__MAIN_TEXT__

Page 1

www.printzip.de 03/17

1


aperitif

Balance halten - Rücken stärken Aktionstag der Physiotherapieschule Schwarzerden am 15. März

M

it diesem Motto zum Tag der Rückengesundheit lädt die Physiotherapieschule Schwarzerden in Gersfeld Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senior*innen von 10 bis 16 Uhr ein, das eigene Bewegungsverhalten unter sachkundiger Anleitung zu analysieren und vielfältige leicht umzusetzende Möglichkeiten kennen zu lernen, ein individuell ausgewogenes Maß an Bewegung zu finden und zu erproben. Denn sowohl eine zu starke Belastung als auch zu wenig Bewegung oder Ruhe sind Gift für den Rücken. Eine 3-D-Wirbelsäulenvermessung macht die individuelle Geometrie der Wirbelsäule sichtbar, ebenso die Bereiche der verminderten wie der überlasteten Mobilität. Sie bildet die Grundlage für eine gezielte Wirbelsäulenstabilisation mit dem Swing-Stick, für Gleichgewichtsspiele, Übungen aus der Life-Kinetik sowie aus der Schwarzerdener Bewegungs- und Gesundheitspädagogik „In Balance“ sein und „Kraft aus der Mitte“. Unterstützt und begleitet wird das Programm von der Physiotherapiepraxis Villa Kunterbunt in Bad Brückenau. Vorträge zu „Fasten als Weg der Gesunderhaltung“ von Dr. Judith Gutberlet und des Physiotherapeuten Jan Illichmann zum Fasziendistorsionsmodell sowie ein Workshop zur Arbeitsplatzergonomie runden das Angebot ab. Geeignet ist dieser Aktions- und Mitmachtag für alle, die etwas für ihre Rückengesundheit tun wollen. Auch Kindergartengruppen, Schulklassen und Bewohner*innen von Senioreneinrichtungen und ihre Betreuungskräfte sind herzlich eingeladen. Besuchergruppen über fünf Personen können sich vorher anmelden, um Engpässe an den Stationen zu vermeiden. Anmeldung: info@schwarzerden.de, 06654 91844-0 Mehr Infos: www.schwarzerden.de/gesunder-ruecken (pm)

Meditations-Woche in der Rhön

A

uszeit vom Alltag, Stille, Ruhe, Meditation, Achtsamkeit, Entspannung, leichte Körperübungen, Betrachtungen über das Leben: Ein fünftägiges Seminar zur Achtsamkeit und Meditation bietet der ehemalige buddhistische Mönch Matthias Dhammavaro Jordan in der Rhön-Akademie Schwarzerden von Sonntag, den 2., bis Freitag, den 7. April, an. Das Seminar ist offen für alle Interessierten, Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Anmeldung: Tel: 06657 608 688, Infos: www.achtsamkeits-training.com (pm)

am Samstag, den 1. April, in der Orangerie Fulda

I

hre Hits „Keep On Running”, „Somebody Help Me”, “Gimme Some Lovin’ “ und „I’m A Man” sind Klassiker, die Band selber eine Rocklegende: The Spencer Davis Group. 2017 tritt die Gruppe in besonderer Besetzung an: Sie umfasst neben den beiden Gründern Spencer Davis (Gitarre, Gesang) und „Super Drumming“Initiator Pete York auch Miller Anderson und seine Band. Spencer Davis, der die Band 1963 gründete und mit ihr in den 60er Jahren einige große Hits hatte, war auch als Solokünstler erfolgreich und spielte unter anderem in einer akustischen Bluesund Folkband. Pete York zählt auch heute noch zu einem der besten Schlagzeuger der Welt, sein Können stellt er auch regelmäßig bei Performances mit Helge Schneider unter Beweis. Der legendäre Miller Anderson, der bereits in Woodstock gerockt hat, ist seit 1984 fester Bestandteil der Band. Der Sänger/Gitarrist tourt auch mit seiner eigenen Gruppe erfolgreich durch ganz Europa. Kein Aprilscherz: Auf ihrer „Gimme Some Lovin‘ Tour 2017“ kommt die legendäre Spencer Davis Group auch nach Fulda. Am Samstag, den 1. April, sind sie um 20 Uhr in der Orangerie zu Gast. Infos: www.spencer-davis-group.com Tickets: 39,50 €, VVK: www.kreuz.com/tickets (pm)

Stolpersteinverlegung in Bad Hersfeld

A

m Donnerstag, 16. März, werden in Bad Herfelds Innenstadt 14 Stolpersteine verlegt, die an die Opfer des Holocaust erinnern. Die Verlegung beginnt mit einer Gedenkfeier um 14 Uhr vor dem Haus Vogelgesang 7, der ehemaligen Wohnadresse des jüdischen Lehrers Isidor Landsberg, für dessen Frau Rini und Sohn Jakob je ein Stolperstein verlegt wird. 18 Nachfahren der Familie, die in Israel leben, haben ihren Besuch angekündigt. Weitere Verlegestellen sind Löhrgasse 5 (Familie Heilbrunn), An der Obergeis 19 (Familie Ohmsberg) und Brink 9 (Familie Cohn). Um 17 Uhr lädt die Stolperstein-Initiative zu einem Empfang im Buchcafé ein. (pm) Anzeige

2

03/17

www.printzip.de


im

print zip

aperitif - Kurzmeldungen aus der Region 4 am puls - Dunkle Seiten Martin Luthers 6

A

m Samstag, den 1. April, gibt es in Bad Hersfeld von 21 bis 1 Uhr zum 12. Mal den Musikmarathon mit echter handgemachter Live-Musik, die alle Stilrichtungen und Facetten erlaubt. Der Eintritt berechtigt in allen beteiligten Kneipen, die Live Musik zu genießen. In 11 Kneipen gibt es Stimmung pur und es

wird sicherlich eng werden. Von Kneipe zu Kneipe, von Musik zur Musik ziehen, ist kein Problem: Die Wege sind mit wenigen Schritten zu bewältigen. VVK: 6 Euro (Eiscafé Pergola in der Klausstraße, Pergola Galato auf dem Linggplatz, Buchcafé am Brink) Abendkasse: 8 Euro (pm)

Fotos: Timo Schadt

Musik Pur - Die 12. Kneipentour

das thema - Ausbildungsmesse

8

vitalis - Tierhaarallergie

8

fürs klima - Earth Hour

9

EVENTuell - Veranstaltungstermine 10 ausstellungen

18

shiregreen / Solidarische Ökonomie

19

cinema - Aktuelle Kinofilme

20

hirnstupser - Sinti und Roma

22 Anzeige

Die Rhöner Heilpflanzenschule von Andrea Ortegel und Gertrud Beusch

K

aum ist auf unserer Wiese der letzte Schnee weggetaut spitzen auch schon die ersten winzigen Kräuter aus der Erde. Seit wir uns mit Wild- und Heilpflanzen beschäftigen und die Kräuter fester Bestandteil unserer Nahrung geworden sind, können wir es im Frühjahr kaum erwarten die jungen frischen Blättchen zu kosten. Vor 7 Jahren sind wir unserem Herzen gefolgt und haben die Rhöner Heilpflanzenschule bei Poppenhausen gegründet. In dem alten Schindelhaus in Mitten von Grün ist seither einiges los. Kräuterspaziergänge, unterschiedlichste

Themennachmittage und –abende und natürlich auch unsere Grundausbildung zur PhytotherapeutIn (Kräuterfrau / -mann) finden hier statt. Sie richtet sich an alle, die fundiertes Wissen über Heilpflanzen erlernen möchten, um dieses beruflich oder für sich selbst zu nutzen. So ist hier ein Ort der Begegnung für Kräuterbegeisterte entstanden. Ein besonderes Anliegen ist es uns, der Natur immer mit Achtsamkeit und Wertschätzung zu begegnen. Nun dauert es nicht mehr lange bis im Frühling unser Heilpflanzengarten zu neuem Leben erwacht und die Zeit des Sammelns und Verarbeitens beginnt. Bereits eine überschaubare Auswahl an Kräutern kann uns im Alltag auf vielfältige Weise bereichern. Sie stärken uns, unterstützen uns bei Erkrankungen und ergänzen schmackhaft unsere Nahrung. Neugierig??? Unser Kursprogramm finden Sie im Internet unter www.Rhöner-Heilpflanzenschule.de oder Tel.: 06658-9177671

www.printzip.de 03/17

3


Dr. Frank Hofmann (52 Jahre), Dekan in Bad Hersfeld

Karl-Heinz Barthelmes (59), Pfarrer an der Martinskirche in Bad Hersfeld

omenic Nutrica und Timo Schadt sprachen für das printzip mit dem Dekan des Kirchenkreises Hersfeld Dr. Frank Hofmann und den Pfarrern Karl-Heinz Barthelmes und Frank Nico Jaeger über 500 Jahre Reformation und die Person Martin Luther. Am Ende des Interviews merkte Pfarrer Karl-Heinz Barthelmes an, dass Luther nicht nur durch Schriften und Buchdruck bekannt geworden ist, sondern auch durch seine profunde Kenntnis der Musik. Demzufolge stimmten die Drei noch ein Liedchen an: „Verleih uns Frieden gnädiglich“. Doch zuvor standen die evangelischen Geistlichen Rede und Antwort.

angegriffen, da er meinte, dass es Gott für sich behalten möchte und nicht anerkennt, dass wir als Christen Jesus Christus als Heiland sehen. Dieser Neid der Götter hat auch dazu beigetragen, dass sich solche Abgründe aufgetan haben.

D

printzip: Martin Luther ist eine höchst umstrittene Person, dennoch feiert ihn die Evangelische Kirche. Warum? Dr. Frank Hofmann: Zwischen ‚umstritten‘ und ‚feiern‘ ist ein erheblicher Unterschied. Luther war zu Lebenszeiten eine höchst umstrittene Person. Gegenstand übelster Polemik, die er nicht nur selbst verübt hat, sondern die auch an ihm verübt wurde. Und es ist keine Jubelfeier im Sinne einer einseitigen Darstellung. Das ganze Reformationsjubiläum ist von Anfang an darauf ausgerichtet, diese umstrittene Gestalt in all ihren Fassetten auch sehr kritisch zu betrachten. Eine Personenverherrlichung würde dem widersprechen. Frank Nico Jaeger: Wir feiern nicht die Person Luther, sondern wir feiern die Entdeckung. Nämlich, worum es geht: Jesus Christus, und das ohne Schnörkel, Tand und Drumherum. Das ist, worauf wir uns beziehen und konzentrieren sollen. Dr. Frank Hofmann: Schon im Wittenberg des frühen 16. Jahrhunderts ist ganz viel als Teamwork abgelaufen. Luther war nie allein unterwegs, sondern immer im Kreis von Kollegen in der Fakultät und ist trotzdem, auch in der Wahrnehmung seiner Zeit, die überragende Gestalt. Das hat sich über die Jahrhunderte nochmal verschärft, während andere, die genauso als Reformatoren gewirkt haben und in bestimmten Bereichen auch fitter waren, eigenartigerweise in der Wirkungsgeschichte zurückgetreten sind.

printzip: Luther wurde in den letzten Jahren genauer unter die Lupe genommen, wodurch auch einige seiner moralisch fragwürdigeren Schriften zu Tage kamen. Dazu zählt auch ‚Von den Juden und ihren Lügen‘, in der er schier schamlos gegen Menschen jüdischen Glaubens schimpft. Wie kam er dazu, die Juden so stark zu verachten?

Dr. Frank Hofmann: Man muss sich klar machen, dass wir hier von einer Gestalt reden, die vor fünfhundert Jahren gelebt hat, im Ausgang des Mittelalters, im Aufbruch in die Neuzeit. Von daher ist es ahistorisch, heutige Maßstäbe anzulegen. Die Judenschriften sind natürlich ein besonderes Kapitel, allerdings verfasst Luther 1523 eine Schrift, dass Jesus ein geborener Jude sei - mit der Erwartung, dass auch die Juden zum christlichen Glauben finden. Bereits in den 1530er Jahren fällt Luther selbst wieder hinter diese zurück, auch im Rahmen bestimmter politischer Konstellationen. In den 1540er Jahren ist dann die zitierte Schrift erschienen, in einer Zeit, in der er in einem sehr apokalyptischen Weltbild agiert und merkt, dass sich seine ursprünglichen Hoffnungen nicht erfüllen. Da es auch um die Sicherung des Bestandes seiner Reformation geht, bedient er sich jeder Menge Stereotypen, die aus dem Mittelalter kommen. Karl-Heinz Barthelmes: Ich denke, der Antisemitismus Martin Luthers ist unentschuldbar. Aber was theologisch meines Erachtens nicht genug Berücksichtigung findet, ist, dass er Jesus eben als Juden anerkannt hat. Nachher hat er aber das Judentum scharf

4

03/17

www.printzip.de

printzip: Aus ‚Von den Juden und ihren Lügen‘ ist auch die Aussage ‚Verbrenne ihre Synagogen (…), zwinge sie zur Arbeit und gehe mit ihnen nach aller Unbarmherzigkeit um‘ zu entnehmen. Diese Aufforderung weist Parallelen zu den Nazis auf, welche ihre Novemberpogrome vielleicht nicht ganz zufällig auf Luthers Geburtstag gelegt haben. Halten Sie diese Verbindungen für legitim? Dr. Frank Hofmann: Diese Schrift hat bei Luthers Kollegen deutlichen Widerspruch hervorgerufen und ist im Gegensatz zu all seinen anderen Schriften ziemlich gefloppt. Sie verschwand zu Recht im Schutthaufen der Geschichte. Erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, als der Antisemitismus als Weltanschauung auftauchte, hat man angefangen, diese Schriften wieder auszugraben und zu vervielfältigten. Wobei dieser Antisemitismus im rassistischen Sinne noch mal etwas anderes ist als der mittelalterliche Antijudaismus Martin Luthers: Dieser ist religionsmotiviert, was ihn jedoch eindeutig nicht entschuldigt.

printzip: Hat Luther mit seiner Hetze gegen die Juden vielleicht auch bewusst für mehr Reibung unter dem Volk sorgen wollen, damit der Widerstand gegen die Fürsten brüchig wird? Dr. Frank Hofmann: Luther hat nie versucht, die Bauernaufstände, die es im gesamten Reich gab, politisch zu nutzen, um Verbündete für die Sache der Reformation zu finden. Ein politisches Taktieren in diesem Sinn kannte er nicht und dazu war er schlicht und ergreifend viel zu obrigkeitsgläubig. In seinem mittelalterlichen Denken konnte er sich gar nicht vorstellen, gegen vorhandene Gesetze der Obrigkeit vorzugehen, denn sie war für ihn gottgegeben und demzufolge auch anzuerkennen. Dies spiegelt auch seine schwierige Position im Bauernkrieg wider.

printzip: Wie stehen Sie dazu, dass sich Luther auf die Seite des Adels schlug, während die Bauernrevolte von seinem Anhänger Thomas Müntzer weiter angeheizt wurde? Dr. Frank Hofmann: Müntzer tritt quasi mit dem Anspruch an, mit Gewalt das Reich Gottes herbeizuführen. Für Luther war dies eine rein religiöse Angelegenheit und er verwies wieder auf die legitime Obrigkeit. Diese habe das gottgegebene Recht, gegen diesen illegitimen Aufstand vorzugehen. Die Abschaffung von gewissen mittelalterlichen Denkweisen wie Leibeigenschaft hat Luther inhaltlich unterstützt, aber nicht die Form der gewaltsamen Durchsetzung. Karl-Heinz Barthelmes: Man könnte sagen, Luther war konservativ, wenn es darum ging, die Ordnung zu halten und er war progressiv, was den Glauben angeht. Da komme ich gerne auf Thomas Mann zurück, der den Verdacht äußerte, dass Luther politisch keine Ahnung hatte. Die Anheizung der Bauern durch Müntzer war jedoch insofern fatal, als dass er sie in den sicheren Tod gegen übermächtige Truppen schickte. Ein weiterer Grund für Luther, die Revolte um der Menschenleben willen so früh wie möglich niederzuschlagen.

printzip: Luther schien der Auffassung zu sein, dass allein der rechte Glaube an sich und nicht wohlwollende Taten der Schlüssel zum Reich Gottes seien. Könnte diese Einstellung nicht egoistisches und schädliches Verhalten unter Gläubigen vorantreiben?


