Issuu on Google+

t lr.

ts

t,-

6s

F b I

m% it&::#{fie


Die Zuverlössigkeit der Zeilnehmer das zweilen Werlungrloufes für die Sportwogenweltmeislerschoft söeint yon ihren eigenen Londsleuten ongezweifell zu werden, d€nn der omerikonische Millionör Briggs Cunninghom brochte nidrl weniger ols 40 Chronomelreure mit, die sehr gewissenhoft operiert hoben wollen. Dos hollen wir durchous für möglich, do die Cunninghom-Zeitnohme gerode in der lSü)-ccm-Sonderklosse sndere Werle erhielt ols die Offiziellen. So sollen Honstein/linge mit ihrem Forsche 550 Spyder nirht drei Runden hinter dem Osco von Lloyd/Huntoon dos Ziel possierl hoben, sondern in derselben Runde. Und der siegreiche Osco gehört Cunninghoml Ubrigens hnben Hsnslein/Linge niöt weniger qls l7 Minuten durö Repcrolur Yon versdriedenen Defekten verloren, die sie zweimal on die Boxen zwongen. Wie mon

t t1

it

,Y

Friacilrsr oui einem Anhünger vereinl sind hier zwei hei8e Konkurrenlen verloden: oben der Porsche-Spyder von v. Honstein-Linge, die hier noch siegesgewiS in die Ksmero löcheln, und dorunler der kleine Osco von Lloyd-Huntoon, der (mii Pech bei Porsche) überlegen die 1,5-Liter-Klosse gewonn bei den

t2

Sürrnden,

uolro

Sebrfuigl

l{uschke von Honstein hotle uns per Telegromm ous Chikcgo die Absendung seines Sonderberiöles vom l2-stunden-Rennen von Sebring gemeldel, ober der Bericht isl bis zum RedoklionsschluB nicht eingetroffen. Wir erhiellen iedoö ous Florido einige Informolionen, die für unsere Leser sicher von lnleresse sein werden.

weiter ous Sebring hört, hinlerlie$ der Porsche-Werksmonleur Herbert Linge einen ousgezeichneten Eindruck. Er hot den Spyder noch dem Zeilverlust on den Boxen vom fünfien auf den zweilen Plotz gebroöt. W'rr wiesen bereits vor löngerer Zeit ouf dos fohrerische Tolent von Linge hin. Obwohl Howlhorn/Wolters vom Veronstoller ols Sieger erklörl wurden, soll eine definilive Enlscheidung ersl von der lnlernotionolen Sportkommission der FIA getrofien werden, die sehr wohrsdreinlich der Sebringer Feslslellung zuslimmen wird, wie es ouö beim Fongio-Protesl vom orgentinisöen Grond Prii 1953 der Foll wor. Slirling Moss und Lonce Mocklin brochlen ihren AustinHeoley lfi) S übrigens ouf den siebten Plotz im Gesomtklqssemenl. 3ei den Mqseroti-Fohrzeugen hsndelt es siö um die erste Lieferung von 3-Lilern, die Cunninghom in Modeno bestelli hol. Der über den größlen Teil der Distonz {ührende Joguor-D von Howthorn/Wolters mußte gegen Schluß des Rennens viermol wegen Sdrwierigkeilen on der Olpumpe onhollen, wurde ober donn von Howlhorn in söirfer Fohrt wieder noch vorne gebroöt. Genqu wie die lffi km in Buenos Aires sind ouch die l2 Stunden von Sebring in ihrer Bedeulung ols Werlungslöufe lür dos Sportwogen-Chompionot slork umstritlen. besonders donn' wenn mon sie mil der Mille Miglio oder Le Mons vergleiöi. Bei KJesters Porsche - dem Gewinner der llü)er-Klosse - hondelt es sich um den einzigen ll@ ccm Spyder, der speziell für dos 24-slunden-Rennen von Le Mons 1954 gebo-ut wurde, bisher dreimol om slorl wsr und ouch dreimol siegte. !rgebnisse

t

Generolklosseol€n|

:

l.iowthorn/Wollers (Engl./USA) Joguor Typ D, 1518,9 km : 127 km/sl;2. Shelby/ Hill {usAl Ferrori 3 Liter;3. speor/Johnslon {usA} }vloseroti 3 Liler;4 Rd. zurüd, l. C. Votenzono/Perdisq (ltol.) Moseroti 3 Llter; 4 Rd. zurück, 5. ToruffilSöell (llcl.l

usA) Ferrori 30ü); 5 Rd. zurück, 6. Moss/Mocklin (Engl.) Austin-Heoley 2,6 Liter. Sieger der lndes-werfung: shelby/Hill, Ferrcri; 2. LloyÜHuntoon, osco 1,5 tiler; 3. Howlhorn/Wohers, Joguor D. Klossensieger: 5'000j8ü)0 ccm' l. Crowford {USA-}1-^ !r^1i., 3(XX}-5{XX} ccm: 'I . Howthorn/wolters; 2üX)--3fr)0 ccm: 1. shelby/Hill; l5ü)*aX)0 ccm: l. Golditö/ Quintinello, Arnolt-Brislol; l100-15ü! ccm' t. Lloyd/Huntoon, osco; 750-llü) ccm: 'l

.

Koester {USA), Porsche.

fn lltontlhürry sehten, d;i,e s,otttt(o... .

aber das Thermometer zeigte null Grad.

