Page 1

1960 – 2020

Jubiläumsprogramm 2020


Neuerungen ab 2020 zu Ihrer Beachtung Ab 2020 sind in unseren Preisen folgende Serviceleistungen ­enthalten (Ausnahme: Vortragsveranstaltungen): • Nicht alkoholische Getränke • Kaffee/Tee zu den Pausenzeiten • Kaffee/Tee und hausgemachter Kuchen am Nachmittag • reichhaltiges Mittagsmenü • abwechslungsreiches Büffet zum Frühstück und zum Abendessen • frischer Obstkorb für den Vitaminschub am Vormittag • Internetzugang via WLAN • Finanzielle Unterstützung ist für Menschen mit schwierigen Einkommensverhältnissen möglich. Bitte sprechen Sie uns bei der Anmeldung an.

Spectrum Kirche – Exerzitien- und Bildungshaus auf Mariahilf Schärdinger Straße 6 · D-94032 Passau Tel. +49 (0) 851 93 144 -0 · Fax 93 144 -101 spectrum.kirche@bistum-passau.de · www.spectrumkirche.de

Spectrum Kirche – Exerzitien- und Bildungshaus auf Mariahilf ist eine Einrichtung der Diözese Passau Umschlagabbildung: Die Heilig-Geist-Kapelle in Spectrum Kirche, 2019 neu gestaltet von Tobias Kammerer, Rottweil; Umschlagfoto und Layout: Dionys Asenkerschbaumer, Bischöfliches Ordinariat Passau · Druck: Offsetdruck Rothe, Passau


Jubiläumsjahr 2020: 60 Jahre Spectrum Kirche

Foto: Tobias Kammerer

Zu einem Geburtstagtag stellen sich für gewöhnlich Gäste ein. Im Falle unseres Hauses sind Sie unsere Gäste und Freunde. Deshalb wollen wir einige von Ihnen im Grußwort zu Wort kommen lassen. Wir haben uns bemüht, ein dem Anlass gemäßes Programm zu erstellen und laden Sie herzlich in unser Haus ein. Sie kennen ja unsere Maxime: „PORTA PATET COR MAGIS – Unsere TÜRE steht Ihnen offen, mehr noch unser HERZ.“

PORTA PATET: Treten Sie ein und freuen sich mit uns über die farblich neugestaltete Heilig-Geist-Kapelle. „Dieses Haus ist für mich immer wieder eine Tankstelle.“ (M. A.) „Wann immer es uns zeitlich ausgeht kommen wir gern in die Gottesdienste im Spectrum Kirche!“ (M + Th. N.) „Hier habe ich meine Heimat gefunden“ (Dr. W.) „Herzlichen Dank für die schönen Gottesdienste am Sonntag. Ich werde mich jetzt wohl endgültig aus „meiner“ Gemeinde verabschieden und Richtung Spectrum Kirche orientieren. Schön, dass es dort jeden Sonntag zur festgesetzten Zeit einen Gottesdienst gibt.“ (L. Schw.)


Foto: privat

Sonntagsgottesdienst in der Heilig-Geist-Kapelle

„Die Sehnsucht treibt mich immer wieder in dieses Haus.“ (L) „Der Aufenthalt in diesem Haus ist für mich jedes Mal wie ein Stück vom Paradies, sowohl für die Seele als auch für den Körper.“ (H. L.) „Wir kommen immer wieder in dieses kunstsinnige Haus.“ (S. u. Cl. B.) „Eine Bildungseinrichtung mit großer Ausstrahlung für Meditation, Gottesdienst und Gebet in der Stille“ (I. u. H. J.) „Ich möchte mich nochmals für die gelungenen Exerzitien bedanken! Die Tage haben mir sehr gut getan; sowohl die Atmosphäre im Haus, die Umgebung als auch der inhaltliche Ablauf war genau das, was ich gebraucht habe: spirituelle kurze Impulse, liturgische Angebote und viel Zeit für und mit Gott. Prima!“ (H. J. Sch.) Diese und ähnliche Rückmeldungen sind uns Ansporn, auch im 60. Jahr unseres Bestehens Ihnen ein qualitätsvolles Angebot unterbreiten zu können. Wählen Sie aus, seien Sie herzlich willkommen!

Msgr. Dr. Bernhard Kirchgessner Daniel Behringer Luise Hirschenauer


Inhalt Kalendarische Übersicht

6

60 Jahre Spectrum Kirche

12

13 20

„Kirche + …“ „Laudato sì“

Exerzitien und Tage der Stille

21

Christliche Spiritualität und Mystik

25

Einführung in das Christentum – Der etwas andere Glaubenskurs

31

Lesekreis Mystik Gottsucher in Geschichte und Gegenwart Dichter deuten das Dasein Lichtgestalten der Philosophie Meditative Parkführungen

27 29 30 31 32

Vortragsreihe Laudato si‘

39

Kreativität und Persönlichkeitsbildung

46

Liturgie und Liturgische Bildung

55

Liturgie Besondere Anlässe Liturgische Bildung im DZLB

56 56 58

Künstler + Seelsorge

68

Film Ausstellungen Konzerte Zu Gast bei Genies

64 64 67 68

70 72 73 74 75

Referentinnen und Referenten 2020 Das Team Das Exerzitien- und Bildungshaus Anmeldung und Hinweise Datenschutzinformation gem. § 15 KDG

Anreise 76

5


JANUAR 2019 12.

Taufe des Herrn: 60 Jahre Spectrum Kirche 1 11 Uhr Pontifikalamt mit Bischof Dr. Stefan Oster SDB 12.30 Uhr Mittagsmahl, 14 Uhr Lesung mit Br. Andreas Knapp

15. 18.

OSB-Gebetsabend, 19 Uhr Kirchenmusik: Wort-Gottes-Feier und Stundengebet Dr. Bernhard Kirchgessner

19. 19./20. 23.

Studientag für geistliche Begleiter, Sr. Conrada Aigner 24 Messfeier, 11 Uhr 82 Liturgische Fortbildungstage für Mesner, 18 – 16 Uhr 94 Einführung in das Christentum: Dürstet es Gott nach Blut? 38 Prof. Dr. Otto Schwankl

24. Infoabend STR, 18 Uhr 24. – 26. Kalligraphisches Wochenende, „Bauhaus-Projekt“ Angelika Maier

83 93

61 62

25.

Propädeutikum: Die Feier der Hl. Messe 95 „Kirche + Film“: Deutschlandfilmpremiere von „Otto Neu- 2 rurer – Hoffnungsvolle Finsternis“ mit Ottfried Fischer, Hermann Weiskopf, Bischof Dr. Stefan Oster u.a., 19 Uhr im Cineplex, Passau

26. 27. 28.

Messfeier, 11 Uhr Lectio divina, Dr. Anton Cuffari, 19 Uhr Liederabend, 19 Uhr mit Benjamin Appl, Bariton, James Baillieu, Piano

54 3

29. „Laudato sì“ und die Agenda 2030, Sepp Holzbauer, 19 Uhr 15 31.1.–2.2. Yoga-Wochenende, Hannelore Anetsberger 63

FEBRUAR 01. 02. 03. 05.

Passauer Grundkurs Liturgie II, Dr. Bernhard Kirchgessner 96 Messfeier mit Blasiussegen, 11 Uhr 84 „Alternative Wege des Kapitalismus“, Wolfgang Kessler 64 „Kirche + Zukunft“: Vorstellung der repräsentativen MDG Studie „Kirchenmitglied bleiben“, Thomas Nahrmann, 19 Uhr 4

12. – 14. Kalligraphietage, Benno Aumann 65 13. Einführung in das Christentum: „Tot – und doch am Leben? Die befremdende Rede von der Auferstehung, Prof. Dr. Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz, 19 Uhr 40 13. – 16. Kontemplation, Prof. Dr. Ludger Schwienhorst-Schönberger 25 14. – 16. Kalligraphiewochenende, Benno Aumann 66 15. OSB-Gebetsabend, 19 Uhr 83 16. Messfeier, 11 Uhr 82 6


Kalendarische Übersicht 2020 17.

Zu Gast bei Genies: P. Mascagni (1863 – 1945) 130 Jahre „Cavalleria rusticana“, 19 Uhr, Dr. Bernhard Kirchgessner

20.

„Kirche + Humor“ oder „d’Eminenz schwitzen jo scho wiara Sau“, Lesung mit Ottfried Fischer, 19 Uhr

28.

Vernissage Kreuzwegausstellung „LA SANTA CRUS“ von Giacomo Nuzzo in St. Nikola, 19 Uhr

117 5 111

MÄRZ 02. Mesnertag 2020 in Passau 02. – 06. Exerzitien zu Meister Eckhart, Prof. Dr. Theodor Nolte, Passau

97 19

05.

Lichtgestalten der Philosophie: Epikur und Epikurismus Dr. Roland Feucht, 19 Uhr

56

07.

Lesekreis Mystik, Meister Eckhart: Aus dem ,Buch der göttlichen Tröstung‘, Prof. Dr. Theodor Nolte, 10 – 12 Uhr

49

09. 14.

Mesnertag 2020 in Burghausen Propädeutikum: Einführung in den Osterfestkreis Dr. Bernhard Kirchgessner

15. 18.

Lektorenschulung in Spectrum Kirche, Dr. Andrea Pichlmeier 99 Konzert „Passauer Saiten“ mit Tal Hurwitz, 19.30 Uhr 116 Messfeier, 11 Uhr · OSB-Gebetsabend, 19 Uhr 82 + 83 Einführung in das Christentum: „Aufgefahren – wohin?“ 40 19 Uhr, Dr. Bernhard Kirchgessner

20. – 22. Be+Be-Wochenende: Benedikt von Nursia und Bernhard von Clairvaux, Dr. Bernhard Kirchgessner

98

26

22. – 28. Heilfastenwoche nach Hildegard v. Bingen, Clarissa Pöschl 27 28. Kommunionhelferschulung, Haus der Begegnung, 100 Burghausen, Dr. Hans Bauernfeind

„Kirche + Musik“: Künstlergespräch mit M° Manfred Honeck 6

APRIL 04.

Lichtgestalten der Philosophie: Die Stoiker, Prof. Dr. Christian Thies, 10 – 12 Uhr

57

05. Palmsonntagsgottesdienst, 11 Uhr 85 09. Abendmahlsamt mit Fußwaschung, 20 Uhr 86 10. Die Feier vom Leiden und Sterben des Herrn, 15 Uhr 87 12. Ostersonntag – Die Feier der Osternacht, 06 Uhr 88 16. – 19. Kurzexerzitien, Sr. Conrada Aigner 20 17. – 19. „Entdecke deine innere Freiheit“, Isolde Spieleder 67 19. Messfeier, 11 h – Barmherzigkeitssonntag 82 20. OSB-Gebetsabend, 19 Uhr 83 Lectio divina, Dr. Anton Cuffari, 19 Uhr 54 7


24.

„Effektive Mikroorganismen – in Einheit mit der Natur leben“, Christoph Fischer, 14 Uhr

16

„Kirche + Kunst“, Dr. Jakob Johannes Koch, 19 Uhr 24. – 26. Kalligraphisches Wochenende, „Bauhaus Projekt“ 2 Angelika Maier

7 68

25.

Kirchenmusik: Die Feier der Hl. Messe, Dr. Bernhard Kirchgessner

101

27.

Einführung in das Christentum: „Kommt Christus zurück?“, Prof. Dr. Johanna Rahner, 19 Uhr

08.

Vernissage „Es werde“ (Gen 1,3) P. Raphael Wilfried Statt, OCist, 19 Uhr

41

MAI 112

08. – 10. Ikebanawochenende, Bärbel Kessenbrock 69 09. Sa Lesekreis Mystik, Meister Eckhart: „Buch der 50 göttlichen Tröstung“, Prof. Dr. Theodor Nolte, 10 – 12 Uhr Oasentag, Sr. Conrada Aigner 28 „Kirche + Wein“, Weinprobe des Weinguts Burger, 19 Uhr 8 15. OSB-Gebetsabend, 19 Uhr 83 15. – 17. Bibliodrama, Sr. Conrada und Renate Ebeling 29 Vom achtsamen Umgang mit Gefühlen, Hubert Lohner 70 16. Lobpreisleiterschulung, Dr. Bernhard Kirchgessner 102 17. Messfeier, 11 Uhr 82 18. „Kirche + Liturgie“: Begegnung mit Msgr. Dr. Michael Kahle, 9 Gottesdienstkongregation, 19 Uhr 22. – 24. Kalligraphie Anfängerwochenende, Herbert Eder 71 28. Einführung in das Christentum: „Der Vater und der 42 Sohn … da war doch noch etwas … Wer ist der Heilige Geist?“, 19 Uhr, Pfarrer Daniel Saam 31.

Pfingsten – Patrozinium, Festmesse, 11 Uhr

89

JUNI 01. Pfingstmontag, Meditative Parkführung, 18 Uhr 60 01. – 05. Wanderexerzitien, Sr. Conrada Aigner 21 11. – 14. Ignatianische Exerzitien; P. Bernd Franke & Theresia Glück 22 15. OSB-Gebetsabend, 19 Uhr 83 16. Einführung in das Christentum: „Die Kirche: 43 „heilig und katholisch“?“, Prof. Dr. Peter Neuner 18.

Vernissage „Ich sehe dich in tausend Bildern, Maria lieb- 113 lich ausgedrückt“, 19 Uhr. Auftakt zur Mariahilfwoche 2020

19.

„Weißt du nicht, dass die Bäume das Leben eines Landes sind“, Thomas Janschek, 14 Uhr

8

17


Kalendarische Übersicht 2020 19.

„Kirche + Politik“ mit Manfred Weber, MdEP, EVP Fraktionsvorsitzender, 19 Uhr

10

19. – 21. „Träume: Gottes vergessene Sprache in uns“ Sr. Conrada Aigner & Ursula Schachtner

30

21. 27.

Messfeier, 11 Uhr 82 Ikebana Schnuppertag, Heidi Langenbach-Reimpell 72

JULI 03. – 05. Religionspädagogisches Abschiedswochenende Franz Kett & Christine Krammer

31

06. 08.

Lectio divina, Dr. Anton Cuffari, 19 Uhr „Kirche + Entwicklungspolitik“ Staatssekretärin Dr. Maria Flachsbarth, 19 Uhr

54 11

15. 16.

OSB-Gebetsabend, 19 Uhr Einführung in das Christentum: „Das Christentum: eine leibfeindliche Religion?“, Dr. Wolfgang Bub, 19 Uhr

83 44

18.

Lesekreis Mystik, Meister Eckhart, Predigt 9, Quasi stella matutina, Prof. Dr. Theodor Nolte, 10 – 12 Uhr

51

19. 25.

Messfeier 11 Uhr, Nächtliche Parkführung, 21 Uhr Kirche +Oper“: SommerNachtsKonzert: OPERN-GALA mit Dimitra Theodossiou, Sopran, Gereon Kleiner, Piano, 21 Uhr auf der Seebühne/Festsaal

82 60 12

26.

Sommerfest mit Messfeier, 10 Uhr, anschließend Jazzfrühschoppen, 11 Uhr

AUGUST SEPTEMBER 04. – 06. Yoga-Wochenende, Hannelore Anetsberger 73 12. Kommunionhelferschulung, Spectrum Kirche 103 Dr. Hans Bauernfeind

Aufbau und Leitung eines Gebetskreises Dr. Bernhard Kirchgessner

104

14. Lectio divina, Dr. Anton Cuffari, 19 Uhr 54 14. – 19. Kalligraphiewoche, Benno Aumann 74 15. OSB-Gebetsabend, 19 Uhr 83 16. „Kirche + Spiritualität“ 13 Abt Dr. Maximilian Heim OCist, 19 Uhr 19. Chortag, Kathi Stimmer-Salzeder 75 Lichtgestalten der Philosophie: Marc Aurel 58 Prof. Dr. Christian Thies, 10 – 12 Uhr 9


20. Messfeier, 11 Uhr 82 25. Vernissage Thomas Jessen, 19 Uhr 114 26. Passauer Grundkurs Liturgie I, Dr. Bernhard Kirchgessner 105 29. „Caravaggio und das Geheimnis des Lichtes“ 119 Dr. Bernhard Kirchgessner, 19 Uhr 30.

Einführung in das Christentum: „Heilige verehren. Verstaubte Tradition oder hilfreicher Rückgriff auf Vorbilder?“, Prof. Dr. Regina Radlbeck-Ossmann, 19 Uhr

45

OKTOBER 02. – 04. Auf dem Weg zur Quelle – Mit Franz und Klara von Assisi Dr. Bernhard Kirchgessner

33

04. 06.

Schweigen & Trommeln, Sr. Conrada Aigner & Irene Drasch 32 Messfeier, 11 Uhr Gottsucher in Geschichte und Gegenwart: Thekla, 34 Prof.in Dr. Hildegard König, 19 Uhr

07. 08.

„Kirche + Frauen“, Prof.in Dr. Hildegard König, 19 Uhr Einführung in das Christentum: „Heimat-Kirche. Ist Kirche heute noch Heimat?“, Helmut Degenhart, 19 Uhr

14 46

09. – 11. „Wo bleibt nur die Zeit“?, Hubert Lohner 76 15. OSB-Gebetsabend, 19 Uhr 83 17. Lesekreis Mystik, Meister Eckhart, Predigt 2, Iesus intravit 52 in quoddam castellum, Prof. Dr. Theodor Nolte, 10 – 12 Uhr 18. 24.

So Messfeier, 11 Uhr Propädeutikum: Theologie der Liturgie Dr. Bernhard Kirchgessner

82 106

30.

„Eigentum verpflichtet“, Prof. Dr. Heribert Prantl, 14 Uhr

18

NOVEMBER 06. – 08. Yoga-Wochenende, Hannelore Anetsberger 77 07. Fortbildung Lektoren + Kommunionhelfer 107 Dr. Bernhard Kirchgessner, 9 – 12 Uhr 12.

Einführung in das Christentum: „Warum Sakramente?“ Dr. Manuel Schlögl, 19 Uhr

14.

Lektorenschulung, Haus der Begegnung Burghausen Dr. Andrea Pichlmeier

15. 16.

Messfeier, 11 Uhr · OSB-Gebetsabend, 19 Uhr Zu Gast bei Genies: Joseph Martin Kraus (1756, Miltenberg – 1793, Stockholm), 19 Uhr

18.

Dichter deuten das Dasein, Der Mönch von Salzburg – ein Avantgardist deutscher und lateinischer Lieddichtung des Mittelalters, Prof. Dr. Theodor Nolte, 19 Uhr

10

47 108 82 + 83 118 55


Kalendarische Übersicht 2020 19.

Kalligraphischer Kreativtag: „Passt alles in ein Kuvert“ Angelika Maier

78

Lichtgestalten der Philosophie: Augustinus Dr. Roland Feucht, 19 Uhr

59

21.

Kalligraphischer Kreativtag: „Passt alles in ein Kuvert“ Angelika Maier

78

Lesekreis Mystik, Meister Eckhart, Predigt 83, Reno- vamini spiritu, Prof. Dr. Theodor Nolte, 10 – 12 Uhr

53

22.

