Page 1

Die Kunst des Witze Erzählens


Inhalt

4

Inhalt


Idee Dave Chappelle Ricky Gervais Bill Burr Analyse Fazit 6

10

20

30

40

44

5


6

Idee


Idee Die Kunst des Witze erzählens

7


Geschichten & Stilmittel Die ursprüngliche Idee war es zu analysieren, wie Dave Chappelle einen Witz erzählt. Er ist für mich ein Paradebeispiel für ungezwungene und mühelose Überbringung von Witzen und es galt herauszufinden, wie er es macht. Ich wollte zuerst analysieren welche Stilmittel er benutzt. Dabei wurde mir klar, wie wichtig es anscheinend ist das Publikum andauernd zu unterhalten.

1

3

2

8

Ricky Gervais The Bible

1

Bill Burr Epidemic of Golddigging Whores

2

Dave Chappelle On Michael Jackson

3

Idee | Geschichten & Stilmittel


Die Kunst des Witze-Erzählens ist also die Kunst des Geschichtenerzählens zu meistern. Um einen Ausgangspunkt zu haben, entschied ich mich dazu eine komplette Geschichte als Referenzpunkt zu wählen. Die Frage, inwiefern sich Chappelle von seinen Kollegen unterscheidet, wurde in den Raum geworfen und ist absolut berechtigt. Also entschloss ich mich Ricky Gervais und Bill Burr in die Analyse einzubeziehen. Wie auch bei Chappelle erzählen beide kleine Geschichten von vorne bis hinten. Interessanterweise unterscheiden sie sich bezüglich Benutzung von Stilmitteln kaum. Obwohl sie alle sehr unterschiedlich voneinander zu sein scheinen, arbeiten sie sehr ähnlich. Ich beschloss zu erforschen wie oft die drei Komiker in Frage diese Stilmittel benutzen, um zu sehen, ob es in dieser Hinsicht Unterschiede gibt. Ich erstellte für jedes Stilmittel ein Icon. Um eine Art Messeinheit für die Reaktion des Publikums zu visualisieren, erstellte ich drei verschiedene Smileys (siehe rechts).

Der Komiker Imitation: Ich differenziere nicht zwischen Imitationen von berühmten Persönlichkeiten und Karikaturen von der eigenen Person. Körpersprache: Bewegungen auf der Bühne und jegliche besondere Mimik. Lächeln: Stilles Lächeln sowie lautes Lachen, während der Vorstellung. Betonung: Jegliche Art von Betonung durch Lautstärke, Geschwindigkeit und kleinen Pausen. Pausen: Zeitperioden von fehlenden verbalen Inhalt.

Das Publikum Ein halbierter Smiley steht für mildes Lachen Ein ganzer Smiley bedeutet durchschnittliches Lachen. Zwei Smileys symbolisieren das Lachen, das auf dem besten Weg zur Hysterie ist.

9


10

Dave Chappelle


Dave Chappelle On Michael Jackson

11


Aufteilung 3

2

1

4

12

Dave Chappelle | Aufteilung


3 Abschweifung 2 Analyse Er analysiert vorm Publikum was passiert und fragt sich z.B. wieso überhaupt ein Junge in dem Alter Michael Jackson überhaupt treffen wollen würde.

Er schweift in eine kranke Theorie ab, dass Michael Jackosn‘s Akt des Fellatio Krebs heilen kann, da der Junge, der ursprünglich angeblich sterbenskrank war auf einmal geheilt war.

1 Einleitung

4

„I don‘t think he did it.“

Pointe

Michael Jackson ist zur Zeit dieses Standup Bits in den Nachrichten, weil er sich an einem kleinen Jungen vergriffen haben soll. Dave Chappelle verurteilt die Tatsache, dass alle spekulieren und sogar denken, dass es wahr ist, obwohl es keiner wissen kann außer „Gott, Michael und der kleine Junge“.

Wieso kann man darüber Witze machen? Laut Dave ist es die Tatsache, das Michael ein Freak ist und keiner sich um seine Gefühle kümmert.

