Page 1

®

Prüfsysteme für die Materialprüfung Professionelle Lösungen für alle Anwendungsgebiete

1


Impressum

Copyright © 2011 FORM+TEST Seidner & Co. GmbH. Alle Rechte vorbehalten. FORM+TEST Seidner&Co. GmbH Zwiefalter Str. 20 D-88491 Riedlingen

Alle Angaben in dieser Broschüre können ohne Vorankündigung jederzeit geändert werden. FORM+TEST übernimmt für Fehler des Inhalts keinerlei Garantie.

Tel. +49 (0) 7371 9302-0 Fax +49 (0) 7371 9302-99

Technische Änderungen vorbehalten!

www.formtest.de info@formtest.de

PM 1000.01, 1. Auflage 11/2011

2


• Unsere Prüfmaschinen im Überblick • Alles für Ihre Materialprüfung • Vereint in einem Katalog

FORM+TEST zeigt, was prüftechnisch möglich ist. Verschaffen Sie sich einen Überblick über das komplette Spektrum unserer Prüfmaschinen. Selbst entwickelt, aus eigener Produktion. Darin liegt unsere wesentliche Stärke.Sie haben einen Sonderwunsch? Wir realisieren ihn.

Darüber hinaus bietet FORM+TEST wertvolle Serviceleistungen. Unsere Techniker sind weltweit für Sie unterwegs. Informieren Sie sich. Noch Fragen? Unser Vertriebs- und Serviceteam gibt jederzeit kompetent Auskunft. Telefon: 07371 / 9302-0

3


Inhaltsverzeichnis Seite 1 Baustoffprüfung...............................................................5 1.1 Druckprüfmaschinen..............................................6 1.2 Biegeprüfmaschinen.............................................17 1.3 Druck- und Biegeprüfmaschinen...........................20 2 Materialprüfung..............................................................23 2.1 Dübelauszugsprüfung...........................................24 2.2 Glasprüfung..........................................................26 2.3 Metallprüfung.......................................................31 2.4 Schienenprüfung..................................................39 2.5 Schwellenprüfung.................................................43 2.6 Brückenlagerprüfung.............................................47 2.7 Isolatorenprüfung..................................................51 2.8 Kalibrierprüfanlagen..............................................55 2.9 Innendruckprüfung................................................61 2.10 Rohrprüfung.........................................................65 2.11 Seil- und Kettenprüfung........................................69 2.12 Holzprüfung..........................................................73 2.13 Gesteinsprüfung...................................................77 2.14 Zeitstandprüfung...................................................83 3 Universalprüfmaschinen.................................................87 3.1 Horizontalprüfmaschinen......................................88 3.2 Prüfportale...........................................................90 3.3 Universalprüfmaschine UP....................................94 3.4 Universalprüfmaschine TTM..................................98 4 Sonderprüfmaschinen..................................................103 5 Systemkomponenten...................................................111 5.1 Prüfzylinder........................................................112 5.2 Hydraulikaggregate.............................................117 5.3 Verteilerstationen................................................120 5.4 Kraftmessdosen.................................................121 5.5 Lager..................................................................122 5.6 Probenhalter.......................................................124 5.7 Druckübersetzer.................................................128 5.8 Antriebsstationen................................................129 5.9 Digitale Regelsysteme.........................................131 5.10 Prüfsoftware.......................................................134 6 Zubehör.......................................................................139 6.1 Extensometer......................................................140 6.2 Vorrichtungen.....................................................142 6.3 Temperatureinrichtungen.....................................144 6.4 Spannfeldausrüstungen......................................145

4


Baustoffprüfung Baustoffe – vom Rohstoff bis zum Endprodukt – entwickeln sich ständig weiter. Nur durch genaueste Qualitätsprüfungen kann deren Effizienz kontinuierlich gesteigert werden. Bauprodukte mit niedrigem Materialeinsatz, hoher Festigkeit und optimierten Materialeigenschaften lassen sich nur dann sicher einsetzen, wenn alle notwendigen Kennwerte exakt überprüft sind. Die geforderten Normen sind technologisch in die Druck- und Biegeprüfmaschinen von FORM+TEST für die Bauindustrie integriert. Höchste Genauigkeit sorgt für verlässliche Ergebnisse bei der Überwachung. Daten für die zukünftige Fortentwicklung werden in einem automatisierten Prozess bereitgestellt. So können FORM+TEST-Kunden auch in Zukunft wettbewerbsfähige Produkte liefern, die den gängigen Anforderungen weit voraus sind. Unsere Prüfmaschinen zeichnen sich aus durch • modularen Aufbau • einfachen Prüfablauf • geringen Energieverbrauch. FORM+TEST entwickelt auch Maschinen, die nicht für standardisierte Anwendungen konzipiert sind. Profitieren Sie von unserer jahrzehntelangen Erfahrung! Die hier aufgeführten Maschinen stellen lediglich einen Überblick dar. Umfassende Informationen über unsere BaustoffPrüfmaschinen erhalten Sie in unseren Einzelprospekten oder auf unserer Webseite.

5


1

Materialprüfung

Baustoffprüfung

1.1 1.2

Druckprüfmaschinen für die Baustoffprüfung

1.3

Die speziell für die Druckprüfung an Baustoffen entwickelte Prüfmaschinenserie ALPHA ermöglicht dem Anwender eine rationelle und normgerechte Überprüfung der Materialfestigkeiten und Verformungen an Baustoffproben. Jahrzehntelange Erfahrung, ständige Weiterentwicklung, Mitarbeit in Normungsgremien und intensive Kommunikation mit den Anwendern bewirken: FORM+TEST-Produkte sind anerkannter Maßstab für Qualität.

2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5

Übersicht

ƒƒ ALPHA 3 A - automatische Druckprüfmaschine für dierationelle Prüfung (Prüfkräfte von bis zu 2000 bzw. 3000 kN) 2.7 ƒƒ ALPHA 3 S - servogeregelte Druckprüfmaschine mit modularen Ausbaustufen (Prüfkräfte von bis zu 2000 bzw. 3000 2.8 kN) 2.9 ƒƒ ALPHA 2 - hochwertiger Druckprüfrahmen für hohe Prüf2.10 kräfte ƒƒ ALPHA 10 - Druckprüfrahmen mit verstellbarem Querhaupt 2.11 zur flexiblen Einstellung der Prüfraumhöhe bei unterschiedli2.12 chen Probenhöhen 2.6

2.13 Vorteile 2.14 ƒƒ stabiler 4-Säulen-Belastungsrahmen mit hohen Längs- und Quersteifigkeiten, um Einflüsse von unsymmetrischen, 3 elastischen Verformungen der Proben auf das Prüfergebnis 3.1 zu minimieren 3.2 ƒƒ automatische Belastungssteuerung für konstante Last­ steigerungsraten führen zu reproduzierbaren Festigkeits­ 3.3 ergebnissen 3.4 ƒƒ reibungsarme Prüfzylinder ermöglichen eine hohe Wiederholpräzision und langjährige stabile Wiederholkalibrierungen 4 in den höchsten Genauigkeitsklassen ƒ ƒ steife und dicke Druckplatten mit einer speziellen Lage5 rung (Dehnzylinderausführung) der oberen Druckplatte, 5.1 welche sich nach Kraftschluss vollflächig an die Probe angleicht und dadurch keine Änderung der Schrägstellung 5.2 zulässt. Dies führt zu einer gleichmäßigen Krafteinleitung 5.3 der Proben. Diese konstante Druckverteilung sorgt für vergleichbare Bruchbilder und erzielt enge Streuungen der 5.4 Prüfergebnisse 5.5 ƒƒ modulares System mit vielen Erweiterungs- und Zubehör­ optionen wie z.B. der Anschluss von insgesamt vier Prüf­ 5.6 maschinen 5.7 ƒƒ anwendungsspezifische Anpassungen können problemlos integriert werden, um spezielle Prüfaufgaben abzudecken 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2 6.3 6.4

6


Baustoffprüfung

Druckprüfmaschinen

Baureihe ALPHA

1 1.1

ALPHA 3-3000 A

1.2

Baugröße ƒƒ Prüfkraft: 2000 / 3000 kN

1.3 2

Prüffelder ƒƒ Baustoffprüfstellen ƒƒ Betonwerke, Transportbetonwerke ƒƒ Betonfertigteilwerke

2.1 2.2 2.3

Einsatzbereich ƒƒ Baustoffprüfungen - Festbetonüberwachung ƒƒ Eignungsprüfungen zur Ermittlung der Druckfestigkeit

2.4

Proben ƒƒ Beton (Würfel, Zylinder, Bohrkerne)

2.6

Normen ƒƒ EN 12390-3 ƒƒ EN 12504-1 ƒƒ EN 206

2.8

Anwendung ƒƒ statische Druckversuche ohne Verformungsmessung- oder Regelung ƒƒ zur automatischen Kraftregelung im geschlossenen Regelkreis für reproduzierbare Prüfergebnisse

2.11

Rahmen ƒƒ 4-Säulen-Belastungsrahmen

3

Prüfzylinder ƒƒ einfachwirkend

3.2

2.5 2.7 2.9 2.10 2.12 2.13 2.14 3.1 3.3

Druckplatten ƒƒ obere Druckplatte kugelig gelagert für eine Schrägstellung bis 3° ƒƒ Dehnzylinderausführung

3.4 4 5

Splitterschutz ƒƒ Makrolonscheibe rundum, in Alu-Profil montiert mit Profilrahmentüre und Sicherheitsschaltung

5.1 5.2

Antrieb ƒƒ über Kompaktstation UB01-C22 ƒƒ automatische Regelung über Digitalregler ƒƒ automatische Entlastung des Systems bei Probenbruch, inkl. Hochdruckfilter

5.3 5.4 5.5 5.6

Optionen / Zubehör ƒƒ Prüfsoftware „PROTEUS“ zur Versuchssteuerung mit Messwerterfassung und Datenspeicherung ƒƒ Druckvorrichtungen zur Prüfung von Pflastersteinen, Zementprismen ƒƒ Zwischenplatten und Zwischenstücke zur Reduzierung der Prüfraumhöhe ƒƒ einfahrbare Druckplatten und Zwischenstücke ƒƒ Probenzentriervorrichtungen und Schutzbleche

5.7 5.8 5.9 Ausführung mit Antriebsstation

5.10 6 6.1 6.2

7

6.3 6.4


1

Baustoffprüfung

Druckprüfmaschinen

Baureihe ALPHA

1.1 1.2

ALPHA 3-3000 S

1.3

Baugröße ƒƒ Prüfkraft: 2000 / 3000 kN

2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8

Einsatzbereich ƒƒ Baustoffprüfungen – Festbetonüberwachung ƒƒ Eignungsprüfungen zur Ermittlung der Druckfestigkeit ƒƒ Baustoffforschung ƒƒ Baustoffentwicklung Prüffelder ƒƒ Materialprüfanstalten ƒƒ Hochschulen ƒƒ Baustoffprüfstellen ƒƒ Betonwerke, Transportbetonwerke ƒƒ Betonfertigteilwerke

Proben ƒƒ Beton (Würfel, Zylinder, Bohrkerne), Porenbeton 2.10 ƒƒ hochfester und ultrahochfester Beton 2.11 ƒƒ Kalksandstein ƒƒ Mauerziegel 2.12 ƒƒ Naturstein 2.13 Normen 2.14 ƒƒ EN 12390-3,-4,-5 EN 12504-1, EN 1354, EN 1521, EN 1338, EN 13286-41 3 ƒƒ DIN 1048-4 3.1 ƒƒ ASTM C39, ASTM E447, ASTM E9 ƒƒ BS 1610, BS 1681 3.2 Anwendung 3.3 ƒƒ statische Druckversuche 3.4 ƒƒ weggeregelte Versuche ƒƒ deformationsgeregelte Versuche 4 ƒƒ Bestimmung des Elastizitätsmoduls (E-Modul) 5 ƒƒ automatische Servoregelung im geschlossenen Regelkreis für reproduzierbare Prüfergebnisse 5.1 5.2 Ausführung ƒƒ Einzelkomponenten Prüfrahmen und Antriebsstation mit 5.3 integrierter Hydraulik, Digitalregler und Prüfsoftware werden je nach Konfiguration ausgebaut und miteinander verbunden. 5.4 Dies ermöglicht dem Anwender vielfältige Ausbaustufen und 5.5 Optionen. 2.9

5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1

Rahmen ƒƒ 4-Säulen-Belastungsrahmen Prüfzylinder ƒƒ einfachwirkend Druckplatten ƒƒ obere Druckplatte kugelig gelagert für eine Schrägstellung bis 3° ƒƒ Dehnzylinderausführung

6.2 6.3 6.4

8


Baustoffprüfung

Druckprüfmaschinen

Baureihe ALPHA

1 1.1

ALPHA 3-3000 S

1.2

Splitterschutz ƒƒ Makrolonscheibe rundum, in Alu-Profil montiert mit Profilrahmentüre und Sicherheitsschaltung

1.3 2 2.1

Optionen / Zubehör ƒƒ Antriebsstation AS mit Anschlussmöglichkeit von bis zu vier Prüfrahmen ƒƒ Mess- u. Wiegestation mit integrierten Mess- u. Regelkomponenten ƒƒ Prüfsoftware „PROTEUS“ zur Versuchssteuerung mit Messwerterfassung und Datenspeicherung ƒƒ Zwischenplatten und Zwischenstücke zur Reduzierung der Prüfraumhöhe ƒƒ einfahrbare Druckplatten und Zwischenstücke ƒƒ Probenzentriervorrichtungen und Schutzbleche ƒƒ Druckvorrichtungen zur Prüfung von Pflastersteinen, Zementprismen ƒƒ Zusatzausrüstung zur Prüfung von hochfestem Beton ƒƒ elektronischer Kraftaufnehmer zur hochgenauen Messung im unteren Lastbereich ƒƒ Anwendungsspezifische Anpassungen gemäß Kundenwunsch

2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 2.9 2.10 2.11 2.12 Mess- und Wiegestation „MEWIS“

2.13 2.14 3 3.1 3.2 3.3 3.4 4 5 5.1 5.2

Prüfsoftware PROTEUS Druckversuch

Prüfsoftware PROTEUS

5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1

Explosionsartiger Bruch an einem Zylinder aus hochfestem Beton

Druckprüfmaschine ALPHA 3-3000 S mit Biegeprüfmaschine DELTA 5-300

9

6.2 6.3 6.4


1

Baustoffpr端fung

Druckpr端fmaschinen

Baureihe ALPHA

1.1 1.2

ALPHA 3-3000 S

1.3 2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6

Biegevorrichtung BV 10

Spaltzugvorrichtung DV 500 S

2.7 2.8 2.9 2.10 2.11 2.12 2.13 2.14 3 3.1 3.2 3.3 3.4

Druckvorrichtung DV 600

4 5 5.1

Einfache Mess- und Wiegestation

5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2 6.3 6.4

Druckversuch an hochfestem Beton - explosionsartiger Bruch bei ca. 2.800 kN

Maschinenregler Digimaxx

10

Zentriervorrichtung


Baustoffprüfung

Druckprüfmaschinen

Baureihe ALPHA

1 1.1

ALPHA 2

1.2

Baugröße ƒƒ Prüfkraft: 4000 / 5000 / 6000 kN

1.3 2

Einsatzbereich ƒƒ Prüfung von Baustoffen mit höheren Druckfestigkeiten ƒƒ Festbetonüberwachung u.a. auch von hochfestem Beton ƒƒ Eignungsprüfungen zu Ermittlung der Druckfestigkeit ƒƒ Baustoffforschung ƒƒ Baustoffentwicklung

2.1 2.2 2.3 2.4 2.5

Prüffelder ƒƒ Materialprüfanstalten ƒƒ Hochschulen ƒƒ Baustoffprüfstellen ƒƒ Betonwerke, Transportbetonwerke ƒƒ Betonfertigteilwerke

2.6 2.7 2.8 2.9

Proben ƒƒ Beton (Würfel, Zylinder, Bohrkerne), Porenbeton ƒƒ hochfester und ultrahochfester Beton ƒƒ Kalksandstein ƒƒ Mauerziegel ƒƒ Naturstein

2.10 2.11 2.12 2.13

Normen ƒƒ EN 12390-3,-4,-5 EN 12504-1, EN 1354, EN 1521, EN 1338, EN 13286-41 ƒƒ DIN 1048-4 ƒƒ ASTM C39, ASTM E447; ASTM E9 ƒƒ BS 1610, BS 1681 ƒƒ ACI 363.2R-98

Druckprüfmaschine ALPHA 2-4000 mit einfahrbarer Druckplatte

2.14 3 3.1 3.2 3.3

Anwendung ƒƒ statische Druckversuche ƒƒ weggeregelte Versuche ƒƒ deformationsgeregelte Versuche ƒƒ Bestimmung des Elastizitätsmoduls (E-Modul) ƒƒ automatische Servoregelung im geschlossenen Regelkreis für reproduzierbare Prüfergebnisse

3.4

Ausführung ƒƒ Der Prüfrahmen und die in die Antriebsstation integrierte Hydraulik werden kundenspezifisch konfiguriert und entsprechend um Digitalregler und Prüfsoftware ergänzt. Dies ermöglicht eine Vielzahl an Ausbaustufen und Optionen.

5.3

Rahmen ƒƒ 4-Säulen-Belastungsrahmen mit einer extrem hohen Längsund Quersteifigkeit, um unsymmetrische Verformung auch bei leicht außermittigen Kraftübertragungen minimieren zu können.

5.7

4 5 5.1 5.2 5.4 5.5 5.6 5.8 5.9 5.10

Prüfzylinder ƒƒ einfachwirkend, optional doppeltwirkend

6 6.1 6.2

11

6.3 6.4


1

Baustoffprüfung

Druckprüfmaschinen

Baureihe ALPHA

1.1 1.2

ALPHA 2

1.3

Druckplatten ƒƒ obere Druckplatte kugelig gelagert für eine Schrägstellung bis 3° ƒƒ Dehnzylinderausführung

2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 2.9 2.10 2.11 2.12 2.13 2.14 3 3.1 3.2

Splitterschutz ƒƒ Makrolonscheibe rundum, in Alu-Profil montiert mit Profilrahmentüre und Sicherheitsschaltung Optionen / Zubehör ƒƒ Antriebsstation AS mit Anschlussmöglichkeit von bis zu vier Prüfrahmen ƒƒ Mess- und Wiegestation mit integrierten Mess- u. Regelkomponenten ƒƒ Prüfsoftware „PROTEUS“ im Baukastensystem je nach Applikation zur Versuchssteuerung mit Messwerterfassung und Datenspeicherung ƒƒ Zwischenplatten und Zwischenstücke zur Reduzierung der Prüfraumhöhe ƒƒ einfahrbare Druckplatten und Zwischenstücke ƒƒ Probenzentriervorrichtungen und Schutzbleche ƒƒ Druckvorrichtungen zur Prüfung von Pflastersteinen, Zementprismen ƒƒ Zusatzausrüstung zur Prüfung von hochfestem Beton ƒƒ elektronischer Kraftaufnehmer zur hochgenauen Messung im unteren Lastbereich ƒƒ Anwendungsspezifische Anpassungen gemäß Kundenwunsch

Proben aus faserverstärktem Beton nach Bruch

3.3 3.4 4 5

Auswertung Prüfsoftware PROTEUS

5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1

Beispiel einer kombinierten Prüfanlage für die Baustoffprüfung

6.2 6.3 6.4

12


Baustoffprüfung

Druckprüfmaschinen

Baureihe ALPHA

1 1.1

ALPHA 10

1.2

Baugröße ƒƒ Prüfkraft wählbar von 2000 … 15.000 kN

1.3 2

Einsatzbereich ƒƒ speziell konzipiert für eine hohe Flexibilität in den Probengrößen der Baustoffe ƒƒ Festbetonüberwachung u.a. auch von hochfestem Beton ƒƒ Eignungsprüfungen zu Ermittlung der Druckfestigkeit ƒƒ Baustoffforschung ƒƒ Baustoffentwicklung

2.1 2.2 2.3 2.4 2.5

Prüffelder ƒƒ Materialprüfanstalten ƒƒ Hochschulen ƒƒ Baustoffprüfstellen ƒƒ Forschungslabore

2.6 2.7 2.8 2.9

Proben ƒƒ Würfel, Zylinder aus Beton und hochfestem Beton ƒƒ Mauerwerkskörper ƒƒ Wandelemente ƒƒ Steine und Elemente aus unbewehrtem Beton oder Leichtbeton ƒƒ Ziegel ƒƒ Kalksandsteine und -elemente ƒƒ Keramikklinker ƒƒ Porenbeton-Blocksteine ƒƒ Hohlblöcke

2.10 2.11 2.12 2.13 2.14 3 3.1 3.2

Normen ƒƒ EN 12390-3,-4,-5 EN 12504-1, EN 1354, EN 1521, EN 1338, EN 772-6, ƒƒ EN 13286-41 ƒƒ DIN 1048-4 ƒƒ ASTM C39, ASTM E447 ƒƒ BS 1610, BS 1681 ƒƒ nach den aktuellen internationalen Normen (ASTM, DIN, BS, etc.) je nach Anwendung

3.3 3.4 4 5 5.1 5.2

Anwendung ƒƒ statische Druckversuche bei einer hohen Bandbreite von unterschiedlichen Probenabmessungen ƒƒ weggeregelte Versuche ƒƒ deformationsgeregelte Versuche ƒƒ Bestimmung des Elastizitätsmoduls (E-Modul) ƒƒ automatische Servoregelung im geschlossenen Regelkreis für reproduzierbare Prüfergebnisse

5.3 5.4 5.5 5.6 Druckprüfmaschine ALPHA 10-1000 S mit einfahrbarer Druckplatte und verstellbarer Prüfraumhöhe

5.7 5.8

Genauigkeit ƒƒ nach DIN EN ISO 7500-1 und DIN EN 12 390-4, Klasse 1 ƒƒ mit Bestimmung der relativen Umkehrspanne ƒƒ in Dehnzylinderausführung nach DIN 51 302-2 ƒƒ (DIN EN 12 390-3 normativer Anhang „A“) ƒƒ Ausführung entsprechend Beiblatt 1 zu DIN EN ISO 7500-1 (DIN 51 220, DIN 51 223 und DIN 51 302-1)

5.9 5.10 6 6.1 6.2

13

6.3 6.4


1

Baustoffprüfung

Druckprüfmaschinen

Baureihe ALPHA

1.1 1.2

ALPHA 10

1.3

Ausführung ƒƒ Der Prüfrahmen und die in die Antriebsstation integrierte Hydraulik werden kundenspezifisch konfiguriert und entsprechend um Digitalregler und Prüfsoftware ergänzt. Dies ermöglicht eine Vielzahl an Ausbaustufen und Optionen.

