Page 1

11. Dezember 2012

Q

Q U I T T E N B AU M

Quittenbaum

Auktion 106C

Kunstauktionen München

QUITTENBAUM Kunstauktionen GmbH Theresienstraße 60 · D-80333 München · Telefon 089-27 37 02 10 · Telefax 089-27 37 02 122 E-Mail: info@quittenbaum.de · Internet: www.quittenbaum.de

Highlights III

Auktion 106C

Highlights III Kindermöbel – Spielobjekte Sammlung Reinke et al. 11. Dezember 2012


Wichtige Informationen für unsere Online-Leser Die Abbildungen in diesem Katalog sind mit unserer Online-Datenbank verknüpft. Wenn Sie auf eine Abbildung klicken, können Sie ggf. weitere Abbildungen zum Objekt ansehen und zusätzliche Informationen einsehen oder abfragen. Außerdem können Sie das Objekt auf Ihre persönliche Merkliste setzen. Wenn Sie sich als Kunde anmelden, können Sie direkt auf das Objekt Ihr Gebot abgeben. Ihre Gebote verwalten Sie in Ihrer persönlichen Gebotsliste.

>> Kaufen Sie den gedruckten Katalog in unserem Onlineshop Die zu versteigernden Gegenstände können vor der Auktion besichtig und geprüft werden; sie sind ausnahmslos gebraucht und von einem gewissen Alter. Ihr dadurch bedingter tatsächlicher Erhaltungszustand, der im Katalog und im Internet durchgehend nicht ausdrücklich beschrieben wird, ist vereinbarte Beschaffenheit (zu vereinbarter Beschaffenheit, s. Versteigerungsbedingungen, Abs. 4). Für Funktionsfähigkeit und Sicherheit von elektrischen Geräten wird keine Haftung übernommen. Gerne schicken wir auf Wunsch des Interessenten Zustandsberichte zu. Sie dienen nur der näheren Orientierung über den äußeren Zustand des Objekts nach Einschätzung des Versteigerers.

Important informations for our online readers The photographs in this catalogue are linked to our online databank. If you click on one photograph, you can see more pictures if need be and view additional information or inquire yourself. Furthermore, you can put the item on your personal wish list. If you register as a client, you can place a bid on the item directly. You manage your bids on your personal bid list.

>> Buy the printed catalogue in our onlineshop The items can be viewed and inspected prior to the auction; they all are, without exception, used and of a certain age. Their actual state of preservation is – corresponding to their age and their used state – not being referred to expressly in the catalogue and on the internet, but is agreed specification (cf. Conditions of sale, art. 4). The auction house cannot be held liable for malfunction or nonfunction of electrical devices. Condition reports can be forwarded on demand. They serve as a better survey on the item’s condition based on the auctioneer’s assessment.


Q

Q U I T T E N B AU M Kunstauktionen München

Auktion 106C, Theresienstraße 60 Dienstag 11. Dezember 2012, ab 18.00 Uhr

Highlights III Kindermöbel – Spielobjekte Sammlung Reinke et al. Vorbesichtigung: Theresienstraße 60 Donnerstag 6. Dezember 10 - 18 Uhr Freitag 7. Dezember 10 - 18 Uhr Samstag 8. Dezember 13 - 17 Uhr Sonntag 9. Dezember 13 - 17 Uhr Montag 10. Dezember 10 - 15 Uhr

Q U I T T E N B A U M Kunstauktionen GmbH Geschäftsführer: Askan Quittenbaum Theresienstraße 60 · D-80333 München Tel. (+49)-89-27 37 02 10 · Fax (+49)-89-27 37 02 122 Öffnungszeiten: Di.-Fr.: 10-13 / 15-18 Uhr Donner & Reuschel AG, Konto-Nr. 0226 8802 00, BLZ 200 303 00 IBAN DE57 2003 0300 0226 8802 00, Swift/BIC: CHDBDEHHXXX


Auktion 106C, Dienstag 11. Dezember 2012

Highlights III Kindermöbel – Spielobjekte Sammlung Reinke et al.

Titel: Kat.-Nr. 28, Ko Verzuu, Stuhl, um 1930, € 3.500 - 4.500 Rücktitel: Kat.-Nr. 140, Renate Müller, Therapeutisches Spielzeug 'Krokodil', 1974, € 1.800 - 2.000

All catalogue entries are available in English at www.quittenbaum.com or scan code beside

Innentitel: Kat.-Nr. 53, Deutschland, Schaukelstuhl, 1950er Jahre, € 300 - 400 Kat.-Nr. 102, Francois-Xavier Lalanne (im Stile von), Schaf, 1960/70er Jahre, € 900 - 1.000

Erklärung zu den Katalogeinträgen anhand eines Beispiels / Explanation of catalogue entries by this example: FRANCO ALBINI; FRANCA HELG

Künstler / Hersteller / Artist / Designer / Manufacturer

Armlehnstuhl 'Luisa', 1950

Objekt / Titel / Entwurfsjahr / Item / Title / Year of Design

H. 77 x 55,5 x 55 cm.

Kurzbeschreibung / Maße: Höhe x Breite x Tiefe cm, bzw. Höhe; Durchmesser Description / Size: height x width x depth cm, resp. height; diameter

Poggi, Mailand, um 1977.

Hersteller, falls bekannt mit Ausführungsjahr / Manufacturer / Year of manufacture (if known)

Palisanderholz, roter Textilbezug.

Material / Material Bezeichnung / Signatur / Inscription / Signature

Dieser Entwurf gewann 1955 den 'Compasso d'Oro'.

Zustand / Zusatzinformationen / Condition / additional information Provenienz / Provenance

Repertorio, 1950 - 1980, S. 59.

Literaturhinweis / References

€ 6.000 - 7.500

Schätzpreis (Aufgeld wahlweise mit Differenz- oder Regelbesteuerung) / Estimate (buyer's premium with either Differential taxation or Standard taxation).

€ 6.000 - 7.500 */**

* Regelbesteuertes Aufgeld von 19,5% zuzüglich 7% MwSt. auf die Summe von Zuschlag und Aufgeld / Standard taxation 19.5% VAT of 7% levied on total amount ** Regelbesteuertes Aufgeld von 19,5% zuzüglich 19% MwSt. auf die Summe von Zuschlag und Aufgeld / Standard taxation 19.5% VAT of 19% levied on total amount (Detaillierte Informationen zum Aufgeld siehe Versteigerungsbedingungen Punkt 9) / (detailed information on buyer's premium please confer conditions of sale, subparagraph 9)

Wichtige Hinweise: Quittenbaum Kunstauktionen haftet bei Elektrogeräten nicht für die Funktionsfähigkeit und Sicherheit. Bitte beachten Sie unsere Versteigerungsbedingungen am Ende des Kataloges. Important information: The auction house cannot be held liable for malfunction or nonfunction of electrical devices. Please notice the conditions of sale included at the end of the catalogue.

11. Dezember 2012


Möbel für Kinder Möbel im Kinderformat erfreuen sich erst seit dem 19. Jahrhundert einer weiten Verbreitung; bis kurz vor 1900 wurden sie vorwiegend als Erwachsenenmöbel im Miniaturformat gestaltet. Es existierten jedoch schon immer Möbeltypen für Kleinkinder, wie z.B. Schaukler, Hochstühle oder Wiegen. Im Zuge der Reformpädagogik, als die speziellen Bedürfnisse der Kinder erstmals in Betracht gezogen wurden, fingen Pädagogen und Designer an, sich näher mit den Anforderungen an kindgerechte Möbel auseinanderzusetzen. Aus der heutigen Perspektive scheint kaum etwas natürlicher als die Gestaltung eines Möbels unter Berücksichtigung der psychischen und physischen Entwicklung von Kindern; dies war jedoch keineswegs immer selbstverständlich. Beispielhaft zeigen die Stühle der Firma Thonet (Ende des 19. Jahrhunderts entworfen) die Ansätze der damaligen Erziehung auf. Das Kind sollte so früh wie möglich in die Welt der Erwachsenen eingeführt werden. Eine Welt 'en miniature', Besen, Kaufläden, Burgen, etc. wurde den Kindern vorgesetzt, um sie so die Welt der Erwachsenen imitieren zu lassen und sie gleichzeitig darauf vorzubereiten. Das Bestreben, eine Generation unabhängiger und selbstbewusster Kinder heranziehen zu wollen, entwickelte sich erst allmählich Ende des 19. Jahrhunderts. Spiel wurde nicht mehr nur als Zeitvertreib sondern als Entwicklung gesehen, Fähigkeiten wie Kreativität und Ideenreichtum sollten früh geschult werden. Einen wichtigen Ansatz hierzu lieferten bereits die Fröbel-Gaben aus den 1880er Jahren. Kinder wurden zu eigenen Konstruktionen angeregt, die Freude am Experimentieren gefördert. Auf diesen Lern- und Beschäftigungsspielen basieren beispielsweise auch die Bauklötze von ADO und die Würfelbaukästen von Habermaaß und Co. Nach dem Prinzip, die eigenen Fähigkeiten und Kräfte der Kinder zu fördern, wurden auch die Innenräume von Schulen und Kindergärten ausgestattet. Die Idee Kinder selbstständig spielen zu lassen, setzt sich auch in den Möbelentwürfen von Walter Papst und den Gebrüdern Beltzig fort. Durch die Verwendung widerstandfähiger und leichter Kunststoffe wurden die Rutsche oder die Sitzgruppe kindersicher und konnten von Kindern ohne fremde Hilfe durch die Gegend getragen werden. Die Geschichte und Entwicklung des Designs lebt von technischen Innovationen und der Erfindung neuer Materialien. Bestand Mitte des 19. Jahrhunderts ein Großteil der Möbel noch aus Massivholz, so konnten Bugholz, Schichtholz, Stahlrohr und Aluminium das Formenrepertoire noch um ein Vielfaches erweitern. Fiberglas und Polyester bei Walter Papst, Kunststoffe für Schleuder- und Spritzgussverfahren (Polyethylen, PVC) bei Reppel und Voltmann sowie Pappe bei Peter Murdoch eigneten sich hervorragend für kecke und unkonventionelle Kindermöbel. So lässt sich beispielsweise der Pappstuhl ‚Spotty’ entsorgen und kann so als ‚Möbel auf Zeit’ begriffen werden; ein 'ideales' Möbel, das ebenso kurz währt wie die Zeit der Kindheit? Der Stuhl gilt im Allgemeinen als das Möbel mit der größten Gestaltungsfreiheit für den Entwerfer und davon abgesehen auch als Möbel, das von jungen Jahren bis ins hohe Alter benutzt wird. Grundsätzlich sind Kindermöbel zumeist experimenteller und damit auffälliger als die entsprechenden Möbel für Erwachsene; oft wurden die Entwürfe vor den jeweiligen Erwachsenenmöbeln entwickelt. Charles und Ray Eames sammelten ihre Erfahrungen bei Schichtholzmöbeln zuerst bei den Entwürfen für Kinder und setzten diese später bei den Möbeln für Erwachsene um. Ebenso entwickelte Günter Beltzig zunächst seine 'Poly-Bel' - Möbel für Kinder und erst später die 'Floris' - Serie für Erwachsene; auch Luigi Colani entwickelte ausgehend vom ‚Zocker’ anschließend eine größere Version ('der Colani’).


Andererseits wurden auch Möbel für Erwachsene mit leichten Variationen für Kinder adaptiert. Egon Eiermanns Klappstuhl ‚SE18’ existiert - aus Rücksicht auf kleine Kinderhände - als nicht klappbarer Stuhl ebenfalls in Kindergröße. Die Designgeschichte des 20. Jahrhunderts kann exemplarisch anhand von Kindermöbeln illustriert werden. Namhafte Designer von Gerrit Rietvelt, Marcel Breuer, Alvar Aalto über Hans Wegner, Nanna Ditzel und Walter Papst bis Luigi Colani und Gaetano Pesce haben Kindermöbel und andere Spielobjekte entworfen. Spielobjekte bezeichnen dabei Dinge in der Größe von Kindermöbeln, die ähnlich wie Möbel, sitzend oder liegend benutzt werden können oder auch Möbel, die mehreren Verwendungszwecken dienen; Luigi Colanis 'Rappelkiste', die ein ganzes Kinderzimmer in einem Möbel vereint oder die Möbelserie ‚Trisse’ von Nanna Ditzel, die ebenfalls für den aktiven Ansatz beim Spiel gedacht ist, seien hier beispielhaft angeführt. Ebenso vielschichtig sind auch die berühmten 'Therapeutischen Spielzeuge' aus Rupfen, Leder und Holz von Renate Müller aus den 1970er Jahren. Dass auch diese Objekte inzwischen Designgeschichte geschrieben haben, zeigt der vor kurzem erfolgte Ankauf mehrerer dieser Entwürfe durch das Museums of Modern Art in New York.

Sammlung Reinke Neben seiner Galeristentätigkeit im Bereich Design des 20. Jahrhunderts, begann Dr. Stefan Reinke schon früh, gemeinsam mit seiner Frau, eine Kindermöbelsammlung aufzubauen; inspiriert wurden sie dabei anfänglich durch den eigenen Nachwuchs. Die Sammlung wurde kontinuierlich ausgebaut und umfasst heute mehr als 500 Exponate. Die Objekte der Sammlung sind überwiegend designhistorisch erfasst; Designer, Hersteller und Entwurfsdatum sowie Entstehungszeit sind bekannt. Die Sammlung dokumentiert so illustrativ die Entwicklung des Kindermöbeldesigns von 1900 bis ca. 2000. Viele Nationen, die im 20. Jahrhundert einen wesentlichen Beitrag zur Designgeschichte geleistet haben, sind in dieser international angelegten Sammlung vertreten. Die Schwerpunkte bilden Italien, die Benelux-Staaten, Frankreich, Deutschland und Skandinavien. Ein Teil dieser bemerkenswerten Sammlung (mehr als 100 Objekte) bildet nun die Grundlage des vorliegenden Kataloges. Die Sammlung wurde noch um weitere, aussagekräftige Möbelstücke ergänzt und durch andere, themennahe Spielobjekte wie z.B. Spielzeug, Kinderwagen und Fahrzeuge für Kinder, die in der Sammlung Reinke keine weitere Berücksichtigung fanden, abgerundet. Carol Schneider M.A.


