Page 1

P.b.b. Verlagspostamt 3100 St. Pรถlten, 04Z035974M,12/05, EURO 1,50

www.dasmfg.at

NONN PLUS ULTRA

G MF

N

I DAS MAGAZ

RELIGION: M+F+G meets c+m+b KULTUR: deinbOEk, mein bรถck SZENE: nuke-leare bedrohung


. t i e h i e r F Mehr

dlich. nlos. Na en te s o k s a d ight“ Tarif Konto. Und um „Relax L rte, eigenes z a t k k tz n je a s B t' e ib n h dazu. t, g Eige 3120* gleic Konto bleib ia k m o a N ld s e a G d s nd rd.at da Und damit Gutschrift u ww.megaca ,w 0 f 6 u a ¤ s ile fo b In Alle von T-Mo *Solange de

r Vo

en. dyrechnung r ersten Han de r e. at ne ei on it M m ift erfolgt ragsdauer 18 Die Gutschr Mindestvert rrat reicht.


6

URBAN ENGLISCHE FRÄULEINPOWER Frommen Damen gebührt ein Orden

plakativ

FACHHOCHSCHULE Neuer Standort, neues Glück

von Johannes Reichl

Nicht minder amüsant die (wohl unabsichtlich?) im Vorwahlzeit ist Plakatzeit.

Retrolook gestylte, aber gerade deshalb zur Partei

Anbei ein kleines „Best Of“

passende Werbung der KPÖ. „Verschenkt’s mei

von Pleiten, Pech und Pannen, mit dem Wunsch an

G’wand, i fahr’ in Himmel.“, heißt es da salopp. Was

die Politagentur-Christkindln, uns im Wahljahr 2006

das mit dem Krankenhaus Krems zu tun hat, bleibt

mit gehaltvollerem Stoff zu versorgen.

allerdings völlig im Dunkeln. Stattdessen reizt der Gedanke, den Politiker beim Wort zu nehmen.

Nehmen wir etwa das Sassmann-Sujet. Der Vizebürgermeister, neu im Amt und daher unbekannt,

Geschickter verhalten sich bislang die Grünen und

soll in den Köpfen der Bürger verankert werden.

das FSP. Während die Grünen „plakativ“ überhaupt

Wie schafft man das am besten? Indem man unter

nicht in Erscheinung treten (was bei manchen die

sein Konterfei eine unleserliche Unterschrift setzt,

Frage aufwirft, ob es die Grünen überhaupt noch

dachten offensichtlich die Macher. Keine wirklich

gibt), hat sich das FSP aufs Lokalfernsehen verlegt

gute Idee, weil man dadurch die erste Frage (Wer

und marschiert dort in „glorreicher Sieben“ Manier

ist das?) nicht beantwortet und gleich eine zweite

durchs Bild. Als „kleines Häuflein“ drängt sich frei-

(Was steht da?) aufgeworfen hat. Blockbuchstaben

lich die Frage auf: Wo ist der Rest?

10

RELIGIÖS RYAN AIR STATT CAMELHAIR Kings for one day HEAVY X-MESS Stress lass nach!

wären besser gewesen. Noch „genialer“ ist der Widerspruch zwischen Slogan und Bildbotschaft.

Um die Lokalparteien ein bisschen in Schutz zu

„Taten statt Worte“ heißt es da. Was „hemdsärm-

nehmen - was aber kein Trost ist, eher das Gegen-

lig“ daher kommt, wird durch den Kugelschreiber

teil: Auch die „Großen“ agieren bisweilen nicht pro-

in Sassmanns Hand ad absurdum geführt. Ein Ku-

fessioneller. Bestes Beispiel die aktuelle Werbung

gelschreiber steht nun für so ziemlich alles (Auto-

für Alfred Gusenbauer. Auf seinem Konterfei prangt:

gramme geben, Strichmännchen auf Papier kritzeln,

„Österreich hat eine bessere Zukunft verdient.“ Äh,

Kratzen am Kopf), nur mit Sicherheit nicht für Taten.

wie eine bessere Zukunft? Als Gusenbauer? Sehr

Ein Spaten wäre passender gewesen.

unglücklich.

20

JÜNGSTE GERUECHTE Deinboeck zelebriert die Apokalypse

All dies scheint aber noch immer besser, als wenn Auch des Bürgermeisters Kampagne regt zum

sich die Bundesregierung um unsere Steuergelder

Schmunzeln an. Zunächst ist da der wunderbare

selbst feiert und Halbwahrheiten verbreitet. Nett

Slogan „Die Zukunft kann kommen“. Was wohl

etwa, wenn Ministerin Gehrer großzügig 1 Milliarde

Aufbruch kommunizieren soll, sagt de facto nichts

Euro für die Unis propagiert, während den Stu-

aus. Denn die Zukunft kommt so oder so, das kann

denten derweil im NIG (Neues Institutsgebäude) die

selbst ein Politiker nicht beeinflussen. Auch die

Decke auf den Kopf fällt.

KULTUR

LANDESTHEATER Auftakt nach Maß

Verquickung dieser Botschaft - und dies bitte nicht böse zu verstehen - mit dem Bild einer alten Mit-

Liebes Christkind, wir wollen Plakate und Politwer-

bürgerin scheint nicht gerade glücklich gewählt, ja

bung wie Überraschungseier: schöne Verpackung,

mutet fast als kleine, freilich unbeabsichtige Provo-

spannende Inszenierung und viel ehrlicher Inhalt.

kation an.

Wir vertragen das, ehrlich!

23

SZENE NUKE 06 Pielachtal goes Traisental MELTING POT IV STP verschmolzen

IMPRESSUM Blattlinie: Das unabhängige Magazin zur Förderung der Urbankultur in Niederösterreich Medieninhaber (Verleger): NXP Veranstaltungsbetriebs GmbH, MFG – Das Magazin, Kelsengasse 9, 3100 St. Pölten Herausgeber: Bernard und René Voak MBA Redaktionsanschrift: MFG – Das Magazin, Kelsengasse 9, 3100 St. Pölten; Telefon: 02742 / 71400330, Fax: 02742 / 71400-305; Internet: www.dasmfg.at, Email: office@dasmfg.at Chefredakteur: Mag. Johannes Reichl Anzeigenleitung & administrative Geschäftsführung: Mag. (FH) Michael Müllner, Kelsengasse 9, 3100 St. Pölten; Tel.: 02742/71400-330; Email: michael.muellner@dasmfg.at Redaktionsteam: Florian Kogler, Michaela Lipa, Althea Müller, Michael Müllner, Rosa, Thomas Schöpf, Dieter Schrattenholzer, Eva Seidl, Matthias Steinperl, Tobias Zuser Kolumnisten: Hebi, Althea Müller, Thomas Karl, Rosa, Christoph Wagner, Tobias Zuser Mitarbeiter dieser Ausgabe: René Voak, Katrin Waldhart; in redaktioneller Zusammenarbeit mit www.joynt.at Kritiker: Wolfgang Hintermeier, Peter Kaiser; Dali Koljanin, Rainer Lepuschitz, Manuel Pernsteiner, Steve Ponta, Robert Stefan, Alexander Terrer. Leiter der Bildredaktion: Hermann Rauschmayr Art Director & Layout: REBELTECH Hersteller: NÖ Pressehaus Druck- und Verlagsgesellschaft mbH; Herstellungs-, Verlagsort: St. Pölten; Verlagspostamt: 3100 St. Pölten, P.b.b. Alle Rechte, auch die Übernahme von Beiträgen nach § 44 Abs. 1 und 2. Urheberrechtsgesetz, sind vorbehalten. Alle Angaben ohne Gewähr. Für den Inhalt bezahlter Beiträge ist der Medieninhaber nicht verantwortlich. Internet: http://www.dasmfg.at Offenlegung nach § 25 Medien-Gesetz: Medieninhaber: NXP Veranstaltungsbetriebs GmbH, MFG – Das Magazin, Kelsengasse 9, 3100 St. Pölten. Unternehmensgegenstand: Veranstaltungen. Geschäftsführer: Bernard und René Voak MBA. Grundlegende Blattlinie: Das unabhängige Magazin zur Förderung der Urbankultur in Niederösterreich.

Gratis und per Post! MFG gratis und sofort beim Erscheinen ins Haus? www.dasmfg.at


4

URBAN

In was für einer Stadt leben wir eigentlich?

In der im Gedenkjahr 2005, in welchem die

In der mittlerweile 834 registrierte Kunden (da-

In der die Einbrecher immer dreister werden,

Republik das Ende des Krieges und des Fa-

von fast 30% alleinerziehende Mütter) im SOMA

sich etwa drei „Mädchen“ am helllichten Tag

schismus feiert, auf einem neuen Altarbild in

(Sozialmarkt) einkaufen gehen müssen, weil sie

eine ältere Dame als Opfer auserwählen, die Ab-

der Prandtauerkirche Austrofaschist Engelbert

zuwenig Geld haben, in einem „normalen“ La-

gabe eines Packerls für einen Nachbarn fingie-

Dollfuss verewigt wird. Jener Dollfuss, der 1933

den ihre Waren zu erstehen. Diese Bedürftigen

ren, die hilfsbereite Dame bis in ihre Wohnung

das Parlament desavouierte, die politische Op-

dürfen pro Person maximal 745 Euro netto ver-

begleiten, sie dort zur Ablenkung in ein Gespräch

position verbat, Rede- und Pressefreiheit ein-

dienen, sind sie zu zweit, sind maximal 1172

verwickeln, währenddessen eine Komplizin die

schränkte, Bürgerkrieg führte, Standrecht und

Euro erlaubt. Viele haben aber deutlich weniger,

Wohnung ausräumt. St. Pölten – die sicherste

Todesstrafe einführte und vollziehen ließ und

manche Arme müssen gar mit nur 8 Euro pro

Landeshauptstadt - das scheint Geschichte. Die

einen autoritären Ständestaat errichtete.

Tag auskommen!

Zahl der im Bereich der Bundespolizeidriektion

Dass er sich in religiösem Wahn als gottgesandt

Dank gilt den Spendern der 130 Tonnen Lebens-

angezeigten strafbaren Handlungen stieg von

begriff, rechtfertigt seine Verewigung in der Kir-

mittel, die 2005 zur Verfügung gestellt wurden.

2004 auf 2005 im Vergleichszeitraum Jänner bis

che ebenso wenig wie der Umstand, dass er die

Wobei noch weitere Spenden, insbesondere bei

Oktober um fast 13%, und zwar von 3465 straf-

unter Joseph II aufgehobene Prandtauerkirche

Grundnahrungsmitteln, benötigt werden (Tel:

baren Handlungen 2004 auf 3912 Delikte 2005.

wieder ihrer liturgischen Funktion zuführte.

0676/880 44 620)! Vielleicht findet sich ja der

Die Gründe mögen manigfaltig sein, einer liegt

Das Bundesdenkmalamt gibt sich neutral „Die

eine oder andere soziale Unternehmer!

aber auf der Hand: Die rigorosen Einsparungen

politische Bewertung ist keine Frage des Denk-

Ebenso für den Durchschnittsbürger unvorstell-

bei der Polizei (Postenschließungen, Personal-

malamtes.“, heißt es, zumal es sich um keinen

bar: Zuwenig Geld, um die Heizkosten zu decken!

reduktion) machen sich bemerkbar. Polizist ist

Eingriff in die Substanz der Kirche handelt. „Das

Im letzten Jahr nahmen rund 430 Personen die

längst keine „gmiadliche Hokn“ mehr, sondern

Leinwandbild kann jederzeit wieder abgenom-

Brennstoffaktion der Stadt in Höhe von 100 Euro

die Exekutive wird wie Zitronen ausgepresst und

men werden.“ Das sollte man auch schleunigst

in Anspruch! Das Land fettete den Betrag um 75

kann sich immer weniger um ihre Kernaufgaben,

wieder tun! Von der Diözese erhielten wir bis

Euro auf, während sich der Bund „elegant“ aus

nämlich die Präsenz auf der Straße, kümmern.

Redaktionsschluss keine Stellungnahme.

der Verantwortung verabschiedete.

Das Innenministerium hat Handlungsbedarf!

LESERFORUM

Leider kann nur ein Teil der Leserbriefe veröffentlicht werden. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor. Leserbriefe direkt an: MFG-Das Magazin, Kelsengasse 9, 3100 St. Pölten, e-mail: leserbriefe@dasmfg. at oder direkt unter www.dasmfg.at

Mit der letzten Ausgabe präsentierten wir MFG in neuem Gewande – und erhielten dafür durchwegs positives Feedback. Diskussionen löste u. a. das Nasko-Interview aus. Gratulation zum gelungenen Relaunch. Goldig!

Das Interview mit Nasko ist sicher gelungen,

Maria

aber gleich von einem „Aderlass“ in der Kultur-



Dass es noch schlechter als vorher wird, dachte

dieser Seite hat ihn wohl noch niemand kennen-

ich allerdings auch nicht. Nichtsdestrotrotz big

gelernt. Wie er vor zwei Jahren als Stadtrat ab-

up to mfg - ihr macht einen guten Job! thomas b

serviert wurde, war seinen Verdiensten ja mehr als unwürdig. Nasko fehlt in der Stadt an allen Ecken und Enden.

MFG1205



richard

Das neue mfg ist eine goldene Ausgabe! 

gustav

Fotos: Rauschmayer, Vorlaufer

politik zu sprechen ist wohl mehr als übertrieben. Gratulation zum Interview mit Dr. Nasko. Von


5

URBAN

land-ruf Am 15. Dezember wird Mag. Willi Stiowicek als Abgeordneter zum Landtag angelobt. Eine Aufgabe, die der gebürtige Rabensteiner, der seit 25 Jahren in St. Pölten lebt, „als große Auszeichnung“ empfindet. Zugleich ist aber auch ein bisschen Wehmut da, heißt es doch aus dem Gemeinderat, in dem er neun Jahre als Stadtrat und vier als Vorsitzender des Bausschsusses wirkte, Abschied nehmen. Als glühender Vorkämpfer der Landeshauptstadt vor 20 Jahren hat die Mission „Landtag“ auch eine persönliche Schlagseite für den Politiker. „Ich war damals von Anfang an involviert, hab alles hautnah miterlebt. Dann wurde unser Traum Wirklichkeit. Jetzt in das Landtagsgebäude in St. Pölten als Abgeordneter einzuziehen, ist schon ein besonderes Gefühl. “ Die Entwicklung der Landeshauptstadt in den letzten zwei Jahrzehnten erfüllt Stiowicek mit Stolz. „Dass wir damals darum gekämpft haben, das war es schon wert!“ Nun wird er an neuerFront für St. Pölten kämpfen, wobei er sich als Brückenbauer versteht. „Ich möchte die Beziehungen zwischen Land und Stadt weiter vertiefen.“

BRIDGE OVER TROUBLEWATER

„Augustin“ kaufen mit der sechsjährigen Enkelin beim freundlichen Schwarzen am Scharfen Eck. Exakt 2 Euro, kein Trinkgeld, nur ja kein Gönnergehabe, Fair Trade. In der Sparkasse berät mich kompetent eine türkische HAK-Absolventin, bei der Thalia eine ihr heimatlich verwandte junge Buchhändlerin. Dazwischen treffe ich in der Kremser Gasse eine Lehrerin, die in einer St. Pöltner Vorstadtschule einen tschetschenischen Knirps zu unterrichten hat, der sich zum „Kämpfer“ berufen fühlt. Sein Vater denkt auch so. Die Vorstadt scheint andererseits, anders als in Frankreich, für die City keine latente Gefahr darzustellen. Aus Wagram etwa droht lediglich ein Faschingsumzug. Ob der nobliche SPAR-Gourmet mit seiner Gemüsequalität jemals eine Chance haben wird, den diversen Türken ums Eck auch nur nahe zu kommen? Die stehen halt in jeder Hinsicht frü-

K

SPLISH SPLASH

Ganz ehrlich: Als Bürger müsste man sich eigentlich

Was wurde nicht gestritten, diskutiert, lamentiert.

wünschen, dass jedes Jahr Wahlen geschlagen wer-

Die Aquacity bestimmte wie kein anderes Thema

den bzw. vor der Türe stehen. Denn da werden plötz-

die Politik der letzten Jahre und sorgte für hitzige

lich Dinge möglich, die zuvor als nicht sinnvoll, Geld-

Debatten bis hinunter auf den Stammtisch.

verschwendung oder dergleichen tituliert wurden.

