Page 1

Kunstmagazin Artlas Ausgabe Nr. IV/ Juli 2010 - November 2010

° Ihr Atlas für die deutsche Kunstszene.° 30 Künstler ° Messetermine ° Buchrezensionen ° Künstlerinterview °


VORWORT Für die aktuelle Ausgabe bedanke ich mich bei: art Karlsruhe Seite 2

Liebe Leserin, lieber Leser, vor

etwas

erschien

mehr

die

als

erste

einem

Jahr

Ausgabe

des

Kunstmagazins Artlas im Internet als

Kunstberatung Ulrike Reinhardt Seite 5

so genanntes e-Paper (elektronisches Papier/ elektronische Zeitung). Drei Ausgaben konnten Sie bisher kostenlos

LUP AG Seite 6

im Internet lesen. Heute halten Sie zum ersten Mal Artlas zusätzlich als

Rincker Glocken– und Kunstgießerei Seite 9

Druckausgabe in der Hand. Auch in der Jubiläumsausgabe liegt der Fokus auf der Kunst und Ihren Machern. Aufgrund unvorhergesehener Ereignisse fand die Jury-Sitzung mit drei an Stelle der geplanten fünf Teilnehmer statt. Mein großes Dankeschön geht deshalb an die Kunsthistorikerin Anke von Heyl (www.kultureventbuero.de) und

die

Jungdesignerin

Kirsten

Piepenbring für ihre Zeit und für unser anregendes Treffen. Ich denke, dass wir als Powerfrauen-Trio auch dieses Mal eine wirklich interessante Zusammenstellung

für

Sie

erreicht

haben. An dieser Stelle möchte ich mich bei den Künstlern und bei Ihnen als Leser-

schaft herzlich für Ihre Treue, Ihre aufmunternden Worte, und auch für Ihre konstruktive Kritik bedanken. Jetzt bleibt mir nur noch, Ihnen viel Freude beim Lesen und Stöbern zu wünschen. Und zögern Sie nicht, die vorgestellten Künstler für Käufe und Projektanfragen direkt zu kontaktieren. Herzlichst, Ihre Jennifer Held. (Herausgeberin Kunstmagazin Artlas) PS: Auch am 24. November 2010 wird Artlas

wiederum

erhältlich sein.

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de

als

Druckausgabe

www.meni.com Das internationale Portal für Kunst, Kultur und Design. Seite 11 Kunsthaus Schwanheide Seite 19 artmaxx Künstlerbedarf Seite 23 Alva Naturkosmetik Seite 25 Zieglermedia Kunstdrucke Seite 27 Künstlerin Henrietta B. Weithorn Seite 30 Künstlerin Ludmilla Schmidt Seite 59 3


IMPRESSUM/ INHALT

Impressum

Inhalt

Herausgeber und Eigentümer:

Vorwort ..................................................... 03

Jennifer Held Alle Texte/ verantwortlich für den Inhalt:

Impressum ................................................ 04

Jennifer Held Künstler von Jennifer Held ausgewählt: Verlag Jennifer Held

Sybille Berger-Jenisch..................................... 08

Akeleiweg 3

Hildegard Fischer-Lind .................................... 10

50769 Köln

Jovanka Gack ................................................ 12

Tel. 0221 - 16866741

Katja Hochstein ............................................. 14

Fax 03212 - 1105889

Dorothee Impelmann ..................................... 16

info@verlag-jenniferheld.de

Konstantin Lange............................................18

www.artlas-online.de

Yvonne Pfeifer ............................................... 20 Viola Schöpe ................................................ 22

Das Kunstmagazin Artlas erscheint kostenlos im Internet

Eka Sharashidze ............................................ 24

unter www.artlas-online.de als e-Paper, sowie zusätzlich als

Joachim Weissenberger .................................. 26

kostenlose Druckausgabe gegen Portobeteiligung. Die Artlas-Jury wählte folgende Künstler aus: Bankverbindung: Sparkasse KölnBonn, KTN 1902176500,

Rudi Behnke ................................................. 32

BLZ 37050198

Ursula Bolck-Jopp .......................................... 34 Jutta Brandt-Stracke ...................................... 36

4

Für den Nachdruck des Kunstmagazins Artlas, auch wenn er

Malu Cocco ................................................... 38

nur auszugsweise erfolgt, ist die Erlaubnis des Verlages

Gabriele Dietze-Burgard ................................. 40

einzuholen. Alle Texte in dieser Zeitschrift wurden nach

Barbara Dobberstein ...................................... 42

bestem Wissen mit Hilfe der jeweiligen Künstler angefertigt.

Susanne Fanroth ........................................... 44

Irrtümer und Preisänderungen vorbehalten. Alle Angaben

Sanmitra Felix .............................................. 46

sind ohne Gewähr.

Letitia Gaba ................................................. 48 Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de


INHALT Ivan Gejko ................................................... 50

Rechtssicherheit im Kunstmarkt ...................... 45

Annette und Martin Goretzki ........................... 52 Stephan Klenner-Otto .................................... 54

Termine: Kunstmessen .............................. 33

Peter Litvai ................................................... 56

Termine: Kunstmessen .............................. 39

Sibylle Mertsch ............................................. 58 Brigitte Puschmann ....................................... 60

Informationen zum Bewerbungsverfahren.. 43

Nicola Rakutt ................................................ 62 Sylvia Reuße ................................................ 64

Titelblätter aus einem Jahr Artlas .............. 74

Heide Scheerschmidt ..................................... 66 Andreas Wäschle .......................................... 68

Artlas-Mediadaten ..................................... 75

Paul-Jürgen Weber ........................................ 70 Ehemalige Stefan Dorn .................................................. 72 Sigrid Drübbisch Haike Espenhain Ellen Kebsch Ute Laum ..................................................... 73 Martina Marten Susanne Opheys Hans Karl Phul Tristan Rain .................................................. 74 Ute Sölch Interview mit Elke Kim ............................. 28 Buchrezensionen

Kunstberatung Ulrike Reinhardt – Bremen Kompetente & unabhängige Beratung für Privatpersonen, Firmen und Künstler; Termine nach Vereinbarung – Tel. +49 (0) 175 - 37 47 9 48 E-Mail: info@kunstberatung-ulrike-reinhardt.de Internet: www.kunstberatung-ulrike-reinhardt.de Mitorganisatorin der Pariser Messe für zeitgenössische Kunst: cutlog Paris 2010 (21.10.-24.10.2010 / Preview: 20.10 2010 - Bourse du Commerce de Paris, 2, rue de Viarmes, 75001 Paris) cutlog - Ansprechpartnerin für Galerien und Sammler in Deutschland, Österreich und der Schweiz - www.cutlog.org

Kunstausstellungen organisieren ..................... 30 cutlog 2009 - Bourse du Commerce de Paris, 2, rue de Viarmes 75001 Paris Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de

5


LUP AG - FINE ART DRUCKE

Reproduktionen in Museumsqualität Das Kölner Unternehmen LUP AG bietet Präzisionsarbeit zu einem bezahlbaren Preis. Mit äußerster Vorsicht legt Elmar Lutz

nen der Kunde frei wählen kann.

von der LUP AG in Köln das Kunstwerk

Bevor die Reproduktion an den Kunden

unter den Scanner. Der Künstler möch-

ausgeliefert wird, findet als

te Nachdrucke in hochwertiger Qualität

Schritt

zum Verkauf anbieten. „Wir arbeiten

Überprüfung des Ausdrucks statt.

noch

einmal

die

letzter genaue

nicht nur für Museen, sondern vor allem

auch

für

Künstler“,

erläutert

Das Ergebnis dieses gesamten, auf-

Elmar Lutz.

wendigen

Der Vorsitzende der LUP AG hat zuvor

Reproduktion in Museumsqualität, die

das Originalkunstwerk vom Künstler in

für den Kunden trotzdem bezahlbar

Empfang

die

bleibt. Das Angebot nutzen die Kunden

einzelnen Schritte noch einmal erläu-

beispielsweise, um limitierte oder un-

tert. Der erste Arbeitsschritt ist es, das

limitierte Auflagen ihrer Kunstwerke zu

Kunstwerk einzuscannen. Dafür nutzt

verkaufen. Manche schaffen dadurch

die LUP AG die hochwertigste Tech-

ganz neue Editionen, oder schonen

nologie, die der Markt zu bieten hat.

ihre sensiblen Kunstwerke, indem sie

Nachdem

Ausstellungen mit Fine Art Drucken

genommen,

das

und

Kunstwerk

ihm

mit

dem

Arbeitsprozesses

ist

eine

Scanner digitalisiert wurde, führen die

bestücken.

Mitarbeiter farbliche Anpassungen am

Kontakt:

Computer

LUP AG, Lithographie & Printproduktion

durch. Anschließend

wird

das Werk per Druckverfahren repro-

Filzengraben 15-17, 50676 Köln

duziert. Hierfür stehen mehr als 50

Telefon 0221 - 222 868 0

verschiedene

Telefax 0221 - 222 868 68

Künstlerpapiere

und

Leinwandsorten zur Verfügung, aus de-

E-Mail info@lup-ag.de Internet www.lup-ag.de

6

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de


AUSGEWÄHLT VON JENNIFER HELD

Jennifer Held wählte folgende 10 Künstler aus:

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de

08

Sybille Berger-Jenisch

10

Hildegard Fischer-Lind

12

Jovanka Gack

14

Katja Hochstein

16

Dorothee Impelmann

18

Konstantin Lange

20

Yvonne Pfeifer

22

Viola Schöpe

24

Eka Sharashidze

26

Joachim Weissenberger

7


KÜNSTLERVORSTELLUNG

Sybille Berger-Jenisch

Hochschule Karlsruhe, und war dann

In den Kunstwerken von Sybille

setzt. Die dafür benötigten Papiere

Jahren

bis 1986 an verschiedenen Schulen als Lehrerin tätig. In den frühen 1980er sie

bringt sie hauptsächlich von ihren Reisen aus Asien mit, allerdings verwen-

Künste in Karlsruhe. Von 1988 bis

Ordnung dicht beieinander.

det sie bisweilen auch unbehandelte

1992 weilte Sybille Berger-Jenisch in

„Im künstlerischen Prozess verändere

Industriepapiere.

China und ließ sich während dieser Zeit

sich

der

die

kurz

die

Akademie

zudem

„Sëping“ nennt, liegen Chaos und

Berger-Jenisch,

bildenden

an der staatlichen Akademie der bil-

ich die Oberfläche von Papieren. Ich falte, klebe, reiße, zerknülle und kno-

Sybille Berger-Jenisch wurde 1945 in

denden Künste in Peking ausbilden.

te“, erläutert die Künstlerin ihre Arbeit.

Waldenburg/

geboren.

Wieder zurück in Deutschland gründete

Mit dieser Technik erschafft sie sich

Sie absolvierte ihr Studium für Kunst

sie ihren Atelierhof. Seit 1991 nimmt

selbst neue Bausteine, mit denen sie

und Deutsch an der pädagogischen

die Künstlerin regelmäßig an Gruppen–

Württemberg

und Einzelausstellungen teil.

wiederum ihre Kunstwerke zusammen-

„Orangerot“ 2007, 40 x 41 cm, 800 Euro

8

besuchte

staatliche

„Zum Gelben“ 2007, 60 x 54 cm, 1.500 Euro

„Schwanengesang“ 2009, 60 x 56 cm, 950 Euro

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de


Kontakt zur Künstlerin

Ihre Werke sind unter anderem im Besitz von privaten Sammlern, der städtischen

Galerie

Pforzheim,

Sybille Berger-Jenisch Im Kirchbrändel 2 76669 Bad Schönborn

der

Landeszentralbank Stuttgart und dem Landratsamt Karlsruhe. Im Jahr 2006 erhielt

Sybille

Berger-Jenisch

Tel. 07253 - 954535 seping@gmx.de www.seping.de

den

ersten Preis vom Kunstforum Forst in der Sparte „Objektkunst“.

- Kunstguss im Wachsausschmelz– und Sandgussverfahren - Skulpturen, Brunnen, Schriften, Tafeln etc. - Eigene Modellwerkstatt und Künstlervermittlung

Ihre Motivideen entnimmt die Künstlerin oftmals der Natur. Dabei will

Figuren, die an Gräser, Wiesen, Blät-

Sybille

keine

ter und Blüten erinnern. Für ihre hier

genauen Abbildungen der Natur er-

gezeigten Kunstwerke, die sie unter

schaffen, sondern sie erfindet neue

dem

Berger-Jenisch

aber

Oberbegriff

„Mondwiesen“

zusammenfasst, arbeitete die Künstlerin nicht nach einem genauen Plan. Vielmehr ließ sie sich von ihren inneren Bildern leiten, sowie von der Haptik des Papiers selbst. Das Kunstwerk ist damit das Ergebnis eines Arbeitsprozesses, in dem sich innere Bilder und Vorstellung mit dem Material Papier vereinen und schließ-

Don Quichotte/ Pompetzki

lich zu eigenständigen Formen und Figuren werden. „Album Rosengarten“ 2009, 40 x 41 cm, 900 Euro

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de

Wir beraten Sie gerne vor Ort oder in unserem Hause. Wetzlarer Straße 13 * 35764 Sinn (Hessen) Telefon 0 27 72/ 9 40 60 * Fax 27 72/ 94 06 40 E-Mail info@rincker.de


KÜNSTLERVORSTELLUNG werks. Zu sehen sind beispielsweise

Hildegard Fischer-Lind

Figuren und Stadtlandschaften. „Und genau das macht ihre Komplexität und Magie aus“, sagt die Kunsthistorikerin

Lind regelmäßig an Ausstellungen teil.

Heike

Mittlerweile gibt sie ihr künstlerisches

Hildegard Fischer-Lind.

Sütter

über

die

Werke

von

Wissen in verschiedenen Seminaren weiter. Hildegard Fischer-Lind ist Mitglied im Frankfurter Kunstverein.

