IN MÜNCHEN 04/2023 - Stadtleben, Kultur und Programm von 01.04. bis 30.04.2023

Page 1

RADIKAL JUNG

DAS FESTIVAL FÜR JUNGE REGIE

27 APRIL

BIS 5 MAI 2023

volkstheater

ZWIEGESPRÄCH

Regie: Rieke Süßkow, Burgtheater Wien

RADICAL HOPE –EYE TO EYE von Stef Van Looveren

SISTAS!

Regie: Isabelle Redfern

Glossy Pain / Volksbühne Berlin

DAS EREIGNIS

Regie: Annalisa Engheben

Schauspielhaus Hamburg

DSCHINNS

Regie: Selen Kara

Nationaltheater Mannheim

ODYSSEE

Regie: Stas Zhyrkov

Düsseldorfer Schauspielhaus

GONDELGSCHICHTEN

Institut für Medien, Politik & Theater

Tiroler Landestheater Innsbruck

MEIN LEBEN IN ASPIK

Regie: Friederike Drews

Deutsches Theater Berlin

DER MEISTER

UND MARGARITA

Regie: Luise Voigt

Nationaltheater Weimar

THE DAN DAW SHOW von Dan Daw

GRM. BRAINFUCK

Regie: Dennis Duszczak

Theater Dortmund

8 1/2 MILLIONEN

Regie: Mathias Spaan

Münchner Volkstheater

Woyzeck

Regie: Jan Friedrich, Theater Magdeburg

KARTEN 089.523 46 55

www.münchner-volkstheater.de

Inhalt

STADTLEBEN 4

KINO 16

KABARETT 20

THEATER 20

KUNST 34

DIVERSES 46

LITERATUR 48

RAUS AUS MÜNCHEN 50

TIPPS FÜR KIDS 52

TAGESPROGRAMM 54

COMICSTRIP 65

IMPRESSUM 66

ADRESSEN 66

MUSIK 67

ZUGABE 82

ANZEIGENRUBRIKEN:

BEWUSST LEBEN 63

Heft 4/2023 Liebe Leserinnen und Leser, warum Jugendliche im Kino wegen einer TikTok-Challenge randalieren, was in der Paketposthalle, dem Kaufhof und im Gasteig als Zwischennutzung passieren soll und wie es bei Caspar Plautz am Viktualienmarkt schmeckt, erfahren Sie bei uns. Außerdem was beim Female Peace Palace-Festival im den Kammerspielen und der Monacensia (Ortsgespräch, S. 14) geboten wird, wo Bestsellerautorin Judith Hermann und Tocotronic-Sänger Dirk von Lowtzow lesen, wie man Karten für das Deutsche Theater und die Olympiahalle gewinnen kann und was für neue Filme ins Kino kommen, ebenfalls. Tim Fischer huldigt dem großen Georg Kreisler, die Ballettfestwoche im Nationaltheater und das Radikal-Jung-Festival im Volkstheater zeigen große und neue Bühnenkunst und wo Stars wie Tori Amos und Charley Cunningham auftreten, können Sie außerdem in diesem Heft erfahren … und unter www.in-muenchen.de Einen schönen Frühling wünscht, Ihre Redaktion

was sie tun.

Jugendliche randalieren für TikTok-Ruhm im Kino

Die chinesische Social-Media-App TikTok ist ein Dschungel, für den jeder Mensch über 30 vergeblich nach Macheten sucht. Wir verstehen nicht, wie es dort funktioniert, wollen das gar nicht so recht und alle paar Monate schwirrt ein dort geborener Trend durch die Medien, dem wir skeptisch bis verachtend gegenüberstehen. Oft vorschnell, im jüngsten Fall aber völlig zurecht: Über TikTok finden sich junge Leute zusammen und versuchen durch dumm-aufrührerisches Verhalten im Kino Vorstellungen von bestimmten Filmen vorzeitig zu beenden. Nicht aus politischen Gründen oder Ähnlichem. Für die digitale Reichweite und um irgendwo dazuzugehören. Rebels without a cause. Und „Rebellen“ eigentlich auch nicht wirklich. Geboren ist der Trend im Juli 2022 als sich (meist durch und durch männliche) Cliquen von Teenagern besonders fein anzogen, um dann – als Gegenpol zum Outfit- im Kino den albernen Kinderfilm minions 2 – auf der suche nach dem minibos s anzusehen. Die „Gentleminions“ verhielten sich leider oft weniger ritterlich, charmant und höflich als ihr Auftreten vermuten ließ. Man schrie während der Vorstellung, warf mit Bananen – in Anspielung an den Film – und pubertierte quer durch den Saal. Ohne Rücksicht auf andere Zusehende: In diesem Fall oft Eltern, die mit ihren Kindern unter 10 – die eigentliche Zielgruppe des Films – die Vorstellung besucht hatten. Und in der Tat hat die amerikanische Medienauswertungsstelle PostTrak evaluiert, dass 34 Prozent der Kinozuschauer von minions 2 zwischen 13 und 17 Jahren alt waren. Ein ungewöhnlich hoher Wert für einen Kinderfilm, der definitiv auf den Trend zurückzufuhren ist. Vorkommnisse dieser Art waren

in Deutschland da aber noch eine Seltenheit. Erst mit dem Start von creed iii – rocky’s legacy schwappt der Trend zu uns herüber. Diesmal in einer „radikalisierten“, also egoistisch-nervigeren Form. Das ausdrückliche Ziel ist es, die Vorstellung durch unflätiges Verhalten zum Abbruch zu bringen. Bundesweit gab es Vorfälle, die Polizei schritt ein, sogar von Waffen im Kinosaal gab es Berichte. Im Münchner Mathäser wurden Vorstellungen des Films zumindest pausiert. Dass das Alles einfach unfassbar dumm und selbstsüchtig ist, brauche ich nicht neu ausführen. Die Konsequenzen: Kinos müssen mehr Geld für Security ausgeben, lassen nur Menschen über 18 in die jeweiligen Filme oder nehmen sie ganz aus dem Programm. Ein kleiner Lichtblick: Der Trend trifft eher die finanziell besser laufenden Mainstreamkinos. Nicht jeder Kinobesuch ist also eine TikTokende Zeitbombe. In der Godard-Retrospektive darf man sich vor den Randalierern wohl weiterhin sicher wähnen. Überhaupt ist es fraglich, ob der Trend bei einem kommenden Film wieder aufleben wird. Was bleibt ist Ernüchterung: Darüber, dass manche Jugendliche ihre Empathie für die Umwelt genau an einem Ort ausschalten, wo es anderen um Einfühlung in Schicksale und Geschichten geht. Auch darüber, dass besonders aufgeweckte Erwachsene die Kinorandale direkt mit den rein wissenschaftlich höchst gerechtfertigten Protestaktionen der Klimaaktivisten gleichsetzen. Wie man es dreht und wendet: Ein Phänomen ohne Happy End.

TITEL Szenenbilder

Die Ausstellung „Leben? Oder Theater?“ im Lenbachhaus bietet einen Einblick in das Leben der Künstlerin Charlotte Salomon

— Das Lebenswerk von Charlotte Salomon (*1917 Berlin – † 1943 Auschwitz) ist innerhalb von zwei Jahren nach ihrer Flucht 1939 aus Berlin nach Südfrankreich entstanden. Es besteht aus 769 Blättern, die in drei Akte eingeteilt sind und Zeichnungen, Textzeilen sowie szenische Anmerkungen in Gouache umfassen. Das reichhaltige Konvolut, welches seit 1971 vom Jüdischen Museum in Amsterdam aufgearbeitet und verwaltet wird, ist nicht nur ein herausragendes künstlerisches Werk des 20. Jahrhunderts, sondern gibt gleichzeitig auf einzigartige Weise Aufschluss über Salomons Leben. Die Illustrationen und Texte fügen sich wie Szenenbilder einer Theaterinszenierung oder eines Drehbuchs zusammen und nehmen gleichzeitig die Text- und Bildebene von Graphic Novels vorweg. Bis 10. September im Lenbachhaus.

Stadtrundgänge, Freizeitideen, Gastro- und AusgehTipps - Das neue Magazin Mein München ist da. Nicht nur Zugezogene schätzen den aktuellen und informativen Blick auf die weißblaue Landesmetropole, auch die Einheimischen freuen sich über exklusive Geschichten aus ihrer Stadt.

Erhältlich für 9,90 Euro im Pressefachhandel, unter www.bavariashop.de sowie als E-Magazin in der tz-eLibrary für 5,99 Euro.

4
Fotos: Metro Goldwyn Meyer, Universal Pictures, Charlotte Salomon Foundation
Stadtleben Tipps
Ärger im Kino bei „Minions 2” franz furtner
Bayerisches Staatsballett www.staatsballett.de BALLETTFESTWOCHE 31.3. – 8.4.2023 Fr 31.3.23 SCHMET TERLING Sol León, Paul Lightfoot Premiere Sa 1.4.23 EIN SOMMERNACHTSTRAUM John Neumeier So 2.4.23 MATINEE DER HEINZ-B OSL-STIFTUNG So 2.4.23 SCHMET TERLING Sol León, Paul Lightfoot Mo 3.4.23 ROME O UND JULIA John Cranko Di 4.4.23 PASSAGEN David Dawson, Marco Goecke, Alexei Ratmansky Mi 5.4.23 CINDERELLA Christopher Wheeldon Sa 8.4.23 T SCHAIKOWSKI-OUVERTÜREN Alexei Ratmansky

Der imposante Industriebau soll ein bunter Kulturstandort werden: Die PAKETPOSTHALLE

Was Großes für Zwischendurch

Gleich drei große kulturelle ZWISCHENNUTZUNGEN sollen bald München bereichern

Paketposthalle

Ein Thema so Münchnerisch wie Fußball, Bier und die Bussi-Bussi-Gesellschaft: Kulturelle Zwischennutzungen haben in dieser Stadt schon Tradition. Der Grund dafür ist leider eher deprimierend. Aufgrund der horrenden Mietpreise unserer Stadt könnten die meisten Interimsorte niemals auf lange Zeit bestehen. Wenn ein großes Bauobjekt aber mal ein paar Jahre brachliegt, bevor der Investor sich zu Abriss oder Renovierung entschließt, dürfen Kunstschaffende sich an den ungewöhnlichen Orten austoben. Das wird gerne angenommen und schreibt sich meist positiv ins jüngere Stadtgedächtnis ein. Egal ob leider schon passé, wie Puerto Giesing und Lovelace oder brandaktuell: Gerne erinnert man sich als Münchner*in an diese Orte, da sie zeigen, dass es auch in unserem Millionendorf manchmal weltstädtisch zugehen kann. Umso besser, dass es auf diesem Sektor Großes zu verkünden gibt: Eine Spannweite von 147 Metern, eine Breite von 124 Metern und vom Boden bis zum Dachgipfel sind es gute 27 Meter. Die 1969 eingeweihte, bogenförmige Paketposthalle in Neuhausen an der Friedenheimer Brücke neben dem Backstage-Kulturzentrum ist ein imposanter Industriebau. Die Deutsche Post wird die Riesenhalle nur noch bis Ende 2024 als Brief- und Paketzentrum nutzen. Anschließend läuft die Verteilungsmaschinerie über einen Post-Neubau in Germering und die Halle steht leer. Ein grobes Nachnutzungskonzept liegt bereits in der Schublade der Eigentümer der Büschl Unternehmensgruppe um Ralf Büschl. Wer Betreiber wird und welche Ideen verwirklicht werden, steht noch in den Sternen. Unter dem Motto „Alle für die Halle. Die Halle für alle“ lief bis zum 31.3. ein Beteiligungsprozess für die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten der Halle. Alle Einwohner Münchens waren aufgerufen, ihre Vorschläge einzureichen. Zu den erwünschten Schwerpunkten zählten

„Lovecraft“ im alten Kaufhof am Stachus

— Der leerstehende Kaufhof am Stachus wird zur Zwischennutzung umfunktioniert. Auch hier gaben die Besitzer des Gebäudes -Michael Zechbauer und seine Familie- den Zuschlag dem Veranstalter Michi Kern. Das Mammutprojekt mit seinen 20.000 Quadratmetern mitten in der Innenstadt soll Aufenthaltsort für Menschen ganz unterschiedlicher Interessen werden. Temporäre Museen, Messen und Märkte werden genauso Einzug halten, wie kleine Boutiquen und Kaffeebars. Konzerte und Parties können so zentral nicht verwirklicht werden, dafür sollen tagsüber auch Kinder und Jugendliche an Skaterampen, Fußballanlagen, Tischtennistischen und mehr ihre Freude haben. All das niederschwellig und ohne Konsumzwang. Bei der MUNICH JEWELLERY WEEk konnte man bereits Fünf Tage erspähen, wie das Objekt bespielt werden soll. Regulär startet die Zwischennutzung am 1. Mai.

Lovecraft • Karlsplatz 21–24 thisisreallyhappening.cargo.site

Aktivitäten im Hallenfreiraum, die Einbindung von Kunst & Kultur rund um die Bühne, die Vernetzung von Innen und Außen, die Gastronomie sowie die Begrünung der Halle. Ab April kann über die eingereichten Ideen auf der Online-Plattform öffentlich abgestimmt werden. Eine Jury wählt dann unter Berücksichtigung des öffentlichen Votings die besten Vorschläge aus, die den Sommer über weiterentwickelt werden sollen. Sicher ist, dass die Paketposthalle im Erdgeschoss einen öffentlichen Freiraum ohne Konsumverpflichtung bieten soll. Das künftige Angebot soll sich an Interessierte jeden Alters richten, unabhängig von Gender und Herkunft, Einkommen und Kontostand. So könnte aus der Paketpost schon 2025 ein bunter Ort werden, der Platz für Aktionen und Kooperationen mit lokalen Initiativen, Nachbarschaftsvereinen, Veranstaltern und vieles mehr bietet. Die Umgestaltung des Areals soll mit dem Schweizer Architekturbüro Herzog & de Meuron und Vogt Landschaftsarchitekten durchgeführt werden. In Sachen Nutzung hat sich Büschl außerdem schon den Hallenund Zwischennutzungs-Guru Michi Kern ins Boot geholt, der mit seiner Firma „This Is Really Happening“, aktuell z.B. das utopia und das sugar mountain mit Leben füllt. www.allefuerdiehalle.de

„Fat Cat“ im Gasteig

— Noch liegt er still da, der „alte“ Gasteig, in den die Zwischennutzung Fat Cat einziehen soll. Übernommen wird er von den Münchner Veranstaltergrößen Barbara Bergau (BELLEVUE DI MONACO ), Till Hofmann ( LUSTSPIELHAUS, MILLA, Eulenspiegel Concerts), Michi Kern ( UTOPIA, SUGAR MOUNTAIN ) und Nepomuk Schessl (MünchenMusik). Der Vertrag mit dem Gasteigchef Max Wagner ist bereits unterzeichnet. Laut Website sollen „so schnell wie möglich Veranstaltungen stattfinden, Bands proben, Künstler*innen Ateliers beziehen, Initiativen Büros anmieten, Bars und Restaurants eröffnen etc.“ Das Interimsquartier feiert sein Pre-Opening mit einem hochkarätigen Münchner Line-Up bei der langen Nacht der Musik am 6.5. Wer Ideen beisteuern oder dort arbeiten will, kann sich aktuell bewerben.

Fat Cat • Rosenheimer Straße 5 fatcat-muc.de

6
Stadtleben Tipps
Fotos: LHM, Bu
PaketPost-Areal,
rger*innengutachten
Johannes Seyerlein, shutterstock

Stadtleben

Tipps

Schwer im Trend

Das FAHRRAD ist das Fortbewegungsund Transportmittel der Stunde – und muss nicht teuer sein

Seit Jahren versucht sich München zur Fahrradstadt Nummer 1 in Deutschland zu wandeln und ist auch auf dem besten Wege dazu. Dass nach der jüngsten Wirtschaftskrise und der parallel dazu gesteigerten Nachfrage die Preise für Fahrräder aller Art explodiert sind, haben viele bereits feststellen können, die sich jüngst in den zahlreichen Fahrradgeschäften der Stadt umgesehen haben. Eine Alternative ist das gebrauchte Rad: Der große Münchner Radflohmarkt öffnet wieder seine Pforten – pünktlich zum Start der Radlsaison werden wieder tausende gut erhaltene gebrauchte Fahrräder zum Verkauf stehen. Am 15. April (9 bis 18 Uhr) ist im Zenith (Lilienthalallee 29) vom Citybike, Kinderfahrrad, Rennrad oder Mountainbike bis zum Vintage Bike eine vielseitige Auswahl im Angebot. Die Abgabe der Räder zum Verkauf ist am Vortag (Freitag, 14. April) zwischen 15 und 20 Uhr möglich, Einlass nur mit kostenlosem Ticket, das im Vorfeld er-

worben werden muss. Das städtische Fundbüro versteigert ebenfalls vor Ort etwa 60 Damen-, Herren- und Jugendfahrräder, die nicht abgeholt wurden. Die Versteigerung erfordert eine vorherige Anmeldung, da die Teilnehmeranzahl begrenzt ist. Alle Infos unter muenchen unterwegs.de

Im Innenhof des Kultur- und Bildungszentrum Seidl-Mühle in Ismaning (Mühlenstr. 15) wird am 29. April von 9 bis 13 Uhr der Radlflohmarkt von Bündnis 90/Die Grünen veranstaltet, außerdem wird am 6. Mai auch wieder der Radlflohmarkt der Grünen in Garching von 9 bis 12 Uhr auf dem Bürgerplatz stattfinden. Professionelle Händler sind nicht zugelassen.

Ob Kind, Hund, Bierkiste oder Wocheneinkauf –das Lastenfahrrad hat in den letzten Jahren einen Siegeszug als Transportmittel hingelegt. Wie bei ei-

ner Veranstaltung im Verkehrszentrum des Deutschen Museums im Februar zu sehen war, werden Lastenfahrräder immer mehr zu „Familienkutschen“ (SZ) und können schon mal bis über 8000 Euro kosten. Wer jetzt gerade keine paar Tausend Euro für ein Lastenfahrrad übrig hat, kann sich einen kostengünstigeren Fahrradanhänger zulegen oder ein Lastenfahrrad mieten bzw. kostenlos ausleihen. Wie die freien Lastenräder des Vereins Lastenradl München e.V. Sie werden in gemeinschaftlicher Organisation bereitgestellt, gepflegt und genutzt. Es gibt eine Station, an dem das Lastenrad kostenlos ausgeliehen werden kann, und ehrenamtliche Paten, die sich um das Rad kümmern. In München gibt es mittlerweile rund 15 dieser Stationen, eine einfache Registrierung auf der Website genügt.

Alle Infos unter www.freie-lastenradl.de

Weitere Adressen zum Mieten: www. mylo.de www.listnride.de www.urban-bike-tours.com www.bikexperts24.de

49-EUROTICKET

Deutschlandweit günstig

Zum 1. Mai wird das bundesweit gültige Abo für den öffentlichen Nahverkehr eingeführt, ab 3. April ist es erhältlich

— Das 49-Euro-Ticket wird in einem monatlich kündbaren Abonnement erhältlich sein. Damit können die Münchnerinnen und Münchner ab 1. Mai im gesamten MVV-Gebiet und im Nahverkehr in ganz Deutschland günstig und klimafreundlich unterwegs sein, ohne sich Gedanken über Tarif- und Verbundgrenzen machen zu müssen. Wer bereits ein Monatskarten-Abo hat, kann dieses ganz einfach auf das in fast allen Fällen günstigere Deutschlandticket umstellen. MVV/MVGKunden können das 49-Euro-Ticket ganz einfach online über das MVG-Kundenportal bestellen. Es wird als HandyTicket in den Apps MVGO und MVG Fahrinfo München zur Verfügung gestellt. Ab Herbst können außerdem Studierende, Azubis und junge Menschen, die einen Freiwilligendienst leisten, in Bayern ein vergünstigtes ÖPNVTicket für monatlich 29 Euro kaufen, das bundesweit gültig ist (Start: 1. September).

www.mvg.de

8
Die kostenlosen Lastenräder von FREIE LASTENRADL E.V. (oben) und der große Radlflohmarkt im Zenith Fotos: AdobeStock, Dobner Angermann, Johanna Weber, Bayerisches Wirtschaftsarchiv, Stadtarchiv München, Rainer Germann

225 JAHRE KUSTERMANN Eiserner Kern

Der Münchner Spezialist für Küchen- und Tischkultur Kustermann am Viktualienmarkt feiert sein 225-jähriges Jubiläum

— Die 225-jährige Geschichte von Kustermann hat einen „eisernen Kern“: Sensen, Strohmesser, Schaufeln und Nägel waren die ersten Produkte des Hauses. Dem Handel mit Eisenwaren folgten knapp 60 Jahre später eine eigene Eisengießerei und eine Stahlbauabteilung, die beim Bau einiger Brücken in München und dem Hauptbahnhof nach 1945 mitwirkte. Was die wenigsten wissen: Kustermann goss auch einen großen Anteil der Münchner Gullydeckel.

1972 wurde die Firma wieder zum reinen Handelsbetrieb für Eisenwaren und Einrichtungskultur. Damals schon legte Kustermann den Grundstein für modernes Leben und Wohnen, im Jahr 2000 rückte der Fokus auf hochwertige Küchenund Tischkultur. Mit der großen Vielfalt an den qualitativ hochwertigen Artikeln, die angeboten werden, darunter viele internationale Produkte, trägt das Handelshaus nach wie vor den selten gewordenen Titel „Vollsortimenter“ und ist das größte deutsche Fachgeschäft seiner Art.

Seit über 120 Jahren hat Kustermann seine Heimat am Viktualienmarkt und ist eine feste Größe in der Münchner Innenstadt und Anlaufstelle für die Liebhaber von Wohnkultur, Genießer und Hobbyköche. Das kommt nicht von ungefähr: Die kompetente Beratung der Kundinnen und Kunden

Das Führungs-Trio: André Garcia, Dr. Susanne Linn-Kustermann, Caspar-Friedrich Brauckman (oben); schon damals mobil unterwegs: Kustermann (unten); Historische Ansicht (rechts)

ist ein Garant und eine echte Alternative zum Onlinehandel. Der Erfolg hängt maßgeblich vom Personal ab und deshalb bildet Kustermann selbst aus, setzt auf Fachpersonal und schult mittels regelmäßiger Workshops und Events die Mitarbeitenden.

Neben dem Einzelhandel sieht sich Kustermann auch als Gastgeber mit seiner außergewöhn-

lichen Eventlocation für Firmenveranstaltungen und private Feste. Drei repräsentative Veranstaltungsräume für bis zu 150 Personen verfügen über historische Stuckdecken und einen Blick über die Dächer des Viktualienmarktes, eine großzügige begrünte Außenterrasse mit Grillfläche sowie eine offene Eventküche und eine Bar mit Lounge. www.kustermann.de

GIRO DI MONACO

Laufen für den Frieden

Benefizlauf auf dem Münchner

Altstadtring am 30. April

20 JAHRE FÜNF HÖFE

Shopping, Genuss und Kunst

— Seit 20 Jahren sind die Fünf Höfe aus der Münchner City nicht mehr wegzudenken. Nicht nur wegen ihrer Architektur und der renommierten Kunsthalle München, sondern auch wegen der mehr als 60 Markenstores und GastronomieBetriebe auf 16 000 Quadratmeter. Mehr als 40 der Shops, Bars oder Cafés gibt es in München nur hier: Unter anderen haben Alessi, BOSS, Canada Goose, Emporio Armani, Lacoste, Marc O’Polo, Massimo Dutti, MUJI und Peter Kaiser die FÜNF HÖFE als Standort ihrer Mu nchner Flagshipstores gewählt. Begleitet wir das Shopping-Erlebnis von der Schumann’s Tagesbar, Bar Comercial und dem Restaurant Pageou von Starkoch Ali Güngörmüş. www.fuenfhoefe.de

— Nach dem ersten erfolgreichen Benefizlauf „Giro di Monaco – Run for Peace“ lädt das BELLEVUE DI MONACO auch heuer wieder dazu ein, gemeinsam zu laufen und ein Zeichen gegen Krieg und Vertreibung zu setzen. Erneut unter der Schirmherrschaft von OB Dieter Reiter und mehreren Sponsoren unterstützt das Bellevue Menschen, die ihre Heimat verlassen mussten. Mit dem Giro sollen diese Werte in die Stadt getragen und mittels der Spenden laufende sowie zukünftige Projekte ermöglicht werden. Im Start- und Zielbereich in der Blumenstraße gibt es wieder viele Stände und Bühnen mit Livemusik. Die Teilnehmenden können bei Anmeldung selbst entscheiden, ob und wie viel sie für die sozialen Projekte spenden möchten. Anmelden und Spenden auf www.giro-di-monaco.de.

9

MÜNCHNER HOFFLOHMÄRKTE Preziosen aus dem Keller

— Die Hofflohmärkte sind bereits seit rund 15 Jahren ein gemeinschaftliches “Mitmach”- Projekt für Nachbarschaft, Nachhaltigkeit und Viertelliebe. Hausanwohner verkaufen ihre alten Lieblingsstücke im eigenen Hof, Garten oder Garage. Eine tolle Gelegenheit, um den Keller oder Speicher zu entrümpeln und neue Klamotten, Preziosen und Unikate zu ergattern. Der Clou ist das engagierte Mitmachen in einer großen Gemeinschaft. Durch viele verschiedene und dezentrale Hofflohmärkte an den von Veranstalter René Götz und seinem Team vorgegebenen Terminen (u.a. 29.4. Westend/5.5. Ludwigvorstadt/6.5. Dreimühlenviertel) entsteht ein bunter und facettenreicher Trödeltag in der gesamten Nachbarschaft.

Alle Informationen zu Anmeldung und weitere Termine unter www.hofflohmaerkte.de

OSTERN IM OLYMPIAPARK

Flower Power Ostern

Am 9. April feiern Groß und Klein ein Osterfest im Olympiapark

— Wer einen unterhaltsamen und entspannten Ostersonntag mit der Familie verbringen möchte, ist auch heuer wieder im Olympiapark genau richtig, diesmal im Rahmen des Flower Power Festivals. Dort gibts am 9. April ab 11 Uhr ein buntes Unterhaltungsprogramm, besonders auf jüngere Besucher warten hier viele beliebte Aktionen wie Ostereiersuchen, Kinderschminken, Kinderzaubershow, eine Luftballonstation, das Märchenzelt und vieles mehr. So kann jede/r seiner Kreativität am großen Bastelstand freien Lauf lassen, kleine praktische Geschenke sowie Freikarten für Events und Freizeit- und Tourismuseinrichtungen am Olympiapark-Glücksrad gewinnen. Und natürlich sind auch wieder die Münchner Schausteller mit Fahrgeschäften und viele gastronomische Stände mit von der Partie.

www.flowerpowermuc.de

FRÜHLINGSFEST

Die kleine Schwester der Wiesn

Am 21. April startet das Frühlingsfest auf der Theresienwiese

— Mit dem 57. Frühlingsfest der Münchner Schausteller eröffnet alljährlich der Reigen der Münchner Volksfeste, nicht umsonst wird die Veranstaltung auch die „kleine Schwester der Wiesn“ genannt. Nach zwei Corona-bedingten Ausfällen 2020 und 2021 und einer reduzierten Version 2022 findet das Frühlingsfest bis 7. Mai wieder im normalen Umfang statt.

Über 100 Schausteller, die Festzelte Bayernland mit täglich wechselnder Live-Musik (u.a. mit DJ Ötzi am 24.4., den Cagey Strings am 25.4. und Blechblosn am 27.4.) und Hippodrom, ein Allwetter-Biergarten, ein Bierkarussell von Hofbräu und die Hacker-Weissbieralm erwarten die Besucher. Dazu gesellen sich diverse Fahrgeschäfte wie Riesenrad, Wilde Maus, Wel-

lenflieger, Wasserrutsche, Autoscooter, Riesenschaukel, Geisterbahn und diverse Familien-, Rund- und Hochfahrgeschäfte.

Für das leibliche Wohl sorgen unzählige Imbiss- und Süßwarenstände, die ihre Waren, wie auch die Bierzelte, zu günstigeren Preisen als z.B. auf dem Oktoberfest anbieten.

hier ein paar highlights : Der festliche Einzug startet um 15 Uhr am 21. April, Anstich ist um 16 Uhr in der Festhalle Bayernland mit Augustiner Bier. Tags darauf trifft sich halb München ab 7 Uhr morgens auf dem Flohmarkt des Bayerischen Roten Kreuzes auf der Theresienwiese, hier gibt es Antiquitäten bis Trödel, Haushaltgegenstände bis Möbel, Klamotten und Taschen sowie Schallplatten, Bücher, CDs und DVDs.

Am 23. April können dann Oldtimer-Fans historische Fahrzeuge bestaunen und am 30. April ab 11 Uhr wird mit bayrischer Musik der „Tag des Brauchtums“ gefeiert.

Die Öffnungszeiten des Frühlingsfestes sind Sonntag bis Donnerstag 11 bis 23 Uhr; Freitag und Samstag bis 23.30 Uhr, Sonntag 7. Mai ab 10 Uhr www.muenchen.de

10 Stadtleben Tipps
Spaß mit den Fahrgeschäften der Münchner Schausteller und auf dem großen Flohmarkt des BRK (links) Fotos: Simon Malik, Marion Vogel, AdobeStock, Rainer Germann

Essen & Trinken

Der DJ ist im besten Seebärenalter und gerade zaubert er einen Übergang zwischen „Ella, elle l’a“ von France Gall in einer soften House Music Version und „Désenchantée“ von Mylene Farmer – beide Songs stammen zwar aus den 80/90ern, bilden aber trotzdem (oder deshalb) einen wunderbar passenden musikalischen Rahmen für die heutige Ausgabe des Überraschungsmenüs mit dem Motto „Vive La France“. Alle zwei Monate übernimmt Julia Grosse, Tochter von Maître Stefan Grosse und Mitbetreiberin des Restaurants und Hotels Blauer Bock, in Küche und Lokal das Zepter und veranstaltet ihren „Next Generation“-Afterwork-Event mit jeweils unterschiedlicher Thematik zum Preis von 59 Euro pro Person inklusive Getränke. Wer jetzt glaubt, hier werden für diesen Preis zu ein bisschen Disco ein paar Häppchen serviert und dazu gibt’s Prosecco und faden Weißwein, der kennt nicht die hohen Ansprüche des Hauses. Eins vorweg: dieses Angebot ist in München, zumindest nach Wissensstand des Autors, was Qualität, Leidenschaft und Professionalität betrifft ziemlich einzigartig.

Die Gäste, junge Erwachsene und Junggebliebene (Anmeldung und Werbung über Instagram und Whatsapp), sitzen an langen Tischen, die Stimmung ist bei Ankunft des etwas verspäteten Autors samt Begleitung bereits als ausgelassen zu bezeichnen, der Fasching ist gerade vorbei und die wiederholten „Vive La France“-Rufe der Monaco Franze-Gemahlin Frau von Soettingen klingeln noch in den Ohren. Die Liste der im Preis inkludierten und großzügig ausgeschenkten Getränke versammelt Lillet Spritz , Champ des Grillonts Roséwein, einen alkoholfreien Alpen Rosé, Wasser und Augustiner Bier, frisch vom Fass. Wir entscheiden uns für Wasser und den wirklich sehr schön trinkbaren Rosé, der bereits ganz hervorragend zum ersten Gang, einer sehr leichten, luftigen Quiche-Lorraine passt, dazu

Blauer Bock: Next Generation

Unter dem Motto „Next Generation“ kocht Julia Grosse alle zwei Monate ein Überraschungsmenü

Brot mit selbst gemachter Olivenpaste, einer Tapenade im Provence-Stil.

Beim nächsten Gang haben wir Nachzügler wieder das Feld erreicht und das erwähnenswert sympathische und professionelle Team serviert einen kleinen Salade Niçoise, mit allem was dazu gehört und von bester Qualität: Sardellen, Thunfisch, Ei, Kartoffeln, Tomaten, grüne Bohnen, Oliven, Kapern etc. Bevor man es sich aber im Süden des Nachbarlandes zu bequem machen kann, geht es nach Paris mit einer im kleinen Gusseisen-Töpfchen servierten recht sämigen französischen Zwiebelsuppe, die

zwar gut schmeckte, nur schwierig zu essen war, weil beim Tranchieren des Käsetoast die Suppe überschwappte. Das konnte beim mittlerweile vierten Gang, einer Bouillabaisse nicht passieren, ein kleines Weißbrotscheibchen mit Sauce Rouille schwamm auf dem wunderbaren Sud mit feinen Kabeljaustücken. Dass der aufgerufene Preis für diese zwar in kleinen, aber nicht winzigen Portionen servierte Menüfolge normalerweise bereits in wohl jedem europäischen Restaurant überschritten wäre, dürfte klar sein.

Doch es geht weiter: eine recht großzügige Portion Ratatouille, das be-

trifft auch die Gemüsestücke, folgte, bevor es natürlich auch noch ins Burgund ging. Julias sechster Gang, ein Coq au vin, braucht sich vor der wirklich zahlreich probierten französischen Verwandtschaft kein bisschen zu verstecken. Und das gilt auch für das folgende Boeuf Bourguignon – mit dem kleinen Unterschied, dass man es dort eher selten mit Herzogin-Kartoffeln oder in Scheiben serviert bekommen hat. Auch Klassiker darf man interpretieren – vor allem, wenn sie richtig gut schmecken. Vive La France! Wie es sich gehört gibt es jetzt Assiette de fromage, Comté, Forme d’Ambert und Camembert werden dem fast schon ohnmächtig in Butter und Genuss schwelgenden Gast aufgetischt, bevor es, man glaubt es nicht, auch noch wirklich gelungene Crêpe Suzette und Crème brûlée als Dessert gibt, um die zehn Gänge (!) voll zu machen.

Fazit: Das im Preis-Leistungs-Verhältnis unschlagbare „Next Generation“-Konzept geht auf – man darf gespannt sein, was da noch kommt (nächste Termine: 24.4./26.6.). Dass Julia die Vorliebe des Vaters für französische Küche geerbt hat, steht außer Frage. Dass sie diese auch noch wunderbar und mit Leidenschaft auf den Teller bringt, ein Glücksfall – auch für Maître Grosse, der sich um seine Nachfolge (irgendwann einmal) wenig Sorgen machen muss. rainer germann

Restaurant Blauer Bock

Sebastians-Platz 9, 80331 München

Tel.: 0 89 / 45 22 23 33

Di–Fr: 12-15/18.30–24/Sa 12–18 Uhr www.restaurant-blauerbock.de

Eventreihe “Next Generation”: www.instagram.com/ nextgeneration089

Stadtleben
11
Vive La France: Ratatouille und Salade Niçoise Next Generation: JULIA GROSSE im Restaurant Blauer Bock

Essen & Trinken

Hippe Knolle

Die Renaissance der Kartoffel kann man bei CASPAR PLAUTZ am Viktualienmarkt erleben

die nahrhafte Erdfrucht versammeln. Mittlerweile ist der Ansturm enorm –man sollte frühzeitig kommen, um die wunderbaren Kartoffelgerichte mittags vor Ort genießen zu können.

Sie haben den richtigen Riecher gehabt: Theo Lindinger und Dominik Klier locken bereits seit ein paar Jahren im Namen der Kartoffel immer mehr Genussmenschen an ihren Stand Caspar Plautz – benannt ist dieser nach einem österreichischen Mönch, der 1621,

Hier gibt’s angesagten Mittagstisch: Caspar Plautz

kurz nachdem die Kartoffel nach Europa kam, die ersten Rezepte mit der Knolle publizierte. So steht es in Theos und Dominiks Kochbuch (264 Seiten, 30 Euro, Verlag Antje Kunstmann) gleichen Namens, in dem sie zusammen mit ihrem Koch Kay ihre Lieblingsrezepte um

Wenn es schwimmt ...

... dann hat sie es: Hella Witte hat ihr Koch- und Erinnerungsbuch fischverliebt veröffentlicht

— Hella Witte ist mit ihrem Geschäft Fisch Witte eine der Institutionen auf dem Viktualienmarkt und das praktisch seit der Eröffnung 1985. Damals übernahm die 23jährige Drogeriefachfrau den Fischstand von Franz Willinger, vermittelt hat das ihr Schwiegervater, der im Erdinger Land eine Fischzucht betrieb. Schon bald wechselte auch ihr Mann Klaus, eigentlich Speditionskaufmann, in das gemeinsame, vorerst kleine Geschäft neben der Metzgerei Wittmann. Die attraktiv und stets gepflegt auftretende Hella Witte wurde zum Verkaufstalent und dem Inbegriff der selbstständigen und –bewussten Geschäftsfrau auf dem Markt – sukzessive wurde das Geschäft erweitert, zuletzt vor rund 20 Jahren mit einer Komplettsanierung und dem Anbau eines Bistros, in dem von Chefkoch Domenico Tamburro viele der Fischgerichte zubereitet werden, die nun in ihrem Koch- und Erinnerungsbuch „fischverliebt“ (Calwey) veröffentlicht wurden.

Angereichert mit Huldigungen und Geschichten über ihren „lieben Mann Klaus“, beide haben sich beim Kennenlernen mit den Berufsbezeichnungen „Metzgereifachverkäuferin“ und „Bäckermeister“ ange-

Auf den Programm stehen zum Beispiel eine gebackene Kartoffel „Agria“ vom Hatzlhof Olching mit Rohkostsalat und Rapsöldressing, entweder mit Butter (6,50) oder mit einer sehr schmackhaften „Grünen Sauce“ mit frischen Kräutern, Quark, Ei, geröstetem Pumpernickel, Senf und Sauren Gurken (7,50). Ein ebenfalls gelungenes Kürbis-Kichererbsen-Curry (9,50) mit Linsen, Ingwer, Chili, Koriander, Senfsaat, Kokosmilch, Schwarzkohl, Knoblauch, Kürbiskernen und Amba (saure Mango-Pickle-Sauce) oder der Renner Shakshuka x Stracciatella (10,50) mit würzigem Tomatensugo, Spinat, Petersilienwurzel-Hummus, Stracciatella in Chili-Öl, Zwiebeln, gewürzt mit Za’atar und Zhough (arabische Gewürzmischungen) sind außerdem im Angebot. Wer es deftig mag ist mit einem Boeuf Bourguignon (11,50) aus der Rinderbrust von der Bio-Metzgerei Landfrau, Perlzwiebeln, KarottenRettich-Salat, Estragon-Dressing und gerösteten Haselnüssen gut bedient, das bayerische „Winter-Matjes“ (11,50) besteht aus Renkenfilets (Wildfang (!) vom Beim Fischer), Rote Bete, Joghurt, Schmorzwiebeln, Birne, Majoran und Dill.

Auf Herkunft der Lebensmittel, ob Gemüse, Fleisch und Fisch, wird wie bei den Kartoffeln extrem viel Wert gelegt, serviert werden die Gerichte in schön altmodischem Emaille-Geschirr. Bei schönem Wetter lassen sich die hungri-

schwindelt; die beiden Kinder Michi und Lisa, die irgendwann einmal den Laden übernehmen sollen und schon alle großen Fischmärkte dieser Welt bereist haben, sowie das Stamm-Personal Domenico, Steffi, Touré aus Togo und Fisch-Sommelier (ja, das gibt’s!) Oliver Schneider. Diverse Anekdoten, Fotos von prominenten Gästen und Kunden und ein interessantes Kapitel zu der Philosophie des Ladens, die selbstbewusst in der Erkenntnis mündet, Witte in München habe „Deutschlands besten Fisch“ (Michael Witte), manifestiert in dem hochwertigen Label „Respect for Life and Planet“. Um die Qualität vor Ort nicht nur in der eigenen Fischzucht zu kontrollieren, klettern Mutter und Sohn dann schon mal auf einen Fischkutter im Ijsselmeer.

Als Fischexpertin präsentiert Hella Witte natürlich auch geballtes Fachwissen von Fischkunde über die richtige Ausrüstung bis hin zur richtigen Fischpräparation. Und dann wären da natürlich noch die rund 50 Rezepte: Von der berühmten „Klaren Fischsuppe“, dem Stammrezept des Hauses samt der Zubereitung für den Fischfond, über Hummer-Bisque, Lachs- und Thunfischtatar, Jakobsmuscheln mit Morchelragout, Miesmuscheln in pikanter Weißweinsoße, Spaghetti mit entweder Garnelen, Vongole, Hummer, Tintenfischen oder Meeresfrüchten, Steinbutt, gefüllt mit Gemüse und Kräutern, Heilbutt mit Rote-Bete-Püree bis zu Rascasse (Drachenkopf) aus dem Ofen mit Kirschtomaten – hier läuft einem schon beim Lesen und dem

Kartoffeln bester Qualität und mittlerweile fast vergessene Sorten

gen Mittagsgäste auch rund um den Brunnen am sogenannten Kartoffelplatz nieder, man könnte fast meinen, man wäre in Italien, wunderbar. Kartoffeln bester Qualität und mittlerweile fast vergessene Sorten wie Moor Sieglinde, Bamberger Hörnchen, Rosa Tannenzapfen oder Mecklenburger Schecke gibt es natürlich auch zum Kaufen. Dominik und Theo versuchen die Kartoffel wieder regional, saisonal, modern aber auch klassisch und vor allem schmackhaft in Szene zu setzen. Inzwischen sind über das Jahr verteilt rund 100 (!) Sorten im Angebot, und es macht einfach Spaß, sich aus berufenem Mund Geschmack, Kochverhalten und Konsistenz erklären zu lassen. Neben ihrem Stand am Viktualienmarkt organisieren Dominik und Theo mit ihrem Team auch individuelle Caterings mit und ohne der hippen Knolle. rainer germann

Caspar Plautz, Stand 38, Abteilung III; Di-Sa 8 bis 17/Mittagstisch 12 bis 15 Uhr; www.casparplautz.de

Betrachten der Foodfotos von Dirk Tacke das Wasser im Mund zusammen, soviel steht schon mal fest. Und auch, dass es jetzt bald wieder Zeit für Seezungen-, Saiblings- oder Forellenfilets mit Spargel und Rosmarinkartoffeln ist ... RAINER GERMANN

Wir verlosen 3 Exemplare von „fischverliebt”

Rufen Sie bis Dienstag, 25.4., unter der Tel.-Nr.: 0 13 78 - 80 14 08* an und nennen Sie das Stichwort witte plus Ihren Namen, Anschrift, E-Mail-Adresse und Tel.Nummer. Sie können auch eine SMS schicken mit dem Text IM WIN witte**, Ihrem Namen, E-Mail-Adresse und Ihrer Anschrift an die Nummer 32223***

* 0,50 € pro Anruf aus dem dt. Festnetz, ggf. abweichende Preise aus dem Mobilfunknetz

** Bitte Groß- und Kleinschreibung beachten!

*** 0,49 €/SMS; T-Mobile inkl. 0,12 € Transportkosten pro SMS

12
Stadtleben

Hochprozentige Woche

Dutzende Münchner Bars bieten vom 25. bis 29. April beim ersten Cocktail

X-Festival tolle Drinks

— Die letzte April-Woche könnte für einige ziemlich hochprozentig ausfallen, denn das fünftägige Bar-Festival Cocktail X kommt in die Stadt und lockt die Fans von Mixgetränken in insgesamt 32 verschiedene Bars. Eine tolle Gelegenheit, um ganz tief in die Münchner Barkultur einzutauchen, mit dabei sind unter anderem Daisy Cave (Schützenstr. 1), Garcon (Utzschneiderstr. 4), The Foundry (Müllerstr. 51), Rooftopbar The Flushing Meadows (Fraunhoferstr. 32), Die Jahreszeiten Bar (Maximilianstr. 17), Gingko (Schellingstr. 147), Rooftopbar

M’uniqo (Leopoldstr. 170), Curtain Call (Pestalozzistr. 16), Fitzroy (Atelierstr. 22 Werk 4), Ory Bar (Mandarin Oriental, Neuturmstr. 1), Krake (reichenbachstr. 22), Goldene Bar (Haus der Kunst, Prinzregentenstr. 1), Doma (Prälat-ZistlStr. 10) und die Lux Bar (Ledererstr. 13).

In allen 32 teilnehmenden Locations stehen schon individuelle Signature Drinks im Kleinformat (“Petite Cocktail”) für die teilnehmenden Gäste bereit, die im Festivalticketpreis enthalten sind. Nach der Kostprobe kann man natürlich weitere Mixkreationen käuflich erwerben oder man zieht schon ein Häuschen weiter, um möglichst viele verschiedene Bars und Betreiber kennenzulernen.

Wer zwischen dem 25. und 29. April (Dienstag bis Samstag) von Theke zu Theke rauschen möchte, holt sich am besten bald ein Festivalticket, denn die sind aktuell im Vorverkauf mit 44,90 Euro noch günstig, Spätzünder zahlen dann 15 Euro mehr. Das Festivalticket beinhaltet die 32 individuellen Begrüßungscocktails, ein aufwendig gestaltetes Cocktail-Ticket-Buch, in dem jede teilnehmende Bar auf einer Doppelseite präsentiert wird, und ein Armband von Cocktail X. Das Rezept des jeweiligen Signature Drinks wird vom Barteam übrigens als Sticker ins Booklet geklebt. So bleibt am Ende ein originelles Erinnerungsstück im Taschenbuchformat.

Alle Infos und Tickets unter www.cocktail-x.co m

Heimat des Grünen Veltliners

Am 27. April wird in der Alten Kongresshalle wieder das Weinviertel DAC präsentiert

Nördlich von Wien gelegen, in einer sanft hügeligen und abwechslungsreichen Landschaft mit pittoresken Kellergassen und Winzerdörfern, dort ist die älteste Herkunftsbezeichnung Österreichs zu Hause: Weinviertel DAC, die Heimat des Grünen Veltliners. Und darauf freuen sich jedes Jahr die Freundinnen und Freunde des berühmten österreichischen Weißweins: An über 60 Tischen stehen in der Alten Kongresshalle die Weinmacherinnen und Winzer den Besuchern Rede und Antwort, erzählen vom neuen Jahrgang, von spannenden neuen Projekten

Juwelen aus Kakao

Der Le Chocolat Alain Ducasse Store im Rosental ist ein Paradies für Schokofans

— Der französische Star- und Sternekoch, Patron und Publizist Alain Ducasse liebt München, das er bei diversen Besuchen und Gastspielen im Gourmettempel Tantris kennengelernt hat. So verwundert es nicht, dass Ducasse jetzt den ersten Le Chocolat Alain Ducasse Store in Deutschland nahe Viktualienmarkt eröffnet, in dem es bald auch eine eigene Manufaktur sowie neben Schokolade und Pralinen auch Biscuits und Eisspezialitäten geben wird. Der Store wurde im gleichen architektonischen Stil wie die ursprüngliche Pariser Manufaktur geschaffen und kombiniert industrielles Design mit einer modernen, gemütlichen Atmosphäre. Er bietet ein umfangreiches Sortiment an Produkten von Le Chocolat Alain Ducasse: Pralinen, Riegel, Tafeln, Aufstriche und viele andere zu entdeckende Genüsse. Die Schokoladenliebhaber können auch bald die Kunst des Schokoladenhandwerks bewundern, da viele dieser Spezialitäten vor Ort in der Ma-

nufaktur zubereitet werden. Jetzt zu Ostern hat der Store natürlich die besten Schokoladeneier und –hasen im Programm, die man sonst eher selten findet. Achtung: Suchtgefahr.

Le Chocolat Alain Ducasse Store, Rosental 7, 80331 München; Tel.: +49/173/2511939; Mo-Sa: 10 bis 20 Uhr; www.lechocolat-alainducasse.com

und ihrer Liebe zum fruchtig pfeffrigen Grünen Veltliner, für den Weinviertel DAC als Herkunftsangabe vor über 20 Jahren geschaffen wurde. Auf spannenden „Wine Walks“ können Weinliebhaber tief in die Materie einsteigen, mit Headsets und kompetenten Sommeliers wie Stefan Metzner und Markus Hirschler sowie Sommelière Sabine Ernst-Hahn gehen die Touren an die Winzertische und zum Trinken nach Themen, zum Beispiel „Bubbles & Pearls“, „Geheimtipps“, „BBQ sucht Begleiter“, „Fein gemacht“ oder „Ganz in Weiß“ (ab 16 Uhr). Ein gute Gelegenheit, das Weinviertel richtig kennenzulernen.

Weinviertel DAC , 27. Oktober 14 bis 20 Uhr; Alte Kongresshalle, Bavariapark 14; Fachpublikum ab 14 Uhr; Alle Weinliebhaber ab 16 Uhr (Tagesticket 19 Euro, VVK 15 Euro); Infos und Tickets unter www.culinarium-bavaricum.de

13
Ein Store mit Suchtgefahr: LE CHOCOLAT ALAIN DUCASSE

Frau Buettner, Frau Mundel, welches der beiden Häuser, für das Sie stehen, ist denn jetzt eigentlich der Female Peace Palace? Ist es die Monacensia oder sind es die Kammerspiele?

anke buettner: Es ist ein WanderPalast – hin und her.

barbara mundel: Die Theateraufführungen finden in den Münchner Kammerspielen statt. An zwei Wochenenden verdichtet sich das Festival. Bei einer „Assembly“, einer Versammlung, kommen vom 20. bis 22. April Kunst und Diskurs zusammen, ein Teil findet bei uns und ein Teil in der Monacensia statt.

buettner: Alles verschränkt sich auch inhaltlich. Die Schriftstellerin Franziska zu Reventlow spielt in der Auftaktpremiere „Anti War Women“ eine große Rolle. Wir haben ihren Nachlass, und Franziska zu Reventlow hat natürlich in unserer laufenden Ausstellung „Frei leben! Die Frauen der Bohème“ eine tragende Rolle. Sie war auch schon in der Kammerspiele -Produktion der „Bayerischen Suffragetten“ dabei. Es ist also ein fließender Prozess zwischen unseren Häusern.

Was treibt Sie an?

buettner: Wir wollen uns aus unterschiedlichen Perspektiven mit diesen Geschichten auseinandersetzen, die eben nicht erzählt und oft bislang nicht bekannt sind.

mundel: Es sind Geschichten ungewöhnlich starker Frauen, die brach liegen und zum Teil im Archiv stecken.

Sie beziehen sich mit dem Festival ja auf ein historisches Datum, von dem viel zu wenige wissen dürften, dessen Brisanz in Zeit von Krieg und Krisen aber akuter nicht sein könnte: den „Ersten Frauenfriedenskongress“ 1915 in Den Haag. Was macht ihn denn so bedeutsam und die Frauen, auch die Münchnerinnen, die damals daran teilnahmen so mutig? Und warum ist er bislang so selten echtes Gesprächsthema?

buettner: Vermutlich weil es eher unüblich ist, historische Ereignisse, an denen viele Frauen teilgenommen haben, überhaupt wahrzunehmen. Solche Themen kommen ja oft weder in der Geschichtsschreibung noch dann im Schulunterricht vor. Das verbindet uns und unsere Häuser: Wir wollen gemeinsam eine Art feministische Geschichtsschreibung befördern. Und wir wollen Impulse setzen, die an Ereignisse erinnern, die sich außerhalb der patriarchalen Geschichtsschreibung ereignet haben.

Was meinen Sie damit genau?

buettner: Wir wollen uns nicht mit Fragen beschäftigen wie: Wo hat welcher Krieg stattgefunden und wer hat wen besiegt? Wir wollen uns damit beschäftigen, wie man sich mit Krisen arrangiert, wie man Konflikte bewältigen

Geschichtsschreibung befördern“

Gemeinsam für den Frieden: Wie man sich von der Frauen-Power von ANKE BUETTNER und BARBARA MUNDEL anstecken lassen kann

kann oder besser noch, wie man sie gar nicht erst entstehen lässt.

Und wie könnte das gehen?

buettner: Indem man zusammenarbeitet oder indem man versucht, in einer anderen Form von sozialen oder gesellschaftlichen Utopien zu leben. So ein Gegenentwurf war der Frauenfriedenskongress. Er war in dieser Form wirklich überwältigend. Weil mitten im Ersten Weltkrieg sehr viele Frauen unter schwierigen Umständen nach Den Haag gefahren sind, um sich dort intensiv damit auseinanderzusetzen, wie dem Elend ein Ende gesetzt werden könnte. Sie formulierten dann ganz konkrete Forderungen an die Regierungen. Sie gingen davon aus, dass es für langfristigen Frieden andere demokratische Strukturen braucht. Dabei stellten sie fest, dass Männer und Frauen unterschiedlich von Kriegsgräueln betroffen sind und entsprechend auch Gewalt geschlechtlich konnotiert ist. Sie sprachen sich 1915 klar gegen Vergewaltigungen als Kriegswaffe aus. Wo stehen wir da heute?

mundel: Man kann es auch sehr hart formulieren: Viele Protagonistinnen der

feministischen Friedens- und Frauenrechtebewegung in München sind durch die Nationalsozialisten ermordet worden oder mussten ins Exil gehen. Deshalb sind diese emanzipatorischen Traditionslinien in Deutschland fast komplett verschwunden. Wir haben in den 50er Jahren in Deutschland bei den Kontinuitäten des Nationalsozialismus angeknüpft. Wenn man in die Biografien dieser Frauen einsteigt, merkt man schnell: Ganz viele von ihnen wurden mundtot gemacht – mit den unterschiedlichsten Mitteln.

Sie führen für die Kammerspiele gerne die Maxime an, sich zu erinnern sei aktive Arbeit an der Gegenwart. Mitten im schlimmsten kriegerischen Konflikt wäre doch auch so ein echter Friedenskongress dringend wünschenswert. Warum ist es so schwer, das zu schaffen? Allein die Logistik, sich damals überhaupt zu verständigen, muss ja enorm schwierig gewesen zu sein. Wie viel leichter müsste das in digital eng vernetzen Zeiten fallen.

mundel: Wie die Frauen das damals über alle Landesgrenzen hinweg geschafft haben, ist mir tatsächlich ein Rätsel.

Und was kann da Ihr Festival heute leisten?

mundel: Wir wollen die Menschen ermutigen, genau hinzusehen und auch in der Geschichte Verbündete zu finden.

Damals haben die Frauen es geschafft, über die Feindes- oder Nationalgrenzen hinweg transnational miteinander zu streiten und zu reden. Ich finde, das ist es, was heute nicht passiert!

Es gibt ja Aufrufe und Demonstrationen. mundel: Bei dem einen Friedensaufruf aktuell von Sahra Wagenknecht oder Alice Schwarzer kann ich genau diese übergreifende, über Ländergrenzen hinausgehende Perspektive nicht erkennen. Mit wem zusammen machen wir denn einen Friedensaufruf? Der kann doch nicht alleine aus Deutschland kommen. Wir müssen das zusammen mit Ukrainerinnen, Russinnen und Belarussinnen transnational machen. Sonst ist das wohlfeil. Auf dem Frauenfriedenskongress 1915 war man da weiter.

buettner: Es gab damals konkrete Pläne, wie die Resolutionen an die Regierungen herangetragen werden sollten. Delegationen suchten die einzelnen Regierungen auf und übergaben die Forderungen. Sie haben mit Nachdruck versucht, die Mächtigen nicht aus der Verantwortung zu entlassen. Mit unserem Festival versuchen wir den Gedanken zum länderübergreifenden Dialog aufzunehmen: Wir arbeiten sehr vernetzt. Die Kammerspiele bringen ihr breites internationales Netzwerk ein. Aber auch wir arbeiten mit vielen anderen Archiven, Museen und Sammlungen zusam-

14
Stadtleben Ortsgespräch Fotos: Gabriela Neeb, Vredesmuseum/Delft
„Feministische
Lassen Geschichte lebendig werden: BARBARA MUNDEL (links) und ANKE BUETTNER

men. Wir wollen gemeinsam ein Zeichen für die Vielfalt von Perspektiven und den respektvollen Austausch von Meinungen setzen. Es geht uns um Debattenkultur: Man kann miteinander reden. Autorinnen und Autoren aus verschiedenen Ländern kommen miteinander und mit dem Publikum hier und wiederum in anderen Städten und Ländern in Verbindung. Deswegen ist uns auch der Open Call so wichtig.

Sie meinen Ihren Aufruf, sich mit Beiträgen an Ihrer „Assembly“ zu beteiligen?

buettner: Aktivistinnen können mit einem Reisestipendium nach München kommen. „Female Peace Palace“ ist kein konsumistisches Festival, zu dem man geht, sich eine der vier Inszenierungen ansieht, die künstlerischen Interventionen ansieht, eine historische Einführung anhört – und sich hinterher eingehend belehrt fühlt oder betroffen. Darum allein kann es ja nicht gehen: Uns interessiert das, was nach dem Festival bleibt. Wir hören danach nicht auf, uns mit diesen Themen zu beschäftigen und bleiben in Kontakt mit den Beteiligten. Wir wollen die feministisch-pazifistischen Gedanken weitertragen!

mundel: Ich finde es witzig, dass es bei unserer „Assembly“ um eine Versammlung und um Verhandlungen geht. Im Moment erfahren wir eher: Es kommt zu großen Enttäuschungen und zu einem beleidigten Abwenden, auch von der Demokratie. Das Aushalten von demokratischen Aushandlungen ist ein sehr schmerzlicher, komplizierter und langwieriger Prozess. Dafür braucht es Räume, nicht in den sozialen Medien.

Wenn man zurückblickt, war es nicht immer selbstverständlich, dass zwei Kultureinrichtungen wie die Ihrigen, überhaupt die Fühler in die Stadt ausstrecken und miteinander kooperieren. Was hat zu der Entdeckung geführt, dass man aus dem Monacensia-Archiv heraus Funken für die Gegenwart entzünden kann?

mundel: Das ist genau die Idee: Was für Funken kann man aus der Begegnung schlagen? Kooperationen ergeben für mich immer dann Sinn, wenn dadurch ein neuer, dritter Raum entsteht. Wir bringen zusammen, was die eine hat und die andere nicht. Und aus dem Gemeinsamen entsteht ein Gedanke.

ZU DEN FESTIVALLEITERINNEN

Anke Buettner leitet seit 2019 die MONACENSIA , das literarische Archiv der Stadt im HildebrandHaus. Barbara Mundel ist seit der Spielzeit 2020/21 Intendantin der MÜNCHNER KAMMERSPIELE . Beide vereinen schon länger gemeinsame Projekte und ein Anliegen: ihre Häuser stärker zu öffnen und in die Stadtge sellschaft hinein wirken zu lassen. Das gemeinsame Festival „Female Peace Palace“ läuft bis 23. April. www.muenchnerkammerspiele.de/ffp

Immer da, wo es inhaltliche Verbindungen gibt, finde ich solche Kooperationen großartig. Wir könnten dieses Projekt sonst gar nicht stemmen.

Wieso?

mundel: An den Kammerspielen haben wir keine Expertise für historische Forschung und Wissenschaften. Wir haben kein eigenes Archiv, das liegt im Theatermuseum, zum Teil im Stadtarchiv etc. Ich finde das Projekt der „Female Heritage“ und das Aufspüren im literarischen Gedächtnis der Stadt, für das die Monacensia steht, eine sehr interessante Begegnung. Es ist beeindru-

ckend, wie viele Schätze und Stimmen es dort zu entdecken gibt!

Muss man eigentlich spiritistisch veranlagt sein?

buettner: Absolut!

Sprechen die Archivschätze und Konvolute zu Ihnen und buhlen um Ihre Aufmerksamkeit, wenn Sie ab und an nachts durch die Sammlung schleichen?

buettner: Sie sprechen aus der Wand. Ich sehe dann flammende Schriften. Aber im Ernst: Wir haben ein Interesse. Wir wollen den Stadtraum wahrnehmen und für uns ausdehnen.

Was heißt das?

buettner: Es geht darum, welche Themen wir gemeinsam haben, welche Menschen wir erreichen und welche noch nicht. Wir müssen uns als Kulturinstitution doch der Frage stellen: Wen bilden wir eigentlich ab – auf unseren Bühnen, in unseren Archiven? Die Beschäftigung mit der Vergangenheit kann Brücken schlagen und Themen für die Gegenwart erschließen. Theater hat einen anderen Blickwinkel. Es kommt oft aus der körpergebundenen Beschäftigung mit den Themen. Wir bringen die eher schriftgebundenen Erinnerungen ein. Beides geht gut zusammen! Immer wieder kommen auch Schauspielerinnen oder Dramaturginnen zu uns und fragen, was wir zu bestimmten Themen im Archiv haben. Wir fangen dann gemeinsam an zu suchen und sind meistens selbst sehr erstaunt, was wir finden. mundel: Die Art, wie wir zusammenarbeiten, ist nicht formalisiert, sondern wirklich kreativ und produktiv. Wir tauschen uns aus, und es gibt bereits Ideen für die Zukunft. Und schon passieren wieder neue Dinge.

interview: rupert sommer

15
Für den ERSTEN FRAUENFRIEDENSKONGRESS kamen 1915 Friedensaktivistinnen aus der ganzen Welt nach Den Haag

Leben ohne Aufsicht

Anpassen, Umdenken, Ausbrechen –Scheitern, Regelbrüche, Glücksgefühle. Filme im April. (Eine Auswahl)

AB 30.3.

Du liebst mich ja wirklich. Gräfin Irma (Sandra Hüller) folgt als Hofdame Kaiserin Sisi (Susanne Wolff) nach Korfu, wo sie fern von den ihr unerträglichen Konventionen und Ritualen am Wiener Hof ein freieres Leben führt. Irma ist fasziniert von der außergewöhnlichen Frau. Bald wird sie zur engsten Vertrauten der Kaiserin, teilt mit ihr Freud und Leid. Das reicht von Ausritten über bizarre Hungerkuren bis zum gemeinsamen Drogenkonsum. Zurück am Hof, erleidet Sisi übelste Demütigungen, Irma begleitet sie auf ihrer Flucht nach England, in die Schweiz. Mit dabei: Georg Friedrich als krachert-exzentrischer Erzherzog Viktor. Frauke Finsterwalders (und Christian Krachts) Sisi & Ich ist schönstes Kino, voller Lust an Details, an Analyse und Extravaganz, mit tollem Soundtrack, ein guilty pleasure vom Feinsten, eine Fantasie – ja, so könnte es gewesen sein.

REIHEN & FESTIVALS Aus überreichem Angebot!

In der (fabelhaften) Filmwelt. Sagen Hauptfiguren, wo’s lang geht, Nebenfiguren müssen froh um jeden Auftritt sein und Outtakes leben am Rande der Gesellschaft. Paula war Nebenfigur, hat sich mühsam hochgearbeitet, jetzt steht sie vor der Prüfung zur Hauptfigur: Sie kann Cliffhängen, beherrscht Zeitlupe, Schreien im Schlaf – nur mit emotionalen Monologen mit Musik hat sie Probleme. Auf der Suche nach einer Lösung geht sie in das Viertel der Outtakes –und merkt, dass sie mehr mit diesen Menschen verbindet, als sie sich hätte träumen lassen. The Ordinaries ist eine liebevoll ausgemalte, tragikomische Gesellschaftssatire, der Abschlussfilm von Sophie Linnenbaum an der Film-Uni Potsdam. (Premiere am Do 30.3. im City-Kino, Regiegespräch am So 2.4. im Monopol)

Ins Leben finden. Lernt der 17-jährige Lucas (Paul Kircher) nach dem Unfalltod seines Vaters beim Besuch seines Künstler-Bruders (toll: Vincent Lacoste)

Türkei, Kurzfilme, Peter Goedel, Straub-Huillet

— Die 34. Türkischen Filmtage starten diesen Donnerstag mit Once Upon a Time in the Future: 2121. Da ist die Erde unbewohnbar geworden. Die Bevölkerungszahl der wenigen Überlebenden wird streng kontrolliert. Als sie Nachwuchs erwartet, verändert sich das Leben einer Familie dramatisch. Spielfilme, Dokumentar- und Kurzfilme, viele Gäste, Diskussionen, mit dem Rainbow Friday ein ganzer Tag zu LGBTQ*-Themen und schließlich, mit Emin Alpers in Cannes gefeiertem Burning Days ein packender Polit-Thriller über einen jungen, schwulen Staatsanwalt, der dem intriganten und korrupten Klima einer Kleinstadt nicht gewachsen scheint. (Rio, Neues Rottmann, City, Do 30.3. bis Mo 3.4., www.tuerkischefilmtage.de)

Das Filmmuseum widmet Peter Goedel eine Werkschau zum 80. u.a. mit dem legendären Zeitdokument Talentprobe über einen Wettbewerb jugendlicher Amateur-Schlagersänger in den späten 1970ern, mit Das Treibhaus, nach Wolfgang Koeppens Roman, einer tiefgehenden Reflexion über die frühen bundesdeutsche Nachkriegsjahre oder Tanger – Legende einer Stadt, einem Essay mit Armin Mueller-Stahl als Flaneur und Poeta vates. (bis Mi 5.4.)

Ihren reichen Spuren folgt ein Jean Marie Straub & Danièle Huillet gewidmetes Programm

in Paris. Wie mit Trauer und Verlust zurechtkommen, wie dem Durcheinander der Gefühle begegnen. Die aufkeimende Liebe zu Quentins Mitbewohner Lilio hilft ihm dabei. Der Gymnasiast heißt der beeindruckende, autobiografisch basierte Film von Christoph Honoré.

Stranger Things. Die Netflix-Serie oder das altbewährte D&D-Spiel muss man nicht kennen, um sich beim abgedrehten Fantasy-Action-Spaß Dungeons & Dragons: Ehre unter Dieben gut zu amüsieren. Mit vereinten Kräften versucht da eine Gruppe von charmanten Abenteurern eine magische Reliquie zu klauen, die Tote erwecken soll. Auf ihrem Weg machen ihnen Drachen, Monster, Untote und intrigante Magier*innen laufend das Leben schwer. Mit u.a. Chris Pine, Michelle Rodriguez, Daisy Head –und Hugh Grant als Bösewicht!

im Filmmuseum. Nicht versöhnt, der Titel ihres zweiten Films, steht als Chiffre für das gesamte Werk. Toute révolution est un coup de dès (Jede Revolution ist ein Würfelwurf) – Mallarmés Gedicht, entstanden zur Zeit der Pariser Kommune, 1977 rezitiert auf dem Friedhof Père-Lachaise, immer geht es darum, dem Zusammenleben der Menschen eine Utopie einzuschreiben. Denn: „Das

40 Jahre Popkultur. Die beiden Brooklyner Klempner Mario und Luigi geraten durch eine Röhre in eine magische Welt, wo Luigi alsbald verloren geht und Mario ihn mit Hilfe der PilzkönigreichbewohnerInnen suchen muss. Die Animationskomödie Der Super Mario Bros. Film basiert auf den Videospielen von Nintendo und lädt das Publikum ein „in ein lebendiges und fantastisches Universum, wie es das Kino noch nie zuvor gesehen hat“ - sagt der Verleih.

Das Gewicht der Welt. Trägt der melancholische Kommissar Maigret (Gérard Depardieu) auf seinen breiten Schultern, und löst seine Fälle weniger mit Logik als mit Empathie. Schlicht Maigret heißt der Star-Vehikel-Krimi im Paris der 50er

„Liebe und andere Grausamkeiten“. Dazu grandioser „Trash und Sonderbares“. In Le Temps de Cérises will Robert seine Freundin im Garten fotografieren. Die aber trägt nichts als ein T-Shirt. Während er sie beschwört, sich wieder anzuziehen, kommt eine alte Nachbarin vorbei. In Pies y corazones / Feet and hearts kommt Lola mit dem Ausführen von Marisas Hund gerade so über die Run-

Gedächtnis der Menschen für erduldete Leiden ist erstaunlich kurz. Ihre Vorstellungsgabe für kommende Leiden ist fast noch geringer. Diese Abgestumpftheit ist es, die wir zu bekämpfen haben,“ heißt es am Ende ihrer Inszenierung von Brechts „Antigone“. (Fr 7. bis So 9.4.)

Die Maniacs von Münchens Kurzfilmfestival Bunter Hund haben zum 22. Mal ausnehmend viele gute Filme gefunden, u.a. aus Ägypten, Brasilien, China, Frankreich, Georgien, Italien, Libanon, Schweiz, Vietnam … Alles wie gehabt, Längen von 1 bis 20 Minuten, Experiment, Animation, Spielfilme, Dokus. Sortiert in vier Programmen: „Anders & Artig“, „Heimat“, „Helden wie wir“,

den. Als diese sie nicht mehr braucht, beginnt ihr labiles Überlebenskonstrukt zu bröckeln. Im romantischen Musical Dream Nails erträumt sich Cindy im Nagelstudio mit dem hübschen Duc eine bessere Welt. Und wie immer entscheidet das Publikum über den Gewinner des Filmpreises „Hasso 2023“. (Werkstattkino, Do 20. bis So 23.4., www.kurzfilmfest-muenchen.de)

Die Fantasy-Filmfest Nights 2023 versprechen an vier Tagen Kultiges, Schräges, Mainstream von Newcomern und bekannten Namen. (City Kino, Do 20. bis So 23.4., www.fantasyfilmfest.com)

16
Kino Filmstarts
Franz bleibt außen vor: SISI & ICH
HERMANN BARTH
Ende mit Schrecken: BURNING DAYS Komm, tanz mit mir: DREAM NAILS

Jahre um den Tod eines jungen Mädchens in allzu elegantem Abendkleid.

Im Fegefeuer. Auf der Flucht vor einem Waldbrand im Süden Frankreichs geraten Vater und Sohn ins Flammenmeer. The Blaze – Flucht aus den Flammen heißt das emotionsgeladene Katastrophen-Kammerspiel. Césars für die beiden Darsteller Alex Lutz und André Dussollier.

„Autos bedeuten Freiheit, und ich liebe Freiheit“ erklärt der alte Manta-Fan Bertie (Til Schweiger). Sein Sohn ist laut Drehbuch auch vom Mythos Verbrenner fasziniert. Der Senior muss bei einem Rennen nochmal ran, um die Insolvenz seiner Autowerkstatt und Kartbahn abzuwenden. Manta, Manta, Zwoter Teil heißt das aus der Zeit gefallene Werk.

AB 6.4.

La Danse. Neneh (Oumy Bruni Garrel) ist zwölf, Tochter afrikanischer Einwanderer, kommt aus der Banlieue und träumt davon, die erste schwarze Primaballerina an der Pariser Oper zu werden. Ihre ärgste Gegnerin, neben den biestigen Mitschülerinnen, ist von Anfang an die gefühlskalte Direktorin (Maïwenn). Neneh aber überwindet alle (sozialen) Widerstände. Neneh – Superstar ist ein klassischer, berührender Familienfilm mit einer temperamentvollen Hauptdarstellerin.

Stasi gibt’s auch in Ägypten. Adam, Sohn eines Fischers, darf per Stipendium an der Al-Azhar-Uni in Kairo studieren. Die verschiedenen politisch-religiösen Lager streiten um den neu zu besetzenden Posten des verstorbenen Institutschefs. Als einer der Informanten von Stasi-Ermittler Ibrahim ermordet wird, macht er den naiven Adam zu seinem neuen Adlatus. Der erweist sich als hochtalentiert, und gerät immer tiefer in die schmutzigen Machenschaften. Tarik Salehs Die Kairo Verschwörung ist ein souverän erzählter Politthriller, mit illustrem Darstel lerensemble (u.a. Fares Fares und Mohammed Bakri) der in Ägypten, versteht sich, verboten wurde.

Fremdenhass. Nach einem Überfall, bei dem er schwer verletzt wird, beschuldigt der 13-jährige Igor die Roma-Familien aus der Nachbarschaft. Prompt solidarisiert sich die tschechische Kleinstadt mit Igor und seiner Mutter Irina, die beide aus der Ukraine stammen. Während die Polizei noch ermittelt, rollt eine große Kampagne an, bei der Medien, Politik und Zivilgesellschaft ihre je eigenen Ziele verfolgen – und Irinas Zweifel wachsen. Victim ist das kraftvolle Debüt des slowakischen Regisseurs Michal Blaško, wendet sich gegen Rassismus, Fake News, den Aufstieg der neuen Rechten und hatte seine Premiere in Venedig.

Du bist nicht mein Typ! Fertigt die brave Abby (Virginia Gardener) den großspurigen Waschbrett-Bauch-Beau Travis

(Dylan Sprouse) ab. Der aber lässt nicht locker. Gewinnt wider Erwarten einen Boxkampf – und Abby, die damit eine Wette verloren hat, muss einen Monat bei ihm einziehen. Beautiful Desaster basiert auf Jamie McGuires „Beautiful“Romanen, ist „Young Adult / Love Affair“-Kino nach dem Erfolgsrezept der „After“-Serie.

Markenname. Michael Jordan war nur ein Talent, bevor er zu einem der größten Basketball-Stars in der NBA-Spitzenliga aufstieg. Air – der große Wurf erzählt von den 80er Jahren, als Nike-Mitarbeiter Sonny Vaccaro (Matt Damon) und sein Chef Phil Knight (Ben Affleck) das Wunderkind mit Hilfe von Jordans Mam (Viola Davis) unter Vertrag nehmen konnten und mit „Air Jordan“ eine Weltmarke schufen.

Weiche Satanas! Das pure Böse bekämpft Pater Gabriele Amorth (Russell Crowe) im Auftrag des Papstes (Franco Nero). Die meisten Besessenen verweist er an die Psychiatrie. Im Fall eines Jungen aber fordert der Dämon die direkte Konfrontation mit dem Priester. The Pope’s Exorcist ist Horror based on facts. Amorth, der wusste, dass Yoga, Harry Potter und die Freimaurer des Teufels sind, gab es wirklich, und die Satansaustreiberei ist bis heute eine vom Vatikan gutgeheißene Praxis.

DDR mit Augenzwinkern. Olaf Schuberts Mutter, Redakteurin beim DDRJugendradio, war 1965 wohl im Westen, bei einem Konzert der Stones. Noch verrückter: Hatte sogar eine Affäre mit Mick Jagger. Komiker Olaf Schubert will Gewissheit, recherchiert in Ost und West. Olaf Jagger ist eine fiktionale Doku, mit vielen hübschen Ideen, die leider selten zünden.

AB 13.4.

Ein Stich. Sagt der Taxler, wenn es sich lohnt. Charles hat größte finanzielle Sorgen. Madeleine ist 92, muss ins Heim, lässt sich aber nochmal kreuz und quer durch Paris kutschieren, an alle Orte ihrer Vergangenheit, verwickelt den widerstrebenden Charles ins Gespräch. Im Taxi mit Madeleine nimmt viele spannende Umwege, geht zurück in die 40er, 50er, 60er, erzählt, aus heutiger Sicht, unglaubliche (emanzipatorische) Ge-

schichten über das gewöhnliche Leben der Frauen, ist ein gelungenes Heimspiel zwischen den beiden französischen Stars Danny Boon und Lina Renaud.

Mantel und Degen. Großes klassisches Abenteuerkino verspricht die aufwändige, deutsch-französische Neuverfilmung von Alexandre Dumas‘ Die drei Musketiere. Das sind die edelmütigen Athos (Vincent Cassel), Porthos (Pio Marmaï) und Aramis (Romain Duris). Der junge Gascogner D’Artagnan (François Civil) schließt sich ihnen an, um im Auftrag des Königs das vom Religionskrieg zerrissene und von den Briten bedrohte Land zu befrieden, Kardinal Richelieu ins finstere Handwerk zu pfuschen und

sich den Verfolgungen von Milady de Winter (Eva Green) zu entziehen. Teil eins: D’Artagnan, Teil zwei Milady folgt im Herbst.

Tür auf, Tür zu. Schülerin Suzume begegnet Souta, einem jungen Mann auf der Suche nach mysteriösen Türen, hinter denen altes und neues Unheil lauert. Die befreite Gotteskatze Daijin verwandelt Souta gleich mal in einen dreibeinigen Kinderstuhl, was die gemeinsame Aufgabe, überall in Japan nach diesen Türen zu suchen, nicht einfacher macht. Suzume ist ein bewegender Anime-Blockbuster von Meisterregisseur Makoto Shinkai, optimistische Traumabewältigung mit wu nderbaren Bilderwelten.

17
Späte Freundschaft: IM TAXI MIT MADELEINE Neneh setzt sich durch: NENEH SUPERSTAR

Der Franz wird dem Vater nicht verzeihen. Der ihn, den jüngsten Sohn, in den 1920ern in der Not als Verdingbub an einen reichen Großbauern gegeben hat. Jetzt, 1940, ist Krieg, der Franz ist Soldat. Findet einen verletzten Fuchswelpen, kümmert sich um ihn. Erfüllt sich eine emotionale Sehnsucht. Adrian Goigingers Der Fuchs ist österreichisches Kino at its best. Mit Simon Morzé („Der Trafikant“) in der Hauptrolle, Karl Markovics als Vater – „based on a true story“. Die kleine Außenseiterin Vicky ist ganz und gar mit Düften und Gerüchen beschäftigt. Den Duft ihrer Mutter Joanne (Adèle Exarchopoulos) hat sie heimlich extrahiert. Als Julia, die Schwester ihres Vaters, aufkreuzt, versucht sie sich auch an ihrem Duft – und stürzt in ein olfaktorisches Abenteuer, in magische und bizarre Erinnerungen, die ihr die Geheimnisse ihres Dorfes, ihrer Familie und ihrer eigenen Existenz erschließen. Léa Mysius, Drehbuchautorin für u.a. André Techiné, liefert mit Five Devils (Cinq Diables) ein fantastisches Märchen, einen psychoanalytischen Krimi, ein Familiendrama – spannendes französisches Kino.

Ein Bär auf Koks. Oje. Kann passieren, wenn ein Drogen-Flieger seine Ladung über dem Wald abwirft und die Dealer die Päckchen nicht rechtzeitig aufsammeln. Das Raubtier verwandelt sich zur Killermaschine. Reale Steilvorlage für die abgedrehte Horror-Komödie Cocaine Bear, bei der Provinzler, tumbe Polizisten, naive Touristen nicht immer schnell genug auf die Bäume kommen.

Amour fou. Kurz nach dem Mauerfall. Marie, 17, lebt zusammen mit Johannes auf dem Hof seiner Eltern. Henner, der Nachbar, um die 40, wird plötzlich zum Interesse ihres Begehrens. Emily Atefs Irgendwann werden wir uns alles erzählen, nach dem Roman von Daniela Kriens, lief auf der Berlinale im Wettbewerb.

Im Empire Cinema, einem großen Lichtspielhaus, arbeitet Hillary (Olivia Coleman) am Empfang. Sie leidet an Schizophrenie, fügt sich dem Kinobetreiber (Colin Firth), der sie in jeder Hinsicht schamlos benutzt. Mit dem neuen Mitarbeiter Stephen (Michael Ward) verbindet sie bald eine romantische Liaison, die aber von allen Seiten

bellische Nachbarstochter Kate weiß nichts mit ihrem Leben anzufangen. Durch unvorhergesehene Umstände sind die beiden plötzlich aufeinander angewiesen. Im dänischen Feel-Good-Movie Miss Viborg wächst eine ungewöhnliche Freundschaft zwischen den beiden.

Loriot wäre jetzt 100. Anlass für eine Zusammenstellung seiner gezeichneten TV-Arbeiten, Loriots Große Trickfilmrevue. Die enthält, klar, die „Herren im Bad“, „Wo laufen sie denn?“, „Ich will hier nur sitzen“ und manch andere Höhepunkte seines Schaffens, aber auch jede Menge irritierend dröger, zeitgebundener Sketche, die über die gruselig muffigen 1960er und 1970er Jahre erschrecken lassen.

Transición. In Mi Pais Imaginario – Das Land meiner Träume beobachtete Doku-Meisterregisseur Patricio Guzmán die Zeiten des Umbruchs in Chile 2019.

AB 22.4.

Eine Marktlücke. Ich tue alles, was Sie wollen. Sagt der gutaussehende Sexarbeiter, der eines Tages vor Ginas Tür steht. Na dann … kann er ja mal das Haus putzen. Aus der Geburtstagsüberraschung von Ginas Freundinnen zum 50. erwächst eine Geschäftsidee – und ein blühendes Unternehmen. Denn was verkauft sich besser als das Lästige (Putzen) mit dem Vergnügen (prickelnde Erotik, guter Sex) zu verbinden. Das reinste Vergnügen ist eine frech-frivole New Yorker Comedy, inspiriert von wahren Begebenheiten.

gefährdet ist. Im bewegenden Drama Empire of Light erinnert sich Regisseur Sam Mendes an die 1980er in einer englischen Küstenstadt.

Auf nach Houston. Inspiriert ist die unterhaltsame Komödie Brady’s Ladies von einer wahren Geschichte: Vier beste Freundinnen (Lily Tomlin, Jane Fonda, Rita Moreno und Sally Field) reisten 2017 zum Superbowl, um Star-Quarterback Tom Brady live spielen zu sehen.

Geht’s Dir gut? Gar nicht so leicht in der dänischen Provinzstadt Viborg. Frührentnerin Solveij war mal Schönheitskönigin. Jetzt lebt sie in einer Sozialwohnung, kurvt mit ihrem E-Rollstuhl durch die öde Gegend und verdient sich ein Zubrot mit dem Verkauf von rezeptpflichtigen Tabletten. Die re-

Body Horror. Komplett wohlstandsverwahrlost sind die vier Gäste eines Luxusresorts. Bei einem Autounfall stirbt ein Einheimischer. Das verlangt die Todesstrafe, der man sich entziehen kann, sofern man seinem eigenen Klon beim Sterben zusieht. Infinity Pool ist Gore pur –von Brandon Cronenberg, Davids Sohn.

Mädchenjahre. US-Influencerin Whitney aus Georgia hat in Yara aus Neumünster einen ihrer größten Fans. Sie kennen sich nur über social media, teilen aber viele Interessen. In ihrem beeindruckenden Dokumentarfilm One in a Million begleitet Joya Thome die beiden Teenager über zwei Jahre ihres Erwachsenwerdens, bis sich die Wege trennen. Alle aktuellen Kinotermine und Adressen finden Sie immer unter kino.inmuenchen.de, die Kinostarts vom 27.4. in unserer Mai-Ausgabe, die am Mi 26.4. erscheint. hermann barth

18 FILMSPIEGEL hervorragend ●●● sehenswert ●● annehmbar ● zwiespältig ●○ belanglos ○ schlecht ○○
Susan Vahabzadeh SZ Marco Schmidt MM/TZ Dunja Bialas artechock
Adrian
Empire of Light ●●● Die Fabelmans ●●● ●● ●●● ●●● ●●● The Five Devils ●● Der Fuchs ●● ●●● ●● Der Gymnasiast ●●● Im Taxi mit Madeleine ●● ●●● ● ●● Infinity Pool ●● ●● Irgendwann werden wir uns ... ●● ●● ●● Lars Eidinger – Sein oder nicht Sein ●● ●● ●● ●○ Maigret ●● ●○ ●● ● ●● The Ordinairies ●●● ●● Roter Himmel ●●● ●● ●● ●● ●●● ●●● Das reinste Vergnügen ● Sisi & ich ●● ●● ●● ●● Suzume ●● ● Tagebuch einer Pariser Affäre ●● ●● ●● ●● ●●● Tár ●●● ●○ ●●● ●● ●●○ Der vermessene Mensch ●●● ●● ●● Wann wird es endlich wieder so, ... ●●● ●●● ●●● ●●
Florian Kummert BR kino kino Prechtel AZ
Gebhard
Hölzl Freier Kritik.
Kino Filmstarts
Einer für alle, alle für einen: DIE DREI MUSKETIERE, D‘ARTAGNAN

STREAMING & HEIMKINO Teufel im Dreiteiler, Engel im Rausch

Christoph Waltz spielt

einen mörderischen

— „Schau dich um Opa, brauch ich deine Hilfe?“, sagt Sang Woo, 20jähriger Multimillionär, der sein erstes Spiel mit 13 programmiert hat, nun in seinem Glaskastenbüro in Los Angeles sitzt und den nicht angemeldeten Unternehmensberater Regus Patoff herablassend empfängt. Ja, die braucht er, denn Patoff, dargestellt von Christoph Waltz, erklärt ihm in rund zehn Minuten, dass er in Kürze Pleite sein wird (zu jung, zu unerfahren, zu hohe Personalkosten etc.) und nur sein baldiges Ableben kultige Unsterblichkeit sowie nötige Firmenrettung realisieren könnte. Tinte, Sperma, Blut – schon bald ist Sang Woo Geschichte, erschossen von einem kindlichen Gamer, und Patoff, der Teufel im Dreiteiler, der wenig Ahnung von Animation, dafür aber um so mehr von Manipulation hat, sitzt jetzt im Glaskasten, riecht an seinen Angestellten, feuert und erniedrigt, führt Akten und verführt Spieleentwickler Craig (Nat Wolff) und Kreativ-Koordinatorin Elaine (Brittany O’Grady). Da denkt man, man hätte das alles schon gesehen, die Wölfe der Wall Street, die Gurus der Social-Media-Zirkel, die kapitalistischen Raubtiere und ihre Opfer, die nur darauf warten, nicht als

Nadja am Strand

bester, sondern als schnellster Affe auf den Baum zu klettern. Doch Waltz versteht es in der Serien-One-Man-Show

The Consultant (Amazon Prime) dem Büro-Horror zwar keinen ganz neuen Twist aber tolles schauspielerisches Format zu geben. Zweite Staffel bitte.

Kalifornisches Licht in Sound, Gold in Dope und Beziehungskrisen in unvergessliche Songs verwandeln: Was Stevie Nicks und Lindsay Buckingham Mitte/ Ende der 1970er Jahre mit dem Fragment der britischen Bluesrockband Fleetwood Mac und dem Jahrhundertalbum „Rumours“ der Weltöffentlichkeit präsentiert hatten, gehört zu den Sternstunden der Popkultur und verkaufte sich wie geschnitten Brot. Die Beziehung Nicks/Bucking ham beeinflusste laut Autorin Taylor Jenkins Reid auch ihren Bestsellerroman und nun die zehnteilige Serie Daisy Jones & The Six (Amazon Prime) von Creator Will Graham. Lisa Marie Presleys Tochter Riley Keough verkörpert darin ziemlich genial eine Inkarnation von Nicks, den Counterpart und Bandleader mimt etwas verkrampft Sam Claflin. Der Aufstieg und Fall der fiktiven namensgebenden Rockband ist ein Fest für Retrofans. Namhafte Songwriter wie u.a. Marcus Mumford, Phoebe

Unternehmensberater, Riley Keough mimt Stevie Nicks und Valentina di Pace muss man sich merken FILMTIPP

„Roter Himmel“ von Christian Petzold

— „Irgendwas stimmt nicht“. Der erste Satz in Christian Petzolds „Roter Himmel“ gibt den Ton vor. Kurz darauf bleibt das Auto von Leon (Thomas Schubert) und Felix (Langston Uibel) liegen. Zu Fuß setzen die beiden ihren Weg zum idyllisch an der Ostsee gelegenen Ferienhaus von Felix’ Eltern fort. Ein Arbeitsurlaub: Leon will an seinem zweiten Roman weiterschreiben, Felix seine Bewerbungsmappe für die Kunsthochschule fertigstellen. So weit der Plan.

Doch kaum in der Unterkunft angekommen, stellt sich heraus, dass sie nicht alleine sind. Die unaufgeräumte Küche zeugt von einem weiteren Gast. Später kommen noch die Geräusche von nächtlichem Sex hinzu. Der Störenfried entpuppt sich als junge Frau. Nadja (Paula Beer) heißt sie, ihr (Bett)Partner Devid (Enno Trebs), ein muskulöser Rettungsschwimmer. Eifersüchtig, misstrauisch, beäugt Leon die beiden.

Eine Konstellation wie aus einem der luftigleichten (Sommer-)Filme von Éric Rohmer. Der Anfang einer Ménage-à-trois. Ein Bäumchen-wechsel-dich-Spiel. Drei haben Spaß – im Wasser, beim Essen und Trinken, zwischen den Laken. Der Vierte, Leon, der Autor mit Schreibblockade, bockt wie ein kleines Kind, zieht sich schmollend in die Laube zurück, verbreitet schlechte Laune. Während es in den

Bridgers, Jackson Browne, Z Berg, Matt Sweeney, Cass McCombs und Taylor Goldsmith komponierten zusammen mit Co-Writer und Produzent Blake Mills zum Teil gelungene Songs im „Rumours“-Stil, die im Film wie auch in der Realität auf einem Album namens „Aurora“ veröffentlicht wurden. Dass in dem Sex, Drugs & Rock’n’Roll-Märchen kein Klischee ausgelassen wurde und munter die Karrieren von Carole King über Joni Mitchell bis Eagles und Tom Petty zitiert werden – kein Problem. Aber warum vieles wie aus einem instatauglichen Werbeprospekt aussieht –das war sicher nicht mit Licht in Sound und Gold in Dope verwandeln gemeint. Schade, aber trotzdem unterhaltsam.

Nur Sex oder doch Liebe? 99 Moons (Alive) von Jan Gassmann reiht sich als neue sehenswerte Schweizer Produktion in den Kanon der meist in Frankreich produzierten Filme ein, die diese ziemlich essentielle Frage stellen. Die Konstellation: Die achtundzwanzigjährige Wissenschaftlerin Bigna ist es gewohnt,

alles unter Kontrolle zu haben, das gilt eigentlich auch für ihr hauptsächlich dominantes Sexleben. Date Frank sucht im hedonistischen Lebenswandel (inkl. Sex, Drugs, Techno) nach einem Lebenssinn – bis er auf Bigna trifft. Die zwei beginnen eine Affäre, die über Jahre, bzw. „99 Monde“, dauert. Die gebürtige sizilianische Newcomerin und Hauptdarstellerin Valentina di Pace ist eine Entdeckung, spielt unglaublich facettenreich und wird hoffentlich, zumindest im europäischen Kino, in Zukunft öfters zu sehen sein.

VERLOSUNG:

DVDs für IN MÜNCHEN-Leser!

Bitte schicken Sie bis Montag, 17. April, eine E-Mail mit dem Kennwort 99 Moons an verlosung@in-muenchen.de und geben Sie Ihre Adresse an. Unter den Einsendern verlosen wir je drei DVDs des Films.

Leben suchen. Nadja flirtet. Felix fotografiert, Porträts, gerne mit dem Meer im Hintergrund. Leon ringt mit den Worten. Beklagt sich, dass er bei der Überarbeitung seines Manuskripts laufend gestört wird. Doch kaum alleine, hat er nichts Besseres zu tun, als minutenlang einen Tennisball gegen die Wand zu werfen. Gnadenlos zerpflückt Helmut seinen grandios misslungenen Text.

Wäldern ringsum lichterloh brennt ...

Ein Wachtraum, der in einen Albtraum mündet, ein tragikomisches, kluges Beziehungsstück mit –für den Regisseur eher ungewohnt – schreiend witzigen Momenten. Der Vertreter der sogenannten „Berliner Schule“ setzt seine mit „Undine“ begonnene Elemente-Trilogie fort. Seine Muse Beer („Transit“) glänzt als Eisverkäuferin Nadja – „ist sie Russin?“ ätzt Leon –, die sich als Literaturstudentin erweist. Heinrich Heines Gedicht „Der Asra“ trägt sie vor. Zur Freude von Leons angereistem Verleger Helmut (souverän: Matthias Brandt).

Ein Drama um junge Leute, die ihren Platz im

Schwebende, schier endlose, aus der Welt gefallene Stunden. So wie ein Funke genügt, um die ausgetrockneten Bäume um sie herum zu entflammen, so geschieht es dem Quartett mit seinen Gefühlen und Hoffnungen – und vor allem der Liebe. Passend erklingt immer wieder „In My Mind“ der Wiener Indie-Pop-Geschwister Wallners: „ Love’s gonna make us, gonna make us blind ...“. Es geht um Spannungen und Eifersucht, Sehnsucht und Glück.

Perfekt fängt Kameramann Hans Fromm die Stimmung ein, stimmig-schlicht ist das Szenenbild von K.D. Gruber, unaufdringlich Bettina BöhlersMontage. Eine kaum merkliche Ahnung von Gefahr liegt unter der Unbeschwertheit dieser Ferientage, nach denen nichts mehr so sein wird, wie es war. Es könnte ein Anfang sein – oder ein Ende. Zu Recht wurde Petzold auf der Berlinale mit dem Großen Preis der Jury ausgezeichnet. (Ab 20.4.)

RAINER GERMANN
Kalifornischer Sound: DAISY JONES & THE SIX
GEBHARD HÖLZL
19
„Eines Abends trat die Fürstin / auf ihn zu …“ (Foto: Amazon Prime)

Ausbruch aus der Ich-Falle

Hereinspaziert! Es geht auf unsicheres Gelände. Und das, obwohl die Grundidee doch eigentlich eine ziemlich klare ist: Es soll lustig werden. Es muss sogar gelacht werden. Allerdings – und das weiß leider aktuell wirklich jeder: Zum Lachen ist derzeit kaum etwas. Trotzdem muss uns Heiterkeit retten. Im neuen Stück Karl Karl und Karl rücken drei Schauspielerinnen und Schauspieler, unterstützt durch einen Schlagzeuger, den Texten von Konrad Bayer auf den Leib. Dessen Pointen sind immer etwas verbogen und legen sich quer. Trotzdem: Haut schon! (TamS, ab 1.4.)

Psychologie ist nur was für Bekloppte. Wer so was denkt, spinnt selbst. Dann sagt allerdings Rolf Schmiel höchstpersönlich: Ein bisschen verrückt muss man

schon sein, um den Alltagswahnsinn zu meistern. Im neuen Programm „Psychohacks“ kombiniert er überraschende Tipps rund um Beruf und Liebe mit verblüffenden Experimenten. Zum Staunen und Lernen! (Schlachthof, 1.4.)

Durchatmen, gelassen bleiben: Das raffinierte Boulevardstück Irgendjemand wartet immer spielt mit den rasch zusammengeschusterten Meinungen, die sich flüchtige Passanten voneinander machen. Und es arbeitet sich witzig am titelgebenden Zitat aus dem Westernklassiker „Spiel mir das Lied vom Tod“ ab. Nur dass hier eben nicht mit Pistolen, sondern mit Handykameras geschossen wird. (Hofspielhaus, 1./2.4. und 16.4.)

Soll man wirklich den künstlichen Intelligenzen das Denken überlassen? Yael

Ronen und Dimitrij Schaad blicken in ihrer leider nur leicht verfremdeten Groteske (R)Evolution ins Jahr 2040, in dem die Niederlande längst vom Meer überspült sind, die Babys noch vor der künstlichen Zeugung rundum optimiert werden und Algorithmen den Alltag regeln. Eine Anleitung zum Überleben –oder lieber doch nicht so? (Metropoltheater, ab 2.4.)

Was waren das noch für Zeiten, als „I want to know what love is“ von Foreigner aus dem Radio jaulte, Europe spielerisch den „Final Countdown“ runterzählte und Whitesnake immer wieder die Durchhalteparole ausgab: „Here I go again“. Schnell in die Spandex-Hose geschlüpft und die schüttere Mähne nostalgisch mitschütteln: Das 80er-JahreMusical Rock of Ages nimmt Fans mit auf den Sunset Strip und lässt dort gepflegt die Sau raus. Yeah! (Deutsches Theater, ab 4.4.)

Einen Tick familientauglicher dürfte das große Mitsing-Event mit den großen Heuler-Hits aus Filmproduktionen wie „Arielle“, „Die Schöne und das Biest“, „Pocahontas“, „Shrek“ oder „Die Eiskönigin“ werden. Beim Musical Sing Along ölt man die Kehle. (Technikum, 8.4.)

Aus bitterem Ernst eine Farce, bei dem Lachen hoffentlich befreiend wirken soll, macht Natalia Vorozhbyt aus dem Kriegs- und Vertriebenen-Elend der Ukraine. In ihrem Auftragwerk, das für das Festival „Female Peace Palace“ – siehe dazu das Ortsgespräch mit den Macherinnen Anke Buettner und Barbara Mundel – entstand, erzählt sie von vier Ukrainerinnen, die sich über Green Corridors zur Grenze aufmachen. Dort erwartet sie eine Frau namens Europa, die vieles offensichtlich gut meint, aber fast nichts versteht. Vorozhbyt hat ihr Stück selbst auf ihrer eigenen Flucht geschrieben. (Kammerspiele, ab 14.4.)

Warum nicht einfach mal aussprechen, was man schon immer wissen wollte?

Zwei Nachbarn haben sich lange genug immer nur flüchtig im Treppenhaus getroffen. Ein paar Höflichkeitsfloskeln. Aber man kennt sich eigentlich gar nicht. Doch dann stellt der Nachbar von oben plötzlich eine Frage: „Sind Sie Jude?“ Das löst eine Kaskade von Reaktionen, neuen Fragen und schwierigen Antworten aus. Entweder ... oder? versteht sich als komödiantische Farce, geschrieben von Jean-Claude Grumberg. (Theater Undsofort, ab 15.4.)

Georg Kreisler wäre im vergangenen Juli 100 Jahre alt geworden. Um an ihn zu erinnern und seinen charmant klingenden, im Kern oft bitterbösen Humor zu würdigen, lässt Tim Fischer mal wieder die Raubkatze aus dem Sack. Im neuen Programm „Tigerfest“ versteht sich der Chanson-Star als Kreislers Medium und erinnert an dessen unwiderstehlich optimistischen Pessimismus. (Lustspielhaus, 15.4.)

Wenn nichts passiert. Und dann überschlagen sich alle Ereignisse. Niks neue Nachbarin Nisha kommt aus Syrien. Der Junge hält Abstand, traut sich nicht, mit ihr Kontakt aufzunehmen. Doch als Nisha im Bus angepöbelt wird und panisch ihren Rucksack stehen lässt, nimmt Nik ihn an sich. Doch so einfach löst sich das nicht: Er verstrickt sich im neuen Jugendstück Zugvögel des britischen Autors Mike Kenny in eine Lüge. (Schauburg, ab 16.4.)

Zwischen Flirt und Attacke: So richtig trauen darf man Hagen Rether auch nicht. Zwar deuten sein charmantes Auftreten, die flockigen Klavierakkorde und der Plauderton auf ein umgängliches Wesen hin. Doch dann wird es fies. Dem Programmtitel „Liebe“ sollte man nicht allzu sehr auf den Leim gehen. (Prinzregententheater, 17.4.)

Eine Woche volles Programm von und mit Johanna Richter: Common Garden ist die inhaltliche Klammer für ein Tanzprogramm, bei dem vormittags Workshops, abends Tanztheater angesagt ist

Theater & Kabarett
Von diesen Bühnenhelden kann man gut lernen, sich nicht immer so wichtig zu nehmen
20
Mutig die Perspektive wechseln: ZUGVÖGEl

darunter Richters Stücke „for you my love“ und „fear.less“. Physisch, direkt, zupackend. (Schwere Reiter, 18. bis 23.4.)

Was kann schon schief gehen beim Flirten? Eine ganze Menge! Der afroamerikanische Stand-up-Komiker Rachman Blake führt sein Publikum ganz nah heran an die Dating-Fettnäpfchen – und hüpft dann beidbeinig rein! Comedy Experience – auf Englisch! (Einstein Kultur, 19./20.4.)

Angefangen hatte alles in der Underground-Kunstszene von Manhattan. In den späten 80er Jahren traten die drei kahlköpfigen Kumpel – mittlerweile begleitet von einer Kollegin, die schlicht „The Musician“ heißt – ihren Siegeszug rund um den Globus an. „Bluerevolution“ heißt der noch immer gültige Schlachtruf der genial exzentrischen Blue Man Group, in der sich das Beste aus Happening, Straßenkunst und Slapstick mischt. (Deutsches Theater, ab 19.4.)

Wer kennt das nicht? Stress, Ärger, Streit – und dann auch noch ein Gichtschub zur denkbar ungünstigen Zeit. Jonas Greiner will da helfen. Er nimmt die Dinge mit Humor. Wie schön. (Schlachthof, 19.4.)

Standhalten, nicht aufgeben, Abläufe wiederholen: Und dann einfach mal die Rübe hinhalten. Rafi Martin lässt sich für seine eindrucksvoll minimalistische Körperanordnung The ceremony of weight von seinen Erfahrungen aus einem Berliner Boxclub inspirieren. Einem queeren, anti-rassistischen, versteht sich. (Hoch X, 20.4.)

Es ist die Mutter aller Boulevardlustspiele. Oder soll man sagen die Anstandsdame? Regisseur Dominik Wilgenbus präsentiert mit seinem spielfreudigen, spritzigen Liebhaber-Ensemble Kammeroper München den Klassiker Charleys Tante – nach dem Stück von Brandon Thomas – als Operette. Wer unbedingt Vergleiche zu Heinz Rühmann oder Peter Alexander ziehen

möchte: Bitteschön! (Künstlerhaus, 20./21. und 22.4.)

Ebenfalls schön frivol angelegt – allerdings mit Geschlechterrollen, die durchaus mal entstaubt werden müssten – ist die komische kleine Oper Rita von Gaetano Donizetti. Im Mittelpunkt steht die resolute Gastwirtin, die ihrem liederlichen, arbeitsscheuen Gatten Beppe immer wieder Feuer unter dem Hintern macht. Der wäre seine Ehefrau am liebsten wieder los. Also plant er, Rita an einen Gast zu verkuppeln. Dumm nur,

die Wichtigtuerei und das Selbstoptimierungsgedöns hinter sich gelassen. Er ist ein Mann der schlichten, aber ergreifenden Wahrheiten: „Sogar ein Bällchenbad ist nur von außen schön“, sagt Barth. „Von Innen ist es Hartplastik mit Kaugummis von vorgestern.“ Stimmt auch wieder. (Schlachthof, 21.4.)

Constanza Markas hat offenbar ähnliche Beobachtungen gemacht. Sie lehnt den grassierenden Überkonsum ab, kann den angsterfüllten Horror Vacui nachempfinden, wenn man zulange ins

dass der sich als ihr früherer erster Ehemann herausstellt, der schnell ahnt, was da auf ihn zukommt. Es geht hoch her – mit tollen Belcanto-Arien. (Gärtnerplatztheater, ab 20.4.)

Aufstand der Geltungssüchtigen: Die 15jährige Mette weiß nur zu gut, wie man auf TikTok alle Aufmerksamkeit auf sich zieht. Doch der digitale Jahrmarkt der Eitelkeiten frustriert sie immer mehr. Umso faszinierender fällt ihre Begegnung mit dem zehn Jahre älteren Jo aus, der sich ein ebenfalls publikumsträchtiges Image als „Anti-Influencer“ zugelegt hat. Gemeinsam rüsten sie sich im Stück Tick Tack, das auf einem Roman von Julia von Lucadou basiert, zu einer Schlacht gegen den sogenannten Mainstream. (Marstall, ab 21.4.)

Vielleicht muss man es auch einfach so machen wie Markus Barth . Der sagt: „Ich bin raus!“ Nichts wie weg aus der lustigen WhatsApp-Gruppe, raus aus den Internetdauerdiskussionen, schnell

Internet schaut. Für ihre Aufarbeitung wählt die Choreografin aus Buenos Aires allerdings ganz andere, viel sinnlichere, körperliche Mittel: Dorky Park nennt sie ihre Hoffnung, eine neue globale Solidarität zu etablieren. (Muffatwerk, 26./27.4.)

Weibliche Rollen der brandgefährlichen

Art: Daniela Gancheva, die aus Bulgarien stammt, erforscht in ihrer dokumentarischen Theateranordnung Die Badewanne. Frauen im Krieg die Verschiebungen und Grenzüberschreitungen bei den aktuellen geschlechtsspezifischen Rollen. Wie verändern Kriege die Wahrnehmung von Weiblichkeit?

(Schwere Reiter, 25./26.4.)

Die Sympathien liegen immer beim Underdog. Anders hätte Die Geschichte von Goliat und David ja längst keinen Reiz mehr. Ayse Güvendiren schaut trotzdem noch mal ganz genau hin und dechiffriert den Mythos vom Zweikampf. Denn immer öfter endet der Kampf trotz erbitterten Widerstands mit einem Triumph des Riesen. (Kammerspiele, 28.4.)

Zu guter Letzt hilft es dann aber doch noch, sich ein Beispiel an Severin Groebner , selbst Halter zahlreicher Kleinkunstpreise und regelmäßiger Unterhaltungsbeauftragter diverser Häuser und Medien, zu nehmen. „Überhaltung“ heißt sein neues Solo-Programm. Und daraus kann man eine schöne Devise mitnehmen – mindestens: „Nehmen Sie Haltung an!“ (Schlachthof, 30.4.)

RUPERT SOMMER Ankämpfen gegen innere Leere: DORKY PARK Nicht nur blauäugig auf die Welt blicken: BLUE MAN GROUP

Theater & Kabarett

Wochenprogramm

Alle Termine unter Vorbehalt, aktuelle Informationen und Besuchsregeln beim jeweiligen Veranstalter. Theater für Kinder auf S. 52, weitere Vorstellungen ab S. 54 und unter www.in-muenchen.de

THEATER

AKADEMIETHEATER

Prinzregentenplatz 12 · T. 218 502

Sa 1.4. 19:30

Allein Dramedy von Laura Schinzel. Mit Rabea Egg, Danai Simantiri, Mira Huber u.a. Wer hat entschieden, dass es neben der Frau ohne Partner*in eine Lücke gibt, die gefüllt werden muss? In der Stückentwicklung wecken sich die Figuren gegenseitig aus dem (Alb-)Traum auf, all ihr Glück in der einen wahren Liebe finden zu müssen. 19:00 Uhr

Einführung

Mi 5.4. 19:30

Kassiopeia »Kompositionen zeigen.« von und mit dem Studiengang Dramaturgie. In Tandems entstehen gemeinsame Werke, von reiner Musik über Tanzstücke bis hin zu musiktheatralen Szenen.

Mi 19.4. 18:30, Do 20.4. 11:00

Szenen und Monologe Mit dem 4. Jahrgang des Studiengangs Schauspiel der Theaterakademie August Everding und Hochschule für Musik und Theater München.

CIRCUS KRONE

Marsstr. 43 · T. 545 80 00

Do 20.4. 20:00 ausverkauft

Elvis – Das Musical Tribute Show an den »King of Rock’n’Roll«. Mit Graham Patrick u.a. Die größten Hits, aufwändige Choreografien, diverse Spielszenen, Originalfilmsequenzen und Fotoprojektionen führen durch alle wichtigen Stationen bis zum

Tod von Elvis Aaron Presley am 16. August 1977.

So 23.4. 20:00

all you need is love! Das BeatlesMusical mit der Tribute-Band »Twist & Shout«. Eine Produktion von Bernhard Kurz. Die musikalische Biografie erzählt die Geschichte der Fab Four und ihrer sensationellen Karriere bis zur Auflösung 1970.

Di 25.4. - Sa 29.4. 20:00, Sa 29.4. 15:00, So 30.4. 14:00,19:00

Ersatz für 2020

Ballet Revolución Die gefeierte Tanzshow mit neuen Highlights feat. The Ballet Revolución Live Band. Internationale Nr.1-Hits von Justin Timberlake, Justin Bieber, Enrique Iglesias, Adele und Coldplay in einer explosiven Performance der jungen kubanischen Tänzer*innen.

CUVILLIÉS-THEATER

Residenzstr. 1 · T. 218 519 40

Mo 3.4./Mo 10.4./Di 11.4. 20:00, So

16.4. 19:30

Götz von Berlichingen von Johann Wolfgang Goethe in einer Bearbeitung von Alexander Eisenach. R: Eisenach. Mit Lukas Rüppel, Carolin Conrad, Simon Zagermann u.a. Die berühmte Geschichte vom Ritter, der an seinen alten Werten festhalten will für das 21. Jahrhundert umgedeutet: Der Revolutionär wird hier zum ich-bezogenen, antidemokratischen Wutbürger.

