Page 1

Die Narrenmühle

Der Mühlheimer Karneval in Vergangenheit und Gegenwart

Motto: „125 Jahre Rosenmontagsumzug in Mühlheim“ Herausgeber und Verlag:

M·K·V

Mühlheimer Karneval-Verein e.V. Seite 1


Seite 2


125 Jahre M端hlheimer Rosenmontagszug

Kampagnenheft des M端hlheimer Karneval-Vereins e.V.

Seite 3


Inhaltsverzeichnis Grußwort Bürgermeister ........................................................................................................................ 5 Die Zugprämierung 2015 ....................................................................................................................... 6 Grußwort 1. Vorsitzender MKV e.V. ..................................................................................................... 7 Veranstaltungstermine ............................................................................................................................ 8 Grußwort 21. Zugmarschallin................................................................................................................ 9 Spender und Gönner in der Kampagne 2015 ......................................................................................10 MKV Jugendabteilung ......................................................................................................................... 11 Männerballett- Turnier „Possmann-Cup“ ...........................................................................................12 Oktoberfest beim MKV........................................................................................................................13 Der Mühlheimer Rosenmontagszug ................................................................................................... 14 Die Firedrum´s im MKV......................................................................................................................15 Männerballett des MKV ......................................................................................................................18 125 Jahre Rosenmontagsumzug Mühlheim ........................................................................................20 Und ne Buddel voll Rum-MKV Damensitzung .................................................................................26 Tanz- und Shownacht des MKV ........................................................................................................ 28 Beitrittserklärung ................................................................................................................................ 29 Zugmarschallkürung .............................................................................................................................30 Schellengarde des MKV ......................................................................................................................33 Männerballettturnier .............................................................................................................................34 1200 Jahre Mühlheim ...........................................................................................................................38 Tollitätenempfang des MKV ...............................................................................................................46 Gardenacht des MKV ...........................................................................................................................48 Die Veranstaltungen in der Kampagne 2015/ 2016 ............................................................................50

Impressum Herausgeber: Mühlheimer Karneval-Verein e.V. Redaktion: Wolfgang Seifert, Michael Schmidt, Nadine Kellermann, Oliver Volz Druck-Service Baro GmbH, 63150 Heusenstamm Auflage: 3.000 Exemplare Wir danken allen freiwilligen Helfern, die zum Gelingen dieses Kampagnenheftes beigetragen haben. © 2016 by Mühlheimer Karneval Verein, inkl. aller reprofähigen Vorlagen.

Herzlichen Dank, auch an alle Inserenten, die durch Ihre Anzeige die Herausgabe dieses Kampagnenheftes ermöglicht haben.Bitte, liebe Leser, berücksichtigen Sie unsere Inserenten bei ihren Einkäufen. Seite 4


Grußwort Bürgermeister Liebe Närrinnen, liebe Narren, dass Schnapszahlen in der Faschingswelt eine besondere Bedeutung haben, wissen wir alle. Doch auch andere Zahlen werden umjubelt, wenn es sich dabei um ein Jubiläum handelt – wie der 125. Rosenmontagszug in Mühlheim. Im vorletzten Jahrhundert wurde ins Leben gerufen, was heute noch Bestand hat. Im Jahr 1891 schlängelte sich der bunte Lindwurm erstmals durch die Straßen der Stadt. Seitdem hat sich viel geändert. Die Wagen und Kostüme sind aufwendiger geworden, die Zahl der teilnehmenden Gruppen gestiegen. Was blieb, ist die die Beliebtheit bei der Mühlheimer Bevölkerung und Gästen aus der Region. Der Rosenmontagszug, dessen Organisation seit vielen Jahrzehnten in der Hand des Mühlheimer Karneval Vereins liegt, lockt zahlreiche Schaulustige an den Straßenrand und maskierte Menschen auf die Straßen. Der MKV setzt sich Jahr für Jahr für das Gelingen der Veranstaltung ein. Ich freue mich, dass wir mit dem MKV einen so engagierten Verein in unserer Stadt haben, der Unterhaltung für Klein und Groß bietet und damit das soziale und kulturelle Leben bereichert. Ich hoffe, dass sich der Rosenmontagszug noch viele Jahrzehnte großer Beliebtheit erfreut und danke allen Ehrenamtlichen für ihren Einsatz.

Ihr

Daniel Tybussek Bürgermeister

Seite 5


Die GMF und der Mühlheimer Karneval-Verein e.V.

prämierten die schönsten Fußgruppen des Mühlheimer Rosenmontagszuges 2015

die schönsten Motivwagen des Mühlheimer Rosenmontagszuges 2015

1. Platz: Lämmerspieler CV e.V.

1. Platz: freiw. Feuerwehr Mühlh.

gestiftet von:

gestiftet von:

Schreinerei Kramwinkel Innenausbau GmbH

Gemeinschaft Mühlheimer Fachgeschäfte

2. Platz: Lenau Hexen

2. Platz: CC Höchst Männerballett

gestiftet von:

gestiftet von:

Metzgerei Thomas Müller

Nohl Heizungsbau

3. Platz: Müllemer Schüss

3. Platz: Schippendales

gestiftet von: Leder Gruner

gestiftet vom: Baugeschäft Griesbach

Der MKV bedankt sich bei den Sponsoren für die Bereitstellung der Gelder für die Zugprämierung, welche im nachhinein doch wesentlich dazu beigetragen hat, dass der Rosenmontagszug in Mühlheim farbenprächtiger und vor Allem mit Fußgruppen gesegnet wurden, bei denen der Zuschauer nur noch staunen konnte. Seite 6


Liebe Freunde der Müllemer Fastnacht

Wir möchten Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, recht herzlich zur Kampagne 20015/16 begrüßen und auffordern, mit uns die närrische fünfte Jahreszeit in Mühlheim zu feiern. In diesem Jahr feiern wir 125 Jahre Rosenmontagszug in Mühlheim. Nähere Informationen zur Historie des MKV und des Rosenmontagszuges können Sie aus unserem diesjährigem Kampagnenheft entnehmen. Um dem Jubiläum gerecht zu werden, haben wir dem Kampagnenheft erstmals ein komplett buntes Outfit verpasst. Für den Jubiläumsumzug versuchen wir 125 Zugnummern auf die Beine zu stellen. Wir bitten Sie alle, uns hierbei zu unterstützen. Alle Vereine, Kita‘s, Schulen, Firmen und private Gruppen, sind aufgerufen, mit uns gemeinsam den schönsten und längsten Rosenmontagszug Mühlheims zu gestalten. Wir sind mit den Planungen schon weit fortgeschritten und haben mit Unterstützung der Stadt Mühlheim, der Sparkasse Langen Seligenstadt und den Stadtwerken Mühlheim unser Jubiläum auch in der „alemannischen Fasnet“ bekannt gemacht und erhalten – wie unten aufgelistet - großartige Unterstützung auch aus der Schweiz. Des Weiteren konnten wir in Kooperation mit der RaGa Bürgel, dem LOV und den Fidelen Nassauern aus Frankfurt-Heddernheim 3 Guggenmusiken für Mühlheim verpflichten, die hier nach Teilnahme an unserem Rosenmontagszug in unserer Mühlenstadt übernachten und dann dienstags auf den jeweiligen Umzügen nochmals ihr Können zum Besten geben. Freuen Sie sich mit uns auf folgende Gruppen: ·Gugge Stallkrawaller ·Sai-Soicher Echterdingen ·Gugge Okaväsumpfer (CH) ·Gugge Krawalla Spaichingen ·Gugge Rommtreibr Wangen ·Kinzigtalhexen Offenburg ·Guggi‘s 81 ·Rosenhexen Geisingen ·Raschdadder Nachtgrabbe ·Gugge Bischama Scholwadrebla

·Halden Zunft Mülhausen ·Altbacher Neck‘r Hexa ond Deifl ·Remsdorfer Narrenzunft ·Feuerteufel Reichenbach ·Narrenzunft Denkendorf ·Heuler-Hexen Filderstadt ·Lenau Hexen Steinhofen ·Wasserburg Hexa Kirchheim ·1. Ehninger Karnevalsverein ·Gugge Immortalis

Weiter laden wir Sie zur Teilnahme an unseren Veranstaltungen ein, wie · · · · ·

Zugmarschallkürung, 03.01.2016, 15.31 Uhr, Willy-Brandt-Halle, Dietesheimer Straße 90 Tanz und Show bei der Gardenacht, 09.01.2016, 19.30 Uhr, Willy-Brandt-Halle, Dietesheimer Straße 90 Damensitzung, 22.01.2016, MKV-Vereinsheim, Dieselstraße 4-6 Herrensitzungen, 28.01.2016 und 29.01.2016, MKV-Vereinsheim, Dieselstraße 4-6 125. Rosenmontagszug, 08.02.2016 mit anschließendem Zugrummel in der Willy-Brandt-Halle, Dietesheimer Straße 90

Feiern Sie mit uns Fastnacht. Sie müssen nicht viel dafür tun, denn wir werden viel für Sie tun. Also, auf dass wir Sie bei einer unserer Veranstaltung mit kräftigen „Müllem Helau“ begrüßen dürfen.

Uwe Weigand (1. Vorsitzender des MKV e.V.) Seite 7


Seite 8


Als 21. Zugmarschallin grüß ich Euch an dieser Stell, leider vergeht dies Jahr die Kampagne viel zu schnell. Drum halt ich Sie nicht auf mit langen Worten, feiern wollen wir - überall, an allen Orten. Drum lad ich Euch alle sehr herzlich ein, am Rosenmontag in Müllem Gast zu sein. Der Zug im 125. Jahr, der wird der Hit, uff die Gass mit Euch, macht alle mit! Mit Frauenpower führ ich ihn an, besser noch als mancher Mann. Unsere Kampagne soll bunt und fröhlich sein, wie unsere Stadt - wie Müllem am Main.