2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8

Rahmen ƒƒ hochsteifer 4-Säulen-Belastungsrahmen ƒƒ die Prüfraumhöhe kann über die obere Traverse stufenlos verstellt werden ƒƒ die Verklemmung erfolgt passiv und spielfrei an den 4 hartverchromten Maschinensäulen Prüfzylinder ƒƒ einfachwirkend

Druckplatten ƒƒ obere Druckplatte kugelig gelagert für eine Schrägstellung 2.10 bis 3° 2.11 ƒƒ Dehnzylinderausführung 2.9

Druckprüfmaschine ALPHA 10-3000 mit Hydraulikaggregat und Antriebsstation AS-C20-PC

2.12 Splitterschutz ƒƒ Makrolonscheibe rundum, in Alu-Profil montiert mit Profil2.13 rahmentüre und Sicherheitsschaltung 2.14 Optionen / Zubehör 3 ƒƒ Antriebsstation AS mit Anschlussmöglichkeit von bis zu vier Prüfrahmen 3.1 ƒƒ Mess- u. Wiegestation mit integrierten Mess- u. Regel­ 3.2 komponenten ƒƒ Prüfsoftware „PROTEUS“ im Baukastensystem, je nach 3.3 Applikation zur Versuchssteuerung mit Messwerterfassung 3.4 und Datenspeicherung ƒƒ einfahrbare Druckplatten 4 ƒƒ Probenzentriervorrichtungen 5 ƒƒ Druckvorrichtungen zur Prüfung von Pflastersteinen, Zementprismen 5.1 ƒƒ Zusatzausrüstung zur Prüfung von hochfestem Beton oder 5.2 Ziegel ƒƒ elektronischer Kraftaufnehmer zur hochgenauen Messung 5.3 im unteren Lastbereich 5.4 ƒƒ Schutzgitter ƒƒ Prüfzylinder in doppeltwirkender Ausführung 5.5 ƒƒ dynamischer Versuchsbetrieb 5.6 ƒƒ Anwendungsspezifische Anpassungen (Prüfraumabmessungen, große Grundplatte für Biegeprüfungen etc.) gemäß 5.7 Kundenwunsch 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2 6.3 6.4

14

Druckprüfmaschine ALPHA 10-2000 S für die Prüfung von Proben mit sehr großen Abmessungen


Baustoffprüfung

Druckprüfmaschinen

Baureihe ALPHA

1 1.1

ALPHA 10

1.2 1.3 2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 2.9 2.10 2.11 2.12 2.13 2.14 3 3.1

Druckprüfmaschine ALPHA 10-1000 mit einem im Hallenboden integrierten Einfahrwagen für große Probenabmessungen

Druckversuch an Ziegelverbund

3.2 3.3 3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6

Prüfsoftware PROTEUS

Beispiel einer ALPHA 10 mit Regelstation und Hydraulikaggregat

6.1 6.2

15

6.3 6.4


1

Baustoffpr端fung

Druckpr端fmaschinen

Baureihe ALPHA

1.1 1.2

ALPHA 10

1.3 2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 2.9 2.10 2.11 2.12 2.13 2.14 3 3.1 3.2 3.3 3.4 4

ALPHA 10-2000 S - Druckpr端fmaschine zur rationellen Pr端fung von Proben mit unterschiedlichen Abmessungen

5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2 6.3 6.4

16


Baustoffprüfung

Biegeprüfmaschinen

Baureihe DELTA

1 1.1

DELTA

1.2

Baugröße ƒƒ Prüfkraft: 100 / 200 / 300 / 500 kN

1.3 2

Einsatzbereich ƒƒ Baustoffprüfungen – Festbetonüberwachung ƒƒ Eignungsprüfungen zu Ermittlung der Biegefestigkeit ƒƒ Baustoffforschung ƒƒ Baustoffentwicklung

2.1 2.2 2.3 2.4

Prüffelder ƒƒ Materialprüfanstalten, Forschungsinstitute ƒƒ Baustoffprüfstellen ƒƒ Betonwerke, Transportbetonwerke ƒƒ Betonfertigteilwerke

2.5 2.6 2.7 2.8

Proben ƒƒ Betonbalken, Betonplatten ƒƒ Faserbetonbalken ƒƒ Betonbordsteine ƒƒ Pflastersteine aus Beton ƒƒ Pflastersteine aus Naturstein ƒƒ Dachziegel (Zusatzausrüstung erforderlich)

2.9 2.10 2.11 2.12 2.13

Normen ƒƒ EN 12390-5, EN 14488-2,-3,-4,-5 ƒƒ ASTM C78, ASTM C293, ASTM C1609-10 ƒƒ BS 1881:118 Part 5 ƒƒ DIN 51227 ƒƒ NF P18-407 ƒƒ UNE 83-305 ƒƒ UNI 6133 ƒƒ DBV-Merkblatt, DAfStb-Richtlinie

2.14 3 3.1 DELTA 5-300

3.2 3.3 3.4

Anwendung ƒƒ statische Biegeversuche ƒƒ weggeregelte Biegeversuche ƒƒ deformationsgeregelte Durchbiegungsversuche ƒƒ Bestimmung des Elastizitätsmoduls (E-Modul)

4 5 5.1 5.2

Ausführung ƒƒ Der Prüfrahmen und die in die Antriebsstation integrierte Hydraulik werden kundenspezifisch konfiguriert und entsprechend um Digitalregler und Prüfsoftware ergänzt. Dies ermöglicht eine Vielzahl an Ausbaustufen und Optionen. ƒƒ automatische Servoregelung im geschlossenen Regelkreis für reproduzierbare Prüfergebnisse

5.3 5.4 5.5 5.6 Spaltzugeinsatz

Genauigkeit ƒƒ nach DIN EN ISO 7500-1, Klasse 1 ƒƒ mit Bestimmung der relativen Umkehrspanne ƒƒ Ausführung entsprechend Beiblatt 1 zu DIN EN ISO 7500-1 (DIN 51 220, DIN 51 223 und DIN 51 302-1)

5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2

17

6.3 6.4


1

Baustoffprüfung

Biegeprüfmaschinen

Baureihe DELTA

1.1 1.2

DELTA

1.3

Prüfrahmen ƒƒ stabiler, verformungssteifer 4-Säulen-Maschinenrahmen mit großem Zugang zur komfortablen Probekörpereinbringung mit Hilfe von Transporteinrichtungen ƒƒ Kopf- und Fußplatte aus Vollmaterial um eine hohe Rahmensteifigkeit zu gewährleisten ƒƒ Gabelkopf mit Bajonettverschluss zum einfachen Wechsel der Belastungseinrichtungen

2 2.1 2.2 2.3 2.4

Prüfzylinder ƒƒ speziell reibungsarm in doppeltwirkender Ausführung 2.6 ƒƒ höchste Fertigungspräzision zwischen den Verbindungs­ teilen verbessern die Ausrichtung und damit Lebensdauer 2.7 und Betriebssicherheit 2.8 ƒƒ oben eingebaut für ein großes Platzangebot zur Probenund Vorrichtungsinstallation 2.9 ƒƒ langer Kolbenhub für einfache Anpassungen bei unter2.10 schiedlichen Probenlängen ƒƒ Kolben in verchromter Ausführung 2.11 ƒƒ Kolbenstange mit Faltenbalg geschützt 2.12 ƒƒ mit Kolbenverdrehsicherung 2.5

DELTA 5-300 + AS-C20-N

2.13 Kraftmessung 2.14 ƒƒ elektronischer Präzisions-Kraftaufnehmer mit geringer Masse 3 ƒƒ kompakte Bauform 3.1 ƒƒ zwischen den Einspannteilen montiert ƒƒ unempfindlich gegenüber exzentrischer Krafteinleitung und 3.2 Querkräften 3.3 3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10

Genauigkeit ƒƒ DIN EN ISO 7500-1, Klasse 1 ƒƒ max. Fehlergrenze von ±1% vom jeweiligen Meßwert für einen Meßbereich von 1% bis 100% der Nennkraft. Biegevorrichtung ƒƒ unten 2 verstellbare Biegerollenlager, 1 Biegerollenlager fest und 1 Biegerollenlager kippbar gelagert. Die Biegerollen sind drehbar gelagert ƒƒ 3- oder 4-Punkt-Belastungseinrichtung

DELTA 5-300

Optionen / Zubehör ƒƒ Antriebsstation AS-C20-N ƒƒ Prüfsoftware „PROTEUS“ zur Versuchssteuerung mit Messwerterfassung und Datenspeicherung ƒƒ Druckvorrichtungen zur Prüfung von Pflastersteinen, Zementprismen, Würfeln ƒƒ Zusatzausrüstung zur Überprüfung von Faserbetonen ƒƒ Anwendungsspezifische Anpassungen (z.B. Prüfraum­ abmessungen) gemäß Kundenwunsch

6 6.1 6.2 6.3 6.4

18


Baustoffpr端fung

Biegepr端fmaschinen

Baureihe DELTA

1 1.1

DELTA

1.2 1.3 2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 2.9 2.10 2.11 2.12 2.13 2.14 3 DELTA 6

3.1 3.2 3.3

DELTA 6

3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8

Biegemessvorrichtung

5.9 5.10 6 6.1 6.2

19

6.3 6.4


1

Baustoffprüfung

Druck- und Biegeprüfmaschinen

1.1 1.2

MEGA 100

1.3

Baugröße ƒƒ Druckprüfkraft: 100 .. 1000 kN ƒƒ Biegeprüfkraft: 10 … 50 kN ƒƒ frei wählbar gemäß den jeweiligen Anforderungen an Festigkeit und Genauigkeit

2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7

Einsatzbereich ƒƒ Zementgüteüberwachung ƒƒ allgemeine Baustoffprüfungen ƒƒ Eignungsprüfungen zu Ermittlung der Druck- und Biegefestigkeit ƒƒ Baustoffforschung ƒƒ Baustoffentwicklung

Prüffelder ƒƒ Zementwerke 2.9 ƒƒ Zusatzmittelhersteller 2.10 ƒƒ Materialprüfanstalten, Hochschulen ƒƒ Baustoffprüfstellen 2.11 Normen und Proben 2.12 ƒƒ Zementprismen EN 196, ASTM C 348, C 349 2.13 ƒƒ Mörtelprismen EN 1015 ƒƒ Estrichmörtel und Estrichmassen EN 13813 - EN 13892-2 2.14 ƒƒ Betonbohrkerne EN 12504-1 ƒƒ Gips 3 ƒƒ Feuerfeste Materialien 3.1 ƒƒ Keramikfliesen 3.2 ƒƒ Bodenproben 2.8

3.3 3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9

Anwendung ƒƒ kombinierte Kompaktmaschine für effiziente statische Druck- und Biegeversuche Rahmen ƒƒ Maschine auf Unterbau montiert für ein ermüdungsfreies, ergonomisches Arbeiten ƒƒ steifer Prüfrahmen mit vorgespannten und spielfrei verklemmten Präzisionsprofilen ƒƒ flexible Anpassung der Prüfrahmhöhe im Biegebereich ist jederzeit möglich Prüfzylinder ƒƒ einfachwirkend, aus dem Vollen gearbeitet – kein einge­ schraubter Boden ƒƒ Kolbenschutz mit Verdrehsicherung Druckplatten ƒƒ obere Druckplatte kugelig gelagert für eine Schrägstellung bis 3°

5.10 Biegeeinrichtung ƒƒ 3-Punkt-Belastung: zwei Biegerollen kippbar, eine Biegerolle 6 starr gelagert, optionale 4-Punkt-Belastung 6.1 6.2 6.3 6.4

20

Baureihe MEGA


Baustoffprüfung

Druck- und Biegeprüfmaschinen

Baureihe MEGA

1 1.1

MEGA 100

1.2

Kraftmessung ƒƒ elektronischer Präzisions-Kraftaufnehmer mit geringer Masse ƒƒ kompakte Bauform ƒƒ zwischen Grundplatte und den Einspannteilen montiert ƒƒ unempfindlich gegenüber exzentrischer Krafteinleitung und Querkräften

1.3 2 2.1 2.2 2.3

Genauigkeit ƒƒ DIN EN ISO 7500-1, Klasse 1 ƒƒ max. Fehlergrenze von ±1% vom jeweiligen Meßwert für einen Meßbereich von 1% bis 100% der Nennkraft.

2.4

Splitterschutz ƒƒ Makrolonscheibe rundum, mit leichtgängigem Schiebe­ mechanismus und Sicherheitsschaltung

2.7

2.5 2.6 2.8 2.9

Antrieb ƒƒ sämtliche Komponenten kompakt im Unterbau der Maschine eingebaut ƒƒ automatische Belastungsregelung über Steuereinheit DIGIMAXX® C 20 im geschlossenen Regelkreis der SERVO-Regelung für reproduzierbare Prüfergebnisse ƒƒ automatische Entlastung des Systems bei Probenbruch ƒƒ geräuscharmes Aggregat zur Aufstellung im Laborraum ƒƒ automatische Maschinenumschaltung

2.10 2.11 2.12 2.13 2.14 MEGA 100

Optionen / Zubehör ƒƒ Prüfmaschine auch als Einzelrahmen erhältlich ƒƒ Zubehör und Zusatzausrüstung für Weg- und Deformationsgeregelte Versuche ƒƒ Bestimmung des Elastizitätsmoduls (E-Modul) ƒƒ Zug-, Druck- und Haftschervorrichtungen sowie Zwischenplatten ƒƒ Zugvorrichtung für statische Zugversuche ƒƒ Prüfsoftware „PROTEUS“ zur Versuchssteuerung gemäß den Normversuchen mit Messwerterfassung und Datenspeicherung ƒƒ Datenschnittstelle an Laborverwaltungssysteme ƒƒ Anwendungsspezifische Anpassungen gemäß Kundenwunsch

3 3.1 3.2 3.3 3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2

21

6.3 6.4


22


Dübelauszugsprüfung In Deutschland entstand der erste industriell gefertigte Dübel im Jahr 1926. Seitdem sind in der Befestigungstechnik eine Vielzahl von unterschiedlichsten Systemen auf dem Markt. Zahlreiche Anwendungsbeispiele in der Praxis erfordern fundierte Untersuchungen bezüglich des Tragverhaltens mit Hilfe von Auszugversuchen. Wenn analytische Verfahren fehlen, müssen die Parameter für die Bemessung der Befestigungstechnik numerisch oder experimentell ermittelt werden. Durch mobile oder stationäre Versuchseinrichtungen lassen sich einzelne Belastungsarten im entsprechenden Verbund reproduzierbar überprüfen. Kundenspezifische Lösungen ermöglichen, das breite Versuchs- und Probenspektrum je nach Anforderung abzudecken. Dabei bleiben auch Spezialanfertigungen universell einsetzbar.

23


1

Materialprüfung

Dübelauszugsprüfung

stationär

1.1 1.2

Prüfrahmen PR

1.3

Baugröße ƒƒ min. / max. Prüfkraft: 5 … 2000 kN je nach Anforderung

2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8

Proben ƒƒ Dübel ƒƒ Anker ƒƒ Schrauben ƒƒ Bolzen ƒƒ Ankerplatten Einsatzbereich ƒƒ Eignungsprüfung ƒƒ Qualitätskontrolle ƒƒ Materialentwicklung ƒƒ Materialforschung

PR 630 - Dübelauszugsprüfung mit vielfältigen Möglichkeiten

Prüffelder ƒƒ Verbindungtechnik 2.10 ƒƒ Befestigungstechnik 2.11 Normen 2.12 ƒƒ EOTA ƒƒ ETAG 2.13 ƒƒ ASTM E488 – 96 2.14 ƒƒ ASTM E1512 - 01 2.9

3 3.1 3.2 3.3 3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5

Anwendung ƒƒ statische / dynamische Ausziehversuche ƒƒ axialer Zugversuch ƒƒ Dauerlastversuch ƒƒ Haltekraftversuch ƒƒ Schrägzug ƒƒ Prüfung im bewegten Riss ƒƒ usw. Prüfrahmen ƒƒ stabiler, geschlossener 4-Säulen-Maschinenrahmen in verschraubter Ausführung aus Trägern ƒƒ der Belastungsrahmen kann auf den Grundträgern verstellt und geklemmt werden ƒƒ Fertigungsgenauigkeit und hohe Steifigkeit erzeugen eine absolute Reproduzierbarkeit der Messergebnisse ƒƒ hohe Flexibilität an Adaptions- u. Fixiermöglichkeiten

Traverse Alternativen: 5.7 ƒƒ festes Querhaupt ƒƒ verstellbares Querhaupt mit Hallenkran / Prüfzylinder 5.8 manuell geklemmt 5.9 ƒƒ verstellbares Querhaupt mit Verstellung über hydraulische Verstellzylinder und hydraulischer passiver Klemmung für 5.10 ein sicheres und schnelles Einrichten des Versuchsaufbaus. 6 5.6

6.1 6.2 6.3 6.4

24


Materialprüfung

Dübelauszugsprüfung

mobil

1 1.1

Zugvorrichtung ZV

1.2

Baugröße ƒƒ max. Prüfkraft: 50 kN

1.3 2

Proben ƒƒ Dübel ƒƒ Anker ƒƒ Bolzen ƒƒ Nägel

2.2

Prüffelder ƒƒ Verbindungtechnik ƒƒ Befestigungstechnik

2.5

2.1 2.3 2.4 2.6

Anwendung ƒƒ mobile Ausziehprüfung an Proben auf der Baustelle oder im Prüflabor ƒƒ zur Kraft- und Wegregelung im geschlossenen Regelkreis der Servohydraulik

ZV 50 - transportable Zugvorrichtung mit Antriebsstation im Kompaktgehäuse

2.7 2.8 2.9 2.10

Genauigkeit ƒƒ DIN EN ISO 7500-1, Klasse 1

2.11 2.12

Prüfzylinder ƒƒ doppeltwirkend in Aluausführung ƒƒ Zugstange durch Pendelachse / Kolben / Kolbenstange ƒƒ Kolben mit Durchgangsbohrung ƒƒ Pendelachse (Kugelpfanne /-platte) ƒƒ Kraftmessung über eine elektronische Kraftmessdose

2.13 2.14 3 3.1

Antrieb und Steuerung ƒƒ transportables Steuerpult 505-1 mit Digitalregler DIGIMAXX® C-20 im kompakten Kleingehäuse

3.2

Optionen / Zubehör ƒƒ Prüfsoftware „PROTEUS“ ƒƒ Vorrichtung zur Aufnahme der Zugbolzen ƒƒ Zugbolzen / Kupplungsstück und Satz Übergangsteile

3.4

3.3 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2

25

6.3 6.4


1

Materialprüfung

Dübelauszugsprüfung

stationär

1.1 1.2

Prüfrahmen PR

1.3

Prüfzylinder ƒƒ Hohlkolbenzylinder mit Durchgangsbohrung ƒƒ je nach Anwendung können verschieden gelagerte Zylinder eingesetzt und adaptiert werden ƒƒ stufenlos verfahrbare Prüfzylinderaufnahme mit Verstellung mittels Zahnstangenantrieb

2 2.1 2.2 2.3

Kraftmessung ƒƒ elektronischer Präzisions-Kraftaufnehmer mit geringer Masse 2.5 ƒƒ unempfindlich gegenüber exzentrischer Krafteinleitung und 2.6 Querkräften ƒƒ Ausführung für Zug- u. Druckkräfte 2.7 ƒƒ optimale Anpassung der DMS und der Aufnehmergeometrie 2.8 führt zu einer ausgezeichneten Entkopplung von Störein­ flüssen und einem geringen Kriechfehler, auch bei schlag­ 2.9 artiger Entlastung 2.10 ƒƒ hohe Langzeitstabilität 2.4

2.11 Genauigkeit 2.12 ƒƒ ISO 7500-1, Klasse 1 2.13 Antrieb und Steuerung ƒƒ Regelstation RS-C30-N-PC S – zur automatischen Kraft-, 2.14 Weg- oder Deformationsregelung im geschlossenen Regelkreis der Servohydraulik 3 3.1 3.2 3.3 3.4 4 5 5.1

Optionen / Zubehör ƒƒ Hydraulikaggregat ƒƒ Probenhalter / Gelenklager ƒƒ Spannvorrichtungen ƒƒ Kalibriervorrichtungen ƒƒ Extensometer ƒƒ Prüfsoftware „PROTEUS MT“ zur Versuchssteuerung mit Messwerterfassung und Datenspeicherung ƒƒ Probenspezifische Anpassungen wie z. B. Prüfraumhöhe und lichte Weite gemäß Kundenwunsch

5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2 6.3 6.4

Prüfrahmen PR 2000 mit Horizontalzylinder

26


Glasprüfung An Bauglas werden heute extrem hohe Anforderungen gestellt. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, die Festigkeit des Werkstoffs für die jeweilige Anwendung zu ermitteln. Nur absolut hochwertige Prüfsysteme stellen sicher, dass die Ergebnisse für die entsprechenden Zulassungen anerkannt werden. Für die Prüfung der Bruchfestigkeit und des Bruchverhaltens von Sicherheitsglas und anderen Glasprodukten bietet FORM+TEST Prüfmaschinen, die auf die jeweiligen Anwendungen sowie auf die Probenabmessungen abgestimmt sind. Die Prüfung der Biegezugfestigkeit nach DIN EN 12150 kann durch unsere Standardausführung erfolgen.

27


1

Materialprüfung

Glasprüfung

Baureihe DELTA

1.1 1.2

Biegeprüfmaschine DELTA 5-50 S

1.3

Baugröße ƒƒ Prüfkraft: 30 oder 50 kN

2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 2.9

Proben ƒƒ Einscheibensicherheitsglas - ESG ƒƒ Teilvorgespanntes Glas – TVG ƒƒ Verbundsicherheitsglas - VSG Einsatzbereich ƒƒ Eignungsprüfung für Sicherheitsglas im Bauwesen Prüffelder ƒƒ Sicherheitsglashersteller ƒƒ Prüfinstitute Normen ƒƒ DIN EN 1288 ƒƒ ISO 614

2.10

Anwendung 2.11 ƒƒ Bestimmung der Biegefestigkeit von Glas ƒƒ Bestimmung der Druckfestigkeit von Glas 2.12 2.13 Prüfrahmen ƒƒ 4-Säulen-Maschinenrahmen mit großem Zugang zur kom2.14 fortablen Probekörpereinbringung mit Hilfe von Transporteinrichtungen 3 ƒƒ Kopf- und Fußplatte aus Vollmaterial, um eine hohe 3.1 Rahmensteifigkeit zu gewährleisten ƒ ƒ Gabelkopf mit Bajonettverschluss zum einfachen Wechsel 3.2 der Belastungseinrichtungen 3.3 ƒƒ Ausrüstung für die 4-Punkt-Belastungseinrichtung und den Stempeldruckversuch 3.4 ƒƒ Maschinentisch mit Trichter für die Glasabfälle ausgestattet 4 Die Klappe an der Vorderseite erlaubt ein einfaches Entnehmen der Abfälle mit einem Rollcontainer. 5 ƒƒ Splitterschutz um den gesamten Prüfraum zur Vermeidung 5.1 von Gefährdungen für den Bediener 5.2 5.3 5.4

Glasprüfmaschine mit Antriebsstation AS-C20-N

5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2 6.3 6.4

Glasprüfmschine DELTA 5-30 mit zusätzlichem Druckeinsatz für die Schiffsglasprüfung

28


Materialprüfung

Glasprüfung

Baureihe DELTA

1 1.1

Biegeprüfmaschine DELTA 5-50 S

1.2

Prüfzylinder ƒƒ speziell reibungsarmer Zylinder in doppeltwirkender Ausführung ƒƒ höchste Fertigungspräzision zwischen den Verbindungsteilen verbessern die Ausrichtung und damit Lebensdauer und Betriebssicherheit ƒƒ oben eingebaut für ein großes Platzangebot zur Proben- und Vorrichtungsinstallation ƒƒ langer Kolbenhub für einfache Anpassungen bei unterschiedlichen Probenlängen ƒƒ in verchromter Ausführung ƒƒ Kolbenstange mit Faltenbalg geschützt ƒƒ mit Kolbenverdrehsicherung ƒƒ Servoventil mit einer hoher Regelgüte über Ventilblock direkt angebracht ƒƒ hochauflösendes digitales Wegmesssystem zur Kolbenpositionierung im Einrichtbetrieb über ein digitales Handrad sowie zur Wegregelung und Messung im geschlossenen Regelkreis

1.3 2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 Glasprüfmaschine UP 200 mit Einfahrwagen zur Probenzuführung

2.9 2.10 2.11

Kraftmessung ƒƒ elektronischer Präzisions-Kraftaufnehmer mit geringer Masse ƒƒ kompakte Bauform, zwischen Grundplatte und den Einspannteilen montiert ƒƒ unempfindlich gegenüber exzentrischer Krafteinleitung und Querkräften ƒƒ dauerfeste Ausführung für Zug- und Druckkräfte ƒƒ optimale Anpassung der DMS und der Aufnehmergeometrie führt zu einer ausgezeichneten Entkopplung von Störeinflüssen und einem geringen Kriechfehler, auch bei schlagartiger Entlastung ƒƒ hohe Langzeitstabilität

2.12 2.13 2.14 3 3.1 3.2 3.3 3.4 4 Biegeauflager mit Auffangwanne für Probenmaterial

Genauigkeit ƒƒ DIN EN ISO 7500-1, Klasse 1

5 5.1

Antrieb und Steuerung ƒƒ Antriebsstation AS-C20-N-PC 5 ƒƒ zur automatischen Kraft-, Weg- oder Deformationsregelung im geschlossenen Regelkreis der Servohydraulik ƒƒ Anschlussmöglichkeit für weitere Prüfmaschinen ƒƒ geräuscharmes Aggregat mit geringer Wärmeabgabe zur Aufstellung im Laborraum direkt neben dem Prüfrahmen

5.2

Optionen / Zubehör ƒƒ Elektronische Kolbenwegmess- und -regelausrüstung ƒƒ PROTEUS-Softwarepaket „Biegeprüfung an ESG/TVG“ zur rationellen Prüfung gemäß den aktuellen Normen inklusive integrierter Datenerfassung ƒƒ Anwendungsspezifische Anpassungen wie z. B. Prüfraumhöhe und lichte Weite gemäß Kundenwunsch

5.7

5.3 5.4 5.5 5.6 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2

29

6.3 6.4


30


Metallprüfung Metallprüfung stellt die Eigenschaften von Eisen- und Nicht­eisenmetallen fest. Dabei wird unter anderem über die mechanischen Eigenschaften ermittelt, ob die Werkstoffe sicher, zuverlässig und unversehrt sind. Zur Prüfung gemäß nationaler und internationaler Normen bietet FORM+TEST modulare Prüfsysteme an, die an die jeweiligen Versuchsarten und Temperaturbedingungen angepasst werden können. Wählen Sie einfach das entsprechende Zubehör. Die robusten Prüfeinrichtungen sichern einen hohen Probendurchsatz bei reproduzierbaren Ergebnissen. Die hochpräzise Mess- und Regelungstechnik ist anwenderfreundlich zu bedienen – für eine absolut zuverlässige Steuerung der Anlagen.

31


1

Materialprüfung

Metallprüfung

1.1 1.2

Metallprüfung

1.3

Kein Bereich der Materialprüfung ist so vielfältig wie der der Metalle. Die Möglichkeiten zur Prüfung der mechanischen Eigenschaften wie Festigkeit, Verformung und Elastizität sowie die Erfüllung der nationalen und internationalen Normen bestimmen die Auslegung der Prüfmaschinen und des entsprechenden Zubehörs. Bei nichtstandardisierten Aufgabenstellungen entwickeln wir individuelle Lösungen, die alle erforderlichen Kriterien er­ füllen. Die Vielfalt der zu prüfenden Materialien, vom feinsten Draht bis zu komplexen Bauteilen, erfordert ebenso vielfältige Prüfsysteme. Durch modularen und flexiblen Aufbau werden FORM+TEST-Systeme den Ansprüchen gerecht. Die hier aufgeführten Maschinen stellen aufgrund des breiten Spektrums lediglich einen Überblick über die FORM+TESTProdukte dar. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unseren Einzelprospekten.

2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 2.9 2.10

Baugröße 2.11 ƒƒ Prüfkraft wahlweise zwischen: 1 - 3000 kN 2.12 Proben ƒƒ Feinblech, Grobblech 2.13 ƒƒ Profilstahl 2.14 ƒƒ Rohre ƒƒ Gussteile 3 ƒƒ Baustahl 3.1 ƒƒ Befestigungsmittel 3.2 3.3 3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8

Einsatzbereich ƒƒ Qualitätskontrolle ƒƒ Materialentwicklung ƒƒ Materialforschung ƒƒ Auftragsprüfung

Biegevorrichtung

Prüffelder ƒƒ Metallindustrie ƒƒ Automobilindustrie, Schiffsbau, Schienenfahrzeuge ƒƒ Prüflabore Normen ƒƒ je nach Anwendungsfall unterschiedlich Anwendung ƒƒ Zugprüfung ƒƒ Druck- und Biegeprüfungen ƒƒ Zeitstandversuche ƒƒ Schweißnahtprüfung ƒƒ Schwingfestigkeitsprüfung

5.9 5.10 6 6.1 6.2 6.3 6.4

32


Materialprüfung

Metallprüfung

1 1.1

Metallprüfung

1.2

Prüfrahmen ƒƒ die Ausführung ist gemäß Einsatzbereich sowie den Kriterien der relevanten Normung angepasst ƒƒ geschlossener massiver Prüfrahmen in 2- oder 4-SäulenAusführung, extrem verwindungssteif ausgelegt, um hohe Längs- und Querverformungen aufnehmen zu können ƒƒ Fertigungsgenauigkeit und hohe Steifigkeit erzeugen eine absolute Reproduzierbarkeit der Messergebnisse ƒƒ hohe Flexibilität an Adaptions- u. Fixiermöglichkeiten durch Einraum-Design mit guter Zugänglichkeit ƒƒ ergonomische Konstruktion, um dem Bediener ein sicheres und ermüdungsfreies Arbeiten zu ermöglichen

1.3 2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7

Prüfzylinder ƒƒ speziell reibungsarmer Zylinder als Differential- oder Gleichlaufzylinder ausgelegt ƒƒ höchste Fertigungspräzision zwischen den Verbindungs­ teilen verbessern die Ausrichtung und damit Lebensdauer und Betriebssicherheit

2.8 2.9 2.10 2.11

Traverse ƒƒ Alternativen: 1. festes Querhaupt 2. verstellbares Querhaupt mit Hallenkran / Prüfzylinder manuell geklemmt 3. verstellbares Querhaupt mit Verstellung über hydrau­ lische Verstellzylinder und hydraulischer passiver Klemmung für ein sicheres und schnelles Einrichten des Versuchsaufbaus. Sämtliche Bedienelemente sind gut zugänglich und damit ergonomisch und effizient.