Ridrard von Frankenberg bibberte, denn seinen klassisdren Ledermantel (sein Onkel fuhr

darin sdron die Herkomerfahrt mit)

hatte kürzlidr ein böser Bube aus dem Porsdre gekiaut. Vielleidrt bibberte Ridrard von Frankenberg aber auc*r ein wenig vor Aufregung, denn er war zusammen mit seinem sdrweizer Freund Valter Ringgenberg nadr Montlh€ry gekommen, um mit Ringgenbergs neuern Porsdre-

Spyder rasdr einige Rekorde zu bredren.

So

gewissermal3en als privates SpalSvergnügen und

ohne Unterstützung durdr das '$il'erk. Die Srimmung war wieder edrt Rekordlieber. Das ist etwas ganz anderes als Renn-

fieber. Der Mann am Steuer hat

ja nur

unfair, sie nidrt zv nennnen: es waren

elnen

Der

ist *idrtiget als

der

kämpferisöe Mut, die Rundentabelle entscheiäender als Kurventeönik. Die Redrnung ist eanz klar: man muß in soundsoviel Sekuqderr" u- die Bahn herumsausen' dann hat man den Rekord in der Tasdre, - vorausgesetzt' daß Masdrine und Reifen halten. Trotzdem

der Rekoidfahrt vergnügt die Hände rieb, sei ebenfalls nidrt versdrwiegen, denn es hatte mandren Sdrweißtropfen gekostet, bis die Reifen das hielten, was man von ihnen erwartete

oder vielleidrt gerade deshalb ist die Atmosphäre elektrisch geläden. Zusdrauer gib.t es keine

und sie hielten, trotz der völlig serienmäßigen Dimension, die das meiste Kopfzerbredren verursadrt hatte. Und nodr eines mag den Fadrmann interes-

.

cder nur z.rfallig, an der Bahn stehen nur ein paar sute Freunde mit der Stoppuhr, die Me.h""ik"t und Helfer und natürli,Jr PapaStumme von Dunlop. . Nadrmitiags kommen dann nodr die Journalisten. Reporter und Fotografen aus Paris und bilden eiti hööstintercssie*rtes Publikum, und

ivfadame, Besitzerin' des einzigen im Gelände des Autodroms gelegenen Restaurants La Potiniäre, madlt ihi Gesdraft zu Monopolprgisen-

Monopolpreise fordert audr die Direktion des Autoäroms für die Ermietung der Bahn. Daß sie trotzdem in einem miserablen Zustand ist, sei nidrt versdrwiegen. Aber nqdt kann man sidr das leisten, nodr gibt es keine andere Bahn, die ähnli*re Ges&windigkeiten

zuläßt wie Montlhdry, und nur deshalb ist es immer nodr das Mekka aller sdrnellen Leute lus ganz Europa. Als Ringgenberg und von Frankenberg ihre sedrs Internationalen Klassenrekorde (von einem gutmeinenden Journalisten

fälsdrlidrerweise als Velt-Rekorde deklariert) herausfuhren, befand sidr audr Fergus Anderson unter den Zusdrauern. Er war gerade mit einem gewaltigen Aufgebot an Monteuren und Ingenieuren von Moto Guzzi gekommen und hatte gleidrfalls Rekordabsidrten. Die Kosten für eine derartige Rekordfahrt sind hodr. Zur Bahnmiete kommt das Ffonorar lür die Zeitnehmer und Sportkommissare. Ein Privatmann allein wird das kaum finanzieren können und ist darum auf die tatkräftige Hilfe seiner Mäzene angewiesen. Idr halte es für

die

derrtsÄe Dunlop, die deutsdre Castrol-Gesellsdraft, die franiösisdre Avia-Benzin6rma und schliel3lich die deutsche Champion-ZündkerzenVertretung. Daß Pipa Stumme aus Flanau sidr am Ende

Gegner: den Teiger der Stoppuhr' einzigen "Redr".t'td,i"bet

sieren: der Porsche-Spyder Ringgenbergs war beinahe noc} fabrikneu und keineswegs schon genügend eingefahren. Trotzdem riskierten es

die beiden, ihn in Montlhdry sofort voll

belasten und

'

ihm

zu

diese Hödrstbelastung über

Stunden hin zuzumuten. Mit Redrt kann man hier ein Hohes Lied auf Qualität und Passungen der verchromten Leidltmetall-Zylinder und -Kolben von Mahle singen. Als der Erfolg Ringgenberg-von Frankenberg bekannt wurde, fehlte es nidrt an Stimnren, die eine derartige Rekordfahrt als eine nutzlose Spielerei bezeidrneten. Es ist zw.lr richtig, daß heute diese, rnorg€n iene Fabrikmarke auf Rekordjagd geht und die Sensation des Erfolges allmählidr verblaßt. Wenn aber,

rvie in diesem Falle, die Rekorde mit einem

völlig

den, kann-

serienmäßigen Sportwagen erzielt wer-

kennbar.

einem \fagen, wie ihn jeder kauferr dann ist die Bedeutung dodr unver-

Folgende lnlernolionole Xlosenrekorde wurden ouf-

gestallt:

200 Meilen in 1 Sld. 30 Min. 58 Sek. : 212,28 km/st (olter Rekord 203,501; 3 Slunden : 623,U2 Kilomeler mil (olter Rekord 193,3); 5fi) Kilomeler in 2 Std. 24 Min. 08 Sek. : 208,13 km/st {olter Rekord 193y'1}; 5ü) Meilen in 3 Std. 5l Min. 47 Sek. : 2(8,08 km/st {oller Rekord 191,291; ltF0 Kilomeler mil 206,70 kmlsl; 6 Slunden : 1241 ,3 km mit N6,75 kmlsl (oller Rekord 207,95 km/st

le3'604)'

c.o.ly.


550-0016 (das auto 04-55)