13


Protokoll Dave Or maybe he did it, who knows? Who knows? That’s the thing, that’s what I wanted to say, who knows? Who the fuck knows? Mike, God, and this little boy know. That’s about it. That’s about it. The only reason that I can even talk about this shit is because everybody is speculating. They all think he did it. And I don’t think he did it. I’m alone in this. I don’t think he did it. I’m not going to say I don’t think he did it. That’s too strong. Let me just say I am reserving judgment ‘til all the facts come out. So far from what I heard, I mean, the kid said he’s dying of cancer, he was in Make-A-Wish Foundation. He claims he had two weeks to live and it was his dying wish to meet Michael Jackson. Come on, man, give me a fucking break. This kid is 10 years old. He don’t remember Thriller. What the fuck he want to meet Michael Jackson for? Honestly. I remember Thriller and I just, like, kind of want to meet this nigger. I wouldn’t break an appointment to meet him. I’ll put it that way. I’d have to already be free.

14

Dave Chappelle | Protokoll

Publikum


Dave

Publikum

That’s ridiculous. Because, like, If I’m dying in two weeks and go “Oh! Mama, get me in a room with Chubby Checker”. I wouldn’t want to meet that motherfucker not in my last two weeks. Why not Usher or somebody like this? So then the kid claims… he goes to Michael’s house. This is where it all gets crazy. I don’t, like, you know, he does every-thing that you’d expect at Michael’s house. They climbed trees and rode roller coasters and Ferris wheels. The chef made cookies, pies, and cakes. They was petting a monkey and giraffes, singing songs. Kid shit. And in the middle of all this childlike activity for some reason Mike put out some wine and some pills and sucked this kid’s dick. Folks, it hurts me to say it. And the kid had the nerve to call that abuse. Motherfucker that is a good host. Goddamn. What else do you want? What else do you want? I’m lucky to get a glass of grape drink at my friend’s house, let alone a roller coaster ride and my dick sucked.

15


Protokoll Dave Mike must be confused like, „I brought you in my house, I fed you, I sucked your dick, and this is how you repay me, motherfucker? This was your wish, not mine. I thought you were dying in two weeks. What happened to that, motherfucker? I’ve been in court for a year-and-a-half. You get stronger every time I see you.“ Wouldn’t it be some ironic shit if they found out through this case that the cure for cancer was Michael Jackson sucking your dick, somehow? Like if Mike had powers like Green Mile and all the kids are like, “Please, Mike, suck our dicks” “Never again. They didn’t appreciate it” “Can we at least study your saliva?” “Mh, mh, mh, mh” “Please, Mike.” It doesn’t stop, though, It just doesn’t stop. And the only reason I can talk about Mike is because he is a freak. He is a freak. That’s why people let you talk about him. Because if I brought up Catholic priests fucking kids, it’d get quiet as shit.

16

Dave Chappelle | Protokoll

Publikum


17


Analyse

[37:54]

[37:56]

[37:57]

[37:58]

That’s ridiculous. Because, like, If I’m dying in two weeks and go

“Oh! Mama,

get me in a room with Chubby Checker”.

Chappelle erklärt, dass die Tatsache, dass das Kind Michael Jackson vor seinem Krebstod treffen will, genau so seltsam ist, wie wenn er Chubby Checker treffen wollen würde. Er wartet von der Ankündigung bis zur Enthüllung aber eine volle Sekunde.

Ab den Worten „Oh! Mama,…“ spielt Chappelle eine 10-jährige Version von sich selbst.

18

Dave Chappelle | Analyse

Vor allem die Mimik des leidenden Kindes versucht er hier zu imitieren. Theatralisch greift er sich an den Oberkörper um das zu verlächerlichen.

Besonders dem Wort „ridiculous“ wird Gewicht gegeben, damit Chappelle‘s Ansicht erfolgreich rüber kommt. Der theatralischen Darbietung der Kindesversion von ihm verleiht er ebenfalls Volumen.


[39:43]

[39:44]

[39:52]

[39:54]

“Please, Mike, suck our dicks”

“Never again. They didn’t appreciate it”

“Can we at least study your saliva?”

“Mh, mh, mh, mh”

Er macht eine intensivere Pause nach „Never again.“ um seiner Version von Michael Jackson einen verletzten und beleidigten Beigeschmack zu geben.

Interessant ist hier, dass er innerhalb von wenigen Sekunden in die Rollen von drei Charakteren springt: Die der Kinder, die der Ärzte und die von Michael Jackson.

Chappelle gibt jeder Rolle eine individuelle Hervorhebung. Die Kinder schreien, die Ärzte sind flehend und Michael Jackson ist beleidigt.

Auch hier Gestikuliert Chappelle für jede Rolle auf einer einzigartigen Weise, sodass die Charaktere eindeutiger werden.

