BlickLokal Wertheim KW 04 2023

Page 1

WERTHEIM (RED). Seit Beginn dieses Schuljahres erhält die Otfried-Preußler-Schule finanzielle Unterstützung durch den Rotary Club Wertheim finanzielle Unterstützung zur Förderung des Deutsch-Spracherwerbs für zugezogene und geflüchtete Kinder. Am Mittwoch vergangene Woche besuchte der Präsident Dr. Philipp Zippe zusammen mit Frau Christina Moraitis den Deutschkurs, der durch die Rotarier mit 6000 € über das gesamte Schuljahr finanziert wird.

Bereits im April 2022 nahm das Büro von Zippe Kontakt zur Otfried-Preußler-Schule auf und bot die finanzielle Hilfe des

Rotary Clubs Wertheim an, um die Schule in ihrer Arbeit mit geflüchteten Kindern zu unterstützen. Gern wurde das Angebot angenommen, obwohl bei weitem noch nicht klar war, ob man die Gelder auch tatsächlich würde abrufen können. Die Herausforderung für die Schulleitung bestand zunächst darin, eine geeignete Person zu finden, die nicht nur „ein Händchen“ für Kinder hat, sondern auch den besonderen Herausforderungen eines Sprachunterrichts gewachsen ist.

Mit der Französin Frau Christine Feike aus Marktheidenfeld ist der Schule dann ein Glücksgriff gelungen. Frau Feike arbeitet seit

vielen Jahren freiberuflich u.a. an der Volkshochschule Marktheidenfeld, erteilt Sprachkurse in ihrer Muttersprache, unterrichtete Jugendliche in Mathematik und gibt Nachhilfe. Durch ihre neu aufgenommene Tätigkeit an der Hector Kinderakademie Wertheim, die an der OtfriedPreußler-Schule angesiedelt ist, konnte der Kontakt hergestellt werden und sie für den Sprachförderunterricht gewonnen werden.

Frau Feike profitiert in ihrer Arbeit mit den Kindern davon, dass sie selbst eine Fremdsprache erlernen musste, um in Deutschland Fuß zu fassen, sodass sie

viele der Probleme, vor denen die Kinder stehen, gut nachvollziehen kann. Hinzu kommen aber weitere, weitaus größere Problematiken, wie sie zu Beginn ihrer Tätigkeit feststellen muss: Die Kinder kommen aus Ländern mit einem völlig anderen soziokulturellen Hintergrund, wurden aus ihrem persönlichen Umfeld gerissen, vermissen Vater, Freunde und andere wichtige Bezugspersonen, haben aufgrund ihres Alters oder besonderer Lebensumstände noch nie eine Schule oder eine andere Bildungseinrichtung besucht. Deutsch ist für diese Kinder kein „normales“ Unterrichtsfach, wie für andere Kinder

Englisch oder Französisch und somit gibt es weder eine bewusste noch unbewusste Motivation für den Spracherwerb.

Frau Feike stellte sich schnell auf diese Herausforderungen ein, setzte all ihre Empathie und ihr pädagogisches und methodisches Geschick ein und unterrichtet nun erfolgreich seit September 2022 die Kinder an drei Nachmittagen in der Woche. Zusätzlich kommt sie auch am Dienstagvormittag und entlastet die Kolleginnen aus der VKL-Klasse (Vorbereitungsklasse Deutsch). Finanziert werden diese Stunden von der Jugendstiftung BadenWürttemberg.

Die Schule ist mehr als dankbar für die Unterstützung, die sie durch die Rotarier erfährt. Auch dass die Jugendstiftung Baden-Württemberg Gelder für Sprachkurse zur Verfügung stellt, wenn auch in weitaus geringerem Umfang, ist hilfreich, denn die Deputatsstunden, die der Schule durch Lehrkräfte für den DaZ-Unterricht (Deutsch als Zweitsprache) zur Verfügung gestellt werden, sind völlig unzureichend. Der Lehrkräftemangel kommt hier besonders zum Tragen, und der Otfried-PreußlerSchule geht es hierbei wie den meisten anderen Schulen des Landes, die VKL-Gruppen eingerichtet haben.

Das finanzielle Engagement des Rotary Clubs Wertheim und die unterrichtliche Tätigkeit von Frau Feike tragen somit dazu bei, den Bildungsauftrag der OtfriedPreußler-Schule ein Stück weit mit zu sichern, dafür gilt ihnen der besondere Dank der Schule.

WWW.BLICKLOKAL.DE WWW.FACEBOOK.COM/BLICKLOKAL SERVICE@BLICKLOKAL.DE WERTHEIM 04 / 2023 SA., 28. JANUAR 2023 GESAMTAUFLAGE: 191.896 Bad Mergentheim T 07931 958813 Wertheim T 09342 859259 Weikersheim T 07934 993244 www.primus-lernen.de Online-Nachhilfe von PRIMUS ... … unkompliziert und innovativ. Bewährt und fair! 2 Probestunden GRATIS *gilt nicht für Einzelstunden, Prüfungs- und Klassenarbeitsvorbereitung Telefon06294/2719693 RUFENSIEUNSAN,WIRBERATENSIEGERNE! Rechtzeitigfür denSommerplanen ÜberdachungenMarkisenCarportsVerglasungenRaffstores Vordach-FreitragendFlachdach-mitPV-AnlageoderbegrüntemDachmöglich 10JahreGarantie EigeneHerstellung Individuelle Maßanfertigung Erweiterbare Produkte Ausgezeichnete Qualität Reinigungsservice fürunsereProdukte VDAluSysteme|Dieselstrasse3|97959Assamstadt|Tel.062942719693|info@vd-alusysteme.de|www.vd-alusysteme.de AluSysteme® Lesen Sie auch unser Sonderthema „Ausbildung“ auf Seite 7 FÖRDERUNG DES DEUTSCH-SPRACHERWERBS Finanzielle Unterstützung der Rotarier r zugezogene und geflüchtete Kinder an der Ot ied-Preußler-Schule
Die Kinder des Sprachkurses mit (von links) Christine Feike, Dr. Philipp Zippe, Simone Schott, Christina Moraitis euen sich über die finanzielle Unterstützung. Foto: Julian Benz (Ot ied-Preußler-Schule Wertheim)

Horoskop

WIDDER (21.3. - 20.4.)

Ihre Gefühle könnten einmal wieder mit Ihnen durchgehen. Ausgedehnte Spaziergänge helfen, Körper und Geist wieder ins Lot zu bringen.

STIER (21.4. - 20.5.)

Sie sollten überlegen, welche Alternativen Sie im Falle eines Falles haben. Die Vorbereitung auf alle Eventualitäten wird sich auszahlen!

ZWILLING (21.5. - 21.6.)

Plötzlich eröffnet sich Ihnen eine Welt, die Sie sprachlos macht. Ihnen stehen auf einmal Türen offen, die Sie für ewig verschlossen hielten.

KREBS (22.6. - 22.7.)

Sie setzen Ihre Vorstellungen mit der Ihnen eigenen Vitalität durch. Deshalb profitiert besonders das Familienleben von Ihrer Ausgeglichenheit.

LÖWE (23.7. - 23.8.)

Jemand hilft Ihnen scheinbar uneigennützig. Doch will er an Ihrem möglichen Erfolg beteiligt werden? Ganz so abwegig ist der Gedanke sicher nicht.

JUNGFRAU (24.8. - 23.9.)

Will man Sie unter Druck setzen? Lassen Sie das nicht mit sich machen. Sollen die anderen doch erstmal das erledigen, was Sie täglich schaffen!

WAAGE (24.9. - 23.10.)

Wer im privaten Freiraum Grenzen spürt, sollte nicht gleich alles auf den Kopf stellen. Überlegen Sie lieber, was Sie eigentlich am meisten stört.

SKORPION (24.10. - 22.11.)

Ein bedauerlicher Vorfall in Ihrer nächsten Umgebung zwingt Sie zu einer Stellungnahme, obwohl Sie sich aus dem Streit lieber herausgehalten hätten.

SCHÜTZE (23.11. - 21.12.)

Mobilisieren Sie Ihre versteckten Kraftreserven, bevor Sie klein beigeben. Da wartet doch jemand nur darauf, dass Sie vorschnell resignieren!

STEINBOCK (22.12. - 20.1.)

Aussprachen sollten Sie nicht aus dem Weg gehen: Sie erweisen sich als äußerst nützlich, um verschiedene Auffassungen auf einen Nenner zu bringen.

WASSERMANN (21.1. - 19.2.)

