Page 1

CURT TV *** # curt b e w e g t w e lt

menschen stadtgeschehen restaurants bars clubs musik konzerte festivals kunst kleinkunst literatur theater Kino sport

*** n e u e f i l m c h e n b r a uc h t d i e s ta d t

k u lt u r

#232 März 2019

***

Jan st. werner, professor an der adbk NĂźrnberg


curt-BANNER-SPECIAL: Simple + superfair. www.curt.de/nbg CURT Media GmbH Ajtoschstr. 6, 90459 Nürnberg. Telefon: 0911-433468-64. E-Mail: info@curt.de Magazine / E-Books www.issuu.com, „curt N/F/E“ Website www.curt.de/nbg


Willkommen in unserem e-book curt Nbg/fü/Er MÄRZ 2019 Viel Spaß beim Durchflippen und Lesen! Natürlich ist das gedruckte Magazin ein ganz anderes Erlebnis. Solltet Ihr also eine Printausgabe wünschen, dann sendet einfach eine Mail an info@curt.de mit dem Betreff „Print ist hübscher als Online“, dazu die Nummer der Ausgabe und dann kümmern wir uns darum. Auch in diesem Heft freuen wir uns über die Beiträge hochrangiger, augezeichneter, bewährter Kolumnisten, die sich für uns und Euch um Kunst, Kultur, Design, Bühne, Nachtleben, Stadtgeschehen und mehr annehmen. Wir würden uns sehr freuen, wenn Ihr dieses E-Book liked oder teilt, hier bei Issuu geht das ja sehr einfach: auf SHARE klicken, Facebook auswählen - los geht‘s. Danke! Habt Spaß - wir haben das auch! Euer curt-Team PS: Für weitere Infos und Storys empfehlen wir www.curt.de/nbg


o n c r h a w Ic h

. . . n niemals i

Neu

8 Ziele in I t alie n

Wien Tel Aviv Neapel Marrakesch Barcelona Lyon Porto Athen


VORWORT / März 2019 Werte Freunde, geschätzte Kooperationspartner, Schafkopfkumpels, Leser, User, Fans, Stalker, Ihr könnt das nicht kennen, denn es setzt eine perfide Mischung aus Intellekt, Hartnäckigkeit, Vorausschauungsgabe, strategische Skills, Empathie, einen enormen Batzen Chuzpe, Schönheit und natürlich unendlichen, angeborenen Charme voraus. Was von curt-Mitarbeitern ganz selbstverständlich erwartet und erfüllt wird, ist für Euch da draußen psychisch, physisch und physikalisch nicht erreichbar – uns erscheint es für uns selbst jedoch völlig normal, ermöglicht exakt dieser Mix schließlich unser täglich Brot. Es geht um: Langzeitpläne. Um Strategien. Aber auch, wenn wir in Eurem Sprech da draußen bleiben wollen: um Sitzfleisch. Und das ist das eigentlich Eklatante, dem Ihr das draußen so gerne zum Opfer fallt: man darf sich nicht einfangen und einlullen lassen von der immer schnelleren Taktung der äußeren Einflüsse, die man leichthin das Leben nennt. Was Euch fehlt, ist das Ditsche-eske Laissez-faire, das uns curt-Helden so unique macht und auszeichnet. Natürlich profitieren auch wir von immer besserer, schnellerer und komfortabler Hardware – aber wir kombinieren sie mit unseren un(be)greifbaren Fähigkeiten, verquicken Hirn & Herz & Handy, und optimieren uns dadurch täglich selbst. Da gehört viel Reflektion dazu, Wissen um die eigenen Ichs, um die universelle Kräfte und auch, was Zucker unseren Körpern anrichtet und dass Masturbation blind macht. Wenn wir unsere curt-Kräfte einsetzen, dann können wir Ungeahntes wahr werden lassen, wie Ihr da draußen wisst. Und so haben wir auch für diesen Monat – wie immer in aller Bescheidenheit – dieses einzig wahre Magazin aus unserem Schaffen extrahiert. Neu dabei, seit dieser Ausgabe: Kathi Mock, ab sofort verantwortlich für Poetry Slam im curt-Kosmos. Neu, ab 1. März: Andreas Thamm, verantwortlich für Geschreibsel. Beiden sind oben aufgeführte Attribute zu eigen. Und beide: Langzeitplan-Ergebnisse. Nicht die Ersten in der curt-Historie. Egers, Birdi? Ewig vorausgeplant. Theo, vorne oder hinten raus? Ewig! Hier bleibt nichts, rein gar nichts, dem Zufall überlassen. Willkür ist planbar, Ratio ein Werkzeug und Ergebnisse lediglich gesteuerte Konsequenzen. curt kann! Bei all dem bescheiden und demütig zu bleiben ist nicht einfach, gelingt uns aber durch Disziplin, Muskelkraft und züngelnde Synapsen. Zu Strategien und Maßnahmen, die weit in die Zukunft reichen, gehört für uns natürlich auch immer das Kooperieren mit den guten Dingen der Region, um diese mit dem berühmten „curt-Boost“ voranzutreiben und zu skalieren. Viele dieser Koops (von Connaisseuren „Kuuhps“ ausgesprochen) findet man in dieser Ausgabe, weitere folgen in den nächsten Monaten. Hier wird ein Rad gedreht – Herrschaften! Die Damen! – dass man schon von Radiation sprechen muss! Und das Beste daran: Wir nehmen Euch einfach mit (und das kostet nicht mal was). Willkommen in unserer, in Eurer Welt! Alles andere ist Makulatur. Innigst, hochachtungsvollst und in aller Bescheidenheit, Euer curt-Team (skinny fat)


werben in curt erlaubt

alles hervorragende gründe, unsere stadt zu lieben #1

theater - comedy - kleinkunst - wortkunst - kunst 8 Kolumne Matthias Egersdörfer

8 Matthias Egersdörfer

12 Interview: Jan ST. Werner

22 Poetry Slam mit Kathi

Drei Scheiben Presssack auf Brot: Meister Egers hat Hunger.

Kunstprofessor und eine Hälfte des Electro-Duos Mouse on Mars

Start unserer neuen Poetry-SlamKolumne von und mit Kathi Mock

80 LITERATUR mit LARA

90

108 Kunst & Co

Text-, Klang- und Konzeptkünstler, Schriftsteller Christian Schloyer

Dieter Stoll über das aushäusige Natalie de Ligt über das KunstTreiben am Staatstheater Nürnberg geschehen in der Region

12 Interview: Jan St. Werner Von Andreas Radlmaier 22 NEU: Poetry Slam Von KATHI MOCK 80 Literatur mit lara Christian Schloyer 85 Buchtipp von Sabine Janssen 86 Kabarett, Comedy & Co Von Tommy Wurm 90 Kulturkommentar von Dieter Stoll

Kulturkommentar

96 TheaterKalender von Dieter Stoll 108 KunstKritik von Natalie De Ligt 110 KunstKalender von Natalie De Ligt 157 Kolumne: Liebesecke von Bird Berlin 158 Kolumne Hinten raus von theo Fuchs


opencall.n2025.de

Deine Stadt, Deine Idee – Reiche Dein Projekt ein!


werben in curt erlaubt

alles hervorragende gründe, unsere stadt zu lieben #2

stadtgeschehen - gastro - musik - medien 20 The Sound of Laibach

20 The Sound of Laibach

26 Klezmer Festival

34 Deine Eigenart

Interessantes Rahmenprogramm rund ums Konzert im Z-Bau

Das Klezmer Festival lädt zu einem kurzen Intermezzo ein

Handgemachtes auf der LifestyleMesse im Nürnberger Löwensaal

36 Curt Sportiv

70 Jugendfilm

130 SChubsen

Am Ball bei den Falcons, Brose Bamberg und FCN-Kickerinnen

Finale des 31. Mittelfränkischen Jugendfilmfestival im Cinecitta

Tommy Wurm im Gespräch mit der Nürnberger Band

18 Klezmer FEstival Fürth 28 Werkstättenmesse 30 Wissenswerkstatt 32 Werkbund 34 deine EigenART 36 Nürnberg Falcons 38 Brose Baskets 41 1.FCN Frauen 42 Fahrradmesse 64 curt kids 70 Jugendfilmfestival 72 Kinotipps 76 Tibors Kopfkino 120 FAU Studienportrait 122 Studieren und Geld 124 curt präsentiert Konzerte & Partys 130 Interview Schubsen 134 Lokales BAndgeschehen 139 Neue Cds


Studieren ist einfach. Wenn Sie einen Finanzpartner haben, der Sie auf Ihrem Weg begleitet und unterstützt. Ihre Studentenberater Ryan Karle

Tel.: 0911 230-4611 Mobil: 0151 54 41 18 61

Kerstin Schmidt Tel.: 0911 230-2263 Mobil: 0151 54 42 72 10 Rose Feustel

Tel.: 0911 230-2074 Mobil: 0151 54 41 18 07

E-Mail: student@sparkasse-nuernberg.de sparkasse-nuernberg.de

Wenn’s um Geld geht

s Sparkasse Nürnberg


Inhalte im März 2019

1 vorwort

76 Tibors Kopfkino

8 Kolumne: Matthias Egersdörfer

80 Literatur mit lara

12 Interview Jan St. Werner

85 Buchtipp: Jaron Lanier

20 The Sound of Laibach

86 Kabarett, Comedy & Co.

22 NEU: Poetry SLam

90 Kulturkommentar von D. Stoll

26 Klezmer Festival Fürth

96 Theater-Kalender von D. Stoll

28 Werkstättenmesse

108 Kunstkritik von Natalie DE Ligt

30 Wissenswerkstatt

110 Kunst & Co. von Natalie DE Ligt

32 WerkBund

120 FAU: Radio China SüSS-sauer

34 Deine Eigenart

122 Studieren und Geld

36 Nürnberg Falcons BAsketball

124 curt präsentiert: viel

38 Brose Bamberg BAsketball

130 Band-Interview Schubsen

41 1.FCN Frauen

132 Mono-Ton

42 Fahrradmesse

133 Lokales Bandgeschehen

curt büro nürnberg

Ajtoschstraße 6, 90459 Nürnberg Tel.: 0911-433468-60, Fax 0911-9943532 E-Mail: info@curt.de / Web: www.curt.de

Leitung

Lampe / Reinhard Lamprecht Gerald Gömmel Sandra Wendorf // Leitung www.curt-kids.de

Kolumnisten / redakteure Andreas Thamm / Redaktion Thomas Wurm + Sarah Guber / Redaktion Jakob P.B. Fischer + Jeanette Kutzera / Redaktion Bird Berlin / Kolumnist – Dada + Liebe Claudia Nitsche / Kolumnistin – Kino Dieter Stoll / Kolumnist – Theater Kathi Mock / Kolumnistin - Poetry Slam & Co Lara Sielmann / Kolumnistin – Lesungen & Co Matthias Egersdörfer / Kolumnist – Story Natalie de Ligt / Kolumnistin – Kunst Theo Fuchs / Kolumnist – Story hinten raus Tibor Baumann / Kolumnist – Kopfkino Danke an: Katharina Winter, Daniel Holzheid Danke auch an: Andreas Radlmaier / Interview, Sabine Janßen / Buchtipp, und an unsere Freunde von Bloom

44 Kurznachrichten

134 Club- & Konzertgeschehen

56 Gastrogeschehen

139 CDS: curt hört neues

64 Curt-Kids.de: Tipps für kids

140 Event-Tipps

70 MFR. Jugendfilmfestival Finale

157 liebesKolumne von bird berlin

Daniel Wickel. E-Mail: daniel@curt.de Tel.: 0911-433468-64

72 Kino-Tipps

158 Kolumne hinten raus: Theo Fuchs

curt Media GmbH

ACHTUNG: die nächste ausgabe curt Magazin #234 erscheint für April 2019. Das gute daran: online erscheinen wir täglich. Redaktionsschluss: 18. März 2019 / Anzeigenschluss: 21. März 2019 +/website: www.curt.de / mediadaten 2019 unter www.curt-media.de curt, für junge familien: www.curt-kids.de Covermotiv: Jan st. Werner, Siehe Artikel seite 12. Fotos: Andi Toma (links), Mizuki Kin

AnzeigenLEITUNG

Geschäftsführer: Gerald Gömmel + Reinhard Lamprecht (V.i.S.d.P.) Widenmayerstr. 38, 80538 München Tel.: 089-520306-81, Fax: 089-520306-15 E-Mail: info@curt.de, www.curt.de curt erscheint jeweils zum Monatsanfang und wird kostenlos in Nürnberg, Fürth und Erlangen verteilt. Auflage curt N/F/E: 16.500 Für Infos und Programmhinweise sind wir dankbar, können aber keine Gewähr übernehmen. Nachdruck nur mit Genehmigung.


DRUCK IST MEHR ALS...

NUTZEN AUCH SIE DIE LH-VORTEILE: • • • •

kompetente Beratung exzellente Druckqualität perfekter Service ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis

PAPIER, FARBE & TECHNIK!

LOUIS HOFMANN Ihre Druckerei LOUIS HOFMANN Druck- und Verlagshaus GmbH & Co.KG Domänenweg 9 · 96242 Sonnefeld · Telefon: 0 95 62 / 98 30-0 · Telefax: 0 95 62 / 98 30-44 eMail: info@LH-Druckerei.de · Internet: www.LH-Druckerei.de


8 Kolumne vom egers

Foto: natalie de Ligt


9

Matthias Egersdörfer: Tagebuch Die Geschichte meiner Schulzeit ist eine Geschichte voller Missverständnisse. Grundsätzlich zweifelte ich schon an der Legitimation, mit der sich der Lehrer zu nachtschlafender Zeit im Klassenraum hinstellte und ohne Nennung von Gründen sein angebliches Wissen in unsere müden Ohren hinein sprach. Sehr lange haderte ich damit, dass dieser Tentakel des Schulapparates mich permanent zwang, seine Worte zu verinnerlichen. Auch wenn mir die groben Batzen, die in einer dunklen Suppe traniger Zusammenhänge herumschwammen, nicht schmeckten, sollte ich alles hinunterschlucken und auf Nachfragen – zumindest halb verdaut – wieder hervorwürgen. Abgesehen von der Tatsache, niemals ein hungriger Schüler gewesen zu sein, der den Teller der Weisheit bis zum letzten Tropfen auslöffelte und nach der Verinnerlichung von innen heraus hell erstrahlte, bin ich bis zum heutigen Tag froh darüber, dass mir in der Lehranstalt das Lesen und Schreiben beigebracht wurde. Hintereinander gedruckte Buchstabenreihen aus Büchern zu entziffern und zu verstehen, ist heute noch die Leiter, mit deren Hilfe ich bequem aus dunklen Löchern heraussteige. Selbstständig Worte zu verwenden und ganz neue Begrifflichkeiten zu erfinden und in einem Satz aufs Papier zu bringen, hat mich bereits in der ersten Klasse der Volksschule auf Anhieb auf das Höchste erfreut. Es wäre verfehlt, mich einen Meister der Rechtschreibung zu nennen, und die Zeichensetzung passiert bei mir wie das Würzen einer Speise. Ich schütte die Kommata über das Geschriebene und hoffe dabei, dass die Dinger an der richtigen Stelle liegen bleiben.

In einem Setzkasten wurde mir beigebracht mit Holzbuchstaben Wörter und Sätze zu bauen. Gleich nachdem ich die Handlungsweise in groben Zügen verstanden hatte, fing ich an, meine eigenen Geschichten aufzuschreiben. In ein liniertes Heft schrieb ich mit dem Füllfederhalter und freute mich schon allein darüber, dass dasselbe Schreibwerkzeug, mit dem ich am Vormittag gezwungen wurde, Worte und Zahlen aufzuschreiben, die der Lehrer vorgab, jetzt ganz allein den Launen und Lüsten meines Dickschädels gehorchte. Ich zeichnete Geschehnisse auf, die ich der Kluft des Vergessens entreißen wollte. Ich erdachte mir aus Wünschen erbaute Luftschlösser, in denen sich Szenen voller Sehnsucht oder reinstem Blödsinn abspielten. Mein Tagebuch war die Ausflucht aus einer Welt, die mir oft unangenehm war wie ein kratziger, eiterfarbiger Pullover. Das Spiel mit den Worten war in den schönsten Momenten wie eine Expedition an einen Ort, an dem man vorher noch nicht gewesen war. Plötzlich befand man sich in einem unerwarteten Abenteuer und überraschte sich selbst mit den Sätzen, die die eigene Hand mit dem Füller aufs Papier schrieb. Es fühlte sich so an, als hätte sich der eigene Schatten selbstständig gemacht und jongliere im Sonnenlicht mit einer Vielzahl von kleinen Bällen in rasender Geschwindigkeit. Jetzt klingt das alles recht erhaben und wundervoll. Aber anderseits suhlte ich mich auch des Öfteren in einer schmalzfettigen Brühe aus Selbstmitleid und malte mir ein glitzerndes Krönchen des unverstandenen Seins und der unentdeckten Schönheit. Sollte ich einmal bei einem Wettkampf im Schämen teilnehmen, hätte ich in den alten Tagebüchern bestimmt eine fundierte Grundlage, um einen der vorderen Plätze zu belegen.


10 Kolumne vom egers

Mein Tagebuch lag in der Schublade meines Nachttisches. Dort holte ich es am Ende des Tages hervor und schrieb meine Gedanken hinein. Ich zeigte es niemandem. Lange Zeit ging ich auch davon aus, dass auch keiner in meiner Familie überhaupt eine Ahnung davon hatte, dass ich regelmäßig in ein Tagebuch hineinschrieb. Dann passierte es, dass die Mutter in meinem Beisein etwas zu mir sagte, über das ich rätselte, wie sie das wissen konnte. Mir selber kam es so vor, als erzählte sie mir einen verschwommen Traum, den ich einmal geträumt und gleich wieder vergessen hatte. Doch wie ein Knopf, der sich beim Zuknöpfen plötzlich vom Hemd löst, verlor ich mein Rätseln über diesen Vorfall. Dann passierte es aber wieder. Die Mutter sagte etwas und ich stolperte darüber und eine leichte Vermutung wehte den Vorhang meines schlichten Glaubens zur Seite und vor mir lag plötzlich der verlorene Hemdknopf. Am Abend blätterte ich in meinem Tagebuch und fand die Stelle mit den Worten, die ich der Mutter nie gesagt hatte und die sie nur kannte, weil sie heimlich in meinen Aufzeichnungen las. Es war nicht mehr als ein Verdacht, redete ich mir ein, und nahm die Mutter gegen meine Anschuldigung in Schutz. Oder aber die Mutter kramte doch ohne Erlaubnis in meinem Nachtkästchen und las in meinem Tagebuch, wenn ich in der Schule war. In der Zeit, als der Verdacht über die Mutter in die Welt gekommen war, schrieb ich eines Abends eine prächtige Fantasie über den Wunsch des willentlichen Abschieds aus dieser schnöden Welt in mein Büchlein. Mit dunklen Farben malte ich unheilvolle Wolken, die um meinen freudlosen Kopf schwebten und mir schwer auf die Brust drückten. Einzig hell und hübsch strahlte die Absicht aus der Kümmernis heraus, dieses Jammertal mit einem beherzten Sprung von einer Höhe, die eine endgültige Finalisierung der Existenz garantierte, zu verlassen, oder damit, mir die Adern am Handgelenk zu öffnen, damit das Blut endlich aufhören würde im Kreis zu fließen und stattdessen ein für alle Mal zum Stillstand käme. Mit Lust und Freude hatte ich alles aufge-

schrieben und schloss mein Büchlein, legte es in die Schublade meines Nachtkästchens und schlief recht glücklich ein. Am nächsten Tag ging ich in die Schule. Am Nachmittag besuchte ich einen Freund in der Nachbarschaft. Ganz vergessen hatte ich meine launige Selbstmordphantasie, als plötzlich die Mutter des Freundes unsere Zweisamkeit störte mit der Nachricht, meine Mutter hätte sich gerade sehr aufgewühlt am Telefon gemeldet, ob ich anwesend sei und ob mit mir soweit alles in Ordnung wäre. Ich befand mich noch Mitten in der Tätigkeit des Wunderns, als meine gänzlich aufgelöste Erzeugerin wenig später wie ein Sturmwind ins Zimmer rauschte und mich unter fließenden Tränen und Geheul ganz fest in die Arme nahm und immer wieder schluchzte, wie froh sie sei, dass ich noch am Leben wäre. Ich tat überrascht und fragte voll Mitleid, wie sie denn glauben könne, dass ich ausgerechnet heute Nachmittag meinem Existieren ein Ende setzen würde. Sie sagte, sie habe solche Angst um mich, und als sie dann noch das Schreckliche in meinem Tagebuch gelesen hätte, wäre sie fast erstarrt vor unendlichem Schmerz. Dann schwebte sie glücklich davon, als wäre ich gerade vor ihren Augen auferstanden. Der Freund und ich amüsierten uns noch den ganzen Rest des Nachmittags über die Falle, in welche die verschlagene Füchsin hinein getappt war.

Der März mit Egers! Bevor der fränkische Charmebolzen zusammen mit dem Wiener Martin Puntigam den ZuschauerInnen im In- und Ausland nach längerer Pause endlich wieder die ERLÖSUNG bringt, wird am 12.03. zur Auffrischung noch einmal öffentlich im Katana geprobt. Am selben Tag ist Egers in der Satire-Lounge im Hessenischen Fernsehen zu sehen. [Alle Termine: www.egers.de] Am 26.03.2019 erscheint Egers neuer ROman seiner Kindheit, veröffentlicht unter dem Titel „Vorstadtprinz“.


Ofenwerk

StijlMarkt Nürnberger Markt der jungen Designer

6——— —7 April

r tige Einziga abseits te k u Prod ! treams s in des Ma


12

im gespräch ... Jan st. Werner

Foto links: Jan st. Werner. Fotos ff: Jan st. Werner und Studierende.


13

andreas radlmaier im gespräch mit ...

Jan St. Werner, Nürnberger Kunstprofessor und eine Hälfte des Electro-Duos Mouse on Mars Bei unserem Treffen auf dem Gelände der Nürnberger Akademie der Bildenden Künste wird gerade eine Leuchtschrift in GroSSbuchstaben im Flur des Pavillon 24 befestigt. Handschriftlich geformt und mit Kringeln um jeden Buchstaben steht „DAF“ drauf. Jan St. Werner, seit zwei Jahren hier Professor, lieSS sich das Akronym von Robert Görl stiften.

Bilder zur Fotostrecke von Studenten der ADBK nürnberg: Ju Woo Kira Krüger Michael Akstaller Ramona Schmidt


14

im gespräch ... Jan st. Werner

Görl ist ein Teil von Deutsch Amerikanische Freundschaft, einer der einflussreichsten deutschen Gruppen der elektronischen Musik. Bei Werner steht das neonhelle „DAF“ für „Dynamisch Akustische Forschung“. So lautet der offizielle Lehrauftrag seiner deutschlandweit einmaligen und damit vorbildlichen Projektklasse. In Nürnberg kommt eines zum anderen: Jan Werner bildet seit 25 Jahren 50 Prozent des weltweit renommierten Electro-Duos Mouse on Mars, vor (fast) 50 Jahren wurde der Wahl-Berliner hier geboren, seine Eltern haben beide an der Kunstakademie studiert. Ein Gespräch über Zufall und Klang, junge Kunst und Älterwerden. ANDREAS RADLMAIER: Wie landet ein Vordenker der elektronischen Musik in einer Kunsthochschule? JAN ST. WAGNER: Naja, der Bezug zur Kunst war schon immer da. Durch Kollaborationen, Konzerte, Performances, Installationen. Die Frage ist eher, wie man dazu kommt, dass man lehrt? Auch gut: Wie kommt man dazu? Das kam vor vier, fünf Jahren verstärkt auf mich zu. Anfragen nach Workshops, Vorträgen, Panels. Ich fand es als Musiker immer gut, stets ein Stück unsichtbar zu sein hinter all den Maschinen, sich durch den Sound zu transformieren. Andererseits dachte ich: Jetzt machst du das so lange, jetzt ist es auch schon wurscht. Du erzählst gerne, verbindest gerne Ideen. Dann kam das Lehren am Massachussets Institute of Technology in Boston mit der ersten richtigen Klasse, mit Stundenplan und einem Thema: Sound als etwas zu begreifen, was ständig in Bewegung ist. Danach gab es eine Anfrage der Kunsthochschule für Medien in Köln und ein Intermezzo an der Folkwangschule in Essen. Und dann kam Heike Baranowsky. Sie ist hier in Nürnberg Professorin an der Kunstakademie. Genau. Sie kannte uns schon länger, hatte eine „Mouse on Mars“Installation in Berlin gesehen und meinte, dass das, was wir da machten, schon auch interaktive Kunst sei. Und dass man in Nürnberg

jemand für so eine Position suche. Die Ausschreibung klang gut, aber nach den Vorereignissen an deutschen Institutionen war ich auch ein wenig gebranntes Kind. Ich hatte den Eindruck, ich passte da nicht hin. Dann bat Baranowsky mich, noch mal darüber nachzudenken. Dann habe ich mich beworben und fühle mich nun doch sehr wohl hier. Dennoch: Wäre die Nürnberger Musikhochschule ein paar hundert Meter weiter nördlich nicht der nahe liegendere Lehr-Ort? Nein, ich will ja die Musik gerade rausholen aus der Musik. Aha. Ich will mit dem Musikbegriff gar nicht so viel zu tun haben. Wir wollen den Klang nicht einordnen, sondern erst mal finden, wir wollen die psychologischen, kognitiven, künstlerischen, philosophischen, die gesellschaftlichen, die architektonischen, futuristischen, utopistischen Beziehungen greifbar machen. Diese Prozesse zu untersuchen ist eine sehr junge Disziplin. Jetzt bekommt Klang seinen eigenen wissenschaftlichen Raum. Und dass sowas an einer Kunstakademie passiert, macht total Sinn und ist bahnbrechend gut. Das gibt’s an keiner anderen Akademie und ist echt Avantgarde. Der Studiengang heißt „Interaktive Medien / Dynamische Akustische Forschung“. Da denke ich zunächst eher an ein Max-Planck-Institut. Man darf sich nicht vorstellen, dass Wissenschaft und Forschung in einem klinisch-hermetischen Feld abläuft. Van Gogh war Wissenschaftler, der das Licht untersuchte, Pigmente, Farbe, der mit der Tube gemalt hat. Jeder Künstler ist auch Forscher. Und dass man sagt, man nimmt diesen Begriff der Musik raus aus dieser traditionellen Betrachtung und beschäftigt sich mit Klang, und zwar aus verschiedenen Perspektiven, nicht aus fixierten Positionen, Rollen, Zuschreibungen. Unsere Auseinandersetzung kommt aus der Bewegung, weil wir als Gruppe ständig voneinander lernen. Kunst ist so ein wichtiges Ventil für die Gesellschaft, solche Gruppen von Künstlern zu haben, die – im übertragenen Sinne – ein Stück weit „irre“ sein können, ohne in einem Irrenhaus zu landen.


15

Wie fühlt sich das an, Professor zu sein? Ich benutze diesen Titel eigentlich nur, um meine Freunde zu ärgern. Sagt ja keiner hier „Professor“ zu mir. Sondern? Jan. Was erwarten die Studenten denn, also was sollen und wollen sie von dir beigebracht kommen? Und umgekehrt: Welchen Gewinn ziehst du aus deiner Professorentätigkeit? Diese zwei Fragen gehören im Grunde zusammen. Wenn ich ein Stück weit Selbstvertrauen vermitteln kann, ist viel erreicht. Wenn ein Kasper wie ich Professor werden kann, dann kannst du doch mindestens Präsident werden. Ich fungiere hauptsächlich als Katalysator: Ich könnt euch an mir orientieren, im Sinne einer Passion, einer Recherche. Aber nicht im Sinne einer Ästhetik. Es geht ja wohl kaum darum, lauter kleine „Mouse on Mars“-Klone zu schaffen …? Das wäre furchtbar. Im Gegenteil. Das sage ich auch meinen Studenten. Orientiert euch nicht zu sehr an mir, denn ich begreife mich selber nicht. Wie fällt die erste Zwischenbilanz nach zwei Jahren aus? Ich fühle mich total beglückt. Das passt alles unglaublich gut ineinander. Dazu muss man wissen, dass ich hier geboren wurde. Die Professur hatte für mich etwas Enttraumatisierendes. Meine Eltern haben sich getrennt nach der Akademie. Meine Mutter zog nach Bamberg, mein Vater nach Regensburg. Ich kannte den Nürnberger Bahnhof, wo ich immer umsteigen musste. Das habe ich gehasst, ich habe Nürnberg gehasst. Löst das Engagement an der Akademie Coming-home-Gefühle aus? Ich war ja viel zu klein, als ich hier war. Mit wie vielen Jahren bist du weggezogen? Zwei oder drei. Dann Bamberg?

Erst mal Scheßlitz, Kindergarten und Grundschule. Und dann Bamberg. Ich habe schon Heimatgefühle. Ich liebe Lebkuchen, Zwiebeln, Kümmel. Ich mag das Fränkische, das Verschmitzte, das Verschrobene, die Landschaft. Ich finde Nürnberg auch schwermütig und schwer. Es gibt auch vieles, was ich nicht mag, überhaupt an Bayern. Ich habe mich aber auch nie als jemand verstanden, der irgendwo hingehört. Abitur in Bamberg? Ja, dann München. Philosophie und Musikwissenschaften studiert. Zu Ende? Nein, ich habe mich in München nicht zurechtgefunden. Erst in Köln hat sich für mich die Welt geöffnet. Du stammst aus einer Künstlerfamilie. Du selber hast beinahe in Düsseldorf ein Kunststudium begonnen. Warum bist du dann eher in der Welt des Klangs gelandet? Meine Mutter ist sehr musikalisch. Und mein Großvater in Scheßlitz war Organist, der auch komponierte und das dann in der Kirche austestete. Ich saß oft neben ihm und durfte die Register schalten. Vielleicht kommt daher auch meine Vorstellung von Musik: Während die Musik spielt, Knöpfe schalten, filtern. Das war so `ne Art Dubben. Wenn kein Gottesdienst war, durfte ich schalten, und er hat weiter gespielt. Das war cool. Das ist gerade das erste Mal, dass mir das so gegenwärtig ist, dass das sowas wie Orgel-Dub war. Hast du denn eine musikalische Ausbildung genossen? Mein Großvater und meine Mutter wollten mir immer ein Instrument nahe legen. Sie hatten Geige im Sinne. Auf der aktuellen Tour „Dimensional People“ benutze ich tatsächlich die alte Geige von meinem Opa. Ich wollte schon früh Musik nicht einfach nachspielen, sondern ich wollte lieber etwas Eigenes machen. Ich habe schnell auf Kassetten Collagen gemacht. Du hast einen Collagen … … Collagen-Fimmel. Total. Für mich ist die Welt eine Collage, jeder


16

gespräch:... xxxxa im gespräch Jan st. Werner

Mensch ist eine Collage, jede Situation. Dadurch komme ich relativ gut klar mit der Realität. Weil ich mich nicht eingesogen fühle von einer ausschließlichen Idee von Wirklichkeit. Im Zusammenhang mit „Mouse on Mars“-Collagen taucht auch bei Kritikern immer das Wort „Gefrickel“ auf. Ist das ein Schimpfwort für dich? Das klingt ähnlich nett wie „Mucker“. Genau, das mag ich nicht. Das hört sich so selbstgenügsam an. Mir geht es um den Perspektivwechsel. Zack-zack. Ich war ja in der Schule komplett vom Dadaismus besessen. Das habe ich als Ziel angegeben, in der 10. Klasse. Dadaist als Berufswunsch? Ja. Da kann ich mich sehr gut daran erinnern, dass meine Deutschlehrerin sagte, dass gehe nicht, und ich solle mich mal zusammenreißen. Und ich antwortete, warum sollten wir nicht Dadaist werden können? Sie bringen uns das bei, als Literaturform, als Kunstbewegung. Vielleicht ist dieser Deutschlehrerin zu verdanken, dass aus mir ein Collagist wurde. Kein Punk also? Dazu war ich zu jung. Natürlich war Punk vorhanden. Ich bin aber eher dem Absurden verfallen. Beim Punk, New Wave, New Romantic gab es schon die ersten Industrial Sounds, das Collagierte. Das war eine interessante Zeit. Ultra produktiv und durcheinander und miteinander. Holger Czukay von Can hing später bei uns in Köln im A-Musik-Laden (Anm.d.Red.: Werners Label in Köln) ab, Sonic Youth kamen zu uns zum Plattenkaufen. Mit Tortoise und StereoLab sind wir immer noch eng verbunden. Das ist wie ein großes Kollektiv, das sich über diese Welt spannt. Aber um auf deine Frage zurückzukommen: Schlagzeug und Percussion habe ich dann wirklich gelernt. Was ist für dich Musik? Ein Teil unserer akustischen Umwelt. Was langweilt dich an Musik, welche fasziniert dich? Jedes Musikstück ist nur ein Modell im Kopf von unendlich vielen

möglichen Konstellationen. Die Idee, dass Musik fixierbar wäre, macht für mich wenig Sinn. Magst du Techno? Trance-Zustände? Eher das Rauschhafte oder Nüchterne? Ich glaube nicht, dass es den Zustand der kompletten Nüchternheit gibt. Der Zustand der größten Rauschhaftigkeit und der der größten Nüchternheit fallen ineinander. Ich halte es auch da mit einem dynamischen Zustand, durch die ich mich so durchnavigiere. Bei elektronischer Musik denkt man ja landläufig heutzutage an Abschalten. Bei dir muss man aber hochgradig anschalten, um mitzuhalten. Ich brenne eher, kann aber auch ziemlich träge sein. Wolltest du nie einen Drei-Minuten-Hit schreiben? Ich habe eine Menge Drei-Minuten-Hits geschrieben. Manche sind sogar sechs Minuten lang. Aber wenn man die nicht in den Charts wiederfindet, ist das nicht meine Schuld. Du kannst es? Das ist ja das Schöne: Hits kann jeder. Ein guter Hit ist ein Moment, wo alles außer Frage steht, je einfacher, desto besser. Und dieser Moment hat dich nie interessiert? Es gibt gewisse Widerstände, Dinge zu Ende zu bringen. Wir versuchen immer, die Musik auf Platten maximal weiterleben zu lassen. Es liegt auch außerhalb unserer Verantwortung, was im Jahr 2020 ein Hit ist. Vielleicht werden unsere Stücke ja noch irgendwann Hits. Welche Rolle spielt der Live-Moment? Der Zufall? Die Improvisation? Ich habe das Livespielen über den Zufall, über die Improvisation schätzen gelernt. „Mouse on Mars“ war für mich von Anfang an ein Studio-Experiment, eine Werkstatt mit Klang. Das Studio war das Instrument. Und als es dann auf die Bühne ging – das war für mich eine ganz harte Zeit. Das war für mich wie Bundeswehr. Da wurde ein Stück weit mein Ego gebrochen. Aber das hat mich zu neuen Einsichten geführt. Und mittlerweile gehe ich wahnsinnig gerne auf Tour.


Anfangs war’s schrecklich. Ich war nur auf dem Boden, verkrümelt. Du siehst dich als Klangforscher. Stirbt der Klang aus oder vermehrt er sich? Er nervt schon, dieser Instantkonsum, dieses sofort auf die 12, ohne den Raum dazu zu rechnen, durch den neue Reflexionen möglich wären. Welcher Tradition fühlst du dich zugehörig? Als ich anfing, Musik zu machen, wirklich gar keiner. Ich wollte mit nix etwas zu tun haben. Mit zunehmendem Alter merke ich – klar auch bedingt über die Sozialisation bei A-Musik, durch Luc Ferrari zum Beispiel – , dass die elektro-akustische französische Musik großartig ist, dazu Dub, Charles Ives, Debussy, ich mag den verdrehten Bluegrass von John Fahey, Eliane Radigue – tolle zeitgenössische langsame Kompositionen, Footwork, Pop bisweilen. Klar, Stockhausen, Xanakis. Ich mag im Kerne Musik, bei der man merkt, dass da jemand ganz stark an einer eigenen Idee gearbeitet hat, einem eigenen Entwurf von Struktur, Zeit, Frequenzbild.


18

im gespräch ... Jan st. Werner

Taugt das auch für eine hörende Mehrheit? Sowieso, na klar. Das ist ja absolut nicht elitär gedacht. Wir wollen ja nicht nur bestimmte Codes durchspielen, die für klar definierte Gruppen stehen. Ich fand immer wichtig, dass alle meine Musik hören können, dass meine Oma sich eine „Mouse on Mars“-Platte anhören und kommentieren kann. Und was sagte sie? Jooah, versteht sie nicht so ganz, findest sie ein wenig verrückt, aber auch farbenfroh und fröhlich. Ist das Avantgarde oder Normalität? Die Avantgarde ist Normalität. Eine Erfahrung haut mich immer wieder um: Du kannst den äußersten Zipfel dieser Welt besuchen, dann taucht einer auf, bei dem sich herausstellt, dass er „Mouse on Mars“ kennt. Selbst wenn ich ab sofort keinen Ton Musik mehr machen würde, würde ich sagen: Wow, das war echt ’n Trip. Und so wie es aussieht, geht es auch noch ein Weilchen weiter. „Mouse on Mars“ wird 25. Was hat sich in diesen Jahren geändert? Das Interesse und die Begeisterung für die unzähligen Möglichkeiten im Umgang mit Sound sind ungebrochen. Plattenmachen ist vielleicht nicht mehr ganz so essentiell. Wir beschäftigen uns mehr mit Aufführungen, Verräumlichung von Klang, Robotik, wir haben „MoMinstruments“, ein Label für Musiksoftware, gegründet, die Arbeit im Studio hat sich weitestgehend auf den Rechner verlagert. Wir kollaborieren mehr, schreiben für Orchester und Ensembles und interessieren uns für Klang in wissenschaftlichen Zusammenhängen. Überhaupt ist 2019 ein Jahr für Freunde von runden Terminen. Du selbst wirst 50. Macht dieses Ereignis etwas mit dir? Die Zeit krümmt sich und du dich mit ihr. Man fühlt sich eigentlich innen gleich, aber wirkt nach außen älter. So recht versteh ich das Älterwerden auch nicht. Dein größter Wunsch? Letzte Woche hatte ich noch einen. Wie lautete der noch mal?

Jan St. Werner Jan St. Werner, 1969 als Sohn zweier bildender Künstler in Nürnberg geboren, machte in Bamberg Abitur und startete 1993 nach einem Intermezzo in München von Köln aus seine internationale Karriere als Mitbegründer des innovativen wie Maßstäbe setzenden Elektro-Duos „Mouse on Mars“, das mehr als ein Dutzend Alben veröffentlichte und weltweit Konzerte gibt (zuletzt etwa auch in der Hamburger Elbphilharmonie). Werner ist auch mit Soloprojekten unterwegs, sucht in seiner Arbeit stets auch via Installation und Arbeitsteilung den Austausch mit der Bildenden Kunst. Seit 2107 leitet er an der Nürnberger Akademie der Bildenden Künste die Projektklasse „Interaktive Medien / Dynamisch Akustische Forschung“, die erste ihrer Art an einer deutschen Kunsthochschule. Vorher trat er schon am weltweit bekannten Massachussets Institute of Technology, kurz M.I.T. in Boston als Lehrer in Erscheinung, ebenso an der Folkwang-Schule in Essen und der New York University Tisch School of the Arts in Berlin. Werner lebt mit Frau und Tochter in Berlin.

FÜR CURT: Andreas Radlmaier ist als Leiter des Projektbüros im Nürnberger Kulturreferat verantwortlich für das Bardentreffen, Klassik Open Air, Stars im Luitpoldhain, sowie für die Entwicklung neuer Formate wie Silvestival, Nürnberg spielt Wagner und Criminale – Formate, die curt journalistisch begleitet. Andreas ist seit über 30 Jahren in und für die Kulturszene tätig. Studium der Altphilologie, Englisch, Geschichte. Bis 2010 in verantwortlicher Position in der Kulturredaktion der Abendzeitung Nürnberg. 2003: Kulturpreis der Stadt Nürnberg für kulturjournalistische Arbeit und Mitarbeit an zahlreichen Publikationen.


19

Internationale GluckFestspiele Nürnberg

Lisa Stansfield Stanley Clarke

Manu Dibango

Tom Gaebel & His Orchestra

Judith Hill

Charles Pasi

Bayreuth Berching Erlangen Fürth Lauf Neumarkt

Roberto Di Gioia’s WEB WEB Tim Allhoff Quintett

Neue Klänge für Europa 27. Juni – 14. Juli 2019

The Mojo Six Zydeco Annie + Swamp Cats Singin’ Off Beats feat. Helt Oncale Pho Queue Joel Havea Trio Tuija Komi Quartett

www.gluck-festspiele.de www.jazzandbluesopen.de

26.04. —01.05.19


20

curt präsentiert

Foto: Jørund Føreland Pedersen


21 00Bahn

The Sound of Politics & Laibach Vielfältig-politisches Rahmenprogramm rund um das Konzert der slowenischen Band im Nürnberger Z-Bau. Udo Lindenberg spielte in der DDR, Elton John in der Sowjetunion. Laibach, die slowenische Band Schrägstrich das slowenische Künstlerkollektiv ist noch ein bisschen krasser: Am 19. und 20. August 2015 spielten Laibach vor etwa 1.500 Menschen in Pjöngjang, der Hauptstadt Nordkoreas. Mit deutlich weniger persönlichem Risiko für die Musiker verbunden ist das Konzert am 20. März im Z-Bau.

länger mit Nordkorea zusammenarbeitet. Dass diese Zusammenarbeit zwischen Kunst und Regime nicht in westlich gewohnter Freiheit stattfindet, zeigt auch die Geschichte des Laibach-Auftritts: Die Zensoren griffen in die Setlist freilich großzügig ein.

Das im vergangenen Jahr erschienene Album „The Sound of Music“ ist das Album zur Nordkorea-Erfahrung. Der gleichnamige Kitschfilm, basierend auf dem Musical von Richard Rodgers und Oscar Hammerstein ist in Nordkorea äußerst populär. Laibach kamen dem nicht unbedingt Popmusik-verwöhnten Publikum entgegen, indem sie Songs des 60er-Jahren Alpen-Schmonzes mitbrachten.

Solche Hindernisse, wie auch die Auswahl der handverlesenen Gäste auf den Sitzplätzen, kann der Subversion von Laibach nichts anhaben. Es ist vielleicht die einzige Band, deren Konzept auch in Nordkorea nicht angreifbar wird, da es stets auf Überidentifikation beruht: Das Regime wird so perfekt nachstilisiert, dass eine eigene subtile Form von Parodie entsteht. In Pjöngjang dienten dazu unter anderem die nordkoreanischen Sommeranzüge, wie auch Kim Jong Un sie gerne trägt. Der Diktator selbst war beim Konzert nicht anwesend.

Diese Entscheidung war letztlich die letzte ironische Wendung in diesem insgesamt so cleveren, hintergründigen Stunt der Band. Das Kunstprojekt Laibach provoziert, eben unter anderem durch Annäherung an die Ästhetiken totalitärer Regime, seit 1980 ganz bewusst Missverständnisse und Reibung. In Jugoslawien durfte sie zwischen 1983 und 1987 nicht mehr auftreten. Seit 1992 handelt es sich bei der Gruppe selbst, laut Eigenaussage, nicht mehr um ein Kollektiv, sondern um einen Staat: Der NSK (Neue Slowenische Kunst)-Staat sei ein abstrakter, grenzenloser Organismus. Jonathan Meese meets Rammstein.

Das Video zu „Sound of Music“ zeigt die Band im Tourbus durch dieses schrecklich obskure Land tingeln, zeigt die ausdruckslosen Gesichter ihrer nordkoreanischen Fans – und drüber schmachtet Milan Fras in Bowie-Manier. Bereits 2016 erschien der Dokumentarfilm „Liberation Day“ über diesen irrwitzigen Kunst-Spagat, er läuft am 18., 25. und 27. März im KommKino. Das Symposium mit Bandmitglied Ivan Novak am 19. März stellt sich dem Verhältnis der Band zum Totalitarismus. Parallel dazu gibt es vom 21. März bis 6. April im Kunstbunker Werke von Künstlerinnen und Künstlern aus dem NSK-Staat zu sehen

Trotz dieser Historie höchstpolitischer, grenzgängerischer Kunstproduktion war die Ankündigung, nach Nordkorea zu reisen, von vielen zunächst für einen Scherz gehalten worden. Dem war nicht so. Hinter der Aktion steckte der norwegische Künstler Morten Traavik, der schon

Laibach - The Sound of Music. Präsentiert von curt. Am 20. März 2019 im Z-Bau, Frankenstraße 200, Nbg. Beginn 20 Uhr. Tickets: VVK ab 35,10 Euro, AK 38,-. z-bau.com Achtung: curt vergibt Tickets auf www.curt.de/nbg


22

poetry slam

KATHI MOCK, Poetry Slammerin, Improtheater-Schauspielerin und Veranstalterin von Formaten wie dem U20-Slam, dem Diary Slam und ausrichterin der Bayerischen Poetry Slam Meisterschaften 2019 (zusammen mit Lucas Fassnacht) ... betreut ab sofort unsere neue Kolumne. poetry slam @ CURT. willkommen im Team!


23

NEU und ab sofort in curt: POETRY SLAM Man darf Franken durchaus als eine Hochburg des Poetry SLams bezeichnen – Da trifft es sich gut, dass auch die nächsten Bayerischen Poetry Slam Meisterschaften in Erlangen ausgEtragen werden. höchste Zeit, diese szene zukünftig gründlich zu beleuchten – und so wird unsere freundin KATHI Mock, Slam-Veranstalterin und selbst slammerin, in curt mit einer eigenen Kolumne ab sofort über das Geschehen der Region berichten. CURT: Du betreust ab sofort das Thema Poetry Slam und Artverwandtes in curt. Woher kommst Du und was qualifiziert Dich dazu? KATHI: Ich bin schon immer gern auf der Bühne gestanden, beim Schultheater und später mit Improvisationstheatergruppen. In Tübingen, wo ich studierte, habe ich so Leute kennengelernt, die Poetry Slam machten und war fasziniert davon. Seit Ende 2010 stehe ich selbst als Slammerin auf der Bühne und habe an mehreren Landes- und deutschsprachigen Meisterschaften teilgenommen. Seit Januar 2015 organisiere und moderiere ich den U20 Poetry Slam in Erlangen, den ich zusammen mit dem Lehrer und Poetry Slammer Nicolas Schmidt gegründet habe. Zudem veranstalte ich zweimal im Jahr einen Diary Slam und moderiere unregelmäßig weitere Poetry Slams und ähnliche Veranstaltungen. Die Szene wächst – wir leben hier in einer Poetry Slam-Hochburg. Ja. Seit 2007 wird sogar jährlich eine fränkische Poetry Slam Meisterschaft veranstaltet, die nächste findet am 30. Oktober im Stadttheater Fürth statt. Der Poetry Slam im Erlanger E-Werk feierte gerade seinen 17. Geburtstag. Beim ersten Slam teilten sich Nora Gomringer und Matthias Egersdörfer den Sieg. Neben den großen Slams in Erlangen, Nürnberg (Wortgefecht) und Fürth (Kofferfabrik) sind in den letzten Jahren noch ein paar kleinere Nachwuchsslams dazu gekommen, wie der Revolte Slam und der Südslam. Mit dem U20 Poetry Slam in Erlangen haben wir nach

München die zweitgrößte U20-Szene in Bayern geschaffen. U20 bedeutet, dass die Auftretenden nicht älter als 20 Jahre sind. Dieser Rahmen bietet dem Nachwuchs einen geschützten Raum, in dem er sich entfalten und wachsen kann. Wer sind diese Poetry Slammer? Ist es eine homogene Gruppe, die einen ähnlichen Background hat? Literaturstudenten? Ja und nein. Der Großteil der Auftretenden hat schon einen ähnlichen Hintergrund oder befindet sich in einer bestimmten Lebensphase. Studierende können Auftritte eben besser in ihren Alltag integrieren als Berufstätige. Menschen, die sich mit Literatur, Schreiben und der Bühne beschäftigen, werden eher von Slam angezogen als Ingenieure. Ich selbst z.B. bin aber Biochemikerin, was kein Ausschlusskriterium ist. Es gibt 12-Jährige und Rentnerinnen, die beim Slam auftreten. Eine wichtige Grundregel besagt ja nur, dass die Texte selbst geschrieben sein müssen, es wird keine Gattung oder Stil vorgegeben. Das heißt, ob verschachtelte Lyrik, Rap, Kurzprosa oder Comedy – alles ist erlaubt, so lange es ins Zeitlimit passt. Was uns allen wohl gemein ist, ist, dass es uns auf die Bühne zieht. Wir mögen es, vor Publikum live unsere Texte vorzutragen und die Dynamik, die der Wettbewerb und die Beteiligung des Publikums erzeugt. Zudem sind wir Auftretende eine stark vernetzte Szene und nennen uns selbst augenzwinkernd „Slamily“. Obwohl man als Einzelkämpfer*in auf der Bühne steht, gibt es einen starken Zusammenhalt. Wie setzt sich das Publikum zusammen?


24

poetry slam

Das unterscheidet sich von Veranstaltungsort zu Veranstaltungsort. In Studentenstädten wie Erlangen prägen Studierende das Publikum stark. Hingegen wird im Parks in Nürnberg eher eine mittlere Altersklasse angesprochen. Die Leute wollen unterhalten werden und schätzen die Abwechslung bei einem Poetry Slam. Es ist eben nicht reines Comedy, Lesung oder Gedichtvortrag, sondern im Idealfall eine gute Mischung aus allem. Du bist selbst Veranstalterin und Slammerin. Kann oder könnte man von dem einen oder dem anderen leben? Es ist möglich, aber nicht so ohne Weiteres. Für mich ist es ein Hobby, das allerdings viel Raum in meinem Leben einnimmt. Es gibt einige, die in unterschiedlichem Ausmaß davon leben. Wenn man mehrere große Veranstaltungen im Monat organisiert, kann das ein gutes Einkommen sein. Allerdings ist Organisieren eben hauptsächlich Büroarbeit und nicht Kunst machen. Vom Slammen allein kann man kaum leben. Die meisten, die das beruflich machen, betreiben eine Mischung aus „normalen“ Auftritten, Workshops geben, Auftragstexte schreiben oder Coach sein. Darüberhinaus haben wir einige berühmtere Namen in unseren Reihen, die im Bereich Comedy und Kabarett Fuß gefasst haben, wie z.B. Hazel Brugger, das Lumpenpack oder Felix Lobrecht. Gibt es neue Trends – und wie muss man z.B. Diary Slam einordnen? Der Trend ist, dass Slam gerade zum Mainstream-Event wird. Das ist nicht negativ gemeint, es ist einfach nur eine natürliche Entwicklung. Slam erfreut sich großer Beliebtheit und ist nun in der Mitte angekommen. In der Anfangszeit von Poetry Slam waren das eher kleine Underground-Happenings in rauchigen Kellerkneipen. Der Legende nach war die Stimmung von einer politisch-linken Szene und Exzessen geprägt und als Siegerpreis gab es stets Haschkekse. Zusätzlich haben sich einige Spielarten von Slam entwickelt und etabliert. Eine davon ist Diary Slam, wo Menschen aus ihren Tagebüchern vorlesen. Weitere Formate sind z.B. Jazz-Slams, wo

die Vortragenden von Jazz-Musikern begleitet werden oder Dead-orAlive-Slams, bei denen Schauspieler*innen mit Texten „toter“ Dichter (wie Brecht oder Schiller) gegen lebendige Slammer*innen antreten. Bayerische Poetry Slam Meisterschaften 2019: Was hast Du damit zu tun und was erwartet uns? Zusammen mit meinem Kollegen Lucas Fassnacht veranstalte ich in Erlangen die diesjährigen bayerischen Meisterschaften im Poetry Slam, kurz „Bayernslam“ genannt. Seit 2010 werden bayerischen Landesmeisterschaften ausgetragen, immer in einer anderen bayerischen Stadt und von anderen Personen aus der Szene organisiert. Am 17. und 18. Mai ringen die besten Slammer*innen Bayerns in insgesamt sieben Einzelveranstaltungen um den Titel. Das Kulturzentrum E-Werk und die Heinrich-Lades-Halle werden zu einer großen Slam-Party. Das wird krass und schön, auch wenn es aktuell gerade sehr viel Arbeit für mich bedeutet. Deine Kolumne in curt: längst überfällig oder genau zum richtigen Zeitpunkt? Natürlich genau zum perfekten Zeitpunkt :) Sehen wir auch so – und darum ist curt auch Medienpartner des „Bayernslams“.

