__MAIN_TEXT__

Page 1

Wahre Freude

konzerthighlights im gewandhaus

mieczysław weinberg

So klingt Weltgeschichte – mit Künstlern wie Sol Gabetta u. a.

ralf rangnick

Warum sich Fußball und Orchester ähneln

hk gruber

Der Gewandhauskomponist über sein Leipzig


SEITE

4

sol gabetta

Die Musik des Komponisten Mieczysław Weinberg ist der Soundtrack der Weltgeschichte. Am 30., 31. Januar und 2. Februar wird die Star-Cellistin und »Instrumentalistin des Jahres 2019« Sol Gabetta sein Cellokonzert interpretieren. Mehr zum wiederentdeckten Komponisten ab Seite 4.

SEITE

martha argerich

8

Die größten Pianisten unserer Zeit geben sich ein Stelldichein im Gewandhaus. Neben Martha Argerich und Daniil Trifonov kommt auch Jewgenij Kissin. Ihre Gedanken zu den Leipziger Rezitals ab Seite 8.

SEITE

10

frank-michael erben Er leitet das Gewandhaus-Quartett, in dem einst Felix Mendelssohn Bartholdy die Bratsche spielte. Nun betrachten Frank-Michael Erben und seine Kollegen den Jubilar Ludwig van Beethoven durch die Brille Mendelssohns. Was diese beiden Freigeister miteinander verbindet, lesen Sie ab Seite 10.

hk gruber

Für ein Gespräch mit unserem Gewandhauskomponisten haben wir das Multitalent HK Gruber in Wien besucht und mit ihm über die Wiener Schule, den Leipziger Hanns Eisler und das Verhältnis Österreichs zur DDR geplaudert. Zu lesen ab Seite 12.

2

SEITE

12


Meine schönste Seite

An dieser Stelle präsentieren Musiker ihre liebste Seite der Musik – ihre private Partitur mit allen persönlichen Anmerkungen. Gewandhauskapellmeister Andris Nelsons hat sich für eine Seite aus der Partitur zu Claude Debussys »La Mer« entschieden. KOMMENDE KONZERTE MIT ANDRIS NELSONS 10. / 11. OKT 2019 GROSSES CONCERT mit dem Gewandhausorchester, Andris Nelsons Dirigent, Leonidas Kavakos Violine und Gautier Capuçon Violoncello Werke von Johannes Brahms und Franz Schubert

17. / 18. OKT 2019 GROSSES CONCERT mit dem Gewandhausorchester, Andris Nelsons Dirigent und Gautier Capuçon Violoncello Werke von Gustav Mahler, Robert Schumann, Richard Wagner und Felix Mendelssohn Bartholdy

05. / 06. / 08. DEZ 2019 GROSSES CONCERT mit dem Gewandhausorchester, Andris Nelsons Dirigent und Vadim Repin Violine Werke von Richard Wagner, Sofia Gubaidulina und Anton Bruckner

3


Weltgeschichte unter der Haut


Das Leben des Komponisten Mieczysław Weinberg ist ein historischer Krimi: Flucht vor den Nazis, Unterdrückung durch Stalin – herausgekommen ist Musik, die uns zutiefst bewegt. In zahlreichen Konzerten geht das Gewandhaus mit Künstlern wie Gidon Kremer, Martha Argerich, Håkan Hardenberger und Sol Gabetta auf eine emotionale Zeitreise.

ˇ

Mieczysław Weinberg im Haus des Komponistenverbandes in Dilidschan, Armenien / 1968 – © Olga Rakhalskaya


Entdeckung eines zu Unrecht Vergessenen

© Fotos: Olga Rakhalskaya

Mieczysław Weinberg / um 1965

Musik ist immer auch der Soundtrack des Lebens eines

Familie, die nicht so schnell reagierte, wurde brutal von

Komponisten. Das Leben des Komponisten Mieczysław

den Nazis ermordet. Auf seiner Flucht wurde Weinberg

Weinberg wurde von der übergroßen Weltgeschichte ge-

von den deutschen Truppen immer weiter gen Osten

prägt. Ein Leben, gehetzt von Diktaturen – zunächst vom

getrieben. In Taschkent verfasste er einen Brief, der sein

deutschen Faschismus, dann von Stalins Terror-Regime.

