LOUISe - Stadtmagazin - Ausgabe 4/2015

Page 1

Ausgabe 4 / 2015 Gratis f端r Sie!

Vorschau auf blickachsen 10 radrennen: der Klassiker am 1. mai

Wegelagerer www.louise-magazin.de


2 | Louise 4 / 2015


Editorial

Liebe Leserinnen und Leser, „Kunst soll etwas anderes tun, als im Museum auf dem Hintern zu sitzen“,

wird der amerikanische Künstler Claes Oldenburg zitiert. Wie ist es also, wenn Kunst im Stadtbild auftaucht, ein integraler Bestandteil der Stadtmöblierung wird und Menschen ihr im Alltag begegnen? Dies ist eigentlich in fast allen Städten der Fall, und in unserer Stadt kann der aufmerksame Fußgänger Kunst an vielen Orten erleben. Ein besonderes Highlight ist dabei sicher die Skulpturenallee zwischen Bahnhof und Rathaus. Unser Stadtgespräch wird Sie auf viele kunstvolle Winkel aufmerksam machen. Ostern, Ferien- und Urlaubstage und hoffentlich erste wärmende Sonnen-

stunden wird uns der April bringen. Genießen Sie die Frühlingstage bei einem Spaziergang, beim Bummeln durch die Innenstadt oder entspannt im Straßencafé. Das Schöne an diesen Sonnentagen – sie sind erst der Anfang! Die schöne Jahreszeit beginnt gerade erst. Kultur kommt selbstverständlich auch im Ostermonat nicht zu kurz. Freuen

Sie sich auf die Lebensgeschichte Frank Sinatras und auf große Literatur mit Siegfried Lenz’ „Deutschstunde“ im Kurtheater, auf portugiesische Musik im Speicher, auf „Sekt and the City Teil 2“ in der Englischen Kirche oder großartige Konzerte in der Schlosskirche. Herzlichst

Ihr Ralf Wolter


Inhalt

„The Life of Frank Sinatra“ im Kurtheater

Fiete Anders im Jugendkulturtreff e-werk

editorial

S t a d t g es p r ä c h

22 Erlöserkirche: Frank Martin – Golgotha 22 Schlosskirche: Orgelmatinee 23 Gedächtniskirche: Musical trifft auf Filmmusik 23 Lions-Benefizveranstaltung: Gospelkonzert 23 Castle Concerts:

6 Wegelagerer 11 Vorschau: Blickachsen 10

12

S Pe c i a l

Radrennen „Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt“

Proust’scher Fragebogen 15 Volker Northoff

26 27 27

B ü h n e

16 Songs und Stationen: The Life of Frank Sinatra 17 Kurtheater: Die Nacht der Musicals 17 THEATERpur! Friedrichsdorf: Verschwistert und verschwägert 18 Volksbühne: Madame, es ist angerichtet 18 Lesung mit Musik: Capricen aus der Belle Epoque 18 Schauspiel: Deutschstunde

Englische Kirche

19 Konzert: Christina Martin 19 Sekt and the City Teil 2: The Cat Pack 20 Konzertpodium: Spirit & Pleasure 20 Konzert: Simon & Garfunkel-Tribute 21 Young Friday: Los Paperboys 21 Flamenco: Getanzte Leidenschaft 21 Konzert: Celtica Pipes Rock

Konzerte

22 Schlosskirche: Bad Homburger Schlosskonzerte 22 Meisterpianisten: Nami Ejiri

Romantik durch die Jahrhunderte

24 Ev.-Freikirchl. Gemeinde: Clemens Bittlinger 24 Vorschau: Carminho – Fado 25 Kurkonzerte

28

S p e i c h e r

Aline Frazão – Movimento Tour 2015 Vorschau: Rhonda Vorschau: Noite Portuguesa

V E RAN S TALTUNG E N Der April im Überblick

A u ss t e l l u n g e n

Galerie Artlantis: Behind Lines – Drawing into Space 29 Sinclair-Haus: Ori Gersht – NaturGewalten 30 Museum im Gotischen Haus: Gesichter und Geschichten 30 Englische Kirche: Gemälde von Valentin Reimann 31 Fotografien: The Human Face of Climate Change 31 StadtBibliothek: R.C. Hoffmann – Analogien 32 Gonzenheimer Museum: Eberhard Quirin zum 150. Geburtstag 32 Heimatstube Ober-Erlenbach: Fotografien von Joachim Hanner 32 Central-Garage: 100 Jahre Aston Martin 33 Horex Museum: Bad Homburgs berühmte Zwiebackfabriken 33 Horex Museum: Straßen- und Geländemaschinen


inhalt

43

Museum im Gotischen Haus: Porträtmalerei in Deutschland im 19. Jahrhundert 44 Musikkabarett: Ich, meine WG und die CIA 44 Münzfreunde: Münzen von Mainz 44 Osterfeuer 45 Lesung: Mörikes Schlüsselbein 45 StadtBibliothek: Thomas Hettche - Pfaueninsel 45 Filmclub Taunus: Waldenser 46 CJZ: Vortrag über Franz Werfel 46 Führung: Geschichte und Geschichten über die Tannenwaldallee 46 Stadtarchiv: Klassisches Bad und elektrische Bahn 46 Sommernachtsbälle: Vorverkauf beginnt 47 Stadtarchiv-Wanderung: Geschichte am Wegesrand 47 Geschichtsverein: Feindbild Liberalismus 47 FAIRsuchung: Bad-Homburg-Schokolade 48 Deutsches Äppelwoi-Theater 49 Hessenpark

Galerie Artlantis: „Behind Lines – Drawing into Space“

33 37

Y o u n g L o u i se Veranstaltungen für Kinder Jugendkulturtreff e-werk

S p i e l b a n k B a d H o m b u r g

38

Das Programm im April

l a n d g r a fe n s c h l o ss

39 39

39 39 39 39

Führung: Zur blauen Stunde Kunstgespräch mit Weinprobe: Die Freuden Italiens Führung mit Brunch: Mode-Lust Lichtbildervortrag: Heilende Düfte Vorführungen: Tanz und Architektur Streifzug: Landgräfliche Gartenlandschaft

Saalburg

40 40 40 40 41

41

Familientag Altertum für Ältere Wohnluxus bei den Römern Vortrag: Antike und mittelalterliche Orgeln Mit der Puppe Claudius in die Römerzeit

Chapeau! Ein Schlüssel

A la Carte

42 Saalburg: Römisches Büfett, Römischer Abend 43 Steigenberger: DinnerKrimi, Benefiz-Dinner

d i es u n d d a s

Museum im Gotischen Haus: Spuren auf Bildern und in der Stadt

43

F i t u n d g es u n d

50 50 50 51 51

52

54 54

9. Gesundheitswochen-Triathlon 2. Gesundheitspreis für Unternehmen Kur-Royal: Specials im April Kur-Royal Aktiv Ayurveda im Kur-Royal

F ü r S i e g e l ese n „Die siebte Woge“ von Dieter Kühn

R ä t se l Wer wird gesucht? Impressum

Gerne kündigen wir auch Ihre Veranstaltungen in LOUISe an, liebe Leserinnen und Leser. Beachten Sie aber bitte, dass wir jeden

5. eines Monats Redaktionsschluss für die Ausgabe des folgenden Monats haben. Ihre LOUISe-Redaktion


Bad Homburg als kleines, aber stetig wachsendes Freilichtmuseum – nur durch die „Blickachsen“ ist es möglich geworden. Und das bedeutet: durch den Galeristen Christian Scheffel und einen großen Kreis von Freunden und Förderern. Die meisten der Skulpturen waren zunächst in einer der bisherigen „Blickachsen“-Ausstellungen zu sehen. Die Stadt Bad Homburg kaufte Werke aus Haushaltsmitteln, auch mit finanzieller Hilfe von Mäzenen. Namhafte, in der Stadt ansässige Unternehmen erwarben andere, um sie auf städtischen oder eigenen Grundstücken zu platzieren. Folgen Sie mit uns den „Wegelagerern“, liebe Leserinnen und Leser! Eva Schweiblmeier

6 | Louise 4 / 2015

Foto: Galerie Scheffel

Sie sind Wegelagerer im besten Sinn. Unbewegt und stumm stehen sie am Wegesrand, sie rauben nicht, belästigen nicht einmal. Und trotzdem fordern sie: Aufmerksamkeit. Der Vorbeikommende soll inne halten, um ihre Schönheit zu bewundern und sich mit ihrer Botschaft auseinanderzusetzen. Skulpturen! 2015 ist wieder „Blickachsen“-Jahr. Zum zehnten Mal bevölkern abstrakte und figurative Werke von Bildhauern aus aller Welt – wohlplatziert in die Blickachsen unserer früheren Park- und Stadtgestalter – ausgesuchte Wege Bad Homburgs. Doch unabhängig von der Skulpturen-Biennale treffen wir auf unseren Gängen durch die Stadt tagtäglich auf „Wegelagerer“: auf der Skulpturenallee zwischen Rathaus und Bahnhof, im Skulpturengarten am Gotischen Haus und verteilt an etlichen einzelnen Stellen. Bad Homburg verfügt über einen wahren Schatz an zeitgenössischer Bildhauerkunst. Die begabtesten Hände haben ihn geformt. Wo sonst, außer in den großen und kleinen Metropolen, können im öffentlichen Raum Großplastiken eines Eduardo Chillida, Bernar Venet, Bruce Beasley, eines Nigel Hall, Hans Steinbrenner oder einer Hanneke Beaumont entdeckt werden?

1 Timm Ulrichs – Versatzstück Gleich am stadteingang, auf dem grünen Mittelstreifen des Hessenrings, begrüßt Bad Homburg den Herannahenden mit einer installation: Ein großer Baum scheint in einem überdimensionierten Blumenübertopf zu wachsen. Als ob er wie ein Möbelstück versetzt werden könnte. Timm ulrichs, einer der wichtigsten deutschen Konzept- und Aktionskünstler mit statischen und kinetischen Großplastiken in zahlreichen städten, greift mit dem „Versatzstück“ spielerisch das spannungsverhältnis von Natur und Kultur auf. 2 Erwin Wortelkamp – Für Lenné Die skulpturenallee in der Bahnhofstraße beginnt links der Brücke über den Hessenring mit einer Hommage an Kurparkschöpfer Peter Joseph Lenné. Zu seiner Zeit, also vor rund 160 Jahren, war die amerikanische Roteiche im Park gepflanzt

12

Hochtaunus-Kliniken

Beschreibung auf Seite 8

Foto: Dorothea Lindenberg

Wegelagerer

Foto: Anke Krieger

stadtgEsPrÄch

3 Hanneke Beaumont – Melancholia I Den seelenzustand des Menschen macht die in Holland geborene und in Belgien lebende Hanneke Beaumont zum Thema. Eine ihrer bekanntesten Arbeiten „stepping Forward“ steht vor dem Eu-Ratsgebäude in Brüssel. Auf der skulpturenallee in Bad Homburg betrachtet die vollendete schwarze Bronzefigur Melancholia kniend und versunken ihr Gegenüber: ihr eigenes Abbild, aus Eisen gegossen und mit unbehandelter oberfläche, die die spuren der Zeit aufweist. sie sieht das, was war, was ist und was sein wird.


4 Karl Menzen – Tanz-Solo obwohl abstrakt, obwohl in einfacher und klarer Form ohne schmückende Elemente, erweckt die skulptur doch den Eindruck einer Menschengestalt, eines Tänzers. sanft bewegt er sich im Wind. Reduktion und Bewegung, verbunden mit einer augenzwinkernden Leichtigkeit, bestimmt die Kunst des Berliner stahlbildhauers Karl Menzen, dessen Plastiken an vielen orten Deutschlands und im europäischen Ausland stehen.

6 Kenny Hunter – Red Boy Kurz vor dem Übergang zum Bahnhof blickt ein kleiner roter Junge scheinbar unschuldig den Passanten nach. Doch ist in ihm mehr als eine klassische Figurenskulptur zu sehen. indem der schottische Künstler das Traditionelle mit Ansätzen der Hoch- und Popkultur verbindet, will er Gewissheiten und stereotype in Frage stellen. Der „Red Boy“, wie auch andere seiner Kunstwerke, sind seinen Worten nach eine „Hommage an den Zweifel“.

Foto: Dorothea Lindenberg

Foto: Galerie Scheffel

stadtgEsPrÄch

7 Erwin Noll – Der Wächter Bald wird er – während der „Red Boy“ dann näher zum „David“ rückt – der dominante Eckpfeiler der skulpturenallee an der Kreuzung Bahnhofstraße-Basler straße sein: Über vier Meter hoch ragt „Der Wächter“ auf, der bislang in Wiesbaden stand. Erwin Noll schenkte ihn im vergangenen Jahr Bad Homburg, wo er 1948 geboren wurde. seit 1977 arbeitet der gelernte Möbelschreiner, Restaurator und Gold- und silberschmied als freischaffender Künstler in Niederbayern.

worden, die Anfang dieses Jahrtausends gefällt werden musste. Erwin Wortelkamp fand noch zwei Äste vor, so dick wie Bäume. Aus ihnen schuf er „Für Lenné“. Der Künstler, der stets nach dem Verhältnis des Menschen zur Natur fragt, lebt und arbeitet im Westerwald und gestaltet u.a. mit 40 Künstlern einen eigenen Landschaftsraum zum skulpturenpark.

raße

linst

e Zepp

8

6 5

7

1

2

4 3

Bahnhof

Foto: Galerie Scheffel

Foto: Dorothea Lindenberg

Bahnho fstraße

5 Caspar Berger – David / Self Portrait no.11 Aus der Ferne sieht die Haut des bronzenen Kopfes wie verwundet aus. Bei näherem Hinschauen erkennt man, dass sie aus unzähligen kleinen selbstporträts des Künstlers besteht, die er mithilfe von silikonabdrücken seines Gesichts gewinnen konnte. so verbindet der von der Renaissance inspirierte Caspar Berger (Amsterdam) eine ikone der Kunstgeschichte, Michelangelos „David“, mit der Gegenwart. oder, wie es bei „Blickachsen 8“ hieß: „Das Heldentum hat viele Gesichter.“

nring

Hesse

8 Sean Henry – Walking Woman Noch schreitet sie nicht gen innenstadt, aber sobald die Neugestaltung des Bahnhofplatzes abgeschlossen ist, wird der Publikumsliebling der „Blickachsen 9“ seinen Platz vor dem Kulturbahnhof finden. Die überlebensgroße, bemalte Bronzefigur steht für die Projektion menschlicher Erfahrungen, für verschobene Dimensionen und doch vertraute Alltäglichkeit. sie stößt Denkprozesse zu Themen wie Gemeinschaft und dem eigenen stand in der Gesellschaft an. Die Plastiken des Briten sean Henry sind in öffentliche sammlungen in Großbritannien, skandinavien, Deutschland und den usA aufgenommen worden. Louise 4 / 2015 |

7


Foto: Deutsche Leasing AG

9 Nigel Hall – Bigger Bite Landschaften sind die inspirationsquelle von Nigel Hall, einem der prominentesten britischen Bildhauer der Gegenwart. ihre Phänomene reduziert er auf abstrakte Entsprechungen: auf lineare umrisse, Kurven, Kreise, Zwischen- und Hohlräume. so thematisiert er die die Relation zwischen Form und Leere, Fläche und projiziertem Raum, Bewegung und stillstand, Licht und schatten.

Foto: Dorothea Lindenberg

stadtgEsPrÄch

Foto: Anke Krieger

10 Gottfried Kohl – Kommunikation Ein schwarm Vögel scheint über dem glänzenden Zylinder zu fliegen und sich darüber zu unterhalten, wohin die Reise gehen soll. „Kommunikation“ nannte denn auch der sächsische, 2012 verstorbene Bildhauer Gottfried Kohl sein Werk. Bezeichnenderweise, kann man sagen, denn es steht vor einem Gebäude der Basler Versicherungen in der Frölingstraße 22. Gottfried Kohl begann ursprünglich mit dem Werkstoff Holz, legte seinen schwerpunkt dann aber auf stein und Bronze. in seiner Heimatstadt Freiberg stehen viele seiner Arbeiten, aber auch in mehreren städten Deutschlands.

11

Urseler Straße

10

9

e

Dt. Leasing

ing

aß str

l Frö

15

ng

nri

sse

He

e

straß

heen

t Doro

13

Kurhaus

aße enstr Louis nade rome ich-P r d ie r-Fr Kaise

„Weg damit!“, scheint der eiserne Mann mit dem HomburgHut sagen zu wollen. seit nicht ganz zwanzig Jahren versucht er, die hässlichen Telefonkästen vor der Deutschen Leasing in der Frölingstraße wegzuschieben. ohne Erfolg. Aber immer ein Lächeln auf das Gesicht des Passanten hervorzaubernd. Dieses Kunstwerk ist zugleich eine Erinnerung an ein stück Bad Homburger Geschichte: an die seines urhebers Claus Derschum, der lange Jahre für Bad Homburg als stadtdesigner arbeitete, und an die der einstigen schlosserei Merle. Nach 132 Jahren Tradition schloss Karl-Wilhelm Merle, urenkel des Gründers und handwerklicher schöpfer des „schiebenden“, 2011 den Betrieb.

8 | Louise 4 / 2015

Kis se leff str aß e

Foto: Anke Krieger

11 Claus Derschum – Schiebender Homburger


12 Masayuki Koorida – Twist Die beiden Werke aus poliertem Granit und Marmor von Masayuki Koorida haben als Leihgabe der Galerie scheffel vor den Hochtaunuskliniken ihren Platz gefunden. ihre vollendeten Rundungen eröffnen der Fantasie des Betrachters einen endlosen spielraum. Der gebürtige Japaner, der in shanghai lebt, ist international bekannt für seine reduzierten und doch vielschichtigen skulpturen.

Foto: Galerie Scheffel

stadtgEsPrÄch

13 Bernar Venet – Indeterminate Line Bernar Venet zählt zu den herausragendsten Bildhauern der Gegenwart. seine stahlskulpturen stehen in vielen Museen und öffentlichen Räumen weltweit – eine davon in Bad Homburg: „indeterminate Line“ an der Kurparkecke Promenade-Kisseleffstraße. Der Franzose thematisiert die Linie, ob als Gerade, als streng geometrische Bögen oder, wie hier, als unbestimmte (indeterminate) Linien. 14 Kwanho Yuh – Seed Bank immer wieder wird sie von Ruhe suchenden Menschen besetzt, die „seed Bank“, die ein wahres Kunstwerk ist und in der Nähe des schwanenteichs steht. Die koreanische Künstlerin Kwanho Yuh arbeitete sie aus einem Block Thüster Kalksteins heraus. Während der „Blickachsen 6“ nahm sie an zwei Terminen von Besuchern mitgebrachte Pflanzensamen entgegen, gab ihnen eine signierte Ein-Cent-Münze und ließ die Aktion fotografieren. Mit der „seed Bank“ und der Aktion ging es Kwanho Yuh um „die Auflösung der selbstbezogenheit“.

Foto: Galerie Scheffel

Standort Hochtaunuskliniken siehe Seite 6

16

Foto: Nina Gerlach

Hindenburgring

Sinclairhaus

aße enstr Louis

Foto: Altana-Kulturstiftung

14

15 Rudolf L. Reiter – Geteilte Kugel Das objekt ist eine der installationen, mit denen Rudolf L. Reiter 1992 sein Gedicht „Bis unsere Leben wieder eins sind“ und seine Philosophie im Allgemeinen anschaulich machen wollte: seinen Glauben an die ewige Erneuerung allen Lebens. 1944 geboren und in Erding bei München lebend, zählt Rudolf L. Reiter zu den vielseitigsten, international anerkannten Künstlern unserer Zeit. Er ist Maler der verschiedensten Genres, Bildhauer und Performance-Künstler und gilt als Erfinder der romantischen Moderne.

16 Eduardo Chillida – Besarkada X Besarkada heißt umarmung und so scheinen die vier „Arme“ das innere der skulptur zu umschließen. ursprünglich sollte „Besarkada X“ im innenhof des Pariser Krankenhauses La salpêtrière aufgestellt werden, wo im 17. Jahrhundert Tausende von kranken, behinderten und geistesgestörten Frauen, Waisen und Prostituierte unter unmenschlichen Bedingungen zwangsweise interniert waren. Chillida schuf die stahlfigur also als tröstende Geste für einen historischen ort der unterdrückung. im Hof des sinclair-Hauses an der Dorotheenstraße drückt sie die sehnsucht nach Bindung und Nähe, nach Geborgenheit und schutz aus. Der 2002 verstorbene spanisch-baskische Künstler ist bei weitem nicht nur durch seine skulptur „Berlin“ vor dem Bundeskanzleramt oder „Ein Haus für Goethe“ in der Frankfurter Taunusanlage bekannt. Louise 4 / 2015 |

9


stadtgEsPrÄch 1 9

17

18

20 Gotisches Haus

lee ldal nwa e n Tan

19 Hans Steinbrenner – Figur Nur wenige schritte entfernt steht eine Plastik, die trotz ihrer Abstraktheit Figürliches erkennen lässt. in seiner letzten schaffensphase nannte Hans steinbrenner, der 2008 verstarb, seine Arbeiten nur noch schlicht „Figur“. Er reduzierte den menschlichen Körper auf unsymmetrisch angeordnete kubische Elemente. Hans steinbrenner war ein „Frankfurter Bub“, dessen skulpturen hauptsächlich in Museen und öffentlichen Räumen des Rhein-Main-Gebiets zu finden sind, ihren Weg aber auch bis in sammlungen in Japan oder Amerika gefunden haben.