Frank Nico Jaeger: Glaube ohne gute Werke ist tot, das ist eine Tatsache. Man darf nur nicht glauben, dass man sich durch gute Werke bei Gott einen Vorteil verschaffen kann. Allein durch Gnade oder allein durch Christus ist das möglich. Wenn Sie Christ sind, dann verlangt dieser Glaube, dass Sie gute Werke tun. Aber ohne Kosten-Nutzen-Rechnung. Ich verstehe nicht, wie sich Menschen durch diese Erkenntnis egoistischer verhalten sollen, eher öffnet mich das. Ein Christenmensch ist jeden Mannes Herr und jeden Mannes Untertan. Das ist eine Art Spannungsverhältnis. Man steht nicht alleine da, sondern bewegt sich in einer Gemeinschaft und in dieser heißt es: Man soll sich nach der Schrift und den Geboten richten und sich sozial verhalten. Dr. Frank Hofmann: Es gibt da eine spannende Passage in der Schrift, die Luther über das Zinsnehmen und Handeln schreibt, wo er schließlich Kriterien aufstellt, wie Wirtschaft zu betreiben ist. Er sagt, die ethische Verpflichtung bei jedem wirtschaftlichen Handeln ist, auf angemessene Entlohnung zu achten. Man soll also bitte für das bezahlt werden, was man tut, aber auch nicht mehr, sondern immer das Gemeinwohl mit im Blick haben. Von da aus kann man durchaus eine Linie bis hin zur sozialen Marktwirtschaft ziehen. printzip: In Hinblick auf Behinderte spricht Luther von Wechselbälgern, Kindern, die vom Teufel korrumpiert wurden oder gar wahre Teufel sind. Ähnlich schlecht sieht es auch mit seiner Einstellung gegenüber Frauen aus: Sie seien wucherndes Unkraut, welches nur dazu geschaffen sei, Männer zu gebären und ihnen zu gehorchen. Wie rechtfertigen Sie diese Ansichten? Dr. Frank Hofmann: Wie man über Behinderung, psychische Krankheit oder Suizid denkt, ist im späten Mittelalter in jeglicher Hinsicht völlig anders als in der Moderne. Luther antwortet mit Gespenstern, mit Besessenheit oder Ähnlichem. Das ist etwas, was uns maximal fremd, aber in historischer Perspektive sehr aufschlussreich ist, weil man versucht, Dinge, die man sich überhaupt nicht erklären kann, irgendwie handhabbar zu machen. Was das Frauenbild angeht, auch da bewegen wir uns im späten Mittelalter. Luther heiratet ja 1525, als die Welt unterzugehen droht – wie er ironisch anmerkt, um den Teufel und den Papst zu ärgern.

Fotos: Timo Schadt

Die dunklen Seiten Martin Luthers

Frank Nico Jaeger (40), Pfarrer an der Stadtkirche Bad Hersfeld

nicht dazu, zu sagen, dass Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit Müll seien. Bei der Frage, wie ich eine Gestalt, die vor fünfhundert Jahren gelebt hat, würdige, muss man eine historische, differenzierte Perspektive mit in den Blick nehmen. Ich glaube, in der Wirkungsgeschichte Luthers überwiegt ohne jeglichen Zweifel das Positive. In der Idee des allgemeinen Priestertums beispielsweise hebt er den Wert des Einzelnen gegenüber jeglicher Institution massiv hervor. Luther beruft sich vor Kaiser und Reich auf sein Gewissen - das ist eines der ganz großen Themen, die er freigesetzt hat. Es ist die Auflösung der mittelalterlichen Gesellschaft, die sich ein vollkommenes Leben nur im Klerikerstand vorstellen kann. Er sagt: Der weltliche Beruf, da wo im Alltag gelebt wird, da bewährt sich Leben und Glauben und nicht hinter Klostermauern. Die Reihe ließe sich noch fortsetzen mit Elementen‚ die Luther nicht erfunden hat, aber wo in einer Welt, die im Umbruch ist, moderne Züge auftreten, die eine enorme Folgewirkung haben. Etwa die Vereinheitlichung der deutschen Sprache, welche wesentlich durch die Lutherbibel bestimmt ist. Es ist klar, dass die schwierigen, dunklen Seiten dazugehören und dass man auch deren Wirkungsgeschichte - Stichwort Judenschriften - sorgfältig analysieren muss. Aber ich glaube nicht, dass man sagen kann, die ganze Gestalt sei nur von diesen dunklen Flecken geprägt. Das gehört dazu, wie bei jeder historischen Person. Anzeige

Karl-Heinz Barthelmes: Und um seinem Vater Nachkommen zu verschaffen. Dr. Frank Hofmann: Genau, der fand das mit dem Klostereintritt irgendwie schon ziemlich blöd. Aber ein gendergerechtes Bild des frühen 21. Jahrhunderts an eine Gestalt des 16. Jahrhunderts anzulegen, das kann nicht funktionieren. Karl-Heinz Barthelmes: Ich finde es sehr interessant, auch in diesem Lutherjahr das Menschenbild Luthers mal ein bisschen genauer zu beleuchten. Luther hatte im Ansatz eine negative Anthropologie: Wir sind alle ohne Furcht vor Gott und voller Begierde. Das ist ganz im Gegensatz zu den modernen Strömungen, wo wir sagen: Guckt euch den guten Kern im Menschen an. Bei Luther ist keiner gerecht und der Papst sowieso nicht. Auch nicht die strengsten Mönche. Das ist, was mir bei Luther sehr gut gefällt, dass er in dem Punkt kompromisslos ist. Übriges auch gegen sich selbst. Und in der Genderdiskussion kann man ohne weiteres anführen, dass er seine gute Ehefrau Käthe ja auch ‚Herr Käthe‘ genannt hat, also auch vor ihr Respekt gehabt hat. Dr. Frank Hofmann: Die Begründung der Anthropologie finde ich auch im modernen Diskurs relativ spannend. Von der gesamten biblischen Tradition her läuft diese über das Modell der Gottebenbildlichkeit. Schon innerhalb des Schöpfungsdenkens zu sagen: Was vom Mensch geboren wurde, ist ein Mensch. Damit wird die Menschenwürde außerhalb des Menschen selbst begründet, ohne dass der Mensch irgendetwas leisten kann und muss. printzip: Wie würden Sie die Gesamtleistung Luthers bewerten? Überwiegt das Positive oder wäre es nicht langsam Zeit, alles klar auf den Tisch zu legen und auf Distanz zu gehen? Dr. Frank Hofmann: Wenn ich mir überlege, wie viele Menschen bei der französischen Revolution ihren Kopf verloren haben, bringt mich das www.printzip.de 03/17

5


Fotos: privat

das thema

10 Jahre Ausbildungsmesse

W

in Bad Hersfeld

issen über Berufe und Perspektiven in der Region zu vermitteln und damit die für die Zukunft wichtige Entscheidung bei Schülerinnen und Schülern und jungen Erwachsenen nach einer Ausbildung zu unterstützen, war von Beginn an das Ziel. Die Ausbildungsmesse „Berufe zum Anfassen“ in Bad Hersfeld wurde 2008 im Rahmen des Projektes RegioPLUS mit dem Hessischen Wirtschaftsministerium und regionalen Akteuren durch die SRH Berufliche Rehabilitation GmbH initiiert. Fand die erste Ausbildungsmesse noch in der Stadthalle Bad Hersfeld statt, war schon während der Durchführung klar, dass aufgrund der hohen Besucherzahlen und des Interesses der regionalen Wirtschaft ein neuer Veranstaltungsort für 2009 gefunden werden musste. Ab 2009 fand die Ausbildungsmesse bis 2013 mit Unterstützung des Landkreises Hersfeld-Rotenburg in der Großsporthalle am Obersberg statt. Ab dem Jahr 2014 erfolgte ein Wechsel in die neue Schilde-Halle im Schildepark. Die Ausbildungsmesse hat sich mit den Jahren einen sehr guten Anzeige

Ruf als Berufsorientierungsmesse für Schüler und Ausbildungsplatzsuchende in der Region aufgebaut. Jährlich nutzen über 60 Aussteller aus Industrie, Handel, Dienstleistungen und Handwerk sowie Hochschulen und Fachhochschulen die Möglichkeit der Präsentation auf der Ausbildungsmesse. Auch die jährlich über 2.500 Besucher zeugen von dem nach wie vor großem Interesse. Doch nicht nur die Ausbildungsmesse hat eine zehnjährige Erfolgsgeschichte, auch die Schülerinnen und Schüler und jungen Erwachsenen könnten sich freuen. Denn die Vorzeichen, unter denen sie sich bei der zehnten Messe informieren können, haben sich im Vergleich vor zehn Jahren umgekehrt. Die Lage auf dem Ausbildungsmarkt hat sich zugunsten der Schülerinnen und Schüler und jungen Erwachsenen gewandelt. Jetzt müssen diese nur noch wissen, was sie wollen und über berufsrelevante Grundkenntnisse aus der Schule verfügen. Am Freitag, den 17. März 2017, um 9.00 Uhr, startet zum zehnten Mal die diesjährige zweitägige Ausbildungsmesse „Berufe zum Anfassen“ in der Schilde-Halle in Bad Hersfeld. Am Freitag, 17. März, von 9.00 Uhr bis 15.30 Uhr und am Samstag, 18. März, von 9.30 bis 15.00 Uhr präsentieren über 70 Unternehmen und Institutionen aus der Region mehr als 200 Ausbildungsberufe sowie Studien- und Bildungsangebote.

Wer steht hinter der Ausbildungsmesse? Seit 2008 organisiert die SRH Bad Hersfeld, unterstützt durch regionale Partner, die Ausbildungsmesse Bad Hersfeld. Partner sind der Landkreis Hersfeld-Rotenburg, das Kommunale Jobcenter des Landkreises Hersfeld-Rotenburg, die Agentur für Arbeit Bad HersfeldFulda, die Industrie und Handelskammer Kassel, die Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landkreises Hersfeld-Rotenburg, die AOK Hessen und die Hersfelder Zeitung. Mit getragen wird die Ausbildungsmesse durch das Engagement der vielen regionalen Unternehmen und Institutionen.

An welche Zielgruppe richtet sich die Messe? Die Ausbildungsmesse richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler und jungen Erwachsenen, die sich über berufliche Alternativen und Perspektiven im Landkreis Hersfeld-Rotenburg und der Region informieren wollen oder auch noch einen Ausbildungsplatz für 2017 suchen. Aber auch Eltern, die den beruflichen Einstieg ihrer Kinder aktiv begleiten wollen finden auf der Ausbildungsmesse Bad Hersfeld interessante Informationen und Gesprächspartner. Die Messe unterstützt Lehrerinnen und Lehrer bei ihrer Arbeit zur beruflichen Orientierung ihrer Schülerinnen und Schüler aller Schulformen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg und der Region.

6

03/17

www.printzip.de


das thema

Was bietet die Ausbildungsmesse „Berufe zum Anfassen“? Schüler und junge Erwachsene und Ausbildungsinteressierte können reichhaltige Informationen einholen. Die können ihnen dabei helfen, eine Berufsentscheidung zu treffen oder gezielt ein berufsorientierendes Praktikum zu finden. Sie können auch ihre Geschicklichkeit in vielen Bereichen praktisch erproben. Zu diesem Zweck gibt es seitens der Aussteller berufsspezifische Vorführungen, zum Beispiel im Bereich der Mechatronik, des Gesundheitswesens und der beruflichen Vielfalt des Handwerks. Besucher können zudem selbst Hand anlegen und testen, ob sie sich für den ein oder anderen Beruf tatsächlich eignen. Die teilnehmenden Unternehmen, die aus allen wirtschaftlichen Bereichen kommen, bieten ein breites Informationsspektrum. Direkt vor Ort kann sich bei potenziellen Ausbildungsbetrieben über Anforderungen und deren erforderlichen Kenntnisse informiert werden, die in den verschiedenen Ausbildungsberufen vorausgesetzt werden. Alle Ausbildungsinteressierten haben aber auch die Gelegenheit in zwanglosen Gesprächen Tipps und Informationen über die Ausbildung direkt durch Auszubildende der unterschiedlichen Berufe zu erhalten. Die Ausbildungsmesse 2017 bietet zudem Gelegenheit, mit „Firmenchefs“ und „Personalentscheidern“ ganz unkompliziert ins Gespräch zu kommen.

Welche Berufszweige und Bildungsangebote sind 2017 auf der Ausbildungsmesse? Die Aussteller auf der Ausbildungsmesse Bad Hersfeld kommen aus allen wirtschaftlichen Bereichen der Region. So wird sich das Handwerk und die Kreishandwerkerschaft Hersfeld-Rotenburg mit den verschiedensten Handwerksinnungen präsentieren. Außerdem kommen international vertretene Unternehmen der Industrie wie zum Beispiel die Kali und Salz GmbH Werk Werra, die Contiental Automotive GmbH, die Grenzebach BSH GmbH, die TROX TLT GmbH, Bickhardt Bau, GLS Neuenstein oder die STRABAG AG. Aber auch eine Vielzahl regionale Ausbildungsbetriebe aus den unterschiedlichsten Berufssparten zum Beispiel ACO Pasavant, TLT Turbo GmbH oder die AE-Group sind vertreten. Auch Berufe aus dem kaufmännischen Bereich werden vorgestellt, so etwa durch die Steuerberaterkammer Hessen, die AOK Hessen, die Sparkasse, die VR-Bank Hersfeld-Rotenburg und vielen weiteren Unternehmen. Nicht zuletzt ist sowohl das Polizeipräsidium Osthessen, das Hauptzollamt Gießen, das

Klinikum Bad Hersfeld und die Bundeswehr vertreten. Die Technische Hochschule Mittelhessen als regionale Hochschule präsentiert ihr Studien- und Bildungsangebot. Viele Unternehmen bieten auch noch Ausbildungsplätze für den Ausbildungsbeginn im August 2017 an bzw. haben zum Teil die diesjährige interne Bewerbungsfrist bis nach der Ausbildungsmesse verlängert.

Auftritt ist das A und O, wenn es darum geht, einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen. Mit einer guten Vorbereitung, einem ordentlichen Erscheinungsbild und einer namentlichen Vorstellung können weitere Pluspunkte gesammelt werden.

Welche Tipps gibt es zum Besuch der Ausbildungsmesse?

Für weitere Fragen zur Ausbildungsmesse Bad Hersfeld 2017 steht das Projektteam „Ausbildungsmesse 2017“ der SRH Business Academy Bad Hersfeld gerne zur Verfügung. Sie können das Projektteam unter folgender Adresse, Telefonnummer oder E-Mail erreichen:

Die Besucherinnen und Besucher sollten sich im Vorfeld Gedanken machen, was sie von der Messe erwarten. Je nachdem, welches Ziel verfolgt wird, ist auch eine unterschiedliche Vorbereitung zweckmäßig. In der Orientierungsphase bietet die Ausbildungsmesse die Chance, einen schnellen Einblick in unterschiedliche Berufe und Berufsfelder zu erhalten. Es besteht die Gelegenheit, sich in einer zwanglosen Atmosphäre mit den Vertretern verschiedener Berufsgruppen und Bildungseinrichtungen zu unterhalten. Es geht nicht darum, die meisten Flyer mit nach Hause zu bringen, sondern relevante Infos zu erhalten. Persönliche Notizen sind dabei hilfreich. Wichtig ist auch, die allgemeineren Orientierungsangebote zu hinterfragen. Das Ziel sollte sein, gezielt Kontakt mit geeigneten Betrieben aufzunehmen und bei diesen einen guten Eindruck zu hinterlassen. Dazu empfiehlt es sich, im Vorfeld über einzelne Betriebe zu informieren, konkrete Fragen vorzubereiten und die jeweiligen Ausbildungsangebote der Unternehmen zu kennen. Kopien des Lebenslaufs oder Kurzbewerbungen können den Unternehmensvertretern persönlich überreicht werden, noch besser sind komplette Bewerbungsmappen. Beim Besuch sollten sogleich zielstrebig die Aussteller angesteuert werden, welche in der Vorauswahl interessant waren. So ist Zeitnot zu vermeiden und es sind anschließend entspannt weitere Info- und Unterhaltungsangebote wahrzunehmen. Die wichtigste Regel lautet: Offensiv auf die Menschen zuzugehen. Ein selbstbewusster

Wo sind weitere Informationen zur Messe zu bekommen?