2.12 2.13 2.14 Zugprüfmaschine TTM 600-2 mit hyd. Keilspannköpfen speziell für kurze Zugproben

3 3.1 3.2 3.3

Kraftmessung ƒƒ elektronischer Präzisions-Kraftaufnehmer mit geringer Masse

3.4

Genauigkeit ƒƒ ISO 7500-1, Klasse 1 (0,5)

5

Antrieb und Steuerung ƒƒ aufgrund der Vielfalt der unterschiedlichen Versuche werden diese Komponenten je nach Anwendung und erforderlicher Performance exakt auf die Prüfung abgestimmt ƒƒ die unterschiedlichen Alternativen sind im Bereich Systemkomponenten unter den Kategorien Hydraulikaggregate, Antriebsstationen und digitale Regelsysteme ersichtlich

5.2

4 5.1 5.3 manueller Keilspannkopf

5.4 5.5 5.6 5.7

Prüfsoftware ƒƒ frei konfigurierbare Steuerungs- und Datenerfassungssoftware speziell auf diese statischen und dynamischen Versuche abgestimmt ƒƒ die bedienerfreundliche Software steuert und regelt sämtliche Funktionen der Anlagenkomponenten und sämtlicher Messaufnehmer ƒƒ programmierbare zeit- und messwertabhängige Kriterien ƒƒ Monitoring sämtlicher Anzeigeoptionen (Messwerte, Diagramme, Grenzwerte etc.)

5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2 Biegetisch

33

6.3 6.4


1

Materialprüfung

Metallprüfung

Stahlprüfung

1.1 1.2

Metallprüfung

1.3

Optionen / Zubehör ƒƒ manuelle und hydraulische Keil- und Parallelspannköpfe mit Einsätzen für unterschiedliche Probenabmessungen im Bereich von 1 … 3000 kN ƒƒ Probenhaltersteuerung ƒƒ Spannvorrichtungen, Druckplatten, Biegetische ƒƒ Klimakammern für unterschiedlichste Bedingungen ƒƒ Schutzvorrichtung ƒƒ Kalibriervorrichtungen ƒƒ Extensometer in verschiedenen Ausführungen ƒƒ Anwendungsspezifische Anpassungen wie z. B. Prüfraumhöhe und lichte Weite gemäß Kundenwunsch

2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 2.9

Zugprüfmaschine TTM 250-2 mit automatischem Extensometer

2.10 2.11 2.12 2.13 2.14 3 3.1 3.2 3.3 3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2 6.3 6.4

Universalprüfmaschine TTM 250 PK-4 mit hydraulisch verstellbarer Traverse und Parallelspannköpfen

Universalprüfmaschine TTM 2000 PK-4 mit hydraulisch verstellbarer Prüfraumhöhe für die Prüfung unterschiedlichster Probenlängen

34


Materialprüfung

Metallprüfung

Stahlprüfung

1 1.1

Metallprüfung

1.2 1.3 2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 automatischer Dehnungsaufnehmer

manueller Dehnungsaufnehmer

2.8 2.9 2.10 2.11 2.12 2.13 2.14 3 3.1 3.2 3.3 3.4 4

automatischer Extensometer

5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2

Zugprüfmaschine TTM 2000 mit hydr. Keilspannköpfen 2000 kN

manueller Extensometer

35

6.3 6.4


1

Materialprüfung

Metallprüfung

Stahlprüfung

1.1 1.2

Metallprüfung

1.3 2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 2.9 2.10 2.11 2.12 2.13 2.14

Zugvorrichtung

3 3.1 3.2 3.3 3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 Druckvorrichtung

5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2 6.3 6.4

Universalprüfmaschine TTM 2000 HK-4 mit manuell verstellbarem Querhaupt und Parallelspannköpfen 2000 kN

36


Materialprüfung

Metallprüfung

Stahlprüfung

1 1.1

Metallprüfung

1.2 1.3 2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 2.9 2.10 2.11 2.12 2.13 2.14 3 3.1 3.2 Zugprüfmaschine TTM 600-2 mit zusätzlicher Zugvorrichtung zur Prüfung von Schrauben

3.3 3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1

Zugprüfmaschine TTM 250 mit Workstation WS-C20-PC

6.2

37

6.3 6.4


38


Schienenprüfung Die Anforderungen an die heutigen Bahnschienensysteme sind auf schnellere Züge mit höheren Ladegütern ausgelegt. Diese Kriterien erfordern die Verwendung neuer Schienenlegierungen und eine höhere Qualitätskontrolle im Hinblick auf die Belastungssimulation. FORM+TEST bietet aufgrund der jahrlangen Erfahrung in diesem Bereich bedarfsgerechte Systeme, um vergleichbare Versuchsbedingungen bei diesen hohen statischen oder dynamischen Lastanforderungen zu ermöglichen. Flexible Probenzuführungssysteme vereinfachen die Prüfaufgaben bei großen Probenabmessungen. Langlebige robuste Einzelkomponenten benötigen nur ein Mindestmaß an Wartung für diese anspruchsvollen Prüfungsarten und verringern die fixen Prüfkosten auf ein wirtschaftliches Maß. Durch den Einsatz universeller Einzelkomponenten können wesentlich vielfältigerer Prüfungen realisiert werden, als in diesem Bereich dargestellt sind. Auch für allgemeine Prüfungen an Bauteilen für Bahnanwendungen bieten wir unsere Möglichkeiten gerne an.

39


1

Materialprüfung

Schienenprüfung

1.1 1.2

Biegeprüfmaschine BFP

1.3

Baugröße ƒƒ Prüfkraft wahlweise: 2000 / 3000 / 4000 kN

2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 2.9

Einsatzbereich ƒƒ Bestimmung der Biegefestigkeit ƒƒ Ermüdungsprüfung Prüffelder ƒƒ Stahlhersteller ƒƒ Schienen- und Gleishersteller Proben ƒƒ Bahnschienen Ausführung ƒƒ speziell auf die Anwendung abgestimmter Prüfrahmen und separate Antriebsstation mit integrierter Hydraulik und Digitalregler

2.10

Genauigkeit 2.11 ƒƒ nach DIN EN ISO 7500-1, Klasse 1 2.12 Prüfrahmen 2.13 ƒƒ stabiler, verformungssteifer 4-Säulen-Maschinenrahmen mit großem Zugang zur komfortablen Probekörpereinbringung 2.14 mit Hilfe von Hubeinrichtungen ƒƒ Kopf- und Fußplatte aus Vollmaterial, um eine hohe 3 Rahmensteifigkeit auch bei stark explosionsartigen 3.1 Brüchen zu gewährleisten 3.2 3.3 3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9

Prüfzylinder ƒƒ speziell reibungsarmer Zylinder in doppeltwirkender Ausführung ƒƒ höchste Fertigungspräzision zwischen den Verbindungsteilen verbessern die Ausrichtung und damit Lebensdauer und Betriebssicherheit ƒƒ oben eingebaut für ein großes Platzangebot zur Proben- und Vorrichtungsinstallation ƒƒ langer Kolbenhub für einfache Anpassungen bei unterschiedlichen Schienenhöhen ƒƒ in verchromter Ausführung mit einem Faltenbalg geschützt ƒƒ mit Kolbenverdrehsicherung Biegevorrichtung ƒƒ Biegetisch mechanisch bearbeitet und mit zwei T-Nuten versehen, in welchen die beiden Biegelager verstellt werden können ƒƒ unten zwei massive verstellbare Biegerollenlager, die Biegerollen sind drehbar gelagert ƒƒ die Grundausrüstung beinhaltet den Einsatz für die 3-PunktBelastung

5.10 6 6.1 6.2 6.3 6.4

40


Materialprüfung

Schienenprüfung

1 1.1

Biegeprüfmaschine BFP

1.2

Prüfraumschutz ƒƒ stabiler Blechschutz mit dicker Hartholzauflage an den Seitenflächen ƒƒ Zwei aufklappbare Profilrahmentüren an der Vorderseite ƒƒ Verriegelungsbolzen sowie zusätzliche Niederhalter ƒƒ elektrische Sicherheitsschaltung

1.3 2 2.1 2.2 2.3

Optionen / Zubehör ƒƒ Antriebsstation AS C 20 N ƒƒ Komponenten für die dynamische Versuchsdurchführung ƒƒ Elektronische Kolbenwegmess- und –regelausrüstung ƒƒ Prüfsoftware „PROTEUS“ zur Versuchssteuerung mit Messwerterfassung und Datenspeicherung

2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 2.9 2.10 2.11 2.12 2.13 2.14 Biegeeinrichtung mit verstellbarem Abstand

3 3.1 3.2 3.3 3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2

Schienenprüfmaschine mit einer Prüfkraft von 3000 kN

41

6.3 6.4


42


Schwellenprüfung Die erfolgreiche statische und dynamische Prüfung liefert den Nachweis für die Belastbarkeit von Schwellen und deren Eignung für Eisenbahnstrecken. Gerade im Hochgeschwindigkeitsbereich wird die geprüfte Qualität moderner Bahnschwellentechnologie immer wichtiger. FORM+TEST passt die Prüfungen den jeweiligen nationalen Normen und Probengeometrien an. Für die Prüfung von perfekten Gleisanlagen bei Geschwindigkeiten von über 300 km/h ist solide Prüftechnik unumgänglich. Konstruktive Anpassungen gemäß den jeweiligen Spezifikationen bieten gegenüber Standardlösungen den klaren Vorteil, dass Schwellenabmessungen und das Handling berücksichtigt werden. Das ermöglicht rationelle Tests.

43


1

Materialprüfung

Schwellenprüfung

1.1 1.2

Biegeprüfmaschine BP

1.3

Baugröße ƒƒ Prüfkraft wahlweise: 300 / 400 / 500 / 600 kN

2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7

Prüffelder ƒƒ Schwellenhersteller Proben ƒƒ Gleis- und Weichenschwellen aus Beton ƒƒ Spannbeton-Monoblockschwellen ƒƒ Spannbetonschwellen für Weichen und Kreuzungen ƒƒ Sonderformen Norm ƒƒ DIN EN 13230-2 -3, -4, 5, kombinierte Anlage zur Betonprüfung in Verbindung mit einer Schwellenprüfrahmen

Anwendung ƒƒ statische Ermittlung der maximalen Biegezugfestigkeit an 2.9 Schwellen (s.o.) unter Berücksichtigung der Normvorgaben 2.10 ƒƒ dynamische Ermüdungsprüfung 2.8

2.11 Genauigkeit ƒƒ nach DIN EN ISO 7500-1, Klasse 1 2.12 2.13 Prüfrahmen ƒƒ 4-Säulen-Maschinenrahmen zur komfortablen Probekörper2.14 einbringung mit Hilfe von auf die Anwendung angepassten Transporteinrichtungen 3 3.1 3.2 3.3 3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8

Prüfzylinder ƒƒ speziell reibungsarmer Zylinder in doppeltwirkender Ausführung ƒƒ höchste Fertigungspräzision zwischen den Verbindungs­ teilen verbessern die Ausrichtung und damit Lebensdauer und Betriebssicherheit ƒƒ oben eingebaut für ein großes Platzangebot zur Proben- und Vorrichtungsinstallation ƒƒ langer Kolbenhub für einfache Anpassungen bei unterschiedlichen Probenhöhen ƒƒ in verchromter Ausführung ƒƒ Kolbenstange mit Faltenbalg geschützt ƒƒ mit Kolbenverdrehsicherung Kraftmessung ƒƒ elektronischer Präzisions-Kraftaufnehmer mit geringer Masse ƒƒ kompakte Bauform, zwischen Grundplatte und den Einspannteilen montiert ƒƒ unempfindlich gegenüber exzentrischer Krafteinleitung und Querkräften

Schwellenprüfmaschine bis 600 kN mit Transportwagen

5.9

Biegevorrichtung ƒƒ spezielle auf die unterschiedlichen Normen und Schwellen­ 5.10 abmessungen konzipierte verstellbare Biegebelastungsein6 richtungen 6.1 6.2 6.3 6.4

44


Materialprüfung

Schwellenprüfung

1 1.1

Biegeprüfmaschine BP

1.2

Antrieb und Steuerung ƒƒ A1: Antriebsstation AS-M10 – zur manuellen Handregelung über Feinregelventil ƒƒ A2: Antriebsstation AS-C20 – zur automatischen Kraftregelung im geschlossenen Regelkreis der Servohydraulik

1.3 2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 BP 300 kN mit Antriebsstation

2.9 2.10 2.11 2.12 2.13 2.14 3 3.1 3.2 3.3 3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6

Maschine zur dynamischen Prüfung von Bahnschwellen

6.1 6.2

45

6.3 6.4


46


Brückenlagerprüfung Die Untersuchung und Prüfung von Lagern und Komponenten für den Brücken- und Hochbau, von Brückenlagern und Bauwerkslagerungen, ist unerlässlich, um deren Sicherheit zu erhöhen. Zum Nachweis der Verwendbarkeit müssen Werkstoffe für Brücken- und Hochbaulager in Kurz- und Langzeitversuchen auf Parameter wie Pressung, Reibung, Verschleiß und Kriechen untersucht werden. Um dafür praxisrelevante Bedingungen herzustellen, bietet FORM+TEST speziell auf die Applikation abgestimmte Lösungen an, die die komplette Messkette umfassen.

47


1

Materialprüfung

Brückenlagerprüfung

1.1 1.2

Universalprüfmaschine UP-S

1.3

Baugröße ƒƒ vertikale Prüfkraft: 2000 kN ƒƒ horizontale Prüfkraft: 500 kN

2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7

Proben ƒƒ Lager und Übergänge im Bauwesen ƒƒ Lager und Komponenten für den Brücken und Hochbau ƒƒ Kalottenlager, Elastomerlager, Rollenlager, Kipplager, Ver­ formungslager, Führungslager, Topflager Einsatzbereich ƒƒ Zulassungsprüfungen ƒƒ Grundlagenuntersuchungen ƒƒ Forschung und Entwicklung in der Lagertechnik

2.8

Prüffelder 2.9 ƒƒ Materialprüfanstalten ƒƒ Hochschulen 2.10 ƒƒ Forschungslabore 2.11 ƒƒ Brücken- und Elastomerlagerhersteller 2.12 Normen ƒƒ DIN 4141 2.13 ƒƒ EN 1337 2.14 Anwendung 3 ƒƒ statische, quasistatische, dynamische (max. 5 Hz) Zug-, Druck- und Biegeversuche je nach Zubehör 3.1 ƒƒ Kurz- und Kriechversuche 3.2 ƒƒ Reibungsverhalten ƒƒ Festigkeitsprüfung – Dauerschwellversuch mit zentrischer 3.3 Lasteinleitung / Druckbruchversuch / Schubdruckversuch 3.4 ƒƒ Prüffrequenz max.: 5 Hz 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6

UP 2000-500 S - FH Koblenz

Prüfrahmen ƒƒ stabiler 4-Säulen-Belastungsrahmen. Die Maschinensäulen sind spielfrei mit dem Maschinenfuß verschraubt. Maschinenfuß und -kopf sind aus Vollmaterial und allseitig mechanisch bearbeitet ƒƒ Horizontalzylinder mit verstellbarem Gegenlager fest mit Klemmbuchsen an den Maschinensäulen verschraubt. ƒƒ Fertigungsgenauigkeit und hohe Steifigkeit erzeugen eine absolute Reproduzierbarkeit der Messergebnisse ƒƒ hohe Flexibilität an Adaptions- und Fixiermöglichkeiten durch Einraum-Design mit guter Zugänglichkeit

5.7 5.8 Einrichtungen für Druck-/ u. Biegeprüfung mit Horizontalzylinder

5.9 5.10 6 6.1 6.2 6.3 6.4

48


Materialprüfung

Brückenlagerprüfung

1 1.1

Universalprüfmaschine UP-S

1.2

Prüfzylinder ƒƒ speziell reibungsarmer Zylinder in doppeltwirkender Ausführung mit Gleitlagerung und hydrostatischer Lagerung ƒƒ oben eingebaut für ein großes Platzangebot zur Proben- und Vorrichtungsinstallation ƒƒ langer Kolbenhub für einfache Anpassungen bei unterschiedlichen Probenlängen ƒƒ mit speziell geführter Kolbenverdrehsicherung ƒƒ Servoventil mit einer hoher Regelgüte über Ventilblock direkt angebracht ƒƒ hochauflösendes digitales Wegmesssystem zur Kolben­ positionierung im Einrichtbetrieb über ein digitales Handrad sowie zur Wegregelung und Messung im geschlossenen Regelkreis

1.3 2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8

Traverse ƒƒ Alternativen: 1. verstellbares Querhaupt mit Hallenkran / Prüfzylinder manuell geklemmt 2. verstellbares Querhaupt mit Verstellung über hydraulische Verstellzylinder und hydraulischer passiver Klemmung für ein sicheres und schnelles Einrichten des Versuchsaufbaus. Sämtliche Bedienelemente mit guter Zugänglichkeit für eine ergonomische und effiziente Handhabung

2.9 2.10 2.11 2.12 2.13 2.14

Kraftmessung ƒƒ elektronischer Präzisions-Kraftaufnehmer mit geringer Masse ƒƒ unempfindlich gegenüber exzentrischer Krafteinleitung und Querkräften

3

Genauigkeit ƒƒ ISO 7500-1, Klasse 1 (optional 0,5)

3.4

3.1 3.2 3.3 4

Antrieb und Steuerung ƒƒ separates Hydraulikaggregat zur Öldruckversorgung ƒƒ Regelstation RS C20-N-PC – zur automatischen Kraft-, Weg- oder Deformationsregelung im geschlossenen Regelkreis der Servohydraulik ƒƒ Prüfsoftware „PROTEUS“ zur Versuchssteuerung mit Messwerterfassung und Datenspeicherung

5 5.1 5.2 5.3 5.4

Optionen / Zubehör ƒƒ Probenhalter ƒƒ Spannvorrichtungen, Druckplatten, Biegetische ƒƒ Klimakammern ƒƒ Schutzvorrichtung ƒƒ Kalibriervorrichtungen ƒƒ Extensometer ƒƒ Anwendungsspezifische Anpassungen wie z. B. Prüfraumhöhe und lichte Weite gemäß Kundenwunsch

5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 Universalprüfmaschine UP 1000

5.10 6 6.1 6.2

49

6.3 6.4


50


Isolatorenprüfung Isolatoren werden je nach Anwendung in der Energietechnik in einem breiten Feld eingesetzt. Sie sorgen für einen zuverlässigen Stromfluss von den Kraftwerken zum Endverbraucher. Je nach Anwendungsgebiet werden Porzellan- oder Kunststoffisolatoren eingesetzt. Deren Länge und Ausführung sind dem jeweiligen Einsatzgebiet angepasst. Die mechanischen Belastungen der Isolatoren sind enorm. Deren hohe Leistungsfähigkeit und jahrzehntelange Zuverlässigkeit wird meist über eine Stückprüfung unter Beweis gestellt. Dafür gibt es bislang keine standardisierten Lösungen. FORM+TEST schafft hier Abhilfe durch automatisierte Systeme, die die Prüfkosten niedrig halten.

51


1

Materialprüfung

Isolatorenprüfung

Baureihe BP

1.1 1.2

Biegeprüfmaschine BP 50 S

1.3

Baugröße ƒƒ Prüfkraft: 50 - 100 kN

2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7

Proben ƒƒ Hochspannungsisolatoren Einsatzbereich ƒƒ Qualitätsüberwachung ƒƒ rationelle Stückprüfung Prüffelder ƒƒ Isolatorenhersteller Normen ƒƒ interne Hausnormen und Überwachungskriterien

2.8

Anwendung ƒƒ statische Biegeprüfung ƒƒ zur Kraft-, Weg- oder Deformationsregelung je nach 2.10 Prüfbedingung 2.11 Rahmen 2.12 ƒƒ stabiler, sehr steifer Maschinenrahmen in L-Form zur Auf2.13 nahme von horizontalen Prüfkräften bis zum Probenbruch ƒƒ sämtliche Auflage- und Laufflächen sind exakt mechanisch 2.14 bearbeitet ƒƒ Rahmen wird im Boden eingelassen, um den Drehtisch auf 3 Bodenniveau halten zu können 3.1 Drehtisch 3.2 ƒƒ an der Auflagefläche bearbeitet und mit T-Nuten versehen 3.3 ƒƒ Aufspanntisch kann in beliebiger Position der 360° über einen elektrischen Antrieb verstellt werden. 3.4 ƒƒ Drehtisch wird hydraulisch arretiert ƒƒ Spannelemente zur Isolatorenfixierung 4 ƒƒ Integration der Ansteuerung in den automatischen Ablauf 5 des gesamten Prüfprozesses 5.1 2.9

5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1

Drehtisch mit Spannelementen

6.2 6.3 6.4

52


Materialprüfung

Isolatorenprüfung

Baureihe BP

1 1.1

Biegeprüfmaschine BP 50 S

1.2

Prüfzylinder ƒƒ automatisch verstellbare Zylinderposition mit Verklemmung ƒƒ speziell reibungsarmer Zylinder in doppeltwirkender Aus­ führung ƒƒ höchste Fertigungspräzision zwischen den Verbindungs­ teilen verbessern die Ausrichtung und damit Lebensdauer und Betriebssicherheit ƒƒ sehr langer Kolbenhub für einfache Anpassungen bei unterschiedlichen Probendurchmessern ƒƒ in verchromter Ausführung mit einem Faltenbalg geschützt ƒƒ Servoventil mit einer hohen Regelgüte über Ventilblock direkt angebracht ƒƒ hochauflösendes digitales Wegmesssystem zur Kolben­ positionierung im Einrichtbetrieb über ein digitales Handrad sowie zur Wegregelung und Messung im geschlossenen Regelkreis

1.3 2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 2.9

Kraftmessung ƒƒ elektronischer Präzisions-Kraftaufnehmer mit geringer Masse ƒƒ unempfindlich gegenüber exzentrischer Krafteinleitung und Querkräften

2.10

Genauigkeit ƒƒ ISO 7500-1, Klasse 1

2.14

2.11 2.12 2.13 3

Schutzvorrichtung ƒƒ Eine geteilte Profilrahmenschiebetüre, mit Makrolon auf Rollen gelagert für den optimalen Zugang ƒƒ Öffnungs- bzw. Schließzylinder für den automatischen Betrieb

3.1 3.2 3.3 3.4

Antrieb und Steuerung ƒƒ Antriebssteuerung AS-C20-N-PC mit automatischen Kraft-, Weg- oder Deformationsregelung im geschlossenen Regelkreis der Servohydraulik ƒƒ SPS-Steuerung mit Benutzeroberfläche über Touch-Screen zur automatischen Ablaufsteuerung des kompletten Prüfvorgangs ƒƒ Prüfsoftware mit frei programmierbarem Belastungszyklus, Auswertung der Maximalwerte von Kraft und Weg, inklusive Haltezeit

4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2

53

6.3 6.4


1

Materialprüfung

Isolatorenprüfung

Baureihe ZM

1.1 1.2

Zugprüfmaschine Serie ZM-H

1.3

Baugröße ƒƒ Prüfkraft wahlweise zwischen: 100 - 2000 kN mit variabler Prüflänge

2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8

Proben ƒƒ Isolatoren Einsatzbereich ƒƒ Qualitätsüberwachung ƒƒ rationelle Stückprüfung Prüffelder ƒƒ Isolatorenhersteller

horizontale 600 kN Prüfrahmen mit eingebautem Isolatorenstrang

Normen ƒƒ interne Hausnormen und Überwachungskriterien

2.9

Anwendung ƒƒ horizontale Prüfung zur Ermittlung der Zugfestigkeit von 2.10 Isolatoren 2.11 Prüfrahmen 2.12 ƒƒ stabiler Säulen-Belastungsrahmen 2.13 ƒƒ horizontal gelagert ƒƒ Säulen wahlweise vertikal oder horizontal angeordnet 2.14 ƒƒ stufenlos verstellbares Querhaupt mit spielfreier Klemmung zur Aufnahme von unterschiedlichen Probenlängen 3 3.1 3.2 3.3 3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8

Prüfzylinder ƒƒ Zylinder in doppeltwirkender Ausführung mit geeigneter Kolbenführung für den horizontalen Betrieb ƒƒ langer Kolbenhub für ein einfaches Einrichten der Probe ƒƒ höchste Fertigungspräzision der Lagerteile ƒƒ in verchromter Ausführung mit einem Faltenbalg geschützt

Lastrahmen mit Rollentisch zur Probeneinbringung

Kraftmessung ƒƒ elektronischer Präzisions-Kraftaufnehmer mit geringer Masse ƒƒ unempfindlich gegenüber exzentrischer Krafteinleitung und Querkräften ƒƒ Entkopplung von Störeinflüssen bei schlagartiger Entlastung Genauigkeit ƒƒ ISO 7500-1, Klasse 1

300 kN Ausführung mit Probenhalterungen

Optionen / Zubehör ƒƒ Probenhalter ƒƒ Ablagevorrichtung ƒƒ Rollentisch zur Probeneinbringung ƒƒ Schutzvorrichtung mit automatischem Öffnungs- und Schließmechanismus ƒƒ Kalibriervorrichtungen ƒƒ Elektronische Kolbenwegmessausrüstung ƒƒ berührende und berührungslose Dehnungsmesssysteme ƒƒ Prüfsoftware „PROTEUS“ zur Versuchssteuerung mit Messwerterfassung und Datenspeicherung inkl. der Umsetzung von individuellen Prüfvorschriften je nach Kundenvorgabe ƒƒ Anwendungsspezifische Anpassungen wie z. B. Prüfraumlänge und lichte Weite gemäß Kundenwunsch

Antrieb und Steuerung ƒƒ Antriebsstation AS-C20-N-PC 5 – zur automatischen Kraft-, Weg- oder Deformationsregelung im geschlossenen Regelkreis der Servohydraulik ƒƒ Anschlussmöglichkeit für weitere Prüfmaschinen

5.9 5.10 6 6.1 6.2 6.3 6.4

Lastrahmenausführung zur Probeneinbringung von oben

54


Kalibrierprüfanlagen Für die Untersuchung von Kraftaufnehmern in Laboratorien der Forschung und Industrie werden absolut präzise Prüfmaschinen benötigt. Anhand der Messungen können die Aufnehmereigenschaften wie Reproduzierbarkeit, Kriechen, Hysterese und Linearität analysiert werden. Um diese Prüfmaschinen kalibrieren zu können, werden Kraftmessgeräte eingesetzt, deren Genauigkeiten in Kraftbezugsnormalmesseinrichtungen überprüft werden. Für sämtliche erforderlichen Genauigkeiten in diesem Bereich der Darstellung von Kraft bietet FORM+TEST Lösungen, welche mit einer hydraulischen Übersetzung der Gewichtskraft umgesetzt werden. Diese eignen sich zur abschließenden Erfolgskontrolle über eine einheitliche Kalibrierung der Messeinrichtung.

