Page 1

unikum



magazin der studentInnenschaft der universit채t bern

/HNEREICHE%LTERNDURCHS3TUDIUM *US 3TUDISFORDERNHyHERE0RAKTIKUMSLyHNE 3TUDIERENDELANCIEREN3TIPENDIENINITIATIVE 0ER!NHALTERGRATISNACH!MSTERDAM

MAI

DASLIEBEGELD

.EUESZUMNOTWENDIGENeBEL


Kunstwerk In Kunst und Kultur gilt dasselbe wie in der Medizin: Konzertkarten Lucerne Festival 2010:

Jedem grossen Werk liegt

Studenten, Lehrlinge, Schüler und Roche-

eine Innovation zugrunde.

Mitarbeitende erhalten 50% Rabatt auf ausgewählte Konzerte (nur im Vorverkauf erhältlich).

Unsere Innovationen helfen Millionen Menschen,

Basel: Bider & Tanner, Tel. 061 206 99 96 Bern: ACS-Reisen, Tel. 031 378 01 41

indem sie Leid lindern und

Zürich: Musik Hug, Tel. 044 269 41 86

Lebensqualität verbessern.

Musikhaus Jecklin, Tel. 044 253 76 76

Wir geben Hoffnung.

Innovation für die Gesundheit


EDITORIAL

INHALT 

AKZENT

(ITZIGE$EBATTEINDER3AUNA





&~NF3TUDISLASSENSICHEINE7OCHELANG INS0ORTEMONNAIESCHIELEN

!UTOMATISCHE-ITGLIEDSCHAFTSTEHT WEITERUNTER"ESCHUSS

3TUDIBUDGETSIM6ERGLEICH ,IEBE,ESERIN LIEBER,ESER )NDER3CHWEIZARBEITENRUND0ROZENT DER3TUDIERENDENNEBENDEM3TUDIUM $IE(iLFTEDAVONTUTDIES WEILSIEAUFDAS 'ELDANGEWIESENIST.ICHTALLE3TUDIS WERDENVONDEN%LTERN½NANZIELLUNTER ST~TZT3IESINDAUF3TIPENDIENANGEWIE SENUNDAUFEINEN3TUDIENPLAN DERES IHNENERLAUBT NEBENBEIZUARBEITEN!UF DEN3EITENUNDSTELLENWIREUCHDREI 3TUDIERENDEVOR DIEMITIHREN.EBEN JOBSUND3TIPENDIENGERADESO~BERDIE 2UNDENKOMMEN $AS3TIPENDIENWESENISTINDER3CHWEIZ VON+ANTONZU+ANTONUNTERSCHIEDLICH GEREGELT3OERHiLTZUM"EISPIELEIN *URASSIERIM$URCHSCHNITTMEHRALSEINE :~RCHERIN5MDIESER5NGERECHTIGKEIT EIN%NDEZUSETZEN LANCIERTDER6ERBAND DER3CHWEIZER3TUDIERENDENSCHAFTEN 633 NUNEINE)NITIATIVE WELCHEDAS 3TIPENDIENWESENHARMONISIERENWILL :UDEMSOLLENDIE-INIMALBEITRiGE SCHWEIZWEITERHyHTWERDEN-EHRDAZU AUFDEN3EITENUND %SISTZUM(EULEN-ITDIESER!USGABE VERLASSENGLEICHVIER,EUTEUNSER4EAM #AROLE"ARMETTLER -ARIETTA3CHENK $A NIEL&UCHSUND*OpL(AFNER)HRE!RTIKEL HABENVIELZUEINEMLEBENDIGENUNIKUM BEIGETRAGEN#AROLESWUNDERSAME"E GEGNUNGMITEINER3TUDENT)NNENVERBIN DUNGETWA ODER*OpLS&REUNDETALONZUM %INSCHICKENUND$iNUS!RTIKEL¦3AUNA AUFDER+UHWEIDE§-ARIETTASORGTEMIT IHREN)LLUSTRATIONENF~REINFARBIGES(EFT UND~BERARBEITETEVOREINEM*AHRDAS GESAMTE,AYOUT.ACHVIELEN3TUNDEN RECHERCHIEREN INTERVIEWEN SCHREIBEN UNDZEICHNENGEBENDIEVIERDEN"LEISTIFT AB%INGROSSES-ERCIF~REUER%NGAGE MENT)CHSELBSTGEBEDAS:EPTERDES+O ORDINATORSNACHEINEM*AHRAN/LI2OTH WEITER-yGEERDIESENWILDEN(AUFENZU ZiHMENWISSEN 2ES-ETTLER UNIKUM +OORDINATOR

3CHWITZENUND3CHWATZEN

*AZUR35" AUCHIM*UNI

  

3TUDIERENOHNE"ONI

!RBEITEN 3TIPENDIENODER%LTERNVER KLAGEN¯7EGEZUR&INANZIERUNGDES 3TUDIUMS

:U"UCHBEI

:EIGMIR WASDULIESTUNDICHSAGDIR WER DUBIST

AUSSICHT 

%NTDECKEN

0ER!NHALTERNACH!MSTERDAM%INE 'RATISREISEINNEUNVERSCHIEDENEN!UTOS 

¦)CHPROSTITUIEREMICHF~RMEINE!RBEIT§ +ASSENSTURZAUFDEM#AMPUS$IE5MFRA GEZUM4HEMA'ELD 

!LLESWASRECHTIST

*US 3TUDISSETZENSICHMITEINEM6EREINF~R GERECHTERE0RAKTIKUMSLyHNEEIN 

!PROPOS !USGABEN

UNISPHiRE



$IE&~NF

 

"USSEN "IERUND,IEBE$IEF~NF D~MMSTEN!RTEN 'ELDAUSZUGEBEN

3TUDIERENDELANCIEREN6OLKSINITIATIVE





6OM+INOBISZUM#LUB¯FREIER%INTRITT DANKDER35"

'LEICHE3TIPENDIENF~RALLE

32GIBTSICHGR~NES,ICHT

$IE+OMMISSIONENDES3TUDENT)NNENRATS SCHAUENAUFDASVERGANGENE*AHRZUR~CK

+ULTURPARTNER)NNEN



2EINZIEHN



5NSERE"UCH &ILM UND#$ 4IPPS

:AHLENUND&AKTENZUM"E½NDENDER "ERNER3TUDIS



$IEGROSSE5MFRAGE

UNIBOX

(INTERDIE/HRENSCHREIBEN)NDER 5NIBOXVOMUM5HRDREHT SICHALLESUMDIE3CHRIFT4YPOGRA½SCH GRAPHOLOGISCH HANDSCHRIFTLICH SCHWARZ AUFWEISSMALAKUSTISCH%INSCHALTENAUF 2ADIO2ABE-H:.ACHZUHyRENAUF WWWRABECHUNTER7EBRADIO

0INNWAND

$IEUNIKUM +URZMELDUNGEN  

2iTSEL 3ERVICEVERZEICHNIS )MPRESSUM 

.ACHGEFRAGT

7IEVIEL7ERTHABEN5NIABGiNGER)NNEN F~RDIE'ESELLSCHAFT UNIKUM


# & "  ( */ %&

& /3

& / 6 * & 8 &/5

W LP

O

5SJ

E

O V  L

O

SJ E  P

(FTVOEF&OFSHJF GÂ&#x;SVOUFSXFHT

FĂźr CHF 10‘000.verreisen oder einen winnen! von 1000 Sofortpreisen genkk und auf driin ovoo dr Details auf jedem ov www.ovo.ch/abenteuer

$ /##)'/)"  $) -  )- das paradies habe ich mir immer als eine art bibliothek vorgestellt.

"'*# '*, -. ,* ,*&.*,)$)7 / , )"#3'. $,$ , /  ..,&.$0 -)" *. )./$ )'$. ,./, /)",4--. /-1#')#'$. ,./, 2 ).,' " $) ,) $ ,#)2 ) +*-./)5,$#(. '#*! ) /) $ ,$#'+*-.

111 #/ ,')" *(

Jorge Luis Borges



.. ./$, /! & $)  (  % /!

./ ). ),.. )/,"5'.$" " " )*,1 $- $) ,#1 $2 ,  "$ *#-#/'  * ,##*#-#/' 

 $).. /!*+,*/&.

BUCHHANDLUNG UNITOBLER BUCHHANDLUNG UNI-HAUPTGEBĂ„UDE BUCHHANDLUNG FĂœR MEDIZIN

031 631 36 11 031 631 82 37 031 631 48 10


STUDIBUDGETSIM VERGLEICH 6ERSCHWENDERISCHER"7, 3TUDENTODER SPARSAME0SYCHOLOGIE 3TUDENTIN&~NF3TUDIE RENDELIESSENSICHEINE7OCHELANGINS0ORTE MONNAIESCHAUEN7ERENTSPRICHTDEM+LISCHEE UNDWERTANZTAUSDER2EIHEPABLOSULZER -AL VORWEGGENOMMEN $IES IST KEIN !RTIKEL ~BER UNS ¦ARME3TUDIS§ODER~BERDIE-~HE EINENGUTBEZAHLTEN *OBZU½NDEN.EIN AUFDIESER3EITEZEIGENWIRVIELMEHR F~NF 3TUDIERENDE UND DEREN 5MGANG MIT 'ELD 5NGE SCHMINKT EHRLICH UND MIT KEINERLEI REPRiSENTATIVEM #HARAKTER $IE !USERWiHLTEN STUDIEREN "7, 'ESCHICH TE *US 0SYCHOLOGIEUND-EDIZIN"EWAHRHEITENSICHDIE 6ORURTEILE DES VERSNOBTEN "7, ODER GELDBEWUSSTEN 0SCHOLOGIE 3TUDIS 7ERHATDASDICKSTE0ORTEMONNAIE &~NFZUFiLLIGAUSGEWiHLTE3TUDENTINNENUND3TUDENTEN PROTOKOLLIERENSIEBEN4AGELANGIHRE!USGABEN$IE4EIL NEHMENDEN ¯ 2APHAEL (iNNI STUDIERT SEIT VIER 3EMESTERN "7, UND WOHNTMITSEINER&REUNDINZUSAMMEN¦7IRTEILENUNS VIELE +OSTEN DAS IST PRAKTISCH $A ICH MOMENTAN NICHT ARBEITE LEBEICHSCHONEHERSPARSAM§ ¯-ARTINA(OFERSTUDIERT0SYCHOLOGIEIM3EMESTER¦)N DEN LETZTEN 4AGEN KONNTE ICH OFT AN DER "%! %XPO AR BEITEN0RAKTISCH DENNBEIDER!RBEITVERDIENEICHNICHT NUR SONDERNGEBEAUCHKEIN'ELDAUS§ ¯ 4HIERRY $ICK STUDIERT SEIT VIER 3EMESTERN 'ESCHICHTE UNDWOHNTALLEIN$AERREGELMiSSIGF~RDIE"ERNER:EI TUNG ARBEITET IST SEIN "UDGET EINIGERMASSEN KOMFORTA BEL¦%SSTIMMT ICHDREHENICHTJEDEN2APPENUM MUSS ABERTROTZDEMDARAUFACHTEN DASSESAM%NDEREICHT§ ¯2ONJA"R~GGERSTUDIERTIM3EMESTER*USUNDGEHTSEHR HAUSHiLTERISCHMIT'ELDUM¦:U(AUSEZUWOHNENHAT SICHER ½NANZIELLE 6ORTEILE :UDEM HABE ICH JETZT ZWEI NEUE *OBS )CH ACHTE EINFACH DARAUF DASS NICHT MEHR 'ELDRAUSGEHTALSREINKOMMT§ ¯)VAN3~ESSSTUDIERTIM3EMESTER-EDIZINUNDWOHNT BEI SEINEN %LTERN ¦5NTER DER 7OCHE GEHT DAS MEISTE 'ELDF~RS%SSENDRAUF!M7OCHENENDEHiNGTESDAVON AB WIEUNTERNEHMUNGSLUSTIGICHGERADEBIN§ !CHTUNG FERTIG LOS 6ON -ONTAG BIS -ITTWOCH UNTERSCHEIDEN SICH DIE !USGA BENDERF~NFNICHTSONDERLICH"7, 3TUDENT2APHAELKAUFT MEHRMALS IN DER -IGROS EIN VOR ALLEM F~RS %SSEN 7iH RENDDER!RBEITGIBT0SYCHOLOGIE 3TUDENTIN-ARTINAPRAK TISCH KEIN 'ELD AUS 3IE GyNNT SICH EINE KLEINE 3HOPPING 4OUR MEHR NICHT -EDIZIN 3TUDENT )VAN OUTET SICH ALS -IGROS &ANMEHRMALSBRINGTERSEIN'ELDZUM'ROSSVER TEILER 4HIERRYS !USGABEN WERDEN STARK DURCH EIN SPORT LICHES%REIGNISBEEIN¾USST"EIM,AST -INUTE 3IEGVON9" GEGEN 3T 'ALLEN SITZT SEIN 0ORTEMONNAIE SICHTLICH LOCKER

$AIST*US 3TUDENTIN2ONJAUMEINIGESSPARSAMER%INPAAR -ALAUSWiRTSESSEN ANSONSTENEINESEHRRUHIGE7OCHEF~R IHREN'ELBEUTEL 4HIERRY 'ESCHICHTE  &R  )VAN -EDIZIN  &R  2APHAEL "7,  &R  2ONJA *US  &R  -ARTINA 0SYCHOLGIE &R $ONNERSTAGSCHEINTEIN%INKAUFSTAGZUSEIN$IEBISAN HINSPARSAMSTE 0SYCHOLOGIE 3TUDENTIN-ARTINA KOMMT GLEICHAUF&RANKENUND~BERHOLT2ONJA DIEEINEN WEITEREN4AGOHNEBEDEUTENDE!USGABENDURCHHiLT2A PHAEL TiTIGT EINEN 'ROSSEINKAUF F~R  &RANKEN UND Ni HERT SICH DEM -EDIZINSTUDENTEN )VAN %R UND 4HIERRY MACHEN iHNLICH WEITER WOBEI DER 'ESCHICHTSSTUDENT DIE &RANKEN 'RENZENUNBEREITSGEKNACKTHAT $AS7OCHENENDEBEGINNT2APHAELGENIESSTDEN!BEND ZU(AUSEMITSEINER&REUNDIN SEIN0ORTEMONNAIEBLEIBT UNBER~HRT-ARTINAKAUFTNACHDER!RBEITANDER"%!EIN "ILDUNDGENIESSTAM!BENDEIN'EBURTSTAGSESSEN7EN ~BERRASCHT´S 2ONJA BLEIBT WEITERHIN SPARSAM $OCH SIE GIBT NICHT NUR KEIN 'ELD AUS DIE 'L~CKLICHE ½NDET ZU FiLLIGERWEISE SOGAR  &RANKEN AUF DER 3TRASSE 4HIERRY KAUFTSICHIM#OOPEINLECKERES!BENDESSENINKLUSIVE2I OJA UND -EDIZINSTUDENT )VAN SEINERSEITS GIBT F~R %SSEN UND !USGANG INSGESAMT  &RANKEN AUS !M 3AMS TAGSTEIGEN)VANS!USGABENMERKLICHAN%RUNTERNIMMT EINE3HOPPING 4OURUNDVERGN~GTSICHAM!BENDINDER 3TADT 4HIERRY GIBT DEN 4ITEL DES ¦AUSGABEFREUDIGSTEN 3TUDIS§ AB OHNE VIEL SPARSAMER ZU SEIN $ER &ILM ¦0RE CIOUS§ IST 2ONJA DIE  &RANKEN WERT NACH EIGENEN !N GABEN ¦SEHR EMPFEHLENSWERT§ -ARTINA LEISTET SICH F~R  &RANKEN WAS ZU ESSEN UND ANLiSSLICH DES -UTTER TAGS EINE 2OSE 2APHAEL MACHT 0IZZA UND TANKT DIE 6ES PA SEINER &REUNDIN 4AG SIEBEN -UTTERTAG 2ONJA UND 2APHAELBESCHENKENIHRE-~TTER&RANKENREICHENIHR WiHRENDUNSER"7, 3TUDENTSICHEINEN"LUMENSTRAUSS F~R  &RANKEN LEISTET $IE RESTLICHEN DREI MACHEN NUR NOCHKLEINERE!USGABEN ¦(ABENDIEETWAGELOGEN§ $IE 3TUDIERENDEN HABEN INNERHALB EINER 7OCHE GE MEINSAMRUND&RANKENAUSGEGEBEN IM3CHNITTET WA&RANKENPRO0ERSON$IE3CHLUSSBILANZZEIGTWEIT ENTFERNTVONEINANDERSINDSIENICHT$ER-EDIZINSTUDENT GABAMMEISTEN DIE*US 3TUDENTINMIT!BSTANDAMWE NIGSTENAUS+OMMENTAREDAZU¦)M3CHNITTGEBEICHEI GENTLICH SCHON MEHR AUS GEHE GERNE SHOPPEN ODER IN DEN !USGANG§ SAGT 2ONJA ZU IHRER SPARSAMEN 7OCHE ¦$IESES7OCHENENDEWARICHABERKRANK DASPARTMAN HALT 'ELD§ )VAN STELLT FEST ¦$IESE 7OCHE SIND EIN PAAR !USGABEN DAZUGEKOMMEN DOCH IN ETWA TRIFFT ES MEI NEN !USGABESCHNITT %RSTAUNLICH DASS ICH AM MEISTEN AUSGEGEBENHABE(ABENDIEANDERENETWAGELOGEN§ )VAN-EDIZIN &R 4HIERRY'ESCHICHTE &R 2APHAEL"7, &R -ARTINA0SYCHOLGIE &R 2ONJA*US &R