KATHI MOCK ist geboren und aufgewachsen am Bodensee, hatte schon als Kind eine blühende Fantasie und den Drang sich auf die Bühne zu stellen. 2010 hat sie Poetry Slam für sich entdeckt und seither zahlreiche Auftritte im gesamten deutschsprachigen Raum absolviert. Seit 2014 lebt sie in Erlangen, wo sie diverse SlamVeranstaltungen organisiert und moderiert. Außerdem ist sie Mitglied beim Improvisationstheater holterdiepolter! Nürnberg. Im Mai 2019 veranstaltet sie zusammen mit Lucas Fassnacht


25

KATHIS SLAM-EMPFEHLUNGEN die Bayerischen Meisterschaften im Poetry Slam in Erlangen (– medienpartnerschaftlich empfohlen von curt). U20-POETRY SHOW HIER TREFFEN SICH DIE NACHWUCHSPOET*INNEN FRANKENS ZUR MODERNEN POESIESCHLACHT DONNERSTAG, 07.03., 19 UHR // ZETT NEUN FÜRTH / AK 5,In Fürth findet das erste Mal ein U20-Poetry Slam statt (U20 bedeutet, dass die Auftretenden nicht älter als 20 Jahre sind) – so wird aktiv der Nachwuchs gefördert. An den Nachmittagen des 6. und 7. März findet im Kulturcafé Zett9 ein U20-Poetry Slam Workshop statt, der von Bühnenpoetin und Autorin Pauline Füg (siehe auch www.curt.de/nbg - „Erzähl mir was… Pauline Füg“) geleitet wird. Die Teilnehmenden können dann am Abend des 7. März ihre frisch geschriebenen Texte direkt auf die Bühne bringen. STRASSENKREUZER-POETRY SLAM DER STRASSENKREUZER & POETRY SLAM TREFFEN AUFEINANDER DONNERSTAG, 21.03., 20:00 UHR // CINECITTA / VVK & AK: 9,Dichterinnen und Dichter präsentieren ihre Beiträge zu den Themen, mit denen sich auch der Verein Straßenkreuzer seit 25 Jahren beschäftigt. Präsentiert und moderiert wird der Abend von SlamPionier Michael Jakob (Künstler des Monats der Metropolregion Nürnberg (Februar 2015), Kulturförderpreis Nürnberg 2012, WolframEschenbach-Förderpreis 2009), der als Mitbegründer der fränkischen Poetry-Slam-Szene gilt. Seiner Einladung folgen Juston Buße aus Berlin, Markus Becherer aus Kaiserslautern, Flemming Witt aus Jena, die erfolgreichste Frau der bayerischen Meisterschaften 2018 und 2017 Maron Fuchs aus Bamberg, Nürnberg-Stadtmeisterin Barbara Gerlach, Nürnberg-U20-

Meisterin Dorothee Mügge und Stella Reiss aus Fürth. Das Finale ist thematisch freigestellt. DIARY SLAM: LIES AUS DEINEM TAGEBUCH FREITAG, 22.03., 20 UHR // E-WERK KELLERBÜHNE / AK 5,Bei diesem speziellen Slam werden selbstgeschriebene Texte der besonderen Art vorgetragen: Tagebucheinträge! In maximal 7 Minuten kann jede/r die Kellerbühne mit seinen Erlebnissen und Highlights der Vergangenheit erfüllen und am Ende kürt das Publikum ein/e SiegerIn. Verrückte Geschichten, peinliche Erlebnisse, lyrische Ergüsse oder langweilige Alltagsbeschreibungen - es kann alles dabei sein und man muss kein professionelle/r SlammerIn sein, um mitzumachen!


26 jiddische Volksmusik

Felix Shinder & Dengi Vpered, Foto: PR

Moritz WeiSS Klezmer Trio, Foto: Julian Koch

Yale Stroms Broken Concert, Foto: PR

Int. Klezmer Festival Fürth – intermezzo Jedes Jahr nach dem großen Klezmer Festival in den geraden Kalenderjahren legen die Damen und Herren im Kulturamt der Stadt Fürth eine kleine Verschnaufpause ein. Freunde der jiddischen Volksmusik und ihrer nahen oder auch fernen Artverwandten können dennoch aufatmen, denn wie in jedem ungeraden Kalenderjahr gönnt man sich in Fürth auch 2019 trotzdem wieder einige Atemzüge für ein paar quietschfidele Klarinettentöne beim kleinen Klezmer Intermezzo. Mit insgesamt fünf Konzerten nebst Rahmenprogramm aus Führungen, Brunch und Workshop an drei Tagen fällt das Angebot natürlich kleiner aus als beim großen zehntägigen Festival, der Vielfalt des Musikfestivals, das seit einigen Jahren den Namenszusatz „Jewish Music Today“ tut es dennoch keinen Abbruch. Das israelische Quartett „The Sound of Klezmer“ um den Ausnahmeklarinettisten Maxim Solniker, ein langjähriger Schüler des großen Giora Feidmanns, mit typischen Klezmermelodien zum Auftakt am Freitag und der Violonist Yale Strom und sein achtköpfiges Broken Consort (USA), das sich gerne auch an der Klassik, Jazz, Blues, Blues-

grass und Swing bedient, zum Abschluss am Sonntag, legen auch die musikalische Bandbreite fest. Eine Mischung aus klassischem Klezmer und klassischer Klassik rühren Mames Babegenush feat. LiveStrings (DK) am Samstag an. Noch wilder mixen Felix Shinder & Dengi Vpered aus Odessa ihren rauen Balkanbrass mit wilden Klezmer zum selbsternannten „Gansta Folk“ (Samstag). Etwas weniger wild, aber mit traditionellem Klezmer und Elementen aus Jazz und Klassiker genauso verspielt, steht das Moritz Weiß Klezmer Trio aus Österreich am Freitag auf der Bühne. Wie immer gilt für alle Veranstaltungen höchste Ausverkauft-Gefahr. Die beiden Klezmer-Brunch waren wie so oft bereits viele Wochen vor dem Start ausverkauft. Also schnell zuschlagen, bevor die letzten Tickets weg sind! Internationales Klezmer Festival Fürth – Intermezzo. 15. bis 17. März 2019 im Kulturforum Fürth, Würzburger Str. 2, Fürth. Alle Infos, alle Termine und Vorverkaufsmöglichkeiten auf


Foto: F. Reinhold

26. MĂ„R 20 UHR

straub design

Š Klaus Rudolph

Radu Lupu Heinrich-Lades-Halle, Erlangen

STEFANIE HEINZMANN

ALL WE NEED IS LOVE TOUR 2019

en unter Jetzt buch 4 01-54 7 4 ) (0911

DA N Z Ó N C U B A N O Do, 21. März 2019, 20 Uhr Fr, 22. März 2019, 20 Uhr Musiksaal in der Kongresshalle

gefĂśrdert durch

Programm unter www.gve.de Vorverkauf: gVe, Reservix, erlangen ticket & Verlag NĂźrnberger Presse Sponsor

M A R I A LY PAC H E C O T R I O

 NĂœRNBERG HIRSCH Infos & Onlinetickets: www.argo-konzerte.de Hotline: 01806 / 570070*

*0,20 â‚Ź/Anruf inkl. MwSt aus den Festnetzen, max. 0,60 â‚Ź/Anruf inkl. MwSt aus den Mobilfunknetzen

Musik von Marialy Pacheco Solisten: Marialy Pacheco Piano Juan Camilo Villa Bass Diego Pinera Drums Special Guest: Joo Kraus Trompete Dirigent: Gordon Hamilton NĂźrnberger Symphoniker


28 Werkstätten:messe

Mit Bart: Jimmy Hartwig, Integrationsbotschafter des DFB

FotoS: NĂźrnbergMesse GmbH


29

Werkstätten:Messe Shoppen, schlemmen, Fussi zocken Werkstätten ermöglichen Menschen mit Handicap die Teilhabe am Arbeitsleben. Fast 700 Einrichtungen dieser Art gibt es in Deutschland, sie sind einer der Grundpfeiler einer funktionierenden Inklusion. Auf der Werkstätten:Messe – Leistungssschau der Werkstätten für behinderte Menschen & Fachmesse für berufliche Teilhabe – stellen sich die Werkstätten zum zwölften Mal Fachbesuchern und Endverbrauchern vor. Sie findet vom 27. bis 30 März in Halle 12 des Messezentrums statt. Die Besucher machen sich auf der Messe nicht nur mit den Produkten und Dienstleistungen vertraut, die die Werkstätten produzieren und anbieten – fast wichtiger ist für die Veranstalter das vielfältige Rahmenprogramm. Zum zweiten Mal wird auf der Messe gebolzt, denn: Fußball verbindet. An jedem der vier Messetage treten Frauenund Männerteams aus den Werkstätten auf dem Soccercourt im klassischen Turniersystem gegeneinander an. Zwischen den Spielen steht das Feld auch den Besucherinnen und Besuchern offen. Neu in diesem Jahr ist das Innovations: Forum. Im Forum bieten Referenten Einblicke in das Thema Digitalisierung – und wie diese für und von den Werkstätten genutzt werden kann. Wie verändert die Industrie 4.0 die Arbeit für behinderte Menschen? Wie kann Arbeit mittels Digitalisierung barrierefreier werden? Welche Möglichkeiten in Sachen Lernen und Weiterbildung ergeben sich durch Augmented Reality und Virtual Reality? Wichtig im Sinne der Inklusion: Es kommen nicht nur Expertinnen und Experten zu Wort. Auch Mitarbeitende aus den Werkstätten bekommen die Gelegenheit, von ihren persönlichen Erfahrungen mit neuer, digitaler Technik am Arbeitsplatz zu erzählen.

Einige der Projekte, die im Rahmen des Innovations:Forums präsentiert werden, sind bereits ausgezeichnet. Auch in diesem Jahr verleiht die Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen (BAG) die exzellent-Preise. Sie gehen an Werkstätten, die sich als besonders innovativ und nachhaltig erwiesen haben. Die Kategorien heißen: Bildung, Kooperation und Produkt von und für Menschen mit Behinderung. Die Preisträger-Werkstätten erhalten je 1.000 Euro, die Platzierten 500 – und werden das jeweilige Produkt, die Dienstleistung, das Projekt, die Innovation im Rahmen der Messe freilich weiter vorstellen. Fussi spielen, Werkstattprodukte shoppen, Fachvorträgen lauschen, Mitmachaktionen in der Erlebniswelt … Da ein solcher Messebesuch auf die Füße und an die Substanz geht, legt der Veranstalter einen Fokus neben der Information auch auf den Genuss. Die Besucher sollen gern auch schlemmen, zum Beispiel im Bistro² der Diakonie Neuendettelsau oder bei „Kunst & Genuss“ der Pegnitz Werkstätten der Nürnberger Lebenshilfe. Mehr als 12.000 Besuchern kamen im vergangenen Jahr zur Werkstätten:Messe, 166 Werkstätten präsentierten sich vor Ort. Sie ist Deutschlands meistbesuchte Messe aus dem Bereich Bildung und Soziales. Durch die zunehmende gesellschaftliche Relevanz des Themas Inklusion wächst auch der Arbeitsmarkt in dem Bereich. Neben Fachbesucher/innen und Kund/innen soll die Messe auch ein Ort sein, wo Jobsuchende, ob mit oder ohne Behinderung, mit Arbeitgebern ins Gespräch kommen. Werkstätten:Messe 2019 vom 27. bis 30. März 2019


32

100 jahre bauhaus

bauhaus in 5 akten: die werkbund werkstatt lädt ein 100 Jahre Bauhaus – das muss auch in Nürnberg zelebriert werden! Die Werkbund Werkstatt Nürnberg e.V. feiert das auf ganz eigene Art und platziert fünf Vorträge zu fünf gesellschaftsrelevanten Themen in fünf Kultureinrichtungen in Nürnberg. So wird die Aktualität der Bauhaus-Idee für unsere heutigen gesellschaftlichen und bildungspolitischen Fragen deutlich und man verschaFft ihr erneut Geltung. Die weiteren 4 Orte, 4 Themen, 4 Vorträge: Da die Werkbund Werkstatt Nürnberg (WWN) mit ihrem eigenen Konzept, dem Angebot des Werkstattjahres und des 16.05.2019 / Oskar Schlemmers Triadisches Ballett im Werkstattsemesters selbst an wichtige Punkte des Bauhauses historischen Kontext – von der Bauhaus-Bühne zum Judson Dance anknüpft, ist es kein Wunder und nur folgerichtig, dass diese ab 31. Theatre. März 2019 eine Vortragsreihe zu Ehren der berühmten Weimarer Vortrag von Dr. Irene Lehmann (Theaterwissenschaftlerin) im Filmhaus im Architektur- und Design-Schule startet. Titel wie Programm des Ganzen: 5 Orte, 5 Themen, 5 Vorträge. KunstKulturQuartier / Kommkino. Damit möchte die WWN die Ideen und Lehren des Bauhaus ins Jahr 22.05.2019 / Eva Eyquem – Vermittlerin der Bauhaus-Pädagogik 2019 befördern und „für unsere heutigen, gesellschaftlichen und bildungspolitischen Fragen wieder fruchtbar machen“. curt ist dabei, in Nbg. Vortrag von Dr. Sabine Richter (Künstlerin und Kunstpädagogin / FAU) in der Kunstvilla im KunstKulturQuartier findet sich ziemlich bauhausy und präsentiert Euch die Termine: #1: Bauhaus-Lektüren – Eine Collage aus Künstlerbriefen. Vortrag von Adeline Schebesch (Staatstheater Nbg) und Prof. Dr. Friedhelm Kröll. „Die Geschichte des Bauhauses, ein Kristall der Moderne, bildet sich in ebenso eindrucksvoller wie erhellender Weise im Briefverkehr der Bauhaus-Künstler ab. In den Briefen, etwa von Georg Muche, Paul Klee, Wassily Kandinsky, Tut und Oskar Schlemmer oder Walter Gropius, spiegeln sich facettenreich Hoffnungen und Enttäuschungen, Freundschaften und Animositäten, Cliquen-Bildung und Fehden, vor allem aber auch Ansichten und Einsichten über die Zukunft der Kunst.“ Neues Museum Nürnberg, am Klarissenplatz, Nürnberg. Sonntag, 31. März 2019, 11 Uhr. Eintritt frei

12.07.2019 / 100 Jahre Bauhaus – 100 Jahre Bauen gegen die Wohnungsnot. Vortrag von Dr. phil. Andrej Holm, Sozialwissenschaftler mit den Schwerpunkten Stadterneuerung, Gentrifizierung und Wohnungspolitik (HU Berlin). Im Heizhaus / Quellkollektiv e.V. 24.10.2019 / Die Werkbund Werkstatt Nürnberg. Von der Idee zur Verwirklichung – innovative Praxis mit einem Bildungskonzept, das Schule macht. Vortrag von Georg Graf von Matuschka mit anschließender Diskussion (Kulturmanager in der Europäischen Metropolregion Nürnberg). Vortragsreihe der Werkbund Werkstatt im Rahmen des Bauhaus-Gründungsjubiläums


33


34 lifestyle-markt

Design meets Bewusstsein: „Deine eigenART“ Weichstoffe und Mainstream-Mode ade: In Herzblut getränkte DIY-Waren findet man am Sonntag, den 17. März 2019 von 11 bis 17 Uhr auf dem Lifestyle-Markt „Deine eigenArt“. Die Palette an handgemachten Produkten ist dabei so groß wie das Bestreben der Jungdesigner, außergewöhnliche und nachhaltige Unikate zu erschaffen. Ob zum Verschenken oder Selbstbehalten – auf der Suche nach Designerkleidung, Kleinmöbel, Deko, Schmuck, Taschen, Illustrationen und Gaumengenüssen greift man im Löwensaal gerne zur Geldkatze. Natürlich befinden sich auch regionale Manufakturen auf der Handmade-Messe. An vorderster Front stehen deshalb die Nürnbergerinnen Fräulein Tapir und Daniela Colaianni. Beide produzieren Schmuck, Textilien und Accessoires mit dem Prädikat „besonders kreativ“. Wohnaccessoires und allerlei nützliche Alltagsdinge aus Holz und Leder findet man dagegen bei „Einfachdesign“. Die Ansbacherin Mareike Rupp lässt sich dabei von ihrem Faible für klare Formen inspirieren. Aber auch der Pop-upStore von Fashion Exchange ist einen Abstecher wert. Unter dem Motto „weg von Fast Fashion und Massenkonsum“ werden hier Kollektionen von Independent Fashionlabels präsentiert, welche hohe Ansprüche an Individualität, Qualität und Nachhaltigkeit stellen. Der Clou beim Passauer Label Angels Ambition zum Beispiel: Alle Modelle sind GOTS zertifiziert und sowohl tagsüber als auch nachts tragbar. Vor so viel Innovation ziehen unseren wir unseren ökologisch produzierten Hut und wünschen viel Spaß beim fairen Shoppen.

Fotos: ©gip marketing & events GmbH

Deine eigenART. Sonntag, 17.03.2019, von 11 bis 17 Uhr im Löwensaal, Schmausenbuckstraße 166, 90480 Nürnberg. Eintritt 5 Euro, ermäßigt 3,-, Kinder bis 14 Jahre frei. deine-eigenart.de


s ’ d r i w Jetzt

! g i z t u m h sc

Ärmel hochkrempeln, Schaufel schnappen und etwas Erde ausheben – der Spatenstich für den Neubau LEON steht an!

WANN? Am 24. März von 13 bis 16 Uhr WO? In der Orffstraße 21 in St. Leonhard KOMMT VORBEI! leon-nuernberg.de


36 Sport, Sport, Sport ...

Die Restlichen Spiele der Hauptrunde In der PRO A

Head Coach Ralph Junge. FotoS: Sportfoto Zink

HR So, 01.03.2019, 19:30 Uhr

NINERS Chemnitz - Nürnberg Falcons BC

HR So, 03.03.2019, 17:00 Uhr

Nürnberg Falcons BC - PS Karlsruhe LIONS

HR So, 09.03.2019, 19:00 Uhr

Phoenix Hagen - Nürnberg Falcons BC

HR So, 16.03.2019, 19:30 Uhr

Nürnberg Falcons BC - FC Schalke 04 Basketb.

HR So, 23.03.2019, 19:30 Uhr

Uni Baskets Paderborn - Nürnberg Falcons BC

HR Sa, 30.03.2019, 19:30 Uhr

Nürnberg Falcons BC - Baunach Young Pikes

Playoff So, 06.04.2019 Spieltag 1 der ersten Playoff-Runde


37

Nürnberg Falcons: Endspurt Zum Abschluss der Hauptrunde in der 2. deutschen Basketballliga am 30. März treffen die Nürnberger Falcons gegen die Baunach Young Pikes. Dann spielen auch die Mannschaften mit dem jüngsten Altersschnitt gegeneinander. Am Ende werden die Nürnberger sehr wahrscheinlich einige Plätze über dem Ausbildungsteam von Brose Bamberg liegen und vielleicht sogar in den Playoff spielen. Warum die bisherige Entwicklung als riesiger Erfolg zu sehen ist und wie die Falcons Profibasketball in Nürnberg weiter entwickeln und etablieren wollen, erklärt Geschäftsführer und Head Coach Ralph junge. Wie zufrieden seid Ihr mit der Heimbilanz? Wir können zufrieden sein und beobachten eine durchaus positive Zuschauerentwicklung. Sportlicher Erfolg und tolle Stimmung locken natürlich noch mehr Menschen in die Halle. Die Stimmung ist nicht erst seit der Rückrunde fantastisch und sportlich liegen wir aktuell auf Playoff-Kurs. Gute Gründe also, öfter an den Airport zu kommen. Auf dem Platz stehen auch viele junge Spieler aus dem eigenen Nachwuchs. Ist diese sehr gute Jugendarbeit eine Not oder eine Tugend? Das ist definitiv keine Not, vielmehr eine Philosophie. Denn Jugendarbeit kostet nicht nur viel Zeit, sondern auch Geld. Außerdem glauben wir fest daran, dass wir damit etwas Nachhaltiges schaffen und tun das nicht nur für uns, sondern für den Basketball in Deutschland. Die Entwicklung von Jugendnationalspielern ist daher schon eine Tugend. Nach dem unerwartet hohen Heimsieg gegen die EBBECKE WHITE WINGS Hanau vor über 1000 Zuschauern und vier Siegen in Folge liegen die Falcons auf dem 7. Platz. Wenn es dabei bleibt, geht es im April in die Playoffs. Was sind die Ziele? Allein die Tatsache, dass wir aktuell über die Playoffs reden können, ist sensationell. Unser Saisonziel haben wir lange erreicht und darum ist alles, was dann noch kommt, die Kür einer schon jetzt fantastischen

Spielzeit. Für viele unsere Spieler wäre es eine großartige Erfahrung und für die Fans sowieso. Am Ende der Playoffs könnte auch ein sportlicher Aufstieg in die 1. Liga stehen. Will man das? Knackpunkt: Finanzbedarf und Halle. Ein Sportler will immer gewinnen und sich dem sportlichen Wettkampf stellen. Das tun wir in dieser Saison und das würden wir auch in den Playoffs machen. Das steht aber auf einem anderen Blatt als die wirtschaftlichen Herausforderungen, vor denen man im Falle des Falles stehen würde. Dafür muss man dann auch Lösungen finden. In Nürnberg hat man sich am Profibasketball auch schon ordentlich verhoben. Was machen die Falcons anders? Da fehlt mir der Einblick in die Vorgänger-Konstrukte und ich kenne die damals handelnden Akteure nicht gut genug. Ich denke, es ist richtig, dass wir unseren eigenen Weg gehen, uns Schritt für Schritt weiterentwickeln und Voraussetzungen schaffen, die den Traum von der BBL realisierbar machen. Das muss unser Ziel sein. Zuletzt haben wir uns auf Eurem „Business Circle“ getroffen. Sponsorensuche ist auch bei den Falcons ein riesiges Thema – besonders, wenn man die Vision des Aufstiegs hat ... Sport lebt, wie Kultur auch, vom Sponsoring und Partnern, die das unterstützen wollen. Egal, auf welchem Niveau wir uns bewegen, die Suche nach neuen Sponsoren bleibt eine Kernaufgabe. Mit dem


38 Sport, Sport, Sport ...

Foto: Brose Bamberg / Daniel Lรถb


Brose bamberg: aLLES DREHT SICH ERST DREHT SICH ALLES UMS GELD, DANN DREHT SICH DAS PERSONALKARUSELL, DIE MANNSCHAFT DREHT SPORTLICH WIEDER AUF, DER „LORD OF THE RINGS“ DREHT EIN SPIEL, DIE FANS DREHEN NACH DEM POKALSIEG DURCH UND AM ENDE DREHT SICH WIEDER DAS PERSONALKARUSELL, WEIL DIE BAMBERGER BASKETBALLER GRADLINIG IHREN NEUEN WEG GEHEN WOLLEN, DAMIT ES WIEDER RUND LÄUFT IN BAMBERG. Ende Februar drehte sich in der Bamberger BROSE ARENA noch alles um die deutsche Basketball Nationalmannschaft, die in Bamberg gegen Griechenland zum Abschluss der WM-Quali eine knappe 63:69-Niederlage hinnehmen mussten. Allzu große Konsequenzen hat dies nicht, denn als Gruppenzweiter war man schon seit September für die in diesem Sommer in China stattfindende Weltmeisterschaft qualifiziert. Die Topplatzierung in der Gruppe hätte nur eine noch bessere Ausgangsposition für die Auslosung bedeutet. Die Bamberger Spieler hatten derweil zwei Wochen Spielpause und diese hatten einige Akteure vielleicht auch nötig nach den turbulenten Wochen zuvor. Im Januar war ihr Chefcoach Ainars Bagatskis samt Assistent Marcelo Nicola entlassen worden. „Die Mannschaft zeigt defensiv große Schwächen und bleibt offensiv weit unter ihren Möglichkeiten“, lautete das Zwischenzeugnis bis dahin. Zu oft wurden Spiele durch individuelle Einzelleistungen und weniger durch ausgeklügeltes Passspiel und ein erkennbares Spielsystem gewonnen. Einige Wochen später stand der aus dem Trainerstab zum Head Coach beförderte Federico Perego, selbst schon seit 2014 im Verein aktiv und bei einigen Titelgewinnen dabei, mit seiner alten neuen Mannschaft im Pokalfinale. Gegner war ALBA BERLIN, der alte Dauerrivale um die Krone im nationalen Basketball in der Prä-Bayern-München-Zeit. Mehr Vereinstitel hätte man beim ersten Pokalfinale nach der Änderung des Wettbewerbsmodus, der den Bambergern nach Auslosung ein „Finale dahamm“ bescherte, nicht aufs Parkett stellen können. Nur in den letzten Jahren, seitdem auch die Millionen von Uli Hoeneß und seinen

Bayern immer mehr Körbe werfen, gingen die beiden leer aus. In Berlin wartet man seit drei Jahren auf einen weiteren Titel, in Bamberg stellte man sich das letzte Mal 2017 einen Meisterschaftspokal in die Vitrine. Allen Beteiligten war also klar, dass dies die vielleicht einzige Chance sein könnte, in dieser Saison endlich wieder – oder doch noch – einen Titel zu gewinnen. Ging es nach der aktuellen Bundesligatabelle, spielte der Vierte beim Fünften. Nach fünf Bundesligasiegen in Folge galten die Hausherren dennoch nicht als Favorit. Viele sahen die jungen, schnellen Albatrosse gegen altgediente Ü30-Bamberger leicht in Front. Im Finale kam es dann genau anders herum. Die jungen Wilden schienen sich vom ohrenbetäubenden Lärm der Klatschpappen und den Trommlern in der „Roten Wand“, also dem Fanblock, der die Bamberger Halle zur lautesten Halle Deutschlands macht, und dem intensiven Spiel und der Körpersprache der routinierten Bamberger beeindrucken zu lassen. Nur selten konnten sie den Turbo zünden. Rokas Giedraitis hielt die Albatrosse mit seinen 23 Punkten am Leben. Die Helden im 90. Aufeinandertreffen der alten Rivalen sollten aber andere werden. Als die Berliner in der zweiten Hälfte wieder herankamen, zeigte der abgezockte Tyrese Rice seine überragenden Offensiv-Qualitäten und stoppte mit seiner kleinen Punkteserie den kurzen Höhenflug der jungen Berliner. Als der Vorsprung der Bamberger Minuten vor Schluss auf neun Punkte angewachsen war, dachte mancher schon daran, die Sektkorken knallen zu lassen. Doch ein paar zittrige Hände und leichtfertige Ballverluste an der Mittellinie später lagen die Hausherren 50 Sekunden vor Spielende plötzlich mit zwei Zählern im Rückstand.


40 Sport, Sport, Sport ...

Aber Bamberg hat Kapitän Nikos Zisis, den sie wegen seiner vielen Titel auch „Lord of the Rings“ nennen und den sie mit seinen 35 Jahren gegen die jungen, schnellen Berliner ins Hintertreffen redeten. Der „alte Mann aus Thessaloniki“, der schon während des Spiels 16 Punkte gesammelt hatte, schickte knapp zwei Sekunden vor dem gnadenlosen Aufheulen der Schlusssirene den Ball auf die Reise und drehte mit seinem Drei-Punkte-Wurf zum 83:82 das verloren geglaubte Spiel wieder zurück. Warum die Basketballstadt Bamberg auch „Freak City“ genannt wird, dürfte spätestens jetzt jeder Anwesende in der Halle verstanden haben. Sein eigenes Wort dagegen konnte sicher niemand mehr verstehen. Dass die Brose Basketballer direkt nach dem Spiel eine zweiwöchige Länderspielpause einlegen durften, liegt auch am neuen Bamberger Weg, den die Verantwortlichen nach einer erfolglosen, aber dafür verlustreichen Vorsaison ausgerufen haben. Mit dem freiwilligen Rückzug aus der teueren ULEB EuroLeague und dem Start in der FIBA Champions League haben die Bamberger bei Länderspielen spielfrei, da die Champions League als Wettbewerb der europäischen Mitglieder des Basketballweltverbandes FIBA im Gegensatz zur EuroLeague, die von einem Zusammenschluss europäischer Basketballligen (ULEB) ausgetragen wird, Rücksicht auf den Rahmenkalender der FIBA und ihre Länderspiele nimmt. Wie sich ein paar Tage nach dem Pokalsieg in Gesprächen herausstellte, mochte der 2017 – also noch zu den Zeiten, als einem Sportdirektor in Bamberg etwas mehr Geld zur Verfügung stand – angetretene Sportdirektor Ginas Rutkauskas diesen Weg nicht mitgehen. „Bei den laufenden Planungen für die kommende Saison hat sich gezeigt, dass wir unterschiedlicher Auffassung über die Mannschaftszusammenstellung sind. Wir wollen gezielt zurück zu unserer Identität, zum Bamberger Weg, in dessen Zentrum die Entwicklung junger Spieler steht“, erklärt Arne Dirks, Geschäftsführer von Brose Bamberg. Bei der Suche nach einem Nachfolger will man

sich Zeit lassen. Ob man solange warten will, bis Nikos Zisis vielleicht seine Basketballschuhe im Sommer nach 20 Profijahren an den Nagel hängt, sei dahingestellt. Immerhin hat jüngst schon im Januar Aufsichtsratschef Michael Stoschek laut darüber nachgedacht, Zisis auch nach seiner aktiven Zeit an den Verein zu binden, unter anderem als Sportdirektor. Zisis selbst will sich erst im Sommer darüber Gedanken machen, ob er als Spieler weitermacht oder die Shorts gegen feinen Zwirn tauscht. Zur neuen Ausrichtung der Bamberger passt auch die zweite bekanntgegebene Personalie: Mit Felix Czerny wurde der Coach der Baunach Young Pikes entlassen. Die Young Pikes sind das Ausbildungsteam – neudeutsch „Farmteam“ – von Brose Bamberg und spielen zusammen mit den Nürnberger Falcons eine Klasse tiefer in der ProA, der zweiten Basketballliga. Dort steht das vor den Falcons jüngste Team der Liga auf dem letzten Platz. Yassin Idbihi, Nachwuchskoordinator Brose Bamberg: „Wir bedanken uns bei Felix Czerny für seinen Einsatz in der bisherigen Saison. Wir sind allerdings zu dem Schluss gekommen, dass wir neue Impulse setzen müssen.“ Bis auf Weiteres übernehmen der bisherige Assistenztrainer Mario Dugandzic und Idbihi selbst die Betreuung der „jungen Hechte“. Für Brose Bamberg geht es im März weiter in der Bundesliga und dem Achtelfinale in der Champions League gegen Banvit Basketbol Kulübü. Die Kommenden Spiele von Brose Bamberg BBL Sa, 02.03.2019, 20:30 Uhr BCL

GIESSEN 46ers - Brose Bamberg

Mi, 06.03.2019, 20:00 Uhr Brose Bamberg - Banvit Basketbol Kulübü

BBL So, 10.03.2019, 18:00 Uhr Brose Bamberg - ratiopharm ulm BCL

Mi, 13.03.2019, 18:00 Uhr Banvit Basketbol Kulübü - Brose Bamberg

BBL So, 18.03.2019, 20:30 Uhr Brose Bamberg - Eisbären Bremerhaven BBL Sa, 21.03.2019, 20:30 Uhr

RASTA Vechta - Brose Bamberg

BBL So, 31.03.2019, 18:00 Uhr Brose Bamberg - ALBA BERLIN


41

1.FCN frauen: Es geht wieder los Nach einer intensiven Vorbereitung starten die Regionalliga-FuSSballerinnen des 1.FCN Anfang März mit einem Heimspiel gegen den SC Freiburg II aus der Winterpause. Das Ziel ist klar formuliert. Trainer Osman Cankaya fühlt sich gewappnet für die Rückrunde: „Wir sind im Soll mit unserer Vorbereitung. Nach der auch für uns etwas enttäuschenden Hinrunde haben wir an unseren Schwächen gezielt gearbeitet. Dabei war es wichtig, dass wir trotz des doch recht starken Winters jedes Training wie geplant durchführen konnten.“ Dabei gab es zum Auftakt der Vorbereitung gleich eine knappe 0:1-Niederlage gegen FF USV Jena. Diese stiegen letzte Saison aus der Bundesliga ab und spielen aktuell noch eine Liga über den Cluberinnen. Die darauf folgenden Spiele wurden alle gewonnen: 4:1 gegen den Zweitligisten SV Weinberg, 7:2 gegen den tschechischen Erstligisten Viktoria Pilsen. Der Höhepunkt zum Abschluss war der 1:0 Sieg in der altehrwürdigen Försterei bei den Frauen des 1.FC Union Berlin, aktuell Zweiter der Regionalliga Nordost. „Die Resultate waren natürlich überzeugend, man sieht in den Spielen u.a., dass wir uns in der Athletik deutlich steigern konnten, jede einzelne Spielerin hat sich hier durch das Training unseres neuen Athletikcoachs Ron Freitag erkennbar verbessert. Wir sind aber auch natürlich gewarnt: Sowohl im Sommer, als auch im Winter haben wir zuletzt immer eindrucksvolle Vorbereitungen gespielt und im Anschluss in der Liga die ein oder andere Schwierigkeit bekommen. Dies wollen wir natürlich besser machen“, erklärt Trainer Osman Cankaya. Spielführerin Mirjam Steck gibt die Zielsetzung für die

So soll es zum Auftakt gegen den SC Freiburg laufen, Foto: 1.FCN frauen

Rückrunde vor: „Vor allem in der Athletik sieht man bereits große Fortschritte, die bei unserem Spielstil enorm wichtig sind. Alle sind extrem motiviert für die zweite Hälfte der Saison. Das Ziel ist klar formuliert, wir wollen besser sein als in der Vorrunde.“ Nach furiosem Auftakt und einigen Spieltagen in der Spitzengruppe nehmen die Kickerinnen im vorderen Mittelfeld auf Platz 6 liegend die restliche Saison in Angriff. Die Kapitänin stimmt ihre Mannschaft schon mal ein: „Jetzt gilt es, die gemachten Fortschritte auf dem Platz umzusetzen!“

Die Spiele DER FCN FRAUEN im März RL-Frauen So, 03.03.2019, 11:00 Uhr

1.FCN - SC Freiburg II

RL-Frauen So, 10.03.2019, 14:00 Uhr

1.FCN - SV Frauenbiburg

RL-Frauen So, 17.03.2019, 14:00 Uhr SC Regensburg - 1.FCN RL-Frauen So, 24.03.2019, 14:00 Uhr

1.FCN - TSV Crailsheim


42 Fahrradmesse

Ab auf‘s Rad – zur Radmesse nach Fürth

Bei all den zweifellos spannenden, technischen Themen rund ums Bike auf der Messe darf auch diese Frage freilich nicht zu kurz kommen: Wohin überhaupt soll ich fahren? Die Radmesse bietet hier Antworten in Form von Vorträgen. Durch die Tiroler Berge findet beispielsweise Klaus Tscharnke (ADFC). Von Nürnberg nach Graz, sagt Gerhard Illig (ADFC). Und von Genf bis an die spanische Grenze will Stefan Fürst (Velo Mondial). Daneben gibt‘s von früh bis spät aber auch

praktische Tipps zur Reparatur, zum Packen, zum Umgang mit GPS, usw. usf. Drumherum präsentieren rund 30 Aussteller viel mehr als einfach nur Fahrräder. Wusstet Ihr beispielsweise, was, im Gegensatz zum Klappfahrrad, ein Faltfahrrad ist? Wir auch nicht. In Fürth kann man damit möglicherweise sogar eine kleine Runde durch die Messehalle drehen. Davor sollte man es aber auffalten, sonst ist es unbequem, recht immobil und sieht komisch aus. Neben den Herstellern stellen aber auch Tourismusverbände und Reiseanbieter aus. Die Radmesse soll Lust machen und auch, gerne, ein Motivator sein. So, wie curt für Euch curt-Leser. RadMesse Franken. Am 16. und 17. März 2019 in der Stadthalle Fürth.

rideOm .de

Alles, was man wissen muss, rund ums Rad, alles, was neu ist und unverzichtbar im Sommer, finden Radler am 16. und 17. März auf der Radmesse in Fürth. Da kommt man gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln hin (U-Bahn), haben wir recherchiert.

Elektro+Fahrradbau Meisterwerkstatt Vermietung Tretroller + roll

März, Frühlingszeit, ab aufs Rad! Wenigstens von hier bis zum Bäcker am Eck und zurück. von wegen! es gibt grosse radsportler bei curt. Einer spurt mit Rennmaschinen über den Asphalt des umlands, andere eiern und strampeln mit drahteseln, die man möglichst nicht klauen mag, quer durch die stadt. Ja, wir sind grosse verfechter von mehr Fahrrädern und weniger KFZ in der city und freuen uns daher schon auf diese Messe. in Fürth. wo? in fürth.

Ober manufactura

Adam-Kraft Straße 55 Tel.: 0911/397337 www.rideom.de


44 Kurz berichtet

die gluck festspiele. Š Parnassus Arts Prod. Die 28. Rother Bluestage starten bald. Foto: Hans von Draminsk Deutscher Musikwettbewerb. Foto: Heike Fischer

Die Drei Fragezeichen. Š MTS Live GmbH

Maschinenbauschule Ansbach. Foto: PR

Afrika! AFrika! feiert Afrikanische kultur. Foto: Nilz Boehme


45

Neu, anders, schön & wichtig Neues, Gutes & Schönes aus der welt des Konsums und der mannigfachen Freizeitgestaltung ... Bitteschön!

BOHNE UND KLEID Pop up market Liebe Fashionistas und Schnäppchenjäger, wir bitten um zivilisiertes Verhalten, wenn Bohne und Kleid mit seinem Pop Up Market von 2. bis 9. März 2019 in der Galerie Hafenrichter einzieht. Ja, beim Motto „Fashion statt Fasching“ könnt Ihr mit verrückten Preisen für Schuhe, Taschen, Accessoires, etc. rechnen und klar, darunter befinden sich Marken wie etwa Mads Norgaard, Sister Jane, Traffic People oder Skunkfunk mit Rabatten bis zu 80 Prozent. Aber das ist noch lange kein Grund, die Ellbogen auszufahren! Natürlich lohnt sich wie immer, die besten Teile gleich einzusackeln, aber bitte seid lieb zueinander. Also: no clash, cash only! Geöffnet: Täglich von 11-18 Uhr (außer So) BOHNE & KLEID Pop Up Market. Galerie Hafenrichter, Fürther Straße 40, Nbg. bohneundkleid.de

4. Musiker/innen Flohmarkt Wenn die große Liebe zur Musik da ist, aber nicht ganz so viel Kleingeld: Nach einem Jahr Pause geht der Musiker_innen Flohmarkt am 9. März 2019 im Z-Bau in die vierte Runde.

Von 11 bis 15 wartet hier älteres wie neueres Equipment auf einen neuen Besitzer. Vom E-Bass über den Gitarrenverstärker, bis hin zu Effektgeräten, Mikrofonen, Noten oder Vinyls aus zweiter Hand ist alles vorhanden. Dazu gibt‘s Speis und Trank, sowie eine kleine Akustik-Livebühne mit Singer/SongwriterSchmankerln aus der Region. Anmeldung und Infos für private VerkäuferInnen: anmeldung@z-bau.com. Standgebühr: 20 Euro. Z-Bau. Frankenstraße 200, Nbg. musikzentrale.com

HEP HEP Hurra – Info-veranstaltungen zur Heilerziehungspflege Menschen mit einer Behinderung fördern und sie bei der Gestaltung eines selbst bestimmten Lebens unterstützen und begleiten – so sieht der Alltag von Heilerziehungspflegern aus. Wem eine Ausbildung zur/zum Heilerziehungspfleger*in vorschwebt, kann sich im Rahmen der regelmäßig stattfindenden InfoVeranstaltungen der Fachschule für Heilerziehungspflege am Bildungszentrum für Pflege, Gesundheit und Soziales in

Nürnberg Langwasser beraten lassen. Denn: Möglichkeiten, für die Ausbildung zugelassen zu werden, gibt es viele. So können sich nicht nur Absolventen der Berufsfachschulen für Kinderpflege bzw. Sozialpflege in nur zwei Ausbildungsjahren weiterbilden, sondern auch Personen nach mindestens einem Jahr Bundesfreiwilligendienst bzw. zwei Jahren einschlägiger Berufserfahrung. Nächste InfoAbende: 21. März, 25. April, 23. Mai und 20. Juni 2019 – immer donnerstags um 17 Uhr. Unter 0911-94 08 95 20 oder per Mail an bz.nuernberg@ggsd.de können auch Beratungstermine vereinbart werden. Bildungszentrum für Pflege, Gesundheit und Soziales Nürnberg. Zollhausstraße 95, Nbg. ggsd.de

Afrika! Afrika! „Es ist Hoffnung, Stolz und ein wahr gewordener Traum für viele Afrikaner und eine Bereicherung für jeden Besucher“, fasst Produktionsleiter Georges Momboye die Neuinszenierung des Welterfolges AFRIKA! AFRIKA! zusammen. Am 23. April steht die Meistersingerhalle ab 20 Uhr mit viel Livemusik, Tanz und spektakulärer Akrobatik


46 Kurz berichtet

ganz im Zeichen der „Wiege der Menschheit“: Die über zweistündige Show zeigt dabei die Vielfalt Afrikas auf, beleuchtet Vergangenheit sowie Moderne und transportiert vor allem einen einzigartigen „Spirit“, den viele als „pure Lebensfreude“ beschreiben. Von Äthiopien bis zur Elfenbeinküste vereinen die rund 70 Künstler*innen somit das Beste aus allen Ecken Afrikas. Bisher gaben über 180.000 Zuschauer ihr Däumchen begeistert nach oben, das heißt was! Meistersingerhalle. Münchener Str. 21, Nbg. afrikaafrika.de Achtung: curt vergibt Tickets auf curt.de/nbg!

Internationale Gluck Festspiele 2019 Dürfen wir vorstellen: Christoph Willibald Gluck (1714-1787), musikalischer Revoluzzer und einer der einflussreichsten Komponisten seiner Epoche. Die Internationalen GluckFestspiele 2019 von 27. Juni bis 14. Juli wollen Glucks schöpferische Fantasie neu erlebbar machen. Eröffnet wird die große Lobpreisung am 27. Juni durch eine Operngala mit Karina Gauvin, Max Emanuel Cencic und dem Orchester Armonia Atenea. Danach jagt ein Gluck-Highlight das andere, z. B.: Ein Konzertabend mit Sonia Prina und dem Orchester LaBarocca am 29. Juni im Stadttheater Fürth, das Familien-Erzähl-

Konzert „Im Reich der Schatten“ am 30. Juni im Redoutensaal Erlangen, „Gesucht: Iphigenie“, ein Gluck-Spiel mit Musik am 2. Juli in der Nürnberger Tafelhalle, Glucks Oper „Antigono“ am 5. Juli im Markgräfliches Opernhaus Bayreuth oder ein Open-AirKonzert der Jungen Fürther Streichhölzer am 6. Juli im Südstadtpark Fürth (Eintritt frei). Viel Gluck im Ticket-Vorverkauf! gluckfestspiele.de

Rother Bluestage Mit Herz und Soul: Die 28. Rother Bluestage wollen den Blues von 29. März bis 7. April 2019 nicht nur zelebrieren, sondern „ihn gleichzeitig in die Zukunft tragen“. Die teilnehmenden Musiker und Bands aus aller Welt werden Blues-Liebhaber in ungewohnt fröhliche Stimmung versetzen. So macht kein Anderer als der amerikanische StarGitarrist Walter Trout am 29. März den Anfang in der Kulturfabrik, während nur zwei Tage später die 27-jährige Sängerin Nina Attal mit ihrer Band dort den Blues in die Moderne transformiert. Vollblut-Bluesman Larry Garner spielt am 4. April gefühlvoll mit Blues-Gitarrist Norman Beaker in der galaxy bar lounge auf. Tickets im VVK: ab 17,20 Euro. bluestage.de

Beste Freundinnen im Z-Bau

Auf ihrer Tour „Die nackte Wahrheit“ machen Max und Jakob am 13. März Halt für ein ungezwungenes Pläuschchen im Z-Bau. Bevor es danach weiter ins Ösiland geht, setzen sich die beiden „Besten Freundinnen“ ab 20 Uhr zusammen und plaudern über die wichtigen Dinge des Lebens: Es geht um Seelenverwandtschaft, Traumfrauen, Seelenficker, One-Night-Stands, Fremdgehen und – wie sich das für „Besties“ gehört – um die große Liebe. Bekannt sind die zwei für ihren mehr als ehrlichen Männer-Podcast, der mittlerweile zu den bekanntesten in Deutschland gehört. Einlass ab 19 Uhr. Z-Bau. Frankenstraße 200, Nbg. z-bau.com

Der März in der DEsi Nach dem Motto „kurz gespickt und rausgepickt“ präsentierten wir Euch an dieser Stelle unsere Favourites aus dem Desi-März-Programm: Während am 7. März David Jassey, Mitglied des „Gambian Integration Committee‘s“, im Rahmen der Veranstaltungsreihe #faktischabgeschaft ab 20 Uhr über die Flüchtlingssituation in Donauwörth und Polizeigewalt in Asyllagern spricht, (English only), erwarten Euch mehrere DJanes nach einem „powervollen Streik-Walk“ mit Beats, überraschenden Einlagen und feministischen Filmstreifen am 8. März ab 19:30 Uhr (Ladies


only). Musikalische Unterhaltung wird auch am 9. März ab 19 Uhr geboten: Dann geben nicht nur die Bands „Cocaine Piss“ , „Nightwatchers“ und „Hetze“ alles, sondern auch der freie Journalist Lucius Teidelbaum mit seinem Vortrag über christliche Rechte in Deutschland. Teidelbaum möchte dabei „eine realistische Einschätzung über Einfluss, Stärke und Kampagnenfähigkeit der christlichen Rechte in der Bundesrepublik“ abgeben. Interessant klingt auch die kostenlose Vorführung des 45-minütigen Dokumentarfilms „Möglichst frei“ am 21. März ab 19 Uhr (Spenden erwünscht): Vor dem Hintergrundthema der Ausgrenzung von Roma erzählt die Fotojournalistin Allegra Schneider dabei von einer Familie, die die Bundesrepublik „freiwillig“ verlassen musste. Desi. Brückenstr. 23, Nbg. desi-nbg.de

Burlesque Wonderland Prickelnd, pikant und provokant: Mit einer explosiven Mischung aus Gesang, Tanz und Erotik vernebelt Euch das Burlesque Ensemble der roten Bühne im Burlesque Wonderland am 29. März 2019 die Sinne. Selbst erfahrene Besucher des Moulin Rouge, Lido oder Crazy Horse schwärmen von der Vielfalt und Individualität der heißen Darbietungen. Unter den Künstler*innen, die

Eure Kinnlade ab 20 Uhr auf den Boden des E-Werks befördern, befinden sich die vier außergewöhnlichen Damen Fleur d´Amour, Sweet Chili, Dixie Dynamite, Gil Tonic, sowie der charmant-galante Leopold Lobkowicz von Hassenstein. Mit Tickets ab 32,90 Euro ist hier jeder Cent ausgezeichnet angelegt! E-Werk, SAAL. Fuchsenwiese 1, Erlangen. rotebuehneburlesque.de

1. Kollektivmesse Eine bessere Welt ist möglich – findet jedenfalls das arsch&friedrich. Um dieser Idee zu frönen, veranstalten die Inhaber am 16. März ab 13 Uhr die 1. Kollektivmesse im Z-Bau: „Indem wir uns als Kollektiv organisieren, sorgen wir für ein alternatives Zusammenleben – auf Augenhöhe, ohne Hierarchien, gleichberechtigt.“ Bis 19 Uhr stellen sich Kollektive aus ganz Deutschland in Form von Infoständen, Vorträgen und Workshops vor und geben Einblick in ihre Arbeit. Der Messeintritt ist frei. Da so viel nobler Ideenreichtum gefeiert werden muss, sorgen ab 20 Uhr Bands und DJs für Partystimmung. Mit dabei sind z.B. Oidorno aus Hamburg mit gewohnt-philosophischen Texten („halt die fresse, ich will saufen“), die Berliner Punk-Band Pleite oder das feministische Kollektiv Trouble in Paradise. Eintritt zu den Konzerten: ab 6 Euro im VVK,


48 Kurz berichtet

AK mind. 8,-. Peace in! Z-Bau. Frankenstraße 200, Nbg. facebook.com/arschundfriedrich

Die Stadt ohne Juden Der Staat Utopia wird von Arbeitslosigkeit und einer rasch fortschreitenden Inflation geplagt. Ein Sündenbock ist für das entstehende Chaos schnell gefunden. „Die Stadt ohne Juden“ gilt heute weltweit als erstes filmkünstlerisches Statement gegen den Antisemitismus. Nachdem 2015 verschollene Szenen aufgefunden worden waren und das Filmarchiv Austria mittels Crowdfunding daraufhin die aufwendige Restaurierung durchführte, wird am 23. März ab 18 Uhr im Filmhauskino des KunstKulturQuartiers die nahezu vollständige Originalversion gezeigt. Dieter Meyer begleitet den Stummfilm dabei musikalisch mit dem Flügel, eine Einführung in den Abend gibt es von Nikolaus Wostry (Sammlungsleiter Filmarchiv Austria). Eintritt: 12 Euro, ermäßigt 9,-. Filmhaus im K4. Königstr. 93, Nbg. kunstkulturquartier.de

Girls only Festival Ein Hoch dem doppelten X-Chromosom: Der Kreisjugendring Nürnberg-Stadt, Luise The Cultfactory, Jugendkinderkultur Quibble, die Jugendbildungsstätte Burg Hoheneck und viele andere haben ihre organisatorischen

Superkräfte vereint und veranstalten am Samstag, den 16. März ab 13:30 Uhr das Mädchenfest „Girls only“ zum Internationalen Frauentag. Dabei gibt es tolle Aktionen wie Graffiti, Airbrush, Schmuck herstellen, Stockbrot am Lagerfeuer, gemeinsam Juggern, Yoga-Workshops und vieles mehr für Mädchen und Frauen ab 8 Jahren. Fragen zum Thema Liebe, Körper, Sexualtiät & Co. finden hier eine kompetente Antwort á la Dr. Sommer, während ab 18.30 Uhr in der Disco zum Tanzen aufgerufen wird. Wer es ganz lieb meint, bringt einen Kuchen mit. Eintritt frei! KINDER- UND JUGENDHAUS GEIZA. Glogauer Str. 56, Nbg. nuernberg.de

curt-Tipp: Creative Monday Würde Garfield den Creative Monday kennen, seine Einstellung zum ersten Wochentag wäre sicherlich eine ganz andere: Ob Kunst oder Kultur, Vertreter aus verschiedensten Bereichen (z.B. Verleger, Journalisten, Architekten, Gestalter, Fotografen), haben hier die Chance, ihre Ideen und Projekte kurz und knackig zu präsentieren. So mancher Besucher wurde allein schon vom Zuhören zu superben Einfällen inspiriert und fand sich später mal selbst als Sprecher auf der Bühne wieder. Der nächste Creative Monday findet am 11. März 2019 im Neuen Museum statt. Einlass ab 19 Uhr, der Eintritt ist frei. NEUES MUSEUM. Luitpoldstr. 5, Nbg. nmn.de

textualienmarkt Viktualienmarkt war gestern: Zwar gibt es auf dem Textualienmarkt von 31. Mai bis 2. Juni keine kulinarischen Leckereien, dafür köstliche, literarische Happen. Im Rahmen der Texttage Nürnberg wird der Gewerbemuseumsplatz dabei von 31. Mai bis 2. Juni in eine „Verweil- und Mitmachinsel“ für Autoren, Hobbyschreiber und Literaturfans verwandelt. Zwischen der Stadtbibliothek, dem Bildungszentrum und dem Multiplexkino wird so ein kurzweiliger Ort zur Selbstentfaltung geschaffen, an dem sich Menschen treffen, austauschen und experimentieren können. Alle Angebote des Textualienmarktes, darunter eine „Anschlagtafel“ und eine Bühne für die Veröffentlichung eigener Texte, werden kostenlos zugänglich sein. Wer kreative Ideen zur Mitgestaltung des Programms hat, kann seine Ideen bis 31. März einschicken. Nähere Infos gibt‘s unter www.texttage.nuernberg.de

Tag der offenen Tür: Maschinenbauschule Ansbach Rund 180 Jugendliche und 110 Erwachsene werden derzeit unter dem Dach der Maschinenbauschule Ansbach ausgebildet. Der Bezirk Mittelfranken hat hierbei drei Schulen in einen Topf geworfen: die Berufsfachschule für Maschinenbau, die


Fachschule für Maschinenbautechnik und die Fachakademie für Medizintechnik. Am Samstag, den 23. März, öffnet die Maschinenbauschule Ansbach von 9 bis 13 Uhr ihre Tore für interessierte Neulinge: Mit einem umfangreichen Programm werden hier Einblicke in den Alltag aller drei Schulen gewährt. Wer will, kann sich auch über die Angebote an kostenfreien Aus- und Weiter­bildungsmöglichkeiten beraten lassen, wie z.B. über die zweijährige Weiterbildung zum Maschinenbautechniker, welche den Absolventinnen und Absolventen

DER GENUSSFACHHÄNDLER

Weinmarkt 14, 90403 Nürnberg delikatessen-nuernberg.de

neue berufliche Perspektiven bietet. Maschinenbauschule Ansbach. Eyber Str. 73, Ansbach. maschinenbauschule.de

MediCura Medizin zum Anfassen: Medizinstudierende haben am 13. April 2019 von 10 bis 15 Uhr auf der Messe „MediCura“ die Möglichkeit, hautnah hinter die Kulissen zu blicken. Statt in stumpfer Theorie zu versinken, geben z.B. Nahtkurse an Schweinefüßen oder Workshops zur Minimalinvasive Chirurgie praktische Einblicke in den Beruf des

Arztes. Eine Klinikführung, eine Verlosung sowie eine kostenlose Verpflegung machen MediCura damit fast schon zum Pflichttermin für angehende Doktoranden. Die gesamte Veranstaltung wird von erfahrenen Ärzten begleitet, des Weiteren informiert das Team des Personalmanagements die Teilnehmer rund um Studium, die PJ-Zeit oder eine spätere Tätigkeit als Assistenzarzt/-ärztin. Der Eintritt ist frei. Klinikum Neumarkt, Ambulatorium. Nürnberger Str. 12, Neumarkt. klinikum-neumarkt.de


50 Kurz berichtet

Generationenexperiment Mehr-Generationen-Treff mit Aha-Effekt: Seit letzten Oktober trafen sich 30 Schüler der Mittelschule Hummelsteiner Weg einmal im Monat mit 30 Senioren zum kreativen Austausch im Neuen Museum. Gesprächstoff gab es dabei genügend: Lebensgeschichten, der demografische Wandel, die Globalisierung oder die Sehnsucht nach Orientierung und sozialem Zusammenhalt waren alles Themen, mit denen sich die Beteiligten künstlerisch wie verbal auseinandersetzten. Zum Abschluss des Kooperationsprojekts „Generationenexperiment 15-90+“ werden die Arbeitsergebnisse vom 15. bis 17. März 2019 in einer eigenen Ausstellung im Neuen Museum präsentiert. NEUES MUSEUM. Luitpoldstr. 5, Nbg. nmn.de

Matrix und die Manosphere Einen Vortrag über verletzte und vernetzte Männlichkeit als Einstieg in die Radikalisierung nach Rechts, Radikalisierungsstrukturen und Einschüchterungskampagnen hält die Autorin und Künstlerin eve massacre am Donnerstag, den 28. März, ab 20 Uhr in der Kantine. Hingehen, anhören, klüger werden! Eintritt: frei, Spende erwünscht. KANTINE. Königstormauer, Nbg.

evemassacre.de

den Regisseur via Skype richten.