55


1

Materialprüfung

Kalibrierprüfanlagen

1.1 1.2

Kalibriermaschinen

1.3

Baugröße ƒƒ Prüfkraft wahlweise zwischen: 50 … 10.000 kN

2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5

Genauigkeit je nach Anwendung: ƒƒ DIN EN ISO 376, Klasse 0,5 - Anschlussmessunsicherheit 2 x 10-4 ƒƒ DIN EN ISO 376, Klasse 1; Anschlussmessunsicherheit 5 x 10-4 ƒƒ DIN EN ISO 7500, Klasse 0,5

Einsatzbereich ƒƒ Kalibrierung von Kraftaufnehmern 2.7 ƒƒ Grundlagenforschung auf dem Gebiet der Kraftmessung 2.8 ƒƒ Entwicklung und Untersuchung von neuen Kraftmess­ geräten 2.9 ƒƒ Messverfahren zur Messung statischer und dynamischer 2.10 Kräfte ƒƒ Vergleichsmessungen 2.11 Prüffelder 2.12 ƒƒ nationale Metrologie-Institute 2.13 ƒƒ Institute für Mess- und Kalibriertechnik ƒƒ Hersteller von Kraftmessgeräten 2.14 Proben 3 ƒƒ Kraftaufnehmer, Kraftmesslaschen, Kraftmessachsen 3.1 ƒƒ Kraftnormale 2.6

3.2 3.3 3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8

5 MN Prüfanlage mit reibungslosem Zylinder

Normen ƒƒ DIN EN ISO 376 ƒƒ DIN 51 302-2 ƒƒ DIN EN 12 390-4 ƒƒ DKD-R 3-9 Anwendung ƒƒ Kraftmessungen ƒƒ statische Kraftkalibrierungen ƒƒ Kraftbezugsnormalmesseinrichtung zur Kalibrierung von Kraftaufnehmern ƒƒ kontinuierliche Kalibrierungen in Druckkraftrichtung ƒƒ Eignung zur Durchführung von Rotationstests für Dehn­ zylinder Rahmen ƒƒ sehr stabiler 4 Säulenrahmen (Steifigkeit nach Spezifikation) ƒƒ große lichte Weite zwischen den vier Säulen ƒƒ quadratischer Aufbau

5.9

50 kN Kalibrieranlage zur Überwachung von Druckdosen

5.10 6 6.1 6.2 6.3 6.4

56


Materialprüfung

1

Kalibrierprüfanlagen

1.1

Kalibriermaschinen

1.2

Prüfzylinder ƒƒ je nach Anwendung und Genauigkeit in unterschiedlichen Ausführungen ƒƒ mit hydrostatischer Lagerung für die Zentrierung des Kolbens im Zylinder ƒƒ hysteresefrei im statischen Betrieb mit wechselnden Kräften ƒƒ durch einen Druckölfilm sind die Gleitflächen voneinander getrennt, um schon vor Versuchsbeginn Reibung und Verschleiß ausschließen zu können ƒƒ spezielle Kunststoffbeschichtung an den Laufflächen für eine hohe Betriebssicherheit

1.3 2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6

Kraftmessung ƒƒ hochpräzises Build-Up-System mit eingebauten elektronischen Kraftaufnehmern ƒƒ optimale Anpassung der DMS und der Aufnehmergeometrie führt zu einer ausgezeichneten Entkopplung von Störeinflüssen und einem geringen Kriechfehler

2.7 2.8 2.9 2.10 2.11

Steuerung ƒƒ sehr präzise, um die hohen Mess- und Steuerungsanforderungen zu erfüllen ƒƒ vollautomatischer Betrieb mit frei wählbaren Programm­ abläufen ƒƒ Anfahren von Kraftstufen ƒƒ Fahren von Belastungs- und Zeitprofilen ƒƒ Messdatenerfassung und Weiterverarbeitung zur Aus­ wertung ƒƒ zeitgleiche Erfassung der Messwerte vom Messsystem der Kalibriermaschine und der vom zu kalibrierenden Kraftmesssystem

Probenfixierungseinrichtung

2.12 2.13 2.14 3 3.1 3.2

Referenzmesseinrichtung

3.3 3.4

Antrieb ƒƒ separates Hydraulikaggregat, je nach erforderlicher Performance ausgewählt

4 5

Optionen / Zubehör ƒƒ elektrische Hebeeinrichtung für das Kalibriergut und Anschlussteile / Druckplatten ƒƒ Zwischenplatten und Zwischenstücke zur Reduzierung der Prüfraumhöhe ƒƒ Einfahrwagen zum einfachen Prüfkörpertransport ƒƒ Schutzeinrichtung ƒƒ Verstellbares Querhaupt zur flexiblen Anpassung der Prüfraumhöhe ƒƒ Zentriervorrichtungen ƒƒ Anwendungsspezifische Anpassungen gemäß Kundenwunsch

5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2 universeller Kalibrierrahmen mit einer Kapazität von 6000 kN

57

6.3 6.4


1

Materialpr端fung

Kalibrierpr端fanlagen

1.1 1.2

Kalibriermaschinen

1.3 2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 2.9 2.10 2.11

50 kN Kalibrieranlage mit Workstation

5 MN Kalibrieranlage

2.12 2.13 2.14 3 3.1 3.2 3.3 3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2 6.3 6.4

Universalpr端fmaschine UP 5000

58


Materialpr端fung

1

Kalibrierpr端fanlagen

1.1

Kalibriermaschinen

1.2 1.3 2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 2.9 2.10 2.11 2.12 2.13 2.14 3 3.1 3.2 3.3 3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7

UP 6000 S - universelle 6 MN Kalibriermaschine

5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2

59

6.3 6.4


60


Innendruckprüfung Zur statischen und dynamischen Innendruckprüfung von Rohren, Behältern und sonstigen Hohlbauteilen bietet FORM+TEST die geeignete Lösung, angepasst an die jeweilige Prüfaufgabe. Je nach Prüfungsart (Dichtungs-, Berst-, oder Ermüdungsprüfung) kommen unterschiedliche Varianten zum Einsatz. Bei Hochdrucksystemen wird mit Druckübersetzern gearbeitet. Bei Medienunterscheidung werden geeignete Medientrenner verwendet. Die entsprechende Mess- und Regelungstechnik wird in Abhängigkeit von den Genauigkeiten und Medien angeboten.

61


1

Materialprüfung

Innendruckprüfung

1.1 1.2

Innendruckprüfanlage IP

1.3

Baugröße ƒƒ max. Rohrnennweite: 2000 mm

2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7

Einsatzbereich ƒƒ Dichtigkeitsbestimmung Prüffelder ƒƒ Materialprüfanstalten ƒƒ Hersteller Proben ƒƒ Rohre und Formstücke aus Beton, Stahlfaserbeton und Stahlbeton ƒƒ Steinzeugrohre

Normen ƒƒ DIN EN 1916 2.9 ƒƒ EN 295 2.10 ƒƒ BS 5911-120 2.8

2.11 Anwendung ƒƒ Prüfung der Wasserdichtheit bei einem Innendruck 2.12 zwischen 0,5 und 2,5 bar 2.13 Prüfgestell 2.14 ƒƒ Grundrahmen aus Profilen mit Fahrschienen für die Lagerböcke. Der Grundrahmen steht auf IPB-Stützen 3 ƒƒ Zwei Auflageböcke, die auf dem Untergestell in Längs3.1 richtung verstellt werden können. Die Auflageböcke sind in Doppelprismen-Ausführung, damit die Rohre aufgelegt 3.2 werden können 3.3 ƒƒ Zwei über ein Handrad manuell fahrbare Lagerböcke zur Installation der Deckel mit Dichtung. Jeder Lagerbock kann 3.4 gegen den Grundrahmen geklemmt werden. Die Lager 4 können manuell über ein Handrad vorgespannt werden ƒƒ Stirnplatten über Spindeln höhenverstellbar, um die Rohre 5 immer zentrisch zu spannen 5.1 ƒƒ Verspannung erfolgt hydraulisch über seitlich angebrachte Spannstangen. 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7

Wassermessung

Messstation ƒƒ für die Wasserverlustmessung Optionen / Zubehör ƒƒ Prüfdeckel mit entsprechender O-Ring-Dichtung, Entlüftungs- und Ablasshahn und Einhängeösen zur Montage ƒƒ Entlüftungsvorrichtung

Innendruckprüfanlage

5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2 6.3 6.4

62


Materialprüfung

Innendruckprüfung

1 1.1

Innendruckprüfanlage IP

1.2 1.3 2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 Deckel mit verschiedenen Durchmessern

2.7 2.8 2.9 2.10 2.11 2.12 2.13 2.14 3 3.1 3.2

justierbarer seitlicher Deckel mit Wasserzuführung

3.3 3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7

Anlage zur Innendruckprüfung von Steinzeugrohren

5.8 5.9 5.10 6 Innendruckprüfanlage mit verstellbarem Querhaupt für verschiedene Rohrdurchmesser

6.1 6.2

63

6.3 6.4


64


Rohrprüfung Die Scheiteldruckprüfung mit der vollen Prüfkraft ohne Stoß oder Schlag an Rohren und Formstücken aus Beton, Stahl­faserbeton und Stahlbeton erfolgt mit speziell hierfür konzipierten Prüfrahmen. Der Trend zu geringen Wanddicken bei gleichzeitig hohen Lasten führt dazu, dass die Bauteile extreme Anforderungen bezüglich Tragfähigkeit und Dichte erfüllen müssen. Die Prüfsoftware wertet die Messergebnisse aus und erstellt alle erforderlichen normspezifischen Prüfberichte. Mit den angebotenen Systemen kann die Scheiteldruckkraft jederzeit auch an anderen Werkstoffarten bestimmt werden.

65


1

Materialprüfung

Rohrprüfung

Scheiteldruckprüfmaschinen

1.1 1.2

Scheiteldruckprüfmaschine SDP

1.3

Baugröße ƒƒ wahlweise zwischen 100 … 1500 kN

2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 2.9

Proben ƒƒ Rohre und Formstücke aus Beton, Stahlfaserbeton und Stahlbeton ƒƒ Kunststoffrohre für die Abwasserindustrie Einsatzbereich ƒƒ Scheiteldruckprüfung mit der vollen Prüfkraft ohne Stoss oder Schlag ƒƒ Prüfung zur Nennlast, Risslast oder bis zum Probenbruch Prüffelder ƒƒ Hersteller von Rohren und Schachtbauteilen ƒƒ Abwasserindustrie ƒƒ Prüfinstitute

2.10 Normen ƒƒ DIN EN 1916 2.11 ƒƒ DIN V 1201 2.12 ƒƒ EN 253 2.13 Rahmen ƒƒ stabiler Belastungsrahmen aus Profilstahl gefertigt 2.14 ƒƒ das Querhaupt mit dem Prüfzylinder kann im Abstand von 3 200 mm höhenverstellt werden. Die Verstellung erfolgt mit einer optionalen Elektrowinde. 3.1 ƒƒ Arretierung des Querhaupts erfolgt über zwei Steckbolzen 3.2 ƒƒ Optional: stufenlose Verstellung des Querhaupts 3.3 3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2 6.3 6.4

Scheiteldruckprüfanlage mit einer Prüfkraft von 400 kN

Belastungseinrichtung ƒƒ untere Auflager ƒƒ obere Druckschneide mit absoluter Spielfreilagerung, ohne die Kippbewegung zu beeinträchtigen Prüfzylinder ƒƒ Zylinder in doppeltwirkender Ausführung ƒƒ oben eingebaut für ein großes Platzangebot zur Proben- und Vorrichtungsinstallation ƒƒ langer Kolbenhub für einfache Anpassungen bei unterschiedlichen Probenlängen ƒƒ in verchromter Ausführung ƒƒ Kolbenstange mit Faltenbalg geschützt ƒƒ mit Kolbenverdrehsicherung Kraftmessung ƒƒ elektronischer Präzisions-Kraftaufnehmer oder Flüssigkeitsdruckaufnehmer Genauigkeit ƒƒ mindestens 3 % der geforderten Prüfkraft Antrieb und Steuerung ƒƒ Antriebsstation AS-C20-N zur kontinuierlichen Last­ steigerung ƒƒ Alternativ: Antriebsstation AS-M10 – zur manuellen Handregelung über Feinregelventil

Scheiteldruckprüfanlage 600 mit verstellbarem Querhaupt

66


Materialprüfung

Rohrprüfung

Scheiteldruckprüfmaschinen

1 1.1

Scheiteldruckprüfmaschine SDP

1.2

Optionen / Zubehör ƒƒ Einfahrwagen zum Probentransport in den Prüfraum ƒƒ Hydraulische Querhauptverstellung – passive Klemmung zum einfachen Positionieren bei unterschiedlichen Probendurchmessern ƒƒ V-Prismen-Auflager ƒƒ Biegevorrichtung ƒƒ Druckeinrichtung ƒƒ Elektronische Kolbenwegmess- und -regelausrüstung ƒƒ Prüfsoftware „PROTEUS“ – mit Modul für Scheiteldruck­ prüfung

1.3 2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 2.9 2.10 2.11 2.12 2.13 2.14 3 3.1 Maschine mit hydraulisch verstellbarem Querhaupt und Einfahrwagen

3.2 3.3 3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2

67

6.3 6.4


68


Seil- und Kettenprüfung Höchste Sicherheit hat bei hochentwickelten Seilen und Ketten oberste Priorität. Um diesen Sicherheitsanforderungen gerecht zu werden, sind gewissenhafte Tests notwendig. Kontinuierliche Qualitätsverbesserungen im Zusammenspiel von Konstruktion und Werkstoffauswahl garantieren eine höhere Lebensdauer. Bruchkräfte, Drehverhalten oder die maximale Biegewechselanzahl werden mit Hilfe von Prüfmaschinen ermittelt.

69


1

Materialprüfung

Seil- und Kettenprüfung

1.1 1.2

Zugprüfmaschine Serie ZM-H

1.3

Baugröße ƒƒ Prüfkraft wahlweise: 100 - 10.000 kN mit variabler Prüflänge bis zu > 30 m

2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 2.9

Proben ƒƒ Seile, Kunstfaserseile, Naturfaserseile ƒƒ Drahtseile, Kranseile, Brückenseile ƒƒ Ketten, Anschlagketten, Bergbauketten, Schiffsankerketten ƒƒ Hebegurte, Zurrgurte ƒƒ Anschlagmittel wie z.B. Ösen, Schäkel ƒƒ Rundschlingen ƒƒ Kabel

600 kN Version mit ausgefahrener Schutzvorrichtung

Einsatzbereich ƒƒ Qualitätsüberwachung ƒƒ rationelle Stückprüfung ƒƒ Materialforschung und Entwicklung

2.10 Prüffelder 2.11 ƒƒ Seil-/ Hebe- und Fördertechnik (z.B. Drahtseilbahnen, Aufzüge, Krane, Brückenbau, und Befestigungstechnik) 2.12 Normen 2.13 ƒƒ nationale und internationale Normen 2.14 ƒƒ interne Hausnormen und Überwachungskriterien 3 3.1 3.2 3.3 3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7

600 kN Version mit geschlossener Schutzvorrichtung

Anwendung ƒƒ Zugprüfungen zur Ermittlung der Zugfestigkeit, Bruchkraft, Dehnung und E-Modul ƒƒ Schwingfestigkeitsermittlung ƒƒ Einleitung von Torsionsmomenten mit einem zusätzlichen Torsionsantrieb ƒƒ dynamische Prüfungen mit Untersuchung des Dehnungsverhaltens unter zyklischer Last ƒƒ Zusatzkomponenten zur dynamischen Lebensdauerermittlung mit schwingender Belastung über eine Kraft- oder Wegamplitude ƒƒ Schwingfestigkeitsermittlung

300 kN Version mit fixem Prüfraum

Prüfrahmen ƒƒ In sich geschlossener Zugprüfrahmen in geeigneten Abständen auf Stützen gelagert, welche mit dem Fundament verschraubt werden ƒƒ hohe Flexibilität an Adaptions- u. Fixiermöglichkeiten mit guter Zugänglichkeit ƒƒ ergonomische Konstruktion, um dem Bediener ein sicheres und ermüdungsfreies Arbeiten zu ermöglichen

5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2 6.3 6.4

Prüfrahmen mit variabel verfahrbarer Traverse für flexiblen Probeneinbau

70


Materialprüfung

1

Seil- und Kettenprüfung

1.1

Zugprüfmaschine Serie ZM-H

1.2

Prüfzylinder ƒƒ Zylinder in doppeltwirkender Ausführung mit geeigneter Kolbenführung für den horizontalen Betrieb ƒƒ langer Kolbenhub für hohe Materialdehnungen und leichten Einrichtbetrieb ƒƒ höchste Fertigungspräzision der Lagerteile ƒƒ in verchromter Ausführung mit einem Faltenbalg geschützt ƒƒ Servoventil mit hoher Regelgüte direkt über dem Ventilblock angebracht ƒƒ Integriertes, hochauflösendes digitales Wegmesssystem zur Kolbenpositionierung im Einrichtbetrieb über ein digitales Handrad sowie zur Wegregelung und Messung

1.3 2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7

Traverse ƒƒ Alternativen: 1. festes Querhaupt 2. stufenlos verstellbares Querhaupt für ein sicheres und schnelles Einrichten des Versuchsaufbaus bei unterschied­ lichen Probenlängen

2.8 2.9 2.10 2.11

Kraftmessung ƒƒ elektronischer Präzisions-Kraftaufnehmer mit geringer Masse ƒƒ unempfindlich gegenüber exzentrischer Krafteinleitung und Querkräften ƒƒ Entkopplung von Störeinflüssen bei schlagartiger Entlastung

2.12

Genauigkeit ƒƒ ISO 7500-1, Klasse 1

3.1

Antrieb und Steuerung ƒƒ Antriebsstation AS-C20-N-PC 5 – zur automatischen Kraft-, Weg- oder Deformationsregelung im geschlossenen Regelkreis der Servohydraulik ƒƒ Anschlussmöglichkeit für weitere Prüfmaschinen

3.3

2.13 2.14 3 3.2 3.4 4 5

Optionen / Zubehör ƒƒ transportable Prüfmaschine zur mobilen Prüfung ƒƒ Probenhalter für sämtliche Probenarten ƒƒ Spannvorrichtungen ƒƒ Schutzvorrichtung mit automatischem Öffnungs- und Schließmechanismus ƒƒ Kalibriervorrichtungen ƒƒ Elektronische Kolbenwegmessausrüstung ƒƒ berührende und berührungslose Dehnungsmesssysteme ƒƒ Prüfsoftware „PROTEUS“ zur Versuchssteuerung mit Messwerterfassung und Datenspeicherung inkl. der Umsetzung von individuellen Prüfvorschriften je nach Kundenvorgabe ƒƒ Anwendungsspezifische Anpassungen wie z. B. Prüfraumlänge und lichte Weite gemäß Kundenwunsch ƒƒ vertikaler Prüfrahmen bei geringen Kräften und kurzen Probenlängen

5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2

71

6.3 6.4


72


Holzprüfung Um zu ermitteln, wie fest oder verformbar Holz und Holzwerkstoffe sind, benötigt man vielfältige Prüfungslösungen. Unterschiedlichste Normen mit verschiedenen Belastungsarten müssen dabei häufig in eine Prüfmaschine integriert werden. Hinzu kommen weitere Faktoren, die bei der großen Bandbreite von Holz und Holzwerkstoffen die mechanischen Eigenschaften beeinflussen. Von großer Bedeutung ist auf diesem Gebiet der Biegeversuch, vor allem bei Holzbalken. FORM+TEST-Prüfmaschinen lassen sich so konfigurieren, dass sie alle gewünschten Prüfmethoden in einem einzigen System vereinen.

73


1

Materialprüfung

Holzprüfung

Baureihe DELTA

1.1 1.2

Universalprüfmaschine DELTA S

1.3

Baugröße ƒƒ Prüfkraft: 100 / 200 / 300 / 500 kN

2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7

Einsatzbereich ƒƒ Produktforschung- und Entwicklung ƒƒ Zulassung & Zertifizierung ƒƒ Qualitätssicherung Prüffelder ƒƒ Prüf- und Überwachungsstellen im Holzbau ƒƒ Forschungsinstitute ƒƒ Möbelindustrie ƒƒ Bauindustrie

Proben ƒƒ Holzwerkstoffe, Platten auf Holzbasis, Sperrholz 2.9 ƒƒ Holzträger, Schnittholz ƒƒ Faserplatten, Spannplatten 2.10 ƒƒ Befestigungsmittel 2.11 ƒƒ Klebeverbindungen 2.8

2.12 Normen ƒƒ ASTM D143, ASTM D1037, ASTM D1761, ASTM D905 2.13 ƒƒ ISO 3133, ISO 6238 2.14 ƒƒ EN 310, EN 319, EN 408, ƒƒ BS373, BS5669, 3 Anwendung 3.1 ƒƒ statische und dynamische Zug-, Biege-, und Druck­ 3.2 prüfungen ƒƒ Stabversuche (Biege-, Zug-, Schub- und Druckprüfungen) 3.3 ƒƒ Plattenversuche (Biege-, Schub-, Zug- und Druckprüfungen) 3.4 ƒƒ Versuche mit Verbindungstechnik ƒƒ Versuche an Verbindungsmitteln (Dübel, Schrauben, etc.) 4 ƒƒ Zugfestigkeitseigenschaften von Klebeverbindungen 5 ƒƒ Sonderprüfungen 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5

100 kN Ausführung mit einstellbaren Biegelagern

Prüfrahmen ƒƒ je nach Spezifikation und Anwendung konstruiert und ausgelegt ƒƒ Belastungsrahmen mit einer extrem hohen Längs- und Quersteifigkeit, um unsymmetrische Verformung auch bei leicht außermittigen Kraftübertragungen minimieren zu können

5.6

Traverse ƒƒ Alternativen: 1. festes Querhaupt 5.8 2. verstellbares Querhaupt mit Hallenkran / Prüfzylinder manuell geklemmt 5.9 3. verstellbares Querhaupt mit Verstellung über hydraulische 5.10 Verstellzylinder und hydraulischer passiver Klemmung für ein sicheres und schnelles Einrichten des Versuchsauf6 baus. Sämtliche Bedienelemente mit guter Zugänglichkeit 6.1 für eine ergonomische und effiziente Handhabung. 6.2 5.7

6.3 6.4

C-Rahmen-Konstruktion für einfache Probeninstallation

74


Materialprüfung

Holzprüfung

Baureihe DELTA

1 1.1

Universalprüfmaschine DELTA S

1.2

ƒƒ Prüfzylinder Gleichlaufzylinder ƒƒ Lagerung je nach Anwendung spezifiziert und ausgewählt ƒƒ höchste Fertigungspräzision zwischen den Verbindungs­ teilen verbessern die Ausrichtung und damit Lebensdauer und Betriebssicherheit ƒƒ oben eingebaut für ein großes Platzangebot zur Probenund Vorrichtungsinstallation ƒƒ langer Kolbenhub für einfache Anpassungen bei unterschiedlichen Probenlängen ƒƒ in verchromter Ausführung mit einem Faltenbalg geschützt ƒƒ mit Kolbenverdrehsicherung

1.3 2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7

Kraftmessung ƒƒ elektronischer Präzisions-Kraftaufnehmer mit geringer Masse ƒƒ kompakte Bauform zwischen Grundplatte und den Einspannteilen montiert ƒƒ unempfindlich gegenüber exzentrischer Krafteinleitung und Querkräften

2.8 2.9 400 kN Lastrahmen in C-Form für sehr lagen Proben bis 8 m Länge

2.10 2.11 2.12

Genauigkeit ƒƒ DIN EN ISO 7500-1, Klasse 1 ƒƒ max. Fehlergrenze von ±1% vom jeweiligen Meßwert für einen Meßbereich von 1% bis 100% der Nennkraft

2.13 2.14 3

Biegevorrichtung ƒƒ unten zwei (D) verstellbare Biegerollenlager, ein Biegerollenlager fest und ein Biegerollenlager kippbar gelagert. Die Biegerollen sind drehbar (Θ) gelagert ƒƒ 3- oder 4-Punkt-Belastungseinrichtung

3.1 3.2 3.3 3.4

Antrieb und Steuerung ƒƒ Hydraulikaggregat zur Druckölversorgung ƒƒ Regelstation C20-N-PC 5 – zur automatischen Kraft-, Wegoder Deformationsregelung im geschlossenen Regelkreis der Servohydraulik ƒƒ Prüfsoftware „PROTEUS“ zur Versuchssteuerung mit Messwerterfassung und Datenspeicherung

4

verlängerte Biegerollen für breite Proben

5 5.1 5.2 ergonomisches Design für komfortable Installation der Proben

Optionen / Zubehör ƒƒ Probenhalter ƒƒ Spannvorrichtungen, Druckplatten, Biegetische ƒƒ Schutzvorrichtung ƒƒ Extensometer ƒƒ Anwendungsspezifische Anpassungen wie z. B. Prüfraumhöhe und lichte Weite gemäß Kundenwunsch

5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2

Prüfsoftware PROTEUS

75

6.3 6.4


76


Gesteinsprüfung Jahrzehntelange Erfahrung auf dem Gebiet der Gesteins­ prüfung machen FORM+TEST zu einem gefragten Partner der Geowissenschaften. Mit unseren Prüflösungen lassen sich typische felsmechanische Kenngrößen wie einaxiale Druckfestigkeit und E-Modul ermitteln oder Druck- und Temperaturbedingungen an Probekörpern simulieren. Zum Einsatz kommen servohydraulische Systeme mit hohen Prüfkräften in Kombination mit anspruchsvollster Messtechnik. Das Zusammenspiel der Einzelkomponenten trägt dabei entscheidend zur Verlässlichkeit der Ergebnisse bei. Davon profitieren Bereiche wie Energieunternehmen, Minenbetreiber und die Forschungseinrichtungen zur Erkundung von Lagerstätten.

