Loktaufe Hybridlok von SBB Cargo in Oensingen

Page 1

SBB Cargo beschafft 30 neue Hybridloks vom Typ Eem 923. Die Loks erhalten an „ihrem“ Standort den Namen eines Hausbergs. Das jeweilige Rangierteam wählt den Taufnahmen. Für die Berichterstattung über die Taufen engagiert SBB Cargo junge Freischaffende aus der Multimedia-Welt. Das gewährleistet eine abwechslungsreiche, spannende kommunikative Begleitung der lokalen Anlässe. Weitere Berichterstattungen: www.cargo-blog.ch www.facebook.com/sbbcargo www.twitter.com/sbbcargo Ihre Kommunikation SBB Cargo


Der Aufbau Text & Bild: Simon Schenk Für die Feier musste der Güterwagen glänzen. Die geladenen Gäste sollten sich später darin wohlfühlen und genüsslich speisen. Noch kam im Innern des Wagens keine Stimmung auf. Der SBB Cargo Teamleiter RCP-Team Oensingen wirkte etwas angespannt. Wird alles klappen? Doch nach einem Blick auf die Uhr...

...war die Welt für Peter Fischer wieder in Ordnung und er war erneut zum Scherzen aufgelegt. Offenbar lag man zeitlich gut im Rennen und es blieb Zeit für eine Besprechung im Führerstand. Nachdem der Party-Service eintraf, stattete das Team den Raum mit Tischen und Bänken aus.


Bereits das Anbringen der Glühlampen verhalf zur einladenden, warmen Atmosphäre im Güterwagen.

Kurzer Test der Kaffeemaschine durch René Ryf vom Party-Service: Der Elchtest des kulinarischen Teils der Feier war bestanden!

Auch die Vorbereitungen an der Eem 923 waren im vollen Gange. Hier wurde der Namen der Lok abgeklebt.

Wenn es um die Eem 923 geht, gibt es wenige, die sich mit der Lok so gut auskennen wie Giancarlo Pelligra. Er ist zuständig für die Ausbildung der Rangierlokführer, die die Eem 923 bedienen.


Die Feier Text & Bild: Simon Schenk

In der Zwischenzeit trafen Leo Ursprung (Stv. Leiter Produktion Cargo) und der Gemeindevizepräsident, Volker Nugel am Güterbahnhof Oensingen ein: die beiden „Taufpaten“ der Lok. Vor einem Publikum aus Kunden, Medienvertretern, Mitarbeiterenden und Politikern weihten die beiden Paten die „Roggen“ ein.

Der Teamleiter, Peter Fischer nahm nach dem Taufakt den frisch gebackenen „Zopfschlüssel“ in Empfang. Ein Geschenk mit Symbolcharakter.


Rolf Hübscher schwärmte von der Eem 923. Der Fachverantwortliche Rangier des Paketzentrums Härkingen wünschte sich eine Hybridlok für sein Einsatzgebiet: „Während 8 von 10 Stunden könnte ich in Härkingen elektrisch fahren. Denn abgesehen vom Terminal, wo der Containerverlad stattfindet, haben wir überall Strom. Das wäre ein Riesengewinn und wir könnten den Dieselverbrauch enorm eindämmen. Als Beispiel - meine Am 843 verbraucht bei voller Leistung fast 100 Liter pro Stunde!“

Die Führung im Führerstand der Eem 923 durch Giancarlo Pelligra stiess auf grosses Interesse. Er liess die Gäste in die technische Welt der neuen Hybridlok eintauchen. Nach der zeremoniellen Feier der Lok wurden die Gäste im Güterwagen kulinarisch verwöhnt. Nebst leckeren Häppchen servierte das Team Ryf auch warme Speisen.

Stolz standen die Kollegen von der Produktion vor der frisch getauften „Roggen“.