SRH Business Academy GmbH Landecker Straße 2 36251 Bad Hersfeld Telefon: 06621 – 4108070 oder per E-Mail: bianca.klotzbach@ srh.de und lars.ullrich@srh.de Anzeige

www.printzip.de 03/17

7


vitalis

Wie entsteht eine Tierhaarallergie? Normale Tierhaare sind für den Menschen eigentlich nicht schädlich. Zwar gibt es bestimmte Arten, die sich mit Reizhaaren verteidigen, aber diese Haare lösen keine Allergie aus. Menschen mit Tierhaarallergie reagieren dabei nicht auf die Haare an sich. Vielmehr sind es anhaftende Proteine, die eine Reaktion auslösen. Die Tiere haben sie im Speichel, Schweiß oder Urin. Beim Putzen werden sie im Fell verteilt. Weil die Symptome immer in Verbindung mit Tierhaaren auftreten, spricht man von einer Tierhaarallergie. Die Allergie selbst ist ein Abwehrverhalten des Körpers. Er kann nicht zwischen schädlichen Krankheitserregern und den ungefährlichen Botenstoffen der Tiere unterscheiden. Über Mund, Nase, Augen, Verdauungstrakt und unsere Haut nehmen wir die Proteine auf. Sie gelangen zum Beispiel durch die Lunge in den Blutkreislauf. Um einer Infektion vorzubeugen, wird das Immunsystem aktiviert. So soll verhindert werden, dass weitere Partikel aufgenommen werden. Je gefährlicher der menschliche Körper die Fremdkörper einstuft, desto heftiger fällt die Reaktion aus. Erkennt der Körper Tierhaare als gefährlich an, bezeichnet man dies als Sensibilisierung. Erst wenn die geschilderten Symptome auftreten, sprechen Expert*innen von einer Allergie.

Alltag mit der Tierhaarallergie

printzip-Mitarbeiterin Als Kind hatte ich Sarah Härtel beschreibt, keine Probleme mit welche Lösung sie für Haustieren. Ich streiihre Tierhaarallergie chelte Katzen und gefunden hat. spielte mit Hunden. Mit ungefähr 18 Jahren bemerkte ich erste Anzeichen. Die Haut kribbelte und immer öfter musste ich mir die Nase putzen, nachdem ich mit unserem Stubentiger gekuschelt hatte. Im Studium erlebte ich die bisher intensivste Phase. Wenn ich einen Raum betrat, in dem ein Hund war, begannen meine Augen nach kurzer Zeit zu tränen. Stress ist eine zusätzliche Belastung für den Körper. Daher reagierte ich in dieser Zeit viel extremer auf allergene Stoffe. Eine Situation ist mir dabei besonders in Erinnerung geblieben. In der Frankfurter U-Bahn stieg ein großer Husky zu mir ins Abteil. Obwohl ich gleich darauf in den nächsten Wagen wechselte, zeigten sich schnell erste Abwehrreaktionen. Schließlich musste ich an der nächsten Station aussteigen und einige Minuten an der frischen Luft gehen. Inzwischen hat sich meine Allergie wieder abgeschwächt. Ich wohne immer noch mit einer Katze unter einem Dach, aber ich schmuse nicht mehr mit dem Tier. Hier in der Redaktion leben zwei Kartäuser Katzen und zwei kleine Hunde. Wenn ich abends nach Hause komme, wechsele ich meine Kleidung. Bei besonders hartnäckigen Symptomen, wasche ich mir gleich nach dem Heimkommen die Haare. Langfristig wollte ich aber nicht auf eigene Haustiere verzichten. Eine Lösung für Allergiegeplagte ist die Anschaffung von Tieren, die keine Haare oder Federn haben. Speziell für Allergiker*innen gezüchtete Hunden und Katzen, gibt es auch. Da bei diesen Rassen weniger Haare in der Luft und an Oberflächen sind, reduziert sich die Belastung teilweise deutlich. Arten, die von Natur aus in wasserarmen Gebieten leben, produzieren weniger Schweiß und Speichel. Ihre Haare sind dann mit weniger Enzymen benetzt. Ende letzen Jahres zogen zwei Minischweine bei uns ein. Im Gegensatz zu Hund oder Katze putzen Schweine sich nicht aktiv. Dadurch kommt kein Speichel an die Borsten. Zusätzlich produzieren die Tiere keinen Schweiß. Mit unseren borstigen Haustieren kann ich nach Herzenslust schmusen. Die beiden haben ihre Schlafbox in unserer Wohnung. Bisher habe ich noch keine allergischen Reaktionen bemerkt. Es ist allerdings bekannt, dass die meisten Menschen nicht auf Schweine reagieren. (sh) Anzeige

8

03/17

www.printzip.de

Fotos: Timo Schadt

Z

unächst beginnt es völlig harmlos. Die Haut beginnt zu jucken und die Nase läuft. Oftmals bemerkt man gar nicht, mit so genannten Allergenen in Kontakt gekommen zu sein. Nach wenigen Minuten, einigen Stunden oder auch erst Tagen zeigen sich erste Symptome. Je nachdem wie stark die Allergie ausgeprägt ist, kann es zu Rötungen auf der Haut oder Atemnot kommen. Aber nicht nur in unmittelbarer Nähe von Haustieren kann es zu allergischen Reaktionen kommen. Wenn Tierbesitzer*innen das Haus verlassen, bleiben die Haare ihrer Lieblinge an Kleidung, Haaren und Taschen haften. So können diese in öffentlichen Verkehrsmitteln wie Bussen verteilt werden. Überall, wo Herrchen und Frauchen hingehen, können sie die Tierhaare wieder verlieren. Im Kino, an der Supermarktkasse oder der Garderobe im Restaurant. Dabei ist es gar nicht so einfach Tierhaare wieder los zu werden. Entschließen sich die Besitzer*innen den vierbeinigen Mitbewohner abzugeben, bleiben dessen Haare allerdings noch lange in der Wohnung. Katzenhaare sind auch nach Jahren mit wissenschaftlichen Methoden nachweisbar. Die Allergene übertragen sich auf und über Polstermöbel, Teppiche und Bettwäsche.


fürs klima

Earth Hour - Stunde der Erde

A

m 25. März 2017 gehen um Punkt 20:30 Uhr für eine Stunde die Lichter aus: Millionen von Menschen rund um den gesamten Planeten wollen damit ein Zeichen für mehr Umwelt- und Klimaschutz setzen. Ganze Straßenzüge und viele berühmte Wahrzeichen weltweit versinken für eine Stunde gewollt im Dunkeln. Die Earth Hour wurde vom World Wide Fund For Nature (WWF) iniitiert. Die symbolische Aktion soll zum Nachdenken über Klimaschutz anregen nicht nur zur Earth Hour, sondern kann an 365 Tagen im Jahr gelebt werden. Als 2007

das erste Mal zur Earth Hour das Licht ausgeschaltet wurde, passierte dies nur in einer Stadt: Sydney. Inzwischen wächst die Teilnehmerzahl von Jahr zu Jahr. 2016 haben über 7.000 Städte in 178 Ländern auf allen Kontinenten mitgemacht, darunter 241 Städte und Gemeinden in Deutschland. Wenn die eigene Stadt nicht mitmacht, gibt es auch die Möglichkeit, eigene Earth HourEvents zu veranstalten. Ideen und Hinweise liefert ein Aktionsleitfaden, der auf der Website der Earth Hour zu finden ist: www.wwf.de/earthhour/

Lichtverschmutzung

Orion-Aufnahmen (30s, 1:1.4, ISO 800) unter verschiedenen Himmelsqualitäten mit den Zenit-Helligkeiten (links: Garten in Fulda allerdings extrem hell, Mitte: Sternwarte, rechts: Weidberg/Rhön), Fotos: Andreas Haenel

A

m 25. März ist der Astronomietag 2017. Das Biosphärenreservat Rhön veranstaltet dazu im Groenhoffhaus, Wasserkuppe 8, Gersfeld von 20 bis 22 Uhr eine Veranstaltung. Der Eintritt ist kostenfrei. Sabine Frank, Initiatorin und Koordinatorin des Sternenpark im Biosphärenreservat Rhön, hält die Ergänzung der Earth Hour um den Aspekt Lichtverschmutzung bzw. Nachtverschmutzung durch künstliche Erhellung für stark geboten. Durch die neue LED-Technik,

die durch ihre Energieeffizienz zunächst als Segen gesehen werden kann, werden die Nächte zunehmen heller, da einfach mehr Licht zum Einsatz kommt. Insbesondere schlechte Lichtlenkung, zu hohe Lichtmengen und ungünstige blaustichige Lichtfarben führen zu einer zunehmenden Aufhellung und Durchbrechung der natürlichen nächtlichen Lichtverhältnisse. Sie sind für Mensch und Natur – auch in Siedlungen – sehr wichtig.

Gut zu sehen ist das Phänomen an Kastanien, die wegen des künstlichen Lichts nicht gleichmäßig ablauben können. In Fulda haben die Stadtverwaltung und der Energieversorger RhönEnergie Fulda auf diese Bilder entsprechend reagiert und es wurde ein Hersteller gefunden, der ein LED-Modul entwickelte, das in den Leuchtenkopf versenkt werden kann und dadurch das Licht zukünftig nicht mehr in die Bäume (pm) strahlt. Anzeige

Alles rund um das Thema Energie - zentral im Stadthaus in Bad Hersfeld. Vier Partner - ein Büro: • Tarifwechsel - die Stadtwerke Bad Hersfeld machen es möglich • Energiestützpunkt der Verbraucherzentrale Hessen Energieberatung • Bürgerschaftliches Engagement in erneuerbare Energien die Bürger Energie Hersfeld eG • Kampagnen und Öffentlichkeitsarbeit für den Klimaschutz www.e-punkt-hersfeld.de

www.printzip.de 03/17

9


Sonstiges

Rotenburg

Alheim

19.30 h „Shiregreen“, 20 €, Tourist-Info

18 h „Infos zur Photovoltaik“, Kompetenzzentrum, Heinebach

Schlitz

„Kleiderbasar“, Lüderhaus

Bad Hersfeld

20 h „4. Blues-Rock-Nacht“, Musik Pub

Hünfeld

„Infoabend: Fit & gesund in den Frühling durch ganzheitliches Fasten“, Meisebacher Str. 78

Bühne

15 h „Turmführung Katharinenturm“, Bürgerbüro

Bebra-Weiterode

18.30 h „Ausstellungseröffnung: Martin Schaub - Originale aus der Scheune“, Galerie im Stift

19 h „Weinprobe 5 Sinne“, mit den Lachmöwen, Ellis Saal

19 h „Offene Malwerkstatt“, Kinderakademie

Fulda

Flieden

20 h „tatort fulda 2017: Tod unter Gurken“, VVK: 0661280644, Festscheune, antonius

17 h „Weltgebetstag der Frauen“, Pfarrkirche St. Josef, Magdlos

Party Fulda

Fulda 19 h „Sternhimmel heute Nacht - Kleines Sterngucker ABC“, ab 10 J., Planetarium

„Kleiderbasar“, Lüderhaus

Petersberg 19.30 h „Sternenpark im Biosphärenreservat Rhön - Der Wert der Nacht & dessen Bewahrung“, Rhönklubhäuschen, Rauschenberg

Rotenburg 16 h „Führung“, mit Film , Wasserkraftwerk Haag

Fulda 14.30 h „Himmelswegweiser“, ab 6 J., Planetarium 15 h „Entdeckungstour: Warum der Specht beim, Hämmern kein Kopfweh bekommt“, 5 - 9 J., Vonderau Museum

Sonstiges Alsfeld 10 h „Automobil- & Freizeitausstellung“, mit StreetfoodFestival, Hessenhalle

Bad Hersfeld 15 h „Begegnungsraum geöffnet“, IkuZ 15 h „Stadtführung“, Bürgerbüro

Bebra

Sa.

04.

9 h „Bach & Bergsäuberung“, Ortsausgang Engelhelms

Poppenhausen 11 h „Backseminar: Holzbackofen-Brot“, Anm.: 06658-1595, Biohof Gensler

Rotenburg 15 h „Lauftreff“, Elferstaler Teiche

17 h „Hutzelfeuer“, Grillplatz, Rimbach

Kinder

10 h „Flohmarkt“, Rathaus

Ehrenberg 19.30 h „Sternenführung in Wüstensachsen“, 5 €/Kinder: 3 €, Anm.: 080 -9719772, Rhönstraße 26

So.

05. Musik 15.30 h „Kurkonzert“, mit den Kyffhäuser Volksmusikanten, Kurhaus

17 h „Frühjahrskonzert: Ode an die Freude & Yunus Emre“, mit dem städtischen Konzertchor Winfridia, VVK: 0661-280644, Orangerie

Gersfeld 19 h „Siegfried & Oliver Fietz: Von guten Mächten wunderbar geborgen“, Barockkirche am Marktplatz

Bühne Bad Hersfeld

Bad Hersfeld

„Hutzelfeuer“, Sportplatz Höf & Haid

Fulda

20 h „Dikanda“, VVK: 17 €/AK: 20 €, buchcafé

14 h „Kinderkleiderbasar“, TV Turnhalle

Fulda

Fulda

15.30 h „tatort fulda 2017: Zwischen Himmel & Hölle“, VVK: 0661-280644, Severikirche

20 h „Django 3000“, Support: Rasga Rasga, 25 €, Kulturkeller

11.55 h „Meditation in Wort & Musik“, Stadtpfarrkirche

20 h „Jean-Christophe Spinosi & das hr-Sinfonieorchester“, VVK: 0661-1023333, Schlosstheater

14 h „Stadtführung“, Domportal

17 h „6. FullMetal Osthessen Festival“, www.fullmetalosthessen.de, DGH Niederjossa

19 h „tatort fulda 2017: SOKO Leipzig ermittelt in Fulda“, VVK: s.o., Bonifatiushaus

15.45 h „Jupiter, der Riesenplanet“, ab 10 J., Planetarium

Kinder

21.30 h „Karaokeshow“, Karaoke Bar

Fulda

Gersfeld 18 h „Abendbasar: Rund ums Kind“, Stadthalle

Anzeige

Fulda

Flieden

Niederaula

Do., 2.3., Ther Islanders, Fulda, McMüller‘s , 19.30 Uhr The Islanders, bestehen aus Chic McLean und Paul Kelly aus dem Vereinigten Königreich. Sie bieten als moderne Volksband ein atemberaubendes Potpourri traditioneller schottischer und irischer Volksmusik. Gewürzt mit Spontanität und Humor sind ihre Auftritte einmaliges Erlebnis.

Bad Hersfeld

20 h „Ein Herz Aus Schokolade“, Komödie, VVK: 06621-640200, Stadthalle

Musik

Sa., 4.3., Django 3000 „Im Sturm Tour 2017“, Fulda, Kulturkeller, 20 Uhr Django 3000 sind weltoffene Künstler mit dem Kopf in den Wolken und den Füßen fest auf dem Boden! Ihre neuen Songs gehen gnadenlos nach vorne und vermischen sich mit dunkleren, melancholischen Tönen. Gipsy Disco war gesterndie Djangos von heute rocken über alle musikalischen Grenzen hinweg direkt in Herz und Hüfte. Support-Act: Rasga Rasga. Tickets: VVK: 23€, AK:25€, e-mail: jakob@suedpolmusic.de, 089/550547714

Künzell

Künzell

21.30 h „Karaokeshow“, Karaoke Bar

Großenlüder

14 h „Spielzeug- & Kleinkinderflohmarkt“, Stadthalle Kolpinghaus

Schlitz

21 h „Flower Power Dance Night“, 4 €, Alte Piesel, Dirlos

15 h „Ausstellungseröffnung: Die schlesischen Friedenskirchen in Schweidnitz & Jauer“, Stadthalle

Großenlüder

22 h „DJ Lil-Dave“, Löwe

20.30 h „35mm Kino: Die Taschendiebin“, ab 16 J., 4 €, Café Panama

Gersfeld

18 h „Modellflug“, Turnhalle, Rhönschule

10.30 h „Die Rettung der Sternenfee Mira“, Astromärchen, ab 4 J., Planetarium

www.printzip.de 03/17

11


15 h „Disney Junior MitmachKino“, CineStar

Sonstiges

Poppenhausen

Sonstiges

Sonstiges

18 h „Hutzelfeuer“, Lüttergrund

Alsfeld

Bad Hersfeld

19.30 h „Prof. Dr. Tim Engartner - Staat im Ausverkauf Privatisierung in Deutschland“, Hotel Klingelhöffer

15 h „Von Manga bis Portrait“, Bürgerbüro

18 h „Hutzelfeuer“, Parkplatz Skilift, Abtsroda

Alsfeld 10 h „Automobil- & Freizeitausstellung“, mit StreetfoodFestival, Hessenhalle

Bad Hersfeld 6 h „Flohmarkt“, Rechberg Gelände 9 h „Familienfrühstück“, Mehrgenerationenhaus Dippelmühle

So., 12.3., Weiberkram Mädelsflohmarkt Schildehalle, Bad Hersfeld, 11 - 17 Uhr Von Frauen, für Frauen. Der Weiberkram ist mehr als ein normaler Trödelmarkt! An vielen bunten, liebevoll dekorierten Ständen findet sich garantiert, was das Herz begehrt.