Kino: Must-sees im märz

Schauspielführung: Von Mördern, Königen und Betrügern

Da der März vollgepackt mit tollen KinoEvents ist, geben wir den Cineasten unter Euch nochmal ein paar ausgewählte Highlights mit auf den Weg: Am Wochenende von 24. bis 26. März 2019 läuft jeweils um 19 Uhr im Filmhaus im KunstKulturQuartier die Komödie Champagner & Macarons - Ein unvergessliches Gartenfest (Eintritt 7 Euro, ermäßigt 6,-). Der Streifen handelt von Fernsehproduzentin Nathalie, auf deren Stars-und-Sternchen-Party alle Masken fallen gelassen werden. Im Anschluss findet ein Filmgespräch mit Michel Gosselin auf Französisch statt – trés bien! Fünf Filme in nur 103 Minuten haut Euch das Casablanca dagegen am 15. März ab 21 Uhr 'raus. Gezeigt werden beim sogenannten „Short Attack“ die neusten Oscar-nominierten Kurzfilme (hier: Kategorie Live Action). Emotional weiter geht es im Casablanca dagegen am Sonntag, den 17. März 2019 um 11:30 Uhr mit dem Dokumentarfilm Eldorado: Regisseur Markus Imhoof wirft dabei mit der Aufarbeitung seiner eigenen Vergangenheit die Debatte um die Behandlung von Flüchtlingen und Migranten in Europa erneut auf. Nach der Vorstellung kann man seine Fragen direkt an

Wer wollte nicht schon einmal einen Mörder das Handwerk legen oder einen Fälscher auffliegen lassen? Möglichkeit dazu haben Hobby-Detektive und Freizeitermittler am 29. März und 31. Mai 2019 im Deutschen Museum mit der Schauspielführung „Von Mördern, Königen und Betrügern“ als Begleitprogramm der Ausstellung „Geheimsache Bahn“. Folgt vier skurrilen Charakteren in die dunklen Ecken der deutschen Eisenbahngeschichte und geht mit auf Spurensuche: Gemeinsam belauscht Ihr Richard Wagner, knackt Geheimverstecke und nehmt den Adler sprichwörtlich unter die Lupe. Anmeldung unter 0800 326 87 386 (Mo bis Fr von 9 Uhr bis 13 Uhr) oder per Mail an info@dbmuseum. de. Anmeldeschluss: drei Werktage vor der Veranstaltung. Beeilung, werte Kommissare, die Teilnehmerzahl ist nämlich beschränkt! DB Museum Nürnberg. Lessingstr. 6, Nbg. dbmuseum.de

talentCAMPus „Coding – der südpunkt macht Lärm“ Junge Nachwuchshacker und solche, die es werden wollen, aufgepasst! Von Montag,


Infos & Onlinetickets: www.argo-konzerte.de Hotline: 01806 / 570070*

*0,20 €/Anruf inkl. MwSt aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt aus den Mobilfunknetzen

04.03. bis Freitag, 08.03. ruft der „talent CAMPus“ jeweils von 9 bis 15 Uhr im Südpunkt zum eifrigen Programmieren auf. Unter anderem lernen Schülerinnen und Schüler ab 15 Jahren mit dem Calliope mini die Welt der Computer kennen. Als Coding-Experte programmiert man hier außerdem nicht nur sein eigenes Miniklavier, Lärmmesser oder Metronom, sondern bekommt neben vielen Inputs auch noch ein leckeres Mittagessen. Ein Entspannungsprogramm sowie einen Ausflug in die Junge Bibliothek und zur Akademie der Bildenden Künste sind ebenfalls inklusive. Anmeldung per Mail an bcn-lernzentrum@stadt.nuernberg.de oder per Telefon: 0 911 231 14 312. 20 Plätze, Eintritt frei. südpunkt. Pillenreuther Straße 147, Nbg. bz.nuernberg.de

Lange Nacht der Video- und Computerspiele Zocker geben sich am 15. März 2019 die volle Ladung Pixel und Polygone: Ab 19:30 lassen das „Haus der Spiele“ und Project Hive Gamer-Wünsche wahr werden und laden zur „Langen Nacht der Video- und Computerspiele“ ein. Statt besorgte Mütter, die Euch frühzeitig ins Bett schicken, warten hier gleichgesinnte Player auf Euch. Bis Mitternacht habt Ihr dann die Chance, alte Klassiker oder neue Titel zu testen. Bei Bedarf assistieren Spiele-Coaches und helfen Euch ins nächste Level. Der für das Event eigens neu eingerichtete PC- und VideospielBereich im Pellerhaus bietet für die actionreiche Nacht die richtige Atmosphäre. Beim Eintritt gilt „pay what you want“. Press start! PELLERHAUS. Egidienplatz 23, Nbg. facebook/ProjectHIVEnbg

HUMOR HILFT HEILEN – AfB spendet mit Lachen ist die beste Medizin. Das findet auch der IT-Shop

€€‚ƒ„‚…ƒ€†‡NÜRNBERG‡ ARENA‚NÜRNBERGER‚VERSICHERUNG

01.06. - 02.06.2019 NÜRNBERG ARENA NÜRNBERGER VERSICHERUNG


52 Kurz berichtet

AfB und unterstützt deshalb die Initiave „Humor hilft heilen“ mit 5 Prozent ihres Umsatzes. Vor 10 Jahren wurde die Stiftung von Kabarettist und Arzt Dr. Eckart von Hirschhausen gegründet. Seitdem veranstaltet „Humor hilft heilen“ Clownsvisiten für Patienten jeden Alters und zahlreiche Workshops für Pflegekräfte und Ärzte. Die Stiftung spiegelt das sozial-grüne Konzept von AfB wieder: Nicht nur, dass alle Arbeitsschritte im Unternehmen barrierefrei gestaltet sind und von behinderten und nicht-behinderten Menschen gemeinsam verrichtet werden – die übrigen Rohstoffe von defekten Geräten gehen an zertifizierte Recyclingbetriebe. Seit 2004 ist AfB darauf spezialisiert, hochwertige IT-Hardware von großen Konzernen und öffentlichen Einrichtungen aufzubereiten, eine zertifizierte Löschung vorhandener Daten vorzunehmen und die Geräte anschließend mit mind. einem Jahr Garantie wieder zu verkaufen. Support IT! AfB Store Nürnberg. Peter-Henlein-Str. 27, Nbg. afbshop.de

Deutscher Musikwettbewerb Der Deutsche Musikwettbewerb (kurz DMW) sucht die Klassikstars von morgen: Rund 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer messen sich von 26. Februar bis 9. März 2019 in der

Hochschule für Musik Nürnberg und im Musiksaal in der Kongresshalle Nürnberg. Nachdem die jungen Talente die Vorrunden überstanden haben, dürfen sie sich in der Finalrunde vor einer 36-köpfigen Jury beweisen. Die Wettbewerbsrunden sind aber nicht nur für die Mitwirkenden zugänglich: „Für die Musiker ist es viel schöner, wenn Publikum da ist und eine Konzertatmosphäre entsteht“, so Irene Schwalb, Projektleiterin des DMW. Also, kommt herbei, der Eintritt ist frei! Alle Infos und tagesaktuelle Zeitpläne: deutscher-musikwettbewerb.de

Lerntypentest „10 Jahre südpunkt“ Man lernt nie aus: Zum 10-jährigen Bestehen des südpunkts findet am Dienstag, den 19. März, ein aktiver Lerntypentest speziell für Erwachsene statt. Von 18 bis 19:30 Uhr findet Ihr so heraus, auf welche Art und Weise Ihr am besten lernt. Dazu gibt‘s auch noch passende Lerntipps. Eintritt frei, 15 Plätze, Warteliste. Wer zuerst kommt, lernt zuerst! südpunkt. Pillenreuther Straße 147, Nbg. nuernberg.de/internet/suedpunkt

Krimiführungen mit Jan BeinSSen Der Autor lädt zum Krimi-Spaziergang ein:

Getreu seinem Roman „Die Meisterdiebe von Nürnberg“ begeben sich die Teilnehmer am 15. März ab 16 Uhr auf die Spuren der legendären Reichskleinodien. Freut Euch auf die original Schauplätze aus Beinßens Werk und zahlreiche kleine Leseauszüge. Die Besichtigung einer Sonderausstellung über die Reichskleinodien sowie ein Besuch des Nürnberger Kunstbunkers mit Harry Heimbrecht sind inklusive. (Treffpunkt vor dem Stadtmuseum Fembohaus, Burgstraße 15; 28 Euro pro Person) Wer noch tiefer in die Welt von Protagonist Paul Flemming eintauchen will, dem raten wir zu Beinßens Tatortführung am 22.03.19. Um 19:30 Uhr findet man sich hier vor dem Hauptportal der Sebalduskirche ein und streift anschließend mit Angst und Autor durch Nürnbergs dunkle Gassen (25 Euro pro Person). Nichts für schreckhafte Leute! Anmeldung unter bz.nuernberg.de

Z-BAU erstrahlt in neuer ganze Die (Z-)Baustelle ist weg: Mit dem Abschluss des zweiten Bauabschnitts ist die Sanierung eines unserer Lieblings-Partyorte in der Südstadt nach vielen Monaten beendet. Und woran wurde jetzt geschraubt? Die Liste ist lang, doch hier ein grober Auszug: Hinzugekommen ist z.B. eine größenverstellbare Bühne, eine erneuerte


i i30 Hyunda 1

13.990 €3 € . 138 oder mtl ab

Hyundai i30 1.4 I 73 kW I 100PS Pure Tageszulassung ohne Kilometer; In verschiedenen Farben verfügbar. 5 Jahre Hersteller-Garantie ab Erstzulassung.2

Ausstattungs-Highlights:

• City Notbremsassistent • Klimaanlage • Radio mit USB & Aux-IN • Tempomat, Spurhalteassistent • Zentralverriegelung • Lichtsensor, u.v.m.

FINANZIERUNGSANGEBOT3: 84 Monatsraten à Schlussrate

€ 138,00 € 5.084,46

Effektiver Jahreszins: Sollzinsatz, gebunden, p.a. Fahrzeugdarlehen Anzahlung Gesamtbetrag

3,99% 3,92% € 16.676,46 € 0,00 € 16.676,46

Inkl. MwSt; Abbildung zeigt Sonderausstattung; Weitere Farben, Ausstattungen, Motorisierung gegen Aufpreis verfügbar. Garantiebedingungen: https://www.hyundai.de/Beratung-Kauf/Garantien/ 3 Ein Finanzierungsangebot, vermittelt für die akf bank GmbH & Co KG, 42277 Wuppertal. Privatkundenangebot. Hierbei handelt es sich um ein repräsentatives Beispiel gemäß §6a PAngV. 1

2

Kraftstoffverbrauch (l/100 km) nach RL 80/1268/EWG für den Hyundai i30 Pure 1.4 73 kW (100PS) 6-Gang-Getriebe: innerorts 6,6; außerorts 4,8; kombiniert 5,4. CO2-Emissionen (g/km): kombiniert 128. Effizienzklasse: B.

Autohaus Kummich GmbH Flößaustr. 190-193 · 90763 Fürth E-Mail: fuerth@kummich.de · Tel. (0 911) 9 70 88-0


54 Kurz berichtet

Soundanlage, eine Induktionsschleife für Hörhilfen, fahrbare Traversen mit neuer Lichttechnik, ein neuer Dachstuhl, sieben neue Proberäume, eine Überdachung des Eingangsbereichs, eine Garderobe, ein Kassenhäuschen, ein großer Tresen im Saal inklusive Bierleitung zum Kühlhaus, eine Bistroküche und zwei neue Kühlhäuser. Kosten für den letzten Abschnitt: überschaubare 6,59 Millionen Euro. Alles klar, geht auf‘s Haus!

5. Fürther Kleidertausch: Kleidchen wechsel dich Das beste Mittel gegen „Ich hab‘ nichts zum Anziehen“: ein Kleidertausch! Am Samstag, den 23. März, geht dieser in Fürth von 14-16 Uhr in die 5. Runde. 2019 neu dabei ist der Tauschring „Nimm & Gib“ – sowohl vor, als auch hinter den Kulissen. Für guten Service und das leibliche Wohl sorgen die Frauen aus dem ELAN Projekt „Frauenwerkstatt M17“. Die Spielregeln sind einfach: Maximal 15 saubere und gut erhaltene Kleidungsstücke dürfen mitgebracht werden, dafür kann man sich von den Tischen und Garderobenstangen im Saal bedienen. Vom Kleidchen bis zum Hemd, Mützen, Schuhe, Schmuck und Haarteil ist alles erlaubt. Alte, ausgetragene oder muffige Kleidungstücke müssen draußen bleiben. Ab 13 Uhr startet die

Kleiderannahme vor dem Saal bei ELAN. ELAN. Kapellenstr. 47, Fürth. elan-fuerth.de

Live-Hörspiel: „Die drei ??? und der dunkle Taipan“ „1. Detektiv: Justus Jonas. 2. Detektiv: Peter Shaw. Recherchen und Archiv: Bob Andrews.“ Diese Zeilen reichen aus, um mehrere Generationen gedanklich auf einen Schrottplatz in Rocky Beach zu katapultieren. Anlässlich 40 Jahre „Die drei ???“ im Hörspiel greifen die Original-Sprecher der kultigen Detektive Oliver Rohrbeck (Justus), Jens Wawrczeck (Peter) und Andreas Fröhlich (Bob) nochmal zu ihren Visitenkarten und gehen auf große Live-Tournee. Nachdem die Shows 2019 schon so gut wie alle ausverkauft sind, erwartet Fans der Hobbyermittler 2020 eine Fortsetzung. Aufgrund des großen Andrangs gibt es zum Glück nun im März noch einmal elf Termine in ganz Deutschland und der Schweiz. Der Vorverkauf für 2020 startete Ende Februar über dreifragezeichen. de. Ab dem 2. März sind die Tickets an allen bekannten VVK-Stellen erhältlich.

türkischen Kinolandschaft. Freut Euch auf hochkarätige Kurz-, Dokumentar- und Spielfilme aus beiden Kulturwelten. Kurz ins Programm geschielt: Während im Kurzfilm„3:1“ über den Wert menschlichen Lebens philosophiert wird, gerät eine junge Frau in „Çember“ in einen Schneesturm. Aber auch „Naftalin“ von M. Furkan Dasiblek klingt vielversprechend: Cemil erfährt, dass er an Alzheimer erkrankt ist. Sein Enkel Meriç, der seine einzige Lebensfreude ist, will jedoch nach Tokio ziehen. Mehr Infos online unter: www.fftd.net Achtung: curt vergibt Tickets auf curt.de/nbg!

Zu Gast in der Stadtbibliothek

24. Filmfestival Türkei Deutschland

Der Pegnesische Blumenorden Nürnberg wurde 1644 gegründet. Die seitdem bestehende Literaturgruppe barocken Ursprungs heißt man am Freitag, den 22. März 2019 von 19 bis 22 Uhr Sprachinteressierte und Bücherwürmer im Zeitungscafé Hermann Kesten willkommen. Dieter Jäppel hält dabei einen Vortrag zu künstlicher Intelligenz und Kunst. Anschließend findet ein moderiertes Publikumsgespräch statt. Stadtbibliothek. Gewerbemuseumsplatz 4, Nbg. blumenorden.de

Vom 9. bis 17. März 2019 wird Nürnberg zum 24. Mal zum Mittelpunkt der deutsch-

Hyundai Familienfest


Vom 25. Februar bis 10. März 2019 spenden wir 5% des Umsatzes* an HUMOR HILFT HEILEN. Fujitsu Lifebook S752

nur

269 €

nur

125 €

HP EliteBook 8460p

AfB gemeinnützige GmbH // Shop Nürnberg

Peter-Henlein-Str. 27 // 90443 Nürnberg // Tel.: 0911 4777 696-0 Mo – Fr 10.00 – 18.00 Uhr // Sa 10.00 – 14.00 Uhr Angebote gültig bis 31.03.2019 solange Vorrat reicht. 5%-Aktion gültig bis 10.03.2019. * 5% des Nettoumsatzes der AfB-Shops in Deutschland und des deutschen AfB-Onlineshops Sitz der Gesellschaft: AfB gemeinnützige GmbH, Willi-Bleicher-Straße 2, 52353 Düren

Autohaus Bruckner & Hasler GmbH Rollnerstraße 137, 90408 Nürnberg www.bruckner-hasler.de 0911/89120-0


56 GASTRO, dies und das

jetzt näher kennenlernen: die Nähbar. Foto: PR

Fasching im achtzehn97, Foto: PR

Happy birthday, liebes Hallerschloss. Foto: PR Neu: Café Portier

Gin auf dem gin festival. Foto: Mareike Uckermann

austern im Fisch & Meer. Foto: PR

Zum 4. Mal in NBG: Das Wine & Taste Festival. Foto: Wolfgang Poly


GASTRO: Quer durch Küchen & Bars Was in Bars, Kneipen, Cafés & Restaurants unseres und eures Vertrauens abgeht, neu und anders ist: Hier steht‘s. investigativ, knallhart eRmittelt, quasi frei von fake news und zumeist fast immer selbst getestet.

GIN FESTIVAL NÜRNBERG „Gin braucht kein Mensch, aber der Mensch braucht Gin“ – mit diesem Motto, Fachsimpeleien und jeder Menge flüssigen Glücks kommt am 16. März 2019 das Gin Festival Germany zum ersten Mal nach Nürnberg. Ganz gleich, wie die persönliche Beziehung mit dem zeitlosen Spirituosen-Klassikers dann bisher aussah, das Gin-Festival bietet jedem ab 18 Uhr einen ganz besonderen Abend: Kenner können ihren Horizont erweitern, Skeptikern wird ein reumütiger Neuanfang ermöglicht und Neulinge werden nach ihrer GinTaufe nie wieder etwas anderes trinken wollen. Bitte nehmt Euch ein Taxi nach Hause, auch wenn die GinFlasche vielleicht anderer Meinung ist! Ofenwerk. Klingenhofstraße 72, 90411 Nürnberg. www.gin-festival.com Achtung: curt vergibt Tickets auf curt.de/nbg!

fisherman‘s Lunch Fischers Fitz isst frische Fische: Echte GourmetPiraten und Feinkost-Seebären wissen bereits um das kulinarische Nirvana von Fisch & Meer Bescheid. Beim Fisherman‘s Lunch (montags bis freitags von 11.30 bis 14.00 Uhr) gibt‘s nämlich feinste Meeres-schätze auf den Tisch. Kleiner Auszug aus der aktuellen Speisekarte: Seelachsfilet mit

scharfer Tomatensauce und Spaghetti für 9,80 Euro, gebratener Eierreis mit schotischem Lachsfilet oder Lengrückenfilet mit Paprikasauce und Maispolenta für jeweils 11,80,-. Wechselnde Tagesgerichte zu bezahlbaren Preisen? Klarmachen zum Schlemmen! Fisch & Meer. Blumenstraße 9a, 90402 Nürnberg. www.fishermanslunch.de

40 Jahre Hallerschloss Griechisch, kretisch, gut: Seit vier Dekaden macht das Hallerschloss den Nürnbergerinnen und Nürnbergern die griechisch-kretische Küche schmackhaft. 1979 von der Familie Maniadakis gegründet, wurde Hallerschloss bereits von verschiedensten Gastroführern und Testern empfohlen: Zweimal durch den Bissig Almanach, einmal durch die NN, zweimal im Shrim und Schaschlik, sowie mehrmals im Marcellino‘s. Aufgetischt werden Gaumenfreuden wie Suvlakia (Schweinefleischspieße), Galopula sakaras (gegrillte Putenschnitzel) oder Kalamarakia gemista (Kalamares mit Schafskäse), sowie zahlreiche Vorspeisen und Beilagen, z.B. Omeleta me patates (Kartoffel-Omlett mit Salat) oder Chorta (lauwarmer Wildgemüsesalat). Glückwunsch zum Jubiläum! HALLERSCHLOSS. Herbartstr. 71, 90461 Nürnberg.


AUF NÜRNBERG AEG

58 GASTRO, dies und das

www.hallerschloss.com

WINE

TASTE 15.-16. MÄRZ WEIN-MESSE

WWW.WINEANDTASTE.DE

300 Weine von 50 Weingütern verkosten + günstig kaufen Winzer persönlich treffen DJ + Mini-Wein-Seminare Freitag

15.3. 17.00-22.00

Samstag 16.3. 13.00-20.00 MEISTERSINGERHALLE Münchener Str. 19 Nürnberg

messerschleifaktion bei Küchen loesch

Scharfe Sache: Messer-Profi Axel Mal­lü ist zurück und schleift von 12. Februar bis 14. März 2019 im Küchen Lösch alles, was man ihm in die Hände drückt: So werden Tischmesser mit Wellenschliff ab 2 Euro „entstumpft“, Messer von 1,50,- bis ca. 5,80,-, Scheiben (Brotschneidemaschine) ab ca. 7,-, Scheren ab ca. 3,50,- und Gartenscheren ab ca. 4,30,-. Herr Mallü bestimmt alle Preise vor Ort nach Ermessen. Gewetzt werden Messer und Klingen montags bis freitags von 10-13 Uhr und von 14:15-17:30 Uhr. Da Mal­lü immer gut besucht ist, wird gebeten, etwas Zeit mitzubringen. Eine vorherige Anmeldung ist nicht nötig, weitere Fragen können telefonisch unter 0911/206 74 24 geklärt werden. Scharfe Sache! Küchen Lösch. Lorenzer Pl. 7-15, Nbg. kuechen-loesch.de

Wine and Taste Festival – Nürnberg In vino veritas(te): Am Freitag, 15. März (17 bis 22 Uhr) und Samstag,

den 16. März (13 bis 20 Uhr) schenkt Euch das Wine and Taste Festival in der Meistersingerhalle doppelt reinen Wein ein. Bei etwa 300 Sorten von 50 verschiedenen Weingütern lohnt es sich nämlich, das Gespräch mit den jungen Winzerinnen und Winzern zu suchen, um sich kompetent und persönlich beraten zu lassen. Ebenfalls vor Ort sind übrigens die Winzer der „Generation Riesling“, welche den traditionellen Weinbau mit viel frischem Wind verbinden. Wer sich nicht nur die Kante geben will, kann sich in den kompakten „Mini-Seminaren“ rund um den edlen Rebensaft informieren. Lounge-Musik vom DJ sowie ein Catering-Stand sorgen für noch mehr Wohlbefinden. Tickets im VVK 12,-/Tag (+ VVK-Gebühr), TK 14,-/Tag inkl. Verkostung, MesseKatalog und Bestell-Gutscheinen im Gesamtwert von 12 Euro. MEISTERSINGERHALLE. Münchner Straße 19, 90478 Nürnberg www.wineandtaste.de

neu: Café flora In der kargen Café-Landschaft im Norden Nürnbergs sprießt eine

neue Blume: Café Flora, Nachfolger des Kaulbachs, feierte am 17. Februar Neueröffnung. Wie der Name schon erahnen lässt, darf man sich auf viel Botanik, liebevolle Deko sowie eine entspannte Atmosphäre freuen. Angeboten wird beispielsweise ein vietnamesiches Frühstück mit westlichem Touch. Kaffee- und Tee-Fans mit dem grünen Daumen werden hier höchstwahrscheinlich Wurzeln schlagen. Geöffnet: Di bis So 9-22 Uhr, Mo Ruhetag. Café Flora. Kaulbachstraße 28, 90408 Nürnberg. www.facebook.com/cafeflorahome

Candle Light Dinner im Restaurant Prime Wer statt mit Worten seine Gefühle lieber mit Essen ausdrückt, ist hier goldrichtig: Beim Candle Light Dinner unter der Glaspyramide des Excelsior Hotels wurden schon viele Herzen gestohlen. Jeden Freitag kann man sich ab 18 Uhr im Restaurant Prime beim köstlichen 3-Gänge-Menü und jeder Menge Kerzenschein schmachtend in die Augen blicken. Neben einem kleinen Gruß aus der Küche sorgt


La Vera Pizza Napoletana

Der kleine Fischshop mit Meerwert. Wir sind die mit den frischesten Fischen aus eigenem Großhandel und dem täglich wechselnden Mitt agstisch … im HH der 9a. Blumenstr. 9a

Wiesentalstrasse 1 • 90419 Nürnberg 0911 37 85 74 99

fischundmeer.de · 0911 204614

®

BrotZeit Allersberger Str. 162 · Nürnberg

F&M_40x40_2.indd 1

Veganer Döner und Fast Food, Eintöpfe und Salate

100 % vegan

Di – Sa: 11:00 – 21:00 Uhr So: 11:00 – 20:00 Uhr Poppenreuther Straße 10 90419 Nürnberg / St. Johannis Telefon: 09 11/37 77 70 60 www.vegöner.de info@vegoener.de facebook.com/vegoener

27.11.18 11:10


60 GASTRO, dies und das

ein Begrüßungsgetränk (Sekt, Sekt mit Orangensaft, Haustrunk, etc.) zusätzlich für noch mehr schwache Knie. Weitere Getränke kosten zwar extra, aber mit nur 35 Euro pro Person ist das Angebot mit der Chance auf ewige Liebe sowieso ein echtes Schnäppchen. Wir drücken Euch Schwerenötern die Daumen! Excelsior Hotel Nürnberg Fürth. Europaallee 1, Fürth. excelsiorhotelnuernbergfuerth.com

werden dieses Mal an den Mountain Activity Club weitergeleitet. Der Club leistet PeerArbeit zur Drogenprävention und -therapie. Die Speisekarte ist am Charity-Dienstag wie immer etwas schmaler als sonst, auf die Kuhmuhne-Klassiker könnt Ihr aber trotzdem zählen. Gut tut gut und macht gut satt, daher: vollste Punktzahl von Supporter curt! Kuhmuhne. Weintraubengasse 2, Nbg. kuhmuhne-nuernberg.de

Umzug: Etzerdla

So kurz vor Ostern hat sich der DelikatEssen-Laden bereits mit feinster Osterschokolade aus der Erfurter Goldhelm Schokoladenmanufaktur eingedeckt. Fast schon zu süß zu essen sind Hermann und Hermine Hasenfuß, die handbemalten Kulthasen aus bester Peruanischer Grand Cru Dschungelschokolade. Probieren kann man auch den „Osterhase im Rausch“ (dunkle + weiße Schokolade mit Eierlikör und Espresso), sowie ein wiederbefüllbares Retro-Ei aus Pappe mit Illustrationen von Chocolatier Alex Kühn. Als würden wir nicht schon genug beschenkt werden, gehen zusätzlich die Gin-Präsentationen einmal im Monat in die Verlängerung. Wer zu Ostern fasten muss, für den gibt es am 23.03. wortwörtlich einen Wermutstropfen: Das ausgefallene Wermut-Menü mit Wermutstrunk in der Zirbelstunde wurde

Schäufle, Schäufle, Häusle baue: Nach drei Jahren am Weinmarkt zieht das Etzerdla um. Auf Facebook bedankte sich das fränkisch-moderne Lokal bei seinen Gästen und Freunden für die bisherige Zeit und ließ anklingen, sich Anfang April in „neue, historische Räumlichkeiten“ niederzulassen. Wir wünschen viel Glück beim Umzug! ETZERDLA. Weinmarkt 16, 90403 Nürnberg. www.etzerdla-nbg.de

Köstlicher Charity-Dienstag in der KUHMUHNE Neuer Dienstag, neuer „Charity Tuesday“! Am 5. März geht man für den guten Zweck und guten Geschmack in die Kuhmuhne. Die wohltätige Veranstaltung geht damit in die 12. Runde und macht das vorbildliche Dutzend voll. 100 % des Tagesumsatzes

Delikat essen

gemeinsam mit Sebastian Klunkel ausgeklügelt. Anmeldung: genuss@ zirbelstube.com. Delikatessen. Weinmarkt 14, Nbg. www.delikatessen-nuernberg.de

Auguste Süd, die Einzige Letzten Sommer wurde von einigen Stellen schon voreilig berichtet, auch die Auguste hätte aufgrund der beginnenden mehrjährigen „Bauphase 3“ im Künstlerhaus weichen müssen. Ein halbes Jahr später, Ende Februar, war es dann tatsächlich so weit und auch die Burgerbrater mussten raus. 2022, wenn der Umbau abgeschlossen sein soll, wollen die Betreiber Boris Hagel und Tom Kretschmer wieder zurückkehren. Freunde der zertifizierten Bio-Burger und des nachhaltigen Unternehmensbetriebssystems „Premium-OS“ blicken derweil mit einem weinenden und lachenden Auge in die Südstadt. Dort hat immerhin noch die kleine (und jetzt auch die einzige) Auguste ab sofort täglich ab 12 Uhr geöffnet. Wir futtern, was wir kriegen können! AUGUSTE SÜD. Augstenstraße 37, Nbg. premium-junkfood.de

Faschingsparty im achtzehn97 Party, Schlager und jede Menge gute Laune verspricht das Achtzehn97 am 5. März 2019 ab 17 Uhr. Wer kostümiert erscheint, so


www.dampfnudelbaeck.de


62 GASTRO, dies und das

wie es sich für eine Faschingsparty eben gehört, bekommt ein Glas Prosecco aufs Haus. Also, rein ins sexy Piraten- oder Krankenschwester-Outfit und runter mit dem Kölsch oder Kettenfett (Lakritz-Shot). Diese gibt‘s nämlich als Special FaschingsDrinks an diesem Abend. Wer noch eine Unterlage braucht, bestellt sich die legendäre achtzehn97-Currywurst. Nürnberg Alaaf! achtzehn97. Gostenhofer Hauptstr. 73, Nürnberg. achtzehn97.de

Neueröffnung: die nähbar Nähen und Kaffee, das gehört zusammen – findet jedenfalls Heike Faber. Da ihre alte „Nähbar“ aus allen Nähten platzte, feiert die Inhaberin am 2. März die Neueröffnung ihres nun viel größeren Stoff- und Wollladens. Natürlich fehlt auch die beliebte EspressoBar nicht. Eine gemütliche Einrichtung und Farben im Industriedesign schaffen in den neuen vier Wänden eine charmante NähsaalAtmosphäre – perfekt um Handarbeiten nachzugehen oder einen der zahlreichen Näh- und Schnittkurse zu besuchen. Egal ob Ihr lieber näht, häkelt, strickt, stickt oder fast nur am Auftrennen seid, Faber und ihr Team versorgen Euch nicht nur mit Koffein, selbstgemachten Süßkram und frischen Tagesgerichten, sondern auch

mit einer Vielfalt an Stoffen, bei denen sie viel Wert auf Qualität und ethisch korrekte Herstellungsmethoden legen. Trefft auf gleichgesinnte Stoffstreichler und Fadenentwirrer oder holt Euch aus vielen Zeitschriften und Büchern Ideen für Euer nächstes Projekt. Wer zuerst kommt, näht zuerst! Öffnungszeiten: Di-Fr 10-18 Uhr, Sa 10-16 Uhr, Mo Ruhetag. Die Nähbar. Zum Flughafen 3, 91074 Herzogenaurach. www.dienaehbar.de

Neu: silberne kanne Fränkische Küche, süffige Biere und guter Wein: So sieht die kurze Zusammenfassung der Silbernen Kanne in der Südstadt aus. Das traditionell gehaltene Wirthaus mit großem, gemütlichem Biergarten lädt in Bahnhofsnähe zum Schlemmen, Trinken und Träumen ein. Bei Speis und Bier heißt es „Tischlein deck dich“ – und das jeden Tag anders. Denn neben täglich ofenfrischem Schäufele werden wechselnde Tagesgerichte (mit und ohne Fleisch) sowie wechselnde Tagesbiere serviert. Natürlich fehlen aber auch heimische Klassiker wie Obadzder, fränkische Bratwürste, Käsespätzle, Fleischküchle mit Wirsinggemüse, Schupfnudeln oder Schweinebraten mit Kloß und Krautsalat nicht. Die Kanne kann!

Öffnungszeiten: Mo-Sa 17-23:30 Uhr, So 11:30-22 Uhr. Silberne Kanne. Breitscheidstr. 15, 90459 Nürnberg. www.silberne-kanne.de

Dampfnudel-Bäck im märz

Peter verhilft zur perfekten Freibad-Figur und bekocht Euch wieder „fit in den Frühling“! Auf der Karte findet man deshalb täglich einen Low-Carb-Schmaus. Wer keine Kalorien zählt, dem sei der „Meal Deal“ angeraten, bei welchem Ihr zum Tagesgericht eine Simply Cola by Red Bull on top und for free bekommt. Diesen Monat gibt‘s außerdem wieder Thuisbrunner Elch-Bräu, Stauder Pils u.v.m. – natürlich frisch vom Fass. Und Frühstück wie immer bis in die tiefe Nacht. Café Dampfnudel-Bäck. Johannisstr. 34, Nbg. dampfnudelbaeck.de


63

Craft beer Festival: probiere biere! Biere, Schnäpse und auch Weine – aber, bitte, mit Niveau! Das verspricht das Craft Beer Festival, das am 29. und 30. März im Ofenwerk in Nürnberg seine Premiere feiert. Vor allem junge Brauer/innen und Brenner/ innen zeigen, dass es noch einiges mehr gibt als Helles und Obstler. Menschen allen Alters hingegen zeigen, dass es Sinn und SpaSS macht, all das zu probieren!

Fotos: florian zenk

„Craft“ heißt im Grunde ja nichts anderes als „handgemacht“. Es ergibt entsprechend logischerweise Sinn, dass ein Craft Festival auch – neben Frankfurt – in Franken stattfindet. Denn hier gibt es sie noch, die kleinen, privaten Brauereien. Durch den Craft-Trend der vergangenen Jahre sind sogar ein paar Neue hinzugekommen, sodass eine interessante Parallelstruktur entstanden ist: hier hip, da urwüchsig-traditionell. Beides schmeckt. So gibt es im Ofenwerk einerseits ein Tasting am Stand der Brauerei Zwanzger aus Uehlfeld, Landkreis Neustadt an der Aisch, wo seit 1639 Craft-mäßig Bier produziert wird. Zwanzger braut aber nicht nur wie zu Urgroßvaters Zeiten, sondern seit 2015 jeden Monat ein besonderes, ein anderes Bier wie „Liquid Green“ oder den „Zipperlesbock“.

Orca Bräu hingegen, ebenfalls Festival-Aussteller, gibt es erst seit 2017. Felix vom Endt und Team brauen im Nürnberger Norden Biersorten, die den traditionellen Geschmack bewusst herausfordern, siehe: Smoked Porter mit Himbeere und Habanero. Bierbrauen ist Handwerk und Kreativität und Genuss – das muss man besser schmecken, als nur hier davon zu lesen. Prost schon mal! Craft beer Festival. Am 29./30. März 2019 im Ofenwerk, Klingenhofstr. 72, Nbg. Tickets ab 8 Euro, Probierglas 5,- Pfand. Fr 18-24 Uhr, Sa 14-24 Uhr. craft-festival.de curt verlost 2x2 Tickets über www.curt.de/nbg und über Facebook.


64 CURT KIdS

Theater für kindeR Kinder, die Probleme mit Erwachsenen im Allgemeinen oder ihren Eltern im Speziellen haben, feiern gleich zweimal premiere: Schneewittchen hat Probleme mit der bösen Stiefmutter. DA sind echte Freunde schon viel wert, egal ob Pinguin oder Zwerge, die Tellerchen teilen und Fläusche schenken. Otto bäckt sehr gerne Kuchen. Im Moment bäckt Otto Kuchen für seinen Geburtstag. Am liebsten würde Otto den Kuchen mit den anderen auf der Wiese teilen. Aber niemand will mit Otto Geburtstag feiern, denn Otto ist eine Spinne. Alle ergreifen die Flucht, sobald sie ihn auch nur von weitem sehen – denn schließlich weiß ja wohl jeder, dass Spinnen schwarz behaarte Monster mit tödlichem Mundgeruch und acht Augen sind, einfach nur ekelhaft, hässlich und böse! Dabei kennen die anderen Insekten und Tiere auf der Wiese eigentlich gar keine Spinnen. Nur Otto. Aber weil sie immer davonlaufen, erfahren Heuschrecke, Biene, Schmetterling, Schnecke oder Wurm gar nicht, dass Otto eigentlich total nett ist und auch gar nicht stinkt. Wenn überhaupt, dann riecht Otto nach dem Kuchen, den er den anderen mitgebracht hat. Otto, die kleine Spinne nach dem Buch von Guido van Genechten ist ein kleines großes Plädoyer für Toleranz und Miteinander und lässt Theateranfänger*innen erleben, wie sich eine Geschichte auf der Theaterbühne entspinnt. Premiere: 17.03., weitere Termine: 23., 24., 3-5 Jahre. Außerdem: Oskar und das Geheimnis der verschwundenen Kinder, eine fesselnde Zeitreise in der Nürnberg Albrecht Dürers, Termin: 03.03., 7-11 Jahre.

nach Motiven von Astrid Lindgren: Glückstage. Foto: Rudi Ott

Theater Salz+Pfeffer. Frauentorgraben 73, Nbg. t-sup.de Die 5-jährige Charlie hat die Nase voll. Erstens hat sie schlecht geschlafen, zweitens hat ihr Bruder ihre Zahnbürste versteckt und dann ihr fällt das Frühstückbrot mit der Marmeladenseite auf den Boden. Und jetzt will ihre Mutter auch noch, dass sie den schrecklichen, kratzigen Pullover anzieht. Charlie packt ihre sieben Sachen und zieht sie in ihre Sandburg, wo sie mindestens bis Weihnachten bleiben will. Hier bestimmt sie ganz allein, was sie tun und lassen kann. In ihrer Sandburg ist sie die Königin und will „einfach glücklich sein“ und nur noch Glückstage haben. Dort ist sie auch nicht allein, denn in der Nachbarschaft wohnen zwei Küchenschaben, mit denen man prima feiern kann. Außerdem erscheint ihr Freund Henry für einen Besuch. Doch bald kommt der Abend und die Nacht und schon am Ende ihres ersten Glückstages muss sich unsere Heldin der Frage stellen, ob sie wirklich so leben möchte ... Ein Stück über Trotz und Selbständigkeit, über Mut und Alleinsein und über den Versuch, auch im größten Ärger sein Glück zu behaupten. Termine: 16., 17., 20., 23., 24.03., 50 Min., ab 4 Jahre. Außerdem wieder auf dem Spielplan: Herr Otto und die Notenbande, 02./03.03, ab 4 Jahre. Nur ein Tag, 30./31.03., ab 6


65 65 CURT KIdS

Katrin Griesser in „Niemand heiSSt Elise“. Foto: Wolfgang Keller

Caligula und das Mädchen auf der Treppe. Foto: olga komarova

Jahre. Theater Mummpitz. Michael-Ende-Str. 17, Nbg. theater-mummpitz.de Lukas und Elise sind unterschiedlicher wie man kaum sein kann. Sie kommen aus unterschiedlichen Kulturen und sprechen nicht einmal dieselbe Sprache. Lukas ist nämlich Bahnhofsvorsteher und Elise ist auf der Flucht vor dem Krieg in seinem kleinen Grenzbahnhof gelandet. Lukas will sie eigentlich schnell wieder heimschicken, denn „Niemand darf auf dem Bahnhof nächtigen“, heißt es in den Vorschriften. Ohne Wohnung, ohne Pass und ohne Arbeit ist Elise ein Niemand, findet Lukas. Das einzige, was ihr geblieben ist, ist ein Koffer und ihr Akkordeon. Elise versteht kein Wort und bleibt hartnäckig. Nach und nach lernen sie sich die beiden Fremdlinge näher kennen, lernen zusammen und voneinander und überlisten mit einer Lücke im Paragrafen die Vorschriften, damit sie gemeinsam im Bahnhof leben können. Nach außergewöhnlichen vier gemeinsamen Jahreszeiten kommt plötzlich ein Anruf. Elise soll zurück! Erzählt wird deren Geschichte von Jakob, einem Musiker und das Enkelkind von Lukas und Elise. Niemand heiSSt Elise ist ein Theaterstück über das Fremdsein und das Ankommen, über Verschieden sein und Vertraut werden und auch

für Erwachsene ein berührendes 3-Personen-Stück über Courage und über die Liebe. Termine: 30.03., 31.03. und April, 70 Min., ab 9 Jahre. Theater Pfütze. Äußerer Laufer Platz 22, Nbg. theater-pfuetze.de Im Gostner Hoftheater heißt im März eher „Haus- statt Hoftheater“. Noch zweimal zieht der kleine Luka, der eigentlich viel lieber nach dem römischen Kaiser Caligula benannt worden wäre, aus der elterlichen Wohnung aus und mit dem Nachbarsmädchen Eileen auf den Treppenabsatz im Flur eines Mehrfamilienhaus am Rande der Stadt, weil seine Eltern ihm mit ihrer gewaltfreien Kommunikation und ihrer Unfähigkeit, Gefühle auszudrücken, gehörig auf den Zeiger gehen. Caligula und das Mädchen auf der Treppe ist eine absurd-komische Geschichte des gebürtigen Nürnbergers Helwig Arenz für mehrere Generationen, die auch schon unser TheaterKolumnist Dieter Stoll den Lesern unseres Theaterkalenders ans Herz gelegt hat. Termine: 01., 03.03., ab 10. Klasse. Mitte März bekommt das Gostner Besuch vom Sofie Krog Teater aus Dänemark. In deren Puppentheaterstück The House bekommt die betagte Hausbesitzerin weit weniger netten Besuch. Zwei Einbrecher verwandeln die Nacht zum Alptraum. Eine Thrillerkomödie in englischer Sprache, die auch schon bei den letzten beiden licht.


66 CURT KIdS

ADOLF-REICHwein-Schule: Vortrag & offene Türen Wissenschaftler, Reformpädagoge, Erwachsenenbildner und Begründer eines eigenen Schulmodells – Adolf Reichwein (1898-1944) ist nicht gerade faul gewesen. Die Schule in Nürnberg ehrt den Visionär nicht nur mit der Umsetzung und ständigen Erweiterung seiner Thesen zur Erziehung starker Individuen; Schulleiterin Ruth Johnke und Gerhard Helgert, Vorsitzender des Schulvereins, gehen noch einen Schritt weiter und halten am 22. März um 19 Uhr einen öffentlichen Vortrag über das Leben und die Pädagogik des ambitionierten Namensgebers. Demonstriert wird zusätzlich eine besondere Methode Reichweins, das „Laufende Band der Geschichte“, welche historische Zusammenhänge anschaulich verständlich macht. Wer sich über das Konzept der Ganztagsschule (Jahrgang 5 bis 10) sowie über ihren besonderen Tages-, Wochen- und Jahresverlauf informieren möchte, sollte den „Tag der offenen Tür“ am 23. März von 10 bis 16 Uhr rot im Kalender einkreisen. Schüler, Künstler, Sozialpädagogen und Lehrer stellen hier ihren Alltag vor, z.B.: Trainieren, forschen, üben oder gar eigenhändig an Mofas schrauben. Schwerpunkte der Veranstaltung bilden außerdem Projektarbeit, Arbeit in der Schulbibliothek, künstlerisches und musikalisches Gestalten, naturwissenschaftliche Versuche sowie Schüler-Führungen durch das Schulhaus. Für das leibliche Wohl der Gäste wird natürlich auch gesorgt.

YAKARI mit pferdchen kleiner donner. Foto: Thomas BrilL

YAKARI – das musical, Teil 2 Grabt den Klappstuhl aus, denn Yakari und seine Freunde sind zurück! Nach dem großen Musical-Erfolg von „YAKARI – Freunde fürs Leben“, erwartet Euch am Donnerstag, den 18. April, in der Meistersingerhalle ab 14 Uhr das nächste Indianer-Abenteuer: In „YAKARI 2 – Geheimnis des Lebens“ steht ein großes Fest zu Ehren des großen Mondgeistes an. Einmal im Jahr wird dabei der prächtige Kopfschmuck des Stammeshäuptlings präsentiert. Während sich alle auf die Feierlichkeiten vorbereiten, bemerkt der Stammesälteste, dass die Federkrone verschwunden ist. Er berichtet Yakari, dass der Kopfschmuck das große Geheimnis des Lebens in sich trägt und der Stamm ohne ihn nicht überleben kann. Mit seinem Freund Kleiner Donner bricht Yakari zu einer spektakulären Such- und Rettungsmission auf. Ob die beiden erfolgreich sind und was es sich mit dem geheimnisvollen Kopfschmuck wirklich auf sich hat, muss selbst herausfinden. Farbenprächtige Bühnenbilder, Projektionen und mitreißende Songs machen das Musical zu einem Erlebnis für Jung & Alt – Indianerehrenwort! Meistersingerhalle. Münchener Str. 21, Nbg. argo-konzerte.de ACHTUNG: curt Kids vergibt zwei Yakari-Hörbücher auf curt-kids.de,


Foto: sarah guber

67 67 CURT KIdS

Foto: Kulturbüro Muggenhof

Zirkus Jazzino Die NUEJAZZ-Combo lädt wieder ein zu einer musikalischen Reise. Nach dem Flug durchs Weltall in der letzten Ausgabe bleibt die Combo dieses Mal auf dem Boden und geht in den Zirkus. Zirkusdirektor Struzzo führt im Zirkus Jazzino zurück zu den Anfängen des Zirkus und dem Abenteuer, die richtigen Zauberer, Artisten und Zirkusmusiker zu finden! Zirkusdirektor Struzzo ist wie schon beim ersten Mal im letzten Jahr der Violinist und Zauberer Gustavo Strauß. Als NUEJAZZ-Combo an den Instrumenten zupfen, blasen und schlagen Norbert Emminger (Saxofon), Frank Wuppinger (Gitarre), Klaus Sebastian Klose (Bass) und Matthias Rosenbauer (Drums). Ein interaktives Kinderkonzert für Klein und Groß. Geeignet für Kinder ab 5 Jahren. Sonntag, 24.03., 15 Uhr im Theater Erlangen, Theaterplatz 2, Erlangen. Tickets 7,50 - 10,80 Euro. theater-erlangen.de Sonntag, 17.03., 15 Uhr in der Kulturwerkstatt auf AEG, Fürther Str. 244d, Nbg. Ticket: TK 10 Euro (8,- erm.),

Du hast Freude an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen? Komm zu uns als

Otto, die kleine Spinne Theaterstück für Kinder ab 3 Jahren ab 17. März 2019 nur im Theater Salz+Pfeffer !

www.t-sup.de

Schulbegleiter (m/w/d) und unterstütze junge Menschen mit Behinderung dabei, sich in der Schule und im Unterricht zurecht zu finden. Wir bieten Dir eine Festanstellung in Teilzeit, Vollzeit oder auf Minijob-Basis. Wir freuen uns auf Deine Bewerbung! Verein für Menschen mit Körperbehinderung e.V. Schulbegleiter-Service Zerzabelshofstr. 29 90478 Nürnberg Telefon 0911 46 26 35 - 202 E-Mail: bewerbung-sbs@vfmn.de


Foto: Chr. Sperlich

68 CURT KIdS

Lasst Euch „Ritterlich“ auf burg rabenstein überraschen. Foto: PR

Mascha und der Bär Mascha lebt in einem alten Schrankenhäuschen mitten im Wald. Das kleine Mädchen ist zwar sehr niedlich und liebenswert, aber auch ziemlich chaotisch und auch etwas tollpatschig. Maschas Nachbar und Freund ist ein gutmütiger, alter Bär, der in einer Hütte mitten im Wald lebt und am liebsten seine Ruhe haben möchte. Obwohl sich der Bär oft über seine etwas nervtötende Nachbarin aufregt, sind beide dicke Freunde geworden. Die beiden Freunde können sich zwar nicht unterhalten, aber der Bär versteht die menschliche Sprache und kann sich mit Gesten verständlich machen. Mascha besucht ihn jeden Tag und dann ist es natürlich vorbei mit der Ruhe. Immer wieder gibt es turbulente Momente voller Situationskomik. Mascha und der Bär ist ein russisches Märchen, das in seiner ursprünglich Form eigentlich gar nicht so nett ist. Das Ensemble Bilderbuchtheater hält sich in seiner Inszenierung an die gleichnamige Animationsserie, in der die chaotische Mascha und der lethargische Bär in trauter Zweisamkeit nebeneinander im Wald leben. Termin: Sa, 09.03., 14 Uhr, nur Tageskasse, Ticket 8 Euro (7,- erm.). Bearbeitet für Kinder ab 2 Jahre, Dauer ca. 50 Minuten. E-WERK. Fuchsenwiese 1, Erlangen. e-werk.de

Burg Rabenstein: Saisoneröffnung im naturparadies Am 30. und 31. März wird die Saisoneröffnung im Naturparadies Burg Rabenstein mit tollen Attraktionen gefeiert: Angeboten werden Führungen durch die alten Mauern der Burg (11-17 Uhr) und durch das Tropfstein-Wunderland der Sophienhöhle (10:30-17 Uhr). Kinder bis 12 Jahren bezahlen dabei nicht mal einen müden Gulden! Auf dem Burggelände gibt‘s von den Rittern der Baieruther Katzbalgerey außerdem Einblicke ins raue Spätmittelalter-Leben: Samstags von 14 bis 17 Uhr, sonntags von 11 bis 17 Uhr. Zudem zelebrieren die tapferen Recken Wachablösungen, duellieren sich in Schaukämpfen und bieten durchgehend Rüstungs- und Waffenschauen an – inklusive Probierstunden, die auch für Mama und Papa gedacht sind. Kulinarisch abgerundet wird die Feier am 30. März durch das burgtypische Wildschwein-Grillbuffet mit einem ganzen Wildschwein vom Spieß. Nach dem 31. März werden wieder täglich Führungen durch Burg (Di-Fr 11 /14/16:30 Uhr u. Sa/So/Feiertage 11-17 Uhr) und Sophienhöhle (Di-So 10:30-17 Uhr) veranstaltet; selbiges gilt für die Flugschauen in der Falknerei (Di-So 15 Uhr).


69 69 CURT KIdS

lachen, spielen, lernen: der Löwenladen kommt nach nbg. Foto: Librileo gUG

pop-up-store: löwenladen We are family: Der Löwenladen heißt Familien von 10. bis 22. März in Nürnberg Langwasser herzlich willkommen. Allein auf der großen Eröffnungsfeier des Pop-up-Stores am 10. März haben Eltern und ihre Kinder ab 15 Uhr viel zu entdecken: Zaubershow, Kinderschminken, Glitzertattoos sowie ein Luftballonkünstler sorgen für Spaß und Spannung – und das völlig kostenfrei. Vorlese-Friseur Danny Beuerbach möchte für einen neuen Haarschnitt lediglich eine kleine Geschichte erzählt bekommen und wer am Glücksrad Glück hat, darf sich über tolle Preise aus der Playmobil-Welt freuen. Eine Tonne Spaß verspricht ebenso die Mega-Buch-Party am 15. März mit reichlich Popcorn und einer Lesung im Bilderbuchkino. Neben Kochkursen, kreativen Workshops oder einer Kostümparty mit Kindermusiker Geraldino, gibt es aber auch gezielt Angebote für Mütter und Väter, z.B. Frühstück im Elterncafé, ein Workshop über das Vorlesen, eine Lesung mit Autorin Nadine Luck, Beratungen zum Bildungs- und Teilhabepaket oder Anti-Stress-Seminare. Das volle Programm ist online nachzublättern. Löwenstark. Löwenladen. Euckenweg 7, 90471 Nürnberg. löwenladen.de


70

„Die Theoretik“

„Perspektivenwechsel: E-Sport als Weltsport“

„Theodor“

31. Mittelfränkisches JugendfilmFestival Bereits zum 31. Mal konnten mittelfränkische Nachwuchsfilmer bis 26 Jahre im Rahmen des Bayerischen Jugendfilmpreises ihre neuen Kurzfilmprojekte einreichen. 67 ausgewählte Produktionen treten im März im Arena-Kino des Cinecitta in Nürnberg beim mittelfränkischen Finale im Wettbewerb um den „Mittelfränkischen Jugendfilmpreis“ an. Erfrischend unkonventionelle Kurzfilme, vom charmanten Erstlingswerk bis zum Filmprojekt ausgebildeter Filmstudenten, geben einen Einblick in die junge Filmszene. Spielfilmartig, cliphaft oder als Dokumentation angelegt, mal nachdenklich, mal spannend, mal lustig, drehen sich die Kurzfilme vor allem um jugendliche Themen wie Liebe und Trennung, Lebens- und Zukunftsbewältigung, Ausgrenzung und Integration, Jugendkultur und die Suche nach dem eigenen Ich. Das Festival startet am Freitag um 18 Uhr. Die Filmbeiträge sind in mehrere circa 1,5 Stunden lange Blöcke aufgeteilt, mit Pausen und Moderation. Mit einem Veranstaltungsblock „Webvideo“ sind am Samstag auch YouTuber & Co. am Start. In den Workshops

„Von der Idee zum eigenen Film“ und „Log Line, Outline, Plot Points – Hilfe oder Hürden beim Drehbuchschreiben?“ können sich Nachwuchsfilmer*innen Tipps und Hilfe für ihre nächsten Produktionen holen. Wer weiß, vielleicht sind darunter auch einige Preisträger*innen der 32. Ausgabe. Die Gewinner der 31. Ausgabe werden Sonntag Abend prämiert: Von einer Experten-Jury gesichtet und ausgesucht, werden mehrere Filme in unterschiedlichen Kategorien ausgezeichnet. Aber auch die Zuschauer dürfen Jury spielen und per Stimmzettel den Publikumspreis bestimmen. Für einige Preisträger*innen ist nach dem mittelfränkischen Finale noch nicht Schluss, denn als Vertreter des Bezirks Mittelfranken dürfen sie nächstes Jahr beim Bayerischen Kinder- & Jugendfilmfestival ins Rennen gehen. 31. Mittelfränkisches JugendfilmFestival Vom 15. bis 17. März 2019 im Arena-Kino des Cinecitta,


curt präsentiert:

Internationales Klezmer Festival Fürth & Jewish Music Today 15.- 17. März 2019 o z z e m Inter 71

Freitag, 15. März

19:30 / The Sound of Klezmer (ISR) 22:00 / Moritz Weiß Klezmer Trio (A)

Foto: H.-J. Winckler

Samstag, 16. März

11:00 / Klezmer-Brunch h Ausverkauft! mit Mischpoke (D) 19:30 / Mames Babegenush feat. LiveStrings (DK) 22:00 / Felix Shinder & Dengi Vpered (UA) (unbestuhlt)

Sonntag, 17. März

11:00 / Klezmer-Brunch h sverkauft! Au mit Mischpoke (D) Karten an allen bekannten VVKStellen oder unter 19:30 / Yale Strom’s Broken www.reservix.de Consort (USA)

Bis 30. Juni 2019

17.03.

z-bau

Alle Konzerte im Kulturforum Fürth Infos: Kulturamt ng der Stadt Fürth, Keine Anmeldu - erm.) Tel. (0911) 974 16 82, Workshop (TK € 15,- / 12, @ klezmer-festival Sonntag, 17. März, 14:00 -17:00 fuerth.de Jidd. Tänze mit Klezmaniaxx (D) Helene-Lange-Gymnasium, Tannenstr. 19 www.facebook.com/klezmerfestival

Illustration: Marius Schreyer Design / Sonja Gagel

www.klezmer-festival.de


72

claudis kino-selektion

Vom LokfĂźhrer, der die Liebe suchte... Foto: Neue Visionen Filmverleih


73

KINO: Die Jugend und das Alter Es gibt so schwierige Dinge im Leben. Ist das eigentlich so, oder machen wir es nur gerne kompliziert, damit wir eine Aufgabe haben, mit der wir uns beschäftigen können, so wie die Damen und Herren im Kino-März?