Christkönig: Messfeier für die „Gebetsgemeinschaft WWW: Wir wollen wachsen“, 11 Uhr

90

23. – 27. Priesterexerzitien: Jesus im Matthäus-Evangelium Univ.-Prof. Dr. Rudolf Hoppe

23

25. – 27. Kalligraphietage, „Buchstaben für Weihnachten …“ Benno Aumann

79

27. – 29. Kalligraphiewochenende, Benno Aumann 80 Kontemplation, Prof. Dr. Ludger Schwienhorst-Schönberger 35 GLC Adventswochenende 36 Dr. Johanna Skiba & Konrad Weishäupl 28.

Propädeutikum: Weihnachtsfestkreis, Dr. Bernhard Kirchgessner

XIX. Liturgische Nacht, 19 – 23 Uhr

109 91

DEZEMBER 01. Vernissage Weihnachtsausstellung: Angelo Capelli, 19 Uhr 115 05. Oasentag, Sr. Conrada Aigner 37 05.+06. Alternativer kleiner Weihnachtsmarkt 81 07. Lectio divina, Dr. Anton Cuffari, 19 Uhr 54 09. Einführung in das Christentum: „Was tun Christen, wenn 48 sie Liturgie feiern?“, Dr. Bernhard Kirchgessner, 19 Uhr 12.

Fortbildung Gottesdienstbeauftragte Dr. Bernhard Kirchgessner, 9 – 12 Uhr

110

13. 15. 24.

Messfeier, 11 Uhr OSB – Gebetsabend, 19 Uhr Einstimmung in die Heilige Nacht, 22.30 Uhr · Feierliche Christmette, 23 Uhr

82 83 92

11


60 Jahre Spectrum Kirche

Die von Tobias Kammerer, Rottweil, neu gestaltete Heilig-Geist-Kapelle

So, 12. Januar 2020, Taufe des Herrn

1

60 Jahre Spectrum Kirche

11 Uhr Pontifikalamt mit Bischof Dr. Stefan Oster SDB Leo Délibes, Messe brève, Elisabeth Jehle (Sopran), Ingrid Kuhn (Alt) und Claus Kuhn (Bass), Marius Schwemmer (Orgel) Mittagsmahl Anstelle von Festreden: Lesung mit Br. Andreas Knapp „Sucht neue Worte, das Wort zu verkünden.“ Über das Reden von Gott in säkularer Zeit. Musik: Gregor Babica, Violincello · Martin Babica, Bratsche

Foto: G.Neuhold

12:30 14:00

12

Br. Andreas Knapp, geboren 1958, Priesterweihe 1983, Promotionsstudium, Regens im Priesterseminar der ED Freiburg, 2000 Eintritt bei den kleinen Brüdern vom Evangelium. Er wirkt als Seelsorger in Leipzig, Autor zahlreicher theologischer und spiritueller Werke.


60 Jahre Spectrum Kirche Zum 60. Geburtstag präsentiert Spectrum Kirche seinen Freunden und Gästen die Veranstaltungsreihe

„Kirche + …“ Sa, 25. Januar 2020, 19 Uhr

2

„Kirche + Film“

„Otto Neururer – Hoffnungsvolle Finsternis“ Foto: AVG Filmproduktion/Eileen

Deutschlandpremiere im Cineplex, Passau Heinz, ein alternder Schauspieler, dessen Vater ein feuriger Nazi war, verfolgt zusammen mit der jugendlichen Straftäterin Sofia und dem an Parkinson erkrankten, von Ottfried Fischer dargestellten Priester Anton die Spur des 1940 im KZ Buchenwald von den Nazis bestialisch ermordeten Pfarrer Otto Neururer. Mit den unterschiedlichsten Ambitionen macht sich das ungleiche Trio auf den Weg und findet sich am Ende ihrer Reise auf die eine oder andere Weise mit der Figur des seligen Pfarrers Otto Neururer stark verbunden. Anschließend: Gespräch mit Ottfried Fischer, Bischof Dr. Stefan Oster SDB, Regisseur Hermann Weiskopf, Drehbuch-Autor Dr. Peter Mair. Moderation: Msgr. Dr. Bernhard Kirchgessner, KünstlerSeelsorger Eine Kooperation von avgProduktion-Innsbruck, Ottfried Fischer, Cineplex und der KünstlerSeelsorge/Spectrum Kirche.

Kartenvorverkauf ab 1. Dezember 2019 unter http://bit.ly/OttoNeururer

Di, 28. Januar 2020, 19 Uhr

3

„Kirche + Lied“

Benjamin Appl, Bariton, James Baillieu, Piano Werke von Beethoven („An die ferne Geliebte“), Schubert (Aus dem „Schwanengesang“), Mahler („Rückert-Lieder“) und Grieg („Sechs deutsche Lieder“) Der Bariton Benjamin Appl singt heute in den renommiertesten Konzertsälen in ganz Europa, Nordamerika und Asien. Seine Karriere begann früh bei den Regensburger Domspatzen und erhielt wichtige Impulse von Dietrich Fischer-Dieskau. Er war „rising star“ der BBC und der Europäischen Konzerthäuser und nimmt exklusiv für Sony Classical auf. Schon mehrfach ist Benjamin Appl im Vatikan aufgetreten. James Baillieu gehört zu den gefragtesten Liedbegleitern weltweit. Er ist Preisträger etlicher Wettbewerbe und arbeitet als Pianist mit vielen großen

13


Sänger­persönlichkeiten. Er hat bereits zahlreiche eigene Veranstaltungsreihen konzipiert und unterrichtet an der Royal Academy of Music, London.

Kartenvorverkauf: 1. – 20. Dezember 2019 und ab 6. Januar 2020 unter 0851 93144 0 Karten zu 25 € (reduziert: 20 €)

Mi, 5. Februar 2020, 19 Uhr

4

„Kirche + Zukunft“

„Verändert Euch!“ Pastorale Impulse aus der Kirchenbindungsstudie Warum bleiben einige, obwohl doch so viele gehen? Die Studie „Kirchenmitglied bleiben?“ beantwortet diese Frage. Anhand von sieben unterschiedlichen Katholikentypen verdeutlicht sie, wer mit welchen Einstellungen in der Katholischen Kirche bleibt und wer welche Angebote der Kirche nutzt. Die Studie entstand im Auftrag der MDG Medien-Dienstleistung GmbH München und wurde vom SINUS-Institut Heidelberg repräsentativ durchgeführt. Im Gegensatz zu anderen Studien fokussiert sie nicht den Austritt, sondern möchte diejenigen verstehen, die bleiben. Thomas Nahrmann, katholischer Theologe und Mitarbeiter der MDG, stellt in seinem Vortrag die wesentlichen Erkenntnisse der Studie vor und formuliert einige Impulse, die aus der Studie für die pastorale Arbeit in den Kirchengemeinden und im Bistum abgeleitet werden können.

Foto: privat

Referent: Thomas Nahrmann Anmeldung erbeten Thomas Nahrmann, Dipl.-Theol., M.A. ist Berater bei der MDG Medien-Dienstleistung GmbH München, einem Unternehmen der Deutschen Bischofskonferenz. Seine Arbeitsschwerpunkte sind u. a. Gemeindeentwicklung und Kommunikationsberatung in Pfarreien.

Do, 20. Februar 2020 19 Uhr

5

„Kirche + Humor“

Ottfried Fischer: „d’Eminenz schwitzen jo scho wiara Sau“ Lesung mit dem niederbayerischen Schauspieler, Kabarettisten und Literaten Foto: Weichselbaumer

Anmeldung erbeten

14

Ottfried Fischer, den „Bullen von Tölz“, den „Pfarrer Braun“, den Leiter von „Ottis Schlachthof“ in Niederbayern vorzustellen, hieße Bier nach Hacklberg zu tragen …


60 Jahre Spectrum Kirche Sa, 28. März 2020

6

(Den genauen Beginn entnehmen Sie bitte der Tagespresse bzw. unserer Homepage ab März 2020)

„Kirche + Musik“

M° Manfred Honeck im Gespräch mit Bernhard Kirchgessner Kirche und Musik, das ist eine untrennbare Symbiose. M° Manfred Honeck, einer der großen Dirigenten unserer Zeit, bringt beides in seiner Person zusammen. Aus seiner christlichen Grundüberzeugung macht er keinen Hehl. Das Künstlergespräch entlang der Vita des Maestro, der Musikdirektor des Pittsburgh Symphonie Orchestra ist, wird beides beleuchten: die Lebenslinien des Dirigenten und jene des Christenmenschen. M° Manfred Honeck, Studium von Violine und Vio­la, Bratschist bei den Wiener Philharmonikern, danach Wechsel ins Fach Dirigieren. Assistent bei Claudio Abbado. Nach Stationen in Zürich, Oslo, Stockholm, Prag und als GMD der Oper Stuttgart. Seit 2008/2009 Music Director des Pittsburgh Sym­ phonie Orchestra. Am 30. und 31. Dezember 2019 dirigiert er Beethovens 9. Symphonie mit den Münchner Philharmonikern im Gasteig, am 6. Juni 2020 im Dom zu Würzburg, am 7. Juni im Kaiserdom zu Bamberg jeweils Anton Bruckner, Symphonie Nr. 3 d-moll mit den Bamberger Symphonikern.

Foto: privat

Anmeldung erbeten

Fr, 24. April 2020, 19 Uhr

7

„Kirche + Kunst“

Dr. Hans Jakob Koch Referent für Kunst, Kultur und Erwachsenenbildung der Deutschen Bischofskonferenz Wie es um das Verhältnis von Kirche und zeitgenössischer Kunst bestellt ist, ob beide in Dialog stehen oder aneinander vorbei leben, diese und ähnliche Fragen wird der zuständige Referent der deutschen Bischofskonferenz an diesem Abend ansprechen.

Dr. Hans Jakob Koch, geboren 1969, Studium der Theologie und Musik (Absolvent der Meisterklasse Dietrich Fischer-Dieskau), Promotion mit einer Dissertation über Kirchenmusik. Seit 2000 Kulturreferent im Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz in Bonn. Initiierung und Begleitung mannigfaltiger Projekte auf dem Begegnungsfeld Religion-Kunst-Ästhetik. Zahlreiche Publikationen zu sakraler Kunst, Kirchenmusik und kultureller Bildung.

Foto: privat

Anmeldung erbeten

15


Sa, 9. Mai, 19 Uhr

8

„Kirche + Wein“

Weinverkostung des Weinguts Burger

Anmeldung: ist erforderlich: 0851 93144 0. Kosten: 15 € incl. Weinprobe und kl. österreichisches Büffet

Foto: privat

Josef und Matthias Burger · Josef Burger und seine Familie führen seit 1992 das Weingut, wo die Weinbautradition auf 1812 zurückgreift. Die Weingärten von ihrem Weingut befinden sich im Weinort Zeiselberg-Gobelsburg, das zur größten Weinstadt Österreichs – Langenlois – gehört, 70 km nordwestlich von Wien am Kreuzungspunkt zweier Täler, dem Kamptal und dem Donautal. Das Zusammentreffen heißer Tage und kühler Nächte, die Vereinigung von Donau- und Kamptal die geologische und klimatische Vielfältigkeit der Lagen prägen ihre hochwertigen Weine. Durch die tatkräftige Unterstützung von Sohn Matthias, sowie das Zusammenspiel aller Faktoren, lässt das Weingut Burger alljährlich ein breites Spektrum hochwertiger Weine entstehen. Das Sortiment reicht von fruchtig-eleganten, leichten Weißweinen über zartblumige Roseweine bis hin zu kräftigen Rotweinen und konzentrierten Reserven, die Matthias besonders am Herzen liegen. Mit „Young Generation – Private bin“ hat er eine neue, moderne Weinlinie kreiert. Seine Ausbildung an der Landwirtschaftlichen Fachschule Krems hat er im Sommer 2018 mit ausgezeichnetem Erfolg abgeschlossen, ebenso legte er die Jungsommelier-Prüfung mit ausgezeichnetem Erfolg ab. Derzeit ist Matthias im elterlichen Betrieb tätig. Familie Burger beliefert mit ihren Weinen u.a. die Wiener Staatsoper und unser Haus.

Mo, 18. Mai 2020, 19 Uhr

9

„Kirche + Liturgie“

Begegnung mit Msgr. Dr. Michael Kahle Mitglied der Gottesdienstkon­gregation im Vatikan Das II. Vatikanische Konzil nennt die Liturgie „Gipfel, dem das Tun der Kirche zustrebt und zugleich Quelle, aus der all ihre Kraft strömt“. (SC10) Hat die Liturgie in unseren Pfarreien tatsächlich Priorität, wirkt sie evangelisierend oder vertreibt sie auch noch die letzten Gutwilligen? Die Begegnung mit Msgr. Dr. Kahle von der Gottesdienstkongregation soll uns neue Anregungen und Ermutigung für mehr Achtsamkeit bei der Feier der Liturgie geben.

Foto: privat

Anmeldung erbeten

16

Msgr. Michael Kahle, Dr. theol., ist Mitarbeiter in der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung im Vatikan. Nach dem Studium in Rom und der Priesterweihe 2001 war er u.a. Zeremoniar am Hohen Dom zu Köln und Direktor des Bonner Theologenkonvikts Collegium Albertinum. Kahle war Koordinator für die Gottesdienste während des Pastoralbesuchs von Papst Benedikt XVI. in Deutschland.


60 Jahre Spectrum Kirche Fr, 19. Juni 2020, 19 Uhr

10

„Kirche + Politik“

Manfred Weber, MdEP EVP Fraktionsvorsitzender im EU-Parlament Haben sich Kirche und Politik heute noch etwas zu sagen? Steht der Kirche überhaupt das Recht zu, sich in politische Fragen einzumischen und sich kritisch zu Wort zu melden? Wie es um das Verhältnis Kirche und Politik bestellt ist, wird die Begegnung mit Manfred Weber erweisen. Anmeldung erbeten

Foto: Gabor Kovacs

Manfred Weber, MdEP, EVP Fraktionsvors. im EU Parlament, geb. 1972 in Niederhatzkofen, wohnhaft in Wildenberg (Lkr. Kelheim). Dipl. Ing. (FH) Physikalische Technik, Fachhochschule München; selbstständiger Ingenieur und Gründung zweier Firmen; 2003 – 2007 Landesvorsitzender der Jungen Union Bayern; 2008 – 2016 Bezirksvorsitzender der CSU Niederbayern; 2009 – 2014 Vorsitzender der CSU-Zukunftskommission; seit 2003 Mitglied im Parteivorstand und Präsidium der CSU; seit 2015 stellv. CSU-Parteivorsitzender. 2002  –  2004 Mitglied des Bayerischen Landtags; 2006 – 2009 innenpolitischer Sprecher der EVP-ED-Fraktion. 2009 – 2014 stv. EVP-Fraktionsvorsitzender. Seit 2014 EVP Fraktionsvorsitzender.

Mi, 8. Juli 2020, 19 Uhr

11

„Kirche + Entwicklungspolitik“

Frau Staatssekretärin Dr. Maria Flachsbarth, MdB Referentin im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung „Unfair“, so lautet der Titel eines Buches, in dem Minister Dr. Gerd Müller, dessen Staatssekretärin Frau Dr. Flachsbarth ist, für ein faires Miteinander der Menschen und Kontinente plädiert und die wirtschaftliche Ausbeutung Afrikas heftig kritisiert. Doch wie kommen wir zu mehr Fairness, und was kann gezielte wirtschaftliche Zusammenarbeit dazu beitragen? Diese und anderen Fragen soll an diesem Abend nachgegangen werden. Anmeldung erbeten

Foto: privat

Dr. Maria Flachsbarth, geb. 1963 in Lünen, kath., verh., zwei Söhne; 1982 – 1987 Studium der Tiermedizin, 1990 Promotion zur Doktorin der Veterinärmedizin; seit 1980 Mitglied der JU, dann der CDU, seit 2002 Mitglied des Deutschen Bundestages; 2013 – 2018 Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft; seit 2018 Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung; seit 2011 Mitglied im Zen­tralkomitee der deutschen Katholiken und Präsidentin des Katholischen Deutschen Frauenbundes.

17


Sa, 25. Juli, 21 Uhr im illuminierten Park

12

„Kirche + Oper“

Sommernachtskonzert: OPERN GALA

Foto: Markus Sepperer

Foto: New Press Firenze

mit Dimitra Theodossiou, Sopran · Prof. Gereon Kleiner, Piano Arien von Verdi (La forza del destino, Otello), Puccini (La Bohème, Tosca), Ponchielli (La Gioconda) und Mascagni (Cavalleria rusticana) Dimitra Theodossiou, griechische Sopranistin, ist Gast an den Opernhäusern Triest, Turin, Venedig, Parma, an der Scala di Milano, in der Arena di Verona, Royal Opera House Covent Garden, London. U.a. trat sie mit Leo Nucci, Renato Bruson, Robert Scandiuzzi, Dmitiri Hvorostvsky und unter den Dirigenten Riccardo Muti, Claudio Abbado, Valery Gergiev und Riccardo Chailly auf. Gereon Kleiner, geboren in Weingarten/Württemberg, Klavier- und Kammermusikstudien in Stuttgart, Wien und Salzburg. Preise und Auszeichnungen bei Wettbewerben in Deutschland, Italien, Spanien und Belgien. 1988 1. Preis beim Wettbewerb „Klaviermusik des 20. Jahrhunderts“ in Wien. 1987 – 90 Klavierdozent am Konservatorium für Musik und dramatische Kunst, Wien und seit 1990 an der Universität Mozarteum, Salzburg. Habilitation 2004 und seit Sommersemester 2005 ao. Univ. Professor.

Kartenvorverkauf ab 15. Juni 2020 in Spectrum Kirche; Karten für Schön­wetter/Seebühne und Schlecht­wetter/Festsaal: 20 € (reduz. 15 €)

Foto: Bernhard Kirchgessner

Karten nur für Schönwetter/Seebühne am 25. Juli an der Abendkasse: 17 € (reduz. 13 €)

Die beleuchtete Seebühne in Spectrum Kirche 18


60 Jahre Spectrum Kirche Mi, 16. September, 19 Uhr

13

„Kirche + Spiritualität“

Abt P. Dr. Maximiliam Heim, OCist Spiritualität ist heutzutage in aller Munde und wird für alles (Un-) Mögliche ge/missbraucht. Doch was ist Spiritualität wirklich? Und warum ist sie ein Proprium der Christenheit mit 2000jähriger Erfahrung? Der Abt des boomenden Zisterzienserstiftes Heiligenkreuz wird Antworten auf diese Fragen vorlegen. Anmeldung erbeten

Foto: privat

Abt P. Dr. Maximilian Heim OCist, geb. 1961 in Kronach, ist seit dem Jahr 2011 der 68. Abt des Zisterzienserstiftes Heiligenkreuz, Großkanzler der Phil.Theol. Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz und Mitglied des Jüngeren Ratzinger Schülerkreises. Am 30. Juni 2011 erhielt er den von der „Vatikanischen Stiftung Joseph Ratzinger – Benedikt XVI.“ erstmals vergebenen „Ratzinger-Preis“ für sein Werk „Joseph Ratzinger – Kirchliche Existenz und existenzielle Theologie“ (2004, 2. Aufl., 2005). Anlässlich der Vorstellung der Preisträger durch den Vorsitzenden des wissenschaftlichen Komitees der Stiftung, Camillo Kardinal Ruini, bezeichnete dieser Heim als „einen der scharfsinnigsten und brillantesten Vertreter der jungen Generation von Theologen, die sich am Werk Ratzingers inspirieren“.

