baustoffPARTNER Juli 2019

Page 1

Juli 2019

TITELSTORY

IM BLICKPUNKT

TOP-THEMA

Neue Kombi-Hämmer mit starker Abbruchleistung

Der Fensterspezialist Oknoplast feiert sein 25-jähriges Bestehen

Leistungsstark und sicher: Neue Schleif- und Trennmittel

SCHÜCO Systemlösungen für FC Bayern Campus mit hoher Funktionalität

Seite 35


SICHER STÜTZEN, PERFEKT GESTALTEN MAUTHE - REDI ROCK® Das intelligente Stützwandsystem

30 cm

Hermann-Krum-Str. 13 88319 Aitrach Telefon 0 75 65 / 5 07-0 Fax 0 75 65 / 5 07-46 E-Mail: info@mauthe-beton.de

bis 4,10 m

5KN/M

Unser YouTube-Video finden Sie hier:


VIELSEITIG UND HART IM NEHMEN: DER BETON-LICHTSCHACHT MEAVECTOR

BAUPRODUKTE Jedes Bauvorhaben ist anders – der MEAVECTOR kann das auch: Kundenspezifische Abmessungen und nahezu beliebige Anpassungen machen ihn so flexibel. Er hält extremen Druckbelastungen stand – seine hohe Qualität macht ihn so stabil. Er lässt sich wärmebrückenfrei und in den AQUA-Ausführungen auch druckwasserdicht montieren – ganz sicher. Der MEAVECTOR ist eben anders als die Gleichen. MEA zählt das Plus unter dem Strich: mehr Flexibilität, mehr Stabilität, mehr Sicherheit MEA Infos unter www.mea-group.com


6   Editorial

57

MEA

Inhalt Inhalt 8   Titelstory METABO Neue Kombi-Hämmer mit Brushless-Technologie überzeugen mit Leistungsstärke

10  Namen & Neuigkeiten 12  Im Blickpunkt OKNOPLAST Hochwertige Fensterlösungen aus Polen und eine 25-jährige familiär geprägte Firmengeschichte – bis 2024 soll der Stammsitz weiter ausgebaut und modernisiert werden

17  Top-Thema

38   PREFA Aluminiumschindeln für ein Dach mit hohen Ansprüchen

Werkzeuge

39   ZAMBELLI Stehfalzprofile für futuristisches Stadiondach

17   SAINT-GOBAIN ABRASIVES Leistungsfähige Profimaschinen schützen die Gesundheit des Menschen sowie die Umwelt 20   BOSCH Spart jede Menge Zeit auf der Baustelle – das neue »X-Lock«-Wechselsystem für Winkelschleifer 21   NOZAR Trockensägen – leistungsstark, flexibel und nahezu staubfrei MIRKA Schwer zugängliche Bereiche jetzt einfach und effizient 22   mit dem Delta-Schleifer erreichen PREBENA Druckluftadapter ermöglicht schnelle Montage 23   und einfach Handhabung mit Druckluftkartuschen 24   STABILA Robuster Rotationslaser überzeugt mit Präzision und Ausstattungsmerkmalen 26   ENGELBERT STRAUSS Workwear-Spezialist erweitert sein Werkzeug-Sortiment 27   FLEX ELEKTROWERKZEUGE Akku-Rührer für mobile Spitzenleistungen auf der Baustelle

C ARLISLE Besonders witterungs- und alterungsbeständige 40   EPDM-Dichtungsplanen beim BUGA-Holzpavillon 41   ESSERTEC Neues Lichtband sorgt für viel Tageslicht und wenig Hitze 42   PUREN Moderne Techniken für eine schnelle und saubere Dachsanierung

43  Fassade – Systeme & Produkte 43   HAGEMEISTER Profilklinker für Fassadengestaltung in Berliner Szeneviertel 44   C APAROL Bei denkmalgeschütztem Objekt kommen zahlreiche Spezialprodukte an der Fassade zum Einsatz 46   MOEDING Individuelle Keramikplatten zieren das Museum für Bayerische Geschichte 47   FISCHERWERKE Rund 76000 Zykon-Plattenanker FZP-II halten die Granitplatten an der Fassade der »La Grande Arche« vor Paris 48   HIRSCH POROZELL Flachdämmplatte mit niedriger Wärmeleitfähigkeit

28   VOGT Staubabsaugung für gängige Sanierungswerkzeuge

48   BAIER Neue Standards beim Blendschutz von Glasfassaden

28   STAHLWILLE Belastbarer und langlebiger Schraubenschlüssel

49   RENOLIT Natürlichkeit rund ums Haus dank samtigen Oberflächen für Außenfolien

29   MYCRAFTNOTE App verbindet Baustelle mit Büro 30   PEDDINGHAUS Nageleisen mit effektiver Kraftübertragung

50   MOCOPINUS Neue Fassaden-Designs mit Struktur und Farbe 50   OELLERS IMMEX Farbenhersteller feiert 70-jähriges Bestehen

31  Dach – Aufbau, Dämmung, Deckung

31   SKYLUX Breites Sortiment an Lichtkuppeln für einen zügigen Austausch – auch bei laufendem Betrieb 33   IKO Schindeleindeckung als Lösung für viele Details 34   LINDAB Mattschwarze Stahl-Profile für Steildach-Konstruktion SCHÜCO Türen, Fassaden- und Fensterelemente 35   erfüllen alle Ansprüche beim FC Bayern Campus 37   ZINCO Sicher begrünte Dächer von einer Neigung bis zu 35°

51  Mauerwerk & Beton 51   SCHÖCK BAUTEILE Glasfaserbewehrung als Alternative zu Betonstahl für tonnenschweres High-Tech-Gerät 53   HAUFF-TECHNIK Sichere Lösung zur Abdichtung von Ver- und Entsorgungsleitungen 54   KNAUF AQUAPANEL Ein Dämmstoff zum Schütten 55   REMMERS Schonende Flächenreinigung bei laufendem Betrieb 56   XELLA DEUTSCHLAND Zwei massive Bausysteme ergänzen sich

35

57   MEA Lichtschachtlösungen zur Vermeidung häufiger Montagefehler JACKON INSULATION Einfache und zeitsparende 58   Bodenplattendämmung

59  Industrie- & Gewerbebau 59   EFAFLEX Schnell laufende Tore für temperaturgeführte Räume HÖRMANN Rolltore erfüllen vielseitige Anforderungen, 60   von Dämmung bis Wirtschaftlichkeit 62   WISNIOWSKI Sektionaltor mit hohem Wärmedurchgangskoeffizienten

SCHÜCO INTERNATIONAL KG // FOTOGRAF: ALEXANDER FRANK

4

62   NORDEMANN Neue Sperrtür erweitert Brandschutztürsystem             07/19


Der baustoffPARTN ER als verläss Kommunikati liche onsplattform in stellt Ihnen in dieser Ausgab der Baustoff-Branche »Die branch e im Sonder enSPEZ teil Lösungen, Dienstl IALISTEN« Unternehmen und deren als professionelle eistungen und Geräte vor, die für Sie Anwender interes sant sein dürften . »Die branch enSPEZIALISTE N« bieten Ihnen Informationen und die Möglic kompakte unkompliziert hkeit, direkt und Hersteller, Händle zu kontaktieren. r und Dienstl So, eister wie Sie es vom bausto kennen. ffPARTNER

Sonderteil

Juli 2019

3. Auflage

70

MAUTHE

DIE

DIE

bieten Ihnen kompakte Informationen und die

Titelseite_bra

nchenSPEZI

-BP_07_19.i

ndd 1

03.06.19 14:43

Möglichkeit, direkt und unkompliziert

Hersteller, Händler und Dienstleister zu kontaktieren. So, wie Sie es vom baustoffPARTNER kennen.

63   HOMAPAL Brandschutzprodukte verbinden Sicherheit, Funktion und Design

70   MAUTHE Stützmauersystem ist einfach zu montieren, stabil und designstark

64   LAMILUX Produktkooperation aus Lichtband und Lüftungsklappe

71   HIEBER Individuell begrünbare Lärmschutzwand

65   FRANKEN SYSTEMS Natursteinteppich punktet mit Langlebigkeit und Witterungsbeständigkeit

TS-ALUMINIUM-PROFILSYSTEME Wandanschlusstraverse 71   für den Wintergarten

66   IVM CHEMICALS Umweltschonende Materialkonzepte für die Veredelung von Holzoberflächen

72   AKTUELLES

68   MEA METAL APPLICATIONS Edelstahlprogramm verbindet Funktionalität und Ästhetik

72   IMPRESSUM

69   OSMO Holzpflege-Kur für Holzschiff von Wickie

74   VORSCHAU

73   AUF EINEN BLICK

e g i t i e ls e i v r ht De c a h c s t h c i l Beton R E B E I von H Betonlichtschacht ®

Uniproof Thermo®

Wärmegedämmt und druckwasserdicht dicht gem. DIN 18195-6 ■ druckwasserdichter Betonlichtschacht Lastfall 6 (DIN 18195-6) ■ Betonlichtschacht aus WU-Beton nach DIN 1045 und EN 206-1 ■ mit stirnseitiger, bereits werkseitig aufgebrachter Dämmung für den Anschluss der Kellerwandaußenisolierung

Fix und fertig!

Keine weiteren Abdichtungsarbeiten bauseits nötig!

■ Isolierstärken von 80 bis 140 mm ■ wärmebrückenfreie Verbindung zwischen Lichtschacht und Kellerwand ■ werksseitige Abdichtung

www.hieber-beton.de


Editorial Editorial

Sei es auf Häuserwänden, an der Bushaltestelle oder auf der Herrentoilette der nächsten Rasttankstelle – die Bundeswehr plakatiert derzeit jeden Winkel der Republik, um neue Fachkräfte aus dem Handwerk für die Truppe zu gewinnen. Und genau damit ist sie in zwei Fettnäpfchen getreten: Zum einen steht man mit der Kampagne in direkter Konkurrenz zur Bauwirtschaft, die ohnehin schon seit Jahren mit dem Fachkräftemangel zu kämpfen hat. Zum anderen »schießt« die Bundeswehr mit vermeintlich kernigen Sprüchen komplett am Ziel vorbei. Die Kampagne sollte zeitgemäß und lässig wirken, erntet aufgrund geschmackloser Mottos wie »Gas, Wasser, Schießen« aber eher Empörung. Natürlich benötigt auch die Bundeswehr fähige Leute, um ihre Standorte sowie Panzer, Hubschrauber und Fregatten einsatzbereit zu halten – aber eben nicht auf Kosten der Wirtschaft, geschweige denn, auf Kosten des guten Umgangstons. Peter Wollseifer, Präsident beim Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH), erklärte kürzlich, dass man die Kampagne der Bundeswehr als Geringschätzung gegenüber dem Handwerk empfinde und den Werbespruch als niveaulos betrachte. Ungeachtet dessen scheint der Tonfall allein aber nicht der Grund zur Kritik zu sein: »Die Bundeswehr bekommt schon genügend Fachkräfte aus dem Handwerk – uns jetzt mit einer derart offensiven Abwerbekampagne das Leben schwer zu machen, ist schon bemerkenswert«, so Wollseifer. Fakt ist, dass die Baubranche den Fachkräftemangel nicht grundlos fürchtet. In einer Studie des Ifo-Instituts für die Bertelsmann Stiftung heißt es, dass das erwartete Wachstum aufgrund fehlender Arbeitskräfte in den kommenden fünfzehn Jahren deutlich geringer ausfällt und damit auch auf lange Sicht großen Schaden anrichten kann. Die Gründe für diese Entwicklung sind vielschichtig. Viele Handwerksverbände prangern zum Beispiel seit Jahren an, dass Bund und Länder keine ausreichenden Anreize geschaffen hätten,

6

07/19

ANNA MANGLER

Konkurrenzkampf der komischen Art

um junge Menschen für klassische Ausbildungsberufe im Handwerk zu begeistern. Stattdessen interessiere sich ein zu großer Teil der jungen Menschen heute für einen Bürojob oder die akademische Laufbahn. Und dann gebe es da noch die nach wie vor große Schere zwischen Ost und West: So würden bestimmte Regionen in Zukunft viel stärker vom Fachkräftemangel betroffen sein als ohnehin schon, so das Ifo-Institut. Die ostdeutschen Bundesländer seien hierbei vor allem von der Abwanderung qualifizierter Arbeitskräfte, dem Mangel an Arbeitsplätzen, mehr Schulabbrechern sowie der zu geringen Industrie-Ansiedlung betroffen. Nicht unterschätzt werden sollte in diesem Zusammenhang das Altern der Bevölkerung: Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) rechnet bis zum Jahr 2034 mit einem Anstieg von 30 bis 45 Prozent des Anteils der Ü67-Jährigen. Bis 2060 soll sich zudem die Anzahl der Erwerbspersonen um ein Drittel verringern, sollte Deutschland keine Zuwanderung zulassen. Und um das Ganze final mit einer weiteren Zahl zu untermauern: Rund 61 Prozent der Unternehmer betrachten den Fachkräftemangel bereits heute als riesiges Zukunftsrisiko und eben nicht als kurzfristige Anomalie. In diesem Sinne – seien es die Politik, das Bildungssystem, die Verbandslandschaft oder die Handwerksbetriebe selbst: Noch sind wir dazu in der Lage, das Ausmaß dieses Fachkräftemangels im Handwerk zu verringern. Dann aber (liebe Bundeswehr) in Zukunft bitte ohne das nett gemeinte, aber eben leider auch sinnentleerte Sprücheklopfen.

Dan Windhorst Redakteur


Neuer MZ 80 GS mit verbesserten Parametern VON WOHNUNGSBAU BIS WIRTSCHAFTSBAU Mein Ziegelhaus GmbH & Co. KG · Rheinstraße 60a · 56203 Höhr-Grenzhausen · www.meinziegelhaus.de


METABO

Titelstory Titelstory

Das mit den neuen »SDS-max«-Hämmern kompatible Staubabsaugungssystem »ESA max« kann bei den unterschiedlichsten Hammerbohr- und Meißelanwendungen verwendet werden.

Neue Kombi-Hämmer mit Brushless-Technologie METABO  |  Extreme Abbrucharbeiten brauchen extrem viel Kraft. Die neuen »SDS-max«-Kombi- und Meißelhämmer von Metabo sollen eben diesen Anspruch mit leistungsstarken Brushless-Motoren und optimierten Hammerschlagwerken erfüllen. Laut Hersteller haben die Hämmer die derzeit schnellste Bohrgeschwindigkeit und beste Abbruchleistung am Markt. Mit einem doppelten Vibrationsschutz und einer effektiven Staubabsaugung sollen die neuen Hämmer außerdem die schweren Einsätze um einiges komfortabler machen. Ein sechs Meter langes Kabel sorgt zudem für größtmögliche Freiheit auf der Baustelle. Die neuen »SDS-max«-Kombihämmer »KHEV« in der 5-Kilo-, 8-Kilo- und 11-Kilo-Klasse sind, ebenso wie die neuen SDS-max-Meißelhämmer »MHEV« in der 5- und 11-Kiloklasse, allesamt mit leistungsstarken und robusten Brushless-Motoren ausgestattet. »Bürstenlose Motoren haben einen besseren Wirkungsgrad, eine hohe Lebensdauer und weniger Wartungsaufwand«, erklärt Jörg Stoschus, Leiter des Kompetenzcenters Bauhandwerk bei Metabo. In Verbindung mit speziell optimierten Hochleistungsschlagwerken haben die 8

07/19

Ein rundum starkes System – die neuen »SDS-max«-Hämmer von Metabo überzeugen mit Leistungsstärke, hochwertigem Zubehör und einer effektiven Staubabsaugung.

neuen Hämmer laut Hersteller dadurch eine schnelle Bohrgeschwindigkeit und eine hohe Abbruchleistung. Die Brushless-Elektronik hält die Drehund Schlagzahlen unter schwerer Last konstant, die je nach Anwendungsfall auch reduziert werden können. Schlagwerke und Motoren sind bei den Hämmern in robusten Aluminium-Druckgussgehäusen verbaut, was gerade bei hoher Belastung im Dauereinsatz wichtig ist. Dadurch haben sie eine noch längere Lebensdauer und sind wirksam gegen Schlagwirkungen von

außen geschützt. Für die Lebensdauer der Maschinen stehen die Nürtinger mit einer kompromisslosen Drei-Jahres-Garantie ein, die selbst Verschleißteile mit einbezieht.

Immer fest im Griff »Die ›SDS-max‹-Hämmer sind tagtäglich für die unterschiedlichsten Bohr- und Abbrucharbeiten im Einsatz. Sie müssen den Job schnell, zuverlässig und kraftvoll erledigen – und die ohnehin schon kräftezehrende Arbeit nicht auch noch durch starke Vibrationen erschweren«, sagt Stoschus.


»Eine effektive Staubabsaugung ist nicht nur gesundheitsschonend, sondern vielerorts durch Berufsgenossenschaften oder Organisationen vorgegeben«, sagt Stoschus. Das mit den Hämmern kompatible Staubabsaug-Set »ESA max« kann bei den unterschiedlichsten Hammerbohr- und Meißelanwendungen mit verschiedenen Bohr- und Mit ihrem Hochleistungsschlagwerk meistern die neuen »SDS-max«-Hämmer Meißelaufsätzen ver- selbst schwerste Abbruch- und Bohrarbeiten. Die Vibrationen werden dabei gleich wendet werden. Die doppelt durch einen entkoppelten Handgriff und eine schlagabsorbierende Montage ist einfach und Gegenschwingmasse gedämpft. Effektive Staubabsaugung mit System ohne Werkzeug möglich. Außer Vibrationen erschwert noch et»ESA max« ist mit allen neuen »SDS-max«sonders robust und langlebig, selbst beim was anderes die Arbeit: Stäube. Denn Hämmern seit 2018 und allen Metabo MBohren in armiertem Beton. Die starke Schweißverbindung zwischen Stahlkörper das Hammerbohren oder Meißeln in Beund H-Saugern kompatibel. Bohrer und ton, Mauerwerk oder Stein ist in der Reund Vollhartmetallkopf sorgt für eine extMeißel selbst können ohne Abnahme der gel alles andere als eine saubere Sache. rem hohe Belastungs- und WärmebestänAbsaugung gewechselt werden. digkeit. »Dadurch ist der Premium-BohZusammen stark rer 50 Prozent langlebiger und 25 Prozent Und auch für das schneller als der aktuelle Marktstandard«, passende Zubesagt Haas. Die scharfe 90-Grad-Zentrierhör ist gesorgt: spitze bohrt sich genau und stabil in das »Im ›SDS-max‹-BeMaterial. Der Bohrer deckt alle gängigen Anreich deckt Metabo die komplette Zuwendungen mit Durchmessern von 16 bis Hammer Leistung: Die neuen behör-Range ab – 28 mm ab. Für Bohrungen von 12 bis 52 mm »SDS-max«-Kombihämmer KHEV in der 5-, 8- und in Beton, Mauerwerk und Naturstein ist der vom Basiszubehör 11-Kilo-Klasse sind ebenso bis zur Premiumqualibewährte »SDS-max Pro4«-Hammerbohrer wie die neuen »SDS-max«tät«, so Produktmanamit einer starken Vollhartmetall S-SchneiMeißelhämmer »MHEV« gerin Alexandra Haas. de sowie bohraktiven Zentrierspitze gein der 5- und 11-Kiloklasse Der neue »SDS-max eignet. Im Einstiegssegment ist der neue allesamt mit kraftvollen und Pro4«-Premium-Bohrer ist mit seinem Vier-Schneide-Bohrer »SDS-max Classic« robusten Brushless-Motoren Vollhartmetallkopf mit vier Schneiden bemit 16 bis 40 mm Bohrdurchmesser die ausgestattet. richtige Wahl. »Zudem bieten wir sämtliche Meißel und Bohrkronen an«, sagt INFO Haas. Mit Zubehör, Maschine und Staubabsaugung ergibt sich so ein rundum starDie Metabowerke GmbH in Nürtingen ist ein traditionsreicher Hersteller von Elektrokes System, das das Maximum an Kraft werkzeugen für professionelle Anwender aus den Kernzielgruppen Metallhandwerk und und Lebensdauer erfüllt. DC -industrie sowie Bauhandwerk und Renovierung. Metabo steht für leistungsstärkste Ak-

Bei den Kombihämmern »KHEV 5-40 BL«, »8-45 BL« und »11-52 BL« sowie den Meißelhämmern »MHEV 5 BL« und »11 BL« werden die Vibrationen gleich doppelt gedämpft: Zum einen sind Handgriff und Motor-Getriebe-Kombination voneinander entkoppelt. Zum anderen reduziert eine schlagabsorbierende Gegenschwingmasse die Vibrationen. »Dieses spezielle Anti-Vibrationssystem wirkt den hohen Kräften, die bei der Arbeit mit den Maschinen unweigerlich auftreten, effektiv entgegen«, erklärt Stoschus. »Federgelagerte Gewichte reduzieren die Vibrationen, ohne die Maschinenleistung negativ zu beeinflussen. Folglich ist der Anwender weniger Vibrationen ausgesetzt und kann länger mit dem Hammer arbeiten.«

ku-Werkzeuge und ist mit seiner LiHD-Technologie einer der führenden Anbieter im Akkusegment. So hat Metabo seine Vision der kabellosen Baustelle zur Wirklichkeit gemacht. Die LiHD-Technologie ist zudem die Basis des Akku-Systems CAS (Cordless Alliance System), das Maschinen und Elektrowerkzeuge verschiedener, branchenspezifischer Hersteller umfasst. Unter dem Markennamen Metabo bietet der Vollsortimenter Maschinen und Zubehör für alle gängigen Anwendungen, aber auch Kompetenzprodukte und Systemlösungen für spezielle Anforderungen. Das Metabo Programm umfasst außer dem Sortiment an Akkugeräten auch kabelgebundene Netzmaschinen und Druckluftwerkzeuge. 1924 im schwäbischen Nürtingen gegründet, ist Metabo heute ein mittelständisches Unternehmen, das außer am Stammsitz Nürtingen auch im chinesischen Shanghai produziert. 25 Vertriebsgesellschaften und mehr als 100 Importeure sichern die internationale Präsenz. Weltweit arbeiten rund 2 000 Menschen für Metabo. Sie haben im Geschäftsjahr 2018 (April 2018 bis März 2019) einen Umsatz von 493 Mio. Euro erwirtschaftet.

Unser Titelbild: Zuverlässige und kraftvolle Helfer am Bau: Die neuen »SDS-max«Kombihämmer »KHEV« von Metabo sind mit leistungsstarken Brushless-Motoren ausgestattet und in der fünf-, acht- sowie elf-Kilo-Klasse erhältlich.

Juli 2019

baustoffPARTNER 07/19

i

TITELSTORY

IM BLICKPUNKT

TOP-THEMA

Neue Kombi-Hämmer mit starker Abbruchleistung

Der Fensterspezialist Oknoplast feiert sein 25-jähriges Bestehen

Leistungsstark und sicher: Neue Schleif- und Trennmittel

SCHÜCO Systemlösungen für FC Bayern Campus mit hoher Funktionalität

Seite 35 U1_Metabowerke_07_19.indd 2

07/19

09.07.19 12:01

9


Namen & Neuigkeiten  TRIFLEX Die Triflex KG hat einen neuen Geschäftsführer: Neben Dr. Clemens von Trott zu Solz wird Jens Nagel das Unternehmen leiten. Dr. Henrik Follmann, der diese Position 14 Jahre lang bekleidete, bleibt weiterhin Geschäftsführer der Follmann Chemie Gruppe sowie Gesellschafter der drei Unternehmen Follmann Chemie, Follmann und Triflex. Dr. von Trott verantwortet den Vertrieb und das Marketing des Unternehmens, Jens Nagel Jens Nagel ist neuer Geschäftsführer leitet die drei Abteilungen Technik, Labor und der Triflex KG in Deutschland. Produktmanagement. »Mit der Erweiterung der Geschäftsführung werden wir dem Wachstum gerecht und schaffen die Voraussetzungen für die weitere Entwicklung der Unternehmensgruppe«, blickt Dr. Henrik Follmann positiv in die Zukunft. Nagel absolvierte zunächst eine Ausbildung zum Beton- und Stahlbetonbauer. Anschließend studierte er Bauingenieurwesen in Biberach und London. Danach war er in verschiedenen leitenden Positionen für renommierte deutsche Baukonzerne in Nigeria, Australien und den Vereinigten Arabischen Emiraten tätig – zuletzt als Geschäftsführer für mehrere Unternehmenseinheiten eines großen Familienunternehmens in den Vereinigten Arabischen Emiraten und Deutschland. Triflex, ein Unternehmen der bauchemischen Industrie, ist europaweit führend in der Entwicklung und Anwendung von qualitativ hochwertigen Abdichtungs- und Beschichtungssystemen auf Basis von Flüssigkunststoff. Die Systemlösungen z. B. für Flachdächer, Balkone, Parkdecks und Infrastruktur sowie für die Markierung von Straßen und Radwegen sind seit 40 Jahren praxiserprobt. Triflex ist ein Unternehmen der Follmann Chemie Gruppe. J

 UPONOR Zwei Schlüsselpositionen an der Vertriebsspitze des Gebäudetechnik-Spezialisten Uponor wurden aus den eigenen Reihen neu besetzt. Der bisherige Verkaufsleiter Deutschland, Markus Friedrichs (55), übernimmt die Gesamtverantwortung für den Bereich Sales & Marketing in der D-A-CH Region und wird zudem in die Geschäftsführung der Uponor GmbH berufen. Auf die Position des Verkaufsleiters Deutschland folgt Axel Echtermeyer (55), der bislang das Key Account Management geleitet hatte. „Ich freue mich sehr darüber, dass wir beide Markus Friedrichs übernimmt bei Positionen mit Führungspersönlichkeiten Uponor die Gesamtverantwortung besetzen können, die eine echte Uponor DNA Vertrieb und Marketing in der D-A-CH Region. Zudem wird er in die Geschäftsbesitzen“, so Karsten Hoppe, President Building Solutions Europe. Markus Friedrichs ist bereits seit führung der Uponor GmbH berufen. 17 Jahren im Unternehmen. Er verfügt über umfangreiche Erfahrungen in den Bereichen Produktmanagement, Projektmanagement und Vertrieb. Neben seiner letzten Position als Verkaufsleiter Deutschland verantwortete er schon seit Sommer 2018 kommissarisch die gesamten Vertriebs- und Marketingaktivitäten in der D-A-CH Region. Axel Echtermeyer ist sogar seit über 20 Jahren eine feste Größe im Vertrieb von Uponor. Den neuen Verkaufsleiter Deutschland kennen viele Kunden bereits aus seiner Zeit als regionaler Verkaufsleiter, Leiter Projektgeschäft und zuletzt Leiter Key Account Management. Er wird den von Markus Friedrichs erfolgreich eingeschlagenen Weg konsequent weiterführen, um die Position von Uponor am deutschen Markt weiter auszubauen. Uponor ist einer der weltweit führenden Anbieter von Systemen und Lösungen für die hygienische Trinkwasserversorgung, energieeffizientes Heizen und Kühlen und zuverlässige Nahwärmenetze. Uponor beschäftigt rund 4 000 Mitarbeiter in 30 Ländern, hauptsächlich in Europa und Nordamerika. 2018 hat der Konzern einen Umsatz Axel Echtermeyer ist der neue Verkaufsleiter Deutschland bei Uponor. von knapp 1,2 Milliarden Euro erwirtschaftet. J

 HECO Der Schramberger Schraubenhersteller ernennt Achim Carstanjen zum

HECO

neuen Geschäftsführer. Anfang Juli übernahm er den Verantwortungsbereich von Guido Hettich. »Durch unsere Nachfolgeregelung stellen wir die Werteerhaltung unseres Familienunternehmens auch nach dem altersbedingten Ausscheiden meines Bruders Stefan und mir sicher. Hierfür haben wir einen geeigneten und erfahrenen Nachfolger gesucht und ausgewählt«, so Guido Hettich (64). »Wir sind überzeugt, dass Achim Carstanjen das Unternehmen bestens lenken und dessen Leistungsstärke in enger Zusammenarbeit mit unserem Schweizer Partner SFS sehr gut weiterentwickeln wird.« Achim Carstanjen (54) verfügt über langjährige Erfahrung in der Führung mittelständischer Unternehmen der Automobil- und Bauzulieferindustrie. Guido Hettich kam 2006 als zweiter Geschäftsführer in den Familienbetrieb und wird bis Ende 2020 noch für Projekte und für den Produktionsstandort in Rumänien verantwortlich sein. Anschließend wechselt er – nach seinem Bruder als zweiter Vertreter der Hettich-Familiengesellschafter – in den Beirat. J

10

Der bisherige und der neue Geschäftsführer: Guido Hettich (l.) und Achim Carstanjen.

07/19

Vertriebsteam weiter verstärkt LAKAL

Carstanjen übernimmt HECO-Geschäftsführung

UPONOR

Neue Verantwortungen an der Uponor Vertriebsspitze TRIFLEX

Jens Nagel ist neuer Geschäftsführer

Andreas Gierl ist neuer Ansprechpartner für die Lakal-Kunden in Bayern.

 LAKAL Der Hersteller von Lösungen rund um die Themen Rollladen, Tore, Sonnen- und Insektenschutz baut die Betreuung seiner Kunden weiter aus. Für den süddeutschen Raum verstärkt nun Andreas Gierl das Lakal-Team. Der Einzelhandelskaufmann und Handelsfachwirt verfügt über eine langjährige Branchenerfahrung. Seine Aufgabe wird es sein, neben der Betreuung der bestehenden Kunden das Neugeschäft in der Region weiter zu verstärken. Lakal-Geschäftsführer Yannick Gross betont die Bedeutung des deutschen Marktes für das Unternehmen: »Wir sehen hier noch große Potenziale für uns und unsere Produkte, die wir mit einer intensiven Marktbearbeitung erschließen werden.« J

[  Namen + Neuigkeiten  ]


Namen & Neuigkeiten Uwe Volk neuer Finanzvorstand bei BAUKING

 KEMPER SYSTEM Um die eigene Marktposition zu stärken, hat Kemper

 BAUKING Uwe Volk wurde zum 1. Juni in den Vorstand der BAUKING AG, Iserlohn, berufen. Darüber hinaus wurde er in die Geschäftsführungen der BAUKING Regionalgesellschaften bestellt. Der 48-Jährige verantwortet die Bereiche Finanzen, Rechnungswesen, Controlling, Organisation und IT der BAUKING AG, die mit rund 130 Fachhandelsstandorten und hagebaumärkten zu den Marktführern im deutschen Baustoffhandel gehört. Volk ist seit fast zwölf Jahren als Führungskraft im Handel tätig. Zuletzt war der Betriebswirt „Manager Strategie und Entwicklung“ im Vorstandsstab der OBI Group Holding. „Ich sehe den Finanzbereich als Uwe Volk ist seit 1. Juni Finanzklassischen Dienstleister. Er soll die BAUKING vorstand der BAUKING AG, Iserlohn. Organisation unterstützen und Rahmenbedingungen für erfolgreiches Handeln schaffen“, so Volk über seine neue Aufgabe bei BAUKING. Mit einem Gesamtumsatz von fast einer Milliarde Euro pro Jahr ist die BAUKING AG mit Sitz in Iserlohn eines der marktführenden Unternehmen im Baustoff- und Holzhandel in Deutschland. Ein dichtes Versorgungs- und Beratungsnetz aus insgesamt rund 130 Standorten mit nahezu 4 000 qualifizierten Mitarbeitern gewährleistet eine flächendeckend hohe Kompetenz im Fach- und Einzelhandel. Bundesweit werden über eine Million Stammkunden an rund 80 Fachhandelsstandorten betreut. Darüber hinaus besuchen mehrere Millionen Kunden jedes Jahr die rund 50 hagebaumärkte der BAUKING AG. J

KEMPER SYSTEM

System den Vertrieb grundlegend umstrukturiert. Als nationaler und internationaler Gesamtvertriebsleiter hält ab sofort Martin Götz (55) alle Fäden in der Hand. Der Diplom-Kaufmann blickt auf eine umfassende Erfahrung in Management und Vertrieb zurück, sowohl national als auch international. Er war zuvor als Führungskraft in Unternehmen des DIY-Einzelhandels und der Baustoffindustrie tätig. Eine gute Voraussetzung, um seiner neuen Position als Gesamtvertriebsleiter gerecht zu werden, die Weiterentwicklung des Kerngeschäftes über bestehende und neue Vertriebskanäle sowie den Ausbau in neuen Marktsegmenten voranzutreiben. Für Bestandskunden in den DACH-Ländern, die aktuell von Außendienstleiter Ulrich Fischle betreut werden, ändert sich nur wenig. Fischle bleibt bewährter, kompetenter Ansprechpartner und bringt seinen Sach- und Fachverstand zukünftig in der Funktion als Key Accounter ein, so das Unternehmen. Kemper System stellt seit über 60 Jahren Abdichtungs- und Beschichtungssysteme her und brachte 1969 als Pionier erstmals Flüssigkunststoffe zur Dachabdichtung auf den Markt. Ebenfalls Mitglied der Kemper-Produktfamilie sind die »Coelan«-Farbwelten, Neuer Gesamtvertriebsleiter bei Kemper System: Martin Götz. Flüssigbeschichtungen für innen und außen. J

BAUKING

Götz übernimmt Gesamtvertriebsleitung

Die EPDM-Abdichtungsplane: schnell, einfach, hält dicht. • Maßgefertigte Dachabdichtung in einem Stück • Extrem witterungs- und alterungsbeständig • Verlegung ohne offene Flamme – keine Brandgefahr

www.hertalan.de

• Dauerhaft elastisch und hochflexibel • Bitumenbeständig: keine Trennlagen nötig • Umweltverträglich und recycelbar


Im Blickpunkt Im Blickpunkt 25 Jahre Oknoplast: Mit Investitionen und Innovationen weiter neue Wege gehen OKNOPLAST  |  Ein polnisches Sprichwort lautet »Gdzie serce tam i szczescie«, was übersetzt so viel heißt wie »Wo Herz ist, da ist auch Glück« – und genau das spiegelt den Werdegang von Oknoplast wider. Seit mittlerweile 25 Jahren ist das Unternehmen in der Fenster- und Türbaubranche tätig und hat dabei gerade auf dem deutschen Markt viel Herzblut, aber auch Durchhaltevermögen bewiesen. Neben den politischen Veränderungen in Europa gab es hier und da auch Vorurteile gegenüber polnischen Produkten, denen Oknoplast mit Besonnenheit, aber eben auch mit Entschlossenheit entgegengetreten ist. Anlässlich des Jubiläums hat der baustoffPARTNER das Unternehmen am Stammsitz in Krakau besucht, um sich über die familiär geprägte Firmengeschichte sowie die neuesten Investitionsmaßnahmen zu informieren.

