T-Werk

Sa, 4.6.16 19.30 Uhr, Theater 22. Jüdisches Filmfestival Berlin und Brandenburg Eröffnungsveranstaltung mit Filmpräsentation und Red Carpet Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Theater flucht nach vorn Produktion des Theaterjugendclubs Reithalle 19:30 Uhr, Tanz Common Emotions Yasmeen Godder im Rahmen der Potsdamer Tanztage fabrik Potsdam


22:00 Uhr, Tanz Creature József Trefeli & Gábor Varga im Rahmen der Potsdamer Tanztage fabrik Garten 22:30 Uhr, Konzert Contrast Trio im Rahmen der Potsdamer Tanztage fabrik Club

16:00 Uhr, Theater Das Apfelmännchen Puppentheater Susi Claus, ein märchenhaftes Stück mit Puppen frei nach Janosch T-Werk 18:00 Uhr, Konzert Jan Mohr & The Backscratchers in der Reihe: Blues On Sunday Schiffsrestaurant John Barnett

19.30 Uhr, Theater Kruso von Lutz Seiler, Regie: Elias Perrig Hans Otto Theater

Mo, 6.6.16 10:00 Uhr, Theater Das Apfelmännchen Ein märchenhaftes Stück mit Puppen T-Werk Abbildung: Cover „West of Sunset”, Allen&Unwin

21:00 Uhr, Tanz Odyssey Complex Felix Mathias Ott im Rahmen der Potsdamer Tanztage T-Werk

23.00 Uhr, Party Feierstarter Die meiste Party Waschhaus Arena

So, 5.6.16 11:00 Uhr, Special Familientag Kinder- und Jugendtanztage u.a. mit Slackline, Parkour & „Folk for Kids” fabrik Garten 11:30 Uhr, Tanz Common Emotions Yasmeen Godder im Rahmen der Potsdamer Tanztage fabrik Potsdam 15.00 Uhr, Theater Die faulste Katze der Welt von Gertrud Pigor, Regie: Marita Erxleben Reithalle 15:00 Uhr, Special Fluxus+ Teatime Live am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+

WESTLICH DES SUNSET FR, 3. JUNI 2016 · WASCHHAUS

„Westlich des Sunset” ist ein fesselnder Roman von Stewart O'Nan über die Traumfabrik Hollywood und die letzten drei Lebensjahre des berühmten Schrift­ stellers Francis Scott Fitzgerald. Mit „Der große Gatsby” hatte dieser Weltruf erlangt. Doch das ist lange her. Jetzt trifft er sich mit Bogart, Valentino und Joan Crawford am Pool. Stuart O'Nan nimmt den Leser mit in diese farbige Welt der Stars, ins Reich der Superreichen und Erfolgreichen, und lässt ihn Zeuge zu werden, wie Fitzgerald sich als zwei­ felnder Beobachter zu behaupten versucht und in der Klatschreporterin Sheilah noch einmal eine große Liebe findet. Stewart O’Nan liest aus dem englischen Original, Klaus-Dieter Klebsch aus der Übersetzung. Moderiert wird die Veranstaltung von Sigrid Löffler.

17


20:00 Uhr, Workshop Ecstatic Dance mit Dörte Stanek Studiohaus

Di, 7.6.16 10:00 Uhr, Theater Das Apfelmännchen Puppentheater Susi Claus, ein märchenhaftes Stück mit Puppen T-Werk 19:30 Uhr, Special Landratten Lese Lounge Schiffsrestaurant John Barnett

Mi, 8.6.16 20.00 Uhr, Special Temporare Performing and Visual Arts Lab Waschhaus Arena

Do, 9.6.16 19:30 Uhr, Konzert Hot Rock Schiffsrestaurant John Barnett 19.30 Uhr, Theater Illegale Helfer Premiere, von Maxi Obexer, Regie: Yvonne Groneberg Reithalle 20.00 Uhr, Theater Die Gorillas Improtheater Waschhaus 20:30 Uhr, Konzert Live in der Bar After-Work-Konzert Live: Kamal & Ton Theaterschiff Potsdam