1

2

1 THONET, Wien Kinderstuhl, um 1885 H. 64 x 32 x 42 cm. Buchenbugholz, Schichtholz, geprägter Dekor. Bez.: Herstelleraufkleber. Vgl. Thonet Bugholzmöbel, S. 71, Nr. 12.001. € 300 - 400 2 THONET, Wien Kinderschaukelstuhl, um 1885 H. 64,5 x 37,5 x 75 cm. Buchenbugholz, Geflecht. Fidgety Philip!, S. 15. € 400 - 500 3 DEUTSCHLAND Kinderklappstuhl, um 1910 H. 57 x 39 x 36 cm. Bandstahl schwarz lackiert, Holzlatten. 'Setzen Sie sich bitte', S. 38f. € 200 - 300

3

www.quittenbaum.com

3


4

5

6

4 THONET, Wien 'Kinderspeisesessel Nr. 3', um 1885 H. 98,5 x 52 x 54 cm. Buchenbugholz, Geflecht. Geflecht eingerissen. Auf Wunsch kann das Geflecht durch unseren Geflechtspezialisten repariert bzw. erneuert werden. Fidgety Philip!, S. 15. € 400 - 500 5 THONET, Wien Kinderarmlehnstuhl, um 1885 H. 66,5 x 37,5 x 37 cm. Buchenbugholz, Geflecht. Bez.: Herstelleraufkleber. Geflecht eingerissen. Auf Wunsch kann das Geflecht durch unseren Geflechtspezialisten repariert bzw. erneuert werden. Fidgety Philip!, S. 14. € 300 - 400 6 THONET, Wien Kinderstuhl, um 1885 H. 67,5 x 33,5 x 40 cm. Buchenbugholz, Geflecht. Geflecht eingerissen. Auf Wunsch kann das Geflecht durch unseren Geflechtspezialisten repariert bzw. erneuert werden. Thonet Bugholzmöbel, S. 71, Nr. 12.001. € 200 - 300

4

KINDERMÖBEL - SPIELOBJEKTE

6A

6A FRANKREICH 'Tiger - Bank', 1920/30er Jahre H. 61,5 x 65 x 31,5 cm. Stahlrohr, Stahlblech, grün, gelb und grau lackiert. Provenienz: Sammlung Reinke. € 500 - 600

11. Dezember 2012


7

7 GEMLA, Diö Schaukelpferd, 1920/30er Jahre H. 100 x 50 x 160 cm. Gemla, Diö für NK (Nordiska Kompaniet), Stockholm. Holz weiß und grün gefasst, Leder, blauer Textilstoff, Roßhaar, Metall verchromt. Bez.: Herstellermarke NK. Die Kufen des Schaukelpferdes wurden neu gefasst; die ursprüngliche Farbe ist an einigen Stellen sichtbar. € 900 - 1.200 8 WALDORF-SCHULE Nachziehente, um 1929/30 H. 26,2 cm. Holz, teilweise geschnitzt, Augen rot und blau gefasst. Korpus durch Haken gehalten. Waldorf Spielzeugkatalog 1929/30, S. 3 und Vorderseite. € 800 - 900 8

www.quittenbaum.com

5


9

9 DE STIJL (im Stile von) Großer Kaufladen, 1920/30er Jahre Ladentheke: H. 105,5 x 124 x 28 cm; Regal; H. 47 x 99,5 x 31,5 cm. Sperrholz, grüngelb und grau lackiert, Metall. Provenienz: Sammlung Reinke. € 600 - 800 10 NIEDERLANDE Zwei Kinderarmlehnstühle, 1920er Jahre H. 62 x 44 x 38 cm. Holz, lackiert, gelb und rot. € 400 - 500 10

11 PAUL BROMBERG (Amsterdam 1893 - 1949 Amsterdam) (zugeschrieben) Armstuhl, 1920er Jahre H. 65 x 40 x 41,5 cm. Schichtholz, weiß lackiert. Provenienz: Sammlung Reinke. Vgl. Paul Bromberg: Het Hollandsche Interieur S. 84. € 400 - 500

6

KINDERMÖBEL - SPIELOBJEKTE

11. Dezember 2012


11

12

14 HAAGSE SCHOOL Armlehnstuhl, um 1930 H. 53 x 36 x 31,5 cm. Massiv- und Sperrholz, rot und braun lackiert. Provenienz: Sammlung Reinke. € 600 - 700

12 NIEDERLANDE Armlehnstuhl, um 1930 H. 66 x 38 x 30 cm. Massivholz, braun lackiert, Sperrholz, braun und rot. Provenienz: Sammlung Reinke. € 250 - 300 13 DE STIJL (im Stile von) Stuhl, 1930er Jahre H. 65,5 x 30,5 x 32 cm. Massivholz, weiß lackiert, Schichtholz, blau und gelb lackiert. . Provenienz: Sammlung Reinke. € 300 - 400

14

13

15 NIEDERLANDE (zugeschrieben) Zwei Kinderstühle, 1930er Jahre H. 56,5 x 34,5 x 33 cm. Buchenschichtholz. Stapelbar. € 500 - 600

15

www.quittenbaum.com

7


17

16 DEUTSCHLAND Stahlrohrliege mit Segeltuch, 1930/40er Jahre H. 33 x 45 x 138,5 cm. Stahlrohr, grün lackiert, Segeltuch, olivgrün, Gummifüsse, grau. Klappbar. Provenienz: Sammlung Reinke. € 400 - 500

16

17 FANA, ROTTERDAM Hochstuhl, um 1930 H. 97 x 34,5 x 33 cm. Stahlrohr, verchromt, Stahl, grau lackiert, Sperrholz, weiß lackiert, Bakelit, schwarz. Drehbar und höhenverstellbar. Provenienz: Sammlung Reinke. € 300 - 400

18 FINNLAND Kinderbett zum Ausziehen, 1930er Jahre H. 81 x 70 x 89 -141 cm. Birkenholz und Birkenschichtholz, Intarsien nachahmend gefasster Dekor. Durch Auseinanderziehen lässt sich das Bett bis auf eine Länge von 141 cm verlängern. Dabei: Matratze, Bettwäsche und Wolldecke. € 600 - 700 19 STÖLCKER, Ettenheim (zugeschrieben) Frankfurter Armlehnstuhl, 1930er Jahre H. 64,5 x 44 x 34 cm. Buchenholz und Buchenschichtholz. Provenienz: Sammlung Reinke. € 250 - 300 20 STÖLCKER, Ettenheim (zugeschrieben) Frankfurter Stuhl, 1930er Jahre H. 59,5 x 34 x 36 cm. Buchenholz und Buchenschichtholz, Rüster. Provenienz: Sammlung Reinke. € 200 - 250

18

8

KINDERMÖBEL - SPIELOBJEKTE

11. Dezember 2012


21 ERICH DIECKMANN (Kauernick / Westpreußen 1896 - 1944 Berlin) (im Stile von) Korbstuhl, 1930er Jahre H. 63 x 43 x 41 cm. Bugholz, Korbgeflecht. Provenienz: Sammlung Reinke. € 250 - 300 22 GUSTAV HASSENPFLUG (Düsseldorf 1907 - 1977 München) Kinderdrehstuhl '1257', 1934 H. 69 x 38,5 x 39,5 cm. Embru-Werke, Rüti. Stahlrohr, grau lackiert, Buchenschichtholz, Gummifüsse. Bez.: Reste des Herstelleretiketts. Höhenverstellbar. Provenienz: Sammlung Reinke. Vgl. Über Möbel, S. 125. € 400 - 500

21

20 19

22

www.quittenbaum.com

9


26 KAY BOJESEN (Kopenhagen 1886 - 1958 Kopenhagen) Lenkradstuhl, 1930er Jahre H. 46 x 42 x 52 cm. Kay Bojesen, Dänemark. Massiv- und Schichtholz. Bez.: Reste des Herstelleraufklebers. Provenienz: Sammlung Reinke. Den store danske Møbelguide, S. 38. € 1.500 - 1.800 27 KAY BOJESEN (Kopenhagen 1886 - 1958 Kopenhagen) Wendestuhl, 1930er Jahre H. 36 x 35,5 x 29,5 cm. Kay Bojesen, Dänemark. Massiv- und Schichtholz. Provenienz: Sammlung Reinke. Den store danske Møbelguide, S. 38. € 600 - 700

23

25

23 BRAUNSCHWEIGER TURNGERÄTE, Braunschweig Medizinball '1500', 1930er Jahre Dm. 23,5 cm. Leder mit Reh- und Rentierhaarfüllung. Bez.: Aufdruck mit Produkt- und Herstellerangaben. € 120 - 150

24

24 NIEDERLANDE Puppenwagen, 1930er Jahre H. 66 x 100 x 35 cm. Holz, Schichtholz, teilweise rot-braun lackiert, Metallblech, Gummi. € 1.600 - 1.800 25 SVEN MARKELIUS (Stockholm 1889 - 1972) Stapelstuhl, 1932 H. 61 x 36 x 38,5 cm. Svenska Möbelfabrikerna, Bodafors. Birkenholz und Birkenschichtholz. Stapelbar. Provenienz: Sammlung Reinke. Svenska stolar, S. 78. € 800 - 900

10

KINDERMÖBEL - SPIELOBJEKTE

26

27

11. Dezember 2012


28 KO VERZUU (1901 - 1971) Stuhl, um 1930 H. 62 x 36 x 35,5 cm. ADO, Berg en Bosch, Niederlande. Nadelholz, gelb und rot lackiert, Schichtholz, grau lackiert. Der Stuhl von Ko Verzuu für Ado von 1932 ist ein äußerst seltenes Stück, das aus den Anfangszeiten von Ado stammt. Die gelben Enden der Armlehnen und die Holzverbindungen zeigen eindeutige Einflüsse von Gerrit Rietveld, der Haagse School und der De Stijl- Bewegung auf. - Ado steht für 'Arbeid door onvolwaardigen' was soviel wie 'Arbeit durch Menschen mit Behinderung' bedeutet. Das Sanatorium in Berg en Bosch bot Tuberkulose-Kranken die Möglichkeit, sich nach ihrer Genesung im Rahmen einer Gestaltungstherapie wieder mit einer regelmäßigen Arbeit zu beschäftigen und etwas Geld zu verdienen. Der Erfolg war so groß, dass unter dem Namen ADO 1925 ein richtiger Betrieb gegründet wurde. Es wurde v.a. Spielzeug, aber auch Teppiche und andere Textilien hergestellt. Provenienz: Sammlung Reinke. Speelgoed ado, S. 43; 85 jaar ado, S. 43. € 3.500 - 4.500

www.quittenbaum.com

11


29 KO VERZUU (1901 - 1971) Ziehwagen, um 1930 H. 29 x 22 x 78 cm. ADO, Berg en Bosch, Niederlande. Massiv- und Schichtholz, grün, orange und gelb lackiert, Metall, teilw. orange lackiert, Gummi. Bez.: ADO-Plakette. Provenienz: Sammlung Reinke. 85 jaar ado, S. 43 (Variante). € 900 - 1.000

29

30 KO VERZUU (1901 - 1971) Kleiner Schrank, 1930er Jahre H. 41 x 37 x 17,5 cm. ADO, Berg en Bosch, Niederlande. Holz und Schichtholz, vanillegelb, senfgelb und grün lackiert. Provenienz: Sammlung Reinke. Vgl. Speelgoed ado, S. 43. € 500 - 600 31 KO VERZUU (1901 - 1971) (zugechrieben) Kleiner Schrank, 1930er Jahre H. 42 x 37 x 19 cm. ADO, Berg en Bosch, Niederlande. Holz und Schichtholz, vanillegelb, senfgelb und grün lackiert. Bez.: ADO-Plakette. Vgl. Speelgoed ado, S. 43 (ähnliche Serie). € 500 - 600

30

32 KO VERZUU (1901 - 1971) (zugechrieben) Spielzeug Lieferwagen, 1930er Jahre H. 17,5 x 38 x 19 cm. Holz, schwarz und rot gefasst. Vgl. Speelgoed ado, S. 34f. € 300 - 400

32 31

12

KINDERMÖBEL - SPIELOBJEKTE

11. Dezember 2012


33 KO VERZUU (1901 - 1971) Fahrzeug mit Anhänger, um 1934 H. 8,5 x 8,3 x 40 cm. ADO, Berg en Bosch. Sperrholz, gelb und rot, Gummiräder. Bez.: ADO-Plakette. € 300 - 400 34 ADO, Berg en Bosch (zugeschrieben) Zwei kleine Schränke, 1930er Jahre H. 41 x 31 x 16 cm. Holz, lackiert, weiß und rot. € 500 - 600

34

33

35

35 KO VERZUU (1901 - 1971) Bauklötze 'Blokken' mit Sack, 1930er Jahre In unterschiedlichen Größen und Formen. ADO, Berg en Bosch, Niederlande. Holz, teilweise durchlöchert, polychrom lackiert. Originales Leinensäckchen mit Holzverstärkung, bez.: Herstellermarke. Vgl. Speelgoed ado, S. 35, Abb. Stand auf der Utrecher Messe 1945-46, ganz rechts. € 300 - 400 36 KO VERZUU (1901 - 1971) Bauklötze 'Blokken', um 1935 H. 19,5 x 39,5 x 31,5 cm. ADO, Berg en Bosch, Niederlande. Sperrholz, lackiert, grün, rot und gelb. Bez.: ADO-Plakette. € 500 - 600 37 KO VERZUU (1901 - 1971) Würfelbaukasten '856', um 1934 H. 4,3 x 4,5 x 4,5- H. 14,3 x 4,5 x 14,5 cm. ADO, Berg en Bosch, Niederlande. Schichtholz, cremegelb, grün, gelb, rot und blau lackiert. Speelgoed ado, S. 74. € 400 - 500

36

37

www.quittenbaum.com

13


38

40

39

41

14

KINDERMÖBEL - SPIELOBJEKTE

11. Dezember 2012


38 HAABERMASS + CO., Bad Rodach Würfelbaukasten, um 1934 H. 3-8 x 3-8 x 3-8 cm. Ausführung nach 1945. Holz, verzahnt, blau, gelb, grün und rot lackiert. Bez.: Firmenmarke (geprägt), Made in Germany US-Zone (gestempelt). € 250 - 300

39 TUMICK, Gemla Fünf Lastautos, 1940/50er Jahre L. 36,5-58,5 cm. Holz, Schichtholz, Holzfaserplatten verschiedenfarbig bemalt. Bez.: Herstelleraufkleber auf einem Wagen. € 600 - 800 40 DEUTSCHLAND Ziehwagen, 1940er Jahre H. 38,5 x 37 x 85 cm. Buchenholz, dunkel gebeizt, Bakelit, rot, Gummi, Metallstab. € 300 - 400

