Page 1

Januar 201 4 1 . Ausgabe


D i eses F o to h a t d er U ser ' An sch i ' g e sch osse n . G e ra d e i m Wi n te r, we n n d i e Vorrä te m a l kn a p p s i n d , s u c h e n d i e p u tz i g e n N a g e r F u tte r u n d s i n d d a n kb a r, we n n I h r i h n e n e i n p a a r N ü sse od e r S a m e n b e re i t l e g t! Zwa r sa m m e l n d i e N a g e r vor d e m Wi n te r fl e i ßi g , d och i st e i n Te i l d e r M ü h e u m son st, d a si e soooo ve rg e ssl i ch si n d .


F u tte rsu ch e i m ei si g em W i n te r

by Anschi / pixelio.de


Inhaltsverzeichnis Vorwort

Seite:

von Tobias Born

2

Spruch zum Nachdenken

3

Foto des Quartals

3

Aktuelles, Degupedia-Kooperation, TV-Tipps

3-4

Den Weg zur Kräuterhexe einschlagen

5-7

Rätsel des Quartals

8

Horoskop reloaded

9-1 0

Überlegungen vor der Anschaffung von Chinchillas

11 -1 2

Wiki-Eintrag des Quartals

13

Karnevalsgeschichte

14

Notfallstation - Was ist das eigentlich?

1 5-1 7

Wohnungssuche

18

Klein und Smart 2014

Seite 1

von Astrid Lindgren von Enrico Kahnt von Tobias Born

von Marlene Splett von Tobias Born von Tobias Born von Nicole Fuchs von Degupedia

von Marleen Born von Simone Schamber von Tobias Born


Vorwort: Wir sind wieder da! Nach einem Jahr der kreativen Pause sind wir nun, zumindest für dieses Jahr, mit guten Artikeln gewappnet. Jedes Quartal wird eine Ausgabe des Magazins erscheinen. Wie gewohnt wird diese an einem Dienstag erscheinen und interessante Artikel über Nager beinhalten. Das letzte Jahr war es uns leider nicht möglich das Magazin zu publizieren, aber einige Gastautoren hatten sich schon viel Mühe gegeben und Zeit investiert für Artikel, die wir Euch nicht vorenthalten wollten und so werden diese im Laufe des Jahres an dieser Stelle erscheinen. Durch die Gastautoren gibt es nun auch vermehrt Artikel über andere Nagetiere als nur

Mäuse. Schon heute fangen wir an mit einem Artikel über Chinchillas und einem Artikel zum Thema "naturnahe Ernährung" für Kaninchen. Das bekannte Foto des Monats bzw. nun Foto des Quartals gibt es weiterhin. Statt des "Witzes des Monats" haben wir uns etwas Neues einfallen lassen, wir hoffen es erfreut sich der gleichen Beliebtheit wie die Witze. Außerdem sind wir eine Kooperation mit der Degupedia eingegangen, alles weitere dazu findet Ihr auf der nächsten Seite. Wir freuen uns natürlich weiterhin über Feedback und vielleicht den ein oder anderen eingesendeten Artikel!

- Werbung -

www.kleinundsmart.de

Seite 2


Spruch zum Nachdenken Da uns die Witze so langsam ausgehen, gibt es nun eine neue Kategorie: den Spruch zum Nachdenken. Es geht zwar nicht immer speziell um Nager, aber Tiere sind wir ja alle. In dieser Ausgabe fangen wir mit einem Spruch von Astrid Lindgren an: "Man kann in die Tiere nichts hineinprügeln, aber man kann manches aus ihnen herausstreicheln."

Foto des Quartals

by Enrico Kahnt / pixelio.de

"Sie durften sich aussuchen, ob ich aus Holland Käse mitbringe, oder einen Kurs im Holzschuhschnitzen belege. Konnte ich ahnen, dass sie Zweiteres wählen?!?"

Aktuelles Gewinner des Facebook Marco H. zum Gewinn des 1 5,-€ Gewinnspiels - Auf Facebook Gutscheins für 'die nagerhaben wir ein Gewinnspiel veranstaltet, bei dem in den letzten Tagen der Gewinner ausgelost wurde. Das Video zur Auslosung durch unsere Chefredakteure findet ihr unter "Klein und Smart TV"! Herzlichen Glückwunsch an

Klein und Smart 2014

kueche.com'!