Setzen Sie Ihren Gewinn nicht aufs Spiel: Außerdem gibt es doch Warnungen, dass es bei dieser neuen Sache nicht mit rechten Dingen zugeht!

FISCHE (20.2. - 20.3.)

In der Partnerschaft braucht es einen neuen Anlauf: Zu viele langweilige Gewohnheiten haben sich eingeschlichen – es ist Zeit für mehr Abwechslung!

Impressum

Verlagsleitung: Jeanette Hommer-Schwab Verantwortlich für den redaktionellen Inhalt: Anika Schildbach Verlagsbeirat: Martina Schürmeyer Preise: gültig ab 11/2022 Herausgeber und Verlag: prospega GmbH · BlickLokal Wochenzeitung Sitz der Gesellschaft: Am Pfaffenpfad 28 · 97720 Nüdlingen Geschäftsführer: Stefan Ebner, Peter Umkehr Handelsregister: Amtsgericht Schweinfurt HRB 2243 - USt-IdNr.: DE233618988 Erscheinungsweise: wöchentlich DRUCK: Druck- und Pressehaus Naumann GmbH & Co. KG Gutenbergstraße 1 · 63571 Gelnhausen

Zustellung: Briefkastenfreunde Taubertal GmbH · InnoPark am See 2 · 74595 Langenburg Punktgenau Hohenloher GmbH · InnoPark am See 2 · 74595 Langenburg Franken Werbung GmbH · Voit-von-Rieneck-Straße 2 · 97499 Traustadt Druckauflage Gesamtausgabe BlickLokal: ca. 191.752 Exemplare Copyright: Alle Urheber-, Nutzungs- und Verlagsrechte sind vorbehalten. Das gilt auch für Bearbeitungen. Der Rechtsschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Sie bedürfen zur Auswertung der ausdrücklichen Einwilligung des Verlags.

Mitglied beim BVDA: Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter

Samstag, 28.1.23

Bad Mergentheim:

O ́VITA Apotheke im Activ-Center, Johann-Hammer-Str. 1, Tel.: 07931 – 9 92 73 30

Hardheim: Apotheke an der Post, Bürgermeister-Henn-Str. 3, Tel.: 06283 - 83 21

Lauda: Taubertal-Apotheke, Josef-Schmitt-Str. 28, Tel.: 09343 - 18 40

Wertheim: Main-Tauber-Apotheke, Eichelgasse 56 A, Tel.: 09342 - 18 30

Sonntag, 29.1.23

Buchen: Sanus Apotheke, Daimlerstr. 1, Tel.: 06281 - 5 54 04 00

Königheim: St. Martin-Apotheke, Faktoreigasse 1, Tel.: 09341 - 39 63

Markelsheim: St. Urban-Apotheke, Hauptstr. 36,Tel.: 07931 - 47 81 81

Zutaten:

Kleinanzeigen Rezept der Woche

600 g Kabeljaufilet 4 rote Spitzpaprika 10 Schalotten 8 Stangen Lauchzwiebeln 1 TL Honig 2 EL geröstete Pinienkerne 0,4 Ltr. Gemüsebrühe

Pfeffer aus der Mühle, Salz, natives Olivenöl extra, Chiliflocken, Mehl

Zubereitung:

Kabeljau in 8 gleichmäßige Stücke schneiden, mit etwas Olivenöl bepinseln, mit Pfeffer und Chiliflocken würzen und kalt stellen. In der Zwischenzeit Paprika halbieren, die Kerne ausspülen und in ca. 3 cm große Stücke schneiden. Zwei Schalotten in Scheibchen schneiden. Olivenöl in einem Topf erhitzen, die Schalotten da-

rin anschwitzen, die Hälfte der geschnittenen Paprika zugeben, mit Pfeffer würzen und mit der Gemüsebrühe auffüllen. Das Gemüse weich dünsten lassen und anschließend fein pürieren. Die Soße mit etwas Salz und Chiliflocken abschmecken und den Honig zugeben. Die Lauchzwiebeln der Länge nach halbieren und in Stücke schneiden, die restlichen Schalotten vierteln. Lauchzwiebeln, Schalotten und die geschnittenen Paprika in Olivenöl anbraten, würzen und bei geringer Hitze bissfest garen. Anschließend geben Sie das Gemüse zur pürierten Soße. Den Kabeljau kurz vor dem Braten mit Salz würzen, in etwas

Mehl wenden und in Olivenöl saftig braten.

Anrichten:

Das Gemüse mittig auf einem Teller anrichten, die gebratenen Kabeljaufilets darauf setzen und das Gericht mit den gerösteten Pinienkernen bestreuen

Gerald Wüchners Tipp:

• Sie können das Gericht auch mit Seelachs, Forellen- oder Karpfenfilet zubereiten.

Hallo,bindieBrigitte,71J., (ehemalige Stationsschwester) eine sehr liebe Witwe u. hübsche Frau, ohne Anhang. Nach der Trauerzeit sehne ich mich wieder nach Liebe und Zärtlichkeit. Darf ich auf Ihren Anruf hoffen? pv Tel. 0160 – 97541357

ENERGIE-GEWINN IM KÖRPER

(DJD-K). Die Deutschen sind oft müde: Bei einer Erhebung des Bettenherstellers Hilding Anders gaben rund 60 Prozent der Befragten an, sich an mindestens zwei bis drei Werktagen pro Woche schläfrig und zu müde zu

Kloster-

Wertheim: Schaefer‘s Apotheke, Bahnhofstr. 23, Tel.: 09342 - 9 17 73 00

Montag, 30.1.23

Bestenheid: Bären-Apotheke, Leonhard-Karl-Str. 3, Tel.: 09342 - 51 00

Buchen: Die Odenwald Apotheke, Hofstr. 10, Tel.: 06281 - 5 26 00

Creglingen: Stadt-Apotheke, Hauptstr. 14, Tel.: 07933 - 5 05

Igersheim: Möhler-Apotheke, Burgstr. 7, Tel.: 07931 - 9 04 50

Lauda: O ́VITA Stadt Apotheke, Bahnhofstr. 44, Tel.: 09343 - 6 20 20

Dienstag, 31.1.23

Assamstadt: Bach-Apotheke, Mergentheimer Str. 5, Tel.: 06294 - 4 20 70

kaufmännischer Begriff KfzZeichen im Ostalbkreis

Tonträger (Kurzwort)

chem. Symbol: Strontium

von Gottes Geist erfüllt,verehrungswürdig

ungefähr, annähernd Fussballclub in Madrid

Aufforderung zurRuhe in jener Weise südamerik. Faultier dichterisch: Wiese

Wenn man im Alltag keine richtige Energie mehr au ringt, kann man durch Ernährung dem Körper helfen, wieder fit zu werden. Foto: djd-k/Dr. Wolz/ StockPhotoPro - stock.adobe.com

Vorname des Sängers Dylan Behältnis für Zahnpasta

Initialen Lindenbergs

religiöse oder politische Gruppierung ugs.: Toilette

Vorführung,Darbietung

die Altstadt gehört zum Weltkulturerbe

Länderkürzel: Sierra Leone

Hinterlassenschaft, Nachlass

Wasserpflanze Holzfällerwerkzeug flugunfähiger Vogel Vorname des Schauspielers Pacino

unwillkürliche Reaktionen des Körpers

europäische Gemeinschaft (Abk.)

Bad Mergentheim:

Marien-Apotheke, Härterichstr. 14, Tel.: 07931 - 75 51

Grünsfeld: Achatius-Apotheke, Hauptstr. 19, Tel.: 09346 – 9 20 50

Seckach: Bauland-Apotheke, Bahnhofstr. 47, Tel.: 06292 – 2 64

Mittwoch, 1.2.23

Bad Mergentheim: Rats-Apotheke, Marktplatz 17, Tel.: 07931 - 82 98

Buchen: Apotheke am Musterplatz, Wilhelmstr. 25, Tel.: 06281 - 45 48

Tauberbischofsheim: Apotheke im Ärztehaus, Kapellenstr. 31 A, Tel.: 09341 - 8 95 75 57

Wertheim: Hof-Apotheke, Eichelgasse 1, Tel.: 09342 - 91 50 00

Donnerstag, 2.2.23

Dörzbach: Marien-Apotheke, Hauptstr. 15, Tel.: 07937 – 99 00 50

Königshofen: O’VITA Apotheke, Hauptstr. 15, Tel.: 09343 - 6 55 66

Kreuzwertheim: Schaefer`s Apotheke, Obere Pfarrgasse 26, Tel.: 09342 – 2 19 99

Schriftzeichen der Germanen

Chef der "Olsenbande" für, pro engl.: sein Elektroenzephalogramm (Abk.)

fühlen. Auch nach einer durchgemachten Corona-Erkrankung wird häufig noch von lang anhaltender Schlappheit berichtet. Eine der Ursachen kann eine unzureichende oder gestörte Zellatmung sein. Stellt der Arzt keine anderslautende Diagnose, sollte man jetzt vor allem versuchen, die Energiegewinnung in den Zellen zu fördern. Dabei kann eine Nahrungsergänzung mit Enzym-Hefe, etwa das Zell Oxygen plus von Dr. Wolz, helfen. Darin sind alle Stoffe enthalten, die für eine gesunde Zellatmung notwendig sind, insbesondere bioaktive Enzyme. Nähere Infos dazu gibt es unter www.wolz.de.