Vom Lokführer, der die Liebe suchte ab 07.03. // Casablanca Manche Schauspieler kennt man einfach. Wie Pegah Ferydoni, die immer dann auftritt, wenn eine Frau nach Iran oder Türkei aussehen soll. Wenn der Regisseur Emir Kusturica einen Hauptdarsteller suchte, holte er sich gerne Miki Manojlovic. Und wenn ein anderer Filmemacher jemanden wollte, der nach Balkan aussah, war ebenfalls Miki erste Wahl. Jetzt fährt der bekannte Serbe für Veit Helmer als Lokführer durch die kleinen Dörfer um die aserbaidschanische Hauptstadt Baku. Alleine diese Bilder sind schon so schön und der Vorspann so schwelgerisch, dass man sich gerne noch ein Stück zurücklehnt. Herzlich willkommen in einem Märchen, das dich sofort in eine andere Welt beamt. Eine Welt, in der die Menschen noch voneinander Notiz nehmen, in der das Pfeifen des jungen Aziz (Ismail Quluzade) darauf hinweist, dass gleich der Zug durchfährt. Der alte Nurlan verringert das Tempo und doch sind die Leute nicht immer schnell genug und er hat hier und da ein Wäschestück auf seiner Windschutzscheibe. Die Dörfer sind so nah an die Schienen gebaut, dass man als Lokführer Zaungast im Leben der Anderen ist. Kurz vor der Rente ergattert der freundliche Mann einen BH und macht sich auf die Suche. Bei Aschenputtel ging es um einen Schuh, hier ist es wesentlich interessanter, die passende Frau für das Kleidungsstück zu finden. Veit Helmer spinnt ein Netz, das ebenso filigran ist wie der Spitzen-BH und er verzichtet komplett auf Dialoge. Man hört die Menschen reden, obwohl sie nichts sagen. Ich finde es mutig, einen Film zu präsentieren, der so aus der Zeit gefallen ist, der

vom Alleinsein erzählt und von unseren Missionen, auf die wir uns begeben. Und das Ende ist so schön, dass man von diesem Lokführer fürs Leben lernen könnte.

Mid90s Am 07.03., 09.03. Casablanca // Ab 07.03. Cinecitta Der Beruf Schauspieler beinhaltet eine so große Menge an Langeweile oder Unterforderung, dass es viele hinter die Kamera zieht. Endlich mal Befehlsgeber statt -empfänger sein. Jonah Hill ist einer von ihnen, der, seit er denken kann, den übergewichtigen Kumpel in amerikanischen Erfolgskomödien spielt. Zuletzt übernahm er anspruchsvollere Rollen und hat gar zwei Oscar-Nominierungen verbucht („Wolf of Wall Street“, „Moneyball“). Jetzt kommt er mit einer Coming-of-Age-Geschichte ums Eck, die seine eigene sein könnte. Ja, es geht nur um einen 13-Jährigen, der mit seinem Beavis&ButtHead-Shirt auf der Suche nach seinem Platz ist. Fußnote: Die beiden von Mike Judge kreierten Zeichentrickfreaks waren dank MTV ein großes Ding in den Neunzigern und wahrscheinlich interessiert der handgemacht wirkende Film auch nur Leute, die in den Achtzigern geboren sind. Andererseits: Skateboardfahren ist heute immer noch cool. Damals war es neu, und Stevie (Sunny Suljic) will unbedingt zu der kleinen Clique dazugehören, die den Skatershop belagert. Die sind einfach zu cool. Jonah Hill komprimiert, bringt alle Schichten unter, Mexikaner, Weiße und Schwarze quetscht er gekonnt in einen Mikrokosmos, der von gleichermaßen bescheuert wie echten Dialogen lebt. Ich könnte da ewig zuhören. Stevie findet Freunde und


74

claudis kino-selektion

seine Möglichkeiten, die Welt zu entdecken, beschränken sich nicht mehr auf das Zimmer seines älteren Bruders (auch in der kleinen Rolle einprägsam: Lucas Hedges), der ihn gerne verprügelt. Sogar die Mädchen mögen Stevie, weil er noch nicht in dem Alter ist, wo Jungs zu Arschlöchern werden. Es läuft – und es gibt superschöne Szenen, die mit wenigen Worten Großes erzählen. Ein unglaublich sympathischer Film.

Der Fall Sarah und Saleem

Mid90s, Foto: JAYHAWKER HOLDINGS, LLC

ab 07.03. // Cinecitta Der Regisseur ist im militärisch besetzten Teil von Jerusalem aufgewachsen und sagt, egal, wie dunkel die Zeiten waren, jeder musste weitermachen, nach seinem Glück suchen in der geteilten Stadt. Der Fall, den er erzählt, ist nicht sehr romantisch. Sarah und Saleem haben eine Affäre. Das was überall auf der Welt passiert, bekommt eine politische Dimension, wenn es sich um einen Palästinenser und eine Israelin handelt. Als die beiden zur falschen Zeit am falschen Ort sind, wird ihre Geschichte groß und sehr gefährlich. Die realistische Inszenierung schiebt das Liebespaar samt ihren Ehepartnern in ein bitteres Dilemma. Es werden indirekt viele Fragen gestellt zur Moral und den Prioritäten des Einzelnen. Bist du selbstlos oder willst du überleben? Der Regisseur Muayad Alayan lässt die Situation ganz nüchtern eskalieren. Er folgt seinen vier super gespielten Charakteren durch Jerusalem und zeigt deren Standpunkte. Dabei ist er unglaublich zurückhaltend und wertfrei. Wie schrecklich es ist, sich in Situationen wiederzufinden, die größer sind als man selbst, zeigt DER FALL SARAH UND SALEEM allerdings ganz klar. Und schlimmer noch ist die Wertlosigkeit der Wahrheit. Ein beeindruckender Film.

Wintermärchen Der Fall Sarah und Saleem. Foto: Bodega Films

Ab 21.03. // Casblanca


75

Eine schmutzige Fantasie! So umschreibt der Regisseur seinen Film und er stellt sich am 19.03. im Casablanca allen Interessierten zum Gespräch. Jan Bonny hat einen coolen Namen, doch er führt uns an den Abgrund. Mit festem Griff in unserem Nacken setzt er uns „Wintermärchen“ vor, der eine Zumutung sein soll. Anfangs dachte ich, wie unglaublich gut dieser Film ist. Denn Bonny platziert Kleinigkeiten so, dass er die Charaktere wirklich präzise erklärt. Sein Paar wähnt sich im nationalsozialistischen Untergrund, doch Tommy und Becky sind so unaufgeregt in ihrem Tun, reden über das Hinrichten Anderer mit einer solchen Normalität, dass ich gar nicht richtig erschrecken kann. Sie ist die Härtere, er eigentlich ein Softie, der sogar Empathie für andere hat. Doch er soll liefern, es muss mal wieder knallen, lautet die Devise. Denn das arbeitsfreie Leben aus peinlichem Sex und geklauten Pralinen ist nicht mehr zu ertragen. Dann kommt Maik, wohnt bei den beiden, bespringt Becky, outet Tommi als schwul und es geht los mit der schmutzigen Fantasie. „Wintermärchen“ wird brutal und bezieht sich mit seinen zwei Männern und einer Frau, die in und um Köln Leute abknallen, auf die NSU. Doch da ist mehr. Das ist keine Nacherzählung. Schlimm ist die Erniedrigung, die in diesem Trio Platz findet und am allerschlimmsten ist die Art, wie sie sich selbst aufwerten.

Wintermärchen. Foto:

Unser Team Ab 28.03. // Cinecitta Man muss schmerzresistent sein, um diese Doku anzuschauen. Denn eigentlich kann es keinen (Fußball-) Gott geben, kennt man die Geschichte des brasilianischen Fußballclubs Chapecoense. Just als die Spieler der kleinen Stadt den Einzug ins Finale der Copa Sudamericana schafften, passierte das Unfassbare. Am 28. November 2016 stürzte das Flugzeug mit Spielern und Vereinsmitarbeitern wenige Kilometer vor dem kolumbianischen Zielflughafen ab. 19 Spieler und noch mehr Betreuer starben, drei Spieler überlebten. Die weinenden Frauen, die Stadt in Trauer, das zeigt der Film in seinen Anfangsminuten. Doch dann geht es darum, wie man sich davon befreit. Langsam, zäh.

Unser Team. Foto: All Rise


76

kolumne: Tibors Kopfkino

Der Nürnberger Regisseur und Autor Tibor Baumann bewegt sich zwischen roten Teppich und grünen Wiesen – und schreibt für uns, worüber er am liebsten nachdenkt: das wichtige am (Film) Festival und was wichtig ist nicht aus den Augen zu verlieren. Also, Augen auf den Film der im Kopf abläuft und aus den Augen herausleuchtet. Denn einleuchtend sollen die Geschichten sein, nicht die Menge an gewonnen Preisen. Und daher heute im Programm:

Artwork: Ella Loew


77

Happy (am) Ende des Teppichs oder: Oskar, mach dir die Latschen sauber, bevor du drauf steigst! Was für die Stars das (BREAKING) Bad in der Menge ist und für die Filmliebhaber das Schwimmen in den vielen schönen Bildern, ist für die Heranwachsenden wie uns harte Arbeit. Vom Empfang zum Gespräch, von der Party zurück zum Meeting und alles garniert mit Hoffnung und Drinks … die Festivalwoche der Berlinale lässt eine ganze Generation von Filmemacher*innen vollkommen desolat, auf Entzug und auf körperlich-seelisch Kombinationsdetoxing angewiesen zurück. Rote Augen wie AMERICAN WEREWOLF, das Tausend-YardStarren wie Private Paula in FULL METAL JACKET und hektisch auf den Rausch hoffend wie ein TRAINSPOTTING Sick Boy - wir freuen uns auf nächstes Jahr! Und nach einer Woche Erholung sieht man sich dann desolat und etwas weichgeklopft die Oscars an – oder, wenn es ganz hart war, am nächsten Morgen, mit halben Auge die Liste der (glücklichen oder in jedem Fall glücklich strahlend) Bepreisten. Aber verzieht sich der Rauch wie Pulverdampf um das schöne Halbblut im LETZTEN MOHIKANER, dann bleibt da trotzdem etwas zurück. Etwas, dass man nicht mehr wegbekommt, wie ein Traum aus 1001 NACHT. Aber ob nun DER KLEINE MUCK oder ALADIN (in dessen Neuaufguss übrigens demnächst Will Smith blau angemalt als Dschinie gezeigt wird) – sie kennt sich am besten mit den Teppichen aus: Auf drängen von Bela habe ich seit letztem Sommer nicht locker gelassen. Sehr verkrampft wie ein ungeschickter Bill Murray am GROUNDHOG DAY habe ich Larissa eingeladen. Wir sind schön essen gegangen wie SUSI & STROLCH, waren im Kino wie Schönheit und Monstrum in SHAPE OF WATER und landen dann wie die BARFLY an

den Tresen zwischen Lieblingsdrinks und geflüstertem Lächeln. Das ist die Erholung, die wir nach diesem Trubel brauchen. Und wie wir dann so nach Hause zu mir spazieren, eng umschlungen, wie auf dem nachgeahmten Cover in VANILLA SKY, da fällt mir auf, dass etwas anders ist an ihr. Irgend etwas, dass mir im Sommer und bei der zufälligen Begegnung an der Curry-Bude (TK #1 & #3) noch nicht aufgefallen ist. Als wir bei mir zu Hause ankommen sind, ziehe ich meine Stiefel aus und nehme allen Mut zusammen, um mich hoffentlich küssen zu lassen – und sie tritt mir auf die Füße. Mit ihren Stiefeln. Natürlich aus Versehen. Und es ist weich. Ich runzle die Stirn und hebe ihren Fuß hoch und wir kichern betrunken und dann pruste ich und sie auch und sie sagt: „Ich dachte mir, er ist so weich, und es war so schön auf ihm – wenn man das Anstrengende ein bisschen weglässt.“ Ich betrachte den roten Teppich, den sich Larissa an die Sohlen der Stiefel geklebt hat. Jetzt müssen wir heftig knutschen. Bestes Detoxing ist ja bekanntlich Bewegung. Von A wie „astreine Fasern“ bis Z wie „zuverlässiges Knüpfmuster“ - ohne Film kein Festival und ohne Teppich keine Sternchen: Das Warten hat ein Ende und wir bekommen, was jedem Marvel-Fan schon so lange unter den film - nein, feministischen Nägeln brennt: CAPTAIN MARVEL (R: Boden/Fleck) macht sich ab 07.03. auf, um später im „Endgame“ das Blatt für die guten Jungs und Mädels zu wenden. Ebenso weiblichen Erstkampf beobachtend, zeigt Mimi Leder in DIE BERUFUNG (KS: 07.03.) den Kampf der Geschlechter in der


78 Tibors Kopfkino

Gerichtsbarkeit und wird sich hoffentlich des schnulzigen Tons des Trailers ein bisschen entledigen. Das absolute Geschenk mit ebensolchem Anspruch an der Fragestellung an die Rollenbildern – wie Regisseur Jonah Hill auf der Berlinale betonte – kommt nun MID90s (KS:07.03) in die Kinos. Sich eher märchenhaften Tönen, aber nicht minder nostalgisch anfühlenden Momenten widmend, kommt DER LOKOMOTIVFÜHRER, DER LIEBE SUCHTE (R: Veit Helmer, KS:07.03.) ganz ohne Dialoge ins Kino. Die amerikanischen Legenden haben mit WHITE BOY RICK (R: Yann Demange, KS:07.03.) - die Geschichte eines 15-Jährigen und seiner Gangsterkarriere Mitte der 80er – und mit BEALE STREET (R: Barry Jenkins, KS: 07.03) – nach dem gleichnamigen Roman von James Baldwin, der sich dem Zusammenhalt einer afroamerikainschen Familie Mitte der 70er -, Hochkonjunktur in den Kinos. Da darf der weiße Western natürlich nicht fehlen, dachte sich Jaques Audiard und engagierte mit Reilly und Phoenix zwei großartige Darsteller für seinen tragisch-komischen Wildweststreifen THE SISTERS BROTHERS (KS:07.03.). Jesper Ganslandt versucht mit seinem STELL DIR VOR DU MÜSSTEST FLIEHEN (KS: 07.03.) einen Perspektivwechsel herzustellen und lässt seinen schwedische, vierjährige Protagonistin mit ihrem Papa vor einem drohenden Bürgerkrieg fliehen. Ob das neue Perspektiven eröffnet, muss sich zeigen – bleibt zu hoffen, dass ein paar auf der rechten Spur Verirrte den Film sehen. Ob der Perspektivwechsel gelingt, muss auch DESTROYER (R: Karyn Kusama, KS:14.03.) beweisen. Sie reiht sich ein in das neue, weibliche Bewusstsein des Kinos mit einem knallharten Gangster/Cop/Drama und verspricht auch noch eine zu voller Größe auffahrende Nicole Kidman.

Ein ebenso spannendes Versprechen ist Jordan Peeles US (KS. 21.03.), der nach seinem brillanten GET OUT den zweiten Teil seines HorrorTryptichon vorlegt, dass sich dem Rassismus widmet. Und alle hoffen auf den roten Teppich – be part: große Stars, gerade erwachenden Sternchen und jene, die einfach auf der Welle mitreiten, bis die weiße Gischt am Traumstrand zum Erliegen kommt. Die Berlinale, die dieses Jahr den so prägenden Herrn Kosslick entlässt, war geprägt von neuer Aufbruchstimmung, aber auch von schützenswerter Nostalgie gegenüber der eigenen, komplizierten Zugänglichkeit. Trotzdem können sich die Ergebnisse und Gäste auch von diesem Jahr sehen lassen. Ein würdiger, politischer Abschluss – nun bleibt die Spannung, zu welchen Ufern der Bär aufbrechen wird! Währenddessen hat am Ende die Academy den letzten Monat abgeschlossen – ohne Host und sich dem berechtigten Protest der Künstler, die während der Werbepausen bepreist werden sollten, beugend. Überraschungen hat die Academy in diesem Jahr nicht produziert und ist insgesamt eher zu einer der alten Glamour-Shows zurückgefallen, auf deren Vorbild sie errichtet wurde. Merke: Wer nicht gewinnt ist auch ein Statement – z.B. der verdrehte Blick von Von Donnersmarck ohne Preis und der erste (Danke!) von Viggo Mortensen, den die Academy einfach nicht ehren will (Why?). Aber für roten Teppich und große Künstler muss man nicht nach Berlin oder L.A. Nürnberg, mach dich schick!: Vom 9. bis 17. März geht das FILMFESTIVAL TÜRKEI/DEUTSCHLAND in die 24. Runde. Da kommen FilmemacherInnen vom Istanbuler Umland bis Nürnberger Burgberg zusammen. Die Gala am 09.03. ist immer wieder ein Beweis dafür, dass man sich als NürnbergerIn einfach zu oft unter den sprichwörtlichen Scheffel stellt, denn hier wird Filmgeschichte geschrieben und honoriert. Illustre Gestalten


wie Fatih Akin hatten hier ihre ersten Gehversuche, bewährte Größen, wie Hanna Schygulla wurden hier ausgezeichnet. Filme zwischen asiatischer und mitteleuropäischer Sehgewohnheit bringen hier zusammen, was der Auftrag des Kinos ist: ein Dialog. Und schafft es so, politisch und trotzdem unterhaltend zu sein. Auch in diesem Jahr haben die OrganisatorInnen eine bunte Mischung aus türkischem und deutschen Kino zusammengestellt. Ernste Themen wechseln sich mit humorvollen Betrachtungen ab, wichtige Klassiker und junge Werke können hier nebeneinander bestehen; die ehrliche Kommunikation und Darstellung der gemeinsamen und der unterschiedlichen Probleme und filmischen Aufarbeitungen. Aus Jury-Erfahrung kann ich übrigens sagen, dass auch die Kurzfilme den Besuch wert sind. Also: Rausgeputzt und auf den roten Teppich im schönen Nürnberg! Aber AUCH ZWERGE HABEN KLEIN ANGEFANGEN und deshalb übt sich früh, wer später mitspielen will. Das 31. MITTELFRÄNKISCHE JUGEND FILMFESTIVAL entrollt seinen Teppich vom 15. bis 17. März im CineCittà. Und für diejenigen, die sich an ein paar ältere Teppiche erinnern wollen, bietet Nürnberg natürlich auch genau das Richtige: THE RETURN OF THE JEDI wird in der Meistersingerhalle am 7. und 8. März mit Live-Orchester den Charme der alten Tage versprühen. Also, schön mit dem Laserschwert ein paar Stullen schmieren und sich auf die Reise in eine fremde Galaxie machen. Da bleibt dieses schöne Gefühl des roten Teppichs dann zwischen den Zähnen hängen und murmelt einem noch wochenlang im Kopf herum, Sternchen blinken aus unseren Augen und es bleibt mir nur einen guten Freund zu zitieren: „Bleib nicht auf dem Boden, flieg lieber auf dem Teppich davon“ (A., Teppichhändler) www.tiborbaumann.de


80

lesen lieben

Laras literaturkolumne: Erzähl mir was ... Christian Schloyer

Foto: Christian Schloyer

Kaum ein Autor hat die Nürnberger Literaturszene in den letzten 20 Jahren so nah mitbekommen und geprägt wie Christian Schloyer: Seit zwei Jahrzehnten kuratiert er Literatur, verlegt sie und schreibt auch selbst. In seinem Gastbeitrag „Wortwerk als Keimzelle der regionalen Literarturszene“ gibt er einen subjektiven Einblick in sein Tun vor Ort. CHRISTIAN SCHLOYER: „Als ich 1999 in Erlangen mit dem Literatur- und Philosophie-Studium begann, hatte ich die Erwartung, es gäbe in der Region mit Sicherheit reichlich Treffs für junge Autorinnen und Autoren. Als Landei glaubte ich fest daran, dass sich in einer Universitätsstadt an jeder Ecke Gelegenheit böte, um über selbstverfasste Textversuche zu diskutieren – und Hilfestellung zu bekommen. Um endlich entdeckt, veröffentlicht, (erfolg)reich und berühmt zu werden. Naiv, klar. Nicht nur, dass das angestrengte „Berühmtwerdenwollen“ auf einem falschen Bild von Schriftstellerei beruht – das eben nicht geprägt ist von der mehrheitlichen Lebenswirklichkeit jener Autorinnen und Autoren, die die meiste Zeit ihres Lebens chronisch „erfolglos“ (und daher unsichtbar) sind. Und zweitens: Nur, weil ich das aus einem Kleinstadtgymnasium so kannte (wo es einen engagierten Lehrer gab, der dort vorübergehend ein Treffen für junge Schreibende geleitet hatte), hieß das damals nicht, dass es auch nur ein einziges vergleichbares Angebot hier in der Region gegeben hätte. So hängte ich eben selbst Plakate auf – für das erste Treffen der Autor*innenwerkstatt „Wortwerk“ am 18. Februar 2000 in Erlangen. Bedarf an einem solchen Austausch, das war zu spüren, gab es reichlich.


Endlich traf ich auf andere, die glaubten, auf diese Weise vernetzt gemeinsam weiter zu kommen. Tatsächlich ermöglichte unser anfänglich chaotisches Miteinander viel Entwicklung – literarisch, wie menschlich. In den Folgejahren veröffentlichten wir mit der Fürther „Laufschrift“ zwei Anthologien und wurden immer wieder aufs Erlanger Poetenfest eingeladen. Seit 2004 gibt es „Wortwerk“ in Nürnberg – zunächst als Angebot am Kulturladen Nord, seit einigen Jahren als fester Bestandteil des Nürnberger Künstlerhauses. In Erlangen lag Wortwerk einige Jahre brach, bis es dann von zwei Studentinnen 2009 wiederbelebt wurde. Beide Gruppen arbeiten heute unabhängig voneinander – was sie aber beide leisten, lässt sich in Abgrenzung zu den populären Lesebühnen verdeutlichen. Während Lesebühnen im Kern ein Auftritts- und Präsentationsformat für ein festes Ensemble sind, bietet eine „offene Textwerkstatt für Autorinnen und Autoren“ ein niederschwelliges Angebot für Interessent*innen jeden Alters mit unterschiedlichster Schreiberfahrung. Alles dreht sich um die Arbeit an selbstverfassten Texten: Diskussionsfreude und Offenheit für Kritik vorausgesetzt, sind Schreibende jederzeit zum Mitmachen eingeladen. Eine Gruppe aus (ehemaligen und aktiven) Wortwerker*innen sowie aus Redakteur*innen der 2008 eingestellten „Laufschrift“ gründete 2010 in Nürnberg einen Förderverein für Gegenwartsliteratur, genannt „LiteraturDing e.V.“. Wir verwirklichen Ideen für eine zeitgemäße Literaturvermittlung, -vernetzung und -präsentation in der Stadt und Region. Unter anderem mit der „Nürnberger LYRIKNACHT“, die 2017 in Kooperation mit dem Künstlerhaus

das vierte Mal stattgefunden hat. Anliegen ist hier, nicht nur eine erlebnisdichte Kunst-Performance zu bieten für die als „schwierig“ verschriene Gegenwartslyrik, sondern auch, einen gemeinsamen Auftritt zu ermöglichen und engen Austausch: zwischen regionalen und überregionalen Künstler*innen genauso wie zwischen Lyrik und anderen Kunstformen (z.B. Tanz, 3D-Fotografie, Klang- und Videokunst). Zum 26.10.2019 ist die „5. Lyriknacht“ geplant.“ Tipp: Wortwerk Nürnberg trifft sich jeden ersten Montag im Monat ab 20:15 Uhr im Nürnberger Künstlerhaus (Filmhauscafé im Glasbau). Adresse: Königstraße 93 in 90402 Nürnberg, gegenüber HBF. Die nächsten beiden Treffen sind der 4. März und der 1. April. Mehr Info und Kontakt unter: www.wortwerk.net

Christian Schloyer ist Text-, Klang- und Konzeptkünstler, Schriftsteller und freier Werbetexter. Nach spiel, ur, meere (kookbooks, 2007) und panik • blüten (poetenladen, 2012) erschien mit JUMP ’N’ RUN (poetenladen, 2017) sein dritter Gedichtband. Schloyer gewann u.a. den Berliner open mike, den Leonce-undLena-Preis, den Lyrikpreis München und erhielt den Bayerischen Kunstförderpreis 2016. 2017 war er Stadtschreiber in Tübingen.

Unsere Kolumnistin Lara Sielmann, geboren und aufgewachsen in Berlin, arbeitet als Kulturschaffende und Journalistin in Nürnberg. Lara freut sich über themenbezogene Fragen, Anregungen und Tipps


82

lesen lieben: Termine

Foto: Birte Filmer

Lesereihe „Gegenwartsliteratur im Z-Bau“: Karl Wolfgang Flender liest aus „Helden der Nacht“ Donnerstag, 07.03., 20 Uhr // Z-Bau Seine ganze Jugend über waren sie Bryan Austers Helden: die großen Privatermittler von Chandler oder Hammett, die einsamen Wölfe mit Zigarette, Hut und Trenchcoat. Einige Wochen Krankheitsvertretung in der Detektei seines Vaters zeigen: Tristen Alltag, klägliche Routinen. Doch dann wird Bryan Zeuge eines echten Verbrechens. Und findet Geschmack am Ermitteln. Nur wenige Straßen weiter ist Kommissarin Colleen McCollum unterwegs. Sie hasst ihren Joballtag, ihre unfähigen Kollegen, die Erbärmlichkeit der Verbrecher. Und wird mit einer bizarren Mordserie konfrontiert, die sie zwingt, noch einmal ganz neu über ihr Leben und ihre Profession nachzudenken. „Helden der Nacht“ lässt die Schicksale des Träumers und der Zynikerin aufeinanderprallen, dass es knallt. Karl Wolfgang Flender ist ein fein konstruierter, hochspannender Roman gelungen über den Kampf um wahren Heldenmut in einer entzauberten Welt. Präsentiert von curt.

Foto: Katharina Hintze

Sarah Kuttner liest aus „KURT“ Sonntag, 17.03., 20 Uhr // Z-Bau Es war ein Segen, nun ist es vielleicht ein Fluch: Die Übriggebliebenen dieser bestimmten Zeit, wie Sarah Kuttner, bleiben irgendwie immer die Gesichter der Generation-Viva. Der Musiksender, den es nicht mehr gibt, spülte Talente in die deutsche Unterhaltungsindustrie, manche, wie Sarah Kuttner, blieben nachhaltig. Nur mit einem kleinen Schreibfehler im Titel kommt Sarah Kuttners neuer Roman, in dem sie von einem aufstrebenden Kulturmagazin im Mittelfränkischen erzählt. Nein, das stimmt natürlich nicht. Kuttner hat ein Buch über einen „Kurt“ geschrieben, der mit seiner Familie nach Brandenburg zieht. „Kurt“ ist Kuttners dritter Roman – ihr Debüt „Mängelexemplar“ wurde zum Bestseller und verfilmt. Kuttners Bücher sind nicht so fluffig wie Viva es einst war: „Kurt“ handelt letztlich von einem Ehepaar, das mit dem Tod des eigenen Kindes umgehen muss. Trotzdem präsentiert von curt.


Präsentiert von

83 buchtipp

Verantstaltet von FAFT e.V. / liminale.de / Tickets bei reservix.de


84

lesen: es geht noch mehr

Lesung. Serhij Zhadan liest aus „Internat“ MITTWOCH, 13.03., 20 Uhr // Literaturhaus. AK: 12,In Bildern von enormer Eindringlichkeit schildert Serhij Zhadan, wie sich die vertraute Umgebung in ein unheimliches Territorium verwandelt. Mindestens so eindrucksvoll ist seine Kunst, von trotzigen Menschen zu erzählen, die der Angst und Zerstörung ihre Selbstbehauptung und ihr Verantwortungsgefühl entgegensetzen. Seine Auseinandersetzung mit dem Krieg im Donbass findet mit „Internat“ seinen vorläufigen Höhepunkt.

Literaturfestival ROY – Literarisches bei Schnaps – Festival 2019 FREITAG, 22.03., 18–21 Uhr / SAMSTAG, 23.03., 16–21 Uhr // Edel Extra e.V. / Eintritt frei Uh! Zwei Tage lang werden ganz viele großartige Autorinnen und Autoren aus ihren Werken lesen und dazwischen Schnaps kippen. Damit sie dabei nicht so alleine sind, laden wir euch ein, ihnen zu helfen. Wenn die Autor*innen lesen, dann könntet ihr zum Beispiel zuhören. Beispiel: Es könnten Texte über Arbeitslosigkeit, Kloßteig oder Schnaps (Selbstreferenzialität) vorkommen. Ach ja: Schnaps müsst ihr natürlich mitkippen. Dazu gibt es leckeres Essen aus dem STUDIO STULLE. Gut? ROY … mit Matt S. Bakausky, Felix Benjamin, Bird Berlin, Claus Caraut, Leonie Elpelt, Anja Gmeinwieser, Anna Hofmann, Claudia Holzinger, Jan-Niklas Jäger, Lena Kratzer, Fabian Lenthe, Andreas Lugauer, Eve Massacre, Lisa Neher, Ronja Paffrath, Mina Reischer, Diana Ruhe, Jakob Seitz und Carolin Wabra.

Foto: Olaf Heine

Oliver Polak Dienstag, 26.03. // E-WERK OLIVER POLAK wohnt in Berlin Mitte und hat im Grunde nicht viel zu tun, um dauerhaft erfolgreich zu sein. Er beobachtet die Welt, lässt die Themen der Gegenwart durch seinen komödiantischen Filter laufen und geht dann auf die Bühne. Bei „Nightwash“ wurde er zum Dauergast, weil seine Auftritte sich so anfühlen, als würde man einen Typen an der Bushaltestelle treffen, der einen plötzlich von der Seite anspricht - ein bisschen unangenehm, aber witzig. Ein voluminöser, bärtiger Mann mit leichtem Straßen-Slang und süffisanter Coolness, trägt eine dicke Winterjacke und spricht rücksichtslos von Themen, die in anderen Zusammenhängen mit absoluter Vorsicht behandelt werden: Sexismus, Terror, Krankheiten, vulgäre Beleidigungen, Antisemitismus, … das volle Programm der politischen Inkorrektheit. Man versteht relativ schnell, dass eben jene sein Konzept ist und freut sich dann auch, wenn der Bus endlich kommt. Aber die Wartezeit war auf jeden Fall die beste, die man je hatte! PRÄSENTIERT VON CURT! [JF]


85 buchtipp

buchtipp von sabine janssen

Jaron Lanier: Zehn Gründe, warum du deine Social Media Accounts sofort löschen musst „Have I Been Pwned?“ Mal ehrlich, vor ein paar Jahren wuSSten wir noch gar nicht, was das ist – und jetzt macht es uns Sorgen … Zeit für ein paar Hintergründe! Verlag Hoffmann und Campe, gebunden: 14,-. 208 Seiten. ISBN 978-3-455-00491-5

Jaron Laniers Buch „Zehn Gründe, warum du deine Social Media Accounts sofort löschen musst“ gibt es schon seit dem letzten Jahr und es lag auf meinem Bücherstapel wie der Gedanke an die Überarbeitung meiner Passwörter in meinem Kopf – ganz obenauf … Angesichts der immer wieder aktuellen Nachrichten zum Thema Datenklau war es längst an der Zeit, es zu lesen. Als Jaron Lanier im Oktober 2014 den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels verliehen bekam, habe ich ihn in der Paulskirche live erlebt. Mein Englisch war nicht versiert genug, um jedes Wort übersetzen zu können, aber er war überzeugend und ich WOLLTE verstehen, was er sagt. Er ist ein Insider, der sich seit den achtziger Jahren als Erfinder und Entwickler in der IT bewegt und heute als Chefstratege bei Microsoft Research nah an der Szene ist.

In diesem schmalen und leicht zu lesenden Bändchen erklärt er uns genau, wie Facebook, Google & Co. uns überwachen, unser Verhalten manipulieren, Politik unmöglich machen und uns zu ekelhaften, rechthaberischen Menschen machen. Im Grunde werden wir alle, auch Sie, den Sog der Social Media-Plattformen schon erlebt haben und selbst wenn wir uns dabei beobachten können, brauchen wir noch eine Exit-Strategie. „Ganz einfach“ sagt Jaron Lanier, „Abschalten. Alles!“ Die zehn Gründe, warum wir unsere Social Media Accounts sofort löschen müssen, haben mich nicht zum Abschalten meiner wenigen Zugänge gebracht. Aber ich verstehe nun, was die Suchtmomente im Umgang mit Instagram & Co. sind, welche Mechanismen mich steuern. Und so schalte ich ab und lese mal wieder ein gutes Buch …

Sabine Janssen lebt fast schon immer in Nürnberg. Über 20 Jahre beriet die Buchhändlerin Unternehmen, seit 2015 leitet sie das Thalia-Buchhaus CAMPE in Nürnberg ... und seit Ende 2017 schreibt sie Buchtipps für curt.


86

lachhaft und so

Kabarett, Comedy & Co. Was sich wieder an Hochgeistigem, Scharfsinnigem und Künstlerischem tut, das erfahrt ihr genau hier, denn Tommy, unser schreiberling von curt für Kabarett & Comedy, ist ein kritisches Trüffelschwein. Viel SPaSS beim Schenkelklopfen und zwerchfellschütteln!

Sarah Hakenberg. Foto: PR

Luise Kinseher. Foto: Martina Bogdhan Onkel Fisch. foto: PR

Herr Schröder. foto: PR

F. Lüdecke. Foto: derdehmel/Urbschat

Hennes Bender. Foto: Olli Haas


87

Hennes Bender: Alle Jubeljahre

Comedy Mix

Freitag, 01.03. // Burgtheater Nürnberg Hennes Bender wurde 50 im letzten Jahr und dies durchaus einschneidende Ereignis nimmt er zum Anlass, auch seinen persönlichen Backkatalog des Lebens zu durchforsten. Mit Ukulele und Elvis-Kostüm betritt er die Bühne und singt euch erst mal eins. Bender kommt aus Bochum und das merkt man. Egal ob Rüdiger Hoffmann oder Torsten Sträter, mit dem Bender einen Youtube Podcast unterhält, die Sprache, der Humor und die Sicht auf das eigene Dasein scheint im Ruhrgebiet ein Kollektives zu sein. Hennes Bender redet schnell und ist sich auch für einen gepflegten Kalauer nicht zu schade. Gerne nimmt er sich deutsche Wortschöpfungen zur Brust und regt sich tierisch über vieles auf. Das hat jetzt alles nicht den größten Tiefgang, wird euch aber entspannen und unterhalten.

Donnerstag, 07.03. // Kulturwerkstatt Auf AEG Unermüdlich zieht der Comedy-Mix seiner Kreise. Auch am Tag nach Aschermittwoch schaltet man keinen Gang zurück und bietet Lustiges und Gescheites feil. Die März-Ausgabe bestreiten Jörg Kaiser, Bürger From Hell und Johanna Moll. Kostet zwar keinen Eintritt, aber nicht geleistete Spenden für die Künstlerinnen belasten definitiv das eigene Karma-Konto.

Sarah Hakenberg: Struwwelpeter reloaded 02.03. + 03.03. // Burgtheater Nürnberg Ängste und Mut sind die beiden Pole von Sarah Hakenbergs Programm Struwwelpeter reloaded. Oft sitzt sie am Klavier und singt lustige kleine Lieder, deren Reime in ihrer Einfachheit, aber auch Klarheit an die Geschichten aus dem Struwwelpeter erinnern. Da geht es um besorgte Bürger, die AFD und NPD, aber auch um die Angst, dass das eigene Kind Schalke-Fan werden könnte, um die Angst, vom Partner verlassen zu werden oder über das SeniorenYoga. Diese kleinen Reime, in ihrer Schlichtheit fast schon an Wilhelm Busch erinnernd, sind das Vehikel bittere Tatsachen unserer Tage, ohne erhobenen Zeigefinger zu transportieren. Sarah Hakenberg hat dieses Metier jetzt nicht erfunden, aber macht es besser als manch Innovator.

Herr Schröder: World of Lehrkraft Freitag, 15.03. // Gutmann am Dutzendteich Da kommt doch zusammen, was zusammen gehört. Ein Deutschlehrer als Komödiant unterwegs. Man muss schon sehr viel Humor besitzen, um als Lehrer nicht zwangsläufig im Burnout zu landen. Der Name des Programms ist schon alleine den Eintritt wert und ihr werdet Tränen lachen. Egal, ob der Umgang mit unserer Sprache im Allgemeinen, die Rechtschreibung im Speziellen oder all die unangenehmen Erinnerungen an die eigene Schulzeit – dies alles haut uns Herr Schröder in einem atemberaubenden Tempo um die Ohren. Ein Brüller jagt den nächsten, ohne, dass man das Gefühl hat, der Künstler legt es drauf an. Eine überaus unterhaltsame Schlittenfahrt durch die Welt der Umlaute und Kommas.

Rüdiger Hoffmann: Alles mega Freitag, 22.03. // Comödie Fürth Meine Güte, was habe ich in den späten Neunzigern über Rüdiger Hoffman gelacht. Ein Komödiant, dessen Begrüßung „Hallo erstmal, ich weiß nicht ob Sie’s schon wussten“ jedem über 35 geläufig ist


88

lachhaft und so

und der durch seine herrlich unaufgeregte Art überaus charmant rüberkam. 20 Jahre später sieht das schon ganz anders aus. Leider haben sich die Comedy-Szene und Rüdiger Hoffmann inhaltlich mit zwei verschiedenen Geschwindigkeiten weiterentwickelt – manchmal fast schon in zwei entgegengesetzte Richtungen. Nein, dieses Flachwitzmassaker wirkt nicht nur wie aus der Zeit gefallen, sondern ignoriert offensichtlich jedwede gesellschaftliche Weiterentwicklung konsequent. Aber schön schlank geblieben ist er, der Rüdiger.

Onkel Fisch: Populisten haften für ihre Kinder Samstag, 23.03. // Burgtheater Nürnberg Onkel Fisch sind Adrian Engels und Markus Riedinger und sind für den WDR wohl das, was Altinger und Springer für den BR sind. Nachdem sie sich in ihrem letzten Programm an Europa abgearbeitet haben, sind jetzt der Populismus und seine Protagonisten fällig. Alles in allem machen die Beiden gewöhnliches politisches Kabarett, scharf und durchaus klug beobachtet. Was sie aber von der Konkurrenz unterscheidet, ist die Geschwindigkeit und Power, die sie in ihren Vortrag legen. Gar schwindlig wird es einem. Und auch die nicht gespielte Wut und das Unverständnis über die herrschenden Verhältnisse machen ihre Kunst zu einem klaren Statement ohne Understatement. Macht Spaß.

Oliver Polak: Der Endgegner Dienstag, 26.03. // E-Werk Erlangen Eigentlich scheiden sich an Oliver Polak ja überhaupt keine Geister. Den finden doch alle geil. Da kriegt jede Gruppe ihr Fett weg. Egal, ob die Juden, die Araber, die Homosexuellen, die Hipster – und die Deutschen sowieso. Er haut so richtig drauf und sagt alles, von dem man behauptet, es sei politisch unkorrekt. In your face vom Feinsten. Ich finde ja Kabarett und Comedy muss das dürfen, nein, viel mehr muss das unbedingt leisten, nur fehlt mir beim Herrn Polak so die

zweite und dritte Ebene. Ein Kalauer bleibt ein Kalauer, auch wenn einem ob der Thematik das Lachen im Halse stecken bleibt. Ein wenig mehr Subtilität würde ihm gut zu Gesicht stehen. Auf der anderen Seite ist Subtilität nicht gerade besonders en vogue dieser Tage.

Luise Kinseher: Mamma Mia Bavaria Mittwoch, 27.03. // Comödie Fürth Der allgegenwärtigen Frage nach einer Frauenquote kann und sollte sich auch die Kabarettszene nicht entziehen. Seit Jahren betreue ich diese Kolumne und muss leider feststellen, dass sich in dieser Problematik nicht allzu viel tut. Klar, in den vergangenen Jahren haben schon ein paar weibliche neue Sterne am Kabaretthimmel gefunkelt, aber in der Breite ist das ein ganz schön zäher TestosteronEintopf. Luise Kinseher steht seit 1992 auf den Kleinkunstbühnen der Republik und hat ihre Vorreiterrolle angenommen und ausgefüllt. Inhaltlich hat sie das Dorf, in dem sie aufwuchs, nie ganz aus sich rausbekommen, aber das hat der Dendemann ja auch nicht geschafft. Sie trägt Bayern in Herzen und auf der Zunge und so soll es auch bleiben.

Frank Lüdecke: Über die Verhältnisse Mittwoch, 27.03. // Theater Fifty-Fifty Erlangen Verhältnismäßigkeit ist ein wichtiger Punkt dieser Tage. Bei all unseren Überlegungen spielt er eine immer wichtiger werdende Rolle. Ist es sinnvoller, seinen Euro 4-Diesel bis zum bitteren Ende zu fahren und damit die Luft zu verpesten, oder ist die Anschaffung eines Elektrofahrzeugs, dessen Herstellung weitaus mehr CO2 verursacht, trotzdem zeitgemäß? Über die Verhältnisse referiert Frank Lüdecke und wer ihn kennt, weiß, dass er Problematiken von mehr als zwei Seiten beleuchtet. Sein Blick auf Digitales, die Demokratie im Allgemeinen und Europa im Speziellen ist manchmal philosophisch und immer vergnüglich. Das ehemalige Ensemblemitglied des Scheibenwischers und Hauptautor von Didi Hallervorden wird euch


Vom Einstieg bis zum höchsten89 Anspruch – Cabasse hat eine Lösung. Hochwertige Lautsprecher aus Frankreich im Cabasse Acoustic Center erleben.

NÜRNBERGMEISTERSINGERHALLE Infos & Onlinetickets: www.argo-konzerte.de Hotline: 01806 / 570070*

*0,20 €/Anruf inkl. MwSt aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt aus den Mobilfunknetzen

www.cabasse.com mono-Ton Tonträger & HiFi Färberstraße 44 / Nürnberg / Mo-Fr 11-19 Uhr / Sa 11-18Uhr / hifi@mono-ton.eu


90 der kulturkommentar

geschwister pfister in ihrer Produktion “Die Geschwister Pfister in der Toskana”. Foto: Fokke

REgisseur Jens-Daniel Herzog und Bühnenbildner Mathis Neidhardt mit Bühnenbildmodell „Meistersinger“. Foto: OFS / Monika Rittershaus


91

Theater. VERSUCH EINES DURCH - UND ÜBERBLICKS – Kulturkommentar VON DIETER STOLL

SPRUNGBRETT ZUM ERFOLG oder MOTOR FÜR DIE „KULTURSTADT“ WIE MAN AM THEATER AUF ÜBERREGIONALE ANERKENNUNG, DEN NÄCHSTEN KARRIERESCHUB UND DEN DURCHBRUCH EIGENER STARS ZUM PUBLIKUMSLIEBLING HOFFT. IN SALZBURG, OSLO UND ZÜRICH WERDEN NÜRNBERGER TATEN ERWARTET. In den nächsten Wochen wird es einsam in der Chefetage des Staatstheaters – die Mehrheit der leitenden Spitzenangestellten, gefragte Größen im internationalen Kunstgewerbe, hat Urlaubsscheine eingereicht und entwickelt nun, jeder für sich mit anderem Ziel in unterschiedlichen Himmelsrichtungen, LeasingKunst im Fernverkehr. Blumiger ausgedrückt: Nürnberger Tand geht durch alle Land. Vor allem Oslo (Norwegen), Salzburg (Österreich) und Zürich (Schweiz) dürfen sich auf ausschwärmende fränkische Gastarbeiter der gehobenen Kategorie freuen. Die 32-jährige Generalmusikdirektorin Joana Mallwitz, am Opernpult vor Ort bislang eine gern, aber selten gesehene Erscheinung (nur Prokofjews „Krieg und Frieden“ hat sie seit Amtsantritt im September 2018 hier bisher dirigiert, der Wagner-„Lohengrin“ Ende Mai 2019 wird ihre zweite Saison-Tat neben den diversen Philharmoniker-Konzerten) ist in Oslo mit der Einstudierung von Richard Strauss´monströs gefühligem „Rosenkavalier“ befasst. „Ohne Oper könnte ich nicht sein“, ließ sie erst kürzlich per Interview wissen: „Ich bin im Theater zur Dirigentin geworden“. Möge sie bald viel davon auch in Nürnberg zeigen, ehe die Zündung der nächsten Karrierestufe ihr Talent früher oder später unausweichlich an

andere Orte trägt. DIE NÄCHSTEN „MEISTERSINGER“ KOMMEN ÜBER SALZBURG UND TOKYO Rund 1.700 Kilometer entfernt vom derzeitigen Standort seiner Orchester-Chefin („Der kurze Moment vor dem Orchester war wirklich ein Bauchgefühl“, schilderte sie soeben der „Deutschen Bühne“ nochmal die Erstbegegnung mit den Philharmonikern, die entscheidend war für ihre eigentlich gar nicht geplante Unterschrift in Nürnberg) probt Staatsintendant Jens-Daniel Herzog (56) in den Kulissen seines auch ans Opernhaus mitgebrachten StammBühnenbildners Mathis Neidhardt im Großen Festspielhaus von Salzburg: Für Christian Thielemanns Oster-Festspiele und mit ihm als Dirigent die humoristisch wie nationalistisch verklemmten Wagner´schen „Meistersinger von Nürnberg“. 2020 wird die Produktion nach Tokyo exportiert, dann wohl auch, mit zwangsläufig verkleinerten Szenenbauten, zur Quelle aller Bemühungen nach Nürnberg – wo der sehr junge Thielemann, heute der opernweltweit gehypte Wagner-Spezialist Nr. 1, einst mit 28 Jahren zu seiner GMD-Bewerbung eben dieses ausufernde Werk mit dem vertrauten Ortsnamen im Titel und der Originalkulisse in Sichtweite vordirigierte.


92 der kulturkommentar

Demnächst könnte dann Nach-Nach-Nach-Nach-Nachfolgerin Joana Mallwitz (dazwischen gab es im klangvollsten „Generals“-Amt, das Nürnberg zu vergeben hat, bekanntlich so gegensätzliche MaestroRepräsentanten wie den wilden Eberhard Kloke, den charmanten Philippe Auguin, den routinierten Christof Prick, den ehrgeizigen Marcus Bosch) zur tosenden Festwiese geleiten. Schauspieldirektor Jan Philipp Gloger (38), der ja längst vor seinem Spartenchef-Antritt anhaltend zweispartig unterwegs und gar schmerzensreich bei der Wagner-Familie in Bayreuth tätig war, inszeniert jetzt parallel am Opernhaus Zürich die flotte RossiniSchmonzette „Il turco in Italia“, die so schön ins vergangene, fast schon vergessene Nürnberger Belcanto-Jahrzehnt der Ära-Miniatur Theiler gepasst hätte. MIT „GENDER“-TANZ IM DREISPRUNG Nur Ballettchef Goyo Montero, sonst ebenfalls ein gern gebuchter Spielleiter, bleibt für diesmal während der Reisezeit der Direktionskollegen zu Hause und holt das Ballett-Universum für eine weitere Choreographen-Trilogie an seine Seite: Jiri Kylián (Legende des Nederlands Dans Theaters) und Marco Goecke (bis 2018 feste Größe im Tanz-Mekka Stuttgart) sind die Ideenpartner für seine Premiere im April, die thematisch zum „Gender“-Dreisprung ansetzt. Kyliáns „Falling Angels“ arbeitet ausschließlich mit Tänzerinnen, Monteros Uraufführung hält mit exklusiv männlicher Besetzung dagegen, Goeckes „The Skin“ wird mit „vieldeutig oszillierend“, also schwankend zwischen den Gegenpolen, beschrieben. Man dürfte im April im Nürnberger Theaterleben also vorrangig über den Tanz und seine immer wieder überraschenden Möglichkeiten reden – passend platziert zwischen den Fürther Weltklasse-Gastspielen mit zehn Abenden der brasilianischen Grupo Corpo (27. bis 31. März) und der britischen National Dance Company Wales (21. bis 25. Mai).

WER ZU UNS KOMMT, DER KANN NICHT GANZ GROSSARTIG SEIN Fürs Prestige daheim bringen die kompakten internationalen Engagements der drei Staatstheater-Führungskräfte den nie zu verachtenden Imagegewinn. Sofern sie nicht nur vom Finanzamt, sondern auch vom Publikum registriert werden. Denn die Skepsis gegenüber neu angekommenen Lichtgestalten (grimmige Grundhaltung: Wer zu uns kommt, der kann nicht ganz großartig sein, sonst wäre er woanders) gehört immer noch zum zelebrierten Erbgut fränkischer Selbstkasteiung. Diese ewig schwärende Wunde, eher eine landsmannschaftliche Prellung, lindern Pflaster-Etikette der Salzburger und Bayreuther Festspiele ebenso, wie Einladungen nach Zürich und München zumindest teilweise. Bayerns Staatsoper hat inzwischen den Blick fester auf Joana Mallwitz gerichtet und sie nach einem Test mit Tschaikowskys „Eugen Onegin“ für Vorstellungen von Donizettis „Liebestrank“ bei den prestigeträchtigen Münchner Opernfestspielen 2019 im Juli engagiert. Mit welchen Folgen? Nürnberg sei halt „doch bloß ein Sprungbrett“, sagte mir neulich ein seit Jahrzehnten abonnierter Herr durchaus wohlwollend in der Premieren-Pause, „oder auch ein Trainingslager“ ergänzte die sachkundig am Sekt nippende Dame an seiner Seite – was nach heimischer Philosophie letztlich heißt, man solle sich wegen der stets drohenden Enttäuschung nicht zu früh freuen über weitere Entwicklungen, die sowieso nur kurze Strecken versprechen. Man kann die Skepsis rückwirkend überprüfen: Mallwitz beschränkte ihre erste GMD-Position in Erfurt auf vier Spielzeiten und wollte danach „ohne festes Haus arbeiten“, Herzog war nach sieben Jahren an den Münchner Kammerspielen sechs Jahre Schauspieldirektor in Mannheim und sieben Jahre Operndirektor in Dortmund. Gloger hatte vor Nürnberg noch keine Chefposition, inszenierte aber seit seinem Debüt 2007 knapp 50 Produktionen an rund 20 stattlichen Bühnen und kann bei Bedarf mühelos zurück auf den freien Regie-Markt, falls seine Nürnberger


93

WENN MAN NACH „STARS“ VERLANGT, MEINT MAN „VERTRAUTE“ Bei den Zuschauern vor Ort, die das erste Spielplan-Angebot der Neuen grade mit statistisch erkennbar wachsendem Interesse annehmen, zählen andere Münzen. Statt der Spartenchefs und Regisseure, die für Kulturpolitik und Kritiker geradezu eigendynamisch in den Vordergrund rücken, bedeuten jenseits der Premierensonderfälle mit ihren freundlichen Claqueuren strapazierfähige Erfolge die bekannten Gesichter, die man euphemistisch auch gern mal „Stars“ nennt. Obwohl es eher „Vertraute“ sind, also Charakterköpfe, die jedermann so gut zu kennen glaubt, dass man sich von ihnen überraschen lassen möchte. Das sind hart erarbeitete Respektsbezeugungen, die es nicht für Höchstleistung in ein oder zwei Rollen, ein oder zwei Spielzeiten, sondern nur für lang- oder mindestens mittelfristige Entwicklungen, manchmal erst als nachträglich bedauernden Gruß gibt. Man muss also fern aller Logik erst Wurzeln geschlagen haben, um als schwebende Größe anerkannt zu sein. Momentan ist das schon deshalb schwierig, weil die radikale Ensemble-Erneuerung beim Intendantenwechsel nicht allzu viele vertraute Gesichter übrig gelassen hat. Im Schauspiel

Foto: Konrad Fersterer

Profilierung nach fünf Jahren nicht automatisch zum Ruf ans nächstgrößere Haus führen sollte. Der von mehreren Generationen von Vorgängern übernommene Sehnsuchtsblick zur ersten Berufung des Schauspielhauses am Richard-Wagner-Platz fürs jährliche Berliner Theatertreffen, auch 2019 von der zuständigen Jury wieder unerwidert, bleibt ohnehin systemimmanent über jeden Führungswechsel hinweg. Der Ruf zum Nachspielpreis, der jetzt für die Zweitinszenierung von Alexander Eisenachs „Der Zorn der Wälder“ nach der Uraufführung zuvor in Bonn eintraf, ist ein kleiner Trost. In der Direktion Klaus Kusenberg hielt man sich auch schon mal an dieser Auszeichnung fest.