DAN WINDHORST

Der Stammsitz von Oknoplast in der Nähe von Krakau wurde in den vergangenen Jahren weiter ausgebaut – bis 2024 sollen weitere Fertigungs- und Logistikbereiche folgen.

12

07/19


Von Dan Windhorst Durchdacht modernisieren und mutig neue Wege gehen – das ist es, was bei Oknoplast zur Unternehmensphilosophie herangereift ist. Herangereift deshalb, weil der polnische Fensterhersteller auch mal klein angefangen hat: Im Jahr 1994 stand Gründer Adam Placek vor dem Problem, dass die polnische Fensterbaubranche kaum Qualitätsstandards kannte und auch die politische wie gesellschaftliche Neufindung Europas zum Umdenken zwang. Im Laufe der Jahre konnte sich Oknoplast auf dem heimischen Markt behaupten, baute gleichzeitig aber auch seinen Exportbereich aus. Wichtigstes Ziel war es, die

Zum 25-jährigen Bestehen lud Oknoplast zahlreiche Pressevertreter an den Stammsitz in Krakau, um über Vergangenheit und Zukunft des Unternehmens zu sprechen. großen Fenster- und Türenmärkte Europas zu erobern und deshalb auch in Deutschland zu wachsen. Aber genau da stand der Hersteller vor einem zähen Problem – den Vorurteilen der Baubranche.

Vorurteile mit offenem Visier bekämpfen

»

Verglichen mit dem 25. Geburtstag eines Menschen könnte man sagen, dass wir bei Oknoplast erst am Anfang stehen. Die wirklich großen Dinge stehen uns demnach erst noch bevor.«

Magdalena Cedro-Czubaj, Marketingleiterin der Oknoplast Gruppe

Das deutsche Handwerk gilt als konservativ und traditionsbewusst und setzt vorwiegend auf »Altbewährtes«, was es polnischen Herstellern schwer machte, hierzulande Fuß zu fassen. Um das Vertrauen der Branche in Deutschland nach und nach zu gewinnen, etablierte Oknoplast 2004 die Marke »Konzept-Fenster«. Ab 2013/2014 hatte das Unternehmen laut Jens Eberhard, Marktdirektor der Oknoplast Deutschland GmbH, bereits viele der vorherrschenden Vorurteile abbauen können und Handwerker, Planer und Architekten durch die hohen Qualitätsstandards überzeugt. Wichtigster Gradmesser zu dieser Zeit war laut Eberhard das direkte Feedback der Anwender: »In Deutschland hat uns die direkte Weiterempfehlung geholfen:

“ MIT WEBFLEET IST MEINE ARBEIT EINFACHER GEWORDEN” 2018_Campaign_Advert_185x65_DE_5.indd 1

Immer dann, wenn der Verarbeiter zufrieden mit den Produkten ist, gibt er das auch an die Kollegen, den Handel oder die Kunden weiter. So haben wir uns nach und nach einen guten Ruf erworben.« Interessant sei in diesem Zusammenhang, dass sich die grundsätzliche Wahrnehmung der polnischen Produktion verändert habe: »In anderen Ländern spricht man immer seltener von einem polnischen, sondern vielmehr vom europäischen Markt«, so Eberhard.

Innovativ auf die Bedürfnisse reagieren Eine weitere Besonderheit war, dass Oknoplast immer wieder durch neue Ideen aufgefallen ist. Seit seiner Gründung hat der Fensterspezialist über 50 innovative Lösungen und Neuerungen eingeführt und so zur Weiterentwicklung des Marktes beigetragen. »Diese Lösungen und eine hohe Produktqualität haben bewirkt, dass unsere Marke viele europäische Märkte erobert hat«, so Mikołaj Placek, der als Sohn des Gründers im Jahr 2008 die Geschäftsführung des Unterneh-

WEBFLEET liefert Ihnen die richtigen Informationen zur richtigen Zeit, um clevere Entscheidungen zu treffen und Ihre Ziele zu erreichen: Kosten senken, Fahrtzeit reduzieren, Fahrer unterstützen und Kunden begeistern. Ein Unternehmen zu führen, kann schwer sein. Machen wir es gemeinsam leichter. Machen wir es gemeinsam besser. Let’s drive business.

07/19

6/6/19 15:37

13


Die Fertigungshallen am Standort in Krakau sollen in den kommenden Jahren weitestgehend automatisiert werden, um den künftigen Markt- und Kundenanforderungen gerecht zu werden.

INFO

i

Oknoplast ist Hersteller von Kunststofffenstern und Türen. Seit der Gründung im Jahr 1994 steht das Familienunternehmen mit Hauptsitz bei Krakau in Polen für Premium-Qualität, Innovationskraft und edles Design zu einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Bereits mehr als 3 000 Handelspartner in 13 europäischen Ländern und darüber hinaus vertrauen dem weltweit größten Veka-Verarbeiter. Eine eigene Niederlassung in Deutschland soll den Fachpartnern einen professionellen Service ohne sprachliche Barrieren bieten. Die Marke Oknoplast gehört zusammen mit den Marken Aluhaus (Aluminium-Haustüren) und WnD (Kunststofffenster und -haustüren für den Objektbereich) zur internationalen Oknoplast Gruppe. Mit 1 850 Mitarbeitern und einer Produktionskapazität von zwei Millionen Fenster- und Türeneinheiten jährlich erwirtschaftete die Oknoplast Gruppe international im Jahr 2018 einen Jahresumsatz von 171 Millionen Euro.

14

07/19

Mit Präzision und Sorgfalt entwickelt und produziert Oknoplast hochwertige Fensterlösungen – auch im Premium-Segment. mens übernommen hat. Tatsache ist, dass Oknoplast sich nach nunmehr 25 Jahren etabliert hat und heute bei einem Exportanteil von mehr als 75 Prozent liegt. Ein aktuelles Beispiel für die Innovationskraft des Unternehmens ist »Smart Window«, eine intelligente Fensterlösung, die aufgrund eines Touch-Panels und der speziellen Smart-Screen-Technologie als Darstellungsfläche für Videos und Bilder dient und zum Surfen im Netz genutzt werden kann.

Kluge Investition in die Zukunft Neue Technologien oder ein guter Ruf reichen allein nicht aus, um in der hart umkämpften Baubranche langfristig bestehen

zu können. Aus Sicht von Jens Eberhard muss man in erster Linie »durch Weiterentwicklungen zukunftsfähig bleiben«. Aktuell investiert die Oknoplast-Gruppe in den 53 000 m² großen Fertigungsstandort in Krakau. Dieser soll bis 2024 um rund 16 000 m² Fläche erweitert werden. Gleichzeitig setzt das Unternehmen auf eine breit gefächerte Modernisierung der Fertigungshallen. So sollen zahlreiche Produktionslinien für Kunststoff-Produkte sowie die Aluminium-Lösungen für die Marke Aluhaus weitestgehend automatisiert werden. »Wir reagieren damit einerseits auf die gestiegenen Anforderungen, andererseits aber auch auf den hohen Bedarf des Marktes«, ergänzt Jens Eber-


hard. Als weiteren wichtigen Meilenstein nennt er außerdem ein geplantes neues Logistikzentrum.

Umsatzzahlen unterstreichen die Zielsetzung Aber derartige Modernisierungsmaßnahmen kommen nicht von ungefähr: Oknoplast verzeichnet in den vergangenen Jahren starke Umsatzsteigerungen und konnte auch 2018 an dieses Wachstum anknüpfen. So stieg der Umsatz der Oknoplast-Gruppe zuletzt um rund 12,5 Prozent auf 171 Millionen Euro. Ein ähnlich gutes Bild zeichnet sich bei der deutschen Niederlassung ab, die 2018 bei einem Umsatz von rund 27,6 Millionen Euro lag und damit ein Wachstum von etwa 3,6 Prozent verzeichnen konnte. »Diese Zahlen machen uns im Jubiläumsjahr natürlich besonders stolz. Wir konnten unsere Umsätze gegenüber 2017 noch einmal weiter verbessern«, so Eberhard. »Das zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.« D

Mikołaj Placek, Sohn des Gründers, hat im Jahr 2008 die Geschäftsführung des Unternehmens übernommen und zum 25-jährigen Bestehen klargestellt, dass Oknoplast auf einem guten Weg ist und sich dennoch weiter vergrößern möchte.

»Wir wollen in unseren aktuellen Märkten eine Führungsrolle einnehmen« OKNOPLAST DEUTSCHLAND (2)

OKNOPLAST  |  Als Spezialist für Fenster hat Oknoplast in den vergangenen 25 Jahren viel getan, um die Marke auf dem europäischen Markt stark zu machen, und konnte dabei auch in Deutschland überzeugen. Der baustoffPARTNER hat im Rahmen der Jubiläumsfeier in Krakau mit Jen Eberhard, Marktdirektor, sowie Jan-Hendrik Wittenberg, Leiter Marketing bei der Oknoplast Deutschland GmbH, über den Werdegang des Unternehmens gesprochen und erfahren, welche Ziele für die kommenden Jahre gesteckt wurden.

Von Dan Windhorst baustoffPARTNER: Für Oknoplast steht aktuell das 25-jährige Bestehen im Mittelpunkt. In Krakau war aber auch zu hören, dass man den nächsten Schritt gehen möchte. In den kommenden Jahren soll weiter investiert werden: Wie beurteilen Sie diesen Schritt und was ist das erklärte Ziel dabei? Jens Eberhard: Der Ausbau ist ein wichtiger, aber auch notwendiger Schritt, um weiterhin zukunftsfähig zu bleiben. Allein dafür investieren wir bis 2024 rund 25 Millionen Euro. Die Modernisierungen und Investitionen am Fertigungsstandort in Krakau sollen für automatisierte Abläufe und damit für eine noch höhere Effizienz sowie für Kapazitätssteigerungen sorgen. Außerdem können wir damit noch besser auf die gestiegenen Anforderungen des Marktes reagieren und gleichzeitig dem hohen Bedarf der Branche und unserer Kunden gerecht werden.

Jens Eberhard: Marktdirektor, Oknoplast Deutschland GmbH. baustoffPARTNER: Die Investition in Fertigung und Logistik bedeutet schlussendlich aber auch höhere Produktionskapazitäten. Soll letztlich der bestehende Bedarf gedeckt werden oder peilt Oknoplast noch weitere Märkte an? Jan-Hendrik Wittenberg: Im Augenblick beläuft sich der Exportanteil auf über 75 Prozent. Aktuell sind wir in dreizehn europäischen Ländern aktiv und haben bereits Märkte in Asien, Afrika und den USA getestet – und das mit Erfolg. Das angestrebte Ziel ist es, in unseren aktuellen Märkten eine Führungsrolle einzunehmen. Langfristig betrachtet soll Oknoplast aber ein global agierendes Unternehmen werden – und die Voraussetzungen dafür schaffen wir gerade.

Jan-Hendrik Wittenberg: Leiter Marketing, Oknoplast Deutschland GmbH. baustoffPARTNER: Die Baubranche erlebt ihr »goldenes Jahrzehnt«: Die Auftragslage ist nach wie vor gut – allein die Oknoplast-Gruppe hat 2018 rund 171 Millionen Euro erwirtschaftet. Trotzdem rechnen die Wirtschaftsweisen mit einem leichten Abkühlen der Wirtschaftslage in Deutschland. Ist das auch für Oknoplast spürbar? Jens Eberhard: Die Baubranche betrachten wir weiterhin als positiv – der Boom der vergangenen Jahre hält weiter an, die Auftragsbücher sind nach wie vor gut gefüllt. Es ist sogar so, dass die Schere zwischen Bedarf und Deckung in Deutschland groß geworden ist. Bei vielen Bauunternehmern ist der Fachkräftemangel deutlich spürbar. Parallel dazu hat sich ein massiver Renovierungsstau gebildet: Sobald der Neubau 07/19

15


DAN WINDHORST

Bei der Auswahl der verbauten Materialien setzt Oknoplast auf hohe Qualitätsstandards. Zu sehen ist, wie flexibel die verwendeten Glaselemente sind und wie stark sie sich belasten lassen. zurückgeht, wird der Bedarf im Renovierungsbereich erfahrungsgemäß wieder steigen. Natürlich kann niemand in die Zukunft blicken, aber im Moment gibt es aus Sicht von Oknoplast keinen Grund für Pessimismus. baustoffPARTNER: Oknoplast hat sich als polnischer Hersteller stark im deutschen Markt etabliert. Trotzdem ist und bleibt dieser ein Markt mit besonderen Eigenarten: Ein deutscher Handwerker, Architekt oder Planer bricht ungern mit Traditionen und verarbeitet lieber das, was er seit Jahrzehnten kennt. Ist es nach wie vor so, dass Oknoplast hier mit Vorurteilen zu kämpfen hat? Jan-Hendrik Wittenberg (lächelt): Ja, diese Erfahrungen haben wir durchaus gemacht. Aber man muss an dieser Stelle sagen, dass das für uns ein ganz wichtiger Entwicklungsprozess war. Wir gehen mit diesem Thema ganz offen und selbstbewusst um, denn genau das hat Oknoplast über die Jahre so erfolgreich gemacht. Der deutsche Markt fordert ein Höchstmaß an Qualität und Service – und genau das war ja auch unser eigener Anspruch. Wir sind 2004 in Deutschland durchgestartet und damals waren viele Kunden nicht so weit, sich auf eine polnische Marke einzulassen. Um hierzulande Fuß zu fassen, haben wir damals die Marke »Konzept Fenster« etabliert. In dieser Zeit konnten wir viele Vorurteile abbauen und unsere hohe Produktqualität in den Vordergrund rücken. Heute sind wir aus16

07/19

schließlich mit der Marke Oknoplast vertreten und erhalten über die Produkte, aber auch serviceseitig eine tolle Resonanz. Die Verarbeiter sind von unseren Produkten überzeugt und das hat sich in der Branche natürlich rumgesprochen. Jens Eberhard: Dazu muss man sagen, dass sich mit Blick auf Polen ohnehin eine Menge im Markt getan hat: In der Europäischen Union hat Polen mittlerweile den Ruf eines innovationsstarken Landes. Gerade auf internationaler Bühne wird immer seltener von deutschen, italienischen oder polnischen Märkten gesprochen, sondern vielmehr vom europäischen Markt. baustoffPARTNER: Eines bleibt aber trotzdem: Die Fensterbranche ist am deutschen Markt hart umkämpft. Was sind Ihrer Ansicht nach die wichtigsten Vorzüge, mit denen Oknoplast hierzulande punkten kann? Jan-Hendrik Wittenberg: Innovation, Qualität und Design – das sind die drei zentralen Themen bei Oknoplast. Mit unseren Neu- und Weiterentwicklungen wollen wir am Puls der Zeit bleiben und den Markt aktiv mitgestalten. Wer da nicht mitzieht, wird in Deutschland keinen dauerhaften Erfolg haben. Ein gutes Beispiel für unsere Innovationskraft ist das »Smart Window«, ein Fenster, das sich als Smart-Screen nutzen lässt. Eine transparente LCD-Matrix und das integrierte Touch-Panel erlauben das Surfen im Internet, gleichzeitig lassen sich Bilder, Filme oder Präsentationen anzeigen. In Deutschland ist die Tendenz zur Digitalisierung stark ausgeprägt, und ge-

nau diesem Trend tragen wir aktuell Rechnung. Was die Qualität betrifft: In Deutschland wird das schlichtweg vorausgesetzt. Wir haben den Vorteil, dass Oknoplast für hohe Qualitätsstandards steht, gleichzeitig aber auch gute Preise anbietet. Darüber hinaus versuchen wir exklusive Systeme anzubieten, um ein breit gefächertes Angebot zu schaffen und individuell auf die Bedürfnisse einzugehen. Und das spiegelt sich auch im Design wider: Wir haben den hohen Anspruch, über die reine Funktionalität hinauszudenken und bieten deshalb eine Vielzahl verschiedener Gestaltungsmöglichkeiten an: Ob schmale, runde oder kantige Elemente – wichtig ist, dass die Architekten, Planer und Verarbeiter ihre Visionen mit unseren Produkten umsetzen können. baustoffPARTNER: Oknoplast ist jetzt 25 Jahre lang im Geschäft – die Frage ist zwar weit gegriffen, aber wo soll die Reise in den nächsten 25 Jahren hingehen? Jens Eberhard: Im Rahmen unserer Jubiläumsfeier in Krakau hat unsere Kollegin und Marketingleiterin der Oknoplast Gruppe, Magdalena Cedro-Czubaj, dazu einen schönen Vergleich gezogen: Nimmt man den 25. Geburtstag eines Menschen, könnte man sagen, dass uns die wirklich großen Dinge des Lebens erst noch bevorstehen. Wir haben die Zeit genutzt, um uns zu entwickeln. Oknoplast steht mit diesen 25 Jahren praktisch erst am Anfang, und wir freuen uns auf die vielen neuen Herausforderungen.


TOP-THEMA

SAINT-GOBAIN ABRASIVES

Werkzeuge

07/19

17


Nachhaltige Profi-Lösungen schonen Gesundheit und Ressourcen SAINT-GOBAIN ABRASIVES  |  Am Bau sind robuste, langlebige und leistungsfähige Maschinen und Werkzeuge gefragt. Neben diesen Leistungswerten steht bei Norton Clipper aus dem Hause des Schleifexperten Saint-Gobain Abrasives der Schutz von Mensch und Umwelt ganz oben im Pflichtenheft der Entwicklungstätigkeit. »Viele der neuen Produkte dienen neben einer Steigerung von Produktivität und Leistungsfähigkeit vor allem dazu, die Umwelt sowie die Sicherheit und Gesundheit des Menschen zu schützen«, so der Hersteller. Ein Schwerpunkt ist das Vermeiden von arbeitsbedingten Gesundheitsgefährdungen am Bau. »Für Saint-Gobain Abrasives hat, neben der hohen Produktqualität und Wirtschaftlichkeit der angebotenen Produkte, Nachhaltigkeit – und insbesondere die Sicherheit der Anwender – oberste Priorität. Entsprechend werden gezielte Lösungen entwickelt, die diesen Ansprüchen Rechnung tragen«, so Marketingleiter Martin Büsch. Gerade in den vergangenen Jahren haben diese Aspekte mehr an Bedeutung dazugewonnen. Die Branche besinnt sich immer mehr darauf, Produkte auf den Markt zu bringen, die möglichst allen Anforderungen gerecht werden können, gerade wenn es dabei um das Thema Sicherheit geht.

Gehörschutz für Mensch und Umwelt Trennarbeiten sind in der Regel mit hohen Lärmemissionen verbunden und damit auch mit potenziellen Risiken für die Anwender. Diese steigen natürlich noch weiter an, wenn die Arbeiten regelmäßig erfolgen und die Belastung dementsprechend kontinuierlich ist. Daneben sind gerade Wohngebiete, Stadtzentren, Schulen und Krankenhäuser Zonen, in denen eine solche Lärmbelastung eingeschränkt werden muss; immer häufiger sind entsprechende Vorschriften zu beachten, die entsprechende Geräuschemissionen einschränken. Mit der schallgedämpften Diamantscheibe »Norton Clipper Silencio« ist der Profi am Bau in Sachen Schallschutz für Mensch und Umwelt auf dem neuesten Stand der Technik. Aufgrund konstruktiver Vorteile reduzieren die mit zehn In18

novations- und Sicherheitspreisen ausgezeichneten Diamantscheiben laut Norton Clipper gegenüber herkömmlichen Werkzeugen den Schallpegel bis zu 25 dB. »Das patentierte Wasserwege-Design versperrt den Luftstrom durch den Stahlkern und verhindert so das ›Pfeifen‹, wie es bei herkömmlichen Diamantscheiben vorkommt. Auch die hierbei verwendete Stahlkernkonfiguration ist patentiert: Dank eines speziellen klebeartigen Kunststoffs zwischen den beiden Hälften des sogenannten ›Sandwich‹-Stahlkerns werden Schwingungen der beiden Stahlkernhälften absorbiert und somit Schall- bzw. Lärmentwicklung zusätzlich auf ein Minimum reduziert«, erläutert Marko Waldschmidt, Vertriebsleiter Deutschland und Öster-

reich. Eine Premium-Schnittleistung erreicht »Silencio« mit der i-HD-Segmenttechnologie, die das Werkzeug nicht nur sicherer macht, sondern auch einen deutlichen Performanceschub auslöst.

Schwingungsdämpfendes Scheibendesign

Ein weiteres Beispiel des Nachhaltigkeitsgedankens in der Entwicklungsarbeit von Norton Clipper Diamantwerkzeugen ist auch die Topfschleifscheibe »Extreme CG Comfort« zur Oberflächenbearbeitung von Beton, Baumaterialien mittlerer Härte und abrasiven Materialien. Die Scheibe hat einen neuartigen Aufbau durch die speziellen i-HD-Segmentformen. Dadurch kann der Anwender sehr lange und dank reduzierter Schwingungen auch deutlich gesünder arbeiten. Die Belastungen sind geringer, was gerade bei Anwendern, die tagtäglich mit derartigem Werkzeug zu tun haben, ein äußerst wichtiger Aspekt ist. Auch beim Fugenschneider »CS 451« wurde vor dem Hintergrund des gefürchteten »Hand-Arm-Vibrations-Syndroms« bzw. der »Weißfingerkrankheit« besonderer Wert auf das Minimieren der Vibrationen für Hände und Arme gelegt. Erreicht wird dies durch den eingebauten Vibrationsabsorber sowie die optimierte Schwerpunktverteilung von Motor und Tank. Diese spezielle Kombination ermöglicht es laut Angaben des Herstellers, eine ideale Arbeitshaltung des Bedieners an jedem Einsatzort herzustellen, und reduziert die Vibrationen im Vergleich zu herkömmlichen Maschinen um bis zu 40 Prozent. »Die Auslösewerte für Der Topfschleifer »Extreme CG Comfort« zum Erreichen einer optimalen eine potenzielle Erkrankung durch Oberfläche auf Baumaterialien, Beton- und Natursteinen hat einen die tägliche Vibrationsbelastung neuartigen Aufbau und die speziellen i-HD-Segmentformen. Dadurch am Arbeitsplatz liegen bei 2,5 m/s2 kann der Anwender sehr lange und dank reduzierter Schwingungen auch deutlich gesünder arbeiten. für Hand bzw. Arm und 0,8 m/s2 für

07/19


den Körper. Beim Einsatz der vibrationsarmen Norton Clipper Produkte werden diese Werte deutlich unterschritten«, so Büsch hierzu.

Emissionsfrei Baumaterialien trennen Der elektrisch betriebene, wartungsarme 4,4 PS-Trennschleifer »CE414« (Schnitttiefe von bis zu 127 mm) macht bedeutend weniger Lärm als ein klassischer Benzin-Trennschleifer und vermeidet schädliche Schadstoffemissionen. Darüber hinaus hat er eine anwenderfreundliche Bauweise, was wichtig ist, da viele Baustellen wenig Platz bieten bzw. die Handhabung durch herumstehende Materialien erschwert wird. Mit dem Wasseranschluss und der optionalen Staubabsaugung »CV360« ist die Anwendung sowohl nass als auch trocken möglich. »Mit einem ›350er-Silencio‹ -Diamantblatt inklusive i-HD-Segmenten ist der ›CE414‹ ein nachhaltiger, leiser Trennschleifer, der Mensch sowie Umwelt schont und dabei äußerst leistungsfähig ist«, so Alexander Lemke, Projektmanager Marketing. Die i-HD-Segmenttechnologie ist laut Herstellerangaben revolutionär: Sie biete dem Anwender bisher unerreichte Leistung der Norton Clipper Diamantscheiben und maximiere die Sicherheit bei der Arbeit. Und genau das waren eben auch die zentralen Themen bei der Entwicklung dieser neuen Lösung: Der Anwender soll auf ein Gerät vertrauen können, das einerseits hohe Leistungen abrufen kann, andererseits

Bei der Entwicklung des Fugenschneiders »CS 451« wurde besonderer Wert auf das Reduzieren der Vibrationen für Hände und Arme gelegt.

aber auch einfach in der Handhabung ist und damit den gewohnten Arbeitsalltag unterstützt.

Robuster und gleichzeitig auch effizienter

SAINT-GOBA I N AB RAS IVE S

Das Verfahren wurde von Norton Clipper weiterentwickelt. Das neue Infiltrationsverfahren ermöglicht es, Segmente mit noch höherer, einheitlicher Dichte als bisher zu realisieren. Die Segmente sind robuster, härter und verschleißresistenter als die der älteren Generation. Längere Standzeiten bei höheren Schnittgeschwindigkeiten und bessere Schneidleistung dank optimierter Diamantausnutzung sind die Ergebnisse. Aufgrund der Stabilität der i-HD-Segmente schließt Norton Clipper die gefürchteten Segmentverluste nahezu aus, was die Sicherheit für den Anwender deutlich steigert. Durch den i-HD-Produktionsprozess können viele unterschiedliche Segmentbauweisen ohne Einschränkung im Design hergestellt werden. Dadurch wird das Einsatzspektrum für Die lasergeschweißte und schallgedämpfte Trennscheibe »Silencio« bewirkt verschiedene Baumatedank ihrer konstruktiven Besonderheiten eine deutliche Lärmreduktion rialien signifikant erhöht. gegenüber herkömmlichen Scheiben.

Wesentlich geringere Werkzeugkosten für den Endanwender sind das Resultat. Darüber hinaus werden durch den stromlinienförmigen Herstellungsprozess von i-HD-Segmenten die Umwelt und Ressourcen geschont, da das Verfahren laut Hersteller einen deutlich geringeren Energiebedarf erfordere als die Produktion bisheriger Segmente. J

INFO

i

Saint-Gobain Abrasives ist ein weltweit agierender Hersteller für Schleif- und Trennmittel und bietet leistungsstarke, präzise und benutzerfreundliche Lösungen an, die es dem Kunden ermöglichen alle Materialien, auch in den komplexesten und schwierigsten Schleif- und Trennanwendungen, bearbeiten zu können. Eine enge Zusammenarbeit mit dem Kunden sowie die Ausrichtung auf hochtechnische und leistungsstarke Produkte mit größtmöglicher Sicherheit und Komfort für den Anwender, sind wesentliche Leistungsmerkmale bei Saint-Gobain Abrasives. Mit über 10 500 Mitarbeitern in 28 verschiedenen Ländern bietet Saint-Gobain Abrasives mit über 61 Produktionsstandorten international Nähe zu seinen Kunden vor Ort. Komplettiert wird diese breit gefächerte Marktabdeckung mit einer Vielzahl an Anwendungsingenieuren, einer effizienten Logistik sowie nützlichen Kommunikationssystemen, die auf die aktuellen und künftigen Bedürfnisse des Marktes ausgerichtet sind.

07/19

19


»X-Lock«-System spart beim Brückenbau kostbare Zeit

»Beim Winkelschleifer ist man eigentlich immer auf der Suche nach dem Schlüssel. Der liegt immer irgendwo. Es raubt auch Zeit, wenn sich die Scheibe verklemmt und sich die Spannmutter festfrisst. Man kann sie dann nur mit großem Kraftaufwand lösen – oder man greift zum Hammer«, beschreibt Martin Mayer den bisherigen Kampf gegen die Zeit. Mit dem »X-Lock«-System sei der nun vorbei: »Das neue System ist schnell. In ein paar Sekunden hast du die Scheibe gewechselt. Und: Du brauchst dafür kein Werkzeug.«

Alles mit nur einem Klick Beim »GWX 18V-10 SC Professional« geht für Martin Mayer jetzt alles mit nur einem Klick: Scheibe in der X-Lock-Aufnahme positionieren, aufklicken – fertig. Muss er eine Scheibe wechseln, wird sie einfach per Hebel entriegelt und kann sofort entnommen werden. »Ich muss dafür nicht einmal

ROBERT BOSCH

BOSCH  |  »In sieben Sekunden rauschen die Hochgeschwindigkeitszüge hier später übers Tal. Bis die knapp 500 Meter lange Brücke dafür bereit ist, leisten wir Pionierarbeit«, erzählt Manfred May, Bauleiter der Firmengruppe Max Bögl. Die Filstalbrücke im Bahnprojekt Stuttgart-Ulm ist mit knapp 85 m die dritthöchste Eisenbahnbrücke Deutschlands. Aktuell müssen 160 Tonnen Bewehrungseisen schnellstmöglich verlegt werden, damit der Beton gegossen werden kann. Wenn Positionen nicht passen, müssen die Eisen mit Winkelschleifern gekürzt werden. Das Team muss dafür Zubehör und Werkzeug vorbereitet haben. »Wir suchen immer nach Lösungen, um den Takt zu halten«, erzählt Polier Martin Mayer und greift nach einer Trennscheibe für den Bosch Akku-Winkelschleifer »GWX 18V-10 SC Professional« mit »X-Lock«-Aufnahme – den er heute erstmals einsetzt.

Polier Martin Mayer: »Das neue »X-Lock«-System ist schnell. In ein paar Sekunden hast du die Scheibe gewechselt. Und: Du brauchst dafür kein Werkzeug.« die Handschuhe ausziehen«, freut sich der Polier. Auch in puncto Arbeits- und Gesundheitsschutz bietet ihm der »X-Lock«-Winkelschleifer einen entscheidenden Vorteil: »Die Scheibe stoppt sofort, innerhalb von einer Sekunde, wenn man vom Knopf weggeht. Diese Bremsfunktion verringert die Verletzungsgefahr erheblich.« Mit insgesamt zwölf kleinen Winkelschleifern – acht Kabel-Modellen von 900 bis 1900 Watt und vier Akku-Modellen mit 18 Volt – sowie mehr als 130 Zubehören ist das »X-Lock«-Wechselsystem breit aufgestellt. Für die Metall-Bearbeitung kann Martin Mayer beispielsweise auf Trenn-, Schrupp-, Fiber-, SCM- und Fächerschleifscheiben sowie auf Topf- und Scheibenbürsten zurückgreifen. Eine dop-

Muss eine Scheibe gewechselt werden, wird sie einfach per Hebel entriegelt und kann sofort entnommen werden. »Ich muss dafür nicht einmal die Handschuhe ausziehen«, so Martin Mayer.

pelte Lagerhaltung ist beim Wechsel zum »X-Lock«-System nicht erforderlich. »Die neuen Scheiben passen auch auf unsere alten Winkelschleifer. Das ist von Vorteil, denn man kann ja nicht sofort komplett umrüsten, alles neu kaufen«, erzählt Mayer. Inzwischen ist es kurz vor Schichtwechsel und sein Bauleiter kommt noch einmal zur Lagebesprechung vorbei. Der Polier legt den Winkelschleifer zurück in die »L-Boxx« und wirft einen Blick über das Tal, auf den Weg, der noch vor ihm liegt: »Jedes Bauwerk hat seine Besonderheiten und macht einen stolz, wenn man von Anfang an mit dabei war. Wenn die Reisenden später im ICE in sieben Sekunden über die Brücke gleiten, wenn sie kurz aus dem Dunkel desTunnels auftauchen, bevor sie der nächste Berg gleich wieder verschluckt, dann werden sie nur ahnen, welche Herausforderungen wir für diesen Weg bewältigen mussten.« Als Brückenbauer genießt Martin Mayer bei diesem Gedanken den Höhenwind: »Wenn man das Endprodukt sieht, weiß man, was man geschafft hat. Dann kann man eines Tages stolz zu seinen Kindern sagen ›Das war meine J Baustelle.‹«

Mit insgesamt zwölf kleinen Winkelschleifern – acht Kabel-Modellen von 900 bis 1900 Watt und vier Akku-Modellen mit 18 Volt – sowie mehr als 130 Zubehören ist das »X-Lock«-Wechselsystem breit aufgestellt. 20

07/19


Nahezu staubfrei und ohne Wasser sägen NOZAR  |  Die positiven Rückmeldungen der Anwender hierzulande waren für Nozar der Grund, die »iQ-Trockensägen« exklusiv in Deutschland und Holland zu vertreiben. »Trockensägen mit einer so geringen Staubentwicklung, hohen Leistung und Flexibilität gab es bisher noch nicht auf dem Markt«, sagt Frank Nozar, geschäftsführender Gesellschafter der Nozar Diamantwerkzeuge GmbH. Die in den USA bereits etablierten »iQ Trockensägen« reduzieren aufgrund einer direkt an der Entstehungsstelle integrierten Vakuumabsaugung die Staubentwicklung um 99,5 Prozent. Das schont nach Angaben des Herstellers nicht nur die Gesundheit, sondern sorgt gleichzeitig dafür, dass Handwerker freie Sicht auf das Material und den Schnitt bei den einzelnen Arbeitsschritten haben. Das erhöht den Arbeitskomfort, steht aber vor allem für mehr Sicherheit.

Entstandenen Staub auffangen Die Lösung bietet aber noch weitere Vorzüge: Für eine gleichbleibend hohe Saugkraft können zum Beispiel die Filter in der Absaugeinrichtung manuell über einen Drehschalter gereinigt werden. Aufgefangen wird der Staub je nach Säge in Zwei-Kammer-Behältern, die 5, 20 bzw. 22,5 kg groben und feinen Staub fassen. Mit diesen Sägen lassen sich laut Nozar Fliesen, Steine, Klinker, Mauerwerk, Pflaster und Granit im Innen- sowie Außenbereich schneiden – und das ganz ohne eine zusätzliche Wasserkühlung, denn die mitgelieferten Trennscheiben sind speziell für diese Maschine entwickelt worden und erhitzen sich laut Herstellerangaben nicht.

Unkomplizierter Transport Ein weiterer Vorteil ist die leichte Handhabung: Mit integrierten Reifen bzw. einem zusätzlich erhältlichen Kompaktwagen lassen sich die Steinsägen von einer einzelnen Person transportieren, was auf vielen Bau-

stellen im Schnitt auch notwendig bzw. unausweichlich ist. So ist sichergestellt, dass keine unnötige Zeit verloren geht und auch ein einzelner Anwender die Maschine von A nach B bewegen kann.

IQ

Schnell aufgebaut Die Stein-Trockensäge ist ausgelegt für eine breite Palette an Mauerwerkstoffen und damit besonders geeignet für den Garten- und Landschaftsbau. Kompakt gebaut und mit einem scherenartigen Klappmechanismus ausgestattet, lässt sich die Steinsäge schnell auf- und abbauen. Durch ihre Niederdruckreifen kann die Maschine auf unebenem Gelände von einer einzelnen Person problemlos transportiert werden. Die Fliesen-Trockensäge »iQTS244« wiederum erleichtert Fliesenlegern das Arbeiten. Sie sind nicht nur unabhängig von einem Wasseranschluss, auch reduziert die mitgelieferte Diamanttrennscheibe »Q-Drive Cool Cut Universal« (Ø 250 mm) Vibrationen und die Segmente erhitzen sich selbst beim Schneiden harter Materialien nicht. Auf diese Weise entsteht höchste Präzision bei hohem Bedienkomfort. Die Laserlichtführung (Klasse 1M) unterstützt die Schnittgenauigkeit beim Schneiden von Keramik, Porzellan, Marmor und Stein bis 25 mm Dicke. Die knapp 30 kg leichte Pflaster- und Klinkersteinsäge »iQ360XR« eignet sich zum Schneiden von Ziegel- und Pflastersteinen sowie Klinkern bis 114 mm Dicke und 305 mm Länge. J

PO

W

ER

TO

OL

S

Die in den USA bereits etablierten »iQ Trockensägen« reduzieren dank einer direkt an der Entstehungsstelle integrierten Vakuumabsaugung die Staubentwicklung um 99,5 Prozent.