Markelsheim: Janus-Apotheke, Hauptstr. 12, Tel.: 07931 - 92 40 30

Mudau: Bären-Apotheke, Hauptstr. 51, Tel.: 06284 – 9 50 85

Niederstetten: Markt-Apotheke, Marktplatz 4, Tel.: 07932 - 13 31

Sindolsheim: Bauland-Apotheke, Bofsheimer Str. 11, Tel.: 06295 – 2 12

Freitag, 3.2.23 Buchen: Stadt-Apotheke am Bild, Hochstadtstr. 16, Tel.: 06281 - 89 57

Tauberbischofsheim: Franken-Apotheke, Frankenpassage 12, Tel.: 09341 - 1 36 66

Weikersheim: Franken-Apotheke, An der Stadtmauer 3, Tel.: 07934 - 85 10

Wertheim: Reinhardshof-Apotheke, Theodor-Heuss-Str. 99, Tel.: 09342 - 92 01 11

Zentrale Rufnummer ärztlicher Bereitschaftsdienst Tel.: 116 117

Giftnotrufzentrale Giftnotruf München Abteilung für Klinische Toxikologische und Giftnotruf München, Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München Ismaninger Straße 22 81675 München Notruf: 089 192 40 Telefax: 089 414 047 89

E-Mail: tox@mri.tum.de

Seelsorgebereitschaft der Evang. Kirchengemeinden Notfallseelsorge Main-Tauber-Kreis: Pfarrer Matthias A. Widmayer matthias.widmayer@elkw.de Telefon: 07931 5634634

28. JANUAR 2023 2 PINNWAND
erfolgte doch nicht zum Jahreswechsel Gruppe von Wildschweinen hatheute (28.01.) Namenstag Initialen Ochsenknechts Kurznachricht amHandy Fluss durch München die
Person
eigene
politische Ansprache Stadt im Landkreis Schwäbisch Hall böse, schlimm, niederträchtig an jenem Ort kreisrundes Fahrzeugteil
vorsteher häufigste Krebsart bei Frauen europ. Hauptstadt (Landessprache)
militärische Streitmach ausgehend von, weg Initialen des Sängers Marshall Verteidigungsbündniss Tierprodukt nichtglatt, wellig
SERVICE & NOTDIENSTE IN DER REGION BlickLokal und WochenZeitung Ansbach Zeitungen der prospega GmbH · Welserstraße 16a · 91522 Ansbach Tel.: +49 (0) 981 / 970 15 10 · Fax: +49 (0) 981 970 15 - 9 90 Mail: service@blicklokal.de · Mail: redaktion@blicklokal.de
Autor: Gerald Wüchner Gebratenes Kabeljaufilet, mit rotem Paprikagemüse, Lauchzwiebeln, Schalotten, Honig und Chili Gerald Wüchner (unten links) empfiehlt diese Woche ein gebratenes Kabeljaufilet. Foto: Gerald Wüchner

Hongkong

lässt

grüßen Maultaschen mal ganz anders

Das Beste aus zwei Welten: Die kleinen Teigtäschchen füllt der deutsche Chefkoch Peter Find in seinem Restaurant in Hongkong mit Schweinefleisch und Shrimps, Spinat und chinesischem Sellerie und serviert sie in einer kräftigen Hühnerbrühe.

Sein Rezept ist eine Hommage an die kleinen herzhaften und süßen Speisen der kantonesischen Spezialität Dim Sum, die übersetzt „kleine Herzwärmer“ bedeutet. Ihre Herstellung erfordert Geschick, Training und viel Liebe zum Detail. In den letzten Jahren hat sich Dim Sum sowohl ästhetisch als auch in Bezug auf die Zutaten weiterentwickelt. Einige Chefköche halten an Traditionen fest, während andere sich trauen, anders zu sein: so der in Hongkong lebende Hesse Peter Find. Jahrelang war er in den Spitzenküchen auf der ganzen

Welt unterwegs, bis er schließlich im ältesten Stadtteil von Hongkong sein eigenes Restaurant eröffnet und es HEIMAT nennt. Auf der Speisekarte befinden sich ausschließlich regionale deutsche Gerichte – jedes auf eine von ihm einzigartige Weise neu interpretiert.

Englisch lernen mit Spaß

Englisch lernen zusammen mit Gleichaltrigen und dabei mit viel Spaß Land und Leute kennenlernen – so lautet seit über 40 Jahren das Motto des Familienunternehmens Jürgen Matthes Sprachreisen. Nachdem pandemiebedingt rund zwei Jahre lang keine Reisen stattfinden konnten, war die Freude bei Veranstalter, Eltern und vor allem den Kindern und Jugendlichen umso größer, dass der Neustart zu Beginn des Jahres so reibungslos verlaufen ist. Und auch zum kommenden Jahr zeichnet sich jetzt schon großes Interesse an den Reisen ins wunderschöne Eastbourne ab. Die Schülerinnen und Schüler erhalten täglich vier Stunden Sprachunterricht in Privatschulen wie etwa am renommierten Eastbourne College. Unterrichtet werden sie ausschließlich von Native Speakern mit englischer Muttersprache, die in verschiedenen Leistungsgruppen unterrichten.

Liebevolle englische Gasteltern, engagierte Lehrer und nicht zuletzt auch hochmotivierte Betreuer sorgen

dafür, dass sich die Teilnehmer rundum wohlfühlen. Und der Spaß kommt natürlich auch nicht zu kurz. Durch die hohe Impfquote sind in England sämtliche Corona-Maßnahmen aufgehoben, die Maskenpflicht ist entfallen und Corona wird wie eine normale Krankheit eingestuft. Anmeldungen für die Reisen sind daher wieder ohne Impfnachweis für die Oster-, Sommer-, Pfingst- und Herbstferien möglich. Mehr Infos finden Eltern und interessierte Schülerinnen und Schüler unter www.matthes.de.

28. JANUAR 2023 STELLENMARKT/EMPFEHLUNGEN 3
Hier könnte Ihre Stellenanzeige stehen
Foto: Jürgen Matthes ANZEIGE
ANZEIGE STELLENMARKT Info@powerwork-gmbh.de Tel. 09395 - 87 86 155 Wir bieten in TBB Festeinstellung für - LKW-Fahrer (m/w/d) mit Führerschein CE Keine Module erforderlich nur Werksverkehr Teil- oder Vollzeit in TBB Info@powerwork-gmbh.de Tel. 09395 - 87 86 155 Wir bieten in TBB Festeinstellung für -Helfer im Lager (m/w/d) mit kaufm. Kenntnissen Auch Quereinsteiger Teil- oder Vollzeit in TBB Info@powerwork-gmbh.de Tel. 09395 - 87 86 155 Wir bieten in TBB Festeinstellung für -Helfer (m/w/d) für Wartungsarbeiten im Fahrzeugbereich - Leichte Anlerntätigkeiten - Auch Quereinsteiger Teil- oder Vollzeit in TBB Info@powerwork-gmbh.de Tel. 09395 - 87 86 155 Wir bieten in TBB Festeinstellung für - Mitarbeiter (m/w/d) für Bürotätigkeiten mit kaufm. Kenntnissen Auch Quereinsteiger Teil- oder Vollzeit in TBB
Foto: Hong Kong Tourism Board

Liebe Leserinnen und Leser, am vergangenen Sonntag fand die feierliche Veranstaltung zum Jubiläum des Élysée-Vertrags statt. Als Parlamentarische Geschäftsführerin der CDU/CSU und als Mitglied im Ältestenrat des Bundestages habe ich daran teilgenommen und einen spannenden Tag in Paris miterlebt.