77


1

Materialprüfung

Gesteinsprüfung

Einaxialprüfanlage

1.1 1.2

Einaxialprüfanlage ALPHA 1 S

1.3

Baugröße ƒƒ Prüfkraft wahlweise zwischen: 1000 … 10.000 kN

2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8

Einsatzbereich ƒƒ einaxiale Gesteinsprüfung ƒƒ Felsmechanische Untersuchungen Prüffelder ƒƒ Institute für Geotechnik ƒƒ Tunnelbau ƒƒ Boden- und Felsmechanik

Druckprüfmaschine mit großer hydraulischer Leistung für hohe Laststeigerungsraten

Proben ƒƒ zylindrische Gesteinsproben in unterschiedlichen Ab­ messungen

Normen ƒƒ DIN 2.10 ƒƒ ASTM ƒƒ ISRM 2.11 ƒƒ DGGT 2.12 Anwendung 2.13 ƒƒ Ermittlung der felsmechanischen Kenngrößen wie einaxiale Druckfestigkeit, Zugfestigkeit, Elastizitätsmodul und Quer2.14 dehnungszahl 3 ƒƒ Spannungs-Verformungsverhalten ƒƒ Bestimmung der Spaltzugfestigkeit 3.1 3.2 Genauigkeit ƒƒ nach DIN EN ISO 7500-1 und DIN EN 12 390-4, 3.3 Klasse 0,5 (1) 2.9

3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9

Ausführung ƒƒ Prüfrahmen und Antriebsstation mit integrierter Hydraulik, reaktionsschnellem Digitalregler und bedienungsfreundlicher Prüfsoftware werden je nach Konfiguration ausgebaut und miteinander verbunden. Dies ermöglicht dem Anwender vielfältige Ausbaustufen und Optionen sehr steifer Prüfrahmen mit doppeltwirkendem Prüfzylinder und integriertem Kraftaufnehmer

Rahmen ƒƒ 4-Säulen-Belastungsrahmen mit einer extrem hohen Längsund Quersteifigkeit, um die Materialausdehnung beim ersten Probenbruch möglichst gering zu halten ƒƒ die Maschinensäulen sind spielfrei mit dem Maschinenfuß und –kopf verschraubt ƒƒ Maschinenfuß und –kopf aus Vollmaterial, alle Auflage­ flächen sind exakt mechanisch bearbeitet ƒƒ Maschinensäulen in verchromter Ausführung ƒƒ ergonomische Prüfraumhöhe

5.10 6

ausfahrbare Druckplatte zur Einbringung von Triaxialzellen

6.1 6.2 6.3 6.4

78


Materialprüfung

Gesteinsprüfung

Einaxialprüfanlage

1 1.1

Einaxialprüfanlage ALPHA 1 S

1.2

Prüfzylinder ƒƒ doppeltwirkend, in gehonter Ausführung ƒƒ aus dem Vollen gearbeitet – kein eingeschraubter Boden ƒƒ gehärtet und feinstgeschliffen ƒƒ Auflagefläche plangeschliffen ƒƒ Ventilblock für Servoventil wird direkt montiert ƒƒ hochauflösendes digitales Wegmesssystem zur Kolben­ positionierung im Einrichtbetrieb über ein digitales Handrad sowie zur Wegregelung und Messung

1.3 2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5

Kraftmessung ƒƒ elektronischer Präzisions-Kraftaufnehmer mit geringer Masse ƒƒ kompakte Bauform an der Kopfplatte montiert ƒƒ unempfindlich gegenüber exzentrischer Krafteinleitung und Querkräften

2.6 2.7 2.8 2.9

Druckplatten ƒƒ aus Spezialmaterial ƒƒ obere Druckplatte kugelig gelagert für eine Schrägstellung bis 3°

2.10

Splitterschutz ƒƒ Makrolonscheibe rundum, in Alu-Profil montiert mit Profilrahmentüre und Sicherheitsschaltung

2.13

2.11 2.12 2.14 3

Antrieb und Steuerung ƒƒ Antriebsstation AS-C20-N-PC 5 – zur automatischen Kraft-, Weg- oder Deformationsregelung im geschlossenen Regelkreis der Servohydraulik ƒƒ Anschlussmöglichkeit für weitere Prüfmaschinen ƒƒ geräuscharmes Aggregat mit geringer Wärmeabgabe zur Aufstellung im Laborraum direkt neben dem Prüfrahmen

2000 kN Prüfrahmen mit nach oben fahrbarer Schutzvorrichtung

3.1 3.2 3.3 3.4 4

Optionen / Zubehör ƒƒ Prüfrahmen mit verstellbarer Prüfraumhöhe ƒƒ Einfahrhilfen für Proben und Vorrichtungen ƒƒ Triaxialzelle für triaxiale Festigkeitsprüfungen an Felsproben ƒƒ extra steifer Prüfrahmen einaxiale / triaxiale Versuche ƒƒ Längs- und Querdehnungsmessausrüstung ƒƒ Antriebsstation AS mit leistungsfähigem separatem Hydraulikaggregat ƒƒ Auswertungssoftware GGU

5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2 kombinierte Druckprüfmaschine für Einaxial- und Triaxialversuche

79

6.3 6.4


1

Materialprüfung

Gesteinsprüfung

Einaxialprüfanlage

1.1 1.2

Einaxialprüfanlage ALPHA 10 S

1.3 2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7

E-Modul Messausrüstung

2.8 2.9 2.10 2.11 2.12 2.13 2.14 3 3.1 3.2 3.3 3.4

Ansicht einer kompletten Einaxialprüfanlage für flexible Möglichkeiten

4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2 6.3 6.4

Prüfanlage 3000 kN mit Hydraulikaggregat und Workstation WS

Druckprüfmaschine 600 kN mit oben eingbautem Zylinder

80


Materialprüfung

Gesteinsprüfung

Triaxialprüfanlage

1 1.1

Triaxialprüfanlage

1.2

Baugröße ƒƒ Prüfkraft wahlweise zwischen: 1000 … 10.000 kN ƒƒ max. Manteldruck: 1500 bar ƒƒ max. Zellinnentemperatur: 200° C

1.3

Einsatzbereich ƒƒ axiale & triaxiale Gesteinsprüfung ƒƒ Felsmechanische Untersuchungen ƒƒ Durchführung von Kompressionsversuchen und Extensionsversuchen ƒƒ normgerechte Prüfung ƒƒ Forschungszwecke

2.2

Prüffelder ƒƒ Institute für Geotechnik ƒƒ Tunnel- und Brückenbau ƒƒ Labore für Boden- und Felsmechanik

2.7

Proben ƒƒ zylindrische Gesteinsproben in unterschiedlichen Abmessungen

2.10

2 2.1 2.3 2.4 2.5 2.6 2.8 2.9

integrierte Triaxiazelle mit 1500 bar

2.11 2.12

Normen ƒƒ DIN ƒƒ ASTM ƒƒ ISRM ƒƒ DGGT-Empfehlungen

2.13 2.14 3 3.1

Anwendung ƒƒ Ermittlung der felsmechanischen Kenngrößen wie einaxiale Druckfestigkeit, Zugfestigkeit, Elastizitätsmodul und Querdehnungszahl ƒƒ Triaxialversuch ohne und mit Dehnungsmessung, direkter Längsdehnungsmessung und Querdehnungsmessung ƒƒ triaxiale Mehrstufenversuche zur Untersuchung des Nachbruch-Verhaltens („post-failure“) ƒƒ hochgenaue Volumen- und In-Situ-Messungen ƒƒ Konstanthaltung oder das schrittweise Erhöhen des Manteldrucks ist möglich

3.2 3.3 3.4 4 5 5.1 5.2 5.3

Genauigkeit ƒƒ nach DIN EN ISO 7500-1 und DIN EN 12 390-4, Klasse 0,5 (1)

5.4 5.5

Prüfrahmen ƒƒ 4-Säulen-Belastungsrahmen mit einer extrem hohen Längsund Quersteifigkeit, um die Materialausdehnung beim ersten Probenbruch möglichst gering zu halten ƒƒ doppeltwirkender Prüfzylinder ƒƒ elektronischer Präzisions-Kraftaufnehmer ƒƒ Spezialdruckplatten ƒƒ Schutzvorrichtung

5.6 5.7 Traixialzelle im ausgefahrenen Zustand

5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2

81

6.3 6.4


1

Materialprüfung

Gesteinsprüfung

Triaxialprüfanlage

1.1 1.2

Triaxialprüfanlage

1.3

Druckübersetzer ƒƒ für die Erzeugung des Porendrucks in der Triaxialzelle zur kontinuierlichen Durchströmung der Probe mit geregelten Fluiddrücken

2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 2.9 2.10 2.11 2.12 2.13

Antrieb und Steuerung ƒƒ Antriebsstation mit hochauflösendem 2-Kanal-System zur Versuchsregelung und Steuerung aller Kanäle im Parallel­ betrieb ƒƒ Steuerung der Kanäle kraft-, weg- oder dehnungsgeregelt ƒƒ geräuscharmes Aggregat zur Öldruckversorgung des axialen Prüfzylinders sowie des Druckübersetzers der Druckzelle Prüfsoftware ƒƒ frei konfigurierbare Steuerungs- und Datenerfassungssoftware speziell auf diese statischen und dynamischen Versuche abgestimmt ƒƒ die bedienerfreundliche Software steuert und regelt sämtliche Funktionen der Anlagenkomponenten wie Axiallast, Zelldruck und sämtliche Messaufnehmer ƒƒ programmierbare zeit- und messwertabhängige Kriterien ƒƒ Monitoring sämtlicher Anzeigeoptionen (Messwerte, Diagramme, Grenzwerte etc.)

Beispiel einer Triaxialzelle mit 700 bar Zellinnendruck

2.14 Optionen / Zubehör ƒƒ Prüfrahmen mit verstellbarer Prüfraumhöhe 3 ƒƒ Einfahrhilfen für Proben und Vorrichtungen 3.1 ƒƒ Längs- und Querdehnungsmessausrüstung 3.2 ƒƒ Temperiereinrichtung zur Steuerung der Zellinnentemperatur ƒƒ Ultraschallprüfung 3.3 ƒƒ Permeabilitätsmesssystem 3.4 ƒƒ Steuerkabine für den Anlagebediener

Anlagenansicht mit Hydraulikaggregat, Prüfrahmen, Antriebsstation, und Druckübersetzer (v.l.)

4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10

Beispiel einer Triaxialzelle mit 700 bar Zellinnendruck

6 6.1 6.2 6.3 6.4

82


Zeitstandprüfung Die Zeitstandsprüfung ermittelt das Verhalten von Werkstoffen bei konstanter Prüfkraft und hohen Temperaturen über längere Zeiträume. Solche „Creep“-Tests sind notwendig, da Werkstoffe bei langanhaltenden statischen Belastungen – teils über mehrere Jahre – und großer Hitze ihr Verhalten ändern können. Die Herausforderung besteht hier darin, die Versuchsparameter über Tage oder Jahre präzise konstant zu halten. Langzeitkennwerte von Hochtemperaturbauteilen wie Kraftwerkskomponenten oder Flugturbinenteile werden überwiegend mittels Zeitstandversuch ermittelt. Kennwerte sind dabei unter anderem die Zeit bis zum Bruch von Proben oder die Dehnungswerte aus der Probenmessung.

83


1

Materialprüfung

Zeitstandprüfung

1.1 1.2

Zeitstandprüfmaschinen

1.3

Baugröße ƒƒ Prüfkraft wahlweise zwischen: 1 … 100 kN

2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8

Genauigkeit ƒƒ DIN EN ISO 7500, Klasse 0,5 / 1 Einsatzbereich ƒƒ Ermittlung des Werkstoffverhaltens ƒƒ Materialcharakterisierung im Bereich der Kraftwerks- und Turbinentechnik, um die Systeme mit Drücken und Temperaturen betreiben zu können ƒƒ Langzeitversuche zur Auslegung von Hochtemperatur­ bauteilen ƒƒ Ermittlung des Kriech- und Hochtemperaturverhaltens ƒƒ konstante mechanische und thermische Belastung

Prüffelder ƒƒ Prüfinstitute 2.10 ƒƒ Forschungszentren 2.11 Proben 2.12 ƒƒ Rundproben ƒƒ Flachproben 2.13 ƒƒ Rohrsegmente 2.14 Normen 3 ƒƒ DIN EN ISO 204 ƒƒ Nationale Richtlinien von Arbeitsgemeinschaften 3.1 3.2 Anwendung ƒƒ Zeitstandversuche, Kriechversuche mit langer Versuchs3.3 dauer ƒ ƒ Relaxationsversuche 3.4 ƒƒ Versuche mit konstanter Lastaufbringung 4 ƒƒ Zeit-Dehn-Verhalten durch Messung mit periodischen Versuchsunterbrechungen 5 2.9

5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8

Rahmen ƒƒ stabiler Profil-Belastungsrahmen mit hoher Steifigkeit auf einem Untergestell gelagert ƒƒ präzise Prüfstränge in beliebiger Anzahl adaptierbar ƒƒ Podest zur Versuchseinrichtung mit Stellfläche für Heizung und Regelung ƒƒ die Maschinenelemente sind spielfrei und verformungssteif miteinander verschraubt ƒƒ alle Auflageflächen sind mechanisch bearbeitet, um eine möglichst hohe Parallelität des Gesamtrahmens zu erreichen ƒƒ Maschinenfüße zur Justierung und Lagerung

5.9

Belastung 5.10 ƒƒ als Totgewicht mit gestuften Gewichten über ein unten eingebautes Hebelsystem. Höchste Fertigungspräzision 6 ermöglicht eine konstante Lasteinleitung bei einer absolut gegebenen Langzeitstabilität 6.1 6.2 6.3 6.4

84


Materialprüfung

Zeitstandprüfung

1 1.1

Zeitstandprüfmaschinen

1.2

Optionen / Zubehör ƒƒ elektromechanische oder hydraulische Belastungseinheit ƒƒ Messung und Regelung von Kraft und Dehnung ƒƒ Prüfsoftware „PROTEUS“ zur Versuchssteuerung und Auswertung ƒƒ Kraft- und Dehnungsmesssysteme mit geeignetem Messgestänge ƒƒ Hochtemperaturöfen ƒƒ Einspannvorrichtungen mit Adapter für unterschiedliche Probenabmessungen

1.3 2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 2.9 2.10 Hochtemperaturprobe nach Bruch

2.11 2.12 2.13 2.14 3 3.1 3.2 3.3 3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1

Probenstrang mit 5 Einzelproben

Messvorrichtung mit Probe während des Prüfvorgangs unter 1300°C Umgebungstemperatur

85

6.2 6.3 6.4


86


Universalprüfmaschinen Die Universalprüfmaschine wird in der Praxis hauptsächlich verwendet, um Spannungs-Dehnungskennwerte zu bestimmen. Im Einzelnen können Zugverhalten, Druckverhalten und Biegsamkeit getestet werden. Die am weitesten verbreitete Anwendung ist die Zerreißprüfung: Dabei wird eine Probe so lange einer steigenden Zugbelastung ausgesetzt, bis sie zerreißt. Die Versuche liefern Informationen über Belastbarkeit, Elastizität und plastische Verformung der Werkstoffe. Häufig kommen neben statischen Lösungen auch dynamische Prüfmaschinen für die Ermüdungsprüfung zum Einsatz. Immer bedeutender werden Systeme für die Prüfung unter Temperatur- und Klimaeinflüssen.

87


1

Universalprüfmaschinen

Horizontalprüfmaschinen

1.1 1.2

Horizontalprüfmaschine ZM

1.3

Baugröße ƒƒ Prüfkraft wahlweise: 100 - 10.000 kN mit variabler Prüf­ länge bis zu > 30 m

2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8

Proben ƒƒ sämtliche Proben mit langen Einspannlängen ƒƒ großen Proben, die mit einem Kran ein- und ausgebaut werden müssen ƒƒ Seile ƒƒ Ketten ƒƒ Gurte ƒƒ Anschlagmittel ƒƒ Kabel ƒƒ Isolatoren 600 kN Prüfrahmen mit variabel einstellbarer Prüflänge

Einsatzbereich 2.9 ƒƒ Ausgangsprüfung 2.10 ƒƒ Qualitätsüberwachung ƒƒ rationelle Stückprüfung 2.11 ƒƒ Materialforschung und Entwicklung 2.12 Normen 2.13 ƒƒ nationale und internationale Normen 2.14 Anwendung ƒƒ Be- und Entlasten von sehr langen Prüfkörpern 3 ƒƒ Zugprüfungen zur Ermittlung der Zugfestigkeit, Bruchkraft, Dehnung und E-Modul 3.1 ƒƒ dynamische Prüfungen mit Untersuchung des Dehnungs3.2 verhaltens unter zyklischer Last 3.3 ƒƒ Zusatzkomponenten zur dynamischen Lebensdauer­ ermittlung mit schwingender Belastung über eine Kraft3.4 oder Wegamplitude ƒ ƒ Schwingfestigkeitsermittlung 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5

600 kN Version mit Möglichkeit zur seitlichen Probeninstallation

Prüfrahmen ƒƒ in sich geschlossener Zugprüfrahmen in geeigneten Abständen auf Stützen gelagert, welche mit dem Fundament verschraubt werden ƒƒ hohe Flexibilität an Adaptions- u. Fixiermöglichkeiten mit guter Zugänglichkeit ƒƒ ergonomische Konstruktion, um dem Bediener ein sicheres und ermüdungsfreies Arbeiten zu ermöglichen

Prüfzylinder ƒƒ speziell reibungsarmer Zylinder als Differential- oder Gleich5.7 laufzylinder ausgelegt mit spezieller Kolbenführung für den horizontalen Betrieb 5.8 ƒƒ langer Kolbenhub für hohe Materialdehnungen und leichten 5.9 Einrichtbetrieb ƒ ƒ höchste Fertigungspräzision der Lagerteile 5.10 ƒƒ in verchromter Ausführung mit einem Faltenbalg geschützt 6 ƒƒ Servoventil mit hoher Regelgüte direkt über dem Ventilblock angebracht 6.1 ƒƒ integriertes, hochauflösendes digitales Wegmesssystem zur 6.2 Kolbenpositionierung im Einrichtbetrieb über ein digitales Handrad sowie zur Wegregelung und Messung 6.3 5.6

6.4

verstellbare Traverse mit Probenhalter

88


Universalprüfmaschinen

Horizontalprüfmaschinen

1 1.1

Horizontalprüfmaschine ZM

1.2

Traverse ƒƒ Alternativen: 1. festes Querhaupt 2. stufenlos oder im Raster verstellbares Querhaupt für ein sicheres und schnelles Einrichten des Versuchsaufbaus bei unterschiedlichen Probenlängen

1.3 2 2.1 2.2 2.3

Kraftmessung ƒƒ elektronischer Präzisions-Kraftaufnehmer mit geringer Masse ƒƒ unempfindlich gegenüber exzentrischer Krafteinleitung und Querkräften ƒƒ Entkopplung von Störeinflüssen bei schlagartiger Entlastung

2.4 2.5 2.6 2.7

Genauigkeit ƒƒ ISO 7500-1, Klasse 1

2.8 2.9

Antrieb und Steuerung ƒƒ Antriebsstation AS-C20-N-PC – zur automatischen Kraft-, Weg- oder Deformationsregelung im statischen und quasistatischen Betrieb ƒƒ Alternativ: Hydraulikaggregat und Regelstation RS-C30 mit Prüfsoftware „PROTEUSMT“ zur benutzerfreundlichen Durchführung von statischen und dynamischen Versuchen

2.10 2.11 2.12 2.13 2.14

Optionen / Zubehör ƒƒ Probenhalter für sämtliche Probenarten ƒƒ Spannvorrichtungen ƒƒ Einleitung von Torsionsmomenten mit einem zusätzlichen Torsionsantrieb ƒƒ Schutzvorrichtung mit automatischem Öffnungs- und Schließmechanismus ƒƒ Kalibriervorrichtungen ƒƒ berührende und berührungslose Dehnungsmesssysteme ƒƒ Prüfsoftware „PROTEUS“ mit Universalmodul zur flexiblen Versuchssteuerung mit Messwerterfassung, Daten­ speicherung und Umsetzung von individuellen Prüfvorschriften je nach Kundenvorgabe ƒƒ Anwendungsspezifische Anpassungen wie z. B. Prüfraumlänge und lichte Weite gemäß Kundenwunsch

3 3.1 3.2 3.3 3.4 4 5 Horizontalprüfmaschine ZM 2000 S

5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2

89

6.3 6.4


1

Universalprüfmaschinen

Prüfportale

1.1 1.2

Prüfportale

1.3

Für die universelle Versuchsdurchführung bei großen und stark unterschiedlichen Probenkörperabmessungen z. B. im Bauwesen oder konstruktiven Ingenieurbau kommen hauptsächlich Prüfportale zum Einsatz, welche durch Ihren Aufbau eine Vielzahl von unterschiedlichen Prüfungen zulassen. Durch langjährige Erfahrung in diesem Bereich ist FORM+TEST in der Lage, sämtliche erforderlichen Komponenten für alle anfallenden Prüfungen zu konstruieren und fertigungstechnisch umzusetzen. Dies beginnt bei den Spannfeldkomponenten und endet bei der Versuchsprogrammierung für Sonderprüf­ aufgaben. Flexible Lösungen bieten die Basis für erfolgreiche Projekte in Forschung und Entwicklung von immer komplexeren Bauteilen.

2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8

Materialien ƒƒ Einzelkomponenten und Baugruppen 2.9 ƒƒ Betonbauteile (Rohre, Träger, Platten) 2.10 ƒƒ Holzbauteile ƒƒ Träger, Rohre und Schienen aus unterschiedlichen 2.11 Materialien 2.12 Normen 2.13 ƒƒ je nach Anwendungsfall unterschiedlich 2.14 Genauigkeit ƒƒ ISO 7500-1, Klasse 1 3 3.1 3.2 3.3 3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8

Prüfportal 50 kN mit einer Auspuffanlage als Prüfling

Vorteile ƒƒ stabile Belastungsrahmen mit hohen Längs- und Quersteifigkeiten, um Einflüsse von unsymmetrischen, elastischen Verformungen der Proben auf das Prüfergebnis absolut zu minimieren ƒƒ modulares Baukastensystem mit einer großen Bandbreite vieler Erweiterungs- und Zubehöroptionen ƒƒ anwendungsspezifische Anpassungen können problemlos integriert werden, um spezielle Prüfaufgaben abzudecken ƒƒ große Probenabmessungen können ohne zeitaufwendige Anpassungsarbeiten geprüft werden ƒƒ flexible Aufspannmöglickeiten von Komponenten ƒƒ exakt bearbeitete Komponenten ermöglichen, die Einflüsse auf das Messergebnis zu verringern ƒƒ alle Komponenten aus einer Hand bieten einen hohen Schutz vor kostenintensiven Anpassungsarbeiten ƒƒ Schnittstellen zu vorhandenen Prüfkomponenten werden im Vorfeld klar definiert ƒƒ installierte, gefahrensichere Verrohrung und Schlauch­ führung

5.9 5.10 6 6.1 6.2 6.3 6.4

Auszugprüfung von Baustahl

90


Universalprüfmaschinen

Prüfportale

1 1.1

Prüfportal PP

1.2

Anwendung ƒƒ statisch / dynamisch für Zug-, Druck- und Biegeversuche (vertikal / horizontal) je nach Einbau und Zubehör

1.3 2 2.1

Baugröße ƒƒ min. / max. Prüfkraft: 5 … 5000 kN je nach Anforderung

2.2 2.3

Beschreibung ƒƒ alle Auflageteile sind mechanisch bearbeitet ƒƒ alle geschweißten Träger spannungsfrei geglüht und exakt nach den Toleranzvorgaben gefertigt ƒƒ sämtliche Verbindungsstellen reibschlüssig ƒƒ FEM-Berechnung zur Überprüfung der Steifigkeiten

2.4 2.5 2.6 2.7

Querhaupt ƒƒ Verstellung und spielfreie Klemmung kann je nach Spezifi­ kation manuell oder hydraulisch ausgeführt werden ƒƒ Prüfzylinderposition kann fix oder verstellbar ausgeführt werden ƒƒ Adaption von unterschiedlichen Prüfzylindern

2.8 2.9 2.10 2.11

Optionen / Zubehör ƒƒ T-Nutenplatte oder Spannfeld zum Aufspannen des Portalrahmens ƒƒ Prüfrahmen auf der Gesamtlänge einer T-Nutenplatte verfahrbar ƒƒ Winkelböcke zur Befestigung von Bauteilen oder Einzel­ prüfzylindern ƒƒ Einzelprüfzylinder Serie EPZ-H / EPZ-G mit erforderlichem Zubehör ƒƒ Einfahr- und Befestigungshilfen

2.12 2.13 200 kN Portal für sehr flexible Testmöglichkeiten

2.14 3 3.1 3.2 3.3 3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2

1000 kN Prüfportal mit hydrostatisch gelagertem Einzelprüfzylinder

100 kN Prüfportal

91

6.3 6.4


1

Universalprüfmaschinen

Prüfportale

1.1 1.2

Prüfportal PP

1.3 2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 2.9 2.10

600 kN Pprüfportal mit flexiblen Verstellmöglichkeiten der Versuchseinrichtungen

2.11 2.12 2.13 2.14

2000 kN Portal

3 3.1 3.2 3.3 3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 flexibles Portal mit einer Prüfkraft von 50 kN

5.10 6 6.1 6.2 6.3 6.4

Portal mit T-Nutentisch

92


Universalprüfmaschinen

Prüfportale

1 1.1

Prüfportal PP

1.2 1.3 2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 Portal mit zusätzlichem Horizontalzylinder

2.8 2.9 2.10 2.11 2.12 2.13 2.14

50 kN Portal mit hydraulischer Positionierung von Traverse und Zylinder

3 3.1 3.2 3.3 3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 200 kN Portal mit großer Aufspannplatte

Portal mit 2 Prüfzylindern mit unterschiedlichen Kräften

6 6.1 6.2

93

6.3 6.4


1

Universalprüfmaschinen

Universalprüfmaschine UP

1.1 1.2

Universalprüfmaschine UP

1.3

Baugröße ƒƒ Prüfkraft wahlweise zwischen 5 - 10.000 kN

2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6

Proben ƒƒ metallische Proben ƒƒ Plastik, Elastomere, Gummi, Federn ƒƒ Verbindungsteile jeglicher Art und Größe ƒƒ Faserverbundwerkstoffe ƒƒ Komponenten und Bauteile ƒƒ Kraftfahrzeugkomponenten ƒƒ medizintechnische Produkte, orthopädische Proben ƒƒ Baumaterialien

2.7

Einsatzbereich 2.8 ƒƒ anspruchsvolle statische und dynamische Prüfaufgaben ƒƒ Material- und Bauteilprüfung 2.9 ƒƒ Ermüdungsprüfungen 2.10 ƒƒ Betriebsfestigkeit ƒƒ hochfrequente Prüfungen 2.11 Prüffelder 2.12 ƒƒ Metallproduzenten 2.13 ƒƒ Luftfahrtindustrie und deren Zulieferer ƒƒ Automobilindustrie, Schiffsbau, Schienenfahrzeuge 2.14 ƒƒ Verbindungstechnik ƒƒ Medizintechnik 3 3.1 3.2 3.3 3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4

UP 1000 mit Einfahrwagen

Prüfrahmen mit Biegeeinrichtung von langen Proben

dynamische Universalprüfmaschine MEGA 11-40 S

dynamische Universalprüfmaschine mit T-Nutenplatte und verstellbarem Querhaupt

Normen ƒƒ je nach Anwendungsfall unterschiedlich Anwendung ƒƒ für eine Vielzahl von unterschiedlichen Anwendungen durch den flexiblen Aufbau ƒƒ statische, quasistatische und dynamische Zug-, Druck- und Biegeversuche je nach Zubehör ƒƒ Ermüdungs- und Bruchmechanikversuche ƒƒ Schwingfestigkeitsprüfung ƒƒ zyklische Prüfung ƒƒ je nach Anwendungen und Prüfabläufen beim Kunden werden die geeigneten Möglichkeiten aus dem großen Angebotsspektrum für diese Baureihe ausgewählt.