LAZARUs EIN MUSICAL VON DAVID BOWIE UND ENDA WALSH NACH „THE MAN WHO FELL TO EARTH“ VON WALTER TEVIS


94 der kulturkommentar

(wo mit Sascha Tuxhorn und Annette Büschelberger erkennbar neue Favoriten heranwachsen) schwingt mit Julia Bartolome, Michael Hochstrasser, Pius Maria Cüppers, Frank Damerius, Thomas Nunner und Adeline Schebesch noch relativ viel Kontinuität durch die Szene. Am Opernhaus (wo grade jede neue Besetzungsliste für interessierte Stammgäste zum Suchspiel wird) bleibt der frisch mit dem städtischen Kulturpreis geschmückte Bariton Jochen Kupfer nach Statur und Stimme die Nummer 1 beim Wiedererkennungseffekt. Er wird im Juni die Titelpartie in Wolfgang Rihms „Jakob Lenz“ übernehmen, was kurz nach der Uraufführung 1979 dieses bis heute immer noch bemerkenswert „neu“ wirkenden Stückes hier Barry Hanner (in Regie des jungen „Pocket Opera“-Gründers Peter Beat Wyrsch) spielte – ein über viele Jahrzehnte im Ensemble gebliebener Sänger und Gesangspädagoge übrigens, den Nürnberger Opernfreunde als „Barbier von Sevilla“ ebenso wie in den modernen Werken von Isang Yun und als Tony in der „Westside Story“ sahen. WIRD DAS THEATER ZUM MOTOR DER „KULTURSTADT“? Sobald Ende April der ferne Klang des Premierenjubels für „Rosenkavalier“ (Mallwitz, Oslo), „Meistersinger“ (Herzog, Salzburg) und „Türke in Italien“ (Gloger, Zürich) erloschen ist, treten die drei betroffenen Leitfiguren wieder gemeinsam in Nürnberg an. Dann wird der vorbereitete Spielplan für ihre zweite Saison festgeklopft und offiziell der staunenden Öffentlichkeit verkündet. Er ist, wenn er sich hoffentlich mutig aufs freie Feld der Inspiration wagt, noch wichtiger als es der erste mit seinen letztlich denn doch etwas zu vielen Rückversicherungen bei früheren Taten der handelnden Akteure in Oper und Schauspiel sein konnte. Und er wird gewiss darüber entscheiden, ob es in allen Häusern der Theaterfabrik wieder eine zuverlässig größere Anzahl von auftretenden Personen gibt, bei denen im Kopf des Zuschauers zum gedruckten Namen sofort ein Gesicht oder zum Gesicht die freudige Erinnerung an eine

andere Rolle aufblitzt. Mehr kann man von seinem Theater dann immer noch verlangen – weniger darf`s aber bitte nicht sein. Die bislang nur hinter vorgehaltener Hand erörterte Frage, ob Nürnberg im Erfolgsfall seiner Bewerbung für 2025 um den schon mehrfach verpassten Titel einer „Kulturhauptstadt Europas“ mit Jens-Daniel Herzog und seinem Team als Motor im Zentrum rechnen, ihn quasi als solchen installieren kann, steht auch bald auf der Tagesordnung. Und das mit dem Berliner Theatertreffen, das wird schon noch …

FÜR CURT: Dieter Stoll, Theaterkritiker und langjähriger Ressortleiter „Kultur“ bei der AZ. Als Dieter Stoll nach 35 Jahren als Kulturressortleiter der Abendzeitung und Theater-Kritiker für alle Sparten in den Ruhestand ging, gab es die AZ noch. Seither schreibt er z.B. für Die Deutsche Bühne und ddb-online (Köln) sowie für nachtkritik.de (Berlin), sowie monatlich im Straßenkreuzer seinen Theatertipp. Aber am meisten dürfen wir uns über Dieter Stoll freuen. DANKE!


gi l litzer.net

Der Straßenkreuzer ist bei 80 Frauen und Männern auf der Straße in Nürnberg, Fürth, Erlangen und Schwabach für 2,20 Euro zu bekommen. www.strassenkreuzer.info

Geflüchtete und ihre Hoffnung auf ein normales Leben

Foto: Maria Bayer

Die im Dunkeln sieht man nicht


96 Viel Theater

cosi van tutte, Staatstheater NĂźrnberg. Foto: Ludwig Olah


97

THEATER-WEGWEISER März 2019 – VON DIETER STOLL

Harakiri nach der letzten Arie und der kleine Grenzverkehr von Wildschweinen Britischer Schock in der Tafelhalle, Broadway für Volker HeiSSmann in Fürth, die edelsten Tränen im Opernhaus ZWISCHEN KOMA UND AMOK IN GOSTENHOF … und ein Loblied auf die Faulheit in Erlangen. Gleich zwei „Berliner Operetten“ bedienen die unwiderstehlichen „Geschwister Pfister“ derzeit im Pendelverkehr zwischen der deutschen und der fränkischen Hauptstadt. Paul Linckes „Frau Luna“ im Tipi-Zelt am Berliner Kanzleramt und „Ball im Savoy“ im Opernhaus am Richard-Wagner-Platz. Der Off-Broadway bekommt in Fürth mit der späten Deutschland-Premiere eines Hits von 1962 und dem deutlichen Publikumserfolg von „Lazarus“ aus dem erst 2018 in Deutschland angekommenen Nachlass von David Bowie am Nürnberger Schauspielhaus ebenfalls doppelte Anerkennung. Die Halbzeit ist schon vorbei rundum in der laufenden Theater-Saison, da wird für den zweiten Teil ziemlich schwungvoll nachgeladen. Erlangen ruft die Kreativität der Langeweile aus und zählt dabei weiter den 300. Geburtstag des Markgrafentheaters an, Satire-Großmeister Sigi Zimmerschied sprengt auf dem Weg von Gostenhof nach Gibitzenhof die Grenzen zwischen Kabarett und Theater, die Tafelhalle holt eine früh verstorbene britische Schock-Autorin aus dem Unterbewusstsein und asiatisches Harakiri mit italienischem Orchestersound bleibt als Emotionskitzel unübertrefflich. Das regionale Frühjahrsangebot der Bühnen könnte kaum widersprüchlicher, man könnte auch sagen:

vielfältiger, sein.

STAATSTHEATER NÜRNBERG PREMIERE: Der für Nürnberg fest gebuchte Hausautor, der sich selbstironisch „Haustronaut“ nennt, schickt nach dem anhaltenden Erfolg der Baumwollflöckchen-Weltreise DAS DING sein neues Stück mit demselben Regisseur auf gleicher Bühne los. Jan Philipp Gloger inszeniert Philipp Löhles Uraufführung AM RAND (EIN PROTOKOLL) in den Kammerspielen. Es geht um ein fiktives Dorf, das mit seinen kuriosen Grenzproblemen zum Modellfall für die Weltlage wird. Ein Troll verführt die Kinder im Wald, Wildschweine trampeln die zivilisatorische Ordnung nieder, offene Türen sorgen für Anarchie. Alles aus den Fugen, das muss sortiert werden – irgendwie. Acht Schauspieler in Randhausen, nahe der tschechischen Grenze: „Da fährt nicht mal ein Bus in dieses bekackte Dorf“. Premiere: 9. März, weitere Aufführungen am 15. März, 7., 21., 25. April in den Kammerspielen. PREMIERE: Zuletzt hatten die Freunde der italienischen Oper mit Jens-Daniel Herzogs thrillerscharfer „Tosca“-Inszenierung und


98 Viel Theater

der bildmächtigen „Turandot“-Regie von Calixto Bieito zwei vitale, ewige Kolportage-Vorbehalte gegenüber den knalligen Emotionen des Komponisten schäumend überspülende Puccini-Produktionen, an die man sich gerne erinnert. Jetzt kommt ein neuer Versuch mit der bittersüßen Harakiri-Story MADAMA BUTTERFLY, die mit herzergreifenden Arien für die asiatische Titel-Sopranistin und ihren US-amerikanischen Tenor-Verführer ins große Schluchzen führt. Die reisende Schauspielregisseurin Tina Lanik, die zuletzt am Münchner Residenztheater mit dem kitschmäßig völlig unverdächtigen „Marat/de Sade“ von Peter Weiss und in Stuttgart mit „Das Imperium des Schönen“ vom Zeitgenossen Nis-Momme Stockmann aufgefallen war, tastet sich ins Musiktheater. Die usbekische Sopranistin Barno Ismatullaeva und die Texanerin Emily Newton (hier schon zu sehen in bzw. als „Anna Nicole“) alternieren in der Titelpartie. Der polnische Tenor Tadeusz Szlenkier singt, wie zuletzt in Warschau, den treulosen Pinkerton. Am Pult Kapellmeister Guido Johannes Rumstadt, der Dirigier-Professor der Musikhochschule und Musikchef des Hans-Sachs-Chors. Premiere: 23. März, weitere Aufführungen 27. März, 5., 8., 14. und 20. April im Opernhaus.

lazarus, Staatstheater Nürnberg. Foto: konrad fersterer

PREMIERE: Die Autorin Petra Hulová gilt als großes Talent der tschechischen Gegenwartsliteratur, der Regisseur ist Deutschlands emsigster Theatermacher mit zwei Namen und das Stück über den Traum einer Welt ohne Sexismus ist der Versuch sprachgrenzüberschreitender Uraufführung mit drei gestaffelten Premieren. Als EINE KURZE GESCHICHTE DER BEWEGUNG 2018 am Stuttgarter Staatstheater erstmals zu sehen war, hatte Regisseur Armin Petras dort das Amt des Intendanten noch nicht abgelegt. Zusammen mit Nürnberg und Prag war das zweisprachige Projekt eingefädelt, doch der umtriebig bis zu acht Mal pro Saison inszenierende Prinzipal (der als Autor auch den Namen Fritz Kater nutzt) ist längst wieder zwischen


99

Bremen und Berlin unterwegs, wenn sein Nürnberger Debüt vor der dritten Station am Stadttheater Prag offiziell wird. Es geht um ein feministisches Umerziehungsprogramm, das „satirisch und kontrovers“ nach dem Weg in die bessere Zukunft Ausschau hält, denn: „Menschen sind schließlich stärker als ihre angebliche Natur“. Vielleicht auch verständnisvoller als ihre Sprache? Jedenfalls sind je zwei tschechische und deutsche Akteure weniger mit Vaterland, aber absolut mit Muttersprache im Einsatz. Premiere: 24. März, dann wieder 6., 8. April in den Kammerspielen. FAST EINE PREMIERE: Aus Paris stammte die übernommene Inszenierung von Bellinis NORMA, die sich der inzwischen in Dresden ganz andere Schwerpunkte bevorzugende Intendant Peter Theiler für seine Nürnberger Belcanto-Pflege mit Koloratursopranistin Hrachuhí Bassénz sicherte. Diese Stimme in der von ÜberwältigungsSängerinnen wie Maria Callas und Cecilia Bartoli geprägten Partie enttäuschte nicht, die kunstgewerblich arrangierte Produktion dagegen umso mehr. Denn der zeitweise international ge- und überschätzte Stéphane Braunschweig (Regie und Bühne) fand für die überquellenden Gefühlswelten nur unterkühlte Distanzbilder. Immerhin ist die nur im März zu sehende Wiederaufnahme musikalisch eine echte Zweitpremiere mit komplett gewechseltem Ensemble (die chinesische Sopranistin Yitian Luan, weit gereiste „Lucia di Lammermoor“, singt die Titelpartie an Stelle der inzwischen an der Semper-Oper zur „Verkauften Braut“ gewechselten Armenierin Bassénz, der georgische Tenor Zurab Zurabishvili schmetterte bereits zu Saisonbeginn in „Krieg und Frieden“) und dem erstmals hier einsteigenden Björn Huestege am Pult. Ein personell frisch aufgeladenes Spannungsfeld, vielleicht hilft`s! Premiere: 2. März, weitere Aufführungen 8., 17., 28., 31. März im Opernhaus. PREMIERENFRISCH: Wenn es um die Wahrung der Treue geht, dann

machen es alle Frauen so. Die sehr freihändige Übersetzung von „Cosí fan tutte“ und der von Herren bestimmte Zeitgeist waren die dreiste Übereinkunft, die den Zugang zu diesem Meisterstück oft verbauten. Anders als bei Mozerts „Don Giovanni“ oder „Hochzeit des Figaro“ gab es bei COSÍ FAN TUTTE kritische Vorbehalte, die man heute direkt in die Untiefen der #MeToo-Debatte lenken könnte. Wenn man wollte. Wo einige blasierte Herren als maskierte Liebhaber und selbsternannte Philosophen per Wette die Treue der Frauen testen, ist der Übergriff als Machthaber-Geste akzeptiert. Die Buffo-Gaudi, die vielleicht zu viel an Klebebärten und Grimassen-Travestie als Kraftstoff verbraucht, tat ein Übriges. Grandiose Musik, verschwendet an doofe Handlung. Dass „Cosí“-Kenner Jens-Daniel Herzog, seit 2005 zum dritten Mal am Werk, in Nürnberg tiefer bohren und die Kanten im Schönklang entdecken würde, galt als abgemacht. Tat er aber nicht, er setzt auf ein junges, dynamisch leichtstimmiges Ensemble mit Julia Grüter, Martin Platz, Almira Elmadfa und vor allem den großartigen Bariton Denis Milo und choreographiert den Macho-Humor, dass die Fetzen fliegen. Lutz de Veer, der fleißige Vize hinter der Philharmoniker-Chefin, studierte bereits die dritte Premiere dieser Saison ein – erfreulich nah am harten Originalklang, deutlich ernsthafter als es die Regie schafft. Aufführungen: 1., 3., 7., 24., 30. März im Opernhaus. SCHAUSPIEL-KASSENSCHLAGER: Klassisches Mörderspiel, aus keinem modernen Repertoire wegzudenken: Shakespeares MACBETH lässt sich von seiner ehrgeizigen Lady ins Unheil hetzen. Ganz anders als sonst sind diesmal alle Beteiligten ein bisschen gekrönt. Gastregisseur Philipp Preuss (Leipzig/Berlin) löst die Handlungsstränge samt der Dialog-Ordnung in FragmentTeilchen auf, drückt mit dem Daumen auf eine Endlosschleife der wiederholbaren Ausschnitte, die aus dem mit Hackebeil gekürzten Original gebastelt ist. Das Sechs-Personen-Ensemble in wechselnder Rollenzuweisung nähert sich dem Schlachtfest auf breiter Blutspur


100 Viel Theater

immer wieder in neuem Blickwinkel & Tonfall. Nicht alles, was an den Nerven zerrt, ist ein Thriller. Erstaunlich freilich, dass die am meisten umstrittene Aufführung im aktuellen Spielplan auch eine der am besten verkauften ist. +++ Als „turbulenten Unfug“ hat die mit demonstrativer Selbstironie gesegnete Schauspieldirektion diese Vorstellung angekündigt. Stimmt, kann man da nur sagen – und sich auf dröhnendes Gelächter mit Kalauer-Trommelfeuer gefasst machen. Es geht um Diamanten, ein Geldinstitut in der Provinz, viel tollpatschiges Slapstick-Personal und ein verrutschtes SteilwandBühnenbild. Es geht um absolut gar nichts. Die DeutschlandPremiere von KOMÖDIE MIT BANKÜBERFALL aus der gesträubten Feder von drei britischen Autoren und zwei deutschen Übersetzern beruft sich auf den kollektiven Humor der Monty Pythons, hat also auch die Begabung zur Hochstapelei. Die Besetzungsliste wimmelt vor Taschendieben, Trickbetrügern, Häftlingen, Agenten und grenzdebilen Bankdirektoren – ein Musterkatalog von zwanghaften Zwielichtgestalten. Termine: Macbeth (1., 10., 23. März, dann wieder 3., 14., 17. April im Schauspielhaus) +++ Komödie mit Banküberfall (6., 7., 12., März, dann wieder 18., 23. April im Schauspielhaus). MUSICAL & OPERETTE: Wo der Film „Der Mann der vom Himmel fiel“ knapp 40 Jahre zuvor endete, setzte Dramatiker Enda Walsh zusammen mit Hauptdarsteller David Bowie für dieses einzige Musical des ansonsten als Sänger, Schauspieler und Stil-Ikone vermarkteten Stars entlang an 17 alten und nachgeschobenen Songs an. Die verrätselte Story eines Außerirdischen auf Erden-Besuch, der daheim in der Stube eine Rakete für den Rückflug zu den Sternen basteln will. In Nürnberg findet man sich in einer Airport-Abfertigungshalle mit der unheimlichen Wechselwirkung zwischen Kathedrale und Geisterbahn wieder. Regisseur Tilo Nest, Schauspieler und Musiker am Berliner Ensemble, inszenierte ein düsteres Videoclip-Oratorium, in dem die

singenden Schauspieler erfrischend individuellen Interpretationsstil pflegen. Beim „Absolute Beginners“, als erblühendes Kollektivprojekt umgesetzt, entsteht ein langer Augenblick jener abgehobenen Theater-Träumerei, die aus Bowies gesammelten Werken die von ihm immer erstrebte neue Kunstform machen könnte. +++ Venedig und Nizza sind die dekorativen Handlungsorte, aber das Temperament von Paul Abrahams BALL IM SAVOY deutet klar aufs Berlin der frühen Dreißiger-Jahre. Die flotte Revue-Operette kokettierte mit Jazz und Jux, wurde offiziell verboten, hatte nach der Nazi-Herrschaft ein spießiges Comeback im übergestülpten Schnulzen-Sound der Bundesrepublik und durfte erst spät wieder so frech sein wie früher. Die flotten „Ball im Savoy“-Arrangements von Kai Tietje, 2012 für die Berliner Komische Oper entstanden, werden in Stefan Hubers Nürnberger Inszenierung ausgekostet. Das gurrende „Toujours l´amour“ klingt, wenn die richtigen Wimpern klimpern, wie eine individuelle Unverschämtheit, und weil das nur mit besonderer Begabung funktioniert, treten in Nürnberg neben Frederike Haas (ist als Diva-Persiflage braver geraten als Dagmar Manzel in Berlin) in den Hauptrollen die sonst eher in der Tafelhalle bejubelten Geschwister Pfister mit explosiver TravestieTurbulenz an. Der Ursli ist das Glamour-Girl, das Fräulein Andreja Schneider der Türke mit Bart, der schmalzende Toni bleibt ganz schmalzender Toni. Fabelhaft! In der Premiere flippte das Publikum aus. +++ Kino-Großmeister Steven Spielberg fetzte die Verfilmung dieser Hochstapler-Story mit dem jungen Leonardo DiCaprio 2002 nach drei „Indiana Jones“-Produktionen hin. CATCH ME IF YOU CAN gehört seither zu den ewig kreisenden Hollywood-Titeln in der TV-Wiederholungsschleife. Die zehn Jahre später entstandene Musical-Fassung von „Hairspray“-Filmkomponist Marc Shaiman gab dem sympathischen Gauner, der Pseudo-Karrieren als unrechtmäßig praktizierender Pilot, Arzt und Anwalt gegenüber jedem geordneten Leben bevorzugt, noch mal anderen Schwung. Jetzt wird zum Betrug gesungen und getanzt. David Jakobs in der Hauptrolle gehört in der


101

PREMIERENFRISCH: Eine seltsame Gemeinschaft von GruselFetischisten trifft sich im Nebenzimmer einer Ulmer Kneipe regelmäßig zur Enthüllung der eigenen Ängste. Der Initiator, ein Guru mit Cineasten-Hintergrund, zapft Erinnerungen ab. Nachdem genug Material gesammelt ist, folgt eine kollektive Katastrophen-Tour durch die menschenleere Provinz. Alles nur, um vielleicht einen Film, C-Picture vermutlich, zu drehen. Wo verbergen sich die schlimmsten Ängste? Die Bühnenfassung des dicken und bei zunehmender Verwirrung faszinierenden Buches, in dem die Entwicklung poetisch protokolliert ist, beschränkt sich auf den ersten Teil und wird so auch als Theater-Experiment zur halben Sache. Roman Ehrlichs erst vor zwei Jahren erschienene, personenreiche 640-Seiten-Fiktion DIE FÜRCHTERLICHEN TAGE DES SCHRECKLICHEN GRAUENS übersetzt Hausregisseurin Anne Lenk für ein Solo von Tjark Bernau. Der Loser, der sich an den Guru klammert, möchte gerne eine Opfer-Rolle im imaginären Streifen. Das Publikum darf in lockerer Atmosphäre bei Pizza und Pamphleten teilhaben – und sich seine Interpretation selber denken. Termine: 13., 23. März in der 3. Etage Schauspielhaus, der ehemaligen BlueBox. COMEBACK: Die Sommernacht macht Pause, jetzt wird DÜRER´S DOG wieder von der Leine gelassen. Ballettchef Goyo Montero, der mit der ersten Serie seiner freien Shakespeare-plus-Goethe-Adaption

Ausstellungen im KunstKulturQuartier

MITTWOCHS von 18 bis 20 Uhr in allen Häusern EINTRITT FREI

Bella Ullmann, Komposition der Grundformen, 1931, Foto: Kunstvilla © Bauhaus Archiv Berlin

aktuellen Ensemble-Liste zur Sonder-Kategorie der extra engagierten „Musical-Darsteller“. Es wirbelt gekonnt, auch wenn die Songs nicht wirklich explodieren. Termine: Lazarus am 5., 8., 15., 30. März, dann wieder am 12. und 26. April im Schauspielhaus +++ Ball im Savoy am 5., 26. März, dann wieder am 6., 22. April im Opernhaus und Catch me if you can am 15., 25. März, dann wieder am 10. April im Opernhaus.

UNSERE KÜNSTLER AM BAUHAUS Nürnberg und die Moderne 14. März bis 23. Juni 2019 Kunstvilla

FABIAN TREIBER A Minibar in a Large Scale Room bis 7. April 2019 Kunsthaus GERRY SCHUSTER Karikationen & Illustraturen 27. März bis 14. April 2019 Künstlerhaus


102 Viel Theater

THOMAS WITTE IN DIE AFFÄRE RUE DE LOURCINE, gostner hoftheater.

durchweg ausverkauftes Haus hatte, holt seine Vorjahres-Produktion wieder in den Spielplan. Albrecht Dürer hat ihn inspiriert, der Hund im Titel muss weder bellen noch beißen und keine Kette fürchten. Die Fans werden auch zur Wiederholung kommen. Termine: 4., 6., 16., 22. März (zum letzten Mal) im Opernhaus. HÖHEPUNKTE IM SPIELPLAN: Eingefädelt wurde die Produktion noch als SOUND OF THE CITY, jetzt heißt sie DIE MUSIK WAR SCHULD und ist „ein Nürnberger Liederabend“. Am „Ehekarussell“-Brunnen führt eine Ehrenrunde erhobener Stimmen von Pachelbel über Rio Reiser und Richard Wagner (die „Meistersinger“ sind unser Schicksal!) bis zur Familie Joel. Von der klingenden KirchenmusikHistorie zur Straßenmusik der Gegenwart schweift der Blick, flattert das Stimmband. Selen Kara führte erstmals in Nürnberg Regie, die Songwriterin Vera Mohrs debütiert mit der musikalischen Leitung. Sechs musikalisch talentierte Komödianten suchen den passenden Ton in Randnotizen der Stadtgeschichte mit dem lautesten Einsatz für Wuchtbrunnen-Architekt Jürgen Weber und dem letzten Wort für Poet Hermann Kesten. +++ Nach zehn Jahren Krieg ist Troja ein Trümmerfeld, das die Sieger in ihrem Gewaltwahn aber nicht ruhen lässt. Überlebende Frauen werden verschleppt, das Ungeheuerliche produziert ständig neue Ängste über „das Fremde“. Mit DIE TROERINNEN von Euripides schloss Jan Philipp Gloger eine Nürnberger Spielplan-Lücke, die „zeitlose“ Antike gehörte hier zu den Raritäten. Die überwältigend stimmige Thriller-Inszenierung mit dem Hauch von Hitchcock-Witz ist ein Duplikat samt Upgrade, sie entstand in erster Fassung am Staatstheater Karlsruhe und die Übernahme wird mit der Uraufführung eines Textes von Euripides-Übersetzer Konstantin Küspert neu positioniert. Der POSEIDON-MONOLOG ist die programmatische Enttäuschungsrede des Meeres-Gottes über das Versagen der Menschheit. Michael Hochstrasser wirft Giftpfeile in offene Wunden. Dann kommt die Königin auf Abruf, die grandiose Annette Büschelberger in der Rolle der zerfallenden Majestät


103

Hekabe – mit Handtaschenbewaffnung wie Frau Thatcher, verzweifelt aufgebäumter Rest-Würde und dem Zusammenbruch am Abgrund, der alle verschluckt. Ein neu gemischtes Ensemble tritt in Bestform an. Termine: Die Musik war schuld (1., 10. März, dann wieder 3., 13., 17. April in den Kammerspielen) +++ Die Troerinnen / PoseidonMonolog (14., 17. März, dann am 2. und 10. April die letzten Aufführungen im Schauspielhaus). DAUERLÄUFER: Die Wiederbelebung des einstigen Bildungsbürgerschrecks Eugène Ionesco, Serientäter des absurden Theaters, der ab den 1960er Jahren Bühnen-Traditionen mit RätselDramatik unterminierte, startete die neue Nürnberger SchauspielDirektion. Das gewollt wagemutige Ionesco-Projekt EIN STEIN FING FEUER nimmt die früh für Studio-Experimente berühmten Stücke DIE KAHLE SÄNGERIN und DIE UNTERRICHTSSTUNDE vermischt mit weniger bekannten Texten des Querschlag-Poeten, ausdrücklich als Comeback an der Mülldeponie alternativer Fakten. Es geht um Macht im Spiel, wenn Worte ihren eigenen Sinn-Rohbau lustvoll detonieren lassen. Jan Philipp Glogers ambitioniert amüsierendes Nürnberg-Debüt fällt aus dem Rahmen des Üblichen. +++ Mit Anton Tschechows DIE MÖWE, allseits geschätzter Blick in die (nicht nur russische) Seele, gab die neue „Hausregisseurin“ Anne Lenk (40), die sonst an den ersten Adressen zwischen München und Berlin die Bahnen zieht, ihre Visitenkarte ab. Die Lenk-Regie findet es allerdings vor allem lachhaft, wie sich die Figuren zwischen Hochmut und Wehmut spreizen. Eine neue Generation von verpuppten Tschechow-Prototypen fürs Therapeuten-Schaufenster. +++ Die Legende von Maria Callas, Schmerzensfigur zwischen Opernhimmel und Klatschhölle, ist in Terrence McNallys Psychoboulevardstück MEISTERKLASSE um eine fiktive Lehrstunde der bereits erkennbar abgetakelten Sängerin beschworen. Die einstige Alleskönnerin der

Bühne rafft mit strenger Kunst-Miene die Reste des Ruhms und verlangt von den jungen Sängern, die ihr zu Füßen liegend die eigene Zukunft entgegen schmettern, die absolute Hingabe an die Kunst. Das mittelprächtig gelungene Stück war ein Welterfolg, vor allem wegen der Reizfigur und der Tatsache, dass diese Rolle für große Schauspielerinnen mächtig reizvoll erschien. In Nürnberg sah man damit bereits Jutta Richter-Haaser, jetzt ist Annette Büschelberger die Diva im fernen Schatten von Onassis. Und ganz nebenbei hört man bei dieser Aufführung die einzige Verdi-Arie der Saison am Staatstheater. Vorstellungen: Ein Stein fing Feuer am 3., 22. März, dann wieder 9., 27. April im Schauspielhaus +++ Die Möwe am 2., 19. März, dann wieder 11., 16., 28. April im Schauspielhaus +++ Meisterklasse am 11., 16., 29. März, dann wieder am 13. April im Schauspielhaus. STAATSTHEATER NÜRNBERG. Richard-Wagner-Platz 2-10, Nbg. staatstheater-nuernberg.de

GOSTNER HOFTHEATER GASTSPIEL: Noch ist das vorherige Solo mit dem fluchenden Erzengel im Vorzimmer des Allerhöchsten nicht aus unserem Gedächtnis verschwunden, da langt SIGI ZIMMERSCHIED schon wieder tatkräftig hin. Diesmal ist er irdischer Wutbürger, dreht bei der Lektüre des naturgemäß frustrierenden Rentenbescheids zum 65. Geburtstag durch und widmet sich der Enttabuisierung der Gewalt im täglichen Umgang. Er schreibt Bewerbungsbriefe an Massenmörder und HassImams „zwecks beruflicher Neuorientierung“ und spielt ein Massaker nach Medienregeln mit dem Publikum durch. „Mehr Theater geht auf der Kleinkunstbühne nicht“ schrieb der SZ-Kritiker nach der Münchner Uraufführung und meldete „völlig berechtigten Jubelsturm des Publikums“. HEIL. VOM KOMA ZUM AMOK zeigt den ehemaligen Security-Draufhauer auch beim Rückblick und lässt mit alkoholischer Bannkraft die Zeitzeugen vom Pfarrer bis zum Militärkameraden auftreten. Diese „dämonischste aller Zimmerschied-Figuren“, wird


104 Viel Theater

gelobt als „gleichzeitig erschreckend und mitleiderregend, ja fast liebenswert gespielt“. Die Katharsis durch Gelächter kommt auf schnellstem Weg ins doppelhäusige Nürnberger Stammquartier des großen Komödianten. Nürnberger Premiere: 19. bis 21. März im Gostner Hoftheater und 22. und 23. März im Hubertussaal Gibitzenhof. PREMIERE: Die Einstudierung läuft im März, die öffentliche Probe der Neuinszenierung wird schon am 1. April angeboten, aber mehr als ein Aprilscherz ist Eugène Labiches Komödie DIE AFFÄRE RUE DE LOURCINE auf alle Fälle. Nach durchzechter Nacht mit Blackout finden sich zwei Herren mit Kater im Bett, werden mit einem Mord in Verbindung gebracht, vertuschen mangels Erinnerung alle vermuteten Spuren und geraten in ein Räderwerk von Verwechslungen. Die große Zeit, da der französische Pointen-Mechaniker Eugene Labiche und sein Kollege Feydeau mit ihren brillant klippklappenden StolperKonstruktionen die Spielpläne der führenden Theater Europas anhaltend schmückten, ist vorbei - ohne dass man es wirklich begründen könnte. Deshalb greifen auch die Größten manchmal überraschend wieder juchzend nach dem für Präzisions-Komödianten reizvollen Text, etwa das Wiener Burgtheater auf Wunsch seiner größten Stars. In Nürnberg erinnert man sich eher seufzend an Schauspielhaus-Unfälle mit „Das Sparschwein“ oder „Glück zu dritt“ aus der Pointenschmiede von Labiche, aber das Gostner Hoftheater hat ja schon öfter im kleinen Format den Großen das Fürchten gelehrt. Thomas Witte, Christin Wehner, Helwig Arenz und Robert Arnold spielen in Regie und Bühne von Britta Schreiber. Premiere: 3. April, dann bis 3. Mai jeweils Mittwoch bis Samstag im Gostner Hoftheater. GOSTNER HOFTHEATER, Austr. 70, Nürnberg. gostner.de

TAFELHALLE das hässliche Universum, theater Erlangen. Foto: Jochen Quast.

PREMIERE: Die Projektreihe COMING CLOSER von Barbara Bess ist


auf drei Jahre angelegt und verspricht in der zweiten Abteilung dieser bandwurmfortsatzartig betitelten WILDEVERWANDTEPRODUKTIONEN den geschärften Blick ins Leben von drei tänzerisch bewegten bzw. bewegenden Künstler*innen aus der Region. Die Spuren von Jutta Czurda, Irfan Taufik und Patrick Paolucci, ihre Biografien und ihr künstlerischer Nachhall werden aufgenommen und „auf wesentliche Prägungen“ konzentriert. Am Brennglas des geschärften Blicks: Barbara Bess. Termine: 15. und 16. März in der Tafelhalle. PREMIERE: Mit lautem Widerspruch und knallenden Türen reagierten manche Besucher, als Peter Zadek in Deutschland 1998 seine Entdeckung der radikalen britischen Jungautorin Sarah Kane erst in Hamburg und dann beim Berliner Theatertreffen präsentierte. GESÄUBERT löste damals heftigste Diskussionen pro und contra aus, während daheim in London die auch als Regisseurin unkonventionell durchgreifende, unter Depressionsschüben leidende Jungkünstlerin mit ihren fünf Stücken erst nach dem frühen Tod mit 28 Jahren als Ausnahme-Talent anerkannt wurde. „Du musst in der Phantasie zur Hölle fahren, damit du nicht in Wirklichkeit dort endest“, hat sie als Merksatz hinterlassen. Als Textmaterial wird sie, wie kürzlich von Dramen-Maschinist Ulrich Rasche als Verstärkung für Hofmannsthals „Elektra“ in München, oft verwendet, komplett sieht man ihre dunklen Stücke nur noch selten. Nikolaus Struck, der mit seinem THEATERPROJEKT immer wieder in Randgebieten der Literatur forscht, inszeniert mit Sechs-Personen-Ensemble. Wie gewalttätig kann ein liebender Mensch sein, der Macht über andere ausübt und dabei selbst zornig von unerfüllbarer Sehnsucht geschüttelt wird? Stirbt auch die Hoffnung auf Liebe zuletzt, selbst wenn sie in einer Gewaltspirale gefangen rasend im Leeren kreist? Die Kane-Dialoge bleiben Provokationen. Premiere: 28. März. Weitere Aufführungen 29. und 30. März

in der Tafelhalle. PREMIERENFRISCH: Er tanzte schon in der Compagnie von Goyo Montero, hat seither als Choreograf seinen eigenen Stil entwickelt und will im mehrteiligen Abend TIME „die schiere Unendlichkeit“ mit Hilfe von sechs bzw. zwei Tänzern beschwören – was er mit einem Zitat des bislang nicht als Ballettomanen aufgefallenen Woody Allen unterfüttert: „Die Ewigkeit dauert lange, besonders gegen Ende“. Zeit-Sprünge mit Warteschleife, den fehlenden Gewissheiten einer Zielprojektion im tieferen Sinn gewidmet: „Erlebt die schiere Unendlichkeit, in der Menschen sprachlos werden“. Termine: 1., 2. und 3. März in der Tafelhalle. TAFELHALLE. Äußere Sulzbacher Str. 62, Nürnberg. tafelhalle.de

THEATER SALZ + PFEFFER COMEBACK: Ein Tässchen Tee bei Agatha Christie? Oder doch gleich direkt zur Gänsehaut. Die ewige Krimi-Show von DIE MAUSEFALLE, die in London seit 1952 ungefähr so dauerhaft gespielt wird wie die Herrschaft der gegenwärtigen Queen, hat auch in Nürnberg seinen festen Platz – als Puppenspiel mit Echt-Mensch. Die Berliner Regisseurin Eva Kaufmann inszenierte den gemütlichen Thriller multimedial, die Autorin in Person der Plärrer-Prinzipalin kommt wie eine Kopfgeburt von Miss Marple persönlich dazu. Danach greift man gerne mal wieder zu einem der Krimis daheim im Bücherschrank. Termine: 29. und 30. März im Theater Salz + Pfeffer. THEATER SALZ + PFEFFER. Frauentorgraben 73, Nürnberg. t-sup.de

THEATER ERLANGEN PREMIERE: Aller Laster Anfang? MACHT NICHTS! ist der Haupttitel eines Erlanger Projekts, das EIN LOBLIED AUF DEN MÜSSIGGANG sein möchte. Ein junger Mann mit dem schönen Namen Billy Geräusche, wehrt sich gegen den Zwang der Reizüberflutung,


106 Viel Theater

denn er ist absolut sicher: „Langeweile macht kreativ“. Er will „nichts mehr tun“ (der Hund in der TV-Werbung versteht an dieser Stelle bekanntlich „Es gibt Huhn“) und stimmt besagtes Lied zum Mitgähnen an – von der Kultivierung der Faulheit zur Verklärung des Schlappmachens. An Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny hat er wohl nicht gedacht. Amos Detscher und Lisa Fedkenheuer spielen unter der künstlerischen Leitung von Martin Maecker, die lieber den Begriff „Konzept“ statt der sonst üblichen „Regie“ verwendet. Premiere: 9. März, weitere Aufführungen 10., 30., 31. März in der Garage. PREMIERENFRISCH: Die alte Welt muss überwunden werden, damit Platz für eine neue ist. Die Idee einer globalen Utopie wird in Laura Naumanns DAS HÄSSLICHE UNIVERSUM mit fünf Personen durchgeknetet. In großer Poesie, wie Regisseurin Juliane Kann versichert. Eine Frau mit demagogischen Talenten steht im Mittelpunkt. Zum Inhalt: Wie der Mensch die Erde einst mit großer Geste zum Leuchten – und zum Verglühen brachte. Die Apokalypse wuchert in Erlangen. Termine: 2. und 3. März im Markgrafentheater. KLASSIKER DER MODERNE: Mit Dürrenmatt, Borchert und Brecht hat das Erlanger Theater gleich drei prototypische „moderne Klassiker“ im März-Spielplan. Friedrich Dürrenmatts immer noch ätzende Satire DIE PHYSIKER um das Fräulein Doktor als irrwitzige AnstaltsAufsicht für drei mehr oder weniger echte Wissenschaftler, die den Weltuntergang bedeuten könnten, ist noch an zwei Abenden zu sehen. +++ Wolfgang Borcherts Kriegsheimkehrer-Drama DRAUSSEN VOR DER TÜR, auch in Nürnberg immer wieder neu im Großformat untersucht, hat in der Erlanger Studio-Fassung dauerhaft volles Haus. +++ Bert Brechts drastische Hitler-Parabel DER AUFHALTSAME AUFSTIEG DES ARTURO UI von 1941, in Nürnberg vor ein paar

Jahren sogar bedeutungsschwanger in der Colosseum-Ruine des Reichsparteitags inszeniert, springt in der Erlanger Neuinszenierung zum 300-Jahres-Jubiläum des Markgrafentheaters über alle abgegriffenen Hitler-Parabeln hinweg in eine lärmende GegenwartsRevue. Mafia-Boss Al Capone von 1931 wird in der Materialsammlung zur Produktion gezeigt, auch Charlie Chaplins Rede in „Der große Diktator“ von 1940, aber die Regie-Gedanken sind dann doch eher bei Donald Trump von 2019. Der Donnerspruch „Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch“ ist sogar ganz gestrichen. Der plakativsten Form des aufklärerischen Brecht-Theaters wird also lieber nicht mehr getraut. WEITER IM SPIELPLAN: Amos Detscher hat als Dritter die Titelrolle in der Erlanger Langlauf-Version von Goethes DIE LEIDEN DES JUNGEN WERTHER übernommen. Eike Hannemanns Inszenierung des Briefromans ist der unverblühbare Evergreen im Spielplan, +++ Noch ein typisches Hannemann-Projekt: Als Live-Hörspiel mit Video-Stütze legte der Regisseur die Bühnenfassung von Wolfgang Herrndorfs rührendem Roadtrip TSCHICK an. Die abenteuerliche Reise von zwei (nach allen gesellschaftlichen Regeln) eigentlich gar nicht zueinander passenden Vierzehnjährigen, die ein Auto geklaut haben und die weite Welt auf der nahen Landstraße suchen. Der Buch-Bestseller, der inzwischen auch ein beachtlicher Kinofilm von Fatih Akin wurde, entfaltet als Bühnenerlebnis besonderen Reiz. Termine: „Die Physiker“ 14., 15. März - „Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui“ 19., 28., 29. März im Markgrafentheater - „Tschick“ am 26., 27. März – „Die Leiden des jungen Werther“ am 20., 21. März in der Garage. THEATER ERLANGEN. Theaterplatz 2, Erlangen. theater-erlangen.de

THEATER FÜRTH PREMIERE: Mehr als ein halbes Jahrhundert ist vergangen, seit


dieses Stück 1962 im Scheinwerferlicht des Off-Broadway die Bühnenwelt erblickte. 1982 und 1999 folgten in der Nebenstraße der großen Musical-Rennstrecke Wiederholungs-Produktionen mit „Tony“-Auszeichnung. Schon bevor er durch die Verfilmung von „Sweet Charity“ berühmt wurde, hatte Komponist Cy Coleman mit Komödien-Bestseller Neil Simon und dem späteren Show-Titan Bob Fosse das kleine, feine Singspiel LITTLE ME geschaffen. In New York wurde es immer wieder gespielt, in Deutschland nie. Also bekommt das Fürther Stadttheater nun eine späte, aber echte „deutschsprachige Erstaufführung“. Und eine tragende Rolle für den Lokalmatador Volker Heißmann. Der singende Spaßmacher, der in seinen Vorlieben völlig unbekümmert zwischen Waltraud & Mariechen und Frank Sinatra pendelt, hat ja von „Cabaret“ (Comödie Fürth) bis „My Fair Lady“ (Opernhaus Nürnberg) schon einige Musical-Taten hinter sich. Die männliche Hauptrolle in „Little Me“ ist Geschenk und Herausforderung, denn es geht um die Lebens- und Liebesgeschichte einer Frau aus den sogenannten besten Kreisen, die voller Romantik und Schicksalsschlägen, Komik und Tragik steckt. Die wechselnden Herren an der Seite der Dame, so hat es „Sonny Boys“-Autor Neil Simon beschlossen, werden in rasendem Kostümwechsel von einem Sänger/Schauspieler übernommen. Heißmann kann seinen Talenten viel Auslauf lassen. Die Doppel-Regie von Stephanie Schimmer und Wolfgang Kratschmaier stützt sich auf eine Idee von EntertainmentRoutinier Thomas Enzinger, der für Operette und Musical durch Deutschland und Österreich reist. Die nötige Swing-Note trainiert Thilo Wolf mit Band vom Piano aus ein. Premiere: 9. März, weitere Aufführungen 10., 12., 13. bis 17., 21. bis 24. März im Stadttheater Fürth. COMEBACK: Die Vereinigung von Barock und Internet war vor zwei Jahren der Coup bei SIMPLICIUS SIMPLICISSIMUS – DER KLÜGSTE MENSCH IM FACEBOOK. Der Urtext von Grimmelshausen

und zeitgenössische Anmerkungen des syrischen Social-MediaAktivisten Aboud Saeed werden über 300 Jahre Distanz verknüpft. Das wagemutige Kulturforum-Projekt des Stadttheaters, Beleg auch für die Leistungsfähigkeit des eigenen Junior-Ensembles, stieß auf breite Zustimmung. Der Nachschlag hat auch drei Abendvorstellungen fürs reifere Publikum. Termine: 24., 29., 30. März am Abend, 26. bis 28. März vormittags Schulvorstellungen im Kulturforum. GASTSPIEL: Seit Jahrzehnten gehört die brasilianische Compagnie GRUPO CORPO immer wieder zu den Höhepunkten im ohnehin hochklassigen Tanztheater-Programm des Fürther Theaters. Die aktuelle Tournee ist eine mobile Geburtstagsfeier, denn die Truppe wird stolze 40. Viele Generationen von erstklassigen Tänzer*innen haben von dieser lateinamerikanischen Basis aus die moderne Ballett-Welt befeuert. In DANCA SINFONICA wird das mit einem choreographischen „Best of“ belegt, einem Fanal der Schwerkraftzersetzung. Der aktuelle Chefchoreograph Rodrigo Pederneiras hat zum Sog der kraftvollen Rock-Band Metá Metá aus Sao Paolo, die ihren Sound bewusst gesellschaftskritisch einsetzt, dazu mit GIRA ein Stück Kunst-Gegenwart aus der Heimat dabei. Termine: 27. bis 31. März im Stadttheater Fürth. STADTTHEATER FÜRTH. Königstr. 116, Fürth. stadttheater.fuerth.de


108 Kunst / Kritik

Die Kunstvilla und das Neue Museum feiern das Bauhaus

Alma Siedhoff-Buscher, Wurfpuppen, um 1924 (Reproduktion, 1990er-Jahre), Courtesy: Joost Siedhoff. Foto: Roman März Alma Siedhoff-Buscher, Bauspiel: Ein Schiff, 1924, Courtesy: Joost Siedhoff. Foto: Roman März


109

Das BAUHAUS wird 100 und ganz Deutschland feiert das Jubiläum dieser beispiellosen Kunstschule, die von 1919 bis 1933 existierte und wo nach dem interdisziplinären Prinzip alle gestalterischen Sparten und auch die Pädagogik von Grund auf neu gedacht wurden. Die städtische Kunstvilla und das staatliche Neue Museum für Kunst und Design wollen in diesem Jubiläumsreigen natürlich nicht fehlen. Mit Blick auf die Sammlung der Kunstvilla, fragt man sich zunächst, wie hier ausstellungstaugliche Bezüge hergestellt werden können, wo doch das Museum weder mit einschlägigen Bauhaus-Exponaten noch mit einer veritablen Beziehungsachse Weimar-DessauNürnberg aufwarten kann. Doch gerade in Ermangelung dessen werden die vorhandenen zarten Fäden aufgegriffen und zu einem aspektreichen Netz verwoben. Die Kunstvilla rückt einerseits Werke und Lebenswege von Kunstschaffenden in den Fokus, die in Nürnberg zwar nur schemenhaft in Erscheinung traten, aber am Bauhaus studierten und dort eine maßgebliche Prägung erfahren haben. Ein Schwerpunkt liegt hier auf dem Werk der Textildesignerin Bella Ullmann und dem Architekten Rudolf Ortner. Anderseits werden Persönlichkeiten vorgestellt wie Ludwig Grote, der 1951 Direktor des Germanischen Nationalmuseums wurde und der ein Bauhaus-Archiv in Nürnberg plante. Auch Curt Heigl und Eva Eyquem etwa haben aus ihrem jeweiligen Tätigkeitsfeld heraus die Rezeption des Bauhauses in Nürnberg entschieden geprägt. Mit Hilfe vieler Leihgeber, darunter Stadtarchiv, Spielzeugmuseum oder Neues Museum, wurden für die Ausstellung rund 100 Exponate aus den Bereichen Kunst, Architektur und Design zusammengetragen – um so die Bauhaus-Idee in ihrer gesamten Bandbreite vorzustellen. Ein Besuch der Kunstvilla könnte gleichsam eine Einstimmung auf das Neue Museum sein. Denn die Schau mit dem Titel »BAU [ SPIEL ] HAUS« legt den Fokus auf die Rolle des Spiels in den Bauhaus-Konzepten. Und auch wenn hier durchaus auf eigene Sammlungsbestände zurückgegriffen werden kann, hat das

Neue Museum zusätzlich eine beachtliche Vielfalt von Exponaten recherchiert, die von den Kuratoren der Schau in Europa und den USA aufgespürt wurden. Die Ausstellung nähert sich in sogenannten thematischen Clustern jener besonderen, in der Bauhaus-Lehre verankerten Spielkultur. Spielkonzepte bzw. das spielerische Konzept schlugen sich sowohl in den gestalterischen, als auch in den theoretischen Bereichen nieder. Davon legen die pädagogischen Ansätze in der Lehre eines Johannes Itten oder Josef Albers Zeugnis ab oder auch Gestaltungsikonen wie das »Bauspiel-Schiff« sowie das multifunktionale Spielzimmer von Alma Siedhoff-Buscher. Dessen Einzelteile können je nach Aufbau einem bestimmten Gebrauchszweck dienen oder dem freien Spiel. »In Form originaler und rekonstruierter Möbel und Spielzeuge, zugehöriger Entwurfszeichnungen und Publikationen tritt das Spielzimmer in einen spannenden Dialog mit heutigen Möbelstücken, aber auch mit populären, pädagogisch gepriesenen Computerspielen« (Pressetext). Die Ausstellung schlägt so bewusst einen Bogen in die Gegenwart. Mit zeitgenössischen künstlerischen Beiträgen u.a. von Olaf Nicolai, Liam Gillick oder Eva Grubinger soll verdeutlicht werden, in welchem Maße die Ansätze des Bauhaus bis heute nachwirken. Das »BAU [ SPIEL ] HAUS« wartet insgesamt mit über 100 Werken aus über 100 Jahren auf. Eröffnung: Mittwoch, 13. März 2019, 19 Uhr 14. März bis 23. Juni 2019 Unsere Künstler am BAUHAUS - Nürnberg und die Moderne Kunstvilla. Blumenstr. 17, Nbg. Di, Do-So 10-18 Uhr, Mi 10-20 Uhr kunstvilla.org Eröffnung: Donnerstag, 21. März 2019, 19 Uhr 22. März bis 16. Juni 2019 BAU [ SPIEL ] HAUS


110 Kunst & Co.

Alona Rodeh, The Curves of Jaffa, 2017, StraSSenmarkierungsfarbe auf Asphalt, ca. 56 x 28 cm, © VG Bild-Kunst, Bonn 2019, Courtesy the artist und Christine König Galerie


111

Natalie de Ligt:

Kunst & Co.

Natalie sichtet, kommentiert und bewertet für curt und euch das aktuelle Kunstgeschehen

Bis 7. März 2019

Joachim Kersten: Franz_Gipfelglück Der Nürnberger Maler Joachim Kersten (*1953, Bamberg) hat sich für seine Ausstellung weitaus mehr vorgenommen, als Bilder an die Wand zu hängen. Wie es in der Ankündigung heißt, «überschreitet er in der KREIS Galerie die Grenzen der Leinwand und bespielt mit seiner Installation Franz_Gipfelglück die Galerie auf drei Ebenen». KREIS GALERIE – Galerie am Germanischen Nationalmuseum. Karthäusergasse 14, Nbg. Mi 16-20, Do/Fr 14-18, Sa 11-15 Uhr u.n.V. kreis-nuernberg.de Bis 17. März 2019

Sebastian Hertrich: It's all about A.I. Der gelernte Bildhauer erwarb nach seinem Gesellellenbrief in Oberammergau noch ein Diplom für Freie Kunst an der Universität

Bauhaus in Weimar. Die letzte Station mag ein Grund dafür sein, weshalb Sebastian Hertrich (*1985 in Halle/Saale) das Material Holz gegen ein anderes ausgetauscht hat. Auch in seiner Ausstellung «It's all about A.I.» zeigt der aktuelle Preisträger des NN-Kunstpreises für ihn typische Arbeiten, die er aus Plexiglas und vor allem aus Computer-Platinen fertigt. Zu sehen sind neue figürliche Werke – sowohl Bilder für die Wand, als auch Objekte im Raum. RAUM FÜR ZEITGENÖSSISCHE KUNST. -LAURENTIU FELLER. Bergstraße 11, Nbg. Mi-Sa 11-18 Uhr. rfzk-feller.de Bis 2. April 2019

Sina Fichtenberg: Arbeiten in Tusche Sina Fichtenberg (*1993 in Bremen) arbeitet seit 2016 Kunstraum der WerkStadt Lebenshilfe. Durch verschiedene malerische Experimente hat sie seit geraumer Zeit zur

Malerei mit Tusche und im Zuge dessen zu einer abstrakten Formensprache gefunden. Für die Künstlerin sind die Bilder kein konkretes Abbild der Realität, vielmehr sind sie Zeugnis eines introspektiven Ansatzes, der es ihr erlaubt, ihren Stimmungen und Vorstellungen Ausdruck zu verleihen. Die mitunter düstere Wirkung der schwarzen Tusche steht in Kontrast zu dem aquarellgleichen Strömen und Ineinanderfließen des dunklen Wassers auf dem Papier. Bei dieser Arbeitsweise kommt der Zufall ins Spiel, ein Kontrollieren des Farbverlaufs ist nur bedingt möglich. Gleichwohl ist den Bildern anzusehen, dass sie keine Ergebnisse der puren Willkür und Spontaneität der Farbe sind, sondern dass sich hier formal-ästhetische Vorstellungen der Künstlerin niederschlagen, die sie souverän an das Prinzip des Zufalls koppelt. AUSSTELLUNGSRAUM DER WERKSTADT LEBENSHILFE NÜRNBERG, FORUM STEIN.


