JG Marchtrenk Magazin Nr. 6 / Ausgabe 2020 Q2–4

Page 1

Nr. 6 / Ausgabe 2020 Q2–Q4

Umweltaktionen „Plogging“ und Müllsammeln mit starker Jugendbeteiligung

MARCHTRENK MAGAZIN

Kreatives Marchtrenk Kultur und mehr im WWW Jugendmobilität zum Thema machen

Marchtrenk macht Plogging


AKTIV IN VIELEN BEREICHEN Mit der JG sind wir mittlerweile in vielen Lebensbereichen unserer Stadt aktiv und arbeiten stets an neuen Projekten.

Wenn du Interesse daran hast, an einem unserer zukünftigen Vorhaben mitzuwirken oder deine Ideen für Marchtrenk einzubringen, dann schau doch einfach mal bei einer Sitzung vorbei! Du kannst uns auch direkt kontaktieren: Bernhard Stegh 0676 / 57 00 552 jg@justi.at

Foto vor Corona

IMPRESSUM | Medieninhaber: Junge Generation (JG) Marchtrenk - Verein für Jugend- und Kulturarbeit, Lilienstraße 1, 4614 Marchtrenk Herausgeber: Obmann Bernhard Stegh, Tel.: +43 676 / 57 00 552, E-Mail: jg@justi.at | Hersteller: Junge Generation Marchtrenk Fotocredits: JG Marchtrenk, Stadtgemeinde Marchtrenk, Fotodesign Harald Minarik, AdobeStock/Salih, Katharina & Christian Feuchtner, Günter Wimmer, Nena & Tom Fotografie, pressthebutton.at, WT1 - Michaela Hoffmann. Alle Urheberrechte liegen sofern nicht anders gekennzeichnet beim Herausgeber. Aus Gründen der Lesbarkeit wurde im Text vorwiegend die männliche Form gewählt, nichtsdestoweniger beziehen sich die Angaben auf Angehörige beider Geschlechter. Mehrere Fotos sind vor der Corona-Pandemie entstanden.

Dieses Magazin wurde gedruckt mit freundlicher Unterstützung von:


Bürgermeister Paul Mahr schätzt die flexible Einsatzbereitschaft der JG Marchtrenk.

Flexibilität als große Stärke

Vorwort von Bürgermeister Paul Mahr

Auch die zahlreich geplanten Aktivitäten der JG Marchtrenk erfuhren durch die Gesundheitskrise „Corona“ eine massive Einschränkung bzw. ein Neu-Überdenken der Durchführungen.

G

enau diese Situation zeigt die Stärke unserer Organisation. Anstatt wie viele Veranstalter in Traurigkeit über die Absagen der Events zu versinken, schuf man neue Ideen oder passte die Vorhaben an die aktuellen Gegebenheiten an. Das gemeinsame „Plogging“ wurde in kleineren Gruppen arrangiert, sogar im Ferienprogramm konnte das Modell im Altstoffsammelzentrum an unsere Kinder höchst interessant vermittelt werden. Eine originelle Eisdisco brachte beim Sommerabschluss nochmals viele Spiele, angesagte Musik und

ganz viel Eis für die Kids und deren Eltern. Beim Minigolfturnier pflegte man die Gemeinschaft im Freien bei herrlichem Wetter sowie den Ehrgeiz mancher Teilnehmer*innen. Ganz besonders stolz bin ich auf unser Team, wenn es heißt, spontan und auch an Sonntagen, die Reste von nächtlichen Treffen der Jugend auf öffentlichen Plätzen hinter der Volksschule 1, der Wiese beim Full Haus oder im Freizeitgelände zu beseitigen. Ich danke jedem Einzelnen für das Engagement und die Freizeit im Sinne des gesellschaftlichen Miteinanders in Marchtrenk – wir sind ein großes Vorbild! #wirsinddiejg


Foto vor Corona

Neujahrsempfang

I

In Marchtrenk wurde mit dem ersten JG-Neujahrstreffen wieder einmal eine Premiere gefeiert.

m Jänner luden Bürgermeister Paul Mahr und Bernhard Stegh, Obmann der Jungen Generation Marchtrenk, zum ersten „JG Neujahrsempfang“ in den Gemeinderatssaal am Stadtamt. Dabei handelte es sich um einen gemütlichen und zugleich äußerst informativen Jahresauftakt für alle jungen und junggebliebenen Ehrenamtlichen, die sich im Verein und in der kommunalen Jugend- und Kulturarbeit engagieren. Zudem durfte man auch einige Ehrengäste 4 | JG Marchtrenk Magazin

wie Kulturstadträtin Heidi Strauss, den Weißkirchner Vizebürgermeister Patrick Krutzler und die Präsidentin vom Leo Club Wels Karoline Pöhn unter den Besuchern begrüßen. Nach einem eindrucksvollen Jahresrückblick präsentierte das Stadtoberhaupt aktuelle Zahlen und statistische Grafiken sowie eine Vorschau auf das umfangreiche Programm an Vorhaben und Aktivitäten, das leider schließlich durch die Maßnahmen rund um Covid-19 beeinträchtigt wurde. #jgmarchtrenk


Kreativität KREATIVES MARCHTRENK

JG-Obmann Bernhard Stegh präsentierte eine neue Webplattform für alle Kreativen zum Mitmachen.

