Page 1

Ausgabe 1 Dezember 2013

Feines auf die Hand

Mit dabei: ... like a piece of New York Cheesecake ..., Baby Rock my Day, Ein Keks für unterwegs, feed me up before you go-go, Marylicious, moey´s kitchen


Vorwort Als ich mein erstes Magazin herausgegeben habe, war ich glaube ich neun Jahre alt. Ich habe mehrere DIN A4 Seiten von Hand beschrieben und bemalt, diese im örtlichen Copyshop kopiert, gefaltet und zusammengeheftet und dann für 10 Pfennige an meine Klassenkameraden verkauft. Heute ist alles größer, schneller, digitaler und trotzdem noch genauso spannend! Deshalb wollte ich noch einen Versuch wagen und Rezepte für feine Kleinigkeiten in einem Onlinemagazin zusammentragen, die ich so gerne mag, weil man sie so unkompliziert mit einem Haps vernaschen kann – Essen auf die Hand eben. Glücklicherweise hatte ich diesmal bei der Erstellung des Magazins tatkräftige Unterstützung: meine beste Freundin Elli und ich kennen uns seit dem Studium und schon damals hatte sie ein besonderes gestalterisches Talent. Ein wahrer Segen also, dass sie sich bereit erklärt hat, dieses Projekt gemeinsam mit mir zu stemmen und das Gestalten und Layouten des Magazins zu übernehmen. Außerdem freuen wir uns unheimlich, sechs wunderbare Gastblogger im Boot zu haben, ohne deren fabelhafte Rezepte und großartigen Input wir vermutlich längst das Handtuch geworfen hätten. Wir alle haben gebacken, entworfen, geschrieben und gelayoutet. Jetzt sind wir erschöpft, aber überglücklich mit dem Ergebnis. Und außerdem gespannt wie ein Flitzebogen, wie euch unser Heft gefällt! Schreibt uns eure Meinung, erzählt es weiter und vor allem: habt viel Spaß beim Schmökern und Genießen. Alles Liebe Carina von …like a piece of New York Cheesecake…

1


Inhalt 2


Wer wir sind Unsere Gastblogger Teil I - Süße Kleinigkeiten Kirschtrifle Winterliches Knuspermüsli Hand-Pies Mandarinen-Cheesecake Zimtschnecken Toffee-Cookies Chai-Cupcakes Rocky Road Fudge S´mores Kürbiskernkonfekt Spekulatius-Baiser Donuts Marzipan-Nougat-Konfekt Apfelscheiben Teil II - Herzhafte Kleinigkeiten Brötchen Grissini Würznüsse Zwiebel-Chutney Erdbeer-Chutney Käse-Craker Nachos Vietnamesische Frühlingsrollen Kürbis-Gugel Ziegenkäsetartelettes Camemberthappen Teil III - Geschenke aus der Küche Zimtsterne Schokolade Gebrannte Mandeln Zitrus-Zucker Orangen-Kardamom-Peeling Spekulatius-Baileys Buchvorstellung Was sonst noch klein ist Danke ... Heiße Schoki Impressum Inspiration

4 6 10 12 14 16 18 20 22 24 26 28 30 32 34 36 38 40 42 46 48 50 52 54 56 58 60 62 64 66 68 70 72 74 76 78 80 86 94 96 99 99

3


a n i r Ca

10 Fakten über mich: Ich bin eine Lerche und stehe jeden Morgen um 5 Uhr auf, um Yoga zu machen. Dafür würde ich am liebsten schon um 20 Uhr wieder ins Bett gehen. Als ich mein erstes Magazin herausgegeben habe, war ich neun Jahre alt. Ich habe fünf DIN-A4-Seiten von Hand beschrieben und bemalt, diese im örtlichen Copyshop kopiert, gefaltet und zusammengeheftet und dann für 10 Pfennige an meine Klassenkameraden verkauft.

Ich habe Angst vor scharfen Messern und versuche, die Benutzung zu vermeiden. Ich kann keine Horrorfilme oder auch nur ansatzweise Gruseliges schauen, weil ich dann mindestens eine Woche nicht mehr schlafen kann.

W e

w

Ich habe auf einem Steg unter der Brooklyn Bridge mit Blick auf Manhattan geheiratet. Ich bin über 30 und trage trotzdem nur Socken mit Hello Kitty, Eulen oder anderen lustigen Tieren drauf. Der Grund dafür ist eher seltsam: Ich finde, Socken mit Muster lassen sich nach dem Waschen leichter sortieren. Ich bin süchtig nach TV-Serien. Ich liebe es zu backen, aber ich esse gar nicht so wahnsinnig gern Kuchen. Ich mag lieber Herzhaftes. Die stabile Seitenlage ist meine bevorzugte Schlafposition. Unsere Küche ist winzig und die Einrichtung (abgesehen von den Elektrogeräten) ist älter als ich. Man muss also keine hypermoderne, riesige Küche mit Kochinsel haben, um was Leckeres zaubern zu können. Ich hätte trotzdem gerne eine.

4

www.newyorkcheesecake.de

n d


W e r

w i r

s i n d

10 Fakten über mich: Ich mag es gerne bequem und trage am liebsten Turnschuhe. Deswegen werde ich auch Converse Chucks an meiner Hochzeit tragen - natürlich in Pink! Ich habe zwar keine Angst im Dunkeln, trotzdem muss in jedem Zimmer das Licht brennen, wenn ich alleine zu Hause bin ... Ich bin mir für nichts zu schade was im Fernsehen läuft. Ich schau einfach alles - von Nachrichten bis zum schlimmsten „Trash-TV“. Vielleicht versuche ich ja so meine fernsehfreie Kindheit zu kompensieren. Während meiner Promotion habe ich zwar jede Menge Mäuse und Ratten operiert, wenn ich selber beim Arzt bin, kippe ich aber regelmäßig um. Ich komme oft unfreundlich rüber, weil ich Leute auf der Strasse nicht grüße. Das liegt aber nur daran, dass ich meine Brille nie trage und sie einfach nicht erkenne. Ich bin absolut Internet-bestellsüchtig. Verkehrte Welt? Bei uns zu Hause trinke ich das Bier und er den Wein. Ich esse den Burger und er den Salat - so muss das sein! Ich bin ein bekennender Apple-Fan. Mit meinem Wissen über die „Gilmore Girls“ könnte ich ohne Probleme bei „Wetten dass ...“ mit machen.

Elli

Ich bin über dreißig und habe immer noch einen Faibel für Julius von Paul Frank.

5


Unsere Ga 10 Fakten über mich: Ich heiße Rebecca und bin Bloggerin bei BabyRockMyDay. Alle nennen mich aber Huhn.

r b a S

Ich bín 36 Jahre alt und besitze mindestens genauso viele Anti-Aging-Produkte. Ich hab einen ausgeprägten Kaufzwang (Schuhe, Taschen, Bücher,Nagellacke, IKEA-Kerzen ...)

5 Fakten

Ich hasse frisches Obst.

Hallo, mein Name

Ich bin mir absolut sicher, dass ich theoretisch der Herr über das gesamte Chaos um mich herum bin (bis auf die tiefen Weiten des Kinderzimmers ... da blickt niemand mehr durch).

Ich bin seit 16 Jahr in Bayern lebe min Fleisch gebissen. D Fleischunterjubeln

Ich surfe gerne im Internet, was während der Arbeitszeit streng verboten ist - na und sagt der Hund.

Während der Man he ich mit einem w

a c c e Reb

Ich könnte täglich Nachos con pollo essen. Ich finde flauschige HelloKitty-Socken bei 36-Jährigen völlig legitim. In meine Handtasche befinden sich zu jeder Zeit mindestens 107 verschiedene Dinge, mit denen ich eines Tages die Welt retten werde oder man mir dafür den Nobelpreis verleihen wird.

6

www.babyrockmyday.com

Seit ich eine Zeit la ich manchmal auf Traum natürlich fl

Von einer Stadtwo Amsterdam träum


astblogger

Steffen

rina über mich:

5 Fakten über mich:

e ist Sabrina und ich bin lakritzsüchtig.

ren Vegetarierin, habe aber seitdem ich ndestens fünfmal unbeabsichtigt auf Das muss man den Bayern lassen – im n sind sie Weltmeister!

nn seiner Whiskyleidenschaft frönt, stewohlriechenden (!) Gin & Tonic daneben.

ang in Spanien gelebt habe, träume f Spanisch (und spreche die Sprache im fließend ;).

ohnung in Barcelona, New York oder me ich übrigens auch.

Ich habe eine ungesunde Vorliebe für fettige amerikanische Küche: Donuts, Burger, Pancakes, Pulled Pork Sandwiches, Ribs, Süßkartoffelpüree, Erdnussbuttermilchshakes – damit kann man mich zu jeder Tages- und Nachtzeit bestechen und zu Höchstleistungen motivieren. Meine ersten Kochversuche habe ich bei den Pfadfindern unternommen. Zu der Zeit zählten zwar warm, salzig und sättigend mehr als Geschmack und Aussehen, aber neben Käsenudeln ist dort auch mein erstes Chutney entstanden. Und wer einmal auf dem Holzfeuer für 50 hungrige Jungs gekocht hat, den kann sowieso nichts mehr schrecken. Kennt ihr die Snickers-Werbung mit den hungrigen Menschen, die zur Diva werden? Ja? So bin ich, nur noch schlimmer. Wenn bei mir der Hunger einsetzt, laufe ich Amok! Ich liebe Whisky, besonders den stinkenden, rauchigen aus den Islay-Brennereien. Zum Islay-Festival auf der gleichnamigen Insel, das jedes Jahr im Mai stattfindet, würde ich auch gerne mal reisen und mich eine Woche ordentlich betrinken. Wenn ich nicht mit Leib und Seele Historiker wäre, würde ich gerne ethnologische Feldforschungen zur Esskultur betreiben.

www.feedmeupbeforeyougogo.wordpress.com

7


Unsere Ga

Maj

a

10 Fakten übe 10 Fakten über mich: Ohne Kaffee zu nichts zu gebrauchen.

Ich bin ein Food-Prop-Messie. Ich bin mein eigenes Kochbuch. Ich sterbe für die italienische Küche.