Barbara Bohn - Zugmarschallin 2016

So grüßt Euch närrisch vom MKV die Zugmarschallin mit HELAU

Seite 9


An dieser Stelle möchte sich der Mühlheimer Karneval-Verein e.V. auch bei all denjenigen bedanken, die uns im Jahr 2015 durch Sach.- oder Geldspenden unterstützt haben. Tillmann Verpackungen Wolfgang Seifert

Gemeinschaft Mühlheimer Fachgeschäfte Arne Streb

Elektro Duttine

Metzgerei Thomas Müller

Polizeistation Mühlheim

Bürgermeister Daniel Tybussek Blumen Härtl

Reiner Kühn

Walter Schmidt

Ralf Niederhüfner

Harald Winter Elektro Ott

Jürgen Kraus Stadt Mühlheim

Getränkeparadies Ulitzsch Sport und Kulturamt

Jürgen Gruner VVM Ute Kraus-Jung

Farben Spahn Hagen Blümel

Dietesheimer Schänke Bauhof der Stadt Mühlheim

Eberhard Sondergeld

Schreinerei Borawski

Gerdas kleine Weltbühne

Baugeschäft Griesbach

Uwe Weigand

Frodo

CleverFit

Bürgerhaus GmbH

Stefan Petri

Freiwillige Feuerwehr Mühlheim

Petra´s Kostümverleih

Daniela Leß

Vereinigte Volksbank AG

Kelterei Possmann

Stadtwerke Mühlheim

Peter Nohl

Autohaus Best

E. Gilmer-Kaiser

Michael Schmidt

Ferdinand´s Backgenuss

Seite 10

Oliver Volz

Klaus Schäfer

Jürgen Habermann

Grandwhisky GbR

Nadine Kellermann

Thomas Huhn

B&S Kaffee Express

Calpam Tankstelle Schneider

DLRG Mühlheim

Stage Light

Sparkasse Langen-Seligenstadt

Sounds of Reality

Dr. Bernd Kugler


MKV Jugendabteilung (Vanessa Weber - stellvertretende Jugendleitung)

Unsere Jugendabteilung besteht derzeit aus 25 Kindern und Jugendlichen. Diese spielen in unserer Guggenmusik, den „Firedrum's" oder tanzen in unseren Tanzgruppen. Auch in diesem Jahr sind wir wieder sehr gespannt, mit welchen tollen Tänzen sie uns begeistern werden. Die Jugendabteilung ermöglicht unseren Kids, vom Alltagsstress abzuschalten. So besuchten wir im letzen Jahr zum Abschluss der erfolgreichen Kampagne mit den Kindern den Hanauer Weihnachtsmarkt. Hier gab es viele strahlende Augen und vieles zum Lachen. Im August waren wir gemeinsam mit unseren Kindern schwimmen. Dort haben wir es uns bei Snacks und Sonnenschein gut gehen lassen. Gott sei Dank kam auch jeder wieder mit Heim und ging nicht verloren. Dies war uns aber noch nicht genug. Also fuhren wir im Oktober zum Adventure Minigolf. Im wahrsten Sinne des Wortes war es Abenteuer pur. Hier flogen nämlich nicht nur die Bälle, sondern auch die Schläger. Beim Spiel hatten wir auch zwei Verluste. Ein Ball flog quer durch, ein anderer im hohen Bogen über den Zaun. Zum Glück wurde hierbei niemand verletzt. Danach mussten wir uns erst einmal bei warmen Tee und Keksen erholen.

dann immer die Köpfe der Jugendleitung, denn es ist nicht immer ganz so einfach, für jede Altersklasse etwas Passendes zu finden. Bei diesen Treffen werden nicht nur Ausflüge und Bastelangebote geplant, sondern auch die Dienstpläne für die Veranstaltungen des Hauptvereines vorbereitet. Hier werden wir tatkräftig von den Eltern unserer Schützlinge unterstützt, indem sie ebenfalls Dienste übernehmen. Wir wollen uns dafür bei den Eltern recht herzlich bedanken.

Unser Jugendvorstand besteht derzeit aus folgenden Personen: Nadine Kellermann (Jugendleitung), Vanessa Weber (stellv. Jugendleitung), Jennifer Beheim (Kassiererin), Christian Jung (stellv. Kassierer), Vanessa Jung (Schriftführerin), Franziska Fuhl (stellv. Schriftführerin). Wir hoffen, dass wir auch nächstes Jahr wieder neue Kinder und Jugendliche bei uns begrüßen können und freuen uns schon auf die Ausflüge mit unseren Kids.

Um unseren Kindern solche Wünsche erfüllen zu können und das Freizeitprogramm für sie zu planen, trifft sich der Jugendvorstand mindesten einmal im Monat. Hier glühen Seite 11


Seite 12


Oktoberfestgaudi im MKV-Vereinsheim (Barbara Bohn und Andreas Sattler - MKV-Mitglieder)

Pünktlich zur Eröffnung des großen Bruders in München, feierte auch der MKV "sein" Oktoberfest im stilecht geschmückten Vereinsheim in der Dieselstraße.

Zu bayerischer Festmusik und zu altbekannten Schlagern zum Mitsingen wurde eifrig das Tanzbein geschwungen. Weit nach Mitternacht machten sich dann die letzten Feierwütigen mit dem Gefühl auf den Heimweg, einen tollen Abend erlebt zu haben. "War mal was anderes", war es aus den Reihen der Festbesucher immer wieder zu hören.

Das Organisationsteam hatte alles liebevoll hergerichtet. Bayerische Schmankerl und original bajuwarisches Festbier sorgten für eine echte Oktoberfestatmosphäre. Zahlreiche Besucher hatten sich in Lederhose und Dirndl geschwungen und gaben so dem Fest einen stilechten Rahmen. In lockerer Folge konnten sich die Besucher an außergewöhnlichen Spielen beteiligen. Diese trieben die Stimmung der Gäste immer wieder zu neuen Höhepunkten und sorgten bei vielen für dauerhaft eingemeißelte Lachfalten. Jung

und Alt beteiligten sich an der Riesengaudi. So mancher erfahrene Recke musste sich schließlich der Jugend geschlagen geben - aber es gibt ja nichts, was man mit einer Maß nicht wieder gut machen oder ertränken kann.

Wir können also nicht nur Fastnacht feiern, sondern uns auch auf bayerischem Festterrain sicher und in bester Stimmung bewegen. Es hat Spaß und Lust auf Mehr gemacht. Wir freuen uns schon aufs Oktoberfest 2016, um wieder zünftig die Post mit euch abgehen zu lassen.

Seite 13


Seite 14


Die Firedrum´s (Mona Rackow, 3. musikalische Leiterin)

Das Jahr 2015 war ein Jahr der Veränderungen. Auch dieser Bericht bleibt hiervon nicht verschont. Er beginnt daher erst Mitte des Jahres. Am 28.08.2015 gaben mein Mann und ich uns im Standesamt in Mühlheim das „Ja-Wort“. Um dieses Ereignis ordentlich zu feiern, luden wir am Abend ins Vereinsheim des Mühlheimer Karneval-Vereins ein. Geschickt ausgeklügelt wurden wir gegen 21 Uhr entführt. Unsere Abwesenheit nutzten unsere lieben Mitspieler und Freunde, um die Instrumente aufzubauen und sich in Reih und Glied auf der Bühne zu positionieren. Nachdem wir wieder zu unserer Feier zurückkehrten, durfte ich mittels Mikrofon die uns geschenkte Hochzeitskarte von der Theke aus

vorlesen. Die Glückwunschkarte beinhaltete auch gleichzeitig die Ankündigung der Firedrum´s. Beim Vorlesen blieb kein Auge trocken. Nach zwei Sätzen musste ich abbrechen. Der Auftritt, den meine liebe Truppe an diesem Abend hingelegte, war überwältigend. Sämtliche Kräfte wurden

mobilisiert, um uns den schönsten Tag in unserem Leben zu schenken. Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals ganz herzlich für diesen Auftritt bedanken. An unserer Reaktion war deutlich zu sehen, wie viel uns dies bedeutete. Auch

Gemeinschaft Mühlheimer Fachgeschäfte Mühlheimer Gewerbeverein e.V. www. gmf-muehlheim.de Seite 15


an den gesamten MKV hier nochmals vielen Dank für die vielen Glückwünsche und die Unterstützung in jeder Lebenslage. Die Firedrum´s sind eine Gruppierung, in der die eigene Kreativität ausgelebt werden kann. Hier findet man außerdem tolle Menschen und Freunde, die Firedrum´s werden fast zur Familie. Wir sind immer wieder auf der Suche nach neuen Mitspielern, die diese Leidenschaft mit uns teilen möchten. Gerne kann man sich montags von 18 bis 20 Uhr und freitags von 19 bis 20 Uhr ein Bild darüber machen, was für eine tolle Truppe wir sind. Noten- oder Instrumentenkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Ausbilder der einzelnen Instrumentengattungen bringen einem das Spielen so bei, dass man es auf Anhieb versteht und nach kurzer Zeit auch spielen kann.

Seite 16

Zu Beginn des Jahres durften wir traditionell unseren neuen Zugmarschall mit lautem Paukenschlag willkommen heißen. Eine Kampagne hieß es nun für Dr. Bernd Kugler „Jubel, Trubel, Heiterkeit“. Perfekt zu diesem Motto ließen es die Firedrum´s am ersten Januarwochenende richtig krachen.

Die Kampagne war kurz und knackig. Die Auftritte lagen daher eng beieinander. Wir meisterten wieder einmal alles mit Bravour und versetzten unsere Zuhörer wie es sich für echte „Guggen“ gehört - in eine einmalige Stimmung. Dabei ernteten wir viel Applaus. Dies ermutigte uns, das Publikum in der folgenden


Musik begeistert ließen und uns nun tatkräftig unterstützen. Die Ausbilder haben alles gegeben, um die neuen Mitspieler so schnell und so gut wie möglich an ihr jeweiliges Instrument heran zu führen. Das Ergebnis kann sich durchaus sehen und auch hören lassen.

Kampagne wieder mit neuen Klängen zu begeistern. Gesagt, getan. Nach einer 6wöchigen Pause holten wir zum Rundumschlag aus. Neue Lieder wurden ausgewählt, vorbereitet, und im September auf unserem Übungswochenende fertig gestellt. Vier neue Stücke nahmen wir aus dem nordhessischen Wabern mit nach Hause. Trotz durchschnittlicher Proben von 7-8 Stunden, saßen wir am Samstagabend bei bestem Wetter gemütlich bis spät in die Nacht zusammen und feierten unsere Erfolge. Jeder gab sein Bestes. An den Noten wurde bis zur Perfektion gefeilt. Auch lange nach dem Übungswochenende wurden die Lieder immer wieder verbessert. Durch regelmäßiges Spielen in den Übungsstunden und viele freiwillige Zusammenkünfte

Planung

außerhalb der Proben wurden die Lieder zu etwas ganz Besonderem. Wir freuen uns, Ihnen diese in der Kampagne 2015/2016 darbieten zu können. Außerdem durften wir in diesem Jahr viele neue Mitglieder begrüßen, die sich von unserer

Montage

Nicht ohne Stolz blicken wir auf ein tolles Jahr 2015 mit einer Menge positiver Veränderungen zurück. Mit neuer Manpower und neuen Stücken werden wir auch die Kampagne 2015/2016 rocken und viele Hallen in der kurzen Kampagne mit unserer Musik zum Kochen bringen. Letztendlich möchten wir uns ganz herzlich bei unseren Freunden, Förderern und Gönnern, sowie auch dem Mühlheimer Karneval Verein für die tatkräftige Unterstützung in all unseren Belangen bedanken.