Webplattform bietet Kulturund Unterhaltungsangebote aus dem Stadtleben.

arbeit etwas Besonderes einfallen lassen, um den Menschen kostenlose Kultur- und Unterhaltungsangebote aus dem Marchtrenker Stadtleben zu ermöglichen.

as gesamte gesellschaftliche Leben ist von den Auswirkungen der aktuellen Situation um Covid-19 stark betroffen. Die Kunstund Kulturszene liegt brach, sportliche Aktivitäten mit Freunden oder in der Gruppe sind nicht möglich. Nachbarschaftshilfe ist wichtiger denn je - der soziale Zusammenhalt ist gefordert! Was es aktuell braucht ist viel Kreativität und Einfallsreichtum, um diese schwierige Zeit zu überbrücken und um für ein „Danach“ bestens vorbereitet zu sein. Mit der Webplattform www.kreativesmarchtrenk.net hat sich die Junge Generation Marchtrenk als Verein für offene Jugend- und Kultur-

„Mitmachen ist jederzeit erwünscht: Egal ob Künstler, Autoren, Kulturschaffende oder anderweitig Kreative, ob Fitnessgurus oder Hobby-Sportler, ob Freizeit-Köche oder Genießer mit interessanten Rezepten - die Plattform sammelt kreative Beiträge von allen, die aus Marchtrenk oder der nahen Umgebung kommen, um diese anderen Interessierten von zuhause aus zugänglich zu machen“, erklärt Projektleiter Bernhard Stegh. „Kreatives Marchtrenk“ ist eine Non-Profit-Initiative und ein den Umständen angepasstes, generationenübergreifendes Projekt der JG Marchtrenk, das auch nachhaltig als Kreativnetzwerk genutzt werden soll. #wirsinddiejg

D

JG Marchtrenk Magazin | 5


JG TRIFFT TRADITION

Valentinstag in Marchtrenk

#gemeinsam unterwegs in Zeiten vor Corona.

Traditionelle Anlässe wie der Valentinstag werden in Marchtrenk hochgehalten.

S

o waren Bürgermeister Paul Mahr und die Leiterin des Standortmarketing Mag.a Jennifer Brandstätter gemeinsam mit fleißigen Unterstützer*innen der Jungen Generation Marchtrenk am 14. Februar, dem Gedenktag des hl. Valentinus, ganz im Zeichen des Brauchtums im Stadtzentrum unterwegs, um viele bunte Primeln und Schokoladenherzen an die Marchtrenker*innen zu verteilen. 6 | JG Marchtrenk Magazin


Foto vor Corona

Eisstocksport

Entsprechend dem Motto „Dabei sein ist alles“, hat die JG-Moarschaft bei der Stadtmeisterschaft im Eisstockschießen den „Ehrenplatz“ als Tabellenschlusslicht erreicht.

STADTMEISTERSCHAFT

Auch eine JG-Moarschaft trat bei der diesjährigen Stadtmeisterschaft im Eisstocksport an und erfreute sich an einem gemeinsamen Tag mit viel Vergnügen, Konzentration und Teamwork. #eisstocksport #gemeinsam

JG Marchtrenk Magazin | 7


Fotos vor Corona

Wirtschaft

v.l.n.r.: Mag.a Jennifer Brandstätter (Leiterin des Standortmarketing), Bürgermeister Paul Mahr, Thomas Bründl (CEO starlim-sterner), Nationalratsabgeordnete Petra Wimmer und JG-Obmann Bernhard Stegh.

REGIONALE WIRTSCHAFT IM FOKUS Bei der JUSTI-Betriebsbesichtigung durfte man dieses Mal der Firma Starlim und Sterner einen Besuch abstatten. „Der JUSTI ist ein kostenloser Infoservice, der die Möglichkeit bietet regionale Unternehmen kennenzulernen und sich über Aus- und Weiterbildungen zu informieren.“ Das Format soll zum Gesprächsaustausch zwischen den unterschiedlichen Generationen rund um das Thema regionale Wirtschaftsentwicklung animieren.

8 | JG Marchtrenk Magazin


M

it den „JUSTI-Betriebsbesichtigungen“ bietet der Verein JG - Junge Generation Marchtrenk in Kooperation mit der Plattform Marchtrenker Wirtschaft Stammtische der etwas anderen Art. Interessierte Bürger*innen können den kostenlosen Infoservice nutzen, um lokale Unternehmen kennenzulernen. Zudem soll das Format zum Gesprächsaustausch zwischen den unterschiedlichen Generationen rund um das Thema regionale Wirtschaftsentwicklung animieren. Dieses Mal durfte man der Firma Starlim und Sterner, die auf den Werkzeugbau und die Spritzguss-Produktion von Kleinteilen aus Silikon spezialisiert ist, einen Besuch abstatten. Über 1500

Mitarbeiter*innen arbeiten mittlerweile in der international tätigen Unternehmensgruppe. Besonderes Augenmerk wird auf die innerbetriebliche Aus- und Weiterbildung, insbesondere der Lehrlingsausbildung, gelegt. Davon konnten sich die JUSTI-Teilnehmer im neuen „sterner training center“ in Wels überzeugen. Schließlich wurden noch die Werkstätten am Hauptstandort in Marchtrenk und Geschäftsführer Thomas Bründl besucht. „Die ‚JUSTIBetriebsbesichtigungen‘ bieten die Möglichkeit regionale Unternehmen und Arbeitgeber kennenzulernen und sich über Branche, Angebote und Arbeitsplätze sowie über Aus- und Weiterbildungen zu informieren“, erklärt Initiator Bernhard Stegh. Der nächste Firmenbesuch ist bereits in Planung.

Die JUSTI-Teilnehmer*innen durften das neue „sterner training center“ in Wels und die Werkstätten am Hauptstandort in Marchtrenk besichtigen.