Prüfrahmen ƒƒ Abstufung in den verschiedenen Kraftbereichen ƒ 5.6 ƒ geschlossener, massiver Prüfrahmen in 2- oder 4-SäulenAusführung 5.7 ƒƒ hohe Steifigkeit und eine absolute Ausrichtgenauigkeit erzeugen eine hohe Messgenauigkeit und Reproduzierbar5.8 keit der Ergebnisse 5.9 ƒƒ verchromte Präzisionssäulen mit extremer Verschleißfestig5.10 keit zur einfachen Reinigung ƒƒ hohe Flexibilität an Adaptions- u. Fixiermöglichkeiten durch 6 Einraum-Design mit guter Zugänglichkeit ƒ ƒ ergonomische Konstruktion, um dem Bediener ein sicheres 6.1 und ermüdungsfreies Arbeiten zu ermöglichen 6.2 ƒƒ Aufstellung direkt auf dem Fußboden über gelagerte Maschinenfüsse ohne spezielles Fundament 6.3 5.5

6.4

dynamische Univeralprüfmaschine 50 kN

94


Universalprüfmaschinen

Universalprüfmaschine UP

1 1.1

Universalprüfmaschine UP

1.2

Prüfzylinder ƒƒ speziell reibungsarme, dauerfeste Zylinder ƒƒ je nach Anwendung werden unterschiedliche Ausführungen (Differentialzylinder / Gleichlaufzylinder), Lagerungen (Gleitlagerung / hydrostatische Lagerung) und Optionen (Ventilblöcke / Kolbenhub / Druck) eingesetzt ƒƒ höchste Fertigungspräzision zwischen den Verbindungs­ teilen verbessern die Ausrichtung und damit Lebensdauer und Betriebssicherheit ƒƒ oben eingebaut für ein großes Platzangebot zur Proben- und Vorrichtungsinstallation ƒƒ Servoventil mit hoher Regelgüte direkt über dem Ventilblock angebracht ƒƒ integriertes, hochauflösendes, digitales Wegmesssystem zur Kolbenpositionierung im Einrichtbetrieb über ein digitales Handrad

1.3 2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 2.9

Traverse ƒƒ Alternativen: 1. festes Querhaupt 2. verstellbares Querhaupt mit Hallenkran / Prüfzylinder manuell geklemmt 3. stufenlos verstellbares Querhaupt über hydraulische Verstellzylinder und hydraulischer passiver Klemmung für eine flexible Prüfraumhöhe sowie ein sicheres und schnelles Einrichten des Versuchsaufbaus. Sämtliche Bedienelemente mit guter Zugänglichkeit für eine ergonomische und effiziente Handhabung

2.10

Kraftmessung ƒƒ elektronischer Präzisions-Kraftaufnehmer mit geringer Masse ƒƒ kompakte Bauform ƒƒ unempfindlich gegenüber exzentrischer Krafteinleitung und Querkräften ƒƒ dauerfeste Ausführung für Zug- u. Druckkräfte ƒƒ optimale Anpassung der DMS und der Aufnehmergeometrie führt zu einer ausgezeichneten Entkopplung von Störein­ flüssen und einem geringen Kriechfehler, auch bei schlag­ artiger Entlastung ƒƒ hohe Langzeitstabilität ƒƒ einfache Adaption von Vorrichtungen

3.3

Hydraulik ƒƒ je nach benötigter Performance wird ein leistungsfähiges Aggregat zur Erfüllung der verschiedenen Leistungs­ parameter eingesetzt ƒƒ Beschreibung siehe unter Systemkomponenten - Hydraulikaggregate

5.6

2.11 2.12 2.13 2.14 3 3.1 3.2 3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2 Universalprüfmaschine UP 1000

95

6.3 6.4


1

Universalprüfmaschinen

Universalprüfmaschine UP

1.1 1.2

Universalprüfmaschine UP

1.3

Steuerung ƒƒ Regelstation RS-C30 mit einem flexiblen Digitalregler zur Erfüllung des großen Spektrums von unterschiedlichen Prüfaufgaben. Eine große Auswahl von Schnittstellen und Erweiterungsmöglichkeiten bieten dem Anwender vielfältige Optionen für eine professionelle Materialprüfung. ƒƒ zur Kraft-, Weg- oder Deformationsregelung ƒƒ Beschreibung siehe unter Systemkomponenten - digitale Regelsysteme

2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5

Software ƒƒ mit Prüfsoftware „PROTEUSMT“ zur benutzerfreundlichen Einrichtung, Durchführung und Auswertung von statischen 2.7 und dynamischen Versuchen 2.8 ƒƒ sämtliche Arten von Materialprüfungen sind in den erhält­ lichen Softwarepaketen verfügbar 2.9 ƒƒ Beschreibung siehe unter Systemkomponenten - Prüfsoft2.10 ware 2.6

2.11 Optionen / Zubehör 2.12 ƒƒ breites Spektrum an Probenhaltern, Spannvorrichtungen, Druckplatten, Biegetischen 2.13 ƒƒ T-Nutenttische 2.14 ƒƒ Einfahrvorrichtungen ƒƒ Klimakammern 3 ƒƒ Schutzvorrichtung 3.1 ƒƒ integrierte Bedienelemente ƒƒ Querhaupt zur Adaption von bestehenden Prüfzylindern 3.2 ƒƒ Anwendungsspezifische Anpassungen wie z. B. Prüfraumhöhe und lichte Weite gemäß Kundenwunsch 3.3

UP 1200

3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4

MEGA 11-5 HK-1

5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2 6.3 6.4

Klimakammer

96


Universalpr端fmaschinen

Universalpr端fmaschine UP

1 1.1

Universalpr端fmaschine UP

1.2 1.3 2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 2.9 2.10 2.11 2.12 2.13 2.14 3 3.1 3.2 3.3 3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7

Universalpr端fmaschine UP 6000 S

5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2

97

6.3 6.4


1

Universalprüfmaschinen

Universalprüfmaschinen TTM

1.1 1.2 1.3 2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8

TTM-Universalprüfmaschine mit einer Prüfkraft von 250 kN

2.9 2.10 2.11 2.12 2.13 2.14 3 3.1 3.2

600 kN Version mit hyd. Keilspannköpfen und Antriebsstation

3.3 3.4 4 5 5.1

TTM 250-PK-4 mit kompletten Lieferumfang

5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2 6.3 6.4

Zugprüfmaschine TTM 250-2

Zugprüfmaschine TTM 250-2

98


Universalprüfmaschinen

Universalprüfmaschinen TTM

1 1.1

Universalprüfmaschine Serie TTM

1.2

Baugröße ƒƒ Prüfkraft: 100 - 3000 kN

1.3

Proben ƒƒ verschiedenste metallische und nichtmetallische Materialien als Flachproben, Rundproben oder Profile ƒƒ Bewehrungsstäbe, metallische Bleche, Stäbe, Rohre, Draht, Ketten, Kabel, Seile, Baumaterialien, Plastik, Elastomere, Gummi und Verbindungsteile jeglicher Art und Größe ƒƒ Faserverbundwerkstoffe ƒƒ Komponenten und Bauteile

2 2.1 2.2 2.3 2.4 manueller Dehnungsaufnehmer

manueller Dehnungsaufnehmer

2.5 2.6

Einsatzbereich ƒƒ Qualitätskontrolle ƒƒ Materialentwicklung ƒƒ Materialforschung

2.7 2.8 2.9

Prüffelder ƒƒ Metallproduzenten ƒƒ Luftfahrt ƒƒ Automobilindustrie, Schiffsbau, Schienenfahrzeuge ƒƒ Verbindungstechnik

2.10 2.11 2.12 2.13

Normen ƒƒ je nach Anwendungsfall unterschiedlich

2.14

hydraulische Parallelspannköpfe

Anwendung ƒƒ statische, quasistatische, dynamische (max. 5 Hz) Zug-, Druck- und Biegeversuche je nach Zubehör ƒƒ zur Kraft-, Weg- oder Deformationsregelung – je nach Ausbaustufe – im geschlossenen Regelkreis der Servohydraulik ƒƒ je nach Anwendungen und Prüfabläufen beim Kunden werden die geeigneten Möglichkeiten aus dem großen Angebotsspektrum für diese Baureihe ausgewählt und angeboten

3

Prüfrahmen ƒƒ geschlossener, massiver Prüfrahmen in 2- oder 4-SäulenAusführung extrem verwindungssteif ausgelegt, um hohe Längs- und Querverformungen aufnehmen zu können ƒƒ Fertigungsgenauigkeit und hohe Steifigkeit erzeugen eine absolute Reproduzierbarkeit der Messergebnisse ƒƒ verchromte Präzisionssäulen (nur bei verstellbarem Querhaupt) mit extremer Verschleißfestigkeit zur einfachen Reinigung ƒƒ hohe Flexibilität an Adaptions- und Fixiermöglichkeiten durch Einraum-Design mit guter Zugänglichkeit ƒƒ ergonomische Konstruktion, um dem Bediener ein sicheres und ermüdungsfreies Arbeiten zu ermöglichen ƒƒ Aufstellung direkt auf dem Fußboden über Dämmplatten ohne spezielles Fundament

5

3.1 3.2 3.3 3.4 4 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 automatischer Dehnungsaufnehmer

5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2

Probenhaltersteuerung

99

Antriebsstation AS-C20-PC

6.3 6.4


1

Universalprüfmaschinen

Universalprüfmaschinen TTM

1.1 1.2

Universalprüfmaschine Serie TTM

Prüfzylinder ƒƒ speziell reibungsarmer Zylinder in doppeltwirkender Aus­ 2 führung ƒ ƒ höchste Fertigungspräzision zwischen den Verbindungs­ 2.1 teilen verbessern die Ausrichtung und damit Lebensdauer 2.2 und Betriebssicherheit 2.3 ƒƒ oben eingebaut für ein großes Platzangebot zur Proben- und Vorrichtungsinstallation 2.4 ƒƒ langer Kolbenhub für einfache Anpassungen bei unterschiedlichen Probenlängen 2.5 ƒƒ in verchromter Ausführung mit einem Faltenbalg geschützt 2.6 ƒƒ mit Kolbenverdrehsicherung 2.7 ƒƒ Servoventil mit hoher Regelgüte direkt über dem Ventilblock angebracht 2.8 ƒƒ hochauflösendes, digitales Wegmesssystem zur Kolben­ positionierung im Einrichtbetrieb über eine digitales Handrad 2.9 sowie zur Wegregelung und Messung im geschlossenen 2.10 Regelkreis 2.11 Traverse 2.12 ƒƒ Alternativen: 1. festes Querhaupt 2.13 2. verstellbares Querhaupt mit Hallenkran / Prüfzylinder manuell geklemmt 2.14 3. verstellbares Querhaupt mit Verstellung über hydraulische 3 Verstellzylinder und hydraulischer passiver Klemmung für ein sicheres und schnelles Einrichten des Versuchs­ 3.1 aufbaus. Sämtliche Bedienelemente mit guter Zugänglich3.2 keit für eine ergonomische und effiziente Handhabung. 3.3 Kraftmessung 3.4 ƒƒ elektronischer Präzisions-Kraftaufnehmer mit geringer Masse 4 ƒƒ kompakte Bauform zwischen Grundplatte und den Ein5 spannteilen montiert ƒ ƒ unempfindlich gegenüber exzentrischer Krafteinleitung und 5.1 Querkräften 5.2 ƒƒ Ausführung für Zug- u. Druckkräfte auch im kleinen Messbereich 5.3 ƒƒ optimale Anpassung der DMS und der Aufnehmergeometrie 5.4 führt zu einer ausgezeichneten Entkopplung von Störeinflüssen und einem geringen Kriechfehler, auch bei schlagartiger 5.5 Entlastung 5.6 ƒƒ hohe Langzeitstabilität 1.3

5.7 5.8 5.9

hydraulischer Keilspannkopf

Prüfsoftware PROTEUS

Genauigkeit ƒƒ ISO 7500-1, Klasse 1 (optional 0,5) ƒƒ ASTM E-4

Antrieb und Steuerung 5.10 ƒƒ Antriebsstation AS-C20-N-PC 5 – zur automatischen Kraft-, Weg- oder Deformationsregelung im geschlossenen Regel6 kreis der Servohydraulik 6.1 ƒƒ Anschlussmöglichkeit für weitere Prüfmaschinen 6.2 ƒƒ geräuscharmes Aggregat mit geringer Wärmeabgabe zur Aufstellung im Laborraum direkt neben dem Prüfrahmen 6.3 6.4

Optionen / Zubehör ƒƒ Probenhalter ƒƒ Probenhaltersteuerung ƒƒ Spannvorrichtungen, Druckplatten, Biegetische ƒƒ Klimakammern ƒƒ Schutzvorrichtung ƒƒ Kalibriervorrichtungen ƒƒ Extensometer ƒƒ Prüfsoftware „PROTEUS“ zur Versuchssteuerung mit Messwerterfassung und Datenspeicherung ƒƒ Anwendungsspezifische Anpassungen wie z. B. Prüfraumhöhe und lichte Weite gemäß Kundenwunsch

Tür öffnen im angehaltenen Versuch

100

hydraulischer Keilspannkopf


Universalpr端fmaschinen

Universalpr端fmaschinen TTM

1 1.1

Universalpr端fmaschine Serie TTM

1.2 1.3 2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8

TTM 600-2

TTM 400-2

TTM 2000+PSK

TTM 1000 HK4 S

M-FTS-TTM

2.9 2.10 2.11 2.12 2.13 2.14 3 3.1 3.2 3.3 3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2

600 kN Version mit hyd. Keilspannk旦pfen und Antriebsstation

101

6.3 6.4


102


Sonderprüfmaschinen Statische und dynamische Prüftechnik ist extrem vielfältig, mit unterschiedlichsten Anwendungen. In der Materialforschung und Entwicklung sind daher häufig spezielle Systeme erforderlich, für die es keine Standardanlagen gibt. FORM+TEST ist als mittelständisches Unternehmen mit mehr als 40 Jahren Erfahrung, eigener Entwicklungsabteilung und Produktion in der Lage, flexible, individuelle und qualitativ hochwertige Lösungen anzubieten. Die hohe Lebensdauer sowie die geringe Wartungsintensität unserer Produkte ist allgemein anerkannt. Individuelle Lösungen werden in genauer Absprache und Zusammenarbeit mit den Anwendern aus der Praxis realisiert. Daraus entstehen Prüfanlagen, die auf anwenderfreundliche Weise zu den notwendigen reproduzierbaren Ergebnissen zur Verbesserung der Materialeigenschaften führen. Unsere Erfahrung aus einer Vielzahl von realisierten Projekten hat zur Folge, dass Sonderlösungen in kurzer Zeit entwickelt werden können. Zahlreiche Module stehen bereits abrufbereit zur Verfügung. Davon profitieren unsere Kunden.

103


1

Sonderprüfmaschinen

Sonderprüfmaschinen

1.1 1.2

Sonderdruckprüfmaschinen

1.3 2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 2.9 2.10 2.11 2.12 2.13 2.14 3 3.1 3.2 3.3

Universalprüfmaschine UP 50 - dynamische Anwendung mit hoher Querkraftbelastung

Biegeprüfmaschine BP 3000 - Biegeprüfung von großen Bauteilen und Komponenten

3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2 6.3 6.4

Biegevorrichtung BV 600 - Mauerwerksprüfung an Wänden

104


Sonderprüfmaschinen

Sonderprüfmaschinen

1 1.1

Sonderdruckprüfmaschinen

1.2 1.3 2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 2.9 2.10 2.11

Druckprüfmaschine ALPHA 3-1000 - Druckfestigkeitsprüfungen an großen Bauteilen

Druckprüfmaschine ALPHA 1-200 - Prüfung von Dichtungen

2.12 2.13 2.14 3 3.1 3.2 3.3 3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6

Druckprüfmaschine UP 1200 - Druckprüfung an Aufsätzen und Abdeckungen für Verkehrsflächen

6.1 ALPHA 1-10000 S

105

ALPHA 1-10000 S

6.2 6.3 6.4


1

Sonderprüfmaschinen

Sonderprüfmaschinen

1.1 1.2

Sonderprüfmaschinen

1.3 2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 2.9 2.10 2.11 2.12 2.13 2.14 3 3.1

Axial- Torsionszylinder 50 kN – 150 Nm

Prüfzylinder EPZ-H 4000 S Hohlkolbenzylinder für dynamische Anwendungen bis 4 MN

3.2 3.3 3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2 6.3 6.4

Horizontalprüfmaschine ZM 2500 S - Zugprüfung von Seilen und Ketten > 25 m

106


Sonderprüfmaschinen

Sonderprüfmaschinen

1 1.1

Sonderdruckprüfmaschinen

1.2 1.3 2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 2.9 2.10 2.11 2.12 2.13 2.14 3 3.1 3.2 3.3 3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4

ALPHA 10-5000 S - Universalprüfmaschine zur Druck- und Biegeprüfung an großen Bauteilen

5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 hydrostatisch gelagerter Prüfzylinder 6 MN

107

6.2 6.3 6.4


1

Sonderprüfmaschinen

Sonderprüfmaschinen

1.1 1.2 1.3 2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 2.9 2.10 2.11 2.12 2.13 2.14 3

Reibverschleissprüfstand RP tribologische Charakterisierung von Werkstoffpaaren

3.1 3.2 3.3 3.4 4

Umlaufbiegeprüfmaschine - Biegeprüfung an Drahtseilen

5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2 6.3 6.4

Anwendung Reibverschleißprüfung

Universalpresse UP 800 - Einsatz als Kerbpresse oder für die Schweißnahtprüfung

108


Sonderprüfmaschinen

Sonderprüfmaschinen

1 1.1

Universelle Sonderprüfmaschinen

1.2 1.3 2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 2.9 2.10 2.11 2.12 2.13

DELTA 1-100 S - Biegeprüfung an großen Bauteilen mit hoher Durchbiegung

2.14 3 3.1 3.2 3.3 3.4 4 Biegeportal BP 150 S - Biegeprüfung an großen Platten und Mauerwerksteilen

5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2

Prüfportal UP 50 S - universelle dynamische Prüfung von Komponenten

PROTEUS Prüfsoftware - Sonderprüfsoftware

109

6.3 6.4


1

Sonderprüfmaschinen

Rohrknotenprüfstand

1.1 1.2 1.3 2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 2.9 2.10 2.11 2.12

Versuchsaufbau zur ermüdungsgerechten Auslegung von Fachwerken mit dickwandigen Gurtrohren

2.13 2.14 3 3.1 3.2 3.3 3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2 6.3 6.4

Universalprüfmaschine UP 300 S

Torsionsprüfstand

110


Systemkomponenten Individuelle Prüfaufgaben lassen sich über ein breites Spektrum von Einzelkomponenten lösen. Standardisierte Produkte aus einem Baukastensystem werden hierfür zu neuen Anwendungen kombiniert. Sie lassen sich so für modulare Erweiterungen, Modernisierungen oder kundenspezifische Anwendungen einsetzen. Bei der Auslegung oder der Kombination mit bestehenden Komponenten beraten wir Sie gerne. Ziel ist die optimale Ausbaustufe mit maximaler Produktivität. Darüber hinaus entwickelt FORM+TEST auch spezielle, nichtstandardisierte Anpassungen.

111


1

Systemkomponenten

Prüfzylinder

Einzelprüfzylinder EPZ-D

1.1 1.2

Einzelprüfzylinder EPZ-D

1.3

Anwendung ƒƒ je nach Applikation für die statische, dynamische Materialund Bauteilprüfung als Einzelprüfzylinder oder in Kombination mit einem Prüfrahmen oder Prüfportal ƒƒ speziell geeignet für Prüfungen bis 5 Hz Prüffrequenz

2 2.1 2.2

Eigenschaften ƒƒ Differentialzylinder 2.4 ƒƒ geringe Reibung für absolut reproduzierbare Prüfergebnisse ƒƒ kompakte Bauweise à geringes Gewicht 2.5 ƒƒ integriertes und geschütztes, induktives oder magneto­ 2.6 striktives Wegmesssystem für exakte Positioniergenauigkeit und Regelung 2.7 ƒƒ modularer Aufbau mit angepasster Auslegung der Zusatz2.8 komponenten und Optionen ƒƒ kompatibel zu den gängigen Kraftmessdosen und Servo2.9 ventilen (5-340 l/min) 2.10 ƒƒ gängige Anschlussmaße zum Einsatz in vorhandenen Prüfrahmen 2.11 2.12 Beschreibung ƒƒ Differentialzylinder 2.13 ƒƒ Kolbenstange feinstgeschliffen und hartverchromt 2.14 ƒƒ Kolbenstangenende mit Lochkreis, Zentrieransatz und Innengewinde 3 ƒƒ Zylinderrohr in gehonter Ausführung 3.1 ƒƒ zur Kolbenführung werden reibungsarme Führungsbänder und Dichtungen eingesetzt 3.2 ƒƒ Prüfzylinder wird nach Spülvorgang und einem Funktionstest ausgeliefert 3.3 2.3

3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5

Befestigungsmöglichkeiten ƒƒ Kopfflanschausführung ƒƒ Fußflanschausführung mit hoher Steifigkeit ƒƒ Gelenklager Daten ƒƒ Prüfkraft wählbar zwischen: 5 … 10.000 kN ƒƒ Standardhublängen: 50 / 100 / 250 / 400 mm ƒƒ Systemdruck 210 oder 280 bar ƒƒ Sondergrößen / kundenspezifisch konfigurierte Sonder­ zylinder auf Anfrage!