UNIKUM


STUDIERENOHNEBONI !DDRICH &ABIENNEUND3TEFANM~SSENSICHALLE IHR3TUDIUM½NANZIEREN$ASKANN MANAUFVERSCHIEDENE!RTENTUN7ERNICHTVON DEN%LTERNABHiNGIGSEINWILL MUSSANDERE 7EGE½NDEN UMAN'ELDZUKOMMEN$OCH WELCHEGIBTESJACQUELINELIPPUNDOLIVERROTH !DDRICHISTDERPERFEKTE3TIPENDIEN &ALL3EINE-UTTERIST 2ENTNERINUNDMUSSSELBSTSPARSAMMIT'ELDUMGEHEN 3EIN 6ATER IST VERSTORBEN 6ON SEINEN %LTERN KANN DER  JiHRIGE3TUDENTDESHALBNICHTUNTERST~TZTWERDEN3O ERHiLT!DDRICHVOM+ANTON!ARGAUJiHRLICHRUND &RANKEN%SISTABERGARNICHTSOLEICHT MITSOVIEL'ELD UMZUGEHEN ¦7ENN MAN DAS 'ELD ANFANGS 3EMESTER ~BERWIESENERHiLT GERiTMANSCHNELLIN6ERSUCHUNG ES LEICHTSINNIG AUSZUGEBEN§ 4ROTZ DER 3TIPENDIEN MUSS !DDRICHNOCHARBEITEN$ENNDIEUNGEFiHR&RAN KEN PRO -ONAT REICHEN NICHT WEIT $ARUM ARBEITET DER -USIK UND 0HILOSOPHIESTUDENT NOCH  0ROZENT IN DER *UGENDHERBERGEIN"ERN-EHRGEHTNICHT WEILSONSTDIE 3TIPENDIEN WIEDERUM GEK~RZT WERDEN %IN 4EUFELSKREIS $ENNOCH !DDRICH HiTTE ES SCHLECHTER TREFFEN KyNNEN 3EINE-UTTERWOHNTIM+ANTON!ARGAU DORTWIRDEINEM EINIGESMEHRAN3TIPENDIENGELDAUSBEZAHLTALSZUM"EI SPIELIM+ANTON"ERN $ER+ANTyNLIGEISTGEHTUM .OCH IMMER IST DAS 3TIPENDIENWESEN KANTONAL GERE GELT *E NACH 7OHNORT KANN ES DESHALB UNTERSCHIEDLICH HOHE "EITRiGE GEBEN ¯ BEI GENAU DENSELBEN 6ORAUSSET ZUNGEN$EM+ANTyNLIGEISTWILLJETZTEINE)NITIATIVEDES 6ERBANDESDER3CHWEIZER3TUDIERENDENSCHAFTEN633 AN DEN+RAGEN.EBSTDER(ARMONISIERUNGDES3TIPENDIEN WESENS FORDERT DIESE NATIONALE 6ORLAGE AUCH EINE %RHy HUNG DER !NSiTZE SIEHE !RTIKEL 3   $ENN VIELERORTS REICHEN DIE AUSBEZAHLTEN "ETRiGE NIRGENDWO HIN $AS LIEGTAUCHDARAN DASSDIEGESCHiTZTEN,EBENSUNTERHALTS KOSTENOFTZUTIEFUNDNICHTREALISTISCHSIND3OGEHTDAS AUFDER7EB 0AGEDER3TUDENT)NNENSCHAFTDER5NI"ERN 35" VORGESCHLAGENE -ONATSBUDGET VON !USGABEN IN DER (yHE VON RUND   &RANKEN AUS WiHREND BEI SPIELSWEISE DER +ANTON ,UZERN F~R DENSELBEN :EITRAUM !USGABEN VON GUT   &RANKEN VORSCHLiGT $AS SIND GANZE  &RANKEN 5NTERSCHIED AM 4AG ODER DREIMAL IN DER-ENSAESSEN %LTERNVERKLAGENF~R3TIPENDIEN !BERAUCHDAS-ENSA %SSENKANNZUTEUERWERDEN WENN MANGARKEINE3TIPENDIENMEHRERHiLT3OWIEF~R&ABI ENNE.AMEGEiNDERT .OCHVOREINEM*AHRERHIELTSIE JiHRLICH&RANKENVOM+ANTON$ANNSINDIHRE%L TERN IN EINE HyHERE 3TEUERKLASSE GERUTSCHT UND DIE 3TI PENDIEN½ELENWEG.UNM~SSTENDIE%LTERNIHRER4OCH TER GEMiSS 3TIPENDIENREGELUNG MEHR UNTER DIE !RME GREIFEN$OCH!CHTUNGALLESNURAUFDEM0APIER&ABIEN NES %LTERN SIND NICHT EINFACH SO BEREIT IHR MEHR ZU BE 

UNIKUM

ZAHLEN3IESINDSELBSTGERADEDARAN IHR(AUSUMZUBAU ENUNDBRAUCHENDAS'ELD&~RDIEVIELFACHB~ROKRATISCH GEPRiGTE7ELTDER_MTERSTELLEN&iLLEWIEJENERVON&A BIENNE KEIN 0ROBLEM DAR $ENN ES STEHT EINDEUTIG FEST WER WELCHEN "EITRAG F~R &ABIENNES ,EBENSUNTERHALT ZAHLENMUSS7ERDIESER0¾ICHTNICHTNACHKOMMT KANN BESTRAFT WERDEN ¦)CH WERDE SICHERLICH NICHT MEINE EI GENEN%LTERNVERKLAGEN§ WEHRTSICH&ABIENNESOFORTGE GENDIESEN6ORSCHLAG ¦DIE+ONSEQUENZENWiRENUNVOR STELLBAR§$AS6ERHiLTNISZUDEN%LTERNWIRDVOM'ESETZ AUSGEBLENDET.UMMERNZiHLEN NICHT'EF~HLE&INANZ BETRiGE DURCH DEN +ANTON ERHiLT NUR WER KEIN WOHL HABENDES %LTERNHAUS HAT 7ER %LTERN HAT DIE ZAHLEN KyNNTEN ABER NICHT WOLLEN STEHT SCHLECHT DA !NDERS ZUM "EISPIEL IN 3CHWEDEN 'EMiSS DEM DORTIGEN 3TI PENDIENGESETZ HABEN ALLE !NSPRUCH AUF !USBILDUNGS ZULAGEN $AS 6ERMyGEN DER &AMILIE SPIELT DABEI KEINE 2OLLE)NDER3CHWEIZSCHON$ERLETZTE3CHRITT RECHTLICHE -ASSNAHMENZUERGREIFEN ISTWIEBEI&ABIENNEF~RVIELE UNDENKBAR ,ETZTE2ETTUNG 7ER ALSO -AMI UND 0API NICHT VOR 'ERICHT TREFFEN WILL MUSSSICHANDERE7EGESUCHEN UMAN'ELDZUKOMMEN :UM"EISPIELDEN3OZIALFONDSDER35""EIDIESEM&ONDS DENESSEITGIBT WIRDEHER,EUTENMITAKUTEN½NAN ZIELLEN 0ROBLEMEN GEHOLFEN ALS DASS LANGZEITLICHE 3TU DIUMS½NANZIERUNGEN GEWiHRLEISTET WERDEN 7ER DA VONPRO½TIERENWILL MUSS35" -ITGLIEDSEINUNDANDERE 'ELDQUELLEN BEREITS AUSGESCHyPFT HABEN $AZU GEHyRT AUCH DASSBEIM+ANTONEINEN3TIPENDIENANTRAGGESTELLT WURDE%INE0ERSONERHiLTIM.ORMALFALLMAXIMAL &RANKEN%NTWEDERIN&ORMEINES$ARLEHENSODERALS3TI PENDIUM $IE !USZAHLUNG FUNKTIONIERT SCHNELL UND UN B~ROKRATISCH4OM,EIBUNDGUTVOM35" 6ORSTANDMEINT ¦5NSER 2EKORD F~R EINE ABSOLUTE .OTSITUATION LAG BEI EINEM4AG"EARBEITUNGSZEIT§3OLCHE.OTFiLLEGIBTES%T WADENEINER3TUDENTIN DIEVERHEIRATETISTUNDEIN+IND HAT 3IE DURCHLEBT EINE SCHLIMME %HEKRISE UND ERFiHRT PHYSISCHEUNDPSYCHISCHE'EWALTDURCHIHREN%HEMANN 3IEWILLSICHTRENNEN SUCHTEINNEUES:UHAUSE HATKEIN 'ELD)HRWERDENPER!USNAHMEFALL&RANKENGE SPROCHEN ¦$AS 0ERSyNLICHE STEHT IM 6ORDERGRUND§ MEINT 4OM ¦MIR IST DAS -OTIVATIONSSCHREIBEN BEI DEN !NTRiGENAMWICHTIGSTEN*EDER&ALLISTANDERSUNDINDI VIDUELL$ASISTSPANNEND ABEROFTAUCHTRAURIG§%SGIBT ,EUTE DIE IHRE %LTERN VERKLAGEN SOLCHE DIE JEDES 3EME STER WIEDER !NTRiGE STELLEN ES GIBT 9UPPIES DIE GERNE MEHR 'ELD F~R DIE &REIZEIT HiTTEN UND WIRKLICH SCHLIM ME&iLLE BEIDENENMANDENKT DIE3CHWEIZSEIEIN$RITT WELTLAND0RO*AHRKOMMENETWABIS!NTRiGE$IE GANZ PREKiREN &iLLE WERDEN WEITERVERWIESEN ETWA AN DIE3OZIALKASSEDES+ANTONSODERZUR3OZIALHILFE &RAGENKOSTETNICHTS %INEWEITERE-yGLICHKEITBIETETDERGEMEINN~TZIGE6ER EIN ¦3TUDIENAKTIE§ $IE )DEE DAZU KOMMT VON EINEM EHEMALIGEN3TUDENTENDER5NI3T'ALLEN DERSICHWiH RENDDEM3TUDIUMSELBSTIN½NANZIELLEN%NGPiSSENBE FAND$ER6EREINSIEHTSICHALS+OMPLEMENTiRLySUNGZU ANDEREN&INANZIERUNGSARTEN$AS0RINZIP)NVESTOR)NNEN KyNNEN VON 3TUDIERENDEN !KTIEN KAUFEN UND IHNEN SO


ILLUSTRATIONMARIETTASCHENK

EINEN "EITRAG AN IHR 3TUDIUM LEISTEN :U EINEM ABGE MACHTEN :EITPUNKT BEZAHLEN DIE 3TUDIERENDEN DEN )N VESTOR)NNENEINENVORBESTIMMTEN0ROZENTSATZIHRESZU K~NFTIGEN*AHRESEINKOMMENSZUR~CK$IE)NVESTOR)NNEN SIND MEISTENS ,EUTE DIE VOR KURZEM IHR 3TUDIUM ABGE SCHLOSSEN HABEN UND NOCH NICHT WISSEN WOHIN MIT IH REM 'ELD 3IE BETREUEN DIE 3TUDIS WiHREND IHRES 3TUDI UMSUNDGEBENIHNENRATSAME4IPPSZURAKADEMISCHEN ODERBERU¾ICHEN,AUFBAHN$IEEINMALIGEN"EITRiGESIND NICHTRIESIGIM3CHNITTZWISCHENUND&RAN KEN¯OBWOHLESHIERUM!KTIENGEHT STECKENKEINE"AN KERDAHINTER3EIN3TUDIUMKANNMANSICHMITDIESER6A RIANTE BESTIMMT NICHT ½NANZIEREN 7ER ABER AUF EINEN :USTUPFANGEWIESENISTUNDDIESMITEINERINTERESSANTEN %RFAHRUNGVERBINDENMyCHTE ISTHIERSICHERLICHRICHTIG %INE WEITERE 'ELDQUELLE SIND 3TIFTUNGEN $AVON GIBT ES INDER 3CHWEIZ 5NMENGEN :UM 4EIL MIT GROSSEM +API TAL DASNURDARAUFWARTET VERTEILTZUWERDEN/FTUNTER ST~TZENSIEABERNUR3TUDIERENDE WELCHEINEINEGEWISSE +ATEGORIE FALLEN $IE 3TIFTUNG WELCHE 3TEFAN .AME GE iNDERT UNTERST~TZT HAT SICH ZUM "EISPIEL VORGENOM MEN -EDIZIN 3TUDIS AUS DEM 7ALLIS ZU HELFEN $ER  *iHRIGE ERHiLT   &RANKEN PRO *AHR 5NTERST~TZT WIRD WER DIE 0R~FUNGEN IMMER BESTEHT UND GEWISSE )DEALEREPRiSENTIERT DIEAUCHDEM3TIFTUNGSRATZUSAGEN $IE7ORTE¦ICHWILL3CHyNHEITSCHIRURGWERDEN§IM-O TIVATIONSSCHREIBEN KiMEN WOHL NICHT SO GUT AN MEINT 3TEFAN !NDERE 3TIFTUNGEN SIND NOCH SPEZI½SCHER %TWA DER#HRISTIAN3CHMID&ONDS DERSICHDER5NTERST~TZUNG VON ¦INTELLIGENTEN ARBEITSFREUDIGEN 0ERSONEN BEIDER LEI 'ESCHLECHTS UND EVANGELISCHER +ONFESSION AUS DEM 'RAUB~NDEN§ANNIMMT6IELEDENKENABERGARNICHTERST AN DIESE UNGEAHNTEN 'ELDQUELLEN 3ICH ZU INFORMIEREN OBESEINE3TIFTUNGGIBT DIEZUSEINEM0RO½LPASST KANN SICHALSODURCHAUSLOHNEN!NSONSTENBLEIBTOFTNURDIE -yGLICHKEIT 3CHULDENANZUHiUFEN3EITDER2EVISIONDES +ONSUMKREDITGESETZES  WERDEN VON "ANKEN FAST

KEINEZINSLOSEN!USBILDUNGSKREDITEMEHRAN3TUDISVER GEBEN SONDERN NUR NOCH SOLCHE MIT RELATIV HOHEN :IN SEN-ITEINEM"ERGVON(YPOTHEKENINDIE"ERUFSWELT ZU STARTEN IST JEDOCH AUCH KEINE BEFRIEDIGENDE ,ySUNG -EDIZINSTUDENT3TEFANISTNURDANK"EZIEHUNGENANEI NEN +REDIT DER 2AIFFEISENBANK GEKOMMEN F~R DEN ER SEHRTIEFE:INSENBEZAHLT *EDERUNDJEDEEIN3ONDERFALL %SGIBTVIELE6ARIANTEN SICHSEIN3TUDIUMZU½NANZIEREN !DDRICHHiTTEBEIM35" &ONDSWOHLKEINE#HANCE%RER HiLTEINGRySSERESKANTONALES3TIPENDIUMUNDBE½NDET SICHNICHTINEINEM.OTFALL&ABIENNESOWIESONICHT!N IHREM &ALL KANN MAN EIN GROSSES 0ROBLEM DES 3TIPEN DIENWESENS SEHEN SIE HAT WOHLHABENDE %LTERN DIE SIE ABER NICHT UMFASSEND UNTERST~TZEN WOLLEN "EI ¦3TUDI ENAKTIE§KyNNTESIEVERMUTLICHMITMACHEN$OCHAUCH DORTWIRDEHERAUF,EUTEIN.OTSITUATIONENGESETZT$AS ISTAUCHGUTSO3TUDIERENDE DIEWIRKLICH(ILFEBENyTIGEN SOLLEN DIESE BEKOMMEN !LLE ANDEREN M~SSEN DIVERSE 'ELDQUELLENANZAPFEN3OWIE3TEFAN%RLEBTVONETWAS 'ESPARTEM DER5NTERST~TZUNGEINER3TIFTUNG DER!RBEIT INEINER"ARUNDEINEM+REDIT $IEMEISTEN3TUDISSCHLAGENSICHIRGENDWIEDURCH$AS ISTZUMINDESTDAS WASANDER/BER¾iCHEFESTSTELLBARIST $ASSEVENTUELLDAS3TUDIUMUNTER.EBENJOBSLEIDETODER AUFEINIGESVERZICHTENWERDENMUSS WASSICHANDERELEI STEN KyNNEN SIEHT MAN NICHT 'ANZ ZU SCHWEIGEN VON ,EUTEN DIEEIN3TUDIUMWEGENZUGROSSEN&INANZH~RDEN GARNICHTERSTIN!NGRIFFNEHMEN ¯3OZ &ONDSDER35"UNTER WWWSUBUNIBECHDIENSTLEISTUNGENSTUDIEN½NANZIERUNG ¯3TUDIEN !KTIEWWWSTUDIENAKTIEORG

UNIKUM


UMFRAGE













BILDEROLIVERROTH

¦ICHPROSTITUIEREMICH F~RMEINEARBEIT§ 7IESIEHTSBEIDIRAUSMITDEMLIE BEN'ELD7IE½NANZIERST DUDEIN3TUDIUM&~RWELCHEUN NyTIGEN$INGEGIBSTDU'ELD AUS5NDWIEVIELHASTDUGERADEIM 0ORTEMONNAIE7IRWOLLENES WISSENUNDMACHENDEN+ASSENSTURZ AUFDEM#AMPUSOLIVERROTH 

,UKAS/EHME

3EMESTER/BERSTUFENLEHRER #(& ¦)NERSTER,INIEERHALTEICH3TIPENDIEN VOM+ANTON"ERN&RANKENPRO *AHR)CHMACHENOCH3TELLVERTRETUNGEN ANEINER3CHULEUNDIM3OMMERARBEI TEICHOFTTEMPORiRALS3CHREINERODER :IMMERMANN)CHHABEZWAREINENGE BRAUCHTEN,APTOP DAF~RHABEICHGESTERN EINECOOLEABERSAUTEURE"ANDF~RMEINE (OCHZEITGEBUCHT$ASISTMIRWICHTIGER )M!LLTAGHABEICHKEINE~BER¾~SSIGEN !USGABEN)NDER3CHWEIZKANNSICHEH KEINERBEKLAGEN)CH½NDE ICHKANNMIR ALS3TUDENTSEHRVIELLEISTEN3TUDIS DIE AMWEINENSIND SIEHiTTENKEIN'ELD SINDDOCHALLES!RSCHLyCHER§ 