Kompetenz im Mischen MADE IN GERMANY

CMG 2600 Betonschleifer

Liegt gut in der Hand mit starker Leistung Kraftvoller Abtrag und saubere Oberflächen Betonschleifer mit 180 mm Schleiftopf W W W . C O L L O M I X . C O M07/19

21


Schleifmaschine für schwer zugängliche Bereiche MIRKA  |  Das finnische Unternehmen Mirka stellt mit dem DeltaSchleifer »DEOS 663 CV« eine elektrische Schleifmaschine vor. Das ergonomische Design der Maschine ermögliche Handwerkern einen einfachen und effizienten Zugang zu schwer zugänglichen Bereichen, während die Belastung für Arme und Hände deutlich reduziert werde, so der Hersteller. für einen effizienten Materialabtrag. Die spürbaren Vibrationen sind dabei auf sehr niedrigem Niveau, um das Risiko des Hand-Arm-Vibrationssyndroms (HAVS) deutlich zu minimieren und um den Bedienkomfort zusätzlich zu erhöhen. Das macht sich besonders dann bemerkbar, wenn der Anwender die Maschine regelmäßig benutzt bzw. größere Schleifarbeiten durchführt.

Für eine möglichst staubfreie Baustelle sorgen Wenn der »DEOS Delta« mit den »Abranet«-Netzschleifmitteln von Mirka und einem Indus-

Gutes

WERKZEUG gute ARBEIT

MIRKA

Das niedrige Profil der Delta-Schleifmaschine von nur 10 cm Bauhöhe stellt sicher, dass es in jedem Winkel näher an der Oberfläche ist. Das erlaubt eine bessere Kontrolle des Schleifprozesses, selbst über Kopf und bei längerem Gebrauch. So wird die Arbeit des Profis auf der Baustelle erleichtert – gleichzeitig zeigen sich präzise und saubere Schleifergebnisse. Die kompakte Schleifmaschine mit einem 100 x 152 x 152 mm Schleifteller verfügt über einen leistungsstarken bürstenlosen Motor und einen 3,0 mm Hub

Durch das geringe Gewicht von nur 970 Gramm werden die Muskeln spürbar weniger belastet und das Risiko einer Ermüdung der Arme deutlich reduziert. triesauger kombiniert wird, so der Hersteller, sorge es für ein gleichmäßiges Schleifbild und eine staubfreie Arbeitsumgebung. Letzteres nimmt seit einigen Jahren immer mehr an Bedeutung zu, da der feine Staub am Bau auf Dauer ein Risiko für Handwerker darstellt. Wird der Staub eingeatmet, kann dies langfristig gesundheitliche Folgen haben. Die staubfreie Arbeitsumgebung hat gleichzeitig den Vorteil, dass die Arbeiten sauberer und übersichtlicher gestaltet werden. Gerade beim Schleifen lassen sich die Ergebnisse in staubfreier Umgebung besser erkennen.

Effizienz und Ergonomie sinnvoll vereinen »Ob in einer Werkstatt oder auf dem Bau – Effizienz und Ergonomie sind die wichtigsten Faktoren«, so Portfolio-Manager Mats Bystedt. »Die Rückmeldungen von Kunden, die die Schleifmaschine getestet haben, waren sehr positiv. Sie schätzen vor alJetzt mehr erfahren:

22                www.stabila.com

07/19

lem die hohe Effizienz, die flache Bauhöhe, das geringe Gewicht und die minimalen Vibrationen«, so Bystedt weiter. »Wir sind zuversichtlich, dass die Anwender deutlich von den Technologie-, Gesundheits-, Sicherheits- und Leistungsmerkmalen profitieren werden.«

Weitere nützliche Funktionen für den Handwerker Der »DEOS Delta« beinhaltet auch die aktuellen digitalen Lösungen des Herstellers, um den gestiegenen Anforderungen des Marktes sowie der Anwender gerecht zu werden. So verfügt das Gerät beispielsweise über einen integrierten Vibrationssensor und eine Bluetooth-Verbindung. Über die »myMirka«-App kann in Echtzeit auf Vibrations-, Geschwindigkeits- und Nutzungsdaten zugegriffen werden. Ebenso stehen weitere Funktionen in der App zur Verfügung, wie zum Beispiel die Verwaltung der Garantieregistrierung. J


Handliche Druckluftlösung PREBENA  |  Mit dem »PKT-Adapter 300«, einer weiteren Innovation der Prebena Wilfried Bornemann GmbH & Co. KG, können Druckluftkartuschen »KT-1000« ohne weiteres Zubehör an alle Druckluftgeräte bis 10 bar angeschlossen werden. Auf der Baustelle sind neben guten ArbeitsENA PREB bedingungen und der nötigen Sicherheitsausrüstung gute Werkzeuge das A und O – so auch im Bereich der Druckluftlösungen: Der kleine und handliche »PKT-Adapter 300« von Prebena zum Beispiel, ist mit seinen 700 g schnell und einfach zu montieren. Das sorgt für mehr Anwenderfreundichkeit, Der »PKT-Adapter 300« überzeugt mit einer einfachen Handhabung sowie der schnellen Montage. weshalb sich die Lösung gerade beim Dauereinsatz lohnt. Die Druckluftkartusche Der »PKT-Aadapter 300« ist darüber hiwird in den Adapter eingeschraubt und naus wetter- und temperaturunabhängig. das Druckluftwerkzeug an die bereits inAuch starker Frost behindert die Einstzbestallierte Kupplung angeschlossen. Soreitschaft nicht.Auf diese Weise lässt sich mit ist das Gerät ohne Schlauch schnell das Produkt vielseitig verwenden – ganz einsatzbereit und es kann damit gearbeigleich welche klimatischen Bedingungen tet werden. vorherrschen. Laut Hersteller bietet er aufgrund der vielen guten Eigenschaften unbeLeichte Handhabung trifft grenzte Einsatzmöglichekiten und ermögliche eine geruchslose und energiesparende auf nützliche Extras Das Gerät hat einen fest eingestellten ArVersorgung aller druckluftbetriebenen Werkbeitsdruck von 6 – 7 bar und wird anschlusszeuge bis 10 bar. Die Druckluftkartusche fertig geliefert. Ein Manometer zeigt den kann überdies mit dem Füll-Kompressor Füllstand der Druckluftkartusche an, sodass »PKT-Twintec 400« selbst wiederbefüllt man die Einsatzbereitschaft jederzeit im Auoder über den Fachhandel getauscht werge hat und die nächsten Arbeitsschritte soden, was viel Zeit aber eben auch Aufwand wie -abläufe besser planen kann. spart.. J

INFO Prebena ist einer der führenden Unternehmen in der Befestigungsbranche mit Hauptsitz in Schotten. Seit der Gründung im Jahr 1960 werden die technischen Innovationen am Hauptproduktionsstandort entwickelt. Sowohl die Druckluftgeräte als auch Produktionsanlagen für die Herstellung von Heftklammern, magazinierten Nägeln und Schrauben werden von Prebena selbst entwickelt. Neben hoher Qualität setzt das Unternehmen auch gezielt auf einen ausgeprägten Service. Um das dauerhaft zu gewährleisten, legt Prebena Wert auf langfristige Beziehungen mit weltweit agierenden Partnern. Mit einer großen Produktvielfalt ist der Hersteller in der Lage un-

i

terschiedlichste Fachhandelsbranchen und Wirtschaftszweige zu bedienen, von Großindustrien über professionelle Handwerksbetriebe bis hin zu Hobbyheimwerkern. Die Produktpalette umfasst Druckluftnagler, Druckluft-Kartuschennagler, Heftmaschinen, Kompressoren, Elektroschrauber sowie mehr als 3 500 verschiedene magazinierte Befestigungsmittel wie Heftklammern, Brads, Pins, Nägel, Schrauben. Aktuell ist Prebena in über 60 Ländern aktiv. Auch die Produktionsanlagen für Befestigungsmittel sind mittlerweile in verschiedensten Fabriken der Welt in Betrieb – Service und Verkauf werden durch über 30 Vertriebsgesellschaften ermöglicht

07/19

23


STABILA

Der Rotationslaser erzielt eine Nivelliergenauigkeit von +/- 0,1 mm/m bei einem Nivellierbereich von +/- 5°. Dank schneller Selbstnivellierung in Sekunden einsatzbereit, ist er für das horizontale und vertikale Nivellieren sowie manuelle Neigung in zwei Achsen ausgelegt – mit Hilfe des Receivers in einem Arbeitsbereich von bis zu 800 m.

Robuster Helfer mit hoher Präzision auf der Baustelle STABILA  |  Ohne Rotationslaser sind viele Arbeiten am Bau kaum denkbar, sei es bei Maurerarbeiten, im Stahlbeton- oder Metallbau. Im Holzbau unterstützen sie beispielsweise beim Anbringen von Fassadenverkleidungen, im GaLaBau beim Anlegen von Wegen, Garten- und Pflasterflächen. Für diese und eine Vielzahl weiterer Profianwendungen entwickelte Stabila seinen Rotationslaser »LAR 350« als robusten Helfer mit überzeugenden Ausstattungsmerkmalen und hoher Präzision. Ausgestattet mit der »Weltneuheit Motion Control« – so der Hersteller – gelingen Messaufgaben mit dem »LAR 350« besonders einfach, schnell und effizient. Denn über die Fernbedienung kann der Laser intuitiv bis zu einer Reichweite von 20 m gesteuert werden. Der eingebaute Sensor registriert die Handbewegungen und überträgt sie zum Laser: durch Drehen nach links oder rechts beschleunigt oder verlangsamt der Sensor die gewählte Laserfunktion. So lassen sich eine Vielzahl von Funktionen und Einstellungen wie Rotationsgeschwindigkeit, Größe und Position des Scanbereichs bei Nutzung der Linienfunktion, Größe und Position des aktiv rotierenden Lasers im Sektionsmodus oder Neigungen der X- und Y-Achse bequem und stufenlos steuern.

Komfortables und sicheres Arbeiten Zum komfortablen und sicheren Arbeiten trägt auch ein Assistenz-System bei, das zudem die visuelle Überwachung des Lasers aus der Ferne ermöglicht: Integrierte LEDs warnen beim Positionieren des Lasers, wenn sich dieser außerhalb des Nivellierbereichs befindet. Beim Einsatz der Neigungsfunktion zeigen die LEDs an, welche Achse geneigt ist oder wird. Der aktive Neigungsmodus wird durch eine weiße, konstant leuchtende LED angezeigt, während blinkende LEDs auf Erschütterungen aufmerksam machen. Die werden üb24

07/19

rigens bis zu einem Grenzwert durch auwerden. Der Rotationslaser ist wasser- und tomatisches Nachnivellieren ausgeglichen. staubdicht nach Schutzklasse IP 65 sowie Zusätzliche Kontrollleuchten informieren betriebsfähig bei Temperaturen von -10 °C über den Batterie- und Temperaturstatus. bis +60 °C. Betrieben wird er mit langleIm Vertikalbetrieb kann die senkrechte Nibigen Batterien oder optional auch mit eivellierebene um bis zu 5° geneigt werden, nem leistungsstarken Li-Ionen-Akku. Erhältlich ist er in zwei Ausstattungsvarianten im um etwa senkrechte Nivellier- und Markierarbeiten durchzuführen. Der rotierende LaAufbewahrungs- und Transportkoffer: als 7serstrahl lässt sich auf einen bestimmten Arund als 9-teiliges Set. J beitsbereich begrenzen und verhindert so, dass er andere Lasergeräte stört oder Handwerkerkollegen durch unbeabsichtigtes Blenden in ihrer Arbeit beeinträchtigt. Mit Hilfe der Fernbedienung kann zudem im Vertikalbetrieb eine Achse automatisch auf den Zielpunkt des Receivers präzise ausgerichtet werden – eine enorme Erleichterung beim Setzen von Trennwänden. Ein weiteres wichtiges Detail: Abweichungen zur Referenzebene können als Zahl in Millimetern direkt im Display abgelesen werden – so sind schnelle Höhenkorrekturen möglich. Angepasst an den rauen Baustellenalltag, übersteht der Laser selbst Stürze vom Stativ aus einer Höhe von bis zu 1,80 m ohne Schaden. Nach dem Aufrichten und EinschalDer selbstnivellierende Rotationslaser »LAR 350« lässt sich per ten kann einfach weitergemessen Fernbedienung und Drehen des Handgelenks intuitiv steuern.


Ich lese den baustoffPARTNER ...

Mai 2019

Andreas Hettich Leiter Business Development HECO-Schrauben GmbH & Co. KG

baustoffPARTNE

R 06/19

baustoffPARTNER 05/19

Juni 2019

TITELSTORY Betonlichtschacht von Hieber mit Mehrwert für Anwender

IM BLICKPUNKT Bosch möchte die technische Entwicklung der Branche gestalten

TOP-THEMA: ROHBAU Geschosswohnungsbau mit perlitgefüllten Ziegel

PCI Reaktiv-Dichtbahn als Problemlöser für die Bauwerksabdichtung

TITELSTORY

U1_Hieber_05_19.indd

Alle Seiten

IM BLICK

PUNKT Seite 33 Scrigno startet nun auch auf dem deutschen Basys: Ein Traditi Markt durch onsunternehmen 28.05.19 14:32setzt auf hochmoderne Fertigung

TOP-THEMA Mehr Komfort und bei designorienti Sicherheit erten Türen

SAINT-GOBAIN RIGIPS Neue Trocken bauplat für hohe ästhetis te che Ansprüche

Seite 53

SBM Verlag GmbH Hermann-von-Barth-Straße 2 87435 Kempten Telefon +49 (0) 8 31/5 22 04-0 E-Mail: info@sbm-verlag.de www.sbm-verlag.de

»…weil das Magazin über alle Gewerke hinweg einen sehr guten Überblick über das aktuelle Geschehen in der Bau- und Baustoffbranche gibt und dadurch auch uns als Schraubenhersteller die passende Plattform für unsere Präsenz bietet. Darüber hinaus entspricht es mit seiner modernen Gestaltung auch den Erwartungen der Leserinnen und Leser an zeitgemäß aufbereitete Fachinformationen.«

www.baustoff-partner.de


Workwear-Spezialist erweitert sein Werkzeug-Sortiment

Wer in seinem Beruf häufiger zum Hammer greifen muss, der weiß: Wenn Kopf und Stiel beim Schlag plötzlich getrennte Wege gehen, ist der Ärger groß. Beim neuen Schlosserhammer werde dieser Fall nicht eintreten, so der Anbieter. Für eine unlösbare Verbindung von Hammerkopf und Stiel sorgt Epoxidharz. Und im Innern des Stiels macht ein Glasfaser-Graphit- Kern den Schlosserhammer zu einem nahezu unzerstörbaren Profi-Werkzeug, heißt es. Bei aller Härte und Widerstandsfähigkeit liegt der Schlosserhammer »ultimate« dank seiner ausgefeilten Griff-Ergo-

nomie bequem in der Hand. So sind auch längere Arbeitseinsätze angenehm für die Hände. Eine rutschfeste Beschichtung sorgt dafür, dass jeder Schlag zum gezielten Treffer wird.

ENGELBERT STRAUSS

ENGELBERT STRAUSS  |  Im vergangenen Jahr brachte Engelbert Strauss seine erste eigene Werkzeug-Kollektion auf den Markt. Nun erweitert der Spezialist für Arbeitskleidung sein Werkzeugsortiment um einige Neuheiten. So zum Beispiel der Schlosserhammer »ultimate«.

Beim Schlosserhammer »ultimate« sind Hammerkopf und Stiel mit Expoxidharz verbunden.

Hohe Anforderungen der Profis an ihr Werkzeug Zimmermänner, Dachdecker oder auch Gerüstbauer haben klare Ansprüche an ihr Werkzeug: So muss der Hammer präzise sein, eine ordentliche

Kartuschenpresse MG 600 PRO

Für jeden Arbeitsschritt das passende Werkzeug Fugenglätter-Fächer (5-tlg.)

Bei der Arbeit schnelle und saubere Schnitte schaffen

www.wolfcraft.de 26

Schlagkraft entwickeln und sich auch nach längerer Verwendung noch angenehm anfühlen. Diese Eigenschaften vereint der neue Latthammer »ultimate«. Seine Robustheit verdankt er der Tatsache, dass Kopf und Stiel keine verbundenen Einzelkomponenten sind. Der Latthammer mit magnetischem Nagelhalter ist aus einem Stück hochwertigem Stahl geschmiedet, da bricht nichts auseinander. Durch sein höheres Gewicht ist kaum Kraftaufwand nötig, um den Nagel mit wenigen gezielten Schlägen ins Material zu befördern. Und der ergonomische, rutschhemmende 2-Komponenten-Griff sorgt für gute Dämpfung und liegt auch nach zahlreichen Schlägen noch sehr bequem in der Hand. Wer einen Hammer mit Ledergriff bevorzugt, entscheidet sich für den neuen Meisterhammer »Leder«. Mit der Zeit passt sich das Leder der Hand an und erzeugt so ein einzigartiges Griffgefühl.

07/19

Bei der Metalltrennung geht es um absolute Präzision, saubere Kanten und eine glatte Optik – eine echte Millimeterarbeit. Engelbert Strauss hat Metalltrennscheiben entwickelt, mit denen die Maßarbeit erleichtert wird. Gefertigt mit »Made in Germany-Qualität«, vollführen sie

schnelle und saubere Schnitte bei minimalem Kraftaufwand. Allen voran die Inox-Trennscheibe »ultimate speed«. Eine erstaunliche Scheibenstärke von lediglich 0,8 mm verleiht ihr die namensgebende Eigenschaft. Mit Präzision schneidet sie durch Metall und andere Werkstoffe. Dass die Werkstücke durch Hitzeentwicklung anlaufen, weiß der Anbieter zu verhindern. Bei der enormen Geschwindigkeit der »ultimate speed« kommt es gar nicht erst zur typischen Blauverfärbung. Daher erübrigt sich ein Nachpolieren der Kanten. Die Trennscheiben schneiden nahezu gratfrei, und wenn ein Werkstück doch einmal entgratet werden muss, bietet Engelbert Strauss die passenden Schleif- und Schruppscheiben in verschiedenen Ausführungen.

Eine Trennscheibe für unterschiedliche Materialien Für jeden Werkstoff braucht es eine eigene Trennscheibe – und der ständige Wechsel stört den Arbeitsfluss. Daher wurde die Universal-Trennscheibe »multi« speziell für Tätigkeiten entwickelt, in denen an ganz verschiedenen Materialien gearbeitet wird. Sie kombiniert die besten Eigenschaften von Metall- und Steintrennscheiben in einem Werkzeug. J


Akku-Rührer macht mobil auf der Baustelle FLEX ELEKTROWERKZEUGE  |  Für mobile Spitzenleistungen auf der Baustelle bringt der Hersteller sein Akku-Rührwerk »MXE 18.0-EC« auf den Markt. Hiermit sei »ein Quantensprung auf dem Weg zur Unabhängigkeit von der Steckdose« gelungen, so Oliver GnannGeiger, Marketingleiter bei FLEX-Elektrowerkzeuge. Mit diesem Akku-Rührer biete man Malern, Stuckateuren, Gipsern und Maurern eine außerordentliche Flexibilität und Mobilität auf der Baustelle an. Der »MXE 18.0-EC« erweitert die »MXE«-Reihe mit einer elektronischen Vollausstattung. Der Akku-Rührer verbindet laut Hersteller ergonomisches Design mit Robustheit und Durchzugskraft – auf Augenhöhe mit den Netzgeräten der »MXE«-Reihe. »Wir sind weltweit der erste Elektrowerkzeug-Hersteller, der einen 2-Gang-Rührer mit dieser einzigartigen Ausstattung anbietet«, so Gnann-Geiger.

Optimale Mischgeschwindigkeit So punktet er mit einem komfortablen 3-Stufen Schalter, mit dem der Anwender die optimale Mischgeschwindigkeit in den verschiedenen Mischphasen bequem und sicher ohne Arbeitsunterbrechung auswählen kann. Der leistungsstarke EC-Motor bietet eine 10 % höhere Lebensdauer, 30 % mehr Leistung und eine 65-prozentige effizientere Nutzung der Akku-Kapazität im Vergleich zu bürstenbehafteten Motoren, so das Unternehmen.

Durchdachte Details Je nach Modell bieten die neuen Rührwerke im praktischen Einsatz durchdachte Details wie ein robustes Alu-Druckguss Getriebegehäuse, das vor Beschädigungen schützt, ein Labyrinth-Design, das das Eindringen von Spritzwasser verhindert sowie einen Gas-Gebe-Schalter mit Sanftanlauf für sauberes Anrühren; außerdem eine Spindelstopp- und Drehstopp-Funktion für den einfachen, werkzeuglosen Rührstabwechsel, einen 53 mm Spannhals-Durchmesser für ein großdimensioniertes Kugellager und erhöhte Standzeit sowie Vollgummi-Protektoren als Schutz vor Beschädigungen. Die ergonomische Gestaltung mit hochliegendem Schwerpunkt erlaubt eine sichere Führung auch bei zähen Mischungen. Der Akku-Rührer wird als Sologerät ohne Akkus und Ladegerät sowie im Set als Basis-Gerät mit zwei 5,0 Ah Akkus und Ladegerät angeboten. J

FABENTI ® GROUP

MONTAGE Lifte

Produkte der FABENTI® Group Die TML Serie 340/520 sind die kompaktesten und leichtesten MOTORBETRIEBENEN Montage Lifte der Welt!

Egal ob für schwere Markisen, Rolltore, Klimaanlagen oder Arbeiten über Kopf – die Elektrischen Lifter der TML Serie entlasten Ihre Monteure und schonen die Gesundheit!

Die TGL Lifte sind die kompaktesten MOTORBETRIEBENEN Glas Lifte auf dem Markt!

TBL 380. Der kompakte manuelle Trockenbau Lift. Ideale Montagehilfe für Wand- und Deckenplatten. Montagehöhe bis zu 3,8 m!

FLEX

MAL 330. Der kompakte manuelle Material Lift unterstützt Ihre Monteure auf der Baustelle, im Betrieb oder beim Verladen!

Das Akku-Rührwerk »MXE 18.0-EC«. Die Vollgummi-Protektoren dienen als Schutz vor Beschädigungen.

Hier finden Sie weitere Informationen: http://www.fabenti.com/Montage-Lifte/ Anfragen und Bestellungen an: info@fabenti.com


Staubabsaugung: Staubfrei und von der BG-Bau gefördert VOGT  |  Gerade beim Entfernen von Putzen und spröden Materialien wird viel Staub freigesetzt, der den Handwerker und auch die Umgebung belastet. Für diese Tätigkeiten entwickelte Vogt die Staubabsaugung »Z800«.

Förderung durch Arbeitsschutzprämie Wie das fränkische Familienunternehmen mitteilt, sei aufgrund der Verwendung von leichten Materialien kaum ein Mehrgewicht am Gerät zu spüren. Die Staubabsaugung ist von der BG-Bau geprüft und anerkannt und wird mit einer Arbeitsschutzprämie gefördert. Die Förderung erfolgt gemäß den Bedingungen der BG-Bau. J

VOGT

Sie ist kombinierbar mit allen Hammer- und TurboSpaten-Typen aus dem Sortiment des Herstellers. Die Absaugung kann bei allen gängigen Sanierungswerkzeugen angewendet werden. Die Installation erfolgt werkzeugfrei, die Absaugdüse wird über den Werkzeugschaft geschoben und der Schlauch per Klettschlaufen mit Schnellverschlüssen am Gerät entlang geführt.

Viel Staub wird bei der Entfernung von Putzen freigesetzt. Für diesen Einsatzbereich entwickelte Vogt die Staubabsaugung »Z800«.

Starker, belastbarer und langlebiger Schraubenschlüssel STAHLWILLE  |  Das Wuppertaler Traditionsunternehmen Stahlwille besitzt einen Erfahrungsschatz aus über 150 Jahren Werkzeugproduktion und setzt konsequent auf den Produktionsstandort Deutschland. Der Hersteller kenne die Ansprüche seiner Kunden und entwickele auf dieser Basis Werkzeuge und Lösungen – so bereits beim »normalen Schraubenschlüssel«. für ergonomische Griffformen. Die markante und zugleich hautsympathische Oberflächenstruktur der Schraubenschlüssel wird durch das Rundfinish erreicht. Die Werkzeuge bleiben auch mit öligen oder verschmutzten Händen stets griffig.

Bestmögliche Kraftübertragung Dank niedriger Fertigungstoleranzen mit reproduzierbarer Maßgenauigkeit gleicht ein Schraubenschlüssel exakt dem anderen.

STAHLWILLE

Das Sortiment in diesem Segment ist so umfangreich wie die Vielfalt der Anwendungen – neben metrischen Schraubenschlüsseln werden auch Ausführungen in Zollgrößen angeboten. Durchdachte Konstruktionen mit schlanken Bauformen und flach geschliffenen Köpfen bieten mehr Spielraum bei Arbeiten unter beengten Platzverhältnissen. Dabei sorgt die Ausführung mit Doppel-T-Schaft bei geringem Gewicht für ausgezeichnete Formstabilität und

Schlanke Bauformen und flach geschliffene Köpfe bieten mehr Spielraum, wenn unter beengten Platzverhältnissen gearbeitet werden muss. 28

07/19

Maul oder Ring sitzen stets sicher auf der Schraube. Eine spezielle Kopf-Schaft-Konstruktion vermeidet Spannungsspitzen unter Belastung und reduziert die Bruchgefahr. Bei den Ringschlüsseln garantiert laut Hersteller das »AS-Drive-Profil« eine bestmögliche Kraftübertragung: Die Kraft wirkt gezielt auf die Flanken von Schrauben und Muttern, ohne diese dabei zu beschädigen.

Rolltaschen zur praktischen Aufbewahrung Seine Schraubenschlüssel bietet das Unternehmen sowohl einzeln als auch in zahlreichen Sets und mit anderen Werkzeugen an. Praktisch sind Zusammenstellungen in Rolltaschen. Platzsparend, aus robustem Material und mit Fütterung als Schutz gegen Beschädigungen sind die Rolltaschen die ideale Aufbewahrung für Lagerung, Transport und Einsatz. Im ausgerollten Zustand dienen sie als stabile Unterlage, die einen schnellen Zugriff auf das benötigte Werkzeug erlaubt. Eine Alternative sind Garniturenkästen, die in zahlreichen Versionen angeboten werden. Die stabilen ABS-Kunststoffboxen mit speziell geformten Schaumstoffeinlagen und Clip-Verschlüssen gibt es nicht nur mit Steckschlüsselsätzen, sondern auch sinnvoll ergänzt um Maul- und Ringschlüssel in verschiedenen Größen. J


MYCRAFTNOTE  |  Auf dem Bau fallen unzählige Informationen an. Nicht alle finden den Weg ins Büro zur Bearbeitung und Abrechnung. Die Konsequenz: vergessene Absprachen, verpasste Termine und zum Schluss verärgerte Kunden. Diese Fehler kosten viel Geld. Genau an dieser Stelle setzt die Craftnote-App an. Die App für Handwerker bietet den Nutzern durch bereits gelernte Muster einen einfachen Einstieg in die Digitalisierung. Die App vereint die praktischen Funktionen aus WhatsApp, Dropbox, Scanbot, Wunderlist speziell für Handwerker auf der Baustelle – mobil und mit dem Ziel, die Kommunikation und Dokumentation auf der Baustelle und im Büro zu vereinfachen. Durch einheitliche Abstimmung im Projekt und nachhaltige Erfassung von Informationen fördert Craftnote die Zusammenarbeit aller Beteiligten innerhalb von Bauprojekten. Mit der Chat-Funktion können Beteiligte zeitunabhängig Informationen austauschen. Im chronologischen Projektverlauf werden Bilder, Sprachnachrichten und Videos dargestellt und sind durch die cloudbasierte Synchronisation sofort auf allen Geräten verfügbar. Die integrierte Scan-Funktion ermöglicht das Festhalten von allen Zetteln auf der Baustelle und

MYCRAFTNOTE

Handwerker-App verbindet Baustelle mit Büro

im Büro – im Handumdrehen wird eine PDF erstellt. Werkzeuge für die Bildbearbeitung können für Nachhaltige Dokumentation und einheitliche Kommunikation Markierung und Ver- in einer App für Baustelle und Büro. maßungen genutzt werden. te Aufgaben mit einem Fälligkeitsdatum erstellt und einzelnen Personen zugewiesen Ordner- und Projektstruktur werden. Außerdem gibt es innerhalb der Das Herzstück ist die Ordner- und ProjektAufgaben eine integrierte Zeiterfassung. struktur, mit der sich auch komplexere BauDamit können Arbeitszeiten pro Mitarbeivorhaben und Projekte abbilden lassen. Alle ter oder Aufgabe einfach im Projekt festgeUnterprojekte können für individuelle Sachhalten werden. Der Mitarbeiter erhält eine verhalte genutzt und mit beliebigen Mitpersönliche Ansicht mit anstehenden Aufgaben mit direkter Verknüpfung zum jeweigliedern geteilt werden. So finden die geligen Projekt. Zudem gibt es eine separate samte Kommunikation und Dokumentation zweckbestimmt immer innerhalb der ProDateiablage für relevante Unterlagen wie jekte statt. Zusätzlich können projektbasierPläne, Aufträge und Formulare. D


PEDDINGHAUS

Das Nageleisen »Power Bar« überzeugt laut Anbieter einer effektiven Kraftübertragung. Die breiten, stabil gefertigten Enden des Werkzeugs bieten hohe Stabilität beim Ziehen eines Nagels.

Nageleisen überzeugt mit Ergonomie und Kraftübertragung PEDDINGHAUS  |  Der Anbieter von Handwerkzeugen bringt die nächste Generation seines Nageleisens »Power Bar« auf den deutschen Markt. Überzeugen soll es durch die leichte Handhabung sowie Arbeitserleichterung durch die spezielle Gestaltung. Durch die progressive Krümmung des Nageleisens wird die Kraftübertragung beim Nagelziehen um 60 % gesteigert. Weitere Vorzüge bietet laut Peddinghaus der ovale Querschnitt im Griffbereich in Richtung der Krafteinwirkung, der sich angenehm greifen lässt und das tägliche Handling wirksam erleichtert. Seine Stärken offenbart das Nageleisen auch beim Heben von vertikalen Teilen, weil es sich – durch seinen optimierten Winkel – an der besten Stelle greifen lässt und mit

seinen breiten flachen Schneiden leicht in Zwischenräume eingesetzt werden kann. Die wesentlichen Teile dieses Werkzeugs wurden in Handarbeit hergestellt. Das »Power Bar« ist in vier Größen/Längen und zwei Sets erhältlich.

Kraftsparendes Greifen Der ovale Korpus mit verstärktem Querschnitt in Richtung der Krafteinwirkung sorgt dafür, dass sich das Werkzeug kraftsparend greifen lässt und sich die aufgewendete

Energie in der täglichen Arbeit reduziert. Außerdem erleichtert seine Form den Zugang zu den Stellen, die für das Ansetzen zum Anheben von Gegenständen wichtig sind. Durch den optimierten Winkel kann das Werkzeug beim Anheben mit der ganzen Hand am günstigsten Punkt gefasst werden. Die Kraftübertragung wird dadurch wesentlich verbessert. Die Enden des »Power Bar« sind zudem breit und schmal, damit sie möglichst tief unter den Gegenstand geführt werden können. J

Präzision bei der Herstellung: Das neue Nageleisen besitzt einen ovalen Korpus mit verstärktem Querschnitt. 30

07/19


DAS DACH

Aufbau, Dämmung & Deckung

Seit vielen Jahren verarbeitet das Unternehmen Skyline Tageslichtsysteme die Lichtkuppeln der belgischen Tageslichtspezialisten Skylux bei der Sanierung von Flachdächern sowie bei Neubauten. Auch der Austausch von alten Lichtkuppeln gehört zum Angebot des Unternehmens. Nach dem Entfernen der alten Lichtkuppel prüfen die Mitarbeiter, ob der Aufsatzkranz noch in technisch einwandfreiem Zustand ist, bevor sie die neue Lichtkuppel montieren.

Zügiger Lichtkuppeltausch bei laufendem Betrieb SKYLUX  |  In vielen Industriegebäuden mit Flachdächern sorgen Lichtbänder und Lichtkuppeln aus Kunststoff für die Beleuchtung der Räume mit Tageslicht von oben, schaffen ein gutes Raumklima durch die Belüftung und gewährleisten eine angenehme Arbeitsatmosphäre. Wenn vorhandene Lichtkuppeln durch Beanspruchungen oder Beschädigungen ausgetauscht werden müssen, bietet das Unternehmen Skylux ein breites Sortiment an Lichtkuppeln mit CE Kennzeichnung. Zur Wahl stehen über 10000 Kombinationen in 180 verschiedenen Maßen aus Acryl, Polycarbonat oder Glas. Der Tageslichtspezialist bietet Lichtkuppeln in vielen Modellvarianten von rund, rechteckig, quadratisch, gewölbt pyramidenförmig in transparent oder opaler Ausführung an. Seit vielen Jahren verarbeitet das Unternehmen Skyline Tageslichtsysteme aus dem niedersächsischen Georgsmarienhütte die Lichtkuppeln der belgischen Tageslichtspezialisten Skylux bei der Sanierung von Flachdächern sowie bei Neubauten. Auch der Austausch von alten Lichtkuppeln gehört zum Angebot des Unternehmens.