USA-affin. Zu ungeduldig für die Tortenherstellung. Zu tollpatschig für fast alles andere. Bücherwurm mit ausgeprägter Kochbuchsammelleidenschaft. Lieber backen als kochen.

Ich komme ohne meinen Teigschaber n Ich kenne keine Langeweile. Ich kann nicht im Bett liegen bleiben,

Ich liebe es, Menschen zu beobachten

Ich verspreche euch: Brezel und Nutel

Ohne To-do-Listen geht gar nichts. Meistens gut drauf und witzig. Rosinen und Marzipan in Backwaren gehören verboten!

Ich bin überperfektionistisch. Ich bin verrückt nach frischen Beeren

Erwähnte ich schon die USA-Affinität?

8

www.moeyskitchen.de

www.marylicious.de


astblogger 10 Fakten über mich: Ich war früher ein hartes EBM-Mädchen. Ich werde von blutjungem Federweißer knülle.

er mich:

Ich bin zu eitel, um meine Brille zu tragen. Und zu doof für Kontaktlinsen. Ich telefoniere nicht gerne. Ich bin am Meer groß geworden und vermisse es jeden Tag.

nicht aus.

Ich habe vor einem ¾ Jahr zum letzten Mal die Glotze angeschaltet. Ich fluche zu oft.

sobald ich wach bin.

n.

Ich kann sehr schlagfertig sein, wenn man mir ein bisschen Zeit lässt. Ich sammle 80er-Jahre-Pop auf Vinyl.

lla sind ein Dreamteam.

im Sommer.

a i r a M

Ich mag das Wort „Pudding“.

Pers

is

www.keksunterwegs.de

9


Teil I Süße Kleini

Teil I:

Süße

Kleinigkeiten 10


igkeiten

11


Zutaten für 4 Gläser: 60 g Löffelbiskuits 60 g Amarettini + ein paar mehr 200 g TK-Kirschen 2 - 3 EL Amaretto 2 EL Honig 200 g Sahnejoghurt 3 TL Puderzucker 1 TL Vanilleextrakt

Kirschtrifle : a n i r Ca

sein. e fl i r T n ste ei s u Nullm n i t t p r e e z s e s r De itel Unser T eil dieses feine ndern auch, r, w t, so u s i n t t e h t frani c i e r m N e e b d u s z u nix “a komma as Wort „Trifle nd „Kleinighd itet u e l b ie die a w weil sic “ t e f h c u i r n „t as n zösische et. Na, wenn d sst. eut d e uge pa b A “ t s i f u ke a Faust

12


Zubereitung: Beide Sorten Kekse in einen Gefrierbeutel geben und zu groben Bröseln verarbeiten. In kleine Gläschen füllen und mit Amaretto beträufeln (insgesamt 1 - 2 EL). Kirschen in einen kleinen Topf geben und mit 1 EL Amaretto und dem Honig etwas köcheln lassen. Währenddessen Sahnejoghurt mit Puderzucker und Vanilleextrakt verrühren. Auf die Gläschen verteilen und die heißen Kirschen darauf geben. Mit Amarettini-Bröseln bestreuen und sofort servieren.

mit Amarettini

13


Winterliches Knuspermüsli Zubereitung:

Den Backofen auf 130 °C vorheizen. Sonnenblumenöl zusammen mit dem Zucker in einem k lange rühren, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Ahornsirup und Honig dazugeben.

Haferflocken, Nüsse, Leinsamen, Zimt und Salz in einer großen Schüssel vermischen. Die Sir alles gut verrühren, bis der Sirup überall verteilt ist.

Ein tiefes Backblech mit Backpapier auslegen und die Müslimischung darauf verteilen. Etwa bei immer ein Auge darauf haben: das Müsli wird schnell dunkel, deshalb regelmäßig umrüh

Wenn das Müsli nach 30 Minuten noch etwas Farbe vertragen kann, den Backofen ausstellen wenig im Backofen lassen.

Müslimischung auskühlen lassen und erst dann die Schokotropfen dazugeben. In einer luftdi hält sich das Müsli mehrere Wochen.

14


Zutaten für ca. 500 g: 25 ml Sonnenblumenöl 1 EL Muskovado-Zucker 70 ml Ahornsirup 1 EL Honig 200 g Haferflocken 80 g Mandelstifte 100 g Walnüsse, grob gehackt 2 EL geschrotete Leinsamen 1 Prise Zimt 1 Prise Salz 1 Päckchen Schokoladentropfen

kleinen Topf erhitzen und so

rupmischung dazugeben und

a 30 Minuten backen und dahren.

n und das Blech noch ein

icht verschließbaren Dose

Carina: Mein Mann ist verliebt in dieses Müsli und ich setze ihm regelmäßig neue Portionen an. Die Zutaten kann man übrigens prima variieren.

15


Hand Pies mit Birnen-A Zubereitung: Mehl, Salz und Backpulver in einer Schüssel vermischen. Die Butter würfeln, zur Mehlmischung geben und mit den Händen verkneten. Den Schmand einarbeiten und ggf. noch etwas Mehl hinzufügen, bis ein ausrollbarer (aber noch feuchter) Teig entsteht. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 25 x 30 cm ausrollen, zweimal falten und erneut ausrollen. Nochmals falten und in Frischhaltefolie eingewickelt mindestens 30 Minuten im Kühlschrank lagern. Die Mandeln in einer Pfanne ohne Öl anrösten, bis sie zu duften beginnen. Abkühlen lassen und fein hacken. Die Birnen waschen und vierteln, vom Kerngehäuse befreien und in kleine Würfel schneiden. Die Vanilleschote aufschneiden und das Mark herauskratzen. In einer Schüssel Birnen und Mandeln mit Stärke, Amaretto, 2½ EL braunem Zucker, Zimt und Vanillemark mischen. Den Backofen auf 220 °C vorheizen. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche auf etwa 40 x 40 cm ausrollen. Mit einem Glas oder einem Teigausstecher (Ø 7 cm) ca. 30 Kreise ausstechen. Jeweils einen Kreis auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. 1-2 EL von der Birnenmischung in die Mitte geben, einen zweiten Teigkreis auflegen und mit einer Gabel rundherum festdrücken. In die Mitte mit einem Messer drei kleine Schnitte machen. Mit den restlichen Teigkreisen ebenso verfahren. Das Ei mit 1 EL Wasser verquirlen und die Hand Pies damit einpinseln. Mit etwas braunem Zucker bestreuen und für 12-15 Minuten auf der mittleren Schiene des Ofens goldbraun backen. Nach dem Backen kurz ruhen lassen und dann mit einem (oder zwei) Happs im Mund verschwinden lassen.

Zutaten für ca. 15 Stück: 275 g Mehl ½ TL Salz ½ TL Backpulver 230 g kalte Butter 120 g Schmand

16

25 g Mandeln 2 Birnen ½ Vanilleschote 1 EL Speisestärke 5 EL Amaretto

2½ EL + 1 TL brauner Zucker 1 TL Zimt 1 Ei


Amaretto-Zimt-Füllung

Sabrina + Steffen: Hand Pies standen schon lange auf unserer To-bake-Liste und die kalte Jahreshälfte bietet sich für diese leckeren Fruchtstückchen geradezu an. Frisch aus dem Ofen sind die kleinen Teigtaschen nicht nur praktische Handwärmer, die köstliche Birnen-Amaretto-Zimt-Füllung wärmt auch von innen.

17


Mandarinen-Cheesecakes 18


Mandarinen-Mini-Cheesecakes mit Spekulatius-Boden Zutaten für 12 Stück: 120 g Spekulatius 30 g flüssige Butter 3 Mandarinen + 1 zum Verzieren 350 g Doppelrahmfrischkäse 100 g Zucker 2 Eier 1 Prise Zimt

Zubereitung:

Die Spekulatius in der Küchenmaschine fein mahlen. Wer keine Küchenmaschine hat, packt die Kekse in einen Gefrierbeutel und bearbeitet alles mit dem Nudelholz, bis nur noch feine Brösel übrig sind. Die Kekskrümel mit der flüssigen Butter mischen. Eine Muffinform mit Papierförmchen bestücken. Die Krümel-Butter-Mischung in den Förmchen verteilen. Mindestens 30 Minuten kalt stellen. Den Ofen auf 130 °C vorheizen (kein Umluft, sondern am besten Unterhitze – die Oberfläche des Kuchens soll keine Farbe annehmen). 3 große, saftige Mandarinen schälen und den Saft auspressen (das kann entweder die Küchenmaschine oder man gibt die geschälten und geviertelten Mandarinen in ein Sieb, stellt eine Schüssel darunter und zerdrückt die Mandarinen zum Beispiel mit einem großen Löffel). Doppelrahmfrischkäse mit dem Zucker glatt rühren. Die Eier einzeln unterrühren. Zum Schluss den Mandarinensaft und den Zimt dazugeben. Nur noch einmal kurz mit einem Teigschaber vermischen. Die Frischkäsemasse auf die Muffinförmchen verteilen. Die Backform auf ein Gitter in den Ofen schieben. Eine ofenfeste Form mit etwas Wasser füllen und das Wasser ebenfalls in den Ofen stellen. Der Dampf erzeugt einen Saunaeffekt und macht den Cheesecake ganz besonders saftig.

