Page 1

SPIELZEIT 2012.2013 OPER /am Dom \ KÖLN


www.sparkasse-koeln

ausser haus OPER / \ KÖLN Unser Engagement für Kultur. Gut für Köln und Bonn.

S Sparkasse KölnBonn

Die SK Stiftung Kultur der Sparkasse KölnBonn zählt zu den größten Kulturstiftungen in der Region. Neb Schwerpunkten Photographie, Tanz, Kölsche Sproch und kulturelle Bildung organisiert die Stiftung viele events, wie die Internationalen Kinder- und Jugendbuch-wochen und das Open-Air-Festival „Sommer Kö sind überzeugt, dass ein breites kulturelles Angebot wichtig für die Menschen in Köln und Bonn ist. Darum wir mit unserer Förderung Kunst und Kultur mit Leben zu füllen. Sparkasse. Gut für Köln und Bonn.

Große Resonanz bei freiem Eintritt – seit 1992 begeistert der „Sommer Köln“ Jahr für Jahr zehnt Besucher jeden Alters. Das Veranstaltungsfoto zeigt eine Szene aus: „Trommelzauber“ von Mario Argand


wer nicht auszieht, kommt nicht heim. /  Spielzeit 2012.2013


AIDA

/  Spielzeit 2010.2011


AUFSTieg und fall der stadt mahagonny

/  Spielzeit 2010.2011


sonntag aus licht

/  Spielzeit 2010.2011


rinaldo

/  Spielzeit 2010.2011


wozzeck

/  Spielzeit 2010.2011


carmina burana

/  Spielzeit 2010.2011


krieg und frieden

/  Spielzeit 2011.2012


messa da requiem

/  Spielzeit 2011.2012


ariadne auf Naxos

/  Spielzeit 2011.2012


Opernjahr 2011 / Anstelle eines Vorworts

15. jan. 2011

Anstelle eines Vorworts

»Wozzeck«: Im Palladium gelang Markus Stenz und Ingo Kerkhof ­eine

das Opernjahr 2011 (Auswahl)

atemberaubenden Paar Asmik Grigorian und Florian Boesch.

»Aida«: Hui He und Adina Aaron, in der Titelrolle alternierend,

»Carmina Burana«: Royston Maldoom ließ 128 Kölner Schüler ­tanzen!

­f ührten zwei Besetzungen an und wurden, genauso wie das Team um Will Humburg am Pult und Regisseur Johannes Erath, stürmisch ­gefeiert. Alle Vorstellungen waren zu 100 % ausverkauft. 11. Feb. 2011

»The Turn of the Screw«: Claudia Rohrbach gestaltete eine leuchtende Gouvernante, Benjamin Schad erhielt für seine Regie in der Trinitatiskirche den Götz-Friedrich-Preis 2011. Außerdem ein Wieder­ sehen mit Helen Donath, die vor 50 Jahren im Opernstudio der Oper Köln ihr Berufsdebüt gab.

28. Feb. bis 8. Mär. 2011

»Irak-Gastspiel«: Zum ersten Mal gelangte eine Operngesamtaufführung in den Irak. Mit Uwe Eric Laufenbergs Inszenierung von Mozarts »die entführung aus dem serail« unter der musikalischen Leitung von Konrad Junghänel fand ein außergewöhnlicher Kulturaustausch statt, der mit zwei denkwürdigen Aufführungen in Suleymania zu Jubel und intensiven Gesprächen führte. Mitglieder des GürzenichOrchesters Köln gaben irakischen Musikschülern Meisterkurse.

23. Mär. 2011

»Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny«: beklemmend aktuell in Katharina Thalbachs Regie und unter dem Dirigat von Lothar Koenigs, mit Ensemblegrößen wie Regina Richter, Dalia

09. & 10. Apr. 2011

großer Kunst. Markus Stenz dirigierte.

»Krieg und Frieden«: Mit sensationellem Erfolg wurde Prokofjews Brieger wiederentdeckt. Michael Sanderling dirigierte fast 40 S ­ olisten, allen voran die Protagonisten Olesya Golovneva, Matthias Klink und Johannes Martin Kränzle (»Sänger des Jahres 2011«).

»La clemenza di Tito«: Im Treppenhaus des Kölner Oberlandes­

dem Lincoln-Festival New York im Gespräch für ein Gastspiel 2013.

»Rinaldo«: Ein Händel-Fest, angeführt von den Damen Patricia Bardon und Simone Kermes. Alessandro de Marchi dirigierte, Sabine

09. Okt. 2011

gerichts gelang die »Gnade des Titus« unter Konrad Junghänel und Uwe Eric Laufenberg zu einem aktuellen Ereignis. Rainer Trost und Lothar Odinius standen in der Titelpartie zwei Besetzungen voran, bei denen die drei Sestos von Franziska Gottwald, Regina Richter und Katrin Wundsam besondere Aufmerksamkeit auf sich zogen. Adina Aaron gab ihr umjubeltes Vitellia-Debüt.

»Messa da Requiem«: Der ungewöhnliche Versuch eines szenischen

30. Okt. 2011

Requiems mit vier bewegenden heutigen Berichten aus nahen Begegnungen mit dem Tod beeindruckte unter der szenischen Leitung von Clemens Bechtel und der musikalischen Leitung von Fabrice Bollon.

»Ariadne auf Naxos«: Uwe Eric Laufenbergs schon weit gereiste

und positive Kritiken weltweit nach sich zog. Die Oper Köln ist mit

16. Sep. 2011

fast vergessenes Meisterwerk in der Fassung und Regie von Nicolas

»Sonntag« aus »Licht«: Die Welturaufführung eines der letzten

im Staatenhaus in Szene gesetzt. Ein Ereignis, das große Beachtung

14. jul. 2011

Eine einzigartige Verbindung aus Pädagogik, sozialem Engagement und

Joseph Calleja feierte sein Kölner Debüt.

Zyklus’ – in unglaublichen Raumwirkungen von La Fura dels Baus

30. Apr. 2011

ungemein dichte Aufführung von Alban Bergs Meisterwerk mit dem

Schaechter und Matthias Klink

großen Stockhausen-Stücke, der Höhepunkt des siebenteiligen »Licht«-

20. mai 2011

26. nov. 2011

Inszenierung (unter anderem nach Brüssel, Barcelona, Berlin und Tel Aviv) feierte unter Markus Stenz ihre erfolgreiche Kölner Premiere. Barbara Haveman, Regina Richter und gleich drei sich in nichts nachstehende Zerbinettas – Daniela Fally, Anna Palimina und Gloria Rehm – brachten die Musik Richard Strauss’ zum Blühen. Für drei Vorstellungen kam das ehemalige Opernstudiomitglied Anne Schwanewilms, heute ein international gefragter Star, in der Titelrolle wieder nach Köln.

Hartmannshenn inszenierte.

20

21


ÜBERBLICK

22

23


ÜberblicK Spielzeit 2012.2013

ÜberblicK Spielzeit 2012.2013

köln PALLADIUM

01 › Oper am Dom › S. 28 La forza del destino › S. 40 My Fair Lady › S. 44 Fidelio › S. 46 Parsifal › S. 56 der mantel  / Schwester Angelica  / Gianni schicchi (Il trittico) › S. 60 Aterballetto › S. 70 Sidi Larbi Cherkaoui › S. 72 Angelin Preljocaj › S. 74 Nederlands Dans Theater 1 › S. 76

03 › Oberlandesgericht › S. 32 La clemenza di tito › S. 50

Oberlandesgericht

04 › trinitatiskirche › S. 33 The Turn of the Screw › S. 54

OPER AM DOM

02 › Palladium › S. 32 Le nozze di Figaro › S. 42 Così fan tutte › S. 48 Anna Bolena › S. 52 Die Gezeichneten › S. 58 Die Entführung aus dem Serail › S. 64 Attila (Oper Konzertant) › S. 66 Beijing Dance / LDTX › S. 68

05 › kinderoper im alten Pfandhaus › S. 33 am Pilz der Zeit … › S. 86 Der Räuber Hotzenplotz › S. 87 Das kleine Ich-bin-Ich › S. 88 Die Zauberküche › S. 89 Orpheus in der Unterwelt › S. 90 Aschenputtel › S. 91 Pinocchio › S. 91

TRINITATISKIRCHE

KINDEROPER

die 5 spielstätten 24

25


SPIELORTE

Johann Wolfgang von Goethe

26

27


spielort

01 › oper am dom

alles bleibt anders Oper am Dom

Keine Tafel, kein Hinweis, nur Autos, Beton, Zweckbauten hinterm Bahnhof. Nichts deutet in diesem Quartier auf Geschichte hin. Und doch findet man einen zarten Hinweis in den Straßennamen, wie die »Goldgasse« neben der neuen »Oper am Dom«. Man denkt an Zünfte, Handwerk, Gold und den Handel auf dem Fluss. Das ist allerdings ein wenig daneben. Denn die Goldgassen, vier davon gab es in Köln, alle zum Rhein, waren Arbeitsort der »Goldgräber«, so wurden zynisch die Kloakenreiniger genannt, die ihre nächtlichen Fuhren im nahen Fluss entleerten. Oder auch die »Kostgasse«, zwar nur noch die Einfahrt zum Parkdeck unter dem blauen Zelt, aber auch historischer Boden. Hier arbeiteten die Kotter oder Kotzmenger, Metzger für Innereien, genannt Kot oder Kut oder heute Kutteln, die ihre Ware vom nahen Schlachthof bezogen. Im 19. Jahrhundert machte Ferdinand Franz Wallraff daraus die vornehme »Rue de Traiteurs«, und hier wohnte um 1850 der Dichter Ferdinand Freiligrath, der bei seinem ersten öffentlichen Auftritt in Köln als »Erster Dichter des Deutschen Volkes, der Sänger der Freiheit« stürmisch begrüßt wurde. Das war die heiße Zeit der Demokratie und Revolution, und auch die spielte in diesem Quartier eine Rolle.

28

29


Gegenüber »Am Alten Ufer« lebte das Ehepaar Franziska und Fritz Anneke, Galionsfiguren der 1848-Bewegung. Sie gründeten früh einen Klub, den Franziska Anneke ironisch als »unser kommunistisch-ästhetisches Klübchen« verniedlichte und der zum Fokus des Kölner Arbeitervereins wurde. In ihrem gastfreundlichen Haus lebte für einige Monate der russische Anarchist Michael Bakunin, verewigt in ihrem Gästebuch mit dem Satz, der Zentrum seiner Philosophie sein könnte: »Die Lust der Zerstörung ist zugleich eine schaffende Lust«. Und mit der Rückseite an der Johannisstraße stieß man an den botanischen Garten der Jesuiten, bis – ja, bis ein paar Jahre später auf speziellen Wunsch Friedrich Wilhelm IV. hier alles abgerissen wurde für einen neuen Bahnhof und eine Eisenbahnbrücke über den Rhein, die nach dem Willen des Monarchen genau in der West-OstAchse des Doms stehen musste. Seitdem ist es Bahnland, die Geschichte nicht mehr sichtbar, aber wunderbarer Stoff für Geschichten, z. B. in einer Oper. (Martin Stankowski)

01 › oper am dom › La forza del destino › My Fair Lady › Fidelio › Parsifal › Der Mantel / Schwester Angelica / Gianni Schicchi (Il trittico) › Aterballetto › Sidi Larbi Cherkaoui › Angelin Preljocaj › Nederlands Dans Theater 1 adresse Oper am Dom Goldgasse 1 › 50668 Köln Anreise Nah- und Fernverkehr: Köln Hbf Bahn 5 / 16 / 18 › Dom / Hbf Bus 106 / 133 / 250 / 260 / 978 › Breslauer Platz Parkmöglichkeiten Parkplatz und Tiefgarage P² › Am Alten Ufer 2 oder benachbartes P¹ › Parkhaus am Hauptbahnhof, zwei behindertengerechte Parkplätze

30

31


02 › Palladium 03 › Oberlandesgericht

spielorte

spielorte

02 › palladium

04 › trinitatiskirche

› Le nozze di Figaro › Così fan tutte › Anna Bolena › Die Gezeichneten

› The Turn of the Screw

› Die Entführung aus dem Serail › Attila › Beijing Dance / LDTX adresse Palladium – Köln Event Schanzenstraße 40 51063 Köln

04 › Trinitatiskirche 05 › Altes Pfandhaus

adresse Trinitatiskirche Filzengraben 4 50676 Köln Anreise

Anreise Opernbus Linie 190 › 2 Stunden vor Beginn bis 1 Stunde nach der Vorstellung – alle 15 Minuten! Bahn 13 / 18 › Wiener Platz Bahn 4 › Keupstraße Bus 151 / 152 / 153 › Keupstraße Parkmöglichkeiten Parkplätze in den umliegenden Seitenstraßen. Taxis vor dem Eingang

03 › oberlandesgericht › La clemenza di Tito

Bahn 1 / 7 / 9 › Heumarkt Bahn 5 / 16 / 18 › Dom / Hbf Bus 978 › Mühlenbach Parkmöglichkeiten Nächstgelegene Parkhäuser: Heumarkt-Parkgarage, Parkgarage »An Farina«

05 › altes Pfandhaus › Am Pilz der Zeit … › Der Räuber Hotzenplotz › Das kleine Ich-bin-Ich › Die Zauberküche › Orpheus in der Unterwelt › Aschenputtel › Pinocchio adresse

adresse Oberlandesgericht Reichenspergerplatz 1 50670 Köln Anreise Bahn 5 / 16 / 18 › Reichenspergerplatz Bus 140 › Reichenspergerplatz Parkmöglichkeiten Die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln wird empfohlen. Parkplätze vor dem Gebäude und in den umliegenden Seitenstraßen (kostenpflichtig), zwei behindertengerechte Parkplätze neben dem Haupteingang

32

Altes Pfandhaus › Kinderoper Kartäuserwall 20 50678 Köln www.kinderoper.info Anreise Bahn 15 / 16 › Chlodwigplatz Bus 106 / 132 / 133 › Chlodwigplatz Parkmöglichkeiten Nächstgelegenes Parkhaus: Kartäuserwall 7 – 17

33


ÜberblicK Spielzeit 2012.2013

Sehenswürdigkeiten

Wiederaufnahmen

Premieren

La clemenza di Tito

La forza del destino › Giuseppe Verdi

Le nozze di Figaro › Wolfgang Amadeus Mozart

my fair lady › Frederick Loewe

Fidelio

› Ludwig van Beethoven

Così fan tutte

› Wolfgang Amadeus Mozart

Anna Bolena › Gaetano Donizetti

Parsifal

› Richard Wagner

Die Gezeichneten › Franz Schreker

der mantel / Schwester Angelica /  Gianni schicchi (Il trittico) › Giacomo Puccini

Attila

Oper Konzertant › Giuseppe Verdi

34

ÜberblicK Spielzeit 2012.2013

› Wolfgang Amadeus Mozart S. 40

The Turn of the Screw

S. 42

Die Entführung aus dem Serail

S. 44

› Benjamin Britten

› Wolfgang Amadeus Mozart

S. 50

S. 54

S. 64

Tanzgastspiele

S. 46

Beijing Dance / LDTX

S. 68

S. 48

ATERBALLETTO

S. 70

S. 52

Sidi Larbi Cherkaoui /  Eastman / A Filetta / Fadia El Hage

S. 72

S. 56

Angelin Preljocaj

S. 74

S. 58

Nederlands Dans Theater 1

S. 76

S. 60

S. 66

35


ÜberblicK Spielzeit 2012.2013

ÜberblicK Spielzeit 2012.2013

Sonderveranstaltungen

Für Kinder kooperation mit schulen

S. 80

kinderoper Am Pilz der Zeit …

Der Räuber Hotzenplotz premiere › Andreas N. Tarkmann

Das kleine Ich-bin-Ich premiere › Elisabeth Naske

Die Zauberküche

uraufführung › Thomas Witzmann

Orpheus in der Unterwelt premiere › Jacques Offenbach

Aschenputtel

Wiederaufnahme › Ermanno Wolf-Ferrari

Pinocchio

Wiederaufnahme › Simone Fontanelli

36

S. 86

S. 87

L’ ARTASERSE

oper konzertant › Leonardo Vinci

vor der premiere Sängerportraits cäcilia Wolkenburg Karneval einmal Klassisch

S. 98 S. 100 S. 101 S. 102 S. 103

S. 88

Freunde & Förderer

S. 104

S. 89

personalia

S. 112

S. 90

S. 91

S. 91

service kartenservice Abonnements Jahresspielplan sitzplan Oper Am Dom

S. 124 S. 136 S. 154 S. 162

37


STÜCKE

➽ Friedrich Schiller

38

39


premiere 16. Sep. 2012 › 18:00 Uhr oper am dom › S. 28

sehenswürdigkeiten

La forza del destino

verkleidete Frau – bilden ein untrennbares Beziehungsgeflecht

Die Macht des Schicksals

der erotischen Getriebenheiten, zerstörerischen Obsessionen und

› Oper in vier Akten

seelischen Abhängigkeiten: LEONORA, die mit ihrem Geliebten

› Libretto von Francesco Maria Piave › Musik von Giuseppe Verdi (1813 – 1901)

18. Sep. 2012 › 19:00 Uhr 19. Sep. 2012 › 19:00 Uhr 20. Sep. 2012 › 19:00 Uhr 22. Sep. 2012 › 19:00 Uhr 23. Sep. 2012 › 16:00 Uhr 25. Sep. 2012 › 19:00 Uhr 26. Sep. 2012 › 19:00 Uhr 28. Sep. 2012 › 19:00 Uhr 29. Sep. 2012 › 19:00 Uhr 30. Sep. 2012 › 18:00 Uhr 03. Okt. 2012 › 18:00 Uhr › zum letzten Mal

› musikalische leitung Will Humburg › Inszenierung Olivier Py

ohne dass sich die beiden Männer zunächst über die Identität des

› Bühne & Kostüme Pierre André Weitz › Licht Bertrand Killy

kann ich die Untaten dem Ruchlosen rächen.« Carlo, III. Akt, 5. Szene

den anderen verfolgen, ihn eben noch begehren oder ihn gleich

Marchese di Calatrava . . . . . . . . Dirk Aleschus Leonora di Vargas . . . . . . . . . . . . . . . . Adina Aaron › 16., 19., 22., 25., 28., 30. sep. Maria José Siri › 18., 20., 23., 26., 29. sep.

nicht auf den Verlauf des ganzen Lebens gerechnet – in der Lage,

› 3. Okt.

Don Carlo di Vargas. . . . . . . . . . . . . . Anthony Michaels - Moore › 16., 19., 22., 25., 28., 30. sep.

Dimitris Tiliakos › 18., 20., 23., 26., 29. sep. › 3. Okt.

Padre Guardiano . . . . . . . . . . . . . . . . . . Liang Li › 16., 19., 22., 25., 28., 30. sep. Nikolai Didenko › 18., 20., 23., 26., 29. sep. › 3. Okt.

­darauf schon wieder töten wollen: Keiner von ihnen ist – auch aus diesem fatalen Muster auszubrechen, und sei es durch die Flucht ins Kloster oder ein Leben in strikter Einsiedelei. – Den Hintergrund dieser drei miteinander verquickten Einzelschicksale bildet die »Masse« Mensch: wie sie sich dem Rausch des »Fortschritts« hingibt, zum Krieg aufhetzt und wie sie das allgemeine Elend, an dessen Entstehen sie eben noch mitgewirkt hat, erst spürt, wenn sie es als Einzelner selbst erleidet. Giuseppe Verdi und sein Textdichter Francesco Maria Piave haben mit der zunächst 1862 in St. Petersburg, dann in neuer Fassung 1869 an der Scala di Milano erstaufgeführten »la Forza del destino« ein collagehaftes Tableau des menschlichen Verirrens und Getrieben-Seins geschaffen. Dabei stehen die sich in ih-

Fra Melitone . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Patrick Carfizzi › 16., 18., 19., 20., 22., 23. sep.

rer Dynamik zuspitzenden Massenaufläufe und die detailfreudig

Tiziano Bracci › 25., 26., 28., 29., 30. sep. › 3. Okt.

auskomponierten Genrebilder neben den großen, feierlich anmu-

Preziosilla . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Dalia Schaechter › 16., 19., 22., 25., 28., 30. sep.

Frieden beschworen wird.

Katrin Wundsam › 18., 20., 23., 26., 29. sep. › 3. Okt.

Mastro Trabuco . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Alcalde . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Chirurgo . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Curra. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

40

jeweils anderen im Klaren sind. Ob sie voreinander fliehen oder

› Dramaturgie Georg Kehren › Chor Andrew Ollivant

Vsevolod Grivnov › 18., 20., 23., 26., 29. sep. › 3. Okt.

O Freude … Endlich

sam schuldig macht, als dieser dabei versehentlich ihren Vater

› mit Kurzeinführung

Alvaro . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Enrique Ferrer › 16., 19., 22., 25., 28., 30. sep.

➽ » Er ist gerettet!

ALVARO aus dem Elternhaus fliehen will und sich mit ihm gemein­erschießt; ihr Bruder CARLO, der den beiden Flüchtenden von da an mit tödlichem Hass nachstellt; und ALVARO selbst, der, nachdem er LEONORA aus den Augen verloren hat, eine emphatische Freundschaft mit eben jenem rachehungrigen CARLO schließt,

› in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Weitere Vorstellungen

Drei Menschen – zwei Männer und eine zeitweise als Mann

La forza del destino

Ralf Rachbauer Young Doo Park Leonard Bernad Andrea Andonian

................................................

Chor und Extra-Chor der Oper Köln

................................................

Gürzenich-Orchester Köln

tenden Klosterszenen, in denen eine Sehnsucht nach innerem Der Regisseur und Dramatiker Olivier Py zählt derzeit zu den meist beachteten europäischen Theaterschaffenden. Von 2007 bis 2012 stand er als Intendant dem Pariser Théâtre de l’ Odéon vor, ab 2014 wird er das Festival von Avignon leiten. Nach seinem großen Erfolg mit Meyerbeers »Les Huguenots« an der Opéra La Monnaie in Brüssel stellt er sich nun erstmals als Opernregisseur in Deutschland vor.

41


premiere 12. okt. 2012 › 19:30 Uhr palladium › S. 32

Le nozze di Figaro

sehenswürdigkeiten

lobtes junges Mädchen (Susanna), das er zu verführen sucht. Die

Die Hochzeit des Figaro

Verlobte, der Mann, den sie heiraten soll (Figaro), und die Frau

› Oper in vier Akten

des Edelmanns (contessa Almaviva) finden sich zusammen, um den Plan eines absoluten Heuchlers zum Scheitern zu bringen, dem

› Libretto von Lorenzo da Ponte › Musik von Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791)

Weitere Vorstellungen 14. Okt. 2012 › 18:00 Uhr 16. Okt. 2012 › 19:30 Uhr 18. Okt. 2012 › 19:30 Uhr 20. Okt. 2012 › 19:30 Uhr 24. Okt. 2012 › 19:30 Uhr 26. Okt. 2012 › 19:30 Uhr 28. Okt. 2012 › 16:00 Uhr 31. Okt. 2012 › 19:30 Uhr 04. NOV. 2012 › 18:00 Uhr › zum letzten Mal

➽ »Ich soll einen Knecht glücklich sehen, während ich selbst leide! Und muss er ein geliebtes

»Ein spanischer großer Herr (Conte Almaviva) liebt ein ver-

Le nozze di Figaro

Rang, Vermögen und Freigebigkeit alle Macht verleihen, sein Vor-

› in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

haben zu verwirklichen. Das ist alles, nichts weiter. Das Stück bietet sich Eurem Auge dar.« (Pierre Augustin Caron de Beaumarchais in

› musikalische leitung Konrad Junghänel › Inszenierung Uwe

seinem Vorwort zu »Der tolle Tag oder Figaros Hochzeit«)

Eric Laufenberg › Bühne Gisbert Jäkel › Kostüme Antje Sternberg

Conte Almaviva bereut seinen voreiligen Verzicht auf das »ius

› Licht Nicol Hungsberg › Dramaturgie Tanja Fasching › Chor Andrew Ollivant

primae noctis« (»Recht der ersten Nacht«) schnell, ist er doch nun gezwungen, Susanna mit Tricks und Intrigen ins Bett zu krie-

conte Almaviva . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Mark Stone contessa Almaviva. . . . . . . . . . . . . . . . Maria Bengtsson Susanna. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Ofelia Sala › 12., 14., 16., 18., 20., 24. Okt.

gen. Doch in Figaro hat er einen starken Widersacher, der um seine (und Susannas) Freiheiten sowie das Recht auf Selbstbestimmung zu kämpfen bereit ist …

Claudia Rohrbach › 26., 28., 31 Okt. › 4. Nov.

Es war etwas ganz Neues, was Mozart und sein Librettist da Ponte

Figaro. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Cherubino. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Marcellina. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Basilio . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Don Curzio . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Bartolo . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Antonio . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Barbarina . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Mädchen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Matias Tosi

mit »Le nozze di Figaro« am 1. Mai 1786 im Hoftheater in Wien

Adriana Bastidas Gamboa

auf die Bühne brachten: ein modernes, realistisches, französisches

Hilke Andersen

Intrigenlustspiel in italienischer Sprache. Die Uraufführung verlief

Martin Koch

erfolgreich, doch großen Ruhm begründete erst die Aufführung im

Alexander Fedin

Dezember 1786 in Prag. Die bessere Besetzung und die genauere

Gilles Cachemaille

Einstudierung des Werkes waren ausschlaggebend. Der Prager Er-

Ulrich Hielscher

folg führte zum Auftragswerk »Don Giovanni«. Mozart überar-

Ji-Hyun An

beitete »Le nozze di Figaro« für Wien, und der enorme Erfolg

Aoife Miskelly

dieser Fassung (1789) brachte ihm den Kompositionsauftrag für

Marta Wryk

eine weitere Oper ein: »Così fan tutte« (siehe Seite 48). Für alle

................................................

Chor der Oper Köln

drei Opern stand Mozart der große Librettist Lorenzo da Ponte zur

................................................

Gürzenich-Orchester Köln

Seite. »Le nozze di Figaro« stellt das erste Werk des »da-PonteZyklus« dar.

Wesen besitzen, das ich vergeblich begehre?« Conte Almaviva, III. Akt, 5. Szene

42

43


premiere 27. Okt. 2012 › 19:30 Uhr oper am dom › S. 28

my fair lady

sehenswürdigkeiten

Schon die alten Griechen erzählten die Legende vom Bildhauer

my fair lady

Pygmalion, der eine Frauenstatue von solch überwältigender

› Musical in zwei Akten

Schönheit schuf, dass er sich rettungslos in sie verliebte. Aphrodite

› nach George Bernard Shaws »Pygmalion« und dem Film von Gabriel Pascal

erwies sich gnädig, erweckte die Statue zum Leben und gab sie

› Buch und Liedtexte von Alan J. Lerner

Pygmalion zur Frau.

› Musik von Frederick Loewe (1901 – 1988) › Deutsch von Robert Gilbert Weitere Vorstellungen 02. Nov. 2012 › 19:30 Uhr 03. Nov. 2012 › 19:30 Uhr 07. Nov. 2012 › 19:30 Uhr 08. Nov. 2012 › 19:30 Uhr 10. Nov. 2012 › 19:30 Uhr 13. Nov. 2012 › 19:30 Uhr 15. Nov. 2012 › 19:30 Uhr 17. Nov. 2012 › 19:30 Uhr 19. Nov. 2012 › 19:30 Uhr 20. Nov. 2012 › 19:30 Uhr 23. Nov. 2012 › 19:30 Uhr 01. Dez. 2012 › 19:30 Uhr 06. Dez. 2012 › 19:30 Uhr 09. Dez. 2012 › 18:00 Uhr 12. Dez. 2012 › 19:30 Uhr 21. Dez. 2012 › 19:30 Uhr 22. Dez. 2012 › 19:30 Uhr 25. Dez. 2012 › 19:30 Uhr 26. Dez. 2012 › 18:00 Uhr 28. Dez. 2012 › 19:30 Uhr 30. Dez. 2012 › 16:00 Uhr 31. Dez. 2012 › 18:00 Uhr 15. Jun. 2013 › 19:30 Uhr 16. Jun. 2013 › 18:00 Uhr 18. Jun. 2013 › 19:30 Uhr 19. Jun. 2013 › 19:30 Uhr 20. Jun. 2013 › 19:30 Uhr 22. Jun. 2013 › 19:30 Uhr 26. Jun. 2013 › 19:30 Uhr 28. Jun. 2013 › 19:30 Uhr 30. Jun. 2013 › 16:00 Uhr › zum letzten Mal

George Bernard Shaw verwandelte den antiken Stoff in die bezaubernde Komödie »Pygmalion«, die Alain J. Lerner und Frederick

› musikalische leitung Andreas Schüller › Inszenierung Dietrich W. Hilsdorf › Bühne Dieter Richter › Kostüme Renate Schmitzer › Licht Andreas Grüter › Choreographie n. n. › Dramaturgie Birgit Meyer › Chor Andrew Ollivant

Eliza Doolittle. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Regina Richter › 27. Okt., 2., 7., 8., 10.,

23. Nov. › 1., 21., 26., 28., 30. Dez. › 15., 16., 18., 19., 20., 22., 26., 28., 30. Jun.

Gloria Rehm › 3., 13., 15., 17., 19., 20. Nov. › 6., 9., 12., 22., 25., 31. Dez.

Loewe 1956 als Vorlage für ihr Erfolgsmusical »My Fair Lady« diente. Melodien wie »Es grünt so grün« oder »Ich hätt’ getanzt heut Nacht« gingen nicht zuletzt dank der Verfilmung mit Audrey Hepburn und Rex Harrison um die Welt. Erschuf Pygmalion sich einst eine Statue, verwandelt der Phonetik­ professor Henry Higgins das mittellose Blumenmädchen Eliza Doolittle in eine Dame der Gesellschaft. Nach einigen Monaten harten Kampfes mit Vokalen und Konsonanten präsentiert er sie auf einem Ball. Elizas Schönheit, ihre Sprache und ihr Auftre-

Prof. Henry Higgins . . . . . . . . . . . . . . Uwe Eric Laufenberg › 27. Okt. › 2., 7., 8., 10., 23. Nov. › 6., 25., 31. Dez. › 15., 16., 18., 19., 20., 22., 26., 28., 30. Jun.

ten lassen sie wie eine Herzogin erscheinen. Dennoch wehrt sich

Ulrich Wiggers › 3., 13., 15., 17., 19., 20. Nov. › 1., 9., 12., 21., 22., 26., 28., 30. Dez.

