„Ich nehme das Leben, wie es kommt“

Page 21

Kursleiterinnen und Kursteilnehmerinnen Seniorenbetreuung am Bauernhof mit Ehrengästen

Kursleiterinnen und Kursteilnehmer Urlaub auf dem Bauernhof mit Ehrengästen

„Es geht ums Wohlfühlen“ KORTSCH - Gleich zwei Lehrgänge des Südtiroler Bauernbundes und der Sozialgenossenschaft „Mit Bäuerinnen lernen – wachsen – leben“ wurden kürzlich an der Fachschule für Hauswirtschaft und Ernährung in Kortsch abgeschlossen und den Teilnehmern ihre Diplome überreicht. 7 Frauen und 4 Männer haben das nötige Rüstzeug für das Angebot Urlaub auf dem Bauernhof erhalten, und 17 Frauen haben den Qualifizierungslehrgang für die Seniorenbetreuung am Bauernhof oder bei Gastfamilien besucht. Schulleiter Martin Unterer hob bei der Diplomverleihung die gute und enge Zusammenarbeit mit den bäuerlichen Organisationen hervor, daher sei es nahe liegend, die Erwachsenenbildung im Be-

reich Landwirtschaft gemeinsam durchzuführen. Auch Maria Kuenzer, Präsidentin der Sozialgenossenschaft „Mit Bäuerinnen lernen – wachsen – leben“, dankte der Fachschule für die Ausbildungsmöglichkeit, denn dadurch könne am besten auf die Bedürfnisse der Menschen im ländlichen Raum eingegangen werden. Den frisch gebackenen Seniorenbetreuerinnen dankte Maria Kuenzer für ihre positive Einstellung den älteren Menschen gegenüber, die sich auch während all der Kritik nicht geändert habe. Es sei völlig legitim, dass Bäuerinnen und Frauen am Lande ein Einkommen erwirtschaften möchten, und hätte sich die Landwirtschaft in der Vergangenheit nicht immer wieder

aufs Neue bewegt, dann würde es viele Höfe heute nicht mehr geben, so die Landtagsabgeordnete und ehemalige Landesbäuerin. Das beste Beispiel sei der Urlaub auf dem Bauernhof. Regionalassessor Josef Noggler gratulierte in seinen Grußworten den Kursteilnehmern und zeigte sich besonders überrascht über das Interesse im sozialen Bereich. „Die zwei von euch besuchten Lehrgänge sind vom Inhalt her völlig unterschiedlich“, sagte Bezirksbäuerin Ingeborg Rechenmacher, „doch eines haben sie gemeinsam: es geht ums Wohlfühlen. Menschen kommen zu euch als Gäste oder als euch anvertraute Senioren, und alle möchten sich bei euch wohlfühlen. Folgende Teilnehmer haben den Lehrgang

Urlaub auf dem Bauernhof unter der Seminarleitung von Christine Gufler abgeschlossen: Helena Steul, Beate Sprenger, Isabell Theiner, Lukas Rainer, Sandra Reinstadler, Stefan Telser, Maria Forcher, Stefania Angerer, Stefan Müller, Christian Stolcis und Erika Kofler. Den Qualifizierungslehrgang für Seniorenbetreuung am Bauernhof oder bei Gastfamilien unter der Koordination von Carmen Januth haben besucht: Claudia Kaserer, Julia Dissertori, Helena Alber, Hedwig Altstätter, Ingrid Gamper, Irene Gamper, Walburga Ganner, Ute Hofer, Hildegard Kaserer, Kathrin Kofler, Ulrike Nägele, Renate Platzer, Irene Steck, Elfriede Steck, Renate Telser, Daniela Tschimben INGE und Anna Bieniecka.

Frauen und Kirche MATSCH - Der Vorstand der katholischen Frauenbewegung (kfb) des Dekanats Mals und der Seelsorgeeinheit Graun hat kürzlich die diesjährige Frühjahrstagung organisiert. Im Kultursaal von Matsch begrüßte die Vorsitzende Beate Patscheider etwa 20 Frauen aus den verschiedenen Pfarreien und stellte den neu gewählten Dekanatsvorstand vor. Zu Beginn stellten die kfb-Begleiterin auf Dekanatsebene, Isabella Engl und die geistliche Assistentin der kfb, Maria Theresia Ploner, den aktuellen Entwicklungsprozess der Organisation mitsamt den angestrebten Zielen vor. „Frauen sollen in der Kirche in Zukunft gleichberechtigt auf allen Ebenen sein. Seelsorgliche Verantwortung und gesellschaftspolitisches Engagement der Frauen werden immer wichtiger und sind nicht mehr wegzudenken. In der kfb sind alle Frauen willkommen egal welcher Konfession sie angehören und egal, wie ihre Lebens-

oder Familiensituation aussieht“, betonten die Beiden. In der anschließenden Diskussion mit allen Anwesenden wurde einstimmig festgestellt, dass die Arbeit und die Umsetzung der Aufgaben vor Ort nicht immer einfach sind, vor allem, da es immer schwieriger wird, Menschen für kirchliche Themen zu interessieren. Die kfb wünscht sich eine verstärkte Zusammenarbeit mit den entstehenden Seelsorgeeinheiten. Ein Anliegen sei es auch, in Zukunft in den Seelsorgeräumen vermehrt Pastoralassistenten einzusetzen. „Es kann doch nicht sein, dass der viel beklagte Priestermangel auf längere Sicht hauptsächlich durch ehrenamtlich tätige Menschen ausgeglichen werden soll“, beklagt die katholische Frauenbewegung. Recht kritisch wurde das Thema „Firmung mit 18“ diskutiert. In diesem Altersabschnitt werde es nicht einfacher sein, die jungen Menschen zu erreichen. RED

t r e z n o k z i f e n Be

20 Uhr m u 8 1 0 2 , 2. Juni nders Samstag ulturhaus Schla im K

Ausführende: ein „explosives“ Jugendstreichorchester aus Afrika – das Buskaid Soweto Ensemble Geboten wird ein abwechslungsreiches, niveauvolles Konzert mit Stücken u.a. von Shostakowitch, Piazella, Classic Pop Songs und Kompositionen aus der afrikanischen Tradition. Veranstalter: Kulturhaus Schlanders und musica viva Vinschgau Eintritt: Freiwillige Spende zugunsten der jungen Südafrikaner

DER VINSCHGER 20/18

21


Issuu converts static files into: digital portfolios, online yearbooks, online catalogs, digital photo albums and more. Sign up and create your flipbook.