Nun wird der Bau nach knapp eineinhalb Jahren Bau-

Nachdem die Windpassinger Brücke in Folge des

zeit am 3. Dezember eröffnet, und zwar mit Glanz &

Hochwassers 2002 aus Sicherheitsgründen endgül-

Glamour. Bundespräsident Dr. Heinz Fischer höchst-

tig abgetragen werden musste, hatten die Ortsteil-

persönlich wird die Eröffnung vornehmen und Nati-

bewohner jahrelang einen raschen Ersatz gefordert.

onaldarling und Schwimmheroe Markus Rogan wird

Vergeblich: Mit Verweis auf den geplanten Bau der

– dank der Unterstützung der Raiffeisenbank – die

S34, die just dort eine Brücke bringen würde, wur-

Aquacity „einschwimmen“.

den sie vertröstet. Drei lange Jahre. Doch – oh Wun-

Am 4. Dezember dürfen dann die Bürger im Zuge

der: Im Budget für das nächste Jahr ist die Finanzie-

eines Tages der Offenen Tür (jeweils 2 Stunden Gra-

rung einer provisorischen Brücke festgeschrieben,

tisschwimmen) ran und werden angetan sein: Die

die Kopplung an die S34 wurde aufgegeben.

ersten Eindrücke der Aquacity verheißen einen Ba-

Wahlzuckerl oder politische Einsicht? Den Bürgern

detempel mit Niveau und Spaßfaktor. Und wie es mit

der betroffenen Ortsteile ist es einerlei, Hauptsache

der vieldiskutierten Parkplatzsituation tatsächlich

sie bekommen ihre Brücke. Und recht haben sie.

ausschaut, wird ja die Gegenwart in Kürze zeigen.

Übrigens: Auch ein ausgeglichenes Budget für 2006

Für Badenixen und Wassermänner kann es jeden-

wurde zusammengeschnürt. „Beeindruckend“!

falls nur heißen: Splish Splash - ab in die Fluten!

MULTIKULTI CITY von Hebi her auf. Ob die martialisch wirkende Security im Einkaufszentrum Promenade wirklich notwendig ist? Möglicherweise schon, aber bei der Interspar im osmanischen Norden gibt´s ja so was auch nicht. Ob der „Ali“ in der städtischen Männersauna, diesem Biotop des Fußpilzes und des lokalpatriotischen Machismo, wieder allseits anerkannt wacheln wird – in der Warmwasserkultur hätten die uns gegenüber ja schließlich mindestens ein halbes Jahrtausend voraus? Die Schwester Ulrike weht daher, seit Jahrzehnten alterslose KindergartenDomina innerstädtischer Kreise. Mit ihrer Ordenstracht unterscheidet sie sich nicht sehr stark von der feschen, verschleierten jungen Türkin mit dem Kinderwagerl gegenüber. High heels hat sie halt keine. Ein kleines Problem hab ich allerdings noch zu lösen, politically correct und möglichst ohne Rückgriff auf die nicht immer ruhmreiche Vergangenheit unserer Freunde in den USA. Denn meine kleine Enkelin meint, den „Augustin“ stolz schwenkend: „Gell Opa, der Herr Neger war aber sehr lieb!“.


6

URBAN

ENGLISCHE FRÄULEINPOWER EIN ORDEN FÜR FROMME DAMEN Wie lebt man so als Nonne? Hinter alten Klostermauern abgeschottet von der Außenwelt? Der Alltag eingebettet in Rosenkranz und Ave Maria? Harte Arbeit im Kräuter- und Gemüsegarten – oder doch lieber stundenlanges Wälzen jahrhunderte alter Bücher in der Ordensbibliothek? Wir fragen nach und treten ein: Herzlich willkommen im Frauenorden der „Englischen Fräulein“. Von Michael Müllner, Fotos Hermann Rauschmayr In der St. Pöltner Linzerstraße befindet sich das

1989 allerdings nur Mädchen. „Nicht weil wir

beizutreten“, fasst Sr. Ingeborg die größte Her-

Mutterhaus der Englischen Fräulein. Neben Kir-

was gegen Buben hätten, sondern weil es uns

ausforderung für den Orden mit einem Lächeln

che und Institutsräumlichkeiten gehören meh-

ein Anliegen war, dass eine Familie nicht auf die

zusammen. Denn aus dieser vermeintlichen

rere Schulgebäude zum barocken Anwesen im

Idee kommt, statt dem Mädchen, nur den Buben

„Not“ an Personal machen die Schwestern eine

Besitz der Schwestern. Gegründet wurde der

in eine private Schule zu schicken“, erklärt Sr.

optimistische Zukunftsperspektive: „Unsere Ge-

Orden 1610 von der Engländerin Maria Ward,

Ingeborg Kapaun CJ, selbst lange Zeit Provinzo-

meinschaften werden in Zukunft wohl kleiner

rasch breitete er sich nach Mittel- und Osteur-

berin und damit für zahlreiche Niederlassungen

und flexibler sein. Der Staat erfüllt heute die

opa aus, St. Pölten war lange Zeit der Hauptsitz

in ganz Europa verantwortlich.

Bildungsaufgaben, somit können wir uns – nach

für zahlreiche Niederlassungen in ganz Europa.

jahrhundertlanger Pionierarbeit – beruhigt aus

Zu einer Zeit, als Mädchen keinerlei Bildung

SOZIALER AUFTRAG

bekamen, erkannten die Schwestern die sozi-

Weltliche Lehrkräfte ersetzten zunehmend die

Und was tut man, wenn man nicht mehr un-

alen Folgen und boten als Einzige Schulen für

geistlichen, im Jahre 2000 wurden alle Schu-

terrichtet? „Unsere Stifterin Maria Ward wollte

junge Frauen an. So entstand der Ruf als „Schul-

len einem privaten Trägerverein übergeben.

immer, dass wir hinausgehen in die Welt. Wir

orden“. Bis heute betreiben die „Maria-Ward-

„Wir hätten nicht mehr die Möglichkeiten den

sollen die Bedürfnisse der Menschen erkennen

Schwestern“ weltweit Schulen und verhelfen

ganzen Verwaltungsapparat sowie die notwen-

und ihnen so gut wir können helfen. Das tun wir

somit besonders in Entwicklungsländern jungen

dige Finanzierung zu sichern“, erklärt Sr. Agathe

heute besonders im seelsorgerischen Bereich.

Frauen zu Bildung, Selbstwertgefühl und Ent-

Rabl CJ. Immerhin ist der „Personalstand“ des

Der ‚Rückzug’ aus den Schulen hat bewirkt,

wicklungsperspektiven. Bis heute stellt dieses

Frauenordens in St. Pölten in den letzten Jahr-

dass wir uns im unendlich vielfältigen sozialen

Bildungsangebot mancherorts eine Bedrohung

zehnten ständig geschrumpft. Auf 26 Schwes-

Bereich verstärkt engagieren können“, erklärt

für die Mächtigen dar, lernen junge Frauen doch

tern kommt man heute, die Jüngste wurde vor

Oberin Sr. Agathe Rabl CJ, die sich selbst ihr ge-

nicht nur lesen, sondern entwickeln in weiterer

kurzem im „Klub der 60er“ willkommen gehei-

samtes Leben über als Seelsorgerin mit kranken

Folge mitunter auch ein Gefühl für Freiheit und

ßen. Da ist man dann schon sehr mit der Be-

und alten Menschen beschäftigt hat.

Recht. Was an der Basis hoch geschätzt wird,

treuung der eigenen Schwestern, die alt und

Als Oberin geht sie weiterhin zivil, eine strenge

kann somit manch Obrigkeit beunruhigen.

krank sind, beschäftigt. Neun Teilzeitangestellte

Ordenstracht gibt es bei den Englischen ohne-

In Österreich sind die Bedürfnisse freilich längst

unterstützen bei der täglichen Arbeit in Küche

hin nicht: „Wir kleiden uns so, wie es für unsere

andere geworden. Nach dem Zweiten Welt-

und Wäscherei. „Nachwuchs gibt’s so gut wie

Tätigkeit sinnvoll ist. Wenn sich zeigt, dass man

krieg hatte der Orden seine von den Nazis 1938

keinen, da liegen wir im Trend für West- und

den Menschen besser helfen kann, wenn man

übernommenen Schulen zurückerhalten, die

Mitteleuropa… Man könnte sagen, es ist der-

zivil gekleidet ist, so gehen wir natürlich auch

Schwestern standen wieder am Lehrpult – bis

zeit nicht besonders ‚in’ einem Frauenorden

zivil.“

MFG1205

diesem Bereich zurückziehen.“


URBAN

7

„Die Jüngste wurde vor kurzen im Klub der 60er willkommen geheißen“

1205MFG


8

URBAN weise nicht unmittelbar betroffen.“ Der Frau-

ZUKUNFTSMODELL

enorden ist nämlich nicht dem Diözesanbischof

Der dramatische Wandel des Ordenslebens

unterstellt, sondern hat eigene Strukturen. Mit

zeigt sich nicht nur am Rückzug aus dem Schul-

Altbischof Krenn hatten sie demnach wenig zu

bereich. Der Lilienhof in der Stattersdorfer

tun, mit dem teilweise zuständigen Weihbischof

Hauptstraße war ursprünglich die „Getreide-

Fasching pflegten sie stets ein vorbildliches

kammer“ des Haupthauses in der Innenstadt.

Verhältnis und „mit anderen kirchlichen Einrich-

Der landwirtschaftliche Betrieb am Stadtrand

tungen in der Stadt und Diözese leben wir in

versorgte mit seinen Stallungen und Feldern die

guter Nachbarschaft“.

Fräulein fast autonom. Anfang der 90er Jahre

Wenn sie dann berichten, dass seit dem Amts-

wurden die Felder dann jedoch verpachtet, eine

antritt von Bischof Küng die Atmosphäre viel

Betreuungseinrichtung für geistig behinderte

entspannter sei, dann sieht man ihnen die

Jugendliche entstand. Doch als das Angebot an

Freude darüber an. Und außerdem: „Das hat

staatlichen

wuchs,

mich schon in der Schule wild gemacht. Da dis-

überlegte man sich die heutige Rolle für den Li-

kutieren die Schüler mit mir ständig über einen

lienhof: „Ein Ort für Exerzitien und Jugendliche,

Bischof! Dabei ist das ein Nebenthema! Der

Seminare zur Weiterbildung Erwachsener, aber

Glaube, das ist das Wichtigste! Darüber soll man

auch Orientierungstage für Schulen, oder mo-

sich den Kopf zerbrechen. Wir sind auf Jesus

natliche Taize-Gebete sorgen für eine sehr gute

Christus getauft, nicht auf irgendeinen Bischof!“

Betreuungseinrichtungen

Auslastung“, erzählt Sr. Irmgard. Die schöne Gartenanlage bietet seit Herbst auch einen öf-

NICHT SO „IN“

fentlich zugänglichen „Maria-Ward“-Pilgerweg

Man mag sich denken, ein „Team“, bei dem

mit sieben Stationen, geschaffen von der Kera-

alle Spielerinnen über 60 Jahre alt sind, tut sich

mikkünstlerin Ulrike Völkl-Haubner. Heute sind

schwer mit optimistischen Zukunftsplänen. Im

nur mehr drei Schwestern und Wachhund Bla-

Fall der Englischen Fräulein merkt man jedoch

cky am Lilienhof tätig, betreuen den verbliebe-

nichts von Trübsinn. Beim Betreten des Instituts,

nen Garten und die Besucher.

landet man in einem Paralleluniversum. Der

MITGELITTEN

Eintritt ins Kloster, wenn auch nur für ein paar Stunden, hinterlässt bleibenden Eindruck. Äl-

Wenn man schon mit Geistlichen in dieser Stadt

tere Damen mit unerschütterbarer Zufriedenheit

spricht, dann kann natürlich eine Frage nicht

sprechen über Gott, die Liebe, das Leben und

ungestellt bleiben. Wie war das denn, damals,

Gemeinschaft, sind voll Dankbarkeit und Zuver-

also eh vor kurzem? Sie wissen schon… Ein

sicht. Wenn man sich verabschiedet und hin-

wissendes Lächeln, ein Blick auf den Boden.

ausgeht in die „reale“ Welt, dann wird klar, dass

„Das war schlimm, für die ganze Diözese. Wir

diese Frauen auch allen Grund dazu haben. Wer

haben mitgelitten, waren jedoch glücklicher-

sonst ist selbst schon mit sich so im Reinen?

Maria Ward wuchs im England des 16. Jahrhunderts auf – zur Zeit der Katholikenverfolgung. Ihren Wunsch am Festland einem strengen Frauenorden beizutreten gab sie auf und entwickelte eine eigene Vision. Sie gründete einen Orden, der ohne Klausur auskam und nicht Bischöfen, sondern einer Generaloberin unterstellt war. Statt nur hinter geschlossenen Mauern zu beten, sollten sie sich mit offenen Augen im Volk bewegen. Papst Urban VIII. hob das Institut auf, fortan verbrachte Ward ihr Leben erfolglos damit, vom Vatikan Zustimmung zu erhalten: Es sei nicht „ihre Idee“, sondern ein Plan Gottes. Nach Ward’s Tod erblühten unter dem Schutz katholischer Fürsten die Einrichtungen. Erst 1909 wurde sie rehabilitiert, seit 1998 läuft ein Seligsprechungsverfahren. Die Tatsache, dass die Maria-Ward-Schwestern – trotz Widerstands der Amtskirche – ihre Vision realisiert haben, könnte man als Wunder werten.

MFG1205

300 Jahre Englische Fräulein

In Krems und St. Pölten laufen die Vorbereitungen für das 300-Jahr-Jubiläum im kommenden Frühjahr. 1706 kamen die ersten Schwestern nach St. Pölten und gründeten das Mutterhaus für spätere Niederlassungen auf dem Gebiet der Habsburgermonarchie, getreu dem Motto: „Sie sind gekommen, Gott und den Menschen zu dienen.“ Rasch war ein Aufgabenbereich gefunden, im Bildungsbereich war die Not am größten. In Pionierarbeit errichteten die Schwestern Mädchenschulen. Zahlreiche Reformen und laufende Anpassungen an die „Bedürfnisse“ des „Bildungsmarktes“ führten zu einer gewissen Flexibilität. Vielleicht auch ein Grund dafür, dass der Frauenorden nicht abgehoben wirkt, sondern am Leben der Menschen Anteil nimmt. 1929 eröffnete in der Schneckgasse ein „neues“ Schulhaus. Sofort mit Hitlers Einmarsch wurden alle Schulen unter NSVerwaltung gestellt, ein Großteil der Räumlichkeiten beschlagnahmt. Die Schwestern durften nicht mehr unterrichten, sie wandten sich dem Bereich der Seelsorge zu. Mit Kriegsende erhielten sie die Schulen zurück, alle Schwestern mussten wieder in den Lehrdienst, jedoch ging die Anzahl geistlicher Lehrerinnen kontinuierlich zurück. Berühmte Schulabgängerinnen sind die Dichterinnen Paula von Preradovic und Enrica von Handel-Mazetti, oder Gertrude Tumpel-Gugerell (EZB-Direktorin) und Monika Langthaler (Unternehmensberaterin). Eine Zäsur erfuhr die Schule als 1989 erstmals auch Knaben aufgenommen werden. Mangels eigener Kräfte übergab das Institut im Jahr 2000 alle Schulen einem Trägerverein. Ein Meilenstein erfolgte 2004, als der weltweit rund 2.200 Schwestern zählende und auf vier Kontinenten tätige Orden den Namen „Congregatio Jesu“ und das Kürzel „CJ“ annimmt. Die acht Provinzen im deutschsprachigen Raum schlossen sich 2005 zu einer großen „mitteleuropäischen Provinz“ mit Hauptsitz in München zusammen.


9

URBAN

„Ich wollte

Mann und Kinder“ Vier Schwestern, allesamt ausgestattet mit einer interessanten Aura, über den Weg in einen Frauenorden. Und die Probleme, die dieser bereitet. „Warum sind Sie in einen Frauenorden eingetre-

nicht sonderlich religiöse Familie, die Tochter fing

ten“, stellen wir die Eingangsfrage. Vier unter-

mit 16 Jahren in der Katholischen Jugend „Feuer

schiedliche Geschichten, die aber alle etwas ge-

für Christus“. Damals stand jedes Jahr unter einem

meinsam haben: Eigener Antrieb, ein schwieriger

Motto, etwa „Jesu Christ, Hoffnung der Welt“. „Es

und langer Entscheidungsprozess, sowie große

gab riesige Veranstaltungen. 60.000 Jugendliche,

Zufriedenheit. Doch der Reihe nach.

die mit Fackeln über den Ring ziehen – das hat

Sr. Ingeborg Kapaun CJ ist der vorletzte Eintritt zur

mich begeistert!“ Begeisterung, die sie zuerst im

St. Pöltner Gemeinschaft. „Und das ist auch schon

Rahmen des 500-Personen-Betriebes, wo sie in

rund 30 Jahre her.“ Sr. Ingeborg war lange Zeit Pro-

Wien arbeitete, weitergab. Erst später kam sie ins

vinzialoberin in St. Pölten, sozusagen die „Chefin“.