Mi 5.4./Do 6.4. 19:30

Das Käthchen von Heilbronn Von Heinrich von Kleist in einer Fassung von Elsa-Sophie Jach mit Texten aus »Kein Ort. Nirgends« von C. Wolf. R: Jach. Mit Vincent zur Linden, Simon Zagermann, Moritz Treuenfels u.a. Käthchen, Tochter eines Waffenschmieds, geht zielstrebig den Weg, der sich ihr im Traum offenbart hat. Sie heftet sich an die Fersen des Grafen Wetter vom Strahl, der ihr als ihre große Liebe prophezeit wurde. Doch um sie herum ringt die Realität mit dem Märchenhaften.

Mi 12.4. 19:30

Warten auf Platonow Von Thom Luz nach Motiven von Anton Tschechow. R: Luz. Mit Nicola Mastroberardino, Florian Jahr, Vincent Glander u.a. Liederabend von einer Gesellschaft, die in den Liedern einer längst vergangenen Zeit die Melodie der Freuden und Schrecken der Zukunft zu erlauschen sucht.

Fr 14.4. 19:30

Lola M. Konzertante Version von und mit Georg Ringsgwandl. Mit Nicola Mastroberardino, Antonia Münchow u.a. Quasi-Oper über eine der schillerndsten Frauengestalten in der Geschichte Bayerns und der Stadt München.

DEUTSCHES THEATER

Schwanthalerstr. 13 · T. 552 344 44

Sa 1.4. 15:00,19:30, So 2.4. 14:30, 19:00

Stomp Das furiose, originelle und witzige Rhythmusspektakel aus England mit Mülleimern, Streichholzschachteln und jeder Menge Schrott.

Di 28.3. Premiere

Sa 1.4. 20:00

Masterclass im Silbersaal: Baby Musical von David Shire. R: Silvia Armbruster. C: Heike Schoch. Koproduktion mit Theaterakademie August Everding. Mit Lorena Brugger, Mats Visser, Tim Morsbach u.a. Drei sehr unterschiedliche Paare und ihr Kinderwunsch: Wie sehr sich das Leben und die Beziehung durch das »natürlichste Wunder der Welt« verändern wird. Witzig, frech und anrührend erzählt.

Di 4.4. - Do 6.4./Mo 10.4. - Sa 15.4. 19:30, Sa 8.4. 15:00,19:30, Sa 15.4. 15:00, So 9.4./So 16.4. 14:30,19:00

Premiere

Rock of Ages The 80s Rock Musical mit den größten Power-Balladen und Hymnen von Whitesnake, Europe, REO Speedwagon, Foreigner u.v.a. sowie einer humorvoll selbstironischen

(Liebes-) Geschichte auf dem Sunset Strip in L.A. (Dialoge auf Deutsch).

Di 4.4. Preview

Mi 19.4. - Sa 22.4./Di 25.4. - Sa 29.4. 19:30, Sa 22.4./Sa 29.4. 15:00, So 23.4./So 30.4. 14:30,19:00

Blue Man Group »Bluevolution«. Die glatzköpfigen Blaumänner präsentieren mit Multiinstrumentalistin

The Musician (als schamanenhafter Master of Ceremonies) eine surreale Multimedia-Performance aus Kunst, Musik, Comedy und moderner Technologie. Dabei zeigen sie Klassiker wie selbstgebastelte Klangkörper, Wasserwirbel-Trommeln, Marshmallow-Werfen und Farbspucken sowie brandneues Material.

Sa 22.4. 20:00

The Tonic Sisters »The Good Old Times Are Back«. Vintage-Entertainment mit vier erstklassigen Interpretinnen: Kokette Choreografien und mehrstimmiger Live-Gesang im Stil der 1940er bis 70er Jahre.

(SILBERSAAL)

Fr 28.4. 20:00

Heute Abend: Lola Blau Musical für eine Schauspielerin von Georg Kreisler. Mit Irina Margarethe Ries. Klavier: Christian Keul. Das tragikomische Emigrantenschicksal einer jüdischen Schauspielerin, die 1938 aus Wien flieht und nach ihrer Rückkehr mit alten Dämonen konfrontriert wird.

(SILBERSAAL)

Mo 1.5. 19:30 Ersatz für 2022

Musical Salon Die Moderatoren Mark Seibert und Patrick Stanke begrüßen Stars der Musical-Szene. Gemeinsam präsentieren sie ihre schönsten musikalischen Momente, plaudern aus dem Nähkästchen oder erzählen berührende Bühnengeschichten. Am Mo 1.5. »Musical Traumpaar« mit Sabrina Weckerlin, Philipp Büttner

GASTEIG HP8

Hans-Preißinger-Str. 4-8 · T. 480 980

Mi 5.4. 20:00

Natalie Schorr: Rainer Maria Rilke Die Schauspielerin liest und rezitiert aus »Das Stunden-Buch«. Vom mönchischen Leben, von der Pilgerschaft, von der Armut und vom Tode.

(SAAL X)

Mi 19.4./Di 25.4. 11:00

H elden Packendes Jugendtheater mit viel Musik vom »ZIRKEL für kulturelle Bildung«. R: Ulrike Möckel. Mit Samuel Flach, Valdir Ferreira Mendes, Alexander Wagner. Durch sein Talent, Bündnisse zu schließen und Freunde zu gewinnen, meistert Jason auf der Suche nach dem goldenen Vlies alle Herausforderungen – das Heldenteam zeigt zugleich eine Reise ins eigene Selbst (ab 12 Jahren).

Fr 28.4. 18:00, So 30.4. 17:00 Spot on! Deine Bühne Offene und inklusive Bühne für alle unter 26 Jahren. Ein Scheinwerferlicht für Tanz, Gesang, Schauspiel, Film oder eigene Texte. Unterstützt und vorbereitet von Bühnenpoetin Meike Harms und Musicaldarstellerin Lena Scholle (SAAL X)

Sa 29.4. 20:00

The Magic of Al Andalus Arabische Musktradition trifft auf Flamenco: Konzert der Band Macmundo und Tanzshow von Talenten der Orientalischen Tanzszene zum diesjährigen Motto »Crossing the Bridge«.

(SAAL X)

HOCHX THEATER UND LIVE

ART

Entenbachstr. 37 · T. 209 703 21

Sa 1.4. 20:00

Huabun Solo-Tanz-Performance in drei Kapiteln von Zinada (Jin Lee & Jihun Choi). Mit Jin Lee. Die beiden Koreanerinnen beschäftigen sich mit einem persönlichen Thema: Was heißt es, in einem neuen Umfeld Wurzeln zu schlagen und sich ein Leben aufzubauen? Dabei verschränkt das Stück (»Topfpflanze«) menschliches und pflanzliches Sein inhaltlich und choreografisch miteinander.

So 16.4. 16:00, Di 18.4./Mi 19.4. 10:00

Bremer Stadtmusikanten FigurenSchauspiel von und mit der »Compagnie Giesbert & Lutz« nach Grimm. Die moderne Neuinterpretation des Märchens handelt vom Neuanfangen, Sich-Kennenlernen, von Mut und Aufbruch (ab 4 Jahren). 10:00Vorstellungen nach Reservierung

Do 20.4. 20:00

The ceremony of weight Materialund Bewegungstheater von Rafi Martin. Musik: Méryll Ampe. Licht+Raum: Joachim Fleischer. R: Julika Mayer.

Solo mit Boxsack: Das Stück zeichnet Martins Erfahrungen im »Boxgirls« nach, ein Berliner Boxclub mit queerem und antirassistischem Fokus. Die immateriellen Mittel, eine gedachte Skulptur aus Licht und Klang werden materiell und zum Material. Aufführung im Rahmen der Ausstellung »(K)ein Puppenheim. Alte Rollenspiele und neue Menschenbilder« ab 22.4. im Münchner Stadtmuseum

Sa 22.4./So 23.4. 20:00

Oder doch? Zeitgenössischer Zirkus trifft Puppenspiel bei der Kompanie »Raum 305«, Berlin. R: Philipp Boë. C: Rudolf Giglberger. Mit Jarnoth, Moritz Haase. In verblassenden Erinnerungen an eine gemeinsame Vergangenheit öffnen zwei Protagonist*innen Türen zu imaginären Räumen, die Einblicke in die innere Zerrissenheit des Menschen gewähren. Ein intimer Ritt zwischen Höhenflug und Abgrund, Slapstick und Thriller. Aufführung zur Ausstellung »(K)ein Puppenheim. Alte Rollenspiele und neue Menschenbilder« im Münchner Stadtmuseum

Fr 28.4./Sa 29.4. 20:00

The Heat oder Ghost Riders In The Sky Doku-Performance von »Pandora Pop«. Mit Anna Winde-Hertling, Norman Grotegut. Zwei Skelette betreten die Bühne, ein Clown schmiedet hämisch lachend Pläne, Dieter versucht über die Grenze zu machen und Trump ist Präsident geworden.

Geprägt von einer Kindheit im Angesicht des Eisernen Vorhangs recherchierte das Kollektiv gemeinsam mit Michael Rodriguez (San Diego) und

der Aktivistin Tanya Orellana (Los Angeles) an der US-Grenze zu Mexiko. Am 28.4. Nachgespräch

KAMMERSPIELE

SCHAUSPIELHAUS

Maximilianstr. 26-28 · T. 233 966 00

Sa 1.4./Fr 14.4./Do 20.4./Sa 22.4. 20:00

Female Peace Palace

Anti War Women Wie Frauen den Krieg bedrohen. Von Jessica Glause und Ensemble. R: Glause. Mit Jelena Kuljić, Moses Leo, Stefan Merki u.a. Mit Blick auf das Jahr 1915 und den ersten Weltkrieg sucht das Stück inspiriert von Ikonen des bayrischen Feminismus nach mutigen Visionen fürs Hier und Jetzt.

So 2.4. 18:00, So 30.4. 20:00 Göttersimulation Eine digitale Reise. R: Emre Akal. Mit Erkin Akal, Armin Besirevic, Daphne Grauer u.a. Wir stehen am Ende des analogen Zeitalters. Die Digital Natives sind längst in eine Parallelwelt abgewandert und spielen dort Gott. Plötzlich erscheinen zwei Alte auf der Suche nach Unsterblichkeit in ihrer Welt... 2.4. 17:30 Einführung Mo 3.4. 20:00

Wer immer hofft, stirbt singend Reparatur einer Revue, nach Geschichten und Motiven von Alexander Kluge. R: Jan-Christoph Gockel. Eine kleine Truppe von Glückssucher*innen, begleitet von Puppen aus der Werkstatt von Michael Pietsch und rettenden Requisiten aus den Archiven des Theaters, nimmt sich der Herausforderung des überbordenden Werkes von Alexander Kluge an. Di 4.4./Mi 5.4. 19:30

Joy 2022 Choreografie von Michiel Vandevelde. Mit Ensemble-Mitgliedern der Münchner Kammerspiele Eine sinnlich-wilde Komposition aus Bewegung, Text und persönlichen Erfahrungen zum heutigen Verständnis von Sexualität.

Sa 8.4./So 9.4./Mi 12.4./Do 13.4. 20:00 ausverkauft

A scheene Leich Eine Erblastkomödie von und mit Gerhard Polt & den Well Brüdern. R: Ruedi Häusermann. Mit Stefan Merki und Blaskapelle. Der große Zampano ist gestorben, einer, der es richtig gemacht hat und mit seinem Broterwerb viel Geld verdient hat: Bestattungsunternehmer ist er gewesen. Da kommt er auf, der böse Streit um die Hinterlassenschaften. Mo 10.4. 19:00

Nora Thriller von Sivan Ben Yishai, Henrik Ibsen u.a. R: Felicitas Brucker. Mit Katharina Bach, Svetlana Belesova, Vincent Redetzki u.a. 72 Stunden vor Weihnachten geraten für Nora alle Annahmen über ihre Beziehung auf den Prüfstand. Di 11.4./Di 18.4./Fr 21.4. 20:00, So 16.4. 16:00

Die Freiheit einer Frau Nach dem Roman von Édouard Louis. R: Felicitas Brucker. Mit Katharina Bach, Svetlana Belesova, Vincent Redetzki u.a. Von einer Frau, die sich von ihrer toxischen Familie befreit, in Paris ein neues Leben, eine neue Liebe findet und schließlich mit Catherine Deneuve eine Zigarette raucht.

22

BÜHNENSCHAU

It’s Showtime!

… am TamS mit Karl Karl und Karl und am Gärtnerplatz mit Mata Hari

— Die höheren Weisheiten aus den Tiefen des Unsinns schöpfen – das TamS bleibt sich treu. Diesmal widmen sie sich schräger Poesie, und holen sich für Karl Karl und Karl den Show-Glamour der 1950er Jahre in ihr kleines Schwabinger Theater. Natürlich mit geschwungener ShowTreppe, und die muss ausgenutzt sein – die dauerbeseelt ins Publikum grinsenden Showmaster in ihren Satin-Anzügen und den Glitzerkrägen brauchen gleich mal gefühlte 50 Anläufe für den richtigen ersten Auftritt.

Die Ausstattung und die Kostüme liefern die reizvolle Verpackung für diese umjubelte Exhumierung eines Vergessenen der Literaturgeschichte: Konrad Bayer, Wiener Poet, unangepasster Sprachforscher (1932 - 1964). Bayers

Dichtkunst steht für den Aufbruch nach der Nazizeit: Happenings, Formensuche, Experimente quer durch die Genres, aus dem Dogma des Unkonventionellen heraus.

Jakob Fedler (Regie) erfindet zusammen mit Sophie Wendt, Lena Vogt und Axel Röhrle einen wunderbaren Beweis für die unvergleichliche Kraft des Theaters. Herrlich zelebrieren sie die hohe Schule der Komik, spielen mit den sattsam bekannten Elementen der Show-Welt. Man kämpft mit dem Mikro oder knallt gegen Wände, man tänzelt und steppt, man rezitiert und zaubert – und immer wird die Form gewahrt und fröhlich ins Publikum gewunken. Severin Rauch malt den Sound dazu: mit jazziger Snare Drum oder elegischem Vibraphon.

Bayers Texte sind verzwickt: etwa „franz war / war franz! / franz. / war. / wahr ... wirrwarr“ – sie spielen mit Sprache, malen Laute, sind Endlosschleife. Ganz schön herausfordernd beim Lesen. Werden sie aber präsentiert wie hier, sind sie Zucker – mögen sie in noch so absurde Tiefen strudeln. Ein zauberhafter Abend. Furios. Grandios. Superb. Ach, alles. Reingehen.

Das Gärtnerplatztheater hat sich die Uraufführung eines legendären Stoffes bestellt: Mata Hari. Eine Frau, um die es so viel Spekulatives gibt, dass sich schon einige Biografen die Zähne ausgebissen haben. Marc Schubring (Musik) und Kevin Schroeder (Texte) haben jetzt ein Musical daraus gemacht. Vom Prozess aus, der Tänzerin und Spionin 1917 gemacht wurde, führen uns

Film-Takes mit Zeugenaussagen zurück in die Geschichte der jungen Frau, die mitten in der puffärmeligen Offiziersgattinen-Spießigkeit der niederländischen Kolonialmacht 1897 auf Java landet. Griet (Florine Schnitzel), die Überschwängliche, versinkt nach und nach im Frust, mit einem trinkenden Hauptmann als Gatten (Armin Kahl). Die Schwangerschaft ist für sie Schock, nicht Glück, fremdgehen hilft auch nicht. Am Ende flieht sie zurück nach Europa. All das ist brave Musical-Konvention – und soll maximale Fallhöhe bieten zu einer imaginierten

Gegen-Welt: Griets Sehnsucht nach der Bühne. Ihr alter ego ist Mata Hari, der Popstar. Und hier kommt die große Show, die Dramaturgie des Plots stanzt sich szenenweise in Griets Ehealltag. Regisseurin Isabella Gregor zieht alle Register, um mit Licht, Choreo, mit Latex-Walküren und Tempeltänzerinnen diese Intermezzi zum Funkeln zu bringen. Mit Wahnsinnsstimme und großer Präsenz powert sich Ann Sophie Dürmeyer durch diverse Pop-Styles: mit Techno- und Hiphop-Anleihen zum Dance Pop und Disco, zur Ballade, zum Rock, bis in Rammstein-Nähe. Und den James-Bond-Sound für die Spionagekiste. Auf diese Passagen geht dann wohl auch der Schlussapplaus: Standing Ovations für ein Musical, das spannend gedacht ist, aber leider nie so richtig abhebt.

23
Poesie mit Glamour: KARL KARL UND KARL

Theater & Kabarett Wochenprogramm

Fr 14.4./Do 20.4. 19:15 Premiere in my hands I carry Performative Intervention zu Mary Church Terrell.

R: Miriam Ibrahim. Mit HannahChioma Ekezie, Teresa Lerch, Claudia Gyasi Nimako u.a. Die afroamerikanische Frauen- und Bürgerrechtlerin

Terrell war die einzige Schwarze Teilnehmerin an der Internationalen Frauenkonferenz. (FOYER)

Sa 15.4. 19:00

Licht Die Geschichten jesidischer Frauen. R: Tea Tupajić. Von den Verbrechen des Islamischen Staats an den jesidischen Frauen im Nordirak und davon, wie diese gegen ihre Peiniger ankämpfen.

Mi 19.4. 19:30

Der Sprung vom Elfenbeinturm

»Ein Abend gegen Deine spießbürgerlichen Phantasien, Deine Lebenslügen und Deine Kompromisse« nach Gisela Elsner. R: Pınar Karabulut. Satiren über die Untiefen der Nachkriegszeit und der Bundesrepublik vor 1990, die auch die Gegenwart prägen. 18:45 Einführung

So 23.4. 18:00, Mo 24.4. 20:00

Bayerische Suffragetten Stückentwicklung zur Geschichte der Münchner Frauenbewegung von Jessica Glause und Ensemble. R: Glause. Mit Katharina Bach, Svetlana Belesova, Julia Gräfner u.a. Vor 120 Jahren war München eine absolute Hochburg der Frauenbewegung. Viele Künstlerinnen standen an ihrer Spitze. Über Heldinnen von gestern und Role Models von morgen. 23.4. 17:30 Einführung

Do 27.4. 19:30

E ffingers Nach dem Roman von Gabriele Tergit. R: Jan Bosse. Mit André Benndorff, Zeynep Bozbay, Johanna Eiworth u.a. Das Leben einer jüdischen Familie zwischen 1883 und 1942. Drei Generationen wachsen auf, suchen Rückhalt und Stabilität in ihrer Familie oder emanzipieren sich von ihren Zwängen. 19:00 Einführung

RADIKAL JUNG

Fr 28.4. 20:00

Jeeps Komödie in 3 Akten. Text & Regie: Nora Abdel-Maksoud. Mit Eva Bay, Gro Swantje Kohlhof, Stefan Merki u.a. Vier Figuren in einer Erbrechtsreform – und damit mitten in einem leidenschaftlichen Schlagabtausch und persönlichen Zwiespalt. Wie verhalten sich die gesellschaftlich behauptete Leistungsgerechtigkeit und Chancengleichheit zur tatsächlichen sozialen Ungleichheit?

KAMMERSPIELE THERESEGIEHSE-HALLE

Falckenbergstr. 1 · T. 233 966 00

Fr 14.4. 20:15, Sa 15.4./Di 25.4./Mi

26.4. 19:30, Fr 21.4. 21:00 Premiere

Green Corridors / Зелені коридори Vermessung eines Krieges.

Von Natalia Vorozhbyt. R: Jan-Christoph Gockel. Mit Svetlana Belesova, André Benndorff, Johanna Eiworth u.a. 4 Frauen machen sich aufgrund des russischen Angriffskriegs aus Charkiw, Tschernihiw, Bucha und Kiew auf den Weg an die Grenze zu Europa. Sie sind Zeuginnen von Vergewaltigung und Tod, bis auf eine Frau aus Kiew... 26.4. 19:00 Einführung

KAMMERSPIELE WERKRAUM

Hildegardstr. 1 · T. 233 966 00

Sa 1.4. 20:00

Pension Schöller Posse in drei Akten nach Carl Laufs / Wilhelm Jacoby.

R: Frauke Poolman. Mit Maximilian

Faatz, Clara Fenchel, Charlotte Hovenbitzer u.a. Ein Rentier vom Land hält in der Großstadt eine exzentrische Abendgesellschaft für Insassen einer Nervenheilanstalt.

Mo 3.4./Di 11.4./Mi 12.4. 19:30

R ichard Drei – Mitteilungen der Ministerin der Hölle Nach Shakespeare in einer Überschreibung von Katja Brunner. R: Peter Kastenmüller. Mit: Clara Fenchel, Abel Haffner, Charlotte Hovenbitzer u.a. Richard ist unzufrieden. Sie passt nicht in die Zeit, sie passt nicht in die Gesellschaft, ihr passt der regierende König nicht - Feministische Überschreibung eines Klassikers. 11.4. 19 Uhr Einführung

Mi 5.4./Do 6.4. 20:00

Horror und andere Sachen Ein Splatter-Tanz in Live-Regie. R: Ti-

Wenn die Machtfrage im Raum steht

Das Volkstheater hat vom 27. April bis 5. Mai 13

mutige Regiearbeiten eingeladen

— Netflix ausschalten und schnell runter vom Sofa! Volkstheater-Intendant Christian Stückl und der Festivalleiter Jens Hillje stoßen das Fenster wieder ganz weit auf – raus in ein eine junge, bewegte, unruhige Welt. Ausgewählt von einem erfahrenen Kuratorenteam kommen zwischen 27. April und 5. Mai beim Festival Radikal Jung wieder Talente zum Zug, deren Arbeiten man unbedingt gesehen haben muss. Eingeladen wurden diesmal 13 Regiearbeiten – eine davon, 8 ½ Millionen (5.5.) stammt von Mathias Spaan und damit vom Volkstheater selbst -, um den Blick über die Bandbreite spannender zeitgenössischer Themen- und Ästhetik-Entscheidungen schweifen zu lassen.

Naturgemäß lässt sich nichts über einen Kamm scheren. Allerdings kehrt der Blick in Abgründe und über das hinaus, was bislang für kultiviert und möglich gehalten wurde, immer wieder. So erzählt etwa Friederike Drews vom Deutschen Theater Berlin mit Mein Leben in Aspik eine doppelbödige Familiengeschichte, die sich immer rasanter in eine höllische Trauma-Achterbahnfahrt beschleunigt (3./4.5.). Übers Altern, Sterben, vielleicht sogar übers Ru-

ziana Pagliaro. Mit Katharina Bach, André Benndorff, Dennis Fell-Hernandez u.a. Traum schlägt um in Albtraum, das Monströse übernimmt eine Dinner-Party, die kontrollierte Mimik verrutscht. Anschl. Publikumsgespräch

Fr 14.4. 20:00

La Mer Sombre Mit Texten und Gedanken von Claude Cahun. R: Pınar Karabulut. Mit Thomas Hauser, Christian Löber, Gro Swantje Kohlhof. Cahuns poetisches Ich suhlt sich in Melancholie wie Mythologie, verkleidet und entkleidet sich maßlos, liebt das Spiel der Wellen wie der Liebe.

Do 20.4./Sa 22.4./So 23.4. 19:30

Premiere Halide. Words of flame Performance über eine umstrittene Freiheitskämpferin. R: Emre Koyuncuoğlu. Drei türkische Performerinnen unterschiedlicher Generationen repräsentieren Halide Edip Adıvar, die umstrittene Freiheitskämpferin und Ikone der frühen Frauenbewegung der Türkei. 20.4. mit Einführung (18:45) und Publikumsgespräch

Fr 28.4./Sa 29.4. 19:30 Premiere

Die Geschichte von Goliat und David Eine Recherche von Ayşe Güvendiren. Untersuchung des Mythos „Zweikampf”, um ihn auf zeitgenössische Konfliktzonen zu übertragen. Wer macht einen Helden zum Helden, zum Unsterblichen? Wie erinnert man an ihn und wie schnell wird er zum Verräter?

MARSTALL

Marstallplatz 5 · T. 218 519 40 So 2.4. 19:00

Der Schiffbruch der Fregatte Medusa Von Alexander Eisenach nach dem historischen Bericht von Jean Baptiste Henri Savigny & Alexandre Corréard. R: Eisenach. Mit Carolin Conrad, Vincent Glander, Niklas Mitteregger u.a. Survival-ExpeditionsErzählung: Von Gouverneuren, Priestern, Ärzten ... und Kannibalen.

Mo 3.4./So 23.4. 20:00

Bavaria Von Guillermo Calderón. R: Calderón. Mit Lisa Stiegler, Anna Bardavelidze, Mareike Beykirch u.a. Von den Bemühungen einer religiösen Sekte in München, für ihre neu gegründete Siedlung in Chile zu werben. Ein Konzert mit deutschen und

chilenischen Volksliedern soll noch mehr Menschen animieren, in eine neue Freiheit auf der anderen Seite der Erdkugel aufzubrechen.

Di 4.4. 20:00

Herz aus Glas Nach dem Drehbuch von Herbert Achternbusch. R: ElsaSophie Jach. Mit Pia Händler, Michael Goldberg, Evelyne Gugolz u.a. Vom Ruhm des teuren Rubinglases der ortsansässigen Manufaktur lebt das ganze Dorf. Der Glasmeister stirbt und nimmt die geheime Rezeptur mit ins Grab. Der Kuhhirte Hias mit seherischen Fähigkeiten wird zur Hilfe gerufen.

Mi 5.4. 20:00 Bruce und die Sehnsucht nach dem Licht Solo von Valentino Dalle Mura über sein Lieblingscomic »Batman« (empf. ab 14 J.; CAFÉ).

Di 11.4./Do 27.4. 19:00 ausverkauft

Die Nacht kurz vor den Wäldern Von Bernard-Marie Koltès. R: Robin Ormond. Mit Michael Wächter. Monolog von einem getriebenen Menschen auf der Suche nach menschlicher Nähe.

Di 11.4./Sa 15.4. 20:00

Archiv der Tränen Von Magdalena Schrefel. R: Elsa-Sophie Jach. Mit Sibylle Canonica, Pia Händler, Pujan Sadri, Thomas Reisinger u.a. Eine Archivarin extrahiert Geschichten aus den Tränen der Menschen, die sie penibel über viele Jahre angesammelt hat.

Mi 12.4. 20:00 ausverkauft

Erinnerung eines Mädchens Von Annie Ernaux. R: Silvia Costa. Mit Sibylle Canonica, Juliane Köhler, Charlotte Schwab. Eine Autorin geht auf Spurensuche. Was genau ist ihr im Sommer 1958 widerfahren? Zwischen Erinnerungsbruchstücken, Tagebuchaufzeichnungen, Briefen und alten Fotografien kommt es zu einer nahezu forensischen Analyse des Geschehenen.

Do 13.4. 20:00 Zum letzten Mal Die Spiele müssen weitergehen –München 1972 Dokumentartheater von dura & kroesinger. R: Regine Dura, Hans-Werner Kroesinger. Mit Patrick Bimazubute, Florian von Manteuffel, Hanna Scheibe u.a. Davon wie sich der Kalte Krieg in den »heiteren Spielen« 1972 widerspiegelte, warum trotz aller gegenteiligen Bemühungen die Gewalt im

olympischen Dorf Einzug hielt und welche Konsequenzen dies bis heute hat.

Fr 14.4./Mo 17.4. 20:00

Der Entrepreneur von Kevin Rittberger. R: Nora Schlocker. Mit Anna Bardavelidze, Patrick Bimazubute, Robert Dölle u.a. Ein Unternehmer macht aus seiner Firma ein Unternehmen, das allen Mitarbeitenden zu gleichen Teilen gehört. Während der frühere Chef nun für das Gemeinwohl arbeitet und mit Drogen experimentiert, löst er Unverständnis bis Entsetzen bei denen aus, die von seinem früheren Reichtum profitiert haben.

Fr 21.4./Di 25.4. 19:00 Premiere

Tick Tack Nach dem Roman von Julia von Lucadou. R: Daniela Kranz. Mit Aleyna Atasever, Mara Babic, Remy Berthomme u.a. jugendlichen Laiendarsteller*innen. Die 15-Jährige Mette kündigt ihr Vorhaben, sich auf die U-Bahn-Gleise zu legen, in TikTok-Videos an. Niemand reagiert, gerettet wird sie trotzdem. Danach schließt sie sich einem Anti-Influencer an und der Kampf gegen die Windmühlen des 21. Jahrhunderts beginnt.

Mi 26.4. 20:00

Der Stiefel und sein Socken Von Herbert Achternbusch. R: Jan Höft. Mit Sibylle Canonica, Max Mayer, Arnulf Schumacher. Vom Kriegstrauma-geplagten Dichter Herbert und seinem Lebensmenschen Fanny, die in Zweisamkeit zusammenleben. Eine Welt außerhalb ihrer eigenen Realität scheint nicht zu existieren. Do 27.4. 20:00 (Nicht)Mütter! Ein kollektives Rechercheprojekt. Von und mit Theresa »BiMän« Bittermann, Sara Dec, Marie Gimpel, Barbara Horvath, Friederike Meisel, Lisa Stiegler. Theatral musikalische Verflechtung von Antworten aus 22 Interviews zum Thema (Nicht-) Mutterschaft.

Fr 28.4. 20:00 Zum letzten Mal D er Drang Volksstück von Franz Xaver Kroetz. R: Lydia Steier. Mit Nicola Kirsch, Christoph Franken, Liliane Amuat u.a. Die triste, unerotische Idylle des Friedhofsgärtnerpaars Hilde und Otto wird gestört, als Fritz, Hildes Bruder aus dem Gefängnis kommt Sa 29.4. 20:00

Die Ereignisse Von David Greig. R: Daniela Kranz. Mit Evelyne Gugolz,

vom Schauspielhaus Düsseldorf die Homer-Motive mit einem weiblich geprägten Blick auf die alte Leier vom angeblich unvermeidlichen Kämpfen-Müssen (1.5.).

Sag zum Abschied nicht nur Servus: ZWIEGESPRÄCH

hig-Werden und über das letzte Überprüfen des eigenen Standpunkts geht es im neuen Stück Zwiegespräch des Nobelpreisträgers Peter Handke. Rieke Süßkow bringt ihre Arbeit für das Burgtheater Wien als Uraufführung nach München (27.4.).

Ganz tief in die Vergangenheit geht es zurück mit der Odyssee-Adaption von Stas Zhyrkov – und dann natürlich wieder mitten hinein ins aktuelle Kriegsgrauen. Zwei Jungen aus der Ukraine und sieben Düsseldorferinnen verweben in der Produktion

Vom Aneinander-vorbei-Reden und –Leben geprägt ist auch die traurige Zusammenkunft zur Totenwache in der Dschinns-Inszenierung von Selen Kara nach dem Roman von Fatma Aydemir. Es geht um eine ins trostlose Deutschland ausgewanderte Familie, die eigentlich den despotischen Patriarch zum geruhsamen Lebensabend nach Istanbul begleiten sollte. Doch kaum in der alten Heimat angekommen, stirbt er (30.4.).

Schließlich dürften auch noch die Gondelgeschichten die Gemüter aufschaukeln, geht es doch um die Skrupellosigkeit der Tiroler-Skimafia und das Vertuschen der Corona-Bedrohung (1./2.5.)

„Die junge Generation hat Erzählanlässe und Gestaltungswillen“, sagt Festivalleiter Hillje über sein Programm. „Sie benutzt das Theater zur Konsolidierung von Diskursen und als ein Massenmedium im Sinne des Volkstheaters, dem Geschichtenerzählen nicht nur für die Peergroup, sondern über diese hinaus.“ Hingehen!

24
RUPERT SOMMER

STAATSTHEATER AM GÄRTNERPLATZ

Valentino Dalle Mura. Anhand der Seelsorgerin Claire Fletcher, erzählt das Stück von politisch motivierten Amokläufen und ihren Nachwirkungen. Jede Aufführung unter Mitwirkung eines anderen Münchner Chors: 29.4. Medicantus-Chor. Anschließend Publikumsgespräch

MUFFATHALLE

Zellstr. 4 · T. 458 750 10

Mi 26.4./Do 27.4. 20:30

Stages of Crisis Tanztheater von Constanza Macras / »DorkyPark« mit Live-Musik (dt. + engl. mit Übertiteln). Das Stück bewegt sich zwischen Überkonsum und globalen Initiativen und Reaktionen, die im Internet geboren wurden, gespeist von einem angsterfüllten Horror vacui, der Furcht vor dem Nichts, und Kochbüchern im Lockdown.

MÜNCHNER VOLKSTHEATER

Tumblingerstr. 29 · T. 523 46 55

So 2.4./Mo 3.4./Mi 5.4. 20:00

8 1/2 Millionen Nach dem Roman von Tom McCarthy. R: Mathias Spaan. Mit Silas Breiding, Jan Meeno Jürgens, Steffen Link u.a. Der Protagonist hat nach einem Unfall keinen Bezug mehr zur Realität. Trotz einer Entschädigungszahlung von 8,5 Mio. Pfund bleibt ihm nur, seine eigene

Wirklichkeit zu bauen.

Di 4.4./So 9.4./Mo 10.4./So 16.4./Fr

21.4. 19:30

Bilder von uns Von Thomas Melle.

R: Christian Stückl. Mit Alexandros Koutsoulis, Liv Stapelfeldt, Janek Maudrich u.a. Jesko ist erfolgreicher Businessman. Plötzlich bekommt er von anonymer Quelle ein Foto zugesandt, das sein Lehrer Pater Stein in seiner Zeit in der Klosterschule geschossen hat. Ein Krimi beginnt, der sein gesamtes Leben verändern wird.

Di 4.4. 20:00

Fata Morgana Von Julian Mahid

Carly. R: Carly. Mit Maral Keshavarz, Luise Deborah Daberkow, Ruth Bohsung u.a. Diverse erfolgreiche Influencer*innen ziehen in ein vermeintliches Paradies im vorderen Orient, um dort ungestört Content produzieren zu können.

Mi 5.4./Di 11.4. 19:30

Die verlorene Ehre der Katharina

Blum Von Heinrich Böll. R: Philipp Arnold. Mit Ruth Bohsung, Julian Gutmann, Jonathan Müller u.a. Eine junge Frau geht in den Fasching und kehrt vier Tage später als Möderin zurück. Von Gewalt und ihrer Rolle in den Medien. 22.2. 19:00 Einführung

Do 6.4./Do 13.4./Fr 14.4./Mo 24.4.

19:30

Über Menschen Nach dem Roman von Juli Zeh. R: Christian Stückl. Mit Keshavarz, Poerting, Immervoll, Stein u.a. Über die deutsche Gesellschaft in Zeiten des Lockdowns.

Sa 8.4. 19:30

Der Menschenfeind Von Molière

R: Philipp Arnold. Mit Janek Maudrich, Jan Meeno Jürgens, Vincent Sauer u.a. Misanthrop Alceste ist sich sicher: Seine Nachbarin Celimène empfängt fast täglich neue Liebhaber. Auch mit der restlichen Ordnung der Welt ist er nicht zufrieden...

Di 11.4. 20:00

Pussy Sludge Von Gracie Gardner. R: Mirjam Loibl. Mit Henriette Nagel,

Anne Stein, Marisa Growaldt u.a. Ein Mädchen. Aus ihrer Vulva sprudelt unentwegt Rohöl. In einem Nationalpark ölt sie vor sich hin, doch die Gesellschaft hat mit ihr andere Pläne. Ein surrealer Trip. 19:30 Einführung

Mi 12.4. 19:30

D ie Tragödie des Macbeth Von William Shakespeare. R: Philipp Arnold. Mit Jakob Immervoll, Anne Stein, Henriette Nagel u.a. Drei Hexen kreuzen Macbeths Weg, als dieser siegestrunken mit seinem Gefährten Banquo aus der Schlacht gegen die Rebellen zurückkehrt. In einer spukhaften Vision prophezeien sie ihm, dem Than von Glamis, einen weiteren Adelstitel und den Thron von Schottland

Sa 15.4./Mo 17.4. 19:00

Die Brüder Karamasow Nach Dostojewski. R: Christian Stückl. Mit Pascal Fligg, Anton Nürnberg, Jakob Immervoll u.a. Drei Brüder treffen im Erwachsenenalter nach langer Zeit ihren Vater. Ihre Verachtung gegenüber ihm ist so intensiv, dass sie sogar seinen Tod herbeisehnen. Schließlich wird er wirklich ermordet aufgefunden...

Sa 15.4. 19:30 hildensaga. ein königinnendrama

Von Ferdinand Schmalz. R: Christina Tscharyiski. Mit Henriette Nagel, Nina Steils, Rabea Egg, Clara Fenchel u.a. Neubarbeitung des NibelungenMythos: Zwei Königinnen befreien sich aus der Fremdbestimmung.

Di 18.4. 19:30

Gymnasium Von Bonn Park und Ben Roessler. R: Park. Mit Luise Deborah Daberkow, Lukas Darnstädt, Steffen Link u.a. Stückentwicklung über Highschool-Klischees. Ein Terrarium voller unverrückbarer sozialer Strukturen und dazu ein dicker Haufen Sex, Drugs und Herzschmerz. 19:00

Einführung

Mi 19.4. 19:30

Der Brandner Kaspar und das ewig’ Leben Von Kurt Wilhelm / Franz von Kobell. R: Christian Stückl. Mit Alexander Duda, Maximilian Brückner, Susanne Brückner / Kathrin von Steinburg u.a. Der Klassiker vom knorrigen Bauern, der sogar den Tod auszockt.

Mi 19.4./Fr 21.4. 20:00

Revolution Nach dem Roman von Viktor Martinowitsch. R: Philipp Arnold. Mit Steffen Link, Lorenz Hochhuth, Elke Petri u.a. Nach einem Autounfall weiß Michail nicht, wie er eine hohe Schadensersatzforderung begleichen soll. Großzügige neue Freunde übernehmen die Schulden, entpuppen sich aber als gefährlicher Geheimbund. Analytische Satire über das Räderwerk des russischen Machtapparates.

Sa 22.4. 19:30

Edward II. Von Christopher Marlowe. R: Christian Stückl. Mit Jan Meeno Jürgens, Liv Stapelfeldt, Theodor Junghans u.a. Kaum hat Edward II. den Thron bestiegen, bringt er die ganze Welt gegen sich auf, indem er seinen Geliebten Gaveston aus der Verbannung holt.

So 23.4. 19:30

Feeling Faust Nach Goethe. R: Claudia Bossard. Mit Luise Deborah Daberkow, Carolin Hartmann, Jan Meeno Jürgens u.a. Vom männlich geprägten Fortschrittsstreben, das uns an den Abgrund führte. Eine feministische Sicht auf den Stoff, an dem Goethe sein Leben lang arbeitete.

Di 25.4. 19:30

Alles ist aus, aber wir haben ja uns (Unterwasser) Von Bonn Park und Ben Roessler. R: Park. C: Johanna Heusser. Mit Daberkow, Darnstädt, Gutmann, Kippe u.a. Die letzte Großstadt auf dem Meeresgrund, in der Meermenschen friedlich ko-existieren, steht vor dem Untergang, doch davon wollen die Bewohner nichts wissen...

Do 27.4. 19:00

Zwiegespräch Von Peter Handke (AT). R: Rieke Süßkow. Mit Hans Dieter Knebel, Elissa Plüss, Maresi Riegner u.a. Zwei Stimmen treffen sich, führen eine Unterredung und... spielen Theater?

Do 27.4./Fr 28.4. 19:30

Radical Hope - Eye to Eye Von und mit Stef van Looveren (NL). Mit Looveren, Mustaf Ahmeti. Radikales Porträt verschiedener Stadien des Lebens. Empfohlen ab 18 Jahren. Vorstellung unbestuhlt mit starken Stroboskop-Effekten.

Do 27.4. 20:00, Fr 28.4. 17:00,21:00 Sistas! Von Golda Barton nach Tschechows „Drei Schwestern”. R: Isabelle Redfern, Katharina Stoll. Mit Pia Amofa-Antwi, Amanda Babaei Vieira, Aloysius Itoka u.a. Drei Berliner Schwestern träumen von einem identitätsstiftenden Sehnsuchtsort: New York.

So 30.4. 17:00, 20:00

Das Ereignis Von Annie Ernaux. R: Annalisa Engheben. Mit Sandra Gerling, Josefine Israel, Sasha Rau. Die junge Literaturstudentin Annie wird schwanger und will eine Abtreibung. Doch im Frankreich der 1960er Jahre hat die Selbstbestimmung junger Frauen keinen großen Stellenwert.

So 30.4. 19:30

D schinns Nach Fatma Aydemir von Selen Kara. R: Kara. Mit Tala Al-Deen, Yasin Boynuince, Newroz Celik u.a. Hüseyin hat sich einen Traum erfüllt: eine Eigentumswohnung in Istanbul. Dann stirbt er ganz plötzlich an einem Herzinfarkt. Zur Beerdigung reist seine Familie an, die in der Wohnung die Präsenz von etwas anderem fühlt.

NATIONALTHEATER

Max-Joseph-Platz 2 · T. 218 519 20

Sa 1.4. 19:30

B allettfestwoche 2023: Ein Sommernachtstraum Ballett in zwei Akten und einem Prolog nach William Shakespeare. Musik: Felix Mendelssohn-Bartholdy, György Ligeti. C+R: John Neumeier. D: Michael Schmidtsdorff. Mit Solisten und Ensemble des Bayerischen Staatsballetts und Bayerischen Staatsorchesters. Die Neufassung folgt in Teilen der kultigen Inszenierung aus den 1977er Jahren.

So 2.4./Fr 14.4./Fr 28.4. 11:00

F rühlingsmatinee der Heinz-BoslStiftung Diverse Choreographien zu Schubert, Tschaikowski u.a. Mit dem Ensemble des Bayerischen Junior Balletts München, Jung- / Studierende der Ballett-Akademie der Hochschule für Musik und Theater München.

So 2.4. 19:00 Premiere Ballettfestwoche 2023: Schmetterling Zweiteiliger Ballettabend. C: Sol León und Paul Lightfoot. Mit dem Ensemble des bayrischen Staatsballetts. Wie sich die menschliche Existenz zwischen Lebenslust und Todesbewusstsein entfaltet. Aus hellen und dunklen Erinnerungen tauchen Bilder auf, die in tänzerische Figuren übersetzt werden und dem Publikum erlauben, eigene Zeiterfahrungen mit dem Geschehen auf der Bühne zu verbinden.

Mo 3.4. 19:30

Ballettfestwoche 2023: Romeo und Julia Tragisches Ballett in drei Akten nach William Shakespeare zur Musik von Sergej Prokofjew. C+R: John Cranko. D: Robertas Šervenikas. Mit Solisten und Ensemble des Bayerischen Staatsballetts. Die berühmteste Liebesgeschichte der Welt in einer zeitlosen Choreographie.

Di 4.4. 19:30

Ballettfestwoche 2023: Passagen Drei Choreografien von Alexei Ratmansky (Bilder einer Ausstellung), David Dawson (Affairs of the Heart) und Marco Goecke (Sweet Bones’ Melody). Mit dem Bayerischen Staatsballett. Abwechslungsreich, einnehmend, vielseitig.

Mi 5.4. 19:30

Ballettfestwoche 2023: Cinderella Ballett in drei Akten von Sergej Prokofjew. C: Christopher Wheeldon. D: Gavin Sutherland. Mit dem Ensemble des Bayer. Staatsballetts und dem Bayer. Staatsorchester. Die Geschichte des armen Mädchens mit der bösen Stiefmutter – rauschende Bälle, zierliche Schuhe und ein hartnäckiger Prinz inklusive.

Do 6.4./Sa 15.4. 17:00, Mo 10.4. 16:00

Tristan und Isolde Handlung in drei Aufzügen von Richard Wagner in dt. Spr. mit engl. u. dt. Übertiteln. R: Krzysztof Warlikowski. C: Claude Bardouil. D: Kirill Petrenko. Mit Skelton, Kares, Stemme, Koch u.a. Die Liebe als Passion über allen gesellschaftlichen Normen. König Marke wird als rechtmäßiger Ehemann Isoldes von ihr und Tristan hintergangen. Gemeinsame Todessehnsucht verleitet zum Plan des Doppelsuizids...

So 9.4. 18:00, Di 11.4./Fr 14.4. 19:00

Die Entführung aus dem Serail Singspiel in drei Akten von Wolfgang Amadeus Mozart. R: Martin Duncan. C: Jonathan Lunn. D: Giedrė Šlekytė.

Mit Pavlova, Galka, Breslik, Ryan u.a. Europäerin in der Hand fundamentalistischer Moslems. Befreiungsaktion scheitert. Exekution der Spezialeinheit beschlossen. Doch: Rache ist nichts – Verzeihen ist alles! 9.4. Familienvorstellung ab 6 Jahren mit Kindereinführung um 17:15.

So 16.4. 18:00, Mi 19.4./Sa 22.4./Di 25.4. 19:00

Der Freischütz Romantische Oper in drei Aufzügen von Carl Maria von Weber. R: Dmitri Tcheriakov. D: Lothar Koenigs. Mit Hamilton, Szabó, Kleiter, Mesak u.a. In einer Dorfgemeinschaft, die an archaischen Bräuchen festhält, muss der junge Jäger Max einen Probeschuss absolvieren, um seine Geliebte Agathe heiraten zu dürfen. Und das, wo ihm in letzter Zeit kaum ein Schuss geglückt ist!

Do 20.4./Mi 26.4. 19:00, So 23.4. 16:00

La Traviata Oper in drei Akten von Giuseppe Verdi in italienischer Sprache (dt. / engl. Übertitel). R: Günter Krämer. D: Francesco Ivan Ciampa. Mit Willis-Sørensen, Karkacheva, Sierra, Calleja u.a. Der gesellschaftskritische Klassiker um eine Kurtisane. Fr 21.4./Fr 28.4./Sa 29.4. 19:30

Schmetterling Zweiteiliger Ballettabend. C: Sol León und Paul Lightfoot. Mit dem Ensemble des bayrischen Staatsballetts. Wie sich die menschliche Existenz zwischen Lebenslust und Todesbewusstsein entfaltet. Aus hellen und dunklen Erinnerungen tauchen Bilder auf, die in tänzerische Figuren übersetzt werden und dem Publikum erlauben, eigene Zeiterfahrungen mit dem Geschehen auf der Bühne zu verbinden.

So 23.4. 19:30

Einführungssoiree zu Ritorno/ Das Jahr des magischen Denkens zu »Ritorno/Das Jahr des magischen Denkens«. (Premiere: 7.5.) Einblick in den Entstehungsprozess und die Hintergründe des Werkes.

So 30.4. 19:00

Nabucco Oper von Giuseppe Verdi in ital. Sprache mit dt. und engl. Übertiteln. R: Yannis Kokkos. D: Daniele Rustioni. Mit Enkhbat, Watson, Tagliavini, Semenchuk. Das berühmteste Bibel-Epos der Opernwelt: Ein hochaktuelles Historiendrama um Macht, Liebe und Religion.

OLYMPIAHALLE

Spiridon-Louis-Ring 21 · T. 306 70 So 23.4. 20:00

ABBAMANIA – The Show Die größte ABBA-Tribute-Show der Welt mit Ulrika Gustavvson, Maria Höglund, Original-Band-Musikern wie Ulf Andersson und der Band Waterloo mit Musikern des London Symphonic Rock Orchestra. Eine ultimative Hommage an die schwedische Popgruppe.

PATHOS MÜNCHEN

Dachauer Str. 110 D · T. 121 110 75 Sa 1.4. 20:00, So 2.4. 18:00

Linn Meier ( ♰ 2019) »Melodramatische Performance eines Gedichts« von und mit Martina Hefter. Mit Patrice Lipeb & Timm Völker. Zwischen Theatermonolog, Langgedicht und Dokumentation: Die Titelfigur spricht über ihre Zeit als magersüchtige Jugendliche und über die Erfahrung sexueller Gewalt. 1.4. anschl. Publikumsgespräch mit Susanne Schüll vom Therapienetz Essstörung

Rita
Sich nichts gefallen lassen (20.-30.4.) s s s s

Theater & Kabarett Wochenprogramm

Fr 28.4. - Mo 1.5.

G amesFestival23 »What’s Real?«. Das 3. bayernweite, partizipative Festival feiert Spielkultur in all ihren Facetten mit Workshops, Talks, Play Jams, Ausstellungen, Theaterstücken, Turnieren u.v.a. im & ums Pathos, Kreativquartier, und an weiteren Orten (PIXEL im STADTMUSEUM MÜNCHEN u.a.) sowie digital per Stream. Verleihung GamesPreis23 am So 30.4. um 20:00. Veranstalter: ComputerSpielAkademie u.a. (28.4. bis 1.5.)

PRINZREGENTENTHEATER

Prinzregentenplatz 12 · T. 218 502

Sa 1.4./Mo 3.4. - Do 6.4./Sa 8.4./So

9.4. 19:30, So 2.4./Mo 10.4. 15:00

Ein Amerikaner in Paris Musical von George und Ira Gershwin. R+C: Christopher Tölle. D: Heiko Lippmann. Mit großem Ensemble und Orchester. Die romantische Story um den jungen US-Veteranen Jerry und die Pariserin Lise.

Sa 15.4. 19:00

L udwig meets Michael Jackson Hits von Michael Jackson und Melodien des Musicals Ludwig². D: Dr. Konstantinos Kalogeropoulos. Mit Matthias Stockinger, Patrick Granado u.a. Die größten Hits von Michael Jackson und die wunderschönen Melodien des Musicals Ludwig², vereint in einer beeindruckenden Crossovershow

RESIDENZTHEATER

Max-Joseph-Platz 1 · T. 218 519 40

Sa 1.4. 19:30, So 9.4. 18:30, Fr 28.4. 20:00

V alentiniade. Sportliches Singspiel mit allen Mitteln von und nach Karl Valentin und mit Texten von Michel Decar. R: Claudia Bauer. Mit Pia Händler, Isabell Antonia Höckel, Katja Jung u.a. In opulenter Bühnensprache gehaltene Hommage an den bayerischen Sprachanarchisten.

So 2.4. 16:00, Mi 12.4./Sa 29.4. 19:30, Fr 14.4. 20:00

Die Affäre Rue de Lourcine Komödie von Eugène Labiche. R: András Dömötör. Mit Thomas Lettow, Michael Wächter, Pujan Sadri u.a. Lenglumé erwacht mit Filmriss. Im Folgenden findet er nicht nur einen fremden Mann in seinem Bett, son-

dern auch die Indizien eines mörderischen Verbrechens in seinen Taschen. Das führt zu einem atemlosen und urkomischen Verwirrspiel, in dem existenzielle Fragen lauern.

Do 6.4./So 30.4. 19:30, Sa 8.4. 18:00

Woyzeck Von Georg Büchner. R: Ulrich Rasche. Mit Nicola Mastroberardino, Franziska Hackl, Thiemo Strutzenberger u.a. Vom traurigen Einzelfall einer geschundenen Kreatur und weit darüber hinaus.

Mo 10.4. 18:30, Sa 22.4. 19:30

J ames Brown trug Lockenwickler

Von Yasmina Reza. R: Philipp Stölzl.

C: Paulina Alpen. Mit Johannes Nussbaum, Juliane Kögler, Michael Goldberg, u.a. Pascalines und Lionels Sohn Jacob identifiziert sich mit Céline Dion. Er kleidet sich wie sie, spricht wie sie und gibt zu jedem unpassenden Moment ihre Lieder zum Besten.

Eine Psychiaterin sagt, man müsse seine Identität so akzeptieren...

Di 11.4. 20:00

Leonce und Lena Nach Georg Büchner. R: Thom Luz. Mit Barbara Melzl, Annalisa Derossi, Elias Eilinghoff u.a. Ein Prinz und eine Prinzessin aus benachbarten Königreichen flüchten vor einer arrangierten Ehe. Ein seltsames Traumspiel über Sinn und Unsinn des Daseins.

Do 13.4. 19:30

Die drei Musketiere Von Antonio Latella & Federico Bellini nach Alexandre Dumas . R: Latella. Produktion des »Theater Basel«. Mit Nicola Mastroberadino, Michael Wächter, Vincent Glander u.a. Ein Duell mit dem Abenteuerroman zeigt die Inszenierung in der Tradition der Commedia dell’Arte mit viel Worten, Waffen und italienischer Anarchie.

Do 13.4./So 23.4. 22:00

Mars Von Fritz Zorn. R: Max Mayer, Jonas Vogt. Mit Mayer. Erst die physische Qual seiner Krebserkrankung durchbricht für den Autor den Schutzschild einer anerzogenen »Unempfindlichkeit der Seele«. Eine Abrechnung mit Herkunft, Familie und Erziehung.

Sa 15.4. 15:00 Teil 1, 19:00 Teil 2

D as Vermächtnis (The Inheritance) – Teil 1 Von Matthew Lopez nach dem Roman »Howards End« von E.M. Forster. R: Philipp Stölzl. Mit Vincent zur Linden, Florian Jahr, Vincent Glander u.a. Die letzten 40 Jahre amerikanischer Geschichte aus der Perspektive der LGBTQ-Szene New Yorks.

So 16.4. 18:30, Di 25.4. 19:30

W erther Ein theatralischer Leichtsinn von Johann Wolfgang Goethe mit

BALLETTFESTWOCHE

Einen Flügelschlag entfernt

Vom 31. März bis 8. April lernt man im Nationaltheater das Staunen neu

— N atürlich sind es eigentlich die Schwäne, die man als erstes assoziiert, wenn man ans Ballett, ans getragene Stolzieren, an majestätische Bewegungen und an Kraft gepaart mit Leichtigkeit denkt. Und doch passt der Schmetterling eigentlich mindestens genauso gut. Nicht nur, dass er ein Frühlingsbote ist, ein Verkünder flirrender Tage. Schon in der Antike stellte man sich das Weiterleben der Verstorbenen als Flügelwesen vor, die sich mit zartem Flattern aufmachen in eine andere Welt

So kann man auch den Hintergrund der Hauspremiere zum Auftakt der diesjährigen Ballettfestwoche sehen: Die Choreografen Sol Léon und Paul Lightfood, die beide vom für Meister-Inszenierungen des zeitgenössischen Tanzes weltberühmten Nederlands Dans Theater (NDT) kamen und nun mit ihrem Debüt die Festwochen-Premiere vorstellen, haben sich vom Schmetterlings-Mythos inspirieren lassen.

Texten von Karoline von Günderrode. R: Elsa-Sophie Jach. Mit Johannes Nussbaum. Vom Archetyp der Liebeskranken zwischen Gefühlsrausch und emanzipatorischer Radikalität.

Mi 19.4. 19:00

Resi-Werkstatt Workshop zu »Götz von Berlichingen«.

Mi 19.4. 20:00

Der Turm Von Hugo von Hofmannsthal. R: Nora Schlocker. Mit Michael Goldberg, Lisa Stiegler, Katja Jung, u.a. Von Basilius, König von Polen, dem prophezeit wird, dass sich sein Sohn Sigismund gegen ihn erheben wird, und dieser ihn deshalb wie ein Tier in einen Turm schließen lässt.

Do 20.4. 19:00

S piel des Lebens Die Kareno-Trilogie von Knut Hamsun. R: Stephan Kimmig. Mit Max Mayer, Lisa Stiegler, Robert Dölle u.a. Geschichte eines Übersehenen: Der Philosoph Ivar Kareno entwickelt sich vom dreißigjährigen radikalen Schriftsteller am Rande der Armutsgrenze zum vierzigjährigen Hauslehrer zweier Unternehmersöhne in einer fernen Küstenregion

Fr 21.4./Do 27.4. 19:30

Antigone Von Sophokles und unter Verwendung von »Die drei Leben der Antigone« von Slavoj Žižek. R: Mateja Koležnik. C: Matija Ferlin. Mit Vassilissa Reznikoff, Linda Blümchen, Oliver Stokowski u.a. Im Kampf um den Thron haben sich Ödipus’ Söhne umgebracht, ihr Onkel Kreon übernimmt die Regentschaft und will endlich für bessere Zeiten im Haus des tragisch blinden Königs sorgen – in einem Land, das lange unter Pest und Krieg gelitten hat.

So 23.4. 17:00

Ronja Räubertochter Nach dem Roman von Astrid Lindgren. R: Daniela Kranz. Mit Enea Boschen, Thomas Huber, Evelyne Gugolz u.a. Die Titelheldin aus dem verzauberten Mattiswald schließt Freundschaft mit Mirk, dem Sohn eines verfeindeten Räuberhäuptlings (ab 6 Jahren).

Mi 26.4. 19:30

Drei Schwestern Von Tschechow.

R: Simon Stone. Mit Barbara Horvath, Franziska Hackl, Liliane Amuat. Das Drama dreier Schwestern aus der Provinz, die verblühen an ihrer Sehnsucht nach Moskau und der Liebe, garniert mit aktuellen Diskursen von Social Media bis Trump.

Fr 28.4. 11:00

Bitches Von Bola Agbaje. R: Philip J Morris. Mit Massiamy Diaby, Linda Blümchen. Funke und Cleo betreiben einen erfolgreichen Vlog. Mit ihren

Fans teilen sie ihre Ansichten über Make-Up, Musik und das Leben an sich. Oft treten Konflikte zutage, deren Auslöser ihre unterschiedlichen Hautfarben sind. (ZUR SCHÖNEN AUSSICHT)

SCHAUBURG

Franz-Joseph-Str. 47 · T. 233 371 55

Sa 1.4. 20:00

Erik*a Multimedia-Revue mit Texten von Theresa Seraphin. R: Daniel Pfluger, Lukas März. Mit Janosch Fries, Lucia Schierenbeck. Vom Geschwisterpaar Erika und Klaus Mann, das schon vor 100 Jahren gender diversity und die Durchmischung von Selbst-Inszenierung und Kunst lebte (ab 15 J.; KL. BURG). Am 1.4. 20:00 auch Online (Zugangsdaten nach Buchung); 10.5. / 11.5. auch Treff.Burg Online (Zugangsdaten nach Reservierung: T. 233 37155)

Do 6.4. 9:30,11:00, Fr 7.4. 10:00, 11:30, Sa 8.4. 15:00

L umi »Tanztheater für alle, die noch nicht laufen können«. Von Anna Grüssinger & Josefine Rausch. Mit Luise Fischer, Anna Striesow. Mit Lichtobjekten, Gesang und Bewegung werden Geschichten vom Schäfchenzählen, Wolkenkuscheln und Mondtanzen erzählt (3-12 Monate; KLEINE BURG).

Mo 10.4./Mi 19.4. 19:00

Border Busters Große Abschlussperformance des interkulturellen Austauschprojekts Border BustersGrenzsprenger*innen. Neun junge Erwachsene aus München beschäftigen sich seit mehr als einem Jahr zusammen mit neun jungen Erwachsenen aus Bangalore, Indien mit ihren Erfahrungen von sozialer Ungleichheit.

Fr 14.4. 18:00, Di 18.4. 10:00,18:00, So 16.4. 16:00, Do 20.4. 10:00

Premiere Zugvögel Erzähltheater von Mike

Kenny. R: Andrea Gronemeyer. Auftragswerk der »Schauburg«. Mit Michael Schröder, Maya Haddad, Simone Oswald u.a. Die neuen Nachbarn aus Syrien führen zu merkwürdigem Verhalten bei den Erwachsenen. Als Nik den Rucksack von Nisha findet, lernt er nicht nur sie besser kennen. Die humorvoll-poetische Geschichte verwebt Fremdenfeindlichkeit und Heimweh mit Abenteuer und Freundschaft (ab 9 J.). 14.4. Voraufführung mit 17:30 Einführung; 18.4. 18:00 mit Audiodeskription und 17:00 Einführung mit Tastführung

Fr 21.4. 10:00, Sa 22.4. 14:00,17:00, Mo 24.4. 9:00 Tür zu Objekttheater-Ensembleproduktion. R: Ariel Doron. Mit Simone

Oswald, Helene Schmitt. Verrücktes Badezimmer-Abenteuer eines Kindes auf der Suche nach der verschwundenen Freundin (ab 3 J.; KL. BURG).

Do 27.4./Fr 28.4. 10:00, Sa 29.4. 16:00

Hunderte Kinder im wilden Kampf Ein abenteuerliches Bühnenstück von Eirik Fauske. R: Daniel Pfluger. Mit Janosch Fries, David Benito Garcia, Simone Oswald u.a. Der Entwurf eines poetischen Universums rund um die Emotionen eines Vorschulkindes, in dem die Gesetze von Raum und Zeit, Realität und Fantasie seltsam aufgehoben scheinen und Gefühle zur absoluten Wahrheit werden (ab 5 Jahren).

Live-Stream

Fr 28.4. 15:30 - 16:30

Onlinekrimi: Tatort Schauburg Von Katharina Mayrhofer. Mit David Benito Garcia, Janosch Fries, Simone Oswald, Lucia Schierenbeck. Das Theater steht Kopf: Es verschwinden Sachen und manchmal erklingt mysteriöser Gesang. Die Intendantin ist verzweifelt, manche der Mitarbeiter*innen verdächtigen sich gegenseitig: So geht es nicht weiter. Deshalb sollen die jungen Zuschauer*innen undercover ermitteln (ab 9 J.).

Sa 29.4. 11:00, 14:00

La Le Luffft Performatives Musiktheatererlebnis, das eine kleine Welt allein aus Tönen erschafft. R: Bruno Franceschini. Mit Serena Aimo, Cornelia Göbel, Raphael Sirch. Drei Musiker*innen entdecken den Atem und das Pusten, Blasen und Prusten (ab 3 Jahren; KLEINE BURG).

SCHWERE REITER

Dachauer Str. 116

Mi 5.4./Do 6.4. 20:30

Passable, not Presentable Von und mit Zufit Simon. Musik: Fredrik Olofsson. Im Rückgriff auf die Theorien der jüdischen Radikalfeministin Shulamith Firestone (1945-2012) will die Choreografin in tänzerischer Auseinandersetzung die Auswirkungen nachverfolgen, die politische und private Konflikte auf die weibliche Körperlichkeit haben können. Mi 5.4. anschl. Publikumsgespräch mit Zufit Simon & Dramaturgin Sarah Israel sowie Lesung von Auszügen aus Firestones »Airless Spaces«

Di 18.4./Mi 19.4. 20:00

common garden: For you my love! Interdisziplinäres Tanztheater von Johanna Richter. Mit Tim Bergmann, Saša Kekez, Búi Rouch, João Santiago, Jannis Spengler. Fünf Performer reisen in die Welt von Shakespeares Werken. In allen Facetten des Tanztheaters bringen sie die Geschichten

stammt von Philip Glass (Nationaltheater, 31.3., 2.4. sowie 21., 28. und 29.4.)

Trauriger Anlass für ihre Arbeiten war ein früherer NDT-Kollege, der ein Sabbatical eingelegt hatte, um sich um seine sterbenskranke Mutter zu kümmern. Im ersten Teil des Abends sieht man, wie Lightfood und Léon Mutter und Sohn dem Tod entgegentanzen lassen – umspielt von den Songs der Indie-Band Magnetic Fields.

Im zweiten Teil verändert sich die Szenerie in eine Stummfilmwelt, bei der Mitglieder des Staatsballetts in stimmungsvolle Landschaften geführt werden. Es ist eine Welt, die das Tanzen auf den Punkt bringt: Es fällt wie im Stummfilm kein Wort. Und doch leuchtet jeder Schritt ein. Die Musik dazu

Die so poetisch gestartete Ballettfestwoche bietet dann noch bis zum 8. April an sieben Tagen Tanzkunst in beeindruckender Vielfalt – und einen tollen Querschnitt durchs aktuelle Repertoire. Da dürfen dann die klassischen Handlungsballette Ein Sommernachtstraum (1.4.) von John Neumeier sowie Romeo und Julia (3.4.) von John Cranko nicht fehlen. Außerdem darf man sich auf ein Wiedersehen mit Christopher Wheeldons Märchenadaption Cinderella (5.4.) freuen.

Zudem steht der Dreifach-Abend Passagen (4.4.) mit Werken einiger der bedeutendsten zeitgenössischen Choreographen auf dem Plan - von David Dawson, Alexei Ratmansky und Marco Goecke nämlich. Ebenfalls von Ratmansky zeigt das Bayerische Staatsballett das erst im Dezember uraufgeführte Ballett Tchaikowski-Ouvertüren (8.4.). Und die jungen Mitglieder des Ensembles stellen sich in der traditionsreichen Heinz-Bosl-Matinee (2.4.) vor. RUPERT SOMMER

26
In eine schönere Welt: SCHMETTERLING

der tragischen Helden auf die Bühne – Liebe, die zu Hass verklärt, und schließlich tödlich endet. Im Rahmen der Spielwoche von Johanna Richter mit Vorstellungen, Publikumsgesprächen und Workshop.

Fr 21.4./Sa 22.4. 20:00

common garden: fear:less Interdisziplinäres Tanztheater von Johanna Richter. Mit Conrad Ahrens, Erica D’Amico, Amie Jammeh, Jochanah Mahnke, Búi Rouch, João Santiago. Das Ensemble beleuchtet das gesellschaftliche Leben in der Pandemie und sucht nach Möglichkeiten der spielerischen Rückkehr in die größtmögliche Freiheit von Gemeinsamkeit und Nähe. Im Rahmen der Spielwoche von Johanna Richter mit Vorstellungen, Publikumsgesprächen und Workshop.

So 23.4. 20:00

common garden: fear:less – Der Film Entstanden aus Filmsequenzen, die in der Arbeit am interdisziplinären Tanztheater von Johanna Richter unter Mitarbeit von Tim Bergmann produziert wurden. Mit Conrad Ahrens, Erica D’Amico, Amie Jammeh, Jochanah Mahnke, Búi Rouch, João Santiago. Sechs einsame Menschen irren durch einen verlassenen Ort. Getrieben von der Angst allein zu bleiben, suchen sie nach Spuren der anderen, und verlieren sich in der Erinnerung an Sehnsuchtsorte. Nur in der digitalen Welt können sie nach außen kommunizieren. Im Rahmen der Spielwoche von Johanna Richter mit Vorstellungen, Publikumsgesprächen und Workshop.

Di 25.4./Mi 26.4. 20:00

D ie Badewanne. Frauen im Krieg Dokumentarisches Theater von und mit Daniela Gancheva. R: Elias Emmert. Was heißt es, Frau zu sein in Zeiten des Krieges? Und wie verändern Kriege die Wahrnehmung von Frauen? Welche geschlechtsspezifischen Rollen werden ihnen zugewiesen?

Sa 29.4. 20:00, So 30.4. 18:00

Poetics of Borders Choreografische Installation von Florencia Martina, Akshatha Ramesh, Esther Manon Siddiquie. Die Performance analysiert die Beschaffenheiten, Lokalitäten, Topografien, Materialitäten, Bewegungen, Epistemologien von Grenzen und stellt sie in Frage.

STAATSTHEATER AM

GÄRTNERPLATZ

Gärtnerplatz 3 · T. 218 519 60

Sa 1.4./Mi 5.4. 19:30, So 9.4./Mo

10.4. 18:00

Mata Hari Musical von Marc Schubring und Kevin Schroeder. R: Isabella Gregor. C: Adam Cooper. D: Andreas Partilla. Mit Dürmeyer, Sturzlbaum, Aquino, Schleinzer u.a. Mit 19 brach Margaretha Geertruida Zelle aus der niederländischen Provinz auf. Sie versuchte sich als Offiziersgattin und Mutter auf Java. Doch sie wollte mehr und wurde zu einer der berühmtesten Frauen ihrer Zeit, die exzentrische Diva, Männerfantasie und Doppelspionin Mata Hari!.

So 2.4. 18:00, Do 6.4./Sa 8.4. 19:30 Schuberts Reise nach Atzenbrugg

Oper von Johanna Doderer und Peter Turrini. R: Josef E. Köpplinger. C: Karl Alfred Schreiner. D: Michael Brandstätter. Mit Prohaska, Schnoor, Tsilogiannis, Hausmann u.a. sowie dem Chor, dem Kinderchor und dem Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz. Franz Schubert will bei einer Landpartie seiner angebeteten Josepha seine Liebe gestehen.

Di 4.4./Fr 14.4. 19:00, So 16.4. 18:00

Don Giovanni Dramma giocoso von W. A. Mozart in ital. Spr. mit dt. Übertiteln. Libretto von Lorenzo Da Ponte. R: Herbert Föttinger. D: Anthony Bramall. Mit Hausmann / Meić, O’Loughlin, Rab, Vemić, Celeng u.a. Opernklassiker vom Verführer, Liebhaber und Vergewaltiger auf ewiger amouröser Jagd.

Do 13.4./Sa 15.4./Sa 22.4. 19:30, So

23.4. 18:00

Im weißen Rössl Singspiel von Hans Müller und Erik Charell frei nach dem Lustspiel von Blumenthal und Kadelburg. R: Josef E. Köpplinger. C: Karl Alfred Schreiner. D: Andreas Partilla.

Mit Hauser, Prohaska, Windegger, Zidaric u.a. Oberkellner Leopold ist in

die Rössl-Wirtin Josepha verliebt. Das Kult-Stück neu aufgelegt (ab 10 Jahren). 23.4. Sing-along

Di 18.4. 18:00

Premierenfieber: Luisa Miller Einblicke in die Probenarbeit zur Operl von Verdi (Premiere: 5.5.)

Do 20.4./Fr 21.4./Mi 26.4./Sa 29.4.

19:30, Mo 24.4. 10:30, So 30.4. 15:00

Rita Oper von Donizetti in einer dt. Neufassung von Thomas Pigor. R: Maximilan Berlin. D: Oleg Ptashnikov. Mit Gaetani, Rab, Mittelhammer, Fernengel. Gastwirtin-Ehemann Beppe hat ein Problem: Seine Frau hat eindeutig die Hosen an und hält ihn am kurzen Zügel. Regelmäßig gibt es Streit. Also versucht er, seine Frau auf elegante Weise loszuwerden.

Fr 28.4. 19:30, So 30.4. 18:00

M y Fair Lady Bayerische Version des Musicals von Alan Jay Lerner & Frederick Loewe nach Bernard Shaws »Pygmalion« und dem Film von Gabriel

Pascal. R: Josef E. Köpplinger. C: Karl Alfred Schreiner. D: Oleg Ptashnikov. Mit Sturzlbaum, Dangl, Windegger, Meyer u.a. Phonetik-Professor Henry Higgins will aus der Straßengöre Eliza Doolittle eine Lady machen

So 30.4. 11:00

Grüffelo Konzert für junges Publikum von Iris ter Schiphorst und Stefan Lienenkämper nach den Büchern von Julia Donaldson und Axel Scheffler. R: Alexander Kreuselberg. Erzähler: Christian Schleinzer. Mit Musiker*innen des Staatstheaters. Von der kleinen Maus und ihrem großen Freund Grüffelo, der ihr immer zur Seite steht (ab 4 Jahren).

Privattheater

ALTE KONGRESSHALLE

Theresienhöhe 15 · T. 260 67 65

So 2.4. 18:00

Forever … Dracula – The Only True Story Grusical von Peter Stangel (die taschenphilharmonie). R: Dominik Wilgenbus. D: Christoph Pauli. Mit Martin Schülke, Markus Beis, Giulio Alvise Caselli (Bariton), Ute Ziemer (Gesang) u.a. Die spaßige Inszenierung bringt alles, was in der Horrorszene Rang und Namen hat, auf eine Bühne zu vielfältiger Musik von Tango & Latin, über Walzer, Rock & Pop bis Rap (ab 8 J.).

ALTE UTTING

Lagerhausstr. 15 · T. 707 770 883

So 2.4. 14:30, 16:00 Uraufführung Kasperl und der Rote Ritter Puppenspiel in bayerischer Sprache für die ganze Familie mit »Kasperls Spuikastl«. Bei seiner Frau in Ungnade gefallen, muss ein Ritter gefährliche Abenteuer bestehen, um ihre Gunst zurückzuerobern (ab 4 Jahren).

BELLEVUE DI MONACO

Müllerstr. 2 · T. 189 309 45

So 9.4. 19:00

I see my ghost coming from afar

Eine physical theatre-Produktion von libanesischen und palästinensischen Schauspieler*innen aus Beirut (arab. mit dt. UT). R: Lama Amine. Was heißt es, sich wie ein Geist in der eigenen Gesellschaft zu fühlen – ungesehen, ungehört, nicht existent? Das Stück untersucht diesen Zustand nach einem Gedicht von Mahmoud Darwish

BOSCO GAUTING

Oberer Kirchenweg 1 · T. 452 385 80

Sa 1.4. 20:00

Pinocchio. Or what is real »Theater Junges M« frei nach Carlo Collodi. R: Sandra Löwe. Wer ist die Holzpuppe, die eine Menschwerdung erfährt?

Eine Figur der Kreativität, der Eigenwilligkeit und der Grenzenlosigkeit.

The Ceremony of Weight

Das Ensemble entzündet ein spielfreudiges, emotionales, wortwitziges und poetisches Feuerwerk – mit viel Slapstick, enormer Dynamik und Körperlichkeit (ab 14 J.).

BÜRGERHAUS

UNTERFÖHRING

Unterföhring, Münchner Str. 65 ·

T. 950 815 06

Mi 19.4. 15:00

So weit oben Vom »Figurentheater Pantaleon« mit Tischfiguren & Musik nach dem Bilderbuch von Susanne Straßer. R: Ioan C. Toma. Fünf tierische Freunde überlegen, wie man den lecker duftenden Kuchen vom Fensterbrett am besten in die Pfoten bekommt (ab 3 Jahren).

So 23.4. 19:00

A us dem Nichts Politthriller von Miraz Bezar nach dem Film von Fatih Akin (2017). Mit Anna Schäfer, Mathias Kopetzki, Christian Meyer u.a. Vom Kampf einer Frau, deren Mann und Sohn bei einem Bombenanschlag umgekommen sind. Ein meisterhaftes Rachedrama vor dem Hintergrund der deutschen NSU-Morde, der auf ein provozierendes Ende hinausläuft.

BÜRGERHAUS

UNTERSCHLEISSHEIM

Unterschleißheim, Rathausplatz 1 ·

T. 310 092 00

Do 20.4. 20:00

Aus dem Nichts Politthriller von Miraz Bezar nach dem Film von Fatih Akin (2017). Mit Anna Schäfer, Mathias Kopetzki, Christian Meyer u.a. Vom Kampf einer Frau, deren Mann und Sohn bei einem Bombenanschlag umgekommen sind. Ein meisterhaftes Rachedrama vor dem Hintergrund der deutschen NSU-Morde, der auf ein provozierendes Ende hinausläuft. 19:30 Einführung

Sa 22.4. 15:00

Der kleine Nick Bühnenfassung von Jan Müller nach René Goscinny. Gastspiel der »Württembergischen Landesbühne«, Esslingen. Ein aufgeweckter Junge und seine Freunde halten mit ihren Streichen Familie und Lehrer in Atem (ab 6 J.; für Kinder Sitzerhöhung mitbringen).

BÜRGERSAAL FÜRSTENRIED

Züricher Str. 35 · T. 767 032 58

So 16.4. 14:00,16:30, Mo 17.4./Di

18.4. 16:00

Das Sams – Eine Woche voller Samstage Ein rasanter Theaterspaß der »Kammerpuppenspiele Bielefeld« nach Paul Maar für die ganze Familie. Durch das freche Wesen mit den roten Haaren und den blauen Wunschpunkten lernt der schüchterne Herr Taschenbier, sich zu behaupten (ab 5 J.).

Do 20.4./Fr 21.4./Mo 24.4. 16:00, Sa 22.4./So 23.4. 11:00,14:00

Die Olchis und der Geist der blauen Berge Musikalischer Theaterspaß nach Erhard Dietl. Gastspiel der »Kammerpuppenspiele Bielefeld«. Der Bürgermeister versucht die munter stinkende MüllschluckerFamilie für Säuberungsmaßnahen zu missbrauchen (ab 4 J.).

DAS LIHOTZKY

Fritz-Winter-Str. 10

So 23.4. 19:00

Helden Packendes Jugendtheater mit viel Musik vom »ZIRKEL für kulturelle Bildung«. R: Ulrike Möckel. Mit Samuel Flach, Valdir Ferreira Mendes, Alexander Wagner. Durch sein Talent, Bündnisse zu schließen und Freunde zu gewinnen, meistert Jason auf der Suche nach dem goldenen Vlies alle Herausforderungen – das Heldenteam zeigt zugleich eine Reise ins eigene Selbst (ab 12 Jahren).

DREHLEIER Rosenheimer Str. 123 · T. 482 742

Mi 12.4. 20:00

Susi oder So – Kaiserin von Österreich Ein schräger Musical-Spaß vom Erfolgs-Team von »Italia con Amore«. Eine kleine Cover-Band für AustroPop will sich für einen lukrativen Hotel-Job bewerben. Doch durch eine Terminpanne werden sie gezwungen, stattdessen die »Sissi« zu geben –mit Songs von Reinhard Fendrich, Falco, EAV ...

Mi 26.4. 20:00

Robin Hut – König der Liebe Ein Musical-Spaß mit den Hits der Flower-Power-Zeit vom »Italia con Amore«-Team. R: Michael Tasche. Hobby-Revoluzzer landen im Probenraum einer Band und müssen sich die gewaltfreie Geschichte von Robin Hood anhören.

EINSTEIN KULTUR

Einsteinstr. 42 · T. 416 173 795

Sa 1.4. 20:00

Vatersprache Von Albert Ostermaier. R: Andreas Berner. Produktion vom »Münchner Helden*theater«. Mit Thomas Stumpp. Ein Sohn nimmt Abschied von seinem toten Vater und lässt an seiner inneren Zwiesprache mit ihm teilhaben. Der Vater ist ihm so fremd und ungreifbar wie das Land, das er nur aus der Erinnerung der Kindheit kennt: Deutschland. (Karten: muenchner-heldentheater.de, HALLE 1)

Fr 21.4./Sa 22.4. 20:00, So 23.4. 18:00

E in Volksfeind Drama von Henrik Ibsen. Eine Produktion des »Heiglhoftheater«. Wie kann es sein, dass ein Mensch mit hehren Absichten zur

Hassfigur wird? Ein Kurarzt entdeckt, dass das Wasser verseucht ist und wird mit Korruption, Gewinnsucht und Vetternwirtschaft konfrontiert. Karten: heiglhoftheater.de. (HALLE 1)

Fr 28.4. 19:00

Bestelllos du schon oder lebst du noch? Ein Umweltkrimi vom »Kreativ Labor« der Pfennigparade unter Alexander Müller. Ein junger Journalist und Umweltaktivist wurde ermordet und nicht nur zwei Kommissare ermitteln, Doppelnullagent Blond will zwar nur noch in Rente, muss aber die Welt retten ... Tickets: T. 839 349 90 oder alexander.mueller@pfennigparade.de (HALLE 1)

FESTSPIELHAUS

Rosenheimer Str. 192 · T. 672 020 So 23.4./So 30.4. 15:00

Lisa schläft nicht Ein kleines Stück vom Wachbleiben. Text+R: Fredi Öttl. »Kindertheater im FestSpielHaus«Produktion mit Inga Bramm, Jenny Brill, Rebecca Schleier. Weil sie noch nicht müde ist, erfindet die kleine Lisa im Bett immer neue Abenteuergeschichten (ab 3 Jahren).

FORUM FÜRSTENFELD

Fürstenfeldbruck, Fürstenfeld 12 · T. 08141 666 51 20 Sa 1.4. 10:00, So 2.4. 9:30 25. Deutscher Ballettwettbewerb und Steptanzcup Die Qualifikation für den »World Dance Contest« in Prag für Kinder und Jugendliche aus privaten Ballettschulen und Vereinen. Ausscheidungen: Do Gesang & Tanz, Modern, Jazz, HipHop / Fr Akrobatik, Modern, Jazz, Showtanz / Sa Ballett, Nationaltanz / So Steptanz,

27 HOCHX THEATER UND LIVE ART
Die Rübe hinhalten (20.4.) s Residenzstr. 1 · Tel. 089 / 24 22 91 - 0 · U Odeonsplatz www.pfaelzerweinstube.de · Täglich 11:00 – 0:30 Uhr

Theater & Kabarett Wochenprogramm

Nationaltanz und ab 15:30 Festliche

Gala der Sieger. (www.bfkm.de; STADTSAAL)

FRAUNHOFER THEATER

Fraunhoferstr. 9 · T. 267 850

Fr 28.4./Mo 1.5. 20:00

Dreieinhalb Wochen im Münchner

Frühling Ein sichtbares Hörspiel vom »Kollektiv Herzfeld«. R: Reinhard Pabst. Mit Renate Groß, Richard Oehmann. Auf Basis von Originaldokumenten, Bildern und Videos wird die Zeit direkt nach Ausrufung der Münchner Räterepublik rekonstruiert.

GASTSTÄTTE RHEINPFALZ

Kurfürstenstr. 35 · T. 271 06 98

Mo 10.4./Mo 24.4. 20:00

Der Blaue Salon Open Stage für allerhand Handgemachtes: Minidramen, kleine Theatereinlagen, SteppTanz, Didgeridoo, Sessions mit verschiedensten Musiker*innen …

GIESINGER BAHNHOF

Giesinger Bahnhofpl. 1 · T. 693 879 30

Fr 21.4. 9:00, 11:30

E lias Revolution Jugendtheater von Maja Das Gupta und Ensemble. Mit Sara Dorsel, Olivia Meyer Montero, Siegmar Warnecke u.a. Die junge Klimaaktivistin Elia greift zu drastischen Methoden, wird aber von einem Filmemacher gerettet, der sie nun groß rausbringen will, was wiederum die Klimagruppe spaltet. Der Spielfluss wird von der Autorin unterbrochen, die das »Wissen« der Figuren in Frage stellt und zum Diskurs mit dem Publikum anregt (ab 14 Jahren). GOP VARIETÉ-THEATER

GUARDINI90

Guardinistr. 90 · T. 452 164 40

Sa 22.4. 16:00

D ie fabelhafte Welt der Tiere Interaktives Erzählkonzert mit Tatiana Chernichka (Piano), Micaela Czisch (Schauspiel, Gesang), Stephan Lanius (Kontrabass, Schauspiel). Musikalisch-theatrale Erkundung des Verhältnisses von Mensch und Tier in überraschenden Bildern, unterstützt durch Masken, Puppen und Schattentheater. Präsentiert vom ZIRKEL für kulturelle Bildung e.V. (ab 6 Jahren)

HOFSPIELHAUS

Falkenturmstr. 8 · T. 242 093 33

Sa 1.4./Sa 15.4. 20:00, So 2.4./So

16.4. 18:00

Irgendjemand wartet immer Von Barbara Hordych und Erhard Dietl. R: Livia Schoeler. Mit Carina Bernrieder, Dionysus Opoku, Leon Sandner u.a. Eine Frau und ein Mann sind fast täglich an einer Bushaltstelle. Was sie nicht wissen: Sie werden fotografiert. Jeden Tag.

So 16.4. 18:00

Ein Klavier sieht rot Musikkabarett von Friedrich-Wilhelm Tiller. R: Franziska Reng. Mit André Hartmann, Anna Perwein. Ein Pianist und sein Klavier sind seit Kindesbeinen in Liebe verbunden. Jedoch: Auch die leidenschaftlichste Beziehung ist vor einer Krise nicht gefeit. Erleben Sie was passiert, wenn ein Klavier durchdreht.

Mi 26.4. 20:00 ausverkauft

Der Kontrabass Von Patrick Süskind. R: Georg Büttel. Mit Michael A. Grimm. Ein einsamer Mann trinkt und räsoniert – über seinen Beruf als Orchestermusiker, über die Berufung zur Musik, über das Wesen der Kunst und über die Liebe. (LOFT)

Do 27.4./Sa 29.4. 20:00

Shakespeares sämtliche Werke (leicht gekürzt) Komödie von Adam Long, Daniel Singer & Jess Winfield. R: Georg Büttel. Quer durch die Werke des Barden von Avon mit den drei Erz-Komödianten David Hang, Leon Sandner & Christoph Theussl. (LOFT)

Fr 28.4. 20:00, So 30.4. 18:00

ausverkauft

T ango Tango! Eine Schöpfungsgeschichte von Bach bis Piazzola.

Gring, Meimouna Coffi, Bianca Farthofer. Die despotische Leiterin einer kirchlichen Schule mag die modernen Ansichten eines Lehrers nicht und sucht obsessiv nach Hinweisen des Missbrauchs an einem farbigen Schüler

Di 11.4. - Do 13.4./Di 18.4. - Do 20.4./Di 25.4./Mi 26.4. 19:30

Mein Blind Date mit dem Leben Von Stefan Zimmerman nach dem Roman von Saliya Kahawatte. R: Johannes Pfeifer. Mit Benedikt Zimmermann, Saskia Valencia, Lutz Bembenneck u.a. Ein junger Mann verschweigt seine Sehbeeinträchtigung und erhält eine Ausbildung in der Gastronomie.

So 23.4. 11:00

Kinderimpro Fantastisch, fröhlich, frech: Karin Ertl und Heike Lacher erfinden mit Hilfe der Kinder noch nie dagewesene Geschichten und holen sie auch auf die Bühne (ab 4 J.).

KLEINES THEATER HAAR

Haar, Casinostr. 6 · T. 890 569 810

Sa 15.4. 19:00

True Crime – Mord in Bayern Schauspieler Winfried Frey und Kriminalhauptkommissar Ludwig Waldinger präsentieren Originalakten aus dem Staatsarchiv München. Darunter der Fall des Volksschauspielers Walter Sedlmayr, der ungeklärte Sechsfachmord Hinterkaifeck sowie ein improvisierter Mordversuch (ab 16 Jahren).

So 16.4./So 23.4. 15:00

HOFSPIELHAUS Irgendjemand wartet immer

Kein vorschnelles Bild machen (1., 2., 15. & 16.4.)

KREATIV LABOR DER STIFTUNG PFENNIGPARADE

Belgradstr. 106 · T. 839 349 92

Di 25.4. - Do 27.4. 19:00 Premiere

Bestelllos du schon oder lebst du noch? Ein Umweltkrimi vom »Kreativ Labor« der Pfennigparade unter Alexander Müller. Ein junger Journalist und Umweltaktivist wurde ermordet und nicht nur zwei Kommissare ermitteln, Doppelnullagent

Blond will zwar nur noch in Rente, muss aber die Welt retten ... Tickets: T. 839 349 90 oder alexander.mueller@pfennigparade.de

KULTUR-ETAGE

MESSESTADT

Erika-Cremer-Str. 8/III · T. 998 868 930

Do 20.4. 10:00

Der Bücherschatz Vom »Clowness Theater« mit Kirstie Handel (Glucks) und Judith Gorgass. BuchstabenAbenteuer über die Faszination für Bücher, die Liebe zum Lesen und das humorvolle Aufeinandertreffen zweier Generationen (ab 4 J.)

Mi 26.4. - Sa 29.4. 20:00 Premiere

Typisch Männer und Frauen Sketche und ein Mini-Theaterstück von Andreas Kroll. Mit der Theatergruppe des »HVB Club«. Mit Biss, viel Humor und Raum zur Selbsterkenntnis wird vom Geschlechterkampf berichtet.

KULTURBÜHNE SPAGAT

Bauhausplatz 3, HORIZONT-Haus Domagkpark · T. 540 463 747 Fr 21.4./Sa 22.4. 20:00

KULTURZENTRUM TAUFKIRCHEN

Köglweg 5 · T. 666 722 153

So 23.4. 19:00

Gogol & Mäx: Teatro Musicomico

Das Jubiläumslachkonzert – 30 Jahre Concerto Humoroso für die ganze Familie: Slapstick, Musik und keine Worte. Rasant dargebotene Akrobatik mit Clownerie, Situationskomik und klassischer Musik auf über 20 Instrumenten.

Sa 29.4. 20:00

Die Joe Cocker Story Tribute mit Chris Tanzza, Katja Kutz, Silke Cosmar, Sänger*innen & Band. Hommage an die britische Blues- und Rock-Legende mit bekannten Songs und Szenen aus seinem Leben. Mo 1.5. 13:45, 16:15

Peter Pan – Musiktheater Nach James Mathew Barrie. Die fantastischen Abenteuer des fliegenden Jungen, der nie erwachsen wird und auf Nimmerland mit Wendy und den »verlorenen Jungs« u.a. gegen Kapitän Hook und seine Piraten kämpft (ab 5 Jahren)

KULTURZENTRUM

TRUDERING

Wasserburger Landstr. 32 · T. 420 189 11

Mi 19.4. 10:00

Der Glitzerschuppenfisch Theaterstück für alle mit Schauspiel, Tanz, Figuren und Live-Musik vom »KlexsTheater«, Augsburg. Komposition: Fabian Klebig. Ein Meeresbewohner mit Angst um seine Schönheit lernt die Kraft von Freundschaft kennnen (ab 3 Jahren).

KUPFERHAUS PLANEGG

Feodor-Lynen-Str. 5 · T. 899 262 53 So 23.4. 16:00

18.4. - Do 20.4./

25.4. - Do 27.4. 20:00

Bookshop Ein neues Kapitel der Varieté-Unterhaltung mit Momo, Robinson Crusoe, Romeo und Julia. Das ganze Drama und die Romantik der großen Literatur werden zwischen den Regalen artistisch in Szene gesetzt, begleitet von Live-Musik und moderiert von Amélie Demay als Fräulein Sonntag. (Mit Menü buchbar)

R: Christiane Brammer, Annette Lubosch. Von einem Mann, der alles verloren hat, sich in einem argentinischen Bordell wiederfindet und dort Rettung in einer Tangotänzerin findet

HOFTHEATER MÜNCHEN

Plinganserstr. 6 · T. 189 047 54

Sa 1.4. 19:30, So 2.4. 18:00

Zweifel Von John Patrick Shanley. R: Peter Kühn. Eine Produktion des »Fritz Rémond Theater«, Frankfurt am Main. Mit Diana Körner, Dieter

VERLOSUNG:

Female Peace P alace

Theater und Widerstand in Zeiten des Krieges

Bis 23. April in den Münchner Kammerspielen und in der Monacensia im Hildebrandhaus

Das Festival widmet sich dem Mut, den Visionen und den Kämpfen von Frauen in Krieg und Widerstand. Mit Theater und Gesprächen, einem Jugendcamp, Podcast und Blogs spannt es einen Bogen von einem visionären historischen Ereignis während des 1. Weltkriegs, das maßgeblich von München aus organisiert wurde - dem „Ersten Frauenfriedenskongress“ 1915 in Den Haag – bis

Das tapfere Schneiderlein Mit »Redmanns Münchner MärchenBühne« nach den Gebrüdern Grimm. Sieben auf einen Streich! Der listige Schneider bewältigt viele abenteuerliche Hürden, bevor er die Prinzessin bekommt (ab 4 Jahren).

Fr 28.4. 19:00

Der Gott des Gemetzels Kammerspiel von Yasmina Reza. R: Tobias Maehler. Koproduktion des »Ensemble Persona« mit »Kleines Theater Haar«. Schwarze Komödie mit absurden Wortgefechten und unerwarteten Wendungen beim eskalierenden Streitschlichtergespräch zwischen den Elternpaaren zweier Raufbolde.

zu aktuellen Konfliktzonen. Das Festival ist eine Einladung, ins Imaginieren und Sprechen zu kommen, wo uns angesichts von Krieg und Hass Worte und Vorstellungsvermögen fehlen.

Wir verlosen 3 x 2 Festivalpässe

Rufen Sie bis Montag, 10.4., unter der Tel.-Nr.: 0 13 78 - 80 14 02* an und nennen Sie das Stichwort female plus Ihren Namen, Anschrift, E-Mail-Adresse und Tel.-Nummer. Sie können auch eine SMS schicken mit dem Text IM WIN female**, Ihrem Namen, E-Mail-Adresse und Ihrer Anschrift an die Nummer 32223***

* 0,50 € pro Anruf aus dem dt. Festnetz, ggf. abweichende Preise aus dem Mobilfunknetz

** Bitte Groß- und Kleinschreibung beachten!

*** 0,49 €/SMS; T-Mobile inkl. 0,12 € Transportkosten pro SMS

K itzeleien – Der Tanz der Wut Ein One-Woman-Theaterstück nach dem franz. Original von Andréa Bescond. R: Thorsten Krohn. C: Sophie Becker. Mit Lucca Züchner. Sexualisierte Gewalt an Kindern und Jugendlichen: Das berührende und witzige Drama erzählt von einer verpfuschten Kindheit und den Konsequenzen, die daraus im Erwachsenenleben auftauchten Di 25.4. 10:00, 16:00, 17:00

Das sprechende Tukul Hörtheater mit dem Ensemble vom »Kuck und Lausch Theater«. Die Recherche- und Forschungsarbeit mit Audioaufnahmen & Kinderzeichnungen über das äthiopische Rundhaus (Tukul) zeigt die Bedeutung als traditioneller Begegnungsort und die Lebenswirklichkeiten von Kindern in Äthiopien und Deutschland (2-6 J.)

Do 27.4. 10:00

Elias Revolution Jugendtheater von Maja Das Gupta und Ensemble. Mit Sara Dorsel, Olivia Meyer Montero, Siegmar Warnecke u.a. Die junge Klimaaktivistin Elia greift zu drastischen Methoden, wird aber von einem Filmemacher gerettet, der sie nun groß rausbringen will, was wiederum die Klimagruppe spaltet. Der Spielfluss wird von der Autorin unterbrochen, die das »Wissen« der Figuren in Frage stellt und zum Diskurs mit dem Publikum anregt (ab 14 J.).

Fr 28.4./Sa 29.4. 20:00

Müdigkeit Theater-Tanz-Performance von Arne Holst. R: Jonathan Holst. Mit Sophie Charlotte Becker. Statt die drohende Arbeitslosigkeit endlich unter einer dicken Decke schlummern legen zu können, wird das Selbst in einer Ich-AG zum ultimativen Ausbeuter, gegen das eine Rebellion unmöglich ist. Diese Mischung aus Aktivismus und Resignation macht müde.

KULTURZENTRUM LUISE

Ruppertstr. 5 · T. 767 591 00

So 23.4. 15:00

Zeitreise für Kinder mit Andi Braun Der Puppenspieler verbindet die wilden 1920er Jahre mit der Gegenwart: schräge Szenen, seltsame Klänge zu Vaudeville-Nummern mit Jonglage und Miniakrobatik.

Razzz for Kids Interaktives Beatbox-Musical mit Kays Elbeyli, Raphael Schall, Johannes Welz, Philippe Zeidler. R: Karl-Heinz Haase. Die Abenteuer von Ben und seinen Freunden auf dem Weg zur Schule: vom nervenden Vater durch den Großstadtdschungel bis hin zum Spiele vernichtenden Vulkan (ab 5 Jahren).

LOST WEEKEND

Schellingstr. 3 · T. 287 018 81 Mo 3.4./Mo 17.4./Mo 24.4./Mo 1.5. 19:00 - 22:30

Lost Weekend Open Stage Musik & Poesie, Improvisation & Performance, Singer & Songwriter ... Künstler*innen können in 15-20 Minuten eigene Werke vortragen. Gastgeber:

Doruk

Di 4.4./Di 18.4. 19:00 - 22:00

Open Mic Poetry Night Eigene Texte vortragen, die Arbeit einer anderen Person mit Namensnennung, in jeder Sprache (übersetzt oder nicht), lesen, interpretieren, singen, klatschen, performen, schreien ... die Bühne ist offen für alle.

Do 13.4./Do 20.4./Do 27.4. 20:00 - 22:00

FremdJam Comedy Stand-Up Open Mic: 5-6 neue Comedians testen ihr Material, moderiert von Lukas Boborzi & Yalcin Norton

LUSTSPIELHAUS

Occamstr. 8 · T. 344 974

So 23.4. 13:30

D ie Kuh, die wollt ins Kino gehen! »Ein Muhsical von Muht und Glück haben« für die ganze Familie von Margit Sarholz & Werner Meier (Sternschnuppe). Mit Constanze Lindner u.a. In Dirndl und Stöckelschuhen macht sich die Dorfkuh auf ihre abenteuerliche Reise in die Stadt (ab 5 J.).

MARIONETTENTHEATER

BILLE

Unterschleißheim, Raiffeisenstr. 25 ·

T. 150 21 68

Sa 15.4. 19:30

Das kalte Herz Märchen von Wilhelm Hauff in 4 Akten. R: Annelore & Otto Bille. Der arme Köhlersohn möchte viel Geld und riskiert dafür sein Herz (ab 12 Jahren).

MARIONETTENTHEATER

KLEINES SPIEL Neureutherstr. 12 · T. 272 33 64

Do 20.4./Do 27.4. 20:00

Schnell im Biss »5 Sterne für Schloss Dracula«. Eine musikalische

Maximilianstr. 47 · T. 210 288 444 Sa 1.4./Sa 8.4./Fr 14.4./Sa 15.4./Fr 21.4./Sa 22.4./Fr 28.4./Sa 29.4. 17:30,21:00, So 2.4./So 9.4./Mo 10.4./So 16.4./So 23.4./So 30.4. 14:30,18:30, Di 4.4. - Do 6.4./Mi
12.4./Do 13.4./Di
Di
28

Vampirparodie von Peter Geierhaas und Michaela Siepmann. Die karrieresüchtige Sarah van Helsing hat es auf das Heim des transsylvanischen Blutsaugers abgesehen.

METROPOLTHEATER

Floriansmühlstr. 5 · T. 321 955 33

So 2.4./Di 4.4. - Do 6.4./Mi 12.4. - Sa 15.4. 19:30

(R)Evolution »Eine Anleitung zum Überleben im 21. Jahrhundert«. Von Yael Ronen und Dimitrij Schaad. R: Jochen Schölch. Mit Vanessa Eckart, Marc-Philipp Kochendörfer, Katharina Müller-Elmau u.a. Inspiriert von Yuval Noah Harari, beschreibt das Stück mit schwarzem Humor und subtiler Lakonie die Auswirkungen und Herausforderungen, die die digitale Revolution mit sich bringt. Am 2.4. anschl. Publikumsgespräch mit Regisseur Schölch; am 15.4. All Inclusive mit Live-Audiodeskription und Gebärdensprachdolmetschen

Mo 3.4./Di 11.4. 19:30

Burning Love Eine Verneigung vor Elvis Presley, dem King of Rock’n’Roll. Sebastian Griegel und Andreas Lenz von Ungern-Sternberg nähern sich der Ikone in Bildern, Anekdoten und natürlich in Songs.

Sa 29.4./So 30.4. 19:30

Two Of Us Eine Verneigung vor John Lennon und Paul McCartney. Mit James Newton und Phil Newton Songs aus fast jeder erdenklichen Phase des gemeinsamen Schaffens der Beatles-Ikonen.

MÜNCHNER KÜNSTLERHAUS

Lenbachplatz 8 · T. 599 18 40

Do 20.4. - Sa 22.4. 19:30

Charleys Tante Operette nach dem Lustspiel von Brandon Thomas. Buch / Gesangstexte + R: Dominik Wilgenbus. Musik: Ernst Fischer. Arrangement: Alexander Krampe. Mit der »Kammeroper München«. Zwei Studenten verlieben sich in ihre Cousinen und brauchen eine Anstandsdame – der exzentrische Lord Babberley hilft.

MÜNCHNER MARIONETTENTHEATER

Blumenstr. 32 · T. 265 712

Sa 1.4. 20:00

Don Giovanni Marionettenspiel

nach dem dramma giocoso von Wolfgang A. Mozart / Lorenzo Da Ponte. R: Siegfried Böhmke. Der Diener Leporello ist mit den Freveltaten seines Herrn nicht einverstanden und hilft bei der Erfüllung von dessen vorhergesagten Schicksal. (Für Jugendliche und Erwachsene)

Do 6.4./Fr 7.4./Mo 10.4./Fr 14.4./Sa

15.4. 15:00, Sa 8.4. 19:00

Tabaluga – Es lebe die Freundschaft Marionetten-Musical nach dem Rockmärchen von Peter Maffay. Der kleine Drache überwindet mit Schneemann Arktos ihre Erzfeindschaft, um gemeinsam die gefährdete Welt zu retten (ab 5 J.). Am 10.4. mit großer Ostereiersuche

So 16.4. 11:00 - 17:00

Tag der offenen Tür im MüMa

Kostproben aus den Stücken (um 11:00, 13:00, 15:00), Führungen hinter die Bühne, Marionettenspielen, Flohmarkt (empfohlen ab 4 J.).

Fr 21.4. 19:30, Fr 28.4. 20:00

Astutuli Eine baierische Komödie von Carl Orff mit Live-Musik in einer Inszenierung mit Menschen und Puppen. Satyrspiel von den »ziemlich Schlauen, die sich für besonders klug halten« und vom reisenden Gagler geprellt werden (für Erwachsene und Jugendliche).

MÜNCHNER THEATER FÜR

KINDER

Dachauer Str. 46 · T. 595 454

Sa 1.4. 10:00

Nils Holgersson Zu Gast: Tanztheater von Judith Seibert frei nach Selma Lagerlöf. Eine besondere Version der Geschichte vom frechen Tunichtgut, der auf Daumengröße gezaubert wird (ab 4 Jahren).

Sa 1.4. 15:00

Das Bayerische Schneewittchen

Zu Gast: Nach den »Bremer Stadtmusikanten« präsentieren Stefan Murr & Heinz-Josef Braun eine weitere lustige Märchenerzählung mit

Musik. Angelehnt an die Gebrüder Grimm, jedoch mit völlig neuen Figuren (ab 5 Jahren).

So 2.4. 15:00

D ie dumme Augustine Zu Gast: Tanztheater von und mit Judith Seibert & Kompanie nach Otfried Preußler. Eine Zirkusfrau möchte nicht nur den Haushalt führen, sondern wie ihr Mann auch einmal Clown sein (ab 4 J.)

MUSEUM FÜNF KONTINENTE

Maximilianstr. 42 · T. 210 136 100

So 16.4. 14:00

K aragöz-Aufführung Von Volkan

Türlü mit Live-Musik aus Anatolien. Das türkische Schattentheater diente seit dem 14. Jhdt. im Osmanischen Reich mit lustigen, politischen, erotischen und alltäglichen Themen zur Unterhaltung auf Festen und Feiern –vor allem im Fastenmonat Ramadan.

Ob die beiden Hauptcharaktere Karagöz und Hacivat wirklich gelebt haben, ist nicht sicher. Begleitend zur Ausstellung »In trockenen Tüchern. Gewebtes und Besticktes aus dem Osmanischen Reich«.

NEUE BÜHNE BRUCK

Fürstenfeldbruck, Fürstenfeld 11 ·

T. 08141 185 89

Sa 1.4. 20:00

In Impro Veritas »5, 4, 3, 2, 1, los ...«: Improvisationstheater. Fünf Sekunden haben die Spieler*innen Zeit, um Geschichten nach Vorgaben des Publikums zu ersinnen.

So 2.4. 19:00, Sa 15.4./Sa 29.4. 20:00

Biedermann und die Brandstifter Drama von Max Frisch. R: Ralph Hüttig. Mit Benjamin Hirt, Gerhard Jilka, Tina Münch, Tanja Osman, Roman W. Pauli. Groteske Parabel auf ein Bürgertum, das den alltäglichen Schrecken ungerührt zur Kenntnis nimmt und stets davon ausgeht, selbst verschont zu bleiben.

Fr 14.4./Sa 22.4./Fr 28.4. 20:00, So

16.4./So 23.4. 19:00

A long way down Von Nick Hornby. R: René Oltmanns. Mit Chara Flür, Marion Nitsch, Moritz Riker, Alexander Schmiedel. Vier Menschen treffen sich zufällig auf dem Dach eines Londoner Hochhauses. Eigentlich wollen sie sich das Leben nehmen, aber das geht irgendwie nicht, wenn andere dabei zusehen.

NEULAND & GESTALTEN

GESELLSCHAFTSRAUM

Buttermelcherstr. 15 · T. 414 171 940

Mi 5.4. 18:30

Hörspielpremiere: Der Betreuer

Eine NDR-Produktion 2023 der düster-schrillen Near-Future-Komödie von Nis-Momme Stockmann. Mit Moritz Grove, Ole Lagerpusch, Milena Dreißig, Andreas Leupold u.a. Wo bleibt in einer durchoptimierten Welt noch Platz für das »schöne Leben«?

Ein Mann verspricht sich viel vom Modellversuch der Bundesregierung zur Vorbeugung von Berufsunfähigkeit durch Depressionen und Burnout. Anschl. erzählt Hörspieldramaturg Michael Becker mehr zur Produktion.

PASINGER FABRIK

August-Exter-Str. 1 · T. 829 29 00

Sa 1.4. 20:00

LaTriviata Lass dich eropern! Impro-Oper von Michael Armann & Andreas Wolf. Nach Vorgaben präsentieren Sänger*innen und Pianist von Deutschlands einzigem Impro-Musiktheater-Ensemble Arien, Duette, Chöre, ganze Opern aus dem Stegreif – komisch, skurril oder traurig. Jeden Abend anders. (KLEINE BÜHNE)

Sa 15.4. 20:00

D ie Thrillerpfeifen »Krimprovisationstheater« mit Polizeihauptkommissarin Pfeife, die mit Hilfe des Publikums einen Mord aufklären soll. Die Schauspieler*innen wissen bis zum Schluss nicht, wer die Tat tatsächlich begangen hat. (KLEINE BÜHNE)

Do 20.4. 19:30

Martin Pfisterer spricht »Lenz«

Ein an der Welt Verzweifelnder, ein Mensch, der der Erleuchtung so nahe kommt, dass er an ihr verbrennt.

Georg Büchners 1839 postum erschienenes, unvollendetes Psychogramm des seelisch erkrankten

»Sturm und Drang«-Dichters Jakob

Michael Reinhold Lenz (1751-1792) gilt als Schlüsseltext moderner europäischer Prosa. (KLEINE BÜHNE)

Do 27.4. - Sa 29.4. 20:00

Ein Volksfeind Drama von Henrik Ibsen. Eine Produktion des »Heiglhoftheater«. Wie kann es sein, dass ein Mensch mit hehren Absichten zur Hassfigur wird? Ein Kurarzt entdeckt, dass das Wasser verseucht ist und wird mit Korruption, Gewinnsucht und Vetternwirtschaft konfrontiert.

(KLEINE BÜHNE)

PEPPER THEATER

Thomas-Dehler-Str. 12 · T. 638 918 43 Sa 1.4. 19:00

Il lungo viaggio Nach der Kurzgeschichte von Leonardo Sciascia.

R: Lucina Micale. Mit Emilia Milazzo, Stefan Kurbel, Francesca SimoneTufano, Luca Damiani u.a. »Die lange Reise« thematisiert das Phänomen der illegalen Auswanderung und die entscheidende Rolle der Menschenhändler am Beispiel Sizilien in den 1960er Jahren.

Mi 19.4. - Fr 21.4. 20:00

W enn du die Frauenkirche sehen willst Von Claudia Kaiser & Martin Lickleder. R: Renate Groß. Mit Robert Erby, Zuzana Erbyová, Irene Rovan, Boris Schumm u.a. sowie Live-Band. Eine Calypso-Komödie über München, Mieten und Muskeldystrophie, inspiriert von einer wahren Geschichte

PUCHHEIMER

KULTURCENTRUM

Puchheim, Oskar-Maria-Graf-Str. 2 ·

T. 890 25 40

Do 27.4. 16:00

Die kleine Raupe »Figurentheater Hattenkofer« zeigt ein Wunder der Natur: Frisch aus dem Ei geschlüpft, frisst sich die Raupe nacheinander durch alles, was sie finden kann. Davon ist die Maus aber gar nicht begeistert (ab 3 J.).