#ARMEN"LUM

$OKTORANDIN#HEMIE #(& ¦-EIN$OKTORANDINNEN ,OHNISTNICHT UNGLAUBLICHHOCH!BEROHNEAUSSCHWEI FENDEN,EBENSSTILREICHTDASGUT)CH LEISTEMIRNICHTBESONDERSVIEL)CHMUSS 

UNIKUM

GERADESOVIEL'ELDHABEN UMDAMIT ~BERLEBENZUKyNNEN)CHHABEZUM "EISPIELKEIN!UTO-ANCHMALKAUFICH MIREINE$6$ "OXDER'ILMORE'IRLS DIE SINDGANZSCHyNTEUER&~R!USGANGUND %SSENIM2ESTAURANTGEBICHAUCHyFTERS ETWASMEHRAUS)CHMyCHTESCHONMAL NOCHMEHRVERDIENEN BESONDERSUMREI SENZUKyNNENeBRIGENS WENNDASHIER MEIN#HEFLIEST)CHHiTTEGERNEMEHR ,OHN5ND&ERIENGLEICHAUCHNOCH§ 

&LAVIAN2UFF

3EMESTER-EDIZIN #(& ¦)CHHABEEIGENTLICHKEINENeBERBLICK ~BERMEINE&INANZEN%SREICHTEINFACH IMMER)CHHABEDIVERSE%INNAHME QUELLENEIN$ARLEHEN 3TIPENDIENVON EINER3TIFTUNGUND'ESPARTESDURCHDIE !RBEITINEINER"AR$ANNMACHEICH 5MFRAGENUNDWENNICHAUF2EISENGEHE VERMIETEICHMEIN7' :IMMER-IRIST ESEGAL WENNICH3CHULDENMACHE)CH MyCHTEEINFACHMyGLICHSTWENIG:EIT DAMITVERSCHWENDEN MICHMIT'ELDZU BESCHiFTIGEN6IEL'ELDGEBEICHF~R:IGIS AUSUND!LKOHOL3ICHERWiREESSCHyN VIEL'ELDZUVERDIENEN DANNM~SSTEICH NICHTDARANDENKEN WASICHNOCHALLES ZUR~CKZAHLENMUSS§ 

.ADINE'ISDON

3EMESTER"7, #(& %52 CHINESISCHE'L~CKSM~NZE ¦$ENGRySSTEN4EILMEINES,EBENS ½NANZIERENMIRMEINE%LTERN$ER3TAAT

BEZAHLTIN$EUTSCHLANDNICHTSEHRVIEL %UROPRO-ONAT&~RMEIN%RASMUS SEMESTERHIERINDER3CHWEIZBEKOMME ICHNOCH%URO&yRDERUNG)N(OF WOICHIN$EUTSCHLANDSTUDIERE ½NDET MANBEINAHEKEINE!RBEIT$ASISTEINE TOTE2EGION'ELDERLEICHTERTVIELES)CH HABENOCHNIEWIRKLICHVIELBESESSEN 3PiTERMyCHTEICHINDER&INANZBRANCHE ARBEITENUNDDORTSCHONMALVERN~NFTIG VERDIENEN)CHGEBEZUVIELF~RS3HOPPEN AUS-EIN3CHRANKISTVOLLMIT+LEI DERN DIEICHNICHTBRAUCHE)CHBINEINE 3CHNiPPCHENJiGERIN§ 

4OBIAS3TUDER

3EMESTER'ESCHICHTEUND'ERMANISTIK #(& %52 ¦7IEDIEMEISTEN3TUDISPROSTITUIERE ICHMICHEIGENTLICHF~RMEINE!RBEIT )CHARBEITEZU0ROZENTALS"UCHHAL TERUND0ERSONALLEITERINEINEM"ERNER !RCHITEKTURB~RO-IRWERDENDIE3TU DIENGEB~HRENVONDEN%LTERNBEZAHLT !LLESANDERE½NANZIEREICHMITMEINEM -ONATSLOHN$ERISTABERZUKLEIN UM UNABHiNGIGZUSEIN5MALS3TUDIDURCH ZUKOMMEN BRiUCHTEMANUNGEFiHR &RANKENPRO-ONAT3OVIELVERDIE NEICHDE½NITIVNICHT:UVIELUNNyTIGES 'ELDGEBEICHF~RDIE-AHNGEB~HRENDER "IBLIOTHEKAUS5NDF~R+AFFEEANDER 5NI DASMACHTAM4AGSCHONMALSIEBEN 3TUTZ!BERSONSTHABEICHMEINE&INAN ZENSEHRGUTIM'RIFF¯"UCHHALTERHALT§ 

*OEL'LATZ

3EMESTER3OZIOLOGIE "7,67, #(& ¦)M-OMENTLEBEICHVONDER3TELLEALS (ILFSASSISTENTUNDDEN%INK~NFTENVON MEINEMEIGENEN&ILM UND6IDEOUNTER NEHMEN»HIDDENFRAME¼6ORHERHABEN MICHMEINE%LTERNUNTERST~TZT$AS'ELD REICHTF~RMICHGUT)CHKAUFEMIRKEINE TEUREN'ERiTEUNDMACHEKEINE&ERIEN )CHLEGEGRUNDSiTZLICHFEST WOF~RICH 'ELDAUSGEBENWILLUNDF~RWASNICHT)N #LUBSGEHENUNDSICH$RINKSGENEHMIGEN ISTDADABEI INTEURE2ESTAURANTSGEHEN NICHT%SISTGEFiHRLICH DASSICHGROSS Z~GIGWERDE WENNICHANGEHEITERTBIN $ANNSPENDIEREICHNiMLICHAUCHNOCH ANDERENDIE$RINKS$AS'ELDDE½NIERT SCHONDIE-yGLICHKEITEN)CHWILLABERIM !LLTAGNICHTDARANDENKENM~SSEN§


ALLESWASRECHTIST *US 3TUDISBEKLAGENSICH ~BERZUTIEFE0RAKTIKUMSLyHNE7ER IM4RESORRAUMSITZT SOLLNICHT MIT&~N¾IBERNWERFEN DENKTMAN SICH%IN6EREINSETZTSICHF~R BESSERE"EDINGUNGENEIN7IELAU TENDIE!RGUMENTELUKASRAU 3IEHTMANSICHINDEN*US 6ORLESUNGEN UM KOMMTMANKAUMAUFDIE)DEE IRGENDWERKyNNTEHIERVON'ELDSORGEN GEPLAGTWERDEN0~NKTLICHMITDER0AU SENGLOCKEDE½LIERENDIE3TUDISIN3AMT UND3EIDEANEINEMVORBEI MITDICKEN 5HRENUND(EMDKRiGEN DIESTEHENWIE ANDERNORTSDIE)ROKESENKiMME5NTER DENGiNGIGEN3TUDIVORURTEILENKRIEGEN DIEANGEHENDEN0ARAGRAPHENDRESCHER WOHLNOCHVORDEN7IRTSCHAFTLERNDEN 3CHICKIMICKI 3TEMPELAUFGEDR~CKT$OCH WIESOOFTTR~GTDER3CHEIN'ERADEF~R "ERNER*US 3TUDIERENDESIND,EHRJAHRE KEINE(ERRENJAHRE5MSICHF~RDIE!N WALTSPR~FUNGZUQUALI½ZIEREN M~SSEN SIEEINE MONATIGE0RAKTIKUMSPHASE DURCHLAUFENUNDSICHIN+ANZLEIENUND 'ERICHTENDIE3PORENABVERDIENEN3IE BEHANDELNGANZE&iLLEODER3PEZIALFRA GEN SCHREIBEN'UTACHTENUNDRUNDEN DIE!RBEITDER!NWiLTEAB$AS0RAKTI KUMMUSSIMSELBEN+ANTONSTATT½NDEN INWELCHEMSPiTERDIE0R~FUNGABGELEGT WIRD7iHRENDEINABGESCHLOSSENER -ASTERINANDEREN3TUDIENRICHTUNGEN EINGEWISSES%INKOMMENGARANTIERT IST DIE%NTLyHNUNGBEIDEN2ECHTSWISSEN SCHAFTENOFTSPiRLICH)M+ANTON"ERN GIBTESAM'ERICHTIM$URCHSCHNITT  IN+ANZLEIENSINDLEDIGLICHUMDIE &RANKENIM-ONAT~BLICH WiHREND MANINANDEREN+ANTONENF~RDIEGLEICHE !RBEITBISZU&RANKENVERDIENT 0RAKTIKAALS/CHSENTOUR ¦$IE0RAKTIKUMSBEDINGUNGENSIND TEILWEISENICHTGERADEROSIG7IRHABEN DESHALBEINEN6EREINGEGR~NDET DER -ASTERABGiNGERMIT)NFORMATIONENUN TERST~TZTUNDSICHF~RBESSERE5MSTiNDE EINSETZT§ ERKLiRT3ABRINA'HIELMINI3IE IST0RiSIDENTINDESF~NFKyP½GEN6OR STANDSDES6EREINSDER!NWALTS UND.O TARIATSPRAKTIKANT)NNEN"ERN!.0 "ERN  $IE JiHRIGE+yNIZERINHATDIEEINEIN HALBJiHRIGE/CHSENTOURBEREITSHINTER SICHUNDERHIELTVORKURZEMIHR!NWALTS

ILLUSTRATIONCHRISTIANBARTELT

PATENT-OMENTANHATSIEEINE0RAKTI KUMSSTELLEBEIDER5./IN'ENFINNE$IE )DEEZUEINEM6EREINERGABSICHVORZWEI *AHRENBEIEINEM'ERICHTSPRAKTIKUMIN "IEL ZUSAMMENMITANDEREN0RAKTIKAN T)NNEN-ANSEHNTESICHNACHMEHR/RI ENTIERUNG EINERUMFASSENDEN)NFORMATI ONSPLATTFORM'EGR~NDETWURDEDER!.0 "ERNIM&R~HJAHR$IE&INANZIERUNG ERFOLGTDURCH-ITGLIEDERBEITRiGEUND 3PONSOREN$URCH0RiSENTATIONENIN6OR LESUNGEN -UND ZU -UND 0ROPAGANDA UNDREGELMiSSIGE6ERANSTALTUNGENWIE 6ORTRiGEVON%XPERTENWURDEDER6EREIN SCHNELLBEKANNT$IE-ITGLIEDERZAHLSTIEG RASCH~BER DASSINDINETWASOVIELE WIEJiHRLICHDAS!NWALTSEXAMENBESTREI TEN$IESBESTiTIGTEDAS"ED~RFNISDER 3TUDISNACHEINEMDERARTIGEN:USAM MENSCHLUSS /RIENTIERUNGIM!USBILDUNGSDSCHUNGEL -ASTERABGiNGER)NNEN DIEEIN!NWALTS PATENTERLANGENMyCHTEN STEHEN VOREINEMVERWIRRENDEN+NiUELAUS 0¾ICHTENUND!UFGABEN$ER!.0"ERN HILFT DIESENZUENTWIRRENUNDINSTU DIGERECHTE(iPPCHENUND3CHRITTCHEN AUFZUTEILEN!UFDER6EREINSHOMEPAGE GIBTES%RFAHRUNGSBERICHTEUND4IPPS MITDENENMANSICHDAS0RAKTIKANT)N NENLEBENEINFACHERMACHENKANN%S WIRDEINEBREITE)NFORMATIONSBASISZUR 6ERF~GUNGGESTELLTSOWIEEIN&ORUMUND EINE0RAKTIKUMSSTELLENByRSEBETRIEBEN ¦$IE"yRSEISTBEREITSZUM3ELBSTLiUFER

GEWORDENVIELE+ANZLEIENSCHREIBENHIER IHRE3TELLENAUS§ MEINT'HIELMINI %INSATZF~RGERECHTERE5MSTiNDE %INESDER(AUPTANLIEGENDER-ITGLIEDER DES!.0"ERNBLEIBTJEDOCHDASJENIGEDER 0RAKTIKUMSLyHNE¦%SGEHTEINFACHNICHT DASSMANNACHEINEM-ASTERABSCHLUSS MITEINEM,OHNUNTERDEM%XISTENZ MINIMUMZURECHTKOMMENMUSSUND VONDEN%LTERNABHiNGIGBLEIBT-AN SOLLTEDOCHWENIGSTENSDAVONLEBEN KyNNEN§$IEAUFDIE0RAKTIKAFOLGENDE SECHSMONATIGE6ORBEREITUNGSZEITF~R DAS!NWALTSEXAMENLiSSTAUCHKEINE :EIT EINERGEREGELTEN%RWERBSTiTIGKEIT NACHZUGEHEN%INIGEGERATENDANN ENDG~LTIGINEINE½NANZIELLE"REDOUILLE -OMENTANERARBEITETSICHDER!.0"ERN VERSCHIEDENE6ORGEHENSWEISEN UM DIESEM0ROBLEMZUBEGEGNEN3ABRINA 'HIELMINIFASSTZUSAMMEN¦!LLZUVIELE -yGLICHKEITENHABENWIRLEIDERNICHT DIE0RAKTIKASINDOBLIGATORISCHUND -ASTERABSOLVENTENSINDDAVONABHiNGIG AN3TELLENZUKOMMEN)NEINEMERSTEN 3CHRITTWERDENWIRWOHL~BERDIE0ROBLE MATIKINFORMIERENUNDAUF6ERSTiNDNIS AUF3EITENDER"ERNER!NWiLTINNENUND !NWiLTEHOFFEN§ :UERREICHENISTDER!.0"ERNUNTER WWWANP BERNCH

UNIKUM


STUDENT)NNENRAT

GLEICHESTIPENDIEN F~RALLE

DIERENDEIM6ERGLEICHMITANDERENEUROPiISCHEN3TAATEN DEUTLICHTIEFERE!USBILDUNGSBEITRiGEKRIEGENW~RDEN $IE 3TIPENDIENINITIATIVE WILL NICHT NUR HARMONISIEREN SONDERN AUCH HyHERE "EITRiGE SPRECHEN UND DAMIT DEN :UGANG ZUR "ILDUNG VERBREITERN $ER 2EKTOR DER "ERNER &ACHHOCHSCHULE 2UDOLF 'ERBER UNTERST~TZT DESHALB DIE )NITIATIVEยฆ5NSERE3TUDIERENDENKOMMENHiUยฝGERALSIH $IE3TUDIERENDENLANCIERENEINE6OLKSINITIATIVE RE+OLLEG)NNENVONDEN5NIVERSITiTENAUSBILDUNGSFERNEN 3IEWOLLENDAS3TIPENDIENWESENHARMONISERIEN 3CHICHTENยง $ESHALB KyNNTEN SIE NICHT MIT DER GLEICHEN ยฝNANZIELLEN 5NTERST~TZUNG IHRER %LTERN RECHNEN WIE IH UNDFORDERNHyHERE"EITRiGEDANIELFUCHS RE+OMMILITON)NNENANDEN5NIS MEINT'ERBERยฆ&~REIN 4EILUNSERER3TUDIERENDENISTESDESHALBVONZENTRALER"E $AS SCHWEIZERISCHE "ILDUNGSSYSTEM INKLUSIVE 3TIPENDI DEUTUNG DURCH3TIPENDIENUNTERST~TZTZUWERDENยง ENWESEN LIEGTINDER(OHEITDER+ANTONEUNDISTDAMIT EIN+INDDES&yDERALISMUS%SGELTENHEUTENICHTNUR &ALSCHER:EITPUNKT VERSCHIEDENE"ILDUNGSREGIME SONDERNEBENSOVIELE6ER /BWOHL AUCH DIE +ANTONSREGIERUNGEN DAS 0ROBLEM ER GABESYSTEMEF~R!USBILDUNGSBEITRiGE%SLIEGTINDERFy KANNTUNDEIN+ONKORDATZUR6EREINHEITLICHUNGDES3TI DERALEN.ATURDER3CHWEIZ DASSDIE3TUDIERENDENZAHLEN PENDIENWESENS AUSGEHANDELT HABEN HAT DER 633 DEN UNDAUCHDIE(yHEDER3TIPENDIENINDEN+ANTONENMAS 7EG EINER 6OLKSINITIATIVE EINGESCHLAGEN SIEHE +ON SIVVARIIEREN TEXTBOX  $EM +ONKORDAT SIND BIS HEUTE ERST DIE +AN TONE 'RAUB~NDEN UND "ASEL 3TADT BEIGETRETEN ยฆ$IE &EHLENDE#HANCENGLEICHHEIT "EITRITTSVERFAHREN ZUM 3TIPENDIEN +ONKORDAT SIND GUT $ESHALBSTREBTDER6ERBANDDER3CHWEIZER3TUDIERENDEN UNTERWEGSยง SAGT 'ABRIELA &UCHS +OMMUNIKATIONSBE SCHAFTEN633 EINE(ARMONISIERUNGAUF"UNDESEBENEAN AUFTRAGTE DER %RZIEHUNGSDIREKTORENKONFERENZ %$+  )M !PRIL HAT DIE $ELEGIERTENVERSAMMLUNG GR~NES ,ICHT -IT DER ,ANCIERUNG DER )NITIATIVE BESTEHE NUN DIE 'E ZUR,ANCIERUNGEINER6OLKSINITIATIVEGEGEBEN-ITDER3TI FAHR ยฆDASS DIESE "EITRITTSVERFAHREN AUSGEBREMST WER PENDIENINITIATIVEWOLLENDIE3TUDIERENDEN-INIMALSTAN DEN WEILMANSICHINDEN+ANTONENSAGENKyNNTE7AR DARDS ZUR 6ERGABE VON !USBILDUNGSBEITRiGEN SCHAFFEN TENWIRZUERSTEINMALDIE)NITIATIVEABยง ยฆ$AS JETZIGE 3YSTEM IST UNGERECHT UND KOMPLIZIERTยง SO &~R DIE %$+ KOMMT DIE )NITIATIVE ALSO ZUM FALSCHEN 2AHEL )MOBERSTEG 'ENERALSEKRETiRIN DES 633 %INE (AR :EITPUNKT UND GEFiHRDET DAS +ONKORDAT $IESE +RITIK MONISIERUNG AUF ~BERKANTONALER %BENE SEI UNBEDINGT LiSST )MOBERSTEG VOM 633 NICHT GELTEN ยฆ$IE IM +ON NOTWENDIG :AHLEN ZEIGTEN ZUDEM DASS 3CHWEIZER 3TU KORDAT FESTGELEGTEN 3TANDARDS SIND ZU TIEF UND F~HREN

