Issuu on Google+

NAHE - NEWS

Die umweltfreundliche art zu lesen Mittwoch, 19.06.2013

Die Internetzeitung für die Nahe-Region

39. Weinfest der Verbandsgemeinde vom Wetter verwöhnt

Nohfelden Na

he

Bingen/Rhein

Jahrgang 3 / KW 25

Uwe Kiese Schulstraße 1 55457 Gensingen Gensingen@pkwglas.de www.wintec.de

SMART REPAIR Sieger d

• • • •

Teillackierung Felgenreparatur Kratzerbeseitigung Dellen entfernen ohne Lackieren

• • • •

Neuverglasung Folienmontage Glas-Zuschnitt SteinschlagReparatur

FREECALL 0800-0003000

Stolz präsentierten sich Bürgermeister Frey und Ortsbürgermeister Jost bei der Eröffnung mit der Weinkönigin Carina Jost und ihren Weinprinzessinnen Verena Zahn und Theresa Schöneck (Weinprinzessin). Foto: M.Wolf

FÜRFELD. Mit einem großen Feuerwerk klang am Montag das 39. Weinfest der Ve r b a n d s g e m e i n d e i n d e r rheinhessischen Gemeinde

aus. Seit Freitag stand der Wein bei herrlichen Temperaturen im Mittelpunkt. Höhepunkte des Festes waren unter anderem der große

Festumzug und das Konzert des Landespolizeiorchesters anlässlich des Seniorennachmittags der VG. Mehr über das Weinfest auf Seite 7. pdw

Weisse Fräck haben neue Sitzungspräsidentin KH. Der Karnevalverein Weisse Fräck hat eine neue Damensitzungspräsidentin. Bei der Versammlung am Montag wurde Michaela ChristmannBott (Foto) als Nachfolgerin von Annette Henschel gewählt, die das Amt neun Jahre ausübte. Sie wird sich künftig neuen A u f g a b e n b e i d e m Ve r e i n widmen.

Die offizielle Amtsübergabe erfolgt während der nächsten Damensitzung am Freitag, 14. Februar 2014 in der Narrhalla am Hochstroßeck. pdw

QR-Code Nahe-News

Erstmals wird es 2014 auch eine eigene Juniorensitzung an einem Samstag in der Jahnhalle geben. Mehr über das Konzept lesen Sie auf Seite 4. pdw

Stichwahl

Rücktritt

Gesund

VG LANGENLONSHEIM. In einer Stichwahl entscheiden die Bürger am Sonntag wer neuer Bürgermeister der Verbandsgemeinde wird. Zur Wahl stehen Michael Cyfka und Christine Sutter. Mehr auf den Sonderseiten 10&11.

KREIS KH. Überraschung bei der Feuerwehr im Kreis Bad Kreuznach. Kreisfeuerwehrinspekteur (KFI) Werner Hofmann (52) gab am Freitag offiziell seinen Rücktritt zum 31. Dezember bekannt. Mehr über den Rücktritt auf Seite 15.

REGION. In dieser Woche gibt es in den Nahe-News wieder die Sonder-Veröffentlichung „Gesund Leben - mit gesundem Essen aus der Region“. Auf dieser Seite präsentieren wir Ihnen regionale Produke. Mehr auf der Seite 16.

Senden Sie Ihre Termine an: info@nahe-news.de


SEITE 2 - Stadt KH

Nahe-News 19.06.2013 - KW 25

Naturführung mit Landschaftsführerin KH. Am Samstag, 22. Juni ab 16 Uhr bietet Natur- und Landschaftsführerin Tamara Fitz in Kooperation mit der Gesundheit und Tourismus für Bad Kreuznach, einen leichten Naturerlebnis-Spaziergang durch das Salinental entlang der Nahe, bei dem man Tiere und Pflanzen am Fluss entdecken kann. Dabei erfährt man Interessantes über die Bäume der Flussaue und ihre Anpassung an das Leben am Wasser und lernt die seltene

Würfelnatter und den Eisvogel kennen. Einen Einblick bekommt man in die Biotope am Fluss, in Naturschutz, Freizeitnutzung und Renaturierung und erfährt Wissenswertes über Weide, Erle und Ulme in Heilkunde und Mythologie. Die Wanderung dauert circa zwei Stunden. Start und Ziel ist das Haus des Gastes. Kosten: 4€, Kurgäste mit Gästekarte 2,80€. Infos und Anmeldung: (0671 – 8360050, Mail: info@ bad-kreuznach-tourist.de pdw

Lesesommer 2013 startet

KH. Auch in diesem Jahr beteiligt sich die Stadtbibliothek Bad Kreuznach in den Sommerferien am „Lesesommer RheinlandPfalz.“ In der Zeit vom 24. Juni bis 24. August können Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 6 und 16 Jahren am Lesesommer teilnehmen. In diesem Zeitraum präsentiert die Stadtbibliothek Bad Kreuznach exklusiv für Leses o m m e r - Te i l n e h m e r v i e l e neue und aktuelle Bücher für jeden Geschmack und für jede individuelle Lesefähigkeit. Wer in den Sommerferien mindestens drei Bücher liest, erhält eine Urkunde und kann tolle Preise

gewinnen. Zudem belohnen viele Schulen die Teilnahme mit einem positiven Vermerk im nächsten Halbjahreszeugnis. Ziel dieser landesweiten Leseförderaktion ist es, bei Kindern und Jugendlichen die Leselust zu wecken. Auch diejenigen, die nicht viel oder nicht sehr gern lesen, werden zur Teilnahme und zum Bücherlesen motiviert. Anmeldungen sind ab sofort in der Stadtbibliothek Bad Kreuznach möglich. We i t e r e I n f o s u n t e r w w w. lesesommer.de oder www. stadtbibliothek.bad-kreuznach. de. red

Matinee im PuK

KH. Die nächste Matinee im PuK findet am Sonntag, 23. Juni um 11.15 Uhr statt. An diesem Vormittag wird die Percussionstruppe „The ThunderGroove“ Rhythmen aus der ganzen Welt präsentieren. Bei der Matinee spielen Schüler

des Kreuznacher Schlagzeugers Peter Götzmann in einer lockeren Runde zusammen. Unterstützt werden sie dabei von Querflötenschülerinnen der Flötistin Petra Erdtmann, ebenfalls aus Bad Kreuznach. pdw

Senioren Senden Sie Ihre Termine an: info@nahe-news.de

KH. Am Dienstag, 25.Juni findet im DRK-Else-Liebler-Haus der Vortrag „Bad Kreuznach in den siebziger Jahren“ mit Steffen Kaul statt. Alle Seniorinnen und Senioren sind herzlich eingeladen. Das Haus ist ab 14 Uhr geöffnet. red

Land erhöht Fusion-Förderangebot KH / BME. Sollten sich Bad Kreuznach und Bad Münster am Stein Ebernburg für eine Fusion entscheiden, erhöht das Land Rheinland-Pfalz sein Förderangebot um 2,8 Millionen Euro. Dies teilte Innenminister Roger Lewentz am Freitagabend dem Stadtrat Bad Kreuznach persönlich mit. Zusätzlich zu den bereits zugesagten Zahlungen im Rahmen des kommunalen Entschuldungsfonds für beide Städte ab Fusionszeitpunkt in Höhe von 17,6 Millionen Euro sollen weitere Zahlungen erfolgen. Das Innenministerium stellt insgesamt 20,4 Millionen Euro in Aussicht. Über den Nachschlag freuen sich O b e r b ü r g e r m e i s t e r i n D r. Heike Kaster-Meurer und

Stadtbürgermeisterin Anna Roeren-Bergs. Minister Lewentz bekräftigte nochmals die bisherigen Zusagen: Das Land übernimmt 30 Millionen Euro der Liquiditätskredite von BME plus Zinsen, fördert die Neuordnung der Bäderlandschaft mit vier Millionen Euro und will im nächsten Doppelhaushalt Projekte der gemeinsamen Stadt fördern. „Bad Kreuznach ist für das Land ein wichtiger Partner. Wir stehen zu unseren Versprechen“, so Lewentz. Er verwies dabei auf eine Vielzahl von Projekten, die in seiner Amtszeit als Minister und Staatssekretär in den vergangenen acht Jahren gefördert wurden. „Das gilt auch für die Zukunft“, betonte er abschließend. hjr

Stadtrat entscheidet am 4. Juli über Fusion KH. Über eine Fusion mit der Nachbarstadt Bad Münster am Stein-Ebernburg wird der Stadtrat in einer öffentlichen Sondersitzung am Donnerstag, 4. Juli, 17.30 Uhr entscheiden. E i n e n Ta g v o r h e r g i b t e s noch eine Sondersitzung von Hauptausschuss, Arbeitskreis Fusion und Finanzausschuss, in der Details zum Fusionsvertrag geklärt werden. Dies legte der Hauptausschuss in seiner Sitzung am Montag fest.

In der Stadtratssitzung am Donnerstag, 27. Juni, steht auch die Neubesetzung der Bürgermeister-Stelle auf der Tagesordnung. Die Amtszeit von Martina Hassel läuft im November 2013 aus. Sollte ihr Mitbewerber, der Beigeordnete Wolfgang Heinrich, gewählt werden, wird in der Sondersitzung am 4. Juli entschieden, ob die Beigeordnetenstelle für Jugend und Soziales ausgeschrieben wird. red

Maler Müller Freundeskreis KH. Zu einem Vortrag lädt der Maler Müller Freundeskreis am Donnerstag, 27. Juni um 19 Uhr in das Hotel „Caravelle“ ein. Die Gäste können dem Vortrag

des Germanisten Prof. Frank Baron von der University Kansas/ USA folgen, der über das Thema „Faust – Die Kontroversen über den historischen Faust“ referiert. Der Eintritt ist frei. red

Was findet in der Region statt?

Klicken Sie unseren Veranstaltungskalender an!


Nahe-News 19.06.2013 - KW 25

Stadt KH Seite 3

Freibad Salinental: Während des Hochwassers mussten Becken geflutet werden KH. Wie bereits in der letzten Ausgabe berichtet, wurde am Mittwoch das Freibad Salinental nach umfangreichen Arbeiten eröffnet. Bei der Eröffnung informierten der Aufsichtsratsvorsitzende Wolfgang Heinrich und der Geschäftsführer der Kreuznacher Badgesellschaft, Claus Stüdemann über die durchgeführten Arbeiten. Noch sind nicht alle Arbeiten abgeschlossen. Verschiedene Nacharbeiten werden noch während des Betriebes durchgeführt. Dadurch wird das Schwimmvergnügen aber nicht

beeinträchtigt, die Arbeiten finden nach Möglichkeit außerhalb der täglichen Öffnungszeiten statt. Somit steht auch die Höhe der letztendlichen Kosten noch nicht fest. Stüdemann geht aber von etwas über 500.000 Euro aus. Der sehr lange Winter mit den niedrigen Temperaturen und schließlich auch das NaheHochwasser von vor wenigen Tagen haben mit zu Verzögerungen bei den Arbeiten beigetragen. „In der Kälteperiode konnte in verschiedenen Anlagebereichen nicht gearbeitet werden und während des Hochwassers mussten

die Becken geflutet werden, um sie bei dem steigenden Grundwasserspiegel gegen Auftrieb zu sichern. Dadurch mussten Arbeiten, die nur bei leeren Becken durchgeführt werden können, zeitlich nach hinten verschoben werden“, teilte die Badgesellschaft mit. Eine Vielzahl von Mitarbeitern und Firmen haben in den letzten Wochen und Monaten teils auch über die Wochenenden und Feiertage im Schichtbetrieb bis zum Eröffnungstag in der Anlage gearbeitet, um das Bad betriebsbereit zu

machen. Im Zuge der Eröffnung des Freibades ist das Hallenbad in der Kilianstraße seit Samstag, 15. Juni für die übliche Sommerpause geschlossen. Die Wiedereröffnung des Hallenbades nach dem Sommer wird flexibel mit der Schließung des Freibades nach Saisonende abgestimmt. Auch die Saisondauer des Freibades will die Kreuznacher Badgesellschaft flexibel handhaben. „Wenn das Wetter gut ist, bleibt das Freibad auch im Herbst länger auf“, verspricht Geschäftsführer Stüdemann. pdw/red

Folgende Arbeiten wurden unter anderem durchgeführt: Elektrische Anlagen in allen Betriebsbereichen, Blitzschutz und Potentialausgleich, Anlagen zur Einhaltung der geforderten Wasserqualität, Abwassersystem / Fettabscheider, Hydraulisches System

Kinder- und Jugendhilfeausschuss KH. Die Stadt Bad Kreuznach soll Trägerin der Kinder- und Jugendhilfe bleiben. Der Geschäftsführer des Institutes für Sozialpädagogische Forschung in Mainz (ism), Heinz Müller, sieht, wenn überhaupt nur ein geringes Einsparpotenzial für den Fall, dass diese Aufgabe an den Kreis abgegeben wird. Das Mainzer Institut hatte den Auftrag für eine Expertise über den „Kommunalpolitischen Nutzen und Entwicklungsperspektiven für das Jugendamt der Stadt Bad Kreuznach“ erstellt. Die Ergebnisse stellten Heinz Müller und seine Mitarbeiterin Anne Grossart am Montag d e m H a u p t a u s s c h u s s v o r. Das ism wertete dabei eine Fülle von vergleichenden Daten über die Arbeiten aller Jugendämter in RheinlandPfalz aus und veranstaltete Workshops mit Stadt und Kreis. Auf dieser Basis stellten die

Experten dem städtischen Jugendamt beste Noten aus. „Bei der präventiven Arbeit gibt Bad Kreuznach mindestens 800.000 Euro weniger aus als vergleichbare Kommunen.“ Der Gutachter empfiehlt daher, an den Strukturen nichts zu ändern und die Weichenstellung beizubehalten. Die Kinder-, Jugend- und Familienpolitik ist ein Politikfeld, dessen Stellenwert und Bedeutung ständig zunimmt. Dieses „zentrale Instrument“ solle die Stadt nicht aus der Hand geben, so der Experte. Auch von ihrer Größenordnung sei die Stadt legitimiert ein eigenes Jugendamt zu führen, so wie es die anderen vier kreisangehörigen Städte in Rheinland-Pfalz auch machen. „Es ist gut, die Arbeit mal überprüft zu wissen und zwar nicht von uns selbst, sondern von externen Fachleuten“, so Bürgermeisterin Martina Hassel zu dem Ergebnis. hjr