19


20

Ricky Gervais


Ricky Gervais On the Bible

21


Aufteilung 3

2

1

22

Ricky Gervais | Aufteilung


3 Kapitel 2

2 Kapitel 1 Er zählt wie ein begeisterter kleiner Junge auf wie großartig Gottes Taten sind. Alle unlogisch erscheinenden Sachen, erklärt er damit, dass wir, im Vergleich zu Gott, zu dumm sind es zu verstehen.

Er erklärt wie Gott den Menschen erschaffen hat und beschreibt wie brillant es sei, dass er hier eine komplett andere Herangehensweise angewendet hat als bei der Erschaffung der Welt.

1 Einleitung „I used to think we evolved from apes.“ Ricky beginnt damit zu sagen, dass er früher an Evolution geglaubt hat aber nun eine andere, bessere Erklärung für unseren Ursprung gefunden hat: Die Bibel. Er fängt an vorzulesen: Genesis.

23


Protokoll Ricky I used to think we evolved from apes. Darwins Theory of evolution through natural selection seemed pretty watertight. But in doing research for this show I came across a theory that deviates from Darwin‘s and I believe that. I just found it in a dusty old book in a library. It‘s called the bible. And Darwin was wrong. We didn‘t evolve, god made us. So I wanted to explain to you how that happened. Okay. The first book of Moses commonly called „Genesis“. Start at the beginning. A Fairly big book, but... Friday innit? Lock the doors. Okay. Took me four years to get this platform, now they‘ll listen. I just think I would‘ve blown it going door to door. Right, okay. Some of the things you‘ll hear do sound a little bit far fetched, I admit that. I thought it was. But then I found out the other name for the bible, was „the Gospel“, so it is all true. Luckily, the clue is in the title. Okay. C‘mon c‘mon. The Bible. Okay. Chapter one. «In the beginning, god created the heaven and the earth.» Doesn‘t go into detail. He doesn‘t need to explain because you probably wouldn‘t understand it ‚cos

24

Ricky Gervais | Protokoll

Publikum


Ricky

Publikum

he‘s got a massive brain and your‘s is little and you‘d go „What?“ and he‘d go „Don‘t worry, just trust me. I did.“. And also, if he‘d explain it to you it would ruin the enigma. Do you know what I mean? You‘d go: „That‘s amazing!“ and he‘d go: „It‘s a trick“ and you‘d go: „Aaw...“. When David Blaine does something and you‘d go: „That is real magic!“ and he‘d go: „No, I‘m just standing on one leg and lifting the other up… easy!“ So he keeps his cards very close to his chest, God. He can do what he wants, he can do anything, so he can do what he wants. Okay, here we go. «In the beginning, god created the heaven and the earth. And the earth was without form and void and darkness was on the face of the deep.» A bit dark, so he sorted that out. «And god said, let there be light and there was light.» Ha! Ain‘t that brilliant? Ay? Oh c‘mon that‘s amazing, he just made- He made light up! It was dark, there was nothing before. It‘s not like he saw something on holiday and went: „That‘d be good back on earth.“, he made it up! There was nothing to go by.

25


Protokoll Ricky It wasn‘t like there was twilight and he went: „Let‘s have that a little bit brighter“. He just went: „Let there be light“ and at the speed of light. He didn‘t go: „Let there be light... C‘mon, I‘m busy, it‘s the first day, I‘ve got a lot to do. I‘ve only got seven days!“. And he probably didn‘t even have to say it – he did say it – but he could have gone: „Ngh. That‘s exactly what I was thinking of, brilliant!“. Do you know what I mean? Come on he‘s amazing! What are you-? Free your minds, listen! Right, okay. So he did the light, invented it. Which means,… he created the heavens and the earth in the dark! Fucking hell, how? How good is that? I‘d have gone: „Alright, let‘s have a little bit of light, let‘s see what we‘re doing. Right. I need some planets.“ He went: „That‘s everything. Let‘s have a look. Brilliant!“ «And god saw the light and saw that it was good.» Even though he said so himself. No, I mean… No, it is good, but there‘s pride in your work and there‘s arrogance. You know? We‘d all like to write our own reviews. Anyway, […]

26

Ricky Gervais | Protokoll

Publikum


Ricky

Publikum

Chapter two he did swarmy things that swarmeth, creepy things that creepeth, all that. Beasts of the fields, all that. Made man. Different method here, he could‘ve said: „Let there be man“, there would‘ve been man, definitely. But, he made him out of some dust, just because he can. Done. „What, you want a woman?“ „Yeah, are you gonna make her out of some dust?“ „No, one of your ribs.“ „You can‘t do that- AH!“ Alright? So,… brilliant.