Schnell, effektiv und wirtschaftlich »Vor jeder Sanierung von Lichtkuppeln überprüfen wir den technischen Zustand der vorhandenen Kuppeln auf Funktion oder Beschädigungen und ob der eingebaute Aufsatzkranz noch einsatzbereit ist«, berichtet Skyline-Geschäftsführer Heiner Dillmann aus seiner täglichen Praxiserfahrung. »Auf einen technisch einwandfreien Aufsatzkranz kann in kurzer Zeit eine neue Lichtkuppel

direkt montiert werden. Das ist schnell, effektiv und wirtschaftlich immer attraktiv. Zudem sind so auch Teilsanierungen oder die abschnittweise Erneuerung von Lichtkuppeln auf großen Dachflächen möglich.« In einen solchen Fall wird die Ausstattung der neuen Lichtkuppel wie Form, Far-

be, Material (Acryl, Polycarbonat oder Glas) und die Anzahl der Schalen gemeinsam mit den Bauherren oder den beauftragten Architekten abgestimmt. Hierfür bietet der Hersteller Skylux ein breites Sortiment von ein-, doppel-, drei-, vier- oder fünfschaligen Ausführungen aus Acryl bis hin zu neun-

i

INFO Seit über 50 Jahren produziert Skylux – früher AG Plastics – mit 220 Beschäftigten ein breites Produktportfolio an Terrassenüberdachungen, Kunststoffverglasungen, Lichtkuppeln und Lichtbändern. Neben technischen Innovationen, langjährigem Know-how, großer Lagerhaltung und schneller Lieferung von Bauprodukten zählen auch die technischen Eigenentwick-

lungen der Produktionsmaschinen für die Kunststoffverarbeitung zu den Stärken des Familienunternehmens aus Harelbeke bei Kortrijk in Belgien. Das Unternehmen ist Hersteller und Vertragshändler mit einem breit gefächerten Sortiment für die Bauindustrie und den Heimwerkermarkt in ganz Europa. Es erwirtschaftete einen Jahresumsatz von 75 Mio. Euro.

07/19

31


SKYLUX

Wenn die Schrauben festgeschraubt sind, müssen diese noch mit einbruchverzögernden Klippkappen abgedeckt werden. Auf den vorhandenen Aufsatzkranz kann direkt eine Durchsturzsicherung eingebaut und anschließend die neue Lichtkuppel mit den mitgelieferten Edelstahlschrauben montiert werden. schaligen superisolierenden Kuppelschalen aus Polycarbonat. Je mehr Schalen eine Lichtkuppel hat, umso höher ist der Isolationswert (Wärme/Schall).

Viele technische Materialvorteile »Je nach technischer Anforderung bietet Skylux Lichtkuppeln aus Acryl (PMMA) mit einer guten Lichtdurchlässigkeit, die UV-beständig ist. Das heißt: es gibt weder Verfärbungen noch verändert sich die Lichtdurchlässigkeit in Laufe der Jahre«, berichtet Dieter Pillen, Exportmanager Skylux. »Dafür geben wir eine zehnjährige Werksgarantie. Eine andere Option sind unsere Lichtkuppeln aus Polycarbonat. Sie sind ebenfalls hochtransparent, UV-beständig, einbruchssicher und unzerbrechlich. Das Material ist 250-mal schlagfester als Glas in gleicher Stärke, und tritt auch nach mechanischen Belastungen oder Verformungen ohne jeden Schaden immer wieder in seine Ursprungsform zurück.«

Demontage und sofortiger Neueinbau Der praktische Austausch von bestehenden Lichtkuppeln gegen neue Kuppeln ist in kurzer Arbeitszeit zu erledigen. Im ersten Arbeitsschritt werden das Dichtungsband und die Dachbahnen am Rand der Kuppel

.iko.d www e

XTREME

durchgeschnitten, danach die Verschraubungen der Lichtkuppeln, die Kuppel und die restlichen Schrauben entfernt und der Aufsatzkranz geprüft. Auf den vorhandenen Aufsatzkranz kann direkt eine Durchsturzsicherung eingebaut und anschließend die neue Lichtkuppel mit den mitgelieferten Edelstahlschrauben montiert werden. Wenn die Schrauben festgeschraubt sind, müssen diese noch mit einbruchverzögernden Klippkappen abgedeckt werden. Dafür werden die Klippkappen auf die Mutter gedrückt und mit einer Drehbewegung arretiert. Hier gibt es bei der Montage die Wahl zwischen einer wasserdichten Dichtung der Kuppel durch eine Vierteldrehung der Klippkappe oder einem dauerhaften wasserdichten Verschließen der Kuppel durch die Vierteldrehung und ein zusätzliches Herunterdrücken der Klippkappe (ca. 5 mm), bis ein deutliches Klicken hörbar ist. Skylux Lichtkuppeln aus Acryl haben gelbe Klippkappen aus schlagfestem Kunststoff. Kuppeln aus Polycarbonat kommen mit einer roten, einbruchsverzögernden Klippkappe mit einer zusätzlich innenliegenden Metallkappe zum Einsatz. Im letzten Arbeitsschritt werden die Lichtkuppeln mit der neuen Dachbahn oder einer Kunststofffolie verklebt. J

DACHNEIGUNGEN ab 9,5° bis 90° DN 32                1902_D_Baustoff_40x90.indd 2

»

Wir planen und fertigen seit über zwei Jahrzehnten ganzheitliche Tageslichtsysteme und arbeiten dabei sehr erfolgreich mit Skylux als Hersteller von Lichtbändern und Lichtkuppeln zusammen. Gemeinsam haben wir bereits viele Neubauprojekte und Sanierungsmaßnahmen umgesetzt. Wir schätzen die Qualität, Produktauswahl, Flexibilität sowie die schnelle Lieferung. Gerade beim Austausch von bestehenden Kunststoff-Lichtkuppeln ist das große Sortiment mit den vielen Ausführungen, Formaten und Materialen eine große Hilfe. Hier finden wir fast immer eine passende Lichtkuppel für jedes Projekt. Und wenn nicht, fertigt Skylux auch passende Sondermaße genau nach unseren Vorgaben an.«

Heiner Dillmann, Geschäftsführer Skyline Tageslichtsysteme

07/19 7/02/19 16:51


IKO

Neue Schindeleindeckung für Feuerwehrhaus IKO  |  Das Feuerwehrhaus der Verbandsgemeinde Daaden-Herdorf im Landkreis Altenkirchen in Rheinland-Pfalz war in die Jahre gekommen und eine umfangreiche Sanierung des Gebäudes stand an. Mit der Erneuerung der Dachfläche von insgesamt 775 m2 wurde der Dachdeckerbetrieb von Michael Platzen aus Weitefeld beauftragt. Hierbei kam das System des Schindelanbieters IKO zum Einsatz. Die alte Betondachsteineindeckung inklusive der Dämmung wurde entfernt und durch einen neuen Dachaufbau aus Zwischensparrendämmung mit Holzschalung ersetzt. Die Vordeckung erfolgte mit »Armourbase Pro Plus« und die Schindeleindeckung mit »Cambridge Xtreme 9,5°« in der Farbe »Dual Black Nr. 52«. Zur Be- und Entlüftung verarbeitete das Team von Michael Platzen im First- und Gratbereich die Produkte »Armourvent Multi Plus«, während in der Fläche »Armourvent Special«, »Armourvent Standard« und »Sanitary Plus« eingesetzt wurden.

Anspruchsvolle Detaillösungen Seitens der Bauabteilung von Daaden-Herdorf wurde vorgegeben, dass die neue Dacheindeckung auf einer geschlossenen Unterkonstruktion aufliegen sollte. Man entschied sich hier für eine abgelagerte Holzschalung. Auf diese brachten die Dachdecker als sichere Vordeckbahn eine »Armourbase Pro Plus« mit selbstklebenden Überdeckungen auf. Da die Anforderungen

an das Material jedoch nicht nur in der Dachfläche bestanden, sonders ganz besonders in den vielen Detaillösungen – wie Gauben und Kehlen, Fensteranschlüsse, aneinanderstoßende Gebäudeteile und Dachflächen auf unterschiedlichen Höhen und einer durchgängigen Be- und Entlüftung – fiel die Wahl auf das IKO-Komplettprogramm zur Lösung dieser Aufgabenstellung. In den Gesprächen im Vorfeld der Sanierung erwies sich eine komplett verklebte Schindel als das den verschiedenen technischen Anforderungen am besten entsprechende Material. Und auch optisch konnten die Dachschindeln punkten, da »Cambridge Xtreme 9,5°« flach aufliegt, flächig verklebt und somit dicht ist – und nicht zuletzt durch ihre Optik überzeugen konnte. Auch für die Eindeckung aller Gaubenflächen und Anschlüsse an die Kehlen erwiesen sich die Dachschindeln als Problemlöser. Als Kontrast zur weißen Fassade, den roten Toren der Fahrzeughalle und den ebenfalls roten Fensterrahmen fiel die Wahl schließlich auf die Farbe »Dual Black«. J

SKYLUX

Bei der Sanierung des Daches des Feuerwehrhauses in Daaden-Herdorf erwiesen sich die Produkte des Schindelherstellers IKO als Problemlöser für die unterschiedlichsten Aufgaben.

Dämmung neu denken Gut, wenn man alles rein bedacht hat. Im Entwurf, in der Planung, im Bau, in der Dämmung. Wir liefern PU-Komplettlösungen dafür. Innovativ, effizient und ökologisch überzeugend. Für alle Wetter, fürs ganze Leben. Für Sie. www.puren.com

Think pure.


Mattschwarzes Klick-Dach für Neubrandenburger Geschäftshaus LINDAB  |  Am Marktplatz in Neubrandenburg entstand mit dem »Marien-Carrée« ein neues Geschäftshaus. Ebenso wie das Vorgängergebäude hat der Neubau eine langgezogene Form, die sich aber in einem Punkt unterscheidet: die Dachkontur, die wieder einen Blick auf die Marienkirche erlaubt. Bei der Gestaltung der Steildach-Konstruktion kamen mattschwarze StahlProfile von Lindab zum Einsatz. Diese unterstreichen nicht nur die moderne Architektur, sondern ermöglichten aufgrund ihres Klick-Systems und der Materialeigenschaften einen zügigen Projektfortschritt selbst bei winterlichen Temperaturen. Bauherr des »Marien-Carrées« ist die Achim Griese Treuhandgesellschaft, der Entwurf stammt vom Hamburger Architekturbüro Kunst + Herbert. Der Komplex aus zwei Gebäudeteilen wird moderne Büroräume sowie Einzelhandel und Gastronomie beherbergen. Von anderen »Shoppingtempeln« sollte sich das »Marien-Carrée« insbesondere durch die Architektur des Daches abgrenzen. Der hintere Baukörper wurde als Flachdach konzipiert, der vordere, dem Marktplatz zugewandte Gebäudeteil ist dagegen unterteilt in zwei Satteldächer mit verschiedenen Neigungen.

Die Profile aus Stahl können, im Gegensatz zum Baustoff Zink, aufgrund ihrer geringen Ausdehnung bei Temperaturen von unter 10 Grad Celsius verarbeitet werden. Das war besonders wichtig für das Projekt, da die Dacharbeiten während der Wintermonate ausgeführt werden mussten.

Verdeckte Verschraubung

lers Lindab zur Anwendung. Diese wurden in der geforderten Länge zugeschnitten auf die Baustelle geliefert. Gegenüber herkömmlichen Falzdächern aus Zink wurde das Klick-Dach ohne den Einsatz von Spezialwerkzeug mittels einer verdeckten Verschraubung auf eine vollflächige Unterkonstruktion montiert. »Wir hatten bislang kaum Erfahrungen mit den Produkten von Lindab, da wir überwiegend Flachdächer erstellen«, sagt Thomas Schröder, Geschäftsführer der örtlichen Holger Schröder Dach- und Fassadenbau, die die Arbeiten ausführte. »Dank der guten Verlegeplanung sowie der schnellen und sicheren Verarbeitung konnten wir, trotz der

FELIX LÖCHNER

Der durch die verschiedenen Umgebungshöhen erzeugte »Knick« gibt den Blick auf den Turm der Konzertkirche frei. Während das Flachdach mit Bitumenbahnen eingedeckt ist, kamen an den Steildächern auf einer Gesamtfläche von rund 700 m² Stahlprofile des skandinavischen Herstel-

34

07/19

Die Montage übernahm das Team von Holger Schröder Dach- und Fassadenbau. Gegenüber herkömmlichen Falzdächern aus Zink kann das Lindab Klick- Dach ohne den Einsatz von Spezialwerkzeug verbaut werden – selbst an den aufwendigen An- und Abschlüssen.

aufwendigen An- und Abschlüsse, beide Dachflächen in jeweils nur rund eineinhalb Wochen fertigstellen.«

Zügiger Projektfortschritt Nicht nur aufgrund der zügigen Verlegung werden Projektkosten eingespart. Auch können die Profile aus Stahl, im Gegensatz zum Baustoff Zink, wegen ihrer geringen Ausdehnung bei Temperaturen von unter 10 Grad Celsius verarbeitet werden. »Das war besonders wichtig für das Projekt, da die Dacharbeiten während der Wintermonate ausgeführt werden mussten«, erklärt Bauleiter Norman Mohnke. Neben wirtschaftlichen Gründen überzeugte das Produkt auch mit seinen Materialeigenschaften: »Wir schätzen Stahl wegen seiner Robustheit und Nachhaltigkeit«, fügt der Verarbeiter Thomas Schröder hinzu. Die organische HBP-Topcoat-Beschichtung der Profile macht sie widerstandsfähig gegenüber Witterungseinflüssen und UV-Strahlung, was letztlich für eine langanhaltende Farbkraft sorgt. »Die Zusammenarbeit mit Lindab hat super geklappt, alles wurde nach unseren Plänen gefertigt und pünktlich angeliefert. Auch das fertige Dach überzeugt«, so das Fazit von Bauleiter Norman Mohnke. J


Das dreigeschossige Akademiegebäude auf dem FC Bayern Campus integriert Sportstätten, Büros, Apartements, Aufenthaltsbereiche sowie eine Mensa. Eine Vielzahl an Schüco Systemen sorgt für Transparenz in Fassade und Innenausbau.

Transparenz, Funktionalität und Design für Nachwuchs-Talente des FC Bayern SCHÜCO  |  Transparenz, Funktionalität, Design, Belüftung sowie Brand- und Rauchschutz – die Anforderungen bei der Gestaltung der Gebäude des FC Bayern Campus waren hoch. Insgesamt fünf Einzelgebäude, darunter das Clubheim sowie das Herzstück, die Akademie, mussten so gestaltet werden, dass alle Anforderungen erfüllt werden. Die perfekte Lösung dafür bot das Systemangebot von Schüco, das sowohl optisch als auch funkional überzeugt. Türen, Fassaden- und Fensterelemente geben ein harmonisches Bild und erfüllen die gewünschte Funktionalität. nen Sportakademie. In allen fünf Baukörpern wurden individuelle Anforderungen an Transparenz, Funktionalität, Design, Belüftung sowie Brand- und Rauchschutz optisch homogen mit Lösungen aus dem Schüco Systemangebot realisiert. Im dreigeschossigen Akademiegebäude mit einer Fläche von rund 8 000 m² sind neben Umkleide- und Indoor-Sportbereichen die Büros der Nachwuchsabteilung und

SCHÜCO INTERNATIONAL KG // FOTOGRAF: ALEXANDER FRANK

Nördlich von München, in Sichtweite der Allianz Arena, entstand auf einem rund 30 Hektar großen Gelände ein modernes Sportgelände für den FC Bayern. Das Projekt – geplant von Joachim Bauer Architekten, München – gliedert sich in fünf Einzelgebäude: Akademie, Spielstätte, Clubheim, Sporthalle und Greenkeeping. Der FC Bayern Campus integriert sämtliche Funktionen und Services einer moder-

Großflächige, geschosshohe Verglasungen bieten Ausblicke auf begrünte Innenhöfe der Akademie. Die PfostenRiegel-Konstruktion FW 50+.HI ist mit mechatronischen Schüco Kippfenstern AWS 75.SI+ kombiniert. Die Kippelemente dienen der Belüftung sowie der manuell gesteuerten Entrauchung im Brandfall.

der Leitung des Campus sowie ein Apartmentbereich mit Übernachtungsplätzen, Mensa, Aufenthalts- und Pädagogenräumen untergebracht.

Verbindung aus Glas Über eine gläserne Brücke wird die Akademie mit dem Nordriegel der Spielstätte verbunden. Hier befinden sich neben den Umkleiden Seminar- und Besprechungsräume sowie Technikbereiche. Die Spielstätte ist ausgelegt auf 2 500 komplett überdachte Zuschauer-Sitzplätze auf Tribünen mit einer umlaufenden Lärmschutzfassade aus Industrieglas von elf Meter Höhe. 2 200 Plätze wurden bereits realisiert, eine spätere Erweiterung ist möglich. Unter den Tribünen sind Umkleidebereiche, WC-, Technik- und Lagerbereiche sowie Flächen für das Catering verortet. Im Eingangsbereich des Geländes befindet sich das Clubheim mit einer Fläche von rund 1 700 m² mit Bistro, Räumen für den Vereinsarzt und Büroflächen im Obergeschoss sowie einer Wohnung für die Hausmeisterfamilie. Als viertes Gebäude entstand eine Sporthalle zur Nutzung für die weiteren im FC Bayern e. V. organisierten Ballsportarten. Auf der Fläche des Greenkeeping schließlich wurden in einem zweigeschossigen

35


Gebäude im Erdgeschoss Technik- und Abstellflächen untergebracht sowie im Obergeschoss Büro- und Umkleideräume.

Vielfalt an Schüco Systemtechnik Eingangs- und Foyerbereiche, Büros, Apartments, Innenhöfe, Flucht- und Rettungswege – dies sind nur einige der Funktionsbereiche innerhalb des Campus, deren transparente Ausgestaltung mit individuellen funktionalen Anforderungen verbunden war. Um funktionsübergreifend eine einheitliche Optik aller Systemelemente herzustellen, bediente man sich der zahlreichen Ausführungsvarianten innerhalb des Schüco Systemangebots. Das stellte den Schüco Partnerbetrieb vor außergewöhnliche Herausforderungen: Die Stegmüller Stahl- und Metallbau GmbH, Arnstorf, hatte im Rahmen eines eng gesetzten Zeitplans die logistisch und montagetechnisch anspruchsvolle Aufgabe übernommen – von der Erstellung der komplexen Planung bis hin zur Montage. Dieses umfangreiche Leistungspaket war mit parallelen Arbeiten an allen fünf Gebäuden verbunden, wobei die Planung für die fünf Bauabschnitte unterschiedliche Start- und einen gemeinsamen Endtermin vorsah. Das Gesamtvolumen an verbauten Elementen unterstreicht die Komplexität des Projektes – 2 050 m² Pfosten-Riegel-Fassaden, 480 Fensterelemente (200 davon sind mechatronisch betriebene Aluminiumfenster), 80 Türelemente für den Brand- und Rauchschutz, Türsysteme für die Fassade, verglaste Hebe-Schiebeelemente sowie eine 25 m lange Glasbrücke mit Fassadenaufsatzkonstruktion gehörten zum Leistungsumfang. Hinzu kamen spezielle Systemausführungen und komplexe Bauteilanschlüsse sowie die Fertigung und

Ausblick auf einen der Innenhöfe, die als Relax-Zonen genutzt werden (Türsystem Schüco ADS 75 HD.HI; Fassadensystem Schüco FW 50+.HI; mechatronisch-gesteuerte Kippelemente Schüco AWS 75.SI+ zur natürlichen Entrauchung). Montage von 1 100 m² Großlamellen für den Sonnenschutz. Auch Oberlichter und Glasgeländer sowie profilintegrierte LED-Beleuchtung und systemintegrierte Fensterlüfter mussten installiert werden.

wurden einige Nutzungsbereiche zur Klimaoptimierung mit selbstregulierenden Schüco VentoFrame Fensterlüftern ausgestattet, die nahezu unsichtbar im Blendrahmen installiert wurden.

Durchdachtes Lüftungskonzept

Optische Harmonie – funktionale Vielfalt

Der Sonnenschutz mit Schüco Großlamellen ALB, der Einsatz von Dreifach-Isolierverglasungen und ein durchdachtes Lüftungskonzept lassen das Akademiegebäude in Teilbereichen ohne Klimatisierung und ohne mechanische Be- und Entlüftung auskommen. Schüco AWS 75.SI+ Dreh-Kippfenster und mechatronische Schüco AWS 75. SI+ Kippelemente in den Haupt- und Innenhoffassaden ermöglichen eine wirkungsvolle Belüftung und sommerliche Nachtauskühlung des Gebäudes. Darüber hinaus

Da man sich beim FC Bayern Campus planerisch innerhalb der harmonisch kombinierbaren Schüco Systemwelten bewegte, konnte eine durchgängig transparente Fassaden- und Innenraumgestaltung realisiert werden. Sie integriert alle Kernfunktionen einer nachhaltigen Architektur: Energieeffizienz durch außenliegenden Sonnenschutz und hoch isolierte Systemausführungen von Fenstern, Türen und Fassade, Flexibilität durch öffenbare Fenster- und Kippelemente sowie den transparenten Brand- und Rauchschutz. All diese Funktionen fügen sich harmonisch ineinander. J

INFO

Transparenter Übergang – die 25 Meter lange gläserne Brücke zwischen Akademie und Spielstätte wurde mit der Aufsatzkonstruktion Schüco AOC 50 ST realisiert. 36

07/19

i

Die Schüco Gruppe mit Hauptsitz in Bielefeld entwickelt und vertreibt Systemlösungen für Fenster, Türen und Fassaden. Mit weltweit 5 400 Mitarbeitern arbeitet das Unternehmen daran, heute und in Zukunft Technologie- und Serviceführer der Branche zu sein. Neben innovativen Produkten für Wohn- und Arbeitsgebäude bietet der Gebäudehüllenspezialist Beratung und digitale Lösungen für alle Phasen eines Bauprojektes – von der initialen Idee über die Planung und Fertigung bis hin zur Montage. Das Unternehmen ist in mehr als 80 Ländern aktiv und hat in 2018 einen Jahresumsatz von 1,670 Milliarden Euro erwirtschaftet.


Dauerhaft sicher begrünte Schrägdächer

Elegante Lösung Hierfür entwickelte ZinCo mit dem Schubhalter »Schubfix LF 600« aus Edelstahl eine dauerhaft sichere und zudem elegante Lösung. Er ist mit 600 kg belastbar und wird in Verbindung mit den Edelstahlprofilen »TRP« an der Traufe oder in der Fläche eingesetzt. »Schubfix LF 600« besteht aus einer Grundplatte (140 mm x 90 mm) plus Halter (140 mm x 60 mm, Höhe 100 mm), die nach

ESSERLUX® THERM

Das neue gewölbte Lichtband für die Belichtung, Belüftung und Entrauchung von geheizten Industriehallen sowie Büround Gewerbegebäuden.

ZINC

Neben dem objektgerechtem Systemaufbau mit entsprechendem Dränageelement, richtiger Substrat- und Pflanzenauswahl wie etwa vorkultivierten Vegetationsmatten, Erosionsschutzgewebe und einer Zusatzbewässerung stehen die auftretenden Schubkräfte im Mittelpunkt der Betrachtung. Diese variieren je nach Dachneigung, Dachgröße, Gewicht des Begrünungsaufbaus und einer anzunehmenden zusätzlichen Schneelast. Um diese Kräfte letztlich in die Dachunterkonstruktion abzuleiten, sind eine stabile Dachtraufe und eventuell zusätzliche Schubschwellen in der Fläche notwendig.

O

ZINCO  |  Auf Dächern mit einer Dachneigung von bis zu 35° sind extensive Dachbegrünungen möglich, wenn deren Besonderheiten wie höhere Schubkräfte, schnellerer Wasserabfluss und unterschiedliche Sonnenexposition bei Nord-Süd-Lage berücksichtigt werden.

»Schubfix LF 600« und Traufprofil »TRP 140« sind mit etwas Abstand zur Dachtraufe montiert, wodurch sich ein optisch »schlanker« Dachrand ergibt. dem Los-/Festflanschprinzip in Anlehnung an DIN 18195-5 regelgerecht einzudichten sind. Die Grundplatte wird als Festflansch auf eine massive, abgedichtete Unterkonstruktion – sei es aus Vollholz oder Beton – montiert und ringsum fachgerecht eingedichtet. Über die beiden Gewindebolzen der Grundplatte wird eine Schutzlage aus EPDM gesteckt, so dass sich der eigentliche Halter als Losflansch über den Anpressdruck selbst eindichtet. Diese Lösung ersetzt die sonst üblichen Schubschwellen aus Holzbohlen, deren Ein-

dichtung nach Aussage ZinCos deutlich arbeitsaufwändiger ist. Noch dazu kann es bei Holz zu Materialverzug und damit Schwachstellen hinsichtlich der Dichtigkeit kommen. An »Schubfix LF 600« werden die Edelstahlprofile TRP (Höhe ca. 80 bzw. 140 mm je nach Bedarf) angelegt. Deren Schlitzlochung lässt Wasser stets ungehindert abfließen. Somit sind Unterbrechungen und Schrägen wie bei Holzbohlen überflüssig und auch Wassersackbildungen kein Thema, verspricht der Hersteller. J

Thermisch getrenntes Lichtband

Hohe Wärmedämmung vollständig thermisch getrennte Profile Effektive Entrauchung Einzel- und Doppelklappen thermisch getrennt Hohe Luftdichtigkeit umlaufend integrierte EPDM-Dichtungen

ESSERTEC GmbH • Berghäuschensweg 77 • 41464 Neuss • Telefon 02131 183-0 • Telefax 02131 183-300 • info@essertec.de

Hervorragender Schallschutz Verglasung Pearl Inside® Passgenaue Sanierungslösungen Reparatur- und Sanierungs-Sets Zertifizierte Qualität Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung (ABZ)

www.essertec.de


PREFA

Das Haus der Familie Wolf ist jetzt das Schmuckstück der Straße.

Dach mit vielen Details: Hohe Anforderungen an das Material PREFA  |  Gauben, Mansarden, Kehlen und Fenster: das Dach des Hauses der Familie Wolf in Heppenheim ist ein steiles und verwinkeltes Dach mit vielen Details – und somit eine Herausforderung an den Handwerker, sein Können und an das Material. Die Klempnerei Schütz aus Mörlenbach errichtete mit Produkten des Herstellers Prefa ein komplett neues Dach. Die vielen Verwinklungen im Dach erforderten besonderes Geschick von den Handwerkern. Da kam die mobile Klempnerei gerade richtig. DerTransporter mit Werkstattanhänger bietet alle Werkzeuge und Hilfsmittel, die man auf der Baustelle braucht – von der Kantbank bis zur Möglichkeit, ganze Schare zu ziehen. Das spart Zeit und lange Wege von der Werkstatt auf die Baustelle. »Wir konnten in der mobilen Werkstatt viele Stücke gleich vor Ort bearbeiten. Das hat uns bei diesem Projekt richtig Zeit gespart, denn es war eine Vielzahl von speziellen Anpassungen nötig«, so Dietmar Schütz. Im ersten Schritt der Renovierung musste die alte Dacheindeckung, bestehend aus asbesthaltigen Faserzementplatten, entfernt und umweltgerecht entsorgt werden. Bis zu diesem Zeitpunkt war das Dach so gut wie gar nicht gedämmt. Daher wurde eine neue Rockwool-Dämmung eingebracht. Dabei wird natürlich immer darauf geachtet, dass das Dach bei Feierabend möglichst regendicht gemacht wird.

der extremen Steilheit des Dachs und andererseits in den unzähligen Details«, erzählt der Klempner. »Das Prefa-Komplettsystem bot für diesen Auftrag die perfekten Produkte«, betont der erfahrene Handwerker, der seit 1998 seine eigene Klempnerei führt. »Die Aluminiumschindeln sind leicht, flexibel und nahezu überall einsetzbar. Dazu kommen die Produkte zur Dachentwässerung und im Stehfalzbereich, alles farblich und mit passenden Zubehörteilen aufeinander abgestimmt. Gerade bei einem so komplizierten Dach wie bei dem Haus der Familie Wolf ist das optimal«, so Schütz.

Dach als optisches Highlight »Die Familie hat jetzt ein wartungsfreies Dach, das nicht nur das ganze Haus wieder zu neuem Leben erweckt, sondern auch optisch ein echtes Highlight in Heppenheim ist. Noch dazu hält es jetzt allen Wetterkapriolen stand.« Die Arbeiten am Dach waren noch vor Wintereinbruch fertiggestellt. Als neues Schmuckstück der Straße erhält das Dach der Familie Wolf wie alle anderen Prefa-Dächer eine Farb-und Material-Garantie von 40 Jahren und ist damit gegen Bruch, Rost, Frostschäden, Absplittern und Blasenbildung geschützt. J

Komplettsystem mit perfekten Produkten Nach der Dämmung folgt die Lattung oder Vollschalung. Die Unterspannbahn bildet schließlich die letzte Schicht, bevor die Aluminiumschindeln angebracht werden. Alle Elemente werden sturmsicher mittels Haften und Nägeln fest am Dach verankert. Auch hier war das Haus der Familie Wolf in Heppenheim ein Haus der Superlative: »Die Komplexität des Auftrags lag einerseits in 38

07/19

Die mobile Klempnerei der Firma Schütz hat vor Ort die nötigen Anpassungen vorgenommen.


Stehfalzprofile für futuristisches Stadion im rumänischen Craiova ZAMBELLI  |  Ein Stadion ist immer auch eine Visitenkarte. Futuristische Dachkonstruktionen sind heute mehr denn je komplexe Ingenieurleistungen mit einem breit gefächerten Leistungsspektrum. Architekten bevorzugen hierfür häufig verlegefreundliche oberflächenveredelte Metallprofile. Sie besitzen ausgezeichnete Materialeigenschaften und vielfältige Möglichkeiten der Formgebung sowie gute bauphysikalische Eigenschaften. Das Ion-Oblemenco-Stadion im rumänischen Craiova steht für die technisch und ästhetisch gelungene Verbindung von Form und Funktion mit »Rib-Roof« Stehfalzprofilen von Zambelli.

Die »Rib-Roof«Stehfalzprofile überzeugen laut Hersteller durch ihre einfache und schnelle Montage. Die einzelnen Bahnen werden mittels Clipmontage auf den Profilstegen befestigt – durchdringungsund querstoßfrei.

ZAMBELLI

Das Stadion in Craiova ist die Heimat des Fußball-Erstligisten CS Universitatea Craiova. Extrem modern ist das heimische Rund, das mit 30 900 Plätzen Ende 2017 eröffnet wurde. Seine äußere Form lehnt sich an das sogenannte Brancusi-Ei an, benannt nach dem französischen Bildhauer rumänischer Abstammung. Die freie Form der äußeren Gebäudehülle, nachempfunden mit »RibRoof« Stehfalzelementen aus beschichtetem Stahl, bietet einen dynamischen Übergang vom rechteckigen Feld zur elliptischen Außenschale. Umgeben von einer Betonkrone, erlauben die Tribünen von jedem Punkt aus einem großzügigen Überblick über das Stadion. Durch Reflexion und Absorption des Lichts erhält die irisierende Oberfläche der Stehfalzprofile optisch interessante und lebhafte Strukturen.

Passgenauigkeit und Präzision Insgesamt sind ca. 22 000 m² beschichtete »Rib-Roof« Stahlprofilbahnen passgenau

und projektbezogen für den Stadionneubau produziert worden. Zambelli lieferte die erforderliche Technik in Form von verschiedenen Rollformern auf die Baustelle. Um die Metalldachbahnen für diese Dachform passgenau in den benötigten Wechselradien zu bombieren, stellte der Hersteller dem Verarbeiter auch eine mobile Bombieranlage vor Ort zur Verfügung. Ein entscheidendes Kriterium bei der Wahl des Systems für das Stadiondach war seine einfache und schnelle Montage.

Die Befestigung der einzelnen Bahnen und des Zubehörs auf den Profilstegen erfolgte mittels sogenannter Clipmontage. Zur Vorbeugung von Kippbewegungen oder Hebelwirkungen ist der jeweilige Halteclip exakt auf die Steghöhe der Profilbahn angepasst. Allein durch die Profilbahngeometrie entsteht deshalb eine dauerhafte formschlüssige Verbindung. Auf diese Weise werden eine Regendichtigkeit und gleichzeitig eine nachhaltig gute bauphysikalische Ausstattung ermöglicht. J

wir fördern nachhaltiges Bauen mit

Grauen EPS Dämmplatten HIRSCH Porozell EPS 031 DAA macht die Wärmedämmung von Flachdächern und Steildächern, sowohl im Neubau als auch bei der energetischen Modernisierung noch effizienter und wirtschaftlicher. Jetzt umsteigen: • Schont die Ressourcen und die Umwelt • Effizienter Dämmen • Gleiche Dämmleistung bei reduzierter Dämmdicke Wir beraten Sie dazu gerne. HIRSCH Porozell GmbH Augsburger Str. 8 - 10 | D 33378 Rheda -Wiedenbrück | Tel.: +49 5032 802 - 0 | www.hirsch-porozell.de

07/19

39


BUGA HEILBRONN

Der Holzpavillon besteht aus einer segmentierten Holzschalenkonstruktion, die auf den biologischen Prinzipien des Plattenskeletts von Seeigeln basiert.

EPDM-Dichtungsplanen für Leichtbau-Pavillon

Der Holzpavillon besteht aus einer segmentierten Holzschalenkonstruktion, die auf den biologischen Prinzipien des Plattenskeletts von Seeigeln basiert. Mit diesem Projekt verfolgte die Uni Stuttgart das Forschungsziel, die architektonische Gestaltung und strukturelle Leistungsfähigkeit dieser Holzschalen auf eine neue Ebene zu heben: Mit der gleichen geringen Holzmenge pro Quadratmeter wie beim 2014 vom selben Projektteam für die Landesgartenschau in Schwäbisch Gmünd gebauten Forstpavillon sollte eine Schale gebaut werden, die die dreifache Spannweite erreicht. Diese Struktur sollte zudem vollständig wiederverwendbar konstruiert werden.

Automatisierte Montage Die weitspannende Tragkonstruktion des einzigartigen Leichtbaus wurde vollständig computerbasiert entworfen und robotergestützt gefertigt. Im Rahmen des Projekts wurde eine Roboter-Fertigungsplattform für den automatisierten Zusammenbau und die Fräsbearbeitung der 376 maßgeschneiderten Segmentbauteile des Pavillons entwickelt. Dieses Herstellungsverfahren stellt sicher, dass alle Holzsegmente wie ein großes, dreidimensionales Puzzle mit einer Maßtoleranz von weniger als einem Millimeter zusammengesetzt werden können. Mit minimalem Materialeinsatz spannt das Holzdach 30 m über einen 40

07/19

der zentralen Veranstaltungsorte der BUGA und schafft so einen einzigartigen architektonischen Raum.