Nahe-News PRICKELND ANDERS

Großer Andrang bei Saisonkarten KH. Das sonnige Wetter lockt viele Gäste ins Freibad Salinental. Die Badgesellschaft freut sich über den großen Andrang und hat alle Kassen besetzt, damit die Besucherinnen und Besucher schnell das erfrischende Nass erreichen. Trotzdem kommt es teilweise zu kürzeren Wartezeiten. Kunden, die nur eine 10er Karte oder eine Saisonkarte

kaufen möchten, empfiehlt die Badgesellschaft daher, diese in den crucenia thermen, Kurhausstraße 26, zu erwerben, um Wartezeiten zu vermeiden. Zudem müssen die Kunden daran denken, beim Kauf einer Saisonkarte das Stammbuch beziehungsweise eine Kopie dessen als Familien-nachweis vorzulegen. red

Kombibadgegner trafen sich

KH. 50 Kombibadgegner trafen sich am Donnerstag auf Einladung der Initiative „Rettet das Sakinental“ im Salinental um gegen den Bau des Bades aufmerksam zu machen. In Form eines Vierecks (40 x 60Meter) stellten sich die Gegner

auf, um zu demonstrieren welche Fläche beim Bau eines Bades verloren geht. „Wenn hier ein Hallenbad gebaut wird, kann man den Effekt der Salinen vergessen“, sagte Organisator Hermann Holste. pdw


SEITE 4 - Stadt KH

Nahe-News 19.06.2013 - KW 25

Weisse Fräck präsentieren erstmals Juniorensitzung KH. Neue Wege gehen die Weisse Fräck was die Prunksitzungen betrifft. Anstatt künftig drei Sitzungen auszurichten, wird es im kommenden Jahr erstmals nur noch zwei Prunksitzungen geben. Hinzu kommt eine Juniorensitzung für Jugendliche von 13 bis 18 Jahren+. Dies wurde den Mitgliedern bei der Mitgliederversammlung am Montag vom Ersten Vorsitzenden Mike Pfaff mitgeteilt. Hintergrund sind die zurückgehenden Besucherzahlen bei den Prunksitzungen in den letzten Jahren. Die ersten Ideen für die Juniorensitzung stehen bereits. Geplant ist eine dreistündige Sitzung, die am Samstag, 15. Februar 2014 um 18 Uhr beginnt. Im Anschluss findet dann in der Jahnhalle für die Jugendliche eine Fastnachtsparty statt. „Natürlich werden die Alkoholvorschriften genau beachtet. Wir tragen eine große Verantwortung, was den Alkohol betrifft“, sagte

Mike Pfaff (re.) begrüßt als Damensitzungspräsidentin Michaela Christmann-Bott (li.) die das Amt von Annette Henschel (mitte) übernahm. Neuer Zweiter Vorsitzender ist Julian Gampper der Cornelia Christmann-Falller ablöste. Foto: M.Wolf

Organisatorin Anette Henschel. Für die Gäste gibt es am Eingang verschiedene farbige Einlassbänder. Die Vereinsverantwortlichen

sind sich sicher, dass sich die Jugendlichen an der Sitzung aktiv beteiligen. „Gerne können Jugendliche uns ihre Ideen mitteilen“, so Henschel.

Die Jugend hat schon immer bei den Weisse Fräck einen hohen Stellenwert. Und dies unterstreichen sie jetzt mit einer Jugendsitzung. So wurde das Amt eines Jugendbeauftragten geschaffen. Er gehört dem Vorstand an. Vorsitzender Mike Pfaff: „Die Jugend ist unsere Zukunft“. Neben der Wahl von Michaela Christmann-Bott zur neuen Sitzungspräsidentin des Damenelferrates (siehe Titelseite) wurde auch noch das Amt des Zweiten Vorsitzenden gewählt. Dies wurde nötig, da Cornelia Christmann-Faller zum neuen Zugmarschall des Vereins „Kreiznacher Narrefahrt“ gewählt wurde, und deshalb ihr Amt als stellvertretende Vorsitzende niederlegte. Ihr Posten wird künftig von Julian Gampper ausgeführt, der einstimmig gewählt wurde. Als Beisitzerin gehört Christmann-Faller weiterhin dem Vorstand der Weisse Fräck an. pdw

Große Freude! Husna erfolgreich operiert KH. Nun hat die zweijährige Husna aus Afghanistan es geschafft. Nach langem Warten war es endlich möglich, dem kleinen Mädchen mit den schweren Vernarbungen im Gesicht nach einer häuslichen Ve r b r e n n u n g d u r c h e i n e plastische Operation zu helfen. Schon einmal war sie bereits stationär im Diakonie Krankenhaus aufgenommen worden, doch die frisch aufgetretenen Windpocken machten eine Verschiebung der Operation erforderlich. Husna ist über das Friedensdorf Oberhausen nach Deutschland gekommen, da eine Versorgung der Verbrennungsnarben in Afghanistan leider nicht möglich war. Um eine Erblindung des Mädchens durch eine chronische Entzündung der offen liegenden Augenhornhaut zu verhindern, war nun die plastische Rekonstruktion der Augenlider erforderlich. Die kreuznacher Augenärztin Dr. Lise PierothVinals hatte Husna untersucht

und auch zur Operation geraten, um ihr wieder einen

Lidschluss zu ermöglichen. Dr. André Borsche und das Team der Plastischen Chirurgie operierten vier Stunden und verpflanzten dabei die Haut aus

dem Unterbauch ins Gesicht zur Bedeckung der aufgerichteten Ober-und Unterlider. Nach einer Woche bangen Wartens kam dann die Erleichterung: Die Hauttransplantate waren alle vollständig eingeheilt und die Narbe am Bauch war kaum noch zu erkennen. Dr. Andre Borsche: „Zwar sind die operierten Augenlider auch jetzt noch stark geschwollen, doch blinzelt Husna schon fröhlich hindurch und ist wie ausgewechselt.“ Ärzte, Pfleger und Schwestern d e r K i n d e r s t a t i o n v o n D r. Christoph von Buch sind ganz glücklich, dass sich das kleine Mädchen so prächtig erholt hat. Am liebsten spielt Husna Verstecken oder will als quirliges Klammeräffchen auf den Arm. Zur RundumBetreuung von Husna trägt noch rührend eine Schwester der Bad Kreuznachnacher Allgemeinärztin Najiba Behmanesh bei, die sich mit ihrem Verein „Afghanistan - Hilfe die ankommt“ besonders für die afghanischen Kinder einsetzt,

die sonst keine Chance auf eine qualifizierte medizinische Versorgung haben. Die Finanzierung der Behandlung von Husna übernimmt die Interplast-Sektion Bad Kreuznach. Dr. André Borsche dankt den Spendern aus der Region und freut sich, dass mit dieser Unterstützung in den kommenden Wochen noch einem weiteren kleinen Kind aus Afghanistan geholfen werden kann. Für Husna heißt es nun aber Abschied nehmen, sie wird bald wieder zu ihren Eltern in die Heimat zurückkehren können. „Wenn sie einmal größer sein wird, werden wir sie noch einmal nach Bad Kreuznach einladen, um die übrigen Verbrennungsnarben im Gesicht und das vernarbte rechte Ohr wieder herstellen zu können. Bis dahin wird sie die aufregenden Eindrücke aus Deutschland und die vielen lieben Menschen, die ihr geholfen haben, sicher in guter Erinnerung behalten“, so Dr. Borsche red


Nahe-News 19.06.2013 - KW 25

Stadt KH Seite 5

Ehrenamtsbeauftragter lobt Engagement im Haus der SeniorInnen KH. Sei es Mittagstisch, Beratung, Information, Unterhaltung - die Arbeit im Haus der SeniorInnen wird ehrenamtlich geleistet. „Der Besuch des neuen Ehrenamtsbeauftragten der Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz, Bernhard Nacke, ist eine Anerkennung“, freute sich Bürgermeisterin Martina Hassel, die den Gast aus Mainz durch das Haus führte. Die Stadt Bad Kreuznach hat die Gebäude- und Betriebskosten übernommen und stellt mit Gritt Gigga (Sozialamt) eine hauptamtliche Ansprechpartnerin i n d e r Ve r w a l t u n g . „ D e r komplette Betrieb des Hauses läuft ausschließlich und alleine in Regie von 30 Männern und Frauen, die ehrenamtlich arbeiten“, so Hassel. Derzeit wird das Haus der SeniorInnen wöchentlich von 250 bis 300 Gästen besucht und bietet 43 Stunden regelmäßiges Programm pro Woche. „Es ist sehr erfreulich und

in den neuen Bundesländern ein Ehrenamtsprojekt für Vorruheständler mit auf den Weg.

zukunftsweisend, was ehrenamtlich Engagierte i n d i e se m Pro j e kt l ei sten. Auch das Zusammenspiel zwischen hauptamtlicher Kommunalverwaltung und den freiwillig Engagierten ist beispielhaft“, sagte Bernhard Nacke (64), der auch die

Nahe-News schnell – informativ - aktuell Ausstellung „Fremde Landschaften“ KH. Noch bis zum 27. Juli gibt es in der Stadtbibliothek Bad Kreuznach eine neue

Kunstausstellung zu sehen. U n t e r d e m Ti t e l „ F r e m d e Landschaften“ zeigt Anna

Thinius Bilder, die während und nach einer Zeit voller Reisen und Veränderungen entstanden sind. Es werden keine bestimmten Orte porträtiert, sondern Erinnerungen an solche, gemischt mit Träumen. Um den schnellen Ortswechseln ein Gegengewicht zu bieten, wurden Öl- und Acrylfarben gewählt. Anna Thinius stammt aus dem Vogtland, ist an der Saale aufgewachsen, erwachsen wurde sie in Essex, zum Studieren ging sie nach Oberfranken, verliebt hat sie sich in Karnataka und lebt heute an der Nahe. red

Grüße und den Dank von Ministerpräsidentin Malu Dreyer überbrachte. Nacke war bislang Leiter des Katholischen Büros in Mainz. Als Bundesgeschäftsführer der katholischen Erwachsenenbildung brachte er nach der Wende

Bernhard Nacke ist derzeit im ganzen Land unterwegs, um zwei Projekte der Landesregierung vorzustellen. So soll die Zusammenarbeit zwischen den hauptamtlichen und ehrenamtlichen Akteurinnen und Akteuren weiter entwickelt werden. Zum zweiten soll das Potenzial von Seniorinnen und Senioren besser ausgeschöpft werden. 1999 waren es zehn Prozent der Ruheständler, die sich ehrenamtlich engagieren wollten, aber noch nicht wussten wo und wie. 2009 stieg dieser Anteil auf 23 Prozent. An sechs Standorten im Land sollen ein Jahr lang unterschiedliche Projekte entwickelt werden. Einer davon könnte das Haus der SeniorInnen sein, sieht Bürgermeisterin Martina Hassel gute Chancen für Bad Kreuznach. hjr

DLRG besetzt Wachstation KH. Die DLRG-Wachstation am Rhein in Bingen-Kempten ist künftig an jedem Wochenende besetzt. Für die Sicherheit sorgen die Mitglieder der D LR G B ad K reuznach mi t Unterstützung der Kameraden aus Bad Münster am Stein. An den Wochenenden sind immer mindestens ein DLRGMotorrettungsbootführer und zwei weitere Rettungsschwimmer dort stationiert. Sie reisen freitags im Laufe des Tages mit Einsatzfahrzeug und dem Motorrettungsboot „Gässjeretter“ oder mit der „BME1“ aus Bad Münster zum dort stehenden Wohnwagen der DLRG an. Im engen Kontakt mit der Wasserschutzpolizei aus Bingen und Rüdesheim, sowie der Rettungsleitstelle sorgen sie für die Sicherheit auf dem Wasser. „Der Rhein ist auf dem relativ großen Stück von St. Goar bis Ingelheim unbesetzt, was vor allem für den etwas

gefährlicheren Flussabschnitt bei der Loreley und die oberhalb liegende Wassersportstrecke gilt“, so Pressewart Benjamin Pfeiffer. Die DLRG Bad Kreuznach versucht mit ihrem dortigen Trupp in den Hauptzeiten, an zwölf Wochenenden in den Sommermonaten beziehungsweise Sommerferien, die Sicherheit fü r a l l e Wa s s e r s p o r tl e r deutlich zu erhöhen. Auch wenn nach der Sommerbilanz 2012 der niedrigste Stand an Ertrinkungsunfällen (12,4 Prozent weniger als im Vorjahr) seit Erhebung der Daten erreicht wurde, sieht man nach genauer Betrachtung, dass die Todesrate auf weniger Ertrinkungsunfälle in der kalten Jahreszeit zurückzuführen ist. In den Sommerferien steigen hingegen die tödlichen Wasserunfälle (um 6,2% mehr als im Vorjahr) an und die meisten Menschen (103) ertranken im letzten Jahr in Flüssen. red


SEITE 6 - Stadt KH

Nahe-News 19.06.2013 - KW 25

Gegenseitiges Vertrauen zwischen Behinderten und Polizei herstellen KH. Das Projekt „5 + 5 – Gemeinsam aktiv: Menschen mit Behinderungen und Polizei erproben Sicherheitskonzepte“ fand am Dienstag letzter Woche in Bad Kreuznach statt. Das Projekt möchte zwischen Menschen mit Behinderungen und der Polizei ein g e g e n s e i t i g e s Ve r t r a u e n und Handlungssicherheit im täglichen Umgang erzeugen. Die Polizeipräsidien in RheinlandPfalz bieten in diesem Zuge Informationsveranstaltungen zu Themen der Verkehrs- und Kriminalprävention sowie zu den Aufgaben und der Rolle der Polizei an. Unter Beteiligung des Projektleiters für das Polizeipräsidium Mainz, Erster Kriminalhauptkommissar Gerd Eckes, nahmen Jürgen Klemann, Rudi Blaskrath, Raimund Marx, Thorsten Wolf und Julia Pott von der Kreuznacher Diakonie teil. Die Polizisten, die bei dem Treffen anwesend waren, sind in verschiedenen Sparten der Polizeiinspektion tätig und hatten

bereits zuvor in verschiedenster Art und Weise, Kontakt zu behinderten Menschen. Die Teilnehmer wurden vom Leiter

technische Ausstattung. Im Anschluss wurden die Gäste mit einem Polizeibus auf das Gelände der Diakonie gefahren,

des Kriminal- und Bezirksdienst, Polizeihauptkommissar Dietmar Kron, begrüßt. Kron führte die Gäste anschließend durch die Dienststelle und gab ihnen erste Einblicke in die Polizeiarbeit, was Anregung für viele Fragen und Erklärungen war. Großen Eindruck auf die Gäste machte die Arbeit des Erkennungsdienstes ebenso die Vorführung eines Streifenwagens und dessen

wo der Tag seine Fortsetzung fand. Den behinderten Menschen war es ein Bedürfnis, den Polizeibeamten ihre Wohn- und Wirkungsstätten innerhalb der Diakonie zu zeigen. Durch das Fachpersonal der jeweiligen Abteilungen wurden jeweils umfassende Erklärungen geliefert. Julia Pott und Thorsten Walz waren stolz, ihre Zimmer

zu zeigen. Ihnen wurden vor Ort anhand praktischer Beispiele aufgezeigt, wie Wertgegenstände sicher im Zimmer aufbewahrt und vor Diebstahl geschützt werden können. In einer anschließenden Gesprächsrunde wurden die polizeilichen Anregungen nochmals vertieft. Am Nachmittag wurde mit den behinderten Menschen eine Szene eines Überfalls durchgespielt. Einem Rollstuhlfahrer wurde sein Rucksack, der hinten am Rollstuhl befestigt war, geraubt. Anschließend wurde das Absetzten eines Notrufs mit der Polizeidienststelle Bad Kreuznach geübt. Als erstes erklärte Dietmar Kron, dass in solchen Fällen immer der Notruf „110“ zu wählen ist. Die Mehrzahl der behinderten Menschen kannte die Notrufnummer. Am Ende der Veranstaltung wurde von allen Seiten ein positives Fazit gezogen. Es wurde vereinbart den Dialog fortzusetzen. red