Leben grundlegend verändern sollte. Weinberg schickte

Und so klingt auch die Musik von Mieczysław Weinberg:

seine erste Sinfonie an den russischen Komponisten

ein weltgeschichtlicher Klangkosmos, in dem sich große

Dmitri Schostakowitsch – der war beeindruckt und lud

Kriege und innerliche Sehnsüchte ablösen, romantische

den polnischen Flüchtling nach Moskau ein. Die beiden

Schwelgerei mit modernen Perspektiven – und immer

wurden Freunde und inspirierten einander.

wieder Elemente jüdischer Folklore. Wer wissen will, wie sich die Welt in einer ihrer größten Krisenzeiten ange-

Der Antisemitismus war auch in Russland verbreitet, und

hört hat und welche Hoffnungen die Menschen getrieben

Weinberg wurde später absurderweise angeklagt und ver-

haben, der findet in der Musik von Mieczysław Weinberg

urteilt, weil er angeblich eine jüdische Republik auf der

den Klang des Zeitalters der Extreme.

Krim errichten wollte. Kurz zuvor musste er bereits die Erbarmungslosigkeit von Stalins Geheimpolizei miterle-

Weinberg, der dieses Jahr 100 Jahre alt geworden wäre,

ben, als sie Weinbergs Schwiegervater in einem mani-

war 20 Jahre jung, als die Deutschen seine Heimat Polen

pulierten Verkehrsunfall umbrachte. Schostakowitsch,

überfielen. Als Jude ließ der Musikstudent aus Warschau

den Stalins Tyrannei in die innere Emigration getrieben

alles stehen und liegen und floh nach Russland. Seine

hatte, wurde aktiv und schrieb einen mutigen Brief, in

6


dem er die Unschuld seines Freundes beteuerte und um Weinbergs Freilassung bat. Die fand allerdings erst nach

Mieczysław Weinberg, seine erste Frau Natalja Wowsi-Michoels

dem Tod Stalins statt.

und Tochter Victoria / 1965

Es ist selten, dass Künstler und Orchester noch Entdeckungen in der Musikgeschichte machen können, aber genau darum geht es im Weinberg-Schwerpunkt des Gewandhauses. Mit dabei sind die größten Fans seiner Musik: Der Geiger Gidon Kremer, der sich seit Jahren für die Wiederentdeckung Weinbergs einsetzt und gerade ein Album mit seinen 24 Préludes aufgenommen hat. Nun horcht Kremer Weinberg gemeinsam mit der großartigen Pianistin Martha Argerich in einem Rezital nach. Außerdem wird er zusammen mit Daniele Gatti und dem Gewandhausorchester Weinbergs Violinkonzert spielen und mit seiner Kremerata Baltica einen Stummfilm mit Original-Musik des Komponisten begleiten. Håkan Hardenberger wird das Trompetenkonzert von Weinberg interpretieren, Sol Gabetta dessen Cellokonzert und das Gewandhaus-Quartett das Klavierquintett.

KONZERTTERMINE 16. OKT 2019 R E Z I TA L mit Gidon Kremer Violine und Martha Argerich Klavier Werke von Franz Schubert, Mieczysław Weinberg und Sergej Prokofjew

17. NOV 2019 KAMMERMUSIK mit dem Gewandhaus-Quartett und Dmitry Masleev Klavier Werke von Mieczysław Weinberg und Dmitri Schostakowitsch

01. DEZ 2019 KAMMERMUSIK mit dem Quatuor Danel Werke von Mieczysław Weinberg und Dmitri Schostakowitsch

19./20. DEZ 2019 GROSSES CONCERT mit dem Gewandhausorchester, Andris Nelsons Dirigent und Håkan Hardenberger Trompete Werke von Modest Mussorgski, Mieczysław Weinberg und Peter Tschaikowski

30. / 31. JAN / 02. FEB 2020 GROSSES CONCERT mit dem Gewandhausorchester, Cristian Măcelaru Dirigent und Sol Gabetta Violoncello Werke von Mieczysław Weinberg, Igor Strawinsky und Sergej Rachmaninoff

13. / 14. FEB 2020 GROSSES CONCERT mit dem Gewandhausorchester, Daniele Gatti Dirigent und Gidon Kremer Violine Werke von Mieczysław Weinberg und Dmitri Schostakowitsch

15. FEB 2020 LIVEMUSIK MIT STUMMFILM

Mieczysław Weinberg (am Klavier) mit David Oistrach, Mstislaw Rostropowitsch und Galina

mit der Kremerata Baltica und Gidon Kremer Künstlerische Leitung, kuratiert von Kirill Serebrennikov

Wischnewskaja bei der Premiere von Schostakowitschs Blok-Romanzen op. 127, Moskau / 1967

7


Das Publikum entscheidet den Klang Drei Klaviervirtuosen geben sich ein Stelldichein im Gewandhaus: Für Martha Argerich, Daniil Trifonov und Jewgenij Kissin ist es immer wieder ein Ausnahmezustand, allein auf der Bühne zu stehen.  