Carina: Warum der New York Cheesecake meine große Liebe ist, könnt ihr auf www.newyorkcheesecake.de nachlesen. Dort findet ihr auch viele weitere fabelhafte Varianten wie „Marone mit Schokolade“ oder „Himbeere und Saure Sahne“.

19


Zimtschnecken Zutaten

20

für 25 Stück:

Für den Teig:

Für die Füllung:

40 g Butter 125 ml Milch 15 g frische Hefe 40 g Zucker 1 Prise Salz 270 g Mehl

50 g weiche Butter 70 g Zucker 1 - 2 TL Zimt 1 Ei 1 TL Milch


Zubereitung: Für den Teig Butter in einem Topf schmelzen. Die Milch hinzufügen und alles auf etwa 38 °C erwärmen (die Mischung darf nicht viel wärmer sein). Topf vom Herd nehmen. Hefe, Zucker und Salz dazugeben und rühren, bis sich alle Zutaten gelöst haben. Das Mehl in eine Schüssel geben und die flüssigen Zutaten hinzufügen. Mit einem Teigschaber vermischen und anschließend mit den Händen durchkneten. Den Teig zu einer Kugel formen und die Schüssel mit einem feuchten Geschirrtuch abdecken. An einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.

Carina:

Das sind die besten Zimtschnecken, die ich jemals gegessen habe! Das Rezept stammt aus Daniela Kleins Buch „Klitzekleine Glücklichmacher“ (siehe auch Seite 84).

Die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben. Den Teig nochmals durchkneten und halbieren. Beide Teile zu einer rechteckigen Fläche (etwa 20 cm x 30 cm) ausrollen und mit der weichen Butter bestreichen. Zucker und Zimt mischen und großzügig über den Teig streuen. Den Teig von der Längsseite aufrollen und in etwa 2,5 cm dicke Scheiben schneiden. Die Schnecken mit einem Abstand von 5 cm auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Mit einem feuchten Küchentuch abdecken und nochmals 30 Minuten gehen lassen. Den Backofen inzwischen auf 250 °C vorheizen. Ei und Milch verquirlen und die Zimtschnecken damit bestreichen. Dann 5 - 7 Minuten backen.

21


Rebecca: Das waren die leckersten Cookies, die mir je begegnet s

nachtszeit kann man einfach Weihnachtsgewürz oder ei dazugeben. Ich hab das Bild der Cookies auf Pinterest g sofort auf die Webseite von „TopWithCinnamon“ gegang Minuten später an der Rührschüssel gestanden. Liebe a (oder Biss).

22

Toffee-Cookies


sind. Für die Weihinfach nur Zimt gesehen, bin dann gen und habe fünf auf den ersten Blick

Zubereitung: Butter in einem Topf schmelzen. Braunen Zucker dazugeben und von der Platte nehmen. Etwas abkühlen lassen und die Eier unterrühren. Backpulver und Mehl mit einer Prise Salz mischen und unterrühren. Zum Schluss die Schokolade unterrühren. Ich hatte Schokodrops mit 70% Kakaoanteil. Aus dem Teig ca. 20 größere und 20 kleinere Bällchen formen. Die großen Bällchen leicht andrücken und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. In die Mitte jedes Cookies ein Loch drücken. In die Hälfte der Cookies ein Toffifee in das Loch drücken, in die restlichen Nutella geben. Jetzt die kleineren Bällchen mit der Hand flach drücken, auf die Cookie-Unterteile legen und leicht festdrücken (sonst laufen Nutella und Toffifee aus). Zum Schluss auf jeden Cookie eine Prise Salz geben. Hier vielleicht kein gewöhnliches Haushaltssalz nehmen, sondern ein Gutes, ich habe ein „Sel de Guérande“ genommen, ein grobes hellbraunes Salz. Jetzt bei 180 °C 8 - 10 Minuten backen. Danach gut auskühlen lassen. Verschlossen in einer Dose oder einem Glas aufbewahren, falls die Cookies überhaupt so eine lange Überlebensdauer haben.

Zutaten: 110 g Butter 350 g brauner Zucker 55 g Kakao 2 Eier ¾ TL Backpulver 260 g Mehl Salz 100 g Schokodrops (70 %) Toffifee Nutella

23


Zutaten für ca. 25 Stück: Für den Teig:

Für das Frosting:

60 g weiße Schokolade 100 ml Milch 60 g Butter (Zimmertemperatur) 1 Beutel Schwarztee 115 g Frischkäse 100 g Mehl 150 g Puderzucker 1 EL Speisestärke ½ TL Vanillearoma 1 TL Backpulver Etwas dunkle Schokolade für 1 Prise grobes Salz die Deko ¼ TL gemahlener Pfeffer ¼ TL gemahlener Zimt ¼ TL gemahlener Ingwer ¼ TL gemahlener Kardamom 1 Prise gemahlene Nelken 30 g Butter 65 g brauner Zucker 1 Ei

Zubereitung:

Den Ofen auf 180° C (Ober-/Unterhitze) vorheizen, eine Minimuffinform mit Papierförmchen auslegen. Milch in einem Topf aufkochen, vom Herd nehmen und den Teebeutel darin 15 Minuten ziehen lassen. Teebeutel entfernen und Milch komplett abkühlen lassen. Das Mehl mit Speisestärke, Backpulver, Salz, Pfeffer und Gewürzen vermischen. Butter und braunen Zucker in einer Schüssel cremig schlagen. Das Ei unterrühren. Mehlmischung abwechselnd mit der Milch hinzufügen und alles gut miteinander verrühren. Die Förmchen zu ⅔ mit Teig füllen und 10-12 Minuten im Ofen backen, bis die Cupcakes goldbraun sind. Dann komplett abkühlen lassen. Für das Frosting die weiße Schokolade im Wasserbad zum Schmelzen bringen, danach etwas abkühlen lassen. Die Butter in einer Schüssel cremig schlagen. Den Frischkäse dazugeben und kurz mit der Butter verrühren. Die etwas abgekühlte Schokolade unterrühren. Den Puderzucker sieben und zusammen mit dem Vanillearoma unter die Masse rühren. Das Frosting in einen Spritzbeutel füllen und die ausgekühlten Cupcakes damit verzieren. Nach Belieben mit etwas gehobelter dunkler Schokolade dekorieren.

24


Chai-W h i t e Chocola te-Min i Cupcak es Sabrina + Steffen:

So klein und schon so lecker! Diese Miniküchlein mit einem Frosting aus weißer Schokolade und Frischkäse haben genau die richtige Größe, um mit einem Happs im Mund zu verschwinden. Aber Vorsicht, wir sind uns sicher, dass es nicht nur bei einem Cupcake bleiben wird! Die nach warmem, würzigem Chaitee schmeckenden Cupcakes im Miniformat sind einfach zu verführerisch.

25


Rocky Road Fudge Zubereitung: Eine etwa 5 cm hohe Backform mit den Maßen von 20 x 26 cm mit Backpapier auslegen und dabei einen etwa 5 cm breiten Rand überstehen lassen. Die Pecannüsse, das Shortbread und die Mini-Marshmallows in einer großen Schüssel miteinander vermischen. Vollmilch- und Zartbitterschokolade in grobe Stücke brechen und mit der gezuckerten Kondensmilch und der Butter in einen Topf geben. Bei niedriger Temperatur unter ständigem Rühren langsam schmelzen lassen, bis alles glatt gerührt und gründlich vermischt ist. Danach vom Herd nehmen und mindestens 10 - 15 Minuten auskühlen lassen. Die Schokoladenmasse über die Nuss-Marshmallow-Mischung gießen und alles mit einem großen Holzlöffel oder Teigschaber gründlich miteinander vermischen, bis sich die Schokoladenmischung gleichmäßig verteilt hat und alles mit Schokolade überzogen ist. Die gesamte Masse in die vorbereitete Form gießen, gleichmäßig verteilen und mit einem Spatel glatt streichen. Das Fudge in den Kühlschrank stellen und mindestens 2 - 3 Stunden durchkühlen. Erst dann vorsichtig mithilfe des Backpapiers aus der Form heben und in etwa 25 - 30 gleichmäßige Würfel schneiden. Gekühlt aufbewahrt und luftdicht verpackt hält sich das Rocky Road Fudge mehrere Tage lang hervorragend im Kühlschrank. In Butterbrot- oder Backpapier eingewickelt ist es auch eine schöne Geschenkidee.

Maja: 26

Klassische Rocky Road Bars bestehen in der Regel aus Schokolade, Mini-Marshmallows und schließlich beliebigen Zusätzen in Form von Nüssen, Keksen, Rosinen, Cranberrys oder ähnlichem. Durch die gezuckerte Kondensmilch entsteht hier jedoch eine „fudgy“ Konsistenz, die eher pralinenartig ist und sich doch deutlich vom eher festen Kalter-Hund-Charakter unterscheidet. Die Kombination aus Pecannnüssen, Haselnüssen, Shortbread und Marshmallows schmeckt gigantisch – aber natürlich sind der Fantasie bei der Kombination keinerlei Grenzen gesetzt!