88 Durchschnittliche Stipendienausgaben pro Einwohner/Monat in Franken 2008.

62

34

47 22

18

30

46 24

SH BS 29

JU

49 31 59

SO

AG BL

21

29

ZH

AR AI

ZG

SG

25 33

22

LU BE FR

45

OW NW

72

TG

34

34

NE

VD

32

28

52

SZ

GL GR

UR

TI GE

VS

1UELLE+ANTONALE3TIPENDIENUND$ARLEHEN "F3GRAยฝKMARIETTASCHENK



UNIKUM


STUDENT)NNENRAT

NICHTZUMEHR#HANCENGLEICHHEITUNTERDEN3TUDIEREN DENยง $OMINIQUE !RLETTAZ 2EKTOR DER 5NIVERSITiT ,AU SANNE UND -ITGLIED DES )NITIATIVKOMITEES F~GT AN ยฆ!UCHDAS+ONKORDATGEHTINDIERICHTIGE2ICHTUNG!BER UNSERE)NITIATIVEWILLEINEN3CHRITTWEITERGEHENUNDIST DESWEGENNOTWENDIGยง +ONSENSORIENTIERTE6OLKSINITIATIVE :WEIMAL HAT DER 633 BEREITS VERSUCHT EINE EINHEITLICHE 3TIPENDIENPOLITIK AUF "UNDESEBENE EINZUFORDERN "EIDE !NLiUFE SIND GESCHEITERT %INMAL HAT DAS )NITIATIVKOMI TEE DIE )NITIATIVE ZUR~CKGEZOGEN EIN ANDERES -AL MISS LANG DAS 6ORHABEN WEGEN ZU WENIG GESAMMELTEN 5N TERSCHRIFTEN ยฆ7IR HABEN AUS DEN VERGANGENEN &EHLERN GELERNTยง ERKLiRT)MOBERSTEG:UDEMSEIDERJETZIGE)NITIA TIVTEXTKONSENSORIENTIERTยฆ$ESHALBKLAPPTESDIESMALยง $OCHTATSiCHLICHWARENSICHDIE$ELEGIERTENDES633AN IHRER6ERSAMMLUNGNICHTGANZEINIG7EILDIE3TUDIEREN DEN DER %4( MIT DER /RGANISATION DES 633 NICHT EINVER STANDENSIND HABENSIEIHR%NGAGEMENTF~RDIE)NITIATIVE ZUR~CKGEZOGEN UND IHREN ยฝNANZIELLEN "EITRAG GEKAPPT ยฆ+EIN 0ROBLEMยง SAGT )MOBERSTEG ยฆWIR HABEN DEFENSIV BUDGETIERT UND VERKRAFTEN DAS ZUR~CKGEZOGENE %NGAGE MENTDER%4( 3TUDIERENDENยง 3CHWiCHEBEIMFyDERALEN6OLLZUG !UCH AUS DEM 3TUDENT)NNENRAT 32 DER 3TUDENT)NNEN SCHAFT DER 5NI "ERN 35" DER F~R DIE )NITIATIVE   &RANKENBEREITGESTELLTHAT SINDยฏWENNAUCHVEREINZELT ยฏ KRITISCHE 3TIMMEN ZU VERNEHMEN %INE 3CHWiCHE DER )NITIATIVE LIEGE IM 6OLLZUG DURCH DIE +ANTONE MONIERT ETWA 32 -ITGLIED &RANZ $OMINIK )MHOF VOM 3OZIALDE MOKRATISCHEN&ORUMยฆ!UCHWENNDAS6OLKSCHLIESSLICH DER)NITIATIVEZUSTIMMT WIRDESGROSSEKANTONALE5NTER SCHIEDEGEBENยง3OLASSEDER)NITIATIVTEXTETWAOFFEN WIE 3TUDIERENDE IN DEN +ANTONEN EIN 3TIPENDIUM BEANTRA GEN M~SSTEN +yNNEN DIE +ANTONE ALSO B~ROKRATISCHE (~RDENEINBAUENUNDSO'ELDSPAREN$IESER+RITIKENT GEGNET)MOBERSTEGยฆ7IRSEHENKEIN3UPERB~ROIN"ERN VOR DASDIE'ELDERVERTEILT$IE)NITIATIVEWILLEINE,ySUNG IMBESTEHENDENFyDERALEN3YSTEMDER3CHWEIZยง )M3OMMERGEHTยดSLOS $ER)NITIATIVTEXTLIEGTNUNBEIDER"UNDESKANZLEIZUR6OR PR~FUNG ยฆ*E NACHDEM WIE VIEL :EIT DIES IN !NSPRUCH NIMMT LANCIEREN WIR DIE 3TIPENDIENINITIATIVE IM *U LIODER!UGUSTยง SCHLIESSTEINEOPTIMISTISCHE2AHEL)MO BERSTEG.OCHDIESEN3OMMERD~RFTENALSO3TUDIERENDE F~R EIN ALTES ABER UMSO WICHTIGERES !NLIEGEN 5NTER SCHRIFTENSAMMELN

KONTEXT

+ONKORDATESIND6ERTRiGEZWISCHENDEN+ANTONEN)NDER "ILDUNGSPOLITIKODERDEM3TRAFVOLLZUGVERSUCHEN+ANTONE SOIHREBISZUVERSCHIEDENEN3YSTEMEZUVEREINHEITLI CHEN$AS3TIPENDIEN +ONKORDATVERSUCHTAUFDIESEM7EG DIE3TIPENDIENGESETZGEBUNGZUHARMONISIEREN%STRITTIN +RAFTUNDISTF~RDIE-ITGLIEDSKANTONERECHTLICHBINDEND SOBALDIHMZEHN+ANTONEBEIGETRETENSIND

SRGIBTSICH GR~NESLICHT &E+O &I+O '0+ +OM+OMUND35" +ULTURยฏDIE +OMMISSIONENDES3TUDENT)NNENRATSMUS STENIM!PRIL2ECHENSCHAFTABLEGEN$ER2ATHAT SiMTLICHE"ERICHTEGUTGEHEISSENRESMETTLER $IEMEISTENDERVIERZIG!BGEORDNETENIM3TUDENT)NNEN RAT32 ARBEITENINEINER+OMMISSIONMIT)NSEINER!PRIL 3ITZUNGBEHANDELTEDER32DIE2ECHENSCHAFTSBERICHTEDER +OMMISSIONENUNDURTEILTEDAR~BER OBIMVERGANGENEN *AHRSAUBERGEARBEITETWORDENWAR $IE 'ESCHiFTSPR~FUNGSKOMMISSION '0+ WELCHE DAF~R GESORGTHATTE DASSDIE"ERICHTEABGEGEBENWURDEN WAR MIT ALLEN %INGABEN ZUFRIEDEN UND EMPFAHL SIE DEM 2AT ZUR'ENEHMIGUNG $IE&ESTKOMMISSION&E+O ISTDAF~RZUSTiNDIG DASSDAS 5NIFESTBY35"GLATT~BERDIE"~HNEGEHT3IESUCHTJEDES *AHREINGEEIGNETES/RGANISATIONSTEAMUNDHILFTDIESEM MITIHREM+NOW HOW&~RDASDIESJiHRIGE&ESTWARIHRE -ITARBEIT BESONDERS GEFRAGT DA DIE &INANZIERUNG LANGE :EITAUFWACKELIGEN"EINENSTAND $IE&INANZKOMMISSION&I+O HATIMLETZTEN*AHRZUSAM MENMITDEM6ORSTANDUNDDEM"UCHHALTERDER35"DAS &ACHSCHAFTSยฝNANZIERUNGSREGLEMENT ~BERARBEITET UND DAS 35" "UDGET F~R DIESES *AHR ERSTELLT -IT MEHREREN 6ORSTySSENIM2ATVERSUCHTEDIE&I+OZUDEMDASBUDGE TIERTE $EยฝZIT F~R DIESES *AHR EINZUDiMMEN UND WARNTE IMMERWIEDERVORDEMLEICHTFERTIGEN5MGANGMIT'ELD $IE+OMMUNIKATIONSKOMMISSION+OM+OM ISTDAS"IN DEGLIEDZWISCHENUNIKUMUND323IE~BERARBEITETEDAS UNIKUM 2EGLEMENT UND ERREICHTE DASS DAS -AGAZIN HEUTESTiRKERUNIPOLITISCHAUSGERICHTETIST7EITERNAHM SIE BEI DEN 2EDAKTIONSSITZUNGEN UND "EWERBUNGSGE SPRiCHEN%INยพUSSUNDREGTEAN DASSDASUNIKUM 4EAM EIN,EITBILDVERFASSTEUND6ORSCHLiGEZUM+OSTENSPAREN MACHTE:UDEMSORGTEDIE+OM+OMMITEINER-OTIONDA F~R DASS35" +LEBERGEDRUCKTWERDEN WELCHEDIE6ISIBI LITiTDER3TUDENT)NNENSCHAFTERHyHENSOLLEN $IE +OMMISSION 35" +ULTUR STELLT KULTURELLE 6ERANSTAL TUNGEN AUF DIE "EINE 3IE HALF BEI DER 0RiSENTATION DER 35"AM JiHRIGEN*UBILiUMDER5NIMITUNDAMDIES JiHRIGEN5NIFESTBY35"HATSIEDEN0OETRY 3LAMMITOR GANISIERT $ER2ATHATSICHSELBSTGR~NES,ICHTGEGEBENยฏSiMTLICHE "ERICHTEWURDENOHNE$ISKUSSIONANGENOMMEN $IEAUSF~HRLICHEN2ECHENSCHAFTSBERICHTEยฝNDESTDUUNTER WWWSUBUNIBECHUNTERยฆ/RGANISATIONยงยฆ3TUDENT)NNENRATยง ยฆ32 5NTERLAGENยงยฆ32VOM!PRILยง

UNIKUM


DIEGROSSEUM FRAGESOSEHENWIR DIEUNIBERN 3EITDER"OLOGNA 2EFORMGIBTES0RiSENZKON TROLLEN %#43 0UNKTEUNDWENIGER:EIT UMNEBENDEM3TUDIUMEINEM*OBNACHZUGE HEN7ASDENKENDIE3TUDIERENDEN DAR~BER$IESPANNENDSTEN2ESULTATEDER35" 5MFRAGEMARTINAHODEL 6ORAB DIE GUTE .ACHRICHT -EHR ALS  0ROZENT DER 3TU DIERENDEN SIND MIT IHREM 3TUDIENGANG ZUFRIEDEN .UR KNAPPEIN0ROZENTISTSEHRENTTiUSCHTVOM3TUDIUM$IE 35" 5MFRAGE¯VERGANGENEN-iRZONLINEDURCHGEF~HRT ¯ STELLT DEN $OZIERENDEN UND DER 5NILEITUNGGRUNDSiTZ LICHEINGUTES:EUGNISAUS3OMANCHER3TUDIHATDIE'E LEGENHEIT ABER AUCH GENUTZT UM SEINEN &RUST ABZULAS SEN%IN$RITTELDER3TUDIERENDENSCHiTZTDIE"ETREUUNG DURCHDIE,EHRENDENNURALSMITTELMiSSIGEIN7OHAPERT ESSONSTNOCHUNDWASWIRDHOCHGESCHiTZT

'UTESTUNKANNeBERPR~FENKANNICHDIESJEDOCHMEISTENS NICHT DIE0ROFSHABENWIRJAOFTNUREIN3EMESTERLANG§ ER ZiHLTDIE*US 3TUDENTIN3ILVANA"RUNETTI %#43PUNKTETNICHT $IE-EHRHEITEMP½NDETDIE6ERGABEVON%#43 0UNKTEN NURALSMITTELMiSSIGANGEBRACHT0ROZENTDER3TUDIS ½NDEN GAR DASS DIE %#43 0UNKTE UNGERECHT VERGEBEN WERDEN $ENN $ER TATSiCHLICHE !RBEITSAUFWAND LASSE SICH HiU½G NICHT EINSCHiTZEN UND ½NDE DESHALB KEINE PASSENDE %NTSPRECHUNG IN DER !NZAHL DER ERWORBENEN 0UNKTE !LLGEMEIN IST EINE GROSSE 5NZUFRIEDENHEIT MIT DEMIM:UGEDER"OLOGNA 2EFORMEINGEF~HRTEN0UNKTE SYSTEMZUSP~REN3TUDIERENDEHABENWENIGER:EIT AUS SERUNIVERSITiREN "ESCHiFTIGUNGEN NACHZUGEHEN 4ROTZ DEM GEHT MEHR ALS DIE (iLFTE ALLER 3TUDIERENDEN EINER %RWERBSTiTIGKEIT NEBEN DEM 3TUDIUM NACH $IES OB WOHL DIE MEISTEN DIE 6EREINBARKEIT VON 3TUDIUM UND *OBALSNURMITTELMiSSIGBEURTEILEN "ESSER KOMMT DAS $IENSTLEISTUNGSANGEBOT AN "ESON DERS VIELE 3TUDIERENDE BENUTZEN DIE "IBLIOTHEKEN ZUM ,ERNENRUND0ROZENT UNDMEHRALSZWEI$RITTELMA CHEN 'EBRAUCH VOM 5NISPORT !NGEBOT .ICHT NUR DIE $IENSTLEISTUNGEN DER 5NIVERSITiT WERDEN REGE GENUTZT $IE MEISTEN 3TUDIERENDEN KENNEN UND SCHiTZEN AUCH DIE!NGEBOTEDER35"¯WIEDIE7OHNUNGSVERMITTLUNG DIE *OBByRSE UND DIE FREIEN %INTRITTE BEI !NLiSSEN DER +ULTURPARTNER)NNEN

-EHR&REIHEIT BITTE .ICHTINJEDEM3TUDIENGANGHABEN3TUDIERENDEDIEGLEI CHEN 7AHLMyGLICHKEITEN 7iHREND MANCHE VON VIE LEN /PTIONEN UND 7AHLFiCHERN PRO½TIEREN HABEN BEI SPIELSWEISE DIE -EDIZIN UND *US 3TUDIS NUR WENIGE &REIHEITEN 3ATTE  0ROZENT EMP½NDEN DIE &REIHEIT DIE IHNENIHR3TUDIUMBIETET ALSUNZUREICHEND!UCHBEUR TEILEN VIELE 3TUDIERENDE DIE 0RiSENZKONTROLLEN IN DEN 6ERANSTALTUNGENALSSINNLOS VORALLEMDORT WO,ERNKON TROLLENDEN3TOFFPR~FEN$IE+OORDINATIONUNTERDEN)N STITUTEN SEI UNBEFRIEDIGEND UND WURDE STARK KRITISIERT ¦+LAR F~HLT MAN SICH IRGENDWIE NICHT ANGEMESSEN BE TREUT UND NICHT ERNST GENOMMEN WENN SICH MEHR ALS DIE (iLFTE DER +URSE DES -INORS MIT DEM -AJOR ~BER SCHNEIDEN§ MEINT&ABIAN-INDER DER"7,UND*USSTU DIERT 7IRWOLLENMITREDEN )N EINEM ZWEITEN 4EIL WIDMETE SICH DIE 5MFRAGE DEN 4HEMEN$IDAKTIKUND%VALUATION:WEI$RITTELALLER3TU DISDENKEN DASSIHREN$OZIERENDENDER,ERNERFOLGWICH TIGIST$IE,EHRKOMPETENZENDER$OZIERENDENWERDENIM $URCHSCHNITTALSGUTEINGESCHiTZT4ROTZDEMW~NSCHEN SICHVIELE DASSIHRE0ROFSOBLIGATORISCHDIDAKTISCHE+UR SEBESUCHENM~SSEN UMDEN5NTERRICHTZUOPTIMIEREN "EMERKENSWERT0ROZENTSPRECHENSICHF~RDIE,EHRE VALUATIONAUS$EN3TUDIERENDENISTESWICHTIG EIN&EED BACK GEBEN ZU KyNNEN UND DEN 5NTERRICHT ZUM .UT ZENDER,EHRENDENWIE,ERNENDENZUVERBESSERN3ELBST WENNSICHVIELENICHTSICHERSIND WIEERNSTDIE0ROFSSIE DABEI NEHMEN ¦)CH F~LLE JEDEN %VALUATIONSBOGEN AUS UND HOFFE DASS ICH DAMIT MEINEN .ACHFOLGERN ETWAS 

