__MAIN_TEXT__

Page 1

Messe Frankfurt Magazin 3/2011

SICHERHEIT

Das unsichtbare Netz Neue Strategie und Technik für Flughäfen E-MOBILITÄT

Autoklang aus dem Tonstudio Elektrowagen sollen leise sein, aber nicht stumm TENDENCE

Multikulti erobert das Design Faszinierende Formen und Farben aus aller Welt

CARSTEN RÖCKEN sorgt für Sicherheit am Flughafen Frankfurt


26 navigator

Tabletten mit IQ BUCHMESSE-TIPP ZUM THEMA ★ KURT LANGBEIN/ HANS-P. MARTIN/ HANS WEISS

Bittere Pillen 2011 – 2013: Nutzen und Risiken der Arzneimittel KIEPENHEUER & WITSCH, KÖLN Dieses Buch nimmt Medikamente genauer unter die Lupe. Seriös werden hier über 15.000 rezeptpflichtige und frei verkäufliche Medikamente, Naturheilmittel und Homöopathika bewertet. Das Buch versucht, einen sinnvollen Gebrauch von Arzneimitteln zu vermitteln.

Die CPhl Worldwide zeigt, wie die Zukunft der Medizin aussieht – zum Beispiel mit Pillen, die denken können

E

ine Pille schluckt, wer krank ist. Und denkt wohl wenig darüber nach, wie viel Erfindergeist in ihr steckt. Moderne Medikamente enthalten weit mehr als den Wirkstoff: Spezielle Hilfskomponenten machen Tabletten heute zu intelligenten Transportsystemen, die ihre „Passagiere“ gezielt an den Wirkort bringen und ihn nach Fahrplan freisetzen. Spezialist für die „moderne Pille“ ist etwa das Geschäftsgebiet Pharma Polymers der Evonik Industries AG. Mit der Marke Eudragit hält das Unternehmen eine führende Position im Weltmarkt für pharmazeutische Hilfsstoffe. Pharma Polymers entwickelt Arzneimittel-Formulierungen mit verbesserter Funktionalität bei hohem therapeutischem Nutzen. Denn nur, wenn der Wirkstoff unbeschadet am richtigen Ort ankommt, kann er über den Blutstrom aufgenommen werden und seine Wirkung optimal entfalten. „Die Freigabe der Wirkstoffe können wir über den pH-Wert steuern“, erklärt Dr. Thomas Riermeier, Leiter Innovationsmanagement des Geschäftsgebiets Pharma Polymers bei Evonik. „Schlaue Transporter“ für Wirkstoffe sind ein typisches Beispiel für den Trend im Pharmabereich. Nicht nur die Wirkstoffe selbst, sondern auch ihre Formulierung, ihre Verpackung oder ihre Kennzeichnung werden immer ausgefeilter. Diese Entwicklung zeigt die 22. CPhI Worldwide 2011, die führende internationale Ausstellung für pharmazeutische Roh- und Hilfsstoffe, die vom 25. bis zum 27. Oktober in Frankfurt stattfin-

det. Zeitgleich zur CPhI werden die ICSE Europe, P-MEC und Innopack veranstaltet. ICSE präsentiert pharmazeutische Outsourcing-Lösungen, P-MEC steht für innovative pharmazeutische Maschinen, Ausrüstungen und Technologien. Innopack zeigt Einkäufern aus aller Welt wegweisende Möglichkeiten der Verpackung von pharmazeutischen Erzeugnissen. Die Ausstellerliste könnte kaum internationaler sein: Die aufstrebenden und bevölkerungsreichsten Länder Asiens, China und Indien, stehen ganz oben in der Beteiligung der vertretenen Firmen. Dann folgen mit Deutschland und Großbritannien zwei Vertreter Europas, noch vor den USA, dem größten Gesundheitsmarkt der Welt.

Moden – und doch mehr Textilien und Design stehen immer stärker im Zeichen der Nachhaltigkeit, die Menschen geben immer mehr Geld aus für ein gepflegtes Äußeres – und 145 Millionen Russen wollen sich mit Musik und auf Konzerten unterhalten von Michael Hopp

Preisgekrönte Trendsetter

Ähnlich raffiniert wie Eudragit als Transportmedium ist eine neue Lösung der BASF, für die das größte Chemieunternehmen der Welt auf der letzten CPhl in Paris den Innovationspreis in Silber gewann. Unter der Bezeichnung Soloplus hält die BASF einen PharmaHilfsstoff bereit, der „schwierige Fälle“ löst. Als Polymermatrix bildet er zusammen mit schlecht löslichen Wirkstoffen feste Lösungen und macht diese so besser für den Körper aufnehmbar. Auf diese Weise können innovative Arzneimittel zugänglich gemacht werden, deren Einsatz beim Patienten bislang an den nicht verfügbaren Formulierungshilfsstoffen scheiterte. Mittels Schmelzextrusion können Wirk- und Hilfsstoffe so formuliert werden, dass der menschliche Magen-Darm-Trakt auch bisher schwer lösliche Wirkstoffe gut resorbieren kann. Die Technologie der Schmelzextrusion gewinnt in der Arzneimittelentwicklung und -produktion zunehmend an Bedeutung. Soloplus und Eudragit sind wegweisend – sie demonstrieren, welche Bedeutung moderne Hilfsstoffe für den Pharmamarkt haben. Und der wird nach Angaben von IMS Health (Frankfurt) weiter wachsen: Für 2011 lautet die Prognose fünf bis sieben Prozent. Auch wenn der ehemalige Ruf, die Apotheke der Welt zu sein, in den letzten Jahrzehnten gelitten hat, bleibt die Bundesrepublik ein wichtiger Innovationsmotor für die Branche – das belegen die Patentstatistik ebenso wie die Ausgaben für Forschung und Entwicklung, die zuletzt (2009) auf 5,22 Milliarden Euro gestiegen sind. Auch das wird auf der CPhl für gute Stimmung in den Frankfurter Messehallen sorgen.