ˇ

spiele«, sagt etwa der russische Pianist Jewgenij Kissin, »spiele ich einfach anders und inspirierter als alleine. Der Raum, in dem ich sitze, die Spannung des Publikums – all das überträgt sich auf meine Interpretation.« Ähnlich sieht es Daniil Trifonov. »Am Anfang steht immer nur die Idee«, sagt er, »wie ein Stück klingen könnte. Darauf folgt die große Herausforderung, diesen Klang auf dem Klavier zu produzieren – und das ist jeden Abend anders.« Wenn Trifonov übt, plant er überraschende Eventualitäten bereits ein. »Ich setze mich beim Proben selber unter Druck«, verrät er, »um auf jede Wendung vor Ort reagieren zu können.« Etwas anders sieht es die Pianistin Martha Argerich. Für sie ist das Musikmachen, egal wo, immer eine

Martha Argerich / © Adriano Heitman

Art Dialog ohne Worte mit ihren Spielpartnern und dem Publikum – eine intime Begegnung unter Freunden.

Ein Künstler. Ein Klavier. Dazu das erwartungsvolle

Was alle drei Pianisten eint, ist die Gewissheit, dass ein

Publikum. Ein Solokonzert ist immer auch ein Ausnahme-

Klavierabend jedes Mal eine unberechenbare Situation ist.

zustand. Die drei Virtuosen, die in den kommenden Wo-

Nicht nur der Musiker, sondern auch das Publikum ent-

chen im Gewandhaus gastieren, haben Ihre ganz eigene

scheidet mit seiner Stimmung und seiner Erwartung über

Perspektive auf diesen Moment. »Wenn ich vor Publikum

jenen Klang, der am Ende entsteht.

8


KONZERTTERMINE 16. OKT 2019 R E Z I TA L mit Martha Argerich Klavier und Gidon Kremer Violine Werke von Franz Schubert, Mieczysław Weinberg und Sergej Prokofjew

07. NOV 2019 K L AV I E R A B E N D mit Daniil Trifonov Werke von Alexander Skrjabin, Ludwig van Beethoven und Sergej Prokofjew

25. JAN 2020 K L AV I E R A B E N D mit Jewgenij Kissin Werke von Ludwig van Beethoven

wir uns gut verstehen«, erinnert sich Argerich. Kein Wunder, denn sowohl für die Pianistin aus Argentinien als auch für den Geiger aus Lettland ist das Musizieren eine Form der Daniil Trifonov / © Dario Acosta | Deutsche Grammophon

Freundschaft, des Dialoges und des Gespräches ohne Worte.

Jewgenij Kissin ist in den letzten 20 Jahren in allen großen

Drei Virtuosen-Konzerte. Drei Abende mit großer Intimität

Konzerthäusern der Welt aufgetreten. Umso größer ist die

auf der Bühne des Gewandhauses. Drei Rezitals, in denen

Spannung, wie er nun mit seinem Beethoven-Programm

nicht nur die Musiker, sondern auch das Publikum darü-

auf den Saal und das Publikum in Leipzig reagieren wird.

ber entscheiden, wie sie klingen werden.

Kissin wird neben den »Eroica-Variationen« auch die »Sturmsonate«, die »Waldstein-Sonate« und die »Pathétique« von Ludwig van Beethoven spielen. Beethovens As-Dur-Sonate steht im Zentrum von Daniil Trifonovs Rezital im Gewandhaus. Ein Werk, das so vielfältig und groß ist und dennoch auf eine unmittelbare Wirkung setzt, ein Stück, in dem jeder Pianist seine eigenen Auffassungen von Streit, Klage, Leid und Verzagen und vom mutigen Aufschwung durch die Erhebung des Geistes erzählt. Als erstes tritt im Klavierzyklus des Gewandhauses aber die Pianistin Martha Argerich auf. Sie kommt mit dem Geiger Gidon Kremer. Beide haben sich vor vielen Jahren kennengelernt, als Kremer in einem Konzert von Argerich mit dem Cellisten Mischa Maisky die Noten der Pianistin umgeblättert hat. »Vom ersten Moment an war klar, dass