10 | Louise 4 / 2015

Foto: Museum im Gotischen Haus

Foto: Dorothea Lindenberg

18 Bruce Beasley – Spokesman II Von der stadt kommend, steht zu Beginn des skulpturengartens am Gotischen Haus diese expressionistische skulptur, die aller statik zu widersprechen scheint: Ein schwerer oberer Teil wächst aus einem Knoten von Würfeln und balanciert auf einem weitaus fragileren unteren Teil. Bruce Beasley, 1939 in Los Angeles geboren, wird in einem Atemzug mit Henry Moore und David smith genannt. seine Arbeiten sind in rund 30 Museen rund um die Welt zu finden, darunter das Museum of Modern Art und das Guggenheim Museum in New York, das Pompidou-Museum in Paris und das National Art Museum in Peking.

Foto: Dorothea Lindenberg

Foto: Museum im Gotischen Haus

17 Hartmut Stielow – Ohne Titel stein und stahl, Natur und Technik – diese Gegensätze bestimmen das Werk von Hartmut stielow allgemein und auch bei dieser Plastik im skulpturengarten. Ein von Menschen erstellter stahlträger umfasst einen riesigen steinkoloss, in einer Ausgewogenheit, die eine neue Einheit schafft. ist es der Wunsch nach einer symbiose von Natur und Kultur, von Überliefertem und Moderne, mithin ein Hoffnungsbild gegen die Zerrissenheit unserer Zeit? oder ist es ein kritischer Blick auf die umklammerung der Natur durch menschliches Wirken?

20 Isolde Schmitt-Menzel – Maus Diese große „Maus“-skulptur von isolde schmitt-Menzel ist die einzige auf der ganzen Welt! Die Bad Homburger Künstlerin zeichnete 1969 die orangefarbene Maus, die ausgehend von einer WDR-Kindersendung ihren siegeszug um den Erdball antrat. 2003 setzte sie in Texas, ihrem zweiten Wohnort nach Bad Homburg, der Maus ein kleines Denkmal: sie ließ sie in Bronze gießen. Diese skulptur war Teil der umfangreichen Werkschau 2012 im Museum im Gotischen Haus. Bei einem erneuten Aufenthalt in Bad Homburg vergrößerte die Künstlerin diese Maus auf Bitten der Museumsleitung. Dabei veränderte sich die Maus – sie wurde, so isolde schmitt-Menzel, „erwachsen“.


stadtgEsPrÄch

21

31. Mai bis 4. Oktober

Blickachsen 10 :©

te Kar

s in /

ise

lind

n imo

Foto: Dorothea Lindenberg

Dornholzhausen

21 Hendoc – Dornenholz Der Holzbildhauer Hendrik Docken – Künstlername: Hendoc – wuchs in Bad Homburg auf, hatte lange Jahre seine Wohnwerkstatt in der ehemaligen Waldgaststätte „Zur Heidetränke“ im Taunus und ist vor zwei Jahren in ein Atelier in Frankfurt gezogen. „Dornenholz“ steht auf dem Landgraf-Friedrich-Platz in Dornholzhausen und lenkt den Blick in die dahinter liegende Wiesenlandschaft. Geschaffen hat Hendoc die skulptur aus einem 200 Jahre alten Eichenstamm und verzierte ihre Wölbungen – wie die spitze seiner Flammenskulptur im „Wald des Lichts“ auf dem Waldfriedhof – mit Blattgold.

erg

enb

Lind

Die Skulpturenbiennale „Blickachsen“ feiert Jubiläum! 1997 gegründet, findet sie in diesem Jahr zum zehnten Mal statt. Inzwischen haben sich die „Blickachsen“ zur wichtigsten Biennale für Skulpturen im Außenraum und zum derzeit größten europäischen Kunstparcours entwickelt. Allein bei der neunten Auflage 2013 schauten sich hunderttausende Besucher die 90 Werke von 40 Künstlern aus 15 Ländern an sieben Schauplätzen in der Rhein-Main-Region an. Das „Skulpturennetz“ wird in diesem Jahr ein weiteres Mal dichter. An neun Standorten werden die Lennéschen Blickachsen, die der preußische Landschaftsarchitekt Mitte des 19. Jahrhunderts im Kurpark schuf, weitergespannt: Neben dem Kurpark und dem Schlosspark Bad Homburg als Zentrum sind dies das Römerkastell Saalburg, der Hessenpark, der Viktoriapark in Kronberg, die Eppsteiner Burg, der Campus Westend der Frankfurter Goethe-Universität, der Skulpturenpark Niederhöchstadt, die Kunsthalle Darmstadt und Kloster Eberbach im Rheingau. Christian Scheffel – Initiator und Kurator der „Blickachsen“ sowie Geschäftsführer der gleichnamigen Stiftung – konnte auch diesmal wieder ein international bekanntes Museum als Partner gewinnen: das Middelheimmuseum in Antwerpen. Dessen Direktorin Sara Weyns und ihr Co-Kurator Lieven Segers tragen zur Gestaltung des zehnten Kunstparcours bei. Wie die „Blickachsen“ setzt auch das Middelheimmuseum auf die Symbiose von hochwertiger Kunst und weitläufigen Parkanlagen. Als einer der Pioniere im Bereich der Freiluftausstellungen blickt die Institution auf eine über 60-jährige Tradition zurück. Auf dem 27 Hektar großen Areal der pittoresken Parkanlage sind über 200 Werke aus 100 Jahren Skulpturengeschichte vereint. Unterstützt werden die „Blickachsen“ außerdem wieder von der Stadt Bad Homburg, der Hessischen Schlösserverwaltung sowie privaten und institutionellen Förderern.

Louise 4 / 2015 |

11


sPEcial

Freitag, 1. Mai

Radrennen „Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt“ Zum dritten Mal kommt das Top-Event im deutschen Radsport, das unter dem Namen „Rund um den Henninger Turm“ berühmt wurde, nach Bad Homburg! Das Fest für die radsportbegeisterten Zuschauer steigt wieder vor dem Kurhaus – mit einer großen Leinwand, auf der das komplette Elite-Rennen ab 12.00 Uhr live verfolgt werden kann, mit einem bunten Unterhaltungsprogramm und vor allem mit den Hauptakteuren. Profis und Amateure absolvieren hier eine Sprintwertung, die wegen des Kopfsteinpflasters als besondere Herausforderung gilt. Sportmoderator Werner Damm kommentiert das Geschehen.

Fotos: Heiko Rhode

Vier Gruppen durchfahren Bad Homburg: Die Elite mit vielen bekannten Radsportlern wird gegen 12.45 Uhr am Ortseingang von Ober-Eschbach und nur wenige Minuten später vor dem Kurhaus erwartet. Kurz zuvor, etwa um 12.20 Uhr, passieren die U 23-Fahrer die Kurstadt,

12 | Louise 4 / 2015

gegen 13.30 Uhr sind es die Junioren. Mit dabei ist auch wieder das mehrere tausend Radsportler starke Feld der „Jedermänner Škoda Velotour 104“ und der „Velotour extreme 115 km“, das bereits zwischen 10.00 und 11.00 Uhr über die Louisenstraße sprinten wird. Wer die „Jedermänner“-Rennen mitfahren möchte, findet auf der Homepage des Radklassikers www.eschborn-frankfurt.de das Anmeldeformular. Die Strecke führt über die Ober-Eschbacher Straße – dort wird das Ereignis von den Line-Dancern der TSG Ober-Eschbach begleitet –, die Frankfurter Landstraße, die Friesenstraße, Promenade, in die Kisseleffstraße und über die Einkaufsmeile Louisenstraße. Über die Rittervon-Marx-Brücke, den Hindenburgring und die Urseler Straße verlassen die Radsportler Bad Homburg wieder.


sPEcial

Vor dem Kurhaus werden sie mit brasilianischen Rhythmen der Percussion-Band „Ten on Tons“ empfangen, ab Mittag bis in die Abendstunden sorgt dann die RockBand „Desperado“ für Unterhaltung. Um 11.00, 13.00 und 15.00 Uhr werden an der Bühne attraktive, von der Stadt Bad Homburg gestiftete Preise verlost. Die Firma „Fahrrad-Denfeld“ gibt diesmal kein eigenes Fest, sondern ist mit einer Roadshow vor dem Kurhaus präsent: Die neuesten E-Bike-Modell werden vorgestellt und es können auch Probefahrten unternommen werden. Die François-Blanc-Spielbank ist mit ihrem „Casino on tour“ ebenfalls vor Ort. Bad Homburger Sportvereine präsentieren ihre sportlichen Angebote und sorgen darüber hinaus mit Speisen und Getränken für das leibliche Wohl der Besucher.

Louise 4 / 2015 |

13


... der Ticket-Shop in Ihrer Nähe. BAD HOMBURG V. D. HÖHE bis 10.12.2015 Speicher Bad Homburg Cristin Claas Band, Aline Frazao, Rhonda, Kaye-Ree, Elaiza, Cécile Verny Quartet, Liny Wood, Bahama Soul Club, Lars Bygdén, Miu, Alexander Stewart, Simin Tander, Helmut Eisel & Sebastian Voltz Trio € 18,00 – 30,00 bis 24.04.2015 Bad Homburger Schlosskonzerte Schlosskirche, € 15,00 – 42,00 bis 18.07.2015 Castle Concerts Schlosskirche, € 12,00 – 48,00 02.04.2015 Die Nacht der Musicals Kurtheater, € 39,90 – 59,90 11.04.2015 Verschwistert und Verschwägert Kurtheater, € 13,00 – 17,00 Literatur- und Poesiefestival 04.06. Michael Mendl 06.06. Alwara Höfels & David Rott 08.06. Hanns Zischler 11.06. Martina Gedeck 13.06. Robert Stadlober 06.12. Sebastian Koch verschiedene Orte € 15,35 – 89,00 14.05.2015 Women of the World Festival Carminho Kurtheater, € 20,00 – 35,00

30.06. –16.08.2015 Burgfestspiele Dreieichenhain € 7,00 – 53,00

27.05.2015 Olaf Schubert & seine Freunde Kurtheater, € 26,05 – 32,80 16.05.2015 Women of the World Festival Rhonda Speicher, € 23,00 19.05.2015 Dance RheinMain L-E-V – Sharon Eyal & Gai Behar Kurtheater, € 25,00 – 40,00 28.06.2015 Dinner Musical Steigenberger Hotel, € 87,00 18.07.2015 Barrelhouse Jazzband Schlosskirche, € 15,00 – 48,00

18.07.2015 Udo Lindenberg Commerzbank Arena € 39,50 – 86,50 Olaf Schubert & seine Freunde 27.05.2015 Kurtheater Bad Homburg FRANKFURT UND UMGEBUNG 20.04.2015 Faun – Luna Tour Jahrhunderthalle € 35,00 – 52,50

19.07.2015 Barbara Dennerlein Schlosskirche, € 24,00

bis 16.05.2015 Internationale Frühjahrsrevue Tigerpalast Frankfurt € 59,75 – 66,50

18.07. + 25.07.2015 Bad Homburger Sommer Sommernachtsbälle Kurhaus, € 10,00

bis 26.04.2015 Unsere Frauen Fritz Rémond Theater Frankfurt € 19,15 – 31,25

21.11.2015 Ingo Appelt Kurtheater, € 25,95 – 31,65

23.04. – 25.04.2015 Thomas Reis Käs Frankfurt, € 25,10

28.11.2015 Jürgen von der Lippe Kurtheater, € 33,65 – 43,55

26.06. – 05.07.2015 Allegro Musikfest im Taunus Usingen, € 12,00 – 35,00

30.12.2015 Wiener Blut Kurtheater, € 39,80 – 49,80

09.05. – 06.09.2015 Burgfestspiele Bad Vilbel € 7,00 – 40,00 13. – 16.05.2015 Women of the World Festival Frankfurt, € 20,00 – 68,70 10.06. – 24.07.2015 Death and the Maiden The English Theatre Frankfurt € 25,00 – 37,00

Wiener Blut 30.12.2015 Kurtheater Bad Homburg

30.07.2015 – 02.08.2015 Burg Herzberg Festival 2015 Burg Herzberg, € 100,00 16.08.2015 Elvis Tribute Show Oliver Steinhoff + Ciaràn Houlihan Theater am Park, Bad Nauheim € 42,00 + 49,00 10.10.2015 Ray Wilson Colos-Saal Aschaffenburg € 28,95 € 13.10.2015 Pink Martini Alte Oper, € 48,40 – 69,10 28.10.10. – 01.11.2015 Cirque de Soleil – VAREKAI SAP Arena Mannheim € 57,10 – 96,45 30.10.2015 Howard Carpendale Live 15/16 Rittal Arena Wetzlar € 65,05 – 97,25 06. + 07.11. 2015 Badesalz Stadthalle Oberursel € 26,30 – 30,70 24.11. 2015 Martin Rütter Fraport Arena Frankfurt, € 34,00

17.05. 2015 Till Brönner Alte Oper Frankfurt € 32,40 – 74,15

16.12. – 19.12.2015 Cinderella Alte Oper Frankfurt € 15,50 – 18,50

16.06. 2015 Toto – Tour 2015 Stadthalle Offenbach, € 60,70

– Änderungen vorbehalten –

Ticket-Hotline 06172-178 37 10

Tourist Info + Service im Kurhaus Louisenstraße 58 Montag – Freitag 10.00 – 18.00 Uhr Samstag 10.00 – 14.00 Uhr

tourist-info@kuk.bad-homburg.de

www.kurtheater-bad-homburg.de

14 | Louise 4 / 2015

22.07.2015 – 23.08.2015 Der tollkühne Theaterdirektor oder „Die Lieb macht dappisch“ Bolongarogarten Frankfurt, € 29,00 – 35,00


Proust'scher Fragebogen

Der französische Schriftsteller Marcel Proust beantwortete auf einer Feier als einer der ersten „Prominenten“ einen Fragebogen, der heute noch Grundlage für zahlreiche Fragebögen dieser Art ist und vielerorts verwendet wird. Aus den über dreißig Fragen wählen wir jeden Monat einige Fragen aus und stellen Sie einem Künstler, der in Homburg v.d.Höhe lebt, auftritt oder wirkt. Erfahren Sie etwas über unsere Künstler und Kulturschaffenden – und über sich, wenn Sie die Fragen für sich beantworten. Volker Northoff ist Veranstalter der „Castle Concerts“ in der historischen Schlosskirche des Bad Homburger Landgrafenschlosses. Die Konzertreihe genießt internationale Aufmerksamkeit. Das Europäische Barockorchester und das Mainzer Kammerorchester sind dort ebenso zu hören wie namhafte Kammermusikensembles und bekannte Solisten. Gemeinsam mit Reimer von Essen, Träger des Hessischen Jazzpreises, ist Volker Northoff zudem Initiator des Jazz-Festivals „Swinging Castle“. Seine Wurzeln hat der umtriebige Musikfreund und Manager jedoch in der Wirtschaft und Medienwelt: Als Diplom-Volkswirt und Inhaber einer PR-Agentur ist er u.a. Begründer und Veranstalter des Deutschen Journalistenpreises (djp) und des „The Early Editors Club“ (TEEC), eines exklusiven Netzwerks führender Wirtschaftsjournalisten und Wirtschaftsexperten.

Ihre Lieblingstugend?

Ihre Lieblingsbeschäftigung?

Ihre Lieblingsgestalt in der Geschichte?

Gelassenheit.

Segeln auf der Ostsee.

Martin Luther.

Was schätzen Sie bei Ihren Freunden am meisten?

Gegenseitige Offenheit, Anteilnahme und Herzlichkeit. Was ist für Sie das größte Unglück?

Sein Glück nicht zu erkennen.

Und zwei zusätzliche Fragen, die unsere Leser interessieren:

Woran arbeiten Sie zurzeit?

Ihr Kulturtipp?

Am Programm für die klassischen Konzerte der Saison 2015/2016 und für die dritte „Swinging Castle“ am Fronleichnamswochenende 2016.

Ganz einfach: Bad Homburg! Musik, Literatur, bildende Kunst, geschichtsträchtige Orte.

Louise 4 / 2015 |

15


bühnE

Mittwoch, 15. April, 20.00 Uhr, Kurtheater

The Life of

Frank Sinatra

songs und stationen des großen amerikanischen Entertainers mit Christoph schlobesberger, susanne Eisenkolb und der Michael Götz Big Band, Berlin Christoph Schobesberger, Schauspieler und Sänger, wurde durch seine Rolle als Dr. Stein in der SAT1-Serie „Für alle Fälle Stefanie“ bekannt. Seine intensive Beschäftigung mit Frank Sinatras Songs und Leben begann der heute in Berlin lebende Künstler bereits vor vielen Jahren. Und es ist neben seiner faszinierenden und verblüffend ähnlichen Stimme, mit der er die unvergessenen Hits präsentiert, vor allem die Art und Weise, die seine Präsentation der Konzerte unverwechselbar macht: Als verbindendes Element zwischen den Songs erzählt Christoph Schobesberger Geschichten und Anekdoten aus Sinatras Leben und lässt damit das Publikum dem Vorbild ein großes Stück näher rücken. Ganz im Stile von Sinatras legendären Nachtclub-Auftritten improvisiert er auch im Dialog mit dem Publikum. Abonnement „Der schauspieler“. Eintrittskarten zu 17,00 € | 22,00 € | 27,00 € | 32,00 €.

Fotos © Christoph Giese

16 | Louise 4 / 2015


Bühne

Donnerstag, 2. April, 20.00 Uhr Kurtheater

Samstag, 11. April, 20.00 Uhr Kurtheater

Die Nacht der Musicals Verschwistert und verschwägert Komödie von Eric Assous THEATERpur! Friedrichsdorf Der jüngste von drei Brüdern hat sich zusammen mit seiner Frau ein Haus in der französischen Provinz gekauft. Zur Einweihungsfeier lädt er seine Brüder und deren Frauen ein. Allerdings sind sich die Frauen nicht besonders sympathisch, was immer wieder zu diversen Sticheleien führt. Zu allem Überfluss taucht auch noch eine gewisse Talia auf, die für einigen Wirbel sorgt. Eric Assous beleuchtet auf unterhaltsame Weise – oft aber auch mit bissigem Unterton – verwandtschaftliche und so gewisse andere Beziehungen. Eintrittskarten 13,00 bis 17,00 €.

In einer über zweistündigen Show entführen gefeierte Stars der Originalproduktionen das Publikum in die atemberaubende Welt der Musicals. Von gefühlvollen Balladen bis hin zu klangvollen Rhythmen ist bei dieser Gala alles vertreten. Die erfolgreichsten Lieder aus weltbekannten Klassikern, wie „Elisabeth“, „Mamma Mia“ oder „Cats“ fehlen dabei ebenso wenig wie die weltberühmte Hymne „Don’t cry for me Argentina“ aus dem Erfolgsmusical „Evita“. Aber auch die modernen Werke finden ihren Platz. Highlights sind unter anderem die Liebesromanze zwischen den beiden Löwenkindern Simba und Nala aus „Der König der Löwen“, die Geschichte um den kleinen Menschenjungen Tarzan, der nach einem Schiffsunglück von Gorillas aufgezogen wurde, sowie die mitreißende Musical-Komödie „Ich war noch niemals in New York“. Die spannende Dreigenerationengeschichte handelt von unerfüllten Träumen, Lebensfreude und Liebe und basiert auf zahlreichen Liedern des Komponisten und Sängers Udo Jürgens. Aber auch die Romantik kommt nicht zu kurz. Man kann förmlich das Knistern zwischen Elisabeth und dem Tod oder Christine und dem Phantom der Oper spüren. Weitere Höhepunkte sind Hits aus den Erfolgsproduktionen „Jesus Christ Superstar“, „We will rock you“ und der „Rocky Horror Show“. Eintrittskarten zu 39,90 € | 49,90 € | 59,90 €.

Eintrittskarten sind bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172 -178 3710, E-Mail tourist-info@kuk.bad-homburg.de, oder bei Frankfurt Ticket, Tel. 069 -13 40 400 oder www.frankfurt-ticket.de, erhältlich.