SCHLOSSBERGHALLE STARNBERG

Starnberg, Vogelanger 2 ·

T. 08151 772 136

Fr 14.4. 16:00

Aladin – das Musical Das »Theater Liberi« erzählt die Geschichte aus 1001 Nacht im neuen Glanz voller Spannung und Humor. Ein zauberhaftes Musical über den Mut, das eigene Schicksal zu ändern, für die ganze Famile (ab 5 Jahren).

SEIDLVILLA

Nikolaiplatz 1b · T. 333 139

So 23.4. 17:00

Das Mädchen, das mit den Birnen verkauft wurde Märchen von Wiese, Wald und Wonne mit Erzähler*innen vom MärchenKreisMünchen, am Klavier begleitet von Barbara Blankenburg. Für Erwachsene und Kinder (ab 9 Jahren).

STADTHALLE GERMERING

Germering, Landsberger Str. 39 · T. 894 180

Sa 15.4. 19:30 Ersatz für 2022 Danceperados Of Ireland »Whiskey you are the devil!«. C: Michael Donnellan. Authentische Show zur Geschichte der Spirituose von den steppenden »Tanzwütigen« mit Musiker*innen des Irish Folk bei einer Tour durch illegale Pubs, Landschaften und Motive der grünen Insel.

Fr 21.4. 19:30 ausverkauft Conny und die Sonntagsfahrer »Schön war die Zeit«. Eine amüsante Reise ins deutsche Wirtschaftswunder. Die Konzert-Revue präsentiert bekannte Schlager der 1950- & 60er Jahre. (AMADEUSSAAL)

Sa 22.4. 19:30

Komplexe Väter Patchwork-Komödie von und mit René Heinersdorff. Eine Produktion des »Theater an der Kö«, Düsseldorf. Mit Jochen Busse, Hugo Egon Balder, Maike Bollow, Katharina Schmidt. Intelligenter Spaß über den Schlagabtausch zwischen dem leiblichem und dem Pflegevater, aber doch vereint gegen den 25 Jahre älteren Freund (und Psychotherapeuten) ihrer Tochter.

So 23.4. 17:00

Elvis – The Show The King is back. Tribite-Show mit dem dreifachen Eu-

Sa 1.4. STEFFEN HAAS

Motionless Movie Show

Fr 14.4. TOM & FLO · KONZERT

Sa 15.4. HUNDLING · Stravanza di Monaco

Do 20.4. KLEISTER · Kleischter

Sa 22.4. NAMIDO

So 23.4. BAVASCHłRO

Bayerisch-brasilianischer Choro

Di 25.4. TOM DAUN · OÊCarolansÊs Dream

Do 27.4. Der lange Marsch ins Dritte Reich

Ein literarischer Liederabend des Sendlinger Revolutionsensembles

28.4. & 1.5. DREIEINHALB WOCHEN IM MÜNCHNER FRÜHLING

Sa 29.4. ANNA VEIT, EVI KEGLMAIER & FLORIAN BURGMAYR

Autor:innen Lesereihe

Fraunhoferstr. 9 · Wirtshaus Tel. 266 460 · Theater Tel. 26 78 50 Alle Karten auch per mail: info@fraunhofertheater.de www.fraunhofertheater.de

29

Theater & Kabarett Wochenprogramm

ropameister der Elvis-Interpreten »Rio The Voice Of Elvis«, The Vegas Orchestra und The Casino Choir.

Fr 28.4. 19:30

AzzurroDue »Die Italo-Pop Revue. Teil Zwei« von und mit I Dolci Signori Die Musical-Komödie entführt mit südländischem Temperament und leidenschaftlicher Amore in das deutsche Sehnsuchtsland Nummer Eins.

STADTTEILKULTUR 2411

Blodigstr. 4, 3.OG · T. 890 594 25 Mi 26.4. 10:00

E lias Revolution Jugendtheater von Maja Das Gupta und Ensemble. Mit Sara Dorsel, Olivia Meyer Montero, Siegmar Warnecke u.a. Die junge Klimaaktivistin Elia greift zu drastischen Methoden, wird aber von einem Filmemacher gerettet, der sie nun groß rausbringen will, was wiederum die Klimagruppe spaltet. Der Spielfluss wird von der Autorin unterbrochen, die das »Wissen« der Figuren in Frage stellt und zum Diskurs mit dem Publikum anregt (ab 14 Jahren)

TAMS THEATER

Haimhauserstr. 13a · T. 345 890

Sa 1.4./Mi 12.4. - Sa 15.4./Mi 19.4. - Sa

22.4./Mi 26.4./Do 27.4./Sa 29.4. 20:00

Karl Karl und Karl Texte von Konrad Bayer. R: Jakob Fedler. C: Maida Kasarian. Mit Sophie Wendt, Lena Vogt, Axel Röhrle, Severin Rauch. Bayers Pointen sind immer etwas verbogen und legen sich quer. Drei Schauspieler*innen und ein Schlagzeuger ringen darum, sich verständlich zu machen, und bahnen sich tapfer ihren Weg durch das unsichere Gelände von Sprache und Humor.

TEAMTHEATER

Am Einlaß 2a · T. 260 43 33

Sa 1.4. 20:00

Slapstick Von Wieland Schwanebeck. R: Jacoub Eisa. Mit Robert Gregor Kühn, Sandro Kirtzel, Timo Wenzel, Lina Maria Bullwinkel. 1941 steckt Stummfilmkomiker Charlie Chaplin in einer tiefen Sinnkrise und will sich künstlerisch neu erfinden: ein irisches Religionsdrama mit der blutjungen Joan Berry. Hinzu kommt der aufstrebende Orson Welles, der Chaplin für sein Filmprojekt über einen Serienmörder gewinnen will. Eine turbulente Auseinandersetzung

der kreativen Alphatiere. (TANKSTELLE)

Mi 12.4. - Sa 15.4. 20:00

Dienstags bei Kaufland Von Emmanuel Darley. R: Thorsten Krohn. Gastspiel von »dasvinzenZ«. Mit Andreas Neumann. Nach dem Tod der Mutter hilft Roberta ihrem Vater: Putzen, einkaufen, was so anfällt –ein Spießrutenlauf im Dorf, denn früher war sie ein Junge. Das Solo einer zornigen Frau auf ihrem Parforceritt durch den Sumpf von bürgerlicher Ignoranz und Borniertheit.

(TANKSTELLE)

Mi 26.4. - Sa 29.4. 20:00, So 30.4. 16:30

Adieu Monsieur Haffmann Von J-P Daguerre (frz.). R: Valérie & Dieter Weidenfeld. Eine Produktion vom »Theatre Jean Renoir«. Mit Imen Jourchi, Yasmine Weiss / Nathalie Weidenfeld, Hervé Adeline u.a. Ein jüdischer Juwelier in Paris bietet 1942 seinem Angestellten an, ihm das Geschäft zu übergeben, wenn dieser ihn solange versteckt, bis sich die Situation wieder verbessert.

(TANKSTELLE)

Do 27.4./Fr 28.4. 19:00

M artin Pfisterer spricht Charles Bukowski »Liebe«, »Aufzeichnungen eines Dirty Old Man« u.a. Gedichte, Erzählungen und Tagebücher des berüchtigten Kultautors (1920-1994) –unverblümt, hart, direkt. (SALON)

Sa 29.4./So 30.4. 18:00

Jörg Alexander & Carola »Die Reise zum Staunen« Magie und Kulinarik: Zauberkunst auf höchstem Niveau mit vielen neuen Wundern, charmant inszeniert und virtuos präsentiert. Mit Aperitif & Fingerfood von TasteMunich. Karten: T. 361 004 22 oder tickets@zauberkunst.de

(SALON)

TECHNIKUM

Speicherstr. 26 · T. 628 344 411

Sa 8.4. 19:00, So 9.4. 14:00, Mo 10.4. 18:30

Magical SingAlong Das lustige Mitsing-Event für alle: Die besten Songs aus Filmproduktionen wie »Arielle«, »Die Schöne und das Biest«, »Pocahontas«, »Shrek« oder »Die Eiskönigin« können mitgeschmettert werden. In einer herrlich überdrehten Show kommen Slapstick und viel Kitsch zum Einsatz (jedes Alter).

THEATER ... UND SO FORT

Hinterbärenbadstr. 2, Pavillon ·

T. 232 198 77

Sa 1.4. 20:00

Art Komödie von Yasmina Reza. R: Isabelle Rege. Eine Produktion von »Entity Theatre« & »The East & West Encounter Theatre Group« in engl. Sprache. Mit Jeremy McCowatt, Ravi Rege, David Viita. Ein teuer erstandenes Gemälde führt zum erbitterten

VERLOSUNG: Ghost – Das Musical

Am 16. Mai, 19.30 Uhr im Deutschen Theater

Der Film „Ghost – Nachricht von Sam“ begeisterte in den 90er Jahren eine ganze Generation und brachte mit Demi Moore, Patrick Swayze und Whoopi Goldberg ein legendäres Trio auf die Leinwand. Auch im gleichnamigen Musical hat die bewegende Geschichte über einen hinterhälti-

Kampf unter drei Freunden mit unerwartetem Ausgang.

So 2.4. 14:30, 16:00 ausverkauft Kasperl und der Räuber »Oder Polizisten küsst man nicht«. Von und mit Josef Parzefall & Richard Oehmann, »Doctor Döblingers geschmackvolles Kasperltheater«. Kasperl und Seppl bekommen es beim Beerenpflücken mit einem Verbrecher zu tun, der eigentlich gar keiner sein möchte ... (ab 5 Jahren).

So 2.4. 20:00

The Vagina Monologues Von Eve Ensler in engl. Sprache. R: Isabelle Rege. Eine Produktion von »The East & West Encounter Theatre Group«. Mit Emilee Bonner, Kirsty Grace, Adriana Green, Sarah Hübner, Cristina Richardson. Frauen erzählen von ihren Ängsten und Entbehrungen, von Lust und Sehnsüchten – eine klare Standortdefinition.

So 9.4. 20:00

Tante Gerda laden wir nicht ein! Eine Dramödie von und mit Bella Nick und Janina Sachsenmaier. R: Nefeli Angeloglou. Hochzeitstraum(a) auf der Bühne: zwei Frauen bereiten sich auf die Heirat vor und berichten abwechselnd von den unterschiedlichen Vorstellungen. Anschl. Nachgespräch

Mo 10.4. 20:00

Die Montagsmörder »Sendlinger Mordsspektakel« – Improvisierte Kriminalstücke. R: Heiko Dietz (auch Inspektor). Messer raus! Das Ensemble spielt diesen Fall nur einmal und das Publikum bestimmt u.a. Mordwaffe und Täter.

Sa 15.4./Do 20.4. - Sa 22.4./Do 27.4.Sa 29.4. 20:00, So 23.4./So 30.4. 18:00 Premiere

Entweder... oder? Eine komödiantische Farce von Jean-Claude Grumberg. R: Jörg Schur. Mit Konrad Adams, Heiko Dietz. Mit der Gretchenfrage »Sind Sie Jude?« möchte ein Mann seinen Nachbarn näher kennenlernen, um zu einem geselligen Aperitif einzuladen. Mehr und mehr werden antisemitische Vorurteile sowie allgemeine Binsenwahrheiten sabotiert und eindeutige identitäre Zuordnungen unterlaufen.

gen Mord und die Kraft der wahren Liebe nichts von ihrem Zauber verloren, ebenso wenig wie die großartigen Songs und die Musik von Glen Ballard und Dave Stewart.

Elf Jahre nach seiner Broadway-Premiere kommt „Ghost – Das Musical“ in einer packenden Neuinszenierung nach München. Die Dialoge und Songtexte wurden hierfür ins Deutsche übersetzt.

Wir verlosen 3 x 2 Tickets

Rufen Sie bis Dienstag, 25.4., unter der Tel.Nr.: 0 13 78 - 80 14 01* an und nennen Sie das Stichwort ghost plus Ihren Namen, Anschrift, E-Mail-Adresse und Tel.-Nummer. Sie können auch eine SMS schicken mit dem Text IM WIN ghost**, Ihrem Namen, E-MailAdresse und Ihrer Anschrift an die Nummer 32223***

* 0,50 € pro Anruf aus dem dt. Festnetz, ggf. abweichende Preise aus dem Mobilfunknetz

** Bitte Groß- und Kleinschreibung beachten!

*** 0,49 €/SMS; T-Mobile inkl. 0,12 € Transportkosten pro SMS

So 16.4. 15:00

SCHLACHTHOF

Markus Barth Einfach mal ausscheren (21.4.) s s s

Mit Zick & Zack auf Geschichtenreise Freches Mitspinntheater mit Improspieler*innen vom »mixxit Theater«. Zwei Freunde aus dem Sockenland brauchen Hilfe bei der Auswahl ihrer Reiseroute (ab 5 Jahren).

THEATER VIEL LÄRM UM NICHTS

August-Exter-Str. 1 · T. 829 290 79

Sa 1.4. 20:00

Die Geschichte mit der Lampe Fragmente einer unendlichen Liebe. Von Alexander Vaassen. R: Vaassen.

Mit Christina Berger, Johannes Nussbaum, Vincent Redetzki. Zum Jahrestag schenkt sich ein junges Pärchen eine magische Wunderlampe. Von dem darin hausenden Dschinn wünschen sie sich unendliche Liebe. Was folgt ist die Katastrophe zweier Menschen, deren gemeinsamer Weg von Kollateralschäden gepflastert ist.

So 23.4. 18:00

Martin Pfisterer spricht Christoph Schlingensief »So schön wie hier kanns im Himmel gar nicht sein! Tagebuch einer Krebserkrankung«. Ein Protokoll der Selbstbefragung, das der Film-, Theater- und Opernregisseur, Aktions- und Installationskünstler nach seiner LungenkrebsDiagnose 2008 mit einem Diktiergerät aufzeichnete.

WOLF-FERRARI-HAUS OTTOBRUNN

Ottobrunn, Rathauspl. 2 ·

T. 608 083 00

Fr 14.4. 20:00

Flamenco! Festival: Vivien Baer y Grupo & Carlos Piñana-Duo »Arte en movimiento – Bewegte Bilder«. Die Flamencotänzerin und Choreografin zeigt mit ihrem Ensemble, wie sich berühmte Bilder der Kunstgeschichte durch die Sprache des Flamencos in Bewegung bringen lassen. Zuvor Konzert mit den Gitarristen Piñana & Rainer María Nero Sa 15.4. 20:00

Flamenco! Festival: Ana Morales y Grupo »Excentric«. In ihrer aktuellen Show entführt die vielfach ausgezeichnete spanische Tänzerin in die Welt des modernen Flamencos, begleitet von Tomas de Perrate (voc), Rycardo Moreno (git) & Miguel Marin Pavon (perc). Anschl. Meet & Greet. Außerdem Meisterkurse mit Morales am Sa 15.4. / So 16.4. nach Reservierung

Boulevard/ Komödie

BLUTENBURG-THEATER

Blutenburgstr. 35 · T. 123 43 00

Sa 1.4./Di 4.4. - Sa 8.4./Di 11.4. - Sa

15.4./Di 18.4. - Sa 22.4./Di 25.4. - Sa

29.4. 20:00

Misery Thriller von William Goldman nach dem Roman von Stephen King. R: Eva Niedermeiser. Mit Adela Florow, Claus-Peter Damitz, Stefan Voglhuber. Nach einem Autounfall erwacht ein Romanautor im Haus und in der pflegerischen Obhut eines vernarrten Fans mit gefährlicher Zwangsvorstellung.

GASTHOF OBERMAIER

Truderinger Str. 306 · T. 424 943

Fr 14.4./Sa 15.4./Fr 28.4./Sa 29.4. 20:00

Mucks Mäuserl Mord Ländliche Schwank von Ralph Wallner. Mit der »Waldtruderinger Laienspielgruppe«. Die schrullige Pfarrersköchin Mucki und Mesnerin Mausi entdecken einen Toten in Gummistiefeln, den niemand sympathisch

fand. Eine abstruse Jagd nach dem Mörder beginnt.

IBERL BÜHNE

Herzogspitalstr. 6 · T. 794 214

Sa 1.4./Do 6.4. 20:00

Zuagricht, hergricht, higricht Von Georg Maier. Mit Florian Günther, Markus Neumaier, Raphaela Maier, Hansi Kraus u.a. Wahrheit und Dichtung über den Räuber Mathias Kneissl, wobei die Dichtung durchaus wahr sein könnte ...

Sa 8.4./Fr 14.4./Sa 15.4. 20:00

Hollerküacherl »Eine bayerische Delikatesse«. Posse aus den 1920-ern von Georg Maier. Mit Hansi Kraus, Raphaela Maier, Erwin Brantl u.a. Nur ein Wunder kann helfen, um den häuslichen Frieden im Pfarrheim wieder herzustellen.

Fr 21.4./Sa 22.4. 20:00

Wuidschütz’n Eine »ganz varreckte Wuidererg’schicht« von Georg Maier. Mit Markus Neumaier, Desiree Siyum, Manuela Denz, Florian Freytag, Xaver Huber. Hinterfotzige Komödie in kraftvoller Sprache mit vielen Querschlägern.

Do 27.4. - Sa 29.4. 20:00 Premiere Adele Spitzeder oder wia ma’s Spui spuit Eine musikalische Hommage an die erste bayerische Privatbank. R: Florian Günther. Mit Daniela März, Jörg Herwegh, Claudia Mabell, Florian Freytag u.a. Die Geschichte der ehemaligen Schauspielerin / Sängerin und erfolgreichen Geschäftsfrau Adele Spitzeder verbindet Historie mit Fiktion, gewürzt mit eigens dafür komponierten Musiknummern.

KOMÖDIE IM

Eine Mutter … Zwei Töchter … Komödie von Gabriel Barylli. R: Barylli. Produktion des »Theater an der Kö«, Düsseldorf. Mit Christine Neubauer, Anne-Catrin Wahls, Felicitas Hadzik. Das idyllische Geburtstags-Picknick wird durch eine Nachricht gestört und die scheinbar heile Welt erweist sich bald als recht trügerisch – Misstrauen, Eifersucht und Konkurrenz herrschen zwischen den drei Frauen.

Festspiele

MÜNCHNER KAMMERSPIELE

Maximilianstr. 26-28 · T. 233 966 00 Sa 1.4. - So 23.4. Female Peace Palace »Theater und Widerstand in Zeiten des Krieges«. Das Festival der Münchner Kammerspiele und Monacensia im Hildebrandhaus widmet sich dem Mut, den Visionen und den Kämpfen von Frauen. Mit Theater und Gesprächen spannt es einen Bogen vom »Ersten Frauenfriedenskongress« 1915 in Den Haag – ein visionäres Ereignis, das maßgeblich von München aus organisiert wurde – bis zu aktuellen Konfliktzonen.

MÜNCHNER VOLKSTHEATER

Tumblingerstr. 29 · T. 523 46 55 Do 27.4. 19:00, Fr 28.4. - Fr 5.5.

Radikal jung 2023 Das Festival präsentiert herausragende Inszenierungen junger Talente im Bereich der Theaterregie – ein vielfältiges Spektrum thematischer und ästhetischer Vorlieben zeigt Perspektiven einer möglichen Theaterlandschaft von morgen auf. Dazu Verleihung Publikumspreis

NATIONALTHEATER

Max-Joseph-Platz 2 · T. 218 519 20 Sa 1.4./Mo 3.4. - Mi 5.4./Sa 8.4. 19:30, So 2.4. 11:00,19:00

Ballettfestwoche 2023 Das Bayerische Staatsballett zeigt im Frühjahr Highlight-Stücke seines Repertoires mit Gastauftritten internationaler Tänzer*innen. Die Premiere »Schmetterling« mit zwei Werken

HOF Promenadeplatz 6 · T. 292 810 Sa 1.4./Mi 5.4./Do 6.4./Sa 8.4./Di 11.4. - Sa 15.4./Di 18.4. - Sa 22.4./ Mo 24.4. - Sa 29.4. 19:30, So 2.4./ So 9.4./So 16.4./So 23.4. 18:00,
BAYERISCHEN
So 30.4. 16:00
30

des Choreografen-Duos Sol León & Paul Lightfoot wird die Woche eröffnen. Außerdem am So: Matinee der Heinz-Bosl-Stiftung / Junior Company.

KABARETT

089 BAR

Maximiliansplatz 5 · T. 550 777 68

Fr 21.4. 20:30

Comedy City Battle Die lauteste

Comedy-Show Deutschlands: 6 Comedians aus 2 Städten im direkten Schlagabtausch. Das Publikum entscheidet, welche Stadt den Titel erkämpft. Moderation: Alex Profant

Am 21.4. München vs. tba; 8.9. München vs. Wien; 20.10. München vs. Hamburg; 17.11. München vs. tba

ALTES KINO EBERSBERG

Ebersberg, Eberhardstr. 3 ·

T. 08092 255 92 05

Sa 1.4. 20:30

Philipp Weber »KI – Künstliche Idioten«. Der Homo digitalis und seine analogen Affen. Der Mensch rast in die Zukunft, aber statt nach vorne zu blicken, starren alle nur auf ihr Smartphone. Prophetisches Kabarett.

Do 20.4. 20:30

Jan Weiler »Älternzeit«. Der Journalist und Autor präsentiert in der Fortsetzung von »Die Ältern« einen weiteren Teil seiner humorvollen Saga über das Familienleben: wenn der Nachwuchs volljährig ist, sind es die Eltern, die so einiges von den Kindern lernen.

Fr 21.4. 20:30

Sigi Zimmerschied »Dopplerleben –Eine Fälscher Saga«. Typenkabarett: Hans Doppler ist der vorläufig letzte Spross einer Fälscher-Dynastie und sitzt in der Patsche. Während sein Vater noch die Lebensläufe bayerischer Politiker bereinigte, verdealt er nur gefälschte Impfausweise. Und dann verliebt er sich auch noch in eine Klimaaktivistin ...

BAVARIA FILMSTUDIOS

Grünwald, Bavariafilmplatz 7 ·

T. 649 90

So 23.4./Mo 24.4. 20:15

Die Anstalt Politische Satire mit den Kabarettisten Max Uthoff und Claus von Wagner. Mit Kolleg*innen klären sie wortgewandt und unkonventionell über Themen auf, die die Nation bewegen. (STUDIO 6) So Generalprobe, Mo TV-Aufzeichnung

BELLEVUE DI MONACO

Müllerstr. 2 · T. 189 309 45

Fr 21.4. 20:00

Danko Rabrenović »Yu Box«. Stand Up Musical: Der Ex-Balkanizer findet als Geschichtenerzähler und Performer eine neue Form zwischen Konzert, Lesung, Stand Up und Kabarett über Themen wie Identität, Sprache, Nationalismus und andere Krankheiten.

BOSCO GAUTING

Gauting, Oberer Kirchenweg 1 ·

T. 452 385 80

Mi 19.4. 20:00

Pigor & Eichhorn »Volumen X«. Pulsierende Wortkaskaden der beiden Berliner Musikkabarettisten –böse, scharfsinnig und um die Ecke gedacht, gerappt, geswingt und geschnurrt.

Fr 21.4. 20:00

Christoph Sieber »Mensch bleiben«. Ein schonungsloser, satirischer Blick auf Politik, Kunst und Gesellschaft. Dabei aber auch schelmisch urkomisch und komödiantisch.

Do 27.4. 20:00

Claudia Pichler »Eine Frau sieht weißblau«. Die Aubingerin ist seit ihrer Geburt zerrissen zwischen bayrischer Tradition und Münchner Moderne und bringt das auch auf die Bühne – humorvoll, charmant, »nixscheißert« und mit Liedern garniert.

BÜRGERHAUS ECHING

Eching, Roßbergerstr. 6 ·

T. 379 792 62

Do 27.4. 20:00

Constanze Lindner liest »Miss Verständnis – Wie Frau den Überblick behält, auch wenn es im Leben

manchmal moppelt«. Humorvoll und selbstironisch zeigt die Kabarettistin, in welchen Momenten ihres Lebens sie falsch verstanden wurde: Von Sandkastenkämpfen, über zaghafte Liebesmomente bis zu Beerdigungen.

CIRCUS KRONE

Marsstr. 43 · T. 545 80 00

Sa 22.4. 20:00

B iyon Kattilathu »Lebe. Liebe. Lache.«, die Show, die glücklich macht. Selbstironisch, musikalisch und mit viel Humor erinnert der aus Indien stammende Doktor der Wissenschaften, Motivationstrainer und Autor an die wirklich wichtigen Dinge im Leben

DEUTSCHES THEATER

Schwanthalerstr. 13 · T. 552 344 44

Fr 14.4. 20:00

Annette Postel »die Postel jubiliert«. Nabelschau und Best Of aus 25 Jahren Bühne der vielfach ausgezeichneten Musikparodistin undkabarettistin. Die stimmvirtuose Vollblutkomödiantin plaudert aus dem Nähkästchen und aus dem Bühnen- und Alltagsleben einer Chanteuse, begleitet von Pianist Sebastian Mantz. (SILBERSAAL)

Sa 15.4. 18:00

Wunder Hoch 3 Zauberkunst und Comedy mit den preisgekrönten jungen Magiern Till Frömmel, Magic Maxl und Mellow. Hier trifft nordische Teezeremonie auf bayerische Brezel-Zauberei auf sich in der Zukunft entwickelndes Polaroid. (SILBERSAAL)

DREHLEIER

Rosenheimer Str. 123 · T. 482 742

So 2.4./So 9.4./So 16.4./So 23.4./So

30.4. 20:00

TATwort »Die ImproShow« Emotionen, Pointen, schräge Typen, rasanter Szenenwechsel, anrührende Momente, verblüffende Wendungen.

Jede Szene wird zur Premiere – unwiederholbar, unvergesslich! Ein Comedy-Feuerwerk ist garantiert.

Fr 14.4./Sa 15.4. 20:00

Dixie Dynamite’s School of Burlesque »Rising Starlets Burlesque Show«. Die raffinierte Bühnenkunst der Verführung in Solo-Shows voller Fantasie, Glamour, Erotik, Witz und guter Laune. Conférencières: Dixie Dynamite & Violet Moon. Stagemaids: Little Champagne & Sina Sparkling

Mi 19.4. 20:00

The Soul Queens »und der Zacken aus der Krone«. Ariane Roth, Corina Kast und Lipa Majstrovic samt Band lassen die Hits der Soul-Ära wieder aufleben und betten sie ein in eine lustige Geschichte über den ganz normalen Wahnsinn eines Damentrios.

Do 20.4. 20:00

Cabaret Con Carne Burlesque, Drag, Magie und Comedy: Es kredenzen Markus Laymann, Vicky Voyage und Ruby Tuesday ihren Show-Eintopf der guten Laune.

Fr 21.4./Sa 22.4. 20:00

The Filly Follies Velvet Voyage Burlesque Obscura 2023 Abseits von funkelndem Strass und schimmerndem Chiffon wagen sich die Filly Follies einmal auf die andere, die dunkle Seite der Burlesque: Nur Mut, öffnet eure Augen... und nun öffnet eure Augen nochmal! The Filly Follies: ChiChi Bouvet, Diva DeSaster & Aphrodite DeVine Guest Stars: Lolita VaVoom (USA); Host: Elsie Marley

Stage Manager: Sugar LaLuz

Do 27.4. 20:00

Razzle Dazzle – Blendwerk, Täuschung und Tumult Zauber- und Comedyshow mit Gästen, moderiert von Wirklichkeitsverkäufer Markus

Laymann

Sa 29.4. 20:00

Kings of Munich Drag King Show. Die beiden Drag-Besties Showmaster Ruby Tuesday und Stilikone Perry Stroika versammeln das Who-is-who der lokalen Male-ImpersonatorSzene zu einer Show, die alle Geschlechtergrenzen durchbricht und auf den Kopf stellt

Sa 29.4. 20:00

Hotel Mama »oder – Alles auf Anfang«. Musik-Kabarett über die Tücken des Älterwerdens von Michael

Tasche. Mit Franziska Ball & Florian Daniel (Musik). Die »Mütterdämmerung«-Fortsetzung erzählt mit sehr viel Witz, fabelhafter Musik und vielen Parodien aus Pop und Rock die Leiden von Supermama Clara Loft.

EINSTEIN KULTUR

Einsteinstr. 42 · T. 416 173 795 Mi 19.4./Do 20.4./Sa 22.4. 20:00

Comedy Experience with Rachman Blake »True Dating Stories« (engl.). Der afroamerikanische Stand-up-Comedian kennt alle Fallhöhen von Rendezvous und lässt auf aberwitzige Art an höchst verfänglichen tête-à-tête-Situationen teilhaben. Tickets: ti.to/story-party (HALLE 04)

FESTZELT PUCHHEIM

Puchheim, Bürgermeister-ErtlStraße / Alpenstraße · T. 890 25 40 Do 27.4. 20:00

Christian Springer »Nicht egal«. Wer teilt die Welt eigentlich morgens immer ein in: wichtig und nicht wichtig? Und abends steigt die ganze Welt unzufrieden ins Bett, weil es so viel Grausiges gibt, weil es so viele Trottel gibt, und weil es so viele gibt, die behaupten, sie wissen wie es geht... Wie immer: Großes Kabarett. Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 100-jährigen Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr PuchheimBahnhof

FRAUNHOFER THEATER

Fraunhoferstr. 9 · T. 267 850

So 2.4. 11:00

Helmut Eckl Literarisch-satirischmusikalischer Frühschoppen mit Gästen. Mit der Alt-Neereder-Schul, die seit 2005 mit ihren Mundartpreziosen die nordbadische Mundartszene bereichert.

Mo 24.4. 20:00

PoetenStammtisch – Bühne frei! Die MundArtFreunde Bayerns laden zu Kabarett, Musik, Kleinkunst, Poetry – Mixed Show. Moderation: Bernie Maisberger. (KULISSE)

So 30.4. 20:00

...efa: ecstasy für arme »Impro macht süchtig!«: Münchens schärfstes Improvisationstheater zwischen Taumel, Trash und Tollkühnheit zum Lachen, Heulen, Prusten.

GASTEIG HP8

Hans-Preißinger-Str. 4-8 · T. 480 980

Sa 15.4. 20:00

Hungarian Stand-up Comedy Die beliebte ungarische Stand-up Comedy-Reihe zu Gast. (SAAL X)

GIESINGER BAHNHOF

Giesinger Bahnhofpl. 1 · T. 693 879 30

Do 20.4. 19:30

Giesinger BahnhofsBrettl »jetzt wird wieder mehr gelacht« – Die offene Bühne für Amateure oder Profis: Kabarett, Comedy, Zauberei, Musik, Poetry und mehr. Moderation: Arnold Waßmer

Fr 21.4. 20:00

Los, Paul! Dramen, Komödien und Tragödien, hier ist jede Szene eine Premiere. Improvisationstheater wie es euch gefällt – spontan und unvorbereitet. Seit über 25 Jahren ist die Gruppe fester Bestandteil der etablierten Münchner Impro-Szene.

GLEIS 1

UNTERSCHLEISSHEIM

Unterschleißheim, Hollerner Weg 1 ·

T. 310 53 89

Do 27.4. 20:00

Sara Brandhuber »Gschneizt und kampelt«. Mundartige Wortakrobatik: Die bayerische Kabarettistin gewährt einen Streifzug durch ihr buntes Leben – eingängige Melodien an der Gitarre gepaart mit gspaßigen Texten.

GRUNDSCHULE

NEUBIBERG

Rathausplatz 9 · T. 232 495 50

Fr 21.4. 20:00

Teresa Reichl »Obacht, i kann wos!«. Wortgewandt Provokantes mit der niederbayerischen Newcomerin, die herausfinden will, wo sie steht als Feministin, Rampensau und Mädel vom Dorf – und wer das Recht

hat, ihr irgendwas vorzuschreiben. HEPPEL & ETTLICH

Feilitzschstr. 12/I · T. 388 878 20

Mi 5.4. 20:00

impro à la turka ImproComedy. Das erste deutsch-türkische Improvisationstheater begeistert mit unerwarteten Ideen und entfacht Geschichten nach Vorgaben.

Mi 12.4. 20:00

Bühnenpolka: ImproSchau Die Innovation des Impro-Ensembles: Bergdrama, Horror am Campingplatz oder Bollywoodmusical – das kreative Publikum bestimmt die Geschichten.

Fr 14.4. 20:00

Philipp Scharrenberg »Realität für Quereinsteiger« – Schrödingers Kabarett. Der mehrfache Deutschsprachige Poetry Slam Champion präsentiert einen spannenden Mix aus Versen, Geschichten, Liedern, Raps oder Hörspielen.

HOFSPIELHAUS

Falkenturmstr. 8 · T. 242 093 33

Sa 8.4. 20:00, So 9.4. 18:00

Ei, ei, wir hör’n von uns! Eine musikalische Osterrei. Mit Burkhard Kosche, Sebastian Schmid, Dominik Wilgenbus und Veronika Eckbauer. Mashup aus (göttlicher) Komödie, (Oster-)Oper und (Stehgreif-)Konzert.

Fr 14.4. 20:00 Premiere

Julius von Badaboum »Die nackte

Wahrheit: Was Männern über Frauen wissen sollten«. Burlesque-Kabarett. Fachmännlich reflektierte Analyse über das scho(e)n(ungslos)e Geschlecht: „Wer oder was sind die Frauen und was wollen sie denn eigentlich von uns?“

Do 20.4. - Sa 22.4. 20:00, So 23.4. 18:00

Chris Kolonko »Berta schlagert sich durch«. Comedy – Schlager – Travestie. Die berühmt-berüchtigte Berta ist plötzlich nicht mehr die typisch deutsche Großmutter. Sie ist zu einem Vamp transformiert, hat sich vom Alltagsleben im Altenheim befreit hat und trotzt jeder Vorstellung, wie ein Leben über siebzig auszusehen hat.

KAMMERSPIELE SCHAUSPIELHAUS

Maximilianstr. 26-28 · T. 233 966 00

Do 6.4. 20:00 ausverkauft

Moritz Neumeier & Till Reiners »Schund und Asche«. Chaos und Ordnung, Politik und Quatsch, Liebe und Hass: Die beiden Stand-Up-Comedians treten zwar miteinander auf, aber mit Wortwitz und Improvisation gegeneinander an. Wer ist der »King of Schlagfertigkeit«?

KLEINES THEATER HAAR

Haar, Casinostr. 6 · T. 890 569 810

Sa 1.4. 19:00

Christian de la Motte »Realität kann jeder«. Vom Manager zum Magier: In seiner One-Man-Show mixt de la Motte hochkarätige Zauberkunst, spontane Comedy und tiefsinnige Lebensweisheiten zu einer charmanten Herausforderung für Verstand und Lachmuskeln.

Fr 14.4. 19:00

Tim Fischer & Band »Tigerfest«. Zum 100. Wiegenfest des Königs des schwarzen Humors lässt Fischer Georg Kreislers Raubkatzen endlich wieder aus dem Sack! Er erweckt in seiner musikalischen Hommage mit Sebastian Weiß (Piano) & Hauke Renken (Vibraphon) die Figuren zum Leben und kitzelt als eine Art Medium die absurde Komik aus den sprachgewaltigen Liedern. ML: Oliver

Potratz

Do 20.4. 19:00

Nepo Fitz »Eine Stunde mit Nepo Fitz«. Rock-Comedy der Rampensau aus einer bayerischen Künstlerdynastie. Eine rasante Gedankenachterbahn mit vollem Körpereinsatz vom Satiriker und genauen Beobachter des Lifestyles.

So 23.4. 19:00

Tom Bauer: Drei Wünsche frei XL »Hopfen meets Musical«. Typenkabarett in bairischer Reimform. Mit Bauer, Veronika Frank, Sebastian Hagengruber und Bläserensemble

D’Holledauer Musikanten. Zauberhaft schräg: Herzog Wilhelm IV. hat

31

den Landtag zusammengetrommelt, um das wichtigste Dokument Bayerns zu beschließen – das bayerische Reinheitsgebot! Doch da kommt ihnen jemand mächtig in die Quere: Furunkula, die Zauberfee.

So 30.4. 19:00

Lizzy und Die weißen Lilien »les femmes fatales«: Kontrabass-Kabarettistin Lizzy Aumeier und ihre vier Musik-Kolleginnen widmen sich den Geheimnissen weiblicher Legenden wie Mata Hari, Marie Curie, Marie Antoinette oder Sarah Leander. Virtuose Salonmusik, Situationskomik und viele Überraschungen.

KUBIZ

Unterhaching, Jahnstr. 1 ·

T. 665 553 12

Fr 28.4. 20:00

Josef Brustmann & Band »Brustmanns Lust«. Crossover aus heiterem Himmel: Der Kabarettist erinnert sich voller Witz und Melancholie an seine Jugendzeit und spielt mit Kollegen von der Ballade, über Folk, Rock’n’Roll, Franz Schubert, Bayrischer Elegie bis Trash-Polka.

KULT9

Blutenburgstr. 71 · T. 126 611 60

Do 20.4. 20:00

Musik & Kleinkunst Von Poesie und Kabarett bis Musik – alles ist möglich. Gastgeber Bob Eberl präsentiert verschiedene Künstler*innen in gemütlichem Ambiente.

KULTURHAUS

MILBERTSHOFEN

Curt-Mezger-Platz 1 · T. 350 636 39

Fr 7.4. 20:00

Lesebühne Abgebrüht ... frisch aufgebrüht! Anregende Mischung aus lustigen, launigen, lockeren Texten und Live-Musik. Martina Pahr präsentiert Poetry Slammer Bert Uschner aka SLAM BERT, Comedian

Hani Who, Autor Michi Sailer sowie Sängerin / Musikerin Solly Aschkar

Sa 29.4. 19:00

Bruno Jonas »Meine Rede«. Ein herrschaftsfreier Monolog für Fleischesser und Dieselfahrer hinaus aus der selbstverschuldeten Unmündigkeit. Vegetarier und Veganer willkommen.

KULTURZENTRUM LUISE

Ruppertstr. 5 · T. 767 591 00

Sa 22.4. 19:30

1923 – Runnin’ Wild: SchellackEnsemble »Alles Liebe, Schall & Rauch« von Stefan Radtke. Eine szenische, vergnüglich-nostalgische Revue aus der Zeit von Charleston,

Rausch und tiefer Liebessehnsucht mit berühmten Songs aus dem Berlin der 1920- & 30er Jahre. Im Rahmen des Jubuläumswochenendes zum 15. Geburtstag von ars musica e.V.

KULTURZENTRUM TAUFKIRCHEN

Taufkirchen, Köglweg 5 ·

T. 666 722 153

Fr 28.4. 20:00

Helene Bockhorst »Die Bekenntnisse der Hochstaplerin Helene Bockhorst«. Die Hamburger Autorin, Poetry Slammerin und Comedienne ist wieder da. Und das selbsternannte »Schlampen-Unikat mit Literaturstipendium« redet schon wieder über Sex – witzig, entlarvend, selbstironisch.

KUPFERHAUS PLANEGG

Planegg, Feodor-Lynen-Str. 5 ·

T. 899 262 53

Mi 19.4. 20:00

Nils Heinrich »Junger Gebrauchter«. Der Kabarettist ist innen drin noch immer 25, auch wenn er vor 50 Jahren auf die Welt kam. Er ist jetzt sein eigenes Forschungsobjekt und zeigt seine Gedanken zum Älterwerden.

LEO 17

Leopoldstr. 17 · T. 380 140 32

So 23.4. 19:30

Maxi Schafroth »Faszination Bayern«. Kabarett mit Musik. Die bizarre Beobachtungsreise geht heraus aus dem strukturschwachen Allgäuer Raum, über den Lech, bis in die gelobte Universitätsstadt München.

Begleitet von Marcus Schalk (git).

LINDENKELLER FREISING

Freising, Veitsmüllerweg 2 ·

T. 08161 509 30

Fr 21.4. 20:00

Stefan Leonhardsberger »Ja!«. Comedy Solo vom Alltagswahnsinn als Familienvater, Verlobter und Lastenfahrrad-Gangster. Trotz vollem Körpereinsatz scheitert er dabei als aufgeklärter Kammerjäger im eigenen Schlafzimmer, wird Opfer eines enthemmten Mädelsabends und quält sich zu Fuß den Donauradweg entlang.

Fr 28.4. 20:00

Petutschnig Hons »Ich will ein Rind von dir«. Die zarteste Versuchung seit es Heu und Stadel gibt: Steirisches Typen-Kabarett mit dem YouTube-Star.

LOISACHHALLE

WOLFRATSHAUSEN

Wolfratshausen, Hammerschmiedweg 6 · T. 08171 386 25 80

Fr 28.4. 20:00

Günter Grünwald »Definitiv vielleicht«. Kabarett-Comedy zum zeitgeistigen sowohl als auch. Der Komiker lästert sich durch den BayernKosmos und den Rest der Welt – und hält sich alle Optionen offen.

LUSTSPIELHAUS

Occamstr. 8 · T. 344 974

Di 4.4./Mi 5.4. 19:00 Fernsehaufzeichnung

Vereinsheim Schwabing – Bühnensport Jeweils zwei Folgen des erfolgreichen Formats Blickpunkt Spot

Moderation: Constanze Lindner

Mo 10.4. 20:00

83. Schwabinger Poetry Slam

Die vielversprechendsten Talente und größten Stars der Szene präsentieren im Wettstreit ihre selbstgeschriebenen Texte. Eine Publikums-Jury entscheidet über den Sieg. Moderation: Yannik Sellmann & Bumillo

Di 11.4./Mi 12.4. 20:00

Sigi Zimmerschied »DopplerlebenEine Fälscher Saga« Typenkabarett. Hans Doppler ist der vorläufig letzte Spross einer Fälscher Dynastie und sitzt in der Patsche. Während sein Vater noch die Lebensläufe bayerischer Politiker bereinigte, verdealt er nur gefälschte Impfausweise. Und dann verliebt er sich auch noch in eine Klimaaktivistin...

Do 13.4./Fr 14.4. 20:00

Django Asül »Offenes Visier«. Politisches Kabarett mit Antworten auf drängende Fragen und einem ganz anderen Blick auf die Dinge: Raus aus der Filterblase, rein in den Weitwinkel.

Fr 15.4. 19:00

Tim Fischer »Tigerfest«. Zum 100. Wiegenfest des Königs des schwarzen Humors lässt Fischer Georg Kreislers Raubkatzen endlich wieder aus dem Sack! Er erweckt in seiner musikalischen Hommage mit Sebastian Weiß (Piano) & Hauke Renken (Vibraphon) die Figuren zum Leben und kitzelt als eine Art Medium die absurde Komik aus den sprachgewaltigen Liedern.

So 16.4. 14:00

Willy Astor »Best of Kindischer Ozean«. Der Wortakrobat, Kabarettist & Liedermacher präsentiert die schönsten Lauschliedergeschichten seiner Kult-Kinderalben »Kindischer Ozean« und »Der Zoo ist kein logischer Garten« rund um die Familie Bröselböck.

So 16.4. 19:30

Stefan Kröll »Aufbruch!«. Die Verbindung von Globalem mit Lokalem, von Geschichte und absurd-schrägem Humor prägen diesen ganz eigenen Zugang zum Kabarett.

Mo 17.4. 20:00 ausverkauft

Willy Astor »Pointe of no Return –The greatest Witz von Willy Astor«. Das Beste aus dem Einfallsreich von Deutschlands bekanntestem Wortverdrechsler und Silbenfischer. In 35 Bühnenjahren hat der Wortakrobat, Liedermacher und Ausnahmegitarrist vielfältige Tonjuwelen erschaffen.

Di 18.4. 20:00

Helmfried von Lüttichau »Plugged – ein Soloprogramm«. Der Schauspieler und Serienpartner von Christian Tramitz (Hubert und Staller) hat sich alles abgeguckt: Das Ungeschickte beim Valentin, das Dichten beim Gernhardt, die E-Gitarre bei Keith Richards. Und macht jetzt einfach, was ihm Spaß macht.

Do 20.4./Fr 21.4. 20:00 ausverkauft

Alfred Dorfer »und ...«. Ein Mann, ein Raum, zwei Bananenkisten. Momentaufnahmen vom Aufbrechen und Ankommen: Virtuos präsentiert der Wiener Kabarettist, Autor und Schauspieler sein temporeiches und inhaltlich sehr komplexes Ein-MannTheater.

KLEINES THEATER

Die Raubkatze aus dem Sack lassen

(14.4. / 15.4.) s sss s

Sa 22.4. 20:00

Christoph Sieber »Mensch bleiben«. Ein schonungsloser, satirischer Blick auf Politik, Kunst und Gesellschaft. Dabei aber auch schelmisch urkomisch und komödiantisch.

So 23.4. 19:30 ausverkauft Maria Clara Groppler »Jungfrau«. Die Neuentdeckung der Stand Up Szene sieht unschuldig und süß aus, wenn sie derb, aber smart, ein bisschen vulgär, mit ein wenig Erotik, die Grenzen des Sagbaren auslotet.

Mo 24.4. 20:00 ausverkauft

Robert Palfrader »Allein«. Der österreichische Schauspieler erzählt von seiner inneren Reise vom Klosterschüler zum Atheisten. Für Gläubige, Agnostiker und alle, die es noch werden wollen.

Di 25.4. 19:30

Christoph Fritz »Zärtlichkeit« Der Wiener Kabarettsenkrechtstarter auf der Suche nach Nähe. Hier werden eine abgelegene Straße in Frankreich, ein nächtlicher niederösterreichischer Garten oder die Ordination eines Urologen zu Schauplätzen unverhoffter Zärtlichkeit.

Di 25.4./Mi 26.4. 20:00 ausverkauft

Jochen Malmsheimer »Wenn Worte reden könnten oder: 14 Tage im Leben einer Stunde« Episch. Unverwechselbar, lustvoll und in immer wieder neuen Formen werden die Grenzen zwischen Unsinn und Poesie aufgehoben. Hier bleibt kein Wort auf dem anderen.

Do 27.4. - Sa 29.4. 20:00

Luise Kinseher »Wände streichen. Segel setzen.« Auf zu einer neuen, aufregenden und waghalsigen Kabarett-Expedition. Die Erde ist vollständig erforscht, vermessen und durchnummeriert, doch wir haben etwas übersehen: Uns selbst! Die Grande Dame des Kabaretts setzt Segel und macht sich auf zu den Weiten der menschlichen Seele.

So 30.4. 19:30

Anny Hartmann »Klima-Ballerina«

Wir alle können etwas zur Rettung des Planeten beitragen. Manchmal reicht es schon, ins Kabarett zu gehen. Die studierte Diplom-Volkswirtin besitzt nämlich das Handwerkszeug, um wirtschaftliche und politische Zusammenhänge erstens analysieren und zweitens amüsant, bissig und leicht nachvollziehbar vermitteln zu können.

MUFFATHALLE

Zellstr. 4 · T. 458 750 10

Fr 28.4. 20:00

Deutsche Box Poetry Slam Meisterschaft 2023 Beim Dichterwettstreit batteln acht der besten Slammer*innen im Boxring: Florian Wintels (Titelverteidiger), Maron Fuchs, Rainer Holl, Marcel Schneuer, Tabea Farnbacher, Max Golenz, Lara Ermer und Lennart Hamann. Dazwischen: Schaukämpfe vom Boxclub Holzkirchen. Ringsprecher: Ko Bylanzky

MÜNCHNER VOLKSTHEATER

Tumblingerstr. 29 · T. 523 46 55

Sa 1.4. 20:00, So 2.4. 18:00 Siegfried & Joy »Zaubershow« mit kreativen Explosionen, skandalösen Geschichten mit verblüffendem Ausgang und dem Zunichtemachen aller Zaubershow-Klischees, dazu charmant-skurriler Humor.

Mo 17.4. 20:00

NACHTKANTINE

Speicherstr.

Die Live Show. Thomas Hermanns’ legendärer Club hat seine 5. Dependance im Werksviertel Mitte mit wechselnder Moderation und den besten Comedians der (inter-) nationalen Szene.

So 23.4. 19:00

Quatsch Comedy Hot Shot Thomas Hermanns' Quatsch Comedy Club sucht mit dem Publikum nach den heißesten und frischesten Comedians. Wer kommt in München eine Runde weiter?

PASINGER FABRIK

August-Exter-Str. 1 · T. 829 29 00 Fr 21.4./Sa 22.4. 20:00

Hotel Mama »oder – Alles auf Anfang«. Musik-Kabarett über die Tücken des Älterwerdens von Michael Tasche. Mit Franziska Ball & Florian Daniel (Musik). Die »Mütterdämmerung«-Fortsetzung erzählt mit sehr viel Witz, fabelhafter Musik und vielen Parodien aus Pop und Rock die Leiden von Supermama Clara Loft. (KLEINE BÜHNE)

PAULANER AM

NOCKHERBERG

Hochstr. 77 · T. 459 91 30

So 30.4. 19:30 Ersatz für 2022 Sonntags am Nockherberg: Constanze Lindner »Miss Verständnis«. Humorvoll und selbstironisch zeigt die Gewinnerin des Bayerischen Kabarettpreises in welchen Momenten ihres Lebens sie falsch verstanden wurde: Von Sandkastenkämpfen, über zaghafte Liebesmomente bis zu Beerdigungen. (SAAL BAVARIA)

PELKOVENSCHLÖSSL

Moosacher St.-Martins-Pl. 2 · T. 143 381 821 Do 20.4. 20:00

Open Stage »Der Applaus ist der Lohn!«: Profis und Laien zeigen Kabarett, Dichtung, Zauberei, Musik und mehr. (Auftretende: T. 143 381 821 oder info@pelkovenschlössl.de).

PRINZREGENTENTHEATER

Prinzregentenplatz 12 · T. 218 502 Mo 17.4. 20:00 Hagen Rether »Liebe«. Musikkabarett. Bittersüße Einmann-Show mit gnadenlos bösem Wortwitz und Klängen am Klavier.

PUCHHEIMER

KULTURCENTRUM

Puchheim, Oskar-Maria-Graf-Str. 2 ·

T. 890 25 40 Mo 17.4. 20:00

Helmut A. Binser »Bavarian Influencer«. Mit den verrücktesten Geschichten treibt der Oberpfälzer Musik-Kabarettist sein staunendes Publikum von Begeisterungsstürmen hin zu unkontrollierten Lachanfällen. Dabei wechselt er innerhalb von Sekunden von liebenswerten Nettigkeiten zu schwärzestem Humor.

Sa 29.4. 20:00

Florian Schroeder »Neustart«. Kabarett gegen das »Game Over«. Während wir mit Hochgeschwindigkeit der Apokalypse entgegenrasen, sehnen wir uns verzweifelt nach neuen Helden. Der neue Messias –dringend gesucht.

SCHLACHTHOF

Zenettistr. 9 · T. 720 182 64

So 2.4. 19:00

Daniel Wolfson »In da Club«. Direkt, verdammt witzig und ab und zu philosophisch. Daniel kommt aus BerlinNeukölln, hat für Comedy sein Studium vernachlässigt und „ballert jetzt nonstop Jokes”.

Mi 5.4. 20:00

Lizzy Aumeier »Jetzt erst recht!«. Kontrabass-Musik-Kabarett begleitet von Svetlana Klimova (vl, p). Die bizarre Gedankenwelt der Oberpfälzer Kabarettistin über den allgemeinen Wahnsinn der Welt mit gehöriger Politik-Kritik.

32

Jan Weiler »Älternzeit«. Der Journalist und Autor präsentiert in der Fortsetzung von »Die Ältern« einen weiteren Teil seiner humorvollen Saga über das Familienleben: wenn der Nachwuchs volljährig ist, sind es die Eltern, die so einiges von den Kindern lernen. 17 · T. 444 510 84 Sa 1.4./Fr 14.4./Sa 15.4./Fr 21.4. 20:00, Sa 22.4./Fr 28.4./Sa 29.4. 19:00
Quatsch Comedy Club München
HAAR
LUSTSPIELHAUS
Theater & Kabarett Wochenprogramm
/
Tim Fischer

Do 6.4. 20:00

Negah Amiri »Toxisch Positiv« Kabarett und Comedy zwischen persischer Herkunft und deutscher Lebenswelt.

Mi 12.4. 20:00

Luis aus Südtirol »unterwegs... seit über 20 Jahren«. Einmal quer durch die erfolgreichen Kabarettprogramme der Kunstfigur Gogglbauer Luis. Wird für Servus TV aufgezeichnet.

Mi 12.4. 20:00

Franziska Wanninger »Für mich soll’s rote Rosen hageln«. MundartComedy. Schwungvoll und pointiert erzählt und singt die bajuwarische Komikerin von den Untiefen des Lebens und zeigt, dass Mut immer belohnt wird. (WIRTSHAUSBRETTL)

Do 13.4. 20:00

Stefan Waghubinger »Ich sag’s jetzt nur zu Ihnen«. Geschichten mit verblüffenden Wendungen. Der zynische Komiker sagt, er betreibe österreichisches Jammern und Nörgeln, aber mit deutscher Gründlichkeit.

Do 13.4. 20:00

Da Meier & Watschnbaam Eine krachend-bayerische Schlemmerreise mit einem Frontalangriff auf die Lachmuskeln der Zuschauer. Dazu: Die Lieblingslieder vom Meier, die ihn seit über 20 Jahren auf der Bühne begleiten.

Di 18.4. 20:00

Stefan Leonhardsberger »Jaaa!«. Comedy Solo vom Alltagswahnsinn als Familienvater, Verlobter und Lastenfahrrad-Gangster. Trotz vollem Körpereinsatz scheitert er dabei als aufgeklärter Kammerjäger im eigenen Schlafzimmer, wird Opfer eines enthemmten Mädelsabends und quält sich zu Fuß den Donauradweg entlang.

Di 18.4. 20:00

Jeannine Michaelsen »”Geh zum Fernsehen!” haben sie gesagt...« Die Moderatorin über ihr Leben als Mutter ab 40 beim Fernsehen.

Mi 19.4. 20:00

Chris Boettcher »Immer dieser Druck«. Parodie, Musik- und StandUp-Comedy vom vielseitigten bayerischen Kabarettisten und Schöpfer zahlreicher Radio-Comedies.

Mi 19.4. 20:00

Jonas Greiner »Greiner für Alle«. Der 25-jährige Thüringer nimmt uns mit auf eine Reise durch Deutschland und die Welt, durch das Hier und Jetzt und die speziellen Umstände unserer Zeit, in der sich sonst alle nur noch streiten.

Fr 21.4. 20:00

Markus Barth »Ich bin raus!« Raus mit dem Comedian und TV-Writer: Raus aus der Quarantäne, raus aus anstrengenden Internetdiskussionen und lustigen WhatsApp-Gruppen, aus Wichtigtuerei und Selbstoptimierungs-Gedöns.

Sa 22.4. 20:00

fastfood theater: Impro-Champions-Cup 2023 Drei der besten Improvisationsschauspieler:innen (u.a. Deutsche Meister und Improcup-Sieger) spielen untereinander einen Abendsieger aus.

Sa 22.4. 20:00 Ersatz für 2022

Christin Jugsch »Gingers ParadiseRothaarige an die Macht«. Rothaarig, norddeutsch, weiblich! Wie ist es, unfreiwillig aufzufallen? Wie ist es, unfreiwillig gegen den Strom zu schwimmen?

Mo 24.4. 20:00

fastfood theater: Best of Life

2023 »Das Beste, was Improvisationstheater zu bieten hat«. Seit 1992 zeigen die »fastfood«-Spieler*innen eine Mischung aus Szenen, Spielen und Songs auf Zuruf des Publikums. Ausgezeichnet!

Mo 24.4. 20:00

Bademeister Schaluppke »Chlorreiche Tage«. Comedy über den nassesten Brennpunkt Deutschlands.

Mi 26.4. 20:00

Khalid Bounouar »DMC« Einer der Stars von Rebell Comedy Solo mit echten Geschichten aus dem Leben, eindrucksvollen Beobachtungen und Geständnissen über sich selbst.

Do 27.4. 20:00

Christine Eixenberger »Einbildungsfreiheit«. Pointierter Witz und Schlagfertigkeit mit selbstkomponiertem Liedgut über das alltägliche Leben von der Schlierseer Kabarettistin.

Do 27.4. 20:00

Jochen Prang »Punk is Dad – Anarchie & Elternzeit«. Rebellion? Anarchie? Aufruhr? War das nicht das Ziel? Sicher! Doch plötzlich steht man um drei Uhr nachts am Wickeltisch, das Fläschchen blubbert im Wärmebehälter und der verdammte Schnuller ist irgendwie auch schon wieder weg!

Fr 28.4./Sa 29.4. 20:00 ausverkauft

Herr Schröder »Instagrammatik –Das streamende Klassenzimmer«. Das aktuelle Comedy-Programm vom »Korrekturensohn« über das LehrerSein in Zeiten der sozialen Medien.

Sa 29.4. 20:00

Bewie Bauer »Ein Teenager wird 50«. Musik-Kabarett-Comedy: Satirische Rocksongs zur Lebensmitte mit dem bayrischen Tausendsassa.

So 30.4. 19:30

Severin Groebner »ÜberHaltung«. Der Unterhaltungsbeauftragte für die Wiener Zeitung und den WDR, selbst Halter zahlreicher Kleinkunstpreise, hält inne und verteilt Haltungsnoten und Haltungsnöte. Genaueres weiß man nicht, Haltung kann man eben nur annehmen.

So 30.4. 20:00

Florian Schroeder »Neustart«. Kabarett gegen das »Game Over«. Während wir mit Hochgeschwindigkeit der Apokalypse entgegenrasen, sehnen wir uns verzweifelt nach neuen Helden. Der neue Messias – dringend gesucht.

SCHLOSSBERGHALLE STARNBERG

Starnberg, Vogelanger 2 ·

T. 08151 772 136

So 16.4. 19:00

Willy Astor »Pointe of no Return –The greatest Witz von Willy Astor«. Das Beste aus dem Einfallsreich von Deutschlands bekanntestem Wortverdrechsler und Silbenfischer. In 35 Bühnenjahren hat der Wortakrobat, Liedermacher und Ausnahmegitarrist vielfältige Tonjuwelen erschaffen.

SEIDLVILLA

Nikolaiplatz 1b · T. 333 139

Mo 3.4. 20:00

Poetry & Parade Slam- und Lesebühne mit Jaromir Konecny und Frank Klötgen sowie Gästen. Am 3.4. mit Bumillo, Jay Man und Annika Blanke

SPECTACULUM MUNDI

Graubündener Str. 100 ·

T. 745 765 82

Fr 28.4. 20:00 ausverkauft Lehrer haben Freizeit »Lehrlauf«. A-cappella-Kabarett zu den Herausforderungen eines Berufsstandes –wortgewandt filetieren die Münchner Vor- und Nachteile alter Routinen, um den Neustart zu wagen.

STADTHALLE GERMERING

Germering, Landsberger Str. 39 ·

T. 894 180

Do 27.4. 19:30

Michael Altinger »Lichtblick« mit Andreas Rother (git). Im letzten Teil der Kabarett-Trilogie über den Verlust von Wahrheit und Moral im fiktiven Dorf Strunzenöd kommt es zum finalen Showdown, der dieser Welt noch einmal eine Chance gibt. Eine große Endzeitschlacht.

(AMADEUSSAAL)

STRAGULA

Bergmannstr. 66 · T. 507 743

Sa 1.4. 20:00

Die letzten Nächte der Westend

Bohème Stefan Erz und Frank Klötgen laden zu Musik, Texte, Poetry, Kabarett und sonstiger Artistik von ihren Gästen: Stefan Noelle (poetischer Liedermacher), Birkett Hall (Indie-Blues-Duo), Annika Blanke (Poetry Slam) sowie Rudelsingen mit dem Publikum. Reservierungen unter westend@poetryslamgedicht.de

TECHNIKUM

Speicherstr. 26 · T. 628 344 411

Fr 14.4. 20:00

Andre Kramer »Zuckerbrot ist alle!«. Comedy aus St. Pauli: Zielsicher, wahnwitzig und rasant räumt Kramer mit Vorurteilen gegenüber der SM-Szene auf und nimmt mit auf eine Reise in seine Welt voller skurriler Ereignisse.

THEATER ... UND SO FORT Hinterbärenbadstr. 2, Pavillon ·

T. 232 198 77

Mo 3.4./Mo 1.5. 19:30

Magic Monday Classic mit »Magic Muppets«: Comedy-Magic-Show mit Thomas Fraps, Gaston, Ben Profane und Gästen. Trickreiche Comedy, verblüffendes Theater, gekonnte Zauberkunst.

So 16.4. 19:00

mixxit ImproShow Schlagfertige Theaterimprovisation bei vollem Mitbestimmungsrecht des Publikums. Eine einzigartige Heldenreise auf den Spuren großer Blockbuster und zeitloser Erzählungen. Live-Musik: Florian Schwarz.

URBAN COMEDY CLUB

Schützenstr. 12

Sa 22.4. 19:00 - 22:00 ausverkauft

Dominic Jozwiak Der Mitbegründer von BAM Comedy in Berlin performt auf Deutsch, Polnisch oder Englisch und lässt sich bei seinen persönlichen Geschichten von alltäglichen Beobachtungen inspirieren – von absurd bis dramatisch.

VEREINSHEIM

Occamstr. 8 · T. 330 886 55

So 2.4./So 16.4./So 23.4./So 30.4.

19:30

S chwabinger Schaumschläger

Show Die Lesebühne mit Christoph Theussl, Moses Wolff und Gästen. Geschichten aus dem Leben, wie es ist – zum Lachen, Träumen und auch mal zum Heulen. Am 2.4. mit Melanie Arzenheimer, Sven Kemmler, Maxi Pongratz; 16.4. mit Die Broccolis, Jaromir Konecny, Thomas Glatz; 23.4. mit Calippo Schmutz, Alexandra Heidel, Verena Richter; 30.4. mit Ludwig Wolfgang Müller, Jaromir Konecny Björn Puscha; 7.5. mit Matthias Kiefersauer, Anna Funk, Hart & Heffner; 4.5. mit Leni Grasl, Raphael Breuer, Jakob Mayer; 21.5. mit Anton G. Leitner, Frank Klötgen, Christl Sittenauer, Weiherer; 28.5. mit dichter

Mo 3.4./Mo 17.4. 19:30

Blickpunkt Spot Die Mixed Show mit echten Kleinkunst-Cerealien –gehaltvoll, bissig. Wechselnde Moderation: Constanze Lindner, Moses Wolff, Julia von Miller, Bumillo mit Lateinlektion von Björn Puscha Gäste am 3.4. Elli Bauer, Calippo Schmutz, Sven Kemmler, Mathias Albus, Studio Eisbach; 17.4. Philipp Potthast, Christin Henkel, Ana Lucía, Marie Theres

Di 4.4. 19:30

Weiherer »20 Jahre Weiherer« – Das Bühnenjubiläum. Mit Gitarre, Mundharmonika und ungezügeltem Mundwerk präsentiert der Niederbayer eine Art unvorbereitete Plauderei mit Toneinlage. Spontan, witzig und schnörkellos – irgendwo zwischen Musikkabarett, Liedermacherei, schrulligen Geschichten und PolitAktivismus.

Mo 10.4. 19:30 ausverkauft

Eva Karl Faltermeier & Helmut

Binser »Duo-Show (Tryout)« Zwei Kabarett-Senkrechtstarter*innen probieren neues Material aus.

Di 18.4. 19:30

Sebastian 23 »Maskenball« Satirischer und schräger Blick hinter all die Masken, die Menschen im Alltag so tragen: Randvoll mit Texten, Liedern, Stand-Up und Impro.

Mo 24.4. 19:30

Gemischter Satz Zwei Künstler*innen aus unterschiedlichen Genres teilen sich die Bühne. Da trifft Kabarett auf Klassik, Literatur auf Liedermacherei und Musikkabarett auf Szenische Lesungen. 24.4. mit Isabell Pannagl und Sonja Pikart

APRIL

01. 2000 Nick Woodland • Fallin’ Rain

02. 1930 LaLeLu • Alles richtig gemahct MÜNCHEN-PREMIERE

04.+05. 1900 Vereinsheim Schwabing FERNSEHAUFZEICHNUNG

06.+08. 2000 Spider Murphy Gang • Skandal im Lustspielhaus

09. 1930 Spider Murphy Gang • Skandal im Lustspielhaus

10. 2000 83. Schwabinger Poetry Slam • Moderation: Bumillo & Yannik Sellmann

11.+12. 2000 Sigi Zimmerschied • Dopplerleben – Eine Fälschersaga

13.+14. 2000 Django Asül • Offenes Visier

15. 2000 Tim Fischer • TIGERFEST zum 100. Geburtstag von GEORG KREISLER MÜNCHEN-PREMIERE

16. 1400 Willy Astor • Best of Kindischer Ozean KINDERPROGRAMM

16. 1930 Stefan Kröll • Aufbruch

17. 2000 Willy Astor • Pointe of no Return

18. 2000 Helmfried von Lüttichau • Plugged – Ein Soloprogramm

19. 2000 Claudia Koreck • Kalender (Duo) MÜNCHEN-PREMIERE

20.+21. 2000 Alfred Dorfer • und ...

22. 2000 Christoph Sieber • Mensch bleiben MÜNCHEN-DERNIERE

23. 1330 Die Kuh, die wollt ins Kino gehen! KINDERPROGRAMM

23. 1930 Maria Clara Groppler • Jungfrau

23. 1930 Maxi Schafroth • Faszination Bayern IM THEATER LEO 17

24. 2000 Robert Palfrader • Allein

25.+26. 2000 Jochen Malmsheimer • Wenn Worte reden könnten

27.-29. 2000 Luise Kinseher • Wände streichen. Segel setzen.

30. 1930 Anny Hartmann • Klima-Ballerina

33
IN MÜNCHEN – jetzt abonnieren!
Bestellung bequem online unter www.in-muenchen.de/abo Keine automatische Verlängerung! ***
12 Ausgaben frei Haus für nur 24,- Euro! (inkl. 7 % MwSt.)

Samuel Fosso „Self Portraits (Angela Davis)“ zu sehen bei TRACE im Haus der Kunst

Zwischen E und U

Im April tänzeln wir in Münchens Museen zwischen Hoch- und Popkultur

Ungewöhnlicher Einstieg für diesen Artikel, aber bedenken wir, dass Walt Disney 1945 mit Salvador Dali zusammengearbeitet hat, und schon haben wir den Bezug zur Hochkultur, die Sie an dieser Stelle erwarten: Disney100: Die Ausstellung in der kleinen Olympiahalle lädt ab 18.4. Fans jeden Alters dazu ein, in zehn Themengalerien ihre Lieblingsgeschichten neu zu erleben. Die größte Disney-Ausstellung aller Zeiten ermöglicht einzigartige Einblicke in die Entstehung der beliebtesten Charaktere, Filme, Shows und Attraktionen von Disneyland bis Walt Disney World und nimmt die Gäste mit auf eine Reise durch ein ganzes Jahrhundert voller Abenteuer, Zauber und Fantasie. Disney100: Die Ausstellung vereint zum ersten Mal die gesamte Disney Familie an einem Ort – von zeitlosen Klassikern wie Schneewittchen und die Sieben Zwerge und Cinderella bis hin zu aktuellen Antimationsfilmen wie Encanto und dem umfangreichen Portfolio der beliebten Marken Pixar, Star Wars, MARVEL und National Geographic. So erleben Besuchende eine faszinierende Erlebniswelt aus geliebten Erinnerungen, spannenden Hintergründen und überraschenden Entdeckungen. Die 10 immersiven Themengalerien mit visuellen, akustischen und interaktiven Elementen schaffen ein einzigartiges Ausstellungserlebnis, für welches die Walt Disney Archives zum ersten Mal ihre Schatzkammer öffnen und rund 250 Originalkunstwerke, Artefakte, Kostüme, Requisiten und Erinnerungsstücke mit Hilfe neuester Technologie für die Gäste zum Leben erwecken.

Nun ins Lenbachhaus zu Leben? oder Theater? (ab 31.3. bis 10.09.), dem Lebenswerk der Künstlerin Charlotte Salomon (1917 Berlin – 1943 Auschwitz), das innerhalb von zwei Jahren nach ihrer Flucht 1939 aus Berlin nach Südfrankreich entstanden ist. Dieses von ihr

so genannte „Singespiel” besteht aus 769 Blättern, die in drei Akte eingeteilt sind und Zeichnungen, Textzeilen sowie szenische Anmerkungen in Gouache umfassen. Das reichhaltige Konvolut ist nicht nur ein herausragendes künstlerisches Werk des 20. Jahrhunderts, sondern gibt gleichzeitig Aufschluss über Salomons wendungsreiches und selbstbestimmtes Leben. Es besticht durch die Vielfalt von Salomons Bildern sowie durch die reichen Bezüge zu Kunst, Film, Musik und Philosophie ihrer Zeit. Die Erzählform von „Leben? oder Theater?” ist bis heute aktuell geblieben. Die Illustrationen und Texte fügen sich wie Szenenbilder einer Theaterinszenierung oder eines Drehbuchs zusammen und nehmen gleichzeitig den hybriden Charakter aus Text- und Bildebene von Graphic Novels vorweg. Die Figuren des Werks beruhen auf Salomons persönlichem Umfeld, sind von ihr jedoch subjektiv herausgearbeitet und somit zu fiktiven Charakteren abstrahiert. Auch die Erzählung selbst ist nicht als autobio-

graphischer Tatsachenbericht zu verstehen, sondern bringt unterschiedliche Situationen und Lebensumstände in einen freien Sinnzusammenhang. So gibt Salomon in ihrem „Singespiel” vor allem den zwischenmenschlichen Begebenheiten ihres Lebens Bedeutung; die Bedrohungen der NS-Zeit bilden den Hintergrund, vor dem sich ihre Erzählung entfaltet. „Leben? oder Theater?” zeugt durch innovative und kraftvolle Bildfindungen sowie feine ironische Nuancen von einer selbstbewussten künstlerischen Praxis. Auch außerhalb ihrer Kunst tritt Salomon –trotz familiärer Schicksalsschläge und antisemitischer Verfolgung – als souveräne Protagonistin ihres Handelns in Erscheinung. Ihr Lebenswerk und die Aus- stellung bieten einen einmaligen Einblick in das komplexe und gewaltsam verkürzte Leben einer jungen Künstlerin.

Die Ausstellung Trace (Haus der Kunst, 14.4. – 23.7.) ist in Kooperation mit The Walther Collection entstanden, die für ihre kritische Auseinandersetzung mit historischer und zeitgenössischer Fotografie sowie Medienkunst bekannt ist. Die mehr als 1000 ausgestellten Werke von Künstler*innen mit unterschiedlichem kulturellem Hintergrund sowie Archiv-, Dokumentar- und Gebrauchsfotografie bilden einen globalen Kontext, um über die unterschiedlichen Entwicklungen der heutigen Fotografie nachzudenken. Gemeinsam zeigen sie die Eigenschaft des Mediums, sowohl als Instrument der Selbstermächtigung und -definition als auch als Instrument der Kontrolle und Unterwerfung eingesetzt zu werden. Der Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf der Porträtfotografie von Menschen, Objekten und Orten sowie auf der Nachzeichnung gesellschaftlichen Wandels in unterschiedlichen geografischen, soziopolitischen und kulturellen Räumen. Das fotogra-

fische Porträt wird als Mittel zur Gestaltung von Identität, zum Vorantreiben von sozialem Wandel und als subversive Strategie der Sichtbarkeit eingesetzt. Die Porträtfotografie ist oftmals verbunden mit einer eingehenden Untersuchung der Politik von Erinnerung, Geschichte und Verkörperung. Mit Werken von anonymen Künstler*innen und Ai Weiwei, Jane Alexander, Dieter Appelt, Richard Avedon, Martina Bacigalupo, Sammy Baloji, u.v.m.

Noch zwei kürzere Tipps: Nicole Eisenman. What Happened im Museum Brandhorst (24.3. – 10.9.) versammelt rund 100 Arbeiten der amerikanischen Künstlerin von 1992 bis heute und blickt damit erstmals auf die gesamte Bandbreite des drei Dekaden umfassenden malerischen und bildhauerischen Werks. Ein Werk, das auf anarchische Art stets vermag, Hommage und zugleich Kritik an seinem eigenen Sujet zu sein, und dessen Relevanz kunsthistorisch und gesellschaftlich, politisch und zutiefst menschlich ist.

Und From Mystic To Plastic im Museum Fünf Kontinente. Maskenkostüme aus der Republik Bénin und aus Kinshasa (DR Kongo) stehen im Fokus zweier Porträtserien des renommierten französischen Fotografen Stéphan Gladieu . Zusammen werden die Serie Egungun (2018–2020) und die Serie Homo Détritus (2020/2021) in einer neuen Sonderausstellung gezeigt. Die zeremoniellen Egungun-Maskenkostüme verknüpfen Vergangenheit und Gegenwart und greifen ebenso wie die MaskenkostümNeuschöpfungen des Kollektivs Ndaku ya, la vie est belle persönliche sowie gesamtgesellschaftliche Herausforderungen auf. Der Fokus der Schau liegt auf der zentralen Bedeutung von Masken-Performances in afrikanischen Kontexten. franz

furtner
Kunst Rundgang
34
Gouache aus Charlotte Salomons Monumentalwerk LEBEN? ODER THEATER? Zu sehen im Lenbachhaus

Böse Blüten im ERES Projects

„Böse Blüten“ im ERES Projects legt im Rahmen des Flower Power Festivals noch bis zum 28.4. den Fokus auf die dunklen Seiten der bunten Blütenpracht

— Ihre Boshaftigkeit tarnen sie sehr geschickt, der giftige Schierling, die Parasitenpilze und pflanzenvernichtenden Schädlinge, die der Ausstellung bei ERES Projects ihren Namen geben. Die zigfach vergrößerten Pflanzenparasiten überraschen durch eine bizarre Ästhetik. Bei den um 1900 entstandenen Objekten handelt es sich um naturwissenschaftliche Lehrmodelle, die leicht als künstlerische Arbeiten durchgehen könnten. Die Unikate von Reinhold und Robert Brendel zeigen, wie verblüffend fließend der Übergang zwischen naturwissenschaftlicher Betrachtung und bildender Kunst sein kann. Die mit viel Liebe zum Detail kunstvoll aus Papiermaché, Holz und Gips gefertigten und anschließend bemalten Objekte waren für praktische botanische Übungen an Schulen und Universitäten gedacht, viele kann man – ähnlich wie anatomische Modelle – auseinandernehmen. So lässt sich verstehen und begreifen, wie etwa das Blatt eines Schädlings aufgebaut ist oder was die Form des Sporenlagers so einzigartig macht.

Vereinte diese Form der Naturrepräsentation ästhetisches Sehen, Lehre und Erkenntnis, bezieht sich die finnische Künstlerin Sanna Kannisto (*1974) bei ihrer Naturaneignung auf wissenschaftliche Versuchsanordnungen. Während die moderne STED-Mikroskopie die technische Bild-

gebung revolutioniert, wählt Kannisto den direkten, unverstellten Blick auf Flora und Fauna. Sie schlüpft in die Rolle der Forscherin, nimmt Teil an wissenschaftlichen Expeditionen, untersucht und fotografiert Pflanzen und Tiere in bühnenartigen mobilen »Field Studios«. Wie in einer Theaterkulisse schlängelt sich darin zum Beispiel eine grün-metallisch schillernde Schlange unheilverkündend um die Stacheln einer Strelitzie. Isoliert aus ihrer natürlichen Umgebung, werden sie Mittelpunkt einer sorgfältigen Inszenierung, die keiner naturwissenschaftlichen Systematik, sondern einem rein ästhetischen Ordnungssystem folgt. Kannisto bewegt sich zwischen den Disziplinen, nutzt das Knowhow und die Ausrüstung der Forschenden für ihre Arbeit. Der Natur nähert sie sich, wie sie kürzlich in einem Interview erklärte, »wie eine Wissenschaftlerin, wie eine Künstlerin, wie ein Kind, wie eine romantische Reisende (…). Denn die Kunst besitzt

die Fähigkeit, wissenschaftliche Erkenntnisse auf andere, auf visuelle Weise zu vermitteln.« In der Zusammenschau spannt die Ausstellung einen Bogen zwischen beiden Welten.

Das Festival

Beim Flower Power Festival München 2023 dreht sich alles um die Blüte, im wörtlichen, aber auch im übertragenen Sinn. Wissenschaft, Nachhaltigkeit, Pflanzenvielfalt, Gartenkunst, Klimawandel, Biodiversität, Ästhetik, Lebensqualität –

Lehrmodell oder Kunstwerk? Beides!

das und vieles mehr sind denkbare Themen, die inszeniert werden können, sei es mit Ausstellungen, Workshops, Spaziergängen, Theateraufführungen, Installationen und mehr. Drinnen, draußen und digital sind die Spielplätze des Festivals.

EN DETAIL
35

„Ultimative Art, Körper und Seele zu reinigen“

LAILA SKOVMAND und ROBERT

KARLSSON inszenieren in der whiteBoxInstallation „Breaking the Surface“

mysteriöse Unterwasserwelten

Frau Skovmand, Herr Karlsson, unter Wasser Musik zu machen, klingt wie eine etwas verrückte Idee. Aber Ihre Kompositionen, Performances und Kunstinstallationen sind wirklich überwältigend. Wie sind Sie eigentlich auf die Idee gekommen, „unter Wasser zu gehen“?

laila skovmand : 2004 habe ich angefangen, mit dem Singen unter Wasser zu experimentieren - einfach in einer Küchenschüssel. Es stellte sich als so faszinierend heraus, dass ich dieses Erkunden fortsetzen und in meine künstlerische Praxis integrieren musste. Dies führte dazu, dass ich meinen ganzen Körper und meinen Gesang eintauchte. Letztlich beschäftigte sich meine Arbeit damit, wie man eine ganze UnterwasserKonzertaufführung stemmt.

Warum aber die Faszination fürs Wasser?

skovmand : Wir wurden umgeben von Wasser geboren, und Wasser ist für alles Leben auf der Erde unerlässlich. Trotzdem steht es sehr schlecht um das Wasser in unserer Welt. Wasserknappheit ist ein wachsendes Problem, viel ernster, als den meisten Menschen bewusst ist. Wir brauchen wirklich eine stärkere Beziehung und Respekt für Wasser, um uns besser darum zu kümmern. Und ich hoffe, dass unsere künstlerische Forschung und Arbeit dazu beitragen kann.

Man kann es sich ja nur schwer vorstellen, dass Musik, sogar nur Geräusche, sich unter Wasser verbreiten können. Was macht Musik in dieser Atmosphäre so besonders?

robert karlsson : Schall breitet sich im Wasser viel schneller aus als in der Luft und verhält sich ganz anders. So haben wir viele Jahre mit dem Erforschen verbracht, wie man unter Wasser Musik spielt und Unterwasserinstrumente baut - in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern, Erfindern, Instrumentenbauern und allen Arten von Handwerkern, Künstlern, aber auch Tauchern.

Wenn Sie unter Wasser singen: Wie stellen Sie sicher, dass Sie kein Wasser einsaugen und nicht anfangen zu husten?

skovmand : Wenn du einfach normal unter Wasser singst, kommen viele Luftblasen - und du hörst die eigentliche Note nicht. Um diese Luftblasen zu vermeiden, muss man den Mund und einen Teil des Rachens mit Wasser füllen. Dann singst du durch eine Luftblase in deinem Mund - und kurz bevor sie den Mund verlässt, saugst du sie zurück, um die nächste Note zu singen. An einem guten Tag wird man fast eins mit dem Element und vergisst sogar fast das Luftholen. An einem schlechten Tag kann es wirklich klaustrophobisch werden, mit Urangst vor dem Ertrinken.

Klingt furchterregend.

skovmand : Für mich ist es ein Teil der Aufführung, diese Dualität des Wassers an das Publikum weiterzugeben. Auf der einen Seite haben wir dieses beruhigende, präsente, fließende, grenzenlose, Leben-spendende Element. Auf der anderen Seite ist es eine chaotische, zerstörende Kraft. Wir versuchen die ganze Zeit, die Natur zu zähmen, das Chaos in Ordnung zu bringen. Aber die Natur ist Chaos und Ordnung zugleich. Ich frage mich, ob wir Menschen ein besseres Gleichgewicht mit der Natur finden würden, wenn wir mehr in der Lage wären, zu schweben und uns zu verbinden und ein gewisses Maß an Chaos zu akzeptieren?

Für Ihre neue Arbeit erschaffen Sie ganz besondere Unterwasserwelten: Was ist die Grundidee?

skovmand : In „Breaking the Surface“ versuchen wir, dem Publikum die sinnlichen, mythischen, symbolischen und verbindenden Aspekte des Wassers viel näher zu bringen. Unser neues Programm beschäftigt sich mit dem Thema Kreislauf und ist inspiriert von alten Wassermythen und dem Glauben der alten Alchemisten an das Aufeinandertreffen von Gegensätzen.

Was meinen Sie damit?

skovmand : Wasser ist in vielen religiösen oder rituellen Zeremonien so wichtig, dass ich glaube, dass wir nicht nur von Wasser abhängig sind, um physisch zu überleben. Es geht auch um die Bedeutung. Vielleicht viel mehr, als wir wissen. Aber wir haben vergessen, uns

um unser Wasser zu kümmern. Wir haben unsere symbolische, spirituelle Verbindung und unseren Respekt für das Wasser vergessen. „Breaking the Surface“ versucht, die Besucher neu zu vernetzen mit dem Wasser.

Warum sieht das alles dann irgendwie auch beängstigend aus – wie eine Albtraumwelt von Hieronymus Bosch?

skovmand : Einige der Bilder haben vielleicht diese schrecklicheren Töne –während andere meiner Meinung nach viel Schönheit und viel Mystik in sich haben. Das Projekt begann bereits 2014, als wir die ersten Unterwasservideos drehten – inspiriert von verschiedenen Wassermythen und Renaissancemalern wie Hieronymus Bosch.

Also doch.

skovmand : Irgendwann zeigte ich unsere Filmaufnahmen einer C.G-JungAnalytikerin. Und sie sagte mir, dass einige der Bilder eine Ähnlichkeit mit alten Alchemie-Gemälden hätten. Sie zeigte mir einige dieser alten, unglaublichen, sehr surrealen und symbolischen Gemälde.

Mit welchem Effekt?

skovmand : Es war ein Ausgangspunkt für mich, mehr über die symbolische Bedeutung von Alchemie-Gemälden und -Illustrationen zu erfahren. Bei der Alchemie ging es nicht nur um die Herstellung von Gold, sie war auch eine

DIE KÜNSTLER

philosophische Suche. Man muss Gegensätze verbinden, um den Stein der Weisen zu erschaffen. Und da einer unserer Schwerpunkte das Erforschen und Kombinieren von Gegensätzen ist, lag es nahe, Inspiration in der Alchemie zu suchen.

Letzte Frage, ganz persönlich: Wie sehr können Sie mit Ihrer Herkunft privat noch ein Bad im Meer oder einem dunklen See genießen?

skovmand : Seit meiner Kindheit hatte ich immer Angst vor der mysteriösen Unterwelt in einem dunklen See. Aber meine Freude, im Wasser zu sein, war größer als meine Angst. Also musste ich diese Angst als Teil des Alleinschwimmens über einen großen See akzeptieren. Und egal wie viel Zeit ich im Zusammenhang mit meiner Arbeit im Wasser verbringe, schwimmen will ich immer noch. Für mich ist es die ultimative Art, meinen Körper und meine Seele zu reinigen. Es macht mich ausgeglichen – und glücklich.

karlsson : Bei mir ist es umgekehrt. Ich habe mich im Wasser noch nie sehr wohl gefühlt. Aber meine Neugier überwiegt, wenn ich unter Wasser untersuche, wie man ein Musikinstrument spielt, oder einen Filmdreh mache. Dann bin ich ruhig und entspannt. Aber ich genieße es immer noch nicht, nur in einer Badewanne zu baden.

interview: rupert sommer

Alles andere als wasserscheu: LAILA SKOVMAND , Artistic Director der dänischen Künstlergruppe Between Music, und ROBERT KARLSSON , der den Titel Innovative Director trägt, sind auch privat ein Paar. Gemeinsam erforschen sie schon die Grenzen der Aufführungspraxis von Musik – über und unter der Wasseroberfläche. Ihre Kunstinstallation „Breaking the Surface“ kann man bis 23. April in der whiteBox im Werksviertel-Mitte bestaunen. www.werksviertel-kunst.de

Kunst Ortsgespräch 36
Erkunden Unterwelten: LAILA SKOVMAND und ROBERT KARLSSON

Kunst Ausstellungsprogramm

Alle Termine unter Vorbehalt, aktuelle Informationen und Besuchsregeln beim jeweiligen Veranstalter. Weitere Ausstellungen unter www.in-muenchen.de

= neu = letzte Chance

MUSEEN

ÄGYPTISCHES MUSEUM

Gabelsbergerstr. 35 · T. 289 276 30

Di 10:00 - 20:00, Mi - So/Fei (auch Mo

10.4.) 10:00 - 18:00

Altägyptische Kunst Rund 2.500

Objekte werden in einem thematischen Rundgang in 13 Räumen präsentiert, mit allen Epochen von der Vorgeschichte bis zur frühchristlichen Zeit. Objekt des Monats: Vorstellung besonderer Exponate. The Pomegranate Tree: Monumentale

Klang-Installation des Münchner

Komponisten Mark Polscher, Klangwanderung jew. 1. Di / Monat um 18:00 (Treff: Foyer). Digitales Angebot wie die Vorträge jeweils Di (auf YouTube oder 18:15 vor Ort) u.a.; Grand Tour – virtueller Rundgang durch die gesamte Dauerausstellung; Auf Spurensuche: »Überall ist Altägypten!«, ein rund zweistündiger Stadtrundgang (Karte im Museum erhältlich). KulturPause: Führung jew. Fr 12:30; Highlights der Sammlung: Führung jew. 1.+3. So / Monat um 11:00; Entdeckungsreise ins alte Ägypten: Familienführung mit Werkstattprogramm jew. 2.+4. So / Monat 11:00 + 12:30; Internationaler Museumstag mit 11:00 Führung am So 21.5. (Dauerausstellung)

ALTE PINAKOTHEK

Barer Str. 27 · T. 238 052 16

Do - So/Mo 10.4. 10:00 - 18:00, Di/Mi20:30 (Mo 1.5. geschl.)

Meisterwerke Europäischer Malerei vom 14. bis 18. Jahrhundert

Werke von Albrecht Dürer, Raffael, Peter Paul Rubens, Leonardo da Vinci u.v.a. Alte Meister in Bewegung: Neupräsentation der Sammlung in dialogischen Konstellationen und thematischen Gruppen. Meisterwerke aus der NEUEN PINAKOTHEK:

Von Goya bis Manet. Das 19. Jahrhundert mit rund 90 Gemälden & Skulpturen bis Ende 2023. Sammlung online über Google Arts & Culture virtuell mit 360°-Aufnahmen einsehbar. We are family: Familienprogramm mit 11:00-12:00 Führung & 13:0017:00 Kreativwerkstatt (auch online) jew. So sowie weitere Führungen (Dauerausstellung)

E leganz, Schauspiel und Natur Wie außergewöhnlich reich und vielfältig die Kunstproduktion im Europa des 18. Jahrhunderts war, verdeutlicht die Sammlungspräsentation von selten gezeigten Werken deutscher und niederländischer Künstler im Dialog mit Gemälden aus Frankreich und Italien. Die Präsentation konzentriert sich auf drei Themenfelder: Porträts, vor allem Selbstbildnisse – Feste und galante Szenen – Landschaften und Stadtansichten (EG West, verl. bis 25.6.)

ANTIKENSAMMLUNGEN

Königsplatz 1 · T. 599 888 30

Do - So/Di 10:00 - 17:00, Mi - 20:00

Fr 7.4. / Sa 27.5.-Mo 29.5. geschl. Antike Meisterwerke Griechen, Etrusker und Römer anschaulich erleben mit einmaligen Kunstwerken und Gebrauchsobjekten aus Keramik, Metall, Stein oder Glas. Antike hören: Museums-Podcast auf Spotify. Themenführungen jeweils Mi 18:00 nach Reservierung: T. 287 881 82 (Dauerausstellung)

M Neues Licht aus Pompeji Kunstlicht und Lichtkunst in der Antike: Was haben die Römer gesehen, wenn sie nachts feierten, arbeiteten, lebten? Bronzene Öllampen, Kandelaber, Fackelhalter u.a. zeigen die Beleuchtung von damals und mit VR-Brille können die Besucher*innen im »Virtuellen Triklinium« in die Rolle von Römer*innen schlüpfen. Werke des Münchner Lichtdesigners Ingo Maurer werfen einen frischen Blick auf 2000 Jahre Kreativität mit Licht. Eine Sonderausstellung in Zusammenarbeit mit der LMU München, konzipiert von Prof. Dr. Ruth Bielfeldt und ihrem Team am Institut für Klassische Archäologie. Themenführungen am So um 14:00 und am Mi um 18:00 (bis 2.4.)

ARCHÄOLOGISCHE

STAATSSAMMLUNG

Lerchenfeldstr. 2 · T. 211 24 02

Di - So 9:30 - 17:00

Generalsanierung Die Dauerausstellung bleibt bis voraussichtlich 2024 geschlossen. Die Archäologische Staatssammlung präsentiert aber weiterhin Ausstellungen im Zweigmuseum BURGMUSEUM GRÜNWALD sowie eine Vortragsreihe in Kooperation mit dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege und der MVHS im Rahmen von »Archäologie München« bis 11.5. ALTE MÜNZE.

BAYERISCHES

NATIONALMUSEUM

Prinzregentenstr. 3 · T. 211 24 01

Do 10:00 - 20:00 (außer Fei), FrSo/Di/Mi/Do 6.4./Do 18.5. 10 - 17:00

Das Schatzhaus an der Eisbachwelle Europäische Kunst und Kultur aus zwei Jahrtausenden – vom Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert. Barocker Luxus: rund 1600 Glanzstücke im Westflügel. Die Krippensammlung kann Nov. bis Anf. Mai oder nach Vereinbarung (T. 211 242 16) besichtigt werden, die Sammlung Bollert jew. Do / Fr 10:00-17:00; #BNMdigital: Filme, Fotos, Blogbeiträge online;

Führung durch die Sammlungen Do 18:00 + So 11:00 und Sonntags um Drei Familienführung (ab 6 J.) nach Reservierung (Dauerausstellung)

M Hauptsache »Hüte. Hauben. HipHop-Caps«. Mit rund 250 Hüten, Hauben, Mützen, Schleiern und anderen Kopfbedeckungen sowie Gemälden und Skulpturen gibt die Ausstellung einen grandiosen Überblick zur Kulturgeschichte der Kopfbekleidung. Von prächtigen Mitren über anmutige Damenhüte bis hin zu aktuellen Designermodellen – Geschichte und Gegenwart werden unter einen Hut gebracht. Design-Workshop (ab 14 J.) »Hut-Couture aus Papier« am Sa 25.3. 11:00-14:30; Führungen (bis 30.4.)

Straßenmusik »Fahrende Musikanten und ihre Instrumente«. Spielleuten haftete ein Image von Freiheit und Ursprünglichkeit an, das selten der Realität entsprach. Die Studioausstellung präsentiert Instrumente fahrender Musikanten, wie Sackpfeifen, Drehleiern und mechanische Instrumente wie Drehorgeln. Zusammen mit Bildquellen und Figuren werfen sie Schlaglichter auf ein Thema, dessen historische Dimensionen sich kaum jemand bei Straßenmusik bewusst macht. Führungen (bis 7.1.2024)

DEUTSCHES MUSEUM

Museumsinsel 1 · T. 217 91

Täglich 9:00 - 17:00. Fr 7.4./Mo 1.5. geschlossen

Naturwissenschaft und Technik

Eine der weltweit bedeutendsten Sammlungen zeigt einzigartige Meisterwerke von Astronomie bis Zeitmessung. Im ersten generalsanierten Teil gibt es 20 neue Dauerausstellungen von Atomphysik bis Robotik; TUMlab und VRlab (im Forum der Zukunft), Erlebnisausstellung im Kinderreich (4-8 J.). Digitales Programm und virtuelle Rundgänge (auch engl.) mit spielerischen 3D-Touren zu den Highlights des Museums, EscapeGame: »Gefangen im Ehrensaal« per

Handy-App Actionbound. Täglich Führungen auch online auf YouTubeKanal; Programm für das Wissenschaftsjahr 2023 zum Thema »Unser Universum« (Dauerausstellung)

Mo-Sa 9:00-17:00

M Pioniere des Wissens Von Albert Einstein bis Svante Pääbo: Zum 75jährigen Jubiläum der Max-PlanckGesellschaft gibt eine Wanderausstellung Geschichten und Informationen zu allen Nobelpreisträger*innen der MPG und ihrer Vorläufer-Organisation in Videos, Texten, Grafiken, Bildern und interaktiv auf Touchscreens und mittels QR-Codes. Führungen um 12:00 + engl. um 14:00 (Vorraum der Bibliothek, bis 10.4.)

DEUTSCHES

THEATERMUSEUM

Galeriestr. 4a · T. 210 69 10

Di - So 11:00 - 17:00, So 28.5. geschl.

M In meiner Vorstellung »Die Welt der exklusiven Aufführungen von König Ludwig II«. Zwischen 1872 und 1885 fanden in München über 200 Schauspiel-, Opern- und Ballettvorstellungen für den Monarchen statt. Die sogenannten Separatvorstellungen boten ihm die Möglichkeit, seinem Alltag zu entfliehen. Die Ausstellung spürt diesen königlichen Bewältigungsstrategien nach, in Kooperation mit der Münchner Schatzsuche werden Ludwigs Welten szenisch erlebbar (19.4. bis 30.7.)

GLYPTOTHEK

Königsplatz 3 · T. 286 100 Do 10:00 - 20:00 (außer Fei), Fr - So/ Di/Mi 10:00 - 17:00, Fr 7.4. geschl. Griechische und Römische Skulpturen Münchens ältestes öffentliches Museum ist weltweit das einzige, das allein der antiken Skulptur gewidmet ist und besitzt eine der bedeutendsten Sammlungen vom 6. Jhdt. vor bis 4. Jhdt. nach Chr.; Antike hören: Museums-Podcast auf Spotify. After Work – Lesungen zur Antike mit Barbara Greese: »Ideale Ge-

MUSEUM BRANDHORST

Theresienstr. 35a · T. 238 052 286

Do 10:00 - 20:00, Fr - So/Di/Mi/Mo 10.4. - 18:00 (Mo 1.5. geschl.)

S ammlung Udo & Anette Brandhorst Zeitgenössische Kunst und Klassische Moderne mit einer umfangreichen Sammlung der Werke des US-amerikanischen Künstlers Cy Twombly (1928-2011). Neupräsentation Von Andy Wahol bis Kara Walker: die Sammlung wird konzipiert als eine Serie von Modulen, in denen bestimmte Themen, historische Ereignisse und einzelne Künstler*innen umkreist werden (bis 14.7.2024). PopUp Factory Workshop für Kinder & Familien jew. So 13:00-17:00; Führungen (Dauerausstellung) Nicole Eisenman »What Happened«. Traditionen der europäischen Malereigeschichte werden von Queerness und Popkultur durchwandert und idealtypische Körperbilder in gleichermaßen gigantischen wie grotesken Skulpturen dekonstruiert. Dabei blickt die New Yorker Künstlerin (*1965) oftmals ironisch, aber immer voll Empathie auf die Misere des menschlichen Daseins. Die Schau zeigt die gesamte Bandbreite des drei Dekaden umfassenden malerischen und bildhauerischen Werks (bis 10.9.)

MUSEUM FÜNF KONTINENTE

Maximilianstr. 42 · T. 210 136 100

Di - So/Mo 10.4. 9:30 - 17:30, Fr 7.4. geschl.

Kunst und Kultur der Menschheit

Ethnologische Sammlung mit den Themen-Abteilungen: Lebendige Traditionen, Kreative Gegenwart.

Kunst aus Afrika / Sonnentanz und Bisonjagd. Indianer Nordamerikas / Der Orient. Zum Staunen so nah / Ozeanien. Inselwelten im Pazifik / Mythen, Tiere, Götterwesen. Indianer Südamerikas / Myanmar. Von Pagoden, Longyis und Nat-Geistern. Sammlung online: virtueller Zugang zu den Museumsbeständen. Führungen und Vorträge; Programm zu Internationalen Wochen gegen Rassismus mit Workshop »Kurator*in für einen Tag: Mit kritischem Blick durch die Ausstellung« für Erwachsene mit Anne Hartig am So 2.4. 13:00-17:00 (Dauerausstellung)

In trockenen Tüchern »Gewebtes und Besticktes aus dem Osmanischen Reich«. Tücher aus dem 18. bis 20. Jahrhundert. Die Besonderheit der fein mit Blüten, Früchten oder Architekturelementen verzierten Textilien liegt in der Wendbarkeit: Vorder- und Rückseite dienen gleichermaßen als Schauseiten. Heute sind diese textilen Objekte ein bedeutender Teil des kulturellen Erbes der Türkei. Etwa 70 Tücher und Alltagsobjekte aus Beständen des Museums sowie der Sammlungen Ulla Ther und Werner Middendorf geben einen Einblick in die verschiedenen Lebensbereiche der Bewohner*innen des spätosmanischen Reiches. Kuratorinnenführung mit Dr. Anahita Mittertrainer am So 30.4. / 7.5. / 4.6. um 11:00; Führung auf Türkisch mit Deniz Göcen am So 16.4. um 13:00; Karagöz-Aufführung (türk. Schattentheater) von Volkan Türlü mit LiveMusik am So 16.4. um 14:00; Vortrag »Bilder des Haman. Das türkische Frauenbad im transkulturellen Dialog« mit Prof. Dr. Melanie Ulz am Do 25.5. um 19:00 (bis 11.6.)

From Mystic to Plastic »Afrikanische Masken«. Fotografien von Stéphan Gladieu. Maskenkostüme aus der Republik Bénin und aus Kinshasa (DR Kongo) stehen im Fokus der zwei Porträtserien »Egungun« und »Homo Détritus« des Franzosen (*1969). Die Schau zeigt die zentrale Bedeutung von Masken-Performances in afrikanischen Kontexten, sie verknüpfen Vergangenheit und Gegenwart und greifen persönliche sowie gesamtgesellschaftliche Herausforderungen auf (bis 6.8.)

MUSEUM FÜR ABGÜSSE

KLASSISCHER BILDWERKE

Katharina-von-Bora-Str. 10 ·

T. 289 276 90

Mo - Fr 10:00 - 20:00, Fei geschlossen Abgüsse griechischer und römischer Skulpturen Mit rund 2000 originalgetreuen Abformungen von

Plastiken vom 7. Jhdt. v.Chr. bis 5. Jhdt. n.Chr. zählt die Sammlung zu den vier größten in Deutschland. Tafeln zur Geschichte des Museums seit der Gründung 1869 mit ausgewählten

Objekten sowie rund 4.200 Abgüsse von Münzen aus dem Nachlass Peter Robert Franke. NEU: Vitrine »Scherben bringen Glück« – Arbeiten von Studierenden mit Susanne Pfisterer Haas & Constanze Graml zu antiken

Keramikfragmenten (1. Lichthof, 2. Stock). Online-Sammlung; MfA Digital: Videorundgang, #eyecatcher, Comics zum Ausmalen, »X vs. Y« – die Geschichten zweier Objekte u.a.; Führungen Di 19:00 (Dauerausstellung)

MUSEUM MENSCH UND NATUR

Schloss Nymphenburg · T. 179 58 90

Di - Fr 9:00 - 17:00, Sa/So/Fei (auch Mo 10.4./1.5.) 10:00 - 18:00

Naturkunde als Erlebnis Lebendige Wissensvermittlung in den Bereichen der Bio- und Geowissenschaften sowie Life-Sciences mit spannenden Einblicken in die Geschichte der Erde und des Lebens, aber auch in die Natur des Menschen; Erdbebensimulator: So 11:00-17:00. Auch virtuell über Google Arts & Culture. Erweiterung des Museums als BIOTOPIA – Naturkundemuseum Bayern in den kommenden Jahren. Führungen nach Reservierung (Dauerausstellung)

M 16. Natur im Fokus 2022 »Schau doch mal hin! – Mit der Kamera auf Entdeckungsreise in Bayerns Natur«. Die prämierten und weitere lobend erwähnte Fotos (auch online) in beiden Kategorien »Natur – direkt ums Eck« und »Natur – einfach genial« des mit dem Bayerischen Umweltministerium ausgerichteten Fotowettbewerbs für Kinder & Jugendliche von 7 bis 18 Jahren (bis 16.4.)

MUSEUM MINERALOGIA

MÜNCHEN

Theresienstr. 41 · T. 218 043 12

Di - So/Fei 13:00 - 17:00

R eich der Kristalle Dokumentation über Entstehung und Erscheinungsformen von Mineralien, Kristallen und Meteoriten im öffentlich zugänglichen Teil der Mineralogischen Staatssammlung München (Dauerausstellung)

MVG MUSEUM

Ständlerstr. 20 · T. 01803 442 266 So 16.4./23.4./21.5./28.5. 11:0017:00

Fabelhafte Welt der Fahrmobile

Der Münchner Nahverkehr in Geschichte und Gegenwart mit über 20 Trambahnen, Omnibussen und Arbeitsfahrzeugen, interaktiven Exponaten, Schautafeln u.a., dazu laufend Führungen und spezielle Rundgänge für Kinder (Dauerausstellung)

NS-DOKUMENTATIONSZENTRUM MÜNCHEN

Max-Mannheimer-Pl. 1 · T. 233 670 00

Di - So/Fei (auch Mo) 10:00 - 19:00 auch Mo 10.4. München und der Nationalsozialismus Ein Erinnerungsort zur Auseinandersetzung mit der NS-Vergangenheit der Stadt sowie den Ursachen und Folgen der Diktatur, außerdem Lernforum mit digitalen Medien- und Rechercheangeboten. Bildungs- & Veranstaltungsprogramm.

Podcast »History is not the Past«; Interaktive Web-App: »Departure Neuaubing. Europäische Geschichten der Zwangsarbeit« ein digitales Geschichtsprojekt; Führungen So 11:00 + 14:00 und Guided Tour (engl.) am So um 13:00. Familienrundgang »Jugend im Nationalsozialismus« (ab 12 J.) am Sa 29.4. um 11:00; Tag der offenen Tür der Stadt München mit Rundgängen am Sa 6.5. um 11:00, 13:00 + 16:00, 15:00; Theater »Verboten, verfolgt, erinnert« mit Jugendlichen in Gedenken an die nationalsozialistische Bücherverbrennung

1933 am Do 11.5. um 10:00 in Kooperation mit der Stiftung Internationale Jugendbibliothek (Treff: Vorplatz); Internationaler Museumstag mit ab 11:00 stündlich Rundgängen in verschiedenen Sprachen am So 21.5. (Dauerausstellung)

TO BE SEEN. queer lives 19001950 Die Ausstellung widmet sich den Geschichten von LGBTIQ* in

Deutschland in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Mit historischen Zeugnissen und künstlerischen Positionen von damals bis in die Gegenwart – u.a. von Katharina Aigner, Maximiliane Baumgartner, Pauline Boudry & Renate Lorenz – zeichnet sie queere Lebensentwürfe und Netzwerke, Freiräume und Verfolgung nach. Rundgang jew. Di 17:30, So 15:00; Kunst und Geschichte im Austausch: Dialog-Rundgang mit Guides von NS-Dokumentationszentrum und Lenbachhaus (»Kunst und Leben 1918 bis 1955«) am Do 20.4. / 11.5. um 17:00, Kurator*innen-Rundgang mit Karolina Kühn am Di 25.4. / mit Anna Straetmans & Sebastian Huber am Di 9.5. jew. um 17:30 (bis 21.5.)

PINAKOTHEK DER MODERNE

Barer Str. 40 · T. 238 053 60 Do 10:00 - 20:00, Fr - So/Di/Mi /Mo

10.4. - 18:00 (Mo 1.5. geschl.) Moderne Kunst des 20./21. Jahrhunderts Malerei, Skulptur, Installation, Fotografie, Design und Kunsthandwerk. Neuerwerbung aus der Sammlung Lothar Schirmer: ausgewählte Positionen der Düsseldorfer Fotoschule. Das X-D-E-P-O-T ist ein multifunktionaler Raum für Die Neue Sammlung – The Design Museum im 2. UG des Westflügels, auch digital erfahrbar. Kinder können Kunst ...: Entdeckertour mit Kreativwerkstatt (5-12 J.) am So 13:00-17:00; Digital Art Salon auf YouTube-Kanal; zahlreiche Führungen und Veranstaltungen (Dauerausstellung)

SAMMLUNG MODERNE KUNST

M ix & Match. Die Sammlung neu entdecken Zum 20-jährigen Jubiläum der Pinakothek der Moderne präsentiert sich die Sammlung Moderne Kunst neu auf 3.600 qm Ausstellungsfläche mit rund 350 Werken von mehr als 150 Künstler*innen, darunter Etel Adnan, Max Beckmann, Aenne Biermann, David Claerbout, Peter Doig, Katharina Grosse, On Kawara, Ernst Ludwig Kirchner, Maria Lassnig, Albert Renger-Patzsch, Jeff Wall u.a. Unter dem programmatischen Ausstellungstitel begegnen sich Malerei, Skulptur, Grafik, Fotografie und Videokunst erstmals in 25 epochen- und medienübergreifenden Themenräumen. Kunstwerke aus 120 Jahren eröffnen in unkonventionellen Gegenüberstellungen lebendige Perspektiven auf zentrale Fragestellungen unserer Gegenwart (bis 14.1.2024)

STAATLICHE GRAPHISCHE SAMMLUNG

Cragg Der innovative, wandlungsfähige und renommierte Bildhauer Tony Cragg hat auch ein umfangreiches zeichnerisches Werk geschaffen, in dem er »Skulptur denkt«. Der über Jahrzehnte gewachsene zeichnerische Werkblock, der vielfach mit ungewöhnlichen Motiven überrascht, gibt einen profunden Einblick in sein bildhauerisches Denken und ist für ihn eine Inspirationsquelle erster Ordnung. Für die Ausstellung hat er eigens eine Suite von 40 Zeichnungen aus seiner fortlaufenden Serie »Natural Studies« gefertigt (bis 7.5.)

DIE NEUE SAMMLUNG – THE DESIGN

MUSEUM

M KI.Robotik.Design Robotik und Künstliche Intelligenz sind die aktuellen Themen, die unsere Zeit und Gesellschaft vor die größten Herausforderungen stellt. Prof. Dr. Sami Haddadin (Leiter der Munich School of Robotics and Machine Intelligence) und sein Team präsentieren beispielhaft ihre Entwicklungen zur Zukunft der Gesundheit, der Arbeit und der Mobilität. Mit interaktivem Laboratorium. Gemeinsam die Zukunft gestalten! Vermittlungsprogramm: Offenes Roboterlabor für Familien mit Kindern (5-10 J.) 10:3013:30 (Die Neue Sammlung – The Design Museum, verl. bis 10.4.)

NEUE SAMMLUNG – DESIGN MUSEUM

Die Danner-Rotunde – Der Schmuckraum der Pinakothek der Moderne Kuratiert von Mikiko Minewaki (Hiko Mizuno College, Tokio), Hans Stofer (Burg Giebichenstein, Halle) und Alexander Blank (München), die Wahlverwandtschaften hinterfragen und neue Objekte aus Erwerbungen und Schenkungen vorstellen. Neonschriftzug: Yang Liu Design, Berlin / Lichtkonzept: Flavia

Thumshirn, München / digitale Besucherführung: bildwerk art, Bamberg. Unter den rund 400 Objekten sind viele noch nie gezeigte Arbeiten zu sehen (Die Neue Sammlung – The Design Museum, bis auf weiteres)

T herese Hilbert »Rot«. Die in München lebende Schweizer Schmuckkünstlerin (*1948) arbeitet meist mit Silber, ihre Formensprache entwickelt sie aus dem klassischen Kanon der Grundformen und nicht aus dem amorphen Spiel der Natur. Für ihre erste monografische Ausstellung wählte sie rund 250 Arbeiten aus, vom Frühwerk bis zum Jahr 2020 (bis 30.7.)