Jewgenij Kissin / © Johann Sebastian Haenel | Deutsche Grammophon

9


Frank-Michael Erben ist Konzertmeister des Gewandhausorchesters und erster Geiger des Gewandhaus-Quartetts. Im neuen Zyklus kreist alles um den Jubilar Ludwig van Beethoven und den ehemaligen Gewandhaus-Chef Felix Mendelssohn Bartholdy. Ein Gespräch über Reibungen an der Welt, über den Geniekult – und darüber, warum man Beethoven nicht immer verstehen muss.  

ˇ

Frank-Michael Erben / © Jens Gerber

»Man muss Beethoven nicht ganz verstehen«


Herr Erben, als Felix Mendelssohn Bartholdy das Gewand-

war sie stellenweise auch schwer fassbar. Dem gegen-

hausorchester im 19. Jahrhundert leitete, setzte er sich für

über gab die humanistische Botschaft im Opus 127 dem

vergessene Komponisten wie Johann Sebastian Bach, aber

Dirigenten Franz Konwitschny bei einem Gastspiel des

auch für Gegenwartsmusiker seiner Zeit ein – welche Rolle

Gewandhausorchesters in Hiroshima die Inspiration

spielte Beethoven bei alldem?

zur Überzeugung, dass Menschen, die diese Musik –

Beethovens Musik war zu Mendelssohns Zeit so etwas

besonders das Adagio – gehört hätten, keine Bomben

wie ein Achttausender der Klassik, ein Mount Everest

werfen könnten. Das klingt vielleicht pathetisch. Aber

aus Noten. Seine Sinfonien wurden damals noch immer

gerade in seinen späten Streichquartetten hat Beet-

als revolutionär empfunden, und Mendelssohn war

hoven vollkommen neue Dimensionen jenseits der

einer der ersten, der sie als Dirigent leitete – vorher

Sonatenhauptsatzform eröffnet – ein Kosmos, der sich

führte der erste Geiger das Orchester. Das müssen Sie

uns wahrscheinlich nie wirklich erschließen wird.

sich heute einmal vorstellen: Eine »Eroica«, die vom ersten Pult aus geführt wird! Es ist also auch nicht ver-

Sie haben schon gesagt, dass Mendelssohn selber mehrfach

wunderlich, dass der erste Zyklus aller Beethoven-Sinfo-

mit dem Gewandhaus-Quartett musizierte. Spüren Sie

nien 1825/26 in Leipzig aufgeführt wurde. Mendelssohn

heute noch Teile seiner DNA in Ihrem Ensemble?

ging es bei Beethoven allerdings um viel mehr. Er selber

Ich glaube schon, dass sich vieles aus der Tradition

spielte das vierte Klavierkonzert von Beethoven und

heraus bewahrt hat. Das liegt in der Natur der Sache:

verehrte dessen Kammermusik. Heute wissen wir, dass

Unser ältestes Mitglied, der Cellist Jürnjakob Timm, ist

er wiederholt als Gast sowohl am Klavier als auch an der

70 Jahre alt, und unsere jüngste Musikerin, Yun-Jin Cho,

Bratsche im Gewandhaus-Quartett mitgespielt hat.

Anfang 30. Es ist schon erstaunlich zu beobachten, wie viel Wissen um Interpretationen aus der Vergangenheit

Beethoven hat versucht, die Regeln seiner Zeit zu sprengen,

ein älterer Musiker mit in die Proben bringt, sie mit uns

besonders in seinen Quartetten war er unheimlich revolu-

teilt, und wie wir als Ensemble immer wieder vor die

tionär – man hört diesen Werken die Reibung an der Welt

Aufgabe gestellt werden, all dies mit unserer eigenen,

quasi an …

gegenwärtigen Vorstellung von Musik abzugleichen –

… und genau das dürfte auch Mendelssohn, diesen

und sie für das Heute zu adaptieren. In diesem Sinne

progressiven Geist des Sturm und Drang, interessiert

glaube ich, dass immer etwas von dem, was war, in

haben. Beide waren in ihrer Persönlichkeit visionäre

unserem Klang mitzuhören ist, dass ein Quartett aber

Macher. Die Reibung an der Welt ist ja auch heute noch

auch ein wunderbarer Transformator ist, in dem sich

eine Grundbedingung für uns Musiker, um kreativ zu

Vergangenheit und Gegenwart miteinander verbinden

bleiben. Wenn alles nur schön wäre, hätten wir es mit

und sich immer weiter entwickeln.