»

Deutsch-französischer

Motor in der Mitte Europas

Einem für die deutschfranzösische Freundschaft so wichtigen Ereignis beiwohnen

» Montag

Buchen:

Beratung Blickpunkt Auge - Rat und Hilfe bei Sehverlust, Mehrgenerationenhaus, 11.00 bis 17.00 Uhr

Bad Mergentheim: Kurparkmelodien, Wandelhalle, 15.30 bis 17.00 Uhr

Bürgerwerkstatt Landesgartenschau, Großer Kursaal, 17.30 bis 20.00 Uhr

Tauberbischofsheim: Panorama-Multivisionsvortrag „Neuseeland“ - Trauminsel am schönsten Ende der Welt, Technologie- und Gründerzentrum, 20.00 bis 21.30 Uhr

Wertheim: Repair-Café, Stadtbücherei, 17.00 bis 20.00 Uhr

» Dienstag

Buchen: OffenesMehrgenerationenhaus: Internetzugang - Büchertauschregal - Wickeltisch - und mehr, Mehrgenerationenhaus, 10.00 bis 16.00 Uhr

Kochen - Genießen - Zusammen sein, Mehrgenerationenhaus, 10.00 bis 13.30 Uhr

Kolumne 6 von Nina Warken, MdB „Aus Berlin - für die Heimat“

arbeit zwischen Deutschland und Frankreich. Aus generationenlanger Feindschaft wurde seither eine enge Freundschaft, die von Vertrauen und Rückhalt geprägt ist. Dass es auch in Freundschaften Meinungsverschiedenheiten gibt, ist völlig klar. Wichtig ist, dass man am Ende gemeinsam für die richtige Sache einsteht.

Die grundlegenden Fragen unserer Zeit lassen sich ohnehin nur gemeinsam lösen. Nehmen wir das Beispiel Zuwanderung. Hier ist es unerlässlich und mir als Innenpolitikerin wichtig, über die Landesgrenzen zu schauen. Darum war ich in der vergangenen Legislaturperiode Teil der Deutsch-Französischen Parlamentarischen Versammlung und hier insbesondere in die Arbeitsgruppe Migration und Integration involviert.

» Odenwald-Tauber eng verbunden mit Frankreich

zu können, ist eine große Ehre und gerade in der aktuellen Zeit von großer Bedeutung. Nicht zuletzt die derzeitige geopolitische Lage erfordert eine enge und möglichst geschlossene Abstimmung mit Paris. Die beiden wichtigsten Länder in der EU müssen an einem Strang ziehen, um sie nach innen und außen stabil und handlungsfähig zu halten. Ein kraftvoller deutsch-französischer Motor in der Mitte Europas ist für den Schutz der Freiheit und Sicherheit sowie den wirtschaft-lichen Wohlstand auf dem Kontinent unerlässlich. Genau für eine solch

We are talking English - Unterhaltungsrunde auf Englisch, Mehrgenerationenhaus, 18.00 bis 19.00 Uhr

Line Dance am Nachmittag, Mehrgenerationenhaus, 19.30 bis 22.00 Uhr

Bad Mergentheim: Bella Romantica, Wandelhalle, 15.30 Uhr bis 17.00 Uhr

Neuseeland - Trauminsel am schönsten Ender der Welt, Katholisches Gemeindehaus Marienstraße 1, 20.00 bis 21.30 Uhr

» Mittwoch

Buchen: Wochenmarkt auf dem Wimpinaplatz, 08.00 bis 13.00 Uhr

Bewegung und walken, Mehrgenerationenhaus, 10 bis 11.15 Uhr

OffenesMehrgenerationenhaus: Internetzugang - Büchertauschregel - Wickeltisch - und mehr, Mehrgenerationenhaus, 11.00 bis 15.00 Uhr

Spielenachmittag, Mehrgenerationenhaus, 14.30 bis 17.00 Uhr

Kaffeetreff, Mehrgenerationenhaus, 14.30 bis 16.30 Uhr

enge Abstimmung sieht der Élysée-Vertrag eine regelmäßige Konsultation der Staats- und Regierungschefs sowie weiterer Minister und Staatsbeamter vor.

» Aussöhnung nach dem Zweiten Weltkrieg

Den Élysée-Vertrag haben einst am 22. Januar 1963 Staatspräsident de Gaulle und Bundeskanzler Adenauer unterzeichnet. Er war ein zentraler Pfeiler für die Versöhnung beider Staaten nach dem Zweiten Weltkrieg und bildet bis heute die Grundlage für die besonders enge Zusammen-

Bad Mergentheim:

Wiener Kaffeehaus-Musik, Wandelhalle, 15.30 bis 17.00 Uhr

Klassische Führung: Der Deutsche Orden von 1190 bis heute, Residenzschloss, 15.30 bis 16.30 Uhr

Wertheim: Workshop 250 Jahre Wertheimer Zeitung - Beleuchtung von Schlaglichtern der Zeitungsgeschichte, Kloster Bronnbach/ Archivverbund Main-Tauber/ Staatsarchiv Wertheim, 18.00 bis 21.00 Uhr

» Donnerstag

Buchen:

OffenesMehrgenerationenhaus: Internetzugang - Büchertauschregal - Wickeltisch - und mehr, Mehrgenerationenhaus, 11.00 bis 15.00 Uhr

Mittagstisch „Tischlein deck dich“, Mehrgenerationenhaus, 12.00 bis 13.30 Uhr

Spieleabend im MGH Buchen Mehrgenerationenhaus, 19.00 bis 21.00 Uhr

Bad Mergentheim: Kein Mensch ist eine Insel - Reflexion von Beziehungsnetzen, Fachklinik Schwaben, 19.00 bis 20.00 Uhr

Die enge Verbundenheit beider Länder wird seither auch im Lokalen gepflegt, etwa durch Städtepartnerschaften, wie es sie im Wahlkreis Odenwald-Tauber viele gibt. Auch Austauschprogramme an Schulen sind ein wunderbarer Weg, um schon bei den Jüngsten durch direkten Kontakt das Interesse an unserem Nachbarland, den Menschen und der Kultur zu wecken. Dazu sollten die Kultusminister auch die französische Sprache wieder stärker auf die Stundenplä-ne setzen, um hier keine unnötige Barriere entstehen zu lassen.

» Freitag

Buchen:

Minikrabbler-Krabbelgruppefür Kinder (0-3 Jahre), Mehrgenerationenhaus, 9.00 bis 11.30 Uhr

OffenesMehrgenerationenhaus: Internetzugang - Büchertauschregal - Wickeltisch - und mehr, Mehrgenerationenhaus, 10.00 16.00 Uhr

Begegnungscafé für Geflüchtete aus der Ukraine, Mehrgenerationenhaus, 14.00 bis 16.00 Uhr

Basteltanten - Nähcafe: Wir nähen eine Nesteldecke, Mehrgenerationenhaus, 15.30 bis 18.30 Uhr

Bad Mergentheim: Klassiker der 50er bis 80er Jahre, Wandelhalle, 15.30 bis 17.00 Uhr

4. Kulinarische Bustour, Stadtgebiet, 17.00 bis 23.00 Uhr

Eine musikalische Reise von der Wolga bis zur Donau, Wandelhalle, 19.30 bis 21.00 Uhr

» Samstag

Buchen: Wochenmarkt vor dem Alten Rathaus, 08.00 bis 13.00 Uhr

Auch die baden-württembergische Landesgruppe der CDU im Bundestag pflegt einen regelmäßigen Kontakt mit Frankreich.SosindwirzuletztimJahr 2017 zu einer gemeinsamen Studienreise nach Paris gereist.

Aber noch einmal zurück zum vergangenen Sonntag: Neben dem offiziellen Festakt in der Sor-bonne-Universität, Besprechungen von Arbeitsgruppen im Rahmen der Deutsch-Französischen Parlamentarischen Versammlung sowie weiteren Delegationsgesprächen stand zudem eine gemeinsame Sitzung im Plenum der französischen Nationalversammlung auf dem

Narren-Dance-Night, Festhalle Götzingen, 20.00 bis 20.30 Uhr

Bad Mergentheim: Wandern durch die Jahreszeiten, Fontäne vor dem Haus des Gastes , 14.00 bis 17.00 Uhr

Kinderführung: Mit Teddy in die Vergangenheit, Residenzschloss, 14.30 bis 16.00 Uhr

Beliebte Oldies, Wandelhalle, 15.30 bis 17.00 Uhr

4. Kulinarische Bustour, Stadtgebiet, 17.00 bis 23.00 Uhr

CAVEWOMAN-Theater-Comedy mit Heike Feist, Karten gibt es an allen bekannten Reservix Vorverkaufsstellen Großer Kursaal, 19.30 Uhr

Abendkonzert spezial: Jazzabend, Wandelhalle, 19.30 bis 21.00 Uhr

Tauberbischofsheim: Schniethäbbeparty Distelhausen, Turnhalle Distelhausen, 18.59 Uhr

SchlachtessenHochhausen,Konradsaal Hochhausen

Schlosskonzert - „Pforzheimer Kammerorchester“, Rathaussaal, 20.00 Uhr

Programm. Am Abend ging es dann gemeinsam mit der deutschen Delegation zurück nach Berlin. Dort hat am Montag direkt die nächste Sitzungswoche des Bundestages begonnen.