S agsoget. Alloy. Legierung Die Ausstellung des Department of Jewelry and Fashion an der Bezalel Academy of Arts and Design, Jerusalem, versucht, dem Spirit des BezalelSchmucks nachzuspüren, der in den letzten Jahren durch die Student*und Absolvent*innen verschiedener Ethnien und Religionen entstanden ist. Durch den Zusammenklang der europäischen, vor allem deutschen Wurzeln des Departments und seiner geografisch-kulturellen Lage im Nahen Osten ist eine konzeptionelle und gestalterische Dialektik entstanden, die sich zwischen gegensätzlichen, aber immer komplementären Polen bewegt (bis 30.7.)

Das Fahrrad – Kultobjekt – Designobjekt Die Ausstellung stellt erstmals das Thema Fahrraddesign in den Mittelpunkt. Im Fokus liegt damit die Gestaltung und nicht Kulturgeschichte dieses Fortbewegungsmittels mit seinen vielfältigen Entwicklungen. Gezeigt werden 70 Beispiele – darunter Entwürfe von Luigi Colani, Richard Sapper, Marc Newson oder Ross Lovegrov –, die zu den ungewöhnlichsten und spannendsten Fahrrädern der Designgeschichte gehören. Mobiles Museum Bad Brückenau und ADFC zu Gast auf dem Gelände der PdM mit Ausstellung und Probefahrradfahren am So 30.4. 10:00-16:00 (bis 24.9.)

I ns Freie Draußen = Drinnen, Sitzen im Freien, Camping in der DDR, Urbane Mobilität, Park und Pandemie, Sport in der Natur, Föhnhimmel – Die in sieben Themenkomplexe gegliederte Ausstellung nimmt eine grundlegende, jahrhundertealte menschliche Sehnsucht in den Blick: den Drang nach draußen. Im Design spiegelt sich dies auf vielfältige Weise wider, sei es in Entwürfen für den Außenbereich, in Sportgeräten oder in falt-, klapp- und tragbaren Objekten. Kurator*innen: Polina Gedova, Christopher Haaf Digital Tour online; Aktionen auch im Freien (bis 28.1.2024) ARCHITEKTURMUSEUM DER TUM M arina Tabassum Architects: In Bangladesh Das äußerst vielfältige Werk von Marina Tabassum reicht von Regierungsprojekten bis hin zum einfachen Wohnungsbau, im Entwurfsprozess arbeitet sie eng mit Studierenden und der lokalen Bevölkerung zusammen, immer auf der Suche nach einer zeitgemäßen, aber dennoch ortsgebundenen Architektursprache. Die treibenden Elemente in ihren Designkonzepten sind Klima, Kontext, Kultur und Geschichte (bis 30.6.) Rotundenprojekt 2023 | Alfredo Jaar Der in New York lebende chilenische Künstler, Architekt & Filmemacher (*1956) zeigt, warum er als einer der kulturell, politisch und gesellschaftlich engagiertesten bildenden Künstler unserer Zeit gilt, indem er mit seiner Installation auf die aktuelle Debatte über die Einbürgerung in Deutschland und eine Welt mit wachsenden globalen Ungleichheiten reagiert. Das Rotundenprojekt ist Okwui Enwezor (1963-2019) gewidmet (Rotunde, bis 24.9.)

SAMMLUNG GOETZ Oberföhringer Str. 103 · T. 959 396 90 Do/Fr 14:00 - 18:00, Sa 11:00 - 16:00 (außer Fei) nur nach Vereinbarung

M Imi Knoebel Die retrospektive Ausstellung ehrt den in Düsseldorf lebenden Künstler (*1940), der in

39

Kunst Ausstellungsprogramm

seinem Werk eine eigene minimalistisch-konzeptuelle Formensprache entwickelte. Gezeigt wird die gesamte Bandbreite seines künstlerischen Schaffens von S/W-Fotografien aus den 1960ern, über Hartfaserbilder, Objekten aus Betonguss bis hin zu seinen jüngsten Malereien in Acryl auf Aluminium. Führungen jeden 2. Sa / Monat (bis 29.4.)

M Barbara Kasten Erste museale Überblicksausstellung der US-amerikanischen Künstlerin (*1936) in Europa. Kasten entwickelte dafür ein eigenes Farbkonzept, das den Raum gliedert und die verschiedenen Werkgruppen strukturiert. Ihr künstlerisches Schaffen umfasst Fotografien, Skulpturen, raumgreifende Objekte bis hin zu komplexen Multimedia-Installationen. Führungen jeden 2. Sa / Monat (Base 103, bis 29.4.)

SAMMLUNG SCHACK

Prinzregentenstr. 9 · T. 238 052 24

Mi - So/Mo 10.4. 10:00 - 18:00, 1. & 3.

Mi - 20:00 (Mo 1.5. geschl.)

Deutsche Malerei des 19. Jahrhunderts Die Sammlung des Grafen Adolf Friedrich von Schack. Werke

u.a. von Böcklin, Feuerbach, Lenbach und Spitzweg. Meisterwerke aus der NEUEN PINAKOTHEK: Spitzentreffen mit Gemälden aus den Sammlungen bis Ende 2023. Führungen (Dauerausstellung)

SCHLOSS NYMPHENBURG

Schloss Nymphenburg 1 · T. 179 080

Täglich 9:00-18:00

Schloss und Park Nymphenburg

Die ehemalige Sommerresidenz der Wittelsbacher präsentiert im Museum »Nymphenburger Porzellan«

über 1.000 Exponate der 1747 gegründeten Porzellanmanufaktur aus der Sammlung Bäuml (OG Marstallmuseum). Das Marstallmuseum in den ehemaligen Stallungen im Südteil zählt weltweit zu den bedeutendsten höfischen Kutschensammlungen und zeigt die Dauerausstellung »Der Münchner Hof-Marstall«, zum 100-jährigen Jubiläum 2023 erschien ein neuer Kulturführer. Die Park- und Gartenanlagen der Bayerischen Schlösserverwaltung (Jan.März / Nov. / Dez. 6:00-18:00, April / Okt. -20:00, Mai-Sept. -21:30) locken mit wechselnden Pflanzungen, Parkburgen – Amalienburg, Badenburg, Magdalenenklause, Pagodenburg – & Schlosskappele (alle Apr.-15.10. tägl. 9-18), Fontänen im Schlossrondell (Ostern bis Mitte Okt. tägl. 10-12:00 + 14-16:00), historischen Pumpwerken in Brunnhäusern (Ostern-Anf. Okt. 10-16:00), Gondelfahrten über den Mittelkanal (Sommersaison täglich bei schönem Wetter), Geranienhaus u.v.a. (Dauerausstellung)

STAATLICHE

MÜNZSAMMLUNG

Residenzstr. 1 · T. 227 221

Di - So/Mo 10.4. 10:00 - 17:00, Fr 7.4./So 9.4. geschl.

Staatliche Münzsammlung München Zahlungsmittel von der Antike bis zur Gegenwart präsentiert das Museum mit Forschungsinstitut und Bibliothek (Dauerausstellung)

Flower Power Festival: Silphion

»Eine ausgestorbene Pflanze auf antiken Münzen«, Studioausstellung.

Die begehrte Gewürz- und Allheilpflanze gilt seit dem 1. Jh. n. Chr. als ausgestorben, angeblich soll Kaiser Nero den letzten Stängel erhalten haben. Bei den Römern als laserpitium bekannt, kann sie heute noch auf Münzen und Keramik bestaunt werden (bis 7.10.)

SUDETENDEUTSCHES

MUSEUM

Hochstr. 10 · T. 480 003 37

Di - So 10:00 - 18:00, Fr 7.4. geschl.

Das neue Erlebnis namens Heimat

Unter dem Leitbegriff »Heimat« erzählt das erste zentrale Landesmuseum der Sudetendeutschen vom

Leben in Böhmen, Mähren und Sudetenschlesien, das jahrhundertelang vom Zusammenleben der Deutschen, Tschechen und Juden geprägt war, von Verlust und Vertreibung ab 1945 und von der Suche nach einer neuen Heimat, die ein Großteil in Bayern fand. Die Ausstellung spannt einen Bogen über mehr als 1000 Jahre Geschichte auf fünf Ebene. Osterwerkstatt für Kinder & Familien zum Ostermarkt der Sudetendeutschen Heimatpflegerin am 1.4. 14:00-17:00; Internationaler Museumstag mit 10:15 Themenführung »Zwischen Himmel und Erde – Zur Religionsgeschichte

Böhmens und Mährens« mit Sammlungsleiter Klaus Mohr, 11:00 Familienführung (ab 4 J.) mit Nadja Schwarzenegger, 14:00 Lesung: Götz Fehr »Tu Austria felix« mit Dr. Raimund Paleczek, 15:15 + 18:00 Tanzperformance »Fremde Freunde« im Adalbert-Stifter-Saal, 16:00 Themenführung »Pilsner Bier und Znaimer Gurken – Sudetendeutsche Spezialitäten« mit Kuratorin Eva Haupt am So 21.5. 10:00-18:30 (Dauerausstellung)

VALENTIN-KARLSTADTMUSÄUM

Im Tal 50 · T. 223 266

Do - Sa/Mo/Di 11:00 - 18:00, So 10:0018:00

Volkssängermuseum Das Musäum widmet sich dem Komiker Karl Valentin und seiner Partnerin Liesl Karlstadt sowie der Geschichte der Volkssänger in München. Führungen jeden 2. (geraden) Sa um 15:01. Jodeln im Tor zum Mitmachen für alle jeden letzten Di / Monat um 18:00 im Innenhof Isartor (Dauerausstellung)

Krautwurst & Weißwickel – Karl Valentin und Kurt Schwitters Eine DADA-Collage zum 75. Todestag des Münchner Universalgenies Valentin (9.2.1948) und des großen Dadaisten Schwitters (8.1.1948) aus Hannover von Student*innen eines Designprojekts der Hochschule Augsburg unter Prof. Michael Wörgötter, die sich in einem chaotisch-kreativen Prozess mit dem Gesamtwerk der beiden Künstler befassten (bis 2.5.) ständig einsehbar

Hofausstellung: Industriekultur in München »Zwischen Abriss und Bewahren«. Seit fünf Jahren gibt der Arbeitskreis Industriekultur in München Jahreskalender heraus mit Zeugnissen der Münchner Industriegeschichte. In der Ausstellung sind 36 Beispiele dokumentiert, die einen besonderen Blick werfen auf ein Kapitel der Stadtgeschichte, das nach Meinung des Arbeitskreises viel zu wenig wertgeschätzt wird (Innenhof Isartor; bis 6.6.)

VERKEHRSZENTRUM DES DEUTSCHEN MUSEUMS

Am Bavariapark 5 · T. 500 806 762

Täglich 9:00 - 17:00, Fr 7.4./Mo 1.5. geschlossen Verkehr und Reisen Ausgewählte Exponate in drei denkmalgeschützten Hallen: Stadtverkehr (Halle I), Reisen (Halle II), Mobilität und Technik (Halle III) mit täglich Vorführungen ab 10:00: S-Bahnsimulator, Kutschensimulator, S 3/6, Puffing Billy, Modelleisenbahn. NEU: Im Supraleiter durch die Halle I schweben, mehrmals täglich. Führungen täglich (Dauerausstellung)

M Bikesharing »Das Radeln neu erfunden«. Die Sonderausstellung in Kooperation mit der Deutsche Bahn Connect GmbH zum 20-jährigen Bestehen der DB-Bikesharing-Sparte Call a Bike richtet den Blick auf die Entwicklung des gemeinschaftlich genutzten Fahrrads und seine Bedeutung für die Mobilitätswende (bis 16.4.)

VILLA STUCK

Prinzregentenstr. 60 · T. 455 55 10

Di - So/Fei 11:00 - 18:00, 1. Fr - 22:00 (ab 18:00 Eintritt frei)

Historische Räume des Malerfürsten Franz von Stuck Eine bedeutende Sammlung von Werken Franz von Stucks (1863-1928) im Kontext der Wohnräume mit internationalen Ausstellungen von Kunst des 19. bis 21. Jahrhunderts. Friday Late: jeden 1. Fr / Monat bis 22:00 mit Führungen

durch alle Ausstellungen. Einblicke: Rundgang mit Sammlungsleiterin Margot Th. Brandlhuber am Mi um 16:30; Fränzchen Kinder- und Jugendprogramm nach Reservierung. Erster Münchner Poesieautomat: Eine lyrische Raumin(ter)vention von Matthias Göritz, mit »gefühlsechten Gedichten« deutscher und internationaler Dichter*innen, Einnahmen zugunsten Schriftsteller*innen im Exil (Dauerausstellung)

Ricochet #14: Alice Rekab »Mehrfamilienhaus«. Die Künstlerin erforscht kulturelle und persönliche Erzählungen, die eigene irisch-sierraleonische Identität bildet dabei den Ausgangspunkt, um über Lebenswirklichkeiten, Erfahrungen des Erwachsenwerdens und Familiengeschichte/n nachzudenken. Zu sehen sind bestehende und neuere gattungsübergreifende Werke mit Text, Performance, Film, Collage, Skulptur und Installation, die während der Residency in der Villa Waldberta 2021 und der Residency Peripheral Alliances des Kunstverein München 2022 entstanden. Rundgang mit der MVHS alle 14 Tage So um 15:30 (bis 14.5.)

Außerhalb

ASCHHEIMUSEUM

Aschheim, Münchner Str. 8 · T. 907

759 70

Do 10:00 - 13:00, Fr/Di 15:00 - 18:00, Mo/Mi 16:00 - 19:00, 1. So/Monat

10:00 - 12:00, 3. So/Monat 14:0017:00

Archäologie – Geschichte – Heimat Die archäologisch-historische Entwicklung auf dem Gebiet der Gemeindeflur sowie der beiden Orte Aschheim und Dornach vom Ende der Jungsteinzeit bis heute, gegliedert in sechs Themenbereiche. Führungen

jeden 3. So / Monat um 14:30 (Dauerausstellung)

Knochenzeugen »Verletzungen und Krankheiten der Menschen aus dem Gräberfeld Aschheim-Bajuwarenring« führen das Leben im 6. und 7. Jahrhundert bildhaft vor Augen (bis 31.7.)

BEZIRKSMUSEUM DACHAU

Dachau, Augsburger Str. 3 · T. 08131

567 50

Di - Fr 11 - 17:00, Sa/So/Fei 13 - 17:00, Fr 7.4./Sa 8.4. geschl. Volkskultur der Stadt Dachau und des Landkreises Besiedlung, Handwerk, Handel, Volksbräuche sowie die Geschichte und Gegenwart der Dachauer Tracht. Workshop »Museum und … Taschendesign« mit TaschenDesignerin Angelika Hofmair am Sa 22.4. 14:00-17:00 nach Reservierung; Internationaler Museumstag »Happy museums. Nachhaltigkeit und Wohlbefinden« mit Kurzführungen am So 21.5. (Dauerausstellung)

LebensRaumOrdnung. Vom Land zum Landkreis Von jeher nehmen geschichtliche Ereignisse, gesellschaftliche und wirtschaftliche Gegebenheiten Einfluss auf die Art und Weise wie der Mensch seine Umgebung nutzt und ordnet. Die Ausstellung skizziert die wichtigsten Abschnitte der Entwicklung Bayerns und zeichnet die räumliche Entwicklung im Gebiet des heutigen Landkreises Dachau nach. Führung am letzten Tag So 2.7. um 14:00 (verl. bis 2.7.)

M Das Brot – Wert und Symbolkraft eines Lebensmittels Kein anderes Lebensmittel der europäischen Kultur steht in vergleichbarer Weise für Sattwerden und Wohlstand, sein Mangel für Hunger und Elend. Ausgehend vom Herstellungsprozess und der wirtschaftlichen Bedeutung des noch immer wichtigen Grundnahrungsmittels beschäftigt sich die Ausstellung mit der religiösen und symbolischen Bedeutung des Backwerks. Kurzführung zum Internationalen Museumstag am So 21.5. um 13:30; Museum miteinander! dt.-poln. Führung am So 18.6. um 11:00; Führung am So 25.6. um 14:00 / Do 20.7. um 19:00 (28.4. bis 28.1.2024)

BURGMUSEUM GRÜNWALD

Grünwald, Zeillerstr. 3 · T. 641 32 18

Mi - So 10:00 - 17:00, Fr 7.4. geschl. Burgen in Bayern Das Zweigmuseum der Archäologischen Staatssammlung präsentiert das Burgleben im Mittelalter und v.a. die Geschichte des ehemaligen Wittelsbacher Jagdschlosses mit seinen prominenten Bewohner*innen. Führungen auf Anfrage; Münchner Kindertag mit 11:00 + 14:00 Familienführung (ab 8 J.) am Sa 22.4.; Internationaler Museumstag mit 11:00 + 14:00 + 15:00 Führungen & 13:00 Kinderworkshop (6-10 J.) am So 21.5.; Mit dem Imker zu den Burgbienen für Familien am Sa 1.7. um 11:00 + 13:00 (Dauerausstellung)

500 Jahre Grünwalder Konferenz Zur Abwehr lutherischer Einflüsse in Bayern luden die regierenden Herzöge Wilhelm IV. und Ludwig X. um den 10. Februar 1522 zu einem Treffen auf Burg Grünwald. Das Zweigmuseum der Archäologischen Staatssammlung zeigt die Protagonisten der Konferenz wie die federführenden Köpfe Hofrat Leonhard von Eck und Dr. Johannes Eck: 10 lebensgroße Figuren »erklären« das historische Ereignis und dessen weitreichende Folgen, dazu Info-Tafeln und Kurzfilm von Schüler*innen des Gymnasiums Grünwald (Innenhof, auch Vorplatz ST. PETER UND PAUL, verl. bis 31.5.)

M Bombenwetter! Die Sonderausstellung des Militärhistorischen Museums Berlin Flugplatz-Gatow präsentiert Redewendungen und Begriffe mit überraschendem Ursprung. Vom Luftkrieg in die Alltagssprache: unter dem Radar, am Boden zerstört, den Nachbrenner einschalten, sich verfranzen, Blockbuster oder Senkrechtstarter haben ihren Ursprung in der militärischen Luftfahrt (verl. bis 9.4.)

FRANZ MARC MUSEUM

Kochel am See, Franz Marc Park 8-10 · T. 08851 924 880

Di - So/Fei 10:00 - 18:00

Kunst im 20. Jahrhundert Malerei und Zeichnungen von Franz Marc (1880-1916) in Gegenüberstellung zu »Blauer Reiter«-Künstler*innen, »Brücke«-Expressionismus, Paul Klee (1879-1940) und die deutsche Nachkriegsabstraktion, präsentiert in wechselnden Hängungen, dazu Highlights im digitalen Rundgang. Offenes Atelier So 13:00-17:00 für Kinder & Jugendliche; Führungen: So 14:00 (Dauerausstellung)

FREILICHTMUSEUM

GLENTLEITEN

Großweil, An der Glentleiten 4 · T. 08851 18 50

Di - So (Fei/Ferien auch Mo) 10:0017:00

Freilichtmuseum des Bezirks Oberbayern Fast 70 original erhaltene Gebäude machen den ländlichen Alltag der Menschen Oberbayerns begreifbar, sie wurden an ihrem Originalstandort abgetragen und auf dem Museumsgelände wieder aufgebaut. Die Arbeitswelt, Bräuche und Traditionen, aber auch die Baukunst mit ihren regionalen Unterschieden werden an der Glentleiten erlebbar, dazu gehören auch Gärten mit historischen Obst- & Gemüsesorten, Wälder und Weiden für alte Nutztierrassen (Dauerausstellung von Josefi bis Martini)

DIÖZESANMUSEUM

FREISING Freising, Domberg 21 · T. 213 774 240 Di - So 10:00 - 18:00

Schausammlung kirchliche Kunst und Kultur Das generalsanierte Gebäude öffnet nach neun Jahren wieder seine Pforten und möchte mit kunst- und kulturgeschichtlichen Ausstellungen im Spannungsfeld von Glauben, Kunst und Gesellschaft inspirieren. Werke von Erasmus Grasser, Jan Polack, Gabriel Anger, Lucas Cranach, Ignaz Günther, Johann Baptist Straub, Gebrüder Asam bis zu zeitgenössischen Künstler*innen wie James Turell (Installation begehbar Di-So 11:00-12:00 + 14:00-15:00), Berlinde de Bruyckere, Michael Wesely, Kiki Smith. Die Sammlung umfasst über 40.000 Objekte mit Schwerpunkt spätmittelalterliche kirchliche Kunst Altbayerns, Schwabens und des Alpenraums sowie bedeutende Werke des süddeutschen

Barock und Rokoko Führungen Sa 14:00 / So 11:30, Familienführungen So 14:00, Kurator*innenführungen So 15:00; Workshops So 13:00-17:00 (Dauerpräsentation)

Verdammte Lust! Kirche. Körper. Kunst. Die Ausstellung einzigartiger Kunstwerke von der Antike bis ins frühe 19. Jhdt. – von da Vinci, Tintoretto, Cranach, Artemisia Gentileschi, Guido Reni u.v.a. – fordert zur Auseinandersetzung mit dem Spannungsfeld zwischen Kunst und kirchlicher Moral auf und stellt in acht Kapiteln den Menschen als sexuelles Wesen einem ideologischen Ideal gegenüber (bis 29.5.)

FLUGWERFT SCHLEISSHEIM DES DEUTSCHEN MUSEUMS

Oberschleißheim, Effnerstr. 18 ·

T. 315 71 40

Täglich 9:00 - 17:00, Fr 7.4./Mo 1.5. geschlossen Luft- und Raumfahrt Die Luftfahrtsammlung des Deutschen Museums von den Anfängen bis zur modernen Flugtechnik auf dem Flugplatz mit historischer Werfthalle und Kommandantur, Ausstellungshalle und Restaurierungswerkstatt. Täglich Übersichtsführungen ab 10:00 (Dauerausstellung)

GEMÄLDEGALERIE

DACHAU

Dachau, Konrad-Adenauer-Str. 3 · T. 08131 567 50

Di - Fr 11:00 - 17:00, Sa/So/Fei 13:0017:00, Fr 7.4./Sa 8.4. geschl. Ständige Sammlung Die Dokumentation der Geschichte der Künstlerkolonie Dachau. Führung »Landschafter – ein Schimpfwort?« am So 23.4. um 14:00; Internationaler Museumstag »Happy museums. Nachhaltigkeit und Wohlbefinden« mit 14:15 Kurzführung »Malerinnengeschichten« am So 21.5.; Geschätzte Kunst: Gemälde, Graphiken & kunstgewerbliche Gegenstände können Sachverständigen zur Begutachtung gebracht werden (max. 3 Objekte) am Fr 16.6. 14:00-16:30 (Dauerausstellung)

KALLMANN-MUSEUM

Ismaning, Schloßstr. 3b · T. 961 29 48 Di - Sa 14:30 - 17:00, So 13:00 - 17:00 Hans Jürgen Kallmann (19081991) Werkübersicht mit figürlicher Malerei und Zeichnungen. Workshops und KuK – Kinder und Kallmann (5-12 J.) nach Reservierung. Führungen jeden 1. Sonntag im Monat um 15:00 u.a. Schließung wegen Modernisierung ab 12.6. bis Sommer 2024 (Dauerausstellung) Bilder des Menschen – Die Sammlung Klewan Mit Werken von rund 40 Künstler*innen, von der klassischen Moderne über Jean Dubuffet, Alberto Giacometti und Francis Bacon bis zu zeitgenössischen Positionen wie Johanna Freise und Mara Mattuschka, lässt sich eine umfassende Entwicklung der künstlerischen Darstellung des Menschen im 20. und 21. Jahrhundert nachzeichnen. Führungen am So 2.4. / 7.5. / 11.6. um 15:00 (bis 11.6.)

MUSEUM

FÜRSTENFELDBRUCK

Fürstenfeldbruck, Fürstenfeld 6 ·

T. 08141 440 46

Di - Sa 13 - 17:00, So/Fei 11 - 17:00

K loster Fürstenfeld Darstellung der Geschichte des Zistersienserklosters mit originalen Objekten und Einsatz neuer Medien; eine zweite Abteilung

40

befasst sich mit dem Leben der Brucker Bürger um 1900, die archäologische Abteilung Römer, Kelten, Steinzeitmenschen präsentiert das Leben im Landkreis von der Steinzeit bis zum Mittelalter (Dauerausstellung)

P umuckl und mehr – Ellis Kaut zum 102. Die geistige Mutter des Pumuckl, Ellis Kaut (1920-2015), zeichnete sich durch ihre ungemein künstlerische Vielseitigkeit aus: sie schrieb, malte, zeichnete und fotografierte. Die Ausstellung erzählt interessante Geschichten über den Kobold mit den roten Haaren in Meister Eders Werkstatt und die kreativen Köpfe dahinter. Die ersten Illustrationen stammen von der Münchner Künstlerin Barbara von Johnson, später gestaltete auch Grafiker / Karikaturist Brian Bagnall Bücher, Hörspielcover & Merchandising-Artikel. Unvergesslich sind die BR-Hörspiele mit Gustl Bayrhammer und Hans Clarin, die ersten – aufwändig animierten – Spielfilme produzierte Manfred Korytowski ab 1982 (bis 4.6.)

MUSEUM WALD & UMWELT

Ebersberg, Ludwigshöhe 2 ·

T. 08092 247 983

Sa/So/Fei 12:00 - 17:00, Fr 7.4. geschl.

M Die Jagd im Visier Einblick in die Welt der Jäger*innen und die Bedeutung der Jagd – nicht nur im Landkreis Ebersberg. Auch Spannungsfelder mit dem Naturschutz werden thematisiert. Begleitprogramm (1.4. bis 8.10.)

SCHLOSS LUSTHEIM

Oberschleißheim, Am Hofgarten 14 ·

T. 315 872 42

Di - So/Fei (a. Mo 10.4.) 9:00 - 18:00

Meißener Porzellan-Sammlung

Stiftung Ernst Schneider Im Zweigmuseum des Bayerischen Nationalmuseums bietet die weltberühmte Sammlung Einblick in die Vielfalt der Meißener Manufaktur: von ihrer Gründung 1710 bis in die Zeit des Siebenjährigen Krieges, 1756-1763. Führungen jeden 1. So / Monat um 14:00 nach Reservierung (Dauerausstellung)

SCHLOSS SCHLEISSHEIM

Oberschleißheim, Max-EmanuelPlatz 1 · T. 315 87 20

Di - So/Fei (a. Mo 10.4.) 9:00 - 18:00

Staatsgalerie Europäischer Barockmalerei Bayerische Staatsgemäldesammlungen in den fürstlichen Appartements und Sälen. Werke aller großen Schulen; eingerichteter Dokumentationsraum »Max Emanuel in Schleißheim« (Neues Schloss, Dauerausstellung)

D as Gottesjahr und seine Feste Mehr als 6.000 Exponate der Sammlung Weinhold zur religiösen Fest- und Alltagskultur der Völker im Zweigmuseum des Bayerischen Nationalmuseums. Eigener Raum für die Druckgrafik des Königsberger Künstlers Eduard Bischoff, 1890-1974 (Altes Schloss, Dauerausstellung)

Es war ein Land ... Sammlung zur Landeskunde Ost- und Westpreußens im Zweigmuseum des Bayerischen Nationalmuseums. 400 Objekte zur Geschichte und Kultur in Wort und Bild, Werke von Ernst Wichert, Max Halbe, Agnes Miegel, Lovis Corinth u.a. (Altes Schloss, Dauerausstellung)

INSTITUTIONEN

ALEXANDER TUTSEKSTIFTUNG

Karl-Theodor-Str. 27 · T. 552 730 60

Di/Mi/Fr 14:00 - 18:00, Do 14:0020:00, 1. Sa/Monat 11:00 - 15:00 (außer Fei)

So Much Love and Compassion Arbeiten von Silvia Levenson und Adriana Lestido, die die beide unter dem Terror der Militärdiktatur in Argentinien (1976-1983) gelitten haben, sowie dem Ukrainer Sergey Melnitchenko als öffentliches Gespräch über Dinge, die im Verborgenen stattgefunden haben. Sie erzählen vom Leiden und zugleich von der Kraft zum Widerstand, von Liebe und Mitgefühl. (Villa, bis 24.11.)

ALTER HOF

Alter Hof 1 · T. 210 140 50

Mo - Sa 10:00 - 18:00, Fei geschlossen

Münchner Kaiserburg Münchens

ältester Herrschaftssitz und seine Hausherren, u.a. Kaiser Ludwig der Bayer, und ihre Machtinsignien im Kontext der Stadtgeschichte. Mit interaktiver Multimedia-Präsentation

(Infopoint Museen & Schlösser in Bayern; Dauerausstellung)

AMERIKAHAUS

Karolinenplatz 3 · T. 552 53 70

Mo - Do 10:00 - 17:00, Fr 14:00 - 20:00, Sa 10:00 - 18:00, außer Fei

P utas Vírgenes – Kunst von Claudia Barbera Die chilenische Künstlerin greift den Kampf von Frauen in einer patriarchalischen Gesellschaft eindrucksvoll und performativ auf durch anonyme Erlebnisberichte von Frauen und Dissidentinnen, die sie auf kolorierte Leinwände stickt (bis 20.5.)

ARCHIV GEIGER

Muttenthalerstr. 26 · T. 727 796 53

Mo 10:00 - 14:00, Di 17:00 - 20:00 und nach Vereinbarung (außer Fei)

R upprecht Geiger Werke aus dem Nachlass des Münchner Künstlers (1908-2009) mit Präsentation von »Metapher Zahl«, ein Werkkomplex, mit dem sich Geiger seit Mitte der 1970er Jahre intensiv beschäftigte. Mitarbeiter stehen für Kunstvermittlung zur Verfügung: Morgen Rot jeweils Mo, Abend Rot jeweils Di. Für junge Besucher: Kinderrallye – Kunstquiz. Führungen: Sa 22.4. / 15.7. 11:00, Di 2.5. / 20.6. 18:30; Siebdruck-Workshop Mi 10.5.-Fr 12.5. 18:00 / Sa 13.5. 10:30 + 16:00; Internationaler Museumstag mit 11:00 + 14:00 Führung am So 21.5. 10:00-17:00; Tage der Offenen Ateliers Solln Sa 17.6. / So 18.6. 14:00-19:00 (Dauerausstellung)

ARTOTHEK & BILDERSAAL

Rosental 16 · T. 232 696 35

Mi/Fr 14:00 - 18:00, Do 13:00 - 19:00, Sa 9:30 - 13:00 (außer Fei)

Kunstverleih und Ausstellungsraum Der Kunstverleih der Stadt wurde 1986 / 87 gegründet und fördert durch den Ankauf von Grafik, Malerei, Skulptur, Plastik, Fotografie und Video die zeitgenössische Kunstlandschaft Münchens. Die mehr als 2.000 Werke im Bestand können gegen Gebühr für Privatwohnungen und Büros ausgeliehen werden (T. 233 216 84). Das wechselnde Ausstellungsprogramm lokaler Kunstschaffender im Bildersaal zeigt den kommunikativen Charakter der Artothek.

BAYERISCHES

HAUPTSTAATSARCHIV I

Schönfeldstr. 5 · T. 286 382 596

Mo - Do 8:30 - 18:00, Fr 8:30 - 13:30 (außer Fei)

M 1623. Bayern wird Kurfürstentum Die Verleihung der Kurwürde an Herzog Maximilian I. von Bayern vor 400 Jahren war das Ergebnis schwieriger Verhandlungen und ein Kompromiss: Der bayerische Herzog wurde nur für seine Person belehnt, nicht für sein ganzes Haus. In einer geheimen Zusatzvereinbarung bestätigte Kaiser Ferdinand II. jedoch die erbliche Belehnung der bayerischen Wittelsbacher. Die kleine Ausstellung erklärt die wichtigsten Etappen des Aufstiegs Bayerns zum Kurfürstentum und die gelehrten Diskussionen, die an den beteiligten Höfen darüber geführt wurden. Führungen Mo 15:00 (bis 14.4.)

BOTANISCHER GARTEN

Menzinger Str. 65 · T. 178 613 16

Täglich 9:00 - 18:00

Botanische Sammlung Der Nymphenburger Garten gehört zu den bedeutendsten der Welt und kultiviert rund 19.600 Arten und Unterarten im Freigelände und in den Gewächshäusern (schließen eine halbe Stunde früher), dazu ist er eingebunden in (inter-) nationale Forschungsprojekte; Audio-Guide. Veranstaltungen und Führungen nach Reservierung (Dauerausstellung) Flow er Power Festival: Juli Gudehus »Natur der Sache«, Installation. Tafelwasserlilie, Heckendose, Orchideo: Die Künstlerin hat wundersame Blüten erschaffen, irisierend zwi-

schen Befremden und Vertrautheit. Alle Bestandteile ihrer Collagen gehören offiziell in die gelbe Tonne – Flaschen, Becher, Verschlüsse und dergleichen arrangiert sie zu Blumenbilder, die an Stillleben alter Meister erinnern (Freiland, Pergola, bis 4.10.) täglich 9:00-17:30

M Flower Power Festival 2023: Blütenfreude Schillernd und aufregend oder zart und unscheinbar –ohne Blüten geht es selten ab und so legen sich Pflanzen ordentlich ins Zeug. Eine Entdeckungsreise mit Zeichnungen der Münchner Künstlerinnen Friederike Joens, Claudia Ibler, Doris Pfeiffer, Antje Schöpf und Tatjana Brenner (Grüner Saal, bis 23.4.)

M Flower Power Festival 2023: Rosina Zimmermann »Schwebende Blüten | Blüteninstallation«. Die Schönheit der poetischen raumgreifenden Installation mit schwebenden Blütengewändern ist zeitlich begrenzt und die Vergänglichkeit wird im Laufe der Zeit durch den Verlust der Farbe und der Brüchigkeit der Blüten sichtbar. Im Dialog dazu stehen grazile Objekte und ein zauberhafter Blütenteppich (Grüner Saal, 27.4. bis 21.5.)

DENKSTÄTTE WEISSE ROSE

Geschwister-Scholl-Platz 1 ·

T. 218 030 53

Mo - Fr 10:30 - 16:30, Sa 11:30 - 16:00 (Fei geschl.)

Die Weiße Rose »Widerstand gegen die NS-Diktatur«. Interaktive Medienstationen zur Geschichte der Widerstandsgruppe, Filmsequenzen mit Zeitzeug*innengesprächen, Präsenzbibliothek, Gedenktafeln von Robert Schmidt-Matt u.a. Führungen auf Anfrage (am Lichthof LMU, Dauerausstellung)

DG KUNSTRAUM

Finkenstr. 4 · T. 282 548

Di - Fr 12:00 - 18:00 (außer Fei)

M artin Schepers »Im Lithiumdreieck – Wir verdunsten«. Der Künstler spannt einen Bogen zwischen dem Lithiumabbau in Chile und der Erforschung und Weiterverarbeitung dieses Rohstoffes in Deutschland. Gezeigt werden malerische, zeichnerische und installative Auseinandersetzungen, sowie Einwegkamera-Aufnahmen einer partizipativen Aktion, die in Kooperation mit dem chilenischen Anthropologen Mauricio Lara Martínez entstanden sind. Gespräch mit Martin Schepers & Mauricio Lara Martínez, via Zoom Statement von Ramón Balcázar Morales am Do 20.4. um 19:00; spring & walk: Kunstspaziergang der Initiative Münchner Galerien am Sa 22.4. 11:00-18:00; Buchvorstellung »Wozu das alles?« von Christian Uhle am Do 27.4. um 19:00; Kuratorinnenführung mit Benita Meißner am Di 2.5. um 19:00; Finissage mit Buchvorstellung »El agua no se vende – das Wasser verkauft man nicht« von Valeria Fahrenkrog, EvaChristina Meier & Martin Schepers am Do 11.5. um 19:00 (bis 11.5.)

DIVERSE ORTE

www.flowerpowermuc.de Unterschiedliche Öffnungszeiten Flower Power Festival München 2023 »Natur feiern in der Stadt«. München blüht auf: Ausgehend von ihrer interdisziplinären Ausstellung zur Kulturgeschichte der Blume initiiert die KUNSTHALLE MÜNCHEN gemeinsam mit GASTEIG, BOTANISCHER GARTEN und BIOTOPIA – NATURKUNDEMUSEUM BAYERN ein stadtübergreifendes Event rund um die Blüte, bei dem alle mitmachen können, ob große Institutionen, kleine Verbände, renommierte Kultureinrichtungen, bekannte Parks oder private Initiativen (bis 7.10.)

ERES PROJECTS

Theresienstr. 48 · T. 388 790 79

Do/Fr 14:00 - 18:00 u.n.Vbg.

M Flower Power Festival: Böse Blüten »Schönes und Böses aus Kunst und Naturwissenschaft«. Ihre Boshaftigkeit tarnen sie geschickt, der giftige Schierling, die Parasitenpilze und pflanzenvernichtenden Schädlinge. Um 1900 entstandene naturwissenschaftliche Lehrmodelle zigfach vergrößerter Pflanzenparasi-

ten mit bizarrer Ästhetik von Reinhold Brendel zeigen, wie verblüffend fließend der Übergang zwischen naturwissenschaftlicher Betrachtung und bildender Kunst sein kann. Die finnische Künstlerin Sanna Kannisto (*1974) bezieht sich bei ihrer Naturaneignung auf wissenschaftliche Versuchsanordnungen, schlüpft dafür in die Rolle der Forscherin und fotografiert Pflanzen und Tiere in bühnenartigen mobilen »Field Studios« (bis 28.4.)

ERES-STIFTUNG

Römerstr. 15 · T. 388 790 79 nach Vereinbarung

It’s A World Machine. Kepler, Kunst & Kosmische Körper Kosmische Kartoffeln und mysteriöse Melonen, anziehende Apparaturen und sinnliche Sphären. Die Ausstellung greift nach den Sternen und rotiert mit zeitgenössischen Kunstpositionen, historischen Bilddarstellungen und Dokumenten um einen Fixpunkt: den Astronomen und Mathematiker Johannes Kepler (15711630). Arbeiten von Attila Csörgő, Björn Dahlem, Olafur Eliasson, Toulu Hassani, Alicja Kwade, Bertrand Lamarche, Monica C. LoCascio, Sigmar Polke, Wendelin Pressl, Merlin Stadle und astrophysikalische Bilddarstellungen des 16. bis 21. Jahrhunderts. Dazu Wissenschaftsprogramm: »Weltmaschine und Weltgeheimnis –Wie modern ist der Astronom Johannes Kepler?« mit Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Teichmann und anschl. Gespräch mit Künstlerin Toulu Hassani am Di 18.4. / »Wie das James Webb Teleskop das Universum enträtselt« mit Prof. Dr. Günther Hasinger am Do 15.6. / »Der Mars: Von der Kepler-Ellipse zu den aktuellen Mars-Missionen« mit Dr. Daniela Tirsch am Do 13.7. / »Art & Science Talk« mit Prof. Björn Dahlem und Dr. Jean-Luc Lehners am Fr 8.9. jew. um 19:00 (bis 10.9.)

FEIERWERK FARBENLADEN

Hansastr. 39-41 · T. 724 884 44 Fr/Sa 16:00-20:00 M M One Size – One Price 33 Künstler*innen der Freien Kunstwerkstatt München stellen aus. Gemeinsames Arbeiten mit dem Ziel einer inspirierenden Präsentation führte zum Entschluss, bewertenden Faktoren wie unterschiedliches Format oder variierender Preis wenig Raum zu geben.

Finissage am Sa 22.4. 16:00-20:00. Vernissage am Sa 1.4. 18:00-22:00 (bis 22.4., Schaufenster ständig einsehbar)

GALERIE BEZIRK OBERBAYERN

München, Prinzregentenstr. 14 · T. 219 831 201

Mo - Fr 10:00 - 18:00 (außer Fei)

M Wendepunkt. Kunstschaffende von BOB-arts – Gruppe von Mitarbeitenden des Bezirks Oberbayern –verarbeiten Erlebtes und Empfundenes, auch in der Corona-Zeit: Malerei, Zeichnung, Fotografien, Skulpturen, Installationen (bis 14.4.)

GALERIE DER KÜNSTLER*INNEN

Maximilianstr. 42 · T. 220 463

Mi/Fr - So 11:00 - 18:00, Do 13:0020:00 (außer Fei + Sa 6.5.)

Die ersten Jahre der Professionalität #42 Arbeiten der lokal arbeitenden, jungen Künstler*innen und Kunstakademie-Absolvent*innen Johanna Gonschorek, Claudia Holzinger, Minjae Lee, Youngjun Lee, Tom Messavilla, Hannah Mitterwallner, Lilian Rob, die der Berufsverband Bildender Künstlerinnen und Künstler München und Oberbayern fördert (bis 7.5.)

GALERIE FÜR ANGEWANDTE KUNST

Pacellistr. 6-8 · T. 290 14 70 Mo - Sa 10:00 - 18:00 (außer Fei)

M Archaeoptermix Von seinen Türkeireisen brachte der Geologe Hermann Borchert (1905-1982) antike Fundstücke mit, darunter auch etliche Fälschungen. Die Sammlung gelangte in die Hände der Goldschmiedemeisterin Adelheid Helm, die mit befreundeten Kunsthandwerker*innen ein Gemeinschaftsprojekt initiierte, bei dem einzelne Stücke interpretiert werden, kuratiert von Sarah Cossham (tragbar). Dazu Arbeiten aus verschiedenen Werkzyklen von Helm († 2021). Parallel Porträt im Laden: Gabi Veit »ControVersia« –Arbeiten der Bozener Schmuckkünstlerin (bis 15.4.)

M BKV-Preis 2023 für Junges Kunsthandwerk Preisträgerausstellung der drei ersten Plätze (Jiye Yun, Yuxi Lu, Magdalena Sophie Orland), der Belobigung (Shang Gao) und der 16 Finalist*innen (21.4. bis 20.5.)

41

Kunst Ausstellungsprogramm

GALERIE GEDOK MUC

Schleißheimer Str. 61 · T. 242 907 15

Di - Fr 15:00 - 18:00

M Flower Power Festival: Hu|mus. Schmuck treibt Blüten Sieben

Künstlerinnen – Pia Duppich, Kira Fritsch, Katja Höltermann, Gottlinde Singer, Monika Vesely, Hanni Weber, Christine Demmel – zeigen Arbeiten, die mit den Strukturen und Naturformen von Gräsern, Blättern und Blüten spielen. Künstlerinnen anwesend am Sa 1.4. / So 2.4. 11:00-18:00; Finissage mit Fest & Party am So 2.4. ab 14:00 (bis 2.4.)

GALERIE HANDWERK

Max-Joseph-Str. 4 (Eingang Ottostraße) · T. 511 92 96

Do 10:00 - 20:00, Fr/Di/Mi 10:0018:00, Sa 10:00 - 13:00 (außer Fei)

M Schmuck und Gerät Parallel zur Internationalen Handwerksmesse werden die zum Teil neuesten Arbeiten von fast 60 international anerkannten Gold- und Silberschmied*innen aus 17 Ländern in einer Präsentation vereint. Führungen jew. Do um 18:30; Europäische Tage des Kunsthandwerks bis So 2.4., www.kunsthandwerkstage.de (bis 15.4.)

GASTEIG HP8

Hans-Preißinger-Str. 4-8 · T. 480 980

Täglich 7:00-23:00

Flower Power Festival: Florescent Eine Installation vom Münchner Kollektiv We Are Video. Das Festivalzentrum erstrahlt im Zeichen der Blume und lädt zum Mitmachen ein: Die mit einer Künstlichen Intelligenz erzeugten floralen Motive können mittels Bewegung von Körpern vor der interaktiven LED-Wand verändert werden (Halle E, bis 7.10.)

GASTEIG HP8 ASPEKTE

GALERIE

Hans-Preißinger-Str. 8 ·

T. 480 066 185

Täglich 10:00 - 22:00

M crosslink Künstler*innen der HP8-Ateliers stellen aus: Wolfgang Aichner, Benjy Barnhart, Martina Kändler, Carolina Camilla Kreusch, Fred Krueger, Christoph Lammers, Nassermann, Saskia Neuhaus, Susanne Pittroff, Sybille Rath, Martin Schneider und Eva Schöffel. Im mehrteiligen Ausstellungszyklus setzen jeweils zwei Künstler*innen ihre Arbeiten zueinander in Beziehung: Tandem 06: Barnhart und Krueger, (bis 23.4.). Begleitende Werkstattgespräche und Atelierbesuche (Halle E, bis 23.4.)

GERANIENHAUS SCHLOSS

NYMPHENBURG

Schloss Nymphenburg, Eingang 19 ·

T. 179 086 54

Täglich 9:00-18:00

M Friedrich Ludwig von Sckell und Nymphenburg »Zur Geschichte, Gestaltung und Pflege des Schlossparks«. Der Gartengestalter von Sckell (1750-1823) hat das Geranienhaus im Jahre 1816 als Pflanzenhaus für die Anzucht fremdländischer Zierpflanzen errichtet und dem Landschaftsgarten englischer Prägung in Süddeutschland zum Durchbruch verholfen. Mit dem Englischen Garten und dem Schlosspark in Nymphenburg hat er München zwei außergewöhnliche und weltbekannte Gartenkunstwerke hinterlassen (Dauerpräsentation)

Täglich 11:00-18:00

M M arion Kausche und Andrea Viebach »beyond the surface – Der Blick auf das Verborgene«. Abstrakte Farbmalerei von Kausche und Glasobjekte von Viebach, angesiedelt im Spannungsfeld von Mensch und Natur. Im Werk beider Künstlerinnen geht es um einen Blick, der über das reine Abbild, die Oberfläche hinaus geht, um den Versuch, das Dahinter, das Verborgene zu ergründen (bis 2.4.)

INFOPOINT MUSEEN & SCHLÖSSER IN BAYERN

Alter Hof 1 · T. 210 140 50

Mo - Sa 10:00 - 18:00, Fei geschlossen

Der Infopoint Umfassende Informationen zu den über 1.300 bayerischen Museen und Schlössern, zu aktuellen Ausstellungen, Führungen und Aktivitäten. Auf dem Blog Museumsperlen finden sich digitale Angebote der Museen und spannende Einblicke hinter die Museumskulissen (Dauerpräsentation)

INTERNATIONALE

JUGENDBIBLIOTHEK

Schloss Blutenburg · T. 891 21 10

Mo - Do 10:00 - 16:00, Fr 10:00 - 14:00,

Sa/So 14:00 - 17:00, außer Fei Lesemuseum Zu Autor*innen und Illustrator*innen: Michael Ende Museum (Mi-So 14-17:00), James-KrüssTurm (auf Anfrage), Binette-Schroeder-Kabinett (zu den Öffnungszeiten) in der weltweit größten Bibliothek für internationale Kinder- und Jugendliteratur (Dauerpräsentation)

M Ich weiß etwas, was du nicht weißt »Weltwissen in Kinder- und Jugendsachbüchern aus fünf Jahrhunderten«. Wunderkammer der Kinderbuchkunst: Seltene Realienbücher aus der Sammlung historischer Kinder- und Jugendbücher von Werner Ziesel werden mit aktuellen Sach-Bilderbüchern kontrastiert. Kuratorin: Jutta Reusch (Schatzkammer; bis 15.4.)

S chwarz Weiß Grau – Bilderbücher ohne Farben Die bis heute seltenen farblosen Bilderbücher zeigen eindrucksvoll, wie Illustrator*innen mit der Ausdruckskraft von Linien, Formen, Konturen und Kontrasten originelle, mitreißende Bilder erschaffen, die oft eine ganz eigene Ästhetik haben und besondere Atmosphäre ausstrahlen. Die aus der internationalen Sammlung der Bibliothek zusammengestellte Ausstellung präsentiert Bücher renommierter Künstler*innen wie Suzy Lee, Dedieu, Albertine, Hannes Binder, Sandro Bassi, Einar Turkowski u.a. mit interaktiven Elementen zum Mitmachen (Wehrgang-Galerie & Lesesaal, bis 3.9.)

KLEINE OLYMPIAHALLE

Spiridon-Louis-Ring 21 · T. 306 70 Mo-Mi 10:00-18:00, Do/Fr 10:0020:00, Sa 9:00-20:00, So 9:00-18:00

M Disney100: Die Ausstellung Die Comics und Filme aus den DisneyStudios prägten Generationen von Menschen weltweit und zum 100jährigen Jubiläum startet die EuropaPremiere einer bahnbrechenden Show. Die Ausstellung präsentiert einzigartige Exponate aus den geheimen Schatzkammern der Walt Disney Archives, darunter 250 kaum gezeigte Originalkunstwerke und Artefakte, Kostüme, Requisiten und Erinnerungsstücke in zehn fantasievollen Galerien mit interaktiven und innovativen Installationen (18.4. bis 3.9.)

KUNSTPAVILLON

Sophienstr. 7a · T. 597 359

Di - Sa 13:00 - 19:00, So/Fei 11:0017:00

M d enn sie wissen nicht, was sie tun Schmuck und Gerät als künstlerisches Medium. Mit Esther Gleuwitz, Markus Haas, Katja Köditz, Martin Karl Kufieta, Rosanna von Angerer, Stella Wanisch, Klasse für Schmuck und Gerät der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg. Im Rahmen der Munich Jewellery Week 2023 (bis 2.4.)

KUNSTRAUM MÜNCHEN

Holzstr. 10, Rgb. · T. 543 799 00

Mi - So 14:00 - 19:00

Lisa Hofmann / Olaf Metzel Die Ausstellung dokumentiert und verhandelt soziale Realitäten und urbane Situationen aus historischer wie aktueller Perspektive. Die beiden Künstler*innen zeigen gesellschaftspolitische Spannungsfelder rund um Wohnungsfragen, Verdrängungsprozesse und Diskriminierungsstrukturen. Metzel greift hierfür sein Projekt »Türkenwohnung Abstand 12 000,-

DM VB« von 1982 wieder auf – eine Auseinandersetzung mit dem alltäglichen Rassismus im Umgang mit Gastarbeiter*innen. Ebenso schonungslos reflektiert Hofmanns Film

»Auszug aus« von 2021 gewaltvolles

Eindringen in den privaten Raum. Führung mit Ambra Frank & Luise Horn am Sa 15.4. / 29.4. um 18:00; Gespräch mit Hofmann und Metzel, mod. von Kea Wienand, am Sa 6.5. um 18:00; Finnissage mit Kuratorinnen Nina Holm & Constanze Metzel am So 7.5. 16:00-19:00 (verl. bis 7.5.)

KUNSTVEREIN MÜNCHEN

Galeriestr. 4 · T. 200 011 33 Di - So 12:00 - 18:00 (außer Fei) M R ichard Frater »Off season«. Mit räumlich-skulpturalne Eingriffen –wie ein erhöhtes, begehbares Gerüst, das einen direkten Blick aus den Fenstern freigibt, sowie ein Flugtunnel für Vögel – befasst sich der neuseeländische Künstler mit der Art und Weise, wie Raum von Menschen ohne Rücksicht auf die Bedürfnisse anderer Spezies produziert wird (bis 23.4.)

Jederzeit einsehbar

Schaufenster am Hofgarten: Archiv Fenster von Julian Göthe Zum 200-jährigen Jubiläum des Kunstvereins geben Archivfunde einen Einblick in die Tätigkeit. Das vom Künstler als modulare Skulptur konzipierte Display präsentiert eine ständig wechselnde Auswahl von Dokumenten, die die bürokratischen, diskursiven oder scheinbar marginalen Aktivitäten der Institution nachzeichnen (bis 31.12.)

KZ-GEDENKSTÄTTE DACHAU

Dachau, Alte Römerstr. 75 · T. 08131 669 970

Täglich 9:00 - 17:00

Die KZ-Gedenkstätte Dokumentation zur Geschichte des Lagers und seinen Häftlingen mit Barackenausstellung, Film »KZ Dachau«; Rundgangsbroschüre, Audioguides, Kurzeinführungen, Begleitprogramm auch digital, z.B. 360°-Ausstellung »Zeitspuren. Der Außenlagerkomplex Allach«. Geführte Rundgänge täglich

12:00, Themerundgänge So 13:0015:30, »Die Befreiung des KZ Dachau« am Sa 29.4. 14:00-16:00 u.a., Cicerones beantworten Fragen jew. Sa/So. Befreiungsfeier 9:30-16:00 zum 78. Jahrestag der Befreiung des KZ Dachau und Gedenkstunde 13:00 am ehem. SS-Schießplatz Hebertshausen am So 30.4. (Dauerausstellung)

A uftakt des Terrors – Frühe Konzentrationslager im Nationalsozialismus Die bundesweit an mehreren Orten gezeigte Ausstellung der Arbeitsgemeinschaft Gedenkstätten an Orten früher Konzentrationslager beleuchtet an elf Themenstationen die Rolle und Funktion, die den frühen KZs zukamen. Anhand zahlreicher Biografien von Verfolgten zeigt sie auf, wie diese Lager zur Errichtung und Absicherung der nationalsozialistischen Herrschaft beitrugen. Dazu ein Sonderteil zum frühen KZ Dachau, dem ersten bayerischen Konzentrationslager (Baracke Ost, bis 30.9.)

Dachauer Prozesse – Verbrechen, Verfahren und Verantwortung Die seinerzeit diskutierten Fragen nach Gerechtigkeit und einem angemessenen Umgang mit der Vergangenheit beschäftigen bis heute. Die Ausstellung setzt sich mit einem der größten einzelstaatlichen juristischen Aufarbeitungsprogramme von NS-Verbrechen auseinander. Es werden die Voraussetzungen der Verfahren beleuchtet und ihre Durchführung sowie das Erreichte offen bilanziert (Sonderausstellungsraum, bis 31.12)

LITERATURHAUS

Salvatorplatz 1 · T. 291 93 40

Täglich 11:00 - 18:00 Simone de Beauvoir und »Das andere Geschlecht« Das feministische Meisterwerk »Le deuxième sexe« der

LITERATURHAUS

Simone de Beauvoir & Das andere Geschlecht

(bis 11.6.2023) s s s

Schriftstellerin & Philosophin (19081986) aus dem Jahr 1949 ist das Manifest der Gleichberechtigung und ein Meilenstein in der Geschichte unserer modernen Gesellschaft. Vielzitiert ist ihr Leitgedanke: »Man kommt nicht als Frau zur Welt, man wird es.«. Die Ausstellung beleuchtet, inwieweit Beauvoirs Thesen bis heute relevant sind als Grundlagen der aktuellen feministischen Debatte. Feierabendführung mit Claire Schleeger am Mo Mo 3.4. / Mi 26.4. und Kuratorinnenführung mit Anna Seethaler am Mi 19.4. sowie Führung in Dt. Gebärdensprache am Do 27.4. jew. um 18:00; Klassiker des Monats: »Die Unzertrennlichen« – Simone de Beauvoirs unveröffentlichter autofiktionaler Roman, mit Julia Korbik & Amelie Thoma, Lesung: Xenia Tiling, am Di 2.5. um 19:00 im Saal (Galerie EG, verl. bis 11.6.)

LOTHRINGER13_HALLE

Lothringer Str. 13 · T. 666 073 33

Mi - So 11:00 - 19:00

Part Time Commitment Series –Prologue »What does work mean at the end of the day?«, Internationale Gruppenausstellung mit Angela Anderson & Ana Hoffner ex-Prvulovic*, Brigitte Dätwyler, Monique S. Desto, Paula Hurtado Otero, Lena Maria Thüring, Anna Witt u.a. Die gezeigten Werke befassen sich damit, wie wir Arbeit definieren, organisieren, aufteilen, zuweisen und als Gesellschaft honorieren (bis 25.6.)

Literarisches München zur Zeit von Thomas Mann Von der Bohème zum Exil. Münchner Literatur der Jahre 1894 bis 1933 in literarischen Nachlässen der Monacensia (Dauerausstellung)

F rei leben! Die Frauen der Boheme. 1890–1920 Das Aufbegehren gegen gesellschaftliche Schranken und bürgerliche Moral zeigen biografische Dokumente, Manuskripte, Tagebücher, Briefe und Fotografien aus verschiedenen Archiven und Privatbesitz, darunter von Franziska zu Reventlow oder von Margarete Beutler. Videobeiträge der Münchner Kammerspiele und aktuelle literarische Positionen von Jovana Reisinger, Florian Kreier, Mareike Fallwickl, Gün Tank u.a. fügen eine heutige Perspektive hinzu. Führungen So 14:00 (bis 31.7.)

MÜNCHNER KÜNSTLERHAUS

Lenbachplatz 8 · T. 599 18 40 Täglich 11:00-18:00, So 16.4. -16:00

M M Münchener Künstlergenossenschaft königlich privilegiert 1886 Malerei – Grafik – Skulptur. Rund 90 Künstler*innen der MKG zeigen ihre Arbeiten in der Bildsprache der klassischen Kunst. Einige Werke führen mittels QR Code auch direkt zum MKGOnline-Portal (Foyer, bis 16.4.)

M Elli Hurst Die Künstlerin untersucht in ihren vielschichtigen MixedMedia-Arbeiten natürliche Strukturen und Oberflächenbeschaffenheiten. Komplexität, Form und Farbe von Naturmaterialien stehen dabei im Zentrum (Clubräume, bis 29.4. nach Vbg. T. 599 184 14)

OLYMPIAPARK ERINNERUNGSORT

Kolehmainenweg 11 · T. 233 294 02 ständig einsehbar E rinnerungsort Olympia-Attentat München 1972 Das offene Gebäude zum Gedenken an die Opfer des Terroranschlags bei den XX. Olympischen Spielen wurde vom Jüdischen Museum inhaltlich und von der Landeshauptstadt München finanziell unterstützt. Neben Biografien wird der Attentatsverlauf filmisch erzählt. Rundgang (ab 14 J.) am So 16.4. / 14.5. 14:00-15:30 und zum Internationalen Museumstag am So 21.5. 11:00-12:30 jew. nach Reservierung, Treff: U-Bahn-Haltestelle U3 Olympiazentrum – Ausgang BMW Welt (Dauerausstellung)

ORANGERIE Englischer Garten 2 · T. 386 663 90 Täglich 11:00-18:00

Paul Valentin – Doxa GiG Munich zu Gast mit der Reihe »Thought in Pratice« zu philosophischen Konzepten im Mittelpunkt künstlerischer Praxis. Der in München lebende Valentin beschäftigt sich mit Fragen der Metaphysik, wie dem Begriff der Wahrheit, dem Nichts oder der Struktur der Wirklichkeit. »Doxa« bezieht sich auf die altgriechische Definition von Meinung; die Ausstellung besteht aus einem digital konstruierten fiktiven Tempel der Göttin Aletheia (L13 Studio, bis 26.5.)

MIM – RAUM FÜR KULTUR

Hans-Sachs-Str. 15 · T. 960 581 97 Mi-Fr 16:00-19:00, Sa 12:00-15:00, Fr 7.4./Sa 8.4. geschl. M Flower Power Festival: Schwarm. Ästhetik des Gemeinsamen Arbeiten von Mirko Baselgia, Joseph Beuys, Lea Grebe und Philipp Messner zeigen eine Auseinandersetzung mit Insekten und deren Verbindung zur Umwelt und menschlichen Gesellschaft (bis 15.4.)

MONACENSIA

Maria-Theresia-Str. 23 · T. 419 472 13 Mo - Mi/Fr 9:30 - 17:30, Do 12:0019:00, Sa/So 11:00 - 18:00

Das Hildebrandhaus. Biografie einer Künstlervilla Dokumentation der wechselvollen Geschichte des Hauses von der Prinzregentenzeit über die NS-Ära bis zur Rettung der Villa vor dem Abbruch in den 1970er Jahren (Dauerausstellung)

M S trictly Different – Axel Bussmeyer & Maluba (Angelika Ulrich) Fine-Art-Fotografie, Mixed-MediaMalerei und symbolisch codierte »human stories« von Bussmeyer treffen auf extravagante Farbkompositionen und weltoffene Themen in opulenter Malerei und den Motiven der Keramiken von Maluba (bis 3.4.)

PASINGER FABRIK

August-Exter-Str. 1 · T. 829 29 00 Täglich 10:00-23:00 M Vom Glück, anderen zu helfen »20-jähriges Jubiläum der Kulturschwestern und Kulturbrüder. Ein Projekt für kulturelle Teilhabe in der Stadtteilkultur« – Fotografien von Max Ott über die kulturell ehrenamtlich Tätigen und »Ersthelfer in Sachen Kunst« (Lichthof, bis 16.4.) Di-So 16:00-20:00, 7.4.-9.4. geschl. M ritterwerk – Die Geschichte eines Unternehmens in Pasing Das von Franz Ritter 1905 gegründete »Ritterwerk – Haushaltsgeräte« hatte seinen Firmensitz von 1912 bis 1982 in der heutigen Pasinger Fabrik, danach wurde Gröbenzell der neue Standort. Die Schau spannt mit dokumentarischen Tafeln zur Historie einen thematischen Bogen von den Entwicklungsschritten einzelner Geräte vom Prototypen bis zum Serienprodukt sowie zu relevanten Fragen von Reparaturmöglichkeit und Nachhaltigkeit. Kurator: Stefan-Maria Mittendorf M.A. in Zusammenarbeit mit Martin Dettinger, Gisbert & Rose Stach (P.Art-Galerie, bis 16.4.) M Made in Munich Künstlerische Positionen von Studierenden der Akademie der Bildenden Künste München, kuratiert von Stefan-Maria

42

Mittendorf M.A. mit Franz Stein. Malerei, Zeichnung, Objekt und Plastik von Lorenz Egle, Anna Grebner, Bastian Maria Meindl, Sarah Neumann, Florian Nöthe, Franz Stein, Ruscha Voormann, Rosalie Werthefrongel, Kay Yoon und Andreas Zagler zeichnen sich durch ihre stilistische Individualität aus, und vielleicht kann man den Münchner Topos anmerken. Temporärers Atelier Florian Nöthe mit Entwicklung eines neuen Projekts vor Ort am So 30.4. / So 7.5. / Do

11.5. / So 21.5. 16:00-20:00. Führung: Kurator Mittendorf im Gespräch mit versch. Künstlerinnen am Di 9.5. /

16.5. / 23.5. um 19:00. Vernissage mit Grußwort von Prof. Karen Pontoppidan (Präsidentin AdBK) am Do 27.4. um 19:00 (P.Art-Galerie, bis 28.5.)

PLANTREFF

Blumenstr. 31 · T. 233 229 42

Di - Fr 12:00 - 18:00, außer Fei

M Die Bodenfrage. Klima, Ökonomie, Gemeinwohl. Wachsendem Bedarf aus Wohnungswirtschaft, Industrie, Energie- & Landwirtschaft, Mobilität und Klimaschutz stehen Flächen gegenüber, die nicht vermehrbar sind. Fragen von Nachhaltigkeit und Gerechtigkeit können nicht ohne den Blick auf die Bodenfrage diskutiert werden. In der Ausstellung in Kooperation mit dem BDA Bayern werden 36 Aspekte beleuchtet. Führung am Mi 26.4. um 17:00; Diskussion am Di 25.4. um 18:00 (bis 28.4.)

PRATERINSEL

Praterinsel 3-4 · T. 212 38 30

Sa/So 12:00-20:00, Mo 12:00-18:00

M STROKE Art Fair Die Messe für »Emerging Contemporary Art« steht für unkonventionellen und erlebnisorientierten Umgang mit Kunst ohne Erklärungszwänge. Internationale Galerien und Künstler*innen präsentieren Werke verschiedenster kreativer Ausdrucksformen: von Malerei über Streetart, Graffiti, Fotografie, Anime bis Illustration. www.strokeartfair.com (29.4. bis 1.5.)

STÄDTISCHES ATELIER -

HAUS AM DOMAGKPARK

Margarete-Schütte-Lihotzky-Str. 30

· T. 321 868 14

So 16.4./21.5./18.6. 15:00-18:00

M Künstlersonntag Jeden 3. Sonntag im Monat öffnen Künstler*innen ihre Ateliers mit Führung von Melanie Fürst durch ausgewählte Ateliers um 16:00 (halle50)

UTOPIA – A HAPPENING

PLACE

Heßstr. 132

Täglich 10:00-21:00

Klimts Kuss – Spiel mit dem Feuer Das immersive Kunsterlebnis zeigt in einer Multimedia-Show das Leben und Werk des Jugendstilpioniers Gustav Klimt (1862-1918), der vor allem mit seinem Gemälde »Der Kuss« Weltruhm erlangte. Animationen und 3D-Projektionen erzeugen in Verbindung mit Musik berauschende, ornamentale Farbwelten und erwecken Frauenporträts, weibliche Allegorien und Landschaften des Wiener Malers zu neuem Leben. Dazu der fiktive Dialog einer heutigen Studentin mit Klimts Muse Emilie Flöges (18741952). Warnung: Diese Ausstellung kann bei Personen mit lichtempfindlicher Epilepsie möglicherweise Anfälle auslösen (bis 14.5.)

WHITEBOX

Atelierstr. 18, 2. OG, Werk 3 ·

T. 215 446 220

Mi/Fr 16:00 - 18:00, Do 16:00 - 20:00, Sa/So/Fei 14:00 - 18:00

M Breaking the Surface Eine von Mythen und Symbolen im Zusammenhang mit Wasser und den verborgenen Tiefen des Unterbewusstseins inspirierte audiovisuelle Kunstinstallation des dänischen Kollektivs

Between Music, die in sieben teilweise interkativen Stationen die Einheit von Gegensätzen erforscht und den Kreislauf von Veränderung und Transformation. Alle Aufnahmen wurden unter Wasser gefilmt, die Musik ist taktil und vibrierend und reicht von minimalistischen bis hin zu komplexeren elektronischen Kompositionen. Finissage am So 23.4. um 18:00 (bis 23.4.)

GALERIEN

ARTISTS’ CHOICE

Ickstattstr. 22 · T. 201 39 54

Do-So 16:00-21:00

M Beate Höhn + Micha Purucker

»welcome to oblivion. Umbrüche –Zeitenwende – Déjà-vus«. Ein interaktives Rechercheprojekt der Choreograf*innen. Eine Materialsammlung mit Film- und Hörbeiträgen, Fotos und Texten zu einem erweiterten Begriff von Zeitenwende sowie Expert*innen im Gespräch (bis 2.4.)

ARTOXIN

Kirchenstr. 23 · T. 890 836 65

Mi - Fr 13:00 - 18:00, Sa 12:00 - 18:00, u.n.Vbg.

M Photographer Hal »Flesh Love

All«. Der japanische Fotograf (Haruhiko Kawaguchi, *1971) widmet sich seit 2009 dem Thema Liebe. Mit dieser Serie krönt er diese Schaffensperiode und stellt 13 seiner preisgekrönten Werke erstmals in Deutschland aus. Männer und Frauen – als Paare mit Dingen des persönlichen Umfelds arrangiert – verschmelzen unter einer klaren Kunststoffhaut zu einem bis dahin noch nie gesehenen, exklusiven Œuvre. Artist Talk am Sa 29.4. um 15:00. Eröffnung mit dem Künstler am Fr 28.4. 18:00-21:00 (bis 26.5.)

BELLEPARAIS_RAUM FÜR

KUNST

Schellingstr. 54

Mi - Fr 15:00 - 18:00, Sa 12:00 - 15:00

Nikola Irmer »strato«, Gemälde der schottischen Berglandschaft. Die Malerei der in Berlin und Graz lebenden Starnbergerin (*1970) zeigt oft karge und schroffe Landschaften mit Beschränkung auf wenige Bildelemente oder vermeintlich friedliche Szenen, die aber einen tieferen Sinn thematisieren (bis 17.5.)

BENJAMIN ECK PROJECTS

Müllerstr. 46a · T. 0152 335 249 57

Mi - Sa 13:00 - 19:00

Steven Seinberg / Fernando Gaspar Inspiriert von bahnbrechenden abstrakten Expressionisten wie Twombly, Motherwell, Rothko und Still verwendet Seinberg eine Formel aus Graphit, Öl und Leinwand, um atemberaubende Kreationen zu schaffen. Gaspars Arbeiten haben sich zu einem zunehmend reflexiven und zeitgenössischen Ansatz entwickelt, der stark von einer vermeintlichen Unabhängigkeit von aktuellen Trends geprägt ist (bis 20.5.)

FILSER & GRÄF

Galeriestr. 6 · T. 255 444 77

Di - Fr 11:00 - 18:00, Sa 13:00 - 17:00

u.n.Vbg.

M Unwucht Neue Positionen zeitgenössischer Zeichnung. Arbeiten der in Berlin, Halle und Leipzig tätigen Künstler Matthias Geisler, Stefan Schwarzer und Ingo Albrecht Hauser zur gegenwärtigen Weltlage (bis 14.4.)

FRANÇOISE HEITSCH 2

Havelstr. 4 · T. 481 200

Nur nach Vereinbarung

Susanne Mansen »Treue Begleiter«. Sie braucht nicht unbedingt Farbe, um mit ihren Bildern in eine magische Welt zu entführen – Zeichnungen, Bilder, Objekte aus Stoff und Keramik, an allem haftet das Fantastische: Geckos führen ungeschickte Menschen bei der Hand, verzauberte Gärten und merkwürdige Idyllen. Eine neue Arbeit heißt »Alle Raupenfahrzeuge in Schmetterlinge verwandeln«, eine Hoffnung auf Frieden ... (bis 29.5.)

GALERIE AN DER PINAKOTHEK DER MODERNE / BARBARA RUETZ

Gabelsbergerstr. 7 · T. 288 077 43

Di - So 12:00 - 18:00, Mo n.Vbg.

M Kai Feldschur / Benjamin Hauer Feldschur erschafft komplexe Gemälde, in denen der Rekurs auf die Malerei im Vordergrund steht. Zwar basieren seine Bilder auf konkreten Beobachtungen, entziehen sich jedoch jeder Kategorisierung. Die Skulpturen von Hauer strahlen Ruhe

und erhabene Eleganz aus. Unterstützt durch die kühle und geschmeidige Haptik des Juramarmors nehmen die figurativen Arbeiten den Raum, der sie umgibt, für sich ein (bis 16.4.)

GALERIE ANDREAS BINDER

Knöbelstr. 27 · T. 219 392 50 Di - Fr 11:00 - 18:00, Sa 11:00 - 15:00

M Daniel Man »In Painting We Trust«, New Works. Die Papierschnitte und Wandmalerei des in München lebenden Künstlers (*1969, London) fügen sich zu einem räumlich gebundenen und interagierenden Gesamtkunstwek. In seinen Arbeiten trifft Abstraktion auf Figuration, Text auf Bild, traditionelle Handwerkskunst auf StreetArt. Tea & Talk mit Daniel Man, Gong Fu Cha und Führung am Sa 1.4. / 15.4. 11:0015:00 (bis 15.4.)

M Gunter Sachs »Photoworks«. Der legendäre Lebemann und Kunstsammler (1932-2011) war auch ein erfolgreicher Fotograf und Filmemacher. Eröffnung am Mi 19.4. ab 18:00 (bis 20.5.)

GALERIE ATELIER CK-F

Hohenzollernstr. 67 · T. 242 903 83 Di - Fr 15:00 - 18:00, Sa 14:00 - 17:00

M Philipp Moritz Malerei zwischen abstrakt und gegenständlich des in Berlin lebenden Künstlers (*1977) aus München (bis 28.4.)

GALERIE BENJAMIN ECK

Pestalozzistr. 14 · T. 0152 335 249

57

Mo - Mi 17:00 - 19:00, Do - Sa 11:0019:00

Dominik Schmitt Der Künstler beschäftigt sich vor allem mit der philosophischen und biologischen Frage nach dem Ich und dem unüberschaubaren Geflecht von Ursachen und Wirkungen, dem alles im Leben unterworfen ist. Eingebettet in Tapetenmuster, Symbole und ironische Textfragmente, malt Schmitt menschliche und / oder tierische Figuren stets mit sezierendem Blick auf das Innere (bis 6.5.) nur nach Vereinbarung

M Salustiano / Grzegorz Gwiazda

Der spanische Künstler (*1965) Salustiano ist ein Meister der Porträtzeichnung auf Leinwand oder Papier, er malt in altmeisterlicher Manier seine Modelle vor monochromen Hintergründen und erzwingt so eine Konzetration auf die Figur. Beim polnischen Bildhauer Gwiazda (*1984) hat jede seiner Skulpturen einen vorherrschenden Stil, sie sind einzigartig durch ihre erstaunliche Modernität, die auf der Stilgeschichte des letzten Jahrhunderts basieren (Art Bunker, bis 22.4.)

GALERIE BIEDERMANN

Barerstr. 44 · T. 297 257

Di - Fr 14:00 - 18:00 u.n.Vbg. Bettina Blohm Arbeiten auf Papier der in New York und Berlin lebenden

Künstlerin (*1961), die mit einer begrenzten Anzahl von Werkzeugen arbeitet und sich dabei auf Muster, Wiederholung, Rhythmus, Skalierung und Farbe konzentriert (bis 31.5.)

GALERIE FENNA WEHLAU

Amalienstr. 24 · T. 287 244 85

Di - Fr 13:00 - 18:00, Sa 13:00 - 16:00 u.n.Vbg.

Sheila Furlan »schwebende räume –floating spaces«, Textilkunst. Die Künstlerin (*1974) kreiert Objekte, die mit Raum, Zeit und Handlungsebenen spielen. Ihre Besonderheit liegt dabei an dem verwendeten Material: der transparenten, fragilen, aber robusten Seide, mit der sie das räumliche, skulpturale Potenzial ausschöpft. Parallel im Showroom 21: Dieter Kränzlein – Skulpturen aus Muschelkalk und Marmor; zeitlose Formen, die durch ihre unprätentiöse Einfachheit bestechen (Augustenstr. 21). Begleitprogramm: Poetry Miracle mit Sabine Magnet am Do 20.4. um 19:00; Spring & Walk mit Sonderöffnung am Sa 22.4. 11:00-18:00; Performance mit Kathrin Knöpfle am Do 27.4. um 19:00 (bis 17.5.)

GALERIE FLORIAN SUNDHEIMER

Odeonsplatz 16 · T. 242 105 04

Mi - Fr 14:00 - 18:30, Sa 11:00 - 14:00

u.n.Vbg.

M Jean-Charles Blais »Wanderschaft«. Inspiriert durch den Nouveau Realisme setzt sich der französische Künstler (*1956) intensiv mit der Technik der Decollage auseinander. Ausgehend von abgerissenen, mehrfach übereinandergeklebten Werbeplakaten entwickelt er eine Bildsprache, die sich weniger für die Oberfläche der zweidimensional gestalteten Botschaft als für den »dahinter« formulierten Raum interessiert. Vernissage am Mi 26.4. 18:0021:00 (bis 27.5.)

GALERIE JAPANKUNST

Schellingstr. 33 · T. 222 315 Mo - Fr 11:00 - 18:30, Sa 11:00 - 16:00

Galerie Japankunst & Kunstantiquariat Monika Schmidt Spezialgalerie für original Japanische Farbholzschnitte, Blockbücher und Malereien aus dem 18. bis 20. Jahrhundert & Kunstantiquariat für Alte Landkarten, Stadtansichten, Dekorative Graphiken und Künstlergraphik des 15. bis 20. Jahrhunderts mit wechselnden Neuzugängen (Dauerpräsentation)

VERLOSUNG:

Nicole Eisenman.

W hat Happened

Bis 10. September im Museum

Brandhorst

Nicole Eisenman zählt seit den 1990er-Jahren zur Kunstszene New Yorks und gehört heute zu den einflussreichsten künstlerischen Positionen der Gegenwart. Von Beginn an zeichnet sich ihr Schaffen durch

GALERIE JORDANOW

Zieblandstr. 19 · T. 0160 553 57 95 nach Vereinbarung B iene Feld Malerie, Arbeiten auf Leinwand und Papier. Die Künstlerin (*1960) Übersetzt in ihren Arbeiten alltägliche Naturbeobachtungen in das Malen von Mustern, in die bedächtige Entwicklung von Linien sowie in tonale Farbkombinationen (bis 24.6.)

GALERIE KLÜSER

Georgenstr. 15 · T. 384 08 10

Di - Fr 11:00 - 18:00, Sa 11:00 - 14:00

M Constantin Luser »Verbogenes und Verborgenes«. Mit unterschiedlichen neuen zwei- & dreidimensionalen Arbeiten und Werkserien präsentiert der Künstler einen Einblick in sein versatiles Schaffen: Skulpturen, großformatige Zeichnungen, kleine Arbeiten auf Papier. Eröffnung am Di 4.4. 18.00-21:00 (bis 17.5.)

GALERIE MAX WEBER SIX

FRIEDRICH

Amalienstr. 45 · T. 742 826 11

Mi - Fr 12:00 - 18:00, Sa 12:00 - 15:00 u.n.Vbg.

M Saskia Friedrich »Wall puppets & small fields«. Die Münchner Künstlerin (*1964) fertigt Installationen, Skulpturen, Arbeiten auf Papier. (bis 14.4.)

GALERIE RÜDIGER SCHÖTTLE

Amalienstr. 41, Rgb. · T. 333 686

Di - Fr 11:00 - 18:00, Sa 12:00 - 16:00

u.n.Vbg.

M Stephan Balkenhol Zum 55. Galerie-Jubiläum zeigt der renommierte Bildhauer & Zeichner (*1957) neue Skulpturen aus Holz, Reliefs und Zeichnungen (bis 29.4.)

M J ānis Avotiņš Die geheimnisvollen Malereien des lettischen Künstlers (*1981) offenbaren in hoher atmosphärischer Verdichtung kinematographische Szenerien mit kontemplierenden Figuren vor landschaftlichen oder architektonischen Kulissen (bis 29.4.)

GALERIE TANIT

Maximilianstr. 45 · T. 292 233 Di - Fr 11:00 - 18:30, Sa 11:00 - 14:00

J oan ILL »Mediterranean«. Das Werk des katalanischen Fotografen (*1954) impliziert eine reflexive Revision des Konzepts der Malerei, indem er ihre Grenzen in Frage stellt und gleichzeitig die ihr innewohnenden Möglichkeiten erforscht und ihre weniger offensichtlichen Seiten offenlegt (bis 6.5.)

GALERIE THOMAS

Türkenstr. 16 · T. 290 00 80 Mo - Fr 9:00 - 18:00, Sa 10:00 - 18:00 M Antoni Tàpies Arbeiten vom wichtigen Vertreter des spanischen Informel (1923-2012). Eröffnung am Do 27.4. um 19:00 (bis 15.7.)

ein Nebeneinander unterschiedlicher Materialien, Formate und Techniken aus. Das Museum Brandhorst zeigt nun erstmals die gesamte Bandbreite des drei Dekaden umfassenden malerischen und bildhauerischen Werks der Künstlerin. Ein Werk, das auf anarchische Art stets vermag, Hommage und zugleich Kritik an seinem eigenen Sujet zu sein. Die Ausstellung versammelt rund 100 Arbeiten von 1992 bis heute.

Wir verlosen 5 x 2 Tickets plus je ein A1-Plakat

Rufen Sie bis Dienstag, 25.4., unter der Tel.Nr.: 0 13 78 - 80 14 03* an und nennen Sie das Stichwort eisen plus Ihren Namen, Anschrift, E-Mail-Adresse und Tel.-Nummer. Sie können auch eine SMS schicken mit dem Text IM WIN eisen**, Ihrem Namen, E-Mail-Adresse und Ihrer Anschrift an die Nummer 32223***

* 0,50 € pro Anruf aus dem dt. Festnetz, ggf. abweichende Preise aus dem Mobilfunknetz

** Bitte Groß- und Kleinschreibung beachten!

*** 0,49 €/SMS; T-Mobile inkl. 0,12 € Transportkosten pro SMS

43

Kunst Ausstellungsprogramm

GALERIE WITTENBRINK

Türkenstr. 16 · T. 260 55 80

Di - Sa 11:00 - 18:00

Christine Gallmetzer »Allegretto«. Mit ihrem heiter-beschwingten Titel setzt die in Bozen und München lebende Malerin (*1964) einen Kontrapunkt zu aktuellen Krisen und Konflikten. Sie arbeitet mit Eitempera und Öl, wobei eine Farbebene die darunterliegende anlöst und sich mit ihr verbindet, dadurch entsteht eine weiche und tiefschichtige Textur. Auch inhaltlich sind die Bilder, trotz ihrer vordergründigen motivischen Reduktion, vielschichtig (bis 27.5.)

GOPHO – GALLERY OF PHOTOGRAPHY & CONTEMPORARY ART

Haimhauser Str. 1 · T. 262 277 20

Mi - Fr 16:00 - 20:00, Sa 11:00 - 15:00, Fei geschl.

M Frauen im Fokus 2.0 – Fotoausstellung/Kunst Anlässlich des Weltfrauentags am 8. März präsentieren

Pia Parolin, Sophia Lasson, Jessi Bako, Kira Heid, Lilee Imperator, YZ / Yseult Digan und Walter Korn ihre Arbeiten – Fotografien, Zeichnungen und Drucke (bis 1.4.)

M M Colour Your Mind! – Kunstausstellung Die Künstler*innen

Stefanie Ullmann, Andreas Jungk und Teddy Federick präsentieren ihre Gemälde und Aquarelle. Eröffnung am Fr 21.4. 18:00-20:00 (19.4. bis 29.4.)

GUDRUN SPIELVOGEL

Maximilianstr. 45 · T. 218 697 00

Mi - Fr 14:00 - 18:00, Sa 11:00 - 14:00 nach Vbg.

M Bjarne Geiges »Schwarz ist vor dem Licht«, Fotografie. Geiges sammelt meist unscheinbare Motive, die eine eigene Geschichte über das Sichtbare hinaus erzählen, oder unverständlich, ein Geheimnis, bleiben können (verl. bis 29.4.)

GUDRUN SPIELVOGEL

KUNST-KABINETT

Alramstr. 25 · T. 218 697 00

Schaufenster ständig einsehbar Schaufenster-Ausstellung: Lothar Quinte Arbeiten auf Papier und Leinwand. Hommage zum 100. Geburtstag des Malers (1923-2000), einem der wichtigsten Künstler der deutschen Nachkriegskunst (bis 30.6. ständig einsehbar)

HEITSCH GALLERY

Reichenbachstr. 14 · T. 269 491 10

Di - Fr 14:00 - 19:00, Sa 12:00 - 18:00

M Future? Now! Mit einer exklusiven Auswahl – Isabella Berr, Lucas Blok, Marco Casentini, Anke Eilergerhard, Angela Glajcar, Lisa Granada, Christiane Grimm, Roland Helmer, Jessus Hernandez, Roman Klonek, Eike König, Marck, Antonio Marra, Medardus, Udo Nöger, Jürgen Paas, Dirk Salz, Ralf Schmerberg, Slava Seidel, Hennnig von Gierke, Matthias

A. K. Zimmermann – feiert die Galerie den Einstieg in ein Jahr voller Innovationen mit Themen wie Nachhaltigkeit, gesellschaftlicher Wandel, futuristische Materialien, neue wirtschaftliche Modelle etc. Auch 3DTour unter https://3d-tour.linsenspektrum.de/de/tour/future-now (bis 26.4.)

INGO SEUFERT

Schleißheimer Str. 44 · T. 461 357 56

Mi 14:00 - 17:30, Do/Fr 15:00 - 19:00, Sa 11:00 - 15:00, u.n.Vbg., Fr 7.4. geschl.

M M Diemut von Funck / Sebastian Weise – Alienature »Verfremdete Natur«. Fotografischen Positionen an der Schnittstelle zwischen objektivierender Wiedergabe von Natur und ihrer künstlerischer Interpretation durch Verfremdung. Vernissage am Mi 5.4. ab 19:00 (bis 29.4.)

JAHN UND JAHN

Baaderstr. 56b & c · T. 414 182 80

Di - Fr 10:00 - 18:00, Sa 11:00 - 15:00

n.Vbg.

M Isa Genzken »Basic Research«.

Die Werke der in Berlin lebenden und international renommierten Künstlerin (*1948) sind innovativ, vielseitig, komplex und kompromisslos (Baaderstr. 56 c, bis 29.4.)

M Karl Bohrmann, Georg Fuchssteiner »Soft Gravity«. Bohrmann (1928-1998) hat einen vielschichtigen Bilderkosmos geschaffen, der das Einfache mit dem Poetischen, das Stille mit dem Spontanen verbindet.

In Fuchssteiners (*1982) Malerei mischen sich Partikel aus Lebensrealität und Traum ein in die ästhetische Struktur des Bildgefüges (Baaderstr. 56 b, bis 29.4.)

KNUST KUNZ GALLERY

EDITIONS

Ludwigstr. 7 · T. 291 607 03

Di - Fr 11:00 - 18:00, Sa 11:00 - 15:00

M Markus Oehlen »Scumbag Rising«. Arbeiten des in München lebenden Künstlers (*1956). Kennzeichnend für seine Bilder ist ein Überlagern verschiedener Motive in dichter, pastoser Malweise sowie Anleihen aus der Popkultur (bis 29.4.)

MAX GOELITZ

Maximilianstr. 35 / Eingang Herzog-

Rudolf-Str. · T. 890 639 44

Di - Fr 11:00 - 19:00, Sa 11:00 - 16:00

u.n.Vbg.

M f orking paths Die Gruppenausstellung bringt erstmals die vier Künstler*innen Channa Horwitz (1932-2013), Brigitte Kowanz (19572022), Jenna Sutela (*1983) und Gabriella Torres-Ferrer (*1987) zusammen, die ein Interesse an Kunst und Technologie verbindet. In den historischen und aktuellen Werken ist die Auseinandersetzung mit Codes, Daten, Mustern und Sprache, die sie individuell interpretieren, transformieren oder in eigene Systeme überführen von zentraler Bedeutung (bis 6.4.)

PROJEKTRAUM MUNICH ART

Amalienstr. 14

Di - Fr 12:00 - 16:00, Sa 14:00 - 18:00

u.n.Vbg.

M The Female Show »dedicated & curated by female artists only«, kuratiert von Josephine Kaiser zum Internationalen Frauentag. Über 50 künstlerische Positionen, die nichts gemein haben, außer der Geschlechteridentität der Erschafferinnen: Alexandra Lukaschewitz, Angelika Bleicker-Schäfer, Anna Herrgot, Astrid Köhler, Betty Mü, Biljana Mandic, Bona Berlin, Brigitte Yoshiko Pruchnow, Carolin Leyck, Celina von Bezold, Gotlind Timmermanns, Isabelle Dyckerhoff u.v.a. (bis 16.4.)

QUITTENBAUM GALLERY

Theresienstr. 58

Di - Fr 12:00 - 18:00 u.n.Vbg. Herman Hermsen »Traveling Path«. Schmuck und Design des Niederländers (*1953) anlässlich der Munich Jewellery Week (6.-12.3.). Der Künstler ist bekannt für radikal innovative Entwürfe, die mit den tradierten Normen des Schmucks als Statussymbol brechen. Gezeigt werden Beispiele seines Schaffens aus fünf Jahrzehnten: Colliers, Broschen, Ringe sowie Broschen-Bild-Kombinationen und Leuchtendesign, dazu ein VideoPorträt (bis 5.5.)

SMUDAJESCHECK GALERIE

Schwindstr. 3 · T. 0173 311 03 09

Do/Fr 12:00 - 18:00, Sa 11:00 - 16:00,

u.n.Vbg. M Minor Alexander »BLOOM — I Love Nature and Nature Loves me«. Der ukrainisch-deutsche Künstler (*1981) zeigt neueste Arbeiten aus verschiedenen Werkgruppen. Diese sind größtenteils ausgeführt in der ihm eigenen Velvet-Technik (bis 8.4.)

WALTER STORMS GALERIE

Schellingstr. 48 · T. 273 701 62

Di - Fr 11:00 - 18:00, Sa 11:00 - 16:00

u.n.Vbg. Chris Succo »White Paintings | Spark Paintings«. Der international renommierte Künstler (*1979, Düsseldorf) zeigt eigens für die Ausstellung ent-

standene Arbeiten seiner fortlaufenden Serien. Beide Werkgruppen basieren auf Schichtungen weißer Farbe, die den Bildaufbau als Spielraum strukturieren, innerhalb dessen das jeweils individuelle Bild entstehen kann (bis 6.5.)

WALTER STORMS GALERIE

ISMANINGER STR.

Ismaninger Str. 51 · T. 419 028 28 n.Vbg. M Giuseppe Spagnulo Der italienische Bildhauer (1936-2016) hat sich durch seinen souveränen Umgang mit Stahl internationale Reputation erworben (1.4. bis 31.5.)

WERKSCHAU. GALERIE

FÜR OBJEKTE + BILDER

Schwanthalerstr. 141, Rgb. · T. 505 610 Di-Fr 12:00-17:00 u.n.Vbg. M werkschau 43: Bernhard Stöger »Originalkopien«. Neue Objekte des in München lebenden Künstlers (*1956) zu den Themen Wasser, Licht und Schatten. Dabei collagiert er spielerisch und hintergründig Fotografie, Zeichnung und Malerei auf Karton, Papier und Holz. So entstehen Reihen von Objekten und Bildflächen als Originale oder Kopien von Originalen (bis 14.4.)

SONSTIGE

AKADEMIE FÜR POLITISCHE BILDUNG TUTZING

Tutzing, Buchensee 1 · T. 08158 25 60 Mo - Do 9:00 - 12:00, 13:00 - 16:00, Fr 9:00 - 12:00 (außer Fei)

Playing With Nature Jahresausstellung der GEDOK München. 30 Künstlerinnen beschäftigen sich in ihren Arbeiten mit dem Raubbau der Menschen an der Natur, zeigen ihre Interpretationen der Natur und thematisieren Themen wie Heimat und Vergänglichkeit. Kuratorinnen: Inge Kurtz und Penelope Richardson (EG, bis Mai 2023)

Mo-Do 9:00-16:00, Fr 9:00-12:00

Martin Widl »Großformatig – Informell – Experimentell«. Der Erdinger Künstler verarbeitet Einflüsse und strukturelle Gegebenheiten aus der Natur sowie flüchtige Eindrücke und Stimmungen. Spontanität und Experimentierfreudigkeit bilden die Basis seiner Arbeitsweise (Foyer, bis Ende Juli)

ALTES GEFÄNGNIS

FREISING

Freising, Obere Domberggasse 16 · T. 0171 543 15 74 Fr 14:00-20:00, Sa 11:00-20:00, So 11:00-19:00

M AUSbruch EINsicht Installation, Zeichnungen, Malerei und Film. Um zu neuen Einsichten zu gelangen, ist es oft notwendig aus alten Mustern und Denkweisen auszubrechen: Manfred Bauer, Frank Fischer, Maria Kiess, Nadja Müller und Hetti Schubert-Schwall zeigen in fünf Räumen ihre eigenen Positionen und ihre Wertschätzung der Natur (bis 3.4.)

ARCHIV & GALERIE

GEMEINDE PLANEGG

Planegg, Pasinger Str. 22 ·

T. 899 262 61

Di - Do 9:00 - 12:00, Di a. 14:00 - 17:00

u.n.Vbg.)

M Erika Kiechle-Klemt »Die Weite des Himmels ist grenzenlos«. Das künstlerische Schaffen umfasst ein breites Œuvre: Malerei, Fotografie, Grafik, Digital Art, Poesie und Kurzgeschichten. Die Ausstellung zeigt ihre Verbundenheit mit der Natur. Vernissage am Mi 19.4. um 19:00 (bis 30.6.)

BOTANISCHER GARTEN Blütenfreude (bis 23.4.2023)

s s s

BOSCO GAUTING

Gauting, Oberer Kirchenweg 1 ·

T. 452 385 80

Di - Fr 10:00 - 12:30, Di/Do/Fr auch 15:00 - 18:00, Sa 10:00 - 12:00 und zu den Veranstaltungen

M M argarete Freudenstadt »Cinemas – From Babylon Berlin to La Rampa Havana«. Lost places: Auf mehreren Reisen in die ostdeutschen Bundesländer, nach Kuba, Russland oder Osteuropa hat die Münchner Fotografin seit 1989 eine sich im Umbruch befindende Kinolandschaft mit Fokus auf das »sozialistische Kino« dokumentarisch porträtiert (bis 21.4.)

M Sonja Herpich »Zimmer Nr. 2«. Die Münchner Fotografin zeigt mit ihrem ungewöhnlichen Blickwinkel Porträts von bayerischen Persönlichkeiten: Prominente, Kunstschaffende und Originale offenbaren ein Stück des Privatmenschen. Lesung mit Musik am Di 16.5. um 20:00; Führung am Do 25.5. um 17:00. Eröffnung mit Musik von Maxi Pongratz (voc, akk) am Mi 26.4. um 19:00 (bis 21.7.)

BOTANIKUM

Feldmochinger Str. 75-79 · T. 141 17 15

Do-So 14:00-18:00

M Flower Power Festival 2023: Whispering Green Kunst in morbider Pflanzenwelt: Rosina Zimmermann und Ragna Zeit-Wolfrum präsentieren Bilder, Skulpturen, Objekte, Installationen, Fotobearbeitungen unter Einbeziehung der vorhandenen uralten Gewächse wie Sukkulenten und Palmen, aber auch abgestorbener Pflanzen (Palmenhaus, bis 10.4.)

BÜRGERHAUS UNTERFÖHRING

Unterföhring, Münchner Str. 65 ·

T. 950 815 06

Mo - Fr 8:00 - 20:00, Sa 10:00 - 14:00

M G esellige Vereinigung bildender Künstler Münchens »Wasser – Urkraft und Lebenselixier«. In Malerei, Bildhauerei, Poesie, Musik, modernen Medien stellen die Künstler*innen die zentrale Rolle des Wassers in aller Leben dar: von Wassertropfen über Bäche, Flüsse, Seen und Meere zu Schnee und Eis (Foyer, bis auf weiteres)

BÜRGERHAUS UNTERSCHLEISSHEIM

Unterschleißheim, Rathausplatz 1 ·

T. 310 092 00

Mo-Fr ganztags, Sa 10:00-18:00, So 14:00-18:00

M Tahnee Rehg »29 Gründe, die Welt zu retten«. Kraftvolle Fotografien für einen guten Zweck. Die traumhaften Aufnahmen der schönsten Seiten dieser Erde regen dazu an, neue Perspektiven und Blickwinkel zu entdecken. Ein Teil der Erlöse aus den Fotografien wird an Naturschutzprojekte gespendet (Foyer, bis 30.4.)

CAFÉ LUDWIG Klopstockstr. 10 · T. 322 117 66 ständig einsehbar M foen »raum_spiel«. Die Künstler*innen Emmanuelle Carlier, Pete Corbishley, Maximilian Glanz, Eva Knevels, Sven Körber, Tobias Meier, Kai Nörtemann, Renate Pieper, Erika Pircher der Münchner Gruppe zeigen zeigen fotografische Arbeiten, in denen das mehrschichtige Verhältnis von öffentlichem Raum und Spiel vielfältig beleuchtet wird. Finissage am So 2.4. um 15:00 (bis 2.4.)

CONTAINER COLLECTIVE Atelierstraße, Ecke Friedensstraße Mo-Sa 11:30-18:30, So n.Vbg. M Flower Power Festival: Laura Klodt-Bussmann, Jakob Langreiter Eine Erforschung der Blüte von

zwei Seiten – Die bildende Künstlerin und der Floral Designer zeigen einen neuen Zugang zum Thema der Blüte, indem sie ihren gemeinsamen Arbeitsalltag in einem Blumenladen reflektieren. Ihre Blumenarrangements wirken auf den ersten Blick wie echte Sträuße, zeigen sich jedoch als Ansammlung von getrockneten Blüten und Nicht-Blüten aus essbaren und recycelten Materialien (L’Atelier de Valérie, Atelierstr. 4, bis 2.4.)

EISERNES HAUS SCHLOSS

NYMPHENBURG

Schloss Nymphenburg, Eingang 19 · T. 179 086 54

Sa/Mo 12:00-19:00, So 11:00-19:00, Di 11:00-14:00, u.n.Vbg.

M M Resonanzen Freiraum Art Kultur unter Freunden von Christa Lux* mit Liza Lechner, Sabine Bijewitz, Helena Detsch, Elisabeth Seidel. Mathias Illig: Malerei, Zeichnung, Keramik, Installation, Objekte. Die künstler*innen sind in Schwingung miteinander und möchten viel Resonanz erfahren. Vernissage am Fr 21.4. 16:00-21:00 (bis 25.4.)

EVANGELISCHE

VERSÖHNUNGSKIRCHE

Dachau, Alte Römerstr. 87 · T. 08131 272 601

Täglich 10:00-16:00

M Walter Trier »Nazi-German in 22 Lessons – Nazi-Deutsch in 22 Lektionen«. Der durch Erich-Kästner-Bücher bekannte Illustrator (1890-1951) kommentierte mit spitzer Feder Politik und Gesellschaft der Weimarer Republik. 1936 floh er mit seiner Familie nach Großbritannien, wo er seinen antifaschistischen Kampf fortführte. Seine Flugschrift 22 Lessons wurde von der Royal Air Force über den von Nazi-Deutschland besetzten Gebieten abgeworfen, die kommentierte Neuausgabe erschien 2022 im Berliner Verlag Favoritenpresse (Gesprächsraum, bis 27.4.)

FORUM 2 OLYMPIADORF

Nadistr. 3 · T. 357 575 63

Mo 17-20:00, Di/Mi 15-24:00, Do 1112:00 + 15:30-17:30 + 19-21:00, Fr 15-1:00, So 13-23:00

M Margit Ellendorff Kunstvolle Verzerrungen: Fotografien von Reflexionen auf Autodächer und Motorhauben am Helene-Mayer-Ring. Finissage am Fr 21.4. um 18:00 (Projektraum Josef & Helene, bis 21.4.)

FORYOUANDYOURCUSTOMERS MÜNCHEN

Liebigstr. 22 · T. 383 461 51 nur nach Vereinbarung

Julia Burek Die Studentin (*1992) an der Akademie der Bildenden Künste München feiert in ihrer Malerei die vielgestaltigen Möglichkeiten der Farbe. In ihren Bildern transportiert sie visuelle Alltagssituationen in »Farbmomente« (bis 31.12.)

FRAUENTREFFPUNKT

NEUPERLACH

Oskar-Maria-Graf-Ring 20 · T. 670 64 63 Mo 9:30 - 12:00 + 15:00 - 18:00, Di 9:00 - 13:00 + 16:00 - 18:00, Mi 10:0013:00, Do 9:30 - 12:00 + 16:00 - 18:00, Fr 9:30 - 12:30

M Ukrainische Impressionen Ein Einblick in das europäische Land mit farbenfrohen Werken von Frauen und Kindern: Porträts, Landschaften, »berühmte Heilige«, abstrakte Malerei und handwerklich erstellte Puppen (bis Ende April)

FRIEDHOF AM PERLACHER FORST

Stadelheimer Str. 24 · T. 767 735 910

Täglich 8:00 - 20:00

Denkraum Weiße Rose Das von Fridolin Bär & Matthias Karré (Meisterklasse der Städtischen Berufsfachschule für das Holzbildhauerhandwerk) gestaltete Memorial gegenüber den Ehrengräbern der Geschwister Scholl und Christoph Probst bietet einen Raum zum Verweilen und Reflektieren. Über den angebrachten QR-Code gibt es Infos zur Widerstandsgruppe auf der Website der Weiße Rose Stiftung e.V. (Dauerpräsentation)

44

GALERIE DRÄCHSLHAUS

Drächslstr. 6 · T. 0171 376 69 54

Mi - Fr 17:00 - 19:00, Sa 11:00 - 13:00

M Brigitte Bosshammer »Vielschichtig«. Abstrakte Malerei der im Raum Rosenheim lebenden Künstlerin (bis 1.4.)

GIESINGER BAHNHOF

Giesinger Bahnhofpl. 1 · T. 693 879 30 Mo-Fr 11:00-14:00, zu Veranstaltungen, n.Vbg.

M Der andere Fußball »100 Jahre Arbeiterfußball«, Ausstellung mit dem Archiv der Münchner Arbeiterbewegung e.V. (bis 20.4.)

M D ie Münchner Arbeiterbewegung 1919-1922 »Nach der Revolution« – Alltag und Erinnerung, Ausstellung mit dem Archiv der Münchner Arbeiterbewegung e.V. (22.4. bis 20.5.)

GOETHE-INSTITUT

MÜNCHEN

Rablstr. 24 · T. 551 90 30

Mo/Di/Do 8:00 - 18:30, Mi/Fr 8:00 - 17:30

Quint Buchholz »Der Flug – Originale und Drucke«. Die Werke des Malers, Illustrators und Autors (*1957) laden dazu ein, in eine poetische Welt einzutauchen. Trotz der magischen Wirkung sind die Motive realistisch und geben den Betrachtenden das Gefühl, Teil des Bildes zu werden (bis 10.5.)

GUARDINI90

Guardinistr. 90 · T. 452 164 40

Mi/Fr 10-12, Do 17-19, Fr 15-19, Sa 10-13 (bis 15.4. geschl.)

M K ünstlerkreis Hadern »Mit offenen Augen«. Eine vielseitige Ausstellung, die von einer Leichtigkeit wie auch von kräftigen Farben lebt: Arbeiten in Öl, Aquarellfarbe, Pigmente, Acryl, Sumpfkalk u.a., die dazu anregen wollen, sich auf eine neue Sichtweise einzulassen (bis 25.4.)

HALLE6

Dachauer Str. 112d · T. 139 284 17 zu den Öffnungszeiten No one is an island Vernetzung der Kunstszene statt Polariserung und Abgrenzung: Interkontinentale Ausstellungs- und Projektreihe der Gastgeber*innen Jörg Besser, Alfred Kurz, Torsten Mühlbach, Christian Schnurer und Julia Venske. Kunstschaffende werden nach München geladen und sich mit in Deutschland tätigen Künstler*innen im Hub austauschen, mit Diskussionen, offenen Ateliers, Ausstellungen und Arbeiten im öffentlichen Raum. März / Juni: Ukraine; April: Serbien; Mai: China; Mai / Juni: Guadeloupe, Senegal, Kamerun; Juni: Israel; die Teilnehmenden werden in regelmäßigen Abständen Einblick in ihre Arbeit geben. Finale Ausstellung am Fr 30.6. (bis 30.6.)

HAUS DES DEUTSCHEN

OSTENS

Am Lilienberg 5 · T. 449 99 30

GALERIE: Mo - Fr 10:00 - 20:00 (Fei geschlossen)

M Temeswar kommt nach München – Bruno Maria Bradt Eine Werkschau. Alltäglichen Begegnungen mit Menschen geben dem in Fürth lebenden Künstler (*1962) Impulse für seine Arbeiten, ihn interessieren lebendige Gesichter, die Geschichten erzählen. Seine Bildästhetik ist stark im Ausdruck und individuell in der Schraffur, ein Werk mit hohem Wiedererkennungswert (bis 28.4.)

HOCHX THEATER UND LIVE

ART

Entenbachstr. 37 · T. 209 703 21

Do-Sa ab 19:00

M CHAKKARs dance talks – statements Sandra Chatterjee, Sarah Bergh und Ariadne Jakoby von »CHAKKARs – Moving Interventions« haben befreundete Kolleg*innen gebeten, Impulse für antirassistische Ansätze im zeitgenössischen Tanz zu artikulieren. Die entstandenen Statements von Taigue Ahmed, Leonard Cruz, Olivia Hyunsin Kim, Tümay Kilinçel, Hannah Ma, Zwoisy Mears-Clarke, Maria Mercedes Flores Mujika, Suzette Sagisi mit Judith Sánchez Ruíz, Ashley Temba, Amie Jammeh sind im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus als Videoinstallation zu sehen (Foyer, bis 1.4.)

HOLLERHAUS

Icking, Neufahrner Weg 3 · T. 08178

34 98

Sa/So 14:00 - 18:00 u.n.Vbg. (T. 08178 44 08)

M Peter Gaymann »Hühner im Hollerhaus«. Motive aus dem »Huhniversum«: Der bekannte Cartoonist (*1950) hat vor Ort in scharfsinnigen und witzigen Zeichnungen festgehalten, wie wohl sich seine Hühner im Isartal, seiner neuen Heimat fühlen.

Hühner & Musik mit Peter Gaymann & Josef Brustmann im humorvollen

Dialog am Sa 1.4. um 20:00 (bis 2.4.)

INSTITUTO CERVANTES

Alfons-Goppel-Str. 7 · T. 290 718 13

Mo-Do 10:00-18:30 (außer Sonderveranstaltungen)

M Illustrad/as »Ein Blick auf das weibliche Schaffen in der Avantgarde-Illustration«. Die Ausstellung wird sich auf die freieren und persönlicheren Arbeiten der ausgewählten Illustratorinnen – u.a. Luisa Rivera, Sonia Pulido, María Hesse, Malota, Helena Pérez, Lara Lars – konzentrieren und außerdem die verschiedenen Formate und Techniken untersuchen, mit denen sie arbeiten (Kultursaal, bis 11.4.)

30.4. 11:00-14:00. Vernissage mit Konzert von Loni Elle am Do 20.4. 18:00-22:00 (bis 30.4.)

KULTUR-ETAGE

MESSESTADT

Erika-Cremer-Str. 8/III · T. 998 868 930 Mo - Fr 9:00 - 12:00, 18:00 - 21:00, Di/Do a. 16:00 - 18:00, und zu Veranstaltungen

M Sabrina Holzapfel Für ihre Arbeiten nutzt die Künstlerin unterschiedlichste Techniken und Materialien. Hinter Farbschlieren und durch Unschärfen wirken die Menschen und Gegenstände auf den Bildern, als befänden sie sich in einer anderen Sphäre oder einem surrealen Zwischenreich (17.4. bis 5.5.)

KULTURHAUS NEUHAUSEN

Leonrodstr. 43, Ecke Albrechtstr. Zu den Öffnungszeiten

M M Stefania Peter In der Reihe »Häuserzeichner« der Hans-Döllgast-Hausfreunde zeigt die Künstlerin Federzeichnungen aus den Serien »Das öde Haus | BauSteineErden | Regensburger Almanch | Das Burggütl«. Lesung & Bilderkino »Das Burggütl« für Kinder & Erwachsen mit den Autorinnen Birgit Angerer & Stefania Peter am Fr 21.4. um 16:30; Abschlussöffnung am Sa 29.4. um 19:00. Weitere Besuchstermine: post@doellgastfreunde.de Eröffnung mit Stefania Peter & Roland Opschondek, Musik von Franz Anton Peter (Salterio), anschl. Häppchening am Sa 1.4. um 19:00 (bis 29.4.)

KULTURHAUS NEUPERLACH

Albert-Schweitzer-Str. 62, 1. OG ·

T. 638 918 43

Di - Fr 14:00 - 17:00 und zu Veranstaltungen

IRRLAND 2

Bergmannstr. 4 Rgb. So 2.4./Di 11.4. 16-18:30

M M osfet Stadt Verstärken In der multimedialen Ausstellung werden die Münchner Künstler*innen Bine Mayer und Andreas Morgenstern den urbanen Raum erforschen und erfahrbar machen: Welche Geräusche hören wir, wenn wir durch ein Stadtviertel, eine Nachbarschaft laufen? Welche Sprachen werden gesprochen? Finissage am Sa 15.4. ab 19:00 (bis 15.4.)