Für die szenische Umsetzung des weltbekannten Musicals zeichnet

Oberst Pickering. . . . . . . . . . . . . . . . . . . Bert Oberdorfer Alfred P. Doolittle . . . . . . . . . . . . . . Hans - Martin Stier Mrs. Higgins . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Sigrun Schneggenburger

Monteverdis »L’incoronazione di Poppea« eine überaus erfolgreiche

der Professor hartnäckig gegen die Liebe zu seiner Schöpfung  …

­Dietrich W. Hilsdorf verantwortlich, der an der Oper Köln u. a. mit Arbeit vorlegte.

Monika Lennartz › Jun.

Mrs. Pearce. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Andreja Schneider Andrea Andonian › Jun.

Freddy Eynsford-Hill . . . . . . . . . . Gustavo Quaresma Miljenko Turk

Harry. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Ralf Rachbauer jamie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Frank Wöhrmann ................................................

Chor der Oper Köln

................................................

Tanzensemble

................................................

Gürzenich-Orchester Köln

➽ »Kann eine Frau nicht sein wie ein Mann?« Higgins, II. Akt, 4. Bild

44

45


premiere 18. Nov. 2012 › 18:00 Uhr oper am dom › S. 28

Fidelio

sehenswürdigkeiten

FLORESTAN, der sich im Kampf für Recht und Freiheit den

Fidelio

Gouverneur DON PIZARRO zum Feind gemacht hat, ist auf dessen

› Oper in zwei Aufzügen

Betreiben hin widerrechtlich in den Kellern eines Staatsgefängnis-

› Libretto von Joseph Sonnleithner und Friedrich Treitschke

ses verschwunden. LEONORE, seine Frau, schreitet zur Selbsthilfe,

nach Jean Nicolas Bouilly

indem sie sich – als Mann verkleidet – eine Stellung als Gehilfe des

› Musik von Ludwig van Beethoven (1770 – 1827)

Kerkermeisters ROCCO verschafft. Dabei gelingt es ihr tatsächlich, die geplante Liquidation ihres Ehemannes zu verhindern. Nachdem die unrechtmäßigen Machenschaften PIZARROS ans Licht

Weitere Vorstellungen 21. Nov. 2012 › 19:30 Uhr 25. Nov. 2012 › 18:00 Uhr 28. Nov. 2012 › 19:30 Uhr 02. Dez. 2012 › 19:30 Uhr 07. Dez. 2012 › 19:30 Uhr › zum letzten Mal

› musikalische leitung Markus Poschner › szenische einrichtung Ingo Kerkhof & Anne Neuser › Licht Nicol Hungsberg › Dramaturgie Georg Kehren

Hohelied auf Freiheit und Gattenliebe das krönende Finale.

› Chor Andrew Ollivant

Ludwig van Beethovens in verschiedenen Fassungen zwischen 1805

Don Fernando . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Christopher Bolduc Don Pizarro . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Samuel Youn › 18., 21., 25., 28. nov. Johannes Martin Kränzle › 2., 7. dez.

Florestan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Leonore   . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Rocco . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Marzelline . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jaquino . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1. Gefangener . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2. Gefangener. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

➽ »Wer du auch seist, ich will dich retten ...« Leonore, II. Aufzug

gekommen sind und ein rechtsstaatlich gesinnter Minister in

FLORESTAN seinen tot geglaubten Freund erkannt hat, bildet ein

Franco Farina Erika Sunnegårdh Franz-Josef Selig Jutta Böhnert John Heuzenroeder Juraj Holly´ Leonard Bernad

und 1814 entstandene einzige Oper ist in musikalischer wie textlicher Hinsicht sehr idealistisch auf Weltverbrüderung und Humanität angelegt. Dabei wirft sie – in dem Nebeneinander von Musik und gesprochenen Dialogen, von ungebrochenem Pathos und unserem Wissen um die blutige Realität – immer wieder Fragen auf. Letztendlich lässt sich die Überlegung anstellen, ob Beethoven hier nun tatsächlich eine Oper geschaffen hat, oder – dem CamouflageEinsatz der verkleideten Leonore in den Kerkern des Regimes vergleichbar – nicht eher eine als Oper getarnte große Freiheitssymphonie, an der sich auf ewig die Geister scheiden werden.

................................................

Chor der Oper Köln

Die schwedisch-amerikanische Sopranistin Erika Sunnegårdh, die

................................................

Gürzenich-Orchester Köln

an der Oper Köln 2012 bereits als Senta in »Der fliegende Holländer« zu hören war, zählt derzeit international zu den wichtigsten Vertreterinnen des dramatischen Fachs. Der aus Connecticut/USA gebürtige Franco Farina, seit mehreren Jahren in vielen italienischen Opernpartien eine gefragte Größe, hat sein Repertoire in jüngster Zeit mit großem Erfolg in den Bereich der deutschen Opern hinein erweitert.

46

47


premiere 24. Nov. 2012 › 19:30 Uhr palladium › S. 32

Così fan tutte

sehenswürdigkeiten

So machen’s alle oder Die Schule der Liebenden

50 Zechinen will Don Alfonso den beiden Offizieren GUGLIELMO und FERRANDO bezahlen, sollte es ihm nicht gelingen, die beiden Bräute FIORDILIGI und DORABELLA binnen ei-

› Dramma giocoso in zwei Akten

nes Tages jeweils einem anderen Geliebten zuzuführen. Die bei-

Così fan tutte

den Herren, überzeugt von der Treue ihrer Verlobten, stimmen

› Libretto von Lorenzo da Ponte › Musik von Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791)

Weitere Vorstellungen 27. Nov. 2012 › 19:30 Uhr 30. Nov. 2012 › 19:30 Uhr 05. Dez. 2012 › 19:30 Uhr 08. Dez. 2012 › 19:30 Uhr 14. Dez. 2012 › 19:30 Uhr 16. Dez. 2012 › 16:00 Uhr 20. Dez. 2012 › 19:30 Uhr 01. Jan. 2013 › 18:00 Uhr 03. Jan. 2013 › 19:30 Uhr › zum letzten Mal

› in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

die Fremde gerufen, als reiche Albaner verkleidet kehren sie um-

› musikalische leitung Konrad Junghänel › Inszenierung Uwe

matischen Sterbeszenen sowie mit Hilfe DESPINAS, der wand-

Eric Laufenberg › Bühne Matthias Schaller › Kostüme Antje Sternberg › Licht Andreas Grüter › Dramaturgie Tanja Fasching › Chor Andrew Ollivant

gehend unerkannt zurück. Mit verführerischen Worten und dralungsfähigen Dienerin, gelingt es den beiden Männern, von der jeweiligen Braut des Freundes ein Heiratsversprechen zu erlangen. Die Betroffenheit ist groß, als GUGLIELMO und FERRANDO sich zu erkennen geben …

Fiordiligi . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Sabina Cvilak › 24., 27., 30. Nov.

› 5., 8., 14. Dez.

Jutta Böhnert › 16., 20. Dez. › 1., 3. Jan.

Am 26. Januar 1790 fand die Uraufführung von »Così fan tutte« im K. u. k. National-Hof-Theater in Wien statt. Mozarts Musik

Dorabella. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Katrin Wundsam › 24., 27., 30. Nov.

erfuhr große Anerkennung, das Libretto hingegen wurde abfällig

› 14., 16. Dez. › 3. jan.

kritisiert: »Così fan tutte« galt als anrüchig – dementspre-

Adriana Bastidas Gamboa › 5., 8., 20. Dez. › 1. jan. Guglielmo. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Miljenko Turk › 24., 27., 30. Nov. › 5., 8., 14. Dez.

chend häufig wurde das Werk bearbeitet. Dabei zeigt das von

Christopher Bolduc › 16., 20. Dez. › 1., 3. Jan.

Ferrando. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Matthias Klink Despina . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Claudia Rohrbach Don Alfonso. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Carlo Lepore › 24., 27., 30. Nov. › 5., 8., 14. Dez.

➽ »Eh das Schicksal

Johannes Martin Kränzle › 16., 20. Dez. › 1., 3. Jan.

mich geschlagen, kannt’

................................................

Chor der Oper Köln

................................................

Gürzenich-Orchester Köln

ich ­weder Schmerz noch

dem Experiment zu. Zum Schein werden sie zum Militärdienst in

­L orenzo da Ponte textlich raffiniert eingerichtete Werk die Vielgestaltigkeit der Gefühle und die Wandelbarkeit menschlicher Beziehungen par excellence.

Leiden, wusste nicht, was Sehnsucht heißt …« Fiordiligi & Dorabella, Finale 1. Akt

48

49


Wiederaufnahme 15. Dez. 2012 › 19:30 Uhr Oberlandesgericht › S. 32

sehenswürdigkeiten

La clemenza di Tito › Opera seria in zwei Akten › Libretto von Caterino Tommaso Mazzolà nach Pietro Metastasio › Musik von Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791)

Weitere Vorstellungen 23. Dez. 2012 › 18:00 Uhr 25. Dez. 2012 › 17:00 Uhr 29. Dez. 2012 › 19:30 Uhr 04. Jan. 2013 › 19:30 Uhr 06. Jan. 2013 › 18:00 Uhr › zum letzten Mal

› musikalische leitung Konrad Junghänel › Inszenierung Uwe Eric Laufenberg › Bühne Tobias Hoheisel › Kostüme Antje Sternberg › Licht Nicol Hungsberg › Chor Andrew Ollivant

Tito . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Vitellia . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Servilia . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Sesto. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Mirko Roschkowski Olesya Golovneva Anna Palimina Regina Richter › 15. Dez. › 4., 6. jan.

Katrin Wundsam › 23., 25., 29., Dez.

Annio . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Adriana Bastidas Gamboa Publio . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Young Doo Park › 15. Dez. › 4., 6. jan. Matias Tosi › 23., 25., 29., Dez. ................................................

Chor der Oper Köln

................................................

Gürzenich-Orchester

➽ »Die Fähigkeit des Herzens zu wahrer, ­tiefer Reue gilt mehr als eine Treue, die nie ein ­Zweifel stört.« Tito, Finale, ii. Akt

50

51


premiere 17. Feb. 2013 › 18:00 Uhr Palladium › S. 32

sehenswürdigkeiten

Anna Bolena

Anna Bolena

Drei Figuren stehen im Zentrum von Gaetano Donizettis Belcanto-Oper »Anna Bolena«, die am 26. Dezember 1831 ihre um-

› Tragedia lirica in zwei Akten

jubelte Uraufführung am Mailänder Teatro Carcano erlebte.

› Libretto von Felice Romani › Musik von Gaetano Donizetti (1797 – 1848) › in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Weitere Vorstellungen 22. Feb. 2013 › 19:30 Uhr 24. Feb. 2013 › 16:00 Uhr 28. Feb. 2013 › 19:30 Uhr 03. Mär. 2013 › 18:00 Uhr 06. Mär. 2013 › 19:30 Uhr 08. Mär. 2013 › 19:30 Uhr 10. Mär. 2013 › 18:00 Uhr › zum letzten Mal

› musikalische leitung Alessandro de Marchi › Inszenierung Tobias Hoheisel & Imogen Kogge › Bühne & Kostüme Tobias Hoheisel › Licht Andreas Grüter › Dramaturgie Birgit Meyer › Chor Jens Olaf Buhrow

Enrico . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Anna Bolena . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Giovanna Seymour . . . . . . . . . . . . . . . . Rochefort. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Riccardo Percy. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Smeton. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Sir Hervey . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Enrico VIII empfindet keine Liebe mehr für seine Gemahlin Anna Bolena und hat sich in Annas Hofdame, Giovanna Seymour, verliebt. Aber Giovanna will mehr als ein heimliches Verhältnis, sie verlangt von Enrico die offizielle Heirat als Beweis seiner Liebe. Enrico verspricht ihr, sich von Anna zu trennen, und auch in die Heirat willigt er ein. Um sich die Trennung zu erleichtern, bestellt er heimlich Annas früheren Geliebten, Lord Riccardo Percy an den Hof, in der Hoffnung, dass Annas und Percys frühere Liebe wieder aufflammt

Gidon Saks

und er womöglich seine Frau der Untreue überführen kann …

Olesya Golovneva

­Tatsächlich gerät die Königin schuldlos in eine verfängliche Situati-

Regina Richter

on, die der König zum Anlass nimmt, sie in den Kerker werfen zu

Matias Tosi

lassen. Als Giovanna die Königin dort aufsucht und sie drängt,

David Lomeli

durch ein Schuldeingeständnis ihr Leben zu retten, mehr noch,

Katrin Wundsam Alexander Fedin

Anna darüber aufklärt, dass der König längst eine andere liebt und nur nach einem Vorwand gesucht hat, sich ihrer, Annas, zu entledi-

................................................

Chor der Oper Köln

gen und schließlich auch noch so weit geht, sich als die besagte Ge-

................................................

Gürzenich-Orchester Köln

liebte zu erkennen zu geben – verzeiht ihr die Königin. Ihr Leben kann die Königin jedoch nicht retten, obwohl Giovanna selbst am Ende den König um Gnade für Anna bittet.

➽ »Ah, wie viel feind­

Die Tragedia lirica »Anna Bolena« mit einem Libretto von Felice

liches Schicksal betrübt

Romani markiert einen Wendepunkt im Schaffen Donizettis. Mit dem

den englischen Thron.

den Komponisten in der Nachfolge Gioacchino Rossinis. Das Werk

Ein solches Verhängnis ist noch nie über ihn

Triumph dieser Oper etablierte er sich in Italien als einer der führenzeichnet sich aus durch eine ungewöhnlich stringente Handlung, dichte Personenzeichnung und neue Wege der melodischen Erfindung. Mit Olesya Golovneva ( Anna Bolena ) und Regina Richter

hinein gebrochen.«

(Giovanna Seymour) stehen sich in den Hauptrollen zwei Sän-

chor, 1. Akt

gerinnen gegenüber, die beide in den letzten Jahren an der Kölner Oper große Erfolge feiern konnten: Olesya Golovneva als Natascha in »Krieg und Frieden« oder als Traviata; Regina Richter an der Seite von Edita Gruberova als Adalgisa in »Norma« oder als Jenny in »Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny«.

52

53


Wiederaufnahme 17. Mär. 2013 › 20:00 Uhr Trinitatiskirche › S. 33

sehenswürdigkeiten

The Turn of the Screw › Oper in einem Prolog und zwei Akten › Libretto von Myfanwy Piper nach der gleichnamigen Erzählung von Henry James › Musik von Benjamin Britten (1913 – 1976) › in englischer Sprache mit deutschen Übertiteln › mit Kurzeinführung

Weitere Vorstellungen 20. Mär. 2013 › 20:00 Uhr 22. Mär. 2013 › 20:00 Uhr 24. Mär. 2013 › 20:00 Uhr 03. Apr. 2013 › 20:00 Uhr 06. Apr. 2013 › 20:00 Uhr › zum letzten Mal

› musikalische leitung Raimund Laufen › Inszenierung Benjamin Schad › Bühne Tobias Flemming › Kostüme Annett Lausberg › Licht Andreas Grüter › Dramaturgie Georg Kehren

Der Prolog. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . John Heuzenroeder Die Gouvernante. . . . . . . . . . . . . . . . . . . Claudia Rohrbach Miles. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Solisten des Knabenchores

der Chorakademie Dortmund

Flora . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Mrs. Grose. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Quint. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Miss Jessel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ................................................

Ji-Hyun An Helen Donath John Heuzenroeder Adriana Bastidas Gamboa

Gürzenich-Orchester Köln

➽ » Ich kenne das Böse so wenig, doch ich fürchte es, ich fühle es, schlimmer, ich sehe es.« Die Gouvernante, II. Akt

54

55


premiere 29. Mär. 2013 › 16:00 Uhr Oper am dom › S. 28

sehenswürdigkeiten

Parsifal

Parsifal

Die Gemeinschaft der Gralsritter ist von innerem Zerfall und Auf-

› Ein Bühnenweihfestspiel in drei Aufzügen › Text und Musik von Richard Wagner (1813 – 1883) › mit Kurzeinführung

lösung bedroht. Einst wurde sie von Titurel gegründet, um zwei heilige Reliquien, den Kelch des Letzten Abendmahls und den Speer, mit dem Christus am Kreuz verletzt wurde, zu bewachen. Seit ihr Führer, König Amfortas, im Zaubergarten Klingsors, des größten Feindes der Gralsgemeinschaft, angesichts der dortigen erotischen Verlockungen Schwäche zeigte und dadurch den Heiligen Speer einbüßte, leidet er an einer sehrenden, nicht heilenden Wunde,

Weitere Vorstellungen 01. Apr. 2013 › 16:00 Uhr 05. Apr. 2013 › 18:30 Uhr 07. Apr. 2013 › 16:00 Uhr 11. Apr. 2013 › 18:30 Uhr 14. Apr. 2013 › 16:00 Uhr › zum letzten Mal

› musikalische leitung Markus Stenz › Inszenierung Uwe Eric Laufenberg › Bühne Gisbert Jäkel › Kostüme Jessica Karge › Licht Andreas Grüter › Dramaturgie Georg Kehren & Tanja Fasching › Chor Andrew Ollivant

Amfortas . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Boaz Daniel › 29. mär. › 1., 5., 11. apr. Samuel Youn › 7., 14. apr.

Titurel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Young Doo Park Gurnemanz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Matti Salminen Parsifal . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Marco Jentzsch Klingsor . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Boaz Daniel › 29. mär. › 1., 5., 11. apr. Samuel Youn › 7., 14. apr. Kundry . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Silvia Hablowetz › 29. Mär. › 1., 5., 11. Apr.

➽ »Nur eine Waffe taugt: Die Wunde schließt der Speer nur, der sie schlug.« Parsifal, III. Aufzug

56

und die Gralsgemeinschaft ist nicht mehr in der Lage, ihre heiligen Rituale auszuüben. Nur ein »reiner Tor«, der »durch Mitleid wissend« geworden sei, könne – so wurde es Amfortas mitgeteilt – Rettung bringen und die Gralsgemeinschaft am Leben erhalten. Bei dem unzivilisierten Jüngling Parsifal, der dem Gralsritter

Gurnemanz eines Tages im Wald vorgeführt wird, weil er im heiligen Bezirk einen Schwan getötet hat, könnte es sich um diesen »Retter« handeln; doch steht ihm bis zur Erfüllung seiner heiligen Mission ein weiter Weg mit zahlreichen Prüfungen bevor. Eine Schlüsselrolle in Parsifals Entwicklung kommt der heidnischen Kundry zu, die, mit einem Fluch belegt, dem Zauberer Klingsor als sinnlich-verführerisches Werkzeug dient.

Dalia Schaechter › 7., 14. Apr.

Richard Wagners 1882 bei den Bayreuther Festspielen uraufge-

1. Gralsritter. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2. Gralsritter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1. Knappe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2. Knappe. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3. Knappe. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4. Knappe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1. Blumenmädchen I . . . . . . . . . . . . . . 2. Blumenmädchen I. . . . . . . . . . . . . . 3. Blumenmädchen I. . . . . . . . . . . . . . 1. Blumenmädchen II. . . . . . . . . . . . . 2. Blumenmädchen II. . . . . . . . . . . . 3. Blumenmädchen II. . . . . . . . . . . . . Stimme aus der Höhe . . . . . . . . . . . .

Martin Koch

führtes Bühnenweihfestspiel, bei dem Kunst und kultische Hand-

Lucas Singer

lung einer Glaubensgemeinschaft miteinander verschmelzen, war

Aoife Miskelly

von seinem Schöpfer durch Verfügung ausschließlich für Auffüh-

Marta Wryk

rungen auf dem Grünen Hügel bestimmt; nur an diesem Ort sah

Jeongki Cho

der »Meister« den diesem Werk seiner Meinung nach zukommen-

Juraj Holly´

den Sonderstatus gewährleistet. Erst 30 Jahre nach der Urauffüh-

Anna Palimina

rung, mit Ablauf des Urheberrechtsschutzes, wurde »Parsifal«

Gloria Rehm

Bestandteil der Spielpläne aller großen Bühnen der Welt und hat

Marta Wryk

seitdem vielerlei Deutungen erfahren.

Claudia Rohrbach Aoife Miskelly Adriana Bastidas Gamboa Adriana Bastidas Gamboa

................................................

Chor und Extra - Chor der Oper Köln

................................................

Gürzenich-Orchester Köln

Neben der Begegnung mit einem insgesamt hochkarätigen Sänger­ ensemble beschert diese Neuproduktion ein Wiedersehen und -hören mit Matti Salminen, dessen große Laufbahn vor 40 Jahren an der Oper Köln ihren Anfang nahm.

57


premiere 20. Apr. 2013 › 19:00 Uhr Palladium › S. 32

sehenswürdigkeiten

Die Gezeichneten

Die Gezeichneten › Oper in drei Akten › Libretto vom Komponisten nach »Hidalla« von Frank Wedekind › Musik von Franz Schreker (1878 – 1934) › mit Kurzeinführung

Weitere Vorstellungen 25. Apr. 2013 › 19:00 Uhr 27. Apr. 2013 › 19:00 Uhr 02. Mai 2013 › 19:00 Uhr 05. Mai 2013 › 16:00 Uhr 12. Mai 2013 › 18:00 Uhr 18. Mai 2013 › 19:00 Uhr › zum letzten Mal

➽ »Du Süße, Du Arme – Du Schönste – ! Du gabst mir das Leben, den Glauben wieder an Gott und die Menschheit.« Alviano, II. Akt

58

3. Bürger . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Vater . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Mutter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Kind. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Ein riesiger Bürger. . . . . . . . . . . . . .

Lucas Singer Christian Miedl Astrid Schubert Knabe des Kölner Domchores Dennis Wilgenhof

................................................

Chor der Oper Köln

................................................

Gürzenich-Orchester Köln

› musikalische leitung Markus Stenz › Inszenierung, Bühne

Der genuesische Edelmann ALVIANO macht sich aufgrund seiner

& Kostüme Patrick Kinmonth › Co-Bühne & Co-Kostüme Darko Petrovic › Licht Andreas Grüter › Dramaturgie Georg Kehren › Chor Andrew Ollivant

Hässlichkeit keine Hoffnung auf Liebe. CARLOTTA, die künstle-

Herzog Antoniotto Adorno. graf Vitelozzo Tamare. . . . . . . . Lodovico Nardi, podestÀ . . . . . . Carlotta Nardi, seine Tochter. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Alviano Salvago, genuesischer edelmann. . . . . . genuesische edle,  › Guidobald Usodimare . . . . . . .  › Menaldo Negroni . . . . . . . . . . . . . .  › Michelotto Cibo. . . . . . . . . . . . . . . . .  › Gonsalvo Fieschi. . . . . . . . . . . . . . . .  › Julian Pinelli . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  › Paolo Calvi . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Capitano di Giustizia . . . . . . . . . . . . Ginevra Scotti. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Martuccia. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Pietro, ein bravo. . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jüngling . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Mädchen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1. Senator. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2. Senator. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3. Senator. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1. Bürger. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2. Bürger . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

risch ambitionierte Tochter des Bürgermeisters von Genua, fühlt sich von ihm angezogen und möchte seine »schöne Seele« malen.

Bjarni Thor Kristinsson

ALVIANO versteht dieses Interesse an seiner Person falsch und wähnt sich ernsthaft geliebt. Als Carlotta dem moralisch haltlosen Verführer TAMARE verfällt und an dieser Beziehung zugrunde geht, tötet ALVIANO den Rivalen und wird wahnsinnig.

Nicola Beller Carbone

Franz Schrekers in der Zeit der Renaissance spielende, 1918 in

Oliver Zwarg Simon Neal

Frankfurt uraufgeführte Oper »Die Gezeichneten« ist musikaStefan Vinke

lisch dem Expressionismus verpflichtet. Im Zentrum des Geschehens, in dem auf fesselnd bildhafte Weise der Themenkomplex »Lie-

Martin Koch

be und Kunst« reflektiert wird, steht mit dem missgestalteten

Manfred Fink

Außenseiter ALVIANO ein sogenannter »Gezeichneter«. Die Kölner

Marcelo de Souza Felix

Erstaufführung fand im Jahr 1920 statt, gefolgt von Aufführungen

Christian Miedl

weiterer Opern des Komponisten Franz Schreker, der mit seinen tie-

Young Doo Park

fenpsychologisch angelegten und emotional aufwühlenden Musik-

Dennis Wilgenhof

dramen in dieser Zeit zu den meistbeachteten Komponisten auf

Oliver Zwarg

deutschen Opernbühnen zählte. Von den Nationalsozialisten mit

Erika Simons

Aufführungsverbot belegt, geriet sein Werk über mehrere Jahrzehn-

Katrin Wundsam

te in Vergessenheit, bevor in den vergangenen Jahren eine Wieder-

Ralf Rachbauer

entdeckung seiner opulenten musiktheatralischen Schätze einsetzte.

Juraj Holly´

Erstmals seit über 80 Jahren steht ein Werk Franz Schrekers nun

Gloria Rehm

auch wieder auf dem Spielplan der Oper Köln.

Alexander Fedin Leonard Bernad Lucas Singer Alexander Fedin Leonard Bernad

Patrick Kinmonth, der an der Oper Köln gemeinsam mit Robert Carsen Richard Wagners »Der Ring des Nibelungen« realisierte und hier in der Folge mit »Madama Butterfly« sein erfolgreiches Debüt als Opernregisseur ablegte, inszeniert erneut in Köln.

59


Premiere 09. mai 2013 › 18:00 Uhr Oper am dom › S. 28

sehenswürdigkeiten

Il trittico

der mantel  /  Schwester Angelica  /  Gianni Schicchi Il trittico › Musik von Giacomo Puccini (1858 – 1924) › in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln › mit Kurzeinführung

der Mantel (Il tabarro)

Der MAntel / Il tabarro

› Libretto von Giuseppe Adami

11. Mai 17. Mai 19. Mai 24. Mai 26. Mai 30. Mai

2013 › 19:00 Uhr 2013 › 19:00 Uhr 2013 › 18:00 Uhr 2013 › 19:00 Uhr 2013 › 18:00 Uhr 2013 › 18:00 Uhr

01. jun. 2013 › 19:00 Uhr Schwester angelica / Suor Angelica 11. Mai 17. Mai 19. Mai 24. Mai 26. Mai 30. Mai

2013 › 20:15 Uhr 2013 › 20:15 Uhr 2013 › 19:15 Uhr 2013 › 20:15 Uhr 2013 › 19:15 Uhr 2013 › 19:15 Uhr

01. Jun. 2013 › 20:15 Uhr Gianni Schicchi

  nach dem Drama »La houppelande« von Didier Gold › musikalische leitung Dirk Kaftan › Inszenierung Sabine Hartmannshenn › Bühne Dieter Richter › Kostüme Susana Mendoza › Licht Nicol Hungsberg › Chor Andrew Ollivant › Dramaturgie Birgit Meyer & Georg Kehren

Michele . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Scott Hendricks Luigi. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Thiago Arancam › 9., 11., 17., 19., 24. mai Scott Piper › 26., 30. mai › 1. jun.

Il tinca . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Il talpa. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Giorgetta. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Frugola. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Liedverkäufer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Liebespaar . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

11. Mai 17. Mai 19. Mai 24. Mai 26. Mai 30. Mai

2013 › 21:30 Uhr 2013 › 21:30 Uhr 2013 › 20:30 Uhr 2013 › 21:30 Uhr 2013 › 20:30 Uhr 2013 › 20:30 Uhr

John Heuzenroeder Ulrich Hielscher Asmik Grigorian Dalia Schaechter Jeongki Cho Erika Simon

Juraj Holly´ ................................................ ................................................

› Libretto von Giovacchino Forzano

musikalische leitung Dirk Kaftan › Inszenierung Eva Maria Höckmayr › Bühne Dieter Richter › Kostüme Julia Rösler

› Drei Einakter

Weitere Vorstellungen

Schwester Angelica (Suor Angelica)

Chor der Oper Köln Gürzenich-Orchester Köln

› Licht Nicol Hungsberg › Chor Andrew Ollivant › Dramaturgie Birgit Meyer & Georg Kehren

Suor Angelica (Schwester Angelica). . . . . . . . . . La zia principessa (Die Fürstin, ihre Tante) . . . . La Badessa (Äbtissin). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . La Suora Zelatrice (Schwester Eiferin). . . . . . . . . . . . . La Maestra delle novizie (Lehrmeisterin). . . . . . . . . . . . . . . . . . . Suor Genovieffa (Schwester Genoveva). . . . . . . . . Suor Osmina (Schwester Osmina) . . . . . . . . . . . . . Suor Dolcina (Schwester Dolcina). . . . . . . . . . . . La Suora infermiera (Schwester Pflegerin). . . . . . . . La Cercatrice (1. Almosensucherin). . . . . . . . . . . La Cercatrice (2. Almosensucherin). . . . . . . . . . . La Novizia (Novizin). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Jacqueline Wagner Dalia Schaechter Romina Boscolo Adriana Bastidas Gamboa Andrea Andonian Anna Palimina Carla Hussong Marta Wryk Machiko Obata Aoife Miskelly Ruth Volpert Eva-Maria Bauchmüller

................................................

Chor der Oper Köln

................................................

Gürzenich-Orchester Köln

01. Jun. 2013 › 21:30 Uhr › 01. JUN. zum letzten Mal › Außer in der Premiere besteht die Möglichkeit, die Stücke einzeln zu buchen.

60

61


Premiere 09. mai 2013 › 18:00 Uhr Oper am dom › S. 28

sehenswürdigkeiten

Il trittico

Gianni Schicchi

»der Mantel« (»Il tabarro«)

› Libretto von Giovacchino Forzano › musikalische leitung Dirk Kaftan › Inszenierung Gabriele Rech › Bühne Dieter Richter › Kostüme Sandra Meurer › Licht Nicol Hungsberg › Dramaturgie Birgit Meyer & Georg Kehren

Gianni Schicchi. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Lauretta. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Zita . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Rinuccio . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Gherardo . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Nella . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Betto di Signa. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Simone . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Marco . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Ciesca. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Dr. Spinelloccio . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Notaio. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ................................................

Der Hafenarbeiter luigi und Giorgetta, die Ehefrau des Kahn­ besitzers Michele, haben eine heimliche Affäre und träumen von einem gemeinsamen glücklichen Leben in gesicherten materiellen Verhältnissen. Als Michele, der Verdacht geschöpft hat, seinen Rivalen bei einem nächtlichen Rendezvous ertappt, nimmt der Traum von einem besseren Leben einen tödlichen Verlauf.

Scott Hendricks

»Schwester Angelica« (»Suor Angelica«)

Anna Palimina

In den sieben Jahren ihres Klosteraufenthaltes konnte Schwester

Dalia Schaechter

Angelica die Sehnsucht nach ihrem Kind, das unehelich geboren

Jeongki Cho

außerhalb der Klostermauern aufwächst, nie verwinden. Nach ei-

John Heuzenroeder

nem Besuch ihrer fürstlichen Tante, die ihr eröffnet, dass das Kind

Claudia Rohrbach

bereits vor zwei Jahren gestorben sei, entschließt sich Schwester

Matias Tosi

Angelica, Gift zu nehmen. Im Sterben sieht sie sich durch ein

Ulrich Hielscher

»himmlisches Zeichen« von der Sünde der Selbsttötung freigespro-

Christopher Bolduc

chen und mit ihrem Kind vereint.