Mittwoch, 7. Oktober 2020, 19 Uhr

14

„Kirche + Frauen“

Frauen. Macht. Kirche. Über das Gelingen und Scheitern von Partizipation. Der Ruf nach Frauen in kirchlichen Führungsämtern ist nicht mehr zu überhören. Aber wie realisiert er sich unter den Bedingungen der historisch gewachsenen institutionellen Bedingungen und Mentalitäten? Wieviel Partizipation von Laien/Frauen ist möglich? Wo gerät sie an ihre Grenzen? Und lassen sich diese Grenzen öffnen? Es braucht dazu mehr als Programme; es braucht „metanoia“, d. h. Umkehr im Sinne von Umdenken.

Referentin: Frau Prof.in Dr. Hildegard König Anmeldung erbeten

Foto: privat

Dr. Hildegard König, apl. Professorin für Kirchengeschichte am Institut für Katholische Theologie der TU Dresden. Studium der Germanistik und Theologie in Tübingen und Promotion dort. Habilitation im Fach Patristik und frühe Kirchengeschichte an der Universität Bonn. Forschungsschwerpunkte: Historische Frauenforschung, Genderforschung und Zeitgeschichte. Gründungsmitglied von AGENDA – Forum katholischer Theologinnen e.V.; 2006 – 2014 Mitglied des Bundesvorstands des KDFB; seit 1998 Mitglied der Theologischen Kommission des Verbandes; lebt mit ihrem Mann in Chemnitz.

19


LAUDATO SÌ – Eine Vortragsreihe zu Umwelt und Schöpfung „Laudato si’“

Mittwoch 29. Januar 2020, 19 – 21 Uhr

15

Laudato si und die Agenda 2030 Gemeinsam die Eine Welt gestalten!

Referent: Josef Holzbauer

Freitag 24. April 2020, 14 – 17.30 Uhr

16

EM (Effektive Mikroorganismen) In Einheit mit der Natur leben Was ist EM? Wie kann man EM einsetzen?

Referent: Christoph Fischer

Freitag 19. Juni 2020, 14 – 17.30 Uhr

17

Weißt Du nicht, dass die Bäume das Leben eines Landes sind?

Referent: Thomas Janscheck

Fr, 30. Oktober 2020, 14 – 17.30 Uhr

18

Eigentum verpflichtet

Referent: Prof. Dr. Heribert Prantl

Eine Anmeldung ist jeweils erforderlich! Die Details entnehmen Sie bitte dem in der Mitte dieses Programms eingebundenen Flyer. Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung und der Stabstelle Umwelt der Diözese Passau

20


Exerzitien – Tage der Stille Exerzitien sind die Möglichkeit … • einmal aus dem Alltag auszusteigen • das Leben neu in Blick zu nehmen • innere Sehnsucht zu zulassen • Gott auf der Spur zu sein: - ihm zu lauschen - ihm zu begegnen - sich von Ihm beschenken zu lassen

Exerzitien sind … • von unterschiedlicher Art und Dauer • geprägt von der Atmosphäre der Stille • intensive Zeiten, um sich auf Gott hin zu öffnen • die Möglichkeit mit dem / der Exerzitienbegleiter / in das persönliche Gespräch zu suchen • ganzheitlich geprägt und heilsam für Leib, Geist und Seele


Foto: Simona Kehl

Sr. Conrada Aigner Bischöfliches Seelsorgeamt Referat Exerzitien und Spiritualität Domplatz 3 · 94032 Passau Tel. 0851 393 5141 sr.conrada.aigner@bistum-passau.de www.spiritualität@bistum-passau.de

• Das Referat Exerzitien und Spiritualität des Bischöflichen Seelsorgeamtes Passau ist eine Kontaktstelle: - wenn Sie Fragen haben hinsichtlich der Angebote usw. - wenn Sie in der Pfarrei „Exerzitien im Alltag“ anbieten wollen. - wenn Sie eine Geistliche Begleitung suchen.

• Als Referentin für Exerzitien und Spiritualität bietet Sr. Conrada Aigner an: - Geistliche Vorträge - Besinnungsabende - Besinnungstag /e für Gruppen oder Gremien in Pfarreien

Mo, 2. – Fr, 6. März 2020, 18 – 9 Uhr

19

Exerzitien – nach Texten von Meister Eckhart Die deutschen Predigten des mittelalterlichen Theologen und dominikanischen Mystikers Meister Eckhart sind auch für heutige Leser bestens dazu geeignet, anhand ihrer eine Spiritualität des Alltags zu entwickeln. Eckhart kritisiert nämlich eine Suche nach Gott, die sich auf das Wohlgefühl der Versenkung und die Frömmigkeit in der Kirche beschränkt. Man müsse Gott vielmehr „am Herdfeuer und im Stall“ – so auf das mittelalterliche Publikum bezogen –, also im Alltag, immer gegenwärtig haben. Denn Gott hat uns nicht nur unser Sein geschenkt, sondern er schenkt es uns in jedem Augenblick neu und, so Eckhart, er schenkt sich uns darin selbst mit seiner ganzen Gottheit. Aus diesem Geschenk heraus sollen wir unser tägliches Leben gestalten. Dazu wollen diese Exerzitien anleiten. Hierbei werden Ausschnitte aus Eckharts Predigten gelesen, verbunden mit meditativen und liturgischen Einheiten.

Exerzitienleiter: Dr. Theodor Nolte

Liturgie: Msgr. Dr. Bernhard Kirchgessner Kosten: 340 €

Foto: privat

Anmeldeschluss: 14. Februar 2020

22

Prof. Dr. Theodor Nolte, Professor für Ältere Deutsche Literaturwissenschaft; seine Forschungsschwerpunkte: Meister Eckhart, Johannes Tauler und Heinrich Seuse.


Exerzitien – Tage der Stille Do, 16. – So, 19. April 2020, 18 – 13 Uhr

20

„Und alles atmet Auferstehung“ – Kurzexerzitien Nach Ostern sich Zeit gönnen – zur Ruhe kommen – schweigen und hören auf Gottes Wort – gemeinsam beten – aufatmen und bewusst Leben spüren.

Begleitung: Sr. Conrada Aigner Kosten: 248 € Anmeldeschluss: 6. April 2020

Pfingstmontag, 1. – Fr, 5. Juni, 18 – 10 Uhr

21

Wanderexerzitien

„Unterwegs mit den Füßen auf Erden und dem Herzen im Himmel“ Gemeinsam machen wir uns nach Pfingsten auf den Weg durch die herrliche Natur. Im Schweigen wollen wir zur inneren Ruhe kommen, uns öffnen für Gottes Gegenwart. Wir unternehmen Tagesstrecken von ca. 12 km rund um den MariaHilf-Berg. Impulse, gemeinsame Gebetszeiten, Einzelgespräche lassen in uns etwas in Bewegung kommen, neue Kraft und Freude schöpfen.

Leitung: Sr. Conrada Aigner Kosten: 300 € Anmeldeschluss: 22. Mai 2020

Do, 11. – So, 14. Juni 2020, 18 – 13 Uhr

22

Ignatianische Exerzitientage

„Du führst mich hinaus ins Weite …“ (Ps 18) Sie sind eingeladen, sich eine Auszeit vom Alltag zu gönnen, zur Ruhe zu kommen, in der Stille der eigenen Sehnsucht nachzugehen, dabei in Kontakt zu kommen mit Gott und in der Exerzitiengruppe Gemeinschaft im Glauben zu erleben. Elemente der Tage werden sein: • Gemeinsame Gebetszeiten • Anleitung zum persönlichen Beten • Begegnung mit der Heiligen Schrift • Gemeinsame Feier der Eucharistie • Einzelgespräche mit dem Begleiter / der Begleiterin • Durchgängiges Schweigen

Leitung: P. Bernd Franke SJ & Theresia Glück, GCL Kosten: 268 € Anmeldeschluss: 29. Mai 2020

23


Mo, 23. – Fr, 27. November 2020, 18 – 9 Uhr

23

Diakonen- und Priesterexerzitien „Denn so kommt es uns zu, alle Gerechtigkeit zur Erfüllung zu bringen“ (Mt 3,15) „Gerechtigkeit“ ist ein theologischer und anthropologischer Begriff, der das alttestamentliche Gottesvolk ebenso herausforderte wie Jesus von Nazaret und die frühchristliche Gemeinde. Der erste Evangelist hat das Signum „Gerechtigkeit“ ins Zentrum seines Gottes- und Jesusbildes gestellt, indem er Jesus in der Taufszene zu Johannes sprechen lässt: „Denn so kommt es uns zu, alle Gerechtigkeit zur Erfüllung zu bringen“ (Mt 3,15). Dem Anspruch Gottes gerecht zu werden, gerecht zu handeln, ist eine überzeitliche Aufgabe für uns alle; es ist der Weg, den der matthäische Jesus gegangen ist und den er uns, die wir in der Verkündigung seines Evangeliums stehen, bereitet hat. Die Besinnungstage sollen uns nicht nur des Weges Jesu vergewissern, sondern uns insbesondere eine Hilfe sein, uns ständig neu auf seinen Weg zu begeben. Das tägliche Stundengebet wird uns in diesen Tagen begleiten; es soll sowohl der Stille Raum gegeben als auch das Gespräch über die matthäischen Texte ermöglicht werden. Exerzitienleiter: Prof. Dr. Rudolf Hoppe Kosten: 340 € Anmeldeschluss: 9. November 2020

Prof. Dr. Rudolf Hoppe, Jg. 1946, Priesterweihe 1976 in Köln, war von 1992 – 2001 Professor für Biblische Einleitungswissenschaften an der Kath.-Theol. Fakultät der Universität Passau, von 2001 – 2011 Prof. für Exegese des Neuen Testamentes an der Kath.-Theol. Fakultät der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.

Foto: Dionys Asenkerschnaumer

Foto: privat

24


Christliche Spiritualität und Mystik


Sa, 18. Januar 2020, 9.30 – 16 Uhr

24

GEISTES-gegenwärtig Studientag für die Begleiterinnen und Begleiter der Exerzitien im Alltag

Leitung: Sr. Conrada Aigner & Regina Maller Kosten: werden vom Exerzitienreferat übernommen Anmeldung: Sr. Conrada Aigner, Referat Exerzitien u. Spiritualität Tel. 0851 393-5141 oder -5101; conrada. aigner@bistum-passau.de

Do, 13. – So, 16. Februar 2020, 18 – 13 Uhr

25

Christliche Kontemplation Kontemplation ist eine Übung, bei der sich der Blick nach innen richtet. Dabei geht es um eine Offenheit gegenüber Erfahrungsdimensionen, die das gegenständlich orientierte Alltagsbewusstsein überschreiten. Über das äußere und innere Schweigen, die Form des Sitzens, die Wahrnehmung des Atems und den Umgang mit Gedanken und Gefühlen soll ein Zugang zum kontemplativen Gebet eröffnet werden. Das kontemplative Gebet ist ein Prozess innerer Wandlung. Behutsam und liebevoll geübt, führt es nach und nach zur Öffnung des Bewusstseins für die verborgene Gegenwart Gottes.

Leiter: Prof. Dr. Ludger Schwienhorst-Schönberger Kosten: 290 € Anmeldeschluss: 16. Februar 2020

Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.

Fr., 20. – So, 22. März 2020, 18 – 13 Uhr

26

Gottsucher in Geschichte und Gegenwart

Be & Be Wochenende: Benedikt von Nursia und Bernhard von Clairvaux Die Glaubens- und Kulturwelt Europas ist ohne die beiden großen Gestalten Benedikt von Nursia (480 – 547) und Bernhard von Clairvaux (1090 – 1153) nicht denkbar. Während der eine das Mönchtum ordnete und diesem eine Regel gab, nach der noch heute Frauen und Männer leben und inzwischen Manager handeln, hat der andere den Benediktinerorden erneuert und der Kirche des 12. Jhs. maßgebliche Reformimpulse verliehen. An diesem Wochenende soll nach der Vorstellung der Vita das geistliche Werk beider Heiliger in Auszügen gelesen und betrachtet werden.

Leitung: Msgr. Dr. Bernhard Kirchgessner Kosten: 190 € Anmeldeschluss: 9. März 2020

Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.

26


Christliche Spiritualität und Mystik So, 22. – Sa, 28. März 2020 16 – 11 Uhr

27

Heilfastenwoche nach Hildegard von Bingen Wir leben in einer Zeit, die uns alles bietet. Alles ist im Überfluss vorhanden. So besinnen und konzentrieren wir uns in dieser Woche auf die innere Wahrnehmung und erlauben unserem Körper und Geist sich durch das Heilfasten und durch geistige Impulse neu zu entdecken. Wir können loslassen, was den Körper und die Seele befreit. Meditative Stille, Klangschalen, Lieder und Energieübungen unterstützen diesen Prozess der Klärung. Sie können wählen: Strenges Heilfasten nach Hildegard von Bingen oder sanftes Entschlacken. Bitte geben Sie dies bei der Anmeldung an.

Kosten: 505 € Anmeldeschluss: 9. März 2020 Leitung: Clarissa Pöschl, Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensivmedizin, Heilpraktikerin, NLP-Master, NLP-Practitioner.

Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.

Sa, 9. Mai 2020, 9.30 – 16 Uhr

28

„Gottes Spuren im Heute erkennen“ – Oasentag Eine Oase finden in der Wüste des Lebens – zur Ruhe kommen und gestärkt werden durch Austausch, Gebet und Gottes Wort.

Leitung: Sr. Conrada Aigner Kosten: 30 € Anmeldeschluss: 4. Mai 2020

Fr, 15. – So, 17. Mai 2020, 18 – 13 Uhr

29

„Alles Leben ist Wandel und sich wandeln“ Bibliodrama-Wochenende Jeder Mensch durchlebt in seinem Leben verschiedene Phasen, die ihn prägen und wandeln. Auch die Bibel erzählt über Menschen und ihr Leben im Wandel. Wir wollen an diesem Wochenende auf Entdeckungsreise gehen mit Bibliodrama, Meditation, Gebet, Singen und froher Gemeinschaft.

Leitung: Renate Ebeling & Sr. Conrada Aigner Kosten: 210 € Anmeldeschluss: 8. Mai 2020

Eine Kooperation mit dem Referat Exerzitien und Spiritualität des Bischöflichen Seelsorgeamtes

27


Fr, 19. – So. 21, Juni 2020, 18 – 13 Uhr

30

„Träume – Gottes vergessene Sprache in uns“ Jeder Mensch träumt. Oft wissen wir am Morgen nicht mehr, was wir geträumt haben. Träume aber, an die wir uns erinnern, enthalten wichtige Botschaften für unser persönliches Leben. Träume können Lebenshilfe sein. An diesem Wochenende wollen wir uns auf die Spurensuche von biblischen Träumen und der Deutung von eigenen Träumen machen. Biblische Texte, Meditation, Gebet und kreative Einheiten helfen uns dabei.

Leitung: Sr. Conrada Aigner & Ursula Schachtner Kosten: 210 € Anmeldeschluss: 12. Juni 2020

Eine Kooperation mit dem Referat Exerzitien und Spiritualität des Bischöflichen Seelsorgeamtes

Fr, 3. – So, 5. Juli 2020, 18 – 13 Uhr

31

Religionspädagogisches Abschiedswochenende

„Das Menschenbild der Franz-Kett-Methode“ Wie werde ich in der Welt, gegenüber der Welt, durch die Welt? Wie verstehe ich mich in dem, was über mir ist, „in dem, der mich mir gegeben hat“ (R. Guardini) An diesem Wochenende beschäftigen wir uns mit dem der Kett-­ Pädagogik zugrundeliegenden Menschen- und Gottesbild.

Leitung: Franz Kett & Christine Krammer Kosten: 200 € Anmeldeschluss: 19. Juni 2020

Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.

Fr, 2. – So, 4. Okt. 2020, 18 – 13 Uhr

32

„In Bewegung und in Ruhe sein“ Schweigemeditation und Afrikanische Trommel Den Rhythmus des Lebens finden im Trommeln und in der Schweige-Meditation. Es wird auf Djemben und einem Basstrommelset, gespielt – leichter Zugang zum Rhythmus – keine besonderen Vorkenntnisse nötig – Trommeln können gestellt oder mitgebracht werden. Im Rhythmus von Gebet, Stille, Meditation und Trommeln entsteht ein inneres Gleichgewicht zwischen Konzentration und Ruhe. Dies kann uns öffnen für Gottes Gegenwart in uns.

Leitung: Sr. Conrada Aigner & Irene Drasch Kosten: 190 € Anmeldeschluss: 18. September 2020

Kooperation mit dem Referat Exerzitien und Spiritualität des Bischöflichen Seelsorgeamtes

28


Christliche Spiritualität und Mystik Fr, 2. – So, 4. Oktober 2020, 18 – 13 Uhr

33

Gottsucher in Geschichte und Gegenwart

„Auf dem Weg zur Quelle“ – mit Franz und Klara von Assisi Christsein heißt, auf dem Weg zur Quelle sein, sie zu suchen, aus ihr zu trinken und so Kraft für den Glauben zu gewinnen. Das haben Franz und Clara von Assisi im 13. Jh wie kaum andere verstanden und exemplarisch in Assisi und Umbrien vorgelebt. Als die Kirche infolge Reichtums und Intrigen am Boden lag, haben beide mit ihrer neuen Bewegung der Armut für ein „ad fontes“, ein „zurück zu den Quellen“ gesorgt und die Kirche auf ihren eigentlichen Kern verwiesen. Ihre Vita und ihre Spiritualität stehen im Zentrum dieses Wochenendes.

Leitung: Msgr. Dr. Bernhard Kirchgessner Kosten: 190 € Anmeldeschluss: 14. September 2020

Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.

Di, 6. Oktober 2020, 19 Uhr

34

Gottsucher in Geschichte und Gegenwart

Thekla – auf dem Weg zur Selbstbestimmung In den Thekla-Akten, einem apokryphen Text des 2. Jhdts., wird eine Frau greifbar, die auf der Suche nach Gott zu immer klarerer Selbstbestimmung gelangt. Ihre Geschichte ist nicht nur als historische Quelle zur Stellung der Frauen in der spätantiken Gesellschaft zu lesen, sondern auch als Zeugnis für die spirituelle Kraft des Evangeliums, die Grenzen überwindbar macht und in Freiheit setzt. Unter dieser Perspektive ist die Erzählung über Thekla auch für heutige Gottsucher und Gottsucherinnen aktuell.

Referentin: Frau Prof.in Dr. Hildegard König Kosten: 7 €

Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.

27. – 29. November 2020, 18 – 13 Uhr

35

Christliche Kontemplation Kontemplation, eine Übung mit dem Blick nach innen. Es geht um eine Offenheit für Erfahrungsdimensionen, die das gegenständlich orientierte Alltagsbewusstsein überschreiten. Über das äußere und innere Schweigen, die Form des Sitzens, die Wahrnehmung des Atems und den Umgang mit Gedanken und Gefühlen soll ein Zugang zum kontemplativen Gebet eröffnet werden, einem Prozess innerer Wandlung. Behutsam und liebevoll geübt, führt es nach und nach zur Öffnung des Bewusstseins für die verborgene Gegenwart Gottes.

