Issuu on Google+

T11 M

agazin

T11 Magazin Mai

Mai

Š T11 Magazin

Seite


Inhalt

Seite 2

Seite 3 u. Seite 4

Titelstory Armend Spreco

Seite 4 u. Seite 5

Interview Robert Kothleitner

Seite 5

Umfrage des Monats

Seite 6

Vorschau ASV-LASK

Seite 7

Interview Marko Kocever

Seite 8

Wer wird beste steirische Mannschaft?

Seite 9

Zahlen rund um den ASV

Seite 10

Gladiators SUED

Seite 11

Jugendtag

Seite 11

Tabelle ASV II

Seite 12

Best of G채stebuch

Seite 13

Gallier-Faschingsparty

Seite 14

Jubil채umsfr체hschoppen

Seite 15

Schlussseite - Termine

T11 Magazin Mai


Spreco Festspiele in Allerheiligen Spätestens nach dem 4:2-Derbysieg des ASV gegen SC Kalsdorf kennt die ganze RL Mitte den ASV -Torgaranten Armend Spreco. Im so wichtigen Derby steuerte der Slowene drei Tore bei. Noch ein Tor mehr erzielte er gegen Feldkirchen beim unglaublichen 7:3. Mittlerweile hält der Stürmer bei sensationellen 16 Toren in 20 Saisonspielen, allein davon erzielte er neun Treffer bis jetzt in der Rückrunde. Armend Spreco begann seine Kariere bei der Topadresse in Slowenien, bei NK Maribor. Zu seinem ersten Einsatz kam der damals 18-Jährige in der Saison 2008/2009, in der 82. Minute wurde er eingewechselt und in der 86. Minute lieferte er die Vorlage zum 3:2-Siegtreffer für Maribor. Danach bekam der beidfüßige Stürmer aber nur noch eine Gelegenheit sich zu beweisen, immerhin wurde NK Maribor Meister. Nach dieser ersten Saison wurde er zu ND Dravinja verliehen, weil es Spreco nicht gelang sich in Maribor durchzusetzen. Aber auch beim Klub aus der zweiten slowenischen Liga lief es nicht nach Wunsch, und Spreco musste sich mit der Jokerrolle abfin-

den. In der Rückrunde spielte er dann für Bela Krajina, wo er aber nur zweimal eingewechselt wurde. Der 1,82 große Stürmer durfte sich jedoch über drei Kurzeinsätze bei der U19-EM in der Ukraine freuen. Gegen England stand Spreco in der Startelf wurde aber noch vor der Pause vom Platz genommen, das U19Nationalteam der Slowenen ging mit 1:7 unter.

Mura 05 endete. Spreco war in dieser Saison der beste Torschütze seines Klubs und der zweitbeste Torschütze in der Druga Liga, der zweithöchsten Spielklasse Sloweniens. Mura 05 stieg nach dieser Saison in die erste Liga auf, dort musste sich das Stürmertalent aber wieder mit der Jokerrolle begnügen. Im Winter wechselte Spreco wieder zurück in die Druga Liga zu seinem ehemaligen

Auch im Jahr 2010/2011 spielte Spreco bei einem neuen Verein, nämlich bei Mura 05. Dort lief es von Anfang an rund, bereits im ersten Spiel trug er sich in die Torschützenliste ein. Im letzten Saisonspiel gegen NK Dob gelang dem starken Freistoßschützen sogar ein Hattrick bei einer unglaublichen Partie, die 6:4 für