Neues Projekt: Volksbank-Azubis begrüßten neue Auszubildenden

KH. In lockerer Atmosphäre und mit vielen Gesprächen ging ein ebenso informativer wie lebendiger Abend in der Hauptstelle der Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück eG zu Ende. Einer Einladung der Auszubildenden der Bank waren acht

junge Berufsstarter mit ihren Eltern gerne gefolgt: Diese hatten die jungen Leute, die im Sommer dieses Jahres ihre Ausbildung bei der Volksbank beginnen werden dazu eingeladen, ihren zukünftigen Arbeitsplatz näher kennen zu lernen. Unter dem Motto „Ihre Einstellung

interessiert uns“ stellten sie sich ihren zukünftigen neuen Kolleginnen und Kollegen vor, berichteten von ihren eigenen Erfahrungen und boten den Berufsstartern ihre Hilfe an. Dabei profitierten die angehenden Banker von ihren Erinnerungen, die noch nicht so lange zurück

lagen. Die meisten von ihnen konnten sich noch sehr gut an ihre ersten Arbeitstage in der Bank und die unzähligen neuen Eindrücke erinnern und gaben dies gern an die Berufsneulinge weiter. Neben viel Wissenswertem rund um die Ausbildung in der Bank, lernten die angehenden B a n k k a u f l e u t e Vo r s t a n d Odo Steinmann, sowie Ausbildungsleiterin Sandra Gaß und weitere Ansprechpartner kennen, die sie auf ihrem Weg in den neuen Lebensabschnitt begleiten und unterstützen werden. Der anschließende Imbiss wurde intensiv dafür genutzt, das Gespräch zu suchen und viele Fragen zu stellen. Nähere Infos zum Thema Ausbildung bei der Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück unter www.VOBA-RNH.de red


Nahe-News 19.06.2013 - KW 25 Weinfest VG KH Seite 7

Fotorückblick auf das 39. Weinfest der Verbandsgemeinde Bad Kreuznach

Die amtierenden Weinmajestäten beim Festumzug am Sonntag.

Sportlich zeigten sich die Tanzgruppen von Knall & Fall.

Auch die Weinmajestäten der VG Wöllstein kamen zur Eröffnung.

Die Weinprobe war nach der Eröffnung der erste offizielle Auftritt.

Der Erlös der Majestätenweinprobe in Höhe von 3 000 Euro im April in Hackenheim überreichten die ehemaligen Weinmajestäten an die Aktion Bärenherz.

Zur Eröffnung des Weinfestes am Freitag zeigten auch die Kindergartenkinder mit einem Tanz ihr Können. Dafür wurden sie mit viel Applaus belohnt. Fotos: M.Wolf


SEITE 8 - VG BME & VG KH

Nahe-News 19.06.2013 - KW 25

Strahlender Sonnenschein verwöhnte Radfahrer

Bei dem herrlichen Wetter entspannten sich die Radfahrer auf dem Vereinsgelände des RKV.

Von dem Rad auf das Boot. Das Angebot des Schnupperpaddeln wurde sehr gut angenommen. Fotos: M.Wolf

NAHELAND. Ein großer Erfolg wurde am Sonntag die Ausrichtung des 20. Raderlebnistages „Nahe Hit – rad´l mit“ entlang der Nahe vom Bostalsee bis nach Bingen. Unter zahlreicher Prominenz wurde der Jubiläumsradtag

An 28 Stationen entlang der Nahe konnten die Radfahrer sich entspannen. Viel Betrieb herrschte beim RKV in Niederhausen, wo die Radfahrer ihre Drahtesel gegen Boote austauschen konnten und auf der Nahe Paddeln konnten.

auf dem Bad Kreuznacher Kornmarkt von Radprofi Marcel Wüst, Oberbürgermeisterin D r. H e i k e - K a s t e r M e u r e r, Landrat Franz-Josef Diel, Naheweinkönigin Nadine Poss sowie der Edelsteinkönigin Magdalena Meng eröffnet.

SPD-Stammtisch VG KH. Der nächste Stammtisch des SPD-Gemeindeverbandes findet am Sonntag, 23. Juni ab 11 Uhr im Rahmen des Sommer- und Boulefestes des

SPD-Ortsvereins Hackenheim auf dem Freizeitgelände hinter der Rheinhessenhalle statt. Auch Nicht-Mitglieder sind willkommen. red

Angelsportverein NORHEIM. Der Angelsportverein möchte neue Jacken (circa 45€) und Poloshirts (circa 22€) bestellen. Die Preise variieren je nach Bestellmenge. Interessenten werden im

Anglerheim mehrere Termine zur Anprobe angeboten. 23. Juni (13.30 Uhr – 14.30 Uhr nach dem Gemeinschaftsfischen), 25. Juni und 27. Juni jeweils von 19 Uhr bis 20 Uhr. red

Familientag FEILBINGERT. Zum Familientag lädt die Protestantische Kindertagesstätte Oberlin am Sonntag, 23. Juni ein. Beginn i s t u m 11 U h r m i t e i n e m

Gottesdienst. Ab 14 Uhr nach dem Mittagessen können Kinder und Erwachsene im Garten der „Sinne“ Wahrnehmungen der besonderen Art erleben. pdw

Oldtimertreffen HACKENHEIM. Das 7. Oldtimertreffen „Oldtimer fahren für Orgeln“ findet am Freitag, 21. Juni und Samstag, 22. Juni statt. Wie immer wird die Veranstaltung von den

ortsansässigen Betrieben und vielen Helfern sowie Mitgliedern der Kirchengemeinden unterstützt. Die Einnahmen sind für die beiden Kirchenorgeln in Hackenheim bestimmt. pdw

In Boos lud der Förderverein „Booser Denkmalinsel“ in die Römerzeit ein. Im Freilichtmuseum in Bad Sobernheim konnten die Radfahrer historische Fahrräder beim Sport- und Freizeittag besichtigen. red

Nahe-News Wenn es gilt, sind WIR vor Ort

Verwaltung

Fußballturnier

VG KH. Wegen eines Betriebsausflugs ist die Verbandsgemeindeverwaltung Bad Kreuznach am Dienstag, 25.Juni wegen eines Betriebsausfluges ganztags geschlossen. red

BADENHEIM. Am Samstag, 22. Juni veranstaltet die SG 1920 Badenheim auf dem Sportplatz ihr 4. Fußballturnier für Freizeitmannschaften. Beginn ist um 16 Uhr. Für Speisen und Getränke ist natürlich gesorgt. red


Nahe-News 19.06.2013 - KW 25

VG Langenlonsheim Seite 9

Windesheimer Baum des Jahres-Weg eröffnet WINDESHEIM. Eine absolute Rarität im vielfältigen Wanderangebot von RheinlandPfalz ist der Windesheimer Baum des Jahres-Weg. Er wurde vor wenigen Tagen offiziell eingeweiht. Jedes Jahr, seit 1989, wird von der Dr. Wodarz-Stiftung ein Baum des Jahres benannt. Mittlerweile sind es 24 Bäume. Die Idee war, alle 24 Bäume entlang einer Rundstrecke „erlebbar“ zu machen. Auf Initiative von Fritz Hegemann und Dr. Bernd Augustin wurde aus der Idee ein Projekt und

innerhalb von drei Jahren realisiert. Die Ortsgemeinde Windesheim unterstützte ebenso

mit Tatkraft und finanzieller Unterstützung wie der rührige Verkehrsverein unter Leitung

Fabio Paribelli Vize-Meister im Kickboxen

Trotz gezeigtem Kämpferherz schied Heiko Herringer in den Vorkämpfen aus. Foto: Verein

LANGENLONSHEIM. Vor zwei Wochen fand die Deutsche Meisterschaft im Kickboxen der WAKO Deutschland in Darmstadt statt. Vom Turnverein Langenlonsheim starteten vier Kämpfer. Das Event wurde auch live im Internet übertragen, so dass die daheim gebliebenen Freunde und Vereinskameraden das Geschehen direkt verfolgen konnten. Gleich zu Beginn des Turniers nahm Trainer Dirk Pekrul von Peter Zaar, dem Präsidenten der WAKO Deutschland, die goldene Ehrennadel für den verletzten Caner Demir für dessen Weltmeistertitel im letzten Jahr entgegen. Celine Bouffleur aus

Langenlonsheim startete dann als erste Kämpferin des TV Langenlonsheim und kam ohne Anstrengung ins Viertelfinale, musste sich dort aber geschlagen geben. Heiko Heringer (Foto) aus Langenlonsheim und Simon Schnell aus Rümmelsheim zeigten Kämpferherz, schieden aber leider in den Vorkämpfen aus. Fabio Paribelli aus Bingen überraschte dann aber seine Coachs Christopher Cayot und Dirk Pekrul. Er kämpfte sich im Pointfight über 69kg der Jugend bis ins Finale und unterlag dort nur knapp seinem Gegner. Damit war er deutscher VizeMeister und konnte stolz eine Silbermedaille mit nach Hause nehmen. red

von Joachim Frank und Revierförster Werner Proske. Dr. Rainer Feldhoff übernahm die fachkundige Auszeichnung des Weges. Es wurden Bäume ausgesucht, beschafft, Standorte gesucht, gepflanzt, beschrieben und nicht zuletzt nahezu täglich gegossen. Vier Bäume werden nachgepflanzt, da sie nicht angewachsen sind. Auch fünf Ruhebänke finden sich entlang des Weges. Die Kosten von bislang 2.400 Euro teilen sich die Ortsgemeinde und der Verkehrsverein.

Mehr als 300 ehrenamtliche Arbeitsstunden wurden in das Vorhaben eingebracht. Bis zur endgültigen Lösung finden sie an allen Bäumen laminierte Infotafeln. Mit einem Smartphone können weitere Infos aus dem Internet vor Ort heruntergeladen werden. In die endgültige Beschilderung werden noch 3.000 Euro investiert. Auch hier wird sich der Verkehrsverein aus Mitteln des Windesheimer Weinlaufs beteiligen. Infos unter www. baum-des-jahres.de red / Foto: D.Ackermann

Tauchertag im Langenlonsheimer Freibad LANGENLONSHEIM. Schon zum zweiten Mal veranstaltet der Verband Deutsche Sporttaucher e . V. ( V D S T ) g e m e i n s a m m i t s e i n e n Ve r e i n e n d e n bundesweiten Tauchertag unter dem Motto „Deutschland taucht was - VDST-Vereine laden zum Tauchen ein - macht mit!“. Mit weit über 4.000 Besuchern bei mehr als 120 VDST-Vereinen war der letztjährige Tauchertag ein voller Erfolg. Als Mitgliedsverein des VDST macht die TSG Bad Kreuznach mit ihrer Aktion am Sonntag, 23. Juni das Sporttauchen und die vielfältigen Erlebnismöglichkeiten in

Deutschland für einen Tag zum Mittelpunkt der öffentlichen Aufmerksamkeit in der Region Bad Kreuznach. Von 13 Uhr bis 16 Uhr findet jeder, der noch nie tauchen war, es aber „schon immer mal“ probieren wollte, viele Mitmachaktionen im Langenlonsheimer Freibad. Alle Interessierten sind eingeladen, den Tauchertag im Freibad zu besuchen und vor Ort bei allen Highlights mitzumachen. Die Teilnahme ist kostenlos, es ist lediglich der normale Eintritt für das Freibad an der Kasse zu entrichten. I n f o s : N a d i n e S c h n e i d e r, (01522 – 9489425. red

Wald Natur erleben RÜMMELSHEIM. Unter dem Motto „Wald Natur erleben“ lädt der Lebensraum „Untere Nahe“ zum „Picknick am Rümmelsheimer Wäldchen“ am Sonntag, 30. Juni ab 14 Uhr ein. Die Besucher erwartet ein buntes erlebnisorientiertes

Programm. Neben einem Wildkatzen-Infostand zur Entwicklung der heimischen Wildkatzenpopulation gibt es auch Naturerlebnisspiele für Jung und Alt. Auch ein Besuch am Insektenhotel steht auf dem Programm. pdw

Wanderung WINDESHEIM. Der Synodale Fachausschuss für Frauenfragen des evangelischen Kirchenkreises An Nahe und Glan lädt am Sonntag, 23. Juni um 14.30 Uhr, zu einer Wa n d e r u n g r u n d u m d e n Römerberg zur Windesheimer

Bergkapelle ein. Hier ist eine Andacht geplant sowie anschließend Kaffee, Kuchen und Gespräche. Treffpunkt ist das Schützenhaus. Anmeldung bei Bettina Augustin. (06707 - 8289. mu


SEITE 10 - Bürgrmeisterwahl

Cyfka oder Sutter Wer beerbt Wolfgang Zimmer?

Verfolgten den Wahlausgang am 9.Juni im Sitzungssaal der Verbandsgemeinde. Christine Sutter und Michael Cyfka.