Louise 4 / 2015 |

17


Bühne

Samstag, 18. April, 20.00 Uhr (Premiere) Sonntag, 19. April, 15.00 Uhr Dienstag, 21. April, 20.00 Uhr Kurtheater

Madame, es ist angerichtet Komödie von Marc Camoletti Volksbühne Bad Homburg, Regie Jörg Zick

Das Ehepaar Bernhard und Jacqueline verbringt, wie üblich, das Wochenende in seinem Landhaus. Da Bernhard seine Geliebte, die Geburtstag hat, nicht alleine feiern lassen will, lädt er sie kurzerhand in das Landhaus ein. Wie gut, dass auch Bernhards bester Freund Robert eingeladen ist, den Bernhard gegenüber Jacqueline somit als den Geliebten seiner Geliebten ausgeben kann. Warum die so entstandene Situation Jacqueline beinahe aus der Fassung und Robert in eine äußerst prekäre Lage bringt, wird den Zuschauern rasch klar, nur Bernhard bleibt ahnungslos. Das eigentliche Verwirrspiel beginnt, als Robert ein für das Wochenende engagiertes Dienstmädchen für Bernhards Geliebte hält und dieses nun gegen zusätzliche Bezahlung „genötigt“ werden muss, in verschiedene Rollen zu schlüpfen. Als zu guter Letzt noch der hitzköpfige Ehemann des Dienstmädchens auftaucht, steht das Lügengebilde bereits auf sehr wackeligen Beinen. Eintrittskarten: Sonntag 13,00 €, Senioren 4,50 €. Samstag und Dienstag 13,00 € | 16,00 € (Ermäßigung für Schüler, Studenten, Schwerbehinderte, Rentner und Kurgäste).

Sonntag, 26. April, 17.00 Uhr, Kurtheater, Foyer

Liebe, Ehe, Zeitvertreib – Capricen aus der Belle Epoque Lesung mit Musik, Kulturkreis Taunus-Rhein-Main

Die Fernsehschauspielerin Susanne Schäfer (Tatort, Geld-Macht-Liebe) liest Kurzgeschichten von Guy de Maupassant, musikalisch kommentiert durch den Bad Homburger Pianisten Rolf Kohlrausch mit Werken von Debussy und Chopin. Guy de Maupassant gehört mit seinen Schilderungen aus dem bürgerlichen Leben am Ende des 19. Jahrhunderts in Paris zu den bekanntesten Porträtisten dieser Zeit. Begleitet mit meisterlichen Klavierstücken von Debussy und Chopin entfaltet sich ein kecker Blick in den bürgerlichen Seelen-Salon und – weil es Maupassant ist – eine wunderbare Mischung aus herzlicher Rührung, amüsanter Komik und hochdramatischer Groteske mit Überraschungseffekten. Karten zu 17,00 €, Mitglieder 15,00 €, Schüler und Studenten 10,00 € sind ab 16.30 Uhr an der Tageskasse erhältlich.

Mittwoch, 28. April, und Donnerstag, 29. April, 20.00 Uhr, Kurtheater

Deutschstunde

Schauspiel in sieben Bildern nach dem Roman von Siegfried Lenz mit Max Volkert Martens, Nicole Spiekermann, Florian Stohr, Stefan Rehberg, u.a.

Wenn man Deutschland verstehen will, muss man Siegfried Lenz lesen. Der Träger des Friedenspreises des deutschen Buchhandels beschäftigt sich in der Deutschstunde mit der für unser Land durchaus typischen Thematik, dass Pflichterfüllung als Erziehungsideal lange vor Menschlichkeit ging, ganz besonders während der NS-Herrschaft. Noch nie war die „Deutschstunde“ auf einer Bühne zu sehen. Die neue Bühnenfassung von Stefan Zimmermann – die erste von Autor und Verlag autorisierte – ist also eine kleine Sensation. In ausgewählten Szenen konzentriert sie das Geschehen auf das Kernthema, den Aufsatz über „Die Freuden der Pflicht“, den der 20-jährige Siggi Jepsen 1954 in einer Besserungsanstalt schreiben soll. Zunächst bleibt das Blatt leer, doch dann kann Siggi kein Ende finden – Heft um Heft füllt sich. Zu sehr beschäftigt ihn, was er als Kind und Jugendlicher während des Krieges erleben musste: Sein Vater, der kleine Dorfpolizist Jens Ole Jepsen, hatte seinen Jugendfreund, den als „entartet“ gebrandmarkten und mit Berufsverbot belegten Maler Max Ludwig Nansen, bespitzelt, überwacht und denunziert. Und selbst nach dem Ende des Regimes verfolgte Jepsen den Maler beharrlich weiter – seine Mission schien keinen Auftrag mehr zu brauchen. Abonnement „Der Vielseitige I und II“. Eintrittskarten zu 17,00 € | 22,00 € | 27,00 € | 32,00 €.

18 | Louise 4 / 2015


englische kirche

Donnerstag, 16. April, 20.00 Uhr

Sekt and the City Teil 2 – The Cat Pack 2013 war die temperamentvolle Revue zum ersten Mal in Bad Homburg und verführte mit „Sekt and the City Teil 1“ nicht nur die Frauen zum Lachen und Feiern. Nun kommt sie wieder – mit der spritzigsten Scheidungsparty des Jahrhunderts. Junggesellinnenabschiede sind out, Scheidungspartys sind in. Doch wie feiert man den zweitschönsten Tag des Lebens? Die drei besten Freundinnen Lena, Nessa und Heike müssen sich entscheiden: Vegane Häppchen oder Extrawürste? Pyjamaparty oder Table-Dance? Kamillentee oder KomaSaufen? Damit die Party ihre diversen Höhepunkte erreichen kann, müssen die drei grundverschiedenen, mitteljungen Frauen so einige Piccolöchen leeren. Eine Comedy-Revue voll energiegeladener Musik und schriller Wortwechsel. Ein Cat Pack zum Verlieben. Miau! Donnerstag, 9. April, 20.00 Uhr

Christina Martin – Sleeping with a Stranger

Eintritt: 16,00 €, ermäßigt 13,00 €, inkl. einem Glas Sekt oder Softdrink. www.sekt-and-the-city.de

Die kanadische Singer-Songwriterin Christina Martin verbindet mühelos Alternative-Country und Rock mit PopSensibilität. „Sleeping with a Stranger“ (2012) ist Martins fünftes und neuestes, mit einem Preis ausgezeichnetes Album. Es beinhaltet zwölf eigene Songs, die textlich und musikalisch das Älterwerden der Künstlerin behandeln. Im Herbst 2012 gewann das von Dale Murray produzierte Album den „Music Nova Scotia Female Recording of the Year-Award” und war für drei East Coast-Music-Awards nominiert. Eintritt: 14,00 €, ermäßigt 11,00 €. www.christinamartin.net

Louise 4 / 2015 |

19


englische kirche

PARKWERT

TICKET BAD HOMBURG V.D.HÖHE IHRE GUTHABENK ARTE ZUM BARGELDLOSEN PARKEN & SPAREN IN BAD HOMBURG

DAS PERFEKTE OSTEREI! IN 6 SCHICKEN BAD HOMBURG DESIGNS

VORTEILE AUF EINEN BLICK

. Bei Sie sparen bares Geld! jedem Aufladevorgang . .

erhalten Sie eine Gutschrift in Höhe von 10% Sie müssen nicht zur Kasse und benötigen kein Kleingeld! Sie sparen Zeit und Nerven! *Das PARKWERTTICKET gilt in folgenden Parkhäusern: Schloßgarage Parkhaus am Markt Kurhausgarage Rathausgarage Casino Parkhaus Parkhaus am Bahnhof

Mittwoch, 22. April, 19.00 Uhr

Donnerstag, 23. April, 20.00 Uhr

Spirit & Pleasure

Simon & Garfunkel-Tribute

Auf der Suche nach neuen Ausdrucksmöglichkeiten haben sich mit der Harfenistin Johanna Seitz und dem Geiger Christoph Mayer zwei Musiker zu einer außergewöhnlich fruchtbaren Kammermusikpartnerschaft zusammengefunden. Die Klangmöglichkeiten, die sich mit Barockvioline und Barockharfe ergeben, inspirierten sie zu „Spirit & Pleasure“, womit sie einen großen Bogen schlagen: vom dramatischen italienischen Eifersuchtsausbruch („Il Geloso“) zum frechen „Scottish fiddle tune“, von tiefer englischer Melancholie (Lacrimae „Flow my tears“) über virtuose Sonaten bis hin zum fröhlichen Lovesong („Oh John, come kiss me now“) sowie Liebesarien aus dem 17. Jahrhundert und dem historischen IrishScottish-Folk des 18. Jahrhunderts.

Lieder wie „Sound of Silence“, „Bridge over Troubled Water“ und „Mrs. Robinson“ machten Simon & Garfunkel weltberühmt. Das Duo „Graceland“ lässt die Musik der großen Meister aus den USA wieder lebendig werden. Deutschlands erfolgreichstes Simon & Garfunkel-Tribute-Duo ist seit 2014 auch mit dem namhaften Sinfonieorchester der Philharmonie Leipzig auf Tournee. Folkrocker Thomas Wacker und Thorsten Gary servieren die Welthits mit großem Feingefühl und virtuosem Gitarrenspiel – die Konzertbesucher erwartet ein Abend voller Emotion, eine Hommage an die 60er und 70er Jahre und eine breite musikalische Vielfalt.

Konzertpodium

Eintritt: 14,00 €, ermäßigt 11,00 €. www.barockmusik.eu www.musikrat.de/bakjk

Ab sofort erhältlich in der Tourist Info + Service im Kurhaus Bad Homburg, T. 06172 -178 3550 Mehr Informationen unter www.bad-homburg-parken.de

20 | Louise 4 / 2015

Graceland-Duo

Eintritt: 14,00 €, ermäßigt 11,00 €. www.graceland-online.de


englische kirche

Freitag, 24. April, 20.30 Uhr

Samstag, 25. April, 20.00 Uhr

Los Paperboys Flamenco – Young Friday getanzte Leidenschaft Wer eine Latino-Celtic-Fusion spielt, der muss Los Paperboys heißen! Es ist, wie wenn man ein irisches Guinness mit einem mexikanischen Tequila runterspülen würde. Das fetzt. Die Musik der Paperboys ist wie eine Reise auf dem endlosen TransamericaHighway von Mexico bis hoch an die kanadische Westküste. Man kommt durch den Süden New Mexikos und Arizonas mit seinem Tex-Mex, streift Texas mit seinem Blues, in Kalifornien inspiriert der relaxte Satzgesang der Surfmusik-Szene und je nördlicher man gelangt, umso weniger kommt man um eine Prise Country-Rock herum. Und wieso klingt das alles authentisch, homogen und glaubwürdig? Weil die Band seit bald 17 Jahren immer entlang der Transamerica tourt und zu ihrem musikalischen Spiegelbild geworden ist. Gesungen wird zweisprachig: Englisch und Spanisch. Mit vielen Auszeichnungen im Gepäck hat die Band seit zehn Jahren unermüdlich Präsenz in Europa aufgebaut und auch hier Erfolge gefeiert. Eintritt: 10,00 €, ermäßigt 5,00 €, Stehplatz. www.paperboys.com

Flamenco ist ein Lebensstil, man muss die in ihm wohnende Leidenschaft, die enorme Bandbreite an Emotionen von höchster Freude bis zu tiefster Trauer empfinden und transportieren, erklärt Maria Garcia. Die gebürtige Andalusierin weiß, wovon sie spricht. Seit ihrem 14. Lebensjahr ist sie dem Flamenco verfallen, so sehr, dass sie ihn zu ihrem Beruf gemacht hat. Dennoch muss man nicht unweigerlich spanisches Blut in den Adern haben, um den Flamenco zu tanzen, zu singen, zu spüren. Der Flamenco kennt weder Alters- noch soziale Grenzen, was vielleicht auf seine vielen kulturellen Einflüsse zurückzuführen ist. Rhythmik und Melodien weisen Ähnlichkeiten mit Musik aus dem arabischen Raum auf, Bewegungen erinnern an indischen Tempeltanz, es gibt maurische und hebräische Einflüsse, eine tiefe Verbundenheit mit andalusischer Folklore ist augenfällig. Eines lässt sich in jedem Fall sagen: Man kann Flamenco nicht beschreiben, man muss ihn erleben.

Donnerstag, 30. April, 20.00 Uhr

Celtica Pipes Rock

Keltischer Traditionsrock

Celtica sind musikalische Freibeuter, die keltische Traditionen entern und plündern, sich anschließend einen kräftigen Schluck aus der großen Pulle der Rock- und Metal-Musik zur Inspiration genehmigen, um das Destillat dann unter dem Schlachtruf „Pipes Rock!“ auf die Menschheit loszulassen. Schottische Dudelsäcke und E-Gitarren miteinander zu verbinden, mag nur auf den ersten Blick als ein völliger Anachronismus erscheinen: Die Great-Highland-Bagpipe ist wohl das einzige Instrument auf der Welt, das rein akustisch einer unter Strom stehenden Gitarre Paroli bieten kann. Celtica spielt Eigenkompositionen und covered vor allem keltische Traditionals, wie die einzigartige Version von „Whiskey in the Jar“. Eintritt: 14,00 €, ermäßigt 11,00 €; Stehplatz. www.celticarocks.com

Eintritt: 20,00 €, ermäßigt 16,00 €. Es werden spanische Tapas zum Kauf angeboten. www.maria-garcia.de Louise 4 / 2015 |

21


Konzerte

Freitag, 3. April, 17.00 Uhr Erlöserkirche, Dorotheenstraße

UXWXUXWXUXWXUXWXUXWXU Bad Homburger Schlosskonzerte Freitag, 10. April, 19.30 Uhr, Schlosskirche

Württembergisches Kammerorchester Heilbronn, Mareike Braun (Mezzosopran) Im letzten Schlosskonzert liegt das Augenmerk auf dem Liedgesang: Die Mezzosopranistin Mareike Braun wird die Wesendonck-Lieder von Richard Wagner zusammen mit dem Württembergischen Kammerorchester Heilbronn zur Aufführung bringen. Rossinis Streichersonate Nr. 3 und die Mozartschen Divertimenti KV 136 und KV 138 bringen den nötigen Schwung in das Programm. Sicher ein würdiger Abschluss der Saison 2014/2015! Eintrittskarten zu 15,00 € | 22,00 € | 29,00 € | 35,00 € | 42,00 € | 49,00 €. Freitag, 24. April, 19.30 Uhr, Schlosskirche

Meisterpianisten: Nami Ejiri Nami Ejiri, Pianistin aus Japan, wurde mit vielen internationalen Auszeichnungen und Preisen geehrt. Bei ihrem Konzert in der Schlosskirche wird sie u. a. Werke von Franz Schubert von ihrer neuen CD, die im Herbst beim Label Genuin erscheint, spielen. Die Erlöse dieses Konzerts gehen an den Deutschen Kinderschutzbund. Eintritt: 25,00 €.

Foto: Maria Frodl

UXWXUXWXUXWXUXWXUXWXU

Frank Martin – Golgotha Oratorienkonzert

Nach fast 30 Jahren führt der Bachchor nun wieder das Passionsoratorium „Golgotha“ des Schweizer Komponisten Frank Martin auf – eines der anspruchsvollsten und gleichzeitig erschütterndsten Chorwerke des 20. Jahrhunderts. Durch Rembrandts Radierung „Die drei Kreuze“ angeregt und vom Vorbild Bachs ebenso wie von der farbigen Klangwelt des französischen Impressionismus inspiriert, findet Martin doch ganz eigene Lösungen für seine Passionsmusik. Seine charakteristischen Klänge und Harmonien bleiben immer tonal und berühren ganz unmittelbar. Mit dem Bachchor konzertieren unter der Leitung von Susanne Rohn die Sinfonietta Frankfurt, Bläser des hr-Sinfonieorchesters und Vokalsolisten.

Samstag, 11. April, 11.30 Uhr Schlosskirche

Orgelmatinee „Bach und Söhne“ lautet das Thema des Konzertes, das Carmenio Ferrulli als Stipendiat des Kuratoriums Bad Homburger Schloss zusammengestellt hat. Entsprechend spielt der Organist Werke von Johann Christian, Johann Christoph Friedrich, Carl Philipp Emanuel und Wilhelm Friedemann Bach und natürlich auch von Vater Johann Sebastian Bach. Eintritt frei.

22 | Louise 4 / 2015


Konzerte

Samstag, 18. April, 18.00 Uhr Gedächtniskirche, Weberstraße

Musical meets Movie – Musical trifft auf Filmmusik Purcell Brass Ensemble

Ein Wiedersehen – oder besser: Wiederhören – mit vielen bekannten Melodien, die in der Bearbeitung für Blechbläser gespielt werden. Die „West Side Story“ von Leonard Bernstein ist ein 60 Jahre alter Klassiker, dessen Vitalität auch heute noch mitreißt. Dem werden zwei bekannte Filmmusiken gegenübergestellt, die Anfang dieses Jahrhunderts entstanden sind: „Pirates of the Caribbean“ („Fluch der Karibik“) von Klaus Badelt und Ausschnitte aus der Musik zu den Harry-Potter-Filmen von Hollywood-Altmeister John Williams. Obwohl ungefähr zur gleichen Zeit entstanden, stehen beide nicht zuletzt für zwei unterschiedliche Generationen von Filmkomponisten: Während die Klänge des Piratenfilms weitgehend aus dem Computer stammten, komponiert John Williams seine Musik nach wie vor ganz traditionell für großes Symphonieorchester. Eintritt frei, um Spenden wird gebeten.

Sonntag, 19. April, 19.00 Uhr Erlöserkirche

Time to Heal

Gospelkonzert mit Nehemiah H. Brown und drei Gospelchören Benefizveranstaltung des Lions-Clubs Bad Homburg

Der international anerkannte Gospel-Musiker und Chorleiter Nehemiah H. Brown hat für das Konzert drei Gospelchöre gewonnen. Sie werden sowohl eigene Programme vorstellen als auch gemeinsam musizieren: der „hauseigene“ Gospelchor der Erlöserkirche, der Rhine-Main Community Choir und aus Italien der Celebration Gospelchoir, der sich aus Teilnehmern verschiedener Chöre der Region Florenz zusammensetzt. Die Einnahmen des Konzerts wird der Lions Club Bad Homburg für das Projekt „Mango e.V. - Medizinische Aktionen in Guinea“ einsetzen. Dieser Verein unterstützt seit 20 Jahren mit ehrenamtlicher medizinischer Versorgung die Landbevölkerung in dem westafrikanischen Staat Guinea. Seit dem Ausbruch der Ebola-Epidemie ist er insbesondere mit Aufklärungsmaßnahmen und mit der Bereitstellung von Schutzmaterialien im Einsatz. Eintritt: zwischen 10,00 und 20,00 €.

Sonntag, 19. April, 19.30 Uhr Schlosskirche

Romantik durch die Jahrhunderte

Franz Vorraber (Klavier) und Castle Chamber Orchestra Castle Concerts

Der österreichische Pianist Franz Vorraber spielt Gustav Mahlers Klavierquartettsatz in a-Moll, bearbeitet für Kammerorchester, und – als Uraufführung – eine eigene Komposition mit dem Titel „Concerto classico“. Begleitet wird er vom Castle Chamber Orchestra, das er eigens für dieses Konzert zusammengestellt hat und das mit seinem kultivierten Klang den Castle Concerts auch in Zukunft verbunden bleiben wird. Eingerahmt werden die beiden Werke von zwei Klavierkonzerten Joseph Haydns und Frédéric Chopins, deren Interpretation spürbar machen wird, wie vielfältig und überraschend sich dem Lebensgefühl der Romantik in der Musik verschiedener Jahrhunderte nachspüren lässt. Eintrittskarten zwischen 18,00 und 60,00 € (1/3 Ermäßigung für Schüler und Studenten). Louise 4 / 2015 |

23


Konzerte

Vorschau

Samstag, 25. April, 19.30 Uhr Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde, Sodener Straße 18

Donnerstag, 14. Mai, 20.00 Uhr, Kurtheater

Unerhört

Carminho – Fado

Women of the World-Festival

Clemens Bittlinger & Freunde

Clemens Bittlinger ist Pfarrer, Autor, Kolumnist, aber vor allem und von Herzen eines: Liedermacher. Seine Texte sprechen in unsere Zeit hinein, längst gehören sie zum Liedgut vieler Kirchengemeinden. Sie stellen sich den Fragen, die eine schnelllebige Gesellschaft immer wieder zum Innehalten bringen und suchen – mal vorsichtig und persönlich, mal herausfordernd und unbequem – nach Antworten. Auch mit den zwölf Songs seiner neuen CD „Unerhört“ hat Clemens Bittlinger das Ohr ganz nah am Puls der Zeit. Bittlingers Auftritte berühren durch seine einzigartig humorvoll-nachdenkliche Präsentation und die vertrauensvolle Atmosphäre, die das Publikum mitnimmt in die Sprachbilder seiner Texte, in die Herzensklänge seiner Kompositionen. Eintrittskarten zu 9,00 €, ermäßigt 5,00 € an der Abendkasse. Hotline 0172-9553737.