27


Analyse

[22:12]

[22:18]

[22:26]

[22:31]

Okay. The first book of Moses commonly called „Genesis“. Start at the beginning.

A Fairly big book, but...

Friday innit?

Lock the doors.

Hier sind die Pausen besonders effektiv, weil die erste einen auf die Folter spannt, was nach dem „but…“ kommen könnte. Das was nach der zweiten Pause folgt ist unerwartet, da man denkt Gervais würde mit der Geschichte weiter machen.

28

Ricky Gervais | Analyse

Eine einfache aber auffällige Körpersprache wird eingesetzt: Er flitscht die Seiten des Buches durch, schaut auf die Armbanduhr und verzieht sein Gesicht.

Der Ausdruck „Friday innit“ wird sehr umgangssprachlich rübergebracht und wirkt humorvoll auffallend inmitten der anderen Sätze.


[25:11]

[25:16]

[25:18]

[25:22]

So he did the light, invented it. Which means, he created the heavens and the earth

in the dark!

Fucking hell, how?

How good is that?

Er macht nach „Which means“ eine Pause so als ob er gerade in Echtzeit eine Erkenntnis macht. Die Pause dient zur Simulation der Neugierde und Unwissenheit.

Gervais spielt die Rolle einer Person, die sich kaum bändigen kann, als diese realisiert, wie unfassbar beeindruckend Gottes Werk ist. Er gestikuliert wild umher um das zu verdeutlichen.

Ab „in the dark!“ sagt er alles in einer lauten, schrillen Stimme, die verdeutlicht, wie beeindruckt Gervais wirken will.

29


30

Bill Burr


Bill Burr Epidemic of Gold Digging Whores

31


Aufteilung 3

2

1

4

32

Bill Burr | Aufteilung


3 Geschichte

2 Frage Er verurteilt Arnold‘s Tat, aber stellt die Frage, wieso das Dienstmädchen, mit dem Arnold eine Affäre hatte, von den Medien nicht auch schlecht dargestellt wird. Diese behaupten Arnold sei dumm, da er diesen Fehler begangen hat.

Bill Burr geht in aller Ausführlichkeit auf Arnolds besondere Karriere ein: Er beschriebt seinen Werdegang von Bodybuilder, über Hollywood Star zum Gouvernör und will damit zeigen was für ein großartiger Mann Arnold Schwarzenegger eigentlich ist.

1 Einleitung „All my heroes are going down.“

4 Pointe Bill Burr sagt, dass er es sich nicht leisten kann über Männer wie Arnold Schwarzenegger zu urteilen, da sie so viel erreicht haben und in Positionen sind, in denen die die wahrscheinlichkeit viel größer sei von Frauen verführt zu werden als bei Otto Normal.

Bill erklärt, wie viele seiner männlichen Helden Opfer von Vorwürfen sexueller Natur werden und geht ein besonderes Beispiel, nämlich das von Arnold Schwarzenegger, ein. Er hatte eine Affäre mit seinem Dienstmädchen und Bill vermutet dass es nur daran lag, dass das Dienstmädchen nur an Arnold‘s Geld wollte.

33


Protokoll Bill All my heroes are going down. Arnold Schwarzenegger, another great man, another great man, taken down by that gold digging whore of a maid he’s got. And I’m not – I’m not saying he’s not a piece of shit for doing what he did, it was a piece of shit move, but how come only he got chastised. What about that maid? Why wasn’t she called the maid, that entire story, she was never called a whore, ever? Just boggled my mind, she knew his wife first-name basis, played with her kids, fucked her husband in their own god damn bed, that’s right down the checklist, first ballot hall of fame whore, right there, never. Why did you think she hooked up with him? Because of that 1987 flat top he’s still rocking? The giant space between his teeth I can put this mic cord through? Or I think maybe it’s all that Kindergarten Cop money lying around the god damn bedroom. No, it’s awful, it’s a horrific thing to see as a guy, watching guys go through that shit, you know, and then there’s no sort of examination of it. They just: “ah, he’s an idiot, yeah, he is stupid.“ That guy is stupid, if that guy is stupid what the fuck am I, right? Does it even make sense?