UNIKUM

KONTEXT

35" 5MFRAGE !NDER/NLINEUMFRAGEHABENRUND3TUDIERENDE TEILGENOMMEN$AVONSTUDIERENKNAPP0ROZENTAN DERPHILOSOPHISCH HISTORISCHENUNDDERPHILOSOPHISCH HUMANWISSENSCHAFTLICHEN&AKULTiT$IEMEISTEN 3TUDIERENDENBEFANDENSICHBEIM!USF~LLENDES&RA GENKATALOGSIM"ACHELOR 3TUDIENGANGUNDWARENIM $URCHSCHNITT*AHREALT


SCHWITZENUNDSCHWATZEN

¦BEIDENSTIPENDIEN MUSSSICHWASTUN§ :WEI-ITGLIEDERDES3TUDENT)N NENRATS32 ENTBLySSEN SICH¯WORTWyRTLICH3AMUEL+ULL MANNWOLKE UND,UKAS 7EGM~LLER*! /0 SCHWITZENUND SCHWATZENINDER5NISPORT 3AUNAJOpLHAFNERUNDDANIELFUCHS $ER3TUDENT)NNENSCHAFTDER5NI"ERN 35" KyNNTEES½NANZIELLANDEN+RAGEN GEHEN$ER'ROSSE2ATENTSCHEIDETIM 3OMMER~BERDIEAUTOMATISCHE-ITGLIED SCHAFTDER35"7IRDDIESEABGESCHAFFT ENTGEHENIHRWICHTIGE-ITGLIEDERBEITRiGE %URE0ROGNOSEN 3AMUEL+ULLMANN$IE'ROSSRATSWAHLEN VOMLETZTEN-iRZ INDENENSICHDIE"$0 SICHALSNEUE+RAFTETABLIERTHAT ERSCHWE RENEINE6ORAUSSAGE-ITDER%$5STEHE ICHINENGEM+ONTAKTUNDHOFFE SIEVOM 3YSTEMDERAUTOMATISCHEN-ITGLIEDSCHAFT ~BERZEUGENZUKyNNEN ,UKAS7EGM~LLEReBERZEUGUNGSARBEIT ISTWICHTIG*EDE'RUPPIERUNGIM32MUSS IHRE"EZIEHUNGENZUDEN'ROSSRATSFRAKTI ONENNUTZEN.URSOGELINGTES DIE½NAN ZIELLE"ASISDER35"NACHHALTIGZUSICHERN $ER'ROSSE2ATWIRDDER35"WAHRSCHEIN LICHNURENTGEGENKOMMEN WENNSICH DIESEIN:UKUNFTEINZIGZUBILDUNGSPO LITISCHEN4HEMENiUSSERTUNDANDERES POLITISCHES%NGAGEMENTUNTERLiSST 3AMUEL+ULLMANN$AS½NDEICHRICHTIG 7IRVONDERWOLKESTREBENEINETHEMA TISCHE%INSCHRiNKUNGDER35"SCHONSEIT GERAUMER:EITAN$ASSDER32DAMALS BEISPIELSWEISEEINE5NTERST~TZUNGDER +AMPFJETINITATIVEBESCHLOSSENHAT WAR UNDISTPROBLEMATISCH ,UKAS7EGM~LLER.EIN DASSEHEICH GANZANDERS3TUDIERENDESIND4EILDER 'ESELLSCHAFTUNDSOLLENSICHZUALLENPO LITISCHEN4HEMENiUSSERNKyNNEN7ENN DER3TAATSEIN'ELDAMFALSCHEN/RT AUSGIBTUNDDAF~RBEIDER"ILDUNGSPART DANNGEHTUNSDASWASAN 3AMUEL+ULLMANN$AS0ROBLEMISTDOCH DASSDIE35"MyGLICHSTALLE)NTERESSEN IHRER-ITGLIEDERVERTRETENSOLLTE"EIDER "ILDUNGSPOLITIKISTDASMEISTGEGEBEN BEIBILDUNGSFERNEN4HEMENSTIMMTDAS SICHERNICHT

3AMUEL+ULLMANN5NBEDINGT$IEFy DERALE/RDNUNGDES3TIPENDIENWESENS ERSCHWERTDIE#HANCENGLEICHHEITDER 3TUDIERENDEN%INE,ySUNGAUF"UNDESE BENEW~RDEDIESKORRIGIEREN

,UKAS7EGM~LLER$ASMAGSOSEIN DOCH DER32WIRDVONALLEN35" -ITGLIEDERN GEWiHLTUNDSEINE%NTSCHEIDUNGENSIND DADURCHLEGITIMIERT 3AMUEL+ULLMANN4ROTZDEM-ANMUSS AUCHDEN'EGENARGUMENTENAUSDEM32 EINE0LATTFORMBIETEN:UM"EISPIELMIT MEHR0ODIUMSGESPRiCHEN AUCHZUNICHT BILDUNGSPOLITISCHEN4HEMEN ,UKAS7EGM~LLER)CHBINDER,ETZTE DER SICHGEGEN0ODIUMSDISKUSSIONENSTELLT !BERORGANISIERTMANSOLCHE DANNKOM MENVIELLEICHTZEHN,EUTEUNDDIE(iLFTE VONIHNENSINDAUCHNOCH-ITGLIEDER DES32 %INKLARBILDUNGSPOLITISCHES!NLIEGEN KOMMTVOM6ERBANDDER3CHWEIZER3TU DIERENDENSCHAFTEN633 BEIDEMAUCH DIE35"-ITGLIEDIST-ITEINER6OLKSINITIA TIVEWILLEREIN3TIPENDIENWESENAUF"UN DESEBENEEINF~HREN)STDASNOTWENDIG ,UKAS7EGM~LLER7ENNJEDER+ANTON WIEHEUTESEINEIGENES3YSTEMF~R 3TIPENDIENHAT DANNISTDASUN~BERSICHT LICHUNDOFTAUCHNICHTFAIR%SBRAUCHT EINHEITLICHE2EGELNMITTRANSPARENTEN "EDINGUNGENF~REINE½NANZIELLE5NTER ST~TZUNGWiHRENDDES3TUDIUMS

7ELCHEN,EBENSSTANDARDM~SSEN3TIPEN DIENERMyGLICHEN 3AMUEL+ULLMANN)CHPERSyNLICHBEZIEHE 3TIPENDIENUNDACHTEAUFEINENEIN FACHEN,EBENSSTANDARD4ROTZDEM½NDE ICH DASS!USBILDUNGSBEITRiGE3TUDIEREN DENERMyGLICHENSOLLTEN AUCHNEBENDER 5NI%RFAHRUNGENZUSAMMELN ,UKAS7EGM~LLER$AS½NDEICHAUCH &~RMICHGEHyRTDIESUNBEDINGTDAZU )CHZUM"EISPIELBINSEHRFROH DASSICH REGELMiSSIGAUF2EISENGEHENKANN 3TUDIERENHEISSTNICHTNUR%#43 0UNKTE SAMMELN SONDERN"ILDUNGINALLEN,E BENSBEREICHEN $IE+ANTONESTREBENJAIHRERSEITSSCHON EINE(ARMONISIERUNGDES3TIPENDIENWE SENSAN+OMMTDIE)NITIATIVEZUSPiT 3AMUEL+ULLMANN.EIN%RSTENSISTNICHT SICHER OBALLE+ANTONEDEM+ONKORDAT BEITRETEN DENNBISHEUTESINDERST"ASEL 3TADTUND'RAUB~NDENDABEI:WEITENS VERLANGTDIE)NITIATIVEMEHR'ELDF~R DIE3TUDIERENDEN ALSESIM+ONKORDAT VORGESEHENIST ,UKAS7EGM~LLER!USSERDEMSETZTEINE )NITIATIVEVON3TUDISEIN:EICHEN"EIDEN 3TIPENDIENMUSSSICHF~RDIE3TUDIEREN DENETWASTUN¯SOSCHNELLWIEMyGLICH

3AMUEL+ULLMANNWOLKE UND,UKAS7EGM~LLER*! /0 IM 'ESPRiCHMIT$ANIEL&UCHSVOMUNIKUMVRNL BILDJOpLHAFNER

UNIKUM


ENTDECKEN

JAZURSUB AUCHIMJUNI

Tapetenwechsel

$ER'ROSSE2ATWOLLTEIM-iRZKEINE!BSCHAF FUNGDERAUTOMATISCHEN-ITGLIEDSCHAFTBEIDER 35"MIT!USTRITTSMyGLICHKEIT"LEIBTDIESAUCH IM*UNISOCLAUDERMONT SUB VORSTAND

Anmeldefristen nicht verpassen!

Mobilitätsprogramm Schweizer Universitäten 15. November 2010 + 15. April 2011

Erasmus 1. März 2011 bei FachkoordinatorIn Ausnahme: Geschichte, Recht und Sozialanthropologie 1. Februar 2011

ISEP – International Student Exchange Program 15. Januar + 15. Mai 2011

Austauschpartner weltweit 15. Januar + 15. Mai 2011 www.int.unibe.ch âž” Outgoing

Sprechstunden Dienstag und Donnerstag, 10 – 13 Uhr oder nach Vereinbarung. Internationales Bßro Hochschulstrasse 4 3012 Bern www.int.unibe.ch

Beratungsstelle der Berner Hochschulen Beratung / Coaching

Studiengestaltung (Studienplanung, Studienfachwechsel und Fächerkombination, Alternativen zum Studium, Koordination von Studium und Erwerbsarbeit, Studium und Familie, Studienfinanzierung), Arbeits- und Lerntechniken und Bewältigung von Prßfungen, Laufbahnplanung und Berufseinstieg, Konflikte in persÜnlichen und studienbezogenen Beziehungen, Schwierigkeiten, Krisen und persÜnliche Entwicklung Mailberatung fßr Studierende zu Informationsfragen und bei persÜnlichen Anliegen unter www.beratungsstelle.bernerhochschulen.ch Unsere Angebote sind unentgeltlich und vertraulich. Telefonische oder persÜnliche Anmeldungen nimmt das Sekretariat entgegen.

Information

Online-Angebot unter www.beratungsstelle.bernerhochschulen.ch: Studienfßhrer der drei Berner Hochschulen, Beratungstexte mit didaktischen Materialien zu Schlßsselkompetenzen des Studierens, Wegweiser Studienfinanzierung, Linkportal mit rund 500 kommentierten Links zum Studium, Berufseinstieg und zu Berufsfeldern u.a. Bibliothek: Informationen ßber Fachrichtungen an Schweizer Hochschulen, zu Bewerbungen, Berufsfeldern und zur Laufbahnplanung; Medien zur Planung und Strukturierung des Studiums, zu Lern- und Arbeitstechniken, Stressbewältigung und Motivation; Fachliteratur zu psychologischen Themen wie persÜnliche Entwicklung, Beziehungen, Depression, Ängste, zur Teamentwicklung, zu Konflikten und Methoden der Erwachsenenbildung.

Workshops

Wir leiten Workshops zu Themen wie: Lern- und Arbeitstechnik, Referatskompetenz, wissenschaftliches Schreiben, Prßfungssituation, Stressbewältigung, persÜnliche Entwicklung und Sozialkompetenz, Berufseinstieg, Laufbahnplanung, Mentoring.

Beratungsstelle der Berner Hochschulen Erlachstrasse 17, 3012 Bern Tel. 031 631 45 51, Fax 031 631 87 16 E-Mail: bstsecre@bst.bernerhochschulen.ch Website: www.beratungsstelle.bernerhochschulen.ch Montag bis Freitag 8.00 - 12.00 und 13.30 - 17.00 Uhr (Freitag bis 16.30 Uhr) Die Bibliothek ist am Mittwoch Vormittag geschlossen. Die Beratungsstelle ist auch während der Semesterferien geÜffnet. 20.01.2009 bst/RM

)NDERBEVORSTEHENDEN*UNISESSIONBEHANDELTDER"ERNER 'ROSSE 2AT DAS 5NIVERSITiTSGESETZ ABSCHLIESSEND $A NACHWISSENDIE5NIVERSITiTUNDWIR3TUDIERENDE WIEES IN:UKUNFTINDER,iNGGASSEZUUNDHERGEHT7ENIGSTENS WAS DIE (OCHSCHULBILDUNG UND DIE )NTEGRATION DER 3TU DIERENDENINDIE5NIVERSITiTSPROZESSEANGEHT %INIGE _NDERUNGEN IM 5NIGESETZ WURDEN BEREITS BE SCHLOSSEN $IE 3TUDENT)NNENSCHAFT DER 5NI "ERN 35" WIRDSICHIN:UKUNFTNICHTMEHRALLGEMEINPOLITISCHiUS SERND~RFEN SONDERNMUSSSICHAUFHOCHSCHULPOLITISCHE 4HEMEN BESCHRiNKEN -IT DIESEM +OMPROMISS KONNTE EINE 3TREICHUNG DER AUTOMATISCHEN -ITGLIEDSCHAFT MIT !USTRITTSRECHT VERHINDERT WERDEN $ER 2AT FOLGT SOMIT AUCH DEM 6ORSCHLAG DER VORBERATENDEN +OMMISSION WELCHE NICHT AUF DIE POPULISTISCHEN UND OFFENSICHTLICH FALSCHEN !USSAGEN DER 360 EINGING $IE UNIVERSITiREN -ITGESTALTUNGSRECHTEDER35"WURDENSOGARAUSGEBAUT -ITEINER!UFSTOCKUNGDERSTUDENTISCHEN6ERTRETUNGIM 3ENATVONZWEIAUFVIER3ITZESINDBALDDOPPELTSOVIELE 3TUDIERENDEIMOBERSTENRECHTSETZENDEN/RGANDER5NI VERSITiTANZUTREFFEN *OBSSINDGEFiHRDET "EREITS IN DER -iRZSESSION K~NDIGTE DIE 360 JEDOCH AN INDERNiCHSTEN,ESUNGIM*UNINOCHMALSEINEN!NTRAG AUF!BSCHAFFUNGDERAUTOMATISCHEN-ITGLIEDSCHAFTMIT !USTRITTSRECHT ZU STELLEN UND DIE 35" ERNEUT ZU HINTER FRAGEN $IE DEMOKRATISCHE UND INSTITUTIONALISIERTE 6ER TRETUNG DER 3TUDIERENDEN WELCHE AUCH DIE 5NIVERSI TiTSLEITUNG UND DIE %RZIEHUNGSDIREKTION AUSDR~CKLICH W~NSCHEN MUSS SICH ALSO WIEDER GEGEN !NGRIFFE AUS DER0OLITIKWEHREN$IEPOLITISCHE:WiNGEREIDER360BE DEUTET F~R DIE 3TUDIERENDEN EINERSEITS DASS IHR BREITES $IENSTLEISTUNGSANGEBOT AUF DER +IPPE STEHT $ADURCH KyNNTEN MEHR ALS  *OBS F~R 3TUDIERENDE SOWIE SECHS &ESTANSTELLUNGENBEIDER35"VERLORENGEHEN !NDERERSEITS BEDEUTETE DIE VERFASSTE 3TUDENT)NNEN SCHAFT ODER DIE AUTOMATISCHE -ITGLIEDSCHAFT MIT !US TRITTSRECHTABZUSCHAFFENAUCHEINE!BKEHRVONEINERDE MOKRATISCHEN6ERTRETUNG$IESW~RDEEINESTUDENTISCHE -ITBESTIMMUNG VERHINDERN OBWOHL DIE "OLOGNADEKLA RATIONGENAUDIESVORSIEHT$RUMSAGMIR 360 WIEHAST DU´SEIGENTLICHMITDER$EMOKRATIE 3CHICKEEINELEERE% -AILANJAZURSUB SUBUNIBECHUM DICHF~RDEN.EWSLETTERANZUMELDEN7EITERE)NFOSGIBT´SAUCHAUF WWWJA ZUR SUBCH


ESRIECHTDORTSPEZIELL HATALTE-yBEL 3CHMUCKST~CKE DIE ERVONSEINEN2EISENMITGEBRACHTHAT EINE5HRDIETICKT UNDEIN6yGELCHEN DASRAUSSPRINGTUND»'UGU¼MACHT %RHATEIN+OCHBUCHAUSDEM"ERNER/BERLAND$ASHEI SSTABERNICHT DASSER/BERLiNDERIST"EIMIRZU(AUSE STEHT JA AUCH EIN JAPANISCHES +OCHBUCH UND TROTZDEM BINICHKEINE*APANERIN %R IST EIN BELESENER -ANN EIN 3TUDIERTER DER SICH GER NEZUR~CKZIEHTUNDNICHTIM2AMPENLICHTSTEHENWILL%R GEHTGERNEIN-USEENUNDBESUCHTEINEN!STROLOGIEKLUB %S KyNNTE EIN ,EHRER F~R 'ESCHICHTE UND 2ELIGION SEIN ODERERISTSELBER!UTOR %R TANZT GERNE DESHALB DAS 2OCK ´N´ 2OLL "UCH -USIKER WiRE NAT~RLICH AUCH MyGLICH )CH KANN IHN MIR VORSTEL LEN WIEERINEINEMVERRAUCHTEN3CHUPPENAUFTRITT MIT EINER:IGARETTEUNDEINEM'LAS7HISKEY7ENNER-USIK MACHT DANNISTEREIN3OLOK~NSTLER KEIN3iNGER SONDERN EINER DERIRGENDEINEXOTISCHES)NSTRUMENTSPIELT§

!NDI+UNZ 

7ERVERSTECKTSICHHINTERDIESEM"~CHERBERGBILDERRESMETTLER

ZUBUCHBEI &REINACHDEM-OTTO¦:EIGMIR WASDU LIESTUNDICHSAGDIR WERDUBIST§KOMMENTIE RENZWEI3TUDIERENDEUNSER2iTSELBILD 7ERVERSTECKTSICHHINTER¦6RENELIS'iRTLI§UND ¦4AO4E+ING§RESMETTLER