KEKKO KREATIVRAUM

Tegernseer Landstraße 75A ·

T. 437 159 57 Di 11:00 - 14:00, Mi 15:00 - 18:00 u.n.Vbg.

M Frühling, ja du bist’s! Kunsthandwerk, Unikate & Selbstgemachtes: Glas & Porzellan, Keramik aus dem KEKKO Atelier, Giesinger Wimmelbilder, Postgarten u.v.m. mit Kreativ-Angeboten zum Mitmachen ab 3 oder 6 J. am Sa 8.4. 15:00-17:00 / Sa 22.4. 10:0016:00 / So 30.4. 15:00-17:00 (bis Mai)

KÖŞK

Schrenkstr. 8 · T. 550 645 85

Fr 18:00-21:00, Sa 14:00-21:00, So 12:00-18:00, u.n.Vbg.

M Glühen Die Ausstellung mit Malereien, Wandreliefs, Rauminstallationen und skulpturale Arbeiten aus unterschiedlichsten Materialien von Ömer Faruk Kaplan, Tabata von der Locht, Patrick Ostrowsky und Maxine Weiss ist in orangenes Licht getaucht, lässt Farben und Konturen verschwimmen und ruft mehr ein Gefühl als Gewissheit hervor. Weitere

Besuchstermine: T. 0178 787 29 18, Maxime Weiss (bis 2.4.)

Fr/Sa 17:00-20:00, So 16:00-19:00, Mi/Do 17:00-19:00 u.n.Vbg.

M M Valentin Seiler »Wege – Tausendundeine Kreuzung«. Seiler (19972021) malte von Kindheit an aufwändige Straßenpläne von fiktiven Städten, zunächst noch bunt und konkret, später in Schwarz-Weiß und zunehmend abstrahierter. In den Zeichnungen spiegelt sich das Chaos des Lebens, die Suche nach Orientierung. Die Ausstellung wird von seinen Eltern Katja Lipp und Tilman Seiler (T. 0171 535 82 52, tilmanseiler@gmx.de für weitere Besuchstermine) kuratiert. Finissage mit Frühstück am So

KUNSTHAUS KAUFBEUREN

Kaufbeuren, Spitaltor 2 · T. 08341 86 44

Di - So/Fei (auch Mo) 10:00 - 17:00

Nippon Mania »Gegenwartskunst aus Japan«. Da der Blick aus eurozentrischer Sicht noch immer von Klischees verstellt ist, versucht die Ausstellung mit Arbeiten von Nobuyoshi Araki, Katsumi Hayakawa, Leiko Ikemura, Toko Izumi, Keiichi Ito, Aya Kawato, Ryo Kinoshita, Yayoi Kusama, Moriyuki Kuwabara, Kayoko Mizomoto, Keiko Sadakane, Keita Sagaki, Satomi Shirai, Hiroshi Sugimoto, Kenichi Yokono zu ergründen, welche der Charakterisierungen japanischer Kunst tatsächlich greifen, die als perfektionistisch glatt bis designerisch gelackt, essenzhaft in ihrem Minimalismus, puristisch, hyperästhetisch und jeden sozialen Anspruchs enthoben beschrieben wird (bis 11.6.)

KUNSTRAUM IN DER AU

Edlingerstr. 18 · T. 0172 822 96 66

Do - Sa 16:00 - 19:00

B runo Wank »Cosmic Bliss«, bunte Zeichnungen, 3D-generierte Werke und Bronzearbeiten. Der auf Zehenspitzen balancierende Kairos steht im Zentrum dieser Ausstellung. Für Wank (*1961) eröffnet der griechische Gott des richtigen Augenblicks einen kosmischen Raum, durch den sich weltliche Elemente, aktuelle Thematiken und die Gesamtheit des Universums verbinden lassen (bis 3.6.)

KUNSTTREFF MOOSACH

Donauwörther Str. 51 · T. 122 791 99

Täglich 15:00-18:00

LUDWIG BECK

Marienplatz 11 · T. 236 910

Ständig einsehbar

F lower Power Festival: Miguel Chevalier »Extra-Natural« – magisch leuchtendes Blumen-Paradies. Das Kunstwerk des franco-mexikanischen Künstlers (*1959) – ein Wegbereiter der digitalen und virtuellen Kunst –zeigt im Schaufenster imaginäre Blumen, als Ergänzung zur Ausstellung in der KUNSTHALLE MÜNCHEN (Schaufenster Dienerstr., bis 18.6.)

MAGDA BITTNER-SIMMET

STIFTUNG – ATELIERMUSEUM

Schwedenstr. 54 · T. 361 52 95 Mo/Di/Fr 11:00 - 16:00 u.n.Vbg. F lower Power Festival online: bLUMENaUTOMATENpOESIE Ein blumenbuntes Seh- und Hörerlebnis, das Kunstwerke, Poesie und Musik zu emotionalen Botschaften im OnlineAutomaten verschmilzt. Arbeiten von Susanne Darabas, Ursula Haas, Sabine Jörg, Katharina Ponnier, Franziska Ruprecht, Barbara Yurtdaş u.a. Jeder Klick ist uneingeschränkter Kunstgenuss. Zugang: www.mbs-stiftung.de/blumenautomat/ (bis 31.10.)

MÜNCHNER BANK FILIALE SCHWABING

M Veronika Wagner »Favorit Series« und andere Arbeiten von »swagner«. 2019 startete die Künstlerin das Kunstprojekt, in dem sie mit Collagen, Decalcomanien, Fumagen, Linoldrucken und Frottagen experimentiert. Die meisten ihrer Arbeiten passen in eine Streichholzschachtel. Die »Favorit Series« basieren auf Frottagen, die an Oberflächen der Favorit Bar abgenommen wurden. (bis auf weiteres)

KULTURZENTRUM

TRUDERING

Wasserburger Landstr. 32 ·

T. 420 189 11

Mo - Sa 10:00 - 20:00 (außer Fei)

M Kitt Antoni und Judith Reiter »What matters«, ein Gegenentwurf zur derzeitigen Unruhe. Die beiden Künstlerinnen setzen freche, frische und unverbrauchte Sichtweisen in ihr jeweiliges Medium um. Antoni spielt mit Farbe, Form und Material, frei und losgelöst von allen Gedanken und Reiter feiert das Leben, die Schönheit im Alltäglichen, in expressiver, realistischer Malerei (bis 2.4.)

M Jérôme GEO Labrunerie »ImpRealismus«. Die Werke des preisgekrönten Künstlers zeigen die wahre Essenz und den Geist seiner Motive, die geschäftigen Straßen von Paris, Fantasiewelten oder berühmte Gesichter. Vernissage am Do 20.4. um 19:00 (18.4. bis 14.5.)

Fr-Mo 14:00-18:00

M M 15. Truderinger Kunst-Tage 2023 Malerei, Skulptur, Fotografie, Objektkunst: 24 ausgewählte Kreative stellen ihre Werke über die Ostertage aus und sind selbst anwesend. Finissage mit Verleihung Publikumspreise und Siegertrophäe »Die Trude« am Mo 10.4. um 18:00; Vernissage am Do 6.4. um 19:00 (bis 10.4.)

KUNSTFORUM

ARABELLAPARK

Rosenkavalierplatz 16 · T. 928 78 10 Di - Fr 10:00 - 19:00, Sa 10:00 - 15:00, Fei geschl.

M Flower Power Festival: Wald, Wesen und Bewohner Die Künstlerinnen Ruth Moch, Ricarda Blank und Marta Fischer nähern sich dem Thema Wald in unterschiedliche Weise: inspiriert von fantastischen Stimmungen und Strukturen, die Vielfalt der Waldbewohner und genaue Naturbeobachtung gegeständlich oder abstrakt (bis 21.4.)

M Fragmente – Freie Künstler Olching (FKO) 8 Künstler*innen zeigen ihre Darstellung des Themas in verschiedenen Techniken, wie Acrylund Aquarellmalerei, Strichzeichnungen, Collagen u.a. (bis 4.4.)

Fr/Mo/Di 13:00-19:00, Sa/So 11:0019:00

M M Editha Pröbstle »Spiegelung der gefächerten Freude«. Graphische und plastische Umsetzungen von Literaturtexten, Farbholzschnitte, Gouachen, Klappraden® (3D-Kunstwerke, die vielfältig zusammengesteckt werden können), KUULlus® (kuhle Formen, auch beleuchtbar) von der »Meisterin der Holzschneiderei«. Vernissage am Do 13.4. um 19:00 (bis 18.4.)

Nordendstr. 64 · T. 212 857 00 Mo - Mi 9:00 - 13:00 + 14:00 - 17:00, Do - 18:00, Fr 9:00 - 14:00 M Elfie Marijanovic (Elfie Bilger) »Spirit of Acryl«. Die Truderinger Künstlerin (*1952) verwendet in ihrer Acrylmalerei verschiedene Techniken, in denen sich die unterschiedlichsten Materialien begegnen. Die Ausstellung zeigt einen Querschnitt ihrer Werke (bis 28.4.)

ÖFFENTLICHER RAUM

publicartmunich.de · T. 233 969 39 Jederzeit zugänglich W on ABC »Fluxus und Dada«. Der Graffiti- und Urban-Art-Künstler Won ABC gestaltet an der Nordfassade in Obergiesing eine Hommage an Robin Page a.k.a. Bluebeard, auf der Wand gegenüber entsteht anlässlich des 100. Jubiläums des Freistaats Bayern ein Kurt-Eisner-Mural, das weitere Revolutionär*innen wie Sarah Sonja Lerch oder Erich Mühsam würdigt (SWM Umspannwerk, Zehentbauernstr. 8; Dauerausstellung)

PUCHHEIMER KULTURCENTRUM Puchheim, Oskar-Maria-Graf-Str. 2 ·

T. 890 25 40

GALERIE: Do/Fr/Mo/Di 8:00 - 12:00, Do 14:00 - 18:00, Di 14:00 - 16:00, Sa/So 14:00 - 17:00

M P apier – mal so, mal so Alltägliche Dinge wie Taschen, Schuhe, Kleidung als lichtdurchflutete Papier-Objekte von Michaela Miller. In Bildern – grafisch, illustrativ, abstrakt – von Hans Jais soll man mit den Augen herumspazieren und Überraschendes entdecken können (PUC Galerie, bis 16.4.)

Fr 15:00-17:00, Sa/So 14:00-18:00

M M Natur – Struktur – Figur

Künstler*innen der Ateliertage Menzing – Irene Bauer-Conrad, Daniela Dewes, Gerda Fischer, Manuela Franz, Cornelia Hohenegg, Andrea Leuchs, Maja Rodrian, Gabriele Strehlau, Ursula Tillmetz – laden zur Frühjahrsausstellung. Vernissage am Do 20.4. 18:00-21:00 (bis 30.4.)

LOST WEEKEND

Schellingstr. 3 · T. 287 018 81

ständig einsehbar

M S chaufensterausstellung:

Matchball Das Projekt »Lost Weekend Meets Young Art« in Kooperation mit dem Verein zur Förderung urbaner Kunst präsentiert eine Installtion mit Arbeiten von Patricija Gilyte (München) und Rojo & Kreß (Dresden). Die Künstler*innen inszenieren ein Pingpong Match, ausgetragen auf einem begrenzten Raum, dessen Breite nur aus der Distanz erfasst werden kann und dessen Tiefe Nähe erzwingt. Gilyte orchestriert Bildflächen aus tausenden von Teelichtern, die sie einzeln anzündet, das Duo Rojo & Kreß überprüft den Raum auf seine Zugänglichkeit: Aufschlag, Scherbenhaufen, Federn fliegen (bis 24.4.)

SCHAFHOF FREISING Freising, Am Schafhof 1 ·

T. 08161 146 231

Di - Sa 14:00 - 19:00, So/Fei 10:0019:00 u.n.Vbg.

M Fragmentierte Welt | Fokus Europa IV Die Künstler*innen Maria Berauer (OBB in AT), Miguel Gomez (IT), Valerie Leray (FR), Robert Keil (OBB in HU), Anna Kostiuk (UA), Olexa Mann (UA), Oleksandr Sirous (UA), Julia Smirnova (OBB in FR), Carmen Toscano (IT) & Ádám Varga (HU) setzen Zweifel und Unsicherheiten zur politischen Weltlage und gesellschaftlichen Zersplitterung auch in digitalen Netzwerken auf ganz unterschiedliche Weise um: expressive Zeichnungen, assoziative Collagen, nachdenkliche Fotografien, illusionistische Gemälde, sensible Abstraktion und konzeptionelle Installationen (bis 10.4.)

SCHAURAUM IM ACKERMANNBOGEN

Therese-Studer-Str. 9, Rgb. ·

T. 307 496 34 Fr-So 16:00-19:00 u.n.Vbg., Fr 7.4./So 9.4. geschl.

M Flower Power Festival: Wildwuchs »Vom Werden und Ver-

45

Kunst Ausstellungsprogramm

gehen«. Ein entscheidender Teil des Lebenszyklus‘ der Pflanzen spielt sich im Boden ab. In der Ausstellung wird das Element auf großformatigen Erdbildern von Monika Lokau sichtbar – im künstlerischen Zusammenspiel mit den ungewöhnlichen Pflanzenfotografien von Bettina Lindenberg vom oberirdisch gedeihenden Wildwuchs. Finissage am So 23.4. um 18:00 (bis 23.4.)

SEELENART-GALERIE

Theresienstr. 51

Di - Fr 13:00 - 18:00

M Fighting the Dark Lightpainting: Jugendliche Patient*innen im kboHechscher-Klinikum für Kinder- und Jugendpsychiatrie Rosenheim gestalteten mit Leuchtmitteln und Langzeitbelichtungen kreative Fotografien in der Dunkelheit. SeelenArt-Salon mit Künstler*innengesprächen mit Gästen aus Musik, Literatur, Performance, mod. von Lisa Hutter Schwahn am Do 20.4. 19:00-21:00 (bis 28.4.)

SEIDLVILLA

Nikolaiplatz 1b · T. 333 139

Täglich 12:00 - 19:00, außer Feiertage und Schließtage: 7.-10.4.

M Flower Power Festival: blühe. blühe. »Die vitale Kraft der Blumen« in Arbeiten von Martina B’shary, Isabelle Chretien Brocker, Elke Hack, Marianne Schweigler, Edith Steiner und Eva Zenetti vom Künstlerkreis Ammersee e.V., von gestischer, abstrakter Malerei und expressiver Farbigkeit bis zu einer reduzierten, nahezu monochromen Farbpalette und zu intuitiv geführten Zeichnungen (bis 28.4.)

SPACE N.N.

Gabelsbergerstr. 26 zu Veranstaltungen u.n.Vbg.

M Spring Affairs Ziel der Gruppenausstellung mit Arbeiten von PierreYves Delannoy, Sandra Hasenöder, Martin Huber, Mariella Maier, Florian Clemens Meier, Martina Marini Misterioso, Tom Kain & Alex Krobath und Anina Stolz ist, mit den Besucher*innen über Umweltbewusstsein, Anregung neuer Denkweisen und die Aktivierung des gesellschaftlichen Zusammenhalts zu diskutieren. Performances: Sandra Hasenöder am Sa 1.4. 18:00 (bis 20.4.)

STADTBIBLIOTHEK LAIM

Fürstenrieder Str. 53 · T. 127 373 30

Di - Fr 10:00 - 19:00, Sa 10:00 - 15:00, Fei geschlossen

M Flower Power Festival: 40 Jahre Westpark – eine fotografische Zeitreise Für die Internationale Gartenausstellung 1983 (IGA) entstand eine abwechslungsreich gestaltete Parklandschaft mit attraktiven Gebäuden und Kunstwerken. Richard Berndt und Rudolf Wildgruber dokumentieren den Weg zum beliebten Freizeit- und Erholungspark. Vernissage mit den Fotografen am Di 4.4. um 19:30 (bis 27.5.)

STADTBIBLIOTHEK

NEUAUBING

Radolfzeller Str. 15 · T. 179 598 90

Do/Fr/Mo/Di 10:00 - 19:00, Mi 14:0019:00, Fei geschlossen Fr 7.4. geschl.

M Schau mal Frau »Frauen aus Bildung und Kultur – und eine Verbrecherin«. Eine Ausstellung zu vergessenen Münchnerinnen: zwölf Porträts ausgewählter Persönlichkeiten von Luise Kiesselbach über Jella Lepman bis zu Adele Spitzeder (bis 15.4.)

STADTBIBLIOTHEK

NEUHAUSEN

Nymphenburger Str. 171a ·

T. 233 824 50

Do/Fr/Di/Mi 10:00 - 19:00, Sa 10:0015:00, Fei geschlossen

Flower Power Festival: Aufgeblüht! Die Doppelausstellung von Gabriele Steinlechner und Manuela

Franz bietet ein breit gefächertes Spektrum an Bildern, von gegenständlichen Blumenarrangements bis hin zum abstrakten Blütenmeer (bis 6.5.)

STADTBÜCHEREI

GARCHING

Garching, Bürgerplatz 11 · T. 320 892 11

Mo 11:00 - 20:00, Di - Fr 11:00 - 18:00, jeden 1. Sa/Monat 9:00 - 13:00 Sigrid Réssy »ge sicht«. Großformatige Acrylbilder sowie kleinformatige Kohlezeichnungen und Aquarelle, geprägt von Dynamik und Spontaneität (Lesegarten, bis 25.5.)

STADTTEILKULTUR 2411

Blodigstr. 4, 3.OG · T. 890 594 25 Mo - Do 10:00 - 15:00, zu Veranstaltungen u.n.tel.Vbg.

M Hasenbergl von oben Digitale Drohnenfotografie. Jugendliche und junge Erwachsene aus den Stadtbezirken 24 und 11 haben unter Anleitung des Fotokünstlers Peter von Felbert ihre Viertel aus der Vogelperspektive fotografiert. Finissage mit Konzert am Fr 28.4. um 18:00 (bis 28.4.)

STRAFJUSTIZZENTRUM

Nymphenburger Str. 16 · T. 559 703 ständig einsehbar S ebastian Jung Kunstintervention zum NSU-Prozess im Rahmen der Ausstellung »Tell me about yesterday tomorrow« im NS-DOKUMENTATIONSZENTRUM (bis Oktober 2020). Der Künstler begleitete das Verfahren gegen den NSU vor dem Oberlandesgericht München von 2013 bis 2017 mit Bleistift und Zeichenblock, seine Skizzen spiegeln den Blick des Beobachters. Aus diesen im Gerichtssaal angefertigten Zeichnungen hat Jung ein 2 mal 4 Meter großes Relief für die Fassade des Gebäudes geschaffen (bis auf weiteres)

STRANDKORB

Gollierstr. 39 · T. 159 39 40

Nach Vbg.: T. 0176 / 672 466 11

Shannon Pyper »Unter Frauen«, Digital Art und Malerei. Die irisch-deutsche Künstlerin vermittelt mit ihren leuchtenden und farbenfrohen Bildern eine mächtige Portion an Kraft und Selbstbewusstsein – starke Frauen eben (bis auf weiteres)

TSCHECHISCHES ZENTRUM

Prinzregentenstr. 7 · T. 210 249 32

Mo - Mi 13:00 - 17:00, Do 13:00 - 19:00, Fr 12:00 - 15:00

M S ymbiosis Unkonventioneller Autorenschmuck, Schmuckstücke an der Schwelle zu Glasobjekten, gläserne Skulpturen im Bereich der abstrakten Kunst – das Glas- und Schmuckatelier der Technischen Universität Liberec präsentiert einen Querschnitt der besten Werke seiner Studierenden und Absolvent*innen. Parallel: Radical Nature – tschechischer Autorenschmuck, der Inspiration aus der Natur schöpft. Arbeiten von Pavel Opočenský, Jana Válková Střílková, Karel Votipka u.a., kuratiert von Julie Bergmann (bis 6.4.)

WASSERTURM DACHAU

Dachau, Hofgartenweg ·

T. 08131 350 293

Mi-So 16:00-21:00

M M Nicole Junker »AbstractArt« der Dachauer Künstlerin. Bei den Bildern stehen sowohl starke Farben im Vordergrund, die Freude & Dynamik vermitteln, als auch die Arbeiten mit edlen Goldtönen, die Anmutung & Eleganz versprühen. Vernissage am Fr 14.4. 17:00-23:00 (bis 23.4.)

WERKLICHT CONTEMPORARY

Wörthstr. 39 · T. 0179 528 06 11 nach Vereinbarung

P eter Euser »Roadsides«, Fotomalerei. Poesie, wo keine ist, Idylle, die durch den Straßenbau zerstört wurde: Der Künstler (*1953) schießt seine Bilder oft während der Fahrt aus dem Auto und übermalt sie dann in aller Ruhe im Atelier (bis 31.5.)

Diverses

Wochenprogramm

Alle Termine unter Vorbehalt, aktuelle Informationen und Besuchsregeln beim jeweiligen Veranstalter. Weitere Termine ab S. 54 und unter www.in-muenchen.de

BACKSTAGE ARENA

Reitknechtstr. 6 Do 13.4. 20:00

Psychologie to go! Der Podcast live: Diplom-Psychologin Franca Cerutti gibt mit ihrem Mann und Psychologen Christian Weiss Einblicke in ihre verhaltenstherapeutische Praxis und entführt in die spannende Welt der Psychologie. Leichtfüßiges Expertenwissen und pragmatische Tipps für die mentale Gesundheit.

BAYER. LANDESAMT FÜR

DENKMAL UND PFLEGE

Hofgraben 4 · T. 211 40

Do 20.4. 19:00, Do 27.4. 17:0018:00,19:00, Fr 28.4. 14:00 50 Jahre Bayerisches Denkmalschutzgesetz 1973-2023 Um seine Bedeutung für die Denkmalpflege zu würdigen, feiert das Bayerische Landesamt für Denkmal und Pflege das Jubiläum mit Vorträgen, Ausstellungen u.a. Bis Mai: Vortragsreihe zum Projekt »Archäologie München« (Anmeld. über MVHS), bis Juni: Monatliche Online-Vortragsreihe Denk-malNachmittag (jew. 14:00 per Stream), April/Mai: Stadtspaziergänge, Mai: Führungen durch die Restaurierungswerkstätten, Workshop »Instandsetzung und Pflege von Holzfenstern«, 1. Juli bis 10. Sept.: Kostenlose Jubiläumsausstellung Moment Mal – Denkmal! in der ALTEN MÜNZE. Dazu Denkmalsommer mit Kulturbiergarten im Innenhof (Do-So): zeitgenössische bayerische Tanzmusik, Vorträge, Lesungen, Kindertheater u.v.m., in Kooperation mit dem Wirtshaus und Theater im Fraunhofer

BLUMENSTR. / ECKE CORNELIUSSTR.

So 30.4. 10:00 - 13:00

Giro di Monaco – Run for Peace 2023 Benefizlauf des Bellevue di Monaco rund um den autofreien Altstadtring. Zugunsten sozialer Projekte und als starkes Zeichen gegen Krieg und Vertreibung. Strecke: ca. 5 km. Ohne Zeitnahme, just for Fun! Dazu Bühnenprogramm mit Livemusik und Food-Trucks auf dem Zielgelände. (Infos & Anmeld.: www.girodi-monaco.de)

BÜRGERHAUS UNTERFÖHRING

Münchner Str. 65 · T. 950 815 06 Do 27.4. 20:00

D ie große Trail-Show Vortrag und Lesung von Christine Thürmer, der »meistgewanderten Frau der Welt«. Amüsant und aufschlussreich plaudert die Bestsellerautorin aus ihrer Outdoorlaufbahn von der Wachau bis Patagonien und gibt jede Menge praktische, aber auch ungewöhnliche Tipps

tel-Mitte kennen lernen: Grillviertel

Die Grillmeister von Hot Rod Fun München, die zukünftig Grillkurse anbieten, geben erste Geheimnisse preis. Dazu Schnuppertour in den Wenckstern© Hot Rods, Freifahrt im Kiddy Rider Rod u.a. (www.grillviertel.de; Speicherstr. 10)

DIVERSE KINOS

Sa 1.4./So 2.4. 34. Türkische Filmtage Programm mit aktuellen, spannenden Produktionen aus der Türkei mit Gästen. Do

30.3. 20:00 Eröffnungsfilm Serpil

Altıns Sci-Fi Drama »Once Upon A

Time in the Future: 2121« (OmeU) in Anwesenheit des Filmteams (RIO FILMPALAST); Fr 31.3. #RainbowFriday: Drei Filme zum Thema LGBTIQ+; Sa 1.4. 12:00 Podiumsdiskussion

»Queere Sichtbarkeit im türkischen Kino«; So 2.4. 13:00 Kurzfilme (ab

31.3. NEUES ROTTMANN KINO).

DIVERSE ORTE

Sa 1.4. - Mo 1.5. Flower Power Festival München 2023 »Natur feiern in der Stadt«. Stadtübergreifendes, partizipatives und inklusives Event rund um die Blüte im wörtlichen und übertragenen Sinn, bei dem jeder mitmachen kann. Mit Ausstellungen, Workshops, Spaziergängen, Theateraufführungen, Installationen u.v.m. Initiiert von Kunsthalle München, Gasteig, Botanischem Garten und BIOTOPIA – Naturkundemuseum Bayern. (www.flowerpowermuc.de, bis 7.10.)

Sa 1.4./So 2.4.

Internationale Wochen gegen Rassismus 2023 »100% Menschenwürde! – Zusammen gegen Rassismus«. Eine Aktion der Stiftung für die Internationalen Wochen gegen Rassismus mit vielfältigen Veranstaltungen wie Diskussionen, Theater, Führungen, Ausstellungen, Performances, Workshops, Lesungen, Filmvorführungen, Vorträgen u.v.m. unter dem Motto »Misch Dich ein«. (#IWgR23; www.internationale-wochen-gegen-rassismus.de & muenchen.de/gegen-rassismus)

Sa 1.4./So 2.4.

Starkbierzeit 2023 Die fünfte Jahreszeit zwischen Aschermittwoch und Karfreitag wird wieder mit Starkbierfesten zelebriert: Augustiner-Keller mit Maximator & Musik, Do 23.2.-Sa 1.4. Do-Sa 19:00 Lagerkeller mit Harthauser Musi / jew. Sa 19:00 Festsaal mit wechselnden Bands (Arnulfstr. 52) / Ayinger Bräustüberl Ausschank des Celebrator Fr 10.3.-So 2.4., Starkbierfest mit Band & Gstanzlsängerin am Fr 17.3. 19:00 (Aying, Münchener Str. 2) / Bürgerhaus Eching Starkbierfest des Musikvereins St. Andreas am Sa 18.3. 19:30 (Roßbergerstr. 6) / Bürgersaal beim Forstner Starkbierfest von Brauereigenossenschaft und Freiwilliger Feuerwehr Oberhaching am Sa 25.3. ab

11:30 mit Nachmittagsprogramm bis

Mi 19.4./Do 20.4./Sa 22.4./So 23.4./Fr 28.4. - So 30.4. Krimifestival München 2023 Internationale Krimi- und Thrillerautor*innen (u.a. Martin Walker, Mattias Evardsson, Su Turhan, Christa von Benuth, Laura Fiore) präsentieren sich an spannenden »Tatorten« wie Literaturhaus, Pathologisches Institut, Poizeipräsidium München, LKA, Charlotte-Dessecker-Bibliothek, Wallberg, Krimi-Dampfer Starnberger See u.a. (www.krimifestival-muenchen.de)

Do 20.4. - Sa 22.4.

Female Peace Palace: Versammlung | Assembly Symposium im Rahmen des Festivals von Münchner Kammerspiele und Monacensia im Hildebrandhaus, in dem gemeinsam mit Künstler*- und Aktivist*innen nach dem Vertrauen in Demokratie, Menschenrechte und internationale Solidarität gefragt wird sowie nach den Visionen, die in eine bessere Zukunft tragen. Mit Theater, Gesprächen, Lesung u.a. (auch im LIVESTREAM; 20.-22.4.)

Sa 22.4.

Earth Day Weltweiter Umweltsaktionstag, um auf die Ausbeutung des Planeten hinzuweisen und Lösungsansätze zu vermitteln. Diesjähriges Motto: »Invest in Our Planet« (internat.) / »Wohne lieber grüner« (dt.). MOHR-VILLA (Situlistr. 73-75): 10:0013:00 Reparatur-Café: kl. Elektrogeräte, Dinge aus Holz, Metall, Textilien u.a. (Kunstwerkstatt), ab 13:30 Solarinfotag mit Demo-Balkonkraftwerk zum Anschauen und Anfassen (Kaminzimmer).

Fr 28.4. - Mo 1.5. G amesFestival 2023 »What’s real?«. Das 3. bayernweite, partizipative Festival von und mit jungen Gamer*innen bietet Raum für Neugier, Kreativität, Reflexion, Diskurs und feiert die Spielkultur in all ihren Facetten als Kunstform. Mit Talks, Workshops, Play Jams, Theater, Ausstellungen, Turnieren u.v.m. im & ums Pathos, Kreativquartier und an weiteren Orten (u.a. PIXEL im STADTMUSEUM MÜNCHEN) sowie digital per Stream. Verleihung GamesPreis23 am So 30.4. um 20:00. Veranstalter: ComputerSpielAkademie u.a. (#gamesfestival23; www.gamesfestival.de; 28.4. bis 1.5.)

ECHING

Eching, Garchinger Str. 46 Sa 22.4. - Sa 29.4. Klimawoche Echinger Klimafrühling, Waldbaden, Führungen, Vorträge, Kleidertauschparty u.a. Im Rahmen des Jubiläumsjahres 1250-Jahre Eching.

FLUGHAFEN MÜNCHEN

Freising, Nordallee 25 · T. 975 00 Mo 10.4. 13:00 - 16:30

O sterfest im Besucherpark Abenteuer und Spaß für die ganze Familie mit vielen Attraktionen zum Staunen & Mitmachen. Toben am Abenteuerspielplatz, Spaß am Mini-Airport, süße Überraschungen, spannende Aktionen, ein besonderer Gast und AirportLive-Touren (14:00 / 15:00 / 16:00)

FORUM FÜRSTENFELD

10:30,14:30,

6.4./Do 13.4. 18:30 Circus Krone: Winterspielzeit 2022/23 »Stars in der Manege«. Der Bayerische Nationalcircus präsentiert eine neue Show voll artistischer Glanzleistungen und circensischer Höhepunkte. Gefeierte Weltstars und preisgekrönte Newcomer in einer Mischung aus traditioneller und moderner Circuskunst. (Karten-T. 545 80 00; www.circus-krone.com)

CONTAINER COLLECTIVE Atelierstraße, Ecke Friedensstraße

So 30.4. 10:00 - 16:00

Grand Opening Family Day Das neue Event-Angebot im Werksvier-

17:00 & Party Nacht ab 19:00 (Oberhaching, Kybergstr. 2) / Donisl mit Animator & Musik Fr 10.3.-Sa 25.3. Fr/Sa 18:00-22:00, Starkbieranstich mit Kapelle Josef Menzl am Fr 3.3. 18:00 (Weinstr. 1) / Forum Fürstenfeld 14. Fürstenfelder Salvator mit Fastenrede von Jürgen Kirner, MusikKabarettist Roland Hefter, PaulanerSolo-Sieger 2022 »Der Tod« und den Tanngrindler Musikanten am Sa 25.2. 20:00 (FFB, Fürstenfeld 12) / Kleines Theater Haar mit dem Ayinger. 5. Haarer Starkbierfest mit Fastenprediger Jürgen Kirner & Bayern-PopBand DeSchoWieda am Fr 24.3. 18:00 (Haar, Casinostr. 6) / Kulturzentrum Taufkirchen 8. Starkbieranstich und Derbleckn mit Michael Müller u.a. am Fr 24.2. 19:00 (Köglweg 5) / Kulturzentrum Trudering Truderinger Ventil 2.1 mit Singspiel »Es werde Licht« von Winfried Frey mit Petra Auer, Julian Wittmann u.a., Politiker-Derbleckn, Tanzshow & Musik am So 19.3. 16:00 (Wasserburger Landstr. 32) / Löwenbräukeller mit dem Triumphator, Live-Acts & Afterparty Fr 10.3.-Sa 25.3. Mi-Sa ab 18:00 (Nymphenburger Str. 2) / Paulaner am Nockherberg mit Salvator & Musik, Fr 10.3.-So 2.4. Mo-Fr 16:00-22:30, Sa/So ab 11:00, Derbleck’n mit Maxi Schafroth & Singspiel am Fr 3.3. 19:00 live im TV (Hochstr. 77).

Fürstenfeldbruck, Fürstenfeld 12 · T. 08141 666 51 20 Fr 28.4. 14:00 - 23:00, Sa 29.4. 10:0023:00, So 30.4. 10:00 - 18:00 Animuc 2023 »Die Convention von und für Anime-Fans«: Einblicke in die japanische Populärkultur mit internationalen Show- und Tanzgruppen, Workshops, Q&As von Zeichner*innen, Cosplay-Gästen und Synchronsprecher*innen, Karaoke, Vorträgen, Gamesroom, Bereich für Trading Card Games und Go sowie Händlerständen rund um Japan, Manga, Anime, Nerdstuff u.v.m. (www.animuc.de)

GASTEIG HP8

Hans-Preißinger-Str. 4-8 · T. 480 980 Sa 1.4. 13:00 - 19:00 f limmern&rauschen 2023 Kurzfilmfestival der jungen Münchner Filmszene (bis 26 J.) mit über 80 Vorführungen von Spiel-, Dokumentar-, Animations- und Experimentalfilmen in zehn verschiedenen Blöcken (Einlass nonstop). Do 30.03. 18:00 Eröffnung, Sa 1.4. 20:00 Preisverleihung (u.a.

46
CIRCUS KRONE Marsstr. 43 · T. 545 80 00 Sa 1.4./Sa 8.4. 15:00,19:30, Mo 3.4.Do 6.4./Di 11.4. - Sa 15.4. 15:00, Mo 3.4. - Mi 5.4./Di 11.4./Mi 12.4./Fr 14.4./Sa 15.4. 19:30, So 2.4./So
10.4. 14:30,18:30, So
9.4./Mo
16.4.
Do

zum Sonderthema »Held*innen«), ab 21:30 alle Preisträgerfilme. Vom 25.3.17.4. abrufbar in der Festivalmediathek. Dazu Festivalfrühstück u. Workshop. (www.bkjff.de/muenchen/ ; SAAL X & STREAM)

GUARDINI90

Guardinistr. 90 · T. 452 164 40

Mo 3.4.-Sa 8.4. 9:00-12:00, 14:00-17:30

München malt – Explosion der Farben Einladung zum gemeinsamen Kreativprojekt für Groß und Klein von Daniel und Nicole Eichin.

Experimentieren mit Pinsel und Leinwand – abstarkt, realistisch, intuitiv oder frei. Nicht nur für Haderner.

Vernissage einer Auswahl der Werke am Fr 4.5. um 19:00. Anschließend Ausstellung (5.5. bis 23.6.).

HEPPEL & ETTLICH

Feilitzschstr. 12/I · T. 388 878 20

Di 4.4. 17:00, 20:00 Zusatzshow

P otterless & The Newest Olympian

Finale der ersten europäischen, englischsprachigen Live Podcast Show von Mike und Kelly Schubert, die zwei Podcast auf der Bühne vereint: »TNO« (rund um das 4. Percy Jackson-Buch) und »Potterless« (Witziges und Spritziges zum Thema Harry Potter)

ISARPHILHARMONIE

Hans-Preißinger-Str. 8 · T. 480 980 Do 6.4. 19:30, Sa 8.4. 15:00,19:30 Harry Potter und der Orden des Phönix – in Concert Von David Yates. USA / GB 2007. Mit Daniel Radcliffe, Rupert Grint, Emma Watson u.a. • Das fünfte Abenteuer des Zauberlehrlings Harry auf Großbildleinwand. Filmmusik von Nicholas Hooper mit Live-Orchester. (Ab 12 J.)

KLEINES THEATER HAAR

Haar, Casinostr. 6 · T. 890 569 810

Sa 15.4. 19:00

T rue Crime – Mord in Bayern Schauspieler Winfried Frey und Kriminalhauptkommissar Ludwig Waldinger präsentieren Originalakten aus dem Staatsarchiv München. Darunter der Fall des Volksschauspielers Walter Sedlmayr, der ungeklärte Sechsfachmord Hinterkaifeck sowie ein improvisierter Mordversuch (ab 16 Jahren)

MARIENPLATZ

Sa 8.4. 11:15

O stermarsch München 2023 Traditionelle Demonstration des Münchner Friedensbündnisses unter dem Motto »Verhandeln statt schießen!

Abrüsten statt Aufrüsten!«. 10:00

Ökumenischer Gottesdienst (Dreifaltigkeitskirche, Pacellistr. 8); 11:15

Auftaktkundgebung auf dem Marienplatz mit Maria Feckl; 12:00 Demonstration in der Innenstadt (Strecke: Marienplatz – Rindermarkt – Rosental – Prälat-Zistrl-Str. – Corneliusstr. – Gärtnerplatz – Reichenbachstr. – Frauenstr. – Isartor – Tal –Marienplatz); ca. 13:30 Abschlusskundgebung mit Brigitte Wolf (Die Linke), Tobias Pflüger (Infostelle Militarisierung Tübingen), Programm mit Infoständen & Livemusik (De Ruam). (muenchner-friedensbuendnis.de)

MOOSACHER ST.-

MARTINS-PLATZ

Mi 26.4. 17:00, Do 27.4. 12:00, Fr

28.4./Sa 29.4. 14:00, So 30.4. 9:30, Mo 1.5. 10:00

M oosacher Maibaumfest Traditioneller Festzeltbetrieb mit Biergarten, Kinderkarussell, Schießstand, Glückshafen und Fischbraterei mit Programm: Mi 26.4. 17:00 Treffen der Vereine beim ALTEN WIRT MOOSACH, 18:00 Bieranstich mit dem Musikverein Harmonie Neubiberg; Do 27.4.

12:00 Seniorennachmittag mit Bayern

Hans, 17:30 Bast~Scho; Fr 28.4. 14:00

Zeltöffnung, 17:30 Cagey Strings; Sa

29.4. 14:00 Zeltöffnung, 17:30 Original

Alpen-Casanovas; So 30.4. 9:30 Zeltöffnung, 10:30 Ökumenischer Festgottesdienst im Zelt, 12:00 Tegernbacher Schlossbergmusikanten, 17:30

Original Alpen-Casanovas; Mo 1.5.

10:00 Maibaumaufstellung und Tanz mit den Trachtenvereinen »Almrausch Stamm« und »D’Loisachthaler

Stamm«, 12:00 Die Schmalzler, 17:30 Festausklang mit Die Schmalzler

MÜNCHNER VOLKSTHEATER

Tumblingerstr. 29 · T. 523 46 55

Sa 1.4. 20:00, So 2.4. 18:00

Siegfried & Joy »Las Vegas in München«. Zaubershow der Superstars of Magic mit sensationellen Illusionen, mitreißender Interaktion und einer gehörigen Portion Selbstironie.

Do 6.4. 20:00

Science Slam »Flucht und Weiterleben«. Forscher*innen unterschiedlicher Disziplinen präsentieren in je 10 Minuten erstaunliche, erhellende oder ernüchternde wissenschaftliche

Erkenntnisse kreativ, verständlich und unterhaltsam. Vom Rap übers

Life-Experiment bis zur Tanzeinlage – alles ist erlaubt. (BÜHNE 2)

OLYMPIAPARK

Spiridon-Louis-Ring 21 · T. 306 70

So 9.4. 11:00 - 17:00

Flower Power Festival: Osterfest

Olympiapark Traditionelles Familienfest um den Olympiaturm: Süßigkeiten verteilende Hasen, Bastelstand, Sandzauber-Workshop, Kinderschminken, Zaubershow, Luftballonstation, Märchenzelt, Glücksrad, Bühnenprogramm von Radio Arabella mit Simon Jägersberger, mit Fahrgeschäften und Ständen u.v.m.

Fr 14.4. 15:00, Sa 15.4. 8:00

Spartan Race München 2023 Spektakuläre Querfeldein-Renn-Challenges für professionelle Elite-Athlet*- oder Hobbysportler*innen, motivierte Firmen-Teams und Neulinge. Mit Spartan Sprint, Night Sprint (je 5 km, 20 Hindernisse) und Spartan Kids Race (4-15 Jahre; 800m, 1.600m, 3.200m) – durch den Olympiapark mit natürlichen und künstlichen Hindernissen. (www.spartanrace.de)

PAULANER AM

NOCKHERBERG

Hochstr. 77 · T. 459 91 30

Sa 15.4. 20:00

Hagrids Hütte Der Harry Potter

Podcast Live: Manu und Michel un-

COMIC Hör nur, schöne Márcia

Eine Comicerzählung aus Brasilien von Marcello Quintanilha

— Marcello Quintanilha, geboren

1971 in Niterói im Bundesstaat Rio de Janeiro, zählt zu den bekanntesten Comickünstlern Brasiliens. Mit nur 16 Jahren stieg er als Autodidakt in das Comic-Business ein und begann für ein brasilianisches Magazin Horror- und Kampfsportcomics zu zeichnen. Seit ein paar Jahren veröffentlicht Quintanilha bemerkenswerte Graphic Novels, zum Teil auch direkt für den europäischen Markt. Seinen Durchbruch hatte er 2017 mit der mitreißenden Krimierzählung „Tungstênio“, die in Brasi-

terhalten sich über die Romanreihe von Joanne K. Rowling. Kapitel für Kapitel wird über die Bücher und das Universum rund um den Jungen mit der Blitznarbe diskutiert, gelabert und gelacht. (FESTSAAL)

SCHLACHTHOF

Zenettistr. 9 · T. 720 182 64 Sa 1.4. 20:00 Rolf Schmiel »Psychohacks«. LiveShow des Bayern 3-Psychologen mit überraschenden Tipps für Beruf, Liebe und Alltag. Kombiniert mit verblüffenden Experimenten und witzigen Geschichten über das menschliche Verhalten.

Fr 28.4. 20:00

Stephan Lucas »Täter und Opfer«. True-Crime-Abend: Wie kann man verhindern, Opfer eines Verbrechens zu werden? Der Fachanwalt für Strafrecht gewährt packend und fachkundig tiefe Einblicke in seinen Beruf. Von verhängnisvollen Begegnungen mit erschreckenden Folgen. (WIRTSHAUSBRETTL)

SEA LIFE

Willi-Daume-Platz 1 · T. 450 000 Sa 1.4. - So 16.4./Sa 22.4./So 23.4./Sa 29.4. - Mo 1.5. 9:00 - 18:00, Mo 17.4.Mi 19.4./Fr 21.4./Mo 24.4. - Fr 28.4. 10:00 - 17:00, Do 20.4. 10:00 - 16:00

Sea Life München Die Unterwasserwelt mit Lebewesen in artgerechter Haltung zeigt verschiedene Ökosysteme von der Isar bis zum tropischen Ozean mit Korallen, Quallenhöhle und Seepferdchen. Sonderbereiche: Gezeitentümpeln nachempfundene Berührungsbecken. Mission Hai – Erhalten. Retten. Beschützen: ein Bereich mit über 20 Haiarten. Tropeninsel: Insekten, Kriechtiere, Amphibien und Reptilien aus nächster Nähe. Themenwochen: Bis Mi 19.4. »Schildkröten Ranger«, Mo 15.5.-Di 27.6. »Meerjungfrauen Abenteuer«. Letzter Einlass 1 Std. vor Schließung. (Nur mit Zeitfenster-Reservierung!)

STADTHALLE ERDING

Alois-Schießl-Pl. 1 · T. 08122 990 70 So 2.4. 11:00, 14:00 Dino-Live-Show Mitmachshow zum Anfassen für die ganze Familie: Vollbewegliche, computergesteuerte, lebensechte Dinosaurier mit Spannung und Action hautnah erleben. Streicheln, reiten oder füttern, einen 6Meter-T-Rex und ein Dino-Baby beim Schlüpfen beobachten (ab 3 J.).

THERESIENWIESE

Fr 21.4. 15:00 - 23:30, Sa 22.4./Fr 28.4./ Sa 29.4. 11:00 - 23:30, So 23.4.Do 27.4./So 30.4./Mo 1.5. 11:00 - 23:00

5 7. Frühlingsfest München Die Miniwiesn mit über 100 Schausteller*innen, Fahrgeschäften, ImbissStänden, zwei Festzelten (»Hippodrom« & »Festhalle Bayernland«) mit Live-Musik, Weißbiergarten, Schieß/Spielbuden & Rahmenprogramm. Ausschankschluss 22:30. Fr 21.4. 15:00 Eröffnungsfeier (Freibier-Ausschank) mit Festzug vom Zirkusspitz zum Festplatz, 16:00 offizieller An-

stich; Sa 22.4. 7:00-16:00 Riesenflohmarkt des BRK; So 23.4. 9:00-16:00

ACM Oldtimertreffen mit Corso über den Festplatz ab 11:00; Di 25.4. / 2.5.

11:00-19:00 Familiennachmittage; So

30.4. 11:00 Tag des Brauchtums mit bayer. Musik u.a. (NÖRDL. TEIL)

TIERHEIM MÜNCHEN

Riemer Str. 270 · T. 921 00 00 Sa 22.4. 10:00 - 17:00

Frühlingsfest im Tierheim Ein abwechslungsreiches Programm für die ganze Familie: geführte GeländeTouren, Bühnenprogramm mit LiveMusik, Flohmarkt & Bücherbasar, Info- & Verkaufsstände, Kasperltheater, Kinderschminke & Bastelecke, Vorführung von Vermittlungshunden, Tombola, vegane & vegetarische Kulinarik u.a.

VILLA FLORA

Hansastr. 44 · T. 547 175 75

Fr 21.4. 17:00 - 22:00, Sa 22.4. 12:0022:00, So 23.4. 12:00 - 20:00

Lateinamerikanisches Wochenende Kulturfest für die ganze Familie mit Folklore-Shows, DJs, Samba, regionalen Kunsthandwerkern aus Peru, Ecuador, Chile und Kolumbien mit Keramik, Holz, Schmuck, Textilien u.v.m. sowie Foodtrucks und Kinderprogramm.

VOLKSFESTPLATZ

NEUFAHRN

Neufahrn b. Freising, Galgenbachweg

Mi 12.4. 17:30, Do 13.4. 14:00, Fr 14.4. 11:30, Sa 15.4. 13:30, So 16.4. 11:00

V olksfest Neufahrn 2023 Festbetrieb mit Livemusik und Programm: Eröffnung mit Standkonzert (Mi), Kindern- (Do) & Seniorennachmittag (Fr), Schaffkopfmeisterschaft & Familientag (Sa) und Frühschoppen (So)

Messen & Märkte

BOTANISCHER GARTEN

Menzinger Str. 65 · T. 178 613 16

So 23.4. 10:00 - 17:00

Flower Power Festival: Biotop Balkon Ideenmarkt zur Förderung der heimischen Artenvielfalt mit praktischen Tipps von Insektennisthilfen bis zur Dachbegrünung. Ökologisch ausgerichtete Initiativen und Anbietende von Balkon- & Gartenbegrünung präsentieren ihre Projekte und Produkte, die Impulse für eine nachhaltig blühende Stadt setzen. (FREILAND)

DIVERSE ORTE

Sa 29.4. 10:00 - 16:00

Hof- & Gartenflohmärkte München Private Hausgemeinschaften laden ein zum Trödeln und Stöbern. Sa 29.4. Westend; Fr 5.5. Ludwigsvorstadt; Sa 6.5. Viehhof- / Schlachthof- & Dreimühlenviertel; Fr 12.5. Thalkirchen; Sa 13.5. Sendling; Fr

19.5. Pasing Süd-West; Sa 20.5. Pasing Nord; Fr 26.5. Pasing Süd-Ost; Sa

27.5. Laim. (www.hofflohmaerktemuenchen.de)

lien erfolgreich auch als Kinofilm adaptiert wurde. In „ Hör nur, schöne Márcia“  (Reprodukt) erzählt er nun authentisch und sehr emotional von einer Mutter-Tochter-Beziehung, eingebettet in ein Porträt der Arbeiterklasse und des gewalttätigen Alltags in vielen Vierteln Rio de Janeiros. Im Mittelpunkt der Graphic Novel stehen Márcia und ihre pubertierende Tochter Jacqueline, die sich mit einer Jugendgang einlässt und anfängt, Drogenkurierdienste zu übernehmen. Eine packend und in farbenstarken Bildern erzähltes Familiendrama, für viele eher fremd in seiner Thematik und doch auch vertraut, nicht nur, aber besonders für Eltern. Für diesen Band wurde Marcello Quintanilha auch mit dem Preis „Bestes Album des Jahres“ auf dem letztjährigen Internationalen Comicfestival Angoulême 2022 geehrt.

Vorschau: Der 40. Asterix-Band hat mit Fabcaro (Zeichnungen von Didier Conrad) einen neuen Texter. Der erste von ihm mitgestaltete Band trägt den Titel „Die weiße Iris“, handelt unter anderem von Dorfchef Majestix in einer Sinnkrise und erscheint am 26.Oktober.

MOC MÜNCHEN

Lilienthalallee 40 · T. 949 115 78

Fr 28.4. 9:00 - 14:00, Sa 29.4. 10:0015:00

24. azubi- & studientage and more Bildungs- und Karrieremesse für Schüler*-, Schulabgänger*- und junge Berufseinsteiger*innen sowie Lehrer*innen und Eltern. Namhafte Ausstellende bieten Informationen und Angebote zu (dualem) Studium, Aus- & Weiterbildung in verschiedensten Sparten; mit interaktivem Messeparcours per Online-Anwendung »m.azubitage.de«. (HALLE 1; www.azubitage.de/muenchen)

MOTORWORLD MÜNCHEN

Lilienthalallee 35, am Ausbesserungswerk 8 · T. 306 589 880 Fr 21.4. 10:00 - 16:00, Sa 22.4. 11:0014:00

S hine 2023 Karriereevent für Frauen mit 50 Speaker*innen zum Entdecken und Entfalten des eigenen Potenzials. Egal ob Masterstudium, Weiterbildung, Gründung, Umorientierung oder Wiedereinstieg. Unverbindlicher Austausch auf Augenhöhe mit renommierten Unternehmen, Instituten und Hochschulen. (Sa 22.4. 11:00-14:00 Digitalmesse).

MTC

Ingolstädter Str. 45-47 · T. 356 186 55 Sa 29.4./So 30.4. 10:00 - 18:00 Veggienale & FairGoods Die O �koVegan-Messe für pflanzlichen Lebensstil und ökologische Nachhaltigkeit erstmals in München. Mit rund 80 Ausstellenden zu den Themen Bio-Food, pflanzenbasierte, gesunde Ernährungs- und Lebensweise, Umwelt-, Klima- & Tierschutz, Fairtrade, Upcycling, nachhaltige Geldanlagen, ethisch-korrekte Mode u.v.m. Dazu Vorträge, Workshops, Kochshows mit Kochbuch-Autor Boris Lauser (»Go raw, be alive!«) & Kinderprogramm mit Bastelworkshops und Puppentheater. Parallel zur Rohvolution® –Die Vitalkostmesse

TONHALLE Grafinger Str. 6 · T. 628 344 11 So 2.4. 10:00 - 16:00

Schallplatten- & CD-Börse Vinyls, Singles und CDs aller Musikrichtungen von ca. 1930 bis heute, Poster, Kataloge, Literatur u.v.m. sowie Raritäten und Schnäppchen. (www.firstand-last.de)

47
GERMANN
RAINER

Verbrecherisch gute

Unterhaltung

Verdacht, der sich erhärtet:

Sie sind wieder in der Stadt. Und sofort natürlich im Rampenlicht. Besser gesagt: unter der schummrigen Funzel an der Bar. Die Maus Mose samt ihrer tierischen Kumpane Mikey, Mole und Salamanda hängen immer noch am Tresen. Doch dann flattert der Brief eines lang vermissten Freundes herein. Profis wissen: So hat schon so mancher toller Film begonnen. „The Return of the Beaver“ heißt die neueste Ausgabe der „Motionless Movie Show“, für die sich natürlich Steffen Haas verantwortlich zeichnet. Und das darf man ganz

wörtlich nehmen: Haas zeichnet und schreibt die Storys. Seit 1990 begeistert er mit mittlerweile bereits sechs abendfüllenden Comic-Shows Fans auf Festivals in und um München, im In- und im Ausland. Mehr noch: Er singt auch die Songs von Maulwurf Mole. Jewgjenji Schur komponiert die Musik und begleitet die schaurig-schönen Gesänge an diversen Instrumenten. Nicht verpassen! (Fraunhofer, 1.4.)

Auch beim Science Slam dürfte es nur die Trägsten in den Sesseln halten. Immerhin ziehen die Damen und Herren der Wissenschaft alle Register, um eindringlich zu warnen, aufzuklären, zu belehren oder auch einfach nur mal zu unterhalten. Es darf gerappt, getanzt, gesungen oder genasenflötet werden. Entscheidend ist: Wer seine Inhalte zum Thema „Flucht und Weiterleben“ möglichst überzeugend rüberbringt, gewinnt beim Applausometer. Zusatz-Zuckerl: Ein Großteil der Eintrittsgelder des Abends soll in die Arbeit mit durch Fluchterfahrung traumatisierte Mitmenschen fließen. (Volkstheater, 6.4.)

Arbeitet mit lakonischem Witz: DIRK VON LOWTZOW

HÖRBUCH

— Das Verb „chandlern“ (engl.: to chandler) – keine Sorge, klingt nur wie „gendern“ – war bei Redaktionsschluss noch nicht dudenisiert, dennoch sollten KrimiLukullistas es kennen, ja sogar ihrem aktiven Worthort unterjubeln. Chandlern steht für eine spezielle Art des Metaphorisierens: The Hardboiled Slang Way! Also mit kamelfurztrockenen Terminüssen aus Noir-Filmen und Hardboiled-Krimis wie sie in den 40ern und 50ern den amerikanischen Asphalt fegten.

Benchmarker sind Dashiell Hammett und Raymond Chandler, dessen Big Shot The Big Sleep sogar einen gechandlerten Titel hat.

Da fliegen dir die Honky-Tonk-Ansage-Bullets nur so um die Kürbis-Laschen. Chicago overcoat und wooden kimono für die Rustikal-Body-Bag und Harlem sunset für einen Abgang powered by Stabbing schießen den Weihnachtsmann vom Dach. Ein Bonus-Big-Point für den Chandlerismus ist sein Realismusplädoyer, das er in seinem Essay Die simple Kunst des Mordes plakatierte: „(… ) Aber durch diese schäbigen Straßen muss ein Mann gehen, der selbst nicht schäbig ist, der eine reine Weste hat und keine Angst.“ Damit wäre Chandlers Privatdetektiv

Man lernt ja nie aus: Wie schnell man etwa Großbeträge ins vermeintliche Nirgendwo überweisen kann, wenn endlich mal wieder ein Anruf des Spätpubertiers aus dem Urlaub in Kroatien durchkommt. Oder dass man alt, weiß und meistens toxisch ist. Dass man Alufolie nicht mehr verwenden sollte. Jan Weiler hat die Zeit der Fahrdienste und regelmäßigen Fütterungen hinter sich. Doch auch die Arbeit der „Älterzeit“ –so der Titel des neuen, trotz allem herrlich gut gelaunten Romans – ist eine Lebensaufgabe. (Volkstheater, 17.4.)

Judith Hermann war mal ein wenig jünger. Und ihre Erzählsammlung „Sommerhaus, später“ einst der heißeste Scheiß. Was nicht alle wissen: Hermann hat fleißig weitergeschrieben. Und auch die eigenen Erfolge, aber auch den Literaturprozess an sich reflektiert. Aus ihren Frankfurter Poetik-Vorlesungen im Frühjahr 2022 ist jetzt mit „Wir hätten uns alles gesagt“ ein neues Buch geworden. Und darin lässt sich unerwartet tief blicken – auch auf das Trauma ihrer Jungendjahre. Moderiert wird der Abend von Günter Keil. (Literaturhaus, 20.4.)

Dirk von Lowtzow war auch nie wirklich weg. Und seine vielen treuen Tocotronic-Fans hängen ihm seit jeher

an den Lippen. Das Gute ist: Er hat was zu sagen. Und ausdrücken kann er sich geschmeidig. Sein Corona-Tagebuchroman „Ich tauche auf“ erzählt mit lakonischem Witz von einer Odyssee quer durch Zweifel und Ängste hin zur Hoffnung und zur Liebe. Und natürlich blickt man auch hinter die Kulissen bei der Entstehung des noch immer neuen Albums „Nie wieder Krieg“, dessen trotziger Titel trotzdem schon so alt und aus der Zeit gefallen klingt. Seine Gitarre hat er übrigens dabei. (Volkstheater, 20.4.)

Die Indizien haben sich längst verdichtet: Der Krimi-Frühling ist da. Mit einem echten Star-Auftritt geht das diesjährige, mittlerweile 19. Krimifestival München in die nächste Runde. Los geht’s mit Bestseller-Autor Volker Kutscher, der den neuesten Roman der Reihe vorstellt, die für die ARD- und Sky-Serie „Babylon Berlin“ Pate steht. In „Transatlantik“ wird es Kommissar Gereon Rath im von den Nazis aufgepeitschten, zum Krieg drängenden Reich zu heiß. Er steigt in einen Zeppelin – mit Ziel USA. (Literaturhaus, 19.4.)

Lisa Weeda hat mit ihrem Roman „Aleksandra“, der autobiografisch gefärbten Spurensuche nach dem Grab eines Verwandten in der Ukraine, ihre Heimat Niederlande im Sturm erobert. Von ihrem Mut, unerschrocken durch die Zeit zu reisen, sollte man sich anstecken lassen. (Literaturhaus, 24.4.)

Plötzlich sind sie da: Über Nacht tauchen immer neue, seltsame RattenGraffitis auf. Die Presse ist sich rasch einig: Banksy, das berühmteste Phantom der modernen Kunstgeschichte, muss am Werk gewesen sein. Oder vielleicht doch nicht? Die Kunstdetektei von Schleewitz übernimmt die Ermittlungen. Bernhard Jaumann hält mit „Banksy und der blinde Fleck“ der selbstverliebten Stadt den Zerrspiegel vor. (Buch & Bohne, 25.4.)

auch ein Gegenpol zur heutigen Mainstream-Medienlandschaft, die zu einer erbärmlichen Propagandamaschine des Neoliberalismus mutiert ist. Chandlers Helden sind ein E-Schock-Wecker (Defi) für den Wahrhaftigkeitsund Gerechtigkeitsanspruch des unabhängigen Aufklärers, der sich billigen Verkündigungen entgegenstemmt wie die Gummisohlen Philip Marlowe und Sam Spade einem presto konstruierten Tathergang. Die Storys zu vier der hier versammelten Hörspielen ballerten zwischen 1936 und 1939 aus den Pulp-Heftchen Black Mask und Dime Detective, ihre Gedächtnisamphorenhenkelversionen knallten in den 70er- und 80er-Jahren aus den Antennenbüchsen. Am chandlerigsten klopft Gefahr ist mein Geschäft. Undurchsichtig, hardboiled-slangy, jazzig und irgendwie cool. Keine Figur ist, wie sie scheint. Kein Ärmel ohne Karte. „Anything can happen“, heißt es bei Chandler. „Man kann sogar ein richtig gezapftes Bier bekommen.“

Raymond Chandler: Die Spur des Jägers. John Dalmas & Co ermitteln. 5 Hörspiele: Heißer Wind , 1970; Schüsse bei Cyrano , 1976; Gefahr ist mein Geschäft , 1978; Ein Schriftstellerpaar , 1984; Bay City Blues , 1986; mit Helga Anders, Lothar Blumhagen, Dieter Borsche, Hans Peter Hallwachs u.v.a., 5 CDs, ca. 4:45 Std., www.deraudio-verlag.de

Auch Hendrik Esch treibt die Ermittlungen auf dem Krimifestival voran: Er schreibt unter Pseudonym in Romanen wie „Jagdtrieb“ oder „Giftrausch“ über kuriose Fälle aus seinem Berufsalltag als Opferanwalt und Strafverteidiger. (Münchner Blaulicht, Bonner Str. 2, 28.4.)

Und dann kommt auch noch der Schwede Mattias Edvardsson in die Stadt. Und Kenner wissen: Er setzt das Messer gekonnt an. „Die Wahrheit“ heißt sein nun schon vierter Roman. (Patholog isches Institut, 30.4.)

„I felt like an amputated leg“
rupert sommer
Literatur Lesungen
Diese Lese-Tatorte muss man genau unter die Lupe nehmen
48
Stellt sich der Vergangenheit: JUDITH HERMANN

ULJANA WOLF

Ethymologischer Gossip. Essays und Reden (Kookbooks) Wortwanderungen. Übersetzen, über-setzen, über die weiten Wasser der translingualen Poesie, von hier nach dort. Wie das geht, gehen könnte, macht Lyrikerin und Übersetzerin Uljana Wolf in ihren tastend-klugen „Guessays“ (guess what it is) und beispielhaften Versuchsanordnungen, anschaulich, nachvollziehbar, schlägt gangbare Routen ins linguistische Dickicht, macht Lust und hellhörig aufs „cargo schmargo“ des Gedichts, die Schmuggelware, translinguales Schreiben, die produktive Verstörung angestammter Wahrnehmung von Identität und Sprache. Mit an Bord: Ilse Aichinger, Paul Celan, Peter Huchel, Dagmara Kraus, Else Lasker-Schüler, Gertrude Stein, Elisabeth Barrett Browning, Theresa Hak Kyung Cha. Walter Benjamin schaut vorbei, Bachelard, Bachtin – oder Baudelaire: „Wer von uns hat nicht in seinen Tagen des Ehrgeizes vom Wunder einer poetischen Prosa geträumt, die ohne Metrum und Reim so voller Musik, so geschmeidig und so erregend genug wäre, sich den lyrischen Bewegungen der Seele, den Wellen des Traums und unerwarteten Sprüngen des Bewußtseins anzuverwandeln?“ Uljana

Wolfs Texte – geschärfter Lesegenuss. Und dann das Buch selbst, sein Satzspiegel, die Schriften, das Cover, die Bindung … „Jede Lyrikbibliothek ohne kookbooks ist eine traurige Sache“. (Ins Osternest).

HERMANN BARTH

VIRGINIE DESPENTES

Liebes Arschloch (Kiepenheuer & Witsch)

„Liebes Arschloch, ich habe deinen Beitrag auf Insta gesehen. Du bist wie eine Taube, die mir im Vorbeifliegen auf den Kopf kackt.“ Das Arschloch, der von seiner ehemaligen Assistentin Zoé mit Missbrauchsvorwürfen belastete, auch aufgrund seiner proletarischen Herkunft erfolgreiche Schriftsteller Oscar, startet in Despentes‘ neuestem Roman einen Briefwechsel mit der fünfzigjährigen Schauspielerin Rebecca, der zu einem Sittenbild der aktuellen französischen Gesellschaft werden soll: Das Spektrum reicht von

Cancel Culture bis Corona, Feminismus bis Fame - oder zumindest das, was davon übrig bleibt. Als waschechtes Despentes-Personal und Kinder der Neunziger Jahre sind Rebecca und Oscar schwer drogenabhängig und es sind vor allem ihre selbstherrlichen und –mitleidigen Monologe, die in diesem, im Gegensatz zum genialen (vor allem ersten) „Vernon Subutex“, leider wenig unterhaltsamen Roman auch ziemlich schnell nerven. Natürlich freundet sich Oscars lesbische Schwester im Laufe

theoretisches Fundament, um Tierrechte den Menschenrechten anzugleichen und allen „strebenden Lebewesen eine Chance zu geben, sich vollständig zu entwickeln und zu gedeihen“. Ein komplexes, detailfreudiges, notwendiges und überfälliges Projekt. Der Lesefreude hätte eine essayistischere Sprache gutgetan. Dennoch: tiefe Verbeugung vor Marthas Engagement, das auch uns menschlichen Tieren etwas von unserer verlorenen Würde zurückgeben könnte.

ist ihr der Mikrokosmos: eine ganz normal hysterische Familiensippe – bereit zum engen Zusammenrücken, aber auch stets auf eigene Vorteile aus und immer wachsam, wenn es um die nächste fiese Attacke geht. RUPERT SOMMER

JOY WILLIAMS

Stories (dtv)

Es sind wohl die unvorhersehbaren Gefühlsschwankungen ihrer Protagonisten, die Williams’ Kurzgeschichten in den Kanon der (zu recht berühm-

der zähflüssigen, nur von gelegentlichen Reisen, unzähligen Narcotics-AnonymusSitzungen und einem Klinikaufenthalt pointierten Handlung mit der Social Media-Aktivistin Zoé an, und dass sich auch die berühmte und narzisstische Rebecca als Vermittlerin in das Trio einfügt, klingt dann doch ein bisschen viel nach Wunschdenken. Am Schluss sind alle clean und „Paris ist wieder voller Leben, aber noch ohne die alte Arroganz“. Wie schade. RAINER GERMANN

MARTHA NUSSBAUM

Gerechtigkeit für Tiere (wbg Theiss)

„Für euch [Tiere] (…) muss das Konzept des Klassenkampfs der Menschen als reine Illusion erscheinen, denn stets werden die Tiere ausgebeutet, – egal wie die machtpolitischen Verhältnisse unter den Menschen sind. Erst wenn diese Ausbeutung grundsätzlich und radikal angegangen wird, kann von einer wirklichen Befreiung gesprochen werden“, vorwortet Ilija Trojanow im Orwell-Hörbuch Farm der Tiere. Philosophie, Rechtsphilosophie und politische Theorie haben bislang wenig beigetragen, um das Leben der „nicht-menschlichen“ Tiere zu verbessern.

„Mit welchem Recht sprechen wir ihnen das Recht ab, den Planeten zu nutzen, um zu leben, so wie wir dieses Recht beanspruchen?“, fragt die Philosophin und Ethikerin

Martha Nussbaum. Ihr „Fähigkeitsansatz“ (FA) legt ein

IRINA KILIMNIK

Sommer in Odessa (Kein & Aber)

Es ist ein Roman darüber, dass alles so einfach sein könnte. Und doch schon immer so schwer war. Wie soll man Frieden halten, wenn es schon in den eigenen vier Wänden kaum klappt, nicht doch gleich durchzudrehen? Die Hitze drückt auf Odessa. Der Lärm, das Geschnatter und Gezicke, die Parolen, die nervöse Anspannung in den Straßen strapazieren die Nerven. Jede Nacht kann gefährlich werden. Olga lebt mit ihrer dominanten Mutter, ihren beiden Tanten und gleich drei Cousinen in einer Wohnung, die zwar weitläufig ist, aber trotzdem nicht genug Privatheit bietet. Dass sie verdrießlich Medizin studiert und nicht die Musik, die sie liebt, liegt am einzigen Pascha im Frauenhaushalt: Olgas Großvater hat seine Damen eisern im Griff. Und Olgas Rolle ist es, Gewehr bei Fuß zu stehen, wenn den gefühlskalten Hypochonder ein Wehwehchen zwickt. Leben kommt in die Bude, als plötzlich ein alter Freund aus Opas Vorleben auftaucht – mit einem Geheimnis im Reisegepäck. Frontlinien und Abgründe tun sich auf. Die schon länger in Deutschland lebende Ukrainerin Irina Kilimnik erzählt mit zartbitterem Humor vom Sommer 2014, als die Freiheitshoffnungen in ihrem Land noch groß waren, sich Gewalt und gesellschaftliche Zerreißproben aber bereits andeuteten. Folie fürs Große

ten) amerikanischen Version dieser Literaturgattung eingefügt haben. Die Liste ihrer bewundernden Kollegen ist lang und hochkarätig: Von Raymond Carver (Genie, tot) bis Bret Easton Ellis (wieder im Rennen mit „The Shards“) bis Don DeLillo (zuletzt erschienen: „White Noise“) reichen die Huldigungen auf dem Klappentext, und fürwahr,

wenn man sich einen Mr Muirhead auf der Rückreise aus der Sommerfrische so vorstellt, wie er Erinnerungen an den Friedhof Père-Lachaise in Paris und einer Autowerkstatt in der Eighty-Fourth Street in New York schwer betrunken seiner Tochter nebst Freundin zu erzählen versucht, dann könnte man Mrs Muirhead mit ihrem trockenen „sehr witzig“ durchaus zustimmen. Es sind aber vor allem noch schwerer gestrauchelte Wesen, die in diesen Short Stories agieren: Von der Gesellschaft geächtet, schließen sich zum Beispiel die Mütter mehrerer verurteilter Mörder zu einem Außenseiterclub zusammen. Wie Frauen mit Lampen statt mit dem Ehemann (Schlaganfall) leben, warum Prediger ein Leben lang lieben, obwohl die eigne Frau stirbt, ein alter Ford Thunderbird für den rostigen Zustand der Gesellschaft verantwortlich ist und Dunes, Don und Debbie bei reichlich Gin und Grapefruitsaft sich am Swimming Pool missverstehen – Joy Williams versteht es der amerikanischen Mittelschicht Sätze in den Mund zu legen, die, genau, druckreif sind. Und das auch aufgrund der gelungenen Übersetzungen von Brigitte Jakobeit und Melanie Walz. RAINER GERMANN

Literatur Bücher 49

Raus

aus München Schöne Städte, viel Kultur

In den kleinen Städten rund um München kommen im Frühling bei Führungen, Festivals und Ausstellungen Kunst, Musik und Kultur groß raus

Freising – Auf den Spuren alter Freisinger Braustätten: Im frühen 19. Jahrhundert gab es 18 private Brauereien in Freising. Diese bürgerlichen Brauereien wie Hummelbräu, Stieglbräu, Laubenbräu, Hacklbräu oder Furtnerbräu sind heute noch in Gassen- und Häusernamen erhalten. Die Tour besucht die alten Braustätten sowie den Bierkeller (Sporrerkeller) der ehemaligen Stadtbrauereien. Termin: Donnerstag, 27.4 um 15 Uhr, Treffpunkt: Touristinformation; Anmeldung unter Tel. 08161/54-4 41 11; Dauer: 90 Minuten; Kosten: 8 Euro p.P. / 5 Euro ermäßigt; Spectral Constillations: Das britische Künstlerduo Semiconductor erforscht die materielle Natur unserer Welt und die Art und Weise, wie wir sie durch die Brille von Wissenschaft und Technologie erleben und verstehen. Termin: 22.4. bis 25.6. im Schafshof, Europäisches Kunstforum Oberbayern. www.schafhof-kuenstlerhaus.de

Kaufbeuren – Nippon Mania : Mit der Ausstellung richtet das Kunsthaus Kaufbeuren den Blick auf die aktuelle Kunst Japans, der aus eurozentrischer Sicht noch immer von Klischees verstellt ist. Denn nach wie vor haben Europäer Schwierigkeiten, die japanische Mentalität zu ergründen, ihre Verhaltenscodes und subtil ausgebildete Zeichensprache zu verstehen. Die Ausstellung versucht zu ergründen, welche der Charakterisierungen japanischer Kunst tatsächlich greifen, die als perfektionistisch glatt bis designerisch gelackt, essenzhaft in ihrem Minimalismus, puristisch und hyperästhetisch beschrieben wird. Termin: Bis 11.6.; Führungen 2.4., 11 Uhr / 20.4. 18 Uhr / 23.4. 11 Uhr; Weitere Informationen unter www.kunsthaus-kaufbeuren.de

Frühling in der Möbelsammlung des WASSERBURGER MUSEUMs

Crescentia-Kloster und Kaufbeuren Marketing bieten begleitete Pilgerwanderungen auf dem Crescentia-Pilgerweg an. Die Pilgerwegbegleiter geben Impulse, regen zum Nachdenken an und unterstützen dabei, Natur, Spiritualität und Gemeinschaft intensiv zu erfahren. Termine: 22.4./18.5. bis 21.5. (Jubiläums-Jahrespilgern); Infos unter www.kaufbeuren-tourismus.de/

Dachau – Künstlerstadt Dachau damals und heute : Die zweite Künstlerstadt-Führung besucht die Ateliers von den Dachauer Künstlerinnen Monika Siebmanns und Gabriele Steinlechner. Der Künstlerweg Dachau führt durch die historische Künstlerkolonie und den Hofgarten zur ehemaligen Wittelsbacher Sommerresidenz, Schloss Dachau. Im herrschaftlichen Ambiente des Dachauer Schlosses gibt es einen kulinarischen Stopp mit Kaffee und Kuchen, zurück in der Altstadt geht es in die aktuelle Ausstellung der Galerie der Künstlervereinigung Dachau. Die Führung endet mit einem weiteren Ausflug in die Künstlerkolonie Dachau um 1900 mit einem „Blick vom Karlsberg Dachau ge-

von Eduard Schleich dem Älteren. Termin:  22.4. um 13.30 Uhr und 14.15 Uhr; Dauer ca. 3 Stunden; Treffpunkt : Atelier Monika Siebmanns, Martin-Huber-Str. 15; 35 Euro pro Person inkl. kulinarischem Stopp; Anmeldung unter www.dachau.de

Rosenheim – Wegschauen verboten! Das politische Bilderbuch : Ein Kunsterlebnis für alle Generationen bietet die aktuelle Ausstellung, die bis zum 16. April in der Städtischen Galerie Rosenheim (MaxBram-Platz 2) zu sehen ist. Gerade in der letzten Zeit haben politische Themen wie Krieg, Flucht, Rassismus und Ausgrenzung verstärkt Einzug ins Bilderbuch gehalten. Die Ausstellung präsentiert über 300 OriginalIllustrationen aus preisgekrönten Bilderbüchern. Bei einer Familienführung mit Monika HauserMair (ab 6 Jahren) werden ausgewählte Illustrationen vorgestellt und dabei zugleich jede Menge augenöffnende und bewegende Geschichten erzählt. Termin: 1.4. um 15 Uhr; Anmeldung unter Tel.: 08031/365 1447 oder galerie@rosenheim.de

Grandseigneur des Berliner Undergrounds: Chris Imler tritt beim machen2- Minifestival in LANDSBERG AM LECH auf

fans Zugang zu allen Locations und Konzerten; Termin: 15.4. ab 20 Uhr; Infos und Tickets unter www.night groove.de ; machen2: Ein IndependentMinifestivals im Stadttheater, kuratiert von Wolfgang Petters und Marion Epp, den Machern von dem Label Hausmusik & Jimmy Draht. Diesmal mit The Notwist-Drummer Andi Haberl und Tied & Tickled Trio-Mastermind Andreas Gerth mit seinem aktuellen Projekt Driftmachine,  Videokünstler Anton Kaun (Rumpeln) und Soundtüftler Chris Imler. Die Künstler haben allesamt eine direkte oder indirekte Geschichte mit Landsberg, wo einst das Hausmusik-Label gegründet wurde. Termin: 28./29.4. ab 19.30 Uhr; Infos und Tickets bekommt man unter www.stadttheater-la ndsberg.de

Eine Kutani-Keramik von Kayoko Mizumoto in der Nippon ManiaAusstellung in KAUFBEUREN

Ebersberg – Rundgang in der Altstadt: Um 878 gründete Graf Sieghart den Ort. Nach dem Aussterben der Grafenfamilie prägten nacheinander Benediktiner, Jesuiten und Malteser die Geschichte Ebersbergs. Termine: 8.4./6.5. Treffpunkt Rathaus. Diese Führung dauert 2 Stunden und kostet 9 Euro p. P.; Altes Kino und Alter Speicher : Einen Blick auf den Rebellen und hochpolitischen Menschen hinter der Kunst wirft der Film „Daniel Richter“ am 5. April ab 20 Uhr; Literatur und Kabarett gibt es mit Jan Weiler (20.4.) und Sigi Zimmerschied (21.4.), den Tanz in den Mai bestreiten am 30. April dann die Soul-Reggae-Groover von Jamaram; Infos und Tickets unter www.kultur-in-ebersberg.de

Landsberg am Lech – Nightgroove: Das musikalische Angebot der langen Nacht der Livemusik am 15. April reicht wieder quer durch die Stadt, quer durch die Jahrzehnte und quer durch viele Musikstile wie Rock, Pop, Folk, Soul, Italopop, Blues, Country, Funk, Trance, Techno und House. Für 15 Euro haben Musik-

Fürstenfeldbruck – 25. Internationale Fürstenfelder Naturfototage : Wenn Naturschutz und Fotografie im Veranstaltungsforum eine Symbiose eingehen - zum 25jährigen Jubiläum des Fotofestivals wird Deutschland ausführlich präsentiert. Die Vorträge bieten einen Querschnitt der verschiedenen Landschaften und Naturschön -

50

heiten von der Nordsee bis in die Alpen. Besucher können sich außerdem in vielen Workshops und Seminaren fotografisch weiterbilden. Termin: 14. bis 16. April, Eintritt frei; Infos unter www.glanzlichter.com

18. Internationale Erlebniswelt Fliegenfischen : International bekannte Casting-Spezialisten demonstrieren auf dem Gelände des Veranstaltungsforums ihr Können am großen Pool. Rund 50 Fliegenbinder zeigen live ihre Kreationen, über 100 Aussteller aus 20 Nationen präsentieren ihre neuesten Produkte, pfiffiges Zubehör und interessante Reiseziele. Termin: 22./23.4. Infos: www.erlebniswelt-fliegenfischen.de

Wasserburg – Wir haben den Frühling „auf dem Kasten“: Bei einem Streifzug durch die Möbelsammlung des Wasserburger Museums kommen allerorts Frühlingsgefühle auf: Ob auf Schränken, Truhen oder Betten – überall gibt es Vögel, Blüten, Blumen, Herzen, Jahreszeiten-Allegorien und christliche Symbolik zu entdecken. Die reich bemalten Möbelstücke des Bauernbarocks sind ein buntes Bilderbuch der oberbayerischen Kulturgeschichte. Termin: 8. April, 14 Uhr; Die Führung dauert ca. eine Stunde und ist kostenlos, lediglich der Eintritt ins Museum ist zu entrichten; www.wasserburg.de

Auf den Spuren alter FREISINGER BRAUSTÄTTEN

Toni Wirthmüller: KERNZONE / ROT

#Urstrom: In raumgreifenden Interventionen bilden gebrauchte Kleidungsstücke das Ausgangsmaterial. Haptik und Physis der reliefartigen Oberflächentexturen treffen dabei auf digitale Surrogate von Körperlichkeit und deren obsessive Inszenierung. Die Installationen schaffen begehbare Assoziationsräume in der Galerie im Ganserhaus, die durch den dominierenden Farbton Rot eine wirkmächtige Suggestivkraft entwickeln. Termin: Bis 23.4. Finissage mit Führung und Künstlergespräch. Infos: www.arbeitskreis68.de

Dießen am Ammersee – Portraits from the Subconscious: Der Künstler, Fotograf und Filmemacher Felix Pitscheneder zeigt in seiner Ausstellung im Kulturforum Blaues Haus Teile seiner über 300 Werke umfassenden Arbeit zu gesellschaftlichem Schwarz-Weiß-Denken. Außerdem zeigt er in einer angeschlossenen Werkschau Arbeiten aus den Jahren 2013 bis 2023. Termin: Vernissage am 8.4. um 17 Uhr. Mit Live-Musik, DJs und einem Tattoo Künstler, der die Motive der Ausstellung auf Wunsch sticht. Infos unter www.felix-pitscheneder.com

Zusammengestellt von: rainer germann

51
Felix Pitscheneder im KULTURFORUM BLAUES HAUS IN DIESSEN

Tipps für Kids

Alle Termine unter Vorbehalt, aktuelle Informationen und Besuchsregeln beim jeweiligen Veranstalter, weitere Theaterstücke ab S. 24 oder auf www.in-muenchen.de

KINDERTHEATER

ALTE KONGRESSHALLE

Theresienhöhe 15 · T. 260 67 65

So 2.4. 18:00

Forever … Dracula – The Only True Story Grusical von Peter Stangel (die taschenphilharmonie). R: Dominik Wilgenbus. D: Christoph Pauli. Mit Martin Schülke, Markus Beis u.a. Die spaßige Inszenierung bringt alles, was in der Horrorszene Rang und Namen hat, auf eine Bühne. Dazu Musik von Tango & Latin über Walzer, Rock & Pop bis Rap (ab 8 J.).

BÜRGERHAUS

UNTERSCHLEISSHEIM

Rathausplatz 1 · T. 310 092 00

Sa 22.4. 15:00

Der kleine Nick Bühnenfassung von Jan Müller nach René Goscinny. Gastspiel der »Württembergischen Landesbühne«, Esslingen. Ein aufgeweckter Junge und seine Freunde halten mit ihren Streichen Familie und Lehrer in Atem (ab 6 J.; für Kinder Sitzerhöhung mitbringen).

BÜRGERSAAL FÜRSTENRIED

Züricher Str. 35 · T. 767 032 58

So 16.4. 14:00,16:30, Mo 17.4./Di

18.4. 16:00

Das Sams – Eine Woche voller

Samstage Ein rasanter Theaterspaß der »Kammerpuppenspiele Bielefeld« nach Paul Maar für die ganze Familie. Durch das freche Wesen mit den roten Haaren und den blauen Wunschpunkten lernt der schüchterne Herr Taschenbier, sich zu behaupten (ab 5 Jahren).

Do 20.4./Fr 21.4./Mo 24.4. 16:00, Sa

22.4./So 23.4. 11:00,14:00

Die Olchis und der Geist der blauen Berge Musikalischer Theaterspaß nach Erhard Dietl. Gastspiel der »Kammerpuppenspiele Bielefeld«. Der Bürgermeister versucht, die munter stinkende MüllschluckerFamilie für Säuberungsmaßnahmen zu missbrauchen (ab 4 J.).

FESTSPIELHAUS

Rosenheimer Str. 192 · T. 672 020

So 23.4./So 30.4. 15:00

Lisa schläft nicht Ein kleines Stück vom Wachbleiben. Text+R: Fredi Öttl.

»Kindertheater im FestSpielHaus«Produktion mit Inga Bramm, Jenny Brill, Rebecca Schleier. Weil sie noch nicht müde ist, erfindet die kleine Lisa im Bett immer neue Abenteuergeschichten (ab 3 Jahren).

GASTEIG HP8

Hans-Preißinger-Str. 4-8 · T. 480 980

So 23.4. 14:00, 16:00 Premiere

Felix, Fanny, Fenchel: Ein geheimnisvolles Trio! Kinderkonzert von »mini.musik« für die ganze Familie.

Konzept: Anastasia Reiber. Eine Zeitreise ins bunt schillernde Biedermeier mit einem wunderschönen MitmachProgramm über die hochbegabten

Geschwister Fanny und Felix Mendelssohn-Bartholdy (ab 6 J.; SAAL X).

GUARDINI90

Guardinistr. 90 · T. 452 164 40

Sa 22.4. 16:00

Die fabelhafte Welt der Tiere Interaktives Erzählkonzert mit Tatiana Chernichka (Piano), Micaela Czisch (Schauspiel, Gesang), Stephan Lanius (Kontrabass, Schauspiel). Musikalisch-theatrale Erkundung des Verhältnisses von Mensch und Tier in überraschenden Bildern, unterstützt durch Masken, Puppen und Schattentheater. Präsentiert vom ZIRKEL für kulturelle Bildung e.V. (ab 6 J.).

HOCHX THEATER UND LIVE

ART

Entenbachstr. 37 · T. 209 703 21

So 16.4. 16:00, Di 18.4./Mi 19.4. 10:00

Bremer Stadtmusikanten FigurenSchauspiel von und mit der »Compagnie Giesbert & Lutz« nach Grimm. Die moderne Neuinterpretation des Märchens handelt vom Neuanfangen, Sich-Kennenlernen, von Mut und Aufbruch (ab 4 Jahren). 10:00Vorstellungen nach Reservierung

KLEINES THEATER HAAR

Haar, Casinostr. 6 · T. 890 569 810 So 16.4./So 23.4. 15:00

Das tapfere Schneiderlein Mit »Redmanns Münchner MärchenBühne« nach den Gebrüdern Grimm. Sieben auf einen Streich! Der listige Schneider bewältigt viele abenteuerliche Hürden, bevor er die Prinzessin bekommt (ab 4 Jahren).

KUBIZ

Unterhaching, Jahnstr. 1 · T. 665 553 12 Mi 26.4. 11:00

V on der Prinzessin, die sich um alles in der Welt den Mond wünschte Schau- und Puppenspiel im Schrankkoffer mit Live-Musik vom »Theater Trittbrettl«, Wien. Nach James Thurber. Mit Heini Brossmann. Der kleinen Leonore geht es nach zu vielen Törtchen so schlecht, dass der König ihr alles verspricht (ab 3 J.).

VERLOSUNG: Dikka

Am 14. Mai im Muffatwerk

Hinter Dikka steckt Sera Finale, einer der erfolgreichsten deutschen Songwriter und Texteschreiber, der bereits an Hits von Culcha Candela, Namika, Sido oder auch von Andreas Bourani maßgeblich

KULTUR-ETAGE

MESSESTADT

Erika-Cremer-Str. 8/III · T. 998 868 930

Do 20.4. 10:00

Der Bücherschatz Vom »Clowness Theater« mit Kirstie Handel (Glucks) und Judith Gorgass. BuchstabenAbenteuer über die Faszination für Bücher, die Liebe zum Lesen und das humorvolle Aufeinandertreffen zweier Generationen (ab 4 J.).

KULTURBÜHNE SPAGAT

Bauhausplatz 3, HORIZONT-Haus Domagkpark · T. 540 463 747 Di 25.4. 10:00, 16:00, 17:00

Das sprechende Tukul Hörtheater mit dem Ensemble vom »Kuck und Lausch Theater«. Die Recherche- und Forschungsarbeit mit Audioaufnahmen & Kinderzeichnungen über das äthiopische Rundhaus (Tukul) zeigt die Bedeutung als traditioneller Begegnungsort und die Lebenswirklichkeiten von Kindern in Äthiopien und Deutschland (2-6 Jahren).

KULTURZENTRUM LUISE

Ruppertstr. 5 · T. 767 591 00

So 23.4. 15:00

Zeitreise für Kinder mit Andi Braun Der Puppenspieler verbindet die wilden 1920er Jahre mit der Gegenwart: schräge Szenen, seltsame Klänge zu Vaudeville-Nummern mit Jonglage und Miniakrobatik.

KULTURZENTRUM TRUDERING

Wasserburger Landstr. 32 · T. 420

189 11

Mi 19.4. 10:00

D er Glitzerschuppenfisch Theaterstück für alle mit Schauspiel, Tanz, Figuren, Live-Musik vom »Klexs-Theater«, Augsburg. Komposition: Fabian Klebig. Ein Meeresbewohner mit Angst um seine Schönheit lernt die Kraft von Freundschaft kennen (ab 3 J.)

KUPFERHAUS PLANEGG

Feodor-Lynen-Str. 5 · T. 899 262 53

So 23.4. 16:00

Razzz for Kids Interaktives Beatbox-Musical mit Kays Elbeyli, Raphael Schall, Johannes Welz, Philippe Zeidler. R: Karl-Heinz Haase. Die Abenteuer von Ben und seinen Freunden auf dem Weg zur Schule: vom nervenden Vater durch den Großstadtdschungel bis hin zum Spiele vernichtenden Vulkan (ab 5 J.).

LUSTSPIELHAUS

Occamstr. 8 · T. 344 974

So 23.4. 13:30

Die Kuh, die wollt ins Kino gehen! »Ein Muhsical von Muht und Glück haben« für die ganze Familie von Margit Sarholz & Werner Meier (Sternschnuppe). Mit Constanze

beteiligt war. Im lustigen Nashorn-Kostüm verkleidet bringt er bereits den ganz kleinen Konzertgästen eine HipHopHommage nahe, die Mama und Papa noch aus ihrer Jugend kennen dürften. Dabei spricht er nicht nur Kinder an, sondern auch das innere Kind, das man sich auch als Erwachsener hoffentlich bis heute bewahrt hat.

Wir verlosen 3 x 2 Tickets

Rufen Sie bis Dienstag, 25.4., unter der Tel.Nr.: 0 13 78 - 80 14 04* an und nennen Sie das Stichwort dikka plus Ihren Namen, Anschrift, E-Mail-Adresse und Tel.-Nummer.

Sie können auch eine SMS schicken mit dem Text IM WIN dikka**, Ihrem Namen, E-MailAdresse und Ihrer Anschrift an die Nummer 32223***

* 0,50 € pro Anruf aus dem dt. Festnetz, ggf. abweichende

Preise aus dem Mobilfunknetz

** Bitte Groß- und Kleinschreibung beachten!

*** 0,49 €/SMS; T-Mobile inkl. 0,12 € Transportkosten pro SMS

Lindner u.a. In Dirndl und Stöckelschuhen macht sich die Dorfkuh auf ihre abenteuerliche Reise in die Stadt (ab 5 Jahren).

MÜNCHNER MARIONETTENTHEATER

Blumenstr. 32 · T. 265 712

Sa 1.4./So 2.4. 15:00

Kinderkrimi: Ein Fall für Felix Spürnase Spannendes Marionettenspiel mit dem Detektiv auf der Spur eines Einbrechers (ab 5 Jahren).

Do 6.4./Fr 7.4./Mo 10.4./Fr 14.4./Sa

15.4. 15:00, Sa 8.4. 19:00

Tabaluga – Es lebe die Freundschaft Marionetten-Musical nach dem Rockmärchen von Peter Maffay. Der kleine Drache überwindet mit Schneemann Arktos ihre Erzfeindschaft, um gemeinsam die gefährdete Welt zu retten (ab 5 J.). Am 10.4. mit großer Ostereiersuche

SCHAUBURG

Franz-Joseph-Str. 47 · T. 233 371 55 Fr 14.4. 18:00, Di 18.4. 10:00,18:00, So 16.4. 16:00, Do 20.4. 10:00 Voraufführung Zugvögel Erzähltheater von Mike Kenny. R: Andrea Gronemeyer. Auftragswerk der »Schauburg«. Mit Michael Schröder, Maya Haddad, Simone Oswald u.a. Die neuen Nachbarn aus Syrien führen zu merkwürdigem Verhalten bei den Erwachsenen. Als Nik den Rucksack von Nisha findet, lernt er nicht nur sie besser kennen. Die humorvoll-poetische Geschichte verwebt Fremdenfeindlichkeit und Heimweh mit Abenteuer und Freundschaft (ab 9 J.). 14.4. Voraufführung mit 17:30 Einführung; 18.4. 18:00 mit Audiodeskription und 17:00 Einführung mit Tastführung. Fr 21.4. 10:00, Sa 22.4. 14:00,17:00, Mo 24.4. 9:00 Tür zu Objekttheater-Ensembleproduktion. R: Ariel Doron. Mit Simone Oswald, Helene Schmitt. Verrücktes Badezimmer-Abenteuer eines Kindes auf der Suche nach der verschwundenen Freundin (ab 3 J.; KL. BURG). Do 27.4./Fr 28.4. 10:00, Sa 29.4. 16:00 Hunderte Kinder im wilden Kampf Ein abenteuerliches Bühnenstück von Eirik Fauske. R: Daniel Pfluger. Der Entwurf eines poetischen Universums rund um die Emotionen eines Vorschulkindes, in dem die Gesetze von Raum und Zeit, Realität und Fantasie seltsam aufgehoben scheinen und Gefühle zur absoluten Wahrheit werden (ab 5 Jahren).

So 16.4. 11:00 - 17:00

Tag der offenen Tür im MüMa

Kostproben aus den Stücken (um

11:00, 13:00, 15:00), Führungen hinter die Bühne, Marionettenspielen, Flohmarkt (empfohlen ab 4 J.).

Sa 22.4./So 23.4./Sa 29.4./So 30.4.

15:00

Die fantastische Reise des Korbinian Fox Spannendes Marionettentheaterstück um eine heißbegehrte Erfindung (ab 4 Jahren).

MÜNCHNER THEATER FÜR

KINDER

Dachauer Str. 46 · T. 595 454

Sa 1.4. 10:00

Nils Holgersson Zu Gast: Tanztheater von Judith Seibert, frei nach Selma Lagerlöf. Eine besondere Version der Geschichte vom frechen Tunichtgut, der auf Daumengröße gezaubert wird (ab 4 Jahren).

Sa 1.4. 15:00

Das Bayerische Schneewittchen

Zu Gast: Stefan Murr & Heinz-Josef Braun präsentieren eine lustige Märchenerzählung mit Musik. Angelehnt an die Gebrüder Grimm, jedoch mit völlig neuen Figuren (ab 5 Jahren).

So 2.4. 15:00

Die dumme Augustine Zu Gast: Tanztheater von und mit Judith Seibert & Kompanie nach Otfried Preußler. Eine Zirkusfrau möchte nicht nur den Haushalt führen, sondern wie ihr Mann auch einmal Clown sein (ab 4 J.).

Sa 8.4. 10:00, Sa 22.4. 15:00

Die kleine Zauberflöte Ein Abenteuer nach W.A. Mozart. Prinz Tamino & der lustige Vogelfänger Papageno sollen für die Königin der Nacht ihre Tochter Pamina befreien (ab 6 J.).

Fr 14.4. 15:00

The Frog Prince R: Michael Tasche. Märchentheater in englischer Sprache nach den Gebrüdern Grimm über eine zunächst recht einseitige Freundschaft (ab 4 Jahren).

Fr 28.4. 15:00, Sa 29.4. 10:00 Premiere Aladin und die Wunderlampe Nach einem Märchen aus 1001 Nacht. Ein lustiger Taugenichts soll für seinen plötzlich aufgetauchten Onkel eine alte Lampe aus einer Höhle holen. Doch der Fremde ist ein böser Zauberer (ab 6 Jahren).

RESIDENZTHEATER

Max-Joseph-Platz 1 · T. 218 519 40

So 23.4. 17:00

Ronja Räubertochter Nach dem Roman von Astrid Lindgren. R: Daniela Kranz. Mit Enea Boschen, Thomas Huber, Evelyne Gugolz u.a. Eine Geschichte über Toleranz, Emanzipation, den Zauber unbekannter Welten und die erste Liebe (ab 6 Jahren).

SEIDLVILLA

Nikolaiplatz 1b · T. 333 139 So 23.4. 17:00

Das Mädchen, das mit den Birnen verkauft wurde Märchen von Wiese, Wald und Wonne mit Erzähler*innen vom MärchenKreisMünchen, am Klavier begleitet von Barbara Blankenburg. Für Erwachsene und Kinder ab 9 Jahren.

STAATSTHEATER AM

GÄRTNERPLATZ

Gärtnerplatz 3 · T. 218 519 60 So 30.4. 11:00

Grüffelo Konzert für junges Publikum von Iris ter Schiphorst und Stefan Lienenkämper nach den Büchern von Julia Donaldson und Axel Scheffler. R: Alexander Kreuselberg. Erzähler: Christian Schleinzer. Mit Musiker*innen des Staatstheaters. Von der kleinen Maus und ihrem großen Freund Grüffelo, der ihr immer zur Seite steht (ab 4 Jahren).

TECHNIKUM

Speicherstr. 26 · T. 628 344 411 Sa 8.4. 19:00, So 9.4. 14:00, Mo 10.4. 18:30

Magical SingAlong Das lustige Mitsing-Event für alle: Die besten Songs aus Filmproduktionen wie »Arielle«, »Die Schöne und das Biest«, »Pocahontas«, »Shrek« oder »Die Eiskönigin« können mitgeschmettert werden. In einer herrlich überdrehten Show kommen Slapstick und viel Kitsch zum Einsatz (jedes Alter).

THEATER ... UND SO FORT Hinterbärenbadstr. 2, Pavillon · T. 232 198 77 So 16.4. 15:00

Mit Zick & Zack auf Geschichtenreise Freches Mitspinntheater mit Improspieler*innen vom »mixxit Theater«. Zwei Freunde aus dem Sockenland brauchen Hilfe bei der Auswahl ihrer Reiseroute (ab 5 J.).

DIES UND DAS

ALTE PINAKOTHEK

Barer Str. 27 · T. 238 052 16 Sa 22.4. 15:00 - 17:00

Kunst trifft Theater Erzähltheater zum Mitmachen – Kinderworkshop mit Jessica Krämer. Ohne Anmeldung oder Vorkenntnisse (ab 6 Jahren).

BURGMUSEUM GRÜNWALD

Grünwald, Zeillerstr. 3 · T. 641 32 18 Sa 22.4. 10:00 - 17:00

Münchner Kindertag: Burg-Tour

Eine der wichtigsten Burgen Bayerns öffnet ihre Tore. 11:00 + 14:00 Kin-

52

derführung: Reise durch die Geschichte mit einem echten Archäologen. Spannendes zu Rittern und zu Geschichte, Alltag und Bewohner*innen von Burg Grünwald (ab 8 Jahren; Dauer: ca. 40 Min.; Treff: vorm Shop im Hof).

DIVERSE ORTE

Sa 1.4./So 2.4./Do 6.4. - Di 11.4./Do

13.4. - Di 18.4./Do 20.4. - Di 25.4./Do

27.4. - Mo 1.5. 14:00 - 18:00

Zirkus Pumpernudel Manege frei für umwerfende Kunststücke und magischen Hokuspokus, Tricks, Schabernack und Klamauk mit Spielen in der Stadt e.V.. Kostenlos und ohne Anmeldung (www.spielen-in-derstadt.de). 31.3.-2.4. Oberhofer Platz, Höhe Königsteinstr. (Milbertshofen), 6.-8.4. Joergplatz (Laim), 9.-11.4.

Wiese am Kulturzentrum Trudering (Neutrudering), 13.-15.4. Grünfläche an der Schäferwiese (Obermenzing), 16.-18.4. Georg-Freundorfer-Platz (Schwanthalerhöhe), 20.-22.4. Maßmannpark (Maxvorstadt), 23.-25.4. Wiese am Wasserspielplatz Sauerbruchstraße, Nähe Josef-Sterr-Str. (Großhadern), 27.-29.4. Wiese am Wasserspielplatz Radolfzellerstr. (Am Westkreuz), 30.4.-2.5. Harthofanger a. d. U-Bahn Harthof (Am Hart). Sa 22.4. 10:00

5. Münchner Kindertag Das einzigartige Familien-Spektakel bietet auch abseits bekannter Spots an den unterschiedlichsten, über die ganze Stadt verteilten Orten ein breit gefächertes Angebot aus den Bereichen Kunst & Kreativität, Musik & Tanz, Sport, Theater u.a. für die ganze Familie (MVV-Ticket inbegriffen). Programm online unter: www.muenchner-kindertag.de

FLUGHAFEN MÜNCHEN

Freising, Nordallee 25 · T. 975 00

Mo 10.4. 13:00 - 16:30

Osterfest im Besucherpark Abenteuer und Spaß für die ganze Familie mit vielen Attraktionen zum Staunen & Mitmachen. Toben am Abenteuerspielplatz, Spaß am Mini-Airport, süße Überraschungen, spannende Aktionen, ein besonderer Gast und AirportLive-Touren (14:00 / 15:00 / 16:00)

FORUM MÜNCHNER FREIHEIT

Münchner Freiheit 7

Sa 29.4. 8:30 - 14:00 Kooperation

Kindermuseum

Der kleine Münchner »Kinder machen Flohmarkt«. Kaufen, Verkaufen, Tauschen und Handeln für Kinder und Jugendliche von 7 bis 14 Jahren (Eltern dürfen helfen, Aufbau ab 7:30). Nur Kindersachen & -kleidung (max. die Hälfte der Waren), keine Neuwaren, Tiere, Pflanzen, Lebensmittel, Gewaltmedien, Kriegsspielzeug. Entfällt bei Regen! (Schlechtwetter-T.: 0176 / 503 058 83)

GASTEIG HP8

Hans-Preißinger-Str. 4-8 · T. 480 980

Sa 1.4. - Do 6.4. 15:00

Großes KinderKino – Osterfilmtage Ein ausgewähltes Filmprogramm für Kinder, empfohlen ab 5 (oder 6 / 8) Jahren. Veranstalter: Kinderkino München e.V. (PROJEKTOR)

So 2.4. 13:00

F lower Power Festival: Basteln für Ostern Alternative Osterdeko basteln ohne Eier, Schokolade und Plastik mit Wäscheklammern, flachen Steinen, Papier, Klebstoff, Farben und Scheren. Solange Material-Vorrat reicht, max. bis 16:00 (ab 3 J. in Erwachsenen-Begleitung; HALLE E)

Sa 22.4. 15:00 Klassik für Kinder

Timmy auf dem Jahrmarkt Von Schelmen, Schalk und Schabernack –Halbszenisches musikalisches Abenteuer für Kinder von und mit Andreas Haas (Flöte / Erzähler), Clown-Darstellerin und Artistin Annette Schregle sowie dem Kammerorchester des »Freien Landestheater Bayern«. Mit Melodien von Schubert, Bizet, Tschaikowsky, Delibes, Strauss (5-12 Jahre; SAAL X)

Sa 22.4. 16:30 Klassik für Kinder

Timmy entdeckt die Oper Ein Blick hinter die Kulissen des Musiktheaters. Von und mit Andreas Haas (Erzähler / Flöte) & dem Kammerorchester des »Freien Landestheater Bayern«. Mit Ausschnitten aus Mozarts »Zauberflöte«, Webers »Freischütz«, Humperdincks »Hänsel und Gretel« (5-12 Jahre; SAAL X).

HAUS DER KUNST

Prinzregentenstr. 1 · T. 211 271 13

Sa 8.4./Sa 22.4. 14:00 - 15:00

Familienführung »Katalin Ladik.

Ooooooooo-pus« Gemeinsam durch die Ausstellung der jugoslawisch-ungarischen Poetin, Performerin & Filmemacherin, die man nicht nur sehen, sondern auch hören kann. Dazu Einladung zum Experimentieren mit Sprache, Klang und Rhythmus.

HEIDEHAUS

Admiralbogen 77 · T. 462 275 66

So 16.4. 14:00 - 15:30

Schau Dich um... Kostenfreie Kurzführung durch das Umweltbildungsgelände für Klein und Groß mit Monika Wimmer. Entlang des Naturerlebnispfades die Heide, ihre Geschichte sowie essbare und heilsame Pflanzen kennen lernen. Mit spannenden Suchaufträgen für Kinder.

IMPORT EXPORT

Kreativquartier Dachauer Str. 114

Mi 5.4./Fr 7.4./So 9.4./So 16.4. 13:00 - 16:00

Import Export Werkstatt In kostenfreien, interkulturellen und altersübergreifenden Workshops mit Spaß den bewussten und nachhaltigen Umgang mit Ressourcen lernen und in den Bereichen Kunst, Handwerk, IT, Kulinarik, Musik und Tontechnik kreativ werden: Mi 5.4. FimoModellier-Workshop mit Olga Lamm (ab 6 J.); Do 7.4. Comic-Werkstatt mit Mona von Winning (ab 6 J.); So 9.4. Osterwerkstatt: Fermentieren (Haltbarmachung von Lebensmitteln) mit Miriam Kubeng (für die ganze Familie) und Siebdrucken mit Matt Wiegele (ab 6 J.); So 16.4. Griechisches

Osterfest mit Live-Musik, Kulinarik & Workshops: Kerzen ziehen, Ostereier traditionell rot bemalen, Tanzen (für die ganze Familie). (Infos: workshops@import-export.cc)

JÜDISCHES MUSEUM

St.-Jakobs-Platz 16 · T. 233 960 96

Mi 5.4. 11:00 - 13:00

Lasst uns feiern! Von jüdischen und anderen Festen – Kinderworkshop rund um die Vielfalt des jüdischen Feiertagskalenders (7-12 J.).

KINDERMUSEUM MÜNCHEN

Arnulfstr. 3 (Hbf.) · T. 540 464 40

Sa 1.4. 11:00 - 16:00

StyleCity-Werkstatt to go Mitmachaktion für Kinder ab 4 J.. Selbst Straßenkreide herstellen und Samenbomben formen, um die Stadt mit bunten Farben und Blumen aus dem Winterschlaf zu wecken (FORUM).

So 16.4. 10:30, 12:00, 14:00 Style your patch Workshop mit Künstler Julian Momboisse. Kreiert eure eigenen Patches (Bügel- oder Motivflicken) und peppt Stoffe oder Kleidungsstücke mit coolen Schriften, Zeichen, Formen, Symbolen oder Figuren auf (ab 6 Jahren; FORUM).

KRONE-FARM

Weßling, Zahnering 1

Sa 22.4. - Mo 24.4./Do 27.4./Sa 29.4.Mo 1.5. 10:00 - 18:00

Krone-Farm Weßling Idyllisch gelegene Seniorenresidenz der Circus Tiere mit Streichelzoo, Walk Bubble, Hay Swing, Sandgrube, XXL-Schaukeln, Riesenrutsche, Sprungkissen, dem Krone-Museum mit Raritäten aus 115 Jahren Geschichte des größten Circus der Welt (wie Kutschen, Requisiten, Kostüme) u.v.m. Jew. 14:00 Führung: Informativer Spaziergang zu Areal & Tierversorgung; abschl. Raubkatzen-Training mit Alexander Lacey (insg. ca. 1,5 h). Dazu Zirkusleckereien. Bei jedem Wetter (bis Okt.).

KULTURZENTRUM TRUDERING

Wasserburger Landstr. 32 · T. 420 189 11 Fr 28.4. 17:00

Rodscha aus Kambodscha & Tom Palme Fantasievolles Familienmitmachkonzert mit den KiKA- und YouTubeStars. Die Gewinner des »Deutschen Kinderliederpreises« spielen Songs für Klein und Groß über Freundschaft, Mut, Glück und Dankbarkeit voll frischer Rock-, Pop- und Reggae-Rhythmen.

LEIERKASTEN / FRIEDENSKIRCHE DACHAU

Dachau, Uhdestr. 2 · T. 08131 551 95 Sa 22.4. 16:00 Mozart im Morgenland Familienkonzert mit dem Ensemble FisFüz Eine spannende Begegnung des Wiener Komponisten mit der Musik am Hofe des Sultans (ab 5 Jahren).

LUSTSPIELHAUS

Occamstr. 8 · T. 344 974

So 16.4. 14:00

Willy Astor »Best of Kindischer Ozean«. Der Wortakrobat, Kabarettist & Liedermacher präsentiert die schönsten Lauschgeschichten seiner Kult-Kinderalben »Kindischer Ozean« und »Der Zoo ist kein logischer Garten« rund um die Familie Bröselböck

MUCA – MUSEUM OF URBAN AND CONTEMPORARY ART

Hotterstr. 12 · T. 215 524 310

Do 6. 14:00 - 15:00, Fr 21.4. 15:00 - 16:00

Familienführung durch den MUCA Bunker Spannendes Kunst-Aben-

KINDERTAG Spaß, Sport und Spiel

Der 5. Münchner Kindertag am 22. April bietet wieder beste Unterhaltung

— Kinder und Jugendliche dürfen sich am 22. April in ganz München wieder auf ein vielfältiges Programm freuen. Geboten wird alles, was das Kinderherz höherschlagen lässt, mit dem Ticket (18 Euro, Kinder bis sechs Jahren frei) haben die Gäste von ca. 10 bis 18 Uhr Zutritt zu allen teilnehmenden Spielorten (einige Angebote nur mit Voranmeldung möglich). Im Ticketpreis ist die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel im Gesamtnetz der MVV enthalten. Hier ein kleiner Auszug der Spielorte und deren Programmpunkte: Im Tanzstudio Beweggrund kann man Tap Dance, Jazz Dance und kreativen Kin-

teuer zur magischen Tape-Art-Ausstellung des niederländischen Künstlers Max Zorn sowie zur Architektur des ungewöhnlichen, zeithistorischen Gebäudes (Eintritt Museum inkl.; ab 6 Jahren).