18

Fr, 10.6.16 16:00 Uhr, Special Museumsführung museum FLUXUS+ 19.30 Uhr, Theater Schöne neue Welt Premiere, von Aldous Huxley, Regie: Alexander Nerlich Hans Otto Theater 19:30 Uhr, Workshop Offene Wave – Die 5 Rhythmen mit Marika Heinemann Studiohaus 19:30 Uhr, Theater Schwarz ohne Zucker von Kirsten Stina Michelsdatter, ein Gastspiel des Societätstheaters Dresden Theaterschiff Potsdam

Sa, 11.6.16 10:00 Uhr, Workshop Tanz und BodyMind Centering® mit Ulrike Dillo & Odile Seitz Studiohaus 18:00 Uhr, Special UNIKATe im Rahmen von „Uni findet Stadt” T-Werk 19.30 Uhr, Theater Schöne neue Welt von Aldous Huxley, Regie: Alexander Nerlich Hans Otto Theater 19:30 Uhr, Theater Schwarz ohne Zucker von Kirsten Stina Michelsdatter, ein Gastspiel des Societätstheaters Dresden Theaterschiff Potsdam

23.00 Uhr, Party Waschhaus & Friends DJ Dissn & Olli Rockt Waschhaus 23:30 Uhr, Party Tanznacht im Kahn mit DJ Rengo Theaterschiff Potsdam

So, 12.6.16 11.00 Uhr, Theater Sonntag um 11 Inszenierungsgespräche zu den neuen Stücken Hans Otto Theater 15:00 Uhr, Special Fluxus+ Teatime Am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+ 15:00 Uhr, Workshop Tango Argentino: Sacadas mit Max und Wibke Studiohaus 18:00 Uhr, Special Tango Café mit Steven und Antje fabrik Café 18:00 Uhr, Konzert Marty Hall Schiffsrestaurant John Barnett 19.30 Uhr, Theater Frau Müller muss weg von Lutz Hübner, Regie: Isabel Osthues Reithalle

Di, 14.6.16 10.00 Uhr, Theater Asip und Jenny von Angela Schneider, Regie: Robert Neumann Reithalle


10.00 Uhr, Theater Asip und Jenny von Angela Schneider, Regie: Robert Neumann Reithalle 20.00 Uhr, Lesung Havel Slam Der Poetry Slam, Waschhaus

21.00 Uhr, Theater Ein Sommernachtstraum Premiere, von William Shakespeare, Regie: Kerstin Kusch Hans Otto Theater Open-Air im Gasometer 22:00 Uhr, Special Jazz Lab Konzert & Offene Bühne fabrik Café

Sa, 18.6.16 6:00 Uhr, Workshop Sadhana-Morgenyoga fabrik Potsdam 19.30 hr, Theater Tschick von Wolfgang Herrndorf, Regie: Sascha Hawemann Reithalle Foto: Detlef Ulbrich

Mi, 15.6.16

Do, 16.6.16 10.00 Uhr, Theater Und morgen? von Petra Wüllenweber, Regie: Aurelina Bücher Reithalle 19:30 Uhr, Konzert Die Havelschipper Lieder von der Seefahrt, der Liebe und der Sehnsucht Schiffsrestaurant John Barnett 19.30 Uhr, Theater Premiere schattenlauf Produktion des Theaterjugendclubs Reithalle 20:30 Uhr, Konzert Live in der Bar After-Work-Konzert Live: Julian Gerhard Theaterschiff Potsdam

Fr, 17.6.16 10.00 Uhr, Theater Und morgen? von Petra Wüllenweber Reithalle 19.30 Uhr, Theater Illegale Helfer von Maxi Obexer, Regie: Yvonne Groneberg Reithalle