Die Monsterratte - Auf "Klein

und Smart TV" gibt es ein neues Video. Es geht um einen Mord in der Rennmaus-Szene. Was meint ihr, wer ist der Mörder?

Seite 3


Seit drei Jahren ... sind wir nun den Lesern, weitergeführt, wir ziemlich genau online. In den drei Jahren haben wir 27 Ausgaben veröffentlicht, über 7.000 Leser gehabt, mehrere Videos gedreht und hochgeladen, an die zehn Interviews geführt und hoffentlich viel Freude bereitet. Damit ist jetzt nicht Schluss. Geplant sind weitere drei Ausgaben in diesem Jahr, zwei Gewinnspiele, bei denen insgesamt 25,€ zu gewinnen sind und hoffentlich noch ein paar Leser mehr.

Kooperation mit dem Portal 'degupedia.de' Wir freuen uns, dass wir mit dem Portal 'degupedia.de' eine Zusammenarbeit vereinbaren konnten. Die Degupedia setzt sich zusammen aus dem Kleinsäuger Wiki und dem Forum über Kleinsäuger. Im Zuge der Kooperation werden zum Beispiel Diskussionen, welche im Magazin angestoßen werden, im Forum unter Euch, www.kleinundsmart.de

werden einen "Wiki-Eintrag des Quartals" ernennen und die Redaktionsarbeit wird auf einen internen Bereich in dem Forum verlegt. Wir freuen uns auf eine lange und erfolgreiche Kooperation!

Wir brauchen Euch!

Das Magazin umfasst mittlerweile mehr als 20 Seiten und ohne die Mithilfe von erfahrenen Haltern wie Nicole Fuchs, Simone Schamber & Co. wäre dieses Projekt schon gescheitert. Das Magazin lebt von eurer Mitarbeit! Also sendet uns gerne Artikel, Leserbriefe und Geschichten an folgende Adresse 'redaktion@kleinundsmart.de'. Wem vielleicht die passende Idee fehlt, der kann gerne mit uns in Kontakt treten und gemeinsam werden wir ein spannendes Thema finden. Garantiert. Wir freuen uns auf eure Einsendungen!

Seite 4


Den Weg zur Kräute

Wie kann man sein Kaninchen naturnah e Was fressen Kaninchen? Als ersten fallen einem bei dieser Frage wahrscheinlich Möhren, Heu, Salat und Löwenzahnblätter ein. Die Natur hält aber noch viel mehr bereit, was Kaninchen fressen dürfen und genau hier setzt die naturnahe Kaninchenernährung an. Wie man diese Ernährungsform umsetzt und was dabei zu beachten ist, möchte ich hier erklären.

Die Natur als Vorbild

Der Verdauungstrakt von Kaninchen hat sich im Zuge der Domestikation nur sehr wenig verändert. Daher ist es sinnvoll, sich die Nahrungsgewohnheiten ihrer wilden Verwandten genau anzusehen und sich bei der Fütterung daran zu orientieren. Wildkaninchen ernähren sich hauptsächlich von frischen Wildkräutern und -gräsern. Daneben fressen sie aber auch frisches Laub von Bäumen und Sträuchern, Knospen, Grassamen, Wurzeln, Rinde, Beeren und Pilze, je nachdem, was die jeweilige Jahreszeit gerade bietet. Da Kaninchen zur Futtersuche keine großen Strecken zurücklegen, müssen sie, wenn in ihrem Revier keine anderen Pflanzen mehr verfügbar sind, auch giftige Pflanzen fressen. Sie haben deswegen eine hohe Giftresistenz entwickelt. Sie sind außerdem in der Lage, sich mit Wildkräutern selbst zu heilen. Sie fressen bei Unwohlsein ganz gezielt bestimmte Pflanzen, um deren Wirkstoffe zu nutzen. Auch unsere Hauskaninchen fressen am liebsten Pflanzen frisch von der Wiese. Sie sind ebenso wie wilde Kaninchen in der Lage, sich ihr Futter nach Bedarf zusammenzustellen. Voraussetzung hierfür ist, dass ihnen möglichst rund um die Uhr ein breites Spektrum an Kräutern und Gräsern zu Verfügung steht.