Romina Boscolo

N. N. Werner Sindemann Gürzenich-Orchester Köln

»Gianni Schicchi« Einer Episode aus Dantes »Göttlicher Komödie« entstammt die Geschichte um den bauernschlauen Gianni Schicchi, dem es gelingt, die habgierige, bunt zusammengewürfelte Verwandtschaft des verstorbenen Buoso Donati zugunsten seiner eigenen Person zu prellen und sich damit – ohne Angst vor Höllenstrafen – in den Besitz eines umfangreichen Vermögens zu bringen, das der Ver-

➽ »Ich habe immer ein

storbene eigentlich einem Kloster zugedacht hatte.

großes Bündel Melancholie

Mit Giacomo Puccinis 1918 an der New Yorker Metropolitan Ope-

mit mir herumgetragen.

ra uraufgeführten musikalischen Einaktern, dem harten Sozial­ drama »Il tabarro « (»Der Mantel «), den lyrischen Kloster­

Es gibt keinen Grund dafür,

s­zenen »Suor Angelica« (»Schwester Angelica«) und dem

aber so bin ich.«

menschliche Geschichten in gänzlich unterschiedlichen Genre-

Giacomo Puccini

Bildern. Dabei eröffnet sich ihm ein ganzer Kosmos musikalischer

buffonesken Satyr-Spiel »Gianni Schicchi«, erlebt der Zuhörer

Farben und Stimmungen. Das verbindende inhaltliche Moment dieses dreiteiligen Tableaus bilden Menschen mit ihren Hoffnungen, Sehnsüchten und Begierden, die – unserem Blick preisge­geben – einen nachhaltigen Eindruck von der Vielgestaltigkeit des Lebens vermitteln.

62

63


Wiederaufnahme 09. jun. 2013 › 18:00 Uhr Palladium › S. 32

sehenswürdigkeiten

v de poppea

Land der Handlung

Die Entführung aus dem Serail › Singspiel in drei Aufzügen › Text von Johann Gottlieb Stephanie d. J. nach einem Libretto von Christoph Friedrich Bretzner › Musik von Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791)

Weitere Vorstellungen 12. Jun. 2013 › 19:30 Uhr 14. Jun. 2013 › 19:30 Uhr 25. Jun. 2013 › 19:30 Uhr 27. Jun. 2013 › 19:30 Uhr 29. Jun. 2013 › 19:30 Uhr › zum letzten Mal

› Musikalische Leitung Konrad Junghänel › Inszenierung Uwe Eric Laufenberg › Bühne Matthias Schaller › Kostüme Antje Sternberg › Licht Andreas Frank › Chor Andrew Ollivant

Bassa Selim. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Konstanze. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Belmonte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Blonde. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Pedrillo. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Osmin . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Ishan Othmann Anna Palimina Lothar Odinius Gloria Rehm John Heuzenroeder Bjarni Thor Kristinsson

................................................

Chor der Oper Köln

................................................

Gürzenich-Orchester Köln

➽ »Ein Herz, so in ­Freiheit geboren, lässt ­niemals sich sklavisch ­behandeln!« Blonde, II. Aufzug

64

65


premiere 21. Jun. 2013 › 19:30 Uhr Palladium › S. 32

sehenswürdigkeiten

Attila

Attila

Giuseppe Verdis neunte Oper, »Attila«, entstand in jenen Jah-

› Dramma lirico in drei Akten und Prolog › Libretto von Temistocle Solera und Francesco Maria Piave › Musik von Giuseppe Verdi (1813 – 1901)

ren, die er selbst als »Galeerenjahre« bezeichnete. Der Komponist war den Verträgen mit verschiedenen Opernhäusern, den Wünschen der Impresarii, dem Können der verfügbaren Sänger und der Zensur ausgesetzt. Er war jedoch nicht länger gewillt, Opern zu kopieren oder sich ständig zu wiederholen. Doch gänzlich mit der

› Oper konzertant

Opernkonvention zu brechen konnte der Komponist nicht riskieren. So wollte er wenigstens Themen finden, die etwas Neues dar-

Weitere Vorstellung

› musikalische leitung Claude Schnitzler

23. Jun. 2013 › 18:00 Uhr

› Chor Andrew Ollivant

› zum letzten Mal

Attila, König der Hunnen. . . . Ezio (Aetius), römischer Feldherr . . . . . . . . . . . . Odabella, Tochter des Herrschers. . . . . . Foresto, Ritter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Uldino, Sklave. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Leone (Leo der Grosse). . . . . . . .

Samuel Youn

stellten oder ihm erlaubten, auf eine neue Weise mit dem konventionellen Schema umzugehen. Die romantische Tragödie »Attila, König der Hunnen« (1808) von Zacharias Werner lieferte publikumswirksame historische Motive

Miljenko Turk

in lokalem (italienischen) Ambiente. Verdi begeisterte sich für die

Evelina Dobraceva

Drama angelegten Chöre. Die Librettisten Temistocle Solera und

Fernando Portari

Francesco Maria Piave legten den Schwerpunkt nicht auf das Lie-

Jeongki Cho

bespaar, sondern formten ein »Machtdrama«: Im Mittelpunkt der

enorme Bildkraft der Hauptcharaktere sowie für die bereits im

Young Doo Park

Handlung steht die Konfrontation zwischen Völkern (Römer und

................................................

Chor der Oper Köln

Hunnen) und Religionsgemeinschaften (Christen und Heiden).

................................................

Gürzenich-Orchester Köln

Diese Akzentuierung des »Machtdramas« hatte zur Folge, dass sich das sonst übliche Verhältnis zwischen Tenor, Sopran und Bariton zugunsten der weiblichen Protagonistin ODABELLA (Sopran) und ATTILA (tiefer Bariton/Bass) verschob. Verdis Forderung

➽ »Am vereinbarten

»Und für alle wenig Solos« förderte zusätzlich die dramatische Wirkung und erhöhte zugleich das Tempo der Handlung.

Tag muss, wie ich es

Die Uraufführung von »Attila« am 17. März 1846 am Teatro La

Gott geschworen habe,

­Fenice in Venedig wurde vom Publikum begeistert aufgenommen

dieses Schwert ihn

magst das Universum haben, doch überlasse mir Italien!« fand Reso-

nieder­strecken.«

nanz in der Zeit der Einheitsbestrebungen Italiens (Risorgimento).

­– die Aufforderung des römischen Feldherrn EZIO an ATTILA »Du

Odabella, I. Akt, 2. Szene

66

67


Tanzgastspiel

Beijing Dance / LDTX

Palladium 08. SEP. 2012 › 19:30 Uhr 09. SEP. 2012 › 18:00 Uhr

Beijing Dance / LDTX, anlässlich des Chinajahres 2012 zu Gast in Köln, gilt als erste professionelle Tanzkompanie, die sich unabhängig vom Staat 2005 formierte. Sie stellt eines der vielen Beispiele für den Kulturwandel in China dar. Unter der künstlerischen Leitung von Willy Tsao, eine der führenden Persönlichkeiten des Modern Dance in China, ist es der Kompanie gelungen, mit 15 technisch hoch versierten TänzerInnnen ein vielseitiges Repertoire aufzubauen. Mit der Pflege von jungen Talenten und durch die Zusammenarbeit mit chinesischen Choreografen übernimmt Beijing Dance / LDTX eine Vorreiterrolle in der chinesischen Tanzszene. In Köln wird die Kompanie mit zwei Choreografien zu sehen sein:

› Choreografie Sang Jijia › MUSIK Dickson Dee Choreografen Sang Jijia für Beijing Dance / LDTX. Er ist Hauscho- › TANZ Beijing Dance / LDTX Standing Before Darkness

»Standing Before Darkness« ist die zweite Arbeit des Tibetischen

reograf des Ensembles. Ab 2002 konnte er dank des Rolex Mentor und Protégé Arts Initiative Programms bei William Forsythe Choreografie studieren. Er blieb als Choreograf und Tänzer bis 2006 bei der Forsythe Company. Die Arbeiten von Sang Jijia werden weltweit gezeigt. Dickson Dee, Komponist und Musiker aus Hongkong, wird die Vorstellung live begleiten.

› Choreografie Li Hanzhong, Strawinskys im Jahr 1913 uraufgeführtes Ballett »Frühlingsopfer« Ma Bo › MUSIK Igor Strawinsky bedeutete den Anbruch einer neuen Ära in der Musik. Eine Musik, › TANZ Beijing Dance / LDTX All River Red (Rite of Spring   /   Frühlingsopfer)

die viele westliche Choreografen inspiriert hat. Die Choreografen Li Hanzhong und Ma Bo von Beijing Dance / LDTX haben mit »All River Red« eine chinesische Variante des Balletts kreiert. Die Choreografie reflektiert, wie sich zeitgenössischer Tanz allen Widrigkeiten zum Trotz entwickelt hat. »All River Red« zeigt dabei nicht so sehr die angenehme Verschmelzung von »Ost-trifft-West«, sondern eine direkte und leidenschaftliche Konfrontation zwischen Tradition und Innovation.

68

69


Tanz

Tanzgastspiel

ATERBALLETTO

oper am Dom 01. Mär. 2013 › 19:30 Uhr 02. Mär. 2013 › 19:30 Uhr

CANTO PER ORFEO › Choreografie Mauro Bigonzetti › ORIGINALMUSIK Antongiulio Galeandro › Musik aus der italienischen Tradition bearbeitet von Cristina Vetrone und Lorella Monti › LIVE-MUSIK Antongiulio Galeandro, Cristina Vetrone, Lorella Monti › BÜHNENBILD & LICHT Carlo Cerri › KOSTÜME Mauro Bigonzetti › Eine Koproduktion von der Fondazione Nazionale della Danza / Aterballetto und dem Festival Stimmen 2012 Lörrach (D) › Uraufführung am 3. August 2012 im römischen Theater von Augusta Raurica (CH)

Das Aterballetto ist zurzeit das profilierteste Tanzensemble Italiens und die einzige Kompanie dort, der es gelungen ist, sich außerhalb der Opernhäuser zu behaupten. Aterballetto wurde 1979 in Reggio Emilia gegründet und ist dort in einem extra für seine Bedürfnisse restaurierten Industriedenkmal, einer alten Gießerei, beheimatet. Mauro Bigonzetti, der von 1997 – 2008 künstlerischer Leiter der Nach zwei vom Publikum bejubelten Tanzgastspielen von AterKompanie war, hat Aterballetto balletto in der Oper und im Schauspielhaus kehrt die italienische zu internationalem Ruhm geführt. Kompanie mit einer Interpretation von »Orpheus und Eurydike« Er selbst gilt als Italiens Ballettbot­ schafter Nummer eins. Er kreiert nach Köln, diesmal in die Oper am Dom, zurück. u. a. für das Stuttgarter Ballett, Der Mythos sagt: Orpheus stieg in die Unterwelt, um durch seinen die Deutsche Oper Berlin, das New Gesang und das Spiel seiner Lyra den Gott Hades zu bewegen, ihm York City Ballet, das Balletto di seine geliebte Eurydike zurückzugeben. Seine Kunst war so groß, Toscana und ist Hauschoreograf dass Hades seine Bitte gewährte – jedoch nur unter der Bedingung, des Aterballettos. dass Orpheus auf dem Weg in die Oberwelt vorangehen müsse, ohne sich nach Eurydike umzusehen. Diese Bedingung konnte er letztlich nicht erfüllen, da er sich – als er Eurydike nicht mehr hinter sich wähnte – nach ihr umdrehte, und sie damit für immer verloren war. Das Unterfangen Orpheus’, seine verstorbene Frau Eurydike allein durch Gesang und Poesie den Mächten des Todes zu entreißen, lässt ein intimes und persönliches Abenteuer lebendig werden – ein Abenteuer aus Klängen, aus Körpern und Visionen. Orpheus, das sind wir – mit unseren Sehnsüchten und mit unserem Scheitern. Der Mythos »Orpheus«, tragisch und komisch zugleich, wird hier als ein »Gesang im Namen der Liebe« zur Anschauung gebracht.

70

71


Tanzgastspiel

Sidi Larbi Cherkaoui /  Eastman / A Filetta /  Fadia El Hage

Oper am Dom 18. Apr. 2013 › 19:30 Uhr

Puz/zle › Choreografie Sidi Larbi Cherkaoui › MUSIK A Filetta, Kazunari Abe, Fadia Tomb-El Hage › BÜHNE Filip Peeters und Sidi Larbi Cherkaoui › KOSTÜME Miharu Toriyama › VIDEO Paul van Caudenberg › getanzt von Navala Chaudhari, Leif Federico Firnhaber, Damien Fournier, Ben Fury, Louise Michel Jackson, Sanghun Lee, Vala Runarsdottir, Elie Tass, Mike Watts › Produktion Eastman

› Koproduktion Festival d’Avignon, De Singel International Arts CampusAntwerp, Sadlers Wells – London, Opéra de Lille, Festival Boulevard – Den Bosch, Les Grands Théatres de Luxembourg, La Filature Scène Nationale – Mulhouse, Festspielhaus Sankt Pölten › Mit der Unterstützung von De Warande – Turnhout; mit Dank an Toneelhuis – Antwerpen Mit seiner neuen Arbeit »Puz/zle«, die im Juli 2012 in Avignon Premiere haben wird, widmet sich Sidi Larbi Cherkaoui erneut und auf abstrakte Weise der Frage, auf welche Weise sich Identitäten entwickeln und aus welchen Faktoren sie sich zusammensetzen. Es entsteht ein Puzzle von Wahrnehmungen und Reflektionen. Wiederholt arbeitet Sidi Larbi Cherkaoui mit A Filetta, einer siebenköpfigen korsischen Vokalgruppe, und der libanesischen Sängerin Fadia El Hage zusammen. Sidi Larbi Cherkaoui, flämisch-marokkanischer Abstammung, gehört seit etwa zehn Jahren zu den interessantesten zeitgenössischen Choreografen. Als junger Tänzer wurde er von Alain Platel für seine Kompanie »Les Ballets C. de la B.« entdeckt und erhielt bereits 2002 den Nijinski Award als weltbester Nachwuchschoreograf. 2008 wählten Kritiker ihn zum Choreografen des Jahres. 2009 wurde er mit dem KAIROS-Preis der Alfred Toepfer Stiftung ausgezeichnet, und im selben Jahr kürten Kritiker der Fachzeitschrift ballettanz »Sutra« zur Aufführung des Jahres. Sowohl »Sutra« als auch die Produktion »Babel« waren 2010 in der Oper Köln zu Gast.

72

73


Tanzgastspiel Oper am Dom

Angelin Preljocaj

07. Jun. 2013 › 19:30 Uhr 08. Jun. 2013 › 19:30 Uhr › Deutsche Erstaufführung

Tausendundeine Nacht (Les mille et une nuits)

› Koproduktion Marseille-Provence 2013 (Europäische Kulturhauptstadt), Théâtre National de Chaillot Paris, Amsterdam Music Theatre, Staatsballett Berlin, Grand Théâtre de Luxembourg, Oper Köln, Festival Montpellier Danse, Les Nuits de Fourvière Lyon, Théâtre de Caen

› Ballet Preljocaj, Centre Choréographique National wird subventioniert vom Culture and Communication Ministry (drac paca Provence-­AlpesCote d’Azur), vom Bouches du Rhône County Council, von der Pays d’Aix Community, der Stadt Aix-en-Provence, unterstützt von Groupe Partouche – Casino Municipal d’Aix-Thermal (Projektentwicklung) sowie dem Institut franc¸ais – Ministry for Foreign Affairs (Übersee-Tourneen) Für seine neueste Choreografie, die für das Programm »Kulturhauptstadt Marseille-Provence 2013« entsteht, lässt sich Angelin Preljocaj von der Sammlung morgenländischer Erzählungen und zugleich einem Klassiker der Weltliteratur – »Tausendundeine Nacht« – inspirieren: König Schahrayâr wird von seiner Frau betrogen. Überzeugt, dass es keine treue Frau auf Erden gibt, fasst er den Entschluss, sich nie wieder von einer Frau betrügen zu lassen, indem er jeden Tag eine Frau heiratet, die er am nächsten Morgen tö-

Angelin Preljocaj wurde in Paris geboren, studierte klassisches Ballett sowie zeitgenössischen Tanz (u. a. bei Karin Waehner, Zena Rommett und Merce Cunningham). 1984 gründete er seine eigene Kompanie. Die Zusammenarbeit mit so unterschiedlichen Künstlern wie Enki Bilal, den Musikern der Gruppe »Air«, Karlheinz Stockhausen oder Jean Paul Gaultier ist typisch für ihn. Preljocaj wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet und ist »Officier des Arts des Lettres«. Seit 2006 residiert das Ballet Preljocaj im Pavillon Noir, dem Centre Choréographique National in Aix-en-Provence, dessen künstlerischer Leiter Preljocaj ist. In Köln war die Kompanie 2008 mit der preisgekrönten Produktion »Snow White« im Opernhaus zu Gast.

ten lässt. Um diesem Treiben ein Ende zu bereiten, beginnt Scheherazade in der Hochzeitsnacht eine spannende Geschichte zu erzählen, die sie am Morgen abbricht. Neugierig auf das Ende der Erzählung, lässt der König Scheherazade am Leben – 1001 Nächte lang. In dieser Zeit bringt Scheherazade drei Kinder zur Welt. Am Ende ist der König von der Treue seiner Frau überzeugt und von ihrer Klugheit so beeindruckt, dass er sie am Leben lässt. Aus den wundervollen, erstaunlichen Geschichten aus »Tausendundeine Nacht« stellt Preljocaj jene Themen in den Mittelpunkt seiner Arbeit, in denen vor allem die Sinnlichkeit und Mystik des Orients zum Ausdruck kommen. In seiner farbenprächtigen, traumähnlichen Choreografie werden Körper dabei zu Zeichen – wie in einer Kalligraphie …

74

75


Tanzgastspiel

NEDERLANDS DANS THEATER 1

Oper am Dom 11. Jul. 2013 › 19:30 Uhr 12. Jul. 2013 › 19:30 Uhr

Vom Kölner Tanzpublikum seit Jahren mit großer Begeisterung empfangen, wird das Nederlands Dans Theater 1 diesmal in der Oper am Dom zu Gast sein. Das Nederlands Dans Theater wurde 1959 mit der Absicht gegründet, einen neuen Typ von Tanzkompanie zu schaffen. Klassischer und zeitgenössischer Tanz sollten sich gegenseitig befruchten und Choreografen dazu stimulieren, ein neuartiges und exklusives Repertoire zu kreieren. 18 Tänzer des damaligen klassisch ausgerichteten Nederlands Ballett schlossen sich zu einer neuen Gruppe zusammen, die sie »Nederlands Dans Theater« nannten. Aus der Anfangszeit ohne Subvention, ohne eigene Räume und ohne festes Publikum hat sich das NDT im Laufe der Jahre zu einer Kompanie entwickelt, die anderen als Vorbild dient. Seit 1987 besitzen sie ein eigenes Theater und stützen sich auf ein weltweites Publikum. Das Nederlands Dans Theater besteht aus zwei Kompanien: Nederlands Dans Theater 2 – die Kompanie, die für außergewöhnlich begabte Hochschulabsolventen ein Sprungbrett in die große professionelle Tanzwelt bedeutet und sich dementsprechend ausschließlich an Tänzer zwischen 17 und 23 Jahren richtet – und Nederlands Dans Theater 1, das seit Jahren für »the state of the art« steht. Zusammen geben sie im In- und Ausland ungefähr 160 Vorstellungen im Jahr. Aus einer 1999 begonnenen Zusammenarbeit zwischen den Bühnen der Stadt Köln und dem Nederlands Dans Theater, die über einige Jahre eine regelmäßige Serie von Vorstellungen der Kompanien in Köln garantierte, hat sich eine große Fangemeinde gebildet, die der Kompanie seit Jahren eng verbunden ist. Mit Paul Lightfoot, der seit 1989 in Zusammenarbeit mit Sol León mit über 40 Balletten das Repertoire der Kompanie prägt, hat das NDT im Sommer 2011 einen sehr ambitionierten neuen künstlerischen Leiter bekommen.

76

77


FÜR KINDER

78

79


Kooperation mit schulen

Kooperation mit schulen

KOOPERATION MIT SCHULEN

Produktion in den acht Wochen vor der Premiere (24. Nov. 2012). An fünf Terminen werden Werkstätten und Proben besucht, Interviews mit Beteiligten der Produktion geführt und das Stück in

Informationen und Anmeldungen zu unserem Angebot erhalten Sie unter: Abteilung Theater und Schule Postfach 101061 50450 Köln Tel 0221.22 12 82 95 Tel 0221.22 12 83 84 Fax 0221.22 12 82 10 theaterpaedagogik@buehnenkoeln.de

Abteilung Theater und Schule der Bühnen Köln

einem Workshop inhaltlich erarbeitet. Die Ergebnisse werden in Wort und Bild in Form einer Homepage für das Stück und eines

Bereits seit vielen Jahren bietet die Abteilung Theater und Schule

Folders, der den Abendprogrammheften beigelegt wird, dargestellt.

Lehrern, Erziehern und Mitarbeitern außerschulischer Bildungsein-

Das Projekt richtet sich an die Unter - und Mittelstufe weiterfüh-

richtungen ganzjährig Informationen zum Spielplan, Beratung bei

render Schulen.

der Planung von Theaterprojekten und theaterbezogene Unterrichtsreihen. Die Abteilung ist auch Ansprechpartner bei der Organisation

Szenische Workshops

und Kartenbestellung für Schülergruppen bzw. Gruppen von Kin-

Als Vorbereitung auf einen Vorstellungsbesuch gibt es für Schul-

dern und Jugendlichen. Die Abteilung gestaltet darüber hinaus ein

klassen die Möglichkeit, viele Stücke des laufenden Programms

umfangreiches, vielfältiges Programm für Schulen.

in einem szenischen Workshop zu erarbeiten. Die Schüler lernen

Leitung Frank Rohde Hanna Steuber 

Hinter den Kulissen der Oper Köln

Termine nach Vereinbarung. Alle Workshops der Abteilung Theater und Schule finden im Foyer der Oper am Dom statt.

die Protagonisten des Stücks und deren Relation zueinander kennen und fühlen sich mit den Mitteln des Theaters praktisch in die Rollen ein. Im Mittelpunkt steht die Methode der »Szenische Interpretation«. Ein solcher Workshop ist auch als Fortbildung für Lehrer oder Lehramtsanwärter möglich.

Vor oder nach dem Besuch einer Vorstellung bietet sich die Gelegenheit für kurze Gespräche mit Künstlern des Hauses.

Materialien zu Stücken und zur Oper Köln allgemein

oper im veedel Die im Rahmen des »Carmina Burana«-Projekts, des »Border«Chors und verschiedener Schattentheater-Aufführungen begon-

Wenn Sie einen Vorstellungsbesuch planen, können wir Ihnen

nene Zusammenarbeit mit Schulen in Köln-Mülheim wird auch

Informationsmaterial zu einzelnen Stücken des Spielplans oder

in dieser Spielzeit fortgesetzt. Eine weitere musikalische Ein-

zu unterschiedlichen, die Oper betreffenden Themen auf Anfor-

führung zur Wiederaufnahme von » Die Entführung aus

derung zusammenstellen und zusenden.

dem Serail « ist geplant, Klassen aus Schulen im Bereich der Ausweichspielstätten können sich, gerne auch mit eigenen Pro-

Bestellungen für Klassen, Kurse und Gruppen Karten für Schulklassen und Kindergruppen können für alle Vorstellungen der Bühnen Köln auch über die Abteilung Theater und Schule gebucht werden.

Schulprojekt zu »CosÌ fan tutte«

jekten, in der Abteilung Theater und Schule melden. Für die an solchen Projekten beteiligten Schüler gibt es erstmals die Möglichkeit, den Kompetenznachweis Kultur (KNK) nach dem von der Bundesvereinigung Kultureller Kinder- und Jugendbildung in Verbindung mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung entwickelten Verfahren zu erwerben.

Dieses Projekt wendet sich an Schulklassen, die Interesse haben, sich im Rahmen der Neuproduktion von »CosÌ fan tutte« intensiv mit dem Thema Oper zu beschäftigen. Die Schüler begleiten die

80

81


Kooperation mit schulen

Einzelheiten zu den neuen Schulabo-Bedingungen Abteilung Theater und Schule Postfach 101061 50450 Köln Tel 0221.22 12 82 95 Tel 0221.22 12 83 84 Fax 0221.22 12 82 10 theaterpaedagogik@buehnenkoeln.de

Schülerabo Ein ganz besonderes Angebot für Lehrer und Schüler, das ausschließlich von Schulen erworben werden kann! Wir schlagen Ihnen etwa 20 Termine mit verschiedenen Stücken an den unterschiedlichen Aufführungsorten der Oper Köln vor, aus denen Sie drei auswählen können. Zusätzlich können Sie eine Schauspielvorstellung frei wählen. Diese vier Vorstellungen erhalten Sie zu einem Preis von nur 25,– Euro pro Schüler. Für jeweils 10 Schüler­ abos erhält eine Begleitperson ein zusätzliches Abo gratis. Weitere Begleiterabos für Eltern oder Kollegen sind in Absprache mit der Abteilung Theater und Schule möglich, bitte rufen Sie uns an. Wenn Sie Ihre Auswahl bis zum Beginn der Herbstferien getroffen haben, dann schicken wir Ihnen für die gewählten Termine die Karten direkt zu. Wenn sich Ihre Schüler erst später entscheiden wollen, dann erhalten Sie neben dem Schauspielgutschein auch Gutscheine für die Oper. Ein kostenloses Begleitprogramm mit szenischen Workshops, Kurzeinführungen oder Unterrichtsbesuchen ist nach Absprache möglich. Wir schicken Ihnen außerdem zu jedem Stück Informationsblätter zur Weitergabe an Ihre Schüler.

Theatergemeinde Köln Auf dem Berlich 34 50667 Köln Tel 0221.9 25 74 20 Fax 0221.9 25 74 27 service @ theatergemeinde-koeln.de

31. Schultheaterwoche Zum Spielzeitende organisieren und veranstalten die Bühnen in Zusammenarbeit mit der Theatergemeinde die Kölner Schultheaterwoche in der Halle Kalk und der Kinderoper. Informationen und Bewerbungsunterlagen können bei der Theatergemeinde Köln angefordert werden.

82


› Workshop »Border« 84

› Workshop »Border« 85


Start

kinderoper

30. sep. 2012 › 11:00 Uhr Altes pfandhaus › S. 33

Am Pilz der Zeit … › Profis und Promis lesen vor › Matinéen in der Kinderoper Köln

kinderoper

Der Räuber Hotzenplotz

premiere 27. okt. 2012 › 15:00 Uhr Altes pfandhaus › S. 33

› Kinderoper von Andreas N. Tarkmann nach dem Kinderbuch von Otfried Preußler › empfohlen für Kinder ab 5 Jahren › Dauer ca. 75 Minuten

Die Kinderoper Köln startet am 30. September 2012 die neue

› regie Eike Ecker › Bühne Alexandra Tivig › Kostüme Kerstin Faber

Reihe »Am Pilz der Zeit  …«. Schauspieler und ausgebildete Sprecher

› DRAMATURGIE Tanja Fasching › Musiker des Gürzenich-Orchesters

zeigen, wie man klassische und moderne Kinderliteratur spannend

Köln und Sänger des Internationalen Opernstudios der Oper Köln

Weitere Vorstellungen Okt., nov., Dez. 2012

und humorvoll – einfach unvergesslich darbietet. »Am Pilz der Zeit …« wird monatlich, immer sonntags um 11:00 Uhr

Wer hat die Kaffeemühle der Großmutter geklaut? Kasper und Die genauen Vorstellungstermine

einer Produktion finden Sie spä-

in der Kinderoper im Alten Pfandhaus stattfinden.

Seppel machen sich auf, den Schuldigen zu finden. Denn erstens ist testens ab dem 01. des Vormonats das eine Gemeinheit und zweitens spielt die Kaffeemühle das Lieb- auf www.operkoeln.com und in

› Den Beginn macht Wolfram Kons, RTL-Nachrichtensprecher,

lingslied der Großmutter, wenn man sie dreht. Sie werden schnell

  Moderator und Journalist › So., 30. Sep. 2012 › 11:00 Uhr › Kinderoper im Alten Pfandhaus

fündig: Es kann nur der Räuber Hotzenplotz gewesen sein! Der ist

unserem Monatsspielplan, den wir Ihnen gerne zuschicken.

ein Räuber aus Leidenschaft. Er nimmt sich, was er haben will und schert sich nicht um Gesetze, die andere aufgestellt haben. Doch der Räuber ist auch schlau, und so brauchen Kasper und Seppel eine List, gute Ideen und den Mut, Abenteuer zu bestehen, bei de-

In Kooperation mit:

nen sie auch dem Zauberer Petrosilius Zwackelmann und der Fee Amaryllis begegnen. Andreas N. Tarkmann komponierte »Der Räuber Hotzenplotz« für das Theater Aachen. Tarkmann hat bereits mit seinen Kompositionen für verschiedene Familienkonzerte gezeigt, dass Musik für Kinder auch durchaus anspruchsvoll, witzig und raffiniert sein kann!

Gründungssponsor:

86

87


Premiere 22. jan. 2013 › 11:30 Uhr Altes pfandhaus › S. 33

kinderoper

Das kleine Ich-bin-Ich

Die Zauberküche

› Musikalisches Erzähltheater von Elisabeth Naske

› Eine musikalisch-gepfefferte Kochshow mit einer Fee

› eine mobile Produktion für Kölner Kindergärten › empfohlen für Kinder ab 3 Jahren › Dauer ca. 30 Minuten › Kooperation mit dem Theater Koblenz

Weitere Vorstellungen in den folgenden Monaten

kinderoper

› empfohlen für Kinder ab 4 Jahren › Dauer ca. 50 Minuten

› Regie Elena Tzavara › bühne & kostüme Ulrike Plehn

› Regie Rüdiger Pape › bühne & kostüme Flavia Schwedler › mit den drei Schlagzeug-Köchen Jens Ruland, Rie Watanabe und Thomas

› AKKORDEON Ralf Gscheidle › ein Sänger des Internationalen

Witzmann (Küchen-Perkussion) sowie der Sänger-Fee Chorianda

­Opern­studios der Oper Köln

Maike Raschke

Voller Freude über das Leben spaziert ein kleines buntes Tier

Mit geschlagenen Töpfen, rührenden Schneebesen, rasselnden

über eine Blumenwiese. Plötzlich wird sein Frieden von einem

Eiern, weinenden Weingläsern, mundgeblasenen Flaschen, ge-

vorbeihüpfenden Laubfrosch gestört. »Wer bist denn du?«, fragt

rupften Eierschneidern und allerlei weiteren klangvollen Zutaten

er das verdutzt dreinblickende Tier, das mit der Antwort überfor-

bereiten die drei Schlagzeug-Köche in ihren Küchen ein virtuoses

dert ist. Enttäuscht macht sich das namenlose Wesen auf den

Festmahl. Die Fee Chorianda sorgt durch gemeinsam mit den Kin-

Weg, in der Hoffnung, dass ihm jemand sagen kann, wer es ist. Es

dern gesungene Spezialrezepte für den letzten Pfiff.