SCHWARZ OHNE ZUCKER

FR, 10. & SA, 11. JUNI 2016 · THEATERSCHIFF

In einem Krankenhaus, ein Warteraum für Angehörige. Ein Mann und eine Frau begegnen sich. Das Warten nimmt ihnen die Entscheidung ab, den Abend allein zu verbringen. Es verlängert den Moment, in dem alles, was bisher gewohnt war, auseinander zu fallen droht. Sie beginnen, miteinander zu sprechen. Wenn man einander nicht kennt, ist Takt überflüssig. Indiskret, angreifbar, unbeholfen, komisch und auch ein bisschen peinlich schleicht sich zwischen beide eine ungekannte Offenheit. Sie geben nach, wo sie früher hart blieben, sie geben zu, was in der Ehe nicht zu sagen war. Und: sie hören einander zu – etwas, dass sie beinahe verlernt hätten. Vom Plateau des Alters gelingt ihnen ein weiter Blick in die Ver­ gangenheit des jeweils Anderen, die – und das ist die heitere Seite – nun nicht mehr zu ändern ist. Zeit, noch einen Kaffee trinken zu gehen ...

19


19:30 Uhr, Theater Nacktbadestrand von Elfriede Vavrik, Regie: Rosa von Praunheim Theaterschiff Potsdam 20:00 Uhr, Theater Wohin Premiere, ¡exit!/Offener Kunstverein, frei nach Motiven aus „Nachtasyl“ von Maxim Gorki T-Werk

18:00 Uhr, Special Erzählwerk Potsdam Schiffsrestaurant John Barnett

18:00 Uhr, Konzert Big Block in der Reihe: Blues On Sunday Schiffsrestaurant John Barnett

18:00 Uhr, Konzert Fête de la Musique Hannes Kreuziger & Rudyband Schiffsrestaurant John Barnett

18.00 Uhr, Theater schattenlauf Produktion des Theaterjugendclubs Reithalle

20:00 Uhr, Special Sound(g)arten Live: Kanta Dab Dab fabrik Garten

21.00 Uhr, Theater Ein Sommernachtstraum von William Shakespeare, Regie: Kerstin Kusch Hans Otto Theater Open-Air im Gasometer

Mo, 20.6.16

21.00 Uhr, Party Potsdam Bounce #1 Birthday Very Special Guest: Housekasper Waschhaus

19.30 Uhr, Theater Frau Müller muss weg von Lutz Hübner, Regie: Isabel Osthues Reithalle

So, 19.6.16

20:00 Uhr, Workshop Ecstatic Dance mit Dörte Stanek Studiohaus

15:00 Uhr, Special Fluxus+ Teatime Am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+ 15:30 Uhr, Workshop Swing/Lindy Hop mit Talea und Holger Niesel Studiohaus 16:00 Uhr, Theater Wohin ¡exit!/Offener Kunstverein, frei nach Motiven Maxim Gorkis „Nachtasyl“ T-Werk 18.00 Uhr, Theater Ein Sommernachtstraum von William Shakespeare, Regie: Kerstin Kusch Hans Otto Theater Open-Air im Gasometer

20

18:00 Uhr, Special Swingtee mit Talea und Holger fabrik Café

Di, 21.6.16 15:00 Uhr, Special Fête de la Musique Live: Les Calcatoggios (Ska) & Die Kollegen (Blues, Rock'n'Soul); außerdem: EM Public Viewing auf Großleinwand Schinkelhalle

Mi, 22.6.16 18.00 Uhr, Theater Tschick von Wolfgang Herrndorf Reithalle

Do, 23.6.16 10.00 Uhr, Theater Tschick von Wolfgang Herrndorf, Regie: Sascha Hawemann Reithalle 18.00 Uhr, Theater Refugees' Club Reithalle 19:30 Uhr, Konzert Ulrike und DieBe Schiffsrestaurant John Barnett

16:00 Uhr, Konzert Fête de la Musique Konzert und Party Theaterschiff Potsdam

20:00 Uhr, Theater König Lear Premiere, Neues Globe Theater, von William Shakespeare T-Werk

17.00 Uhr, Theater Asip und Jenny von Angela Schneider, Regie: Robert Neumann Reithalle

20:30 Uhr, Konzert Live in der Bar After-Work-Konzert Live: Aaron Kimming Theaterschiff Potsdam


Illustration Lucas Hasselmann

16./17. JULI › 24 STUNDEN › 14 BIS 14 UHR ERLEBNISQUARTIER WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE


09.00 Uhr, Theater Die faulste Katze der Welt von Gertrud Pigor, Regie: Marita Erxleben Reithalle 19.30 Uhr, Theater Bilder deiner großen Liebe von Wolfgang Herrndorf, Regie: Tobias Wellemeyer Reithalle

19.30 Uhr, Theater 3000 Euro von Thomas Melle, Regie: Wojtek Klemm Reithalle

20:00 Uhr, Theater SchrÄglagen (Arbeitstitel) Jugendtheatergruppe Tarántula fabrik Potsdam

20.00 Uhr, Theater Pygmalion Musikfestspiele Potsdam-Sanssouci Hans Otto Theater

20:00 Uhr, Theater König Lear Neues Globe Theater, von William Shakespeare T-Werk Foto: Dominique Gaul

Fr, 24.6.16

19:30 Uhr, Theater Nacktbadestrand nach dem Bestseller von Elfriede Vavrik, Regie: Rosa von Praunheim Theaterschiff Potsdam 20:00 Uhr, Theater SchrÄglagen (Arbeitstitel) Jugendtheatergruppe Tarántula fabrik Potsdam 20:00 Uhr, Theater König Lear Neues Globe Theater, von William Shakespeare T-Werk 20:00 Uhr, Special Sound(g)arten mit DJ Lena fabrik Garten

Sa, 25.6.16 14.00 Uhr, Theater Öffentliche Führung durch das Neue Theater Hans Otto Theater 14.00 Uhr, Party Flight to Berlin Drinnen & Draußen Waschhaus 18:00 Uhr, Special Sound(g)arten Live: WortklÄnge fabrik Garten

PYGMALION

PREMIERE: SA. 25. JUNI 2016 · HANS OTTO THEATER

Jean-Philippe Rameau, einer der großen französischen Zeitgenossen von Bach und Händel, fegte durch’s 18. Jahrhundert wie ein genialer Wirbelwind. Als innovativer Opern- und Ballettschöpfer und wah­ rer Alchemist des Orchesterklangs, als Cembalovirtuose, Theoretiker und Pädagoge revolutionierte er die Musik seiner Zeit und eilte ihr in mancher Hinsicht weit voraus. Seine Ballettoper „Pygmalion”, die Geschichte eines Künstlers, der sich in sein eigenes Kunstwerk verliebt, krönt und beschließt einen ungewöhnlichen Tanztheaterabend, der im ersten Teil Clérambaults „Muse der Oper” und Rebels „Charaktere der Tänze” präsentiert. Eine Veranstal­ tung im Rahmen der Musikfestspiele Potsdam Sans­ souci in Koproduktion mit dem Centre de musique baroque de Versailles und dem Hans Otto Theater.

23


So, 26.6.16 IMPRESSUM Herausgeber: Landeshauptstadt Potsdam Der Oberbürgermeister FB Kultur und Museum Hegelallee 6-10 14467 Potsdam Telefon: 0331 289-1942 Telefax: 0331 289-3342 Redaktion & Layout: rwmd » Robert Witzsche www.rwmd.de Druck: Brandenburgische Universitätsdruckerei und Verlags­ gesellschaft Potsdam mbh www.bud-potsdam.de Termine und Redaktion: Für die Texte zeichnet der Herausgeber bzw. die betei­ ligten Institutionen verant­ wortlich. Eine Gewähr für die Richtigkeit von Terminen, Daten und Inhalten kann nicht übernommen werden. Änderungen und Druckfeh­ ler vorbehalten. Fotos: Die Fotos wurden freundlich von den beteilig­ ten Institutionen zur Verfügung gestellt. Alle nicht na­ mentlich gekennzeichneten Fotos sind uns vom Veran­ stalter als Pressebilder zur Verfügung gestellt worden. Das Logo „Schiffbauergasse Potsdam“ ist eine eingetra­ gene Text-Bild-Marke der Landeshauptstadt Potsdam. Redaktionsschluss war der 10. Mai 2016 Auflage: 16.000 Stück Vertrieb an über 450 Stellen in Potsdam und Berlin