Maßgeschneiderte Abdichtung Bereits der Forstpavillon wurde mit den Planen von Carlisle abgedichtet. So lag es auf der Hand, dass sich die Projektleitung mit ihrer Aufgabenstellung wiederum an Carlisle wandte. Die EPDM-Produkte des Herstellers zeichnen sich durch ein besonders witterungs- und somit alterungsbeständiges Verhalten aus. Das Süddeutsche Kunststoff-Zentrum bescheinigt den Abdichtungen eine Gebrauchsdauer von über 50 Jahren. Zudem ist EPDM sicher per Heißluftverschweißung zu verarbeiten – ohne offene Flamme und somit ohne Brandgefahr. Die Anwendungstechnik des Herstellers erarbeitete mehrere Lösungen für die Dachabdichtung des Holzpavillons mit »Hertalan Easy Cover« EPDM-Planen und fertigte Modelle für die Befestigungsmöglichkeiten der Abdichtung. Die Wahl fiel schließlich auf eine lose Verlegung der Planen, die nur partiell verklebt wurden, um die Lagesicherheit während der Montage zu gewährleisten.

möglicht einen späteren einfachen Rückbau. Für die endgültige Form wurden die bis zu 28 m langen Einzelsegmente auf dem Boden ausgelegt und zugeschnitten. Im Anschluss wurden sie so zusammengerollt, dass sie auf den Ablagepunkten ausgebreitet werden konnten. Die vorgefertigten Holzkassetten wurden von zwei Handwerkern in nur zehn Arbeitstagen im freien Vorbau vor Ort montiert, ohne die sonst üblichen Unterkonstruktionen zu benötigen. Nach der Verbindung der Segmente über wiederverwendbare Bolzen wurden die Hochleistungsfugen mit »Hertalan Easy Cover«-EPDM-Planen abgedichtet. Hierfür wurden acht Stück mit einer Dicke von 1,5 mm lose auf die Tragschale verlegt, die Ränder sowie die Nähte verklebt und so die Wasserdichtigkeit sichergestellt. J CARLISLE

CARLISLE  |  Eine architektonische Attraktion auf der Bundesgartenschau in Heilbronn ist der BUGA-Holzpavillon. Die weltweit einzigartige, weitspannende Tragkonstruktion ist ein Beispiel für neue Ansätze zum digitalen Holzbau. Für die Abdichtung kamen EPDMDichtungsplanen von Carlisle CM Europe zum Einsatz, die sich durch ein besonders witterungs- und somit alterungsbeständiges Verhalten auszeichnen.

In nur zehn Arbeitstagen montiert Bei der Montage der oberen Dachelemente wurden die Planen mechanisch mit dem Untergrund verbunden. Diese Variante er-

Für die Abdichtung kamen EPDM-Dichtungsplanen von Carlisle CM Europe zum Einsatz.


Neues Lichtband: viel Tageslicht und wenig Hitze ESSERTEC  |  Für die Belichtung, Belüftung und Entrauchung von Flachdachgebäuden zur industriellen oder gewerblichen Nutzung hat Essertec »Esserlux« e ­ ntwickelt. Das das neue Lichtbandsystem soll eine hohe Tageslicht­-ausbeute ohne unliebsame Aufheizung der Innenräume ermöglichen. Insbesondere in den Sommermonaten geht eine hohe Tageslichtausbeute häufig mit einer ungewünschten Aufheizung der Innenräume einher. Um diesem Effekt entgegenzuwirken, gibt es für »Esserlux« nun einen außenliegenden Sonnenschutz, der deutlich den Wärmeeintrag reduzieren, gleichzeitig einen hohen Lichteintrag gewährleisten und auch gestalterisch höchste Anforderungen erfüllen soll. In sehr tiefen Räumen wie bei Industrie-, Sport- und Gewerbehallen ist die Versorgung mit Tageslicht vor allem über Lichtbänder zu bewerkstelligen. Ob parallel zum First oder auf dem First positioniert, ausgestattet mit integrierter Lüftungs- oder Rauchabzugsklappe, ob elektrisch oder pneumatisch angetrieben: Das Lichtbandsystem »Esserlux« lässt sich laut Hersteller mit seiner unbegrenzten Länge und Spannweiten von ein bis 6 m auf die jeweiligen Anforderungen der Gebäudenutzung abstimmen.

Außenliegendes Sonnensegel Vor allem für Regionen mit erhöhter Sonneneinstrahlung bietet »Essertec« nun ein außenliegendes Aluminium-Segel als Sonnenschutz an. Das gebogene Segel ist in zwei Ausführungen erhältlich: als Seiten-Sonnenschutz für starre Lichtbänder oder als Längs-Sonnenschutz für Lichtbänder mit Doppelklappen zur Belüftung oder Entrauchung. Bei dieser Ausführung wird das Sonnensegel mit den Klappen zusammen geöffnet, so dass Rauchabzug und Luftaustausch nach wie vor einwandfrei funktionieren. Die Auswahl zwischen Seiten- oder Längs-Sonnenschutz ergibt sich zudem aus der Nord-Süd-Orientierung des Lichtbands auf dem Dach.

Bei beiden Sonnenschutz-Varianten garantiert der großzügige Abstand zwischen Sonnensegel und Verglasung eine gute natürliche Lüftung. Diese sorgt für eine deutliche Minderung der indirekten Wärmestrahlung über die Verglasung. Durch die konsequente Nord-Süd-Ausrichtung der Segel bleibt auf der nördlichen Seite ein hoher Lichteinfall erhalten. Durch die Reflexion auf der Innenseite der Segel wird der Lichteintrag weiter verstärkt. Auf der südlichen Seite wird die direkte Sonneneinstrahlung deutlich reduziert. Mit dem Sonnensegel »Esserprotect« kann der Wärmeeintrag um bis zu 50 Prozent gemindert werden. Der Sonnenschutz wird werkseitig vormontiert. Neben der Ausführung in Aluminium ist das Sonnensegel auf Wunsch auch in der Farbe Weiß (RAL 9010) lieferbar. Essertec erweitert sein Lichtband-Sortiment zudem um »Esserlux therm«. Durch seine wärmebrückenfreie Konstruktion und Wärmedämmeigenschaften eignet sich das System für den Einsatz in geheizten Flachdachgebäuden zur industriellen und gewerblichen Nutzung. O

C

TE

ER

S ES

Lichtbandsystem »Esserlux« mit Seiten-Sonnenschutz: Die Perforation in den Aluminium-­Elementen fördert die natürliche Belüftung zwischen Sonnenschutz-Element und Verglasung.

FASSADENBEFESTIGUNGSSYSTEME präzise, rationell, robust, flexibel, extrem tragfähig

ConArc-TWIN - Fassadenhalter Service bei der Projektplanung durch eigenes Konstruktionsbüro! Bestens geeignet für Sanierung und Neubau von vorgehängten hinterlüfteten Fassaden, z. B. für Holzunterkonstruktionen.

Dämmung

Schieferfassade

ConArc Twin passt sich an!

FLENDER-FLUX-Unterkonstruktionen mit speziellem und patentiertem Know-how verwandeln jede Fassade in Glanzpunkte mit Energieeinsparpotential!

FLEN DER -FLU X SYSTEME FÜR DACH UND FASSADE

WILHELM FLENDER GmbH & Co. KG Tel. ++49 (2737) 5935-0 - info@flender-flux.de - www.flender-flux.de

07/19

41


Schnelle, sichere und saubere Dachsanierung

In Reichenbach bei Stuttgart war die Dachbaustelle in wenigen Tagen wieder »im Trockenen«. Alles blieb sauber, und der Innenausbau wurde nicht in Mitleidenschaft gezogen. Dies gelang vor allem mit Hilfe der neuen Hochleistungsdämmung »puren Perfect«. Dieses Dämmsystem ist ab Werk mit einer neuen robusten Unterdeckbahn beschichtet, lässt sich schnell oberhalb der Sparren verlegen und wird mit speziellen Systembauteilen montiert.

Hochfeste Kleber-aufKleber-Verbindung Nach Abriss der alten Dachdeckung wurde im ersten Schritt vollflächig, von Ortgang zu Ortgang, die Luftdichtung (Konvektionssperre) »purenTop DSB 100« verlegt. Mithilfe der integrierten doppelten Klebestreifen und der hochfesten sogenannten Kle-

PUREN

PUREN  |  Früher wurden die Dächer oft in mehreren Schritten ausgebaut. In einem Bereich liegt etwas Holzfaser, im anderen Zwischensparrendämmung, hier wurde verputzt, da eine Gipsplatte verschraubt und dort Holzschalung montiert. Um die Luftdichtheit zu gewährleisten, wurden alle alten Dämmstoffe aus den Dachstühlen ausgeräumt und das Dachtragwerk mühsam rund um die alten Sparren wiederaufgebaut. Diese zeitaufwendigen Arbeiten sind heute nicht mehr nötig. Mit modernen Techniken bleibt die alte Dämmung komplett unberührt und die neue Dämmung wird mit allen Funktionsschichten darüber eingebaut.

Die Verklebung des Firstes mit dem 300 mm breiten Firstband »puren Diffucell« ist äußerst robust und haltbar.

Die robusten und hagelfesten Oberflächen lassen sich rutschfest begehen. ber-auf-Kleber-Verbindung fügten sich die einzelnen Bahnen zu einer großen luftdichten Membrane. An den Ortgängen und an der Traufe lag die so entstandene Luftdichtung auf dem umschließenden Mauerwerk auf und wurde darauf mit der Kartuschen-Klebedichtung »puren

Wellplatten Europa Als stabilste Faserzementplatte zertifiziert! bauaufsichtlich zugelassen durchsturzsicher 10 Jahre Garantie Sofort ab Lager lieferbar!

www.mueller-alu.de Müller Aluminium • 27243 Harpstedt Tel. 042 44 / 88 88 • Fax 042 44 / 88 77 E-Mail: info@mueller-alu.de

42

07/19

AnschlussFix« luftdicht aufgeklebt. An der Traufe wurde die Membrane rund um die Sparren sauber angearbeitet und mit dem speziellen Dichtklebeband »puren ProfiTape« eingedichtet.

Robust und rutschfest Auch die Durchbrüche für Schornsteine oder Lüftungsrohre wurden mit dem speziellen Dichtklebeband eingedichtet. Darauf folgten Reihe für Reihe, von Traufe zum First, die Dämmelemente. Die auf der PU-Dämmung aufkaschierte Unterdeckbahn ist nach Angaben des Herstellers besonders robust und rutschfest, sodass die Handwerker sicher über die 30° geneigten Dachflächen laufen konnten. Die zweiseitig überlappenden Unterdeckbahnen mit integrierten doppelten Klebestreifen verbinden nach Abziehen der

Schutzfolien auch die oberseitigen Unterdeckbahnen zu einer großen wind-, regen- und hagelfesten Unterdeckung. Mit dem 300 mm breiten, selbstklebenden First-, Kehl- und Gratband »puren Diffucell« wurden zum Schluss auch am First die schräg zugeschnittenen Dachelemente fachgerecht verklebt. Die eingesetzte Hochleistungs-Aufsparrendämmung »puren Perfect« erfüllt mit einem Lambda von nur 0,023 W/ (mK) bereits bei einer Dicke von nur 100 mm die Anforderungen der EnEV. So trägt die Dämmung auf dem Sparren nur minimal auf, und die üblichen Anschlussebenen an Schornsteinen oder Antennen lassen sich leicht anpassen. So sorgt die Dachsanierung für ein warmes Dach im Winter und für angenehme Kühle im Sommer. J


FASSADE

HAGEMEISTER

Systeme & Produkte

Die Gegenüberstellung von Vertikalen im Sockelbereich und der Bänderung in den Obergeschossen stellen die Übersetzung der unterschiedlichen Funktionen des Gebäudes dar: lagernd und horizontal das Wohnen, vertikal und offen die Kita.

Münsterländer Profilklinker schmücken Berliner Apartmenthaus HAGEMEISTER  |  Im Berliner Szeneviertel Prenzlauer Berg ist der Wohnraum knapp und die wenigen Baulücken wollen sinnvoll genutzt werden. Diesem Anspruch wird das Neubauprojekt der katholischen Kirchengemeinde Heilige Familie gerecht: In direkter Nachbarschaft zur St.-Augustinus-Kirche entstand ein Wohn- und Geschäftshaus mit Kindertagesstätte und Apartments für Studierende. Ein Blickfang ist die Fassadengestaltung des Neubaus in Anlehnung an die Kirche. Für das Bauprojekt entwickelte das Nottulner Klinkerwerk Hagemeister einen Formklinker mit Höckerprofil. Dieser verleiht der Fassade einen geradezu skulpturalen Charakter. Wie kein anderer prägte der Architekt Joseph Bachem den katholischen Kirchenbau im Berlin der 1920er- und 30er-Jahre. Seine mit den charakteristischen Klinkern verblendeten Backsteinbauten im Stil des Spätexpressionismus sind in der ganzen Stadt zu finden. So auch in Prenzlauer Berg, wo die Kirche St. Augustinus heute der Mittelpunkt der katholischen Gemeinde Heilige Familie ist. Der jetzt erstellte Neubau fügt sich zur Straße hin als Lückenbebauung harmonisch in die Umgebung ein und fungiert somit wie ein Schlussstein. »Wir wollten den Charakter des Gebäudes als ein mit St. Augustin zusammenhängendes Objekt darstellen. Der Architekt Bachem hat in meisterlicher Weise den Klinker eingesetzt, um seine Kirche als Solitär zu manifestieren, der einerseits eingebunden ist, andererseits eine Sonderrolle einnimmt«, erläutert Architekt Stephan Thiele, von dem der Entwurf für das Wohn- und Geschäftshaus stammt. Die Wahl fiel auf Hagemeister-Klinker in der

Sortierung »Alt Berlin GT« – ein Fassadenstein in elegantem Schwarz-Anthrazit mit silbrigen Anflammungen.

Profilklinker für eine plastische Fassade Während die homogene Farbgestaltung für ein einheitliches Erscheinungsbild sorgt, zeigen die zwei unterschiedlichen Formate die gestalterische Vielfalt einer Klinkerfassade: In den oberen Etagen wurden Steine mit glattem Profil verarbeitet, im Erdgeschoss die eigens für das Bauprojekt entwickelten Formklinker mit Höckerprofil eingesetzt – jeweils im Normalformat und verarbeitet im Halbsteinverband. Der Profilklinker mit seinen Vor- und Rücksprüngen gibt dem Gebäude eine plastische Relief-Struktur und verleiht der sonst eher reduzierten Formensprache des Baus raffinierte Details sowohl in der Optik als auch der Haptik. »Die Gegenüberstellung von Vertikalen im Sockelbereich und der Bänderung in den Obergeschossen stellen für uns die Über-

Im Erdgeschoss wurde ein eigens für das Projekt angefertigter Sonderformklinker mit Höckerprofil eingesetzt. Der Profilklinker mit seinen Vor- und Rücksprüngen gibt dem Gebäude eine plastische Relief-Struktur. setzung der unterschiedlichen Funktionen des Gebäudes dar: lagernd und horizontal das Wohnen, vertikal und offen die Kita«, so Thiele. Obwohl die Verblendung mit Klinker die Fassadengestaltung des Neubaus dominiert, kommt als strukturierendes Element auch der Baustoff Putz zum Einsatz: Die Putzflächen gliedern die Fassadenflächen und fassen die Mauerwerkselemente ein. Somit wirkt der Neubau mit Klinkerfassade zeitlos und klassisch. J 07/19

43


FOTODESIGN ANDREAS BRAUN/CAPAROL

Das Wahrzeichen von Bad Iburg ist die Doppelanlage Schloss und Kloster Iburg, die hoch oben auf einem Hügel thront. Nun ist das geschichtsträchtige Juwel nach siebenmonatiger Arbeit an der Fassade auch für die Zukunft bewahrt.

Experten restaurieren denkmalgeschützte Fassade mit Spezialprodukten CAPAROL  |  Die Doppelanlage Schloss und Kloster Iburg in Niedersachsen hat ihre Wurzeln bis ins 11. Jahrhundert und erfuhr bis heute mehrere bauliche Veränderungen. In den Jahrhunderten hatte die Außenfassade stark gelitten. Ein auf Denkmalpflege spezialisierter Handwerksbetrieb restaurierte vor kurzem das historische Gebäude mit »Histolith« Produkten aus dem Portfolio von Caparol, die eigens für die Sanierung von historischen Gebäuden entwickelt wurde. Das Wahrzeichen von Bad Iburg nahe Osnabrück ist die Doppelanlage Schloss und Kloster Iburg. Bereits 1070 entstand dort eine Burg mit Holzkapelle. Um 1236 bauten die Osnabrücker Bischöfe die Anlage zu einer Residenz aus, das Kloster bestand bis 1803 und auf das ehemalige Sockelgeschoss ließ Abt Adolph Hane Mitte des 18. Jahrhunderts einen zweigeschossigen Neubau bauen. Um das geschichtsträchtige Juwel auch für die Zukunft zu bewahren, waren für die Instandsetzung dieses Gebäudes Experten gefragt. Das staatliche Baumanagement Osnabrück-Emsland als Bauherr beauftragte die Firma Eichholz Maler- und Restaurierungswerkstatt aus dem Nachbarort Bad Laer mit den Instandsetzungsmaßnahmen. Die Firma wurde bereits 1722 gegründet und bietet neben den klassischen Malerarbeiten auch restauratorische Arbeiten an. »Wir generieren 50 % unseres Umsatzes aus der Denkmalpflege«, erläutert Andreas Eichholz, Geschäftsführer des Handwerksbetriebs. Die Firma konnte bereits in der Vergangenheit ihr fachliches Können bei diversen öffentlichen Aufträgen, insbesondere für denkmalpflegerisch anspruchsvolle Arbeiten, unter Beweis stellen. 44

07/19

Neufassung der Sichtfassade aus Sandstein Die verschiedenen Bereiche der Außenfassade befanden sich in einem zum Teil dürftigen Zustand. Ziel der Maßnahme war die Neufassung der Sichtfassade aus Sandstein, die Konservierung der Naturstein- und Fachwerkelemente sowie die Restaurierung der Türen und Fenster aus Holz. »Die Instandsetzung betraf mit über 7 500 m² die gesamte Außenfassade und die zu den Innenhöfen ausgerichteten Flächen. Von Mai bis November 2017 arbeiteten wir ununterbrochen an der Fassade«, so Eichholz. Die Gesamtkosten der Sanierung betrugen rund 830 000 Euro, davon entfielen auf die reinen restauratorischen Arbeiten rund 700 000 Euro.

Entscheidung fiel auf »Histolith«-Serie Für die Instandsetzung der historischen Fassade entschieden sich Bauherr und Verarbeiter für die »Histolith« Produktreihe von Caparol. »Die verwendeten ›Histolith‹-Produkte wurden speziell für die Restaurierung von historischen Gebäuden entwickelt. Sie erfüllen sowohl in tech- Das prunkvoll erbaute Konventgebäude des Klosters nischer als auch in optischer Hinsicht die ist mit einem dreischichtigen Auftrag einer roten, hoch hohen Anforderungen von Denkmalschüt- wetterbeständigen Silikonharzfarbe versehen.


zern«, erklärt Dr. Christian Brandes, technischer Produktmanager »Histolith«. Andreas Eichholz arbeitet gerne mit Caparol zusammen, auch aufgrund der kompetenten Beratung durch das Caparol-Team, bestehend aus Verkaufsberater Jens Reitemeyer und Christian Brandes.

»Problembereich Putz« instandgesetzt Besonders der Putz im Sockelbereich befand sich in einem schlechten Zustand. An einigen Stellen konnte außerdem Feuchtigkeit ins Gefüge eindringen. »Zunächst entfernten wir die schadhaften Putzbereiche, um dann die zerstörten Mauerwerksfugen zu sanieren und den Sockelputz neu aufzubauen«, erläutert Eichholz und fügt hinzu, dass »wir die offenen Poren im Putz mit ›Histolith Trass-Porengrundputz‹ geschlossen haben, bevor wir uns dem halbdeckenden Anwerfen des Vorspritzputzes mit ›Histolith Trass-Vorspritzmörtel‹ widmeten.« Anschließend trugen die Handwerker »Histolith Trass-Porengrundputz« als Ausgleichsputz auf, nach dessen Aushärtung folgte eine Schicht »Histolith Trass-Sanierputz«. Die letzte Schicht bildete ein Oberputz. »Durch die Abdichtung des Kontakts zwischen Bauwerk und Erdreich unterhalb des Geländeniveaus kann nun auch keine Feuchtigkeit mehr eindringen«, so Eichholz.

Reinigung und Algizidbehandlung Der Putz oberhalb der Sockelzone befand sich in einem wesentlich besseren Zustand als der in Bodennähe. Dennoch fanden sich auch hier etliche Risse und Haarrisse. An den größeren Rissen hatten sich an den angrenzenden Flanken stellenweise Hohllagen gebildet. Nach der Reinigung, zu der auch eine Algizidbehandlung mit »Histolith Algenentferner« gehörte, folgte die Schließung der größeren Risse. Hier wurde der Putz abgeschlagen und entsprechend der Umgebung wieder aufgebaut. »Kleinere Risse schlossen wir mit Mörtel und hinterfüllten hohlliegende Bereiche im Putz mit einem dispergierten Weißkalkhydrat«, fügt Eichholz hinzu. Es folgte das händische Aufbringen eines zweilagigen Fassadenputzes.

Nach Entschichtung und Kitten der Holzteile befindet sich das Fachwerk nun wieder in einem guten Zustand, ebenso wie Fenster und Türen aus Holz, deren ochsenblutroter Alkydharzlack durch die Witterung angegriffen war. be gleich den Neuanstrich. »Das Besondere war, dass die oberste Schicht der alten Fassung von 1994 aus einer Silikonharzfarbe bestand, die wir aus Kostengründen nicht entfernt haben.« Und Christian Brandes fügt hinzu: »Die applizierte Fassadenfarbe ›Histolith Sol-Silikat‹ zeichnet sich insbesondere durch ihre Langlebigkeit, hohe Farbtonstabilität und vorteilhafte bauphysikalische Eigenschaften aus.« Dunkelrote Anstriche an zum Beispiel Eckquadern, Fenster- und Türgewänden gliedern die Architektur. »Für diesen Anstrich eignete sich besonders ›Histolith Fassaden-Emulsionsfarbe‹, da diese wasserabweisend, dabei gleichermaßen dampfdiffusionsoffen ist – dadurch wird ein idealer Feuchteschutz für den Sandstein bewirkt«, weiß Brandes. Ein großer Teil der Fassadenflächen bestand aus unverputztem, jedoch mit Silikonharz gestrichenem Bruchsteinmauerwerk. »Hier strahlten wir die Farbe im Partikelstrahlverfahren ab, sanierten die Fugen und brachten eine Schlämme aus Sumpfkalkmörtel auf. Anschließend strichen wir diese Bereiche mit ›Histolith Fassadenkalk‹«, erklärt Andreas Eichholz.

Umfangreiche Holzarbeiten An der Nordfassade des Schlosses gibt es Abschnitte in Fachwerkbauweise, deren Zustand recht gut war, die aber trotzdem bearbeitet wurden: Nach der Entschichtung des Fachwerks erfolgte das Kitten der Holzbauteile mit »Sanopas Holzrisspaste« (»Histolith«) und die Ausspanung von Fugen mit negativer Wasserführung zur Wiederherstellung des Wasserablaufs durch einen Zimmermann. »Danach tränkten wir das Holz mehrmals mit heißem Leinöl und trugen anschließend ›Histolith Leinölfarben‹ in drei Schichten auf«, so Eichholz. Das Schloss besitzt rund 400 Fenster und Türen aus Holz, deren Alkydharzlack durch die Witterung angegriffen war. Die Handwerker schliffen Fenster undTüren ab und schlossen die Fehlstellen mit »Capadur Repair AS«, einer Reparaturmasse auf Epoxydharzbasis. Die Abdichtungen am Fensterglas wurden – soweit schadhaft – entfernt und mit »Capadur Repair FK«, einem überstreichbaren Polysilikondichtstoff, ergänzt. Abschließend verwendeten sie »Capalac BaseTop Venti«, ein spezieller, hoch strapazierfähiger ventilierender Fensterlack, um neu eingesetzte Holzbauteile an Fenstern und Türen zu imprägnieren.

Schützender Fassadenanstrich »Für diese Neuverputzflächen verwendeten wir als Grundierung ›Histolith Sol-Silikat-Fixativ‹, ein Anstrichmittel auf Kieselsolbasis, es folgte in einigen Bereichen eine mit quarzgefüllte, einkomponentige Silikatfarbe (›Histolith Quarzgrund‹) als Zwischenanstrich und ein anschließender zweimaliger Auftrag des Schlussanstrichs mit ›Histolith Sol-Silikat‹«, erklärt Restaurator Eichholz. Die anderen, intakten Flächen erhielten mit der Sol-Silikatfar-

Auch die Inschriften an der Klosterfassade zum Konventgarten wurden restauriert: Nach dem Anstrich konnte das Blattgold angeschossen werden.

Ambitionierter zeitlicher Rahmen Die Restaurierungsarbeiten gingen problemlos vonstatten, resümiert Andreas Eichholz. »Allerdings war der sehr ambitionierte zeitliche Rahmen von sechs Monaten eine Herausforderung, den wir auf den Punkt eingehalten haben.« Damit das Schloss seine restaurierte Fassade erhält, »sollten«, so Eichholz, »alle Bereiche in einer jährlichen Begehung angeschaut und eng gewartet werden, um Schäden schnell erkennen und ausbessern zu können.« J 07/19

45


Museumsneubau in Regensburg: Kunst und Keramik MOEDING  |  Nach vierjähriger Bauzeit feierte Regensburg Anfang Juni die Fertigstellung seines neuen Museums für Bayerische Geschichte. Für die Fassadengestaltung ließen sich die Architekten von den umliegenden mittelalterlichen Bauten inspirieren und wählten hierfür individuell gefertigte, strukturierte Keramikplatten von Moeding.

Sieben unterschiedliche Plattentypen Auf Wunsch der Architekten fertigte Moeding hierfür sieben unterschiedliche Plattentypen mit gekämmter Oberflächenstruktur, die im Wechsel mit 4 300 Vierkantbaguettes »das skulpturale Erscheinungsbild des Gebäudekörpers hervorheben«, beschreibt Architekt Stefan Traxler die Fassadengestaltung. Eine fein rhythmisierende, vertikale Textur überdeckt konsequent die meisten Fassadenöffnungen zur Wahrung dieses Eindruckes. So reagiert die Fassade mit unterschiedlichen Geschlossenheitsgraden auf die Anforderungen der Nutzung als Museum. Zur Herstellung der Keramikplatten wurden sieben Mundstücke von 150 bis 495 mm Breite gefertigt. Die unterschiedlichen Ausformungen erzeugen das filigrane Relief, das individuell und in enger Abstimmung mit den Architekten für das Gebäude entworfen wurde. Auch die gekämmte Oberfläche der Ziegelelemente entwickelten sie eigens für das Objekt. Als Basis für die Keramikplatten dient das »Moeding Alphaton Rapid System«, das keine Montagereihenfolge vorgibt – ein großer Vorteil bei vielen verschiedenen Plattentypen.

ALEXANDER BERNHARD

Hinter der Keramikfassade des neuen Museumsgebäudes befinden sich rund tausend Exponate und viele multimediale Installationen. Für die Ausstellungsgestaltung zeichnet das Stuttgarter Büro HG Merz verantwortlich. In Zusammenarbeit mit den Architekten Wörner Traxler Richter und Direktor Dr. Richard Loibl gab es bereits vor Abschluss der Vorplanung Konzepte der Museografie, die in die Gebäudeplanung integriert wurden. Der nun innenliegende Platz im Foyer soll für Passanten frei zugänglich sein und mit seiner Transparenz die Donau mit der, von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannten Altstadt verbinden. Städtebauliche Anpassungen und die umfangreiche architektonische Auseinandersetzung mit der Altstadt verhalfen 2013 dem Frankfurter Architekturbüro zum ersten Preis bei dem internationalen Architekturwettbewerb. So orientiert sich die Höhenentwicklung und die Form des Daches nicht nur an speziellen Ausstellungsexponaten, sondern auch an der mittelalterlichen Dachlandschaft der vorgefundenen donauseitigen Bebauung. Ebenso finden sich deren Farb- und Materialcharakteristika in der Keramikfassade des Neubaus wieder.

Auf Wunsch der Architekten wurden die gekämmte Oberflächenstruktur sowie die Farbgestaltung der Keramikplatten mit einer seidenmatt-grauen Glasur individuell von Moeding angefertigt. Gepaart mit der ebenso individuell entwickelten grauen seidenmatten Glasur verändert sich das Erscheinungsbild der Gebäudehülle je nach Witterung und Lichteinfall und reflektiert dabei dezent die umgebende Lichtstimmung. »Material und Farbigkeit der Keramik adaptieren Charakteristika der Überreste des römischen Legionslagers ›Castra Regina‹ an der oberen Donau, der Keimzelle der Stadt Regensburg«, so die Architekten zur Definition des Farbtons. Mit dem Bau des Museums ist den Architekten eine moderne Altstadtverdichtung gelungen, die sich in Strukturalität, Farbigkeit, Materialität und Rhythmik einfügt. In nur 80 Kilometer Entfernung wurde die langlebige und natürliche Keramikfassade im Werk von Moeding gefertigt und stellt auch deswegen eine besonders nachhaltige Wahl dar. J

Die schmalen Vierkantbaguettes dienen hier als Sonnen- und Lichtschutz und unterstreichen die vertikale Textur der Keramikfassade. Sie fügen sich perfekt ein in das Raster, das die Ziegelelemente im unteren Gebäudebereich vorgeben. 46

07/19


JOVANNIG/123RF

Hoch hinaus ging es bei der Sanierung der Grande Arche. »fischer Zykon-Plattenanker FZP-II« bieten niedrigere Plattenbiegemomente und höhere Tragfähigkeiten als herkömmliche Anker und sind nicht sichtbar. Dadurch sichern sie die neue Gebäudehülle bei gleichzeitigem Erhalt des ursprünglichen Charakters und Wiedererkennungswerts der weltweit bekannten Architektur.

Hinterschnittanker für La Grande Arche: Fassadenbau in der vierten Dimension

Mit 110,9 m Höhe, 106,9 m Breite und 112 m Länge ist das Bürogebäude La Grande Arche nahezu kubenförmig. Die Gebäudekonstruktion besteht aus Stahlbeton und die Fassade aus Glas und Naturstein. Das Bauwerk öffnet sich nach Westen und Osten hin, von wo aus betrachtet es wie ein Triumphbogen wirkt. Jedoch sind die »Pfeiler«, auf denen das Gebälk auflagert, etwa 19 m breite Seitenwände im Norden und Süden. Dahinter befinden sich 35 Geschosse, aber auch eine Aussichtsplattform und öffentliche Bereiche.

Marmor durch weißen Granit ersetzt Hitze, Frost, Feuchtigkeit und Luftverschmutzung versetzten die Platten aus weißem Carrara-Marmor in einen schlechten Zustand. Verformungen, Abplatzungen und Risse waren die Folge und einige der mit Dornankern befestigten Platten lösten sich. Daher wurde der Marmor durch weißen Granit ersetzt, der aus einem Steinbruch in Vermont/USA, gewonnen wurde. Dieser Stein erreicht durch seine spezielle Oberflächenbehandlung den gleichen Farbton und Glanz wie der Marmor, ist aber wesentlich robuster. Mobile Zugangsplattformen ermöglichten sichere und produktive Austauscharbeiten an der Fassade.

Mit der ersten Sanierungsphase der Fassade wurde das Unternehmen EDM-Atelier de France beauftragt, mit der zweiten Unimarbres. Die Befestigung mit Hinterschnittankern oblag dem Bereich fischer SystemTec der Unternehmensgruppe fischer in Zusammenarbeit mit einem Bohrunternehmen. Eingesetzt wurden »FZP-II-SO Zykon-Plattenanker« zur Abstandsmontage, um die Granit-Platten an der Fassade anzubringen. Dabei lieferte das Unternehmen 42 500 Anker an EDM zur Sanierung der Südseite und Schmuckflächen von Ende 2015 bis Ende 2017. In der zweiten Phase von Ende 2017 bis Ende 2018 gingen 33 500 Stück »FZP-II-SO« an Unimarbres für den Plattenaustausch an der Nordfläche. »Unsere Hinterschnittanker überzeugten die Auftraggeber, da sie höhere Belastungswerte als herkömmliche Ankersysteme bieten«, erklärt Jérôme Daumur, Leitung Technik bei der Landesgesellschaft fischer Frankreich.

Befestigungen (Dorn-, Steckdorn- und Nutbefestigungen) werden durch dieseTechnik niedrigere Plattenbiegemomente und höhereTragfähigkeiten erreicht. So können dünnere und größerformatige Platten als mit Randbefestigungen befestigt werden. Im Vergleich zu der vorherigen Lösung lassen sich dank der »FZPII« auch einzelne Platten an der Fassade im Bedarfsfall austauschen. »Die Hinterschnittanker sind von der Fassadenansichtsseite selbst im Fugenbild nicht sichtbar ausgeführt«, nennt Steven-Henrik Maier, Marktmanager für den französischen Markt bei der fischer SystemTec, einen weiteren Vorteil. »So vereinen sie sicheren Halt mit einer harmonischen Außenwirkung der Grande Arche.« J FISCHERWERKE

FISCHERWERKE  |  Mit frischem Gesicht und altem Charme präsentiert sich das Bürohochhaus La Grande Arche de la Fraternité in Puteaux vor den Toren von Paris. Der Carrara-Marmor an der Fassade war in schlechtem Zustand und teilweise beschädigt. Daher wurde er in einem zweiphasigen Sanierungsprojekt durch Granitplatten ersetzt, die von rund 76 000 »fischer Zykon-Plattenanker FZP-II« gehalten werden.

Formschlüssig und spreizdruckfrei Die »Zykon-Plattenanker FZP-II« sorgen für eine formschlüssige und völlig spreizdruckfreie Befestigung im konisch hinterschnittenen Bohrloch. Ihre rückseitige Montage ermöglicht die Befestigung im Fünftelspunkt der Fassadenplatte. Verglichen mit Rand- oder randnahen

Eingesetzt wurden »FZP-II-SO Zykon-Plattenanker« zur Abstandsmontage, um die Granit-Platten an der Fassade anzubringen. 07/19

47


Flachdachdämmplatte mit niedriger Wärmeleitfähigkeit HIRSCH POROZELL  |  Durch eine kontinuierliche Weiterentwicklung und Optimierung der Herstellungsprozesse ist es HIRSCH Porozell gelungen, die hohen Qualitätsanforderungen an WDVS Dämmplatten und Flachdach-Dämmplatten mit einer niedrigen Wärmeleitfähigkeit und dem neuen Flammschutzmittel Polymer FR zu kombinieren. des expandierten Polystyrols (EPS) werden in einem speziellen emissionsreduzierten Produktionsverfahren die technischen Eigenschaften weiter verbessert. Die eingebauten Infrarotreflektoren minimieren den durch Strahlung verursachten Wärmeabfluss deutlich. So ergibt sich eine verbesserte Dämmleistung. Die neue Fassadendämmplatte »EPS 031 WDV kd IR« Eine leichte Handhabung sowie die gute Wärmeleitfähigkeit besitzt einen be- sprechen für die Flachdachdämmplatte »EPS 031 DAA«. sonders niedriZulassungskonform eingesetzt werden. Der gen Bemessungswert der Wärmeleitfähigkeit von Verkauf der innovativen Lösung erfolgt aus0,031W/m². Wie gewohnt schließlich über die WDV-Systemanbieter, kann die Dämmplatte ohne was laut Hersteller für noch mehr SicherDie Flachdachdämmplatte »EPS 031 DAA« von Hirsch Porozell Einschränkungen im System heit und Vertrauen beim Kunden sorgt. J punktet mit niedriger Wärmeleitfähigkeit und hoher Druckfestigkeit. ISOBOUW

Mit der Flachdachdämmplatte »EPS 031 DAA« von Hirsch Porozell soll die Wärmedämmung, sowohl im Neubau als auch bei der energetischen Modernisierung, noch effizienter und wirtschaftlicher werden. Zusätzlich zur bereits guten Dämmwirkung

Glasfassaden: Neue Standards beim Blendschutz

An einem aktuellen Projekt überzeugte der Hersteller Baier mit einer leistungsfähigen Lösung auf höchst gestalterischem und funktionellem Niveau: Weiße Glasschiebeläden sorgen für einen blendfreien Sichtschutz bei gleichzeitigem Ausblick. Weißglas brilliert durch eine hohe Lichtdurchlässigkeit, das durchscheinende Licht wirkt rein und farbneutral. Hierbei lautete die Anforderung des Kunden: gute, ungehinderte Sicht von innen nach außen bei gleichzeitigem Sichtschutz. Diesen Spagat löste Baier mit dem lichtdurchlässigen Baustoff Verbund-Sicherheits-Glas (VSG-Glas) in Kombination mit einer Punktrasterfolie.