Institut: „Es war Kardinal König, der meinte, wir

Als Kind fühlte sie sich in der Klosterschule, die sie

sollten uns mit Frauenorden beschäftigen. So kam

besuchte, wohl, begann jedoch eine weltliche Kar-

ich erst auf die Idee, einem Orden beizutreten. Ei-

riere als Lehrerin und landete irgendwann an der

gentlich wollte ich ja einen Mann und Kinder.“

Schule der Englischen Fräulein – wo sie großteils

Zeit für die Frage, wie man denn mit der Entschei-

mit Schwestern zusammenarbeitete. Irgendwann,

dung umgeht, genau darauf verzichten zu müssen.

schon über 30 Jahre alt, kam der Gedanke einzu-

Auf Ehe, auf Kinder. „Die Frage nach Sexualität ist

treten. „So habe ich dann schüchtern gefragt, im-

natürlich eine sehr wichtige. Man muss sich gründ-

merhin war ich ja schon etwas älter.“ Wie diese Überlegung zustande kam? „Die Idee kam nicht aus der Gemeinschaft, sondern aus meiner persönlichen Beziehung zu Gott. Vor meinem Eintritt hatte ich irgendwie ein schlechtes Gewissen. Irgendwann erkannte ich

SR INGEBORG

lich überlegen, man verzichtet

„Ich muss der Idee in einen Frauenorden einzutreten irgendwie wieder entkommen“

für mich ‚Er ist die Liebe’ und

bewusst auf die Zärtlichkeit, die eine Beziehung mit sich bringt. Aber in der Überzeugung, dass

SR RAPHAELA

diese Gefühle nicht verloren sind, sondern lediglich aufgeschoben auf die Ewigkeit.“ Heute ist Sr. Agathe Rabl CJ die Oberin des Instituts in der Linzerstraße, ihr Weg in den Orden

darauf gab es für mich nur eine Reaktion: den Ein-

war jedoch keine ausgemachte Sache. Sie stammt

tritt in ein Frauenkloster. Das war meine Antwort,

aus einer 17-köpfigen, „sehr religiösen Familie aus

aber natürlich kann man auch eine ebenso tiefe

den Bergen“. Bis heute erinnert sie sich an jenes

Gottesbeziehung haben und diese völlig anders

Kindheitserlebnis, das ihr Leben veränderte: „Ich

ausleben, beispielsweise als Mutter einer Familie.“

spürte, Gott will, dass ich ihm gehöre. Es war ein

Sr. Raphaela Leurer CJ kommt aus „einer religiösen

ganz intensives Empfinden. Mein Bruder war da-

und sozial eingestellten Familie“. Aufgewachsen

bei, er bemerkte sofort eine ‚Veränderung’ an mir.

vis-a-vis einer Kirche, die sie von früher Kindheit

Als er mich fragte, was denn los sei, konnte ich

an als ihre Heimat wahrnahm, erinnert sie sich

ihm damals aber noch nichts darauf antworten.“

heute an ein Erlebnis im Alter von 10 Jahren: „Ein

Sie kam als Kind an eine Schule der Englischen

Priester aus den Philippinen war zu Gast. Er fas-

Fräulein und hatte anfangs Bedenken „gegenüber

zinierte die Menschen in der Gemeinde für das

dem ‚Damenstift’“. Dem Eintritt ging ein langer und

Evangelium. Aber nicht einfach mit einer Predigt,

heftiger „Streit mit Gott voraus. Ich setzte mich in-

sondern mit Gesang und Tanz – einfach mit großer

tensiv damit auseinander, versteckte mich im Chor

Lebensfreude.“ Viel später wird ihr klar, dass dies

und habe mir gedacht, ich muss der Idee in einen

wohl der Auslöser für den eigenen Wunsch war,

Orden einzutreten irgendwie wieder entkommen.

aktiv zu werden und Menschen mitzureißen. Nach

Immerhin wollte ich ja eine Familie gründen!“

unerfüllten Jahren in verschiedenen Berufen trat

Nach der Schule schmiedete sie einen Plan: „Ich

sie dem Institut bei und war lange Zeit Lehrerin

bleib ein Jahr als Angestellte an der Schule, schau

und Direktorin in Krems. „Heute schließt sich in

mir den Betrieb an, danach werde ich St. Pölten

gewisser Weise der Kreis, ich kümmere mich nicht

sicher gerne verlassen. Immerhin sucht man sich

mehr um Kinder und Jugendliche, sondern um alte

die Sippschaft schon selber aus.“ Nach dem Jahr

Menschen im Rahmen der Heimseelsorge“.

war alles anders. Mit 17 Jahren suchte sie um Auf-

Sr. Eleonore Hintermeier CJ wuchs in der Nach-

nahme in jenen Orden an, dem sie heute sogar

kriegszeit auf. Der sehr gläubige Vater traf auf eine

vorsteht.

SR ELEONORE

SR AGATHE 1205MFG


10

URBAN

1 Du sollst dich nicht gehirntot saufen. Ein neues Jahr ist es wert, nicht völlig verkatert gestartet zu werden. 2 Du sollst keine Kaviar-Brötchen reichen. Seit unserer Kindheit tun wir zu Silvester nichts anderes, als Weißbrot mit Fischeiern drauf zu essen. Es muss Alternativen geben! 3 Du sollst keine Kracher werfen. Kracher erschrecken jeden Menschen und machen die Tiere verrückt. Und welcher ... glaubt noch, mit dem Lärm böse Geister abschrecken zu können?

DIE wichtigsten SILVESTERGEBOTE 6 Du sollst deine Lieben nächtens grenzenlos mit Anrufen, SMS, MMS, E-Mails und Besuchen bombardieren, egal, was war. Schließlich sollte man nie im Streit schlafen gehen. Genauso wenig wie ins neue Jahr rutschen. 7 Du sollst Glücksbringer verschenken. Weil es ein netter Brauch ist. Wem die Schweinchen und Kleeblätter zu fad sind – Sorgenpüppchen, Eightball-Schlüsselanhänger und Freundschaftsbänder sind eine Alternative. 8 Du sollst Walzer nur tanzen, wenn du ihn kannst. Bevor du wie eine Vogelscheuche rumhumpelst, stell dich lieber cool smilend in ein Eck und iss eins dieser Kaviar-Brötchen, die sie ja doch wieder anbieten werden... 9 Du sollst allein spazieren gehen. Jeweils am 31.12. und am 1.1. Erst zum Abschiednehmen, dann zum Willkommenheißen. Wer weiß schon, was kommt?

MFG1105

heavy x-mess

Weil Weihnachten etwas Schönes ist (und basta Gfrasta!), haben wir hier unter Zuhilfenahme zum Teil 25jähriger Studien die wichtigsten Fakten beleuchtet, die das Fest der Liebe und des absoluten Konsumzwangs empfindlich stören könnten. Die ultimativen Lösungen sind natürlich anbei. Von Althea Müller Stressor 1: DAS WEIHNACHTSGELD

sind, wird der Beschenkte so und so mit feuchten Augen (aus welchem Grund auch immer, aber sagen wir mal: aus Rührung) reagieren.

Eigentlich möchte man damit das Konto ausglei-

ABHILFE - ZEIT & WERT: nichts schenken. Ist

chen, zwei Tage in die Therme fahren und endlich die

aber irgendwie fad. Außerdem kriegt man dann im

Winterreifen montieren lassen. In Realität melkt man

schlimmsten Fall auch nix.

wie irre den Bankomaten, verschleudert die Kohle beim Punschen, kauft das 37. Paar Schuhe oder Stereoboxen und gibt Unmengen für Geschenke aus.

Stressor 3: DER HEILIG ABEND

ABHILFE: das Auto verkaufen. Dann spart man

Obwohl man den Nachmittag mit tschechischen

sich schon mal die Reifen, und von dem bisschen Zu-

Märchenfilmen und den Weihnachtsfolgen von den

satzgeld, das man für die Schüssel bekommt, leistet

Peanuts und Garfield sowie mit Baumschmücken

man sich immerhin einen halben Thermen-Tag, den

und Beerenpunschtrinken verbracht hat, und ob-

man nach dem wenig einfühlsamen Gespräch mit

wohl der Abend inklusive super Essen und lieben

dem Bankbetreuer auch dringend braucht.

Geschenken (bemalten Steinen, unter anderem)

Stressor 2: GESCHENKE kaufen

ganz wunderbar verlaufen ist, sitzen jetzt alle steif um den Tisch rum und trinken zuviel Rotwein. ABHILFE: locker machen. Jeden, der sich im

Passend sollen sie sein, von Herzen kommend, nicht

Raum befindet, fest umarmen und Dinge wie „Wenn

zu teuer aber auch kein Ramsch. Sie im letzten Mo-

ich dich nicht hätte, Herrgott, mein Leben, das wär

ment zu kaufen, ist verpönt – schließlich soll sich der

daneben!“ sagen. Die Aufforderung in den Raum

Schenker Zeit nehmen.

stellen, im Chor „Last Christmas“ in A1-Manier zu

ABHILFE - ZEIT: www.amazon.at, www.aum. at, www.emp.de, www.shirt-city.de etc. Alles klar?

singen. Die Eltern solange von allen Seiten mit der Handykamera fotografieren, bis sie ausflippen. Mit

ABHILFE - WERT: Steine bemalen, Kerzen be-

Christbaumkugeln jonglieren, und immer, wenn es

kleben. Natürlich wird das eine oder andere Kunst-

fad zu werden droht, ganz laut „Hepp!“ brüllen. Die

werk ziemlich hässlich aussehen, wenn man kein

kleinen Nichten nachdrücklich und immer wieder

Talent zum Basteln hat und auch schon aus dem

darum bitten, Weihnachtsgedichte aufzusagen, weil

Alter raus ist, in dem einem die Kindergartentante

man weiß, dass sie das hassen. Und am nächsten

hilft. Aber weil wir ja alle sehr alternativ und kreativ

Tag alles auf den Rotwein schieben. Klappt!

Fotos: Rauschmayr

4 Du sollst keine guten Vorsätze hegen. Zu Silvester ist das verlorene Liebesmüh: die Zigarette bzw. die fettige Schnitzelsemmel schmeckt schließlich nie besser als an einem 1.1. 5 Du sollst im weißen Schiesser-Top beim Fenster rausschreien und den Mundl so lange glaubwürdig imitieren, bis deine Nachbarn entweder drauf einsteigen – oder die Jalousien runterziehen. Beides ist okay.


11

URBAN

Lichterfunkeln, Glühweinschunkeln St. Pölten hat für die üblichen 30 Tage seinen Christkindlmarkt wieder. Jubiläum, Jubiläum! Denn heuer besiedeln die beliebten Punsch- und sonstigen Stände bereits zum zehnten Mal den Rathausplatz. Während Mama hübschen Baumschmuck aus-

wie Chris Heart. Und wem im Schutze des vom

sucht und Papa beim Glühwein verweilt (um jetzt

Militärkommando NÖ gespendeten Christbaums

mal ganz ungeniert an gängigen Geschlechts-

made in Allentsteig der Magen knurrt, kann sich

klischees kleben zu bleiben), können sich die

mit deftig Würzigem wie Spätzlepfanne und Boh-

Kids in der Kreativwerkstatt inklusive Backstube

nensuppe stärken. Der Weihnachtsbummel in der

austoben. Premiere hat die „Lebende Krippe“,

Innenstadt ist also schon mal gerettet.

unbedingt sehenswert ist der riesige, von Schü-

Doch auch im Sparkassenpark oder bei der Otto

lern gestaltete Adventskalender an der Rathaus-

Glöckel-VS, in Wagram, Spratzern, Stattersdorf,

Fassade, und für die musikalische Untermalung

Harland und Pottenbrunn wird mit Adventsakti-

sorgen unter anderem diverse Perchtengruppen

onen, besinnlichen Konzerten und Märkten für

und Chöre, das Musiktheater „Traumfänger“ so-

vorweihnachtliche Stimmung gesorgt.

Infos unter: www.st-poelten.gv.at und www.bueroV.com

im schweissbad

Mitte November hält sich die ganz persönliche Weihnachtsstimmung noch in Grenzen, was sich aber im wunderschönen Leiner Winterwonderland schlagartig ändert. Dort, inmitten von Kerzen, Kugeln, Bäumchen, Engelsflügeln und Teddys haben wir nämlich ein Date mit dem Weihnachtsmann. Zumindest mit seiner Teilzeit-Vertretung, die am

den wichtigsten Mann des Dezembers spielen zu

Weihnachtssamstag dessen winkende, Mandarinen

dürfen? „Also, ich selbst hab als Kind ans Christkind

verteilende und hohohoende Rolle übernimmt.

geglaubt.“

Mit klemmenden Stiefeln und in leicht miefiger Kos-

Ein großes Manko hat die Show für Richard: sein

tümierung führt uns der Herr mit Rauschebart durch

Kostüm ist schweineheiß. Das merkt er bereits

den Leiner Weihnachtsmarkt. „Früher hat das Spiel

nach einer knappen Stunde Fotosession. Erleichtert

hier immer ein Pensionist übernommen“, erzählt

reißt er sich, nachdem die Kamera endlich wegge-

der Weihnachtsmann, der eigentlich Richard heißt

packt ist, darum gleich mal Perücke und Bart runter.

und als Verkäufer in der Impuls-Abteilung arbeitet,

Doch als ein Kind ums Eck biegt, hat er seine Mon-

„aber heuer teilen wir es unter uns Verkäufern auf

tur schnell wieder oben, denn „der Kleine glaubt ja

zwei auf.“ Ob er sich auf seine Rolle freut? „Irgend-

vielleicht noch an den Weihnachtsmann – der hat ja

wie schon. Gerade an den stressigen Samstagen

ein Trauma, wenn er mich jetzt ohne Bart sieht!“ Bei

ist es sicher als Weihnachtsmann gemütlicher als

aller Jobnüchternheit schwingt hier also doch auch

im Verkauf.“ Das war’s? Kein Feuchter-Augen-Stolz,

ein bisschen Weihnachtszauber mit.

„Sil“, sage ich mit schwacher Stimme zu meiner besten Freundin, „ich muss mein Leben ändern. Ich muss mehr schlafen, regelmäßig zur Kosmetikerin gehen, drei Liter Stilles Wasser über den Tag verteilt trinken, mindestens zwei Abende pro Woche in einem richtigen Buch lesen, einen Kräutergarten anlegen und mich im Fitnesscenter einschreiben.“ – „Du bist eingeschrieben“, würdigt mich Sil eines kurzen Blickes über den Rand der neuen „Glamour“ (sprich: unserer favorisierten Frauenzeitschrift zum Zeit- sowie Gehirnzellentotschlagen) hinweg. „Ja“, seufze ich, „aber ich sollte auch hingehen. Und ich sollte mein Auto waschen.“ – „Innen vor allem“, gähnt Sil gelangweilt, „das ist nämlich ekelhaft. Heute

K

CHICKEN

von Althea Müller

hab ich dort ein Gebilde aus leeren Tschickpackln, einem Geschirrtuch und der Linkin Park-CD unterm Beifahrersitz gefunden, zusammengehalten durch alte, klebrige ColaFlascherln.“ – „Ja“, winde ich mich reumütig, „ich muss wirklich mehr zusammenräumen. Und ich muss dringend mehr raus in die Natur. Dauernd hocke ich katzenbucklig in verrauchten Räumen.“ – „Dann geh halt wandern. Meine Güte.“ – „Aber ich bin so müde“, schmachte ich. Genervt legt my worst friend das Magazin weg: „Du bist und bleibst halt einfach ein faules Hunderl, wenn ich das mal so sagen darf.“ Spricht’s, und geht. Ich aber werde jetzt sofort mit meiner Mutation beginnen. Adjektive wie „gesund“ und „ausgeglichen“ werden ihren fixen Platz im hach-so-zerfledderten Wörterbuch meines Lebens bekommen. Jetzt. Sofort. Gleich, nachdem ich den EMP durchgeblättert, ein paar Kekse gegessen und mir die neue Stromberg-Folge angeschaut habe. Auf der Couch. Aber dann, danach, ja dann. Sicher.


13

URBAN

Ryanair statt Camelhair Kurz vor den arbeitsreichen Feiertagen traf MFG am Wiener Flughafen die Heiligen Drei Könige, die zwar zu dritt, jedoch weder heilig noch als Könige erschienen. Was die Sternsinger mit Gerda Rogers verbindet, was sie von der Kirche trennt und wie überhaupt alles kam, durften wir gegen eine freie Spende erfahren. Von Matthias Steinperl Na Burschen, heute nur zu dritt?

dentlich auf den heiligen Geist gehen. Zur Klar-

Schlechte Laune, Mister Caspar?