14:00 Uhr, Special Museumsführung museum FLUXUS+ 15:00 Uhr, Workshop Tanzparcours für Familien mit Live-Musik mit Kathi & Ludovic Fourest und Heiner Frauendorf Studiohaus 15:00 Uhr, Special Fluxus+ Teatime Am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+ 16:00 Uhr, Theater SchrÄglagen (Arbeitstitel) Jugendtheatergruppe Tarántula fabrik Potsdam 17.00 Uhr, Theater Pygmalion Musikfestspiele Potsdam-Sanssouci Hans Otto Theater 18:00 Uhr, Theater Nacktbadestrand von Elfriede Vavrik, Regie: Rosa von Praunheim Theaterschiff Potsdam 19.30 Uhr, Theater Illegale Helfer von Maxi Obexer, Regie: Yvonne Groneberg Reithalle

20:00 Uhr, Theater König Lear Neues Globe Theater, von William Shakespeare T-Werk

Mo, 27.6.16 19.30 Uhr, Theater schattenlauf Produktion des Theaterjugendclubs Reithalle

Di, 28.6.16 20.00 Uhr, Tanz Flamenco Aficion Eine andalusische Nacht mit Joelle Guerrero und Gästen Waschhaus Arena

Do, 30.6.16 19:30 Uhr, Konzert P-West Schiffsrestaurant John Barnett 20:30 Uhr, Konzert Live in der Bar After-Work-Konzert Live: Kommerell & friends Theaterschiff Potsdam

JETZT SCHON VORMERKEN: 16. & 17. Juli 2016, Schiffbauergasse Stadt für eine Nacht 19. August 2016, Waschhaus Tajana Meissner OPEN AIR 20. August 2016, Waschhaus Angst macht keinen Lärm OPEN AIR mit Turbostaat, Pascow, Die Nerven, Lygo u.a.

24


AUSSTELLUNGEN

Ludwig Rauch: Nothing true at all 30. April bis 12. Juni 2016 Kunstraum Potsdam Mi bis So 13 bis 18 Uhr www.kunstraumpotsdam.de

Phillip Langer oben / Projektraum 30. April bis 12. Juni 2016 Kunstraum Potsdam Mi bis So 13 bis 18 Uhr www.kunstraumpotsdam.de

museumFLUXUS +studis 2016 Gruppenausstellung 12. Mai bis 12. Juni 2016 museum FLUXUS+ Mi bis So 13 bis 18 Uhr www.fluxus-plus.de

18. Juni 2016 Sadhana-Morgenyoga mit Nina Pellegrino & Kerstin Ratermann fabrik Potsdam 19. Juni 2016 Swing/Lindy Hop mit Talea & Holger Niesel Studiohaus 26. Juni 2016 Tanzparcours für Familien mit Live-Musik mit Kathi oder Ludovic Fourest und Heiner Frauendorf Studiohaus

Viele weitere Tanzund Bewegungskurse z.B. Ballett, Break-Dance, Street Dance, Flamenco, Kindertanz, Tanz am Trapez, Pilates, Swing, Morgenyoga u.v.m. im Studiohaus von fabrik Potsdam und dem Oxymoron Tanzstudio des Waschhaus Potsdam www.potsdam-tanzt.de

KURSE & WORKSHOPS 10. Juni 2016 Offene Wave – Die 5 Rhythmen mit Marika Heinemann Studiohaus 11. Juni 2016 Tanz und Body-Mind Centering® - mit dem Herzen verbunden mit Ulrike Dillo & Odile Seitz Studiohaus 12. Juni 2016 Tango Argentino: Sacadas mit Max und Wibke Studiohaus

25


Foto: rwmd.de

BEI FRAGEN EINFACH FRAGEN KULTUR fabrik Potsdam ......... 10 Telefon: 0331 2800314 www.fabrikpotsdam.de Hans Otto Theater .....11 Telefon: 0331 9811-8 www.hansottotheater.de Kunstraum Potsdam .................... 4d Telefon: 0331 27156-30 www.kunstraumpotsdam.de museum FLUXUS+ ... 4f Telefon: 0331 601089-0 www.fluxus-plus.de primaDonna .............. 4h Telefon: 0331 9679329 www.primadonnapotsdam.de Reithalle / Hans Otto Theater .....16 Telefon: 0331 98118 www.hansottotheater.de Schinkelhalle ............ 4a www.schinkelhalle.de Studiohaus ................ 4g Telefon: 0331 6264676 www.potsdam-tanzt.de T-Werk ...................... 4e Telefon: 0331 719139 www.t-werk.de