Wartung

Heizungs- und Lüftungsbau Gas- und Ölfeuerungsanlagen Sanitär- Verkauf · Solartechnik Hauptstraße 7 63165 Mühlheim- Dietesheim Telefon (0 61 08) 6 62 01 Telefax (0 61 08) 6 63 59 Seite 17


Männerballett des MKV 2015 (Peter Nohl - stellvertretender Vorsitzender MKV)

Der Start des Trainingsbetriebes für die Kampagne 2014/2015 fand Anfang Mai statt und gestaltete sich wie üblich. Wie vor jeder Kampagne galt es, erst mal ein Thema zu finden. Dazu standen verschiedene Vorschläge zur Diskussion. Schließlich einigten wir uns auf das Thema „Superhelden“. Im Gegensatz zur vergangenen Kampagne bekam jeder Tänzer ein individuelles Kostüm verpasst, da wir ja verschiedene bekannte Superhelden aus Comic und Film darstellen sollten. Nachdem unsere Trainerin (Danny Moog) die Musik zusammengestellt und die einzelnen Mitglieder des Ensembles ihre Kostüme ausgesucht hatten, ging es an die Arbeit. Ab Mitte Mai fand das wöchentliche Training jeden

Seite 18

Mittwochabend in Vereinsheim statt.

unserem

Die Tanzgruppe wurde neben den Tänzern der letzten Jahre durch Erwin Perkmann und Christian Staab verstärkt. Neben dem wöchentlichen Training wurde der Trainingsbetrieb zum ersten Mal durch ein Trainingswochenende ergänzt. Dieses fand in Bad Marienberg im Sauerland statt. Übernachtet wurde in der dortigen Jugendherberge. Von Freitagabend bis Sonntagmittag absolvierten wir in der angemieteten Großsporthalle 16 anstrengende Trainingsstunden, weshalb die sonst übliche Feierlaune bei den Meisten der Müdigkeit zum Opfer fiel. Da wir schon früh im Jahr mit der Auswahl und dem Einstudieren des Tanzes begonnen hatten,

wurde der neue Tanz rechtzeitig zum Jahresende fertig. Wie jedes Jahr erfolgte die Vorstellung des neuen Tanzes anlässlich der Zugmarschallkürung in der Willy Brandt Halle. Der Tanz beinhaltete neben einer ausgefeilten Choreographie und tollen Hebungen auch noch Elemente des Jump Styles.


Vervollständigt mit tollen Kostümen, fand der Tanz beim Publikum große Anerkennung. Neben der Zugmarschallkürung folgten noch Auftritte bei der Gardenacht des MKV, der Gardenacht in Messel, bei den Sterntalern in Frankfurt, der Damensitzung in Groß Auheim, der Damensitzung des MKV, der Damensitzung in Messel, dem Kappenabend der Schippendales, der Damensitzung der Goldenen Elf in Frankfurt und dem Kappenabend vom HFC Schwarzer Peter. Die Superhelden waren: Florian Schwarz (Captain America), Christian Jung (Batman), Jürgen Kraus (Superman), Lars Weigand (Wolverine), Christian Staab (Spiderman), Erwin Perkmann (Joker), Nils Hemmer (Silver Surfer), Uwe Weigand (Bane) und Peter Nohl (Thor).

„Am Aschermittwoch ist alles vorbei“… - doch halt! Dies gilt nicht für das Männerballett. Es folgte noch die Durchführung unseres eigenen, inzwischen sehr bekannten Männerballettturniers um den Possmann-Cup. Hier sind wir nicht nur Veranstalter, sondern tanzten auch außer Konkurrenz mit. Schließlich nahmen wir noch am Männerballettturnier in Seligenstadt teil.

Als Belohnung für die anstrengende Kampagne gönnte sich unser Männerballett im Herbst noch einen mehr als gelungenen gemeinsamen Kurztrip nach Mallorca. Wer Lust hat bei uns mitzumachen, findet uns jeden Mittwoch Abend ab 20:00 Uhr im Vereinsheim des Mühlheimer Karneval Verein in der Dieselstrasse 4-6.

Seite 19


125 Jahre Rosenmontagszug (Uwe Weigand – 1. Vorsitzender - MKV)

Der Rosenmontagszug in Mühlheim startete 1891 erstmals als solcher benannt als lose Vereinigung mit schauspielerischem Geschick und von Hand geplanter Organisation. Initiatoren waren hier – wie bei so vielen gesellschaftlichen Ereignissen die 1883 gegründete „Turngesellschaft Vorwärts Mühlheim“ und die „Freie Turnerschaft“, welche schon sehr früh über eigene Carnevalsabteilungen verfügten. Im Jahr 1890 besuchte der Vorsitzende der TG Vorwärts den seit 1857 durchgeführten Fastnachtszug in Seligenstadt. Dabei kam ihm die Idee, „was die da unne könne, könne mir aach“. Hierzu wurde das Theaterspiel „Das lustige Trauerspiel vom Räuberhauptmann Rinaldini“ inszeniert. Eigens hierfür errichteten die Verantwortlichen einen kleinen Fichtenwald am ehemaligen Marktplatz in der heutigen Offenbacher Straße (Höhe ehemalige Firma Lotz). Zwischen den Bäumen wurden Zelte aufgestellt, in denen die

allgemeiner Jubel auf und man zog jubelnd weiter durch die Straßen bis zum Vereinsheim. Dort feierte man mit Tanz noch einen überaus lustigen Fastnachtssonntag. Der Mühlheimer Rosenmontagszug war somit geboren.

verkleideten Räuber lagerten. Die Einwohner strömten zu diesem Schauspiel und verharrten gebannt der Szenerie. Plötzlich tauchte aus Richtung Dietesheim eine Reisekutsche auf. Als die Kutsche in Höhe Marktplatz eintraf, stürzten die Räuber mit ihrem Hauptmann Rinaldini (Kaspar Engelhardt) mit lautem Gebrüll aus ihrem Wald und überfielen die Kutsche. Dabei nahmen sie die Insassen fest und plünderten das Gepäck. Das Gepäck wurde auf die Straße geworfen, geöffnet und der Inhalt (bestehend aus Jux- und Scherzartikeln) an die Zuschauer verteilt. Hierauf erschien aus Richtung Offenbach die berittene Frankfurter Husarenkapelle. Unter deren flotten Märsche brauste

In den folgenden Jahren beschloss man einen „Prinz Karneval“ zu wählen und mit einem Prunkwagen durch die Straßen zu ziehen. Für eine 150 Mann starke Prinzengarde mussten nun Kostüme organisiert werden. Wegen der hohen Kosten erfolgte die Gründung einer „Kleppergarde“, die auf dem Zugweg einen Zugpfennig eintreiben sollte. Letztendlich kamen 113 Pfennige zusammen. Danach wurde das Spektakel immer weiter ausgebaut. Die Prinzengarde errichtete ein Lager Höhe des heutigen Bepokreisels und exerzierte dort. Auch hielt man Beratungen darüber ab, wie das Dorf und die Dänen zu besetzen seien. Hierauf wurde die Prinzengarde

Seite 20


in einem großen Zeremoniell durch Prinz Karneval (Kaspar Engelhardt) vereidigt. Nach 1892 wurde den Bürgern an Fastnacht viel Neues geboten und so entwickelte sich nach und nach Mühlheim am Main zu einer Narrenhochburg. Maskenbälle, Kappenfahrten und Sitzungen fanden in immer größerem Umfang statt. Die ersten Sitzungen hielt die „Turngesellschaft“ im Saalbau Glock ab. Die Sitzungen endeten jeweils mit einer großen Demaskierung. Damals wussten die Tänzer und Tänzerinnen noch nicht, mit wem sie den Abend über die Ehre hatten, so dass bei der Demaskierung immer ein großes Hallo angesagt war. Die weiteren Umzüge fanden dann bis 1914 jeweils am Fastnachtdienstag statt. Danach wurden sie auf den Rosenmontag verlegt, an dem sie bis heute stattfinden. Am Lumpenmontag (Rosenmontag) schlossen viele Läden und kleinere Betriebe. Die Belegschaften zogen singend und tanzend durch den Ort. Dieses

unorganisierte und spontane Feiern stand lange hoch im Kurs es war halt richtige Straßenfastnacht. Im 1. Weltkrieg ruhte selbstverständlich das fastnachtliche Brauchtum. Erst nach 1918 lebte dieses wieder auf. Gerade in der schlechten wirtschaftlichen Lage der Nachkriegsjahre entwickelten sich die Maskenbälle und Sitzungen wieder rasant, denn Tristesse kannte man zu Genüge. Besonders die Maskenbälle im Saalbau Glock waren weit über Mühlheim hinaus bekannt. Im dortigen nur schwach beleuchteten Weinkeller rutschte so mancher Jecke gehörig aus. 1933 wurden während des Nationalsozialismus viele

Turnerschaften aufgelöst. Somit kam das karnevalistische Brauchtum wieder einmal zum Erliegen. 1935 lud der damalige Bürgermeister Winter deshalb verschiedene Mühlheimer Bürger ein, sich um die Planung und Durchführung des Rosenmontagszugs zu kümmern. Daraufhin wurde zunächst die AMKA (Arbeitsgemeinschaft Mühlheimer Karnevalisten) mit dem Ziel gegründet, den Rosenmontagszug zu organisieren. 1936 fand dann der erste geplante und von langer Hand vorbereitete Rosenmontagszug mit anschließendem Prinzenball im Lokal „Stadt Mainz“ statt. Vor Beginn des 2. Weltkriegs fanden noch 3 weitere geplante Umzüge statt, bevor die Kriegsereignisse wieder alles lahmlegten.

Seite 21


Nach 1945 wurde die AMKA aufgelöst. Wie früher betätigten sich die verschiedenen Vereine wieder karnevalistisch. Als erster Verein durfte sich mit Genehmigung der Alliierten die Sportunion Mühlheim (SUM) formieren. Es wurde die SUMCA (Carnevals Abteilung der Sportunion) gegründet, welche im Saalbau Glock wieder Maskenbälle veranstaltete. Im wieder

aufgebauten katholischen Vereinshaus organisierte die KaKaM 1948 ihren 1. „Bunten Abend“ im Reiche des Prinzen Karneval. Die SUMCA, KaKaM und der MRV (Mühlheimer Ruderverein) stellten die Hauptakteure des seit 1948 wieder stattfindenden Rosenmontagszuges. Fortan gab es bis 1957 von den einzelnen

Mühlheimer Vereinen in jeder Kampagne 3 amtierende Prinzenpaare. In Anbetracht dessen wurde beschlossen, einen Verein zu gründen, der sich ausschließlich um die Straßenfastnacht in Mühlheim kümmert. So wurde am 01.04.1957 der Mühlheimer Karneval-Verein (MKV) geboren. Auf dem Programm standen zunächst die Gründung einer neuen Prinzengarde und die Organisation des Rosenmontagszuges. Als Motto für die Straßenfastnacht wählte man den

Slogan "Wasser uff die Mühl", welcher noch heute Bestand hat. Beim ersten vom MKV organisierten Rosenmontagszug sollte nur noch ein Prinzenpaar das Sagen haben, so dass die drei Vereine immer abwechselnd ein Prinzenpaar stellten. Der neue

Autolackiererei Karosseriearbeiten Dieselstraße 5a · 63165 Mühlheim am Main Telefon + Fax (0 61 08) 6 96 21 Seite 22

Zugweg führte durch die Offenbacher Straße, Bahnhofstraße, Schillerstraße, Lessingstraße, Jahn- und Zimmerstraße bis hin zur Friedensstraße. Dort löste sich der Umzug auf dem Platz des heutigen Rathauses auf. Es gab die buntesten Gruppen im Zug mit alten wohlklingenden Namen auf dem Zugprogramm, wie Schwellköpp, Knallköpp, Muffköpp, Hexe, Krawallmacher, Pfiffer und Druffklopper. Diese wurden durch Elferräte, Prinzenwagen, aale Schachteln und wüstes Lumpenvolk ergänzt.