VG LANGENLONSHEIM. Der Countdown läuft. Am kommenden Sonntag, 23. Juni entscheiden die Bürger i n d e r Ve r b a n d s g e m e i n d e Langenlonsheim wer Bürgermeister Wolfgang Zimmer im ablöst. In die Stichwahl gehen der Langenlonsheimer Ortsbürgermeister Michael Cyfka (CDU) und die Verwaltungswirtin

Christine Sutter (parteilos). Wir haben mit beiden Kandidaten im Vorfeld der Stichwahl ein Interview geführt. Diese finden sie auf der nächsten Seite. Den Ausgang der Wahl können Sie am Sonntag ab 18 Uhr auf unserer Webseite www.nahenews.de verfolgen! pdw / Fotos: M.Wolf

Nahe-News 19.06.2013 - KW 25

SPD ist froh über das Erreichen der Stichwahl VG LANGENLONSHEIM. Der SPD-Gemeindeverband ist erfreut, dass die von den Sozialdemokraten vorgeschlagene unabhängige Bürgermeisterkandidatin Christine Sutter die Stichwahl am 23. Juni erreicht hat. „Dieser Erfolg ist umso höher zu werten, als die vor acht Monaten in der Verbandsgemeinde noch kaum bekannte Kandidatin sich mit dem amtierenden Verbandsbürgermeister und dem Ortsbürgermeister der größten Gemeinde zu messen hatte. Das Wahlergebnis ist Zeichen des unermüdlichen Einsatzes von Christine Sutter und ihrer immer stärker gewachsenen Wertschätzung in der Bevölkerung“, teilte der Erste Vorsitzende Hartmut Kuntze mit. Der SPD-Gemeindeverband bedankt sich ausdrücklich beim amtierenden Bürgermeister Wolfgang Zimmer für seine aufopfernde Amtsführung und die gute Zusammenarbeit. „Die

Sozialdemokraten haben immer solidarisch zu ihm gestanden, nicht zuletzt auch angesichts der fortwährenden Angriffe seitens der CDU gegen ihn und seine Tätigkeit in den letzten Jahren. Die Sozialdemokraten werden diese Zusammenarbeit bis zum Ende seiner Amtszeit im Herbst kontinuierlich fortsetzen“, so Kuntze. Erschreckend empfindet die SPD die niedrige Wahlbeteiligung. „Dabei müsste den Menschen in der Verbandsgemeinde doch bewusst sein, dass es hier um die Besetzung der Leitung einer Verwaltung geht, mit der Jeder immer wieder zu tun hat. Daher sollte den Bürgern im eigenen Interesse daran liegen, dass diese Verwaltung von einer Persönlichkeit wie Christine Sutter geführt wird, die sowohl hohe berufliche Qualifikation als auch langjährige Verwaltungserfahrung in sich vereint“, teilten die Sozialdemokraten mit. red

Ministerpräsidentin unterstützte Cyfka

NAHE-NEWS LIVE VOR ORT! Über den Ausgang der Stichwahl für das Bürgermeisteramt in der Verbandsgemeinde Langenlonsheim werden wir am Sonntag, 23. Juni ab 18 Uhr AKTUELL auf www. nahe-news.de berichten! Aktuelle Zwischenergebnisse erfahren Sie auf unserer Facebook-Seite! Klicken Sie den Button an!

Mit www.nahe-news.de rund um die Uhr informiert

VG LANGENLONSHEIM. Auf Einladung des CDU-Bürgermeisterkandidaten Michael Cyfka besuchte die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer am Samstag die Ortsgemeinde Bretzenheim. Unter dem Motto „Lust auf H ei mat – Wi e w i r morgen leben wollen“ kam sie zu einer Diskussionsrunde in das Weinund Kulturzentrum. Stolz zeigte sich Michael Cyfka,

dass es innerhalb von fünf Tagen gelang, diesen Termin mit der Ministerpräsidentin zu organisieren. Ein besonderer Dank galt der CDU-Landesvorsitzenden Julia Klöckner, die diesen Termin ermöglichte. Auch der Bretzenheimer CDU-Ortsvereinsvorsitzender Michael Hahne war stolz, dass man diesen Termin so kurzfristig ermöglichte. pdw


Nahe-News 19.06.2013 - KW 25

Bürgermeisterwahl Seite 11

„Die Verwaltung der Verbandsgemeinde muss sich als Dienstleister für die Bürger und die Ortsgemeinden verstehen“ Wie bewerten Sie persönlich den Ausgang der Wahl am 9. Juni? Cyfka: „Die Bürgermeisterwahl ist noch nicht entschieden! Mein Ergebnis ist ein toller Vertrauensbeweis der Bevölkerung in unserer Verbandsgemeinde. Somit habe ich mein erstes Ziel erreicht, im ersten Wahlgang mit Abstand die meisten Stimmen zu bekommen. Leider ist es nicht gelungen, eine überwiegende Zahl von Bürgerinnen und Bürgern zur Wahlurne zu bewegen. Das finde ich bedauerlich.“ Die Bürger müssen nun am kommenden Sonntag in einer Stichwahl zwischen Christine Sutter &. Michael

Cyfka entscheiden. Warum sollten die Wählerinnen und Wähler gerade bei Ihnen das Kreuzchen machen? Cyfka: „Ich denke die Argumente haben sich ja nicht grundlegend

für die Menschen in unserer Verbandsgemeinde zu sein. Ich werde meine Erfahrungen als Langenlonsheimer Ortsbürgermeister dafür einsetzen, um die Arbeit in allen Gemeinden mit Nachdruck zu unterstützen. Die Verwaltung der Verbandsgemeinde muss sich als Dienstleister für die Bürger und die Ortsgemeinden verstehen. Genau diese Sichtweise bringe ich mit, um den Bürgern den Service zu ermöglichen, den sie von der Verwaltung zu Recht erwarten.“

geändert. Ich bringe die notwendigen Kenntnisse aus der Kommunalpolitik und aus meinem beruflichen Werdegang mit, um ein guter Bürgermeister

Zwischen der ersten Wahl und der bevorstehenden Stichwahl. Was haben Sie gemacht um die Wähler zu überzeugen?

Cyfka: „Es war mir wichtig nochmals in allen Gemeinden unterwegs zu sein. Ich habe eine Vielzahl von Hausbesuchen absolviert, um die Menschen zu motivieren am 23.Juni noch einmal oder überhaupt zur Wahl zu gehen. Vielen Bürgerinnen und Bürgern konnte ich dabei näherbringen am kommenden Sonntag an einer Wahl teilzunehmen und damit einen Bürgermeister zu wählen, der sich den Nöten und Problemen der Menschen annimmt. Ich konnte deutlich machen, dass der Bürgermeister der Verbandsgemeinde nicht irgendein Job ist, sondern das man sich mit seiner Verbandsgemeinde identifizieren muss.“ pdw

Ihre persönliche Botschaft an die Wähler! Cyfka: „Bitte gehen Sie am 23. Juni 2013 zur Wahl und wählen Sie Ihren Heimatkandidaten zum neuen Bürgermeister, weil ich gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern unserer Ortsgemeinden dafür sorgen werde, dass unsere Verbandsgemeinde in den kommenden acht Jahren in eine gute und lebenswerte Zukunft geführt wird.“

„Nach dem positiven Ergebnis heißt es nun: Nochmals Gas geben“ Wie bewerten Sie persönlich den Ausgang der Wahl am 9. Juni? Sutter: „Sehr positiv – und nach diesem positiven Ergebnis heißt es denn nun: „Nochmals Gas geben!“ Ich habe mich sehr darüber gefreut, doch so viele Bürgerinnen und Bürger erreicht und von mir überzeugt zu haben.“ Die Bürger müssen nun am kommenden Sonntag in einer Stichwahl zwischen Christine Sutter &. Michael Cyfka entscheiden. Warum sollten die Wählerinnen und Wähler gerade bei Ihnen das Kreuzchen machen? Sutter: „Ich will Menschen zusammenführen, um mit ihnen gemeinsam die Herausforderungen in der Verbandsgemeinde

Langenlonsheim mit all ihren Ortsgemeinden zu gestalten. Denn nur gemeinsam können wir vieles erreichen – und nur

so kommt die Vielfältigkeit der Verbandsgemeinde Langenlonsheim mit all ihren Menschen zum Vorschein.

Beste Voraussetzungen bringe ich hierfür mit – nicht nur meine Parteilosigkeit, auch Lebenserfahrung, Menschenkenntnis und zugleich Führungs- und Fachkompetenz. Ich möchte mit neuen Ideen etwas bewegen – zudem weiß ich, wie kommunale Selbstverwaltung funktioniert. Ich bringe 17 Jahre vielseitige Verwaltungspraxis mit. Seit 12 Jahren trage ich sehr gerne, wie jeder mittlerweile weiß - Führungsverantwortung als geschäftsleitende Beamtin für rund 50 Mitarbeiter/Innen. Nun möchte ich selbst das Ruder in die Hand nehmen – auch, weil ich als Kind der Region weiß, wo die Bürgerinnen und Bürger der Schuh drückt.“ Zwischen der ersten Wahl

und der bevorstehenden Stichwahl. Was haben Sie gemacht um die Wähler zu überzeugen? Sutter: „Mit noch mehr Elan und ganz viel toller Unterstützung wie auch in den letzten Monaten habe ich daran gearbeitet, mich, meine Persönlichkeit, meine Ideen und meinen Stil bekanntzumachen und dafür zu werben, dass jede Bürgerin und jeder Bürger von seinem Wahlrecht Gebrauch machen – und am besten mich wählen sollte! Dies ist durch vielfältige Art und Weise geschehen – wobei das persönliche Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern natürlich einen großen Raum eingenommen hat. Und dies macht ja auch richtig Spaß!“ pdw

Ihre persönliche Botschaft an die Wähler! Sutter: „Gehen Sie bitte wählen – und wählen Sie Kompetenz und Herzlichkeit: einfach Christine Sutter! Jede einzelne Stimme ist mir wichtig!“


SEITE 12 - VG Rüdesheim

Nahe-News 19.06.2013 - KW 25

Windkraftstandort „Göbus“ Thema des Stammtisches VG RÜDESHEIM. Beim jüngsten Grünen-Stammtisch in Braunweiler diskutierte der neu gewählte Vorstandsprecher Stefan Boxler und Kassierer Ortwin Wolf des Ortsverbandes Rüdesheim/Nahe von Bündnis 90/Die Grünen, mit den Mitgliedern und Gästen über die aktuelle Situation des Windkraftstandort „Göbus“ in der Gemarkung Hergenfeld. Wie die Partei mitteilte, ist nach den Vorgaben aus einem aktuellen Rundschreiben des rheinland-pfälzischen Umweltministeriums für die Errichtung von Windenergieanlagen (WEA) in den Schutzzonen II und III von Wasserschutzgebieten eine wasserrechtliche Zulassung zu beantragen und eine

Einzelfallprüfung vorzunehmen. Gemäß der Rechtsverordnung z u m Wa s s e r s c h u t z g e b i e t vom 25.01.2008 sind in der Schutzzone III, zum Beispiel die Errichtung und der Betrieb von gasbetriebenen Wärmekraftwerken erlaubt. Dies gilt auch analog für Windenergieanlagen. Es ist im Wesentlichen darauf zu achten, dass keine wassergefährdeten Stoffe austreten können. Die Schutzzone II kann bei eventuellen Empfindlichkeiten der Deckschichten durch die Standortplatzwahl der WEA ausgespart werden. In der Schutzzone I sind WEA ohne Ausnahmen unzulässig. „Wir gehen davon aus, das alle rechtlichen Vorgaben von Seiten der zukünftigen Anlagenbetreiber

MGV Seibersbach HÜFFELSHEIM. Die Mitgliederversammlung des Förderverein Kindergarten „Zauberwind“ findet am Donnerstag, 27. Juni um 19 Uhr im Kindergarten statt. Auf der Tagesordnung stehen die Neuwahlen des Vorstandes. pdw

Verkünden Sie wichtige Ve r e i n s n a c h r i c h t e n ( E h r u n g e n , Te r m i n e , Vorstandswahlen u.v.m. in den Nahe-News! Mail an: redaktion@nahe-news.de

eingehalten werden“, so Boxler. „An dem einzigen in der Verbandsgemeinde Rüdesheim/ Nahe ausgewiesenen Gebiet für WEA halten wir weiterhin fest. Denn ohne dieses Ei gnungsgebi et w ürde di e gesamte Verbandsgemeinde, wegen der Privilegierung nach Baugesetzbuch, für WEA freigegeben. Dies könnte unter Umständen die Aufstellung von WEA mitten im Soonwald, und zwar vom Schanzerkopf bis zum Ellerspring, bedeuten“, befürchtet Boxler. Der Ellerspring ist mit 657 Metern die höchste Erhebung des Soonwaldes und der Verbandsgemeinde Rüdesheim. Der bewaldete Berg liegt in der Gemarkung Winterbach. „Es gilt, die herausragende

Bedeutung des Soonwaldes als Lebensraum für viele besonders gefährdete Tier- und Pflanzenarten zu schützen. Deshalb sprechen wir uns auch gegen Windkraftanlagen in den geplanten Kernzonen des Naturparks Soonwald-Nahe aus“, so Boxler abschließend. Die Mitglieder besprachen anschließend die Wahlkampfmaßnahmen zur Bundestagswahl 2013 und die Vorbereitungen zur Kommunalwahl im kommenden Jahr innerhalb der Verbandsgemeinde Rüdesheim/Nahe. Für die Kommunalwahl 2014 suchen die 14 Mitglieder des Ortsverbandes noch Kandidatinnen und Kandidaten, die grüne Themen in die kommunalen Parlamente bringen wollen. Interessenten können sich bei Stefan Boxler in St. Katharinen melden. red

Kinderfreizeit auf dem Petershof

ROXHEIM. Auch in diesem Jahr bietet die Katholische Pfarrei in den Sommerferien wieder eine abwechslungsreiche und spannende Ferienfreizeit für Kinder zwischen 7 und 12 Jahren an. Diese findet in der Zeit vom 5.August bis 16.August auf dem Petershof im Odenwald statt. Auf dem vielfältigen

Programm stehen unter anderem Abenteuer, Spiele, Kreatives und Naturerlebnis. Der Teilnehmerpreis beträgt 170 Euro. Es sind noch wenige Plätze frei. Infos und Anmeldung: www. pfarreiengemeinschaftsponheimer-land.de, ( 0671 – 2988979. red

Tanzshow ausverkauft

Täglich Da ist die Welt noch in Ordnung.

bis

t.