Kontakt zur Künstlerin

Ihr Designstudium und ihre langjährige

Hildegard Fischer-Lind Leibnizstraße 10 60316 Frankfurt

selbständige

Tätigkeit

als

Innenar-

chitektin spiegeln sich in den Werken von Hildegard Fischer-Lind im positiven Sinne wieder. Die Künstlerin setzt sich Hildegard Fischer-Lind wurde 1951

vermehrt mit dem Thema „Farben-

in

studierte

energie und Raum“ auseinander. Das

Kunstpädagogik an der Universität

Ergebnis sind farbintensive, abstrakte

in Frankfurt am Main. Zudem er-

Kunstwerke. Die ausgewählten Farben

warb

strahlen sehr kräftig und ziehen den

Trier

geboren.

sie

1983

Sie

ein

Diplom

für

Design und Innenarchitektur.

Tel. 069 - 94944470 hi-fi.art@online.de

Betrachter in ihren Bann. Auch wenn sich die einzelnen Motive dem Betrach-

Neben ihren autodidaktischen Studien

ter nicht augenblicklich erschließen,

erhielt sie eine persönliche Begab-

fordert ihre Verbindung mit der Farb-

tenförderung

gebung dennoch zu einem eingehen-

dem

durch

Gründer

der

Erich

Kraemer,

Europäischen

deren

Dialog

auf.

Nach

und

nach

Kunstakademie Trier.

erschließen sich dann dem Betrachter

Seit 1998 nimmt Hildegard Fischer-

auch die einzelnen Motive des Kunst-

10

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de


"Maske u. Mythos" I + II aus der Werkgruppe "farbenergetische Abstraktionen" 2002 Acryl auf Leinwand, 140 x 100 cm 1.850 Euro

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de


KÜNSTLERVORSTELLUNG wird. Vielmehr lässt sie sich von ihren Gedankengängen leiten. Damit ist ihre Kunst nicht das Ergebnis von theoretischer Reflexion, sondern eine Schöpfung ihrer eigenen Seele. Im Schaffensprozess selbst verbinden sich dann Formen und Farben zum fertigen Kunstwerk. In ihrer Arbeit lehnt

sich

die

Künstlerin

an

die

abstrakte Malerei und den Kubismus an. Die Farbkompositionen

sind sehr

harmonisch gewählt, und erinnern so manches Mal an eine Mischung aus der Volkskunst und der naiven Malerei. Die Künstlerin Jovanka Gack wurde 1961 in Veles/ Makedonien geboren. Sie lebt und arbeitet heute als freischaffende

Jovanka Gack

Künstlerin

in

Kulmbach.

Ihre Kunstwerke waren seit 1991 in Ausstellungen in Deutschland, Österreich und Makedonien zu sehen. Seit

Auf

eine

bestimmte

Stilrichtung

lässt sich die Künstlerin Jovanka Gack nicht festlegen. Dies ist von ihr

auch

so

gewollt.

Bei

ihren

Ideen schöpft sie aus dem Unterbewussten und entführt den Be12

trachter damit in eine Welt der

mehr als fünf Jahren ist Jovanka Gack

Fantasie und Mythen.

Mitglied im Kunstverein Hollfeld. Sie ist Mitbegründerin und

des

Kunstvereins

Zum Arbeitsbeginn hat Jovanka Gack

Kulmbach

keine genaue Vorstellung davon, wie

eigenen

das Kunstwerk später einmal aussehen

Designerin für Teppiche.

Firma

arbeitet unter

mit

anderem

in

ihrer als

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de


KÜNSTLERVORSTELLUNG

Kontakt zur Künstlerin Jovanka Gack Danziger Weg 1 95326 Kulmbach Tel. 09221 - 908236 novo-art-adesign@arcor.de

Liste der gezeigten Werke von links:

„Unterhaltung“ 2005, Acryl auf Leinwand, 80 x 60 cm, 1.000 Euro „Das letzte Samenkorn“ 2006, Acryl auf Leinwand, 80 x 60 cm, 1.000 Euro „Umarmung“ 2005, Öl auf Leinwand, 60 x 80 cm, 950 Euro

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de

13


KÜNSTLERVORSTELLUNG

Katja Hochstein

dern interpretiert das, was sie darauf

Die hier gezeigten Arbeiten der

lich aus der Kriegs– und Nachkriegszeit

schichtlichen Zusammenhänge und de-

Künstlerin

bis 1960 stammen. Denn hier wurde

ren Interpretationsmöglichkeiten sehr

stammen alle der aktuellen Pro-

die

wichtig. Der Künstlerin ist es gelungen,

jektserie „Melancholia“.

Künstlerin zum Massenphänomen.

die Stimmung der Melancholie mit den

Die Künstlerin hat mit ihren Werken

Die Kunstwerke dokumentieren Ereig-

teilweise vertrauten Motiven zu ver-

den

und

nisse der Vergangenheit in einer neu-

binden.

dessen lähmende Eigenschaften ver-

en, persönlichen Sichtweise von Katja

Der Betrachter erhält durch die Ver-

bildlicht. Als Ideen– und Motivgeber

Hochstein. Dabei reproduziert die Kün-

fremdung der dargestellten Szenen die

dienten ihr Fotografien, die hauptsäch-

stlerin keineswegs die Vorlagen, son-

Möglichkeit, seine eigenen Vermutun-

14

Katja

Zustand

der

Hochstein

Melancholie

ent-

sieht für den Betrachter neu. Denn für Katja

Melancholie

nach

Angaben

der

Hochstein

sind

die

bildge-

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de


KÜNSTLERVORSTELLUNG gen und Interpretationen in das Werk

Wien. Vor vier Jahren begann sie dann

hineinzulegen.

ihr zweites Studium der Architektur in

Liste der Kunstwerke von links:

Weimar, welches sie in diesem Jahr

Alle hier gezeigten Kunstwerke wurden

Katja Hochstein wurde 1975 in Weimar

abschloss. Für den

mit Öl auf Leinwand in der Größe 40 x

geboren. Von 1997 bis 2002 studierte

August 2010 wird Katja Hochstein das

sie freie Kunst an der Bauhaus-Uni-

Cranach-Stipendium der Luther-stadt

versität Weimar und schloss ihr Studi-

Wittenberg erhalten. Seit zehn Jahren

„Passion“

um mit dem Diplom ab. Während die-

sind ihre Kunstwerke in unterschied-

„Sisyphus“

ser Zeit nahm sie an dem Austausch-

lichen Ausstellungen im In– und Aus-

„Prometheus“

programm für Studenten „Erasmus“

land zu sehen.

„Paradies“

teil und besuchte von 1999 bis 2000

gesamten Monat

40 Zentimeter gefertigt:

„Puck und Pan“

die Akademie der Bildenden Künste in Kontakt zur Künstlerin Katja Hochstein c/o Rosengasse 14, 99439 Ballstedt/ Weimar Tel. 036452 - 70644 Katja_Hochstein@web.de www.Katja-Hochstein.de

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de

15


KÜNSTLERVORSTELLUNG Dabei kommt es der Künstlerin keines-

Dorothee Impelmann

tisch wie möglich wiederzugeben. „Im

In ihren Kunstwerken verarbeitet

nen

die

zelung in Duisburg.

Künstlerin

mann

ihre

Dorothee

Impel-

Erkundungstouren

Identität

falls darauf an, die Motive so realisund

der

Verwur-

Die Werke von Dorothee Impelmann

durch ihre Heimat Duisburg. Diese

legen

Zeugnis

von

der

sich

ver-

sind eng verknüpft mit ihrer ganz

ändernden Industrie, und der Lebens-

persönlichen Suche nach der eige-

realität im Umfeld der Fabriken ab.

Vordergrund

der

Malerei

steht

die

persönliche Empfindung als Zeitzeuge einer morbiden Schönheit“, erläutert Dorothee Impelmann. Bekannte Motive erscheinen

dem

Betrachter

deshalb

mitunter als absolut neu, weil die Künstlerin bewusst mit einer übersteigerten Farbigkeit arbeitet. Zudem komponiert sie Bildausschnitte zu völlig neuen Kunstwerken und setzt so die Industrie und die Menschen in eine neue Beziehung zueinander. Die Auflösung der perspektivischen Gesetze verleiht

den

Werken

einen

ganz

eigenen Reiz und lädt den Betrachter zu einem näheren Dialog ein. Ein genauer Blick lohnt sich bei den Kunstwerken von Dorothee Impelmann immer. Denn nicht jedes einzelne Detail, jede Feinheit erschließt sich dem Betrachter sofort beim ersten, flüchtigen Blick. Die interessanten Kompositionen von Farben und Formen lassen den Betrachter immer wieder Neues

16

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de


KÜNSTLERVORSTELLUNG und Spannendes entdecken.

Kontakt zur Künstlerin Dorothee Impelmann

Dorothee Impelmann wurde 1962 in

Am Inzerfeld 15

Mönchengladbach geboren. Sie abso-

47167 Duisburg

lvierte ihre Studien der Malerei und Grafik an der IBKK in Bochum, und besuchte schließlich dort die Meister-

Tel. 0203-583999 dvtimpelmann@arcor.de

klasse von Andreas Christ. Seit dem Jahr 2005 sind ihre Werke regelmäßig in Ausstellungen zu sehen. Die Künstlerin ist Vorstandsmitglied im Kunstverein Duisburg.

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de

17


KÜNSTLERVORSTELLUNG

Konstantin Lange Das künstlerische Portfolio von Konstantin vielfältig grafie,

Lange und

ist

äußerst

umfasst

Installation,

Foto-

Malerei,

Skulptur und Performance. Er versteht

sich

als

multimedial

arbeitender Künstler und lässt bei seiner Arbeit oftmals die unterschiedlichen Bereiche miteinander verschmelzen. Die

hier

gezeigten

Fotoarbeiten

zeigen den Künstler in unterschiedlichen

Situationen

und

Aktionen.

Durch Verzerrung der Dimensionen schafft der Künstler eine ganz neue Realität, weil er Gegenstände ihrer bis dahin bekannten Funktion enthebt. Dabei spielt ein feiner und scharfsinniger Humor in jeder seiner Arbeiten Alle Fotografien von Bernhard Fuchs 2002 jeweils 50 x 65 cm je 900 Euro

18

und

Performances

wichtige

Bedeutung.

klassische

Clown

Wie

verwandelt

eine der der

Künstler sich in jeder Aktion und schlüpft in eine andere Rolle. Dabei Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de


dringt

Kunststudium

an

Strukturen vor und bricht diese auf

er

in

die

Kunstakademie

Düsseldorf

wohltuende

1991 bis 1992 besuchte er zudem die

Art

gesellschaftlichen

und

Weise

immer

wieder auf.

der

staatlichen an.

Von

Parson´s School of Research in New York. Für seine Kunstwerke erhielt

Konstantin Lange wurde 1962 in Hilden

Konstantin Lange unter anderem im

geboren. Von 1982 bis 1984 studierte

Jahr 1989 den „Beaux Art Preis“ in

er Kunst an der Kunsthochschule Mün-

Lyon/ Frankreich, und im Jahr 2006

ster. Daran schloss sich bis 1988 ein

den Publikumspreis des Performancefestivals in Köln. Seit 1986 sind die Kunstwerke von Konstantin Lange regelmäßig in Ausstellungen zu sehen. Mehrere Museen und Sammlungen haben seine Kunstwerke erworben, darunter das Kunstmuseum Düsseldorf und die Stiftung Museum Kunstpalast in Düsseldorf. Kontakt zum Künstler Konstantin Lange Emmastraße 5 40227 Düsseldorf Tel. 0211 - 307297 konstantin.lange@web.de www.konstantin-lange.de

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de


KÜNSTLERVORSTELLUNG

Yvonne Pfeifer Ihre Kreativität hat Yvonne Pfeifer von ihrer Mutter geerbt, die sich nicht nur mit der Leinwand zufrieden gab, sondern auch Garagentore, Autos und ganze Hauswände bemalte. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Yvonne Pfeifer sich

schon

sehr

früh

mit

den

Grundtechniken der Malerei vertraut machte. Zum Ende der 1980er Jahre entdeckte sie dann ihre Vorliebe für die Collagentechnik, die sie fortan in ihrem Leben regelrecht begleitete. Was andere in Tagebüchern niederschreiben, das verarbeitet Yvonne Pfeifer in ihren Collagen. „In all den Jahren erstellte ich

gehen. Schließlich enthalten diese ihre

sind Papier, Schere und Klebstoff völlig

zu jedem Ereignis und zu vielen See-

ganz persönlichen Gedanken und Em-

ausreichend.

lenzuständen in meinem Leben Col-

pfindungen. Aber wahrscheinlich ist es

Die bekennende Autodidaktin durch-

lagen“, erläutert die Künstlerin. Es

gerade das, was diese Arbeiten so an-

sucht Kataloge, Zeitungen und Bücher

erscheint deshalb keineswegs verwun-

ziehend macht. Zudem entstehen die

nach Motiven, die sie dann ausschnei-

derlich, dass Yvonne Pfeifer

erst vor

Kunstwerke in reiner Handarbeit und

det oder ausreißt. Dabei folgt sie kei-

vier Jahren den Schritt wagte, mit ih-

sind nicht digital am Computer nachbe-

nem bestimmten Bild in ihrem Kopf

ren Collagen an die Öffentlichkeit zu

arbeitet worden. Für Yvonne Pfeifer

von einem fertigen Kunstwerk, sondern

20

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de


KÜNSTLERVORSTELLUNG

lässt sich von ihrer Eingebung und ih-

Liste der Collagen von links:

ren Gefühlen leiten. Daher ist das Ergebnis eines jeden Kunstwerkes für Yvonne Pfeifer auch immer wieder eine kleine Überraschung.

„En Trance“, 47 x 54 cm, 180 Euro „KomPosition“, 50 x 35 cm, 180 Euro

Kontakt zur Künstlerin Yvonne Pfeifer Friedrichsruher Weg 202 24159 Kiel

Yvonne Pfeifer wurde 1964 in Berlin

„Education“, 50 x 35 cm, 180 Euro

Tel. 0431 - 332869

geboren, heute lebt und arbeitet sie in

„Flussfahrt“, 50 x 70 cm, 240 Euro

Kiel.