Goalgetter Armend Spreco

T11 Magazin Mai

Seite 3


Debüt, gegen den haushohen Favorit Austria Klagenfurt erzielte er beide Tore beim 2:2 und ist Spieler des Spiels für den ASV. Beim ASV spielte Spreco allerdings nicht Spreco in Aktion gegen GAK als Stürmer sondern meistens im Verein ND Dravinja. Dort erzielte Rechten Mittelfeld. In der Hiner in neun Spiele drei Tore. runde erzielte der umfunktionierte Stürmer sieben Tore, unter Seine erste Station im Ausland ist anderem auch gegen GAK und dann der ASV und von Anfang an beim 3:2 gegen SAK Klagenfurt ist der Stürmer für den ASV ein steuerte er zwei Tore bei. Glücksgriff. Bereits im ersten Pflichtspiel im ÖFB-Cup gegen SAK 1914 traf er und auch in der RL Mitte zeigte er ein grandioses

Beginn an, dass im Angriff seine Stärken liegen. Beim 4:2Derbysieg traf der Slowene gleich dreimal ins Schwarze und wurde von Liga3.at zum Spieler der Runde ernannt. Beim 7:3 gegen Feldkirchen legte der Slowene, der zum Publikumsliebling avancierte, noch einen drauf und erzielte vier Tore, was ihm erneut den Titel Spieler der Runde einbrachte. In der Torschützenliste steht der ASV-Stürmer auf Platz drei hinter Vujanovic und Sobkova. In Allerheiligen darf man sich auf hoffentlich noch viele SprecoFestspiele freuen.

Nach der Winterpause kehrte der 22-Jährige in seine Position als Stürmer zurück und zeigte von

„Wir sind eine Einheit!“ Im Sommer von Gleinstätten gekommen zählt Robert Kothleitner zu den Stützen in der ASVAbwehr. Der 23-Jährige spricht im Interview über den Rückrundenstart, Trainer Enrico Kulovits, den Cupschlager gegen Rapid und sein Ziel mit der Mannschaft. Wie ist der sensationelle Start in die Rückrunde zu erklären?

sche Regionalliga Mannschaft in der Endabrechnung zu sein.

Ein Grund war natürlich die gute Wintervorbereitung. Unser neuer sehr engagierter Co-Trainer Richard Mayer achtet auf unsere Fitness. Dazu haben wir uns spielerisch gut weiterentwickelt und der unglaublicher Teamgeist bzw. der Mannschaftszusammenhalt tragen auch einiges dazu bei.

Was war dein Highlight in der bisherigen Saison?

Auf welchem Tabellenplatz wird die Saison deiner Meinung nach enden? Unser Ziel ist es die beste steiri-

Seite 4

Das große Highlight war sicher das Cupspiel gegen Rapid, welches wir mit etwas Glück auch für uns entscheiden hätten können. In einem Gästebucheintrag auf der ASV-Homepage werdet ihr mit dem großen FC Barcelona verglichen, woran liegt das und ist dieses große Lob gerechtfertigt?

Das ist natürlich ein sehr schönes Kompliment. Das liegt zu 100 % an unserem Trainer, der uns dieses Kurzpassspiel verinnerlicht und auch nicht davon abweicht, wenn es einmal nicht funktioniert. Ob gerechtfertigt oder nicht haben andere zu entscheiden. Wirst du auch im nächsten Jahr wieder im ASV-Trikot auf dem Platz stehen? Das kann ich mir durchaus vorstellen und Gespräche über eine Vertragsverhandlungen laufen. Was können die Fans von euch

T11 Magazin Mai


gegen den LASK erwarten?

das zeichnet uns aus.

Das ist ein Spiel wie jedes andere im eigenen Stadion, wir haben den Druck und auch den Willen das Spiel zu gewinnen.

Zum Schluss noch ein paar Worte an die Fans! Wir werden weiterhin fokussiert an uns arbeiten um euch erfolgreichen und ansehnlichen Fußball zu bieten und wir bitten euch uns weiterhin so tatkräftig zu unterstützen.