41 DÄNEMARK Dreirad 'Traber', 1940/50er Jahre H. 73 x 55 x 110 cm. Eisenblech verschiedenfarbig bedruckt. € 600 - 800 42 FRANKREICH 'Armroller', 1940/50er Jahre H. 48 x 96 x 46 cm. Stahlrohr, Stahlblech, rot und weiß lackiert, Gummi. Vgl. Growing by Design 1900-2000, Century of the Child, S. 92. € 400 - 500 43 AMERICAN SEATING COMPANY, Grand Rapids, Michigan 'American desk', 1940er Jahre H. 79 x 55,5 x 79 cm. Stahlblech, Stahlrohr, grün lackiert, Sperrholz mit Kunststofflaminat, Buchenschichtholz. Bez.: American Desk (Aufkleber). Vgl. Mobilier Design pour Enfants, S. 152. € 500 - 600 44 BELGIEN Tisch mit Ablage, 1940/50er Jahre H. 50,5 x 99 x 46 cm. Eisen, Lochblech, schwarz lackiert, Schichtholzplatte, Rollen. Provenienz: Sammlung Reinke. € 300 - 400

42

43 44

www.quittenbaum.com

15


47 HANS J. WEGNER (Tönder 1914 - 2007 Kopenhagen) Peters Stuhl, 1944 H. 48 x 37x 32 cm. FDB Møbler, Dänemark. Buchenholz. Bez.: verblichener Herstellerstempel. Zerlegbar. Provenienz: Sammlung Reinke. Den store danske Møbelguide, S. 29; Fidgety Philip!, S. 150. € 1.200 - 1.600 45

45 KAY BOJESEN (Kopenhagen 1886 - 1958 Kopenhagen) Schaukelpferd, 1936 H. 48 x 21 x 73 cm; Sattelhöhe 26 cm. Kay Bojesen, Kopenhagen. Buchenholz, farblos lackiert. Bez.: Kay Bojesen. Den store dansk Möbelguide, S. 61. € 600 - 700

48

16

KINDERMÖBEL - SPIELOBJEKTE

46

46 KAY BOJESEN (Kopenhagen 1886 1958 Kopenhagen) Schaukelpferd, 1936 H. 54,5 x 23 x 85,5 cm. Kay Bojesen, Dänemark. Massivholz, Buche. Bez.: Herstellermarke (geprägt). Provenienz: Sammlung Reinke. 250 danske designmøbler, S. 166; Kay Bojesen S. 50. € 600 - 700

48 HANS J. WEGNER (Tönder 1914 - 2007 Kopenhagen) Peters Tisch, 1944 H. 46 x 72 x 43,5 cm.. FDB Møbler, Dänemark. Buchenholz. Zerlegbar. Provenienz: Sammlung Reinke. Den store danske Møbelguide, S. 29. € 1.000 - 1.400 49 FRANKREICH Schulbank, 1940/50er Jahre H. 80 x 107 x 76,5 cm. Stahlrohr, lachsfarben lackiert. € 700 - 900

47

11. Dezember 2012


50 NIENHUS, Niederlande Sideboard aus einem Montessori-Kindergarten, 1950er Jahre H. 60 x 152 x 38 cm. Buchenholz, klar lackiert, Sperrholz. Bez.: A. Nienhus Montessori Leermiddel. Provenienz: Sammlung Reinke. € 500 - 600 51 KO VERZUU (1901 - 1971) (im Stile von) Konvolut Holzspielzeug, 1950/60er Jahre Diverse Abmessungen. Holz, natur und in Primärfarben gefasst. € 150 - 180 52 KO VERZUU (1901 - 1971) Lastwagen mit Ladung, um 1950 H. 11,8 x 34 x 15,5 cm. ADO, Berg en Bosch, Niederlande. Sperrholz, unbemalt, Gummiräder. Bez.: ADO-Plakette. Speelgoed ado, S. 70. € 550 - 600

49

50 51

52

53

53 DEUTSCHLAND Schaukelstuhl, 1950er Jahre H. 52 x 37 x 82 cm. Buchenholz, teilweise farbig lasiert, Schichtholz. Leichtbaukonstruktion. Zusammenklappbar. Provenienz: Sammlung Reinke. € 300 - 400

www.quittenbaum.com

17


55 JEAN PROUVÉ (1901 - 1984) (zugeschrieben) Kinderschulmöbel, 1950er Jahre H. 79,5 x 84 x 63,5 cm. Ateliers Prouvé, Maxéville (zugeschrieben). Stahlrohr, blau lackiert, Eichenholz. Vgl. Jean Prouvé, Möbel/Furniture/Meubles, S. 67. € 800 - 1.200 56 DEUTSCHLAND Stuhl und Armlehnstuhl, 1950er Jahre H. 57 x 37 x 67 cm. Massivholz, klar bzw. gelb und rot lackiert. Bez.: D im Kreis (gestempelt). Provenienz: Sammlung Reinke. € 600 - 800

54

57 DEUTSCHLAND Armlehnstuhl, 1950er Jahre H. 57 x 38,5 x 37,5 cm. Holz, klar bzw. blau lackiert. € 300 - 400 58 KIBOFA, KINDERSTOELEN EN BOXENFABRIEK, Waddinxveen Liegesessel, 1950er Jahre H. 51 x 42,5 x 67 cm. Buchenholz, Buchenbugholz, natur. Bez.: Herstellerplakette. Provenienz: Sammlung Reinke. € 250 - 300 59 MULLCA, MOBILIER SCOLAIRE, Paris (zugeschrieben) Schreibpult 'MCA.322', 1950er Jahre H. 55,5 x 60 x 44,5 cm. Massivholz, Stahlrohr, schwarz lackiert. Mobilier Design pour Enfants, S. 150. € 200 - 300 60 SKANDINAVIEN Schlitten, 1950er Jahre H. 18 x 117 x 34 cm. Buchenbugholz, teilweise rot gefasst, verschraubt, Kordel, Kette. € 400 - 500

55

54 ATELIERS PROUVÉ, Maxéville (zugeschrieben) Schulmöbel, 1950er Jahre H. 58 x 37 x 38,5 cm. Buchenschichtholz, Eichenholz, Stahlblech, Stahlrohr, weiß lackiert. Sitz und Tisch höhenverstellbar. Provenienz: Sammlung Reinke. Vgl. Jean Prouvé, Möbel/Furniture/Meubles, S. 67. € 800 - 1.200

18

KINDERMÖBEL - SPIELOBJEKTE

61 FRANZ SCHMIDT, München Zwei Puzzles, um 1951 Hilligers Mosaik 'Nordamerika' und 'Südamerika'. Auch als Gesellschaftsspiel für vier Personen geeignet. Originalverpackt. € 180 - 200

11. Dezember 2012


56

58

60

57

59

61

www.quittenbaum.com

19


62

62 HANS BROCKHAGE (Schwarzenberg 1925 - 2009 Schwarzenberg) / ERWIN ANDRÄ (Dresden 1921) Schaukelwagen, 1950 H. 36,5 x 100 x 38,5 cm. Siegfried Lenz, Berggießhübel/Pirna. Buchenholz und -schichtholz, Räder rot lackiert, Gummi. Als Wagen und Schaukel verwendbar. Provenienz: Sammlung Reinke. Fidgety Philip!, S. 160, Abb. 57; Klassiker des DDR-Designs, S. 259. € 900 - 1.200 63

63 NIEDERLANDE Schaukelstuhl, 1950er Jahre H. 36 x 37 x 85,5 cm. Buchenholz, klar, rot und weiß lackiert, Stahlrohr, türkis-grün lackiert, Stahlstab. Provenienz: Sammlung Reinke. € 300 - 400 64 CASALA WERKE, Lauenau; VEREINIGTE SPEZIALMÖBEL FABRIKEN, Tauberbischofsheim Schulpult mit Arbeitsstuhl, 1950er Jahre Pult: H. 73,5 x 50 x 50 cm; Stuhl: 76,5 x 130 x 49,5 cm. Massiv- und Schichtholz, Buche, teilw. schwarz lasiert, Tischplatte aus rotem Kunststoff. Bez.: Tisch und Stuhl jeweils mit Herstellerplakette. € 500 - 600 64

20

KINDERMÖBEL - SPIELOBJEKTE

11. Dezember 2012


65 TSCHECHOSLOWAKEI Kinderschaukler, 1950er Jahre H. 47 x 37 x 65 cm. Stahlrohr, grün bzw. blau lackiert, Holz, blau lackiert, Gummistopper, Stoffbezug in Zebraoptik. Der Stahlrohrrahmen des Stuhles war ursprünglich grün lackiert. € 300 - 400 66 KOELSTRA BV, Gorredijk Kinderstuhl, 1950er Jahre H. 57,5 x 39 x 48,5 cm. Stahlrohr und Stahlblech verchromt, Buchenschichtholz, teilweise weiß lackiert, rotes und weißes Vinyl. Bez.: Herstellerplakette. Provenienz: Sammlung Reinke. € 300 - 400

65

67 NIEDERLANDE Tisch und Stuhl, 1950er Jahre Tisch: H. 43 x 58,5 x 38 cm; Stuhl: 49 x 28 x 36 cm. Holz, blau lackiert, Stahlrohr, grau lackiert. Provenienz: Sammlung Reinke. Lackierung der Holzflächen erneuert. € 300 - 400 68 RÖSCHLI, Schweiz Multifunktionsstuhl, 1950er Jahre H. 52 x 40 x 58 cm. Aluminium, Aluminiumrohr, Schichtholz, Vinyl, Kunststoffumleimer, Gummifüsse. Bez.: Herstellerplakette. Als Armlehnstuhl verwendbar, mit und ohne Tablett; auch direkt an den Eßtisch klemmbar. Provenienz: Sammlung Reinke. € 600 - 800

66

67

68

www.quittenbaum.com

21


69 HARRY BERTOIA (San Lorenzo, Italien 1915 1978 Barto / Pennsylvania, USA) Kleiner Stuhl '420', um 1952 H. 50 x 34 x 31 cm. Knoll International, New York. Stahlstäbe, schwarz lackiert, Stahldraht, weiß lackiert. Bez.: Herstelleraufkleber. Provenienz: Sammlung Reinke. Fidgety Philip!, S. 151, Abb. 38. € 400 - 600 70 HARRY BERTOIA (San Lorenzo, Italien 1915 1978 Barto / Pennsylvania, USA) Kleiner Stuhl '420' (3/4), um 1952 H. 58,5 x 40 x 42 cm. Knoll International, New York. Stahlstäbe, schwarz lackiert, Stahldraht, weiß lackiert. Bez.: Reste des Herstelleraufklebers. Provenienz: Sammlung Reinke. Fidgety Philip!, S. 151, Abb. 38. € 400 - 600

69

70

71

71 NIEDERLANDE Paar Hocker, um 1953 H. 33,5 cm; Dm. 28 cm. Massivholz, Buche und Nadelholz, gelb bzw. rot lackiert. Provenienz: Sammlung Reinke. € 300 - 350 72 EGON EIERMANN (Neuendorf 1904 - 1970 Baden - Baden) Kinderklappstuhl 'SE 76', um 1953 H. 36,5 x 42 x 39 cm. Wilde & Spieth, Esslingen. Buche und Buchenschichtholz, Metall. Provenienz: Sammlung Reinke. Fidgety Philip!, S. 152, Abb. 42. € 300 - 400

22

KINDERMÖBEL - SPIELOBJEKTE

72

11. Dezember 2012


73 EGON EIERMANN (Neuendorf 1904 - 1970 Baden - Baden) Kleiner Stuhl 'SE 76', um 1953 H. 54 x 35 x 38,5 cm. Wilde & Spieth, Esslingen. Buche und Buchenschichtholz, Metall. Provenienz: Sammlung Reinke. € 400 - 600 74 WALTER PAPST (Kiel 1924 - 2008 Köln) 'Dreibein' - Kinderstuhl, 1954 H. 53,5 x 40 x 40 cm. Wilkhahn, Eimbeckhausen. Buchenholz, Reste einer schwarzen Lackierung. Provenienz: Sammlung Reinke. Dies ist der kleinste von den vier verschieden großen, von Walter Papst entworfenen Dreibein - Stühlen. Fidgety Philip!, S. 164, Abb. 64 (ähnliches Modell). € 600 - 800 75 WALTER PAPST (Kiel 1924 - 2008 Köln) 'Dreibein' - Kinderstuhl, 1954 H. 74,5 x 49 x 56 cm. Wilkhahn, Eimbeckhausen. Buchenholz, schwarz und weiß lackiert. Bez.: Herstellerplakette. Provenienz: Sammlung Reinke. Dies ist der größte von den vier verschieden großen, von Walter Papst entworfenen Dreibein - Stühlen. Fidgety Philip!, S. 164, Abb. 64. € 600 - 800

74

73

75

www.quittenbaum.com

23


76 NANNA DITZEL (Kopenhagen 1923 - 2005 Kopenhagen); JORGEN DITZEL (Frederiksberg 1921 - 1961 København) Kinderhochstuhl, 1955 H. 71 x 44 x 38 cm. Poul Kold Savvaerk, Dänemark. Eichenholz. Provenienz: Sammlung Reinke. Danish Chairs, S. 165; Contemporary Danish Furniture, S. 63. € 900 - 1.000

76

77 ARNE JACOBSEN (Kopenhagen 1902 - 1971 Kopenhagen) Schreibtisch 'Munkegard' mit Stuhl '3105', 1955 Tisch: H. 67 x 63 x 61 cm; Stuhl: H. 77 x 52 x 46 cm. Fritz Hansen, Alleröd. Schichtholz mit Buchenfurnier, Pult mit grünem Laminat, Stahlrohr, vernickelt. Provenienz: Sammlung Reinke. Arne Jacobsen, S. 373, S. 378, S. 394. € 1.500 - 1.800

78

24

KINDERMÖBEL - SPIELOBJEKTE

77

79

80

11. Dezember 2012


78 ARNE JACOBSEN Kinderstuhl '3103', 1955 H. 62 x 38,5 x 32 cm. Fritz Hansen, Alleröd. Schichtholz mit Teakfurnier, Stahlrohr, gummiert. Provenienz: Sammlung Reinke. € 500 - 600 79 ARNE JACOBSEN Kinderstuhl '3103', 1955 H. 63 x 39 x 32,5 cm. Fritz Hansen, Alleröd. Schichtholz, rot lackert, Stahlrohr, schwarz lackiert. Bez.: Herstellermarke. Provenienz: Sammlung Reinke. € 500 - 600 80 TOYS LAB, Michigan, USA Schichtholzstuhl, um 1955 H. 63,5 x 33,5 x 43 cm. Schichtholz, gebogen. Bez.: Herstellerstempel (Brandstempel). Stapelbar. Provenienz: Sammlung Reinke. € 350 - 450 81 PIERRE GUY, Frankreich Kinder 'Vespa', 1955 H. 61 x 95 x 39 cm. Stahlblech, grün und weiß lackiert, Stahlrohr verchromt, Kunstleder, grün, Gummi, weiß und schwarz. € 900 - 1.000