» Übrigens:

Länderübergreifende Projekte fördert auch der DeutschFranzösische Bürgerfonds. Er berät, vernetzt und finanziert Vorhaben, die im Zeichen der Freundschaft beider Länder stehen. Hier findet eine Vielzahl an Formaten und Themen Unterstützung – niedrigschwellig und offen für alle Akteure der Zivilgesellschaft. Mehr Informationen gibt es online unter. www.buergerfonds.eu

Wertheim: Letzte-Hilfe-Kurs, Brückengasse 12, 9.00 bis 14.00 Uhr

Krimi-Dinner: Tödliche Familienbande, Burg Wertheim, 18.00 Uhr

Fremdensitzungen der WCW, Main-Tauber-Halle, 19.11 Uhr

Winterabendführung in Kloster Bronnbach, Klosterladen

» Sonntag

Buchen: Arabisch lesen und schreiben lernen für Schulkinder, Mehrgenerationenhaus, 09.00 bis 11.30 Uhr

Bad Mergentheim: Promenadenkonzert mit der Musikkapelle Dienstadt, Großer Kursaal, 10.30 bis 12.00 Uhr

Führung: Erlebnisraum Schlosskirche, Residenzschloss und Schlosskirche, 14.30 bis 16.00 Uhr

Internationale Meisterklänge, Wandelhalle, 15.30 bis 17.00 Uhr

Wertheim: Kindersitzung der WCW, MainTauber-Halle, 14.11 Uhr

28. JANUAR 2023 4 AUS UNSERER REGION
Ausreichend Zeit für persönlichen Austausch am Rande des Festprogramms. Hier mit Yvonne Magwas (Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages), Yaël Braun-Pivet (Präsidentin der frz. Nationalversammlung), Bärbel Bas (Präsidentin des Deutschen Bundestages) und Rita Süssmuth (ehem. Präsidentin des Deutschen Bundestages, 1988-1989). Foto: Deutscher Bundestag
ANZEIGE
von 30.01. - 05.02.2023
Veranstaltungen

ARBEITSMARKTSITUATION

Weiterhin hohe Arbeitskrä enach age

MAIN-TAUBER-KREIS/NECKARODENWALD-KREIS (RED). Im Dezember waren im Agenturbezirk Schwäbisch Hall-Tauberbischofsheim 10830 Arbeitslose gemeldet. Das sind 112 (1 Prozent) weniger als im November und 1186 (12,3 Prozent) mehr als im Dezember 2021. Die Arbeitslosenquote liegt wie im November bei 3,2 Prozent. In Baden-Württemberg liegt die Arbeitslosenquote bei 3,6 Prozent und damit ebenso auf dem gleichen Stand wie im November. Im Main-Tauber-Kreis liegt die Arbeitslosenquote – wie im November - bei 3 Prozent. Im Dezember

waren 2261 Menschen arbeitslos gemeldet, 29 (1,3 Prozent) weniger als im November und 214 (10,5 Prozent) mehr als im Dezember 2021. 553 Menschen meldeten sich neu oder erneut arbeitslos, 582 Menschen beendeten die Arbeitslosigkeit. Arbeitgeber haben 332 Stellen gemeldet, 126 (27,5 Prozent) weniger als im November und 23 Prozent weniger als im Dezember 2021. Der Bestand an Stellenangeboten lag zum Stichtag bei 2644; 10,8 Prozent mehr als im Dezember 2021.

Im Neckar-Odenwald-Kreis liegt die Arbeitslosenquote bei

3,6 Prozent (November: 3,5). Im Dezember waren 2890 Menschen arbeitslos gemeldet, 67 (2,4 Prozent) mehr als im November und 366 (14,5 Prozent) mehr als im Dezember 2021. 680 Menschen meldeten sich neu oder erneut arbeitslos, 607 Menschen beendeten die Arbeitslosigkeit. Arbeitgeber haben 189 Stellenangebote gemeldet, 13 (6,4 Prozent) weniger als im November und 22,9 Prozent weniger als im Dezember 2021. Der Bestand an Stellenangeboten lag insgesamt bei 1347; 15,5 Prozent mehr als im Dezember 2021.

Lebensversicherungen BGH-Urteil: Geldregen für Versicherte!

Wenn Sie eine Lebens- oder Rentenversicherung zwischen 1994 und 2007 abgeschlossen haben, dann sollten Sie diesen Beitrag jetzt aufmerksam lesen – denn es geht um viel Geld!

In einem sensationellen Urteil hat der Bundesgerichtshof die Rechte von Versicherten massiv gestärkt und ermöglicht Ihnen, sich Ihr Geld mit guter Verzinsung zurückzuholen, ohne Abzug der viel zu hohen Maklerprovisionen und Verwaltungskosten der Versicherungsgesellschaften.

Das Beste dabei: Dies gilt auch für bereits ausbezahlte oder gekündigte Versicherungen. Auch hier können Sie nachträglich Tausende Euro zusätzlich vom Versicherer einfordern, selbst dann, wenn Ihnen Ihre Unterlagen nicht mehr vorliegen.

Aufgrund mangelhafter Widerrufsbelehrungen in den Vertragstexten sind viele Versicherungsverträge auch heute noch anfechtbar. Man nennt dies „ewiges Widerrufsrecht“.

Bei einem Widerruf erhalten Sie –anders als bei der Kündigung – alle eingezahlten Beiträge ohne Abzug von Maklerprovisionen und Verwaltungskosten zurück. Und nicht nur das: Die Versicherung muss Sie auch an dem mit Ihrem Geld erzielten Anlagegewinn beteiligen. So können Sie bis zu 150 % der eingezahlten Beiträge zurückholen. Ein sattes Plus auf Ihrem Konto winkt!

Ob Ihr Vertrag betroffen ist, prüft zum Beispiel das Düsseldorfer Verbraucherportal helpcheck.de gratis und unverbindlich für Sie. Die Prüfung erfolgt auf Basis Hunderter Urteile datenbankgestützt und individuell durch spezialisierte Anwälte. Sie werden nach Vertragsprüfung beraten und können das Unternehmen, sofern Sie wünschen, auf Erfolgsbasis mit der Durchsetzung Ihres Anspruchs beauftragen.

Das bedeutet für Sie: Sie können nur gewinnen, denn Sie bezahlen nur einen Anteil des für Sie bei Ihrer Versicherung erzielten Mehrwertes an das Verbraucherportal. Ein fairer Deal, denn das Geld, das Sie ohnehin von der Versicherung erhalten hätten, bleibt komplett unangetastet.

Das Unternehmen hat bereits über 50 Millionen Euro an seine Kunden ausbezahlt.

Die gratis Vertragsprüfung finden Sie hier: www.helpcheck.de/geldregen

28. JANUAR 2023 REGIONALES 5
Es geht um viel Geld. Foto: Bits and Splits/stock.adobe.com
ANZEIGE

REPARIEREN STATT WEGWERFEN Stadtbücherei wird

WERTHEIM (RED). Nach der Devise "Reparieren statt Wegwerfen" öffnet das Repair-Café Wertheim am Montag, 30. Januar, wieder seine Türen. Von 17 bis 20 Uhr verwandelt sich die Stadtbücherei in eine Reparaturwerkstatt. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Alle Reparaturen sind wie bisher kostenfrei. Im Repair-Café nehmen Experten ehrenamtlich defekte Geräte aller Art unter die Lupe und versuchen, sie wieder in Gang zu bringen. Im Idealfall lernen die Besucher dabei, wie sie in Zukunft kleine Defekte selbst beheben können. Die eh-

wieder zum Repair-Café

renamtlichen Experten haben vom Schallplattenspieler über den Toaster bis hin zum Kinder-

spielzeug schon vieles repariert. Oft konnten sie beim Bedienen von Smartphones und Tablets

Hilfe leisten, auch Fahrradreparaturen oder Ausbesserungen an Kleidungsstücken waren kein Problem. Fehlt ein Ersatzteil, so können die Besucher dieses besorgen und beim nächsten Termin wieder kommen. Mit dem RepairCafé setzt die Stadtbücherei ein Zeichen gegen die Wegwerfgesellschaft und unterstützt die Menschen dabei, länger Freude und Nutzen an den Dingen zu haben, mit denen sie sich täglich umgeben. Das Repair-Café öffnet dieses Jahr auch am 27. März, 22. Mai, 24. Juli, 25. September und am 27. November.