Welchen Anteil hat euer Trainer Enrico Kulovits am Erfolg? Er hat einen sehr großen Anteil an unserem Erfolg. Er will Fußball „spielen“ und sorgt für eine super Stimmung in der Mannschaft. Wir sind eine Einheit und

Kothleitner beim Spiel gegen Klagenfurt

Umfrage des Monats

Die Saison ist noch nicht vorbei, trotzdem ist das bereits jetzt ein denkwürdiges Jahr für den ASV. In unserer Umfrage des Monats standen fünf Highlights zur Auswahl, die für die ASV-Fans unvergesslich sind.

Stadion Österreichs zu gewinnen ist für Spieler, Trainer, Funktionäre und Fans etwas einzigartiges. Daher stimmten 46 % auch für dieses Highlight. Georg Grasser erzielte das einzige Tor des Spiels.

Die Mannschaft von Enrico Kulovits schaffte in der 16. Runde der RL Mitte etwas ganz Besonderes, das Team gewinnt im Klagenfurter EM-Stadion gegen die Star-Truppe von Austria Kärnten mit 1:0. Im wohl schönsten

Seitdem geht es mit dem ASV steil bergauf und es folgten noch weitere Highlights, wie der 4:2-Derbysieg gegen Kalsdorf oder das 7:3 gegen Feldkirchen. Zuvor im Herbst durften die Fans des ASV eine Cupschlacht

T11 Magazin Mai

gegen Rapid vor Rekordkulisse erleben und wieder einmal sehen, wie sich der GAK schwer tat in der Festung und mit 1:4 unter die Räder kam. Und das Ende der Saison ist noch nicht gekommen und dass die Mannschaft von Enrico Kulovits für unvergessliche Momente am Fließband sorgt, ist seit dieser Saison bekannt.

Seite 5


LASK zittert vor dem kleinen Ort Freitag um 19 Uhr kommt der LASK ins Sportstadion Allerheiligen und muss, um Meister zu werden, gewinnen. Und das ist nicht ganz so leicht in der Festung Allerheiligen. Alle kämpfen für den Verein in der 1426 - Seelengemeinde in der Südsteiermark. Mit 100 X 60 Metern zählt das Spielfeld zu den eher kleineren im steirischem Fußball. „Genau das ist unser Vorteil gegen große Vereine“ erklärt der sportliche Leiter des ASV, Rainer Rothdeutsch. „Auch die tolle Stadionstimmung und unsere Fanklubs sind Ursachen für unsere Heimstärke.“ „Zuhause spielen wir grundsätzlich auf Sieg – auch gegen den LASK“ verspricht ASV Trainer Enrico Kulovits. Keine leichte Aufgabe für Karl Daxbacher, Trainer der Oberösterreich. Um Meister zu werden muss der LASK gegen die Gallier gewinnen. Durch das enge Stadionkonzept und die höher gelegenen Tribünen wird das Stadion Allerheiligen bereits ab 600 Zusehern zu einem echten Hexenkessel, der pure Fussballplatzatmosphäre garantiert.

Matchballspender Schlagerspiel Kurt Nekrep aus Empersdorf Herr Stiller Gönner aus Feiting

Seite 6

T11 Magazin Mai


„Ich will jedes Spiel gewinnen!!!“ Seit 2006 ist Marko Kocever der Stratege im ASV-Mittelfeld. Über 170-mal stand der 26-Jährige in einem Pflichtspiel für den ASV am Feld. Im Interview redet der Mittelfeld-Motor über die Faszination ASV, sein Highlights der Saison und seine Ziele.

Du bist beim ASV ein Urgestein, was gefällt dir hier so gut?

Saison? Auf welches Spiel freust du dich noch?

Der ASV hat es immer wieder geschafft, mit den geringen Mitteln, welche zur Verfügung stehen, eine tolle Mannschaft samt Trainerstab aufzustellen. Auch wenn nicht immer alles rund läuft, stehen die Vereinsverantwortlichen immer zu ihrem Wort! Die große Stärke dieses Vereins war und ist einfach der gute Zusammenhalt! Es macht einfach Spaß in dieser Mannschaft zu spielen und der ehrliche Umgang miteinander ist einfach einzigartig! Außerdem finde ich es sehr beeindruckend, dass in einer so kleinen Gemeinde solche Fankulturen - wie die Gladiators oder Gallier - entstehen können!