ähnelt. Hat es doch wehende Haare wie ein Pferd, die kurzen »Stampfer-Beine« der Nilpferde und lange Ohren wie ein Dackel. Trotzdem bestreiten alle Befragten, dass es so sei wie sie. Mitleidig muss selbst das Nilpferd gestehen, dass es nicht weiß, wie das

02. mai 2013 › 11:30 Uhr Altes pfandhaus › S. 33

und drei Köchen von und mit Thomas Witzmann

› klarinette Francois de Ribaupierre › CELLO Dietmar Berger

trifft auf verschiedene Tiere, denen es in bestimmten Merkmalen

uraufführung

Weitere Vorstellungen mai 2013

Inspiriert von John Cage (z. B. »Second Construction« und »The Wonderful Widow of Eighteen Springs«) bieten wir für eine Dreiviertelstunde ein Überraschungsmenu für kleine und große Genießer.

kleine Wesen heißt. So fühlt sich das bunte Tier traurig als »kleiner Irgendeiner«. Aber auf einmal hat es die Antwort vor Augen, die ihm die Freude am Leben und an der Vielfältigkeit der Natur zurückbringt …

88

89


Premiere 13. jun. 2013 › 15:00 Uhr Altes pfandhaus › S. 33

kinderoper

kinderoper

Orpheus in der Unterwelt

aschenputtel

› Operette von Jacques Offenbach

› Märchenoper in drei Aufzügen

› Orchesterbearbeitung von Uwe Sochaczewsky › Textfassung von Tanja Fasching & Elena Tzavara › empfohlen für Kinder ab 8 Jahren › Dauer ca. 60 Minuten

Wiederaufnahme 08. Mär. 2013 › 15:00 Uhr Altes pfandhaus › S. 33

nach den Versen von Maria Pezzè-Pascolato › freie deutsche Übersetzung von Franz Rau › Kölner Fassung von Christian Schuller › Orchesterbearbeitung von Reiner Schottstädt › Musik von Ermanno Wolf-Ferrari › empfohlen für Kinder ab 5 Jahren

Weitere Vorstellungen jun. 2013

› Regie Elena Tzavara › bühne & Kostüme Elisabeth Vogetseder

› Dauer ca. 60 Minuten

› DRAMATURGIE Tanja Fasching › Musiker des Gürzenich-Orchesters Köln und Sänger des Internationalen Opernstudios der Oper Köln  Eine der bekanntesten Operetten überhaupt ist Jacques Offenbachs »Orpheus in der Unterwelt« – und dies nicht nur, weil wir alle

› regie Brigitta Gillessen › Bühne & Kostüme Ute Lindenbeck › Dramaturgie Tanja Fasching › Musiker des Gürzenich-Orchesters

Weitere Vorstellungen mär., apr. 2013

und Sänger des Internationalen Opernstudios der Oper Köln

den »Höllen-Can-Can« kennen. Das Werk karikiert die damaligen Gesellschaftsverhältnisse in Form einer Mythenparodie. Warum aber ausgerechnet »Orpheus in der Unterwelt« als Kinderoperette? Nun, wir denken, dass Kinder durchaus gut verstehen, wann etwas

Pinocchio

Wiederaufnahme

ernst und wann etwas nicht so ernst gemeint ist.

oder »Es war einmal ein Stück Holz ...«

18. mär. 2013 › 11:30 Uhr Altes pfandhaus › S. 33

Selbst unser Schirmherr Ralph Caspers ist mit von der Partie und

› Eine musikalisch-szenische Erzählung von Simone Fontanelli

spielt und singt die »Öffentliche Meinung«! Er wird uns durch die

› Auftragswerk des Gürzenich-Orchesters Köln

Welt des Olymps und durch die Welt der Unterwelt führen.

› Kooperationsprojekt des Kinder- und Jugendprogramms »ohrenauf!«

Jacques Offenbach (ursprünglich Jakob Offenbach) wurde als Sohn eines jüdischen Synagogen-Kantors 1819 in Köln geboren. Der Vater schickte seinen musikalisch begabten Sohn bald zum Studium

und der Kinderoper Köln › empfohlen für Kinder ab 6 Jahren › Dauer ca. 50 Minuten

nach Paris, wo er unter Anleitung von Luigi Cherubini solche Fortschritte machte, dass er bald darauf als Dirigent und dann als Komponist sogar ein eigenes kleines Opernhaus eröffnen konnte. Dieses kleine Opernhaus (»Théâtre des Bouffes-Parisiens« genannt)

› Klarinette Robert Oberaigner › Erzähler Guido Hammesfahr alias »Fritz Fuchs« (aus der Kult-Kinderserie »Löwenzahn«)

Weitere Vorstellungen mär., apr. 2013

spielte hauptsächlich lustige Werke, Operetten. Der große Durchbruch gelang Jacques Offenbach 1858 mit »Orpheus in der Unterwelt«.

90

91


kinderoper service

Service Termine Die genauen Termine finden Sie spätestens ab dem 01. des Vormonats auf www.operkoeln.com und in unserem Monatsspielplan, den wir Ihnen gerne kostenlos zuschicken.

Vorverkauf Der allgemeine Vorverkauf für die Vorstellungen in der Kinder­ oper beginnt jeweils am 10. des Vormonats. Für Kindergruppen und Schulklassen steht bereits ab Bekanntwerden der Vorstellungstermine ein begrenztes Kartenkontingent zur Verfügung. Informationen sowie pädagogische Begleitprogramme erhalten Sie in der Abteilung Theater und Schule (siehe Kooperation mit Schulen, S. 80).

preise Kinder 7,– € (bis 14 Jahre) Erwachsene 11,– €

Karten und Infos Theaterkasse › siehe Kontakt und

Die Kasse im »Alten Pfandhaus« öffnet immer 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Adresse Seite 124

»Pinocchio« 92

93


Freunde & Förderer

Förderverein der Kinderoper zu Köln Sehr geehrte Damen und Herren! Förderverein der Kinderoper zu Köln

Wir können auf eine fantastische letzte Jubiläums-Spielzeit zu-

c/o Rechtsanwälte Boden & Cremer

in der Kinderoper und mit »Border«, der Jugendoper im Palladium,

Zülpicher Platz 7 50674 Köln Tel 0221.27 23 87 Fax 0221.27 23 88 kanzlei @ boden-cremer.de www.boden-cremer.de

und aktuell das Musiktheater für Jugendliche und Kinder sein

Eingetragen im Vereinsregister des Amtsgerichts Köln – Nr.11599 Kreissparkasse Köln Kto: 109299 BLZ: 370 502 99

rückblicken: Mit den erfolgreichen Uraufführungen »Pinocchio« hat die Kinderoper Köln bewiesen, wie mitreißend, anspruchsvoll kann! Wie immer waren alle Vorstellungen weit im Voraus ausverkauft und das Lob riesengroß. Seit im März 2011 der Rat der Stadt Köln beschloss, dass die Kinderoper Köln im Jahre 2015 ein eigenes Gebäude unter dem Kleinen Offenbachplatz beziehen wird, haben wir für die Kinderoper Köln eine künstlerische Perspektive erhalten, die die kommenden drei Jahre im »Alten Pfandhaus« – unserem Interims-Domizil – gut überbrücken wird.

Das Gürzenich-Orchester in der Kölner Philharmonie. Willkommen zur Saison 2012/2013!

Wir freuen uns mit Ihnen und Ihren Kindern zusammen auf die nächsten spannenden Jahre der Kinderoper Köln im »Alten Pfandhaus« und in drei Jahren auf den Einzug in das neue Gebäude am Offenbachplatz! Nur durch Ihre wertvolle Unterstützung kann die Kinderoper Köln diesen Erfolgskurs und ihr Angebot gemäß der großen Nachfrage halten. Bleiben Sie uns gewogen!

Herzlichst Ihr Hansmanfred Boden Vorsitzender

Gürzenich-Orchester Hotline 0221 280 282

94

www.guerzenich-orchester.de

First GlobalPartner Partner First Global


SONDER VERANSTALTUNGEN

96

97


Oper am Dom 17. Dez. 2012 › 19:30 Uhr 19. Dez. 2012 › 19:30 Uhr 27. Dez. 2012 › 19:30 Uhr

gastspiel

DER ORIGINAL BROADWAY-KLASSIKER

Michael Brenner for BB Promotion GmbH in cooperation with Sundance Productions, Inc. NY presents

L’ ARTASERSE › Dramma per musica › Libretto von Pietro Metastasio › Musik von Leonardo Vinci (1690 – 1730) › eine Produktion von Parnassus Arts Productions › Oper konzertant

Musikalische Leitung Diego Fasolis

18. - 29.07.12 KöLNER PHILHARMONIE Tickets: 0221 - 280 280 · 0221 - 2801 01805 - 2001* · www.westsidestory.de *0,14 €/Min. aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min.

› Concerto Köln

ARTASERSE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . MANDANE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ARBACE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ARTABANO. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . SEMIRA. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . MEGABISE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . eine Produktion von

Philippe Jaroussky Max Emanuel Cencic Franco Fagioli Juan Sancho Valer Barna-Sabadus Yuriy Mynenko

 »L’ Artaserse« ist ein Hauptwerk des heute fast vergessenen Barock-Komponisten Leonardo Vinci (1690 – 1730). Die Oper erlebte ihre umjubelte Uraufführung am 4. Februar 1730 am Teatro delle dame in Rom. Der Komponist hatte alle Partien für Männerstimmen vorgesehen, da ein kirchlicher Bann bis 1798 Frauen den öffentlichen Bühnen-Auftritt verbot. Die Frauenrollen wurden daher von Kastraten ausgeführt. In Anlehnung an die ursprüngliche Tradition besetzt Parnassus Arts Productions die Frauenpartien mit Countertenören und vereint in dieser anspruchsvollen Produktion die Starsänger dieses Stimmfachs auf einer Bühne. Die Handlung nimmt Bezug auf die historische Figur des persischen Großkönigs Artaxerxes I., der im 5. Jahrhundert v. Chr. herrschte.

Artaserse ist der Sohn des Xerxes und soll um die rechtmäßige Thronfolge gebracht werden. Das antike Drama um Macht, Liebe und Königsmord wendet sich schlussendlich jedoch zum Guten.

98

99


Sonderveranstaltung

07. Okt. 2012 › 11:00 Uhr Oper am Dom / Foyer

Sonderveranstaltung

vor der premiere

sängerportraits

Le nozze di figaro

Moderation Uwe Eric Laufenberg & Georg Kehren

Moderation › Hermann Beil

Die Reihe »Sängerportraits«, die seit der Spielzeit 2009.2010 einen 03. Feb. 2013 › 11:00 Uhr Oper am Dom / Foyer

14. Apr. 2013 › 11:00 Uhr Oper am Dom / Foyer

05. Mai 2013 › 11:00 Uhr Oper am Dom / Foyer

anna bolena moderation › Dr. Birgit Meyer & Georg Kehren

die gezeichneten moderation › Georg Kehren & Dr. Birgit Meyer

Der Mantel / Schwester Angelica / Gianni Schicchi (il trittico) moderation › Dr. Birgit Meyer & Uwe Eric Laufenberg › Eintritt frei

Das jeweilige Veranstaltungsdatum entnehmen Sie bitte dem aktuellen Spielplan.

festen und sich zunehmender Beliebtheit erfreuenden Bestandteil des Programmangebots der Oper Köln bildet, würdigt große Sängerpersönlichkeiten, die in der Vergangenheit maßgeblich die Geschichte der Oper am Offenbachplatz mit geprägt haben. In Gesprächen, unter Verwendung von historischen Ton- und Bilddokumenten, werden pro Folge, etwa viermal im Jahr, jeweils eine Sängerbiographie veranschaulicht und dabei zugleich Entwicklungen des Musiktheaters reflektiert. Veranstaltungsort der »Sängerportraits« in der Saison 2012.2013 ist die Oper am Dom. Genauere Informationen und die Termine entnehmen Sie bitte den aktuellen Veröffentlichungen der Oper Köln. › Eintritt 10,– €

100

101


Oper am Dom Premiere 13. jan. 2013 › 19:00 Uhr weitere Vorstellungen siehe seite 156

Sonderveranstaltung

Sonderveranstaltung

Oper am Dom 09. feb. 2013 › 19:30 Uhr

Cäcilia Wolkenburg – Divertissementchen

Karneval einmal klassisch Opus OO, zweimol Null!

VIVAT COLONIA

Die Camarata Carnaval › SPRECHER, SÄNGER, AUTOR UND DER BAAS

Regie Kalle Kubik › LIBRETTO Gerhard Seidel › MUSIKALISCHE ARRANGEMENTS Thomas Guthoff › MUSIKALISCHE LEITUNG Bernhard Steiner › ORCHESTER Bergische Symphoniker › KÖLSCHE LIEDTEXTE Helmut Löffel › CHOREOGRAFIE Michaela Niederhagen › LICHTGESTALTUNG Hans Toelstede › BÜHNENBILD Bettina Neuhaus › KOSTÜME Judith Peter, Ulrike Zimmermann-Mattar › GESAMT­ LEITUNG Zillche-Baas Mike Koch

Burkard Sondermeier › VIOLONCELLO Sonja Asselhofen › VIOLINE Edith

Köln, man schreibt das Jahr 311 nach Christus. Über Quintus Tinnitus, den Statthalter Roms am Rhein, bricht Ungemach herein. Ein Brief kündigt hohen Besuch an: Der Kaiser des Römischen Reiches will in der Provinz nach dem Rechten sehen. Dem Statthalter kommt die Visite höchst ungelegen, geht es doch in Köln drunter und drüber. Tinnitus und seine Entourage pflegen eine Klüngelwirtschaft, die keinen Vergleich mit der Gegenwart scheuen müsste. Schönfärben und Vertuschen ist jetzt angesagt, umso mehr, als der Kaiser einen Spion vorausgeschickt zu haben scheint. Natürlich setzt Tinnitus alles daran, den Undercover-Agenten ausfindig zu machen. Doch dabei kommt es zu einer Verwechslung

Koledich › KONTRABASS Markus Gantenberg › KLARINETTE Johann Peter Taferner › FLÖTE Laia Bobi Frutos › KLAVIER Igor Kirilow Die »Elfte« Version für 2013, wenn das kein Grund zum »Jubileere« ist!

programm Musikalisches von Johann Strauß › »An der schönen blauen Donau« Carl Ditters von Dittersdorf › »Der Kehraus« Charles Mayer › »Le Sourire«, »Das Gelächter« opus 107 Wolfgang Amadeus Mozart › für eine Orgelwalze KV 616 Louis Moreau Gottschalk › »Karneval in den Tropen« Charles Hess › »Carnaval de Venise« 17th century, anonym › »Masque Dance« Leedcher vun Hermann Kläser › Heinz Jung › Willi Ostermann

mit katastrophalen Folgen. Auch das Privatleben des Provinzchefs

› Jupp Schmitz › »Dat Leed vum Kacke« (anonym)

gerät gehörig in Schieflage. Tochter Cornelia will einen Germanen

Gesungenes von › Jacques Offenbach »Höflings Couplet« aus »Barbe

heiraten, noch dazu von der Schääl Sick. Ärgerlich für Tinnitus, wünscht er sich doch einen Römer mit wohlgefüllter Börse zum Schwiegersohn. Kurz, im Statthalterpalast stehen alle Zeichen auf Sturm. Wer weiß, wie die Geschichte ausgehen würde – gäbe es nicht Ganzgar, des Statthalters urkölschen, findigen Getreuen …

bleue«, »Couplet des Charlatan« aus »Le voyage dans la lune« Coupleedcher un Amourellchen vum › Baas Literarisches von › Karl Kraus › Wolfgang Amadeus Mozart › Alphons Silbermann › Johann Wolfgang von Goethe › Johann Nestroy Verzällchen un Anekdötchen vum › Baas

102

103


FREUNDE & FÖRDERER

105


freunde & förderer

Freunde der Kölner Oper e. V. info Freunde der Kölner Oper e. V. Geschäftstelle: Ursula Anke

Seit fast 50 Jahren unterstützen wir, die »Freunde der Kölner Oper«, die Oper sowohl ideell als auch finanziell. Gerade in Zeiten einer angespannten Haushaltslage leisten wir einen Beitrag, um den künstlerischen Standard zu erhalten und nach Möglichkeit

Auf der Kicken 34 51069 Köln

weiter auszubauen. Die Kölner Oper hat den Ruf Kölns als Musik-

Tel 0221 . 68 75 71 Fax 0221 . 68 04 025 opernfreunde.koeln@t-online.de www.opernfreundekoeln.de

Oper auch bei kulturpolitischen Themen, wenn durch politisches

Vorstand

Opernstudios zu fördern, geben wir Zuschüsse zu Neuproduk­

Dr. Heinrich Kemper (Vorsitzender), Ralph Robertson (stellv. Vorsitzender), Dr. Christoph Siemons (Schatzmeister), Renate Hüttemann, Dr. Frank Schürmann, Martin Seyrich

KULTUR TRIFFT KULINARIK

stadt maßgeblich mitbegründet. Deshalb unterstützen wir die Gerangel und Parteienstreit der Ruf Kölns als Musik- und Kulturstadt national und international in Gefahr gerät. Neben unserer Hauptaufgabe, mit Stipendien die Mitglieder des tionen, Künstlergagen und benötigten Anschaffungen. So konnte nur durch die Förderung des Opernstudios die Kinderoper der Kölner Oper 1996 gegründet und bis heute künstlerisch erfolgreich geführt werden.

DIE PERFEKTE VERBINDUNG ZWISCHEN KULTUR UND KULINARIK. Genießen Sie die ersten beiden Gänge vor Ihrem Besuch in der Oper, Philharmonie oder dem Schauspiel Köln im Le Mérou Restaurant des Dom Hotel Köln. Das Dessert können Sie im Anschluss in der Sir Peter Ustinov´s Bar einnehmen und lassen den Abend an Kölns 1A Lage ausklingen. Preis: 3-Gang Menü zu EUR 32,00 p. P., wahlweise als 2-Gang Menü zu EUR 27,00 p. P. Reservieren Sie Ihren Tisch unter 0221 2024475 oder scannen Sie mit Ihrem Smartphone den QR-Code.

Seit 2005 verleihen wir jährlich den Offenbachpreis. Es ist eine besondere Auszeichnung für ein junges Mitglied des Kölner Ensem-

Beirat

bles, das durch stimmliche Entwicklung und szenische Präsenz

Angela Becker, Erwin-Walter Graebner, Uwe Eric Laufenberg, Peter Morsches, Prof. Dr. Klaus Niemöller, Dipl. Kfm. Josef Pauli, Ulrich Rochels, Thesy Teplitzky, Roswitha Tschuschke

besonders auf sich aufmerksam gemacht hat. In diesem Jahr haben wir mit der Gründung der Gruppe »Junge Freunde der Kölner Oper« einen wichtigen Schritt getan, um für den Nachwuchs im Verein zu sorgen. Wir freuen uns über jeden, der sich mit unseren Zielen identifizie-

Erlebnistouren in Köln und Region

jedem Mitglied durch die Einräumung einer Vorzugsbestellmög-

Für Schüler und Jugendliche haben wir besondere Programme: www.schuelertouren.com

kaufsgebühr erhoben wird sowie einen 50 % igen Rabatt auf Karten für das »Fest der schönen Stimmen«. Sonderveranstaltungen mit dem Opernstudio bereichern unsere Aktivitäten im Verein. Sowohl der jährliche Mitgliedsbeitrag von 100 € pro Mitglied und 170 € für eine Doppelmitgliedschaft und alle sonstigen Spenden sind steuerlich absetzbar. Heinrich Kemper, Vorstandsvorsitzender

An jedem Wochenende gibt es öffentliche Themen-Führungen zu

Köln, Kölsch und Kultur,

Tour-Agentur vermittelt Gruppenführungen, arrangiert Betriebsausflüge und Familienfeiern.

ren kann und Mitglied werden möchte. Die Oper bedankt sich bei lichkeit für alle Aufführungen, ohne dass hierfür eine Vorver-

106

Lust auf Kriminaltour, Unterwelttour oder Brauhaustour? Oder eine andere Entdeckertour?

sowie verschiedene Führungen

„Köln für Pänz“ für die Jüngeren

Erlebnistouren in Köln und Region – Tour-Agentur Hohe Pforte 22 · 50676 Köln Fon: 02 21 - 93 272 63 Fax: 02 21 - 93 272 64 info@tour-agentur.de www.koeln-erlebnistouren.de

RegioColonia Stiftung Hohe Pforte 22 50676 Köln Fon: 02 21 - 96 545 95 info@regiocolonia.de www.regiocolonia.de

bei Buchung einer Gruppentour Code: OP20120312

Alle unsere Gästeführer sind nach europäischen Richtlinien ausgebildet,

die meisten besitzen bereits das BVGD-DIN-EN-Zertifikat.

107


freunde & förderer

RHEINISCHES KURATORIUM OPER KÖLN E. V. info Rheinisches Kuratorium Oper Köln e. V. Postfach 510952 50945 Köln Tel 0221.20 47 800 sekretariat@rheinisches-kuratorium.de www.rheinisches-kuratorium.de

Das »Rheinische Kuratorium Oper Köln e.V.« ist ein Zusammenschluss von Unternehmern, größtenteils aus dem Rheinland, aber auch aus Frankfurt oder Berlin, die sich in der Tradition der Kulturförderung des rheinländischen Bürgertums verankert fühlen und an der Erhaltung einer lebendigen, qualitativ hochwertigen Kulturszene im Rheinland interessiert sind.

freunde & förderer

THEATERGEMEINDE KöLN Kulturverliebte, Individualisten, Grenzgänger, Erlebnishungrige

Theatergemeinde Köln Auf dem Berlich 34 densten Spielstätten, den spannendsten Highlights haben Sie die 50667 Köln freie Wahl. Und das alles zu ermäßigten Preisen. Tel 0221 . 925 74 20 Die derzeit 13.000 Mitglieder, davon 2.000 der Jungen Theaterge- Fax 0221 . 925 74 27 meinde, erhalten neben einem umfassenden Service mit jeder Kar- service @ theatergemeinde-koeln.de tenzusendung eine schriftliche Werkeinführung. Darüber hinaus www.theatergemeinde-koeln.de Theatergemeinde Köln! Aus über 50 Abonnements, den verschie-

Das Rheinische Kuratorium setzt sich dafür ein, bedeutende

informiert Sie das Journal »rheinkultur« regelmäßig über Kritiken

Künstler der klassischen Musikszene nach Köln einzuladen,

und Ereignisse der Kölner Szene. Der zu Beginn jeder Spielzeit

Geschäftszeiten Mo. – Do. 9:00  – 18:00 Fr. 9:00  –  13:00

gleichzeitig wollen sie aber auch junge, außergewöhnliche Anfän-

erscheinende Theater- und Konzertführer bietet einen Überblick

Vorstand

ger/innen an das Haus gebunden wissen. So werden die Festenga-

über Neuinszenierungen und Repertoirestücke aller Kölner Häuser

Astrid Bscher (Vorsitzende), Dr. Patrick Adenauer (Finanzen), Sandra von Halem (Beisitzerin)

gements der ehemaligen Opernstudio-Mitglieder Gloria Rehm

und liefert wichtige Informationen für einen gelungenen Theater-

und Young Doo Park in der Spielzeit 2012.2013 durch Stipendien

abend. Ermäßigte Eintrittskarten über die Abonnements hinaus,

des Rheinischen Kuratoriums ermöglicht.

Angebote für Kulturreisen, Museumsbesuche sowie eigene themen-

Beirat

Das Kuratorium will die Oper Köln darin unterstützen, durch

Sibylle Brenninkmeyer, Michael Berger-Sandhofer, Dr. Vera Cramer, Katrin Henkel, Elke Heidenreich, Uwe Eric Laufenberg, Nadine Schatz, Anja Schauenburg, Katharina Schwarz-Schütte

zielgerichtete und kontinuierliche Arbeit möglichst viele, insbe-

bezogene Veranstaltungen ergänzen das vielseitige Programm der Theatergemeinde.

sondere auch junge Menschen, für das Musiktheater zu begeis-

Nach vielen aufregenden Inszenierungen der Oper in den Interims-

tern. Gemeinsam mit Uwe Eric Laufenberg entwickelt und orga-

spielstätten freuen wir uns nun, dass sie mit der Oper am Dom bis

nisiert das Kuratorium neue Veranstaltungsformen.

zur Wiedereröffnung ein neues Zuhause gefunden hat. Seien Sie

Das Kuratorium versteht sich aber nicht nur als Förderverein, sondern auch als Netzwerk und versucht, neue Sponsoren an das

108

info

– sie alle kommen zu uns. Wählen Sie Ihr Abonnement bei der

dabei, erleben Sie die Werke großer Komponisten, und machen Sie mit uns einen Streifzug durch die Kulturlandschaft Kölns.

Haus heranzuführen.

Wir freuen uns auf Sie!

Astrid Bscher, 1. Vorstandsvorsitzende

Franz-Josef Knieps,  i. vorsitzender

109


freunde & förderer

freunde & förderer

FREIE VOLKSBÜHNE KÖLN e. V. info Freie Volksbühne Köln e.V. Colonia-Haus Aachener Str. 5 50674 Köln Tel 0221 . 952 99 10 Fax 0221 . 952 99 171 service@volksbuehne.de www.volksbuehne.de

Kölner Besucherring

Die Freie Volksbühne Köln ist eine Besucherorganisation.

Der Kölner Besucherring, 1951 von Dr. Otto Kasten gegründet, info hat sich zum Ziel gesetzt, Theater- und Musikfreunden aus der

Wir haben uns mit Leidenschaft der Kunst verschrieben. Wir sich-

Umgebung der Stadt Köln den Besuch der Kölner Theater organi-

ten und ordnen das überbordende Theater- und Musikangebot

satorisch zu erleichtern oder überhaupt erst zu ermöglichen. Um

Kölns und bieten entsprechend den Wünschen und Vorstellungen

diese Aufgabe erfüllen zu können, haben wir ein umfangreiches

unserer Mitglieder Karten an.

Organisations- und Service-Paket erstellt, welches jedem auswärti-

Mo., Di., Do. 9:00 – 12:30 & 14:00 – 16:00 Fr. 9:00 – 12:30 & 13:00 – 14:00

Kronengasse 27 50667 Köln

tel 0221 . 57 63 01 fax 0221 . 257 10 57 Weise die Theater- und Konzertveranstaltungen der Stadt Köln koeln @ besucherring.de bequem und preiswert zu besuchen. Regelmäßige Kulturreisen zu

Das haben Sie davon: Wir können Ihnen sagen, welche Opern, The-

gen Besucher die Möglichkeit gibt, auf die eine oder andere

aterstücke oder Konzerte heiß diskutiert werden, welche Gruppen oder Kompanien gerade zum »Geheimtipp« avancieren – mit uns

besonderen Theater- und Konzertveranstaltungen im In- und Aus- Geschäftszeiten Mo. – Fr. 9:00 – 12:00 land ergänzen dieses Angebot.

nehmen Sie am Kulturleben Kölns teil. Geschäftszeiten

Im Verein Besucherring Dr. Otto Kasten

Und das geht so: Sie sind Mitglied, indem Sie ein Abonnement

Kyra Sallach,  Geschäftsführerin

erwerben. Einen zusätzlichen Mitgliedsbeitrag zahlen Sie nicht. Auch das noch: Sie erhalten als Mitglied über uns stark ermäßigte Karten für zahlreiche Theater- und Konzertveranstaltungen und mit der Zusendung Ihrer Karten eine schriftliche Werkeinführung. Die Freie Volksbühne Köln führt jährlich mehrere Kulturreisen durch, die Sie unter fachkundiger Leitung zu ausgewählten Bühnen, historischen Stätten und Kulturereignissen bringen – immer

wdr3.de

zusammen mit netten Menschen! Unser Newsletter informiert Sie regelmäßig über unser vielfältiges Angebot.

Funkhaus-Konzerte

Noch Fragen? Dann mailen Sie uns, rufen uns an, schreiben uns

Im Funkhaus Wallrafplatz, Köln

Franz Irsfeld,  vorsitzender der Freien Volksbühne Köln

Fotos © wdr/Mauritius, K. Mohr, Imago, wdr/T. Kost

oder besuchen uns in unserer Geschäftsstelle!

jazz

neue musik musikkulturen

kammermusik alte musik Karten für 5 bis 12 Euro KölnMusik Ticket Roncalliplatz Tel. 0221 2801 www.koelnticket.de

110

Kostenlose Programmbestellung wdr3@wdr.de Hörertelefon: 0221 56789 333 www.wdr3.de

wdr 3. Aus Lust am111 Hören.