82

81

82 CASALA-WERKE, Lauenau Schul- und Drehstuhl, Mitte 1950er Jahre H. 56 x 28,5 x 31 cm; H. 60,5 x 43,5 x 43,5 cm. Massiv- und Schichtholz, Buche, Metallblech grau lackiert (Drehstuhl). Bez.: Hersteller- und Größenangaben. Provenienz: Sammlung Reinke. € 300 - 400

83 DEUTSCHLAND Fünf Kindertische, um 1955 H. 40 x 44,5 x 44,5 cm. Buchenholz, Schichtholz, teilweise grün lackiert. € 600 - 800

83

www.quittenbaum.com

25


84

84 EISEN- UND DRAHTWERKE ERLAU (zugeschrieben) Klappstuhl, 1955-60 H. 54 x 39 x 44,5 cm. Stahlrohr, verchromt, blaue Nylonleine. Provenienz: Sammlung Reinke. Kid Size, S. 301; Hassenpflug, Stahlmöbel, S. 51. € 250 - 300 85 VEB DEUTSCHE WERKSTÄTTEN, Hellerau (zugeschrieben) Kinderstuhl, um 1955 H. 62 x 36 x 40 cm. Buchenholz, Schichtholz. € 300 - 400

85

86 KARLA DRABSCH (1902-1994) Zwei Hocker für 'Kleid im Raum', um 1955 H. 28 x 30 x 30 cm. Kleid im Raum, Pleystein/Oberpfalz. Massivholz, schwarz und gelb bzw. blau lackiert, schwarze Gummifüsse. Provenienz: Sammlung Reinke. Kindermöbel und Spielobjekte, S. 26; Deutsche Möbel heute, S. 133. € 400 - 500

87 KARLA DRABSCH Stuhl für 'Kleid im Raum', um 1955 H. 63,5 x 35,5 x 36 cm. Kleid im Raum, Pleystein/Oberpfalz. Massivholz, klar und orange lackiert. Provenienz: Sammlung Reinke. Hassenpflug, S. 103. € 400 - 500

87

26

KINDERMÖBEL - SPIELOBJEKTE

86

11. Dezember 2012


88 KARLA DRABSCH Tisch und Stuhl für 'Kleid im Raum', um 1955 Tisch: H. 49,5 x 60 x 60 cm; Stuhl: H. 52,5 x 33 x 33 cm. Massivholz, klar und gelb lackiert, Spanholzplatte mit grünem Linoleum und Holzumleimer. Hassenpflug, S. 103; Deutsche Möbel heute, S. 133. € 400 - 500 89 ROGER FATUS Stuhl, 1956 H. 48 cm; Dm. 41 cm. Stahlrohr, blau lackiert, Sperrholz, Laminat, schwarz, Kunststoffumleimer. Provenienz: Sammlung Reinke. Mobi Boom, L'explosion du Design en France 1945-1975, S. 164. € 350 - 400

88

90 PRIMO MARGHITOLA (1930) Kindertisch und zwei Hocker 'Tripolino', 1957 Tisch: H. 48 x 70 x 48 cm; Hocker: H. 30 x 30 x 30 cm. Primo Marghitola, Luzern. Fichtenholz, unbehandelt, verzahnt. Schweizer Möbel Lexikon, S. 67 € 700 - 800

89

90

www.quittenbaum.com

27


91 KRISTIAN SOLMER - VEDEL (1923 - 2003) Zwei Kinderstühle, 1957 H. 41,5 x 47,5 x 31 cm; H. 39,5 x 44,5 x 30 cm. Torben Örskov & Co., Kopenhagen. Schichtholzplatten, teilweise rot bzw. blau lackiert. Höhe der Sitzfläche verstellbar. Provenienz: Sammlung Reinke. Growing by Design 1900-200, Century of the Child, S. 174, Abb. 48. € 1.200 - 1.400

91

92 FRISO KRAMER (Amsterdam 1922) Tisch und Stuhl 'Result', 1958 H. 57 x 60 x 42 cm; H. 60,5 x 28,5 x 31 cm. De Cirkel, Zwanenburg. Profilstahl grau lackiert, Buchenschichtholz, Spanplatte mit blauer Kunststoffbeschichtung. Provenienz: Sammlung Reinke. Fidgety Philip!, S. 151 (Stuhl). € 800 - 1.200

92

93 WALTER PAPST (Kiel 1924 - 2008 Köln) Schaukelpferd, 1958 H. 53 x 44 x 84 cm. Wilkhahn, Eimbeckhausen. Fiberglasverstärktes Polyester, rot, weißes Kunststoffrohr, schwarze Nylonschnur. Provenienz: Sammlung Reinke. Fidgety Philip!, S. 159, Abb. 56; Kid Size S. 258. € 1.200 - 1.800

93

28

KINDERMÖBEL - SPIELOBJEKTE

11. Dezember 2012


94

95

97 JARL HEGER (1929-1998) UND ELIN HEGER (1933) Wiege, um 1958 H. 103,5 x 63 x 83 cm. Heger, Dänemark. Rattangeflecht, Bambusrohr. Provenienz: Sammlung Reinke. Mobilia 1959, Heft 49. € 700 - 800

96

94 KONRAD KELLER SPIELZEUG, Göppingen Dackel auf Rollen, um 1958 H. 29 x 22,5 x 44 cm. Massiv- und Schichtholz, teilweise bemalt, Leder, Rollen. Bez.: Herstelleraufkleber. Provenienz: Sammlung Reinke. € 250 - 300 95 KONRAD KELLER SPIELZEUG, Göppingen Schaukelpferd 'Peter', um 1958 H. 56,5 x 34,5 x 33 cm. Buchenholz. Bez.: Herstelleraufkleber und Spielgut-Label. Provenienz: Sammlung Reinke. € 250 - 300 96 MARKO, Niederlande Zwei Kinderstühle, um 1958 H. 54,5 x 30 x 32,5 cm. Vierkantstahlrohr, grau lackiert, Pagholz. Bez.: 60.02. € 250 - 300

97

www.quittenbaum.com

29


98 WALTER PAPST (Kiel 1924 - 2008 Köln) Drei Schalenstühle, 1960 H. 54 x 46 x 36 cm. Wilkhahn, Eimbeckhausen. Fiberglas, blau, rot und gelb, Stahlstäbe, weiß lackiert. Frühe Ausführung. Stapelbar. Provenienz: Sammlung Reinke. Fidgety Philip!, S. 164, Abb. 65. € 1.200 - 1.800 99 WALTER PAPST (Kiel 1924 - 2008 Köln) Tisch, 1960 H. 53,5 x 60 x 90 cm. Wilkhahn, Eimbeckhausen. Fiberglasverstärktes Polyester, rot, Stahlrohr, weiß lackiert. Beine schraubbar. Provenienz: Sammlung Reinke. € 800 - 900

98

100 WALTER PAPST (Kiel 1924 - 2008 Köln) Drei Schalenstühle, 1960 H. 55 x 43,5 x 31 cm. Wilkhahn, Eimbeckhausen. Homogener Kunststoff, blau, rot und gelb, Stahlstäbe, weiß lackiert. Spätere Ausführung. Stapelbar. Provenienz: Sammlung Reinke. Zappel Phillip, S. 164. € 1.200 - 1.400 101 WALTER PAPST (Kiel 1924 - 2008 Köln) Seltener Fiberglastisch, 1960 H. 46 x 90 x 63 cm. Wilkhahn, Eimbeckhausen. Fiberglasverstärktes Polyester, rot. Provenienz: Sammlung Reinke. Fidgety, Philip!, S. 164, Abb. 65. € 1.200 - 1.800

100

30

KINDERMÖBEL - SPIELOBJEKTE

101

99

11. Dezember 2012


102 FRANCOIS-XAVIER LALANNE (Agen 1927-2008 Ury) (im Stile von) Schaf, 1960/70er Jahre H. 87 x 88 x 38 cm. Wolle, Fichtenholz, Leder. € 900 - 1.000 103 ADO, Berg en Bosch Tisch und vier Stühle 'Apollo', 1960er Jahre Tisch: H. 41,5 cm; Dm. 75 cm; Stuhl: H. 50 x 35,5 x 32,5 cm. Schichtholz, Birke. Bez.: Herstellermarke. Provenienz: Sammlung Reinke. 85 Jaaren Ado, S. 60. € 700 - 800 102

104 KAI LYNGFELDT LARSEN (1919-1976), Dänemark (zugeschrieben) Armstuhl, um 1960 H. 46 x 42,5 x 34,5 cm. Eichenholz, rotes Laminat. Provenienz: Sammlung Reinke. € 300 - 400 105 DEUTSCHLAND Dreirad, 1960er Jahre H. 72 x 89 x 66 cm. Stahlrohr und Stahlblech, grau und rot lackiert, Schichtholz, Kunststoff rot, Gummi. Bez.: Unidentifizierte Herstellermarke. € 300 - 400

104

103

105

www.quittenbaum.com

31


106 FRATELLI REGUITTI, Italien (zugeschrieben) Klapppult mit Stuhl, um 1960 H. 72 x 53 x 76 cm. Massivholz, orangefarben lackiert, Vinyl und Resopal, grün, Kunststoff, rot, Metall. Bez.: FR, INTERNATIONAL PATENT, MADE IN ITALY (Brandstempel). Provenienz: Sammlung Reinke. € 300 - 500

106

107

107 DEUTSCHLAND Zwei Tonnenstühle, 1960er Jahre H. 46 cm; Dm. 33,5 cm. Sperrholz, blau bzw. rot lackiert. Bez.: Nummernstempel: 671 und 1271. Provenienz: Sammlung Reinke. € 200 - 300

109

108 TSCHECHIEN Tisch und zwei Stühle, um 1960 Tisch: H. 62,5 x 125 x 45 cm; Stühle: 69 x 36,5 x 42 cm und H. 67,5 x 38,5 x 43 cm. Holz, lachsfarben, Schichtholz, blau und grün lackiert, Stahlrohr, grau und blau lackiert, Polyester, grün. Provenienz: Sammlung Reinke. € 300 - 400

108

32

KINDERMÖBEL - SPIELOBJEKTE

11. Dezember 2012


109 FPF SCHULMÖBEL, Deutschland Zwei Stühle, 1960er Jahre H. 70 x 31,5 x 37 cm. Massivholz, Buche, Pagholz, Metall. Bez: Herstellermarke. Eine gleiche Ausführung ist auch von Flötotto, Gütersloh bekannt. Vgl. Mobilier Design pour Enfants, S. 154. € 300 - 400 110 FRANKREICH Schaukelente, 1960er Jahre H. 43 x 74 x 31 cm. Orangefarbener Kunststoff. Bez.: MADE IN FRANCE, PAT. PENDING. € 300 - 400 111 GUSTAV ACHENBACH, Kappenheim, DDR Klappliege aus einem Kindergarten in der ehemaligen DDR, 1960er Jahre H. 18,5 x 135,5 x 50,5 cm. Buchenholz, Leinengurte. Bez.: Herstellermarke, Gebrauchsmuster, DRGM, DBGM. Provenienz: Sammlung Reinke. Kid Size, Möbel und Objekte für Kinder, S. 192, Nr. 5.8. € 250 - 350 112 HERT TRIANG, Großbritannien Roll- / Schaukelwagen, 1960er Jahre H. 38,5 x 39 x 78 cm. Stahlrohr, Stahlblech, rot lackiert, Sperrholz, Segeltuch, Rollen. Bez.: Herstellermarke. Kann als Rollwagen und als Schaukler verwendet werden. Provenienz: Sammlung Reinke. € 300 - 400

110

112

111

www.quittenbaum.com

33


113

113

113 NIEDERLANDE Multifunktionsstuhl, 1960er Jahre H. 49,5 x 86 x 45 cm. Buchenschichtholz, teilweise grün lackiert. Kann als Hochstuhl und als Stuhl mit Tischplatte verwendet werden. Provenienz: Sammlung Reinke. € 300 - 400 114 MARKO, Niederlande (zugeschrieben) Zwei Schreibtischstühle, 1960er Jahre H. 55-56,5 x 30-32 x 31 cm. Schichtholz, Stahlrohr und Stahlblech, grau lackiert, Hartgummi. € 300 - 400 116

115 MARKO, Niederlande Zwei Schulstühle, 1960er Jahre H. 55,5-59,5 x 34 x 32 cm. Schichtholz, Stahlrohr, schwarz lackiert, Gummi. Bez.: 60.02 marko (geprägt). € 250 - 300 116 ROLL, Niederlande Großer Schaukler, 1960er Jahre H. 34,5 x 62 x 123 cm. Massivholz Buche. Provenienz: Sammlung Reinke. € 400 - 500 114

34

KINDERMÖBEL - SPIELOBJEKTE

11. Dezember 2012


115

117

118

117 SKANDINAVIEN Kinderhochstuhl, 1960er Jahre H. 78,5 x 40 x 40 cm. Holz, rot lackiert. Fassung später ergänzt. € 300 - 400 118 THUR OP, Deutschland Zwei Stühle 'Thur-op', 1960er Jahre H. 63 x 32,5 x 34 cm. Stahlrohr und Profilstahl grau lackiert, Pagholz. Bez.: Thur-op-seat, West Germany. Mobilier Design pour Enfants, S. 155, Mitte. € 200 - 250 119 VEB KLAPPMÖBEL SUDERODE, DDR Stuhl 'Heidi', 1960er Jahre H. 58 x 37 x 38,5 cm. Buchenholz und Buchensperrholz, Metallnieten, Leder. Bez.: Herstelleraufkleber. Provenienz: Sammlung Reinke. € 300 - 400

119

www.quittenbaum.com

35


121 DIETER GÜLLERT Stuhl, 1960er Jahre H. 71,5 x 36 x 31 cm. Erwin Egel, Nürnberg-Moorenbrunn. Nadelholz, massiv. Provenienz: Sammlung Reinke. € 250 - 350

120

121

120 VULKAN WERKE, UdSSR Kinderstuhl, 1960er Jahre H. 34 x 30 x 28,5 cm. Buchenbugholz und Sperrholz, teilw. rot lackiert. Bez.: Stempel mit Hersteller und Produktangaben. Provenienz: Sammlung Reinke. € 300 - 400