Für mich sind grundsätzlich alle Spiele gleich! Ich will jedes Spiel gewinnen! Aber natürlich war das Spiel gegen Rapid, vor so einer Kulisse und der Sieg gegen SC Kalsdorf etwas Besonderes.

Habt ihr das Potential, dass ihr beste steirische Mannschaft in dieser Saison werdet? Das Potential ist durchaus vorhanden. Wir spielen eine gute Rückrunde und es ist in dieser Liga alles möglich. Wir müssen aber am Boden bleiben und von Spiel zu Spiel unsere Leistungen abrufen. Welchen Einfluss hat euer Trainer auf eure sensationelle Saison? Ich denke einen sehr großen! Er versteht es hervorragend mit der Mannschaft umzugehen und die Freude am Fußball zu vermitteln. Was war dein Highlight in dieser

T11 Magazin Mai

Was gefällt dir besser, das kompromisslose Offensivspiel von Enrico Kulovits oder das kompakte Defensivspiel von Andreas Moriggl? Es ist schwer, die beiden Philosophien zu vergleichen. Aber natürlich ist die spielerische Entwicklung, welche unter Trainer Kulovits erreicht wurde, beeindruckend und man kann in jedem Spiel sehen, dass die Mannschaft die Philosophie des Trainers annimmt und Spaß am Fußball hat.

Was sind für dich deine langfristigen Ziele persönlich und auf den Verein bezogen? Zunächst freue ich mich auf meine bevorstehende Hochzeit. Auf sportlicher Ebene möchte ich noch viele Siege mit dem ASV feiern. Zum Schluss bitte noch ein paar Worte an die Fans! Danke für eure tolle Unterstützung! Bitte motiviert auch die anderen, damit wir eine noch größere Unterstützung von den Fans bekommen – Mannschaft und Trainer haben sich das verdient!

Wie lange wirst du noch beim ASV bleiben? Ich habe die ersten Gespräche mit der sportlichen Leitung hinter mir und es schaut grundsätzlich nicht schlecht aus, dass ich noch ein Jahr in Allerheiligen bleibe, sofern auch der Trainer und der größte Teil der Mannschaft gehalten werden können. Aber im Fußball ist alles möglich.

ASV Urgestein Marko Kocever beim Derby gegen Kalsdorf

Seite 7


Wer ist die stärkste Mannschaft im Land? Dieses Jahr hat keine Mannschaft aus der Steiermark eine Chance auf den Aufstieg, hinter den Top drei entwickelt sich aber ein brisantes Duell zwischen dem SV Allerheiligen und dem SC Kalsdorf, die nur durch zwei Tore getrennt sind. Bereits am ersten Spieltag zeigte die Kulovits-Truppe auf mit einem überraschenden 2:2 gegen Austria Klagenfurt auf. Man schien gerüstet für das Lokalderby gegen SC Kalsdorf, der von der Landesliga aufgestiegen war und der das erste Spiel gegen Leoben für sich entscheiden konnte. Für alle ASV-Sympathisanten sollten das aber bittere 90 Minuten werden. Es setzte eine 1:6-Packung, obwohl der ASV keinesfalls so chancenlos wae wie das Ergebnis vermuten ließe. Der SC Kalsdorf präsentierte sich vor dem Tor kaltschnäuzig und gewann verdient. Die weitere Hinrunde war für den ASV ein Wechselbad der Gefühle. Bis zur 12. Runde lagen die Ergebnisse zwischen einem 4:0 gegen Feldkirchen oder einem später annullierten 4:1 gegen GAK und einem 0:4 gegen Pasching. In den drei letzten Runden vor der Winterpause holte der ASV noch sechs Punkte und überwinterte auf dem respektablen siebten Platz mit 18 Punkten. Die Kalsdorfer hingegen bestachen in den ersten sechs Runden mit Beständigkeit und es ging kein einziges Spiel verloren. Danach allerdings begannen die Leistungen auch bei den Rot-Schwarzen zu schwanken und in der 15. Runde musste man sich in Klagenfurt mit 0:6 geschlagen geben. Trotz nachlassender Leistungen überwinterte der SC Kalsdorf auf dem dritten Platz der Tabelle mit 26