Kinder Fulda

Bad Salzschlirf

Sonstiges

15 h „Tanzcafé“, 3 €, Kulturkessel

10 h „Flohmarkt“, Rathaus

„Ausstellungseröffnung: Hasenspuren“, Kinder-Akademie

Bad Hersfeld 16 h „Volksliedersingen“, Kurhaus 19.30 h „Vortrag: Dagmar von Dänemark“, Altenzentrum Hospital

Fulda

Fulda

10 h „MAL ! zeit“, Atelier allerART

8.30 h „Massage für Körper & Seele“, Terminvergabe: 06618050, Mütze

14 h „Erneuer:Bar - IT & Computer“, Café Panama

9.15 h „Kurs: fitdankbaby® MAXI“, für Mamas mit Baby 8 - 18 Mon., 8-tägig, Anm.: 0661-8050, Mütze 14.30 h „Stadtpfarrkirche“, Stadtpfarrkirche 16 h „Erneuer:Bar - Textil & Holz“, Café Panama

16 h „Nähbar & Kleidertauschladen“, Café Panama 16 h „Offene Siebdruckwerkstatt“, Café Panama 18 h „Trommelkurs“, Café Panama 19 h „Tanzabend“, Brauhaus Wiesenmühle

19 h „NABU Fulda-Künzell“, Umweltzentrum

Gersfeld

18.30 h „Hutzelfeuer“, Grünabfalllagerplatz

19 h „Trommelkurs & Trommelsession“, Café Panama

15 h „Erzählcafé“, BGH Rodenbach

Fulda

Fulda

Großenlüder

Hünfeld

13 h „Nähbar & Kleidertauschladen“, Café Panama

11 h „Bildungsurlaubsseminar: Politik, Krise & Protest in Hellas“, Infos: 0661-8398, Bonifatiushaus

19 h „7. Stifterversammlung“, Lüderhaus

19 h „Barbara Kircher-Storch: Wiederentdeckung der vergessenen Kunst der Frauen“, mit Kräutermenü, Stadtcafé

17 h „Hutzelfeuer“, Rückers

14.30 h „Unser Weg ins All“, ab 10 J., Planetarium 15.45 h „Vom Leben der Sterne“, Planetarium

Gersfeld 8 h „Flohmarkt“, Rhönmarkthalle 13.30 h „Kräppelwanderung“, Marktplatz 18 h „Hutzelfeuer“, Gersfeld & Ortsteile

Bebra

19 h „MeridianKlopfen Workshop: Mutter/Vater & Kind“, Anm.: 0661-8050, Mütze 20 h „Winterzeitkino: Elvis & Nixon“, 7 €, Kulturkeller

Poppenhausen 19.30 h „Weinprobe“, Landfrauen-Vereinsraum

Großenlüder „Hutzelfeuer“, Großenlüder & Ortsteile

Hofbieber 18.30 h „Hutzelfeuer“, Grillhütte, Niederbieber

18 h „Erneuer:Bar - Elektronik & Mechanik“, Café Panama

Künzell 19 h „Gesundheitsvortrag“, Gemeindezentrum

Poppenhausen

Poppenhausen

10 h „Frühstück s Talkrunde“, zum int. Weltfrauentag, Anm.: 06658-242, Fuldaer Haus

14 h „Seniorenkaffee“, Pfarrzentrum

Schlitz 14 h „Hessen- & Hardanger Stickkreis“, DGH Nieder-Stoll

Di.

07.

Mi.

08.

Hünfeld

Musik

16 h „Vernissage: Bewegung“, Museum Modern Art

Fulda

Bühne

16 h „Vernissage: Teresa Dietrich-Stainov“, Galerie im Bahnhof

20 h „Dominique Horwitz & Friends - Me & the Devil“, VVK: 0661-1023333, Schlosstheater

Bad Hersfeld

Künzell

Schlitz

17 h „Hutzelfeuer“, Alter Sportplatz, Pilgerzell

19 h „Liederabend: Katharina Kutsch & Pauliina Tukiainen“, Landesmusikakademie

17 h „Hutzelfeuer“, Feuerwehrhaus 17 h „Hutzelfeuer“, Keulos 18 h „Hutzelfeuer“, Sportplatz, Engelhelms 18 h „Hutzelfeuer“, Lebersberg 19 h „Hutzelfeuer“, Wissels

Niederaula 11 h „Rockgottesdienst“, DGH Niederjossa

www.printzip.de

19.30 h „Vortrag: Geschichte der Messtechnik von Archimedes bis zur Atomzeituhr“, VVK: 06621-14773, Stadthalle

17 h „Frauenfest“, zum int. Frauentag, mit Tanz, LiveMusik, Sketchen u.v.m., Residenz Ambiente

18 h „6 J. Fukushima Atomausstieg & Energiewende“, Mahn- & Informationsrunde, Einkaufszentrum das be!

„Hutzelfeuer“, Romanus-SchadStraße, Döngesmühle

03/17

18.45 h „Lauftreff“, Geistalbad

18 h „Offene Siebdruckwerkstatt“, Café Panama

„Hutzelfeuer“, Schweben

12

Bad Hersfeld

19.30 h „Philosophischer Feierabend: Gott ist tot aber welcher? Nietzsche & die Krise des Christentums“, Kanzlerpalais

Flieden

Anzeige

06.

14.30 h „Führung: Auf Luthers Spuren mit Wort & Weg“, Anm.: 06621-201274, StadtRelief, oberer Rathausplatz

Bebra

So., 12.3., Udo Jürgens, Fulda, Orangerie, 19 Uhr Die vier Star-Solisten Andreas Bieber, Annika Bruhns, Karim Khawatmi und Sabine Mayer lassen mittels des Hommage-Konzerts „Merci Cherie“ Udo Jürgens erneut hochleben. Seine zeitlosen Titel übertragen sie ins Hier und Jetzt, durchleben die Geschichten seiner Songs erneut und erweitern Sie mit eigenen Gefühlen, Assoziationen und Gefühlen. „MERCI CHÉRIE“ – produziert von Andreas Luketa ist ein bewegendes und leidenschaftliches Live-Erlebnis. Kinder unter drei Jahren haben grundsätzlich auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt www.provinztour.de, Ticket Hotline: 06 61 / 280 644

Mo.

15.30 h „Gymnastik der Parkinson-SH-Gruppe“, Turnhalle Fröbelschule

Bühne

18 h „Lesung: Der Erwählte“, Martinskirche

Fulda 20 h „tatort fulda 2017: Der Fluch des Bierbrauers“, VVK: 0661-280644, Hohmanns Brauhaus

Fulda

Kinder

20 h „tatort fulda 2017: Sörensen hat Angst“, VVK: 0661-280644, HiFi-Gärber

Fulda

20 h „Tina Teubner & Ben Süverkrüp“, Kabarett, 23 €, KUZ Kreuz

16 h „Kinderuniversität: Musizieren mit dem Computer: Wie geht das?“, Gebäude 33 (K), Raum 115, Hochschule

19 h „Gästekegeln“, VonSteinrück-Haus

Rotenburg 14 h „Nachmittagswanderung“, Marktplatz

Schlitz 19 h Handarbeiten rund um schlitzerlän-der Tracht & Stricken, Anm.: 06642-6334, Buchgraben 2, Sandlofs 20 h „Gymnastik“, Gymnastikhalle der Gesamtschule

Do.

09. Musik Fulda 20 h „Cynthia Nikschas & Friends“, 15 €, Kulturkeller

Bühne Fulda 20 h „Leben des Galilei“, VVK: 0661-1023333, Schlosstheater


20 h „Pupertierisch“, Theater Mittendrin 20 h „tatort fulda 2017: Festspielfieber“, VVK: 0661280644, Buchhandlung Uptmoor

Sonstiges Bad Hersfeld 9 h „Malgruppe Bunt gemischt“, Kinderakademie 9.30 h „Café Krümel“, Mehrgenerationenhaus Dippelmühle 18.45 h „Lauftreff“, Geistalbad 19 h „Gruppenstunde für Suchtkranke, -gefährdete & Familienangehörige“, Freundeskreis Bad Hersfeld 19.30 h „Buddhistische Gruppe Diamantweg: Erklärungen & Meditation“, Weinstr. 14 19.30 h „Preisskat“, Gaststätte Eichhof

Fulda „Kinoneustarts: Kong: Skull Island / Sleepless - Eine tödliche Nacht“, CineStar 15.30 h „Handarbeitstreff“, Anm.: 0661-8050, Mütze 16.30 h „MAL ! zeit“, Atelier allerART 17 h „EVG - Gelbe Rübe“, Café Panama 17 h „Offenes Tanztraining“, Café Panama 19 h „Vortrag: Internationaler Handel - Unser Schicksal?“, Kanzlerpalais 19.30 h „Zirkus & Artistik Treff“, Café Panama

Rotenburg 14 h „Tanztreff“, mit Kaffee & Kuchen, Bürgersaal

Schlitz 14.30 h „Spielenachmittag“, Seniorenzentrum 19 h Handarbeiten rund um schlitzerländer Tracht & Stricken, Anm.: 06642-6334, Buchgraben 2, Sandlofs 19 h „Spinnstube“, Herstellung schlitzerländer Trachtenstücke, TVK-Heim

Fr.

10. Musik Bad Hersfeld 20 h „Café del Mundo“, VVK: 18 €/AK: 20 €, buchcafé

Fulda 20 h „Bardo Henning - Lieder der Verschollenen“, VVK: 0661-280644, Kanzlerpalais 20 h „The Cannons“, 20 €, Kulturkeller

Künzell

Bebra

Flieden

Kinder

Sonstiges

21 h „Kain Adams“, VVK: 9 €/ AK: 12 €, Alte Piesel, Dirlos

20 h „Irish Spring Festival“, Ellis Saal, Weiterode

14 h „Großer Altbücherbasar der Bücherei“, Pfarrheim

Fulda

Bad Hersfeld

Eschwege

Fulda

10.30 h „Lisa & 1, 2, 3 Sterne“, ab 4 J., Planetarium

16 h „Volksliedersingen“, Kurhaus

20 h „Helmut Schäfer Quartett“, E-Werk

11 h „Filzworkshop Florale Objekte“, 30 €, Anm.: 066431275, Umweltzentrum

15 h „Happy Family: Die Häschenschule - Jagd nach dem goldenen Ei“, CineStar

Bad Salzschlirf

11.55 h „Meditation in Wort & Musik“, Stadtpfarrkirche

16 h „Froschkönig“, Märchen mit Musik, Theater Mittendrin

Bühne Eschwege 20 h „Rubbel die Katz“, E-Werk

Fulda

Fulda

19 h „Live OnStage: Metropolitan Opera: Verdi - La Traviata“, CineStar

20 h „Rick Kavanian - Offroad“, Comedy, VVK: 0661-240230, 25,20 €/AK: 26 €, KUZ Kreuz

Großenlüder 20 h „Weibsbilder - Botox to go“, Kabarett, Lüderhaus

Party Fulda 22 h „Quarterparty 1/4“, Löwe 22 h „Underground“, Café Panama

Kinder Bad Hersfeld 16 h „Offene Malwerkstatt“, ab 6 J., 5 € & Material, Kinderakademie

Sonstiges Bad Hersfeld 16 h „Angklung trifft sich“, IkuZ 19 h „Offene Malwerkstatt“, Kinderakademie

Bad Salzschlirf 15 h „Begrüßungsnachmittag“, Wandelhalle/Kurpark

Fulda 19 h „Röntgen, Gamma & Co.“, Planetarium 20.30 h „35mm Kino: Frank Zappa - Eat this Question“, ab 16 J., 4 €, Café Panama 21.30 h „Karaokeshow“, Karaoke Bar 22.45 h „Filmspecial: Wieder da - Tanz der Teufel“, CineStar

Künzell

20 h „Mighty Vibez“, 10 €, Kulturkeller 20 h „The Love & Peace Revue“, VVK: 0661-37935, ab 19 €/AK: 35 €, Orangerie 20.30 h „Emily Millard“, 12 €/ Studenten: 10 €, Backstage 21.30 h „Blasphemic Knights“, mit Insulter / Derelyction, 5 €, Café Panama

14 h „Stadtführung“, Domportal 15 h „Workshop: Tausendsassa Düfte“, Mütze 15.45 h „Streifzug durch die Milchstraße“, ab 10 J., Planetarium 21.30 h „Karaokeshow“, Karaoke Bar, Am Stockhaus 10-12

Großenlüder 11 h „Tag der offenen Töpferei“, Mühlraingasse 4, Müs

Merkers

Poppenhausen

20 h „Anastacia“, Einfahrt ab 18 h, VVK: 03695-614101, ab 99 €, Erlebnis-Bergwerk

„Hallenbike Spezial“, Schulturnhalle

Schlitz

11 h „Backseminar: Holzbackofen-Brot“, Anm.: 06658-1595, Biohof Gensler

20 h „Konzert Alles im Takt“, Alte Str. Dorfschern, Pfordt

Rotenburg-Braach

20 h „Songs for 2“, Musik Pub

15 h „Lauftreff“, Schießstand,

Bühne Fulda 20 h „tatort fulda 2017: Handwerk hat blutigen Boden“, VVK: 0661-280644, Kaminstudio Hilpert GmbH & Co KG

Schlitz 10 h „Ausstellung: Erneuerbare Energien“, Fraurombacher Str. 20, Fraurombach

Vacha 10 h „Antik-Trödelmarkt“, Vach-Werk

Künzell 20 h „Schulstraße“, Franz-vonSales-Haus

Party Bad Hersfeld

So.

12.

20 h „Night Fever Vol. 9“, 5 €, buchcafé

Musik

Fulda

Bad Hersfeld

22 h „DJ sixnin“, Löwe

15.30 h „Kurkonzert“, mit Peters Band, Kurhaus

Hohenroda

Fulda

„26. Kunsttage“, BGH Dirlos

22 h „Erotic Dance Night“, Red Apple, Ausbach

18 h „Mondwanderung“, Schaukasten

Rotenburg

17 h „Arirang-Quintett“, VVK: 0661-1023333, Fürstensaal, Stadtschloss

21 h „Beat it! - Das 80er Spektakel“, 10 €, Bürgersaal

19 h „Merci Cherie“, VVK: 0661280644, Orangerie

Poppenhausen 16 h „Hallenbike Spezial“, Schulturnhalle

Sa.

11.