„In Balance“, 50 x 70 cm, 240 Euro.

yvi64@arcor.de www.yvonnepfeifer.de

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de

21


KÜNSTLERVORSTELLUNG

Viola Schöpe

lerin hauptsächlich warme Farben wie

trachter aus den westlichen Ländern

Ocker, Orange und Gelb, wobei sie mit

eher ungewöhnlichen Motive und Far-

Die

blauen Flächen interessante Akzente

ben,

setzt. Ihre Eindrücke von ihren zahl-

persönliche Bindung an die Künstlerin

reichen Reisen und den Begegnungen

dennoch nicht fremd, sondern vertraut.

mit Menschen des jeweiligen Landes

Viola Schöpe wurde 1963 in Gera

lässt sie in ihre Kunstwerke einfließen.

geboren. Sie beendete ihr Studium an

Damit enthält jedes einzelne Kunst-

der Hochschule für bildende Künste in

werk eine ganz persönliche Geschichte

Dresden mit dem Diplom im Jahr 1988,

dieser Künstlerin. Trotz der für den Be-

und arbeitete anschließend zwei Jahre

Bilder

von

Viola

Schöpe

entführen den Betrachter in eine unbekannte Welt. Ihre Kunst ist von

dem

Leben

der

Navajo

Indiander und dem afrikanischen Wüstenvolk der Tuareg geprägt. In ihren Werken verwendet die Künst-

wirken

die

Bilder

durch

ihre

Indianapolis2 2009, Mischtechnik auf Leinwand, 60 x 60 cm, 1.200 Euro * Tuaregflöter 2009, 60 x 60 cm, 1.200 Euro * Drei blaue Monde 2004, Acryl auf Holz, 95,5 x 43 cm.

22

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de


Drei Grazien 2000, brasilianische Pigmente und Kaffee auf Holz jeweils 113 x 43 cm.

lang als Bühnen– und Kostümbildnerin am Staatstheater in Schwerin. Sie ist regelmäßig zu Studien im Ausland, vornehmlich in Frankreich, unterwegs und begleitete schon mehrere deutschfranzösischen

Kunstprojekte.

Viola

Schöpe wird immer wieder mit der Gestaltung großer Fassaden, wie etwa im Kunsthof Dresden, beauftragt. Auch gestaltete sie im Jahr 2002 den Hof

Kontakt zur Künstlerin Viola Schöpe Königsbrücker Platz 2 01097 Dresden Tel. 0351- 8025055 www.violaschoepe.de

der Kinderklinik in Dresden.

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de

13


KÜNSTLERVORSTELLUNG Genau dies führt uns Eka Sharashidze

Eka Sharashidze

vor Augen. Denn in ihren Kunstwerken wiederholt die Künstlerin ausgewählte Merkmale der Architektur und Szenen

„Ich liebe die Architektur, und ich

des menschlichen Lebens, und formt

liebe

so ihre ganz eigene Sicht auf die

die

Menschen“,

sagt

die

Künstlerin Eka Sharashidze. Dies

Wirklichkeit.

findet sich auch in ihren KunstEka Sharashidze wurde 1972 in Tbilisi/

werken wider. der

Georgien geboren. Seit 1995 lebt und

Geschichte

arbeitet sie in Berlin. Von 1989 bis

eines Gebäudes inspirieren. Sie sieht

1995 studierte sie an der Akademie

sich selbst als Erzählerin an, die durch

der Bildenden Künste in Tbilisi und

ihre Kunst die Geschichte der einzelnen

schloss mit einem Diplom ab. An der

Gebäude und der Menschen weiter

freien Universität Berlin schloss sie

erzählt. In ihren Fotocollagen löst Eka

dann von 1997 bis 1999 ihr Studium

Sharashidze Details der Architektur,

der Kunstgeschichte an. Im Jahr 2009

oder

bildet sich die Künstlerin zudem an der

Die

Künstlerin

Vergangenheit

lässt und

alltäglicher

sich der

von

Szenen

aus

ihrer

Umgebung heraus und konstruiert sie

Medienakademie Berlin fort.

zu einer neuen Realität. Bei der Betrachtung dieser Kunstwerke

Ihre erste Ausstellungsbeteiligung hat-

wird einem aber auch bewusst, wie

te Eka Sharashidze schon vor mehr als

bruchstückhaft das menschliche Ge-

20 Jahren. In den vergangenen zwei

dächtnis sein kann. Denn an alle Ein-

Jahren arbeitete die Künstlerin

drücke einer jeden Stadt kann man

anderen

sich nicht erinnern. Vielmehr bleiben

Patches“ in Jena zusammen und war

Erinnerungsreste

auf der Art Karlsruhe vertreten.

später 24

wieder

bestehen, aneinander

die

wir

mit

der

„Galerie

unter

Pack

of

reihen. Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de


links: „Budapest“ 2008, Fotocollage, Alu-Dibond, 120 x 60 cm, 1.450 Euro rechts: „Wall people Nr. 4 deteil“ 2007, Fotocollage, AluDibond, 80 x 80 cm, 1.200 Euro „Wall people remix no. 2“ 2007, Fotocollage, AluDibond, 160 x 80 cm, 2.100 Euro

Kontakt zur Künstlerin Eka Sharashidze Berlin Tel. 030 - 25019415 info@ekasharashidze.com www.ekasharashidze.com www.packofpatches.com

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de


KÜNSTLERVORSTELLUNG veränderte er

Joachim Weissenberger

späteren

Von wenigen Tagen bis zu mehre-

Vorzeichnungen fertigt Joachim Wei-

ren

Arbeits-

ssenberger generell nicht an. Während

prozess an einem Kunstwerk für

er vor 20 Jahren noch in schwarz-weiß

Joachim

Weissenberger

dauern.

mit

Während

er

Bildern

malte, arbeitet er heute ausschließlich

Monaten

kann

zu

der

einigen

deutliche Vorstellungen im Kopf

Zellulose

auf

Hartfaserplatten

mit Ölfarben auf Leinwand.

re wiederum erst auf der Lein-

Die hier gezeigten Werke „Termiten“

wand zu Kunstwerken.

und „Landschaft“ entstanden als erste nach

einer

längeren

Schaffenspause und sind daher als Beginn einer neuen Zeit für den Künstler

anzusehen.

Die

Bilder

sind zwar abstrakt gehalten, sie wirken

aber

ständlich. Künstler genügend

dennoch

Trotzdem dem

Interpretationen

gegen-

lässt

Betrachter

Freiraum und

für

der noch

eigene

Gedanken-

reisen. „So wird das Bild erst im Kopf des Betrachters fertig, was ich sehr interessant finde“, sagt Joachim Weissenberger. Während der Künstler zum Beginn dieser neuen Schaffensperiode vor allem „Termiten“ 2008, Öl auf Leinwand, 40 x 40 cm

26

wie

dem „Galgenhügel“, die Farbgebung zu Rot– und Pupurtönen.

Geblieben

ist hierbei jedoch die unverkennbare Handschrift des

Künstlers

Joachim

Weissenberger.

hat, wachsen und entstehen ande-

Werke

in seinen

Werken,

Joachim

Weissenberger

wurde 1965 in Schweinfurt geboren. Er absolvierte von 1988 bis 1993 seine Ausbildung an der Hochschule und

Medien

Von

2004

für

Kunst

Hannover. bis

2006

besuchte er zudem die Steinbeis Hochschule STI und

studierte

management

Mediain

New

York, Mailand und Berlin. Joachim

Weissenberger

ist unter anderem als freiberuflicher Maler und Grafiker tätig.

mit Brauntönen experimentierte, Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de


KÜNSTLERVORSTELLUNG „Galgenhügel“ 2009, Öl auf Leinwand, 100 x 100 cm

Kontakt zum Künstler Joachim Weissenberger Siegfriedstraße 52 63785 Obernburg am Main Tel. 0173-6776279 www.joachimweissenberger.com j_weissenberger@yahoo.com Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de

„Landschaft“ 2008, Öl auf Leinwand, 60 x 40 cm

27


INTERVIEW

„Ich versuche authentisch zu bleiben.“ Interview mit der Kölner Künstlerin Elke Kim. 50

verschiedenster

etwa in der Tobago-Reihe, meine Er-

nenschein ist das Projekt von der

Ausrichtung und Herkunft haben

Künstler

lebnisse direkt wiedergegeben. Zum

Quantenphysik aus angegangen und

ihre Ateliers und Arbeitsräume im

anderen fließen meine Eindrücke zu

ich

Kölner Kunsthaus Rhenania e.V.

einem visuellen Raum zusammen, den

nachdem ich unter anderem Platon und

eingerichtet.

Das

alte

von

der

philosophischen

Seite,

Speicher-

ich eher unterbewusst nutze. Meine Ar-

Huxleys „Brave new world“ gelesen

haus am Rheinauhafen besitzt ei-

beit ist aber vielleicht auch durch eine

habe. An dem Projekt haben wir mehr

nen ganz eigenen Charme. Regel-

Art der Ästhetik bestimmt, die ich

als zwei Jahre lang gearbeitet. Ideen

mäßig präsentieren sich die Kün-

durch meine Erlebnisse in mir trage.

kommen also nicht einfach so über

stler in den Veranstaltungsräumen

Nacht.

des Hauses mit eigenen Aktionen

Was beeinflusst Sie als Künstlerin

und Vernissagen.

denn besonders? Wo nehmen Sie

Was

beispielsweise Ihre Ideen her?

Kunstwerken beim Betrachter aus-

Kölner Rheinauhafens hat sich auch

Seit 2004 konzentriere ich mich auf die

lösen, oder möchten Sie einen be-

Elke Kim niedergelassen. Artlas sprach

Projekt– und serielle Arbeit. Da trifft

stimmten Inhalt vermitteln?

mit

man sich mit den anderen Teilnehmern

Ich versuche es zu vermeiden persön-

und tauscht sich aus. Ich liebe und

liche

brauche den interdisziplinären Dialog

schaftlichen Kontext zu bringen. Aber

In

dieser

der

schönen

Umgebung

international

des

erfolgreichen

Künstlerin in ihrem Atelier. Kunstmagazin

in

mit

einen

Ihren

gesell-

be-

für meine Arbeit, das macht mir sehr

das künstlerische Bestreben, dass man

viel Freude. Ansonsten lese ich sehr

dazu beitragen möchte, die Welt zu

politische Künstlerin und sind sehr

viel und gehe daher viele meiner Pro-

verändern oder zu verbessern, das

viel

jekte von der Philosophie aus an. Das

habe ich natürlich auch in mir. Ich

diese Eindrücke in Ihren Arbeiten

ist

Projekt

möchte in meinen Arbeiten einen Mo-

wider?

„Quantum// Orchideen lügen nicht“ so

ment des Glücks für den Betrachter

Elke Kim: Zum einen habe ich, wie

gewesen. Die Künstlerin Natascha Son-

schaffen. Er soll zu sich selber finden,

28

Wie

Sie

Geschichten

Sie

zeichnen sich selbst als kosmogereist.

Artlas:

möchten

spiegeln

sich

beispielsweise

bei

dem

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de


INTERVIEW sich wohl fühlen und über sich nach-

Hauptberuf?

denken. Große Politik oder reißerische

Ich betreibe die Kunst und die

Aufmachungen möchte ich hingegen

Maskenbildnerei

nicht betreiben.

noch parallel. Ich brauche die finanzielle

Wie

sehen

Sie

sich

selbst

als

Natürlich

auch

heute

Unabhängigkeit. braucht

man

um

Künstlerin?

leben und arbeiten zu können

Ich versuche keine Künstlerklischees

Geld, in dieser Ansicht bin ich

zu erfüllen, sondern ich selbst und

sehr bodenständig. Ich kann

authentisch

nur

zu

bleiben. Ich

mache

jedem

Künstler

raten

mich völlig frei von dem, was der

einen Job zu haben, in dem er

Kunstmarkt möchte und verlangt. Ich

Geld

habe das Glück gehabt, dass mich ein

keinen reichen Mäzen zuhau-

Scout gefunden und einer Galerie em-

se. Zudem haben die ganz

pfohlen

großen Künstler ebenfalls das

hat,

die

mich

jetzt

auch

vertritt.

verdient.

Ich

habe

Geld nicht verachtet.

Über die Künstlerin: Elke

Kim,

Jahrgang

1963,

lebt

und

Sie haben also den Luxus, nicht für

Was macht Ihrer Meinung nach

arbeitet in Köln. Sie hat ihr Atelier im

den

denn einen Künstler aus?

Kunsthaus Rhenania am Rheinauhafen

Kunstmarkt

produzieren

zu

eingerichtet. Seit 1982 ist sie im Bereich

müssen. Ich habe vor der Zusammenarbeit mit

Um Künstler zu sein, muss man eine

der Galerie auch schon selbst verkauft,

Vision haben. Und diese Vision ist so

und das sogar recht gut. Durch die

groß und so wichtig für einen Men-

Galerie kann ich aber wieder mehr Zeit

schen, dass man meint eine Verant-

meiner Kunst widmen.

wortung übernehmen zu müssen und dies nach außen zu tragen. Kunst ist

War vor der Zusammenarbeit mit

einfach ein Lebenskonzept.

der Galerie denn die Kunst Ihr

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de

der freien Malerei tätig. Sie verbrachte mehrere Jahre in Japan und bereist sehr gerne

die

Welt.

So

machte

sie

beispielsweise auch in Tobago und den USA längere Zwischenstopps. Elke Kim wird durch die Galerie Artodrome Berlin vertreten. Ihr Bruder ist der erfolgreiche Fotograf Bernd Arnold. Ihr ältester Sohn Jun Kim ist ebenfalls Fotograf. 29


BUCHREZENSION

Hilfe bei der Organisation von Ausstellungen. Wer zum ersten Mal eine Kunstausstellung organisiert, der

sieht

sich

zuerst

einmal

vor

einen

Berg

von

Aufgaben gestellt. Wie genau sollte der Ablauf sein? Wer übernimmt die Kosten? Wie lade ich die Presse ein? Hier kann das Buch „Kunstausstellungen organisieren“ eine gute Hilfestellung leisten. Übersichtlich und informativ werden die einzelnen Planungsschritte erläutert. Schritt für Schritt kann

die

erste

Vernissage

in

aller

Ruhe

anhand

von

Praxisbeispielen geplant werden. Aber auch für Künstler, die bereits mehrere Ausstellungen umgesetzt haben, lohnt sich ein Blick, um neue Ideen zu erhalten und Arbeitsansätze zu überprüfen. Die Arbeit für eine solche Kunstausstellung wird durch das Buch

nicht

weniger.