124

123

36

KINDERMÖBEL - SPIELOBJEKTE

122 DIMITRI OMERSA Fußhocker 'Stier', 1960/70er Jahre H. 49 cm. Omersa & Co., Lincolnshire; Vertrieb: Abercrombie & Fitch, USA; Svenskt Tenn, Stockholm. Leder. Liberty & Co., London, hatte schon 1927 einen Fußschemel in Form eines Schweins präsentiert. Dimitri Omersa kannte das Modell und nahm es, mit eigenen Entwürfen, 1960 wieder in Produktion. Sein erster eigener Entwurf war ein Elefant. Abercrombie & Fitch übernahm die 'tierischen' Möbel in ihr Programm und bot sie seit den 1960er Jahren bis in die 1980er Jahre in den USA an. Für den skandinavischen Markt übernahm Svenskt Tenn den Vertrieb. www.sothebys.com € 1.000 - 1.200 123 DIMITRI OMERSA Fußhocker 'Elefant', 1960/70er Jahre H. 40 x 24 x 56 cm. Omersa & Co., Lincolnshire. Leder. Schwanz fehlt. € 900 - 1.000

122

11. Dezember 2012


124 USA Schlaufenstuhl, 1960/70er Jahre H. 46 x 30 x 52,5 cm. Holzkonstruktion, Kunstleder, hellblau und weiß. Provenienz: Sammlung Reinke. € 800 - 1.000 125 PETER MURDOCH (1940) Pappstuhl 'Spotty', 1963 H. 51,5 x 52 x 42 cm. International Paper Company, USA. Karton und Polyethylen. Bez.: PETER MURDOCH CHILD CHAIR, U.S. AND FOREIGN PATENTS PENDING (gestempelt). Der erste Stuhl aus Pappe. Provenienz: Sammlung Reinke. Fiell, 1000 Chairs, S. 465; Growing by Design 1900-2000, Century of the Child, S. 191, Abb. 15. € 1.500 - 2.500 126 NANNA DITZEL (Kopenhagen 1923 - 2005 Kopenhagen) Tisch und zwei Hocker 'Trisse', 1962 Tisch: H. 46,5 cm; Dm. 75 cm; Hocker: H. 27,5 cm; Dm. 32 cm. Poul Kold Savvaerk, Dänemark. Massiv- und Schichtholz, Buche. Provenienz: Sammlung Reinke. Growing by Design 1900-2000, Century of the Child, S. 174, Abb. 49. € 2.000 - 2.500

125

126

www.quittenbaum.com

37


127

128

127 RICHARD SAPPER (1932); MARCO ZANUSO (1916 - 2001) Kinderstuhl '4999/5', 1964 H. 49 x 27,5 x 28 cm. Kartell, Mailand. Kunststoff, rot. Der erste Stuhl der komplett aus Kunststoff gefertigt wurde. Provenienz: Sammlung Reinke. Fidgety Philip!, S. 157, Abb. 51; Mobilier Design pour Enfants, S. 110. € 800 - 1.200

129

38

KINDERMÖBEL - SPIELOBJEKTE

130

128 JOE COLOMBO (1930 - 1971), Mailand Kinderstuhl 'Universale', 1965 H. 64,5 x 42,5 x 48 cm. Kartell, Mailand. Weißer ABS-Kunststoff. Bez.: Hersteller und Designerangaben (geprägt). Provenienz: Sammlung Reinke. Joe Colombo, S . 176; Il Design Italiano, S. 73. € 300 - 400

131

11. Dezember 2012


129 GÜNTER BELTZIG (Wuppertal 1941) Hocker, 1966 H. 26 x 35 x 32 cm. BBD, Brüder Beltzig Design, Wuppertal. Fiberglasverstärktes Polyester, orange. Provenienz: Sammlung Reinke. Mobilier Design pour Enfants, S. 113. € 400 - 500 130 GÜNTER BELTZIG (Wuppertal 1941) Kinderstuhl, 1966 H. 65,5 x 37 x 44 cm. BBD, Brüder Beltzig Design, Wuppertal. Fiberglasverstärktes Polyester, weiß. Provenienz: Sammlung Reinke. Fidgety Philip!, S. 165, Abb. 66. € 900 - 1.500 131 GÜNTER BELTZIG (Wuppertal 1941) Tisch, 1966 H. 46,5 x 60 x 45 cm. BBD, Brüder Beltzig Design, Wuppertal. Fiberglasverstärktes Polyester, orange. Provenienz: Sammlung Reinke. Fidgety Philip!, S. 165, Abb. 66. € 1.000 - 1.200 132 GÜNTER BELTZIG (Wuppertal 1941) Rutsche, 1967 H. 81,5 x 223 x 60 cm. BBD, Brüder Beltzig Design, Wuppertal. Fiberglasverstärktes Polyester, rot. Provenienz: Sammlung Reinke. Kindermöbel+Spielobjekte, S. 31, Nr. 21. € 2.000 - 2.500

133

133 MARC BERTHIER (Compiègne 1935) Schreibtisch 'Ozoo 700', 1967 H. 50,5 x 79,5 x 79,5 cm. Roche-Bobois International, Paris. Fiberglasverstärktes Polyester, grün. Growing by Design 1900-2000, Century of the Child, S. 192, Nr. 16. € 500 - 700

132

www.quittenbaum.com

39


Renate Müller (geboren am 24.10.1945 in Sonneberg)

Die entzückenden Spieltiere von Renate Müller zaubern nicht nur Kindern, sondern auch gestandenen Design-Liebhabern sofort ein Lächeln ins Gesicht. Seit einiger Zeit findet man die unverwüstlichen Spielgefährten aus Rupfen und bunten Lederflicken nicht nur in unaufgeräumten Kinderzimmern, sondern auch in Galerien und Auktionskatalogen – Renate Müllers dralle, aber niedliche Nilpferde, Seehunde, Nashörner, Kegel und Krokodile sind heute bereits zu begehrten Sammlerobjekten geworden. Als Studentin an der Fachschule für Spielzeug in Sonneberg, wo sie von 1964 bis 1967 studierte, schuf Renate Müller auf Anregung ihrer Lehrerin Helene Haeusler die ersten Spieltiere, die in ihrer robusten und einfachen Art vor allem für behinderte Kinder konzipiert waren. "Spielzeuge für Kinder mit besonderen Bedürfnissen müssen bestimmte Kriterien erfüllen. Die Tatsache, dass sie entworfen werden, damit diesen geholfen wird ihre physischen und mentalen Fähigkeiten zu entwickeln, heißt jedoch nicht, dass sie anders aussehen müssen", erklärt Renate Müller ihr auf einfachen Grundformen und Materialien basierendes Gestaltungskonzept, dem sie über Jahrzehnte treu geblieben ist (Renate Müller, Toys+Design, hg. von E. Snyderman, Z. Meyers, 2010, S. 16.). Jute und Lederflicken in Rot und Hellblau laden die Kinder ein zum Tasten und Streicheln, und an den Griffen lassen sich auch große Tiere leicht transportieren. Inspirationen lieferten der Designerin die pädagogischen Ansätze Friedrich Froebels, der 1840 den ersten Kindergarten gründete, und die Beschäftigung mit den Werken und Ideen des Bauhausgründers Walter Gropius. Das Interesse für Spielzeug wurde der Designerin bereits in die Wiege gelegt. Schon als Kind durfte sie in der Spielzeugfabrik ihres Vaters Hubert Josef Leven mithelfen. Seit dem 19. Jahrhundert wurden in Sonneberg Spielwaren hergestellt, und vor dem Ersten Weltkrieg kamen


20% der auf dem Weltmarkt angebotenen Spielwaren aus der Stadt in Thüringen. Nach ihrem Studium trat Renate Müller dann in den elterlichen Spielwarenbetrieb ein, um therapeutisches Spielzeug zu entwickeln. Zu den ersten Modellen, die in Serie produziert wurden, gehören eine Ente, ein Nashorn und ein Würfel, die 1967 auf der Messe in Leipzig vorgestellt wurden. In Zusammenarbeit mit Medizinern und Therapeuten erweiterte sie das Spektrum der Figuren, die sich in Kindergärten großer Beliebtheit erfreuten. Nach der Verstaatlichung der Spielzeugfirma ihres Vaters im Jahr 1972 arbeitete Renate Müller weiter an ihrem Figurenprogramm für die Folgefirma VEB Therapeutisches Spielzeug (später VEB Vereinigte Spielwarenwerke Sonni). 1974 absolvierte die Designerin einen Qualifizierungslehrgang an der Hochschule für industrielle Formgestaltung Burg Giebichenstein in Halle. 1976 wurde sie in den Verband der Bildenden Künstler der DDR aufgenommen. Ab 1978 wirkte Renate Müller als freischaffende Spielzeuggestalterin und realisierte auch zahlreiche Spielplätze. Ab 1982 lehrte sie u. a. an der Ingenieurschule in Sonneberg 'Gestaltung Textilspielzeug'. Nach der Wende konnte die preisgekrönte Spielzeugdesignerin 1990 die Rechte an ihren Modellen zurückkaufen und gründete in Sonneberg das Entwurfsatelier und die Werkstatt "Spielzeug + Design". Dort wurden bis vor kurzem viele Modelle von der Designerin selbst in Handarbeit gefertigt und alte Modelle repariert; viele der teils sehr bespielten Objekte bereiten nun schon der dritten Generation Freude. Gerade vor einigen Tagen wurde nun die langjährige Entwurfstätigkeit von Renate Müller ganz besonders geehrt; durch den Ankauf und die Aufnahme einiger ihrer Spielobjekte in die ständige Sammlung des Museum of Modern Art, New York wurde ihre Arbeit geadelt. Herzlichen Glückwunsch! Stephanie Häfele B.A.


134

135

40

KINDERMÖBEL - SPIELOBJEKTE

136

139

138

11. Dezember 2012


138 RENATE MÜLLER (Sonneberg 1945) 'Kleiner Seehund', 1971 H. 26,5 x 28 x 27 cm. H. Josef Leven, Sonneberg. Brauner Rupfen, blaue Baumwolle, rotes Leder, schwarze Knopfaugen. Provenienz: Sammlung Reinke. Penti, Erika und Bebo Sher, S. 267. € 300 - 400 137

134 RENATE MÜLLER (Sonneberg 1945) 'Nilpferd', 1969 H. 31,5 x 82 x 32,5 cm. H. Josef Leven, Sonneberg. Rupfen, rotes und blaues Leder. Sehr bespielt. Renate Müller, Toys + Design, S. 32. € 450 - 500

136 RENATE MÜLLER (Sonneberg 1945) 'Nashorn', 1968 H. 42 x 82 x 34 cm. H. Josef Leven, Sonneberg. Rupfen, Leder, braun, schwarze Knopfaugen. Provenienz: Sammlung Reinke. Renate Müller, Toys + Design, S. 38. € 800 - 900

135 RENATE MÜLLER (Sonneberg 1945) 'Nashorn', 1968 H. 20 x 32,5 x 14,5 cm. H. Josef Leven, Sonneberg. Rupfen, Leder, braun, schwarze Knopfaugen. Renate Müller, Toys + Design, S. 38. € 500 - 700

137 RENATE MÜLLER (Sonneberg 1945) Sechs 'Kegel', 1968 H. 56 cm. H. Josef Leven, Sonneberg. Brauner Rupfen, blaues und rotes Leder. Provenienz: Sammlung Reinke. Renate Müller, Toys + Design, S. 14. € 400 - 500

139 RENATE MÜLLER (Sonneberg 1945) 'Wal', 1972 H. 47 x 38 x 52 cm. H. Josef Leven, Sonneberg. Rupfen, Leder, rot und blau, schwarze Knopfaugen. Renate Müller, Toys+Design, S. 28. € 700 - 800 140 RENATE MÜLLER (Sonneberg 1945) 'Krokodil', 1974 H. 20,5 x 171 x 60 cm. H. Josef Leven, Sonneberg. Rupfen, Leder, rot und blau, Augen und Nasenlöcher aus Holz. Von Renate Müller fachgerecht restauriert. Renate Müller, Toys+Design, S. 22/23. € 1.800 - 2.000

140

www.quittenbaum.com

41


141 GOODYEAR TIRE & RUBBER COMPANY, Akron, Ohio Hocker 'Eagle F 1', 1970er Jahre H. 40 cm; Dm. 65 cm. Gummi, schwarz, Geflecht, rot, Stahl, Gummirollen. Bez.: GOODYEAR, Made in USA. € 200 - 300

141

142 FRANKREICH Zweisitzerschaukel, um 1970 H. 59 x 134 x 60 cm. Glasfiberverstärkter Kunststoff, Holzgriffe. Provenienz: Sammlung Reinke. € 600 - 800

142

144

42

KINDERMÖBEL - SPIELOBJEKTE

143

11. Dezember 2012


143 REPPEL & VOLLMANN GMBH, Kierspe Zwei Stühle 'Valon', 1969 H. 55,5 x 33,5 x 37,5 cm. ABS-Kunststoff, rot bzw. blau. Bez.: Herstelleraufkleber und Produktinformation, erhaben geprägt. Provenienz: Sammlung Reinke. Mak Köln: Design im 20. Jahrhundert, S. 170. € 400 - 600 144 REPPEL & VOLLMANN GMBH, Kierspe Zwei Stühle 'Valon', 1969 H. 56 x 35,5 x 36 cm. ABS-Kunststoff, gelb. Bez.: Produktinformation, erhaben geprägt. L'Utopie Du Tout Plastique, S.65. € 400 - 600

145 LUIGI COLANI (Berlin 1928) Badewanne und Töpfchen, 1969/70 H. 30 x 49 x 84 cm; H. 23 x 27 x 28 cm. Sulo Eisenwerk, Streuber & Lohmann, Herford. Kunststoff, grün. Bez.: Firmenaufkleber, Designer- und Firmenangaben (geprägt). Bundespreis 'Gute Form 71'. Provenienz: Sammlung Reinke. Fidgety Philip!, S. 166, Abb. 69; Kindermöbel+Spielobjekte, S. 37, Nr. 35. € 180 - 220 146 CAMOVA, Italien Rollsitz 'Pferd', um 1970 H. 50 x 32 x 53,5 cm. Kunststoff, polychrom, Stahlrohr, verchromt. Bez.: Herstellermarke, MADE ITALY. Provenienz: Sammlung Reinke. € 300 - 400 147 KARTELL, Mailand Töpfchen mit Hundekopf, um 1970 H. 22 x 21 x 30,5 cm. Kunststoff, gelb und teilweise bemalt. Bez.: Herstellermarke. Provenienz: Sammlung Reinke. € 250 - 300