34

Bill Burr | Protokoll

Publikum


Bill

Publikum

Why would you do that, why would you accomplish all that and then fuck it up? Hooking up with one of the ugliest human beings I’ve ever seen in my life. Not saying I’m a prize, I’m just saying; you know? There’s got to be something beyond that right? You know what I think it is, I think it comes down to the way he talks, you know. [Mimicking Arnold] That dude should be unloading trucks in Transylvania. That should be – that should have been the height of his success. But, because he’s a great man he had the balls to move to America, became famous for lifting weights. I lift weights nobody gives a shit. He lifts weights, “ah, ah, ah,“ becomes super famous. Did he rest on his laurels? No, next challenge, I’m going to become an actor despite the fact that nobody can really understand me. Against all odds he starts making movies, “get down, there is a bomb, get out of there”; becomes one of the biggest blockbuster stars of all time.

35


Protokoll Bill What are you going to do next Arnie? “I think I’ll marry a Kennedy.“ There is no fucking way you can do that. Bam! He does it. Cherry on top, I’m running for governor of a state I can’t even pronounce and he wins the election. Why wouldn’t this guy think he couldn’t bang his maid in his own bed and get away with it? This dude has been in the zone for over four decades, four decades nothing but net. Bang a maid in my own bed, dude, that’s a lay up. Are you serious? I had a hit movie with a midget. I don’t even need a condom. [Mimicking Arnold] Right? And then what happens, the smoke clears. Then all these trolls come out of the woodwork and start judging this great man, all these fatties, these fucking old guys who never got any with their jowls, coming on TV: “Absolutely reprehensible behavior, what kind of a public servant, his legacy is…“

36

Bill Burr | Protokoll

Publikum


Bill

Publikum

Like they have any idea what it’s like to be tempted at that level, right? Like they have groupies as they wally out to their Mercury Tracer, parked on the other side of a dumpster, really you’re beating them off? This guy, he’s not a great man anymore? Terminator doesn’t count, is that what the fuck you’re telling me? Because he fucked Alice, really? He’s still not a great man, because he did that, then that’s – the whole thing is over? Anybody here think they could move to Austria, learn the language, become famous for working out, then be a movie star, then marry into their royalty, and hold public office. How many life times would you need? I’m on my third attempt at Rosetta Stone Spanish, right?

37


Analyse

[05:46]

[05:48]

[05:50]

[05:51]

What are you going to do next Arnie?

“I think I’ll marry a Kennedy.“

There is no fucking way you can do that.

Bam! He does it.

38

Was hier interessant ist, ist das Fehlen von Pausen. Wenn man die Zeit zählt, die während diesem Witz vergeht, sind das etwa 5-6 Sekunden. Nach dem „it“ kommt eine etwas längere Pause.

Seine Körpersprache ist hier besonders exzentrisch und schnell. Sie betont vor allem die Wörter die Bill am lautesten von sich gibt. Hier sind es Wörter wie „fucking“ und „Bam!“.

Bill springt nur für eine Sekunde in die Rolle von Arnold.

Bill schreit in diesen Sekunden durchgehend. Bei der Arnold-Imitation wird er etwas leiser. Er schafft es aber manche Wörter besonders zu betonen, die „fucking“ und „Bam!“ sind.

Bill Burr | Analyse


[06:35]

[06:38]

[06:43]

[06:48]

Then all these trolls come out of the woodwork and start judging this great man,

all these fatties, these fucking old guys, who never got any with their jowls, coming on TV:

“Absolutely reprehensible behavior,

what kind of a public servant,... his legacy is…“

Nach „man“ kommt eine kurze Pause und Bill fängt an mit einer besonderen Betonung diese Personen zu beschreiben. Ohne Pause geht er direkt zu Imitation hinüber. Nachdem er fertig wird, macht er eine längere Pause.

Die Pause nach „man“ ist eine Einleitung für das darauf folgende. „fatties“, „old guys“, „got any“ und „jowls“ werden besonders hervorgehoben.

Man kann die ersten zwei Bilder als Einleitung für die Imitation sehen. Ab „Absolutely“ ist er in der anderen Rolle. Das Ende ist fließend und läuft mit der Pause aus.

Wenn Bill eine Pause macht, lächelt er kurz. Bei der zweiten Pause aber etwas weniger. In der Rolle bleibt er ruhig und lächelt gar nicht. Sobald es zu ende läuft, wartet er kurz und lacht einmal laut auf.

