Issuu on Google+

Neue Internet Plattform geht live: Auf Penopolis schreiben User gemeinsam einen Roman München, 4.12.2009 Mit dem heutigen Tag geht eine neue deutsche Internet Plattform live. Auf Penopolis (www.penopolis.com) schreiben Internet-User gemeinsam einen Roman – nur der erste Satz wird von Penopolis vorgegeben. Wie die Story sich dann weiterentwickelt entscheiden über 30 Kapitel in klar definierten Zeitzyklen die Besucher der Seite. Jeder, der eine kreative Ader und Lust am Schreiben hat, kann sich auf Penopolis kostenlos als Autor registrieren. Während eines drei Tage dauernden Schreibzyklus erstellen die Autoren ihre Kapitelversion der Geschichte und stellen sie bei Penopolis online. Im Anschluss an den jeweiligen Schreibzyklus findet eine 24stündige Voting-Phase statt, während der alle registrierte User oder auch nicht angemeldete Besucher bis zu drei Stimmen für das Kapitel ihrer Wahl abgeben können. Autoren und Hobbyliteraturkritiker können zudem Wahlkampf für das Kapitel ihrer Wahl betreiben, um so die Chancen für den Etappensieg und Einzug als Kapitel in den entstehenden Roman zu erhöhen. Nach 30 Kapiteln endet der Roman, unabhängig davon, wie sich die Geschichte entwickelt. Ob aus dem vorgegebenen ersten Satz ein Krimi, eine Liebesgeschichte oder eine Science Fiction Story entsteht, bestimmt kein Redaktionsteam sondern die Community: Das Kapitel, das im Voting die meisten Stimmen erhält, wird als Folgekapitel in das Buch einziehen und so die Geschichte in die entsprechende, von den Usern gewählte Richtung lenken. Der so entstandene Kollektivroman wird nicht nur online zu lesen sein, sondern nach Fertigstellung von Penopolis auch in Buchform herausgegeben. Eine Fortsetzung oder ein zweiter Kollektivroman ist angedacht. Hinter Penopolis steckt der Unternehmer Christoph Bücheler, der bereits mehrere OnlineProjekte erfolgreich umgesetzt hat. „Ich höre so oft Freunde oder Bekannte von der fixen Idee sprechen, eines Tages einen Roman zu schreiben“, erklärt Bücheler. „Der Weg dorthin ist aber weit und voller Hürden, an denen das Vorhaben meist mittelfristig scheitert.“ Um das kreative Potential vieler Hobbyautoren nicht verkümmern zu lassen, schafft Bücheler mit Penopolis eine Plattform, dieses Potential im Internet zusammenzuführen und in einen gemeinsam erstellten Roman einfließen zu lassen. „Die Hürden, das Werk am Ende zu verlegen und herauszugeben, kann so von den Einzelnen umgangen werden und wird bei entsprechender Nachfrage von Penopolis übernommen.“ Interessierte Besucher der Seite und PenopolisAutoren können sich bereits während der Erstellung der einzelnen Kapitel für die Bestellung des Buches vormerken lassen – mit noch unbekanntem Ausgang, welche Art Buch sie am Ende erhalten werden. 1 Penopolis startet heute das Buchprojekt mit dem Satz „Es gibt Momente im Leben, bei denen man nicht genau weiß, ob man nun träumt oder alles tatsächlich wahr ist – und genau so ein Moment war dieser Montagmorgen im Februar“. Wohin dieser Satz führen wird, werden die

www.penopolis.com


nächsten 120 Tage zeigen. Wer das Projekt mit gestalten mag, kann das aktiv über www.penopolis.com tun, oder über die Penopolis Fanpage bei Facebook oder Twitter als Beobachter mit dabei sein. Über Penopolis: Penopolis ist eine deutschsprachige Internet Plattform, auf der User gemeinsamen einen Roman schreiben. Hinter Penopolis steckt der 42jährige Christoph Bücheler, der bereits mehrere innovative Internetprojekte realisiert hat. Der Schreibzyklus des ersten Kollektivromans begann am 4. Dezember 2009 mit dem Satz „Es gibt Momente im Leben, bei denen man nicht genau weiß, ob man nun träumt oder alles tatsächlich wahr ist – und genau so ein Moment war dieser Montagmorgen im Februar“. Was daraus über 30 Kapitel in 120 Tagen entsteht, entscheidet die Internet Community. Der Kollektivroman soll nach Fertigstellung als Buch veröffentlicht werden. Ein Folgeprojekt ist geplant. Penopolis GmbH i.G. Am Griesbichl 2 82541 Münsing www.penopolis.com Verantwortlich für Presse: Christoph Bücheler chr.buecheler@penopolis.com

2

www.penopolis.com


Penopolis Pressemitteillung