4INA+USTER 

3EMESTER0SYCHOLOGIEUND*US ¦$AS IST EIN -ANN DER GERNE KOCHT BESONDERS "ERNER 3PEZIALITiTEN »6RENELIS 'iRTLI¼ IST WOHL SO EIN +RiUTER KUNDEBUCH»4AO4E+ING¼UND»2ELIGIONENIN#HINA¼¯ER HATEINEN"EZUGZU#HINA*ETZTSEHEICHDEN:USAMMEN HANG!UFSEINEN!SIENREISENNIMMTERDAS"ERNER+OCH BUCHMIT PREDIGTESDORTBEIIRGENDWELCHEN"ERGLEUTEN UNDLIESTIHNENAUS»6RENELIS'iRTLI¼VOR*A ICHMEINE !L PENUNDCHINESISCHES(OCHLAND DASPASSTDOCHZUSAM MEN /BWOHL ER VIEL REIST IST ER HEIMATVERBUNDEN $ER 3TUHLIM(INTERGRUNDISTSOEIN-ODELL WIEMANESINAL TEN"AUERNHiUSERN½NDET 6RENELIUND"ERNER/BERLAND¯ERKyNNTEEIN"ERGLERSEIN DER IN DIE 3TADT KAM UND AUF DEM 7EG (yHLENMALEREI UND DIE 0HILOSOPHIE ENTDECKTE 6ERHEIRATET IST ER NICHT DENNERHATKEINEN2INGANDERLINKEN(AND)CHDENKE ERISTKEIN&RAUENSCHWARM )CH KANN IHN MIR GUT VORSTELLEN WIE ER IN EINEM UR CHIGEN 3PUNTEN SITZT VIELLEICHT IM 0YRI ODER IM 2INGGI )M,IQUIDISTERAUFJEDEN&ALLNICHTANZUTREFFEN%RMAG SICHERKEIN%LEKTROODER$RUM´N´"ASS SONDERNHyRTVIEL 2OCKUND,iNDLER »"LACK 3LANG¼ VIELLEICHT HAT ER SICH MAL ALS 2APPER VER SUCHT:WAR NEIN F~R2APISTERETWASZUBIEDER ZUWE NIGCOOLANGEZOGEN.AJADIE*ACKE ICHWEISSNICHT¯ICH W~RDE SO WAS NICHT ANZIEHEN %R IST NICHT SO DER -AIN STREAM 4YP SONDERN ZIEMLICH ALTERNATIV )CH MEINE (yHLENMALEREIISTJANICHTETWAS MITDEMSICHJEDERBE FASST6IELLEICHTISTER0HILOSOPHIEPROFESSOR/DER WARTE MAL ISTESETWA"~NE(UBER$ASW~RDEPASSEN2OCK´N´ 2OLLUNDSOEINWENIGPHILOSOPHISCHUNDDANN»6RENELIS 'iRTLI¼ DASKLINGTSOWIE»7.USSVO"~MPLIZ¼§

3EMESTER-EDIZIN ¦$IE(AAREUNDDIE(iNDE¯ICHDENKE DASISTEIN-ANN /BWOHL »6RENELIS 'iRTLI¼ SO EIN "UCH KAUFT DOCH KEIN -ANN .A JA DAS IST WAHRSCHEINLICH NUR SO EIN HALBER +ERL»3U½SMUS¼ HM VIELLEICHTHATDASETWASMIT3AUFEN ZUTUN»(yHLENMALEREI¼ »+OSMOS¼UNDDAS"UCHDES0HI LOSOPHEN %PIKUR LASSEN VIELLEICHT AUF EINE ESOTERISCHE !DERSCHLIESSEN3EINE7OHNUNGSTELLEICHMIRMUF½GVOR !U¾ySUNGAUF3EITE

UNIKUM


ENTDECKEN

GEN GRAUEN ,OCKEN UND 3ONNENBRILLE %R SEI AUF DEM 7EG INS #ASINO "ASEL 5ND SO ERHALTE ICH AUF DER !UTO BAHN ZWISCHEN "ERN UND DER 2ASTSTiTTE 0RATTELN EINEN #RASHKURS IN 3ACHEN 2OULETTE SPIELEN MIT 3YSTEM $ER -ANNVERDIENTSEITZWEI*AHRENMITETWAS-ATHEMATIK UNDeBUNGSEIN'ELDINDEN#ASINOSDER3CHWEIZ $IE7AHLDER1UAL 6OR DER !USFAHRT DER 2ASTSTiTTE SETZE ICH MICH HIN UND WARTE MIT ERHOBENEM $AUMEN %INE HALBE 3TUNDE VER GEHT DREI 6IERTELSTUNDEN ICH WARTE UND ZWEI¾E 7ER IM:UGODER&LIEGERREIST WEISS WANNERANKOMMT!LS 4RAMPERKENNEICHWEDERMEINE2EISEROUTE NOCHWEISS ICH OB ICH DIE .ACHT NICHT AUF IRGENDEINER GOTTVERLAS SENEN2ASTSTiTTEVERBRINGENMUSS5MDIESEM3CHICKSAL ZUENTRINNEN PASSEICHDEN!UTOSBEIDER4ANKSTELLEAB -ITMEINEMCHARMANTESTEN,iCHELNERKUNDIGEICHMICH NACHIHRER2EISEROUTE6IELEMUSTERNMICHSKEPTISCH7ER WEISS WASICHALLESINMEINEM2UCKSACKHABEUND~BER DIE 'RENZE SCHMUGGELN WILL %IN ALTER -ANN DEM ICH MEIN!NLIEGENINS/HRSCHREIE ISTMIRWOHLGESINNT$AS 6iTERCHEN GEHT AUSNEHMEND LANGSAM UND ZITTERT BE iNGSTIGENDSTARK7iHLERISCHSEINISTKEINE4UGENDDES 4RAMPERSUNDSOSTEIGEICHEIN7IRFAHRENBISZUM:OLL WOICHAUFDERDEUTSCHEN3EITE,ASTWAGENCHAUFFEUREMIT HOLLiNDISCHEN .UMMERNSCHILDERN ANHAUE $IESE 4RU CKERSINDKEINBESONDERSREDSELIGES6OLKUND4RAMPER¯ SOERFAHREICH¯D~RFENSIENICHTAUFGABELN

0ER!NHALTERNACH(OLLAND)M7ANKDORFBEGINNTF~RUNSEREN+OORDINATORDAS!BENTEUER BILDOLIVERROTH

DAUMENHOCH UNDWEG !UTOSTOPPISTAUSDER-ODEGERATEN!US 'ELDNOTUND!BENTEUERLUSTHABEICHESTROTZ DEMVERSUCHT%INE2EISEVON"ERNNACH !MSTERDAMINNEUNVERSCHIEDENEN!UTOSUND OHNEEINEN2APPENZUBEZAHLENRESMETTLER &REITAG !PRIL MORGENS6IERTELNACHACHT3EITZWAN ZIG -INUTEN STEHE ICH HIER IM 7ANKDORF HUNDERT -E TERVORDER!UTOBAHNAUFFAHRT-ITERHOBENEM$AUMEN LiCHLE ICH DEN !UTOFAHRERINNEN ENTGEGEN -ANCHE Li CHELNZUR~CK DIEMEISTENIGNORIERENMICH7ASSOLLDAS AUCH !UTOSTOPP IN EINER :EIT IN DER ES ~BERALL HIN "IL LIG¾~GE GIBT )CH BIN "ILLIG¾~GEN GEGEN~BER NICHT AB GENEIGT.URSINDDIENICHTGANZSOG~NSTIG WENNMAN SICHSPONTANENTSCHEIDET &REUNDEIN!MSTERDAMZUBE SUCHEN $OCH DANN %IN BLAUER 6AN BREMST AB UND LiSST DIE 3CHEIBERUNTER¦,OS STEIGEIN§ SAGTEIN-ANNMITLAN 

UNIKUM

-ITKMHGEGEN(OLLANDZU $AF~R GIBT MIR EIN -ANN IM !NZUG EINEN ,IFT &EUDAL FAHRENWIRIM"-7VORBEIAN&REIBURG +ARLSRUHEUND RAUF BIS NACH &RANKFURT $ORT NIMMT MICH EINE REDSE LIGE,EHRERINIM670OLOMITUNDERZiHLTMIRAUFDEM 7EGNACH$ORTMUNDIHR,EBENUNDDAS,EBENIHRER-UT TER UND DAS ,EBEN DEREN -UTTER 'EGEN  5HR KOM MENWIRIM2UHRPOTTAN$IESE'EGENDISTKEIN3CHLECK F~R4RAMPER(IERGIBTESUNZiHLIGE6ERZWEIGUNGENAUF DER3TRASSEUNDMANGERiTLEICHTAUFDIEFALSCHE"AHN)N DREIWEITEREN!UTOSSCHAFFEICHES BISZUM%INDUNKELN IRGENDWIEAUSDIESEM-OLOCHHERAUSZUKOMMEN!NEI NER!UTOBAHNAUFFAHRTNICHTZUR.ACHAHMUNGEMPFOH LEN DA ILLEGAL NACH $UISBURG STEIGE ICH BEI EINEM JUN GEN-ANNEIN DERMIROFFENBART DASSERSCHONMALDEN &~HRERAUSWEIS WEGEN ~BERHyHTER 'ESCHWINDIGKEIT AB GEBEN MUSSTE /B MIR DAS ETWAS AUSMACHE )CH DENKE JAUNDSAGENEIN5NDWIRHEIZENMITKMHDERHOL LiNDISCHEN 'RENZE ENTGEGEN %INE 0HYSIOTHERAPEUTIN DIE  0ROZENT ARBEITET UND  0ROZENT DAS ,EBEN GE NIESST BRINGTMICHSCHLIESSLICHMITTENINS:ENTRUMVON !MSTERDAM WOICHUM5HRNACH3TUNDEN&AHRTIN NEUN!UTOSEMPFANGENWERDE "EIM4RAMPENWIRDDIE2EISEZUM4EILDER&ERIEN)NTE RESSANTE "EKANNTSCHAFTEN SIND GARANTIERT 'EN~GEND :EIT 'EDULD UND DIE :UVERSICHT DASS EINEN SCHON JE MAND MITNIMMT SIND 6ORAUSSETZUNG %IN DICKES 0ORT MONNAIEHINGEGENBRAUCHTESDAZUNICHT


APROPOS

!USGABEN JL$ASISTDASLETZTEUNIKUM DASWIR EUCHPER0OSTNACH(AUSESCHICKEN !US+OSTENGR~NDENWIRDDAS(EFTAB DEM(ERBSTSEMESTERNICHTMEHR ZUGESTELLT SONDERNANDER5NIVERTEILT %IN*AMMER WIEFOLGENDER¦,ESERBRIEF§ ZEIGT DENWIREUCHNICHTVORENTHALTEN MyCHTEN ¦,IEBE35B STIMMTESDASDASUNIKUMNICHTMEHR REALGEDRUCKTUNDNACH?(AUSEVERSANDT WIRD&ALLSJAWiREDASEXTREMSCHADE ICHBINHACKEUNDJETZTZUHAUSEABERDIE LEKTUREAUFDEMWEGINSBETTISTSUPER $RUCKTDASDINGWEITERUNDSCHICHTESAL LENSTUDISHEIM BESSEREWERBUNGF~RDIE 35"GIBTSNICHTWEILSOHATJEDERETHEAS IMBIREKASTENDASERANFASSENKANN IR GENDWOINDETRWGDEPONIERENKANN UND DASDENNZIG MALGELESENWIRDWEILESAN EINEMyRTCHENLIEGT WOMANALLESZIG MALLESENMUSSS FALLSKEIENNEUES,4" LUSTIGES4ASCHENBUCH¯!NMERKUNGDER 2EDAKTION VORHANDENISTICHSTUDIERE JEZTTDOCHSCHONEINPAARJiHRECHENN NIXANDERESHATJEWEILSEINESOLANGEDAU EROBWOHLEINERMEINERMITBEWOHNEREIN IDIOTIST WENNDASUNIKUMEINGESTELLT WIRDIMHEIMVERSANDNEHMENWIRKLICH NURNOCHDIEPOLITIK INTRESSIERENTSTUDIS DIESUBWAHR UNDDASISTDASENDEnnn GRUESSEG ICHBRAUCHELEKT~RE§ %INSCHyNER!BSCHIEDSBRIEF5NDJEMAND MEHR DERSICHSCHWyRT NIEMEHR3-3 ODER% -AILSINBETRUNKENEM:USTANDZU SCHREIBEN!BERAUCHVIEL-OTIVATIONF~R UNSER4EAM EUCHWEITERHINMITSPAN NENDEM,ESESTOFFZUVERSORGEN!UCH ODEREBENGERADEWEILDASUNIKUMOFFEN BAREIN7# (EFTLIIST5NDZUGUTER,ETZT ,ESER)NNENBRIEFEUND2EAKTIONENSIND JEDERZEITWILLKOMMEN)HRM~SSTEUCH DAF~RNICHTEXTRA-UTANTRINKEN UNIKUM SUBUNIBECH

DIEF~NF

DIEF~NFD~MMSTEN ARTEN GELDAUSZUGEBEN

'ELDLiSSTSICHAUFX BELIEBIGE!RT UND7EISEVERPRASSEN$IESE F~NFGEHyRENINDIE+ATEGORIEUN NyTIGUNDDUMMPABLOSULZER -AHNUNGENUND"USSEN +EINEKLUGE)DEE5NBEZAHLTE2ECH NUNGENLIEGENLASSEN$IEVERSCHWINDEN NiMLICHNICHT SONDERNWERDENDUMMER WEISETEURER2ECHNUNGENUND"USSEN SINDAUCHKEINE*AGDTROPHiEN&~NF&RAN KEN"USSEKOSTETDICHDASVERGESSENE !BO &RANKENF~RS&ALSCHPARKEN  &RANKENWEGENyFFENTLICHEM5RINIEREN ¯SCHLICHTINDEN-~LLGEWORFENES'ELD 4IPP3WISSCOMKENNTKEINEN3PASSBEI UNBEZAHLTEN2ECHNUNGEN #E$ECHUND "ILLAGSINDDASCHONUMEINIGESNACH SICHTIGER-ANCHE&IRMENWARNENDICH NiMLICHZUERSTDREIMALFREUNDLICHMIT ¦)HNENISTBESTIMMTENTGANGEN DASS SIEUNSDIE&RANKENNICHTBEZAHLT HABEN§%HM JAGENAU DANKE 3ICHVERLIEBEN !CH DIE,IEBEKANNSOSCHyNSEIN$A SCHMILZTMANFyRMLICHDAHINUND HIMMELTDIEAUSERWiHLTE0ERSONAN5M SIEZUBEEINDRUCKENLiDTERINSTEURE 2ESTAURANTEIN OBWOHLZU(AUSEDIE 2ECHNUNGENSTAPELWEISEHERUMLIEGEN )HRSCHICKES NEUES/UT½TLEISTETSIESICH OHNEZUZyGERN/BWOHLFRISCHVONDER !RBEITENTLASSEN PLANTMANGEMEIN SAME&ERIENAM-EER-ITEINEReBERDO SIS'L~CKSHORMONENVOLLGEPUMPTFiLLT ESSEHRSCHWER N~CHTERNUNDWOHL~BER LEGTZUHANDELN-ANSOLLTEACH WAS SOLL´S$AS,EBENISTZUKURZ UM'ELDDER ,IEBEVORZUZIEHEN $IE3UCHT :IGARETTENRAUCHEN AM0OKERTISCH 'ELDVERGAMBELNODERDERWyCHENT LICHE'ANGZU(- :ARAUND#O!UCH HARMLOSE3~CHTEKyNNENSCHMERZHAFT TEUERWERDEN"ESONDERSWENNUNSERE -ITMENSCHENDIE3UCHTAKZEPTIERENODER IGNORIEREN-EISTSAGTNIEMANDWAS WENNMANINNERTK~RZESTER:EITSTANGEN WEISE:IGARRETTENVERRAUCHT DENNEUEN -ONATSLOHNANEINEM0OKERABEND VERSPIELTODERDASVIERTE/UT½TDIESER 7OCHEWIEDER&RANKENVERSCHLINGT

.EINNEIN WIESOAUCH$IESE3~CHTESIND JANICHTSOSCHLIMMWIE!LKOHOLUND ANDERE$ROGEN.URKLEINE TEURE,ASTER $ASTEURE(OBBY $IE5HRENSAMMLUNGBEEINDRUCKT JEDEN'AST DIEMUSIKALISCHE"REITEDES VOLLEN#$ 2EGALSBEWEISTDEINENGUTEN 'ESCHMACKUNDDASTIEFE(ANDICAP BEIM'OLFENLiSSTSICHSEHEN!LLERDINGS WiREDER3TRESSWENIGERGROSS WENN DEIN(OBBYWENIGERALSDREI6IERTELDES "UDGETSAUFFRESSENW~RDE ODER!CH DUMEINST WAHRE,EIDENSCHAFTLiSSTSICH NICHTAUF+NOPFDRUCKAUSSCHALTEN+LAR 5ND2IVELLA'ELBMAGDESWEGENNIE MAND WEILALLENDIEROTE&LASCHEBEREITS INDIE7IEGEGELEGTWURDE!KZEPTIERE -ENSCHENSIND'EWOHNHEITSTIERE

ILLUSTRATIONCHRISTIANBARTELT

)M!USGANG (IEREIN"IER DORTEIN$RINK0LyTZLICH EINE3HOT 2UNDE3PENDIERFREUDIGUND GUTGELAUNTGIBTMANMEHRMALSEINEN AUS¦%NDLICH§ DENKTSICHHEIMLICHDAS 0ORTEMONNAIE DIE&~SSESTREIKEN W~N SCHENSICHSEHNLICHSTEINKOMFORTABLES 4AXIDIREKTVORDIE(AUST~R¦.ICHTSDA§ SAGTDER-AGEN OHNE+EBABGEHT´SNICHT INS"ETT*AJA !USGANGISTUNGLAUBLICH UNTERHALTSAMUNDEINEGUTE'ELEGEN HEIT NEUE,EUTEKENNENZULERNEN!M -ORGENISTDERVERKATERTE"LICKINS0ORTE MONNAIETROTZDEMJEDES-ALUNERTRiG LICHSCHMERZHAFT UNIKUM