145

147

146

www.quittenbaum.com

43


148

148 DIETER GÜLLERT Sitzgruppe 'Landleben', 1967 H. 62 x 116 x 116 cm; H. 75 x 52 x 48 cm. Erwin Egel, Nürnberg-Moorenbrunn. Nadelholz, braun lasiert. Zerlegbar. Provenienz: Sammlung Reinke. Kindermöbel+Spielobjekte, S. 40, Nr. 41. € 800 - 900

149

44

KINDERMÖBEL - SPIELOBJEKTE

149 PAUL TUTTLE (1918 - 2002) Kinderarmlehnstuhl, um 1970 H. 70 x 52,5 x 43,5 cm. Strässle Collection, Kirchberg. Orange-rote Kunststoffschale, Schichtholz dunkel lasiert, Stahlrohr, schwarz lackiert. Bez.: Paul Tuttle Design, Collection Strässle International. € 350 - 400

150 HUKIT, Dänemark Stuhl 'Hukit', um 1970 H. 63,5 x 33 x 33 cm. Buchenholz und Buchenschichtholz, teilweise rot lackiert. Bez.: Herstellermarke, Jahr 1970 (gestempelt). Provenienz: Sammlung Reinke. € 300 - 400

150

11. Dezember 2012


151

152

153

154

151 DEUTSCHLAND Zwei Armlehnstühle, 1970er Jahre H. 60,5 x 36 x 31 cm. Holzlattenkonstruktion, rot lackiert. Provenienz: Sammlung Reinke. € 300 - 400 152 HERLAG, Ense-Parsit Zwei Kinderstühle, 1970er Jahre H. 59 x 33 x 34 cm. Herlag, Ense-Parsit. Holz, massiv, grün lasiert. Bez.: Herlag-Plakette. € 200 - 300

153 METAALINDUSTRIE OUSTERHOUT GALVANITAS NV Zwei Schreibtischstühle, 1970er Jahre H. 55,5-58,5 x 29,5 x 31 cm. Pagholz, Metall mit Alubeschlägen. Bez.: METAALINDUSTRIE OUSTERHOUT GALVANITAS NV und Pagholz, Pagwood. € 200 - 300 154 CEES BRAAKMAN (im Stile von) Zwei Kinderstühle, 1970er Jahre H. 55-56,5 x 30-32 x 31 cm. Buchenholz und Buchenschichtholz, kar lackiert, Gummi, schwarz. € 300 - 400

www.quittenbaum.com

45


156

157

155

155 HERMAN MILLER, Zeeland Kinderhocker 'Elefant', 1970er Jahre H. 25 x 48 x 21,5 cm. Holz, rot und blau lackiert. € 800 - 900 156 HERMAN MILLER, Zeeland Kinderhocker 'Schildkröte', 1970er Jahre H. 29,5 x 48 x 21,5 cm. Holz, rot und grün lackiert. € 800 - 900 157 HERMAN MILLER, Zeeland Kinderhocker 'Tintenfisch', 1970er Jahre H. 19,5 x 32 cm. Holz, rot und blau lackiert. Bez.: Herstelleraufkleber € 800 - 900 158 MARCO ZANUSO (Mailand 1916 - 2001 Mailand) (zugeschrieben) Gelenkpuppe 'Pinocchio', 1970er Jahre H. 39,5 cm. Holz, gedrechselt, beweglich, rot, grün und schwarz gefasst. Marco Zanuso war 1972 am Ausbau des Parco Pinocchio in Collodi beteiligt. Laut Aussage des Einlieferers soll er eine Modernisierung der Figur des Pinocchio angeregt haben. € 700 - 800

46

KINDERMÖBEL - SPIELOBJEKTE

158

159

159 MARCO ZANUSO (Mailand 1916 - 2001 Mailand) (zugeschrieben) Gelenkpuppe 'Pinocchio', 1970er Jahre H. 67,5 cm. Holz, gedrechselt, beweglich, rot, grün und schwarz gefasst. € 900 - 1.100

11. Dezember 2012


160 ALEXANDER BEGGE (Lodz 1941) Zwei Kinderstühle 'Casalino' und 'Casalino I', 1971 Casalino: H. 52,5 x 35 x 37 cm; Casalino I: H. 59,5 x 41 x 39 cm Casala Werke, Lauenau. ABS-Kunststoff, orange und rot. Bez.: Objektname. Provenienz: Sammlung Reinke. € 350 - 450 161 PAOLO LOMAZZI (1936), DONATO D'URBINO (1935) UND GIONATAN DE PAS (1932), Mailand Vier Kinderstühle 'Chica', 1971 H. 49 x 30 x 28,5 cm. BBB Bonacina, Mailand. ABS-Kunststoff, rot und gelb. Bez.: DECURSO DE PAS D'URBINO LOMAZZI, brev. n°865770. Provenienz: Sammlung Reinke. Growing by Design 1900-2000, Century of the Child, S. 196, Abb. 23. € 300 - 400 162 LUIGI COLANI (Berlin 1928) Schreibtisch / Stuhl 'Zocker', 1972 H. 50 x 32,5 x 53,5 cm. Top System, Bielefeld. Kunststoff, orange. Bez.: Herstellermarke, ges. geschützt. made in germany, design: luigi colani. Provenienz: Sammlung Reinke. Fidgety Philip!, S. 166, Abb. 68; Growing by Design 1900-2000, Century of the Child. S. 192, Nr. 17. € 600 - 800

160

161

163 LUIGI COLANI (Berlin 1928) Schreibtisch / Stuhl 'Zocker', 1972 H. 50 x 32,5 x 53,5 cm. Top System, Bielefeld. Kunststoff, gelb. Bez.: Herstellermarke, ges. geschützt. made in germany, design: luigi colani. Provenienz: Sammlung Reinke. Fidgety Philip!, S. 166, Abb. 68; Growing by Design 1900-2000, Century of the Child. S. 192, Nr. 17. € 800 - 900

162

163

www.quittenbaum.com

47


166 GÜNTHER SIEBERS Karussell, um 1972 H. 41 cm; Dm. 76 cm. Polyester/Fiberglas, orange, Stahl, verchromt. Bez.: Herstelleraufkleber. Provenienz: Sammlung Reinke. € 700 - 800 167 ELMAR FLÖTOTTO (zugeschrieben) Sitzwürfel, um 1972 H. 36 x 33,5 x 36 cm. Flötotto, Gütersloh. Polyethylen, gelb. Bez.: Herstellermarke, Größenangabe. Provenienz: Sammlung Reinke. € 600 - 800 164

164 DETLEF KLEIN; HARALD ZAGATTA Teile des Bauspielsystems 'Mobilix', 1971/72 10 einzelne Platten mit Verbindungen. H. 49 x 50 x 94 cm. Top System, Rheda. Kunststoff, gelb, braun, orange und weiß, Metall, Gummiräder. Die Platten lassen sich durch einschieben der Kreuzschienen miteinander verbinden und zu unterschiedlichen Objekten zusammenbauen. Die Platten sind mit wasserlöslichem Filzstift bemalbar. Provenienz: Sammlung Reinke. Kid Size, S. 269, Fidgety Philip!, S. 160. € 1.800 - 2.000 165 MEUROP, Rijmenam Stuhl 'Zorro', um 1972 H. 41 x 51 x 42 cm. Kunststoff, orange. Bestehend aus zwei Teilen, innen Staufach, beidseitig verwendbar. Provenienz: Sammlung Reinke. € 600 - 800

166

48

KINDERMÖBEL

165

167

11. Dezember 2012


168

168 LUIGI COLANI (Berlin 1928) Kinderkombinationsmöbel 'Rappelkiste', 1975 H. 162 x 187 x 82 cm. Elbro, Herford. Buchenholz, Sperr- und Schichtholz, grünlich lasiert, Graphitfarbe, Rupfen. Rechts unten bez.: Colani. Beiliegend: Originalprospekt des Herstellers. Provenienz: Sammlung Reinke. Fidgety Philip!, S. 167, Abb. 70. € 4.500 - 5.000 169 LUIGI COLANI (Berlin 1928) Dreiteiliges Regal, 1975 H. 36 x 36 x 28 cm; H. 73 x 36 x 28 cm. Elbro, Herford. Buchenholz, grünlich lasiert. Provenienz: Sammlung Reinke. € 800 - 900

169

www.quittenbaum.com

49


170

171

170 GIANDOMENICO BELOTTI (Bergamo 1922) 'Spaghetti' - Stuhl, 1979 H. 65 x 32 x 35 cm. Alias, Grumello del Monte. Stahlrohr, rosa lackiert, PVC. Bez.: Herstelleraufkleber. Provenienz: Sammlung Reinke. Repertorio, S. 486 (für Erwachsene); Kid Size, S. 300. € 300 - 400 171 CENTROKAPPA Stuhl 'Sistema Scuola', 1979 H. 51,5 x 31,5 x 30 cm. Kartell, Mailand. Kunststoff, rot. Bez.: kartell made in italy. Provenienz: Sammlung Reinke. Mobilier Design pour Enfants, S. 141. € 200 - 250

172

172 STEP 2 CORPORATION, Twinsburg Ohio Zwei Kinderstühle 'step 2', 1980er Jahre H. 49 x 34 x 34,5 cm. Kunststoff weiß und rot (Polyethylen). Bez.: Produkt- und Herstellerinformation. Provenienz: Sammlung Reinke. € 250 - 300

50

KINDERMÖBEL

11. Dezember 2012


173 GÉRARD RIGOT (Colombe 1929), Paris Kinderstuhl, 1980er Jahre H. 59 x 50,5 x 35 cm. Musée des Arts Décoratifs Paris. Holz, lackiert, blau und rot. Bez.: Création Gérard Rigot, Édition Musée des Arts Décoratifs Paris (Stempel). € 900 - 1.000 174 PIERRE SALA Acht Teile aus der 'Claire fontaine' Serie, um 1984 2 Regale: H. 72-77 x 48-52 x 23-24 cm; Tisch: H. 40,5; Dm. 60; 3 Stühle: H. 50,553,5 x 28 x 28 cm; Hocker: H. 23,5 cm; Dm. 25 cm; Garderobe: 124,5 cm; Dm. 38 cm. Furnitur, Frankreich. Holz, lackiert, pink, blau, grün, gelb, rot, Aluminium, Gummi. € 900 - 1.000 173

174

www.quittenbaum.com

51


175

176

175 BENNO ZIMMERMANN (München 1952) Zauberstuhl 'Top Banana' aus der Lindenstraße, um 1987 H. 81 x 62 x 65 cm. Roba Baumann, Ebersdorf. Holz, Schichtholz, teilweise rot lackiert, Plastikräder, Stahlgestänge, Stoff, rot-weiß gestreift. Bez.: TOP, Banana. Mit originaler Bedienungsanleitung. € 400 - 500 176 WOLFGANG REBENTISCH Wippe 'Hippo', 1993 H. 52,5 x 29,5 x 113 cm. Stokke, Alesund. Massiv- und Schichtholz, teilweise rot lackiert. Bez.: Firmenaufkleber. Provenienz: Sammlung Reinke. Fidgety Philip!, S. 159, Abb. 55. € 500 - 700

177

177 JIM HENSON PRODUCTS, Hollywood Paar Kinderstühle 'Ernie' & 'Krümelmonster', 1994 H. 76 x 37 x 52 cm Holz, polychrom lackiert. Bez.: Jim Henson's Sesame Street Muppet Characters, 1994 Jim Henson Productions, INC., Lizenz durch EM-Entertainment. Sitz aufklappbar mit Stauraum. Provenienz: Sammlung Reinke. Kid Size, S. 264, Nr. 3.29. € 400 - 500

178

52

KINDERMÖBEL

178 GAETANO PESCE (La Spezia 1939) 'Nobody's Low Chair', um 2000 H. 57 x 40 x 36 cm. Zerodisegno, Italien. Kunststoff, rot , grün, gelb und farblos. Bez.: Designer- und Herstellerangaben (geprägt). Provenienz: Sammlung Stefan Reinke. Zere Disegno, Luxury Collection of Dreams, o. S. € 800 - 1.000

11. Dezember 2012


design classic

dĂźsseldorf 2012 internationale designklassiker des 20. und 21. jh. international 20th/21st-century-design classics

son 02. dez. 2012 11-18 h | 6 â‚Ź

blumengroĂ&#x;markt ulmenstr. 275 d-40468 duesseldorf

www.designclassic.de


Impressum Geschäftsführer und Versteigerer Askan Quittenbaum +49 89 273702-113 Experten Arthur Floss (Modernes Design) +49 89 273702-110 Faridah Younès M.A. (Kunsthandwerk) +49 89 273702-115 Carol Schneider M.A. (Katalogbearbeitung)

Besitzerliste Auktion 106C – Kindermöbel – Spielobjekte Sammlung Reinke et al.