Das ist Fado, wie er schöner nicht sein kann, urteilt die Presse. Mit der ganzen Tragik, den Emotionen und der Dynamik, die dem Fado eigen sind, gelingt es Carminho, auch jüngeren Generationen den Zugang zum Nationalerbe ihre Heimatlandes Portugal zu öffnen. Dort stieg ihr Debüt „Fado“ 2009 auf Platz 2 der Album-Charts und erreichte innerhalb kürzester Zeit Platinstatus. Zwei Jahre später erschien der Longplayer auch in Großbritannien, wo ihn eine Fachzeitschrift in die Liste der zehn besten Alben des Jahres aufnahm und Carminho zum gleichnamigen Festival in London einlud. Es folgten weitere Konzerte in Weltmetropolen wie Amsterdam, Madrid, Kopenhagen sowie Paris, als die UNESCO den Fado zum Weltkulturerbe erklärte. Als sie 2012 ihr Platinalbum „Alma" in Deutschland veröffentlichte, erfuhr sie zum ersten Mal auch hierzulande große Aufmerksamkeit. Nach umjubelten ersten Konzerten spielte sie bereits im darauffolgenden Jahr eine sehr erfolgreiche Tournee mit Auftritten in Mainz und Karlsruhe und trat bei namhaften Festivals in Freiburg, Rudolstadt sowie dem „Summer in the City“ in Mainz auf. Beim Stimmen-Festival 2014 spielte Carminho gleich an zwei Abenden hintereinander und hatte dabei die Ehre, das Abschlusskonzert mit der Sinfonietta Basel zu bestreiten. Ihr aktuelles Album „Canto“ ist als Nummer 1 in die portugiesischen Charts eingestiegen und hat bereits Goldstatus erreicht. Eintrittskarten zu 20,00 € | 25,00 € | 30,00 € | 35,00 €.

Eintrittskarten sind bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710, E-Mail touristinfo@kuk.bad-homburg.de, oder bei Frankfurt Ticket, Tel. 069-13 40 400 oder www.frankfurt-ticket.de, erhältlich.

24 | Louise 4 / 2015


Ihr Premium-Fitnessclub im Kurpark in Bad Homburg

Kurkonzerte im April 2015

mit dem Kurensemble unter der Leitung von Momcilo Mihajlovic Ort: Orangerie im Kurpark 15.00 Uhr / sonntags 14.30 Uhr Mittwoch

1. April

Kurkonzert

Donnerstag

2. April

Wicker-Klinik, 15.30 Uhr Kaiser-Friedrich-Promenade 47

Karfreitag

3. April

Spielfrei

Samstag

4. April

Kurkonzert

Ostersonntag

5. April

Kurkonzert

Ostermontag

6. April

Kurkonzert

Dienstag

7. April

Spielfrei

Mittwoch

8. April

Kurkonzert

Donnerstag

9. April

Klinik Dr. Baumstark, 16.00 Uhr Viktoriaweg 18

Freitag

10. April

Kurkonzert

Samstag

11. April

Kurkonzert

Sonntag

12. April

Kurkonzert

Montag

13. April

Spielfrei

Dienstag

14. April

Kurkonzert

Mittwoch

15. April

Kurkonzert

Donnerstag

16. April

Paul-Ehrlich-Klinik, 16.00 Uhr Landgrafenstraße 2- 8

Freitag

17. April

Kurkonzert

Samstag

18. April

Spielfrei

Sonntag

19. April

Kurkonzert

Montag

20. April

Spielfrei

Dienstag

21. April

Kurkonzert

Mittwoch

22. April

Kurkonzert

Donnerstag

23. April

Wicker-Klinik, 15.30 Uhr Kaiser-Friedrich-Promenade 47

Freitag

24. April

Kurkonzert

Samstag

25. April

Spielfrei

Sonntag

26. April

Kurkonzert

Montag

27. April

Spielfrei

Dienstag

28. April

Kurkonzert

Mittwoch

29. April

Kurkonzert

Donnerstag

30. April

Klinik Dr. Baumstark, 16.00 Uhr Viktoriaweg 18

ALLES IM GRÜNEN BEREICH: CARDIO- & KRAFTTRAINING | TRX-TRAINING X-CO-WALKING | AEROBIC | YOGA PILATES | CYCLING | ZUMBA® | POWERPLATE®

onat jeden M thalt n fe u A h 1x4 oyal R ru im K a p S Day r gratis fü er d e li g it M

Kisseleffstraße 20 61348 Bad Homburg v. d. Höhe am Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark Tel. 06172 - 178 32 00 info@kur-royal-aktiv.de www.kur-royal-aktiv.de

Öffnungszeiten: Mo, Di + Do 7– 22 Uhr | Mi 9 –22 Uhr Fr 9 – 21 Uhr | Sa + So 10 –18 Uhr

Verwöhn-Zeit schenken!

Entdecken Sie unser exklusives Wellnessangebot in den prachtvollen Räumen des historischen Kaiser- Wilhelms-Bades. Entspannen wie Könige.

ch Monatli e d ln e s wech te: o b e g n A aten Wir ber e. r e Sie g n

Änderungen vorbehalten Louise 4 / 2015 |

25

Kur-Royal® Day Spa Kaiser-Wilhelms-Bad am Kurpark 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Telefon 061 72 - 178 31 78 info@kur-royal.de www.kur-royal.de täglich geöffnet 10 – 22 Uhr


Speicher Bad Homburg

Samstag, 18. April, 20.00 Uhr

Aline Frazão – Latin Jazz, Weltmusik Movimento Tour 2015

Ein aufregendes Beispiel portugiesisch-sprachiger Sängerinnen gibt die angolanische Künstlerin Aline Frazão, die afrikanischen Traditionen und ihren Weiterentwicklungen von Brasilien bis Kuba höchst spannend nachspürt. In ihren Kompositionen verbindet Aline Frazão Stilrichtungen, die in der westafrikanischen Rhythmussignatur wurzeln, die populäre Musik Brasiliens, Kubas und der Kapverden mit Jazzeinflüssen. Eintritt: 28,00 € | 25,00 €.

Die Speicherkarte Neben den Einzelkarten bietet die Kur- und Kongreß-GmbH auch die „Speicherkarte3“ an – drei Konzerte nach Wahl für 65,00 €. Alle Karten sind erhältlich bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710, E-Mail tourist-info@kuk.badhomburg.de. Speicher Bad Homburg, Am Bahnhof 2, 61352 Bad Homburg

26 | Louise 4 / 2015


Speicher Bad Homburg

VORSCHAU Women of the World Festival zu Gast in Bad Homburg Samstag, 16. Mai, 20.00 Uhr

Rhonda – Raw Love Retrosoul Sie sind längst nicht vorbei die Zeiten von Star Club und Indra in Hamburg, des Cavern in Liverpool, von lässiger Beat-Musik allerorten. Das Hamburger Quintett „Rhonda“ bringt einen frischen, retro-orientierten, aber keineswegs angestaubten Vintage-Sound – zwischen Dusty Springfield und Amy Winehouse, den Ronettes und Duffy, den Detroit Cobras und Adele, mit Melodien zum Verlieben und einer lächelnden Lässigkeit, die Menschen tanzen lässt. Jeder einzelne Song ist ein Brecher voller Lebensfreude und künstlerischer Kraft, der den Vibe der Sixties lebt und diesen in die Postmoderne transportiert. Authentischer Sixties-Soul! Eintritt: 23,00 €, unbestuhlt.

Freitag, 19. Juni, 19.30 Uhr

Noite Portuguesa Jazz – Vinhos – Petiscos Nach der Weinprobe mit Petiscos, portugiesischen Tapas, beginnt um 21.00 Uhr das Konzert mit Mário Laginha, Portugals international bekanntestem Jazzpianisten. Auch als Komponist ist er angesehen und schrieb unter anderem für die Hamburg Radio Big Band, die Frankfurter Big Band, das Philharmonische Orchester Hannover, das Lissabonner Metropolitan Orchestra und viele mehr. Bekannt wurde er auch durch die Zusammenarbeit mit Wolfgang Muthspiel, Trilok Gurtu, Gilberto Gil, Lenine, Manu Katché und Django Bates. Als Gast tritt die Sängerin Rita Maria auf. Nach dem Konzert wird noch ein Glas Wein serviert. Eine Gemeinschaftsproduktion von Vinhos do Tejo (Hauptsponsor), Insider Cooking, Kofler Kompagnie, Kur- und Kongreß-GmbH.

© Foto Laginha: Bernardo Sassetti

Eintritt: 49,00 €, inkl. Wein und Petiscos.

Louise 4 / 2015 |

27


Veranstaltungs-Überblick April 2015 Bitte heraustrennen und an die Pinnwand hängen!

Kurseelsorge

Pfarrerin Beatrice Fontanive evangelische Seelsorgerin Tel. 0160 - 84 55 683 ev.kurseelsorge.badhomburg@web.de Sr. Maria Gabriel Kessenich CJ Katholische Seelsorgerin Tel. 0162 - 432 50 68 Gabriel.kessenich@congregatiojesu.de

Geschichte und Geschichten der Tannenwaldallee

am Samstag, 18. April, 10.00 Uhr Treffpunkt: Tannenwaldallee Nr. 6 Teilnahmegebühr 5,00 €, Kurgäste 3,00 € Begrenzte Teilnehmerzahl, Teilnahme nur mit Ticket, erhältlich bei Tourist Info + Service im Kurhaus

Kurkonzerte

Ausstellungen

Stadtführung

Horex Museum Mi. 10.00 -14.00 Uhr Sa. und So. 12.00-18.00 Uhr

Die Termine finden Sie auf Seite 25

am 3., 4., 10., 11., 17., 18., 24. und 25. April, 15.00 Uhr Treffpunkt: Tourist Info + Service im Kurhaus Teilnahmegebühr 5,00 €, Kurgäste 3,00 €

kurparkführungen

am 4. und 21. April, 15.00 Uhr Treffpunkt: Kaiser-Wilhelms-Bad mit Besichtigung der Russischen Kirche Teilnahmegebühr 5,00 €, Kurgäste 3,00 €

Botanische Führung

am 7. April, 15.00 Uhr Treffpunkt: Tourist Info + Service im Kurhaus Führung durch den Kurpark (nur bei schöner Witterung) Teilnahme kostenlos

Änderungen vorbehalten. Alle Termine sind auch im Internet abzufragen unter www.bad-homburg.de www.bad-homburg-tourismus.de Kartenvorverkauf: Tourist Info + Service im Kurhaus Louisenstraße 58 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Tel. 06172 / 178 - 3710 bis - 3713 Fax 06172 / 178 - 3719 tourist-info-kurhaus@kuk.badhomburg.de Öffnungszeiten: Montag – Freitag 10.00 – 18.00 Uhr Samstag 10.00 – 14.00 Uhr

Landgrafenschloss Führungen: Di. bis So. 10.00-17.00 Uhr letzte Führung 16.00 Uhr Römerkastell Saalburg täglich 9.00 -18.00 Uhr bis 14. Juni Sinclair-Haus Ori Gersht – NaturGewalten Di. 14.00 -20.00 Uhr Mi. bis Fr. 14.00 -19.00 Uhr Sa. und So. 10.00-18.00 Uhr bis 12. April Museum im Gotischen Haus Gesichter und Geschichten Porträts aus vier Jahrhunderten Di. bis Sa. 14.00 -17.00 Uhr So. 10.00 -18.00 Uhr 18. April bis 17. Mai Galerie Artlantis Behind Lines – Drawing into Space Sabine Mohr, Ole Henrik Hagen Fr. 15.00 -18.00 Sa. und So. 11.00-18.00 Uhr bis 26. April Kulturzentrum Englische Kirche Valentin Reimann – Gemälde Sa. und So. 11.00-14.00 Uhr sowie eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn

BUCH DAHL & I. SIEMENS Inh.: Dr. H.-P. Tilly e.K.

bis 26. April Horex-Museum Bad Homburgs berühmte Zwiebackfabriken Mi. 10.00-14.00 Uhr Sa. und So. 12.00-18.00 Uhr bis 2. Mai StadtBibliothek R.C. Hoffmann – Analogien Di., Do., Fr. 11.00-18.00 Uhr Mi. 15.00-18.00 Uhr Sa. 11.00-14.00 Uhr bis 15. Mai Forschungskolleg Humanwissen­ schaften The Human Face of Climate Change Fotografien von Mathias Breschler & Monika Fischer Mo. bis Fr. 9.00-16.00 Uhr bis 30. Juni 2015 Central-Garage 100 Jahre Aston Martin Mi. bis So. 12.00-16.30 Uhr bis 5. Juli Heimatstube Ober-Erlenbach Fotografien von Joachim Hanner 1. Sonntag im Monat 15.00-17.00 Uhr bis 20. Dezember Gonzenheimer Museum Eberhard Quirin zum 150. Geburtstag So. 15.00-18.00 Uhr außer in den Ferien

Willkommen Frühling! Saisonpremiere der - Kollektion

BUCH-SCHNELL-SERVICE IHR ZUVERLÄSSIGER PARTNER IN SACHEN BUCH Lange Meile 7

Tel.: 0 61 72 / 45 62 45

61352 Bad Homburg

Fax: 0 61 72 / 45 08 12

www.buchdahl.de

info@buchdahl.de

Jetzt neu bei

Lindenallee 2c Bad Homburg-Dornholzhausen Telefon 0 61 72 - 3 54 35


Veranstaltungs-Überblick April 2015

1.

Mi | 10.00 Uhr Römerkastell Saalburg Familientag in den Osterferien 15.00 Uhr GDA-Wohnstift am Schloss Hospizdienste – bis zuletzt zu Hause leben Vortrag Dr. Gunhild Loh Deutscher Frauenring 16.15 Uhr StadtBibliothek Ober-Erlenbach Bücherschmaus Spielen, basteln, tüfteln, rätseln 19.00 Uhr Museum im Gotischen Haus Die Portraitierten. Spuren auf Bildern und in der Stadt Vortrag von Ruxandra-Maria Jotzu, Bad Homburg

2.

Do | 20.00 Uhr Kurtheater Die Nacht der Musicals Musicalgala

3.

Fr | 17.00 Uhr Erlöserkirche Frank Martin. Golgotha Oratorienkonzert

5.

So | 12.00 Uhr Römerkastell Saalburg Römisches Buffet Kulinarische Köstlichkeiten und Kurzführungen durch das Kastell

6.

Mo | 13.11 Uhr Buslinie Nr. 50 ab Kurhausplatz Taunus-Wanderung Sandplacken, Hohemark, Restaurant Waltraut (Kaffeepause), Gotisches Haus Wanderstrecke ca. 13 km Teilnahmegebühr: 3,00 €, Kurgäste 1,00 € 16.00 Uhr Museum im Gotischen Haus Kasperl und das goldene Ei Für Kinder ab 3 Jahren

8.

Mi | 19.30 Uhr Speicher Bad Homburg René van Roll – Musikkabarett Jubiläum der Initiative barrierefreies Bad Homburg

9.

Do | 19.30 Uhr Haus der Altstadt Münzen von Mainz Lichtbildervortrag von Heinz Werner May Bad Homburger Münzfreunde 20.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Christina Martin Sleeping with a Stranger

10.

Fr | 14.00 Uhr Römerkastell Saalburg Altertum für Ältere Führung für Senioren und Menschen mit Gehbehinderung 19.00 Uhr Landgrafenschloss Zur blauen Stunde 19.30 Uhr StadtBibliothek Mörikes Schlüsselbein Lesung von Olga Martynova Deutsch-Russische Brücke Bad Homburg 19.30 Uhr Schlosskirche Bad Homburger Schlosskonzerte Württembergisches Kammerorchester Heilbronn, Mareike Braun (Mezzosopran)

14.

Di | 19.00 Uhr Kurhaus Aktueller Überblick über die Augenheilkunde Vortrag von Dr. Steffen Herting, Facharzt für Augenheilkunde, Wölfersheim Kneipp-Verein Bad Homburg 19.30 Uhr Kurhaus Bad Homburg von A-Z Lichtbildervortrag von Heidi Delle 19.30 Uhr StadtBibliothek Thomas Hettche – Pfaueninsel Lesung 20.00 Uhr Bürgerhaus Kirdorf Waldenser Ihr Schicksal, ihr heutiges Leben in Italien, ihre Siedlungen in Deutschland Filmclub Taunus

15.

Mi | 13.28 Uhr Stadtbus Nr. 11 ab Kurhausplatz Taunus-Wanderung Hirschgarten, Saalburg (Kaffeepause) Wanderstrecke ca. 12 km Teilnahmegebühr: 3,00 €, Kurgäste 1,00 €

11.

15.30 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Annabell Karussell Kindertheater ab 4 Jahren

14.00 Uhr Römerkastell Saalburg Wohnluxus bei den Römern Themenführung

20.00 Uhr Kurtheater The Life of Frank Sinatra Die Songs und Stationen des großen amerikanischen Entertainers

20.00 Uhr Kurtheater Verschwistert und Verschwägert THEATERpur! Theatergruppe Friedrichsdorf

Do | 15.00 Uhr Gedächtniskirche Die fürchterlichen Fünf Orgelkonzert für Kinder ab 5 Jahren

Sa | 11.30 Uhr Schlosskirche Orgelmatinee

16.

12.

16.15 Uhr StadtBibliothek Spaß unter der Palme Für Kinder im Kindergartenalter

11.00 Uhr Museum im Gotischen Haus Porträtmalerei in Deutschland im 19. Jahrhundert Vortrag von Dr. Udo Felbinger, Berlin

17.30 Uhr Sinclair-Haus Die beste aller Welten? Philosophischer Streifzug

So | 10.30 Uhr Schlosspark Goethes Ruh – unplugged


Veranstaltungs-Überblick April 2015

19.30 Uhr StadtBibliothek Franz Werfel. Gottes Kind und Gottes Sänger Vortrag von Dr. Christoph Münz Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit 20.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Sekt and the City Teil 2 The Cat Pack

18.

Sa | 10.00 Uhr Tannenwaldallee Nr. 6, Villa Teves Geschichte und Geschichten der Tannenwaldallee Führung Landgräfliche Gartenlandschaft 15.00 Uhr Landgrafenschloss E-Mail für dich. Briefe früher und heute Projekt für Kinder ab 8 Jahren 16.00 Uhr Landgrafenschloss Die Freuden Italiens Kunstgespräch mit Weinprobe 18.00 Uhr Gedächtniskirche Musical meets Movie – Musical trifft auf Filmmusik Purcell Brass Ensemble 18.00 Uhr Römerkastell Saalburg Römischer Abend Für Weinliebhaber, Feinschmecker und Wissensdurstige 19.30 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Poetry Slam 20.00 Uhr Speicher Bad Homburg Aline Frazão Movimento-Tour 2015 20.00 Uhr, Kurtheater Madame, es ist angerichtet Volksbühne Bad Homburg

19.

So | 10.00 Uhr Landgrafenschloss Mode-Lust Themenführung mit Brunch

11.00 Uhr Römerkastell Saalburg Ein offenes Ohr für die Vergangenheit Vortrag über Nachbauten antiker und mittelalterlicher Orgeln als Instrument der historischen Forschung 15.00 Uhr Kurtheater Madame, es ist angerichtet Volksbühne Bad Homburg 15.00 Uhr Landgrafenschloss Heilende Düfte Lichtbildervortrag von Apotheker Stoll 19.00 Uhr Erlöserkirche Gospelkonzert Benefizveranstaltung des Lions-Clubs Bad Homburg 19.30 Uhr Schlosskirche Romantik durch die Jahrhunderte Franz Vorraber und Castle Chamber Orchestra Castle Concerts

20.

Mo | 12.57 Uhr Buslinie Nr. 50 ab Kurhausplatz Taunus-Wanderung Sandplacken, Pfahlgraben, Fuchstanz (Kaffeepause) Wanderstrecke ca. 13 km Teilnahmegebühr: 3,00 €, Kurgäste 1,00 €

21.

Di | 20.00 Uhr Kurtheater Madame, es ist angerichtet Volksbühne Bad Homburg

22.

Mi | 15.30 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Suli Solo Kinderkonzert mit Suli Puschban ab 5 Jahren 19.00 Uhr Stadtarchiv im Gotischen Haus Klassisches Bad und elektrische Bahn Bad Homburg als Beispiel für Straßenund Bergbahnen in führenden Badeorten des 19. Jahrhunderts Vortrag von Prof. Walter Söhnlein

19.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Spirit & Pleasure Konzertpodium 19.00 Uhr Sinclair-Haus Anne – Grüße und Küsse an alle Szenische Lesung

23.

Do | 16.15 Uhr StadtBibliothek Happy Palmtree Readings in English, ab 4 Jahren 20.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Simon & Garfunkel-Tribute Graceland Duo

24.

Fr | 19.00 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Jam Session Spielen, Improvisieren, Zuhören 19.30 Uhr Schlosskirche Meisterpianisten: Nami Ejiri Bad Homburger Schlosskonzerte 20.30 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Los Paperboys Young Friday

25.