M: Wie meinen?

stellung: Wir sind zu dritt, wir waren immer zu

C: Das kannst du sternsingen.

dritt und wir werden es auch bleiben. Nur weil

Naja, ihr drei steht ja (seit dem 14. Jahrhundert, Anm. aus Bildungszwecken) für die damals bekannten Kontinente und müsstet demnach ja heute eigentlich mindestens zu fünft sein.

sich der Kolumbus verfahren hat – und wir ihm

Darf man fragen, warum?

jetzt die ganze Sch...e zu verdanken haben

C: Weil mir vor allem euer Land hier schon

– und nur weil ihr Europäer für die ganzen Hä-

ziemlich auf den Sack geht. Jetzt hat sich dieser

fenbrüder damals gleich eine ganze Insel reser-

HJ endlich mit seinen Vögeln in den Süden bzw.

viert habt, müssen wir ja nicht gleich expandie-

ins Relevanzvakuum vertschüsst, dann kommt

C: Blabla. Ich kanns schon nicht mehr hören.

ren. Vor allem bei den ganzen Lohnnebenkosten

schon der nächste Sternsinger aus dem rechten

Immer wieder dieselben blöden Scherze und

heutzutage. Und dann vielleicht noch einen Be-

Eck, in dem er lang herumgestanden ist. Und

Bemerkungen. Das kann einem schon ganz or-

triebsrat gründen. Das wär ja die Krönung.

seit die Rülpser von dieser Haider-Dolly Strache

MFG1205


13

RELIGIÖS durchs Land hallen, fährt man an der österrei-

Sind Sie dann wenigstens wirklich heilig?

chischen Grenze wieder von einer Schikane in

C: Auch nicht. Das sagt sich alles so leicht – auch

die nächste. Noch dazu, wo der Herr Innenmi-

von Kirchenseite – und lässt sich schön verkau-

nisterin vor lauter Fluchtachterl vergisst, was

fen. Aber wir warten in Wahrheit bis heute auf

Flucht eigentlich bedeutet

unsere Heiligsprechung. Vielleicht schafft’s ja

DIE GANZE WAHRHEIT ÜBER DIE DREI KÖNIGE

der Ratzinger nach 2000 Jahren.

Aber was ist denn passiert? C: Was passiert ist?! Frag lieber, was nicht pas-

Was spricht dagegen?

siert ist! Ich hol mir nach dem Checkout hier am

M: Das ist rein der Neid, weil wir Heiden zuerst

Flughafen meinen Trolley, wo ganz groß »Mister

auf der Heide in Bethlehem waren und die fei-

Caspar, King« draufsteht, geh durch den Zoll und

nen Herren von der Amtskirche sich nicht die

werde schon aufgehalten und gefilzt, während

Fußerl schmutzig machen wollten. Außerdem

meine zwei Kollegen ganz gemütlich durchspa-

haben wir die ganze Entwicklung der Kirche im-

zieren dürfen. Ja, und wenn dann ein Schwarzer

mer wieder kritisiert. Weil so gehts nicht, haben

auch noch ein paar Kilo Myrrhe im Gepäck hat,

wir gesagt, dass der Juniorchef da substandard-

ist sowieso alles aus.

mäßig in den Slums von Jerusalem herumhän-

»Nau, wos riacht denn do so guat«, fragt

gen muss und seine selbsternannten Nachfol-

mich der Herr Drogensachverständige auf

ger bauen sich dann ihre Kathedralen alle in

superg’scheit und lässt dann noch seinen Köter

zentraler Lage, Kategorie A. Ja, und da macht

an das Zeug. »Na Myrrhe«, sag ich drauf ganz

man sich im Vatikan halt nicht recht beliebt.

höflich. »Oder glauben Sie, wir bringen WeihMehr hab ich nicht gebraucht.

Trotzdem stehen Ihre Namen auf fast allen Häusern.

Ab ins Verhörzimmer, Lampe an und gemma.

M: Du meinst damit das C+M+B-Gekritzle. Da

Kurz vor der Schubhaft haben dann zum Glück

gehen ja die Meinungen auch auseinander, ob

meine heiligen anderen zwei Könige und das

das jetzt unsere Initialen sind, ob es »Chris-

vatikanische Konsulat interveniert und mich

tus Mansionem Benedicat« heißt oder gar für

vor Schlimmerem bewahrt. Aber ob ich mir das

»Claus Maria Brandauer« steht. Wir mischen

nächstes Jahr noch einmal antue, muss ich mir

uns da nicht mehr weiter ein. Schließlich geht

noch gut überlegen.

es ja um einen guten Zweck bei der ganzen

rauch, Gold und Marihuana zum Christkindl?«

Sternsingerei. Obwohl das ja auch nicht mehr

Das tut mir sehr Leid. Ich hoffe, Sie überlegen sich das noch. Haben Sie denn keinen Diplomatenpass?

das ist, was es einmal war. Heutzutage fliegen

M: Ach woher denn. Das ganze Theater mit Kö-

sammeln kommen. Wir überlegen schon, ob wir

nig und so ist ja alles nur eine Erfindung. Zum

nicht die Schutzpatronanz der Reisenden zu-

Glück hat das noch keiner gecheckt, weil sonst

rücklegen, weil wir uns da ja quasi ins eigene

kriegen wir vielleicht noch ein Verfahren wegen

Knie schießen.

sie alle in die Domrep oder weiß der Kuckuck wohin, und dann ist keiner mehr da, wenn wir

Anmaßung eines Titels an den Hals. Eigentlich

Ob die »Weisen aus dem Morgenland« (so die Bibel) zu dritt waren, ist nicht verbindlich überliefert. Jedoch wird auf Grund der drei Gaben seit dem 3. Jhdt. davon ausgegangen. Die heute geläufigen Namen erhielten die Könige, die eigentlich »nur« Sterndeuter bzw. Philosophen waren, erst im 8. Jahrhundert. Ab dem 12. Jhdt. wurden die drei Herrn den drei Lebensaltern zugeteilt, wobei Balthasar (der mit dem Weihrauch) als Greis, Melchior (Gold) als Mann und Caspar (Myrrhe) als Jüngling auftrat. Ebenso wurden ihnen die damals bekannten drei Kontinente zugeordnet (Balthasar – Asien, Melchior – Europa, Caspar – Afrika). Als Schwarzer geht übrigens auch Balthasar durch. Lassen Sie sich aber keinesfalls von Melchior Weihrauch andrehen. Da wär dann was faul. Der Stern, dem sie gefolgt waren, könnte (laut Johannes Kepler) eine Supernova gewesen sein. Auch eine sog. »Konjunktion« scheint möglich, da im Jahre 7 v. Chr. – also zur Geburt Jesu – eine solche aufgetreten ist. Eine Heiligsprechung hat bis heute nicht stattgefunden, ihre angeblichen Gebeine wurden von Kaiserin Helena von Palästina zuerst nach Istanbul, dann nach Mailand und zuletzt von Friedrich Barbarossa nach Köln gebracht. Alles also sehr verzwickt.

Gerda Rogers. Nur mit dem Unterschied, dass

Eine Verlegung des Termins ist kein Thema?

wir halt damals zur richtigen Zeit am richtigen

C: Hör uns damit bitte auf. Von diesen Verschie-

Ort mit den richtigen Geschenken waren und

bungen haben wir schon genug. Da kennt sich

die Frau Rogers grundsätzlich zu jeder Zeit am

eh schon keiner mehr aus. Ursprünglich war

falschen Dampfer ist.

der 6. Jänner ja Weihnachten und heißt ja auch

Aber auch das war eher zufällig. Wir haben da-

eigentlich noch immer Epiphanie, also Erschei-

mals eigentlich gedacht, wir folgen dem Licht-

nung des Herrn. Dann hat es im 5. Jahrhundert

strahl eines Skybeamers der dazumals ange-

plötzlich geheißen, Weihnachten wird verlegt.

ÖFFNET DIE HERZEN UND BÖRSEN

sagtesten Großraumdisco in Jerusalem und

Ja und jetzt feiern manche noch am 6. Jänner

Wie Sie nun erfahren durften, sind Könige

Umgebung. Dass dann dort der arme, kleine

Christkindl und manche geben uns die Ehre. Al-

auch nur Menschen. Machen Sie also Ihre

Heiland in seiner Krippe liegt, war uns ja auch

les also sehr verzwickt, noch dazu wo der Jesus

Tür und Ihre Geldbörse weit auf, wenn sich

nicht gleich bewusst. Woher hätten wir es auch

ja eh schon 7 Jahre vor seiner Geburt geboren

im Zuge der Dreikönigsaktion rund 80.000

wissen sollen ohne mobilen Internetanschluss

wurde. Aber was soll’s. Hauptsache wir haben

Kids auf den weiten Weg machen, um für die

oder Kronen Zeitung.

eine Arbeit, was ja heute eh keine Selbstver-

Dritte Welt Geld zu sammeln. Und drücken

ständlichkeit ist.

Sie ein Auge, vielleicht ein Ohr, aber keines-

sind wir nur ganz primitive Sterndeuter wie die

Aber die Geschenke?

falls die Tür zu, wenn nicht jeder gesungene Ton zu 100% sitzt. Dafür kommt Ihre Spende

wirklich, wir nehmen so einer armen Familie

Warum ist eigentlich der Herr Balthasar heute so schmähstad?

Weihrauch, Gold und Myrrhe mit? Was sollen

M: Ach ja, stimmt. Balthi! Bahalthi! Komisch,

lich fürs Werk.

die denn damit anfangen, ha?

sonst verträgt er ihn so gut, den Weihrauch.

M: Wie gesagt: alles Zufall. Oder glaubst du

garantiert an, und der Wille geht ja bekannt-

1205MFG


ˆÛˆ˜}Ê"vvˆViI

ˆiÊ ˆÌÞʅ>ÌÊ …>À“i°Ê Ê ˆiÀÊv؅iʈV…Ê“ˆV…Êܜ…° Ê

Ê

˜}Àˆ`Ê-V…À>ÌÌi˜…œâiÀ

ÜÜÜ°Ã̇«œiÌi˜°}Û°>Ì

st.pölten bist du! >}°Ê˜}Àˆ`Ê-V…À>ÌÌi˜…œâiÀ]Ê>ÃÊœ}œ«B`ˆ˜Ê>“Ê>˜`iΏˆ˜ˆŽÕ“Ê-Ì°Ê*ŸÌi˜ÊÌB̈}]ÊÛiÀLÀˆ˜}Ìʈ…ÀiÊÀiˆâiˆÌÊ}iÀ˜iÊ ˆ˜Ê`iÀÊ>˜`iÅ>Õ«ÌÃÌ>`Ì\ʹ ˆiÊ ˆÌÞʅ>ÌÊ …>À“i°ÊˆiÀÊv؅iʈV…Ê“ˆV…Êܜ…°ºÊ“Ê6iÀ}iˆV…ÊâՓÊ>˜œ˜Þ“i˜Ê ՘`ʅiŽÌˆÃV…i˜ÊiLi˜Êiˆ˜iÀÊÀœ~ÃÌ>`ÌÊLiۜÀâÕ}Ìʘ}Àˆ`Ê`>ÃÊ}i“Ø̏ˆV…iÊ“Lˆi˜ÌiÊ-Ì°Ê*ŸÌi˜Ã\ʹˆiÀʎi˜˜ÌÊ i`iÀʍi`i˜°Ê˜Ê`i˜ÊœŽ>i˜ÊÌÀˆvvÌʓ>˜Êˆ““iÀÊ iŽ>˜˜Ìi°Ê1˜`ÊLiˆ“Ê-…œ««ˆ˜}Êvˆ˜`iÌʓ>˜Êiˆ˜ÊÀiˆV……>Ìˆ}iÃÊ ˜}iLœÌ]ÊۈiiÊëiâˆiiÊiÃV…BvÌiÊqÊ՘`ÊiÌÜ>ÃÊ}>˜âÊ iܘ`iÀiÃ\ʘB“ˆV…Ê«iÀߘˆV…iÊ iÌÀiÕ՘}°º 7iÀʓi…ÀÊØLiÀÊ`>ÃÊ-…œ««ˆ˜}‡˜}iLœÌʈ˜Ê`iÀÊ ˆÌÞÊ-Ì°Ê*ŸÌi˜Ê܈ÃÃi˜Ê܈Êœ`iÀÊÃiLÃÌÊ>ŽÌˆÛÊÜiÀ`i˜Ê “ŸV…Ìi]ÊÀÕvÌÊiˆ˜v>V…ÊäÈÈ{Ê{ȣʣ£ÊÎÈ]Ê`>ÃÊ-iÀۈVi‡/iivœ˜Ê`iÀÊ ˆÌÞ°Ê


15

URBAN

Im Fußball bleiben aus patriotischer Sicht die Erfolge aus, und das Spiel ist auch sonst kaum zum Anschauen. Nicht anschauen ist keine Lösung, also werden die Dinge rund ums Spiel interessant. Und so sitzt der österreichische Fußballfan vor dem heimischen Fernseher und bejubelt die sprachlichen Stilblüten der Kommentatoren wie Torerfolge. (Vorsicht vor der oft gelobten Nüchternheit und Objektivität der deutschen Sportreporter! Da kann man gleich abdrehen und ein Buch lesen.) Momentan ist es ja besonders bitter: Rapid ist international gesehen grün hinter den Ohren, und für die letzten WM-Tickets durfte sich unser Team gar nicht erst anstellen. In so einer tristen Situation passiert

K

bleibt nur zu hoffen, dass im kleinlichen Streit nicht auf die Klienten vergessen wird!

MEnsch ärgere dich nicht!

Seit 25 Jahren wird Sozialpädagogik in St. Pölten gelehrt. Seit 25 Jahren liegen deren Absolventen im Dauerclinch mit den Sozialarbeitern. Von Dieter Schrattenholzer In diesen Tagen feiert die Bundesbildungsanstalt für

sich der unterschiedlichen Zugänge zu den Betreu-

Sozialpädagogik ihr 25 jähriges Jubiläum. Einzigartig

ungsthemen bedienen, dass ihre Arbeit genau durch

in NÖ – die fünfjährigen Ausbildungsgänge der Sozi-

diese Ganzheitlichkeit eines weiten Blickwinkels er-

alpädagogik in St.Pölten und Baden.

folgversprechend ist.

Seit Bestehen der Bundesbildungsanstalt für Sozi-

Berufsfelder, in denen eine bestimmte Berufgruppe

alpädagogik gab und gibt es Diskussionen um die

überwiegt, wird es immer geben. Interdisziplinarität

Zukunft dieses Schultyps. Anhebung der Ausbildung

ist auch nicht immer praktikabel, sollte aber auf kei-

auf die tertiäre Ebene, neben der Ausbildung ein ter-

nem Fall ausgeschlossen werden.

tiärer Studiengang, Reform des Lehrplanes etc. stehen beispielsweise immer wieder zur Debatte.

falsche Konkurrenz

Eines hat die Erfahrung freilich längst gezeigt: Die

Konkurrenz unter Berufsgruppen, insbesondere im

Abgänger dieser Schule sind zwar oft sehr jung, sie

sozialen Bereich, ist nicht wirklich förderlich. Im

haben dadurch aber umgekehrt die Möglichkeit, in

Gegenteil, sie hemmt sogar. Sozialpädagogen und

ihrem Berufsleben sehr früh Erfahrungen zu sam-

Sozialarbeiter werden aber immer wieder als di-

meln. Dadurch können sie auch früher auf einen

rekte Konkurrenten am Arbeitsmarkt verglichen und

entsprechend reichen „Fundus“ zurückgreifen.

sehen sich oftmals auch selbst so, was als prinzi-

Doppelt hält besser

pieller Denkfehler beurteilt werden muss. Diskussionen um Ausbildungen und Berufsgruppen

St. Pölten ist eigentlich priviligiert. Beheimatet die

wird es immer geben. Dadurch haben wir die Mög-

Stadt doch nicht nur die BBA /Sozialpädagogik, son-

lichkeit, uns zu verbessern. Die seit Jahren ablau-

dern gleichfalls die Fachhochschule mit dem Studi-

fende Diskussionen zwischen Sozialpädagogen und

engang „Sozialarbeit“, also gleich zwei große Ausbil-

Sozialarbeitern dauert aber schon viel zu lange und

dungsstätten im sozialen Bereich.

ist absolut gehaltlos, sprich entbehrlich. Viel wich-

Die logische Folgerung wäre, dass sich die beiden

tiger ist der Auftrag, der an die im Sozialbereich Tä-

Berufsgruppen ergänzen und miteinander arbeiten.

tigen, an jene, die an den Ausbildungsstätten lehren,

Dem ist aber leider noch immer nicht so. Die Gründe

ergeht.

dafür sind vielschichtig, aber in keinster Weise pro-

Im Sozialbereich sollte gerade die Unterschiedlich-

fessionell zu untermauern. Hier hilft auch der Ver-

keit, die Verwendung verschiedener Zugänge als

gleich mit deutschen Ausbildungs- und Studiengän-

Qualität, als Gemeinsames begriffen werden. Denn

gen nicht weiter.

eines mutet pervers an: All zu oft wird in dieser Dis-

Interdisziplinäre Teams, die wahrhaft klientenorien-

kussion der Klient, der Mensch, um den es eigent-

tiert arbeiten, zeichnen sich dadurch aus, dass sie

lich geht, außen vor gelassen.