112 Kunst & Co.

Fabian Treiber, Be with others, 2019 In-situ-Installation, (Kunsthaus NĂźrnberg), Schwarzstahl, bedrucktes Nylon, Kunststoffhaken, GrĂśSSe variabel Foto: Annette Kradisch


113

Forum 1, Stein. Mo-Sa 10-20 Uhr. lhnbg.de Bis 7. April 2019

Fabian Treiber: A Minibar in a Large Scale Room Da die Kunsthalle noch bis zum Juni wegen der Dachsanierung geschlossen ist, aber das Team dort nicht untätig herumsitzen will, weicht es auf die Räume des benachbarten Kunsthauses aus. Dieser Umstand beschert nun dem von der Kunsthalle ernannten Stipendiaten des MarianneDefet-Malerei-Stipendiums, Fabian Treiber, eine großzügige Präsentationsmöglichkeit seines noch jungen Oeuvres. Auch, oder gerade weil er die vier Räume im Kunsthaus souverän mit seinen mittel- und großformatigen Leinwänden füllen kann, entschied er sich im langgestreckten Flur für einen installativen Kniff – wohl um den Gang nicht noch länger erscheinen zu lassen. Der 30 Meter lange Flur fordert es geradezu heraus, sich näher mit ihm zu befassen. Der 1986 geborene Künstler hängt zwar auch hier Bilder an die Wandflächen, verpasst aber jedem von ihnen eine Art Duschvorhang. Der besteht jeweils aus bedrucktem Nylonstoff und zeigt Motive von Treibers Malereien. Ist ein Vorhang zugezogen, verbirgt er das Bild an der Wand, zeigt aber das auf ihn gedruckte. So ist immer ein Bild sichtbar und ein anderes im Verborgenen. KUNSTHAUS. Königstraße 93, Nbg. Di-So 10-18 Uhr, Mi 10-20 Uhr. kunstkulturquartier.de/kunsthaus Bis 13. April 2019

Lutz Braun: Post Ghost

Sina Fichtenberg, Ohne Titel, 2018, Tusche und Wasser auf Papier, 50 x 70 cm © Kunstraum WerkStadt Lebenshilfe Nürnberg


114 Kunst & Co. Joachim Kersten: Ausstellungsansicht Kreis Galerie Nürnberg © Joachim Kersten

GALERIE SIMA. Hochstraße 33, Nbg. Di-Mi 17-19 Uhr, Sa 11-14 Uhr u.n.V. sima-projects.de Bis 5. Mai 2019

25 October, 2015 — 12 May, 2019 Der in New York ansässige Künstler Jason

Hirata (*1986) wurde vom Kunstverein zu einer Einzelausstellung eingeladen. Dieser ist er auch gefolgt, allerdings stellt er das Prinzip der One-Man-Show in Frage, bzw. er denkt es in einem erweiterten Zusammenhang. Statt ausschließlich eigene

Arbeiten zu zeigen, besteht seine Arbeit im Milchhof darin, mit den Beiträgen von 24 KünstlerkollegInnen, die Hirata hinzugeladen hat, eine Präsentation zu erstellen. So «entsteht das Porträt eines bestimmten sozialen Raumes, in dem sich mediale und


115

objekthafte Installationen entlang des Umfelds von Hirata verbinden» (Ankündigung). Das Projekt spiegelt gleichsam seine künstlerische Praxis wider. KUNSTVEREIN NÜRNBERG – Albrecht Dürer Gesellschaft. Milchhof, Kressengartenstr. 2, Nbg. Di-Fr 14-18 Uhr, Sa/So 13-18 Uhr u.n.V. kunstvereinnuernberg.de Bis auf Weiteres

BÖHLER & ORENDT: GIVE US, DEAR Im Rahmen einer Kooperation mit den Nürnberger Kunstförderern Elke Schloter und Volker Koch zeigt das Neue Museum die Arbeit «Give us, Dear» von Böhler & Orendt. Die rund 6,5 Meter lange Arbeit zeigt ein behaartes Wesen, halb Mensch, halb Affe, das am Boden liegt und von hunderten kleinen Figuren als Rohstoffquelle genutzt und regelrecht ausgebeutet wird. Matthias Böhler (*1981) und Christian Orendt (*1980) studierten an der Kunstakademie Nürnberg. Das nach wie vor in Nürnberg ansässige Künstlerduo arbeitet bereits seit zehn Jahren zusammen und ist mittlerweile auch international erfolgreich. Um so erfreulicher, dass sie über die Präsentation dieser Arbeit, im Übrigen eine Dauerleihgabe von Schloter und Koch, auch eine regionale Würdigung ihres Werks erfahren. NEUES MUSEUM NÜRNBERG. Klarissenplatz, Nbg. Di-So 10-18 Uhr, Do 10-20 Uhr. nmn.de Lutz Braun, Archäologie, o.J., Öl auf Leinwand, 168 x 116 cm, Foto: Galerie Sima


116 Kunst & Co.

Eröffnung: Freitag, 8. März, 19.30 Uhr 9. bis 31. März 2019

Reiner Bergmann, Gerd Weiland PROJEKTRAUM ORFFDREI. Orffstraße 3, Nbg. Sa-So 14.30-18 Uhr. orffdrei.de Eröffnung: Freitag, 8. März 2019, 19 Uhr 9. März bis 21. April 2019

Louisa Marie Summer: A Series of Life

Im Zentrum von Louisa Marie Summers (*1983 in München) fotografischen Serien steht der Mensch und sein soziales Umfeld. Die Künstlerin legt den Fokus hierbei auf Personen, Gruppen oder Landstriche, in denen vornehmlich prekäre Lebensverhältnisse dominieren. In schönen und zugleich ungeschönten Bildern entstehen intime Porträts – nicht nur von unterschiedlichen Personen, sondern

auch von Gesellschaften, die von sozialer Ungleichheit geprägt sind. In der Ausstellung zeigt sie u.a. eine Auswahl ihrer Serien «BEHIND THE VEIL» und «HALSNØY ISLAND». Zur Eröffnung spricht Rebecca Suttner, stellvertretende Leiterin der kunst galerie fürth. KUNST GALERIE FÜRTH. Königsplatz 1, Fürth. Mi-Sa 13-18 Uhr, So/Feiertage 11-17 Uhr. kunst-galerie-fuerth.de Eröffnung: Freitag, 8. März 2019, 19 Uhr 10. bis 28. März 2019

Once more with feeling

Motiv zur Ausstellung im Kunstverein Nürnberg

Aus dem Pressetext: «Ausstellen ist eine sich wiederholende Konstante für Kunstschaffende. Es wird eingeübt, verfestigt sich, anschließend erfolgt die überprüfende Revidierung: Und jetzt noch einmal mit Gefühl. Die Studierenden der Malereiklasse des Pavillon 25 der AdBK Nürnberg agieren derzeit ohne professorale Leitung. Das bedeutet, Eigenregie vornehmen zu müssen. So durchlaufen sie selbstorganisiert und eigenverantwortlich alle Etappen der Konzeption einer Ausstellung bis hin zur öffentlichen Probe. Eine Aufführung wird es nicht geben, da Ausstellen, so wie jedes künstlerische Handeln, eine Probe bleibt. Acht StudentInnen des Pavillon 25 der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg


117

sind dabei: Jonas Gstattenbauer, Ali Hos, Matthäus Macht, Monja Milzner, Madita O`Sullivan, Max Pluskwik, Philipp Zörndlein, Nicole Tschernenko» (Galeriehaus Nord). Die Einführung am Eröffnungsabend halten die Studierenden selbst. GALERIEHAUS NORD. Wurzelbauerstr. 29, Nbg. Di/Mi 11-16 Uhr, Do/Fr 11-13 Uhr, So 11-16 Uhr. galeriehaus-nuernberg-nord.de Eröffnung: Sonntag, 10. März 2019, 17 Uhr 10. März bis 7. April 2019

THE HU: Rudi Hurzlmeier, Julian Hurzlmeier, Leonhard Hurzlmeier The Hu ist ein Künstlertrio, bestehend aus Vater Hurzlmeier und seinen beiden Söhnen. Der besseren Unterscheidung wegen und aus Dynastiegründen teilen sie sich in: Der Ältere (Rudi), der Mittlere (Julian) und der Jüngere (Leonhard). Künstlerisch vorgelegt hat Rudi Hurzlmeier, der als Maler, Cartoonist und Titanic-Mitstreiter hinlänglich bekannt ist. Sein Sohn Julian (*1980) verfiel bereits in der Kindheit dem Zeichnen und Malen und legte sich früh den Künstlernamen Julina Rosl bzw. Julina Barbara Rosa zu. In seinen farbenreichen Filzstiftzeichnungen finden sich häufig Motive wie Popstars, Comic-Charaktere oder auch Größen der klassischen Musik. Als Heroen erscheinen die Berühmtheiten nur bedingt, vielmehr verleiht ihnen der Mittlere meist etwas Groteskes und Abgründiges. Geradezu in formaler Opposition stehen da die Bilder von Leonhard Hurzlmeier, dem Jüngeren. Er entwickelt seine Motive – z.B. klischeehafte Prototypen des Weiblichen – aus geometrischen Formen, wobei man hier und da Déjà-vus von Elementen verschiedener Kunstrichtungen des 20. Jahrhunderts erleben kann. Der 1983 Geborene, der im Übrigen als Einziger eine Kunsthochschule besuchte, mischt in die Strenge und Flächigkeit seiner Motive immer eine Prise Ironie und Humor

Der richtige Rahmen bringt Ihre Kunst zur Geltung. FF TRE K T N U P NST KU

boesner GmbH Nürnberg

Sprottauer Straße 37 90475 Nürnberg Tel.: 0911/98862-0 nuernberg@boesner.com boesner.com Öffnungszeiten: Mo. – Sa. 9.30 – 18.00 Uhr Mi. 9.30 – 20.00 Uhr

Alles, was Kunst braucht.


118 Kunst & Co.

– als trete hier das vom Vater ererbte Karikatur-Gen zutage. Alle Mitglieder von THE HU sind auch als Solisten unterwegs. Innerhalb des Trios bewahren sie sich dennoch den jeweils individuellen künstlerischen Ausdruck. Was sie eint sind «Originalität und das lustvolle Unterwandern von Konventionen» (Pressetext). GALERIE BERNSTEINZIMMER. Großweidenmühlstr. 11, Nbg. Sa/So 15-19 Uhr. galerie-bernsteinzimmer.de Eröffnung: Mittwoch, 13. März 2019, 19 Uhr 14. März bis 23. Juni 2019

Unsere Künstler am BAUHAUS – Nürnberg und die Moderne KUNSTVILLA. Blumenstraße 17, Nbg. Di, Do-So 10-18 Uhr, Mi 10-20 Uhr. kunstvilla.org und Eröffnung: Donnerstag, 21. März 2019, 19 Uhr 22. März bis 16. Juni 2019

BAU [ SPIEL ] HAUS NEUES MUSEUM NÜRNBERG. Klarissenplatz, Nbg. Di-So 10-18 Uhr, Do 10-20 Uhr. nmn.de Ausführliche Ankündigung zu beiden Ausstellungen auf Seite 108.

Eröffnung: Freitag, 15. März 2019, 19 Uhr 16. März bis 10. Juni 2019

Alona Rodeh: Architecture of the Nights Andreas Schmitten: Nothing New

Leonhard Hurzlmeier, Zahnärztin bei der Morgentoilette, 2013/14, Foto: Gabi Hurzlmeier

Die Räume im Kunstpalais sind bekanntermaßen in Kellerund Erdgeschoss geteilt. Nicht zum ersten Mal wird dieser Umstand genutzt, um gemäß dieser räumlichen Trennung zwei Einzelpositionen vorzustellen. Für den unteren Bereich wurde Alona


119

Böhler &Orendt, Give us, Dear, 2013 (Detail), © Böhler & Orendt

Rodeh (*1979 in Nahariya, Israel) eingeladen. Ihrer künstlerischen Praxis und ihren Arbeiten lässt sich eine gewisse Vehemenz attestieren. Sie sind «nicht selten durchkomponierte Gesamtkunstwerke, in denen die Grenzen zwischen Video, Skulptur, Foto und Lichtkunst fließend werden» (Ankündigung). Wie so oft plant Rodeh auch für ihre Schau im Kunstpalais die Räume abzudunkeln. Das wiederum verstärkt voraussichtlich die Atmosphäre von Gefahr bis hin zu Gewalttätigkeit, der die Besucher immer wieder in ihren Installationen ausgesetzt sein können. Entspannter, wenngleich nicht weniger rätselhaft, ist es hingegen im Erdgeschoss. Hier erschafft Andreas Schmitten (*1980 in Mönchengladbach) eine Welt, die beschrieben wird als ein «Bühnenbild ohne Schauspiel, eine Schaufensterdekoration aus der Vergangenheit ohne Ware,

Andreas Schmitten, First there is a house, then there is no house, then there is, 2018, Detail, Holz, Farbe, div. Materialien, 105 x 53 x 47 cm, Foto: Andreas Fechner, Courtesy KÖNIG GALERIE


120 FAU STUDENTENPORTRAIT

Per Kurzwelle ins Reich der Mitte Lange Zeit galt das Radio als Auslaufmodell im digitalen Medienzeitalter. Doch seit einiger Zeit erfreut sich das über einhundert Jahre alte Medium wieder groSSer Beliebtheit – ob über Kurzwelle oder verpackt in Podcast-Formaten, die ihren Ursprung auch in der Radiolandschaft haben. Mit dem Radio „China SüSS-Sauer“ holen Studierende der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) jeden Monat für eine Stunde das Reich der Mitte in das Sendestudio von Radio Z. „Wenn in Deutschland über China berichtet wird, dann geht es meistens um Wirtschaft, Korruption oder Menschenrechtsverletzungen. Aber China ist so viel mehr“, sagt Sinologiestudentin Keewai. „Uns ist es daher sehr wichtig, ein vielfältiges Bild des Landes und der Menschen dort zu zeigen.“ Immer am dritten Donnerstag des Monats bringt sie gemeinsam mit dem achtköpfigen „China Süß-Sauer“-Team interessante Geschichten aus Kultur, Zeitgeschehen und dem alltäglichen Leben im Reich der Mitte ins Programm – und natürlich chinesische Musik. Ihre Teamkollegin Mai erklärt, dass es dabei ganz schön wild wird: „Die meisten Leute denken bei chinesischer Musik sofort an langsame, traditionelle Lieder. Aber die moderne chinesische Musik ist unglaublich vielfältig und es gibt sehr viele Subkulturen.“ Egal ob HipHop, R’n’B, Rock oder Pop – in den Sendungen werden alle Trends chinesischer Musik gespielt. „Besonders beliebt sind aktuell K-Pop oder auch M-Pop. Das M steht dabei für Mandarin“, so Mai. Initiiert wurde die Sendung im Jahr 2010 vom Konfuzius-Institut in Nürnberg, das eng mit der FAU zusammenarbeitet. Direktorin Dr. Yan Xu-Lackner hatte die Idee dazu: „Wir wollten mit unserer Sendung von Anfang an den Studierenden die Möglichkeit geben, ihre Interessen und ihre Erfahrungen rund um China wiederzugeben.“ Durch das große Netzwerk an nationalen und internationalen Expertinnen und Experten von Frau Dr. Xu-Lackner hat sie auch für alle Themenvorschläge des Radioteams immer den oder die


121 MUZ CLUB JUBILÄUM

perfekte Ansprechperson für ein Interview oder einen Bericht. Anfangs waren nur Studierende der Sinologie im Team, doch seit einiger Zeit sind auch Theater- und Medienwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler mit dabei. Alle verbindet jedoch die Affinität zu China. „Unsere persönlichen Erfahrungen und Sichtweisen sind sehr wichtig für unsere Sendungen“, sagt Keewai und fügt hinzu: „Wir haben zum Beispiel vor einigen Monaten das Thema ‚Campusleben in China‘ in unserer Sendung gehabt. Da können wir natürlich nur darüber berichten, weil wir alle bereits längere Aufenthalte in China gemacht haben.“ Auch Veranstaltungen des Konfuzius-Instituts sind Themen, um die sich die Sendungen drehen. Das zweijährliche Filmfestival beispielsweise war Thema einer kompletten Sendung. Und auch auf Konzerte, Vorträge und weitere Events des Instituts weisen die Studierenden immer gerne hin. Abgerundet werden Ausgaben von „China Süß-Sauer“ immer von einem kurzen Sprachteil, in dem alltägliche und wichtige chinesische Begriffe im Zentrum stehen. Die nächste Sendung „China Süß-Sauer“ gibt es am 21. März von 19 bis 20 Uhr bei Radio Z auf der 95,8 oder im Livestream. Hauptthema sind dann Wahrsagungen in China. Und wer Lust hat, bei der Sendung dabei zu sein oder einfach mehr über „China süß-sauer“ wissen will, der findet alle Informationen und den Kontakt auf der Facebook-Seite www.facebook.com/chinasuesssauer, auf Instagram unter @radio_china.suess.sauer und auf der Homepage des Konfuzius-Instituts Nürnberg-Erlangen.

Komm in die Arme deiner Alma Mater! www.alumni.community.fau.de


122 finanzen & co

Studenten und das liebe geld Als Student hat man einen anderen Umgang mit technik, Social media und Geld als alle Generationen darüber. schliessungen von Filialen aufgrund von digitalisierung, die neuen bedürfnisse der jugend und neue technischen Möglichkeiten zwingen Banken zum handeln und umdenken. Wir haben uns mit Kerstin schmidt, Studentenberaterin der Sparkasse Nürnberg, unterhalten, wie man darauf eingeht.

Kerstin Schmidt (Mitte) und Kollegen. Foto: Sparkasse.

curt: Studenten haben ganz andere Bedürfnisse als gesetzte Arbeitnehmer. Was unterscheidet sie? Kerstin Schmidt: Studenten zeichnet aus, dass für sie viele Dinge neu sind und sie froh sind, über bestimmte Themen aufgeklärt zu werden. Wir versuchen in der Beratung individuell auf ihre Bedürfnisse einzugehen und somit später einen optimalen Start ins Berufsleben zu ermöglichen.

Opulente Bankgebäude, Bankschalter, persönliche Betreuung braucht ein Student heute nicht mehr. Er will es digital, unkompliziert, schnell. In der Beratung nehme ich oft wahr, dass neben den medialen Kanälen trotzdem viel Wert auf einen persönlichen Ansprechpartner gelegt wird. Gerade wenn es um komplexere Themen, wie Beratungen zu Versicherungen oder Bausparen geht, macht es Sinn, sich zusammenzusetzen und die unterschiedlichsten Varianten


123

durchzusprechen, um somit auch auf individuelle Fragen eingehen zu können. Bei einfachen Fragen wird natürlich gerne auf E-Mails zurückgegriffen, dies kann aber die ganzheitliche Beratung nicht ersetzen. Nennenswerte Zinsen auf Girokonten gibt es längst nicht mehr. Die „Hausbank“ der Eltern hat ausgedient, bei der Bank-Auswahl entscheiden Image, Service und Verfügbarkeit. Was muss man als moderne Bank mitbringen und wo wird es noch hingehen? Auch wir setzen seit einigen Jahren ganz stark auf das Thema Digitalisierung und sind dabei über Social Media genauso erreichbar wie über die Online-Beratung und unsere App. Zudem bieten wir die Video-Beratung für Kunden an, die uns nicht persönlich in den Geschäftsstellen aufsuchen können oder wollen. Hierbei wird dem Kunden auf seinem Computer zu Hause angezeigt, was der Berater für ihn erarbeitet hat. Der Kunde will, egal, wo er sich gerade befindet, das Gefühl haben, gut beraten zu werden. In den nächsten Jahren wird sich in diesem Bereich viel tun ... Studenten wohnen oft auswärts, gehen während des Studiums ins Ausland und haben auch gerne wechselnde Nebenjobs. Die richtigen Karten und Apps bringen die Lösung!? Ganz genau. Viele unserer Studenten haben während ihres Studiums Auslandsaufenthalten und können ihr komplettes Banking in dieser Zeit über unsere App erledigen. Zudem bieten wir mit der MasterCard Xtension die Möglichkeit, im europäischen Ausland umsonst Geld abzuheben. Kontaktloses Zahlen im Vorbeigehen: Für ältere Menschen schwer denkbar, für junge ganz normal, wie man im Supermarkt beobachten

kann. Spielt Bargeld zukünftig für Studenten noch eine große Rolle? Bargeld spielt heute nicht mehr die gleiche Rolle wie früher. Inzwischen kann fast überall bargeldlos bezahlten werden. Und durch die Bezahlfunktion „Kwitt“ innerhalb unserer App können kleinere Beträge ohne Eingabe einer TAN an Freunde überwiesen werden. Auch das wird immer mehr verwendet. Customer Journey: Wie erreicht man als Bank diese schwierige, aber maximal interessante Zielgruppe. Und wie bindet man sie? Durch Studentenkredite? Wir bieten einmal in der Woche eine Vorort-Beratung in der TH in Nürnberg an. Im Fokus stehen dabei nicht nur unsere Produkte, sondern auch die Kompetenz, zu erkennen, was der Kunde braucht und wie man ihn bestmöglich unterstützen kann, egal, ob es dabei um Kredite oder Girokonten geht. Wir zeigen Lösungen auf und möchten den Studenten auf seinem Weg durchs Studium bis zum Eintritt ins Berufsleben begleiten. Es gibt immer mehr Job-Nomaden. Viele Studenten träumen von der Flexibilität im Berufsleben, vom Ausland. Was bietet man, um diesen Bedarf dann zu decken? Flexibilität ist in der heutigen Zeit ein wichtiges Thema. Die Kunden möchten ihre Bankgeschäfte von überall aus machen können. Durch die richtige App ist dies kein Problem – und bei Fragen und Beratungen hilft die Sofort-Beratung jederzeit gerne … Und das alles, ohne das Konto in der Heimat auflösen zu müssen. Kerstin Schmidt arbeitet seit 2006 bei der Sparkasse Nürnberg. Ausbildung zur Bankkauffrau, danach Sparkassenfachwirt.


124 Curt empfiehlt + verlost

Buke And Gase, Foto: Buke And Gase


125

Partys & Konzerte Mit Gütesiegel: „präsentiert von curt“ und „Tickets von curt!“ curt weiss, wer wann wo den richtigen Ton Trifft. die besten Events im Monat bekommen von uns den Stempel „Curt präsentiert“. HEisst auch, wir verlosen dafür Freitickets! Mehr dazu immer auf www.curt.de!

Backyard Babies

Buke And Gase

Dienstag, 05.03. // Hirsch Auf dem Weg zum achten Album im 25. Jahr der Bandgeschichte legen die BACKYARD BABIES einige Konzerte in Deutschland aufs Parkett. Die Band aus Schweden ist so ein Fall für sich: ausufernd tätowiert, schwarz unterschminkt, Lederjacke und Accessoires mit Anleihen von Piratenschiffen – dazu Gestik und Mimik, wie sie im Buche der großen Gitarrenmusik stehen. Nun könnte man von Klischees sprechen – das wäre aber weit gefehlt. Die BACKYARD BABIES haben diese Ästhetik erfunden. Sie gehören zur frühen Welle dieser metalligen Rockmusik, die trotz großer Härte eingängige Gesangsmelodien und spielerische Details einflechtet und damit den Anker in Richtung Popularität auswirft. Die vier Männer aus Schweden stehen allesamt in unmittelbarer Verbindung zu Bands wie Millencollin, Hellacopters, Velvet Revolver, Social Distortion und so weiter. Das ist sozusagen die Ahnenhalle dieses Musikstils, in der die BACKYARD BABIES auf einem illuminierten Sockel stehen. Und im März stehen sie in Nürnberg auf der Bühne. [JF]

Dienstag, 12.03. // Kantine Bands und Musiker*innen streben ja immer nach dem Einen: “ein besonderer Sound”, “ein ganz spezieller Charakter”, “irgendwo zwischen xx und yy, aber doch sehr (!) eigen”. Eben jenes hehre Ziel zu erreichen gelingt den wenigsten – aber im Streben danach liegen viele Möglichkeiten und Inspirationen. Eine Möglichkeit, die einen garantiert von vielen Mitstreiter*innen abhebt, ist die Erfindung eigener Instrumente, Effektgeräte oder sonstiger Klangkörper. Und damit kommen wir endlich zum Punkt: das Duo BUKE & GASE aus Brooklyn zeichnet sich nicht nur durch sein rockig verträumtes Songwriting aus, sondern auch durch einen sehr markanten Sound. Der “Gitarrist” und Sänger der Band ist nebenbei als Instrumentenbauer und Designer berufstätig. Er erfindet Instrumente, zum Beispiel elektronische Bariton-Ukulelen, Perkussions-Automaten oder Midi-gesteuerte Orgelpfeifen aus Abflussrohren (zum Einsatz gekommen bei der Blue Man Group). Das sieht und hört man nicht alle Tage! [JF]


126 Curt empfiehlt + verlost

Foto: Sophie Krische

Foto: PR

clickclick decker

Frank Carter & the Rattlesnakes

Samstag, 09.03. // club stereo Auf dem 6. Album wird ClickClickDecker zu einem Trio. Aber zurück zum Anfang. 2005 veröffentlichte der Wahl-Hamburger Kevin Hamann das erste Album als Soloprojekt beim schicksten Hamburger Indie Audiolith. Neben seinen anderen Projekten wie Bratze, Tom Bola und My First Trumpet ist er auch noch als Buchautor und Kolumnist tätig – ja das Leben als Musiker will finanziert sein. Das jüngste Werk Am Arsch der kleinen Aufmerksamkeiten ist eine kleine deutschsprachige Indie-Folk-Sensation. Man hört Kalimbas, gezupfte Gitarren, Zirkus-Orgeln und das alles nebeneinander. Ruhige Passagen werden in Windeseile von einer Wall of Sound abgelöst und für den Hörer klingt das auch noch selbstverständlich. Die Texte sind oft sinister und meist von einer unbequemen Selbstreflektion. Und dennoch oder gerade deswegen sind ClickClickDecker eine der großartigsten Pop-Formationen des Landes. [TOMMY]

Samstag, 16.03. // Z-Bau Ein klassischer Bühnenaufbau von Rockbands sieht häufig einen DrumRiser vor: ein zusätzliches Podest auf der Bühne, um den sitzenden Schlagzeuger auf Augenhöhe mit dem Rest der Band zu bringen. Rechts und links von ihm stehen die anderen Bandmitglieder und vorne - klar - der Sänger oder die Sängerin. FRANK CARTER braucht es anders. Wenn er mit seiner Band THE RATTLESNAKES auf Tour geht, steht vor dem Drum-Riser noch ein weiteres Podest. Ein höheres! Darauf steht: Frank Carter, das Oberhaupt der Band, erhaben über seine Mitmusiker, erhaben über die Stadien voller Menschen, die ihm zujubeln. Alle Achtung! Dieser fokussierten Aufmerksamkeit muss man erst einmal standhalten. Aber keine Sorge! Nicht immer ist der Sänger so exponiert platziert. Bei anderen Konzerten tritt er bis auf eine orange kurze Hose unbekleidet auf, fetzt voll tattoowiert am Bühnenrand von links nach rechts und singt sich die Seele aus dem Leib. [JF]


127

Foto: PR Foto: Kim Jay:

Jon And Roy Montag, 18.03. // Club Stereo Mit brandneuem Album kommt aus Kanada wieder ein Schwung Folk über den Ozean. JON & ROY veröffentlichen das erste Album in Trio-Besetzung und übertreffen sich in ihrem Minimalismus selbst: ein zusätzlicher Bassist vergrößert die Band um 50%! Bis dato feierte die Band vor allem ihren Minimalismus: Gitarre, Gesang, wenig Schlagzeug, einfache Eindringlichkeit, vielseitig interpretierbare Texte. Vergleiche mit Mumford & Sons sind nicht abwegig, aber eigentlich unzureichend. Die Kanadier sind nie durch die gehypte Pop-Decke gebrochen und konnten sich daher treu bleiben, ohne vom internationalen Musikgeschäft gnadenlos ausgesaugt zu werden. Dabei sind JON & ROY nicht gerade kleine Fische: unter den Fittichen des Label-Giganten FKP-Skorpio tourt die Gruppe um die ganze Welt, um ihr siebtes Album “The Road Ahead Is Golden” zu präsentieren, das Anfang März mit Special Guests und Support veröffentlicht wird. [JF]

Urlaub in Polen MIttwoch, 20.03. // Muz Club URLAUB IN POLEN ist ein 1999 gegründetes Bandprojekt aus Köln ein Duo mit abgefahrener Instrumentation: “eine Mensch gewordene Rhythmusmaschine und ein Multitaskinginstrumentalist”, beschreibt die MUZ mit schönen Worten eine Band, die zum mindestens dritten Mal dort auftritt und damit offensichtlich zu den gern gesehen Gästen gehört. Die Band bewegt sich im weitesten Sinne im Gefilde des Noise-Pop, könnte aber auch mit Krautrock beschrieben werden stilistische Beschreibungen greifen bei dieser Art von Musik aber ohnehin ins Leere. Die Energie entfaltet sich in ihrer reinen Form beim Livekonzert, muss gesehen, gehört und bestaunt werden: die Mischung aus kraftvoll getrommeltem Schlagzeug, Gitarren und unüberschaubaren Schaltkästen von Geräten und Effekten kreiert einen hart tanzbaren Sound. Eindeutig haben die Musiker in vieler Hinsicht einen guten Geschmack – nicht nur in der Wahl ihrer Urlaubsziele. [JF]


128

Foto: Robin Hinsch

Neonschwarz Freitag, 22.03. // Z-BAU NEONSCHWARZ vereint viel, was die deutschsprachige Gesellschaft gut gebrauchen kann. Einerseits: Populären HipHop, exzessive Konzerte, fetzige Beats als Transportmittel für gute Ideen. Andererseits: Die Notwendigkeit, kreative Energie sinnvoll einzusetzen. Die Begeisterung und Lebensfreude, die Musik in Konzerten und auf Platte auslösen kann, soll nicht verpuffen, sondern in Überzeugungen umgesetzt werden. Bei NEONSCHWARZ geht´s deshalb nicht um Party und Attitüden, sondern um Politik. “Dass du wie Nazis redest, das ist dir nicht mal aufgefallen!”, rappt Marie Curry, flankiert von Johnny Mauser, Captain Gips und Spion Y. Die Combo stammt aus Hamburg, ist eindeutig und mit voller Überzeugung im linken politischen Zentrum der Stadt verortet und weiß daher gut, wie man Rassismus und populistischer Fremdenfeindlichkeit die Stirn bietet. Auf ihrer Tour durch Deutschland stellen NEONSCHWARZ ihr neues Album “40° Fieber!” vor - gleichzeitig eine gesellschaftliche Diagnose und ein Versprechen auf eine hohe Betriebstemperatur. [JF]

Foto: PR

BLOCKFLÖTE DES TODES Freitag, 22.03. // Z-BAU Politische Musik-Comedy vereint alles, was Spaß macht und Sinn hat. Dieses Konzept hat sich Matthias Schrei zu Herzen genommen und bringt seit zehn Jahren die BLOCKFLÖTE DES TODES zum Klingen. Der Name ist beinahe ein Pleonasmus (literarisches Stilmittel für doppelt verwendete Information, wie “Glasvitrine” oder “TsunamiWelle”) und daher schon der erste tiefgründige Witz des Abends. Der Künstler selbst beschreibt sein durchschlagendes Konzept mit einfachen Worten: “Ich spiele ein paar lustige Lieder, beleidige das Publikum und wenn´s gut läuft, betrinke ich mich.” Inzwischen muss Matthias diese schwere Arbeit nicht mehr allein leisten: er hat sich eine Frau zur Unterstützung geholt – eine, die ihn beleidigen, Cello spielen und singen kann. Seitdem ist die folkige LiedermacherStimmung im Klang und Inhalt erweitert und umso sehenswerter. [JF]


129

Foto: Phillip Kaminiak Foto: PR

Cluster: Fabrizio Paterlini Samstag, 30.03. // KIRCHE St. Martha Zuverlässig holt die Reihe cluster / electronic.classic.session unter den Fittichen des KunstKulturQuartiers Nürnberg Musiker*innen in die Stadt, die dem weiten Feld der Neoklassik angehören. Damit bleibt Nürnberg ein Stück weit am Puls der Zeit - Ende März fällt der Herzschlag auf FABRIZIO PATERLINI aus dem norditalienischen Mantua. Er spielt genau zwei Konzerte in Deutschland, eines im Funkhaus Berlin (das für Musik und Konzerte dieser Sphäre ein absolutes Mekka ist) und eines in der St. Martha Kirche in Nürnberg. Die Kirche wurde erst im Dezember 2018 wieder eröffnet und dürfte einen Besuch besonders wert sein. Die Gelegenheit ist also in vieler Hinsicht günstig, ein Klavierkonzert mit Musik der Gegenwart zu hören: PATERLINI spielt sein Solo-Programm “piano stories” und konzentriert darin die musikalischen Funktionsweisen der Neoklassik auf ihre Essenzen. Atmosphärische, repetitive Melodien und Klänge: eindringliche, unmittelbare Auslöser für schönstes Kopfkino. [JF]

MILLIARDEN Samstag, 30.03. // E-WERK Für alle, die Wanda gut finden, aber Wien nicht kennen, gibt´s die Lösung von MILLIARDEN. Die Band besingt auf ihrem neuen Album „Berlin“ Berlin und kommt ohne Dialekt aus. Klasse! Das Duo, das kein Duo ist, veröffentlicht mit seinem zweiten Album einen zeitgemäßen Tonträger, dessen Titel und Inhalt nicht durch Originalität bestechen – das aber auch gar nicht versuchen. Ein Teil von Popkultur ist ja auch, Tendenzen aufzugreifen, zu vertiefen, zu verarbeiten – und nicht unbedingt alles für eine Neuerfindung des Rades zu verkaufen. MILLIARDEN liefern dementsprechend keine überraschende, aber trotzdem energiegeladene, ehrliche Musik mit einer guten Portion Hedonismus und Selbstdarstellung. Ben Hartmann, Sänger und Frontfigur der Band, ist eindeutig das Zentrum der Gruppe: seine Stimme klingt so rau, wie Männerstimmen heute klingen müssen, seine Texte verfluchen Investoren, die Berlin in seinem Charme bedrohen. Mit ein bisschen Punk im Sound bietet MILLIARDEN alles, was so manches Herz begehrt. [JF]


130 Band Im Gespräch: schubsen

Interview: Schubsen

Foto: Andreas Hornoff

schubsen sind Tornado (Schlagzeug), Friedo (Gitarre), Habery (Bass) und Krupski (Text & Gesang), kommen aus Nürnberg und bringen am 01.03.2019 ihr zweites, wirklich sehr gelungenes Album beim Nürnberger Label Mono-Ton Records raus. Grund genug, der Band(e) auf den Zahn zu fühlen: Tommy: Gibt es eine Geschichte zum Albumtitel „Stühle rücken, in Formationen“? Krupski: Das ist eine Textzeile aus unserem Stück „Cocktails“. Die Zeile steht exemplarisch dafür, dass in Gesellschaften die Plätze kaum neu verteilt werden, jedenfalls in den vorderen Reihen. Und dagegen in den vermeintlich hinteren Reihen hart um sie gekämpft wird. Es ist sowohl Bestandsaufnahme, als auch die Aufforderung, die Formationen der Plätze neu zu überdenken.

Euer Promopaket kommt eher minimalistisch ums Eck. Keine Info, keine Bio, nur ein paar Zeilen zum Ist-Zustand. Konzept oder schlicht kein Budget für einen Text? Krupski: Wir finden, dass es genügend Informationen über uns im Internet gibt. Wir möchten nichts diktieren. Die Musik und die Texte besitzen die Kraft, für sich sprechen zu können. Friedo: Sowohl Artwork beider Platten, als auch die Musik sind schnörkellos. Wir stehen nicht darauf, uns selbst zu präsentieren. Jeder soll uns so wahrnehmen, wie er möchte. Eure Texte lassen durchaus viel Platz für Interpretationen, während die musikalische Ansage überaus konkret ist. Warum? Hapery: Beim Bass gibt es für mich meist nur E und A, manchmal auch die D-Saite, alles leer gespielt. Das ist konkret und da fühle ich mich am wohlsten. Die Texte verstehe ich manchmal auch nicht, oft bin ich einfach zu laut. Krupski: (an H.) Du dachtest ja auch eine ganze Weile, das es bei unserem Stück „Einstagsfliegen“ „ein bisschen an dir nippen“ statt „ein bisschen am Bier nippen“ heißt. Wenn beides zu konkret wäre, wäre es ja auch langweilig. Tornado: Die Texte haben alle ein Thema, aber die Zeit, diese Themen mit eindeutigen Inhalten oder Parolen zu füllen, ist wohl vorbei. Denn wir können ja auch keine Lösungen bieten, nur beschreiben und benennen, was uns ein Unwohlsein bereitet. Ich denke, das machen die Texte wiederum sehr konkret – so hoffen wir: ein Nichteinverstanden-Sein ausdrücken. Erzählt doch ein wenig über den Entstehungsprozess dieses Albums. Wer schreibt, wie lange gönnt ihr euch und wann ist es gut? Krupski: Nachdem wir unsere erste Platte („Neue Blessuren“ via Swing Deluxe Records, 2016) aufgenommen hatten, haben wir sofort


131

weiter neue Stücke geschrieben und das, bis wir fanden, dass diese sich für jeden von uns stimmig anfühlen, um sie aufzunehmen. Da kommt es nicht darauf an, wie lange wir den Stücken geben, das ergibt sich. Unser Gitarrist kommt mit einer Idee in den Proberaum und dann hocken wir vier zusammen. Dinge ergeben sich, die da passieren und keiner weiß genau, wie das geht. Das macht, glaube ich, den Zauber aus, wenn Menschen zusammenkommen und kreativ sind. 8 ist die neue 10, zumindest was die Anzahl der Songs auf Alben dieser Tage angeht. War das eine bewusste Entscheidung oder ging nicht mehr? Krupski: Als wir ins Studio gegangen sind, um neue Stücke aufzunehmen, war noch nicht genau klar, was am Ende dabei rauskommen wird. Wir hätten auch noch warten können und mehr Material sammeln können, nur hatte die Platte und die Inhalte eine Dringlichkeit für uns. Wir wollten die Platte einfach machen und nicht ewig warten. Dass es nun acht geworden sind und nicht zehn oder mehr ist uns nicht wichtig. Wir haben lieber eine kompakte Platte. Killer, anstatt Filler. Bands wie IDLES waren ja auf den Jahreslisten 2018 ganz weit vorn. Jetzt will ich euch in keine Schublade stecken, aber Post-Punk ist bei Schubsen auch bei. Glaubt ihr, da geht was und wenn ja, würdet ihr es überhaupt wollen? Krupski: IDLES haben einen fetten Sound und bei denen geht einiges. Schubsen sind nur fett. Friedo: Was soll denn gehen? Wir machen nichts, nur weil etwas „geht“. Es kommt raus, was raus kommt, ohne davor durch Filter zu laufen, ob es zu uns passt oder das verkörpert, was gerne gesehen werden würde. Euer neues Album kommt bei Mono-Ton Records raus. Ist es euch wichtig, die Nürnberger Szene einzubinden und wie steht es im Allgemeinen um euer Verhältnis zu selbiger? Krupski: Wir haben zum Mono-Ton Plattenladen eine starke Bindung,

da wir seit vielen Jahren dort auf MusikliebhaberInnen treffen und es einer der wenigen richtigen guten Plattenläden der Stadt ist. 2016 haben wir im Rahmen einer Livesendung vom Zündfunk (Bayern 2) dort ein Konzert zwischen den Plattenregalen gespielt. Das war sehr schön. Nürnberg kann was, weil … bzw. Nürnberg kann nichts, weil … Friedo: Nürnberg kann was, weil es eine angenehme Größe hat, um nicht nichtssagend zu sein, aber auch nicht zu sehr im Sumpf einer anonymen Großstadt untergeht. Die Kulturszene ist vielseitig und inspirierend. Nürnberg kann nichts, weil sich die Stadt immer noch schwer tut, die alternative Szene zu akzeptieren und als Quelle einer vielfältigen und bunten Gesellschaft zu schätzen. Schubsen 2019 live – was und wie viel können wir erwarten? Krupski: Im Rahmen unserer Möglichkeiten versuchen wir so viel zu spielen wie es geht, aber endlos langes Touren durch alle Städte ist bei uns zeitlich nicht möglich. Daher freuen wir uns besonders auf unsere Release-Tour Anfang März. Dabei legen wir Stopps in Berlin, Hamburg, Duisburg und Köln ein. Außerdem sind wir hier in der Region bei der 20. Geburtstagssause von Turbostaat dabei, was uns sehr gefreut hat wieder mit dieser hervorragenden Band die Bühne teilen zu können. Wir planen Mitte Juni noch eine kleine Tour, bei der wir auch in Österreich spielen werden und im Herbst geht es wahrscheinlich auch noch mal auf die Piste. Los, jeder von euch 3 Platten, die euch wichtig sind. Tornado: HüskerDü – Zen Arcade // Kate Bush – Houndsof Love // Die Ärzte – Debil. Hapery: Ich spiele nur Bass, ich kenn mich mit Musik nicht so gut aus. Krupski: Interpol – Turn On The Bright Lights // Die Nerven – Fun // Les Savy Fav – Root for Ruin. Friedo: Pedro the lion – Control // Pearl Jam – No Code // Mogwai – The Hawk is Howling SCHUBSEN. www.facebook.com/schubsmusik


132 keller-klang

Es tönt so Schön im mono-tön [mono-Ton muss das heissen] der Ausbau der Hifi-Abteilung im Keller ist endlich abgeschlossen und man lädt zum akustischen testen und geniessen. Seit dem Umzug im August 2015 in die Färberstraße 44 in Nürnberg hat sich einiges getan: Die Tonträgerprofis haben sich still und leise (und oft genug auch mal in Konzertlautsärke) zu einer festen Institution in der Hifi-Beratung gemausert. Den Plattenladen im Erdgeschoss mit der netten Kaffee-Bar kennt man. Doch wenn man sich zum ersten Mal hinab wagt in den Keller, dann kann man schon erschlagen werden von all den Dingen, die es dort zu sehen und vor allem zu hören gibt. Schnell lassen sich hier dutzende Traumanlagen kombinieren, vom ganz kleinen Geldbeutel bis zu einer größeren Investition. „Zu uns kann jede und jeder kommen“, sagt Tobias Leitmann, der Inhaber des mono-Ton, „Wir beraten alle, die Lust auf Musik haben. Egal, ob sie noch nicht so recht wissen wohin, oder ob sie erfahrene Profis sind.“

Hifi im mono-Ton folgt einer Philosophie: hochwertige, aber bezahlbare Produkte mit guter Beratung und gutem Service. „Mit den bei uns vorrätigen Produkten lässt sich auch was richtig Anspruchsvolles aufbauen, wenn man möchte“, schwärmt Chef Tobias. Wer genau das erleben mag, ist herzlichen eingeladen zu den Musiktagen am 22. und 23. März, jeweils ab 11 Uhr. Hier, im Cabasse Akustik Center im Keller des mono-Ton, wird die eine oder andere Traumanlage mit dem neuesten Schlachtschiff des Röhrenverstärkerherstellers Cayin an Lautsprechern von Cabasse spielen. Aber auch an den Musik-Tagen darf man Tonträger kaufen, Espresso schlürfen und das Team durch Plauschen von der Arbeit abhalten. MONO-TON TONTRÄGER UND HIFI. Färberstraße 44, Nbg.


133

Lokales BandGeschehen Tommy wurm, unser Mann für Bühne und Backstage, hat ein Ohr an den Proberaumtüren der Stadt. Ein Hoch jagt schon wieder das nächste, auch musikalisch. Wettertechnisch sollten wir alle die kommenden Wochen nutzen, um den Livebühnen der Region einen vorsommerlichen Besuch abzustatten. Das Programm gibt das her! Am 8. März steigt die neueste Ausgabe der Heimspiel!-Reihe im MUZ Club. Headlinen werden die Heavy-Rock-Formation Reload. Der Support kommt vom Basin City Orchestra, Hazenbuck und hoffentlich von Euch. Einlass ist um 20 Uhr. Tags darauf, am 9. März, findet im Z-Bau der Musiker*innen Flohmarkt statt. Wer also seinen Tretminen-Fehlkauf vom letzten Jahr wieder loswerden will oder auf der Suche nach einem China-Gong ist, sollte sich dieses Date saven. Los geht‘s zur Rock‘n‘Roll-freundlichen Zeit um 11 Uhr (vormittags!) Sollte das Wetter mitspielen, kann man ja gleich im Z-Bau verweilen, denn am selben Tag geht das Glowing Ember Festival an den Start. Metal in seinen verschiedensten Schattierungen wird versprochen und der Headliner Defy The Laws Of Tradition hat nicht nur einen sperrigen Namen, sondern kommt auch aus Nürnberg. Am 15. März wird es durch und durch lokal. Mit dem Frankenthriller erwartet Euch eine Reihe, die sich der hiesigen Musikszene widmet. Die Bühne teilen werden sich Jack Masala und Point und die Spielverderber. Die amtliche Aftershow kommt selbstverständlich vom Tanzministerium.

Am selben Tag spielen die Frontfrau Rachel und die fünf Jungs von LEAK in der Kantine. Fans der Band sollten dabei sein, denn nach dem Konzert müssen sich gezwungenermaßen auch die Jungs mit ihrer Sängerin in Babypause verabschieden. Sommerkonzerte ade! Dafür ist Studioarbeit am neuen Album angesagt. Im Herbst will sich die Band zurückmelden. Das Bandkarussell im MUZ Club geht am 21. März an den Start. Die beteiligten Bands sind alle MUZ Mitglieder-Bands und stehen noch nicht fest. Wird aber gut. Wer‘s gerne schnell und laut mag, dem sei das Konzert der alten Punkrocker aus dem TURBOSTAAT am 22. März im E-Werk ans Herz gelegt. Als Support dabei sind die vier Nürnberger Jungs von SCHUBSEN. Dem aufmerksamen Leser sollte das Interview in dieser Ausgabe mit der Band nicht entgangen sein. Wenn doch: Einfach eine Seite zurückblättern. Aber erstmal zurück zum Z-Bau. Auch am 22. März spielt da Igel vs. Shark aus Wien, was auch schön ist. Unser Interesse weckt allerdings der fränkisch-tschechische Support von Fishcreek Cowboys, deren Punkrock starke Rock‘n‘Roll- und HardrockEinflüsse vorweist. Auch am 30. März wird im Z-Bau Hiesiges geboten: HC Punk aus Nürnberg und Schweinfurt mit Restless Head und Anti Control. Yeah!


134 Club- & Konzertgeschehen

Bucovina Club, Foto: Matthias Hombauer

Turbostaat, Foto: Andreas Hornhoff

Jesper Munk. Foto: PR

Hanna Sikasa, Foto: Annika Maaß

Younee, Foto: Na Young Lee

Hanna Sikasa, Foto: Annika Maaß


135

curt fühlt sich disco und lIebt Konzerte! curt sagt Euch, wo in den Musikstätten der Stadt der bass stampft oder die Gitarren schrammeln!

Power, Glück und Regenbogen | OBA-Disco

ABAY

für Barbara Morgenstern im Z-Bau. Im April spielt sie mit ihrer Band im MUZ Club. Im März geht es für die in Nürnberg lebende Sängerin mit warmen, vollen Stimme ein Stockwerk tiefer in die 4. Sohle der historischen Felsengänge. Begleitet wird sie, die in ihren anderen Projekten auch am Wurlitzer (Electro Piano) eine gute Figur abgibt, vom Pianisten Stephan Gembler. Kennengelernt haben sich die beiden beim Jazzstudium an der Musikhochschule in Nürnberg. Für dieses Konzert und ihre ganz eigene „Hommage to Nina“ haben sich die beiden ihre persönlichen Schätze aus dem großen Nina Simone-Repertoire ausgesucht, bestehend aus eigenen Stücken der Künstlerin, sowie jenen, die sie so stark geprägt hat.

Freitag, 08.03. // CLUB STEREO Der Kopf von Abay ist Aydo Abay, ehemaliges Mastermind von Blackmail. Zusammen mit dem Juli-Songschreiber Jonas Pfetzing wurde aus einer zufälligen nächtlichen Begegnung an einem Berliner Kiosk ein Musikprojekt. Sieben Jahre später ist aus dem Duo ein flotter Vierer geworden und der Albumtitel Love & Distortion ist Programm. Maximale Soundwände paaren sich mit wunderbaren Harmonien und der Indie-Kosmos von Abay lässt auch soften Pop zu. Man kann schon vom Besuch einer Legende sprechen, wenn Aydo Abay und seine Mannen die kleine Kellerbühne in der Klaragasse betreten.

Freitag, 15.03. // Kantine Fans der „fränkischen Radioheads“ sollten sich diesen Termin rot im Terminkalender anmarkern. Nach dem Konzert in der Kantine ist vorerst erstmal Schluss mit dem feinen Post-Indie-Songs Made in Nuremberg. Sängerin Rachel ist in freudiger Erwartung und verabschiedet sich von der Bühne ab in die Babypause. Anstatt zu touren will die Band die Zeit in die Produktion ihres neuen Albums investieren, reisen, erholen, dazwischen ein Baby bekommen und im Herbst wieder frisch und entspannt durchstarten.

Freitag, 01.03. //MUZ CLUB „Die Ohren stehen in den Startlöchern! Sie wollen mehr! Sie wollen Birdi (aka bird berlin), Andi und Abel – und bekommen einen bunten Früchtekorb serviert. Mit Pop, Funk, Rock, Jazz, Soul und HipHop. Das Wasser läuft im Mund zusammen. Die Kühlschränke der Bar sind voll. Leckere Getränke will der Mund! Wir sind bereit. Alle Sinne gehen steil! Eine Disco, barrierefrei und für Alle!“ Mehr gibt es auch von curt-Seite dazu nicht zu schreiben.

LEAK

Hanna Sikasa & Stephan Gembler

Jesper Munk

Sonntag, 10.03. // Sohle 4 In Nürnberg performte Hanna Sikasa in diesem Jahr schon mit ihrem Zwei-Frau-Projekt club flor de maio in der Eisdiele oder als Support

Sonntag, 17.03. // E-WERK Eigentlich haben wir schon alles über den guten Jesper Munk geschrieben, weil wir ihn Euch auch schon so oft auf unserem


136 Club- & Konzertgeschehen

Präsentierteller serviert haben. Der Münchner Blues-, Soul- und manchmal auch ein wildes bisschen (Folk-) Rock-Sänger gefällt uns, auch wenn manch weiblicher Fan sich immer noch nicht daran gewöhnt hat, dass die dandyhafte Wuschelfrisur weg ist. Egal. Am Ende zählt die Whisky-getränkte Schrammelstimme, die zeitweise so wirkt, als hätte sie mehrere Jahrzehnte harten Trinkens in den hintersten Pubs in Brexitland hinter sich. Dieses Mismatch aus Alter und Stimme wird auch immer kleiner, denn aus dem kleinen Munk ist über all die Jahre ein fast 27-jähriger Mann geworden. Nach zwei Tourneen mit seiner Band steht er im E-Werk mit einer Solo-Show und einem Repertoire aus den letzten vier Jahren auf der Clubbühne.

Marialy Pacheco, Foto: F. Reinhold

Joo Kraus, Foto: Chris Marquardt

3. Symphoniker Plus: DANZÓN CUBANO 21.03. + 22.03. // Kongresshalle Die Nürnberger Symphoniker kommen im März mit einem Zahlenspiel daher: Treffen sich zwei beim 3. Symphoniker Plus. Beide kommen aus der Klassik und sind heute vor allem im Jazz und Pop zu Hause. Sie gewann als erste Frau den Klavierwettbewerb des Montreux Jazzfestivals, er fünfmal den German Jazz Award. Sie machte sich mit ihrem Marialy Pacheco Trio einen Namen, er mit dem Hip-Jazz-Duo Tab Two. Beide komponieren und arbeiten seit 2013 gerne zusammen. Die Rede ist von der kubanischen Pianistin Marialy Pacheco und dem deutschen Trompeter Joo Kraus! Das macht im Ergebnis einen frischer, aufregenden Stilmix aus traditioneller kubanischer Musik, afrokubanischen Rhythmen, groovigen Clubsounds und zeitgenössischem europäischen Jazz. Für den großen Orchestersound sorgen die Symphoniker und der australische Dirigent und preisgekrönte Komponist Gordon Hamilton. Achtung: curt vergibt Tickets auf curt.de/nbg!

Klaus-Johann Grobe DOnnerstag, 21.03. // Club StereO Es ist mit Sicherheit nicht damit zu rechnen, dass der kreative Output in Sachen Musik in der Schweiz eines Tages dem Output Österreichs das Wasser reichen kann, aber Klaus-Johann Grobe ist schon was ganz Besonderes. Funky Basslines, wie man sie in den frühen Tagen von Who Made Who gehört hat, treffen auf abgedrehte Synthies, ohne dabei den Dancefloor aus dem Auge zu verlieren. Diese Musik ordnet sich keinem Zweck unter, sondern erfüllt ihn, ohne zu verkrampfen. Nach großen Tourneen durch die USA und ganz Europa kommen sie mit ihrem 2018 veröffentlichten Album Du bist so symmetrisch auch zu uns.

Turbostaat Freitag, 22.03. // E-WERK Nicht immer freut man sich über Nachricht aus Flensburg. Bei den Punkrockern Turbostaat aus der von Autofahrern so gefürchteten Stadt machen wir gerne eine Ausnahme. Seit zwanzig Jahren sind die alten Haudegen Marten, Rolli, Jan, Tobert und Peter auf den


137

Straßen in Sachen Punkrock unterwegs. Verstehen können sie das selbst am wenigsten, denn anfangs ist selten etwas so geworden, wie geplant oder gewollt. Gekonnt haben sie auch nichts und überhaupt ergab sich das nächste Konzert erst am Abend des vorherigen Konzertes. Die Kette hätte also früh abreißen können. Und: Wenn sie gewusst hätten, wie viele Verpflichtungen in den nächsten 20 Jahren auf sie warten, hätten sie gleich am ersten Tag aufgehört. 20 Jahre Turbostaat. Unvorstellbar! Den Support liefert die Band Schubsen. Auf Seite 130 stehen die vier Nürnberger Tommy Wurm, unserem Schreiberling über die lokale Musikszene, Rede und Antwort.

franken und pendelt behende zwischen Jazz, Klassik und Pop. Die Pianistin mit dem furiosen Tastenanschlag spielt ohne Noten – fast jedes ihrer Stücke entsteht aus dem Moment heraus. Wenn sie sich für eine Stilschublade entscheiden müsste, dann nennt sie diese „Free Classic und Jazz“ und das heißt eigentlich alles, nur nicht gewöhnlich. Die Feuilletons und Kritiker überschlagen sich vor Begeisterung. Im März spielt sich in der Produktionshalle (!) des Maschinenbauunternehmens Jugard & Künster in Altdorf bei Nürnberg. Eben alles, nur nicht gewöhnlich. Achtung: curt vergibt Tickets auf curt.de/nbg

Das Magische Theater

Shantel - The Disko Partizani Years DJ-Set

FreiTag, 22.03. // Desi Eins, zwei, Wiege, Schritt! Ein 4/4-Technofox darf beim Magischen Theater in der Desi aufs Parkett gelegt werden, denn im Magischen Theater spielen die Grenzen zwischen Genres, Persönlichkeiten, Kunstformen keine Rolle. Jeder ist auf diesem Maskenball ein Hauptdarsteller, befreit von seinem eigenen sonst so gefestigten Selbst. Eine Nacht „nur für Verrückte“, meinen selbst die Veranstalter. Verantwortlich für Downtempo, Bummeltechno und musikalische Entschleunigung in diese Nacht sind Andreas Stefi (Stadtkind, Schweinfurt), Macobee (Potentialfrei & Ungefährlich, Ulm), AuztinPauers b2b Ezrael (Laissez-Faire / Xylotrip, Nbg) und Mr. Pablo (DMT).