Sa | 9.30 Uhr Stadtarchiv im Gotischen Haus Geschichte am Wegesrand Ortsgeschichtliche Wanderung mit Andreas Mengel 14.00 Uhr Römerkastell Saalburg Mit der Puppe Claudius in die Römerzeit Für Kinder im Vorschulalter in Begleitung von Erwachsenen 15.00 Uhr Landgrafenschloss Es war einmal … Märchenhaftes im Schloss Führung für Kinder ab 4 Jahren 17.30 Uhr Landgrafenschloss Tanz und Architektur Kontratänze und Quadrillen


Veranstaltungs-Überblick April 2015

18.30 Uhr Steigenberger Hotel 2. Bad Homburger Benefizdinner Zugunsten von World Vision 19.30 Uhr Evang.-Freikirchl. Gemeinde Unerhört Clemens Bittlinger & Freunde 20.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Flamenco – getanzte Leidenschaft 20.00 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Mitternachtsspiel Die lange Nacht des Spiels

26.

So | 11.00 Uhr Museum im Gotischen Haus Lesung bei der Maus Für Kinder bis 5 Jahren 13.00 Uhr, Sinclair-Haus Wer zuerst lacht … Familientag 15.00 Uhr Landgrafenschloss Streifzug durch die Landgräfliche Gartenlandschaft 17.00 Uhr Theater-Foyer Liebe, Ehe, Zeitvertreib – Capricen aus der Belle Epoque

Kurzgeschichten von Guy de Maupassant, literarisches Rendezvous mit Musik Kulturkreis Taunus-Rhein-Main

28.

Di | 20.00 Uhr Kurtheater Deutschstunde Schauspiel nach dem Roman von Siegfried Lenz

29.

Mi | 13.28 Uhr Stadtbus Nr. 5 ab Kurhausplatz Taunus-Wanderung Saalburg zum Herzberg (Kaffeepause unbekannt) Wanderstrecke ca. 13 km Teilnahmegebühr: 3,00 € Kurgäste 1,00 € 15.30 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Fiete Anders Figurentheater ab 4 Jahren 19.45 Uhr, Kurhaus Feindbild Liberalismus – Geschichte und Gegenwart Prof. Dr. Ewald Grothe, Gummersbach Verein für Geschichte und Landeskunde 20.00 Uhr Kurtheater Deutschstunde Schauspiel nach dem Roman von Siegfried Lenz

30.

Do | 16.15 Uhr StadtBibliothek Bilderbuchkino Für Kinder im Kindergartenalter 20.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Celtica Pipes Rock Keltischer Traditionsrock


ausstEllungEn

18. April bis 17. Mai, Galerie Artlantis, Tannenwaldweg 6

Behind Lines – Drawing into space installation, Malerei, Zeichnungen und objekte von sabine Mohr und ole Henrik Hagen Der Titel beschreibt die künstlerischen Positionen von Sabine Mohr und Ole Henrik Hagen, die den verborgenen, überlagerten und damit noch deutungsoffenen Aspekten unserer Wirklichkeit auf der Spur sind. Der Norweger Ole Henrik Hagen, der in Oslo und Berlin bildende Kunst studierte, schöpft mit Malerei, Fotografie, Zeichnungen und Objekten aus einem Fundus alltäglicher Motive, in denen ein „Vorleben“ schon eingeschrieben ist. Diese entwickeln in seinen Bildern ein seltsames Eigenleben und changieren zwischen vertraut und befremdlich, verletzlich und unheimlich. Sabine Mohr, die an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg studierte, verbindet die assoziative Logik des Traums und die deduktiven Abstraktionen der Naturwissenschaft, um in ihren raumbezogenen Installationen und Objekten das Unbekannte im Bekannten, das verborgene Wesen der Dinge im konkreten Hier und Jetzt des Raumes zum Vorschein zu bringen. Sabine Mohr und Ole Henrik Hagen leben und arbeiten im Künstlerhaus Hamburg FRISE.

28 | Louise 4 / 2015

Eröffnungsfest: Freitag, 17. April, 20.00 Uhr, mit Musik des Duo Morande – Friederike Loesch, Violoncello, und Stephan Loesch, Marimba. Sie spielen eine bunte Mischung von Kompositionen, die sich im Grenzbereich zwischen klassischer und unterhaltsamer Musik bewegt. Zur Kunst spricht Stefanie Bickel M.A. Öffnungszeiten Galerie Artlantis: Freitag 15.00 bis 18.00 Uhr, Samstag und Sonntag 11.00 bis 18.00 Uhr. www.galerie-artlantis.de


ausstEllungEn

Begleitprogramm Sonntags: Führungen um 11.15 uhr. 4,00 € zzgl. Eintritt. Dienstags: 18.30 uhr „Kunst am Abend“, Führung und Kunstgespräch bei einem Glas Rotwein. 4,00 € zzgl. Eintritt.

bis 14. Juni Sinclair-Haus der ALTANA-Kulturstiftung, Dorotheenstraße Ecke Löwengasse

ori Gersht – NaturGewalten

Erste umfassende Einzelausstellung in Europa! Ori Gersht, geboren 1967 in Tel Aviv, betrachtet die Landschaft als Ort vergangener Ereignisse, die in seinen Filmen und Fotografien gegenwärtig werden. Auf seinen Reisen bewegt er sich auf den Spuren der Vergangenheit und übersetzt den Prozess des Erinnerns in ausdrucksstarke Bilder. Dabei sind seine Werke stets von einem Spannungsverhältnis zwischen (Natur-)Gewalt und Zerstörung einerseits und (Natur-)Schönheit und Erhabenheit andererseits geprägt. Das eindrucksvolle Panorama der Pyrenäen ist in seinem Film „Evaders“ und in einer Serie von Fotografien Schauplatz der verzweifelten Flucht, wie etwa der Walter Benjamins vor den Nationalsozialisten. Im Film „The Forest“ wird die Idylle eines Waldes in der Ukraine durch plötzlich umstürzende Bäume unmittelbar gestört. Mit dieser martialischen „Störung“ verweist Gersht auf den Wald als unsicheren Zufluchtsort (auch seiner Vorfahren) vor Entdeckung und Deportation. Über den konkreten historischen Kontext hinaus sind jedoch alle Arbeiten des Künstlers – etwa seine Fotografien von zerberstenden, barocken Blumensträußen oder von verwitterten Olivenbäumen in Israel – außergewöhnliche Metaphern für die widersprüchliche Natur des Menschen und für die unlösbaren Zusammenhänge von Vergangenheit und Gegenwart, von Leben und Tod. Seit 2000 sind die Foto- und Videoarbeiten von Ori Gersht in internationalen Ausstellungen zu sehen. Im Sinclair-Haus war er bereits in der Ausstellung „Still bewegt“ (2013/2014) mit drei Filmen prominent vertreten. Öffnungszeiten: Dienstag 14.00 bis 20.00 uhr, Mittwoch bis Freitag 14.00 bis 19.00 uhr, samstag und sonntag 10.00 bis 18.00 uhr. Eintritt: 5,00 €, ermäßigt 3,00 €, Familienkarte 12,00 €. Mittwochs Eintritt frei.

Donnerstag, 16. April, 17.30 uhr: Philosophische streifzüge mit Dr. stefan scholz, Kath. Akademie Rabanus Maurus: „Die beste aller Welten?“ Mit der Behauptung von Gottfried Leibniz im Gepäck, der Mensch lebe in der besten aller möglichen Welten, wird ein Gang durch die Kunstwelt von ori Gersht unternommen, um die Tragfähigkeit philosophischer und theologischer Antworten auszutesten. 5,00 € zzgl. Eintritt. Mittwoch, 22. April, 19.00 uhr: szenische Lesung „Anne – Grüße und Küsse an alle“. Junge schauspieler der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt tragen Passagen aus dem Buch „Grüße und Küsse an alle – Die Geschichte der Familie von Anne Frank“ von Mirjam Pressler vor. 12,00 €. Sonntag, 26. April, 13.00 uhr: Familientag „Wer zuerst lacht …“. Erwachsene 7,00 €, Kinder bis 14 Jahre frei. www.altana-kulturstiftung.de

Gute Karten haben bei uns Tradition: Frankfurt Ticket RheinMain.

Frankfurt Ticket RheinMain

Hotline: 069 13 40 400 www.frankfurt-ticket.de

Louise 4 / 2015 |

29


Ausstellungen

bis 12. April Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Gesichter und Geschichten

Porträts aus vier Jahrhunderten Hinter jedem der 60 Porträts dieser Ausstellung stehen Geschichten – die des Abgebildeten, die des Künstlers und auch die der Spurensuche. Intensiv folgten die Mitarbeiter des Städtischen historischen Museums der Historie der Gemälde, die zum großen Teil Jahrzehnte lang unbeachtet in den verschiedenen Depots lagerten. Sie wurden in einem ersten Schritt grob restauriert, die Feinarbeiten sollen folgen. Diese Ausstellung ist keine einfache Porträt-Sammlung, sie ist die Dokumentation von 400 Jahren Stadtgeschichte. Sie erinnert an berühmte Persönlichkeiten, wie die Landgrafen von Hessen-Homburg und an Mitglieder des preußischen Herrscherhauses, die eng mit Homburg verbunden waren, aber auch an Homburger Bürger und Amtsträger, an bekannte und unbekannte Frauen, an Paare – kurzum auch an Menschen, die zum Teil (fast) in Vergessenheit geraten sind. Gleichzeitig arbeitet sie die Lebensläufe der Künstlerinnen und Künstler auf. Unter anderen wird Johann Jacob Hauck vorgestellt, der in der ersten

bis 26. April Kulturzentrum Englische Kirche, Ferdinandsplatz

Valentin Reimann „Sie sehen Abbildungen von Bildern in Öl und Aquarell auf Büttenpapier. Es geht um echte Birnen und um Glühbirnen. Silberbecher und Teekannen. Zigarrenraucherinnen und Raucher. Einen Herrn der Renaissance und

Hälfte des 18. Jahrhunderts als Hofmaler des Landgrafenhauses arbeitete und eine „Malerdynastie“ gründete. Johann Friedrich Voigt führte ein ungewöhnliches Leben im Ausland, ehe er 1821 nach Homburg kam. In der Kaiserzeit porträtierte Heinrich Georg Michaelis in seinem Atelier am Ludwigsbrunnen die Kurgesellschaft sowie wohlhabende und prominente Homburger Bürger. Bernhard Wichert war einer der angesehensten Maler des 20. Jahrhunderts. Von ihm sind fünf Gemälde aus den 1950er Jahren zu sehen. Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr, Sonntag 10.00 bis 18.00 Uhr. Führungen sonntags um 15.00 Uhr und auf Anfrage, Tel. 06172-37618, E-Mail: museum@bad-homburg.de. Eintritt: 2,00 € Erwachsene (ermäßigt 1,00 €), Kinder bis 14 Jahre sind frei.

einen Privat Eye. Um Claude, Mona Lisa. Einen weißen und einen bunten Clown. Frauen, Männer, Blechfiguren.“ So beginnt Valentin Reimann auf seiner Homepage die Vorstellung seiner Werke. Sie lässt erahnen, was bei der Betrachtung der Bilder deutlich wird: Leichtigkeit und durchaus auch Humor. Der Bad Homburger Künstler, geboren 1954, malt gegenständlich, aber nicht mit den Merkmalen eines überholten Realismus, sondern in der Tradition der Neuen Sachlichkeit. Er erfindet die Realität neu. Gelernt hat Valentin Reimann in der Kunststadt schlechthin: in Florenz. Eine erste Ausstellung seiner Ölbilder, Aquarelle und Rötelzeichnungen fand 1972 in Bad Homburg statt. Es folgten weitere Ausstellungen, später auch in Frankfurt, Mannheim, Heidelberg, Köln, Düsseldorf, New York, Toronto, Le Havre, Nizza, Nürnberg, München, Bonn oder Würzburg. Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag 11.00 bis 14.00 Uhr sowie eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn (Oster­samstag und -sonntag geschlossen).

30 | Louise 4 / 2015


Alle Freiheiten fürs Alter. Mit Pflege aus einer Hand. Erstklassig pflegen, selbstbestimmt leben. Mit unserer „Pflege aus einer Hand“ bieten wir Ihnen immer die passende Form der Betreuung. Bei Ihnen zuhause oder bei uns im Stift.

bis 15. Mai Forschungskolleg Humanwissenschaften der Goethe-Universität Am Wingertsberg 4

Wir bieten Ihnen:

Stationäre Pflege Ambulante Dienste

The Human Face of Climate Change

Rind sches Bürgerstift Gymnasiumstraße 1 –3 61348 Bad Homburg Telefon 06172 891-0 www.gda.de

Fotografien von Mathias Braschler & Monika Fischer Das vielfach ausgezeichnete Künstlerpaar Mathias Braschler und Monika Fischer erzählt auf seinen Fotografien Geschichten von Fischern und Farmern, Jägern und Schäfern, Bergführern und Opfern von Buschbränden oder Überschwemmungen. Das einende Band dieser Ausstellung ist ein Thema, das mehr und mehr bewegt und beunruhigt: der Klimawandel. Mathias Braschler und Monika Fischer geben ihm Gesichter. Sie personifizieren die Katastrophe, die vielen Menschen die Lebensgrundlage entzieht, gehen mit großer Empathie auf die individuellen Schicksale ein. Indem sie frontal und leicht von unten fotografiert wurden, erlebt man die Opfer dennoch als würdevoll und stark. Den beiden Schweizern, die in Zürich und New York leben, ist bei der achtmonatigen Reise durch sechzehn Länder auf allen Kontinenten ein einzigartiges künstlerisches Dokument über die Folgen der globalen Erwärmung gelungen. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9.00 bis 16.00 Uhr. Eintritt frei. www.braschlerfischer.com

Anspruchsvoll Wohnen & Leben.

bis 2. Mai, StadtBibliothek, Dorotheenstr. 24

In Bad Homburg bieten wir Ihnen:

R.C. Hoffmann – Analogien Die digitalisierte Welt – Auflösung in Pixel, Bytes und Kompressionsartefakte: Ihr stellt der in Friedrichsdorf lebende Maler, Multimedia-Künstler und Musiker die klassischen Techniken der Malerei entgegen. Steinchen für Steinchen überträgt R.C. Hoffmann akribisch den „Waschbeton“ auf die Leinwand. Die Platten in Originalgröße wirken als Trompe-l’oeil, an denen die Witterungseinflüsse inzwischen sichtbare Spuren hinterlassen haben, und spiegeln nicht zuletzt den Traum vom eigenen Haus und einer heilen bürgerlichen Welt wider. Neben dieser Serie werden auch aktuelle Werke der Serien „Duschvorhang“ und „Tornados“ gezeigt. Öffnungszeiten StadtBibliothek: Dienstag, Donnerstag und Freitag 11.00 bis 18.00 Uhr, Mittwoch 15.00 bis 18.00 Uhr sowie Samstag 11.00 bis 14.00 Uhr. Eintritt frei. Louise 4 / 2015 |

31

1- und 2 -Zimmer Komfort-Wohnungen Betreutes Wohnen Sicherheit rund um die Uhr Barrierefreie Gästezimmer

Info-Nachmittag am Schlosspark, Vor dem Untertor 2. Jeden ersten Sonntag im Monat um 15.00 Uhr! GDA Wohnen am Schlosspark Vor dem Untertor 2 61348 Bad Homburg Telefon 06172 9006 www.gda.de


Ausstellungen

bis 20. Dezember Gonzenheimer Museum im Kitzenhof Am Kitzenhof 4

Eberhard Quirin zum 150. Geburtstag Geschichtlicher Arbeitskreis Gonzenheim

bis 5. Juli Heimatstube Ober-Erlenbach, Am alten Rathaus 9

Die Heimat bleibt doch immer der schönste Fleck der Welt Fotografien von Joachim Hanner

Die Fotografien des Ober-Erlenbacher und Weltreisenden Joachim Hanner entstanden in vielen Ländern der Erde. Abseits von jedem Kalenderblatt-Kitsch dokumentiert der Autodidakt die Kultur ferner Länder, ihre Menschen und besondere Ereignisse. Um dann wieder in die Heimat zurückzukehren und auch hier überzeugende Aufnahmen zu machen. Geöffnet jeden 1. Sonntag im Monat von 15.00 bis 17.00 Uhr. Oder nach telefonischer Absprache 0157-74734811 oder 06172-451688. Eintritt frei. www.hanner.de

Die Ausstellung erinnert mit rund 80 Originalen und etwa 80 Fotografien von weiteren Werken an den Homburger Künstler Eberhard Quirin. Er wurde am 24. Dezember 1864 in Oberursel geboren, besuchte ab 1879 die Hanauer Zeichenakademie und ab 1883 die Akademie der bildenden Künste in München. Nach verschiedenen Auslandsaufenthalten kam er 1908 nach Frankfurt, wo er nochmals eine Ausbildung am Städel absolvierte. 1927 kaufte er das Anwesen in der heutigen Straße Alt-Gonzenheim. Mit großer Verbundenheit malte der Künstler Orte seiner jeweiligen Umgebung: Frankfurt, Bad Homburg, den Taunus. Eberhard Quirin starb 1951. Öffnungszeiten: Sonntag, 15.00 bis 17.00 Uhr, außer in den Ferien. Sonderführungen nach Vereinbarung, Tel. 06172-453036 oder 06172-450134.

bis 30. Juni Central-Garage, Niederstedter Weg 5

100 Jahre Aston Martin James Bond – Goldfinger

Wer Aston Martin hört, denkt an James Bond. An den DB 5, den „Q“ mit eingebautem Maschinengewehr, Nebelwerfer und Schleudersitz abwehrtauglich umrüstete und mit dem der beste Geheimagent Ihrer Majestät durch „Goldfinger“ und „Feuerball“ raste. Natürlich steht in der Central-Garage ein DB 5 und nicht nur einer, sondern auch ein zweiter als „Convertible“, ein Cabriolet, von dem nur 123 Stück gebaut wurden. Wie immer ist es den „Freunden der Central-Garage“ gelungen, auch zur 100-Jahrfeier der britischen Automarke wahre Schätzchen nach Bad Homburg zu holen. Zum Beispiel den ältesten noch existierenden Aston Martin von 1921, den der Aston Martin Heritage Trust in England als Leihgabe zur Verfügung stellte. Und zu James Bond gibt es jede Menge im so genannten Dark-Room des Oldtimer-Museums zu sehen. Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag 12.00 bis 16.30 Uhr. Eintritt frei, Spenden für einen sozialen Zweck sind willkommen. www.central-garage.de

32 | Louise 4 / 2015


ausstEllungEn

Horex Museum, Horexstraße 6 bis 26. April

Fokus auf: Bad Homburgs berühmte Zwiebackfabriken In einer Kabinettausstellung zeigt das Museum einen Teil der Bad Homburger Industriegeschichte, der eng mit dem Kurwesen verbunden war: die Zwieback-Produktion. Sie hatte ihre Ursprünge in der Nachbarstadt Friedrichsdorf, aber mit dem Aufstreben des Heilbades zogen immer mehr Fabriken in die Nähe der großen Homburger Hotels. Zwieback gehörte für die Kurgäste zur Diätkost, mit Anis, Zucker oder Gewürzen verfeinert, kam er auch auf die nachmittägliche Kaffeetafel. So gut schmeckte den Kurgästen der Zwieback, dass sie ihn nach ihrer Rückkehr von der Heimat aus bestellten. In farbig geprägte Blechdosen verpackt, eroberte er auf diese Weise die Kontinente. Schülerpraktikant Joel Enrique Jurkat Rodriguez erarbeitete die Sonderausstellung für das Horex Museum. Horex Museum, Horexstraße 6 bis 29. August

straßen- und Geländemaschinen + Designskizzen für ein Horex-Auto Straßen- und Geländemaschinen waren das Thema der 1920er bis 1930er Jahre. Erfahrungen mit diesen Modellen flossen in den 1950er Jahren in die HorexRegina und die ihr nachfolgenden Modelle Resident und Imperator ein. Auch diese sind als Geländemaschinen gefahren worden. Die neue Sonderausstellung zeigt technisch besonders interessante und hochwertig restaurierte Beispiele solcher Straßen- und Geländemaschinen. Zu sehen sind natürlich auch weiterhin die sensationellen Unterlagen und Zeichnungen zum Projekt der Horex-Werke, einen eigenen Kleinwagen zu entwickeln.

Young louisE

Mittwoch, 1. April, 16.15 Uhr StadtBibliothek, Zweigstelle Ober-Erlenbach Am Alten Rathaus 5

Bücherschmaus In der Bücherei gibt es ein Bilderbuchkino zum Wundern, Lachen, Nachdenken und dann wird gespielt, gebastelt, getüftelt und gerätselt. Eintritt frei.