MÜNCHNER KÜNSTLERHAUS

Lenbachplatz 8 · T. 599 18 40

Sa 29.4. 16:00

Die Stunde der Kinder – Karaoke für Nachwuchstalente Fröhlicher

Liederabend: Mit professioneller

Licht- und Tontechnik echte Bühnenluft schnuppern und sein Talent präsentieren. Egal ob Solo, Duett oder als Gruppe (6-16 Jahre; FESTSAAL).

OLYMPIAPARK

Spiridon-Louis-Ring 21 · T. 306 70

So 9.4. 11:00 - 17:00

Flower Power Festival: Osterfest

Olympiapark Traditionelles Familienfest um den Olympiaturm mit Spiel, Spaß und Programm: Süßigkeiten verteilende Hasen, großer Bastelstand, Sandzauber-Workshop, Kinderschminken, Zaubershow, Luftballonstation, Märchenzelt, Glücksrad, Bühnenprogramm von Radio Arabella mit Simon Jägersberger, Schausteller*innen mit Fahrgeschäften und Ständen u.v.m.

Fr 14.4. 15:00

Spartan Kids Race Beim KinderQuerfeldein-Rennen des Spartan Race München 2023 mit viel Klettern, Springen und Laufen winken am Ende die begehrte Spartan Kids Race Medaille und jede Menge neu gewonnenes Selbstvertrauen. Distanzen: 800m, 1.600m oder 3.200m (4-15 Jahre; www.spartanrace.de).

PINAKOTHEK DER MODERNE

Barer Str. 40 · T. 238 053 60

So 9.4. 13:00 - 17:00

Familienspecial: In Action! Da tut sich was Workshop mit Urte Ehlers und Flavio Capelletti rund ums Fliegen, Fahren und Hüpfen, sprich Bewegung in der Kunst. Dazu Experimentieren mit Farben und Formen (begrenzte Teiln.; Einstieg jederzeit möglich; Treff: Workshop-Raum).

So 30.4. 10:00 - 16:00

Geschicklichkeits-, Spaßräder & Fahrrad-Codierung Ausstellung und Probefahren mit diversen Rädern des Mobilen Museums Bad Brückenau für Groß und Klein (z.B. MiniArtistenfahrrad, Kinder-Hochräder, Cavallo-Reitrad, Pedalos, Roller & Dreiräder) und Fahrrad-Codierung des Allgemeinen Deutsche FahrradClubs (ADFC). Im Rahmen der Ausstellung »Das Fahrrad – Kultobjekt –Designobjekt« (DIE NEUE SAMMLUNG – THE DESIGN MUSEUM).

SCHLACHTHOF

Zenettistr. 9 · T. 720 182 64

Sa 15.4. 13:00

Double Drums: Groovin’ Kids Trommelkonzert des preisgekrönten Percussion-Duos zum Mitmachen, Staunen & Lachen für die ganze Familie. Unterhaltsam-anspruchsvolles Rhythmusspektakel, bei dem auch mal Alltagsgegenstände zum Musikinstrument werden.

SEIDLVILLA

Nikolaiplatz 1b · T. 333 139

So 2.4. 14:00 - 18:00

Kinder-Krimifest: Fest der Detektiv*innen Abschlussveranstaltung mit Spiele-Marathon (15:00), Theater Criminal (17:00 Werkschau), Detektiv-Werkstätten, Lese- und Hörecken, Krimi-Büchertisch und -Café, Lesungen u.a. (ab 8 J. und Erwachsene; HAUPTHAUS, GARTEN & KINDER- & JUGENDKULTURWERKSTATT).

STADTHALLE ERDING

Alois-Schießl-Pl. 1 · T. 08122 990 70 So 2.4. 11:00, 14:00

Dino-Live-Show Mitmachshow zum Anfassen für die ganze Familie: Vollbewegliche, computergesteuerte, lebensechte Dinosaurier mit viel Spaß, Spannung & Action hautnah erleben. Streicheln, reiten, füttern, einen 6Meter-T-Rex und ein Dino-Baby beim Schlüpfen beobachten (ab 3 J.).

TIERHEIM MÜNCHEN Riemer Str. 270 · T. 921 00 00 Sa 22.4. 10:00 - 17:00

Frühlingsfest im Tierheim Ein abwechslungsreiches Programm für die ganze Familie: geführte GeländeTouren für Groß & Klein, Bühnenprogramm mit Live-Musik, Flohmarkt & Bücherbasar, Kasperltheater, Kinderschminken & Bastelecke, Vorführung von Vermittlungshunden, Tombola, Kulinarik u.a.

VILLA STUCK

Prinzregentenstr. 60 · T. 455 55 10 So 2.4. 14:00 - 16:30

Fränzchen – Atelier Kreativwerkstatt: Museumsrundgang und anschl. künstlerisches Experimentieren und Gestalten künstlerischer Werke mit verschiedenen Materialien (ab 6 J.; Treff: Museumskasse / Foyer).

WERK7 THEATER im Werksviertel, Speicherstr. 16-22 · T. 628 344 211 Sa 29.4. 15:00 Bummelkasten Popfideler A cappella-Beatbox-Sound für die ganze Familie mit der Berliner Ein-MannBand. Anspruchsvolle Texte, eigensinniger Humor, witzig performte Songs und spaßige Loopstation-Einlagen (ab 4 Jahren).

dertanz ausprobieren. Im Workshop der IsarRadlKids lernen die Kinder spielerisch Bremsen, Balance und Technik für sichereres Radln mit einem tollen Fahrtechnik-Parcours. Das Monopol Kino bietet ein kindgerechtes Kurzfilmprogramm, darüber hinaus kann man sein eigenes Daumenkino an der Bastel-und Malstation gestalten. In verschiedenen Hallen des ESV München zeigen die einzelnen Abteilungen Ai-

kido, Brazilian Jiu Jitsu, Basketball und Handball. Im Inflate Park der MAXX Arena Kirchheim geht es um Schnelligkeit, Balance und Ausdauer. In drei Hugendubel-Filialen können Kids eigene Buttons mit LieblingsKinderbuchfiguren basteln, außerdem gibt es eine spannende Lesung mit Ulf Blanck aus „Rick Nautilus – Der Fluss der Gefahren“. In der MAXX Arena Gröbenzell winken extralange Trampoline, Hochleistungs-Trampoline und viele weitere Highlights. Ein besonderes Virtual Reality Erlebnis bietet Timeride München für die ganze Familie und die Basics beim Skateboarden sind mit den erfahrenen Trainern der Skateschule München schnell gemeistert.

Das komplette Programm auf www.kindertag-muenchen.de

53
Bei den IsarRadlKids am 5. Münchner Kindertag

Hier finden Sie ausgewählte Veranstaltungs-Tipps für jeden Tag im April. Es kann nach wie vor zu kurzfristigen Ausfällen oder Änderungen kommen. Das komplette und tagesaktuelle Veranstaltungsprogramm für München finden Sie unter www.in-muenchen.de

Samstag

MILLA

Pogendroblem

„Alles was ich noch hab sind meine Kompetenzen“ – auf dem Album geht es um politische Kämpfe, Freundschaft und Punk zwischen Entfremdung und Solidarität (20:00)

CONCERTS

BACKSTAGE WERK

P ascow Punkrock, Metalriffs, Violinen – dazu Texte über Daniel Johnston, Wall E und Eve, das Bethanien oder die Königin im Ritzen. Liest sich wie eine Mixtur des Grauens? Wäre denkbar gewesen, hätte Pascow mit dem neuen Longplayer »Sieben« nicht ein geschlossenes Ganzes kreiert. Und mit bemerkenswerten Gastsängerinnen: Apokalypse Vega von Acht Eimer Hühnerherzen, Nadine Nevermore von NTÄ oder die Trierer Sängerin Hanna Landwehr. // 20:00

GLOCKENBACHWERKSTATT

Absolute Beginners Donnernde Trommeln, blitzende Gitarren, brennend-cooler Gesang, dazu ein wirbelnder Bass und das Ganze in Form von rock’n’rollig-punkigen Songs. Special Guests: Ravagers // 20:30

JAZZCLUB UNTERFAHRT

Breuer-Hermenau Quartett Die beiden Münchner Jazz-PowerFrauen, die Saxofonistin Carolyn Breuer und die Pianistin und Sängerin Andrea Hermenau, haben sich zusammengetan und veröffentlichen ihre erste gemeinsame CD ‘Oneironaut’ bei Enja-Records. // 20:30

LUSTSPIELHAUS

Nick Woodland Britisch-bayrische Blueslegende. Die SZ sagte einmal: »Der lässigste, beste und vielseitigste Rhythm’n’Blues-Gitarrist weit und breit« // 20:00

MUFFATHALLE Jazzrausch Bigband Bundesweit gefeiert spielt die Münchner Band heute ein Heimspiel zum 9-jährigen Jubiläum. // 20:00

MUFFATWERK AMPERE

Ersatztermin für den 13.03.2023

Sharaktah Kontrollverlust Tour 2023: Der Wahl-Hamburger erzählt Geschichten mit melancholischen, zerrissenen Texten und einem Sound, der die Tür zu einer Welt aus HipHop und Grunge, Rap und verzerrten Gitarren öffnet. Support: Bellucci Boi // 19:30

OLYMPIAHALLE

Die Schlagernacht des Jahres

2023 Kaum zu fassen, seit 25 Jahren ... und alle sind dabei! // 18:00

KLASSIK

ALLERHEILIGEN-HOFKIRCHE

Passionskonzert Mit Mitgliedern von Opernstudio und Hermann-Levi

Akademie. Sprecher: Prof. Dr. Marcus Schlemmer. • Bach, »Matthäus-« & »Johannes-Passion« (Auszüge) u.a. // 18:00

HOCHSCHULE MUSIK

ROMANTIKfenster: Mendelssohn Orchesterkonzert des Hochschulsymphonieorchesters München. D: Marcus Bosch. • Sinfonien Nr. 1 c-Moll op. 11 & Nr. 4 A-Dur op. 90 (»Italienische«). (Gr. Konzertsaal) // 19:00

SCHWERE REITER Homburger – Guy – Niggli »Andreutende Dynamik«. Maya Homburger (Vl), Barry Guy (Kb) und Lucas Niggli (Perc) überwinden die Brücke zwischen Alter & Neuer Musik, Barock und Jazz. // 20:00

THEATER

DEUTSCHES THEATER

Masterclass im Silbersaal: Baby Musical von David Shire. Koproduktion mit Theaterakademie August Everding. Von drei Paaren und ihrem Kinderwunsch – witzig, frech und anrührend zugleich. // 20:00

NATIONALTHEATER

Ballettfestwoche 2023: Ein Sommernachtstraum Ballett in zwei Akten und einem Prolog nach William Shakespeare. C+R: John Neumeier. Die Neufassung folgt in Teilen der kultigen Inszenierung aus den 1977er Jahren. // 19:30

PRINZREGENTENTHEATER

Ein Amerikaner in Paris Musical von George und Ira Gershwin. R+C: Christopher Tölle. D: Heiko Lippmann. Mit großem Ensemble und Orchester. Die romantische Story um den jungen US-Veteranen Jerry und die Pariserin Lise. // 19:30

SCHAUBURG

Erik*a Multimedia-Revue mit Texten von Theresa Seraphin. Vom Geschwisterpaar Erika und Klaus Mann, das schon vor 100 Jahren gender diversity und die Durchmischung von Selbst-Inszenierung und Kunst lebte (ab 15 J.). // 20:00

EINSTEIN KULTUR

V atersprache Von Albert Ostermaier. »Münchner Helden*theater«. Mit Thomas Stumpp. Ein Sohn nimmt Abschied von seinem toten Vater und lässt an seiner inneren Zwiesprache mit ihm teilhaben. Der Vater ist ihm so

fremd und ungreifbar wie das Land, das er nur aus der Erinnerung der Kindheit kennt: Deutschland. // 20:00

PASINGER FABRIK

LaTriviata Lass dich eropern! Nach Vorgaben präsentieren Sänger*innen und Pianist von Deutschlands einzigem Impro-Musiktheater-Ensemble Arien, Duette, Chöre, ganze Opern aus dem Stegreif – komisch, skurril oder traurig. // 20:00

TEAMTHEATER S lapstick Von Wieland Schwanebeck.

1941 steckt Charlie Chaplin in einer tiefen Sinnkrise und will sich künstlerisch neu erfinden. Hinzu kommt der aufstrebende Orson Welles, der Chaplin für sein Filmprojekt über einen Serienmörder gewinnen will. Eine turbulente Auseinandersetzung der kreativen Alphatiere. // 20:00

THEATER ... UND SO FORT

Art Komödie von Yasmina Reza. R: Isabelle Rege. »Entity Theatre« & »The East & West Encounter Theatre Group« in engl. Sprache. Ein teuer erstandenes Gemälde führt zum erbitterten Kampf unter drei Freunden mit unerwartetem Ausgang. // 20:00

VIEL LÄRM UM NICHTS

Die Geschichte mit der Lampe Fragmente einer unendlichen Liebe. Von Alexander Vaassen. Zum Jahrestag schenkt sich ein junges Pärchen eine magische Wunderlampe. Von dem darin hausenden Dschinn wünschen sie sich unendliche Liebe. Was folgt ist die Katastrophe zweier Menschen, deren gemeinsamer Weg von Kollateralschäden gepflastert ist. // 20:00

KABARETT

ALTES KINO EBERSBERG

Philipp Weber »KI – Künstliche Idioten«. Der Homo digitalis und seine analogen Affen. Der Mensch rast in die Zukunft, aber statt nach vorne zu blicken, starren alle nur auf ihr Smartphone. Prophetisch! // 20:30

KLEINES THEATER HAAR Christian de la Motte »Realität kann jeder«. Vom Manager zum Magier: In seiner One-Man-Show mixt de la Motte hochkarätige Zauberkunst, spontane Comedy und tiefsinnige Lebensweisheiten zu einer charmanten Herausforderung für Verstand und Lachmuskeln. // 19:00

STRAGULA Die letzten Nächte der Westend Bohème Stefan Erz und Frank Klötgen laden zu Musik, Texte, Poetry, Kabarett und sonstiger Artistik von ihren Gästen: Stefan Noelle (poetischer Liedermacher), Birkett Hall (Indie-Blues-Duo), Annika Blanke (Poetry Slam) sowie Rudelsingen mit dem Publikum. // 20:00

LITERATUR

FRAUNHOFER THEATER

M otionless Movie Show Live-Comiclesung: Steffen Haas (Bilder, Stimmen, Gesang) präsentiert den neusten Teil seiner Nagetiersaga und interpretiert mit Jewgjenij Schuhr (Gitarre, Banjo, Bass, Percussion) 13 Songs, teils Hits aus alten Mose-ShowTagen in neuer Version. // 20:00

ONLINE/STREAMING

Internat. Wochen gegegn Rassismus: Said Rezek »Bloggen gegen Rassismus. Holen wir uns das Netz zurück!«. Lesung mit dem Journalisten und Anti-Rassismus-Trainer, der anhand praktischer Beispiele zeigt, wie man sich für eine vielfältige Gesellschaft im Netz engagieren kann. (Anmeld.: elternbildung@kinderschutzbund-bayern.de) // 10:30

DIVERSES

GASTEIG HP8 SAAL X flimmern&rauschen: Festivalfrühstück & Workshop Brunch und Workshop-Thema »Was ist eine gute Geschichte?« mit Drehbuchautor Lukas März. Anmeldung: jana.frisch@jff.de. // 10:00

SCHLACHTHOF Rolf Schmiel »Psychohacks«. LiveShow des Bayern 3-Psychologen mit überraschenden Tipps für Beruf, Liebe und Alltag. Kombiniert mit ver-

blüffenden Experimenten und witzigen Geschichten über das menschliche Verhalten. // 20:00

Messen / Märkte

FRITZ-SCHAEFFLER-STR.

Flohmarkt Neuperlach Jeden Sa auf dem DRV-PARKPLATZ. Nicht bei Regen. Keine Händler, keine Neuware (Infos: flohmarkt-neuperlach.de / T. 0175 201 89 05) // 8:00

OLYMPIAPARK

Flohmarkt des BRK Schnäppchenjäger-Paradies mit Nützlichem und Skurrilem auf über 35.000 Quadratmetern. Jeden Fr/Sa (außer Feiertage o. Veranstaltungen). Infos: T. 237 32 51, rkb@brk-muenchen.de (Parkharfe ab Parkblock 5). // 7:00

Sport

ALLIANZ ARENA FC Bayern München vs. Borussia Dortmund Bundesliga, 26. Spieltag: Nach dem Rauswurf von Julian Nagelsmann steht die Mannschaft mit dem neuen Coach unter Zugzwang. Wird die Meisterschaft durch dieses Spiel entschieden? // 18:30

BACKSTAGE

Public Viewing: FC Bayern vs. Borussia Dortmund Fußball-Bundesliga live auf der Großleinwand. Einlass: 17:00, Anstoß: 18:30. // 18:30

SPORTPARK UNTERHACHING

SpVgg Unterhaching vs. 1. FC Nürnberg II 30. Spieltag, FußballRegionalliga Bayern. // 14:00

Sonntag

GASTEIG HP8 SAAL X

Miriam Hanika

... ist eine junge Liedermacherin, Komponistin und Oboistin aus München, die am 7. April ihr drittes Album „Wurzeln & Flügel“ bei Konstantin Weckers Label Sturm & Klang veröffentlicht. Das Releasekonzert findet groß mit einem zehnköpfigen Ensemble statt (19:00)

C ONCERTS

LUSTSPIELHAUS

LaLeLu Neue A-Cappella-Songs und Satire-Choräle der »stimmlichen Extraklasse« (SZ) // 19:30

MILLA Schorl3 Das Hamburger Duo bestehend aus dem Singer/Songwriter LMO und dem Produzenten Hans kredenzt einen Shake aus Disco-Vibes, Funk-Beats und den besten Augenblicken eines maximalunerwarteten

DIY-Ohrwurms: Sprudelpop also, so auch der Titel der ersten EP. // 20:00

MUFFATWERK AMPERE

Alexa Feser Geschmackvolle Popsongs, mitunter aufwändig arrangiert, treffen auf eine ausdrucksstarke Stimme. // 19:30

KLASSIK

EMMAUSKIRCHE

Bach: Johannespassion D: Óscar Payá Prats. Münchner Konzertchor mit Sarah Newman (S), Stefan Steinemann (A), Eric Price (T), Residenzorchester u.a. tickets@muenchnerkonzertchor.de // 18:00

ERSCHEINUNG DES HERRN Passionskonzert »Liebet einander, wie ich euch geliebt«. Texte und und Musik mit Clara Dieterich (S), MartinChristoph Dieterich (Bar), Jutta Michel-Becher (Org) u.a. // 17:00

ISARPHILHARMONIE

Nachholtermin

Martha Argerich & Oxford Philharmonic Orchestra Die legendäre Pianistin spielt mit dem Oxford Philharmonic Orchestra Beethovens »Klavierkonzert Nr. 1 C-Dur«. Außerdem Mendelssohn & Mozart. D: Marios Papadopoulos. // 20:00

THEATER

DEUTSCHES THEATER Stomp Das furiose, originelle und witzige Rhythmusspektakel aus England mit Mülleimern, Streichholzschachteln und jeder Menge Schrott. // 14:30, 19:00

ALTE KONGRESSHALLE

Forever … Dracula – The Only True Story Grusical von Peter Stangel. R: Dominik Wilgenbus. D: Christoph Pauli. Mit Martin Schülke, Markus Beis u.a. Die spaßige Inszenierung bringt alles, was in der Horrorszene Rang und Namen hat, auf eine Bühne zu vielfältiger Musik von Tango bis Rap (ab 8 J.). // 18:00

HOFTHEATER MÜNCHEN Z weifel Von John Patrick Shanley. Mit Diana Körner, Dieter Gring u.a. Die despotische Leiterin einer kirchlichen Schule mag die modernen Ansichten eines Lehrers nicht und sucht obsessiv nach Hinweisen des Missbrauchs an einem farbigen Schüler. // 18:00

METROPOLTHEATER (R)Evolution »Eine Anleitung zum Überleben im 21. Jahrhundert«. Von Yael Ronen & Dimitrij Schaad. R: Schölch. Inspiriert von Yuval Noah Harari, beschreibt das Stück mit schwarzem Humor und subtiler Lakonie die Auswirkungen und Herausforderungen, die die digitale Revolution mit sich bringt. // 19:30

THEATER ... UND SO FORT

The Vagina Monologues Von Eve Ensler in engl. Sprache. R: Isabelle Rege. Eine Produktion von »The East & West Encounter Theatre Group«. Frauen erzählen von ihren Ängsten und Entbehrungen, von Lust und Sehnsüchten – eine klare Standortdefinition. // 20:00

THEATER FÜR KINDER

Die dumme Augustine Zu Gast: Tanztheater von und mit Judith Seibert & Kompanie nach Otfried Preußler. Eine Zirkusfrau möchte nicht nur den Haushalt führen, sondern wie ihr Mann auch einmal Clown sein (ab 4 Jahren). // 15:00

LITERATUR

RATIONALTHEATER

Cinema Punkt 7 – Lesen im Kino Lesereihe mit Filmscreening: Lesung mit den Autoren Harry Raymon »Anders von Anfang an« und Bernhard Blöchl »Eine göttliche Jugend«. Anschl. Fatih Akins Film »Tschick« nach Wolfgang Herrndorf. // 19:30

VEREINSHEIM

Schwabinger Schaumschläger

Show Die Lesebühne mit Christoph Theussl, Moses Wolff und Gästen. Geschichten aus dem Leben, wie es ist – zum Lachen, Träumen und auch mal zum Heulen. Heute mit Melanie Arzenheimer, Sven Kemmler, Maxi Pongratz. // 19:30

DIVERSES

MUSEUM FÜNF KONTINENTE

Kurator:in für einen Tag Mit kritischem Blick durch die Ausstellung –Workshop für Erwachsene mit Anne Hartig. Wochen gegen Rassismus kunstvermittlung@mfkweltoffen.de. Aktuelle, kritische Perspektiven in bestehende Dauerausstellungen einbauen. // 13:00

RATIONALTHEATER Cinema Punkt 7 – Lesen im Kino Lesereihe mit Filmscreening. Heute mit den Autoren Harry Raymon und Bernhard Blöchl und Fatih Akins Film »Tschick« nach Wolfgang Herrndorf. // 19:30

2
54
1
Tagestipps April

GUT KEFERLOH

Antik- und Raritätenmarkt Keferloh »Bayerns schönster Antikmarkt« mit Markthalle und Gastronomie. Jeden 1. So im Monat. (Info: antikmarkt-keferloh.com, T. 0162-218 17 93) // 7:30

TONHALLE Schallplatten- & CD-Börse Vinyls, Singles und CDs aller Musikrichtungen von ca. 1930 bis heute, Poster, Kataloge, Literatur u.v.m. sowie Raritäten und Schnäppchen. (www.firstand-last.de) // 10:00

Sport

AUDI DOME

FC Bayern Basketball vs. MHP Riesen Ludwigsburg 26. Spieltag der easyCredit Basketball-Bundesliga 2022/23. // 18:00

Montag

BACKSTAGE HALLE

Unearth

Seit immerhin 1998 schon herumrockende MetalcoreHaudegen aus Winthrop, Massachusetts, die sich, wenn sie besonders gut drauf sind, gerne auch mal dem melodischen DeathMetal zuwenden. Mit dabei sind: Misery Index, Year Of The Knife (20:00)

CONCERTS

JAZZCLUB UNTERFAHRT

Earforce Funk und Fusion aus eigener Feder, gespielt mit neunköpfiger Bläsersection und energetischer Rhythmusgruppe, dafür steht seit nunmehr 23 Jahren die Münchner Formation. // 20:30

KLASSIK

MÜNCHNER VOLKSTHEATER

Sommernachtsbaum Mit dem New World Orchestra und Prof. Harald Lesch. Wissenschaftliches über die Wälder zu Musik von Bartholdy und zwei Neukompositionen. // 19:30

THEATER

CUVILLIÉS-THEATER

Götz von Berlichingen Die berühmte Geschichte vom Ritter, der an seinen alten Werten festhalten will, umgedeutet für das 21. Jahrhundert: Der Revolutionär wird hier zum ich-bezogenen, antidemokratischen Wutbürger. // 20:00

KABARETT

THEATER ... UND SO FORT

Magic Monday Classic mit »Magic

Muppets«: Comedy-Magic-Show mit Thomas Fraps, Gaston, Ben Profane und Gästen. Trickreiche Comedy, verblüffendes Theater, gekonnte Zauberkunst. // 19:30

LITERATUR

GLOCKENBACHWERKSTATT

Bless the Mic – Hip Hop meets Poetry Poetry Slam für junge Poet*innen und lokale Raptalente mit ernsten, lustigen, politischen oder absurden Texten. Diesmal mit Sängerin und Rapperin Gündalein. Bewerbungen

(bis 25 Jahre) unter: rapmeetspoetryslam@gmail.com. // 19:30

SEIDLVILLA

Poetry & Parade Slam- und Lesebühne mit Jaromir Konecny und Frank Klötgen sowie Gästen. Heute mit Bumillo, Jay Man und Annika Blanke. (Karten-Rerservierung: info@seidlvilla.de) // 20:00

Dienstag

DEUTSCHES THEATER

Rock of Ages

The 80s Rock Musical mit den größten Power-Balladen und Hymnen von Whitesnake, Europe, REO Speedwagon, Foreigner u.v.a. sowie einer humorvoll selbstironischen (Liebes-) Geschichte auf dem Sunset Strip in L.A. (Dialoge auf Deutsch) (19:30, Preview)

CONCERTS

PASINGER FABRIK

The Pumpkin Machine Ein berauschender Weltmusikmix irgendwo zwischen alpenländischer Dreiklangseeligkeit, griechisch-italienischer Folklore, ukrainischem Rap, slowenischen Volksliedern, Zwiefachen, Klezmer, Jodlern, Schuhplattlern und HipHop. // 20:00

KLASSIK

ISARPHILHARMONIE

Philippe Jaroussky & L’Arpeggiata

»Passacalle de la Follie – 20 years of collaboration with Philippe Jaroussky«. Ltg: Christina Pluhar (Theorbe, Ltg, Arr.). Countertenor und Ensemble für Alte Musik mit Werken von Monteverdi, Purcell, Rossi, Boësset u.a. // 20:00

THEATER

GÄRTNERPLATZTHEATER

Don Giovanni Dramma giocoso von W.A. Mozart. Opernklassiker vom Verführer, Liebhaber und Vergewaltiger auf ewiger amouröser Jagd. // 19:00

NATIONALTHEATER

Ballettfestwoche 2023: Passagen

Drei Choreografien von jungen Senkrechtstartern. Abwechslungsreich, einnehmend, vielseitig. // 19:30

KABARETT

VEREINSHEIM

Weiherer »20 Jahre Weiherer« – Das Bühnenjubiläum. Mit Gitarre, Mundharmonika und ungezügeltem Mundwerk präsentiert der Niederbayer eine Art unvorbereitete Plauderei mit Toneinlage. // 19:30

LITERATUR

LOST WEEKEND Open Mic Poetry Night Eigene oder Fremdtexte (mit Namensnennung!) vortragen, in jeglicher Sprache: lesen, interpretieren, singen, klatschen, performen, schreien oder was auch immer. Die Bühne ist für alle(s) offen. // 19:00

Sport ALLIANZ ARENA

F C Bayern München vs. SC Freiburg DFB Pokal Viertelfinale. Wird den Bayern der Einzug ins Halbfinale gelingen? Oder überrascht die gut organisierte Mannschaft von SC-Coach Christian Streich erneut? // 20:45

BACKSTAGE

Public Viewing: FC Bayern vs. SC Freiburg DFB Pokal Viertelfinale. Einlass: 19:00, Anstoß: 20:45. // 20:45

5

Mittwoch

FEIERWERK KRANHALLE

Ellereve

Elisa Guilia Teschner ist Singer/Songwriterin, deren Debüt-Album „Reminiscence” gerade erschien. Special Guests: Coltaine, Pictures From Nadira (20:00)

CONCERTS

BACKSTAGE CLUB

The Last Internationale Das New Yorker Rock-Duo Delila Paz (v) und Edgey Pires (g) verbindet die Musikalität der Black Keys mit der politischen Botschaft von Rage Against The Machine. // 20:00

BACKSTAGE HALLE

E vil Invaders & Warbringer CoHeadliner-Tour. Thrash Metal // 20:00

JAZZCLUB UNTERFAHRT

Tobias Meinhart »The Painter« - Der Regensburger Jazz-Saxofonist stellt sein neues Projekt vor. Feat. Eden Ladin (Piano), Matt Penman (Bass) und Obed Calvaire (Drums). // 20:00

MUFFATWERK AMPERE

SiEA Die sieben MusikerInnen schwelgen in der Intimität eines Duo-Momentes, um im nächsten Augenblick den gesamten Apparat von Rhythmusgruppe, Bläserinnen-Feature und bisweilen dreistimmigen Gesang abzufeuern. // 20:00

ROTE SONNE

Record Release Show

Mikroplastik Wave, Pop, Punk: Feinste Musik aus München und dem Hause Trikont. // 20:00

THEATER

CUVILLIÉS-THEATER

Das Käthchen von Heilbronn Der Klassiker von Heinrich von Kleist in einer Neu-Inszenierung, die die Realität mit dem Märchenhaften des Stücks ringen lässt. // 19:30

MARSTALL

Bruce und die Sehnsucht nach dem Licht Solo von Valentino Dalle Mura über seinen Lieblingscomic... Batman! // 20:00

SCHWERE REITER

Passable, not Presentable Von und mit Zufit Simon. Musik: Fredrik Olofsson. Im Rückgriff auf die Theorien der jüdischen Radikalfeministin Shulamith Firestone will die Choreografin die Auswirkungen nachverfolgen, die politische und private Konflikte auf die weibliche Körperlichkeit haben können. // 20:30

NEULAND & GESTALTEN

Hörspielpremiere: Der Betreuer Eine NDR-Produktion 2023 der NearFuture-Komödie von Nis-Momme Stockmann. Ein Mann verspricht sich viel vom Modellversuch der Bundes-

regierung zur Vorbeugung von Berufsunfähigkeit durch Depressionen und Burnout. Anschl. erzählt Hörspieldramaturg Michael Becker mehr zur Produktion // 18:30

KABARETT

SCHLACHTHOF

Lizzy Aumeier »Jetzt erst recht!«. Kontrabass-Musik-Kabarett begleitet von Svetlana Klimova (vl, p). Die bizarre Gedankenwelt der Oberpfälzer Kabarettistin über den allgemeinen Wahnsinn der Welt mit gehöriger Politik-Kritik. // 20:00

LITERATUR

GASTEIG HP8

Natalie Schorr: Rainer Maria Rilke

Die Schauspielerin liest und rezitiert aus dem Gedicht-Zyklus »Das Stunden-Buch«. Vom mönchischen Leben, von der Pilgerschaft, von der Armut und vom Tode. (Saal X) // 20:00

HOCHX

LIX – Literatur im HochX #18 Unabhängige Lesereihe für gegenwärtige Texte jeder Coleur. Heute mit Lina Ehrentraut (Comicdebüt »MELEK + ICH«), Senka (Romanprojekt über einen queeren Eiskunstläufer), Anna Job (Sneak Preview ihrer Bücher »Salzige Milch« & »Muschmann«). Kuration & Mod.: Raphaela Bardutzky, Rebecca Faber, Christina Madenach. // 20:00

DIVERSES

FEIERWERK NT

Der Gärtner ist immer nur so gut wie seine Erde Infoabend mit Paolo Lucarelli, Gründer der Klimainitiative München. Gelungenes DIY-Garteln & persönliche Energiewende: BokashiEimer & Wurmkiste. // 18:00

Sport

BACKSTAGE

Public Viewing: 1. FC Nürnberg vs. VfB Stuttgart DFB Pokal Viertelfinale. Einlass: 17:30 // 18:00

Public Viewing: RB Leipzig vs. Borussia Dortmund DFB Pokal Viertelfinale. Einlass: 20:15. // 20:45

GRÜNWALDER STADION

FC Bayern Amateure vs. FC Augsburg II 29. Spieltag, Regionalliga Bayern // 19:00

6

Donnerstag

Azizzi & Xana Romeo + Lila Iké + Lutyn Fyah + Droop Lion // 20:30

MILLA

The Doppelgangaz Nachdem das Konzert 2020 abgesagt werden musste, kommt das HipHop-Duo aus Orange County (New York) jetzt mit dem frischem Album »Black Cloak Lifestyle« auf Tour. Support: LeoLex & ditu // 20:00

MUFFATHALLE Tom Grennan Singer/SongwriterPop mit dem jungen Mann, den man sehr gut in eine Reihe mit James Bay, George Ezra, Tom Odell und sogar dem Mega-Star Ed Sheeran stellen kann. Mit dritten Album „What Ifs & Maybes“ auf Tour. // 20:00

MUFFATWERK AMPERE

Munich Rocks! Heute: Sophie Hallberg Die Münchnerin, bekannt als Teil des Indie-Duos SweetLemon, jetzt solo mit ihrer Neuen Single »I Had It All«, das ist Soul aus sinnlichen Melodien mit dunklen, prägnanten Texten und unverblümt melancholischem Sound.Und: Fragile Elephant & Prohibition Prohibition // ROTE SONNE

Unschooling Der Vierer aus Rouen und Montréal mit Art-Rock, Gitarrenlinien mit Lo-Fi-Spontaneität, PostPunk und das Ganze durchsetzt mit Pop-Splittern. // 21:00

KLASSIK

RESID. HERKULESSAAL

Bach, »Matthäuspassion« BWV 244 Mit Julia Duscher, Louise Lotte Edler, Eric Price, Gerrit Illenberger, Niklas Mallmann, Bach Collegium München Chor & Orchester. Ltg: Christian Kabitz. // 20:00

THEATER

MÜNCHNER VOLKSTHEATER

Über Menschen Nach dem Roman von Juli Zeh. Das Stück zum Lockdown! // 19:30

ISARPHILHARMONIE

Harry Potter und der Orden des Phönix –in Concert

Von David Yates. USA/GB

2007. Mit Daniel Radcliffe, Rupert Grint, Emma Watson u.a. • Das fünfte Abenteuer des Zauberlehrlings Harry auf Großbildleinwand. Filmmusik von Nicholas Hooper mit Live-Orchester. Ab 12 Jahren (19:30)

CONCERTS

BACKSTAGE WERK

Reggaeville Easter Special Das traditionelle Reggae-Festival mit zahlreichen Acts. Mit Max Romeo feat.

3
4
55

RESIDENZTHEATER

Woyzeck Von Georg Büchner. Vom traurigen Einzelfall einer geschundenen Kreatur und weit darüber hinaus. // 19:30

IBERL BÜHNE

Zuagricht, hergricht, higricht Von Georg Maier. Mit Florian Günther, Markus Neumaier, Raphaela Maier, Hansi Kraus u.a. Wahrheit und Dichtung über den Räuber Mathias

Kneissl, wobei die Dichtung durchaus wahr sein könnte ... // 20:00

Freitag

KABARETT KULTURHAUS MILBERTSHOFEN

Lesebühne Abgebrüht ... frisch aufgebrüht! Anregende Mischung aus lustigen, launigen, lockeren Texten und Live-Musik. Martina Pahr präsentiert Poetry Slammer Bert

Uschner aka SLAM BERT, Comedian Hani Who, Autor Michi Sailer sowie Sängerin / Musikerin Solly Aschkar // 20:00

LITERATUR

MÜNCH. LITERATURBÜRO

2096. Lesung Offener Abend Haidhauser Werkstattpreis 7. Vorrunde zum 30. »Haidhauser Werkstattpreis«: Bis zu 10 Min. noch unveröffentlichte (außer in Periodika) eigene Prosa oder Lyrik vorlesen. Das Publikum diskutiert Stärken und Schwächen und wählt aus den max. 6 Autor*innen den Abendsieger. (Ohne Anmeldung) // 19:30

VILLA STUCK

Erster Münchner Poesieautomat

Eine lyrische Raumin(ter)vention von Matthias Göritz. Mit »gefühlsechten Gedichten« deutscher und internationaler Dichter*innen (Monika

Rinck, Andreas Unterweger, Volha Hapeyeva, Efe Duyan, Madara Gruntmane, Julia Fiedorczuk u.a.). Einnahmen zugunsten Schriftsteller*innen im Exil. (Dauerausstellung) // 11:00

BELLEVUE DI MONACO

Jovan Nikolić

Lesung des in Belgard

geborenen Schriftstellers (»Weißer Rabe schwarzes Lamm«), Lyrikers, Dramatikers, Journalisten und Songtexters, der zu den bedeutendsten Vertretern zeitgenössischer Roma-Literatur zählt. Moderation: Denijen Pauljević (20:00)

C ONCERTS

IMPORT EXPORT

JAZZTIFY! Rhabdomantic Orchestra GenreMixtur aus Afrobeat, Spiritual Jazz, Salsa, mediterranen Anklängen und psychedelischen Drifts – das Ergebnis intensiver Studien und Kollaborationen mit Künstler:innen aus aller Welt. Bei ihrem zuletzt erschienenen Album „Almagre“, wirkte die kolumbianische Sängerin Maria Mallol Moya mit. // 22:00

KLASSIK

FORUM FÜRSTENFELD

Karl Jenkins, »Stabat Mater« Der Hymnus neu vertont mit Stilen aus versch. Epochen und Erdteilen. Mit Seda Amir-Karayan (Msopr), BACHChor & Orchester FFB u.a. D: Gerd Guglhör. // 19:00

KREUZKIRCHE

Svapinga Consort »Der Schmerzhafte Rosenkranz«. Sofya Gandilyan (Vl), Anderson Fiorelli (Vc) und Waleska Sieczkowska (Cemb) mit barocken Violinsonaten und Cembalowerken. (Lempp-Saal) // 15:00

RESID. HERKULESSAAL

J.S. Bach »Matthäus-Passion« Mit Solist:innen - Carmela Konrad (S), Regine Jurda (A), Thomas Stimmel (B) u.a. -, Arcis-Vocalisten und Barockorchester La banda. D: Thomas Gropper. // 19:00

RESIDENZ HOFKAPELLE

S onderkonzert am Karfreitag Die Residenz-Solisten spielen Haydns Meditationsmusik »Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze« (Fassung für Streichquartett). // 18:00

ST. JOHANNES

Bach: Matthäuspassion Anna-Maria Palii (S), Valerie Pfannkuch (A), Stephan Lin (T), Daniel Hinterberger (B), Mathieu Lanniel (Jesus), Kantatenchor München und SeraphinEnsemble. Ltg: KMD Andreas Hantke tickets@kantatenchor-muenchen.de // 14:00

DIVERSES

BELLEVUE DI MONACO

Housing Against Everyone Von Tomáš Hlaváček. CZ/SK 2021. • Dokumentation über das Prinzip »Rapid Rehousing«. Statt »anständigem«, bezahlbarem Wohnraum bekommen bedürftige Familien neue Probleme mit Vermietern*, Politik und Mitbürgern*. Anschl. Gespräch. Intern. Roma-Tag. // 20:00

MARIENPLATZ

O stermarsch München 2023 Demonstration des Münchner Friedensbündnisses unter dem Motto »Verhandeln statt schießen! Abrüsten statt Aufrüsten!«. 11:15 Auftaktkundgebung, 12:00 Demonstration; 13:30 Abschlusskundgebung mit Infoständen und Kulturprogramm. (muenchner-friedensbuendnis.de) // 11:15

C ONCERTS

GASTEIG HP8

Isarflux 2023 Fun for free organisiert wie immer von den GasteigAzubis. Krautrock, Electro, Singer/ Songwriter, Deutsch-Pop und mehr mit den Liveacts: Florian Paul & die Kapelle der letzten Hoffnung (20 Uhr, Halle E); Fallwander (21 Uhr, Halle E); Prohibition Prohibition (22 Uhr, Saal X) Kyoto Kyoto (23.45 Uhr, Saal X). // 20:00

MUFFATWERK AMPERE

E stikay Der HipHopper aus Hamburg zelebriert das „good life”. Ein entspanntes Lächeln auf den Lippen, den Joint im Mundwinkel, feinste Streetwear auf der Haut, heute hier und morgen schon wieder ganz woanders. // 20:00

PARTY

NEURAUM

SoundClub pres. ANGERFIST & NAMARA Angerfist, der berüchtigte „Mann in der Maske“, hält ein musikalisches Vermächtnis aufrecht, das seit über einem Jahrzehnt besteht, und ist ohne Zweifel der herausragendste Pionier in der HardcoreMusik - Namara ist eine Hardcore/ Uptempo-DJ. // 22:00

KLASSIK

CUVILLIÉS-THEATER

Montag

BACKSTAGE WERK

Heaven 17

»We don’t need that fascist groove thang«. Die britischen Synthie-Pop-Pioniere mit einer Comeback-Tour (20:00)

CONCERTS

JAZZCLUB UNTERFAHRT Munich Lounge Lizards Die Münchner Bigband mit Sahnestückchen des Swing von Count Basie und Buddy Rich. // 20:30

DIVERSES

VILLA STUCK

Friday Late Abendöffnung am 1. Fr, Eintritt frei. Teilnahme an den Rundgängen (19:00 Dayanita Singh / 20:30

Ricochet #14: Alice Rekab) nach Anmeldung. // 18:00

TRABRENNVEREIN E.V.

Antik- & Flohmarkt Daglfing Großzügiges Freigelände und überdachter Antikmarkt, u.a. mit großer Auswahl an Baby-/Kindersachen sowie Gastronomie. Fr/Sa außer Feiertage. // 7:00

Samstag

SHAERE

Bildungsgang Bildung neu denken –Von Simon Hoffmann. D 2023. • Dokumentation. Beeindruckende, tiefsinnige Reflexion junger Menschen in der Bildungskrise. Premiere. // 18:00

Messen / Märkte

FRITZ-SCHAEFFLER-STR.

Flohmarkt Neuperlach Jeden Sa auf dem DRV-PARKPLATZ. Nicht bei Regen. Keine Händler, keine Neuware (Infos: flohmarkt-neuperlach.de / T. 0175 201 89 05) // 8:00

WERKHAUS

Flohmarkt Werkhaus Der Fußgängerflohmarkt Nähe Rotkreuzplatz findet jeden 2. Sa im Monat und bei jedem Wetter statt. Bei Regen im Café Wildwuchs. Keine Händler. (Anmeld.: flohmarkt@cafe-wildwuchs.de / T. 166 102) // 9:00

Sport

GRÜNWALDER STADION

TSV 1860 München vs. VfL Osnabrück 3. Fußball-Liga // 14:00

9

HOFTHEATER MÜNCHEN

Liz Howard & Philipp Stauber

Gospelhymen – passend zur

Karwoche: Mit ihrer großen

Soulstimme zelebriert die international bekannte Sängerin aus New Orleans das Genre. Begleitet wird sie vom Gitarrenvirtuosen Philipp Stauber (19:30)

CONCERTS

RATTLESNAKE SALOON

R attlesnake Torpedos Die Hausband ist Garant für ein volles Haus und beste Stimmung, mit ihrer Hymne »Shake Your Rattlesnaker«. // 20:30

THEATER

GÄRTNERPLATZTHEATER

Zum letzten Mal

Schuberts Reise nach Atzenbrugg Oper von Johanna Doderer und Peter Turrini. Franz Schubert will bei einer Landpartie seiner angebeteten Josepha seine Liebe gestehen. // 19:30

Sonntag

OLYMPIAPARK

Flower Power

Festival: Osterfest

Familienfest um den Olympiaturm mit Spiel, Spaß & Programm: Süßigkeiten verteilende Hasen, Bastelstand, Sandzauber-Workshop, Kinderschminken, Zaubershow, Luftballonstation, Märchenzelt, Glücksrad, Bühnenprogramm von Radio Arabella, Schausteller*innen mit Fahrgeschäften & Ständen u.v.m. (11:00)

Festkonzert Residenz-Solisten Werke von Beethoven (»Pastorale«), Dvořák (»Aus der Neuen Welt«), Bellini und Joh. Strauss. // 20:00

THEATER

BELLEVUE DI MONACO

I see my ghost coming from afar

Eine physical theatre-Produktion von libanesischen und palästinensischen Schauspieler*innen aus Beirut unter Seenaryo (arab. mit dt. UT). R: Lama Amine. Was heißt es, sich wie ein Geist in der eigenen Gesellschaft zu fühlen – ungesehen, ungehört, nicht existent? Das Stück untersucht diesen Zustand nach einem Gedicht von Mahmoud Darwish. // 19:00

GOP VARIETÉ-THEATER

Bookshop Ein neues Kapitel der Varieté-Unterhaltung mit Momo, Robinson Crusoe, Romeo und Julia. Das ganze Drama und die Romantik der großen Literatur werden zwischen den Regalen artistisch in Szene gesetzt, begleitet von Live-Musik und moderiert von Amélie Demay als Fräulein Sonntag. (Mit Menü buchbar) // 18:30

THEATER ... UND SO FORT Tante Gerda laden wir nicht ein! Eine Dramödie von und mit Bella Nick und Janina Sachsenmaier. R: Nefeli Angeloglou. Hochzeitstraum(a) auf der Bühne: zwei Frauen bereiten sich auf die Heirat vor und berichten abwechselnd von den unterschiedlichen Vorstellungen. // 20:00

KABARETT

HOFSPIELHAUS

Ei, ei, wir hör’n von uns! Eine musikalische Osterreise. Mit Burkhard Kosche, Sebastian Schmid, Dominik Wilgenbus und Veronika Eckbauer. Mashup aus (göttlicher) Komödie, (Oster-)Oper und (Stehgreif-)Konzert. // 18:00

MILLA

T akeshi’s Cashew Das zweite Album »Enter J’s Chamber« (2023) mischt erneut groovy Rhythmen mit elektronischen Beats und hippieeskem 70’s Psychedelic Rock - analog eingespielt, in kräftigen Farbtönen. // 20:00

STROM

The Blue Stones Mitreißender Rock’n’Roll mit einem schottrigen Bluesrock und grummelnden PopEinschlägen, irgendwo zwischen den White Stripes und Black Keys. // 21:00

KLASSIK

BÜRGERH. U-SCHLEISSHEIM

Dorothee Keller & Oliver Post »Eine klangliche Reise durch die Musikgeschichte«. Ostermatinee mit der Geigerin & Bayer. Kammermusikerin (Staatsorchester) und dem Konzertgitarristen. // 11:00

RESIDENZ MAX-JOSEPH-SAAL Meisterkonzert Antica-Nuova

Die Residenz-Solisten mit einer Gegenüberstellung historischer und konventioneller Musikinstrumente. • Werke aus Barock und Klassik. // 19:30

THEATER

MÜNCHNER VOLKSTHEATER

Bilder von uns Psychologischer Krimi über die verdrängten Erinnerungen eines erfolgreichen Geschäftsmannes und ehemaligen Klosterschülers. // 19:30

THEATER ... UND SO FORT

Die Montagsmörder »Sendlinger Mordsspektakel« – Improvisierte Kriminalstücke. R: Heiko Dietz (auch Inspektor). Messer raus! Das Ensemble spielt diesen Fall nur einmal und das Publikum bestimmt u.a. Mordwaffe und Täter. // 20:00

LITERATUR

LUSTSPIELHAUS

8 3. Schwabinger Poetry Slam Die vielversprechendsten Talente und größten Stars der Szene präsentieren im Wettstreit ihre selbstgeschriebenen Texte. Eine Publikums-Jury entscheidet über den Sieg. Moderation: Yannik Sellmann & Bumillo. // 20:00

Sport

GRÜNWALDER STADION

FC Bayern Amateure vs. SV Wacker Burghausen 31. Spieltag, Regionalliga Bayern // 14:00

7
8
10 56 Tagestipps April

11 Sport BACKSTAGE Public Viewing: Manchester City vs. FC Bayern Champions League, Viertelfinale Hinspiel live auf der Großleinwand. Einlass: 19:00, Anstoß: 21:00. // 21:00

Mittwoch

TECHNIKUM

Steve Vai

... gilt auf vielen Ebenen als der absolute Meister seines Fachs. Er ist nicht nur einer der virtuosesten Gitarristen in der Geschichte der Rockmusik, sondern auch einer der gefühlvollsten (20:00)

CONCERTS

FEIERWERK HANSA 39

We Are Scientists Gerade erst hat die New Yorker Indierock-Band ihren neuen Indie-Hit „Operator Error“ veröffentlicht, da geben We Are Scientists auch schon Details zu ihrem neuen Album „Lobes“ bekannt. // 20:00

FEIERWERK KRANHALLE

Holy Moly & The Crackers Britische Gypsy-Folk-Punk-Rock-Band aus

Newcastle mit der besten Live-Reputation und dem neuen Album »Solid Gold«. Support: Beans On Toast // 20:00

MILLA

F ran Vasilić Vier Millionen Follower*innen auf Tik Tok können nicht irren. Inspiriert von The Strokes, The Black Keys, Gus Dapperton und Rex Orange County hat Vasilić seinen eigenen exzentrischen und unverwechselbaren Sound entwickelt. // 20:00

SEIDLVILLA

Jazz+ inEvitable Das neueste musikalische Projekt der Vibraphonistin Evi Filippou steht ganz im Zeichen das Experimentierens mit den Formen der griechischen Folklore, des Jazz und der improvisierten Musik. // 20:00

STROM

Kim Churchill Die australische OneMan-Band ist bekannt für dynamische Live-Auftritte und raffinierte Fingerfertigkeit an der Gitarre mit Songs zwischen Folk, Rock und Blues. // 20:30

THEATER

HOFTHEATER MÜNCHEN

M ein Blind Date mit dem Leben

Von Stefan Zimmerman nach Saliya

Kahawatte. R: Johannes Pfeifer. Mit Benedikt Zimmermann u.a. Ein junger Mann verschweigt seine Sehbeeinträchtigung und erhält eine Ausbildung in der Gastronomie. // 19:30

KABARETT

LUSTSPIELHAUS

Sigi Zimmerschied »DopplerlebenEine Fälscher Saga« Typenkabarett. Hans Doppler ist der vorläufig letzte Spross einer Fälscher Dynastie und sitzt in der Patsche. // 20:00

LITERATUR

VEREINSHEIM

Ahne »Wie ich mal lebte«. Buchpräsentation und Lesung des Kult-Lesebühnenautors (»Reformbühne Heim & Welt«) aus seiner „Art Autobiographie”. Über seine Geburt, die Wende und all das andere davor, danach und dazwischen. // 19:30

über monatlich wechselnde Bücher. Heute: »The Master« von Colm Tóbín. Die subtile Beleuchtung des Innenlebens von Schriftsteller Henry James. // 18:00

13

Donnerstag

GASTEIG HP8 SAAL X

RESIDENZTHEATER Die drei Musketiere Nach Alexandre Dumas. Der Klassiker inszeniert in der Tradition der Commedia dell’Arte mit viel Worten, Waffen und italienischer Anarchie. // 19:30

KABARETT

SCHLACHTHOF Da Meier & Watschnbaam Eine krachend-bayerische Schlemmerreise mit einem Frontalangriff auf die Lachmuskeln der Zuschauer. // 20:00

LITERATUR

SEIDLVILLA Prosa, Lyrik und mehr Öffentliches Monatstreffen des Freien Deutschen Autorenverbands e.V.. Neue Texte willkommen! (Anmeldung: f.westner@salonline.de) // 19:00

xophon und Gitarre wurde zum Markenzeichen des jungen Münchner Quartetts. // 20:00

RATTLESNAKE SALOON

Rock’n Rodeo Country bis CountryRock mit absoluter Frauenpower am Gesang von Frontfrau Maggie Horn. // 20:30

RHEINPFALZ

House Of Jade Contemporary Straight Ahead Jazz // 20:00

KLASSIK

LOISACHHALLE

Sinfonietta Isartal »Atmosphären«. Ltg: Sophia Herbig. S: DariaCristiana Vacaroiu (Harfe). • Werke von Schubert, Debussy, Elgar, Bortkiewicz und Tschaikowsky. // 20:00 RESID. HERKULESSAAL

Julia Fischer & Jakub Hrůša Die Bamberger Symphoniker und Fischer (Vl) mit einem neuen Violinkonzert von J.X. Schachtner (UA). D: Jakub Hrůša. • Auch Dvořák »Aus der Neuen Welt«. // 20:00

MUFFATWERK AMPERE

Klan

... sind die Brüder Michael und Stefan Heinrich. Sie sind das Chamäleon der deutschen Popmusik. Mal punkig-politisch, mal mit großem Herzschmerz, nie aber ohne intelligente und gleichzeitig emotionale Worte. So geht DIY-Pop (20:00)

THEATER

CUVILLIÉS-THEATER

Warten auf Platonow Von Thom Luz nach Motiven von Anton Tschechow. Liederabend von einer Gesellschaft, die in den Liedern einer längst vergangenen Zeit die Melodie der Freuden und Schrecken der Zukunft zu erlauschen sucht. // 19:30

Country, Americana, Blues Rock, Folk und mehr umfasst die spirituelle Musik des Geschichtenerzählers aus Colorado, der sich bereits mit 16 Horsepower und Woven Hand einen Namen machte (20:00)

CONCERTS

FEIERWERK ORANGEHOUSE Hockey Dad Das australische Duo glänzt mit einer knackigen SurfRock-Variante // 20:00

GLOCKENBACHWERKSTATT

The Great Faults Breitwand IndieRock-Duo um Schlagzeuger Johannes Woodrow Wagner, aktuell ist das viertes Album “Soultwist” mit dabei // 20:30

MILLA

V ioletta Parisini & Die Nowak Doppelkonzert: Violetta Parisini ist Musikerin und Poetin, Erzählerin und Analytikerin, Philosophin und Mutter –veröffentlicht ihre neue EP „Unter Menschen“.Die Nowak ist die Kunstfigur der in Regensburg lebenden Künstlerin Rebekka Maier. Die mehrfach preisgekrönte Solokünstlerin, bewegt sich zwischen deutschem Pianopop und Chanson und streift dabei auch das Musikkabarett. // 20:00

OLYMPIAHALLE

Freitag

ALTE KONGRESSHALLE

Alin Coen & STÜBAphilharmonie

Das aktuelle Album verbindet ausgewählte Songs von Alin Coen aus den vergangenen zwölf Jahren – neu arrangiert und eingespielt mit einem Sinfonieorchester aus Mitteldeutschland: der STÜBAphilharmonie (20:00)

C ONCERTS

BACKSTAGE HALLE Schattenmann Die Nürnberger verstehen es eine ebenso kurzweilige wie prägnant-schlüssige Symbiose aus Industrial, Metal und Gothic zu erschaffen. Special Guests: Dunkelsucht + Kissin’ Black // 20:00

SCHLOSS FÜRSTENRIED

Der Engel Liederabend. Maria Czeiler (S) und Stellario Fagone (Kl) mit Liederzyklen von Berlioz, Mahler und Wagner. mariaczeiler@aol.com. (Goldener Saal) // 19:30

SEIDLVILLA

Stefan Grasse »Preludes & Moods«. Neo-klassische & romantische Musik für Gitarre. • Tárrega, Chopin und VillaLobos. info@seidlvilla.de // 20:00

ST. BARBARA

A glaya Zinchenko »Kurzweilige moderierte Klavierabende«. Die Pianistin spielt in drei Konzerten sämtliche 48 »Lieder ohne Worte« von Mendelssohn. Heute Teil I: Nr. 1-16. // 18:00

THEATER KAMMERSPIELE

in my hands I carry Performative Intervention zur afroamerikanischen Frauen- und Bürgerrechtlerin Mary Church Terrell. // 19:15 Premiere

THERESE-GIEHSE-HALLE Green Corridors / Зелені коридори 4 Frauen machen sich aufgrund des russischen Angriffskriegs aus Charkiw, Tschernihiw, Bucha und Kiew auf den Weg an die Grenze zu Europa... // 20:15 Premiere

SCHLOSSBERGHALLE STA Aladin – das Musical Das »Theater Liberi« erzählt die Geschichte aus 1001 Nacht im neuen Glanz voller Spannung und Humor. Ein zauberhaftes Musical über den Mut, das eigene Schicksal zu ändern, für die ganze Famile (ab 5 Jahren). // 16:00

DREHLEIER Susi oder So – Kaiserin von Österreich Ein schräger Musical-Spaß vom Erfolgs-Team von »Italia con Amore«. Eine kleine Cover-Band für AustroPop will sich für einen lukrativen Hotel-Job bewerben. Doch durch eine Terminpanne werden sie gezwungen, stattdessen die »Sissi« zu geben –mit Songs von Reinhard Fendrich, Falco, EAV ... // 20:00

TEAMTHEATER

Dienstags bei Kaufland Von Emmanuel Darley. Mit Andreas Neumann. Roberta hilft ihrem Vater: Putzen, einkaufen, was so anfällt – ein Spießrutenlauf im Dorf, denn früher war sie ein Junge. Eine zornige Frau auf ihrem Parforceritt durch den Sumpf von bürgerlicher Ignoranz und Borniertheit. // 20:00

BLUTENBURG-THEATER

Misery Thriller von William Goldman nach Stephen King. Mit Adela Florow, Claus-Peter Damitz, Stefan Voglhuber. Nach einem Autounfall erwacht ein Romanautor im Haus und in der pflegerischen Obhut eines vernarrten Fans mit gefährlicher Zwangsvorstellung. // 20:00

LITERATUR

AnnenMayKantereit Große Stimme, großes Gefühl - die Band um Sänger Henning May begeistert mit überragenden Live-Shows, wie immer mit neuen Liedern und selbstverständlich werden auch die alten Gassenhauer nochmal frisch gemacht. // 20:00

RATTLESNAKE SALOON

John Miller And His Country Casuals Honky Tonk Band aus Schottland // 20:00

KLASSIK

EV. AKADEMIE TUTZING Kammermusikwerkstatt

Dozent:innenkonzert Mitglieder des BRSO, u.a. Carsten Duffin (Hn) & Lukas Maria Kuen (Kl), spielen Werke von Doppler, Reger und Dvořák. // 20:00

KLOSTERK. ST. ANNA

Clavierübung IV Roland Nicolai (Orgel) mit Auszügen aus Bachs »Goldberg-Variationen«. MarktMusiken 2023. 12:05 Matinee, 11:45 Uhr Einführung (Treffpunkt Kanzel). // 11:45

THEATER

MARSTALL Zum letzten Mal

Die Spiele müssen weitergehen –München 1972 Dokumentartheater von dura & kroesinger. Weltoffenheit, Antifaschismus und ... Terror: Wie das Damals das Heute prägt. // 20:00

LOST WEEKEND

M idge’s Pocket Americana, Blues, Rock’n’Roll der 70er und Rock mit bewährten Old-School-Zutaten // 20:00

MILLA

Giant Sand Howe Gelb und Konsorten wie gehabt zwischen AmericanaFolk und staubigem Desert-Rock. // 20:00

PASINGER FABRIK

Das NähmaschinenQuartett Nach diversen Umbesetzungen hat das nähmaschinenQuartett mit seinem dritten Studioalbum »Times« nun endgültig seinen Sound gefunden: das unverwechselbare Duett aus Sa-

WOLF-FERRARI-HAUS F lamenco! Festival: Vivien Baer y Grupo & Carlos Piñana-Duo »Arte en movimiento – Bewegte Bilder«. Die Flamencotänzerin und Choreografin zeigt mit ihrem Ensemble, wie sich berühmte Bilder der Kunstgeschichte durch die Sprache des Flamencos in Bewegung bringen lassen. Zuvor Konzert mit den Gitarristen Piñana & Rainer María Nero. // 20:00

GASTHOF OBERMAIER

Mucks Mäuserl Mord Ländliche Schwank von Ralph Wallner. Mit der »Waldtruderinger Laienspielgruppe«. Die schrullige Pfarrersköchin Mucki und Mesnerin Mausi

Sa 8. April · 9.00 - 15.00 Uhr

Flohmarkt

Fr 14. April · 20.00 Uhr

Offene Musikbühne

– Immer am 2. Freitag im Monat –Mitmacher*innen willkommen!

Fr 28. April · 20.00 Uhr

Offene Musikbühne

Leonrodstr. 19 · Tel. 166 102 U 1, Tram 12, Bus 53 Rotkreuzpl.

Unser Café kann auch für private Veranstaltungen (Geburtstage etc.) gemietet werden.

– Immer am 4. Freitag im Monat –Mitmacher*innen willkommen!

Unterricht im Werkhaus: Musik, Tanz, Zumba, Qi Gong, T’ai Chi, Yoga, Chöre, Bauchtanz, Beckenbodengymnastik

Dienstag
AMERIKAHAUS Amerikahaus Literary Circle Offener, englischsprachiger Austausch 12
14
57
„verzupft”
Aktuelle
auch auf unserer Homepage www.werkhaus-ev.de
Infos

entdecken einen Toten in Gummistiefeln, den niemand sympathisch fand. Eine abstruse Jagd nach dem Mörder beginnt. // 20:00

KABARETT

HEPPEL & ETTLICH

Philipp Scharrenberg »Realität für Quereinsteiger« – Schrödingers Kabarett. Der mehrfache Deutschsprachige Poetry Slam Champion präsentiert einen spannenden Mix aus Versen, Geschichten, Liedern, Raps oder Hörspielen. // 20:00

KLEINES THEATER HAAR

Tim Fischer & Band »Tigerfest«. Zum 100. Wiegenfest des Königs des schwarzen Humors lässt Fischer Georg Kreislers Raubkatzen endlich wieder aus dem Sack! Er erweckt in seiner musikalischen Hommage mit Sebastian Weiß (Piano) & Hauke Renken (Vibraphon) die Figuren zum Leben und kitzelt als eine Art Medium die absurde Komik aus den sprachgewaltigen Liedern. ML: Oliver Potratz. // 19:00

TECHNIKUM

Andre Kramer »Zuckerbrot ist alle!«. Comedy aus St. Pauli: Zielsicher, wahnwitzig und rasant räumt Kramer mit Vorurteilen gegenüber der SM-Szene auf und nimmt mit auf eine Reise in seine Welt voller skurriler Ereignisse. // 20:00

DIVERSES

BELLEVUE DI MONACO Fluchtursachen Westafrika und was Europa tun kann – Diskussion mit Olaf Bernau (Afrique-Europe-Interact), Marlize André (trans* & BiPOC Aktivistin) und Hamado Dipama (Netzwerk Rassismusfreies Bayern). // 19:00

OLYMPIAPARK Flohmarkt des BRK (s. Sa 1.) // 7:00

Sport

GRÜNWALDER STADION

FC Bayern Amateure vs. TSV 1896

Rain am Lech 32. Spieltag, Regionalliga Bayern // 19:00

OLYMPIAPARK

Spartan Race München 2023 Spektakuläre Querfeldein-Renn-Challenges: AOK Bayern Spartan Kids Race, Spartan Night Sprint (Freitag). Spartan Sprint (Samstag). Durch den Olympiapark mit natürlichen und künstlichen Hindernissen. Dazu buntes Rahmenprogramm, Fun und Action. (www.spartanrace.de) // 15:00

Samstag

CONCERTS

JAZZCLUB UNTERFAHRT

Deadeye Die Besetzung mit Gitarre, Schlagzeug und Hammond-Orgel ist seit langem überaus populär: im Jazz ebenso wie im Pop und Rock. // 20:30

LUSTSPIELHAUS

Georg Kreisler zum 100. Geburtstag Tim Fischer Unter der musikalischen Leitung des Bassisten Oliver Potratz, mit Sebastian Weiß (Piano) und Hauke Renken (Vibraphon) erweckt Fischer in seiner musikalischen Hommage die Kreislerschen Figuren zum Leben und kitzelt als eine Art Medium die absurde Komik aus den sprachgewaltigen Liedern. // 20:00

RHEINPFALZ

Ochs, Krohn & Friends Schwabing

Guitars Only - Die Schwabinger Szenen-Urgesteine Hans Ochs und Hans-Peter Krohn laden zum akustischen Gitarren-Abend und haben sich die Unterstützung der NeuSchwabinger Christian Schwarzbach und Martin Körber gesichert. Das Repertoire umfasst Oldies der 60ties und 70ties, Rock’n Roll, eine gehörige Portion Blues und nicht zuletzt Country-Klassik. // 20:00

KLASSIK

ISARPHILHARMONIE

110 Jahre Ettstraße Benefizkonzert des sinfonischen Polizeiorchesters Bayern zugusten der AETAS Kinderstiftung. Ltg: GMD Prof. Johann Mösenbichler. Kampagne 110 – Unsere Nummer. Deine Sicherheit. // 19:00

WOLF-FERRARI-HAUS

Flamenco! Festival: Ana Morales y Grupo »Excentric«. In ihrer aktuellen Show entführt die vielfach ausgezeichnete spanische Tänzerin in die Welt des modernen Flamencos, begleitet von Tomas de Perrate (voc), Rycardo Moreno (git) & Miguel Marin Pavon (perc). Anschl. Meet & Greet // 20:00

IBERL BÜHNE

Hollerküacherl »Eine bayerische Delikatesse«. Posse aus den 1920-ern von Georg Maier. Mit Hansi Kraus, Raphaela Maier, Erwin Brantl u.a. Nur ein Wunder kann helfen, um den häuslichen Frieden im Pfarrheim wieder herzustellen. // 20:00

KABARETT

DEUTSCHES THEATER

Wunder Hoch 3 Zauberkunst und Comedy mit den preisgekrönten jungen Magiern Till Frömmel, Magic Maxl und Mellow. Hier trifft nordische Teezeremonie auf bayerische Brezel-Zauberei auf sich in der Zukunft entwickelndes Polaroid.

// 18:00

LITERATUR

RESID. HERKULESSAAL

10 Jahre MünchenKlang Ltg: Thomas Hefele. Jubiläumskonzert mit Katharina Burkhart (S), Andreas Burkhart (Bar), MünchenKlang Chor & Orchester. • Vaughan Williams, »A Sea Symphony«. // 19:00

THEATER

MÜNCHNER VOLKSTHEATER

Die Brüder Karamasow Christian Stückl bringt den letzten großen Roman Dostojewskis auf die Bühne. // 19:00

MARIONETTENTHEATER BILLE

Das kalte Herz Märchen von Wilhelm Hauff in 4 Akten. R: Annelore & Otto Bille. Der arme Köhlersohn möchte viel Geld und riskiert dafür sein Herz (ab 12 Jahren). // 19:30

PASINGER FABRIK

Die Thrillerpfeifen »Krimprovisationstheater« mit Polizeihauptkommissarin Pfeife, die mit Hilfe des Publikums einen Mord aufklären soll. Die Schauspieler*innen wissen bis zum Schluss nicht, wer die Tat tatsächlich begangen hat. // 20:00

STADTHALLE GERMERING

Ersatz für 2022

PRINZREGENTENTHEATER

Ludwig meets Michael Jackson

D: Dr. Konstantinos Kalogeropoulos. Mit Matthias Stockinger, Patrick Granado u.a. Die größten Hits von Michael Jackson und die wunderschönen Melodien des Musicals Ludwig2, vereint in einer beeindruckenden Crossovershow (19:00)

Danceperados Of Ireland »Whiskey you are the devil!«. C: Michael Donnellan. Authentische Show zur Geschichte der Spirituose von den steppenden »Tanzwütigen« mit Musiker*innen des Irish Folk bei einer Tour durch illegale Pubs, Landschaften und Motive der grünen Insel.

// 19:30

THEATER ... UND SO FORT

Entweder... oder? Eine komödiantische Farce von Jean-Claude Grumberg. R: Jörg Schur. Mit Konrad Adams, Heiko Dietz. Mit der Gretchenfrage »Sind Sie Jude?« möchte ein Mann seinen Nachbarn näher kennenlernen, um zu einem geselligen Aperitif einzuladen. // 20:00

Premiere

STRAGULA Die Kiezmeisterschaft Jew. 3. Sa/Monat der traditionsreiche Poetry Slam: Ein Text pro Auftritt (max. 5 Min.), keine Requisiten, jede/r kommt dran (Eintrag in die offene Liste bis 20:00 möglich), 5 Juroren aus dem Publikum küren den Sieger, die 3 Vorrundenbesten kommen ins Finale. // 20:00

DIVERSES

KLEINES THEATER HAAR

True Crime – Mord in Bayern Schauspieler Winfried Frey und Kriminalhauptkommissar Ludwig Waldinger präsentieren Originalakten aus dem Staatsarchiv München. Darunter der Fall des Volksschauspielers Walter Sedlmayr, der ungeklärte Sechsfachmord Hinterkaifeck sowie ein improvisierter Mordversuch (ab 16 Jahren). // 19:00

NOCKHERBERG

Hagrids Hütte Der Harry Potter Podcast Live: Manu und Michel unterhalten sich über die Romanreihe von Joanne K. Rowling. Kapitel für Kapitel wird über die Bücher und das Universum rund um den Jungen mit der Blitznarbe diskutiert, gelabert und gelacht. (Festsaal) // 20:00

Messen / Märkte

BACKSTAGE

Münchens größter Kinderflohmarkt Auf dem völlig neu gestalteten Indoor-Flohmarkt können Kinder und ihre Eltern um altes Playmobil, Kinderwägen & Co. feilschen. Dazu Coffeebike & Snacks. (Mit Ticket; Arena) // 9:00

Midnightbazar – Nachtflohmarkt & Streetfoodmarkt Jeden Sa völlig neu gestalteter, großflächiger EventFlohmarkt mit Clubkultur, Drinks, internationalem Streetfood & LiveMusik – für Nachteulen, Musikfans, Schnäppchenjäger (mit Ticket; Arena). // 17:00

GOLLIERPLATZ Westend Nachbarschaftsflohmarkt Keine Anmeldung nötig. Nur für private Anbieter. Keine Parkplätze vorhanden. Entfällt bei Regen. Verantwortlich: KulturLaden Westend. (Aufbau ab 8:00) // 9:00

HOFBRÄUKELLER 7. Trachtenflohmarkt Echte Raritäten und Luxus-Trachten für die Volksfestsaison zu unschlagbar günstigen Preisen. (Festsaal, 1.OG) // 9:00

LINDENKELLER FREISING Plattenflohmarkt Sammlerstücke, Raritäten, Antiquitäten für VenylLiebhaber. Mit Plattenspielern nur zum Reinhören. // 11:00

ZENITH Der Münchner Radlflohmarkt Second-Hand-Bikes kaufen oder verkaufen lassen. Keine Zubehörteile. Fr 14.4. 15:00-20:00 Fahrrad-Annahme (Vorab-Registrierung!). Einlass nur mit kostenlosem Time-Slot-Ticket. In den letzten beiden Zeitfenstern Versteigerung von je 30 Rädern des städtischen Fundbüros. // 9:00

Sport

ALLIANZ ARENA

FC Bayern München vs. TSG 1899

Hoffenheim Bundesliga, 28. Spieltag: Die Hoffenheimer spielen in dieser Saison gegen den Abstieg. Können sie wichtige Punkte aus München entführen? // 15:30

BACKSTAGE

Public Viewing: FC Bayern vs. TSG

Hoffenheim Fußball-Bundesliga live auf der Großleinwand. Einlass: 15:00, Anstoß: 15:30. // 15:30

FC BAYERN CAMPUS

FC Bayern Frauen vs. VfL Wolfsburg DFB-Pokal, Halbfinale. // 14:00

OLYMPIAPARK

Spartan Race München 2023 (s. Fr 14.) // 8:00

SPORTPARK UNTERHACHING

SpVgg Unterhaching vs. VfB Eichstätt 32. Spieltag, Fußball-Regionalliga Bayern. // 14:00

Sonntag

LINDENKELLER FREISING

55 Jahre Guru Guru

Guru Guru Die Urgesteine des Krautrock um den genialen Drummer Mani Neumaier, der mittlerweile zarte 82 geworden ist. Und der Elektrolurch trommelt immer noch ... // 20:00

MUFFATHALLE

OK Kid Die Kölner HipHop-Popper haben die letzten zwei Jahre einen sensationellen Senkrechtstart hingelegt. Seither surfen sie auf der Erfolgswelle... // 20:00

OLYMPIAHALLE

R ock meets Classic Helden der Rockmusik treffen auf ein Symphonie-Orchester: Nachdem Joey Tempest von EUROPE als Headliner bestätigt wurde, kann RmC eine weitere lebende Legende als Co-Headliner präsentieren: Dee Snider von TWISTED SISTER! Ebenfalls dabei: Gitarrist Mick Box und Sänger Bernie Shaw von Uriah Heep und der White Lion-Musiker Mike Tramp. // 20:00

TECHNIKUM

Hearts On The Run Tour 2023 Delta Goodrem Erfolgreicher Pop aus Australien. // 20:00

KLASSIK

KONTRAPUNKT KLAVIERWERKSTATT Natalya Boeva »Und meine Seele weinte«. Liederabend mit der Mezzosopranistin (1. Preis ARD-Wettbewerb 2018) und Polina Spirina (Kl). • Schubert, Szymanoski u.a. // 19:00

THEATER

SCHAUBURG Z ugvögel Erzähltheater von Mike Kenny. Die neuen Nachbarn aus Syrien führen zu merkwürdigem Verhalten bei den Erwachsenen. Als Nik den Rucksack von Nisha findet, lernt er nicht nur sie besser kennen. Die humorvoll-poetische Geschichte verwebt Fremdenfeindlichkeit und Heimweh mit Abenteuer und Freundschaft (ab 9 J.). // 16:00 Premiere

HOFSPIELHAUS

Irgendjemand wartet immer Von Barbara Hordych und Erhard Dietl. Eine Frau und ein Mann sind fast täglich an einer Bushaltstelle. Was sie nicht wissen: Sie werden fotografiert. Jeden Tag. // 18:00

MUSEUM FÜNF KONTINENTE

HOCHX Bremer Stadtmusikanten

Figuren-Schauspiel von und mit der »Compagnie Giesbert & Lutz« nach Grimm. Die moderne Neuinterpretation des Märchens handelt vom Neuanfangen, SichKennenlernen, von Mut und Aufbruch (ab 4 J., 16:00)

C ONCERTS

BACKSTAGE ALL AREAS

Impericon Festival Das legendären Festival für härtere Musik feiert Zehnjähriges. Mit The Ghost Inside, Thy Art Is Murder, Bury Tomorrow, Fit For An Autopsy, Boston Manor, Future Palace, Dragged Under, u.a. // 14:30

ISARPHILHARMONIE

Tori Amos Sie gilt als rätselhaft, bizarr und voller Leidenschaft. Im Verlauf ihrer erstaunlichen Karriere entwickelte sich die weltweit anerkannte Sängerin und Songschreiberin zu einer Kultfigur der internationalen Musikszene. Nachholtermin. Support: SKAAR // 20:00

JAZZCLUB UNTERFAHRT

Marc Ribot: The Jazz Bins Der legendäre US-amerikanische Avantgarde-Gitarrist und Komponist mit neuem Programm. // 20:30

Karagöz-Aufführung Von Volkan Türlü mit Live-Musik aus Anatolien. Das türkische Schattentheater diente seit dem 14. Jhdt. im Osmanischen Reich mit lustigen, politischen, erotischen und alltäglichen Themen zur Unterhaltung auf Festen und Feiern – vor allem im Fastenmonat Ramadan. // 14:00

LITERATUR

VEREINSHEIM

Schwabinger Schaumschläger Show Die Lesebühne mit Christoph Theussl, Moses Wolff und Gästen. Geschichten aus dem Leben, wie es ist – zum Lachen, Träumen und auch mal zum Heulen. Heute mit Die Broccolis, Jaromir Konecny, Thomas Glatz. // 19:30

Messen / Märkte

MVG MUSEUM Modellbahn Markt & Treff Hobby/ Sammlermarkt für Modelleisenbahner & -bastler auf über 5.000 qm; dazu Bistro. // 11:00

15
16
58 Tagestipps April

AMERIKAHAUS

Amerikahaus Book Swap Exchanging Your English Books – Büchertausch: Englische Bücher in gutem Zustand gegen Coupons eintauschen, andere aussuchen und per Coupon »bezahlen«. (Abgabe von Büchern gegen Coupons auch möglich: Mo 10.3.-Fr 14.10. während der Öffnungszeit). // 10:00

Sport

AUDI DOME

FC Bayern Basketball vs. Brose Bamberg 28. Spieltag der easyCredit Basketball-Bundesliga 2022/23. // 18:00

Montag

PRINZREGENTENTHEATER

Hagen Rether

»Liebe«. Musikkabarett. Bittersüße Einmann-Show mit gnadenlos bösem Wortwitz und Klängen am Klavier (20:00)

CONCERTS

FEIERWERK HANSA 39

The Longest Johns In nur wenigen Jahren hat es die A-cappella-Folkband aus Bristol vom ‘Singen der Seemannsliedern in einer Küche’, zu einem Plattenvertrag mit Decca Records und Auftritten bei großen Festivals sowie TV-Auftritten gebracht. // 20:00

STROM

Ersatztermin für den 12.04.2022

Miwata Reggae und Dancehall aus Karlsruhe mit Botschaft: Liebe, Freiheit, soziale Gerechtigkeit, Toleranz und Frieden. // 21:00

KLASSIK

CARL-ORFF-AUDITOR.

Alpentöne Eine bayerisch-schweizerische Volksmusikbewegung – Kooperationskonzert der VolksmusikKlassen der Hochschulen Luzern (HSLU) und München (HMTM). // 18:00

ISARPHILHARMONIE

Münchner Symphoniker D: Daniel Raiskin. • Werke von Glasunow, Rachmaninow (Klavierkonzert Nr. 2 cMoll; S: Alexander Malofeev) und Prokofjew (»Romeo und Julia«). Abo. // 19:30

NATIONALTHEATER

5. Akademiekonzert: Robert Jindra Mit H.-E. Müller (S), A. Schablas (Klar) u.a. Ein Septett des Bayer. Staatsorchesters mit Werken von Mozart, von Konzertarie bis Symphonie. (Auch 18.) // 20:00

RESID. HERKULESSAAL

30 Jahre Bruckner Akademie Orchester D: Jordi Mora. • Werke von Alban Berg (Violinkonzert »Dem Andenken eines Engels«; S: Rony Rogoff) und Bruckner (Symphonie Nr.3). // 20:00

KABARETT

PUCHHEIM KULTURCENTRUM

Helmut A. Binser »Bavarian Influencer«. Mit den verrücktesten Geschichten treibt der Oberpfälzer Musik-Kabarettist sein staunendes Publikum von Begeisterungsstürmen hin zu unkontrollierten Lachanfällen.

Dabei wechselt er innerhalb von Sekunden von liebenswerten Nettigkeiten zu schwärzestem Humor. // 20:00

LITERATUR

LEHMKUHL

V erlagspräsentation: Der österreichische Literaturverlag Droschl Verlegerin Annette Knoch stellt ihren Verlag, Programm, Idee und Geschichte des Hauses vor und präsentiert zwei druckfrische Neuerscheinungen: Tirolerin Carolina Schutti liest aus »Meeresbrise«, Bodo Hell, Droschl-Autor der ersten Stunde, aus »Begabte Bäume«. // 19:30

LENBACHHAUS

»Es gibt im Moment keine besseren Künstler als uns in Deutschland« HP Zimmer. Tagebuch 1957–1965 – Lesung und Gespräch mit Eva Huttenlauch, Florian Jahr, Matthias Mühling und Nina Zimmer zu den Aufzeichnungen des Mitglieds der avantgardistischen Gruppe SPUR, die aufgrund ihrer Provokationen u.a. ein Ausstellungsverbot im Haus der Kunst erhielt. // 18:30

MÜNCHNER VOLKSTHEATER

Jan Weiler »Älternzeit«. Der Journalist und Autor präsentiert in der Fortsetzung von »Die Ältern« einen weiteren Teil seiner humorvollen Saga über das Familienleben: wenn der Nachwuchs volljährig ist, sind es die Eltern, die so einiges von den Kindern lernen. // 20:00

SEIDLVILLA

Tukan-Kreis e.V.

Sylvie Schenk »Maman«. Lesung & Gespräch mit der gebürtigen Französin, die mit poetischer Präzision den Fragen nachspürt, die ihre eigene Familiengeschichte offenlässt – waghalsiges Unterfangen und explosive Literatur zugleich. Mod.: Ernst von Borries. Musik: Heribert Leuchter (sax). // 19:30

18

Dienstag

MUFFATWERK AMPERE

Thee Sacred Souls

Mit zeitlosen Songs mischt das US-amerikanische Trio den lässigen Soul der 60erJahre mit dem Groove des R’n’B der 70er (20:00)

CONCERTS

BACKSTAGE WERK

Pornofilmy Die systemkritische, russische Punkband aus Dubna ist eine der bekannteste Rockbands Russlands. // 20:00

GLOCKENBACHWERKSTATT

Jolphin ... sind zwei Freunde aus Österreich, die man als wilde, moderne Version der Pigeon Detectives bezeichnen könnte, die neben ihrer Attitüde und ihrem Charme einfach gutes Songwriting leisten. Support: Floating Nutshells // 20:30

JAZZCLUB UNTERFAHRT

Udi Shlomo Der in Norwegen lebende israelische Drummer und Komponist verbindet Weltmusik mit Jazz. // 20:30

MILLA Mynth Innerhalb von vier Wochen entstand das Album »Four«, das auch zugleich das vierte Studioalbum der Salzburger Zwillinge Giovanna

und Mario Fartacek ist. Akustische Elemente verschmelzen mit den charakteristischen elektronischen Mynth-Sounds zu Dreampop und TripHop. // 20:00

PRINZREGENTENTHEATER

Giora Feidman & Gitanes Blondes

Der Klarinettist Giora Feidman ist eine DER Größen des zeitgenössischen Klezmer. Gemeinsam mit dem Münchner Ensemble Gitanes Blondes öffnet er eine Schatzkiste mit Perlen des Klezmer und der Musik des Balkan. // 20:00

telsbach stellt mit Co-Autorin Marita Krauss und Schriftsteller Hans Pleschinski sein Buch vor. Ein Rückblick auf 90 Jahre Politik, Gesellschaft, Kunst & Kultur mit feiner Beobachtungsgabe und hintersinnigem Humor (Saal). // 20:00

DIVERSES

AKAD. SCHÖNE KÜNSTE

Landschaft unter Druck Siedlungsbau und Flächenverbrauch – Podiumsdiskussion. Die Bayer. Akademie Ländlicher Raum trifft auf BUND Naturschutz in Bayern, Landschaftsarchitektur u.a. // 19:00

ERES-STIFTUNG

Weltmaschine und Weltgeheimnis Wie modern ist der Astronom Johannes Kepler? – Vortrag von Prof. Jürgen Teichmann, anschl. Gespräch mit Künstlerin Toulu Hassani. / Ausstellung It’s a World Machine // 19:00

MUSEUM FÜR ABGÜSSE

drews, der New Yorker Jazz-Trompeter Omar Kabir und die Zwillinge Bastian Korn (Piano) und Benny Korn (Drums), die beide die Rock`n Roll Piano Ära aufleben lassen. // 20:00

GLOCKENBACHWERKSTATT Fish’n’Blues

The Sandbox Josephs Fish´n Blues Session Special - Rock trifft auf Blues und Bluegrass. Die Josephs kennen sich tatsächlich seit Sandkastenzeiten. Gut eingespielt also... // 20:30

JAZZCLUB

UNTERFAHRT

Lynne Arriale Trio Piano-Jazz mit der US-amerikanischen Pianistin und ihrem Trio. Spätestens seit sie 1993 die International Great American Jazz Competition gewann, ist ihr Name in der Jazz-Welt ein Begriff. // 20:30

MUFFATHALLE

SUBSTANZ

Nicklas Sahl Mit seiner Gitarre und seiner unglaublichen Stimme ist der junge dänische Singer-Songwriter in seiner Heimat schon seit 2018 ein Breakthrough Artist, der jetzt auch bei uns für Aufsehen sorgt. Bisher war er als Opener für Tina Dickow und Michael Schulte unterwegs, aber jetzt mit seiner Band auf eigener Headline Tour. // 20:00

KLASSIK

GÄRTNERPLATZTHEATER Sommernächte Liederabend mit Camille Schnoor und Benjamin Spa. • Hector Berlioz »Les nuits d’été« op. 7 sowie Lieder von Richard Strauss u.a. // 20:00

ISARPHILHARMONIE

Philharmonisches Staatsorchester Hamburg D: Kent Nagano. • Werke von Beethoven und Brahms (Violinkonzert D-Dur op. 77; S: Christian Tetzlaff). Abo. // 20:00

LMU KLINIK FÜR PSYCHIATRIE

Meinhard Holler & Yuri Kot Der österreichische Cellist und der ukrainische Pianist mit Sonaten von Beethoven u.a. Benefizkonzert zugunsten der ukrainischen Frontärzte. (AloisAlzheimer-Mikroskopiersaal) // 19:00

THEATER

SCHWERE REITER

common garden: For you my love! Interdisziplinäres Tanztheater von Johanna Richter. Fünf Performer reisen in die Welt von Shakespeares Werken. In allen Facetten des Tanztheaters bringen sie die Geschichten der tragischen Helden auf die Bühne – Liebe, die zu Hass verklärt, und schließlich tödlich endet. Im Rahmen der Spielwoche von Johanna Richter. // 20:00

KABARETT

SCHLACHTHOF

Stefan Leonhardsberger »Jaaa!«. Comedy Solo vom Alltagswahnsinn als Familienvater, Verlobter und Lastenfahrrad-Gangster. // 20:00

VEREINSHEIM

Sebastian 23 »Maskenball« Satirischer und schräger Blick hinter all die Masken, die Menschen im Alltag so tragen: Randvoll mit Texten, Liedern, Stand-Up und Impro. // 19:30

LITERATUR

FRAUNHOFER KULISSE

Poetry Slam im »Song Parnass« Beim Dichterwettstreit im Fraunhofer eifern Slammer*-, Dichter*- und Sprachliebhaber*innen, die etwas zu sagen haben, um die Gunst des Publikums. (Bewerbungen unter: Rudi@rudi-vietz.de) // 20:00

LITERATURHAUS

Herzog Franz von Bayern »Zuschauer in der ersten Reihe. Erinnerungen«. Der Chef des Hauses Wit-

Von grünen Pferden und blauen Bärten Wahrnehmung, Deutung und Benennung von Farben in der Antike – Podiumsgespräch mit Dr. Denise Reitzenstein und Dr. Felix Henke. Antikes Duett (MVHS). // 19:00

19

Mittwoch

LUSTSPIELHAUS

Claudia Koreck Duo ... mit ihrem neusten Projekt »Kalender« mit 12 abwechslungsreichen Songs bei denen sie ihre gesamte musikalische Bandbreite entfaltet (20:00)

CONCERTS

GASTEIG HP8 SAAL X

Bayoogie Masters Die neue EventReihe „Bayoogie Masters”, präsentiert vom Pianist Christian Christl, bucht die Meister des Blues und Boogie. Bei der Premiere dabei: die Vaudeville Blues Sängerin Scarlett An-

Ersatztermin für 30.09.2022 Welshly Arms ... pendeln zwischen Rock, Blues, Indie, Pop und Soul. Und die fünfköpfige Truppe hat keine Angst davor, dass ihre Stücke vor Pathos und großen Gesten nur so strotzen. Da ist es fast selbstverständlich, dass sie mit ihrem kraftvollen Bombast-Rock die große Bühne suchen. // 20:00

OLYMPIAHALLE

PUR Mit den Songs des neuen Albums »Persönlich« im Gepäck geht Chefcharmeur Hartmut Engler und seine Schmusepop-Truppe auf Tournee durch die größten deutschen Arenen. Support: Naturally 7 // 20:00

ROTE SONNE

Kultur Shock Gipsy-Punk aus Seattle. Support: Erik & The Worldly Savages // 20:00

STROM

Joesef Bedroom-Indie-Pop // 20:30

KLASSIK

PRINZREGENTENTHEATER

Münchner Symphoniker »Takt der Zeit«. D: Joseph Bastian. • Schulhoff, Kapustin (Klavierkonzert Nr. 4; S: Frank Dupree), Copland und Schostakowitsch. 19:30 Präludium. // 20:00

THEATER

DEUTSCHES THEATER

Blue Man Group »Bluevolution«. Die glatzköpfigen Blaumänner präsentieren mit Multiinstrumentalistin The Musician eine surreale MultimediaPerformance aus Kunst, Musik, Comedy und moderner Technologie. Dabei zeigen sie auch Klassiker wie Wasserwirbel-Trommeln, Marshmallow-Werfen und Farbspucken. // 19:30

GASTEIG HP8

Helden Packendes Jugendtheater mit viel Musik. Durch sein Talent, Bündnisse zu schließen und Freunde zu gewinnen, meistert Jason auf der Suche nach dem goldenen Vlies alle

17
59 Residenzstr. 1 · Tel. 089 / 24 22 91 - 0 · U Odeonsplatz www.pfaelzerweinstube.de · Täglich 11:00 – 0:30 Uhr

Herausforderungen – das Heldenteam zeigt zugleich eine Reise ins eigene Selbst (ab 12 J.). // 11:00

PEPPER THEATER

Wenn du die Frauenkirche sehen willst Von Claudia Kaiser & Martin Lickleder. R: Renate Groß. Mit Robert Erby, Zuzana Erbyová, Irene Rovan, Boris Schumm u.a. sowie Live-Band. Eine Calypso-Komödie über München, Mieten und Muskeldystrophie, inspiriert von einer wahren Geschichte. // 20:00

K ABARETT

BOSCO GAUTING

Pigor & Eichhorn »Volumen X«. Pulsierende Wortkaskaden der beiden Berliner Musikkabarettisten – böse, scharfsinnig und um die Ecke gedacht, gerappt, geswingt und geschnurrt. // 20:00

EINSTEIN KULTUR

Comedy Experience with Rachman Blake »True Dating Stories« (engl.). Der afroamerikanische Stand-up-Comedian kennt alle Fallhöhen von Rendezvous und lässt auf aberwitzige Art an höchst verfänglichen tête-à-tête-Situationen teilhaben. Tickets: ti.to/story-party (HALLE 04) // 20:00

KUPFERH. PLANEGG

Nils Heinrich »Junger Gebrauchter«. Der Kabarettist ist innen drin noch immer 25, auch wenn er vor 50 Jahren auf die Welt kam. Er ist jetzt sein eigenes Forschungsobjekt und zeigt seine Gedanken zum Älterwerden. // 20:00

LITERATUR

AKAD. SCHÖNE KÜNSTE

Neue Mitglieder stellen sich vor Natalka Sniadanko Lesung und Gespräch mit der Schriftstellerin, Journalistin und Übersetzerin (*1973, Lwiw) mit Hang zu exzentrischen Helden, abenteuerlichen Plots und erfrischend anekdotischen Geschichten. Mod.: Michael Braun

Begrüßung: Wolfgang Matz (Eintritt frei, Platzkarten) // 19:00

FORUM FÜRSTENFELD

Literatur in Fürstenfeld Paul Maar »Ein Hund mit Flügeln. Erfundenes und Erlebtes«. Der erfolgreiche Kinder- und Jugendbuchautor präsentiert unveröffentlichte Erzählungen – ergänzt um Reiseerinnerungen, Gedichte und Zeichnungen – aus seinem langen Autorenleben. (Kl. Saal) // 20:00

LYRIK KABINETT

Yirgalem Fisseha Mebrahtu »Ich bin am Leben«. Buchpremiere: Die 2018 geflüchtete eritreische Journalistin und Schriftstellerin präsentiert ihren ersten ins Deutsche übersetzten Gedichtband (engl./dt.), entstanden während und nach ihrer Haft im Militärgefängnis. Mit Hans Thill & Nora Zapf (Mod.). // 19:00

Krimifestival

LITERATURHAUS

Volker Kutscher »Transatlantik«. Startschuss Münchner Krimifestival: Der Autor der TV-Serie »Babylon Berlin« präsentiert die Fortsetzung seiner gefeierten Reihe um den Berliner Kriminalkommissar Gereon Rath. Mod.: Olaf Petersenn (Piper Verlag). (Saal) // 19:00

Sport

ALLIANZ ARENA

FC Bayern München vs. Manchester City CL-Viertelfinale, Rückspiel. Pep kehrt zurück in die Landeshauptstadt! Bisher konnte City den Henkelpott noch nie nach Manchester holen. Ein Viertelfinale der absoluten Spitzenklasse. // 21:00

AUDI DOME

FC Bayern Basketball vs. Fraport Skyliners 29. Spieltag der easyCredit Basketball-Bundesliga 2022/23. // 19:00

BACKSTAGE

Public Viewing: FC Bayern vs. Manchester City Champions League, Viertelfinale Rückspiel live auf der Großleinwand. Einlass: 19:00, Anstoß: 21:00. // 21:00

20

Donnerstag

FEIERWERK KRANHALLE

Two Year Vacation

Hochklassiger IndiepopFünfer aus Schweden. Das Jahr 2022 starteten sie mit der EP »High Hopes / Low Expectations« – die Grundlage für das im April anstehende, dritte Album »Expedition Nowhere« (20:14)

CONCERTS

DEUTSCHES THEATER

The Hot Stuff Jazzband Goes Disney Die Jazzband rund um Spitzentrompeter Heinz Dauhrer hat bekannte Disney-Songs, wie „Some Day my Prince will Come” und „Beauty And The Beast” neu arrangiert. Im Silbersaal. // 20:00

FRAUNHOFER THEATER

Kleister / KLEISCHTER Rap auf Allgäuerisch – Geschichten über alte Liebschaften, Verschwörungstheorien, übers Fressen und Bergsteigen. // 20:00

HEPPEL & ETTLICH

Nalan Nachdem sie im Vorjahr bereits Wolf Alice auf deren Deutschlandkonzerten begleitete, geht die vielschichtige Künstlerin Nalan mit ihrem aktuellen Album „I’m Good. The Crying Tape” (Mansions and Millions/3-Headed Monster Posse) nun selbst erstmals auf Tour. // 20:00

MILLA

Deine Hood lebt-Tour

Die P Wenn es um roughen Rap aus Deutschland geht, ist Die P in unseren Augen aktuell ganz oben mit dabei! Ein gesundes Maß an szeneinterner Anerkennung hat sich die Musikerin aus Bonn längst erspielt. Doch wenn es nach ihr geht, steht sie erst am Anfang. // 20:00

MUFFATHALLE

Elif „Endlich wieder”-Tour der deutschen Songwriterin mit türkischen Wurzeln // 20:00

ROTE SONNE

Live auf Sendung

Whitey en vogue Seinen Namen trägt Whitey en vogue nicht umsonst, denn mit seiner Musik lässt er Deutschrap und Techno- und HouseBeats miteinander verschmelzen und ist damit Teil einer revolutionären Wave. // 20:00

STROM

Mayberg ... singt und berührt mit gefühlvoller Popmusik, ehrlichen Texten und rauer Stimme zwischen elektronisch und akustisch. Ein bewegender Mix aus Melancholie und Poesie. // 20:30

TONHALLE

The Panorama Tour

Hayley Kiyoko Die japanisch-stämmige Kalifornerin ist als Schauspielerin und LGBT-Aktivistin bekannt.

„Panorama” heißt das zweite Album des Popstars, der von seinen Fans liebevoll „Lesbian Jesus” genannt wird. // 20:00

KLASSIK HOCHSCHULE MUSIK

Tage der Bläserkammermusik

Festival für Holzbläserkammermusik in versch. Besetzungen. Mit Lehrenden, Studierenden sowie als Gast Franz Draxinger, Bayer. Staatsorchester. (Auch 21.) // 19:00

ISARPHILHARMONIE Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks D: Tabea Zimmermann (Va). • Werke von Hartmann, Britten (»Lachrymae op. 48a – Reflections on a song of Dowland«) und Schostakowitsch. Abo. (Auch 21.) // 20:00

PRINZREGENTENTHEATER

Nachholtermin Arcadi Volodos Recital des russischen Weltklassepianisten mit neuem Programm: Werke von Federico Mompou und Alexander Scriabin. Abo. // 20:00

THEATER

GÄRTNERPLATZTHEATER

Rita Gastwirtin-Ehemann Beppe hat ein Problem: Seine Frau hat eindeutig die Hosen an und hält ihn am kurzen Zügel. Regelmäßig gibt es Streit. Also versucht er, seine Frau auf elegante Weise loszuwerden. // 19:30

HOCHX

The ceremony of weight Materialund Bewegungstheater von Rafi Martin. Solo mit Boxsack: Das Stück zeichnet Martins Erfahrungen im »Boxgirls« nach, ein Berliner Boxclub mit queerem und antirassistischem Fokus. Die immateriellen Mittel, eine gedachte Skulptur aus Licht und Klang werden materiell und zum Material. // 20:00

KABARETT

KLEINES THEATER HAAR

Nepo Fitz »Eine Stunde mit Nepo Fitz«. Rock-Comedy der Rampensau aus einer bayerischen Künstlerdynastie. Eine rasante Gedankenachterbahn mit vollem Körpereinsatz vom Satiriker und genauen Beobachter des Lifestyles. // 19:00

LITERATUR

DIVERSE ORTE

Krimifestival München 2023 Internationale Krimi- und Thrillerautor*innen präsentieren sich an spannenden »Tatorten« wie Literaturhaus, Pathologisches Institut, Poizeipräsidium München, LKA, Charlotte-Dessecker-Bibliothek, Wallberg, Krimi-Dampfer Starnberger See u.a. (www.krimifestivalmuenchen.de; bis 16.7.) //

LITERATURHAUS

Judith Hermann »Wir hätten uns alles gesagt«. Die Autorin gefeierter Texte (»Sommerhaus, später«) erzählt mit klarer poetischer Stimme von der empfindsamen Mitte des Lebens, Freundschaft, Aufbruch und Freiheit. Vom Schreiben, Leben und dem, was beides zusammenhält. Mod.: Günter Keil. (Saal) // 19:00 Übersetzer*innen stellen vor Rónán Hession »Leonard und Paul«. Vom Lieblingsbuch zur Verlagsgründung. Lesung und Gespräch mit Übersetzerin Andrea O’Brien & Verleger Torsten Woywod zur Entdeckung und Veröffentlichung der Geschichte des Iren über zwei Freunde und ihr Verständnis davon, was im Leben bedeutsam ist. (Bibl.) // 19:00

MÜNCHNER VOLKSTHEATER

U20 Poetry Slam Bühne für Münchens Poet*innennachwuchs. Ob Geschichte, Gedicht oder Performance, ernst, witzig, persönlich oder sozialkritisch. Mit Szene-Stars als Special Guests. Mod.: Ko Bylanzky u.a. (Anmeld. für Teilnahme: u20slam@muenchner-volkstheater.de Bühne 2) // 19:00

(Kath. Theologie), PD Dr. Renate Syed (Indologie) u.a. // 19:00

MONACENSIA Der Frauenfriedenskongress Den Haag 1915 Eine Einführung vom Archiv der deutschen Frauenbewegung. Vortrag von Laura Schibbe (Kassel). Festival Female Peace Palace. // 17:00

STADTBIBL. GIESING Wildblüten im Frühjahr Gänseblümchen, Löwenzahn & Co. – Vortrag von Umwelt- und Kräuterpädagogin Alicia Bilang mit Kostproben und Rezepten zum Mitnehmen. // 17:00

Freitag

GASTEIG HP8 SAAL X

Kaiser Quartett

»Empire Tour«. Contemporary Classical. Das Streichquartett aus HH – u.a. Auftritte mit Chilly Gonzales –spielt Miniaturen und lotet die Grenzen Richtung Elektro und Disko aus (20:00)

C ONCERTS

BACKSTAGE CLUB

NATIONALTHEATER

La Traviata Oper von Giuseppe Verdi. Der gesellschaftskritische Klassiker um eine Kurtisane. // 19:00

WERKRAUM

Halide. Words of flame Drei türkische Performerinnen unterschiedlicher Generationen repräsentieren Halide Edip Adıvar, die umstrittene Freiheitskämpferin und Ikone der frühen Frauenbewegung der Türkei.

// 19:30 Premiere

BÜRGERH. U-SCHLEISSHEIM

Aus dem Nichts Politthriller von Miraz Bezar nach dem Film von Fatih Akin (2017). Mit Anna Schäfer u.a. Vom Kampf einer Frau, deren Mann und Sohn bei einem Bombenanschlag umgekommen sind. Ein meisterhaftes Rachedrama vor dem Hintergrund der deutschen NSUMorde. // 20:00

MÜNCHNER KÜNSTLERHAUS

Charleys Tante Operette nach dem Lustspiel von Brandon Thomas. Buch / Gesangstexte + R: Dominik Wilgenbus. Musik: Ernst Fischer. »Kammeroper München«. Zwei Studenten verlieben sich in ihre Cousinen und brauchen eine Anstandsdame – der exzentrische Lord Babberley hilft. // 19:30

PASINGER FABRIK

Martin Pfisterer spricht »Lenz« Ein an der Welt Verzweifelnder, ein Mensch, der der Erleuchtung so nahe kommt, dass er an ihr verbrennt. Georg Büchners 1839 postum erschienenes Psychogramm des seelisch erkrankten »Sturm und Drang«-Dichters Jakob M.R. Lenz (1751-92) gilt als Schlüsseltext moderner europäischer Prosa. // 19:30

Dirk von Lowtzow »Ich tauche auf«. Der Sänger, Gitarrist und Songwriter von Tocotronic liest aus seinem Tagebuchroman. Über ein Jahr im Leben des Musikers und zugleich Stimmungsbild eines Landes in pandemischen Zeiten. Verwoben mit Songs aus 30 Jahren Bandgeschichte. (Bühne 1) // 20:00

ONLINE/STREAMING

Digitale Piper Fantasy Nacht Lesung und Gespräch zum Auftakt der Leipziger Buchmesse mit den Autor*innen Rory Power (»Burn Our Bodies Down«), Christian Handel (»Schattengold«) und Liane Mars (»Selbst ist die Fee«). Moderation: Mháire Stritter (via Teams). // 19:00

PASINGER FABRIK

Martin Pfisterer liest »Lenz« Georg Büchners 1839 postum erschienenes, unvollendetes Psychogramm des seelisch erkrankten »Sturm und Drang«-Dichters Jakob Michael Reinhold Lenz (1751-1792) gilt als Schlüsseltext moderner europäischer Prosa. Über einen Suchenden, an der Welt Verzweifelnden. (Kl. Bühne) // 19:30

WESTPARK

Flower Power Festival: Elizabeth und ihr deutscher Garten Hörbuch-Spaziergang der Sinne mit dem spitzzüngigen Roman von Elizabeth von Arnim (1866-1941), über eine Frau, die Ende des 19. Jahrh.s den Konventionen entflieht. Produziert vom »Mathilde Westend«. Lesung:

Theresa Hanich & Julia Loibl. Musik: Philipp Hanich & Lukas Rüdisser. Anschl. Gespräch. (Dauer: ca. 90 Min.; bei jedem Wetter; Treff & Ausgabe der Player: WESTL. TEIL; 20.26.4.) // 17:00

DIVERSES

EINSTEIN 28

Am Ende vereint? Was die Religionen über den Tod von Tier und Mensch zu sagen haben – Podium mit Prof. Bertram Stubenrauch

Sono Hamburger Synth-Pop-Trio mit neuem Album „Human” // 20:00

JAZZCLUB UNTERFAHRT

Bill Laurance Trio Das Gründungsmitglied der Kult-Band Snarky Puppy mit seinem aktuellen Programm // 20:30

LOST WEEKEND

Max Rogue Aufstrebender Newcomer der Indie-Soul-Szene mit fesselnder Stimme, der den Soul nahtlos mit Elementen des Rock und Pop verbindet. // 20:00

MILLA

Les Big Byrd Melodiös, motorisch und fuzzy – Die vier Stockholmer gehören zu den interessantesten Vertretern des Psychedelic- und Space Rocks und kommen mit ihrem dritten Album »Eternal Light Brigade« das erste Mal nach München. // 20:00

MUFFATHALLE

Bruckner Zerrissen-Tour 2023: Die beiden Regensburger Wahlmünchner Brüder Jakob und Matti mit eingängigem Indie-Pop. // 20:00

MUFFATWERK AMPERE

GRIM104 Der Wirkungskreis weitet sich aus, denn das Mitglied des Berliner HipHop-Duos Zugezogen Maskulin geht auf Solotour und präsentiert sein neues Album »Imperium« // 20:00

RATTLESNAKE SALOON

Andy Martin Band Traditioneller Country, Bluegrass, Folk, Americana, Honkytonk aus der Schweiz // 20:30

ROTE SONNE

The Ramonas Englische All Girls Ramones-Coverband. Support: Latte+ // 19:00

TONHALLE

Lina Lina Larissa Strahl kennen viele Fans als „Bibi Blocksberg” aus den gleichnamigen Kinderfilmen. Dass die heute 24-jährige auch eine gute Sängerin ist, beweist sie seit ein paar Jahren mit ihren Songs auf inzwischen drei Alben. // 19:00

21 60 Tagestipps April

THEATER SCHWERE REITER

common garden: fear:less Interdisziplinäres Tanztheater von Johanna Richter. Das Ensemble beleuchtet das gesellschaftliche Leben in der Pandemie und sucht nach Möglichkeiten der spielerischen Rückkehr in die größtmögliche Freiheit von Gemeinsamkeit und Nähe. Im Rahmen der Spielwoche von Johanna Richter. // 20:00

EINSTEIN KULTUR

Ein Volksfeind Drama von Henrik Ibsen. Eine Produktion des »Heiglhoftheater«. Wie kann es sein, dass ein Mensch mit hehren Absichten zur Hassfigur wird? Ein Kurarzt entdeckt, dass das Wasser verseucht ist und wird mit Korruption, Gewinnsucht und Vetternwirtschaft konfrontiert. // 20:00

KULTURBÜHNE SPAGAT

Kitzeleien – Der Tanz der Wut Nach Andréa Bescond. Mit Lucca Züchner. Sexualisierte Gewalt an Kindern und Jugendlichen: Das berührende und witzige Drama erzählt von einer verpfuschten Kindheit und den Konsequenzen, die daraus im Erwachsenenleben auftauchten. // 20:00

KABARETT

089 BAR

Comedy City Battle Die lauteste

Comedy-Show Deutschlands: 6 Comedians aus 2 Städten im direkten Schlagabtausch. Das Publikum entscheidet, welche Stadt den Titel erkämpft. Moderation: Alex Profant 21.4. München vs. tba; // 20:30

ALTES KINO EBERSBERG

Sigi Zimmerschied »Dopplerleben – Eine Fälscher Saga«. Typenkabarett: Hans Doppler ist der vorläufig letzte Spross einer Fälscher-Dynastie und sitzt in der Patsche. // 20:30

BELLEVUE DI MONACO

Danko Rabrenović »Yu Box«. Stand

Up Musical: Der Ex-Balkanizer findet als Geschichtenerzähler und Performer eine neue Form zwischen Konzert, Lesung, Stand Up und Kabarett über Themen wie Identität, Sprache, Nationalismus und andere Krankheiten. // 20:00

BOSCO GAUTING

Christoph Sieber »Mensch bleiben«. Ein schonungsloser, satirischer Blick auf Politik, Kunst und Gesellschaft. Dabei aber auch schelmisch urkomisch und komödiantisch.

// 20:00

GIESINGER BAHNHOF Los, Paul! Dramen, Komödien und Tragödien, hier ist jede Szene eine Premiere – spontan und unvorbereitet. Seit über 25 Jahren ist die Gruppe fester Bestandteil der Münchner Impro-Szene. // 20:00

GRUNDSCHULE NEUBIBERG

Teresa Reichl »Obacht, i kann wos!«. Wortgewandt Provokantes mit der niederbayerischen Newcomerin, die herausfinden will, wo sie steht als Feministin, Rampensau und Mädel vom Dorf – und wer das Recht hat, ihr irgendwas vorzuschreiben.