Klein und Smart 2014

Seite 5

b

Sabine

pixe


erhexe einschlagen

ernähren? Was bekommt dem "Hoppler"?

by

e Geißler

elio.de

Was kann verfüttert werden?

Beruhigend für Pflanzenlaien ist vielleicht, dass es nur sehr wenige einheimische Giftpflanzen gibt, die für Kaninchen wirklich tödlich giftig sind. Die Anzahl der gesunden Futterpflanzen überwiegt deutlich! Sehr beliebte und ungefährliche Wald- und Wiesenpflanzen sind beispielsweise neben Löwenzahn auch alle anderen Kräuter mit löwenzahnartigen Blüten (Wiesen-Pippau, Habichtskraut, Herbst-Löwenzahn etc.), Schafgarbe, die blau blühende Wegwarte sowie die verschiedenen Kleearten, Wicken und die vom Aussehen recht ähnlichen Platterbsen. Außerdem gern gefressen werden Doldenblütler wie Wilde Möhre, Wiesenkerbel, Giersch (vielen als lästiges Gartenunkraut bekannt) und Wiesenbärenklau. Vom giftigen Gefleckten Schierling lassen sie sich gut am Geruch unterscheiden. Schierling riecht sehr intensiv nach Mäuseurin und selbst wenn man ihn aus Versehen mal "erwischt", werden Kaninchen ihn wegen des widerlichen Geruchs nicht fressen. Um eine eventuelle Vergiftung und eine Mangelernährung zu vermeiden, gilt grundsätzlich: Füttere lieber von ganz vielen Pflanzen ein wenig, als von wenigen Pflanzen ganz viel. Kaninchen, die bisher noch keine Wiesenpflanzen zu fressen bekommen haben, sollte man erst langsam an die neue Kost gewöhnen. Am besten, man beginnt mit einer Hand voll Grünes für zwei Kaninchen. Das kann zum Beispiel eine Mischung aus Gras, Löwenzahn, Gänseblümchen, Vogelmiere, Disteln sowie Spitz- und Breitwegerich sein. Wird es gut vertragen, kann man die Menge und die Auswahl von Tag zu Tag steigern. Irgendwann sollte es dann soviel sein, dass bei der nächsten Fütterung noch Reste der vorherigen Mahlzeit übrig sind.

www.kleinundsmart.de

Seite 6


Und im Winter? Mit frischen Wiesenpflanzen kann man seine Kaninchen von Frühling bis in den Herbst hinein versorgen. Solange der Schnee nicht meterhoch liegt, lassen sich auch im Winter noch viele Gräser und Wildkräuter finden. Zweige gibt es das ganze Jahr hindurch. Aber in den seltensten Fällen reicht im Winter das Gefundene, um seine Kaninchen nur davon zu ernähren. Daher sollte man die Fütterung zur Zeit der schneereichen Monate mit Gemüse, Küchenkräutern, Obst und Heu ergänzen. Blattgemüse wie Kohl und Wintersalate (Chicoree, Feldsalat, Rucola, Endiviensalat und Radicchio) und das Grün von einigen Gemüsesorten (Möhrenkraut, Kohlrabiblätter) machen jetzt den

Hauptteil der Nahrung aus. Zusätzlich werden gern gefressen Küchenkräuter, Obst, getrocknete Wildkräuter und getrocknetes Laub und Sämereien (zum Beispiel Leinsamen, Sonnenblumenkerne, Hirse etc.). Wie auch bei den Wildpflanzen ist es wichtig, die einzelnen Futtermittel in einer guten Mischung anzubieten. Nicht alles nacheinander, sondern gleichzeitig. Nur so können sich die Kaninchen aus dem Futter das auswählen, was sie gerade benötigen. by Marlene Splett weitere Infos: www.wildrabbits.npage.de

- Werbung -

Klein und Smart 2014

Seite 7


Rätsel des Quartals Hier haben sich fünf Fehler eingeschlichen. Kannst du alle fünf Fehler finden?