JG Marchtrenk Magazin | 9


Fotos vor Corona

Fantasy   & Horror Gänsehaut pur beim JG Kleinkunstabend: Die Werke des Begründers der modernen HorrorLiteratur, H. P. Lovecraft, standen bei dieser besonderen Lesung auf dem Programm.

10 | JG Marchtrenk Magazin

Z

v.l.n.r.: Michael Lanzinger, Maximilian Modl und Madita Killinger

u einem gemeinsamen Kulturabend voller Mystik, Nervenkitzel und vieler unheimlicher Momente lud die Junge Generation und der Leo Club Wels ins Full Haus nach Marchtrenk. Im Fokus stand dabei der amerikanische Schriftsteller H.P. Lovecraft, der als Begründer der


modernen Horror-Literatur gilt und in seinen Werken eine einzigartige Verbindung zwischen Horror, Fantasy und Science Fiction geschaffen hat. Gelesen wurden gruselige Texte und Auszüge aus Lovecrafts literarischem Schaffen. Als Vortragende konnte man den Welser Rechtsanwalt Mag. Michael Lanzinger, Schauspieler Maximilian J. Modl und Tonkünstlerin Madita Killinger gewinnen, die mit ihrer authentischen Darbietung das Publikum in die dunkle Welt des „kosmischen Schreckens“ eintauchen ließen. Zahlreiche Fantasy- und Horror-Fans kamen dabei voll auf ihre Kosten und das bei freiem Eintritt: Denn wie bereits im vergangenen Jahr stehen die „JG Kleinkunstabende“ gänzlich im Zeichen der generationenübergreifenden Unterstützung. Alle freiwilligen Spenden, die im Laufe dieses mehrteiligen Kulturprojekts gesammelt werden, kommen am Ende des Jahres dem FZW Freiwilligenzentrum Wels für konkrete Sozialprojekte in Marchtrenk zugute. „Unsere junge Kulturinitiative soll nicht nur eine Plattform für Künstler*innen aus den unterschiedlichsten Bereichen bieten, sondern zugleich auf soziales Engagement aufmerksam machen“, erklärt Johnnes Nöbauer, Obmann-Stellvertreter der JG, die Hintergründe der Veranstaltungsreihe. #literatur

JG Marchtrenk Magazin | 11


Heidi

JG-MITGLIED IM ZENTRUM

HEIDI STRAUSS Als erfahrene Kommunalpolitikerin und Gemeindebedienstete setzt sich Stadträtin Heidi Strauss für die Anliegen der Menschen ein.

Ü

ber 35 Arbeitsjahre für die Bürger durch ihre Tätigkeit im Gemeindeamt Weißkirchen und ihr Amt als Kulturstadträtin in der Kommunalpolitik in Marchtrenk haben Heidi Strauss hautnah erkennen lassen, welche Sorgen, Nöte und Anliegen die Menschen wirklich betreffen und ihnen am Herzen liegen. „Themen gibt es endlos viele, egal ob eine alleinerziehende Mutter, die dringend eine Wohnung sucht, die Eltern eines Schulabbrechers einen Ausbildungs12 | JG Marchtrenk Magazin

platz suchen oder die Pflegestellen, die in der Altenbetreuung benötigt werden - all das sind Kernthemen, für die ich mich als Sozialdemokratin einsetze“, zeigt sich Heidi motiviert und ist überzeugt, „Jeder hat das Recht auf ein würdiges und leistbares Zuhause, eine gute Ausbildung und eine gute Altersbetreuung. Auch das Thema Pflege wird immer brisanter, immer mehr Menschen brauchen eine adäquate Betreuung. Es braucht Betreuung und Unterstützung, wenn sich Familien Gedanken darüber machen, wie die Pflege und Betreuung der Angehörigen künftig aussehen könnte. Nicht jeder hat die Möglichkeit, die Eltern oder Großeltern zu Hause zu pflegen. Daher ist es notwendig, die Pflegeberufe mit entsprechender Ausbildung und fairer Entlohnung attraktiver zu gestalten. Adäquate Alters- und Pflegebetreuung, leistbares Wohnen, die bestmögliche Ausbildung für unsere Kinder, hochwertige Kinderbetreuung und ein Gesundheitssystem, das keinen Unterschied zwischen arm und reich macht, sind Themen, die in Zeiten von Corona noch mehr an Bedeutung und Wichtigkeit gewonnen haben.“ #sozialesengagement


„Jeder Mensch hat das Recht auf ein würdiges und leistbares Zuhause, eine gute Ausbildung und eine gute Altersbetreuung.“

JG Marchtrenk Magazin | 13


MAIBAUMVERLOSUNG FÜR DEN GUTEN ZWECK Das feierliche Maibaum-Aufstellen am Marchtrenker Stadtplatz musste dieses Jahr aufgrund der CoronaSituation abgesagt werden. Um dem beliebten Brauch in der Stadtgemeinde dennoch frönen zu können, wurden kurzerhand Alternativen ausgeklügelt.

Das JG-Team um Projektleiter Roland Schullitsch beim Losverkauf für den guten Zweck am Stadtplatz.