Samstag, 23.03. // Z-Bau Bucovina Club is back in Town! Dabei war in der letzten Pressemitteilung zum Bucovina Club vor genau einem Jahr vom Ende einer Ära zu lesen. Man mochte es kaum glauben, dass mit dem nächsten Bauabschnitt im Künstlerhaus in Nürnberg auch diese so beliebte Partyreihe im ehrwürdigen, alten Festsaal im ehemaligen Komm/K4/Künstlerhaus zu Ende gehen sollte. Das mochte auch der Veranstalter nicht so einfach hinnehmen und hat jetzt mit dem Z-Bau eine neue Location gefunden, da hier der große Saal die Renovierung im Dezember bereits hinter sich gebracht hat und geradezu auf die ausschweifenden Partys im Bucovina-Style voller Schweiß und Ekstase, Lust und Leidenschaft zu warten scheint. Also Neustart nicht verpassen und beim Beginn der neuen alten Ära dabei sein.

piano-phänomen Younee kommt nach altdorf SAMStag, 23.03. // JUGARD+KÜNSTER Von klein auf groß: Mit drei Jahren spielte Younee zum ersten Mal Klavier im Kindergarten, mit sieben bekam sie ihr eigenes Klavier und mit 19 studierte sie klassisches Piano an der Musikhochschule Yonsei University in Seoul. Zwischen ihren Auftritten auf den kleinen und großen Weltbühnen lebt die zarte Musikerin seit fünf Jahren in Mittel-

TEchno Train Samstag, 23.03. // Nbg HBF / Haus33 / RAKETE Tschu, Tschu, alles Einsteigen, Vorsicht an der Bahnsteigkante, der Techno-Zug fährt los! Die drei Nürnberger Technogranden Haus33, Die Rakete und Elferturm gehen unter die Reiseunternehmer und laden zu einer 17-stündigen Reise der etwas ungewöhnlichen Art


138 Club- & Konzertgeschehen

ein. Gestartet wird am Nürnberger Hauptbahnhof. Nach der 7-stündigen Fahrt im Feierzug mit Techno, Bumms und Fallera zieht die Reisegruppe um 23 Uhr weiter in die Engelhardsgasse und landet um 5 Uhr in der Vogelweiherstraße, wo um 9 Uhr die Reise zu Ende gehen wird. Als Reiseleiter bisher bekannt: Klanglos [Bassgeflüster /H33 Records] und Sebastian Groth [The Act / ReWasted / H33 Records]. Restliche/weitere Künstler und Plattenleger tba.

Moi Et Les Autres

Skyfall, © FilmPhilharmonic Edition MPLC

Jagd auf 007 - Eine nacht mit James Bond FreiTag, 29.03. // Meistersingerhalle Schöne Frauen, schnelle Autos, atemberaubende Stunts und die neuesten Technik-Gimmicks. Eigentlich alles, was James Bond anpackt, ist spektakulär. Am 29. März schießt und säuft sich der beste Mann ihrer Majestät durch die Nürnberger Meistersingerhalle. Musikalische Rückendeckung aus dem Orchestergraben kommt vom Deutschen Filmorchester Babelsberg. Anders als in der Film in ConcertReihe in der Meistersingerhalle üblich wird an diesem Abend nicht nur ein Film gezeigt, sondern u.a. Auszüge aus „Skyfall“, „GoldenEye“, „Casino Royale“, „Im Geheimdienst Ihrer Majestät“, „Liebesgrüße aus Moskau“ und „Goldfinger“ präsentiert, während die Filmmusik und die Klassiker von Shirley Bassey, Louis Armstrong, Tina Turner, Adele und vielen weiteren Hochkarätern vom Orchester live eingespielt und von Tertia Botha und Dennis LeGree gesungen werden. Die musikalische Leitung übernimmt Dirigent und Komponist Christian Schumann. Achtung: curt vergibt Tickets auf curt.de/nbg!

Freitag, 29.03. // Jegelscheune Hergehört und hingehört! Hier kommt „die beste Swing Chanson Band Deutschlands“. Zu dieser Aussage hat sich zumindest Radiomoderator Gerd Heger, der Monsieur Chanson in Deutschland, im Deutschlandfunk und SWR hinreißen lassen. Hört man die wundervoll luftige Stimme der französischen Sängerin Juliette Brousset und den leichten, beschwingten Sound der Band um den Jazz-Gitarristen David Heintz, Eric Dann (Akkordeon), Andreas Manns (Bass) und Simon-Tobias Ostheim (Schlagzeug) mag man dem gerne zustimmen. Diese Mischung aus Chanson, Swing, Jazz und Gipsy zelebriert die leichte französische Lebensart und wurde auch schon mit dem Grand Prix „Yves Montand“ in Lille oder dem „Moulin de Sel“ in Sulzbach (Saar) ausgezeichnet.

5 Jahre Freilufttechno Freitag, 29.03. // Z-Bau Seit fünf Jahren wummert und dubbed das DJ-Kollektiv Freilufttechno in der kühlen Jahreszeit gegen Melancholie und depressiver Winterstimmung an, damit auch der letzte Stubenhocker gut draufkommt. Zeit, sich zu Bedanken und dies


139 Tonträger, Neu

Neue Musik, unverhört von curt verhört ganz kurz besprochen und äusserst sanft gestreichelt von tommy Yamaha!

Panda Bear: Buoys (Domino Recordings ++ 08.02.) Panda Bears 7. Studioalbum treibt den Begriff ElectroFolk auf die Spitze. Der Gesang ist meist nur von einer Gitarre und elektronischen Rhythmus-Geräuschen begleitet und so leid es mir tut – da bleibt nichts hängen bei mir. Boing, Boom, Banjo

LCD Soundsystem: Electric Lady Sessions (Paper Plane Records ++ 18.01.) Ein kleines Zwischenalbum hat Herr Murphy mit Kolleginnen in den berühmten, von Jimi Hendrix gegründeten Electric Lady Studios aufgenommen. Die Songs sind Neuaufnahmen alter Titel und 3 Coverversionen und das ganze klingt für mich genauso spannend wie diese Review.

Bitte, was, Neues Bilderbuch: Vernissage My Heart (Maschin Records ++ 22.02.) 2 Alben binnen 8 Wochen zu releasen ist nicht nur ambitioniert, sondern wahnsinnig. Genau diese beiden Adjektive beschreiben die neue Platte ganz gut. Oder einfach nur fantastisch. Europas momentan spannendste Band zieht weiter ihre Bahnen, samt Liebeserklärung an ihren Kontinent.

Wien, wird, Liverpool Modeselektor: Who Else (Monkeytown Records ++ 22.02.) Auf der ganzen Welt wird Modeselektor als Techno-Act gefeiert. Geh mal hier auf einen Rave in Tschörmanie und frag danach ... Die Antwort: Modewas? Ihr neues Album ist mehr Retro als Future, aber immer noch gut und maximal. Aufdrehen. Still, on, top

die Platte hat Energie und Charme. Pub, Pint, Peng The Black Elephant Band: Pop Smears (9pm Records ++ 01.03.) Gitarre und Gesang und fertig. 19 Songs sind 9 zu viel. Die Verbleibenden sind sehr roh, nah, intim und direkt. Das ist natürlich Geschmacksache und die Referenzen, die mir dazu einfallen würden, nur meine Inkompetenz unterstreichen, aber

Weval: The Weight (Kompakt ++ 01.03.) Das niederländische Duo Weval mit ihrem zweiten Album auf dem Kölner Kompakt Label und das hat es in sich. Elektronischer Space-Pop, der sich schwer beschreiben lässt. Ich sag mal Tame Impala-Fans sollten auf ihre Kosten kommen. Reverb, Echo,


140 eventkalender ...

FREITAG, 01.03.2019 Freizeit, Touristik und Garten - Messe

Tipp! Familie. Freizeit. Markt. Messe. Sport

Messezentrum 09:30h In acht Hallen dreht sich bis 3. März alles um die Themen Reisen, Haus & Garten, Reisen & Camping, Outdoor-Aktivitäten und allgemeine Freizeitangebote.

Herz und Seele

Konzert

Gustav-Adolf-Gedächtniskirche 15h Die Staatsphilharmonie Nürnberg spielt ein etwa einstündiges populäres Programm für Menschen mit und ohne Demenz. Eintritt frei.

Schubsen

Konzert. Freizeit

mono-Ton Schallplatten 15:30h Bei Kaffee und Bier stellt die Band ihre neue LP “Stühle rücken in Formationen” vor.

For I Am King & Harmed

Konzert

Desi 19h Heute Abend gibt es eine geballte Ladung Metalcore auf die Ohren. Support bekommen die beiden Bands von Falling Back Down, Aterra und Knockout Concept.

Power, Glück und Regenbogen - OBA Disco

Party.

MUZ Club 19h Bird Berlin, Andi und Abel servieren euch eine bunte Mischung aus freshen Pop-, Funk-, Rock-, Jazz-, Soul- und Hip-Hop-Sounds. Barreriefreie Disco für alle.

Bodecker & Neander

Theater. Tanz. Comedy. Kabarett

Jegelscheune Wendelstein 19h Ganz ohne Worte und beinahe ohne Requisiten versetzen die beiden Künstler das Publikum zum Lachen.

Midnight Story Orchestra

Konzert. Show. Unterhaltung

Kulturwerkstatt Auf AEG 19:30h Die Erfinder des “Hörspielkonzertes” vereinen die Kraft der Erzählung mit der Energie und Atmosphäre eines Konzertes.

Così Fan Tutte

Theater. Tanz.

Opernhaus 19:30h Drama von Wolfgang Amadeus Mozart in italienischer Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln.

Tresenlesen V

Lesung. Vortrag

Wort&Klang 19:30h Lisa Fedkenheuer liest aus “Das Birnenfeld” von Nana Ekvitimishvili, das von einer gleichgültigen Gesellschaft erzählt, in der die Ausgestoßenen mutig füreinander einstehen.

MacBeth

Theater. Tanz

Schauspielhaus 19:30h Der Regisseur Philipp Preuss inszeniert mit wechselnder Besetzung die Tragödie von Shakespeare, in der die Mächte des Ehrgeizes in die blutigen Hände von Macbeth fallen.

Nachdenkliche Sprüche Mit Bilder Lesung. Vortrag. Show. Unterhaltung

Z-Bau 20h Saal // Lustiger Abend mit Willy Nachdenklich, der Macher der FacebookSeite Nachdenkliche Sprüche mit Bilder.


141 ... updates auf www.curt.de

Hennes Bender

141 ... updates auf www.curt.de

Comedy. Kabarett.

Burgtheater 20h Deutscher Komiker und Schauspieler vereint in “Alle Jubeljahre” ein Best-Of der Nummern und Songs seiner fünfzig Lebensjahre und das Publikum entscheidet was gespielt wird, und was nicht.

The Black Elephant Band & Special Guests Konzert

Kunstkeller o27 20:30h Antifolk-Musiker mit Gitarre und Mundharmonika stellt sein neues Album “Pop Smears” vor. Support: Wollstiefel (akkustischer Punkrock) & Brickwater (Punk).

Gorilla Monsoon

Konzert

Kantine 20:30h Stoner & Doom Dampfwalze aus Dresden, deren Sound sich aus Old School Death Metal und Southern Rock der Südstaaten speist. Support bekommen die Jungs von Ordos und Generation Breakdown.

Fuzz Over Nuernberg Vol. III

Konzert

Z-Bau 20:30h Roter Salon // Mit Gerade Down With The Gypsies und High Brains wird die dritte Veranstaltung der StoneFree Edition eingeleitet. Danach zaubert ein Live-DJ eine Mischung aus Psych-, Krautrock-, Funk- und Hordrocksingles aus seinem Plattenkoffer.

7 Jahre Salsa im Airport

Disco.

Terminal90 20:30h DJ Norb und DJ Hannes entführen euch in eine wunderbare Welt der karibischen Klänge, in der Musik und Tanz alle Grenzen überwinden.

Ministry Of Silly Ska & Skavaria Konzert

Kofferfabrik 21:30h Diese Ska-Band steht heute Abend auf der Bühne.

Nachtetage: Songs & Poetry

Konzert. Lesung. Vortrag. Freizeit

Staatstheater 22h 3. Etage // Bühne frei für alle, die Lieder oder Texte präsentieren möchten. Heute mit einer Spezialausgabe für und mit russischen Kompositionen.

Education in Dub #22

Disco. Party

Z-Bau 22h Galerie // Mit Blackboard Jungle aus Frankreich wird zu Roots-Reggae und Dub-Sounds durch die Nacht gesteppt.

Indie Playback Show

Disco. Party

Club Stereo 23h Heute Nacht gibt es eine extra Portion Pop-Punk auf die Ohren.

Hothouse With Hunee

Disco. Party

Die Rakete 23h DJ HUNEE heizt heute Nacht mit Boogie- und Technobeats ordentlich ein.

DIENSTAG 11:30-14:00 UHR

SA, 2.+ SO, 3. MÄRZ MO, 4. MÄRZ

NBG KICKS 12 Uhr ROSENMONTAGSFASCHING 20 Uhr

SAMSTAG, 02.03.2019

SA, 9. MÄRZ

POETRY SLAM 19 Uhr

Freizeit- & Whisk(e)y-Messe

SA, 9. MÄRZ

RETRO (Ü30 PARTY) 21 Uhr

Tipp! Familie. Freizeit. Markt. Messe. Sport.

Messezentrum 09:30h In acht Hallen dreht sich bis 4. März alles um die Themen Reisen, Haus & Garten, Reisen & Camping, OutdoorAktivitäten und allgemeine Freizeitangebote. Zudem klinkt sich dieses Wochenende die Whiskymesse „The Village“ mit allem Notwendigen rund ums flüssige Gold mit ein.

NBG Kicks - Sneakermesse

CURT präsentiert: Freizeit. Markt. Messe

Parks 12h Nürnbergs erste Messe rund um den flotten Freizeitschuh. An zwei Tagen können Sammler, Styler und einfache Turnschuhträger in Sammlerstücken, neuestem Stuff und Retromodellen schwelgen. Fürs lifestylige Gesamtpaket gibt es Kulinarisches (Foodtrucks), Livepainting (Streetart) und DJs. curt ist natürlich mit dabei, Sneaker & Friends ebenfalls.

1. FC Nürnberg - RB Leipzig

Tipp! Sport

Max-Morlock-Stadion 15:30h Heimspiel für den Ruhmreichen in der 1. Bundesliga.

Eröffnung

Kultur. Freizeit

Die Nähbar 10h Eröffnung des Cafébereichs der nachhaltigen Kreativ-Bar.

MI, 13. MÄRZ LESEN FÜR BIER MIT LUCAS FASSNACHT19 Uhr DO, 14. MÄRZ IMPROBUFFET PRICKELND&PIKANT 19 Uhr FR, 15. MÄRZ

NÜRNBERG NIGHTMARKET #51 18 Uhr

SO, 17. MÄRZ

HUMANISTISCHER SALON 11 Uhr

SO, 17. MÄRZ

ABENTEUER PANAMERICANA 15 Uhr

SA, 30. MÄRZ

VINO KILO 11 Uhr

SA, 30. MÄRZ

90ER VS. 2000ER 23 Uhr

SO, 31. MÄRZ KNEIPENQUIZ MIT BIG KEV MURPHY 19 Uhr


142 eventkalender ... 142 eventkalender ...

Schallplatten & CD-Börse

Markt.

Meistersingerhalle 10h Kleiner Saal // Hier könnt ihr durch LPs und CDs aller Musikrichtungen stöbern und den ein oder anderen Schnapper absahnen.

Bohne & Kleid Pop Up Market

Markt. Messe

ein abwechslungsreiches Programm mit irischer Folk-Musik, Tanzshow und diversen Köstlichkeiten.

Sarah Hakenberg

Show. Unterhaltung

Burgtheater 20h Die Liedermacherin inszeniert die harte Realität in modernisierten Struwelpeter-Geschichten.

Die Drei Damen

Konzert

Galerie Hafenrichter 11h Vom 02.03.09.03.2019 zieht Bohne & Kleid in die Galerie Hafenrichter und hält unter dem Motto “Fashion statt Fasching” einige verrückte Schnäppchen für euch bereit.

Jegelscheune Wendelstein 20h Drei Künstlerinnnen singen oft dreistimmig auf englischer und bayerischer Sprache, spielen Klavier und Bass und das quer durch verschiedene Musikrichtungen.

Harry Potter in Concert

Rock Meets Classic

Meistersingerhalle 19:30h Teil 3 der jährlich fortgeführten Konzertreihe mit dem kleinen Zauberlehrling: „Harry Potter und der Gefangene von Askaban“. Die Musik zum Kinofilm wird live eingespielt von der Württembergischen Philharmonie Reutlingen.

Retrogrott & HulkHodn

Konzert

Desi 19:30h Mit im Gepäck hat das Kölner Hip-Hop-Duo ihr aktuelles Album “Kontemporärkontamination”, das mit cleveren punchlines und jazzigen Loops geschmückt ist. Das Konzert ist bereits ausverkauft.

Norma

Theater. Tanz

Opernhaus 19:30h Oper von Vincenzo Bellini, interpretiert von dem französischen Regisseur Stéphane Braunschweig, in italienischer Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln.

Wave & Wine

Disco. Party

Weinerei 20h Bei freiem Eintritt zaubern DJ Taube & Markus einen Mix aus Wave, Minimal, Postpunk, Electro, Synthie-Pop und Indietronics aus dem Plattenkoffer.

St. Patrick's Night Out

Show. Konzert

Heilig-Geist-Saal 20h Die heutige Nacht ist ganz dem irischen Nationalfeiertag gewidmet. Euch erwartet

Arena Nürnberger Versicherung 20h Zur 10-jährigen Jubiläumsspielzeit möchten fünf Classic Rock Legenden das Publikum mit ihren Welthits begeistern.

Die GroSSe Kempinsky Abschieds-Revue Theater.

Tanz. Show.

Rote Bühne 20h Voller Musik, Tanz, Kabarett und Komik könnt ihr die komplette Show des Jubiläumsstücks “Die Blecktänzerin” sehen.

Karibikfasching

Disco. Party

E-Werk 21h Mit viel lateinamerikanischen Temperament auf drei Areas könnt ihr den Faschingssamstag ganz im karibischen Flair feiern. Live-Bands, Samba-Kapelle, Samba-Tänzer*innen, Strandbar und DJs sorgen für den heißen Partyspaß bis in die Morgenstunden.

T-Killas & Defenders Of The Universe

Konzert

Kunstverein (Z-Bau) 21h Heute Abend stehen zwei Bands auf der Bühne, die Ska und Punkrap aus den Lautsprechern tönen lassen.

Tiefenrausch Klangkombinat

Konzert

Die Goldene Träne

Konzert. Lesung. Vortrag. Freizeit

Schauspielhaus 22h Für alle Kunstschaffende, die zu ihren Gefühlen stehen. Im 5-Minuten-Takt können Tänzer*innen, Poetry-Slammer*innen, SingerSongwriter*innen oder Darsteller*innen ihre traurigen Performances vorstellen.

Nasty Dune

Disco. Party

Z-Bau 22h Elektro-Sounds.

Balkanfasching

Konzert. Show. Unterhaltung

Konzert. Familie. Kino

Perkussionist, Koraspieler aus Gambia und Jazztrompeter erschaffen einen Sound aus Funk, Jazz und Afrobeat.

Kofferfabrik 21:30h Kubanischer

Disco. Party

MUZ Club 22h Knutschig bunte Faschingsnacht mit scharfen Balkansounds von “The Cevapcicis” und DJ Mathieu Beretton.

Take off 90s, 2000er & more

Disco. Party

Terminal90 22h DJ Uwe Belt bringt seine Best-Of Selektion aus den 90ern und 2000ern Jahren auf Plattenteller.

Lass Zocken – Indie vs HipHop

Disco. Party

Club Stereo 23h Im 30-minütigen Wechsel hauen Euch die DJs von King Kong Kicks und Unknown Pleasures die Tracks um die Ohren. Um den Eintritt wird gewürfelt.

Thick Air

Disco. Party

Kantine 23h Heute Nacht wird zu Grime, Trap, Memphis Rap, Dubstep und Experimental Bass durch die Nacht gesteppt.

Rigorös feat. Ida Daugaard

Disco. Party

Die Rakete 23h Heute mit minimaler, trippy und groovy Musikauswahl.

SONNTAG, 03.03.2019 Freizeit- & Whisk(e)y-Messe

Tipp!

Familie. Freizeit. Markt. Messe. Sport Business

Messezentrum 09:30h Nur noch heute dreht sich alles um die Themen Reisen, Haus & Garten, Reisen & Camping, OutdoorAktivitäten und allgemeine Freizeitangebote. Zweiter und auch letzter Tag für die begleitende Whiskymesse „The Village“ mit allem Notwendigen rund ums flüssige Gold.

NBG Kicks - Sneakermesse

CURT präsentiert: Freizeit. Markt. Messe

Parks 12h Nürnbergs erste Messe rund um den flotten Freizeitschuh. An zwei Tagen können Sammler, Styler und einfache Turnschuhträger in Sammlerstücken, neuestem Stuff und Retromodellen schwelgen. Fürs lifestylige Gesamtpaket gibt es Kulinarisches (Foodtrucks), Livepainting (Streetart) und DJs. curt ist natürlich mit dabei, Sneaker & Friends ebenfalls.

1. FC Nürnberg Frauen SC Freiburg II Tipp! Sport

1. FC Nürnberg 14h Die Damen des Ruhmreichen kämpfen mit curt als Medienpartner an der Seite um Punkte für den Aufstieg in die 2. Bundesliga.

Geheim-Werkstatt

Kultur. Freizeit

DB Museum 10:30h An diesem Vormittag können junge Forscher*innen Geheimschriften und Geheimverstecke kennenlernen.

Comic Café

Freizeit

Z-Bau 14h Galerie // Bei Kaffee, veganem Kuchen und Musik, gibt es die Möglichkeit über 600 Comics zu lesen.

Nürnberg Falcons BC PS Karlsruhe LIONS Sport

Albrecht Dürer Airport Nürnberg 17h Korbjagd in der 2. Bundesliga.

Die GroSSe Kempinsky Abschieds-Revue Theater.

Tanz. Show.

Rote Bühne 18h Voller Musik, Tanz, Kabarett und Komik könnt ihr die Show des Jubiläumsstücks “Die Blechtänzerin” sehen.


143 ... updates auf www.curt.de

Sarah Hakenberg

Show. Unterhaltung

Burgtheater 20h Die Liedermacherin inszeniert die harte Realität in modernisierten Struwelpeter-Geschichten.

MONTAG, 04.03.2019 Talentcampus "Coding - Der Südpunkt Macht Lärm" Bildung.

Südpunkt 09h Vom 04.03.-08.03.2019 bekommen Schüler*innen ab 15 Jahren die Möglichkeit, in die Welt der Computer und des Programmierens einzutauchen und dabei viele Dinge zu erlernen.

Die GroSSe Kempinsky Abschieds-Revue Theater.

Tanz. Show.

Rote Bühne 19h Voller Musik, Tanz, Kabarett und Komik könnt ihr die Show des Jubiläumsstücks “Die Blechtänzerin” sehen.

Rosenmontagsfasching

Party

Disco.

Parks 20h Mit Live-Musik auf 3 Areas, Live Showband, Snacks und Drinks könnt ihr den Fasching ordentlich abfeiern.

Ming City Rockers

Konzert

Kunstkeller o27 21h Vier-köpfige Band aus Großbritanien spielt einen Mix aus Punk, Blues und Rock’n’Roll.

Rosenmontagsfasching

Party

E-Werk 21h In Saal, Clubbühne und Kellerbühne werden mit aktuellen Party- und Clubhits und einem Mix der 90er und 2000er Jahre die Wände zum Beben gebracht.

Pornofasching mit Lexy & K-Paul

Konzert

Hirsch 21h Es wird Fasching gefeiert und das gemeinsam mit dem Elektro-DJ-Duo!

Schlagerfasching

Disco. Party

Terminal90 21h Schlager-Spezialist DJ Sommi spielt für Euch in knallbunter Deko Partyhits, Schlager und Schnulzen.

Freaky Monday

Disco. Party

Club Stereo 23h Trashige Faschingsause mit befreundeten Klaragassen-DJs aus der ganzen Stadt. Eintritt vergünstigt mit Verkleidung.

DIENSTAG, 05.03.2019 Backyard Babies & The Bones

Tipp! Konzert

Hirsch 19:30h Zwei Rock-Bands stehen für euch auf der Bühne. curt präsentiert und vergibt Tickets!

Charity Dienstag

Tipp! Essen. Trinken

Kuhmuhne 12h Burger essen und Gutes tun! Der komplette Tagesumsatz der Burgerbar Kuhmuhne , also nicht nur der Gewinn, sondern tatsächlich 100% der Tageseinnahmen, fließt am Charity Dienstag in ein lokales gemeinnütziges Projekt. Das geht, weil die Mitarbeiter am Charity Dienstag gratis arbeiten und die Lieferanten alle Lebensmittel und Dienstleistungen spenden.

Kinderfasching

Familie. Freizeit

E-Werk 14h Von einer Dosenwerfbude, über eine Kreativ-Werkstatt bis hin zu einem Mitmachkonzert mit “Andi und die Affenbande” ist über das ganze Haus verteilt ein abwechslungsreiches Programm für die ganze Familie geboten.

MITTWOCH, 06.03.2019 Deutscher Musikwettbewerb 2019 Konzert

Kongresshalle 19:30h Musiksaal // In der ersten Finalrunde sind die Finalist*innen der Solokategorien des Deutschen Musikwettbewerbs 2019 zusammen mit den Nürnberger Symphoniker unter der Leitung von Oliver Tardy zu hören.

Martin Seidel

MUSIKVEREIN märz 19 sa / 02 / 03

Thick Air

Grime, Trap, Memphis Rap, Footwork / Party

sa / 09 / 03

Feministisch Biertrinken Bar-DJing / Textbeiträge

di / 12 / 03

Buke and Gase Sewicide

Art-Pop, Indie-Folk, Math-Rock, Avantgarde Electronica / Konzert » Präsentiert von CURT

do / 21 / 03

The Noise and The Abstract Bar

fr / 22 / 03

Hildegard von Binge Drinking Yacht Communism Polizei Synthie-Krautrock, Post-Punk, Future-Wave / Konzert

sa / 23 / 03

[PARTY]

House, Techno / Party

do / 28 / 03

Matrix und die Manosphere Verletzte und vernetzte Männlichkeit als Einstieg in rechtes Denken / Vortrag

Bar-DJing

Konzert

Weinerei 20h Stilistisch zwischen Folk, Alternative, Pop und Country stellt der Dresdner Singer-Songwriter an diesem Abend sein erstes Soloalbum “Comin’ Home” vor.

Musikverein in der Kantine Königstraße 93, Nürnberg

musikverein-concerts.com


144 eventkalender ... 144 eventkalender ...

Symbio

Konzert

Tafelhalle 20h Schwedisches Duo kombiniert in ihren Songs Folk, Minimal Music mit elektronischer Tanzmusik.

Andrea Bongers: Gebongt!

Comedy. Kabarett. Show. Unterhaltung

Gostner Hoftheater 20h Auf eine witzige Weise kämpft sich die Puppenspielerin in ihrem neuen Programm durch das Minenfeld zwischen Jugendwahn und Schaukelstuhl.

DONNER S TAG , 07.03.2019 Deutscher Musikwettbewerb 2019 Konzert

Kongresshalle 10h Musiksaal // In der zweiten Finalrunde sind die Finalist*innen der Solokategorien des Deutschen Musikwettbewerbs 2019 zusammen mit den Nürnberger Symphoniker unter der Leitung von Oliver Tardy zu hören.

U20 Poetry Slam

Lesung. Vortrag

Zett9 (im OTTO) 19h Bei freiem Eintritt könnt ihr jungen Talenten im modernen Dichterstreit lauschen.

Filmabend: Banksy

Freizeit. Kino

Luise 19:30h Bei freiem Eintritt könnt ihr euch heute Abend den Film “Banksy-Exit through The Gift Shop” über den mysteriösen britischen Künstler anschauen.

Erwind & Edwin

Konzert

Club Stereo 20h Vier Musiker mit einer Mission: Funky Brass- und Elektro-Klänge miteinander zu vereinen und somit das Publikum zum Tanzen und Toben zu bringen.

Beast in Black

Konzert

Hirsch 20h Die aufstrebende Metalband ist mit ihrem neuen Album “From Hell With Love” auf Tour.

Attila Vural

Konzert

Kofferfabrik 20h Schweizer Gitarrist

möchte euch auf eine Reise durch die verschiedenen Klangfarben der AkkustikGitarre mitnehmen.

Your Careless Spark

Konzert

Café Mainheim 20h Bei freiem Eintritt könnt ihr den Klängen dieser Band lauschen, die vermeintliche Gegenpole wie leise/laut und melancholisch/enthusiastisch zusammen vereint.

Karl Wolfgang Flender: Helden der Nacht Lesung.

Z-Bau 20:30h Galerie // Karl Wolfgang Flender liest aus seinem Roman, in welchem er die Schicksale des Träumers und der Zynikerin aufeinanderprallen lässt.

The Shabs

Konzert

Kunstverein (Z-Bau) 21h Bei freiem Eintritt könnt ihr einer Folkpunk-Band aus Südafrika lauschen. Konzert auf Spendenbasis.

Go Gitarre! Go!

Disco. Party

Club Stereo 23h Super Independent Pop. Eintritt frei.

FREITAG, 08.03.2019 Pinocchio

Musical. Familie

Paul-Metz-Halle 15h Die Geschichte der berühmtesten Holzpuppe der Welt als Musical.

Ihr Weltfrauentag Ein Tag Der Frau Party.

Essen. Tanz

Terminal90 18h Mit Speisen, Getränken, DJ und Tänzer wird der Weltfrauentag gefeiert.

Black Lives In America: Charm City Kino

Casablanca 19h Film über den systematischen Rassismus und die wirtschaftlichen Unsicherheiten in Baltimore. Mit anschließendem Filmgespräch mit Laura Oehme.

Louisa Marie Summer: A Series Of Life Kunst. Design

Kunstgalerie 19h Eröffnung der fotografischen Serie der Künstlerin, bei der der Mensch und sein*ihr soziales Umfeld im Vordergrund steht.

Böhler & Orendt

Kunst. Design

Neues Museum 19:30h Bei dieser Ausstellung liegt ein behaartes Wesen fixiert auf dem Boden und wird von kleinen Figuren als Rohstoffquelle genutzt beziehungsweise regelrecht ausgebeuetet.

Madsen

Konzert

Club Stereo 20h Quartett, das wuchtige Parts und softe Dissonanzen auf zuckersüße Harmonien, kantige Indie Parts und softe Pophappen treffen lässt.

Heidi Friedrich & Birgit SüSS

Comedy. Kabarett

Burgtheater 20h Kabarettistisches Duo bauen neben politischen Pointen Neufassungen von musikalischen Nummern in ihr Programm mit ein.

Boppin B

Konzert

Hirsch 20h Rockabilly-Band legt einen Stopp in Nürnberg ein und stellt ihr neues Album “The Bop Won’t Stop” vor. Support bekommt sie von Boogie Tones.

Farbenspiele

Reload & Basin City Orchestra & Hazenbuck Konzert

MUZ Club 20h Ein Abend, drei Heavy Rock-Bands und viele facettenreiche explosive Sounds.

B3 feat. Ron Spielman

Konzert

Tafelhalle 20h Unter der Leitung von Guido Johannes Rumstadt inszeniert das Ensemble KONTRASTE gemeinsam mit der zeitgenössischen Komponistin Isabel Mundry impressionistisch-zauberhafte Werke.

Sheridan Ensamble

Konzert

Stadttheater Fürth 20h Musiker*innen verschiedener Nationalitäten kombinieren Renaissance- und Barockmusik mit Jazz,

Konzert

Kofferfabrik 21:30h Bei diesem Konzert wird die Freiheit des Jazz mit der Energie des Rock miteinander vereint.

Bout It Bout It

Konzert

E-Werk 20h Saal // Deutsche Pop-, RockBand, die mit einigen deutschsprachigen Songs eine nationale Bekanntheit erlangten.

Abay

Rock Folk und Avantgarde unter Einsatz historischer und moderner Instrumente.

Disco. Party

Kunstverein (Z-Bau) 22h Mogli und die Elefanten und Dj Winston Surechill packen die goldenen Hits des Hip-Hops aus den 90ern und 2000ern aus den Plattenkoffern.

QuerBeat

Disco. Party

Schmelztiegel 22h Heute erwartet euch ein wilder Party-Mix von classic Sounds aus den 80ern, über Housegroove & Elektro Indipop Wave bis hin zu BalkanBeats.

Xylotrip Superfete

Disco. Party

Z-Bau 23h Roter Salon & Galerie // Auf zwei Floors könnt ihr zu Techno, House, Acid, Funk, Experimental, Disco und Lo-Fi Dub eure Tanztreter zum Glühen bringen.

Techno für Nürnberg pres. Township Rebellion Disco. Party

Die Rakete 23h Zu Gast in der “Perle des Südens”: das Techno-Duo Township Rebellion.

SAMSTAG, 09.03.2019 ClickClickDecker

Tipp! Konzert

Club Stereo 20h “Am Arsch der kleinen Aufmerksamkeiten” heißt das neue Album der Musiker, in dem Dahingesagtes, Aufgeschnapptes und Profanes mit den großen Fragen verbunden werden. curt präsentiert und vergibt Tickets!

Musiker*innen Flohmarkt

Markt


145 ... updates auf www.curt.de Z-Bau 11h Saal // Bei freiem Eintritt könnt ihr euch neues Equipement, Instrumente und Vinyl zulegen. Dazu gibt es Essen und Getränke, sowie eine Akustik-Livebühne, auf der Singer-Songerwriter aus der Region auftreten werden.

Franken-Bike

Markt. Messe

Stadthalle Fürth 12h Motorradmesse, bei der ihr euch Neufahrzeuge, Bekleidung, Zubehör und Technik aneignen könnt, um fresh in die Motorradsaison 2019 starten zu können.

Workshop: Band- und Bühnensound Freizeit. Bildung.

Business

Luise 14h Erfahrene Tontechniker erzählen euch alles, was ihr über die richtige Aufstellung und optimale Einstellungen bei Live-Auftritten wissen müsst.

Mascha Und Der Bär

Familie

Theater. Tanz.

E-Werk 14h Clubbühne // Figurentheater mit liebevoller Inszenierung des lustigen Alltags von Mascha und ihrem Freund. Für Kinder ab 2 Jahren.

Cocaine Piss & Hetze & Nightwatchers & Vortrag

Konzert. Lesung. Vortrag

Desi 19h Neben einem Vortrag über die christliche Rechte in Deutschland stehen heute Abend drei Punk-Bands für euch auf der Bühne.

Deutscher Musikwettbewerb 2019 Konzert

Kongresshalle 19h Musiksaal // Preisträgerkonzert bildet den Abschluss des Deutschen Musikwettbewerbs 2019.

Filmfestival Türkei Deutschland Festival.

Kino

Tafelhalle 19h Eröffnung des

Filmfestivals, bei dem an neun Tagen 38 Streifen aus beiden Ländern gezeigt werden. Den Auftakt dieser Veranstaltung bildet die Rede von Açılış und anschließend wird der Eröffnungsfilm “Forget About Nick” gezeigt.

Little Me

Theater. Tanz

Stadttheater Fürth 19:30h Premiere der deutschigen Erstaufführung des Musicals von Cy Coleman, Neil Simon und Carolyn Leigh.

Glowing Ember Festival

Konzert

Z-Bau 19:30h Roter Salon // Metal Showcase mit Defy The Laws Of Tradition, Morbid Sky, Drown The Sun, Oceanic und [Soon].

Poetry Slam

Lesung. Vortrag

Konzert

Löwensaal 20h Deutscher Rapper geht mit seinem neuen Solo-Programm “KKS” auf Tour.

Macht Nichts!

/// KONZERTHIGHLIGHTS /// IN ERLANGEN

23.03. TURBOSTAAT E-WERK

30.03. MILLIARDEN E-WERK

10.04. KAKKMADDAFAKKA E-WERK

Garage 20h Premiere des Theaterstücks, das von einem jungen Mann handelt, der durch Müßiggang und Langeweile zu seiner Muse findet, oder doch nicht?

FITZSIMMONS E-WERK

14.05. TOM E-WERK

WALKER

ARNALDS

24.04. PASCOW E-WERK

29.04. ALICE PHOEBE LOU E-WERK

06.05. ELEMENT OF CRIME

Theater. Tanz

07.05. WILLIAM

13.11. OLAFUR

17.04. IDLES E-WERK

Parks 20h Wettkampf um das stärkste Wort, moderiert von Lucas Fassnacht.

Kool Savas

145 ... updates auf www.curt.de

HEINRICH-LADES HALLE, ERLANGEN

HEINRICH-LADES HALLE, ERLANGEN

A OLAFUR ARNALDS

A ELEMENT OF CRIME

Heidi Friedrich & Birgit SüSS

Comedy. Kabarett

Burgtheater 20h Kabarettistisches Duo bauen neben politischen Pointen Neufassungen von musikalischen Nummern in ihr Programm mit ein.

Burlesque Comedy Show

Show.

Rote Bühne 20h Erotisch-queere Unterhaltung mit humorvollen, spannenden und pikanten Geschichten, bei der jeder Geschmack gekitzelt werden soll.

Obscene Revenge & Just War

Konzert

Kunstverein (Z-Bau) 21h Heute spielen zwei HC/Punk-Bands aus Italien und der Tschechischen Republik für euch.

GROSSSTADTGEFLÜSTER 10.05.2019 L’AUPAIRE · KID SIMIUS E-WERK ERLANGEN DAS PARADIES · DYSE · NEUFUNDLAND · JOHN GARNER DIE SAUNA · PROVINZ · DR. UMWUCHTS TANZPALAST · SHIDA SHAHABI · SUNDAY MORNING LIONLION ORCHESTRA · TBA · TBA DU FINDEST UNS AUCH DIGITAL WWW.E-WERK.DE

@EWERK_ERLANGEN

KARTEN AN ALLEN BEKANNTEN VORVERKAUFSSTELLEN UND ONLINE UNTER WWW.E-WERK.DE


146 eventkalender ... mit Hits aus den 80ern, 90ern und von heute und für alle, die sich finden wollen.

Hanna Sikasa & Stephan Gembler

Zett & Chuck Noise feat. Cannibal Cooking Club Disco.

Sohle 4 19h Jazz-Duo, bestehend aus der Sängerin und dem Pianisten, spielen ihre ganz persönlichen Schätze des Repertoires von Nina Simone.

Z-Bau 23h Galerie // Lasst euch von technoiden Spezialrezepten durch die Nacht leiten.

Jazz4free

Party

Konzert

Konzert

E-Werk 20:30h Kellerbühne // Konzert bei freiem Eintritt. Heute mit Max Mantis (Jazz).

Bruno Jonas

Dirty Dancing

Disco. Party

Die Rakete 23h Zu Gast in der “elektronischen Perle des Südens”: Architectural (Architectural Rec.), Micha Klang (Mouche), Bernhard Groeger (Abrakadabra) und Locky Mazzucchelli (Kiss Klub).

SONNTAG, 10.03.2019 Feministisches Biertrinken

Kultur. Freizeit

Kantine 21h Heute Abend könnt ihr bei diesem Bar DJing mit (queer-) feministische Textbeiträgen rumhängen. Eintritt frei.

Retro

Disco. Party

Parks 21h Ü-30 Party mit der musikalischen Zeitreise durch die letzten Jahrzehnte von den 80ern bis heute auf zwei Areas.

Pull The Trigger

Disco. Party. Konzert

Hirsch 22h Alle Fans von Alternative-, Indie-, Metal- und Hardcoremusik kommen hier auf zwei Floors mit DJs und den Bands Capsize und Holding Absence auf ihre Kosten.

Küsse am Pier

Disco. Party

MUZ Club 22h Rock&Roll, Seemannslieder, Hully Gully und mehr, aufgelegt von Kapitän King D aus Wien.

Single Party

Disco. Party

Terminal90 22h Feiern, Tanzen und Flirten

1. FC Nürnberg Frauen SV Frauenbiburg Tipp! Sport

1. FC Nürnberg 14h Die Damen des Ruhmreichen kämpfen mit curt als Medienpartner an der Seite um Punkte für den Aufstieg in die 2. Bundesliga.

Franken-Bike

Markt. Messe

Stadthalle Fürth 10h Motorradmesse, bei der ihr euch Neufahrzeuge, Bekleidung, Zubehör und Technik aneignen könnt, um fresh in die Motorradsaison 2019 starten zu können.

trikottausch

Freizeit. Markt. Messe

Kulturwerkstatt Auf AEG 14h Kleidertauschbörse, bei der ihr bis zu 10 eurer gut erhaltenen Kleidungsstücke gegen neue Schmuckstücke tauschen könnt. Eintritt frei.

Once More With Feeling

Kunst.

Galeriehaus Nord 17h Eröffnung der Ausstellung der Studierenden der Malereiklasse des Pavillon 25 der AdBK Nürnberg, die ohne professionelle Leitung ihre Konzeption und Exposition arrangieren.

Creative Monday

Design. Business

Neues Museum 19h Bei freiem Eintritt erhaltet ihr die Chance, eure künstlerischen Ideen und Projekte anderen Personen kurz und knackig vorzustellen.

Echt Trio

Konzert

Kofferfabrik 20h Die Lieder des Saxophonisten zeichnen sich durch die Verbindung des traditionellen und modernen Jazz aus und diese versetzt er mit einer eigenen Note.

Queer-Filmnacht: Freak Show

Kino

Casablanca 20:30h Außenseitergeschichte über einen sonderbaren Jungen in der HighSchool.

DIENSTAG, 12.03.2019 Buke And Gase & Sewicide

curt präsentiert: Konzert

Kantine 21h Heute Nacht stehen eine Popband und eine Visual Artist mit einer Liebe zu Experimenten und Improvisation auf der Bühne. curt präsentiert und vergibt Tickets!

Madball & Support

Konzert

Z-Bau 17:30h Saal // Die New Yorker Hardcore- / Metalcore-Band ist mit ihrem aktuellen Album Rebellion 8 unterwegs. Support bekommen sie von Iron Reagan, Born From Pain, Death Before Dishonor, Slope, Brick By Brick und Ironed Out.

Musical.

Frankenhalle 19:30h Vom 12.-17.03.2019 könnt ihr die aufregende Liebesgeschichte von Baby und Johnny als Live-Show miterleben.

MONTAG, 11.03.2019 Kiss Klub feat Architectural

Comedy. Kabarett

Tafelhalle 19h Leider schon ausverkauft.

Mitch Ryder

Konzert

Hirsch 20h Rockmusiker aus Detroit gibt in seinen Shows alles, sodass das Publikum beseelt nach Hause geht.

Jungstötter & UMA

Konzert

Z-Bau 20:30h Roter Salon // Fabian Altstötter ist mit seinem Solo-Album “Love Is” auf Tour, dessen Songs durch eine romantische und melancholische Sphäre gekennzeichnet sind.


147 ... updates auf www.curt.de

MITTWOCH, 13.03.2019 Aus dem Nichts

Kino

Villa Leon 19h Der Film von Fatih Akin mit anschließender Diskussion.

The Hu

Kunst. Design

Galerie Bernsteinzimmer 19h Eröffnung der Ausstellung mit Exponaten des familiären Künstlertrios.

Die Fürchterlichen Tage Des Schrecklichen Grauens Theater.

Schauspielhaus 19h 3. Etage // Szenische Umsetzung des Horror-Romans, bei dem ein Anruf das Leben des orientierungslosen Mittdreißiger verändert.

Lesen für Bier

Poetry. Slam. Vortrag

Parks 19:30h Lucas Fassnacht und Gäste lesen Texte vor, die Ihr mitbringen könnt. Nach jedem Vortrag entscheidet Ihr, ob die Textauswahl besser war oder die Performance. Der Gewinner bekommt pro Runde ein Bier.

BlätterRauschen

Lesung. Vortrag.

Glasbau im KunstKulturQuartier 20h Buchhändler aus Nürnberg geben erlesene Buchtipps für Interessierten und stellen diese zur Diskussion.

Shalosh

Konzert

E-Werk 20h Kellerbühne // Hierbei trifft die Lautstärke des Rock und die Tanzbarkeit elektronischer Musik auf die Sensibilität der Jazz-Musiker.

Nathan Gray

Konzert

Z-Bau 20h Galerie // Die Stimme von “Boysetfire” möchte mit seinem punkigen Sound in gemütlich-fannaher Umgebung die Herzen seines Publikums erobern.

Beste Freundinnnen

Show.

Z-Bau 20h Saal // Max und Jakob sind mit ihrem ultraehrlichen Männerpodcast auf Tour, in dem sie über Liebe, Sex, Partnerschaft und

147 ... updates auf www.curt.de

das Leben reden.

Oomph!

&

Konzert

Hirsch 20h Die Rockband ist mit ihrem 13. Album “Delikatessen” auf Tour.

The Australian Pink Floyd Show Konzert

Meistersingerhalle 20h Die Pink Floyd Tribute-Band inszenieren ihr neues Programm “All That You Love”.

DONNER S TAG , 14.03.2019 ImproBuffet

Comedy. Kabarett. Essen.

Parks 19h Zu Aperitif und FingerfoodBuffet serviert das Improvisationstheater Holterdiepolter witzige und überraschende Szenen „à la carte“ nach den Wünschen des Publikums.

Die Physiker

Theater. Tanz

Markgrafentheater 19:30h Komödie von Friedrich Dürrenmatt, die von einer psychiatrischen Anstalt handelt, in der drei Physiker leben.

Trio Wanderer

UP

COMING

shows Di, 12.03. // Z-Bau, Nürnberg

+ IRON REAGAN + BORN FROM PAIN + 4 MORE BANDS

Mi, 13.03. // Z-Bau, Nürnberg

NATHAN GRAY + NORBERT BUCHMACHER

Fr, 15.03. // Z-Bau, Nürnberg

Konzert

LE FLY + KOCHKRAFT DURCH KMA

Meistersingerhalle 19:30h Mit empfindsamen Stil und technischer Perfektion begeistert das Klaviertrio das Publikum.

Die Troerinnen / Poseidon-Monolog

MADBALL

Theater. Tanz

Schauspielhaus 19:30h Theaterstück von Konstantin Küspert, das einen Monolog zwischen der nach dem Krieg lebenden Menschheit und dem enttäuschten Meeresgott darstellt.

Moritz Krämer & Band

Konzert

Club Stereo 20h Der aus “Die Höchste Eisenbahn” bekannte Musiker und Regisseur ist mit seinem neuen Album “Ich Hab’ Einen Vertrag Unterschrieben” auf Tour.

4x Sample Beatboxcrew

Konzert

Mi, 27.03. // Z-Bau, Nürnberg

THE LEGENDARY TIGERMAN

Do, 11.04. // Z-Bau, Nürnberg

ROGERS + MARATHONMANN + ENGST

Mo, 29.04. // Z-Bau, Nürnberg

TRADE WIND + MODERN COLOR + SCOTT RUTH

Sa, 06.07. // Flugplatz Giebelstadt

MISSION READY FESTIVAL

MIGHTY MIGHTY BOSSTONES + MILLENCOLIN + AGNOSTIC FRONT + IGNITE + CRO-MAGS + TALCO + NO FUN AT ALL + 8 MORE BANDS

Tickets an allen bekannten Vorverkaufsstellen oder auf www.eventim.de Infos und Kontakt: news@navigatorhq.de | facebook.com/NavigatorProduktions


148 eventkalender ... 148 eventkalender ... Kofferfabrik 20h Heute Abend kreiieren Mando und ChloroPhil nice Sounds mit ihren Stimmbändern. Sie sind auf Full Problemo Tour.

Rantanplan

Konzert

Z-Bau 20:30h Galerie // Hamburger Skapunk-Band haut mit ihrem aktuellen Album “Stay Rudel” den Ernst und Unernst des Lebens raus.

Chris Imler & The Gang Z-Bau 20:30h Roter Salon // Beliner Krautrockkönig ist mit seinem neuen Album “Nervös” auf Tour.

Go Gitarre! Go!

Disco. Party

Club Stereo 23h Super Independent Pop. Eintritt frei.

FREITAG, 15.03.2019 Generationenexperiment 15-90+ Kultur. Kunst. Design

Neues Museum 16h Eröffnung der Präsentation des Kooperationsprojekts, bei dem sich 30 Schüler*innen mit 30 Senior*innen regelmäßig trafen und sich auf künstlerischer Ebene mit verschiedenen Themen auseinandersetzen. Eintritt frei.

Krimiführungen Mit Jan Beinssen

Freizeit.

Stadtmuseum Fembohaus 16h Getreu seinem Roman “Die Meisterdiebe von Nürnberg” lädt der Autor zu einem besonderen Krimi-Spaziergang ein, bei dem ihr euch auf die Spuren der legenären Reichskleinioden begeben könnt.

Wine & Taste Festival

Markt. Messe

Meistersingerhalle 17h Hier könnt ihr euch in entsprannter Atmophäre mit Lounge-Musik durch 300 Weine von 50 Weingütern probieren. Dazu könnt ihr euch von Winzer*innen beraten lassen und an MiniSeminaren teilnehmen.

Nürnberger Nightmarket

Markt. Messe. Essen. Trinken

Parks 18h Bei Thai Streetfood, Drinks und Musik verwandelt sich der Sternensaal in einen Nachtflohmarkt zum Stöbern, Schlendern, Schauen und Kaufen.

31. Mittelfränkisches Jugendfilmfestival

Festival. Familie. Kino

Cinecitta 18h Vom 15.-17. März zeigen junge Filmschaffende (bis 26 Jahre) aus ganz Mittelfranken ihre neuesten Kurzfilmproduktionen und bewerben sich um den Mittelfränkischen Jugendfilmpreis. Eintritt frei.

Alona Rodeh & Andreas Schmitten

Kunst. Design

Kunstpalais Erlangen 19h Eröffnung der zweiteiligen Ausstellung, die unter folgenden Titeln steht: “Architecture Of The Nights” und “Nothing New”.

La Ola Electronicá

Disco. Party

Z-Bau 19h Galerie // Venezualischer Dj Arutani (LOKD, Laut & Luise) lässt euch mit seinem mystisch treibenden Stil zu Downtempo und Bummeltechno durch den Abend tanzen.

Leak

Kantine 19:30h Nach dem Konzert geht es für Band und Sängerin Rachel in die “Babypause”.

Freizeit

Pellerhaus 19:30h Hier bekommt ihr die volle Ladung Pixel und Polygone: bis Mitternacht habt ihr die Möglichkeit alte Klassiker und neue Titel der Video- und Computerspielwelt zu testen.

Filmkonzert: Survival Strategies For Cold Countries

Kultur. Kunst.

Matula

Konzert

Club Stereo 20h Hamburger Indie-PunkRock-Band ist mit ihrem vierten Album “Schwere” auf Tour.

SisteResist: Female Hip-Hop Abend Disco. Party. Konzert. Kino

Desi 20h Dieser Hip-Hop female Abend beginnt mit der Dokumentation der Künstlerin M.I.A., um anschließend mit unterschiedlichen Kunstschaffenden durch die Nacht zu steppen.

Sólstafir

Konzert

Z-Bau 20h Saal // Atmosphärische isländische Alternative-Rock-Band möchten durch ihr ausgewähltes Set wie ein Schmetterling zum Himmel emporsteigen.

Volker Strübing

Show. Unterhaltung

Burgtheater 20h Der Macher von “Kloß und Spinne” widmet sich in seinen Geschichten, Vorträgen und Liedern den verschiedenen absurden Seiten des Lebens.

Ian Paice Feat. Purpendicular

Konzert

Konzert

Lange Nacht Der Video- & Computerspiele

Musiker Ephraim Wegner und dem Schauspieler Fadi Mhawesch eine poetische Erzählung über das Thema Ankommen.

Kulturwerkstatt Auf AEG 20h Das Dresdner Kollektiv “shortfilmlivemusic” erschafft gemeinsam mit dem elektronischen

Hirsch 20h Der legendäre Schlagzeuger von Deep Purple hat sich mit der Band Purpendicular zusammengetan, um ein Best Of Classic Deep Purple in einer Show zu vereinen.

Coming Closer II

Lesung. Vortrag. Kunst. Design

Tafelhalle 20h Wagt einen Blick ins Innere der drei Performer*innen Jutta Czurda, Irfan Taufik und Patrick Paolucci, die von wichtigen Lebenssituationen und Entscheidungen ihrer künstlerischen Entwicklungen erzählen.

Cleo & Jan Luley

Konzert

Jegelscheune Wendelstein 20h JazzMusik mit Blues-Einflüssen, begleitet von Gesang und Geige.

Feuerwerk Der Trommeln

Konzert

Meistersingerhalle 20h Beim 5. Philharmonischen Konzert entfacht Alexej Gerassimez ein rhythmisches Feuerwerk verschiedener Schlaginstrumente.

Frankenthriller

Disco. Party. Konzert

MUZ Club 20h Hier kommt der Frankenthriller mit den regionalen Bands Jack Masala und Point & die Spielverderber. Danach könnt ihr zu Sounds von „Das Tanzministerium“ weitersteppen.

Sofie Krog Theater: "The House" Theater.

Gostner Hoftheater 20h Puppenspiel auf englischer Sprache, das eine Gruselkomödie voller Spannung und Schrecken beinhaltet.

Le Fly & Kochkraft durch KMA

Konzert

Z-Bau 20:30h Roter Salon // St. PauliTanzmusik aus Hamburg, deren Sound durch Rap, Rock, Rumba und Reggae geprägt ist.

Shorts Attack: Oscar Shorts Live Action Kino Casablanca 21h Bei diesem Kurzfilmfestival werden Oscar-nominierte Kurzfime in der Kategorie “Live Action” gezeigt.

Nachtetage: Session + X

Konzert. Kultur. Freizeit

Staatstheater 22h Bei freiem Eintritt führt Caroline Cohrdes, Jazz-Sängerin und Swingtänzerin aus Berlin in die Kunst des Lindy Hop ein.

Techno & Trance Classics

Disco.

Terminal90 22h Klassiker aus 25 Jahren Techno & Trance.

Star FM Club

Disco.


149 ... updates auf www.curt.de Club Stereo 23h Die Clubnacht von Star FM mit Indie, Alternative, Rock & Punkrock. Eintritt vergünstigt bis 24 Uhr.

UFO feat. Layton Giordani

Disco.

Die Rakete 23h New Yorker DJ bringt mit Technosounds eure Tanztreter zum Glühen.

SAMSTAG, 16.03.2019 Frank Carter & The Rattlesnakes

Tipp! Konzert

Z-Bau 20h Galerie // Punk-Rockand aus Großbritanien steht für euch heute Abend auf der Bühne. curt präsentiert und vergibt Tickets!

Kollektivmesse Party.

Vortrag. Messe

Z-Bau 13h Saal // Bis 19 Uhr könnt ihr euch Vorträge, Workshops, Infostände von selbstorganisierten Projekten und Betrieben anhören und ansehen. Ab 20 Uhr wird dann noch bis in die Morgenstunden getanzt.

