Page 1

Team Time Out Vereinszeitung zur neuen Spielzeit 2013/2014

Handball in Drolshagen

www.tus-09-drolshagen.de oder werde Fan auf www.facebook.de


Vorwort

„Wem Gott will rechte Gunst erweisen… …den schickt er in die weite Welt.“ 3242 km wird unsere Damenmannschaft in der bevorstehenden Oberligasaison für die Auswärtsspiele zurücklegen. Eine Strecke, die in Richtung Süden gesehen bis an die hübsche türkische Küstenstadt Alanya reichen würde. Na, da haben unsere Mädels sich ja ganz schön was eingebrockt. Und unserer Abteilung gleich mit. Es versteht sich, dass die bevorstehende Spielzeit für uns eine besondere Herausforderung darstellt. Nicht nur in sportlicher Hinsicht. Jeder, der ab und zu einen Blick auf die Preisanzeige der Tankstellen wirft, weiß, welche Opfer die Handballerinnen auf sich nehmen werden, um ihrem Hobby in der Saison 2013/2014 frönen zu können. Dabei müssen und wollen wir jede mögliche Hilfe leisten und hoffen selbst dabei auf genau die Unterstützung, die unseren Sporlerinnen und Sportlern - von den Minis bis zu den Senioren - in der Vergangenheit das Handballspielen ermöglicht haben. Denn das Umfeld wird schwieriger. Leider mussten wir in letzter Sekunde unsere männliche A-Jugend mangels Masse abmelden und hoffen, dass einige Drolshagener Jungs beim TV Olpe für die nächsten Monate eine sportliche Heimat finden. Im Gegenzug musste unser Nachbarverein seine Damenmannschaft aus dem gleichen Grund auflösen und davon profitiert nun unsere Damen 2. Das sind keine überraschenden Entwicklungen. Demographie & Individualismus sind nur zwei Strömungen unserer Gesellschaft, die dem Vereinssport zusetzen. Hier hoffe und vertraue ich, dass der TuS mit guten Argumenten der Freizeitverarmung entgegenarbeitet. Und wer sieht, mit welchem Elan, welcher Freude die Trainer, Schiedsrichter und ehrenamtliche Helfer bei unserer gemeinsamen großen Sache dabei sind, der erkennt, dass unsere Abteilung gute Gründe hat, positiv in die Zukunft zu schauen. So könnte sich für die erste Damenmannschaft vielleicht auch die 3. Zeile des oben zitierten Gedichts von Joseph von Eichendorff für uns bewahrheiten. Da heißt es nämlich: „Dem will er seine Wunder weisen.“ Viel Spaß in der vor uns liegenden Handballsaison! Christian Rahrbach Abteilungsleiter

2


3


1. Damen

Unsere Meistermannschaft Oberliga! Die Handballerinnen des TuS 09 Drolshagen stoßen in neue Dimensionen vor. Serkan Kahraman, der die Truppe seit elf Jahen von der Bezirksliga bis auf das heutige Level geführt hat, stellt die aktuelle Meister-Mannschaft vor, Spielerin für Spielerin. Vanessa Bachmann (Trikotnummer 85) Nessi steht seit 2007 bei uns im Tor, nicht nur das, sie lebt den Sport in unserem Verein. Neben ihrer aktiven Handballkarriere trainiert sie noch zusätzlich zwei Mannschaften. Vanessa ist der erste auswärtige Neuzugang. Sie hat einiges beim TuS mit aufgebaut und hat sich auch nach ihrem dritten Kreuzbandriss und einem Knöchelbruch nicht aus der Bahn werfen lassen. Nina Schulte (Trikotnummer 99) Nina spielt seit 2009 beim TuS. Damals wechselte sie aus der Meistermannschaft der HSG Lennestadt/ Würdinghausen zu uns. Nina hat den größten Sprung von allen Spielerinnen bei mir gemacht. Nach einigen härteren Trainingseinheiten am Anfang, hat sie sich sehr schnell an unser Niveau heran gekämpft. Nina und Nessi sind sicherlich das beste Torhüterduo der Verbandsliga. Melanie Nebeling (Trikotnummer 2) Die langjährige Spielführerin war ein absoluter Leistungsträger. Sie hatte immer ein Ohr für die Probleme der Mannschaft und ist auch meine Vertrauensperson. Sie macht wegen der Schwangerschaft Pause, wir hoffen, dass sie bald wieder dabei ist. Melli hat alle Aufstiege mit gemacht. Elena Luft (Trikotnummer 4) Elli wechselte 2008 von der TSG Adler/Dielfen zu uns. Sie spielte auch in unseren weiblichen Jugendmannschaften und mit einem Doppelspielrecht bei mir in der Damenmannschaft. Elli bringt auf der Rückraum-Mitte die Abwehrreihen ganz schön in Bedrängnis. Mit ihrem absoluten Siegeswillen und Teamgeist zieht sie alle Spielerinnen mit in einen Handballrausch. Man kann schon sagen, dass sie meine rechte Hand auf dem Platz ist. Sie nimmt neue Spielzüge und taktische Veränderungen schnell an und setzt sie sofort um.

4


1. Damen Sarah Klonek (Trikotnummer 6) Sarah kam letzte Saison von der HSG Hohenlimburg zu uns. Nachdem ihre Mannschaft mit nur einem Sieg abgestiegen war, hat sie bei uns eine neue Herausforderung gesucht und gefunden. Ich kenne Sarah seit fünf Jahren. Damals spielte sie bei Haspe / Westerbauer und war schon länger meine absolute Wunschspielerin. Sie hat sich in den ganzen Jahren immer gesteigert und konnte diese Saison auch endlich kontinuierlich auf der Rückraum Linken Position spielen. Mit ihren 21 Jahren reift sie langsam zu einer Führungsspielerin heran. Frauke Sondermann (Trikotnummer 7) Frauke ist ein Drolshagener Urgestein und spielt schon seit dem ersten Aufstieg in der ersten Damenmannschaft. Sie hat sich auch durch viele Verletzungen und Operationen durchgekämpft und war immer ein Teil der Mannschaft. Aktuell ist Frauke als Physiotherapeutin bei uns und trägt einen großen Teil dazu bei, das unserer Spielerinnen an den Wochenenden überhaupt auflaufen können. Ich hoffe, dass sie uns nächste Saison wieder als Spielerin zur Verfügung steht. Anke Hardenacke (Trikotnummer 10) Anke hat ebenfalls alle Aufstiege aktiv miterlebt. Seit 1995 spielt sie ununterbrochen für den TuS und hat alles mit aufgebaut. Sie ist auch im Vorstand der TuS-Handballabteilung. Auf dem Spielfeld hat sie den Torfrauen mit ihren meist sicher verwandelten Siebenmetern das Fürchten gelehrt, ich hoffe, dass wir gemeinsam noch einige schöne Handballjahre erleben dürfen. Anika Ickler (Trikotnummer 12) Anika hat letzte Saison ihr Doppelspielrecht bekommen. Durch intensives Training und herausragende Spiele in der zweiten Mannschaft hat sie sich in die Erste gekämpft. Sie bekommt immer mehr Spielanteile, allerdings passen wir natürlich auf, dass es nicht zu viel wird. In dieser Saison spielte sie in der weiblichen A-Jugend, zweite Mansnchaft und in der Verbandsliga-Mannschaft. Jetzt ist es vorbei mit der Jugend und Anika wird sicherlich die Zukunft in unserem Verein sehr prägen. Juliane Kakuschki (Trikotnummer 13) Jule ist 2009 vom TV Bergneustadt zu uns gewechselt. Sie brauchte nicht lange, um sich hier wohlzufühlen. In den ersten beiden Jahren wurde Jule unsere Torschützenkönigin. Seitdem wirft sie auch immer mit die meisten und auch die schönsten Tore. Eine sehr zuverlässige und emotionale Spielerin auf und auch neben dem Handballfeld.

5


1. Damen Corinna Bieker (Trikotnummer 14) Eine nicht alltägliche Geschichte durften wir mit unsere Göre erleben. Bis zum Ende ihre Jugendzeit spielte Corinna beim TuS im Tor und wollte sogar auf dieser Position bis in die Bundesliga. Doch auf einmal war Schluss im Tor und auch beim TuS. Sie wechselte damals zum TV Bergneustadt und spielt seitdem auch nicht mehr als Torhüterin. Acht Jahre später kam sie als Kreisläuferin zurück und ist vor allem aus der Deckung nicht mehr weg zu denken. Sie sorgt bei jedem Training für viel Spaß und sagt immer offen ihre Meinung. Sie ist zu einem Teamleader geworden. Marina Ickler (Trikotnummer 15) Marina ist unsere einzige Linkshänderin, allerdings auch eine der Besten der Liga. Viele gegnerische Trainer und auch Gegenspielerinnen verzweifeln regelrecht an ihr. Marina spielt seit der C-Jugend beim TuS und man konnte schon früh erkennen, dass sie eine besondere Spielerin ist. Ich bin froh, dass unsere Ick für sich diesen Weg ausgesucht hat und Leistungshandball spielen wollte. Sie hat sich immer durchgekämpft und hat es bei den Spielen meistens mit zwei, dreiGegenspielerinnen auf einmal zu tun. Sie geht oft dahin, wo es wehtut und macht damit Platz für ihre Mitspielerinnen. Sarah Röben (Trikotnummer 17) Sarah spielt seit dieser Saison beim TuS. Ihr Studium hat sie aus Wilhelmshaven nach Siegen gebracht. Mit ihrer immer guten Laune und auch lustigen Umgangsform mit Menschen bringt sie sehr viel gute Stimmung ins Training. In dieser Saison spielte sie mehr in der Reserve als in der ersten Mannschaft, doch wollen wir das zur nächsten Saison natürlich andersrum sehen. Wenn Sarah beim Training ist, gibt sie immer 100 Prozent und sie hat sich schnell beim TuS eingelebt. Julia Dittert (Trikotnummer 18) Julia wechselte 2009 zusammen mit Nina nach Drolshagen. In Lennestadt hatte sie wenig Spielanteile in deren Aufstiegssaison und war sehr frustriert. Sie hat sich durch fleißiges Training und einer guten Einstellung in die Mannschaft rein gekämpft. In dieser Saison ist zur Stammspielerin auf der rechten Seite geworden und sie hat in der Hinrunde fast alle Spiele in der Verbandsliga durchgespielt. Einige Berufsbedingte Trainingsausfälle und leichtere Verletzungen warfen sie dann ein wenig zurück. Im Moment macht sie leider eine Handballpause.

6


1. Damen Joana Sartor (Trikotnummer 19) Joana spielt ihre zweite Saison bei uns. Als Trainer kann man nur den Hut vor ihr ziehen. Joana hat ein sehr großes Kämpferherz und hat immer ein freundliches Lächeln auf dem Gesicht. Sie hat sich nach einer durchwachsenen ersten Saison jetzt zur Stammspielerin heran gekämpft. Mit ihrem unbedingten Sieger-Gen ist sie zu einer absoluten Topspielerin herangereift und gehört mit 21 Jahren schon zu den besten Spielerinnen der Verbandsliga. Vor allem in der Abwehr gibt es kaum ein Durchkommen für die Gegner, wenn Joana in der Nähe ist. Mareike Voss (Trikotnummer 22) Mareike spielt seit 2010 für den TuS. Nachdem sich die TSG Adler/Dielfen aufgelöst hatte, brauchte es genau ein fünfminütiges Telefongespräch, um sie von unserer Sache in Drolshagen zu überzeugen. Sie war schon immer bestrebt, das höchstmögliche Niveau zu erreichen. Seit dieser Saison ist sie auch Spielführerin der Mannschaft und lebt zu 100 Prozent Handball. Bei ihr ist jedes Training wie ein Meisterschaftsspiel. Ein großes Vorbild für alle ihre Mitspielerinnen ist sie schon lange. Mit ihrem Kämpferherz wird sie sich hoffentlich von ihrer Verletzung erholen. Heidi Kaderbach (Trikotnummer 30) Heidi spielt schon immer in Drolshagen Handball, sie ist die gute Seele der Mannschaft. Jede Spielerin fühlt sich wohl, wenn Heidi in der Halle ist. Wenn Not am Mann ist, ist sie immer bereit zum Spielen und auch am wöchentlichen Training nimmt sie mit unserer ehemaligen Spielerin Tanja Winter regelmäßig teil. Michelle Mauden (Trikotnummer 96) Michelle ist nach einigen Vereinswechseln im Siegerland seit 2010 in unserem Verein. Nach ein paar erfolgreichen Jugendjahren und diversen Meisterschaften hat sie im Januar ihr Doppelspielrecht bekommen und spielt seitdem auch in den Seniorenteams im Verein. Mit ihren 16 Jahren spielt sie jetzt schon regelmäßig in der ersten Damenmannschaft, wie z.B.: im Topspiel in Schwerte vor 450 Zuschauern. Michelle wird auch in der kommenden Saison in der Oberligamannschaft spielen. Für Michelle hat es sich auf jeden Fall gelohnt nach Drolshagen zu kommen und auch bei uns zu bleiben. Serkan Kahraman

7


1. Damen

1. Damen sagen DANKE! In der vergangenen Saison haben wir mit dem Aufstieg in die Oberliga, der Qualifikation für den DHB-Pokal und dem Gewinn des Kreispokals viel und zuvor kaum Erhofftes erreicht. Solch außergewöhnliche Erfolge erreicht man jedoch nicht im Alleingang. Deshalb möchten wir DANKE sagen! Danke für die überwältigende und vielfältige Unterstützung über Jahre hinweg. Unser erster Dank geht an die unten aufgeführten Sponsoren, ohne deren finanzielle Unterstützung solch ein Werdegang der Mannschaft nicht möglich gewesen wäre. Ein weiterer Dank geht an unsere Fans. Nur mit Hilfe der mentalen und lautstarken Unterstützung bei allen Heim- und vor allem auch Auswärtsspielen waren wir zu solchen Leistungen überhaupt fähig. Und nur die Anteilnahme an der Freude nach Siegen und auch an der Trauer nach Niederlagen machte diese Zeit zu diesem, für uns unvergesslichen Erlebnis. Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an Sonja Alterauge, die Familie Heidbüchel, Heidi Kaderbach, Melanie Nebeling, Kathrin Nebeling und Christin Schöning, die durch ihren Einsatz und ihre Kreativität dem großen Showdown beim letzten Saisonspiel einen außergewöhnlichen Rahmen verliehen. Ebenso möchte sich die Mannschaft bei den Aufstiegsgratulanten bedanken: dem SC Drolshagen, dem Schützenverein, Conni Hundt (es war lecker!), Inge + Charly (Raubritter), Drolshagen Marketing, Christian Haas, Hubert Wagner und Hubert Clemens. Anke Hardenacke

ule Gräve Farbhaus Schulte - Veltins - Holzgroßhandel Clemens Dransfeld -Fahrsch - droRahrbach Fliesen Sunshine Wenden lshagenOlpe-Dro se & Jadatz - Sparkas Heizung-Sanitärpack - Getränke Reese - Holz- und Stahlbetonbau Stefan Willmes - fashion4sports Klima Günter Stracke - Bäckerei Vosshagen - Kinzel Bauelemente

8


1. Damen

Das Jahr der Meister im Stadtgebiet Das gab es noch nie: Sechs Meistermannschaften auf einer Bühne. So geschehen beim Marktplatzfest in Drolshagen. Da bot die Aktionsgemeinschaft Drolshagen den erfolgreichen Teams aus dem Stadtgebiet eine öffentliche Plattform. Und von denen gibt es in diesem Jahr eine Menge. Mit der SpVg Iseringhausen, der ersten und zweiten Fußballmannschaft des SC Drolshagen, der ersten Damenmannschaft des SC Drolshagen, der Frauenmannschaft des Hützemerter SV und den Handball-Oberliga Damen des TuS 09 Drolshagen haben sechs Teams den Meistertitel und Aufstieg geschafft. Das ist eine geniale Nummer, dass so viele Mannschaften den Titel holen konnten. Das Sahnestückchen waren die Handball-Frauen, die alles in den Schatten gestellt haben, freute sich Regine Rottwinkel von der Aktionsgemeinschaft. Für alle Siegermannschaften gab einen Gutschein über drei Kisten Gerstensaft, auf dass der Gemeinschaftssinn gestärkt wird. Meinolf Wagner

9


HOFFMANN Schuhmode für die ganze Familie Gerberstraße - 57489 Drolshagen Tel. & Fax 02761 / 71265

10


1. Damen

Saison 2013/2014 Im ersten Spiel hatten wir es direkt mit dem geographisch entferntesten Gegner zu tun: fast 500 km beträgt die Gesamtstrecke für den Besuch des LIT Nordhemmern in Minden. In Zukunft werden wir es mit vielen Handballmächten Westfalens zu tun haben. So sind die HSG Menden-Lendringsen, der TV Verl und der TV Schwitten als ehemalige Drittligisten eine große Herausforderung für uns als Aufsteiger.

Als Saisonziel für die neue Meisterschaftsrunde strebt Trainer Serkan Kahraman einen einstelligen Tabellenplatz an, der den Klassenerhalt bedeuten würde. Bei diesem Ziel werden Erinnerungen an die erste Verbandsligasaison 2009/2010 wach, als der TuS mit genau dieser Formel einen sensationellen 4. Platz vom Fleck weg erreichte. Serkan Kahraman gelang es damals, die Mannschaft punktuell und strategisch klug zu verstärken und konnte nach der Vizemeisterschaft im darauffolgenden Jahr den Aufstieg im vergangenen Mai erreichen. Eine weitere Zielvorgabe besteht drin, den Kreispokal zum sechsten mal in Folge zu gewinnen, sowie als einziger Vertreter aus dem Kreis Lenne Sieg im HVWPokal erneut das Finale zu erreichen.

11


1. Damen

Saisonvorbereitung Beim neuen Handball-Oberligisten TuS 09 Drolshagen werden für die kommende Spielzeit die Uhren auf Null gestellt und die Karten neu gemischt. Optimtisch geht Erfolgstrainer Serkan Kahraman in die neue Saison. „ Der Kader ist groß genug um eine gute Oberliga-Saison zuspielen. Die Zusammenstellung des Teams passt“, stellt TuS – Coach Serkan Kahraman fest. „Es ist durch Flexibiltät geprägt , aber auch eine eingespielte Truppe“. Erfreut konnte Serkan Kahraman beim Trainingsauftakt zwei neue Spielerinnen begrüßen. Zum einen kehrte Carina Neu nach langer Pause und Mutterschaftspause wieder ins Team zurück. Ein Wiedereinsteiger. Sie ist zur Entlastung von Torjägerin Marina Ickler im Abwehrblock vorgesehen. Zum anderen hatte Ásdís Rut Guðmundsdóttir von Landesligisten RSV Eiserfeld den Weg in die Wünne gefunden. Genau wie Carina Neu auch eine Linkshänderin. Sie wird ihren Platz auf der Rechtsaußen – Position begleiten. Die Polar – Handballerin aus Island spielte dort in der ersten Liga. Ihr Handball ABC erlernte sie in der isländischen Eliteschule in Reykjawik. Ásdís besticht durch Ballsicherheit und den Blick für die besser postierte Nebenspielerin. „Ásdís Rut Guðmundsdóttir hat die sportliche Lücke nach dem Weggang von Julia Dittert und dem verletzungsbedingten Verlust über die gesamte Spielzeit von Spielführer Mareike Voss geschlossen“,freute sich der Drolshagener Trainer Serkan Kahraman im Gespräch mit unserer Zeitung. „ Nach drei Trainingseinheiten hat sich die 24-jährige bereits gut eingelebt. Eine weitere alte Bekannte kehrt ins Team zurück. Die langjährige Spielführerin Melanie Nebeling wird im Laufe der Vorbereitung wieder einsteigen. „Ich freue mich sehr, denn sie ist ein wichtiger Stabilisator unserer Mannschaft und wird in kommenden Spielzeit mehr denn je gebraucht“,so Kahraman. Um in der neuen Umgebung der Obliga gerüstet zu sein hat sich die TuS – Sieben eine knallharte Vorbereitung verordnet. Fast vierzig Trainingeinheit bis zum Auftaktspiel bei Nordhemmern, sowie acht Vorbereitungsspiele. Wichtiger Bestandteil ist auch Kahramans Trainerkollege Gerd Oevermann. Ein Trainer mit viel Erfahrung, davon profierte der Tus 09 schon im Aufstiegsjahr. So trainierte er die HSG Kropp/ Tetenhusen in der Regionalliga Nord/Ost. Gerd Oevermann verordnet den Damen ein abwechselungsreiches und anspruchvolles Training. „ Bei aller Ernsthaftigkeit muss der Spass auch dabei sein. Erholungspausen, sowie Trinkpausen müssen sein“, erklärte der 50-jährige. BeinarbeitKondition, Ausdauertraining und Krafteinheiten stehen auf dem Plan. Es stimmt zwischen Serkan Kahraman und Gerd Oevermann.

12


1. Damen „Wir haben die gleiche Handball-Philosophie. Das heißt über eine starke Abwehr und schnelle Tempogegenstösse zum Erfolg zu kommen.“ Die Favoriten sind nach der Ansicht von Serkan Kahraman der letztjährige Vizemeister ASC Dortmund, SC DJK Everswinkel und der TV Verl. Der Kader für die Saison 2013/2014 Tor: Vanessa Bachmann, Nina Schulte; Feld: Michelle Mauden, Juliane Kakuschki (LA.) Carina Neu, Melani Ásdís Rut Guðmundsdóttir, Melanie Nebeling (RA.) Joana Sartor, Sarah Klonek ( HL.) Elena Luft, Sarah Röben (Mitte) Marina und Anika Ickler (RR.) Corinna Bieker, Anke Hardenacke, Frauke Sondermann (Kreis) Meinolf Wagner

Stehend v.l.n.r: Mareike Voss, Sarah Röben, Michelle Mauden, Vanessa Bachmann, Nina Schulte, Frauke Sondermann, Anke Hardenacke, Corinna Bieker, Gerd Oevermann (Co-Trainer) Sitzend v.l.n.r.: Serkan Kahraman (Trainer), Anika Ickler, Sarah Klonek, Juliane Kakuschki, Marina Ickler-Rüsche, Elena Luft, Ásdís Rut Guðmundsdóttir Es fehlen Heidi Kaderbach, Melanie Nebeling, Carina Neu und Joana Sartor.

13


1. Damen

DHB-Pokal Handballkracher zum Saisonstart Ein dickes Lob an seine Mannschaft - das war das erste, was Trainer Serkan Kahraman loswerden musste. Mit einem ehrenvollen 20:35 (8:20) schied Handball-Oberligist TuS 09 Drolshagen gegen den ambitionierten Drittbundesligisten TV Beyeröhde aus. Eine imposante Kulisse von 500 Zuschauern in der Ausweichhalle sah das ungleiche Duell, in dem sich die Drolshagenerinnen nach besten Kräften wehrten. Joana Sartor war es vorbehalten, mit einem Wurf aus dem Rückraum das 1:0 zu erzielen, es war die einzige Drolshagener Führung in dieser Begegnung. Dass es schwer werden würde war von Beginn an klar. Vor allem in der letzten Viertelstunde des ersten Durchganges lief beim TuS 09 vieles in die falsche Richtung. Unnötige Ballverluste und technische Fehler waren die Ursache. Der TV Beyeröhde kaufte der Kahraman-Truppe mit aggressivem Abwehrspiel den Schneid ab. TV Spielführerin Mandy Münch zum 1:5 (8. Minute), sowie und Lindsey Houben (17.) zum 4:10 sorgten für klare Verhältnisse für den Favoriten. Ein Tempogegenstoß nach dem anderen brachte das Team von TV-Trainerin Meike Neitsch uneinholbar mit 8:20 zur Pause in Führung. Damit waren alle Messen gelesen. In der zweiten Halbzeit kam der TuS 09 Drolshagen besser ins Spiel. Dies lag aber auch daran, dass die Gäste viel wechselten und so ihr Spielfluss etwas litt. Wenn es erforderlich war, zog der TV Beyeröhde das Tempo an und erzielte die notwendigen Tore.

14


1. Damen Mit einer deutlichen Steigerung konnte der TuS 09 nun das Ergebnis im Rahmen halten. Torhüterin Nina Schulte bot nach der Pause eine klasse Vorstellung. Auch Anika Ickler hatte mit ihren drei sicher verwandelten Siebenmeter eine hundertprozentige Tor-Ausbeute. Der Drolshagener Trainer Serkan Kahraman konnte mit dem Spiel seiner Mannschaft zufrieden sein. „Bis auf die letzten fünfzehn Minuten der ersten Halbzeit war ich mit dem Spiel total einverstanden. Die Einstellung hat gestimmt und die Truppe hat den Kampf angenommen.“ Das Spiel habe auch gezeigt, dass man mit dem Stand der Vorbereitung in Bezug auf die kommende Spielzeit voll im Soll liege. Kahraman: „Wir sind durch die vielen intensiven und umfangreichen Trainingseinheiten fitter als im letzten Jahr.“ Auch Elena Luft, mit Juliane Kakuschki die neue Spielführerin des Aufsteigers, zeigte sich zufrieden: „Es war eine gute Übung vor Beginn der Meisterschaft. In der zweiten Halbzeit hat die Mannschaft eine deutliche Steigerung gebracht. Es hat Spaß gemacht, weil unsere Fans uns wie in der Meisterschaft immer wieder unterstützt haben und jedes Tor bejubelt wurde. Nina Schulte war überragend.“ Mit Optimismus kann auch der TV Beyeröhde in die kommende Spielzeit blicken. „Es war das letzte Spiel in der Vorbereitung und ich habe meiner Mannschaft zu verstehen gegeben, voll durch zuziehen und mit dem 20:8 Vorsprung wurde auch fast alles durchgezogen. So als wenn es das erste Meisterschaftsspiel gegen die HSG Dudenhofen/Wetzlar wäre“, so die frühere Nationalspielerin und heutige TV-Trainerin Meike Neitsch. Sie zeigte sich beeindruckt von der „... tollen Stimmung. Auch das Vorprogramm mit den Cheerleadern war Klasse. Denn wir spielen in der dritten Bundesliga oft nur vor einer Mini-Kulisse.“ Erich König, Frauenwart des Handball-Kreises Lenne-Sieg und profunder Kenner der Szene, ließ es sich nicht nehmen beiden Mannschaften einen Ball zu überreichen. „Im letzten Spiel der Saison 92/93 war ich beim Aufstieg des TV Beyeröhde bei Teutonia Riemke im entscheidenden Spiel im Einsatz. Ein Siebenmeter in letzter Sekunde war für den damaligen Aufstieg von Beyeröhde entscheidend.“ Bericht: Meinolf Wagner /Fotos: Julia Schaumann

15


2. Damen

Neue Ziele und viele neue Gesichter... ...prägen in der Saison 2013/14 unsere 2. Damenmannschaft. Nachdem uns im Laufe und nach der vergangenen Saison aus beruflichen, studienbedingten und privaten Gründen, einige Spielerinnen verließen oder eine längere Pause eingelegt haben, sowie aufgrund ihrer Leistungen in den Stammkader der 1. Damenmannschaft aufgerückt sind, unterzog sich die Dräulzer „2.Welle“ einer immensen Verjüngungskur. Dies zunächst einmal „nur“ mit der eigenen weiblichen A-Jugend, die man leider aufgrund mangelnder Anzahl gemeldeter A-Jugend-Mannschaften im Kreis, zurückziehen musste. So stand die Trainerin und auch beide Mannschaften vor völlig neuen Aufgaben. Die Trainerin Vanessa Bachmann musste aus zwei Mannschaften eine formen und vielen Spielerinnen die Möglichkeit geben, sich auf neuen Positionen einzuspielen. Das man keine wirkliche Trainingspause einlegte und auch nach Ablauf der Saison einmal wöchentlich trainierte, machte sich bezahlt. Im Laufe der Zeit kam sichtlich mehr Sicherheit ins Spiel. Mit dem Beginn der eigentlichen Vorbereitung kündigte sich dann Zuwachs beim Training an. Hannah Schulte, Lisa Gipperich, Isabelle Butzkamm und Denise Schmal fanden nach der Abmeldung der Damenmannschaft des TV Olpe in den Hexenkessel Wünne und gaben nach ein paar Trainingseinheiten ihre Zusage. Mit ihren 18 bzw. 19 Jahren und ihrer Erfahrung im Seniorenbereich gehören sie nun, wie auch Alina Gurke, Anna Dornseifer und Lea Berg, mit den Jahrgängen 94/95 zum „alten Eisen“ der Oberliga-Reserve des TuS. Julia Schaumann, Johanna Nelles, Linda Schröder und Nadine Harnischmacher sind mit Anfang/ Mitte 20 schon die Handball-Omis der Truppe.

16


2. Damen „Mit einem Kader von sage und schreibe 20 Spielerinnen ist man für die kommende Saison nun mehr als gewappnet. Und die Trainingsbeteiligung ist überwältigend! Konkurrenz belebt offensichtlich das Geschäft...“ zwinkert die Trainerin und fügt beim Thema Saisonziele hinzu: „Natürlich möchten wir alle Spiele gewinnen und auch wieder oben mitspielen. Ich glaube an alle meine Spielerinnen, dennoch sollte man bedenken, dass unser Altersdurchschnitt knapp 19 Jahre beträgt und ein Großteil der Mannschaft seine erste Saison im Damenbereich bestreitet. Da ist man in manchen Situationen noch nicht so abgebrüht. Das kann und wird das eine oder andere Mal spielentscheidend für uns sein. Mittelfristig wollen wir jedoch natürlich weiter in die Bezirksliga aufsteigen. Sollte es doch schon kurzfristig klappen, dann bin ich natürlich nicht böse...“ Heiße Titelanwärter sind für die Trainerin die SG Schalksmühle/Halver 1, der TuS Ferndorf 2 und die HSG Lennestadt/Würdinghausen. „Abgänge“(denn niemals geht man so ganz!) und Pausierer: Clara Lefke, Lena Wintersohl, Christin Lütticke, Kim Baberg, Kerstin Neu, Nadine Kohler, Heike Wingen, Ines Hahn, Claudia Rohe und Tanja Winter. In die „Erste“ verabschiedeten wir: Carina Neu, Anika Ickler und Michelle Mauden Neuzugänge: Ebru Dzelili, Frieda Maiworm, Camilla Ratay, Sofie Papanastasiou, Theresa Lütticke, Lorena Lampmann, Jana Rieger, Leonie Kerperin (alle eigene Jugend), Hannah Schulte, Lisa Gipperich, Isabelle Butzkamm und Denise Schmal (alle TV Olpe) Vanessa Bachmann Trainerin

Olper-Neuzugänge (v.l.n.r.): Hannah Schulte, Denise Schmal, Lisa Gipperich, Isabelle Butzkamm

17


Herren

Herren vor spannender Saison

Wohin die Reise in der nächsten Spielzeit für die Herren geht, bleibt abzuwarten. Mit Christian „Zabel“ Rahrbach und Christian „Hardy“ Hardenacke muss Spielertrainer Holger Zeppenfeld auf zwei ganz wichtige Stützen der vergangenen Jahre verzichten. Zabel hängt die Handballschuhe an den Nagel und steht nur noch im absoluten Notfall zur Verfügung. Hardy legt in der kommenden Saison eine Handballpause ein. Ansonsten bleibt die Mannschaft in der bewährten Formation zusammen. Auf Verstärkung aus der eigenen Jugend dürfen die Herren erst in der nächsten Saison hoffen. Den TuS erwartet eine ausgeglichenere Liga als in den letzten Jahren. Mit Attendorn II und Attendorn III haben zwei Mannschaften die Klasse in Richtung Kreisliga B verlassen. Dafür füllen die zweite Welle der HSG Lennestadt-Würdinghausen und der TV Neunkirchen II die Liga auf. Wo sich der TuS in diesem Feld einordnet ist eine spannende Frage. Vieles wird davon abhängen, ob alle Akteure verletzungsfrei durch die Saison kommen, ob man bei den Spielen immer aus dem Vollen schöpfen kann und wie hoch die Trainingsbeteiligung in der Saison sein wird. Aus der Vergangenheit weiß man, dass man sich eigentlich vor keinem Gegner verstecken muss, man kann allerdings auch über jeden Rivalen stolpern. Die Herren freuen sich auf eine Saison mit vielen spannenden Spielen im Hexenkessel Wünne. Verstärkungen sind im Team natürlich immer herzlich Willkommen. Auch Anfänger sind gern gesehen. Wenn du sportlich bist und Spaß im Handballsport hast, dann schau doch einfach mal während einer unserer Trainingszeiten in der Sporthalle Wünne vorbei. Trainiert wird immer dienstags und donnerstags von 20.00 Uhr bis 21.45 Uhr. Oder informiere dich telefonisch unter 0151-62820535 bei Holger Zeppenfeld. Holger Zeppenfeld Trainer

18


Motiv

1000909163 A vom 6. August 2013, 14:37:40

Wir w端nschen den Handballern des TuS 09 Drolshagen eine erfolgreiche Saison!

19


Weibliche B-Jugend

B-Jugend Kreisliga

In der neuen Saison geht die weibliche B-Jugend in der Kreisliga des Handballkreises Lenne-Sieg an den Start. Alle Spielerinnen aus der letzten C-Jugend werden auch in der neuen Spielrunde um Punkte und Tore kämpfen. Verstärkt wird das Team um Trainerin Jutta Köhler von Ebru, Franzi und Franziska, die aus der A-Jugend schon einiges an Erfahrung mitbringen. Die Spielweise zwischen den Vorgaben des Verbandes in der C-Jugend (offensive Abwehr) und dem freien taktischen Spiel ab der B-Jugend bereitet vielen Mannschaften große Umstellungsprobleme. War in der C-Jugend das Hauptangriffsmittel das Spiel im 1:1 und das Einlaufen an den Kreis, so muss nun der Rückraum die Hauptverantwortung tragen. Die Angriffsmittel sind nun genau wie im Seniorenbereich - Würfe aus der Fernwurfzone und das Spiel über den Kreisläufer. Da unsere B-Jugend hauptsächlich aus Jüngeren besteht, müssen sie sich in dieser Saison erst einmal mit der neuen Situation anfreunden. In der Vorbereitung haben die Mädels schon fleißig trainiert - aber das Umsetzen im Wettkampf ist nicht so einfach. Die Laufwege sind noch nicht automatisiert und es fehlt die Erfahrung für die richtige Entscheidung. Übergreifend wird mit der C-Jugend trainiert und einige Spielerinnen werden regelmäßig in beiden Mannschaften eingesetzt. Durch diese Möglichkeit entwickeln sie sich zu Allroundern, denn die Spielpositionen sind unterschiedlich. Schon in den vergangenen Jahren war die Zusammenarbeit der Trainer in allen Mannschaften ein großes Plus in der Jugendabteilung. Jeder konnte individuell gefördert werden und für die Nachwuchstalente ist das eine gute Vorbereitung auf den Sprung in die Damenmannschaften. Neben dem Mannschaftstraining geht die Jugendabteilung weiterhin ungewöhnliche Wege. Immer wieder läd die HV-Stützpunkttrainerin Jutta Köhler Talente aus der Umgebung oder ihrem 2. Verein TVG Kaiserau ein, um mit den Auswahlspielerinnen aus Drolshagen zusammen zu trainieren. „So haben sie einen Vergleich mit anderen, können voneinander lernen und sich weiterentwickeln.“ 20


Weibliche C-Jugend

C-Jugend Kreisliga

Unter ungünstigen Vorzeichen geht unsere weibliche C-Jugend in die neue Saison. So fehlen mit den Mädels des Jahrgangs 1998 (diese müssen in die weibliche B-Jugend hoch) gleich mehrere Führungsspieler, die mit ihren guten Einzelaktionen jederzeit ein Spiel entscheiden konnten. Ein weiterer ungünstiger Punkt war die Saisonvorbereitung. Aufgrund von krankheitsbedingten Ausfällen fing die Vorbereitung auf die neue Saison erst Mitte Juni an. Für den Jugendbereich ist das aufgrund der Sommerferienpause leider etwas zu spät. In einem Freundschaftsspiel gegen den HV Sundern zeigten die Mädels aber bereits richtig gute Ansätze. Es zeigten sich aber auch deutliche Schwächen in verschiedenen Bereichen. Diese Schwächen gilt es in den nächsten Wochen zu minimieren. Ein Erfolg wäre es bereits, wenn sich unsere zusammengewürfelte Truppe nach der Hinrunde für die Kreisliga qualifizierten würde. Um dieses Ziel zu erreichen müssen ca. die Hälfte aller Spiele in der Hinrunde gewonnen werden. Trainiert wird dienstags in der Zeit von 18:30 bis 20:00 Uhr. Wer in den Jahren 1999 und 2000 geboren ist und Interesse hat, darf jederzeit gerne vorbei schauen. Wir freuen uns über neue Spielerinnen. Manuela Krause Trainerin

21


Weibliche D-Jugend

D-Jugend Kreisliga

In der abgelaufenen Saison konnten unsere D-Mädels einen guten 3ten Platz erreichen. Leider konnten wir die entscheidenden Spiele nicht gewinnen, so dass wir gegen Attendorn und Eiserfeld jeweils 2 Niederlagen hinnehmen mussten. Alle anderen Spiele gewannen unsere Mädels souverän. Aufgrund der sehr dünnen Personaldecke (es stehen nur 8 Spielerinnen zur Verfügung) wird die kommende Saison für die Mädels eine sehr harte Zeit. Ein Auswechseln, um Luft zu schnappen, wird es für den älteren Jahrgang nur selten geben. Trotz der ungünstigen Vorzeichen werden wir versuchen eine möglichst gute Rolle zu spielen. Allerdings werden wir mit dem Rennen um die Meisterschaft in diesem Jahr nichts zu tun haben. Hier werden Mannschaften mit einer deutlich besseren Personaldecke stehen, z.B.: SG Attendorn/Ennest oder SG Kierspe/ Meinerzhagen. Die Ziele unserer Mannschaft sind: Spielerfahrung sammeln und sich persönlich weiterentwickeln. Hinzu kommt, dass unsere 2001ser Mädels mit dem Doppelspielen in der weiblichen C-Jugend bereits Erfahrungen in der nächst höheren Spielklasse sammeln können. Trainiert wird dienstags und mittwochs in der Zeit von 17 bis 18:30 Uhr. Wer in den Jahren 2001 bis 2003 geboren ist und Interesse hat, darf jederzeit gerne vorbei schauen. Wir freuen uns über neue Spielerinnen. Manuela Krause und Jutta Köhler Trainerteam

22


23


R

EXCLUSIV-TEXTIL-STICKEREI/DRUCKEREI LEDER/TEXTILVEREDELUNG STICKPROGRAMMHERSTELLUNG STICKDESIGN TEXTILE WERBEMITTEL UND MEHR

Lindenstraße 8, 57489 Drolshagen

0160-97208356

www.stimatex.com

24


Gemischte E-Jugend

Gemischte E-Jugend Kreisliga

Auch in diesem Jahr werden wir eine gemischte E-Jugend stellen. Die E-Jugendlichen setzten sich aus bereits erfahrenen Spielern, Anfängern und Kindern die aus den Minis in die E-Jugend kommen, zusammen. Die gemischte E-Jugend ist zur Zeit eine der wenigen Mannschaften beim TuS die über 12 Spieler/innen verfügt. Hinzu kommen 3 Minis, die in der neuen Spielzeit erste Erfahrungen in der E-Jugend sammeln sollen. Das Ziel für diese gemischte Truppe ist, sich kontinuierlich zu verbessern und evtl. den einen oder anderen Sieg einzufahren. Wer Lust und Interesse hat Handball zu spielen, kann gerne zu unserem Training kommen. Trainiert wird dienstags von 17.00 bis 18:30 Uhr. Die Jahrgänge der gemischten E-Jugend sind von 2003 bis 2005. Ebru Dzelili und Manuela Krause Trainerteam

25


Minis

Spielerwechsel bei den Kleinsten

Zurückblickend auf die letzte Saison können wir nur Positives von unseren Kleinsten berichten. Auch wenn nur wenige Turniere besucht wurden, konnte man wie auch im Vorjahr eine deutliche Leistungssteigerung erkennen. Im abwechslungsreichen Training kann man ebenfalls erkennen, dass die Kinder im Handballsport aufgehen und sich ständig weiterentwickeln. In der kommenden Saison werden wir mit einer komplett neuen Mannschaft starten. Da viele ältere Kinder in die E-Jugend gewechselt sind, haben wir jetzt viele jüngere Kinder aus der Kindergarten-Handball AG bei uns. Wir freuen uns sehr über diesen Zuwachs! Auch weitere Neuzugänge sind immer herzlich Willkommen. Wir trainieren immer dienstags von 17.00-18.30 Uhr. Theresa Lütticke und Frieda Maiworm Trainerteam

26


27


Männliche C-Jugend

C-Jugend Kreisliga Ach so, a.K. heißt „außer Konkurrenz“?! Dachte immer, das steht für „arme Kinder“, weil die beim Fabian trainieren müssen... Im Laufe der vergangenen Saison verabschiedete sich die männliche C-Jugend schweren Herzens von ihrem langjährigen Trainer Holger Zeppenfeld. Holger, der die Jungs seit der D-Jugend begleitet hat, gab aus zeitlichen Gründen sein Amt an seine Co-Trainer Fabian Schell und Yves Maubach weiter. Fabian und Yves stellten eindrucksvoll unter Beweis, dass man auch im jungen Alter verantwortungsbewusst eine Jugendmannschaft leiten kann. Im Vordergrund stand, dass die neuen Trainer ihre Mannschaft und das eigenverantwortliche coachen kennenlernen. Mit Erfolg, denn mit viel Spaß am Handball brachten die C-Jugendlichen spannende Partien auf‘s Parkett und erzielten in der Kreisliga den 9. Tabellenplatz. Die männliche C-Jugend wird in der kommenden Saison unter der alleinigen Leitung von Fabian Schell außer Konkurrenz in der Kreisliga antreten. Somit können Kai und Sebastian, beide Jahrgang 1998, weiterhin Spielpraxis sammeln sowie ihre Mannschaft mit ihrer Erfahrung unterstützen. Als Neuzugänge kann die Mannschaft David Bleckmann, Konstantin Pfennig und Andreas Rüsche begrüßen. Alle drei gingen letzte Saison noch für die männliche D-Jugend auf Torejagd und dürfen sich jetzt in der C-Jugend unter Beweis stellen. Einzig die Torhüterposition bereitet dem Trainer Stirnrunzeln: „Da Philip für längere Zeit ausfallen wird, muss jeder von den Jungs mal in die Bresche springen und den Kasten sauber halten.“ Mit der Vorbereitung ist Trainer Fabian Schell durchaus zufrieden, das bringt Vorfreude und Lust auf die neue Saison mit sich. Ein konkretes Saisonziel hat sich der Trainer jedoch erstmal nicht gesetzt. Der Fokus liegt eindeutig auf Spaß am Handball und die Entwicklung des Einzelnen. Fabian Schell und Yves Maubach Trainerteam

28


Männliche D-Jugend

D-Jugend Kreisliga

Ende der letzten Saison trat Julia Schaumann (Damen 2) die Nachfolge von Manuela Krause an. Von Beginn an war klar, dass viel gearbeitet und auch erarbeitet werden muss. Der Weggang von David Bleckmann und Konstantin Pfennig in die männliche C-Jugend, die beide in der Vergangenheit viel Verantwortung übernommen haben, ist eine Herausforderung für die junge Mannschaft. Daher müssen die Jungs nun lernen, selber Verantwortung zu übernehmen und sich nicht hinter älteren Mitspielern „verstecken“ zu können. Neu hinzugekommen ist Robin Anders aus Bergneustadt. Er ist gut in die Mannschaft aufgenommen worden und wird aufgrund seiner Körpergröße nach kurzer „Findungsphase“ durchaus eine Verstärkung sein. Leider ist der Kader mit 8 Jungs recht übersichtlich, so dass die 2003er Jungs aus der E-Jugend, die schon fleißig mittraineren, auch bei den Spielen eingesetzt werden sollen und somit schon Erfahrungen in der D Jugend sammeln können. Über Verstärkung im 2001 oder 2002 Jahrgang würden wir uns sehr freuen. Wir trainieren freitags von 17:00 - 18:30 Uhr in der Wünne. Julia Schaumann Trainerin

29


Jugend-Schiedsrichter

Schiedsrichternachwuchs

Wir beschreiten mit der Ausbildung unserer Jugendspieler zu Schiedsrichtern einen neuen Weg. Aus dieser Ausbildung heraus konnten wir in der abgelaufenen Saison 2 neue Schiedsrichter gewinnen. Yves und Fabian haben die Prüfungen bestanden und konnten zum Ende der letzten Saison bereits als „richtige“ Schiedsrichter eingesetzt werden. Zur Zeit besteht der Kader unserer Jung-Schiedsrichter aus 5 Jungs, die jeweils in der C- und D-Jugend spielen. Einige dieser Jungs haben bereits in der letzten Saison Spiele geleitet und selbst von auswärtigen Trainern lobende Worte erhalten. In der neuen Saison sollen die Jungs sämtliche Spiele der gem. E-Jugend, m & wD-Jugend pfeifen. Nach den Spielen werden Situationen besprochen und verschiedene Regeln erklärt. Betreut werden die Jungs von Uli Jeske, Manuela Krause und Serkan Kahramann. Wir erhoffen uns, aus diesen 5 Jungs weitere „richtige“ Schiedsrichter zu gewinnen, die auch langfristig Spaß am pfeifen haben. Manuela Krause

30


Emotion statt

Aggression!

“Wir bleiben fair zu Gegnern, Fans und Schiedsrichtern! ”

FAIR.PLAY. 31


Handball AG im „Herrnscheider Kindernest“

Vom Kindergarten in den Handballverein Im Jahr 2011 entstand im „Herrnscheider Kindernest“ eine Handball AG, an der bis zu 15 fünf- und sechsjährige Kinder teilnehmen, die sich während ihrer Kindergartenzeit sportlich betätigen. Einmal pro Woche geht es darum, die Fähigkeiten der Kinder in Koordinations-, Bewegungs- und verschiedensten Ballspielen zu fördern und ihnen die Grundlagen des Handballsports zu vermitteln. In diesem Jahr fand die Handball AG unter der Leitung von Mathias Kakuschki und Carmen Minter statt. Es konnte von Woche zu Woche beobachtet werden, wie sehr der Spaß und das Können der Kinder wächst. Als Partner für die Handballkids konnte der Kindergarten den TuS 09 Drolshagen gewinnen, der sich mit Ball- und T-Shirt Spenden hilfreich am Projekt beteiligt. Schön zu sehen ist, dass diese Koorperation bereits Früchte trägt und schon einige Kinder den Weg vom Kindergarten zum Handballverein gefunden haben. „Es ist toll zu sehen, dass Kinder außerhalb des Vereins schon in jungen Jahren den besten Sport der Welt erleben können.“, zeigt sich auch der Trainer der Drolshagener Oberligadamen Serkan Kahraman begeistert von der Handball AG. Auch im neuen Kindergartenjahr wird im „Herrnscheider Kindernest“ Handball gespielt und 15 neue Handballkids treten wieder unter dem Motto „Handball macht Spaß“ in ihre Turnschuhe. Matthias Kakuschki 32


33


34


Tag des Handballs

Tag des Handballs - 02.11.2013 Wir freuen uns auf unseren alljährlichen Handballtag, der am 02. November in der Sporthalle Wünne stattfindet. Geplant sind, wie in jedem Jahr, Spiele und ein Koordinationsparcour für sportliche Kids. Auch Handballungeübte können hier ihr Können unter Beweis stellen. Wir hoffen, in diesem Jahr einen überregional bekannten Gasttrainer in der Halle begrüßen zu können, der unseren Jugendmannschaften richtig einheizt und ihnen einige Tricks beibringen kann. Das obligatorische Eltern-Kind-Handballspiel und ein Spiel unserer ehemaligen Handballer dürfen natürlich nicht fehlen. Willkommen sind nicht nur Vereinsmitglieder, sondern alle, die Spass am Handballsport haben und ganz besonders alle Kinder und Jugendlichen, die mal die „Handballluft“ in der Wünne schnuppern wollen! Der genaue Ablauf und die Uhrzeiten der einzelnen Aktionen werden frühzeitig auf unserer homepage bekannt gegeben.

35


Ebbe Cup

Ebbe-Junior-Cup 2013 Der Ebbe-Junior-Cup war auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg. Es sind etliche auswärtige Mannschaften angereist und wurden durch Mannschaften aus unserem Kreis, die sich in der Hinrunde der neuen Saison in der Oberligavorrunde befinden, verstärkt. Das Saisonvorbereitungsturnier verlief absolut harmonisch und zur vollsten Zufriedenheit der Organisatoren. Die Trainer hatten ausreichend Spielzeit um neue Dinge auszuprobieren und einstudiertes zu festigen. Das Turnier wurde von allen Trainern als Vorbereitung für die Saison gesehen. Viele enge Spiele mit sehr guten Kombinationen konnten von den Zuschauern bestaunt werden. In der weiblichen B-Jugend war lediglich unsere Mannschaft als „Kreisligist“ vertreten. Alle anderen B-Jugenden spielen in der neuen Saison in den entsprechenden Oberligavorrunden (beim HV Westfalen) bzw. Ober- oder Landesligen (beim HV Mittelrhein). Ein herzliches Dankeschön geht an den Letmather TV, der kurzerhand Ihre Kinder in 2 Mannschaften aufteilten, so dass ein Turnier mit 4 Mannschaften in der männlichen D-Jugend gespielt werden konnte. Die Platzierungen waren wie folgt: Weibliche B-Jugend:

1. TVE Netphen, 2. TV Strombach, 3. TUS Derschlag 4. TuS 09 Drolshagen

Männliche D-Jugend:

1. Letmather TV I, 2. HSG Lüdenscheid, 3. Lethmather TV II, 4. TuS 09 Drolshagen

Weibliche C-Jugend:

1. SG Kierspe/Meinerzhagen, 2. TVG Kaiserau, 3. HVE Viligst Ergste, 4. TuS 09 Drolshagen

Ein weiterer Erfolg war der Einsatz unserer Jung- und Juniorschiedsrichter. Bei der weiblichen B-Jugend war Fabian Schell im Einsatz. Die männliche D-Jugend wurde von Henning Schulte und Moritz Heidbüchel (2 von unserem Juniorschiedsrichter-Team) gepfiffen. In der weiblichen C-Jugend war wiederum Fabian Schell, diesmal im Gespann mit Jonas Clemens (einem weiteren Juniorschiedsrichter), gefragt. Unterstützung erhielten wir in der weiblichen C-Jugend von Nicola Schäfer und Nils Hennekes. Ganz herzlich bedanken möchte ich mich bei allen Eltern, die sich um die Verpflegung der Mannschaften gekümmert haben, mit Rat und Tat zur Seite standen und angepackt haben wo es notwendig war. Wir wünschen allen Mannschaften eine erfolgreiche Saison in ihren Ligen. 36


Ebbe Cup

37


Veranstaltungen unserer Abteilung

Handballturnier 2. Klassen Das alljährliche Minispielfest mit den Drolshagener Grundschulen hat beim TuS Drolshagen schon Tradition. Auch in diesem Jahr organisierten Sonja Alterauge und Trainerin Jutta Köhler ein solches Event für die 2. Klassen der Gräfin-Sayn Grundschule und der Grundschule in Schreibershof. Im März gab es eine kurze Einführung in den Kinderhandball. Dazu ging die Trainerin in den Sportunterricht und den Sportlehrerinnen wurden die Regeln in vereinfachter Form gezeigt. Dann gings gleich los und alle waren mit Feuereifer dabei. Das Minispielfest in der Sporthalle Wünne war dann ein echtes Erlebnis. Mädchen und Jungs spielten getrennt und jedes Tor wurde ebenso gefeiert, wie ein Ballgewinn der eine Parade im Tor. Wir bedanken uns bei den Grundschulen für die gute Zusammenarbeit und hoffen, dass wir auch im nächsten Jahr dieses Angebot machen können.

Handballcamp - Lernen von den Profis Wie im vergangenen Jahr bieten wir in den Herbstferien (27. - 30.10.2013) wieder ein Camp mit der Sportmarkenfirma „Scamix“ für unsere Jugendmannschaften an. Nachdem im letzten Jahr die Begeisterung für dieses Event groß war und jeder nach einer Wiederholung fragte, entschlossen sich die Verantwortlichen im Jugendbereich einen 3. Durchgang zu veranstalten. Anmelden kann man sich unter www.scamix.de oder über das Anmeldeformular auf unserer Homepage.

38


Heimspieltermine 1. Damen 21.09.13 17:30

TuS Drolshagen

Spvg. Steinhagen

06.10.13 14:30

TuS Drolshagen

DJK Coesfeld

12.10.13 17:30

TuS Drolshagen

HSE Hamm

09.11.13 17:30

TuS Drolshagen

HC TuRa Bergkamen

30.11.13 17:30

TuS Drolshagen

HSG Menden-Lendringsen

14.12.13 17:30

TuS Drolshagen

TV Verl

11.01.14 17:30

TuS Drolshagen

TV Schwitten

18.01.14 17:30

TuS Drolshagen

LIT Handball NSM

01.02.14 17:30

TuS Drolshagen

ASC 09 Dortmund

22.02.13 17:30

TuS Drolshagen

SC Westfalia Kinderhaus

15.03.14 17:30

TuS Drolshagen

TSV Oerlinghausen

05.04.14 17:30

TuS Drolshagen

SC DJK Everswinkel

03.05.14 17:30

TuS Drolshagen

SV Teutonia Riemke

DRK Ortsverein Drolshagen

39


TuS 09 Drolshagen Handball  

Team Time Out Die Vereinszeitung zur Spielzeit 2013/2014

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you