Tendenz 2.11

Page 16

REVOLUTION? GEFÄLLT MIR! EINFLÜSSE VON TWITTER UND FACEBOOK AUF DIE UMBRÜCHE IM NAHEN OSTEN Nach Jahrzehnten politischer Stagnation wollen die jungen Menschen in Nordafrika und dem Mittleren Osten einen gesellschaftlichen Wandel herbeiführen. Cyber-Idealisten glauben angesichts der erfolgreichen Umstürze in Tunesien

16 | TENDENZ 2.11

sehändler Mohammed Bouazizi aus dem die Zeitschrift Foreign Policy. Die Intertunesischen Sidi Bouzid sind die sicht- netredakteurin von Radio Free Europe baren Web-Ikonen der digitalen Aufstände. zeigte sich über die Fehleinschätzung der Medien verwundert: Weshalb hob Twitter mit dem Stichwort #iranelections ab, und Keine digitale Revolte im Iran weshalb sollte sich die politische Opposition in englischer Sprache organisieren? Tatsächlich bestehen allerdings begrün- »Es ist nicht so, als hätte Twitter gar keidete Zweifel am Beitrag des Web 2.0 zur nen Einfluss auf die Entwicklung der ProDynamik des Zorns. »Twitters Einfluss testbewegung gehabt«, räumt Esfandiari im Iran war gleich Null« erklärte Mehdi ein, »aber es ist keine so herausgehobene Yahyanejad, Herausgeber von Balatarin. Rolle, wie die Medien sie hier ausgemacht com, einer bedeutenden Farsi-Nachrich- haben wollen.« 2 tenwebseite der Washington Post mit Sitz Die Twitter-Revolution im Iran fiel auch in Los Angeles. »Wer genau hingeschaut deshalb aus, weil die Staatsmacht sich die hat, hätte erkennen können, dass hier Instrumente des Internets für eigene Ervornehmlich Amerikaner mit iranischen mittlungen zunutze machte. Die SicherWurzeln getwittert haben.«1 Die gleiche heitsorgane waren längst auf der Höhe Kritik übte die US-iranische Journalistin der Zeit, um regimekritische InternetakGolnaz Esfadiari in einem Aufsatz für tivisten zu überwachen. Die Freigabe

rose pistola

D

ie Nachricht über den Ausbruch von Unruhen verbreitet sich dank Web 2.0 rasend schnell über den Globus. HandyVideos ruckeln authentisch unscharf zur Primetime über den heimischen Fernsehbildschirm. Kann Twitter Revolutionen anzetteln und Regierungen stürzen und taugt Facebook zur Organisation oppositioneller Gruppierungen? Unsere eigene mediale Wahrnehmung der Welt legt diesen Schluss nahe, sind es doch ungeschnittene Youtube-Videos, die den Opfern gewalttätiger Unterdrückung ein Gesicht geben: Die niedergeschossene Studentin Neda Agha Soltan in Teheran, der bis zur Unkenntlichkeit totgeschlagene Blogger Khaled Said in Alexandria und der sich selbst verbrennende Gemü-

Mario Gongolsky

I L L U S T R AT I O N :

TEXT


Millions discover their favorite reads on issuu every month.

Give your content the digital home it deserves. Get it to any device in seconds.