UNTERBELICHTET von Christoph Wagner

es, dass man sich eine Sprachtheorie zum beliebten Fall „Herbert Prohaska“ ausdenkt. Wobei er zu Unrecht als Retter des Dativs gilt. Er pflegt auch den Akkusativ, nur sticht der nicht so ins Ohr. Die Theorie geht so: Es scheitert an der Übersetzung des Wiener Dialekts in die Hochsprache. Beispiele für den Dativ: Aus einem „I hätt eam eigwexlt“ wird ein „Ich hätte ihm eingewechselt“. „Er schiebt ihm aufs Tor“, heißt in der Muttersprache Prohaskas „Er schiabt eam aufs Toa.“ Beim Akkusativ dasselbe Prinzip: Wenn das Spiel „auf an sea guadn Niwo“ steht, wird daraus „auf einen sehr guten Niveau“. Und „rutscht er den Torhüter durch die Beine“, dann ist die Umwandlung von „rutscht ‘n Goli duach d´Fiaß“ nur fast geglückt. Ob irgendwann das Spiel selber wieder interessant wird? Vielleicht sollte ich mal wieder beim SKN vorbei schauen. Da läuft es sportlich, und zu hören bekommt man sicher auch einiges. unterbelichtet@kstp.at


16

URBAN

eine Neue Heimat für die Fachhochschule

Die Starterlaubnis ist erteilt: Nach den Plänen der renommierten Architekten NMPB wird ein Bestbieterkonsortium die neue Fachhochschule nicht nur bauen, sondern später auch verwalten. Dieses All-Inclusive-Modell ist neuartig in Österreich und soll sowohl der Stadt als auch der Fachhochschule nur Vorteile bringen. Wir machten uns schlau. Von Eva Seidl Im neuen Gebäude sollen den inzwischen über

für wirtschaftliche Berufe, den gesundheits-

Bestbieterkonsortium sind Siemens, Sparkasse,

1.000 Studenten neben größeren Hörsälen,

wissenschaftlichen Schulen und dem BIZ eine

Immorent, Raiffeisen und Porr vertreten. Das

neuen Seminarräumen, Labors und Computer-

Schulachse entlang des Mühlbachs bilden, heißt

Konsortium errichtet und wartet das Gebäude,

räumen auch eine Mensa und ein Festsaal für

es bei NMPB.

das von der Gemeinde als Fachhochschulträger

bis zu 500 Personen zur Verfügung stehen. Ge-

„Das Konzept der Fachhochschule wurde im

zurückgemietet wird. Somit sind die Kosten be-

plant wurde das Gebäude vom Architektenteam

Hinblick auf die sehr komplexen Anforderungen

reits vorher absehbar, abhängig von den Rand-

NMPB, dem Mag. Gernot Kohl, Geschäftsführer

des Betreibers aus Sicht von Technologie und

bedingungen lässt sich bereits abschätzen, wie

der FH St. Pölten bereits im Voraus Rosen streut:

Gestaltung erarbeitet“, erklärte Diplomingeni-

hoch die jährliche Belastung sein wird.

„Sie werden in Österreich als ‚die’ Schularchi-

eur Bradic. Die gesamte Planung vom Entwurf

Magistratsdirektor Dr. Thomas Dewina: „Bei die-

tekten gehandelt. Aufgrund der hohen Kompe-

bis zu den Detailplänen wurde in nur vier Mona-

sem Lebenszyklusmodell geht es darum, dass

tenz und Erfahrung auf diesem Gebiet haben sie

ten durchgeführt.

ein Konsortium nicht nur baut, sondern auch

optimal zu uns gepasst.“ Zu den Referenzen des

verwaltet.“

Architektenteams gehören unter anderem die

ALLES AUS EINER HAND

Handelsakademie in Korneuburg und die Volks-

Nicht nur das Gebäude ist neu, mit der Aus-

einsparungen und weniger Aufwand. „Das Kon-

schule in Gänserndorf.

schreibung

Totalunternehmerkonzepts

sortium muss den Spagat machen, einerseits

Das neue Gebäude soll zusammen mit der HBLA

geht auch die Stadt als FH-Träger neue Wege. Im

kostengünstig zu bauen, aber gleichzeitig so

eines

Die Gemeinde erhofft sich dadurch Kosten-

Fünf Hörsäle mit Platz für bis zu 220 Personen

Seminarräume, Labors und Computerräume Festsaal für bis zu 500 Personen

MFG1205

Mensa mit ungefähr 170 Sitzplätzen

Bibliothek mit Platz für bis zu 20.000 Bände

200 Parkplätze, die den Studenten zur Verfügung stehen

Fotos: NMPB, Wicki, Lukas Beck

FH neu - das kommt


17

URBAN

Rosa hat einen Nachbarn, der unattraktiv nicht ist. Die verlegenen Blicke durch das Küchenfenster über den Hof erhaschten schon den einen oder anderen Augenschmaus. Auf einer Skala von 1-10 eine glatte 10, rein körpertechnisch. Und weil J. kein Kostverächter der Gattung Rosa ist, kam es, wie es kommen musste. Aber alles der Reihe nach. Wir leben seit Jahren Türe an Türe. Männer gingen, Frauen kamen und zwischendurch b l i eb uns Zeit für diverse heiße Flirts und lange Beziehungen. Wir flogen aus, plauderten zwischen den Türen, und sogar Katze Penelope gurrte vergnügt, sobald Nachbars Türe für ihre Entdeckungsreisen ins Land der männlichen Singles offen stand.

K

„Wir erhoffen uns kosteneinsparungen!“ Magistratsdirektor Dewina hochwertig, dass wenig Instandhaltungsarbeiten

akut ist, ein Ende haben. Rund 200 Parkplätze sollen

notwendig sind.“ Auch ein Energiekonzept gehört

den Studenten zur Verfügung gestellt werden, wie

mit zu den Bedingungen, die im Gesamtkonzept

Gernot Kohl betont „aus heutiger Sicht kostenfrei“.

„FH neu“ festgeschrieben und nun vom Konsortium

Jede Menge Verbesserungen ergeben sich für die

umzusetzen sind.

Studenten außerdem durch den neuen Standort

New and improved

zwischen der Mathias-Corvinus-Straße und der Heinrich-Schneidmandl-Straße,

wenngleich

sich

Den neuen Gebäudekomplex werden die Studenten

viele die Fachhochschule noch näher an der Innen-

jedoch erst 2007 beziehen können. Bis dahin bleibt

stadt gewünscht hätten, was sicher auch der City-

es beim ständigen Hin-und-Her-Wechseln zwischen

belebung gut getan hätte.

den beiden gegenüberliegenden FH-Gebäuden in

Aber akute Lärmbelästigung durch vorbeifahrende

der Herzogenburgerstraße und den ausgelagerten

Züge, wie sie Studenten und Vortragende am der-

Räumlichkeiten im BIZ, das die Studenten bei jeder

zeitigen Standort quält, werden am neuen Standort

Witterung absolvieren müssen.

der Vergangenheit angehören. Zudem sind auch die

Wenn es dann soweit ist, soll freilich auch die leidige

Einkaufsmöglichkeiten wesentlich schneller und

Parkplatznot, die vor allem in der BIZ-Umgebung

leichter erreichbar.

DIE KATZE IM SACK

5. TODESTAG BERNHARD WICKI

MÄNNER VOM FEINSTEN von Rosa

Der Start in die neue Saison und Ära des Landesthe-

Weltruhm erlangte der gebürtige St. Pöltner Schau-

aters ist geglückt! Das Haus, welches sich ab heuer

spieler und Regisseur Bernhard Wicki (1919-2000)

ausschließlich dem Sprechtheater widmet, hat die

mit seinem Film „Die Brücke“ (1959). Weniger be-

ersten Premieren erfolgreich hinter sich gebracht.

kannt ist, dass Wicki in den 50er Jahren auch foto-

„Der Zuspruch war sehr gut.“, freut sich Pressespre-

grafierte und ein beträchtliches Werk hinterlassen

cher Rupert Klima.

hat. In Kooperation mit der Pinakothek München

Am 3. Dezember steht mit Georges Feydeaus Farce

zeigt das Landesmuseum von 20. Jänner bis 12.

„Die Katze im Sack“ bereits die nächste Premiere

März rund 80 Originalfotografien. Zudem wird Wickis

ins Haus, und die bringt Unterhaltung mit subver-

fotografisches Schaffen in einem Katalogbuch (136

sivem Understatement, wie die Vorschau verspricht:

Seiten, zahlreiche Abb.) dokumentiert.

„Wenn ein Provinzparvenü einen berühmten Tenor

Dem Regisseur Bernhard Wicki wiederum spürt das

aus der Hauptstadt engagiert, um das Niveau des

cinema paradiso mit einem eigenen Wicki-Schwer-

örtlichen Musiktheaters zu heben, kann es leicht

punkt von 20. bis 22. Jänner nach.

vorkommen, dass er die Katze im Sack kauft... Ein

Gezeigt wird sein berühmtester Film „Die Brücke“,

banales Missverständnis, eine kleine Lüge, eine fixe

der mit Golden Globe und Oscarnominierung sei-

Idee und schon stürzen die bürgerlichen Helden

nen internationalen Ruf begründete, weiters „Das

in einen Strudel von Missgeschicken und Peinlich-

falsche Gewicht“ mit Helmut Qualtinger und einer

keiten.“ Dass die Farce sehr nah am realen Leben

der besten Filme aus Wickis Hollywood-Zeit, Mori-

liegt, oder gar diesem entrissen ist, wird man schnell

turi (1965), mit den Weltstars Marlon Brando und Yul

bemerken. Infos: www.landestheater.net

Brynner in Hauptrollen.

J’s. Anmachtricks Marke „Rosa Flachlege-Strategie“ hatte ich bald durchschaut, und umso öfter er mit prompt erfundenen Ausreden an meiner Türe halt machte, desto kribbeliger wurde es um meine Magengegend. „Rosa, was machst du heute Abend?“ „Mit dir in die Kiste hüpfen, Orgien auf dem Friedhof feiern, den Mond anheulen, in Wodka baden, meinen Kopf im Spülkasten ertränken und dazu blaue Socken tragen?“, flimmerte es mir durch den Kopf! Aber, alles Quatsch. „Nichts, mein Guter, gar nichts.“ Und so gingen wir einmal mehr zu Viktor ums Eck und einmal mehr machte mir der schwere Rotwein zu schaffen. Ab nach Hause, Türe auf und J. brachte wieder sein übliches Ständchen „Schlaf schön Rosa, es war nett. Vielleicht sehen wir uns demnächst wieder mal?“ Hm, krächzten meine Stimmbänder, und schon verschwand ich hinter jener Türe, wo sich in dieser Nacht noch viele Geheimnisse auftun sollten.


18

SC KULTUR

SCHRÄG GEDACHT

von Thomas Karl

1) Der Oskar war a ........... Kind 2) Mae klingt nur östlich 3) 3Starker Mann namens Bernhard aus St. Pölten?

5) Nomen ist nicht immer Omen. Keineswegs hölzerne Natalie.

Ein STELLDICHEIN DER OTHER SIDE

Infos und KARTEN UNTER: www.festspielhAUs.at

Am 14. Februar 2006 hat das Warten ein Ende.

eine Welt voll spontaner Lebensfreude, barockem

Als Special bei «The Other Side» im Festspielhaus

Lebensgefühl und funkensprühendem Hedonis-

St. Pölten werden die charmante Sängerin Vale-

mus. Bei so viel Lebensfreude scheint der Win-

rie und der Elektronikmusiker Waldeck mit ihrer

ter vergessen und inmitten weißer Schneeland-

Band Saint Privat in eine glamouröse Welt zwi-

schaften kehrt der Sommer zurück, zumindest

schen 60ies Riviera, Bossa Nova und Rokoko-Jazz

für einen Abend. Bei der Konzertreihe „The Other

entführen. Saint Privat, das ist die Geschichte ei-

Side“ steht das Publikum übrigens auch auf der

ner sommerlichen Hochzeit unter freiem Himmel,

Bühne, also auf der anderen Seite des Festspiel-

bei der die Sängerin Valerie in der Hochzeitsband

hauses. „In angenehmer Club-Atmosphäre wird

singt und bei der auch der Elektronikmusiker

auf der Bühne des Festspielhauses gespielt und

Waldeck eingeladen ist. Die beiden kommen ins

teilweise getanzt. Die Künstler sind dabei zum

10) Französische Hälfte von Dudley und Michael? 11) Mama namens Ornella

Gespräch und voilà - kurze Zeit darauf wird Saint

Greifen nahe.“, zeigt sich Michael Krbecek, Kul-

Privat ins Leben gerufen. Saint Privat entführen in

turmanager vom Festspielhaus, begeistert.

12) War David wirklich niemals Anhänger?

DÜMMER ALS DIE POLIZEI

6) Bills Rotkehlchen auf Englisch? 7) Altenglischer und nicht Neu-Amsterdamer Michael? 8) In Spanien diktatorischer kleiner italienischer Südwind? 9) Bergiger Yves?

IM TINTEZIRKUS TANZEN

Die St. Pöltener Theater-

Am 15. Jänner 2006 wer-

gruppe

ist

den es auf den Tag genau

13) Kleiner arabischitalienischer Frieden?

bekannt dafür, mit eigen-

zehn Jahre, dass der ge-

willigen

Bearbeitungen

bürtige Amerikaner Don

klassischer Motive, durch

Ferguson dem Land der

14) Nicht Mamas Irene

zeit- und sozialkritische

unbegrenzten

Produktionen sowie mit

keiten den Rücken kehrte

15) Barbies lärmender Freund?

skurrilem Humor für Auf-

und sich in Oberradlberg

sehen zu sorgen. Abseits

ansiedelte. Grund genug

vom mainstream der so

für den Wahlösterreicher

Perpetuum

Hochkultur

dieses Jubiläum mit einer

hat sich so ein stetig wachsendes Stammpublikum

Ausstellung im Bildungshaus St. Hippolyt zu feiern,

13) Al Pacino 14) Papas 15) Russel

gefunden. Mit ihrem neuen Stück, der bitterbösen

die noch bis Weihnachten läuft.

Komödie „Frohes Fest“ des britischen Autors An-

Der Künstler widmete sich im letzten Jahrzehnt vor-

thony Neilson bringt Perpetuum Humor in bester

wiegend der Malerei, sein Hauptwunsch ist, „soviel

Auflösung: 1) Werner 2) West 3) Wicki 4) Wilder 5) Wood 6) Robin Williams 7) York 8) Franco Zefirelli 9) Montand 10) Demi 11) Muti 12) Niven

englischer Tradition nach St. Pölten - zum herz- und

gute Kunst wie nur möglich zu machen, um zufrie-

boshaft Lachen. Im Stück geht es um zwei Polizis-

den zu sein. Der Schlüssel zu einem erfolgreichen

ten, Gobble und Blunt, die ausgerechnet am Weih-

Bild ist die Entdeckungsreise und das Aufhören im

nachtsabend den Conners eine schlechte Nachricht

richtigen Moment.“

mitteilen müssen. Vor lauter Angst trauen sich die

Auf den ungewöhnlichen Namen „TinteZirkus“ kam

beiden kaum zu läuten. Als sich die Tür schließlich

Ferguson nachdem er vor ein paar Jahren eine Serie

doch öffnet, beginnt die Katastrophe allerdings erst

von Tuschezeichnungen gefertigt hatte. „Ich nannte

richtig. „Das alles, noch dazu am Heiligen Abend,

sie Tusche-Zirkus, da die Figuren aus dem Zirkus ka-

führt zu einer pechschwarzen Komödie, die gna-

men. Dann wollte ich den Namen für mein Atelier

denlos ein Tabu nach dem nächsten bricht“, erzählt

verwenden, aber der Name sollte auch auf Englisch

Daniela Wandl von Perpetuum. „Frohes Fest“ läuft

für meine Homepage gut klingt. „Tush“ bedeutet

noch bis 17. Dezember jeden Freitag und Samstag

auf English Po und das wäre doch zu eigenartig ge-

jeweils um 20 Uhr im ehemaligen Forumkino.

wesen. Also erfand ich TinteZirkus!“

genannten

MFG1105

Möglich-

Fotos: saint priva, perpetuum, werner jänger, campus radio

4) Ungestümer Wiener Wilhelm in Hollywood?


deau es Fey Georg

k c a S im e z t a Die K

n, öndge K a i l e n z, Cor as Mra ... Thom l Pösch Hanno Ab: r 2005 embe 3. Dez

en Anders ristian h C s n Ha

e n i e l k u a Die r f g n Meerju Ab : r 2005 vembe 27. No Das Theatermärchen über eine grenzenlose Liebe. Poetisch, bezaubernd, zum Innehalten in der oftmals hektischsten Zeit des Jahres. Ein Theatererlebnis für die ganze Familie.