PERSONALIA

112

113


auf und hinter der bühne

Intendanz

Intendant Uwe Eric Laufenberg › Operndirektorin & Stellv. des Intendanten Dr. Birgit Meyer › Betriebsdirektor Tobias Werner › Casting Martina Franck › Sekretärin des Intendanten Kirsten Frambach › sekretärin der Operndirektorin Susanne Malig

geschäftsführung

Geschäftsführender Direktor Patrick Wasserbauer › Referent & Stellv. des Geschäftsführenden Direktors Klaus Kröhne › Leiter Finanz- und Rechnungswesen & Stellv. des Geschäftsführenden Direktors Frank Sandhaus › Sekretärin des Geschäftsführenden Direktors Anja Schulze › Innenrevision Kerstin Rostek › Projektbüro Sanierung Andreas Fischer (Leitung) › Hans-Gerhard Neuheuser › Sebastian Bolz › Reinhard Beuth (Leitung Öffentlichkeitsarbeit der Sanierungsmaßnahme der Bühnen der Stadt Köln)

Künstlerisches Betriebsbüro

Verena Eßer (Leitung) › Anne-Christin Kuhlenkamp

Dramaturgie

Dr. Birgit Meyer (Leitung) › Georg Kehren › Tanja Fasching › Tanzgastspiele Hanna Koller › abteilung theater und schule Frank Rohde (Leitung) › Hanna Steuber (Assistentin) › Notenbibliothek Barbara Schönfeld (Leitung) › Gerhard Rieger

MARKETING und kommunikation

Dr. Anna Linoli (Leitung) › Nadia Benameur (Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit) › Heike Roebers (Referentin für Marketing) › Grafik Ute Brachwitz › Hausgestaltung Elisabeth Neuhöfer

dirigenten musikalische leitung

Dirigenten Will Humburg › Konrad Junghänel › Dirk Kaftan

inszenierung

Sabine Hartmannshenn › Dietrich W. Hilsdorf › Eva Maria Höckmayr › Tobias Hoheisel › Ingo Kerkhof › Patrick Kinmonth › Imogen Kogge › Uwe Eric Laufenberg › Anne Neuser › Olivier Py › Gabriele Rech › Benjamin Schad

› Raimund Laufen › Alessandro de Marchi › Markus Poschner › Claude Schnitzler › Andreas Schüller › Markus Stenz › Studienleiterin Theresia Renelt › Korrepetitoren Michael Avery › Siro Battaglin › Chloé Ghisalberti › Raimund Laufen › Rainer Mühlbach

auf und hinter der bühne Regieassistenz und Spielleitung Eike Ecker › Stephanie Lenzen › Biserka Savi´c › Anna Katharina Schneider › Choreographie Athol Farmer › Inspizienz Kathrin Vinciguerra (Chefinspizientin) › Stephanie Lenzen › Heiko Micheler › Anna Katharina Schneider › Soufflage Beate Lenzen › leitung Statisterie Martina Pohl

SZENISCHER DIENST

Elena Tzavara (Leitung & Regie) › regie Eike Ecker › Brigitta Gillessen › Rüdiger Pape › ausstattung Kerstin Faber › Ute Lindenbeck › Ulrike Plehn › Flavia Schwedler › Alexandra Tivig › Elisabeth Vogetseder

KINDEROPER

Adina Aaron › Ji-Hyun An › Hilke Andersen › Andrea Andonian › Adriana Bastidas Gamboa › Eva-Maria Bauchmüller › Nicola Beller Carbone › Maria Bengtsson › Jutta Böhnert › Romina Boscolo › Sabina Cvilak › Evelina Dobraceva › Helen Donath › Olesya Golovneva › Asmik Grigorian › Silvia Hablowetz › Carla Hussong › Monika Lennartz › Maria José Siri › Machiko Obata › Anna Palimina › Maike Raschke › Gloria Rehm › Regina Richter › Claudia Rohrbach › Ofelia Sala › Dalia Schaechter › Sigrun Schneggenburger › Andreja Schneider › Astrid Schubert › Erika Sunnegårdh › Ruth Volpert › Jacqueline Wagner › Katrin Wundsam

SOLISTINNEN

Dirk Aleschus › Thiago Arancam › Christopher Bolduc › Tiziano Bracci › Gilles Cachemaille › Patrick Carfizzi › Ralph Caspers › Jeongki Cho › Boaz Daniel › Nikolai Didenko › Franco Farina › Alexander Fedin › Enrique Ferrer › Manfred Fink › Vsevolod Grivnov › Guido Hammesfahr › Scott Hendricks › John Heuzenroeder › Ulrich Hielscher › Marco Jentzsch › Matthias Klink › Martin Koch › Johannes Martin Kränzle › Uwe Eric Laufenberg › Bjarni Thor Kristinsson › Carlo Lepore › Liang Li › David Lomeli › Anthony Michaels-Moore › Christian Miedl › Simon Neal › Bert Oberdorfer › Lothar Odinius › Ishan Othmann › Young Doo Park › Scott Piper › Fernando Portari › Gustavo Quaresma › Ralf Rachbauer › Mirko Roschkowski › Gidon Saks › Matti Salminen › Franz-Josef Selig › Werner Sindemann › Hans-Martin Stier › Mark Stone › Dimitris Tiliakos › Matias Tosi › Miljenko Turk › Stefan Vinke › Ulrich Wiggers › Dennis Wilgenhof › Frank Wöhrmann › Samuel Youn › Oliver Zwarg

SOLISTEN

Leitung Siro Battaglin › Solist/innen › Aoife Miskelly › Erika Simons

OPERNSTUDIO

› Marta Wryk › Leonard Bernad › Juraj Holly´ › Lucas Singer › Marcelo de Souza Felix

BÜHNE

Tobias Flemming › Tobias Hoheisel › Gisbert Jäkel › Patrick Kinmonth › Darko Petrovic › Dieter Richter › Matthias Schaller › Pierre André Weitz

Chordirektor Andrew Ollivant › Assistent des Chordirektors Jens Olaf Buhrow

Chor der oper köln

kostüme

› Tobias Hoheisel › Jessica Karge › Patrick Kinmonth › Annett Lausberg › Susana Mendoza › Sandra Meurer › Darko Petrovic › Julia Rösler › Renate Schmitzer › Antje Sternberg › Pierre André Weitz

sopran Angelika Brückl-Schmitz › Cordula Hack › Waltraud Hentsch › Ewa Janulek › Yoshiko Kaneko-Schüler › Ji-Hyun Lee › Elena Maier › Mariola Mainka-Kusnierz › Susanna Martin › Ursula Meinardus

Damen

114

115


auf und hinter der bühne › Tomoko Nagahiro-Eberz › Ibolya Nagy-Schuller › Jin Hyeon Park › Akiko Sawatari › Ulrike Simon › Vessela Spassova › N. N.

alt Danuta Bernolak › Maria Dries › Barbara Ochs › Iveta Petrova-Avery › Christine Pötzsch › Andrea Roth-Arenz › Marie-Line Sandle › Astrid Schubert › Martina Sigl › Andrea ter Haar › Franka Wagner › Heike Wagner › N. N. › N. N. Herren

tenor Henryk Bajer › Zenon Iwan › Mungiun Jung › Michail Kapadoukakis › Heiko Köpke › Byoung-Joo Lee › Won-Min Lee › Manuel Marin › Robert Milla › Marian Miskiewicz › Georgi Pandurov › Jong-Cheol Park › Young-Dal Park › Michael Pluschke › Dong-Min Suh › Kimon Vassilopoulos › Piotr Wnukowski › George Ziwziwadze › N. N. bass Nam-Uk Baik › Boris Djuriç › Norbert Hermanns › Koo-Hyun Kang › Stefan Kohnke › Carsten Mainz › Alexander Nikolaescu › Robert Riener › Anthony Sandle › Vukasin Savi´c › Hans-Ulrich Schüler › Guido Sterzl › Avram Sturz › Patrick Weglehner › Wolfgang Weiser › Christoph Westerkamp › N. N.

technische direktion

Technischer Direktor Volker Butzmann › Assistent des Technischen Direktors Sebastian May › Technische leitung Volker Rhein › Projektleitung Interimeinrichtung Achim Seibt › Sekretariat Tanja Eichert › Lutz Bradel (Mitarbeit) › Produktionsleitung Oliver Haas › Petra Möhle › Daniel Aigner › Alexander Kempe › David Mallow › Ilya Pfaller › Fachkraft für arbeitsSicherheit Christian Okreu › Sicherheit, Ausbildung und Technische Administration Hans Rubarth › Auszubildende Sebastian Dries › Thomas Glocksin › Marc Johann › Malte Liedtke › Clemens Oebel › Ausstattung Petra Möhle (Leitung) › Ausstattungsassistenz Céline Demars › Helene Dröll › Tobias Flemming › Alexandra Tivig › Christine Tersek

BÜHNENTECHNIK

Bühneninspektor Jürgen Lode › Bühnenmeister Wolfgang Beran › Thomas Dargel › Wolfgang Fey › Stephan Juchem › Bühnentechnik Jennifer Bell › Helmut Blotzheim › Otto Bohlender › Mohamed Boulaadass › Nicola Browers › Alwin Buettgenbach › Ibrahim Dingin › Michael Dirsing › Robert Farnung (Urlaubsvertretung) › Robert Figgen › Andrzey Grala › Oliver Hamelmann › Georg Hasselmann › Roland Jakat › Marcus Kaiser › Theodor Kautz › Marc Kerstan › Leszek Kuligowski › Tilman Lehndorff › Manfred Lorenz › Michael Mann (Beurlaubung) › Emilio Marafioti › Hakan Mercan › Sergej Michaelis › Babak Moghaddam-Bagheri › Stephan Müller

116

auf und hinter der bühne › Theodor Petridis › Andreas Pupin › Uwe Raab › Andreas Rausch › Hans Ries › Hermann Ries › Josef-Jürgen Schmitt › Henryk Springer › Wolfgang Staniewski › Wolfgang Thelen › Uwe Tönissen › Adolf Weesbach › Hans Jürgen Weiser › Horst Wischum › Konrad Wolff › Frank Wüsten › Ibrahim Yüksel › N. N. › N. N. › N. N. › N. N. › Bühnendekorateure Britta Bozdech › Pasquale Citro › Marcel Miehl › Przemek Nowak › Michael Schons › Schnürboden Marco Klein › Marcel Steffens › Marc Weigmann › Dirk Weiss › kinderoper Hans-Peter Kruppke › Radislav Radioukov Andreas Grüter (Leitung) › Gast Lightdesign Bertrand Killy › Beleuchtungsinspektor Nicol Hungsberg › Beleuchtungsmeister Michael Werner › N. N. › Stellwerk  / Movinglight-Operator Fabian Ferri › Frank Görgen › Rainer Kadanzki › Dieter Kühl › Oberbeleuchter Mirco Gläseker › Rainer Kadanzki › Dieter Kühl › Bernd Nowak › Dirk Richrath › Beleuchter Horst Eßer › Thomas Geisler › Michael Haberkorn › Hassan Houidheg › Stefan Hundt › Ulrich Klein › Sezai Morgül › Gregor Leif Schmiedel › Johann Scholz › Günter Siebert › Leo Theißen › Viktor Vinogradov

BELEUCHTUNG

dipl. tonmeister Stefan Reich (Leitung) › vorarbeiter Jürgen Keuler › tontechniker Robert Servos › Sophie Wansleben › N. N.

ton

Direktorin Manuela Martinez Besse › Produktionsleiterin & Stellv. der Direktorin Elke Mückter › Produktionsassistentin Marja Adade › Kostümassistenz Thomas Rodehuth › Swantje Karschunke › Christine Meyer › N. N. › N. N. › 1. Damengewandmeisterin Andrea Bäckmann › Stellvertreterin Anne-Katrin Lüth › Damengewandmeisterinnen Elke Scholz › Eva Pfeiffer-Coignoux

Kostüm

› Patricia Spadaro › Damenschneiderinnen Jolan Böröczky-Schüller › Natascha Büschking › Christiane Förster › Ann Sophie Brandeis › Luise Hastrich › Helga Kempen-Kaulen › Doreen Kittler › Elisabeth Köhl-Wortmann › Marianne Krämer-Uppena › Katharina Link › Silvia Lohmann › Jutta Lütkenhaus › Longina Malinowski › Kathrin Minnaar › Michaela Weik › Sandra Yavari › Regula Zell › Susanne Topp › Mona Brinkmann (Auszubildende) › 1. Herrengewandmeisterin Elisabeth Schmaske › Herrengewandmeisterinnen Claudia Christophel › Daniela Thier › Ilona Lopes de Oliveira

117


auf und hinter der bühne › Herrengewandmeisterassistenz Susanne Weber › Herrenschneider/innen Claudia Brausen › Udo Geißenhöner › Iris Gläser › Sophia Grimm › Stephanie Kappenberg › Ina Hauschild › Robert Hebel › Demelza Pohl › Saskia-Mareen Hofstadt › Anna Höfer › Heike Langenhöfer › Beate Luermans › Manuela Meller › Barbara Napieraj › Demelza Lilian Pohl › Carmen Scholl › Claudia Seul › Daniela Woltering › Lilith Esch (Auszubildende) › Wäschekammer Eva Zaß › Karen Hübler (Mitarbeit) › Garderobenmeisterinnen Gisela Jansen › Eva Wolff (Stellvertreterin) › Ankleider/innen Nina Balzer › Petra Belkadi › Burkhard Bier › Melanie Demmer › Thomas Fitze › Alaattin Harmanci › Dorothea Klein › Susanna Kovacs › Kerstin Krüger › Beata Pacholec-Maron › Christiane Reinkober › Veronica Schroeder-Hohenwarth › Burkhard Teibl › Ute Trümper › Eva Wolff › Erol Yavuz › Julita Vescovi Büchel › Gisela Zouggari › N. N. › Wäscherei Heidrun Rutzky › Kostümmalerei Gudrun Fuchs › Luise Unger › Putzmacherei Jan Fritzsche › Susanne Wade › Schuhmacherei Daniela Ehrich › Sonja Storz › Stofflager Ulrike Theisen › Herrenfundus Bärbel Kollender › Damenfundus Cyria Michatz › Fundusmitarbeit Andreas Psykalla Maske

REQUISITE

Chefmaskenbildner Rolf Ueltzhöffer › Stellvertreterinnen Karin Mariaux › Johanna Nagel › Maskenbildner/innen Bea Abt › Renate Grabow › Silvia Haas › Bianca Hasche (Elternzeitvertretung) › Eva Harbeke › Pascalina Kangalos › Doris Königstein › Ulrike Kroll › Michaela Nett › Klaus Raddatz › Michael Schmelter › Daniela Servos (Elternzeit) › Rüdiger Strohm › Ute Wittig › Lara Englert (Auszubildene) › sekretariat Barbara Saglamer Horst Sülzen (Leitung)

Requisiteur/innen Isabel Adams › Bernd Bitter › Marian Chrobok › Fabian Güth › Anna Lowygina › Corinna Mainka › Eva Mülleneisen › Silke Niehammer › Sven Schmitz › Elgin Schulz › Rüstkammer Alexander Herget › Samar Kraidi › Heiner Püschel › Robert Stadler › Effekttechnik Tobias Bergmann › Stefano Bortoli › Frank Breuer Maschinentechnische Abteilung

118

Edmund Weber (Leitung) › Peter Schulz (Stellv. Leitung) › Toni Berntgen (Vorarbeiter) › Hermann Ramrath › Mitarbeiter der Mta Mario Fumarola › Marcel Hermanns › Friedrich Heipel › Frank Maiwald › Heinz Sprengler › Albertino Wagner

auf und hinter der bühne › Markus Welbers › Ludwig Weyand › Transportabteilung Hans Butt (Leitung) › Fahrer Jonny Hammer › Bernhard Heiler › Günter Kautz › N. N. Oliver Haas (Leitung) › Werner Schaaf (Stellv. Leitung und Leitung Dekoration) › Dekoration Franz-Josef Bauer (Vorarbeiter Dekoration) › Peter Morgenstern › Denise Prasser › Giuseppe Silbermann › Daniel Vogt › Auszubildende Steven Madynski › Ioannis Tahmazidis › David Farkas › MALERSAAL Wencke Wesemann (Leitung) › Roman Yves Cebaus (1. Theatermaler und Stellv. Leitung) › Theatermaler / innen Raymond Alvermann › Marco Auerbeck › Angelika Bartz › Fredrik Erichsen › Verena Gossler › Natalie Pfeiffer › Benjamin Reuther › N. N. › Patricia Weber (Auszubildende) › Plastiker / in Madeleine Wald › Florian Hohenkamp › SCHREINEREI Frank Hohmann (Leitung) › Guido Loitzsch (Vorarbeiter) › Dieter Wichterich (Vorarbeiter) › Schreiner Marco Bestgen › Thomas Christoffel › Jürgen Grede › Lars Hänel › Stefan Huland › Orhan Kilic › Alfred Köhler › Benoit Lambert › Frank Wördemann › Auszubildende Viktor Baum › Till Strohmeier › SCHLOSSEREI Boris Thelen (Leitung) › Martin Arenz (Vorarbeiter) › Hans-Werner Schmitt (Vorarbeiter) › Schlosser Ralph Bednar › Gerd Jehle › Attila Morgül › Michael Josef Scherf › N. N. › Auszubildende Nick Reichmann › Dennis Wolfschlag › Materialwirtschaft / einkauf Heinz Soylu (Leitung) › Marcel Menzerath › Dennis Tomic (Auszubildender)

WERKSTÄTTEN

Personal, Organisation und EDV N. N. (Leitung) › leiter personalservice & stellv. leiter personal, organisation und edv Wolfgang Tschiersky › Personalabteilung Heike Ben Brahim › Peter Martin Delvos

VERWALTUNG

› Michaela Duba › Elke Esser › Sandra Fränzel › Helmut Heinrich › Elke Idel › Marlis Mehlis › Elke Neuendorf › Helga Welz › Organisation Jutta Pfaff Rolf Müsken (Leitung) › Systemtechnik / Systembetreuung Bernd Haeger › Peter Ruland  › Oliver Raschka

EDV

Frank Sandhaus (Leitung) › Brigitte Alterauge › Stefan Etteldorf › Martina Greven › Michael Leuschner › Ursula Meyer-Krömer › Sonja Ruf › Guido Schaller › Ulrich Schönemann › Michael Wilms-Costa Gellrich › Jürgen Zander › N. N. › Betriebskasse Brigitte Ben Brahim › Wolfgang Schuth

FINANZ- UND RECHNUNGSWESEN

119


auf und hinter der bühne

KARTENSERVICE

Gunnar Reichard (Vertriebsleitung) › Michael Röger (Stellv. Vertriebsleitung) › Detlef Baumanns › Udo Demmig › Kamuran Dönmez › Sascha Eichin › Werner Kemner › Gerd Krein › Simone Oebels › Nilza Pinkner › Marinella Pra Floriani › Birgit Rettermayer › Patrick Tabakovic › Ana Dias Sampaio › Daniela Schiffmann › Anja Tietze › Gabriele Wüst › N. N.

ZENTRALER DIENST

N. N. (Leitung) › Herbert Laufs (Stellv. Leitung) › Qualitätssicherung Elfriede Maria Schmitz › N. N. › Bauleiter Herbert Baales › Hausverwaltung Ulrike Gerten (Leitung) › Thomas Wick (Stellv. Leitung) › Pförtner/Hauswarte Naim Daku › Simone Gehrke › Serife Kizilkaya › Andreas Müller › Kai Uwe Reiners › Thomas Wick › N. N. › Poststelle Michel-Victor Acar (Leitung) › Lucia Marafioti › Bote Gholamali Ghaini

VORDERHAUS

Vorderhaus-Manager Pascal-Claude Rimmele › Foyerleitung Heidrun Adlhofer › Maria Cappabianca › Francesca Ruscigno › Einlasspersonal Dervis Aksoy › Cemile Alasan › Yves Ampihery › Elisabeth Asenso › Kefsere Berisha › Melanie Brück › Demet Burucu › Maria Carvotta › Bayisa Degene › Nagihan Deniz › Secgül Fidan › Alexander Füg › Erik Grünewald › Nadine Henseler › Bogdan Ionescu › Michael Jäger › Sharam Jahanshahi › Claus Kaluschke › Ralf Krey › Ewa Kulaga › Sambul Majid › Susanne Müller › Thomas Musiol › Talih Navruzoglu › Moritz Nordt › Anna Piechulik › Ralf-Arno Rösler › Thomas Sawer › Vanessa Siem › Susanne Soyka › Deniz Uzun › Brahim Zarkef

PERSONALRAT

BEAMTE Rolf Müsken › Marion Fey › BESCHÄFTIGTE Andreas Hupke › Beatrix Klein › Bianca Itzek › Wolfgang Heimes › Walburga Rottländer › Johannes Eßer › Achim Seibt › Viktoria Sondermann › Franka Wagner › Rainer-Michael Klumb › Hans Fey › SEKRETARIAT Elke Derzbach

GÜRZENICH-ORCHESTER KÖLN

120 120

Generalmusikdirektor der Stadt Köln Markus Stenz › Persönliche Referentin Lilly Fritz › Geschäftsführender Direktor Patrick Schmeing › Orchesterdirektor Matthias Greß › Marketing Anne Sieverdingbeck › Jugendprojekt »Ohren auf!« Romy Sarakacianis › Presse Johannes Wunderlich › Orchesterinspektor Michael Henn › Leitung der Orchesterverwaltung Martina Ruland › Sachbearbeiter Onassis Ergasopulos › Alicja Buczynski

auf und hinter der bühne › Sekretärin Elke Köbnik › I. Violinen Torsten Janicke › Ursula Maria Berg › Geoffry Wharton › N. N. › Alvaro Palmen › Dylan Naylor › Dirk Otte › Chieko Yoshioka-Sallmon › David Johnson › Andreas Bauer › Rose Kaufmann › Adelheid Neumayer › Demetrius Polyzoides › Wolfgang Richter › Elisabeth Polyzoides › Judith Ruthenberg › Colin Harrison › Petra Hiemeyer › Anna Kipriyanova › Juta Ounapuu › Toshiko Hirosawa › II. Violinen Sabine Nitschke › Sergei Khvorostuhin › Christoph Rombusch › N. N. › Andreas Heinrich › Cornelie Bodamer-Cahen › Marek Malinowski › Stefan Kleinert › Friederike Zumach › Martin Richter › Elizabeth Macintosh › Sigrid Hegers-Schwamm › Joanna Becker › Susanne Lang › Nathalie Streichardt › Jana Andraschke › Naomi Timms › David Caramia › N. N. › Bratschen Bernhard Oll › N. N. › Christoph Bujanowski › Susanne Duven › Martina Horejsi-Kiefer › Bruno Toebrock › Vincent Royer › Gerhard Dierig › Annegret Klingel › Antje Kaufmann › Ina Bichescu › Eva-Maria Wilms › Maria Scheid › Rudi Winkler › Sarah Aeschbach › Violoncelli Ulrike Schäfer › Bonian Tian › Joachim Griesheimer › N. N. › Ursula Gneiting-Nentwig › Johannes Nauber › Tilman Fischer › Klaus-Christoph Kellner › Franziska Leube › Georg Heimbach › Daniel Raabe › Sylvia Borg-Bujanowski › Katherina Apel-Hülshoff › Kontrabässe Johannes Seidl › N. N. › Henning Rasche › Johannes Eßer › Konstantin Krell › Shuzo Nishino › Wolfgang Sallmon › Otmar Berger › Greta Bruns › N. N. › Harfen Saskia Kwast › N. N. › Flöten Freerk Zeijl › Alja Velkaverh › André Sebald › Irmtraud Rattay-Kasper › Christiane Menke › Priska Enkrich › Oboen Tom Owen › Horst Eppendorf › Lena Schuhknecht › Reinhard Holch › Ikuko Yamamoto › Klarinetten Oliver Schwarz › Robert Oberaigner › Ekkehardt Feldmann › Stephan Oberle › Thomas Adamsky › Fagotte Rainer Schottstädt › Thomas Jedamzik › Jörg Steinbrecher › Luise Wiedemann › Klaus Lohrer › Hörner Egon Hellrung › Markus Wittgens › Johannes Schuster › Willy Bessems › David Neuhoff › Gerhard Reuber › Jörn Köster › Andreas Jakobs › Jens Kreuter › Trompeten Bruno Feldkircher › Simon de Klein › Matthias Jüttendonk › Herbert Lange › Matthias Kiefer › Klaus von der Weiden › Posaunen Carsten Luz › N. N. › Markus Lenzing › Karlheinz Gottfried › Christoph Schwarz › Jan Böhme › Tuba Karl-Heinz Glöckner › Pauken Robert Schäfer › Carsten Steinbach › Schlagzeug Stefan Ahr › Bernd Schmelzer › Ulli Vogtmann › Christoph Baumgartner › Orchesterwarte Wilfried Swoboda › Ertugrul Uzun › Wolfgang Koch › Ulrich Körle

121 121


SERVICE


kartenservice

Kartenbestellung und -verkauf

VORVERKAUFSKASSE IN DER UNI-MENSA, Zülpicher StraSSe

Wegen der Sanierung der Bühnen der Stadt Köln ist auch die Thea-

Montag bis Donnerstag von 12:00 bis 14:30 Uhr Karten erwerben.

terkasse umgezogen. Ab Montag, den 2. Juli 2012, finden Sie uns in den Opernpassagen am Offenbachplatz, neben dem 4711-Gebäude.

Wir sind für Sie da Montag bis Freitag von 10:00 bis 18:00 Uhr Samstag von 11:00 bis 18:00 Uhr

Kartentelefon Tel 0221 . 221 28 400

Hier können Studenten und Mitarbeiter der Universität Köln von Mitarbeiter der Abteilung Kommunikation und Marketing der Oper Köln stehen während des Semesters jeden zweiten Mittwoch ebenfalls zwischen 12:00 und 14:30 Uhr für persönliche Gespräche und Informationen zur Verfügung.

KARTENVORVERKAUF IM INTERNET unter www.operkoeln.com Natürlich können Sie auch ganz bequem Ihre Karten zu Hause kaufen. Nichts einfacher als das: Sie klicken auf unserer Webseite (www.operkoeln.com) auf »Programm / K arten«, dort wählen Sie

Die Postadresse und die weiteren Kontaktdaten bleiben unverändert:

beim gewünschten Stück den Kartenbestellbutton, folgen den wei-

Bühnen Köln / K artenservice

dann Ihre Tickets mit print@home (ticket direct) auf Ihrem eigenen

Postfach 10 10 61 50450 Köln Tel 0221. 221 28 400 Fax 0221 . 221 28 249

teren Anleitungen und zahlen mit Ihrer Kreditkarte. Sie können Drucker ausdrucken. Die Vorverkaufsgebühr für diesen Service beträgt 10 %. Sie können aber auch an der Abendkasse Ihre bezahlten Tickets abholen. Inhaber von Theater- und Family Cards können ihre Karten mit

tickets @ buehnenkoeln.de

den üblichen Ermäßigungen auch im Internet buchen. Das Einlö-

ABENDKASSE

Ein weiterer Vorteil der Internetbuchung: Auf unserer Webseite

Die Abendkasse öffnet jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn.

finden Sie viele Informationen und Bilder zu den Inszenierungen

Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass der Kartenverkauf für die Abendveranstaltung absoluten Vorrang hat, und dass deswegen der Vorverkauf oder die Abholung von Karten für andere Termine sowie Umtäusche und gesonderte Abonnentenbetreuung nur in

sen von Gutscheinen ist hingegen im Internet leider nicht möglich.

und zu den Spielstätten.

VORVERKAUF WÄHREND DER SOMMERFERIEN Neu! Während der Spielzeitpause ist unsere Vorverkaufskasse

Ausnahmefällen geleistet werden können.

vom 09.07.2012 bis zum 28.07.2012 freitags und samstags geöffnet.

WEITERE VORVERKAUFSSTELLEN

kannten Öffnungszeiten erreichbar. Bitte beachten Sie den neuen

Für die Veranstaltungen der Oper Köln (ausgenommen Vorstel-

Standort in den Opernpassagen.

lungen der Kinderoper und ggf. einzelne Sonderveranstaltungen) können Sie im gesamten Stadtgebiet sowie im Umland an den Vorverkaufsstellen von KölnTicket Eintrittskarten erwerben. Das Einlösen von Gutscheinen und die Ermäßigungen für Family- und ­TheaterCard sind bei diesen Vorverkaufsstellen leider nicht möglich.

124

kartenservice

neu !

Ab Montag, den 30.07.2012 ist die Vorverkaufskasse zu den be-

VORVERKAUF WÄHREND DER SPIELZEIT Grundsätzlich sind sämtliche eigenen Veranstaltungen der Oper Köln während der gesamten Spielzeit 2012.2013 buchbar. Der Vorverkauf beginnt am 24.04.2012 (Vorstellungen im freien Verkauf).

125


kartenservice Den Vorverkaufsbeginn für die weiteren Veranstaltungen entnehmen Sie bitte unseren aktuellen Veröffentlichungen und der Tagespresse. Für Veranstaltungen der Kinderoper im Alten Pfandhaus ist der Vorverkaufsbeginn jeweils am 10. des Vormonats. Für einzelne Sonderveranstaltungen wird der Vorverkaufsbeginn rechtzeitig bekannt gegeben. Ein zusätzlicher Vorteil des Vorverkaufs: Ihre Eintrittskarte dient gleichzeitig als Fahrausweis für das VRS-Gebiet mit zeitlicher Gültigkeit bis zu vier Stunden vor Vorstellungsbeginn und nach Ende der Veranstaltung bis Betriebsschluss. Bitte beachten Sie auch die Beförderungsbedingungen der VRS. Beim Online-Kartenkauf gelten möglicherweise andere Beförderungsbedingungen. Bitte beachten: Auf alle Karten wird eine 10 %  i ge Vorverkaufs­ gebühr erhoben.

KARTENRESERVIERUNG Eintrittskarten werden sechs Tage unverbindlich reserviert (bis maxi-

kartenservice

Unsere Bankverbindung Bühnen Köln Sparkasse Köln Bonn

Kto 246 429 69 BLZ 370 501 98 IBAN DE 38 37 05 01 98 00 24 64 29 69 BIC COLSDE 33

PREISE Die Einteilung der Preiskategorien sowie Sonderpreise und Ermäßigungen sind dem jeweils aktuellen Spielplan zu entnehmen. Abweichende Preise gelten unter anderem für Sonderveranstaltungen und Gastspiele.

ERMÄSSIGUNGEN Schüler, Studenten, Azubis, BFD ler  und FSJ ler  (bis 35 Jahre) sowie Köln-Pass-Inhaber erhalten 50 % Ermäßigung auf den regulären Kartenpreis für alle Platzkategorien.

mal drei Tage vor dem Vorstellungstermin). Reservierte Karten, die

Darüber hinaus erhalten diese Gruppen Restkarten an der Abend-

bis dahin nicht bezahlt worden sind, gehen wieder in den Verkauf. Be-

kasse zum Einheitspreis von 8,– € solange der Vorrat reicht.

stellte Karten können zugeschickt werden, wenn sie mindestens fünf Werktage vor dem Vorstellungstermin bezahlt worden sind. Für den Kartenversand per Post wird eine Kostenpauschale von 3,– € erhoben. Für Abonnenten ist die Zusendung von einzelnen Karten kostenlos. Bitte geben Sie bei jeder Art von schriftlicher Bestellung eine Telefonnummer für eventuelle Rückfragen an!

Empfänger von Leistungen nach dem SGB II, Rollstuhlfahrer und Menschen mit schwerer Behinderung mit einem Behindertengrad von 100 % oder einem »B« im Behindertenausweis erhalten auf Nachweis 50 % Ermäßigung. Sofern ebenfalls ein Buchstabe »B« im Behindertenausweis vermerkt ist, erhält eine Begleitperson eine kostenlose Eintrittskarte. Diese Karte kann nur an der Theater­

ZAHLUNGSOPTIONEN

kasse ausgegeben werden.