Aber

die

Hilfen zur guten Strukturierung von

der

ersten

Idee

bis

zur

Nachbereitung macht die Vorbereitung erheblich leichter. Besonders praktisch ist der Zeitplan für eine

Kunstausstellung

zum

He-

„Serie Dolls“

rausnehmen. „Kunstausstellungen große

Leitfaden

Fachverlag

für

von den

organisieren. A

bis

GKS

Kunstmarkt,

128

Seiten im Taschenbuch, 24,80 Euro. 30

Der

Z“,

Die achtlos weggeworfenen Puppen haben eine neue Bedeutung erhalten, indem sie aus ihrem alten Umfeld befreit wurden.

Henrietta B. Weithorn Moselstraße 31 47051 Dusiburg Tel. 0172 - 297 89 69 info@weithornmemory.com


AUSGEWÄHLT VON DER ARTLAS-JURY

Die Artlas-Jury wählte folgende 20 Künstler aus: 32

Rudi Behnke

34

Ursula Bolck-Jopp

36

Jutta Brandt-Stracke

38

Malu Cocco

40

Gabriele Dietze-Burgard

42

Barbara Dobberstein

44

Susanne Fanroth

46

Sanmitra Felix

48

Letitia Gaba

50

Ivan Gejko

52

Annette und Martin Goretzki

54

Stephan Klenner-Otto

56

Peter Litvai

58

Sibylle Mertsch

60

Brigitte Puschmann

62

Nicola Rakutt

64

Sylvia Reuße

66

Heide Scheerschmidt

68

Andreas Wäschle

70

Paul-Jürgen Weber

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de

31


KÜNSTLERVORSTELLUNG

Rudi Behnke

Die hier gezeigten Kunstwerke sind an-

vermischung

gelehnt an die „Décalcomanie“, dem so

eigene Handschrift zu verleihen. Seine

Inspiriert von der Arbeit des Ma-

genannten Abklatschverfahren. Hierbei

Akte wirken dabei niemals anstößig

wird Farbe auf einen Träger, beispiels-

oder plakativ, sondern sinnlich und

weise eine Glasplatte, gegeben. An-

erotisch.

schließend wird ein Blatt Papier aufge-

Da die Figuren mit ihrer Umgebung

legt

Durch

verschmelzen, erscheinen sie manch-

diese Übertragung der Farben entste-

mal nahezu wie aus einem Traum.

hen Zufallsstrukturen und interessante

Trotz der sehr geringen Größe von we-

Farbverschmelzungen.

nigen Zentimetern in Höhe und Breite

lers Max Ernst experimentiert der Künstler Rudi Behnke mit Aquarellfarben auf Papier. Das Ergebnis sind seine Frauenakte in Miniaturformat von der Größe einer Briefmarke bis zur Postkarte. Rudi Behnke wurde 1948 in Kyritz geboren und absolvierte 1967 sein Studium der Malerei in Wuppertal. Im Jahr 1969 schloss er ein Psychologie– und Theologiestudium in Lemgo daran an. Seit 1974 ist Rudi Behnke als frei-

und

entwickelte

wieder abgezogen.

diese

Rudi

durch

Behnke

Max

Ernst

berühmt gewordene Technik für seine

besitzen

die

geprägten

Werk

Kunstwerke

eine

seine

un-

glaubliche Tiefe und Präsenz. Dem Be-

eigenen Kunstwerke weiter. So arbeitet er feine Strukturen mit Radierstift und Bleistift heraus, um dem ansonsten

durch

Zufalls-

schaffender Künstler tätig.

Kunstwerke von links Aquarellminiaturen zwischen 3,5 x 4,6 cm und 5 x 8 cm Größe aus den Jahren 2009 und 2010; jeweils 150,00 Euro.

32

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de


KÜNSTLERVORSTELLUNG trachter

werden

genügend Möglich-

keiten geboten, sich eingehender mit diesen Werken zu befassen und die Gedanken

in

den

Farbstrukturen

Termine: Kunstmessen art bodensee: 23. bis 25. Juli 2010

ART.FAIR

Zum zehnjährigen Jubiläum können

Oktober bis 01. November 2010

Kontakt zum Künstler

sich die Besucher der Kunstmesse art

Die Messe für aktuelle Kunst präsen-

bodensee auf zahlreiche Neuerungen

tiert

Atelier Rudi Behnke Weidenweg 10 47059 Duisburg

freuen. So kündigt der Veranstalter

sprechende

Top-Galeristen aus zehn Nationen an,

ausgewählte aktuelle Arbeiten bewähr-

die gemeinsam Werke von mehr als

ter, international vertretener Künstler.

500

Veranstaltungsort ist das ehemalige

wandern zu lassen.

Tel. 0176 - 52344065 dbehnke53@web.de

Künstlern

verkaufen.

Zudem

seit

21

acht

Kunstmesse:

Jahren

junge

29.

viel

ver-

Positionen

und

werden zum ersten Mal in so ge-

Staatenhaus am Rheinpark in Köln.

nannten „Galeriekojen“ fünf Galerien

www.art-fair.de

ausstellen, die nach dem Juni 2008 ihre Arbeit aufgenommen haben. Die

contemporary art ruhr:

art bodensee findet in der Messe

29. bis 31. Oktober 2010

Dornbirn (Österreich) statt.

Die Messe für zeitgenössische Kunst

www.messedornbirn.at

gibt aufstrebenden Galerien genauso wie renommierte Museen und Akad-

Vienna Biennale: 01. September

emien

bis 01. November 2010

präsentieren.

An mehr als 40 Ausstellungsorten in

erhalten

ganz Wien werden Kunstwerke von

geförderte Ausstellungsfläche, um sich

mehr als 120 Künstlern aus Europa,

an

den USA und Südafrika präsentiert.

können. Die Messe findet im Welterbe

Die

Zollverein XII (Essen) statt.

Vienna

Biennale

schließlich Urban Art.

zeigt

aus-

der

die

Möglichkeit, Ausgewählte

zudem Kunstmesse

eine

sich

zu

Künstler eigene,

beteiligen

zu

www.contemporaryartruhr.de

www.viennabiennale.com

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de

33


KÜNSTLERVORSTELLUNG

Ursula Bolck-Jopp

erscheint, das lässt sie weg. Die hier

Der Künstlerin Ursula Bolck-Jopp

ist Ursula Bolck-Jopp ausschließlich als

sondern durch eine Fülle von verar-

gelingt es, mit sehr wenigen Mit-

freie Malerein tätig. Ihre Heimat hat

beiteten

gezeigten Kunstwerke sind nicht durch eine Fülle von verarbeitetem Material, Gedanken

und

Aussagen

Kunstwerke

sie mittlerweile in Vilsbiburg gefunden.

gekennzeichnet. Die exakt und mit Be-

zu schaffen. Dabei zeigt sie den

Die Künstlerin kann derzeit auf mehr

dacht angeordneten Motive schaffen

Mut zur leeren Fläche und schafft

als 20 Jahre Ausstellungstätigkeit zu-

eine ganz eigene Atmosphäre, die den

es

rückblicken. Sie ist Mitglied im Kunst-

Betrachter im positiven Sinne dazu

verein

zwingen, sich mit der Aussage der

teln

aussagekräftige

dennoch,

diesen

scheinbar

leeren Raum mit Inhalt zu füllen. Ursula

Bolck-Jopp

wurde

1954

in

München geboren. Von 1976 bis 1981

Landshut sowie im

Bundes-

verband Bildender Künstler.

Werke auseinander zu setzen. Mit we-

Alles, was der Künstlerin nebensächlich

nigen Strichen verbindet Ursula BolckJopp ihre Motive, oder setzt sie in

studierte sie an der Akademie der bildenden Künste in München, und arbeitete

bis

zum

Jahre

1987

als

Kunsterzieherin und Malerin. Seit 1988

34

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de


KÜNSTLERVORSTELLUNG einen gemeinsamen Kontext.

bei den Werken von Ursula Bolck-Jopp

Kontakt zur Künstlerin

die Möglichkeit, seine eigene Realität Dem Betrachter erscheinen die leeren Flächen Raum.

keineswegs Ursula

als

Bolck-Jopp

Ursula Bolck-Jopp Am Sonnenhang 106 84137 Vilsbiburg

mit der Kunst zu vermischen.

inhaltloser die

Die Kunstwerke von Ursula Bolck-Jopp

grafischen Elemente und die Farben so

setzt

besitzen eine gedankliche Tiefe, die

geschickt ein, dass der Betrachter zum

sich nicht immer auf den ersten Blick

einen den von der Künstlerin defi-

erschließt. Daher lohnt sich hier eine

nierten Raum erkennt, wie etwa die

eingehendere Betrachtung in jedem

Bar oder den Strand. Zum anderen

Fall.

lässt die Künstlerin genügend Spielraum für eigene Gedankengänge und Fantasiereisen. So hat jeder Betrachter

Tel. 18741 - 929639 gikkajopp@web.de www.u-bolckjopp.de Liste der gezeigten Kunstwerke von links nach rechts: „Spieglein, Spieglein“ 2010, Mischtechnik auf Papier, 24 x 32 cm, 450 Euro. „Open Early“ 2008, Mischtechnik auf Papier, 22,5 x 15cm, 400 Euro. Bar“ 2010, Mischtechnik auf Papier 24 x 32 cm, 450,00 Euro. „Fräulein am Meere“ 2008, Mischtechnik auf Papier, 13 x 18 cm, 380 Euro. Alle Werke mit Passepartout und Rahmen.

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de

35


KÜNSTLERVORSTELLUNG

Jutta Brandt-Stracke „Meine Kunst ist für mich aufrich-

übte

tiger Lebensausdruck und damit

Leidenschaft mehr

ein unverzichtbares Kommunika-

als 30 Jahre ne-

tionsmittel.“,

benberuflich

erläutert

Jutta

sie

Brandt-Stracke ihre künstlerische

Ihre

Tätigkeit.

bildete

diese

aus.

Fähigkeiten sie

neben

au to di dak ti sche n Die Künstlerin ist sehr experimentier-

Studien

freudig

Mal– und Zeichen-

und

probiert

seit

jeher

unterschiedliche Techniken und

ver-

in

vielen

kursen aus.

schiedene Materialien aus. Am lieb-

Seit vielen Jahren

sten verwendet sie allerdings Acrylfar-

nimmt Jutta Brandt

ben. Die hier gezeigten Werke sind

-Stracke

aktuelle Collagen, die in diesem Jahr

stellungen teil, wie

entstanden.

etwa

Die

Mischung

der

un-

im

an

Aus-

Museum

terschiedlichsten Materialien von Gips

Burg Brüggen, im Artclub

und Papier über Forex- bis hin zu MDF-

Köln

Platten

fenster Essen.

bringt

dabei

äußerst

inte-

und

beim

Kultur-

ressante Ergebnisse hervor. Die Kunstwerke von Jutta Jutta Brandt-Stracke wurde 1952 in

Brandt-Stracke

Castrop-Rauxel geboren. Als Diplom-

sich mit den Prozessen

verwaltungswirtin war sie bis zum Jahr

der Natur, der Vergäng-

2005 beim Arbeitsamt tätig. Seitdem

lichkeit und der Macht des

ist sie hauptberuflich Künstlerin. Zuvor

Unterbewussten

36

setzen

auseinArtlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de


KÜNSTLERVORSTELLUNG Kontakt zur Künstlerin

ander. Vor den Augen des Betrachters verschwimmt die Realität des Gegen-

Jutta Brandt-Stracke Prinz-Georg-Straße 91 40479 Düsseldorf

wärtigen und löst sich zu einer völlig neu und individuell konstruierten Wirklichkeit auf. Jeder Betrachter kann

Tel. 0211 - 488372

somit etwas Neues für sich selbst entdecken. Wer sich darauf einlässt,

brandtstracke@ish.de

der kann mit den Werken von Jutta Brandt-Stracke

kleine

Liste der gezeigten Kunstwerke:

Traumreisen

„Aufbruch zur blauen Blume“ 2010,

unternehmen

Acrylcollage auf MDF, 80 x 60 cm, 900

und

Euro.

seine

eigenen

Ge-

danken in die

„Der Coup des Käptns“ 2010,

Bilder legen.

Acrylcollage auf Forexplatte, 60 x 50 cm, 450 Euro.

Somit die

birgt

Betrach-

tung Werke immer der Neues

dieser

„Das Sinken“ 2010, Acrylcollage auf Forexplatte, 60 x 50 cm, 450 Euro.

auch wieetwas und

„Drachenfund“ 2010, Gipsgussplastik und Papier auf Leinwand, 100 x 50 cm, 500 Euro.

Spannendes. „Der Schrei der Wildgänse“ 2010, Acrylcollage und Strukturmasse auf Leinwand, 60 x 50 cm, 450 Euro. Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de

37


KÜNSTLERVORSTELLUNG

Malu Cocco

Der Zufall und Inspiration leiten die Arbeit von Malu Cocco an und bringen sie dabei in noch unentdeckte Realitäten. Die Künstlerin Malu Cocco wurde 1951 in Köln geboren, wo sie noch heute einen ihrer mehreren Wohnsitze hat. Seit 1968 ist sie unter anderem als Reiseleiterin tätig. Ihre künstlerischen Studien begann sie im Jahre 2002 mit verschiedenen Kunstkursen und Arbeitsgemeinschaften. Malu Cocco bildet sich laufend im Bereich der Malerei fort. Hauptsächlich arbeitet Malu Cocco mit Acrylfarben, die sie mehrschichtig auf die Leinwand aufträgt. Sie wäscht, spachtelt und ritzt, um so vielfältige und interessante Strukturen herauszuarbeiten. Zusätzlich verarbeitet die Künstlerin

Papierstücke,

und

Aus-

schnitte. Durch diese Mischtechnik entstehen scheinbar zufällige Motive, die dem

Besucher

eine

Vielzahl

von

Interpretationsmöglichkeiten anbieten. Sie bewegt sich damit weg von ihren

38

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de


KÜNSTLERVORSTELLUNG/ MESSEN Anfängen in der gegenständlichen Ölmalerei und konstruiert ganz eigene Realitäten. „Nicht das Sehen von Vorhandenem, sondern das freie Schaffen und das Entwickeln von Ideen reizt mich“, erläutert die Künstlerin ihre

Messetermine 2011 Baden-Württembergische

Künst-

lermesse: 23. bis 25. Januar 2011 Der

Landesverband

der

bildenden

Arbeit.