Die Lösung findet Ihr auf der nächsten Seite.

www.kleinundsmart.de

Seite 8


Rennmaus Horoskop reloaded Hier ist nun das "Rennmaus Horoskop reloaded", welches Sie jeden Monat in „Klein und Smart“ nachlesen können. Als erstes müssen Sie ihr Sternzeichen wie folgt herausfinden. Suchen Sie den Monat in dem Sie geboren sind und schauen Sie, welches Sternzeichen Sie sind: Januar- Blaufuchs Februar- Agouti Wildfarben März- Silberagouti April- Algierfuchs Mai- Gold Juni- Siam Juli- Marder August- Apricot September- Elfenbein Oktober- Kohlfuchs November- Schwarz Dezember- Polarfuchs

Klein und Smart 2014

Wir fangen dieses Mal mit einer allgemeinen Beschreibung der einzelnen "Sternzeichen" an. Der Blaufuchs ist sehr sozial. Ihm fröstelt es zwar leicht, doch dünnhäutig ist er keinesfalls. Er neigt gerne dazu mal zu tief in den Trinknapf zu gucken! Agouti Wildfarben sind sehr aktiv. Damit geht leider auch eine Langschläferkultur einher. Außerdem leiden sie oft unter Stimmungsschwankungen. Der Silberagouti ist ein kleiner Sammler. Ob es Essen, alte Gegenstände oder Freunde sind, von allem hat er genug, um es zu teilen. Nur teilt er leider zu selten. Der Algierfuchs darf in keinem Sozialgefüge fehlen, er ist sehr witzig und trägt so zu einer gelösten Stimmung bei. Im Inneren hat er jedoch oft goße Selbstzweifel.

Seite 9


Das Sternzeichen Gold liebt es viele Gegenstände aus Holz um sich herum zu haben. Noch lieber mag es bunte Sachen und so schmückt er gerne sein ganzes Haus bunt. Die Farbenfreude spiegelt sich auch in seinem Charakter wider. Der Siam reist sehr gerne. Sesshaft sein ist für ihn nur nötig, weil er sich nicht jede Woche ein neues Haus kaufen kann und auch viel zu faul wäre, ein Mal im Monat umzuziehen. Marder sind wahre Gourments! Für sie rettet eine gute Mahlzeit den ganzen Tag. Zum Glück sind sie meistens nicht unsportlich. Apricots hingegen leben sehr bewusst. Ihr Rat ist in der Familie und bei Freunden sehr gefragt

Nahezu alle Elfenbeine sind sehr selbstbewusst. Oft müssen sie acht geben, nicht arrogant zu wirken. Dafür gelten sie als sicherer Fels in der Brandung. Nicht selten legen Elfenbeine viel Wert auf ihr Äußeres. Der Kohlfuchs weiß sehr viel, prahlt aber nicht mit dem Wissen. Wird er gefragt antwortet er ausführlich, aber präzise. In großen Gruppen wird er zum Mitläufer. Schwarze sind ein klein wenig ängstlich, vor allem im Dunkeln. Aus diesem Grund lieben sie den Laternenumzug so sehr und sind allgemein gerne in Gesellschaft. Polarfüchse mögen die Momente, in denen sie Mal alleine sind. Der enge Familien und Freundeskreis ist sehr wichtig für Polarfüchse. Im Winter blühen sie richtig auf.

- Werbung -

www.kleinundsmart.de

Seite 10


Überlegungen vor der Anschaffung von Das Chinchilla kann im günstigsten Fall bis etwa 20 Jahre alt werden. Kannst du so lange ein schönes Zuhause bieten? Das Chinchilla kostet normalerweise nicht viel Geld. Wenn das Chinchilla doch einmal krank wird, kann sich das schnell auf einen dreistelligen Betrag ändern. Hast du diese finanzielle Belastung mit eingeplant? Wer passt auf das Chinchilla auf, wenn du krank oder im Urlaub bist? Das Chin wirft das Einstreu, manchmal auch Futter und Köttel aus dem Käfig. Stört dich das? Das Chin kann oft nicht kontrollieren, wohin es köttelt. Darf es trotzdem aus dem Käfig, oder muss es sein Leben lang eingesperrt bleiben? Es lässt sich manches Mal gerne streicheln oder auf den Arm nehmen, aber Chins sind keine Kuscheltiere, und wenn diese keine Lust zum Kuscheln haben, könnten sie auch in den Finger kneifen.. Chins werden erst abends munter. Weckt man sie tagsüber, werden sie auf Dauer krank und schlecht gelaunt. Chins brauchen einen großen Käfig. Hast du einen ruhigen Platz hierfür? Chins können nachts viel Krach machen. Hast du einen Platz, wo sie dich nicht stören beim Schlafen? Chins brauchen mindesten einen Artgenossen! Du als Mensch kannst diesen nicht ersetzen! Wirst du für einen Artgenossen sorgen? Der Badesand ist eine staubige Angelegenheit. Bist du bereit die Möbel in Käfignähe öfter by Andrea Zachert / pixelio.de