Sie können an der Theaterkasse und an der Oper am Dom bar, per

Gruppen ab 10 Personen erhalten 10 % Ermäßigung.

Überweisung, mit Kreditkarte (MasterCard, Visa, American Ex-

Gruppen ab 20 Personen erhalten 20 % Ermäßigung.

press) oder EC-Karte bezahlen. An der Abendkasse im Palladium, in der Kinderoper sowie an einigen »Oper unterwegs«-Spielstätten

Die übliche Vorverkaufsgebühr entfällt bei Gruppenbuchungen.

ist eine Bezahlung mit EC- oder Kreditkarte nicht möglich.

126

127


kartenservice

kartenservice

Preise › oper platzgruppe preisgruppe i preisgruppe ii preisgruppe iii preisgruppe iv preisgruppe v preisgruppe vi preisgruppe vii

1

2

3

4

5

6

7

39,–

37,–

33,–

28,–

24,–

20,–

10,–

50,–

45,–

37,–

33,–

28,–

20,–

10,–

58,–

49,–

39,–

34,–

30,–

21,–

10,–

66,–

55,–

46,–

36,–

32,–

22, –

10, –

77,–

66,–

55,–

45,–

35, –

22, –

12, –

90,–

70,–

60,–

45,–

35, –

23, –

15, –

120,–

95,–

75,–

50,–

40,–

25,–

15,–

Alle Preise in Euro | im Vorverkauf zzgl. 10 % Vorverkaufsgebühr › »The Turn of the Screw« 39,– € (freie Platzwahl, z. T. mit eingeschränkter Sicht) / 11,– € (Stehplätze) › »La clemenza di Tito« 33,– € / 22,– € / 11,– € (Hör- und Stehplätze) › Die Teile von Puccinis » Il trittico « (» Der Mantel « / » Schwester Angelica « / » Gianni Schicchi «) können auch einzeln zum Einheitspreis von je 25,– € gekauft werden (mit Ausnahme der Premiere). › Für Cäcilia Wolkenburg und einzelne Sonderveranstaltungen gelten Sonderpreise.

Die Wiener Philharmoniker, viele weitere internationale Orchester, Kammermusik, barocke Klänge auf Originalinstrumenten, Porträt-Konzerte mit Pierre-Laurent Aimard und Sir John Eliot Gardiner, aktueller Jazz, kölsche Tön und vieles mehr:

Konzerte

2012/2013 Auch im Abo erhältlich

kinder bis 14 jahre: 7,–

Foto: KölnMusik/Matthias Baus

Preise › kinderoper erwachsene: 11,– Roncalliplatz, 50667 Köln direkt neben dem Kölner Dom (im Gebäude des RömischGermanischen Museums)

Neumarkt-Galerie 50667 Köln (in der Mayerschen Buchhandlung)

ANZ_Image_2012-13_145x200_sw.indd 1

128

Abo-Hotline 0221 204 08 204 14.03.12 16:13


kartenservice

kartenservice

INFORMATIONEN FÜR DEN BESUCHER Spielplaninformationen Alle Veranstaltungen im freien Verkauf (ohne Abonnements) der

In der Spielzeit 2012.2013 bieten wir bei folgenden Produktionen

Saison 2012.2013 können ab Dienstag, den 24. April 2012, bestellt

eine KURZEINFÜHRUNG jeweils eine halbe Stunde vor Vorstel-

und gekauft werden. Eine Übersicht finden Sie auf unserer Home-

lungsbeginn an:

page sowie in unserem Saisonspielplan.

› »La forza del destino«

Besorgen Sie sich unseren praktischen Saisonspielplan im Pocket-

› »The Turn of The Screw«

format! Sie erhalten ihn an der Theaterkasse und an vielen Vorver-

› »Parsifal«

kaufsstellen.

› »Die Gezeichneten«

Oder besuchen Sie unsere Homepage unter www.operkoeln.com. Hier finden Sie zu allen Stücken Termine, Inhaltsangaben, Beset-

› »Il trittico« (»Der mantel«, »Schwester angelica«,

»Gianni Schicchi«)

zungen, Künstlerinformationen, Ausschnitte aus Rezensionen,

Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen finden Sie am Ende

Fotos und vieles mehr.

dieses Abschnittes sowie auf unserer Webseite.

Aktuelle Spielplan-Informationen finden Sie in unserem in zweimo-

Besonders möchten wir Sie darauf hinweisen, dass eine Rücknahme

natigem Rhythmus erscheinenden Spielplan. Ergänzende Funktion

verkaufter Karten generell nicht möglich ist.

hat der monatliche Newsletter. Beides können Sie kostenlos erhalten.

Alle Wahlaboscheine und Tauschgutscheine gelten nur für eine

Bestellung mit Angabe der Anschrift bzw. E-Mail Adresse unter: marketing.oper@stadt-koeln.de

Spielzeit. Ein Anspruch auf Einlass für zu spät kommende Besucher besteht nicht. In der Regel gibt es einen Nacheinlass nach Bild- oder Akt-

Bitte beachten Sie auch Spielplananzeigen in der Tagespresse und in verschiedenen Fachzeitschriften. Reportagen, Interviews, persönliche Portraits von Sängern und Regisseuren – kurzum alles Wissenswerte über unsere Opernpro-

schluss durch den Abenddienst, ansonsten erst nach der Pause. Aus rechtlichen Gründen sind das Fotografieren sowie Ton- und Filmaufnahmen während der Veranstaltungen nicht gestattet.

duktionen, Künstler und Mitarbeiter finden Sie in unserem Journal »Oper pur«. Es liegt in unseren Spielstätten und an der Theater­ kasse aus. Abonnenten erhalten das Journal kostenlos nach Hause zugeschickt.

130

131


Hinweise für Hilfsbedürftige

Hinweise für Hilfsbedürftige

Hinweise für Hilfsbedürftige in allen Spielstätten

Rollstuhlplätze › Die Anzahl und Position der Rollstuhl­ plätze ist aufgrund unterschiedlicher Bestuhlung der Stücke verschieden. Leider ist es uns aufgrund der baurechtlichen Gegebenheiten nicht möglich, für alle Produktionen im Palladium Rollstuhlplätze anzubieten. Wir bitten um Ihr Verständnis.

ErmäSSigung der Eintrittspreise

Toiletten › Behindertengerechte Toiletten befinden sich im Ein-

Empfänger von Leistungen nach dem SGB II, Rollstuhlfahrer und

gangsfoyer.

Menschen mit schwerer Behinderung mit einem Behindertengrad von 100 % oder einem »B« im Behindertenausweis erhalten auf

Oberlandesgericht

Nachweis 50 % Ermäßigung. Sofern ebenfalls ein Buchstabe »B« im

Parkplätze und Zugang › Rechts neben dem Haupteingang

Behindertenausweis vermerkt ist, erhält eine Begleitperson eine

des Oberlandesgerichts befinden sich zwei behindertengerechte

kostenlose Eintrittskarte. Diese Karte kann nur an der Theater­

Parkplätze. Zusätzlich gibt es im Innenhof einen weiteren Behin-

kasse ausgegeben werden.

dertenparkplatz. Die Toreinfahrt befindet sich in der Hülchrather

Bitte weisen Sie bei der Kartenbuchung darauf hin, wenn Sie einen Rollstuhlplatz benötigen. Leider können wir in den Interims-Spielstätten keine induktive Höranlage anbieten. Nach der Sanierung des Opernhauses wird dies selbstverständlich wieder der Fall sein.

Oper am Dom Parkplätze und Zugang › Auf der Rückseite der Oper am Dom (Anfahrt über Busbahnhof Breslauer Platz hinter dem Hauptbahnhof) stehen zwei behindertengerechte Parkplätze für Besucher zur Verfügung. Für die Nutzung ist der europäische Parkausweis für Personen mit Behinderungen erforderlich. Von dort ist ein barrierefreier Zugang zum Foyer der Oper am Dom möglich.

Straße auf der Rückseite des Gebäudes. Über diesen Innenhof ist auch der Zugang zum Gerichtsgebäude für Gehbehinderte und Rollstuhlfahrer über einen Fahrstuhl möglich.

Rollstuhlplätze › Es gibt zwei Rollstuhlplätze im Oberlandesgericht.

Toiletten › Im Gerichtsgebäude befinden sich behindertengerechte Toiletten im Erdgeschoss und im 1. Obergeschoss. Diese sind über einen Fahrstuhl zugänglich.

Trinitatiskirche Parkplätze und Zugang › Parkmöglichkeiten gibt es im Parkhaus des Maritim-Hotels, allerdings keine als behindertengerecht

Rollstuhlplätze › Sechs Rollstuhlplätze befinden sich in der

ausgewiesenen Parkplätze. Der ebenerdige Zugang zur Trinita-

ersten Sitzreihe.

tiskirche ist über das Gemeindehaus möglich.

Toiletten › Behindertengerechte Toiletten befinden sich im Erd-

Rollstuhlplätze › Es gibt zwei Rollstuhlplätze in der Trinita-

geschoss.

tiskirche.

Palladium

Toiletten › Leider ist in der Trinitatiskirche keine separate be-

Parkplätze und Zugang › Leider können wir am Palladium keine behindertengerechten Parkplätze anbieten. Es ist aber möglich, direkt vor einem Seiteneingang zu halten, um gehbehinderte

hindertengerechte Toilette vorhanden. Die ebenerdige Herren­ toilette kann allerdings auch von gehbehinderten Besucherinnen genutzt werden.

Personen aussteigen zu lassen. Von dort ist der ebenerdige Zugang zum Foyer möglich.

132

133


ABONNEMENTS


Abonnements

Abonnements

Die Vorteile eines Abonnements

Klassische Abonnements mit festem Sitzplatz & Terminen für sieben Vorstellungen

Ein Abonnement hat viele Vorteile

DAS PREMIEREN-ABO P

› eine Ersparnis bis zu 30 % gegenüber Einzeltickets

Einzigartig wie der Premierenabend sind die Vorteile dieses Abon­

› ein Stammplatz in der neuen Spielstätte Oper am Dom oder eine

nements: sieben Premieren der Spielzeit 2012. 2013 in verschiedenen › bisher P0

feste Platzkategorie in den weiteren Spielstätten (außer bei Wahl­

Spielstätten der Oper Köln! Inhaber dieses Abos erhalten zusätzlich

abonnements)

zu dem Rabatt von 20 % auf Einzelkarten ein Vorverkaufsrecht.

› Flexibilität durch Umtausch und Übertragbarkeit: Bei Serien mit

­Danach auf der Premierenfeier können Sie Ihrer Lieblingssängerin

sieben Vorstellungsterminen gibt es pro Spielzeit zwei, bei Serien

oder Ihrem Lieblingssänger persönlich gratulieren oder aber auch

mit vier Terminen eine Umtauschmöglichkeit. Bei Verhinde­

mit dem Regieteam bei einem Glas Wein und feinem gastrono­

rungen kann die Eintrittskarte an eine andere Person weiterge­

mischen Angebot diskutieren: Sie sind dabei!

geben werden. › 20 % ige Ermäßigung beim Erwerb von Einzelkarten (eine Karte pro Vorstellung) und deren kostenloser Versand nach Bezahlung › kostenlose Zusendung von Spielplänen und unserem Journal »Oper pur« › Die Vorverkaufsgebühr für einzelne Karten entfällt. Neben den vielen ökonomischen Vorteilen haben Sie als Abonnent die Oper zu einem festen Teil Ihres Lebens gemacht: Sie gehören einfach dazu!

Und es geht ganz einfach

ABO P

So › 16. 09. 2012 › 18:00 › »La forza del destino« › Oper am Dom Sa › 27. 10. 2012 › 19:30 › »My Fair Lady« › Oper am Dom So › 18. 11. 2012 › 18:00 › »Fidelio« › Oper am Dom So › 17. 02. 2013 › 18:00 › »Anna Bolena« › Palladium Fr › 29. 03. 2013 › 16:00 › »Parsifal« › Oper am Dom Sa › 20. 04.  2013 › 19:00 › »Die Gezeichneten« › Palladium Do › 09. 05. 2013 › 18:00 › »der mantel« / »Schwester

Angelica« / »Gianni Schicchi« (»Il trittico«) › Oper am Dom

PG

1

2

3

4

5

516,–

390,–

313,–

229,–

208,–

Ein Mal wählen und bestellen – den Rest erledigen wir! Sie haben die Wahl zwischen verschiedenen Preiskategorien. Die Einteilung der Platzgruppen entnehmen Sie bitte den Saalplänen. Ein Abonnement kann jederzeit, auch während der Spielzeit, abge­

Karten für diese beiden weiteren Premieren dieser Spielzeit können Sie auf Wunsch zusätzlich erwerben:

schlossen werden und verlängert sich automatisch, wenn Sie es nicht

Fr › 12. 10. 2012 › 19:30 › »Le Nozze di Figaro« › Palladium

bis zum 15. Juni eines Jahres kündigen (außer Mozart - und Beginner-

Sa › 24. 11. 2012 › 19:30 › »Così fan tutte« › Palladium

Abos). Dieser Termin gilt auch für Änderungswünsche. Im Übrigen gelten die Allgemeinen Geschäfts- und Abonnementbe­ dingungen, die am Ende dieses Abschnittes und auf unserer Home­ page einzusehen sind.

136

137


Abonnements

Abonnements

ABO P2

PREMIEREN-ABO »DIE ZWEITE« P2

› bisher S+

onen der Presse erschienen, da sind Sie schon dabei: Sie sehen sieben

Kaum ist der Premierenwirbel verhallt und sind die ersten Reakti­ Mal die zweite Vorstellung einer Neuinszenierung in der Spielzeit 2012. 2013 in allen Spielstätten – am Wochenende wie auch in der ­Woche. Auch Inhaber dieses Abos erhalten zusätzlich zu dem Rabatt von 20 % ein Vorverkaufsrecht auf  Einzelkarten. Di › 18. 09. 2012 › 19:00 › »La forza del destino« › Oper am Dom Fr › 02. 11. 2012 › 19:30 › »My Fair Lady« › Oper am Dom

Abonnements zum Wochenende Freitags-Abo Abschluss und Krönung Ihrer Woche: Sie erleben sieben Vorstel­ lungen immer freitags in verschiedenen Spielstätten der Oper Köln.

Serien-Abo S1 › bisher S1 und S2

Fr › 28. 09. 2012 › 19:00 › »La forza del destino« › Oper am Dom Fr › 26. 10. 2012 › 19:30 › »Le nozze di Figaro« › Palladium Fr › 14. 12. 2012 › 19:30 › »Così fan tutte« › Palladium

Mi › 21. 11. 2012 › 19:30 › »Fidelio« › Oper am Dom

Fr › 22. 02. 2013 › 19:30 › »Anna Bolena« › Palladium

Fr › 22. 02. 2013 › 19:30 › »Anna Bolena« › Palladium

Fr › 05. 04. 2013 › 18:30 › »Parsifal« › Oper am Dom

Mo › 01. 04. 2013 › 16:00 › »Parsifal« › Oper am Dom

Fr › 24. 05. 2013 › 19:00 › »der mantel« / »Schwester

Do › 25. 04. 2013 › 19:00 › »Die Gezeichneten« › Palladium Sa › 11. 05. 2013 › 19:00 › »der mantel« / »Schwester

Angelica« / »Gianni Schicchi« (»Il trittico«) › Oper am Dom

Angelica« / »Gianni Schicchi« (»Il trittico«) › Oper am Dom Fr › 28. 06. 2013 › 19:30 › »My Fair Lady« › Oper am Dom

PG

1

2

3

4

5

PG

1

2

3

4

5

390,–

299,–

229,–

180,–

145,–

320,–

264,–

215,–

166,–

138,–

Karten für diese beiden weiteren Premieren dieser Spielzeit können Sie auf  Wunsch zusätzlich erwerben: So › 14. 10. 2012 › 18:00 › »Le Nozze di Figaro« › Palladium Di › 27. 11. 2012 › 19:30 › »Così fan tutte« › Palladium

138

139


Abonnements

Abonnements

Serien-Abo S2

Samstags-Abo

Sonntagnachmittags-Abos Eine bunte Mischung bietet Ihnen unser Sonntagnachmittags-

› bisher S5

Sechs Mal samstags und ein Mal am Ostermontag ins Theater! Ein Angebot von sieben verschiedenen Inszenierungen, quer durch die

Abonnement (16:00 bzw. 18:00 Uhr): Sieben Termine in den ver­

Serien-Abo S4 Serien-Abo S5

Spielstätten der Oper Köln

schiedenen Spielstätten mit Sonntagskaffee und Kuchenangebot

› bisher N1 und N2

Sa › 22. 09. 2012 › 19:00 › »La forza del destino« › Oper am Dom

zwei Terminreihen zur Wahl!

Sa › 20. 10. 2012 › 19:30 › »Le nozze di Figaro« › Palladium Sa › 22. 12. 2012 › 19:30 › »My Fair Lady« › Oper am Dom

für S4 in der Oper am Dom! Wegen der großen Beliebtheit gleich in

S4

Ostermontag › 01. 04. 2013 › 16:00 › »Parsifal« › Oper am Dom Sa › 27. 04. 2013 › 19:00 › »Die Gezeichneten« › Palladium

So › 23. 09. 2012 › 16:00 › »La forza del destino« › Oper am Dom So › 28. 10. 2012 › 16:00 › »Le nozze di Figaro« › Palladium

Sa › 01. 06. 2013 › 19:00 › »der mantel« / »Schwester

Angelica« / »Gianni Schicchi« (»Il trittico«) › Oper am Dom Sa › 29. 06. 2013  › 19:30 › »Die Entführung aus dem Serail« › Palladium

So › 16. 12. 2012 › 16:00 › »Così fan tutte« › Palladium So › 24. 02. 2013 › 16:00 › »Anna Bolena« › Palladium So › 07. 04. 2013 › 16:00 › »Parsifal« › Oper am Dom So › 05. 05. 2013 › 16:00 › »Die Gezeichneten« › Palladium

PG

1

2

3

4

5

320,–

264,–

215,–

166,–

138,–

So › 30. 06. 2013 › 16:00 › »My Fair Lady« › Oper am Dom

S5 So › 30. 09. 2012 › 18:00 › »La forza del destino« › Oper am Dom So › 04. 11. 2012 › 18:00 › »Le nozze di Figaro« › Palladium So › 09. 12. 2012 › 18:00 › »My Fair Lady« › Oper am Dom

Serien-Abo S3

Samstags- / Sonntags-Abo

› bisher S4 und S7

Sieben Mal samstags und sonntags in die Oper Köln, ein vielfältiges

So › 14. 04. 2013 › 16:00 › »Parsifal« › Oper am Dom

Angebot in den verschiedenen Spielstätten

So › 12. 05. 2013 › 18:00 › »Die Gezeichneten« › Palladium

So › 10. 03. 2013 › 18:00 › »Anna Bolena« › Palladium

Sa › 29.09.2012 › 19:00 › »La forza del destino« › Oper am Dom Sa › 03.11.2012 › 19:30 › »My Fair Lady« › Oper am Dom So › 16.12.2012 › 16:00 › »Così fan tutte« › Palladium So › 10.03.2013 › 18:00 › »Anna Bolena« › Palladium So › 07.04.2013 › 16:00 › »Parsifal« › Oper am Dom Sa › 27.04.2013 › 19:00 › »Die Gezeichneten« › Palladium

So › 09. 06. 2013 › 18:00 › »Die Entführung aus dem Serail« › Palladium

PG

1

2

3

4

5

299,–

257,–

208,–

159,–

131,–

So › 26.05.2013 › 18:00 › »der mantel« / »Schwester

Angelica« / »Gianni Schicchi« (»Il trittico«) › Oper am Dom

140

PG

1

2

3

4

5

320,–

264,–

215,–

166,–

138,–

141


Abonnements

Abonnements

Abonnements zur Wochenmitte Serien-Abo S6 Serien-Abo S7 › bisher S3

Mittwochs-Abo Mittwoch- / Donnerstags-Abo Wenn auch Sie zu den Menschen gehören, die eine kleine Beloh­ nung zur Wochenmitte benötigen, dann sind unsere Mittwochsbzw. Mittwoch-/ D onnerstags-Abonnements das Ideale für Sie: ­Sieben Inszenierungen an diesen Tagen in den verschiedenen Spiel­ stätten zu einem ganz besonders günstigen Preis!

Die Kleinen Abos à 4 Vorstellungen NEU! DAS Themen-Abo Mozart! Vier Mozart-Vorstellungen – »LE NOZZE DI FIGARO« (Premiere: 12. Oktober 2012, Vorstellungen bis 4. November 2012 im Palladi­ um), »COSÌ FAN TUTTE« (Premiere: 24. November 2012, Vorstel­ lungen bis 3. Januar 2013 im Palladium), »LA CLEMENZA DI TITO« (Wiederaufnahme: 15. Dezember 2012, Vorstellungen bis 6. Januar

S6 Mi  › 26. 09. 2012 › 19:00 › »La forza del destino« › Oper am Dom Mi  › 31. 10. 2012 › 19:30 › »Le nozze di Figaro« › Palladium Mi  › 21. 11. 2012 › 19:30 › »Fidelio« › Oper am Dom

4 × Mozart

2013 im Oberlandesgericht) sowie »DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL« (Wiederaufnahme: 9. Juni 2013, Vorstellungen bis 29. Ju­ni

neu !

2013 im Palladium) zu einem unerhörten Preis! Ideal als Einstieg in die Oper oder auch als Geschenk! Die Tauschmöglichkeit eines Ter­ mins beschränkt sich bei diesem Abo auf eine Mozart-Vorstellung.

Mi  › 05. 12. 2012 › 19:30 › »Così fan tutte« › Palladium Mi  › 06. 03. 2013 › 19:30 › »Anna Bolena« › Palladium

Siehe Formular S. 159

Mi  › 03. 04. 2013 › 20:00 › »The Turn of the Screw«

Di  › 16. 10. 2012 › 19:30 › »Le nozze di Figaro« › Palladium

› Trinitatiskirche

Di  › 27. 11. 2012 › 19:30 › »Così fan tutte« › Palladium

Mi  › 26. 06. 2013 › 19:30 › »My Fair Lady« › Oper am Dom

Sa  › 29. 12. 2012 › 19:30 › »La clemenza di Tito« › Oberlandesgericht

S7 Mi › 19.09.2012 › 19:00 › »La forza del destino« › Oper am Dom Mi › 24.10.2012 › 19:30 › »Le nozze di Figaro« › Palladium Do › 20.12.2012 › 19:30 › »Così fan tutte« › Palladium Do › 28.02.2013 › 19:30 › »Anna Bolena« › Palladium Do › 11.04.2013 › 18:30 › »Parsifal« › Oper am Dom Do › 30.05.2013 › 18:00 › »der mantel« / »Schwester

Mi  › 12. 06. 2013 › 19:30 › »Die Entführung aus dem Serail« › Palladium

PG

1

2

3

4

5

153,–

115,–

85,–

Angelica« / »Gianni Schicchi« (»Il trittico«) › Oper am Dom Mi › 19.06.2013 › 19:30 › »My Fair Lady« › Oper am Dom

142

PG

1

2

3

4

5

285,–

243,–

201,–

152,–

131,–

143


Abonnements

K1 › bisher B4 und E4

Abonnements

Kleines Wochentags-Abo Vier Termine an verschiedenen Wochentagen in allen Spielstätten

Wahl-Abonnements

Do  › 20. 09. 2012 › 19:00 › »La forza del destino« › Oper am Dom Mi  › 12. 12. 2012 › 19:30 › »My Fair Lady« › Oper am Dom

Gestalten Sie Ihr eigenes Programm! Sie sparen gegenüber dem

Fr  › 08. 03. 2013 › 19:30 › »Anna Bolena« › Palladium

normalen Eintrittspreis. Noch eins: Da unsere Abonnements alle

Do  › 30. 05. 2013 › 18:00 › »der mantel« / »Schwester

übertragbar sind, können Sie Ihr Wahlabonnement auch an einem

Angelica« / »Gianni Schicchi« (»Il trittico«) › Oper am Dom

einzigen Abend für sich und Ihre Familie oder Ihre Freunde einlö­ sen. Natürlich sind auch mehrere Wahlabonnements pro Spielzeit

PG

1

2

3

4

5

buchbar und für die aktuelle Spielzeit gültig.

197,–

157,–

129,–

97,–

WAHL-ABO OPER Es beinhaltet sechs Opernbesuche. Sie dürfen frei unter verschie­

K2 › bisher A4

denen Werken und Terminen wählen (außer Premieren und Son­

Kleines Wochenend-Abo

derveranstaltungen). Sie sichern sich damit bereits vor Beginn des

› 4 × Oper am Dom › 2 × Palladium

Vorverkaufs Ihre Plätze. Ihre Eintrittskarten können Sie telefo­

Vier Termine an Sonn- und Feiertagen in allen Spielstätten Mi  › 03. 10. 2012 › 18:00 › »La forza del destino« › Oper am Dom So  › 30. 12. 2012 › 16:00 › »My Fair Lady« › Oper am Dom So  › 03. 03. 2013 › 18:00 › »Anna Bolena« › Palladium So  › 09. 06. 2013 › 18:00 › »Die Entführung aus dem Serail« › Palladium

PG

1

2

3

4

5

205,–

165,–

137,–

105,–

nisch oder an der Theaterkasse bestellen.

PG

1

2

3

4

5

353,–

287,–

245,–

185,–

WAHL-ABO OPER UND Schauspiel Sie haben die Wahl zwischen verschiedenen Stücken und Spielstät­ ten von Oper und Schauspiel. Stellen Sie Ihr spartenübergreifendes

BG

6 × Oper

Das Beginner-Abo Der ideale Einstieg: Sie erleben eine Spielzeit lang vier Opern­ abende zum Sonderpreis von 60,– €. Die Termine sind über die gesamte Spielzeit verteilt und in unseren Spielplänen als »BG« ge­

Programm zusammen!

PG

1

2

3

4

5

200,–

180,–

150,–

137,–

3 × Oper 4 × Schauspiel

kennzeichnet. Eine Tauschmöglichkeit ist bei diesem Abo nicht gegeben. Di  › 25. 09. 2012 › 19:00 › »La forza del destino« › Oper am Dom Mi › 07. 11. 2012 › 19:30 › »MY FAIR LADY« › Oper am Dom Fr › 07. 12. 2012 › 19:30 › »FIDELIO« › Oper am Dom Sa › 29. 12. 2012 › 19:30 › »LA CLEMENZA DI TITO« › Oberlandesgericht

144

145


Abonnements

3 × Oper 3 × Konzert

Abonnements

WAHL-ABO OPER UND KONZERT Sie wählen drei Opernveranstaltungen in den verschiedenen Spiel­ stätten der Oper und drei der zwölf Sinfoniekonzerte des Gürzenich-

WEITERE ANGEBOTE: UNSERE CARDS

Orchesters Köln in der Philharmonie.

PG

1

2

3

4

5

227,15

209,30

160,55

136,25

Die Cards der Bühnen Köln ermöglichen Ihnen deutlich ermäßigte Eintrittspreise in der Oper und im Schauspiel. Sie gelten zu belie­ big vielen Vorstellungen in allen Spielstätten für die Dauer einer Spielzeit.

Einzelheiten zu den neuen Schulabo-Bedingungen Abteilung Theater und Schule Postfach 101061 50450 Köln Tel 0221.22 12 82 95 Tel 0221.22 12 83 84 Fax 0221.22 12 82 10 theaterpaedagogik@buehnenkoeln.de

Schülerabo Auch für jüngeres Publikum hält die Oper Köln ein interessantes Angebot bereit › siehe Seite 82.

DIE THEATERCARD Mit der TheaterCard für 66,– € erhalten Sie eine Spielzeit lang

Bis zu 50 %

40 % Ermäßigung in der Oper und 50 % im Schauspiel auf die übli­ chen Kartenpreise zuzüglich Vorverkaufsgebühr. Dies gilt bei allen bühneneigenen Vorstellungen in allen Spielstätten.

FAMILY- und PARTNERCARD Zwei Erwachsene erhalten mit der FamilyCard für 99,– € 40 %

99,– € für 2

­Ermäßigung in der Oper und 50 % Ermäßigung im Schauspiel auf die regulären Kartenpreise zuzüglich Vorverkaufsgebühr. Zusätz­ lich können zwei Kinder bis zum Alter von 16 Jahren kostenlos mit­genommen werden. Dies gilt eine Spielzeit lang für alle bühnen­ eigenen Vorstellungen, in allen Spielstätten. Ausgenommen sind Premieren, Sonderveranstaltungen wie die Silvestervorstellung oder Gastspiele. Bitte beachten Sie: Der Preisvorteil der Cards kann Ihnen nur beim Kartenkauf an unserer Theaterkasse gewährt werden. Selbstver­ ständlich können Sie Ihre Eintrittskarten unter Angabe Ihrer Kun­ dennummer auch telefonisch, schriftlich oder per E-Mail bestel­ len. Zeigen Sie bei der Einlasskontrolle vor Vorstellungsbeginn neben Ihrer Eintrittskarte einfach auch Ihre Card. Die Cards sind nicht übertragbar und verlängern sich automatisch, wenn sie nicht fristgerecht für die darauffolgende Spielzeit gekündigt werden (Stichtag: 15. Juni).

146

147


Abonnements

EXTRAS GESCHENKGUTSCHEINE Geschenkgutscheine für kleinere oder größere Anlässe bekommen Sie bei uns nicht nur zur Weihnachtszeit, sondern das ganze Jahr über!

Abonnements

ABO-PREISE 1

2

3

4

5

platzgruppe

516,–

390,–

313,–

229,–

208,–

premieren-abo

390,–

299,–

229,–

180,–

145,–

premieren-abo »die Zweite«

P

P 2

DAS GASTRONOMISCHE ANGEBOT IN UNSEREN HAUPTSPIELSTÄTTEN Im Palladium › Das Serviceteam der Firma Köln Event freut

320,–

264,–

215,–

166,–

138,–

serien-abo

299,–

257,–

208,–

159,–

131,–

Serien-abo

285,–

243,–

201,–

152,–

131,–

Serien-abo

153,–

115,–

85,–

––

––

Mozart-abo

197,–

157,–

129,–

97,–

––

Wochentags-abo 

205,–

165,–

137,–

105,–

––

Wochenend-abo 

353,–

287,–

245,–

185,–

––

wahl-abo Oper

200,–

180,–

150,–

137,–

––

227,15

209,30

160,55

136,25

––

sich, das Opernpublikum auch in der kommenden Spielzeit, in Zu­ sammenarbeit mit dem Cateringunternehmen L&D, gastronomisch betreuen zu dürfen. Es ist ein großes Anliegen des Unternehmens, Teil eines für die Besucher anregenden, spannenden und unvergesslichen Opern­ abends zu sein. Jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn und in der Pause wer­ den neben Bier, Wasser etc. auch ausgewählte Weine und kleine Snacks angeboten.