Seite 8

Punkten. Acht Punkte trennten nach der Hälfte der Saison die beiden südsteirischen Mannschaften. Das änderte sich aber schneller als gedacht. Bereits in der ersten Runde nach der Winterpause errang der ASV drei Punkte in Klagenfurt, der SCK hingegen unterlag in Leoben mit 1:2. Nach diesem Achtungserfolg im Wörtherseestadion brannte ganz Allerheiligen auf die Revanche für das Hinspiel in Kalsdorf und vor 600 Zusehern gelang das bravourös. Mit einem sensationellen 4:2 in der Festung schloss der ASV zu den Kalsdorfern auf, die auch in den nächsten zwei Runden keinen Punkt holten. Seit dem ist das Duell um den inoffiziellen Titel „beste Steirische Mannschaft“ entflammt. Die Kalsdorfer haben ihre kleine Krise überwunden und die Lücke zwischen den beiden gleichwertigen Teams beträgt ????. Das Restprogramm des ASV besteht aus dem LASK, Gratkorn, den KSV Amateuren, den SAK, St. Florian und Vöcklamarkt. Auf Kalsdorf kommen noch Pasching, Gratkorn, die KSV Amateure, St. Florian, Vöcklamarkt und Austria Klagenfurt zu. Ein spannendes Kopf-an-KopfRennen zwischen den beiden steirischen Überraschungsmannschaften ist zu erwarten.

T11 Magazin Mai


Die bisherige Saison in Zahlen Diese Saison brachte nicht nur viele unvergessliche Spiele sondern auch einige interessante Statistiken. Wir haben acht Statistiken ausgewählt aus den vielen Zahlen rund um den ASV.

1,46 Gegentore pro Spiel muss die Defensive des

Der ASV ist

ASV in dieser Saison hinnehmen, gegen Kalsdorf kassierte Mario Rinnofner in den zwei Begegnungen

9. in der Heimtabelle, die dies-

jährige Stärke liegt aber auswärts, die Kulo-

8

vits-Elf ist

Tore.

3. in der Auswärtstabelle.

Der ASV präsentiert sich als Spezialist gegen Kärntner-

2400 Zuschauer sorgten für einen Stadionrekord beim Cup-Spiel gegen Rapid, beim 4:0 Sieg gegen Feldkirchen fanden nur

Vereine.

0 % der Partien gegen Mannschaften aus

dem südlichsten Bundesland gingen verloren

150 Zuschauer in die Festung. Ganze Mit jeweils

2070 Minuten sind Mario Rinnofner

und Andrej Prejac die Dauerbrenner beim ASV. Dominik Dexer stand hingegen nur für

3 Minuten am

Joker ins Spiel geschickt. Bernhard Fauland wurde in

54,55 % seiner Spiele aus-

gewechselt, das sind

Platz

12 Auswechselun-

gen.

1,67 mal pro spiel durften sich die ASVFans über ein Tor ihres Vereins freuen. Bei

8 mal wurde Florian Lechner als

40 % der Tore war der Torschütze Armend Spreco.

62 Gelbe Karten, 3 Gelb-Rote Karten und 1 Rote Karte wurden gegen den ASV verhängt. Die meisten Gelben Karten kassierte Marko Kocever, der gleich

8 mal verwarnt

wurde

T11 Magazin Mai

Seite 9


Gladiators SUED Die Gladiators SUED sind eine neue Generation von Fans des ASV und eine Alternative zu den altbewährten Galliern.