ffne ö e g r h 22 U

Binger Straße 55457 Gensingen Tel.: 06727 - 910-0 www.globusgensingen.de info-sbwgen@globus.net

RÜDESHEIM. Bis auf den letzten Platz war am Samstag die Sporthalle der Verbandsgemeinde. „Schuld“ daran war eine wieder einmal eine mehr als gelungene Showtanzgala des TSV Rüdesheim, die unter dem

Motto „Las Vegas – Casino“ stand. Der mittlerweile fast 140 aktive Tänzer umfassende Verein stellte ein Programm der Superlative auf die Bühne. Neben zahlreichen Vereinen aus der Region traten natürlich auch die sieben TSV-Gruppen auf. pdw


Nahe-News 19.06.2013 - KW 25

Hochwasser Seite 13

-Anzeige-

Benefizkonzert des Blasorchesters für die Flutopfer in Grimma VG RÜDESHEIM. Eine Benefizveranstaltung für die Flutopfer in Grimma richtet das Blasorchester Waldböckelheim (BOS) am Samstag, 22. Juni um 18 Uhr auf dem Freizeitgelände in Oberstreit aus. Das Orchester hat einen ganz besonderen Bezug zu Grimma, der durch die Städtepartnerschaft mit der VG Rüdesheim und der Stadt Grimma gekommen ist. Vor 13 Jahren fuhr das BOS zum ersten Mal zum Internationalen Musikantentreffen nach Grimma. Erste Vorsitzende Christiane Sagel: „Hier konnten wir vor einem riesigen Publikum spielen und lernten die Musikfreunde des Jugendblasorchester Grimma

waren die Waldböckelheimer Musiker zu Gast.

kennen. Dieses Musikfestival findet normal alle 3 Jahre statt und musste 2003 leider ausfallen, da Grimma 2002 so schlimm vom Hochwasser betroffen war und damals auch das Musikerheim des JBO

„abgesoffen“ ist. Auch damals veranstalteten wir schon im Bürgerhaus in Waldböckelheim eine Benefizveranstaltung und spendeten nach Grimma“. Bei den nächsten Musikantentreffen 2005, 2008 und 2011

„Durch diese vielen Musikantentreffen lernten wir die Menschen des JBO Grimma auch immer besser kennen und man kann schon fast sagen, dass sich eine Freundschaft entwickelt hat“, so Sagel. Die Musiker aus Grimma besuchten 2004 und 2009 Waldböckelheim. Aus diesem Grund ist es dem BOS enorm wichtig, die Menschen aus Grimma jetzt zu unterstützen. Die Besucher der Benefizveranstaltung erwartet ein buntes Programm. red

THW-Helfer waren beim Hochwassereinsatz gefragt I D A R - O B E R S T E I N . Vo n ihrem Hochwassereinsatz im Osten Deutschlands sind die THW-Helfer des Ortsverbandes Idar-Oberstein am Freitag zurückgekehrt. Neben der Unterstützung des Länderverbandes Sachsen Thüringen in der Koordination der Presse- und Medienarbeit lag der Hauptschwerpunkt der Fachgruppe Räumen in der Deichverteidigung und Instandsetzung beziehungsweise Beräumung von Ortschaften. Besonders rund um Torgau war ihre Hilfe gefragt. Ein Deich, nahe Neubleesen war gebrochen und musste dringend geschlossen werden. Die Ortschaft war mit LKW’s nicht mehr zu erreichen. Mit Helikoptern von Bundeswehr und Polizei wurden Bick Packs in den Deichdurchbruch geworfen, um das Loch zu schließen. Mit mehreren Kippern und dem

Radlader aus Idar-Oberstein wurden die Sandsäcke an den Hubschrauber-Verladeplatz befördert. Nach 24 Stunden war das Loch geschlossen. Danach ging es ans Aufräumen. Aufgerissene Straßen und überall Schlamm und Unrat versperrten den Helfern den Weg. Der jüngste der neun THW-Helfer war Tom Ruppenthal. Für ihn war

es sein erster schwerer Einsatz. Mit gemischten Gefühlen ist er Richtung Hochwasser aufgebrochen. „Das war ein sehr ergreifender Einsatz für mich“ so Ruppenthal. Der nächste Arbeitseinsatz war in Gruna. Dieser Ort war 2002 mit am schlimmsten betroffen. Er wurde damals einfach aufgegeben und den Fluten geopfert. Hier war das

Wasser bereits verschwunden. Der Weg zu den Bewohnern ist versperrt. Eine Straße muss instand gesetzt werden. Die Wassermassen haben die Hälfte der Straße weggerissen. Auch ein Landwirt nahm die Hilfe des THW in Anspruch. Das Heu in seiner Scheune drohte sich selbst zu entzünden und seinen Bauernhof abzubrennen. Schnell sind die Einsatzkräfte vor Ort und entfernten das Heu mit dem Radlader. Letzte Station war Seydewitz, südlich von Torgau. Auch hier herrschte das Chaos nach der Flut. Möbel, Elektrogeräte, Matratzen, alles lag im Ort herum. Hier packten die Bewohner selbst mit an. Mit vereinten Kräften ist am Abend das Werk vollbracht. Nach der Überprüfung der Gerätschaften ging es am nächsten Tag wieder Richtung Heimat. pdw/red

Landrat dankt Helfern für Hochwassereinsatz KREIS KH. Dem Landrat des Kreises Bad Kreuznach, Franz-Josef Diel ist es ein besonderes Anliegen, den Helfern des THW und der sonstigen Hilfsorganisationen

für Ihren unermüdlichen Einsatz in den Hochwassergebieten Deutschlands zu danken. „Durch dieses uneigennützige, persönliches Engagement in

den Hochwassergebieten, hat jeder einzelne der Helfer dazu beigetragen, dass große Leid der Betroffenen in dieser schwierigen Zeit ein wenig zu mildern“, lobte Diel. red

Nahe-News Schnell - Informativ Aktuell


SEITE 14 - Idar-Oberstein

Nahe-News 19.06.2013 - KW 25

Vorsitzender des Bundeswehrverbandes zu Gast IDAR-OBERSTEIN. Der Bundesvorsitzende des Deutschen Bundeswehrverbandes, Oberst Ulrich Kirsch, war zwei Tage lang zu Besuch bei der Artillerieschule, um sich über den Stand der Umstrukturierungs maßnahmen am Standort Idar-Oberstein zu informieren. Im Rahmen dieses Besuches wurde Oberst Kirsch auch im Rathaus empfangen, wo er sich in das Goldene Buch der Stadt eintrug. Bürgermeister Frank Frühauf und Vertreter der Ratsfraktionen begrüßten die Gäste im Stadthaus. Frühauf unterstrich gegenüber Oberst Kirsch die guten Beziehungen zwischen Bundeswehr und Bevölkerung, was sich auch in der Patenschaft zwischen Artillerieschule und Stadt Idar-Oberstein, deren 25-jähriges Jubiläum jetzt ansteht, widerspiegelt. „Daher sind wir auch froh über die jüngsten Stationierungsent scheidungen zugunsten unseres Standortes“, erklärte d e r B ü r g e r m e i s t e r, z u m a l die Bundeswehr auch einen

bedeutenden Wirtschaftsfaktor für die Region darstelle. Oberst Kirsch gab zunächst einige Erläuterungen zum Deutschen Bundeswehrverband, der seit seiner Gründung im Jahr 1956 der unabhängige und überparteiliche Berufsverband der Soldatinnen und Soldaten ist. „Wir warten nicht ab, bis im Bundestag Entscheidungen zu bundeswehrspezifischen Themen getroffen werden, sondern begleiten diese Prozesse kritisch aber konstruktiv und versuchen so, sie mitzugestalten“, sagte Kirsch. Er sieht auch bei eventuellen

weiteren Bundeswehrreformen gute Chancen für den Standort Idar-Oberstein. „Den Auftrag ‚Indirektes Feuer‘ wird es für die Artillerie immer geben, daher muss auch stets eine Ausbildung in diesem Bereich erfolgen“, so der Bundesvorsitzende. Jedoch sei die Artillerieschule unabdingbar mit dem Truppenübungsplatz in Baumholder verbunden. „Das eine ist ohne das andere ist nicht denkbar“, unterstrich Kirsch und erklärte, dass es in Deutschland derzeit keinen anderen Übungsplatz gäbe, auf dem der Verbund der Waffen so gut trainiert werden könne wie in Baumholder. red

Beim Tag der Nationen ist die ganze Welt zu Gast Bräuche vorzustellen. Dies geschieht unter anderem durch ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm, das auf dem Marktplatz Oberstein stattfindet und für jeden Geschmack etwas bietet. So können sich Besucher des Festes beispielsweise auf japanische Taiko-Trommler, Dudelsackspieler, Tai-ChiChuan- und Qui-GongVorführungen freuen. IDAR-OBERSTEIN. Am Samstag, 22. Juni veranstaltet Stadtmarketing Idar-Oberstein zum zweiten Mal das internationale Straßenfest „Tag der Nationen“. Ab 11 Uhr wird dabei in der Fußgängerzone Oberstein multikulturelles Markttreiben und

Bühnenprogramm präsentiert. Kombiniert wird dieser Tag mit einem langen Einkaufssamstag. In Idar-Oberstein und dem Landkreis Birkenfeld leben Menschen von allen Kontinenten. Der „Tag der Nationen“ soll diesen Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit geben, sich, ihr Land, ihre Kultur und

Ab 19 Uhr wird es auf dem Marktplatz brasilianisch, denn dann tritt die Band „Sambatuque Brasil“ auf und weckt, gemeinsam mit temperamentvollen SambaTänzerinnen, in jedem IdarObersteiner den Südamerikaner. Nach Einbruch der Dämmerung wird eine philippinische Feuershow den „2. Tag der Nationen“ beschließen. red

Sind Pässe noch gültig? IDAR-OBERSTEIN. Ferienzeit ist Reisezeit und vor dem Beginn der Sommerferien planen wieder viele Bürger ihren Urlaub. Dabei sollten sie vielleicht jetzt schon einmal einen Blick auf ihren Personalausweis oder Reisepass werfen und prüfen, ob die Dokumente noch ausreichend lange gültig oder eventuell bereits abgelaufen sind. Dann wäre ein Besuch im städtischen Bürgerbüro notwendig. Das im Foyer des Rathauses angesiedelte Bürgerbüro vereint bereits seit einigen Jahren die Bereiche Einwohnermeldewesen und Kfz-Zulassung. Hier können die Kunden alle Melde- und Passangelegenheiten sowie An-, Um- und Abmeldungen von Fahrzeugen zentral erledigen. Um Wartezeiten von vorneherein zu vermeiden, bietet sich die Nutzung der Terminvergabe an. Diese kann online über die städtische Internetseite oder telefonisch erfolgen. Die Kunden können sich hierbei freie Zeiten anzeigen beziehungsweise nennen lassen, ihren Wunschtermin buchen und kommen dann im Bürgerbüro zum vereinbarten Zeitpunkt an die Reihe. Natürlich kann man auch immer noch ohne vorherige Terminvereinbarung vorbeikommen, muss dann aber eventuell längere Wartezeiten in Kauf nehmen. Te r m i n v e r g a b e : w w w. i d a r oberstein.de, (06781 - 64160 erfolgen. red

Was findet in der Region statt?

Klick mich!


Nahe-News 19.06.2013 - KW 25

Region Seite 15

Aufgaben werden immer mehr - KFI Hofmann tritt zurück KREIS KH. Überraschung bei der Feuerwehr im Kreis Bad Kreuznach. Kreisfeuerwehrinspekteur (KFI) Werner Hofmann (52) gab am Freitag offiziell seinen Rücktritt zum 31. Dezember 2013 bekannt. Grund sind die zahlreichen Aufgaben, die in den letzten Jahren immer mehr geworden sind. Hofmann, übte das Amt des KFI zusätzlich zu seinem Hauptberuf als Brandschutzfachmann in der Kreisverwaltung aus. „Durch die zahlreichen Anforderungen sind das Ehrenamt und die Familie nicht mehr leistbar. Als Familienmensch möchte ich diese und meinen Hauptjob nicht vernachlässigen“, sagte Hofmann in der kurzfristig einberufenen Pressekonferenz.

auswählen. In der Konferenz legte Hofmann auch großen Wert darauf, dass er nicht aus gesundheitlichen Gründen zurücktrete. Er sei zwar bis zum Freitag wegen einer Krankheit nicht im Dienst. Am Montag nahm er aber seinen Dienst wieder auf. In den letzten Tagen gab es besonders in Feuerwehrkreisen Gerüchte, dass er aus gesundhei tl i chen G r ünden zurücktrete.

Er teilte auch mit, dass er sich die Entscheidung nicht leicht gemacht habe. Ein Nachfolger steht noch nicht fest. Die Wehrleiter im

Kreis wurden bei der letzten Besprechung vom KFI über den bevorstehenden Rücktritt informiert. Sie sollen möglichst bis zu den Sommerferien einen Nachfolger

Im Gespräch mit Nahe-News teilte Hofmann mit, dass sein Stellvertreter Rainer Jacobus weiterhin im Amt bleibt. Es gab Gerüchte, das er im Sommer 2014 sein Amt niederlegt. Bei der Wahl vor acht Jahren wurden Hofmann und Jacobus für zehn Jahre gewählt. pdw

Zitat Werner Hofgmann: „Vielleicht zog ich den Standard auch zu hoch. Ich bin ein 150 Prozentiger. Ich suche die Schuld auch an mir!“

Was findet in der Region statt?

Klick mich!