Zutaten für etwa 25-30 Stück: 125 g grob gehackte Pecannüsse 100 g grob gehacktes Shortbread, selbst gemacht oder gekauft 150 g bunte Mini-Marshmallows 200 g Vollmilchschokolade mit ganzen gerösteten Haselnüssen 200 g Zartbitterschokolade mit mind. 60% Kakaoanteil 1 Dose (400 g) gezuckerte Kondensmilch 2 EL Butter

27


Carina:

Diese kleinen Dinger kommen vermutlich direkt aus der Hölle. Um die Kombination aus gegrillten Marshmallows, geschmolzener Schokolade und Keksen zu verkraften, muss man schon hart im Nehmen sein. Der Vorteil ist: ein Teilchen pro Person ist auf jeden Fall genug.

S´mores Zubereitung: Den Backofengrill auf 150 °C vorheizen. Kekse und Schokolade schon auspacken und auf einem Teller anrichten. Wenn die Marshmallows erst einmal heiß sind, muss alles ganz schnell gehen. Marshmallows auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und kurz übergrillen. Unbedingt dabei bleiben, es dauert nämlich nur etwa 1 Minute, bis die Marshmallows Farbe angenommen haben. Die heißen Marshmallows auf je einen Keks geben, Schokolade darauf platzieren und das Keks-Sandwich mit einem zweiten Keks perfekt machen. Sofort essen.

28


Zutaten f端r 4 St端ck: 8 Kekse 4 Riegel Zartbitterschokolade 4 Marshmallows

29


K端rbiskernkonfekt

30


Zutaten:

Etwa 80 g Butterkekse 100 g Zartbitterschokolade 50 g Kürbiskerne 1 EL Doppelrahmfrischkäse

Zubereitung: Die Butterkekse in der Küchenmaschine zu feinen Bröseln verarbeiten. Schokolade im Wasserbad schmelzen. Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Fett rösten und ebenfalls in der Küchenmaschine fein mahlen. Die Schokolade kurz abkühlen lassen und dann zu den Keksbröseln geben. Etwa ein Drittel der gemahlenen Kürbiskerne dazugeben. Den Frischkäse unterrühren. Wer mag, kann jetzt auch noch 1 EL Espresso, Sirup oder Likör dazugeben - ist auch sehr lecker. Die Masse noch etwas abkühlen lassen und dann mit den Händen kleine Kugeln formen. Die Kugeln in den restlichen Kürbiskernen wälzen und kalt stellen.

Carina: Ruckzuck zubereitet eignet sich diese Kleinigkeit, um den spontanen Süßhunger blitzschnell zu bekämpfen. Und da das Konfekt auch noch hübsch aussieht, kann man es prima verschenken.

31


Persis: Wenn Omas Lieblingsgebäck auf den Weihnachtsmann trifft, entsteht dieses federleichte und winterliche Baiser.

Zubereitung: Den Backofen auf 120 °C vorheizen. Zucker und Gewürz in einer Schale mischen. Das Eiweiß in eine Schüssel geben und mit dem Handmixer sehr steif schlagen. Die Zuckermischung dabei nach und nach einrieseln lassen. Baisermasse in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und Tuffs auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen. Mit etwas Kakao bestäuben, in die Mitte des Backofens schieben und ca. 1,5 Stunden trocknen. Die Backofentür dabei einen winzigen Spalt geöffnet halten, damit die Feuchtigkeit abziehen kann. Anschließend den Backofen ausschalten und das Baiser bei offener Ofentür noch einige Stunden lufttrocknen. Die Kuchenglasur nach Anleitung schmelzen. Die Böden der Baisertuffs nacheinander in die Glasur tauchen, abtropfen und zum Trocknen auf einem Stück Backpapier abstellen. Das fertige Baiser luftdicht in einer Dose aufbewahren.

Zutaten:

Tipp: Wer sein Eiweißgebäck im Inneren weniger trocken, sondern eher etwas „chewy“ mag, backt es nur 1 Stunde bei 140 °C.

32

100 g Zucker 1 TL Spekulatiusgewürz 2 Eiweiß (Größe M) Etwas stark entölter Kakao 1 Becher dunkle Kuchenglasur


Spek

ulat i u sBais er 33


Donuts Zutaten für 6 Stück: Für die Donuts:

Etwas weiche Butter für das Blech 85 g Mehl 2 EL Speisestärke 1 TL Weinstein-Backpulver 1 Prise Salz 70 g Zucker 125 ml Buttermilch 1 Ei Größe L 1 EL geschmolzene Butter

Für das Topping:

50 g Zucker ½ TL Zimt 1 EL geschmolzene Butter

34


Zubereitung: Den Backofen auf 175 °C vorheizen. Das Donutblech mit etwas weicher Butter einfetten. Mehl, Speisestärke, Weinstein-Backpulver, Salz und Zucker in einer großen Schüssel vermischen. Buttermilch, Ei und flüssige Butter in einer kleineren Schüssel kräftig verquirlen. Die Buttermilchmischung auf die Mehlmischung gießen und beides nur so lange verrühren, bis keine Mehlklümpchen mehr zu sehen sind. Den Teig mithilfe eines Esslöffels oder eines Spritzbeutels gleichmäßig auf die 6 Mulden der Donutform verteilen. Die Form auf die mittlere Schiene des Ofenrosts stellen und die Donuts für etwa 10 - 12 Minuten backen, bis sie aufgegangen und goldbraun gebacken sind. Das Donutblech aus dem Ofen holen und die Donuts in der Form 5 Minuten auskühlen lassen, dann vorsichtig auf ein Kuchenrost setzen und vollständig auskühlen lassen. Zucker und Zimt für das Topping vermischen und in eine flache Schüssel geben. Die ausgekühlten Donuts vorsichtig mithilfe eines Backpinsels mit der flüssigen Butter bestreichen und direkt in der Zucker-Zimt-Mischung wälzen. Sofort servieren und noch am Tag des Backens aufbrauchen.

Maja: Ich bin eigentlich kein großer Donut-Fan: man findet sie in frittierter Form, mit den wildesten Cremes gefüllt und in den buntesten Farben direkt in den USA an jeder Straßenecke. Mir persönlich ist das einfach zu süß und mächtig. Aus dem Ofen hingegen erinnern die gebackenen Donuts eher an Muffins – sie sind nicht so schwer, nicht so übertrieben süß und eine tolle Kleinigkeit für zwischendurch, weil sie auch blitzschnell gemacht sind.

35


Pe

36


Marzipan-NougatKonfekt : ersis

Diese Rauten nehmen ihre kugelrunde Schwester aus Österreich zum Vorbild. Wer angeben will, macht sein Marzipan übrigens selbst - geschälte Mandeln sehr fein mahlen und mit derselben Menge Puderzucker, etwas Rosenwasser und Bittermandelaroma kneten.

Zutaten:

50 g gehackte Pistazien 400 g Marzipanrohmasse Etwas Puderzucker Eine Vanilleschote 200 g Nuss-Nougat, schnittfest

Zubereitung: Die gehackten Pistazien mit einem Blitzhacker fein mahlen. Die eine Hälfte des Marzipans mit den Pistazien und so viel Puderzucker kneten, bis das Marzipan nicht mehr klebrig ist. Die Vanilleschote aufschneiden, das Mark herauskratzen und zur anderen Hälfte des Marzipans geben. Diese Hälfte nun ebenfalls mit etwas Puderzucker geschmeidig kneten. Nacheinander beide Sorten Marzipan mit einem Rollstab auswellen und mit einer Plätzchenform Rauten ausstechen. Das Nougat ganz kurz mit den Händen elastisch kneten. Mit dem Rollholz auswellen und Rauten ausstechen. Abschließend je eine Raute Vanille-Marzipan, Nougat und Pistazien-Marzipan zusammensetzen. Das fertige Konfekt in einer Dose luftdicht aufbewahren.

37


Maria: Apfelringe sind der perfekte Snack für zwischendurch, belasten das Kalorienkonto nicht und sind einfach superlecker!

Du brauchst: 1 Apfel Zimt

Zubereitung: Den Ofen auf 90 °C vorheizen. Den Strunk mit einem Apfelentkerner entfernen. Den Apfel in dünne Scheiben hobeln, sofort auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und mit Zimt würzen. Die Apfelscheiben für 90 Minuten dörren. Darauf achten, dass der Ofen immer einen Spalt offen bleibt, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Dafür einfach einen Kochlöffel zwischen Ofen und Ofentür klemmen.

38


n e b i e sch

l e f Ap

39


Teil II:

40


Herzhafte

Kleinigkeiten

41


Zubereitung:

Die Buttermilch erwärmen und die Butter darin zerlassen. Abkühlen lassen. Mehl, Hefe, Salz, hinzugeben, wenn sie etwa Zimmertemperatur erreicht hat. Mit der Küchenmaschine oder de etwas weiterkneten. Beim Kneten aber kein weiteres Mehl hinzugeben!

Eine Kugel formen und in eine ausgebutterte Schüssel geben. Die Schüssel mit einem feucht 45 Minuten gehen lassen. Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, halbieren und kurz ruhen lassen.