D

arunter fiel im Besonderen der „JG-Maibaum“ auf, der als Symbol für die jüngeren Generationen in Marchtrenk von der Familie Schullitsch im eigenen Garten aufgestellt wurde. Die Mitglieder der 14 | JG Marchtrenk Magazin

Jungen Generation Marchtrenk haben sich infolgedessen zusammengetan, um schließlich gemeinsam mit Besitzer Roland Schullitsch, der selbst aktives Mitglied in der JG ist, eine traditionelle Maibaum-Verlosung durchzuführen und das für einen guten Zweck. „Jedes verkaufte Los kommt direkt dem Institut Hartheim in Marchtrenk zugute, das sich für die Betreuung von Menschen mit Beeinträchtigungen verantwortlich zeichnet“, erklärt Schullitsch den sozialen Gedanken hinter der Aktion. Neben dem Maibaum als Hauptpreis wurden verschiedene attraktive Preise und Gutscheine, die von Bürgermeister Paul Mahr zur Unterstützung von lokalen Gastronomie- und Handelsbetrieben zur Verfügung gestellt wurden, verlost. #brauchtum #benefiz


Familie Schullitsch und JG-Obmann Bernhard Stegh (rechts im Bild) freuen sich Ăźber die gelungene Verlosung des Marchtrenker JGMaibaums, der im eigenen Garten aufgestellt wurde.

JG Marchtrenk Magazin | 15


Benefizaktion für Institut Hartheim Das Institut Hartheim versteht sich als Kompetenzzentrum für die Betreuung und Begleitung von Menschen mit kognitiver und mehrfacher Beeinträchtigung.

Spendenübergabe (Bild oben) - v.l.n.r.: JG-Obmann Bernhard Stegh, Michaela Futschek und Leiterin Petra Reiter (vom Institut Hartheim), Projektleiter Roland Schullitsch und Bürgermeister Paul Mahr. Der JG-Maibaum im Garten der Familie Schulllitsch (Bild rechts).

16 | JG Marchtrenk Magazin


D

ie Niederlassung der Einrichtung in der Stadtgemeinde Marchtrenk bietet den Betreuten unterschiedliche Wohn- und Beschäftigungsmöglichkeiten wie die Tagesstruktur sowie verschiedene Werk-, Lern- und Kreativstätten, die an ihren individuellen Bedürfnissen und Fähigkeiten angepasst sind. Im Zuge ihrer durchgeführten Maibaum-Verlosung, haben die Mitglieder des Jugend- und Kulturvereins Junge Generation Marchtrenk eine beachtliche Spendensumme in Höhe von € 1.650,– gesammelt. Diese wurde zur Gänze der stellvertretenden Leiterin Petra Reiter und den Mitarbeitern der Tagesstruktur im Beisein von Bürgermeister Paul Mahr übergeben. Mit diesem Unterstützungsbeitrag soll in neue Produkte bzw. Projekte für die betreuten Kunden des Sozialbetriebes investiert werden. „Als JG sind uns nicht nur Tradition und Brauchtum sehr wichtig, sondern vor allem auch die Förderung von sozialen Initiativen und Einrichtungen in der Stadt“, so JGObmann Bernhard Stegh. #sozialesengagement

„Als JG sind uns nicht nur Tradition und Brauchtum sehr wichtig, sondern vor allem auch die Förderung von sozialen Initiativen und Einrichtungen in der Stadt.“

Viele helfende Hände haben es möglich gemacht, die JG Maibaumaktion für den guten Zweck zu einem wahren Highlight unserer Arbeit in diesem Jahr - unter erschwerten Bedingungen werden zu lassen.

JG Marchtrenk Magazin | 17


DÄMON HAUSTECHNIK Dämon Haustechnik ist Ihr regionaler Partner rund um Elektro und Energie sowie Wasser und Wärme.

A

v.l.n.r.: Johannes Gammer, Johann Dämon-Pflaum und Ferdinand Dämon bei der 60-Jahr-Feier.

m 1. Juni 1959 wagten Ferdinand Dämon sen. und seine Gattin Anna Dämon den Schritt in die Selbstständigkeit und kamen mit 10.000 Schilling nach Marchtrenk, um den Elektriker Meisterbetrieb Dämon zu eröffnen. Das Geld war von der Verwandtschaft geliehen. Aus dieser Entschlossenheit und Zuversicht wurde eine erfolgreiche


JG TRIFFT WIRTSCHAFT

Unternehmensgeschichte, die 2019 bei der 60-Jahr-Feier gebührend gefeiert wurde.   Unter der Marke Dämon Haustechnik werden die beiden Firmen Dämon Elektro & Energie und Dämon Wasser & Wärme verbunden, gemeinsam werden solide Lösungen erarbeitet und umgesetzt. Kompetente Beratung und beste Qualität sind wichtige Grundsätze, mit denen der Firmengründer schon vor 60 Jahren angetreten ist und für die die Firmen Dämon Elektro & Energie und Dämon Wasser & Wärme auch heute noch stehen. Bei Dämon Haustechnik - in der Kästnerstraße 6 in Marchtrenk - finden Kunden beste Beratung rund um Gas-Wasser-Heizung, Elektrotechnik und auch Haushaltsgeräte.   Während neben Ferdinand Dämon auch sein Sohn Mag. Johann DämonPflaum schon seit einigen Jahren aktiv am Firmengeschehen mitgestaltet, gab es 2019 auch einen Generationenwechsel in der Firma Dämon Wasser & Wärme GmbH: Johannes Gammer bringt seither frischen Wind in die Unternehmensgruppe. „Uns ist wichtig, modern und am Puls der Zeit zu bleiben. Und ein junges, dynamisches Team ist ein Garant dafür!“, ist sich auch Johannes Gammer sicher. #haustechnik #elektro #wasser

Aus diesem Grund werden bei Dämon Haustechnik immer junge, motivierte Leute fürs Dämon-Team gesucht: GWH-INSTALLATEURE ELEKTROINSTALLATEURE LEHRLINGE (in beiden Bereichen) (m/w)

JG Marchtrenk Magazin | 19


Marchtrenk macht Plogging An verschiedenen Ortsstellen in Marchtrenk sammelt sich leider immer wieder viel Müll an. Darum ist Bürgermeister Paul Mahr stets mit einem Team aus freiwilligen Helfern bei gezielten Landschaftssäuberungen im Einsatz.