Leiter: Prof. Dr. Ludger Schwienhorst-Schönberger Kosten: 200 € Anmeldeschluss: 15. November 2020

Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.

29


Fr, 27. – So, 29. November 2020, 18 – 13 Uhr

36

GCL Adventswochenende „Licht der Welt“ Im Advent sind die Tage kurz und die Nächte lang, Licht ist Mangelware und auch wenn wir es durch unsere technischen Möglichkeiten ersetzen können, spüren wir etwas von der Sehnsucht nach Licht und Helligkeit, die in allen Menschen zu allen Zeiten war. „Ich bin das Licht der Welt!“ sagt Jesus, auf den wir in dieser Zeit warten. Licht ist nicht etwas, das wir direkt sehen, aber das Licht ermöglicht uns erst überhaupt zu sehen! Im ersten Buch der Bibel beginnt die Schöpfung mit der Erschaffung des Lichtes…“ und Gott sah, dass es gut war“. Am Beginn des Advents wollen wir uns Zeit nehmen und nachspüren, was für jeden von uns „Licht der Welt“ bedeutet und so einen neuen Zugang zum Geheimnis der Menschwerdung suchen. Herzliche Einladung auf diesem Weg!

Leitung: Dr. Johanna Skiba & Konrad Weishäupl Kosten: 210 € Anmeldeschluss: 9. November 2020

Sa, 5. Dez. 2020, 9.30 – 16 Uhr

37

„Lichtblicke auf Weihnachten hin“ – Oasentag Eine Oase finden in der Wüste des Lebens – zur Ruhe kommen und gestärkt werden durch Austausch, Gebet und Gottes Wort.

Leitung: Sr. Conrada Aigner Kosten: 20 € Anmeldeschluss: 30. Nov. 2020

Foto: D. Asenkerschbaumer

Eine Kooperation mit dem Referat Exerzitien und Spiritualität des Bischöflichen Seelsorgeamtes

„Es steht das Kreuz, während die Welt sich dreht“. Wahlspruch von Bischof Simon Konrad Landersdorfer in der Heilig-Geist-Kapelle

30


EINFÜHRUNG IN DAS CHRISTENTUM – Der etwas andere Glaubenskurs „Die Frage, was eigentlich Inhalt und Sinn christlichen Glaubens sei, ist heute von einem Nebel der Ungewissheit umgeben, wie kaum irgendwann zuvor in der Geschichte,“ so schrieb vor 50 Jahren der damalige Tübinger Dogmatikprofessor Joseph Ratzinger in seinem Vorwort zum Bestseller „Einführung in das Christentum“. Der „Nebel der Ungewissheit“ hat sich in den letzten fünf Jahrzehnten leider nicht gelichtet, im Gegenteil, er ist noch dichter geworden. Die vorliegende, auf zwei Jahre konzipierte Vortragsreihe, möchte als „der etwas andere Glaubenskurs“ Sonnenstrahlen des Glaubens durch die dichte Nebelwand der Ungewissheit und Unwissenheit dringen lassen und den Boden im Sinne des Jesajawortes „Siehe, nun mache ich etwas Neues. Schon sprießt es, merkt ihr es nicht?“ (Jes 43,19) für einen neuen Frühling des Glaubens bereiten. Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.

JESUS CHRISTUS Do, 23. Januar 2020, 19 Uhr

38

XII Jesu Kreuzestod: Dürstet es Gott nach Blut? Dass Jesus Christus, das Fundament und Zentrum des Christentums, „der Urheber und Vollender des Glaubens“ (Hebr 12,2), zum Tod am Kreuz verurteilt wurde und auf diese schändlichste und grausamste Weise starb, ist ein ebenso unumstößliches wie anstößiges Faktum – der erste, eigentliche und bleibende „Skandal“ oder „Irrsinn“ der christlichen Geschichte (vgl. 1 Kor 1,23). Am „Wort vom Kreuz“ (1 Kor 1,18) scheiden sich von Anfang an die Geister; und auch uns Christen, die es glaubend annehmen, stellen sich im denkenden Bemühen Fragen über Fragen: „Wozu ist Jesus am Kreuz gestorben?“ (Klaus Berger) Ist Jesu Tod ein (Sühne-)Opfer, oder gilt es „Abschied vom Opfertod“ (Meinrad Limbeck) zu nehmen? Wie verträgt sich der blutige Kreuzestod Jesu mit der Botschaft, dass Gott die Liebe ist? … Trotz aller Einwände und Rätsel ist das Kreuz zum Inbegriff und Kenn-Zeichen („Logo“, „Identitätsmerkmal“) des Christentums geworden, an dem kein Weg vorbeiführt. Es steht da auf Weltzeit hin (Stat crux dum volvitur orbis: Wahlspruch von Bischof Simon Konrad Landersdorfer, 1936 – 1968). Referent: Univ.-Prof. Dr. Otto Schwankl

Prof. Dr. Otto Schwankl, Jahrgang 1949; Priesterweihe 1974 in Passau; danach Pfarrseelsorge. Promotion und Habilitation an der Universität Würzburg; dort ab 1981 Wissenschaftlicher Mitarbeiter und danach (1987) Akademischer Rat in Passau. Von 1995 bis 2014 Professor für Neutestamentliche Exegese (ab 2008: für Exegese und Biblische Theologie) an der Universität Passau.

Foto: privat

31


Do, 13. Februar 2020, 19 Uhr

39

XIII Tot – und doch am Leben? Die befremdende Rede von der Auferstehung Dass die Toten nicht tot sind, vielmehr auf irgendeine Weise weiterleben, ist Grundüberzeugung fast aller Religionen. Auf welche Weise sie weiterleben, liest sich allerdings äußerst verschieden. So nehmen viele Überlieferungen zwar ein Weiterleben der (anonymen) Lebenskraft oder der (individuellen) Seele an, kennen aber nach dem Tode nur ein leibloses, auch nur schattenhaftes Dasein. Die Auferstehung Christi hat die weit kühnere Vision: Selbst das vergängliche Fleisch wird wieder lebendig. Zwar unvorstellbar anders als unser jetziges Fleisch, aber dennoch: lichthaft und ganz identisch in Seele und Leib. Christentum: die wunderbare Aufwertung des Fleisches. Referentin: Prof. em. Dr. Hanna Barbara Gerl-Falkovitz

Foto: privat

Prof. Dr. Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz, Promotion 1971 und Habilitation in Philosophie 1979 an der Universität München Lehraufträge und Lehrstuhlvertretungen an den Universitäten Bayreuth, Tübingen, Eichstätt, München und Erfurt, 1993 – 2011 Lehrstuhl für Religionsphilosophie u. vergleichende Religionswissenschaft, TU Dresden seit 2011, Vorstand des Europäischen Instituts für Philosophie und Religion EUPHRat), Phil-Theol. Hochschule Benedikt XVI., Heiligenkreuz bei Wien, Österreich

Mi, 18. März 2020, 19 Uhr

40

XIV Aufgefahren – wohin? Erst die Enttäuschung des Karfreitags, dann die Freude über die Auferweckung und schließlich doch der Heimgang Jesu zum Vater: Wechselvoller könnte die Geschichte des Jesus aus Nazareth mit den Aposteln und Jüngern kaum sein. Doch warum geht Jesus am Himmelfahrtstag, wohin geht er, was wird aus den „Hinterbliebenen“? Dieser Frage spürt der Referent an diesem Abend es Glaubenskurses nach. Referent: Msgr. Dr. Bernhard Kirchgessner

Foto: Thomas Jäger

32

Dr. Bernhard Kirchgessner, geboren 1958 in Buchen/Odw., 1994 Promotion zum Dr. theol., 2002 Ernennung zum Domvikar und Leiter von Spectrum Kirche – Exerzitien- und Bildungshaus auf Mariahilf, des Diözesanen Zentrums für Liturgische Bildung DZLB und der KünstlerSeelsorge der Diözese Passau. 2008 wurde er von Papst Benedikt XVI. zum Monsignore ernannt. Autor liturgischer wie geistlicher Schriften.


Einführung in das Christentum Mo, 27. April 2020, 19 Uhr

41

XV Kommt Jesus zurück? Jesus Christus „wird wiederkommen in Herrlichkeit, zu richten die Lebenden und die Toten.“ – Der Satz des Glaubensbekenntnisses, der den Gedanken von Gericht und Vollendung der Welt verbindet, stand lange Zeit im Zentrum christlicher Zukunftshoffnung. Doch wie steht es heute um seine Resonanz? Von „Imagine, there’s no Heaven“ bis „Pray there ain’t no Hell“ – Man könnte die spätmoderne Sprachverwirrung in Sachen Eschatologie kaum treffender umschreiben. Die klassischen Bilder von Himmel und Hölle treiben uns um, obgleich wir kaum mehr an sie zu glauben wagen. Verstehenshilfe und Aufklärung, denkendes Nachvollziehen des Geglaubten, tun Not. Referentin: Univ.-Prof. Dr. Johanna Rahner

Prof. Dr. Johanna Rahner, geboren 1962 in BadenBaden, studierte Kath. Theologie und Biologie an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br. (1982 –  1989). Promotion zur Dr. theol. 1997 an der Uni Frei­ burg, Habilitation für Fundamentaltheologie und Ökum. Theologie an der Uni Münster 2003.Seit 2014 ist sie Professorin für Dogmatik, Dogmengeschichte und Ökumenische Theologie an der Kath.-Theol. Fakultät der Eberhard Karls Universität Tübingen.

Foto: privat

DER HEILIGE GEIST Do, 28. Mai 2020, 19 Uhr

42

XVI Der Vater und der Sohn … da war doch noch etwas… Wer ist nun der Heilige Geist? Begreifen können wir nicht, was wir glauben. Wir können uns nur emotional und gedanklich annähern. Was die Jüngerinnen und Jünger Jesu damals, nach seinem Tod, dazu veranlasst hat, anderen von dem zu erzählen, was sie mit Jesus erlebt und was sie von ihm gelernt hatten, das nennt die Kirche den „Heiligen Geist“, den Beistand, den Jesus den Seinen der Schrift zufolge versprochen hat. Neben dem Vater und dem Sohn ist er die am wenigsten griffige „Person“ der göttlichen Dreifaltigkeit und doch ahnen wir, dass es uns Christinnen und Christen schon längst nicht mehr gäbe, gäbe es da nicht … wen oder was? – dazu mehr an diesem Abend. Referent: Pfr. Daniel Saam, Altkathol. Kirche

Pfarrer Daniel Saam, geboren 1976 in Speyer, studierte Theologie an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg im Breisgau. Nach dem Diplom absolvierte er die Berufseinführungsphase für Pastoralreferentinnen und Pastoralreferenten im Erzbistum Freiburg und war bis 2011 als Pastoralreferent in Heidelberg tätig. 2011 wechselte er ins Katholische Bistum der Alt-Katholiken in Deutschland und übernahm als Geistlicher im Auftrag die Seelsorge in den Gemein-

Foto: privat

33


den Regensburg und Passau. 2012 wurde er von Bischof Dr. Matthias Ring in Regensburg zum Priester geweiht. Seit seiner Wahl 2014 ist er Pfarrer in Regensburg und Passau.

… und die KIRCHE Di, 16. Juni 2020, 19 Uhr

43

XVII Die Kirche: „heilig und katholisch“? Im Credo bekennen sich die Christen zur heiligen Kirche, zur Kirche als Gemeinschaft der Heiligen. Andererseits werden wir ständig herausgefordert durch Enthüllungen, die nicht eine heilige, sondern eine recht sündige Kirche anprangern. Dabei ist das Problem nicht allein die Sünde in der Kirche, als vielmehr die Tatsache, dass sie die Menschen mit steilen ethischen Forderungen konfrontiert, für sich selbst aber offensichtlich ganz andere Maßstäbe anwendet. Tatsächlich ist die Klage über die Sünde in der Kirche so alt wie die Kirche selbst. Was haben sich Kirchenväter und frühchristliche Konzilien gedacht, als sie das Bekenntnis zur heiligen Kirche in das Credo aufgenommen haben? Referent: Prof. Dr. Peter Neuner

Foto: privat

Prof. Dr. Peter Neuner, geb. München 1941, Studium Philosophie und katholische Theologie in Freising und München, 1966 Priesterweihe, 1966 – 1968 Kaplan in Traunstein, 1976 Dr. theol., 1978 Dr. theol. habil., 1980 Professor für Fundamentaltheologie Uni­versität Passau, 1985 Professor für Dogmatik und Ökumenische Theologie Universität München, Zahlreiche Publikationen zum Fragen des kath. Modernismus, zur religiösen Erfahrung und zur Ökumene.

Do, 16. Juli 2020, 19 Uhr

44

XVIII Das Christentum – eine leibfeindliche Religion? Ist alles Schöne Sünde? Das Christentum wird immer wieder als Hauptursache für die Lust- und Körperfeindlichkeit der christlich-abendländischen Kultur verantwortlich gemacht. Ist das Christentum tatsächlich eine leibfeindliche Religion? Woher kommt diese Sicht? Was ist aus biblischer, historischer und systematisch-theologischer Perspektive dazu zu sagen? Um diese Fragen wird es im Vortrag von Dekan Dr. Wolfgang Bub gehen.

Referent: Dekan Dr. Wolfgang Bub, ev. Kirche

Foto: privat

Dr. Wolfgang Bub wuchs in Leinburg bei Nürnberg auf und wurde schon als Kind vom fränkischen Protestantismus geprägt. Er studierte in Erlangen und Zürich evangelische Theologie. Anschließend promovierte er bei Professor Dr. Manfred Seitz zum Thema „Evangelisationspredigt in der Volkskirche. Zu Predigtlehre und Praxis einer umstrittenen Verkündigungsgattung“. Berufliche Stationen führten ihn u.a.

34


Einführung in das Christentum als Gemeindepfarrer nach Regensburg, als Dekan nach Neumarkt in der Oberpfalz und als Vorstandsvorsitzender zur Rummelsberger Diakonie. Seit 2011 ist Dr. Wolfgang Bub Dekan des Evangelisch-Lutherischen Dekanatsbezirks Passau und geschäftsführender Pfarrer der Evang.-Lutherischen Kirchengemeinde Passau-St. Matthäus. Dr. Wolfgang Bub ist verheiratet und hat zwei erwachsene Töchter.

Mi, 30. September 2020, 19 Uhr

45

XIX „Heilige verehren. Verstaubte Tradition oder hilfreicher Rückgriff auf Vorbilder?“ Das Dokument „Communio Sanctorum“ findet für die Heiligenverehrung treffende Worte. Dort heißt es: „Die Verehrung der Heiligen ist eine Form der Liebe. Liebe ist eine Regung des Herzens.“ Unter den Bedingungen der Gegenwart lohnt es sich, das Glaubenszeugnis der Heiligen zu betrachten. An ihrem Vorbild ist abzulesen, dass es niemals leicht war, den Glauben mit dem eigenen Alltag zu verbinden. Das Leben der Heiligen macht Mut, es dennoch zu versuchen. Es lädt ein, unter der Führung des Heiligen Geistes den Weg zu suchen, der für uns selbst mit Kopf, Herz und Hand umsetzbar ist. Mehr als auf anderen Feldern des Glaubens, darf dabei die integrierende Kraft des Gefühls zum Ausdruck kommen.

Referentin: Prof. Dr. Regina Radlbeck-Ossmann

Foto: privat

Prof. Dr. Regina Radlbeck-Ossmann lehrt an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Sie hat den Lehrstuhl für Systematische Theologie/Dogmatik inne. Ihr vorrangiger Forschungsschwerpunkt ist die Frage nach dem Zusammenhang von Heil und Heilung. Darüber hinaus beschäftigt sie sich mit der Frage nach dem Papstamt als Dienst an der Einheit der Kirche, mit dem Zusammenspiel von Theologie und Kunst sowie mit weiteren Gebieten, darunter auch die Frage, wie eine angemessene Heiligenverehrung heute aussehen kann.

Do, 8. Oktober 2020, 19 Uhr

46

XX Heimat-Kirche. Ist Kirche heute noch Heimat? Die Heimat ist also wohl das Teuerste was Menschen haben, so Friedrich von Schiller. Dieses Heimatgefühl in all seiner nicht festzulegenden Vielfalt wird derzeit neu entdeckt und von Politik, Kultur und Wirtschaft gut bedient. Wo bleibt die Antwort der Kirche? Referent: Helmut Degenhart

Helmut Degenhart, Journalist, Maschinenschlosser, Sozialpädagoge, Dipl. Ehe- und Familienberater, 1969 bis 1987 Jugendpfleger in der Diözese Passau,·1987 bis 2015 Radio- und Fernsehredakteur in der Diözese Passau, ab 2015 Fernsehjournalist bei TRP1 Passau, Dokumentarfilmer, Polizeireporter, 1969 – 1989 Pfarrgemeinderat in der Pfarrgemeinde Pocking.

Foto: privat

35


Do, 12. November 2020, 19 Uhr

47

XXI Warum Sakramente? Die Feiern der Sakramente der Kirche sind auch in der Postmoderne Ereignisse, bei denen Menschen mit dem Handeln Gottes in Berührung kommen. Taufe oder Trauung, Erstkommunion oder Firmung bilden einen festen Bestandteil unserer christlichen Kultur. Aber was ist der tiefere Sinn der Sakramente? Gehen sie wirklich auf Jesus Christus zurück? Wie sind sie theologisch zu verstehen und in die eigene Glaubenspraxis zu übersetzen? Vortrag, Impulsfragen und Gespräch wollen darauf einige Antworten geben. Referent: Dr. Manuel Schlögl

Foto: privat

Dr. Manuel Schlögl, geb. 1979, Priesterweihe 2005 in Passau, Tätigkeit in der Pfarreiseelsorge und Priesterausbildung, 2013 Dr. theol. an der Univ. Münster, Habilitand im Fach Dogmatik an der Univ. Wien.

Mi, 9. Dezember 2020, 19 Uhr

48

XXII Was tun Christen, wenn sie Liturgie feiern? „Die ganze Liturgie der Kirche ist nichts anderes als Schauen auf den Durchbohrten, dessen verhülltes Antlitz der Priester auf dem Höhepunkt des Kirchenjahres, in der gottesdienstlichen Feier des Karfreitags, den Augen der Kirche und der Welt enthüllt: „Seht, das Holz des Kreuzes, an dem das Heil der Welt gehangen!“, so Joseph Ratzinger, in seinen Meditationen zur Karwoche 1968. Unter besonderer Berücksichtigung der Konzilstexte und diverser Publikationen Romano Guardinis und Joseph Ratzingers versucht der Referent Antworten auf die Frage zu finden, was denn Liturgie sei.

Referent: Dr. Bernhard Kirchgessner

Univ.-Prof. Dr. Hermann Stinglhammer hat dankenswerterweise angeboten, die Vorträge in der von ihm herausgegebenen Reihe „Passauer Forum Theologie“ im Verlag Pustet zu publizieren.