Zu Beginn der 60ger Jahre sorgte der neu ernannte Stadtgardegeneral Reinhold Schmidt für die Ausrüstungen der Stadtgarde und war mitverantwortlich für die Erstürmung des Rathauses. Ebenso waren der Bau und die Instandhaltung der Kanonen sein Handwerk. Neben der Anfertigung von Lederzubehör und der Organisation von Uniformen war er für die Rekrutierung neuer Gardisten und deren Ausbildung verantwortlich.


Nachdem ab 1964 auch die Vereine und Gruppen aus Dietesheim am Rosenmontagszug teilnehmen, führt der Zug ab diesem Zeitpunkt über die heutige Strecke. Bereits 1984 umfasste der Rosenmontagszug 70 Zugnummern und hat bis heute fast 100 Nummern erreicht. In unserem Jubiläumsjahr 2016 sollen 125 Nummern durch Mühlheims Straßen ziehen. 1989 nahm der MKV seine Wagenhalle in der Dieselstraße in Besitz. Seitdem konnten dort auch die großen Fastnachtswagen der befreundeten Vereine trocken untergestellt werden. Zwei Umzüge sind in den folgenden Jahren höherer Gewalt zum Opfer gefallen. Zum Einen erforderte 1990 ein Sturmtief eine Absage, zum Anderen wurde ein Umzug wegen des Golfkrieges abgesagt. Spontan wurde durch die Absagen jedoch eine neue Veranstaltung ins Leben gerufen der Zugrummel. Dieser fand zunächst in der Halle der SUM statt. Mittlerweile sind wir in die Willy-Brandt-Halle umgezogen und feiern dort, dass es kracht.

Nach dem der frühere Vorstandsvorsitzende Andreas Sattler nicht mehr zur Vorstandswahl antrat, wechselte 1992 der Vorstand des MKV. Den Vorsitz des neuen Vorstands übernahm der bisherige Stellvertreter Uwe Weigand, der dieses Amt auch heute noch inne hat. Fast alle neuen Vorstandsmitglieder kamen aus der Stadtgarde und blieben weiterhin auch auf der Straße aktiv. Der neue Vorstand plante einige Neuerungen. Noch unter Führung von Andreas Sattler wurde die Verschönerung des Rosenmontagszugs angestoßen. Dieses Ziel wurde auch vom neuen Vorstand weiterverfolgt. Weiter stand als wichtigster Punkt die Jugendförderung auf dem Programm. Darüber hinaus wurde eine neue Satzung beschlossen, um dem MKV die rechtsformale Grundlage eines e.V. (eingetragener Verein) zu geben. Die Jugendabteilung gedieh, die Tanzgruppen etablierten sich und 1991 gründete man ein Männerballett.

Unter dem neuen Vorstand des MKV wurde auch die Position

eines neuen Repräsentanten geschaffen - der Zugmarschall. Dieser sollte neben dem Stadtprinzenpaar für den Mühlheimer Rosenmontagszug zuständig sein und diese wohl größte Freiluftveranstaltung in Mühlheim mit bis zu 30.000 Zuschauern anführen. Der Zugmarschall brauchte selbstverständlich auch ein entsprechendes Gefährt. Im Verein heimische Handwerker und Laien machten sich also an Planung und Bau eines Zugmarschallwagens. Heute kann man an Fastnacht eine überdimensionale blau/gelbe Narrenkappe mit unserem Zugmarschall auf dem Mühlheimer Rosenmontagszug bewundern. Zu dieser Zeit entwickelte sich wieder die Einbindung der Bahnhofstraße in den Zugverlauf des Rosenmontagszugs. Dies war

Seite 23


nach dem Umbau der Bahnhofstraße in eine Fußgängerzone/ Einkaufsstraße bis dahin ausgeschlossen. Weiter wurde eine Prämierung der jeweils 3 schönsten Wagen und Fußgruppen eingeführt.

Am schwierigsten war damals wie heute, Kapellen und Musikgruppen für die Teilnahme am Umzug zu gewinnen. Selbst frühzeitige Kontaktaufnahme mit den Verantwortlichen hatte meist nur mäßigen Erfolg. Ab 1999 formierte sich zunächst aus aktiven Mitgliedern der MKVStadtgarde eine Guggenmusik – die Firedrum's. Die Gründe hierfür waren vielfältig. Der MKV war bestrebt, eine Nische im Mühlheimer Karneval zu finden, die ältere Mitglieder weiter an den Verein bindet und interessierte Neue für die Vereinsarbeit gewinnt. Gleichzeitig war es die Stadtgarde leid, ohne Musik an Umzügen teilzunehmen. Die Guggenmusik „Firedrum´s“ entwickelte sich inzwischen zur stärksten aktiven Abteilung des MKV, aus der währenddessen auch junge Mitglieder für die Vor-

Seite 24

standsarbeit gewonnen wurden.Nach 25 Jahren musste das ebenfalls vom MKV organisierte Sommerfest mit Spiel ohne Grenzen aufgegeben werden. Als Ersatz wurde ein Männerballettturnier ins Leben gerufen. Diese Veranstaltung hat sich zwischenzeitlich hervorragend etabliert und brach im letzten Jahr alle Rekorde. Schließlich wollten die Verantwortlichen des MKV endlich auch ein eigenes Domizil. Mit Unterstützung der Stadt Mühlheim und in endlosen Stunden Eigenarbeit wurde dieser Plan 1997 endlich realisiert. Das erste eigene Vereinsheim war zwar nur angemietet, jedoch gab es endlich einen Treffpunkt mit Raum für die Proben der verschiedenen Abteilungen und Platz für Sitzungen. Weil der Verein unaufhörlich wuchs und daher mehr Platz benötigte, standen im Lauf der Jahre noch 2 weitere Umzüge mit dem Vereinsheim an, welche mit Bravour absolviert wurden. Mit dem Besuch der Firedrum's an auswärtigen Guggentreffen, wurden auch neue Freundschaften und Kontakte geknüpft. Hierdurch konnten neue Gruppen für die Teilnahme am Mühlheimer Rosenmontagszug gewonnen werden. Am Rosenmontagszug 2016, nehmen erstmals mehr als 25 Häsgruppen und Guggenmusiken

aus dem süddeutschen Raum, vorwiegend Baden-Württemberg aber auch aus der Schweiz teil. Durch Anschreiben von Schulen, Kindergärten und Vereinen in Mühlheim hoffen wir in diesem Jubiläumsjahr 125 Zugnummern auf die Straße zu bekommen. Dies wäre wirklich sensationell und in Mühlheim noch nie dagewesen. Wir hoffen, dass uns dies gelingt.

Sie sind auf das herzlichste eingeladen, mit uns dieses Jubiläum zu begehen und bei bestem Wetter mit uns auf der Straße und dem anschließenden Zugrummel in der Willy-BrandtHalle zu feiern. Wir würden uns sehr freuen, Sie begrüßen zu dürfen. Dann bis dahin. Ihr Mühlheimer Karneval Verein e.V.


Seite 25


MKV-Damensitzung - Und ne Buddel voll Rum (Jutta Gundlach – Schriftführerin MKV)

Am Freitag, dem 30.01.2015, hatten die Frauen im Vereinsheim des MKV das Sagen. Mit Schatzinseldekoration wurden die Gäste in die Welt der Piraten entführt. Die „KRAHKEHLCHEN“ eröffneten den Reigen mit einem lustigen Piratenlied, wobei auch das Publikum miteinbezogen wurde und nicht auf den Stühlen sitzen blieb. Die Gäste kamen dadurch gleich in die richtige Fastnachtsstimmung, die durch weitere Auftritte der „KRAHKEHLCHEN“ an diesem Abend noch gesteigerte wurde. Die Jugendabteilung des MKV verschenkte zu Grease ihr Herz und bot nicht nur einen Ohrenschmaus, sondern durch die schönen Kostüme auch ein tolles Bild für das Auge. So wurde die Darbietung auch mit viel Jubel belohnt. In einer anschaulichen Vorführung und mit einem hautengen Outfit, erklärte Alexandra Sommer, dass Abnehmen seine Tücken hat und auch Damen mit etwas mehr Rundungen ihre Vorzüge haben.

Damit traf Alexandra den richtigen Nerv der Gäste und hatte die Lacher auf ihrer Seite. Das Männerballett „Feuer Peter“ lockerte die Stimmung auf und begeisterte durch einen Tanz zur „Muppets Show“. Sogar „Statler und Waldorf“ boten einen gekonnten Hüftschwung. Auch Miss Piggy durfte mit „grazilen“ Tanzschritten nicht fehlen, von dem das Publikum sofort mitgerissen wurde und viel Spaß hatte.

Die Schippendales aus Dietesheim ließen es sich zur Freude der Damen wieder nicht nehmen, mit einer Show in knappem Outfit das Publikum zu erfreuen. Zuerst versteckt unter Mänteln, dann in einer ausgeklügelten Performance nur bekleidet mit Pfannen und Slips zu dem Titel „Die Glocken von Rom“ zeigten sich die Tänzer. Dabei fehlte auch nicht die mondäne Sängerin, die dem ganzen noch das i-Tüpfelchen aufsetzte. Die Gäste konnten gar nicht aufhören zu klatschten und zu lachen. Die Vorführung von Wolfgang Reimer als Playboy der alten Schule fing ganz harmlos an. Zum Schluss konnte jedoch niemand die Lachtränen zurückhalten und der Vortrag wurde mit viel Applaus belohnt. Der 20. Zugmarschall (Bernd Kugler) hatte sich einen besonderen Auftritt ausgedacht. Ein Frankfurter mit Anhang erschien zu den Klängen der „Rocky Horror Show“. Als dann noch drei Herren (Bernd Kugler, Peter Nohl, Jürgen Kraus) mit Strapse und Mieder in den

Seite 26


Saal kamen, hielt es niemanden mehr auf dem Stuhl. Die „Hips“ wurden zur Musik geschwungen und alle klatschten, sangen und tanzten mit. Das Publikum war begeistert und von Buh-Rufen war nichts zu hören. Nachdem sich die Aufregung etwas gelegt hatte, durfte der Zugmarschall alle weiblichen Gäste krönen, da jede Frau eine Prinzessin ist. Dies führte zu einem Kussmarathon für den Zugmarschall. Diese Strapazen hat er natürlich gerne auf sich genommen. Anschließend erstürmte das MKVMännerballett den Saal als „Heros“ in teils „seeehr enganliegenden“ Kostümen. Der moderne und akrobatische Tanz brachte die Damen in Ekstase und hielt sie nicht mehr auf den Stühlen. Sehr zur Freude des Publikums kamen die Tänzer nicht ohne eine Zugabe von der Bühne. Für Ihren Auftritt erhielt das Männerballett frenetischen Beifall.