„Neben der Förderung der eigenen Fitness, spielt beim Plogging die Bewusstseinsbildung über unsere Umwelt und wie wir damit umgehen eine wesentliche Rolle.“ JG-Mitglied Christian Feuchtner ist Gründer des „Tri Your Life - Triathlonblogs“ und inspirierte zur Umsetzung der Plogging-Aktionen in Marchtrenk.

20 | JG Marchtrenk Magazin


T

atkräftige Unterstützung erhält Mahr dabei vor allem von der Jungen Generation Marchtrenk, die im Zuge der Umweltaktionen zum gemeinsamen „Plogging“, einer nicht zuletzt im skandinavischen Raum weit verbreiteten Natursportart, aufrufen. „Plogging ist eine Wortkombination aus dem schwedischen Wort ‚plocka‘, was soviel bedeutet wie ‚aufheben‘ oder ‚pflücken‘, und aus Jogging - quasi ‚laufend Müll sammeln’. Damit verbinden wir Gesundheit und Sport im Freien wie beim Laufen, Nordic Walking oder einfach beim Spazierengehen mit Naturschutz“, erklärt JG-Obmann Bernhard Stegh. Das Lauftraining wird dabei auch mit anderen Bewegungsübungen wie Kniebeugen zum optimalen Bücken beim Aufsammeln

kombiniert. Handliche Müllsäcke und Handschuhe werden zur Verfügung gestellt. „Neben der Förderung der eigenen Fitness, spielt beim Plogging die Bewusstseinsbildung über unsere Umwelt und wie wir mit dieser umgehen eine wesentliche Rolle“, ergänzt Christian Feuchtner vom „Tri Your Life Triathlonblog“, der sich selbst aktiv bei den Sport- und Umweltprojekten der JG Marchtrenk einbringt und zur Umsetzung inspirierte. „Zur Zeit können wir diese Aktivitäten ja leider nur gemeinsam in kleinen Gruppen aufnehmen, aber wir freuen uns schon, wenn wir uns hoffentlich bald wieder im großen Team dieser wichtigen Angelegenheit widmen können“, sieht JG-Mitglied Wolfgang Reder schon den kommenden Plogging-Treffen in Marchtrenk entgegen. #plogging JG Marchtrenk Magazin | 21


Junge Generation forciert Umweltaktionen

Das JG-Team mobilisierte verstärkt für Flurreinigungsaktionen in den unterschiedlichen Stadtteilen.

Um Wald, Wiesen und öffentliche Grünflächen als wichtige Naherholungsgebiete in sauberem Zustand zu erhalten, mobilisierte der Verein „Junge Generation Marchtrenk“ in den letzten Monaten verstärkt für Flurreinigungsaktionen an verschiedenen Stellen und in unterschiedlichen Stadtteilen.

22 | JG Marchtrenk Magazin

G

emeinsam mit Bürgermeister Paul Mahr und vielen freiwilligen Helfern wurde abgelagerter Müll eingesammelt und ordnungsgemäß entsorgt. „Es liegt uns am Herzen, die nahegelegene Natur und die öffentlichen Plätze in unserer Stadt bestmöglich sauber zu halten! Mit unseren laufenden Aktionen hoffen wir, das gemeinschaftliche Engagement dafür zu stärken und eine entsprechende Vorbildwirkung zu erzielen“, erklärt Bernhard Stegh, der mit seinem JG-Team auch nicht davor zurückschreckte, sich bei hochsommerlichen Temperaturen am Wochenende für die Landschaftssäuberung in der Stadtgemeinde einzusetzen. #jgm


„Mit unseren laufenden Aktionen hoffen wir, das gemeinschaftliche Engagement für den Schutz unserer Umwelt zu stärken und eine entsprechende Vorbildwirkung zu erzielen.“

JG Marchtrenk Magazin | 23


Mit Unterstützung der jüngsten Freiwilligen werden in Marchtrenk die Grünflächen und öffentlichen Plätze sauber gehalten.

FERIENSPASS MIT JUNGEN UMWELTPROFIS Im Zuge des Ferienprogramms für Kinder und Jugendliche der Stadtgemeinde Marchtrenk war der Verein „Junge Generation“ gemeinsam mit jungen, freiwilligen Helfern auf „Umwelt-Tour“.

Z

uerst durften die angehenden Umweltprofis das ASZ Altstoffsammelzentrum Marchtrenk besichtigen und durch einen Vortrag von Stephanie Wagner vom Bezirksabfallverband Wels-Land Näheres über Abfalltrennung und -verwertung erfahren. Danach machten sich die jungen Teilnehmer voll motiviert selbst ans Werk und sammelten angefallenen Müll entlang des angrenzenden Traunufers ein. „Mit kontinuierlichen Umweltaktionen wollen wir schon bei den Jüngsten beginnen, das Bewusstsein für ordnungsgemäße Abfallentsorgung und für verantwortungsvollen Umgang mit unserer Natur zu schärfen“, erklärt JG-Mitglied Nazir Katar. #umweltschutz 24 | JG Marchtrenk Magazin



MARKTSTANDL Regionale Qualität

Scannen für mehr Infos:

Wie wichtig regionale Produkte und Nahversorger sind, konnten wir in den letzten Monaten sehr stark sehen. Für alle, die es noch nicht kennen, stellen wir „s’ Marktstandl“ gerne vor.