Mit Tempo und Präzision laufen die Ereignisse um Liebeswirren und Verwechslungen, in der turbulenten Farce des erfolgreichsten französischen Komödiendichters ab. 3100 St. Pölten

www.landestheater.net

T 02742 / 908060-55

DER SONNENSTRAHL, DER DICH WECKT! Lust, gut in den Tag zu starten? Gefallen daran, beim Zähneputzen den Körper durch musikalische Unterstützung so richtig in Schwung zu bringen? Na dann nichts wie 94.4 MHZ einstellen. Von Michaela Lipa Auf dieser Frequenz weckt dich von Montag

folgenden 24 Stunden.

bis Freitag die neue Morningshow des Campus

Hörer, die wissen wollen, was die Sterne den

Radios 94.4 „Bed and Breakfast“.

lieben langen Tag für sie bereithalten, können

morgenstund

sich dank des täglichen Horoskops eine Vorstellung davon machen. Versprechen die Him-

Die „Sonnenstrahlen“, die dich wecken, sind

melskörper Gutes (was das betrifft, kannst du

die Moderatoren Bierli, Mat, Bella, Michi, Eva

ruhig zuversichtlich sein), sodass du dich nicht

und Lisa. Sie verschönern dir die „gold’ne Mor-

im Bett verkriechen musst, helfen dir Tipps für

genstund“ von 7 Uhr bis 8.30 Uhr mit Musik,

den Tag (Events, Kino, TV, etc.) bei der weiteren

die dich auf keinem Fall wieder einschlum-

Gestaltung desselbigen. Lauscht du nun auch dere Art wissen, dass du gerade an sie denkst!

mern lässt – Musik zum Aufwachen steht am

noch dem geschichtlichen Programmpunkt „Es „Bed and Breakfast“ ist der Sonnenstrahl der

Programm! Und das Beste daran: Du kannst dir

war einmal ...“, wirst du mit Wissen glänzen.

deinen ultimativen Aufsteh-Song per ICQ oder E-Mail (siehe Infokästchen) wünschen!

der zucker im kaffee

„We wake you up“ lautet das Motto der “Bed and Breakfast-Moderatoren” Mat, Michi, Bierli (v.l., stehend), Bella, Lisa und Eva (v.l., sitzend)

dich weckt, der Zucker in deinem Kaffee, die Pasta für deine Zahnbürste, die Milch für dein Müsli, das Aspirin nach einer langen Nacht -

Da aber in einer guten Morgensendung auch

Aber auch das Überbringen von „Viel Erfolg!“, kurz gesagt, dein täglicher Begleiter für einen

das Neueste vom Tag nicht fehlen darf, ver-

„Happy Birthday!“ und anderen Glückwünschen guten Start in den Tag!“, frohlockt das Mode-

sorgen dich deine Moderatoren mit aktuellen

wird bei „Bed and Breakfast“ großgeschrieben ratoren-Team. IN diesem Sinne: Radio an, Fre-

Nachrichten sowie der Wetterprognose für die

– lass deine Lieben einmal auf die etwas an- quenz 94.4 ein und „Guten Morgen“!

1205MFG


20

KULTUR

Auf zum Jüngsten Geruecht! Drei Jahre ist es her, dass ich Heli Deinboek in Wien getroffen hab. Damals startete er gerade ein Comeback, das mich vom Fleck weg zum Fan machte. Von Johannes Reichl, Fotos Hermann Rauschmayr Jetzt treffen wir einander im EGON wieder, wo

nen Saft schwimmen und sich was weiß ich

Trotzkisten und Marxisten fürstlich amüsiert.

Deinboek am 26./27. Jänner (Pflichttermine!) ge-

was einbilden. Dort musst in der Vorstadt eine

„Wo soll der Teufel denn sonst hinziehen, als in

meinsam mit Pauli Reschhofer die Premiere sei-

Stunde lang herumfahren, wenn du Schrauben

direkte Nachbarschaft zu den Feinden.“

nes neuen, 16 Songs umfassenden Programmes

brauchst, hier geh ich zu Fuß zum Hornbach.

„Jüngste Geruechte“ zum Besten geben wird.

Die Versorgungsdichte ist ein Wahnsinn, und in

TEUFELSEINTREIBUNG

welcher Stadt wird ein Jugendentwicklungsplan

Teufel, das ist wohl ein bisschen dick aufgetra-

unter Beteiligung der Jugendlichen erstellt! Da

gen. Aber als Satiriker betreibt Deinboek ein

merkt man eine Aufbruchsstimmung.“

durchaus diabolisches Spiel, weil er die Besu-

„Das ist eine symbolische Begrüßung. In Wien

Eine so anziehende, dass der 51jährige „Wan-

cher über ihre eigenen Fallstricke fallen lässt:

hab ich all die 25 Jahre, die ich künstlerisch

derer“ gar auf Dauer sesshaft wird? „Wer weiß.

was lustig daher kommt, entpuppt sich als

tätig bin, nie eine Premiere gegeben.“ St. Pöl-

Mein Zweijahrespunkt ist jedenfalls schon

gnadenloses Selbstbildnis – und das ist mitun-

ten bekommt diese Ehrerweisung nach nur

überschritten.“, spielt Deinboek auf sein knapp

ter erschütternd. „Spiegelreflexeffekt“ nennt

zwei Jahren, so lange wohnt Deinboek nämlich

zweijähriges Wohnungsintermezzo im Waldvier-

das der Künstler, dem es vor allem darum geht

schon – was die wenigsten wissen – in der nie-

tel an, wo er vor dem Umzug nach St. Pölten

„zu beobachten. In die Seelen der Menschen

derösterreichischen Landeshauptstadt. Wie so

logierte. „Ich liebe die Landschaft dort. Aber für

zu blicken. Ich möchte literarisch lachen und

oft im Leben war „die Liebe Bindungsmotor“,

mich als kommunikativer Typ war es irrsinnig

schrecken.“ So mutiert dies alles zu einer wun-

auch jene zu den zwei Kindern der Freundin,

einsam.“

derbaren, bitterbösen Didaktik, denn Deinboek

die 8 und 11 Jahre sind. „Für die ist St. Pölten

Einsam wird es in St. Pölten wohl kaum, zu-

bildet nicht nur ab, er rüttelt auch wach, besingt

ein Traum!“, schwärmt Deinboek, doch auch

mal Deinboek just in jenem Haus gelandet ist,

mit starken Worten und erdigem Blues eine sich

er selbst, a echtes Weana Kind made in Otta-

wo sich die zwei besten Sirenen der Stadt eine

am Horizont abzeichnende Endzeit. „Als Satiri-

kring, ist von der Stadt angetan: „St. Pölten ist

Wohnung teilen und im Stock darüber ein Bas-

ker macht mir die Apokalypse Spaß.“, bekennt

im Vergleich zu Wien ein anderes Universum!

sist für Groove sorgt. Außerdem wohnt er auf

er sodenn auch freimütig. „Ich will in dem Sinn

Du bist nicht unter dieser Dunstglocke gefan-

heiligem Boden, liegt die Wohnung doch im ehe-

auch nicht unterhalten, sondern – dies die Auf-

gen, wo die Leute selbstgefällig in ihrem eige-

maligen Klosterviertel, was den bekennenden

gabe des sensitiven Literaten – Fehlentwick-

VOM WALDVIERTLER GRANIT ZUM TRAISENSCHOTTER

ZUR PERSON Heli Deinboek, „Liederat“ (Literat, Liedermacher, Bluesgitarrist & Kabarettist in Personalunion) veröffentlichte 1980 sein Debutalbum “Krallelujah!”, dem bis 1998 – als er seinen offiziellen Rückzug aus dem Showbiz bekanntgab – elf weitere folgten. Als R&B Sänger sowie Kabarettist („Schmähphisto“) absolvierte er in dieser Zeit über 1200 Liveauftritte und landete mit seinen Randy-Newman Covers eine Hit-Platte. 1992 erhielt Deinboek den Nestroy-Ring der Stadt Wien. 2003 feierte er mit „Spaniel Harlem“ vor ausverkauftem Haus ein fulminantes Comeback, dem das Wunschprogramm „Blackbox“ folgte. Am 26./27. Jänner präsentiert er nun im EGON sein neuestes Machwerk „Jüngste Geruechte“! Unbedingt anschauen!

MFG1205


21

„Wo soll der Teufel denn sonst hinziehen, als in direkte Nachbarschaft zu den Feinden.“


22

KULTUR

lungen, die alle spüren aber nicht zu benennen

Künstlers hingehen und nicht diesem oberfläch-

sein Leben lang, auch „weil ich in Vergangenheit

vermögen, aufzeigen, vorhersagen. Ich bin der

lichen Pop-Klimbim auf den Leim gehen.“

Fehler gemacht hab.“ Dabei – so würde man

Rattenfänger, der durch die Lande zieht, und die

Eine andere Parallele zum Augustin ist diese

sich für ihn wünschen – müsste er doch mit

jüngsten Gerüchte unters Volk bringt“

Endzeitstimmung, ist der gnadenlose Kampf

Geld überhäuft werden. Immerhin ist er einer

Gerüchte, die sich in bittere Realität verwandeln

ums nackte Dasein. Als in Wien die Pest aus-

der größten lebenden Literaten Österreichs. Nur

können, wenn man nicht dagegen ankämpft –

bricht, geht es dem Augustin existenziell fast

einmal wurde das bislang anerkannt, als er den

auch das eine subtile Botschaft von Deinboeks

an den Kragen, weil das Publikum ausbleibt und

Nestroyring der Stadt Wien für besondere (und

Liedern. „So betrachtet bin ich ein Aufhusser,

sich ängstlich in den eigenen vier Wänden ver-

wie er damals ergänzte: unbezahlte) Leistungen

aber nicht auf banaler Schenkelklopferebene Die Leute sollen sich nicht alles gefallen lassen!“

DER LIEBE AUGUSTIN Nicht zufällig vergleicht sich Deinbeok gern mit dem lieben Augustin, jener Wiener Legende, die

auf dem Gebiet der Satire verliehen bekam.

„Ich bin der Rattenfänger, der durch die Lande zieht und die jüngsten Gerüchte verbreitet!“

im 17. Jahrhundert durch die Wirtshäuser Wiens

Noch ein Umstand macht Deinboeks Leben nicht gerade leichter. Als der letzte wirkliche Liedermacher dieses Landes muss er den schwersten aller Wege gehen: den des nicht massentauglichen Künstlers. „Es gibt nichts Schlimmeres als verschwendetes Talent! Das ist meine Welt, das ist es, was ich kann. Jetzt bin ich 51 und obwohl mir die Sorgen mitunter bis

zog und für Speis, Trank und Unterkunft die

zum Hals stehen, kann ich das nicht aufgeben

Leute mit seiner Dudelsackmusik und derben

kriecht – solange, bis der Augustin betrunken

für Sicherheit. Das ist wichtiger, als ich beuge

Schwänken amüsierte.

in eine Pestgrube fällt, dort übernachtet und

mich der Angst.“

Deinboek selbst ist so ein Musikant, ein Blues-

am nächsten Tag wieder aufsteht, als wär nix

Jedenfalls

musiker durch und durch. Seine Sache sind

gewesen. Daraufhin schöpfen die Menschen

Deinboek ist überzeugt, dass seine Zeit kommt,

Massenveranstaltungen nicht, „wo die Leute

wieder Hoffnung, dass man selbst dem Tod ein

„denn wir leben in einer sehr antagonistischen

hingehen und meinen, einen Künstler einfach

Schnippchen schlagen kann.

Zeit, einer Zeit für Apokalyptiker.“ Damit scheint

konsumieren zu können.“, sondern er schätzt

Hinfallen und Aufstehen, das ist auch eine

er – leider – recht zu haben. Und so wird er im

kleine, intime Orte für seine Gigs „so wie das

Schlüsselmetapher für Deinboeks eigenes Le-

Untergang noch immer unversehrt als der liebe

Egon, wo sich Künstler und Publikum gegensei-

ben. Er selbst hat sich einmal als Stehaufman-

Augustin dastehen, während wir schon längst in

tig spüren. Wo die Leute wegen der Haltung des

derl besungen. Existenzsorgen begleiten ihn

der angepassten Pestgrube verfaulen.

„Als Satiriker macht mir die Apokalypse Spaß!“

ehrlicher,

mutiger,

edler.

Und

Fotos: Rauschmayer, fmservice

oder dass ich etwa Witze über Schüssel reiße!


15

SOZIALPÄDAGOGIK

A LoVELY DAY - NUKE 06 in STP Ja, man kann es ohne Gewissensbisse und voller Überzeugung so nennen: Eine Sensation! Und zwar eine echte, eine wirkliche, eine richtige, eine noch nie dagewesene! Das NUKE Festival, eines der größten Österreichs, findet 2006 am Gelände

Das VAZ-Gelände ist natürlich prädestiniert für das Festival, weil – wie

des VAZ St. Pölten statt!

beim Frequency am Salzburgring – wetterresistent, sprich asphaltiert.

Veranstalter Harry Jenner von musicnet, VAZ GF René Voak und die Stadt

Schlammbäder – die freilich auch ihre Reize haben – gehören damit der

St. Pölten machen’s möglich: St. Pölten wird endgültig zur ernstzuneh-

Vergangenheit an. Aber was red ich da überhaupt? Nächstes Jahr strahlt

menden und – soviel steht jetzt schon fest – vielbeneideten Festivalstadt!

uns natürlich die Sonne, und wir werden unter blitzblauem Himmel bei

Was für ein Geschenk anlässlich 20 Jahre Landeshauptstadt! Ein Meilen-

angenehmen Sommertemperaturen einfach nur genießen, und staunen,

stein in jeder Beziehung: imagemäßig, medial, wirtschaftlich, touristisch.

und jubeln, und kreischen, und applaudieren, und... Herrlich!

GOLDENE ZEITEN Tausende Fans werden St. Pölten zum ersten Mal näher kennenlernen und die wunderbare Altstadt entdecken, die noch jeden zum Wiederkommen verführt hat. Die Zimmer werden ausgebucht sein, die Lokale, Kaffees und Restaurants belagert, die Supermärkte im positiven Sinne „geplündert“ und die Shops und Geschäfte unter die Lupe genommen werden. Am Traisenstrand wird Woodstock-Feeling – eine Stimmung voll Frieden, Freude und Unbeschwertheit - aufkommen. St. Pölten wird Eindruck hinterlassen, und was für einen!

Wer kommt? Tja, das ist die große Frage. Im letzten Jahr warteten die Veranstalter mit Blockbustern wie Coldplay, Lauryn Hill, Söhne Mannheims, Seeed, Jamiroquai, Jovanotti und, und, und auf. Kurzum: Die Besten der Besten kommen, und man darf schon gespannt sein, welches phänomenale Line Up heuer aus dem Hut gezaubert wird.

Drei Musketiere in Sachen NUKE Festival in St. Pölten: Veranstalter Harry Jenner, Bürgermeister Mag. Matthias Stadler und VAZ GF René Voak (v.l.n.r.)

Stets am Laufenden bleiben: www.nuke.at, www.vaz.at


24

FIRST TAKE STUDIO Anfang Dezember präsentieren die vier Mannen von First Take ihr Werk. Mehrere leerstehende Räume einer ehemaligen Fabrik wurden in den letzten Monaten in Prinzersdorf renoviert, ein ansehnliches Tonstudio ist entstanden. Sebastian Haas (The SunSurfaz), Marco König (Cheek Dakota), Christoph Mayer (Tate) und Richard Schörgmayer (Pocket Rocket) wissen aus ihrer eigenen Musiker-Erfahrung, was ein Studio-Partner leisten muss. Für Newcomer-Bands gibt es die „First Take Demo Days“, eine preiswerte Pauschale zur ersten Demo-CD – mit der man sich dann auch sehen und hören lassen kann. Mehrere Bands konnten sich in den letzten Wochen unverbindlich anmelden, bei der offiziellen Studio-Präsentation am 5. Dezember wird unter den angemeldeten Bands eine kostenlose CD-Produktion verlost. Pocket Rocket, Trashcanned, Boom-A-Rang Sound und Dr. Ring Ding haben bereits im Studio aufgenommen. Ein paar Termine sind im Kalender noch frei, vorzugsweise für junge, motivierte Bands.

3, 2, 1, ...

B-SEITEN

von Tobias Zuser hatten – Gott steh uns bei – noch Ahnung von Musik. Wenn man dieses Denken nun zurückverfolgt und annimmt, dass die jeweilige Generation noch um einen Tick besser und anständiger war als die vorige, so darf man JägerIn und SammlerIn wohl als perfekten Menschen annehmen. Da uns aber – selbstverständlich – dieser respektlose und kindische Versuch einer charakterlichen Evolutionstheorie, die uns im Vergleich zu unseren wohlerzogeneren Eltern als aufständische Primaten abstempelt, doch eher missfallen wird, schauen wir lieber verständnislos in die Zukunft, schütteln resigniert unsere Köpfe und malen uns schaudernd aus, wie diese wertlose Jugend ihre Kinder (= unsere Pension) erziehen wird… Und wir haben Angst vor der Vogelgrippe? Seien wir doch mal ehrlich: Das einzige, was diese Welt noch retten kann, ist eine gesunde Pandemie.