Foto: Pixabay

ÜBERRAGENDER ERFOLG FÜR WERTHEIMER MUSIKSCHÜLER:INNEN

22 erste und vier zweite Preise bei Jugend musiziert

WERTHEIM (RED). Die Städtische Musikschule Wertheim ist ihrem hervorragenden Ruf auch bei der 60. Auflage des Regionalwettbewerbs Jugend musiziert wieder gerecht geworden. Mit 28 von 110 Teilnehmer:innen aus den Landkreisen Main-Tauber, Hohenlohe und Schwäbisch Hall stellte sie nicht nur die größte Gruppe. Auch die Ergebnisse sind überragend: Die professionellen Juroren vergaben 22 erste und vier zweite Preise an die jungen Künstler:innen aus Wertheim und sprachen fünf Weiterleitungen zum Landeswettbewerb aus. Traditionell stark präsentierte sich die Musikschule in der

Von 31

Abstand meisten im ganzen Wettbewerb, kamen allein neun aus Wertheim (Klassen Fedra und Stefan Blido). Und alle kehrten mit einem ersten Preis nach Hause zurück, zwei davon mit einer Weiterleitung zum Landeswettbewerbversehen.Dieseszusätzliche "Bonbon" zur hohen Punktzahl gab es auch in den Kategorien Blechbläser, gleiche Instrumente (Klasse Michael Geiger) und Streicher-Ensembles (Klasse Sinn Yang). Zu beachten ist, dass eine Weiterleitung nur in den höheren Altersgruppen vergeben wird.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Der erste Wettbewerbstag in Schwäbisch Hall begann mit der Kategorie Klavier, solo. In der Altersgruppe 1b gingen Maren Endrich und Maximilian Groß an den Start (Klasse Stefan Blido). Mit 22 und 23 Punkten erspielten sich beide jeweils einen ersten Preis, Maximilian gleich bei seiner ersten Teilnahme. In dieser Altersgruppe feierten auch Miriam Genise und Frederik Merklein (Klasse Fedra Blido) ihre Wettbewerbspremiere und das mit jeweils 23 Punkten und ersten Preisen. Da wollten die etwas älteren Pianistinnen nicht nachstehen. In der Altersgruppe 2 holten sich Sophie Reiner (Klasse Stefan Blido) und Greta Schilling (Klasse Fedra Blido) mit 22 Punkten beide einen ersten Preis. Livia Sacco (Klasse Fedra Blido) durfte sich über 23 Punkte, einen ersten Preis und die Weiterleitung zum Landeswettbewerb freuen. In der Altersgruppe 3 wurde die Wertheimer Erfolgsbilanz von Carina Guskow und Paula Klomp (Klasse Fedra Blido) weiter ausgebaut. Carina erzielte 22 Punkte und einen ersten Preis, Paula 23 Punkte, den ersten Preis und die Weiterleitung zum Landeswettbewerb. Zum ersten Mal war die Musikschule Wertheim in der Kategorie Gitarre, Pop vertreten. Auch der Teilnehmer Teeradanai Audta (Klasse Alejandro Galiano) in der Altersgruppe 3 feierte seine Wettbewerbspremiere. Und das sehr erfolgreich, denn mit 21 Punkten bekam er einen ersten Preis zugesprochen.

Am zweiten Tag wurde der Wettbewerb mit drei Kategorien fortgesetzt. In der Kategorie Holzbläser, gleiche Instrumente

war die Musikschule mit zwei Oboen-Duos erstmals am Start. Auch für Frieda Nohe und Jonathan Klein in der Altersgruppe 1b war es eine Premiere bei Jugend musiziert. Mit 22 Punkten konnten sie sich gleich über einen ersten Preis freuen. In der Altersgruppe 2 erspielten sich Leonie Marques und Lea Steude (alle Klasse Verena Hillenbrand) einen zweiten Preis. In der Kategorie Blechbläser, gleiche Instrumente wurde die Musikschule von drei Ensembles (alle Klasse Michael Geiger) vertreten. In der Altersgruppe 1b erspielte sich das Trompeten-Trio mit Talisa Diehm, Lea Herbert und Inga Beck 23 Punkte und einen ersten Preis. Für Lea und Inga war es die erste Teilnahme. Ebenfalls 23 Punkte und zusätzlich die Weiterleitung zum Landeswettbewerb erreichte in der Altersgruppe 2 das HornTrio mit Julian Lasarenko, Johann Rechenberg und Maximilian Lasarenko. Einen zweiten Preis mit 20 Punkten erzielte in der Altersgruppe 4 das TrompetenDuo Christian Hartke und Miriam Leser. Drei Violinen-Duos (Klasse Sinn Yang) traten in der Kategorie Streicher, gleiche Instrumente an. In der Altersgruppe 1 B erspielten sich die Duos Marie Kraft (die erstmals am Wettbewerb teilnahm)undAngelikaHaucksowie Adina Schmidt und Denis Obert jeweils einen ersten Preis. Für beide Duos vergaben die Juroren 21 Punkte. In der Altersgruppe 3 erzielte das Duo Magdalena Merklein und Theresa Genise sogar 24 Punkte, somit einen ersten

Preis und die Weiterleitung zum Landeswettbewerb. Der Regionalwettbewerbwirdamkommenden Wochenende mit den Kategorien Harfe, solo in Heilbronn und Akkordeon, Ensemble in Ludwigsburg fortgesetzt. Dann sind drei Schüler aus Wertheim dabei. Mit insgesamt 31 Anmeldungen hat sich die Musikschule im Vergleich zu den schon hohen Zahlen der Vergangenheit noch einmal selbst übertroffen. Die Wertheimer Gruppe ist gut fünf Mal größer, als in einer Stadt und Einrichtung dieser Größenordnung zu erwarten wäre. Stolz auf die Leistungen ihrer Schülerinnen und Schüler zeigten sich einmal mehr die Mu-

sikschulleiter Fedra und Stefan Blido. Ein großes Kompliment zollten sie den Lehrkräften, die die jungen Künstler:innen nicht nur beim Wettbewerb betreuten, sondern sie in den Monaten zuvor auch intensiv und mit überdurchschnittlichem Engagement darauf vorbereitet haben. Eine starke Unterstützung, ohne die ein solches Ergebnis nicht möglich wäre, gab es aber auch wieder von der Stadt Wertheim und durch den Förderverein der Musikschule, machte das Ehepaar Blido deutlich. Jetzt gilt die ganze Konzentration dem Landeswettbewerb Baden-Württemberg, der vom 22. bis 26. März in Künzelsau stattfindet.

28. JANUAR 2023 6 LOKALES
Kategorie Klavier, solo. Teilnehmer:innen,diemitgroßem Die neun jungen Pianist:innen der Musikschule Wertheim erspielten sich beim Regionalwettbewerb Jugend musiziert erste Preise. Fotos: Musikschule Wertheim Über einen ersten Preis freut sich das Horn-Trio mit (v.r.) Maximilian Lasarenk, Johann Rechenberg & Julian Lasarenk gemeinsam mit Lehrer Michael Geiger. Das Streicher-Duo Magdalena Merklein (Mitte) und Theresa Genise (rechts) freut sich mit Lehrerin Sinn Yang (links) über einen ersten Platz. Leonie Marques (links) und Lea Steude traten als Oboen-Duo an und gewannen einen zweiten Preis. Am 30. Januar öffnet das Repair-Café Wertheim wieder seine Türen.

FÜNF KRITERIEN BEI DER SUCHE

Darauf sollten potenzielle Auszubildende bei einem Ausbildungsbetrieb achten

(RED). Die Wahl des Ausbildungsplatzes beeinflusst die gesamte berufliche Karriere. Denn mit der Ausbildung legt man den Grundstein für eine professionelle Laufbahn. Bei der Auswahl eines Ausbildungsberufes gibt es eine Vielzahl an Kriterien, an denen man erkennst, ob der Beruf zu einem passt oder nicht. Doch wie erkennt man eigentlich, ob auch der Ausbildungsbetrieb zu einem passt? Die Entscheidung für oder gegen ein bestimmtes Unternehmen kann sehr wichtig werden, schließlich verbringen Azubis die meiste Zeit des Tages, für die nächsten drei Jahre, in genau diesem Betrieb. Umso wichtiger ist es, dass man sich dort wohlfühlen wird.