D

as Marktstandl besteht aus mehreren Verkaufsautomaten, aus denen ihr euch eine Vielzahl an regionalen Produkten einfach und problemlos holen könnt. Diese werden regelmäßig mit frischen Schmankerln bestückt. Somit bietet es euch eine breite Auswahl an regionalen Produkten und das rund um die Uhr. Die Produkte sind sonst nur durch den direkten Besuch bei den einzelnen Bauern erhältlich. Vom Bio-Schmalz, Grillfleisch und Würstel – vom Joghurt, Butter, Eier, Nudeln, Reis aus Marchtrenk, Kürbiskernen in verschiedenen Geschmacksrichtungen, Most, Apfelsaft, Wein, Schafkäse, Marmeladen, Honig, Hot Chutney und andere Chili-Spezialitäten, bereits fertig gegarte Speisen und Suppen im Glas sowie Erfrischungsgetränke S’Marktstandl versorgt euch mit regionalen Produkten - 24 Stunden am Tag 7 Tage die Woche. Kommt doch mal vorbei - ihr findet S’Marktstandl in der Linzer Straße. www.meistandl.com 26 | JG Marchtrenk Magazin


Karoline Pöhn und Othmar Fetz vom Leo Club Wels überreichten Bernhard Stegh ein signiertes Exemplar vom „The Leo Book“ als Dankeschön für die Zusammenarbeit.

GEMEINSAM MEHR ERREICHEN

Gemäß dem Motto „Get active together“ haben zwei tatkräftige Organisationen zueinander gefunden, um in Zukunft vermehrt zusammenzuarbeiten und damit die Effizienz und Reichweite gemeinsamer Projekte in der Region zu steigern.

S

owohl der Leo Club Wels als auch die Junge Generation Marchtrenk setzen sich jeweils in ihrem breiten kommunalen Wirkungsfeld für verschiedene gesellschaftliche Anliegen und Themen ein. Neben der Förderung von offener Jugend- und Kulturarbeit, vielseitiger Freizeitaktivitäten und den zuletzt forcierten Umweltaktionen, vereint vor allem das soziale, generationenübergreifende Engagement die beiden Vereine. Bereits Anfang des Jahres hat man mit der Kooperation begonnen und die Umsetzung eines erfolgreichen Benefiz-Kleinkunstabends auf die

Beine gestellt. Die Corona-Maßnahmen haben leider die weiteren gemeinsamen Vorhaben ins Stocken gebracht, so dass viele Aktivitäten vorerst auf die Online-Kanäle verlegt werden mussten. Im nächsten Jahr will man aber wieder durchstarten und neue Charity- und Netzwerk-Projekte präsentieren. „Der Leo Club Wels und die JG Marchtrenk haben viele Gemeinsamkeiten. Ihre Mitglieder spenden ihre Zeit, um ihr Umfeld aktiv mitzugestalten und dabei anderen zu helfen bzw. Schwächere in der Gesellschaft zu unterstützen“, sind sich Karoline Pöhn von den Leos und JG-Obmann Bernhard Stegh einig. JG Marchtrenk Magazin | 27


Zumba®

mit Yvonne Yvonne Zimmer ist verheiratet, zweifache Mutter und ein sehr engagiertes Mitglied in der JG Marchtrenk. Tanzen und Fitness zählen zu ihren großen Leidenschaften.

T

anzen und Sport waren schon immer ein wichtiger Teil des Lebens von JGMitglied Yvonne Zimmer. Ganz nach dem Motto „die Fleißige überholt das Talent“ tanzt sie seit ihrem dritten Lebensjahr. Neben Modern Dance, Jazz und Stepptanz, begleiten Yvonne auch Walzer, Polka und „der Boarische“ von Klein auf. Nach der Geburt ihrer beiden Kinder hat die tanzbegeisterte Marchtrenkerin ein neues Fitnessprogramm für sich entdeckt, das Musik, Tanzen und Sport verbindet. Dazu besuchte sie zwei Jahre lang Zumba®-Kurse bis sie sich dazu entschloss, selbst die Trainerausbildung zu machen. „Bei mir empfindet man das �Workout‘ gar nicht als ein solches. Ich kombiniere Bewegungen mit niedriger und hoher Intensität zu einem kalorienverbrennenden Intervalltraining, bei dem man sich wie auf 28 | JG Marchtrenk Magazin

einer Tanz-Fitness-Party fühlt“, erklärt Yvonne. Durch ihre langjährige Tanzerfahrung kann sie sich bei Zumba® mit eigenen Choreografien selbstverwirklichen und dieses Lebensgefühl auch ihren Teilnehmern vermitteln. Dazu macht die zweifache Mutter jedes Jahr Fortbildungen, um immer am neuesten Fitnessstand zu bleiben.   Auch die besondere Zeit in diesem Jahr hat Yvonne für eine neue Ausbildung genutzt und ist seit März 2020 nun auch Strong Nation®-Instructor. Bei Strong Nation® handelt es sich um ein revolutionäres, hochintensives Workout, „High-Intensity-IntervallTraining (H.I.I.T.)“, das einen wahrlich an seine Grenzen bringt. Die Musik ist eigens für die Workouts komponiert. Jede Kniebeuge, jeder Ausfallschritt und jede Bewegung hat ihren entsprechenden Beat. #sport #gesundheit


JG TRIFFT SPORT & FREIZEIT

„Zumba® bedeutet für mich ein Stück Freiheit im eigenen Körper.“

Tanzen und Sport: Yvonne Zimmer liebt die Kombination.