LESEKREIS MYSTIK Prof. Dr. Nolte liest und deutet Predigten (in deutscher Sprache) von Meister Eckhart Die Erörterung von Predigten des mittelalterlichen Theologen und Mystikers Meister Eckhart wird in diesem Kurs fortgesetzt. In Predigt  7 ,Populi eius in te est‘ entscheidet Meister Eckhart die damals heftig 36


Christliche Spiritualität und Mystik diskutierte Streitfrage, welche Kraft den Menschen mit Gott vereinigt, die Vernunft oder die Liebe, quasi salomonisch: Beide werden übertroffen durch Gottes Wirken, das da heißt: seine Barmherzigkeit. In Predigt 14 ,Surge illuminare Iherusalem‘ geht es um die These, dass Gott auf den Menschen herabkommt, der sich vor ihm in Demut erniedrigt. Eckhart präzisiert dies: Gott soll nicht als etwas Äußeres, sondern als im Inneren des Menschen wirkend erfahren und somit ,enthöht‘ werden.

Anmeldung erwünscht!

Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.

Sa, 7. März, 10 – 12 Uhr

49

Lesekreis Mystik

Meister Eckhart: Aus dem ,Buch der göttlichen Tröstung‘ I In den ersten beiden Sitzungen sollen Passagen aus Eckharts ,Buch der göttlichen Tröstung‘ gelesen werden. In diesem Werk, das Eckhart der verwitweten Königin Agnes von Ungarn gewidmet hat, geht es um die Bewältigung menschlichen Leids, die vor allem in der rückhaltlosen Hinwendung zu Gott und zu der von Gott herrührenden Gerechtigkeit bestehe. „Denn in Gott“ – so Eckhart – „gibt es weder Traurigkeit noch Leid noch Ungemach.“ So füge sich der Mensch durch Sünden selbst größtes Leid zu, solle dieses aber „aus Gottes Willen schöpfen“ und deshalb in ein „Leid ohne Leid“ verwandeln.

Referent: Prof. Dr. Theodor Nolte Kosten: 7 €

Sa, 9. Mai, Lesekreis Mystik, 10 – 12 Uhr

50

Lesekreis Mystik

Meister Eckhart: Aus dem ,Buch der göttlichen Tröstung‘ II Inhalt siehe 7. März

Referent: Prof. Dr. Theodor Nolte Kosten: 7 €

Sa, 18. Juli, 10 – 12 Uhr

51

Lesekreis Mystik

Meister Eckhart, Predigt 39 „Iustus in perpetuum vivet“ In Predigt 39 (,Iustus in perpetuum vivet‘) führt der Meister die Lehre von der Gerechtigkeit weiter zu dem erstaunlichen Fazit: „Der Vater gebiert seinen Sohn als den Gerechten und den Gerechten als seinen Sohn.“ Darum gelte: „Denn durch eine jegliche Tugend des Gerechten wird Gott geboren“.

Referent: Prof. Dr. Theodor Nolte Kosten: 7 €

37


Sa, 17. Oktober, 10 – 12 Uhr

52

Lesekreis Mystik

Meister Eckhart, Predigt 2 „Iesus intravit in quoddam castellum“ Die abschließenden Predigten 2 („Iesus intravit in quoddam castellum“) und 83 („Renovamini spiritu“) führen jeweils zum Kern von Eckharts Gotteslehre, zum sog. Durchbruch durch den dreifaltigen Schöpfergott hin zur in sich ruhenden Gottheit, die im ,göttlichen Funken‘ in jeder menschlichen Seele ruht. Dieser Urgrund alles Seins ist am Ende sprachlich nicht mehr einholbar, weswegen Eckhart sich der negativen Umschreibung bedient: ein „Nicht-Gott“, ein „NichtGeist“, „eine Nicht-Person“, „ein Nicht-Bild“.

Referent: Prof. Dr. Theodor Nolte Kosten: 7 €

Sa, 21. November, 10 – 12 Uhr

53

Lesekreis Mystik

Meister Eckhart, Predigt 83 „Renovamini spiritu“ (Inhalt: siehe 17.Oktober, Nr. 52)

Referent: Prof. Dr. Theodor Nolte Kosten: 7 €

27. Januar · 20. April · 6. Juli · 14. September · 7. Dezember, jeweils 19 Uhr

54

Bibellesen mit Lectio divina Lectio divina: lectio, meditatio, oratio und contemplation Muss man Theologie studiert haben, um die Bibel verstehen zu können? Diesen Eindruck können schwierige Bibelpassagen durchaus vermitteln. Es gibt jedoch eine jahrhundertealte, wieder entdeckte Methode des Bibellesens, die jedem Gläubigen Zugang zur Heiligen Schrift verschafft: Die Lectio divina, die sich in vier Schritten entfaltet: Zunächst wird eine Bibelperikope aufmerksam gelesen und sodann ein Vers, der den Leser besonders anspricht, näher betrachtet. Anschließend wird er ins Gebet gehoben und schließlich in Stille betrachtet. Leitung: Dr. Anton Cuffari, Fürstenzell Anmeldung 0851 93 144 0

Foto: privat

38 38

Dr. Anton Cuffari, geb. 1972 in Hutthurm, Studium der Katholischen Theologie in Regensburg, Passau und Jerusalem, verheiratet, zwei Kinder. Promotion im Fach Alttestamentliche Exegese an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Passau. Von 2000 – 2013 Dozent und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Passau. Weihe zum Ständigen Diakon für das Bistum Passau. Seit 2015 Fachbereichs- und Ausbildungsleiter für Ständige Diakone im Bistum Passau, Leiter des Referats Fortbildung des Bischöflichen Ordinariats. Mitarbeit in der Seelsorge im Pfarrverband Fürstenzell.


Enzyklika Laudato si’ Vortragsreihe Mittwoch 29. Januar 2020, 19 Uhr

Laudato si’ und die Agenda 2030 Gemeinsam die Eine Welt gestalten! Papst Franziskus wendet sich in seiner Enzyklika „Laudatio si‘“ an die ganze Menschheitsfamilie und fordert einen Dialog darüber, wie wir die Zukunft unseres gemeinsamen Hauses gestalten. Die Agenda 2030 geht in dieselbe Richtung und beleuchtet die Problematik aus weltlicher Perspektive. Im September 2015 von der UN Vollversammlung verabschiedet, verpflichtet sich die Staatengemeinschaft mit 17 Zielen bis 2030 menschenwürdiges Leben für alle Menschen zu verwirklichen.

Foto: privat

Josef Holzbauer, Umweltbeauftragter im Bistum Passau betrachtet das Thema aus kirchlicher, wissenschaftlicher und politischer Perspektive und zeigt Handlungsmöglichkeiten auf. Ein ehrlicher und aufmunternder Blick auf die Verantwortung für die Erde, von der wir alle leben.

Referent: Josef Holzbauer Kosten: keine


Laudato si’ Freitag 24. April 2020, 14 Uhr bis 17.30 Uhr

EM (Effektive Mikroorganismen) – in Einheit mit der Natur leben Was ist EM? Wie kann man EM einsetzen? Effektive Mikroorganismen bieten in vielen Bereichen sehr nützliche Effekte. Oft lässt sich Chemie einsparen (Reinigung) oder Bodenfruchtbarkeit und Pflanzengesundheit verbessern. Auch im Humanbereich gibt es faszinierende Möglichkeiten. EM Sind einfach und vielseitig in der Anwendung, überzeugend in der Wirkung und die ideale Hilfe für unsere Umwelt … Referent: Christoph Fischer Kosten: 8 € mit Kaffee/Tee und Kuchen Anmeldungsschluss: 17. April 2020

Foto: privat

Christoph Fischer, Geschäftsführer der Christoph Fischer GmbH, EM Chiemgau; Gründer der Zivilcourage-Bewegung gegen Agro-Gentechnik und der Chiemgau Akademie. Vor 25 Jahren begann der ehemalige Landschaftsgärtner auf selbständiger Basis Landwirte in der Region Chiemgau zu beraten. Sein Unternehmen „EM Chiemgau“ ist inzwischen über die Landesgrenzen hinaus bekannt und bietet neben landwirtschaftlicher Fachberatung auch umweltverträgliche Lösungen für alle Bereiche des Lebens.

Die Enzyklika Laudato si’ Die Umwelt-Enzyklika von Papst Franziskus nimmt die heute entscheidenden Themen in den Blick: es geht um die soziale, ökologische und politische Zusammenhänge. Wohl selten war ein päpstliches Schreiben so aktuell und brisant und vor allem relevant für alle Gesellschaftsschichten und Menschen weltweit. Mit „Laudato si’“ beweist Franziskus, dass die Kirche nach wie vor eine unverzichtbare


Laudato si’ Freitag 19. Juni 2020 14 Uhr bis 17.30 Uhr

„Weißt Du nicht, dass die Bäume das Leben eines Landes sind?“ Bedeutung der Pflanzen und Gehölze für Land und Leute Die Betrachtungsweise, wie der Mensch die ihnen umgebenden Naturund Pflanzenwelt wahrnimmt und zu ihr in Beziehung tritt, unterliegt einem stetigen Wandlungsprozess. Dabei kann die Pflanze von uns Menschen grundsätzlich in zweierlei Hinsicht betrachtet werden. Zum einen als seelenlose Nutzpflanze, die unsere Bedürfnisse an Nahrung und Rohstoff befriedigt, zum anderen in ihrer Wesenhaftigkeit und vielschichtigen Symbolik. Dieser Vortrag gibt einen Einblick in die mannigfaltigen Betrachtungsweisen der Gehölze und Symbolik und veranschaulicht deren vielseitige Verwendung und deren Bedeutung für die Seele einer Kulturlandschaft

Referent: Thomas Janscheck Kosten: 8 € mit Kaffee/Tee und Kuchen Anmeldeschluss: 12. Juni 2020

Foto: privat

Thomas Janscheck, Dipl. Ing. (FH) Gartenbau, Landschaftsgärtner, Autor der Reihe „Von Baum zu Baum“; er spürt die Geschichten von alten Bäumen in Bayern auf. Damit sie in Erinnerung bleiben, hat er u.a. Radtouren zu den Veteranen entwickelt.

Stimme im Diskurs zur Gestaltung der modernen Welt ist. Wer verstehen will, wie Papst und Kirche die großen Herausforderungen unserer Zeit bestehen wollen, kommt an diesem Werk nicht vorbei. Ein Muss für jeden, der an den drängenden Fragen unserer Zeit interessiert ist. (kath.net)


Laudato si’ Fr, 30. Oktober 2020, 14 Uhr – 17.30 Uhr

Eigentum verpflichtet Eigentum verpflichtet: Dieser wunderbare Satz steht in Artikel 14 Absatz 2 des Grundgesetzes. Er ist das vergessene Fundament des deutschen Sozialstaates. Er ist die kürzeste Kurzfassung der Einsicht, dass eine gute Demokratie nur in und mit einem Sozialstaat zu machen ist. Da reicht es nicht, Lebensmittel, die sonst im Müll landen würden, einer Organisation namens „Tafel“ zu übergeben, die sie dann an Bedürftige verteilt. Es wäre ein Skandal, wenn es diese Tafeln nicht mehr gäbe. Es ist aber auch ein Skandal, dass es sie geben muss. Eigentum verpflichtet – wozu? Was besagt dieser kleine Satz für die Wohnungs- und Mietpolitik? Dieser Frage geht der Journalist und Publizist Heribert Prantl, ehedem Chefredakteur der Süddeutschen Zeitung, in seinem Vortrag nach.

Foto: Jürgen Bauer

Prof. Dr. Heribert Prantl, promovierter Jurist und Dr. Theol. h.c., ist Journalist, Publizist, Buch­ autor und politischer Kommentator für Zeitungen, Rundfunk und Fernsehen. Er war Richter an bayerischen Amts- und Landgericht, Staatsanwalt, Justizpressesprecher. Von 1988 an Leitender Redakteur und Leitartikler bei der Süddeutschen Zeitung. Er war 25 Jahre lang Leiter des Ressorts Innenpolitik, dann Chef der neuen Redaktion Meinung; von 2011 an Mitglied der Chefredaktion der Süddeutschen Zeitung. Nun seit März 2019 ständiger Autor und Kolumnist der Zeitung. Letzte Buchveröffentlichungen: Eigentum verpflichtet (2019). Vom großen und kleinen Widerstand (2018). Gebrauchsanweisung für Populisten (2017). Die Kraft der Hoffnung. Denkanstöße in schwierigen Zeiten (2017). Trotz alledem, Europa muss man einfach lieben (2016).

Referent: Prof. Dr. jur. Dr. theol. h.c. Heribert Prantl Kosten: 8 € mit Kaffee/Tee und Kuchen Anmeldeschluss: 23. Oktober 2020

Eine Anmeldung ist jeweils erforderlich Kooperation mit Katholischer Erwachsenenbildung und Referat Umwelt

Anmeldung Spectrum Kirche – Exerzitien- und Bildungshaus auf Mariahilf Schärdinger Straße 6 · D-94032 Passau Tel. +49 (0) 851 93 144 -0 · Fax 93 144 -101 spectrum.kirche@bistum-passau.de · www.spectrumkirche.de


Christliche Spiritualität und Mystik

DICHTER DEUTEN DAS DASEIN Mi, 18. November 2020, 19 Uhr

55

Der Mönch von Salzburg ein Avantgardist deutscher und lateinischer Lieddichtung des Mittelalters Der anonym gebliebene ,Mönch von Salzburg‘ wirkte am Hof des Salzburger Erzbischofs Pilgrim II. für einen Kreis von kunstsinnigen Klerikern. Neben rund 50 geistlichen deutschen Liedern liturgischer Prägung hat dieser Autor 57 weltliche Lieder verfasst, die vor allem dem Thema der höfischen Liebe zugehören. In musikalischer und literarischer Hinsicht besonders interessant ist ein Zyklus sogenannter ,Tagelieder‘, in dem das Liebes-Thema durchvariiert und in dem bäuerlichen ,Kuhhorn‘ satirisch gewendet wird. Dabei wird auch Erotisch-Pikantes gestaltet, was zeigt, dass die klerikalen Rezipienten nicht prüde waren. Auch Trink-, Herbst- und Martinslieder sind sowohl musikalisch wie literarisch durchaus anspruchsvoll und bieten einige poetische Highlights. Es werden einzelne dieser Texte gelesen, interpretiert und musikalische Einspielungen geboten.

Referent: Prof. Dr. Theodor Nolte Kosten: 7 €

Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.

LICHTGESTALTEN DER PHILOSOPHIE Anmeldung erwünscht! Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau .e.V.

Do, 5. März 2020, 19 Uhr

56

Epikur und der Epikureismus“ In der Zeit des Hellenismus entstanden mit Stoa und Epikureismus zwei der einflussreichsten antiken, philosophischen Schulen. Vor allem die Ansichten Epikurs entfachten dabei durch ihre hedonistische Grundtendenz und durch die missverständliche Deutung des von ihm genutzten Lustbegriffs eine polarisierende Wirkung, die bereits in der Antike zur Kritik an dieser Lehre geführt hat. Doch was sagt die Lehre Epikurs (341 – 270 v. Chr.) eigentlich aus? Was sind ihre Grundüberzeugungen? In diesem Referat soll diesen Fragen nachgegangen und versucht werden, eine Übersicht über die wichtigsten Elemente der epikureischen Lehre zu liefern.

Referent: Dr. Roland Feucht Kosten: 7 € Anmeldung erbeten 43


Sa, 4. April 2020, 10 – 12 Uhr

57

Die Stoiker Neben Epikur sind die Stoiker die wichtigste neue philosophische Strömung der hellenistischen Zeit. Sie entwickelte sich über viele Jahrhunderte und war noch in der römischen Kaiserzeit einflussreich. Man unterscheidet drei Phasen: Zur frühen Stoa gehören die Begründer dieser Denkschule, namentlich Zenon, Kleanthes und Chrysipp, die im 3. vorchristlichen Jahrhundert lebten. Die mittlere Stoa beeinflusste unter anderem Cicero. Die späte Stoa wird durch Seneca und Epiktet vertreten. Obwohl die Stoiker sich auch intensiv mit Logik und Naturphilosophie beschäftigten, werden in dieser Veranstaltung vor allem die Grundgedanken der stoischen Ethik dargestellt. Dabei sei schon verraten, dass diese durch das heutige Wort „stoisch“ nur ganz unzulänglich charakterisiert ist. Referent: Prof. Dr. Christian Thies Kosten: 7 € Anmeldung erbeten

Foto: ptivat

Prof. Dr. Christian Thies, geb. 1959; Studium von Philosophie, Geschichte und Pädagogik; Erstes und Zweites Staatsexamen, Promotion in Hamburg, Habilitation in Rostock, Arbeit am Forschungsinstitut für Philosophie Hannover (FIPH), seit 2009 Inhaber der Lehrprofessur für Philosophie an der Universität Passau; wichtigste Veröffentlichungen: „Der Sinn der Sinnfrage. Metaphysische Reflexionen auf kantianischer Grundlage“ (2008), „Alles Kultur? Eine kritische Bestandsaufnahme“ (2016), „Philosophische Anthropologie auf neuen Wegen“ (2018).

Sa, 19. September 2020, 10 – 12 Uhr

58

Mark Aurel Marcus Aurelius (121 – 180 n.Chr.) ist eine außergewöhnliche Figur der Philosophiegeschichte: Er war nämlich nicht nur ein herausragender Denker und Autor, sondern auch Kaiser des Römischen Reiches. Trotzdem ist er nicht der von Platon ersehnte Philosophenkönig. Denn Mark Aurel war stark von der Stoa beeinflusst. Seine „Selbstbetrachtungen“ gehörten viele Jahrhunderte zu den wichtigsten Lektüren für nachdenkliche Staatsmänner. In der Veranstaltung werden auch einige seiner berühmten Maximen besprochen, zum Beispiel: „Wie du am Ende deines Lebens wünschest gelebt zu haben, so kannst du jetzt schon leben.“

Referent: Prof. Dr. Christian Thies Kosten: 7 € Anmeldung erbeten

44


Christliche Spiritualität und Mystik Do, 19. November 2020, 19 Uhr

59

Augustinus

Foto: Bernhard Kirchgessner

Aurelius Augustinus (354 – 430 in Hippo Regius) war Theologe und Philosoph. Er orientierte sich gedanklich an den Lehren des Aristoteles, interpretierte sie jedoch auf Grundlage seines christlichen Glaubens. Diesen sah er auch als Grundlage jeder Erkenntnis. Ohne den christlichen Glauben hat ein Mensch für ihn nicht die Fähigkeit, irgendetwas wahrhaftig zu erkennen. Als Grundlage und Ausgangspunkt seiner »Philosophie« findet sich bei ihm nirgends ein zusammenhängendes System entwickelt, sondern es ist aus einzelnen Stellen seiner Schriften herauszuschälen. Grundprinzip und Ausgangspunkt ist dabei die Selbstgewissheit Der Hl. Kirchenlehrer Au­ der inneren Erfahrung. Besonders betrach- gu­ stinus; Fresco in der tenswert sind dabei der Wahrheitsbegriff und Kirche San Michele al die Zeitauffassung von Augustinus. Pozzo Bianco, Bergamo Referent: Dr. Roland Feucht Kosten: 7 € Anmeldung erbeten

OStD i. K. Dr. Roland Feucht, Dipl.-Theol., verheiratet, 2 Kinder, Studium der Theologie, Philosophie und Germanistik in Passau und Turin. Promotion über das Themenfeld Erkenntnistheorie in Philosophie, wiss. Mitarbeiter an der Universität Passau von 1990 – 1995, bis 2005 Lehrbeauftragter für Philosophie an der Universität Passau, seit 1995 Gymnasiallehrer für Deutsch, Kath. Religionslehre und Philosophie, seit 2005 Schulleiter am Maristengymnasium Fürstenzell

Foto: Hermann Luft

Pfingstmontag, 1. Juni, 18 Uhr und So, 19. Juli, 21 Uhr

60

Abendliche Führung durch den Park Meditative Parkführungen (bei Schlechtwetter: Haus-und Kunstführung) Spectrum Kirche bietet nicht nur ideale Tagungsräume an, sondern verfügt auch über einen großen, wunderschönen Park, der im Rahmen des Liftneubaus neu angelegt wurde. An den obigen Terminen führt Msgr. Dr. Bernhard Kirchgessner durch den „Paradiesgarten“ und gibt an einigen markanten Punkten jeweils meditative Impulse. Bitte erkundigen Sie sich zuvor nochmals telefonisch unter 0851 93144-0

Referent: Dr. Bernhard Kirchgessner

.