Montag, 6. April, 16.00 Uhr Museum im Gotischen Haus Tannenwaldweg 102

Kasperl und das goldene Ei für Kinder ab 3 Jahren

Der lange, kalte Winter dauert an. Im Königsschloss ist es eiskalt. Der König friert jämmerlich. Seine Laune ist auf dem Tiefpunkt. Er erzählt seinem Diener Kasperl die Geschichte vom goldenen Ei. Wenn dieses in die Erde eingegraben wird, fängt sofort die Welt zu erblühen an. Der Frühling kommt. Und mit ihm die Sonne und die Wärme. Das goldene Ei muss jedoch unter großen Gefahren aus dem Osterhasenland geholt werden. Auf dem Weg dorthin lauern der Räuber Klaumichel und die Hexe Wackelzahn. Im Zauberwald treibt der böse Zauberer Bartholomäus Zaubermeier sein Unwesen. Und dann frisst auch noch ein Krokodil alle Ostereier. Glücklicherweise gibt es einen, der das Abenteuer wagt: den Kasperl. Eintritt: Kinder 5,00 €, Erwachsene 7,00 €. Anmeldungen Tel. 06172-37618 oder museum@bad-homburg.de.

Öffnungszeiten Horex Museum: Mittwoch 10.00 bis 14.00 uhr, samstag und sonntag 12.00 bis 18.00 uhr. Eintritt: 2,50 €, ermäßigt 1,00 €. Bad Homburger schulklassen und inhaber des Bad Homburg-Passes frei. Louise 4 / 2015 |

33


Y o u n g LOUISe

8. bis 10. April StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Donnerstag, 16. April, 15.00 Uhr Gedächtniskirche, Weberstraße

Frühlingsbasteln nach Lust und Laune

Die fürchterlichen Fünf

Osterworkshop von 10 bis 12 Jahren

Ob Blumentopf-Köpfe, kleine Wichtelgärten oder Glücksbringer – an drei Frühlingsnachmittagen wird alles Mögliche gebastelt. Die gebastelten Objekte eignen sich natürlich nicht nur zum Verschenken, sondern auch prima zum Selberbehalten. Mitzubringen sind: Mäppchen, Schere, Klebstoff, Pinsel in unterschiedlicher Stärke. Anmeldungen (nur für alle Tage): Tel. 06172- 921360, E-Mail: stadtbibliothek@bad-homburg.de.

Mittwoch, 15. April, 15.30 Uhr Jugendkulturtreff e-werk, Wallstraße 24

Annabell Karussell Theater mit Puppen und Pirouetten, ab 4 Jahren

Orgelkonzert für Kinder ab 5 Jahren

Die Geschichte „Die fürchterlichen Fünf “ von Wolf Erlbruch wurde von Michael Bender abwechslungsreich und schwungvoll vertont. Kleine und große Zuhörer lernen mit dieser Geschichte die Orgel in ihrer Vielseitigkeit und Faszination kennen. Die Erzählerin ist Ursula Lerp, an der Orgel musiziert Karin Giel. Eintritt frei.

Donnerstag, 16. April, 16.15 Uhr StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Spaß unter der Palme ab Kindergartenalter

Gemeinsames Vorlesen, Entdecken und Bestaunen von Bilderbüchern. Anschließend wird gebastelt. Eintritt frei.

Samstag, 18. April, 15.00 Uhr Landgrafenschloss

E-Mail für dich. Briefe früher und heute Projekt für Kinder ab 8 Jahren

Die letzte Runde für Annabells Karussell – dann hat sich‘s ausgedreht. Für immer. Keine Rettung in Sicht. Doch Annabells Karussell – das ist ihr Leben, darin wimmelt es nur so von Abenteuern. Da dürfen die Kinder einsteigen und ab die Post. Da blitzen die Tigeraugen und schwebt der Elefant. Da werden Leute froh, denen hat‘s keiner mehr zugetraut. Letzte Runde? Kann doch nicht sein! Eintritt: 3,00 €, Kartenverkauf ab 15.00 Uhr.

34 | Louise 4 / 2015

Warum dauerte die Beförderung eines Briefes früher so lange und warum wurden Umschläge versiegelt? Mit Hilfe von Originalhandschriften und vielen Requisiten werden diese Fragen geklärt. Anschließend wird Tinte gekocht und mit Gänsefedern geschrieben. Kosten: 12,00 € Kinder, 15,00 € Erwachsene. Anmeldung unter Tel. 06172-9262 122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.


Young louisE

Mittwoch, 22. April, 15.30 Uhr Jugendkulturtreff e-werk, Wallstraße 24

Samstag, 25. April, 15.00 Uhr Landgrafenschloss

suli solo

Es war einmal … Märchenhaftes im schloss

Kinderkonzert mit suli Puschban, ab 5 Jahren

Führung für Kinder ab 4 Jahren Im Schloss wimmelt es von Märchenmotiven. Requisiten aus einer Märchentruhe werden beim Nacherzählen der Märchen eingesetzt. Kosten: Kinder 5,50 €, Erwachsene 7.00 €. Anmeldung unter Tel. 06172-9262 122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

Sonntag, 26. April, 11.00 Uhr Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Lesung bei der Maus für Kinder bis 5 Jahre

Suli spielt mit ihrer Gitarre Kinderkonzerte zum Mitsingen und Mitmachen. Sie ist ein Phänomen. Ein Unikat in der Musiklandschaft, das sich jeder Einordnung widersetzt: Liedermacherin, Kinderliedermacherin, Kabarettistin. Charmant, witzig, tiefgründig.

Die kleinsten Besucher treffen sich an der Maus-Skulptur vor dem Eingang zum Gotischen Haus. Hier erfahren sie, welche Geschichte sich die Maus für sie ausgedacht hat. Im Museum liest Jutta Seidenfaden eine Geschichte vor – diesmal über das Thema „Blumen“. Sie sucht dazu Objekte aus der Museumssammlung aus, die den Kleinsten ausführlich erklärt werden. So erleben auch die jüngsten Besucher, dass es uralte Dinge gibt, die noch heute spannend sein können. Und zur Erinnerung gibt es immer eine kleine Überraschung!

Eintritt: 3,00 €, Kartenverkauf ab 15.00 uhr.

Eintritt frei, Anmeldungen erbeten: Tel. 06172-37618, E-Mail: museum@bad-homburg.de.

Donnerstag, 23. April, 16.15 Uhr StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Donnerstag, 30. April, 16.15 Uhr StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Happy Palmtree

Bilderbuchkino

Bilderbücher Vorlesen, Unterhalten, Basteln und das Alles in englischer Sprache.

Bilderbücher auf großer Leinwand laden zum Staunen und Entdecken ein. Nach dem Vorlesen wird gebastelt.

Eintritt frei.

Eintritt frei.

Für Kinder ab 4 Jahren

ab Kindergartenalter

Louise 4 / 2015 |

35


Young louisE

Mittwoch, 29. April, 15.30 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Wallstraße 24

7. bis 10. April, 9.00 bis 17.00 Uhr Sinclair-Haus, der ALTANA-Kulturstiftung Dorotheenstraße Ecke Löwengasse

Fiete Anders

unerwartetes und Wunderliches

Figurentheater ab 5 Jahren

Gerda Koslowski arbeitet in einer Spedition und sortiert Pakete, die in ganz Deutschland verteilt werden. Ihre Arbeit ist eintönig und langweilig. Da landet auf ihrem Packtisch ein lebendiges, trauriges Schaf. Sie nennt ihn Fiete Anders, weil er anders ist. Er ist nicht wollweiß, sondern rot-weiß gestreift. Kann Gerda Koslowski diesem Schaf helfen, wieder fröhlich zu werden? Tief in seinem Herzen spürt Fiete Anders, dass es irgendwo einen Ort geben muss, wo anders richtig ist. Von dieser Sehnsucht getrieben, macht er sich, gemeinsam mit Gerda, auf die Suche und trifft auf einige Zeitgenossen. Doch nie fühlt Fiete sich heimisch. Erschöpft und mutlos klettert er schließlich in einen Karton und schläft ein. Als er aus der Kiste klettert, traut er seinen Ohren und Augen kaum: Da ist ein Meeresrauschen, das ihm ein vertrautes Wonnegefühl über den Rücken rieseln lässt. Da steht der Leuchtturm, der genauso anders ist wie er. Fiete ist anders als die anderen, aber er ist angekommen! Eintritt: 3,00 €, Kartenverkauf ab 15.00 uhr.

osterferienkurs, 6 bis 12 Jahre

Bildende Künstler, Musiker, Schriftsteller und Schauspieler arbeiten vier Tage gemeinsam mit den Kindern in und mit der Natur. Die Kurstage beginnen mit einer kurzen Werkbetrachtung im Museum Sinclair-Haus, bevor es im Freien und im Atelier an die künstlerische Arbeit geht. Im Tagesverlauf erproben sich die Kinder in wechselnden Kleingruppen in verschiedenen Werkstätten unter Anleitung der Künstler. Die Kinder fotografieren, malen und bauen, sie kombinieren unterschiedliche Techniken zu erstaunlichen und denkwürdigen Bildern und Objekten, schreiben wundersame Geschichten und denken sich bizarre Musikstücke aus. Die Lust am Gestalten und Ausprobieren steht im Vordergrund. Am letzten Kurstag präsentieren die Kinder ihre Ergebnisse bei einem Atelierrundgang mit Konzert und Lesung vor Besuchern. Kosten: 180,00 €, Geschwister 80,00 € pro Woche inkl. Mittagessen. Anmeldungen unter www.altana-kulturstiftung.de.

Kinder-Blickachsen 3

Workshops der Kinderkunstschule

Zum dritten Mal finden während der „großen“ Blickachsen-Ausstellung die „Kinder-Blickachsen“ statt – ab 13. Juni in der Orangerie im Schloss und in der StadtBibliothek und mit von Kindern und Jugendlichen selbst gefertigten Skulpturen. Für die jungen Künstler ist es eine einmalige Chance, zu erleben, was es bedeutet, an einer Ausstellung im öffentlichen Raum teilzunehmen. Dazu bietet die Kinderkunstschule Bad Homburg folgende Workshops an: Samstag, 9. Mai, 10.00 bis 15.00 Uhr: Die begehbare stadt – es werden Projektideen entwickelt, skizziert, auf einen größeren Maßstab übertragen und ausgeführt. Die Werke werden gemeinsam am Ausstellungsort aufgebaut. Nach der Kinder-Biennale können sie mit nach Hause genommen werden. Die Teilnahme ist kostenlos, um spenden für die Honorare für die Künstler, die mit den Kindern arbeiten, wird gebeten. 7 bis 17 Jahre. 7. bis 10. April, 9.00 bis 14.00 Uhr: osterferien-Workshop skulpturen bauen – Tiere, Figuren, Autos, Flugzeuge, Häuser, Ballerinas – mit unterschiedlichen Materialien wie Pappmaché, Holz, Draht. 8 bis 14 Jahre; Kosten: 170,00 € inkl. Materialien. Anmeldungen erforderlich: Kinderkunstschule Bad Homburg, Frankfurter Landstr. 83, Tel. 06172 - 942390, E-Mail: fantasie@kinderkunstschule-hg.de.

36 | Louise 4 / 2015


Young louisE

7. bis 11. April

Taunus on stage

Fünf Tage lang nichts als rocken Fünf Tage lang gibt es ein breites Angebot an Workshops für alles rund um Musik, Tanz, Bühne und Technik: drei Mal Rockband und je ein Workshop in Hiphop, Gesang, Breakdance und Video. Am 7. April findet ein gemeinsames Opening im Bürgerhaus Wehrheim statt und am 11. April eine Abschlussveranstaltung mit Konzert, Darbietungen und Party im Jugendkulturtreff e-werk Bad Homburg (20.00 Uhr). Die anderen Tage wird in dem ausgewählten Workshop vor Ort (in Bad Homburg, Friedrichsdorf, Wehrheim, Neu-Anspach, Usingen usw.) gearbeitet. Weitere informationen: www.taunus-on-stage.de.

Samstag, 18. April, 19.30 Uhr

Freitag, 24. April, 19.00 Uhr

Poetry slam

Jam session

spielen – improvisieren – Zuhören Eintritt frei. Samstag, 25. April, 20.00 Uhr

Mitternachtsspiel

Die lange Nacht des spiels. Eintritt frei.

Ein Poetry Slam ist ein literarischer Vortragswettbewerb, bei dem selbstgeschriebene Texte innerhalb von sechs Minuten vorgetragen werden. Es zählt das gesprochene Wort und dessen Inszenierung. Nicht erlaubt sind fremde Texte, Gesang und Verkleidungen. Sei der Vortrag ernst oder lustig, Lyrik oder Prosa, Comedy oder Kabarett, es gilt einzig, das Publikum zu begeistern. Dieses entscheidet über mehrere Runden mittels Jurytafeln und Applaus, wer den Poetry Slam gewinnt. Interessenten, die selbst mitmachen möchten, können sich unter slambadhomburg@gmail.com anmelden.

Jugendkulturtreff e-werk Wallstraße 24, Bad Homburg v.d. Höhe info@e-werk-hg.de Tel. 06172-253420 www.e-werk-hg.de, www.kulturtreff.info www.kulturtreff-ewerk.de

Eintritt: 5,00 €, ermäßigt 3,00 €. Louise 4 / 2015 |

37


S PI E LBAN K BAD HOMBURG

Das Freitag-Programm in der Lounge 3. April: Karfreitag – Spielbank und Lounge sind geschlossen. 10. April, 22.00 Uhr: Party-Night mit DJ Kan Cold. 17. April, 22.00 Uhr: Party-Night mit DJ A.N.D.Y. 24. April, 20.00 Uhr: hr1-Dancefloor Party mit Thorsten Mathieu (Eintritt 7,00 €).

Das Samstag-Programm in der Lounge 4. April, 22.00 Uhr: Osterparty DJ A.N.D.Y. feat. Lounge Cowboys. 11. April, 22.00 Uhr: Party-Night mit DJ A.N.D.Y. 18. April, 22.00 Uhr: Party-Night mit DJ Flashbaxx. 25. April, 22.00 Uhr: Party-Night mit DJane Miss Thunderpussy. Donnerstag, 30. April, 22.00 Uhr: TANZ IN DEN MAI mit DJ Flashbaxx. Jeden Sonntag 15.00 bis 19.00 Uhr

Tea & Dance in der Lounge An den Sonntagnachmittagen wird in der Lounge Party gefeiert: mit den Hitklassikern aus vier Jahrzehnten zum Tanzen und mit Kaffee- und Kuchen-Hits: Kaffee + Kuchen + Glücksjeton im Wert von 2,00 € für nur 4,80 €. Außerdem wird ein Abendessen im Restaurant verlost. Eintritt frei.

Der Zutritt zur Spielbank und zur Lounge ist ab 18 Jahren erlaubt. Einlass nur mit einem gültigen Personalausweis. Damit Glücksspiel nicht zur Sucht wird: Beratung unter Tel. 0 6172 / 60 08 0.

François Blanc Spielbank Bad Homburg Kisseleffstr. 35 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Tel. 0 61 72 / 17  01 - 0 www.spielbank-bad-homburg.de

38 38 || Louis Louisee 4 / 2015 4 / 2015


L a n d g r a fe n s c h l o ss

Freitag, 10. April, 19.00 Uhr

Sonntag, 19. April, 10.00 Uhr

Zur blauen Stunde

Mode-Lust

Das Schloss lädt zu einem interessanten Abend ein: Nach einem Sektempfang werden die Schlosskirche und die Familiengruft der Landgrafen besucht. Es folgt ein kleines DinnerBüfett im Louissaal, woran sich eine Führung durch den Englischen Flügel anschließt. Den Abschluss bildet ein Glas Wein wieder im Louissaal. Kosten: 30,00 €. Anmeldungen unter Tel. 06172-9262 148 oder info@schloesser.hessen.de.

Themenführung mit Brunch Das Schloss beherbergt eine Vielzahl an Gemälden und Grafiken, die die Mode vergangener Jahrhunderte und ihren Wandel sichtbar werden lassen. Dabei offenbart sich in Anekdoten und zeitgenössischen Äußerungen vieles, was uns heute skurril erscheint. Beim üppigen Brunch im festlich gedeckten Louissaal kann das Thema vertieft werden. Kosten: 27,00 €. Anmeldung unter Tel. 06172-9262 122 oder museumspädagogik@schloesser.hessen.de.

Samstag, 18. April, 16.00 Uhr

Die Freuden Italiens

Kunstgespräch und Weinprobe Bei einer Weinprobe mit Weinen aus der Renaissancestadt Montepulciano werden die Genüsse des Südens gegenwärtig. Wie sehr die Sehnsucht nach diesen lichttrunkenen Gefilden und ihren sinnlichen Inspirationen einst auch die Schlossbewohner bewegte, zeigt ein Spaziergang durch die Schlossanlage. Kosten: 28,00 €. Anmeldungen unter Tel. 06172-9262 122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

Samstag, 25. April, 17.30 Uhr

Tanz und Architektur Kontratänze und Quadrillen im Schloss

Auf der Suche nach gemeinsamen geometrischen Strukturen findet nach einem kurzen Rundgang durch die Schlossanlage im Landgrafensaal eine Tanzvorführung der LAG Tanz Hessen statt, verbunden mit der Einladung zum Mitmachen. Paare oder Einzelpersonen sind herzlich willkommen. Kosten: 12,00 €. Anmeldung unter Tel. 06172-9262 122 oder museumspädagogik@schloesser.hessen.de.

Sonntag, 19. April, 15.00 Uhr

Heilende Düfte

Lichtbildervortrag von Apotheker Peter Stoll Düfte sind etwas Zauberhaftes: Sie inspirieren und verführen, sie lösen verschiedene Gefühle aus, können aber auch heilen oder vergiften. Apotheker Stoll führt in die Welt der Düfte, der ätherischen Öle und ihre wundersame Wirkung ein und gibt auch das eine oder andere heilende Rezept mit auf den Weg. Kosten: 7,00 €, Anmeldung unter 06172-9262 148 oder info@schloesser. hessen.de.

Sonntag, 26. April, 15.00 Uhr

Ein Streifzug durch die Landgräfliche Gartenlandschaft Der Spaziergang mit RuxandraMaria Jotzu führt vom Schlosspark zum Kleinen Tannenwald, vorbei am ehemaligen Englischen Garten und am Gustavsgarten. Schritt für Schritt wird die Geschichte der einzigartigen Gartenlandschaft lebendig. Am Ende der Führung kann für diejenigen, die Proviant dabei haben, ein Picknick im Kleinen Tannenwald stattfinden. Kosten: Erwachsene 10,00 €, Kinder 7,00 €. Anmeldung unter Tel. 061729262 122 oder museumspädagogik@ schloesser.hessen.de. Louise 4 / 2015 |

39


R Ö M E R K A S T E LL S AALBURG

Sonntag, 19. April, 11.00 Uhr

Ein offenes Ohr für die Vergangenheit

Mittwoch, 1. April, 10.00 Uhr

Samstag, 11. April, 14.00 Uhr

Familientag

Wohnluxus bei den Römern

Ein Ferienausflug der ganzen Familie auf die Saalburg bringt spannende, abwechslungsreiche und unterhaltsame Aktionen zum Zuschauen, Staunen und Mitmachen. Kosten: Erwachsene 7,00 €, Kinder und Jugendliche 5,00 €, Familien 14,00 €.

Freitag, 10. April, 14.00 Uhr

Altertum für Ältere

Führung durch das Kastell für Senioren und Gehbehinderte

Etwa 30 Minuten dauert die Führung durch das Kastell, anschließend gibt es beim Kaffeetrinken in der Taberna weitere Informationen zum Leben in römischer Zeit. Kosten: 10,00 € inkl. Eintritt, Führung, einer Tasse Kaffee/Tee und einem Stück Kuchen. Anmeldung bis eine Woche vorher.

40 | Louise 4 / 2015

Die Themenführung führt die Besucher in den nach römischen Vorbildern gestalteten Innenhof des Prätoriums, der sonst nicht öffentlich zugänglich ist. Dort schmückt ein Mosaikbecken den Ziergarten nach römischem Vorbild. Ein weiterer Höhepunkt ist das rekonstruierte Speisezimmer eines Kavallerieoffiziers aus Echzell, in dem originale Wandmalereien mit Motiven der klassischen Antike zu sehen sind. Kosten: Erwachsene 2,00 €, Kinder 1,00 €; zzgl. Eintritt.

Nachbauten antiker und mittelalterlicher Orgeln als Instrument der historischen Forschung Vortrag von Susanne Rühling M.A., Römisch-Germanisches Zentralmuseum Mainz

Die Orgel galt als ein Instrument der öffentlichen Veranstaltungen, der Politik und des Kaiserhauses in Rom und Byzanz. Im Rahmen eines Projektes des Römisch-Germanischen Zentralmuseums in Mainz wurden Nachbauten historischer Orgeln gefertigt. Methoden aus dem Bereich der experimentellen Archäologie wurden bereits bei Konstruktion und Bau angewendet. In der Dauerausstellung des RGZM stehen sie stellvertretend für die akustische Dimension der Vergangenheit. Kosten: Eintrittspreise des SaalburgMuseums.