Außerdem bieten die Gladiators SUED Fanartikel zum Verkauf an. Bestellungen: gladiatorssued@gmx.at

Die Gladiators SUED setzen sich zum Ziel einen Beitrag zu leisten um den Sportplatzbesuch zum Erlebnis zu machen.

20 €

Der neue ASV-Fanklub, der vor allem aus Jugendlichen besteht , versucht immer und überall den Verein bestmöglich zu unterstützen. Die Fans setzen zusätzlich, zu ihren Stimmen, Trommeln ein und ein sogenannter Capo koordiniert die akustische Unterstützung.

33 €

Bei Topspielen, wie gegen Kalsdorf, gibt es verschiedene Choreographien um auch visuell den Fans etwas zu präsentieren Dieses Projekt wird viel Zeit und Engagement benötigen, Fortschritte sind aber von Spiel zu Spiel zu sehen. Der Fanclub hofft aber auch auf die Unterstützung der Fans

20 €

20 € Siegfeier der Mannschaft mit den Gladiators SUED

Seite 10

T11 Magazin Mai


1. großer Jugendtag des ASV Samstag 1. Juni 2013 Der SV Allerheiligen ist inzwischen weit über unsere Grenzen bekannt. Zum Abschluss der erfolgreichen Meisterschaft in der Regionalliga Mitte beim Spiel SV Allerheiligen - UVB Vöcklamarkt gibt es erstmals den großen Jugendtag des SV Allerheiligen. Obmann Christian Gröss: + Alle Jugendspieler der Südsteiermark inklusive Betreuer werden eingeladen.

Für mich als Obmann des SV Allerheilgen ist unser Jugendtag ein ganz persönliches Anliegen. Ich freue mich schon jetzt die Jugend und auch führende Funktionäre und Jugendtrainer aus der Südsteiermark bei uns in Allerheiligen begrüßen zu dürfen.

+ Für alle Jugendspieler gibt es „Gratiseis von der Konditorei Temmel“ + Tolle Preise zu gewinnen +Jeder Verein in der Südsteiermark bekommt 15 Freikarten für Eltern und Betreuer

Sportlicher Leiter Rainer Rothdeutsch:

+ Autogrammstunde

Der Jugendtag in Allerheiligen soll Tradition werden. Es ist ganz, ganz wichtig für und mit unserer Jugend zu arbeiten. Wichtig ist auch, dass die südsteirischen Gemeinden und Vereine unser Vorhaben unterstützen. Ich freue mich schon jetzt auf den Jugendtag am 1. Juni 2013

+Unsere Jugend kann und soll vor Ort die Atmosphäre in der Regionalliga „live und pur“ erleben

Tabelle ASV II 1 PÖLFING-BRUNN

18

12

2

4

16

38

2 EIBISWALD

18

10

7

1

28

37

3 SU REBENLAND

19

11

2

6

23

35

4 GROSS ST. FLORIAN

17

9

2

6

27

29

5 PREDING

17

9

1

7

5

28

6 WETTMANNSTÄTTEN

18

9

1

8

0

28

7 KAINACH

16

8

2

6

-4

26

8 ALLERHEILIGEN KM II

17

7

2

8

-1

23

9 USV KÖTZ-HAUS HENGSBERG

18

6

5

7

-4

23

10 ST. STEFAN/ST.

16

6

4

6

-7

22

11 STALLHOFEN

18

5

4

9

-12

19

12 PITSCHGAU

17

4

5

8

-2

17

13 STAINZ

19

4

3

12

-19

15

14 SV LOOK TILLMITSCH

18

3

0

15

-50

9

T11 Magazin Mai

Seite 11


Best of Gästebuch Ich möchte Euch zu dieser wieder einmal tollen Vorstellung gegen Villach gratulieren. Das gefällt. Auch beim Fanclub werden jedes Mal mehr Leute. Weiter so.