Stillstand zu tun, und der bedeutet den Tod. Wie geht es Ihnen mit Beethovens Musik? Verstehen Sie

KONZERTTERMIN

jede Note?

23. FEB 2020

Natürlich nicht! Und ich glaube auch nicht, dass Beet-

KAMMERMUSIK

hoven das vorausgesetzt hat. Es geht nicht darum, seine

mit dem Gewandhaus-Quartett Werke von Ludwig van Beethoven und Felix Mendelssohn Bartholdy

Musik in jeder Faser rational erklären zu können. Dazu

11


»Leipz Bethle KONZERTTERMINE 21. / 22. NOV 2019 GROSSES CONCERT mit dem Gewandhausorchester, Lahav Shani Dirigent und Matthias Goerne Bariton Werke von Charles Ives, Gustav Mahler, HK Gruber und Kurt Weill

24. NOV 2019 KAMMERMUSIK mit der Sinfonietta Leipzig und HK Gruber Gesang/Leitung Lieder, Balladen, Moritaten und Orchesterwerke von Kurt Weill und Hanns Eisler

26. / 27. / 29. MRZ 2020 GROSSES CONCERT mit dem Gewandhausorchester und Andris Nelsons Dirigent Werke von Richard Wagner, HK Gruber und Anton Bruckner

HK Gruber / © Jon Super

12


ig ist mein hem«

An seinem Schreibtisch hoch auf einem Berg im Wiener Stadtteil Ottakring besuchen wir den neuen Gewandhauskomponisten HK Gruber. Darauf liegt die Partitur der »Short Stories«, die er gerade für eines der Konzerte im Gewandhaus bearbeitet. Ein Gespräch über die Wiener Schule, den Leipziger Hanns Eisler und das Verhältnis Österreichs zur DDR.

ˇ

© Axel Brüggemann

Herr Gruber, Sie werden in Leipzig nicht nur  als Gewandhauskomponist zu erleben sein, sondern auch als Sänger mit Liedern von Hanns Eisler …

… das ist für mich als Wiener natürlich großartig, schließlich wurde Eisler in Leipzig geboren. Mit zwei Jahren ist er dann in meine Heimat, nach Wien, gezogen und war, was viele vergessen, einer der Lieblingsschüler von Arnold Schönberg. Er musste in die USA emigrieren und landete schließlich in Berlin, wo er unter anderem die Hymne der DDR komponierte. Warum sind Hanns Eisler und auch Kurt Weill für Sie noch immer Vorbilder?

Schönberg die Qualität der sinfonischen Musik immer

Als junger Mann habe ich die Oper gehasst, weil man

weiter entwickeln wollte, antwortete Eisler ihm einmal:

da quasi nichts verstanden hat. Dann habe ich 1962 eine

»Ja, aber wir müssen den Menschen auch etwas Nütz-

Platte mit »Mahagonny« von Brecht und Weill gefunden.

liches abliefern.« Mir gefällt dieses Credo, in dem die

Das war ein Erweckungserlebnis: diese Schärfe, diese

Musik die Nähe zu den Leuten sucht. Dabei hat Eisler

Klarheit, diese Unmittelbarkeit der Musik! Auch deshalb

nie unter Niveau komponiert. Die Grundlagen seiner

ist Leipzig so etwas wie mein Betlehem: Hier wurde »Auf-

Werke, das »Aushorchen der Musik«, die Genauigkeit der

stieg und Fall der Stadt Mahagonny« ja 1930 uraufgeführt.

Kon­struktion, all das hat er bei Schönberg gelernt. Erst als Schönberg postuliert hat, dass seine Zwölftontechnik

Als Komponist waren Sie nie Teil der Darmstädter Schule,

die Vorherrschaft über die Musik in den kommenden

sondern haben stets alle Genres, ganz ohne Dogma akzeptiert:

tausend Jahren bilden würde, war Eisler schockiert. Aber

Klassik, Jazz und Popularmusik …

ungefähr so ging es später in Darmstadt auch zu. Viele

Auch das lässt sich vielleicht mit meiner Begeisterung

der Komponisten haben auf einen Dreiklang reagiert wie

für Kurt Weill und Hanns Eisler erklären. Während

der Vampir auf eine Knoblauchzehe.