R Ö M E R K A S T E LL S AALBURG

Bei dem hier vorgestellten Stück handelt es sich um den alten Aushänger der Schlosserei von Valentin Jäger. Bernd Jäger schenkte den 1,80 Meter hohen Schlüssel 2015 dem Städtischen historischen Museum. Ab Mai wird er im Horex Museum zu sehen sein.

Ein Schlüssel Samstag, 25. April, 14.00 Uhr

Mit der Puppe Claudius in die Römerzeit Führung für Kinder im Vorschulalter in Begleitung Erwachsener

Die Lumpenpuppe Claudius, die seit der Römerzeit im Kastell wohnt, erzählt den Kindern, wie es damals auf der Saalburg zugegangen ist. Gezeigt wird auch, wie sich die Römer kleideten. Anmeldungen bis zwei Tage vorher erforderlich.

Anmeldungen Sofern Anmeldungen erforderlich sind, werden diese unter Tel. 06175-93740 (Montag bis Freitag 10.00 bis 14.00 Uhr) oder E-Mail: info@saalburgmuseum.de entgegengenommen. Öffnungszeiten: täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr. Eintrittspreise (regulär): Erwachsene 5,00 €, ermäßigt 3,50 €; unter 6 Jahren frei, 6 bis 18 Jahren 3,00 €; Familien 10,00 €, Inhaber der Familienkarte Hessen 7,50 €.

Die Schlosserei von Valentin Jäger wurde 1880 als „Eisenkonstruktionswerkstätte, Kunst- und BauSchlosserei“ in der Haingasse gegründet. Zu den bekannten Arbeiten jüngerer Zeit gehören der Windfang der Spielbank und der der Englischen Kirche, zahlreiche Schaufenster in der Louisenstraße und Wintergärten von historischen Bauten in der Kaiser-FriedrichPromenade. 1933 wurde der von Valentin Jäger entworfene Schlüssel an das alte Haus der Schlosserei in der heutigen Haingasse 12, dem ehemaligen Haus Nr. 38, gehängt. Berühmt wurde das Haus durch Friedrich Hölderlin, der hier bei seinem zweiten Aufenthalt in Homburg wohnte. Leider wurde das Haus nach dem Umzug der Schlosserei – die nun Metallbau-Jäger hieß – in den Schaberweg abgerissen, aber der Schlüssel wurde aufbewahrt. Der kunstvolle Schlüssel aus der Schlosserei Valentin Jäger verbindet Zunftzeichen und Firmenschild. Der Aushänger ist kein reines Zunftzeichen – im Fall der Schlosserzunft sind es zwei gekreuzte Schlüssel und meistens noch ein Hammer. Er ist an das Zunftzeichen angelehnt, so dass jeder Kunde – auch derjenige, der nicht lesen konnte –, sah, was Valentin Jäger herstellte und wie gut er sein Handwerk beherrschte. Erik Rehbach, Schülerpraktikant (9. Klasse, Humboldtschule Bad Homburg)

Louise 4 / 2015 |

41


A la Carte

römerkastell Saalburg Sonntag, 5. April, 12.00 bis 16.00 Uhr

Römisches Büfett Die Taberna, das Museumscafé der Saalburg, bietet seinen Besuchern die Möglichkeit, kulinarische Köstlichkeiten aus der römischen Küche zu probieren. Das Büfett umfasst eine Auswahl von Gerichten nach römischen Rezepten. Abgerundet wird das Angebot mit einer Kurzführung durch die Saalburg. Kosten: 16,90 € inkl. Kurzführung und zzgl. Eintritt; Anmeldung im Museumscafé Taberna. Tel. 06175-797125 Samstag, 18. April, 18.00 bis 22.30 Uhr

Römischer Abend Wie haben die Römer ihre Speisen zubereitet, welche Gerichte standen auf dem Speiseplan und welches Getränk spielte die größte Rolle? Durch Schauen, Zuhören und Genießen entdecken die Gäste die „Culinaria Romana“, die auch Maler, bildende Künstler und Dichter zu grandiosen Werken inspiriert hat. Ein exklusiver und unterhaltsamer Abend für alle Sinne mit einem mehrgängigen Menü nach römischen Rezepten, den passenden Weinen zu jedem Gang und einem runden Kulturprogramm: archäologische Funde, Informationen zur römischen Esskultur und Geschichte sowie historische Gewandung. Kosten: 70,00 € inkl. Eintritt, Führung, Kulturprogramm, Menü und Getränke. Anmeldung bis drei Wochen vor der Veranstaltung: Telefon 06175-9374-0 (Mo. bis Fr. 10.00-14.00 Uhr), E-Mail: info@saalburgmuseum.de.

Bad Homburgs Schokoladenseite Feinste Schokoladen und heisse Chili-Schokolade Direkt am Schloss Schulberg 8 Bad Homburg Telefon 06172 9233 -16

42 | Louise 4 / 2015

42 | Louise 4 / 2015


D i es u n d d a s

STEIGENBERGER

Mittwoch, 1. April, 19.00 Uhr Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Samstag, 18. April, 19.30 Uhr

Die Porträtierten: Spuren auf Bildern und in der Stadt

DinnerKrimi „Schwarze Nelken für den Don“ 79,00 € inkl. Aperitif, 4-Gang-Menü und Programm. Einlass eine halbe Stunde vor Beginn.

Samstag, 25. April, 18.30 Uhr

2. Bad Homburger Benefiz-Dinner Unter dem Motto „Grenzenlos genießen“ zaubert die deutsche Jugendnationalmannschaft der Köche ein internationales Menü auf höchstem Niveau! Die jungen Köche bereiten drei Gänge zu, zwei Gänge kommen aus der Küche von Frank Haipeter. Durch den Abend führt ARD-Börsenexpertin Anja Kohl. Special Guest ist der Sänger und Songwriter Laith Al-Deen mit seinem aktuellen Album „Was wenn alles gut geht“. Die Schirmherrschaft hat Oberbürgermeister Michael Korwisi, übernommen. 20,00 € pro Eintrittskarte kommen dem Starthelfer-Projekt von World Vision in Vietnam zugute. World Vision ist eine christliche Hilfsorganisation, die Kinder, Familien und ihr Umfeld im Kampf gegen Armut und Ungerechtigkeit unterstützt. Als Christen unterschiedlicher Konfessionen helfen die Mitarbeiter von World Vision weltweit Menschen in Not, unabhängig von ethnischer Herkunft, Religion oder Nationalität. 98,00 € inkl. Aperitif, Menü, korrespondierenden Weinen, alkoholfreien und Heißgetränken. 20,00 € gehen direkt an World Vision. Reservierungen 06172-181 641 Kaiser-Friedrich-Promenade 69-75

Espressobar Ernesto Schwedenpfad 6 61348 Bad Homburg T. 06172 8073108 Öffnungszeiten Di. - Do. 9 bis 18 Uhr Fr. - Sa. 10 bis 20 Uhr Sonn- und Feiertags 10 bis 18 Uhr Sonnenterrasse im Innenhof ab Ostern geöffnet

Vortrag von Ruxandra-Maria Jotzu, Bad Homburg

Ob Bauherren oder Architekten, flüchtige Bewohner oder Mitglieder alteingesessener Familien, die Porträtierten haben Spuren in der Stadt hinterlassen. Wie viel davon ist in der heutigen Stadt noch ablesbar? Was hat sich im Gedächtnis der Stadt eingeprägt? Der Vortrag verbindet die „Gesichter“ der aktuellen Ausstellung im Museum mit der Geschichte der Stadt, erweitert und öffnet den musealen Raum. Eintritt ins Museum: 2,00 €.

Sonntag, 12. April, 11.00 Uhr Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Porträtmalerei in Deutschland im 19. Jahrhundert

Vortrag von Dr. Udo Felbinger, Berlin Im 19. Jahrhundert erlebte die Porträtmalerei in Deutschland einen enormen Aufschwung. Der zunehmende Wohlstand des Bürgertums ermöglichte eine bis dahin nicht gekannte Verbreitung und Vielfalt an gemalten Darstellungen. In den künstlerischen Zentren Wien, Berlin, Düsseldorf und München, aber auch im Rhein-MainGebiet arbeiteten zahlreiche auf Porträts spezialisierte Künstler und Künstlerinnen. Der Vortrag gibt eine Einführung in die Bildniskultur dieser Zeit und stellt Bezüge zur Sammlung des Gotischen Hauses her. Einen Schwerpunkt bilden die Porträts der Prinzessin Marianne von Preußen, geb. von Hessen-Homburg. Eintritt ins Museum: 2,00 €.

Louise 4 / 2015 |

43


D i es u n d d a s

Donnerstag, 9. April, 19.30 Uhr Haus der Altstadt, Rind‘sche Stiftstraße 1

Münzen von Mainz

Lichtbilder-Vortrag von Hein Werner May Bad Homburger Münzfreunde

Mittwoch, 8. April, 19.30 Uhr Speicher im Kulturbahnhof

René van Roll: Ich, meine WG und die CIA

Musikkabarett vom unbetreuten Wohnen Initiative barrierefreies Bad Homburg

Zu ihrem zweijährigen Bestehen hat die IbHG Deutschlands wahrscheinlich einzigen rollstuhlfahrenden Musikkabarettisten eingeladen. In seinem neuen Bühnenprogramm träumt René van Roll davon, mit seinem Rollstuhl beim Neujahrsskispringen in Garmisch-Partenkirchen zu triumphieren und landet krachend im Wohnzimmer seiner neuen Wohngemeinschaft unter unbekannten Lebensformen: den Normalos. Seine Mitbewohner sind Traumfrau Sylvia, die fünf Fächer studiert, wie eine Weltmeisterin joggt und bei all dem einfach unerträglich gut aussieht, Informatiker Pollunderjo, der sich ausschließlich von alten Dosensardinen ernährt, und Therapeutin Lieutenant Frauke, die Trampolin springt und dabei fromme Lieder singt. Renés Fazit: „Normalos sind so krank – dafür habt Dank!“ Aber plötzlich scheint sich zwischen ihm und Sylvia etwas anzubahnen. René wähnt sich im siebten Himmel – und findet sich im siebten Kreis der Eifersuchtshölle wieder. Das Kraftzentrum dieses Programms sind die Lieder. René van Roll zieht alle Register an den schwarzen und weißen Tasten und verbindet die Chansons mit Tango, Walzer, Pop-Ballade, Rhythm & Blues, Ragtime und nicht zuletzt Rock’n‘Roll. Eintritt frei. Eintrittskarten für die Veranstaltung werden vorab ausgegeben und können an der Infotheke im Rathaus abgeholt werden.

44 | Louise 4 / 2015

Während des 2000-jährigen Bestehens von Mainz haben dort bereits Römer, Merowinger, Karolinger und Salier Münzen ausgebracht. Danach sorgte das Erzbistum und spätere Kurfürstentum Mainz als Landesherrschaft bis zum Verlust seiner weltlichen Macht 1803 für den Geldfluss in seinen auf mehrere heutige Bundesländer verstreuten Territorien. Diese Münzen sowie die in Kriegszeiten im besetzten bzw. belagerten Mainz entstandenen Gepräge gewähren Einblicke in die überaus bewegte Geschichte unserer Region. Eintritt frei, Gäste sind willkommen.

Samstag, 4. April, 18.00 Uhr Dornholzhausen – Kirdorf

Osterfeuer Wer es am Karsamstag an der Fußgängerbrücke, die Dornholzhausen mit Kirdorf verbindet, brennen sieht, muss nicht die 112 rufen: Die Freiwillige Feuerwehr Dornholzhausen ist längst dort und wird sogar selbst das große Feuer entzünden. Sie pflegt das überlieferte Brauchtum des Osterfeuers, das den Winter, aber auch böse Hexen und Geister vertreiben soll, bereits zum 17. Mal. Mit Würstchen vom Holzkohlengrill, Brezeln und verschiedenen Getränken sorgen die Brandschützer natürlich auch für das leibliche Wohl. Ordentlich warm wird’s einem übrigens mit der „Dornholzhäuser Feuerworscht“, einer deftig scharfen Brühwurst, die es in sich hat.


D i es u n d d a s

Dienstag, 14. April, 20.00 Uhr Bürgerhaus Kirdorf, Stedter Weg

Freitag, 10. April, 19.30 Uhr StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Waldenser

Mörikes Schlüsselbein

Ihr Schicksal, ihr heutiges Leben in Italien, ihre Siedlungen in Deutschland Video-Großprojektion von Elfriede und Hans-Joachim Urban, Filmclub Taunus

Lesung von Olga Martynova Deutsch-Russische Brücke Bad Homburg

Ist Mörikes Schlüsselbein eine Reliquie, die von Dichter zu Dichter über die Generationen weitergegeben wird, oder ist das bloß eine Fantasie von Moritz, der gerade dabei ist, den Dichter in sich zu entdecken und dem die ganze Welt zu einer unendlichen Zahl von Möglichkeiten (und Geschichten) wird? In kunstvoll miteinander verknüpften Episoden und Motiven beschreibt die 1962 in Sibirien geborene und in Frankfurt am Main lebende Olga Martynova eine Welt zwischen deutschen Patchwork-Familien und russischen Bohemiens, zwischen Dichterlesungen in Chicago und schamanistischen Ritualen in Sibirien. Für ein Kapitel aus dem Roman „Mörikes Schlüsselbein“ gewann die mehrfach preisgekrönte Schriftstellerin 2012 den Ingeborg-Bachmann-Preis. Eintritt: 6,00 €, ermäßigt 5,00 €, Karten nur an der Abendkasse.

Dienstag, 14. April, 19.30 Uhr StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Thomas Hettche – Pfaueninsel Lesung Die Pfaueninsel in der Havel ist ein künstliches Paradies. In seinem opulenten, kundigen und anrührenden Roman erzählt Thomas Hettche von dessen Blüte, Reife und Verfall aus der Perspektive des kleinwüchsigen Schlossfräuleins Marie, in deren Lebenslauf sich die Geschichte eines ganzen Jahrhunderts verdichtet. Es mutet an wie ein modernes Märchen, denn es beginnt mit einer Königin, die einen Zwerg trifft und sich fürchterlich erschrickt. Thomas Hettche ist das Kunststück gelungen, mit dem historisch verbürgten Personal seiner Geschichte von uns Heutigen zu erzählen. Atmosphärisch, detailgetreu und voller Lust an der phantasievollen Ausschmückung. Thomas Hettche, 1964 am Rand des Vogelsbergs geboren, lebt in Berlin. Sein Romandebüt „Ludwig muß sterben“ wurde 1989 als Geniestreich gefeiert.

Ende des 12. Jahrhunderts verbreitete sich ausgehend von Lyon eine Bewegung andersdenkender Christen – nach ihrem Gründer Waldes als Waldenser bezeichnet. Sie wurden als Ketzer verbannt, waren ständig auf der Flucht und wurden gnadenlos von kirchlicher und weltlicher Macht verfolgt. Einige überlebten und verbreiteten sich in fast allen europäischen Ländern. Der Film berichtet über die heutige protestantische Minderheit in Savoyen, über Meano im Chisonetal in den Kottischen Alpen, Heimatort der Waldenser in Dornholzhausen, sowie weitere geschichtsträchtige Orte. Außerdem besichtigten die Filmer 17 Ortschaften auf dem Kulturwanderweg der Hugenotten und Waldenser, der von Schaffhausen bis nach Bad Karlshafen führt. Eintritt frei.

Eintritt: 8,00 €, ermäßigt 6,00 €. Louise 4 / 2015 |

45


D i es u n d d a s

Samstag, 18. April, 10.00 Uhr Treffpunkt Tannenwaldallee Nr. 6 (Villa Teves)

Donnerstag, 16. April, 19.30 Uhr StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Franz Werfel. Gottes Kind und Gottes Sänger

Biografische Skizze von Dr. Christoph Münz Gesellschaft für ChristlichJüdische Zusammenarbeit Hochtaunus Wie kaum ein anderer hat der jüdische Dichter Franz Werfel die Probleme der Moderne wie Entfremdung und Sinnverlust aus einer betont religiösen Perspektive zu bewältigen versucht. Werfel erlangte in den 1920er Jahren als Lyriker der neuen Generation der Expressionisten rasch großen Ruhm. Als Erzähler, Dramatiker und Romancier wurde er in den 1930er und 1940er Jahren zu den meist gelesenen Autoren deutscher Sprache. Der Vortrag wird entlang den wichtigsten Lebensstationen Franz Werfels vor allem sein lyrisches und erzählerisches Werk vorstellen sowie auf seine für den Dialog zwischen Christen und Juden sehr anregenden Überlegungen eingehen. Daneben sollen auch außergewöhnliche Tondokumente – eine Originalaufnahme einer Lesung Franz Werfels und Vertonungen einiger seiner Gedichte durch Carl Orff – zu Gehör gebracht werden. Eintritt: 5,00 €, Karten nur an der Abendkasse.

46 | Louise 4 / 2015

Geschichte und Geschichten über die Tannenwaldallee Die Tannenwaldallee wurde 1770 angelegt und ist Teil der Landgräflichen Gartenlandschaft Bad Homburg. Seit dem Tage ihres Entstehens war die Allee ein öffentlicher Weg und Landgraf Friedrich V. Ludwig sah schon damals eine „promenade publique“, eine öffentliche Promenade. Er stellte sich vor, wie hier „alle Welt“ an Sonntagen spazieren gehen würde. Dies traf auch ein und steigerte sich mit der Entwicklung der kleinen Residenz zum Kurort. Kosten: 5,00 €, Kurgäste 3,00 €. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Tickets sind bei Tourist Info + Service im Kurhaus erhältlich. Mittwoch, 22. April, 19.00 Uhr, Stadtarchiv im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Klassisches Bad und elektrische Bahn

Bad Homburg als Beispiel für Straßen- und Bergbahnen in führenden Badeorten des 19. Jahrhunderts – Ein Beitrag zur Bewerbung um den UNESCO-Welterbetitel „Great Spas of Europe“ – Lichtbildervortrag von Prof. Walter Söhnlein

Nur wenige Bäder der Spitzenklasse, die sich zu den „Great Spas“ rechnen durften, besaßen als besonderen Luxus eine elektrische Straßenbahn oder Bergbahn, mit der ihre Gäste die touristischen Anziehungspunkte in der Umgebung bequem und schnell erreichen konnten. Damit konnte die „Kurlandschaft“ („therapeutische Landschaft“) optimal für das Wohlbefinden der Gäste genutzt werden. In Bad Homburg errichtete man schon sehr früh – in den Jahren 1899/1900 – ein Straßenbahnnetz, das durch die Saalburgbahn eine wertvolle Erweiterung erfuhr. Der Vortrag wird durch einen Film über den letzten Bad Homburger Straßenbahnwagen ergänzt. Eintritt frei.

Sommernachtsbälle: Karten im Vorverkauf sichern! So beliebt, dass stets ausverkauft! Wer bei den Sommernachtsbällen des „Bad Homburger Sommers“ mittanzen und schwofen möchte, sollte sich Eintrittskarten rechtzeitig im Vorverkauf sichern. Er beginnt am 1. April bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710. Der Eintrittspreis beträgt 10,00 €. Plätze werden nicht reserviert. Die Bälle finden am Samstag, 18. Juli, mit der Alpha-Band und am Samstag, 25. Juli, mit der StanGlogow-Band statt. Sie beginnen um 19.30 Uhr, Einlass ist ab 18.30 Uhr.


D i es u n d d a s

Samstag, 25. April, 9.30 Uhr Stadtarchiv im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Geschichte am Wegesrand

Ortsgeschichtliche Wanderung mit Andreas Mengel, Stadtarchiv

Ergänzend zu dem Vortrag am 22. April führt Andreas Mengel die Wanderer entlang der alten Trasse der elektrischen Bergbahn von Dornholzhausen zur früheren Endstation unterhalb des Limeskastells Saalburg. Hier wird das üblicherweise nicht zugängliche Stationsgebäude besichtigt. Nach der Mittagsrast am nahen „Fröhlichen Mannskopf “ (Verpflegung ist mitzubringen) geht es vorbei an der frühgeschichtlichen Wallanlage „Gickelsburg“ zum 1863 angelegten „Pelagiusplatz“ und über den Rotlaufweg zurück nach Dornholzhausen. Die Teilnahme ist kostenlos, eine vorherige Anmeldung erforderlich: Tel. 06172-37882, E-Mail: stadtarchiv@ bad-homburg.de.