JG Marchtrenk Magazin | 29


JG-Obmann Bernhard Stegh und Christoph Kaspar wollen sichere und leistbare Jugendmobilität, auch außerhalb von Marchtrenk, verstärkt thematisieren.

JUGENDMOBILITÄT ZUM THEMA MACHEN Mit dem ÖBB-Sommerticket konnten junge Menschen kreuz und quer durch Österreich reisen - einen ganzen Sommer lang. Seit letztem Jahr wurde die Gültigkeit des Tickets jedoch auf einen Monat beschränkt, was einem erheblichen Preisanstieg gleichkommt.

30 | JG Marchtrenk Magazin


JG TRIFFT VERKEHR & MOBILITÄT

C

hristoph Kaspar und Bernhard Stegh vom Verein Junge Generation Marchtrenk, der sich in der Stadtgemeinde für offene Jugendarbeit und für die Förderung von Jugendaktivitäten einsetzt, stehen dieser Preisentwicklung skeptisch gegenüber. „Vor allem Jugendliche und junge Erwachsene sind oft auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen. Im Sommer bieten Zugfahrten dabei besonders vielfältige Möglichkeiten, doch diese müssen auch für junge Menschen erschwinglich sein“, so JG-Obmann Bernhard Stegh. Gerade in Zeiten der wirtschaftlichen Auswirkungen von Corona sei es wichtig eine preislich attraktive und klimafreundliche Mobilität sicherzustellen. „Auch in Hinblick auf den Klimaschutz und die damit verbundene Relevanz von öffentlichen Verkehrsmitteln ist es wichtig, sichere und leistbare Jugendmobilität verstärkt zu thematisieren“, ist Christoph Kaspar, der selbst junger Familienvater ist, überzeugt. Eine adäquate Preisreduzierung des Sommertickets bzw. interessante Alternativangebote würden Kaspar und Stegh zugunsten der jungen Bevölkerung sehr begrüßen. #jugendmobilität #jungegeneration JG Marchtrenk Magazin | 31


32 | JG Marchtrenk Magazin


Johnny JOHANNES NÖBAUER JG-MITGLIED IM ZENTRUM

„In der JG finde ich immer was zu tun und die abwechslungsreichen Aktivitäten motivieren mich stets auf's Neue!“

I

n Sachen Technik kann Johannes Nöbauer, seines Zeichens stellvertretender Obmann der Jungen Generation Marchtrenk, keiner was vormachen. Denn technikbegeistert ist der junge Marchtrenker schon seit Kindestagen und das in jede denkbare Richtung, egal ob im Bereich IT, Licht- oder Tontechnik. Vor allem bei Musikveranstaltungen wie bei der Jam Night der Blasmusik oder dem Heavy-Metal-Event Krampusnacht, die von der JG als ausführender Verein umgesetzt werden, obliegt Johnny, wie er von seinen Freunden liebvoll genannt wird, die technische Leitung und die Koordination der Bühnenarbeit. Auch in seinem beruflichen Alltag frönt der sympathische Marchtrenker schon seit Jahren der IT-Technik bei der Firma Teufelberger in Wels. Neben seinem Engagement bei den zahlreichen JG-Aktivitäten, ist Johnny in seiner Freizeit nicht nur sportlich beim Wandern oder Radfahren bzw. Mountainbiken unterwegs, sondern auch immer wieder als verlässlicher „Hobby-Kellner“ im Marchtrenker Szene-Lokal „feature - die bar“ anzutreffen. „In der JG finde ich immer was zu tun und die abwechslungsreichen Aktivitäten motvieren mich stets auf�s Neue“, zeigt sich Nöbauer begeistert. #wirsinddiejg #jugendarbeit #kulturarbeit JG Marchtrenk Magazin | 33


SPASS & FREIZEIT MIT DER JG

MINIGOLF MIT DER JG Auch in diesem Jahr erfreute sich die Minigolfanlage im Freizeitzentrum Marchtrenk großer Beliebtheit.

V

or allem in Zeiten, in denen Outdoor-Aktivitäten besonderen Stellenwert genießen, stieg die Zahl an spielfreudigen Besuchern am Minigolfplatz, der mit seinen 18 Bahnen Freizeitspaß in ruhiger Umgebung für die ganze Familie bietet. Minigolf ist ein vergnügliches Spiel, das oftmals den sportlichen Ehrgeiz weckt

34 | JG Marchtrenk Magazin


Minigolf

Minigolf weckt den sportlichen Ehrgeiz und fördert die Geschicklichkeit und den Gemeinschaftssinn. Darum hat die Junge Generation Marchtrenk unter der Organisation von Christian Zimmer auch in diesem Jahr ihr bereits zur Tradition gewordenes „JG Minigolfturnier“ abgehalten.

und zudem die Geschicklichkeit und den Gemeinschaftssinn fördert. Darum statteten die Junge Generation unter der Organisation von Christian Zimmer wieder einmal Pächterin Helga Mosleh einen Besuch ab, um bei den verbliebenen sommerlichen Temperaturen das zur jährlichen Tradition gewordene „JG Minigolfturnier“ unter dem Ehrenschutz von Bürgermeister Paul Mahr abzuhalten. Vor allem die jüngsten Gewinner wurden mit Medaillen und Urkunden für ihren Erfolg beim Turnier ausgezeichnet. Von jeder Menge Spaß am Minigolfspiel, das im Besonderen das Teambuilding stärkt, konnten erneut alle profitieren. #gemeinsam


Gloria GLORIA UMLAUF JG-MITGLIED IM ZENTRUM

Mit meiner Arbeit in der JG möchte ich mich für Familien und Lehrlinge sowie für die Beseitigung von sozialer Ungleichheit einsetzen. 36 | JG Marchtrenk Magazin


Thomas Loibingdorfer und Gloria Umlauf (mit Sohn Vinzent): Die beiden Welser sind nicht nur in ihrer Heimatstadt für soziale und kommunale Projekte im Einsatz, sondern unterstützen auch aktiv die JG Marchtrenk.