Künstlerinnen und

Liste der vorgestellten Werke: linke Seite: Nr. 09050, Mischtechnik auf Leinwand, 50 x 60 cm, 380 Euro.

dieser Messe. Eine Jury hat aus 240

Württemberg Bewerbungen

ist

Künstler der

Baden-

Veranstalter

insgesamt

129

aus-

gewählt. So werden die Besucher eine qualifizierte Auswahl an Kunstwerken

Nr. 09064, Mischtechnik auf Papier 40 x 45 cm, 340 Euro.

sehen, welche die Künstler persönlich

Nr. 09033, Mischtechnik auf Papier 30 x 30 cm, 250 Euro.

Der Eintritt zur Eröffnung ist frei.

rechte Seite: Nr. 09057, Mischtechnik auf Papier 30 x 40 cm, 260 Euro. Nr. 10072, Mischtechnik auf Papier 40 x 50 cm, 400 Euro. Kontakt zur Künstlerin Malu Cocco Kleine Frankfurter Str. 3a 65189 Wiesbaden mail@malu-cocco.de

vor Ort vorstellen werden. www.luckwaldtmessen. art Karlsruhe: 10. bis 13. März 2011 In den Karlsruher Messehallen sehen die Besucher auf der internationalen Kunstmesse „art Karlsruhe“ Kunst der klassischen Moderne und der Gegenwart. Ein Kuratorium bestimmt darüber, welche Aussteller zur Messe zugelassen werden. www.art-karlsruhe.de

www.malu-cocco.de Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de

39


KÜNSTLERVORSTELLUNG

Gabriele Dietze-Burgard Die

Künstlerin

Burgard

Gabriele

beschäftigt

sich

Dietzehaupt-

sächlich mit dem Menschen und seinen Herausforderungen. Gabriele

Dietze-Burgard

fertigt

ihre

Kunstwerke ohne vorherige Skizzen an. Das Bild entsteht sozusagen erst auf der Leinwand. Als Basis dienen ihr zwei

bis

drei

ovale

Formen

oder

Flächen, welche die Aufteilung des fertigen Bildes schon in diesem Moment vorwegnehmen. Alles

Weitere

entsteht erst im Malprozess selbst. Die Künstlerin geht von der traditionellen, gegenständlichen Malerei aus und wagt sich in ihren Arbeiten bis an die Grenze

Hanau

der ungegenständlichen Malerei. Des-

Ausbildung absolvierte sie eigenen An-

halb erkennt jeder Betrachter für sich

gaben nach in Duisburg und Düs-

vertraute Motive wieder, welche die

seldorf. Seit 30 Jahren ist sie Mitglied

„Blauer Tanz“ 2009, Mischtechnik auf

Künstlerin in eine völlig neu gestaltete

im Bundesverband Bildender Künstler.

Leinwand, 30 x 30 cm, 400 Euro.

Realität zu setzen vermag. Die fas-

Zudem nimmt sie seit 29 Jahren regel-

zinierende Bildsprache fordert den Be-

mäßig an Einzel– und Gruppenausstel-

„Ereignis“ 2009, Mischtechnik auf Holz,

trachter zum direkten Dialog auf, ohne

lungen teil, darunter unter anderem

180 x 120 cm, 2.500 Euro.

dabei aufdringlich zu wirken.

die „Große Ausstellung NRW“ in Dü-

Gabriele Dietze-Burgard wurde 1947 in

sseldorf.

40

geboren.

Ihre

künstlerische

Liste der gezeigten Kunstwerke von links nach rechts:

„Baumfiguren“ 2008, Mischtechnik auf

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de


KÜNSTLERVORSTELLUNG

Holz, 50 x 40 cm, 600 Euro. Kontakt zur Künstlerin „Glut“ 2006, Mischtechnik auf Leinwand, 80 x 100 cm, 1.500 Euro.

Gabriele Dietze-Burgard Duisburg

„Farbige Formverwandlung I“ 2009,

Tel. 0203-598531

Mischtechnik auf Holz, 126 x 73 cm, 1.700 Euro.

gabrieledietze@freenet.de www.leo-budi.de

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de

41


KÜNSTLERVORSTELLUNG

Barbara Dobberstein

Bei der Arbeit mit Tonerde fließen das

Für Barbara Dob-

Biologie und Sportwissenschaften an

benötigten Volumens, damit die Figu-

berstein birgt die

den Universitäten Freiburg und Heidel-

ren den späteren Brennprozess unbe-

Tonerde die Mög-

berg auf Lehramt. Seit 1974 ist sie im

schadet überstehen, zusammen. Daher

lichkeit

Schuldienst tätig.

nimmt die Gestaltung der einzelnen

in

sich,

Bogen

von

Tradition

zur

einen

genaue Wissen um die spezifischen Eigenschaften

des

Tones

und

des

Arbeiten meistens mehrere Tage in Mit Keramik beschäftigt sich Barbara

Anspruch.

Moderne zu span-

Dobberstein mittlerweile seit mehr als

sich auf die japanische Raku-Technik

nen.

32 Jahren. Zunächst lernte sie autodi-

spezialisiert,

der

In

Anfängen

daktisch, entschloss sich

töpferte die Künstle-

ihren

im Jahre 1981 allerdings

rin hauptsächlich Ge-

dazu,

brauchskeramik. Seit

ramikkurs

1996 widmet sie sich

Seitdem

ausschließlich

shops im In– und Ausland

dem

freien Arbeiten.

ihren

ersten

zu hat

Barbara

Dobberstein

beziehungsweise

hat diese

Ke-

besuchen. sie

Work-

bei namhaften Keramikern besucht und dabei unter

42

Barbara Dobberstein

anderem

wurde

Kreis

Italien und Österreich Halt

Villingen-Schwennin-

gemacht. Mittlerweile gibt

gen/ Nieder-sachsen

sie ihr Wissen selbst in

geboren und siedelte

Sommerkursen

1966 nach Freiburg

Keramik weiter, so etwa

um. Nach dem Abitur

im

1969 studierte Bar-

oder an der Europäischen

bara

Kunstakademie Trier.

im

Dobberstein

in

England,

für

Kunstzentrum

freie Bosen

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de


KÜNSTLERVORSTELLUNG Technik für sich nutzbar gemacht. Die Arbeiten werden von Barbara Dob-

Kontakt zur Künstlerin

berstein noch glühend heiß aus dem

Barbara Dobberstein Görresstraße 7 69126 Heidelberg

Ofen herausgenommen, und erhalten durch Räuchern und Löschung ihre endgültige

Gestaltung.

Der

Brenn-

Tel. 06221-300048

verlauf lässt sich beim Raku nur sehr wenig steuern, sodass die Ergebnisse

Barbara.Dobberstein@email.de

Sie möchten sich für eine Vorstellung

im

Kunstma-

gazin Artlas bewerben? Die Bewerbung und Vorstellung ist für Künstler völlig kostenfrei. Bitte beachten

Sie,

dass

im

Artlas

aus-

immer wieder neue Überraschungen

schließlich bildende Künstler präsen-

beinhalten. In diesem Arbeitsprozess

tiert werden.

verbindet sich die sorgfältige Tonarbeit mit

der

Zufälligkeit

des

Brennvor-

gangs.

Ihre

Bewerbung

muss

folgendes

beinhalten: ° vollständiger Lebenslauf ° Text über Ihre künstlerische

Liste der Kunstwerke von links: „Weibliche Stele“ 2010, RakuTechnik, Keramik auf Eisenplatte, 60 cm, 280 Euro.

Tätigkeit von mind. einer halben DIN A4 Seite. ° mind. 5 Fotografien einzelner Werke, die Sie vorstellen möchten. ° Liste der Werke mit Angaben von Titel, Jahr, Technik, Größe, Preis. Jedes

vorgestellte

Kunstwerk

Schale 2009, RakuTechnik, 20 x 21 cm, 120 Euro.

nicht mehr als 2.500 Euro kosten.

„Archaische Köpfchen“ 2010, Raku-Technik, Keramik auf Eisenstange, je 18cm hoch, jeweils 65,00 Euro.

bewerbung@artlas-online.de

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de

darf

Senden Sie Ihre E-Mail an: Bewerbungsschluss: Fr, 22. 10. 2010. 43


KÜNSTLERVORSTELLUNG

Susanne Fanroth

dient sich beim Auftrag von Pigmenten

Seit mehr als 20 Jahren ist Su-

Arbeit mit Blick auf die Farbgebung

Die Kunstwerke erscheinen dem Be-

sanne

noch

Fanroth

als

bekennende

Autodidaktin in der Malerei tätig.

und Acrylfarben der Spachteltechnik.

heute.

Die

Künstlerin

wählt

kontrastreiche Farben aus, die ihre Werke leuchten und strahlen lassen.

Ihre

mehrjährigen

Aufenthalte

in

Susanne Fanroth arbeitet meistens auf

Spanien beeinflussen ihre künstlerische

großformatigen Leinwänden. Sie be-

trachter auf den ersten Blick sehr klar durchstrukturiert. Erst auf den zweiten Blick erschließen sich die vielfältigen Muster und Formen. Hier kann der Betrachter seine Gedanken auf Reisen schicken

und

seine

eigenen

Erfah-

rungen in das Werk hineinprojizieren. Die Künstlerin lässt genügend Freiraum für ganz persönliche Interpretationen, sodass sich der Betrachter unmittelbar mit den Werken auseinander setzen kann. Susanne

Fanroth

wurde

1968

in

Ratingen geboren, wo sie auch heute noch lebt und arbeitet. Sie absolvierte von 1987 bis 1990 eine kaufmännische Ausbildung.

Seit

1989

betreibt

sie

selbständig eine Werbeagentur.

44

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de


KÜNSTLERVORSTELLUNG/ BUCHREZENSION

Ein Blick hinter die Vertrags– und Rechtskulissen. Die

beiden

lerinnen

Rechtswissenschaft-

Yasmin

Mahmoudi

und

Kerstin Verena erläutern praxisnah

beispielsweise auch vertragliche und steuerrechtliche Prinzipien genauso wie Ansprüche der Künstlersozialkasse.

und leicht verständlich die einzelnen

Schritte

eventuellen

verkauf.

ratoren. Aber auch für Künstler sind

links:

Wer heute auf dem Kunstmarkt tätig

vor allem die Musterverträge und die

ist, der benötigt zusätzlich zum Kunst-

Wissensvermittlung rund um die Zu-

Pigmentfarben, 100 x 100 cm.

wissen

Grundver-

sammenarbeit zwischen Galerie und

ständnis. Dabei gilt es nicht nur das

Künstler interessant. Hier bleibt das

Bild 2, Spachteltechnik mit

Urheberrecht

Buch nicht beim Idealfall stehen, son-

ein

Kunstkauf

juristisches zu

beachten,

und

Dieses Buch eignet sich daher beson-

Hürden

Bild 1, Spachteltechnik mit

beim

und

Liste der Kunstwerke:

sondern

ders für Galeristen, Sammler und Ku-

Pigmentfarben, 50 x 60 cm.

dern gibt Hilfestellung, was bei Zah-

rechts:

über die Honorierung zu beachten ist.

Bild 3, Spachteltechnik mit Pigmentfarben, 50 x 60 cm.

lungsschwierigkeiten oder beim Streit Das Buch „Rechtssicherheit im Kunstmarkt“ ist als erster Wegweiser durch die Welt des Kunstrechts zu verstehen.

Kontakt zur Künstlerin Susanne Fanroth 40878 Ratingen sfanroth@hotmail.de www.sanna-art-design.com

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de

„Rechtssicherheit im Kunstmarkt. Praxiswissen für Galeristen, Sammler und Kunstinstitutionen“. GKS Fachverlag für den

Kunstmarkt,

208

Seiten

im

Taschenbuch, 29,80 Euro.

45


KÜNSTLERVORSTELLUNG

Sanmitra Felix

zeigte. Sie hätten jeweils Jungen oder

ist ein Mal deutlich der Mittelpunkt der

Mädchen darstellen können. Diese süß-

Werke, dann wiederum verschwindet

liche Darstellung veranlasste Sanmitra

es schemenhaft in der umgebenden

Die hier gezeigten Werke von San-

Felix dazu, ähnliche Motive zu ver-

Landschaft. Rein und unschuldig ste-

arbeiten. Ursprünglich gab es die Idee,

hen die beiden Kinder anscheinend in

eine heile Kindheit darzustellen. „Doch

jedem Bild vor den Unabwägbarkeiten

im Laufe der Zeit verselbständigte sich

des Lebens. Der Betrachter kann auf-

das Thema“, erläutert der Künstler.

grund seiner persönlichen Erfahrungen

Jetzt stehen die Kinder in surrealen

ebenfalls seine eigenen Gedanken in

Landschaften, die mal bedrohlich, mal

die Kunstwerke mit einbringen. So

beschützend wirken. Das Kinderpaar

gelingt es Sanmitra Felix, dass jeder

mitra Felix aus Köln gehören zu einer Serie, mit der sich der Künstler seit dem Jahr 2007 intensiv beschäftigt. Der Ausgangspunkt für die titellose Serie war der Fund eines alten Poesiealbums, welches als Motiv zwei Kinder

Mensch im Dialog mit den Werken immer wieder

etwas

an-

deres sehen und hineindenken kann. Somit erlangt

jedes

Kunstwerk

eine

persönliche

Be-

deutung für den Betrachter.

46

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de


KÜNSTLERVORSTELLUNG Der Künstler Sanmitra Felix war zuerst

fessorin

am Offenbachtheater in Köln für das

Spanien. Seit dem Jahr 2008 ist San-

Lola

Bühnenbild und die Requisite zustän-

mitra Felix Mitglied im Internationalen

dig, bevor er über mehrere Stationen

Künstlerverein Köln und im Bundes-

hinweg schließlich zur Fotografie und

verband der Bildenden Künstler. Seit

Malerei fand. Im Jahr 2007 konnte er

mehr als drei Jahren zeigt Sanmitra

seine Arbeiten weiter vertiefen, als er

Felix

sich im Atelierhaus

des Kunst– und

Einzel– und Gruppenausstellungen. So

Kulturzentrums Monschau aufhielt. Ein

war er unter anderem schon im Lan-

Jahr später studierte er an der Kunst-

desmuseum

schule Leonardo da Vinci bei Pro-

Stadtmuseum Karlstadt und im Ludwig

seine

Balbé

Werke

Graz/

in

Barcelona/

kontinuierlich

Österreich,

in

im

Forum für internationale Kunst Aachen zu sehen.