In der Oper am Dom › Eine umfangreiche Speisen- und Getränke­ auswahl wird dem Opernpublikum auch in der Oper am Dom an­ geboten. Die attraktiven Möglichkeiten reichen von der Reservie­ rung eines Tisches mit Getränken für die Pause, wahlweise auch mit Opernteller, über ein romantisches mehrgängiges Menu bis hin zu einem Arrangement als Exklusivgast.

S1 › S2 › S3 S4 › S5 S6 › S7

neu !

K1 K2 6 Vorstellungen

wahl-abo Oper & Schauspiel

wahl-abo Oper & Konzert

Preise in Euro

Das Opernrestaurant mit Lounge-Charakter befindet sich im Erd­ geschoss des Foyers und ist bereits 1 ½ Stunden vor Vorstellungs­ beginn geöffnet. Reservierungen unter gastro@musicaldome.de. Abonnenten der Oper Köln erhalten auf Speisen im Opernrestau­ rant 5 % Ermäßigung.

ABO-bestellung Wenn Sie ein Abonnement bestellen möchten, füllen Sie bitte die Coupons auf den Seiten 159 – 160 aus und senden diese an die Oper Köln.

148

149


AGB

AGB

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN 2012.2013 I. Geltungsbereich Die allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die Beziehungen zwischen den Bühnen Köln und ihren Besucherinnen und Besuchern und sind Bestandteil des Vertrages zwischen ihnen. Sie gelten nur eingeschränkt für Veranstaltungen Dritter in den Räumlichkeiten der Bühnen Köln. II. Eintrittspreise / Kartenverkauf 1. Veröffentlichung Die Bühnen Köln geben die Öffnungszeiten ihrer Kassen, die Vorverkaufszeiträume, den Spielplan und die Eintrittspreiskategorien sowie Art und Umfang von Ermäßigungen auf Eintrittspreise in ihren Publikationen (z. B. Spielplanveröffentlichungen, Jahresvorschauhefte, Newsletter) und in der Tagespresse bekannt. Über Abweichungen und Sonderaktionen informieren die Bühnen Köln in der Lokalpresse. Für Veröffentlichungen in der Presse übernehmen die Bühnen Köln keine Gewähr. 2. ERMÄSSIGUNGEN Ermäßigungsberechtigungen sind beim Kauf der Eintrittskarten sowie beim Einlass vorzulegen. Ermäßigte Eintrittskarten können nur auf ermäßigungsberechtigte Personen übertragen werden. 3. GEBÜHREN Die Eintrittspreise enthalten Gebühren wie z. B. Systemgebühren, darüber hinaus können Vorverkaufsgebühren anfallen. 4. ZAHLUNG Die Bezahlung der Eintrittskarten kann bar, mit EC-Karte, Kreditkarte (Visa, Master, American Express) oder per Überweisung erfolgen. An der Abendkasse im Palladium, in der Kinderoper sowie an einigen »Oper unterwegs« -Spielstätten ist eine Bezahlung mit EC - oder Kreditkarte nicht möglich. Bei Zahlungen per Überweisung erfolgt eine Ausgabe der Karte bzw. Karten erst nach Eingang der Zahlung bei den Bühnen Köln. 5. RESERVIERUNG Telefonische oder schriftliche Reservierungen gelten für max. sechs Tage und sind bis zu drei Tagen vor der jeweiligen Vorstellung möglich. Reservierte, noch nicht bezahlte Karten, die bis zum mitgeteilten Termin nicht abgeholt worden sind, gehen wieder in den Verkauf. Reservierte und bereits bezahlte Karten können auf Wunsch an der Abendkasse zur Abholung hinterlegt werden. Sie können auch, wenn

150

mindestens fünf Werktage zwischen Aufgabe zur Post und Vorstellung liegen, zugesandt werden. Für den Postversand erheben die Bühnen Köln eine Kostenpauschale von 3,– €. 6. VRS Eintrittskarten mit Ausnahme von Ehrenkarten gelten ab vier Stunden vor Vorstellungsbeginn und bis Betriebsschluss im erweiterten Verkehrsverbund Rhein - Sieg (VRS) als Fahrausweis zum Veranstaltungsort und von diesem ­z urück. Beim Online-Kartenverkauf gelten möglicherweise andere Beförderungsbedingungen. 7. SITZPLATZ Mit dem Erwerb der Eintrittskarte hat der Besucher/die ­Besucherin Anspruch auf den Sitzplatz, der auf der Eintrittskarte angegeben ist. Ein Sitzplatzwechsel auf unbesetzte ­Plätze ist nur mit Zustimmung des Einlasspersonals möglich. Sollte aus technischen oder künstlerischen Gründen der auf der Eintrittskarte angegebene Sitzplatz nicht zur Verfügung gestellt werden können, weist das Einlasspersonal dem Besucher/der Besucherin einen adäquaten Ersatzplatz zu. Bei ­Veranstaltungen mit freier Sitzplatzwahl sucht sich jeder ­Besucher/jede Besucherin seinen / ihren Sitzplatz selbst aus. III. Erstattung des Eintrittskartenpreises / Verlust der Eintrittskarte 1. AUSSCHLUSS Die Bühnen Köln nehmen verkaufte Eintrittskarten grundsätzlich nicht zurück. Für verfallene Eintrittskarten wird kein Ersatz geleistet. Eine Erstattung findet insbesondere nicht statt bei: a) Besetzungsänderungen sowie veränderten Anfangszeiten, b) Vorstellungsausfall oder Vorstellungsabbruch aus Gründen höherer Gewalt (Katastrophen, Streiks etc.). 2. PROGRAMMÄNDERUNG/ ABBRUCH/ FRIST Müssen die Bühnen Köln eine Programmänderung vor­ nehmen oder wird die Vorstellung in der ersten Vorstellungs­ hälfte aus anderen Gründen als aus höherer Gewalt abge­ brochen, werden die Eintrittskarten an den jeweiligen Vorverkaufsstellen gegen Erstattung des Kassenpreises der jeweiligen Eintrittskarte zurückgenommen bzw. für andere Vorstellungen umgetauscht. Der Erstattungsanspruch erlischt, wenn er nicht spätestens 14 Tage nach dem Tag, an dem die geänderte oder abgebrochene Veranstaltung statt­ gefunden hat, gegenüber den Bühnen Köln durch Vorlage

der Eintrittskarten (bzw. des Abo -Ausweises) oder Zugang von per Post geschickten Karten geltend gemacht wird. Bei Zusendungen per Post ist die Bankverbindung anzugeben, auf die die Erstattung des Kartenpreises erfolgen soll. 3. UMTAUSCH Ein Umtausch von bei der Theaterkasse der Bühnen Köln gekauften Karten ist grundsätzlich innerhalb einer Spielzeit bis zu einer Woche vor dem ursprünglichen Veranstaltungstag an der Theaterkasse der Bühnen Köln möglich. Der Umtausch erfolgt nur im Rahmen der tatsächlichen Verfügbarkeit und innerhalb der gleichen Produktion sowie Preisund Platzkategorie. Hierfür ist eine Bearbeitungsgebühr von ­5, – € pro Karte zu entrichten. 4. VERLUST Die Bühnen Köln ersetzen verlorene Eintrittskarten ausnahmsweise, wenn der Besucher /die Besucherin unter genauer Platzangabe glaubhaft machen kann, dass er/sie eine Karte gekauft hat. Wird in der Veranstaltung für denselben Platz sowohl die Originalkarte als auch die Ersatzkarte vorgelegt, hat der Inhaber /die Inhaberin der Ersatzkarte Vorrang. Der Inhaber /die Inhaberin der Originalkarte hat in diesem Fall keinen Anspruch auf Zuweisung eines anderen Sitzplatzes. Das Einlasspersonal überprüft nicht die Rechtmäßigkeit der Inhaberschaft der Ersatzkarte. IV. Abonnements- und Cardbedingungen 1. ALLGEMEINES Die unter II. und III. aufgeführten Bedingungen gelten auch für Abonnements und Cards, soweit nicht nachfolgend etwas Abweichendes geregelt ist. 2. LAUFZEIT, VERLÄNGERUNG, KÜNDIGUNG Abonnements und Cards gelten für eine Spielzeit. Sie verlängern sich automatisch um eine weitere Spielzeit, wenn sie nicht fristgerecht gekündigt werden. Eine automatische ­Verlängerung um eine weitere Spielzeit tritt nicht ein beim Kauf des Abonnements für Beginner, des Schulabonnements und des Weihnachtsabonnements. Das Abonnement für Beginner kann pro Besucher nur einmalig erworben werden und endet automatisch nach einer Spielzeit. Die Abonnements und Cards sind bis zum 15.  06. eines Jahres zum Ablauf der laufenden Spielzeit schriftlich kündbar. Die Bühnen Köln sind berechtigt, beim Vorliegen besonderer Gründe statt der angemieteten Plätze in einzelnen Aufführungen andere gleichwertige Plätze zuzuteilen. Die Ersatzplätze werden vor der jeweiligen Vorstellung schriftlich mitgeteilt. 3. ÜBERTRAGBARKEIT Abonnements sind an die Person des Abonnenten gebunden.

Hiervon unberührt bleibt die Möglichkeit, den Besuch einzelner Vorstellungen an Dritte zu übertragen. Ermäßigte Abonnements können nur an Personen übertragen werden, die ebenfalls eine gültige Ermäßigungsberechtigung vorweisen können. Cards und mit Cards erworbene Eintrittskarten sind nicht übertragbar. 4. EINZELKARTENKAUF Bei Erwerb eines klassischen Abonnements erhält der Abonnent beim Einzelkartenkauf eine Ermäßigung von 20 % für Veranstaltungen der Bühnen Köln (gilt nicht für WahlAbos). Es kann pro Vorstellung nur eine Karte ermäßigt erworben werden. Alle Einzelkarten (auch nichtermäßigte) werden Abonnenten auf Wunsch kostenfrei zugesandt oder können am jeweiligen Vorstellungstag an der Abendkasse ­abgeholt werden. 5. ZAHLUNG Alle Abonnements und Cards sind in einem Betrag zu zahlen. Der Besucher/die Besucherin erhält über den Erwerb eines Abonnements bzw. einer Card von den Bühnen Köln eine Rechnung, in der der Zahlungstermin angegeben ist. Die Aushändigung der Abonnementausweise bzw. Gutscheine und Cards erfolgt nach Zahlung des Rechnungsbetrages. 6. VERLUST Bei Verlust eines Abonnementsausweises stellen die Bühnen Köln gegen Vorlage des Personalausweises und Zahlung ­einer Gebühr von 2,50  € einen Ersatzausweis aus. Der Originalausweis verliert damit seine Gültigkeit. Gutscheine werden nicht ersetzt. Bei Verlust einer Card stellen die Bühnen Köln gegen Zahlung von 10,– € eine neue Card aus. 7. UMTAUSCH Inhaber des Premieren-Abonnements (Oper und Schauspiel), des 6 er-Abonnements (Oper) und des Tages -Abonnements (Schauspiel) haben zweimal pro Spielzeit die Möglichkeit, bis spätestens drei Tage vor einer Vorstellung Karten für diese Vorstellung gegen eine andere Vorstellung oder ­einen Gutschein (Umtauschschein) zu tauschen. Inhaber des 4er-Abonnements Oper können einmal pro Spielzeit entsprechend tauschen. Umtauschscheine können nur innerhalb der laufenden Spielzeit und der jeweiligen Sparte des Abonnements an der Theaterkasse eingelöst werden. Karten für die Kinderoper können mit Umtauschscheinen nicht erworben werden. Darüber hinaus behalten die Bühnen Köln sich vor, für bestimmte Veranstaltungen (insbes. Sonderveranstaltungen, Premieren usw.) Umtauschscheine nicht in Zahlung zu nehmen. Je Umtauschschein kann nur eine Eintrittskarte ­erworben werden. Auszahlungen des Wertes des Umtauschscheins in bar oder eine andere Verrechnung des Wertes sind

151


AGB

nicht möglich. Eine Zuzahlung ist notwendig, wenn eine Eintrittskarte in einer höheren Platzkategorie für eine Aufführung mit einer höheren Preiskategorie erworben wird. Bei Erwerb einer Eintrittskarte in einer niedrigeren Platz­ kategorie oder einer Aufführung mit einer niedrigeren Preiskategorie findet eine Erstattung des Differenzbetrages nicht statt.

AGB

8. RÜCKNAHME Grundsätzlich besteht kein Anspruch auf Rücknahme oder Umtausch eines Abonnements. Insbesondere begründen Änderungen des Programms, des Termins, der Anfangszeiten oder Umbesetzungen keinen Anspruch auf Rücknahme.

2. AUSGABE Bei Abgabe der zu verwahrenden Sachen erhält der Besucher/die Besucherin eine Garderobenmarke. Die Aushändigung der zur Verwahrung der Garderobe übergebenen Sachen ­erfolgt gegen Vorlage dieser Garderobenmarke ohne Nach­prüfung der Berechtigung. Bei Verlust der Garderoben­ marke können die zur Verwahrung übernommenen Sachen nur herausgegeben werden, wenn alle anderen Besucher/ Besucher­innen ihre Garderobe abgeholt haben und die Berechtigung glaubhaft gemacht werden kann. Die Garderobe ist unmittelbar nach Vorstellungsende abzuholen. Das Bereitlegen der Garderobe vor dem Schluss der Aufführung ist nicht möglich.

9. DER GEWERBSMÄSSIGE WEITERVERKAUF von Eintrittskarten der Bühnen Köln bedarf einer vorausgehenden, schriftlichen Genehmigung durch die Bühnen Köln.

3. REKLAMATIONEN Reklamationen sind dem Garderobenpersonal unverzüglich anzuzeigen.

10. ÄNDERUNGEN DER ABONNEMENTBEDINGUNGEN Die Bühnen Köln behalten sich vor, die Abonnementbe­ dingungen für die jeweils kommende Spielzeit zu ändern.

4. HAFTUNG Die Bühnen Köln übernehmen die Haftung für Verlust oder Beschädigung der zur Verwahrung übergebenen Sachen ­bis zu einer Haftungsgrenze von 1. 500,– € pro Person. Von d ­ er Haftung ausgenommen sind Wertsachen aller Art, z. B. Geld, Geschäftspapiere, Urkunden aller Art, Fahrausweise, Schlüssel, Zerbrechliches sowie sonstige in den Garderobengegenständen befindliche Sachen. Der Haftungsausschluss und die Haftungsbeschränkung gelten nicht, wenn der Verlust oder die Beschädigung auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung der Bühnen Köln, ihrer Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Die Haftung wegen Verletzungen von Leben, Körper und Gesundheit bleibt unberührt.

V. Einlass 1. BERECHTIGUNG Zum Einlass berechtigen nur die Eintrittskarten und Abonnementausweise der Bühnen Köln, der angeschlossenen Vorverkaufsstellen und der Kooperationspartner der Bühnen Köln. 2. ERMÄSSIGUNGSBERECHTIGUNGEN Ermäßigungsberechtigungen oder Cards sind beim Einlass zur Vorstellung unaufgefordert vorzulegen. 3. ZUSPÄTKOMMENDE Nach Beginn einer Veranstaltung können Besucher/Besucherinnen nicht oder erst zu einem von der Theaterleitung festgelegten, geeigneten Zeitpunkt (z. B. Vorstellungspause) auf Anweisung des Einlasspersonals in den Zuschauerraum eingelassen werden. Ein Anspruch auf den auf der Eintrittskarte angegebenen Sitzplatz besteht dann nicht mehr. Ein Anspruch auf Rückerstattung des Entgeltes besteht nicht. VI. Garderobe 1. ABZUGEBENDE SACHEN Mäntel, Jacken, Schirme, größere Taschen und vergleich­ bare Sachen, die allgemein üblich in der Garderobe verwahrt werden, sind beim Garderobenpersonal zur Verwahrung in der Garderobe abzugeben. Die Aufbewahrung erfolgt unentgeltlich. Handschuhe und Schals sind in den Taschen der abzugebenden Kleidungsstücke unterzubringen. Hand- und Aktentaschen sind verschlossen abzugeben.

152

5. BESONDERHEITEN Die Bühnen Köln behalten sich vor, in einzelnen Spielstätten oder zu einzelnen Veranstaltungen keine Garderobe in Verwahrung zu nehmen. Abweichende Regelungen in den Interimspielstätten sind zu beachten. VII. Fundsachen Gegenstände jeder Art, die in den Räumen der Bühnen Köln gefunden werden, sind beim Einlass- bzw. Garderobenper­ sonal abzugeben. Der Verlust von Gegenständen ist dem Einlass- bzw. Garderobenpersonal unverzüglich mitzuteilen. VIII. Bild- und / oder Tonaufzeichnungen Das Fotografieren sowie Anfertigen von Bild- (Film oder Video) und/oder Tonaufzeichnungen während der Aufführung ist aus urheberrechtlichen Gründen und mit Rücksicht auf die mitwirkenden Künstler/Künstlerinnen und die anderen Besucher/Besucherinnen untersagt. Zuwiderhandlun-

gen können Schadensersatzansprüche auslösen. Das Einlasspersonal ist berechtigt, Aufzeichnungsgeräte sowie Kameras und andere technische Geräte, unter Ausschluss der Haftung, einzuziehen und bis zum Schluss der Aufführung einzubehalten. IX. Datenschutz Nach den Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes weisen die Bühnen Köln darauf hin, dass sie im Rahmen der Geschäftsverbindung personenbezogene Daten ihrer Kunden/Kundinnen speichern und verarbeiten. Mit der Reservierung bzw. Kauf einer Karte oder Abonnements erklärt sich der Kunde mit dieser Speicherung seiner Daten ein­ verstanden.

und dem Kunden aus der Geschäftsbeziehung ergeben, ist Köln. XIV. Inkrafttreten Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind ab 01. 06. 2012 gültig und regeln sämtliche Verkäufe für Aufführungen ab der Spielzeit 2012. 2013. Stand: märz 2012

X. TV- Aufzeichnungen Die Besucher/Besucherinnen erklären sich durch den Kauf ­der Eintrittskarte damit einverstanden, dass bei Fernsehaufzeichnungen oder Filmaufnahmen die von ihnen während oder im Zusammenhang mit der Veranstaltung gemachten Aufnahmen (Bild, Film, TV) ohne Vergütung im Rahmen der üblichen Auswertung verwendet werden. XI. Hausrecht Die Bühnen Köln üben in allen ihren Spielstätten das Hausrecht aus. Sie sind berechtigt, störende Personen des Hauses zu verweisen, Hausverbote auszusprechen bzw. andere geeignete Maßnahmen im Rahmen dieses Hausrechtes zu er­ greifen. Mobilfunkgeräte und Pager sowie akustische Signalgeber aller Art dürfen nur im ausgeschalteten Zustand mit in die Zuschauerräume genommen werden. Das Anbieten und Verkaufen von Eintrittskarten in den Räumlichkeiten der Bühnen Köln durch Besucher/Besucherinnen oder andere Dritte ist untersagt. Bei Brand und sonstigen Gefahrensituationen haben die Besucher/ Besucherinnen das Haus sofort ohne Umwege durch die gekennzeichneten Aus- und Notausgänge zu verlassen. Eine Garderobenausgabe findet in diesen Fällen nicht statt. Den Anweisungen des Personals der ­Bühnen Köln oder anderer von den Bühnen Köln Beschäftigten ist unbedingt Folge zu leisten. XII. Haftung Soweit nicht vorstehend etwas Abweichendes geregelt ist, haften die Bühnen Köln, ihre Vertreter und ihre Erfüllungsgehilfen nur im Falle von Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Die Haftung wegen Verletzungen von Leben, Körper und Gesundheit bleibt unberührt. XIII. Gerichtsstand Gerichtsstand für alle Ansprüche die sich zwischen Theater

153


DATUM

ZEIT

STÜCK

ORT

PG

Abo

DATUM

ZEIT

STÜCK

ORT

PG

19:30 19:30 19:30 19:30 18:00 19:30 19:30 19:30

My Fair Lady Fidelio My Fair Lady Così fan tutte Fidelio Così fan tutte Fidelio Così fan tutte

Oper am Dom Oper am Dom Oper am Dom Palladium Oper am Dom Palladium Oper am Dom Palladium

III III IV V IV III III IV

My Fair Lady Deutsches Rotes Kreuz - Gala Fidelio Così fan tutte My Fair Lady Fidelio (z. l. M.) Così fan tutte Jugendchor St. Stephan Jugendchor St. Stephan My Fair Lady My Fair Lady Così fan tutte La clemenza di Tito Così fan tutte L’ Artaserse › OPER KONZERTANT L’ Artaserse Così fan tutte My Fair Lady My Fair Lady La clemenza di Tito La clemenza di Tito My Fair Lady My Fair Lady L’ Artaserse My Fair Lady La clemenza di Tito My Fair Lady My Fair Lady

Oper am Dom Oper am Dom Oper am Dom Palladium Oper am Dom Oper am Dom Palladium Oper am Dom Oper am Dom Oper am Dom Oper am Dom Palladium Oberlandesgericht Palladium Oper am Dom Oper am Dom Palladium Oper am Dom Oper am Dom Oberlandesgericht Oberlandesgericht Oper am Dom Oper am Dom Oper am Dom Oper am Dom Oberlandesgericht Oper am Dom Oper am Dom

V SP IV III IV IV IV SP SP V IV IV SP IV SP SP III IV IV sp SP V V SP V SP V VII

Abo

PG › Preisgruppe Abo › Abonnement

September 2012 Sa. 08.  09. So. 09.  09. So. 16.  09. Di. 18. 09. Mi. 19.  09. Do. 20.  09. Sa.   22.  09. So. 23.  09. Di.   25.  09. Mi. 26.  09. Fr. 28. 09. Sa. 29.  09. So. 30.  09.

19:30 18:00 18:00 19:00 19:00 19:00 19:00 16:00 19:00 19:00 19:00 19:00 18:00

Beijing Dance / LDTX › TANZ Beijing Dance / LDTX › TANZ La forza del destino La forza del destino La forza del destino La forza del destino La forza del destino La forza del destino La forza del destino La forza del destino La forza del destino La forza del destino La forza del destino

Palladium Palladium Oper am Dom Oper am Dom Oper am Dom Oper am Dom Oper am Dom Oper am Dom Oper am Dom Oper am Dom Oper am Dom Oper am Dom Oper am Dom

I I VII IV IV IV V V IV IV V V V

P P2 S7 K1 S2 S4 BG S6 S1 S3 S5

La forza del destino (z. l. M.) Vor der Premiere: Le nozze di Figaro Le nozze di Figaro Le nozze di Figaro Le nozze di Figaro Le nozze di Figaro Le nozze di Figaro Le nozze di Figaro Le nozze di Figaro My Fair Lady Le nozze di Figaro Le nozze di Figaro

Oper am Dom Oper am Dom Palladium Palladium Palladium Palladium Palladium Palladium Palladium Oper am Dom Palladium Palladium

IV

K2

IV III III III IV III IV VII IV III

My Fair Lady My Fair Lady Le nozze di Figaro (z. l. M.) My Fair Lady My Fair Lady My Fair Lady My Fair Lady My Fair Lady My Fair Lady Fidelio My Fair Lady (Familienvorstellung)

Oper am Dom Oper am Dom Palladium Oper am Dom Oper am Dom Oper am Dom Oper am Dom Oper am Dom Oper am Dom Oper am Dom Oper am Dom

V V IV IV IV V IV IV V V I

OKTOBER 2012 Mi. 03.10. So. 07.10. Fr. 12.10. So. 14.10. Di. 16.10. Do. 18.10. Sa. 20.10. Mi. 24.  10. Fr. 26.10. Sa. 27.10. So. 28.10. Mi. 3 1.10.

18:00 11:00 19:30 18:00 19:30 19:30 19:30 19:30 19:30 19:30 16:00 19:30

Mozart S2 S7 S1 P S4 S6

NOVEMBER 2012 Fr. 02.11. Sa. 0 3.11. So. 04.11. Mi. 07.11. Do. 08.11. Sa. 10.11. Di. 13.11. Do. 15.11. Sa.  17.11. So. 18.11. Mo. 19.11.

154

19:30 19:30 18:00 19:30 19:30 19:30 19:30 19:30 19:30 18:00 19:30

P2 S3 S5 BG

Di. 20.11. Mi. 21.11. Fr. 23.11. Sa. 24.11. So. 25.11. Di. 27.11. Mi. 28.11. Fr. 30.11.

P2 / S6

Mozart

DEZEMBER 2012 Sa. 01.12. So. 02.12. So. 02.12. Mi. 05.12. Do. 0 6.12. Fr. 07.12. Sa. 08.12. Sa. 08.12. So. 09.12. So. 09.12. Mi. 12.12. Fr. 14.12. Sa. 15.12. So. 16.12. Mo. 17.12. Mi. 19.12. Do. 2 0.12. Fr. 21.12. Sa. 22.12. So. 23.12. Di. 25.12. Di. 25.12. Mi. 26.12. Do. 27.12. Fr. 28.12. Sa. 29.12. So. 30.12. Mo. 31.12.

19:30 11:00 19:30 19:30 19:30 19:30 19:30 19:30 11:00 18:00 19:30 19:30 19:30 16:00 19:30 19:30 19:30 19:30 19:30 18:00 17:00 19:30 18:00 19:30 19:30 19:30 16:00 18:00

S6 BG

S5 K1 S1 S3 / S4

S7 S2

Mozart / BG

K2

P

155


DATUM

ZEIT

STÜCK

ORT

PG

Abo

JANUAR 2013 Di. 01.01. Do. 03.  01. Fr. 04. 01. So. 06.  01. Sa. 12. 01. So. 13.  01. Di. 15. 01. Mi. 16.  01. Do. 17. 01. Fr. 18. 01. So. 20.  01. So. 2 0.01. Mo. 21.01 Di. 22.01. Mi. 2 3.01. Fr. 25.01. Sa. 2 6.01. So. 27.01. So. 27.01. Mi. 3 0.01. Do. 3 1.01.

Così fan tutte Così fan tutte (z. l .M.) La clemenza di Tito La clemenza di Tito (z. l. M.) Cäcilia Wolkenburg › Vorauff. Cäcilia Wolkenburg Cäcilia Wolkenburg Cäcilia Wolkenburg Cäcilia Wolkenburg Cäcilia Wolkenburg Cäcilia Wolkenburg Cäcilia Wolkenburg Cäcilia Wolkenburg Cäcilia Wolkenburg Cäcilia Wolkenburg Cäcilia Wolkenburg Cäcilia Wolkenburg Cäcilia Wolkenburg Cäcilia Wolkenburg Cäcilia Wolkenburg Cäcilia Wolkenburg

Palladium Palladium Oberlandesgericht Oberlandesgericht Oper am Dom Oper am Dom Oper am Dom Oper am Dom Oper am Dom Oper am Dom Oper am Dom Oper am Dom Oper am Dom Oper am Dom Oper am Dom Oper am Dom Oper am Dom Oper am Dom Oper am Dom Oper am Dom Oper am Dom

II  III SP SP SP SP SP SP SP SP SP SP SP SP SP SP SP SP SP SP SP

19:30 19:30 11:00 15:00 19:30 19:30 19:30 19:30 19:30 15:00 19:30 19:30 18:00 19:30 16:00 19:30

Cäcilia Wolkenburg Cäcilia Wolkenburg Vor der Premiere: Anna Bolena Cäcilia Wolkenburg Cäcilia Wolkenburg Cäcilia Wolkenburg Cäcilia Wolkenburg Cäcilia Wolkenburg Karneval einmal klassisch Cäcilia Wolkenburg Cäcilia Wolkenburg Cäcilia Wolkenburg (z. l. M.) Anna Bolena Anna Bolena Anna Bolena Anna Bolena

Oper am Dom Oper am Dom Oper am Dom Oper am Dom Oper am Dom Oper am Dom Oper am Dom Oper am Dom Oper am Dom Oper am Dom Oper am Dom Oper am Dom Palladium Palladium Palladium Palladium

SP SP

19:30 19:30

Aterballetto › TANZ Aterballetto › TANZ

Oper am Dom Oper am Dom

III III

18:00 19:30 19:30 18:00 19:00 19:00 19:30 19:30 19:30 19:30 11:00 16:30 19:30 19:30 19:30 19:30 19:30 15:00 19:30 19:30 19:30

So. 03.  03. Mi. 06. 03. Fr. 08. 03. So. 10.  03. So. 17. 03. Mi. 20.  03. Fr. 22. 03. So. 24.  03. Fr. 29. 03.

SP SP SP SP SP SP SP SP SP IV III IV III

März 2013 Fr. 01. 03. Sa. 02.  03.

156

ZEIT

STÜCK

ORT

PG

Abo

18:00 19:30 19:30 18:00 20:00 20:00 20:00 20:00 16:00

Anna Bolena Anna Bolena Anna Bolena Anna Bolena (z. l. M.) The Turn of the Screw The Turn of the Screw The Turn of the Screw The Turn of the Screw Parsifal

Palladium Palladium Palladium Palladium Trinitatiskirche Trinitatiskirche Trinitatiskirche Trinitatiskirche Oper am Dom

IV III IV IV SP SP SP SP VII

K2 S6 K1 S3 / S5

16:00 20:00 18:30 20:00 16:00 18:30 11:00 16:00 19:30 19:00 18:00 19:00 19:00

Parsifal The Turn of the Screw Parsifal The Turn of the Screw (z. l. M.) Parsifal Parsifal Vor der Premiere: Die Gezeichneten Parsifal (z. l. M.) Sidi Larbi Cherkaoui › TANZ Die Gezeichneten Gala-Konzert Die Gezeichneten Die Gezeichneten

Oper am Dom Trinitatiskirche Oper am Dom Trinitatiskirche Oper am Dom Oper am Dom Oper am Dom Oper am Dom Oper am Dom Palladium Oper am Dom Palladium Palladium

V SP V SP V III

P2 / S2 S6 S1

V III IV SP III IV

S5

19:00 11:00 16:00 18:00 19:00 19:00 20:15 21:30 18:00 19:00 19:00 20:15 21:30 19:00 18:00 18:00 19:15 20:30

Die Gezeichneten Vor der Premiere: Il trittico Die Gezeichneten Il trittico Il trittico › Der Mantel › Schwester Angelica › Gianni Schicchi Die Gezeichneten Il trittico › Der Mantel › Schwester Angelica › Gianni Schicchi Die Gezeichneten (z. l. M.) Il trittico › Der Mantel › Schwester Angelica › Gianni Schicchi

Palladium Oper am Dom Palladium Oper am Dom Oper am Dom

III IV VI IV

s4 P P2

Palladium Oper am Dom

IV IV

S5

Palladium Oper am Dom

IV IV

P

April 2013 Mo. 01.  04. Mi. 03.  04. Fr. 05. 04. Sa. 06.  04. So. 07. 04. Do. 11. 04. So. 14.  04. So. 14.  04. Do. 18.  04. Sa. 20.  04. So. 21.  04. Do. 25.04. Sa. 27.04.