Freizeitvergnügen mit der FreizeitCard

REGION. Viel Freizeit und Urlaubsvergnügen garantiert die „FreizeitCARD / CARTE Loisirs“. Mit dieser All-Inclusive-Karte gibt es freien Eintritt in mehr als 220 Freizeit- und Kultureinrichtungen - vom Holiday-Park Hassloch, dem Dynamikum Pirmasens oder ring°werk Nürburgring mit Kartbahn über Thermen und Freizeitbäder, zahlreichen Burgen und Schlössern bis hin zu Museen. Der Vielfalt sind keine Grenzen gesetzt. Die „FreizeitCARD / CARTE Loisirs“ gibt es in verschiedenen Varianten - je nachdem, wie lange und intensiv man die Regionen Rheinland-Pfalz, Saarland, Lothringen, Luxemburg, Wa l l o n i e u n d O s t b e l g i e n genießen möchte. Die Karte ist im Zeitraum vom 1. April 2013

bis 31. März 2014 gültig und eignet sich für einen Kurztrip am Wochenende oder für Ausflüge in den Ferien. Wählen kann man zwischen 24 Stunden, 3 Tagen oder 6 Tagen innerhalb der Saison. Gratis zur „FreizeitCARD / CARTE Loisirs“ gibt es den passenden Reiseführer mit allen Attraktionen und wichtigen Zusatzinformationen für die optimale Freizeitplanung. ADAC-Mitglieder erhalten beim Kauf der Card einen Rabatt von 10 Prozent. Dieser kann aber lediglich bei Online-Bestellungen unter www.freizeitcard.info gewährt werden. Infos über die „FreizeitCARD / CARTE Loisirs“ gibt es beim Donnersberg-Touristik-Verband. (06352/1712. red

Soonwaldfee gesucht REGION. Nach Ablauf der Amtszeit der aktuellen Soonwaldfee, Kathrin Behrenz, wird ab Spätsommer eine Nachfolgerin gesucht. Die Bewerberinnen sollten mindestens 18 Jahre alt und kommunikativ sein, sowie einen Führerschein besitzen, damit sie entsprechend mobil sein können.

Bei der Ausübung ihres Amtes, t r i ff t s i e a u f i n t e r e s s a n t e Menschen und Gegebenheiten. Insbesondere die Teilnahme an den Veranstaltungen des Regionalbündnis SoonwaldNahe, den Tagen der Region, den Kochshows mit Spitzenköchen der Region und die gemeinsamen Auftritte mit Naheweinkönigin und Edelsteinkönigin sind unvergessliche Erlebnisse. Die Soonwaldfee ist eine Interessierte können sich melden Repräsentantin für das Gebiet bei: Naturpark Soonwald-Nahe des Naturparks Soonwald-Nahe, e.V. c/o Kreisverwaltung Bad von Rheinböllen bis Flughafen Kreuznach, z. Hdn. Herrn Hahn und von Bad Kreuznach Rohr, Postfach, 55545 Bad Anzeige Raumausstatter Schmidt 50-2 Kreuznach. kw ab45-2011_Layout bis Idar-Oberstein. 1 02.11.2011 red 15:5


Gesund Leben - mit- gesundem Essen aus der Region_Layout 1 26.02.2013 SEITE 16 Gesund Leben

-Anzeige-

Nahe-News 19.06.2013 - KW 25

14:54 Seite 1

GESUND LEBEN - MIT GESUNDEM ESSEN AUS DER REGION

Über 50 verschiedene Marmeladen KH. ln der kleinen Marmeladenküche im Neufelder Weg 20 in Bad Kreuznach werden feine Marmeladen, fruchtige Chutneys und Variationen von Senf in Handarbeit hergestellt. Über 50 verschiedene Sorten stehen zum Verkauf, alle natürlich hausgemacht aus den besten Zutaten. Abgerundet mit feinen Gewürzen und selbstverständlich ohne Konservierungsstoffe oder Aromen. Inhaberin Jeanette M a r q u i s : „ Ve r w e n d e t w i r d

hauptsächlich Obst aus der Region, am liebsten selbst gepflückt!“ Firmen und Privatkunden bekommen individuelle Geschenk-Editionen mit eigens gestaltetem Etikett angeboten. Zum Beispiel für Hochzeiten, als Erinnerung an einen unvergesslichen Tag. Oder auch als Dankeschön für Kunden oder Mitarbeiter, oder als genussvolles Weihnachtsgeschenk mit einem Logo. red

conny´s N a h e - L ä d c h e n

Conny´s Produkte aus unserer Heimat für Ihr Zuhause. Essen ist Vertrauenssache. Wir bieten an:

Honig - Fleisch NGemüse a h e -- Wild -Eier L ä-und d cvieles h emehr n Geflügel

Mannheimer Str. 14 * 55543 Bad Kreuznach ( 0671 - 29 84 31 75

Produkte aus unserer Heimat für Ihr Zuhause. Essen ist Vertrauenssache. Aus disem Grund biete ich Ihnen ab Donnerstag, dem 17.02.2011, ausschließlich regionale Produkte von Selbsterzeugern:

Gemüse · Eier · Honig Fleisch · Geflügel · Wild und vieles mehr, auf Ihren Besuch im

Nahe-Lädchen

freue ich mich sehr.

Produkte aus unserer Heimat für Ihr Zuhause KH. Unter dem Motto „Produkte aus unserer Heimat für Ihr Zuhause“ gibt es im NaheLädchen in der Mannheimer Straße 14 zahlreiche Produkte aus der Heimat. Besonders großen Wert legt Conny Dhonau auf die Tägliche frische der

Produkte. In dem Sortiment vom NaheLädchen gibt es natürlich auch zahlreiche „SooNahe-Produkte“. Das Nahe-Lädchen ist von Dienstag bis Freitag von 8.30 Uhr bis 18 Uhr und am Samstagg von 8 Uhr bis 14 Uhr geöffnet.

SooNahe: Die Macher Das Regionalbündnis SoonwaldNahe e.V. ist rechtlicher Inhaber der Marke SooNahe. Das Regionalbündnis gestaltet als gemeinnütziger, ehrenamtlicher Verein die Entwicklung der Soonwald-Nahe-Region in

vielen Feldern mit. Über 450 Mitglieder bilden ein Netzwerk aus Landwirtschaft und Weinbau, Handwerk, Tourismus, Gesundheitswesen, Kultur und Bildung, Politik und anderen Bereichen.


Nahe-News 19.06.2013 - KW 25

Region Seite 17

Erfolgreich am Mathematikwettbewerb Känguru teilgenommen MEISENHEIM. Am europaweiten Mathematikwettbewerb Känguru haben in diesem Jahr auch 200 Schülerinnen und Schüler des Paul-Schneider-Gymnasiums teilgenommen. Das Ziel des Wettbewerbs ist in erster Linie die Popularisierung der Mathematik. Es soll durch Aufgaben Freude am mathematischen Denken und Arbeiten geweckt beziehungsweise unterstützt werden. Die Aufgaben sind darum durchweg sehr anregend, heiter, ein wenig unerwartet und werden im Multiple-ChoiceVerfahren gelöst. Die bei den Schülerinnen und Schülern häufig vorhandene Furcht vor dem Ernsthaften, Strengen und Trockenen der Mathematik soll

erreichten Punktzahlen und einen Erinnerungspreis. Für die Besten gibt es Bücher, Spiele, Puzzles, T-Shirts und Reisen in ein internationales Mathe-Camp. Das PSG beteiligt sich seit einigen Jahren immer mit den Schülerinnen und Schülern der sechsten, achten und zehnten Klassen.

etwas aufgebrochen werden. Die Idee für einen Wettstreit dieser Art stammt aus Australien und wurde von zwei französischen Mathematiklehrern nach Frankreich geholt. Zu Ehren der australischen Erfinder wurde er

„Kangourou des Mathematiques“ genannt. Der Wettbewerb findet in allen Europäischen Ländern am gleichen Tag statt. Bei dem Wettstreit gibt es nur Gewinner. Denn alle Teilnehmer erhalten eine Urkunde mit den

„In der Regel sind die Aufgaben so interessant, dass viele Schülerinnen und Schüler auch nach der eigentlichen Wettbewerbszeit noch darüber grübeln oder sich danach austauschen. Nicht selten werden dann am Abend auch die Eltern einbezogen und müssen oder dürfen mitüberlegen“, so der betreuende Lehrer Michael Nickel. red

Zu den Besten in diesem Jahr gehörten: Laurenz Fach, Maik Gellert (beide Klasse 6b), Jonas Bächer, Clara Nowak (beide Klasse 8a), Tim Kirsch, Sarah Drechsler, Madeleine Kraus, Samuel Weber, Dominik Matysiak (alle Klasse 10b)

„Vivat Musica – Es lebe die Musik“ KIRN / KH. Unter dem M o t t o „ Vi v a t M u s i c a – E s lebe die Musik“ laden das Symphonische Blasorchester Bingen-Dromersheim sowie die gemischten Chöre Vivace aus Kirn Sulzbach und Cantabile aus Hackenheim zu zwei gemeinsamen Konzerten ein: Ein Open-Air-Konzert wird am Samstag, 22. Juni um 20.30 Uhr auf der Kyrburg oberhalb der Stadt Kirn gegeben. Das zweite Konzert findet am Sonntag, 23. Juni um 20 Uhr in der Pauluskirche Bad Kreuznach statt. Karten gibt es zum Vorverkaufspreis von 15 Euro bei allen Mitwirkenden sowie bei den bekannten Vorverkaufsstellen.

Gemäß dem Thema „Eurovision“ des Kultursommers 2013, dient Musik als verbindendes Element

treten gemeinsam mit dem preisgekrönten Symphonischen Blasorchester Bingen-

über die Grenzen der Länder hinaus und so schlagen Vivace und Cantabile musikalische Brücken zueinander und

Dromersheim auf. Chöre und Orchester werden in Guiseppe Verdis Opernchören zu einem fulminanten

BOS goes Summertime MEISENHEIM. Das Blasorchester Staudernheim (BOS) gastiert am Samstag, 22. Juni, um 19.30 Uhr in der Aula des Paul-Schneider-Gymnasiums. Unter dem Motto „BOS goes Summertime – Rhythm of the Night“ präsentieren die 40 Musiker, spannend moderiert, berühmte Hits unterschiedlicher Musikrichtungen, wie unter

anderem „Eye of the Tiger“, „Copacabana“ und „Nothing else matters“. Karten für 8 Euro gibt es online u n t e r w w w. b l a s o r c h e s t e r staudernheim.de und im Vorverkauf bei der Buchhandlung Feickert (Meisenheim) und der Metzgerei Geib (Staudernheim). An der Abendkasse kosten die Karten 10€. red

Klangkörper verschmelzen. Sie erinnern so an den 200. Geburtstag des unvergessenen Opernkomponisten. Spanisches Temperament und Leidenschaft werden zudem in Auszügen aus George Bizets Oper „Carmen“ lebendig. Ein temperamentvolles Feuerwerk aus Musical-Highlights von Sir Andrew Lloyd-Webber wird das Konzert beschließen. Mit gefühlvoll vorgetragenen Arien von Puccini, Gounod und Gershwin wird die SopranSolistin Birgit Ensminger-Busse das Programm bereichern. Infos: Hans-Karl Mertes, (0671 – 69346, Mail: hans-karl. mertes@web.de. nk

Meisterbetrieb - eine gute Wahl ! Über 100 Jahre

Glaserei Förster

GmbH Ihr freundlicher Meisterbetrieb und Spezialist von Nebenan in allen Fragen rund um unsere Produktpalette

- Fenster & Rollladen aller Art - Rollladenmotorisierungen - Glasreparaturen - Ganzglasduschen / -anlagen - Glasvordächer

- Glas-Innentüren - Küchenrückwände aus Glas - Duschrückwände aus Glas - Insektenschutz - Spiegelwände & Spiegel

Badenheimer Straße 1 - 55543 Bad Kreuznach Tel. 06 71 / 7 64 84 - www.glaserei-foerster.de

24 Stunden Notdienst


SEITE 18 - Landespolitik

Nahe-News 19.06.2013 - KW 25

Neues von der Landespolitik Kanzlerin freute sich über Gastgeschenk

Julia Klöckner überreicht das Gastgeschenk der CDU-Landtagsfraktion an Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel. Foto: CDU

RLP. Als Fraktionsvorsitzende reiste Julia Klöckner zusammen mit ihrer Fraktion in der letzten Woche in die Hauptstadt Berlin. Dort kamen die Mitglieder der CDU-Landtagsfraktion im Adenauer-Haus auch zu einem Gespräch mit der Bundeskanzlerin Angela Merkel zusammen. Die Kanzlerin war am gleichen Tag erneut in die vom Hochwasser betroffenen Gebiete gereist und berichtete ihren rheinland-pfälzischen Gästen von den dortigen Hilfsmaßnahmen und der großen

Solidarität vor Ort. Ganz besonders freute sich die Kanzlerin über das Gastgeschenk von der Nahe. Passend zum Kochbuch „Der große Lafer“, das Julia Klöckner der Kanzlerin bei der letztjährigen Klausurtagung ihrer Fraktion überreichte, brachte die heimische Fraktionsvorsitzende dieses Mal eine Geschenkbox mit Produkten des prominenten Kochs aus Guldental mit. Darunter verschiedene Gewürze sowie der beliebte Fonds des Spitzenkochs. red

Neuer Finanzierungsrechner RLP. Mit dem neuen OnlineRechner auf der Homepage der Bürgschaftsbank Rheinland-Pfalz GmbH bekommen Unternehmer einen ersten Eindruck, welche Kosten verschiedene Finanzierungswege – Beteiligung oder Bankkredit – mit sich bringen und welche Auswirkung eine Beteiligung der MBG auf die Eigenkapitalquote hat. Über den Button auf www.bb-rlp.de können neugegründete und

bestehende mittelständische Unternehmen kostenlos die Vergleichsrechnung „Darlehen versus Beteiligungen“ durchführen und mit nur wenigen Angaben die für sie optimale Finanzierungslösung abrufen. Informationen zum Förderangebot der Bürgschaftsbank u n d d e r M i tte l s tä n di schen Beteiligungsgesellschaft Rheinland-Pfalz mbH (MBG) sind unter www.bb-rlp.de abrufbar. red

Jeden Mittwoch im World Wide Web Nahe-News die Wochenzeitung

„Gleiche Rechte für die große Liebe“

R L P . A n l ä s s l i c h d e s 11 . Christopher Street Days (CSD) in Trier forderte Schirmherrin Familienministerin Irene Alt die Bundesregierung erneut auf, endlich den Weg für die Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare freizumachen: „Das Thema gehört unverzüglich in den Bundestag. Das Motto des heutigen CSD ‚Mutti, ich will heiraten!‘ enthält eine Forderung, der ich voll und ganz zustimme. Ich bin der Überzeugung: Wenn ein Paar sich liebt und füreinander Verantwortung übernimmt, sollte es heiraten dürfen – egal ob es heterosexuell oder homosexuell ist. Ich fordere: Gleiche Rechte für die große Liebe.“ Einem Gesetzentwurf der Länder Rheinland-Pfalz und Hamburg zur Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare hatte der Bundesrat mehrheitlich zugestimmt. „In meinen Augen ist es ein Skandal, dass gleichgeschlechtlichen Paaren auch im 21. Jahrhundert noch

das Recht auf die Ehe verweigert wird. Die Bundesregierung sollte endlich handeln, anstatt sich immer wieder durch Urteile des Bundesverfassungsgerichts treiben zu lassen“, so die Familienministerin. D i e Landesregierung geht mit ihrem Landesaktionsplan „Rheinland-Pfalz unterm Regenbogen“ einen Schritt weiter. Ihr Ziel ist die rechtliche und gesellschaftliche Akzeptanz von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transsexuellen, Transgender und Intersexuellen. Der Aktionsplan enthält rund 150 Einzelmaßnahmen und Projekte, durch die Vorurteile abgebaut, rechtliche Gleichstellung vorangetrieben und Akzeptanz gefördert werden soll. Zur Umsetzung des Aktionsplans hat die Landesregierung eine Zielvereinbarung mit „QueerNet Rheinland-Pfalz e.V.“ geschlossen, dem Netzwerk für Lesben, Schwule und queere Lebensweisen. pdw