13


Sie waren bereits vor der Wende in der DDR zu Gast. Welche

in den USA überleben müssten. Natürlich mussten

Erinnerungen haben Sie an die damaligen Auftritte?

Weill und Eisler sich an die US-Kultur annähern, an den

Meine Heimat Österreich war neben der BRD und der

Broadway. Aber ich finde, dass sie dabei ihre Identi-

DDR quasi das dritte deutschsprachige Land und eines

tät nie aufgegeben haben. Jemand wie Eisler hat, als

der wenigen West-Länder, das die DDR anerkannt hatte.

er in die DDR zurückging, ja auch an das Bestehende

Vielleicht konnte sich gerade in Wien auch deshalb etwas

angeknüpft. Seine »Deutsche Sinfonie«, für mich ein

Neues entwickeln – ich nenne es gern die »Dritte Wiener

Meisterwerk, wurde in den USA konzipiert, aber erst

Schule«. Wir haben damals so genannte »MOB-Stücke«

1959 in Berlin uraufgeführt.

komponiert, ganz einfache Musik, in der wir Rhythmus, Harmonie und Melodie zusammengeführt haben – eines

Wie würden Sie das Gewandhausorchester beschreiben?

der erfolgreichsten MOB-Werke ist mein Panoptikum

Riccardo Chailly hat mich 2009 für einen amerikani-

»Frankenstein«, das ja auch in Leipzig zu hören sein wird.

schen Abend geholt. Wenn ich dirigiere, geht es mir

Als wir mit unseren Programmen in die DDR kamen,

darum, die Ecken und Kanten der Musik zu spitzen.

machte ich eine erstaunliche Erfahrung: Wir waren es ge-

Und was das Gewandhausorchester an Klang angeboten

wohnt, mit dem musikalischen Material herumzublödeln.

hat, das hat mich umgehauen. Ich erinnere mich, dass

Nicht aus Quatsch, denn in Wahrheit bin ich der wohl

mir eine wirklich körperliche Kraft entgegengeschlagen

ernsthafteste Mensch, dem ich je begegnet bin. Aber

ist, Musik, die mich umarmt hat. Damals hatten wir zwei

unser Humor war für das Publikum in der DDR, vor dem

Abende, und nach dem ersten habe ich mich so darauf

wir spielten, dann doch gewöhnungsbedürftig.

gefreut, dass es eine weitere Vorstellung gibt, weil dieses Gefühl unglaublich schön war. Nun freue ich mich, die-

Komponisten wie Eisler oder Weill mussten vor den Nazis

sen Zustand noch einmal erleben zu können, in den bei-

in die USA fliehen, hat das ihre Musik verändert?

den Konzerten, die von Andris Nelsons geleitet werden,

Man muss sich das Mal vorstellen: Das ist, als wenn

im Großen Concert unter Lahav Shani und natürlich in

Wolfgang Rihm, Helmut Lachenmann, ich und alle

den beiden Veranstaltungen, in denen ich selber auf der

anderen Gegenwartskomponisten von heute auf morgen

Bühne stehe.

WER IST HK GRUBER? HK Gruber wurde 1943 in Wien geboren und bei den Wiener Sängerknaben musikalisch sozialisiert. Er war Kompositionsschüler von Gottfried von Einem, Kontrabassist bei den Tonkünstlern und im ORF-Symphonieorchester. Mit seinen »MOB-Stücken« hat er die »Dritte Wiener Schule« ausgerufen und sich jedem Dogma verweigert. Heute ist er als Komponist und Sänger tätig und dirigiert regelmäßig Orchester wie das Ensemble MoHK Gruber / © Axel Brüggemann

14

dern und die London Sinfonietta.


Und was haben Sie mit Klassik am Hut?