Die Kunstwerke von links: 1.Diptychon ohne Titel 2009, Acryl, 70 x 100 cm 2. Ohne Titel 2008, Acryl, 30 x 40 cm 3. Ohne Titel 2008, Acryl, 20 x 30 cm 4. Ohne Titel 2009, Acryl, 46 x 56 cm

Kontakt zum Künstler Sanmitra Felix Atelier Kunstknoten Ehrenfeldgürtel 157A 50825 Köln Tel. 0179-7623374 info@kunstknoten.com www.kunstknoten.com

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de

47


KÜNSTLERVORSTELLUNG garien. Letitia Gaba ist sehr ex-

Letitia Gaba

perimentierfreudig und arbeitet grafisch mit unterschiedlichen

Die Künstlerin Letitia Gaba

Materialien wie Zeichnung, Li-

wurde 1969 in Bukarest/

noldruck

Rumänien geboren und floh

mentellen

1979 nach Köln.

„Dabei probiere ich fast alles

Hier absolvierte sie von 1993

aus, was druckbar ist und mir

bis 1995 ihr erstes Studium in

in die Hände fällt“, sagt Letitia

Romanistik. Daran schloss sie

Gaba über ihre Arbeitsweise.

bis

der

Zudem verarbeitet sie ebenfalls

bildenden Kunst an der Uni-

Collagen und Nähtechniken in

versität zu Köln an, welches sie

ihren

mit

1999

ihr

Studium

und

mit

experi-

Drucktechniken.

Grafiken. Auf ein be-

ab-

stimmtes Format hat sie sich

schloss. Seit neun Jahren ist

nicht festgelegt, sondern ar-

Letitia Gaba Mitglied in der Un-

beitet vom Kleinformat in der

ion bildender Künstler in Ru-

Größe DIN A6 bis hin zu zwei

mänien, und seit 2008 auch

mal zwei Meter großen Lein-

Mitglied

wänden.

dem

Staatsexamen

im

Bundesverband

bildender Künstler sowie im Internationalen

48

Künstlerverein

Als

Hauptthema

beschäftigt

Köln. Seit vierzehn Jahren sind

sich die Künstlerin mit dem

ihre

in

Menschen. Dabei bildet sie aber

Ausstellungen zu sehen, wie

nicht dessen bloßen Körper ab,

etwa im Kunstraum Pyramide

sondern entwirft den Menschen

Berlin, im Stadtmuseum Beni-

als psychisches Lebewesen, das

carlo/

der

mit Sensoren ausgestattet ist.

Galerie Lessendra in Sofia/ Bul-

Durch diese Sensoren wiede-

Werke

kontinuierlich

Spanien

und

in

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de


KÜNSTLERVORSTELLUNG rum kann das Lebewesen die

Künstlerin

Welt

kennbar und zieht sich durch

wahrnehmen

und

ist

eindeutig

er-

verändern.

alle

„Ich versuche Momente des

ssanter Arbeitsansatz und ihre

unsichtbaren,

Auseinandersetzung

Lebens

in

grafische

psychischen Grafiken

Werke.

Ihr

intere-

mit

dem

und

sonst Unsichtbaren im Leben

einzu-

eines jeden Menschen, machen

fangen“, erläutert die Künst-

die Kunstwerke von Letitia Gaba

lerin. Sie versucht in ihren

so unglaublich anziehend und

Kunstwerken

spannend. Denn die Künstlerin

der

Spuren

ihre

Seele

chischen

die und

Prozesse des

psy-

lässt genügend Freiräume für

zu

ent-

eigene

Lebens

Interpretationen.

So

ziffern, selbst zu verstehen

kann jeder Betrachter für sich

und

etwas

anschließend

transportieren,

so

dass

zu auch

Eigenes

und

Neues

entdecken.

der Betrachter dies für sich begreiflich

machen

kann.

Allerdings sollen die Werke keinen Blick

wissenschaftlichen

auf

die

Psyche

des

Kontakt zur Künstlerin

Menschen werfen, sondern diese

Art

weise

ist

der

Ausdrucks-

Letitia

Gabas

ureigenstes Mittel, um verschiedene Prozesse zu begreifen und darzustellen.

Letitia Gaba Köln Tel. 0221 - 3761340 l.gaba@gmx.de www.letitiagaba.de

Die eigene Handschrift der

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de

49


KÜNSTLERVORSTELLUNG jedem

Ivan Gejko In

seiner

künstlerischen

Arbeit

bedient sich Ivan Gejko verschiedener Kunststile wie dem Expressionismus und dem Surrealismus, um diese dann zu seiner ganz persönlichen

Handschrift

zusam-

men zu fügen. Ivan Gejko legt dem Betrachter seine eigenen Interpretationen der menschlichen Empfindungen und der inneren Welt dar. Seit mehr als zehn Jahren beschäftigt sich der Künstler mit der Visualisierung

des

sonst

eher

Un-

sichtbaren: den Gedankenabläufen und Gefühlen des Menschen. Seine Kunstwerke baut Ivan Gejko mit Hilfe von Metaphern und Assoziationen auf, die der Betrachter für sich selbst auf einer ganz persönlichen Ebene entschlüsseln kann. Der Kern eines jeden Kunstwerkes ist immer das Erzählerische und Illustrative, das sich der Realität annähern will. Der Künstler sieht den Menschen als Erzähler der eigenen Realität an. Mit 50

Gegenstand,

jedem

Symbol,

Bielefeld

um.

Studium der Illustration, das er 2010

Leben. Ivan Gejko wünscht sich, dass

erfolgreich abschloss. Seit dem Jahr

der Betrachter in seine Bilder ein-

2009 arbeitet der Künstler mit der

tauchen

Galerie „Offenes Atelier D.U. Design“ in

damit

konkret

in

später

etwas Persönliches aus seinem eigenen

sich

2006

Jahre

begann

und

er

Zehn

jeder Farbe verbindet jeder Mensch

Hamburg

ein

auseinandersetzen kann, um so seine eigene

Realität

erkennen

reflektieren. der

zu

oder

zu

Trotz

teilweise

detailliert

sehr

darge-

stellten Motive lässt der Künstler durch seinen ten

interessanArbeitsansatz

genügend me

Freiräu-

für

eigene

Interpretationen. Ivan

Gejko

wurde

1975

in

Rudny/

Kasachstan geboren und besuchte dort von 1987 bis 1989 die staatliche Kunstschule.

Im

Jahr

1996 zog er nach

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de


KÜNSTLERVORSTELLUNG Villach/ Österreich zusammen. Heute lebt und arbeitet Ivan Gejko in Hamburg.

Seit

mehr

als

neun

Jahren

werden Ivan Gejkos Werke in Ausstellungen in Deutschland und Österreich gezeigt.

Kontakt zum Künstler Ivan Gejko Tel. 0163 - 8540629 ivge@freenet.de www.gejko.de

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de

51


KÜNSTLERVORSTELLUNG

Annette Goretzki & Martin Goretzki Zum ersten Mal zeigt das Kunstmagazin

Artlas

Kunstwerke,

die

von zwei Künstlern in Zusammenarbeit erstellt wurden. Das Künstlerpaar

Annette

und

Martin

Goretzki überzeugte die Jury mit seinen Fotografien. Annette

Goretzki

wurde

1962

in

Münster geboren. Nach dem Abitur studierte

sie

Germanistik

an

der

Universität Bonn. Seit dem Abschluss ist sie als Lektorin für verschiedene

Buch-

verlage tätig gewesen. Ihre

künstlerische

Tätigkeit

nahm

sie

1990 auf und bildet sich

seitdem

auto-

„Palmen“ aus der Serie „Ants“

2007 40 x 60 cm auf Baumwollpapier 500 Euro

52

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de


KÜNSTLERVORSTELLUNG

Kontakt zu den Künstlern Annette und Martin Goretzki Kaiser-Otto-Str. 83 50259 Pulheim Tel. 02234 - 81520

„Alm“ aus der Serie „grün“

2009 40 x 60 cm auf Baumwollpapier 500 Euro

„Neben der Piste“ aus der Serie „Ants“

2007

www.magomoment um.de

40 x 60 cm auf Baumwollpapier 500 Euro

didaktisch im Bereich der Fotografie

farben.

rie „Grün“ steht nicht die unverfälschte

und Bildbearbeitung fort.

Die hier gezeigten Arbeiten entstam-

Natur im Vordergrund. Diese ist in

Martin Goretzki wurde 1958 in Sieg-

men den Serien „Ants“ (1 und 3) und

schwarz-weiß dargestellt, und die von

burg geboren und studierte in Bonn

„Grün“ (2). Die Fotografien in schwarz-

Menschen kultivierten Landstriche sind

Agrarwissenschaften. Er ist Geschäfts-

weiß erhalten ihre besondere Atmos-

farbig hervorgehoben. Diese wirken

führer einer international tätigen Wer-

phäre durch gezielte, farbige Akzente.

unnatürlich, fast wie eingezäunt. Hier

beagentur. Bis zum Umstieg auf die

Obwohl bei der Serie „Ants“ die Men-

sind farbige Idylle und schwarz-weiße

Digitalfotografie im Jahr 2006 arbeitete

schen klein wie Ameisen sind, rücken

Tristesse ins Gegenteil gekehrt.

Martin Goretzki hauptsächlich mit der

sie dennoch in den Fokus des Be-

„Wir möchten alltägliche, flüchtige Au-

Mittelformat-Fototechnik, fertigte seine

trachters. Denn die Menschen bringen

genblicke festhalten, um diese zum

Abzüge in der Dunkelkammer selbst

sozusagen das unbeständig Lebendige

Nukleus von Geschichten und Para-

und colorierte seine Fotografien nach-

in die für das Künstlerpaar eher be-

llelgeschichten werden zu lassen“, sagt

träglich

ständig erscheinende Natur. In der Se-

das Künstlerpaar über seine Arbeit.

mit

Hilfe

von

Eiweißlasur-

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de

53


KÜNSTLERVORSTELLUNG Schon im Jahr 1976 verzeichnete er

Stephan Klenner-Otto Schon

Grundschulzeit

klar, dass ich Maler werden würde“,

brachte Stephan Klenner-Otto viel

sagt Stephan Klenner-Otto über sich

Zeit mit dem Zeichnen zu. Sein

selbst.

liebstes

Stephan Klenner-Otto wurde 1959 in

welche

in

der

seine

Motiv er

so

war

die

Natur,

detailgenau

wie

Kulmbach/ Oberfranken geboren. Von

möglich nachzeichnen wollte.

1975 bis 1979 absolvierte er eine Aus-

„Im Laufe der Zeit war für mich völlig

bildung

als

Zeichner

und

Drucker.

erste

Ausstellungsbeteiligung.

Nach seinem Umzug 1982 nach Frickenhausen

in

Baden-Württemberg

ruhte die künstlerische Ausstellertätigkeit, die er 1990 aber wieder aufnahm. Stephan Klenner-Otto ist Mitbegründer

der

Künstlergruppe

„das

müller bundt“. 1996 zog er nach Neudrossenfeld, wo er auch jetzt lebt und arbeitet. Im Jahr 1998 erhielt er den Kulturförderpreis

des

Landkreises

Kulmbach. Seine Ausbildung absolvierte Stephan Klenner-Otto an verschiedenen Schulen und bei unterschiedlichen Künstlern. Als Schlüsselerlebnis gilt für ihn die

Begegnung

Caspar

Walter

mit

dem

Rauh,

Künstler

der

unter

anderem literarische Werke illustrierte, darunter

beispielsweise

Werke

von

Edgar Allan Poe und Jean Paul. So wurde Stephan Klenner-Otto an die Literatur herangeführt, der er bis zum heutigen Tag treu blieb. Sein künstlerischer Schwerpunkt liegt in den Radierungen

zu

literarischen

Themen.

Hier zu sehen sind Werke zu dem be54

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de


KÜNSTLERVORSTELLUNG kannten „Narrenschiff“ von Sebastian Brant (r.) und zu „Des Feldpredigers Schmelzle Reise nach Flätz“ von Jean Paul. Die Kunstwerke von Stephan KlennerOtto wirken bizarr und skurril, aber genau hierin liegt für den Betrachter ihre Faszination. Weil die Bilder so detailreich gestaltet sind, wird es nie langweilig sie anzuschauen und sich mit ihnen zu befassen. Denn jedes Mal erzählen sie nicht nur eine Geschichte, sondern offenbaren auch immer wieder etwas Neues und bisher Unentdecktes. Die Kunstwerke links: Farbradierungen zu Jean Pauls „Schmelzle“, jeweils 240 Euro. rechts:

Farbradierung

zu

Brants

„Narrenschiff“ 180 Euro. Kontakt zum Künstler Stephan Klenner-Otto Hornungsreuth 15 95512 Neudrossenfeld Tel. 09203 - 66 36 S.K-O@gmx.de

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de

55


KÜNSTLERVORSTELLUNG der Serie „Stadtbild“.

Peter Litvai

Peter Litvai wurde 1957 in Budapest/ Ungarn geboren und begann schon Foto-

Die Bildmotive wirken einsam, denn

während der Schulzeit, sich mit der

grafien finden sich im Portfolio von

der Mensch hat diesen Ort anscheinend

Fotografie auseinander zu setzen. Nach

Peter

die

verlassen. Ob nur für eine bestimmte

seinem Abitur im Jahr 1975 absolvierte

Fotografie in schwarz-weiß. Sein

Zeit, oder für immer erschließt sich

er eine Ausbildung zum Fotografen.

bevorzugtes Thema ist der Mensch

nicht unbedingt, aber das muss es

Seit 1978 beteiligt sich Peter Litvai an

und

bezieh-

auch nicht. Die Bilder erscheinen bei

Einzel– und Gruppenausstellungen im

ungsweise seine Auswirkungen auf

genauerem Hinsehen trotz der Ein-

In– und Ausland.

die Umgebung.

samkeit dennoch lebendig. Denn jeder

Bis zu seinem Umzug nach Deutsch-

Die Fotografien auf der rechten Seite

Mensch

land war Peter Litvai als Fotograf in

entstammen

Daseins, die die Erinnerung daran noch

Nur

sehr

wenige

Litvai.

seine

Er

farbige

bevorzugt

Umgebung,

der

Serie

„Gegangen“.

hinterlässt

Spuren

seines

den

Bereichen

Luftbild,

und

Architektur,

immer in sich tra-

Industrie

gen. Dem Betrachter

Oberbayern machte er schließlich seine

können diese Spu-

Meisterprüfung

ren,

Gegenstände,

(1992).