39


40

Analyse


Analyse

41


Analyse 17

In dieser Analyse fallen einem einiges Sachen auf. Bill Burr lacht und schreit auffällig mehr als die anderen beiden, Ricky Gervais, imitiert mehr als die anderen beiden (auch wenn das wahrscheinlich primär mit den Charakteren der Geschichte zu tun hat), aber Dave Chappelle, der wohl am stillsten von den dreien erscheint ergattert nicht auffällig mehr oder weniger Lacher als der Rest. Ricky Gervais hat in dieser Analyse die stärkste Reaktion des Publikums ergattert. Ich muss aber betonen, dass das nicht heißt, dass er der witzigste der dreien sein muss. Darauf komme ich im Fazit noch einmal zu sprechen.

8 10

7 20 9

33 32 39 Analyse

42


38 36 34

41 29 28

46 56,5 46

43


44

Fazit


Fazit 45


Fazit Was habe ich aus dieser Analyse gelernt? Man hat einmal eine riesige Internetumfrage veranstaltet um festzulegen welcher der universell witzigste Witz und somit faktisch der messbar witzigste Witz der Welt ist. 70 Länder haben teilgenommen und der folgende Witz ist das Ergebnis:

Zwei Jäger treiben sich im Wald herum. Auf einmal fällt einer der beiden um. Er scheint nicht mehr zu atmen und seine Augen sehen glasig aus. Der zweite Jäger zieht sein Handy aus der Hosentasche und ruft den Notdienst an. Er ruft in den Hörer:

»Mein Freund ist tot! Was kann ich tun?« Der Notdienst an der anderen Leitung antwortet in einer beruhigenden Stimme: »Beruhigen Sie sich, ich kann ihnen helfen. Stellen Sie zuerst einmal sicher dass er wirklich tot ist.« Stille. Und dann ist ein Schuss zu hören. Zurück am Hörer fragt der Jäger: »Alles klar und jetzt?«

46

Fazit


Aber generell kann man sagen: Humor ist nicht universell. Oder genauer gesagt, Humorstile sind nicht universell. Ich habe bewusst drei Komiker ausgesucht, die ich sehr mag, bzw. deren Art des Erzählens von Witzen mir gefällt. Aber auch diese drei unterscheiden sich klar voneinander. Wie man in der Analyse erkennt ist Dave Chappelle ein ruhigerer Geselle als die anderen und baut über längere Zeitspannen eine Spannung auf. Im Gegensatz dazu ist Bill Burr einer der konstant rumzubrüllen scheint und seine Stillen Momente, dank dem Kontrast, eher Aufmerksamkeit erregen. Ricky Gervais hingegen springt von einem Charakter zum anderen als gäbe es keine Einschränkungen.

Ricky Gervais hat in dieser Analyse die stärkste Reaktion des Publikums ergattert. Es gibt aber – und da bin ich mir sicher – andere Beispiele, in denen die anderen zwei Komiker besser abgeschnitten hätten als Gervais (die Wahl der „Bits“ war relativ willkürlich, denn ich kannte alle diese Beispiele schon seit längerer Zeit und wusste, dass ich sie zumindest sehr witzig fand.) Bei Humor kommt es auch darauf an welchen Stil man als Zuschauer präferiert und außerdem auf andere, schwer messbare Eigenschaften, wie Charisma und Charakter. Witze Erzähler sind in gewisser Hinsicht Schauspieler und jeder hat eben seinen Lieblingsschauspieler.

Allerdings scheinen alle die selben Stilmittel zu benutzen. Man sollte erwähnen dass alle drei Komiker westliche Künstler sind und die Darbietung in anderen Kulturen variieren kann. Aber darauf will ich mich nicht weiter konzentrieren. Da alle drei die selben Stilmittel zu benutzen scheinen, denke ich dass man sagen kann, dass so lange man diese Stilmittel benutzt (und das kreativ) man erlernen kann, Witze zu erzählen, auch wenn man vorher wenig oder gar keine Ahnung davon hatte.

47


Die Kunst des Witze Erzählens  

This book is an analysis on how to tell a joke. I analysed one joke each of three of some of my favourite comedians: Ricky Gervais, Bill Bur...

Die Kunst des Witze Erzählens  

This book is an analysis on how to tell a joke. I analysed one joke each of three of some of my favourite comedians: Ricky Gervais, Bill Bur...

Advertisement