45


Kreativität und Persönlichkeits­ bildung


Kreativität und Persönlichkeitsbildung Fr, 24. Januar 2020, 18 – 21 Uhr

61

Informationsabend für STR (Sozialtherapeutisches Rollenspiel) „Spielend mit Gruppen arbeiten“ Das STR basiert auf dem ressourcenorientierten Menschenbild und ist eine klassische und sehr wertvolle Methode der psychosozialen Arbeit. An diesem Infoabend wollen wir mit Hilfe von Bildern und Erlebnissen Begebenheiten aus unserem Leben nachspüren, reflektieren und mehr über eigene Verhaltensweisen erfahren. Zudem werden Informationen über Theorie und Ausbildungsmodus die Entscheidung erleichtern, ob Sie an der Ausbildung teilnehmen wollen.

Leitung: Andrea Irouschek & Luise Hirschenauer Anmeldeschluss: 20. Januar 2020

Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.

Laufender Ausbildungskurs „Sozialtherapeutisches Rollenspiel“ Einstiegsmöglichkeit in eine laufende Gruppe: Samstag 21. März 2020 und Samstag 24. Oktober 2020 Information / Anmeldung: 0851 93144-105 oder Luise.Hirschenauer@bistum-passau.de Kooperation mit dem Adelheid Stein Institut München (ASIS)

Fr, 24. – So, 26. Januar 2020, 18 – 13 Uhr

62

„Bauhaus-Projekt“ Auf der Suche nach einer „neuen“ Typographie entwickelten die Bauhaus-Meister und ihre Schüler klare, einfache, streng geometrische Buchstabenformen; diese verführen geradezu zum Zerlegen, neu Zusammenfügen, Verändern, Verfremden und wollen geschrieben, gestempelt und kollagiert werden.

Foto: privat

Kalligraphiewochenende

Leitung: Angelika Maier Kosten: 200 € Anmeldeschluss: 13. Januar 2020

Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.

Fr, 31. Januar – So, 2. Februar 2020, 18 – 13 Uhr

63

Yoga-Wochenende Foto: privat

Die Kraft des Bewusstseins Die Yoga-Übungspraxis setzt einen integralen Lernprozess in Gang, der die menschlich-geistige Beweglichkeit als Grundlage hat. Jede unserer Bewegungen gibt uns eine Vielzahl an Informationen. Unsere 47


Haltung und Aufrichtung wird bewusster gespürt und Gewohnheiten der Fehlhaltung und der Disharmonie werden damit veränderbar. Durch die erlangte Körperbewusstheit kann man auch Abnützung an Gelenken und Wirbelsäule vorbeugen bzw. solche ausgleichen. Langjährige Verspannungen und Schmerzen lösen sich auf. Durch geistige Impulse soll bewusstgemacht werden, wie unser Leben gesünder und lebendiger sein kann. Entspanntes, ganzheitlichen Wohlbefinden und die Lebensfreude stellen sich ein, dadurch werden sich unser Auftreten in der Welt und unsere Ausstrahlung auf unsere Mitmenschen positiv wandeln. In diesem Seminar werden Zugänge angeboten, die individuellen Wege der Körperachtsamkeit zu gehen, sowie das Spüren der spirituellen Quellen von Kraft und Lebensfreude zu üben.

Leitung: Theol. Einführung Kosten: Anmeldeschluss:

Hannelore Anetsberger Dr. Bernhard Kirchgessner 195 € 17. Januar 2020

Mo, 3. Februar 2020, 19 Uhr

64

Alternative Wege des Kapitalismus Megakonzerne und Großinvestoren erobern Innenstädte, Krankenhäuser, Pflegeheime, Ackerland und unsere Daten. Für hohe Renditen werden Rohstoffe ausgebeutet, Regenwälder abgeholzt und die Meere vermüllt. Dieser Kapitalismus bedroht Mensch, Demokratie, Natur und Klima. Wirtschaft und Konsum brauchen ein Umdenken. Das erfordert die Kunst, das Wirtschaftssystem tiefgreifend zu verändern – ohne dass es in eine Krise abstürzt. Wolfgang Kessler zeigt alternative Wege auf, wie ein Wirtschaften gelingen kann, das gutes Leben für alle Menschen und die natürlichen Ressourcen sichert

Referent: Wolfgang Kessler

Kooperation mit Diözesanrat, KLB und KEB

Mi, 12. – Fr, 14. Februar 2020, 14 – 13 Uhr

65

Kalligraphietage Schrift und Kontrast – Kalligraphie braucht entschiedene Kontraste, um Wirkung zu erzielen

Leitung: Benno Aumann Kosten: 205 € Anmeldeschluss: 31. Januar 2020

Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.

48


Kreativität und Persönlichkeitsbildung Fr, 14. – So, 16. Februar 2020, 14 – 13 Uhr

66

Kalligraphie Wochenende Schrift und Kontrast – Kalligraphie braucht entschiedene Kontraste, um Wirkung zu erzielen Leitung: Benno Aumann Kosten: 205 € Anmeldeschluss: 31. Januar 2020

Foto: privat

Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.

Fr, 17. – So, 19. April 2020, 18 – 13 Uhr

67

„Entdecke deine innere Freiheit“ Die Freiheit gehört zu unserem innersten Wesen und kann in allen Lebenssituationen entdeckt werden. Möchten Sie Ihrer inneren Freiheit und dem inneren Frieden wieder ein Stück näherkommen? Methoden, die die Herzensliebe, Gottvertrauen und den eigenen Humor wieder wecken, zeigen neue Perspektiven und lenken den Blick auf mehr Lebensfreude und Leichtigkeit. Entdecken Sie spielerisch den liebevollen und verzeihenden Umgang mit sich selbst und anderen. So ist es möglich mehr über sich selbst zu erfahren und mit mehr Konzentrations- und Leistungsfähigkeit das Leben zu gestalten. Gönnen Sie sich ein tiefes Durchatmen und eine frische Brise Lebensglücksgefühl.

Leitung: Isolde Spieleder Kosten: 215 € Anmeldeschluss: 1. April 2020

Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.

Fr 24. – So, 26. April 2020, 18 – 13 Uhr

68

Kalligraphie-Wochenende „Bauhaus-Projekt“ Auf der Suche nach einer „neuen“ Typographie entwickelten die Bauhaus-Meister und ihre Schüler klare, einfache, streng geometrische Buchstabenformen; diese verführen geradezu zum Zerlegen, neu Zusammenfügen, Verändern, Verfremden und wollen geschrieben, gestempelt und kollagiert werden.

Leitung: Angelika Maier Kosten: 200 € Anmeldeschluss: 3. April 2020

Fr, 8. – So, 10. Mai 2020, 18 – 13 Uhr

69

Ikebana – Japanische Blumenkunst Das Werden und Wachsen der Pflanzen genau zu beobachten und in jahreszeitlichen Arrangements zur Geltung zu bringen, begeistert 49


viele Menschen. Wer sich mit Ikebana befasst, wird den Wandel der Jahreszeiten intensiver wahrnehmen und wieder faszinierende Einblicke in den Kreislauf der Natur gewinnen.

Referentin: Bärbel Kessenbrock Kosten: 215 € Anmeldeschluss: 24. April 2020

Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.

Fr, 15. – So, 17. Mai 2020, 18 – 13 Uhr

70

„Wie geht es mir?“ oder: Vom achtsamen Umgang mit unseren Gefühlen Könnten wir uns ein Leben ohne Gefühle vorstellen? Ohne Freude, Sehnsucht, Furcht, Trauer oder Ärger? Sicherlich nur schwer, auch wenn nicht alle Emotionen angenehm sind. Gefühle sind wichtige seelische Kraftfelder und geben unserem Erleben „Farbe“ und „Klang“. Sie helfen uns, in Resonanz mit uns und unserem Nächsten zu kommen und machen Beziehungen lebendig. Gefühle geben Hinweise auf unsere Bedürfnisse und die unserer Mitmenschen und fordern uns heraus, uns mit wichtigen Lebensfragen auseinanderzusetzen. Dennoch ist es nicht immer leicht, mit unseren Gefühlen in Kontakt zu kommen, mit ihnen umzugehen, sie auszudrücken oder in Worte zu fassen. In diesem Seminar wollen wir anhand von theoretischen Inputs und eigenen Erlebnissen aus dem Alltag verschiedenen Gefühlen nachgehen und nach ihrer Bedeutung für unser Leben fragen.

Leitung: Hubert Lohner Kosten: 200 € Anmeldeschluss: 30. April 2020

Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.

Fr, 22. – So. 24. Mai 2020, 18 – 13 Uhr

71

Bleistift, Bandzugfeder … Formen, Proportionen … KALLIGRAPHIE Der Kurs für Anfänger … eine Anleitung zum schönen Schreiben und Gestalten. • Keine Vorkenntnisse notwendig • Einführung in den Umgang mit den Schreibgeräten, den Schreibflüssigkeiten und den Papieren • Erlernen eines Alphabetes

Leitung: Herbert Eder Kosten: 200 € (Materialkosten von 10 € werden extra abgerechnet)

Anmeldeschluss: 8. Mai 2020

Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.

50


Kreativität und Persönlichkeitsbildung Sa, 27. Juni 2020, 9 – 15.30 Uhr

72

Ikebana Schnuppertag für interessierte Anfänger Freude an Pflanzen und Freude am Gestalten fließen zusammen in der jahrhundertealten Kunst des Ikebana. An diesem Schnuppertag können Sie mehr erfahren über die Geschichte, die verschiedenen Varianten und Grundsätze. Unter Anleitung einer Ikebana-Lehrerin (der Ikenobo-Schule) werden Sie selber zwei verschiedene Arrangements unter Anleitung gestalten. Das Pflanzenmaterial wird besorgt.

Leitung: Heidi Langenbach-Reimpell Kosten: 60 € Anmeldeschluss: 15. Juni 2020

Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.

Fr, 4., – So, 6. September 2020

73

Yoga Wochenende: „Die Sehnsucht aus der Tiefe unseres Wesens“ Die Sehnsucht treibt uns an und zieht uns über uns selbst hinaus. Sehnsucht ist Suche, und oft wissen wir gar nicht wonach. Doch eine innere Unruhe macht sich in uns breit und keine Ablenkung kann sie auflösen. Die Sehnsucht führt uns über uns selbst hinaus, zum tiefen Wesen des Seins. Hinter jeder Sehnsucht des Menschen, sei sie auch noch so an Materie und Vergänglichem orientiert, steht im Letzten die Sehnsucht nach dem Licht, der göttlichen Einheit. Im Seminar wollen wir der Frage unserer Sehnsucht nachspüren, im meditativen Üben von sensibler, körperlicher Bewegung, im Gewahr sein auf den Atem und in der Ruhe und Stille.

Leitung: Theol. Einführung Kosten: Anmeldeschluss:

Hannelore Anetsberger Dr. Bernhard Kirchgessner 195 € 3. August 2020

Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.

Mo, 14. – Sa, 19. September 2020

74

Kalligraphiewoche „Das graphische Element in der Schrift“ Fortsetzung des Kurses von 2019 auf großen Formaten

Leitung: Benno Aumann Kosten: 490 € Anmeldeschluss: 3. August 2020

Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.

51


Sa, 19. September 2020, Chortag

75

herausSINGEN hineinSINGEN Chor-Werkstatt mit Kathi Stimmer-Salzeder Aus der Praxis mit verschiedenen Singgruppen bringt Kathi Stimmer-Salzeder bunt gemischte Glaubens- und Lebenslieder in die Chorwerkstatt mit. Lieder für drei- oder vierstimmig gemischten Chor werden vorgestellt und einstudiert. · Geübte Instrumentalist/ innen können gerne ihr Instrument zum Einsatz bringen. (Bitte bei der Anmeldung angeben!) Willkommen sind alle, die selber gerne singen oder als Chorleiter/in ihren Liederschatz mit neuen geistlichen Liedern ergänzen wollen.

Foto: privat

Leitung: Kathi Stimmer-Salzeder Kosten: 50 € Anmeldeschluss: 4. September 2020 Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.

Fr, 9. – So, 11. Oktober 2020, 18 – 13 Uhr

76

„Wo bleibt nur die Zeit?“ Oder: vom achtsamen Umgang mit unserer Zeit Die Zeit ist ein wertvolles Gut und dieses Gut scheint immer knapper zu werden. Das Lebenstempo hat sich in vielen Bereichen enorm gesteigert: Zeitabstände werden immer kürzer und Veränderungen immer schneller. Der Alltag ist angefüllt mit unterschiedlichsten Anforderungen und in schnellster Folge stürmen die gegensätzlichsten Informationen auf uns ein. Gleichzeitig stellt sich die Frage: Kann unsere „Seele“ mit dieser Entwicklung Schritt halten? Haben wir noch genügend Zeit, Erlebnisse ausreichend zu verarbeiten, eine stimmige Balance zwischen Eigeninteressen und Fremdansprüchen herzustellen – Zeit für uns selbst und für unsere Mitmenschen, für Erholung und Momente der Stille? Dieses Seminar will Gelegenheit geben, sich Zeit zu nehmen, wichtige Aspekte von Zeit und deren Auswirkungen auf unser (Seelen)Leben aufzugreifen und den eigenen Umgang mit der Zeit zu reflektieren.

Leitung: Hubert Lohner Kosten: 200 € Anmeldeschluss: 25. September 2020

Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.

52


Kreativität und Persönlichkeitsbildung Fr, 6. – So, 8. November 2020, 18 – 13 Uhr

77

Das Leben hat einen Sinn. Yoga Wochenende Grundlegend für den spirituellen Weg ist die Suche nach dem Sinn unseres menschlichen Daseins. Vielleicht suchen wir nach einer sinnvollen Beschäftigung, und doch ahnen wir, dass auch diese unsere innere Unzufriedenheit nicht lösen kann. Wenn wir uns längere Zeit in der alltäglichen Routine der oberflächlichen Bedürfnisbefriedigung verloren haben, empfinden wir zunehmend eine uns überkommende Sinnlosigkeit. Diese quälende Sinnlosigkeit kann unser ganzes Lebensgefühl bestimmen. Doch wie finden wir einen neuen Sinn, den Zugang zu innerer Erfüllung und Lebendigkeit? Mit achtsamen Übungen der Entspannung, der Atemachtsamkeit und der inneren Anbindung in geführter und freier Meditation lassen wir neue Möglichkeiten der Sinnhaftigkeit aus uns selbst heraus entstehen.

Leitung: Theol. Einführung: Kosten: Anmeldeschluss:

Hannelore Anetsbeger Dr. Bernhard Kirchgessner 195 € 23. Oktober 2020

Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.

Do, 19. und Sa, 21. November 2020, jeweils von 9 – 17 Uhr 78

Kalligraphische Kreativtage „Passt alles in ein Kuvert!“ Kleine kalligraphische Überraschungen zum Verschicken.

Leitung: Angelika Maier Kosten: 60 € Anmeldeschluss: 5. November 2020

Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.

Mi, 25. – Fr, 27. November 2020, 14 – 13 Uhr

79

Kalligraphietage

Leitung: Benno Aumann Kosten: 205 € Anmeldeschluss: 13. November 2020

Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.

Fr, 27. – So, 29. November 2020 14 – 13 Uhr

80

Kalligraphie Wochenende

Leitung: Benno Aumann Kosten: 205 € Anmeldeschluss: 13. November 2020

Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.

53


Sa, 5. Dezember 2020, 14 – 17 Uhr So, 6. Dezember 2020, 12 – 15 Uhr

81

Alternativer kleiner Weihnachtsmarkt Feinheiten wie z. B. Ikebana, Kalligraphie, Origami u.a. Sonntag 11 Uhr. Messfeier

Foto: privat

Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.

Ikebana Ausstellung

Foto: privat

Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.

54


Liturgie und Liturgische Bildung im DZLB


• Das Angebot des Liturgiereferates und des Diöze­sanen Zentrums für Liturgische Bildung DZLB umfasst - liturgische Feiern - Fortbildungsveranstaltungen in Spectrum Kirche und vor Ort - Beratung in allen Fragen der Gottesdienstgestaltung und der Qualitätssicherung der Gottesdienste

• Ansprechpartner für liturgische Fragen sind - Domkapitular Msgr. Dr. Hans Bauernfeind Leiter des Seelsorgeamts · Tel. 0 851 393 -51 01 - Domvikar Msgr. Dr. Bernhard Kirch­gessner Tel. 0 851 93 144 -103 · b.kirchgessner@bistum-passau.de oder ­liturgie@bistum-passau.de

LITURGIE An jedem 3. Sonntag im Monat um 11 Uhr

82

Sonntagsmessfeier in der Heilig-Geist-Kapelle 19. 1., 16. 2., 15.3., 19.4., 17.5., 21.6., 19.7., 20.9., 18.10., 15.11., 13.12. An allen anderen Sonntagen: Heilig-Geist-Kapelle oder Sinai-Kapelle: siehe Tagespresse

Jeweils am 15. des Monats, 19 Uhr

83

OSB-Gebetsabend in der Sinai-Kapelle ORATIO – SILENTIUM – BENEDICTIO Vesper – Anbetung + Stille – Einzelsegen Genaue Termine siehe Tagespresse, da Verschiebung möglich! Zugang über die Kellerstiege

BESONDERE ANLÄSSE So, 12. Januar 2020, 11 Uhr

1

Taufe des Herrn: 60 Jahre Spectrum Kirche 11 Uhr Pontifikalamt mit Bischof Dr. Stefan Oster SDB Musik: Leo Délibes (1836 – 1891), Messe brève, Elisabeth Jehle (Sopran), Ingrid Kuhn (Alt) und Claus Kuhn (Bass), Marius Schwemmer (Orgel)

So, 2. Februar 2020, 11 Uhr

Messfeier mit Blasiussegen Musikalische Gestaltung: Lorenz Schober 56

84


Liturgie und Liturgische Bildung Palmsonntag, 5. April, 11 Uhr

85

Feier des Palmsonntags Segnung der Palmzweige, Prozession, Messfeier mit Matthäuspassion Musikalische Gestaltung: Lorenz Schober

Gründonnerstag, 9. April, 20 Uhr

86

Abendmahlsamt mit Fußwaschung Gregorianischer Choral · Musikalische Gestaltung: Lorenz Schober

Karfreitag, 10. April, 15 Uhr

87

Die Feier vom Leiden und Sterben unseres Herrn Jesus Christus Musikalische Gestaltung: Marius Schwemmer

Kreuzigung, Bruno Lucchi

Osternacht – Ostersonntag, 12. April, 6 Uhr

88

DIE FEIER DER OSTERNACHT Musikalische Gestaltung: Lorenz Schober, Orgel · Daniel Holzapfel, Trompete „Als eben die Sonne aufging“, Konrad Schmid

Pfingstsonntag, 31. Mai 2020, 11 Uhr

89

Patrozinium der Heilig-Geist-Kapelle Musik: Michael Haydn (1737 – 1806), Missa Sancti Nicola da Tolentino Elisabeth Jehle (Sopran); Barbara Saute (Mezzosopran), Alice Jacobi (Orgelcontinuo), Streichtrio, Marius Schwemmer (Leitung/Orgel)

Christkönigsonntag, 22. November, 11 Uhr

90

Messfeier für die Lebenden und Verstorbenen der „Gebetsgemeinschaft WWW: Wir wollen wachsen“

Christkönig, Martin Moritz

57


Foto: T. Kammerer

Sa, 28. November, 19 – 23 Uhr

91

XIX. Liturgische Nacht in der Heilig-Geist-Kapelle 19 Uhr Musik und Texte großer Meister 20 Uhr Taizégesänge + Rufe 21 Uhr Anbetung in Stille 22 Uhr Messfeier zum 1. Advent Einheiten zu ca. 45 Minuten · Kommen und Gehen jederzeit möglich

Do, 24. Dezember 2020

92

Heilig Abend 22.30 Uhr Matutin: Einstimmung mit Musik und geistlichen Texten 23.00 Uhr Feierliche Christmette

LITURGISCHE BILDUNG Sa, 18. Januar 2020, 9 – 16 Uhr

93

Kirchenmusik II

Die Feier des Wortes Gottes und des Stundengebets Geschlossener Kurs für die angehenden KirchenmusikerInnen

Referent: Msgr. Dr. Bernhard Kirchgessner

So, 19. – Mo, 20. Januar, 18 – 16 Uhr

94

Liturgische Fortbildungstage für Mesnerinnen und Mesner Liturgie lebt von der Mitfeier aller und der Beteiligung jener, die einen speziellen Dienst vollziehen. Zu den Letzteren gehören vor allem unsere Mesnerinnen und Mesner, die einen wichtigen Beitrag zur würdigen Feier der Liturgie leisten. Sie sorgen sich um das Gotteshaus und bereiten das Nötige zur Feier der Sakramente und Sakramentalien, der Andachten und vieler Formen der Volksfrömmigkeit vor. 58


Liturgie und Liturgische Bildung Diese beiden Tage dienen einerseits der Auffrischung des liturgischen Wissens, andererseits der Pflege des geistlichen Lebens in Gebet und Liturgie. Dabei soll auch für Fragen der Mesnerinnen und Mesner genügend Zeit bleiben.