Hohe Sicherheitsanforderungen Je nach Sicherheitsanforderungen, die an die Verglasung gestellt werden, setzen sich Verbundsicherheitsgläser aus zwei oder mehreren Glasscheiben zusammen, die mit reißfesten, elastischen Zwischenschichten verbunden sind. Um die Durch48

07/19

sicht nach außen und die Einsicht nach innen zu bewerkstelligen, wurde eine perforierte Folie zwischen den Scheiben einlaminiert. Das Tageslicht kann optimal genutzt werden. Die Verbundfolie, von der Außenseite farblich weiß gehalten, reflektiert die Sonnenbestrahlung, verhindert die Sicht nach innen und schützt so die Privatsphäre. Von innen lässt die schwarze Oberfläche der Folie einen nahezu uneingeschränkten Blick nach außen zu. Sollten die VSG-Schiebe-Glasläden einmal brechen, bleiben die Glassplitter an der reißfesten, elastischen Hochpolymerfolie haften. Das Risiko von Schnittverletzungen verringert sich, weil die Scheibe als Ganzes erhalten bleibt. Ein Nebeneffekt der Verglasung ist der zusätzliche Lärmschutz und der wirksame Schutz vor Sonneneinstrahlung. J

BAIER

BAIER  |  Die Architektur nutzt Glas als kreatives Bauelement in der Innen- und Außenarchitektur und der Trend im Fassadenbau geht immer mehr zu großflächigen Glasflächen. Hochwertige Materialien in der Glasherstellung, kombiniert mit neuen Veredelungs- und Druckverfahren, machen den transparenten Allrounder zum kreativen Element für Architekten.

Weiße Glasschiebeläden sorgen für einen blendfreien Sichtschutz bei gleichzeitigem Ausblick.


Samtige Oberflächen für Außenfolien

RENOLIT

RENOLIT  |  Matte Oberflächen liegen im Trend – auch rund ums Haus. Dort herrscht ein Wettbewerb um die griffsympathischen Strukturen, je samtiger, desto trendiger. Mit einer neuen Oberfläche für Außenfolien kommt Renolit auf den Markt. Die Wormser Oberflächenspezialisten haben die tiefe, bewegte Holzprägung VLF mit einer transparenten PVDF-Schicht kombiniert und so nach eigenen Angaben »ein Optimum an Natürlichkeit« reproduziert. »Renolit Exofol PFX Super-Matt« heißt die neue Folienvariante, die auf der weichmacherfreien PVC- Folie »Renolit Exofol PX« basiert. Ihre zusätzliche PVDFSchicht ist bereits von »Renolit Exofol FX« bekannt. Dieser Fluorkunststoff verhält sich ähnlich wie eine Teflonbeschichtung bei Bratpfannen. Er verbessert den Oberflächenschutz und erhöht die Resistenz der Folie gegenüber Schmutz und Chemikalien, selbst Graffiti lassen sich mühelos entfernen. »Ihre geringe Oberflächenspannung macht die Folie schmutzabweisend und pflegeleicht. Auch auf dieser sehr samtigen Oberfläche haben Staub- und Schmutzpartikel keine Chance, sich festzusetzen«, beschreibt Geschäftsbereichsleiter Stefan Friedrich die Wartungsarmut der Neuentwicklung. Zur Reinigung genügen Wasser, Seife oder Spülmittel sowie eine weiche Bürste oder Schwamm.

Oberfläche betont Holzcharakter Die Vermarktung der Außenfolien mit neuer Oberfläche startet mit vier Eichedekoren in unterschiedlichen Farbstellun-

»Renolit Exofol PFX Super-Matt« startet mit vier verschiedenen Eichedekoren. gen: Honey Oak, Ginger Oak, Pepper Oak und Weissbach Eiche, deren authentische Zeichnungen mit dem stark variierenden Faserverlauf der Holzstruktur besonders harmonieren. Mit einem subtilen Glanz aus den Prägetälern gleicht die Oberfläche natürlich gewachsenem, matt lackiertem Eichenholz. »Diese Struktur ist von Echtholz praktisch nicht mehr zu unterscheiden, weder optisch noch haptisch«, sagt Renolit-Produktmanager Franz Josef Weber. J

Der stark variierende Faserverlauf der Holzstruktur unterstützt die authentische Zeichnung von Ginger Oak.

ELEKTRONISCHER BESTELLSERVICE

Für die Kunden jetzt ganz bequem im Online-Shop: »Renolit Exofol« Profireiniger und »Renolit Exofol« Profi-Lackstift.

Mit dem Start einer Digitalen Kundenplattform erweitert Renolit sein Serviceangebot. »Wir wollen unseren Kunden durch mehr Flexibilität die Routinearbeit erleichtern und unabhängiger von Bürozeiten machen«, beschreibt Projektleiterin Judith Caro das Ziel dieses elektronischen Informations- und Vertriebsweges.Das Angebot für Outdoor-Anwendungen umfasst derzeit den »Renolit Exofol« Profi-Lackstift, den

Profireiniger sowie die Reparaturfolien. Für den Indoor-Bereich werden aktuell das Kurzrollenprogramm der 3D-Thermolaminate, Kurzrollen von »Renolit Wood-Stock Oceandrive« sowie die selbstklebenden »Modernisation Films« angeboten. Darüber hinaus bietet die Digitale Kundenplattform über den Bereich »My Renolit« Bestandskunden Informationen zu ihren bereits getätigten Bestellungen.

07/19

49


Edle Fassaden mit neuen Strukturen und Farben MOCOPINUS  |  Die große Auswahl von Vollholzprofilen für die Fassadenverkleidung wird bei Mocopinus kontinuierlich mit neuen Designs erweitert. Für fast jeden Architekturstil bietet der Hersteller eine passende Anwendungslösung. In den ideenreichen Kreationen seiner Produktdesigner spiegeln sich aktuelle Gestaltungstrends wider.

Zweifarbig mit gehackten Oberflächen Die Neuheit »Lignuantix32« kombiniert zwei exakt aufeinander abgestimmte Farben mit einer gehackten Oberfläche. Diese Formensprache verleiht Fassaden eine lebendige Struktur und ein interessantes Schattenspiel. Zudem entsteht mit den breiten, endlos verlegbaren Profilen eine großflächige Optik. In zahlreichenTestreihen haben die Spezialisten des Unternehmens drei attraktive Farbkombinationen kreiert. Um deren

Rost-Optik ist derzeit stark nachgefragt und diesen Gestaltungstrend hat der Hersteller in die Designauswahl seiner Profilhölzer aufgenommen. Die Variante »Corline20« vereint den Rohstoff Holz mit einem industriellen Design zur modernen Fassadenverkleidung. Die Hölzer lassen sich gut mit anderen Materialien kombinieren. J

Wirkung noch zu steigern, ist eine zusätzliche Bearbeitung in den Fertigungsprozess eingebunden. Die Oberflächen werden noch intensiv gehackt, damit die dreidimensionalen Holzstrukturen den Farbenmix wirkungsvoll betonen. Zur Wahl stehen Anthrazitgrau/Basaltgrau, Schokoladenbraun/ Mahagonibraun und Reinweiß/Lichtgrau. Die horizontal endlos verlegbaren Holzprofile werden mit einer dreifachen Farbapplikation und einem Bläueschutz endbehandelt. Dadurch erhalten die Fassadenelemente eine widerstandsfähige Oberfläche und zugleich auch Gehackte Oberflächen im zweifarbigen Mix verleihen eine lebendige einen langlebigen Holz- Formensprache. Die Profile »Lignuantix32« erhalten zudem durch mehrfache schutz. Farbapplikationen einen sicheren Holzschutz.

MOCOPINUS

Die Fassade prägt maßgebend das Erscheinungsbild von Gebäuden. Dabei spielen Oberflächenstrukturen und Farben eine Hauptrolle. Ob für den klassisch-eleganten Stil oder den modernen Look: Die Produktneuheiten bieten jetzt weitere Möglichkeiten, stilvolle Akzente zu setzen. Zwei Vollholzprofile in Nordischer Fichte ergänzen das Sortiment und punkten nach Aussage des Herstellers neben Farbtonstabilität mit Design und Dauerhaftigkeit.

Fassaden im rostigen Usedlook

Farbenhersteller feiert 70-jähriges Bestehen OELLERS IMMEX  |  Ein Traditionsunternehmen feiert Jubiläum: Seit 70 Jahren produziert die Farbenfabrik Oellers Farben, Lacke und Beschichtungen für die professionelle Anwendung. Anfangs auf die Herstellung von Holz- und Rostschutzfarben fokussiert, umfasst das Sortiment der Farbenfabrik heute über 100 verschiedene Produkte wie Fassadenfarben, Industrielacke Boden- und Dachbeschichtungen.

OELLERS

Mit eigenen Außendienstlern ist der Hersteller deutschlandweit vor Ort, beliefert und berät somit auch überregional. Zu den Kunden zählen Handwerksbetriebe sowie große Industrie- und Handelsunternehmen in Deutschland, Belgien, den Niederlanden

Blick in den Fabrikverkauf in Aldenhoven. 50

07/19

und Frankreich. Zum rund 30-köpfigen Team gehören erfahrene Werkstoffberater, die Kunden persönlich bei der Wahl des passenden Produkts sowie mit praktischen Anwendungstipps unterstützen. Von der Farbenfabrik geschulte Systempartner ge-

währleisten zusätzlich die fachmännische Verarbeitung der Bautenschutzprodukte.

Tradition und Innovation Für hohe Kundenzufriedenheit sorgt der Hersteller nach eigenen Angaben, weil von Beginn an Tradition und Innovation Hand in Hand gehen. Längst laufen etwa Beratung und Verkauf sämtlicher Produkte auch online über den eigenen Webshop. Darüber hinaus produziert die Farbenfabrik neben allen Standardfarbtönen nach RAL und NCS aktuelle Trendfarben. Sonderwünsche werden ebenfalls erfüllt. Der Innovationsgedanke zeigt sich unter anderem in der zunehmenden Neu- und Weiterentwicklung verschiedener Produkte auf Basis nachwachsender Rohstoffe. Dazu forscht die Farbenfabrik gemeinsam mit der Hochschule Niederrhein an der Herstellung wasserbasierter Lacke. J


SCHÖCK BAUTEILE

MAUERWERK & BETON

Die Bewehrung ist für die nächsten Arbeitsschritte fest montiert, nun kann der Beton eingegossen werden.

Solides Fundament für tonnenschweres High Tech-Gerät SCHÖCK BAUTEILE  |  Im Institut Paoli-Calmettes (IPC) in Marseille, dem führenden Krebszentrum Frankreichs, eröffnet ein innovatives Gerät neue Ansätze in der adaptiven Strahlentherapie. Dabei kommt dem Fundament eine tragende Rolle zu, denn trotz seiner kompakten Bauweise wiegt das »MRidian Linac« mehr als zehn Tonnen. Um die bautechnisch geforderte Traglast von 2400 kg/m2 für einen dauerhaft sicheren Betrieb zu stemmen, wurde der Boden des Behandlungsraums mit der Glasfaserbewehrung »Schöck Combar« verstärkt. »Das ›MRidian Linac‹ erzeugt ein starkes Magnetfeld und kann sehr empfindlich auf elektromagnetische Störungen reagieren, die die Präzision der Bildgebung beeinträchtigen«, erläutert Tragwerksplaner Jean-Luc Galéa. »Innerhalb des Sicherheitsbereichs, der sogenannten 5-Gauss-Linie rund um das Gerät, darf daher keinerlei eisenhaltiges Material zum Einsatz kommen – das betrifft auch die Betonbewehrung. Wir setzten daher auf ›Schöck Combar‹ aus glasfaserverstärktem Kunststoff, das alle technischen Anforderungen erfüllt und über sehr verlässliche Zertifizierungen verfügt.«

Eine Alternative zum Betonstahl »Combar« (von »composite rebar«) wurde bereits in den 1990er-Jahren von Schöck

gezielt als Alternative zu Betonstahl entwickelt. Seit Jahrzehnten wird Stahl als wichtigstes Bewehrungsmaterial im Betonbau verwendet. In besonders korrosiven Umgebungen und wenn stahlfrei gebaut werden muss, erfüllt herkömmlicher Betonstahl jedoch die gegebenen Anforderungen nicht. In diesen Fällen eröffnet die Glasfaserbewehrung neue Möglichkeiten.

Zahlreiche Einsatzmöglichkeiten Interessante Einsatzbereiche sind zum Beispiel der Tunnel- und Spezialtiefbau, etwa bei innerstädtischen Tunneln für U-Bahnen, Abwasserleitungen und andere Infrastruktureinrichtungen. Sie werden fast immer mit einer Tunnelbohrmaschine (TBM) aufgefahren. Diese kann betonstahl-bewehr-

te Schachtwände aber nicht direkt durchfahren. Die TBM muss angehalten und die Wände händisch aufgebrochen werden. Dazu muss das Erdreich hinter der Wand stabilisiert werden. Der Einbau von »Combar« im Durchörterungsbereich der TBM lässt all diese Maßnahmen hinfällig werden. Die TBM fährt direkt durch die Wand. Das reduziert die Bauzeit und Baukosten und erhöht die Sicherheit für die Mitarbeiter.

Elektromagnetische Felder minimieren Auch im allgemeinen Hochbau ist die Lösung interessant: Wer etwa elektromagnetische Felder im Wohnumfeld minimieren möchte, ist mit der Glasfaserbewehrung gut bedient. Denn die Wahl des Baumaterials spielt eine entscheidende Rolle für 07/19

51


späteres Wohlbefinden im eigenen Heim. »Combar« ist laut Hersteller weder elektrisch leitend noch magnetisierbar. Das natürliche Erdmagnetfeld wird nicht verzerrt. Eine Verschleppung elektrischer Felder ist nicht möglich.

Infrastrukturbauwerke und Fassadenbau Ein weiterer interessanter Einsatzbereich sind Infrastrukturbauwerke: Sie müssen oft saniert oder sogar komplett ersetzt werden, weil der Betonstahl durchgerostet ist und das Betongefüge dadurch zerstört wurde. Dies gilt insbesondere für Brücken und Parkhäuser unter Verwendung von Tausalz. Beim Einsatz von »Combar« soll laut Schöck die Korrosion jedoch kein Thema sein. Die häufigste Schadensursache bei Bauwerken aus Stahlbeton ist nach Angaben des Unternehmens die Korrosion der Bewehrung: Dies gilt für Fassadenelemente durch Witterung, für Bauwerke in marinen Umgebungen sowie für Schwimmbäder, Kläranlagen und viele Industrieanlagen. Rost als Schadensursache wird also bei dessen Einsatz eliminiert. Selbst bei minimaler Betondeckung werden weniger Sanierungsmaßnahmen nötig, die Lebenszykluskosten werden gesenkt, und die Lebensdauer der Bauwerke wird verlängert – ein wichtiger Beitrag zu nachhaltigem Bauen.

Technisch und wirtschaftlich sinnvoll

SCHÖCK BAUTEILE

Weiterhin gehört die Korrosionsresistenz beim Bau von Brückenkappen zu den vorteilhaften Eigenschaften von Bewehrung aus Glasfaserstäben. In diesen und zahlreichen anderen Anwendungen werden technisch überlegene und wirtschaftlich vorteilhafte Lösungen mit dem Einsatz von Glasfaserbewehrung erzielt. 2008 wurde

52

die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung (abZ) durch das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) erteilt – für alle Anwendungen und Standzeiten von 100 Jahren. Das Verfahren ähnelt dem European Technical Assessment (ETA). Zudem bringt Schöck technische Expertise und internationalen Support in der Landessprache in die Planung und Umsetzung ein, was die Zulassung und die Installation in Marseille deutlich vereinfachte. Die Arbeiten in einer bereits umbauten Umgebung erforderten zunächst das Setzen von zwölf Mikropfählen, die mehr als zehn Meter tief verankert wurden, um die bestehende Bunkerstruktur zu übernehmen. Anschließend wurde die 700 mm dicke Bodenplatte aus Stahlbeton in einem Radius von drei Metern um das zu isolierende Zentrum des Beschleunigers herausgebohrt und -gesägt, um alle magnetisierbaren Stähle zu entfernen. So entstand eine achteckige Vertiefung mit 5400 mm Durchmesser und 600 mm Tiefe. Mehr als 35 Tonnen Beton wurden abgetragen.

INFO »Man darf nie beim Alten stehen bleiben. Um erfolgreich zu sein, muss man ganz neue Dinge entwickeln oder bestehende Dinge verbessern«, lautet der Grundsatz von Eberhard Schöck, dem Firmengründer des Unternehmens. Die Schöck Bauteile GmbH ist Teil der Schöck Gruppe und Anbieter für zuverlässige Lösungen in der Wärme- und Schalldämmung. Mit ca. 900 Mitarbeitern in den verschiedenen Gesellschaften in Europa, Russland und Nordamerika ist Schöck international vertreten. Der Hauptsitz des Unterneh-

Schnelle und präzise Verarbeitung Auf jeder der acht Seiten mit je 2237 mm Kantenlänge wurden dann Anker auf der unteren, der mittleren und der oberen Ebene eingesetzt. Oben und unten brachte man je Schnittkante neun »Combar« Stäbe mit 12 mm Durchmesser und 1000 mm Länge als Bewehrungsanker ein, auf etwa halber Höhe zudem abwechselnd vier bzw. fünf Stäbe mit 27 mm Durchmesser und 450 mm Länge zur Aufnahme der Schublasten. »Als Bewehrung der unteren und oberen Ebene haben wir je 72 ›Combar‹ Stäbe mit 12 mm Durchmesser gitterförmig montiert«, erklärt Generalunternehmer Stephane Roldan. »Die Stangen sind stabil und doch leicht zerspanbar. Die mitgelieferten Klipps, Kabelbinder und Spacer aus Kunststoff erwiesen sich als sehr hilfreich, da sie eine schnelle und zugleich präzise Verarbeitung ermöglichten.« Nach wenigen Tagen war die Bodenplatte wiederhergestellt und die Bodenplatte aus glasfaserbewehrtem Beton bildet nun ein stabiles Fundament für die Krebstherapie der neuesten Generation. J

i

mens ist in Baden-Baden. Am Fuße des Schwarzwaldes begann vor über 50 Jahren die Erfolgsgeschichte des Firmengründers Eberhard Schöck. 1962 gründete er den Schöck Bautrupp und baute Keller für Fertighäuser. Er nutzte sein Wissen und die Baustellen-Erfahrung, um Produkte zu entwickeln, die den Bauablauf vereinfachen bzw. bauphysikalische Probleme lösen. Eine wichtige Erfindung war das tragende Wärmedämmelement Schöck »Isokorb« – ein Produkt, mit dem Schöck die Baubranche nachhaltig prägen konnte.

Die Bewehrungsanker sind gesetzt. Spacer aus Kunststoff erleichtern die Montage des oberen Bewehrungsgitters.             07/19


HAUFF-TECHNIK

Durchdringungen in Gebäude ohne Keller mit der »MSH Basic FUBO« und dem Anschlusstrichter »AT 110« von Hauff-Technik.

Sichere Lösungen zur Abdichtung von Ver- und Entsorgungsleitungen HAUFF-TECHNIK  |  Mit dem Ende 2018 in Kraft getretenen neuen Strahlenschutzgesetz (StrlSchG) gewinnt der Schutz von Gebäuden vor dem Eintritt des radioaktiven Edelgases Radon an Bedeutung. Radon tritt in unterschiedlichen Konzentrationen vor allem im Erdreich auf und ist unsichtbar, geruch- sowie geschmacklos. Durchdringungen durch Wand oder Bodenplatte eines Neubaus stellen eine potentielle Gefahr für den Eintritt von Feuchtigkeit, aber auch Radon dar. Zur Abdichtung der Ver- und Entsorgungsleitungen ist die Auswahl der richtigen Lösungen ausschlaggebend. Standardisierte Bauherrenpakete von Hauff-Technik für Gebäude mit Keller enthalten alle nötigen Komponenten für einen Hausanschluss und erfüllen die Anforderungen der technischen Regelwerke für Gebäudeabdichtung und der Gas- und Wasserversorgung – mit garantiert radon-, gas- und wasserdichten Durchführungen, so der Anbieter.

Schutz vor Eintritt von Radon Für Durchführungen in Gebäude mit Keller sind vor allem die Einwirkungen von Bodenfeuchte und nicht stauendes Sickerwasser (Wassereinwirkungsklasse W1-E mit den Teilen W1.1-E, W1.2-E) und von außen drückendes Wasser (bis zu 3 m Eintauchtiefe: W2.1-E) von Bedeutung. Durchführungen ins Gebäude müssen so ausgeführt sein, dass die Abdichtungsschicht fachgerecht angeschlossen werden kann – etwa mit einem geprüften Hauseinführungssystem mit Dichtflansch (Breite mindestens 30 mm) bei W2.1-E. Bei Durchdringungen in Gebäude

mit Keller empfiehlt die DIN 18533 außerdem die bauseitige Verwendung von Futterrohren, an die die Bauwerksabdichtung angeschlossen werden kann. Ringraumdichtungen bieten in Verbindung mit entsprechenden Futterrohren sicheren Schutz bei der Abdichtung der restlichen Ver- und Entsorgungsleitungen, wie zum Beispiel kontrollierte Wohnraumentlüftung, Regenwassernutzung oder Abluft-/ Luft-Wärmepumpen. Sie sind außerdem zertifiziert radondicht.

Standardisierte Bauherrenpakete Die Einwirkungen von Bodenfeuchte und nicht stauendem Sickerwasser nach den Wassereinwirkungsklassen W1.1-E und W1.2-E der DIN≈18533 sind für Gebäude ohne Keller relevant. In diesem Fall sind geprüfte Hauseinführungen für die dichte Versorgung des Gebäu-

des mit Trinkwasser, Strom, Telekommunikation und Gas in Form von standardisierten Bauherrenpaketen die richtige Lösung, denn sie bieten die nötigen Komponenten zur radon-, gas- und wasserdichten Durchführung. Rechteckaussparungen in der Bodenplatte entsprechen nicht mehr dem Stand der Technik: Für die fachgerechte Abdichtung von Abwasserrohren sind DIN-gerechte Lösungen erforderlich. Für ein Gebäude ohne Keller stellt Hauff-Technik den Anschlusstrichter »AT 110« zur Verfügung, der zuverlässige Dichtheit garantiert und die einfache Anbindung einer Dampfsperrfolie ermöglicht. J

Durchdringungen in Gebäude mit Keller mit der »MSH PolySafe Wand« und der UniversalWanddurchführung »UDM«. 07/19

53


DIE ERSTEN KLIMA NEUTRALEN ZIEGEL Schlagmann Poroton ist der führende Anbieter von Mauerziegeln in Süddeutschland. Wir wollen als Marktführer auch in puncto Nachhaltigkeit unserer Verantwortung gerecht werden. In enger Zusammenarbeit mit Klimaschutz-Experten haben wir eine 3-Säulen-Strategie entwickelt. Mit den Maßnahmen dieser Strategie sind unsere TopProdukte, die perlitgefüllten POROTON®-T7®, -S8® und -S9® die ersten klimaneutralen Ziegel. Detaillierte Informationen dazu und über unsere Aktivitäten für Artenschutz, Regionalität und Biodiversität finden Sie unter: schlagmann.de/klimaneutraleziegel

Hohlraumfreie und fugenlose Dämmschicht Die Schüttung wird vor Ort aus dem Sack in die zu füllenden Hohlräume eingebracht und

durch leichtes Stochern verdichtet. Aufgrund ihrer Struktur verzahnen sich die einzelnen Bestandteile mit einer Körnung von 0 – 6 mm dann zu einer hohlraumfreien, fugenlosen Dämmschicht. Dazu ist nur ein einziger Arbeitsgang notwendig, was viel Zeit, aber eben auch zusätzlichen Aufwand einspart. Und genau das ist in den vergangenen Jahren ein immer wichtigerer Aspekt auf der Baustelle geworden: Die Anforderungen an Material, Qualität und Wirtschaftlichkeit sind stark gestiegen. Bei der Schüttung selbst gilt es lediglich zu beachten, dass der Vorgang während der Bauzeit mit einer Abdeckung gegen Feuchtigkeit geschützt werden sollte. So können bis zu 15 cm dicke Wärmedämmschichten dauerhaft und zuverlässig realisiert werden. J

ar eE ne rgie n eins etzen

E e

fi z

el

020

C

eg

i e u t r a l e r Z rd T

ieru

-C

lli g

m

iwi

an

N

F re

K li

ch Kompensation dur

rti

Zweischalige Außenwände, Hohlräume oder Installationsschächte lassen sich mit »Hyperlite KD« einfach und effektiv per Schüttung dämmen. Das Material basiert auf veredeltem vulkanischen Perlit und ist somit rein mineralisch. Es ist hochwärmedämmend mit einer Wärmeleitfähigkeit von 0,050 W/(m·K) und überdies als nicht brennbar in der Baustoffklasse A1 nach EN 14316-1 zertifiziert. Außerdem ist es aufgrund seiner physikalischen und chemischen Zusammensetzung dauerhaft wasserabweisend und ungeziefersicher, so der Hersteller.

n, Emissionen ve pare rm s eid gie r e e

TÜV NORD CERT GmbH

Ze

KNAUF AQUAPANEL  |  Als bewährte Lösung für die dauerhafte Wärmedämmung von zweischaligen Außenwänden bietet Knauf Aquapanel sein Produkt »Hyperlite KD«. Das Material ist nach Aussage des Herstellers mineralisch, nichtbrennbar und hochwärmedämmend.

n

n

Ein Dämmstoff zum Schütten

KNAUF AQUAPANEL/EKKEHARD REINSCH

POROTON®-T7®, -S8® und -S9®

n g g em . T N- Stan

da

Kli a m

sc hu tzp roje k

te

eu Er n

b er

Die Verarbeitung ist einfach: »Hyperlite KD« wird vor Ort aus dem Sack in die zu füllenden Hohlräume eingebracht. 54

07/19


Flächenreinigung ohne Ausfallzeiten REMMERS  |  Manchmal ist die Reinigung historischer Bauwerke ebenso aufwendig wie deren Sanierung, besonders wenn großflächig und bei laufendem Betrieb gearbeitet wird. Remmers bietet mit dem Spezialprodukt »Arte Mundit« die Lösung für die schonende Reinigung von Innenflächen: Es entfernt Staub, Ruß, Brandrückstände und andere Verunreinigungen. Erst kürzlich kam »Arte Mundit« in der kanadischen Metropole Toronto zum Einsatz. Dort wurde die beeindruckende Halle der Union Station unter Vermeidung von Ausfallzeiten abschnittsweise gereinigt – ohne wesentliche Beeinträchtigungen für die Bahnpendler. Dies gelang, weil die Verarbeitung dieses Spezialproduktes ohne Staub- und Lärmbelästigung erfolgt.

Kapitol in der kubanischen Hauptstadt Havanna und das historische Gebäude der Londoner Westminster Hall. J

Bausubstanz wird geschont

REMMERS

Die selbstvulkanisierende Reinigungspaste auf Naturkautschukbasis lässt sich durch streichen, rollen und spachteln sowie im Airless- bzw. Airmix-Spritzverfahren aufbringen. Gleichzeitig wird die Bausubstanz nicht nur durch den geringen Einsatz von Feuchtigkeit geschont, sondern auch durch das Produkt selbst, da es frei von organischen Lösemitteln, Tensiden und anorganischen Salzen ist.

Bei der Reinigung der Union Station im kanadischen Toronto kam »Arte Mundit« zum Einsatz, eine Lösung für die schonende Reinigung von Innenflächen.

»Nicht umsonst ist ›Arte Mundit‹ hinsichtlich seiner Referenzen wahrscheinlich unser erfolgreichstes Produkt«, so Remmers. Die Liste der Baudenkmale von internationalem Rang, die hiermit gereinigt worden sind, ist lang und wird täglich länger. Andere Beispiele sind das 1929 erbaute

MD PROJEKTMANAGEMENT

Lange Referenzliste

Meisterhaft bis in die letzte Faser. Der Schöck Isokorb® CXT.

Am Kapitol in Kubas Hauptstadt Havanna lautete der Arbeitsauftrag: Reinigung der wertvollen Bausubstanz, ohne deren Farbgebung, Substanz und Struktur anzugreifen.

Der Schöck Isokorb® CXT verbindet den innovativen Glasfaserverbundwerkstoff von Schöck mit dem bewährten tragenden Wärmdämmelement. Planen Sie ab sofort mit dem energetisch besten Produkt – jetzt preisgleich zu Schöck Isokorb® XT.

07/19                Schöck Bauteile GmbH | Vimbucher Straße 2 | 76534 Baden-Baden | Telefon: 07223 967-0 | www.schoeck.de

55


Wie sich zwei massive Bausysteme im mehrgeschossigen Wohnungsbau ergänzen

XELLA

XELLA DEUTSCHLAND  |  Aufstockungen, Dachgeschossausbauten und Verdichtungen: Mit unterschiedlichen Strategien wird versucht, den Wohnungsbestand zu ergänzen. Wie dies gelingt, zeigt ein aktuelles Projekt in Berlin-Lichtenberg. Dort realisiert die städtische Wohnungsbaugesellschaft HOWOGE zusammen mit dem Architekturbüro Heide & Von Beckerath derzeit zwei achtgeschossige Mietshäuser mit rund siebzig Wohnungen und einer Kita als Nachverdichtung im Innenbereich einer bestehenden Wohnanlage. Errichtet werden die beiden Wohntürme mit »Ytong Porenbeton« und »Silka Kalksandstein«, also mit zwei massiven Bausystemen, die sich aufgrund ihrer positiven Eigenschaften laut Anbieter ideal im mehrgeschossigen Wohnungsbau ergänzen. Um Grundrisse zu erhalten, die sich an den Bedürfnissen der Mieter orientieren, ist auch eine besondere Gebäudekonstruktion nötig. »Wir wollten eine monolithische Bauweise ohne Wärmedämmung, wenige Anschlussdetails und massive Außenwände, die Sonnenwärme speichern«, so Architekt Tim Heide. Eine weitere Herausforderung für die Tragstruktur waren die Öffnungen in der Fassade, da diese zwar alle gleich groß sind, aber nicht übereinander liegen. Da diese Parameter bereits in der Wettbewerbsphase feststanden, holten die Architekten gleich zu Beginn die Tragwerksplanerin Nicole Zahner vom Büro StudioC ins Boot.

Massiv, nachhaltig und ohne WDVS »Bei allen diesen Vorgaben war für uns früh klar, dass wir tragende Außenwände brauchen«, erklärt Zahner. »Wir entschieden uns für großformatige Porenbetonsteine von Ytong als Vollwandkonstruktion. Diese hatten wir schon bei kleineren Gebäuden eingesetzt. Bei den beiden Wohntürmen berechneten wir im Vorfeld ganz genau die Verteilung der Lasten und der Spannungen, gerade im Hinblick auf die nicht übereinander sitzenden Fenster. Denn wir wollten unbedingt diese Außenwandkonstruktion realisieren – massiv, nachhaltig ohne WDVS, gleichzeitig hoch tragfähig und dämmend. Gut geeignet also für den Wohnungsbau.«

In Berlin-Lichtenberg werden als Nachverdichtung aktuell zwei achtgeschossige Mietshäuser im Innenbereich einer bestehenden Wohnanlage realisiert. Errichtet werden die beiden Wohntürme mit »Ytong Porenbeton« und »Silka Kalksandstein«.

Mehr Wohnraum durch schlanke Wände Für die Außenwände der oberen sieben Geschosse kamen »Ytong Jumbo« im Doppelpack mit der Breite 42,5 cm zum Einsatz, die neben dem hohen Wärmeschutz ebenso einen hohen Schall- und Brandschutz aufweisen. Das Erdgeschoss besteht aus Stahlbetonfertigteilen. Die Wohnungstrennwände hingegen sind aus »Silka« Kalksandsteinen gemauert, da hier vor allem der Schallschutz zu beachten war: Durch

Bei den beiden Wohntürmen wurden im Vorfeld die Verteilung der Lasten und der Spannungen genau berechnet – gerade im Hinblick auf die nicht übereinander sitzenden Fenster. Denn man wollte unbedingt diese Außenwandkonstruktion realisieren – massiv, nachhaltig ohne WDVS, gleichzeitig hoch tragfähig und dämmend. 56

07/19

ihre höhere Rohdichte sorgen sie dafür, dass weniger Lärm und störende Geräusche zwischen den Wohnungen übertragen werden. Außerdem ermöglicht die hohe Druckfestigkeit mehr Wohnraum durch schlanke Wände. Auch der tragende Treppenhauskern besteht aus Kalksandstein. Zusammen bilden Ytong und Silka also ein gutes Team im Mehrgeschossbau.

Außenwände speichern Wärme Als Wetterschutz erhielt die Fassade außen einen Putz und einen dunklen Anstrich, der den beiden Wohnhäusern nicht nur ein auffallendes Äußeres verleiht, sondern darüber hinaus die Wärmespeicherung in den massiven Außenwänden fördern soll. Im Inneren sind die Wände weiß verputzt, ein bestimmtes Farb- und Lichtkonzept sorgt für eine angenehme Atmosphäre und für Orientierung. Noch befindet sich das Projekt im Rohbau, aber die Arbeiten sollen bereits Ende 2018 abgeschlossen sein. Dann können viele Familien, Singles, Junge und Alte das Konzept aus Vielfalt, Vermischung und Begegnung zu Hause und in der Nachbarschaft (er-)leben. J


Das »MEA Connect System« mit dem Beton-Lichtschacht »Meavector«, dem Perimeter-Abdeckrahmen »Meaframe«, vorkonfektionierter Montagedämmplatte »Meafix« und Zargenfenstersystem »Mealuxit« (v. li.).