26

Theaterschiff ........... 9b Telefon: 0331 2800-100 www.theaterschiffpotsdam.de Waschhaus Arena ..... 5 www.waschhaus.de Waschhaus ................ 6 Telefon: 0331 27156-0 www.waschhaus.de

GASTRONOMIE BIO COMPANY .......... 4b Telefon: 0331 6200962 Mo-Sa 7.30-20 Uhr www.biocompany.de fabrik Café / ............. 10a á la maison Telefon: 0331 2370807 Mo-Fr 12-15 Uhr www.fabrikpotsdam.de Museumscafé & Museums-Shop FLUXUS+ .................. 4f Telefon: 0331 601089-0 Mi-So 13-18 Uhr www.fluxus-plus.de Restaurant Bootshaus .................. 8 Telefon: 0331 8170617 Mo-So 12-22 Uhr www.marina-amtiefen-see.de

Restaurantschiff John Barnett ............ 12a Telefon: 0331 2012099 bis 6.2.16 geschlossen www.john-barnett.de Ristorante Il Teatro ..................... 12 Telefon: 0331 20097291 Mo-So 11.30-24 Uhr www.ilteatro-potsdam.de Schiffskneipe ........... 9b auf dem Theaterschiff Do 19-23 Uhr und Fr & Sa 18-23 Uhr

FREIZEIT & WASSERSPORT Huckleberrys Floßstation ................ 9 Telefon: 0331 960010 www.flossstationpotsdam.de Marina am Tiefen See & just for fun Bootsund Yachtcharter ...... 8 Telefon: 0331 8170617 www.marina-amtiefen-see.de Segeltraining Berlin-Potsdam ........ 9 Telefon: 030 30612917 www.stberlin.de


Sommer-Open-Air 2016

17. Juni bis 10. Juli


P

H

Parkplatz / Parkhaus

Restaurant

Fahrradverleih-Station

Café

Haltestelle / Schiffsanleger

Bootsanleger

9

WEITERE ANLIEGER

9b

Bundesstiftung Baukultur ................. 3 www.bundesstiftungbaukultur.de

10a 10

P

Social Impact ........... 7 www.socialimpact.eu Verband der Musikund Kunstschulen Brandenburg e.V ..... 4b www.vdmkbrandenburg.de Oracle Deutschland ............ 14 www.oracle.com rwmd Mediendesign .......... 7 www.rwmd.de SBG Veranstaltungsservice ............ 4i www.schinkelhalle.de

11 12 13

H 12a

14

Trollwerk Production ............... 4i www.trollwerk.de Volkswagen Design Center .......... 17 www.volkswagen.de Waveboard Boardinghouse ........ 13 www.waveboardpotsdam.de

ERLEBNISQUARTIER

WWW.SCHIFFBAUERG Fahrzeug wird videoüberwach t

Opo e l

4211 42 421 4 2


GEFÄLLT MIR: WWW.FACEBOOK.COM/SCHIFFBAUERGASSE

© Lageplan: Änne Fitzner / Robert Witzsche

Schiffbauergasse / Uferweg TRAM 94 und 99

H

8 4i 4h 4g

N Ri uthe ch s tu ch ng ne A1 llst 15 raß e

P

4f 4e 4d 4a

P

5

4b

7 6

3

B Ri erlin ch e tu r S ng tr Be aße rli / n- B W 1 an ns

ee

P

16 17

H Schiffbauergasse / Berliner Straße TRAM 93 und Nachtbus N16

WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE Fahrzeug wird videoüberwach t

... bringt Sie gut hin.

WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE Fahrzeug wird videoübe wracht

Opo e l

421 1 42 421 4 2


WWW.FACEBOOK.COM/SCHIFFBAUERGASSE

Programmheft Schiffbauergasse  

Tipps › Termine › Infos Juni 2016

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you