LINKTIPP: www.first-take.at

ZWEITE RUNDE

Silvester – ein Tag wie je-

Bauchklang und House of

der andere. Das mag im

Riddim haben mehr als

Normalfall stimmen, doch

ihre St. Pöltner Herkunft

heuer hat die STP gemein-

gemeinsam. Das

sam mit dem Büro V vor-

goove project Bauchklang

gesorgt und fliegt für den

rund um Mastermind An-

Jahreswechsel drei Japa-

dreas Fränzl erntete seit

ner ins Warehouse ein!

ihrem letzten Debüt-Al-

Die Rede ist von Electric

bum

Eel Shock, die momentan

weltweit

„Jamzero“

vocal

(2003)

Anerkennung

in Sachen Live-Präsenz

im Musik-Business. Rund

kaum zu überbieten sind. Rock’n’Roll Gehabe und

160 Live-Auftritte später steht mit „Many People“

Metal-Posen werden in ihrem vollen Klischeereich-

nun das nächste Studio-Album des Vokal-Wun-

tum ausgekostet, während man sich regelmäßig

ders in den Läden, das man am 26. November mit

die Gitarre auf den Kopf haut. Klingt spektakulär, ist

einem Monsterkonzert (Bauchklang gingen an ihre

es auch. Doch das Beste: Was dann noch so „ne-

physischen Grenzen und verwöhnten die enthusi-

benbei“ aus den Boxen kommt ist feinste Musik,

asmierten Fans mit gut 20 Songs!) in der Wiener

irgendwo zwischen AC/DC und Motörhead – auf ja-

Arena der Öffentlichkeit präsentierte.

panisch versteht sich.

Bei House of Riddim ist Sam Gilly der Mastermind,

Unterstützt werden sie am heurigen Stadtsilvester

seine Crew spielte sich zu Österreichs bekanntes-

von der deutschen B-Seiten Band, die mit trei-

ten und meistgebuchten Reggae-Acts hoch. Auf

benden Dancehall-Reggae auffährt, den lokalen

dem neuen Release „Chapter II“ liefern House of

Fun-Punks von Pocket Rocket, dem Boom-A-Rang

Riddim 15 exklusive Tunes mit Szenegrößen, wobei

Soundsystem und den DJs Manshee, Ketti, MatjaZ,

sich unter dem Pseudonm Sista Sonic eine weitere

Foxy & Matt Demon. Karten gibt es ausschließlich

St. Pöltner Größe, nämlich Judith Goritschnig ver-

an der Abendkassa, Kostenpunkt: EUR 6,- (Feuer-

birgt. Wenn man jetzt noch weiß, dass Andy Rado-

werk inklusive!).

van in die Stadt gezogen ist, detto Heli Deinboek

Wem das zu laut ist, der findet am Rathausplatz

und etwa Excuse Me Moses (Ex-Funkalicious) beim

eine Alternative, auch dort wird für einen geselligen

Ö3 soundcheck Platz 3 erreichten, dann muss man

Jahreswechsel gesorgt: www.stadtsilvester.at

feststellen: Die Szene köchelt.

Fotos: zVg E. Judtmann, Rauschmayr, First Take Studio,, Warehouse, Iona Bateman

Der Augenblick, an dem man sich ertappt über die heutige Jugend zu schimpfen, ist nicht unbedingt ein denkwürdiger, aber nichtsdestotrotz ein deutliches Indiz für ein bedachtes (oder doch eher naives) Älterwerden. Und weil natürlich die Kinder heutzutage sowieso mit dem Prädikat „frühreif“ ausgestattet sind, setzt dieses Ereignis auch in immer jüngeren Jahren ein (so wie Raucherbein und katastrophale Leberwerte). Sei’s drum. Die heutige Jugend ist erbärmlich. „Sie hat schlechte Manieren, verachtet die Autorität, hat keinen Respekt mehr vor älteren Leuten und diskutiert, wo sie arbeiten sollte.” (Sokrates, 470-399 v. Chr.). Da hat sich also in 2500 Jahren kein bisschen geändert, trotzdem waren doch wir alle anders, hatten noch echte Werte, wussten mehr zu schätzen, waren dankbarer und

K


25

SZENE

Melting Pot IV Nun stehen sie fest, die Sieger des Melting-Pot-Votings auf www.vaz.at! We proudly present: „The Best of Melting Pot IV“! Außerdem wird die Warehouse-Lounge wie im Vorjahr von der erfolgreichen Seniorenfloor-Crew rund um DJ Stonewash mit ihren All-Time-Hits gerockt – einer durchtanzten Nacht steht nichts im Wege! Mehr Stimmen als in den Vorjahren bestätigen übrigens die Idee hinter Melting Pot: Eine Leistungsschau unterschiedlicher, großteils junger Akteure, was auch dank Unterstützung des Jugendfonds der LH St. Pölten möglich ist.

Bands

DJs & Soundsysteme

1. Adrenaline Kings 2. Pocket Rocket 3. Cordoba 4. Krambambuli 5. STP City Suckers 6. The Skirt

VJs 1. Kurtle The Turtle 2. Lichterloh 3. Cen

1. 3151-SOUND 2. Hennes vs Manshee 3. Christian Tunka and the motherfuckin hearbreakers 4. DJ Demian 5. Dick Steel 6. rednax illy 7. Shangrillá Sound 8. Winnetou vs. Old Shatterhand feat. Hadschi Halef Omar Ben Hadschi Abul Abbas Ibn Hadsch Dawud al Go 9. Badfish Sound 10. Miss Marple

Am 17. Dezember ist es so weit. Über 1.000 gültige Abstimmungsergebnisse haben das Lineup für 2005 bestimmt. Ab 20:30 öffnen die VAZ-Tore, die ersten Künstler starten um 21:00 Uhr. Vorverkaufstickets sichert man sich am Besten im VAZ St. Pölten,, Kelsengasse 9, um EUR 5,00. Mitglieder der BA-CA und der Raiffeisenbanken erhalten Tickets im VVK um EUR 4,50. An der Abendkassa: EUR 7,00.

detailverliebter VAZ-Lageplan zum Selberbasteln

WAREHOUSE LIVE STAGE

Chillout

Alternative DJ Floor

SENIORENFLOOR

MAINSTAGE

Reggae/RAGGA DJ FLOOR

Das gesamte Lineup mit aktuellem Schedule auf www.vaz.at! Zum Redaktionsschluss waren geringfügige Änderungen am Lineup nicht auszuschließen!


26

SZENE

Ist es etwas Besonderes, wenn vier junge Herren beschließen, eine Punk-Band zu gründen? Nun ja, wenn es sich bei diesen Herren um Bernhard Kettner, Georg Weiss, Bernhard Endl und Chrsitoph Mayer handelt, dann auf jeden Fall! menten ein Programm zu basteln.

angeblich persona non grata ist.

So wurde herumprobiert, umarran-

„Pornos sind super“ oder „Tate sa-

giert und vor allem gespielt, bis die

gen NÖ!“ ist kindisch und infantil?

Finger wund waren. Das Ergebnis

Mag sein, lustig ist es aber alle mal.

des schier unglaublichen Perfekti-

Individuell präsentieren sich Tate

onismus? Astreiner Punk-Rock mit

auch bei ihren Texten. Es geht nicht

Emo-Einflüssen,

100-mal

so sehr um Gefühle, sondern mehr

gehört und trotzdem immer noch

um Situationen, so der selbst auf-

berührend. Tate klingen nicht abge-

erlegte Anspruch. Um nicht erfüllte

halftert oder überholt sondern viel

Erwartungen, die Unfähigkeit sich

mehr frisch und individuell.

auszudrücken und natürlich das

Letzteres liegt nicht zuletzt an

viel strapazierte Thema Liebe. Den-

Ketti’s, für Punk-Rock doch eher

noch arten die Songs nicht in sinn-

Nach der Auflösung von S.H.E und

ungewohnt hoher Stimme.

lose Jammerei aus, sondern strot-

den Sunsurfaz sowie einer krea-

Wer sich aber davon abschrecken

zen nur so vor Leidenschaft und

tiven Pause von North of Magnolia

lässt, dem seien Bands wie Ash

Authentizität.

standen die vier Musiker nun ohne

oder Vanilla Sky wärmstens ans

Auf der Bühne präsentieren sich

fixe Band da. Kurzerhand riefen sie

Herz gelegt! Vielleicht liegt es aber

Tate trotz ihrer jungen Bandge-

also im September 2005 Tate ins

auch an den Einflüssen der Vier:

schichte schon als erstaunlich ein-

Leben.

„Blink 182 und Donots, Ostbahn

gespielt. Ein paar kleine Schönheits-

Von da an sperrten sich Tate regel-

Kurti und Austria 3.“

fehler hier und da seien verziehen,

mäßig in ihren Proberaum im Kar-

Auch ein wichtiger Faktor bei Tate

liegt doch auch hier die Schönheit

meliterhof, um aus den Songfrag-

ist der Humor, der im Emo-Bereich

oft in der „Inperfektion“.

tate: Junge band mit (vor-)geschichte

MFG1205

schon

HARD FACTS Tate sind: Bernhard „Ketti“ Kettner (voc, guit), Christoph „AJ“ Mayer (bass), Bernhard „Doktor“ Endl (guit), Georg „Gorg“ Weiss (drums). Gegründet im September 2005, seitdem vier Auftritte in St. Pölten und Umgebung absolviert. Erster Gig beim Restart vor ca. 500 Leuten. DER NAME Der gestörte Tate, eine Figur aus dem Skandalfilm „Ken Park“ von Larry Clark, ersticht seine Großeltern im Schlaf. Ketti: „Tate ist das Symbol für einen kranken Menschen mit einer verdrehten Weltanschauung. Nachdem es in unserer heutigen Welt davon ohnehin sehr viele gibt, haben wir uns dafür entschieden. Er ist ein allgemeines Symbol für Missverständnisse. Wir beziehen uns also auf die Symbolträchtigkeit, nicht die Person selbst.“

Fotos: E. Judtmann, Iona Bateman, Tyler, Thomas Rabsch, Rauschmayr, Bernhard Kettner

noch unbeschrieben?


ADVERTORIAL

27

ID-CONTROL „Geh bitte, ich bin doch keine 16 mehr“, tönt es mitunter beim Warehouse-Eingang, wenn das Personal nach einem Ausweis fragt. Warum machen wir das? Das NÖ Jugendschutzgesetz sieht klare Bestimmungen für Personen unter 16 Jahren vor. Daran halten wir uns natürlich: Eintritt erst mit Vollendung des 16. Lebensjahres! Im Altersbereich von 16 bis 25 Jahren ist eine „Schätzung“ des Alters anhand von Aussehen (Autoschlüssel, etc) nicht möglich. Darum haben wir uns für eine simple, aber umso fairere Lösung entschieden: Jeder zeigt beim „Check In“

Kracher zum Jahresende: DONOTS!

TICKETS: VVK 12,VAZ St. Pölten::AK 15,-

einen amtlichen Lichtbildausweis her. Als Entgegenkommen akzeptieren wir neben diesen amtlichen Ausweisen (wie Mopedausweis, Führerschein, Personalausweis, Reisepass) auch die 1424 Jugendkarte, eine ÖBB

Mittlerweile rocken die Donots seit über 10

die sympathischen Fünf. Als Support stehen

Vorteilscard sofern darauf das Logo der 1424

Jahren die Bühnen der Welt und machen da-

„Trug“ bereit, sie zelibrieren qualitativen Al-

Jugendcarte abgedruckt ist, Zivildienst- oder

bei alles andere als schlechte Figur.

ternative Rock „Made in Austria“!

Wehrdienstausweise, sowie unmanipulierbare

Ihren Fun-Punk, der so richtig in die Fresse

Manshee & Hennes sorgen am 16. 12. für den

Studentenausweise mit Lichtbild und Geburts-

geht, haben sie auf einer Europa-Tour mit

perfekten Rahmen im Warehouse. Presented

datum. Wer uns einen seriösen, unfälschbaren

Anti-Flag und Millencolling schon ordentlich

by Spark7 – jeder Sparkassen-Kunde erhält in

Lichtbildaus in Kombination mit der eCard zeigt,

präsentiert, sogar bis nach Japan trug es

den Sparkassen-Filialen eine Freikarte!

kann auch sein Alter nachweisen. Details bei www.w-house.at!

Warehouse Charts

Dezember 2005

IM WAREHOUSE WEIHNACHTETS SEHR

System Of A Down Hypnotize Green Day 2 Jesus Of Suburbia Korn 3 Twisted Transistor Bloc Party 4 Two More Years Franz Ferdinand 5 Walk Away Bloodhound Gang 6 Foxtrot Uniform Charlie K Foo Fighters 7 Resolve Blink 182 8 Not Now Depeche Mode 9 Precious Gorillaz 10 Dirty Harry 1

Volles Programm, auch in der stillsten Zeit des Jahres. Am FR, 23. 12. wird der ultimative VorWeihnachts-Stress mit Punsch runtergespült! Also nach dem Christbaum-Aufputzen schnell ins Warehouse, zur X-Mas Lounge mit Alternative Warehouse Mix bei freiem Eintritt. Am SO, 25. 12. gastiert die Boom-A-Rang Crew wieder mit ihrem X-Mas Special im Warehouse – und garantiert damit einen heißen Abend mit Ragga, Reggae und Dancehall-Tunes. Ein nachträgliches Geschenk macht die Ware-

freuen, die gerade kräftig durchstarten. Altico,

house-Crew mit der Akte X-Mas. Fast schon

früher als Davenport bekannt, präsentieren ihr

ein Klassiker im Event-Rhythmus, verschlägt es

neuens Projekt. Nicht zu vergessen jene Band,

die Akte am 26. 12. wieder zu uns. Das Ware-

die das NÖN.at Voting für sich entscheiden wird.

house Extended wartet mit tollen Bands und

Um die Sache noch interessanter zu machen,

zahlreichen DJs, auf drei Floors, auf. Als High-

wird auch noch ein Special Guest eingeladen.

light darf man sich auf die jungen Wiener Tyler

Details dazu auf www.w-house.at.


28

SPORT SKN RÜSTET AUF

Eishalle ade & neu

Mit der Weihnachtsfeier beschließt der SKN St. Pölten am 7. Dezember das Jahr 2005. Sportlich lief nahezu alles perfekt. Die Wölfe sind in Fotos: SKN, Rauschmayr

der Regionalliga Ost Zweiter und „überwintern“ nach dem Sieg gegen den Bundesligisten Admira erneut im Cup. Und weil der SKN auch gut gewirtschaftet hat, wartet die Klubführung bei der Weihnachtsfeier mit einem prall gefüllten Geschenkskorb auf: Helmut Prenner (von Rapid)

mfg_FSH_weihn-abo

22.11.2005

10:02 Uhr

und René Gartler (Kapfenberg) sollen als Ver-

Countdown für die Traisenpark-Eishalle. Zwar

stärkungen präsentiert werden. Außerdem wird

ist sie heuer noch an die NÖ Landessportschule

Gerald Humpelstetter aus Würmla zurückkeh-

vermietet, doch baut diese ab Sommer 2006

ren. Abgeben werden nur die „Ergänzungsspie-

(dank Finanzspritzen vom Land NÖ und der

ler“ Christian Balga und Patrick Haselbacher.

Stadt St. Pölten) eine neue „Eissportanlage“. Im

Doch der frohen Botschaften nicht genug - El-

Sommer 2007 soll deren ganzjähriger Betrieb

dar Topic braucht nun doch noch nicht im Jän-

auf einer Fläche von 1.800 Quadratmetern auf-

ner zum Bundesheer einrücken. Der Goalgetter

genommen werden. In erster Linie wird sie Eis-

wird somit ab Trainingsbeginn (10. Jänner) voll

kunstläufern zur Verfügung stehen, aber auch

zur Verfügung stehen. Am 4. Februar geht’s in

andere Sportarten (z.B. Eishockey) werden statt-

die Türkei auf Trainingslager, was in dieser Liga

finden, schließlich will man die für 500 Besucher

außergewöhnlich ist. „Die Spieler zahlen einen

geplanten Tribünen gelegentlich voll kriegen. Je

Teil der Kosten selbst“, freut sich SKN-Kassier

nach Auslastung dürfte die Halle auch für den

Raphael Landthaler. Urlaubsstimmung wird

populären Publikumslauf frei gegeben werden.