G Für Gloria Umlauf ist das Ziel der freiwilligen Kommunalarbeit ganz klar: Mehr und bessere Lebensqualität für alle!

ib niemals auf, für das zu kämpfen, was du tun willst. Mit etwas, wo Leidenschaft und Inspiration ist, kann man nicht falsch liegen.“ - ein Zitat von Ella Fitzgerald. Das ist das Credo von Gloria Umlauf, die nicht nur ein engagiertes Mitglied in der JG Marchtrenk ist, sondern seit Mai diesen Jahres auch als Obfrau der JG Wels tätig ist. „Ich habe in Hagenberg Software-Engineering studiert und arbeite nun als Lehrlingsausbilderin für Applikationsentwicklung bei der TGW, bin eine leidenschaftliche Mutter von einem Buben und engagiere mich gerne für soziale Projekte“, erzählt Gloria über sich.   Mit ihrer ehrenamtlichen Arbeit in der Jungen Generation möchte sich die junge Mutter verstärkt für Familien, Lehrlinge und für die Beseitigung von sozialer Ungleichheit einsetzen. Das Ziel lautet dabei ganz klar: Mehr und bessere Lebensqualität für alle! „Mich inspirieren große WissenschaftlerInnen, wie Marie Curie oder Nikola Tesla und große DenkerInnen, wie Rosa Luxemburg und Bob Dylan. Wie Ella Fitzgerald liebe ich es für meine Leidenschaft zu kämpfen“, zeigt sich Gloria höchst motiviert. #jungegeneration JG Marchtrenk Magazin | 37


Eisdisco im Sommer

D

ie Eisdiscos, die jährlich in der Wintersaison in der Eishalle Marchtrenk abgehalten werden, zählen zu den beliebtesten Jugendevents der Stadt. Darum hat sich die Junge Generation Marchtrenk, die sich für die Organisation und Umsetzung der winterlichen Veranstaltungsreihe verantwortlich zeichnet, etwas Neues einfallen lassen und präsentierte mit der ersten „Eisdisco im Sommer“ ein kleines, aber feines Familienfest auf der Wiese beim Full Haus. Auf das Schlittschuhfahren musste zwar 38 | JG Marchtrenk Magazin

Ein neues Familienfest bildet den Abschluss des Ferienprogramms.

verzichtet werden, dafür wurden alle jungen und junggebliebenen Besucher von Bürgermeister Paul Mahr und dem JG-Team auf erfrischende Eisschlecker und Getränke eingeladen. Für gewohnt coole Beats und angesagte Sounds sorgte der bekannte EisdiscoDJ Steven Breitenbaumer. Auch das sympathische Maskottchen der Marchtrenker Eisdiscos, der große, tanzende Blow-Up-Wolf, durfte bei der sommerlichen Premiere nicht fehlen. Verschiedene Outdoor-Spiele und Kreativangebote rundeten den stimmungsvollen Familiennachmittag ab. #familienfest


Anlässlich seiner Buchveröffentlichung überreichte Autor Maxim Niederhauser dem Marchtrenker JG-Obmann Bernhard Stegh ein druckfrisches Werk als Dankeschön für die Unterstützung und Zusammenarbeit.

MYTHEN UND LEGENDEN AUF DER SPUR Der Landschaftsmythologe und Buchautor Maxim Niederhauser recherchiert seit über sechs Jahren in den grenzwissenschaftlichen Bereichen der Heimat- und Geschichtsforschung.

M

it seinen Romanen und Sachbüchern erlangte der Schriftsteller, der auch Mitglied in der JG Marchtrenk ist, unter dem Pseudonym „Marcus E. Levski“ mittlerweile europaweite Bekanntheit. Erst kürzlich veröffentlichte der 35jährige Mythenforscher sein neuestes Schriftstück mit dem Titel „Was nicht gesagt werden darf“, in welchem er von faszinierenden Entdeckungen und mysteriösen Geschichten aus dem Gebiet der Welser Heide berichtet. Besonderes Augenmerk legt Niederhauser

dabei auf historische Sagen und Legenden rund um die Stadt Marchtrenk, wie mit spannenden Erzählungen über den „heiligen Marchtrenker Birnbaum“ und den „Eisernen Tisch der schwarzen Stadt“.   Anlässlich der Buchveröffentlichung überreichte Autor Maxim Niederhauser dem JG-Obmann Bernhard Stegh ein druckfrisches Werk als Dankeschön für die Unterstützung und Zusammenarbeit. Für die Zukunft arbeiten die beiden „Kreativköpfe“ bereits an neuen Marchtrenker Kulturprojekten. #kultur JG Marchtrenk Magazin | 39


Gesichter

DIE JG HAT VIELE GESICHTER…

…und noch viele mehr! Du möchtest bei unserer Initiative für Jugend- und Kulturarbeit mitmachen? Dann schreib unserem Obmann doch kurz eine E-Mail: bernhard.stegh@bstegh.com


Millions discover their favorite reads on issuu every month.

Give your content the digital home it deserves. Get it to any device in seconds.