Orte

Geschichten

Seit

Portrait in

2003

der

tätig.

In

Fotografie

arbeitet

er

als

freiberuflicher Fotograf.

erzählen, oder aber auch zu Gedankenreisen einladen. So kann jeder Betrachter eine eigene Geschichte

zu

dem für

Tel. 0871 - 6877427

Fotografie

zur

peter@litvai.de www.peterlitvai.de

sich finden. „Stadtbild 1“ 2010, 42 x 60 cm Fine Art Print, 300 Euro

56

Peter Litvai Maistraße 5 84034 Landshut

Bild

jeweiligen Die

Kontakt zum Künstler

Linken

entstammt

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de


KÜNSTLERVORSTELLUNG

„Gegangen 1“ 2007, 42 x 60 cm Fine Art Print, 300 Euro

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de

„Gegangen 2“ 2007, 42 x 60 cm Fine Art Print, 300 Euro

57


KÜNSTLERVORSTELLUNG

Sibylle Mertsch

Sibylle

Mertsch

wurde

1959

in

Bran-denburg/ Havel geboren, und

Württemberg tätig.

studierte von 1978 bis 1982 an der

Die

pädago-gischen

Kunstwerken

Hochschule

in

Künstlerin

fängt

kleine

in

ihren

Augenblicke

Erfurt.

ein, um dem Betrachter deren

Sie verbrachte elf Monate in Kaluga/

Schönheit vor Augen zu führen. Sibylle

Betrachter mit ihrer Lebendigkeit und

Russland, bevor sie ihren Wohnsitz

Mertsch gelingt es Kunstwerke voller

ihren

nach Berlin verlegte. Von 1993 bis

Dramatik,

Arena wird in diesem Moment zum

1995 absolvierte sie ein berufsbeglei-

entwerfen. Dabei bleibt sie manchmal

Leben

tendes Studium an der Hochschule der

sehr

Mal

sieht sich als Zuschauer eines großen

Künste Berlin. Seit 1995 stellt sie ihre

wiederum

einzelnen

Ereignisses, obwohl die Künstlerin dies

Werke

als

Konturen nur an. Besonders die beiden

in ihrem Werk lediglich auf einen klei-

Gymnasiallehrerin für Kunst in Baden-

Werke der Serie „Toro“ fesseln den

nen Ausschnitt, auf einen Augenblick

58

aus

und

ist

seit

2008

Kraft

realistisch, deutet

und

Anziehung

ein

anderes

sie

die

zu

starken erweckt

Farbkomposition. und

der

Die

Betrachter

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de


KÜNSTLERVORSTELLUNG Weitere kostenlose Druckausgaben des Kunstmagazins Artlas sind gegen eine geringe Portobeteiligung erhältlich so lange der Vorrat reicht unter info@artlas-online.de oder im Internet unter www.artlas-online.de.

Bitte vormerken: Die nächste Artlas-Ausgabe erscheint am Mi, 24. November 2010.

Ihr Atlas für die deutsche Kunstszene.

Wettbewerb & Ausstellung Kontakt zur Künstlerin Sibylle Mertsch Andreas-Embhardt-Str. 2 74564 Crailsheim Tel. 07951-3197792 artinfo.mertsch@gmx.de www.art-page.net reduziert hat. Die Kunstwerke: 1. „Desemperado I“ 2003, 50 x 70 cm, Acryl, 400 Euro 2. „Banderillas 2003“, 50 x 70 cm, Acryl 400 Euro 3. „Global warming“ 2010, 40 x 40 cm,

Ausstellungsmöglichkeit zum Thema: "Schwebezustand" Bewerbung bis zum 11. August 2010 Aufbau und Ausstellung der Installationen: weitere sechs Wochen. Die Initiatorin der Lebensspirale, einer Sozialplastik, die zur Transformation des Agressionspotentials in kreative Energie dient, veräußert danach den Ausgangspunkt in Göttingen als Gesamtkunstwerk. Zur Zeit läuft auf einem großen Areal die Ausstellung: "Die Auferstehung eines Quadrats", die an pantheistischen Suprematismus Malewitschs anknüpft und sich als Arte povera gebärdet. Im Innenbereich findet die Ausstellung von Malerei und Druckgrafik zum Thema " Emotionen" statt. Weitere Anfragen auch bezüglich der Gemälde oder Plastiken an Ludmilla Schmidt, Atelier-Galerie Rauchtanz, Jheringstr. 4, 37081 Göttingen, Tel.: 0551/6339416 oder: ludmilla-rauchtanz@gmx.de

350 Euro Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de

59


KÜNSTLERVORSTELLUNG

Brigitte Puschmann

Bildern ihren besonderen Reiz. Auch

Äußerst gekonnt spielt die Künst-

Mehrschichtigkeit der Werke entstehen

der Betrachter nur schwer entziehen

lerin Brigitte Puschmann in ihren

nicht

Kunstwerken

und

Bildstrukturen, sondern manche Motive

Perspektiven. So schafft sie intere-

erschließen sich erst durch die ein-

ssante, neue Sichtweisen zu be-

gehendere Betrachtung.

kannten Motiven und Objekten.

Für

mit

Räumen

nur

ihre

schwingt in den Werken eine gewisse, positive Grundstimmung mit, der sich interessante

Kunstwerke

Effekte

bedient

und

sich

Brigitte Puschmann unterschiedlicher Im Jahr 1969 wurde Brigitte Pusch-

Medien. So verarbeitet sie beispiels-

mann in München geboren. Sie war

weise Ausschnitte aus bekannten Fil-

zunächst als Diplom-Kommunikations-

men, die sie zuvor mei-

wirtin mit vielen Auslandsaufenthalten

stens digital verfremdet

tätig, bevor sie sich 2001 ganz der

hat.

Kunst

ihre

fiert bereits gemalte Bil-

Werke

widmete.

Seitdem

regelmäßig

in

sind

Oder

sie

kann. Die Kunstwerke von links: „ C on s tr u c ti on “ 80 x Mischtechnik, 1.450 Euro

1 25

cm,

„Hallein“ 140 x 165 cm, Mischtechnik , 2.500 Euro „Lost in Paris“, 80 x Mischtechnik 950,- Euro

100

cm,

fotogra-

Ausstellungen

der ab und verzerrt, digi-

vertreten, wie etwa in der Galleria

talisiert diese. Sie dienen

Bianca Maria in München, oder bei der

anschließend

Kunstmesse „Art Innsbruck“.

gangspunkt für ein neues

als

Aus-

Werk. In ihren Bildern überlappen sich die

Das Thema des jewei-

einzelnen Motive, und ergeben somit

ligen Bildes setzt Brigitte

ein

Die

Puschmann durch einige

Ge-

Akzente in den Vorder-

dem

grund. Das Wechselspiel

Betrachter nicht alle auf den ersten

von warmen und kalten

Blick deutlich erscheinen. Durch die

Farbtönen

neues

Künstlerin schichten

60

Gesamtkunstwerk. verarbeitet

und

dadurch

Erlebnisse,

die

verleiht

den Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de


KÜNSTLERVORSTELLUNG

Kontakt zur Künstlerin Brigitte Puschmann Auf der Eierwiese 3a 82031 Grünwald Tel. 089 - 64916669 brigitte.puschmann@gmx.de www.brigitte-puschmann.de

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de

61


KÜNSTLERVORSTELLUNG immer offen auslebt, sondern teilweise

Nicola Rakutt

hinter Masken versteckt. Nicola Rakutt überschreitet

diese

Grenze,

durch-

„Mein künstlerisches Arbeiten gibt

bricht die Oberfläche und macht das

mir die Möglichkeit, Erlebtes und

Unsichtbare zu Sichtbarem. Atmen, le-

Gesehenes abzubilden, ohne den

ben und lieben, wachsen und sterben

Gegenstand konkret darzustellen“,

sind

sagt Nicola Rakutt.

Kräfte mit denen sich die Künstlerin

Die Künstlerin beschäftigt sich in ihren

auseinandersetzt.

Kunstwerken mit dem Unsichtbaren:

Nach ihren eigenen Angaben beginnt

den Gefühlen, Gedanken, Emotionen

für Nicola Rakutt mit jedem Kunstwerk

und Zuständen, die der Mensch nicht

ein gänzlich neuer Prozess, dessen Ziel

die

verborgenen,

dynamischen

sich erst im Arbeitsprozess herauskristallisiert. In der abstrakten Kunst hat die Künstlerin ihre ganz persönliche Freiheit gefunden, ihren Gefühlen,

Intuitionen

nachgehen

zu

und

Assoziationen

können.

Gleichzeitig

reicht sie damit dem Betrachter direkt die Hand und lädt ihn ein, seine eigenen Gedanken in das Kunstwerk mit einzubringen. Die Künstlerin Nicola Rakutt wurde 1965 in Stuttgart geboren, und studierte von 1987 bis 1989 freie Grafik und Malerei an der Freien Kunstschule „Unter die Haut“ 2006, Acryl, Asche, Sand auf Leinwand, 100 x 100 cm, 1.200 Euro

62

Nürtingen. Während dieser Zeit nahm Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de


KÜNSTLERVORSTELLUNG Nicola Rakutt an ihren ersten Gruppenausstellungen teil. Nach ihrem Abschluss

studierte

sie

zudem

noch

Kunsttherapie mit dem Schwerpunkt auf Malerei und Druckgrafik. Nach den Geburten ihrer beiden Söhne in den Jahren 1992 und 1994 absolvierte sie von 1995 bis 1997 mehrere Arbeitsaufenthalte in Lateinamerika, wo sie sich wiederum intensiv mit der Malerei beschäftigte. Seit 1998 sind ihre Kunstwerke regelmäßig in Einzel– und Gruppenausstellungen zu sehen. Ihre eigene Galerie mit Atelier eröffnete Nicola Rakutt vor neun Jahren in Bad Wimpfen und ist seit fünf Jahren Mitglied im Künstlerbund Heilbronn.

Kontakt zur Künstlerin Nicola Rakutt Tel. 07063 - 930635 info@makropolitan.de www.makropolitan.de

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de

„Eiszeiten 2008“, Acryl, Asche, Sand auf Leinwand, 150 x 150 cm, 2.500 Euro

63


KÜNSTLERVORSTELLUNG

Sylvia Reuße

Die Künstlerin Sylvia Reuße arbei-

wie eine vorbeifliegende Szene, als

tet hauptsächlich mit Acrylfarbe

wenn man im Auto säße. Die Kunst-

und ergänzt ihre Bilder bisweilen

werke sind ausdrucksstark in Form und

durch Zeichnungen oder Collagen.

Farbe. Trotz der teilweise recht tristen

Ihre Motive stellt sie mehr oder

Szenerie hebt die Künstlerin aber hier

minder realistisch dar und schafft

durch die kontrastreiche Farbgebung

somit

interessante

die Lebendigkeit und Stärke, die hinter

Sichtweise auf das Leben und die

einer solchen Szene steckt, heraus.

menschliche

Umgebung.

Die

„Meine

Hauptmotive

sind

die

erzählen“, erläutert Sylvia Reuße ihre

Verkehrswege

des

eine

sehr

dabei

Bilder

sollen

Geschichten

Ruhrgebiets

Arbeit. Zu Fuß, auf dem Fahrrad, mit

als Lebensader, und die sich dort

dem Auto oder der Bahn erkundet die

abspielenden Szenen.

Künstlerin

Manchmal wirken die Kunstwer-

dabei immer auf der Suche nach neuen

ke von Sylvia Reuße auf den

Motiven, die sie in ihren Bildern wieder

Betrachter wie verschwommene

aufleben lassen kann.

Erinnerungen,

dann

das

Ruhrgebiet,

und

ist

wiederum Sylvia Reuße wurde 1951 in Dortmund geboren. Sie schloss ihr

Pädagogik-

studium dem

1976

mit

Staatsexamen

ab, und schloss diesem bis 1979 noch ein Studium der Diplom-Pädagogik an. Nach 64

der

Geburt

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de


KÜNSTLERVORSTELLUNG

ihrer beiden Kinder kam sie über mehrere Zwischenstationen schließlich zur Malerei. Seit 1998 beschäftigt sie sich mit der Malerei und besuchte fast zehn Jahre l ang

Semi nare

und

Kunstkurse

verschiedener Akademien und Künstler. Ihre erste Ausstellungsteilnahme hatte Sylvia Reuße im Jahr 2002 im Atelier Geisler in Bergkamen. Seitdem sind ihre Werke regelmäßig in Einzel–

Liste der Kunstwerke von links Container-Terminal, 2007, Acryl auf Leinwand, 160 x 110 cm, 2.200 Euro Imbiss – Bude, 2008, Acryl auf Leinwand, 80 x 140 cm, 1.500 Euro Sattelschlepper, 2006, Acryl auf Leinwand, 120 x 160 cm, 2.200 Euro Autobahnblicke 2006, Acryl auf Leinwand,120 x 160 cm, 2.200 Euro

Kontakt zur Künstlerin Sylvia Reuße Am Sümpelmannhof 18 44379 Dortmund Tel. 0231 - 967100 artmail@ish.de www.sylviareusse.eu

und Gruppenausstellungen zu sehen.

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de

65


KÜNSTLERVORSTELLUNG

Heide Scheerschmidt Bei ihrer Arbeit kommt der Künst-

und Punkte des Stenogramms. Sie

lerin

ihre

wirken auf den Betrachter wie der

Sek-

unverfälschte

Heide

zusätzliche

Scheerschmidt Ausbildung

als

oder

humorvolle,

fast

retärin zugute. Denn die Schrift

schon unschuldig, kindliche Blick auf

und ihre Codierungen hat sie sich

unterschiedliche Motive und Szenerien.

zum Thema gemacht.