Mittwoch, 29. April, 19.45 Uhr Kurhaus

Feindbild Liberalismus – Geschichte und Gegenwart

Vortrag von Prof. Dr. Ewald Grothe, Gummersbach Verein für Geschichte und Landeskunde

In der Wirtschafts- und Finanzkrise der letzten Jahre wurde der Liberalismus häufig angegriffen. Seine Stilisierung zum erbittert bekämpften ideologischen Feindbild und zum Ziel hämischer Attacken ist jedoch keineswegs ein neues Phänomen. Prof. Ewald Grothe, Leiter des Archivs des Liberalismus der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit in Gummersbach, zeigt in seinem Vortrag, wie antiliberale Stereotype die Ideenwelt des 19. und 20. Jahrhunderts prägten und wie sie teilweise bis heute nachwirken. In welchem Ausmaß kam es zu einer Verschmelzung von antiliberalen und antisemitischen Feindbildern? Warum dient gerade der Liberalismus mit so großer Konstanz und für so verschiedene politische Gruppierungen als Feindbild? Im „Zeitalter der Extreme“ besaß der Liberalismus als Feindbild eine geradezu allgegenwärtige Präsenz. Und nichts spricht dafür, dass sich dies in naher Zukunft ändern wird.

FAIRschenken oder FAIRnaschen?

Bad-Homburg-Schokolade

Fairness kann das Leben im wahrsten Sinne des Wortes versüßen. Das beweist die neue Bad-HomburgSchokolade aus fairem Handel. Anders als herkömmliche Schokolade hat sie dazu noch eine exklusive Verpackung – gestaltet von Bad Homburger Schülerinnen. Eifrig haben Hunderte von Kindern und Jugendlichen der Klassen 1 bis 8 bei einem städtischen Malwettbewerb ihre Ideen zu „Bad Homburg FAIRändern“ aufs Papier gebracht. Gewonnen haben die Bilder von Rhoda Taschke (Friedrich-EbertSchule) und Naomi Zink (Humboldtschule). Sie machen die Schokolade zu einer echten FAIRführung. Zu kaufen gibt es die FAIRsuchung im Café Hölderlix in der StadtBibliothek, im Café im Gotischen Haus, in der Mobilitätszentrale im Bahnhof und in der Tourist Info + Service im Kurhaus.

Eintritt frei.

Louise 4 / 2015 |

47


De u t s c h es Äppelwoi Theater

Samstag, 18. und 25. April, 20.00 Uhr

Ballermann sucht Ballerfrau Die Club-Show

Donnerstag, 23. und 30. April, 20.00 Uhr

Die Handkäs-Show Hessisch à la carte

Samstag, 11. April, 20.00 Uhr

Älter werden, ohne den Unmut zu verlieren

Solokabarett von und mit Clajo Herrmann Freitag, 17. April, 20.00 Uhr

Sehen ohne zu sehen Harry Sher – The Mentalist

48 | Louise 4 / 2015

Deutsches Äppelwoi-Theater Bad Homburg Im Kurhaus, Schwedenpfad 1 www.deutsches-aeppelwoi-theater.de Eintrittskarten für „Ballermann sucht Ballerfrau“ und „Die Handkäs-Show“: 19,80 €. Erhältlich bei Tourist Info & Service im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710. Der Preis für die Gastspiele kann hier erfragt werden. Bei Angabe der Kreditkarte werden die Tickets auch zugesandt. Karten außerdem am jeweiligen Spieltag 90 Minuten vor Showbeginn an der Abendkasse, Tel. 06172- 690407.


über den Te l l e r r a n d g es c h a u t

Hessenpark,

Neu-Anspach, Laubweg 5 bis 6. April: Osterprogramm mit Vorführungen und Mitmachangeboten für Groß und Klein. 7. bis 10. April: Tage der Schauspielführungen. 11. April: Premiere der Schauspielführung „Wenn Wände reden könnten – auf Abwegen durch das Freilichtmuseum Hessenpark (15.00 Uhr). 12. April: Eröffnung der Sonderausstellung „Der Apfel. Kultur mit Stiel.“ 17. April: 19.00 Uhr Autorenlesung – Jan Seghers liest aus „Die Sterntaler-Verschwörung“ (Karten 10,00 €, ermäßigt 7,50 €, Vorverkauf: 06081-588 107/-108/-109).

26. April: Tag des Bieres – Brauvorführungen und Kochen mit Bier in der historischen Hausfrauenarbeit. (Auszug aus dem Programm)

18. April: Landwirtschaftlicher Rundgang „Mallorca auf der Fensterbank“ (15.00 Uhr).

www.hessenpark.de

19. April: Familientag „Wald“ – forstgeschichtliche Exkursionen und Mitmachaktionen rund um den Walderlebnispfad. Louise 4 / 2015 |

49


F i t u n d g es u n d

2. Gesundheitspreis für 9. Gesundheitswochen- Unternehmen Triathlon Zum zweiten Mal verleiht die Initiative GesundheitsSonntag, 31. Mai, ab 10.00 Uhr

200 Meter Schwimmen, 12 Kilometer Radfahren und 3 Kilometer Laufen – das ist der Bad Homburger Gesundheitswochen-Triathlon. Distanzen also, die auch von weniger Geübten bewältigt werden können. Der Gesundheitskonzern Fresenius, die Stadt Bad Homburg und die Kur- und Kongreß-GmbH laden Jung und Alt, Einzelathleten und Teams sowie Familien wieder ein, sich als Hobby-Triathleten zu versuchen. Spaß und Fitness stehen dabei im Vordergrund, eine offizielle Zeitmessung gibt es nicht. Die Startgebühr pro Teilnehmer beträgt zehn Euro. Anmeldungen werden ab sofort entgegen genommen: www.fresenius.de/triathlon.

Kur-Royal Day Spa

Frühlingsfit für Füße und Beine Durch eine Kombination aus Lymphdrainage und Massage der Füße und Beine wird der ganze Körper stimuliert und Energie freigesetzt. Der Lymphfluss wird angeregt, die Beine und Füße fühlen sich leicht an. Dauer der Anwendung: 40 Minuten. Preis: 42,00 €, 57,00 € inkl. 2 Stunden Verwöhnzeit, 72,00 € inkl. 4 Stunden Eintritt.

Rasul als Dampfbad geöffnet Das Rasul steht im April täglich während des Verwöhnaufenthaltes als Dampfbad kostenfrei zur Verfügung. Verschiedene Zusätze für das Dampfbad können am Counter von Kur-Royal erworben werden. www.kur-royal.de

50 | Louise 4 / 2015

standort Bad Homburg den „Gesundheitspreis für Unternehmen“ an Firmen aus dem Hochtaunuskreis, die sich vorbildlich für das Wohl ihrer Mitarbeiter engagieren. Ziel des Projektes ist es, bestehende Angebote von Firmen zu fördern und das Bewusstsein für das Thema Gesundheit am Arbeitsplatz zu erhöhen. Um auch kleineren Unternehmen eine Chance zu geben, werden die Bewerbungen nach Anzahl der Mitarbeiter kategorisiert. Der Bewerbungsbogen steht unter www.gesund-hg.de zur Verfügung oder kann per E-Mail (info@gesundhg.de) oder telefonisch in der Organisationsagentur „medandmore communication“ unter 06172-96610 angefordert werden. Bis zum 30. April werden Bewerbungen entgegengenommen.


Informationsabende

25.06.2015 01.10.2015

F i t u n d g es u n d

Kur-Royal Aktiv

Wir machen Ihnen schöne Augen.

Der Fitnessclub,der bewegt Kur-Royal Aktiv bewegt. Erstklassige Ausstattung, umfassende Angebote, hoch qualifizierte Mitarbeiter und individuelle Betreuung. Der Fitnessclub im Bad Homburger Kurpark verbindet in exklusiver Weise Sport, Wellness und Gesundheit. Informationen und Anmeldungen zum Probetraining unter Tel. 06172-178 3200. www.kur-royal-aktiv.d

Siddhalepa Ayurveda

Heuschnupfen-Kur Die Ayurveda-Spezialisten führen zur Linderung der Beschwerden, die in dieser Zeit viele Allergiker plagen, folgende Behandlungen durch: Kopfmassage, Gesichtsmassage mit Thermotherapie und Nasya. Nasya ist die ayurvedische Nasal-Inhalation mit medizinischem Kräuterdampf, die Blockaden in Nasennebenhöhlen und Stirnhöhle löst und somit Erleichterung verschafft. Zum Abschluss der Behandlung wird einer der bewährten Kräutertees gereicht.

Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Telefon 06172 - 178 31 78 info@kur-royal.de www.kur-royal.de

Kur-Royal Day Spa Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Tel.: 0 61 72 / 178 3178 Fax: 0 61 72 / 178 3179 E-Mail: info@kur-royal.de http://www.kur-royal.de

Problemzone Augenpartie für Frauen und Männer: Schlupflider, Hängelider, Schwellungen, Tränensäcke, Augenringe. Als überregional renommierte und auf minimalinvasive Eingriffe spezialisierte Praxis bieten wir Ihnen dank mikrochirurgischer Technik schonende Lidkorrekturen, ambulant und in örtlicher Betäubung mit Dämmerschlaf. Die Heilung dauert nur wenige Tage. Das Ergebnis überzeugt.

Wir beraten Sie gerne. Kontakt: 06172.4997770 · praxis@drdippe.de

Dauer der Anwendung: 2 Tage, täglich 60 Minuten. Preis: 132,00 €. Termine für Anwendungen und Konsultationen können am Counter des Kur-Royal Day Spa oder unter 06172178 3178 gebucht werden. www.siddhalepaayurveda.de

Plastische Operationen

Praxis Dr. Dippe Klinik Dr. Baumstark

Lid. Gesicht. Brust. Körper.

Viktoriaweg 18 61350 Bad Homburg

Gerne laden wir Sie zu unseren nächsten Informationsabenden ein. Donnerstag

Kur-Royal Aktiv

25 01 JUN OKT

Kisseleffstraße 20 am Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark Tel. 061 72 - 178 32 00 info@kur-royal-aktiv.de www.kur-royal-aktiv.de

19.00 – 20.30 Uhr Klinik Dr. Baumstark Bad Homburg › Das alternde Gesicht › Oberlidkorrektur › Unterlidkorrektur mit Anwesenheit behandelter Patienten Teilnahme kostenfrei · Bitte anmelden

Mehr zum Thema: www.drdippe.de Unsere Referenzen: www.jameda.de

Louise 4 / 2015 |

51


F ü r S i e g e l ese n

Die Neugier verschwindet nie ganz Dieter Kühn ist einer der ungewöhnlichsten Schriftsteller Nachkriegsdeutschlands. In „Die siebte Woge“ hält er Lebensrückschau. Von Dierk Wolters / Taunus Zeitung

J

üngst ist Dieter Kühn 80 Jahre geworden. Ein gutes Alter, um Bilanz zu ziehen: über Geleistetes, wie in seiner 1300 Seiten starken Autobiografie „Das Magische Auge“, und über Un- oder Nicht-fertig-Geleistetes, über Interessen, Wünsche, Neugierden, wie in „Die siebte Woge“.

Der Plural ist wahrlich angebracht, denn kaum ein Autor ist so vielfältig. Das zeigte sich schon in seinen frühen Schriften: „N.“ etwa ist eine fiktive Autobiografie Napoleons. Aber auch Josephine Baker, dem Tanzgirl mit dem Bananenrock, widmete Kühn seine Aufmerksamkeit ebenso wie Clara Schumann, Beethoven und „Frau Merian“. Berühmt machte ihn sein Mittelalter-Quartett: Über die Dichter Oskar von Wolkenstein, Neidhart aus dem Reuental, über „Tristan und Isolde des Gottfried von Straßburg“

52 | Louise 4 / 2015

sowie den „Parzival des Wolfram von Eschenbach“ verfasste er dickleibige Bände. Es sind romanhafte Lebensnacherzählungen und brillant lebendige Übersetzungen aus dem Mittelhochdeutschen zugleich. Stets beeindruckt die außergewöhnliche Kenntnis der Materie, und mit der ihm eigenen unbefangenen Erzählstrategie gewann Kühn zahlreiche begeisterte Leser. Denn der Zugang zu dem, was er zu erzählen hatte, war Dieter Kühn immer genauso wichtig wie das zu Erzählende an sich. So ist er selber es, oder der Erzähler an des Autors statt, der sich auf Zeitreisen begibt, Dokumentarisches unverhüllt schildernd. Jegliches Zurechtputzen ist Kühn zuwider. Es ist diese unvermittelte Ehrlichkeit seines Zugriffs, die unverblümte Offenheit, mit der ein Autor zeigt, wie er sich seinem Stoff zuwendet, Zugang sucht, mit ihm ringt,


Anzeigen

200 Jahre Erfahrung in Ayurveda

Ayurveda im Kur-Royal Die traditionelle indische Heilkunst Ayurveda bedeutet „Lebensweisheit“ und bietet ganzheitliche Behandlungstherapien gegen: • Kopfschmerzen • Rückenschmerzen • Muskel- und Gelenkschmerzen • Rheuma und Arthritis • Depression und Burn-out • Bluthochdruck • erhöhte Cholesterinwerte • Cellulite Lassen Sie sich von unseren Spezialisten aus Sri-Lanka verwöhnen!

Dieter Kühn, Die siebte Woge. S. Fischer-Verlag, 520 Seiten, ISBN 978-3-10-002279-0, 24,99 €.

Kaiser-Wilhelms-Bad Kisseleffstraße 45 (Kurpark) 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Tel. 06172 / 178-31 78 siddhalepa@web.de www.siddhalepa-ayurveda.de

TZ Probe_75x108.16.08.13:. 20.08.13 13:22 Seite 1

EINLADUNG ZUM KENNENLERNEN

die Dieter Kühns Sprache so singulär macht. Ungeschützt präsentiert sich Kühn auch, wenn er, wie in diesem Band, über nie veröffentlichte Werkideen plaudert. „Ich spreche nie über Texte, die noch nicht reif sind zur Publikation“, sagte er einmal. In diesem Band tut er es doch 500 Seiten lang, in sieben Anläufen, sieben Wogen, von denen er sich tragen und wieder absetzen lässt. Mal ist das nicht mehr als Rohmaterial. An anderen Stellen flicht er Interviews von früher ein, Selbstvergewisserungen vergangener Jahrzehnte. In diesem gezielt verwirrenden wie verwirrend reichen Buch gerät man unweigerlich ins Blättern. „Die siebte Woge“ ist kein Werk für Kühn-Anfänger, wahrlich nicht. Aber für solche, denen der unangepasste und raue Reiz Kühns schon immer viel bedeutet hat, eine Fundgrube.

J E T ZsTen

gratis

le

Testen Sie jetzt die TZ

3 Kostenlose Leseprobe für 2 Wochen 3 Frühzustellung bis 6 Uhr 3 Die Lieferung endet automatisch – keine Verpflichtung Gratis-Leseprobe gleich anfordern:

Tel. 0 61 72 - 92 73 90

www.taunus-zeitung.de/testen

Louise 4 / 2015 |

53

Louise 4 / 2015 |

53


R ä t se l

Der Weg zu den Mediadaten:

Nicht nur der gewöhnliche Betrachter bewundert Skulpturen, auch so mancher Künstler verliebt sich regelrecht in sein eigenes Werk. Der Gesuchte, ein König der griechischen Mythologie, verliebte sich in die von ihm geschaffene Frauenstatue aus Elfenbein, die Venus daraufhin zum Menschen verwandelte. Dieses Thema wurde häufig in der Literatur bearbeitet, so durch Ovid, Goethe oder Shaw. Auch das Musical „My Fair Lady“ geht auf dieses Motiv zurück.

Wen suchen wir?

1. Preis Gutschein für ein leckeres Frühstück im Comfort Hotel Am Kurpark für 2 Personen.

2. Preis Zwei Vierstundenkarten für das Kur-Royal Day Spa.

3. Preis Katalog zu Blickachsen 8.

Ein Austausch der Gewinne oder eine Barauszahlung ist ausgeschlossen. Einsendungen per Postkarte, Fax oder E-Mail an: Kur- und Kongreß-GmbH Tourist Info + Service im Kurhaus 61348 Bad Homburg v.d. Höhe Fax: 06172-178 3158 E-Mail: info@louise-magazin.de

IMPRESSUM Offizielle Informationsschrift der Kur- und Kongressstadt Bad Homburg v.d.Höhe Herausgeber: Kur- und Kongreß-GmbH Bad Homburg v.d.Höhe Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Redaktion: Kur- und Kongreß-GmbH (verantwortlich) Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Tel. 06172-178-3152 Fax 06172-178-3158 Mail: info@louise-magazin.de Magistrat der Stadt Bad Homburg v.d.Höhe Rathausplatz 1 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Tel. 06172-100-1300 Fax 06172-100 1360 Mail: pressestelle@bad-homburg.de Chefredakteurin: Eva Schweiblmeier Tel. 06033-970283 Fax 06033-970284 Mail: eva.schweiblmeier@t-online.de Vertrieb u. Anzeigen: Kur- und Kongreß-GmbH (verantwortlich) Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Tel.  06172-178-3700 Fax 06172-178-3709 Mail: anzeigen@louise-magazin.de IS Anzeigenservice Ingrid Scheidemantel Am Auweg 25 60437 Frankfurt/Main Tel. 06101- 42165 Fax 06101- 49167 Mail: pnoerig@t-online.de Grafische Gestaltung: Dorothea Lindenberg www.lindisein.de Ralf Dingeldein www.dingeldeindesign.de

Einsendeschluss: Freitag, 24. April 2015. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt und in derJuni-Ausgabe bekanntgegeben.

Produktion: RMG DRUCK Druck- und Verlagsgesellschaft b.R. Johannes-Gutenberg-Straße 13, 65719 Hofheim am Taunus Tel.: 0 6122 5 07 50

Auflösung des Februar-Rätsels: Wir suchten den „Turnvater“ Friedrich Ludwig Jahn (1778 –1852).

Nächster Redaktionsschluss: 5. April 2015

Die Gewinner des Februar-Rätsels sind: 1. Preis: Hildegard Voil, Weilrod 2. Preis: Jan Kaiser, Friedrichsdorf 3. Preis: Hans-Joachim Block, Frankfurt am Main

54 | Louise 4 / 2015

Titelbild: Galerie Scheffel


BEI UNS STRAHLEN SIE SCHON VOR DER BEHANDLUNG WWW.AVADENT.DE

FESTE ZÄHNE AN EINEM TAG Sofort belastbarer Zahnersatz mit dem All - on - 4TM - Konzept Wir sind ein Team von hoch spezialisierten Ärzten und Zahnärzten, die zusammen alle Gebiete der Zahnheilkunde abdecken. An unseren Standorten Bad Homburg und Kronberg bieten wir Ihnen zahnmedizinische Behandlung auf hohem Niveau zu komfortablen Öffnungszeiten. Unsere Philosophie: Exzellenz in Qualität, Herzlichkeit, Individualität, Wissen und Kreativität für unsere Patienten Um Patienten mit einem zahnlosen Kiefer eine gute Versorgung mit Implantaten zu ermöglichen, waren bisher viele einzelne Implantate und eine hohe Anzahl an Behandlungen nötig. Durch das innovative All-on-4TM-Konzept ist die Behandlungsdauer deutlich verkürzt. Denn All-on-4TM bietet die Möglichkeit innerhalb eines Tages den zahnlosen Kiefer mit 4 Implantaten und festsitzenden, sofortbelastbaren Zähnen zu versorgen. Der Gewinn für die Patienten ist enorm. Die Belastung ist geringer, ebenso der Zeitaufwand, und der sofortige Zugewinn an Lebensqualität lässt immer mehr Patienten diese Therapieform wählen. Auf Wunsch können wir diesen Eingriff auch in Narkose durchführen und Sie „verschlafen“ Ihre Behandlung.

UNSERE LEISTUNGEN: ALLGEMEINE ZAHNHEILKUNDE ÄSTHETISCHE ZAHNHEILKUNDE PROPHYLAXE KINDERZAHNHEILKUNDE FUNKTIONSDIAGNOSTIK IMPLANTOLOGIE

ZAHNERSATZ ORALCHIRURGIE PARODONTOLOGIE ENDODONTOLOGIE MUND-, KIEFER- & GESICHTSCHIRURGIE PLASTISCH-ÄSTHETISCHE OPERATIONEN NARKOSE

AVADENT CLINIC . BAD HOMBURG Am Mühlberg 6 – 8 . 61348 Bad Homburg · Tel. 0 61 72 – 30 77 77

AVADENT CLINIC . KRONBERG Gartenstraße 2 . 61476 Kronberg · Tel. 0 61 73 – 78 778

ÖFFNUNGSZEITEN: Mo – Fr 7:30 – 21:00 Uhr · Sa 7:30 – 14:00 Uhr

WWW.AVADENT.DE

Louise 4 / 2015 |

57


Noite Portuguesa

K U LT U R B AH NH O F B AD H O M B U RG

Jazz | vinhos | Petiscos im Kulturbahnhof Bad Homburg

Rita Maria Gesang

© Bernardo Sassetti

19. Juni 2o15

Mário Laginha Piano

Weinprobe & Petiscos ab 19.3o Uhr | Einlass 19 Uhr Tickets 49 € | Tourist Info+Service Bad Homburg | T. o6172.178 371o | www.frankfurtticket.de

Supported by

Sponsored by

KonzertBeginn 21 Uhr

© esa, Lisboa at Night from 400km above AM BAHNHOF 2, 61352 BAD HOMBURGpicture V. D. HÖHE