Trainer Günther Wessely kaum aufkommen las-

Was dann mit der Halle im Traisenpark passiert,

sen, denn zum Saisonstart werden die Karten

ist offen. Ohne Mieter dürfte Eislaufen dort der

schnell auf den Tisch gelegt.

Vergangenheit angehören.

Seite 1

LEGEN SIE DAS FESTSPIELHAUS UNTER DEN WEIHNACHTSBAUM Für Probierfreudige: Weihnachts-Abonnement «FESTSPIELHAUS POTPOURRI» Do 23. Feb 2005 | 19.30 Uhr | Absolute/Zappa® Sa 18. März | 20 Uhr | Omara Portuondo Sa 6. Mai | 20 Uhr | Paul Taylor Dance Company Abo-Normalpreise Kat 1 ¤ 65 Kat 2 ¤ 59

Kat 3 ¤ 48

Kat 4 ¤ 33

Kat 5 ¤ 14,50

Schüler, Lehrlinge, Studenten, Präsenz-/Zivildiener bis 27 sparen noch mal mehr als 50%.

Karten & Info: +43(0)2742/90 80 80-222 | abos@festspielhaus.at | www.festspielhaus.at


Die Tanz-Sensation

GALA-KONZERT

präsentiert das neue Programm

MULAN Lieder, die das Leben schrieb isterte 1 Million bege uropa! E in r he Besuc

Ein Mann und seine Lieder: „Die Gitarre und das Meer“ „Hundert Mann und ein Befehl“ „Junge komm bald wieder“ „La Paloma“ „Heimatlos“ u.v.m.

Weltstars präsentieren Highlights berühmter Stepp- und Tanz-Shows

RIVERDANCE LORD OF THE DANCE STOMP, GREASE, FAME u.v.m. 2.3.06 VAZ · St. Pölten

9.4.06 VAZ · St. Pölten

3.3.06 VAZ · St. Pölten

KARTENVORVERKAUF AN ALLEN BEKANNTEN VORVERKAUFSSTELLEN UND Ö-TICKET-FILIALEN!

Infos unter: www.showfactory.at


30

KRITIKEN

Zum Hören

Manshee, Weasel, Johnny, René Voak, Rob.STP, Rainer Lepuschitz (von links nach rechts)

ECHOES

Mit Echoes haben die Brooklyner mit den zerzausten Frisuren eine bahnbrechende Platte herausgebracht. Eine Vielzahl von Einflüssen ist zu spüren, von britischem Post-Punk, dem Stil des Chicago-House bis hin zu schrillem PostGrunge Sound des Seattle Underground. Songwriting ist nicht die Stärke des Quartetts, jedoch bringt fast keine Band soviele Musikstile unter einen Hut - so kreativ wie die Speisekarte im 3-Hauben-Restaurant.

TIMNA BrAUER & Elias Meiri

DANCEHALL FIEBER 5 SAMPLER

Bereits zum 5. Mal erscheint jetzt der österreische Reggae- und Dancehall-Sampler mit Klängen aus schweizer, österreichischen und deutschen Landen. Überzeugt in voller Länge. Diesmal mit dabei: D-Flame & Tolga, Noliw & Maxim, Texta, Mr. Bomsch, Phenomden, Black Tiger, Ischen Impossible, Mono & Nikitaman, Schwoissfuiss, Raggamafia, IBK Tribe, Skyjuice, uvm.

CALIBRE

CAPELLA INCOGNITA BAROCK

Das St. Pöltner Barockensemble erteilt Nachhilfeunterricht in Sachen österreichischer Barockmusik. So finden sich Stücke von Biber, Peuerl, Kaiser Leopold I, Schmelzer, Muffat und Fux auf der neuen CD, weshalb deren Wert insbesondere als Pionierarbeit wider das Vergessen dieser Künstler begriffen werden muss. Gelungen auch die Cover- und Bookletgestaltung von Capella-Leiter Marcus Hufnagl.

J. E. GARDINER

signature recordings

Weihnachtskantaten

Wenn die CD in einer kleinen Schachtel ruht, und das Booklet als Puzzle erst zusammenfügt werden muss, so ist schon die erste angenehme Überraschung gelungen. So gesehen bei Timna Brauers „Kinderlieder aus Europa“ mit dem Elias Meiri Ensemble. Wen Timna Brauers Liederinterpretationen ansprechen, sollte dieses multikulturelle und völkerverbindende Musikwerk den Kindern unter den Christbaum legen.

Calibre, sicher eines der älteren Semester im drumandbass, hat sich erst in den letzten Jahren etabliert, obwohl angesehene Größen wie MARCUS Intalex ihn als DIE Inspiration für ihre eigene Arbeit nennen. Das neue Album übertrifft alle Erwartungen. Stylemäßig richtet sich das Ganze an die soulfoul/mellow Fraktion dieses Genres, wobei auch einige party-taugliche Tunes mit dabei sind. Ein sehr ausgereiftes Album von einem sehr reifen Herrn!

Besinnlicher Höhepunkt eines CD-Jahrhundertprojektes (Label: Soli Deo Gloria): 4 Weihnachtskantaten von Johann Sebastian Bach als Livemitschnitt mit Monteverdi Choir, English Baroque Solists und Dirigent John Eliot Gardiner. Seine „Cantata Pilgrimage“ umfasste alle Kirchenkantaten an jedem Sonn- und Feiertag im BachJahr 2000. Frei nach den Kantaten 91 und 110: „Gelobt seist Du“, John Eliot, für diese beseelten und strahlenden Aufführungen!“

Zum Schauen

Zum Spielen

KINDERLIEDER...

Dali Koljanin, Michael Müllner

Alexander Terrer

Zum Lesen

Peter Kaiser, Wolfgang Hintermeier

in her Shoes

NEED FOR SPEED

ES GEHT UNS GUT

Zwei Schwestern wie Tag & Nacht: Nichts scheinen sie gemeinsam zu haben - außer ihre Schuhgröße. Nach einem schlimmen Streit, kommt es zum Zerwürfnis, den erst die die Tod geglaubte Großmutter Ella schlichten kann. Durch sie lernen Maggie und Rose mit sich selbst und miteinander Frieden zu schließen. Ein Film viel Liebe!

Ein Klassiker geht in die nächste Runde, und wieder einmal geht es heiß her auf den Straßen. Mit selbst gewählten Autos muss man sich in NFS:MW mit den Mitspielern messen und der Polizei die Rücklichter zeigen, um in der Schwarzen Liste möglichst weit nach vorne zu kommen. Das Spiel ist für Xbox/Xbox360 und PC verfügbar.

Philipp Erlach (ein Mann unserer Zeit) erbt und renoviert die Villa seiner Großeltern mit zwielichtigen Gehilfen, mit denen er zu einer großen Reise aufbrechen wird. Die Arbeiten bieten uns Gelegenheit in die Familiengeschichte Einblick zu nehmen. Anspruchsvoller Stil, intelligente Ebenen und viel Einfühlungsvermögen geben der Jury des deutschen Buchhandels recht: 1. Preis!

Harry Potter

BLACK & WHITE 2

EIN BÄR IM BETSTUHL

Düster ist das Werk von Mike Newell, aber okay, die Leserschaft ist ja mit den Protagonisten mitgewachsen. Und wer so mühevoll seiner Bestimmung entgegenschreitet wie Held Harry, der darf nebenbei schon etwas flirten und erwachsen werden. Teil vier der Potter-Verfilmung ist mehr als ein Nebenstrang der Joanne K. Rowling-Marketingmaschinerie: Eine erfolgreiche Verfilmung mit exzellentem Cast.

Wolltest du immer schon einmal Gott sein und alle anderen Kreaturen beherrschen? Black & White bietet diese Möglichkeit nun bereits in der zweiten Auflage. Gut oder Böse? Krieg oder Frieden? Der Spieler muss zahlreiche Entscheidungen treffen die den Spielverlauf wesentlich beeinflussen. B&W2 hat nicht nur im Gameplay zugelegt, sondern bietet auch eine stark verbesserte Grafik. www.blackandwhite2.ea.com

Ein Bärenjunges als Geburtstagsgeschenk für Pfarrer Oskari Huuskonen ist genauso ungewöhnlich wie das ganze Buch. Skurrile Figuren setzen ungewöhnliche Taten, wie z.B. den vertikalen Speerwurf, dem um ein Haar der Bischof zum Opfer gefallen wäre. Auch wenn Arto Paasilinna an seine großen Erfolge „Der Sohn des Donnergottes“ und „Die Giftköchin“ nicht ganz anschließen kann, hat man nach 284 Seiten Lust auf mehr.

Krieg & frieden

Und der Feuerkelch

MFG

EA GAMES

EA GAMES

Arno Geiger

ARTO PAASILINNA

Fotos: zVG, wagner steinperl, vorlaufer, bluma, Lubbe, Hanser, Solli deo Glorie, signature records, in her shoes, Mercury, dhf, Warner

THE RAPTURE


31

VERANSTALTUNGEN

KONZERT HIGHLIGHT VAZ St. Pölten

15.02. LOHNER & SCHENK Eine Sternstunde des Humors ist garantiert, wenn zwei Vollblutkomödianten wie Otto Schenk & Helmuth Lohner gemeinsam auf der Bühne stehen. Mit „Lacherfolge – die besten Sketches aus fünf Jahrzehnten“ verwirklichen sich die beiden Schauspielerfreunde einen langjährigen Traum, nämlich gemeinsam einen Abend lang zu „blödeln“. Alles begann vor rund 50 Jahren in Hamburg, als Otto Schenk Helmuth Lohner für eine Fernsehshow einlud, um den Sketch „Auf den Flügeln des Gesangs“ aufzuführen. Der Rest ist Legende & sensationell!

VVK Euro 25 / 30 / 35 / 40

3./4.12.

LIMELIGHT

Die Stadt hat offiziell zur “Revolution” aufgerufen. Im frei. raum sind ab 10 Uhr alle, denen Jugendthemen unter den Nägeln brennen – vor allem also die Jugendlichen selbst – eingeladen, Tacheles zu reden. Was wird gewünscht, was läuft schief, was fehlt? Diese einmalige Chance sollte man nutzen. Denn nicht hingehen und nachher vielleicht raunzen ist zu billig! REVOLUTION

FREI.RAUM

ZEITSCHIENEN Der Raum St. Pölten zählt zu den ältestbesiedelten Österreichs, zahlreiche aufsehenerregende Ausgrabungsstücke zeugen davon. ZEITSCHIENEN folgt den Spuren eiszeitlicher Rentierund Pferdejäger, jungsteinzeitlicher Siedler und präsentiert Waffen, Werkzeuge, Schmuck und Alltagsgegenstände vergangener Kulturen bis an die Schwelle zum Mittelalter. Faszinierend! GESCHICHTE

STADTMUSEUM

20.00 Uhr

7.12. GOOD BOYS DON‘T LIE Der letzte Gig beim Koll von St. Pöltens Funkband „Good Boys Don’t Lie“, liegt noch gar nicht so lange zurück, da folgt schon der nächste. Der Vorweihnachtszeit entsprechend hat man diesmal sogar ein Geschenk mit: die erste Single (Sting-Cover: „It’s Probably Me“), welche die Jungs die letzten Wochen in den Freak Out Studios aufgenommen haben. It‘s funky! FUNK

7.1.

GH KOLL

HAUPTSTADTBALL

Der Ball der Bälle rückt näher, und wartet im Jubiläumsjahr auch mit manch Sensation auf. So studiert niemand Geringerer als Renato Zanella, der in Vergangenheit auch beim Wiener Opernball für die Balletteinlagen verantwortlich zeichnete, mit dem Ballett St. Pölten die Eröffnung („Accelerationen Walzer“ von Johann Strauss) ein. Klingt nach Glanz & Glamour! BALL

VAZ ST. PÖLTEN

10.12.

HIP-HOP

Vladimier Viardo

3.3. CHINESISCHER ZIRKUS

Der gefeierte russische Pianist Vladimir Viardo, Gewinner zweier der bedeutendsten internationalen Klavierwettbewerbe in den USA und in Europa (Van Cliburn- und Marguerite Long-Jacques Thibaud-Wettbewerb), als Rachmaninoff-Spezialist weltweit umjubelt, gibt sich bei den Meisterkonzerten die Ehre. Das Sensationelle: Dies ist Viardos Österreich-Debut! Beginn: 19.30 Uhr.

Erstmals widmet sich der Chinesische Nationalcircus einer chinesischen Heldin, dem legendären Mädchen Mulan. Getragen wird die Show von den atemberaubenden Leistungen der Spitzenkünstler aus Shenyang, eine der großen Artistenschulen Chinas. Ein Grund, warum die Programme des Chinesichen Nationacircus zu den weltweit spektakulärsten und poetischsten des Genres zählen.

E-MUSIK

STADTSÄLE

ZIRKUS

VAZ ST. PÖLTEN

MUNDOS

DONOTS

16.12.

Mittlerweile rocken die Donots seit über 10 Jahren die Bühnen der Welt und machen dabei alles andere als schlechte Figur. Ihren Fun-Punk, der so richtig in die Fresse geht, haben sie schon ordentlich präsentiert. Das Projekt Trug ergab sich aus Bands diverser Musikstile, unzählige Proberaumstunden später war der Sound perfekt: Alternative Rock „Made in Austria“! WAREHOUSE

FUN-PUNK

VERLOSUNG

Einsendungen an: verlosung@dasmfg.at 14.12. STARNIGHT OF DANCE Irischer Stepdance im Stile von „Riverdance“ und „Lord Of The Dance“. Akrobatische Einlagen im Stile von „Stomp“, „Cirque Du Soleil“ und „Tribal Groove“. Pantomime sowie mitreißender Hip Hop - und das alles in einer Show! MFG verlost 3x2 Tickets. TANZ

12.1.

RIDERSLOUNGE

So nennt sich jene Party im mundos, im Zuge derer sich die Snowboarderund Hip Hop-Szene St. Pöltens ein Stelldichein geben wird. Damit im Flachland aprés ski-Feeling aufkommt, sorgt Liquid Squad live für Stimmung, an den Turntables machen sich DJ Dog-ma, DJ Tex und DJ Christian zu schaffen. Das Mundos gibt damit einmal mehr ein starkes Lebenszeichen von sich!

12.1.

VAZ ST. PÖLTEN

REINHOLD BILGERI

Dem ehemaligen „Rockprofessor“ ist mit seinem Roman „Der Atem des Himmels“ ein brillantes literarisches Debut gelungen. An diesem Abend wird er aus dem Buch lesen, aber auch einige seiner größten Hits singen – im intimen Rahmen, nur begleitet am Klavier. MFG verlost 2x2 Karten! LESUNG

CINEMA PARADISO

16.12.

MEERJUNGFRAU

Andersons Geschichte der kleinen Meerjungfrau, die sich aus Liebe zu einem Prinzen von der Meerhexe im Tausch gegen ihre wunderschöne Stimme in eine Sterbliche verzaubern lässt, hat nicht erst seit Disneys Version „Arielle“ die Herzen gerührt. Wir verlosen 3x2 Karten. THEATER

21.1.

LANDESTHEATER

LUFTTANZ

Die Brenda Angiel Aerial Dance Company aus Argentinien wirbelt im wahrsten Sinne durch St. Pölten. Eine Show, die den Tanz zu schwindelnd neuen Höhen führt. Im Anschluss wird zur Party «Pura Vida Argentina!» mit DJ Kalo geladen. MFG verlost 3x2 Karten. TANZ

FESTSPIELHAUS

Email mit dem Veranstaltungstitel im Betreff, sowie Name, Vorname und Telefonnumer an verlosung@dasmfg.at!

1205MFG


Kinder-Aktiv-Messe & Special Haustier

Eine Veranstaltung der Henzl Media Werbe GmbH

Beilage ft mhe m a r g o r P nteil e n n I im

Kinder-Aktivitäten: • Kinder- Theater • Puppen- Theater • Wuffzi-Theater • Miniplayback-Show • Lesungen • Kinder-Workshops • Kinder-Charity

Eintrittspreise:

• Kinder-Modenschau • Bungee-Trampolin • Kletterwand • Fußball Turnier •

Kinder 4 - 14 Jahre 5,– €,

Shuttle Bhf. St. Pölten – VAZ: 9:00, 9:30, 10:00 Uhr VAZ – Bhf. St. Pölten: 16:00, 16:30, 17:00 Uhr

Turnier Erwachsene 7,– €,

VAZ St. Pölten www.tierisch-gut.at Tier-Aktivitäten:

• Premiere: 1. Tier-Gesundheitsstraße • Hunde- & Katzenpräsentation • Hundemodenschau

Großer Weihnachts- und Christbaummarkt

Familienkarte 20,– €;

Ermäßigte Familienkarte mit dem NÖ-Familienpass

MFG - Das Magazin / Ausgabe 8  

MFG - Das Magazin in hochwertiger Ausführung, durchgehend 4c auf aufgebessertem Papier mit attraktivem Content auf mindestens 56 Seiten. Die...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you