Ralf Rangnick / © RB Leipzig / Thomas Eisenhuth

Teil #1: Ralf Rangnick, Head of Sport and Development Soccer bei Red Bull »Wenn es die Zeit zulässt, bin ich gern im Gewandhaus zu Gast und genieße die außergewöhnliche Atmosphäre. Ich sehe sehr viele Ähnlichkeiten zwischen einem Fußballteam und einem Orchester. Ein

darum, bei den Proben in der Musik

austariert sein. Eine gut eingespiel-

Trainer passt für mich zum Beispiel

bzw. beim Training im Fußball

te Mannschaft muss es genauso

in die Rolle des Dirigenten. Auch

Dinge zu simultanisieren und zu

machen. Da darf keiner zu lange am

ein Trainer kann in einem vollen

synchronisieren. Die Musiker sind

Ball bleiben oder nicht mit um-

Stadion die Mannschaft durch

alles herausragende Solisten – am

schalten. Im Fußball ist es sicher-

Rufe verbal nicht erreichen. Man

Ende muss es jedoch so zusammen-

lich noch einfacher, weil man nur

muss sich Techniken aneignen, um

klingen, dass keiner zu früh oder

elf Spieler auf dem Feld und nicht

das Spiel mit Mimik und Gestik

zu spät einsetzt bzw. zu laut oder

80 bis 100 Musiker auf der Bühne

zu beeinflussen. Am Ende geht es

zu leise spielt. Es muss alles genau

aufeinander abstimmen muss.«

IMPRESSUM HERAUSGEBER: Gewandhaus zu Leipzig Gewandhausdirektor Prof. Andreas Schulz REDAKTION : Christian Fanghänel (verantwortlich) | Ineke Borchert | Katharina Bott |

Tobias Niederschlag

TEXTE: Axel Brüggemann

REDAKTIONSSCHLUSS: 02. September 2019 Termin- und Programmänderungen vorbehalten Gewandhaus zu Leipzig Eigenbetrieb der Stadt Leipzig Augustusplatz 8 | D-04109 Leipzig

DAS GEWANDHAUSORCHESTER IM NETZ ENTDECKEN /gewandhausorchester /gewandhaus

TITELBILD: Sol Gabetta / © Julia Wesely

TICKETS: T +49 341 1270 - 280 ticket@gewandhaus.de

/gewandhausorchester

DESIGN: Susanne Weigelt

www.gewandhausorchester.de

/gewandhausleipzig

15


SPONSOR S CLU B Das Gewandhausorchester dankt herzlich für die freundliche und großzügige Unterstützung der Saison 2019/2020.

G L O B A L PA R T N E R

P R E M I U M PA R T N E R

fröscher

A D VA N C E D PA R T N E R

C L A S S I C PA R T N E R

ACL GmbH • Amazon • ARTIS – Personal für Kunst und Kultur GmbH • Becker GmbH Gebäude + Umwelttechnik • Bell Flavors & Fragrances GmbH • BE-terna GmbH • Bosch Sicherheitssysteme GmbH • BRAUNE & TAUCHE Steuerberater Partnerschaft • E. Breuninger GmbH & Co. • CLIMATECH Firmengruppe • CMS Hasche Sigle Rechtsanwälte Steuerberater • DauHerkert GmbH • DE VACTO Führungs- und Veränderungsakademie • Dr. med. Peter Dietel • Farben Schultze GmbH & Co. KG • firm – Training & Seminare GbR • Fischer Analysen Instrumente GmbH • Dr. Fischer Vermögensverwaltungs und Service GmbH • Flughafen Leipzig/Halle GmbH • GKK AG • Goldschmidt Thermit GmbH Gossler, Gobert & Wolters Gruppe • GP Günter Papenburg Unternehmensgruppe • Hotel Fürstenhof, Leipzig • Hotel Michaelis • Invia Group Germany • Konsum Leipzig eG • K PMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG Law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH • Krostitzer Brauerei • Lecos GmbH • Leipziger Messe GmbH • NEL Neontechnik Elektroanlagen Leipzig GmbH • N+P Informationssysteme GmbH • Dr. Arend Oetker • PETERSEN HARDRAHT PRUGGMAYER Rechtsanwälte Steuerberater • pmhLE GmbH • PwC • PŸUR – HL komm Telekommunikations GmbH • Rauch Fruchtsäfte GmbH & Co OG • Reinwald GmbH • Scheid & Kollegen Rechtsanwälte • Stölting Facility Service GmbH • S&P Ingenieure + Architekten • TAS AG • Gerhard D. Wempe KG, Filiale Leipzig • Wendt & Kühn KG

Profile for Gewandhausorchester

Konzerthighlights im Gewandhaus: Saison 2019/2020  

Konzerthighlights im Gewandhaus: Saison 2019/2020  

Advertisement