STELLENAUSSCHREIBUNG

3TELLENAUSSCHREIBUNGUNIKUM $ASUNIKUMSUCHTAB3EPTEMBER

EINEN7ERBE UND &INANZVERANTWORTLICHEN $ER$IE7ERBE UND&INANZVERANTWORT LICHEAKQUIRIERT7ERBEKUNDEN HANDELT 7ERBEVERTRiGEAUSUNDSTELLT2ECHNUNG F~RDIEERSCHIENENEN)NSERATE%R3IEIST F~RDIE3TUDENT)NNENSCHAFTDER5NI"ERN 35" !NSPRECHPERSONBEZ~GLICHDER UNIKUM &INANZEN%R3IEHATDENeBER BLICK~BERDIE,yHNE LEGTDIE)NSERATE PREISEUNDDAS"UDGETFESTUNDSTELLTDIE %INNAHMENUND!USGABENDEREINZEL NEN(EFTEZUSAMMEN$ASUNIKUMER SCHEINTSECHSMALJiHRLICHDER!UFWAND BETRiGTCA3TUNDENPRO!USGABE $IE!RBEITWIRDMIT&RHENTLyHNT !RBEITESTDUGERNESELBSTiNDIGUND¾E XIBEL6ERF~GSTDU~BEREINHOHES-ASS AN%IGENINITIATIVEUNDKANNST DUGUTE +ONTAKTEZU+UNDINNENUND+UNDEN AUFBAUENUNDP¾EGEN(ASTDUJEWEILS MITTWOCHABENDS:EIT UMANSECHS2E DAKTIONSSITZUNGENPRO3EMESTERTEILZU NEHMEN"ISTDUBEREIT DICHMINDESTENS ZWEI*AHRELANGZUENGAGIEREN7ENNJA DANNFREUENWIRUNSAUFDEINE"EWER BUNGBISAM!UGUSTANUNIKUM ¦"EWERBUNG7ERBUNG§ ,ERCHENWEG "ERN ODERAN UNIKUM SUBUNIBECH$IE"EWERBUNGS GESPRiCHE½NDEN!NFANG3EPTEMBERSTATT

KULTURPARTNER)NNEN

&REIER%INTRITTDANKDER35"

6OM4HEATER~BERDEN#LUBBISHIN ZUM&U†BALLSPIEL¯DIE35"STELLTIHREN -ITGLIEDERNKOSTENLOSE%INTRITTEZUR 6ERF~GUNG&~RDIEMEISTEN,OKALEKANNST DUDIRUNTERWWWSUBUNIBECH ¦$IENST LEISTUNGEN§¦&REIER%INTRITT§DEINEN'i STELISTENPLATZRESERVIEREN&~REINIGE+UL TURPARTNER)NNENISTDAS6ORGEHENANDERS !LLE)NFOSDAZUAUFDER35" (OMEPAGE UNTERDENJEWEILIGEN%VENTVERANSTALTERN UNTER¦6ORGEHEN§

$ER"E*AZZ3OMMER ,AST.IGHT"EFORE2EHABMIT4HE 3EXINVADERS$

%HEMALIGER2OCKGITARRISTMEETS4ECHNO PRODUZENT¯WASKLISCHIERTKLINGT TyNTIM &ALLEVON4HE3EXINVADERS$ AUCHRICHTIG GUT5NTERST~TZTWIRDAS"ERLINER$* $UO IM7ASIVONUNSEREM2ESIDENT$67#(  4HE3EXINVADERSHABENBEREITSEINESTEILE +ARRIEREHINTERSICHUNDSCHEINENNOCH LiNGSTNICHTFERTIGZUSEIN%INANDERERST VORDREI*AHRENBEGEGNET BLICKENSIEBEREITS AUFZWEIERFOLGREICHE3INGLE 2ELEASESUND ZAHLREICHE!UFTRITTEVON"ERLINBIS"ANGKOK ZUR~CK7iHRENDDEREINEFR~HERALS'ITARRIST INEINER2OCKBANDSPIELTE WURDEDERANDERE VONDER"ERLINER4ECHNO )KONE4ALISMANIN DIE-IXKUNSTEINGEWEIHT(EUTENENNEN DIEBEIDENIHREN3OUND.EW %LECTRO 4RASH 4ECHNO¯UNDKLAUENVON~BERALL WASIHNEN GEFiLLT3OF~GENSIEDESTILLIERTE%LEMENTEAUS 0UNKROCK ALTEM(IP(OPODERDERAKTUELLEN &RENCH4OUCH7ELLEELEGANTZUEINERGARAN TIERTTANZBAREN-ISCHUNGZUSAMMEN7ANN 3AMSTAG *UNI AB5HR)NFOSUNTER WWWMYSPACECOMTHESEXINVADERSDJSUND WWWMYSPACECOMDOMINIKVONWERDT

4ANZUND&ILMGESCHICHTE

4ANZUND&ILM$ERWELTWEITHOCHANGESE HENE#HOREOGRAFUND$IREKTORDES:~RCHER "ALLETTENSEMBLES(EINZ3POERLISTEHTIM :ENTRUMDES$OKUMENTAR½LMES¦$ER#HO REOGRAF(EINZ3POERLI§$ER&ILMBEOBACHTET DEN¦4ANZMACHER§BEIDER%NTSTEHUNGDES "ALLETTWERKES¦7iREHEUTEMORGENUNDGE STERNJETZT§$ABEIBEGLEITETDIE+AMERADEN



UNIKUM

0ERFEKTIONISTEN3POERLIINDEN"ALLETTSAAL-IT DEM.iHERR~CKENDER0REMIEREWIRDSP~R BAR WIESICHDIE0ROBENINTENSIVIEREN DIE .ERVOSITiTSTEIGT%INESPANNENDE½LMISCHE !NNiHERUNG¯NICHTNURF~R4ANZFANS 5NDIM2AHMENDER&ILMGESCHICHTEGIBT ESIM*UNIZWEI7ERKEAUSDENERNZU SEHEN&RITZ,ANGS3TUMM½LMKLASSIKER¦-E TROPOLIS§UNDAUSDER5D332¦$IE-UTTER§ 0ROGRAMMWWWKINOKUNSTMUSEUMCH

3CHONBALDISTDIE"E*AZZ 3AISONZU%NDE BISDANNSTEHENABERNOCHEINPAARTOLLE +ONZERTEAUFUNSEREM0ROGRAMM:UM "EISPIELDIE7IEDERAUFNAHMEVON¦.IEEIN +RANICHGEWESEN§ WO4´AI*I &LAMENCOUND ,IVE *AZZAUFEINANDERTREFFEN6ORSTELLUNGEN AMUND-AI/DERDASEXKLUSIVE$UO +ONZERTVON!SITA(AMIDIUND0ASCAL$USSEX ZUM3AISONSCHLUSSAM*UNI$ANNISTJA BEKANNTLICH7-UNDDER"E*AZZ#LUBGEHTIN DIE3OMMERPAUSE7IEIMMERABER½NDEN IM3OMMERDIE/PENAIR +ONZERTEDES"E*AZZ 3OMMERSSTATT DIESES*AHRVOMBIS!U GUSTAUFDEM2ATHAUSPLATZ$AS"ESTEDARAN (IERGIBTESKEIN+ONTINGENTF~R'RATISPLiTZE DER"E*AZZ 3OMMERISTDANKDER3TADTUND DER"URGERGEMEINDE"ERNF~RALLEGRATIS 0ROGRAMM)NFOSAUFWWWBEJAZZCH


REINZIEHN DVD 









CD

CD





/LI+EHRLI

7E-EITSCHI"UEBE $ER"ERNER-USIKER/LI+EHRLIVERFOLGT DIE4RADITIONDER"ERNER4ROUBADOURS $IE,IEBEZUR(EIMATSTADT ZUSEINEM &USSBALLCLUBUNDZUR&RAUENWELTPRiGT SEINEBERNDEUTSCHEN#HANSONSUND BIETET3TOFFF~RROMANTISCHE MANCHMAL AUCHPROVOZIERENDE'EDANKENSPIELE %RSCHREIBTSEINE,IEDERNICHTF~RIRGEND EINANONYMES0UBLIKUM SONDERNF~R AUFMERKSAME:UHyRER DIESICHDIE:EIT NEHMEN SICHSEINER-USIKUNDSEINEN 'ESCHICHTENZUWIDMEN3EINE-USIK GEHTEINENiHNLICHEN7EGWIEDIESEINER 6ORGiNGER-ANI-ATTERODER*AKOB 3TICKELBERGER'ROSSEN7ERTLEGTERAUF STIMMENDE6ERSMASSEUNDHARMONISCHE 2EIMSTRUKTUREN3EIN-ENTORUND"ERNER 4ROUBADOUR -ITGLIED*AKOB3TICKELBERGER UNTERST~TZTIHNDABEIFREUNDSCHAFTLICH !NSEINEN+ONZERTENWIRD/LI+EHRLI MEISTDURCHDEN"ERNER+ONTRABASSISTEN 4EV½K+UYASBEGLEITET$IESERVERLEIHT MITSEINEN"ASSLiUFENDENFEINEN4yNEN DER'ITARREZUSiTZLICHE!USSTRAHLUNG -IT¦7E-EITSCHI"UEBE¨§IST/LI+EHRLI EINSEHRAUTHENTISCHESUNDFEINES$EBU TALBUMGELUNGEN 'EWINNEEINEVONDREI#$S3CHICKEEINE% -AILMIT DEM"ETREFF¦OLIKEHRLI§ANVERLOSUNG SUBUNIBECH %INSENDESCHLUSSISTDER*UNI

7E(AVE"AND

7(" CB$ERNEUESTE%XPORTAUS%NGLANDHEISST 7E(AVE"ANDUNDBESTEHTAUSDREI-U SIKER)NNEN DIESICHDEM-YTHOSNACH BEIEINEM%SSENUNTER&REUNDENFORMIERT HABEN$AS!LBUMBIETETZWyLF4RACKS¯ VOMLUFTIGLEICHTVERTRiUMTEN¦"UFFET§ BISZUR%LECTRO 0ARTYHYMNE¦(ONEYTRAP§ -ANISTVORERSTGENEIGT JENE3ONGS ZU DENENDAS4ANZBEINNICHTVON"EGINNAN MITWIPPT DEN'EHyRGiNGENUNDDEM #$ 0LAYERZUVERWEIGERN.ACHMEHRMA LIGEM(INHyRENALLERDINGSENTFALTETJEDER 4RACKSEINENEIGENEN#HARME 7E(AVE"ANDSCHAFFENESMITIHREM %RSTLING ALTBEKANNTE:UTATENDER )NDIE "EWEGUNGNEUABZUMISCHENUND ¦7("§DANKDEMSPEZIELLEN'ESANG DEN ENERGIEGELADENEN$RUMS DENANTREI BENDEN(ANDCLAPSUNDVIELEMMEHR EINEEIGENE.OTEZUVERLEIHEN$IESE ,EISTUNGISTIN:EITENDES%LECTRO )NDIE (YPES BEIDERSICH9OUTUBE 3ELFMADE "ANDSGEGENSEITIGKOPIEREN NICHTZU VERKENNEN!LLESINALLEMEINSCHyNER -IXVON!PmRO #HILL 3OUNDBISHINZU "ONSOIR !BSHAKE 4RACKS

-ARC7EBB

 $AYSOF3UMMER PS$ER&ILMNIMMTDIEENTSCHEIDENDE 0OINTEANFANGSBEREITSVORWEG $AYSOF3UMMERISTKEIN,IEBES½LM AUCH WENNVIELESLANGEDARAUFHINDEUTEN MAG(ALBHERZIGKREIERT4OMF~REINE 'RUSSKARTEN &IRMA'RUSSKARTEN"ISIHM EINES4AGES3UMMERBEGEGNET3IEISTEIN -iDCHENSONDERGLEICHEN UNDBALDVER LIEBTSICH4OMINIHRUNKONVENTIONELLES UNDSPONTANES7ESEN$ER&ILMSPIELT MITDENMODERNEN6ORSTELLUNGENVON ,IEBEUND"EZIEHUNGENVIELER¦-IDTWEN TIES§3UMMERSIEHTKEINEN'RUND IHR,E BENNACHGESELLSCHAFTLICHEN6ORGABENZU PLANEN4OMISTEINHOFFNUNGSLOSER2O MANTIKERUNDW~NSCHTSICH3UMMERAN SEINER3EITE¯F~RIMMER2EGISSEUR7EBB ABERVERMEIDET~BERTRIEBENKOLORIERTE 3ZENARIEN3EINANACHRONISTISCHER%R ZiHLSTILISTUNKONVENTIONELL+OMPLIZIERT WIRD´SDABEIABERNIE VIELMEHRWIRDDER &ILMDADURCHZUEINEMRIESIGEN0UZZ LESPIEL GESPICKTMIT¦!HA§ -OMENTEN $ER3OUNDTRACKUNTERMALTLIEBEVOLLDIE 3CHL~SSELMOMENTE MALVERSTiRKEND MAL ENTSCHiRFEND%INLEICHTER&R~HLINGS½LM MITTIEFEN'EF~HLEN DEREINENSTARKEN +ONTRAPUNKTZUGiNGIGEN,IEBESKOMy DIENAUSDEM(OLLYWOOD %INTOPFSETZT BUCH 

$AVID&OSTER7ALLACE

#ONSIDER4HE,OBSTER!ND/THER%SSAYS LR$AS7ICHTIGSTEGLEICHZU"EGINN $IESES"UCHLIESTMANAMBESTENINDER /RIGINALSPRACHE ALSOIN%NGLISCH$AVID &OSTER7ALLACE 0ROFESSORF~RENGLISCHE ,ITERATUR SOWIEIN,OGIKUND-ATHEMA TIKSTUDIERT BEDIENTSICHEINERERSTAUN LICHINNOVATIVENUNDWORTSCHATZREICHEN 3PRACHE$ER53 !MERIKANERISTEINUN HEIMLICHFEINERUNDSENSIBLER"EOBACH TER DERSICHINDIESER%SSAYSAMMLUNG AUCHANEHERUNFEINEUNDUNSENSIBLE 4HEMENWAGT3EINE2EPORTAGEN~BER DIECHANCENLOSE0RiSIDENTSCHAFTSKAM PAGNEVON*OHN-C#AINIM*AHR ODERDIE!6. !WARDS!DULT6IDEO.EWS ¯ALSODIE/SCAR 6ERLEIHUNGDER53 0OR NOINDUSTRIE STROTZENVORSURREALENUND ABSURDEN-OMENTEN-ANCHMALZUM LAUT(ERAUSLACHEN MANCHMALSCHON SCHAUDERHAFT)NDENGESAMTHAFTZEHN "EITRiGENLEGTERUNTERANDEREMSEINE "ETRACHTUNGEN~BERBILLIGE3PORTLERBI OGRAPHIENDAR ODERSCHREIBT~BERDIE 3CHMERZREZEPTORENDER(UMMER DIE UMDESGUTEN'ESCHMACKES7ILLEN BEI LEBENDIGEM,EIBEGEKOCHTWERDEN UNIKUM


PINNWAND

!USGEWiHLTE AKI 6ERANSTALTUNGEN

$IENSTAG BIS&REITAG -AI JE WEILSBIS5HR0IZZAGEGEN(UNGER %INE7OCHEGIBT´SIMAKIG~NSTIGE0IZZA WOBEIDER'EWINNF~REINENGUTEN:WECK GESPENDETWIRD $ONNERSTAG *UNI 5HR 'ARTENFESTZUM3EMESTERSCHLUSS "ESINNUNG 2ACLETTEUND3POKEN7ORDS -IT3PECIALGUEST!CHIM0ARTERREUNDAN SCHLIESSENDEM,AGERFEUER&~R&RANKEN 'ETRiNKEEXTRA  3AMSTAG BIS3AMSTAG *ULI 2EISENACH0OLEN+RAKAU !USCHWITZ 7ARSCHAUMIT!NDRmVON'RAFFENRIED EHEMALIGER3CHWEIZER"OTSCHAFTERIN 0OLEN"EGEGNUNGMITGESELLSCHAFTLICHEN 2EPRiSENTANTENUNDSIEBEN4AGE+AJAK AUFDENMASURISCHEN3EEN"ALDIGE !NMELDUNGEMPFOHLEN-EHR)NFOSSIEHE (OMEPAGE AKI +ATHOLISCHE5NIVERSITiTSGEMEINDE "ERN !LPENEGGSTRASSE

WWWAKIUNIBECH

+ONFERENZ¦'EMEINSAM6IEL FALTLEBEN¯'RUNDRECHTEUND -ULTIKULTURALITiTIN%UROPA§

$AS:IELDER+ONFERENZISTES DENINTER KULTURELLEN$IALOGZUFyRDERN$AF~R BEFASSENSICHENGAGIERTE-ENSCHENAUS GANZ%UROPAMIT4HEMENWIE2ECHTSPLU RALISMUS +INDERRECHTE 'ENDER SEXUELLE /RIENTIERUNGUND-IGRATIONIM+ONTEXT KULTURELLER6IELFALT.EBEN0ODIUMSDIS KUSSIONENUND&ALLSTUDIEN½NDENAUCH PRAKTISCHE4RAININGSMODULESTATT$IE 4EILNEHMENDENERARBEITENSICH7ISSEN ERSTELLEN3ITUATIONSANALYSEN KN~PFEN +ONTAKTEUNDENTWICKELN)DEENZUR6OR BEREITUNGEINESGEMEINSAMEN%UROPi ISCHEN!KTIONSTAGESAM3EPTEMBER )NTERNATIONALER4AGDES&RIEDENS  $IE+ONFERENZ½NDETVOMBIS*ULI IN#AUX#( STATT$ETAILLIERTES 0ROGRAMMUND!NMELDUNGUNTER WWWCAUXCH