» 1. Gute Zukunftsaussichten im Ausbildungsbetrieb

Meistens ist dieser Punkt auch schon in den Stellenanzeigen aufgeführt. Unter der Überschrift „Das bieten wir dir“ wird oft von hohen Übernahmechancen im Betrieb gesprochen. Einen solchen Vorteil solltest du in jedem Fall nicht bei deiner Suche

nach einem guten Ausbildungsbetrieb außer Acht lassen. Bei guten Leistungen in der Ausbildung kannst du so nach deinem Abschluss direkt als Fachkraft einsteigen und ersparst dir die Erstellung neuer Bewerbungsunterlagen und die Suche nach einem anderen Arbeitsplatz.

»

2. Bewertungen der Mitarbeiter anschauen

Sind Ausbildungsbetriebe so, wie sie vorgeben zu sein? Um das zu überprüfen, kannst du Bekannte, die bereits in dem Betrieb tätig sind, nach ihren Erlebnissen fragen. Ist der Umgang mit den Mitarbeitern gut? Wird die Arbeit geschätzt oder herrscht ein rauer Umgangston unter den Vorgesetzten? Um mehr über interne Erfahrungen zu checken, kannst du dir auch Mitarbeiterbewertungen auf verschiedenen Online-Portalen durchlesen.

» 3. Besondere Benefits & Vorteile des Ausbildungsbetriebs

Gerade wenn du dich erst für eine Ausbildung 2023 bewerben

möchtest und noch genügend Zeit hast, um deine Bewerbung abzusenden, kannst du dich in aller Ruhe über die besonderen Benefits und Vorteile des Ausbildungsbetriebes erkundigen.

Zu diesen gehören beispielsweise:

Azubiausflüge

Fahrtkostenerstattung Weiterbildungen Flexible Arbeitszeiten Digitales Lernen

Was ist dir besonders wichtig und worauf kannst du als angehender Azubi eher verzichten? Finde es ganz einfach heraus, indem du dir die Benefits in der Stellenanzeige oder auf der Firmenhomepage anschaust.

» 4. Vielseitigkeit der Aufgaben in der Ausbildung

Du kennst die Tätigkeiten deines Traumberufes ganz genau. Achte bei der Stellenanzeige also darauf, ob diese dort vertreten

sind. Wenn es für einen Beruf mehrere Fachbereiche gibt, wie etwa beim Mechatroniker (KfzMechatroniker und Mechatroniker für Kältetechnik), unterscheiden sich die Aufgaben von Grund auf. Während deiner Ausbildung könnte die Enttäuschung sehr groß sein, wenn du eigentlich ganz andere Erwartungen an deinen Beruf hattest. Sieh dir daher die Aufgaben genauestens an und entscheide anschließend, ob diese zu dir passen.

» 5. Gehalt und Zusätzliche Leistungen für Azubis

Neben dem Gehalt solltest du auf zusätzliche Leistungen des Ausbildungsbetriebes achten. Diese findest du meistens auch in den Stellenanzeigen. Erhalten Azubis Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld oder sogar vermögenswirksame Leistungen? In Tarifverträgen sind diese zusätzlichen Gelder zum Beispiel schon festgehalten. Wenn du also eine Ausbildung im öffentlichen Dienst machen möchtest, kannst du dich im Vorfeld online informieren.

28. JANUAR 2023 SONDERTHEMA 7 www.stadtwerke-wertheim.de Mach Dein Ding! Ausbildung zum Elektro-Allrounder (m/w/d) Bewirb Dich als Elektroniker für Energieund Gebäudetechnik (m/w/d) oder Elektroniker für Betriebstechnik (m/w/d) 2023 schriftlich oder unter karriere@stadtwerke-wertheim.de. Mehralsnur AC/DC imKopf! Weil Naturschutz die Zukunft ist! STARTE MIT UNS ERFOLGREICH IN DEINE DIGITALE ZUKUNFT! Fachinformatiker (m/w/d) • Anwendungsentwicklung • Systemintegration • Daten- und Prozessanalyse Bachelor of Arts (m/w/d) • BWL – Digital Business Management • International Business • Onlinemedien Bachelor of Science (m/w/d) • Wirtschaftsinformatik • Angewandte Informatik Bachelor of Engineering (m/w/d) • Innovations- und Produktmanagement • Intern.Technisches Vertriebsmanagement • Service Engineering TecAlliance GmbH · Kreuzstraße 10 · 97990 Weikersheim www.tecalliance.net Lade deine Bewerbungsunterlagen direkt hier hoch: career.tecalliance.net Mehr Informationen zur Ausbildung findest du unter: traineetracks.tecalliance.net Startedeine Ausbildung oderdein duales Studium beiTecAlliance:

ELTERNKOMPASS-REIHE Veranstaltungen zur Stärkung der Elternkompetenzen

19 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses

• "Hauen, Beißen, Treten bei Kita-Kindern: normal oder auffällig?" am Mittwoch, 26. April, um 18 Uhr als OnlineVeranstaltung

• "Wenn mein Kind Angst hat" am Mittwoch, 21. Juni, um 18.30 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses

• Bock auf Burg: Abenteuer-, Entspannungs-, Erlebnistag" am Sonntag, 25. Juni, von 14 Uhr bis 19 Uhr

WERTHEIM (RED). Schon seit 2012 bietet die Elternkompass-Reihe Orientierung und Hilfe für die Bereiche Erziehung, Entwicklung oder Freizeitgestaltung von Kindern. Insgesamt sieben Termine stehen in diesem Jahr auf dem Programm, das wieder dem Motto "Kinder begleiten, Kinder fördern" folgt. Zusammengestellt wurde es von den Fachleuten des Referats Bildung und Familie der Stadtverwaltung, den Grundschulen, den Leiterinnen der Wertheimer Kindertageseinrichtungen und der AG Jugendhilfeplanung.

Die Themenpalette der Veranstaltungsreihe ist wieder breit gefächert und richtet sich an Eltern von Kleinkindern, Kita-

und Schulkindern. So stehen 2023 neben "Dauerbrennern" wie der Vortrag zum Thema "Kinder brauchen Liebe, Regeln und Grenzen" auch der Bewegungsdrang von Kindern oder der Umgang mit kindlicher Angst auf dem Programm. Zur Erholung findet unter dem Titel "Bock auf Burg" auch ein Abenteuer-, Entspannungs-, Erlebnistag auf dem Gelände der Wertheimer Burg statt.

Die Reihe Elternkompass umfasst 2023 folgende Themen, entweder in Präsenz oder als Online-Veranstaltung: • "Bewegungsdrang bei Kindern zu Hause unterstützen" am Mittwoch, 8. Februar, um

NEUE LEADER-FÖRDERPERIODE

Jetzt sind alle Wertheimer Ortschaften in der Förderkulisse

• Selbstständigkeit fördern und fordern" am Dienstag, 11. Juli, um 18 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses

• Kinder brauchen Liebe, Regeln und Grenzen" am Montag, 18. September, um 18 Uhr im Rathaus

• Mediale Grenzen / Medienpädagogik" am Donnerstag, 23. November, um 18 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses

Über alle Veranstaltungen und Termine informiert ein Plakat zur Elternkompass-Reihe 2023 sowie eine Ankündigung in der Tagespresse. Zusätzlich werden zu jeder Einzelveranstaltung digitale Flyer über die Schulen und Kindertagesstätten verteilt.

WERTHEIM (RED). Die neue Leader-Förderperiode startet mit einer ersten Antragsrunde für das Regionalbudget für Kleinprojekte. Neu ist, dass nun alle 15 Ortschaften der Stadt Wertheim zur Förderkulisse gehören; bislang war diese auf Reicholzheim und Sonderriet beschränkt. Für Projekte bis 20.000 Euro kann eine Leader-Förderung beantragt werden. Der Leader-Aktionsgruppe (LAG) Regionalentwicklung Badisch-Franken für die beiden Landkreise Main-Tauber und Neckar-Odenwald stehen im Rahmen des Regionalbudgets 200.000 Euro für das Jahr 2023 zur Verfügung.

Förderfähig sind zum Beispiel kleine bauliche Vorhaben und Neuanschaffungen im Bereich Dorfentwicklung, Vereinsleben, Tourismus, Kultur und Landwirtschaft. Besonderes Augenmerk liegt außerdem auf Projekten, die dem Klimaschutz, der Integration und Inklusion sowie der Digitalisierung dienen.