Eine Muffinform leicht ausbuttern und dann den Teig zu kleinen, etwa 25 g schweren Bällche

Vor dem Backen nochmals 30 Minuten ruhen lassen. Dabei den Backofen auf 200 °C vorheize Brötchen etwa 15 Minuten backen, bis sie Farbe angenommen haben.

Zutaten für 24 kleine Brötchen:

42

500 ml Buttermilch 50 g Butter 650 g Mehl 7 g Trockenhefe 15 g Salz 20 g Zucker 1 Prise Natron


Klitz eklei ne Bröt chen

, Zucker und Natron vermischen und die Buttermilchmischung em Handmixer etwa 4 Minuten kneten, dann mit den Händen

ten Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort etwa

en formen. Immer 3 Bällchen in eine Muffinform geben.

en.

Carina:

Diese feinen Dinger backt mein Mann am Wochenende gerne für uns. Sie schmiegen sich an süßen oder herzhaften Belag und sind einfach irre gut.

43


: a c ec und

b en be g n R i-Sta glau

sin nd un cht s i r i G si Die chen und le chtp u r H채p lecke luter S lich , abso r! arf fakto sch

W체rzn체sse

44


Ch

ut

ne

y

Grissini 45


Zutaten: 21 g frische Hefe (halber Würfel) 1 TL Zucker 150 ml lauwarmes Wasser 360 g Mehl 1 TL Salz 7 EL Olivenöl 1 Eiweiß 1 EL &+1 TL Chiliflocken

Zubereitung:

Hefe und Zucker in 150 ml lauwarmes Wasser geben und 10 Minuten stehen lassen. Mehl, Sa Schüssel geben und mischen. Dann die Hefe-Wasser-Mischung dazugeben und alles zu einem

Dann den Teig ca. 1 Stunde gehen lassen, bis vergessen und die Chiliflocken haben dann ihre chen waren das Ergebnis.

Teig halbieren und daraus ca. 25 Stücke sc tung, das ist eine echte Sklavenarbeit und ausgelegtes Backblech legen. 2 EL Olivenö und schwarzem Sesam bestreut. Da ich na einem Ausstecher den Teig ausgestochen, legt. Im vorgeheizten Backofen bei 175 °C

46


Grissini

alz, 5 EL vom Olivenöl (ich hatte Olivenöl mit Chili), das Eiweiß und 1 EL Chiliflocken in eine m Teig verkneten.

er sich deutlich sichtbar vergrößert hat. Ab jetzt bitte Handschuhe anziehen. Ich habe das e Schärfe direkt an meinen Handflächen unter Beweis gestellt – herrliche knallrote Handflä-

chneiden. Diese Stücke zu einer Kugel und dann zu einer langen, dünnen Stange rollen. Achich hab nach 10 Stangen eine lahme, feuerrote Hand gehabt. Stangen auf ein mit Backpapier öl mit einem TL Chili mischen und die Grissini damit bestreichen. Ich habe sie auch mit Salz ach 5 Minuten Stangen rollen genug hatte, hab ich den restlichen Teig dünn ausgerollt, mit diese auch wie die Grissini mit Öl bestrichen und zusätzlich mit Rosmarin und Thymian beC 15 - 18 Minuten backen.

47


Zutaten für 450 g: ½ Eiweiß 1 EL Meersalz 1 EL brauner Zucker 1 TL Chilipulver oder Chiliflocken 1 TL Harissa 1 TL scharfe Gewürze nach Wahl (Curry, Paprika, etc.) 450 g gemischte Nüsse: Haselnüsse, Cashewkerne, Mandeln, Sonnenblumenkerne, Paranüsse, Pinienkerne

Zubereitung: Eiweiß steif schlagen. Salz, Zucker und Gewürze mischen und vorsichtig unter den Eischnee rühren. Nüsse zum Eischnee geben und alles gut verrühren. Backblech mit Backpapier auslegen und Nüsse darauf weitläufig verteilen. Backofen vorheizen auf 175 °C. Nüsse ca. 15 - 20 Minuten backen, ggf. zwischendurch wenden. Augen auf, die Nüsse brennen innerhalb von Sekunden an, also bitte beim Backofen bleiben. Die Nüsse machen absolut süchtig, man kann sie je nach Geschmack variieren mit Kräutern - zum Beispiel Rosmarin - oder man macht sich Weihnachtsnüsse, dann aber das Salz weglassen. Wir haben uns drei verschiedene Varianten gemacht und am Ende des Tages konnte man die Nüsse in den Schälchen nur noch erahnen.

48


W端rzn端sse

49


Zutaten fĂźr die Zwiebel-BalsamicoMarmelade alias Zwiebel-Chutney: 1 kg Zwiebeln (ich habe rote Schalotten genommen) 1 rote Chilischote 100 g Zucker 175 ml Balsamico-Essig 75 ml WeiĂ&#x;wein- oder Rotweinessig Salz Pfeffer

Zwiebel-Chutney

50


Zubereitung: Die Zwiebeln schälen und klein schneiden. Die Chili entkernen und auch klein hacken. Den Zucker in einen beschichteten Topf geben und karamellisieren lassen, bis er goldig aussieht. Dann die Zwiebeln und die Chili in den Topf geben und mit den beiden Essigsorten ablöschen. Das Ganze aufkochen lassen und ca. 30 Minuten einköcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Dann in saubere Gläser füllen, sofort verschließen und die Gläser auf den Kopf stellen. Ich hab das Chutney zusammen mit Käse auf die Grissini-Häppchen gestrichen. Ich habe es mit Frischkäse, Pfeffer-Camembert und Parmesan ausprobiert und alles war absolut lecker. Das Chutney haben wir uns zum Abendbrot zusätzlich auf den Käse getan, besonders lecker auf frisch gebackenem Brot.

51


Zutaten für ein kleines Marmeladenglas: 1 TL Olivenöl 1 Schalotte 1 Stück Ingwer (ca. 1 cm) 1 Prise Zimt 100 g TK-Erdbeeren 1 EL Honig 1 TL grüne Pfefferkörner 2 TL Weißweinessig 1 Prise Salz

Zubereitung:

Carina:

d Käse n u h c s i zu Fle e d a robiert? l p e l m a r a m M Schon ! nell! m h u c a s r r T e b n – ei ann a D bst? O t h e c g i n n e h M Noc jeder t i fatz m z t t r a r e i t n s i o n und Funkti e t r o s e s ü t. und Gem gemach

52

Olivenöl in einem kleinen Topf erhitzen. ben schneiden und zusammen mit dem und Pfefferkörner dazugeben und unte schen und etwa 15 Minuten auf kleiner F umrühren. Abkühlen lassen, in ein saub


. Die Schalotte würfeln, Ingwer in feine Scheim Zimt kurz anschwitzen. Erdbeeren, Honig er Rühren kurz köcheln lassen. Mit Essig ablöFlamme einkochen lassen. Dabei regelmäßig beres Glas füllen und kühl aufbewahren.

E r d b e e r C h u t n e y

mit grünem Pfeffer

53


Maja:

Muss es denn immer nur süß ein? Ich zumindest bin auch ein großer Freund von salzigen Aromen te greifen? Diese Käse-Cracker schmecken viel besser und sind schnell und einfach gemacht! Rezeptinspirationen gibt es wie Sand am Meer, ich hab so lange gebastelt, bis ich eine für mich p habe. Beim Käse kann man wunderbar nach dem eigenen Geschmack gehen – mir hat die Misch jeweils 1 Teil Mozzarella und Parmesan am besten geschmeckt. Emmentaler, Bergkäse und ähnli geben ein ganz anderes, kräftiges Ergebnis. Auch bei den Kräutern kann man beliebig variieren und zur Abwechslung mal zu Thymian, Oregan Die Cracker sind eine nette Geschenkidee, lassen sich hübsch verpacken und sind auch sicher ei

Käse-Cracker mit Rosmarin und Meersalz

Zutaten für ca. 50 Stück: 150 g gemischter Käse, gerieben (z.B. Parmesan, Cheddar und Mozzarella) 100 g Mehl 80 g weiche Butter 1 Knoblauchzehe, geschält und zerdrückt 2 - 3 Tl frische oder getrocknete Rosmarinnadeln Etwas flockiges Meersalz, z.B. Flor de Sal oder Fleur de Sel

54


n. Und warum immer zur Chipstü-

passende Mischung gefunden hung aus 2 Teilen Cheddar und iche Sorten gehen aber auch und

no oder Salbei greifen. in Hit auf jeder Party!

Zubereitung: Den geriebenen Käse zusammen mit Mehl, Butter und der Knoblauchzehe in einen Mixer oder Foodprozessor geben und in kurzen Intervallen zu einem krümeligen Teig verkneten. Fall nötig etwas Mehl oder Wasser unterrühren und mit den Händen zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig etwas flach drücken, in Frischhaltefolie einwickeln und etwa 30 Minuten kalt stellen. Ein Backblech mit Backpapier oder einer Dauerbackmatte auslegen und den Backofen auf 175 °C vorheizen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und mit einem Pizzaschneider oder Teigroller in etwa 2 x 3 cm große Rechtecke schneiden. Die Teigstücke vorsichtig mit Hilfe eines Pfannenwenders oder einer Palette auf das Backblech setzen, dabei etwas Abstand lassen. Mit einer Gabel ein paar Mal in den Teig einstechen. Die Kekse mit den Rosmarinnadeln und dem Meersalz bestreuen. Das Blech auf der mittleren Schiene in den Ofen schieben und die Cracker etwa 12 - 15 Minuten backen, bis sie goldbraun und knusprig sind. Danach aus dem Ofen nehmen und auf dem Blech auskühlen lassen. Die Cracker schmecken frisch am besten. Wenn man sie verschenken möchte, sollte man sie möglichst luftdicht verpacken und innerhalb von ein paar Tagen essen.