Individuelle Lichtschächte für die sichere Montage MEA  |  Die Anforderungen auf der Baustelle sind gestiegen: Neben wertigeren Baumaterialien sind auch die einzelnen Systemkomponenten immer aufwendiger gestaltet. Hier ist deshalb die Fachkompetenz des jeweiligen Verarbeiters gefragt, um mögliche Fehlerrisiken zu minimieren. Zu den häufigen Fehlerquellen am Bau gehören zum Beispiel Schäden an der Fensterlaibung oder undichte Keller. Die MEA-Gruppe hat hierfür spezielle und individuelle Produktlösungen entwickelt, um dem Handwerker die Montage zu erleichtern und um das Fehlerpotenzial gezielt zu verringern.

MEA

Eigentlich sind Kellerfenster und Lichtschächte schnell gesetzt, doch das hohe Risiko von Montagefehlern bleibt. Neben den passenden Übergängen und einer ordnungsgemäßen Abdichtung darf beispielsweise die Perimeterdämmung nicht verletzt werden. So hat bereits 2012 eine Studie des Bauherren-Schutzbundes und des Instituts für Bauforschung aufgezeigt, dass pro Neubau im Durchschnitt 18 Baumängel auftreten – 2015 waren es durchschnittlich sogar mehr als 30 Mängel. Deshalb hat MEA Systeme konstruiert, die dem Verarbeiter eine einfachere Montage ermöglichen, gleichzeitig aber auch hohen Qualitätsstandards entsprechen, um den gestiegenen Anforderungen des Bauens zu entsprechen. Für eine sichere Montage sowie für einen sauberen Anschluss zwischen Lichtschacht und Kellerwand hat das Unternehmen aus Aichach beispielsweise das »MEA Connect System« ent-

wickelt, das es sowohl für die Betonprodukte der »Meavector«-Serie als auch für die GFK-Lichtschächte »Meamax« und »Meamultinorm« gibt.

Eine fehlerfreie Montage ermöglichen Das Herzstück dieser individuell einsetzbaren Lösung ist die Montagedämmplatte »Meafix«: Für die Betonlichtschächte »Meavector« beträgt ihre Stärke 8 bis 20 cm, für die GFK-Schächte »Meamax« und »Meamultinorm« 8 bis 30 cm. Das vorkonfektionierte Dämmelement besteht aus extrudiertem Polystyrol-Hartschaum und ist, je nach Größe des jeweiligen Lichtschachts, in unterschiedlichen Abmessungen sowie mit verschiedenen Fensteraussparungen realisierbar. Die Oberfläche ist mit einer Faserzementplatte kaschiert und daher direkt überstreich- bzw. überputzbar. Passgenaue Bohrmarkierungen in der Faserzementschicht sollen zudem die fehlerfreie Montage der mitgelieferten Dämmstoffdübel erleichtern. Der Betonlichtschacht »Meavector« lässt sich laut Hersteller mit dem Montagesystem »Meafix« wärmebrückenfrei auf der Kellerwand befestigen. Der Lichtschacht ist aus Be-

Druckwasserdichte direkte Wandmontage eines individuell angefertigten Beton-Lichtschachts »Meavector Aqua Plus« mit Ausklinkung.

»

Wir können Abweichungen vom Standard mit überschaubarem Aufwand schnell umsetzen. Auch besonders diffizile Kundenanforderungen sind für uns mühelos machbar.« Bernd Hörmann MEA-Teamleiter Individuallösungen für Betonlichtschächte ton der Güte C30/37 gefertigt und trägt das Qualitätssiegel von PÜZ BAU. Er hält sowohl ständig drückendem Wasser als auch konstant hohen Druckbelastungen stand, wie sie beispielsweise in der Umgebung von Tiefgaragen oder Industriebauten auftreten. Die Befahrbarkeit der Lichtschächte und der Gitterroste ist auf eine Lkw-Radlast von bis zu zehn Tonnen ausgelegt. Auf der Ober- und Unterseite sind die Schächte mit einer Falzgeometrie versehen, so dass sie sich passgenau stapeln lassen und damit größere Höhen erreicht werden können.

Effektiver Schutz vor Wasser Bei erhöhtem Druckwasserrisiko sollen die Ausführungen »Meavector Aqua« und »Aqua Plus« zusätzlichen Schutz bieten: 07/19

57


Die »Aqua«-Version der Betonlichtschächte trägt an der Montageseite ein Dichtband aus Butylkautschuk. Es verfügt über einen integrierten Kompressionsschutz. Bei der Variante »Aqua Plus« ist außerdem ein druckstabiler Abstandshalter vorhanden, der Gebäude und Schacht voneinander trennt. Dieser verhindert zudem Wärmebrücken.

Von einer langjährigen Erfahrung profitieren Hinter der Entwicklung derartiger Produkte steht bei MEA ein fast zehnjähriger Erfahrungsschatz, den das Unternehmen mit dem Werkstoff Beton sowie mit der Konfiguration und der Montage von Lichtschächten gesammelt hat. Davon sollen vor allem Planer, Bauunternehmer und Bauherren profitieren. So gibt es den Betonlichtschacht in zahlreichen Standardabmessungen und -ausführungen, aber auch kundenspezifisch konfiguriert mit nahezu beliebigen Anpassungen. Die Grundlage dafür bildet der hohe Perfektionsgrad der Konstruktionstools. »Wir können Abweichungen vom Standard mit überschaubarem Aufwand schnell umsetzen«, sagt Bernd Hörmann, MEA-Teamleiter Individuallösungen für Betonlichtschächte. »Auch besonders diffizile Kundenanforderungen sind für uns mühelos machbar.« Im gleichen Zuge nennt

der Anwendungstechniker ein Bauprojekt mit 30 Betonlichtschächten: »Keiner dieser Beton-Lichtschächte glich dem anderen.«

Lichtschacht nach Maß Darüber hinaus sind individuelle Abmessungen bis 700 cm Höhe bzw. 350 cm Breite ebenso erhältlich wie einschenklige Varianten, Ausklinkungen für einen passgenauen Anschluss der Perimeterdämmung und Ausführungen mit und ohne Boden. Ist ein Boden vorhanden, lässt sich dieser mit oder auch ohne Entwässerungsöffnung versehen. In diese Öffnung ist bereits der Grundkörper des »Meastop Pro«-Sets einbetoniert, an den sich ein handelsübliches DN100 Entwässerungsrohr anschließen

lässt. Neben dem Grundkörper besteht das Set aus einer Rückstausicherung mit Geruchssperre und einem Schraubflansch mit Schmutzsieb. Das Set schützt laut Hersteller vor rückstauendem Wasser und ist durch das Deutsche Institut für Bautechnik DIBt (Berlin) bauaufsichtlich zugelassen. Der »Meastop Pro« kann zusätzliche Rückstauverschlüsse nach DIN EN 13564 ersetzen. Der Betonlichtschacht »Meavector« soll das Leben laut MEA auf der Baustelle leichter machen und vor ständig drückendem Wasser sowie vor anderen Druckbelastungen schützen. Er lässt sich individuell konfigurieren und vielseitig nutzen, wie zum Beispiel als zeitlos-schöne und solide Bank für den Innenhof. J

Individualität wird bei MEA groß geschrieben – MEA Beton-Lichtschächte sind vielseitig einsetzbar, wie zum Beispiel hier als optisch ansprechende Sitzbänke.

Einfache und zeitsparende Bodenplattendämmung JACKON INSULATION  |  Eine leistungsstarke Dämmung und Schalung der Bodenplatte in einem Arbeitsschritt: Das ermöglicht »Jackodur Atlas« aus extrudiertem PolystyrolHartschaum (XPS). Auf der Baustelle ist somit zügiges Arbeiten programmiert, denn das Ein- und Ausschalen mit Holzbohlen und die damit verbundenen Arbeitsschritte wie Sägen, Ausrichten und Befestigen fallen erst gar nicht an.

Individueller Service überzeugte Bei der Planung eines Wohngebäudes in Stadthagen stand eine hohe Energieeffizienz im Mittelpunkt. Für den Bauexperten Dipl.-Ing. Udo von dem Berge, Inhaber eines Ingenieurbüros für Bauwesen, war es eine Premiere. Für den Neubau eines Einfamilienhauses mit Einliegerwohnung im KfW 40-Standard setzte er erstmals »Ja58

07/19

ckodur Atlas« ein. Gleichzeitig überzeugte ihn der individuelle Service: Über das Online-Formular hatte er seine Anfrage gestellt. Die anschließende individuelle Beratung bildete die Basis für ein maßgeschneidertes Angebot. Je nach energetischer Anforderung können Dämmungsdicken bis zu einer Plattendicke von 320 mm und Druckfestigkeiten individuell ausgewählt werden – von den Eine konventionelle Holzschalung ist mit dem kombinierten Anforderungen der EnEV bis hin zum Wärmedämm- und Schalungssystem »Jackodur Atlas« Passivhausstandard ist »Jackodur At- überflüssig. Dies spart viel Zeit bei der Ausführung. las« damit für alle Gebäudestandards dur Dämmschalung JDS« eingeschalt und geeignet. Auch der Wandaufbau mit zweider Zwischenraum mit Beton verfüllt. »Die schaligem Mauerwerk konnte bei diesem gesamte Begleitung vom Angebot über die Bauvorhaben mit »Jackodur Atlas« umgepünktliche Lieferung bis zur Einweisung in setzt werden. Auf dem Dämmungsüberstand wurde der Bewehrungskorb platziert. die Handhabung war perfekt«, unterstreicht Anschließend wurde mithilfe der »Jackovon dem Berge. J JACKON INSULATION

Dieser Zeitgewinn minimiere die Kosten und überzeuge, so der Hersteller Jackon Insulation, Bauherren und Architekten gleichermaßen. Vom Einfamilienhaus bis zu öffentlichen Gebäuden wie Kitas oder Sporthallen – das kombinierte Wärmedämm- und Schalungssystem »Jackodur Atlas« schließt Wärmebrücken im Bereich der Gründungsplatte von Anfang an sicher aus.


EFAFLEX

INDUSTRIE- UND GEWERBEBAU

Wesentlich für die Auswahl der Tore war für Hofmann hohe Geschwindigkeit. Würden die Tore zu langsam öffnen oder schließen, bräuchte man erheblich mehr Energie für die Heizung oder zur Kühlung der Hallen.

Tore für eine angenehme Arbeitsatmosphäre EFAFLEX  |  Temperaturgeführte Räume für die Produktion gelten als eine der Hauptkomponenten für die Herstellung von Präzisionsprodukten im Werkzeugbau. Die Werkzeugbau Siegfried Hofmann hat deshalb in Bestandsgebäuden alte Hallenabschlusstore gegen moderne schnelllaufende Tore von EFAFLEX getauscht und somit auf das Know-how des Marktführers gesetzt. »Wesentlich für die Auswahl dieser Tore ist für uns die hohe Geschwindigkeit«, erläutert Dietmar Dierauf, der die Instandhaltung und aktuelle Bauprojekte bei Hofmann leitet. »Wir sind ein metallverarbeitender Betrieb. Unsere Produkte werden im Zweitausendstel-Bereich gearbeitet. Deshalb haben wir in allen Bereichen unserer

»

Das Wesentliche für die Auswahl dieser Tore ist für uns die hohe Geschwindigkeit.«

Dietmar Dierauf, Leiter der Instandhaltung und aktueller Bauprojekte bei Hofmann

Produktion 22 Grad Celsius. Würden die Tore zu langsam öffnen oder schließen, bräuchten wir erheblich mehr Energie für die Heizung oder zur Kühlung unserer Hallen. Oder wir hätten Qualitätseinbußen zu verzeichnen. Und die kann sich kein Betrieb leisten.«

Lärmschutz als wichtiges Thema Die zehn schnelllaufenden Industrietore sind deshalb zum Teil Torschleusen angeordnet. So kann beim Öffnen der Tore nur der relativ kleine Raum in der Torschleuse auskühlen, weil jeweils immer nur ein Tor geöffnet wird. Alle Tore sind für die Staplerfahrer mit einer Fernsteuerung zu bedienen, auf der die jeweiligen Nummern der Tore gespeichert sind. »Neben der hohen Öffnungs- und Schließgeschwindigkeit der Tore stellt auch der Lärmschutz für uns ein Thema dar«, erklärt Dierauf. »Unsere Mitarbeiter sollen bei uns eine angenehme Arbeitsatmosphäre haben, auch wenn die Tore etwa 27 000 Mal im Jahr öffnen und schließen. Sie schreiben und messen, müssen sich also auf ihre Arbeit konzentrieren können. Dafür brauchen sie Ruhe.«

Belastbarkeit und extreme Stabilität Auch deshalb werden als Innentore für die Schleusen »EFA-STR« verwendet. Das Schnelllaufturborolltor ist mit einer Öffnungsgeschwindigkeit von bis zu 4 m/s nicht nur schnell, sondern außerdem extrem leise, wartungsarm, hochbelastbar und sehr stabil. Es ist für 200 000 Lastwechsel pro Jahr ausgelegt. Das flexible Torblatt wird seitlich geführt und kraftschlüssig nach oben und unten bewegt: Längendehnung ausgeschlossen. Es besteht aus einzeln austauschbaren, vierfeldrigen Modul-Segmenten, die im Schadensfall auch einzeln ausgetauscht werden können. Das verringert die Reparaturkosten und die Stillstandzeit im Schadensfall. Das Torblatt selbst besteht aus PVC-beschichtetem Polyestergewebe. Aluminium-Profile verstärken den Behang im Abstand von 225 mm. Das Torblatt wird nicht auf eine Welle aufgewickelt, sondern in der Efaflex-Spirale platzsparend auf Abstand gehalten. Dieses Funktionsprinzip garantiert laut Hersteller eine Reihe von Vorteilen: Es verbindet höchste Öffnungsgeschwindigkeiten, Langlebigkeit und Effektivität miteinander. J 07/19

59


Schnelle, gedämmte und wirtschaftliche Rolltore HÖRMANN  |  Für ein neues Werkstattgebäude des von der GKS Schweinfurt betriebenen Kohleheizkraftwerks und integrierter Müllverbrennungsanlage wurden neue Gebäudeabschlüsse benötigt. Die Tore für diese stark frequentierten Öffnungen mussten mehrere Anforderungen erfüllen: Neben einer hohen Öffnungs- und Schließgeschwindigkeit sowie einem gut gedämmten Material für wenig Energieverluste sollten sie zudem wirtschaftlich rentabel für das Unternehmen sein. Die Betreiber entschieden sich für die Rolltore »DD S6« vom Tor- und Türhersteller Hörmann. »Unsere Werkstattbereiche sind im Winter beheizt und im Sommer klimatisiert. Deshalb kommt es auf eine hohe Öffnungs- und Schließgeschwindigkeit an, denn die meiste Energie geht durch geöffnete Tore verloren«, erläutert der Technische Leiter Volker Müller. Die Tore werden hauptsächlich von Personal und Flurförderzeugen durchquert: »Das schnelle Öffnen und Schließen der Tore trägt auch zu reibungslosen Arbeitsabläufen bei, entscheidend war aber auch die Minimierung von Energieverlusten und natürlich die Gesundheit der Mitarbeiter. Wir wollten krankheitsbedingte Arbeitsausfälle durch schlecht gedämmte und zu langsam schließende Tore vermeiden«, so Müller weiter. Neben der Funktionalität spielte auch die Investitionssumme eine Rolle, die sich vornherein in einem vernünftigen Rahmen bewegen sollte.

Anforderungen des Kunden exakt erfüllt Der Hörmann-Partner Käfer Stahlhandel aus Gochsheim bekam den Auftrag, indem er die Rolltore »DD S6« anbot. »Die Tore erfüllen genau die Anforderungen des Kunden. Der Einsatz von Schnelllauftoren wäre zu kostspielig und außerdem nicht notwendig gewesen, da die wesentlich höhere Öffnungsgeschwindigkeit der ›DD S6‹ Rolltore im Vergleich zu regulären Rolltoren für

die Minimierung von Energieverlusten völlig ausreichend ist. Der Einsatz von Industrie-Sectionaltoren oder Standard-Rolltoren wäre wiederum der geforderten Öffnungsgeschwindigkeit nicht nachgekommen«, erklärt Robert Erhard, Geschäftsführer bei Käfer Stahlhandel. Mit einer maximalen Öffnungsgeschwindigkeit von 1,1 m pro Sekunde öffnet und schließt das »DD S6« in der gleichen Zeit, in der sich ein Standard-Rolltor gerade einmal öffnet. Ein in die Führungsschiene integriertes 2,5 m hohes Lichtgitter erkennt Gegenstände oder Personen, die sich unterhalb der Schließkante befinden und lässt das Tor augenblicklich stoppen, ohne den Gegenstand oder die Person zu berühren. »Uns war wichtig, dass unter der hohen Geschwindigkeit der Tore die Arbeitssicherheit nicht leidet«, betont Volker Müller. Robert Erhard ergänzt: »Diese Sicherheitsausstattung ist zudem sehr servicefreundlich, denn eine verschleißanfällige Signalleitung zum Torbehang ist nicht erforderlich und das Lichtgitter ist durch die Führungsschienen vor Beschädigungen geschützt.« Sollte es dennoch einmal etwas zu reklamieren geben, bieten die Hörmann-Partner einen zuverlässigen Reparaturservice an. »Neben der gesetzlich vorgeschriebenen, jährlichen War-

tung der Tore stehen wir auch in Notfällen zur Verfügung. In gewerblich genutzten Immobilien geht es nicht anders, der Betrieb muss ja möglichst schnell weiterlaufen können«, so Erhard. Dabei punktet im Falle eines Anfahrschadens das »DD S6« zusätzlich mit seinen im Vergleich zu Schnelllauftoren deutlich niedrigeren Reparaturkosten. Für das »DD S6« sprach auch die gute Wärmedämmung durch den doppelwandigen Stahlbehang »Decotherm S«: »Nicht nur im geöffneten Zustand der Tore geht Energie verloren, auch geschlossen kann bei schlecht gedämmten Toren viel Energie entweichen und zudem Zugluft entstehen«, erläutert Erhard. »Wir haben seit über 20 Jahren Hörmann-Tore im Einsatz und auch mit den neuen Toren sind wir nun sehr zufrieden. Sie erfüllen die von uns gestellten Anforderungen«, resümiert Volker Müller. »Ich habe diese Tore bereits bei mehreren Projekten angeboten und den Auftrag bekommen. In vielen Fällen sind sie hinsichtlich Anschaffungskosten und Folgekosten, wie Reparaturen aufgrund von Anfahrschäden, eine wirtschaftliche Alternative zu Schnelllauftoren. Die Kombi aus Schnelligkeit und Wirtschaftlichkeit punktet bei der Vergabe von Aufträgen.« J

Die Rolltore »DD S6« sind serienmäßig mit sogenannten L-Pads auf der Torbehang-Innenseite ausgestattet, die das Laufgeräusch und den Verschleiß an den Lamellen reduzieren.

HÖRMANN

Die Sanft-Start-Sanft-Stopp-Funktion des Rolltors »DD S6« sorgt für einen antriebsschonenden und sicheren Torlauf. Das in die Führungsschiene integrierte Lichtgitter erkennt auch bei schnellen Laufgeschwindigkeiten frühzeitig Personen oder Gegenstände unterhalb des Tores, stoppt und reversiert.

60

07/19


Egal wo, egal wann. it m t r ie m r fo in s n te s Be

ONLINE

e d . r e n t r a p ff o t baus

Das Fachportal für Handel und Handwerk Mit dem Online-Portal relauncht der baustoffPARTNER nicht nur seinen Internetauftritt, sondern bietet dem »Branchenwissen für heute und morgen« eine völlig neue digitale Plattform für alles, was wichtig ist im Handel und Handwerk – ob von Herstellern, Baustoffhändlern, Verbänden oder Bildungsträgern. SBM Online GmbH • Hermann-von-Barth-Str. 2 • 87435 Kempten • Fon: +49 (0)831-522 04-0 • Fax: +49 (0)831-522 04-50 • info@baustoff-partner.de • www.baustoff-partner.de


Industrietor lässt die Kälte draußen WISNIOWSKI  |  Logistik- und Warenströme sind zeitgetrieben. Deshalb ist es von großer Bedeutung, dass sich sowohl Einfahrtszäune als auch Industrietore schnell und sicher öffnen und wieder schließen. rung unterstützt die Langlebigkeit und schützt zugleich vor Witterungseinflüssen. »MakroTherm« erreicht eine Wasserdichtigkeit der Klasse 2, Windlast der Klasse 4, Luftdurchlässigkeit der Klasse 5 und eine Schallisolierbarkeit von Rw = 24 dB. »Damit schafft das Tor ein angenehmes Raumklima und verbessert die EnergieefWISNIOWSKI

Das Sektionaltor »MakroTherm« zeichnet sich nach Angaben des Herstellers durch einen hohen Wärmedurchgangskoeffizienten des Paneels aus (U = 0,33 W/(m2K)). Dieser wird durch das 60 mm dicke »Innovo«-Paneel aus feuerverzinktem Stahl, gefüllt mit PUSchaum, gewährleistet. Die in verschiedenen RAL-Farben erhältliche Polyesterlackie-

»MakroTherm XXL« ermöglicht eine Torbreite bis 10 000 mm.

fizienz der Halle«, so Wisniowski. Gummidichtungen aus PVC am oberen Paneel – zwischen den Paneelen und an den Torzargen – verhindern zusätzlich Energieverluste und dichten das Tor ab.

Platzsparend und sicher »MakroTherm« kann platzsparend in Standardführung, Hochführung und senkrechter Führung montiert werden. Die doppelten Führungsrollen in Gleitbuchsen führen das Tor sicher in der Schiene. Sicherheitsvorrichtungen verhindern das Abreißen des Seils sowie der Federn. Die Möglichkeit der Zusatzausstattung wie z. B. mit Transponderlesegerät, Codeschloss, Bewegungsmelder, Tonsignal, Sender, Lichtschranken und Sicherheitsschleuse macht das Industrietor je nach Bedürfnis noch sicherer. Es kann zusätzlich mit Lüftungsgittern, Türen und Fenstern ausgestattet werden. »MakroTherm« verfügt über Maximalmaße von 6 000 x 5 000 mm (Breite/Höhe). Eine breitere Variante (bis 10 000 mm) ist als »MakroTherm XXL« verfügbar. J

Brandschutzportfolio ergänzt

»Nordaporta« punkte, so der Hersteller, mit individuellen Zuschnitten und einem Feuer- und Rauchschutz der Widerstandsklasse T30 RS. Die Sperrtür lässt sich mit allen gängigen Zargenvarianten kombinieren und ist in der gestalterischen Praxis vielfältig einsetzbar. In Kombination mit Festverglasungswänden sind dabei unbegrenzte Breiten und Höhen von bis zu 5 000 mm möglich.

sion und Effizienz, eine Stärke, die durch hochmoderne Produktionsabläufe gefördert werde. Das umfangreiche Portfolio an Türen mit und ohne Zusatzfunktion bietet die Möglichkeit, alle Elemente aus einer Hand zu beziehen – ein wesentlicher Schritt für homogene, durchgängig gestaltete Lösungen. J

Vielfalt an Varianten bei Oberflächen Zu den technischen Features zählen unter anderem aufliegende oder verdeckt liegende Obertürschließer sowie Bodentürschließer. Bei den Oberflächen bietet Nordemann eine Vielfalt an Varianten, darunter auch Pulverbeschichtungen. Auf Kundenwunsch kann die »Nordaporta« mit Rauch- und/oder Schallschutz ausgestattet werden. Kennzeichnend für den Hersteller sei die Verknüpfung von Präzi62

07/19

»Nordaporta« punktet mit individuellen Zuschnitten und einem Feuer- und Rauchschutz der Widerstandsklasse T30 RS.

NORDEMANN

NORDEMANN  |  Der Hersteller aus Rietberg-Mastholte bringt mit der »Nordaporta« Sperrtür ein weiteres Brandschutztürsystem auf den Markt. Die neue Produktlinie ergänzt das bisher aus Ganzglastüren und Rahmentüren bestehende Brandschutz-Portfolio.


Brandschutz verbindet Sicherheit, Funktion und Design HOMAPAL  |  Wo Innenausbau mit einem hohen konzeptionellen Anspruch an individuelles Design und eine durchgängige Optik erfolgt, aber auch den sicherheitstechnischen Vorgaben entsprechen muss, braucht es Produkte, die Ästhetik und Funktion miteinander vereinen. Gemeinsam mit Knauf Design und Leitopal schuf Homapal eine Systemlösung, die den Brandschutzklassen nach europäischer Klassifizierung nahezu umfassend entspricht. schwer entflammbaren Baustoffe umfasst die Spanplatte, wahlweise mit HPL- (»Homapal B1 Span«) oder Melaminbeschichtung (»Homapal B1 Melamin«), sowie die akustisch wirksame MDF-Platte »Homapal B1 MDF« mit HPL-Beschichtung.

Moderner Look mit eleganter Optik In einem von natürlichen Materialien inspirierten Design sorgt die Oberfläche »Matte 58 (MAT)« für einen sauberen und modernen Look und verleiht Räumen Schlichtheit und Eleganz. Alle Uni- wie auch Holzdekore sind mit dieser zeitlosen Oberfläche erhältlich. »Natural (NAT)« dagegen bildet eine authentische matte Holzstruktur ab, die sich kaum vom natürlichen Vorbild unterscheidet. In Kombina-

tion mit allen Holzdekoren vermittelt sie eine warme, wohlige Innenraum-Atmosphäre, die nachweisbar angenehm und beruhigend wirkt. Mit ihrem nicht brennbaren Gipsfaserkern schafft die »Homapal A2-Solution« neben der hochverdichteten Faserplatte »Homapal B1 MDF« die Voraussetzung, Räume zusätzlich Schall zu absorbieren, ohne vom ästhetischen Konzept abzuweichen. Die Brandschutzsysteme bieten sich dort an, wo es auch auf eine gute Akustik ankommt, im Hörsaal zum Beispiel oder im Theater. Diverse Befestigungskomponenten wie Profile, Aufhängungen, Clips und Schrauben ergänzen das System, das sich nahezu fugenlos installieren lässt. Es umfasst zudem einen Ramm- und Kantenschutz. J

HOMAPAL

Hier hat der Architekt und Planer die Wahl zwischen Homapal-Brandschutzprodukten in A2- und B1-Ausführungen sowie unterschiedlichen Klassifizierungsumfängen. Die Grundlage bildet nicht nur der zertifizierte Plattenwerkstoff, sondern das komplett geprüfte System sowie die Berücksichtigung möglicher Sondereigenschaften, wie zum Beispiel die akustische Wirksamkeit oder die Bekantung und Konfektionierung. Hohe Sicherheit bietet »A2-Solution«, ein nach EN 13501 als nicht brennbares Verbundelement eingestuftes Designprodukt aus einer Gipsfaserplatte und einer in Anlehnung an die DIN EN 438-1 und EN 4389 klassifizierten dekorativen, 0,7 mm starken Laminatbeschichtung. Der Bereich der

Bietet als nicht brennbares Verbundelement hohe Sicherheit beim Brandschutz: die »A2-Solution« von Homapal im Alleecenter Magdeburg. 07/19

63


LAMILUX

Vor allem in Industriehallen und Wärmebetrieben sind eine stetige Lüftung sowie ein verlässlicher Rauch- und Wärmeabzug (RWA) unabdingbar. Durch die Verbindung des »Lichtband B« mit dem »Megaphönix« ist die Lüftung nun auch bei Regen möglich.

Produktkooperation aus Lichtband und Lüftungsklappe LAMILUX  |  Anfang des Jahres präsentierten Lamilux und roda die erste Produktkooperation nach der Aufnahme des Lüftungsspezialisten in die LamiluxGruppe: Das »Lichtband B« von Lamilux wurde mit der Lüftungs-und RWA-Klappe »Megaphönix« von roda kombiniert. Der Vorteil ist ein thermisch getrenntes Lichtband mit regensicherer Lüftungsfunktion. Gerade in Industriehallen und Wärmebetrieben sind eine stetige Lüftung sowie ein verlässlicher Rauch- und Wärmeabzug (RWA) unabdingbar. Durch die Verbindung des »Lichtband B« mit dem »Megaphönix« ist die Lüftung nun auch bei Regen möglich. Seine Funktionalität als RWA-Gerät bestätigt dem Produkt unter anderem eine VdS-Prüfung.

Regensichere Lüftungsfunktion Die Allwetter-Lüftung garantiert das Element laut Hersteller durch wettergeschützte seitliche Öffnungsklappen. Diese öff64

07/19

nen automatisch, sobald sich bei Regen die oberseitigen Klappen schließen. »Diese regensichere Lüftung ist eine der größten Ergänzungen zu unserem Portfolio«, erklärt Joachim Hessemer, technischer Leiter Tageslichtsysteme bei Lamilux. Maßgeschneidert für die jeweilige Gebäudenutzung wird das Lichtband durch seine Verglasungsvarianten, die individuellen Abmaße sowie zahlreiche Ausstattungsvarianten, etwa zur erhöhten chemischen Beständigkeit über Produktionen mit Kühlschmiermitteln. Optional können auch Durchsturz-, Insekten-und Blendschutzgitter installiert werden, die beispielsweise für Lebensmittelproduktionen eine sinnvolle Ergänzung darstellen. Eine zusätzliche durchlaufende EPDM-Dichtebene unterhalb des PVC-Fußprofils garantiert dem Lichtband einen optimalen Wasserablauf und die hohe Luftdichtheit des Elements sowie die Vermeidung von Wärmebrücken. Ein integrierter isothermer Lastkonverter sorgt für eine direkte Lastableitung und verhindert somit

schwerwiegende Sturmschäden, die durch einen möglichen Reißverschlusseffekt entstehen können.

Kunden profitieren von Zusammenarbeit Die beiden Tageslicht- und Lüftungsspezialisten schließen sich verstärkt in ihrem Portfolio zusammen: roda paare sein Know-how in der Lüftungstechnik mit der Expertise um Wärmetechnik und Energieeffizienz von Lamilux, heißt es. Von der intensiven Zusammenarbeit der technischen Abteilungen profitierten auch die Kunden der Firmen: Eine noch breitere Aufstellung für sämtliche Anwendungssituationen und Kundenwünsche sei dadurch möglich. »Dieser ersten gemeinsamen Entwicklung werden noch viele weitere folgen«, bestätigt Joachim Hessemer. »Die Fachleute beider Firmen kooperieren eng miteinander und bringen ihr Fachwissen sowie aktuelle Marktimpulse und -bedürfnisse in die Produktentwicklung ein.« J


AUSSENANLAGEN

Gestaltung & Technik

Vor allem die vielseitige und fugenlose Verarbeitung macht den Steinteppich zu einer modernen Beschichtungsform für Terrassen.

Natursteinteppiche – extravagant und robust FRANKEN SYSTEMS  |  Natursteinteppiche sind moderne Oberbeläge aus natürlich gerundeten Marmorkieseln, die mit einem speziellen Bindemittel aufgebracht werden. Neben der ansprechenden Optik zeichnen sich Natursteinteppiche laut Franken Systems durch ihre Langlebigkeit und Witterungsbeständigkeit aus und sind somit für den Innen- und Außenbereich geeignet.

Produkt für qualifizierte Fachbetriebe Die Dekorbeläge des Herstellers sind von qualifizierten Fachbetrieben zu verarbeiten. Sie sind extrem widerstandsfähig gegen Verschleiß oder Temperaturunterschiede.

Wegen ihrer geringen Aufbauhöhe von nur ca. 1 cm sind bodentiefe Türen oder Fenster einfach zu realisieren, und das damit verbundene geringe Flächengewicht erfordert keine statischen Berechnungen. Aufgrund seiner gesundheitlichen Unbedenklichkeit eignet sich das Produkt

nicht nur für Terrassen, Balkone und Laubengänge, sondern auch für Innenräume. Der Aufbau ist auf Rutschfestigkeit nach R10 geprüft. Für eine fachgerechte Untergrundvorbereitung oder eine vorausgehende Abdichtungslösung bietet Franken Systems die passenden Systemprodukte. J FRANKEN SYSTEMS

Mit seinem »Frankomin« Natursteinteppich hat der Flüssigkunststoff-Spezialist Franken Systems einen hochwertigen Natursteinteppich im Sortiment. Er vereint Naturkiesel und das passende 1K- oder 2K-Bindemittel auf Polyurethan-/Polyurea-Basis zu einer besonderen Oberflächenlösung. Die natürliche Oberfläche ist nach Angaben des Herstellers rutschfest und UV-stabil, also führt eine dauerhafte Sonneneinstrahlung nicht zu Farbveränderungen. Auch sind die Bindemittel frei von Lösungsmitteln oder Weichmachern. Im Außenbereich – und hier besonders auf Balkonen – ist die Offenporigkeit des Natursteinteppichs ein großer Vorteil, da hier eine Drainagewirkung einsetzt. So tritt kein stehendes Wasser auf. Bei ausreichendem Gefälle ist eine Pfützenbildung sowie eine Bemoosung oder Algenbildung damit ausgeschlossen. Ist der Steinteppich verunreinigt, ist dieser einfach und schnell zu säubern.

Einfach und schnell zu verarbeiten und gleichzeitig ökologisch: der dekorative Natursteinteppich »Frankomin« mit dem geeigneten Bindemittel von Franken Systems. 07/19

65


IVM

Die »Cromasol Öko-UV«-Serie zeichnet sich durch einen hohen Anteil an nachwachsenden Rohstoffen aus.

Umweltschonende und biobasierte Neuentwicklungen IVM CHEMICALS  |  Auf der Fachmesse Ligna stellte die IVM Group ein breites Spektrum an Neuheiten der Marke »Croma Lacke« vor. Im Mittelpunkt standen dabei neue Applikationslösungen für die Veredelung von Holzoberflächen, die laut Hersteller vor allem auch mit einem umweltschonenden Materialkonzept punkten.

WIMAG ALPHALEVATOR. KLEIN, STARK & SICHER. Der handliche Vakuumheber für den flexiblen Einsatz. Ob Fliesen, Kunststoff oder Metall. Gerne auch kabellos.

www.wimag.de

66

So zeigte das Unternehmen erstmals eine Bio-Serie mit natürlich vorkommenden Rohstoffen. Dazu gehört das «Cromasol UV Bio Öl 2311AA90« zum Walzen. Diese VOC-freie Neuheit zeichnet sich durch einen Festkörper von 100 % und einen natürlichem Anteil an 94 % nachwachsenden Rohstoffen aus. Das neue Materialkonzept findet seinen Einsatzbereich in der industriellen Applikation. Es wird auf klassischen Öl-Maschinen, die mit UV Härtung ausgestattet sind, verarbeitet. Darüber hinaus bietet eine weitere Produktreihe einen kompletten UV-Lackaufbau mit einem Festkörper von nahezu 100 % aus bis zu 70 % nachwachsenden Rohstoffen – zum Lackieren von Möbeln, Türen und Parkett im Innenbereich.