Wine & Taste Festival

Markt. Messe

Meistersingerhalle 13h Hier könnt ihr euch in entsprannter Atmophäre mit Lounge-Musik durch 300 Weine von 50 Weingütern probieren. Dazu könnt ihr euch von Winzer*innen beraten lassen und an MiniSeminaren teilnehmen.

Girls Only Festival

Kultur. Freizeit

Kinder- und Jugendhaus Geiza 13:30h Zum internationalen Frauentag gibt es verschiedene tolle Aktionen für Mädchen und Frauen ab 8 Jahren. Ab 18:30 wird dann zum Tanzen aufgerufen. Eintritt frei.

Theaterführung

Kultur. Freizeit

Markgrafentheater 14h Zum 300. Geburtstag könnt ihr euch auf eine Theaterführung begeben und eure Fragen rund um das Theaterspiel früher und heute stellen.

31. Mittelfränkisches Jugendfilmfestival Familie.

Kino

Cinecitta 14h Vom 15.-17. März zeigen

junge Filmschaffende (bis 26 Jahre) aus ganz Mittelfranken ihre neuesten Kurzfilmproduktionen und bewerben sich um den Mittelfränkischen Jugendfilmpreis. Eintritt frei.

Southern Noice Attack VII

Festival. Konzert

Kunstverein (Z-Bau) 17h Festival, bei dem verschiedene Doom-, Stoner-, Sludgeund Punkbands auftreten.

Der Philharmonische Chor in GoHo Konzert

Dreieinigkeitskirche 17h Bei freiem Eintritt könnt ihr dem Gesang des Philhamonischen Chors Nürnberg unter der Leitung von Gordian Teupke lauschen.

Nürnberg Falcons BC FC Schalke 04 Basketball

Sport

Albrecht Dürer Airport Nürnberg 19:30h Korbjagd in der 2. Bundesliga.

Die Lange Nacht Des Tresenlesens

Lesung.Freizeit

Erlangen 19:30h Anlässlich des Jubiläums könnt ihr in drei verschiedenen Bars drei Schmankerl der vergangenen TresenlesenVeranstaltungen hören und das ein oder andere Getränk dabei schlürfen.

Mischung Impossible

Konzert

Café Express 20h Drei Solitäre spielen ihre Lieblingscoversongs von den Beatles bis Tom Waits.

Reiner Kröhnhert

Comedy. Kabarett

Burgtheater 20h Kritisches, witziges, politisches Kabarett, das das Publikum mit satirischen Pointen mitreißt.

Symphonischer Kosmos

Konzert

Meistersingerhalle 20h 16. Symphonisches Konzert der Nürnberger Symphoniker mit der Gustav Mahler Symphonie Nr.3 in d-Moll.

Siska'S Element & Agiz

Konzert

149 ... updates auf www.curt.de


150 eventkalender ... 150 eventkalender ... MUZ Club 20h Nürnberger Alternative Rock/ Pop-Duo, das mit ihren energetischen Liedern Menschen empowern möchte steht mit den Jungs einer Rock-Pop-Sprechgesangs-Truppe auf der Bühne.

Film 51 Pres. Stutdown 4.0

Party

Z-Bau 23h Roter Salon // Vom Film 51 Kollektiv ins Leben gerufene Partyreihe, deren musikalischer Fokus auf Trap, Hip-Hop, Baile Funk & Dance liegt.

Why So Serious feat. Schlepp Geist Disco. Party

Die Rakete 23h Der gebürtige Rostocker fand auf Umwegen zum Techno und House und bringt freshe Sounds melodischen Passagen mit Basslines in den Club.

SONNTAG, 17.03.2019 Kunst. Design. Freizeit. Markt. Messe

Löwensaal 11h Neben selbstgefertigtem Schmuck, selbstkreierter Kleidung, eigens erstellten Illustrationen und vielem mehr präsentieren auch 20 Jungdesigner ihre neueste Slow Fashion.

Symphonischer Kosmos

Agenda 21-Kino: Eldorado

Kino

Casablanca 11:30h Film von Markus Imhoof über Flüchtlinge, Menschlichkeit und Erinnerungen.

31. Mittelfränkisches Jugendfilmfestival Familie.

Kino

Cinecitta 11:45h Vom 15.-17. März zeigen junge Filmschaffende (bis 26 Jahre) aus ganz Mittelfranken ihre neuesten Kurzfilmproduktionen und bewerben sich um den Mittelfränkischen Jugendfilmpreis. Eintritt frei.

Konzert

Meistersingerhalle 16:30h 17. Sympho. Konzert der Nürnberger Symphoniker mit der Gustav Mahler Symphonie Nr.3 in d-Moll.

Oli Steidle & Killing Popes

Konzert

Balazzo Brozzi 19h Der Sound dieser Jazz-Band ist rhythmisch experimentell und catchy und räumt einen großen Platz für Improvisationen ein.

Homopunk

Lesung. Vortrag

Desi 19h Autor Philipp Meinert begibt sich auf eine Reise der Homopunk History – von den Sechzigern bis in die Gegenwart.

Konzert

E-Werk 20h Clubbühne // Der SingerSongwriter ist mit einer Solo-Show unterwegs und interpretiert neue, wie auch Songs aus dem Repertoire der letzten vier Jahre in kleinem und besonderem Rahmen. Seine Songs bewegen sich zwischen Indie, Blues und Jazz.

Sarah Kuttner

Kultur

Stadttheater Fürth 11h Ausstellung bei freiem Eintritt, die eine Retrospektive auf 10 Jahre Brückenbau darstellt.

Konzert

Opernhaus 15h Gluck-Saal // 5. Kammerkonzert mit Werken von Bartholdy und Spohr.

Jesper Munk

Deine Eigenart

Vernissage: Storming The Stage

Fünf Vor Acht

Lesung. Vortrag

Z-Bau 20h Saal // Deutsche Autorin und Moderatorin von VIVA und MTV liest aus ihrem neuen Roman “Kurt” vor.

Frederic Hormuth

Comedy. Kabarett

Burgtheater 20h Deutscher Kabarettist, der mit seinem leuchtend roten Notaus-Taster den “Bullshit” des uns umgebenden Alltags durch Gags lindern möchte.

Skinny Lister

Konzert

Hirsch 20h Folk-Band vereint auf ihrem aktuellen Album “The Story Is...” Folk und Punk in einem einzigartigen Sound.

Sing-In Kater

Konzert. Freizeit

Kater Murr 20h Bei freien Eintritt treten an diesem Abend verschiedene Musiker*innen

vors Mikrofon und verzichten bewusst auf Effekte und technische Spielereien.

Jazz4free

Konzert

E-Werk 20:30h Kellerbühne // Konzert bei freiem Eintritt. Heute mit den Sing- und Musikschulbands von Rainer Glas.

MONTAG, 18.03.2019 Jon And Roy

Tipp! Konzert

Club Stereo 20h Schlicht und raffiniert klingt der Folkpop der Kanadier, die im Sommer ihr siebtes Album “The Road Ahead Is Golden” veröffentlichten. curt präsentiert und vergibt Tickets!

SoRyang & Yutaka Sado

Konzert

Meistersingerhalle 19h Unter dem Dirigat von Yutaka Sado interpretiert das Tonkünstler-Orchester Werke von Tschaikowski und Mahler.

Workshop: Einführung in die Lichttechnik Freizeit.

Bildung.

Luise 19h Neben theoretischen Grundlagen bekommt ihr eine Einführung in die praktische Handhabung der Lichttechnik und der Gestaltung einer Show.

Kamelot

Konzert

Hirsch 20h Diese Band vereint melodischen Metal mit progressiven Einflüssen und DoomGothig Metal. Sie kehren mit Pt.II der Tour “The Shadow Theory” zurück auf die Bühnen.

Aki Takase: Japanic

Konzert

Tafelhalle 20h Japanische Pianistin des zeigenössischen Jazz ist mit einer internationalen und vielfältigen Band unterwegs, die unterschiedliche Stile und Klangfarben vereint.

Kinotour: Of Fathers And Sons

DIENSTAG, 19.03.2019 Lerntypentest "10 Jahre Südpunkt"

Freizeit. Bildung

Südpunkt 18h Zum 10-jährigen Jubiläum findet ein aktiver Lerntypentest speziell für Erwachsene statt, bei dem ihr herausfinden könnt, auf Welche Art und Weise ihr am besten lernt.

Wir sind Juden aus Breslau

Kino

Filmhaus 19h Im Rahmen der Wochen der Brüderlichkeit und der Nürnberger Wochen gegen Rassismus wird der Dokumentarfilm von Karin Kaper und Dirk Szuszies über überlebende Jugendliche und ihre Schicksale nach 1933 in Anwesenheit des Regisseurs gezeigt.

The Elephant Circus

Konzert

Ludwigs 19h Der Sound dieser Band ist erdig-rockig, beinahe bluesig und catchy.

Prague Philharmonia & Soyoung Yoon Konzert

Stadttheater Fürth 19:30h Die südkoreanische Geigenspielerin wird bei ihrer Performance von dem Prague Philharmonia begleitet.

AK Aussenkontrolle

Konzert

Hirsch 20h Berliner Band bringt mit ihrem aktuellen Album “XY” echten Straßensound nach Nürnberg.

Rebecca Trescher Ensemble 11

Konzert

Tafelhalle 20h Nürnberger Jazzensemble inszeniert unter dem Dirigat von Peter Fulda einige Werke aus dem eigenen Repertoire.

Klassische Philharmonie Bonn

Kino

Casablanca 20h Oscar-nommierter Dokumentarfilm über die Welt der Salafisten in Syrien. Mit anschließendem Gespräch mit Regisseur Talal Derki.

Konzert

Meistersingerhalle 20h Werke von Gaetano Donizetti, Robert Schumann und Felix Mendelssohn.


151 ... updates auf www.curt.de

Laibach

KEINE Jubiläumsgala: 30 Jahre fifty-fifty HALBEN »Keine halben Sachen« SACHEN So. 31.03.2019 Jubiläumsgala

30 Jahre fifty-fifty

18.00 Uhr

Der Machatschek »Dunkelschwarze Lieder« So. 17.03.2019 Daniel Helfrich »Eigentlich bin ich ja Tänzer« Mi. 20.03.2019 Theaterbühne Fifty-Fifty e.V. Südliche Stadtmauerstr. 1, 91054 Erlangen, Tel.: 09131 24 855 mail@theaterfiftyfifty.de, www.theaterfiftyfifty.de

MITTWOCH, 20.03.2019 Urlaub in Polen

Tipp! Konzert

MUZ Club 20h Das Bandprojekt von Jan Philipp Janzen und Georg Brenner nimmt euch mit Kraut, Punk und Psychedelic auf eine Reise quer durchs All mit. curt präsentiert und vergibt Tickets!

U20 Poetry Slam

Lesung. Vortrag

E-Werk 19h Kellerbühne // Bühne für den Nachwuchs im modernen Dichterstreit. Eintritt frei.

Eigentlich Bin Ich Ja Tänzer

Show. Unterhaltung

Theater Fifty Fifty 20h In seinem neuen Programm zeigt der Klavierkaberettist Daniel Helfrich, dass das Leben ein einziges Tänzeln zwischen Fettnäpfchen und großem Auftritt ist.

Konzert

Z-Bau 20h Saal // Slowenische Band, die Teil des Künstlerkollektivs “Neue Slowenische Kunst (NSK)” ist, sind mit ihrem neuen Album “The Sound Of Music” unterwegs.

Vanja Sky

Konzert

Kofferfabrik 20h Diese Künstlerin vereint in ihren Songs modernen Electric-Blues mit klassischem Rock’n’Roll.

Die Leiden des jungen Werther

Theater. Tanz

Garage 20h Theaterstück nach Johann Wolfgang von Goethe, inszeniert von Eike Hannemann.

DONNER S TAG , 21.03.2019 Bandkarussell

jüngeres Phänomen in der deutschen Rockgeschichte und sind mit ihrem neuem Album “Ecstasy” auf Tour.

Danzón Cubano

Konzert

Kongresshalle 20h Musiksaal // Die kubanische Pianistin Marialy Pacheco und der deutsche Trompeter Joo Kraus spielen Eigenkompositionen aus dem Jazz und Pop gemeinsam mit den Symphonikern und Gordon Hamilton.

The Noise & The Abstract Bar: Yellow Bros Kino

Kantine 20h Bei freiem Eintritt könnt ihr den Film über die Yellow Bros sehen.

Go Gitarre! Go!

Disco. Party

Club Stereo 23h Super Independent Pop. Eintritt frei.

MUZ Club 19:30h Eine wilde Karussellfahrt mit verschiedenen MUZ-Mitgliederbands.

Konzert

Club Stereo 20h Raffiniert-romantischer Disco-Kraut zweier Schweizer Musiker.

Poetry Slam: Wir feiern den Skandal

Kultur

Cinecitta 20h Anlässlich des 25. Geburtstags des Straßenkreuzer e.V. treffen Dichter*innen aus ganz Deutschland aufeinander, die sich in ihren Texten mit Obdachlosigkeit, soziale Ungleichheit und Ungerechtigkeit auseinandersetzen. Moderiert wird der Abend von Slam-Pionier Michael Jakob.

Nargiz Zakirova

Konzert

Stadthalle Fürth 20h Popkonzert auf russischer Sprache mit der russischen extravagenten und ungewöhnlichen Künstlerin.

Kissin' Dynamite

Konzert

Hirsch 20h Fünf Schwaben sind ein

John Garner

Konzert

Club Stereo 20h Deutsches Trio, deren Musik aus einer Mischung aus herzzereißenden Balladen und mitreißendem FolkPop besteht.

Turbostaat

Konzert

E-Werk 20h Clubbühne // Deutschsprachige Punkrockband aus Flensburg ist mit ihrem aktuellen Album “Nachtbrot” unterwegs. Support kommt von der Nürnberger Band Schubsen.

Don Airey & Friends

Konzert

Hirsch 20h Hardrockband ist auf ihrer “One Of A Kind”-Tour und bekommen support von The Shadow Lizzards.

Diary Slam

Lesung. Vortrag

E-Werk 20h Kellerbühne // Bei diesem speziellen Slam werden selbstgeschriebene Texte der besonderen Art vorgetragen: Tagebucheinträge.

Konzert

Klaus-Johann-Grobe

151 ... updates auf www.curt.de Meisterwerke bei freiem Eintritt anhören.

FREITAG, 22.03.2019 Neonschwarz

Tipp! Konzert

Z-Bau 20h Galerie // Hamburger Band, die Hip-Hop mit der Unbeschwertheit von Pop und der Antihaltung von Punk vereint. Sie sind mit ihrem neuen Album “40° Fieber!” auf Tour. curt präsentiert und vergibt Tickets!

Musiktag

Freizeit. Bildung. Business

mono-Ton Schallplatten 11h Hier könnt ihr ausgewählte Musik durch Cabasse Lautsprecher an Röhrenverstärkern von Cayin erleben.

Mujuku Mixtape Vol.9 / Release Konzert

MUZ Club 19:30h Im Rahmen der Muggenhofer Jugendkulturtage interpretierten und schrieben Schüler*innen Lieder im Studio der Musikzentrale. Heute Abend könnt ihr euch die kleinen

Dürer's Dog

Theater. Tanz. Show.

Opernhaus 20h Zum letzten Mal wird die choreografischen Reflexion von Goyo Montero über das rätselhafte Genie Albrecht Dürer aufgeführt.

Danzón Cubano

Konzert

Kongresshalle 20h Musiksaal // Die kubanische Pianistin Marialy Pacheco und der deutsche Trompeter Joo Kraus spielen Eigenkompositionen aus dem Jazz und Pop gemeinsam mit den Symphonikern und Gordon Hamilton.

Hildegard von Binge Drinking & Yacht Communism & Polizei Konzert

Kantine 21h Drei Bands des Postpunks stehen heute Abend auf der Bühne.

Reverend Backflash & Igel Vs. Shark Konzert


152 eventkalender ... 152 eventkalender ... Kunstverein (Z-Bau) 21h Punkiger Rock’n’Roll aus Österreich. Support bekommen die beiden Bands von der Nürnberger Rock’n’Roll- und Rock-Band Die Fishcreek Cowboys.

Das Magische Theater

Disco. Party

Desi 22h Mit Downtempo und Bummeltechno wird heute Nacht ein Ort zwischen Realität, Illusion und Traum geschaffen.

Indiefreitag

Disco. Party

Club Stereo 23h Indie, ElectroPop, Alternative, Classics & mehr aufgelegt von den DJs Eva-Maria Götz & Jens.

SAMSTAG, 23.03.2019 Tag der offenen Tür

Bildung. Business

Maschinenbauschule Ansbach 09h Hier erhaltet ihr Einblicke in den Alltag der Schulen. Auch könnt ihr euch über die Angebote der konstenlosen Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten beraten lassen.

Animationsworkshop

Freizeit

White Rabbit Arts 11h Workshop, bei dem ihr euch Wissen zur Erstellung von GIFs und Sticker in Photoshop aneignen könnt.

Musiktag

Freizeit. Bildung. Business

mono-Ton Schallplatten 11h Hier könnt ihr ausgewählte Musik durch Cabasse Lautsprecher an Röhrenverstärkern von Cayin erleben.

Jeden Tag Ein Set - By Day

Party

Die Rakete 12h Bei dieser Party könnt ihr bereits nachmittags zu freshen Sounds tanzen.

Kleidchen Wechsel Dich

Freizeit. Markt.

Elan 14h Kleidertauschbörse, bei dem ihr die Möglichkeit habt, euren Kleiderschrank auszumisten und alte Klamotten gegen neue zu tauschen. Für das leibliche Wohl wird mit

Kaffee, Kuchen und Kaltgetränken gesorgt.

Techno Train

Disco. Party

Nürnberg 16h Alle einsteigen, der Technozug fährt um 16 Uhr am Hauptbahnhof ab! Begebt euch auf eine besondere 17-stündige Reise mit den Technogranden Haus33, Die Rakete und Elferturm.

Drinnen Open Air 2019

Konzert

Luise 18h Das Küpfel-Open-Air-Festival gibt es nicht mehr. Hier gibt es Ersatz, aber diesmal drinnen.

Die Stadt Ohne Juden

Kino

Filmhaus 18h An diesem Abend könnt ihr den restaurierten Film über die Staat Utopia sehen, der als erstes filmkünstlerisches Statement gegen den Antisemitismus gilt. Dieter Meyer begleitet diesen Stummfilm musikalisch mit dem Flügel.

Premiere: Madama Butterfly

Theater. Tanz. Show. Unterhaltung

Opernhaus 19:30h Gluck-Saal // Tragödie von Giacomo Puccini in italienischer Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln.

Younee

Konzert

Jugard und Küstner GmbH 20h Gefeierte Pianistin und Singer-Songwriterin aus Südkorea beeindruckt durch ihre Improvisationskraft und ihr Talent Jazz und Klassik in Einklang zu bringen. In Altdorf b. Nbg.

Turbostaat

Konzert

Desi 20h Deutschsprachige Punkrockband aus Flensburg ist mit ihrem aktuellen Album “Nachtbrot” unterwegs.

Onkel Fisch

Comedy. Kabarett

Burgtheater 20h Das Satire-Duo begibt sich unter dem Motto: “Gemeinsam Populisten im Lachen untergehen lassen” in den Sumpf der einfachen Wahrheiten.

Antti Paalanen

Konzert

Tafelhalle 20h Experimentelle Musik mit Akkorderon, bei der finnische Folklore auf

Pop, Heavy Rock, Tango und Blues trifft.

Aufspüren Jagen Entsorgen - Sprache der Neuen Rechten

Theater. Tanz

Villa Leon 20h Arne Rezlaff erzählt im “projekttheater dresden” anhand von Originalzitaten, wie sich durch Sprache der Neuen Rechten die Kommunikation, der Umgang miteinander und das Klima im öffentlichen Diskurs wandeln.

St. Klara Rockt Für Den StraSSenkreuzer Konzert

St. Klara Kirche 20:30h Bei diesem Benefizkonzert könnt ihr den Klängen von Nobutthefrog, The Air We Breath und The Great Park lauschen. Alle Einnahmen des heutigen Abends gehen an den Straßenkreuzer e.V.

Fraggalacka Z-Bau 21h Roter Salon & Galerie // GoaParty, die euch mit ihrem Sound und ihrer Deko in eine andere Welt entführen möchte.

Fazzoletti

Konzert

Kofferfabrik 21:30h Mix aus Funk-SoulGrooves und entspanntem Soul-Jazz.

Shantel

Disco. Party

Z-Bau 22h Saal // Heute Nacht kann die Balkan-Disco wieder eröffnet werden und mit Ekstase und Leidenschaft zu Bucovina ClubSounds getanzt werden.

Tsunami Sound System

Disco. Party

Kunstverein (Z-Bau) 22h Zu Jungle, Reggae, Drum&Bass, Dub, Dancehall und Dubstep könnt ihr wild abzappeln und bis in die Morgenstunden feiern.

Frühlingsfest

Disco. Party

Terminal90 22h Mit einer Partynacht und bunten Frühlingsblumen hält der Lenz Einzug am Nürnberger Flughafen, dazu gibt Euch DJ Marc Wirtz einen ersten Vorgeschmack auf die wärmere Partyjahreszeit.

Zirkus Beretton

Disco. Party

Club Stereo 23h DJ Mathieu Beretton & seine wilde Horde servieren die Mischung aus Electro Swing, Balkan Beats, French Cuts und Indie Classics. Wie immer bunt, wie immer schrill, wie immer mit Schnurrbart...

[Party]

Disco. Party

Kantine 23h Mit fresh, loosely House und Techno könnt ihr heute durch die Nacht steppen.

Die Liga Der AuSSergewöhnlichen Liedauswähler Disco. Party

MUZ Club 23h Freut euch auf eine außergewöhnliche Feierei mit den beiden Liedauswählern, die neben paar Specials freshe Sounds aus ihren Plattenkoffern zaubern.

SONNTAG, 24.03.2019 1. FC Nürnberg Frauen TSV Crailsheim Tipp! Sport

1. FC Nürnberg 14h Die Damen des Ruhmreichen kämpfen mit curt als Medienpartner an der Seite um Punkte für den Aufstieg in die 2. Bundesliga.

NUEJazz For Kids: Zirkus Jazzino II Show.

Familie

Garage 15h Foyercafé // Interaktives Kinderkonzert, in dem Zirkusdirektor Struzzo das Publikum zu den Anfängen des Zirkus führt.

Rodscha Und Tom

Konzert. Familie

Gutmann am Dutzendteich 15h Seit mehr als 15 Jahren begeistern die Liedmacher Kinder mit ihren Mitmachsongs und sorgen für leuchtende Augen und Ohrwürmer.

Fürther Kammerorchester

Konzert


153 ... updates auf www.curt.de Stadthalle Fürth 17h Ein musikalischer Streifzug durch die Operette des Fürther Kommerochesters in großer Besetzung.

Die Heiterkeit & Hans Unstern

Konzert

Z-Bau 17:30h Roter Salon // Deutsche Pop-Band ist mit ihrem neuen Album “Was Passiert Ist” auf Tour, deren Lieder tröstend und wie eine Umarmung in der bitterkalten Zeit klingen.

Simplicius Simplicissimus

Theater.

Stadttheater Fürth 18h Performance mit Texten von Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen und Aboud Saeed, in dem es um den Narr Simplicius Simplicissimus in Zeiten des dreißigjährigen Krieges geht, der sich durch Einfalt und schwarzem Humor aus einigen Situationen rettet.

Arthur Sullivan & Ralph Vaughan Williams & Edward Elgar Konzert

Meistersingerhalle 19h Chormusik von Arthur Sullivan.

Misery Index & Support

Konzert

Z-Bau 20h Galerie // US-amerikanische Death-/ Trash-Metalband ist mit ihrem neuen Album “Rituals Of Power” unterwegs. Support bekommen sie von Wormrot, Truth Corroded und The Lion’s Daughter.

Lance Butters

Konzert

Hirsch 20h Der Rapper ist mit seinem Albumg “Angst” unterwegs und vereint darin übersteuerte Bässe mit Pianoklängen in einer kalt-klaustrophobischen Klangcollage.

Max Uthoff

Comedy. Kabarett

Tafelhalle 20h Nachholtermin des abgesagten Auftritts vom 21.12.2018.

Jazz4free

Konzert

E-Werk 20:30h Kellerbühne // Konzert bei freiem Eintritt. Heute mit MotsonashvillThoma-Quartett (Jazz).

153 ... updates auf www.curt.de

MONTAG, 25.03.2019 The Gardener & The Tree

Konzert

E-Werk 20h Clubbühne // Schweizer IndieFolk-Pop-Band ist mit ihrem aktuellen Album “Mossbo” auf Tour.

DIENSTAG, 26.03.2019 Konzert

Spidergawd

Hirsch 20h Norwegische Rockband ist auf “Spidergawd V”-Tour.

Radu Lupu

Konzert

BUCOVINA CLUB

The Disko Partizani Years DJ Set SHANTEL IS BACK IN TOWN! SA 23.03.19 | Beginn 22 Uhr

Heinrich-Lades-Halle 20h Dieser Pianist nimmt euch mit Werken von Schubert und Schuman mit in eine beglückende Welt.

Tiger & GGB

Konzert

Z-Bau 20:30h Roter Salon // Berliner Jungs sind auf Tagteam-Tour. Ihr Sound ist geprägt von Bass, Electro, Funk, Rap und Killerrap.

Rapture & Violent Definition & Torpedo Konzert

Kunstverein (Z-Bau) 20:30h Zwei Athener Bands, die eine ordentliche Portion Death/ Thrash Metal aus den Lautsprechern tönen lassen. Supportet werden sie von der Nürnberger Heavy/ Speed Metal Band.

Maniac

Konzert

Kunstkeller o27 21h An diesem Abend spielt die Punk-Band aus Los Angeles und stellt ihr zweites Album vor.

MITTWOCH, 27.03.2019 Blockflöte Des Todes

curt präsentiert: Konzert. Comedy. Kabarett

Z-Bau 20:30h Roter Salon // Politische Musik-Comedy von Matthias Schrei und Bine Maier. curt präsentiert und vergibt Tickets!

stay owly

18-24 Uhr | Eintritt 2€ nachteulenflohmarkt.de


154 eventkalender ... 154 eventkalender ...

Werkstätten-Messe

Markt. Messe

The Legendary Tigerman

Konzert

Messezentrum 09h Vom 27.-30. März stellen Werkstätte für Menschen mit Behinderung eine große Vielfalt ihrer Arbeiten vor und zeigen somit Konzepte für eine erfolgreiche berufliche gesellschaftliche Teilhabe.

Z-Bau 20h Galerie // Auf der Bühne verwandelt sich Paulo Furtado in ein Glamourwesen mit Jackett, und lässt Blues, Rock’n’Roll und Punk durch die Lautsprecher tönen.

Alexander Boschwitz: Der Reisende Lesung. Vortrag.

Hirsch 20h Finnische Metal Band, in deren Sounds traumhafte Melodien auf eine charismatische Stimme treffen.

Kultur

DB Museum 19h Hier könnt ihr mit Benjamin Griebel und Peter Graf in die Geschichte eines jüdischen Kaufmanns eintauchen, der 1938 mit dem Zug quer durch das von den Nationalsozialisten regierte Deutschland floh.

Ranga Yogeshwar

Lesung. Vortrag

Stadthalle Fürth 19h In seinem Vortrag setzt sich der Wissenschaftsjournalist mit unserem Umgang mit Bildung auseinander.

Vischer's Voices

Konzert

Meistersingerhalle 19h Veranstaltung der Peter-Vischer-Schule in Zusammenarbeit mit den Nürnberger Symphoniker.

Producer Meeting Nürnberg

Freizeit. Bildung. Business

Desi 19:30h Egal in welchem Genre du Beats produzierst, an diesem Abend kannst du dich mit anderen Producer*innen über das Thema Musikproduktion austauschen und Feedback einholen. Eintritt frei.

Grupo Corpo

Theater. Tanz

Stadttheater Fürth 19:30h Unter der Leitung von Rodrigues Pederneiras erzählen die brasilianischen Tanz-Künstler*innen hinreißende Geschichten.

SamTV Unplugged

Konzert

Heinrich-Lades-Halle 20h Hip-Hop Unplugged von Samy Deluxe & Das DLX Ensemble, verpackt und verschickt von MTV Deluxe Cargo.

Sonata Arctica

Konzert

Mäkkelä & Oldseed

Konzert

MUZ Club 20h Die zwei Singer-Songwriter spielen schmerzhaft schöne Songs für euch.

Steve Baker & Band

Konzert

Kofferfabrik 20h Euch erwartet eine Mischung aus lässigem Blues, souligem Funk und rockig-dunklem Stomp.

Kantine 20:30h Euch erwarten drei Bands des Death Metals, Dooms und Sludges.

DONNER S TAG , 28.03.2019 Markt. Messe

Messezentrum 09h Vom 27.-30. März stellen Werkstätte für Menschen mit Behinderung eine große Vielfalt ihrer Arbeiten vor und zeigen somit Konzepte für eine erfolgreiche berufliche gesellschaftliche Teilhabe.

Lesung aus dem Jubiläumsbuch

Lesung. Vortrag. Kultur

Craft Beer Festival

Club Stereo 20h Deutscher Rapper und Podcaster ist mit neuer Live-Besetzung, neuer Show und alten Songs unterwegs. Im Gepäck sind auch ein paar laute Überraschungen.

Stephan Zinner

Comedy. Kabarett

Burgtheater 20h Mit seinem 5. Programm “Raritäten” begibt sich der Musik-Kabarettist auf die Suche nach Seltenem, Wertvollem und Liebgewonnem.

Russkaja

Konzert

Hirsch 20h Mit bläserstarken rockigen Tanzliedern ist die Message des neuen Albums “No One Is Illegal”: Miteinander statt gegeneinander.

Premiere: Nikolaus Struck

Theater. Tanz

Tafelhalle 20h Kontroverses Theaterstück von Sarah Kane, bei dem es darum geht, was Liebe und Macht mit Menschen machen kann.

Deserted Fear & Carnation & Hierophant Konzert

Werkstätten-Messe

Konzert

Rockstah

Stadtmuseum Erlangen 19h Hermann Große-Berg und Janina Zschernig lesen Auszüge aus dem Buch “300 Jahre Theater Erlangen – Vom hochfürstlichern Opernund Komödienhaus zum Stadttheater der Zukunft”. Eintritt frei.

Matrix Und Die Manosphere

Lesung. Vortrag

Maleducazione Alcolia

Konzert

Kunstverein (Z-Bau) 21h Bei freiem Eintritt könnt ihr euch auf tanzbaren Skapunk aus Italien freuen. Konzert auf Spendenbasis.

Go Gitarre! Go!

Workshop: Was beinhaltet eine gute Presseinfo?

Bildung. Business

Luise 18h Hier bekommt ihr Ideen und Anregungen zur Gestaltung einer guten Bandoder Presseinfo.

Schauspielführung

Disco. Party

Club Stereo 23h Super Independent Pop. Eintritt frei.

FREITAG, 29.03.2019

Werkstätten-Messe

Markt. Messe

Messezentrum 09h Vom 27.-30. März stellen Werkstätte für Menschen mit Behinderung eine große Vielfalt ihrer Arbeiten vor und zeigen somit Konzepte für eine erfolgreiche berufliche gesellschaftliche Teilhabe.

Kultur

DB Museum 18h Schauspielführung unter dem Titel: “Von Mördern, Königen und Betrügern. Hochspannung im DB Museum”.

Salut Salon

Konzert

Opernhaus 19:30h Die vier Musikerinnen des Hamburger Klassikquartetts arrangieren Klassik, Tango, eigene Chansons und Medleys rund um das Thema Liebe.

Jagd Auf 007

Kantine 20h Vortrag von “eve massacre”, die die verletzte und vernetzte Männlichkeit als Einstieg in die Radikalisierung nach Rechts thematisiert.

Kultur. Freizeit

Ofenwerk 18h An zwei Tagen erwartet euch eine große Auswahl an Bier, Brauern, Gin und Spirit Manufakturen. Dazu gibt es nice Beats und Street Food für den kleinen oder großen Hunger.

Konzert

Meistersingerhalle 20h Unter der Leitung von Christian Schumann werden Tracks des berühmten James Bond-Filme interpretiert.

28. Rother Bluestage

Festival. Konzert

Kulturfabrik Roth 20h Start der 28. Rother Bluestage vom 29.03.-07.04.2019 mit starken Live-Acts und der Fotoaustellung „Von Frank Zappa bis B.B.King“. Das komplette Line-Up steht gleich hier in der Anzeige rechts. Den Auftakt heute macht der amerikanische Star-Gitarrist Walter Trout.

Perez

Konzert

Club Stereo 20h Neuer Name auf dem Hip-Hop-Radar Deutschlands verbinden Rap mit freshen Pop-Sounds.

Turbobier

Konzert

Z-Bau 20h Galerie // Deutsche Punk-/ RockBand ist mir ihrem aktuellen Album “King Of


155 ... updates auf www.curt.de

Kantine 23h Birke TM, Marko M., sowie Renard lassen smoothen House auf eleganten Techno treffen.

Comedy. Kabarett

Burgtheater 20h Deutscher PoetrySlammer ist mit seinem neuen Soloprogramm “Endlich Erfolglos” auf Tour und vereint Wortakkrobatik mit Gitarrenklängen.

Nikolaus Struck

SubTon

Theater. Tanz

Trippin Out pres. Ritmo & Mina Loko B Disco. Party

Konzert

Die Rakete 23h Heute Nacht könnt ihr mit zwei DJs für die Veranstaltung UNITE im Z-Bau warm laufen.

Jegelscheune Wendelstein 20h Mit Wurzeln im traditionellen französichen Chanson vereint das Quintett in ihrem aktuellen Album “Bio” ihren Sound mit Jazz, Tango und Balkan-Musik.

Burlesque Wonderland

Theater. Tanz. Comedy. Kabarett. Show.

E-Werk 20h Burlesque-Schönheiten, exotisch-erotische Früchtchen, süße Leckereien und Tanz, Gesang, Comedy im Stil der 20er bis 50er Jahre.

Die Mausefalle

Theater. Tanz

Theater Salz+Pfeffer 20:30h KrimiShow mit Agatha Christie, das als Schau- und Puppenspiel in deutscher Sprache und englischem Spaßfaktor vorgeführt wird.

Flying Moon & Acid Rooster

Disco. Party. Konzert

Desi 21h Heute Abend stehen zwei Bands aus dem Genre Krautrock und Psychedelic auf der Bühne. Anschließend kann bei der White Rabbit Disco bis in die Morgenstunden weitergesteppt werden.

29. März 7. April 2019

Mit freundlicher Unterstützung von:

März 28. 29. RotheR 7. April 2019 BlUes 28. RotheR

tage BlUes

tage

SAMSTAG, 30.03.2019 1. FC Nürnberg - RB Leipzig

The Famous Glenn Miller Orchestra Konzert

Heinrich-Lades-Halle 20h Unter der Leitung von Will Salden tourt die Band mit ihrem neuen Programm “Jukebox Saturday Night” und haben einen authentischen SwingSound in traditioneller Big Band-Besetzung im Gepäck.

Disco. Party

Z-Bau 23h Roter Salon // Heute Nacht werden die Tanztreter zu Dub, Dubstep, Grime, Drum&Bass und Trap zum Glühen gebracht.

Tafelhalle 20h Kontroverses Theaterstück von Sarah Kane, bei dem es darum geht, was Liebe und Macht mit Menschen machen kann.

Moi Et Les Autres

Mit freundlicher Unterstützung von:

Disco. Party

www.grafikbuero-weinberg.de

Sebastian 23

sweep

www.grafikbuero-weinberg.de

Simmering” auf Tour.

Tipp! Sport

Max-Morlock-Stadion 15:30h Heimspiel für den Ruhmreichen in der 1. Bundesliga.

Konrad Küchenmeister

Konzert

Kofferfabrik 21:30h Mit seinen Loopstations nimmt der Künstler neben seiner Stimme und Beatbox auch Sounds die Richtung Drum’n’Bass, Reggae, Dubstep, Ska und Balkan gehen auf.

5 Jahre Freilufttechno

Disco. Party

Z-Bau 22h Saal // Der fünfte Geburtstag wird mit einer ordentlichen Prise Techno gefeiert. Hierzu verwandelt sich der Saal in eine orientalische Tempelanlage.

Dance Me to the End of Love

Konzert

Stadttheater Fürth 22h Foyer // Ein Abend für Genießer, Melancholiker, Liebende: Blues, Balladen und Chansons von u.a. Leonard Cohen, Tom Waits, Nina Simone und Juliet Greco.

FCKFRVR

Disco. Party

Club Stereo 23h Indie-Video-DJ-Set mit Andy & MaRxx an den Plattentellern.

Milliarden

Tipp! Konzert

E-Werk 19h Diese deutschsprachige Rockband ist mit ihrem neuen Album “Berlin” auf Tour. curt präsentiert und vergibt Tickets!

Fabrizio Paterlini

Tipp! Konzert

St. Martha Kirche 20:30h Dieser Künstler vereint klassische Musik auf dem Klavier mit elektronischem Sound und bringt damit seine innere Welt zum Ausdruck. curt präsentiert und vergibt Tickets!

Werkstätten-Messe

Markt. Messe

Messezentrum 09h Vom 27.-30. März stellen Werkstätte für Menschen mit Behinderung eine große Vielfalt ihrer Arbeiten vor und zeigen somit Konzepte für eine erfolgreiche berufliche gesellschaftliche Teilhabe.

Songwriter Workshop

Kultur. Freizeit. Bildung. Business

White Rabbit Arts 10h Dieser Kurs wird von Liz Mannchen auf Englisch gehalten und will euch Wissen, Tipps und Tricks zum

Walter Trout Andreas Kümmert Andrew Strong Walter Trout Mike Zito MFKümmert Robots Andreas

Nina Attal Jake Strong La Botz Andrew Jane Lee Hooker Mike Zito MF Robots Big Daddy Wilson Jeremiah Johnson Nina Attal Jake LaLightnin’ Botz Vanja Sky Smokestack Wally und Ami WarningLee ZED Mitchell Band Jane Hooker Larry Garner & Norman Beaker Band Big Daddy Wilson Jeremiah Johnson Muddy What? Arthur Rosenbauer Vanja Sky Smokestack Lightnin’ Wally und Ami Warning ZED Mitchell Band Larry Garner & Norman Beaker Band Muddy What? Arthur Rosenbauer

Eine Veranstaltung der Kulturfabrik Roth Stieberstraße 7 91154 Roth

Spielorte: Kulturfabrik, Gasthaus zur Linde, Galaxy Bar Lounge, Schwanensaal

> WWW.BLUESTAGE.DE Eine Veranstaltung der Kulturfabrik Roth Stieberstraße 7 91154 Roth

> INFO TEL. 09171 848-714

Spielorte: Kulturfabrik, Gasthaus zur Linde, Galaxy Bar Lounge, Schwanensaal

> WWW.BLUESTAGE.DE

Schirmherren: Bürgermeister Ralph Edelhäußer und Landrat Herbert Eckstein

Änderungen vorbehalten

Schirmherren: Bürgermeister Ralph Edelhäußer und Landrat Herbert Eckstein

> INFO TEL. 09171 848-714

Änderungen vorbehalten


Birdi´s e eck Liebes

156 eventkalender ... Schreiben eigener Song-Texte vermitteln.

Kylian / Goecke / Montero

Andrew Strong & Andreas Kümmert

Opernhaus 11:30h Dreiteiliger Balettabend thematisiert das Thema Gender auf einer tänzerisch-körperlichen Ebene.

Kulturfabrik Roth 20h Konzert im Rahmen der 28. Rother Bluestage vom 29.03.07.04.2019. Musikalische Unterstützung: Allstarband „Rock‘n‘Soul 2019“

Theater. Tanz. Show. Unterhaltung

Craft Beer Festival

Kultur. Freizeit

Ofenwerk 14h An zwei Tagen erwartet euch eine große Auswahl an Bier, Brauern, Gin und Spirit Manufakturen. Dazu gibt es nice Beats und Street Food für den kleinen oder großen Hunger.

Nürnberg Falcons BC Baunach Young Pikes Sport

Albrecht Dürer Airport Nürnberg 19:30h Letzte Korbjagd vor den Playoffs in der 2. Bundesliga.

David Leukert

Comedy. Kabarett

Burgtheater 20h In seinem neuen Programm “Schau Liebling, Der Mond Nimmt Auch Zu!” vereint der Kabarettist Unterhaltung mit satirischer Unterhaltung.

Glasperlenspiel

Konzert

Stadthalle Fürth 20h Deutsches PopDuo ist mit neuen Album “Licht & Schatten”.

Nikolaus Struck

Theater. Tanz

Tafelhalle 20h Kontroverses Theaterstück von Sarah Kane, bei dem es darum geht, was Liebe und Macht mit Menschen machen kann.

Klangbrücke Uralter Kulturen Konzert

Villa Leon 20h Bei diesem Konzert führt das Quartett einen musikalischen Dialog zwischen armenischen und persischen Melodien.

Die Mausefalle

Festival. Konzert

Theater. Tanz

Theater Salz+Pfeffer 20:30h KrimiShow mit Agatha Christie, das als Schau- und Puppenspiel in deutscher Sprache und englischem Spaßfaktor vorgeführt wird.

Restless Head & Anti Control

Konzert

Kunstverein (Z-Bau) 21h Heute Abend stehen zwei HC Punk-Bands auf der Bühne.

80er / ItaloDisco Pt.2

Disco. Party

Desi 23h Gemeinsam mit DJ Boy könnt ihr zu elektronischen Perlen der 80er fröhlich feiern und exzessiv bis in die Morgenstunden tanzen.

SONNTAG, 31.03.2019 Theaterführung

Kultur. Freizeit

Stadttheater Fürth 11h Blick hinter die Kulissen des Stadtheaters.

Jubiläumsgala: 30 Jahre fifty-fifty

Show. Unterhaltung

Heinrich-Lades-Halle 18h Heute Abend wird das 30-jährige Bestehen der Theaterbühne mit einer bunten Show, bei der fränkische Kunstschaffende performen werden, gefeiert.

Burlesque Wonderland

Burlesque Wonderland

Rote Bühne 20h Burlesque-Schönheiten, exotisch-erotische Früchtchen, süße Leckereien und Tanz, Gesang, Comedy im Stil der 20er bis 50er Jahre.

Rote Bühne 18h Burlesque-Schönheiten, exotisch-erotische Früchtchen, süße Leckereien und Tanz, Gesang, Comedy im Stil der 20er bis 50er Jahre.

Theater. Tanz. Comedy. Kabarett. Show.

Der Februar ganz aktuell, Komplett unD noch viel ausführlicher und viel, viel besser verlinkt auf unserer website www.curt.de/nbg tickets verlosen wir da auch. Free hugs? sowieso.

eine Mehr als e: n m Kolu eine h c li m nä Wohltat!

Und wenn ihr kleine geschwister oder Kinder habt: www.curt-kids.de!

Theater. Tanz. Comedy. Kabarett. Show.

ILLU: By Bird Berlin


BIRD BERLIN „An manchen Tagen sieht mein Po bestimmt noch besser aus, als man ihn in Erinnerung hat. aber an manchen auch immer wieder genau das Gegenteil.“ Als ich heute Morgen aufgewacht bin und mir mit einer viel zu großen Sektflasche die letzten Maultaschenschüsseln aus meiner rechten Pobackenhälfte wegstubste, fiel mein unscharfer Blick auf zwei riesige, eklige Bergkuppen meiner perlmutt-schimmernden Haut, kurz unter meinem Steiß. Komplett erschrocken gab ich den beiden direkt Namen. Damit wir uns besser verstehen würden nannte ich die eine weiß-gelbliche Kuppe Äliss, weil ich mich wie im wahnsinnigen Wunderland der kreischenden Schmerzen befand, wenn ich ihr nur lästig Aufmerksamkeit schenken wollte, und die andere Bea, weil man ihr ansah, dass niemand sonst, sondern nur sie selbst, ihre scheiß Trix beim Aufsehenerregen so richtig geil finden würde. Aber das funktionierte null. Die beiden waren zu ätzend. Nicht so sehr vom Antlitz her, da kann ja auch niemand was ‘für, wenn sie so aussehen, als wären sie in der Fahrstuhltüre des oberen Salzbergs im 8. Stock hängengeblieben und alle anderen sind schon im 13. oder 12. köstlich am Schokobrunnen mit den grünen, lustigen Pupshasen unmissverständlich ausgestiegen. Sondern eher alles andere. Naja, Pickel am Arsch eben. Wie ich mir die beiden so anblickte, wie sie von Mal zu Mal unerträglicher wurden, beschloss ich, im riesligen Schaumweinrausch nie mehr schwäbische Nudelleckereien zu essen. Ab jetzt nur noch luftgetrocknete Mangospieße an marzipanösem Mandelkonfekt. Oder kennt Ihr jemanden, der von sowas schon mal sowas bekommen hat?! Grö und Schmackofatz, Eure Pobacke Birdi


158 kolumne hinten raus ...

Foto: Katharina winter / NASA


159 ... hinten raus.

Es gibt menschen, da freuen wir uns, wenn wir sie nicht sehen müssen, oder sprechen. Denn sie sind emsig und senden uns ihre Texte von selbst, weil sie wissen, dass sie uns gefallen. hier mal einen krimi, dort mal ein Kammerspiel oder – wie diesmal – ein Interview mit einem Star ... immer her damit, danke, theo!

theobald O.J. fuchs: raumanzug Dieses Jahr feiert die Mondlandung 50sten Geburtstag. Für mich ein Grund, eines der vergessensten Kapitel der Raumfahrtgeschichte aufzuschlagen: Was trugen der Astronaut eigentlich privat, wenn er nicht gerade seiner Arbeit auf dem Mond nachging? Die Vielfalt der Menschen, die bis zum heutigen Tage ihre Schuhe auf den Mondboden setzten, ist eine recht begrenzte: Zwölf US-amerikanische, hellhäutige, zumeist rotblonde notorisch männliche Personen im Alter von dreißig bis fünfzig Jahren. Zu allem Überfluss hatten auch noch alle denselben Beruf: Astronaut. Damals war es noch nicht üblich, dass ihnen auf ihren Fahrten durchs All Kleiderungsvorschriften gemacht wurden. Vielmehr galt damals selbst bei der NASA: So unterschiedlich die Charaktere, so verschieden der Modegeschmack. Neil Armstrong beispielsweise bestand hartnäckig darauf, bis weit in den Mondvormittag seinen Raumschlafanzug anzubehalten. Solange er sich in der Kapsel befand, brachten ihn keine zehn Mondkälber dazu, sein Raumschiffpantoffeln auszuziehen. »Draußen nur Kännchen«, pflegte er zu scherzen, wobei er den luftleeren Raum meinte, durch den sich die Kapsel mit den drei Pauschal-Astronauten pflügte.

Bei der NASA wird nur ungern darüber gesprochen, aber Buzz Aldrin nörgelte während des gesamten Fluges an Armstrongs Garderobe herum. Über fast eine Million Kilometer lang. Lange wurden diese Streitgespräche vor der Öffentlichkeit geheim gehalten. Aber heutzutage kriegen die Leute halt alles heraus, also sogar das. Aldrin war »gute alte Schule«, das war weithin bekannt. Keinem noch so unangekündigten Besucher bei Aldrins zu Hause wäre es gelungen, Buzz nicht im weltraumblauen Dreiteiler mit Sternenmuster und mit einem absolut schwerelos geknüpften Krawattenknoten anzutreffen. Somit auch unterwegs: Aldrin trug stets einen tadellos passenden Raumanzug mit Raumeinstecktuch und entsprechend farblich abgestimmtem Weltallschlips. Armstrong hingegen – ein Schlumpumpi, wie er im Handbuch für Landefähren steht. Ein bisschen Krümel hat‘s natürlich überall, auch in den besten Haushalten. Daran hätte sich niemand gestört, wirklich. Denn auch bei der NASA galt nichts anderes als: »In die Hose geht der letzte Tropfen«, vor allem, wenn man im Inneren eines Druckanzugs eine Dose Bier aufmacht. Daher auch das absolute Alkoholverbot bei Bauarbeiten auf dem Mond.


160 kolumne hinten raus ...

Armstrong jedoch lief herum wie ein Landstreicher. »Wie ein langhaariger Hippie«, so fluchte Aldrin, dem schon in recht frühen Jahren das Haar auszugehen begonnen hatte, »oder ein absolut Vakuumdrogensüchtiger – wir betreiben hier ernsthafte Mondfahrerei und kein Freizeit-Camp für gottverdammte Peaceniks«. Ein Ausspruch, der live im amerikanischen Fernsehen übertragen und praktisch über Nacht legendär wurde. Seine Fans bemühten sich, Armstrong zu verteidigen. Dass es tatsächlich sehr eng sei in dieser Kapsel, zwei Kubikmeter stünden ihm zur Verfügung, argumentierten sie, mehr nicht. Obwohl es ja »Raumfahrzeug« heißt. Daher sei es außerordentlich gemütlich dort drin, angenehm warm, kuschelig, halbdunkel (jedenfalls auf der Seite, die von der Sonne wegschaute) und Regen und Schnee seien prinzipiell nicht zu erwarten. Deswegen sei absolut verständlich, dass Armstrong in seiner Freizeit sich nicht kleidete, als müsse er jeden Moment dem Präsidenten der Vereinigten Staaten die Hand schütteln. Das würde er nach der Landung tun und bis dahin sei genug Zeit, sich in Schale zu schmeißen. Und dabei hoffentlich keine lebenswichtigen Apparaturen zu beschädigen. Der klare Himmel war in so einem Gefährt sozusagen fest eingebaut, in 100.000 Kilometer Höhe über der obersten Wolkenschicht. Und das Beste: es war absolut windstill im Kommandomodul, als wären sämtliche kosmischen Geschwindigkeiten nur Einbildung. Nicht zuletzt wegen der immensen Aufmerksamkeit, die die Mondlandung weltweit genoss, hatte sich die NASA bemüht, vor den Kameras ein modisches Desaster zu vermeiden. Eine eiserne Regel lautete, dass sich nur zu Zeiten umgezogen wurde, zu denen das Schiff der amerikanischen Raumfahrer über der erdabgewandten Seite des Mondes flog, wo wirklich niemand spannen konnte. Nicht einmal die Russen, die natürlich alles versuchten, um die Amerikaner beim Wettlauf um den coolsten lunaren Dress zu besiegen. Wir alle wissen ja, wie das Rennen ausging.

Schließlich gab es da noch diesen dritten Typen, der mitflog, kein Mensch erinnert sich mehr an seinen Namen, Collins, oder so ähnlich hieß er, aber nicht Phil, das ist dieser unerträglich aufdringliche Musiker, und nicht der dritte Typ im All – egal, nennen wir ihn der Einfachheit halber »C«. C. hatte nämlich ohne Wissen der Anderen einen Werbevertrag mit Wrangler‘s Jeans-Moden abgeschlossen. Und so kam es dazu, dass Armstrong und Aldrin, im Verlauf der Landung ununterbrochen miteinander zankend, schlussendlich die Mondoberfläche betraten und sich die Weltraumspaziergangs-Hosen einsauten, während C. in der stur den Mond umkreisenden Kapsel einen der berühmtesten Werbespots der Fernsehgeschichte drehte. Im Verlaufe dessen er auch die berühmten Worte äußerte: »Ich fragte nicht, was der Mond für mich tun könnte, sondern umgekehrt was ich für den Mond tun kann! Die Antwort lautete natürlich auf beide Fragen: Nichts. Aber Hauptsache, ich trage hier diese todchicen Jeans von Wrangler‘s.« Dann steckte sich C. erst einmal – so etwas ging in den 60er Jahren noch im öffentlich-rechtlichen Fernsehen – eine kubanische Zigarre an. Und wenn sie nicht gelandet sind, dann kreisen sie noch heute …

und was macht theo WIRKLICH und sonst so? Naja, immer nicht so viel. Ein bisschen Forschung und so, hier und da mal irgendwas lehren. Wissen wir nicht so genau, ist auch egal. Ansonsten wälzt er sich im Ruhm und lässt sich bewundern, denn seine Sucht ist die nach Aufmerksamkeit. Theos Termine im Märzen: Rosenmontag, zwei oder drei Schlachtschüsseln, ein Umzug, vier Geburtstagsfeiern. „Leicht mach ich mir‘s jedenfalls nie!“, untermauert er verbissen seine Aktivitäten.


Foto: © denisismagilov/fotolia.com

<!DOCTYPE html> <html lang=“de“> <head> <style type=“text/css“> h1 { color: white; background-color: black; } </style> </head> <body> <h1>IT-Profis gesucht</h1> </body> </html>

Sprechen Sie

binär?

Wir haben den Code zu Ihrem neuen Job! berg-it öffnet Ihnen die Türen zu den spannendsten Projekten und den interessantesten Unternehmen in der IT-Welt. Lassen Sie uns gemeinsam Ihre Karriere planen – und sprechen Sie uns an: 0911-580 689-0!

| Wirtschaftsinformatiker | Softwareentwickler | Web-Developer | Fachinformatiker | Systemadministratoren | IT-Supporter | Software-Tester | m/w Find us on facebook

berg-it projektdienstleistungen GmbH | Äußere Sulzbacher Straße 16 | 90489 Nürnberg Tel.: 0911-580 689 - 0 | Email: info@berg-it-gmbh.de | www.berg-it-gmbh.de


Von Natur aus GrĂźn-Banker Wenn ein Job garantiert der richtige ist, dann, weil er Chancen bietet und Sinn stiftet. Wenn etwas Chancen bietet und Sinn stiftet, dann ist es ein Job bei der UmweltBank. Deutschlands grĂźnste Bank sucht Banker und Studenten, die mit Geld die Welt grĂźner machen. Jetzt einsteigen oder umsteigen: www.umweltbank.de/karriere karriere@umweltbank.de

Profile for curt Magazin

curt N/F/E #232 März 2019  

Das Stadtmagazin für Nürnberg, Fürth, Erlangen: Menschen, Kunst, Kultur, Design, Lifestyle, Gastronomie, Nachtleben, Sport. Netzwerk, Motor,...

curt N/F/E #232 März 2019  

Das Stadtmagazin für Nürnberg, Fürth, Erlangen: Menschen, Kunst, Kultur, Design, Lifestyle, Gastronomie, Nachtleben, Sport. Netzwerk, Motor,...

Advertisement

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded