Hamburger Camerata | Saisonbroschüre 20/21

Page 1

Konzerte Laeiszhalle & Elbphilharmonie Kinder- & Familienkonzerte Hamburger Stadtmusik Kirchenkonzerte Festivals & Gastspiele

KONZERTÜBERSICHT AUG 20

SA. 14.11.2020 I 19:00 I S. 50 IN TERRA PAX

SO. 29.08.2020 I ab 16:00 I S. 46 ALSTERDORFER MARKTMUSIK

St. Nikolai, Hamburg

Marktplatz Alsterdorf

SEP 20

SO. 15.11.2020 I 18:00 I S. 50 MOZART UND ESENVALDS

SA. 12.09.2020 I 11:00 I S. 36 ELBWICHTELKONZERT I

Meldorfer Dom, Meldorf

Living Home, Lokstedt

SA. 26.09.2020 I 20:00 I S. 55 MENDELSSOHN FESTIVAL

SO. 29.11.2020 I 11:00 I S. 31 FAMILIENKONZERT I

Forum HfMT, Hamburg

Laeiszhalle Hamburg

SA. 26.09.2020 I 19:00 I S. 50 REQUIEM St. Nikolai, Hamburg

DI. 29.09.2020 I 20:00 I S. 55 ÉRARD-FESTVAL Elbphilharmonie, Gr. Saal

OKT 20

DO. 08.10.2020 I 20:00 I S. 41 KRYPTAKONZERT I Kr ypta, St. Michaelis, Hamburg

SO. 11.10.2020 I 11:00 I S. 25 JUNGS & DEERNS I Elbphilharmonie, Kleiner Saal

SAISON 20/21

NOV 20

DEZ 20

SA. 05.12.2020 I 11:00 I S. 36 ELBWICHTELKONZERT II New Living Home, Lokstedt

MO. 16.12.2020 I 18:00 I S. 50 W.ORATORIUM FÜR KINDER St. Nikolai, Hamburg

MO. 16.12.2020 I 20:00 I S. 51 WEIHNACHTSORATORIUM St. Nikolai, Hamburg

SA. 19.12.2020 I 17:00 I S. 51 SAINT-SAËNS UND BRITTEN St. Johannis, Lüneburg

SO. 01.11.2020 I 18:00 I S. 48 EMPORENKONZERT

SO. 20.12.2020 I 20:00 I S. 51 WEIHNACHTSORATORIUM

St. Nikolai, Hamburg

Laeiszhalle Hamburg

SA. 07.11.2020 I 19:00 I S. 50 FRANK MARTIN

DI. 22.12.2020 I 20:00 I S. 13 DISTANT LIGHT

St. Nikolai, Hamburg

Laeiszhalle Hamburg


SAISON

SA. 26.12.2020 I 11:00 I S. 51 KANTATENGOTTESDIENST

SA. 20.02.2021 I 11:00 I S. 37 ELBWICHTELKONZERT III

St. Nikolai, Hamburg

SO. 21.02.2021 I 18:00 I S. 48 EMPORENKONZERT

St. Michaelis, Hamburg

MRZ 21

Kr ypta St. Michaelis, Hamburg

SO. 09.05.2021 I 20:00 I S. 47 MUTTERTAGSKONZERT

St. Nikolai, Hamburg

Laeiszhalle Hamburg

SO. 31.01.2021 I 11:00 I S. 27 JUNGS & DEERNS II

SO. 04.04.2021 I 11:00 I S. 52 OSTERGOTTESDIENST

Laeiszhalle Hamburg

SO. 30.05.2021 I 10:00 I S. 53 KANTATENGOTTESDIENST

St. Nikolai, Hamburg

FR. 09.04.2021 I 20:00 I S. 47 GESCHICHTE VOM SOLDATEN Kulturküche, Alsterdorf

Alsterdampfer, Hamburg

SA. 20.06.2021 I 19:30 I S. 53 ELIAS

Alsterdampfer, Hamburg

St. Nikolai, Hamburg

FR. 12.02.2021 I 20:00 I S. 15 MUSIC FOR WINDS

FR. 18.06.2021 I 19:00 I S. 45 MONDNACHT AUF DER ALSTER

FR. 28.05.2021 I 19:00 I S. 45 FAGOTTISSIMO

SO. 30.05.2021 I 11:00 I S. 35 FAMILIENKONZERT III

Laeiszhalle Hamburg

Elbphilharmonie, Gr. Saal

Laeiszhalle Hamburg

FR. 02.04.2021 I 17:00 I S. 52 MATTHÄUS-PASSION

Laeiszhalle Hamburg

MI. 16.06.2021 I 20:00 I S. 21 STERNSTUNDEN

MI. 19.05.2021 I 20:00 I S. 19 PROMETHEUS

Kunsthalle, Hamburg

DO. 08.04.2021 I 20:00 I S. 17 UNGARN

St. Johannis, Lüneburg

Sasel-Haus, Hamburg

DO. 01.04.2021 | 19:00 | S. 46 »L‘APRÈS-MIDI D’UN FAUNE«

SO. 07.02.2021 I 11:00 I S. 33 FAMILIENKONZERT II

SA. 12.06.2021 I 19:30 I S. 53 ELIAS

SO. 16.05.2021 I 18:00 I S. 55 MUSIC FOR WINDS

DO. 24.01.2021 I 18:00 I S. 48 EMPORENKONZERT

Elbphilharmonie, Kl. Saal

FEB 21

SO. 07.03.2021 I 18:00 I S. 52 MOZART UND SCHUBERT

Kr ypta St. Michaelis, Hamburg

APR 21

Alsterdampfer, Hamburg

Altonaer Museum, Hamburg

DO. 18.03.2021 I 20:00 I S. 43 KRYPTAKONZERT III

Rathaussaal, Zeven

DO. 14.01.2021 I 20:00 I S. 41 KRYPTAKONZERT II

MAI 21

St. Marien, Husum

FR. 01.01.2021 I 17:00 I S. 52 NEUJAHRSKONZERT

SA. 12.06.2021 I 19:00 I S. 45 KLASSISCHE HÖRSPIELE

St. Nikolai, Hamburg

St. Nikolai, Hamburg

St. Nikolai, Hamburg

JAN 21

SO. 25.04.2021 I 18:00 I S. 48 EMPORENKONZERT

New Living Home, Lokstedt

MO. 28.12.2020 I 18:00 I S. 51 KRIPPENANDACHT

DO. 31.12.2020 I 19:00 & 21:00 I S. 52 SILVESTERKONZERTE

Konzerte Laeiszhalle & Elbphilharmonie Kinder- & Familienkonzerte Hamburger Stadtmusik Kirchenkonzerte Festivals & Gastspiele

20/21

St. Nikolai, Hamburg

JUN 21

SA. 05.06.2021 I 11:00 I S. 37 ELBWICHTELKONZERT IV New Living Home, Lokstedt

SA. 05.06.2021 I 19:00 I S. 45 FLÖTENQUARTETTE Alsterdampfer, Hamburg

St. Viti, Zeven

AUG 21

FR. 13.08.2021 I 19:00 I S. 45 HAMBURG EBB’ UND FLUTH Alsterdampfer, Hamburg


INHALT Liebes Konzertpublikum, unser Kartenvorverkauf startet am 15. August 2020, Reservierungen nehmen die Konzertkasse Gerdes sowie alle bekannten Vorverkaufsstellen ab sofort entgegen. Aufgrund der weiterhin nicht einschätzbaren Entwicklung der Corona Pandemie kann es kurzfristig sowohl zu Programmänderungen als auch zu behördlich angeordneten Konzertabsagen kommen. Ebenso muss in Zukunft zum Schutz der Konzertbesucher bei unseren Konzerten mit besonderen Hygienekonzepten gerechnet werden. Aktuelle Informationen können Sie bei uns telefonisch unter T. 040 / 513 23 550 erfragen oder auf unserer homepage www.hamburgercamerata.com nachlesen. Wir danken für Ihr Verständnis und freuen uns auf Sie! Ihre Hamburger Camerata

GRUSSWORTE

03

A R T I S T I N R ES I D E N C E

07

H A M B U R G E R C A M E R ATA

08

A B O KO N Z E R T E

11

JUNGS & DEERNS

23

K I N D E R - U N D FA M I L I E N KO N Z E R T E

28

H A M B U R G E R S TA D T M U S I K

39

K I R C H E N KO N Z E R T E

49

F ES T I VA L S U N D GA S T S P I E L E

55

FÖ R D E R V E R E I N

56

DA N K

60

K A R T E N V O R V E R K AU F

62

MUSIKERINNEN UND MUSIKER

64

I M P R ES S U M

65



LIEBE MUSIKLIEBHABERINNEN UND MUSIKLIEBHABER, auch die Kultur ist von der Corona-Pandemie mit voller Wucht getroffen worden. Es hat sich gezeigt, dass auch das reiche Konzertleben Hamburgs verletzlicher und fragiler ist, als man angesichts einer Tradition glaubt, die mit Namen wie Georg Philipp Telemann, Carl Philipp Emanuel Bach, Felix Mendelssohn oder Johannes Brahms glänzen kann. Die Behörde für Kultur und Medien steht daher gerade jetzt mit allen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten an der Seite der in Hamburg wirkenden Künstlerinnen und Künstler. Die Hamburger Camerata ist ein unverzichtbarer und unverwechselbarer Bestandteil des Hamburger Musiklebens, und ich freue mich sehr, dass dieses flexible Ensemble auch in diesen unsicheren Zeiten mit frischem Mut ein ebenso gehaltvolles wie abwechslungsreiches Programm für die Saison 2020/2021 plant. In Deutschlands jüngstem Konzertsaal, der Elbphilharmonie, und in der Laeiszhalle werden größer besetzte Orchesterkonzerte und an verschiedenen Spielstätten verschiedene Kammermusikveranstaltungen zu hören sein. Es ist immer ein ganz besonderes Erlebnis, wenn viele Menschen zusammenkommen, um gemeinsam Musik zu hören, und eine Atmosphäre wie zum Greifen nah entsteht. Blicken wir also mit Mut, Zuversicht und Vorfreude auf die neue Konzertsaison. Hoffen wir, dass die Hamburger Camerata in all ihren geplanten Konzerten uns Hamburgerinnen und Hamburgern sowie unseren Gästen wieder unvergessliche Musikerlebnisse live vor Publikum bieten kann – in diesem Sinne wünsche ich gutes Gelingen und viel Erfolg!

Dr. Carsten Brosda SENATOR FÜR KULTUR UND MEDIEN

GRUSSWORTE

3



LIEBES KONZERTPUBLIKUM, die Corona-Pandemie hat auch den Konzerten der Hamburger Camerata bereits seit April den Untergang beschert - mit Musik erfreuen konnten und können wir in dieser Zeit aber Menschen in Seniorenheimen vor Ort durch unsere Kammermusik-Initiative »Gartenmusik«. Vielleicht fehlt Ihnen, unseren treuen Konzertbesucherinnen und -besuchern die lebendige, die Live-Musik ebenso wie uns. Lassen Sie uns mutig, vielleicht auch ein wenig trotzig in die Konzertsaison 20/21 gehen! Artist in Residence der neuen Spielzeit ist der vielfach preisgekrönte Geiger Marc Bouchkov, der als Solist und Kammermusiker in mehreren unserer Konzerte auftreten wird. Unsere Kammermusikkonzerte bieten wie Ihnen wieder an den inzwischen etablierten Spielorten – und ganz besonders freuen wir uns, dass Martin Stadtfeld, Artist in Residence der vergangenen Konzertsaison, nochmals Gast in einem unserer Kryptakonzerte ist. Wer aus der jüngeren Generation unserer Region eine Karriere als Interpret begonnen hat, kann sich in der Reihe »Jungs & Deerns« mit der Hamburger Camerata dem Publikum präsentieren – solistisch oder auch als Dirigentin oder Dirigent. Für unser ganz junges Publikum bieten wir in der kommenden Saison wieder Familien- und Kinderkonzerte und natürlich unsere beliebten Elbwichtelkonzerte an. Wir hoffen, dass wir mit unserem Spielplan Ihr Interesse wecken und Ihnen Konzerte bieten können, die Ihnen intensive musikalische Eindrücke bereiten – und natürlich hoffen wir, dass auch alle Konzerte wie vor der Pandemie stattfinden können! Danken möchte ich an dieser Stelle all denjenigen, die uns in diesen schweren Zeiten auf verschiedenen Wegen unterstützen und begleiten. Ein ganz besonderer Dank gilt den Stiftungen, Sponsoren und Förderern – und natürlich Ihnen, unserem Publikum, für Ihr Interesse und Ihre Treue.

Annette Friedrich GESCHÄFTSFÜHRERIN HAMBURGER CAMERATA

GRUSSWORTE

5


MARC BUCHKOV MARTIN STADTFELD


MARC BOUCHKOV A R T I S T I N R ES I D E N C E »Neugierig, erfinderisch, schelmisch und freiheitstrunken, [...] eine unglaubliche Fähigkeit, den Gesetzen der Schwerkraft zu trotzen.« (Diapason, 2017) Marc Bouchkovs Weg ist gesäumt von zahlreichen internationalen Auszeichnungen. So gewinnt er Preise beim »Concours International pour Violon Henri Koch«, beim »Concours Reine Elisabeth« sowie bei der »Montreal International Musical Competition«. Zuletzt wurde er mit dem zweiten Preis des Internationalen Tschaikowski Wettbewerbs ausgezeichnet und erhält den zum dritten Mal von der Kulturstiftung Dortmund vergebenen Förderpreis für Musik. Bouchkov hat mit renommierten Dirigenten wie Valery Gergiev, Stanislav Kochanovsky, Howard Griffiths, Andrey Boreyko und Christoph Eschenbach gearbeitet und mit dem Orchester des Mariinsky Theaters, dem Orchester National de Belgique, dem Sinfonica Nazionale Rai in Turin, dem NDR Elbphilharmonie Orchester, dem Stavanger Symphony Orchestra, dem Royal Philharmonic Orchestra de Liège gespielt. Auf Einladung von Mariss Jansons eröffnete er 2014 die Serie »Essentials« mit dem Royal Concertgebouw Orchestra. Sein vielseitiges kammermusikalisches Wirken verbindet Marc Bouchkov u. a. mit Künstlern wie Behzod Abduraimov, Christopher Park, Narek Hakhnazaryan, Adrien Boisseau. Er ist regelmäßiger Gast bei internationalen Festivals wie dem Verbier- und dem Davos Festival und dem Heidelberger Frühling. Im Herbst 2017 erschien sein erstes Album mit Werken von Ysaÿe, Chausson und eigenen Kompositionen im Rahmen der neuen harmonia#nova Reihe von harmonia mundi, das im November 2017 mit einem Diapason Découverte ausgezeichnet und für den International Classical Music Awards 2018 nominiert wurde. Höhepunkte der Saison 20/21 sind Auftritte mit dem hr-Sinfonieorchester Frankfurt unter Stanislav Kochanovsky, dem Naples Philharmonic Orchester unter Juanjo Mena sowie Konzerte in Asien u.a in Kuala Lumpur mit den Malaysia Philharmonic Orchestra, István Várdai und Lucas Debargue unter der Leitung von Kees Bakels und in Tokyo mit dem Nippon Symphony Orchestra. In der Saison 20/21 ist Marc Bouchkov zudem »Artist in Residence« bei der Hamburger Camerata. Mit seinen Kammermusikpartnern wird Marc Bouchkov beim Mozartfest in Augsburg, in der Wigmore Hall London, in der Philharmonie Köln und beim Verbier Festival zu erleben sein.

ARTIST IN RESIDENCE

7


DIE HAMBURGER CAMERATA Als Zentrum von Musik hat die Freie Hansestadt Hamburg eine lange und große Tradition, man muss gar nicht bis zu Johannes Brahms oder gar Georg Philipp Telemann zurückgehen – bis heute blühen an der Elbe große Sinfonieorchester wie auch ungezählte Kammermusikformationen. Den Raum dazwischen besiedelt die Hamburger Camerata: Ihre Musikerinnen und Musiker können dank ihrer solistischen Qualitäten in kleinen bis hin zu kammermusikalischen Besetzungen konzertieren, alle zusammen aber auch am sinfonischen Repertoire teilhaben. Gerade in diesem Bereich zwischen ganz klein und ganz groß gibt es eine schier unendliche Vielfalt an Werken unterschiedlichster Stile und Klangfarben – der musikalische Stoff wird diesem Orchester also wohl nie ausgehen, im Gegenteil: Er wächst immer noch weiter. So zeichnen sich die Programme der Hamburger Camerata seit ihrer Gründung 1986 durch Vielseitigkeit aus: von Werken aus der Barockzeit bis in die Moderne, von den als vorbildhaft empfundenen klassischen Kompositionen, die das Rückgrat des Konzertlebens bilden, bis hin zu »unerhörten« Raritäten – all das darf man von der Hamburger Camerata erwarten. Damit Musik eine lebendige Dynamik behält, erhalten zeitgenössische Komponisten Aufträge: Jan Müller-Wieland, Theo Brandmüller oder Peter Michael Hamel haben bereits für die Hamburger Camerata komponiert. In der laufenden Saison stellt sich Moritz Eggert, einer der führenden Komponisten unserer Tage, der Aufgabe, Musik für ein Konzert im Spannungsfeld von Beethovens Vertonung der Prometheus-Thematik und den aktuellen Problemen der vom Menschen verursachten Umweltveränderungen zu schreiben. Der bekannte Schauspieler Dominique Horwitz wird in diesem Konzert ebenfalls auftreten. Der nicht minder berühmte Ulrich Noethen ist in Prokofieffs »Peter und der Wolf« zu erleben. Um die Begeisterung für die Musik auch an die nachwachsende Generation weiterzugeben, veranstaltet die Hamburger Camerata seit über 10 Jahren die

8 MARTIN STADTFELD

BIOGRAFIE


Elbwichtelkonzerte, gibt Familien-, Schüler- und Kita-Konzerte, lädt Kinder und Jugendliche zu »Orchestererlebnisproben« und verschiedenen Workshops ein, übernimmt Patenschaften und widmet sich Kindern aus sozialen Brennpunkten. Musik kann nicht nur Völker, sondern auch Gesellschaftsschichten verbinden. Junge Musikerinnen und Musiker erhalten in einer eigenen Konzertreihe »Jungs & Deerns« ein Forum – im exquisiten Ambiente der Elbphilharmonie. Dort können sie sich solistisch, aber auch im Dirigierfach mit dem Berufsorchester erproben. Während der Corona-Pandemie hat die Hamburger Camerata die Reihe »Gartenmusik« ins Leben gerufen: In kleinen kammermusikalischen Besetzungen spielen Musikerinnen und Musiker des Ensembles für Menschen in Seniorenheimen, die besonders in den Tagen des Lockdowns unter der Isolation leiden. In der über 30-jährigen Geschichte der Hamburger Camerata prägten und prägen die Musikerpersönlichkeiten Claus Bantzer, Max Pommer, Ralf Gothóni, Konzertmeister Gustav Frielinghaus und Dirigent Simon Gaudenz die Geschicke des Ensembles und konnten in Hamburg sowie bei Gastspielen das Publikum überzeugen. Im Norden Deutschlands, u. a. bei den Musikfestivals in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern oder Usedom, außerhalb Deutschlands vielfach im hohen Norden konnte die Hamburger Camerata Erfolge feiern, Tourneen führten sie auch nach Spanien, Frankreich, Polen, Bulgarien, Österreich und in die Schweiz. Man könnte auch auf die lange Liste namhafter Solistinnen und Solisten blicken – dort finden sich Vadim Repin, David Geringas, Sharon Kam, Olga Scheps, Juliane Banse, Olaf Bär, Jens Peter Maintz oder Martin Stadtfeld –, um zu dem Schluss zu kommen: Die Hamburger Camerata ist ein wichtiger Pfeiler und willkommener Botschafter des reichen Hamburger Musiklebens.

BIOGRAFIE

9


L AEISZHALLE | Johannes-Brahms-Platz, 20355 Hamburg ELBPHILHARMONIE | Platz der Deutschen Einheit 1, 20457 Hamburg TICKETPREISE : siehe S. 62 KONZERTKASSE GERDES info@konzertkassegerdes.de, T. 040 / 45 58 02 sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen


ABOKONZERTE

Seit vielen Jahren bilden die Abokonzerte den künstlerischen Höhepunkt der Konzertsaison. Vier der fünf Konzerte finden im führenden altehrwürdigen Konzertsaal Hamburgs, in der Laeiszhalle statt, für das fünfte kann die Hamburger Camerata ihre Gäste in die Elbphilharmonie einladen. Dort wird Marc Bouchkov, Artist in Residence der Saison 20/21, mit dem Violinkonzert von Brahms den musikalischen Höhepunkt der Saison gestalten. Wie schon der Pianist Martin Stadtfeld, der in der vergangenen Saison als Artist in Residence die Hamburger Camerata vom Klavier aus leitete – eine Tradition des 18. Jahrhunderts –, wird auch Marc Bouchkov sowohl als Solist wie als Orchesterleiter mit der Hamburger Camerata auftreten – auch das ist einer historischen Praxis abgelauscht. Traditionen der Hamburger Camerata werden weitergeführt, so ein Länderschwerpunkt im Konzert am 8. April 2021, das sich der Musik Ungarns widmet – natürlich steht da Béla Bartók im Vordergrund – oder auch das Weihnachtskonzert, diesmal mit barocker und moderner Weihnachtsmusik, die vielleicht nicht ganz dem Erwartbaren folgt: Nicht Corellis Weihnachtskonzert, nicht Vivaldis »Vier Jahreszeiten« …

ABOKONZERTE

11


MARC BOUCHKOV


DISTANT LIGHT FESTLICHES WEIHNACHTSKONZERT

DI. 22.12.2020 20:00 Uhr Laeiszhalle | Gr. Saal

Giuseppe Torelli Concerto grosso Nr. 6 g-moll, op. 8 Astor Piazzolla »Las Cuatro Estaciones Porteñas« für Solovioline und Streicher Kurt Atterberg Suite Nr. 3 für Violine, Viola und Streicher

MARC BOUCHKOV Violine & Leitung Artist in Residence KARI-AGNETE TRÄDER Viola HAMBURGER CAMERATA

Peteris Vasks »Distant Light« für Solovioline und Streicher

Ein Weihnachtskonzert mit dem etwas anderen Akzent! Ein barockes Concerto grosso als Weihnachtskonzert? Klar, Corelli! Nein, Torelli. Weniger bekannt, aber auch barock – Zeitgenosse von Corelli und einer der bekanntesten italienischen Komponisten der Zeit. Das Konzert steht auch in g-moll, ist aber bedeutend kürzer als das bekannte von Corelli. »Die vier Jahreszeiten«? Klar, Vivaldi. Nein, Piazzolla. Der große Erneuerer des Tangos im späten 20. Jahrhundert hat auch eine zyklische Komposition zu dem Thema verfasst – in Bearbeitungen für klassische Besetzungen hat sie sich den Weg in den Konzertsaal gebahnt. Natürlich klingen die vier Jahreszeiten in Buenos Aires etwas anders als in Venedig ... Suite Nr. 3? Die von Bach in D-Dur? Nein, Atterberg, Kurt Atterberg, schwedischer Komponist. Vergessen wir seine politisch stark befleckte Weste – seine Musik bleibt zeitlebens in die Romantik gewandt, spiegelt aber ideologische Fragwürdigkeiten nicht wieder. Und Peteris Vasks? Auch er stammt aus dem Norden, aus Lettland – und welcher Mensch aus der Region wüsste zur Wintersonnenwende nicht, wie weit entfernt das Licht ist? Das gilt in dem von Widmungsträger Gidon Kremer uraufgeführten Violinkonzert auch für den Hoffnungsschimmer einer idealen Welt, der sich immer mehr Bahn bricht – wenn das keine Weihnachtsverheißung ist!

ABOKONZERTE

13


VIOLETTA KHACHIKYAN

FRANKLYN KAKYIRE

LUTZ KÖHLER


MUSIC FOR WINDS

FR. 12.02.2021 20:00 Uhr

KLASSIK & HIPHOP

Laeiszhalle | Gr. Saal

VIOLETTA KHACHIKYAN Wolfgang A. Mozart Klavier Ouvertüre zu »Così fan tutte« für Bläseroktett bearbeitet von Andreas N. Tarkmann Igor Strawinsky Konzert für Klavier und Bläser Peter Tschaikowsky »Der Nussknacker« für Bläsernonett bearbeitet von Andreas N. Tarkmann

HAMBURGER CAMERATA

LUTZ KÖHLER Leitung

mit Tänzern der HipHopAcademy Hamburg | Choreografie, Ben Wichert

Es war der österreichische Kaiser Joseph II: Obwohl der sich natürlich ein größeres Ensemble leisten konnte, lag ihm die »Harmoniemusik« besonders am Herzen – acht Bläser gehörten ihr als Standard an, und sie spielten Auszüge populärer Opern wie auch Militärmusik. Manche Oper des von Kaiser Joseph besonders geschätzten Mozarts wurde »auf Harmonie gesetzt« – bis heute, etwa von dem bekannten Komponisten und Arrangeur Andreas N. Tarkmann. Hatte Igor Strawinsky sein Publikum durch sein martialisches »Le sacre du printemps« aufgeschreckt, widmete er sich in den 1920er Jahren einer klassizistischen Klangsprache, einem Klavierkonzert, in dem er selber als Pianist debütierte. Klavierkonzert? Sehr wohl, eben nur mit Begleitung eines Bläserensembles – ein Klavierkammerkonzert sozusagen, ohne den allzu romantischen satten Streicherteppich. »Der Nussknacker« – Tschaikowskys Ballett nach der Erzählung von E. T. A. Hoffmann gehört heute zu den Klassikern der Ballettliteratur. Was machen Tänzer der HipHopAcademy darin? Sicher eine neue Tanzinterpretation liefern … und daran erinnern, dass auch im Ballett die Klassiker einst hochmodern waren.

ABOKONZERTE

15


MARC BOUCHKOV

SCHULORCHESTER SOPHIE-BARAT-SCHULE

GÁBOR HONTVÁRI


UNGARN H O M M AG E À B A R T Ó K

DO. 08.04.2021 20:00 Uhr Laeiszhalle | Gr. Saal

Béla Bartók Musik für Saiteninstrumente, Schlagzeug und Celesta Joseph Joachim »Notturno« A-Dur op. 12 für Solovioline und Streicher Béla Bartók »Tempo di Ciaccona« aus der Sonate für Solovioline Joseph Haydn Sinfonie Nr. 44 e-moll »Trauersinfonie« Béla Bartók

MARC BOUCHKOV Violine Artist in Residence

HAMBURGER CAMERATA

GÁBOR HONTVÁRI Leitung

Rumänische Volkstänze

VORKONZERT

19:00 UHR

Schulorchester der Sophie-Barat-Schule | Moderation: zwei Schüler|nnen des Abiturjahrgangs 2020 | Leitung: Bernd Achilles

Gibt es ein authentisches ungarisches Idiom in der klassischen Musik? Selbst der alles überstrahlende Stern am ungarischen Komponistenhimmel, Béla Bartók, schreibt vielfach »europäisch«, obwohl doch gerade er, mit Notenpapier und Phonograph ausgestattet, die authentische Volksmusik dokumentiert hat … allerdings keineswegs nur in Ungarn: Rumänische Tänze etwa adelt er durch ihre Verpflanzung in den altehrwürdigen Konzertsaal. In seiner Musik für Saiteninstrumente, Schlagzeug und Celesta siedelt er eine ganze Schlagzeugbatterie ins klassische Orchester um, und in einem Satz aus seinem letzten Kammermusikwerk »Tempo di Ciaccona« zaubert er einen modernen Nachklang von Bachs berühmter Chaconne. Auch der Gralshüter ernsthafter Geigenkunst in Deutschland, Joseph Joachim, Freund und Berater von Johannes Brahms, stammt aus Ungarn – er verzichtet darauf, damals verbreitete UngarnKlischees zu komponieren, sondern gibt sich ganz … deutsch. Und Haydn? Er hat ja immerhin einige Jahrzehnte in Diensten einer ungarischen Adelsfamilie gestanden. Den langsamen Satz seiner e-moll-Sinfonie soll er sich für sein eigenes Begräbnis gewünscht haben, und so fing sich die Sinfonie später den Namen »Trauersinfonie« ein. ABOKONZERTE

17


ELISABETH KUFFERATH

MORITZ EGGERT

DOMINIQUE HORWITZ

SIMON GAUDENZ


PROMETHEUS

MI. 19.05.2021 20:00 Uhr

MUSIC FOR FUTURE

Laeiszhalle | Gr. Saal

Ludwig van Beethoven »Die Geschöpfe des Prometheus« op. 43

ELISABETH KUFFERATH Violine

Moritz Eggert »Der Preis der Macht« für Viola und Orchester »Das Lied des Demiurgen« für Violine und Orchester

DOMINIQUE HORWITZ Sprecher HAMBURGER CAMERATA

Auftragskomposition der Hamburger Camerata

SIMON GAUDENZ Leitung

Uraufführung

Als Prometheus die Herrschaft der olympischen Götter angriff, indem er ihnen das Feuer stahl und den Menschen damit die Kultur brachte, war das Thema Nachhaltigkeit noch nicht im Gespräch. Spätestens seit Beethovens Tagen aber ist es mit der Nachhaltigkeit des Brennstoffs immer gründlicher vorbei: Die menschliche Zivilisation hat auf der Basis sehr endlicher Energieträger einen ungeahnten Aufschwung genommen –und damit unvorstellbare Umweltprobleme geschaffen. HOW DARE YOU! »Wie könnt ihr es wagen, meine Träume und meine Kindheit zu stehlen mit Euren leeren Worten?« hält Greta Thunberg, die Gallionsfigur der aufbegehrenden jungen Generation, den Göttern unserer Tage vor, den Politikern, die den Menschen der Zukunft wissentlich die Lebensgrundlage entziehen. Dominique Horwitz wird an diesem Abend zum Botschafter der Klimabewegung, und einer der führenden Komponisten der Gegenwart, Moritz Eggert, stellt sich der schwierigen Aufgabe, im Spannungsfeld von menschlicher Kultur und dem Beginn katastrophaler Umweltprobleme zwei Auftragswerke zu komponieren, die als Zwischenmusik in Beethovens berühmte Ballettmusik eingefügt werden. ABOKONZERTE

19


MARC BOUCHKOV

SIMON GAUDENZ GAUDENZ MARTIN STADTFELD SIMON

SIMON GAUDENZ


STERNSTUNDEN L I C H T, F E U E R U N D FA R B E

MI. 16.06.2021 20:00 Uhr Elbphilharmonie | Gr. Saal

Per Nørgård »Pastoral for strings« Johannes Brahms Violinkonzert D-Dur op. 77 Erkki Sven Tüür »Flamma for strings«

MARC BOUCHKOV Violine Artist in Residence

HAMBURGER CAMERATA

SIMON GAUDENZ Leitung

Wolfgang A. Mozart Sinfonie Nr. 41 C-Dur »Jupitersinfonie«

Das ultimative Violinkonzert der Romantik stammt wohl von Johannes Brahms. Gerade weil es kein Virtuosenkonzert ist, das dem Solisten eine Spielwiese bietet, auf der er seine artistischen Kapriolen vollziehen kann, sondern ein »sinfonisches Konzert«, in dem die Violine als vornehmer »Primus inter pares« agiert, hat es sich seinen Ruhm verdient. Noch legendärer ist wohl Mozarts letzte Sinfonie: Auf elegante Weise integriert Mozart in das zu seinen Lebzeiten womöglich gar nicht aufgeführte Werk ein großes Fugato in den Schlusssatz – Deuter fanden diese Sinfonie derart göttlich, dass ihnen nur der höchste olympische Gott gerade gut genug war, als Beiname herzuhalten: Jupiter. Vor- und Zwischengebirge dieser beiden Monolithen der Musikliteratur stammen aus dem hohen Norden: Per Nørgårds Pastorale kann sich immerhin den Schatten eines päpstlichen Lobes zugute halten: 2016 erwähnte Papst Franziskus den dänischen Film »Babettes Fest« positiv in einer Lehrschrift – und für diesen Film entstand die Pastorale. Nur Arvo Pärt ist als estnischer Komponist wohl noch bekannter als Erkki Sven Tüür: »Flamma« widmete Tüür dem Auftraggeber, dem Australian Chamber Orchestra. Wie ein meditativer Blick in ein offenes Feuer ein Drama öffnet, kann hier ein musikalischer Blick in die Flammen ihre symbolhaft reinigende wie zerstörerische Kraft dramatisch offenbaren.

ABOKONZERTE

21


ELBPHILHARMONIE Kl. Saal | Platz der Deutschen Einheit 1, 20457 Hamburg TICKETPREISE: siehe S. 62 KONZERTKASSE GERDES info@konzertkassegerdes.de, T. 040 / 45 58 02 sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen

FELIX MILDENBERGER

22

JUNGS DEERNS JUNGS && DEERNS


HAMBURGS JUNGE VIRTUOSEN IN DER ELBPHILHARMONIE

20/21 2019/20

AU S D E R KO N Z E R T R E I H E »JUNGS & DEERNS«

»Jungs & Deerns« gibt es natürlich viele im Norden der Republik. Diejenigen unter ihnen, die sich dem Beruf bzw. der Berufung als Musikinterpretinnen und –interpreten verschreiben, haben auch in der kommenden Saison im Kleinen Saal der Elbphilharmonie ihr Forum: Hier können sie als Solistinnen und Solisten wie auch als Dirigentinnen und Dirigenten der Hamburger Camerata mit einem größeren Publikum in Kontakt kommen: Musik, die während der Ausbildung in ungezählten Stunden meist im stillen Kämmerlein stattfindet, ist ja eigentlich eine Form von Kommunikation zwischen Menschen – denen, die sie spielen, und denen, die zuhören. Und ganz nebenbei bekommen die jungen Künstlerinnen und Künstler die Chance, sozusagen an der Hand des Berufsorchesters das Podium in einem der wichtigsten Konzerthäuser der Republik zu erobern.

JUNGS & DEERNS

23


SIMON TETZLAFF HENRIKE KIRSCH

YU SUGIMOTO

ALEJANDRO O. HINCAPIÉ


JUNGS & DEERNS HAMBURGS JUNGE VIRTUOSEN IN DER ELBPHILHARMONIE

Wolfgang A. Mozart Ouvertüre zu »Der Schauspieldirektor« Johann N. Hummel Konzert für Trompete und Orchester Es-Dur Wolfgang A. Mozart Ouvertüre zu »Idomeneo« Camille Saint-Saëns Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 1 a-moll op. 33

SO. 11.10.2020 11:00 Uhr Elbphilharmonie Kl. Saal

ALEJANDRO O. HINCAPIÉ 23 J. | Trompete SIMON TETZLAFF 23 J. | Violoncello

HAMBURGER CAMERATA YU SUGIMOTO 30 J. | Dirigent

Wolfgang A. Mozart Ouvertüre zu »Die Hochzeit des Figaro«

Ouvertüren von Mozart – keine leichte Übung für einen angehenden Dirigenten. Natürlich, technisch sind sie vielleicht gar nicht so schwer, aber wie bei Mozarts Klaviermusik hört man im durchsichtigen Satz jede Unsauberkeit, jede Verwischung. Wie sein großer Mentor und Förderer Joseph Haydn feiert auch Johann Nepomuk Hummel die Erfindung der Klappentrompete – und auch er nutzt die neuen chromatischen Trompetenwelten voll aus: So konnte der Erfinder der Klappentrompete und ihr erster Virtuose Anton Weidinger nicht nur mit Haydns Konzert, sondern auch mit dem des gut eine Generation jüngeren Hummel glänzen. Schostakowitsch und Rachmaninow hielten noch Jahrzehnte später das erste Cellokonzert von Camille Saint-Saëns für das beste seiner Art: In jedem Register hebe sich das Cello völlig unproblematisch vom Orchesterklang ab! Saint-Saëns hatte den Musikrevolutionär Franz Liszt kennengelernt und übernahm von ihm auch gleich dessen Idee, die Satzgrenzen zu verwischen: Saint-Saëns‘ erstes Cellokonzert, ein Muss für alle angehenden Cellisten, ist ein einziger riesiger Konzertsatz. JUNGS & DEERNS

25


EDVARD RUNDBERG

ALBRECHT MENZEL

ATRIA-QUARTETT

NICOLAS KIERDORF


JUNGS & DEERNS

SO. 31.01.2021 11:00 Uhr

HAMBURGS JUNGE VIRTUOSEN IN DER ELBPHILHARMONIE

Edward Elgar »Introduction und Allegro« op. 47 für Streichquartett und Streichorchester Felix Mendelssohn Bartholdy Sinfonie Nr. 10 h-moll Felix Mendelssohn Bartholdy Konzert a-moll für Klavier und Orchester

Elbphilharmonie Kl. Saal

ATRIA-QUARTETT Stipendiaten Initiative Jugend-Kammermusik Hamburg HAMBURGER CAMERATA EDVARD RUNDBERG 17 J. | Klavier NICOLAS KIERDORF 26 J. | Leitung

Ein Streichquartett in einem Orchesterkonzert? Tatsächlich, das ist eine Ausnahme. Das »Gruppenkonzert«, in dem nicht nur ein Solist, sondern eine ganze Solistengruppe dem Orchester gegenübertritt, war in der Zeit, in der das Streichquartett seinen beispiellosen Aufschwung nahm, bis auf wenige Ausnahmen (Beethovens Tripelkonzert oder das Doppelkonzert von Brahms) weitgehend ausgestorben. Ein Streichquartett mit Streichorchester, das führt durch die ähnlichen Klangfarben das Ohr ins Innere der Musik – beileibe kein pompöser Elgar, wie man ihn kennt. Felix Mendelssohn braucht sich vor Mozart nicht zu verstecken: Als pianistisches Wunderkind dürfte er ihm sicherlich gleichkommen, als kompositorisches wahrscheinlich auch, wenngleich seine posthume Lobby wohl weit weniger stark war … Das üppige Klavierkonzert a-moll schrieb er im zarten Alter von 12 Jahren (dem Kollegen Mozart hat in dem Alter noch der Vater die Feder geführt). Ein junger Pianist kann sich mit diesem Werk hervorragend in die Pianistenwelt einführen. Ein junger Dirigent wählt als Eintrittskarte in den Konzertsaal gerne eine von Mendelssohns Streichersinfonien: Zwölf solcher Werke schrieb der begnadete Teenie im Alter von 12 bis 14 Jahren …

JUNGS & DEERNS

27


KINDERUND FAMILIENKONZERTE

28 FESTIVALS & GASTSPIELE

KINDER- UND FAMILIENKONZERTE 29


LIEBES PUBLIKUM, die Musikvermittlung nimmt im Konzertprogramm der Hamburger Camerata einen wichtigen Platz ein. Die Elbwichtelkonzerte erfreuen sich dabei besonderer Beliebtheit. Die Konzerte, im Wechsel von Andreas Peer Kähler, Wolfhagen Sobirey und neuerdings auch von Jonathan Heck moderiert, knüpfen an die Imaginationswelt der Kinder an und vermitteln ihnen ein positives Konzerterlebnis . Auf kreative Art und Weise werden Kinder im Alter von 3-6 Jahren in das musikalische Geschehen involviert und können spielerisch verschiedene Instrumente kennenlernen. Die Elbwichtelkonzerte sind auch mobil, Mitglieder des Elbwichtelensembles besuchen Kitas in den Hamburger Stadtteilen und bereiten sie auf die Elbwichtelkonzerte vor, die sie dann in Gruppen besuchen. Gleich zwei bekannte musikalische Märchen können Kinder ab 5 Jahren und ihre Familien in dieser Saison in unseren Familienkonzerten hören und sehen. »Hänsel und Gretel«, arrangiert für Kammerensemble, und Sergej Prokofieffs »Peter und der Wolf«; der prominente Schauspieler Ulrich Noethen erzählt uns die Geschichte. In unserem dritten Familienkonzert »Papa Haydns kleine Tierschau« schlüpft Jonathan Heck in die Rolle von Joseph Haydn ... rund um Haydns bekannteste Kompositionen, arrangiert für Bläserquintett, erzählt das Musiktheater eine kleine Geschichte. Gerne vermitteln wir Musik in Kooperation: So gibt die Sophie-Barat-Schule, die Partnerschule der Hamburger Camerata, ein weiteres Mal ein Vorkonzert vor dem Konzert der Hamburger Camerata. Kindergruppen der Staatlichen Jugendmusikschule Hamburg, das Patenstreichorchester Saitenspiel wirken bei unseren Konzerten mit – Erwachsene und Kinder musizieren gemeinsam. Auch die Schülerkonzerte in Zusammenarbeit mit dem Landesmusikrat Hamburg erfreuen sich großer Beliebtheit. Über weitere Kooperationen und Patenschaften mit Schulklassen und Kitas freuen wir uns – sprechen Sie uns gerne an. Wir laden Sie und euch, liebe Vorschulkinder, Schuȋler und Familien, sehr herzlich ein!

Andrea Hummel KINDER- UND FAMILIENKONZERTE

KINDER- UND FAMILIENKONZERTE

29


NORA KAZEMIEH

NOAH SCHAUL

MÄDCHENCHOR HAMBURG

FRANK LÖHR

ADITI SMEETS

MARIA GRAZIA INSAM


HÄNSEL UND GRETEL

SO. 29.11.2020 11:00 Uhr

ENGELBERT HUMPERDINCK Laeiszhalle | Gr. Saal

Arrangiert für Kammerensemble mit erweiterter Chorebene für Mädchenchor von Andreas N. Tarkmann

ab 4 Jahren ca. 40 Min.

Jonathan Heck, Erzähler Aditi Smeets, Sopran | Gretel Maria Grazia Insam, Mezzosopran | Hänsel Noah Schaul, Tenor | Hexe Nora Kazemieh, Mezzosopran | Sandmännchen Mädchenchor Hamburg | Einstudierung Gesa Werhahn Mitglieder der Hamburger Camerata Anja Bötcher-Krietsch, Regie Frank Löhr | Leitung

Für viele war und ist es die erste Opernerfahrung: »Hänsel und Gretel« von Engelbert Humperdinck. Der zu Unrecht nur durch dieses eine Werk bekannt gewordene Komponist verstand es, eine abendfüllende Oper über das bekannte Märchen zu schreiben, die seit ihrer Entstehung Kinder wie Erwachsene gleichermaßen begeistert. Der bekannte Komponist und Arrangeur Andreas N. Tarkmann hat die Oper in Auszügen für Kammermusikensemble bearbeitet: So können auch die ganz Kleinen schon das Märchen von den beiden Geschwistern und der Hexe musikalisch erleben.

L AEISZHALLE | Johannes-Brahms-Platz, 20355 Hamburg TICKETS: Er wachsene: 23 / 20 / 17 / 14 € | Kinder: 12 / 10 / 9 / 7 € KONZERTKASSE GERDES info@konzertkassegerdes.de, T. 040 / 45 58 02 sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen

KINDER- UND FAMILIENKONZERTE

31


JONATHAN HECK


PAPA HAYDNS KLEINE TIERSCHAU M I T M U S I K V O N J O S E P H H AY D N

Ein Musiktheaterstück für Kinder von Jörg Schade und Franz-Georg Stähling mit Musik von Joseph Haydn arrangiert für Bläserquintett von Ulf-Guido Schäfer

SO. 07.02.2021 11:00 Uhr Laeiszhalle Gr. Saal

ab 5 Jahren ca. 60 Min.

Bläserquintett der Hamburger Camerata Rhythmikgruppe der Staatlichen Jugendmusikschule Hamburg Maike Spieker, Leitung Jonathan Heck | Papa Haydn Der Komponist Joseph Haydn, auch »Papa Haydn« genannt, soll ein neues Stück komponieren mit dem Titel »Die Giraffe«. Er hat schon viele Tiersinfonien geschrieben: »Der Bär«, »Die Henne« ... aber »Die Giraffe«??? Also sind die Kinder gefragt! Mit ihnen und den Musikern macht sich Papa Haydn auf die Suche nach den richtigen Noten! Dabei geht es äußerst turbulent zu; denn zu allem Überfluss hat eine Maus das Notenpapier mit den frischen Notenköpfen angeknabbert, die Fliegen machen einen ekligen Klecks mitten in die Noten, die Musiker denken, das wäre ein Ton, und die ganze Musik klingt schräg … Papa Haydn befindet sich am Rande eines Nervenzusammenbruchs!

L AEISZHALLE | Johannes-Brahms-Platz, 20355 Hamburg TICKETS: Er wachsene: 23 / 20 / 17 / 14 € | Kinder: 12 / 10 / 9 / 7 € KONZERTKASSE GERDES info@konzertkassegerdes.de, T. 040 / 45 58 02 sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen

KINDER- UND FAMILIENKONZERTE

33


ULRICH NOETHEN

ANDREAS PEER KÄHLER


PETER UND DER WOLF

SO. 30.05.2021 11:00 Uhr Laeiszhalle Gr. Saal

DER KLASSIKER V O N S E R G E J P R O KO F I E F F

Ulrich Noethen, Erzähler Hamburger Camerata

ab 5 Jahren ca. 60 Min.

Andreas Peer Kähler, Konzept und Leitung

Was passiert nicht alles, wenn Peter die Gartentür öffnet! Man erinnert sich vielleicht: Die Ente verlässt den Garten, die Katze jagt den Vogel, der Wolf verschlingt die Ente, Peter rettet ihn vor den Schüssen der Jäger, und am Schluss wird er im Triumphzug in den Zoo gebracht. »Ganz schön was los hier«, mag sich auch das Publikum denken, welches in diesem ebenso unterhaltsamen wie humorvoll präsentierten Familienkonzert außer Prokofieffs Kinder-Klassiker auch eine geheimnisvolle »Intrada Wolfada« und eine schwungvolle Vorstellung aller Orchesterinstrumente geboten bekommt ...

L AEISZHALLE | Johannes-Brahms-Platz, 20355 Hamburg TICKETS: Er wachsene: 23 / 20 / 17 / 14 € | Kinder: 12 / 10 / 9 / 7 € KONZERTKASSE GERDES info@konzertkassegerdes.de, T. 040 / 45 58 02 sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen

KINDER- UND FAMILIENKONZERTE

35


ELBWICHTELKONZERTE NEW LIVING HOME Julius-Vosseler-Straße 40, 22527 Hamburg

Für Kinder von 3-6 Jahren

DER GESTIEFELTE KATER

SA. 12.09.2020 | 11:00 Uhr

Klein und unscheinbar ist dieser Kater, aber sooo gewitzt! Er macht seinen armen Muȋllersohn zum Grafen, uȋberlistet den bösen Zauberer, schenkt seinem Herrchen ein Schloss - und am Ende wird sein Muȋllersohn auch noch König! (Und welches Instrument spielt wohl den gestiefelten Kater? Natuȋrlich die Klarinette!) Mitglieder der Hamburger Camerata | Wolfhagen Sobirey, Konzept & Moderation

WEIHNACHTEN MIT HUHN ELKE

SA. 05.12.2020 | 11:00 Uhr

Schon einige Kinderkonzerte hat Huhn Elke an der Seite von Wolfhagen auf der Bühne erlebt – nur bei den Weihnachtskonzerten durfte es nie dabei sein. An der Krippe gab es zwar Ochs und Esel, manchmal ein paar Schafe, aber ein Huhn war nicht dabei. Das soll sich jetzt ändern! Huhn Elke darf endlich auch beim Weihnachtskonzert mitspielen und erfährt, warum sich die Menschenkinder auf die Weihnachtszeit immer so freuen! Mitglieder der Hamburger Camerata | Wolfhagen Sobirey, Konzept & Moderation

36

KINDER- UND FAMILIENKONZERTE


20/21

KONZERTKASSE GERDES info@konzertkassegerdes.de, T. 040 / 45 58 02 sowie bei allen bekannten Vor verkaufsstellen TICKETS: 11 € (Er wachsene bezahlen den Kinderpreis) ABO (4 Konzerte): 35 €

PAPA HAYDN

SA. 20.02.2021 | 11:00 Uhr

Der Komponist Joseph Haydn, auch »Papa Haydn« genannt, soll ein neues Stück komponieren mit dem Titel »Die Giraffe«. Er hat schon viele Tiersinfonien geschrieben: »Der Bär«, »Die Henne« ... aber »Die Giraffe«??? Papa Haydn macht sich auf die Suche nach den richtigen Noten ... Ein Bläserquintett, besetzt mit Flöte, Oboe, Horn, Klarinette und Fagott wird ihm dabei helfen. Mitglieder der Hamburger Camerata | Jonathan Heck, Papa Haydn

ELBWICHTELFEST IN DER VILL A KUNTERBUNT!

SA. 05.06.2021 | 11:00 Uhr

Wusstet ihr, dass außer Pippi Langstrumpf, ihrem Pferd »Kleiner Onkel« und ihrem Affen »Herr Nilsson« auch ELBWICHTEL in der Villa Kunterbunt wohnen? Die sind zwar normalerweise unsichtbar, aber mit Hilfe von MUSIK kann man sie hervorzaubern und sichtbar machen! Eine tolle Aufgabe für die ElbwichtelmusikerInnen der Hamburger Camerata und ihr junges Publikum, und so feiern alle mit schwungvoller schwedischer Volksmusik und schönen Liedern, Tänzen und Spielen ein großes ELBWICHTELFEST IN DER VILLA KUNTERBUNT! Mitglieder der Hamburger Camerata | Andreas Peer Kähler, Konzept & Moderation

KINDER- UND FAMILIENKONZERTE

37



HAMBURGER STADTMUSIK

Hamburger Stadtmusik – so heißt die inzwischen etablierte Reihe der Hamburger Camerata. Klassische Musik immer wieder im klassischen Konzertsaal? Das ist kein Gesetz! Klassische Musik ist immer schon auf die Menschen zugegangen, etwa in Freiluftkonzerten an sommerlichen Abenden: Ganze Serenadentraditionen haben sich da entwickelt; der österreichische Kaiser Joseph II. hat mit seiner Vorliebe für Harmoniemusik aus acht Bläsern geradezu einen Hype ausgelöst … In unseren Zeiten können Sie Kammermusik in direktem Kontakt mit Mitgliedern der Hamburger Camerata bei den Kryptakonzerten in St. Michaelis, den Alsterserenaden, in Museen, bei den Emporenkonzerten und an weiteren Spielorten erleben – der Klang klassischer Werke verschmilzt mit der Atmosphäre des jeweiligen Ortes zu einem individuellen Musikerlebnis.

HAMBURGER STADTMUSIK

39


KRYPTAKONZERTE D I E H A M B U R G E R CA M E R ATA I N D E R K RY P TA V O N S T. M I C H A E L I S Musik in einem Kirchengewölbe, Musik in einer Krypta, Musik in einer Begräbnisstätte für verdiente Bürger der Stadt Hamburg. Die Krypta von St. Michaelis lässt Geschichte wachwerden, zeigt die Begrenztheit unseres menschlichen Daseins und verleiht jeder Musik, die dort erklingt, einen gewichtigen Charakter. Hier wird auch Kammermusik ein wenig zur Kirchenmusik, und viele Werke, die die Hamburger Camerata in diesem meditativen Raum ihren Gästen bietet, streifen die Sphäre des Religiösen – Musik selbst kann hier zur Religion werden.

KRYPTA | Krypta von St. Michaelis, Englische Planke 1, 20459 Hamburg TICKETS: 29 € | ABO: 69 € KONZERTKASSE GERDES info@konzertkassegerdes.de, T. 040 / 45 58 02 sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen

40

HAMBURGER STADTMUSIK


JOHANN SEBASTIAN BACH

DO. 08.10.2020 20:00 Uhr

Konzert d-moll für Klavier, Streicher und Basso continuo, BWV 1052 Ouvertüre h-moll für Flöte, Streicher und Basso continuo, BWV 1067 Konzert A-Dur für Klavier und Orchester BWV 1055 Brandenburgisches Konzert Nr. 5 D-Dur BWV 1050 Martin Stadtfeld, Klavier | Ulrike Höfs, Flöte Mitglieder der Hamburger Camerata Bach und Stadtfeld! Der Artist in Residence der vergangenen Spielzeit, Ausnahmepianist Martin Stadtfeld, konzertiert noch einmal mit der Hamburger Camerata. Nicht mit Konzerten aus Klassik oder Romantik, sondern mit Musik von Johann Sebastian Bach – einige der absoluten Highlights aus Bach Oeuvre werden zu hören sein, neben zwei Klavierkonzerten das fünfte Brandenburgische Konzert mit der großen Solokadenz und die h-moll-Ouvertüre Nr. 2 – die mit der berühmten pfiffigen Badinerie.

DVORÁK UND BRAHMS Antonín Dvořák I Streichquintett Es-Dur op. 97 Johannes Brahms I Streichquintett Nr. 2 G-Dur op. 111

DO. 14.01.2021 20:00 Uhr

Marc Bouchkov, Violine | Artist in Residence Mitglieder der Hamburger Camerata

Auch der Artist in Residence der Saison 20/21 spielt mit Musikerinnen und Musikern in einem Kryptakonzert, und zwar zwei außergewöhnliche Streichquintette: Brahms‘ kammermusikalisch äußerst verdichtetes Streichquintett op. 111 sollte – so Brahms selbst – eigentlich sein letztes Werk werden. Der von Brahms selbstlos geförderte Antonín Dvořák wirkte als umjubelter Europäer in Amerika, als er sein letztes Streichquintett komponierte – amerikanischen Einfluss konnte bisher niemand schlüssig nachweisen, wohl aber den seines verehrten Vorbilds … Johannes Brahms.

HAMBURGER STADTMUSIK

41


PIA DAVILA

TICKETS:

LINDA KRYPTAKONZERTE LEINE

25 € (Einzelkarte) | 60 € (Abo, 3 Konzerte)

JOANNA KAMENARSKA

47


FRANZ UND DIE FRANZOSEN Werke von Franz Schubert, Eric Satie, Francis Poulenc und Ernest Chausson

DO. 18.03.2021 20:00 Uhr

Pia Davila, Sopran Linda Leine, Klavier Johann-Peter Taferner, Klarinette Joanna Kamenarska und Pascal Stierl, Violinen Friedemann Ramsenthaler, Viola Samuel Selle, Violoncello

Klar, Sopran und Klavier, das kennt man. Und das bekommt man im dritten Kryptakonzert auch zu hören, Klavierlieder aus Frankreich stehen auf dem Programm. Aber dann wird es auch schon ungewöhnlich: Viel seltener – viel zu selten, könnte man sagen – mischen Komponisten den Klang der Solostimme mit anderen Instrumenten. Schubert zum Beispiel fügte in seinem Kleinod »Der Hirt auf dem Felsen« eine obligate Klarinette hinzu – ein Weg, den er nicht weitergehen konnte: Die innige, berührende Musik ist seine vorletzte Komposition. Andere Komponisten machten sich ans Werk: Aribert Reimann arrangierte Klavierlieder von Schubert zu »Streichquartettliedern« – nicht in den klaren Anschlag eines Klaviers wird die Singstimme da gebettet, sondern in die weichen Federn der singenden Streicher. Schuberts »Ständchen« in einer Fassung für Sopran und Klaviertrio legt die verborgenen Farben des Klaviersatzes offen. Der Franzose Ernest Chausson ließ sich nicht lumpen und gab der Sängerin in seinem »Chanson perpetuelle« ein Klavier und ein Streichquartett an die Hand. Zu den Klavierliedern tritt – in guter Tradition des 19. Jahrhunderts – gleichrangige Kammermusik. Die immer wieder mit der menschlichen Stimme verglichene Klarinette singt da ohne Worte, darf aber noch viel andere ihrer Facetten präsentieren, etwa in Francis Poulencs Sonate, die zu seinem eigenen Requiem werden sollte.

HAMBURGER STADTMUSIK

43


20/21

ALSTERSERENADEN KL ASSISCHE MUSIK ZUM SONNENUNTERGANG

Was vor dreihundert Jahren Händel in London konnte, geht heute auch in Hamburg: 1717 war die Themse bei einer repräsentativen Ausflugsfahrt von König Georg I. voll von Schiffen, und auf einem davon fuhr ein groß besetztes Orchester, das lautstark Orchestermusik zum Besten gab – eigens für diesen Zweck von »Mr. Hendel« komponiert. Wenn man nicht über zahlreiche Pauken und Trompeten verfügt, wählt man in Hamburg für Wassermusik besser nicht die Elbe, sondern – der Kammerorchester-Besetzung angemessen – die Alster. Nicht ganz so barock-opulent wie bei König Georg I. geht es da zu, sondern kammermusikalisch-luzid, differenziert und klanglich abwechslungsreich. All das am besten klassisch bei einem romantischen Sonnenuntergang.

TICKETS:

25 € (Einzelkarte) | 60 € (Abo, 3 Konzerte)

KRYPTA Krypta von St.Michaelis, Englische Planke 1, 20459 Hamburg

KONZERTKASSE GERDES info@konzertkassegerdes.de, Tel 040/455802, sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen

44

HAMBURGER STADTMUSIK


FAGOTTISSIMO Werke von Jean B. de Boismortier, Joseph Haydn und George Gershwin

FR. 28.05.2021 19:00 Uhr

Fagottquartett der Hamburger Camerata

FLÖTENQUARTETTE Werke von Joseph Haydn und Wolfgang A. Mozart

SA. 05.06.2021 19:00 Uhr

Ulrike Höfs, Flöte | Stephanie Lichtmess, Violine Kari-Agnete Träder, Viola | Oliver Léonard, Violoncello

KL ASSISCHE HÖRSPIELE Eine abenteuerlich musikalische Reise mit...

SA. 12.06.2021 19:00 Uhr

Joanna Kamenarska und Pascal Stierl, Violinen

MONDNACHT AUF DER ALSTER Eine Reise durch die Welt der Salon- und Wiener Kaffeehausmusik

FR. 18.06.2021 19:00 Uhr

Werke von Johann Strauß, Edward Elgar, Jacques Offenbach, Johannes Brahms u.a. Johann-Peter Taferner, Klarinette | Lisa Schumann, Violine | Itai Sobol, Piano

HAMBURGER EBB‘ UND FLUTH Von Telemann bis zu den Beatles

FR. 13.08.2021 19:00 Uhr

Sophie Thiessen, Violine | Aida Sikira, Piano

ALSTERDAMPFER | Alsteranleger am Jungfernstieg, 20095 Hamburg TICKETS: 33 € (inkl. Freigetränk) KONZERTKASSE GERDES info@konzertkassegerdes.de, T. 040 / 45 58 02 sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen

HAMBURGER STADTMUSIK

45


KAMMERMUSIK ALSTERDORFER MARKTMUSIK

SA. 29.08.2020

16:00 Uhr | Unterhaltsame Klassik Werke von Antonio Vivaldi, Georg F. Händel, Pietro Baldassare, Wolfgang A. Mozart und Edward Elgar 17:00 Uhr | »Pipi Langstrumpf« zum 75. Geburtstag mit Sarah Kattih, Schauspielerin und Matthias Bromann, Violine 18:00 Uhr | Salonmusik mit »Salut d‘amour« Mitglieder der Hamburger Camerata Christoph Semmler, Trompete | Sophie Thiessen, Violine | Hila Karni, Violoncello Aida Sikira, Klavier (als Gast)

Benefizkonzert zu Gunsten von »Stark für Hamburg« – eine Initiative der Ev. Stiftung Alsterdorf zur Förderung von Bildung und Entwicklung von benachteiligten oder gehandicapten Kindern und Jugendlichen in Hamburg. Marktplatz Alsterdorf | Alsterdorfer Markt 18 | 22297 Hamburg

L‘APRÈS-MIDI D’UN FAUNE Werke von Claude Debussy, Maurice Ravel und Camille Saint-Saëns

DO. 01.04.2021 19:00 Uhr

Mitglieder der Hamburger Camerata Ulrike Höfs, Flöte | Johann-Peter Taferner, Klarinette | Anaëlle Tourret, Harfe (als Gast) Streichquartett der Hamburger Camerata Hamburger Kunsthalle | Galerie der Gegenwart | Glockengießerwall 5 | 20095 Hamburg TICKETS: 15 € | Tageskasse KONZERTKASSE GERDES info@konzertkassegerdes.de, T. 040 / 45 58 02

46

HAMBURGER STADTMUSIK


20/21

IGOR STRAWINSKY »Die Geschichte vom Soldaten« Eine erzählte Moritat für Schauspieler und kleines Ensemble

FR. 09.04.2021 20:00 Uhr

Mitglieder der Hamburger Camerata

Kulturküche Alsterdorf | Alsterdorfer Markt 18 | 22297 Hamburg TICKETS: 15 € | Tageskasse Hamburger Camerata | T. 040 / 513 23 550 | info@hamburgercamerata.com

MUTTERTAGSKONZERT

SO. 09.05.2021 20:00 Uhr

Werke von Johann S. Bach, Giuseppe Tartini, Wolfgang A. Mozart, Gabriel Fauré, Reinhold Glière und Astor Piazzolla

Hila Karni (Violoncello) und ihre Töchter Lir Vaginsky (Violine) und Dorel Vaginsky (Flöte)

Altonaer Museum | Museumstraße 23, 22765 Hamburg TICKETS: 15 € | Tageskasse KONZERTKASSE GERDES info@konzertkassegerdes.de, T. 040 / 45 58 02

HAMBURGER STADTMUSIK

47


EMPORENKONZERTE

20/21 St. Nikolai

K A M M E R M U S I K AU F D E R E M P O R E V O N S T. N I KO L A I Seit ihrer Gründung kooperiert die Hamburger Camerata eng mit der Hauptkirche St. Nikolai. Zu den lieb gewonnenen Traditionen dieser Verbindung mit St. Nikolai zählen die Emporenkonzerte. Auf der geräumigen Empore direkt unter der Orgel sitzt man hier im kleinen Rahmen ganz nah dran an der Musik.

GEBURTSTAGE

SO. 01.11.2020 18:00 Uhr

Werke von Ludwig van Beethoven zum 250. und Frank Martin zum 130. Geburtstag Sophie Thiessen, Violine | Hila Karni, Violoncello | Yannick Rafalimanana, Klavier

KL AVIERQUARTETT Klavierquartette von Wolfgang Amadeus Mozart

SO. 24.01.2021 18:00 Uhr

Stephanie Lichtmess, Violine | Andrea Hummel, Viola | Oliver Léonard, Violoncello Matthias Hoffmann-Borggrefe, Klavier

DIE SIEBEN LETZTEN WORTE... Joseph Haydn »Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze«

SO. 21.02.2021 18:00 Uhr

Probst Johann Hinrich Claussen, Sprecher | Meike Thiessen und Estibalitz Galardi, Violinen Lucas Schwengebecher, Viola | Natalie Kaufmann, Violoncello

BEETHOVEN UND SCHNITTKE Werke von Ludwig van Beethoven und Alfred Schnittke

SO. 25.04.2021 18:00 Uhr

Desheng Chen und Annabelle Dugast, Violinen | Florian Huber, Viola Tatiana Himmelsbach, Violoncello

ST. NIKOL AI HAMBURG | Har vestehuder Weg 118, 20149 Hamburg EINTRITT: 12 € / erm. 6€ | Abendkasse

48

HAMBURGER STADTMUSIK


KIRCHENKONZERTE

Kirchenmusik ist das Rückgrat der abendländischen Kunstmusik. Jahrhunderte hat es gedauert, bis die Musik aus der ganz unmittelbaren Bindung an den Preis Gottes und seiner Schöpfung herausgewachsen ist. Nur natürlich, dass die Hamburger Camerata immer wieder auch in die Kirche zurückkehrt – das ist nicht anders als in der Zeit, als Stadtregierungen und Kirche musikalisch eng kooperierten. Seit ihrer Gründung ist die Hamburger Camerata auf das kirchenmusikalische Repertoire spezialisiert und genießt als Orchester von Kirchenkonzerten einen ausgezeichneten Ruf: Die großen Kirchenchöre in Hamburg und überhaupt im norddeutschen Raum vertrauen den Orchesterpart ihrer Aufführungen der Hamburger Camerata an. Ausgangspunkt und Zentrum ist da der Gründungsort der Hamburger Camerata: die Hamburger Hauptkirche St. Nikolai

KIRCHENKONZERTE

49


SA. 26.09.2020

REQUIEM

19:00 Uhr

Wolfgang A. Mozart Hamburger Knabenchor St. Nikolai | Hamburger Camerata Rosemarie Pritzkat, Leitung St. Nikolai Klosterstern, Hamburg

SA. 07.11.2020

FRANK MARTIN ZUM 130. GEBURTSTAG

19:00 Uhr

Frank Martin »Polyptique« I Johann S. Bach »Messe in g-moll« und Choräle aus seinen Passionen Kantorei St. Nikolai | Hamburger Camerata | Elisabeth Kufferath, Violine | Matthias Hoffmann-Borggrefe, Leitung St. Nikolai Klosterstern, Hamburg

SA. 14.11.2020

IN TERRA PAX - GEDENKKONZERT

19:00 Uhr

75 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs Frank Martin »In terra pax« Arnold Schönberg »Ein Überlebender aus Warschau« Kantorei St. Nikolai | Hamburger Camerata Matthias Hoffmann-Borggrefe, Leitung St. Nikolai Klosterstern, Hamburg

SO. 15.11.2020

MOZART UND ESENVALDS

18:00 Uhr

Wolfgang A. Mozart »Requiem« Eriks Esenvalds »In paradisum« Meldorfer Domchor | Hamburger Camerata Anne Michael, Leitung Meldorfer Dom, Meldorf

MO. 16.12.2020

WEIHNACHTSORATORIUM FÜR KINDER

18:00 Uhr

Johann Sebastian Bach Kantorei St. Nikolai | Hamburger Camerata Matthias Hoffmann-Borggrefe, Leitung St. Nikolai Klosterstern, Hamburg

50

LYUTA KOBAYASHI

KIRCHENKONZERTE

LIR VAGINSKY


MO. 16.12.2020

WEIHNACHTSORATORIUM I-III

20:00 Uhr

Johann Sebastian Bach Kantorei St. Nikolai | Hamburger Camerata Matthias Hoffmann-Borggrefe, Leitung St. Nikolai Klosterstern, Hamburg

SA. 19.12.2020

SAINT-SAËNS UND BRITTEN

17:00 Uhr

Camille Saint-Saëns »Weihnachtsoratorium« Benjamin Britten »St. Nikolaus« Kantate Kantorei St. Johannis | Hamburger Camerata Joachim Vogelsänger, Leitung St. Johannis, Lüneburg

SO. 20.12.2020

WEIHNACHTSORATORIUM I-III & VI

20:00 Uhr

Johann Sebastian Bach Hamburger Knabenchor St. Nikolai | Hamburger Camerata Rosemarie Pritzkat, Leitung Laeiszhalle, Hamburg

SA. 26.12.2020

KANTATENGOTTESDIENST

11:00 Uhr

Johann Sebastian Bach Weihnachtsoratorium IV-VI Chor St. Nikolai | Hamburger Camerata Matthias Hoffmann-Borggrefe, Leitung St. Nikolai Klosterstern, Hamburg

MO. 28.12.2020

KRIPPENANDACHT

18:00 Uhr Hamburger Camerata St. Michaelis, Hamburg

KIRCHENKONZERTE

51


DO. 31.12.2020

SILVESTERKONZERTE

19:00 Uhr 21:00 Uhr

Hamburger Camerata Matthias Hoffmann-Borggrefe, Leitung St. Nikolai Klosterstern, Hamburg

FR. 01.01.2021

NEUJAHRSKONZERT

17:00 Uhr Hamburger Camerata Andreas Borbe, Leitung Rathaussaal, Zeven

SO. 07.03.2021

MOZART UND SCHUBERT

18:00 Uhr

Wolfgang A. Mozart »Requiem« I Ouvertüre zu »Don Giovanni« Franz Schubert Sinfonie h-moll »Unvollendete«

ALTONAER MUSEUM

Husumer Stadtkantorei | Hamburger Camerata Kai Krakenberg, Leitung St. Marien, Husum

FR. 02.04.2021

MATTHÄUS-PASSION

17:00 Uhr

Johann Sebastian Bach Kantorei St. Nikolai | Hamburger Camerata Matthias Hoffmann-Borggrefe, Leitung St. Nikolai Klosterstern, Hamburg

SO. 04.04.2021

OSTERGOTTESDIENST

11:00 Uhr

J. S. Bach »Erfreuet euch ihr Herzen« BWV 66 Chor St. Nikolai | Hamburger Camerata Matthias Hoffmann-Borggrefe, Leitung St. Nikolai Klosterstern, Hamburg

52 KOMPONISTEN QUARTIER

KIRCHENKONZERTE


SO. 30.05.2021

KANTATENGOTTESDIENST

10:00 Uhr

Johann S. Bach »O heilges Geist- und Wasserbad« BWV 165 Chor St. Nikolai | Hamburger Camerata Matthias Hoffmann-Borggrefe, Leitung St. Nikolai Klosterstern, Hamburg

SA. 12.06.2021

ELIAS

19:30 Uhr

Felix Mendelssohn Bartholdy Chor St. Johannis und Kantorei St. Marien | Hamburger Camerata Mahela Reichstatt, Christopher Bender, Leitung in Zusammenarbeit mit der HfMT St. Johannis, Hamburg

SO. 20.06.2021

ELIAS

19:30 Uhr

Felix Mendelssohn Bartholdy Zevener Kantorei | Hamburger Camerata Andreas Borbe, Leitung St. Viti, Zeven

Änderungen vorbehalten!

ST. VITI ZEVEN | Bäckerstr. 3, 27404 Zeven ST. MICHAELIS HAMBURG | Englische Planke 1, 20459 Hamburg MELDORFER DOM | Nordermarkt, 25704 Meldorf ST. JOHANNISKIRCHE LÜNEBURG | Bei der St. Johanniskirche 2, 21335 Lüneburg RATHAUSSAAL ZEVEN | Am Markt 4, 27404 Zeven L AEISZHALLE | Johannes-Brahms-Platz, 20355 Hamburg ST. NIKOL AI HAMBURG | Harvestehuder Weg 118, 20149 Hamburg ST.-MARIEN-KIRCHE HUSUM | Am Markt, 25813 Husum

KIRCHENKONZERTE

53



FESTIVALS UND GASTSPIELE INTERNATIONAL MENDELSSOHN FESTIVAL Junge Talente mit der Hamburger Camerata Solisten der Summer School | Hamburger Camerata Absolventen der Meisterklasse Dirigieren (Prof. Ulrich Windfuhr)

SA. 26.09.2020 20:00 Uhr HFMT Hamburg Forum

TICKETS: Abendkasse Forum Hochschule für Musik & Theater Hamburg | Harvestehuder Weg 12, 20148 Hamburg

3 x Brahms 3 x anders

DI. 29.09.2020 20:00 Uhr

Johannes Brahms Vier Klavierstücke op. 119

Elbphilharmonie Gr. Saal

ÉRARD-FESTIVAL

Johannes Brahms Sonate für Klarinette f-moll op. 120 Nr. 1 Klavierquintett f-moll op. 34 Bearbeitungen von Mathias Weber Sabine Grofmeier, Klarinette | Hamburger Camerata Mathias Weber, Klavier und Leitung

Änderungen vorbehalten! Infos unter www.erardfestival.com

TICKETS: www.elbphilharmonie.de

MUSIC FOR WINDS Wolfgang A. Mozart Ouvertüre zu »Cosi fan tutte«

SO. 16.05.2021 18:00 Uhr Sasel-Haus e.V. Hamburg

Peter Tschaikowsky »Der Nussknacker« Bearbeitungen für Bläser von Andreas N. Tarkmann Mitglieder der Hamburger Camerata TICKETS: über www.reservix.de

FESTIVALS & GASTSPIELE

55


FÖRDERVEREIN LIEBE MUSIKFREUNDE, zahlreiche Freunde haben sich in der über 30-jährigen Geschichte der HAMBURGER CAMERATA unserem Förderverein angeschlossen. Wir fördern kontinuierlich die Arbeit des Kammerorchesters mit seiner besonderen Klangkultur, seiner spannenden stilistisch vielseitigen Programmatik und seiner sich stetig erweiternden Education-Projekte. Werden auch Sie Mitglied im Förderverein der Hamburger Camerata. Sie sind uns herzlich willkommen!

WAS WIR FÜR SIE TUN 15% Ermäßigung auf Einzelkarten Vorkaufsrecht bei Konzerten in der Elbphilharmonie Einladung zu einem Glas Wein in der Konzertpause im Brahms-Foyer mit Freunden und Förderern Gelegenheit für Gespräche mit den Künstlern im Anschluss der Konzerte Einblicke in die Arbeit des Orchesters, z. B. Probenbesuche Zusendung des Programmheftes per Mail vor den Konzerten Mit einer SUPERIOR-Mitgliedschaft fördern Sie unser Kammerorchester in besonderer Weise und genießen zusätzliche Vorteile. Sprechen Sie uns an, wir informieren Sie gerne!

WAS SIE FÜR UNS TUN Mit Ihrem Beitrag ermöglichen Sie innovative Konzertprogramme auf hohem künstlerischen Niveau, und Sie unterstützen die Nachwuchsförderung sowie die ambitionierte Educationarbeit für unsere großen und kleinen Elbwichtel.

Meike Thiessen

Rolf Seelmann-Eggebert

VORSITZENDE DES FÖRDERVEREINS

VORSITZENDER DES KURATORIUMS

56

LIR VAGINSKY

FÖRDERERVEREIN


ANTRAG Ich / Wir werde(n) Fördermitglied mit folgendem Jahresbeitrag Einzelperson 75 € Ehepaar 100 € Familie 125 € SUPERIOR Mitglied als Einzelperson 500 € SUPERIOR Mitglied als Ehepaar 850 € Den Betrag von

€ überweise ich

jährlich auf das Konto des Fördervereins der Hamburger Camerata e.V. Deutsche Bank: IBAN: DE69 2007 0024 0862 2755 00 BIC: DEUTDEDBHAM

Ich werde einen einmaligen Spendenbeitrag in Höhe von

€ überweisen und erhalte

dafür eine Spendenbescheinigung

Senden Sie mir bitte InformationsNehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf:

material per Post: Name, Vorname

Straße, Hausnummer

Förderverein Hamburger Camerata e.V.

Postleitzahl, Ort

Abendrothsweg 37 20251 Hamburg T. 040 / 420 64 64 foerderverein@

Bitte nehmen Sie mich in den E-MailVerteiler auf: E-Mail-Adresse

hamburgercamerata.com Ort, Datum

Unterschrift


FĂśrderverein Hamburger Camerata e.V. Abendrothsweg 37 20251 Hamburg

Empfänger



DANK

Seit fast 35 Jahren kann die Hamburger Camerata dank der Unterstützung ǀŽŶ ^ƟŌƵŶŐĞŶ͕ ^ƉŽŶƐŽƌĞŶ͕ ĚĞƌ <ƵůƚƵƌďĞŚƂƌĚĞ ,ĂŵďƵƌŐ͕ ĚĞŵ &ƂƌĚĞƌǀĞƌĞŝŶ ,ĂŵďƵƌŐĞƌ ĂŵĞƌĂƚĂ Ğ͘ s͕͘ ƉƌŝǀĂƚĞŶ ^ƉĞŶĚĞƌŶ ƵŶĚ Partnern mit ǀŝĞůƐĞŝƟŐĞŶ <ŽŶnjĞƌƞŽƌŵĂƚĞŶ njƵŵ ,ĂŵďƵƌŐĞƌ <ŽŶnjĞƌƚůĞďĞŶ ďĞŝƚƌĂŐĞŶ͘ ĂĨƺƌ ŵƂĐŚƚĞŶ ǁŝƌ ƐĞŚƌ ŚĞƌnjůŝĐŚ ĚĂŶŬĞŶ͘

SPONSOREN & FÖRDERER

STIFTUNG

Hamburgische Stiftung für Wissenschaften, Entwicklung und Kultur, Helmut und Hannelore Greve.

60

SPONSOREN, FÖRDERER UND PARTNER


PARTNER

F ÜR DA S

G AN

UM RA

EB ZE L EN

SPONSOREN, FÖRDERER UND PARTNER

61


KARTENVORVERKAUF Ticketpreise verstehen sich zzgl. VVK-Gebühr

KONZERTKASSE GERDES T. 040 / 45 58 02 | Rothenbaumchaussee 77, 20148 Hamburg info@konzertkassegerdes.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen

ELBPHILHARMONIE (EP) Platz der deutschen Einheit 1 | 20355 Hamburg Abokonzert (Gr. Saal):

55 / 47 / 39 / 26 / 19 €

Schüler & Studenten 50% erm.

Jungs & Deerns (Kl. Saal):

38 / 30 / 26 / 18 €

Schüler & Studenten 50% erm.

L AEISZHALLE (LH) Johannes-Brahms-Platz | 20355 Hamburg Abokonzerte (Gr. Saal):

39 / 35 / 29 / 18 / 11 €

Schüler & Studenten 50% erm.

Familienkonzerte (Gr. Saal):

23 / 20 / 17 | 14 € 12 / 10 / 9 / 7 €

Erwachsene Kinder

ABONNEMENTS

5 Konzerte:

169 / 149 / 124 € (4 x LH | 1 x EP)

3 Konzerte:

107 / 94 / 78 € (2 x LH | 1 x EP)

3 Konzerte:

94 / 84 / 69 € (3 x LH)

62

Schüler & Studenten 50% erm.

KARTENVORVERKAUF


NEW LIVING HOME Julius-Vosseler-Straße 40 | 22527 Hamburg Elbwichtelkonzert:

11 €

Erwachsene zahlen

Abo (4 Konzerte)

35 €

den Kinderpreis

KRYPTAKONZERTE Krypta von St. Michaelis | Englische Planke 1 | 20459 Hamburg Einzelkarte:

29 €

Schüler & Studenten

Abonnement:

69 €

50% erm.

ALSTERSERENADE Alsteranleger am Jungfernstieg | 20095 Hamburg Einzelkarte inkl. Freigetränk:

33 €

Schüler & Studenten 50% erm.

KULTURKÜCHE ALSTERDORF Alsterdorfer Markt 18 | 22297 Hamburg Einzelkarte:

15 €

Schüler & Studenten 50% erm.

HAMBURGER KUNSTHALLE Glockengießerwall 5 | 20095 Hamburg Einzelkarte:

15 €

Schüler & Studenten 50% erm.

ALTONAER MUSEUM Museumstraße 23 | 22765 Hamburg Einzelkarte:

15 €

Schüler & Studenten 50% erm.

Weitere Infos: www.hamburgercamerata.com

63


DIE MUSIKERINNEN UND MUSIKER DER HAMBURGER CAMERATA VIOLINE I & II

Olga Lubotsky | stv. Stimmführerin

Gustav Frielinghaus | Konzertmeister

Tatiana Himmelsbach

Stephanie Lichtmeß | Konzertmeisterin

Natalie Kaufmann

Lisa Schumann | Konzertmeisterin

Iris Matthes

Salome Althammer | Stimmführerin II. Violine Eva-Csengele Demeter | Stimmführerin II. Violine Rebecca Borchert

KONTRABASS Stefania Secci | Stimmführerin Michael Koslov

Antje Bortz Ursula Broicher

FLÖTE

Desheng Chen

Ulrike Höfs

Annabelle Dugast

Imme-Jeanne Klett

Friedrich Eckart Estibalitz Galardi

OBOE

Lisa Lammel

Gonzalo Meíja

Stefanie Petersen Algirdas Šochas

KLARINETTE

Daniel Thieme

Johann-Peter Taferner

Sophie Thiessen Meike Thiessen

FAGOTT

Isabel Würdinger

Markus Pfeiff

VIOLA

HORN

Friedemann Ramsenthaler | Stimmführer

Hasko Kröger

Kari-Agnete Träder | Stimmführerin Kerstin Czygan

TROMPETE

Florian Huber

Jan-Christoph Semmler

Andrea Hummel Lucas Schwengebecher

POSAUNE Bärbel Leo

VIOLONCELLO Hila Karni | Stimmführerin

PAUKE | SCHLAGZEUG

Oliver Léonard | stv. Stimmführer

Johann Seuthe

MUSIKERINNEN UND MUSIKER DER HAMBURGER CAMERATA

64


IMPRESSUM HAMBURGER CAMERATA gGmbH

KIRCHENMUSIK

Katharinenstraße 30

Markus Pfeiff | Christoph Semmler

20457 Hamburg

Meike Thiessen | Rebecca Borchert

Telefon: 040 / 513 23 550

kirchenmusik@hamburgercamerata.com

info@hamburgercamerata.com www.hamburgercamerata.com GESCHÄFTSFÜHRUNG Annette Friedrich

FÖRDERVEREIN HAMBURGER CAMERATA E.V. Meike Thiessen, Vorsitzende Rita Strate, Mitgliederbetreuung

friedrich@hamburgercamerata.com ADMINISTRATION UND FINANZEN Christiane Erb erb@hamburgercamerata.com FSJ KULTUR Sophia Sandner buero@hamburgercamerata.com

REDAKTION Eberhard Bätza Annette Friedrich GRAFIKDESIGN Lena Jelitto BILDNACHWEISE

HAMBURGER CAMERATA KAMMERORCHESTER E.V.

Lucian Hunziker (S. 2, 4, 10, 18, 20, 59)

Johann-Peter Taferner, Vorstand

Andreas Pöcking (S. 17)

Rebecca Borchert, stv. Vorstand

Ralf Brinkhoff (S. 18)

Gustav Frielinghaus

Giorgia Bertazzi (S. 18, 24)

Andrea Hummel

Susanne Diesner (S. 18)

Ulrike Höfs

Bene Kuehn, Ida Elksnat (S. 26)

Hila Karni

Ines Vidaurre-Feemers, Anna-Lena Ehlers,

Markus Pfeiff

Anya Zuchold, Guido Werner (S. 30)

Christoph Semmler

Alexander Becher (S. 32)

Meike Thiessen

Marion v. Mehden (S. 34)

Sophie Thiessen

Studioline Photography (S. 36)

Juan C. Rosa (S. 6, 12, 20)

Diana Unt (S. 43) PROGRAMMAUSSCHUSS Meike Thiessen | Ulrike Höfs

BANKVERBINDUNG HAMBURGER CAMERATA

KINDER- UND FAMILIENKONZERTE

Deutsche Bank:

Andrea Hummel andrea.hummel@hamburgercamerata.com

IBAN: DE69 2007 0024 0862 2755 00 BIC: DEUTDEDBHAM

© Hamburger Camerata gGmbH 2020 | Änderungen vorbehalten!

65


Pierre Cardin Store im AEZ Heegbarg 31, 22391 Hamburg