Klein und Smart 2014

Seite 11


n Chinchillas

abzustauben? Niemand kann versprechen, dass das Chin ewig gesund bleibt. Wenn der Partner stirbt, bleibt das zweite Tier dann alleine? Wie ist dies mit deinen anderen Haustieren? Passt Chin dazu, oder ist seine Haltung zu gef채hrlich? by Nicole Fuchs und dem Chinchilla-Foren-Team weitere infos unter www.chinchilla-liebhaber-forum.phpbb8.de

www.kleinundsmart.de

Seite 12


Wiki-Artikel des Quartals

Im Zuge der Kooperation mit dem Portal Degupedia gibt es nun einen Wiki-Artikel des Quartals. Meistens wird der Artikel nur eine Enführung sein, sodass Ihr euch in der Degupedia weiter informieren könnt! In dieser Ausgabe fangen wir mit dem Thema "Zimmerpflanzen" an. Jetzt, wo in manchen Gebieten Schnee liegt, ist es nicht mehr so einfach Kräuter und Gräser zu finden, die man den Nagern verfüttern könnte. Woran viele nicht denken, obwohl es naheliegend wäre, sind Zimmerpflanzen.

Als Zimmerpflanzen werden Pflanzen bezeichnet, welche mit den extremen Bedingungen in Innenräumen zurechtkommen. Dazu gehören oft abgedunkelte Standorte (wenig Licht), warmes Klima (18-24 °C) und trockenes Raumklima. Lange Zeit hiess es, dass viele Zimmerpflanzen giftig oder als Futterpflanze ungeeignet wären. Allerdings haben Fütterungs-

Klein und Smart 2014

versuche ein paar Kleinsäugerhalter gezeigt, dass viele Zimmerpflanzen sich auch als Futter nutzen lassen. Zu diesen Pflanzen gehören unter anderem Bananen, Kalisien, Dreimasterblumen, Drahtsträucher und Grünlilien.

Natürlich sind nicht alle Zimmerpflanzen für die Nager geeignet, doch eine kleine Übersicht einiger Zimmerpflanzen findet ihr in der Degupedia. Vielleicht habt

Die Grünlilie eignet sich gut als Futterpflanze, da sie schnell nachwächst und dazu noch für ein gutes Raumklima sorgt!

Ihr schon die ein oder andere essbare Pflanze in eurem Heim? Tauscht euch im Forum aus, welche Zimmerpflanze Ihr euren Nagern gegeben habt und wie es ihnen geschmeckt hat.

Seite 13


Karnevalsgeschichte Es ist mal wieder so weit: die fünfte Jahreszeit beginnt. Noch nicht ganz, denn noch zeigt die Uhr 11 :1 0 Uhr. Trotzdem stehen die beiden Mäuse, Smarty und Marsi, mit ihren Luftschlangen in den Startlöchern bereit. Sie zählten die Sekunden, bis sie endlich wieder "Kamelle" rufen konnten. Dann war es endlich so weit, der Sekundenzeiger näherte sich der vollen Minute und dann schrien die Mäuse den so sehnlich herbeigewünschten Ausruf: "Kamelle!". Dabei werfen sie die aus Papier selbst zernagten Luftschlangen in die Höhe...Smarty zumindest, denn der Tollpatsch Marsipulami hatte sich schon in den langen Streifen aus Küchenpapier verheddert. Somit waren die Beiden erstmal beschäftigt, Marsi wieder zu befreien. Nach einer besinnlichen Weihnachtszeit gehen auch endlich wieder die Hochtage des Karnevals los. Auch Smarty und Marsi stehen wieder an der Straße, um ein