Kinder Fulda 9.30 h „Vater-Kind-Treff“, Mütze 14.30 h „Schnitzeljagd durch das Universum“, ab 6 J., Planetarium

Schlitz 11.15 h „Teilnehmerkonzert: Gesang & Liedgestaltung“, Landesmusikakademie

Bühne Fulda

Musik

Sonstiges

18 h „tatort fulda 2017: Süß kommt der Tod…“, VVK: 0661280644, Café Palais

Bad Hersfeld

Bad Hersfeld

Künzell

17.30 h „Soirée zum Lutherjahr“, Bachhaus

15 h „Begegnungsraum geöffnet“, IkuZ

20 h „Schulstraße“, Franz-vonSales-Haus

Sonstiges Bad Hersfeld 11 h „Weiberkram Mädelsflohmarkt“, Schildehalle 14 h „Einführungsvortrag“, wortreich 14 h „Führung durch den Park der Jahreszeiten“, Kurhaus

19.30 h „Filmvorführung: Liebe zwischen den Meeren - Drama“, Haus des Gastes

Fulda 19 h „Greenpeace Fulda“, Café Panama 20 h „Winterzeitkino: 24 Wochen“, 7 €, Kulturkeller

Poppenhausen 19.30 h „Vortrag einer Gartenfachfrau“, LandfrauenVereinsraum

14 h „Seniorennachmittag: Geistig aktiv & fit bis ins hohe Alter“, wortreich

Flieden 9 h „Großer Altbücherbasar der Bücherei“, Pfarrheim

Fulda 8 h „Großflohmarkt“, Parkplatz Kaufland 9.30 h „Sonntagsfrühstück für Alle“, Anm.: 0661-8050, Mütze 13 h „Nähbar & Kleidertauschladen“, Café Panama 14.30 h „Röntgen, Gamma & Co.“, Planetarium 15.45 h „Einmal Mond & zurück“, ab 10 J., Planetarium 16 h „KüfA - Solidarity Kitchen“, Café Panama 17 h „Anime Nights: Yu-Gi-Oh!: The Dark Side of Dimensions“, CineStar

Großenlüder

Di.

14. Bühne Fulda 20 h „tatort fulda 2017: Todesrauscher“, VVK: 0661280644, Fotodesign Rammler

Sonstiges Bad Hersfeld 18 h „Vortrag: Patientenverfügung“, Landratsamt 18.45 h „Lauftreff“, Geistalbad

Fulda

11 h „Tag der offenen Töpferei“, Mühlraingasse 4, Müs

10 h „Studientag: Responsibility to Protect“, Anm.: 06618398114, Bonifatiushaus

Künzell

16 h „Erneuer:Bar - Textil & Holz“, Café Panama

14 h „Bunter Nachmittag“, Gaststätte Vey

18 h „Erneuer:Bar - Elektronik & Mechanik“, Café Panama

Poppenhausen

18 h „Kinder an die Macht!“, Bonifatiushaus

„Hallenbike Spezial“, Schulturnhalle

18 h „Kräuterstammtisch: Olive“, 6 €, Umweltzentrum

13 h „Rundwanderung an der Steinwand“, Backhausbrunnen

18 h „Offene Siebdruckwerkstatt“, Café Panama

Schlitz

19 h „Bildervortrag: London - ein Dorf wird Weltstadt“, Kanzlerpalais

10 h „Ausstellung: Erneuerbare Energien“, Fraurombacher Str. 20, Fraurombach

19 h „Trommelkurs & Trommelsession“, Café Panama

Mo.

13. Bühne Fulda 20 h „tatort fulda 2017: Asphaltseele“, VVK: 0661280644, Fuldaer Zeitung

Mi.

15. Musik Fulda 20 h „FreeImproJam“, Café Panama

www.printzip.de 03/17

13


Bühne

Poppenhausen

Bad Hersfeld

20 h „Liederabend mit Frank Tischer“, 10 €, Fuldaer Haus

18 h „Lesung: Der Erwählte“, Martinskirche

Witzenhausen

18 h „Tanz-Spaß für Frauen“, zum Mitmachen, buchcafé

21 h „Philip Bölter“, 5 €, Klampfe

20 h „Musikdokumentation: Deep Purple - From Here To inFinite“, CineStar

Bühne

20 h „Special Screening: Los Veganeros 2“, CineStar

Bad Hersfeld

Schlitz

Fulda 20 h „tatort fulda 2017: Tödliche Vorstellung“, VVK: 0661280644, Centhof Catwalk

Kinder Bad Hersfeld 15 h „Nistkastenbau“, mit Papa oder Opa, MGH Dippelmühle

Fulda 16 h „Kinderuniversität: Mehr als Programmieren - Vom Suchen & Sortieren in der Informatik“, 8 - 12 J., Gebäude 33 (K), Raum 115, Hochschule

20 h „Blickfang - Abenteuer weltweit: Hurtigruten Traumtour entlang Norwegens Küste“, Kolpinghaus

Fulda

19 h Handarbeiten rund um schlitzerländer Tracht & Stricken, Anm.: 06642-6334, Buchgraben 2, Sandlofs

19.30 h „tatort fulda 2017: Crime & Wein“, VVK: 0661280644, Vinum Weindepot

19 h „Spinnstube“, Herstellung schlitzerländer Trachtenstücke, TVK-Heim

20 h „tatort fulda 2017: Dreimal Tote Tante“, VVK: s.o., Morgensternhaus

Sonstiges Bad Hersfeld

Fr.

17.

Bad Hersfeld

9.30 h „Café Krümel“, MGH Dippelmühle

Musik

15 h „Von Manga bis Portrait“, Bürgerbüro

13.30 h „Geführte Wanderung“, Kurhaus

Bad Hersfeld

15.30 h „Gymnastik der Parkinson-SH-Gruppe“, Turnhalle Fröbelschule

14 h „Stolpersteinverlegung“, Vogelgesang 7 / Innenstadt

18 h „Solidaritätskonzert bunt statt braun“, mit Black Coffee / Bloodmothe / Hasib Habib, 5 €, buchcafé

10 h „MAL ! zeit“, Atelier allerART 14 h „Erneuer:Bar - IT & Computer“, Café Panama 15.30 h „Offener Treff 60+“, Anm.: 0661-8050, Mütze 16 h „Nähbar & Kleidertauschladen“, Café Panama 16 h „Offene Siebdruckwerkstatt“, Café Panama 18 h „Trommelkurs“, Café Panama 19 h „Tanzabend“, Brauhaus Wiesenmühle 19.30 h „Queer Stammtisch“, Café Panama

Poppenhausen 19 h „Gästekegeln“, VonSteinrück-Haus

Rotenburg 14 h „Nachmittagswanderung“, Im Heienbach

Do.

16.

19 h „Gruppenstunde für Suchtkranke, -gefährdete & Familienangehörige“, Freundeskreis Bad Hersfeld 19.30 h „Buddhistische Gruppe Diamantweg: Erklärungen & Meditation“, Weinstr. 14 19.30 h „Preisskat“, Gaststätte Eichhof

Fulda

Fulda 20 h „Stimmflut2017 - Es lebe die Abwechslung“, mit Acoustic Instinct / Lalelu / Viva Voce, VVK: 06611023333, Schlosstheater

www.printzip.de

Fulda 19.30 h „4. Fuldaer Gitarrenfrühling“, mit Duo Maria Reiter / Christian Gruber, VVK: 0661-1021111, Marmorsaal, Stadtschloss

Hünfeld 19 h „The Warblers & a Saint“, mit Menü & Aperitif, 15 €, Stadtcafé

„Kinoneustarts: Der Hunderteinjährige, der die Rechnung nicht bezahlte & verschwand / Die Häschenschule - Jagd nach dem goldenen Ei / Die Schöne & das Biest“, CineStar

Künzell

10 h „Trend-Messe: Bauen Wohnen - Handwerk - Beruf“, Messegelände Fulda-Galerie

Fulda

14 h „Entspannung in der Klangwiege mit Klangschalen“, mit Kinderbetreuung, Terminvergabe: 0661-8050, Mütze 14 h „Gebärdensprache“, Bonifatiushaus 15.30 h „Erziehung in den ersten Lebensjahren“, mit Kinderbetreuung, Mütze 16.30 h „MAL ! zeit“, Atelier allerART 17 h „EVG - Gelbe Rübe“, Café Panama 17 h „Offenes Tanztraining“, Café Panama

Musik

03/17

18.45 h „Lauftreff“, Geistalbad

Schlitz

Bad Hersfeld

Bad Hersfeld

19 h „Chorkonzert“, Landesmusikakademie

16 h „Offene Malwerkstatt“, ab 6 J., 5 € & Material, Kinderakademie

20 h „Purple Rain“, Musik Pub

12 h „Aktionstag: Was Frauen wollen“, mit Vorträgen, Modenschauen, Musik, Infoständen u.v.m., Residenz Ambiente

Sonstiges Bad Hersfeld 19 h „Nachtwächterführung“, Stadt-Relief, oberer Rathausplatz 19 h „Offene Malwerkstatt“, Kinderakademie 20 h „3. Public Singing“, Marinekameradschaft

Fulda

9 h „Malgruppe Bunt gemischt“, Kinderakademie

17 h „Empfang der Stolperstein-Initiative“, buchcafé

Kinder

16 h „Angklung trifft sich“, IkuZ

Sonstiges

Fulda

14

17.30 h „Lesung: Fährtensucherinnen“, MGH Dippelmühle

19.30 h „Zirkus & Artistik Treff“, Café Panama

21 h „Stammheim“, VVK: 9 €/ AK: 12 €, Alte Piesel, Dirlos

10 h „Trend-Messe: Bauen Wohnen - Handwerk - Beruf“, Messegelände Fulda-Galerie 18 h „Vortrag: Rhetorik & Wahlen - zurück ins letzte Jahrhundert???“, Kanzlerpalais 19 h „Geheimnis Dunkle Materie“, Planetarium 20.30 h „35mm Kino: Die Blumen von gestern“, ab 16 J., 4 €, Café Panama

19.30 h „Die Leiche unterm Laminat“, BGH Rückers

„Wochenende zum Kennenlernen der LohelandGymnastik“, Loheland

Schlitz 20 h „Liberaler Stammtisch“, Braustübchen

18. 19.30 h „4. Fuldaer Gitarrenfrühling“, mit Marcin Dylla, VVK: 0661-1021111, Stadtschloss 20.30 h „Andrew The Bullet Lauer“, 12 €/Studenten: 10 €, Backstage

Hünfeld

14 h „Stadtführung“, Domportal

18 h „Liverollenspiel“, Café Panama

20 h „Mike Biel - Ich weiß was du letzten Sonntag gedacht hast“, 14 €, Kulturkeller 20 h „Sekretärinnen (Senior Team-Assistentinnen)“, Komödie, VVK: 0661-1023333, Schlosstheater

19 h „Theaterabend“, Gasthaus Weber, Pilgerzell

Bad Salzungen 20 h „Lass Knacken - Hoch lebe das Vinyl!“, Haunscher Hof 21 h „Konfettismash!“, Pressenwerk

21.30 h „Karaokeshow“, Karaoke Bar

Gersfeld 19.30 Uhr „Kräuterallerlei Lungenkraut“ im Waldgasthof Wachtküppel. Anmeldung: 06658-9177671

Großenlüder „Kickerturnier“, Lüderhaus

Kirchheim 10 h „30. Ostermarkt“, mit Kunsthandwerk & Bauernmarkt, Museumsscheune

Künzell „Wochenende zum Kennenlernen der LohelandGymnastik“, Loheland

Rotenburg 10 h „Rotenburger Frühling Haus- & Gartentage“, Göbel Hotels Arena 15 h „Lauftreff“, Hütte am Alheimer

Fulda 22 h „DJ Teddy-D“, Löwe

Hohenroda

Sa.

11.55 h „Meditation in Wort & Musik“, Stadtpfarrkirche

20 h „Acht Ohren Trio & Ursula Illert - Vom Reisen - ein Koffer voller Geschichten“, 12 €, Kanzlerpalais

Party

Künzell

10 h „Trend-Messe: Bauen Wohnen - Handwerk - Beruf“, Messegelände Fulda-Galerie

15.45 h „Ist da noch wer?“, ab 10 J., Planetarium

Großenlüder „Kickerturnier“, Lüderhaus

Fulda

Fulda

14 h „Schulstraße“, Franz-vonSales-Haus

18 h „TheMuTa - TheaterMusik-Tanz“, Stadthalle

19.30 h „Vortrag: Fuldaer Goldschmiede zwischen Barock & Historismus“, Kanzlerpalais

Flieden

17 h „Fotoausstellungseröffnung: Sandberg - Ein Dorf im Glanz der Nacht“, mit Führung, Anm.: 0151-25202865, Stadthalle

Fulda

Party

20 h „Thilo Seibel - Das Böse ist verdammt gut drauf“, VVK: 18 €/AK: 20 €, buchcafé

Künzell

Gersfeld

18.30 h „Vortrag: Der gesunde Schlafplatz für Kinder & Erwachsene“, Anm.: 06619709790, Umweltzentrum

15 h „Stadtführung“, Bürgerbüro

Gersfeld

Musik

19 h „Theaterabend“, Gasthaus Weber, Pilgerzell

Bad Hersfeld

21.30 h „Karaokeshow“, Karaoke Bar

20 h „Volker Weininger - Bildung. Macht. Schule.“, Kabarett, 19 €, Kulturkeller

Künzell

15 h „Begegnungsraum geöffnet“, IkuZ

20 h „tatort fulda 2017: Der Trümmermörder von Cay Rademacher“, VVK: 0661280644, HLB-Bibliothek, Hochschule

Bühne 20 h „tatort fulda 2017: Tatortreiniger bei Köhler“, VVK: 0661-280644, Herrenausstatter Köhler

Bühne

21.30 h „Kirmesburschentreffen“, Red Apple, Ausbach

Künzell 21 h „Flower Power Dance Night“, 4 €, Alte Piesel, Dirlos

Kinder Fulda 8.30 h „Extra-Kinderbetreuung“, bis 10 J., Anm.: 0661-8050, Mütze 14.30 h „Testflug XAC001“, ab 6 J., Planetarium 15 h „Entdeckungstour: Warum der Specht beim Hämmern kein Kopfweh bekommt“, 5 - 9 J., Vonderau Museum

Fulda

19 h „Tom Stryder-Band mit Fiddlerin Juliane Jorden“, 15 €, Stadtcafé

Sonstiges

22 h „Korrekt Schnucki Deutschrapabend“, Löwe

Rotenburg

Alsfeld

22 h „Underground“, Café Panama

19.30 h „Piano Piano“, 18 €, Bürgersaal

7 h „Antik-, Sammler- & Trödelmarkt“, Hessenhalle

So.

19. Musik Bad Hersfeld 15.30 h „Kurkonzert“, mit der Galaxy Event Band, Kurhaus 17 h „Kantoreikonzert Mozart“, Stadtkirche

Cornberg 17 h „Frühjahrskonzert“, Mandolinenverein Wanderlust 1925, Kloster Cornberg

Fulda 11.30 h „4. Fuldaer Gitarrenfrühling“, mit Sönke Meinen, VVK: 0661-1021111, Stadtschloss

Hünfeld 16 h „Musik im Bonifatius-


Anzeige

kloster“, mit dem St. Petersburger Vocalensemble Harmonie, St. Bonifatiuskloster

Bühne Flieden

Kirchheim

Fulda

10 h „30. Ostermarkt“, mit Kunsthandwerk & Bauernmarkt, Museumsscheune

20 h „Jutta Sporer & Pia Maria Sauer - Frühlings-Erwachen“, Literarisch-musikalische Kopfexpedition, 9 €, Kapelle, Vonderau Museum

Künzell

18 h „Die Leiche unterm Laminat“, BGH Rückers

„Wochenende zum Kennenlernen der LohelandGymnastik“, Loheland

Fulda

Petersberg

16 h „Live OnStage: Bolschoi: A Contemporary Evening“, CineStar

10 h „Modellbahn-Auto-Börse“, Propsteihaus

Künzell 14 h „Schulstraße“, Franz-von-Sales-Haus

Rotenburg 10 h „Rotenburger Frühling Haus- & Gartentage“, Göbel Hotels Arena

Kinder Fulda 10.30 h „Lars, der kleine Eisbär“, ab 4 J., Planetarium 16 h „Schneewittchen & die 7 Zwerge“, Theater Mittendrin

Mo.

20.