// 20:00

LINDENKELLER FREISING

Stefan Leonhardsberger »Ja!«. Comedy Solo vom Alltagswahnsinn als Familienvater, Verlobter und Lastenfahrrad-Gangster. // 20:00

PASINGER FABRIK

Hotel Mama »oder – Alles auf Anfang«. Musik-Kabarett über die Tücken des Älterwerdens mit Franziska Ball & Florian Daniel (Musik). Die »Mütterdämmerung«-Fortsetzung erzählt mit Witz und vielen Parodien aus Pop und Rock die Leiden von Supermama Clara Loft. // 20:00

LITERATUR

KULTURHAUS NEUHAUSEN

Birgit Angerer & Stefania Peter »Das Burggütl«. Lesung und Bilderkino für Kinder und Erwachsene. Die Autor*innen lassen ein Haus seine abenteuerliche Geschichte erzählen, die weit vor dem Dreißigjährigen

Krieg beginnt, und zeigen, welch historischer Schatz mit seinem Abriss verloren gehen würde. // 16:30

MÜNCH. LITERATURBÜRO

2098. Lesung

Michael Ried-Abend Hans-Karl Fischer Petra Lang und Beppo Rohrhofer versuchen, das Spannungsfeld auszuloten, in dem sich Ried (19562022) bewegte, der als akademischer Maler auf höchste Genauigkeit Wert legte und als Haidhauser Original mit seinen Heften in Wirtshäusern herumging. // 19:30

DIVERSES

THERESE-GIEHSE-HALLE

Ein Palast für den Frieden? Perspektiven auf 108 Jahre feministische Außenpolitik – Expertinnengespräch mit Golineh Atai, Kristina Lunz und Françoise Vergès. Female Peace Palace. Auch Livestream. // 18:30

THERESIENWIESE

57. Frühlingsfest München: Eröffnungsfeier Eröffnung der »Mini-Wiesn« mit Festzug vom Zirkusspitz zum Festplatz, FreibierAusschank am Zirkusspitz; 16:00 offizieller Anstich. // 15:00

Messen / Märkte

MOTORWORLD MÜNCHEN

Shine 2023 Karriereevent für Frauen mit 50 Speaker*innen zum Entdecken und Entfalten des eigenen Potenzials. Unverbindlicher Austausch auf Augenhöhe mit renommierten Unternehmen, Instituten und Hochschulen. (Sa 22.4. 11:0014:00 Digitalmesse). // 10:00

OLYMPIAPARK

Flohmarkt des BRK Schnäppchenjäger-Paradies mit Nützlichem und Skurrilem auf über 35.000 Quadratmetern. Jeden Fr/Sa (außer Feiertage o. Veranstaltungen). Infos: T. 237 32 51, rkb@brk-muenchen.de (Parkharfe ab Parkblock 5). // 7:00

Samstag

HEPPEL & ETTLICH

Licia

Bereits ihre Single »Nplya« macht ihre Musik zu einer authentischen Begegnung: Das Feinfühlige, Verletzliche trifft auf Emotionen wie Wut und Schuld und findet Ausdruck in Licias warmen Stimme (20:00)

CONCERTS

BACKSTAGE CLUB

Enemy Inside Dark-Rock und Symphonic-Metal aus Aschaffenburg um die deutsch-italienische Sängerin Nastassja Giulia. // 20:00

FRAUNHOFER THEATER

Namido Volksmusik, Texte und eine gehörige Prise Dampfplauderei mit Sebastian Gröller und Matthias Wolf. // 20:00

JAZZCLUB UNTERFAHRT

Dave Douglas/Joey Baron Duo Der Trompeter Dave Douglas und der Schlagzeuger Joey Baron wagen sich ohne weitere Begleiter auf die Bühne und entfachen ein Jazz-Feuerwerk. // 20:30

KLEINES THEATER HAAR

Café del Mundo Die zwei jungen Weltklasse-Gitarristen Jan Pascal und Alexander Kilian beweisen die unglaubliche, musikalischen Vielfalt zweier Flamenco-Gitarren mit einem Repertoire, das ein feines Band zwischen Klassik und Jazz, Techno und World Music bindet. // 19:00

LINDENKELLER FREISING

Crime Scene Tour 2023

RPWL Die feinsinnigen Artrocker aus Freising etablierten sich mit elf Studio- und neun Live-Alben als eine der erfolgreichsten Artrock-Bands Europas. // 20:00

KLASSIK

ISARPHILHARMONIE

M ünchner Philharmoniker D: Barbara Hannigan (S). S: Stéphane Degout (Bar). • »Gegensätze zwischen Natur und Großstadt«: Roussel, Ravel, Britten, Haydn. (Auch So 23.) // 19:00

und Pflegevater, aber vereint gegen den älteren Freund (und Psychotherapeuten) ihrer Tochter. // 19:30

IBERL BÜHNE

Wuidschütz’n Eine »ganz varreckte Wuidererg’schicht« von Georg Maier. Mit Markus Neumaier, Desiree Siyum, Manuela Denz, Florian Freytag, Xaver Huber. Hinterfotzige Komödie in kraftvoller Sprache mit vielen Querschlägern. // 20:00

KABARETT

CIRCUS KRONE

Biyon Kattilathu »Lebe. Liebe. Lache.«, die Show, die glücklich macht. Selbstironisch, musikalisch und mit viel Humor erinnert der aus Indien stammende Doktor der Wissenschaften, Motivationstrainer und Autor an die wirklich wichtigen Dinge im Leben. // 20:00

KULTURZENTRUM LUISE

1923 – Runnin’ Wild: SchellackEnsemble »Alles Liebe, Schall & Rauch« von Stefan Radtke. Eine szenische, vergnüglich-nostalgische Revue aus der Zeit von Charleston, Rausch und tiefer Liebessehnsucht mit berühmten Songs aus dem Berlin der 1920- & 30er Jahre. Im Rahmen des Jubuläumswochenendes zum

15. Geburtstag von ars musica e.V. // 19:30

SCHLACHTHOF Ersatz für 2022

OLYMPIAHALLE

Disney100: The Concert MusicalStars und das Hollywood Sound Orchester mit beliebten, legendären, z.T. Oscar®-prämierten Melodien und Liedern aus 100 Jahren DisneyFilmgeschichte. // 20:00

PINAKOTHEK DER MODERNE

Programmänderung

2 0 Jahre Nachtmusik der Moderne: Terry Riley Komponistenporträt des MKO. Ltg: Yuki Kasai (Vl). S: Gyan Riley (E-Git). 21:00 Einführungsgespräch mit Gyan Riley und Roland Spiegel; 22:00 Konzert. // 21:00

RESID. HERKULESSAAL Festkonzert 145 Jahre Münchner Oratorienchor Mit Solist:innen & Leipziger Symphonieorchester. D: Stellario Fagone. • Puccini (»Messa di Gloria«), Mozart (»Vesperae solennes de Confessore« u.a.) // 18:00

STOCKWERK GRÖBENZELL

Wolfgang Seifen »Organ Meets Improvisation«. Der Berliner Improvisationskünstler Prof. Dr. Seifen eröffnet die Konzertreihe der neu erweiterten Stockwerk-Orgel. // 20:00

THEATER

DEUTSCHES THEATER

The Tonic Sisters »The Good Old Times Are Back«. Vintage-Entertainment mit vier erstklassigen Interpretinnen: Kokette Choreografien und mehrstimmiger Live-Gesang im Stil der 1940er bis 70er Jahre. // 20:00

HOCHX

O der doch? Zeitgenössischer Zirkus trifft Puppenspiel bei der Kompanie »Raum 305«. Mit Jarnoth, Moritz Haase. Zwei Protagonist*innen öffnen Türen zu imaginären Räumen, die Einblicke in die innere Zerrissenheit des Menschen gewähren. Ein intimer Ritt zwischen Höhenflug und Abgrund, Slapstick und Thriller.

// 20:00

GUARDINI90

Die fabelhafte Welt der Tiere Interaktives Erzählkonzert mit Tatiana Chernichka, Micaela Czisch, Stephan Lanius. Musikalisch-theatrale Erkundung des Verhältnisses von Mensch und Tier in überraschenden Bildern, unterstützt durch Masken, Puppen und Schattentheater (ab 6 Jahren).

// 16:00

STADTHALLE GERMERING Komplexe Väter Patchwork-Komödie mit Jochen Busse, Hugo Egon Balder u.a. Intelligenter Spaß über den Schlagabtausch zwischen leiblichem

DIVERSE ORTE 5. Münchner Kindertag Das einzigartige Familien-Spektakel bietet auch abseits bekannter Spots an den unterschiedlichsten, über die ganze Stadt verteilten Orten ein breit gefächertes Angebot aus den Bereichen Kunst & Kreativität, Musik & Tanz, Sport, Theater u.a. für die ganze Familie (MVV-Ticket inbegriffen). Programm online unter: www.muench ner-kindertag.de MONACENSIA

Frauen in Krieg und Widerstand Frauen zwischen Gefährdung und Vernetzung. Podium mit Düzen Tekkal, Elisabeth Baier und Shahrzad Osterer. Mod: Jutta Prediger. Female Peace Palace. Auch Livestream. // 11:30

PATHOS MÜNCHEN

The Fashion Icons Kiki Ball Ball, bei dem Mode, Make Up, Tanz, Modeling etc. in den Wettbewerb gestellt werden. Show-Event aus der Tradition der New Yorker Black & Hispanix Trans* Szene. // 19:00

Messen / Märkte

FORSTH. WÖRNBRUNN

Flohmarkt im Forsthaus Bazar für Mode, Kindersachen, Accessoires u.v.m. Mit Snacks & Getränken im Forsthaus. Ein Happening für die ganze Familie (Abstecher zum Rehgehege möglich). // 11:00

FRITZ-SCHAEFFLER-STR.

Christin Jugsch »Gingers ParadiseRothaarige an die Macht«. Rothaarig, norddeutsch, weiblich! Wie ist es, unfreiwillig aufzufallen? Wie ist es, unfreiwillig gegen den Strom zu schwimmen? // 20:00

fastfood theater: Impro-Champions-Cup 2023 Drei der besten Improvisationsschauspieler:innen (u.a. Deutsche Meister und Improcup-Sieger) spielen untereinander einen Abendsieger aus. // 20:00

LITERATUR

DIVERSE ORTE

19. Unterhachinger LeseNacht Bekannte und entdeckenswerte Autor*innen präsentieren ihre aktuellen Romane, Krimis und Sachbücher. Darunter Kerstin Holzer (»Monascella«), Thilo Wydra (»Grace Kelly und Diana Spencer«), Achim Bogdahn (»Unter den Wolken«), Patrick Illinger (»Cortex«) u.a. // 19:00

DIVERSES

CIRCUS KRONE

Biyon Kattilathu »Lebe. Liebe. Lache.«, die Show, die glücklich macht. Selbstironisch, musikalisch und mit viel Humor erinnert der aus Indien stammende Doktor der Wissenschaften, Motivationstrainer und Autor an die wirklich wichtigen Dinge im Leben. // 20:00

Flohmarkt Neuperlach Jeden Sa auf dem DRV-PARKPLATZ. Nicht bei Regen. Keine Händler, keine Neuware (Infos: flohmarkt-neuperlach.de / T. 0175 201 89 05) // 8:00

THERESIENWIESE

Flohmarkt Theresienwiese Großer Markt des Bayerischen Rotes Kreuzes mit über 1.000 Händler*innen für Second-Hand-Ware im Rahmen des 57. Frühlingsfest München. (Infos: T. 237 32 51) // 7:00

Sport

BACKSTAGE

Public Viewing: FSV Mainz 05 vs. FC Bayern Fußball-Bundesliga live auf der Großleinwand. Einlass: 15:00, Anstoß: 15:30. // 15:30

DANTESTADION

Munich Cowboys II vs. Neu-Ulm Spartans Football Regionalliga 2023. // 15:00

GRÜNWALDER STADION

TSV 1860 München vs. SpVgg Bayreuth 3. Fußball-Liga // 14:00

KIES-ARENA

TSV 1860 München II vs. Türkspor Augsburg 1972 Bayernliga Süd // 14:00

OLYMPIAPARK

Halbmarathon München Folgende Strecken sind machbar: 5 km Fun Run, 10 km, 500 m, 1,6 km und Halbmarathon. // 10:00

22
61

Sonntag

MUFFATWERK AMPERE

Phil Siemers

Die angeblich »perfekte Mischung aus Pop-, Soulund Jazz-Elementen...«. Musikalisch im Handgemachten, Analogen, im Soul verankert und textlich in der Gegenwart junger Menschen verortet, ohne in Social-Media-Stakkato zu verfallen — das sind keine Widersprüche, sondern so schillert das bunte Spektrum von »Marleen«, seinem zweiten Album (20:00)

C ONCERTS

FRAUNHOFER THEATER

Bayerisch-brasilianischer Choro B avaschôro Bayrisch-brasilianischer Musikstil (Chôro), gespielt von einer fünfköpfigen Band. // 20:00

OLYMPIAHALLE ABBAMANIA – The Show Die größte ABBA-Tribute-Show der Welt mit Ulrika Gustavvson, Maria Höglund, Original-Band-Musikern wie Ulf Andersson und der Band Waterloo mit Musikern des London Symphonic Rock Orchestra. Eine ultimative Hommage an die schwedische Popgruppe. // 20:00

STROM

My Baby Das niederländisch-neuseeländische Trio ist bekannt für einen von Blues und Slide-Gitarre geprägten Sound, gemischt mit psychedelischen Riffs und pumpenden Beats. Über allem schwebt die schöne, gleichzeitig raue und gefühlvolle Stimme von Sängerin Cato van Dijk. // 20:00

KLASSIK

ALLERHEILIGEN-HOFKIRCHE

5. Kammerkonzert: Der Münchner Klarinetten-Olymp Mit Andreas Schablas (Klar), Martina Beck-Stegemann (Bh), Praetorius-Quartett und Florian Gmelin (Kb). • Meyerbeer, Baermann, Mendelssohn u.a. // 11:00

ALTE UTTING

MPhil vor Ort – MPhil Tea Time

Das Streichquartett 4PhilharMunich der Münchner Philharmoniker spielt zwei kurzweilige Nachmittags-Konzerte im Hecksalon. Spielfeld Klassik. // 15:00

BÜRGERH. U-SCHLEISSHEIM

Cape Town Opera Chorus »Grace

Notes«. Ltg: Marvin Kernelle. • Geistliche A-cappella-Musik mit dem »Chor des Jahres« (International Opera Awards): Alte und Neue Musik aus Europa und Afrika. // 19:00

PRINZREGENTENTHEATER

I Lombardi alla prima crociata 4. Sonntagkonzert. Oper von Verdi konzertant mit Solist:innen, BR-Chor &Rundfunkorchester. D: Ivan Repušić

Einstud: Stellario Fagone. 18:00 Einführung. Abo. // 19:00

RESIDENZ MAX-JOSEPH-SAAL Meisterkonzert Antica-Nuova

Die Residenz-Solisten mit einer Gegenüberstellung historischer und konventioneller Musikinstrumente. • Werke aus Barock und Klassik. // 19:30

THEATER

CIRCUS KRONE

all you need is love! Das BeatlesMusical mit der Tribute-Band »Twist & Shout«. Eine Produktion von Bernhard Kurz. Die musikalische Biografie erzählt die Geschichte der Fab Four und ihrer sensationellen Karriere bis zur Auflösung 1970. // 20:00

KAMMERSPIELE

Bayerische Suffragetten Vor 120 Jahren war München eine absolute Hochburg der Frauenbewegung. Über Heldinnen von gestern und Role Models von morgen. // 18:00

BÜRGERHAUS U’FÖHRING

Aus dem Nichts Politthriller von Miraz Bezar nach dem Film von Fatih Akin (2017). Mit Anna Schäfer u.a. Vom Kampf einer Frau, deren Mann und Sohn bei einem Bombenanschlag umgekommen sind. Ein meisterhaftes Rachedrama vor dem Hintergrund der deutschen NSU-Morde. // 19:00

DAS LIHOTZKY Helden Packendes Jugendtheater mit viel Musik. Durch sein Talent, Bündnisse zu schließen und Freunde zu gewinnen, meistert Jason auf der Suche nach dem goldenen Vlies alle Herausforderungen – das Heldenteam zeigt zugleich eine Reise ins eigene Selbst (ab 12 J.). // 19:00

FESTSPIELHAUS

Lisa schläft nicht Ein kleines Stück vom Wachbleiben. Text+R: Fredi Öttl. »Kindertheater im FestSpielHaus«Produktion mit Inga Bramm, Jenny Brill, Rebecca Schleier. Weil sie noch nicht müde ist, erfindet die kleine Lisa im Bett immer neue Abenteuergeschichten (ab 3 Jahren). // 15:00

VIEL LÄRM UM NICHTS

Martin Pfisterer spricht Christoph Schlingensief »So schön wie hier kanns im Himmel gar nicht sein! Tagebuch einer Krebserkrankung«. Ein Protokoll der Selbstbefragung, das der Film-, Theater- und Opernregisseur, Aktions- und Installationskünstler nach seiner LungenkrebsDiagnose 2008 mit einem Diktiergerät aufzeichnete. // 18:00

KABARETT

HOFSPIELHAUS

Chris Kolonko »Berta schlagert sich durch«. Comedy – Schlager – Travestie. Die berühmt-berüchtigte Berta ist plötzlich nicht mehr die typisch deutsche Großmutter. Sie ist zu einem Vamp transformiert, hat sich vom Alltagsleben im Altenheim befreit hat und trotzt jeder Vorstellung, wie ein Leben über siebzig auszusehen hat. // 18:00

Montag

MILLA Monako

Das kanadisch-deutsche Indie-Kollektiv verbindet mit seinem unverwechselbaren Sound große sphärische Landschaften mit intimen R’n’B-Klängen (20:00)

CONCERTS

BACKSTAGE WERK

Shakespeares First Folio (1623 erschien die erste Folio-Ausgabe »Mr. William Shakespeares Comedies, Histories, & Tragedies«) mit Albert Ostermaier, Uljana Wolf, Marcel Beyer und Übersetzerin Wiebke Meier. Mod.: Tobias Döring. // 19:00

MUFFATWERK AMPERE

Isar Slam Hochkarätig besetztes Slam-Poeten-Wettstreiten mit Inke Sommerlang (Leipzig), Anna Schober (Salzburg), Lisa Pauline Wagner (Berlin), Paul Weigl (Regensburg), Julius Althoetmar (München) sowie drei Interessierten (Mail zwischen 23.3. und 17.4. an isarslam@yahoo.com). // 20:00

Dienstag

KLEINES THEATER HAAR

Das tapfere Schneiderlein Mit »Redmanns Münchner MärchenBühne« nach den Gebrüdern Grimm. Sieben auf einen Streich! Der listige Schneider bewältigt viele abenteuerliche Hürden, bevor er die Prinzessin bekommt (ab 4 J.). // 15:00

KULTURZENTRUM TAUFK.

Gogol & Mäx: Teatro Musicomico

Das Jubiläumslachkonzert – 30 Jahre

Concerto Humoroso für die ganze

Familie: Slapstick, Musik und keine Worte. Rasant dargebotene Akrobatik mit Clownerie, Situationskomik und klassischer Musik auf über 20 Instrumenten. // 19:00

KUPFERHAUS PLANEGG

Razzz for Kids Interaktives Beatbox-Musical mit Kays Elbeyli, Raphael Schall, Johannes Welz, Philippe Zeidler. R: Karl-Heinz Haase. Die Abenteuer von Ben und seinen Freunden auf dem Weg zur Schule: vom nervenden Vater durch den Großstadtdschungel bis hin zum Spiele vernichtenden Vulkan (ab 5 Jahren). // 16:00

LUSTSPIELHAUS

Die Kuh, die wollt ins Kino gehen! »Ein Muhsical von Muht und Glück haben« für die ganze Familie von Margit Sarholz & Werner Meier (Sternschnuppe). Mit Constanze Lindner u.a. In Dirndl und Stöckelschuhen macht sich die Dorfkuh auf ihre abenteuerliche Reise in die Stadt (ab 5 Jahren). // 13:30

KLEINES THEATER HAAR

Tom Bauer: Drei Wünsche frei XL »Hopfen meets Musical«. Typenkabarett in bairischer Reimform. Mit Bauer, Veronika Frank, Sebastian Hagengruber und Bläserensemble D’Holledauer Musikanten. Zauberhaft schräg. // 19:00LEO 17

Maxi Schafroth »Faszination Bayern«. Kabarett mit Musik. Die bizarre Beobachtungsreise geht heraus aus dem strukturschwachen Allgäuer Raum, über den Lech, bis in die gelobte Universitätsstadt München.

// 19:30

LITERATUR

METROPOLTHEATER

Ronen Steinke »Terror gegen Juden. Wie antisemitische Gewalt erstarkt und der Staat versagt. Eine Anklage«. Der SZ-Redakteur und Autor liest aus seinem eindrucksvollen Dokument zum erschütternden Umgang mit antisemitischer Gewalt und beantwortet Fragen. (Café) // 19:30

VEREINSHEIM Schwabinger Schaumschläger

Show Die Lesebühne mit Christoph Theussl, Moses Wolff und Gästen. Geschichten aus dem Leben, wie es ist – zum Lachen, Träumen und auch mal zum Heulen. Heute mit Calippo Schmutz, Alexandra Heidel, Verena Richter. // 19:30

VIEL LÄRM UM NICHTS

Martin Pfisterer liest Christoph Schlingensief »So schön wie hier kanns im Himmel gar nicht sein! Tagebuch einer Krebserkrankung«. Ein Protokoll der Selbstbefragung, das der Film-, Theater- und Opernregisseur, Aktions- und Installationskünstler nach seiner LungenkrebsDiagnose 2008 mit einem Diktiergerät aufzeichnete. // 18:00

DIVERSES

BOTANISCHES INSTITUT

10 Tipps für mehr Biodiversität im Garten oder im Betrieb – Fachvortrag von Prof. Dr. Gerhard Haszprunar (Zoologische Staatssammlung).

Flower Power Festival München 2023. (Großer Hörsaal) // 11:00

DEUTSCHES MUSEUM

UNESCO-Welttag des Buches 2023 »Bücherwelten entdecken«. Lesungen, Führungen und Workshops in Deutschlands größter Museumsbibliothek. Z.T. Anmeldung. (Bibliothek) // 10:00

Kadavar & Graveyard Nachdem ihre letzten Platten vor düsteren, furchterregenden Bildern nur so strotzten, fühlt sich »The Isolation Tapes« eher wie ein Lucid Dream an, in dem nichts unmöglich ist und die alles umarmen und mit sich selbst ins Reine kommen. // 19:30

OLYMPIAHALLE

Macklemore Der mehrfach mit Platin und Grammy Awards ausgezeichnete Künstler ist mit seinem neuen Album „BEN“ auf Tour! // 20:00

KLASSIK

DEUTSCHES THEATER Manuel Winckhler Liederabend im Konzertszyklus »Schubert und …«. Der Bass interpretiert »Schwanengesang« - Schuberts letzte Lieder u.a. Kl: Stefan Laux. Welt im Silbersaal. // 20:00

HOCHSCHULE MUSIK

Liedforum Studierende der Liedgestaltungsklassen präsentieren an drei Abenden Gedichtvertonungen, Brahms-Lieder u.a., ergänzendt mit Text-Rezitationen. Ltg: Prof. Gerhaher & Prof. Huber. (24.-26.) // 19:00

KABARETT

FRAUNHOFER THEATER PoetenStammtisch – Bühne frei! Die MundArtFreunde Bayerns laden zu Kabarett, Musik, Kleinkunst, Poetry – Mixed Show. Moderation: Bernie Maisberger. Am 27.3. mit Bewie Bauer (Kabarock & Comedy), Magnus & das blühende Leben (Lieder & Lesung), die Liedermacher Tschak Neuhauser und Günter Renner sowie Frida mit Bavaro Pop. // 20:00

LITERATUR

HEPPEL & ETTLICH

Clint Lukas »Cool trotz Kind. Hart feiern und liebevoll erziehen – Eine Anleitung aus erster Hand«. Der Schriftsteller, Schlawiner und Kolumnist bei »Mit Vergnügen Berlin« erzählt mit einem guten Schuss schwarzen Humors aus seinem Alltag zwischen Kneipe und Spielplatz. // 20:00

LITERATURHAUS

Mitteleuropa neu erzählen Lisa Weeda »Aleksandra«. Die niederländisch-ukrainische Schriftstellerin präsentiert ihr gefeiertes Romandebüt. Eine magische Geschichte durch Zeit und Raum – Familien-Autobiografie und zugleich Jahrhundertpanorama. Dt. Lesung: Nellie Thalbach. Mod.: Anna-Lisa Dieter. (Bibl.) // 19:00

LYRIK KABINETT

All the World’s a Book Poetische Feier zum 400. Geburtstag von

FEIERWERK HANSA 39

Luka Bloom

Der irische Songwriter tauchte 1988 mit einem starken, selbstbetitelten Debütalbum erstmals auf. Sein kongeniales Cover des HipHop-Tracks »I need love« von LL Cool J war seinerzeit ein kleiner Hit. Aktuelles Album: »Out Of The Blue«. (20:00)

CONCERTS

FEIERWERK KRANHALLE Monsters Of Liedermaching Sechs Musiker und Sänger spielen seit 2003 solo oder gemeinsam ihre selbstkomponierten Lieder, sie feiern ihr 20. Jubiläum und laden, wie sie es formulieren, zum gemeinsamen Topfschlagen ein. // 20:00

FRAUNHOFER THEATER O’CAROLANS`S DREAM Tom Daun Harfenklänge aus Irland und Schottland auf der „Clarsach”, der alten irischen Harfe. // 20:00 FREIHEITSHALLE

Kitty, Daisy & Lewis Eine wunderhübsche Retro-Rock’n’Roll-Revue zwischen JumpBlues und Rockabilly, Swing, Bluegrass und Rhythm’n’Blues in der Tradition großer Helden wie Louis Armstrong, Nina Simone, Ray Charles, Sam Cooke oder Rufus Thomas. // 20:00

STROM

Fakear Elektronisches Singersongwriter-Handwerk und New Wave mit dem Meister aus Frankreich. // 20:00

KLASSIK

RESID. HERKULESSAAL

Mitsuko Uchida Klavierabend. Die –gerade auch für ihre Beethoven-Interpretationen – international gefeierte Pianistin spielt Beethovens Sonaten Nr. 30-32. Abo. // 20:00

THEATER

CIRCUS KRONE

Ersatz für 2020

Ballet Revolución Die gefeierte Tanzshow mit neuen Highlights feat. The Ballet Revolución Live Band. Internationale Nr.1-Hits von Justin Timberlake, Justin Bieber, Enrique Iglesias, Adele und Coldplay in einer explosiven Performance der jungen kubanischen Tänzer*innen. // 20:00

23
24
25 62 Tagestipps April

SCHWERE REITER

Die Badewanne. Frauen im Krieg Dokumentarisches Theater von und mit Daniela Gancheva. R: Elias Emmert. Was heißt es, Frau zu sein in Zeiten des Krieges? Und wie verändern Kriege die Wahrnehmung von Frauen? Welche geschlechtsspezifischen Rollen werden ihnen zugewiesen? // 20:00

KREATIV LABOR

Bestelllos du schon oder lebst du noch? Ein Umweltkrimi vom »Kreativ Labor« der Pfennigparade unter Alexander Müller. Ein junger Journalist und Umweltaktivist wurde ermordet und nicht nur zwei Kommissare ermitteln, Doppelnullagent Blond will zwar nur noch in Rente, muss aber die Welt retten ... // 19:00 Premiere

KABARETT

LUSTSPIELHAUS

Christoph Fritz »Zärtlichkeit« Der Wiener Kabarettsenkrechtstarter auf der Suche nach Nähe. // 19:30

LITERATUR

LEHMKUHL

Jón Kalman Stefánsson »Dein Fortsein ist Finsternis«. Lesung eines der bedeutendsten Schriftsteller Islands aus seinem poetischen, zärtlichen Roman, der in die Schicksale und Leben aller Menschen eines einsamen Fjords eintauchen lässt. Mod.: Kristof Magnusson. // 19:30

Mittwoch

KAMMERSPIELE

JCOM: Klezmer

Re-Constructed

Dirigent: Daniel Grossmann. • Konzert »Nigunim für Orchester« von Moritz

Gagern (Auftragswerk, UA 2017: auskomponierte

jüdische Hochzeit) & neuer

Videofilm von Christoph Brech (20:00)

CONCERTS

BACKSTAGE

Pristine Die stimmgewaltige Frontfrau Heidi Solheim und ihre Begleiter aus Norwegen bereisen die Welt im Auftrag des psychedelisch-bluesigen Rock. Dabei: Ihr neues Studioalbum

»The Lines We Cross«. // 20:00

GLOCKENBACHWERKSTATT

Fish’n’Blues

Ferdl Eichner Der bayerische Mundart-Liedermacher hat sich voll und ganz dem Blues verschrieben. // 20:00

MUFFATWERK AMPERE

DREHLEIER

Robin Hut – König der Liebe Ein Musical-Spaß mit den Hits der Flower-Power-Zeit vom »Italia con Amore«-Team. R: Michael Tasche. Hobby-Revoluzzer landen im Probenraum einer Band und müssen sich die gewaltfreie Geschichte von Robin Hood anhören. // 20:00

HOFTHEATER MÜNCHEN

M ein Blind Date mit dem Leben

Von Stefan Zimmerman nach Saliya Kahawatte. R: Johannes Pfeifer. Mit Benedikt Zimmermann u.a. Ein junger Mann verschweigt seine Sehbeeinträchtigung und erhält eine Ausbildung in der Gastronomie. // 19:30

KULTUR-ETAGE MESSESTADT

Typisch Männer und Frauen Sketche und ein Mini-Theaterstück von Andreas Kroll. Mit der Theatergruppe des »HVB Club«. Mit Biss, viel Humor und Raum zur Selbsterkenntnis wird vom Geschlechterkampf berichtet. // 20:00 Premiere

KABARETT

SCHLACHTHOF

Khalid Bounouar »DMC« Einer der Stars von Rebell Comedy Solo mit echten Geschichten aus dem Leben, eindrucksvollen Beobachtungen und Geständnissen über sich selbst. // 20:00

Donnerstag

IMPORT EXPORT

Public Display

Of Affection

Mixed-Media-Art-PostPunk-Noise-Projekt von Jesper Munk und der Performerin Madeleine Rose (Tanztheaterkollektiv Das Gegenteil), Drummer Anton Remy und Bassist Lewis Lloyd. Support: Mikroplastik (20:30)

CONCERTS

FEIERWERK KRANHALLE

Endstation Tour

Kevin Träumerischer Gitarrensound, scharfer Post-Punk und intime EmoAkustikballaden vom 23-Jährigen Wahl-Berliner aus München. // 20:00

JAZZCLUB UNTERFAHRT

LITERATUR

LITERATURHAUS

Zielpunkte & Umwege Die zehn Teilnehmer*innen des Romanseminars 2022/23 der Bayerischen Akademie des Schreibens präsentieren ihre Ergebnisse erstmals der Öffentlichkeit. Mod.: Eva Kaufmann, Patricia Klobusiczky & Matthias Nawrat. (Saal) // 19:00

LYRIK KABINETT

P oetry in Motion Münchens exotischste Poetry Club-Nacht mit Lichtspielen, Barbies, Diskokugeln und Dichter*innen der internationalen Spoken-Word-Szene. Heute mit Inke Sommerlang (Leipzig), Yannik Sellmann (München), Lisa Pauline Wagner (Berlin). An den Turntables: HC. Moderation: Ko Bylanzky. // 20:00

Krimifestival

BUCH & BOHNE

Bernhard Jaumann »Banksy und der blinde Fleck«. Krimilesung mit dem Träger des Deutschen Krimipreises 2011 über eine Graffiti-Serie, die mitten in einen Konflikt um Guerillakunst und gnadenlose Kunstvermarktung führt. // 19:30

DIVERSES

BÜRGERHAUS U’FÖHRING

Auf der Alm und im Tal Vortrag und Lesung der Ernährungsberaterin

Martina Fischer. Geschichten, Rezepte und Praxistipps übers Leben als Selberversorger:in. (Bibliothek) // 20:00

EV. STADTAKADEMIE

Hate Speach Streitkultur In digitalen Zeiten. Die dunklen Seiten des Netzes und wie wir ihnen begegnen können – Gespräch mit Prof. Thomas Zeilinger und Prof. Diana Rieger. Hybrid. // 19:00

Ilse DeLange Die ehemalige The Common Linnets-Sängerin zählt unbestritten zu den bekanntesten und meistverkauften Künstlerinnen in den Niederlanden. Ihr Countrypop verfügt über eine ganz eigene Note. Man darf also gespannt sein auf ihr neues Solo-Album. // 20:00

KLASSIK

ISARPHILHARMONIE

Münchner Philharmoniker D: Thomas Guggeis. S: Asmik Grigorian (S). • Wagner (Liebestod, »Tristan und Isolde« u.a.), Strauss (»Vier letzte Lieder«) und Bartók. (Auch 27.). // 20:00

HUGENDUBEL STACHUS

Brianna Wiest »When You’re Ready, This Is How You Heal«. Buchpremiere: Neue Essays der Bestsellerautorin mit Fokus auf Achtsamkeit, Spiritualität und Selbstverbesserung zum Thema Heilung und wie diese gelingt. Mod.: Bloggerin Aleksandra Dimoska (acedimsdki). // 20:15

LINDENKELLER FREISING

Freisinger Poetry Slam Neben geladenen Größen der deutschsprachigen Slam-Szene bekommen Freisinger Talente Gelegenheit, 5 Minuten lang eigene Gedichte, Rap oder kurze Geschichten zu präsentieren (Info: freising@planetslam.de). Mod.: Ko Bylanzky & Philipp Potthast. // 20:00

MVHS GASTEIG HP8

Von Katzen, Hunden oder Papageien – literarische Tierlieben Vortragsreihe von Stefan Winter

M.A. Sechs eindrucksvolle Prosa-Beispiele von der Beschäftigung namhafter Autor*innen mit ihrem tierischen Gegenüber: 19.4. Edgar Allan Poe »Die schwarze Katze«, 26.4. Rudyard Kipling »Das Dschungelbuch«. (Haus K, R. OG1.05) // 18:15

DIVERSES

HOCHSCHULE MUSIK

B uffzack Das Jazz-Quartett wird von der Presse gerne mal als „Fusion aus Lucky Chops, Mnozil Brass und Helge Schneider” bezeichnet. Spitzen-Bläser treffen auch auf dem neuen Album „Fabelviecher” auf scharfzüngigen Humor und hochklassige Arrangements/Kompositionen. // 20:30

MILLA

Clara Luzia Ihr achtes Studioalbum

»Howl At The Moon, Gaze At The Stars!« schlägt zwar wieder etwas ruhigere Töne an, aber es bleibt entzückender Indie-Poprock aus Wien. // 20:00

OLYMPIAHALLE

Elton John »Farewell Yellow Brick Road« - Der Großmeister des gepflegten Piano-Pop lässt auf seiner Abschiedstournee seine größten Hits erklingen. // 19:00

RATTLESNAKE SALOON

Layla Zoe Gewinnerin des European Blues Award für »Best Vocalist of 2016«. Die kanadische Bandleaderin ist eine ausgezeichnete Songschreiberin und ist ohne Zweifel eine der besten Bluesrock-Sängerinnen. // 20:00

ROTE SONNE

The Kings of Dubrock Jacques Palminger, Mitglied bei Studio Braun, auf Solopfaden. Es wird lustig ... feat. Rica Blunck und Victor Marek // 20:30

KLASSIK

AKAD. SCHÖNE KÜNSTE

George Crumb – Revolutionärer Traditionalist Würdigung des USKomponisten (1929-2022) und Akademiemitglieds mit Salome Kammer, Wilfried Hiller & Peter Michael Hamel. Jan Gerdes (Kl) spielt Crumb, Hamel, Monk, Furrer u.a. // 19:00

DEUTSCHES THEATER

Soirée bei Clara Schumann Salonabend im Zyklus »Schubert und …« mit Talia Or (S) und Maharani Chakrabarti (Kl). Welt im Silbersaal. • C. & R. Schumann, Viardot-Garcia, Hensel & Eggert. // 20:00

PRINZREGENTENTHEATER

Münchener Kammerorchester

Ltg: Enrico Onofri (Vl). Mit Isabelle Faust (Vl). • 7. Abokonzert. Werke von G.B. Sammartini, Ligeti (Violinkonzert) und W.A. Mozart. Abo. // 20:00

BEWUSST LEBEN & SPORT

TECHNIKUM

Watch This Space: Instant Compositions Zehn Miniaturen von Preisträger:innen »Jugend komponiert Bayern«, geschrieben für ein Mitglied des BRSO, sowie andere zeitgenössische Werke. Ltg: Minas Borboudakis. // 19:00

THEATER

MUFFATHALLE

S tages of Crisis Tanztheater von Constanza Macras / »DorkyPark« mit Live-Musik (dt. + engl. mit ÜT). Das Stück bewegt sich zwischen Überkonsum und globalen Initiativen und Reaktionen im Internet, gespeist von einem angsterfüllten Horror vacui und Kochbüchern im Lockdown. // 20:30

Orlando di Lasso und die schönste Musikhandschrift der Welt – Vortrag von Dr. Bernhold Schmid in der Reihe Musik im Diskurs. (Kaminzimmer, Raum 105) // 17:15

ONLINE/STREAMING

Eine andere Jüdische Weltgeschichte Buchvorstellung und Vortrag des Historikers Prof. Michael Wolffsohn (Universität der Bundeswehr). vhs.wissen live. Online via Zoom; nach Registrierung. // 19:30

Sport

AUDI DOME

FC Bayern Basketball vs. Rostock Seawolves 31. Spieltag der easyCredit Basketball-Bundesliga 2022/23. // 19:00

Anzeigenschaltungen in der Rubrik

BEWUSST LEBEN & SPORT

über Herrn Brocke: werner.brocke@in-muenchen.de

KARATE, Kickboxen Selbstverteidigung

Entdecke Deinen neuen Weg!

Eigene Gruppen für Kinder ab 6, Jugendliche, Erwachsene, Erwachsene +55

Sportschule MiChi

81369 München, Albert-Roßhaupter-Str. 102 Tel.: 089 / 769 28 80

www.akademie-michi.de

26
63
27

THEATER

PASINGER FABRIK

Ein Volksfeind Drama von Henrik Ibsen. Eine Produktion des »Heiglhoftheater«. Wie kann es sein, dass ein Mensch mit hehren Absichten zur Hassfigur wird? Ein Kurarzt entdeckt, dass das Wasser verseucht ist und wird mit Korruption, Gewinnsucht und Vetternwirtschaft konfrontiert. // 20:00

IBERL BÜHNE

Adele Spitzeder oder wia ma’s Spui spuit Eine musikalische Hommage an die erste bayerische Privatbank. R: Florian Günther. Die Geschichte der ehemaligen Schauspielerin / Sängerin und erfolgreichen Geschäftsfrau verbindet Historie mit Fiktion. // 20:00 Premiere

KABARETT

BOSCO GAUTING

Claudia Pichler »Eine Frau sieht weißblau«. Die Aubingerin ist seit ihrer Geburt zerrissen zwischen bayrischer Tradition und Münchner Moderne und bringt das auch auf die Bühne – humorvoll, charmant, »nixscheißert« und mit Liedern garniert. // 20:00

BÜRGERHAUS ECHING

Constanze Lindner liest »Miss Verständnis – Wie Frau den Überblick behält, auch wenn es im Leben manchmal moppelt«. Humorvoll und selbstironisch zeigt die Kabarettistin, in welchen Momenten ihres Lebens sie falsch verstanden wurde. // 20:00

FESTZELT PUCHHEIM

Christian Springer »Nicht egal«. Wer teilt die Welt ein in: wichtig und nicht wichtig? Und abends steigt die ganze Welt unzufrieden ins Bett, weil es so viel Grausiges gibt, weil es so viele Trottel gibt, und weil es so viele gibt, die behaupten, sie wissen wie es geht... Wie immer: Großes Kabarett. // 20:00

GLEIS 1 UNTERSCHLEISSHEIM

Sara Brandhuber »Gschneizt und kampelt«. Mundartige Wortakrobatik: Die bayerische Kabarettistin gewährt einen Streifzug durch ihr buntes Leben – eingängige Melodien an der Gitarre gepaart mit gspaßigen Texten. // 20:00

STADTHALLE GERMERING

Michael Altinger »Lichtblick« mit Andreas Rother (git). Im letzten Teil der Kabarett-Trilogie über den Verlust von Wahrheit und Moral im fiktiven Dorf Strunzenöd kommt es zum finalen Showdown, der dieser Welt noch einmal eine Chance gibt. Eine große Endzeitschlacht. // 19:30

LITERATUR BAYER.

STAATSBIBLIOTHEK

Zur Sache... Uwe Ritzer »Zwischen Dürre und Flut. Deutschland vor dem Wassernotstand: Was jetzt passieren muss«. Der Wirtschafts- und Investigativjournalist der SZ berichtet über ein Land im akuten Klimawandel. (Fürstensaal, 1.OG; Kostenlose Karten: T. 286 382 115 / veranstaltungen@bsb-muenchen.de) // 19:00

FRAUNHOFER THEATER

Der lange Marsch ins Dritte Reich Literarischer Liederabend des Sendlinger Revolutionsensembles. Neu arrangierte Lieder und zeitgenössische Texte rund ums Berlin der 1920er Jahre. Eine Stadt im Zwiespalt zwischen Fieberrausch und Straßenschlachten, in dem sich eine Katastrophe zusammenbraute. // 20:00

TEAMTHEATER SALON

Martin Pfisterer liest Charles Bukowski »Liebe«. Gedichte des berüchtigten Kultautors (1920-1994), der mit »Aufzeichnungen eines Dirty Old Man« zum Geheimtipp des Undergrounds avancierte. Böse, traurig, selbstironisch, genau beobachtet. Im Ton unverblümt, hart, direkt. // 19:00

DIVERSES

BÜRGERHAUS U’FÖHRING

Die große Trail-Show Vortrag von Christine Thürmer, die »meistgewanderte Frau der Welt«. Amüsantes und Aufschlussreiches der Bestsellerautorin aus ihrer Outdoorlaufbahn. // 20:00 Freitag

C ONCERTS

BACKSTAGE HALLE

Delain Symphonic Metal // 20:00

HEPPEL & ETTLICH

Philip Bradatsch & Das Tiefsee Orchester Album Release „Du weißt nicht wie ich mich fühle”: Gehaltvoller Deutschrock mit dem Münchner Singer/Songwriter // 20:00

MILLA

I can see you-Tour 2023  The Swag Das ist HipHop in seiner ursprünglichsten Form und baut instinktive Brücken zu Soul, Jazz und Afrobeats. Erstmalig aus Berlin auf Deutschland-Tour. // 21:00

ler. Mit Irina Ries. Klavier: Christian Keul. Das tragikomische Emigrantenschicksal einer jüdischen Schauspielerin, die 1938 aus Wien flieht und nach ihrer Rückkehr mit alten Dämonen konfrontriert wird. // 20:00

EINSTEIN KULTUR

B est elllos du schon oder lebst du noch? Ein Umweltkrimi vom »Kreativ Labor« der Pfennigparade unter Alexander Müller. Ein junger Journalist und Umweltaktivist wurde ermordet und nicht nur zwei Kommissare ermitteln, Doppelnullagent Blond will zwar nur noch in Rente, muss aber die Welt retten ... // 19:00

FRAUNHOFER THEATER

Dreieinhalb Wochen im Münchner Frühling Ein sichtbares Hörspiel vom »Kollektiv Herzfeld«. R: Reinhard Pabst. Mit Renate Groß, Richard Oehmann. Auf Basis von Originaldokumenten, Bildern und Videos wird die Zeit direkt nach Ausrufung der Münchner Räterepublik rekonstruiert. // 20:00

KLEINES THEATER HAAR

tels (Titelverteidiger), Maron Fuchs, Rainer Holl Marcel Schneuer Tabea Farnbacher, Max Golenz, Lara Ermer und Lennart Hamann. Dazwischen: Schaukämpfe vom Boxclub Holzkirchen. Ringsprecher: Ko Bylanzky // 20:00

Krimifestival

MÜNCHNER BLAULICHT E.V. Hendrik Esch »Jagdtrieb« & »Giftrausch«. Der Strafverteidiger liest aus seiner humorigen Romanserie um den fiktiven bayerischen Rechtsanwalt Paul Colossasich, der sich als tragikomischer Held durch Leben und Beruf schlägt. Anschl. Signierstunde. (Reservierung!) // 19:00

Messen / Märkte

MOC MÜNCHEN

GÄRTNERPLATZTHEATER My Fair Lady

Bayerische Version des Musicals. Phonetik-Professor

Henry Higgins will aus der Straßengöre Eliza Doolittle eine Lady machen (19:30)

MUFFATWERK AMPERE

S harktank Versuchen den internationalen Durchbruch mit melodischen Vocals, Synthie-Sounds, Rap und Rock bis hin zu Pop-Tunes. Eine Nominierung für den Amadeus Music Award 2022 ist schon mal ein Anfang. // 19:30

RATTLESNAKE SALOON

Hee Haw Pickin’ Band Bluegrass mit Banjo, Traditional Country der 50er bis 90er Jahre, Pedal Steel Guitar, original Texas Honky Tonk, 3stimmiger Satz-Gesang, WesternSwing und eigene Nummern. // 20:30

RHEINPFALZ

Dixieland Messengers »Dixieland kann ja so schön anders sein!«, sagen die Messengers. Sie holen ihn raus aus den alten Schubladen und beleben ihn mit Melodien der einen und der ganz anderen Art: Gerne Armstrong, Sidney Bechet – aber warum nicht auch mal Ellington, Sinatra, Elvis oder gar die Beatles? // 20:30

STROM Tuxedoo Metalcore und Nu-Metal der fünf Lederhosen aus Österreich ergibt Austrian Alpencore. // 20:00

TONHALLE

Azet & Zuna Die beiden DeutschRapper Azet & Zuna gehen mit ihrem neuem Kollaboalbum „Ultra Plus” auf Tour. // 20:00

KLASSIK

KUPFERH. PLANEGG

Stefan Temmingh & The Gentleman’s Band »The Gentleman’s Flute – ein barockes Klangfest«. Der Virtuose der Blockflöte mit Musik von Händel, Corelli u.a. Abo. // 20:00

PRINZREGENTENTHEATER

Lange Nacht des Streichquartetts Mit Quatuor Diotima, Goldmund Quartett, Quatuor Agate, Martynas Levickis (Akk) und Annekatrin Hentschel (Moderation / BR Klassik).

Abo. // 19:00

THEATER

HOCHX

The Heat oder Ghost Riders In The Sky Doku-Performance von »Pandora Pop«. Zwei Skelette betreten die Bühne, ein Clown schmiedet hämisch lachend Pläne, Dieter versucht über die Grenze zu machen und Trump ist Präsident geworden. Geprägt von einer Kindheit im Angesicht des Eisernen Vorhangs recherchierte das Kollektiv an der USGrenze zu Mexiko. // 20:00

WERKRAUM

D ie Geschichte von Goliat und David Wer macht einen Helden zum Helden, zum Unsterblichen? Wie erinnert man an ihn und wie schnell wird er zum Verräter? // 19:30 Premiere

DEUTSCHES THEATER

H eute Abend: Lola Blau Musical für eine Schauspielerin von Georg Kreis-

Der Gott des Gemetzels Kammerspiel von Yasmina Reza. Koproduktion mit »Ensemble Persona«. Schwarze Komödie mit absurden Wortgefechten und unerwarteten Wendungen beim eskalierenden Streitschlichtergespräch zwischen den Elternpaaren zweier Raufbolde. // 19:00

MARIONETTENTHEATER

Astutuli Eine bairische Komödie von Carl Orff mit Live-Musik in einer Inszenierung mit Menschen & Puppen. Satyrspiel von den »ziemlich Schlauen, die sich für besonders klug halten« und vom reisenden Gagler geprellt werden. // 20:00

NEUE BÜHNE BRUCK

A long way down Von Nick Hornby. R: René Oltmanns. Vier Menschen treffen sich zufällig auf dem Dach eines Londoner Hochhauses. Eigentlich wollen sie sich das Leben nehmen, aber das geht irgendwie nicht, wenn andere dabei zusehen. // 20:00

KABARETT

KULTURZENTRUM TAUFK. Helene Bockhorst »Die Bekenntnisse der Hochstaplerin Helene Bockhorst«. Die Hamburger Autorin, Poetry Slammerin und Comedienne ist wieder da. Und das selbsternannte »Schlampen-Unikat mit Literaturstipendium« redet schon wieder über Sex – witzig, entlarvend, selbstironisch. // 20:00

Fr 28. April · 20.00 Uhr

Offene Musikbühne

„verzupft”

Immer am 4. Freitag –Mitmacher*innen willkommen!

Infos unter: www.werkhaus-ev.de

Leonrodstr. 19 · Tel. 166 102

U 1, Tram 12, Bus 53 Rotkreuzpl.

LOISACHHALLE

Günter Grünwald »Definitiv vielleicht«. Kabarett-Comedy zum zeitgeistigen sowohl als auch. Der Komiker lästert sich durch den BayernKosmos und den Rest der Welt –und hält sich alle Optionen offen. // 20:00

LITERATUR

EINEWELTHAUS

Große Kunst auf kleinem Raum: Richard Hell »Traumbegegnungen. Der Denker Haberland im magischen Traumland«. Lesung mit Musik: Der Schriftsteller, Holzbildhauer und Kunstmaler liest, begleitet vom brasilianischen Gitarristen Henrique Reboucas. Eintritt frei. (Bibliothek) // 19:00

MUFFATHALLE Deutsche Box Poetry Slam Meisterschaft 2023 Beim Dichterwettstreit batteln acht der besten Slammer*innen im Boxring: Florian Win-

24. azubi- & studientage and more Bildungs- und Karrieremesse für Schüler*-, Schulabgänger*- und junge Berufseinsteiger*innen, Lehrer*innen und Eltern. Mit interaktivem Messeparcours per Online-Anwendung »m.azubitage.de«. (28./29.4.) // 9:00

Sport

GRÜNWALDER STADION

FC Bayern Amateure vs. TSV Aubstadt 34. Spieltag, Regionalliga Bayern // 19:00

Samstag

MUFFATWERK AMPERE

Habib Koité

Der vielseitige malische Musiker ist bekannt für seinen einzigartigen Gitarrenstil, der traditionelle malische Musik mit Elementen des Jazz und Blues verbindet. In diesem unplugged concert bringt er seine Musik auf ihre reinste Form, begleitet von seinem treuen Multi-Percussionisten Mama Koné (20:00)

CONCERTS

FEIERWERK KRANHALLE Esther Graf Auf ihrer „noch nie begegnet” Tour hat die Sängerin selbstbewusste Pop-Songs, verfeinert mit HipHop-Nuancen, dabei // 20:00

HEPPEL & ETTLICH

Tiflis Transit Das Quartett aus Wuppertal, Hannover und Berlin weiß mit seinem Blue Soul, der sich mit großer Spielfreude zwischen Traurigkeit und Groovyness bewegt, die Herzen zu erobern und den Zeitgeist ins Mark zu treffen. // 20:00

KESSELHAUS

Brutalismus 3000 In Berlin ansässiges Duo, das Elemente des frühen Gabber und Hardstyles, sowie Punkund Wave-Musik zu einem frischen und zeitgemäßen Sound vereint. // 21:00

LINDENKELLER FREISING

4. SpringTimeConcert

Apollon’s Smile Covers zum Mitsingen und Selbstgeschriebenes: Folk, Reggae, Blues, Jazz, Poetry, Pop, Punk, Singer/Songwriter, Soul // 20:00

64
28
29 Tagestipps April

MILLA

Lou Asril Die EP »RetroMix21« mit der Single »Feelings« besteht aus einer Mischung, die Soul, RnB, HipHop und Dance/EDM-Pop und House Elemente vereint. // 20:00

SPECTACULUM MUNDI

Dogs’s Breakfast »In Würde alternTour 2007-2027« mit Rock bis Pop, Blues bis Rap, melancholisch bis witzig und von a cappella bis volle Brause. // 20:00

STROM

Niels Frevert Pseudopoesie Tour 2023 - Der ehemalige Sänger der Nationalgalerie mit großer, zuweilen fast schmerzhaft schöner Popmusik. // 20:00

TONHALLE

Ziggy Alberts Der australische Surfer-Freak zieht, wenn weder Board noch Wasser in der Nähe sind, als Singer/Songwriter mit Gitarre übers Festland, jetzt mit neuem Album »Laps Around The Sun«. // 20:00

KLASSIK

BÜRGERHAUS U’FÖHRING

Hong Kong Sinfonietta D: Yip Wing-sie. S: Sebastian Klinger (Vc). Werke von Tschaikowsky, Strawinsky und Prokofjew sowie ein neues Werk aus Hongkong (UA). // 20:00

HOCHSCHULE MUSIK

Mozart, »Missa c-Moll« Mit

Solist:innen, HMTM-Madrigalchor & Orchester des Instituts für Historische Aufführungspraxis. Auch Klavierkonzert Nr. 15 B-Dur KV 450 (S: Wei Lee). (Auch 30.) // 19:00

THEATER

SCHWERE REITER

Poetics of Borders Choreografische

Installation von Florencia Martina, Akshatha Ramesh, Esther Manon Siddiquie. Die Performance analysiert die Beschaffenheiten, Lokalitäten, Topografien, Materialitäten, Bewegungen, Epistemologien von Grenzen und stellt sie in Frage. // 20:00

KULTURZENTRUM TAUFKIRCH.

Die Joe Cocker Story Tribute mit Chris Tanzza, Katja Kutz, Silke Cosmar, Sänger*innen & Band. Hommage an die britische Blues- und Rock-Legende mit bekannten Songs und Szenen aus seinem Leben.

// 20:00

NEUE BÜHNE BRUCK

Biedermann und die Brandstifter

Drama von Max Frisch. R: Ralph Hüttig. Groteske Parabel auf ein Bürgertum, das den alltäglichen Schrecken ungerührt zur Kenntnis nimmt und stets davon ausgeht, selbst verschont zu bleiben. // 20:00

KABARETT

KULTURHAUS MILBERTSHOFEN

Bruno Jonas »Meine Rede«. Ein herrschaftsfreier Monolog für Fleischesser und Dieselfahrer hinaus aus der selbstverschuldeten Unmündigkeit. Vegetarier und Veganer willkommen. // 19:00

PUCHHEIM KULTURCENTRUM

Florian Schroeder »Neustart«. Kabarett gegen das »Game Over«. Während wir mit Hochgeschwindigkeit der Apokalypse entgegenrasen, sehnen wir uns verzweifelt nach neuen Helden. Der neue Messias –dringend gesucht. // 20:00

SCHLACHTHOF

Bewie Bauer »Ein Teenager wird 50«. Musik-Kabarett-Comedy: Satirische Rocksongs zur Lebensmitte mit dem bayrischen Tausendsassa. // 20:00

LITERATUR

FRAUNHOFER THEATER

Autor:innen Lesereihe: Anna Veit, Florian Burgmayr & Eva Keglmaier »Wenn ich mal groß bin«. Lesung mit Musik von und mit Erwachsenen, die es nie werden woll(t)en. Eine sehr persönliche, wahre, vielleicht aber auch frei erfundene Geschichte aus den Augen eines Kindes. Irgendwo auf einem Dorf in Niederbayern. // 20:00

Messen / Märkte

MOC MÜNCHEN

2 4. azubi- & studientage and more Bildungs- und Karrieremesse für Schüler*-, Schulabgänger*- und junge Berufseinsteiger*innen, Lehrer*innen und Eltern. Mit interaktivem Messeparcours per Online-Anwendung »m.azubitage.de«. (28./29.4.) // 10:00

MTC

Rohvolution® München 2023 Die Vitalkostmesse – »Gesunde Ernährung für Körper, Geist und Seele«: Internat. Ausstellende präsentieren alternative Ernährungsweisen mit veganem Schwerpunkt, Weiterbildungen & Kurse, Geräte & Utensilien, Kosmetik, Bekleidung u.v.m. Parallel zur Veggienale. (29./30.4.) // 10:00

SAUWIESE Flohmarkt auf der Sauwiese Mit Imbisswägen, Toiletten und Parkplätzen. Aufbau ab 8:00. Keine Reservierung! Veranstalter: FSV Weihenstephan. Info-T. 0175-878 60 11. (www.sauwiese.de) // 9:00

WESTEND Hofflohmarkt Private Hausgemeinschaften laden ein zum Trödeln und Stöbern. (Nähere Infos unter www.hofflohmaerkte-muenchen.de) // 10:00

Sport

KIES-ARENA TSV 1860 München II vs. TSV 1860 Rosenheim Bayernliga Süd // 14:00 SPORTPARK UNTERHACHING SpVgg Unterhaching vs. Türkgücü München 34. Spieltag, Fußball-Regionalliga Bayern. // 14:00

Sonntag

„in|FLUX” (VÖ Februar 2023 auf City Slang). // 20:00

LINDENKELLER FREISING

Ricardo Volkert & Friends ... mit Songs of Love & Peace von Bob Dylan, Leonard Cohen, Pete Seeger, Simon & Garfunkel, Cat Stevens, Crosby Stills Nash & Young u.v.m. // 20:00

MILLA

Max Prosa »Wann könnt ihr endlich friedlich sein?« heißt die neue Platte, aber sicher hat der Singer/Songwriter auch ältere Songs im Gepäck. // 20:00

PASINGER FABRIK

Christoph Everke Rock, Country, Folk- und Blueselemente mit deutschen Texten. Das funktioniert, nicht zuletzt weil er Regungen und Nuancen menschlicher Existenz unter die Lupe nimmt, aufschlüsselt, spiegelt, dreht und wendet, um daraus seine Lieder zu schreiben. // 19:00

RATTLESNAKE SALOON

Bud’n’Cellar Nicky Budweiser und Sabine Kellermann mit Band und vereinnehmenden Acoustic-Popsongs. // 17:00

ROTE SONNE

Gewalt Mit dem Debütalbum »Paradies« auf Tour. Support: Louisahhh & Maelstrom // 20:00

KLASSIK

ALLERHEILIGEN-HOFKIRCHE

5. Odeonkonzert: Bläserpracht Munich Tetra Brass, Hannes Läubin (Tr) und HMTM-Meisterschüler:innen spielen Salomone Rossi, Gregor Hübner (UA), Ben-Haim u.a. Mit Einführung // 11:00

HIMMELFAHRTSKIRCHE SENDL.

wurde: Von Sandkastenkämpfen, über zaghafte Liebesmomente bis zu Beerdigungen. // 19:30

SCHLACHTHOF

Severin Groebner »ÜberHaltung«. Der Unterhaltungsbeauftragte für die Wiener Zeitung und den WDR, selbst Halter zahlreicher Kleinkunstpreise, hält inne und verteilt Haltungsnoten und Haltungsnöte. // 19:30

Florian Schroeder »Neustart«. Kabarett gegen das »Game Over«. // 20:00

LITERATUR

VEREINSHEIM

Schwabinger Schaumschläger

Show Die Lesebühne mit Christoph Theussl, Moses Wolff und Gästen. Geschichten aus dem Leben, wie es ist – zum Lachen, Träumen und auch mal zum Heulen. Heute mit Ludwig Wolfgang Müller, Jaromir Konecny, Björn Puscha. // 19:30

Krimifestival

INSTITUT FÜR PATHOLOGIE

Mattias Edvardsson »Die Wahrheit«. Schwedische Kriminacht mit dem Meister subtiler Spannung und seinem neuen Werk. Mod. & dt. Lesung: Hans-Jürgen Stockerl. (Dazu Besichtigung von Präparatensammlung & Sektionsaal). Special Guest: Leichenpräparator Alfred Riepertinger. (Reserv.: krimifestival@t-online.de) // 19:00

Messen / Märkte

MTC Rohvolution® München 2023 (s. Sa 29.) // 10:00

BACKSTAGE WERK

Subway To Sally

Düster-aufbrausender FolkMetal-Crossover aus Berlin mit Dudelsack, Geige, Mandoline und Schalmei. Das neue Studioalbum „Himmelfahrt” erscheint gleich mit der Tournee dazu. Special Guest: Blitz Union (20:00)

C ONCERTS

BACKSTAGE HALLE

Moonflowers Tour 2023

Swallow The Sun Death Doom Metal. Special Guest: Avatatarium // 19:30

Veggienale & FairGoods Öko-Vegan-Messe für pflanzlichen Lebensstil und ökologische Nachhaltigkeit mit rund 80 Ausstellenden zu den Themen Bio-Food, pflanzenbasierte, gesunde Ernährungs- & Lebensweise, Umwelt-, Klima- & Tierschutz u.v.m. Dazu Vorträge, Workshops, Kochshows, Kinderprogramm. (29./30.4.) // 10:00

GEORG-FREUNDORFER-PL.

Nachbarschafts-Flohmarkt

Westend Keine Anmeldung nötig. Nur für private Anbieter. Keine Parkplätze vorhanden. Entfällt bei Regen. Verantwortlich: KulturLaden Westend. (Aufbau ab 8:00) // 9:00

FREIHEITSHALLE

The Tallest Man On Earth Der Schwede Kristian Matsson mit Wahlheimat USA bewegt sich überaus hörenswert zwischen Bob Dylan bis Bon Iver. Seine leicht kratzige Stimme und seine manchmal fast nostalgischen Texte begründen einen besonderen Zauber in seinen Songs. // 20:00

HEPPEL & ETTLICH

Anna B Savage Eine großartige Künstlerin und unnachahmlich ausdruckstarke Sängerin irgendwo zwischen Indie, Pop, Folk und Avantgarde. Diesmal gibt sie auch tiefe Einblicke in ihr neues Album

Spirit of Musicke »Women 4 Baroque III«. Das Ensemble spielt mit Christine Busch (Vl) Alte Musik von Isabella Leonarda, Elisabeth de la Guerre, Wilhelmine von Bayreuth u.a. // 20:00

MÜNCHNER KÜNSTLERHAUS

Münchner Philharmoniker – 7. Kammerkonzert »Von Mozart bis Jazz mit Gummistiefeln«. Mozart, »Gumboots« von D. Bruce, Jazz-Stücke von Gershwin, Zappa, Sieverts (Kb) u.a. Abo. // 11:00

THEATER

MÜNCHNER VOLKSTHEATER

Das Ereignis Von Annie Ernaux. Die junge Literaturstudentin Annie wird schwanger und will eine Abtreibung. // 17:00

KABARETT

LUSTSPIELHAUS

Anny Hartmann »Klima-Ballerina« Kabarett und Volksbildung in Zeiten des Extremwetters // 19:30

NOCKHERBERG

Ersatz für 2022

Sonntags am Nockherberg: Constanze Lindner »Miss Verständnis«. Humorvoll und selbstironisch zeigt die Gewinnerin des Bayerischen Kabarettpreises in welchen Momenten ihres Lebens sie falsch verstanden

Veggienale & FairGoods Öko-Vegan-Messe für pflanzlichen Lebensstil und ökologische Nachhaltigkeit mit rund 80 Ausstellenden zu den Themen Bio-Food, pflanzenbasierte, gesunde Ernährungs- & Lebensweise, Umwelt-, Klima- & Tierschutz u.v.m. Dazu Vorträge, Workshops, Kochshows, Kinderprogramm. // 10:00

Sport

ALLIANZ ARENA

FC Bayern München vs. Hertha BSC Berlin Bundesliga, 30. Spieltag: Die Berliner spielen bisher eine enttäuschende Saison und werden wahrscheinlich kein Prüfstein den FC Bayern sein. Oder schaffen sie ausgerechnet in diesem Spiel die große Überraschung? // 15:30

BACKSTAGE

Public Viewing: FC Bayern vs. Hertha BSC Berlin Fußball-Bundesliga live auf der Großleinwand. Einlass: 15:00, Anstoß: 15:30. // 15:30 BLUMENSTR. / ECKE CORNELIUSSTR. Giro di Monaco – Run for Peace 2023 Benefizlauf des Bellevue di Monaco rund um den autofreien Altstadtring. Zugunsten sozialer Projekte und als starkes Zeichen gegen Krieg und Vertreibung. Strecke: ca. 5 km. Ohne Zeitnahme, just for Fun! Dazu Bühnenprogramm mit Livemusik & Food-Trucks. // 10:00

65
30

Passionen und Klavierfestspiele

Neben den Osterkonzerten gibt sich im April eine Reihe von Klaviervirtuosen die Ehre

Bachs Passionen gehören für viele Musikfans zum festen Osterritual. Und auch in diesem Jahr bietet sich in den Kirchen und Konzertsälen wieder mehrfach die Chance, diese zeitlosen Meisterwerke zu erleben. Dass das Bach Collegium seinem Namenspatron huldigt versteht sich dabei fast von selbst. Unter der Leitung von Christian Kabitz steht hier bereits am Gründonnerstag in der Residenz die „Matthäuspassion“ auf dem Spielplan. Neben Gerrit Illenberger als Christus, sind Julia Duscher, Louisa Lotte Edler und Niklas Mallmann zu hören, sowie Eric Price, der neben den Tenor-Arien ebenfalls die Partie des Evangelisten bestreitet. (6.4. Herkulessaal )

Als Kontrast dazu, oder auch als Ergänzung folgt einen Tag später in der Isarphilharmonie bereits eine Aufführung der „Johannespassion“ mit dem Amsterdam Baroque Choir & Orchestra. Am Pult steht mit Ton Koopman ein erfahrener ausgewiesener Bach-Kenner. Sein Solo-Quartet besteht aus Sopranistin Hana Blažíková und Mezzo Franziska Gottwald, zu denen sich Tenor Tilman Lichdi und Bariton Daniel Schmutzhard gesellen. (7.4. Isarphilharmonie)

Abwechslungsreich geht es aber auch nach den Feiertagen weiter. Unter anderem bei den Münchner Symphonikern, die ein russisches Programm präsentieren, das abgestimmt auf die Jahreszeit mit Glasunows Tongemälde „Frühling“ eröffnet wird. Passend zu den sprichwörtlichen Frühlingsgefühlen wartet nach der Pause dann die wohl berühmteste Liebesgeschichte aller Zeiten, „Romeo und Julia“ in der Vertonung von Prokofjew. Eingerahmt hiervon erklingt mit dem zweiten Rachmaninow Klavierkonzert ein weiterer Klassiker. Solist ist Shooting Star Alexander Malofeev, der jüngst Aufsehen erregte, als er in Frankfurt kurzfristig für den erkrankten Evgeny Kissin einsprang und ebenfalls mit Musik von Rachmaninow einen großen persönlichen Erfolg feierte. Es dirigiert Daniel Raiskin (17.4. Isarphilharmonie)

Zwei Tage später begrüßen die Symphoniker im Prinzregententheater dann ihren designierten Chefdirigenten Joseph Bastian am Pult. Auch er versteht sich als gelernter Orchester-

musiker, der den Betrieb aus beiden Perspektiven kennt, bestens aufs Begleiten. Und so darf sich Pianist Frank Dupree in sicheren Händen fühlen, wenn er sich der Musik von Nikolai Kapustin widmet. Wie in viele Werken des Komponisten ist dessen Jazz-Leidenschaft auch im vierten Klavierkonzert zu hören, das damit eine perfekte Ergänzung zur jazzigen Suite für Kammerorchester bildet, die im Werkverzeichnis von Erwin Schulhoff unter der Opuszahl 37 zu finden ist. Abgerundet wird das Programm durch Musik von Aaron Copland und die Symphonie Nr. 9 von Schostakowitsch. (19.4. Prinzregententheater)

Klavier pur bietet an gleicher Stelle ein mehrfach verschobenes Solo-Rezital, dem die Fans von Arcadi Volodos bereits lange entgegengefiebert haben dürften. Wenn auch im Gegensatz zum ersten Anlauf nun mit neu zusammengestelltem Programm. Delikat wird es da bereits zum Anfang, wenn Voldos mit Auszügen aus Federico Mompous „Música Callada“ eine echte Rarität serviert. Gefolgt von zwei Titanen der Klaviermusik. Zum einen Franz Liszt, der mit seiner virtuosen Ballade Nr. 2 in b-Moll vertreten ist, und abgerundet von Alexander Scriabin, aus dessen reichhaltigem Schaffen eine Auswahl von Etüden, Préludes und Sonaten erklingt. (20.4. Prinzregententheater)

Ein kleines Jubiläum feiert im April die Zusammenarbeit zwischen dem Münchner Kammerorchester und der Pinakothek der Moderne. 20 Jahre ist es her, dass man erstmals gemeinsam zur „Nachtmusik der Moderne“ einlud. Eine Reihe, die mittlerweile Kultstatus genießt und neben exklusiven Nachtführungen durch die aktuellen Ausstellungen immer wieder interessante Begegnungen mit zeitgenössischen Komponistinnen und Komponisten bietet. Zum runden Geburtstag stehen nun Werke des Amerikaners Terry Riley im Fokus. Unter anderem „Salome Dances for Peace“ in einem Arrangement für Solo-Gitarre. Interpretiert von Sohn Gyan Riley, der für eine authentische Interpretation garantieren dürfte. Die Leitung des Abends hat Yuki Kasai (22.4. Pinakothek der Moderne) tobias hell

Musik Der Klassiker
PAAVO JÄRVI auf den Spuren seines Vaters
67
Shooting Star ALEXANDER MALOFEEV debütiert bei den Symphonikern

Musik

Alle Termine unter Vorbehalt, aktuelle Informationen und Besuchsregeln beim jeweiligen Veranstalter. Wenn nicht anders angegeben, gibt es Karten im Vorverkauf bei München Ticket, Tel. 54 81 81 81 oder www. muenchenticket.de

April

SA 1. ALLERHEILIGEN-HOFK. Passionskonzert Mit Mitgliedern von Opernstudio und Hermann-Levi Akademie. Sprecher: Prof. Dr. Marcus Schlemmer. • Bach, »Matthäus-« & »Johannes-Passion« (Auszüge) u.a. T. 531 048. // 18:00

SA 1. CAFÉ LUITPOLD

Bach: Suiten für Violoncello solo

Alex Lau (HMTM, Klasse Wen-Sing Yang) spielt Bachs Cello-Suiten Nr. 13 BWV 1007-1009. Geburtstag von J.S. Bach am 31. März 1685. // 19:00

SA 1. HOCHSCHULE MUSIK

ROMANTIKfenster: Mendelssohn

Orchesterkonzert des Hochschulsymphonieorchesters München. D: Marcus Bosch. • Sinfonien Nr. 1 c-Moll op. 11 & Nr. 4 A-Dur op. 90 (»Italienische«). (Gr. Konzertsaal) // 19:00

SA 1. ISARPHILHARMONIE

Chor & Symphonieorchester des BR D: Manfred Honeck. • Julian Anderson, »Exiles. Remembrances« (für Stimmen & Orch; Sopr: Julia Bullock) und Schostakowitsch »Symphonie Nr. 5«. Abo. // 19:00

SA 1. RESID. HERKULESSAAL

Bach & ÜBERBACH Babette Haag (Vibraphon), Anna Gourari (Kl) & Bach Collegium München Ltg: Winfried Grabe (Vl). • Klavierkonzerte von Bach sowie »ÜBERBACH« von Arash Safaian. // 20:00

SA 1. RESIDENZ HOFKAPELLE Residenz Serenade »Meisterwerke der Klassik für Einsteiger und Liebhaber«. Die Residenz-Solisten spielen wechselnde Programme mit Werken von Bach, Vivaldi, Mozart u.a. // 18:30

SA 1. SCHWERE REITER

Homburger – Guy – Niggli »Andreutende Dynamik«. Maya Homburger (Vl), Barry Guy (Kb) und Lucas Niggli (Perc) überwinden die Brücke zwischen Alter & Neuer Musik, Barock und Jazz. // 20:00

SO 2. ALLERHEILIGEN-HOFK.

Bach & Söhne (I) Suiten & Triosonaten -Teil I / Münchener Bach-Konzerte (3) – Mit András Adorján (Fl), Gabriel Adorján (Vl), Denis Severin (Vc) und Johanna Soller (Cemb). Auch Kombikarte. // 17:00

SO 2. ALLERHEILIGEN-HOFK.

Bach & Söhne (II) Suiten & Trioso-

naten - Teil II / Münchener BachKonzerte (3) – Mit András Adorján (Fl), Gabriel Adorján (Vl), Denis Severin (Vc) und Johanna Soller (Cemb). Auch Kombikarte. // 19:30

SO 2. EMMAUSKIRCHE

Bach: Johannespassion D: Óscar

Payá Prats. Münchner Konzertchor mit Sarah Newman (S), Stefan Steinemann (A), Eric Price (T), Residenzorchester u.a. tickets@muenchnerkonzertchor.de // 18:00

SO 2. ISARPHILHARMONIE

Nachholtermin

Martha Argerich & Oxford Philharmonic Orchestra Werke von Mendelssohn (Konzertouvertüre »Die Hebriden«), Mozart (»Jupiter Symphonie«) und Beethoven (»Klavierkonzert

Nr. 1 C-Dur«; S: Argerich). Abo. // 20:00

SO 2. SCHWERE REITER der/gelbe/klang Ltg: Armando Merino. Neue Musik. Eröffnungskonzert

Preisträger-Workshop mit Werken der diesjährigen Dozent:innen: u.a. Irini Amargianaki (UA). // 19:00

MO 3. MÜ. VOLKSTHEATER

Sommernachtsbaum Mit dem New World Orchestra und Prof. Harald Lesch. Wissenschaftliches über die Wälder zu Musik von Bartholdy und zwei Neukompositionen. // 19:30

DI 4. ALLERHEILIGEN-HOFK.

Xenon Saxophon Quartett Kammermusik in Bearb. für Saxophonquartett von Ligeti, D. Scarlatti, Schostakowitsch, Bach und Glass. // 20:00

DI 4. ISARPHILHARMONIE

Philippe Jaroussky & L’Arpeggiata

»Passacalle de la Follie – 20 years of collaboration with Philippe Jaroussky«. Ltg: Christina Pluhar (Theorbe, Ltg). Countertenor und Ensemble für Alte Musik mit Werken von Monteverdi, Purcell, Rossi, Boësset u.a. // 20:00

MI 5. HOFSPIELHAUS

The Melody Harmonists Die schönsten Lieder der Comedian Harmonists und ihre Geschichten. Gesungen von Karo Khachatryan, Michael Hanisch, Stellario Fagone u.a. (Bay. Staatsoper). // 20:00

DO 6. ISARPHILHARMONIE

Harry Potter und der Orden des Phönix – in Concert Kinofilm mit Live-Orchester auf Großbildleinwand. • Das 5. Abenteuer des Zauberlehrlings (Daniel Radcliffe). Filmmusik live: Münchner Symphoniker (Ltg: Timothy Henty). // 19:30

DO 6. RESID. HERKULESSAAL

Bach, »Matthäuspassion« BWV

244 Mit Julia Duscher, Louise Lotte Edler, Eric Price, Gerrit Illenberger, Niklas Mallmann, Bach Collegium München Chor & Orchester. Ltg: Christian Kabitz. // 20:00

FR 7. FORUM FÜRSTENFELD

Karl Jenkins, »Stabat Mater«

Der Hymnus neu vertont mit Stilen aus versch. Epochen und Erdteilen. Mit BACHChor & Orchester FFB u.a.

D: Gerd Guglhör. T. 01806 700 733. // 19:00

FR 7. ISARPHILHARMONIE

J.S. Bach, »Johannes-Passion« Mit Hana Blažíková (S), Maarten Engeltjes (Ct), Tilman Lichdi (T), Daniel Schmutzhard (Bar) sowie dem Amsterdam Baroque Choir & Orchestra.

D: Ton Koopman. // 19:00

FR 7. RESID. HERKULESSAAL

J.S. Bach »Matthäus-Passion« Mit Solist:innen Carmela Konrad (S), Regine Jurda (A) u.a., Arcis-Vocalisten & Barockorchester L’Arpa festante. D: Thomas Gropper. // 19:00

FR 7. RESIDENZ HOFKAPELLE

Sonderkonzert am Karfreitag Die Residenz-Solisten spielen Haydns Meditationsmusik »Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze« (Fassung für Streichquartett). // 18:00

FR 7. ST. JOHANNES

Bach: Matthäuspassion Mit Solist:innen, Kantatenchor München und Seraphin-Ensemble. Ltg: KMD Andreas Hantke. tickets@kantatenchor-muenchen.de // 14:00

SA 8. ISARPHILHARMONIE

Harry Potter und der Orden des Phönix – in Concert (s. Do 6.4.) // 15:00, 19:30

SA 8. RESIDENZ HOFKAPELLE Residenz Serenade (s. Sa 1.4.) // 18:30

SO 9. CUVILLIÉS-THEATER Festkonzert Residenz-Solisten Werke von Beethoven (»Pastorale«), Dvořák (»Aus der Neuen Welt«), Bellini und Joh. Strauss. // 20:00

MO 10. BÜRGERH. U-SCHLEISSH. Dorothee Keller & Oliver Post »Eine klangliche Reise durch die Musikgeschichte«. Ostermatinee mit der Geigerin & Bayer. Kammermusikerin (1. Vl Staatsorchester) und dem Konzertgitarristen. // 11:00

MO 10. ISARPHILHARMONIE

Beethoven: Symphonie Nr. 9 Mit Solist:innen, Münchner Oratorienchor, Konzertchor & Brahms-Chor und Münchner Symphonikern. D: Dirk Kaftan. Mit Ode »An die Freude«. // 15:00

MO 10. RES. MAX-JOSEPH-SAAL

Meisterkonzert Antica-Nuova Die Residenz-Solisten mit einer Gegenüberstellung historischer und konventioneller Musikinstrumente. • Werke aus Barock und Klassik. // 19:30

MO 10. RES. MAX-JOSEPH-SAAL

Meisterkonzert Antica-Nuova Die Residenz-Solisten und Solisten mit einer Gegenüberstellung historischer und konventioneller Musikinstrumente. • Werke aus Barock und Klassik. // 19:30

MO 10. SCHLOSS NYMPHENB. Festkonzert Residenz-Solisten Werke von Mozart (»Eine kleine Nachtmusik«, »Flötenkonzert DDur«; S: Janine Schöllhorn), Rossini und Joh. Strauss (Walzer »Frühlingsstimmen« u.a.). // 19:30

FR 14. LOISACHHALLE

Sinfonietta Isartal »Atmosphären«. Ltg: Sophia Herbig. S: DariaCristiana Vacaroiu (Harfe). • Werke von Schubert, Debussy, Elgar, Bortkiewicz und Tschaikowsky. // 20:00

FR 14. RESID. HERKULESSAAL

Julia Fischer & Jakub Hrůša Die Bamberger Symphoniker und Fischer (Vl) mit einem neuen Violinkonzert von J.X. Schachtner (UA). D: Jakub Hrůša. • Außerdem Dvořák »Aus der Neuen Welt«. // 20:00

FR 14. SCHLOSS FÜRSTENRIED

Der Engel Liederabend. Maria Czei-

DO 20.4. PRINZREGENTENTHEATER

Arcadi Volodos

... meldet sich zurück mit Werken von Mompous, Liszt und Scriabin

ler (S) und Stellario Fagone (Kl) mit Liederzyklen von Berlioz, Mahler und Wagner. mariaczeiler@aol.com. (Goldener Saal) // 19:30

FR 14. SEIDLVILLA

Stefan Grasse »Preludes & Moods«. Neo-klassische und romantische Musik für Gitarre. • Tárrega, Chopin und VillaLobos. info@seidlvilla.de // 20:00

FR 14. ST. BARBARA

Aglaya Zinchenko »Kurzweilige moderierte Klavierabende«. Die Pianistin spielt in drei Konzerten sämtliche 48 »Lieder ohne Worte« von Mendelssohn. Heute Teil I: Nr. 1-16. // 18:00

SA 15. ISARPHILHARMONIE

110 Jahre Ettstraße Benefizkonzert des Polizeiorchesters Bayern zugusten der AETAS Kinderstiftung. Ltg:

GMD Prof. Johann Mösenbichler. Kostenlose Eintrittskarten. // 19:00

SA 15. RESID. HERKULESSAAL

10 Jahre MünchenKlang Ltg: Thomas Hefele. Jubiläumskonzert mit Katharina Burkhart (S), Andreas Burkhart (Bar), MünchenKlang Chor & Orchester. • Vaughan Williams, »A Sea Symphony«. // 19:00

SA 15. RESIDENZ HOFKAPELLE

Residenz Serenade (s. Sa 1.4.) // 18:30

SA 15. SCHLACHTHOF

Double Drums »Beat Rhapsody«. Die Multi-Percussionisten Alexander Glöggler und Philipp Jungk entlocken nicht nur Trommeln, sondern auch Mülltonnen und Töpfen Musik. // 19:30

SO 16. FORUM FÜRSTENFELD

Los Temperamentos »Entre dos Tiempos«. Ltg: Néstor Fabián Cortés Garzón (Vc, Arr). Beziehungen europ. und lateinamerik. Barockmusik. Abo Alte Musik in Fürstenfeld, T. 01806 700 733. // 19:00

SO 16. KONTRAPUNKT

KLAVIERWERKSTATT

Natalya Boeva »Und meine Seele weinte«. Liederabend mit der Mezzosopranistin (1. Preis ARD-Wettbewerb 2018) und Pianistin Polina Spirina. konzerte@klavierwerkstatt.com // 19:00

SO 16. KUBIZ Bruckner Akademie Orchester D: Jordi Mora. • Werke von Alban Berg (Violinkonzert »Dem Andenken eines Engels«; S: Rony Rogoff) und Bruckner (Symphonie Nr.3). // 19:00

SO 16. RESID. HERKULESSAAL Kammerphilharmonie dacapo präsentiert junge Solisten II – D: Franz Schottky. S: Stephan Mayrhuber (Klar), Theresa Strasser (Vc). • Noskowski, Mozart, Saint-Saëns, Schumann. Auch Abo. // 11:00

MO 17. CAFÉ LUITPOLD

Mozart am Montag »Zwei Streichquartette und Uraufführung einer Choreographie«. Gesprächskonzert mit Louis Vandory, Fabian Jüngling, Isidora Timotijević u.a. SALON LUITPOLD Musique. // 19:00

MO 17. ISARPHILHARMONIE

Münchner Symphoniker D: Daniel

Raiskin. • Werke von Glasunow, Rachmaninow (Klavierkonzert Nr. 2 c-Moll; S: Alexander Malofeev) und Prokofjew (»Romeo und Julia«). Abo. // 19:30

MO 17. NATIONALTHEATER

5. Akademiekonzert: Robert Jindra Mit H.-E. Müller (S), A. Schablas (Klar) u.a. Ein Septett des Bayer. Staatsorchesters mit Werken von Mozart, von Konzertarie bis Symphonie. T. 218 519 20. // 20:00

MO 17. RESID. HERKULESSAAL

30 Jahre Bruckner Akademie Orchester D: Jordi Mora. • Werke von Alban Berg (Violinkonzert »Dem An-

denken eines Engels«; S: Rony Rogoff) und Bruckner (Symphonie Nr.3). // 20:00

DI 18. GÄRTNERPLATZTHEATER

Sommernächte Liederabend mit Camille Schnoor und Benjamin Spa. • Hector Berlioz »Les nuits d’été« op. 7 sowie Lieder von Richard Strauss u.a.

T. 218 519 60. // 20:00

DI 18. ISARPHILHARMONIE

Philharmonisches Staatsorchester Hamburg D: Kent Nagano. • Werke von Beethoven und Brahms (Violinkonzert D-Dur op. 77; S: Christian Tetzlaff). Abo. // 20:00

DI 18. LMU KLINIK FÜR

PSYCHIATRIE

Meinhard Holler & Yuri Kot Der österreichische Cellist und der ukrainische Pianist mit Sonaten von Beethoven u.a. Benefizkonzert zugunsten der ukrainischen Frontärzte. // 19:00

DI 18. MÜNCHNER

KÜNSTLERHAUS

Die Kraft der Musik: Christian Loferer Gesprächskonzert mit dem musikalischen Grenzgänger und Hornisten (u.a. Koop mit Bananafishbones, Konstantin Wecker). Mod: Markus Kreul (Kl). Wort & Musik. // 19:00

DI 18. NATIONALTHEATER

5. Akademiekonzert: Robert Jindra (s. Mo 17.4.) // 19:00

DI 18. RES. MAX-JOSEPH-SAAL

Heinz Holliger Trio Holliger (Ob), Anita Leuzinger (Vc) und Anton Kernjak (Kl) - mit Werken von Schumann, Holliger, Messiaen, Ravel und Beethoven. // 20:00

MI 19. PRINZREGENTENTH.

Münchner Symphoniker »Takt der Zeit«. D: Joseph Bastian. • Schulhoff, Kapustin (Klavierkonzert Nr. 4; S: Frank Dupree), Copland und Schostakowitsch. 19:30 Präludium. // 20:00

MI 19. RESID. HERKULESSAAL

Belcea Quartet Streichquartette von Prokofjew und Beethoven und Klavierquintett f-Moll von Franck mit Bertrand Chamayou (Klavier). Abo. // 20:00

MI 19. TECHNIKUM

Watch This Space: Tabea Zimmermann & Friends Bratsche satt: Ein Ensemble (4xVa + Fl + Hf) um Bratschistin Tabea Zimmermann (Artist in Residence) mit Werken von York Bowen, Arnold Bax, Sofia Gubaidulina und Garth Knox. Abo. // 19:00

DO 20. BOSCO GAUTING Johanna Summer Die ACT-Pianistin bewegt sich gekonnt zwischen Klassik und Jazz und spielt Werke von Bach, Schubert, Skrjabin, Ligeti u.a. improvisatorisch weiter. // 20:00

DO 20. ISARPHILHARMONIE

Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks D: Tabea Zimmermann (Va). • Werke von Hartmann, Britten (»Lachrymae op. 48a – Reflections on a song of Dowland«) und Schostakowitsch. Abo. // 20:00

DO 20. PRINZREGENTENTH. Nachholtermin Arcadi Volodos Recital des russischen Weltklassepianisten mit neuem Programm: Werke von Federico Mompou und Alexander Scriabin. Abo. // 20:00

DO 20. RESID. HERKULESSAAL Klassische Philharmonie Bonn

4. Wiener Klassik: »Aus der Neuen Welt«. D: Neil Thomson. • Dvořák, Mendelssohn, Tschaikowsky (1. Klavierkonz. b-Moll op. 23; S: Anastasiia Kliuchereva). Abo. // 20:00

FR 21. BAVARIA MUSIKSTUDIOS

Münchner Symphoniker: Studiosound Moderiertes Kammerkonzert mit einem von den sieben Musiker:innen selbst zusammengestellten Programm. • Mozart und Prokofjew. (Probensaal) // 19:00

FR 21. EINSTEIN KULTUR Michael Koch »Ich mach mal Piano«. Neoklassik. Der Pianist und Komponist drück mit Musik aus, was Worte nicht können: Mit Klavierstücken in die Selbstreflektion. // 19:30

FR 21. GASTEIG HP8 SAAL X Kaiser Quartett »Empire Tour«. Contemporary Classical. Das Streichquartett aus HH – u.a. Auftritte mit Chilly Gonzales – hat »mehr Disco als

68
Vorschau Klassik
u u r

Debussy, mehr Electro-Feel als ›Für Elise‹«. // 20:00

FR 21. ISARPHILHARMONIE

Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks (s. 20.4.) // 20:00

SA 22. ALLERHEILIGEN-HOFK.

Residenz Gala-Konzert Die Residenz-Solisten, Giovanni De Angeli (Ob), Paolo Tagliamento (Vl) und MonFu Lee (Vl) mit Werken von Vivaldi, Mozart, Sarasate, Dvořák. // 19:30

SA 22. CAFÉ LUITPOLD

Sinnenwandeln Dinner (ab 18:30) und klassische Musik. Benefizkonzert für die Stiftung KulturRaum. • Klavierquartette von Fauré und R. Schumann. Auch Livestream. // 20:00

SA 22. ISARPHILHARMONIE

Münchner Philharmoniker D: Barbara Hannigan (S). S: Stéphane Degout (Bar). • »Gegensätze zwischen Natur und Großstadt«: Albert Roussel, Ravel, Britten und Haydn. Abo. // 19:00

SA 22. OLYMPIAHALLE

Disney100: The Concert MusicalStars und das Hollywood Sound Orchester mit beliebten, legendären, z.T. Oscar®-prämierten Melodien und Liedern aus 100 Jahren DisneyFilmgeschichte. // 20:00

SA 22. PINAKOTHEK DER

MODERNE

Programmänderung

20 Jahre Nachtmusik der Moderne: Terry Riley Komponistenporträt des MKO. Ltg: Yuki Kasai (Vl).

S: Gyan Riley (E-Git). 21:00 Einführungsgespräch mit Gyan Riley und Roland Spiegel; 22:00 Konzert. // 21:00

SA 22. RESID. HERKULESSAAL

Festkonzert 145 Jahre Münchner Oratorienchor Mit Solist:innen & Leipziger Symphonieorchester. D: Stellario Fagone. • Puccini (»Messa di Gloria«), Mozart (»Vesperae solennes de Confessore« u.a.) // 18:00

SA 22. RESIDENZ HOFKAPELLE

Residenz Serenade (s. Sa 1.4.) // 18:30

SA 22. RILKE SAAL ICKING

Trio E.T.A. Klaviertrios von Rachmaninow, Haydn und Brahms. Mit Einführung. Ickinger Frühling 2023. // 16:00

SA 22. RILKE SAAL ICKING

Trio Alba Klaviertrios von Clara Schumann, Kelly Murphy und Bedřich Smetana. Mit Einführung. Ickinger Frühling 2023. // 19:30

SA 22. SCHLOSS DACHAU

Busch Trio Das Klaviertrio aus Amsterdam spielt Werke von Frank Bridge, Beethoven und Mendelssohn. Dachauer Schlosskonzerte. // 20:00

SA 22. SCHLOSS NYMPHENBURG

Johannes Pawlica spielt Chopin Klavierwerke von Frédéric Chopin: Prélude op. 45, Ballade Nr. 4, Polonaise Dramatique, Nocturnes, Walzer, Mazurken und Scherzo Nr. 2. (Johannissaal) // 20:00

SA 22. SEIDLVILLA

Per aspera ad astra II Konzert der fortgeschrittensten Schüler:innen der Pianistenclub-Aktiven –Lehrer:innen präsentieren ihre Eleven mit Werken von Bach, Rachmaninow, Liszt u.a. // 19:00

SA 22. STOCKWERK GRÖBENZ. Wolfgang Seifen »Organ Meets Improvisation«. Der Berliner Improvisationskünstler Prof. Dr. Wolfgang Seifen eröffnet die Konzertreihe der neu erweiterten Stockwerk-Orgel. // 20:00

SO 23. ALLERHEILIGEN-HOFK.

5. Kammerkonzert: Der Münchner Klarinetten-Olymp Mit Andreas Schablas (Klar), Martina Beck-Stegemann (Bh), Praetorius-Quartett, Florian Gmelin (Kb). • Meyerbeer, Baermann, Mendelssohn u.a. T. 218 519 20. // 11:00

SO 23. ALTE UTTING

MPhil vor Ort – MPhil Tea Time Das Streichquartett 4PhilharMunich der Münchner Philharmoniker spielt zwei kurzweilige Nachmittags-Konzerte im Hecksalon. Spielfeld Klassik. // 15:00, 17:00

SO 23. BÜRGERH. U-SCHLEISSH.

Cape Town Opera Chorus »Grace Notes«. Ltg: Marvin Kernelle. • Geistliche A-cappella-Musik mit dem »Chor des Jahres« (International

Opera Awards): Alte und Neue Musik aus Europa und Afrika. // 19:00

SO 23. GÄRTNERPLATZTHEATER

Via Barocco Reise in die Zeit des italienischen Frühbarock – Kammerkonzert. • Werke von G. Gabrieli, Frescobaldi, Monteverdi u.a. auf Originalinstrumenten. T. 218 519 60. // 11:00

SO 23. HAUS PETER UND PAUL Harmonic Brass München »Wellness für die Ohren«. Klassische Meisterwerke, selbst geschriebene Arrangements und Kompositionen sowie moderne Stücke aus aller Welt. // 18:00

SO 23. ISARPHILHARMONIE

Münchner Philharmoniker (s. Sa 22.4.) // 11:00

SO 23. ISARPHILHARMONIE

Orchestra della Svizzera italiana

D: Markus Poschner. • Werke von Schumann (Klavierkonzert a-Moll op. 54; S: Rafał Blechacz) und Tschaikowsky. Abo. // 16:00

SO 23. KURPARKSCHLÖSSCHEN HERRSCHING

Tom Daun »Die wohltemperierte Harfe«. Barocke Klänge auf der Arpa Doppia. // 17:00

SO 23. MOVIMENTO

Svein Amund Skara Chopin-Klavierabend mit dem Klaviervirtuosen. // 19:00

SO 23. MÜNCHNER

KÜNSTLERHAUS

Oboenfest mit Francois Leleux

Der Oboist und Musikhochschul-Professor & Kammerorchester mit Werken von Bach, Beethoven & R. Strauss. info@mozart-gesellschaftmuenchen.de. // 17:00

SO 23. MÜNCHNER KÜNSTLERHAUS

Vincent Neeb & Sophie Neeb Das Klavierduo mit Werken von Bach, Mozart, Schubert, Reger, Rachmaninow und Steven Heelein. Winners & Masters. // 20:00

SO 23. PRINZREGENTENTH.

I Lombardi alla prima crociata 4. Sonntagkonzert. Oper von Verdi konzertant mit Solist:innen, BR-Chor &Rundfunkorchester. D: Ivan Repušić

18:00 Einführung. Abo. // 19:00

SO 23. RESID. HERKULESSAAL

Akademisches Sinfonieorchester

München D: Carolin Nordmeyer. S: Stefan Blum (Schlz). • Frühjahrskonzert »Mensch und Maschine«: Beethoven, Enjott Schneider, John Williams. 18:15 Einführung. // 19:00

SO 23. RESIDENZ MAXJOSEPH-SAAL Meisterkonzert Antica-Nuova (s. Mo 10.4.) // 19:30

SO 23. RESIDENZ MAXJOSEPH-SAAL Meisterkonzert Antica-Nuova (s. Mo 10.4.) // 19:30

SO 23. RILKE SAAL ICKING

Eliot Quartett Streichquartette von Haydn, Silvestrov und Schostakowitsch. Mit // 11:00

SO 23. STADTHALLE ERDING

Vivaldi für Kinder: Die Jahreszeiten MPHIL-Familienkonzert (ab 6 J.) mit Serafina Starke (S), den »Kindersinfonikern« (Einstudierung & Cembalo: Joh. Schachtner), Preisträger:innen »Jugend musiziert« u.a. D: Heinrich Klug (Mod). // 16:00

MO 24. DEUTSCHES THEATER

Manuel Winckhler Liederabend im Konzertszyklus »Schubert und …«. Der Bass interpretiert »Schwanengesang« - Schuberts letzte Lieder u.a. Kl: Stefan Laux. Welt im Silbersaal. // 20:00

MO 24. ISARPHILHARMONIE

Orchestre Philharmonique de Radio France D: Mikko Franck. • Brahms (Violinkonzert D-Dur op. 77; S: Hilary Hahn) und Schostakowitsch (Symphonie Nr. 5 d-Moll op. 47). Abo. // 20:00

MO 24. PUCHHEIM

KULTURCENTRUM

115. Kammermusik in Puchheim

»Via barocco - Reise in die Zeit des italienischen Frühbarock«. Kammerkonzert. • Werke von G. Gabrieli, Frescobaldi, Monteverdi u.a. auf Originalinstrumenten. // 20:00

DI 25. RESID. HERKULESSAAL

Mitsuko Uchida Klavierabend. Die –gerade auch für ihre Beethoven-Interpretationen – international gefeierte Pianistin spielt Beethovens Sonaten Nr. 30-32. Abo. // 20:00

DI 25. TECHNIKUM

Polished Brass »Orchesterakademien laden ein«. Gemeinsames Blechbläserkonzert der Akademie des BRSO und der Hermann-Levi-Akademie des Staatsorchesters. // 19:00

MI 26. ISARPHILHARMONIE

Münchner Philharmoniker D: Thomas Guggeis. S: Asmik Grigorian (S). • Wagner (Liebestod, »Tristan und Isolde« u.a.), Strauss (»Vier letzte Lieder«) und Bartók (Orchester). // 20:00

MI 26. KAMMERSPIELE

JCOM: Klezmer Re-Constructed D: Daniel Grossmann. • Konzert »Nigunim für Orchester« von Moritz Gagern (Auftragswerk, UA 2017: auskomponierte jüdische Hochzeit) & neuer Videofilm von Christoph Brech. // 20:00

MI 26. TECHNIKUM

Watch This Space: Instant Compositions Zehn Miniaturen von Preisträger:innen »Jugend komponiert Bayern«, geschrieben für ein Mitglied des BRSO, sowie andere zeitgenössische Werke. Ltg: Minas Borboudakis. // 19:00

DO 27. ALLERHEILIGEN-HOFK.

Benedict Kloeckner Der Cellist mit den Bach Cello Suiten 1-6. // 19:30

DO 27. BAY. NATIONALMUSEUM

Klassik im Museum Die ResidenzSolisten spielen Perlen der Klassik von Barock bis Romantik mit Moderation. Inkl. Museumseintritt. (MarsVenus-Saal) // 18:00

DO 27. DEUTSCHES THEATER

Soirée bei Clara Schumann Salonabend im Zyklus »Schubert und …« mit Talia Or (S) und Maharani Chakrabarti (Kl). Welt im Silbersaal. • C. & R. Schumann, Viardot-Garcia, Hensel & Eggert. // 20:00

DO 27. ISARPHILHARMONIE

Münchner Philharmoniker (s. Mi 26.4.) // 20:00

DO 27. PRINZREGENTENTH.

Münchener Kammerorchester Ltg: Enrico Onofri (Vl). Mit Isabelle Faust (Vl). • 7. Abokonzert. Werke von G.B. Sammartini, Ligeti (Violinkonzert) und W.A. Mozart. ticket@m-k-o.eu.

Abo. // 20:00

DO 27. RESID. HERKULESSAAL

Symphonieorchester des BR D: Pablo Heras-Casado. • Werke von Ligeti, Schnittke (Klavierkonzert; S: Yefim Bronfman) und Strawinsky. 18:45 Einführung. (Auch 28.) // 20:00

DO 27. TECHNIKUM

Münchner Symphoniker HörBar

»Bitter & Sweet«. Ltg: Christian Reif After-Work-Konzert mit unterhaltsamen Anekdoten und Drinks. Mod: Daniel Finkernagel. • Britten, Schostakowitsch. // 19:00

FR 28. BÜRGERHAUS

NEUKEFERLOH

Vivaldi für Kinder: Die Jahreszeiten MPHIL-Familienkonzert (ab 6 J.) mit Serafina Starke (S), den »Kindersinfonikern« (Einstudierung & Cembalo: Joh. Schachtner), Preisträger:innen »Jugend musiziert« u.a. D: Heinrich Klug (Mod). // 17:00

FR 28. KUPFERH. PLANEGG

Stefan Temmingh & The Gentleman’s Band »The Gentleman’s Flute – ein barockes Klangfest«. Der Virtuose der Blockflöte mit Barockmusik von Händel, Corelli u.a. Abo. // 20:00

FR 28. PRINZREGENTENTH. Lange Nacht des Streichquartetts Mit Quatuor Diotima, Goldmund Quartett, Quatuor Agate, Martynas Levickis (Akk) und Annekatrin Hentschel (Moderation / BR Klassik). Abo. // 19:00

FR 28. RESID. HERKULESSAAL Symphonieorchester des BR (s. Do 27.4.) // 20:00

FR 28. RESIDENZ MAXJOSEPH-SAAL Meisterkonzert Residenz-Solisten S: Roman Kim (Vl). • Werke von Beethoven, Verdi und Mendelssohn (Violinkonzert e-Moll). // 19:30

SA 29. BÜRGERHAUS U’FÖHRING Hong Kong Sinfonietta D: Yip Wing-sie. S: Sebastian Klinger (Vc). Werke von Tschaikowsky, Strawinsky und Prokofjew sowie ein neues Werk aus Hongkong (UA). // 20:00

SA 29. HOCHSCHULE MUSIK

Mozart, »Missa c-Moll« Mit Solist:innen, HMTM-Madrigalchor & Orchester des Instituts für Historische Aufführungspraxis. • Außerdem Klavierkonzert Nr. 15 B-Dur KV 450 (S: Wei Lee). // 19:00

SA 29. KL. THEATER HAAR Colette – »Notes de tournée« Aurélie Namont (Kl, Ltg) und Véronique Elling (Rez) mit einer musikalischen Lesung mit Texten von Schriftstellerin Colette (1873-1954) und Werken ihrer Zeitgenoss:innen Boulanger, Ravel u.a. // 19:00

SA 29. RESIDENZ HOFKAPELLE Residenz Serenade »Meisterwerke der Klassik für Einsteiger und Liebhaber«. Die Residenz-Solisten spielen wechselnde Programme mit Werken von Bach, Vivaldi, Mozart u.a. // 18:30

SA 29. RES. MAX-JOSEPH-SAAL

5. Kammerkonzert BR-Symphonieorchester Ein Quintett spielt Werke für Streicher und Englischhorn von Michael Haydn, Beethoven, Penderecki, Rossini und Françaix. T. 590 010 880. // 20:00

SO 30. ALLERHEILIGEN-HOFK.

5. Odeonkonzert: Bläserpracht Munich Tetra Brass, Hannes Läubin (Tr) und HMTM-Meisterschüler:innen spielen Salomone Rossi, Gregor Hübner (UA), Ben-Haim u.a. Mit Einf. // 11:00

SO 30. EV. AKADEMIE TUTZING

5. Kammerkonzert BR-Symphonieorchester Ein Quintett spielt Werke für Streicher und Englischhorn von Michael Haydn, Beethoven, Penderecki, Rossini und Françaix. T. 0815883 88. // 18:00

SO 30. MARIA SIEBEN SCHMERZEN

Tölzer Knabenchor Ltg: Christian

Fliegner. Kirchenkonzert mit den Ausbildungschören des berühmten Knabenchors. // 19:00

SO 30. MÜNCHN. KÜNSTLERH. Münchner Philharmoniker – 7. Kammerkonzert »Von Mozart bis Jazz mit Gummistiefeln«. Mozart, »Gumboots« von D. Bruce, Jazz-Stücke von Gershwin, Zappa, Sieverts (Kb) u.a. Abo. // 11:00

SO 30. STADTH. GERMERING Sinfonisches Blasorchester Germering »Jahreskonzert - Winde der Zeit«. D: Rick Peperkamp (UA). Ein musikalischer Blick in die Vergangenheit, Gegenwart & Zukunft. • Torstein Aagaard-Nilsen (UA) u.a. // 18:00

Mai

MO 1. RESID. HERKULESSAAL

Verdi, »Messa da Requiem« Mit Solistenquartett, Chor der Bayerischen Philharmonie und Philharmonie Baden-Baden. D: Mark Mast Hochemotionale Musik und mitreißendes Bühnenspektakel. // 20:00

DI 2. ISARPHILHARMONIE

Hélène Grimaud Klavierabend mit Werken von Beethoven, Brahms und Bach (Bearb. für Klavier: Busoni). Abo. // 20:00

MI 3. GÄRTNERPLATZTHEATER

Mythen und Märchen Liederabend mit Daniel Gutmann (Bar) und Anke Schwabe (Kl). • Balladen und Lieder von Loewe, Schubert, Schumann, Wolf u.a. T. 218 519 60. // 20:00

MI 3. GÄRTNERPLATZTHEATER

Schumania Liederabend mit Daniel Gutmann (Bar). Kl: Maximilian Kromer. • Schumanns »Liederkreis« & weitere Lieder nach Texten von Eichendorff, Heine u.a. T. 218 519 60. // 20:00

MI 3. ISARPHILHARMONIE

Jonas Kaufmann Der Tenor und die Deutsche Staatsphilharmonie mit Arien, Duetten und Ouvertüren aus italienischen Opern. D: Jochen Rieder Abo. // 20:00

69

Musik

Vorschau Klassik

MI 3. ST. VALENTIN

Angela Metzger Die Münchner Konzertorganistin spielt Werke von J.S. Bach, Niels Wilhelm Gade und Josef Matthias Hauer. // 20:00

MI 3. TECHNIKUM

Watch This Space: Hanna-Elisabeth Müller & Friends Die Sopranistin, Stefan Schilli (Ob, EH), Frederike Jehkul-Sadler (Vc) und Magdalena Hoffmann (Hf) mit Werken von Antonio Pasculli Isang Yun André Jolivet. // 19:00

DO 4. GASTHAUS TANNENGARTEN

Jaspar Libuda »Das Buch der Träume«. Der Berliner Komponist und Kontrabassist macht Musik an der Schnittstelle von Neoklassik, Filmmusik und Soundscapes. // 19:30

DO 4. ISARPHILHARMONIE

Münchner Philharmoniker D: Daniele Gatti. • Hindemith, »Mathis der Maler« und Beethoven, 6. Symphonie »Pastorale«. Abo. // 20:00

DO 4. RESID. HERKULESSAAL

Symphonieorchester des BR D: Antonello Manacorda. • Symphonien Nr. 3 & 6 von Schubert und Klavierkonzerte von Ravel (S: Kirill Gerstein).

18:45 Einführung. Abo, T. 590 010 880. // 20:00

FR 5. FREIHEITSHALLE

Arabella Steinbacher Die Geigerin und Clara Shen (Vl), Yuya Okamoto (Vc) sowie Dmytro Choni (Kl) mit Werken von Brahms, Mozart, L. Boulanger u.a. 7. Stars & Rising Stars. // 19:00

FR 5. ISARPHILHARMONIE

Münchner Philharmoniker (s. Do 4.5.) // 20:00

FR 5. RESID. HERKULESSAAL

Symphonieorchester des BR (s. Do 4.5.) // 20:00

FR 5. SCHLOSS SEEFELD

Monika Drasch Quartett »Nix is gwiss«: Mix aus traditioneller Volksmusik, klassischer Kammermusik und Jazz. (Altes Sudhaus) // 20:00

SA 6. ALLERHEILIGEN-HOFK. Residenz Gala-Konzert AnticaNuova Die Residenz-Solisten mit einer Gegenüberstellung historischer und konventioneller Musikinstrumente. • Werke aus Barock und Klassik. // 19:30

SA 6. DIVERSE ORTE

Die Lange Nacht der Musik »Eine Stadt. Eine Nacht. 400 Konzerte«: Ein vielfältiger Mix von Klassik über Pop, Rock, Jazz und Swing, Volksmusik, Latin und Samba, Musikkabarett bis Videokunstperformances und Tanz wird an rund 100 Orten (u.a. Odeon im Bayer. Staatsministerium, Sparkassenhof, Bayer. Staatsoper, Staatstheater am Gärtnerplatz, Gasteig

HP8) angeboten. Klassische Konzertprogramme u.a. in der Musikhochschule und im Gasteig. // 20:00

SA 6. INT. JUGENDBIBLIOTHEK

NotenTexte: Ach, du mein Alles! Das Leben von Robert und Clara Schumann – Konzertlesung mit Anatol Regnier (Txt), Karin Löffler & Marije Grevink (Vl), Christiane Hörr-Kalmer (Va) und Frederike Jehkul-Sadler (Vc). // 19:00

SA 6. ISARPHILHARMONIE

Blechschaden & Bob Ross KonzertShow von Klassik über Jazz bis Pop mit den Blechbläsern - der »Spaßfraktion«- der Münchener Philharmoniker. Ltg: Bob Ross. // 20:00

SA 6. KLEINES THEATER HAAR Pianistenclub: Schubertiade II »Licht und Schatten«. Die Pianist:innen Sylvia Dankesreiter, Uli König und Heiko Stralendorff mit Klaviersonaten u.a. von Schubert und Beethoven. // 19:00

SA 6. RESIDENZ HOFKAPELLE Residenz Serenade »Meisterwerke der Klassik für Einsteiger und Liebhaber«. Die Residenz-Solisten spielen wechselnde Programme mit Werken von Bach, Vivaldi, Mozart u.a. // 18:30

SA 6. WILHELMSGYMNASIUM

Elisabeth Leonskaja Die Pianistin präsentert das Kandinsky Quartet (Masterprogramm beim Quartuor Ébène / HMTM). 7. Festival Stars & Rising Stars. • Strawinsky, Beethoven u.a. // 19:00

SO 7. FORUM FÜRSTENFELD

Mendelssohn, »Paulus« Mendelssohns Oratorium mit Solist:innen, dem Philharmonischen Chor Fürstenfeld und Orchester. D: Andreas Obermayer. T. 08141 66 65-444. // 17:00

SO 7. KUPFERH. PLANEGG

Haiou Zhang Der chinesische Pianist spielt Werke von Bach, Feinberg, Lipatti und Beethoven. Pianisten im Kupferhaus. // 11:00

SO 7. PRINZREGENTENTH.