+49 89 273702-114 Erik Rohrer (Assistenz) Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Dr. Claudia Quittenbaum +49 89 273702-113

1: 109; 2: 3, 152; 3: 6A, 9, 11, 12, 13, 14, 16, 17, 19, 20, 21, 22, 25, 26, 27, 28, 29, 30, 44, 46, 47, 48, 50, 53, 54, 56, 58, 62, 63, 66, 67, 68, 69, 70, 71, 72, 73, 74, 75,

Office Management

76, 77, 78, 79, 80, 82, 84, 86, 87, 89, 91,

Ingrid Ilgen

92, 93, 94, 95, 97, 98, 99, 100, 101, 103,

+49 89 273702-10

104, 106, 107, 108, 111, 112, 113, 116,

Logistik und Versand

119, 120, 121, 124, 125, 126, 127, 128,

Dirk Driemeyer +49 89 273702-112

129, 130, 131, 132, 136, 137, 138, 142, 143, 145, 146, 147, 148, 150, 151, 160, 161, 162, 163, 164, 165, 166, 167, 168,

Buchhaltung

169, 170, 171, 172, 176, 177, 178; 4: 2, 4,

Alicja Wika

5, 6; 5: 45, 122, 123, 155, 156, 157, 173; 6:

Eduard Egger

15, 23, 40, 43, 59, 133, 139; 7: 10, 65, 96,

+49 89 273702-117

105, 114, 115, 117, 118, 141, 153, 154,

Katalog-Bestellung

174; 8: 1, 85; 9: 135; 10: 175; 11: 49, 61,

Stephanie Häfele B.A. +49 89 273702-116

64, 159; 12: 8, 57, 149; 13: 32, 110; 14: 144; 15: 33, 35, 36, 52; 16: 81, 90; 17: 102; 18: 83; 19: 134; 20: 55; 21: 7, 18, 38, 39,

Photographie

41, 42, 51, 60, 88; 22: 24, 31, 34, 37, 140;

Kalan Konietzko

23: 158

Mirco Taliercio Layout Achim Mayr Druck Druckerei Kriechbaumer, Taufkirchen Website corporate design solutions, München E-Mail: info@quittenbaum.de

54

11. Dezember 2012


Register Abercrombie & Fitch, USA 122 Achenbach, Gustav, Kappenheim, DDR 111 ADO, Berg en Bosch, Niederlande 28-31,33-37,52,103 Alias, Grumello del Monte 170 American Seating Company, Grand Rapids, Michigan 43 Andrä, Erwin 62 Ateliers Prouvé, Frankreich 54 BBB Bonacina, Mailand 161 BBD, Brüder Beltzig Design, Wuppertal 132 Begge, Alexander 160 Belgien 44 Belotti, Giandomenico 170 Beltzig, Günter 129-132 Beltzig, Brüder Wuppertal 129-131 Berthier, Marc 133 Bertoia, Harry 69,70 Bojesen, Kay 26,27,45,46 Braakman, Cees 154 Braunschweiger Turngeräte, Braunschweig 23 Brockhage, Hans 62 Bromberg, Paul 11 Camova, Italien 146 Casala Werke, Lauenau 64,82,160 Centrokappa 171 Chambon 174 Colani, Luigi 145,162,163,168,169 Colombo, Joe 128 D'Urbino, Donato 161 Dänemark 41 De Cirkel, Zwanenburg 92 De Pas, Gionatan 161 De Stijl 9,13 Deutschland 3,16,40,53, 56,57,83,105,107,151 Dieckmann, Erich 21 Ditzel, Jörgen 76 Ditzel, Nanna 76,126 Drabsch, Karla 86-88 Egel, Erwin, Nürnberg 121,148 Eiermann, Egon 72,73

Eisen- und Drahtwerke Erlau 84 Elbro, Herford 168,169 Embru-Werke, Rüti 22 Fana, Rotterdam 17 Fatus, Roger 89 FDB Möbler, Dänemark 47,48 Finnland 18 Flötotto, Elmar, Gütersloh 167 FPF Schulmöbel, Deutschland 109 Frankreich 6,42,49,110,142 Furnitur, Frankreich 174 Gemla, Diö 7 Goodyear Tire & Rubber Company, Akron, Ohio 141 Güllert, Dieter 121,148 Guy, Pierre 81 Haagse School 14 Habermaaß + Co., Bad Rodach 38 Hansen, Fritz, Alleröd 77-79 Hassenpflug, Gustav 22 Heger, Carl 97 Heger, Elin 97 Herlag, Ense-Parsit 152 Hert Triang, Großbritannien 112 Hukit, Dänemark 150 International Paper Company, USA 125 Jacobsen, Arne 77-79 Jim Henson Products, Hollywood 177 Kartell, Mailand 127,128,147,171 Keller, Konrad, Spielzeug, Göppingen 94,95 Kibofa, Waddinxveen 58 Kinderstoelen en Boxenfabriek, Waddinxveen 58 Kleid im Raum, Pleystein/Oberpfalz 86-88 Klein, Detlef 164 Knoll International, New York 69,70 Koelstra BV, Gorredijk 66 Kold, Poul, Savvaerk, Dänemark 76,126 Kramer, Friso 92

Lalanne, Francois-Xavier 102 Lenz, Siegfried, Berggießhübel 62 Leven, H. Josef, Sonneberg 134,135,139,140 Lomazzi, Paolo 161 Lübke, Burkhard Top System 162,163 Lyngfeld Larsen, Kai 104 Marghitola, Primo 90 Markelius, Sven 25 Marko, Niederlande 96,114,115 Metaalindustrie Ousterhout Galvanitas NV 153 Meurop, Belgien 165 Miller, Herman, Zeeland 155-157 Müller, Renate 134-140 Mullca, Mobilier Scolaire, Paris 59 Murdoch, Peter 125 Niederlande 10,12,15, 24,51,63,67,71,113 Nienhus, A., Niederlande 50 NK (Nordiska Kompaniet), Stockholm 7 Örskov, Torben & Co., Kopenhagen 91 Omersa & Co., Lincolnshire 122,123 Omersa, Dimitri 122,123 Papst, Walter 74,75,93,98-101 Pesce, Gaetano 178 Prouvé, Jean 54,55 Rebentisch, Wolfgang 176 Reguitti, Fratelli, Italien 106 Reppel & Vollmann GmbH, Kierspe 143,144 Rigot, Gérard, Frankreich 173 Roba Baumann, Ebersdorf 175 Roche-Bobois International, Paris 133 Röschli, Schweiz 68 Roll, Niederlande 116 Sala, Pierre 174 Sapper, Richard 127 Schmidt, Franz, München 61 Siebers, Günther 166 Skandinavien 60,117

Solmer-Vedel, Kristian 91 Step 2 Corporation, Twinsburg Ohio 172 Stölcker, Ettenheim 19,20 Stokke, Norwegen 176 Strässle Collection AG, Kirchberg 149 Sulo Eisenwerk, Streuber & Lohmann, Herford 145 Svenska Möbelfabriken, Bodafors 25 Svenskt Tenn, Stockholm 122,123 Thonet, Wien 1,2,4-6 Thur Op, Deutschland 118 Top System, Rheda 164 Toy Labs, Michigan, USA 80 Tschechoslowakei 65,108 Tumick, Gemla 39 Tuttle, Paul 149 USA 124 VEB Deutsche Werkstätten, Hellerau 85 VEB Klappmöbel Suderode, DDR 119 Vereinigte Spezialmöbelfabriken 64 Verzuu, Ko 28-33,35-37,52 Vulkan Werke, UdSSR 120 Waldorf-Schule 8 Wegner, Hans J. 47,48 Wilde & Spieth, Esslingen 72,73 Wilkhahn, Eimbeckhausen 74,75,93,98-101 Wohnbedarf, Zürich 22 Zagatta, Harald 164 Zanuso, Marco 127,158,159 Zerodisegno, Italien 178 Zimmermann, Benno 175

www.quittenbaum.com

55


Q

Q U I T T E N B AU M Kunstauktionen München

Auktion 106C

Kindermöbel – Spielobjekte – Sammlung Reinke et al.

11. Dezember 2012

Versteigerungsbedingungen

Conditions of Sale for Auctions

Mit der Teilnahme an der Versteigerung, die online live übertragen wird (nähere Information entnehmen Sie bitte unserer Website), erkennt der Bieter nachstehende Bedingungen an:

The translation of these conditions of sale is provided for information only; the German original is the definitive version.

1. Die Versteigerung erfolgt freiwillig. Sie wird im eigenen Namen und für Rechnung der Auftraggeber durchgeführt mit Ausnahme der besonders gekennzeichneten Eigenware. 2. Bieter und Käufer haben keinen Anspruch auf deren Bekanntgabe. 3. Die Versteigerung erfolgt in Euro. Der Aufrufpreis wird vom Auktionator festgelegt. Gesteigert wird im Regelfall um jeweils 5% - 10% des vorangegangenen Gebots in Euro. 4. Die zu versteigernden Gegenstände können vor der Auktion besichtigt und geprüft werden; sie sind ausnahmslos gebraucht und von einem gewissen Alter. Ihr dadurch bedingter tatsächlicher Erhaltungszustand, der im Katalog und im Internet durchgehend nicht ausdrücklich beschrieben wird, ist vereinbarte Beschaffenheit (§434 Abs. 1 Satz 1 BGB). Farbige Reproduktionen im Katalog müssen die Gegenstände nicht farbgetreu wiedergeben. Alle Katalogangaben, die nach bestem Wissen und Gewissen gemacht werden, dienen nur der Information; das gilt auch für Angaben über die geographische Herkunft von Objekten. Sie sind nicht vertraglich vereinbarte Beschaffenheit und enthalten keine Garantien im Rechtssinne; das gilt auch dann, wenn Gegenstände im Katalog optisch oder in sonstiger Weise hervorgehoben und / oder außerhalb des Kataloges werblich o.ä. herausgestellt werden. Vereinbarte Beschaffenheit sind nur die Katalogangaben über die Urheberschaft, Signatur, Material, Restaurierung und Provenienz, eine besondere Garantie, aus der sich weitergehende Rechte des Käufers ergeben, wird vom Versteigerer hinsichtlich der entspr. Beschaffenheit ausdrücklich nicht übernommen. Die Vereinbarung über die Urheberschaft, Signatur, Material, Restaurierung und Provenienz begründet auch keine strengere als die im Gesetz vorgesehene Haftung, vgl. §§ 276 Abs. 1, 443, 477 BGB. Für Funktionsfähigkeit und Sicherheit von elektrischen Geräten wird keine Haftung übernommen. Auf Wunsch des Interessenten abgegebene Zustandsberichte (Condition Reports) dienen nur der näheren Orientierung über den äußeren Zustand des Objekts nach Einschätzung des Versteigerers. Wird dem Versteigerer vom Käufer vor Ablauf der Verjährung, die – vorbehaltlich einer vorsätzlichen Rechtsverletzung – ab dem Tage der Übergabe des zugeschlagenen Gegenstandes läuft und ein Jahr beträgt, nachgewiesen, daß Katalogangaben über die ‚Urheberschaft‘, ‚Signatur‘,‚Material‘, 'Restaurierung' und 'Provenienz' unrichtig sind, wird dem Käufer auf Verlangen der gesamte Kaufpreis (Zuschlagsumme; Aufgeld; Mehrwertsteuer; Folgerechtsanteil) Zug um Zug gegen Rückgabe des Kaufobjektes zurückerstattet; alternativ ist nach Wahl des Ersteigerers der Kaufpreis zu mindern. Schadenersatzansprüche des Käufers wegen Sachmängeln sowie aus sonstigen Rechtsgründen (einschließlich: Ersatz vergeblicher Aufwendungen) sind ausgeschlossen, soweit nicht der Auktionator oder seine Erfüllungsgehilfen vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt oder vertragswesentliche Pflichten verletzt hat. Unberührt bleibt die Haftung bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit. Für nicht vorhersehbare oder entfernter liegende Schäden haftet der Versteigerer in keinem Falle. Diese Grundsätze gelten bei Pflichtverletzungen von Erfüllungsgehilfen des Auktionators entsprechend. 5. Der Versteigerer hat das Recht, Katalognummern zu vereinen, zu trennen, außerhalb der Reihe auszubieten oder zurückzuziehen. 6. Der Zuschlag wird erteilt, wenn nach dreimaligem Aufruf ein Übergebot nicht erfolgt und der vom Einlieferer vorgesehene Limitpreis erreicht ist. Wird dieser Limitpreis nicht erreicht, kann der Versteigerer das Gebot ablehnen oder unter Vorbehalt zuschlagen; in diesem Fall ist der Bieter 4 Wochen an sein Gebot gebunden. Erhält er in dieser Zeit nicht den vorbehaltlosen Zuschlag, dann erlischt sein Gebot. Wird ein Vorbehalt nicht angenommen, kann die Katalognummer ohne Rückfrage an einen Limitbieter abgegeben werden. 7. Der Versteigerer kann ein Gebot ablehnen; in diesem Fall bleibt das unmittelbar vorher abgegebene Gebot gültig und verbindlich. Geben mehrere Personen das gleiche Gebot ab, so erhält das als erstes eingegangene Gebot den Zuschlag. Bei Meinungsverschiedenheiten und sonstigen Zweifeln am Zuschlag kann der Versteigerer den Gegenstand erneut ausbieten. Der Versteigerer darf für den Einlieferer bis zum vereinbarten Mindestverkaufspreis (Limit) auf das Lot bieten, ohne dies anzuzeigen und unabhängig davon, ob andere Gebote abgegeben werden oder nicht. Zum Schutz des eingelieferten Objekts kann der Versteigerer den Zuschlag unterhalb des Limits an den Einlieferer erteilen; in diesem Falle handelt es sich um einen Rückgang.

1. The auction is voluntary and is conducted in Quittenbaum’s name and on the account of the client, with the exemption of property in the possession of the auctioneers, which is indicated separately.

56

Participation in the auction, which will be transmitted live online (for more information please visit our website) implies unconditional acceptance of the following conditions of sale:

2. Bidders and buyers have no right to disclosure. 3. The auction is conducted in Euros. Starting prices are set by the auctioneer. Bids will normally be raised by increments, in euros, of between 5 and 10%. 4. Objects to be auctioned may be viewed and inspected prior to the auction. They are, without exception, used and of some age. The actual condition of the goods – corresponding to their age and used state –,is not being referred to expressly in the catalogue and on the internet, but is agreed specification (§ 434, para. 1, sentence 1, German Civil Code). Goods are sold “as is”. Coloured reproductions in the catalogue do not necessarily faithfully represent the true colour of the objects. All descriptions in the catalogue, including those pertaining to geographical provenance of items, have been made with due care and in good faith for informational purposes only. They do not constitute any agreement on the condition of goods and do not give rise to any guarantees in the legal sense. This applies even when objects are highlighted in the catalogue either visually or by other means and/or given special prominence outside the catalogue for advertising or similar purposes. The only information in the catalogue deemed to be agreed specification is that concerning authorship‚ signature, material, restoration and provenance: on no account does the auctioneer assume any special guarantee regarding condition giving rise to additional rights on the part of the buyer. The agreement concerning authorship‚ signature, material, restoration and provenance does not form the basis of any liability going beyond that laid down by statute (cf. §§ 276 para. 1, 443, 477 German Civil Code). The auction house cannot be held liable for malfunction or nonfunction of electrical devices. Condition reports can be forwarded on demand. They serve as better survey on the item's condition based on the auctioneer's assessment. If the buyer proves to the auctioneer before expiration of the period of limitation, said period running – except in cases of legal infringement with wilful intent -– from the date of transfer of the knocked down object and lasting for a year, that information given in the catalogue on the authorship, signature, material, restoration and provenance is incorrect, the buyer is entitled to demand reimbursement of the total purchase price (hammer price, premium, value-added tax, and a proportion of artist resale rights). Alternatively, at the choice of the bidder, the purchase price is to be reduced. Claims for compensation on the part of the buyer based on material defects or any other legal grounds (including compensation for payments made to no avail) are excluded, unless they are based on intent or gross negligence or material breaches of contract on the part of the auctioneer or his assistants. Liability for injury to life, limb or health is not affected. Under no circumstances does the auctioneer assume liability for non-foreseeable or remote damages. These principles apply correspondingly to breaches of duty by the auctioneer’s agents. 5. The auctioneer reserves the right to combine or separate lots listed in the catalogue, to offer lots outside the specified sequence, or to withdraw any lot from the auction. 6. The bid is awarded if after three calls of a bid no overbid is made and the consignor’s reserve price has been reached. If this reserve price is not reached, the auctioneer may either reject the bid or knock down the object subject with reservation; in this case the bidder is bound to his/her offer for the period of 4 weeks. If he/she does not receive unconditional acceptance of his/her offer within this period of time, the bid expires. The lot may be disposed of to a reserve bidder without further consultation. 7. The auctioneer is entitled to reject a bid: in this case, the bid immediately preceding remains the valid and binding offer. If several bidders submit identical bids, the lot will be sold to the person whose bid was received first. In cases of differences of opinion and any other doubts concerning the award, the auctioneer is entitled to call the object anew. The auctioneer is entitled to bid on the lot in the consignor's interest up to the arranged reserve without indicating it to the public and regardless of possible existing bids. If the reserve cannot be reached, he has the right to hammer down the item in the consignor's favour, in this case the item is being bought-in.