Sonstiges

Musik

Alsfeld

Petersberg

8 h „Antik-, Sammler- & Trödelmarkt“, Hessenhalle

20 h „Glenn-Miller Orchestra“, VVK: 0661-6793390, Propsteihaus

Bad Salzschlirf 10 h „Oster- & Frühlingsmarkt“, 1 €, Kulturkessel

Bebra 9 h „Briefmarken- & Münztauschtag“, Mehrzweckhalle

Fulda 20 h „tatort fulda 2017: Ganz schön giftig“, VVK: 0661280644, Altstadthotel Arte

Kinder

8 h „Flohmarkt“, Einkaufzentrum Rhönhof, Welkers

Fulda

Eiterfeld

10 h „Seminar: Who`s perfekt?“, Bonifatiushaus

11 h „Frühjahrsmarkt“, mit verkaufsoffenem Sonntag, Bahnhofstraße / Am Amtsgericht / Im Leibolzgraben

10 h „Trend-Messe: Bauen Wohnen - Handwerk - Beruf“, Messegelände Fulda-Galerie 13 h „Nähbar & Kleidertauschladen“, Café Panama 13.30 h „29. Mütze-Geburtstag“, Mütze 14.30 h „Von der Erde ins Universum“, ab 10 J., Planetarium

Sonstiges Bad Hersfeld 18.45 h „Lauftreff“, Geistalbad

14.30 h „Severikirche“, Severikirche 16 h „Erneuer:Bar - Textil & Holz“, Café Panama 18 h „Erneuer:Bar - Elektronik & Technik“, Café Panama 18 h „Offene Siebdruckwerkstatt“, Café Panama 19 h „Trommelkurs & Trommelsession“, Café Panama

Schlitz 14 h „Hessen- & Hardanger Stickkreis“, DGH Nieder-Stoll

Hofbieber 10 h „Wanderung“, Brunnengasse, Niederbieber

15.30 h „Gymnastik der Parkinson-SH-Gruppe“, Turnhalle Fröbelschule

10 h „MAL ! zeit“, Atelier allerART

16 h „Nähbar & Kleidertauschladen“, Café Panama 16 h „Offene Siebdruckwerkstatt“, Café Panama 18 h „Trommelkurs“, Café Panama 19 h „Tanzabend“, Brauhaus Wiesenmühle

Gersfeld „Frühlingswoche“, mit Aktionen & Angeboten, Gersfelder Geschäfte

Hünfeld

Mi.

22.

19 h „Vortrag: Was Sie schon immer über ADHS wissen wollten - Mythen & Fakten“, Stadthalle Kolpinghaus 19.30 h „Der Waldkauz - Vogel des Jahres 2017“, Stadthalle Kolpinghaus

Musik

Poppenhausen

Bad Hersfeld

19 h „Gästekegeln“, VonSteinrück-Haus

Rotenburg

Sonstiges

19.30 h „Benefizkonzert des Heeresmusikkorps Kassel“, Audimax, Schulzentrum Obersberg

Bad Hersfeld

Fulda

Schlitz

16 h „Volksliedersingen“, Kurhaus

20 h „FreeImproJam“, Café Panama

Fulda

20 h „Nobuntu“, A-Cappella, 15 €, Kulturkeller

19 h Handarbeiten rund um schlitzerländer Tracht & Stricken, Anm.: 06642-6334, Buchgraben 2, Sandlofs

20 h „Winterzeitkino: Florence Foster Jenkins“, 7 €, Kulturkeller

Hünfeld

Poppenhausen 19.30 h „Spieleabend“, Landfrauen-Vereinsraum

19 h „Danny Wünschel“, VVK: 5 €, Stadtcafé

Bühne 20 h „Northwest Dance Project - Memory House“, VVK: 0661-1023333, Schlosstheater

13 h „Kleiderbörse“, BGH Kleinlüder

15 h „Von Manga bis Portrait“, Bürgerbüro

14 h „Erneuer:Bar - IT & Computer“, Café Panama

Gersfeld

10 h „Frühlingswanderung“, Landgasthof Zum Hirsch

15 h „Stadtkirchturmbesteigung“, Bürgerbüro

Fulda

Fulda

Großenlüder

Bad Hersfeld

Fulda

15.45 h „Kosmische Horizonte“, ab 10 J., Planetarium

11 h „Gersfelder Bauernmarkt“, Rhönmarkthalle

Sonstiges

19.30 h „Vortrag: Arthur Schopenhauer & das Geld“, VVK: 06621-14773, Stadthalle

Bühne

Eichenzell

Fulda

20 h „tatort fulda 2017: Im wahrsten Sinne des Mordes“, VVK: 0661-280644, Hochstiftbrauerei

Wie das Gehirn unsere Bewegung steuert“, 8 - 12 J., Gebäude 33 (K), Raum 115, Hochschule

Di.

21. Bühne Bad Hersfeld 19.30 h „Lesung: Reise der Versöhnung“, Altenzentrum Hospital

20 h „tatort fulda 2017: Kommissar Engelmann ermittelt…“, VVK: 0661280644, Fritschundfreunde UG

Kinder Fulda 16 h „Kinderuniversität: Lernst du noch oder übst du schon?

14 h „Nachmittagswanderung“, Fuldasteg

Mi., 15.3., Perlenstaub, Fulda, McMüller‘s, 19:30Uhr Katharina Schmitt und Gordon Tama bilden Perlenstaub, eine magische Verbindung zweier Musiker von den entgegen gesetzten Enden der Welt, die perfekte Kombination von Akkordeon, Gitarre und Gesang, Songs, die Menschen glücklich machen bis kein Fuß mehr still stehen kann. Mal französisch, mal spanisch, mal wild und mal melancholisch immer aber absolut authentisch.

20 h „Gymnastik“, Gymnastikhalle der Gesamtschule

Do.

23. Musik Fulda 20 h „Song & Danceman Band“, 13 €, Kulturkeller

Schlitz 10 h „54. Landeswettbewerb Jugend musiziert“, Landesmusikakademie

Mo., 20. 3. , „It’s Glenn Miller Time“, 20 Uhr Das Glenn Miller Orchestra gastiert unter der Leitung von Wil Salden im Probsteihaus in Petersberg. Vvk.: Klecks – Der besondere Laden, Propsteihof 5 Tel.: 06 61 - 67 93 390, an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

www.printzip.de 03/17

15


Anzeige

Bühne Alsfeld 15.30 h „Modenschau: Minimalismus vs. Opulenz“, 5 €, Max-Eyth-Schule

schlitzerländer Tracht & Stricken, Anm.: 06642-6334, Buchgraben 2, Sandlofs 19 h „Spinnstube“, Herstellung schlitzerländer Trachtenstücke, TVK-Heim

Sonstiges

9.30 h „Café Krümel“, MGH Dippelmühle 18.45 h „Lauftreff“, Geistalbad 19 h „Gruppenstunde für Suchtkranke, -gefährdete & Familienangehörige“, Freundeskreis Bad Hersfeld 19.30 h „Buddhistische Gruppe Diamantweg: Erklärungen & Meditation“, Weinstr. 14 19.30 h „Preisskat“, Gaststätte Eichhof

Eiterfeld 14 h „Vortrag: Weiß-SauerLecker, Joghurt & andere Sauermilchprodukte“, Generationentreff, Leibolz

Fr.

24.

„Kinoneustarts: Life / Lommbock / Saban‘s Power Rangers“, CineStar 15.30 h „Handarbeitstreff“, Anm.: 0661-8050, Mütze 16.30 h „MAL ! zeit“, Atelier allerART 17 h „EVG - Gelbe Rübe“, Café Panama

Alsfeld 20 h „Creedence Clearwater Revived feat. Johnnie Guitar Williamson“, Hessenhalle

Bad Hersfeld 20 h „East Town Rumblers“, 12 €, buchcafé

Bad Salzschlirf 20 h „Live-Musik für Jedermann“, mit Chris & Me, Bistro Blaues Wunder

21 h „Bärbel im Rock“, VVK: 12 €/AK: 15 €, Piesel, Dirlos

10 h „54. Landeswettbewerb Jugend musiziert“, Landesmusikakademie

19.30 h „Die Leiche unterm Laminat“, BGH Rückers

19.30 h „Zirkus & Artistik Treff“, Café Panama

20 h „VPT interpretiert: Die drei??? & der grüne Geist“, VVK: 0661-280644, Orangerie

Künzell 19 h „Theaterabend“, Gasthaus Weber, Pilgerzell

19 h Handarbeiten rund um

15 h „Mütze on Tour Schwimmen mit Kind“, Anm.: 0661-8050, Mütze

20 h „Full Flavour“, Musik Pub

Bühne

19 h „Offene Malwerkstatt“, Kinderakademie

Berkatal

Fulda 20 h „Kino: Frühstück bei Monsieur Henri“, VVK: antonius Laden, 6 €/AK: 7 €, Schüler & Studenten: 5,50 €, Festscheune, antonius 20.30 h „35mm Kino: Swiss Army Man“, 4 €, Café Panama 21.30 h „Karaokeshow“, Karaoke Bar

Gersfeld „Frühlingswoche“, mit Aktionen & Angeboten, Gersfelder Geschäfte

19 h „Kino im Ort“, Kultursaal, Amtshaus

Künzell 14 h „Wissenschaftsforum des Berufsverbands Deutscher Laktationsberaterinnen“, Rathaussaal

Sa.

25. Musik Alsfeld 20 h „Egerländer Musikanten“, Hessenhalle

Bad Hersfeld

20.30 h „Ingo Börchers, Kabarett“, 15 €, Kneipe Öx, Frankershausen

Flieden 19.30 h „Die Leiche unterm Laminat“, BGH Rückers

Fulda 20 h „Die Toten von der Falkneralm“, VVK: 0661280644, Kanzlerpalais

Künzell 19 h „Theaterabend“, Gasthaus Weber, Pilgerzell

Party Bad Hersfeld 20 h „Frühlingsparty“, Tanzschule Blumenstein

Bad Salzungen

Fulda 22 h „Löwenrock für Fortgeschrittene“, Löwe 23 h „Alles 90er Party“, 7 €, KUZ Kreuz

Hohenroda 22 h „Ü33-Party“, Red Apple, Ausbach

Künzell 21 h „Ü33 Party“, 4 €, Alte Piesel, Dirlos

Bad Salzungen

Fulda

Fulda

20 h „Stephan Krawczyk“, Haunscher Hof

15 h „Mütze on Tour Erlebnispark Fulda Auen“, Anm.: 0661-8050, Mütze

22 h „Underground“, Café Panama

Fulda „Benefizkonzert der Thomas Engel-Stiftung“, Fürstensaal, Stadtschloss

10 h „Motive mit Struktur“, Anm.: 0661-8050, Mütze 14 h „Stadtführung“, Domportal 14 h „Tag der Astronomie“, Kurzvorführungen im halbstündigen Rhythmus, Planetarium 20 h „Kino: Frühstück bei Monsieur Henri“, VVK: antonius Laden, 6 €/AK: 7 €, Schüler & Studenten: 5,50 €, Festscheune, antonius 21.30 h „Karaokeshow“, Karaoke Bar

Gersfeld

11 + 15 h „Theater: Wie Findus zu Pettersson kam“, 5,50 €, Kulturkeller 15.45 h „Himmelswegweiser“, ab 6 J., Planetarium

Sonstiges Bad Hersfeld 18 h „Südamerika & seine Weine - genießen mit allen Sinnen“, 10 €, Anm.: 0662166480, buchcafé

Bad Salzschlirf 11 h „Allerlei Weiberei - Frauenfloh-markt“, Kulturkessel 14 h „Kinderkleider- & Spielwarenbasar“, Haus des Gastes

„Frühlingswoche“, mit Aktionen & Angeboten, Gersfelder Geschäfte

15 h „Historischer Spaziergang durch die Geschichte des Heilbades“, 5 €, Gradierpavillon im Kurpark

12 h „Fahrradbasar & Kinderflohmarkt“, Marktplatz

Eiterfeld

Gersfeld, 20 h „Tag der Astronomie“, Groenhoff-Haus Poppenhausen 11 h „Ostereierausstellung“, Rathaus

14 h „Vom modernen Erdgas-Untertagespeicher zum ehemaligen Braunkohlebergwerk“, DGH Buchenau

Fulda 11.55 h „Meditation in Wort & Musik“, Stadtpfarrkirche

20 h „Tim Boltz - Reden ist Silber, Schreiben ist Gold“, Comedy, Kulturkeller

Party

20.30 h „Teresa Bergman Quartett“, 12 €/Studenten: 10 €, Backstage

www.printzip.de

10 h „54. Landeswettbewerb Jugend musiziert“, Landesmusikakademie

16 h „Angklung trifft sich“, IkuZ

18 h „Live OnStage: Metropolitan Opera: Mozart Idomeneo“, CineStar

03/17

Schlitz

Kinder

Anzeige

16

20 h „Klaus Lage“, Einfahrt ab 18 h, VVK: 03695-614101, 59 €, Erlebnis-Bergwerk

20 h „Siobhan Miller“, 18 €, buchcafé

22 h „DJ Lil-Dave“, Löwe

Schlitz

Fulda

Flieden

20 h „Mörderische Texte zu gruftigen Tönen“, VVK: 0661280644, Werk 9

„Frühlingswoche“, mit Aktionen & Angeboten, Gersfelder Geschäfte

Merkers

18.30 h „Ü30 Party Deluxe“, Pressenwerk

Fulda

Gersfeld

16 h „Offene Malwerkstatt“, ab 6 J., 5 € & Material, Kinderakademie

9 h „Studientag: Werte, Sinn & Ziele für mein Leben“, Anm.: 0661-8398114, Bonifatiushaus

Bühne

19 h „Infoveranstaltung: Solarheizung zum Heizen & Duschen“, Umweltzentrum

20 h „Tipps & Tricks für figurbewusstes Schlemmen“, Anm.: 0661-8050, Mütze

19 h „Frühlingskonzert“, BGH Dietershausen

Großenlüder

Künzell

17 h „Offenes Tanztraining“, Café Panama

20 h „Konzertfilm: Rammstein - Paris“, CineStar

Bad Hersfeld

19 h „Röntgen, Gamma & Co.“, Planetarium

Musik

Schlitz

Fulda

Fulda

Bad Hersfeld

Bad Hersfeld 9 h „Malgruppe Bunt gemischt“, Kinderakademie

Künzell

Sonstiges

Fulda 20 h „Scherben“, VVK: 06611023333, Schlosstheater

Kinder

So.

26. Musik Bad Hersfeld 15.30 h „Kurkonzert“, mit Heinrich II, Kurhaus

13 h „Nähbar & Kleidertauschladen“, Café Panama 14.30 h „Rhöner Sterne“, Planetarium 16 h „KüfA - Solidarity Kitchen“, Café Panama

Großenlüder 7 h „Wanderung“, BGH Kleinlüder

Petersberg 8 h „Großflohmarkt“, SB Union

Breitenbach

Poppenhausen

„Christ unser Herr zum Jordan kam“, Ev. Kirche, Niedergude

11 h „Ostereierausstellung“, Rathaus

Fulda

13 h „Märzenbecherwanderung an die Wasserkuppe“, Backhausbrunnen

17 h „Bachkantaten in der Barockstadt“, Stadtpfarrkirche 18 h „Maske in Blau“, Operette, VVK: 0661-1023333, Schlosstheater

Schlitz 10 h „54. Landeswettbewerb Jugend musiziert“, Landesmusikakademie

Bühne Flieden 18 h „Die Leiche unterm Laminat“, BGH Rückers

Schlitz 8 h „Reitturnier“, Reithalle 13 h „Wanderung“, VHC Wanderheim

Mo.

27. Musik

Kinder

Fulda

Sonstiges

Bad Hersfeld

20 h „Sinatra & Friends“, VVK: 0661-280644, Esperantohalle

Bad Hersfeld

16 h „Aladin & die Wunderlampe“, ab 5 J., 6 €, buchcafé

15 h „Begegnungsraum geöffnet“, IkuZ

Fulda

Bebra 15 h „Lauftreff“, Sportplatz, Iba

10.30 h „Die Maus im Mond“, Astromärchen, ab 4 J., Planetarium

Sonstiges Bad Hersfeld 16 h „Volksliedersingen“, Kurhaus


19.30 h „Film: Ein ganzes halbes Jahr“, Haus des Gastes

Special Acoustic Show mit Q.AGE“, mit 3-Gänge-Menü, 34 €, Reservierung: info.ful@ maritim.de, Maritim Hotel

Handarbeiten rund um schlitzerländer Tracht & Stricken, Anm.: 06642-6334, Buchgraben 2, Sandlofs

Fulda

20 h „Espana Circo Este“, 12 €, Kulturkeller

19 h „Greenpeace Fulda“, Café Panama

20 h „Zar & Zimmermann“, Komische Oper, VVK: 06611023333, Schlosstheater

20 h „Gymnastik“, Gymnastikhalle der Gesamtschule

Bad Salzschlirf

20 h „Winterzeitkino: Plötzlich Papa“, 7 €, Kulturkeller

21.30 h „Farbrausch“, McMüller‘s

Nentershausen

Hünfeld

„Lebendige Burg“, Tannenburg

19 h „Liffey Looms“, VVK: 5 €, Stadtcafé

Künzell

Di.