55


150 g Maismehl 70 g Mehl 1 TL Salz 1 TL Zucker 2 EL scharfes Currypulver 1/8 l Milch 20 g Butter

Nachos Als Röllchen kann man diese Nachos wunderbar dippen. Man kann den Teig aber auch einfach in Keksform backen, dann werden die Nachos noch knuspriger.

Backofen auf 200

Maismehl, Mehl, S wärmen. Den Top schen und sofort Zwei Backbleche

56

Den Teig halbiere einem Glas Kreise Plätzchen backen Backpapier vom B


0 °C vorheizen.

Salz, Zucker und Currypulver in einer Schüssel mischen. Milch auf dem Herd erpf vom Herd nehmen und die Butter in der Milch schmelzen. Mit dem Mehl vermimit dem Knethaken des Rührgeräts zu einem glatten Teig verarbeiten. mit Backpapier auslegen.

en und auf etwas Maismehl ca. 2 mm dünn ausrollen. Mit einem Ausstecher oder e ausstechen. Die Kreise entweder zu Röllchen formen oder die Kreise einfach als (dann werden sie etwas knuspriger). Etwa 8 Minuten backen. Nachos dann samt Blech ziehen und abkühlen lassen.

57


Zutaten für ca. 16 Stück: Für die Rollen:

Für den Dip:

Eine Salatgurke 2 - 3 Möhren 1 Avocado 150 g Tofu oder Garnelen Schwarzer Sesam Frischer Koriander 16 runde Reisblätter (Asia-Shop)

8 EL Sojasoße 3 EL Reisessig Saft 1 Limette 1 mittelscharfe Chilischote, in feine Scheiben geschnitten 1 Prise Zucker Wer mag: Vietnamesische Fischsoße

Zubereitung: Alle Zutaten für die Füllung in feine Streifen schneiden. Eine Schüssel mit kaltem Wasser vorbereiten, einen Teller und Küchenrolle bereitstellen. Jetzt die Reispapierblätter nacheinander (!) für jeweils 10 Sekunden einweichen. Nach dieser Zeit wird das Papier gerade weich. Ein Stück Küchenrolle anfeuchten und auf den Teller legen. Das Reispapierblatt darauf geben. Ein weiteres Stück Küchenrolle befeuchten und auf das Reispapierblatt geben. Nun kann das nächste eingeweicht werden. Nach 10 Sekunden auf das feuchte Papier legen. So verfahren, bis alle Reispapierblätter eingeweicht sind. Der Vorteil an dieser Methode: durch das feuchte Küchenpapier klebt das Reispapier nicht aneinander (dadurch würde es nämlich kaputt gehen). Das erste Reispapierblatt auf einem Brett ausbreiten und die untere Mitte mit Zutaten belegen. Einen Rand aussparen. Die Blattseiten rechts und links über die Füllung schlagen und das Reispapier vorsichtig, aber fest aufrollen. Für den Dip alle Zutaten vermischen und eventuell mit etwas Wasser verdünnen. Mit Sesam bestreuen.

Auch lecker als Füllung: Thai-Basilikum, Erdnüsse, Minze, 58 Glasnudeln, Sprossen


Vietnamesische FrĂźhlingsrollen Carina: Diese kleine Leckerei habe ich in Vietnam kennengelernt und war sofort hin und weg. Frittierte FrĂźhlingsrollen kĂśnnen einpacken!

59


K端rbis-Gugl

60


Zutaten für 12 Stück:

Für die Gugl:

100 ml Öl 2 TL saure Sahne 2 Eier 1 Prise Salz 200 g Mehl 2 TL Currypulver ½ Päckchen Backpulver 300 g Kürbispüree

Für den Dip:

200 ml saure Sahne Salz Pfeffer Chilliflocken 1 handvoll Petersilie

Maria:

Wenn Gugl und Kürbis eine solch intensive Verbindung eingehen, kann es nur köstlich werden!

Zubereitung:

Ofen auf 160 °C Umluft vorheizen. Öl mit Sahne mischen. Eier und Salz schaumig schlagen. Beides miteinander vermischen. Mehl und Backpulver dazugeben und vorsichtig mit einem Teigschaber vermengen. Kürbispüree hinzufügen und unterheben. Teig in Gugl-Formen füllen und 15 Minuten backen. Mit einem Dip servieren. Hierfür 200 ml saure Sahne mit Salz, Pfeffer und Chiliflocken würzen. Eine handvoll Petersilie klein schneiden und untermengen.

61


: a rin

Ca

.

gen e l n i h re c i m te s. a n d n t ö s Ich k So gut i

Ziegenkäsetartelettes Zutaten für 4 Stück:

Zubereit

Für die Zwiebelkonfitüre:

Die Zwiebeln schäle glasig anbraten, da co und Rohrzucker mer wieder ein Aug schmecken und eve

2 große Zwiebeln 1 EL Olivenöl 2 - 3 EL Balsamico 1 EL Rohrzucker

62

Für die Tartelettes:

Den Backofen auf 1

1 Päckchen Blätterteig aus dem Kühlregal 1 Eigelb ein Schlückchen Milch etwa 175 g Ziegenrolle Thymian Pfeffer Salz Balsamico

Für die Tartelettes g kleinere Kreise mar Backpapier ausgele Rand damit einstre genrolle in Taler sch en und in den Back Backofen werfen un anzweigen und Bal


mit Zwiebelkonfitüre

tung:

en und klein hacken. Mit dem Olivenöl in einen Topf geben und 5-10 Minuten abei immer wieder umrühren, da die Zwiebeln schnell anbrennen. Dann Balsamidazugeben und etwa 10 - 15 Minuten auf kleiner Flamme weiter köcheln. Imge darauf haben und rühren, da die Konfitüre auch jetzt schnell anbrennt. Abentuell noch etwas Balsamico dazugeben.

160 °C Umluft vorheizen.

große Kreise aus dem Blätterteig ausstechen. In diesen Kreisen nochmals rkieren, aber nicht durchstechen (das gibt dann den Rand). Die Kreise auf ein mit egtes Backblech legen. Das Eigelb mit einem Schluck Milch verquirlen und den eichen. Dann in die Mitte der Tartelettes 1 EL Zwiebelkonfitüre geben. Die Ziehneiden und auf der Konfitüre verteilen. Mit Thymian, Pfeffer und Salz bestreukofen schieben. 15 - 20 Minuten backen (immer mal wieder einen Blick in den nd backen, bis der Teig goldgelb ist). Wer mag, kann die Tartelettes mit Thymilsamicocreme verzieren.

63


Camemberthappen

Carina: K채se am Stiel. Das ist doch mal was anderes. Klappt auch mit anderen K채sesorten und mit Chutney.

64


n

Zutaten für 6 Stück: 1 Packung Blätterteig 150 g Camembert 6 EL Preiselbeeren aus dem Glas 1 Prise Salz Getrockneter Thymian 1 Ei Eisstiele oder Holzspieße

Zubereitung: Den Ofen auf 160 °C Umluft vorheizen. Aus dem Blätterteig mit einem Keksausstecher oder mit einem Glas 12 Kreise ausstechen. 6 Kreise mit großem Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben. Je einen Eisstiel auf diese Kreise legen. Den Camembert in 6 Stücke schneiden und auf die Eisstiele legen. Jetzt noch einen Löffel Preiselbeeren draufpacken und mit ein bisschen Salz und Thymian würzen. Alles mit einem zweiten Kreis zudecken und die Ränder mit einer Gabel andrücken. Die Camemberthappen mit dem verquirlten Ei bestreichen und nochmals mit etwas Salz und Thymian bestreuen. 12 - 14 Minuten backen, bis die Häppchen Farbe angenommen haben.

65


66


Teil III:

Geschenke

aus der K端che

67


Zimtsterne

mit Giotto-F端llung

68


Zutaten: 250 g Puderzucker 3 Eiweiß 1 Prise Salz 2 TL Zimt 350 g gemahlene Mandeln 15 Giotto

100 g Frischkäse 100 g weiße Schokolade 2 TL Haselnusssirup Dunkle Schokolade Ggf. Giotto, Nüsse, Amarettini zum Verzieren

Zubereitung: Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Puderzucker sieben und unterrühren. Zimt und Mandeln mischen und unter die Eischneemasse heben. Arbeitsfläche gut mit Puderzucker bestäuben und Teig darauf ausrollen, falls der Teig zu sehr klebt, mit Puderzucker oder Mehl bestäuben. Figuren ausstechen und vorsichtig auf ein Backblech, welches mit Backpapier ausgelegt ist, legen. Ofen auf 150 °C vorheizen und Plätzchen ca. 15 Minuten backen. Gut auskühlen lassen. Weiße Schokolade schmelzen. Die Giotto mit der Gabel zerdrücken. Frischkäse, Sirup und Giotto verrühren. Geschmolzene Schokolade unterrühren. Die Masse zwischen die Kekse geben und diese dann aneinanderpressen. Zum Schluss dunkle Schokolade schmelzen. Die Kekstürmchen mit Nüssen, kleinen Amarettini oder Giotto belegen und dann mit der flüssigen Schokolade übergießen. Kekse kühl lagern

Rebecca: Die Kekse sind unglaublich leicht, locker, und das absolute Highlight ist die Giotto-Füllung, die sowas von absolut perfekt dazu passt - wir konnten die Finger nicht davon lassen.

