Geben und Nehmen

Page 13

VINSCHGER GESELLSCHAFT

„Beim nächsten Mal wird früher informiert“ SCHLANDERS - Für Kritik bei den Anwohnern sorgte kürzlich die plötzliche Rodung eines rund 50 Meter langen Teilstückes des Lärmschutzdammes im Bereich zwischen der Staatsstraße und der Grüblstraße in Schlanders. „Als ich heute Mittag nach Hause gekommen bin, blieb mir die Luft weg: dort, wo uns und unsere Familien heute früh noch ein natürlicher Wall aus Bäumen und Sträuchern vor einer der am meisten befahrenen Straßen im Land zumindest ein wenig schützte – weg! Alle Sträucher, Bäume weg – direkter Blick auf vorbeifahrende Autos, LKWs und Traktoren mit entsprechendem Lärm und Gestank!“ schrieb eine Anwohnerin am 2. November an den Bürgermeister. Das Ganze sei in einer Nacht- und Nebelaktion erfolgt, ohne die Anwohner zu informieren. Was es mit der Aktion auf sich hat, ist einem Schreiben zu entnehmen, das mit 29. Oktober datiert ist, das aber offensichtlich nicht rechtzeitigt bzw. buchstäblich im letzten Moment an die Anrainer verteilt wurde. Aus dieser „Ankündigung von Bauarbeiten“

Auf einer Länge von rund 50 Metern wurde die Bepflanzung des Lärmschutzdammes zwischen der Staatsstraße und der Grüblstraße vor wenigen Tagen gerodet. Der Damm wird in diesem Bereich entfernt, um die darunter verlaufende, schadhafte Weißwasserleitung zu erneuern.

geht hervor, dass neben der Staatsstraße unter dem Lärmschutzdamm in 6 Metern Tiefe eine Weißwasserleitung verläuft. Bei einer Kontrolle wurde festgestellt, dass die Betonrohre, die einen Durchmesser von einem Meter haben, schadhaft sind. Zumal die Gefahr besteht, dass die Leitung zusammenbricht, „ist es dringend notwendig, die Rohre auf einer Länge von ca. 50 m auszutauschen.“ Zum Ablauf der Arbeiten schreibt der für öffentliche Arbeiten zuständige Gemeindereferent Thomas Oberegelsbacher, dass der Lärmschutzdamm nach der Rodung der Bepflanzung entfernt wird. Für die Verlegung der neuen Rohre wird der Graben ab-

schnittsweise ausgehoben und die Rohre werden ausgetauscht. „Zum Schluss wird der Lärmschutzdamm wieder aufgeschüttet und bepflanzt“, versichert Thomas Oberegelsbacher. Die Arbeiten, die am 2. November begonnen haben, sollen laut Plan innerhalb Dezember beendet werden. Wie der Gemeindereferent dem der Vinschger gegenüber einräumte, sei das Schreiben an die Anwohner zwar unmittelbar nach einem Ortsausgenschein am 29. Oktober aufgesetzt, jedoch mit Verspätung verteilt worden. „Beim nächsten Mal werden wir uns bemühen, die Betroffenen rechtzeitig zu informieren“, so Oberegelsbacher. Er kündigte außerdem an,

„dass wir uns Gedanken machen werden, ob es sinnvoll bzw. möglich ist, im Bereich des Dammes Lärmschutzwände zu errichten.“ Entlang der Rohrleitung seien regelrechte Risse festgestellt worden. Ein Einzug von Kunststoffrohren in die bestehende Leitung sei nicht möglich, weil die Leitung nicht gerade, sondern gekrümmt verlaufe. Der Austausch der schadhaften Leitung ist eine von vielen Maßnahmen, mit denen die Gemeinde das Problem von Überschwemmungen im Dorfzentrum in den Griff kriegen will. Die Gasleitung, die in der Nähe der Weißwasserleitung verläuft, soll im Zuge der laufenden Arbeiten unberührt bleiben. SEPP

PR-INFO

Abschalten und eintauchen in das bäuerliche Leben

In unberührter Winterlandschaft zur Ruhe kommen – das und vieles mehr ist auf den Bauernhöfen der Marke „Roter Hahn“ möglich. Heimelige Ferienwohnungen und Zimmer, bäuerliche Gastfreundschaft und ein herzhaftes Frühstück mit vielen hofeigenen Produkten machen den Reiz der bäuerlichen Urlaubsdomizile aus. Im Winter kehrt Ruhe auf Südtirols Bauernhöfen ein. Früh morgens schwebt der Duft von frisch gebackenem Kuchen durch das Haus und die Vorfreude auf das Frühstück steigt.

Die Bäuerin verwöhnt die Gäste mit allerlei Köstlichkeiten vom eigenen Hof, wie mit frischer Milch, hausgemachten Marmeladen und Fruchtsäften sowie Speck direkt aus dem Keller. Ganz entspannt können die vielen Leckereien genossen werden. Nach dem köstlichen Frühstück gibt es kein Halten mehr und es heißt raus in die weiße Pracht. Viele Bauernhöfe liegen abseits vom Trubel der Skigebiete. Hier lässt sich Ursprüngliches erleben. Wer genießt es nicht direkt von der Haustür zu starten und bei Spaziergängen die frischen Spuren der Waldbewohner zu entdecken? Ob Langlaufen, Rodeln, Eislaufen oder ein entspannter Spaziergang auf knirschendem Schnee – der Winter bietet für jeden etwas. Wer den Tag lieber ganz entspannt am Hof verbringen möchte, kann auch dort einiges erleben, denn im Winter kehrt kreative Ruhe ein und gemeinsam mit der Bauersfamilie wird gekocht, gebastelt

und musiziert. Große und kleine Urlauber lernen dabei allerlei Neues. Nach einem ereignisreichen Tag kann man sich entspannt zurücklehnen, die Wärme am knisternden Ofen genießen und den Tag in friedlicher Gelassenheit ausklingen lassen.

Weitere Informationen zu Urlaub auf dem Bauernhof in Südtirol gibt’s unter www.roterhahn.it oder fordern Sie kostenlos den Katalog „Urlaub auf dem Bauernhof“ unter Tel. 0471 999 325 oder info@roterhahn.it an.

INFO

Die Marke „Roter Hahn“ Die Marke „Roter Hahn“ steht für Qualität und authentisches Bauernhofleben. Über 1.600 Südtiroler Höfe aus allen Landesteilen öffnen Gästen ihre Tore und laden zu genussvollem Urlaub im bäuerlichen Ambiente ein. Zur Auswahl stehen Zimmer und Ferienwohnungen, die nach einem strengen Auswahlverfahren je nach Ausstattung, Erlebnisangebot und Dienstleistungsqualität mit zwei bis fünf Blumen zertifiziert wurden. Darüber hinaus vereint „Roter Hahn“ Betriebe, die ihre Produkte direkt ab Hof verkaufen, eine Reihe von Hof- und Buschenschänken sowie das bäuerliche Handwerk. Weitere Informationen gibt es unter www.roterhahn.it oder fordern Sie kostenlos den Katalog „Urlaub auf dem Bauernhof“ unter Tel. 0471/999325 oder info@roterhahn.it an.

DER VINSCHGER 37-38/21

13