Der ASV wie Barcelona. Kulo hat der Mannschaft einen Stil verpasst, der in der RL einzigartig ist. Was Xavi und Iniesta für Barca sind, sind Kocever und Grasser für den ASV. Weiter so!!!

In Leoben stöhnen sie immer wenn der ASV anrückt. Bisher gab es bei direkten Duellen 5 ASV-Siege, 2 Remis und noch gar keine Niederlage. Damit will ich aber nichts verschreien, denn dieses Mal sind sie sicher besonders gefährlich und motiviert.

Gratulation unserem Kapitän Mario Rinnofner zur Geburt seiner Tochter.

Bravo Nöst und Fauland !!! Ihr seid die Besten !!!! Super Vorbilder für den Nachwuchs des ASV !!! Spielerisch sowohl als auch charakterlich !! DANKE ! .

Super Spreco. Was für ein Athlet. Perfekt wie sich unsere Offensivspieler eine Hundertprozentige nach der anderen uneigennützig auflegen. .

Dominik Nöst geboren und wohnhaft in Allerheiligen ist im Team der Runde. GRATULATION !!!!! Spricht auch für die tolle Jugendarbeit in Allerheiligen.

Seite 12

Endlich haben wir auch im € 70 Millionen EM-Stadion zu Klagenfurt gesiegt. Passt gut zu den bereits eroberten Stadien wie: UPC-Arena, Gruabn, Stadion Donawitz, Donau-Stadion Linz, Lavanttal-Arena Wolfsberg, Stadion Gratkorn, etc. .

T11 Magazin Mai


Gallier-Faschingsparty 2013

T11 Magazin Mai

Seite 13


Jubiläumsfrühschoppen Bürgermeister Josef Felgitscher und Präsident Manfred Walch berichten mit berechtigtem Stolz über die Erfolgsstory „45 Jahre SV Allerheiligen“ Obmann Christian Gröss möchte die Jugendarbeit weiter verstärken

Die Abschlussfestmesse „45 Jahre Allerheiligen“ Foto: Professor Werner Reischl mit Vereinspfarrer Ing. Kurt Lampl

Auch die Kampfmannschaft war bei der „großen Verlosung“ vollzählig mit dabei. Den Hauptpreis € 1000.- in bar gewann Sandra Nöst aus Allerheiligen.

Seite 14

T11 Magazin Mai


Spiele KM 1 10.05.2013

19:00 Uhr

SV Allerheiligen-FC Gratkorn

18.05.2013

18:00 Uhr

KSV Amateure-SV Allerheiligen

24.05.2013

19:00 Uhr

SV Allerheiligen-SAK

29.05.2013

18:30 Uhr

Union St. Florian-SV Allerheiligen

01.06.2013

18:30 Uhr

SV Allerheiligen-UVB Vöcklamarkt Spiele KM 2

04.05.2013

18:00 Uhr

SV Allerheiligen II-Stallhofen

09.05.2013

17:00 Uhr

SV Tillmitsch-SV Allerheiligen II

11.05.2013

17:00 Uhr

SV Allerheiligen II-St. Stefan/St.

17.05.2013

19:00 Uhr

SV Allerheiligen II-Pitschgau

20.05.2013

17:00 Uhr

Kainnach-SV Allerheiligen II

25.05.2013

19:00 Uhr

SV Allerheiligen II-Wettmannstätten

02.06.2013

17:00 Uhr

Stainz-SV Allerheiligen II

08.06.2013

17:00 Uhr

SV Allerheiligen II-SU Rebenland Sonstige Veranstaltungen

01.06.2013

1. großer Jugendtag des ASV Bilder: www.rlmitte.at

T11 Magazin Mai

Seite 15


T11 Magazin Mai