69


Schokolade Zutaten für 2 Tafeln:

1 Zuckerstange 2 Spekulatiuskekse 2 Tafeln deiner Lieblingsschokolade (ohne Füllung oder Stückchen) Zubereitung: Zuckerstange in einen Gefrierbeutel legen und mit dem Hammer zerstoßen. Spekulatius in einen weiteren Beutel füllen und mit einer Teigrolle über die Tüte rollen, sodass Brösel entstehen. Schokolade im Wasserbad schmelzen und in eine Schokoladenform füllen. Mit Spekulatius und Zuckerstangenbrösel verzieren und gut trocknen lassen.

Maria: Tipp: Butterbrotpapier in 4 cm breite Streifen schneiden und zweimal falten, sodass die Schnittstellen versteckt sind. Um die getrocknete Schokolade wickeln und mit einem Garn verzieren. Damit die Schokolade beim Verpacken nicht schmilzt, am besten vorher für 5 Minuten in den Kühlschrank legen.

70


71


Last-minute-Geschenkidee:

gebrannte Mandeln aus der Mikrowelle Zutaten für 200 gr: 75 g brauner Zucker ½ Tl Zimt 60 ml Wasser

200 g ungeschälte ganze Mandeln Zubereitung: Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Zucker und Zimt in einer Schüssel vermischen, dann das Wasser dazugießen und alles gründlich verrühren. Die Mandeln dazugeben und unterheben, bis sie alle mit der Flüssigkeit bedeckt sind. Die ganze Mischung nun auf einen mikrowellengeeigneten großen Teller mit hohem Rand geben und diesen in die Mikrowelle stellen. Die Mikrowelle für 2 Minuten bei 800 Watt laufen lassen, dann den Teller herausnehmen und die Mischung gut durchrühren. Diesen Vorgang noch etwa 3 - 4 Mal wiederholen – pro Durchgang verdampft immer mehr Flüssigkeit und die Mandeln erhalten ihr typisches Aussehen. Die gebrannten Mandeln sind dann fertig, wenn sie von einer dicken Zuckerkruste umgeben sind und keine Flüssigkeit mehr auf dem Teller ist. Die Mandeln auf dem vorbereiteten Backblech ausbreiten und dabei möglichst voneinander trennen, damit sie nicht zusammenkleben. Etwa 1 Stunde auskühlen lassen, dann hübsch verpacken und verschenken! Die Mandeln halten luftdicht verpackt locker 2 - 3 Wochen.

Maja:

Kurz vor knapp und es muss noch schnell ein Geschenk her? Dann sind diese leckeren gebrannten Mandeln genau das Richtige! Die Zutaten hat man vielleicht ohnehin im Haus und die Zubereitung ist denkbar einfach, gelingsicher und funktioniert ruckzuck! Die Ergebnisse in einem Topf oder in der Pfanne waren bei mir nie so gut wie aus der Mikrowelle – nur hier krieg ich diese tolle Zuckerkruste hin, bevor Mandeln oder Karamell verbrennen. Auch wenn es nach dem dritten Mikrowellendurchgang noch nicht so aussehen mag, als ob es jemals was wird – spätestens nach dem vierten oder fünften Mal hat man plötzlich das perfekte, duftende Ergebnis erreicht und ein prima hausgemachtes Geschenk parat.

72


Gebrannte Mandeln

73


Tipp:

Persis:

Die getrockneten Schalen lassen sich mit Zimtstangen und getrockneten Blütenblättern auch schnell in ein duftendes Potpourri verwandeln.

Der Zucker macht sich nicht nur prima in Joghurt, am Rand eines Cocktailglases und zu frischen Früchten, sondern ist mit seinen gelben und orangen Sprenkeln auch noch hübsch anzusehen.

Zutaten für 250 gr: 1 Orange in Bio-Qualität 1 Zitrone in Bio-Qualität 250 g Haushaltszucker

Zubereitung: Den Backofen auf 60 °C vorheizen. Die Orange und die Zitrone heiß abwaschen und abtrocknen. Mit einem Sparschäler die Schale der Früchte entfernen (dabei so wenig wie möglich der weißen Haut mitnehmen). Die Schale auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech verteilen und auf mittlerer Schiene ca. 2 Stunden trocknen. Zwischendurch die Backofentür kurz öffnen, damit die Feuchtigkeit abziehen kann. Die getrockneten Schalen anschließend in einem Mörser sehr fein zerkleinern. Mit dem Zucker mischen und in Schraubgläser füllen. Den fertigen Zucker einige Tage vor Verzehr ziehen lassen.

74


Zitrus-Zucker

75


Orangen-KardamomPeeling

76


Orangen-Kardamom-Peeling mit braunem Zucker Zutaten für ein 0,5-Liter-Gefäß: g brauner Zucker ml leichtes Olivenöl EL Körperöl mit Orangenduft TL abgeriebene Orangenschale TL gemahlener Kardamom

Zubereitung: Den Zucker in eine Schüssel geben Olivenöl dazugießen und alles gut verrühren Das Körperöl die Orangenschale und den Kardamom hinzufügen und unter die Zucker Öl Mischung rühren Das Peeling in ein gut verschließbares Glas füllen nach Belieben dekorieren z B mit getrockneten Orangenschei ben und Freunde und Familie damit beglücken

Sabrina + Steffen: Butterweiche Haut verschenken? Kein Problem! Dieser kleine Gruß aus der Küche verströmt nicht nur einen weihnachtlichen Duft, sondern kümmert sich auch um trockene Winterhaut. Wenn das mal nicht das perfekte Geschenk für die kalte Jahreszeit ist!

77


78


Spekulatius-Baileys Zutaten für ca. 1 Liter: 200 g Schlagsahne 400 ml gesüßte Kondensmilch 3 EL Espresso 150-200 ml Whiskey 2 - 3 TL Spekulatiusgewürz

Zubereitung: Sahne, Kondensmilch und Espresso mit dem Mixer oder einem Stabmixer gut durchrühren (wer gar keine Küchenmaschine hat, kann die Masse auch mit einem Schneebesen ordentlich durchschlagen). Den Whiskey nach und nach hinzugeben – je nach Geschmack braucht man mehr oder weniger davon. Am Ende das Spekulatiusgewürz dazugeben und ggf. auch abschmecken. Nochmals gut durchrühren. In eine mit heißem Wasser oder im Backofen sterilisierte Flasche gießen und kühl aufbewahren.

Carina: Baileys mit Spekulatiusgeschmack? Wenn das nicht das perfekte Mitbringsel in der Weihnachtszeit ist. Psssst … das Rezept funktioniert natürlich auch ohne Spekulatiusgewürz und wird damit zu einem ganzjahrestauglichen Geschenk. Wie wäre es statt des Weihnachtsgewürzes zum Beispiel mit ein bisschen Karamell- oder Haselnusssirup?

79


Buchvor

80


rstellung

Kleinigkeiten gibt es auch gedruckt Wir präsentieren unsere Lieblingskochbücher zum Thema „Feines auf die Hand“.

81


Christina Kempe: „Fingerfood“

Fingerfood = Kleinigkeiten. Mit ansprechende Fotos präsentiert die Autorin kleine Gaumenfr den für alle Anlässe: egal, ob zu einem Glas W mit Freunden, fürs Partybuffet oder für einen lichen Empfang – hier ist für jeden Geschmack was dabei. Crostini, Saté-Spieße, Mini-Saltim ca und Salate und Suppen aus kleinen Gläsch – das klingt wie ein Menü im Miniformat. Daz gibt es tolle Tipps zum Anrichten der kleinen L ckereien. Besonders gut gefallen mir die Hinw „was wirklich wichtig ist“ bei jedem Gericht – kann garantiert nichts schiefgehen. Kleiner W mutstropfen: bei dem Titel hätte ich mir mehr Gerichte erwartet, die wirklich „auf die Hand“ gegessen werden können. Das Buch enthält aber viele Häppchen, die Geschirr und Besteck erfordern.

„Fingerfood“ von Christina Kempe, erschienen im Kosmos Verlag, 14,95 €.

Pete Evans: „Pizza“

„Pizza“ von Pete Evans, erschienen im Verlag Collection Rolf Heyne, 29,90 €.