UNIKUM

3PANNENDESAUSDER5NIVERSI TiTS !GENDA

-AI BIS5HR3ONDERBE STATTUNGEN¯BESONDERE"ESTATTUNGEN¯ %IN2~CKBLICKAUFARCHiOLOGISCHE'RiBER FUNDEIM+ANTON"ERN-IT$RPHILNAT3USI 5LRICH "OCHSLER "ERN)M!NATOMIEGEBiU DE "~HLSTRASSE "ERN -AI 5HR6ERNISSAGE&OTOAUS STELLUNGZUM JiHRIGEN*UBILiUMDES "/'!$IEANATOMISCHE6IELFALTDER0¾AN ZEN $ENDROCHRONOLOGIE¯VON0ROF$R&RITZ 3CHWEINGRUBER)M"OTANISCHEN'ARTEN !LTENBERGRAIN "ERN *UNI BIS5HR-yGLICH KEITENUND'RENZENF~RDENTRANSNATIO NALEN&EMINISMUS2OUNDTABLEUNTERANDE REMMIT$R#LAUDIA-ICHEL $R3ILKE3TAAB %LISABETH+ELLER-ODERATION$R"RIGITTE 3CHNEGG)M(AUPTGEBiUDE5NIVERSITiT (yRSAAL (OCHSCHULSTRASSE "ERN *UNIBIS*ULI 5HR:UM "/'! *UBILiUM4HEATERIM'ARTEN6ON 'NOMEN %LFENUND4ROLLEN%INE%XKURSION MITDEM'NOMOLOGENUND"IODIVERSIKER 0ROF$RHC""INSENBEIN&~R%RWACHSENE !NMELDUNGERFORDERLICH&RANKEN)M "OTANISCHEN'ARTEN !LTENBERGRAIN  "ERN 4REFFPUNKT%INGANG,ORRAINEBR~CKE *ULI BIS5HR+~NSTLERGE SPRiCHEIM(AUSDER5NIVERSITiT¯4AGDER 0ERFORMANCE+LASSE&RANTICEK+LOSSNER (+"$AS'ESPRiCHF~HRT4HOMAS3CHyN BERGER)M(AUSDER5NIVERSITiT"ERN +AMINRAUM 3CHLySSLISTRASSE "ERN 7EITEREINTERESSANTE-yGLICHKEITEN DIE &ERIEN ,ANGEWEILEZUBEKiMPFENSIEHE

WWWAGENDAUNIBECH

,ETZTE6ERANSTALTUNGENAUS DERAKTUELLEN6ORLESUNGSREIHE ¦'L~CK§DES#OLLEGIUM GENERALE

$IE6ERANSTALTUNGENDES#OLLEGIUMGENE RALESINDyFFENTLICH$ER%INTRITTISTFREI -ITTWOCH -AI¦!LTUNDLEBENS SATT§BIBLISCHE4EXTE~BERDAS'L~CK -IT0ROF$R!NDREAS7AGNER )NSTITUTF~R "IBELWISSENSCHAFT 5NIVERSITiT"ERN -ITTWOCH *UNI7ASBRAUCHTDER -ENSCHZUM'L~CK¯0HILOSOPHISCHE !NREGUNGEN-IT0ROF$R!NNEMARIE 0IEPER "ASEL *EWEILSVONBIS5HRIM!UDITORI UMMAXIMUM2AUM (AUPTGEBiUDE DER5NIVERSITiT"ERN (OCHSCHULSTRASSE

dFFNUNGSZEITENDER"IBLIOTHE KEN~BERDIE3EMESTERFERIEN 3OMMER

(IERDIEdFFNUNGSZEITENDERWICHTIGSTEN "IBLIOTHEKEN~BERDIE3EMESTERFERIENVOM *UNIBIS3EPTEMBER :ENTRALBIBLIOTHEK:" -~NSTERGASSE .ORMALEdFFNUNGSZEITEN!LLERDINGSIST DER,ESESAAL5'WiHRENDDEN&ERIENAM 7OCHENENDENICHTGEyFFNET *URISTISCHE"IBLIOTHEK*"" (OCHSCHUL STRASSE.ORMALEdFFNUNGSZEITENVOM BIS*UNIUND!UGUSTBIS.O VEMBER6ERK~RZTEdFFNUNGSZEITEN VOM*UNIBIS!UGUST%RWEI TERTEdFFNUNGSZEITENVOM!PRILBIS *UNI'ESCHLOSSENAUFGRUNDVON 2EVISIONVOMBIS!UGUST "ASISBIBLIOTHEK"4/ 5NI4OBLER)NDEN &ERIENGEyFFNETVON-ONTAGBIS &REITAG BIS5HR

!BTEILUNGF~R'LEICHSTELLUNG ZUSAMMENMITDER"ERA TUNGSSTELLEDER"ERNER(OCH SCHULEN

/KTOBER BIS5HR3OLL ICHODERSOLLICHNICHT6ONDERERSTEN )DEEBISZUM%NTSCHLUSS EINE$ISSERTA TIONZUSCHREIBEN¯%IN$ISS 7ORKSHOP F~R3TUDENTINNEN)M:ENTRUMDIESES 7ORKSHOPSSTEHTDIE)DEEDESEIGENEN $ISSERTATIONSPROJEKTSDIE!USEINAN DERSETZUNGMITFACHLICHEN)NTERESSEN BERU¾ICHENUNDPERSyNLICHEN:IELEN MIT -yGLICHKEITENDER&INANZIERUNGUNDDER SOZIALEN5NTERST~TZUNGUNDNICHTZULETZT MIT7~NSCHEN _NGSTEN 5NSICHERHEITEN UND"ARRIEREN!NMELDUNGBISZUM 3EPTEMBER $ONNERSTAG .OVEMBER BIS 5HR7ENNNICHTALLESRUNDLiUFT¯AUF DEM7EGZUMERFOLGREICHEN!BSCHLUSS DER$ISSERTATION%IN$ISS 7ORKSHOP F~R$OKTORANDINNEN$IESER7ORKSHOP BIETET$OKTORANDINNENDIE-yGLICHKEIT IHRE!RBEITSSITUATIONZURE¾EKTIERENUND EINEPERSyNLICHE3TANDORTBESTIMMUNG VORZUNEHMEN)NEINERKLEINEN'RUPPE KyNNEN0ROBLEMERUNDUMDEN$ISSERTA TIONSPROZESSERyRTERTUND%RFAHRUNGEN AUSGETAUSCHTWERDEN!NMELDUNGBIS ZUM/KTOBER !NMELDUNGUNDWEITERE)NFOSUNTER INFO AFGUNIBECHODER WWWGLEICHSTELLUNGUNIBECH


tiionär iveelllluuti Urs,, Scchhaacchhbbooxxeerr & RRiv ERFRISCHE SCHEE

DEINEN GEIST!

MIT RIVELLA

GRÜN.

lang-lebe-anders.ch

erdmannpeisker

Boxen ist Schach. Schach ist Boxen.


SERVICEVERZEICHNIS

RiTSEL LR$ASVERR~CKTE"UCHSTABENLABYRINTH $IESMALM~SSENDIEF~NFGESUCHTEN 7yRTERSOEINGETRAGENWERDEN DASSSIE SOWOHLWAAGRECHTALSAUCHSENKRECHTINS 1UADRATPASSEN(ASTDUDIE"UCHSTABEN INDENROTEN&ELDERNRICHTIGARRANGIERT SCHICKEDAS,ySUNGSWORTBISAM*ULIAN UNIKUMRAETSEL SUBUNIBECH:UGEWIN NENGIBTESZWEI"UGENO 'UTSCHEINEIM 7ERTVONJE&RANKEN6IEL6ERGN~GEN $AS,ySUNGSWORTDESLETZTEN2iTSELSWAR ¦0ETZE§'EWONNENHABEN.ADJA"UCHELI UND!NETTE+RiUCHI7IRGRATULIEREN

35" $IENSTLEISTUNGEN

(ATZWARMITDEM3YNONYMVONSTiDTISCH FASTALLE"UCHSTABENGEMEIN STEHTJEDOCH MIT,ANDUNDDESSEN.UTZBARMACHUNGIN :USAMMENHANG 3CHAUSPIELENDESOLLTENSIESPIELENDBE HERRSCHEN )M.OVEMBERPLAGENSICHMANCHEMIT DIESEM-USIKSTIL "EDEUTETIM$EUTSCHEN OBWOHLSELTENGE BRAUCHT SOVIELWIE¾OTT DYNAMISCH LEBHAFT )M%NGLISCHENISTESGEBRiUCHLICHER (EUTIGES%SSENVONGESTERNODERVORGE STERN







!USKUNFT )NSERATEAUFGABEUND$IENSTLEIS TUNGENF~R35" -ITGLIEDERUND$IENSTLEIS TUNGSABONNENT)NNEN

3TUDENT)NNENSCHAFTDER5NIVERSITiT "ERN ,ERCHENWEG "ERN 4EL &AX % -AILWOST SUBUNIBECH WWWSUBUNIBECH dFFNUNGSZEITEN35" -O¯5HR $I¯$O¯5HR

7OHNAUSSCHREIBUNGEN

/NLINE 0LATTFORM 7OHNUNGSMAILUND )NSERATEAUFGABE WWWSUBUNIBECHDIENSTLEISTUNGENWOHNEN % -AILWOST SUBUNIBECH

3TUDIJOB35"

/NLINE 0LATTFORM 3TELLENMAILUND )NSERATEAUFGABE WWWSUBUNIBECHDIENSTLEISTUNGENSTUDIJOB 4EL &AX % -AILSTUDIJOB SUBUNIBECH

2ECHTSHILFEDIENSTDER35"

+OSTENLOSE"ERATUNGVON3TUDIERENDENDER 5NI"ERNINRECHTLICHEN&RAGEN!NMELDUNG VIA(OMEPAGEOBLIGATORISCH % -AILRHD SUBUNIBECH

3OZIALFONDS







RiTSELCLAUDE MICHELAMMANN

$ER3OZIALFONDSSTEHT35" -ITGLIEDERNUND -OBILITiTSSTUDIERENDENMIT½NANZIELLEN 3CHWIERIGKEITENZUR3EITE

7EITERE$IENSTLEISTUNGEN

&REIER%INTRITT +OPIEREN 3PIRALBINDEGERiTUSW WWWSUBUNIBECHDIENSTLEISTUNGENFREIER?EINTRITT

35" 'RUPPIERUNGEN

,ISTEDER35" 'RUPPIERUNGEN WWWSUBUNIBECHORGANISATIONGRUPPIERUNGEN

"ERATUNGSSTELLEN

"ERATUNGSSTELLEDER"ERNER (OCHSCHULEN

"ERATUNGBEI3TUDIENGESTALTUNG "ERUFSEIN STIEG ,ERN UND!RBEITSSTyRUNGEN 0R~ FUNGSVORBEREITUNG PERSyNLICHEN!NLIEGEN UND"EZIEHUNGSKON¾IKTEN!NMELDUNGIM 3EKRETARIAT"IBLIOTHEKUND$OKUMENTATI ONZU3TUDIENGiNGEN 4iTIGKEITSGEBIETEN "ERUFSEINSTIEG 7EITERBILDUNG ,ERN UND !RBEITSTECHNIKENUNDVIELESMEHR !USLEIHE-O¯&R¯¯5HR -ITTWOCHMORGENGESCHLOSSEN %RLACHSTRASSE "ERN 4EL &AX WWWBERATUNGSSTELLEBERNERHOCHSCHULENCH

7EITERE"ERATUNGSSTELLEN

WWWSUBUNIBECHAKTUELLESADRESSVERZEICHNIS



UNIKUM


IMPRESSUM

UNIKUMISTDAS/RGANDER3TUDENT)NNEN SCHAFTDER5NIVERSITiT"ERN35" UNDER SCHEINTSECHSMALJiHRLICHMITEINER!U¾AGE VON3T~CK 2EDAKTION2ES-ETTLERRM #AROLE"AR METTLERCB *OpL(AFNERJH 0ABLO3ULZER PS /LIVER2OTHOR $ANIEL&UCHSDAF -ARTINA(ODELMH ,UKAS2AULR *ACQUELINE,IPPJL % -AIL VORNAMENACHNAME UNIKUMUNIBECH %XTERNE#LAUDE -ICHEL!MMANN #LAU$ERMONT ,AYOUTUND3ATZ-ARIETTA3CHENK #HRISTIAN"ARTELT 2OMY4ROXLER ,EKTORAT.ADINE:YBACH 7ERBUNG2ETO7EILENMANN !DRESSEUNIKUM ,ERCHENWEG "ERN % -AILUNIKUM SUBUNIBECH WWWUNIKUMUNIBECH "ELICHTUNGUND$RUCK(ALLER*ENZER "URGDORF .iCHSTE.UMMERUNIKUM 2EDAKTIONSSCHLUSS )NSERATE !NNAHMESCHLUSS %RSCHEINUNGSDATUM !BONNEMENTE$ASUNIKUMKANNF~R &R¯*AHRABONNIERTWERDEN% -AILAN UNIKUMABO SUBUNIBECH

!U¾ySUNG3ZU"UCHBEI

0OLO(OFERISTIN)NTERLAKENAUFDIE 7ELTGEKOMMENERFANDERIM+NAST DEN-UNDART 2OCKWURDEERLETZT MALSVOM!UFRUFZUM(ASCHISCH +ONSUM FREIGESPROCHENZOGERMITSEINER&RAU !LICENACH/BERHOFENAM4HUNERSEE WOER SICHVERMEHRTDER-ALEREIWIDMET

NACHGEFRAGT JH$IE'ESELLSCHAFTINVESTIERTVIELINDIE !USBILDUNGDER3TUDIERENDEN0RO3TUDIEN GANGZWISCHENUND&RANKEN PRO+OPFJiHRLICH$ASTELLTSICHDIE&RAGE 7ASISTDER7ERTEINES!BSOLVENTENODER EINER!BSOLVENTIN %VENINONLYTHEMOSTAPPROXIMATEECO NOMICCASH ON THE BARRELHEAD#(&TERMS )WOULDN´TKNOWHOWTOBEGINTRYING TOANSWERTHISQUESTION"YOTHERNON MONETARYSTANDARDSOFVALUE HOWEVER ) THINKITISEASILYSHOWNTHATSOCIETYBENE ½TSENORMOUSLYANDINUNTOLDWAYSWHEN ITWISELYINVESTSINTHEEDUCATIONOFITS YOUNGPEOPLE(IGHERACADEMICEDUCATION TRAINSSCHOLARSWHOBECOMELEADERSIN MANY½ELDSBESIDESTHEACADEMICWORLD 3UCHACADEMICALLYEDUCATEDPROFESSIONALS CONTRIBUTETOMORETHOUGHTFULDECISION MAKINGFROMWHICHEVERYONEINASOCIETY CANMEANINGFULLYPOSITIVELYBENE½T 4HOSEWHOREMAININACADEMICSALSO CONTRIBUTETORE½NEMENTOFPUBLICTASTE PRIMARILYBYTHEIRPATRONAGE IFTHEYARE NOTARTISTSORCRITICSTHEMSELVES TOBETTER ARGUMENTINPUBLICPOLICYDISCUSSION AND TOTHETRAININGOFTHENEXTGENERATIONSOF SCHOLARS4HEMOREACADEMICEDUCATIONIS PROMOTED THEBETTERASOCIETYISEQUIPPED STRATEGICALLYTOTHINKTHROUGHITSMOST DIF½CULTANDCHALLENGINGPROBLEMS3UP PORTINGSTRONGLYSELF MOTIVATEDSTUDENTS WHOAREENGAGEDINTHEDIF½CULTBUSINESS OFADVANCEDRESEARCHINTHEIRCHOSEN ½ELDATITSBESTINVOLVESAMIND LIBERATING THOUGHTANDACTIONHORIZON BROADENING EXPERIENCETHATRETURNSMANYTIMESOVER ITSINVESTMENTOFTIMEANDENERGYBYTHE STUDENTSDOINGTHEWORKWITHTHEHELP OFTHE½NANCIALWISDOM GENEROSITY AND MORALSUPPORTOFTHECOMMUNITY7ITHOUT

TRYINGTOPUTANEXACTPRICE TAGONTHE WAYSINWHICHSOCIETYBENE½TSBYSUPPOR TINGHIGHEREDUCATION ITISEASYTOSEETHE VALUEOFTHEINVESTMENTINCONCRETETERMS IFYOUCOMPARETHEGENERALQUALITYOFLIFE INCULTURESTHATHAVEMADETHEDECISION TOSTRONGLYSUPPORTHIGHERACADEMICED UCATIONWITHTHOSECULTURESINWHICHFOR WHATEVERREASONSHIGHEREDUCATIONHAS NOTBEENMADEASOCIALPRIORITY

$ALE*ACQUETTE 0ROFESSORF~RTHEORETISCHE0HILOSO PHIEANDER5NI"ERN

UNIKUM


magazin der studentInnenschaft der universit채t bern

unikum

!:""ERN

ILLUSTRATIONCHRISTIANBARTELT

SUB

$ANKDER3TUDENT)NNENSCHAFT35" 

$ARYOUSH4EHRANI -ITGLIEDDER35"UNDUND9" &AN 

BILDMARIETTASCHENK

unikum 145  

unikum 145 mai 2010

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you