Page 8

P o l itik & G ese l l s c haft

Bist du so grün oder tust du nur so? Hamburg darf sich in diesem Jahr mit dem Titel „European Green Capital 2011“ schmücken. Doch Kritiker halten die Auszeichnung für Etikettenschwindel. So oder so: Es ist eine Chance., findet auch urbanes Redakteurin Kirstin Rüther. V o n

Hamburg zeigt Grün. Am 13. Januar wurde der Infopavillon am Hauptbahnhof eröffnet.

E

K i r sti n

R ü the r

s mag vieles geben, worüber die Hamburger geteilter Meinung sind. Der Stellenwert des Umweltschutzes gehört nicht dazu. Immerhin gaben in einer Umfrage rund 48 Prozent der Bürger an, dass ihnen Umweltschutz „wichtig“ sei, für knapp 42 Prozent ist er sogar „sehr wichtig“. Nur etwa jeder Zehnte hält Umweltschutz für „eher unwichtig“. Hamburg ist Europas grüne Metropole am Wasser. Fast die Hälfte der Stadt besteht aus Wäldern,

Grünanlagen, Seen, Flüssen und Fleeten. Die Freie und Hansestadt Hamburg ist aber nicht nur ob ihres schönen grünen Outfits Europas Umwelthauptstadt 2011, sondern weil sie auf dem Gebiet der Umweltvorsorge etwas vorzuweisen hat. Hamburg habe auf der ganzen Bandbreite exzellente Umweltstandards erreicht und sehr ehrgeizige Pläne für die Zukunft, die zusätzliche Verbesserungen versprechen, begründete die Europäischen Kommission ihre Entscheidung. 35 europäische Städte wie Kopenhagen, Amsterdam und Oslo hatten sich um diese Auszeichnung beworben, die zuvor nur Stockholm zuteil wurde.

www.umwelthauptstadt.hamburg.de 8

urbanes 1|2011

Die EU lobte vor allem den Öffentlichen Nahverkehr, das Trinkwasser und den Naturschutz in Hamburg. Besonders angetan war sie vom groß angelegten Klimaschutzkonzept, das zum Ziel hat, die Kohlenstoffdioxid-Werte drastisch zu reduzieren, drastischer als es die EUVorgaben fordern. Das heißt konkret: Hamburg will bis zum Jahr 2020 die CO2-Emmissionen um 40 Prozent und bis 2050 um 80 Prozent senken. Bezugspunkt ist das Jahr 1990. Da kann man schon einmal eine Zwischenbilanz ziehen. 16,4 Prozent hat man bisher geschafft, möglicherweise inzwischen sogar mehr, denn Zahlen liegen nur bis 2008 vor.

Urbanes 1.2011  

Ausgabe 1.2011

Urbanes 1.2011  

Ausgabe 1.2011

Advertisement