82

Pizza ist das ultimative Essen auf die Hand! Aber braucht es für d Gericht ein ganzes Kochbuch? Oh ja! Mein Mann, meines Erachte der Welt, hat das Buch kritisch beäugt und war dann sofort Feuer ausführlichen Einleitung wird erklärt, was man für die perfekte Pi wird alles, wirklich alles auf die Pizzen gepackt, was die Küche he mit Spiegelei reihen sich ebenso an Pizzaklassiker wie an völlig ne Schweinebraten, Hummer, Olivensalsa, Brunnenkresse und Fench Auswahl an Belägen, die ich noch nie auf einer Pizza gesehen hab Mut, die Pizza als „Brot“ zu sehen, das mit so ziemlich allem verfe Nicht jede Kombination macht mich wirklich an, aber das Buch in auf Experimente. Was ich unbedingt ausprobieren muss: süße Piz Pekannüssen, karamellisierten Feigen und Mascarpone *seufz.


en reuWein festk etmbochen zu Leweise so Wehrr “

dieses weltbekannte ens bester Pizzabäcker r und Flamme! In einer izza braucht – und dann ergibt. Frühstückspizzen eue Belagdimensionen: hel sind nur eine kleine be. Pete Evans macht einert werden kann. nspiriert und macht Lust zza, zum Beispiel mit

Leila Lindholm: „Noch ein Stück“ Leila Lindholm ist mir einfach grundsympathisch. Und dann hat sie auch noch ein Händchen für wirklich gutes Essen: ihre Gerichte sind unaufgeregt, authentisch und unheimlich lecker! In ihrem wunderbaren Buch „Noch ein Stück“ beschäftigt sie sich mit unserem Lieblingsthema „Kleinigkeiten“ und präsentiert Süßes und Herzhaftes „auf die Hand“: Waffeln, Pancakes, Brownies, Cheesecakes, Eiscreme, Pizza und Brote. Bei rund 200 Rezepten für jede Jahreszeit fällt die Auswahl ganz schön schwer! Trotzdem habe ich ein persönliches Highlight: das Tortano! Ein Brot in Kranzform, das vor dem Backen mit Leckereien wie Ziegenkäse, Oliven und Salami gefüllt wird – ein Muss für jeden Picknickkorb! „Noch ein Stück“ von Leila Lindholm, erschienen im AT Verlag, 24,90 €.

83


„Klitzekleine Glücklichmacher“ von Daniela Klein, erschienen im Umschau Verlag 19,95 €.

Für alle, die Dani noch nicht kennen: die wunderbare Bloggerin hat uns schon vor Erscheinen dieses Buches auf ihrem Blog „Klitzeklein“ mit wunderbaren Rezepten versorgt. Das Buch ist eine Sammlung ihrer Highlights, enthält aber auch jede Menge Neues. Die Kleinigkeiten, die Dani zaubert, sind ausschließlich süß und sehen allesamt zauberhaft aus! Ein bisschen Fingerfertigkeit muss man für die filigranen Köstlichkeiten allerdings mitbringen. Mein Highlight: das Buch enthält die besten Zimtschnecken der Welt (Rezept siehe auch Seite 20/21).

Daniela Klein: „Klitzekleine Glücklichmacher“

84


g,

„Wünsch dir was“ von Regine Stroner, erschienen im Kosmos Verlag, 14,95 €.

Passend zum Kapitel „Geschenke aus der Küche“ gibt es ein feines Buch zu diesem Thema. Ungewöhnlich: die Autorin führt uns durch Europa und zeigt, welche Leckereien in Frankreich, England, Schweden, Italien und Österreich auf dem Gabentisch zu finden sind. Deshalb findet man in diesem Buch neben Lebkuchenrezepten auch Macarons, Madeleines, Gingerbread, Cantuccini und Mini-Sachertorte. Schön, dass das Buch auch herzhafte Geschenke enthält. Manch ein Beschenkter kann mit Pesto, Grinssini und Mango-Ketchup einfach mehr anfangen. So ist für jeden etwas dabei. Besonders hübsch: die Cake Pops in Schneeflockenform. Merry Christmas!

Regine Stroner: „Wünsch dir was!“ Geschenke aus der Weihnachtsküche 85


Was sonst n

86


noch klein ist:

Kleinigkeiten produzieren wir nicht nur in der heimischen Küche, sondern wir vernaschen sie auch gerne unterwegs. Heute zeigen wir euch, wo es in unserer Heimatstadt Stuttgart „Feines auf die Hand“ gibt.

87


Hüftengold, Olgastraße 44, 70182 Stuttgart

Hüftengold

Ein Ambiente mit liebevollen Details kombiniert mit exzellentem Essen: das macht das „Hüftengold“ aus. Der wunderbare Name ist Programm: mit Liebe gebackene Kuchen (um die 3 € für ein wirklich großes Stück) und hausgemachtes Eis laden zum Kaffee trinken ein, aber auch zum Frühstück und zum Mittagstisch (hausgemachte Suppen um 4 €) lohnt sich der Besuch. Richtig toll ist die Abendkarte: die Auswahl variiert und ist überschaubar – trotzdem fällt die Wahl jedes Mal schwer. Darf es ein Salat mit warmem Ziegenkäse, Speck und Karamellwalnüssen sein oder lieber Pasta mit saisonalen Zutaten?

88


Mein Tipp für Fleischfans: unbedingt den Burger probieren! Er gehört zu den besten der Stadt (mit Serrano-Chips, Manchego-Käse, selbst gebackenem Brötchen, dazu Kartoffelecken und Salat, ca. 13 €). Zusammen mit Freunden kann man auch „Flying Tapas“ genießen: Für einen Festpreis von ca. 16 € wird man den ganzen Abend mit verschiedensten Tapas versorgt – wenn das nicht „Kleinigkeiten deluxe“ sind!

89


Stuttgarter

90

Markthalle Stuttgart, Dorotheenstr. 4, 70173 Stuttgart


Markthalle

Auf über 5000 qm bieten knapp 40 Händler kulinarische Leckereien an und Gourmets finden hier so ziemlich alles, was das Herz begehrt. Die Markthalle ist wirklich eine Institution in Stuttgart – und das seit ziemlich genau 100 Jahren (eröffnet wurde der Markt im Jugendstilbau nämlich am 1.1.1914). Hohe Qualität und eine enorme Auswahl paaren sich mit saftigen Preisen – dafür wird man in aller Regel fündig, auch wenn die gesuchten Lebensmittel mal etwas ausgefallener sind. Man kann hier nicht nur einkaufen, sondern auch seine Mittagspause verbringen oder sich nach dem Shoppen ein bisschen erholen. Im italienischen Restaurant „Empore“ sitzen sowohl Anzugträger als auch leger gekleidete Einkäufer bei einem Gläschen Prosecco zusammen – das Essen ist preisverdächtig und dafür gar nicht so teuer (Pasta ca. 12 €).

91


Food Lounge, Königsstraße 26, 70173 Stuttgart

Ganz neu in Stuttgart: die Food Lounge im Herzen der City. Im Königsb 13 Fast-Food-Stände, die Essen auf die Hand anbieten. Die etwa 400 S die Preise moderat (ca. 4 – 7 €) und das Essen wirklich gut. Bei der gro taschen etc.) wird eigentlich jeder fündig – und das ist der große Vortei mit Freunden nach dem Shoppen/vor dem Abendprogramm kommen u Jeder isst einfach, was er mag. Und für Nachtisch zum Mitnehmen, wie (1–2,50 €). Die Süßwaren schmecken allerdings ziemlich amerikanisch greift.

92


Food Lounge

bau direkt am Schlossplatz finden sich im Obergeschoss aktuell Sitzplätze vermitteln den Eindruck einer großen Kantine – dafür sind oßen Auswahl (Thai, indisch, Sushi, Döner, Sandwiches, Burger, Maulil der Food Lounge: man kann in der Mittagspause mit Kollegen oder und spart sich die Diskussion, ob heute Pasta, Sushi oder Thai dran ist. e Cupcakes, Donuts und Frozen Yoghurt, ist auch gesorgt h (also sehr gehaltvoll!), weshalb man hier besser nur in Maßen zu-

93


Danke ...

Wir danken unseren Männern für ihre Unterst der Lösung kniffliger technischer Probleme ( Gastbloggern Rebecca (Baby Rock my Day), Per fen (feed me up before you go-go), Maja (moey sie so fleißig mitgearbeitet und so schöne Beit ken wir Sabrina von feed me up before you go-

94


tützung in der Küche (danke an Benny!) und bei (danke an Kai!). Außerdem danken wir unseren rsis (Ein Keks für unterwegs), Sabrina und Stefy‘s kitchen) und Maria (Marylicious) dafür, dass träge beigesteuert haben. Ganz besonders dan-go für ihre unheimlich hilfreichen Korrekturen!

95


Carina: Zum Abschluss und ohne viel Tamtam bereiten wir euch ein kleines Betthupferl und wünschen euch damit wunderschöne, gemütliche Weihnachtsfeiertage!

Zutaten Für 2 Becher: 400 ml Milch 1 EL Kakao 2 TL brauner Zucker 40 g Zartbitterschokolade 1 Zimtstange

Zubereitung: 70 ml Milch mit dem Kakao und dem Zucker verrühren. Restliche Milch aufkochen und den angerührten Kakao dazugeben. Schokolade und Zimtstange in die Milch geben und so lange köcheln lassen, bis die Schokolade geschmolzen ist. Schmeckt auch mit Marshmallows, Chili, Sternanis und Ingwer.

96


Zum Schluss noch eine

heiĂ&#x;e Schoki

97


98


Impressum: www.kleinigkeiten-online.blogspot.de Kontakt: Carina Tenzer; kleinigkeiten-online@web.de Impressum: http://www.kleinigkeiten-online.blogspot.de/p/impressum.html

Inspiration: Zimtsterne: www.lecker.de Würznüsse, Grissini, Zwiebel-Chutney: www.lecker.de Nachoröllchen: www.lecker.de Double Chocolate Chip Cookies: www.topwithcinnamon.com Donuts: www.tablefortwoblog.com Zimtschnecken: Buch „Klitzekleine Glücklichmacher“ von Daniela Klein, Umschau Verlag Ziegenkäsetartelettes: Buch „What Katie ate“ von Katie Quinn Davies, Umschau Verlag Brötchen: Buch „Let’s Bake“ von Cynthia Barcomi, Mosaik Verlag

99


Kleinigkeiten – Feines auf die Hand  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you