Leitung: Msgr. Dr. Bernhard Kirchgessner, Passau, Geistlicher Beirat Kosten: 90 € Anmeldeschluss: 13. Januar 2020

Sa, 25. Januar, 9 – 12 Uhr

95

Propädeutikum: Die Feier der Hl. Messe Geschlossener Kurs für die Propädeutiker der ED München und Freising, Augsburg, Regensburg und Passau

Referent: Msgr. Dr. Bernhard Kirchgessner

Sa, 1. Februar 2020, 9 – 16 Uhr

96

Passauer Grundkurs Liturgie II

Ausbildungskurs für Wortgottesdienstleiter, Grundkurs für alle liturgischen Dienste Teil II: Wort Gottes · Eucharistie Der „Passauer Grundkurs Liturgie“ ist für alle Frauen und Männer konzipiert, die den Dienst des Lektors, Kantors, Chorleiters, Kirchenmusikers, Kommunionhelfers, Vorbeters oder Gottesdienstbeauftragten (Wortgottesdienstleiters) ausüben möchten. Gleichzeitig versteht er sich als Angebot für jene, die schon länger den liturgischen Dienst des Lektors, Kantors oder Kommunionhelfers ausüben und ihr liturgisches Wissen wieder einmal auffrischen möchten. Er wird auch als jährlicher Fortbildungstag anerkannt. Der Grundkurs ist so aufgebaut, dass man auch in Teil II einsteigen kann.

Referent: Msgr. Dr. Bernhard Kirchgessner Kosten: trägt das DZLB Anmeldeschluss: 15. Januar 2019

Mo, 2. März 2002, 9 – 15 Uhr

97

Mesnertag 2020 in Passau Mo, 9. März 2020, 9 – 15 Uhr in Burghausen 9 – 11 Uhr

„Was tun eigentlich katholische Christen, wenn sie Liturgie feiern?“

11 Uhr Messfeier 13.30 – 15 Uhr Ikebana: Die Kunst des Blumensteckens

59


Sa, 14. März 2020, 9 – 12 Uhr

98

Propädeutikum: Einführung in den Osterfestkreis Geschlossener Kurs für die Propädeutiker der ED München und Freising, Augsburg, Regensburg und Passau

Referent: Msgr. Dr. Bernhard Kirchgessner

Sa, 14. März 2020, 9.30 – 16 Uhr

99

Lektorenschulung: Lesen – Verstehen – Vortragen Ausbildung zum Dienst des Lektors/der Lektorin mit praktischen Übungen

Referentin: Dr. Andrea Pichlmeier, Referentin Bibelpastoral Ort: Spectrum Kirche, Passau Anmeldung: 0851 393 5101 · seelsorgeamt@bistum-passau.de

Sa, 28. März 2020, 9.30 – 16 Uhr

100

Ausbildungskurs zum außerordentlichen Kommunionhelferdienst Der Ausbildungskurs befähigt zum außerordentlichen Dienst als Kommunionhelferin und Kommunionhelfer bei der Eucharistiefeier. Ebenso werden die Feier der Krankenkommunion und die Aussetzung des Allerheiligsten zur Anbetung besprochen. Dabei kommt das „Wie“ dieses Dienstes genauso zur Sprache wie das tieferliegende geistliche Geschehen.

Referent: Domkapitular Dr. Hans Bauernfeind Ort: Haus der Begegnung, Burghausen Anmeldung: 0851 393-5101 · seelsorgeamt@bistum-passau.de

Sa, 25. April 2020, 9 – 16 Uhr

101

Kirchenmusik: Die Feier der Heiligen Messe Geschlossener Kurs für die Propädeutiker der ED München und Freising, Augsburg, Regensburg und Passau

Referent: Msgr. Dr. Bernhard Kirchgessner

Sa, 16. Mai 2020, 9 – 16 Uhr

Liturgische Lobpreisleiterschulung Stundengebet, Andachten, Anbetung, Litaneien, Novenen

Referent: Msgr. Dr. Bernhard Kirchgessner

60

102


Liturgie und Liturgische Bildung Sa, 12. September 2020, 9.30 – 16 Uhr

103

Ausbildungskurs zum außerordentlichen Kommunionhelferdienst Der Ausbildungskurs befähigt zum außerordentlichen Dienst als Kommunionhelferin und Kommunionhelfer bei der Eucharistiefeier. Ebenso werden die Feier der Krankenkommunion und die Aussetzung des Allerheiligsten zur Anbetung besprochen. Dabei kommt das „Wie“ dieses Dienstes genauso zur Sprache wie das tieferliegende geistliche Geschehen.

Referent: Domkapitular Dr. Hans Bauernfeind Ort: Spectrum Kirche, Passau Anmeldung: 0851 303-5101 · seelsorgeamt@bistum-passau.de

Sa, 12. September 2020, 9 – 15 Uhr

104

Aufbau und Leitung eines Gebetskreises „Betet ohne Unterlass“ (1 Thess 5,17), so fordert uns Paulus im 1. Thessalonicherbrief auf. Diese Aufgabe stellt sich uns in den Gemeinden, gerade jetzt, wo nicht mehr überall und täglich die Hl. Messe gefeiert werden kann. Wie man eine Gebetsgemeinschaft gründet, sie leitet und einen Gebetsabend gestalten kann, soll der Inhalt dieser Fortbildung sein. Dieser Tag gilt auch als Fortbildungstag für Lektoren, Kantoren, Kommunionhelfer und Gottesdienstbeauftragte.

Referent: Msgr. Dr. Bernhard Kirchgessner Kosten: trägt das DZLB Anmeldeschluss: 1. September 2020

Sa, 26. September 2020, 9 – 16 Uhr

105

Passauer Grundkurs Liturgie I

Ausbildungskurs für Wortgottesdienstleiter, Grundkurs für alle liturgischen Dienste Teil I: Person und Sendung des Jesus von Nazaret · Einführung in die Theologie der Liturgie Der „Passauer Grundkurs Liturgie“ richtet sich an alle, die künftig den Dienst des Lektors, Kantors, Chorleiters, Kirchenmusikers, Kommunionhelfers, Vorbeters oder Gottesdienstbeauftragten (=  Wort­ gottesdienstleiters) ausüben und an jene, die Ihr Wissen wieder einmal auffrischen möchten. Er wird auch als jährlicher Fortbildungstag anerkannt.

Referent: Msgr. Dr. Bernhard Kirchgessner Kosten: trägt das DZLB Anmeldeschluss: Mo, 21. September 2020

61


Sa, 24. Oktober, 9 – 12 Uhr

106

Propädeutikum: Einführung in die Theologie der Liturgie Geschlossener Kurs für die Propädeutiker der ED München und Freising, Augsburg, Regensburg und Passau

Referent: Msgr. Dr. Bernhard Kirchgessner

Sa, 7. November 2020, 9 – 12 Uhr

107

Jährliche Fortbildung Lektoren + Kommunionhelfer Das genaue Programm richtet sich nach den Wünschen der Teilnehmer. Vorschläge an: liturgie@bistum-passau.de

Referent: Msgr. Dr. Bernhard Kirchgessner Kosten: trägt das DZLB

Sa, 14. November, 9.30 – 16 Uhr

108

Lektorenschulung: Lesen – Verstehen – Vortragen Ausbildung zum Dienst des Lektors/der Lektorin mit praktischen Übungen

Referentin: Dr. Andrea Pichlmeier, Referentin Bibelpastoral Ort: Haus der Begegnung Burghausen Anmeldung: 0851 393-5101 · seelsorgeamt@bistum-passau.de

Sa, 28. November 2020, 9 – 12 Uhr

Propädeutikum: Einführung in den Weihnachtsfestkreis 109 Geschlossener Kurs für die Propädeutiker der ED München und Freising, Augsburg, Regensburg und Passau

Referent: Msgr. Dr. Bernhard Kirchgessner

Sa, 12. Dezember 2020, 9 – 12 Uhr

110

Jährliche Fortbildung für Gottesdienstbeauftragte (Wortgottesdienstleiter·innen). Das genaue Programm richtet sich nach den Wünschen der Teilnehmer. Vorschläge an: liturgie@bistum-passau.de Referent: Msgr. Dr. Bernhard Kirchgessner

Foto: D. Asenkerschbaumer

62


KĂźnstler + Seelsorge


FILM Sa, 25. Januar 2020, 19 Uhr

2

„Otto Neururer – Hoffnungsvolle Finsternis“ Deutschlandpremiere im Cineplex, Passau Heinz, ein alternder Schauspieler, dessen Vater ein feuriger Nazi war, verfolgt zusammen mit der jugendlichen Straftäterin Sofia und dem an Parkinson erkrankten, von Ottfried Fischer dargestellten Priester Anton die Spur des 1940 im KZ Buchenwald von den Nazis bestialisch ermordeten Pfarrer Otto Neururer. Mit den unterschiedlichsten Ambitionen macht sich das ungleiche Trio auf den Weg und findet sich am Ende ihrer Reise auf die eine oder andere Weise mit der Figur des seligen Pfarrers Otto Neururer stark verbunden. Anschließend: Gespräch mit Ottfried Fischer, Bischof Dr. Stefan Oster SDB sowie dem Regisseur Hermann Weiskopf u.a. Siehe auch Vortragsreihe „Kirche + …“ Eine Kooperation von avgProduktion, Innsbruck, Ottfried Fischer Cineplex und KünstlerSeelsorge/Spectrum Kirche

AUSSTELLUNGEN „Kontemplationen“ – Weihnachtsausstellung 2019 Sebastian Gessenharter

Selbstporträt

Weihnachten

Sebastian Gessenharter wurde 1988 in Passau geboren. Seine ersten Lebensjahre in dieser geschichtsträchtigen Stadt waren prägend. Nach dem Abitur am Anton Bruckner Gymnasium Straubing begann 2008 eine Odyssee durch die Fakultäten der Universität Regensburg auf der Suche nach einem passenden Nebenfach zum Hauptfach Kunst. 2014 fand dieses Ringen in Form eines Studiums der Malerei und Grafik in der Klasse Corinne Wasmuht an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe seine Auflösung und 2019 im Diplom den akademischen Abschluss. Nun führte der Weg wieder zurück in die Umgebung der Geburtsstadt.

Ausstellungsdauer: Di, 3. Dezember 2019 – So, 2. Februar 2020 64


Künstler + Seelsorge Fr, 28. Februar 2020, 19 Uhr in St. Nikola

111

LA SANTA CRUS Giacomo Nuzzo – Universitätskirche Sankt Nikola Die Ausstellung zeigt schwarz-weiß Aufnahmen der lebensgroßen Kreuzwegstationen von Beniamino Simoni (1712 – 1787) und konfrontiert sie mit dem alle 10 Jahre stattfinden „lebenden Kreuzweg“ von Cerveno, im Camonica Tal.

Giacomo Nuzzo, Jg. 1927, Autodidakt, widmet sich seit 1960 der Fotographie, seit Anfang der 1970er Jahre der Malerei. Ausstellungen in Italien, Frankreich, Belgien, Holland, Deutschland und in den USA. Er lebt in Fara d’Adda in der Lombardei.

Ausstellungsdauer: 28. Februar – 19. April 2020

Freitag, 8. Mai 2020, 19 Uhr

112

Vernissage „Es werde …“ (Gen 1,3)

Foto: privat

Foto: privat

Bronzen – Paramente – Zeichnungen Künstler und Mönch – ob bzw. wie das zusammengeht, zeigt P. Raphael, Zisterzienser des Stiftes Heiligenkreuz in dieser Ausstellung, in der er einen Einblick in sein Arbeiten mit Stoffen, Bronze und Zeichenstift gibt.

P. Raphael Wilfried Statt OCist, Heiligenkreuz, geb. 1958 in Kleinmachnow, 1975 – 1977 Lehre als Stuckateur, 1981 – 86 Kunsthochschule Berlin-Weissensee, Diplom, 1986 – 89 Aspirantur; Abschluss mit dem „Mag. art“, 1988 – 90 Lehrauftrag an der Kunsthochschule Berlin-Weissensee, ab 1989 freiberuflicher Bildhauer in Stahnsdorf, 1991 – 2003 Lehrauftrag an der Kunstschule Potsdam, 2004 Berufung als Mitglied der Kommission für sakrale Kunst und kirchliches Bauen im Erzbistum Berlin, 2005 Eintritt in das Zisterzienserkloster Stift Heiligenkreuz. Studienaufenthalte in St. Petersburg, Bulgarien, Italien, Frankreich, Chile und auf der Osterinsel.

Ausstellungsdauer: 8. Mai – 14. Juni 2020 65


Do, 18. Juni 2020, 19 Uhr, Heilig-Geist-Kapelle

113

Auftakt zur Mariahilfwoche

Marienbilder des 20. und 21. Jahrhunderts Vernissage „Ich sehe dich in tausend Bildern, Maria, lieblich ausgedrückt“ (Novalis) Anlässlich der Mariahilfwoche 2020 zeigt die Künstlerseelsorge eine kleine Auswahl zeitgenössischer Mariendarstellungen des 20. und 21. Jahrhunderts.

Angelo Capelli

Philipp Wörlen

Michel Ciry

Ausstellungsdauer: 18. Juni – 31. Juli 2020

Fr, 25. September 2020, 19 Uhr

114

„steamy windows“ Thomas Jessen

Porträt Bischof Dr. Stefan Oster SDB

„steamy windows“

Thomas Jessen, geb. 1958 in Lübbecke /Westfalen, 1980 – 1985 Kunstakademie Düsseldorf, Meisterschüler von Alfonso Hüpp, 1984 – 85 Aufenthalt in der Cite des Arts, Paris, Stipendium des Landes NRW, Ausstellungen im In-und Ausland, zahlreiche Fenster- und Kunst am Bau Projekte, lebt und arbeitet als freischaffender Künstler in Eslohe/Sauerland

Ausstellungsdauer: 25. September – 27. November 2020

66


Künstler + Seelsorge Di, 1. Dezember 2020, 19 Uhr, Heilig-Geist-Kapelle

115

Weihnachtsausstellung: Angelo Capelli Zum 90. Geburtstag des Künstlers: Die neun Weihnachtsevangelien, Landschaftsbilder in Öl und Acryl

Angelo Capelli, ceboren 1930 in I-Villa d´Almè bei Monza, Studium an der Accademia Carrara, Bergamo, wird vor allem für seine Landschaftsbilder, speziell für seine Porträts (u.a. Papst Johannes XXIII.) geschätzt. Die Heilige Familie

KONZERTE Di, 28. Januar 2020, 19 Uhr

3

Liederabend mit Benjamin Appl, Bariton, und James Baillieu, Piano Details siehe unter Vortragsreihe „Kirche + …“

Ludwig van Beethoven, An die ferne Geliebte Franz Schubert, Lieder aus dem Schwanengesang Gustav Mahler, Edvard Grieg (1843 – 1907), Sechs deutsche Lieder

Kartenvorverkauf ab 1. Dezember 2019 in Spectrum Kirche; Karten zu 25 € (reduziert: 20 €)

Sa, 14. März 2020, 19.30 Uhr

116

Foto: privat

Passauer Saiten mit Tal Hurwitz, Tel Aviv Wenn Tal Hurwitz die Gitarre in die Hand nimmt verzaubert er sein Publikum vom ersten Ton an. Seine Interpretationen sind tief in der Seele angelegt. Er folgt dem Kern der Musik und schöpft dabei die technischen und musikalischen Möglichkeiten der Gitarre voll aus. Seine Inspiration findet er in den Werken. Mit seinem Verlangen nach Schönheit und seine enorme Hingabe an die Musik öffnet er seinen Zuhörern den Blick ins Paradies.

Kartenvorverkauf: ab 1. Dezember 2019 Karten zu 20 €/15 €, AK: 22 €/17 € Kooperation Passauer Saiten und KünstlerSeelsorge

67


Sa, 25. Juli 2020, 21 Uhr

12

SommerNachtsKonzert OPERN-GALA mit Dimitra Theodossiou, Sopran, Gereon Kleiner, Piano Kartenvorverkauf: ab 15. Juni 2020 in Spectrum Kirche Karten: (für Schönwetter/Seebühne und Schlecht wetter/Festsaal): 20 € (reduziert: 15 €) Karten: für Schönwetter/Seebühne am 25. Juli an der Abendkasse: 18 € (reduziert: 13 €)

Details: siehe „Kirche + …“

Franz von Suppé, MISSA DALMATICA Missa für dreistimmigen Männerchor und Orgel: Kyrie – Gloria – Credo – Sanctus – Benedictus – Agnus

Leitung: Marius Schwemmer

Nach dem regen Zuspruch zu Pfingsten 2019 wird nun die Messvertonung mit all ihren Teilen aufgeführt. Das genaue Datum wird rechtzeitig auf der Homepage und in der Tagespresse bekanntgegeben

ZU GAST BEI GENIES Mo, 17. Februar 2020, 19 Uhr

117

Pietro Mascagni (1863 – 1945)

Foto: biografieonline

130 Jahre „Cavalleria rusticana“ Mit seiner einaktigen Oper „Cavalleria rusticana“, 1889 für einen Opernwettbewerb komponiert, landete Pietro Mascagni auf Anhieb einen Volltreffer. Alles, was Sizlien ausmacht, ist in diesen 75 Minuten Musik enthalten. Doch wer kennt seine Opern „Amico Fritz“ oder etwa „Iris“, wer seine betörende „Missa di Gloria“? Anlässlich des 130. Geburtstages der Cavalleria rusticana stellt Dr. Bernhard Kirchgessner den Schüler Ponchiellis und Puccinis vor und bietet dazu Hörproben von bekannten und weniger bekannten Melodien Mascagnis an. Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit, sich an einem toskanischen Buffet zu erfreuen.

