Page 20

VINSCHGER GESELLSCHAFT

LAATSCH - Die Landesregierung hat kürzlich die Konvention mit dem Verkehrsministerium in Rom für den Bau der Fußgängerunterführung bei der Zufahrt Laatsch auf der Vinschger Staatsstraße genehmigt. Der Bau der Fußgänger- und Radunterführung ist bereits ausgeschrieben und die Arbeiten werden in Kürze übergeben. Um für den Bau auf staatliche Mittel für Fuß- und Radwege zugreifen zu können, hat die Landesregierung auf Vorschlag von Mobilitätslandesrat Daniel Alfreider am 10. März eine Konvention mit dem Ministerium für Infrastrukturen und Verkehr genehmigt. „Wichtigstes Ziel ist es, auf diesem neuralgischen Abschnitt mehr Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer zu erzielen“, sagt Landesrat Alfreider. Rendering der Fußgängerunterführung bei der Zufahrt in Laatsch

Foto: LPA

Bau der Unterführung beginnt in Kürze Die Unterführung für alle, die zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs sind, ist 140 Meter lang und führt über zwei Rampen, die jeweils drei Meter breit sind. Die Infrastruktur bei der Kreuzung zur Landessstraße nach Laatsch (LS 104) und der Staatsstraße Richtung Reschenpass (SS 40) biete so auch einen sicheren Zugang zur Sportzone in der Nähe, sagt der Direktor des Landesamts für Straßenbau West, Johannnes Strimmer. Insgesamt investiert das Land rund 675.000 Euro in den Sicherheitseingriff. Rund 90.000 Euro kommen durch die Konvention mit dem Ministerium aus den für Sicherheitseingriffe für Fuß- und Fahrradinfrastrukturen vom Staat bereit gestellten LPA Mitteln.

Primeln & Sterne SCHLANDERS - In Schlanders haben die SVP-Frauen die Primelaktion 2020 zusammen mit den Bäuerinnen durchgeführt. Aktiv beteiligt haben sich am Primel-Verkauf am 7. März auf dem Hauptplatz Renate Laimer, Jutta Oberegger Mair, Sonja Tribus, Brigitte Lageder und Lydia Schötzer. Der Erlös aus der Primelaktion kommt der Krebsforschung zugute. Gleichzeitig mit dem Verkauf von Primeln machten die SVP-Frauen und die Bäuerinnen anlässlich des

Internationalen Tages der Frau, der am 8. März zum 100sten Mal begangen wurde, im Zuge der landesweiten Aktion „Frauen, greift nach den Sternen“ auf Ungleichheiten zwischen Frauen und Männern aufmerksam, die nach wie vor bestehen. So z.B. auf die Tatsachen, dass Frauen bei gleicher Arbeit 17,2% weniger verdienen und 32,2% weniger Rente bekommen. Es wurde auch darauf verwiesen, dass es in Italien alle drei Tage einen Frauenmord gibt. SEPP

Oberschüler befassen sich mit dem Rentensystem MALS - Das Oberschulzentrum Mals hat Mitte Februar alle Schüler*innen der 3., 4. und 5. Klassen sowie auch die Lehrpersonen zu einer Informationsveranstaltung zum Thema „Rentensystem“ eingeladen. Referent war der Landtagsabgeordnete Helmuth Renzler, der auf viele Fragen einging: Sind unsere Renten in Zukunft überhaupt noch sicher? Wie sieht es mit den heute Berufstätigen und der Jugend aus? Im Referat erläuterte Renzler zunächst

20

DER VINSCHGER 10-11/20

Rentenjahre-Nachkaufs wurde gesprochen. Im Anschluss an das Referat fand eine Diskussion statt. „Bei solchen Gelegenheiten betone ich immer wieder, wie wichtig es ist, frühzeitig an eine private Absicherung der Altersvorsorge zu denken. Deshalb appelliere ich insbesondere an die Jugendlichen, sich bereits jetzt Gedanken über die allgemeinen Regelungen in neuesten Bestimmungen und ihre Rente zu machen“, resümiert den Bereichen Rente und Pen- die Vorhaben der römischen Re- der Landtagsabgeordnete Renzler. sionierung. Anschließend legte gierung in diesem Bereich. Auch RED er das Hauptaugenmerk auf die über die neuen Möglichkeiten des