www.kleinundsmart.de

paar Süßigkeiten zu ergaunern. Eigentlich sollten die Nager auf die Süßigkeiten verzichten, denn man sieht ihnen den Weihnachtsspeck noch an. Sie blieben zwar standhaft bei ihrer Meinung, es sei das Winterfell, aber naja... Jedenfalls stehen sie nun an der Straße und schreien aus voller Kehle "Kamelle!". Doch leider hören die Löwen, Cowboys, Clowns und andere komische Gestalten die Mäuse nicht. Fällt doch Mal ein Bonbon vor die Riesenfüße, sind die Zweibeiner schneller. So müssen Smarty und Marsi ohne Beute nach Hause gehen. Man merkt ihnen die Enttäuschung an; besonders Marsi trauert den Süßigkeiten sehr nach. Doch einen kleinen Trost gibt es in Form von köstlichen Sonnenblumenkernen, welche schon im Aqua auf die Beiden warten. So war Karneval doch kein völliger Reinfall für die "jecken" Mäuse.

Seite 14


Notfallstation - Was

Der Begriff Notfallstation oder auch Auffangstation hat sicherlic Zuerst möchte ich mich aber den Lesern einmal vorstellen: Mein Name ist Sim selbst leite die Notfallstation Ruhrpott- Fellnasen in Bochum. Die Ruhrpott-Fe ungewollter Vermehrung, aus Allergiegründ Im folgenden Bericht möchte ich euch die Arbeit einer Notfallstation anhand der Notfallstation der RuhrpottFellnasen etwas näher bringen. Jedes Tier hat seine Liebhaber und somit gibt es eigentlich für jede Tierart Notfall- oder Auffangstationen. Ich selbst habe vor drei Jahren mein Herz an die Mongolen verloren. Eine Notfallstation bin ich eher durch Zufall geworden bzw. das hat sich auch über die Monate hin entwickelt bis hin zu dem was sie jetzt ist.

Bei Simone muss jeder Zentimeter genutzt werde auch ein artgerechtes G

Die Aufnahme

Die Aufgaben einer Notfallstation gliedern sich eigentlich in vier Teile. Erstens natürlich die Aufnahme von Tieren. Die Abgabegründe der Halter können dabei sehr unterschiedlich sein. Klar muss man in manchen Fällen deutlich schneller Handeln als in anderen. Schnellen Handlungsbedarf hat man z.B. bei einer Abgabe aus Allergiegründen oder bei extrem schlechter Haltung. Etwas mehr Zeit hat man bei der Haltungsaufgabe. Hier kann es auch sein, dass die Tiere gar nicht bei mir landen sondern gleich in ihr neues Zuhause ziehen und ich

Klein und Smart 2014

Seite 15


s ist das eigentlich?

ch jeder schon einmal gehört. Doch was verbirgt sich dahinter? mone, ich bin 25 Jahre alt und arbeite Hauptberuflich in einen Reisebüro. Ich ellnasen sind Mongolische Rennmäuse, die z.B. aus schlechter Haltung, aus den, Haltungsaufgabe, usw. bei mir landen. schlichtweg zwischen den alten und neuen Besitzern vermittle. Des Weiteren muss man unterscheiden können, was ein wirklicher Notfall ist (hierzu später mehr) und man muss auch mal "Nein" sagen können. Klar möchte ich so vielen Tieren wie möglich helfen. Aber ich kann nicht jedem Tier helfen und für mich zählt jedes einzelne Mäuschen dem ich helfen konnte.

Das Pflegen

Sind die Tiere auf meiner Notfallstation gelandet startet das zweite Aufgabengebiet. Je nach Zustand der Tiere en, aber dafür hat jede Rennmaus müssen sie erst einmal gepäppelt Gehege werden und/oder evtl. medizinisch behandelt werden. Die meisten Tiere sind aber soweit gesund. Oft benötigen sie nur ein ordentliches Sandbad und artgerechtes Futter und sehen innerhalb von wenigen Tagen wieder top aus. Kommen die Tiere solo zu mir werden sie natürlich vergesellschaftet. Sobald die Tiere abgabebereit sind, sprich gesund, normales Gewicht und in einer stabilen, gleichgeschlechtlichen Zweiergruppe leben, werden sie in ein neues Zuhause vermittelt.

