„Wir trennen nicht, wir verbinden“

Page 22

VINSCHGER GESELLSCHAFT

Einblicke zum Erwandern Die Via Vinum Venostis erschließt nun die größte Weinbaugemeinde des Vinschgaus. NATURNS - Ein guter Tropfen

kann verbinden. Das wissen nicht nur Weinkenner und Weinliebhaber. Die bestehenden Verbindungen zwischen den Weinbaugemeinden Kastelbell-Tschars und Naturns werden nun durch genussvolle Wanderkontakte ergänzt. Möglich macht dies der Weinbau am Sonnenberg. Dass der Berghang sonnenverwöhnt ist, sich seit mindestens 2 Jahrtausenden hervorragend zum Weinbau eignet, kann man seit kurzem auf dem Naturnser Abschnitt der „Via Vinum Venostis“ nachlesen und nachwandern. Projektleiter Arnold Karbacher schrieb auf der Naturnser Übersichtstafel vom „Vinschger Weinweg“ und ließ damit die Option offen, nach Westen und Osten zu verlängern. Mit Naturns haben Tourismuspräsident Christoph Tappeiner, sein Team um Direktor Uli Stampfer, Projektleiter Karbacher und interessierte Weinproduzenten das Zentrum des Vinschger Weinbaus erreicht. „Die ganzjährige Einladung an den Wanderer“ reicht jetzt vom Latschander-Waal westlich von Kastelbell bis Wiedenplatz hoch über Naturns. Tourismuspräsident Tappeiner nannte den Weg ein „spannendes Aufeinandertreffen von Wandern und Kulinarik“. Landesrat Arnold Schuler sah Landwirte und Gäste im selben Boot und den „Weinwander-

Manfred Prantl war Vordenker in der Causa Via Vinum Venostis, Christoph Tappeiner als neuer Tourismuspräsident verantwortlich, Magdalena Pratzner als Winzerin betroffen und Arnold Karbacher als Projektleiter fachlich zuständig (v.l.)

weg“ als ideale Begegnung von für den erfolgreichen Start der Landwirtschaft und Tourismus. „Via Vinum“ in seiner Gemeinde. Laut Bürgermeister Andreas Hei- Details zu Vorgangsweise, zum degger schafft das Projekt Aufbruchsstimmung für weiterhin gute Zusammenarbeit zwischen Verwaltung und Tourismusgenossenschaft. Durch steilere Abschnitte auf der „Via Vinum Venostis“ werde dem Wanderer auch Einblick auf die schweißtreibende Seite des Weinbaus gewährt, meinte die Winzerin und Präsidentin der Rieslingtage, Magdalena Pratzner. Als Direktor der Tourismusdestination West sah Kurt Sagmeister ein „wundervolles Puzzle-Steinchen“ Uli Stampfer, Direktor der im Angebot und konnte sich Er- Tourismusgenossenschaft Naturns, weiterungen vorstellen. Erfreut war bei der Eröffnung des Kastelbellzeigte sich auch Manfred Prantl, Tscharser Weinweges so etwas wie Tourismuspräsident in Kastel- „Hospitant“. Nun konnte er selbst einen bell-Tschars und verantwortlich Themenweg vorstellen und eröffnen.

Inhalt der 12 Informationstafeln und den 5 Verkostungs- und Verkaufspunkten erklärte Projektant Karbacher. 7,2 km lang sei der Rundweg in Naturns, den man am Rathausplatz beginnen kann. Er werde über einen neuen Streckenabschnitt von 350 m ab Stabener-Waal mit dem 9 km langen Weg auf Kastelbell-Tscharser Gemeindegebiet verbunden. Für die Erstellung und Gestaltung der Informationstafeln war die Firma Idea, N aturns, zuständig. Die Vorstellung und Eröffnung der „Via Vinum“ fand im Hotel Lindenhof statt und endete mit einer Wvein-Verkostung, fachlich begleitet durch die Winzer Franz Pratzner, Sepp Prantl und Martin Aurich. GÜNTHER SCHÖPF

PR-INFO

Moriggl Risan GLURNS - Seit mittlerweile 30 Jahren saniert die Firma Moriggl aus Glurns alte Trinkwasserleitungen von innen. Egal ob Privathaus, Wohnanlage, Hotel oder öffentliches Gebäude; das geschützte RISAN®-System ist für jede Art von Gebäude geeignet. Die Leitungen werden nicht aufwändig ausgetauscht, sondern von innen gereinigt

22

DER VINSCHGER 41/19

und mit Kunststoff neu beschichtet. Das spart jede Menge Zeit, Geld und Nerven. Auf die sanierten Leitungen gibt es dieselbe Garantie wie auf eine Neuinstallation. Für die spannenden Projekte im In- und Ausland sucht MORIGGL nach reisefreudigen Mitarbeitern bei besten Bedingungen! Auch technisch interessierte Mitarbeiter

ohne Vorkenntnisse im Installationssektor können sich gerne bewerben; die RISAN®-Ausbildung erfolgt im Haus.

Weitere Infos auf: moriggl-risan.it