Mit überdimensionierten Stühlen gab es einen „Kindervortrag“, denn Kindermund tut Wahrheit kund. Die drei Vortragenden (Silvia Habermann, Silvia Greupel, Maria Hau) nahmen dabei kein Blatt vor den Mund, sondern nahmen die amourösen Abenteuer der „Erwachsenen“ kräftig auf die Schippe. Das Publikum belohnte

den Vortrag mit viel Applaus. Das Männerballett aus GroßAuheim verwandelte sich von Gospelsängerinnen in bayerische Trachtentänzer mit Lederhose. Damit tanzten Sie sich in die Herzen des Publikums, das zur Musik schunkelte, tanzte und der Gruppe heftig applaudierte.

Seite 27


Schnell stellte sich heraus, dass die den Gästen Schnaps servierende männliche Bedienung, kein gewöhnlicher Kellner sein konnte. Zu peppiger Musik bewegte sich der Tänzer und forderte einige Damen auf, ihm auf die eine oder andere Art beim Entkleiden behilflich zu sein. Die Temperatur im Saal erhöhte sich dadurch nochmals um einige Grade, was die stark beschlagenen Fensterscheiben belegten. Der Abend war damit noch nicht zu Ende, denn es wurde noch sehr lange getanzt, gesungen und gelacht. An dieser Stelle nochmals vielen Dank an das tolle Publikum und alle Akteure sowie die fleissigen Helferinnen und Helfer, die diese

Seite 28

Veranstaltung erst möglich machten und gelingen ließen. Wir würden uns natürlich freuen, Sie

als Gast bei uns im Vereinsheim in der Dieselstraße bei der nächsten Damensitzung am 22. Januar 2016 begrüßen su dürfen.


Kampagnentermine Müllem Hellau !!

MKV g hallkürun c s r a m g u Z r 03. Janua

17. Mühlheimer Tanz.- und Shownacht „Wasser uff 09. Januar Possm a n n c die Mühl“ up 6.Mü h ntagso Männ lheimer Punkten Sie mit Payback! m n e s Ro erba l Turni llett Rumme er ruar 12. M Mühlheimer 08. Feb ärz ug Rosenmontagsz 08. Februar

Motto:

Beitrittserklärung Mühlheimer Karneval Verein Hiermit erkläre(n) ich/ wir* meinen/ unseren* Beitritt zum Mühlheimer Karneval- Verein e.V. und erwerbe(n) durch meine/ unsere* Unterschrift die Mitgliedschaft, mit einem jährlichen Mitgliedsbeitrag von EUR ________

(Kinder/ Jugendliche EUR 30.-; Einzelmitglieder Eur 50.-; Familien EUR 80.-)

(Geburtsdatum)

(Vor- und Zuname)

(Straße)

(Wohnort)

(Telefonnummer)

(Ort, Datum)

(Unterschrift; bei Minderjährigen die Erziehungsberechtigten)

Seite 29


Die 20. Zugmarschallkürung (Nadine Kellermann – stellvertretende Vorsitzende MKV)

Die Willi-Brandt-Halle wurde diesmal am 04. Januar 2015 zum närrischen Mittelpunkt Mühlheims. Bürgerinnen und Bürger sowie befreundete Vereine aus Mühlheim und Umgebung strömten in die bunt geschmückten Räume unseres Bürgerhauses, um mit dem MKV einen närrischen Nachmittag zu verbringen. Nach der gekonnt gereimten Begrüßung durch Kanzler Thomas Lauf heizten die Firedrum’s unter der Leitung von Uwe Weigand, Alexandra Sommer und Mona Rackow dem Publikum kräftig ein. Auch in dieser Kampagne stellten sie neue Stücke vor, mit denen sie den Geschmack des Publikums mehr als getroffen hatten. Einige wollten ein ruhigeres Programm, andere wünschen es moderner, aber die größte Abteilung des MKV machte es ganz anders. Die Jungs und Mädels an den Drums zeigten ihr Können mit neuen Trommelstücken und die gesamte Gruppe schmetterte ihre Interpretation von u. A. „Hells Bells“ und „Highway to hell“ von AC/DC.

wichtigsten Ereignisse aus der letzten Kampagne. So waren die Jugendfeuerwehr mit dem Projekt „Laufen statt saufen“, der immer währende Streit um die Biogasanlage sowie die 725-JahrFeier in Lämmerspiel diesmal ihre Themen. Im Anschluss konnte der MKV sein neues Solo vorstellen. Zum ersten Mal stand unsere 4-jährige Kaylar Riechel allein auf einer Bühne. Unter der Trainerin Fabienne Koch übte Kaylar seit mehr als einem halben Jahr. Trotz riesiger Nervosität meisterte sie ihren ersten Auftritt auf großer Bühne mit Bravour.

Ute Kraus-Jung ist traditionell mit ihrem Protokoll eine feste Institution dieser Veranstaltung. Auch zu Beginn des Jahres 2015 erinnerte sie scharfzüngig an die Nun war es an der Zeit den „alten“ Zugmarschall zu verabschieden. Kanzler Thomas Lauf bat mit den Worten „Nun wird’s traurig…“ Stefan Petri auf die Bühne. Ein letztes Mal tanzten Zugmarschall Stefan sowie die Kanzler Thomas Lauf und Hagen Blümel zu „Soulman“. Thomas erinnerte uns an die Zeit, in der unser Zugmarschall als „Andrea Berg“ oder „Helene Fischer“ zum Klatschen und Mitsingen animierte. So verwunderte es keinen, dass Stefan als Seite 30

„Schlagerknochen“ angesprochen wurde. Von seiner Schellengarde wurde Stefan gebührend verabschiedet.

So musste er aus 50erAbwasserrohren eine Leitung zusammenbauen, die dann durch die Schellengarde mit einem Getränk gefüllt wurde, das er austrinken musste. Auch Stefans Frau Petra galt ein großes Dankeschön dafür, dass sie uns ihren Mann für die vergangene Kampagne geliehen hatte. Unsere Jugendtanzgruppe war in diesem Jahr bei der Gestaltung ihres Tanzes mit involviert. So hatten sich die TänzerInnen Fabienne Koch, Michelle Laumann, Carina Böhmker, Celina Seipel, Jasmin Trier, Niklas Beetz, Sven Ebel und Justin Miotke auf das Thema „eine Love-Story in den 50er und 60er-Jahren“ geeinigt. Schnell war klar, die Musik aus dem bekannten Film „Grease“ passte perfekt. So schwangen die Mädels ihre Tellerröcke und die Jungs ihre Lederjacken zu Liedern wie „Hopelessly devoted to you“ oder „You´re the one that I want“. Nun war der Höhepunkt des närrischen Nachmittages gekommen. Der musikalisch begabte, in Frankfurt-Bornheim aufgewachsene Chemiker, Jahrgang 1959, betrat die Willi-


Brandt-Halle mit dem Lied „Hush“. Kanzler Thomas hatte schon einiges über ihn verraten. So zum Beispiel, dass der neue Zugmarschall als Junge im Kirchenchor sang, dass dieser Klavier und Gitarre beherrscht, ein begeisterter Motorradfahrer ist und Erfahrung in der Fastnacht hat. Als ehemaliger Prinz des Frankfurter Großen Rates weiß er, was ihn erwartet. Dr. phil. nat. Bernd Kugler ist Musiker mit Leib und Seele. Am liebsten lauscht er den Gitarrensounds von Deep Purple, Carlos Santana und AC/ DC. Sein Vorgänger Stefan übergab ihm den Mantel, von seinen zukünftigen Begleitern durch die Kampagne (der Schellengarde) erhielt nun der neue Zugmarschall sein Zepter. Die Kappe wurde ihm von unserem Alterspräsidenten Wolfgang Seifert aufgesetzt. Schließlich erhielt Bernd seine Ernennungsurkunde. Nun durfte er das erste Mal als neuer

Zugmarschall des MKV von der Bühne sprechen. Diese Gelegenheit nutzte er und gab uns ein Lied von den Toten Hosen („An Tagen wie diesen“) zum Besten. Als erste Gratulanten betrat unsere Kindertanzgruppe „Crazy Kidz“ die Bühne. Mit ihrem Indianertanz zeigten Tamara

Denkert, Fabienne Schneider, Florian Kopp, Fabian Jung und Jennifer Trier, was sie unter Trainerin Franziska Fuhl einstudiert hatten. Auch Vertreter der Stadt, der Parteien und der Dachorganisationen der Vereine waren gekommen, um zu gratulieren. In Vertretung unseres

Seite 31


Bürgermeisters kam Gudrun Monat, für den Magistrat der Stadt, Harald Winter als Stadtverordnetenvorsteher, Rosi Palm als Fraktionsvorsitzende der SPD, Michael Rupp als Vorsitzender des VVM sowie Matthias Lingkost vom LOV. Unter der Trainerin Dani Moog wuchsen die Jungs unseres Männerballetts über sich hinaus. Dieses Jahr hatten sie die Zeichen der Zeit erkannt und griffen das beliebte Thema „Comic-Helden“ auf. So tanzten sie unter anderem als Captain America, Spiderman, Joker oder Wolverine. Insgesamt 9 Heros bereicherten uns mit ihrer Darbietung: Peter Nohl, Lars Weigand, Uwe Weigand, Christian Staab, Christian Jung, Erwin Perkmann, Florian Schwarz, Niels Hemmer und Jürgen Kraus. Leider vermissten unsere Männer auf der Bühne ihr wohl verdientes Erfrischungsgetränk. Trotzdem gab es eine Zugabe zu Liedern von den Backstreet Boys und Robbie Williams.

Seite 32

In der zweiten Gruppe der Gratulanten gaben sich die Tollitäten und Vertreter der befreundeten Vereine die Ehre. So waren Hannah II. und Niels I. (Kinderprinzenpaar der KaKaM), Christin I. und Sebastian I. (KaKaM), Gisela Eisner (Altstädter), Jessica I. und Florian II. (Schlüsselrappler Windecken), Jürgen Tietz (Feuerwehr Mühlheim), Monika I. und Thomas II. (1. GKG), Günter Sauermilch und Günter Lanio (Maintal), Wolfgang Kramwinkel

(Kolping-Dietesheim), Sandra III. und Schorsch I. (LCV), Ritterin Anna-Maria (Sonnau) sowie Ute Kraus-Jung (HFC Schwarzer Peter) gekommen. Viel zu schnell verging dieser schöne Nachmittag. Wir bedanken uns bei allen Beteiligten und Helfern vor, auf und hinter der Bühne. Mit unserm Zugmarschall Dr. phil. nat. Bernd Kugler wurde es eine super Kampagne.