Vermittlung und Aufklärung

Und hier beginnt der dritte Aufgabenbereich. Denn zu einer guten

www.kleinundsmart.de

Seite 16


Vermittlung zählt nicht nur, dass die Tiere ein liebevolles Zuhause bekommen sondern auch in ein artgerechtes. Sprich, hier leiste ich oft eine Menge Aufklärungsarbeit zum Thema artgerechte Haltung, richtiges Futter, usw.

Die Nachbetreuung

Sind die Tiere in ein passendes Zuhause vermittelt sind sie mir aber noch lange nicht aus dem Sinn. Der vierte Teil ist die Nachbetreuung. Ich stehe mit einigen Haltern auch nach der Vermittlung in engem Kontakt. Von vielen höre ich aber auch erst dann wieder etwas wenn sie meine Hilfe benötigen. Nämlich dann wenn eines der Tiere gestorben ist und ein neuer Partner gesucht wird. Hier bin ich natürlich bei der Partnersuche gerne behilflich bis hin, dass ich die Vergesellschaftung mache. Auch zwischendrin werde ich gerne mal um Rat gefragt wenn doch einmal ein Tier krank wird oder es zu Streitereien innerhalb der Gruppe kommt. Ihr seht, die Arbeit geht nie aus. Und es ist immer verdammt spannend, da jeden Tag etwas Neues passiert. Wer noch mehr Infos zum Thema Notfallstationen haben möchte oder sogar selbst eine aufbauen möchte kann sich gerne an mich wenden. Auch wenn es nicht um die Mongolische Rennmaus geht helfe ich gerne weiter. Ich kenne inzwischen viele „Kollegen“ die sich um andere Tierarten in dieser Form kümmern. Kontakt am besten über meine Homepage: ruhrpottfellnasen.blogspot.de Und wer sich generell für das Thema Mongolische Rennmaus interessiert darf sich jetzt schon auf die nächsten Ausgaben freuen. Denn dann werde ich euch etwas über das Thema artgerechte Haltung und Vergesellschaftung erzählen. Bis dahin Eure Simone Schamber

Klein und Smart 2014

Seite 17


Wohnungssuche

Ingwer ist mit seiner grauen Mähne ein echter Löwenkopfzwergwidder! Er wurde im letzten Sommer ausgesetzt. Da er nicht sehr zutraulich ist, wird er eine spannende Herausforderung für seine neue Futterhand.

Der kleine Toni ist ein männlicher Teddyhamster, geboren im Juni 201 3. Er war eine unüberlegte Anschaffung und endete so im Tierheim. Ein Laufrad ist für ihn Pflicht!

Toni, Ingwer, Kerry Debbie und viele Nager mehr findet Ihr im Tierheim Oldenburg und den kooperierenden Pflegestellen.

www.kleinundsmart.de

Das schwarz-weiße Zwergkaninchen mit dem außergewöhnlichen Namen Kerry Debby wurde schon 201 2 im Tierheim geboren. Sie hat sich im Tierheim mit Tandil angefreundet und möchte am liebsten mit ihm vermittelt werden.

Seite 18


Vorschau

In der nächsten Ausgabe gibt es natürlich wieder einen "Spruch zum Nachdenken", das "Foto des Quartals" und das "Rennmaus Horoskop reloaded". Darüber hinaus könnt Ihr euch auf ein "Interview mit einer Arabischen Rennmaus" freuen und es gibt einen Artikel über die "Ausstattung und Haltung von 'Chins'". Ganz besonders freuen wir uns, euch in der nächsten Ausgabe auch ein Gewinnspiel bieten zu können!

by Viviane Die Arabische Rennmaus Camael wird in der nächsten Ausgabe interviewt.

Impressum Herausgeber: Tobias Born Breslauer Str. 34 53859 Niederkassel redaktion@kleinundsmart.de

Stay Smart!

by salix

1. Ausgabe "Klein und Smart" im Januar 2014  

Dies ist die erste Ausgabe unseres Online-Nager-Magazins 2014. Folgende Artikel wird es unter Anderem zu lesen geben: - Wiki-Artikel des Qua...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you