11. Dezember 2012


8. Der Zuschlag verpflichtet zur Abnahme und Bezahlung. Mit dem Zuschlag geht die Gefahr für etwaige Verluste, Beschädigungen, Verwechslungen etc. auf den Käufer über. Der Käufer hat seine Erwerbung spätestens 10 Tage nach vollständiger Bezahlung seiner Verbindlichkeiten abzuholen oder einen Spediteur mit der Abholung zu beauftragen, danach gerät er in Annahmeverzug. Im übrigen ist der Auktionator nicht verpflichtet, den zugeschlagenen Gegenstand vor vollständiger Bezahlung aller vom Käufer geschuldeten Beträge an den Käufer bzw. den von ihm beauftragten Spediteur herauszugeben.

8. The award of the bid imposes the obligation to buy and pay. With the award of the bid, the risk of accidental loss, damage, mistake e.a. of the object shall pass to the buyer. The buyer shall collect his/ her acquisition not later than 10 days after having paid in full. Thereafter, he/ she will be in default of acceptance. The auctioneer shall not be obliged to hand over any objects before the buyer has paid in full all the amounts due and payable, neither to the buyer him/ herself, nor to the person he commissioned with transport.

9. Der Kaufpreis setzt sich zusammen aus der Zuschlagsumme, dem Aufgeld von 19,5% und der auf die Zuschlagsumme und das Aufgeld erhobenen Mehrwertsteuer in der jeweils gesetzlichen Höhe (Regelbesteuerung) oder aus der Zuschlagsumme und dem Aufgeld von 27,5% inklusive MwSt, die nicht ausweisbar ist (Differenzbesteuerung). Nicht besonders gekennzeichnete Objekte werden grundsätzlich differenzbesteuert, besonders gekennzeichnete Objekte werden regelbesteuert. Außerdem ist vom Käufer ein Anteil an der vom Versteigerer zur Abgeltung des gesetzlichen Folgerechts (§ 26 UrhG) zu entrichtenden Abgabe an die Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst in Höhe von 0,95% der Zuschlagsumme (zuzügl. MwSt.) zu bezahlen, wenn es sich um ein nach 1900 entstandenes Originalwerk der Bildenden Kunst (Ausnahme: Fotografien; Bild- und Siebdrucke; posthume Abgüsse von Plastiken) handelt.

9. The purchase price comprises the hammer price, the premium of 19,5 % and valueadded tax, which may be levied either in the form of statutory value-added tax at the appropriate rate, or as a dífferential tax included in the buyer’s premium of 27.5%. Objects not specifically identified will, in all cases, be subject to differential taxation; specifically identified objects will be subject to statutory value-added tax. Furthermore, the buyer shall pay a proportion of the fees payable by the auctioneer to the Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst [German association for reproduction rights in the visual arts] as compensation for the droite de suite (artist’s resale rights) (§ 26 German Copyright Act), in respect of all original works of fine art created after 1900 (with the exception of photographs, reproductions and serigraphs, and posthumous castings of sculptures), the sum payable being 0.95 % of the hammer price (plus VAT).

10. Ausfuhrlieferungen sind von der Mehrwertsteuer befreit, innerhalb der EU jedoch nur bei Unternehmen mit Umsatzsteueridentifikationsnummer. Sobald der Ausfuhrnachweis erbracht ist, wird dem ausländischen Kunden die Mehrwertsteuer vergütet. 11. Während oder unmittelbar nach der Auktion ausgestellte Rechnungen bedürfen wegen Überlastung der Buchhaltung einer besonderen Nachprüfung und eventuellen Berichtigung. Irrtum vorbehalten. Mündliche Auskünfte ohne schriftliche Bestätigung sind unverbindlich. 12. Der Kaufpreis, d.h. der Endpreis (Zuschlag+Aufgeld+ bzw. inkl MwSt. + anteiliges Folgerecht) ist fällig mit Zuschlag. Persönlich an der Auktion teilnehmende Ersteigerer haben den Endpreis sofort in bar in Euro an Quittenbaum Kunstauktionen GmbH zu entrichten. Bei späterer Abholung wird auch eine sofortige Überweisung des Rechnungsbetrages akzeptiert. Zahlungen auswärtiger Ersteigerer, die schriftlich, per Email oder telefonisch geboten haben, sind binnen 10 Tagen nach Rechnungsdatum fällig. Zahlbar in bar, per Verrechnungsscheck oder per Überweisung. 13. Verweigert der Käufer Abnahme oder Zahlung oder gerät er mit der Zahlung des Kaufpreises in Verzug, kann der Versteigerer wahlweise entweder Erfüllung des Kaufvertrages oder Schadenersatz wegen Nichterfüllung verlangen. Der Käufer gerät 10 Tage nach Rechnungstellung in Verzug. Verlangt der Versteigerer Erfüllung, steht ihm neben dem Kaufpreis der Verzugsschaden zu. Dazu gehören auch ein etwaiger Währungsverlust, der Zinsverlust sowie der Kostenaufwand für die Rechtsverfolgung. Verlangt der Versteigerer Schadenersatz wegen Nichterfüllung, so ist er berechtigt, das Versteigerungsgut bei Gelegenheit noch einmal zu versteigern. Mit dem Zuschlag erlöschen die Rechte des Käufers aus dem früher ihm erteilten Zuschlag. Der Käufer haftet für jeden Ausfall, hat keinen Anspruch auf einen Mehrerlös und wird zur Wiederversteigerung nicht zugelassen. 14. Ersteigertes Auktionsgut wird erst nach geleisteter Barzahlung ausgeliefert. Geht eine Zahlung nicht rechtzeitig ein, so haftet der Käufer für alle hieraus entstehenden Schäden. Eine Stundung wird nicht gewährt. Bei Zahlungsverzug werden die bei der Hausbank des Versteigerers üblichen Bankzinsen für einen Überziehungskredit berechnet. Der Nachweis eines geringeren Schadens bleibt dem Käufer vorbehalten. 15. Der Versteigerer lagert alle Gegenstände während eines Zeitraumes von 5 Wochen ab dem Tage der Auktion. Danach ist er berechtigt verkaufte, nicht abgeholte Gegenstände im Namen und für Rechnung des Käufers bei einer Spedition einlagern zu lassen. Weist der Käufer den Versteigerer schriftlich an, den Transport des Gegenstandes durchzuführen, veranlasst der Versteigerer einen sachgerechten Transport zum Käufer auf dessen Kosten und – soweit der Käufer als Unternehmer handelt - auf dessen Gefahr. Nach Anlieferung hat der Käufer, der Unternehmer ist, die Sachen unverzüglich auf Schäden zu untersuchen und diese dem Transportunternehmen anzuzeigen; spätere Reklamationen wegen nicht verdeckter Schäden sind ausgeschlossen. 16. In den Geschäftsräumen haftet jeder Besucher – insbesondere bei Besichtigungen – für jeden von ihm verschuldeten Schaden. 17. Für Kunden, die an einer Auktion nicht persönlich teilnehmen können, werden schriftliche Gebote entgegengenommen und interessenwahrend durch den Auktionator ausgeführt. Die Gebote müssen bei Besichtigungsschluß vorliegen. Bei schriftlichen Geboten beauftragt der Interessent den Versteigerer, für ihn Gebote abzugeben. Wünscht der Kunde, telefonisch für eine Position mitzubieten, wird ein im Saal anwesender Telefonist beauftragt, nach Anweisung des Telefonbieters Gebote abzugeben. Telefonische Gebote oder Gebote über das Internet während der Auktion bedürfen der vorherigen Anmeldung beim Versteigerer und dessen Zustimmung. Das Auktionshaus übernimmt keine Gewähr für die Verfügbarkeit des Telefon- und Online-Verkehrs und keine Haftung dafür, dass aufgrund technischer oder sonstiger Störungen keine oder unvollständige Angebote abgegeben werden. 18. Es gilt ausschließlich deutsches Recht. 19. Erfüllungsort und Gerichtsstand sind, soweit sie vereinbart werden können, München. 20. Diese Versteigerungsbedingungen gelten entsprechend für alle Fälle des 4-wöchigen Nachverkaufs von Gegenständen, die auf der Versteigerung nicht zugeschlagen worden sind. Der Nachverkauf ist Teil der Versteigerung, bei der der Interessent entweder telefonisch oder schriftlich den Auftrag zur Gebotsabgabe mit einem bestimmten Betrag erteilt. In den vorgenannten Fällen finden die Bestimmungen über Fernabsatzverträge (§§ 312b - 312d BGB) keine Anwendung. Sollte eine oder mehrere Bestimmungen dieser Versteigerungsbedingungen unwirksam sein oder werden, bleibt die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen davon unberührt. 21. Soweit die Versteigerungsbedingungen in mehreren Sprachen vorliegen, ist stets die deutsche Fassung maßgebend.

10. No value-added tax will be charged for objects which are to be exported to countries outside the European Union (EU) or within the EU where the buyer is an art dealer with a sales tax identification number. Value-added tax will be refunded to foreign customers upon receipt of proof of export. 11. Due to the excessive pressure on the accounts department during and immediately after the auction, all invoices made out at the time shall be subject to further scrutiny and correction. Errors excepted. Information given verbally without written confirmation is not binding. 12. Buyers participating in the auction in person shall pay the final price (hammer price plus premium plus value-added tax) in cash immediately to Askan Quittenbaum Kunstauktionen München GmbH. In the case of purchase by written order, payment is due within 10 days after the invoice date. If buyers bid in a written form, via E-mail or on the phone, payment is due within 10 days after the date indicated on the invoice. Payment can be settled cash, as account-only cheque or via bank transfer. 13. If the buyer refuses to collect or pay or is in arrears with payment, the auctioneer can demand either fulfilment of the purchasing contract or compensation due to non-fulfilment. The buyer is in arrears if the period specified in sub-para. 12 – 10 days after date of invoice – has expired, or else if the deadline given with a warning passes without payment. If the auctioneer demands fulfilment, he/she is entitled to the purchase price plus compensation for damage caused by delay. This includes any exchange rate losses, losses of interest and costs of legal action. If the auctioneer demands compensation due to non-fulfilment, he/she is entitled to re-auction the objects at some future point. Upon knockdown the rights of the buyer arising from the previous award expire. The buyer is liable for any shortfall, has no claim to any surplus receipts and is not admitted to any further bid. 14. Auctioned objects shall be handed over only after cash payment has been effected. If payment is not received on time, the buyer is liable for any damage suffered as a result. Payment may not be deferred. In the case of payment arrears, interest at the standard bank rate is charged. The buyer is free to prove minor damage. 15. The auctioneer shall keep the objects in storage for a period of 5 weeks from the date of the auction. Any objects that have not been claimed within this period may, after this period has been exceeded, be stored at a transport company by the auctioneer in the name and for the account of the buyer. Upon the buyer’s written instruction to the auctioneer concerning despatch of the object in question, the auctioneer shall organise appropriate transport to the buyer at the buyer’s cost, and, where the buyer acts as an entrepreneur, at the risk of the latter. After delivery, the buyer who is regarded as an entrepreneur, is to probe the goods immediately for damage and inform the transport company about it. Subsequently registered complaints are foreclosed, unless the damage had been concealed. 16. Visitors to our premises, especially in the case of viewings, shall be liable for all damage caused. 17. For customers who cannot participate personally in the auction, written orders are accepted and executed by the auctioneer in the interest of the customer. Orders must be placed at the latest at the close of viewing. In the case of written bids, interested parties authorize the auctioneer to submit bids on their behalf. If customers wish to participate in bidding for a lot by telephone, a member of staff present in the auction room will be delegated to make bids according to the instructions of the telephone bidder. Bids by telephone or via internet have to be announced beforehand and accepted by the auctioneer. The auction house does not guarantee the availability of telephone or internet lines and cannot be held accountable for not transmitted or incomplete bids due to technical or other malfunction. 18. The law of the Federal Republic of Germany shall apply exclusively 19. The place of performance and jurisdiction shall be Munich, as far as this can be agreed. 20. These conditions of sale apply correspondingly in all cases of the 4-week post-auction sales of objects not knocked down at the auction. In the post-auction sale, which forms part of the auction, interested parties place an order, by telephone or in writing, for a bid to be submitted for a particular sum. The provisions of Sections 312b-312d of the German Civil Code concerning distance contracts shall not apply in the above named cases. If one or more provisions of these auction conditions are or become invalid, the validity of the remaining provisions will not be affected. 21. If the Conditions of Sale for Auctions are available in several languages, the German version shall always prevail.

Stand: 11. Dezember 2012 www.quittenbaum.com

57


Notizen


11. Dezember 2012

Q

Q U I T T E N B AU M

Quittenbaum

Auktion 106C

Kunstauktionen München

QUITTENBAUM Kunstauktionen GmbH Theresienstraße 60 · D-80333 München · Telefon 089-27 37 02 10 · Telefax 089-27 37 02 122 E-Mail: info@quittenbaum.de · Internet: www.quittenbaum.de

Highlights III

Auktion 106C

Highlights III Kindermöbel – Spielobjekte Sammlung Reinke et al. 11. Dezember 2012

Auction 106C - Catalogue - Quittenbaum Art Auctions  

Quittenbaum Art Auctions Munich, Catalogue of Auction 106C - 11.12.2012 - Highlights III - Children's furniture: Collection Reinke et al.

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you