Neben Kommunen, Kirchengemeinden und Vereinen können sich auch Privatpersonen und Kleinstunternehmen um einen Zuschuss von 80 Prozent der förderfähigen Nettokosten bewerben. Diese müssen mindestens

2.500 Euro betragen und dürfen die Obergrenze von 20.000 Euro nicht überschreiten. Gefördert werden nur Kleinprojekte, mit deren Durchführung noch nicht begonnen wurde.

Die Projekte müssen bereits jetzt eine gewisse Antragsreife haben, damit nach einem positiven Beschluss durch die LAG eine zeitnahe Antragstellung bei der zuständigen Bewilligungsbehörde möglich ist.

Vollständig ausgearbeitete Projektanträge sind bis zum 23. März

bei der Leader-Geschäftsstelle einzureichen.

Zur Information und Antragseinreichung ist ein beratendes Erstgespräch mit dem Regionalmanagement erforderlich.

Interessierte Projektträger sollten sich deshalb bald mit der Leader-Geschäftsstelle in Verbindung setzen: Obere Vorstadtstraße 19 in 74731 Walldürn, Telefon 06281/5212-1398.

Wichtige Informationen stehen auch auf der Homepage unter www.leader-badisch-franken.de.

BLICKLOKAL-INTERVIEW MIT "BLUESNASE" ROLLI BLUMENAUER

Die Band "die BluesNasen ft. Larry 'Doc' Watkins" rockt am 28. Januar den Gewölbekeller im Wertheimer Convenartis WERTHEIM (SG). Auf der Bühne des Kleinkunstvereins Convenartis in Wertheim sorgen "die BluesNasen ft. Larry 'Doc' Watkins" am 28. Januar ab 20.00 Uhr für gute Stimmung bei der "Bluesnacht". Karten sind an der Abendkasse erhältlich.

Rolli Blumenauer (Bass/Gitarre) gibt im folgenden Interview Einblicke in die Bandgeschichte der "BluesNasen" sowie seinen eigenen musikalischen Werdegang.

BlickLokal (im Folgenden BL): Seit wann gibt es denn "die BluesNasen ft. Larry 'Doc' Watkins" und wie haben Sie sich zusammengefunden?

Rolli Blumenauer (im Folgenden RB): Gitarrist Michael "Gröbi" Gröbert und ich sind seit mehr als 40 Jahren eng befreundet und haben dementsprechend zusammen viel erlebt, waren sogar mal mit derselben Frau zusammen (nein, nicht zur selben Zeit), spielten schon in den frühen 1980ern gemeinsam in Bands und alles was wir gemacht haben hatte auch (fast) immer mit Blues zu tun.

Ich hatte um etwa 2008/2009 herum, so genau weiß ich das gar nicht mehr, für einen Auftritt mit meinem damaligen Duo-Projekt "BlueMood" spontan die Idee, den zweiten Teil des Gigs nicht als Duo, sondern mit einer Band zu spielen. Was lag da also näher als meinen alten ebenfalls bluesverrückten Kumpel Michael "Gröbi" Gröbert anzurufen und mit musikalischen Weggefährden spontan als Sessionband den Abend zu rocken? "Gröbi" hat mir dann von Larry "Doc" Watkins erzählt, den ich unbedingt kennenlernen müsse, mich zu einer Session in den Wiesbadener Musik-Club Fever eingeladen, wo Larry damals oft auftrat, und Schwupps; da stand

Mr. Watkins

dem Mikrofon in

Hand zwischen Gröbi und mir auf der Bühne, grinste über beide Ohren und legte los wie die Hölle. Wir hatten das anfangs gar nicht als Band geplant, als wir dann aber für Gigs angefragt wurden haben wir noch Dieter Helduser als erfahrenen Bassisten zu den "Nasen" geholt. Dieter und ich spielten da bereits seit einigen Jahren zusammen in der Band NUTHIN' BUT...

BL: Wie fanden Sie Ihren Weg zur Musik?

RB: Ich hatte als Kind eine Doppel-LP von Elvis Presley. Seine Musik hat mich sehr fasziniert. Alles was irgendwie nach Blues und Rock 'n' Roll klang hat mich schon immer magisch angezogen. Nur wusste ich damals gar nicht was das ist, was mich da so in seinen Bann zieht und dass es für diese Art von Musik einen Namen gibt. Gröbi, der ein paar Jahre

jünger ist als ich, hat mir mal erzählt, dass es ihm ganz ähnlich ging. Seine Initialzündung zur Gitarre war Rory Gallagers Moonchild, das er exzessiv rauf und runter gehört hat bis die Platte keine Rillen mehr hatte. Gegen wohlwollende Gitarrenlehrer, die nur unser Bestes im Sinn hatten und uns zum Erlernen der Basics zum zweistimmigen Kuck-Kuck zupfen auf der Wandergitarre nötigen wollten, obwohl wir ja bereits inbrünstig nach elektrifizierter Pentatonik lechzten, mussten wir uns als Anfänger witzigerweise auch beide zur Wehr setzen.

BL: Wer zählt zu den musikalischen Einflüssen der Band?

RB: Wenn ich all unsere musikalischen Helden namentlich aufzählen müsste, säßen wir morgen noch hier. Und ich hätte auch sowieso ein furchtbar schlechtes Gewissen, würde ich dabei einen

für uns einflussreichen Musiker vergessen!

Inspiriert sind wir ganz klar vom Chicago- und Texas-Blues der 50er und 60er Jahre.

BL: Schreiben und performen Sie neben Coversongs, beziehungsweise deren Neuinterpretation, auch eigene Songs?

RB: Ja, wir arbeiten auch an eigenem Material. Der Song Suzie (Text: Larry "Doc" Watkins) zum Beispiel hat einen festen Platz im BluesNasen-Programm. Oder das BluesNasen-Original "Last Night", eine Lockdownproduktion zu der wir auch einen Youtube-Clip veröffentlicht haben. "Last Night" wurde ja gerade erst von den Abonnenten des Fachmagazins "bluesnews" zu einem der besten Songs einer Compilation-CD gewählt. Das hat uns sehr berührt, dass gerade den Lesern einer Fachzeitschrift für Blues-Musik, also Blues-Fans, un-

ser Song gefällt. Tolle Anerkennung! Der Produktionsprozess zu "Last Night" stand ja unter dem intensiven Eindruck des plötzlichen Todes unseres Bassisten Dieter Helduser. Auch Material für weitere BluesNasen-Originale hätten wir. Aber es bedarf auch immer einer besonderen Energie um die kreativen Schleusen zu öffnen und in produktive Kanäle zu bündeln. Das ist derzeit einfach noch nicht dran.

BL: 2009 organisierten Sie das jährliche Darmstädter BluesFest zum ersten Mal. Wie kam es dazu und was macht das BluesFest aus?

RB: Das jährliche Darmstädter BluesFest ist eine Initiative von etablierten Darmstädter Bluesmusikern, das es schon sehr viel länger als 2009 gibt. Ich habe erstmals für 2009 die Organisation übernommen, weil die Initiatoren Nachfolger gesucht

haben. Die Idee ist einfach: Wir wollen, völlig ohne kommerzielles Interesse, mit befreundeten Musikern für die Bluesfans der Region, in der kultigsten Halle die ich kenne, einen bezahlbaren Konzertabend veranstalten. Die Leute sollen feiern, tanzen und einfach Spaß haben – Blues eben!

BL: Am 28. Januar treten Sie im Convenartis in Wertheim auf. Was erwartet das Publikum an diesem Abend?

RB: Ich zitiere: "die BluesNasen sind musikalisch kompetent und authentisch, sie spielen Blues mit Leidenschaft in all seinen Facetten. Im Live-Betrieb herrscht "Nasen-Alarm" mit Partystimmung." Und damit wir schön dynamisch bleiben bringen wir am 28.01. mit Peter Zingrebe (Saxofon) und Gerd Vogel (u.a Gitarre bei Sunnyland Bluesband u. Marla Glen) prominente Gastmusiker mit.

28. JANUAR 2023 8 LOKALES
mit der Am 28. Januar kommen "die BluesNasen ft. Larry 'Doc' Watkins" zur Bluesnacht ins Convenartis in Wertheim. Foto: Anika Brummer Die Elternkompass-Reihe richtet sich an Eltern von Kleinkindern, Kita- sowie Schulkindern. Foto: Pixabay Förderfähig sind zum Beispiel kleine bauliche Vorhaben und Neuanschaffungen im Bereich Dorfentwicklung, Vereinsleben, Tourismus, Kultur und Landwirtschaft. Foto: Pixabay
Issuu converts static files into: digital portfolios, online yearbooks, online catalogs, digital photo albums and more. Sign up and create your flipbook.