Schellengardeausflug 2015 (Barbara Bohn - Schellengardemitglied)

Der diesjährige Ausflug der Schellengarde fiel etwas sparsamer aus. Durch Urlaub und diverse andere Termine war es schwierig, einen geeigneten Termin zu finden. So fand sich Ende September nur eine kleine Gruppe zum gemeinsamen Ausflug ein. Die aus neun Personen bestehende Gruppe fuhr mit einem Kleinbus nach Guntersblum in Rheinhessen. Nach kleinen Orientierungsproblemen kam die Gruppe fast pünktlich beim Weingut des Winzers Otto Becker an. Dort wartete schon eine Traktor mit Anhänger, der die muntere Gruppe aufnahm. Auf dem Hänger warteten Kühltaschen mit Weinflaschen und Essen darauf, verköstigt zu werden. Während der Winzer durch die schönen bunten Weinberge von Rheinhessen fuhr, wurde von den Mitreisenden der Wein ausgiebig probiert. An einigen schönen Aussichtspunkten gab es Stopps, bei denen die ebenfalls eingepackte leckere Wurst dann immer verspeist wurde. Nach drei Stunden war die schöne Fahrt schon zu Ende. Anschließend saßen wir noch im schönen Weingut Becker mit dem

Winzerehepaar bei einem leckeren Essen zusammen. Die Hausherrin hatte Winzerbraten mit Kartoffelgratin und Salat für uns vorbereitet. Beim Essen wurden noch weitere diverse leckere Weine verköstigt. Nach ein paar schönen Stunden begab sich die Gruppe wieder auf den

Heimweg, jedoch nicht ohne die eine oder andere leckere Flasche Wein eingepackt zu haben. Trotz der geringen Beteiligung bleibt der Ausflug bei allen Beteiligten in guter Erinnerung. Alle freuen sich schon auf den nächsten Ausflug. Mal schauen, wo es dann hingeht.

..

GROSSHANDLUNG Lacke Farben Tapeten Werkzeuge über 60 Jahre Schillerstraße 67 63165 Mühlheim Telefon (0 61 08) 7 41 63 Fax (0 61 08) 7 41 62 www.farben-spahn.de Seite 33


Bericht zum 5. Männerballettturnier (Lars Weigand - Mitglied MKV)

Am Samstagabend (14.03.2015) fand in der Mühlheimer WillyBrandt-Halle zum 5. Mal unser alljährliches Männerballettturnier „Possmann-Cup“ statt. Auch in diesem Jahr konnten wir uns wieder über die Zusammenarbeit mit der Apfelweinkelterei Possmann freuen, die wieder als Namensgeber der Veranstaltung unser Partner war. Nach einer ausgiebigen Planungsund Vorbereitungsphase dieses Turniers waren weit über 200 Einladungen zu versenden, etliche Dienste und Aufgaben zu vergeben und allerhand weitere Kleinigkeiten zu erledigen. Am Tag des großen Turniers begann der Aufbau bereits um 10:00 Uhr in der Früh. Bereits zur Saalöffnung um 18:00 Uhr füllte sich die Halle zügig. In diesem Jahr waren bereits nach

wenigen Wochen die knapp 500 Sitzplatzkarten vergriffen. Die Halle war vollkommen ausverkauft. Während sich die ersten Gäste auf ihren Plätzen einfanden, durften sich die teilnehmenden Gruppen in einem Dreikampf miteinander messen. Hierbei ging es um die

fünf besten Männer in den Anforderungsbereichen Größe der Füße, sowie Fähigkeiten im Dartwurf und beim „Nagelreverse“. Sieger dieses ersten Wettstreits war „Fidelio Hochheim“, gefolgt von der SKG Walldorf. Dritter wurde „Taktlos“ aus Jügesheim gefolgt vom NKV Schiwwerberger.

Griesbach Baugeschäft Inhaber Hagen Blümel

Hochbau Tiefbau Altbausanierung Reparaturarbeiten Rückstauverschlüsse Industriestraße 35, 63165 Mühlheim Telefon: 06108/ 7 33 85 Telefax: 06108/ 79 00 65 www.bauunternehmen-griesbach.de Seite 34


Das Turnier wurde um 19:45 Uhr durch den Superheldentanz unseres Männerballetts eröffnet und startete mit leichter Verspätung in den ersten von drei Tanzblöcken. Hier boten zunächst die Gruppen SKG Walldorf, KC Wixhausen, Germania Seligenstadt und dem späteren Turniersieger KV Weiterstadt ihren Tanz dar. Gegen 21:30 Uhr waren bereits erste Engpässe bei der Essensversorgung und an den Getränkeständen festzustellen. Der letztlich doch unerwartet hohe Besucherandrang und die dadurch vielen hungrigen und durstigen Mäuler, die es zu stopfen und zu füllen galt, hatten die Vorräte schnell aufgezehrt. Die organisatorischen Eckpfeiler unseres Vereins konnten diesem Problem jedoch schnell Abhilfe schaffen, sodass innerhalb kürzester Zeit Nachschub herbeigeschafft wurde.

Auf der Bühne wurde indes das bunte Programm fortgeführt. Die „Rocking Steps“ des MKV sorgten für Abwechslung zwischen den Auftritten der Männerballette, ehe der zweite Tanzblock mit der KaKaM, dem FC Niedernhausen, Fidelio Hochheim und der Gruppe „Tatklos“ auf die Bühne ging. Hiernach wurde ein Tanzsolo des

TSC SW Steinheim dargeboten. Danach kam der letzte Block mit den Auftritten der Gruppen des Feuerpeter, der NKV Schiwwerberger, der PAGA Seligenstadt und der Schlabbedabber. Zum Abschluss zeigten noch die „Gaga’s“ des MKV ihr Können, ehe die Verlosung der Tombola erfolgte. Da dies in den letzten Jahren zu

Peter Ott Elektrische Anlagen Beleuchtungen Geräte Beratungen Service Prüfungen Instandhaltungen

63165 Mühlheim Borsigstraße 10 Telefon (0 61 08) 79 04 20 Telefax ( 0 61 08) 79 06 11 Mobil: (01 71) 5 88 06 94 E-Mail: elektro.peterott@t-online.de

Seite 35


viel Zeit in Anspruch nahm, werden ab dem kommenden Jahr nur noch die Hauptpreise auf der Bühne ausgelost. Als letztlich der KV Weiterstadt als Sieger verkündet war, wurde der Siegertanz nochmals präsentiert. Auf das Treppchen schafften es mit dem 2. Platz die KaKaM aus Mühlheim und auf dem 3. Platz die Gruppe „Taktlos“ aus Jügesheim. Nach Ende des offiziellen Programms wurde noch bis tief in die Nacht in der Sektbar gefeiert, ehe auch der 5. Possmann-Cup sein Ende fand. Es war für uns und hoffentlich auch für Sie ein besonderer Abend. Am Ende des Turniers konnten wir wieder mit Freude feststellen, dass die Anforderungen an die teilnehmenden Gruppen von Jahr zu Jahr höher wurden und die

Seite 36

Qualität unseres Turniers stetig anstieg. Nahezu alle dargebotenen Tänze begeisterten das Publikum und die Organisatoren. Als ausrichtenden Verein freut es uns besonders, dass unser Turnier für viele Gruppen zu einer alljährlichen Pflichtveranstaltung wurde. Weiterhin freuen wir uns über die Treue unserer befreundeten Vereine, für deren

Teilnahme wir uns an dieser Stelle nochmals bedanken wollen. Im kommenden Jahr findet unser Männerballettturnier am Samstag, dem 12.03.2016 statt. Wir würden uns freuen, Sie, Ihre Familie und Freunde beim 6. Possmann-Cup des MKV in der Mühlheimer Willy-Brandt-Halle begrüßen zu dürfen.


Seite 37


1200 Jahre Mühlheim am Main (Oliver Volz - Schatzmeister MKV)

Im Jahr 2015 war in Mühlheim alles durch das Jubiläum „1200 Jahre Mühlheim“ geprägt. So waren einige Veranstaltungen zu den Feierlichkeiten rund um das Stadtjubiläum in Mühlheim geplant. Neben der Kunstausstellung von Hagen Bonifer, der verkaufsoffenen Innenstadt, das Glaubensfeuer in der St. Markus Kirche, dem Altstadtfest mit Geleitszug, der Polizeischau und zwei Konzerten, war auch im Bürgerpark eine Veranstaltung über 6 Tage im Festzelt geplant. Als hieran Beteiligte möchten wir auf diese nun etwas näher eingehen. Die Planungen warfen schon frühzeitig einen großen Schatten voraus. Die für die Versorgung der Kerb zuständigen Vereine wurden von der Stadtverwaltung gefragt,

Seite 38

ob sie sich vorstellen könnten, auch die Versorgung im Zelt für 1000 Personen zu übernehmen. Nach einer kurzen Beratung von DLRG und MKV wurde schnell klar, dass wir diese Manpower nicht alleine stellen können. Daher

wurde auch noch bei der freiwilligen Feuerwehr angefragt, die bereitwillig mit in das Boot kam. Da keiner der Vereine die Finanzierung und Haftung alleine leisten konnte, wurde unser Steuerbüro um Rat gefragt. Man


schlug uns vor, eine Unternehmergesellschaft für diese Veranstaltung zu gründen. Schnell waren hierfür drei Freiwillige gefunden - Thomas Schmidt (DLRG), Andreas Neun (Freiwillige Feuerwehr) und Oliver Volz (MKV). Letzterer übernahm auch gleichzeitig die Geschäftsführung der Gesellschaft. Zunächst gründete man einen Versorgungsausschuss aus Mitgliedern dieser Vereine. Diese trugen in zahllosen Sitzungen alles zusammen, was man benötigte und gaben dies bei den Hauptausschusssitzungen an die Stadt weiter. Da keiner der einzelnen Vereine bisher ein so großes Fest über eine solche Zeitspanne organisiert hatte, wurde zuerst ein grober Speiseplan und hierauf basierend ein Dienstplan entworfen. Schnell kam man auf über 4500 Dienststunden. Es wurde uns schnell klar, dass auch dies nicht nur von den drei Vereinen zu stemmen war. Man ging daher auch auf alle anderen Vereine in Mühlheim zu und bewarb die Veranstaltung entweder bei den Ortsteilsitzungen oder auch bei Versammlungen der großen Vereine. Die Resonanz der Vereine, die Stadt Mühlheim bei der Versorgung der Festgäste zu unterstützen, war so groß, dass sich der Dienstplan recht schnell füllte. Es bestand Einigkeit, dass der Gewinn aus den 1200-Jahrfeierlichkeiten nicht nur der gegründeten Gesellschaft als Organisator zufließen sollte, sondern nach einem aufgrund der geleisteten Dienststunden basierenden

Verteilungsschlüssel an die Vereine ausgeschüttet wird. Nach diesen Vorarbeiten ging es an die Bestellung der Hardware für den Versorgungsbereich. Hierfür musste eine Brauerei gefunden werden. Letztendlich wurde sich auf die Radeberger-Gruppe geeinigt, die das beste Angebot unterbreitete. Von Anfang an stand fest, dass die Metzger und Bäcker aus Mühlheim die Speisen liefern sollten. So waren dann auch die Altstadtmetzgerei Schmidt und die Metzgerei Müller aus Dietesheim,

die auch gleichzeitig die Festlieferanten bei den Vereinen waren, in die Planungen mit einbezogen. Von den Bäckereien unterstützten uns die Bäckerei Hoffmann, die Bäckerei Ferdinand´s und die Firma Heberer. Die Getränke lieferten das Getränkeparadies Ulitzsch und die Dietesheimer Apfelweinkelterei. Auch ein Biergarten war von Anfang an vorgesehen und musste organisiert werde. Darüber hinaus benötigte man Personaltoiletten, eine Umzäunung für den Versorgungsbereich, Spülma-

Seite 39


schinen, Konvektomaten, Backofen und einiges mehr. Ebenso musste an die Festdeko, Werbebanner und Tischflyer gedacht werden. Die Zusammenarbeit mit der Stadt Mühlheim war diesbezüglich sehr professionell. Man unterstütze uns, wo man nur konnte, so wie auch wir die Stadt in allen Belangen unterstützten. Dann war es so weit und das Festzelt wurde aufgestellt. Der Versorgungsausschuss war von Anfang an mit eingebunden, beteiligte sich aber erst ab dem Donnerstag so richtig an dem Aufbau. Musste doch an diesem Tag die ganze Versorgung aufgebaut, die Lieferanten abgestimmt und die Hardware der Vereine zum Festgelände gebracht werden. Man arbeitete vom frühen Morgen bis in den späten Abend. Abschließend ist zum Aufbau nur zu sagen, viele Hände schaffen ein schnelles Ende. Und so waren an diesem Abend die komplette Elektrik, die Zu- und Abwasserversorgung und das ganze Küchenequipement komplett fertig gestellt. Nachdem der vom Bauausschuss gebaute Tresen und die Umzäunung aufgestellt war, stand am Donnerstagabend also alles, was zu einem reibungslosen

Seite 40

Festablauf gehörte komplett fertig da. So konnte man am Freitag Morgen beruhigt eine Lastprobe mit allen eingeschalteten Geräten durchführen, die Frischware in Empfang nehmen, die Kühlwagen und Getränketruhen einräumen. Anschließend wurde der ganze Bereich noch einmal komplett aufgeräumt und gereinigt. Jetzt freute man sich auf die ersten Festgäste an diesem Abend, die zur YouFM Party erwartet wurden. Da die Stadt Mühlheim im Rahmen der Feierlichkeiten für alle Altersgruppen in der Stadt etwas anbieten wollte, wurde diese

Veranstaltung ins Leben gerufen. Die Besucherzahl war eher übersichtlich, was aber der guten Stimmung im Zelt nicht hinderlich war. Die DJ´s legten einen nach dem anderen Hit auf und die jungen wie älteren Festgäste begannen zu Tanzen. Der Samstagmorgen begann etwas ruhiger, nachdem die Erfahrungen vom gestrigen Abend bewiesen, dass alles im Versorgungsbereich problemlos lief. Da an diesem Tag die offizielle Festeröffnung bevorstand, wurde das ganze Festzelt mit Biertischgarnituren und die Tische mit Tischdecken und Tischdeko versehen. Der Küchenbereich wurde wieder hergestellt und die Sonderessen für diesen Abend in der Küche vorbereitet. Somit waren wir wieder für die ersten Gäste an diesem Nachmittag gewappnet. Die Festeröffnung begann pünktlich gegen 17 Uhr. Das Festzelt füllte sich nach und nach. An diesem Abend waren die „Showakts Markus Becker“ und die „Sandy Showband“ engagiert worden, um die Festgäste zu unterhalten. Da die Abendveranstaltung


Eintritt kostete, füllte sich auch der ebenfalls aus dem Festzelt mit Essen und Getränke versorgte Biergarten recht schnell. Von hier aus konnte man kostenfrei dem Bühnenprogramm folgen. Dieser Abend war unsere erste harte Belastungsprobe, war das Festzelt doch fast komplett ausverkauft und der Biergarten mehr als voll gewesen. Der Sonntag begann mit einem Festgottesdienst im Festzelt. Zu unserer Überraschung waren alle Sitz- und Stehplätze zum Zeltgottesdienst belegt. Das Versorgungsteam bereitete in aller Stille und so leise es ging das Mittagessen für die Gottesdienstteilnehmer vor. Kaum sagte der Herr Pfarrer „Amen“, war auch schon das Gedränge an den Ausgaben groß. Die Bedienung kam kaum mit der Getränkeausgabe nach. Zum Frühschoppen und bis zum Kaffee spielte die

Barrel-House-Jazz-Band auf. Das Festzelt blieb bis zur Abendveranstaltung gut besucht. Da die Abendveranstaltung wieder Eintritt kostete, begann der Sicherheitsdienst das Zelt gegen 17 Uhr zu räumen. Anschließend wurden die Tische neu eingedeckt und das Festzelt für den Abend mit den Isartaler Hexen vorbereitet. Die Küche machte sich an die Produktion des Abendessens. Für

diesen Anlass passend gab es echt bayrische Schmankerl (Haxen, Weiswurst, Käseplatten etc.). Die Getränkeversorgung bereitete sich auf größere Gebinde vor. Die ersten Festgäste strömten schon wieder gegen 18 Uhr ins Zelt und wollten alle versorgt werden. Die bayrische Damenband war einfach überwältigend und ließen das Festzelt so richtig brodeln. An einen Sitzplatz draußen im

Druckerei Baro

Seite 41


und Musikgruppen organisiert worden, um die Festgäste zu unterhalten. Wir richteten uns auf die Festgäste mit einem extra Essensangebot wie Gyros, Cevapcici und Pizza ein. Den Ausklang des Abends machte dann die Band Besidos, die mit ihrem Balkan-Gypsie-Pop die Festgäste bis in den späten Abend unterhielten.

Biergarten zu kommen, der wieder Eintrittsfrei war, war schlichtweg unmöglich. Diese Gaudi ging bis in die frühen Morgenstunden. Der Montag wurde wie bei der sonst üblichen Kerb geplant und man bot ein vergünstigtes Mittagessen. Nachmittags gab es Kaffee und Kuchen zu verbilligten Preisen wie bei der Seniorenfahrt,

Seite 42

war doch an diesem Mittag die Seniorenmodenschau geplant. Im Zelt war extra ein Laufsteg aufgebaut, damit alle Festbesucher die Mühlheimer Models mit den neuesten Modetrends bewundern konnten. Direkt im Anschluss an die Modenschau bereitete der Ausländerbeirat der Stadt Mühlheim sein Abendangebot vor. Hierzu waren viele ausländische Tanz-

Am Dienstag fingen wir erst am Nachmittag zu Kaffee und Kuchen mit dem Dienst in der Versorgung an. Natürlich gab es auch wieder ein Sonderessen am Abend. Für den Nachmittag war eine "Afterworkparty" geplant, um die Besucher auf den Abend einzustimmen. Dieser wurde diesmal von der Abba Cover Band "Abba Seven" gestaltet. Auch dieser Abend war wieder eintrittsfrei. Die Festgäste sangen lautstark die bekanntesten Lieder mit. Einige


Besucher ließen es sich auch nicht nehmen, das Tanzbein vor der Bühne zu schwingen. Der Mittwoch und letzte Tag begann auch für uns schon recht früh. Die Gemeinschaft Mühlheimer Fachgeschäfte hatte die Werbetrommeln gerührt und eine Ausbildungsmesse im Festzelt organisiert. Die Schulen haben hierfür zum Teil extra einen Wandertag eingerichtet, um sich im Zelt über die angebotenen Berufe in und um Mühlheim zu informieren. Im Anschluss wurden Mühlheimer Spezialitäten rund um die Bühne angeboten. Die Musikschule der Stadt Mühlheim gestaltete das Nachmittagsprogramm zu Kaffee und Kuchen. Zum Abendprogramm waren das „Duo Ohrenschmaus“ und „Gerda´s kleine Weltbühne“ gebucht. Auch dieser Abend war wieder Eintrittsfrei. Für diesen

Abschlussabend hatten wir hessische Spezialitäten wie Rippchen und Handkäse vorbereitet. Hatte das Festzelt und der Biergarten die ganzen Tage für die Besucher gelangt, hätte das Zelt für diesen Abend doppelt so groß sein können, trotzdem wäre wohl zu wenig Platz für alle

dagewesen. Schon früh strömten die Festbesucher in das Zelt, um dem Programm folgen zu können. Das Zelt war übervoll, selbst an Stehplätze war nur sehr schwer heranzukommen. Der Biergarten platze aus allen Nähten und rings um das Zelt war es proppenvoll. Dass dieser Abend gut besucht

Seite 43


werden würde, hatten wir schon erwartet, aber an solche Massen hatten wir nicht geglaubt. Doch auch diese vielen Festgäste konnten von uns schließlich versorgt werden, auch wenn es das eine oder andere Mal vielleicht etwas länger dauerte, oder verschiedene Angebote ausverkauft waren. Der Abend endete mit einem wundervollen Abschlussfeuerwerk. Dieses wurde von Irene Rupp organisiert

Seite 44

und im Vorfeld über Feuerwerksaktien von Mühlheimer Bürgern gesponsert. Somit endete ein sehr schönes und langes Fest mit Festzelt im Mühlheimer Bürgerpark. Hierüber wird man bestimmt auch noch in ein paar Jahren reden.

Versorgung, die mit ihrem unermüdlichem Einsatz das Fest zu dem gemacht haben, was es war. Dann natürlich vielen Dank für das Verständnis der Anwohner rund um den Bürgerpark, die bestimmt das eine oder andere Mal über die Festdauer Lärmbelästigungen ertragen mussten. Auch vielen Dank der Stadt Mühlheim, allen voran Herrn Bürgermeister Daniel Tybussek, Herrn Frank Windisch und natürlich Frau Gabi Sittner, der guten Seele des Festes. Schlussendlich ist noch den Mitstreitern der Unternehmergesellschaft, den Arbeitsausschüssen und natürlich allen Lesern dieses Artikels zu danken, die sicherlich an dem einen oder anderen Tag im Festzelt waren, um dem Programm zu folgen oder einfach nur um etwas zu verzehren.

An dieser Stelle sei allen gedankt, die zu dem Gelingen des Festes beigetragen haben. Als erstes vielen Dank an alle Helfer in der

Also nochmals vielen Dank an alle Helfer und Festgäste, die 1200 Jahre Stadt Mühlheim so richtig gefeiert haben.