CPhl WORLDWIDE 25. bis 27. Oktober 2011 in Frankfurt am Main

BUCHMESSE-TIPP ZUM THEMA ★ DIETER ARNOLD

Fachwörterbuch Messen und Ausstellungen DEUTSCHER FACHVERLAG, FRANKFURT (MAIN) Das Wörterbuch erklärt in über 18.000 Einträgen Termini zu allen Bereichen der Messewirtschaft: zu betriebswirtschaftlichen Aspekten, speziell Marketing, zur Technik auf Messen, zu rechtlichen Themen, zum Personaleinsatz und zur Kundenbetreuung.

W

ohin bewegen sich die Märkte? Wie kann ich sie für mein Unternehmen nutzen? „Heute die Märkte von morgen zu erkennen“, sagt der Zukunftsforscher Matthias Horx, „ist das wichtigste Handwerkszeug jedes Unternehmers.“ Das Wissen darüber, was andere machen, ist überlebenswichtig geworden. Im Zeitalter digitaler Kommunikation sind Messen das wichtigste Instrument geblieben, wenn sich Unternehmen dem Wettbewerb und dem Publikum präsentieren. Dies zeigte die Entwicklung der Messewirtschaft während der Finanzkrise, vor allem aber auch in der Zeit danach, wo sich bereits 2011 alle wichtigen Faktoren positiv entwickeln. Der Grund mag darin liegen, vermutet Hans-Joachim Boekstegers, Vorsitzender des Messeverbandes AUMA, dass Messen dort beginnen, wo Onlinemedien an ihre Grenzen stoßen: „Bei der persönlichen Kommunikation, der Präsentation in drei Dimensionen und der Ansprache aller Sinne.“ Genau zuhören müssen wir auch den Verbrauchern. In vielen Industrienationen wächst die Zahl derer, die Freude an modernen Produkten verbinden mit einer höheren Verantwortung für die Ressourcen unseres Planeten – und dementsprechend hohe Anforderungen an Produkte stellen.

Grüne Mode

Diesen Wandel und wie sich Unternehmen darauf einstellen, zeigt die Messe Frankfurt umfassend mit ihrem Textilmessen-Portfolio. Bereits 2010 übernahm sie die Ethical Fashion Show in Paris und setzt jetzt mit dem GREENshowroom ein neues Signal. Vom 6. bis zum 8. Juli 2011 präsentierte der GREENshowroom in Berlin nachhaltig hergestellte High-EndFashion, erstmalig unter der Leitung der Messe Frankfurt. „Als weltweit größter Textilmesseorganisator bringen wir die Kompetenz von über 30 interna-

tionalen Textilveranstaltungen mit. Die Gründerinnen des GREENshowrooms verfügen über das Know-how – beste Voraussetzungen, um die Show international auszubauen“, so Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt. Auf einer zusätzlichen Fläche wird die Ethical Fashion Show zu Gast sein.

Gute Köpfe

Ein Muss für alle Stilbewussten ist die Fachmesse für die haarkosmetische Industrie und das Friseur- sowie Kosmetikhandwerk: die „Hair and Beauty“. Erstmals in der neuen Halle 11 präsentieren am 13. und 14. Mai 2012 knapp 200 Aussteller die aktuellen Trends, Techniken, Services und Produktneuheiten rund um Haare, Beauty und Nails. „Bildung und Karriere“ stehen im Fokus der Workshops und Vorträge. Highlight sind die Meisterschaften Frisuren und Kosmetik des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks.

Musik live erleben

Jeder Trend schafft auch immer sein Gegenteil. Während die CD-Branche mit den digitalen Vertriebskanälen für Musik wenig Freude hat, boomt die Begeisterung am Unmittelbaren – vom Tourneegeschäft bis hin zum Musikinstrumente-Handel. Und dies in vielen Ländern. Die Messe Frankfurt hat mit der Musikmesse und der Prolight + Sound die entsprechenden Messekonzepte und ist mit der Music China bereits internationalisiert. Jetzt geht es mit einer Kooperation der Messe Frankfurt und des Verbands NAAM nach Russland. Der russische Musikmarkt ist potenziell der größte in Europa, mit einer Bevölkerung von 145 Millionen Menschen und hohem Nachholbedürfnis. Vom 16. bis zum 19. Mai 2012 feiern die NAMM Musikmesse Russia sowie die Prolight + Sound NAMM Russia im Moskauer Expo Center Premiere.

Profile for Hopp und Frenz Content House

Galleria 3/11 – Moden und doch mehr  

Galleria 3/11 – Moden und doch mehr  

Advertisement