Was nun SVP-Vinschgau?

Page 7

2003 als Landesrat. In den letzten fünf Jahren war er als Landesrat unter anderem für Raumordnung, Klima-, Natur- und Landschaftsschutz, Umweltagentur, Wasser und Energie zuständig. „Es ist ein emotionaler Tag. In den vergangenen 20 Jahren hat sich vieles im Vinschgau getan“, blickte er zurück und verwies unter anderem auf die Verbindung zwischen Haider Alm und Schöneben. Der wirtschaftliche Aufschwung im Vinschgau sei durchaus da. „Aber natürlich gibt es noch Aufholbedarf. Vor allem in Sachen Digitalisierung“, gestand er. Zudem seien es alles andere als politisch einfache Zeiten. „Die Regierung in Rom besteht aus Populisten, die sich nie einig sind“, kritisierte Theiner. Auch Handelskammer-Präsident Michl Ebner fand lobende Worte

Familie und Weiterbildung

für den scheidenden Landesrat. „Er hat euch Vinschger immer gut vertreten. Es ist schade, dass nun kein Vinschger mehr in der Landesregierung ist“, betonte er. Digitale Mitarbeitersuche Ein Impulsreferat präsentierte Astrid Kuprian, Marketingexpertin und Unternehmensberaterin. Passend zum Thema „Erfolgsfaktor Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen“, referierte sie über „Social Media Recruiting - neue Möglichkeiten der Personalbeschaffung“. Sie erklärte, was es damit auf sich hat, und wo Chancen und Herausforderungen der „digitalen Mitarbeitersuche“ liegen. „75 Prozent der arbeitenden Bevölkerung sind laut neuesten Studien in sozialen Medien wie facebook und Co. vertreten“, er-

Alfred Aberer, Generalsekretär der Handelskammer berichtete über die Initiativen der Kammer.

klärte sie. Demnach gelte es vor allem auch auf diese Medien zu setzen. Social Media Recruiting schaffe einen Vertrauensvorteil und spare auch oft Kosten. Sie empfahl, auch die eigenen Mitarbeiter des Betriebes, die sich mit dem Unternehmen identifizieren, in die „Rekrutierung“ neuer Mitarbeiter einzubinden.

Alfred Aberer, Generalsekretär der Handelskammer Bozen, stellte die Initiativen der Handelskammer vor und berichtete über das Zertifikat „Audit familieundberuf“, welches familienbewusste Arbeitgeber im ganzen Land erhalten. Zudem unterstütze die Handelskammer Bozen die Unternehmen mit vielen Dienstleistungen und persönlichen Beratungsgesprächen bei der Führung und Förderung der Mitarbeiter. Das WIFI, der Weiterbildungsservice der Handelskammer, biete ein umfangreiches Angebot an Weiterbildungsmaßnahmen. MICHAEL ANDRES

Fotos: Siegfried Lercher

„Charleys Tante“ zu Besuch auf der Bühne in Mals

Anny und Kitty überreichen „Donna Lucia“ einen Blumenstrauß. MALS - Das „Volxteattr Oubrwind Mols“ hat auch heuer eine spannende Verwechslungskomödie ausgesucht, und zwar „Charleys Tante“ von Thomas Brandon unter der Regie von Hanspeter Plagg und Barbara Klotz (Regieassistentin). Bei der Premiere am 18. Jänner im Kulturhaus überzeugten die elf Schauspieler auf der Bühne, wobei Martin Stocker hervorragend in die Rolle des dauerhaft betrunkenen Butlers Brassett geschlüpft war. Die zwei Studenten im konservativen England der 60er Jahre, Jack Chesney (Mirco Kuenrath) und Charley Taylor (Hannes Plagg), verlieben sich in die beiden jungen entzückenden Damen Kitty Spencer (Manuela Mahl) und Anny Clark

Jack Chesney (stehend) schaut besorgt auf Anny (links), Donna Lucia und Kitty (rechts).

(Julia Pazeller). Allerdings ist es für die beiden Studenten nicht leicht, die zwei Herzensdamen zu überzeugen. Demnach wird der Besuch von Charleys Tante, Lucia d’Alvadorez (Barbara Stocker), die nach Brasilien ausgewandert und mittlerweile sehr reich geworden ist, hart erwartet. Leider verspätet sich ihre Ankunft, so dass eine „Notlösung“ her muss, denn die beiden jungen Damen brennen darauf, die Dame aus Brasilien kennen zu lernen. Der Kommilitone von Jack und Charley, Steward Baker (Peter Sagmeister), soll sich nach einer Idee von Brassett Frauenkleider überziehen… Die Geschichte nimmt ihren Lauf: Henry Spencer (Vormund von Anny und Onkel von Kit-

Francis Chesney (rechts) erzählt wieder einmal feurig von seinen Erlebnissen. Charley Taylor hört zu…

ty, gespielt von Marcel Noggler) verliebt sich in die vermeintliche Tante und wäre da nicht auch noch Jacks Vater Francis (Hannes Warger), der ebenfalls ein Auge auf die reiche Tante wirft und immer wieder sehr überzeugend von seinen gleichen Kriegserfahrungen erzählt. Steward scheint

sich indessen als Donna Lucia immer wohler zu fühlen… Mit auf der Bühne auch Barbara Noggler als Gesellschafterin von Donna Lucia und Constabler (Wachtmeister, gespielt von Marcel Weirather).Das Stück überzeugt mit tollen Pointen und witzigen Einlagen. Ein gelungener Tanz zu Beginn und ein gesungenes Duett gegen Ende unterhalten das Publikum inklusive Pause rund zwei Stunden lang. Das Publikum belohnte das gesamte „Volxteattr Oubrwind Mols“ mit viel Applaus. DANY Termine für weitere Aufführungen siehe Seite 23.

„Donna Lucia“ mit Butler Brassett. DER VINSCHGER 02/19

7