Anschlussblock 5.6 ƒƒ Ventilblock zur Aufnahme von gängigen Servoventilen (5-340 l/min) entsprechend der benötigten Testperfor5.7 mance, Druckspeicher und Anschluss der Hydraulikleitun5.8 gen ƒƒ Standardlochbild, um die Austauschbarkeit zwischen 5.9 Zylindern desselben Hubs zu ermöglichen 5.10 ƒƒ Spülplatte zur Verbindung des Drucköl- und RückölAnschlusses 6 ƒƒ Adapterplatten für den jeweiligen Servoventiltyp 6.1 ƒƒ ein Drucköl- und Rückölspeicher zur Glättung von Druckstößen 6.2 6.3 6.4

EPZ-D 300

EPZ-D 1500

Optionen / Zubehör ƒƒ Kraftmessdose ƒƒ Servoventil ƒƒ Hydraulikaggregat ƒƒ Druckplatten ƒƒ Gelenklager ƒƒ Kugelgelenke ƒƒ Verteilersstation ƒƒ Hydraulikschlauchsatz ƒƒ Schnellkupplungen ƒƒ Adapterteile zur Aufnahme in vorhandene Prüfrahmen

112


Systemkomponenten

Prüfzylinder

Einzelprüfzylinder EPZ-G

1 1.1

Einzelprüfzylinder EPZ-G

1.2

Anwendung ƒƒ je nach Applikation für die statische, dynamische Material- und Bauteilprüfung als Einzelprüfzylinder oder in Kombi­ nation mit einem Prüfrahmen oder Prüfportal ƒƒ speziell geeignet für Anwendungen bei fein regulierbaren Prüfkräften, großen Hüben und niedrigen Frequenzen

1.3 2 2.1 2.2

Eigenschaften ƒƒ gleitgelagerter Gleichlaufzylinder mit slip-stick-freier Bewegung bei hohen und niedrigen Kolbenstangengeschwindigkeiten ƒƒ geringe Reibung für absolut reproduzierbare Prüfergebnisse ƒƒ höchste Fertigungspräzision erlaubt kleine Führungsspiele à sehr geringes Leckölaufkommen à Langlebigkeit à Austauschbarkeit der Teile bei Verschleiß ƒƒ kompakte Bauweise à geringes Gewicht ƒƒ integriertes und geschütztes induktives oder magneto­ striktives Wegmesssystem für exakte Positioniergenauigkeit und Regelung ƒƒ modularer Aufbau mit angepasster Auslegung der Zusatzkomponenten und Optionen ƒƒ kompatibel zu den gängigen Kraftmessdosen und Servoventilen (5-340 l/min) ƒƒ gängige Anschlussmaße zum Einsatz in vorhandenen Prüfrahmen

2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 2.9 2.10 2.11 2.12 2.13 2.14 3

Beschreibung ƒƒ Kolbenstange feinstgeschliffen und hartverchromt ƒƒ Kolbenstangenende mit Lochkreis, Zentrieransatz und Innengewinde ƒƒ steifes Zylinderrohr in gehonter Ausführung ƒƒ zur Kolbenführung werden Führungsbänder eingesetzt ƒƒ Zylinderdeckel spezielle Kunststoffbeschichtung an den Laufflächen für eine exakte Führung und hohe Betriebssicherheit ƒƒ Endlagendämpfung ƒƒ Prüfzylinder wird nach Spülvorgang und einem Funktionstest ausgeliefert

3.1

Befestigungsmöglichkeiten ƒƒ Kopfflanschausführung ƒƒ Fußflanschausführung mit hoher Steifigkeit ƒƒ kompatibel zum Anschlusslochbild der Fa. Schenck ƒƒ Gelenklager

5.3

Daten ƒƒ Prüfkraft wählbar zwischen: 5 … 10.000 kN ƒƒ Standardhublängen: 50 / 100 / 250 / 400 mm ƒƒ Systemdruck 210 oder 280 bar ƒƒ Sondergrößen / kundenspezifisch konfigurierte Sonderzylinder auf Anfrage

5.7

3.2 3.3 3.4 4 5 5.1 5.2 5.4 5.5 5.6 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2

113

6.3 6.4


1

Systemkomponenten

Prüfzylinder

Einzelprüfzylinder EPZ-G

1.1 1.2

Einzelprüfzylinder EPZ-G

1.3

Anschlussblock ƒƒ Ventilblock zur Aufnahme von gängigen Servoventilen (5-340 l/min) entsprechend der benötigten Testperformance, Druckspeicher und Anschluss der Hydraulik­ leitungen ƒƒ Standardlochbild, um die Austauschbarkeit zwischen Zylindern desselben Hubs zu ermöglichen ƒƒ Spülplatte zur Verbindung des Drucköl- und RückölAnschlusses ƒƒ Adapterplatten für den jeweiligen Servoventiltyp ƒƒ 1 Drucköl- und Rückölspeicher zur Glättung von Druck­ stößen

2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 2.9 2.10 2.11 2.12 2.13 2.14

Optionen / Zubehör ƒƒ Kraftmessdose ƒƒ Servoventil ƒƒ Hydraulikaggregat ƒƒ Druckplatten ƒƒ Gelenklager ƒƒ Kugelgelenke ƒƒ Verteilersstation ƒƒ Hydraulikschlauchsatz ƒƒ Schnellkupplungen ƒƒ Adapterteile zur Aufnahme in vorhandene Prüfrahmen

3 3.1 3.2 3.3 3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2 6.3 6.4

EPZ-G 600

114


Systemkomponenten

Prüfzylinder

Einzelprüfzylinder EPZ-H

1 1.1

Einzelprüfzylinder EPZ-H

1.2

Anwendung ƒƒ je nach Applikation für die hochgenaue statische, dynamische Material- und Bauteilprüfung als Einzelprüfzylinder oder in Kombination mit einem Prüfrahmen oder Prüfportal ƒƒ speziell geeignet für Anwendungen bei sehr fein regulierbaren Prüfkräften, kleinen Amplituden, hohen Frequenzen, Querkräften, Biegemomenten und Kolbengeschwindigkeiten

1.3 2 2.1 2.2 2.3

Eigenschaften ƒƒ hydrostatische Lagerung ƒƒ hysteresefrei im dynamischen Betrieb mit wechselnden Kräften ƒƒ Servicefreundlich durch verschleißfreien Einsatz ƒƒ höchste Fertigungspräzision erlaubt kleine Führungsspiele à geringes Leckölaufkommen à Langlebigkeit à Austauschbarkeit der Teile bei Verschleiß ƒƒ mit hohen Querkräften belastbar ƒƒ integriertes und geschütztes, induktives oder magneto­ striktives Wegmesssystem für exakte Positioniergenauigkeit und Regelung ƒƒ modularer Aufbau mit angepasster Auslegung der Zusatzkomponenten und Optionen ƒƒ kompatibel zu den gängigen Kraftmessdosen und Servoventilen (5-340 l/min)

2.4

Beschreibung ƒƒ doppeltwirkender Gleichlaufzylinder ƒƒ Kolben mit Lochkreis, Zentrieransatz und Innengewinde am Ende, feinstgeschliffen, hartverchromt und mit einer Kunststoffbeschichtung behandelt ƒƒ Auflageflächen plangeschliffen ƒƒ steifes Zylinderrohr in gehonter Ausführung ƒƒ speziell beschichtete Hydrolager ƒƒ Endlagendämpfung ƒƒ Prüfzylinder wird nach Spülvorgang und einem Funktionstest ausgeliefert

3

2.5 2.6 2.7 2.8 2.9 2.10 2.11 2.12 2.13 2.14 3.1 EPZ-H 1000

3.2 3.3 3.4 4 5 5.1

Lagerung ƒƒ hydrostatische Lagerung für die Zentrierung des Kolbens im Zylinder ƒƒ spezielle Kunststoffbeschichtung an den Laufflächen für eine hohe Betriebssicherheit ƒƒ durch einen Druckölfilm sind die Gleitflächen voneinander getrennt, um schon vor Versuchsbeginn Reibung und Verschleiß ausschließen zu können ƒƒ die Druckversorgung des hydrostatischen Lagers erfolgt intern über den Systemdruck ohne separate Verrohrung. Das Lecköl wird auch intern abgeführt.

5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2 Zylinder EPZ-H vorne

115

6.3 6.4


1

Systemkomponenten

Pr端fzylinder

Einzelpr端fzylinder EPZ-H

1.1 1.2

Einzelpr端fzylinder EPZ-H

1.3 2 2.1 2.2 2.3 EPZ-H 500

2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 2.9 2.10 2.11 2.12 2.13 2.14 Axial- Torsionszylinder EPZ-T 50 S

3 3.1 3.2

EPZ-H 4000 S

3.3 3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2 6.3 6.4

EPZ-H 500

116

Wegaufnehmer


Systemkomponenten

Hydraulikaggregate

Pumpenaggregate PA

1 1.1

Pumpenaggregat-Serie PA

1.2

Aufbau ƒƒ Konfiguration gemäß den Anforderungen und Aufstellungsbedingungen

1.3 2 2.1

Verwendung ƒƒ zur Ölversorgung servohydraulischer Prüfanlagen ƒƒ ausgelegt für statische und dynamische Prüfungen ƒƒ einfache Bedienung sämtlicher Funktionen

2.2 2.3

Baugröße ƒƒ Förderleistung von 5 - 1000 l/min bei 210 oder 280 bar ƒƒ andere Größen und Ausführungen sind auf Anfrage möglich Eigenschaften ƒƒ kompakte Ausführung für vielseitige Einsatzbedingungen ƒƒ geräuscharme Innenzahnradpumpe für einen konstanten Förderstrom bis zur max. Durchflussmenge im Öltank ein­ gebaut ƒƒ Überwachung, Steuerung und Statusmeldung sämtlicher Kontrollfunktionen ƒƒ sämtliche Servicekomponenten sind leicht zugänglich angeordnet ƒƒ Filterkreislauf um Sauberkeit und Langlebigkeit des Hydraulik­öls zu gewährleisten

2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 2.9 2.10 2.11 2.12 2.13 2.14

Beschreibung Pumpenaggregat ƒƒ Einbau von Standardkomponenten für langjährigen und zuverlässigen Betrieb ƒƒ Pumpenblock für einstellbaren Arbeitsdruck ƒƒ Wärmeabführung über Wasserkühlung (optional Luft) mit Durchflussventil ƒƒ inkl. Ölfüllung ƒƒ Funktions- und Leistungsprüfung inkl. Protokoll vor Aus­ lieferung

3 3.1 3.2 3.3 3.4 4 5

Optionen / Zubehör ƒƒ Kühlung mit Luftkühlung / Kühlung in Tropenausführung ƒƒ Hydraulikschläuche ƒƒ Ölauffangwanne ƒƒ integrierte Elektrokomponenten für die Querhauptver­ stellung-/ Klemmung und die Spannkopfsteuerung ƒƒ Fernsteuerung der Grundfunktionen ƒƒ Verteilerstationen ƒƒ Schallschutzhaube zur Reduzierung des Lärmpegels ƒƒ Energieeinsparung durch den Einsatz von Regelpumpen für einen variablen Durchfluss je nach erforderlicher Performance ƒƒ SPS zur Steuerung und Statusmeldung sämtlicher Kontrollfunktionen

5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2

117

6.3 6.4


1

Systemkomponenten

Hydraulikaggregate

Pumpenaggregate PA

1.1 1.2

Pumpenaggregat-Serie PA-S

1.3 2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6

M-Z-PA 720-280

2.7 2.8 2.9

Schallschutzkabine

2.10 2.11 2.12 2.13 2.14 3 3.1 3.2 3.3 Hydraulikaggregat mit Luftk端hler

3.4 4 5 5.1 5.2

Luftk端hler

5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2 6.3 6.4

Hydraulikaggregat mit Wasserk端hler

118


Systemkomponenten

Hydraulikaggregate

Pumpenaggregate PA S

1 1.1

Pumpenaggregat-Serie PA S

1.2

Aufbau ƒƒ Konfiguration gemäß den Anforderungen und Aufstellungsbedingungen ƒƒ geräuscharme kompakte Einheit in einer geschlossenen Schalldämmkapsel integriert

1.3 2 2.1 2.2

Verwendung ƒƒ zur Ölversorgung servohydraulischer Prüfanlagen ƒƒ zum Einsatz bei hohen Ansprüchen zur Reduzierung von Lärm, Stellfläche, Energieverbrauch ƒƒ ausgelegt für statische und dynamische Prüfungen ƒƒ aufgrund der optimalen Schalldämpfung kann das Pumpen­ aggregat direkt neben die Prüfanlage gestellt werden und benötigt daher keinen separaten Raum und zusätzliche Hydraulikschläuche ƒƒ einfache Bedienung sämtlicher Funktionen

2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 2.9

Baugröße ƒƒ Förderleistung von 5 - 120 l/min bei 210 oder 280 bar ƒƒ andere Größen und Ausführungen sind auf Anfrage möglich

2.10

Eigenschaften ƒƒ Energieeinsparung durch den Einsatz von Regelpumpen für einen variablen Durchfluss je nach erforderlicher Performance ƒƒ geräuscharme Hydraulikpumpe mit Unterölmotor für einen konstanten Förderstrom im Öltank eingebaut ƒƒ SPS zur Steuerung und Statusmeldung sämtlicher Kontrollfunktionen ƒƒ sämtliche Servicekomponenten sind leicht zugänglich angeordnet ƒƒ Filterkreislauf um Sauberkeit und Langlebigkeit des Hydraulik­öls zu gewährleisten ƒƒ Transport mit Hubwagen unter Berücksichtigung der gängigen Türabmessungen

2.12

Beschreibung Pumpenaggregat ƒƒ Pumpenblock für einstellbaren Arbeitsdruck ƒƒ Wärmeabführung über Wasserkühlung (optional Luft) mit Durchflussventil ƒƒ selbsttragende, einzelne Tafelelemente in Sandwich­ bauweise, zur einfachen Zugänglichkeit und um eine optimale Lärmreduzierung zu erreichen

5.1

Optionen / Zubehör ƒƒ Kühlung mit Luftkühlung ƒƒ Hydraulikschläuche ƒƒ integrierte Elektrokomponenten für die Querhauptver­ stellung-/ Klemmung und die Spannkopfsteuerung ƒƒ Fernsteuerung der Grundfunktionen ƒƒ Verteilerstationen

5.6

2.11 2.13 2.14 3 3.1 3.2 3.3 3.4 4 5 5.2 5.3 5.4 5.5 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2

119

6.3 6.4


1

Systemkomponenten

Verteilerstationen

Baureihe VS

1.1 1.2

VS 250

1.3

Anwendung ƒƒ zum Anschluss mehrerer hydraulischer Verbraucherein­ heiten an ein Pumpenaggregat

2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8

Funktionen ƒƒ integrierter Softstart ƒƒ Niederdruck- / Hochdruckzuschaltung ƒƒ Not-Aus-Funktion (muss im Detail abgeklärt werden!) ƒƒ Anschluss einer Leckölpumpe ƒƒ Druckbegrenzung je Anschlussblock Baugröße ƒƒ Aufbau im Baukastenprinzip mit bis max. vier anschließ­ baren Blöcken (je 65 l/min oder 130 l/min) ƒƒ Durchflussmenge 250 l/min oder 500 l/min (bei VS 500)

2.9 2.10 2.11 2.12 2.13 2.14 3 3.1 3.2 3.3 3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2 6.3 6.4

120


Systemkomponenten

Kraftmessdosen

Kraftaufnehmer

1 1.1

KMD

1.2

Anwendung ƒƒ zur Messung von statischen / dynamischen Zug- und Druckbelastungen in Kombination mit einer digitalen Messelektronik – je nach Applikation und konstruktiven Voraussetzungen des Prüfrahmens und der Elektronik ƒƒ genaue Umwandlung der physikalischen Kraft in elektrische Spannung im Einsatz mit Prüfmaschinen

1.3

Beschreibung ƒƒ mechanischer Verformungskörper mit angebrachten Dehnungsmessstreifen ƒƒ Polaritätswechsel der Messspannung bei Zug- oder Druckbelastung ƒƒ Anschlussadapter und Messkabel im Lieferumfang ent­ halten ƒƒ Nullpunktabgleich ƒƒ inkl. Werkskalibrierschein

2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8

KMD 3000

2.9 2.10

Baugröße ƒƒ je nach Anwendungs- und Belastungsbereich unter­ schiedlich

2.11 2.12

Daten ƒƒ Nennkraft Zug / Druck 0 … 10.000 kN ƒƒ Genauigkeitsklasse, Querkraft, Exzentrizität auf Anfrage

2.13 2.14 3

KMD 2000 KMD 1000

3.1 3.2 3.3 3.4 4 5 5.1 5.2

Prüfsoftware PROTEUS

5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2

121

6.3 6.4


1

Systemkomponenten

Lager

Gelenklager

1.1 1.2

GL

1.3

Anwendung ƒƒ Anwendung je nach Applikation für die statische und dynamische Material- und Bauteilprüfung in Kombination mit Einzelprüfzylindern ƒƒ für zyklische Belastungen durch den Nullpunkt

2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 2.9

Beschreibung ƒƒ genaue Ausrichtung in der Prüfachse beim Einsatz mit einem Einzelprüfzylinder ƒƒ spielfreie Verspannung bei Lastwechsel ƒƒ Ausschluss von Querkräften auf die Kolbenstange ƒƒ Montage an den Zylinderkopf oder Zylinderfuß über Adapterplatte Baugröße ƒƒ Prüfkraftbereich min. - max. 5 … 2000 kN ƒƒ Verstellwinkel ± 45 / ± 5 °

2.10 Zusatz 2.11 ƒƒ Abmessungen, Sonderspezifikationen oder geänderte Ausführung auf Anfrage 2.12 2.13 2.14 3 3.1 3.2 3.3 3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2 6.3 6.4

122


Systemkomponenten

Lager

Kugelgelenk

1 1.1

KG

1.2

Anwendung ƒƒ Anwendung je nach Applikation für die statische und dynamische Material- und Bauteilprüfung in Kombination mit Einzelprüfzylindern ƒƒ für zyklische Belastungen durch den Nullpunkt

1.3 2 2.1 2.2

Beschreibung ƒƒ genaue Ausrichtung in der Prüfachse beim Einsatz mit einem Einzelprüfzylinder ƒƒ spielfreie Verspannung bei Lastwechsel ƒƒ Ausschluss von Querkräften auf die Kolbenstange ƒƒ Verdrehmöglichkeit der Prüflinge ƒƒ Montage an den Zylinderkopf oder Zylinderfuß über Adapterplatte

2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8

Baugröße ƒƒ Prüfkraftbereich min. - max. 5 … 2000 kN ƒƒ Verstellwinkel ± 20 ° ƒƒ Drehwinkel 360 °

2.9 2.10 2.11

Zusatz ƒƒ Abmessungen, Sonderspezifikationen oder geänderte Ausführung auf Anfrage!

2.12 2.13 2.14 3 3.1 3.2 3.3 3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2

KUG 1000

123

6.3 6.4


1

Systemkomponenten

Probenhalter

1.1 1.2

Probenhalter

1.3

Zur Zugprüfung an Materialproben steht ein großes Spektrum unterschiedlicher Spannvarianten zur Verfügung. Bei der Auswahl des geeigneten Systems sind Prüfkraft, Material und Probenform entscheidend. Die Palette umfasst eine Vielzahl von unterschiedlichen Wirkprinzipien, welche je nach Anwendung zum Einsatz kommen. Diese sind mit unterschiedlichen Einsätzen ausrüstbar, um möglichst viele unterschiedliche Abmessungen und Formen prüfen zu können.

2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7

Übersicht ƒƒ mechanische Probenhalter (Schraub-, Keilspannköpfe) ƒƒ hydraulische Probenhalter (Keilspannköpfe, Parallelspannköpfe)

Materialien ƒƒ Metall 2.9 ƒƒ Kunststoffe 2.10 ƒƒ Holz ƒƒ Elastomere 2.11 ƒƒ Textilien 2.8

2.12 Gängige Probenformen 2.13 ƒƒ Rundproben, Flachproben, Schulterproben, Stäbe 2.14 Eigenschaften ƒƒ kein Rutschen von Proben unter Last 3 ƒƒ kein Probenbruch im Bereich der Aufnahme 3.1 ƒƒ zentrische Krafteinleitung 3.2 3.3 3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1

Hydraulischer Keilspannkopf 600 kN für dynamische Versuche

6.2 6.3 6.4

124


Systemkomponenten

Probenhalter

Keilspannköpfe (hydraulisch)

1 1.1

SKK-H

1.2

Proben ƒƒ flache / runde Werkstoffproben aus hochfestem Material (z. B. Metalle, Kunststoffe usw.)

1.3 2 2.1

Anwendung ƒƒ statische Zugprüfung in Kombination mit einer Universaloder Zugprüfmaschine ƒƒ nicht geeignet für Wechsellastversuche

2.2 2.3 2.4

Eigenschaften ƒƒ Keilwirkung im konstanten Verhältnis zur Zugkraft ƒƒ einfaches Lösen der Keilwirkung über das hydraulische System ƒƒ selbstspannende, keilförmige Ausführung verhindert das Rutschen von Proben unter Last ƒƒ Spannköpfe sind im vorderen Teil offen, was das Ein­ spannen großer Proben erleichtert ƒƒ großer Spannbereich ƒƒ einfache Bedienbarkeit ƒƒ schnelles Einsetzen von unterschiedlichen Backengrößen und Proben möglich

2.5 2.6 2.7 2.8 2.9 2.10 2.11 2.12

Beschreibung ƒƒ einstellbarer Spanndruck ƒƒ Steuereinheit zum Öffnen / Schließen des Spannkopfsatzes über Bedienpanel oder PC mit den entsprechenden Sicherheitsfunktionen

2.13 2.14 3 3.1

Baugröße ƒƒ max. Prüfkraft zwischen: 100 … 3000 kN

3.2 3.3

Optionen / Zubehör ƒƒ Spannbacken für Flachproben ƒƒ Spannprismen für Rundproben ƒƒ Druckplatten für Druckprüfung ƒƒ Biegetisch für Biegeprüfung ƒƒ Spannschieber zur Kalibrierung der Prüfmaschine ƒƒ Einsatzmöglichkeit in Temperaturkammern

3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9

SKK 3000

5.10

SKK 600

6 6.1 6.2 M-FTS-KSK-250-R-1

125

6.3 6.4


1

Systemkomponenten

Probenhalter

Keilspannköpfe (mechanisch)

1.1 1.2

SKK-M

1.3

Proben ƒƒ flache / runde Werkstoffproben (z. B. Metalle, Kunststoffe usw.)

2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 2.9 2.10 2.11 2.12 2.13 2.14 3 3.1 3.2 3.3 3.4 4 5

Anwendung ƒƒ statische Zugprüfung in Kombination mit einer Universaloder Zugprüfmaschine ƒƒ nicht geeignet für Wechsellastversuche Eigenschaften ƒƒ durch die Keilwirkung im konstanten Verhältnis zur Zugkraft ist keine hydraulische Klemmung erforderlich ƒƒ selbstspannende, keilförmige Ausführung verhindert das Rutschen von Proben unter Last ƒƒ Kraft zum Aufbringen der ersten Spannung auf die Probe erfolgt über eine vorgespannte Feder manuell durch den Bediener ƒƒ keine hydraulische Versorgung und Steuerung notwendig ƒƒ Spannköpfe sind im vorderen Teil offen, was das Einspannen großer Proben erleichtert ƒƒ großer Spannbereich ƒƒ einfache Bedienbarkeit ƒƒ schnelles Einsetzen von unterschiedlichen Backengrößen und Proben möglich Baugröße ƒƒ max. Prüfkraft zwischen: 100 … 400 kN Optionen / Zubehör ƒƒ Spannbacken für Flachproben ƒƒ Spannprismen für Rundproben ƒƒ Druckplatten für Druckprüfung ohne Ausbau der Spannköpfe ƒƒ Biegetisch für Biegeprüfung ƒƒ Spannschieber zur Kalibrierung der Prüfmaschine ƒƒ Einsatzmöglichkeit in Temperaturkammern

5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6

Spannbacken

5.7 5.8 5.9 5.10 6

SKK 100 M

SKK 100 M

6.1 6.2 6.3 6.4

126


Systemkomponenten

Probenhalter

Parallelspannköpfe

1 1.1

PSK-H

1.2

Proben ƒƒ flache / runde Werkstoffproben (z. B. Metall / Kunststoff / Holz usw.)

1.3 2 2.1

Anwendung ƒƒ statische / dynamische Zugprüfung in Kombination mit einer Universal- oder Zugprüfmaschine ƒƒ geeignet für Wechsellastversuche

2.2 2.3 2.4

Beschreibung ƒƒ beidseitige hydraulische und symmetrische Klemmung mit langem Hub für großen Spannweg ƒƒ Steuereinheit regelt den hydraulischen Schließ- und Öffnungsvorgang der Spannbacken, um auch bei sensiblen Proben ein optimales Spannen zu erreichen ƒƒ Druckversorgung über das Pumpenaggregat der Prüf­ maschine oder separate Versorgungseinheit

2.5 2.6 2.7 2.8 2.9 2.10

Funktionen ƒƒ Einstellen eines Vordruckes ƒƒ Druckregelung (Konstanthaltung in Abhängigkeit von der Prüfkraft) ƒƒ Schließen der Klemmen ƒƒ Spannphase mit Aufbringung der vollen, aber variabel einstellbaren Spannkraft gemäß der zu erwartenden Prüfkraft ƒƒ Öffnen der Klemmen ƒƒ Abfrage der Sicherheits- und Verriegelungstechnik

2.11 2.12 2.13 Parallelspannkopf mit einseitiger hydraulischer Klemmung

2.14 3 3.1

Eigenschaften ƒƒ einfache Bedienung über Control-Panel ƒƒ schnelles Einsetzen von unterschiedlichen Backengrößen und Proben möglich ƒƒ Adaption von verschiedenen anderen Vorrichtungen und Probenhaltern ist möglich ƒƒ Spannbacken aus Spezialmaterial und optimaler Verzahnung sorgen für verschleißarmen, dauerhaften Betrieb

3.2 3.3 3.4 4 5 5.1

Baugröße ƒƒ max. Prüfkraft zwischen: 100 … 2000 kN

5.2 5.3

Optionen / Zubehör ƒƒ Spannbacken für Flachproben ƒƒ Spannprismen für Rundproben ƒƒ Druckplatten für Druckprüfung ƒƒ Biegetisch für Biegeprüfung ƒƒ Spannschieber zur Kalibrierung der Prüfmaschine ƒƒ Einsatzmöglichkeit in Temperaturkammern ƒƒ Adaption von sonstigen Probenhaltern

5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 M-FTS-PSK 250

M-FTS-PSK 2000

6 6.1 6.2

127

6.3 6.4


1

Systemkomponenten

Druckübersetzer

Baureihe DÜ

1.1 1.2

Druckübersetzer DÜ

1.3

Anwendung ƒƒ für die hydraulische Druckerhöhung von Flüssigkeiten ƒƒ Erzeugung eines Zieldruckes im Hochdruckmedium über die Multiplikation des Antriebsdruckes mit dem zugrunde liegenden, jeweiligen Übersetzungsverhältnis ƒƒ Medienwandler zur Trennung von zwei unterschiedlichen Medien (z.B. verschiedene Flüssigkeiten) ƒƒ Berstprüfungen an Schläuchen, Behältern und Rohren ƒƒ Triaxialprüfung an Hartgestein

2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 2.9 2.10 2.11 2.12 2.13 2.14 3 3.1 3.2 3.3 3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7

Ausführung ƒƒ den Öldruck für die Primärdruckerzeugung liefert ein Hydraulikaggregat (Option) ƒƒ Druckübersetzer mit Zylinder inkl. integriertem Wegauf­ nehmer zur Volumenkontrolle ƒƒ Hochdruckzylinder zur Medientrennung der Primär-/ Sekundärkreisläufe inkl. Füllventil und Flüssigkeitsdruck­ aufnehmer ƒƒ manuelle Hochdruckventile für den Füll-/ Hochdruckkreis ƒƒ Feinstfilter mit mechanischer Verschmutzungsanzeige ƒƒ Druckbegrenzungsventil zur Begrenzung des Primär­ systemdrucks ƒƒ elektrische Steuerung mit Netzschalter, Bedienelementen und Kontrolllampen Baugröße ƒƒ unterschiedliche Übersetzungsverhältnisse je nach An­forderung bis max. 4000 bar Vorteile ƒƒ kostengünstige Variante bei hohen erforderlichen Sekundärdrücken und geringem Platzbedarf Antrieb und Steuerung ƒƒ A1: Antriebsstation AS-M10 – zur manuellen Handregelung des Drucks über Feinregelventil ƒƒ A2: Antriebsstation AS-C20 – zur automatischen Druckoder Volumenregelung im geschlossenen Regelkreis der Servohydraulik Optionen / Zubehör ƒƒ Hydraulikaggregat für die Primärdruckerzeugung des erforderlichen Öldrucks ƒƒ 19“-Gehäuse zum Einbau aller im Lieferumfang enthaltener Komponenten ƒƒ separate Füllpumpe zum Füllen des Sekundärkreises

5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2 6.3 6.4

128


Systemkomponenten

Antriebsstationen

Baureihe AS

1 1.1

Antriebsstation AS

1.2

Anwendung ƒƒ erforderliche Druckölversorgung von statischen, hydraulischen Prüfanlagen über ein integriertes Hydraulikaggregat ƒƒ Regelung und Steuerung von bis zu 4 hydraulischen Prüfmaschinen mit unabhängiger Einstellung ƒƒ modular aufgebautes System zum ergonomischen Einbau der erforderlichen Komponenten je nach Spezifikation

1.3 2 2.1 2.2 2.3

Einzelkomponenten ƒƒ Digitale Mess- und Regelelektronik DIGIMAXX ® ƒƒ Hydraulikaggregat unten eingebaut mit Zubehör ƒƒ elektrische Steuerung

2.4

Aufbau ƒƒ Antriebsstation AS-K im kompakten 19“-Gehäuse ƒƒ Antriebsstation AS-N im 19“-Gehäuse ƒƒ Antriebsstation AS-N-PC inkl. integriertem PC und LCDDisplay sowie ausziehbarer Tastatur

2.7

Beschreibung ƒƒ kompaktes System mit eingebautem Öltank ƒƒ Feinstfilter mit mechanischer Verschmutzungsanzeige ƒƒ Servo-Steuerventil ƒƒ Druckbegrenzungsventil ƒƒ elektrische Steuerung mit allen notwendigen Überwachungs­funktionen wie Temperatur, Ölstand, Motorschutz etc.