28. Bühne Fulda 20 h „Frank Goosen - Mein Ich & seine Bücher - Best Off“, 19 €, Kulturkeller

Kinder Fulda 14 h „Kinderhaare schneiden“, Termine: 0661-8050, Mütze 14.30 h „Biokunststoffe - Plastik vom Acker“, 3. - 11. Klasse, 5 €, Anm.: 06619709790, Umweltzentrum

Sonstiges Bad Hersfeld

20 h „King King“, VVK: 19 €/ AK: 24 €, Alte Piesel, Dirlos

19.30 h „Frühjahrsmodenschau“, Dorfschern, Pfordt

20 h „SIXXPAXX - 10 Men - 10 Dreams“, Stadthalle

Wartenberg

Kinder

20 h „Urban Priol gesternheutemorgen“, Kabarett, Wartenberg Oval

16 h „Kinderuniversität: Wo lebt eigentlich der Rhönhai?“, 8 - 12 J., Fischzucht Rhönforelle

Sonstiges

18.45 h „Lauftreff“, Geistalbad

15.30 h „Gymnastik der Parkinson-SH-Gruppe“, Turnhalle Fröbelschule

Fulda

16 h „Nähbar & Kleidertauschladen“, Café Panama

20 h „Anime Nights: Attack on Titan 2“, CineStar

Schlitz 14 h „Hessen- & Hardanger Stickkreis“, DGH Nieder-Stoll

Mi.

29.

9 h „Malgruppe Bunt gemischt“, Kinderakademie

15 h „Von Manga bis Portrait“, Bürgerbüro

Fulda

19 h „Trommelkurs & Trommelsession“, Café Panama

Bad Hersfeld

Bad Hersfeld

14 h „Erneuer:Bar - IT & Computer“, Café Panama

18 h „Offene Siebdruckwerkstatt“, Café Panama

Sonstiges

9.30 h „Café Krümel“, Mehrgenerationenhaus Dippelmühle

19 h „Frauenbowleabend“, MGH Dippelmühle

18 h „Erneuer:Bar - Elektronik & Mechanik“, Café Panama

Bühne

Bad Hersfeld

Fulda

16 h „Offene Siebdruckwerkstatt“, Café Panama 18 h „Trommelkurs“, Café Panama 18.15 h „Vortrag: Lebendiger Gartenboden“, Schulungsraum beim Gästehaus der Abtei zur Hl. Maria

31. Musik Bad Hersfeld 19.30 h „Harmonic Brass Delikatessen“, Stadtkirche 20 h „Jam Session“, buchcafé

Fulda Schlitz

18.45 h „Lauftreff“, Geistalbad

16 h „Erneuer:Bar - Textil & Holz“, Café Panama

30.

Bühne

10 h „MAL ! zeit“, Atelier allerART

8.30 h „Fußpflege mit Fußmassage“, Terminvergabe: 06618050, Mütze

Do.

Fr.

19 h „Gruppenstunde für Suchtkranke, -gefährdete & Familienangehörige“, Freundeskreis Bad Hersfeld 19.30 h „Buddhistische Gruppe Diamantweg: Erklärungen & Meditation“, Weinstr. 14 19.30 h „Preisskat“, Gaststätte Eichhof

19.30 h „Beethoven Orchester Hessen“, VVK: 0661-280644, Fürstensaal, Stadtschloss 20 h „Fred Boneskin“, 10 €, Kulturkeller 20.30 h „Liffey Looms“, 12 €/ Studenten: 10 €, Backstage

Künzell 21 h „Achtung Baby“, VVK: 14 €/AK: 18 €, Piesel, Dirlos

Bühne Fulda 19 h „Hochzeit in Schwarz - Das Original Krimidinner“, Maritim Hotel

Party Fulda 22 h „Underground“, Café Panama 22 h „Volles Spektrum House-Elektro-Party“, Löwe

Kinder

Fulda

Bad Hersfeld

„Kinoneustart: Ghost in the Shell“, CineStar

16 h „Offene Malwerkstatt“, ab 6 J., 5 € & Material, Kinderakademie

15.15 h „Frühlingsfeen & Engel“, mit Kinderbetreuung, Anm.: 0661-8050, Mütze 16.30 h „MAL ! zeit“, Atelier allerART

Fulda 18 h „Der Regenbogenfisch & seine Freunde“, ab 4 J., Planetarium

19 h „Heizenergieabend“, Umweltzentrum

17 h „Erzeuger-Verbrauchergemeinschaft - Gelbe Rübe“, Café Panama, Langebrückenstr. 14

19 h „Tanzabend“, Brauhaus Wiesenmühle

17 h „Offenes Tanztraining“, Café Panama

Bad Hersfeld

19.30 h „Queer Stammtisch“, Café Panama

19.30 h „Zirkus & Artistik Treff“, Café Panama

16 h „Angklung trifft sich“, IkuZ

Poppenhausen

20 h „11. Talk am Dom“, Café Ideal

19 h „Gästekegeln“, VonSteinrück-Haus

Künzell

Rotenburg

18.30 h „Eröffnung Fahrradtreff,“, Unter der Linde

14 h „Nachmittagswanderung“, Zirbesbrunnen, Altstadtstraße

Schlitz

Musik

19.30 h „Multimediavortrag: Vom Nutzen der Inschriftenkunde - zu den historischen Inschriften im Altkreis Rotenburg“, 2,50 €, Bonhoeffer Haus

19 h „Brauchtumspflege“, Handarbeiten rund um schlitzerländer Tracht & Stricken, Anm.: 06642-6334, Buchgraben 2, Sandlofs

Fulda

Schlitz

19 h „Gernsehen & Abendessen:

19 h „Brauchtumspflege“,

19 h „Spinnstube“, Herstellung schlitzerländer Trachtenstücke, TVK-Heim

19 h „Skatturnier“, Braustübchen

Fr., 24.3, Wild Rockn‘Rumble - East Town Rumblers, Bad Hersfeld, Buchcafé, 20 Uhr Programm der „East Town Rumblers“ aus Frankfurt a. M. ist der 1950er Rock‘n‘Roll & Tumblin‘ Rockabilly mit markantem Eigenmaterial und stark interpretieren Coverversion im „East Town Rumblers“-Stil und -Sound. Die Band zeichnet sich durch ein cool groovendes Schlagzeug und fetten Kontrabass aus – mittendrin wild twangende Gitarren, obendrüber ein charis-matischer Gesang, fetzig beschwingt abgerundet mit Saxophon und Trompete. EK: 12,00€, EK ermäßigt: 10,00€, VVK: 10,00 € inkl. VVK-gebühr, VVK-ermäßigt: 8,00 € inkl. Vorverkaufsgebühr

Sonstiges

Mo., 27.3., Sinatra & Friends, Fulda, Esperantohalle, 20 Uhr Die Show „Sinatra & Friends“ feierte im Januar 2016 Premiere in Deutschland und begeisterte ihr Publikum landauf, landab mit ihren Entertainment-Klassikern von „My Way“ über „That´s Amore“ bis „Mr. Bojangles“. Mit ihrer Hommage an die größten Entertainer aller Zeiten, den unvergessenen „Rat Pack“- Showlegenden Frank Sinatra, Dean Martin und Sammy Davis Jr., werden die drei Briten „Stephen Triffitt“, „George Daniel Long“ und „Mark Adams“ auch in diesem Jahr wieder auf ausgewählten Theaterbühnen gastieren. Kinder unter drei Jahren haben grundsätzlich auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt. www.provinztour.de, Ticket-Hotline: 0661/280644

Fr., 31.3., Achtung Baby… a tribute to U2, Künzell Dirlos, Alte Piesel, 21 Uhr „ACHTUNG BABY“ ...heißt es seit nunmehr über 15 Jahren deutschlandweit wenn es um eine Tributeshow für die irische Band U2 geht. Benannt nach dem siebten Studioalbum ihrer Vorbilder nehmen „ACHTUNG BABY“ die Konzertbesucher mit auf eine Reise durch die über 40 Jahre andauernde Erfolgsstory der vier Iren aus Dublin. Größtes Anliegen der vier Lüneburger ist und bleibt das Gefühl, den Sound und die Seele der Musik der vier Iren zu transportieren. Dies vom New Wave und Punk geprägten Beginn in den späten 70er Jahren, bis über die Zeit des Aufruhrs und des politischem Engagements der 80er Jahre. VVK: 14/18 €, www.achtung-baby.info

19 h „Offene Malwerkstatt“, Kinderakademie

Fulda 19 h „Sternhimmel heute Nacht - Kleines Sterngucker ABC“, ab 10 J., Planetarium 20.30 h „35mm Kino: Das kalte Herz“, ab 16 J., 4 €, Café Panama 21.30 h „Karaokeshow“, Karaoke Bar

Gersfeld 14 h „Seminar: Bestanden wird im Kopf!“, Anm.: 06654918440, Rhön-Akademie Schwarzerden

www.printzip.de 03/17

17


Ausstellungen Alle Angaben ohne Gewähr

Bad Hersfeld Der Weg der Sinti und Roma Die Wanderausstellung thematisiert die Diskriminierung, Ausgrenzung und Verfolgung von Sinti und Roma seit ihrer Ankunft vor 600 Jahren in Mitteleuropa bis heute. Sie ist bis 12. März 2017 im FREIraum, Badestube 20, zu sehen. (Informationen siehe S. 21/22) Öffnungszeiten: Mo. 16.30-18, Di. 10-12, Do. 15-18 Uhr. #HereIstand. Martin Luther, die Reformation und die Folgen Die Posterausstellung in der Martinskirche ist geöffnet nach jedem 10 Uhr-Gottesdienst

Fulda Hasenspuren - von Hasen und Osterhasen Die Ausstellung zeigt vom 6. März bis 23. April 2017 in der Kinderakademie die Natur- und Kulturgeschichte des Hasen auf. Besucher*innen lernen den Feldhasen kennen, ihn vom Kaninchen zu unterscheiden und den Zusammenhang zwischen Hasen und Ostern. Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 10-17.30, Sa./So. 13-17.30 Uhr

Von Pfeffersäcken und Hungerleidern - Geschichte(n) vom Essen und Trinken Anhand ausgewählter Exponate mit regionalem Bezug vermittelt die Ausstellung bis 31. März 2017 im Vonderau Museum einen Überblick über die Ernährungsgeschichte der Menschheit und zeigt den Einfluss von Kochen und Essen auf die Kultur. Öffnungszeiten: Di.-So. 10-17 Uhr

Kleinsassen Landschaften zeichnen und malen Ergebnisse aus den Kunstkursen der VHS des Landkreises Fulda unter Leitung des Künstlers Bernd Baldus werden bis zum 16. März 2017 in der Kunststation gezeigt. Die Auswahl gibt einen Einblick in die Vielfalt des kreativen Schaffens mit Kreide, Bleistift, Gouache, Aquarell, Tusche und Radierung. Öffnungszeiten: Di.-So. 13-17 Uhr Meerwind bei Nacht Buchskulpturen und Künstlerbücher Die Buchkünstlerin Anja Harms und der Bildhauer Eberhard Müller-Fries erschaffen einzigartige, raumgreifende Buchskulpturen. Sie lassen das Wesentliche literarischer Texte anschaulich und erlebbar werden. Immer mehr entwickelt sich das Zusammenspiel von Buchkunst und Bildhauerei zu großangelegten Installationen, so auch in der Kunststation bis 28. Mai 2017. Öffnungszeiten: Di.-So. 13-17 Uhr

Anzeige

18

03/17

www.printzip.de

Saxa loquuntur - die Steine sprechen Peter Paulus, der jahrzehntlang Lithographie in Kleinsassen unterrichtet hat, und seine Nachfolgerin Ulla Wallbach stellen gemeinsam ihr Können im schwarz-weißem Steindruck vor. Die Ausstellung, die bis 28. Mai 2017 in der Kunststation zu sehen ist, zeigt die Spannweite der künstlerischen und technischen Möglichkeiten. Paulus hält, ausgehend vom Aktzeichnen und dem menschlichen Torso, nicht bei der realistischen Wiedergabe inne, sondern wiederholt Zeichenbewegung und -rhythmus und überlagert teilweise mit furiosem Strich die Darstellung. Wallbach greift literarische, soziale und gesellschaftliche Themen auf. Öffnungszeiten: Di.-So. 13-17 Uhr

Romrod Verschlossen Die Ausstellung kann bis 11. März 2017 in der Ehemaligen Synagoge in der Alsfelder Straße 1 besucht werden. Fotos von Bodo Runte zeigen Schlösser und Riegel der Schuppen und Scheuern von Anwesen, die Unbefugten den Zugang verwehren. Meta Perschel verschränkt in ihren Arbeiten, filigrane Zeichnungen mit Texten, die in Blindenschrift geschrieben sind. Besucher*innen haben Gelegenheit, auf einer Braille-Schreibmaschine selbst Texte in Blindenschrift zu schreiben. Öffnungszeiten: Mo.-Mi. 8.30-14 Uhr, Do. 8-14 Uhr, Fr. 8.30-18 Uhr

Anzeige


cinema Auf einen

VERLOSUNG

10 x 2 Kino-Tickets für das CineStar Fulda zu gewinnen!*

P

aris, 1844: Der 26-jährige Karl Marx (August Diehl) lebt mit seiner Frau Jenny (Vicky Krieps) im französischen Exil. Als er dort Friedrich Engels (Stefan Konarske) vorgestellt wird, hat der notorisch bankrotte Familienvater für den gestriegelten Bourgeois und Sohn eines Fabrikbesitzers zunächst nur Verachtung übrig. Marx und Engels haben jedoch den selben Humor und ein gemeinsames Ziel. Sie respektieren und inspirieren sich als Kampfgefährten – und sie können sich hervorragend miteinander betrinken. Zusammen mit Jenny Marx erarbeiten sie Schriften, die die Revolution entzünden sollen. Die sozialen und politischen Krisen brodeln,

doch die Intellektuellen in Deutschland und Frankreich reagieren nur mit ausflüchtender Rhetorik. Marx und Engels wollen nicht mehr nur Theorie, sondern Wirklichkeit, sie wollen den Massen ein neues Weltbild geben. Doch dafür müssen sie die Arbeiterbewegung hinter sich bringen – nicht so leicht, denn mit ihrer jugendlichen Anmaßung stoßen sie so manchem gestandenen Revolutionär vor den Kopf. Der junge Karl Marx ist großes historisches Kino über die Begegnung zweier Geistesgrößen, die die Welt verändern und die alte Gesellschaft überwinden wollten. Kinostart: 2. März 2017

Blick

TERMINE im CineStar 5.3. 15 h Disney Junior Mitmach-Kino 8.3. 20.15 h Blockbuster Preview: „Kong: Skull Island“ 3D 10.3. 22.45 h Tanz der Teufel 2D 1.3. 19 h Metropolitan Opera: Verdi - “La Traviata” live aus New York 12.3. 17 h Anime Nights: „Yu-Gi-Oh!: The Dark Side of Dimensions” 16.3. 20 h Los Veganeros 2 20 h „Deep Purple: From Here To inFinite“ 19.3. 16 h Bolschoi: A Contemporary Evening live aus Moskau 28.3. 20 h Anime Nights: „Attack on Titan 2“

NEUSTARTS

I

n naher Zukunft schützt ein abgekämpfter Logan einen gebrochenen Professor X in einem Versteck nahe der mexikanischen Grenze. Doch Logans Versuche, sich vor der Welt und seinem Vermächtnis zu verstecken misslingen, als ein junger Mutant, von dunklen Kräften verfolgt, bei ihnen Zuflucht sucht. Hugh Jackman ist in Logan - The Wolverine zum letzten Mal in dieser Rolle zu sehen. Kinostart: 2. März 2017​​

*Die Tickets gelten bis zum letzten Tag des laufenden Monats und nicht für Sonder- und 3D-Filme.