Kosten: Vortrag: 7 €; Mahl: 21 € Anmeldung: 0851 93144 0 Referent: Msgr. Dr. Bernhard Kirchgessner, Passau

Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.

68


Künstler + Seelsorge Mo, 16. November 2020, 19 Uhr

118

Joseph Martin Kraus (1756 – 1793) Kraus? Wer ist das? Der 1756 in Miltenberg am Main geborene Joseph Martin Kraus wird auch der „Odenwälder Mozart“ genannt. Der Rektor an der Lateinschule in Buchen im Odenwald und der Kantor erkannten und förderten Kraus’ Talent. In Mannheim besuchte er das Jesuitengymnasium, sein Studium führte ihn an die Universitäten Mainz, Erfurt und Göttingen. Von dort gelang ihm der Sprung nach Stockholm, wo er von König Gustav III., dem er herzlich zugetan war, zum Hofkapellmeister berufen wurde. Seiner Feder entflossen zahlreiche sakrale Werke, Opern, Konzertarien, Balletmusik und Symphonien. Durch Einspielungen sollen die Teilnehmer an diesem Abend mit der Musik des Zeitgenossen Mozarts vertraut werden. Anschließend besteht die Möglichkeit, sich an einem Odenwälder Buffet zu erfreuen.

Kosten: Vortrag: 7 €; Mahl: 21 € Referent: Msgr. Dr. Bernhard Kirchgessner

Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.

VORTRÄGE Di, 29. September, 19 Uhr

119

„Caravaggio und das G ­ eheimnis des Lichtes“

Foto: Wikipedia: public domain

Die Alte Pinakothek München widmete dem aus Caravaggio nahe Mailand stammenden Michelangelo Merisi (1751 – 1610) im vergangenen Jahr eine spektakuläre Schau, einen Überblick über das überwältigende Schaffen Caravaggios. Dabei konnte man einen wunderbaren Einblick in die besondere Lichtführung dieses Meisters gewinnen. Wer war der Caravaggio: Das Emmausmahl große Barockmaler, dessen Werke ­(National Gallery, London) in der römischen Kirche San Luigi di Francesco Scharen von Pilgern anziehen und die Menschen in das Kunsthistorische Museum Wien oder nach Rouen führen? War er wirklich so hitzköpfig, wie man ihm nachsagt? Der Referent versucht an diesem Abend Caravaggio aus dem Blickwinkel des Kunstliebhabers, nicht des Kunsthistorikers, zu folgen.

Referent: Msgr. Dr. Bernhard Kirchgessner Kosten: 7 €

Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.

69


Referentinnen und Referenten Aigner, Sr. Conrada, Referentin für Exerzitien und Spiritualität Anetsberger, Hannelore, Yogalehrerin BDY/EYU Appl, Benjamin, Liedsänger Aumann, Benno, Designer und Kalligraph Babica, Gregor, Violincello Babica, Martin, Bratsche Baillieu, James, Pianist Bauernfeind, Msgr. Dr. Hans, Domkapitular, Leiter des Seelsorgeamtes Bub, Dr. Wolfgang, Dekan des evangelischen Stadtdekanats Burger, Josef, Winzer Burger, Matthias, Winzer Capelli, Angelo, Maler Cuffari, Dr. Anton, Leiter Theologische Fortbildung Degenhart, Helmut, Journalist Denk, Tobias, Organist Drasch, Irene, Lehrerin Ebeling, Renate, Pastorin em., Pastoralpsychologin 70

Eder, Herbert, Kalligraph Feucht, Dr. Roland, Gymnasialdirektor Fischer, Christoph, Unternehmer Fischer, Ottfried, Literat, Kabarettist, Schauspieler Flachsbarth, Dr. Maria, MdB, Staatssekretärin Franke, P. Bernd, SJ, Exerzitienleiter Gessenharter, Sebastian, freischaffender Künstler Gerl-Falkovitz, Prof. Dr. Hanna-Barbara, Religionsphilosophin Glück, Theresia, Exerzitienleiterin Heim OCist, P. Dr. Maximilian, Abt Hirschenauer, Luise, stv. Geschäftsführerin, STR Ausbilderin Holzapfel, Daniel, Schüler Holzbauer, Josef, Umweltreferent Honeck, Manfred, Dirigent Hoppe, Dr. Rudolf, Prof. für Exegese des Neuen Testamentes Hurwitz, Tal, Gitarrist


Foto: Dionys Asenkerschbaumer

Referentinnen und Referenten 2020 Irouschek, Andrea, CV Fachberaterin, STR Ausbilderin i. A. Jakobi, Alice, Orgel Janschek, Thomas, Dipl.-.Ing. Gartenbau, Landschaftsgärtner Jehle, Elisabeth, Sopran Jessen, Thomas, Maler Kahle, Dr. Michael, Gottesdienstkongregation Kessenbrock, Bärbel, Ikebanalehrerin Kessler, Wolfgang, Journalist Kett, Franz, Herausgeber der „Religionspädagogischen Praxis“ Kirchgessner, Msgr. Dr. Bernhard, Domvikar, Direktor ­Spectrum Kirche Kleiner, Gereon, ao Prof. am ­Mozarteum Knapp, P. Br. Andreas, Priester, Autor Koch, Dr. Jakob Johannes, Referat Kunst, Kultur und Erwachsenenbildung der Deutschen Bischofskonferenz König, Prof. Dr. Hildegard, Professorin für Kirchengeschichte Krammer, Christine, Mitarbeiterin der „Religionspädagogischen Praxis“ Kuhn, Ingrid, Alt Kuhn, Claus, Bass Langenbach-Reimpell, Heidi, Ikebana-Lehrerin der Ikenobo Schule Lohner, Hubert, Dipl.-Psychologe, Psychologischer Psychotherapeut, Ausbilder für Sozialtherapeutisches Rollenspiel Maier, Angelika, Kalligraphin Mader, Peter, Organist Maller, Regina, Gemeinde­ referentin Nahrmann, Thomas, Dipl.-Theol., Berater Neuner, Dr., Peter, Prof. für Dogmatik und ökumenische Theologie

Nolte, Dr. Theodor, Prof. für Ältere deutsche Literatur­ wissenschaft Nuzzo, Giacomo, Fotograf und Maler Oster SDB, Dr. Stefan, Bischof Pichlmeier, Dr. Andrea, Leitung des Referats Bibelpastoral Pöschl, Clarissa, Fachkrankenschwester, Heilpraktikerin, NLP-Master, NLP-Practitioner Prantl, Prof. Dr. Heribert, Autor Radlbeck-Ossmann, Dr. Regina, Prof. für Systematische Theologie Rahner, Dr. Johanna, Prof. für Dogmatik Saam, Daniel, Pfarrer der alt­ katholischen Gemeinde Saute, Barbara, Mezzosporan Schachtner Ursula, Traumbera­ terin, Exerzitienbegleiterin Schlögl, Dr. Manuel, Habilitand Schober, Lorenz, Organist, Student Schwankl, Dr. Otto, Prof. für ­Exegese Neues Testament Schwemmer, Dr. Marius, Diözesankirchenmusikdirektor Schwienhorst-Schönberger, Dr. Ludger, Kontemplationslehrer, Prof. für Altes Testament Skiba, Dr. Johanna, Ärztin, Exerzitienleiterin Spieleder, Isolde, Trainerin für Kommunikation & Business Statt OCist, P. Raphael, Künstlermönch Stimmer-Salzeder, Kathi, Komponistin Theodossiou, Dimitra, Sopran Thies, Dr. Christian, Prof. für Philosophie Weber, Manfred, EVP Fraktionsvorsitzender im Europäischen Parlament Weishäupl, Konrad, Diakon 71


Foto: Studio Weichselbaumer

Foto: Studio Weichselbaumer

Foto: Thomas Jäger

DAS TEAM

Direktor Msgr. Dr. Bernhard Kirchgessner, stellvertretende Geschäftsführerin Luise Hirschenauer und Geschäftsführer Daniel Behringer

Fotos: Dionys Asenkerschbaumer

MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER

Hanni Hölzl, Michaela Schinabeck, Sonja Lackinger (Sekretariat); Josef Barth (Haustechnik) Mitarbeiterinnen der Hauswirtschaft: Claudia Haberland, Claudia Haselberger, Christine Mauthner, Petra Rudolfova, Margarete Steindl, Christa Wagner (HWS Leiterin)

Fotos: Dionys Asenkerschbaumer

Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in der Küche: Maria Loibl, Christan Möckl (stellvertretende Küchenleitung), Yvonne Nigl, Petra Rudolfova, Helga Wagenpfeil (Küchenleiterin), Ewelina Zielonka


60 Jahre Spectrum Kirche

Fotos: S. P. Helicopterservice

DAS EXERZITIEN- UND BILDUNGSHAUS

Fotos: Dionys Asenkerschbaumer

Unser Haus verfügt über 67 Zimmer, 88 Betten, 5 Tagungs- und Seminarräume für 30 – 150 TN, 8 Gruppenräume, 4 Speiseräume, Heilig-Geist-Kapelle, Meditationsraum „Tabor“ und „Sinai“-Kapelle (Fenster von Prof. Johannes Schreiter), Meditationsgarten, 7000 qm Park und Seebühne.

Einzelpersonen sind zu Tagen der Stille und Erholung in unserem Haus herzlich willkommen. Auf Wunsch können Sie an diesen Tagen geistlich begleitet werden und an den liturgischen Feiern teilnehmen. Geistliche Begleitung und Begleitung in Lebenskrisen ist durch Msgr. Dr. Bernhard Kirchgessner möglich. Zur Vorbereitung Ihres Aufenthaltes können Sie gerne unseren Hausprospekt anfordern. 73


ANMELDUNG & HINWEISE Wenn Sie sich für einen mehrtägigen Kurs im Haus entschieden haben, melden Sie sich in zwei Schritten an: a) per Mail, per Telefon oder auf unserer Homepage mit Hinweis auf den entsprechenden Kurs, b) durch gleichzeitige Überweisung des vollen Betrages auf unser Bankkonto. Ein- oder halbtägige Kurse zahlen Sie bitte an der Rezeption. Konto Nr. 5082 bei der Sparkasse Passau, BLZ 740 500 00 IBAN: DE93 7405 0000 0000 0050 82 SWIFT-BIC: BYLADEM1PAS Bei Absage Ihrer Teilnahme müssen wir leider 15 € als Bearbeitungsgebühr verrechnen. Bei Absage am Veranstaltungstag bzw. bei Abbruch des Kurses werden die im Programmheft angegebenen Kosten in Rechnung gestellt. Bei Absage infolge Krankheit (Vorlage eines ärztlichen Attestes) verbleiben 15 € Bearbeitungsgebühr. Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl (unsere Planungsgrundlage) behalten wir uns die Absage eines Kurses vor. In diesem Fall werden Sie schnellstmöglich informiert. Die angeführten Kosten weisen die Kursgebühr, Übernachtung im Einzelzimmer und Vollpension (Frühstück, Mittagessen, Nachmittagskaffee und Kuchen, Abendessen) aus. Zur Förderung der Kursgemeinschaft und zur Stärkung des Kursklimas gehen wir von einer Teilnahme am gesamten Kurs aus. Nicht eingenommene Mahlzeiten können nicht erstattet werden! Sollten Sie auf die Übernachtungsmöglichkeit verzichten, reduzieren sich die angegebenen Kosten um 12 € pro Tag. Studenten, Arbeitslose und Alleinerziehende zahlen 75 % der Sätze. Legen Sie bitte bei Anmeldung einen Nachweis vor. Spectrum Kirche ist auch Gästehaus, in dem Sie sich etwa zur persönlichen geistlichen Einkehr oder zu Tagen der Erholung zurückziehen können

Anmeldung an Spectrum Kirche –  Exerzitien- und Bildungshaus auf Mariahilf Schärdinger Straße 6, 94032 Passau  0851 93144-0 · Fax 93144-101

E-Mail: spectrum.kirche@bistum-passau.de www.spectrumkirche.de

74


Datenschutzinformation Datenschutzinformation gem. § 15 KDG Diese Datenschutzinformation unterrichtet Sie über Art und Umfang der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten bei einer Anmeldung zu einer Veranstaltung. 1. Verantwortliche Stelle Die zuständige und verantwortliche Stelle für die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung Ihrer persönlichen Daten ist, soweit keine abweichenden vertraglichen Vereinbarungen getroffen worden sind: Spectrum Kirche, Schärdinger Str. 6, 94032 Passau Die Vertragsdaten werden im System „Hausmanager“ gespeichert und verarbeitet. Die technische Installation ist so gestaltet, dass nur ein eng gefasster Kreis von besonders befugten Personen zugriffsberechtigt ist und auch nur in dem Umfang, in dem er für die Umsetzung seines Auftrags eines Zugriffs bedarf, und jeder sonstige Zugriff oder sonstige Kenntnisnahme der Daten nach dem Stand der Technik ausgeschlossen ist. 2. Kontaktdaten des betrieblichen Datenschutzbeauftragten: Veronika Bergmaier, Stabsstelle Datenschutz, Bischöfliches Ordinariat Passau Domplatz 7, 94032 Passau. E-Mail: datenschutz@caritas-passau.de 3.Kontaktdaten der zuständigen Aufsichtsbehörde: Leiter u. Datenschutzbeauftragter der bay. (Erz-)Diözesen: Jupp Joachimski, Kapellenstr. 4 , 80333 München, Tel. +49 (0) 89 2137-1796 · e-Mail: jjoachimski@eomuc.de 4.Zwecke, Rechtsgrundlage der Verarbeitung und Dauer der Speicherung: Wir erheben und verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten Namen, Adresse, Telefonnummer, Bankverbindung Emailadressen zum Zwecke der Vertragserfüllung und Abrechnung. Rechtsgrundlage hierfür ist § 6 Abs. 1 lit. c KDG. Diese Daten behalten wir gemäß gesetzlichen Aufbewahrungspflicht bis 10 Jahre nach Besuch einer Veranstaltung sowie in einer Papierakte. Die Erstellung und Veröffentlichung von Fotos erfolgt nur, sofern Sie uns mit den Anmeldeunterlagen Ihre Einwilligung dazu erteilen. Rechtsgrundlage hierfür ist § 6 Abs.1 lit. b KDG erteilt haben. Fotos werden zu Dokumentationszwecken und für Öffentlichkeitsarbeit unserer Einrichtung auf unserer Homepage, in der Zeitung und auf facebook genutzt. Fotos werden bei uns bis auf Widerruf gespeichert. 5. Empfänger von Daten Es erfolgt ein Datenaustausch mit der Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V., dem Exerzitienreferat der Diözese Passau, dem Diözesanen Zentrum für liturgische Bildung (DZLB), der Künstlerseelsorge der Diözese Passau aufgrund zum Zwecke der Fördermittel-Generierung. Wir versichern Ihnen, dass alle Stellen, an die wir Daten weitergeben, ihren Sitz in der Europäischen Union haben und ebenso den europäischen Datenschutzgesetzen unterliegen. 6. Betroffenenrechte Bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen haben Sie – sofern nicht ein gesetzlicher Ausnahmefall gegeben ist – gegenüber uns folgende Rechte hinsichtlich der Sie betreffenden personenbezogenen Daten: - Recht auf Auskunft (§ 17 KDG) - Recht auf Berichtigung (§ 18 KDG) - Recht auf Löschung (§ 19 KDG) - Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (§ 20 KDG) - Recht auf Datenübertragbarkeit (§ 22 KDG) - Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung (§ 23 KDG) Ihre Rechte können Sie jederzeit per Email an datenschutz@bistum-passau.de geltend machen. Sie haben zudem das Recht, sich bei der zuständigen Datenschutz-Aufsichtsbehörde über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch uns zu beschweren. Die Daten finden Sie unter Punkt 3. 7. Beschwerden über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten Sollten Sie Fragen zu der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten und Informationen haben, können Sie sich direkt an die Einrichtung wenden. Sie können sich aber auch unter den nachstehenden Kontaktdaten an den betrieblichen Datenschutzbeauftragten unter datenschutz@bistum-passau.de oder an die zuständige Aufsichtsbehörde für den Datenschutz jjoachimski@eomuc.de wenden.

75


Anreise mit dem Auto verlassen Sie die Autobahn A3 bei der Ausfahrt „Passau-Mit­te“ und fahren stadt­einwärts entlang der Donau. Sie folgen dabei der Beschilderung „En­gel­harts­zell / Linz / Donautal“ durch das Zentrum. Über die Innbrücke (hier haben Sie bereits den Mariahilfberg mit dem Kloster vor sich) erreichen Sie die Inn­stadt. Nach etwa 200 m teilt sich die Straße nach links (Donautal / Linz) und rechts nach Mariahilf, wo Sie dem S­ traßenverlauf auf die Anhöhe folgen. Am Kloster vorbei, sehen Sie nach ca. 200 m auf der rechten Straßenseite unser Haus.

PASSAU

PA-Nord

Ilz

Donau Do

nau

Bahnhof

Inn

PA-Mitte

Spectrum Kirche

Anreise mit Bahn oder Bus

Kleiner Exerzierplatz

Inn

Passau-Süd

Bahnhof

Frey

Veste Oberhaus

Weg sch eid

Dom

Spectrum Kirche

Don

au

z Lin

/ Engelhart

Schärdinger Str.

en Reg Passau-Nord

Passau-Mitte

Ilz

PASSAU

ung

gehen Sie vom Passauer Haupt­bahnhof zum Kleinen Exerzierplatz (ca. 10 Min.) und fahren mit dem Stadtbus (Linie K1) Richtung Mariahilf bis zur Haltestelle „­ Mozart­straße“, die sich unmittelbar vor unserem Haus befindet.

sze ll Kloster Mariahilf

Anschrift Spectrum Kirche – Exerzitien- und Bildungshaus auf Mariahilf Schärdinger Straße 6 · D-94032 Passau Tel. +49 (0) 851 93 144 -0 · Fax 93 144 -101 spectrum.kirche@bistum-passau.de · www.spectrumkirche.de

Profile for Klaus Obermaier

Jahresprogramm 2020  

Spectrum Kirche – Exerzitien- und Bildungshaus der Diözese Passau auf Mariahilf

Jahresprogramm 2020  

Spectrum Kirche – Exerzitien- und Bildungshaus der Diözese Passau auf Mariahilf