„Wohnungsnot ist ein Problem“

RLP. Auf dem 13. Bauforum in Mainz kritisierte Finanzund Bauminister Carsten Kühl letzte Woche unterschiedliche Ankündigungen aus dem Regierungslager in Berlin zur „Mietpreisbremse“. „Auf einmal will die Bundeskanzlerin die Mietpreisbremse, ihr Wirtschaftsminister sagt, sie spreche nicht für die Regierung, sondern nur für die CDU. Die stellvertretende Parteivorsitzende Julia Klöckner sagt, sie sei gegen die Mietpreisbremse. Was gilt denn nun?“, fragte Kühl. Es sei ja schon eine bekannte Übung dieser Bundesregierung, zur Stimmenmaximierung alles zu fordern, auch einmal

Gegensätzliches. An ihren Taten aber sollt ihr sie erkennen“, sagte Kühl. In Rheinland-Pfalz sei man gemeinsam mit dem Bauforum bereits an der Prüfung, wie die neuen gesetzlichen Möglichkeiten umgesetzt werden können. „Wohnungsnot ist vielleicht nicht überall ein Problem, aber es ist ein Problem“, sagte Kühl. „Klar ist, wir wollen Rechtssicherheit. Damit ist den Mietern, aber auch den Vermietern geholfen. Und eine Lösung des Problems gelingt am Ende nur im Miteinander.“ Das 13. Bauforum des Landes stand unter dem Motto „Damit Wo h n e n b e z a h l b a r b l e i b t : Umdenken und Handeln“. red


Nahe-News 19.06.2013 - KW 25

VG Sprendlingen-Gensingen Seite 19

Nullemmisionsgemeinde 2018 Sparkasse Rhein-Nahe unterstützt Vorhaben der Gemeinde GENSINGEN. Nullemissionsgemeinde 2018, so lautet das ausgegebene Ziel von Ortsbürgermeister Armin Brendel für seine Heimatgemeinde, dem er sich bereits seit vielen Jahren verschrieben hat. Um diesem Ziel ein Stück näher zu kommen, hat die Sparkasse Rhein-Nahe dieses Projekt im April mit einer besonderen Aktion unterstützt. Initiiert aus einem gemeinsamen Gespräch mit Brendel und dem Vertriebsleiter der Sparkasse Rhein-Nahe für den Bereich Bingen, Andreas Steeg, entwickelte die Sparkasse eine Beratungsaktion, mit der interessierte Bürger für das gemeinsame Ziel interessiert und mobilisiert werden sollten: den sogenannten ThermoCheck. „Wir wollen die Gemeinde in ihrem richtungsweisenden Vorhaben unterstützen“, so Steeg. Ziel der Aktion ist es, Bürger

Sekunden feststellen, wie wärme- , beziehungsweise kältedurchlässig die Fenster und Wände im Haus sind. „Zeigt die Karte eine deutlich niedrigere Temperatur als die Raumtemperatur, so ist in vielen Fällen von einer notwendigen Modernisierung auszugehen“, so Birgit Adam von der Gensinger Geschäftsstelle.

im gemeinsamen Dialog mit kompetenten Beratern für die Themen erneuerbare Energien, Modernisierung und Fotovoltaik zu sensibilisieren und bei möglichen Umsetzungen zu unterstützen. In einem ersten Schritt wurde dafür eine Wurfsendung an gut 1.000 Haushalte in Gensingen verteilt, in dem

Gastfamilien gesucht GENSINGEN. Ortsbürgermeister Armin Brendel sucht Gastfamilien für Austauschschülerinnen und -schüler aus aller Welt, die mit der gemeinnützigen Austauschorganisation Youth For Understanding (YFU) im August/ September dieses Jahres nach Deutschland kommen. Die 15bis 18-jährigen Jugendlichen werden hier zur Schule gehen und durch das Leben in einer Gastfamilie den deutschen Alltag intensiv kennenlernen. Eine von ihnen ist Emilia aus Mexiko, die ab September ein Jahr bei einer Familie in Gensingen leben wird. „Ich würde mich freuen, wenn sich noch mehr Familien aus unserem Ort bereit erklären würden, einen Austauschschüler aufzunehmen. Ein Jahr mit einem Jugendlichen aus einem anderen Land zu verbringen, ist eine sehr bereichernde Erfahrung und passt gut zu einem weltoffenen Ort wie Gensingen“, so Brendel. Gastfamilien entdecken während des Austauschjahres eine andere

Kultur im eigenen Zuhause und erweitern ihre Familie um ein neues, internationales Mitglied auf Zeit. Grundsätzlich sind alle gastfreundlichen Familien und Paare geeignet, Gastfamilie zu werden. „Gastfamilien müssen den Austauschschülern keinen b e so nd e re n L uxus bi eten, sondern sollten sie einfach wie ein neues Familienmitglied in den Alltag integrieren“, erklärt Brendel. Alle Schüler besitzen bei Ankunft in ihren Gastfamilien mindestens grundlegende Deutschkenntnisse. YFU bereitet sie ebenso wie die Gastfamilien intensiv auf das gemeinsame Jahr vor und steht ihnen auch während des Jahres bei allen Fragen zur Seite. Familien und Paare, die Interesse haben, einen Austauschschüler bei sich aufzunehmen, können sich bei YFU melden. ( 040 – 2270020, Mail: info@yfu.de. Weitere Infos im Internet unter www.yfu.de. red

Ortsbürgermeister Brendel noch mal das ausgerufene Ziel Nullemissionsgemeinde formulierte und unverbindlich auf den ThermoCheck der Sparkasse verwies. Beigelegt war diesem Anschreiben eine „ThermoCard“, mit der die Bürger ihr Eigenheim einem einfachen Selbsttest in Sachen Modernisierungsbedarf unterziehen konnten. „Mit dieser Karte lässt sich innerhalb

In einem zweiten Schritt bot die Sparkasse allen interessierten Bürgern im Anschluss exklusive Beratungstage zum Thema an. So konnten sich Bürger, die aufgrund des Selbsttests einen möglichen Bedarf bei sich entdeckt hatten, an zwei Samstagen in der Geschäftsstelle von Experten der Sparkasse Rhein-Nahe beraten lassen. Dieses Angebot stieß bei den Bürgern auf reges Interesse und es konnten einige gute Gespräche geführt werden. red

Einbruch in Blumenladen SPRENDLINGEN. Am Samstag, 15. Juni zwischen 14.30 Uhr und 15.30 Uhr, wurden die Besitzer eines Blumenladens in der Kreuznacher Straße Opfer eines Einbruchs. Nach ersten Ermittlungen und Zeugenhinweisen, kletterte ein bislang unbekannter Mann über das Hoftor, öffnete einer auf der Straße wartenden Frau das Tor, sodass beide in das Grundstück eindringen konnten.

Am Wohnhaus hebelten sie ein Fenster auf und stiegen in das Haus ein. Die Täter durchwühlten mehrere Räume im Haus und den Blumenladen. Entwendet wurden Bargeld und eine Uhr. Eine konkrete Beschreibung der Täter liegt der Polizei bereits vor. Weitere Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bingen entgegen. (06721 – 9050. red

Bürgerstammtisch S P R E N D L I N G E N . Wa s e s Neues in der Ortspolitik gibt, das können die Bürger beim nächsten Bürgerstammtisch

Bauernmarkt GENSINGEN. Das Azurit Senioren Zentrum veranstaltet am Sonntag, 23.Juni in der Zeit von 10 Uhr bis 15 Uhr einen Bauernmarkt mit vielen Attraktionen. red

der Bürgerliste Sprendlingen erfahren. Dieser findet am Montag, 1. Juli um 19.30 Uhr im Gutsausschank Mohr statt. pdw

Senden Sie Ihre Termine an: info@nahe-news.de


SEITE 20 - Kreis Mainz-Bingen

Ausbildungstag dient dem gegenseitigen Kennenlernen MAINZ-BINGEN. Zum zweiten Mal wurde in der Kreisverwaltung ein Ausbildungstag ausgerichtet. Eingeladen wurden alle aktuellen Auszubildenden, vor allem aber die Jugendliche, die im Sommer ihre Lehrzeit bei der Kreisverwaltung beginnen – und ihre Eltern, damit auch diese sich selbst ein Bild vom zukünftigen Arbeitgeber ihrer Kinder machen können. „ D i e s e r Ta g i s t d a z u d a , dass Sie uns, wir aber auch Sie besser kennen lernen. Ich freue mich darauf und heiße Sie herzlich bei der Kreisverwaltung Mainz-Bingen willkommen“, begrüßte Landrat Claus Schick die zukünftigen Mitarbeiter. Das kann durchaus im Wortsinne verstanden werden. Denn in der Regel werden die Auszubildenden nach bestandener Prüfung in ein festes Arbeitsverhältnis übernommen. „Dazu muss die Leistung stimmen. Das verlangen wir von Ihnen. Dafür erhalten sie bei uns eine fundierte, breit angelegte Ausbildung in einem interessanten, anspruchsvollen und zukunftssicheren Umfeld“,

so Schick. In diesem Sommer beginnen insgesamt 17 junge Menschen in den Berufen des mittleren und gehobenen nichttechnischen Dienstes als Fachangestellte für Bürokommunikation und Bauzeichner ihre berufliche Karriere. Sie erhielten zur Begrüßung eine Tasche mit Informationen zum Landkreis u n d z u r Ve r w a l t u n g , e i n Landkreis-T-Shirt und eine Ausbildungsmappe. Insgesamt werden ab Sommer 41 Auszubildende beim Kreis beschäftigt sein. Durch eine Präsentation an Infoständen und mit einer Hausführung erhielten die Jugendlichen und ihre Eltern einen ersten Eindruck von der Kreisverwaltung. Außerdem stellten sich Landrat, Büroleiterin, Ausbildungsleiter und die Jugendund Auszubildendenvertretung (JAV) vor. Die aktuellen Azubis der Kreisverwaltung, derzeit werden 36 junge Menschen in Ingelheim ausgebildet, standen für Fragen bereit und berichteten aus erster Hand über die Arbeit in der Kreisverwaltung. red

Open-Air-Konzert für zwei Orgeln INGELHEIM. Ein OpenAir-Konzert für zwei Orgeln findet am Freitag, 21. Juni um 19.30 Uhr mit Iris und Carsten Lenz im Kirchgarten der Evangelischen Saalkirche statt. Das gleichzeitige Spiel an zwei Orgeln hatte bereits zur Barockzeit eine große Hochblüte in Italien und Spanien. Dort gab es in einigen Kirchen zwei Orgeln für diese besondere Musizierpraxis. Auf dem Konzertprogramm

stehen fröhliche und beschwingte Musikstücke. Passend zum längsten Tag des Jahres und zum Sommeranfang, möchten Iris und Carsten Lenz die Gelegenheit nutzen, sommerliche Kompositionen einmal an zwei Orgeln im Kirchgarten der Saalkirche zu präsentieren. Bei wechselhaftem oder schlechtem Wetter findet das Konzert in der Saalkirche statt. red

Jeden Mittwoch im World Wide Web Nahe-News die Wochenzeitung

Nahe-News 19.06.2013 - KW 25

Sebastian-Münster-Platz wird zum Lesewohnzimmer INGELHEIM. „StadtLesen“ sorgt vom 20. Juni bis zum 23. Juni dafür, dass bereits zum zweiten Mal der Ingelheimer Sebastian-Münster-Platz in eine gemütliche Bücherecke verwandelt wird. Über 3000 Bücher aus allen Genres und bequeme Lesemöbel stehen bei freiem Zu- und Eintritt zum Schmökern bereit. Ein kurzes Aussteigen aus dem Alltag und ein Eintauchen in andere Welten, Köpfe und Gedanken, das ist, was „StadtLesen“ mitten im urbanen Raum anbietet und damit in den letzten vier Jahren vielen begeisterten Menschen Lesegenuss der anderen Art bereitet hat.

In Ingelheim ist „StadtLesen“ nach einem großen Erfolg im Vorjahr bereits zum zweiten Mal am Sebastian-MünsterPlatz zu Gast und verwandelt diesen täglich von 9 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit in ein kommunikatives L e s e w o h n z i m m e r. Vo n Donnerstag bis Sonntag steht dort alles im Zeichen der Lesefreude: Ein Buch am Bücherturm aussuchen, sich einen Sitzsack schnappen und eintauchen ins Buchstabenmeer – das ist „StadtLesen“. Wa r m e D e c k e n l i e g e n f ü r kühlere Leseabende bereit und Sonnenschirme spenden tagsüber Schatten. Am Readers Corner darf aus eigenen Werken gelesen werden. red

Einschränkungen wegen Umzügen möglich KREIS MAINZ-BINGEN. Der fünfte Stock der Kreisverwaltung Mainz-Bingen ist fertiggestellt. Nun stehen die Umzüge von rund 240 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Ingelheimer Kreishaus auf dem Plan. Von Montag, 24. Juni bis Montag, 1. Juli kann es daher zeitweise zu Einschränkungen im Dienstbetrieb kommen. Für die Bürgerinnen und Bürger sollen die Auswirkungen so gering wie möglich ausfallen, daher finden auch samstags und sonntags Umzüge statt. Alle Mitarbeiter behalten auch nach dem Umzug ihre gewohnte Durchwahl. Allerdings kann es vorkommen, dass einzelne Mitarbeiter wegen technischen Umstellungen telefonisch kurzzeitig nicht erreichbar sind und die Anrufe zum Bürgerbüro weitergeleitet werden, das alternative Ansprechpartner vermittelt. Das Bürgerbüro informiert Besucher auch über die aktuelle Raumnummer ihres gewünschten Ansprechpartners. Parallel zu den Umzügen wird im Kreishaus auch ein komplett neues Besucher-Leitsystem

installiert, mit der die Orientierung für die Bürgerinnen und Bürger noch leichter werden soll. Nach Abschluss der Umzüge im fünften Stockwerk zu finden sein werden neben dem Landrat und den Kreisbeigeordneten auch die Büroleitung, das Büro des Landrates, die Kreisdienste, der Kreisrechtsausschuss, das Rechtsamt, die Wirtschaftsförderung das Rechnungs- und Gemeindeprüfungsamt sowie neue Besprechungsräume. Dadurch kann es auch in anderen Abteilungen, beispielsweise beim Jugend- sowie Sozialamt und in der Bauabteilung, zu Raumänderungen kommen. A u c h d i e Ve r w a l t u n g d e r Kreisvolkshochschule zieht um und ist künftig in der Neuen Mitte, Konrad-Adenauer-Straße 3 zu finden. Fragen zu Ansprechpartnern und aktuellen Raumnummern beantwortet das Bürgerbüro. Es ist montags bis mittwochs durchgehend von 7 bis 17 Uhr, Donnerstag bis 18 Uhr und freitags bis 12.30 Uhr besetzt. (06132 - 7870. red


Nahe-News 19.06.2013 - KW 25

Slacklining im Park am Mäuseturm BINGEN. Die neue Trendsportart „Slacklining“ wird ab sofort im Park am Mäuseturm angeboten. Slacklining ist eine Trendsportart,

werden der Gleichgewichtssinn, die Muskeln, die Konzentration und die Koordination trainiert.