2.3. Der junge Karl Marx Logan 8.3. Kong: Skull Island 3D 16.3. Die Häschenschule Jagd nach dem goldenen Ei. Die Schöne und das Biest 3D Alle Angaben ohne Gewähr Anzeige

www.printzip.de 03/17

19


mitmenschen hören & sehen Sa., 4.3., Klaus Adamaschek & Shiregreen stellen ihr neues Album vor im Bürgerzentrum Rotenburg, 20 h Eintritt Abendkasse: 20 €, VVK: 18 €

Ökonomische Dimension des Friedens: Solidarische Ökonomie Internationales Colloquium in der Stiftung Adam von Trott in Imshausen

D

20

03/17

www.printzip.de

Fotos: privat

S

hiregreen, das ist der in Rotenburg an der Fulda lebende Klaus Adamaschek. Nachdem er zu Studienzeiten erste Liedermacher-Lieder schrieb, legte Adamaschek für lange Jahre eine musikalische Pause ein. 2007 erschien das erste Shiregreen Album Another Life. Another Song. In den folgenden Jahren kam fast jährlich ein neues Werk heraus. Dreams and Shadows (2008), Reaching The Shore (2009), The Toolhouse Sessions (2010), Peachfull Shades (2010), Trails (2012), The stories I could tell (2013). Auf dem 2015 veröffentlichten Album Neue Pfade singt Shiregreen zum ersten Mal auf Deutsch. Die Kombination aus englischsprachiger und deutscher Musiktradition setzt sich auch auf dem neuen Album fort. Mit seinem nunmehr neunten Album legt Klaus Adamaschek alias Shiregreen mit EARTHBOUND SONGS. Traumwandler ein zweigeteiltes Doppelalbum vor. Die CDs mit jeweils zwölf Liedern wurden in Rotenburg im Toolhouse Studio aufgenommen und erscheinen am 28. April bei DMG Germany (DMG.54.218180.2). Wie auf den vorangegangenen Shiregreen Alben begleitet die altbekannte Besetzung Adamascheks Gesang: Lukas Bergmann an der Violine, Sascha Schmidt mit Akkordeon, Klavier, Orgel, Klarinette und Spieluhr, der dänische Gitarrist Tom Eriksen und Frank Schäfer an den Drums, sowie Alexandra Renner-Quanz an der Querflöte kreieren den speziellen ShiregreenSound. Neue Einflüsse bringen Morris Kleinert an der Pedal-Steel-Gitarre und Marisa Linß als Backgroundsängerin ein. Paul Adamaschek sorgt mit Bass und Cajon für die rhythmische Untermalung. EARTHBOUND SONGS klingt nach Americana-Musik, einer Mischung aus Folk-Country- und Rockmusik. Entspannte und träumerische Melodien führen den Hörer auf eine Reise zwischen Sehnsucht und Erinnerung. Vier der zwölf Lieder sind durch Shiregreens Irlandreise 2016 inspiriert. Dies merkt man den Lieder auch an. Das Herzstück Earthbound Song fängt die mystische Stimmung Schottlands ein. Mein persönlicher Favorit On the oad to Aberdeen nimmt einem mit auf die Reise und lässt Fernweh aufkommen. Traumwandler dagegen wirkt klarer und ist in deutscher Liedermachermanier gehalten. Eigene Geschichten, Gesellschaftskritik und vielleicht utopische Wünsche für ein Land, in dem die Liebe wohnt. Zwei CDs mit zwei unterschiedlichen Musikstilen. EARTHBPUND SONGS. Traumwandler ist kein Album, das auf der Autofahrt zum Supermarkt nebenbei dudelt. Melodie und Texte passen nicht in unsere hektische „mal eben schnell“-Welt. Der harmonisch nachdenkliche und sehnsüchtige Zauber Shiregreens braucht Ruhe und Zeit. Wer die bisherigen Alben von Klaus Adamaschek gerne hörte, wird auch EARTHBOUND SONGS. Traumwandler mögen. Hörer, die eine kurzweilige Ablenkung suchen, sind hier falsch. Inhaltlich hat das Album mehrere Schwerpunkte. Besonders EARTHBOUND SONGS vermittelt Sehnsucht und Fernweh. Traumwandler dagegen erzählt vieles aus Adamascheks Leben - berichtet von Vergangenem, Verän(sh) derung und von Wünschen für eine bessere Welt.

ie Gesellschaft driftet auseinander. Eine demokratische solidarische Gesellschaft weiter aufzubauen, in der sich die Staatsbürger verantwortlich fühlen für ihren Staat, für ihre Natur. Minderheiten zu integrieren. Das ist unsere Herausforderung!“ so eröffnete die Soziologin Prof. Clarita Müller–Plantenberg (Universität Berlin, Kassel) in der Stiftung Adam von Trott e.V. die internationale Weiterbildungstagung. Ihr Thema war die „Ökonomische Dimension des Friedens: Solidarische Ökonomie“. Zum 8. Male kamen Wissenschaftler, Studenten und interessierte Bürger in Imshausen zum mehrsprachigen Colloquium auf Einladung des Vereins zur Förderung der Solidarischen Ökonomie e.V. zusammen. Clarita Müller-Plantenberg verbreitet seit 2004 zielstrebig die Vision von Produktions- und Sozialgenossenschaften sowie von anderen Gemeinschaftsunternehmen. „Das Ziel ist, die gesamte Gesellschaft in solidarische Kreisläufe einzubeziehen, einschließlich der schwächeren Menschen. Wir brauchen die kleine, sanfte Revolution“, zitierte die Politologin Dr. Giuliana Giorgi, (Berlin) den sizilianischen Orangenbauer Roberto Li Calzi, entsprechend der europäischen Idee des „Kritischen Konsums“ von Francesco Gesualdi. Seine Bewegung der Direktvermarktung über solidarische Einkaufsgruppen helfe im Überlebenskampf der Kleinen gegen die Großen. „Wir können nicht in falscher Geldwirtschaft die richtige Wirtschaft machen!“ ergänzte der Experimentalphysiker Dr. Dag Schulze (Ffm., vom Klima-Bündnis). Er ist Koordinator der Europäischen Städte mit den indigenen Völkern der Regenwälder (www.klimabuendnis.org). Und Klaudia Resch (Präsidentin der Oasis eG, Bozen) erklärte eine italienische Sozialgenossenschaft. Diese handele nicht nur im Interesse der eigenen Mitglieder, sondern verfolge das allgemeine Interesse der Gemeinschaft und die soziale Integration der Bürger. Die Politologin Claudia Sanchez-Bajo (University of Austin) erklärte die Worte „Mir“ (russisch), „shalom“ (hebräisch), „paix“ ( französisch), „peace“ (englisch), „pace“ (italienisch) „pax“ ( lateinisch). Sie seien verschieden, je nach dem kulturellen Hintergrund. Solidarität mit Menschen führt zu Frieden miteinander. In vier Workshops , zu Migrantenhilfe, solidarischen Versorgungsketten, Schülergenossenschaften und zu Nachhaltigkeitsstrategien in der Regionalentwicklung, tauschten die Teilnehmer ferner ihre Erfahrungen aus. Antonia und Julian Rösler, stellten das kürzlich gegründete Projekt „FREIraum Bad Hersfeld“ (Badestube 20, - www.taten-bank.de) vor. Zum Abschluss des Colloquiums beschwor Dr.Bruno Roelants (Brüssel, Generalsekretär der CICOPA und CECOP) die Teilnehmer*Innen eindringlich, ihren Einfluss geltend zu machen, damit die Solidarische Ökonomie auch auf europäischer Ebene stärker staatlich gefördert werde. Renata von Trott


hirnstupser

Der Weg der Sinti und Roma

Fotos: Timo Schadt

D

ie Wanderausstellung „Der Weg der Sinti und Roma“ des Landesverbandes der Sinti und Roma Hessen ist bis zum 12. März 2017 im Freiraum, Badestube 20, in Bad Hersfeld zu sehen (siehe S. 22). Am 16. Februar hat das Bündnis „bunt statt braun Bad Hersfeld Rotenburg“ im Bad Hersfelder Buchcafé die Ausstellung eröffnet (Foto oben). Das Vorstandsmitglied des Landesverbandes Hessen der Sinti und Roma, Fatima Stieb (unten links), hielt ein Grußwort. Der Verfasser der Ausstellung, Dr. Udo Engbring-Romang (unten rechts), gab Erläuterungen zu den Ausstellungstafeln und zur Verfolgung der Sinti und Roma. Dr. Udo Engbring-Romang ging dabei auch auf sein Buch „Bad Hersfeld.Auschwitz“ ein, das über das Schicksal der Hersfelder Sinti und Roma berichtet. Die musikalische Umrahmung der Veranstaltung übernahm die Bad Hersfelder Gruppe „Gypsi-Swing“ (Mitte links). Hartmut Thuleweit von bunt statt braun (Mitte rechts) hielt die Eröffnungsrede, die hier wiedergegeben ist:

A

m Anfang des Leidensweges der Sinti und Roma stand die Aberklärung des Menschseins durch die Faschisten. Sie gehörten nicht zur Volksgemeinschaft der Blauäugigen, Blondgelockten arischen Blutes. Das Resultat dieser Anmaßung war Inhumanität, Bestialität, die weitgehende physische Ausrottung eines ganzen Volkes. Mehr als 500.000 Sinti und Roma wurden ermordet.

Anzeige

Lange Zeit wurden in Deutschland die Einzigartigkeit der verbrecherischen Herrschaft der Nazis mit der Vernichtung der Juden gleichgesetzt. Falls man sich überhaupt mit der Vergangenheit auseinandersetzte, war es ein sehr quälender, widersprüchlicher und immer wieder stockender Prozeß. Der Terror der Faschisten war viel umfassender: Am Anfang betraf er die organisierte Arbeiterbewegung: Gewerkschafter, Sozialdemokraten und besonders Kommunisten verschwanden in den Folterkellern und provisorischen KZs und Tausende ließen bereits in den ersten Jahren faschistischer Macht ihr Leben. Es folgten die Ausgrenzung und Entrechtung der Juden, Sinti und Roma und anderer als mißliebig und lebensunwert Erklärter. Die völlige Entfaltung des Terrors erfolgte während des weltanschaulichen Vernichtungskrieges gegen die „jüdisch-bolschewistische Weltverschwörung“ im Osten, die Todesfabriken in Auschwitz, Belzec, Maidanek, Sobibor und Treblinka liefen auf Hochtouren, die Bevölkerung der besetzten slavischen Länder wurde durch Sklavenarbeit, Hunger und Terrormaßnahmen im Zuge der Partisanenbekämpfung dezimiert, das Leben eines gefangenen genommenen Rotarmisten war kein Pfifferling wert. Und die Pläne waren viel weitreichender: Leningrad und Moskau sollten ausradiert werden, nichts sollte an sie mehr erinnern. Anstelle Leningrads sollte ein See entstehen und Moskau dem Erdboden gleichgemacht werden. Es sollte Lebensraum für die arische deutsche Herrenrasse in den eroberten Ländern entstehen, für die Völker der besetzten www.printzip.de 03/17

21


hirnstupser

Sinti & Roma-Ausstellung

D

ie Wanderausstellung „Der Weg der Sinti und Roma“ des Landesverbandes der Sinti und Roma Hessen ist bis zum 12. März 2017 im Freiraum im alten Buchcafe, Badestube 20, in Bad Hersfeld zu sehen. Gruppen werden gebeten, einen Besuchstermin telefonisch zu vereinbaren (0176-52034601 oder 0152-52056484). Ansonsten besteht die Möglichkeit, zu den Öffnungszeiten des FREIraumes die Ausstellung zu besuchen (Mo. 16.30–18 Uhr, Di.: 10–12 Uhr, Do.: 15–18 Uhr).

Das printzip online: Website: www.printzip.de

als pdf-Dateien zum Durchblättern: issuu.com/printzip Facebook: facebook.com/printzip/ Twitter: twitter.com/printzipmagazin Google plus: plus.google.com/ 105897011061480520806

printzip Monatsmagazin

Feldstr. 11, 36166 Haunetal Tel.: 0 66 73 - 91 84 64, Fax: 0 66 73 - 91 84 65 E-Mail: info@printzip.de, www.printzip.de

Hartmut Thuleweit

s

Anzeige

Impressum

Gebiete war kein Platz, auch ihre weitgehende Vernichtung war vorgesehen, allenfalls Reste sollten als Dienst- und Arbeitssklaven fungieren. Und das Grauen fand auch hier vor Ort statt. Die hier lebenden Sinti erlitten ab 1933 zusätzlich zur bereits bestehenden Ausgrenzung eine zunehmende Diskriminierung und Kriminalisierung. Am 23. März 1943 erfolgte die Deportation von über 100 Personen nach Auschwitz. Wohl keine Opfergruppe hatte es so schwer wie die Sinti und Roma, als solche auch anerkannt zu werden, sieht man vielleicht einmal von den Desertierten ab. Nach dem Krieg blieben Diskriminierung, Vorurteile und Benachteiligungen. Auch heute werden wieder Menschen bedroht, sei es wegen ihrer Herkunft oder Religion. Der in den letzten Jahren verstärkt aufkommende Rechtspopulismus knüpft mit seiner Intoleranz, seinem Rassismus, seiner Fremdenfeindlichkeit und der erschreckenden Zunahme von Gewalttätigkeit an die braune Vergangenheit an und arbeitet gleichzeitig an der Relativierung der braunen Barbarei. Das „Ende des Opferkultes“ wird gefordert und vom Holocaustdenkmal in Berlin wird von einem „Denkmal der Schande“ geschwätzt, eine „Kehrtwende in der Erinnerungskultur um 180 Grad“ wird verlangt. Diese Zusammenhänge erfordern die Erinnerung an die Geschichte und eine eindeutige Zurückweisung aktueller gefährlicher antidemokratischer Entwicklungen. Auch heute gibt es noch Antiziganismus, ich erinnere an die brutale Abschiebung von Sinti und Roma aus Frankreich. Ich erwähne hier die – unter aller Menschenwürde – existierenden Sinti und Roma in Bulgarien und Rumänien und überall auf dieser Erde. Lasst uns endlich wegkommen von Ausgrenzung, von Verfolgung, Bedrohung, Vernichtung. Lasst alle Menschen LEBEN, und akzeptiert sie, so wie sie sind.

von Joachim Gutermuth

Herausgeber: Förderverein Kultur & Umweltbildung e.V. Verlag: die projektmacher, Inh. Timo Schadt E-Mail: info@projektmacher.de, www.projektmacher.de V.i.S.d.P.: Stefanie Schadt (st). E-Mail: schadt@printzip.de Anzeigen: Timo Schadt (ts), E-Mail: anzeigen@printzip.de Redaktion: Markus Weber (mw), Sabrina Dembinski (sd). Domenic Nutrica (dn). Sarah Härtel (sh). Veranstaltungskalender: Lara Klimm (lk). Titelgestaltung: Paradox, Bad Hersfeld Titelmotiv: Urban Priol Fotograf: Axel Hess Comic: Joachim Gutermuth Redaktion- & Anzeigenschluss: 15. März 2017 Erscheinungstag 4/2017: 27. März 2017 Druck: Rheinisch-Bergische Druckerei GmbH, Düsseldorf Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht immer die Meinung der gesamten Redaktion wieder. Für unverlangt eingesandte Texte und Fotos wird keine Gewähr übernommen. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, Aufnahme in Online-Diensten und Internet sowie Vervielfältigung auf Datenträgern sind nur mit schriftlicher Zustimmung des Herausgebers erlaubt. Beim Gewinn von verlosten Eintrittskarten besteht nur Anspruch auf Karten der jeweiligen Veranstaltung. Sollte diese ausfallen oder verlegt werden, besteht weder gegenüber Verlag, Herausgeber noch Veranstalter Anspruch auf Schadensersatz. Selbes gilt für den Verlust auf dem Postweg.

22

03/17

www.printzip.de

Meinungs-Bilder gesucht... www.meinungs-bilder.de


www.printzip.de 03/17

23


24

03/17

www.printzip.de

Profile for printzip

Printzip 3 2017  

Themen: - 10 Jahre Ausbildungsmesse Bad Hersfeld - Die dunklen Seiten Martin Luthers - Von reizenden Katzen und Hunden, die jucken - Earth H...

Printzip 3 2017  

Themen: - 10 Jahre Ausbildungsmesse Bad Hersfeld - Die dunklen Seiten Martin Luthers - Von reizenden Katzen und Hunden, die jucken - Earth H...

Profile for printzip
Advertisement