Nachholtermin

Xavier De Maistre & Münchener

Kammerorchester Konzerte von Vivaldi und Marcello in Bearbeitung für Harfe und Orchester sowie Orchesterwerke von Pescetti und C.E.P Bach. Abo. // 11:00

SO 7. RESID. HERKULESSAAL

Nachholtermin

Grigory Sokolov Klavierkunst von »Ausdrucksschönheit und bezwingender Ehrlichkeit«. • Henry Purcell (»Suites and Pieces«) und Mozart Abo. // 20:00

SO 7. RES. MAX-JOSEPH-SAAL

Zehetmair Quartett Thomas Zehetmair (Vl), Kuba Jakowicz (Vl), Ruth Killius (Va) und Christian Elliott (Vc) mit Werken von Brahms, Webern, Jean und Sibelius. // 19:00

SO 7. SCHLOSS NYMPHENBURG Festkonzert Residenz-Solisten

Werke von Beethoven, Mozart, Bellini (Oboenkonzert; S: Giovanni De Angeli) und Joh. Strauss. // 19:30

MO 8. HOCHSCHULE MUSIK

Stimmen auf dem Dach der Welt Dokumentarfilm über ein Musikprojekt in Tibet. Filmmusik von Felix Möller (ehem. HMTM), gespielt vom Münchner Schulmusik Orchester (MSO), Ltg: Klasse Fuhry. // 19:00

MO 8. PRINZREGENTENTH.

The King’s Singers »Northern Lights«. Altnordische und keltische Volkslieder, Chorwerke von Grieg, Sibelius und Nielsen, neue Werke und Songs im »Close Harmony«-Stil. // 20:00

DI 9. BR FUNKHAUS STUDIO 2 Klavierduo Tal & Groethuysen Yaara Tal und Andreas Groethuysen spielen Werke von Bloch, Hauser, Schönberg, Schulhoff und Eisler. Mod: Falk Häfner. // 20:00

DI 9. MÜNCHN. KÜNSTLERH.

Olga Peretyatko Die gefeierte Sopranistin, Laurence Kilsby (T), Grigory Shkarupa (B) & Semion Skigin (Kl) mit Arien und Duetten von Mozart, Verdi, u.a. 7. Festival Stars & Rising Stars. // 19:00

DI 9. PRINZREGENTENTH. Regula Mühlemann »Fairy Tales« Die Schweizer Sopranistin und die CHAARTAS Chamber Artists mit Arien von Grieg, Massenet, Verdi, Mendelssohn, Dvořák und Gounod. Abo. // 20:00

DI 9. ST. ULRICH U’SCHLEISSH. Stefan Temmingh & Ensemble »Kurze Ewigkeit«. Neue Konstellation: Der Blockflöten-Virtuose undProfessor aus Freiburg mit drei seiner besten Studierenden. • Dowland, Bach, Pärt, Ishii u.a. // 20:30

MI 10. PRINZREGENTENTH. Münchner Symphoniker »Horizonte«. D: Gregor A. Mayrhofer. D: Vivi Vassileva (Schlz). • Werke von Ives, Mayrhofer (»Recycling Concerto«), Mendelssohn und Smetana.

19:30 Einf. // 20:00

DO 11. BÜ.-SAAL B. FORSTNER

Kammerorchester Oberhaching & Solisten »Italienisch-spanische Nacht«. Andrea Oswald (S), Gerold Huber (Kl) und Davide Tomas (Git) mit Werken von Vivaldi, Respighi, Rodrigo und spanischer Operette. // 20:00

DO 11. GRUNDSCHULE

NEUBIBERG

Puchheimer Jugendkammerorchester D: Peter Michielsen. Das vielfach ausgezeichnete Jugendstreichorchester PJKO (12-20 J.) mit Werken von Mozart, Nielsen und Tschaikowsky. (Aula) // 19:00

DO 11. ISARPHILHARMONIE

Academy of St Martin in the Fields S: Seong-Jin Cho (Kl). • Werke von Haydn (Symphonie Nr. 26 »Lamentatione«) sowie Klavierkonzerte von Mozart (Nr. 12 A-Dur) und Chopin (Nr. 1 e-Moll). Abo. // 20:00

DO 11. KLEINES THEATER HAAR

Nostalphoniker Jubiläumskonzert des Münchner Vokalensembles mit Songs der 20/30er Jahre, Comedian Harmonists, Cole Porter u.a.sowie Auszüge aus dem historischen Briefwechsel vor Verbot der Gruppe 1935.

T. 01806 700 733. // 19:00

FR 12. ISARPHILHARMONIE

Münchner Philharmoniker D: Tugan Sokhiev. S: Ekaterina Gubanova (Msopr), Andreas Schager (T). • Schostakowitsch, »Symphonie Nr. 9« und Mahler, »Lied von der Erde«. // 20:00

FR 12. RESID. HERKULESSAAL

musica viva: Franck Ollu Das BRSinfonieorchester mit Werken von Liza Lim, Pascal Dusapin (DEA) und Francesca Verunelli (UA; Akk: Krassimir Sterev). D: Franck Ollu. 18:45 Einführung. // 20:00

FR 12. STADTH. GERMERING

Marie-Elisabeth Hecker & Martin Helmchen Romantischer Abend für Cello und Klavier mit Werken von Fauré, Rachmaninow, Schumann und Beethoven. Abo. // 19:30

SA 13. ISARPHILHARMONIE

Münchner Philharmoniker D: Tugan Sokhiev. S: Christiane Karg. • Schostakowitsch, »Symphonie Nr. 6 h-Moll op. 54 « und Mahler, »Symphonie Nr. 4 G-Dur« u.a. // 19:00

SA 13. KLOSTER SCHÄFTLARN

Aufbruch mit Hornsignal Das Orchester der Schäftlarner Konzerte und Franz Draxinger (Horn; Bay. Staatsorchester, Arcis-Quintett) spielen Schnittke, Strauss & Mozart. D: Michael Forster. // 19:00

SA 13. PRINZREGENTENTH.

Chor des Bayerischen Rundfunks

»Friede auf Erden«. Ltg: Peter Dijkstra. Org: Max Hanft. • Brumel, Rorem, Parry, Bernstein, Schönberg & Nana Forte (UA). 19:00 Einführung. 5. Abo. // 20:00

SA 13. RESIDENZ HOFKAPELLE

Residenz Serenade »Meisterwerke der Klassik für Einsteiger und Liebhaber«. Die Residenz-Solisten spielen wechselnde Programme mit Werken von Bach, Vivaldi, Mozart u.a. // 18:30

SA 13. RES. MAX-JOSEPH-SAAL

Meisterkonzert Antica-Nuova (s. Mo 10.4.) // 19:30

SO 14. ALLERHEILIGEN-HOFK.

6. Kammerkonzert: Munich Opera Horns »Ein Hörnerfest«. Werke von Konstantia Gourzi (UA), Louis-François Dauprat, Mozart, Strauss und Wagner. Ja, Mai Festival. Abo, T. 218 519 20. // 11:00

SO 14. FORUM FÜRSTENFELD

Reußisches Kammerorchester D: Ruben Gazarian. Der Nachfolger der Hofkapelle des Fürstenhauses Reuß (Thüringen) mit Werken von Beethoven und Elgar. Fürstenfelder Konzertreihe, T. 08141 66 65-444. // 20:00

SO 14. GASTEIG HP8 SAAL X Vavara Manukyan »Beethoven –Schiller. Eine Begegnung über das Pathetische«. Fortepiano-Rezital auf rekonstruierten historischen Klavieren. Einführung: Helmut Balk. // 18:45

SO 14. HAUS DER LANDWIRTSCHAFT

Arcis Saxophon Quartett Klassische Musik auf vier Saxophonen. • Mozart, Igudesman, Bach, Schostakowitsch, Gershwin u.a. Herrschinger Konzerte. 4. Abo, T. 909 974-0. // 18:00

SO 14. ISARPHILHARMONIE

Münchner Philharmoniker (s. Fr 12.5.) // 11:00

SO 14. ISARPHILHARMONIE

Carmina Burana Mit Solist:innen, Münchner Knabenchor, Münchener Bach-Chor & Münchner Symphonikern. D: Hansjörg Albrecht. • Außerdem Gesualdo und Tschaikowsky. // 15:30

SO 14. ISARPHILHARMONIE

Daniel Barenboim Klavierabend des herausragenden Pianisten und Dirigenten mit Beethovens Sonaten 3032. Abo. // 20:00

SO 14. KUBIZ

Aleksandra & Alexander Grychtolik Brandenburgische Konzerte Nr. 46 für zwei Cembali sowie ein »7.« als Improvisation. Die »ungezähmte Kraft eines ganzen Barock-Orchesters«. // 19:00

SO 14. MARIA SIEBEN

SCHMERZEN

Tölzer Knabenchor Ltg: Christian Fliegner. Muttertagskonzert mit dem berühmten Knabenchor und seinen Solisten. // 19:00

SO 14. PASINGER FABRIK

Wiedemann & Kosho Michael Koschorreck (git, voc; u.a. Söhne Mannheims) und Konzertgitarrist Augustin

Wiedemann mit Musik von Renaissance bis Latinjazz. Mün. Gitarrenkonzerte. // 18:00

SO 14. PRINZREGENTENTH.

Ivo Pogorelich D: Radoslaw Szulc

Das Kammerorchester des BRSO mit Werken von Tschaikowsky und Chopin (Klavierkonzert Nr. 2 f-Moll op. 21; S: Ivo Pogorelich). Abo. // 11:00

SO 14. PRINZREGENTENTH.

Alice Sara Ott & Camerata Salzburg Klavierkonzert Nr. 13 C-Dur KV 415 von Mozart sowie Orchesterwerke von Mendelssohn und Silvestrov. Abo. // 15:30

SO 14. PRINZREGENTENTH.

Danish String Quartet Schubert (Streichquartett Nr. 13 a-Moll »Rosamunde«), Thorvaldsdottir (Neues Werk) und Schubert (»Gretchen am Spinnrade«). Abo. // 20:00

SO 14. RES. MAX-JOSEPH-SAAL Ensemble Phoenix Munich »Thomas Campion – Author of Poetry and Song (III. & IV. Booke of Ayres)«. Mit Special Guest Dame Emma Kirkby (S), Joel Frederiksen (Bass, Laute, Ltg) u.a. // 15:00

SO 14. SCHLOSS NYMPHENB.

Pegasus Trio »Le Grand Tango – Der Tango als Brücke über den Atlantik«. Mit Christian Mattick (Fl), Michaela Buchholz (Va/Vl) & Thomas Etschmann (Git). • Piazzolla u.a. // 11:00

MO 15. ALLERHEILIGEN-HOFK. Vogler Quartett Das gefragte Kammerensemble, gegründet vor 30 Jahren, spielt Beethoven. Nach wie vor in unveränderter Besetzung . Vier im roten Kreis. // 20:00 MO 15. MÜNCHN. KÜNSTLERH. Alois Mühlbacher & Rafael Salas Chía Lieder und Arien für Countertenor und Klavier von Purcell, Händel, Schubert, Strauss, Mahler, Matthias Drievko u.a. Winners & Masters. // 20:00

DI 16. INNENMINISTERIUM

Maurice Steger Der Blockflötist, Ziyu He (Vl), Elias Keller (Kl) & Salzburger Hofmusik (Ltg: Wolfgang Brunner) mit Werken von Dvořák, Corelli u.a. 7. Stars & Rising Stars (ODEON) // 19:00

MI 17. SCHLOSS DACHAU Münchner Rundfunkorchester »Klassik in Bayern – die Residenzund Schlösser-Tournee«. D: Reinhard Goebel. S: Radovan Vlatković (Horn). • L. & W.A. Mozart, Rosetti und Cannabich. // 19:30

FESTSPIELE

9.4. - 16.4. KLOSTER SEEON Mozartwoche · Themenkonzerte rund um Wolfgang Amadeus Mozart. Mozart im Gestern und Heute für unterschiedliche Zielgruppen: Trio KM3, Marais Consort (13.), Uwaga!: Mozartovic - Amadeus goes Balkan, Duo Grychtolik (15.), german hornsound (16.) sowie Kindertheater.

22.4./23.4. RILKE

KONZERTSAAL ICKING

Ickinger Frühling 2023 · »Frauenpower«. Internationales Streichquartett-Festival mit den – vorwiegend mit Frauen besetzten – Ensembles Mona, Akilone, Rusquartett und Klenke Quartett • Schwerpunkt auf Werken von Komponistinnen unterschiedlicher Epochen. Mit Einführungsveranstaltungen. (www.klangwelt-klassik.de; Karten-T. 08178 71 71)

5.5. - 26.5. DIVERSE ORTE

7. Stars & Rising Stars · Musikalische Begegnungen in München –Junge, aufsteigende Musiker:innen und Stars am Zenith – Arabella Steinbacher, Olga Peretyatko, Vladimir Jurowski, Alban Gebhard, Daniel MüllerSchott u.a. – zusammen auf einer Bühne an besonderen Spielstätten. 11.5. - 17.5. BAYERNWEIT Klassik in Bayern · Die Residenzund Schlösser-Tournee« des Münchner Rundfunkorchesters. D: Reinhard Goebel. S: Radovan Vlatković (Horn). • L. & W.A. Mozart, Rosetti und Cannabich. Termine: Do. 11. Mai 2023, Orangerie Ansbach (Do 11.5.); Rittersaal Straubing (Sa 13.5.); Residenzschloss Oettingen (So 14.5.); Stadttheater Neuburg an der Donau (Di 16.5.); Schloss Dachau (Mi 17.5.).

19.5./20.5. WOLF-FERRARIHAUS OTTOBRUNN

8. Gitarren! Festival! · Festival mit den Gitarrist:innen Julia Trintschuk, Alexandr Misko, Claus Boesser-Ferrari, Liying Zhu & Stephanie Jones von Klassik über Fingerstyle bis Pop. Außerdem Gitarrenworkshops und Auditions. 1. Konzert »Fingerstyle, Pop, Classical & more« (19.), 2. Konzert »Masters of Classical Guitar« (20.).

24.5. SCHLOSS NYMPHENBURG

Nymphenburger Sommer 2023 ·

Das Kammermusikfest lädt u.a. das Pacific Quintet, Gewandhaus Quartett, Notos Quartett, Barbican Quartet mit Amadeus Wiesensee, den Pianisten Matthias Kirschnereit nach München ein. (www.nymphenburger-sommer.de)

70

Sensible Powerfrauen

Der Jazzmonat April wird von charismatischen Instrumentalistinnen und Sängerinnen dominiert

— „Brückenschlag zwischen Alt und Neu“ ist ein Konzert untertitelt, das im Schwere Reiter die Barockgeigerin Maya Homburger, ihren Partner, den Kontrabassisten Barry Guy und den Perkussionisten Lucas Niggli zusammenbringt (1.4.). /// Andere warten mit dem Feiern bis die Zahlen sich runden. Die Jazzrausch Bigband aber lässt anlässlich des neunjährigen Bestehens in der Muffathalle die Korken knallen (1.4.). /// Zeitgleich spielt in der Unterfahrt ein Quartett auf, das von der Saxofonistin Carolyn Breuer und der Pianistin/ Sängerin Andrea Hermenau geleitet wird (1.4.). /// In der Kulturschranne Dachau verstärkt sich die SoKo Steidle um Schlagzeuger Oliver Steidle mit dem legendären Pianisten Alexander von Schlippenbach (2.4.). /// Big Band Night: die Funk-Fusion-Truppe Earforce mischt die Unterfahrt auf (3.4.). /// Einen von Pollock bis Monet inspirierten Farbrausch dürfen wir erwarten, wenn der aus der Oberpfalz stammende Wahl-New Yorker Tobias Meinhart mit dem israelischen Pianisten Eden Ladin, dem neuseeländischen Bassisten Matt Penman und dem hai-

tianisch-amerikanischen Schlagzeuger

Obed Calvaire das Programm seines Albums „The Painter“ auf eine imaginäre Leinwand bringt (5.4.). /// Nie vergessen werde ich, wie dem Mailänder Pianisten Antonio Faraò während eines Münchner Konzerts eine Saite riss und er sie inmitten eines rasanten Solos einfach mit der einen Hand aus dem Flügelinnern herauszupfte, während die andere unbeirrt über die Tasten flog. Hoffentlich hält der Flügel im Nightclub des Bayerischen Hofs dem differenzierten, oft aber harten Anschlag des Italieners stand. Der tritt dort mit seinem Trio auf (6.4.). /// „For Good People“, das neue Album des Wahl-Münchners und Vibrafonisten Tim Collins ist ungewöhnlich instrumentiert: mit Hammond-Orgel ( Matthias Bublath) und Schlagzeug ( Christian

Lettner). In CD-Besetzung stellt es der Amerikaner in der Unterfahrt vor (6.4.). /// Die Big Band-Night wird am 10. April von den Munich Lounge Lizards bestritten (Unterfahrt). /// inEvitable ist ein Projekt um die griechische Vibrafonistin und Percussionistin Evi Filippou überschrieben, in dem sie Weisen aus ihrer Heimat, Jazz und improvisierte Klänge zusammenbringt. Am 11. April lässt sie die Schlegel bei „Jazz+“ auf die Metallplatten sausen (Seidlvilla). /// In der Unterfahrt sind gleich drei faszinierende Frauen hintereinander zu erleben: erst die kanadische Singer-Songwriterin Malika Tirolien, die von der Insel Guadeloupe stammt (11.4.), dann ein Schweizer Zauberwesen mit polnischjapanischen Wurzeln: die Sängerin/ Pianistin Yumi Ito (12.4.) und schließlich die in Schweden lebende estnische Pianistin Britta Virves (13.4.). /// In der Unterfahrt verneigt sich Keyboarder Scott Kinsey mit einer Traumbe setzung vor Joe Zawinul: Saxofonist Patrick Bartley, Bassist Hadrien Feraud und Schlagzeuger Gergö Borlai werden an seiner Seite sein (14.4.). /// Die Hammond Orgel steht dann gleich zweimal im Mittelpunkt: erst kommt das Trio Deadeye mit Tastenmann Kit Downes, Gitarrist Reinier Baas und Schlagzeuger Jonas Burgwinkel in die Unterfahrt (15.4.) und am darauffolgenden Abend wummert die B 3 (gespielt von Greg Lewis) mächtig bei The Jazz Bins, einem Trio um Gitarren-Berserker Marc Ribot (16.4.). /// Bei der Big Band-Night füllt das Christian Elsässer Jazz Orchestra die Bühne (17.4.). /// In nahöstliche Klangwelten lässt sich mit der Musik des israelischen Schlagzeugers Udi Shlomo eintauchen (18.4., Unterfahrt). /// Drei weitere UnterfahrtHighlights: am 19.4. gastiert das Trio der Pianistin Lynne Arriale; am 20.4. versucht Gitarrist Geoff Goodman mit Saxofonist Matthieu Bordenave und Schlagzeuger Bastian Jütte dem Namen Criss Cross Trio gerecht zu werden und am 21.4. ist der Snarky Puppy-Tastenmann Bill Laurance mit seinem Trio zu Besuch. /// In der Kulturschranne Dachau zündelt Saxofonist Jan Klare mit seiner Formation RKet (21.4.). ///

Zwei weitere Stargastspiele in der Unterfahrt: erst tauscht sich das Duo Dave Douglas (Trompete) und Joey Baron (Schlagzeug) aus (22.4.), dann gehört die Bühne dem Trio des Gitarren-Virtuosen Nguyên Lê (23.4.). ///

Beim Uptown Jazz Orchesta kommen Big Band-Freunde auf ihre Kosten (24.4.). ///

Die Jungs sind heiß: in der Unterfahrt treten die Brüder Renner (Schlagzeuger Valentin und Posaunist Moritz) mit dem Bassisten Nils Kugelmann auf, der gerade erst mit dem „Burghauser Nachwuchs-Jazzpreis“ ausgezeichnet wurde (25.4.). /// Der hat auch am nächsten Abend einen Gig, denn er spielt im Quartett seiner Partnerin, der mongolischen Pianistin/ Komponistin Shuteen Erdenebaatar mit, die bei „Bühne Frei Studio 2“ gebucht ist (Funkhaus, 26.4.). /// Ein „Offene Ohren“-Impro-Konzert im MUG: dort wogt das Trio The Sea (27.4.). /// Der Jazzmonat April klingt mit dem multistilistischen Münchner Quartett Buffzack (27.4.), der Allstarformation KUU! (Kuljić/ Kalima/ Möbus/ Lillinger (28.4.) und Thärichen’s Tentett (29.4., alle Unterfahrt) würdig aus.

JAZZNOTES
Mischt Griechisches mit Jazz: EVI FILIPPOU 71
SSIRUS W. PAKZAD Bei „Bühnefrei” im Studio2: SHUTEEN ERDENEBAATAR

Glaube, Liebe, Hoffnung

... und ein April, der sich mit Tori Amos, Rare Americans, David Eugene Edwards, Bruckner, Habib Koité, Kaiser Quartett u.v.a. wahrlich hören lassen kann

Pogendroblem schauen endlich mit ihrem neuen Album bei uns vorbei. In „Alles was ich noch hab sind meine Kompetenzen“ geht es überwiegend um politische (Graben-)Kämpfe, Bewältigungsstrategien, Freundschaft und Punk zwischen Entfremdung und Solidarität, zwischen Generation Y und Z, lost im Real Life und im Internet zwischen Queerparties, Plenum und Supermarkt. Pogendroblem klingen dabei nach 80s-Punk mit Garage-Einflüssen und poppiger Niedlichkeit. Herrliche Angepisstheit, utopisch im Begehren und stets von kühler Hoffnungslosigkeit. Support: NUTS. (1.4. Milla)

Klassische Musikquizfrage: Woher kommt der Name Heaven 17? Und nicht nur Nerds wissen, wie aus der Pistole geschossen: Clockwork Orange. Schwieriger wird’s dann schon hier: Welcher Song von Heaven 17 ist die bislang einzige Coverversion, die Deine Lakaien jemals veröffentlicht haben? Aber Spezialistinnen und Spezialisten wissen auch hier die richtige Antwort: „(We Don’t Need This) Fascist Groove Thang“, womit wir auch schon im Hier und Jetzt wären und bei der 40th Anniversary Tour von, genau: Heaven 17. Absoluter Synthiepop-Kult, auch heute noch, aber: Wer weiß schon wie lange sich das die beiden Gründungsmitglieder Glenn Gregory und Martin Ware noch antun wollen?! Von dem her: Pflichttermin! (10.4. Backstage Werk)

Gitarrenvirtuose Steve Vai gilt auf vielen Ebenen als der absolute Meister seines Fachs. Er ist nicht nur einer der versiertesten Sechs-Saiten-Flitzer in der Geschichte der Rockmusik, sondern auch einer der gefühlvollsten. Stilistisch ist Vai dabei nur schwer zu greifen – ob Rockmusik, Metal, Fusion, Blues oder klassische Elemente, in all diesen Bereichen gilt er als Referenz, Vorbild und herausragender Instrumentalist. Einzigartig! (11.4. Technikum)

Die Musikerin und Poetin, Erzählerin und Analytikerin, Philosophin und Mutter Violetta Parisini veröffentlicht dieser Tage ihre neue EP „Unter Menschen“, die sie nun auch in München präsentiert. Unterstützung erhält sie von Die Nowak , die Kunstfigur der in Regensburg lebenden Künstlerin Rebekka Maier. Die mehrfach preisgekrönte Solokünstlerin, bewegt sich zwischen deutschem Pianopop und Chanson und

macht gerne auch mal rüber ins Musikkabarett. (13.4. Milla)

Mit Themen wie Glaube, Liebe und Hoffnung erinnern seine musikalischen Stücke an traditionelles Storytelling und sind von den Lehren seiner eigenen persönlichen Reisen durchdrungen. Der ehemalige 16 Horsepower-Frontmann David Eugene Edwards nutzt dabei eine Vielzahl von Instrumenten, um einen charakteristischen Sound zu erzeugen, der Country, Americana, Blues Rock, Folk und noch viel mehr umfasst und ist so zu einer unverkennbaren Kraft geworden, wenn es darum geht, tief spirituelle Musik in einer atypischen Form zu repräsentieren. Geht tief, sehr tief! (13.4. HP8 Saal X)

Albrecht Schrader s neues Album schließt selbstbewusst an die Tradition von Popmusik an, die sich schon immer um die Fusion von komplexer und bis ins Detail präzise auskomponierter Musik mit gleichzeitig vorzeigbarer Catchiness und Pop Appeal gekümmert hat. Und es wirkt fast so, als hätte er den Faden, der 2015 mit „Leben in der Groß-

stadt” begann, mit seinem kommenden Album „Soft“ dieses Jahr nun endlich entrollt. Texte über alternde Millennials, die sich an der Haltestelle Millerntor dann plötzlich doch langsam albern vorkommen, von der Psychotherapie, von der Sprachlosigkeit zwischen Eltern und Kindern, dem widersprüchlichen Verhältnis zum Ausgehen und immer wieder, was könnte schöner sein, dem Wunsch nach Connection und Kommunikation, nach echter Verbindung im Zeitalter ihrer technischen Pausierbarkeit. (13.4. Import Export)

In einer Welt voller Bullshit sind Rare Americans das einzig Wahre, das einzig Reale, das einzig, aber lassen wir das… Denn, die bescheidenen Punks aus Vancouver mögen keine Übertreibungen und machen ja schließlich nicht unbedingt immer nur Punk-Musik. Dafür biegen sie alle Genres so lange zurecht, bis es passt. Aber wo genau steckt denn nun eigentlich der Punk in ihrer Musik? Schlicht und ergreifend ist es die ganze Haltung dieser Band, die mit ihrem Sound der ganzen Welt ein freundliches „Fuck You“ zuruft und lieber mit ihren

Musik Concerts
72
Verwirren, verwundern, verzaubern: TORI AMOS

Freunden und Fans eine Party veranstaltet. (15.4. Technikum)

Tori Amos gilt als eine der stilprägendsten Interpretinnen der globalen Musikindustrie. Die Musik-Ikone ist eine der erfolgreichsten und einflussreichsten Künstlerinnen ihrer Generation, hat mehr als 12 Millionen Alben verkauft, über 1000 Konzerte gegeben und zahlreiche Auszeichnungen erhalten. Seit ihrem Debüt „Little Earthquakes“ 1992 sandte sie mit ihren musikalischen Offenbarungen oftmals Schockwellen aus. Immer wieder erfährt sie Zuspruch für ihre beispiellosen Botschaften und ambivalenten Bekenntnisse, die verwirren, verwundern und verzaubern. Mit einem Wort: Herrlich! (16.4. HP8 Isarphilharmonie)

„Ich glaube, wir haben einen guten Weg gefunden, das Beste aus beiden Welten zu verbinden“, sagt Sänger Josh Lane über seine Formation Thee Sacred Souls. „Auf der einen Seite sind wir innovativ, ehrlich und fordern uns als Künstler selber, auf der anderen graben wir tief und zollen der alten Musik Tribut.“ Auf ihrem gefeierten Debütalbum erweist sich das US-amerikanische Trio jedenfalls als Meister des modernen Souls, der retro ist, aber gleichzeitig auch im Hier und Jetzt stattfindet. Zeitlose Songs lässig gemischt mit dem klassischen Soul der 60er-Jahre und dem Groove des RnB der 70er. Support: Jalen Ngonda (18.4. Ampere)

Die Band Two Year Vacation ist aus folgendem Gegensatz heraus entstanden: das Quintett wurde in Göteborg gegründet, Schwedens zweitgrößter Stadt und einer Hafenstadt, die für ihren Regen, Wind und ihr Grau bekannt ist – Two Year Vacation dagegen für ihren rhythmischen, radiofreundlichen WohlfühlIndie-Pop. Inspiriert von trivialen Alltagsroutinen und Träumen bewegt sich ihre Musik in und durch eine faszinierende Mischung aus Italo-Disco, Rock und karibischem Kraut mit unbeschwerten, fröhlichen Rhythmen, gehüllt in einen tropischen Vibe. Sounds exotic. (20.4. Kranhalle)

Beim Streichquartett – Vorurteil hin, Klischee her – denkt man gerne zuerst mal an eine komplizierte und elitäre Gattung, sowie vielleicht an den lange ersehnten Pausen-Sekt im Konzerthaus oder an Hustenbonbons. Mit ihrem Debütalbum schickt das Kaiser Quartett die klassische Musik allerdings mitunter schon mal auf die Auswechselbank, um mit ihrer musikalischen Offenheit und einer ganz speziellen Timing-Akkuratesse Genres wie HipHop, Funk, Electro und Pop gleichermaßen und stilsicher Raum zu geben. 2011 begann die Zusammenarbeit mit dem Pianisten und Grammy-Preisträger Chilly Gonzales anlässlich der Veröffentlichung seines orchestralen Rap-Albums „The Unspeakable Chilly Gonzales” und ein paar ausgesuchten Konzerten. Es folgten zahlreiche Kollaborationen mit nationalen sowie internationalen Acts wie u.a. Da-

niel Hope, BOY, Bosse, Ry X, Jarvis Cocker, L’aupaire und Gregory Porter. Ein Genuss. (21.4. HP8 Saal X)

Die beiden Brüder Jakob und Matti aus München umarmen musikalisch die Zerrissenheit, die sie seit ihren Anfängen als Singer-Songwriter-Duo begleitet. Zwischen Pop und Indie, Konzept und Freiheit, Weiterentwicklung und stets sich-treu-bleiben: Bruckner setzen sich musikalisch keine Grenzen. Das Duo überrascht mit jeder Veröffentlichung aufs Neue und verbindet gekonnt Zeitgeist mit zeitlos, Indie-Pop mit Rap-Flows, Autotune mit AkustikBalladen sowie Gitarren mit 808s. Support your local artist! Apropos: Hörenswerter Warm up kommt von Kasi. (21.4. Muffathalle)

Nach weltweit ausverkauften Konzerten, Sets auf renommierten Festivals und einem Gold-Debütalbum musste Fakear, bürgerlich Théo Le Vigoureux, erst einmal etwas Abstand gewinnen und wieder zu sich selbst finden. Während der Pandemie hatte er sich daher zurückgezogen, an neuen Songskizzen gearbeitet und sein Projekt einmal mehr neu erfunden, um wieder zur Quintessenz des selbigen zu gelangen. In dieser Zeit sind für den französischen Musiker neue Themen relevant geworden: Abseits der eigenen Emotionen und Gefühle stand immer mehr das ökologische System und der Klimawandel im Vordergrund. Poetischer, fein gesponnener Electropop wie aus einer besseren Welt. (25.4. Strom)

Das Herz der Ex-The Common LinnetsSängerin Ilse DeLange schlägt, wissen wir seit ihrem ESC-Erfolg, eigentlich für Country und Americana, aber gleichzeitig unternimmt sie immer wieder auch begeisterte Ausflüge in die Popmusik. Längst gilt die Niederländerin nicht mehr nur in ihrer Heimat als Star, auch hierzulande wurden ihre Shows bereits in immer größere Hallen hochverlegt. Dass ihre Fanschar so rasant wächst, ist sicher auch ihrer Teilnahme beim Fernseh-Erfolgsformat „Sing meinen Song –

Das Tauschkonzert“ geschuldet. Also: Sing deinen Song, Ilse! (26.4. Ampere)

Mit mehr als einer halben Milliarde Streams hat Charlie Cunningham sich zu einem echten, fast „unbemerkten“ Erfolgskünstler entwickelt, der in seinem Heimatland Großbritannien bereits als Headliner in Londons berühmter Queen Elizabeth Hall auftreten konnte. Cunningham changiert geschmackvoll zwischen melancholischem Klavier und dem eindringlichen Puls seiner vertrauten Nylonsaitengitarre und liefert regelmäßig äußerst charaktervolle Songs, die voller Gefühl und qualitativ hohem musikalischen Ausdruck sind. Für Anspruchsvolle. (28.4. HP8 Isarphilharmonie)

„Wie sich das wohl anfühlt, wenn man sich auflöst, wie eine Tablette in sprudelndem Wasser? In der Welt einfach zergeht?“ Wenn jemand dieses Gefühl vermitteln kann, ist es Philip Bradatsch Sein neues Album ist gleichsam Rückschau, Innenschau und die Frage, was wohl noch kommen mag. „Ich fühl mich wie ein Krankenwagen“, lautet seine Einsicht und er schenkt damit allen, die sich verlassen fühlen, einsam und abgehängt, ein Hoffnungsbild. Der tägliche Moloch, die kollektive Trauer, in der die kleinste Befürchtung zum Flächenbrand wird - Philip Bradatsch & Das Tiefsee Orchester wuppen das Kunststück, sie einzufangen und noch im gleichen Atemzug gleichgültig werden zu lassen. Wunderschöner Americana-West Coast-Folkrock (auf deutsch) irgendwo zwischen Tom Petty und Bob Dylan. (28.4. Heppel & Ettlich)

Ex-Nationalgalerist Niels Freverts neues Album heißt nicht umsonst „Pseudopoesie“, und ganz abgesehen davon, wie halluzinogen dieses Wort aussieht, ist es natürlich bemerkenswert, dass gerade er, Frevert, Held aller Lieddichter deutscher Sprache, sein siebtes und schon wieder überraschendes Album so nennt. Ist das Koketterie oder kann das weg? Eine Frage, auf die er wahrscheinlich mal selbst wieder keine befriedigende Antwort hat, denn Frevert ist schlicht nicht zu fassen. Intellektueller, zuweilen auch romantischer Songwriter-Pop für Fans von Jochen Distelmeyer über Sven Regener bis Thees Ullmann und Gisbert zu Knyphausen. (29.4. Strom)

Habib Koité , der vielseitige malische Musiker, ist bekannt für seinen einzigartigen Gitarrenstil, der traditionelle malische Musik mit Elementen des Jazz und Blues verbindet. In dem nun anstehenden „unplugged concert“ bringt Habib Koité seine Musik auf ihre reinste Form, begleitet von seinem treuen Multi-Percussionisten Mama Koné. Diese reduzierte Instrumentierung erlaubt es ihm, sich mehr auf die komplexen Melodien und Rhythmen zu konzentrieren, die die Musik der verschiedenen ethnischen Gruppen in seinem Land charakterisieren, während er gleichzeitig die emotionale Tiefe der Texte betont. (29.4. Ampere) gerald huber

73
Folkrockige Brausetabletten: PHILIP BRADATSCH & DAS TIEFSEE ORCHESTER

OSKAR HAAG

Teenage Lullabies

„Leaving For Monaco Or Wherever The Fuck We Want To Go“ - Ganz genau, Oskar, what a brilliant idea! BTW: Super Songtitel, gleich der Opener. Ein kaputtes, mit Säge-Orgel und FuzzGitarren-Shatter interpretiertes Singer/Songwriter-Kleinod von besonderer Schönheit. Bei „Lady Sun And Mr. Moon“ zeigt sich der erst 17jährige Österreicher minimalistisch und verletzlich. Man muss kein Wahrsager sein, um sofort zu erkennen, dass hier einer mit ganz enormem Star-Material ausgestattet ist. Neben seinen wirklich bezaubernden, irgendwo zwischen Wave und Walzer changierenden Indie-FolkPop-Chansons, spielt er Shakespeare am Wiener Burgtheater und wird demnächst in seiner ersten großen Filmrolle an der Seite von Birgit Minichmayr zu sehen sein, wo er im Biopic („Im Land der starken Frauen“) über die Malerin Maria Lassnig den jugendlichen Liebhaber Arnulf Rainer verkörpert, und zwar durchaus imposant ... Also: Alle Zeichen stehen auf Megastar, nicht nur in Österreich, denn jede Wette, bald werden sie ihm auch in Deutschland zu Füßen liegen.

ZELDA WEBER

Crude

Und weil wir grad in Österreich sind: Erstmal ein ganz dickes Kompliment und aufrichtigen Dank an Dagmar Golle, die in ihren Heimatsound-Tipps auf Bayern 2 Woche für Woche ganz starke Newcomerinnen aus Bayern, Österreich und der Schweiz für uns entdeckt. Zuletzt waren das die Indiepop-Chansonnette Malva und Masha The Rich Man mit ihrem CinematicFolkpop. Jetzt stellte uns die gute Radioseele Golle eine erst 20jährige Jazzsängerin aus Wien vor, ihr Name: Zelda Weber. Um es kurz zu machen, der jungen Sängerin steht eine Weltkarriere bevor - Punkt! Es gibt derzeit nichts Vergleichbares, wie auch? Zelda Weber klingt mit ihren fantastischen Musikern und ihren selbstkomponierten, großartigen Songs wie eine Mischung aus Billie Holiday, Melody Gardot und Amy Winehouse. Mit einem Wort: Sensationell!

ROO PANES

The Summer Isles

Es wird mir ein ewiges

Rätsel bleiben, warum so viele andere, angefangen bei Damien Rice

über Tallest Man On Earth bis hin zum Passenger, mittlerweile die großen Hallen füllen, während Roo Panes immer noch ein Nischendasein fristet. Zumindest ist das in meiner Wahrnehmung so, schreibt mir, wenn ich mich täusche. Derweil ist Roo Panes mit Abstand der interessanteste, sympathischste, bestaussehendste Folk-Singer/Songwriter, den ich kenne. Kein Wunder, der Mann war mal Model (u.a. für Burberry), was ihm aber herzlich egal ist, denn sein Leben widmet er der Musik. Und was für einer. Auch „The Summer Isles“ ist wieder ein absolutes Muss für Fans des LeisetreterFolks. Großartige Songs, tolle Akustikgitarre,

perlende Pianos, schmachtende Streicher, zärtliche Handclaps und ein bissl (atmo)sphärisches Sounddesign - über allem thront eine fantastische, eine derart vereinnahmend bezaubernde Stimme, dass man sich kaum mehr einkriegt, vor lauter Dahinschmelzen. Hach!

TRISTAN BRUSCH

Am Wahn

Es gibt derzeit nur sehr wenige deutschsprachige Popkünstler auf die man sich - einen gewissen, nun ja, sagen wir feuilletonistisch-lyrischen Anspruch vorausgesetzt - guten Gewissens einigen kann. Tristan Brusch gehört auf alle Fälle dazu. Sein neues Album nimmt einen von Beginn an in Beschlag. So fesselt der Opener „Wahnsinn mich zu lieben“ mit einem leichten Talk Talk-Esprit, „Oh Lord“ erinnert in seiner akustisch-rumpeligen Art an einen weiteren Hochkaräter des gehaltvollen Deutschpop: Faber. Erstaunlich dann die – zugegebenermaßen etwas schwülstige – dennoch aber hörenswert nette Liaison mit Annett Louisan, in der die beiden ein bisschen an Jane Birkin und Serge Gainsbourg erinnern. Musikalisch wird sich ebenfalls kräftig in die 60er Jahre zurückversetzt, mit mal hohl und holzig, mal moppelig und warm klingenden Bässen, schummrigen Orgeln, schüchternen Holzblasinstrumenten, verhalltem Schlagzeug und schwelgerischen Streicherarrangements. Auch die Intensität von Bruschs gesanglichem Vortrag ist äußerst beeindruckend, ganz abgesehen von den mal markigen, mal poetischen Texten. Kurz vor Schluss dann die gefühlvoll arpeggierte E-Gitarren-Ballade „Glücklich“, die bei aller Schwermut und Verzweiflung aber genau das macht!

THE NEW PORNOGRAPHERS

Continue As A Guest Long time no hear … liebe ich! Spätestens seit meinem Vancouver-Aufenthalt, damals 2007, als die ganze Stadt sich einig war, dass The New Pornographers mit ihrembis heute - fantastischen Album „Challengers“ die Charts der Welt erobern würden. Es kam freilich anders, aber, immerhin in den USA verweilten sie fünf Wochen mit der höchsten Notierung auf #34, weiß zumindest Wikipedia noch… Egal, das prächtig harmonierende Songwriter-Bandleader-Gespann A.C. Newman und Neko Case weiß auch im 23. Jahr ihres Bestehens wie man die erwachsene Indiepop-Community aufs Vortrefflichste unterhält. Ganz besonders schön dabei, das pulsierende „Cat And Mouse With The Light“, die – im positiven Sinn – etwas schwerfällig rockenden „Last And Beautiful“ und „Continue As A Guest“, das unbeschwert treibende „Really Really Light“ und das ausgelassen träumerische „Marie And The Undersea“. Power-Pop at its best!

U 2

Songs Of Surrender „I got spirit, I got soul, I got some big ideas, I’m out of control“, behauptet Bono, worauf Birgit Fuss im aktuellen Rolling Stone konterte, dass von den vier Sätzen wohl nur drei stimmten. Stark

74
Musik Angespielt

analysiert, denn wenn sich Bono eines gewiss nicht rühmen kann, dann, dass er und die seinen die letzten zwei Jahrzehnte irgendwelche „Big Ideas“ gehabt hätten. Natürlich meinte die Kollegin das Ding mit der Kontrolle, und auch so gelesen stimmt das, denn Bono weiß auchalters- und lebensbedingt durchaus stimmlich angekratzt – genau, was er tut. Blieben also zwei Sätze, und fürwahr, „Spirit“ und „Soul“ hat er noch jede Menge, was man auch diesen reduzierten, ja, geradezu minimalistischen Aufnahmen altbekannter Gassenhauer deutlich anhört. Fuss gab „Songs Of Surrender“ die maximale Sternezahl, nämlich 5, was so gut wie nie vor- und somit einem Ehren-Oscar fürs Lebenswerk gleichkommt. Eine durchaus nachvollziehbare Entscheidung.

HEIMSPIEL–Platten aus München

TOM WU

Tom Wu Is Dead

„Der legendäre Münchner Musiker Tom Wu wurde letzte Nacht tot aufgefunden, wie heute sein Label Echokammer bestätigte. Bekannt geworden als der singende Schlagzeuger, hinterlässt Tom Wu eine tiefe Wunde in der avantgardistischen Kunst- und Musikszene Münchens.“

Zitat Ende! Und nein, man kann wirklich nicht behaupten, dass Tom Wus Albumpromo überall gleich gut angekommen wäre. Stinksauer waren einige der Kommentierenden („geschmacklos“, „nicht cool“ u.a.) gar, zum Beispiel auf Facebook, wo Wu seine Ableben öffentlich machte. Verstörend kann man das auf alle Fälle finden, oder auch, egal… Tom Wu ist ein, wenngleich auch noch nicht „legendärer“, so zumindest ein ganz besonderer, womöglich sogar ein besonders wertvoller Münchner Musiker (u.a auch Kamerakino, Parasyte Woman, Das Weiße Pferd, What Are People For?), der mit seinem neuen Album wieder mal gekonnt die Grenzen zwischen Elektro, Avantgarde und Pop neu auslotet. Es halfen: Anna McCarthy, Paulina Nolte, Manu Rzytki, Pico Be, Gringo und Anton Kaun.

MIRIAM HANIKA

Wurzeln & Flügel

Mit anmutigen Texten und ihrem warmen Oboen-Ton, wie man ihn sonst vielleicht nur in einem Symphonieorchester erwarten würde, singt und spielt sich Miriam Hanika, mal solo, mal mit Band und/oder Streichquartett, emotionsgeladen und virtuos erst in die Ohren und später auch in die Herzen der Zuhörenden. Die liedermachende, studierte Oboistin, Pianistin und Virtuosin am Englischhorn setzt als Multiinstrumentalistin neue Maßstäbe und überschreitet dabei nur allzu gerne bekannte Genre-Grenzen. Die Songs auf ihrem neuen Album, welches, wie auch schon der Vorgänger, auf Konstantin Weckers Sturm & Klang-Label erscheint, sprühen vor Ideenreichtum und wärmen die Seele und das Gemüt mit zärtlichen Klängen irgendwo zwischen Weltmusik, Chanson, Klassik und Pop. (2.4. HP8 Saal X)

HENNY HERZ

Two Colors To Combine

Obergriesbach, echt jetzt? Da nämlich hat die gebürtige Münchnerin Henny Herz ihr neues Album aufgenommen. Dabei klingt das nach New York, Paris, London, wenigstens aber Los Angeles, von mir aus auch Montreal, wo die 29-jährige Singer/Songwriterin sich zurzeit aufhält. Egal, Laura Gibson kommt einem sofort in den Sinn, aber auch Feist, Courtney Barnett, Mira Lu Kovac, Cat Power, Anna Erhard und all die anderen erstklassigen Frauen der internationalen Indieszene. Also ehrlich, was für ein unglaubliches, herzerwärmendes, die Seele und die Sinne gleichermaßen tröstendes und betörendes, tolles Album ist das denn geworden?! Aber gut, Henny Herz ist musikalisch, selbst für Münchner Verhältnisse, ausgesprochen gut sozialisiert, was ihre Kooperationen mit Angela Aux, Gerd Baumann u.a. deutlich zeigen. Klarer Fall: schockverliebt! Eine ganz heiße Kandidatin für das „Heimspiel des Jahres 2023“.

VERLOSUNG: Kitty, Daisy & Lewis

Am 25. April in der Freiheizhalle

Wenn Kitty, Daisy und Lewis Durham, drei Geschwister aus dem Londoner Stadtteil Kentish Town, musizieren, dann nehmen sie die Zuhörer mit auf eine Reise in die Vergangenheit. Mit ihrem Stil aus Swing, Blues Country und Rock’n’Roll wandeln sie auf den Spuren ihrer musikalischen

Helden wie Louis Armstrong, Nina Simone, Ray Charles, Sam Cooke oder Rufus Thomas. Die Geschwister sind allesamt Multiinstrumentalisten und schaffen unter anderem durch den Einsatz von Kontrabass, Posaune, Akkordeon oder Mundharmonika ein vielfältiges Klangbild in ihrer Musik.

Wir verlosen 3 x 2 Tickets

Rufen Sie bis Mittwoch, 19.4., unter der Tel.Nr.: 0 13 78 - 80 14 05* an und nennen Sie das Stichwort kitty plus Ihren Namen, Anschrift, E-Mail-Adresse und Tel.-Nummer. Sie können auch eine SMS schicken mit dem Text IM WIN kitty**, Ihrem Namen, E-MailAdresse und Ihrer Anschrift an die Nummer 32223***

* 0,50 € pro Anruf aus dem dt. Festnetz, ggf. abweichende Preise aus dem Mobilfunknetz

** Bitte Groß- und Kleinschreibung beachten!

*** 0,49 €/SMS; T-Mobile inkl. 0,12 € Transportkosten pro SMS

75
GERALD HUBER

Musik

Meine Platte

Meine Platte des Lebens? Des Jahres?

— Meine Platte der letzten Jahre - der Pandemie. Jahre, die es in sich hatten, die mein Leben und meine Gefühle gehörig durcheinander gewirbelt haben. Für diese Jahre braucht es einen besonderen Soundtrack. Und den hat mir The Fool geliefert. BRUCH alias Philipp Hanich ist ein echtes Münchner Kindl, seine Berufung Künstler zu werden, hat ihn an die Kunstuniversität Linz verschlagen, dort studierte er Malerei und gründete seine erste Band. Von Linz zog es ihn weiter nach Wien, wo er nun seit über 15 Jahren lebt. Dort hat er sein Atelier, zwei Plattenlabels und verschiedene Bands gegründet.

BRUCH ist sein Soloprojekt und ich bin ehrlich: mit Abstand mein liebstes. Philipp ist mein Bruder und als Schwester kann ich genauso kritisch wie begeistert sein. Frühere Musikprojekte waren mir immer zu punkig und laut, BRUCH hingegen trifft mich da, wo ich getroffen werden möchte: mitten ins Herz. Das Album ist im Oktober 2020 erschienen. Als Theaterbetreiberin hatte ich da schon einige nervenaufreibende Monate hinter mir und die Pandemie hatte mich gezwungen, Theater ganz neu zu denken. In mein Theater (15 qm) passen normalerweise 17 ZuschauerInnen mit 1-2 SchauspielerInnen. Corona war der absolute Alptraum für dieses Theaterkonzept.

BRUCH ist ja auch Maler und in einem Familien-Zoom-Treffen meinte meine Mutter: „Philipp, ich würde auch so gerne mal wieder deine Bilder sehen“ da ratterte es in meinem Kopf: mein Theater, mein kleiner Laden steht leer, Bilder, Theater … irgendwas könnte ich da doch machen. Die Idee entwickelte sich und heraus kam ein ganz neuer pandemietauglicher „Theaterabend“: eine Ausstellung der Bilderreihe „When Jokers Attack“ mit zum Thema passenden, von SchauspielerInnen eingelese-

NEU IM VORVERKAUF

— Dada-Rap-Dance-Punk aus Nottingham: Das grandios minimalistische Duo Sleaford Mods (28.10., Tonhalle) /// Altbewährter

Hardrock an neuer Open Air Location: Rock Antenne Open Air mit Gotthard u.a. (1.07. Showpalast) /// Der Maestro und Tausendsassa zwischen Klassik und elektronischer Musik kommt mit „Music for Munich“ im Gepäck: Nils Frahm (4.3.2024, Isarphilarmonie)

/// Indie-Prominenz aus deutschen Landen (u.a. Mitglieder von Blackmail, Beatsteaks)

in neuer Supergroup: Musa Dagh (19.5., Strom) /// Dreimal Rock mit Retro-Chic, der doch auch nach Morgen schaut: DeWolff, The Picturebooks und Mother’s Cake bei den Velvet Rock Sessions. (28.7., Backstage)

/// Münchner Lokalheld aus dem Hause

Trikont feiert sein Album-Release: Philipp Bradatsch & das Tiefsee Orchester (28.4., Heppel & Ettlich) /// Ob diese Band „der Historie des Ortes gerecht wird“, wie es mal gefordert war? Schockrock-Größen Slipknot kommen mit Disturbed und I Prevail . (24.6.,

nen Kurzgeschichten. Und da die Platte „The Fool“ quasi zu den Bildern gehört, eine akustische Variante der Bilder ist, wurden die Lieder auch ein Teil der Kunst-Theater-Ausstellung. Immer zwei Personen konnten einen Slot buchen und wurden eine 3/4 Stunde alleine im Raum durch die Ausstellung, die Musik und die Geschichten geführt. Unzählige Male stand ich vor der Türe und lauschte, wann ich rein gehen, die Vorstellung beenden müsse, bevor es mit dem nächsten Slot weiterging. Und immer habe ich durch die Wände oder die Tür „The Fool“ gelauscht. Nicht selten sind mir da die Tränen gekommen. Diese starke, emotionsgeladene Musik passt(e) für mich so gut zu dieser absurden Ausnahmesituation in der wir steckten.

„The Fool“ vereint so viele Gefühle in seinen Liedern und all diese Emotionen wechselten sich in der Pandemie ab, genau wie sie es auf dem Album tun: traurig verzweifelte Überwältigung wie in „Mandelkern“, kraftvolle Zuversicht wie in „The Singer“, gut gelaunte Abgeklärtheit wie in „The Big Boys“, optimistisch schwungvolle Melancholie wie in „The Underground“, absurdes wirres Chaos wie in „Fool the Fool“. Wenn ich „Bruch“ höre, wallen so viele Gefühle gleichzeitig auf, ich spüre eine Kraft in mir und gleichzeitig kommen mir die Tränen, die Wut die in dem Song immer wieder zu spüren ist, reflektiert auch die Wut, die in mir steckt. „Gelotologie“ – Übrigens die Lehre des Lachens – ist in seiner gefühlvollen Traurigkeit und Stärke für mich der Song des Albums, der Pandemie. Der österreichische Radiosender FM4 hat die Wucht erkannt und so landete „The Fool“ zweimal auf Platz 1 und einmal auf Platz 2 als Album des Jahres der Redakteure und ist vielleicht wirklich „MEINE PLATTE“. THERESA HANICH

... ist Theater- und Fernsehschauspielerin und hat vor acht Jahren das Theater Mathilde Westend gegründet. Und wer möchte, kann das Album „The Fool“ von BRUCH hier hören und/oder bestellen: cutsurface.bandcamp.com/album/the-fool

Gern gesehener

Mod-Father: PAUL WELLER

Königsplatz) /// Mit Graham Nash (The Hollies; Crosby, Stills, Nash & Young) kommt eine echte Folk- und Rocklegende nach München (6.9., Circus Krone) /// Frische 65 ist der Mod-Father bald. Für Paul Weller definitiv kein Grund in Rente zu gehen. (26.9., Muffathalle) /// Auf die erste eigene Tour geht die junge Berliner Rapperin und Genremixerin futurebae (10.11., Ampere) /// No Wave und quer durch die untergründigeren Genres der Gitarrenmusik geht’s mit der New Yorker Ikone Lydia Lunch’s Retrovirus. (8.6., Rote Sonne).

76

Musik Vorschau Concerts

* =ausverkauft

Es kann zu Ausfällen von Veranstaltungen kommen, die wir nach Redaktionsschluss nicht mehr berücksichtigen konnten. Aktuelle Infos: www.in-muenchen.de oder direkt beim Veranstalter.

April

Sa 1. Sharaktah Ampere

Sa 1. BRKN Backstage

Sa 1. Pascow Backstage

Sa 1. Szene Check Funkstation

Sa 1. Absolute Beginners

Glockenbachwerkstatt

Sa 1. Jerusalem In My Heart

Import Export

Sa 1. Nick Woodland Lustspielh.

Sa 1. Pogendroblem Milla

Sa 1. Jazzrausch Bigband Muffathalle

Sa 1. Turpentine Valley + TÖRZS Sonic Erding

Sa 1. The Lathums Strom

Sa 1. Breuer-Hermenau

Quartett Unterfahrt

Sa 1. SoundWERK7 mit The Sophisticated Orchestra

Werk7 Theater

So 2. Alexa Feser Ampere

So 2. Nanowar Of Steel Backstage

So 2. The Pumpkin Machine

Kleines Theater Haar

So 2. LaLeLu Lustspielh.

So 2. Schorl3 Milla

So 2. Miriam Hanika Saal X

So 2. Zwoa Bier Vereinsheim

Mo 3. Alex G * Ampere

Mo 3. Karg Backstage

Mo 3. Unearth Backstage

Mo 3. Cassyette Feierwerk

Mo 3. Birdy * Theaterfabrik

Mo 3. Earforce Unterfahrt

Di 4. Gregor Prächt & Alex Wilson Bay. Hof Night Club

Di 4. Liz Howard & Philipp Stauber Hoftheater

Di 4. The Pumpkin Machine Pasinger Fabrik

Di 4. The Subways * Strom

Di 4. Dean Lewis * Tonhalle

Mi 5. SiEA Ampere

Mi 5. Evil Invaders & Warbringer

Backstage

Mi 5. Kärbholz Backstage

Mi 5. The Last Internationale

Backstage

Mi 5. Gregor Prächt & Alex Wilson Bay. Hof Night Club

Mi 5. Ellereve Feierwerk

Mi 5. Smile And Burn Feierwerk

Mi 5. The Melody Harmonists Hofspielhaus

Mi 5. Liz Howard & Philipp Stauber Hoftheater

Mi 5. Mikroplastik Rote Sonne

Do 6. Munich Rocks! Ampere

Do 6. Aesthetic Perfection Backstage

Do 6. Ellis Mano Band Backstage

Do 6. Reggaeville Easter Special Backstage

Do 6. Antonio Faraò Trio Bay. Hof Night Club

Do 6. MuSoC #open Drehleier

Do 6. Liz Howard & Philipp Stauber Hoftheater

Do 6. The Doppelgangaz Milla

Do 6. Tom Grennan Muffathalle

Do 13. Hockey Dad Feierwerk

Do 13. The Great Faults Glockenbachwerkstatt

Do 13. Albrecht Schrader Import Export

Do 13. Violetta Parisini & Die Nowak Milla

Do 13. AnnenMayKantereit * Olympiahalle

Do 13. David Eugene Edwards Saal X

Do 13. Britta Virves Juniper Unterfahrt

Fr 14. Alin Coen & STÜBAphilharmonie Alte Kongresshalle

Fr 14. Kafvka Backstage

Fr 14. Schattenmann Backstage

Fr 14. The Lone Dining Society (solo) Glockenbachw.

Fr 14. Midge’s Pocket Lost Weekend

Fr 14. Giant Sand Milla

Fr 14. AnnenMayKantereit Olympiahalle

Fr 14. Das NähmaschinenQuartett Pasinger Fabrik

Fr 14. William Wahl Schlachthof

Fr 14. Scott Kinsey Group Unterfahrt

Sa 15. Feuerschwanz * Backstage

Sa 15. The Peacocks Backstage

Sa 15. Formosa + The Legendary Feierwerk

Sa 15. Hundling Fraunhofer

Do 6. Unschooling Rote Sonne

Do 6. Raith & Blaimer Schlachthof

Do 6. Tim Collins Unterfahrt

Fr 7. Rhabdomantic Orchestra Import Export

Sa 8. Dark Easter Metal Meeting * Backstage

Sa 8. Liz Howard & Philipp Stauber Hoftheater

So 9. Estikay Ampere

So 9. Dark Easter Metal Meeting * Backstage

So 9. Katzenclub Oster-Festival

Feierwerk

Mo 10. Aephanemer Backstage

Mo 10. Heaven 17 Backstage

Mo 10. Takeshi’s Cashew Milla

Mo 10. Jonathan Jeremiah Muffathalle

Mo 10. The Blue Stones Strom

Di 11. Downfall Of Gaia Backstage

Di 11. Holy Moly & The Crackers

Feierwerk

Di 11. We Are Scientists Feierwerk

Di 11. Fran Vasilić Milla

Di 11. Kim Churchill Strom

Di 11. Steve Vai Technikum

Di 11. Malika Tirolien Unterfahrt

Mi 12. Klan Ampere

Mi 12. Punkrock-Fiesta Feierwerk

Mi 12. Yumi Ito Unterfahrt

Do 13. Forced To Mode Backstage

Do 13. Kreiml & Samurai Backstage

VERLOSUNG: Hans Zimmer

Am 24. Mai in der Freiheizhalle

Im April kehrt der weltberühmte Filmkomponist mit seiner herausragenden Live-Band und seinem Orchester für die „Hans Zimmer Live – Europe Tour 2023“ nach Europa zurück. Neben einer bahnbrechenden Sound- und Lichtshow prä-

Sa 15. LBT Import Export

Sa 15. Giant Sand Milla

Sa 15. Rare Americans Technikum

Sa 15. Deadeye Unterfahrt

So 16. Impericon Festival Backstage

So 16. Tori Amos Isarphilharmonie

So 16. Guru Guru Lindenkeller FS

So 16. OK Kid Muffathalle

So 16. Rock meets Classic Olympiahalle

So 16. Delta Goodrem Technikum

So 16. Marc Ribot: The Jazz Bins Unterfahrt

Mo 17. Overkill Backstage

Mo 17. Wolves In The Throne Room Backstage

Mo 17. The Longest Johns Feierwerk

Mo 17. Katrin Sofie F. und der Däne Glockenbachw.

Mo 17. Miwata Strom

Mo 17. Christian Elsässer Jazz Orchestra Unterfahrt

Di 18. Thee Sacred Souls Ampere

Di 18. Blues Caravan Backstage

Di 18. Pornofilmy Backstage

Di 18. Jolphin Glockenbachw.

Di 18. Mynth Milla

Di 18. Giora Feidman & Gitanes Blondes Prinzreg.

Di 18. Nicklas Sahl Substanz

sentieren seine Band, der Academy Award- und Grammy-Preisträger Hans Zimmer selbst und das Odessa Opera Orchestra & Friends die Welterfolge des Hollywood-Komponisten. Zu den neu arrangierten Konzertsuiten gehören die Film-Soundtracks von u.a. „Gladiator“, Pirates Of The Caribbean“, „The Dark Knight“, „Interstellar“, „The Lion King“, „The Last Samurai“ und „The Dune“.

Wir verlosen 5 x 2 Tickets

Rufen Sie bis Dienstag, 25.4., unter der Tel.Nr.: 0 13 78 - 80 14 06* an und nennen Sie das Stichwort zimmer plus Ihren Namen, Anschrift, E-Mail-Adresse und Tel.-Nummer. Sie können auch eine SMS schicken mit dem Text IM WIN zimmer**, Ihrem Namen, EMail-Adresse und Ihrer Anschrift an die Nummer 32223***

* 0,50 € pro Anruf aus dem dt. Festnetz, ggf. abweichende Preise aus dem Mobilfunknetz

** Bitte Groß- und Kleinschreibung beachten!

*** 0,49 €/SMS; T-Mobile inkl. 0,12 € Transportkosten pro SMS

Di 18. Udi Shlomo Unterfahrt

Mi 19. Claudia Koreck Duo

Lustspielhaus

Mi 19. Welshly Arms Muffathalle

Mi 19. PUR Olympiahalle

Mi 19. Kultur Shock Rote Sonne

Mi 19. Bayoogie Masters Saal X

Mi 19. Joesef Strom

Mi 19. Lynne Arriale Trio Unterf.

Do 20. ASP Backstage

Do 20. Bosse * Backstage

Do 20. The Hot Stuff Jazzband

Goes Disney Dt. Theater

Do 20. Two Year Vacation

Feierwerk

Do 20. Nalan Heppel & Ettlich

Do 20. Die P Milla

Do 20. Elif Muffathalle

Do 20. Whitey en vogue Rote Sonne

Do 20. Mayberg Strom

Do 20. Hayley Kiyoko Tonhalle

Do 20. SALÒ Unter Deck

Do 20. Geoff Goodman Criss Cross Trio Unterfahrt

Do 20. Avril Lavigne Zenith

Fr 21. GRIM104 Ampere

Fr 21. Donots * Backstage

Fr 21. Sono Backstage

Fr 21. Café del Mundo Bü-Zentrum O-Schleißheim

Fr 21. Nilo Crow + Skratchwork + Sofia Lainovic Feierwerk

Fr 21. TUNE. Phew Haus Der Kunst

Fr 21. Psychedelic Porn Funk

Experience Import Export

Fr 21. Max Rogue Lost Weekend

Fr 21. Bernd Lhotzky: »Der paffende Löwe« Luise

Fr 21. Les Big Byrd Milla

Fr 21. Bruckner Muffathalle

Fr 21. The Ramonas Rote Sonne

Fr 21. Lina Tonhalle

Fr 21. Bill Laurance Trio Unterfahrt

Fr 21. Angelo Kelly Werk7 Theater

Sa 22. Enemy Inside Backstage

Sa 22. Lik Backstage

Sa 22. HomoSuperSapiens

Glockenbachw.

Sa 22. TUNE. Phew Haus Der Kunst

Sa 22. Licia Heppel & Ettlich

Sa 22. Café del Mundo Kleines Theater Haar

Sa 22. RPWL Lindenkeller FS

Sa 22. Big Thief * Muffathalle

Sa 22. Martin Schmitt & Axel Zwingenberger Prinzreg.

Sa 22. Atomic Rocketeers Rattlesnake Saloon

Sa 22. Romano Strom

Sa 22. Dave Douglas/Joey Baron Duo Unterfahrt

So 23. Phil Siemers Ampere

So 23. Counterparts Backstage

So 23. Red London Backstage

So 23. Bavaschôro Fraunhofer

So 23. Das kleine TanzteeSyndikat Luise

So 23. ABBAMANIA - The Show

Olympiahalle

So 23. My Baby Strom

So 23. Nguyên Lê Unterfahrt

Mo 24. Kadavar & Graveyard

Backstage

Mo 24. Verdena Backstage

Mo 24. neànder Feierwerk

Mo 24. Morgana Glockenbachw.

Mo 24. Monako Milla

Mo 24. Macklemore Olympiahalle

Mo 24. DJ Ötzi Theresienwiese

Mo 24. The Uptown Jazz Orchestra

Unterfahrt

Di 25. Alice Viola & The Shades Bay. Hof Night Club

Di 25. Luka Bloom Feierwerk

Di 25. Monsters Of Liedermaching Feierwerk

Di 25. Rotor Feierwerk

Di 25. Tom Daun Fraunhofer

Di 25. Kitty, Daisy & Lewis

Freiheitshalle

Di 25. Fakear Strom

Di 25. Arctic Monkeys * Zenith

Mi 26. Ilse DeLange Ampere

Mi 26. Alpha Wolf Backstage

77

Musik Vorschau Concerts

* =ausverkauft

Mi 26. Pristine Backstage

Mi 26. Bad Assumption Feierwerk

Mi 26. Threshold Feierwerk

Do 27. Aline Frazão & Band Ampere

Do 27. Eläkeläiset Backstage

Do 27. Elvana: Elvis Fronted Nirvana Backstage

Do 27. Kevin Feierwerk

Do 27. Prince Jelleh Glockenbachw.

Do 27. Public Display Of Affection Import Export

Do 27. Peter The Human Boy Kult9

Do 27. Clara Luzia Milla

Do 27. Elton John Olympiahalle

Do 27. Layla Zoe Rattlesnake Saloon

Do 27. The Kings of Dubrock Rote Sonne

Do 27. Buffzack Unterfahrt

Fr 28. Sharktank Ampere

Fr 28. Danny Ocean Backstage

Fr 28. Delain Backstage

Fr 28. Souly Backstage

Fr 28. Philip Bradatsch & Das Tiefsee Orchester Heppel & Ettlich

Fr 28. Charlie Cunningham Isarphilharmonie

Fr 28. The Swag Milla

Fr 28. Tuxedoo Strom

Fr 28. Sophia * Technikum

Fr 28. Azet & Zuna Tonhalle

Fr 28. Dein Ernst Vereinsheim

Sa 29. Habib Koité Ampere

Sa 29. Cypecore Backstage

Sa 29. Fenzl Backstage

Sa 29. Esther Graf Feierwerk

Sa 29. Tankard Feierwerk

Sa 29. Tiflis Transit Heppel & Ettl.

Sa 29. Katie Melua Isarphilharmonie

Sa 29. Brutalismus 3000 Kesselhaus

Sa 29. Apollon’s Smile Lindenkeller FS

Sa 29. Lou Asril Milla

Sa 29. Amistat * Muffathalle

Sa 29. Dogs’s Breakfast

Spectaculum Mundi

Sa 29. Niels Frevert Strom

Sa 29. Ziggy Alberts Tonhalle

Sa 29. Thärichen’s Tentett Unterfahrt

Sa 29. Bummelkasten Werk7 Theater

So 30. Lonely Spring Backstage

So 30. Subway To Sally Backstage

So 30. Swallow The Sun Backstage

So 30. The Tallest Man On Earth Freiheitshalle

So 30. Anna B Savage Heppel & Ettlich

So 30. Max Prosa Milla

So 30. Gewalt Rote Sonne

So 30. The Hara Strom

So 30. Fettes Brot Zenith

Mai

Mo 1. 1000Mods Backstage

Mo 1. Axel Rudi Pell Backstage

Mo 1. Jonathan Bree Import Export

Mo 1. Herbert Pixner Project & Das Tonkünstler-Orchester Isarphilharmonie

Mo 1. Fenne Lily Milla

Mo 1. Nina Chuba Tonhalle

Mo 1. Fettes Brot * Zenith

Di 2. Moritz Garth Ampere

Di 2. Jesse Barnett Backstage

Di 2. La Dispute Backstage

Di 2. Nouruz Ensemble Dt. Theater

Di 2. Nathan Johnston & The Angels of Libra Milla

Di 2. Skillet Tonhalle

Di 2. Ben Wendel Unterfahrt

Mi 3. RiA Ampere

Mi 3. Aviana Backstage

Mi 3. The Band Camino Backstage

Mi 3. Steve Coleman & Five Elements Bay. Hof Night Club

Mi 3. The Builders And The Butchers Feierwerk

Mi 3. Ron Gallo Milla

Do 4. Jane Backstage

Do 4. The Mission Backstage

Do 4. Vulvodynia Backstage

Do 4. Faun Circus Krone

Do 4. Oddisee & Good Compny Feierwerk

Do 4. Dreiviertelblut Lustspielh.

Do 4. Dominik Hartz Milla

Do 4. EMILE Jazzband Wirtshaus Taglaching

Fr 5. Monika Roscher BigBand Ampere

Fr 5. Cadet Carter Backstage

Fr 5. Finna Milla

Sa 6. BaBa ZuLa Ampere

Sa 6. Paula Hartmann Backstage

Sa 6. Fäaschtbänkler* Circus Krone

Sa 6. Masha The Rich Man Heppel & Ettlich

Sa 6. Yellow Umbrella / T.S.S.H.O. Milla

So 7. Cam Cole Backstage

So 7. W.A.S.P. Backstage

So 7. Kenny Wayne Shepherd Circus Krone

So 7. Martin Kohlstedt Freiheitshalle

So 7. Mick Harvey, JP Shilo & Sometimes With Others

Rote Sonne

So 7. Nik Kershaw Technikum

So 7. Dana Masters Unterfahrt

Mo 8. Lie Ning Ampere

Mo 8. Yaenniver Backstage

Mo 8. Schiller Tonhalle

Mo 8. The Munich Lab Band Unterfahrt

Di 9. Throw The Fight Feierwerk

Di 9. June Cocó Heppel & Ettlich

Sa 13. Miriam Hanika Pelkovenschlössl

Sa 13. Joscha Arnold Small Ensemble Schloss Seefeld

Sa 13. absent Strom

Sa 13. Nicola Conte & Spiritutal Galaxy Unterfahrt

Sa 13. Hundreds Volkstheater

So 14. Dark Fortress Backstage

So 14. Erdling Backstage

So 14. Yuun Milla

So 14. Krissy Matthews Band Rattlesnake Saloon

So 14. The Offspring * Zenith

Mo 15. Alexz Johnson Heppel & Ettl.

Mo 15. Lordi Olympiahalle

Mo 15. Sabaton Olympiahalle

Di 16. Jungstötter Ampere

Di 16. Corrosion Of Conformity Backstage

Di 16. We Lost The Sea Backstage

Di 16. Gipsy Kings featuring Nicolas Reyes Circus Krone

Di 16. Trille Milla

Di 16. Sona Jobarteh & Band Prinzregententheater

Di 16. Milow Tonhalle

Di 16. Palila Unter Deck

Di 16. Tiger Trio Unterfahrt

Mi 17. Hugh Cornwell Ampere

Mi 17. Cyan Kicks Backstage

Di 9. Shitney Beers & Band

Substanz

Di 9. Schmyt * Tonhalle

Di 9. Chelsea Unter Deck

Di 9. The Composer’s Orchestra Berlin Unterfahrt

Mi 10. Floor Jansen Backstage

Mi 10. Rosalie und Wanda Milla

Mi 10. Jakob Karlzon Trio Unterfahrt

Do 11. Our Mirage Backstage

Do 11. The Burning Hell Milla

Do 11. Ozan Ata Canani & Karaba Rote Sonne

Do 11. Anne Paceo Unterfahrt

Fr 12. Juli Ampere

Fr 12. Blutengel Backstage

Fr 12. Pop Evil Backstage

Fr 12. Giannis Haroulis Circus Krone

Fr 12. The Pighounds Glockenbachwerkstatt

Fr 12. Byrd Dhillon Kult9

Fr 12. Nina Michelle Quintet Pelkovenschlössl

Fr 12. Vincent Peirani/Emile Parisien Projekt Prinzreg.

Fr 12. Dee Dee & The Bel Airs Rattlesnake Saloon

Fr 12. Kolektif Istanbul Unterfahrt

Fr 12. Mono Inc. Zenith

Sa 13. Talking To Turtles Ampere

Sa 13. Faroon Backstage

Sa 13. Postcards Milla

VERLOSUNG:

Fettes Brot

Am 1. Mai im Zenith

Seit fast 30 Jahren macht das Trio schon zusammen Musik. Und hat in der Zeit wirklich einiges erlebt. Ob ein interner Battlerap bei ihrer ersten ECHO-Verleihung (R.I.P.) oder gerade vor kurzem ein Überraschungskonzert an der Elbe. Jetzt

Mi 17. Distant Backstage

Mi 17. Suzi Quatro & Band Circus Krone

Mi 17. Crashed Out Feierwerk

Mi 17. Ollie Feierwerk

Mi 17. Jakob Mayer Heppel & Ettlich

Mi 17. Harry Styles Olympiastadion

Mi 17. We Came As Romans Strom

Mi 17. Henge Unter Deck

Do 18. Jupiter Jones Ampere

Do 18. Dead By April Backstage

Do 18. Django 3000 Backstage

Do 18. Crooked Colours Milla

Do 18. Harry Styles Olympiastadion

Fr 19. Ascendant Vierge Ampere

Fr 19. 5’Nizza Backstage

Fr 19. Andreas Gabalier Olympiahalle

Fr 19. Musa Dagh Strom

Fr 19. Rachel Eckroth Unterfahrt

Sa 20. Kensington Road Backstage

Sa 20. Tanzwut Backstage

Sa 20. Accidental Bird Heppel & Ettlich

Sa 20. Keule & Pink Katana Rote Sonne

Sa 20. Demented Are Go Strom

Sa 20. Hämatom Tonhalle

So 21. The Queen Tribute Show

Circus Krone

So 21. Roger Waters Olympiahalle

So 21. Caramelo Rote Sonne

sei die Story aber irgendwie auserzählt, schreibt die Band in einer Pressemitteilung. Bevor sich Fettes Brot aber Ende 2023 wirklich auflösen, gehen sie nochmal auf Abschiedstour. Neben ihren Evergreens wie „Jein“ oder „Emanuela“ werden die drei neben ihrem Abschiedssong „Brot weint nicht“ auch weitere Surprises von ihrer ewigen Bucketlist spielen.

Wir verlosen 5 x 2 Tickets

Rufen Sie bis Sonntag, 23.4., unter der Tel.Nr.: 0 13 78 - 80 14 07* an und nennen Sie das Stichwort brot plus Ihren Namen, Anschrift, E-Mail-Adresse und Tel.-Nummer. Sie können auch eine SMS schicken mit dem Text IM WIN brot**, Ihrem Namen, E-Mail-Adresse und Ihrer Anschrift an die Nummer 32223***

Mo 22. Everette & Austin Jenckes

Backstage

Mo 22. Front Line Assembly

Backstage

Mo 22. Polyphia Backstage

Di 23. The White Buffalo Ampere

Di 23. Karpe And Quickstyle

Backstage

Di 23. Mono Technikum

Di 23. Ice Nine Kills * Tonhalle

Mi 24. Apsilon Alte Kongresshalle

Mi 24. African Music Days Ampere

Mi 24. Reezy Backstage

Mi 24. Ana Moura Muffathalle

Mi 24. Hans Zimmer Olympiahalle

Do 25. Keimzeit Ampere

Do 25. Batomae Backstage

Do 25. The Intersphere Feierwerk

Do 25. Cäthe Milla

Do 25. African Music Days Muffathalle

Do 25. Herbert Grönemeyer Olympiahalle

Do 25. Mark Ernestus’ Ndagga Rhythm Force Rote Sonne

Fr 26. Jack Botts Ampere

Fr 26. Reflection Of Reality

Backstage

Fr 26. Swiss & Die Andern * Backstage

Fr 26. Walter Trout Backstage

Fr 26. Stray Colors Bosco Gauting

Fr 26. Melissa Naschenweng & Band Circus Krone

Fr 26. The Grogans Kult9

Fr 26. Dreiviertelblut Lustspielh.

Fr 26. Amber Run Strom

Fr 26. Mammal Hands Unterfahrt

Fr 26. Billy Raffoul Volkstheater

Fr 26. 01099 Zenith

Sa 27. Crematory Backstage

Sa 27. United Metalheadz

Backstage

Sa 27. I Am From Austria Circus Krone

Sa 27. Def Leppard & Mötley Crüe Königsplatz

Sa 27. Keno & Ditty Milla

Sa 27. Karoline Weidt Quartett Unterfahrt

So 28. Testament Backstage

So 28. Helmut Lotti & Golden Symphonic Orchestra Isarphilharmonie

So 28. Peter Gabriel Königsplatz

So 28. Fatoni Theatron

Mo 29. Leony Ampere

Mo 29. Kati K & Gregor Hägele

Backstage

Mo 29. Lygo Feierwerk

Di 30. High South Backstage

Di 30. Pusha T Muffathalle

Di 30. Ne Obliviscaris Strom

Mi 31. Less Than Jake+Bowling For Soup Backstage

Juni

Do 1. The Rock Orchestra

Backstage

Do 1. A Place To Bury Strangers Strom

Fr 2. �tella Milla

Sa 3. The Creepshow Backstage

Sa 3. Argies Glockenbachw.

Sa 3. Sessa Milla

Sa 3. Grey Scale Festival Muffathalle

So 4. Amigo The Devil Backstage

So 4. Karat Circus Krone

So 4. The Devil Makes Three Strom

Mo 5. Scorpions Olympiahalle

Di 6. Vended Backstage

Di 6. Sarah McCoy Saal X

Mi 7. Rammstein * Olympiastadion

Mi 7. Sueco Strom

Do 8. Fler Backstage

Do 8. Rammstein * Olympiastadion

Do 8. Lydia Lunch’s Retrovirus

Rote Sonne

Fr 9. Broilers Olympiahalle

Fr 9. Destroy Boys Strom

Sa 10. ok.danke.tschüss Ampere

Sa 10. Lambert Milla

Sa 10. Rammstein * Olympiastadion

So 11. Lord Of The Lost Backstage

So 11. Saga * Muffathalle

So 11. Wincent Weiss Olympiahalle

So 11. Rammstein * Olympiastadion

7878
* 0,50 € pro Anruf aus dem dt. Festnetz, ggf. abweichende Preise aus dem Mobilfunknetz ** Bitte Groß- und Kleinschreibung beachten! *** 0,49 €/SMS; T-Mobile inkl. 0,12 € Transportkosten pro SMS

Musik Vorschau Concerts * =ausverkauft

Mo 12. Psychedelic Porn Crumpets Feierwerk

Mo 12. Thumpasaurus Strom

Mo 12. Christian Elsässer Jazz Orchestra Unterfahrt

Di 13. Dillon Technikum

Mi 14. Beatenberg Strom

Do 15. Grade 2 Glockenbachw.

Do 15. Kevin Morby Strom

Fr 16. Alphaville & Filmorchester Babelsberg Isarphilharmonie

Fr 16. Hubert von Goisern Königsplatz

Fr 16. Ditz Milla

Fr 16. Gard Nilssen Supersonic Orchestra Muffathalle

Fr 16. Guana Batz Strom

Fr 16. SDP Tollwood

Sa 17. Kiss Königsplatz

Sa 17. dicht & ergreifend* Muffathalle

So 18. Agnostic Front Backstage

So 18. Provinz Tollwood

So 18. Eisbrecher Zenith

Mo 19. Jazz at Lincoln Center Orchestra with Wynton Marsalis Isarphilharmonie

Mo 19. Santiano Tollwood

Di 20. Code Orange & Loathe Backstage

Di 20. Depeche Mode Olympiastadion

Mi 21. Ayliva Tollwood

Do 22. Carnivore A.D. Backstage

Do 22. Tove Lo Backstage

Do 22. Deichkind Olympiahalle

Do 22. Masaa Unterfahrt

Fr 23. [Hell Inc.] Backstage

Fr 23. Frankie and the Witch Fingers Milla

Fr 23. Tom Jones Tollwood

Sa 24. Slipknot Königsplatz

Sa 24. Hollywood Vampires Olympiahalle

Sa 24. Grossstadtgeflüster Rathaus Dachau

Sa 24. Hannah Weiss Group Schloss Seefeld

Sa 24. LaBrassBanda Tollwood

So 25. Nathaniel Rateliff & The Night Sweats Backstage

So 25. Goran Bregovic Wedding & Funeral Band Rathaus Dachau

So 25. Die Fantastischen Vier Tollwood

Mo 26. Jan Delay & Disko No 1 Tollwood

Di 27. Jacob Collier Tollwood

Mi 28. The Interrupters Backstage

Mi 28. The Flatliners & Ways Away Feierwerk

Mi 28. Kurt Vile & The Violators Muffathalle

Mi 28. Dope Lemon Rathaus Dachau

Mi 28. Nico Santos Tollwood

Do 29. The Lumineers Tollwood

Do 29. Hilltop Hoods Tonhalle

Fr 30. Sportfreunde Stiller Tollwood

Juli

Sa 1. The Drowns Glockenbachw.

Sa 1. Metfest Tollwood

So 2. Bonnie Tyler & Chris Norman Tollwood

Mo 3. Built To Spill Strom

Mo 3. Danger Dan Tollwood

Mo 3. Sticky Fingers Tonhalle

Di 4. Marky Ramone Backstage

Di 4. Monster Magnet Muffathalle

Mi 5. P!nk Olympiastadion

Mi 5. Meute Tollwood

Do 6. P!nk Olympiastadion

Do 6. Spider Murphy Gang & Münchener Freiheit

Tollwood

So 9. Willy Michl Lustspielh.

So 9. Beabadoobee* Technikum

Mo 10. Zeke Backstage

Mo 10. Beth Hart Tollwood

Mo 10. Suzi Moon Unter Deck

Di 11. Die Fantastischen Vier Tollwood

Di 11. Schmidbauer & Kälberer ft. Hannes Ringlstetter Tollwood

Mi 12. The Hu Backstage

Mi 12. Pizzera & Jaus Tollwood

Do 13. Joe Bonamassa Tollwood

Sa 15. Ska P & Chico Trujillo Tollwood

So 16. Schmidbauer & Kälberer ft. Hannes Ringlstetter Tollwood

Mo 17. Tower Of Power Theaterfabrik

Di 18. Groundswimmer & Nilo Crow Glockenbachw.

Di 18. Breanna Barbara Milla

Di 12. Kingswood Substanz

Mi 13. Kamrad Ampere

Mi 13. Paier-Valcic-Preinfalk

Unterfahrt

Do 14. Tream Backstage

Do 14. Malik Harris Feierwerk

Do 14. Bernd Begemann Milla

Fr 15. Tream Backstage

Fr 15. 23 Jahre Tour de France: Les Yeux D’La Tête

Muffathalle

Sa 16. Frauenarzt & Orgasmus

Backstage

Sa 16. Nikan Backstage

Sa 16. Youngmon & Lyran Dasz

Backstage

Sa 16. Mudi Muffathalle

Mo 18. Ruel Technikum

Di 19. Randall King Backstage

Di 19. Stone Foundation Strom

Fr 22. Ron Pope Ampere

Fr 22. The Butcher Sisters

Backstage

Fr 22. The Story So Far Backstage

Fr 22. Twenty4Tim Backstage

Fr 22. Taha Milla

Fr 22. Wavvyboi Muffathalle

Fr 22. Marc Broussard Strom

Sa 23. Grandson Backstage

Sa 23. K-Fly Backstage

Sa 23. Element Of Crime

Isarphilharmonie

So 24. Blaze Bayley Backstage

Do 20. Glenn Miller Orchestra Residenz Brunnenhof

So 23. Bruce Springsteen & The E Street Band Olympiastadion

Mo 24. Vieux Farka Touré Ampere

Di 25. Céu Ampere

Mi 26. TSOL Strom

Do 27. Reno Divorce Glockenbachw.

Fr 28. Velvet Rock Session 2023 Backstage

So 30. British Lion Backstage

Mo 31. Iron Maiden Olympiahalle

August

Di 1. Iron Maiden Olympiahalle

Do 3. Caroline Rose Milla

Fr 4. The Weeknd Olympiastadion

Di 8. Me First And The Gimme Gimmes Backstage

Di 8. Haindling Residenz Brunnenh.

Di 8. Diesel Boy Unter Deck

Do 10. Best Of Austropop Residenz Brunnenhof

Fr 11. Pennywise Backstage

Fr 11. The Queen Tribute Show performed by Break Free Residenz Brunnenhof

So 24. Paula Paula Milla

So 24. Two Steps From Hell

Olympiahalle

Di 26. Paul Weller Muffathalle

Di 26. Helene Fischer Olympiahalle

Mi 27. AnNa R. Muffathalle

Mi 27. Helene Fischer Olympiahalle

Do 28. The O’Reillys And The Paddyhats Backstage

Do 28. Die Prinzen Circus Krone

Do 28. Half Moon Run Freiheitshalle

Do 28. Helene Fischer Olympiahalle

Do 28. Gavin DeGraw Technikum

Do 28. Montez Tonhalle

Do 28. Frog Leap Zenith

Fr 29. Mo-Torres Backstage

Fr 29. Universum 25 Backstage

Fr 29. This Is The Kit Milla

Fr 29. Helene Fischer Olympiahalle

Sa 30. Alexander Eder Backstage

Sa 30. EES Backstage

Sa 30. Tankcsapda Backstage

Sa 30. Betontod Muffathalle

Sa 30. Helene Fischer Olympiahalle

Sa 30. Chapo102 Technikum

Oktober

So 1. Sanctuary Backstage

So 1. Helene Fischer Olympiahalle

So 1. The National Zenith

Di 3. Egon Werler Ampere

Di 3. Chop Suey + Machine Head Backstage

Mi 4. IAMX Ampere

Mi 4. Crystal Ball Backstage

Mi 4. Postmodern Jukebox Prinzreg.

Do 5. Evelyn Huber

Allerheiligen-Hofkirche

Sa 12. Pink Floyd performed by echoes Residenz Brunnenhof

Sa 12. Bad Cop/Bad Cop Strom

So 13. Italo Pop Night Residenz Brunnenhof

Mi 16. Gregor Meyle Residenz Brunnenhof

Fr 18. ABBA-Night Residenz Brunnenhof

Mo 21. King Gizzard & The Lizard Wizard Tonhalle

September

Sa 2. Bosca Backstage

So 3. Plusmacher Backstage

Di 5. Primal Fear Backstage

Mi 6. Graham Nash Circus Krone

Fr 8. Beyazz Backstage

Fr 8. Erik Cohen Backstage

Fr 8. Noah Levi Strom

Sa 9. A Life Divided Backstage

So 10. Myle Ampere

So 10. Riku Rajamaa Backstage

Mo 11. TYM Ampere

Do 5. Zimmer90 Ampere

Do 5. Europe Circus Krone

Do 5. Zavet Milla

Fr 6. Keep It Low Festival Backstage

Fr 6. Goldroger Technikum

Fr 6. Jeremias Tonhalle

Sa 7. Keep It Low Festival Backstage

Sa 7. Götz Alsmann Prinzreg.

Sa 7. Kelvin Jones Strom

So 8. John McLaughlin Quintet Isarphilharmonie

So 8. Nura Technikum

Mo 9. 1986zig Backstage

Mo 9. NGEE Backstage

Mo 9. James Hersey Milla

Mo 9. Tim Bendzko Muffathalle

Di 10. Aleksandr Misko Heppel & Ettlich

Mi 11. Brunke Feierwerk

Do 12. BBou Ampere

Do 12. Subsignal Backstage

Do 12. Smokie Circus Krone

Do 12. The Slow Show Freiheitshalle

8080

Fr 13. Bridge City Sinners

Backstage

Fr 13. Fletcher * Backstage

Fr 13. Rapk Backstage

Fr 13. Stahlzeit Circus Krone

Fr 13. Christian Steiffen

Muffathalle

Fr 13. Team Scheisse Technikum

Sa 14. Tristan Brusch Dt. Theater

Sa 14. Disarstar Backstage

Sa 14. Beatrice Egli Circus Krone

Sa 14. Naturally 7 Prinzreg.

So 15. The Aristocrats Ampere

So 15. Bonnie Tyler Circus Krone

So 15. Gracie Abrams Muffathalle

Mo 16. Blind Guardian Backstage

Mo 16. Vicky Leandros Dt. Theater

Mo 16. Candy Dulfer & Band Isarphilharmonie

Mo 16. Inhaler Theaterfabrik

Di 17. The Kilkennys Ampere

Di 17. Millencolin Backstage

Di 17. Herbert Pixner Projekt Isarphilharmonie

Mi 18. Moscow Death Brigade

Backstage

Mi 18. BIBIZA Strom

Mi 18. Ian Hooper Technikum

Mi 18. Lugatti & 9Ine Tonhalle

Do 19. Itchy Backstage

Do 19. Staubkind Feierwerk

Fr 20. Tina Dico & Band Prinzreg.

Sa 21. Alte Bekannte Alte Kongresshalle

Sa 21. Fortuna Ehrenfeld Ampere

Sa 21. Dartagnan Backstage

Sa 21. Pothead Backstage

Sa 21. Dina Summer & Kalipo Milla

Sa 21. One Vision Of Queen

Olympiahalle

Sa 21. Steaming Satellites Strom

Sa 21. Fall Out Boy Zenith

So 22. Camouflage Backstage

So 22. Louis Tomlinson

Olympiahalle

So 22. The BossHoss Zenith

Di 24. Erobique Alte Kongresshalle

Di 24. Teenage Fanclub Feierwerk

Di 24. Shelter Boy Substanz

Mi 25. Annisokay Backstage

Mi 25. Boris Ruge Glockenbachw.

Do 26. 100 Kilo Herz Backstage

Do 26. Loi Strom

Do 26. Kid Francescoli Technikum

Fr 27. Azad Backstage

Fr 27. Loikaemie Backstage

Fr 27. Julian le Play Strom

Fr 27. Alice Phoebe Lou Technikum

Sa 28. Tangerine Dream

Isarphilharmonie

Sa 28. HAUSER Olympiahalle

Sa 28. Sleaford Mods Tonhalle

So 29. Russian Village Boys Technikum

Mo 30. Archive Backstage

Mo 30. Larkin Poe Circus Krone

Di 31. El Flecha Negra Ampere

Di 31. Sido * Zenith

November

Mi 1. 4 Wheel Drive

Isarphilharmonie

Do 2. Ski Aggu Backstage

Do 2. Wahnsinn! Die Show.

Olympiahalle

Do 2. Ezhel Tonhalle

Fr 3. Florian Künstler Ampere

Fr 3. Das Lumpenpack Backstage

Fr 3. OST+FRONT Backstage

Fr 3. Robocop Kraus Milla

Sa 4. dicht & ergreifend

Circus Krone

So 5. Lina Maly Strom

Mo 6. Sparkling Milla

Di 7. Mar Malade Ampere

Di 7. Aaron Feierwerk

Do 9. Project Pitchfork Backstage

Do 9. Miracle Of Rock Circus Krone

Do 9. Rikas Technikum

Fr 10. Futurebae Ampere

Fr 10. Engst Backstage

Fr 10. Oomph! Backstage

Fr 10. Six Pack Spect. Mundi

Sa 11. Juse Ju Backstage

Sa 11. Mr. Hurley und die Pulveraffen Backstage

Sa 11. Pudeldame Milla

Sa 11. The Darkness Technikum

Mo 13. Moritz Backstage

Mo 13. Konstantin Wecker Circus Krone

Di 14. Konstantin Wecker Circus Kr.

Rare Americans

Die Band aus Vancouver mit ihrer frischen Mischung aus allen Genres a

So 19. Guitar Wolf Unter Deck

Di 21. Kayef Backstage

Di 21. Cyanide Pills Unter Deck

Mi 22. Manimal Backstage

Mi 22. Scala & Kolacny Brothers

Muffathalle

Do 23. Blond Muffathalle

Sa 25. maybebop Alte Kongresshalle

Sa 25. Levin Liam Ampere

Sa 25. And One Backstage

Sa 25. Hammerschmitt Survivors

Backstage

Sa 25. Majan Tonhalle

Sa 25. RIN Zenith

So 26. die feisten Alte Kongresshalle

Mo 27. Steiner & Madlaina Ampere

Mo 27. Luca Hänni Backstage

Do 30. Conny Feierwerk

Dezember

Fr 1. Maidenhead Backstage

Sa 2. The Sensitives Glockenbachw.

Sa 2. Schlachthofbronx Rote Sonne

Sa 2. Terzinfarkt Spect. Mundi

So 3. Anne Clark & Band Muffathalle

Do 7. Pabst Feierwerk

Fr 8. Raum27 Backstage

Sa 9. Badchieff Backstage

Sa 9. Molly Hatchet Backstage

Sa 9. Voices In Time Spect. Mundi

So 10. Leftovers Milla

So 10. SoulFood Delight Spect. Mundi

Mi 13. Sarah Connor Olympiahalle

Mi 13. CATT Strom

Sa 16. Boppin’ B Backstage

Sa 16. Mambo Kurt Strom

So 17. Claudia Koreck Muffathalle

28.4. Annett Louisan Circus Krone

8.5. The Show: A Tribute To ABBA Circus Krone

10.5. We Salute You Circus Krone

18.5. Howard Carpendale Olympiahalle

24.5. Metallica Olympiastadion

26.5. Metallica Olympiastadion

FESTIVALS

6.4. GLOCKENBACHW. Soylent Gelb – Exploding Easter Eggs 2023 · Soylent Gelb präsentiert Punk und Rock und noch viel mehr: The Heisenberghs, Crimson Feather, SoGodWill, Life Comes Closer

9.4. GASTEIG HP8 Isarflux 2023 · Fun for free organisiert wie immer von den GasteigAzubis. Krautrock, Electro, Singer/ Songwriter, Deutsch-Pop und mehr mit den Liveacts: Florian Paul & die Kapelle der letzten Hoffnung (20 Uhr, Halle E); Fallwander (21 Uhr, Halle E); Prohibition Prohibition (22 Uhr, Saal X) Kyoto Kyoto (23.45 Uhr, Saal X).

Herrenchor, DJ Schinkensuppe u.v.m. Wer, wie, wann genau, weitere Infos unter: pulsopenair.de

16.-18.6. NEUHAUSEN OB ECK Southside Festival 2023 · Der Frauenanteil ist erschreckend niedrig, das soll sich aber in den nächsten Jahren bessern. Mit dabei sind: Nina Chuba, Ashnikko, Gayle, Dylan, Badmómzjay, Alli Neumann, Cloudy June, My Ugly Clementine, Taylor Acorn, Tash Sultana, The Interrupters, The Lumineers und Die Ärzte, Placebo, Kraftklub, Peter Fox, Muse, Casper u.v.a.m.

22.7. KÖNIGSPLATZ

OBEN OHNE 2023 · Als line up stehen bis jetzt fest: Ennio und Dilla Weitere Infos unter: oben-air.de 28./29.7. SCHROBENHAUSEN

Noisehausen Festival · Als Headliner stehen Royal Republic aus Malmö fest, ebenso Salò aus Österreich und die Berliner Acht Eimer Hühnerherzen

10.-13.8. ROTHENBURG O.D.T. Taubertal-Festival 2023 - City Limits · Mit dabei sind dieses Jahr: The Subways, Drei Meter Feldweg (Do), Peter Fox, Electric Callboy, Me First and the Gimme Gimmes, Querbeat, Edwin Rosen, Betterov, 102 Boyz, Disarstar, Deine Cousine (Fr), Marteria, Provinz, Frank Turner & The Sleeping Souls, Dicht und Ergreifend, While She Sleeps, Blackout Problems, Großstadtgeflüster, Fjørt, As Everything Unfolds, Mola (Sa), Broilers, Bilderbuch, Donots, Schmyt, The Baboon Show, Team Scheisse, Destroy Boys, Engst (So)

1.9. FORUM FÜRSTENFELD

Di 14. Joshua Redman Group Prinzregententheater

Mi 15. Kruder & Dorfmeister Muffathalle

Do 16. Dis M Ampere

Do 16. Front 242 + Nitzer Ebb

Backstage

Do 16. Ennio Muffathalle

Fr 17. Lenze & Die Buam Backstage

Fr 17. LUVRE47 Backstage

Fr 17. Deine Freunde Muffathalle

Fr 17. LaLeLu Spect. Mundi

Fr 17. Pink Turns Blue Strom

Fr 17. Against The Current Theaterfabrik

Fr 17. Seiler & Speer Zenith

Sa 18. Los Brudalos Backstage

Sa 18. Deine Freunde Muffathalle

Sa 18. cash-n-go Spect. Mundi

So 19. Deine Freunde * Muffathalle

Di 19. Kytes Muffathalle

2024

20.1. Schreyner Backstage

3.2. Kalapi Backstage

7.2. Herbert Pixner & The Italo Connection Backstage

5.5./6.5. SEIDLVILLA

Festival JAZZ+ · Fr 5.5.2023 Reinier

Baas (Gitarre) Jesse van Ruller (Gitarre) —-Reza Askari ROAR feat. Christopher Dell Stefan Karl Schmid (Klarinette), Christopher Dell (Vibraphon), Reza Askari (Kontrabass) und Fabian Arends (Schlagzeug)Sa

6.5.2023 Susana Santos Silva (Trompete) —-Alexander Hawkins Trio Alexander Hawkins (Klavier), Neil Charles (Kontrabass) und Stephen Davis (Schlagzeug)

2.6.-4.6. NÜRNBERG Rock im Park 2023 · Zwar ist der Frauenanteil noch dürftig, aber langsam wird’s ... Dabei sind: The Warning, Aviva, Badmomzjay, Charlotte Sands, Juju, Bounty & Cocoa, Lauren Sanderson, Maggie Lindeman, Nova Twins, Evanescence, Die Toten Hosen, Foo Fighters, Machine Gun Kelly, Tenacious D, Apache 207, K.I.Z, Yungblud, Papa Roach, Turnstile, Architects, NOFX u.v.m.

8.-10.6. SCHLOSS KALTENBERG

PULS Open Air 2023 · Drei Tage Jubel, Trubel, Popmusik mit: Nina Chuba, 01099, Edwin Rosen, Ekkstacy, Nura, BRU-C, Ski Aggu, Ätna & BRSO, Alli Neumann, Kaffkiez, Luna, Antje Schomaker, Ennio, Domiziana, Bruckner, Dilla, Team Scheisse, Beachpeople, Pantha, Il Civetto, My Ugly Clementine, Leepa, Blumengarten, Zimmer90, Buntspecht, Damona, Uche Yara, Nand, Steintor

Fürstival, Tag 1 · Zweitägiges Festival mit Schwerpunkt auf Hip Hop und Deutschrap. Freitag spielen GReeeN (das Beste aus Reggae und Rap, millionenfach gestreamt), Pam Pam Ida (Mischung aus Pop, Funk, Blues, Country und Rock), Erwin & Edwin (Fusion von elektronischen Beats mit Blasmusik), DeSchoWieda (Mix aus Mundart Pop und Volksmusik) und Guten A-Band (live Partyband).

2.9. FORUM FÜRSTENFELD

Fürstival, Tag 2 · Zweitägiges Festival mit Schwerpunk auf Deutschrap und Hip Hop. Mit Granada (Neo-Austropop aus Graz), D’Hundskrippln (bayerischer Rock), Monaco F (Bairischer Mundart-Rap über pumpenden House), Der Zweig (Mix aus deutschsprachigem Hip Hop mit Soul- und Funkeinflüssen) und Dis M (lässige Beats und bayrische Texte)

2.9./3.9. OLYMPIAPARK

Superbloom 2023 · Mit dabei sind: Imagine Dragons, Martin Garrix, Ellie Goulding, Marteria, Years & Years, Zara Larsson, Aurora, Lost Frequencies, Giant Rooks, Badmómtjay, Ofenbach, Öwnboss, Cat Burns, Paula Hartmann, Ennio u.a. 21.10./10./17.-19.11./ 25.11./ 26.11./2.12./3.12./9./10.12.

SPECTACULUM MUNDI

Vokal Total · 13 Gruppen und 11 Konzerte an drei Spielorten: Spectaculum Mundi, Technikum und Alte Kongresshalle. Dieses Jahr mit: Alte Bekannte, Six Pack, LaLeLu, cash-n-go Chöre wie WIR maybebop, die feisten, Terzinfarkt, Lehrer haben Freizeit, VoicesInTime und SoulFood Delight

8181
21.3. Monet192 Muffathalle
Céline
Olympiahalle
Isarphilharmonie
9.2. BHZ Zenith 13.2. Pietro Lombardi Olympiahalle 27.2. Nico Santos Zenith 4.3. Nils Frahm Isarphilharmonie
23.3.
Dion
24.3. Chilly Gonzales
2.4. Mark Forster Olympiahalle 15.4. Patricia Kelly Circus Krone
SA 15.4. TECHNIKUM

KI oder Kaffeehaus?

„Warum haben Münchner ihre Waschmaschine auf dem Balkon stehen? – Damit sie beim Waschen das Oktoberfest hören können.“ Dieser Witz ist nicht von mir, sondern von ChatGPT. Der Chatbot basiert auf künstlicher Intelligenz, kann von jedem genutzt werden, generiert Texte, wird vielfach als Hausaufgabenhilfe gebraucht oder schreibt eben auf Wunsch Witze. Die sind ziemlich lahm bis unverständlich wie auch Tests in der ZDF-„Heute Show“ oder bei „Ringlstetter“ (BR) gezeigt haben. Bisher ist KI noch keine ernstzunehmende Konkurrenz für uns Comedians oder Kabarettistinnen. Aber obacht, der Chatbot lernt schnell!

Aktuell kann man ihn als Ideengeber nutzen. Jeder, der professionell Texte produziert, kennt sie vermutlich: die Angst vor dem weißen Blatt. Auch für routinierte Autorinnen kann der Start immer wieder eine Herausforderung sein. Viele, ja auch ich, sind Meister im Verdrängen und Aufschieben bis zum unerbittlichen Abgabetermin. Deadline Junkies nennt

man diese armen Kreaturen, die sich und andere regelmäßig zum Schwitzen bringen.

Bevor ich diese Kolumne schreibe, habe ich sämtliche Hausarbeiten erledigt, war freiwillig joggen und habe ein Buch gelesen, nämlich die Autobiografie von Woody Allen. In „Apropos of Nothing“ beschreibt der produktive Regisseur und Autor seine Schreibroutine. Schon als Schüler an der Highschool in Brooklyn jobbt er nebenbei als Gag-Autor und produziert täglich 50 Jokes. Fünfzig! Natürlich ist da viel Schmarrn dabei, aber die schlichte Masse erhöht die Möglichkeit, ein paar gute Treffer zu landen. Später tippt Allen täglich von 9 bis 18 Uhr an seiner Olympia Schreib-

maschine. So viel Schreibdisziplin lässt mich ungläubig mit den Ohrwascheln schlackern. Wenn man sich selbst schwer aufraffen kann, ist es umso beeindruckender, wie beständig andere ihrer Leidenschaft frönen. Günther Sigl von der Spider Murphy Gang nimmt nach etlichen Bühnenjahren immer noch jeden Tag seine Gitarre zur Hand, übt und improvisiert. Er könnte ja zufällig den nächsten Hit landen. Zuhause zu arbeiten ist für viele Selbstständige eine Herausforderung. Einen externen Arbeitsplatz muss man sich in München, der Stadt ohne Platz, aber erst leisten können. Co-Working-Spaces gibt es schon relativ günstig. So kann man sich zum Beispiel in ei-

DARAUF FREUEN WIR UNS IM MAI :

nen der bunten Container im Werksviertel einmieten. Das schaut ziemlich lässig aus, ist allerdings im Winter ein Kühlschrank und im Sommer ein Backofen. Wer nicht extra bezahlt für einen fixen Arbeitsplatz, muss zudem mit dem Risiko leben, dass alle Plätze belegt sein können.

Dann doch lieber im Kaffeehaus schreiben wie früher in Wien. 2011 erklärte die unesco das Wiener Kaffeehaus zum Weltkulturerbe und beschreibt es als einen Ort, in dem Zeit und Raum konsumiert werden, aber nur der Kaffee auf der Rechnung steht. Literaten wie Arthur Schnitzler, Karl Kraus oder Stefan Zweig schrieben in ihrem Stammcafé. Peter Altenberg gab das Café Central in Wien zeitlebens sogar als seine Wohnadresse an.

Auch Helge Schneider verbrachte in seiner Findungsphase viel Zeit in Cafés und beobachtete dort gerne Senioren. Dieses „Eduscho-Studium“ war die Basis für seine spätere Bühnen-Persona, die durch den Charme eines wunderlichen älteren Herrn besticht.

An Cafés mangelt es in München nicht, an Gemütlichkeit schon eher. Hat man sein Schreibplätzchen gefunden, bleibt noch die Frage, zu welchem Werkzeug man greift. Schon Goethe pflegte dabei seinen Spleen: Er schrieb stets mit dem Bleistift, weil ihn das Kratzen der Feder bei seinen Gedankengängen empfindlich gestört hätte.

Heutzutage kann man flüchtige Einfälle schnell mit der Notizfunktion im Smartphone festhalten. Präzises Tippen kann dabei auch ohne Wurstfinger ermüden, deshalb bietet sich die Diktierfunktion an – theoretisch zumindest. Mein Smartphone ist nämlich mit meinem Dialekt heillos überfordert. Aus „Blunzngröstl“ wird „Blumen Crystal“ und „Grammelschmalz“ verwandelt sich in „Grammy Schmutz“. ChatGPT antwortet auf die Frage nach den Lieblingswörtern von Münchnerinnen und Münchnern übrigens: „Sie verwenden gerne regionale Begriffe wie ,g’scheit‘ (klug), ,o’zapft is‘ (es ist angezapft), ,Schmarrn‘ (Unsinn) oder ,Bussi‘ (Küsschen).“ Naja, auch in Sachen Dialekt muss die künstliche Intelligenz noch einiges lernen.

claudia pichler ist Münchner Kabarettistin und aktuell mit ihrem Programm „Eine Frau sieht weißblau“ unterwegs. www.claudiapichler.com

illustration: julia hollweck

Der Superpopstar der Stunde Harry Styles (Foto) gastiert im Olympiastadi-

on mit Supportband Wet Leg (18. & 19.5.) + Oldie-Glam-Hits mit Suzi

Quatro & Band (17.5., Circus Krone) + Ein Wiedersehen mit Ex-Genesis-

Sänger Peter Gabriel ist immer ein Fest (28.5., Königsplatz) + Sie ist

Portugals führende Fado-Sängerin: Ana Moura (24.5., Muffathalle) + Der Teufelsgeiger David Garrett wieder mal live in München (24.5., Isarphilharmonie) +

Das Hamburger Elektro-Duo Hundreds spielt akustisch (13.5., Volkstheater) + Carl Orffs

Carmina Burana in der Isarphilharmonie (14.5.) + Thrash Metal mit Testament (28.5., Backstage) + Das neue Heft erscheint am Mittwoch, den 26. April

82
Zugabe
von Claudia Pichler
„Aus ‚Blunzngröstl‘ wird ‚Blumen Crystal‘ und ‚Grammelschmalz‘ verwandelt sich in ‚Grammy Schmutz‘“
© Zanele Muholi. Courtesy Yancey Richardson, New York and The Walther Collection, Neu-Ulm / New York.

Turn static files into dynamic content formats.

Create a flipbook
Issuu converts static files into: digital portfolios,