Als für die Grünanlagen Ve r a n t w o r t l i c h e n g a b e s beim städtischen Gartenamt allerdings auch Sorgen um die Bäume: Beim Spannen der „Lines“ werden auf die Rinde sehr hohe Zugkräfte, bis circa 3,5 Tonnen gegeben. Dadurch können die Rinde und die äußeren Leitbahnen des Baumes geschädigt werden, welche für den Baum lebenswichtig sind. Um diese Trendsportart trotzdem im Park am Mäuseturm anbieten zu können, wurden alternative Haltemöglichkeiten eingebaut. Am Nussbaum, zwischen Stellwerk und den Weinbergen befinden sich nun zwei Pfosten, woran die „Lines“ befestigt bei der Bänder - ähnlich einem werden können. Wer keine Spanngurt - ursprünglich eigene Slackline hat, kann sie bei zwischen zwei Bäume gespannt den ehrenamtlichen Mitarbeitern werden. Es wird darauf des Freundeskreises Park am balanciert und akrobatische Mäuseturm am Eingang des KWerbung u n s t s t üAnzeigenberaterin c k e g e ü b t . DMCB_Layout abei Parks ausleihen.10:00 1 19.04.2011 Seite 1red

NAHE-NEWS

Michaela Christmann-Bott Anzeigenberatung und -verkauf

 0 67 55 - 96 99 026 mail: anzeigen@nahe-news.de

Kreis Mainz-Bingen Seite 21

Fahrkartenautomat im Bahnhof gesprengt OCKENHEIM. Am Dienstag, 11. Juni gegen 4 Uhr wurde der Fahrkartenautomat des Ockenheimer Bahnhofs vermutlich gesprengt und die Geldkassette entfernt. Hierbei entstand Sachschaden in fünfstelliger Höhe. Außer dem Automaten wurde die Überdachung und Rückseite des Unterstandes der Deutschen Bahn AG beschädigt. Wie viel Geld entwendet wurde, ist nicht bekannt. Wie die Polizei mitteilte, hatten verschiedene Anwohner den Knall zwar zur Tatzeit gehört, aber nicht die Polizei verständigt. Erst ein Zugführer, der am frühen Morgen das beschädigte Gerät entdeckte, meldete es. Bereits am 8.Juni gegen 3.50 Uhr ereignete sich ein ähnlicher Sachverhalt in Mainz-Gonsenheim an der Ochsenwiese. Ein Anwohner hörte einen Knall und informierte, diesmal direkt, die Hilfskräfte. Vor Ort stellte die Polizei fest, dass an einem Fahrkartenautomaten verschiedene Schlitze abgeklebt waren und der Deckel des

Gerätes beschädigt worden war. Entwendet wurde nichts. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen auf. Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich an die Kripo Mainz zu wenden. ( 06131 – 653633. Ob ein Zusammenhang mit den Vorfällen in Hessen besteht, lässt sich noch nicht sagen. Dennoch gelten auch hier die gleichen Sicherheitsratschläge, sich von verdächtigen Geräten, bei denen die Öffnungen mit Klebestreifen abgedichtet sind zu entfernen, umstehende Personen zu warnen und die Polizei unverzüglich zu rufen. In Bezug auf das Zeugenverhalten in Ockenheim, weist die Polizei darauf hin, dass bei der Wahrnehmung ungewöhnlicher, explosiver oder anderer Geräusche beziehungsweise Beobachtungen grundsätzlich über Notruf 110 die Polizei verständigt werden sollte. „Wir kommen lieber umsonst als zu spät“, teilte die Polizei mit. red

Was findet in der Region statt?

Kommunen haben über Sperrmüllsystem entschieden MAINZ-BINGEN. Die 66 Städte und Gemeinden im Landkreis Mainz-Bingen konnten sich in den vergangenen Monaten für eines von zwei SperrmüllAbfuhrsystemen für die Jahre 2014/15 entscheiden. Jetzt wurden die Rückmeldungen im Werksausschuss des Kreises vorgestellt. Demnach bevorzugen 32 Kommunen das System mit einem Fixtermin und einem Abruftermin, 34 Kommunen entschieden sich für das System mit zwei Abrufterminen. Für die Jahre

2012/13 hatten sich noch 40 Städte und Gemeinden für einen Fix- und einen Abfuhrtermin, 26 für zwei Abruftermine entschieden. Fünf Kommunen wechseln zum System mit einem festen Abholtermin, 13 Kommunen zum reinen Abrufsystem. Da sich über Jahre keine klare Mehrheit für eine der beiden Abholvarianten abzeichnete, hatte der Kreis die Entscheidung den Städten und Gemeinden erstmals für die Jahre 2012/13 freigestellt. red

Klicken Sie unseren Veranstaltungskalender an!


SEITE 22 - Service 

Eilmeldungen & Aktuelles von dieser Woche: 18. Juni 2013 / 18.25 Uhr Schwerer Unfall bei Hof Iben Motorradfahrer prallen zusammen 15. Juni 2013 / 12.40 Uhr Fusion KH & BME - Land erhöht Förderangebot um 2,8 Millionen Euro 14. Juni 2013 / 13.00 Uhr Kreisfeuerwehrinspekteur Hofmann tritt zurück Anmeldung Newsletter: Mail: newsletter@nahe-news.de SMS: Mit dem Stichwort „Newsletter“ an: ( 0170 - 9644691 (normale SMS-Gebühr)

Nahe-News 19.06.2013 - KW 25

-Anzeige-

Lebensfreude im Naheland genießen Ort

Weingut

Bad Kreuznach

Bad KreuznachBosenheim

Silvia’s Elisabethenquelle „Der Weinpavillon im Kurpark“ ( 0671/3 55 55 www.elisabethen -quelle-kh.de

Straußwirtschaft Euler Rheinhessenstr. 77 ( 0671-61291 www. weingut-euler.de

Im Gutshof

Zu Gast bei Fallers Oberhausen / Nahe

Hallgartener Str. 2 ( 06755-1526 www. christmann-faller.de

Öffnungszeiten Montag bis Samstag 17 Uhr - 23 Uhr Sonn- und Feiertag 15 Uhr - 23 Uhr Saisonende: 31.10.2012 Fr., Sa., So. & Feiertag ab 17 Uhr wechselnde Gerichte Sa.Spießbraten vom Wingertsknorzengrill

In Kürze öffnen wir unsere Gutsschänke. Buchen Sie jetzt schon ihre Feierlichkeiten bei uns (bis 60 P.)

Haben auch Sie eine Straußwirtschaft oder einen Gutsausschank? Dann können Sie hier eine Anzeige mit Direktverlinkung auf Ihre eigene Webseite schalten.

Infos unter: anzeigen@nahe-news.de oder ( 0 67 55 / 96 99 026

Was findet in der Region statt?

Klicken Sie unseren Veranstaltungskalender an!


Nahe-News 19.06.2013 - KW 25

Nahe-News Ausgehtipps zum Wochenende Freitag, 21.06.13 18.00 Uhr: Pirmasens Innenstadt: RheinlandPfalz-Tag (bis Sonntag)

Samstag, 22.06.13 18 Uhr Oberstreit Benefizkonzert des Blasorchester Waldböckelheim für die Hochwasseropfer in Grimma 19.00 Uhr Mainz Zollhafen: „Summer in the City“ mit Bryan Adams 20.15 Uhr Mörschied Freilichtbühne: Karl-MayFestspiele

Sonntag, 23.06.13 ab 10 Uhr Niedermoschel Fischteiche an der L370: Fischerfest 12 Uhr: Bacharach Ortsteil Steeg: Weinblütenfest

Horch e mol... …meine Tochter hat Geburtstag. Wie immer wirft sich die Frage auf, ob gefeiert wird, wenn ja wie und wo und wann. Gibt es eine Motto-Party? Oh nein, was zieht sie da an? Dem Kind bricht der nackte Angstschweiß aus und schnell wird die Idee wieder gekippt. Dann vielleicht doch eine WellnessParty mit selbstgemachten Gesichtsmasken und gegenseitiger Maniküre. Jungs kommen sowieso keine, die sind gerade wieder sowas von uncool. Oder eine Übernachtungsparty und die ganze Nacht Twighlight schauen bis zum Abwinken. Aber Mama ist wider blöder Spielverderber, sie legt ihr Veto ein bei der Aussicht auf 11 gackernder Weiber in ihrem Wohnzimmer und das dann noch die ganze Nacht. Denn in der Regel ist Mama froh und dankbar und so richtig geschafft, wenn sie endlich um 22 Uhr hinter dem letzten Gast und dessen Chauffeur-Papa die Haustür zu

machen darf. Teenie-Geburtstag ist der blanke Horror in der Übergangsphase von „animier uns Mama“-Feten zu „Mama, geh doch mit ner Freundin ins Kino und am besten übernachtest du auch bei ihr, wir kommen schon klar!“. Ja nee, is klar. Mama hat direkt Horrorvisionen von Teenie-Pärchen in ihrem Bett, die Kondom-Packung aus dem Nachttisch leer und verlassen und geplündertem Alkohol-Vorrat. Oh Gott, dann kommen wahrscheinlich noch Alimente-Forderungen der Eltern des schwangeren Mädchens aus der Parallelklasse meiner Tochter oder diverse andere Anzeigen wegen Verletzung der Aufsichtspflicht und übermäßigem Alkoholgenuss. Wie haben meine Eltern bloß diesen Stress mit mir überlebt? Och, eigentlich war es ja auch gar nicht so schlimm. Damals…

Müllentsorgung Wann wird was geleert?

Klicken Sie das Wappen an!

IMPRESSUM Nahe-News die Internetzeitung ist ein Produkt des PRESSEDIENST WOLF Herausgeber, Redaktion & Anzeigenverkauf: Markus Wolf Layout & Marketing: Michaela Christmann- Bott

termine@nahe-news.de Fax: 06755 - 9699027

info@nahe-news.de

Die Internetzeitung Nahe-News finden Sie auch in sozialen Netzwerken wie WKW, Facebook oder Twitter. Dort werden auch Eilmeldungen direkt mitgeteilt. Klicken Sie einfach auf den gewünschten Button, um direkt weitergeleitet zu werden!

NEU! NEU! NEU! Das Horch e Mol ist jetzt bei Facebook! Klick mich!

Mail:

Senden Sie Ihre Termine an:

Nahe-News in sozialen Netzwerken

Euer Horch e mol

ganztägig Dörrebach Sportheim & Halle: Dorffest der Vereine

Ihre Termine senden Sie an:

Service Seite 23

Kreis Bad Kreuznach

Kreis Mainz-Bingen Kreis Birkenfeld

Adresse: Kirchgasse 1 55585 Oberhausen Tel: 06755 - 96 99 026 mail: info@nahe-news.de


Notrufe

SEITE 24 - Service 

Nahe-News 19.06.2013 - KW 25

POLIZEI: (110 oder ( 0671 - 88110 Rettungsdienst & Feuerwehr (112 Zahnärztliche Notdienstzentrale (0180 - 504 030 8 Telefonseelsorge (0800 - 1110111 Mittwoch, 19. Juni: Rosen Apotheke, Bad Kreuznach

Zum Nachdenken Gedanken der Woche Wissen ist nicht genug, wir müssen es anwenden. Wollen ist nicht genug, wir müssen es tun.

(Bruce Lee)

Donnerstag, 20. Juni: Rochus Apotheke, Gensingen

Apothekennotdienst

Adler Apotheke, Bad Münster Freitag, 21. Juni: Hirsch Apotheke, Wöllstein Rosengarten Apotheke, Rüdesheim Samstag, 22. Juni: Adler Apotheke, Bad Kreuznach Sonntag, 23. Juni: Flora Apotheke, Langenlonsheim Apotheke im real, Bad Kreuznach

NAHE-NEWS Die kostenlose Internetzeitung für die Nahe-Region

www.nahe-news.de Werben mit Nahe-News: LINK - KLICK - KONTAKT Neugierig? anzeigen@nahe-news.de

Werbung Anzeigenberaterin MCB_Layout 1 19.04.2011 10:00 Seite 1

NAHE-NEWS

Montag, 24. Juni: Apotheke am Bahnhof, Bad Kreuznach

Michaela Christmann-Bott Anzeigenberatung und -verkauf

Dienstag, 25. Juni: Apotheke am Bühl, Bad Kreuznach

 0 67 55 - 96 99 026 mail: anzeigen@nahe-news.de

Alle Apotheken-Notdienste auch im Internet! Einfach klicken!!!

„ Mozart “

verrät Euch das Nahe-News-Wetter! Mittwoch 21° C / 33°C meist sonnig

Donnerstag 15° C / 29°C bewölkt

Freitag 13° C / 20°C unterschiedlich bewölkt, Schauer

Alte Bauernregel: „Menschen und Juniwind ändern sich geschwind.“ Zeichnungen: CK & Horchemol Wetter: MCB

Samstag 13° C / 22° C unterschiedlich bewölkt, leichter Regen

Sonntag 10° C / 19° C unterschiedlich bewölkt


Nahenews kw25 2013 01b