FEBRUAR 2013 Fr. 01. 02. Sa. 02.  02. So. 03.  02. So. 03.  02. Di. 05. 02. Mi. 06.  02. Do. 07.  02. Fr. 08. 02. Sa. 09.  02. So. 10.  02. So. 10. 02. Di. 12. 02. So. 17. 02. Fr. 22. 02. So. 24.  02. Do. 28. 02.

DATUM

S3 / S4 S7

P P2 S2 / S3

Mai 2013 Do. 02.  05. So. 05.  05. So. 05.  05. Do. 09.  05. Sa. 11. 05.

So. 12. 05. Fr. 17. 05. P P2 / S1 S4 S7

Sa. 18.  05. So. 19.  05.

157


2. 1. Platzgruppe

Bitte zusätzlich rückseitiges Formular »Abo-Bestellung« ausfüllen.

Wahl-AboCard

k1

Mozart

S5

k2

ermäßigt*

ermäßigt*

Theater Card

cards

1.

2.

3.

4.

FamilyCard / Partner Card

Seite

Mitte

Seite 4. 2. 1.

Rang

kombi abos

3.

4er-Abo Oper

158

S4

Stand › 30. März 2012, Änderungen vorbehalten

Nachmittags-Abo Oper

(z. l. M.) = zum letzten Mal

ermäßigt*

III III

s7

Oper am Dom Oper am Dom

s6

Nederlands Dans Theater i › TANZ Nederlands Dans Theater i › TANZ

Abo-Coupon

Do. 11. 07. Fr. 12. 07.

Mitte

19:30 19:30

Juli 2013

Parkett

III III III S5 / K2 II Mozart III V IV III  III S7 III II V II II III S6 II IV S1 III S2 IV S4

s3

Oper am Dom Oper am Dom Palladium Palladium Palladium Oper am Dom Oper am Dom Oper am Dom Oper am Dom Oper am Dom Palladium Oper am Dom Palladium Palladium Oper am Dom Palladium Oper am Dom Palladium Oper am Dom

Unter Anerkennung der AGB und der im Spielzeitheft veröffentlichten Preise abonniere ich wie nachstehend angekreuzt

Fr. 07. 06. Sa. 08.  06. So. 09.  06. Mi. 12. 06. Fr. 14. 06. Sa. 15.  06. So. 16.  06. Di. 18. 06. Mi. 19.  06. Do. 20.  06. Fr. 21. 06. Sa. 22.  06. So. 23. 06. Di. 25. 06. Mi. 26.  06. Do. 27.  06. Fr. 28. 06. Sa. 29.  06. So. 30.  06.

s2

S2

s1

IV

Serien-Abo Oper

Oper am Dom

gewünschter Sitzplatz/

Il trittico (z. l. M.) › Der Mantel › Schwester Angelica › Gianni Schicchi Angelin Preljocaj › TANZ Angelin Preljocaj › TANZ Die Entführung aus dem Serail Die Entführung aus dem Serail Die Entführung aus dem Serail My Fair Lady My Fair Lady My Fair Lady My Fair Lady My Fair Lady Attila › OPER KONZERTANT My Fair Lady Attila › OPER KONZERTANT (z. l. M.) Die Entführung aus dem Serail My Fair Lady Die Entführung aus dem Serail My Fair Lady Die Entführung aus dem Serail (z. l. M.) My Fair Lady (z. l. M.)

neubestellung

Sa. 01.  06.

Platzgruppe /

19:00 19:00 20:15 21:30 19:30 19:30 18:00 19:30 19:30 19:30 18:00 19:30 19:30 19:30 19:30 19:30 18:00 19:30 19:30 19:30 19:30 19:30 16:00

Juni 2013

P2

K1 / S7

p

III

Premieren-Abo Oper

Oper am Dom

davon ermäßigt /

S3

Anzahl der Personen /

IV

abos oper

Oper am Dom

Abo für Beginner »BG« (Nur eine Spielzeit lang möglich, nur zwei Abos pro Besteller)

S1

bitte ich wie nachstehend angekreuzt zu ändern:

III

ermäßigt*

Oper am Dom

Wahl-Abo Oper & Konzert

Il trittico › Der Mantel › Schwester Angelica › Gianni Schicchi Il trittico › Der Mantel › Schwester Angelica › Gianni Schicchi Il trittico › Der Mantel › Schwester Angelica › Gianni Schicchi

Kunden-Nr. /. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

19:00 19:00 20:15 21:30 18:00 18:00 19:15 20:30 18:00 18:00 19:15 20:30

ermäßigt*

Abo

Wahl-Abo Oper & Schauspiel

PG

Mein bisheriges Abo /

Do. 30.  05.

ORT

änderung

So. 26.  05.

STÜCK

ermäßigt*

Fr. 24. 05.

ZEIT

Wahl-Abo Oper

DATUM


info - bestellung

abo - bestellung Vor- und Zuname /. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Straße / . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

plz / . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Ort /. . . . . . . . . . . . . . . . . .. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

bitte senden sie an die UNTEN aufgeführte adresse …

regelmäßig den kostenlosen Monatsspielplan der Oper Köln regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter der Oper Köln

Telefon / . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Vor- und Zuname /. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E-Mail / . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Straße / . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Besondere Wünsche / . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

plz / . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Ort /. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Telefon / . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

E-Mail / . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Datum / Unterschrift . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Datum / Unterschrift. . . . . . . . . . . . .. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

› Bei Minderjährigen bitte eine Unterschrift des Erziehungsberechtigten beifügen. › Bei ermäßigten Abos bitte eine Kopie des entsprechenden Ausweises beifügen.

› Bitte senden an:

Oper Köln

wird vom abo-büro ausgefüllt!

Kommunikation und Marketing

abonnement

parektt / rang

kunden-nr.

reihe / blog / loge

platz-nr.

* 50 % rabatt für Schüler, Studenten, Auszubildende, BFDler und FSJler (bis max. 35 Jahre) sowie Köln-Pass-Inhaber

Postfach 101061 50450 Köln


sitzplan

Oper am Dom

oper am Dom Sitzplan

Oper am Dom

Par k

sitzplan

Platzgruppen

et

r

t ket

t Pa 01 0 01 0 1 1 37 2 03 2 03 6 6 37 3 0 0 01 0 0 35 35 3 0 4 4 0 3 3 2 03 4 05 06 1 02 03 4 05 06 4 4 3 33 9 9 07 0 0 2 2 01 0 0 07 1 32 3 38 3 1 32 38 3 0 2 03 4 05 06 0 1 02 0083 09 140015 06 0 08 09 10 1 9 30 3 35 3673278 29 30393 40 35 36 37 2 8 2 39 4 1 1 7 2 2 12 01 0 04 0 01 07 08 0 04 0 12 7 0810 8 8 4 4 6 6 3 3 3 3 2 2 33 1 37 33 1 37 9 10113 14 1 5 2 2 91 5 0 41 3 3 1 12 1 5 16 17 18 11932104211521262137 2148 2159 20 211 22 23 824292350 31 321 34 385239630 31 3329 40 434 35 36 01 0 03 04 0 0061 007 08 03 04 00 11 12061307 08 39 4 43 2 2 3 3 8 8 3 3 3 3 3 2 03 5 06 2 03 09 10 1 5 06 4 209 10 14 1 3 2 14 1 2 2 2 2 7 7 3 3 2 2 3 3 1 1 4 4 3 3 7 7 5 5 2 2 6 6 1 1 1 1 04 0 01 007 08 04 0 12 1037 08 01 0 3 30 41 3 12 136 17 18 19 20 21 2262317214821592260 21 22 23 24 25228629 30 41 5 06 2 0 09 1 5 06 4 4 0 2 34 3528 29 9 40 34 3544 44 9 40 01 0 03 04 01 007 08 3 04 0 11 12017 08 39 10 11412151 16 17 138 19 2104 2115 2126 2173 2148 2159 2260 2271 22 233 24 25 26320731 32 33 6 373308331 32 331 42 436 37 38 3 1 42 43 6 6 05 0 0 3 3 0 0 3 3 2 03 2 4 4 9 9 4 4 5 2 2 9 9 5 5 0 0 0 3 140 11 1 45 01 0 06 0 3 0 10 11 06 0 9 4 34 3 45 9 4 0 12413151 16 17 184 19 2 14 15 16 1721482159226 27 28 244 25 26 27 321832 33 344 5 5 3 44 6 47 38 332 33 3 44 38 3 2 03 4 05 06 1 0270038 09 14 05 06 12 1371048 09 1 0 21 22 23 0 21 22 23 30 6 3370 31 41 42 345 36 357 46 47 41 42 4 3 50 11 1 15 4 5 15 07 0 04 0 11 1207 0 5 04 0 54 5 5 3 0 0 4 4 4 4 4 4 3 3 16 16 9 9 4 4 2 8 8 0 2 2 3 3 9 9 13 14 17 18 19 20 21 22 2137 2148 2159 260 2217 2282 23 24 25 26 27 281 32 3 4 4 3 5 06 09 10 5 06 13 1409 10 3 7 38331 32 1 42 4336 37 38 3 1 42 43 6 6 11 12 07 0 161 12 01 0 01 007 08 6 434 35 4 50 5 636 3 13 1481 09 131514116 17 18 169 15 16 17 18 19 7 28 29 30 3 0 0 0 4 2 03 2 03 09 1 3 4 4 50 3 9 2 8 3 3 9 9 2 7 3 3 20 21 22 23 24 25 2260221 22 23 24 25 26 2 9 9 5 1 0 11 5 3 3 2 2 4 4 3 3 8 8 01 0 3 3 04 0 01 0 0 4 0 0 11 1 2 8 8 7 7 7 12 13 1 6 7 7 2 2 13 16 17 18 19 52 52 47 4 5 5 5 3673 5 36 3 47 4 14 1175 18 19 20 21 22 7 7 01 0 03 04 0 0016 007 0 03 04 0 06 07 0 14 15 23 24 25 260 271 2228 2293 2340 2351 26 27 28 29 30333314 3 33 34 3 44 45 46 9 50 51 44 45 46 9 50 51 8 8 8 8 8 8 4 4 5 06 2 0 3 0 9 5 06 2 03 3 3 3 3 0 16 16 5 5 8 8 4 4 9 1 1 2 2 4 4 7 7 3 3 2 2 2 18 19 20 21 22 23 218 1 0 11 4 2 7 7 01 0 04 0 01 007 08 04 010 11 1 07 08 8 2293 3204 3215 26 27 28 29 30 31 7 222 4 21592260221 51 5 0 41 4 46 4 0 41 51 5 46 4 12 13 2 2 5 5 2 8 39 4 43 44347538 39 48 49 5403 44 44555 56 8 49 50 4 55 56 14 15 1 3 01 0 03 04 0 0016 007 03 0049010 11 106 07 13 140195 110611 1 7 3 6 6 4 4 5 5 2 3 2 6 35 3 2 139 1 2 5 06 2 0038 09 5 06 2 13 1048 09 56 9 0 41 4 35 45 43694470 41541 52 53 45 46545756 51 52 53 4 15 117 01 0 03 04 0 1 1 1 4 55 9 18 19 20 21 22 2 30 31 32 33 34 30 931 32 33 36437 38 3994 47 38 9 50 43 4453 54 9 50 9 6 1178 19 20 21 22 217 5 4 3 05 0 1 0027 008 09 04 050011 12017308 09 5 1601711 12 13 3 2 03 6 4 3 3 3 3 5 9 9 5 5 2 2 2 2 4 4 2 2 28 28 5 5 7 7 26 2 26 2 4 42 2 4 2 42 1014 15 1 10 01 0 06 0 3 0 10 6 0 14 10 10 0 47349840 41 50 515546 47546857 58 50 951 5 56 57 58 9 410041 16 81719 20 21 22 2 1 8 19 20 21 22 2 9 6 5 5 3 3 3 4 4 4 2 03 4 05 06 1 027 0038 09 4 05 0161 12 137108 09 15 16111712 13 1 3 3 8 8 3 3 5 3 3 3 3 5 9 9 2 2 3 3 4 4 3 24 2 5 2 6 2 7 2 8 293 2304 2315 2 6 2 7 2 8 29 30 31 37 85 44 37 47 482443 44 54 55 47 48547 58 54 55 411 5 1 01 04 0 01 007 0 04 010 11 07 0 4 15 16101 11 11 57 5 5 9 412143 4 2 53 5 46 56 6 17118819 20 2111 359 02 1 1 1 8 6 5 6 8 8 4 4 19 1 1 2 7 4 6 6 5 5 2 2 3 3 2 5 2 0 0 1 0 5 5 0 0 5 4 4 8 3 3 21 5 5 1 1 22 2293 3204 3215 32 4 5 5 3 14 4 439 01 0 0 3 0 5 006 0 0 3 9 10 06 0 3 14 9 10 26 33 27 3284 29 30 31 32 331 234 39 12 22 23 24 25 26 27 28 7 58 50 5143 44 54 5 50 517 58 54 5 1 2 43 4 2 0 6 0 1 0270038 09 0 5 0 611012 137108 09 15 161117112813 1 1125 16 17 19 8404941 42 1 52 5437 48 4595 56 5 1 52559360 55 56 5 59 60 20 21 22 23 24 19 20 21 22 23 24 38 33 34 35 36 37 3389 40 41 42 4 1 8 37 7 36 9 4 5 01 0 03 04 01 07 0 4 4 3 3 4 1 1 7 5 5 3 25 25 0 6 6 2 2 33 6 6 1 1 2 2 27 28 29 30 31 3 27 28 29 30 31 3 4 4 4 4 51136 1 8 05 0 2 2 0830 9 4 050011 12 1038 0 9 5 16 017111812 13 13 49 5404 45 53 5 49 5057 58 53 652 7 18 1199 20 21 1 3 414345 57 5 61 62 19 20 21 22 19 6 1 1 01 0 0 3 0 4 06 22 23 24 25 44714482 43 50 5155426 47 44855 56 50 51 5620 61 4 55 56 36 3317 3328 33 34 35 36 37 3841 42 43 24 3251 3226 33 6 26 27 28 2239 30 60 4 27 2384 2395 30 05 0 1 0027 008 0 04 005 01 1 1 2 107 08 014 15 10611171 2 1 14 15 1146 17 5 14 9 2 03 2 4 4 14 82 4493 44 52 53457 48 4597 58 5 52 503651 6 57 58 59 0 61 62 18 1290 21 22 23 3 144 20 21 22 23 4 4 01 0 0 0 2 4 4 04 0 061 007 0 3 049010 11 6 07 0 3 14 195 10 11 18 139 14 1 5 7 4 4 39 39 4 1 1 8 8 24 25 26 27 28 29 32043125322633 4 64 27 3248 3259 36 2 116517 30 3317 332 33 34 35 36 31753 5 06 2 038 09 5 06 12 13 8 09 1 6 17112 13 50 5145 46 5 56 50 5159 6 5 5655 59 6 55 1 54 45 4 1 8 1 920 21 22 215 0 1 0 03 04 0 1 1 20 21 22 23 8 44824493 44 2 53 564457 48 469 57 582 53 524553 54 6 57 58 2 53 54 40 35 36 37 38 39 4041 42 43 4 7 9 3 1 3 4 2 2 05 0 1 0027008 0 04 050 011 12 107 08 104 15 106 1117 12 1 1 914 15 16 176 38 4 4 4 7 2 2 3 6 5 5 2 03 2 2 36 2 2 6 6 5 5 5 5 5 4 4 27 27 3 28 29 30 31 32 33 3284 29 30 31 32 33 34 16 5 51 1 5 5 4 15 45 51 45 1 8 19 2 2 0 2 16 41 4 01 0 04 0 016 007 08 3 049010 11 6 07 038 14 1591610 11 18 139124015 16 20 21 22 23 925403 44 2 53 5448549 5049 50 52 53 54450 41 49 50 5 43 1464 0 4 2 0 0 1 0 4 4 2 4 4 2 4 8 39 39 2 1 1 3 4 8 8 4 4 2 2 3 3 1 1 4 4 7 7 9 9 2 2 3 3 17 1187 5 06 2 0 09 1 5 06 2 13 09 1 17 1821 13 5 47 7 48 51 5 8 3 7 48 42 8 3 5 26 27 28 29 30 315 2362 27 20 33 2384 2395 336 0 31 32 33 34 35 36 1 7 17 46 47 19 2 3 1 42 4 50 3 4 41 9 214 3 50 5415 46 0 3 0 0 14 0 Ba 441475 1 22 23 24 2 0 40 4 44824493 44 44 465447648 495 36 3744 45 4639 40 5 36 37 lko 04 05 0 7 08 0904 05101 12 13 71408 0915 16 1117112813 14 0 2115 16 171 1188 0 212 1 2 2 1213182 4 2 5 2 62 27 383 33 3944 35 38 3 9 4 0 42 43 7 53 12 632273 32 83 42 9353 03 63 1332 7 7 3 9 4 6 3 2 8 3 6 2 9 3 n 0 19 1 19 2 0 2 2 8 43 8 6 10 1 6 07 15 1610 1 18 1485 4 4 3 2 43 2 4345 4 n 21 2 3 2 4 2 5 2 6 2 2 2 3 2 4 2 5 2 6 l ko 1 12 0 8 37 3 4 1 3 7 3 8 3 9 4 0 4 1 42 43 44 01 0 1 07 08 17 118 12 1 20 5216 17 18 0244134 44 1 32 3393 430 41 4 36 31 7332 33 3 0 4 4 a 4 6 9 3 9 8 3 3 2 2 B 7 7 7 3 1 3 28 28 09 1 2 9 3 0 3 1 3 2 33 32493350363 1 3 2 33 3 4 3 5 36 02 02 1 3 119920 3 14 0 9 1 5 3 3 8 9 38 19 63   63 4 35 21 22 2 2 2 3 2 1 9 15 160 11 9 20 1241 1252 16 03 0 0 11 9 3306 37 3 332834293 30 01 5 361 37 1 62 4 2 5 2 6 2272282 32294 2 5 2 6 2 7 28 2 9 36 37 3 8 3 9 4 0 436 33 3 6 1 6 2 04 01 02 3 04 17 1182 1 3 17 1820 12 13 7 2384235 7 2 2 1 8 3 90 4 0 4 1 34 3 3 02 2 2 3 3 37 6 2 6 6 5 5 3 3 3 3 3 0 0 4 4 0 1 1 3 3 3 3 1 1 3 3 33 33 2 2 2 2 0 0 1 1 3 6 63 9 1240 125 9 2 0 2 23 2 0 2 2025 14 1 5 03 0 5 50 0235 60 01 23 2 4 2 5 4 25 62 8 59 6 62 1 16 1 1 29 30 60 1 6 17 0 4 0 1 0062 0 7 3 0 4 59 282239234 3 2237328 2 9 30 3 1 3 2 3 3 22 23 24 1 8 2 02 1 1 3 2 2 30 8 9 6 6 6 2 7 7 7 28 7 7 2 5 5 2 2 26 26 0 0 66 18 19 1 8219 03 0 0 21 08 0 7 7 56 60 60 01 5 26 21 2 1 5 26 20 21 20 21 0 4 051 00 26 0 3 084 0 9 1 5 0 6 0 4 65 6 5 6 5 5 8 5 9 5 5 536 654 6 5 8 569 9 10 02 3 24 2 3 24 2 6 2 2 5 2 2 0 0 2 2 3 5 7 7 0 5 5 03 0 11 1 56 01 5 7 3 5 4 62 6 5 7 65 6 62 6 22 22 3 54 0 4 0 1 0062 0 7 3 0048 0 9 0 6 01 17 1 2 1038 0 9 2 13 22 22 02 64 6 6 9 52 5 5 5561 5 2 1562 61 4 5 5 5663 64 1 62 6619 005 0 5 1 0 1 0 8 1 4 11 0 1 3 5 1 1 0 03 0 6 5 4 4 8 3 01 8 0 0 2 2 15 16 06 1 5 1 5 1 06 0 68 6 04 0 0 35 5 06 3 5 6 06 6 02 17 18 7 48 49 005 0 2 00 7 0 4 0 95 1 0 1 1 0 7 01 2 1 3 1941 0 1 1 1 6 11721183 1 4 5427 54 8 4 958 59 65 1 5 2 51 62 6158 59 666 6 7 1 6286619 6 6 6 7 8 6 9 03 1 4 5 01 8 8 3 0 0 1 1 9 21 5 9 20 0 6 0 15 12 44 45 46 1 6 6 12 0 04 0 0 02 4494 54 5 4 55 564 8574 9 5 59 60565 56 5376 4 6 5 59 606 66 7 6 3 6 4 7625 6 6 7 6 005 0 2 0073 0 8 4 0 59 1 0 1 10 7 0 8 1 3 1 4911 0 1 1 1 6 1 71 31 81 4 1 0 1 6 1 7 1 81 72 03 46 4 7 853 54 2 6 7 58 6 5 6 2 6 0 71 6 5 6 1 47 48 01 5 0 0 5 5 5 1 1 0 0 6 1 1 3 9 9 1 1 1 7 0 0 6 6 4 4 0 71 2 1 1 9 9 5 2 2 6 56 5 6 4 6 1 6 9 7 6 4 72 5 2 2 6 6 5 5 7 40 4 0 10 07 13 10 2 2 0 0 02 0 2 2 0 4 4 1 1 6 1 1 5 5 1 1 2 2 4 4 9 5 7 7 7 2 3 2 2 3 3 6 1 1 4 4 4 4 2 2 6 1 1 8 1 92 50 5 42 42 0 55 3 0 6 3 1 03 05 55 0 5 17 0 41 23 2 4 2 5 2 6 2 7 2 832294302 5 32163227 33 8 39 2 8 3249 35 6 0 0 3 00 48 0 9 0 6 101 1 2 1038 0 9 1 4 1 5 11161 2 1 3 8 1194 2105 2116 20 21 2 30 3361 37 3 6 37 3 8 39 4 0 412 28 49 5 04 3458449 5 5 8 5592 653 54 1 6 2 65 8 5 9 66 67 68 1 6 29670 7 6 67 68 9 70 7 3 2 333 3 4 435 5 4 7 7 2 7 08 05 1 0 1 7 08 14 1 0 1 2 4 4 5 1 1 1 1 05 6 6 1 2 2 6 6 7 7 7 1 7 6 2 23 24 25 2 23 24 25 6 6 514 18 4 15 1 8 1 93 15 1 41 42 43 41 42 43 4 06 0 1 68 6 5 6955 0 5 9 6 0 5 6 5 4 65 9 6 0 68 4 65 2 6 2 7 28 2 6 2 7 28 30 3316 37 3 49 50 20 21 2 3 2 3338 39 3 4 4350 3 6 37 3 8 39 4 0 3 0 7 0 0 9 1 0 1 6 0 7 01 2 1 3 019 1 0 1 1 6 11721183 1 1 9 2 01 621 7 1 8 6 67 54 75458 4 5 7 558355 4 5 562 63 567 5 8 55 66 6762 63 6 2 2 2 3 2 4 22 9 30 31 3 2 33 3249 35 4 7 348 2 6 3 6 6 2 3 5 5 4 4 4 5 1 12 8 0 4 15 1 12 4 4 2 5 4 8 09 4 4 1 1 2 2 4 4 2 9 2 04 6 1 6 3 3 9 40 4 1 4 2 4 3 6 1 6 4 5 2 6 2 7 2 8 2 9 3053216322 732383249 330 1 4327 438 1 3 1 9 1 0 1 6 1 71 3 1 9 2105 2116 2127 21 22 2 555055 1 5 4 45 0 5 1 5 3 1 332 7 38 62 6 5 5 5 3 64 62 6 3 3 3394 40 10 1 5 36 3 5 436 3 64 4 15 11 22 23 24 2 1 8 41 91 5 18 19 2 23 24 25 5 5 48 49 54385449 5916502651 3 5 4 61 6 2569 60 61 1 12 62 6 4 4 4 4 2 4 4 1 1 5 1 1 3 3 5 4 4 2 2 2 6 6 6 6 6 2 2 2 2 1 4 4 27 27 5 0 21 7 05 2 1 2 2 8 2 9 30 3 1 32 3238 3249 330 2 8 2 8 5 13 1 1 7 1 81 3 1 5 55 0 5 3 1 3327 38 3 3 3 94 40 5 36 3 5 4361 3 7 38 3 9 40 4 1 2 23 24 25 4 15 6 4579 55 0 9 605561566 57 5 9 60 61 6 1 942105 1 1 2128 1 9 2 0 48 49 2 6 2 7 2 8 2239 23402 5 2 6 2 7 2 8 2 9 3 0 16 17 4 7424 644374 4 45 46 4 764 6 4 7 4 55 458 53 54 5 46 5 2 162127 2 162 2 6 8 8 45 4 3 4 5 5 3 3 3 5 5 4 1 1 32 32 6 42 3 3 3 4 35 3 6 37 3833 93 4 035413 6 37 38 3 9 4 0 41 72 7 2 18 19 2138 1 9 2 3 23 24 23 24 5 0 51 5 55506551 5 5 56 5 20 21 2 0 2 17 6 47 6 47 6 27 28 29 30 3 72 5 2 6 2 7 2 8 2 9 3 02 35 1232 3 54 5 3 54 5 4 43 9454 046414 7424 4 3 4 4 45 46 4 7 74 5 5 3 22 23 22 23 2 4 1 7 32 2 2 42 3 3 41 3 3 0 3 3 4 5 5 4 4 9 35 35 3 3 3 38 38 6 6 37 37 1 1 24 4 25 26 27 50 5 50 5 2 8 2 9 3 023512362 237 2 8 2 9 3 0 3 1 3 2 3 47 48 49 47 48 49 8 8 8 6 3743384 4349544064147424643 4 4 4 5 4 6 47 46 8 24 25 26 2 2 4 2 5 2 6 2 3 34 35 3 6 37 38 39344 03541342 48 49 48 49 7 28 29 30 31 3 7 28 29 30 31 3 2 3 3 3 4 35 36 3 7 23 83 3393 44 0354 1364 23 7433 84439454 04 64 14 74 24 6434744 45 4 6 4 7 4 6 47

162

163


www.sparkasse-koelnbonn.de

Nachweise

Impressum

Bildnachweise

Spielzeit 2012.2013

Fotos von Paul Leclaire › »AUFSTIEG UND FALL DER STADT MAHAGONNY«: Matthias Klink, Regina Richter, Miljenko Turk › »RINALDO«: Patricia Bardon, Simone Kermes › »LA CLEMENZA DI TITO«: Adina Aaron, Anna Palimina, Adriana Bastidas Gamboa › »DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL«: Wolf Matthias Friedrich, Anna Palimina › Workshop »Border«

Herausgeber Oper der Stadt Köln, Offenbachplatz, 50667 Köln Intendant Uwe Eric Laufenberg Geschäftsführender Direktor Patrick Wasserbauer Redaktionsleitung Tanja Fasching Redaktion Nadia Benameur, Verena Eßer, Martina Franck, Georg Kehren, Hanna Koller, Dr. Anna Linoli, Dr. Birgit Meyer, Gunnar Reichard, Heike Roebers, Frank Rohde, Elena Tzavara, Tobias Werner Anzeigen Köllen Druck und Verlag GmbH, Bonn gestaltung formdusche, Berlin

Fotos von Monika und Karl Forster › »AIDA«: Wilfried Staber, Samuel Youn, Mikhail Kazakov, Chor der Oper Köln › »KRIEG UND FRIEDEN«: Johannes Martin Kränzle, Olesya Golovneva › »ARIADNE AUF NAXOS«: Daniela Fally / Matias Tosi, Jeongki Cho, Gustavo Quaresma, Miljenko Turk Fotos von Klaus Lefebvre › »SONNTAG« AUS »LICHT«: Hubert Mayer, Csilla Csövári › »MESSA DA REQUIEM«: Adina Aaron › »THE TURN OF THE SCREW«: John Heuzenroeder Foto von Bernd Uhlig › »WOZZECK«: Asmik Grigorian, Florian Boesch Fotos von Matthias Baus › Oper am Dom › »CARMINA BURANA« › Palladium › Altes Pfandhaus › »Pinocchio«: Robert Oberaigner, Guido Hammesfahr

OPER / \ KÖLN

Druck Köllen Druck und Verlag GmbH, Bonn

Stand: 30. märz 2012, Änderungen vorbehalten

Tanzgastspiele › Beijing Dance / LDTX: Foto Zhang Heping › Aterballetto: Foto Alfredo Anceschi › Sidi Larbi Cherkaoui: Foto Koen Broos /  A Filetta: Foto Didier D Daarwin – Aka Design › Angelin Preljocaj: Foto Benoit Linero › Nederlands Dans Theater 1: Foto Rahi Rezvani Foto Oberlandesgericht Superbass / Wikipedia Foto Trinitatiskirche Helmut Claus, Celia Körber-Leupold In einigen Fällen konnten die Bildrechte nicht ausfindig gemacht werden. Wir bitten, sich bei bestehenden Ansprüchen an uns zu wenden. Um die Lesbarkeit zu vereinfachen, wird im Serviceteil auf die zusätzliche Nennung der weiblichen Form verzichtet. Die ausschließliche Verwendung der männlichen Form ist als geschlechtsunabhängig zu verstehen.

Unser Engagement für Kultur. Gut für Köln und Bonn. S Sparkasse KölnBonn Die SK Stiftung Kultur der Sparkasse KölnBonn zählt zu den größten Kulturstiftungen in der Region. Neben den Schwerpunkten Photographie, Tanz, Kölsche Sproch und kulturelle Bildung organisiert die Stiftung viele Kulturevents, wie die Internationalen Kinder- und Jugendbuch-wochen und das Open-Air-Festival „Sommer Köln“. Wir sind überzeugt, dass ein breites kulturelles Angebot wichtig für die Menschen in Köln und Bonn ist. Darum helfen wir mit unserer Förderung Kunst und Kultur mit Leben zu füllen. Sparkasse. Gut für Köln und Bonn. Große Resonanz bei freiem Eintritt – seit 1992 begeistert der „Sommer Köln“ Jahr für Jahr zehntausende Besucher jeden Alters. Das Veranstaltungsfoto zeigt eine Szene aus: „Trommelzauber“ von Mario Argandoña.

164


125 JAHRE


Oper Köln Spielzeitheft 2012.2013  

Das Spielzeitheft der Oper Köln - Spielzeit 2012.2013

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you