Seite 45


Tollitätenempfang (Thomas Lauf - Kanzler des MKV)

Im Jubiläumsjahr „1200 Jahre Stadt Mühlheim am Main“, kürte der MKV am ersten Sonntag im Jahr seine Tollität, den Zugmarschall. Als 20. Zugmarschall des MKV lud Dr. Bernd Kugler traditionell zu einem lockeren Abend die Tollitäten und Vertreter befreundeter Vereine sowie der Stadt Mühlheim ein. An diesem Abend wurden - wie inzwischen üblich - auch Ehrungen von Mitgliedern des MKV durch den amtierenden Zugmarschall vorgenommen. Dieses Jahr wurden Vanessa Weber und Christian Jung für ihre Leistungen im Jugendvorstand geehrt. Die Leiterin des Jugendvorstandes (Nadine Kellemann) ehrte weiterhin die Mitglieder Celina Seipel und Samantha Henniger von der Tanzgruppe sowie Sandra Endres und Fabienne Schneider von den Firedrum’s. Eine besondere Ehrung durch Bürgermeister Daniel Tybussek wurde an diesem Abend dem Vizekanzler und 16. Zugmarschall Hagen Blümel zu Teil. Ihm wurde der Schlüsselorden der Stadt Mühlheim am Main überreicht. Mit dieser Ehrung wollte man sein Engagement im Verein und zwischen den Mühlheimer Vereinen besonders lobend in den Vordergrund stellen. Da er aber eher ein Mann der stillen Taten ist, zog er sich bald nach der Ehrung zurück und kümmerte sich um die Vereinszusammenführung. An diesem Abend waren viele ehemalige Zugmarschalle (Renate Mahr, Wolfgang Seifert, Peter Nohl, Martina Weigand, Dieter Windhäuser, Hagen Blümel anwesend. Seite 46

Diese halfen, wie auch Mitglieder der Schellengarde beim Ablauf des Abends. Ein besonderes Lob gilt hierbei wie immer der Küchenund Thekenmannschaft. Diese, bestehend aus den Familien Habermann und Kraus-Jung, kümmern sich bereits seit 5 Jahren um das Wohl der Gäste. Der Einladung des Zugmarschalls zum Tollitätenempfang folgten: • Christin I. & Sebastian I. Prinzenpaar von der KaKaM Mühlheim mit Sitzungspräsident Wolfgang Sterr

• Nils I. & Hannah II. Kinderprinzenpaar der KJM Mühlheim • Georg I. & Sandra III. Prinzenpaar des LCV mit Sitzungspräsident Alex Franz • Peter & Silvia Prinzenpaar der Freien Turnerschaft 06 Dörnigheim • Thomas II. & Monika I. Prinzenpaar der 1.GKG Großauheim mit Vorsitzendem Ulf Walther • Florian II. & Jessica I. Prinzenpaar der Schlüsselrappler Windecken mit Vorsitzendem Harald Nehrig


• Christine I. & Michael I. Comtesse und Lederbaron von Hausen, der Elf Babscher mit Sitzungspräsident Sebastian Leinweber • Sascha II & Martina II Prinzenpaar vom Carneval Verein Klein-Auheim Durch das Programm führten der Zugmarschall und sein Kanzler Thomas Lauf. Eine der Jugendgruppen sowie unser jüngstes Solo (4 Jahre) tanzten und brachten die Gäste in Verzückung. Unsere Aktive und Verantwortliche der Schellengarde (Ute Kraus-Jung) hielt einen Vortrag. Ein Abend, den viele sicherlich nicht vergessen werden. Die Tollitäten lernten sich alle nach Ihrer Kürung privat kennen und konnten so einige Termine und Wünsche für die Kampagne miteinander absprechen. Nach

dem gemeinsamen Gruppenbild, durften die Hoheiten Ihre Garderobe etwas lockern und sich zum gemütlichen Teil einstimmen. Am meisten freute uns die Einführung der Position einer Ordonnanz des MKV. Dadurch fand Julian Tillmann seinen Einstieg beim Mühlheimer Karneval. Hier lernte er die Tollitäten und seine Leidenschaft für den Karneval in Mühlheim kennen. Seine Begeisterung wuchs durch diese Veranstaltung weiter. Auch nach der Kampagne kam er nicht zur Ruhe. Mit Fragen "Wie geht es den nun weiter?“ „Was ist denn in der Karnevalsfreien Zeit?“ „Kann ich auch mal eine der Tollitäten sein?" bekundete er sein Interesse an der karnevalistischen Brauchtumspflege in der Mühlenstadt. Es kam wie es kommen musste. Wir hatten die Planung zur Kürung unseres Zugmarschalls für 2016 schon abgeschlossen, als ein anderer Mühlheimer Verein auf ihn aufmerksam wurde und ihn für die Position des Prinzen überzeugen konnte.

und wünschen ihm eine schöne Kampagne sowie eine baldige Rückkehr zum MKV.

So wird auf einem Tollitätenempfang beim MKV die Zusammenarbeit zwischen den Vereinen weiter vorangetrieben.

Wir gratulieren unserer Ordonnanz Julian Tillmann zum Amt des Mühlheimer Faschingsprinzen der Kampagne 2015/2016

Solang die Vereine alle gemeinsam über den Tellerrand und die Ortsgrenzen schauen, muss man sich um das Kulturgut Karneval nicht zu sorgen. Dann können wir gemeinsam noch viele Jahre tolle Kampagnen feiern. Liebe Karnevalisten, es ist wunderschön, wenn alle miteinander, übereinander sowie über sich selbst lachen können.

Prinz JulianI. Helau! Ordonnanz Helau! Mühlheim Helau!

Mühlheim hat etwas Wunderbares - Fastnacht, Karneval, Fasching ist die Schau eines jeden Jahres!

Seite 47


MKV-Gardenacht (Oliver Volz – Schatzmeister des MKV)

Die Gardenacht des MKV scheint unter einem guten Stern zu stehen. Auch im 16. Jahr war das Bürgerhaus rappelvoll. Auf und hinter der Bühne wuselte eine fleißige Schar von Akteuren herum. Die Regie hatte ihre Not, an diesem Abend in dieser kurzen Zeitspanne insgesamt 34 Programmpunkte auf der Bühne unterzubringen. Wie bei solchen Veranstaltungen üblich, wurde der Abend in der Sektbar mit einem Kommandeursempfang mit Abgesandten der anwesenden Ve r e i n e begonnen. Unter den Gästen befanden sich meist auch die Prinzenpaare der befreundeten Vereine. Diesen wurde durch unseren amtierenden Zugmarschall (Dr. Bernd Kugler) und unseren Vorsitzender (Uwe Weigand) der diesjährige MKVPin überreicht. Wir entschlossen uns schon vor einigen Jahren zur Überreichung eines Pins an Stelle der sonst üblichen Orden. Dies geschah mit der Absicht, die Nackenmuskeln der karnevalistischen Würdenträger von dem Gewicht der übrigen, über die gesamte Kampagne überreichten Orden zu entlasten. Unser Pin wird einfach angesteckt und meistens auch über die ganze Kampagne

Seite 48

Zusammenfassung aller teilnehmenden Gruppierungen und Vereine.

getragen. Nach einem kleinem Imbiss und einer kleinen alkoholhaltigen Stärkung startete das Bühnenprogramm. Die Eröffnung übernahm unser Vorsitzender (Uwe Weigand). Durch das Programm führte auf seine kurzweilige Art und Weise unser ehemaliger Zugmarschall und jetziger Kanzler, Thomas Lauf. Die Veranstaltung startete pünktlich. Aufgrund des sehr engen Programms hofften wir, dass von den Zuschauern nicht zu viele Zugaberufe kamen. Die Programmplanung ließ hierfür kaum Spielraum. Alle Auftritte und Gruppen in dem Bericht in unserem Kampagnenheft komplett aufzuführen, würde den Rahmen sprengen. Daher erfolgt hier nur eine kurze

Insgesamt waren 34 Auftritte von Gruppen angemeldet. Diese wurden von 19 befreundeten Vereinen und den Gruppierungen des MKV bestritten. Darunter wurde alles geboten, was das karnevalistische Zuschauerherz begehrte. Angefangen über Märsche, Polkas, Garde- und Showtänze über Guggenmusik und Männerballett konnte kein Zuschauer etwas vermissen. Für Jeden war etwas Passendes dabei. Für die Auftritte konnten wir G r u p p e n v o n Ve r e i n e n a u s Mühlheim und der näheren Umgebung gewinnen. Unter anderem waren bei uns in diesem Jahr zu Gast: • DJK Mühlheim - Moderntänze, Freestyle, Showtanz • Stadtgarde Offenbach - Showtanz, Show Duo • TSC Fantasy - Polka • 1. TG Dietzenbach - Showtanz • BWR Mozarthussaren Showtanz • SKG Stockstadt - Polka • CG Beerfelden - Gardetanz • KC Wixhausen - Männerballett und Polka


• SV Eberstadt - Männerballett • MKV Messel - Polka, Showund Gardetanz • KV Die Sterntaler - Showtanz • CC Höchst - Marschformation • MCV Mittelbuchen - Gardetanz • Germania Leeheim - Showtanz • TSG Altenhain - Showtanz Polka und Solo • Schlüsselrappler Windecken Gardetanz • F r e u n d e s k r e i s Tu r n e n & Tanzen - Gardetanz • United Dancers - Showtanz • St. Wendelinus Hainstadt Polka, • Gruppierungen des MKV Showtänze, Firedrum´s und Männerballett. Das ursprünglich geplante Bühnenprogramm wurde aufgrund der Fülle von Darbietungen auf der Bürgerhausbühne erst kurz nach Mitternacht beendet. Dies hielt

den einen oder anderen Verein jedoch nicht davon ab, unserer Sektbar noch einen Besuch abzustatten und mit uns bis in d i e f r ü h e n M o rg e n s t u n d e n weiter zu feiern. Wi r m ö c h t e n u n s h i e r m i t nochmals bei allen Grup-

pierungen und Vereinen für die kurzweilige Mitgestaltung des gelungenen Abends und des Bühnenprogramms bedanken. Wi r w ü r d e n u n s ü b e r e i n Wi e d e r s e h e n b e i u n s e r e r nächsten 17. Gardenacht am 9. Januar 2016 in der Willy-BrandtHalle freuen.

Seite 49


Die Termine in der Kampagne 2016 So. 03.01.16

Zugmarschallkürung des MKV in der Willy-Brandt-Halle

So. 03.01.16

Vorstellung des Mühlheimer Stadtprinzenpaares

Fr.

LOV- Gala in Lämmerspiel (Prinzenpaarvorstellung)

08.01.16

Sa. 09.01.16

Tanz- und Shownacht des MKV in der Willy-Brandt-Halle

Sa. 16.01.16

Gardenacht in Messel

Di. 12.01.16

Tollitätenempfang des MKV

Sa. 16.01.16

„Sitzungshüpfen“ in Mühlheim und Umgebung

Fr.

MKV Damensitzung

22.01.16

So. 24.01.16

Närrisches Hallenbad Mühlheim, Seniorennachmittag in Lämmerspiel

Do. 28.01.16

MKV Herrensitzung die „Erste“

Fr. 29.01.16

MKV Herrensitzung die „Zweite“

So. 30.01.16

Gardetag in Höchst im Odenwald

Do. 04.02.16

Narrensprung in Lämmerspiel

Sa. 06.02.16

Umzug in Maintal

So. 07.02.16

Prinzenpaarwecken LCV

So. 07.02.16

Fastnachtszug in Klein-Auheim

Mo. 08.02.16

Prinzenpaarwecken KaKaM

Mo. 08.02.16

125 Jahre Rosenmontagsumzug in Mühlheim

Mo. 08.02.16

MKV Rosenmontagsrummel in der Willy-Brandt-Halle

Di. 09.02.16

Fastnachtszug in Lämmerspiel

Di. 09.02.16

Kreppelkaffee im MKV Vereinsheim

Sa. 13.02.16

Heringsessen im MKV Vereinsheim

Sa. 12.03.16

6. Mühlheimer Männerballett- Turnier „Possmanncup“ in der Willy-Brandt-Halle

Seite 50


Seite 51


Seite 52

Kampagnenheft 2016  
Kampagnenheft 2016  

Kampagnenheft des Mühlheimer Karneval Verein e.V.

Advertisement