Wasserverdünnbare UV-Spritzlacke Neben nachhaltig basierenden Entwicklungen brachte das Unternehmen zwei wasserverdünnbare Anwendungsvarianten zur Serie »Cromaqua UV-Spritzlacke« auf den Markt. Der Spritzlack »6425A029« ist ein wasserverdünnbarer, hochglänzender UV-härtender Endlack, mit dem sich eine höchste Brillanz für Oberflächen von Möbeln und Türen erzielen lässt, die zum Beispiel mit einer konventionellen PU-Lackierung vergleichbar ist. Zudem zeichnet sich diese Neuheit durch mechanische und chemische Beständigkeit aus. Das Material ist polierfähig und findet daher seinen Einsatzbereich auch in der Produktion anspruchsvoller Hochglanz-Oberflächen.             07/19

Imprägnierlasur für Holz-Terrassenböden Die Produktserie »Cromaprotect« wurde mit einem neuartigen Materialsystem ergänzt. In Hannover war eine Neuentwicklung zu sehen, die neben dem üblichen Schutz einer Imprägnierung auch eine hohe Oberflächenbeständigkeit bietet, die, nach Angaben des Herstellers, bei handelsüblichen Ölen in dieser Form generell nicht vorhanden ist. Damit wird ein Abrieb auch bei hoher Nutzungsintensität – so der Hersteller – erheblich reduziert. Die wasserbasierende Imprägnierlasur »9015AA1-Farbton« vereint drei Anwendungen in einem Materialsystem. Ob zur Imprägnierung, Grundierung, Endbeschichtung oder Renovierung, das universelle Materialkonzept kann für alle Anstriche eingesetzt werden. Immer wieder nimmt IVM Chemicals trendorientierte Designs in das umfangreiche Programm von individuellen Anwendungslösungen für extravagante Holzoberflächen auf. Ob Veredelungen mit Rosteffekt, Zement-Optik, oxidiertem Messing, gebürsteten Metall oder im supermatten oder digital bedruckten Look, das Angebot von Applikationsvarianten für den Innen- und Außenbereich wird hierbei permanent erweitert. Daher bietet sich eine große Bandbreite an Gestaltungsmöglichkeiten. Zu den aktuellen Neuheiten gehört »Cromasol UV Soft touch supermatt 2311AA1H«. Mit diesem Materialsystem können supermatte Oberflächen mit höchstens 4 Gloss und einer unvergleichbaren samtigen Haptik produziert werden. J


WIR BLICKEN

HINTER DIE FASSADE

ABO

Lesen Sie die nächsten 11 Ausgaben für nur 55 €* *Ausland: 69 € (inkl. Versand)

Erfahren Sie Neues über Baustoffe und Systeme für den Roh- und Gewerbebau sowie im monatlichen Wechsel über Bauelemente im Trocken- und Innenausbau. Mit einem Abonnement des baustoffPARTNER erhalten Sie immer umfassende Informationen über Fachhandel und Fachhandwerk sowie über moderne Gestaltung und Bauausführung.

Sichern Sie sich diese hochwertigen Prämien: Prämie 1 Tablet Denver TAQ-90012 (nur 39,– Zuzahlung zzgl. MwSt.)

Prämie2 Kärcher Hochdruckreiniger K2 Basic GRATIS!

Abovarianten und Prämien bequem online unter

www.baustoff-partner.de/magazin/abo 07/19

67

SBM VERLAG GMBH • Tel.: +49 (0)831 522 04 -0 • info@baustoff-partner.de • www.baustoff-partner.de


Funktionalität und Ästhetik: Edelstahl für anspruchsvolle Gestaltungsideen MEA METAL APPLICATIONS  |  Edelstahl ist elegant, hochwertig und zugleich korrosionsbeständig und widerstandsfähig. Diese Stärken nutzt MEA Metal Applications jetzt für sein komplettes Portfolio und fertigt alle Produkte sowohl in V2A- als auch in V4A-Qualität – vom Gitterrost über Treppenstufen bis zu Abdeckungen für Entwässerungsrinnen. »Mit unserem Edelstahlprogramm verbinden wir Funktionalität und Ästhetik für anspruchsvolle Gestaltungsideen«, kommentiert Geschäftsführer Jens Ulbrich die jüngste Qualitätsoffensive. Das Edelstahlprogramm des Herstellers gliedert sich in die Qualitätsstufen »Basic« (V2A funktional), »Premium« (V2A mit arrondierten Kanten) und »Deluxe« (V4A mit arrondierten Kanten). Die V4A-Produkte erfüllen laut MEA nicht nur die strengen Hygienestandards der Lebensmittelindustrie, sondern vertragen zum Beispiel auch Desinfektionsmittel, wie sie im Bereich von Schwimmbädern eingesetzt werden.

Matte und hochglänzende Ausführung So anspruchsvoll wie das Material ist auch seine Be- und Verarbeitung: Arrondierte, sprich abgerundete Kanten gewährleisten saubere Übergänge zwischen den Bauteilen der Gitterroste und reduzieren im Fall

eines Sturzes das Verletzungsrisiko. Die Oberfläche der Edelstahlprodukte ist in zwei Versionen erhältlich: Eine gebeizte und passivierte Ausführung setzt matte Akzente, während die elektropolierten Roste nahezu den Glanzgrad von Chrom erreichen.

Stabil und verwindungssteif Die Konstruktion der als Pressroste gefertigten Edelstahlroste ist ebenso belastbar wie das Material. Das Verpressen von Füllund Tragstäben lässt sie bündig abschließen, der Rost wirkt wie aus einem Guss und ist extrem stabil und verwindungssteif. Dazu trägt nicht zuletzt auch die mit einer Materialstärke von mindestens drei Millimetern großzügig dimensionierte Rand-

einfassung bei. Besondere Designansprüche erfüllen die Radialroste, die mit Radien zwischen 750 und 5 000 mm gerundete Gebäudeteile nachvollziehen. Dabei stehen Trag- und Füllstäbe stets im rechten Winkel, sodass die Tragkraft vollständig erhalten bleibt. Darüber hinaus gelten für die Edelstahlversionen die gleichen Stärken aller MEA Gitterroste: Sie sind sowohl in Normgrößen als auch maßgeschneidert in individuellen Tragstab- und Maschenkombinationen lieferbar. Noch mehr Sicherheit im Umgang mit flüssigen und öligen Stoffen bieten die rutschhemmenden Ausführungen mit synchron laufenden, geriffelten Füll- bzw. Tragstäben. J

ISTOCK

Im industriellen Bereich ist hohe Widerstandsfähigkeit gefragt.

Eine Entwässerungslösung aus Edelstahl in einem repräsentativen Wohnumfeld. 68

07/19


Holzpflege-Kur für »Wickies« Schiff OSMO  |  Die Geschichten rund um den pfiffigen Wikingerjungen Wickie sorgen seit Jahrzehnten für Begeisterung. Geht es für die Nordmänner auf große Fahrt, besteigen sie ihr Drachenboot. Auf dem Chiemsee liegt jetzt das Originalschiff Freya aus dem Film »Wickie auf großer Fahrt« vor Anker und wartet auf Abenteuerlustige, die mit ihm eine Fahrt machen. Damit es dauerhaft seetüchtig ist, wurde das hölzerne Schiff umfassend mit verschiedenen Produkten von Osmo behandelt.

OSMO

Während der Dreharbeiten fuhr die Freya über den Walchensee, danach war sie Teil einer Wikingerausstellung in Rosenheim. Aber 2017 war die Zeit auf dem Trockenen zu Ende: Das Wikingerschiff wurde gründlich überholt und für den Einsatz auf dem Chiemsee fit gemacht. Bis zu 30 Personen können nun pro Fahrt in Wickies Fußstapfen treten und auf dem Drachenboot über

den See gleiten. Eine Runde Rudern gehört dazu, auch wenn das Schiff über einen Motor verfügt.

Hohe Anforderungen an den Holzschutz Die Anforderungen an den Holzschutz sind enorm, wenn das Material der Witterung ausgesetzt ist. Schon bei Holzterrassen, Sichtblenden oder anderen Holzbauten im Außenbereich sind wirksame Pflege und Schutz unerlässlich, damit Regen, Sonne, Wind und Schnee dem natürlichen Werkstoff nicht schaden. Eine noch größere Herausforderung ist der dauerhafte Schutz von Holz, das permanent im Wasser liegt. Bei der Behandlung des Wikingerschiffes wurde deshalb unter anderem auf verschiedene Holzanstriche von Osmo gesetzt, die ein gleichermaßen optisch wie qualitativ hochwertiges Ergebnis erzielen.

Möglichst originalgetreue »Altoptik«

Auf großer Fahrt: Der Rundum-Schutz vor Wind und Wetter sichert auch nach Monaten ein attraktives Erscheinungsbild, während die Imprägnierung den Rumpf unter der Wasserlinie zuverlässig vor Feuchteschäden bewahrt.

Die Bootsbauer grundierten den Rumpf des Filmschiffs mit großen Mengen der Holz-Imprägnierung »WR«, die stark wasserabweisend ist und dem Quellen und Schwinden des Holzes vorbeugt. Im nächsten Schritt erhielten die inneren Bordseiten eine Schutzund Pflegebehandlung: Dafür wurden die Holzschutz Öl-Lasuren »903« und »905«

Ein Bodenbelag aus Holz – ob auf einem Schiff, im Wohnzimmer oder auf der Terrasse – muss großen Belastungen standhalten. Er wird buchstäblich mit Füßen getreten und ist im Außenbereich zusätzlich den Launen der Natur ausgesetzt. Mit Holzanstrichen wird die Holzoberfläche wirkungsvoll geschützt, sodass der Boden lange Zeit attraktiv bleibt. eingesetzt und beim Streichen des Materials so ineinander vermischt, dass eine möglichst originalgetreue »Altoptik« entstand. Als drittes Osmo-Produkt kam das Terrassen-Öl »007« zum Einsatz. Das farblose Teak-Öl glättet die Holzoberfläche der Ruderbänke auf dem Oberdeck und macht sie wasser- und schmutzabweisend. Der Rundum-Schutz vor Wind und Wetter sichert auch nach Monaten »auf hoher See« ein attraktives Erscheinungsbild, während die Imprägnierung den Rumpf unter der Wasserlinie zuverlässig vor Feuchteschäden bewahrt. J


Langlebigkeit, einfache Montage und Design – viele Vorteile des Stützmauersystems von Mauthe

MAUTHE

MAUTHE  |  Sicher stützen und perfekt gestalten – unter diesem Motto hat Mauthe das intelligente Stützwandsystem »Redi Rock« in sein Produktportfolio aufgenommen. Seit fast 20 Jahren ist dieses international erprobte Komplettsystem zur sicheren Abstützung und Gestaltung verschiedenster Geländesituationen eine hochwertige und besonders langlebige Variante, die viele Vorteile mit sich bringt. Hergestellt aus qualitativ hochwertigem Beton, ermöglicht das intelligente Stützwandsystem das einfache Erstellen von Rundungen, Abstufungen, Eckausbildungen sowie freihstehenden Mauern. Damit ist »Redi Rock« eine flexible Lösung – egal ob im privaten Bereich bei Neubau oder nachträglicher Gartengestaltung sowie auch auf gewerblichen oder öffentlichen Flächen.

Schnelle und einfache Montage

MAUTHE

Doch »Redi Rock« bietet zahlreiche weitere Vorteile – besonders in Sachen Montage. Für das ausgeklügelte System von Mauthe ist kein Betonfundament erforderlich und auch kein Verkleben. Der Aufbau ist denkbar einfach, sicher und schnell. Bis zu einer Aufbauhöhe von vier Metern genügt eine Planie aus Schottermaterial. Nötig ist lediglich ein Aushub bis auf den tragenden Untergrund sowie eine Verdichtung dieses Untergrunds. Im Anschluss muss die Drainage nach Planvorgabe erstellt sowie Grob­ schotter eingebracht und nivelliert werden. Dann können bereits die Stützmauerblöcke je nach Bedarf und Baustellenfortschritt geliefert und aufeinander gestapelt werden. Nun müssen die Stützmauersteine nur noch schichtweise mit Kies hinterfüllt werden. Für die Montage werden neben dem Maschinenführer, der die Steine mit Bagger oder Kran stapelt, nur ein bis zwei weitere Personen benötigt. Somit sei eine schnelle Montage von bis zu 50 m2 Metern pro Tag möglich, versichert Mauthe

Das Stützwandsystem »Redi Rock« erlaubt unterschiedlichste Formen, von Geraden bis hin zu konvex oder konkav verlaufenden Grundrissformen. Diese sind sogar miteinander kombinierbar und erlauben fließende Übergänge. 70

07/19

Schnelle und einfache Montage mit geringem Personaleinsatz.

Mit den »Redi Rock« Pflanzsteinen ist eine individuelle Begrünung kein Problem. – auch das Wetter spielt dabei keine Rolle. Da die Steine ohne Mörtel ineinander verzahnt werden, entsteht eine erstklassige Stabilität.

Langlebigkeit, Flexibilität und mehr Deutlich wird der Mehrwert des »Redi Rock« von Mauthe auch im Vergleich zu anderen bewährten Stützmauer-Varianten, wie zum Beispiel Gabionen, Winkelsteinen oder Natursteinmauern. Nahezu alle gängigen Optionen schlägt der »Redi Rock« in puncto Langlebigkeit um Längen. Über 80 Jahre sei der Lebenszyklus des Systems, so der Hersteller. Auch die Einfachheit der Montage stellt einige andere Varianten in den Schatten. Viele Stützmauern sorgen aufgrund von Neigung und Tiefe für einen hohen Platzverlust – dank fünf Prozent Neigung benötigt das Produkt von Mauthe nur relativ wenig Platz und die Nutzfläche kann bis an die Mauerkante geführt werden.

Einen weiteren Pluspunkt erhält »Redi Rock« in Sachen Design. Das System ist in zwei Oberflächenstrukturen – Felssteinund Blocksteinstruktur – und auf Wunsch auch in verschiedenen Farben erhältlich. Komplettiert wird das Angebot durch Säulen, Stufen und Abdeckungen.

Neue Möglichkeiten der Gestaltung »Redi Rock« passt sich perfekt an den Geländeverlauf an – in Kombination mit Halbsteinen oder dem freistehenden Mauersystem besteht die Möglichkeit, die Stützmauer bündig mit einer Hauskante abzuschließen oder stufenweise mit Geländeniveau auslaufen zu lassen. Eine Besonderheit ist des Weiteren die Möglichkeit zur Begrünung. Ob Abstufungen, Nischen oder ganze Reihen, mit den Pflanzsteinen, die das System optional bietet, können die Stützmauern natürlich begrünt und bepflanzt werden und bieten so eine weitere Design-Option. J


HIEBER

Individuell begrünbare Lärmschutzwand schafft Lebensraum für Insekten HIEBER  |  Lärmschutz ist Artenschutz – das trifft auf die Lärmschutzwand »SilenceRock« vom Hieber Betonfertigteilwerk zu. Denn die Neuheit aus Wörleschwang sorgt nicht nur effizient für Ruhe vor Straßenverkehrslärm, sondern bietet dank ihrer individuell planbaren Gestaltung auch wertvolle ökologische Flächen für vielerlei Insekten an. »Artenschutz ist derzeit in aller Munde – nicht zuletzt seit dem erfolgreichen bayerischen Volksbegehren ›Rettet die Bienen‹. Das hat gezeigt, dass sich immer mehr Menschen aktiv für unsere Umwelt einsetzen und deshalb in allen Lebensbereichen nach ökologischen Alternativen suchen«, sagt Geschäftsführer Alexander Hieber. »Was die effiziente Schallabschottung angeht, können wir Kommunen und Bauunternehmen genau dies mit ›SilenceRock‹ anbieten. In Sachen Lärmschutz ist unsere Produktneuheit ein Naturtalent im wahrsten Sinne des Wortes.«

Flexibilität und Gestaltungsfreiheit »SilenceRock« bietet effektiven Sicht-, Schall- und Lärmschutz an Autobahnen, in Wohngebieten und Großstädten und überzeugt dabei laut Hersteller mit einem Plus an Flexibilität und Gestaltungsfreiheit. So

kann das Modulsystem nicht nur an verschiedenste Platzverhältnisse angepasst, sondern auch individuell bepflanzt werden. Üblich ist der terrassenförmige Aufbau, den die unterschiedlich großen Betonelemente in den Breiten 74, 178 und 280 cm möglich machen. Die durch diese Bauweise entstandenen freien Flächen können mit Aushub befüllt und zum Beispiel mit blütenreichem Trockenrasen begrünt werden. »Richtig Die Lärmschutzwand »SilenceRock« sorgt für Ruhe vor Straßenbepflanzt finden neben Bienen, Kä- verkehrslärm und bietet dank ihrer individuell planbaren Gestaltung auch wertvolle ökologische Flächen für vielerlei Insekten an. fern, Schmetterlingen und anderen Insekten auch Reptilien und Vögel aufgrund ihrer Begrünung auch für eine in unserer Lärmschutzwand Lebensraum und wichtige Nahrungsquellen vor«, so HieFeinstaubabsorption, was gerade in Städber weiter. Die Lärmschutzwand des bayten sehr wichtig sei. So schlucken die bepflanzten Flächen Abgase und tragen nacherischen Herstellers überzeuge aber nicht haltig zum CO2-Gleichgewicht bei. J nur in Sachen Artenschutz, sondern sorge

Wandanschlusstraverse für den Wintergarten TS-ALUMINIUM-PROFILSYSTEME  |  Der Systemgeber für Wintergarten- und Terrassendachprofile TS Aluminium stellt eine neue Wandanschlusstraverse für die isolierte Profilserie der Serie »Veranda« vor. Mit ihr können Wintergärten regelkonform an die Hauswand angeschlossen werden, ohne dass die Wärmedämmschicht bzw. die Hauswand durchbohrt oder in anderer Weise beeinträchtigt werden muss.

TS ALUMINIUM

Bereits vor zwei Jahren führte der Hersteller eine Wandanschlusstraverse für Terrassenüberdachungen auf den Markt ein. Als wesentlichen Grund für die jetzige Einführung der isolierten Wandanschluss-Traverse

nennt Geschäftsführer RainerTrauernicht die Erhöhung des Komforts vor allem für private Bauherren: »Viele Hauseigentümer können sich nur schwer damit abfinden, dass für einen kraftschlüssigen Anschluss des Wintergartens an das Haus die Wärmedämmschicht nicht nur durchbohrt, sondern oftmals auch geöffnet werden muss. Hier sind wir mit unserer neuen Traverse

deutlich im Vorteil und können einem Bauherren eine Standfestigkeit der Konstruktion zusichern, ohne dass die Hauswand in größerem Maße geöffnet werden muss.« Die Traverse wurde so konstruiert, dass die Lastabtragung vollständig über die Traverse erfolgt.

Vorteile bei der Montage Aber auch in der Montage habe die Traverse laut Hersteller einige Vorteile zu bieten: Sie ersetzt die Stahlrahmenkonstruktion, die oftmals mit aufwendigen Isolierungen und Verkleidungen verbunden ist. Auch kann die Stützenmontage variabel gestaltet werden, da diese noch vor Ort anpassbar ist. J

Nicht zu unterschätzender psychologischer Aspekt bei privaten Bauherren: Mit der Wandanschluss-Traverse muss die Hauswand und somit auch die Wärmedämmschicht nicht geöffnet werden. 07/19

71


Aktuelles

Aktuelles

IMPRESSUM

 HYDRO BUILDING SYSTEMS Vor Kurzem erwarb Hydro das Unternehmen MBG Metallbeschichtung Gerstungen. Mit dieser Übernahme stärke Hydro sein Angebot im Bereich Bausysteme, heißt es. MBG ist ein Spezialist für Pulverbeschichtung, der 1998 in Gerstungen gegründet wurde und seitdem dort, in unmittelbarer Nähe des Hydro-Logistikzentrums, ansässig ist. Seit mehr als 20 Jahren ist MBG ein wichtiger Partner von Hydro Building Systems für die Pulverbeschichtung. »Die Übernahme unterstützt unsere Strategie, das Logistikzentrum der DACH-Region weiter auszubauen, um unseren Kunden eine noch größere Produktvielfalt und exzellenten Service anzubieten. Wir freuen uns sehr, die Kompetenzen und das Know-how dieses spezialisierten Unternehmens erworben zu haben«, so Ralf Seufert, Vice President Hydro Building Systems. Mit der Akquisition ergänze Hydro seinen Bereich Aluminiumbausysteme in der DACH-Region mit weiteren nun integrierten Serviceangeboten im Bereich der Oberflächenbehandlung. J

HYDRO BUILDING SYSTEMS

Hydro übernimmt MBGO

Ralf Seufert, Vice President Hydro Building Systems (M.), heißt die rund 100 neuen Mitarbeiter in der HydroFamilie willkommen.

Objektleitung Tobias Haslach (-39)

Layout Jessica Joos (-21)

BIRCO

Nachhaltiges Bauen (DGNB). Ökologisches Bauen ist schon lange ein Teil der Unternehmensphilosophie, als DGNB-Mitglied kann das Baden-Badener Unternehmen in diesem Bereich jetzt noch mehr bewirken. »So zeigen wir unser Verantwortungsbewusstsein für die eigenen Produkte und die Verpflichtung für einen nachhaltigen Umgang mit unserer Umwelt«, so Hans-Jürgen Röcker, Public Affairs Manager und Seminarleiter bei Birco. Mit dem Engagement in der DGNB stellt der Rinnenspezialist seine Produkte und Lösungen in den Dienst eines nachhaltigen Regenwassermanagements. Im Gegenzug gibt der Austausch in der Gesellschaft dem Unternehmen neue Impulse für die Weiterentwicklung des eigenen Portfolios. »Wir suchen immer nach Möglichkeiten, für spezifische Herausforderungen Lösungen zu entwickeln oder unsere bestehenden Produkte zu verbessern. Dazu optimieren wir gerade unter anderem mit ›Filcoten‹ die Inhaltsstoffe Das neue Mitglied Birco wird begrüßt: Hans-Jürgen Röcker unserer Rinnensysteme und die ökologischen Auswirkungen bei mit Jana Frank (l.) und Susanne Leib (r.), Vertreterinnen vom Member Support des DGNB. Produktion, Verarbeitung und Recycling«, ergänzt Röcker. J

Handel erhöht Lagerkapazitäten augrund steigender Nachfrage

Redaktionsassistenz/ Anzeigenlayout Simone Frank (-38) Alexandra Kastl (-23) Jessica Joos (-21) Leser- und Abonnenten-Service Claudia Maguire (-29) Susanne Traub (-30) Anzeigen Gültige Anzeigenpreisliste Nr. 18 vom 1. Januar 2019 Bezugspreis Einzelheft 5,– € baustoffPARTNER im Einzelabonnement bei 11 Ausgaben (1 Doppelnummer): Inland: 55,– € inkl. Versand Ausland: 69,– € inkl. Versand Druckvorstufe und Druck Ernst Kaufmann GmbH & Co. KG, Lahr www.druckhaus-kaufmann.de Bankverbindung HypoVereinsbank Kempten Konto-Nr. 66 90 41 98 72 BLZ 733 200 73 DE75 73320073 6690419872 BIC HYVEOEMM428 Titelbild Metabo IVW angeschlossen ISSN 1439-5606 Alle Rechte vorbehalten. © SBM Verlag. Nachdruck – auch auszugsweise – nur mit Genehmigung des Verlages. Jahresabonnements können nur bei Einhaltung der Frist (drei Monate vor Ablauf des Bezugszeit­raumes) schriftlich beim Verlag gekündigt werden. Für unverlangt eingesandte ­Manus­kripte wird keine Haftung übernommen. Namentlich gekennzeichnete Beiträge kennzeichnen nicht die ­Ansicht der ­Redaktion.

ULTSCH

 TREX Die Nachfrage nach den ummantelten Verbundstoffdielen von Trex wächst. Aus diesem Grund erweiterte das Fachhandelsunternehmen Ultsch seine Lagerkapazitäten um über 6 000 m2. Der Ausbau der Hallen- und Freiflächen an den drei Standorten des Unternehmens im Gesamtwert von fast 1,5 Mio Euro wurde vor Kurzem abgeschlossen. Seit 2016 importiert Ultsch Trex-Produkte und ist deutscher Vertriebspartner des Herstellers. Soeben fertiggestellt wurde der Bau einer neuen überdachten, 1 200 m2 großen Lagerfläche am Hauptsitz im oberfränkischen Weidhausen-Trübenbach. Allein hier stehen damit einige Hundert neue, überdachte Palettenplätze zur Verfügung. Bereits 2018 war die Lagerfläche in Borkheide bei Berlin erweitert worden. Über 1 000 m2 Hallenfläche und knapp 4 000 m2 Freifläche waren hier hinzugekommen. Im niederbayerischem Kirchdorf wurden Frei- und Hallenfläche um insgesamt 1 000 m2 vergrößert. »Wir freuen uns, mit Ultsch einen Partner in Deutschland zu haben, der von unseren Produkten überzeugt ist und uns bei unserem Wachstumskurs unterstützt«, so Tobias Brenker, European Market Manager von Trex. »Mit ihren logistischen Möglichkeiten trägt Ultsch zum wachsenden Absatz unserer Produkte bei.« J

07/19

Redaktion Dan Windhorst (-0) Christine Seif (-0)

Anzeigendisposition Christian Geiger (-27) Markus Maier (-37) Elmar Romanesen (-16)

 BIRCO Der Experte für den Umgang mit Niederschlagswasser ist als erster Rinnen-Hersteller Mitglied der Deutschen Gesellschaft für

72

Herausgeber Markus Holl Joachim Plath Verlagsleitung Tobias Haslach (-39)

Rinnenspezialist ist neues Mitglied der DGNB

Aufgrund der gestiegenen Nachfrage wurden die Lagerkapazitäten um über 6 000 m2 erhöht.

Verlag SBM Verlag GmbH Hermann-von-Barth-Straße 2 87435 Kempten Telefon (08 31) 5 22 04-0 Telefax (08 31) 5 22 04-50 E-Mail: info@sbm-verlag.de

[  Aktuelles  ]


Auf einen Blick FIRMA B

SEITE

ORT

48

Renchen

BAUKING Westfalen GmbH

11

Iserlohn

BIRCO GmbH

72

Baden-Baden

C

DAW SE Geschäftsbereich Caparol

44

Ober-Ramstadt

CARLISLE Construction Materials GmbH

40

Hamburg

E

Efaflex Tor- und Sicherheitssysteme GmbH & Co. KG

59

Bruckberg

Engelbert Strauss GmbH & Co. KG

26

Biebergemünd

F

Baier GmbH

Redaktionsverzeichnis

ESSERTEC GmbH

41

Neuss

Fischerwerke GmbH & Co.KG

47

Waldachtal

Flex Elektrowerkzeuge GmbH

27

Steinheim

@

WWW

info@baier-gmbh.de

baier-gmbh.de

info@bauking.de

bauking.de

info@birco.de

birco.de

info@caparol.de

caparol.de

info@ccm-europe.com

ccm-europe.com

info@efaflex.com

efaflex.com

info@engelbert-strauss.de

engelbert-strauss.de

info@essertec.de

essertec.de

info@fischer.de

fischer.de

info@flex-tools.com

flex-tools.com

info@franken-systems.de

franken-systems.de

FRANKEN-Systems GmbH

65

Kitzingen

Hagemeister GmbH & Co. KG

43

Nottuln

Hauff Technik

53

HECO-Schrauben GmbH & Co. KG Hieber Betonfertigteilwerk GmbH Hirsch Porozell GmbH

48

Abstatt

HOMAPAL GmbH

63

Herzberg am Harz

Hörmann KG

60

Steinhagen

Hydro Building Systems Germany GmbH

72

Ulm

IKO Dachschindeln Vertrieb GmbH

33

Coswig

IVM Chemicals GmbH

66

Herrenberg

J

JACKON Insulation GmbH

58

Steinhagen

K

Kemper System GmbH & Co. KG

11

Coesfeld

post@kemper-system.com

kemperol.com

KNAUF AQUAPANEL GmbH

54

Dortmund

info@knauf-aquapanel.com

knauf-aquapanel.com

Lakal GmbH

10

Saarlouis

Lamilux Heinrich Strunz GmbH

64

Rehau

H

I

L

M

info@hagemeister.de

hagemeister.de

Hermaringen

office@hauff-technik.de

hauff-technik.de

10

Schramberg

info@heco-schrauben.de

heco-schrauben.de

71

Zusmarshausen

info@hieber-beton.de

hieber-beton.de

Lindab A/S

34

Rødding

Mauthe GmbH & Co.KG

70

Aitrach

MEA Bautechnik GmbH

57

MEA Metal Applications GmbH

68

Metabowerke GmbH

8

info@hirsch-porozell.de

isobouw.de

info@homapal.de

homapal.de

info@hoermann.de

hoermann.de

info@wicona.de

wicona.de

info@iko.de

iko.de

ivmchemicals@ivmchemicals.de

ivmchemicals.de

info@jackodur.com

jackon-insulation.com

info@lakal.de

lakal.de

information@lamilux.de

lamilux.de

baukomponenten@lindab.com

lindab.de

info@mauthe-beton.de

mauthe-beton.de

Aichach

info@mea.de

mea-group.com

Aichach

info@mea.de

mea-group.com

metabo@metabo.de

metabo.de

Nürtingen

Mirka GmbH

22

Sulzbach/Ts.

MOCOPINUS GmbH & Co.KG

50

Ulm

Moeding Keramikfassaden GmbH

46

Marklkofen

info@moeding.de

moeding.de

myCraftnote Digital GmbH

29

Waldachtal

info@mycraftnote.de

mycraftnote.de

Nordemann GmbH

62

Rietberg-Mastholte

info@nordemann-gmbh.de

nordemann-gmbh.de

Nozar GmbH & Co. KG

21

Ascheberg

O

Oellers Immex Produktions- und Vertriebs GmbH & Co. KG

50

Aldenhoven

OSMO Holz und Color GmbH & Co. KG

69

Warendorf

info@osmo.de

osmo.de

P

Peddinghaus Handwerkzeuge Vertriebs GmbH

30

Schwelm

info@peddinghaus.de

peddinghaus.de

PREBENA W. Bornemann GmbH & Co.KG

23

Schotten

info@prebena.de

prebena.de

PREFA GmbH

38

Wasungen

office@prefa.de

prefa.de

Puren GmbH

42

Überlingen

info@puren.com

puren.com

Remmers GmbH

55

Löningen

info@remmers.de

remmers.de

RENOLIT SE

49

Worms

exterior@renolit.com

renolit.com

Robert Bosch GmbH

20

Leinfelden-Echterdingen

Saint Gobain Abrasives GmbH

17

Wesseling

Schöck Bauteile GmbH

51

Baden-Baden

Schüco International KG

35

Bielefeld

SKYLUX NV

31

Stasegem

info@skylux.be

skylux.be

STABILA Messgeräte Gustav Ullrich GmbH

24

Annweiler am Trifels

info@stabila.de

stabila.de

N

R

S

Stahlwille Werkzeugfabrik Wille Eduard GmbH & Co. KG

28

Wuppertal

Trex Company Inc.

72

Winchester, VA 22603-8605

Triflex GmbH & Co. KG

10

TS Aluminium-Profilsysteme GmbH & Co. KG

U

info@mirka.de

mirka.com

info@mocopinus.com

mocopinus.com

info@nozar.de

nozar.de

info@oellers-immex.de

oellers-immex.de

info@bosch.com

bosch.com

info@saint-gobain.com

construction.norton.eu

info@schoeck.de

schoeck.de

info@schueco.com

schueco.de

info@stahlwille.de

stahlwille.de

question@trex.com

trex.com/de

Minden

info@triflex.de

triflex.de

71

Großefehn

info@ts-alu.de

ts-alu.de

Uponor GmbH

10

Haßfurt

info@uponor.com

uponor.com

V

Vogt Baugeräte GmbH

28

Weidenberg

W

WISNIOWSKI Sp. z o.o. S.K.A.

62

Wieloglowy 153

X

Xella Deutschland GmbH

56

Duisburg

info@xella.com

xella.de

Z

Zambelli Fertigungs GmbH

39

Grafenau

info@zambelli.de

zambelli.de

ZinCo GmbH

37

Nürtingen

info@zinco.de

zinco.de

T

info@vogt-tec.de

vogt-tec.de

info@wisniowski.pl

wisniowski.pl/de

07/19

73


MAPEI

Vorschau August Themen:

Die Tür – Design & Technik Das Fenster – Systeme & Produkte Innenausbau Werkzeuge Das Bad – Ausstattung & Technik

TOP-THEMA

Bodenbeläge & Aufbau

CAPAROL

Erscheinungstermin: 17. August 2019

September Themen:

Das Dach – Aufbau, Dämmung, Deckung Industrie- & Gewerbebau Werkzeuge Mauerwerk & Beton Außenanlagen – Gestaltung & Technik Sonderthema: Arbeitsschutz/Arbeitssicherheit

Erscheinungstermin: 21. September 2019

TOP-THEMA

Fassade – Systeme & Produkte

Die Oberfläche macht´s. „Longlife“ – Dachsteine mit hoher Farbechtigkeit und Selbstreinigungseffekt in matt oder glänzend!

en Wir bleib ber! sau langfristig fos:

Tondachziegel Betondachsteine

Mehr In kamp.de www.nels

Solarsysteme

Dachsteine von Nelskamp. Haben mehr drauf, als du denkst. Dachziegelwerke Nelskamp GmbH · Waldweg 6 · 46514 Schermbeck · Tel (0 28 53) 91 30-0 · Fax (0 28 53) 37 59 · www.nelskamp.de

74

07/19


Design

Fassadenfarbtöne ganz nach Ihren Wünschen. Muresko: 60 Jahre maximale Farbtonvielfalt • Über 1 Million Farbtöne für brillante, farbige Fassadengestaltungen • Deutlich verbesserte Farbtonstabilität und extreme Wetterbeständigkeit • Außergewöhnliche Haftfestigkeit auf unterschiedlichsten Untergründen www.caparol.de/muresko


BEGLEIT SERVICE. Angenehm, einen Experten zu haben. Einen, der fachmännisch die richtigen Produkte empfiehlt. Für alle baurelevanten Anforderungen, Anwendungen und Ausführungen. Einen, der zeigt, wie einfach wirtschaftliches, fehlerfreies Bauen geht. Das ist Service – zur Freude aller.

Mehr Infos? 0800 – 5235665 oder www.intelligenz-am-bau.de