Im Arbeitsprozess kombiniert Heide

Nicht immer gibt Heide Scheerschmidt

Scheerschmidt

die Schrift als solche erkennbar wieder,

metall,

sondern

verarbeitet.

transformiert

sie

beispiels-

Ölfarbe

welches

sie

mit auf

SchlagLeinwand

weise in die Strichcodes der euro-

Von 1980 bis 1985 studierte Heide

päischen Artikelnummern (EAN-Code).

Scheerschmidt freie Malerei an der

Ebenfalls benutzt die Künstlerin die

staatlichen Akademie der Bildenden

Schriftart

Künste

„Wingdings“,

welche

an

Stuttgart.

Zuvor

hatte

sie

Stelle von Buchstaben eine Reihe von

schon mehrere Kunstseminare besucht

Grafiken enthält. So verstecken sich in

und 1974 ihre ersten Bilder gefertigt.

ihren Werken immer wieder Geschich-

Seit 1979 sind ihre Kunstwerke regel-

ten und Motive, die sich erst bei

mäßig in Ausstellungen vertreten, zu-

eingehender Betrachtung erschließen.

letzt auf der ART Innsbruck.

Gerade die Vermischung von gewohn-

Die Kunstwerke von Heide Scheer-

ten Zeichen/ Motiven und unbekann-

schmidt

ten Symbolen macht die Faszination

Sammlern, sowie in mehreren öffent-

für diese Kunstwerke aus.

lichen Sammlungen, unter anderen bei

Einige ihrer hier gezeigten Werke ent-

der

halten noch weitere Elemente, oder

Benz

sind Fortführungen der Striche, Kreise

Württemberg.

66

befinden

sich

Stadt Gerlingen, AG

und

dem

bei

privaten

der Mercedes Land

Baden-

Liste der Kunstwerke von links: „In der Warteschlange“ 2006, Öl und Schlagmetall auf Leinwand, 20 x 100 cm, 900 Euro „Balance 2010“, Öl und Schlagmetall auf Leinwand, 90 x 60 cm, 1.500 Euro „Worte vergehen - Zeichen bestehen“ 2005, Öl und Schlagmetall auf Leinwand, 60 x 80 cm, 1.500 Euro „Tanz ums goldene Kalb“ 2007, Öl und Schlagmetall auf Leinwand, 40 x 40 cm, 900 Euro

Kontakt zur Künstlerin Heide Scheerschmidt Atelier Leykauf Kastellstraße 6 74399 Walheim Tel. 07143 - 8334822 info@scheerschmidt-heide.de www.scheerschmidt-heide.de

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de


KĂœNSTLERVORSTELLUNG

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de

67


KÜNSTLERVORSTELLUNG

Andreas Wäschle

Wäschle scheint für den Betrachter die

Die

Welt manches Mal neu zu ordnen, weil er Dinge zusammenfügt, die man ur-

ent-

scheinen hat unter anderem mit dem

sprünglich nicht als zusammengehörig

stammen der Werkserie „I was a

Leim zu tun, dem der Künstler die Spä-

empfinden würde. Wie ein Erfinder

babie

ne von Holz oder Knochen beimischt.

tüftelt Andreas Wäschle über seinen

Diese entstehen bei der Bearbeitung

Objekte,

der einzelnen Fundstücke und werden

Verschraubungen

dadurch wieder in die Figur integriert.

aus und präsentiert die Welt schließlich

hier

gezeigten

girl“

des

Werke

Objektkünstlers

Andreas Wäschle. Er

ist

fasziniert

von

gebrauchtem,

berührtem und benutztem Material. Er

denkt

sich

abenteuerliche

und

Verbindungen

aus einer neuen Perspektive.

beschreibt sich selbst als staunendes Kind, wenn er das Material für seine

Die morbide Aura der einzelnen Ele-

Objekte, wie etwa abgeschabtes Holz,

mente

den

Der Künstler Andreas Wäschle wurde

angelaufenes Metall und ausgebleichte

Gesamtkunstwerken wieder. Andreas

1961 in Konstanz geboren. Er absol-

Knochen,

zusammensucht.

Fundstücke

vom

Schrottplatz

oder

von

Es

sind

spiegelt

sich

auch

in

vierte

eine

Ausbildung

zum

Buch-

Spaziergän-

gen, die zuerst in seine Tasche wandern, um zuhause ein neues Leben, eine

neue

schichte

Ge-

als

Teil

eines neuen Objektes ten.

zu

erhal-

Das

seine

Arbeiten wie aus einem 68

Guss

erArtlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de


KÜNSTLERVORSTELLUNG Offsetdrucker, die er 1981 beendete.

garten „Los Chorritos“ auf, und zeigte

Seine

Einzelaus-

seine Skulpturen aus Knochen und

stellung hatte Andreas Wäschle im Oktober

erste

öffentliche

1984

Neustadt.

Im

Metall 1998 in einer Einzelausstellung.

„No.

im

Café

Noir

in

Seit Juni 2009 ist Andreas Wäschle

Leuchtkörper, 25 x 20 cm, 129 Euro

März

1991

eröffnete

wieder in Deutschland ansässig und

Andreas Wäschle seine Galerie „Von

hier als Objektkünstler tätig.

Stroh zu Gold“ in Bad Canstadt, in der

Liste der Kunstwerke von links:

er seine Skulpturen und Schmuck-

„No. 6“ 2002, Kunststoff, Horn, Metall,

objekte

Holz, 35 x 10 cm, 266 Euro.

verkaufte.

präsentierte

Im

Juli

1992

und verkaufte er seine

Kunstwerke auf der „Documenta“ in

„No.

Kassel.

Leuchtkörper, ca. 30 cm, 212 Euro.

Von

20 x 30 cm, 244 Euro

1994

bis

2009

war

Andreas Wäschle im Ausland tätig. So

11“

2002,

Kunststoff,

Metall,

„No. 2“ 2001, Kunststoff, Horn, Pelz,

5“

2002,

Kunststoff,

Metall,

Kontakt zum Künstler Andreas Wäschle Hirsauerstraße 156 75180 Pforzheim w.riffi@yahoo.de www.riffizismus.de

baute er in La Gomera den Objekt-

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de

69


KÜNSTLERVORSTELLUNG schickt, so dass dies dem Betrachter

Paul-Jürgen Weber

nicht

auffällt.

Die

Fotografien

sind

harmonische Gesamtkonzepte, die den Betrachter zu fesseln und begeistern vermögen.

Bis zum Jahr 2007 arbeitete der Kölner

Fotograf

Weber

Paul-Jürgen

ausschließlich

mit

der

analogen Fotografie. Auch heute noch

arbeitet

er

nicht

Der Fotograf Paul-Jürgen Weber lebt und arbeitet in Köln. Er studierte Maschinenbau

und

Wirtschaftswissen-

aus-

schließlich digital, da ihm das Farbdia

der

erste,

unverzicht-

bare Schritt in seinem fotografischen Werkprozess ist. Die Farbdias werden dann hochauflösend digitalisiert und am Computer weiter verarbeitet. Hier beginnt für Paul-Jürgen Weber die Interpretation in

seinem

Arbeitsprozess.

Hierbei

werden Ausschnitte hervorgehoben, Farben verändert und neue Lichtverhältnisse gesetzt, um die Aussage eines jeden Bildes zu unterstreichen. Den Abschluss bildet der Druck der Fotografien. Zwar nutzt Paul-Jürgen Weber die Bildbearbeitung als Stilmittel, jedoch tut er dies so sparsam und ge70

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de


KÜNSTLERVORSTELLUNG schaften und ist seit 1968 künstlerisch

Die Kunstwerke

tätig.

von links:

Zuerst

wandte

er

sich

der

Malerei und Assemblagen zu, bevor er schlussendlich in den 1980er Jahren

„Hafenkran #1“

zur Fotografie fand.

2008, 29 x 39 cm,

Sein Hauptaugenmerk legt Paul-Jürgen

215 Euro

Weber auf Landschaften, sowohl natürliche

als

auch

von

Menschenhand

geformte. Nicht nur in seiner Heimat-

„Strandläufer“ 2006, 40 x 56 cm, 285 Euro

stadt Köln, sondern auch im benachbarten Europa, in Nord– und Südame-

„Halle 11“ 2009, 29 x

rika, auf Hawaii und im Sultanat Oman

39 cm, 195 Euro

geht er immer wieder auf Motivsuche. Paul-Jürgen

Weber

arbeitet

haupt-

sächlich serien– und projektbezogen. In

seinen

Fotoarbeiten

zeigt

Paul-

Jürgen Weber die Schönheit und Faszination der Wirklichkeit, also der Dinge,

Kontakt zum Künstler

Fall den Fotografen, um diese Schön-

Paul-Jürgen Weber Siebengebirgsallee 116 50939 Köln

heit zu erkennen oder für sich selbst

Tel. 0221 464236

die schon da sind. Manchmal benötigt der Mensch aber einen Mittler, in dem

wiederzuentdecken. Zudem ermöglicht dies dem Betrachter einen völlig neuen Blick auf ihm bereits Bekanntes.

foto@pjweber.de www.pjweber.de

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de

71


EHEMALIGE ARTLAS-KÜNSTLER Kontakt zum Künstler

Kontakt zur Künstlerin

Stefan Dorn Auerfeldstraße 2

Sigrid Drübbisch

81541 München

Pferdebachstr. 58 58455 Witten

E-Mail quantentierchen@gmx.de www.alles-kunst.com/dorn.html

www.sigriddruebbisch.de

Kunstwerk: „Das Fraktal, der Raum, seine Beugung und ihre Überlagerung-2“.

Kunstwerk: „412 d nacht im Revier 7“ LMT auf Papier 20 x 30 cm

Artlas-Künstler aus früheren Ausgaben noch einmal gezeigt. Kontakt zur Künstlerin

Kontakt zur Künstlerin

Haike Espenhain

Ellen Kebsch

Brandiser Str.7 04827 Machern

E-Mail ellen@ellen-kebsch.de

Kunstwerk: „Integration“,

Internet www.ellen-kebsch.de

Öl auf Leinwand 60x80 cm Kunstwerk: „Körperlandschaften“ 50 x 70 cm, Gießharz auf Telefon 034 292 - 76 403

Leinwand

Internet www.haikesatelier.de e-Mail:haikeespenhain@haikesatelier.de 72

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de


EHEMALIGE ARTLAS-KÜNSTLER Kontakt zur

Kontakt zur

Künstlerin

Künstlerin

Ute Laum

Martina Marten Uttinger Str. 6

ute.laum@web.de

86938 Schondorf

www.utelaum.de Kunstwerk: „Turbulenzen“ Kunstwerk: „Verglüht“, Acryl auf Leinwand, 100 x 80 cm

www.martinamarten.de; kontakt@martinamarten.de

Kontakt zum Künstler Kontakt zur Künstlerin Hans Karl Phul Susanne Opheys

Steinstraße 15d

Atelier Kunstknoten

67591 Offstein

Ehrenfeldgürtel 157a 50825 Köln

Tel 06243 - 8036

info@kunstknoten.com

E-Mail atalier@hkphul.de

www.kunstknoten.com Internet www.khphul.de Kunstwerk: „Magnolie“ Kunstwerk: „six days“, Öl auf Leinwand, 30 x 24 cm Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de

73


EHEMALIGE ARTLAS-KÜNSTLER Kontakt zum Künstler:

Kontakt zur Künstlerin:

Tristan Rain c/o Galerie Monika Beck

Ute Sölch

66424 Homburg

Schulgasse 21 92637 Weiden

Tel 0684 - 872152 utesoelch@t-online.de E-Mail office@tristan-rain.com www.tristan-rain.com

Kunstwerk: „Alexander“ 2009, Acryl auf

Kunstwerk: „F-121“ aus der Serie

Leinwand, 130 x 130 cm.

„Strange behavior“.

Titelblätter aus einem Jahr Artlas: Juli 2009 bis Juli 2010.

74

Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de


MEDIADATEN

Kunstmagazin Artlas Ihr Atlas für die deutsche Kunstszene.

Preise und Dateiformate 1/1 Seite DIN A5 Querformat

Mediadaten

210 x 148 mm

Das Kunstmagazin Artlas erscheint dreimal pro Jahr und

350 Euro

bietet in jeder Ausgabe 30 Künstlervorstellungen, Messetermine, Buchrezensionen und ein Künstlerinterview.

1/2 Seite DIN A6 Hochformat

Format: DIN A5 Querformat, komplett vierfarbig

105 x 148 mm 195 Euro

Erscheinungsformen: 1.

als kostenloses e-Paper unter www.artlas-online.de

1/4 Seite

2.

als kostenlose Druckausgabe gegen Portogebühr

DIN A7 Querformat 105 x 74 mm

Leserzahlen: 1.

mind. 35.000 Zugriffe pro Ausgabe im Internet

2.

Auflage der Druckausgabe 6.000 Exemplare

125 Euro 1/3 Seite Sonderformat

Verbreitung: Postsendungen (3.000 Ex..) an Galeristen,

65 x 140mm

Kunstsammler, Künstler in ganz Deutschland. 3.000 Ex.

155 Euro

liegen in Museen, Künstlercafés, Kunstvereinen ... Aus. 1/1 Umschlagseiten innen

500 Euro

Herausgeber:

1/1 Umschlagseite außen

560 Euro

Verlag Jennifer Held, Akeleiweg 3, 50769 Köln, Tel. 0221 -

Beilagen bis DIN A5, ab

350 Euro

16866741, E-Mail info@verlag-jenniferheld.de

Alle Preise zzgl. der gesetzlichen MwSt. Alle Inserate sind 4/4-farbig.

Die nächste Ausgabe erscheint am Mi, 24. November 2010. Artlas-Ausgabe IV (Juli 2010 - November 2010) www.artlas-online.de

Anzeigenschluss ist Fr, 12. November 2010. 75


Kunstmagazin Artlas - Ihr Atlas für die deutsche Kunstszene.  

1 Jahr Artlas: Die Jubiläums-Ausgabe des Kunstmagazins Artlas bietet auch dieses Mal wieder: 30 Künstler, Buchrezensionen und Messetermine....

Kunstmagazin Artlas - Ihr Atlas für die deutsche Kunstszene.  

1 Jahr Artlas: Die Jubiläums-Ausgabe des Kunstmagazins Artlas bietet auch dieses Mal wieder: 30 Künstler, Buchrezensionen und Messetermine....

Advertisement