2.11

2.5 2.6 2.8 2.9 2.10 2.12 2.13 2.14 3

AS-C20-N

3.1

Zubehör ƒƒ PC ƒƒ Drucker mit zusätzlicher Konsole ƒƒ Anschluss von weiteren 2-4 Prüfmaschinen ƒƒ Prüfsoftware ƒƒ Transportrollen ƒƒ Schalldämmung

3.2 3.3 3.4 4 5

Option ƒƒ Antriebsstation mit manueller Regelung über Handventile

5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2 AS M10-N

129

6.3 6.4


1

Systemkomponenten

Antriebsstationen

Baureihe AS

1.1 1.2

Antriebsstation AS

1.3 2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 2.9 2.10 2.11 2.12 2.13 2.14 3 3.1 3.2 3.3 3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5

AS-C30-N-PC

AS-C20-N-PC mit TFT-Display

5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2 6.3 6.4

130


Systemkomponenten

Digitale Mess- und Regelsysteme Digimaxx® C20

Digitale Regelsysteme

1 1.1

Digimaxx C-20

1.2

Anwendung ƒƒ statische oder quasistatische Versuche je nach Zubehör ƒƒ zur Kraft-, Weg- oder Deformationsregelung – je nach Ausbaustufe – im geschlossenen Regelkreis der Servohydraulik und stossfreier Umschaltung im Prüfablauf ƒƒ Steuerung von bis zu 4 servohydraulischen Prüfmaschinen / Prüfzylindern mit unabhängiger Einstellung (Parallelbetrieb als Option) ƒƒ Druck-, Zug- und Biegeprüfung von Baustoffen, Bauteilen und Komponenten

1.3

®

Beschreibung ƒƒ einfache Bedienung bei hoher Anzahl von Einsatzmöglichkeiten ƒƒ Mikroprozessorregler (16 Bit) für „stand-alone“ Betrieb oder mit PC-Bedienung ƒƒ programmierbare Festigkeitsberechnung von 30 verschiedenen Probekörpern sowie der entsprechenden Norm­ geschwindigkeiten ƒƒ Anzeige der Festigkeit in N/mm² oder Mpa ƒƒ einstellbare Anzeige in kN, N, kg, kp, to, bar und mm ƒƒ Spitzenwertspeicher und Rückstelltaste ƒƒ Schrittmacher, IST-Geschwindigkeitsanzeige in kN/s ƒƒ Trendanzeige 0 ... 100% (Balkenanzeige) > nur bei Ausführung ohne Wegmessung < ƒƒ codegeschützte Kalibrierung / Linearisierung der Kraftkanäle ƒƒ zwei codegeschützte Bedienerebenen, d.h. für den Baustoff­ prüfer nur die Prüffunktion ohne Veränderungsmöglichkeit der Prüfparameter und für den Laborleiter die Programmierung der Prüfparameter, z.B. Vorgabe der Belastungsgeschwindigkeit etc. ƒƒ Probenspeicherung für 100 Versuchsergebnisse (Bruchlast, Belastungsgeschwindigkeit, Probennummer, Prüfernummer, Datum). Ausgabe über RS 232 ƒƒ Steuerung von Hydraulik und Sicherheitskreisen ƒƒ sämtliche erforderlichen Mess- u. Regelkarten sind in einer Box installiert ƒƒ Anschlussmöglichkeit von Inkrement- und SSI-Aufnehmer ƒƒ hohe Regelstabilität dank kraftabhängiger Regelverstärkung

2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 Workstation WS-C20

2.6 2.7 2.8 2.9 2.10 2.11 2.12 2.13 2.14 3 3.1 3.2 3.3

Workstation WS-C20 inkl. Waage und Messschieber

3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4

Funktionen ƒƒ frei programmierbare Versuchsabläufe - Rampenfunktion (Zykleneinstellung) ƒƒ automatischer Prüfablauf à Anfahren bis zum Kraftschluss à Nullabgleich à Spitzenwertrückstellung à Belasten à Brucherkennung (einstellbar) à Entlasten à Spitzenwertübernahme ƒƒ Hohe Auflösungen für analoge und digitale Aufnehmer ƒƒ Linearisierung sämtlicher Aufnehmer

5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2 Workstation WS-C20

131

6.3 6.4


1

Systemkomponenten

Digitale Mess- und Regelsysteme Digimaxx® C20

Digitale Regelsysteme

1.1 1.2

Digimaxx® C-20

1.3

Einbau 1. stationäre Ausführung in 19“-Schrank integriert 2. stationäre Ausführung in „Workstation“ integriert

2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8

Daten ƒƒ Auflösung von 60.000 Digits ƒƒ 16Bit / 48MHz Processor ƒƒ Mess- und Regelfrequenz 400 Hz ƒƒ Anzahl der Regelkanäle: 1 bis 4 (DMS, LVDT und digitale Aufnehmer) ƒƒ Anzahl der Messkanäle: max. 8 ƒƒ Regelmodi: alle angeschlossenen Eingänge (Kraft, Weg, Dehnung usw.) ƒƒ PC-Schnittstellen: Seriell RS-232 ƒƒ Externe Ein- und Ausgänge

2.9

Stromversorgung und Umgebungsbedingungen 2.10 ƒƒ Spannung 110 - 240 V ƒƒ Frequenz bis 50 / 60 Hz 2.11 ƒƒ Stromaufnahme 2 A 2.12 ƒƒ Betriebstemperatur 10 … 40° C ƒƒ Luftfeuchtigkeit 10% bis 90% - nicht kondensierend 2.13 Abmessungen / Gewicht 2.14 ƒƒ Breite 446 mm ƒƒ Tiefe 254 mm 3 ƒƒ Höhe 132 mm 3.1 ƒƒ Gewicht ca. 12 kg 3.2 Optionen / Zubehör 3.3 3.4 4 5 5.1 5.2

ƒƒ Integration in Antriebsstationen AS-C20 ƒƒ Prüfsoftware „PROTEUS“ zur Versuchssteuerung mit Messwerterfassung und Datenspeicherung ƒƒ PCI-ADC-Karte zur zusätzlichen Erfassung von 20 Mess­ kanälen ƒƒ Einrichtbetrieb mit digitalem Handrad ƒƒ Schiebelehre / Waage zur automatischen Übertragung der Probenabmessungen / Gewicht ƒƒ Kompensation der Maschinenverformung

5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2 6.3 6.4

Prüfsoftware PROTEUS - Auswertung

132


Systemkomponenten

Digitale Mess- und Regelsysteme Digimaxx® C30

Digitale Regelsysteme

1 1.1

Digimaxx C-30

1.2

Anwendung ƒƒ statische, quasistatische oder dynamische Versuche je nach Zubehör ƒƒ zur Kraft-, Weg- oder Deformationsregelung – je nach Ausbaustufe – im geschlossenen Regelkreis der Servohydraulik mit hoher Auflösung und automatischer stoßfreier Umschaltung im Prüfablauf ƒƒ Steuerung von bis zu 4 servohydraulischen Prüfmaschinen / Prüfzylinder mit unabhängiger Einstellung (Parallelbetrieb als Option) ƒƒ Prüfung von Bauteilen, Komponenten und kompletten Strukturen

1.3

®

Beschreibung ƒƒ digitales Regelsystem für höchste Leistungen auch bei hohe Prüffrequenzen kombiniert mit einem hohem Maß an Reproduzierbarkeit und Genauigkeit ƒƒ PID-Regler mit DSP-Prozessor zum Regeln und für die Signalbearbeitung ƒƒ modulares System, welches für spezifische Anwendungen auf mehrere Regelkreise ausgebaut werden kann ƒƒ Handradoption für die einfache Bedienung im Einrichtbetrieb ƒƒ zur programmgesteuerten Versuchsdurchführung, Daten­ erfassung und Auswertung wird die Prüfsoftware PROTEUS MT eingesetzt ƒƒ jeder Aufnehmer ist zur Regelung und Messung einsetzbar ƒƒ 8 Regel- und Messkanäle pro Regelkreis mit 24 bit Auf­ lösung ƒƒ Anschluss von externen Geräte (Digital I/O) und Aufnehmer ± 10 V ƒƒ Schutztürsteuerung

2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 2.9 2.10 2.11 2.12 2.13 2.14 3 3.1 Prüftsoftware PROTEUS - Auswertung

3.2 3.3 3.4

Funktionen ƒƒ Spitzenwertregler ƒƒ frei programmierbare Versuchsabläufe - Rampenfunktion (Zykleneinstellung), Rechteck, Dreieck, Sinus, etc. ƒƒ Bruckerkennung ƒƒ Regelkreisoptimierung - die Optimierung des Regelkreises erfolgt durch ƒƒ Einstellung des P, I, D-Anteils ƒƒ Steuerung von Hydraulik und Sicherheitskreisen ƒƒ Spitzenwert-, Grenzwert- und Ereignisdetektoren zur Versuchsüberwachung (Min, Max, Amplitude, Mittelwert) ƒƒ Zyklenzähler ƒƒ Linearisierungsfunktion für alle Kanäle

4

Einbau 1. tragbare Ausführung mit 19“-Gehäuse inkl. integrierter Haltegriff 2. stationäre Ausführung mit PC im 19“-Schrank integriert

5.8

5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.9 5.10 6 6.1 6.2

133

6.3 6.4


1

Systemkomponenten

Prüfsoftware

PROTEUS

1.1 1.2

PROTEUS

1.3

Anwendung ƒƒ einfach aufgebaute Prüfsoftware zur einfachen Umsetzung von Baustoff- u. Materialprüfungsapplikationen jeglicher Art ƒƒ zur Versuchsprogrammierung, Versuchsauswertung und Versuchsprotokollierung unter Windows-Benutzeroberfläche in Kombination mit einer Mess- und Regelelektronik DIGIMAXX®

2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 2.9 2.10 2.11 2.12 2.13 2.14 3 3.1 3.2 3.3 3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9

Normen ƒƒ sämtliche gängigen nationalen / internationalen Materialprüfnormen sind als Einzelmodule erhältlich Beschreibung ƒƒ Basisplattform zum Starten Ihrer Applikationen und Verwalten Ihrer Versuchsergebnisse ohne Versuchspakete und Module ƒƒ Die Basissoftware ist nur in Verbindung mit einem oder mehreren Versuchsmodulen lauffähig und strukturiert deren Funktion ƒƒ einfach realisierte Routineprüfungen nach Norm mit Hilfe von Prüfvorlagen mit allen notwendigen Eingabeparametern ƒƒ automatische Prüfabläufe für Routineprüfungen sind einfach zu realisieren ƒƒ individuelle und universelle Prüfablaufe werden durch grafische Zusammenstellung der Versuchselemente erstellt ƒƒ grafische Aufzeichnung und Auswertung ƒƒ Datenbank-Explorer mit beliebiger Gliederung der Struktur ƒƒ Protokollausdruck ƒƒ Export der Daten im ASCII-Format für die problemlose Weiterverarbeitung mit Fremdprogrammen ƒƒ Passwortschutz für die jeweiligen Bedienerebenen ƒƒ Programm zur Kalibrierung der Maschine mit DIGIMAXX® ist enthalten

Verzeichnis für direkten Export in Excel

Funktionen ƒƒ Konfiguration mehrerer Maschinen mit unterschiedlichen Mess- und Steuerkanälen ƒƒ Benutzerverwaltung ƒƒ Projektdefinition über Labordatenbank für Auftrag und Serie (Labordaten) inkl. entsprechender Vorlagen ƒƒ Probenverwaltung mit Erstellung von Auftragsdaten und ƒƒ Signalbearbeitung mit Auswahl der Messgeräte ƒƒ Steuerung des Versuchsablaufs (Prüfablauf, Grenzwerte, Parameter etc.) ƒƒ Versuchsauswertung ƒƒ Archivier- u. Suchfunktion ƒƒ Ausdruck der Protokolle. Protokoll-Firmenköpfe sind möglich und können aus Vorlagen zusammengesetzt werden ƒƒ Exportformat frei gestaltbar (Datenexport in ASCII-Datei)

5.10 Sonstiges ƒƒ die jeweiligen Einzelmodule werden je nach Applikation 6 zusammengestellt 6.1 6.2 6.3 6.4

134


Systemkomponenten

Prüfsoftware

PROTEUS

1 1.1

PROTEUS

1.2

Sonstiges ƒƒ die jeweiligen Einzelmodule werden je nach Applikation zusammengestellt

1.3 2 2.1

Einzelversuche ƒƒ Universalversuch ƒƒ Betonprüfung ƒƒ Zementprüfung ƒƒ E-Modul ƒƒ Zugversuch ƒƒ usw.

2.2 2.3 2.4 2.5 2.6

Zusatz ƒƒ die jeweiligen Einzelmodule werden je nach Applikation zusammengestellt. Eine Vielzahl von gängigen Normver­suchen ist im Datenpool verfügbar. Anwendungsspezifische Versuche können auf Wunsch speziell angepasst werden

2.7 2.8 2.9 2.10

Optionen ƒƒ 2. Lizenz zur Installation auf einem Büro-PC ƒƒ Lizenz für mehrere Maschinen ƒƒ Datenschnittstellen zu Fremdprogrammen

2.11 2.12 2.13

Betriebssystem ƒƒ Freigegeben für Windows XP / 32 Bit und Windows 7 / 32 und 64 Bit

2.14 3 3.1 3.2 3.3 3.4 4 5 5.1 Messkanalliste Servo Maschine

5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7

Einstellparameter Parameterübergabe aus Vor- in Hauptversuch

5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2

135

6.3 6.4


1

Systemkomponenten

Prüfsoftware

PROTEUSMT

1.1 1.2

PROTEUSMT-Softwaremodul „Universal“

1.3

Verwendung ƒƒ zur Durchführung von statischen und dynamischen Ver­ suchen für die Materialprüfung

2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 2.9 2.10 2.11 2.12 2.13 2.14 3 3.1 3.2 3.3 3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6

Modulbeschreibung ƒƒ Einrichtbetrieb mit digitalem Handrad ƒƒ freie Versuchsprogrammierung von kraft-, weg- oder dehnungsgeregelten Versuchen mit stoßfreier Regelpara­ meterumschaltung im Versuchsablauf zur Durchführung von universellen Prüfungen Versuchsablauf ƒƒ Einrichten der Probe mit digitalem Handrad (Option - PM wenn vorhanden) ƒƒ Automatisches Anfahren der Probe über den Wegaufnehmer (Option - PM wenn vorhanden) ƒƒ Nullung aller Messwertaufnehmer in der Software ƒƒ Fahren eines Versuches aus mehreren Rampen mit verschiedenen Regelparametern, Zyklen, Haltezeiten, Grenzwertelementen ist möglich ƒƒ Eingreifen in den Versuchsablauf mit Abbruch, Anhalten, Weiterfahren und Springen auf nächstes Element ist jederzeit möglich ƒƒ Nach Ende des Versuchsablaufes, Abbruchs oder Probenbruchs wird über den Wegaufnehmer zurück in die Ausgangsposition gefahren Programmierung ƒƒ Jedes Rampenelement mit Geschwindigkeit, Regelpara­ meter und Endwert ƒƒ Rampenelemente mit und ohne Aufzeichnung ƒƒ Zyklen mit freier Anzahl Wiederholungen und Rampen innerhalb eines Zyklus ƒƒ Sinus-, Dreieck- oder Trapez-Kurvenform ƒƒ Max.-Min.-Grenzwerte zum Steuern des Versuchablaufes ƒƒ Aufzeichnung eines Versuches in einer Vorschau Auswertung: ƒƒ Grafische Aufzeichnung bis 20 Messkanäle ƒƒ Diagrammdarstellung mit Zeit-, Kraft/Weg- oder Spannung/ Dehnung-Darstellung ƒƒ Einzel- oder Mehrfachgrafik ƒƒ Auswahl der Zyklen ƒƒ Bestimmung der Maximalwerte jedes Messkanals ƒƒ Speichern und Editieren von Versuchsabläufen

Optimierung Bildschirmanzeige

Prüfsoftware PROTEUS - Auswertung

5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2 6.3 6.4

136


Systemkomponenten

Prüfsoftware

PROTEUSMT

1 1.1

PROTEUS -Softwaremodul „Universal“

1.2

Normen / Prüfungen 1) Universalversuch ohne Norm ƒƒ statische und dynamische Zug-, Druck- und Biegeversuche ƒƒ Steuern und Überwachen externer Geräte über digitale Einund Ausgänge ƒƒ Spitzenwertregelung 2) Kraft-Weg-Aufzeichnung ƒƒ Kraft-Weg-Aufzeichnung an Universalprobe ƒƒ freie Versuchsbezeichnung ƒƒ Bestimmung der Maximalkraft mit zugehöriger Verformung ƒƒ Erweiterung auf 16 Messkanäle mit ADC16 PC-Karte 3) Biegeversuch mit Durchbiegung ohne Norm ƒƒ Grafische Versuchaufzeichnung ƒƒ Bestimmung von Durchbiegung, Bruchlast und Festigkeit 4) UniversalSinus ohne Norm ƒƒ Universelle Versuchsdurchführung mit Sinuselement

1.3

MT

2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 2.9 2.10 2.11 2.12 2.13 2.14 3 3.1 3.2 3.3 3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2

137

6.3 6.4


1

Systemkomponenten

Prüfsoftware

PROTEUSMT

1.1 1.2

PROTEUSMT-Softwaremodul „Universal“

1.3 2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 2.9

Prüfsoftware PROTEUS - Auswertung

2.10 2.11 2.12 2.13 2.14 3 3.1 3.2 3.3 3.4 4 5 5.1

Halbsinus

5.2 5.3 5.4 5.5

Versuchsvorschau

5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2 6.3 6.4

138


Zubehör FORM+TEST bietet eine Vielzahl unterschiedlichster Zubehörteile und Erweiterungsoptionen für die jeweiligen Prüfmaschinen. Unser Vertriebs- und Serviceteam unterstützt Sie gerne bei der Auswahl der richtigen Komponenten, die zu ihrer bestehenden Prüftechnik passen. Gerne liefern wir komplette Zubehörkomponenten auch für Fabrikate anderer Hersteller. Auch kundenspezifische Sondervorrichtungen sind möglich. Für gebrauchte Prüfmaschinen führen wir Schutzvorrichtungen gemäß den aktuellen Maschinenrichtlinien aus.

139


1

Zubehör

Extensometer

1.1 1.2

Dehnungsaufnehmer

1.3

Beschreibung ƒƒ Zur Dehnungsmessung unterschiedlicher Materialien, Probenabmessungen und Versuchsarten kommen verschiedene Messsysteme zum Einsatz. Je nach Anforderung werden diese von FORM+TEST entsprechend angeboten. Die Systemintegration in die entsprechenden Mess- und Regelsysteme ist selbstverständlich.

2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 2.9

Manuelle Aufnehmer ƒƒ induktive LVDT-Positionssensoren zur Messung der axialen und radialen Verformung ƒƒ variable Klemm- oder Haltevorrichtung mit Messgestänge zur einfachen Bedienbarkeit wird gemäß den Probenab­ messungen ausgeführt ƒƒ breite Auswahl unterschiedlicher Möglichkeiten ƒƒ großer Bereich in den möglichen Messlängen

2.10 Automatische Aufnehmer ƒƒ schneller und zuverlässiger automatischer Prüfablauf für 2.11 einen hohen Probendurchsatz 2.12 ƒƒ zur axialen Messung von E-Modul und Streckgrenzen bis zum Bruch über einstellbare Messarme 2.13 ƒƒ integrierter Prüfablauf in der Steuerungssoftware für eine 2.14 komfortable Bedienung ƒƒ einfacher Einrichtbetrieb 3 ƒƒ Montagevorrichtung mit Schwenkmechanismus 3.1 3.2 3.3 3.4 4 5 5.1

Dehnungsmessausrüstung GTX

Optische Aufnehmer ƒƒ berührungslose Messung der Spannung und Dehnung einer Probe mit Kamera in hoher Auflösung und Genauigkeit ƒƒ Prüfung von empfindlichen Proben ƒƒ Messung bis zum Probenbruch ohne Verschleiß ƒƒ Einflüsse wie die Probenbeschaffenheit, Beschädigung durch Probenkontakt sowie große Temperaturbereiche haben keinen Einfluss auf die Messung ƒƒ zusätzliche Markierungen sind nicht notwendig ƒƒ optionale Querdehnungsmessung

5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2 6.3 6.4

140


Zubehรถr

Extensometer

1 1.1

Dehnungsaufnehmer

1.2 1.3 2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 2.9 2.10 2.11 2.12 2.13 2.14 3 Laser-Extensometer

3.1 3.2 3.3 3.4 4 5

LD-System

5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 automatischer Extensometer

manueller Extensometer

141

6.1 6.2 6.3 6.4


1

Zubehör

Vorrichtungen

1.1 1.2

Vorrichtungen

1.3

Beschreibung ƒƒ je nach Anwendung, Belastungsart, Probendimensionen und Probengeometrien können verschiedene Vorrichtungen in die Prüfmaschinen eingebaut werden, um eine möglichst universelle Bandbreite unterschiedlicher Prüfungen zu ermöglichen ƒƒ Abstimmung genau auf die Probenabmessungen u.a. mit Hilfe von unterschiedlichen Einsätzen ƒƒ Temperaturbereich zum Einsatz in Klimakammern wird angepasst ƒƒ Einfache Adaptionsmöglichkeiten und Probenfixierung ƒƒ Ausführung gemäß den nationalen und internationalen Normen

2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8

Möglichkeiten ƒƒ Druckvorrichtung 2.9 ƒƒ Biegevorrichtung 2.10 ƒƒ Zugvorrichtung ƒƒ Einspannprobenhalter 2.11 ƒƒ Einhängeprobenhalter 2.12 ƒƒ Einschraubprobenhalter 2.13 2.14 3 3.1

Biegevorrichtung

3.2 3.3 3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2 6.3 6.4

Druckvorrichtung

Biegevorrichtung

142


Zubehรถr

Vorrichtungen

1 1.1

Vorrichtungen

1.2 1.3 2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7

Zugvorrichtung

2.8 2.9 2.10 2.11 2.12 2.13 2.14 3 3.1 Zugvorrichtung

3.2 3.3 3.4

Druckvorrichtung

4 5 5.1 5.2 5.3 Zugvorrichtung

5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2

Zugvorrichtung

Zugvorrichtung

143

6.3 6.4


1

Zubehör

Temperatureinrichtungen

1.1 1.2

Temperatureinrichtungen

1.3

Zur Heizung und Kühlung der Materialproben sind verschie­ dene Klimakammern möglich. Diese lassen sich in unterschiedlichen Varianten in den Prüfraum integrieren oder werden als separate Einheit eingesetzt. Integriertes Temperaturregelsystem mit Bedienpanel und eine geeignete Isolierung sind bei jedem Modell die Basisausstattung. Sämtliche anderen Details werden der Spezifikation angepasst.

2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5

Daten ƒƒ Temperaturbereich min. - max. -90 … +350 °C

2.6 2.7 2.8 2.9 2.10 2.11 2.12

Kühlaggregat

2.13 2.14 3 3.1 3.2 3.3 3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4

Klimakammer

Klimakammer

5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2 6.3 6.4

144


Zubehör

Spannfeldausrüstung

1 1.1

Spannfeldausrüstung

1.2

Zur Prüfung von großen fertigen Bauteilen reichen universelle Prüfmaschinen meist nicht mehr aus. Stattdessen werden spezielle Bauteilprüfanlagen konfiguriert, indem universelle Prüfportale auf ein Spannfeld montiert werden. Der Einsatzbereich ist damit fast grenzenlos. Die Ausführung des Gesamtprojekts wird auf Bauteilabmessungen, Applikationen und Belastungsarten abgestimmt. FORM+TEST hat in seiner Unternehmensgeschichte bereits ein breites Spektrum von Lösungen für Spannfelder, Portale und Prüfzylinder realisiert. Dadurch ist die neue Projektierung sowie die konstruktive Ausführung solcher Vorhaben weniger kostenintensiv. Das System bietet zudem die komplette Vielfalt von Adaptations- und Erweiterungsmöglichkeiten (siehe Kategorie „Systemkomponenten“). Die Anordnung solcher Versuche erfordert geschultes Personal, passende Bedingungen in der Prüfhalle und effektive Hebemittel, um den Kostenaufwand in Grenzen zu halten. Entscheidend ist eine intensive Planung aller Details bereits im Vorfeld. Gerne beraten wir Sie hierbei möglichst frühzeitig. Wir übernehmen dann die Planung, Lieferung der Komponenten sowie die Installation vor Ort.

1.3 2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 2.9 2.10 2.11 2.12 2.13

Komponenten ƒƒ Spannhülsen ƒƒ Spannanker ƒƒ Verschlussdeckel, Muldendeckel, Vorspannmuttern ƒƒ Spannvorrichtung

2.14

Optionen / Zubehör ƒƒ Prüfportale ƒƒ Prüfzylinder ƒƒ zentrales Hydraulikaggregat mit hohem Förderstrom ƒƒ Leitungsbau ƒƒ Mess- und Regelelektronik mit Prüfsoftware ƒƒ Verteilerstationen ƒƒ Gelenklager

3.3

3 3.1 3.2 3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2

145

6.3 6.4


1

Zubeh旦r

Spannfeldausr端stung

1.1 1.2

Spannfeldausr端stung

1.3 2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 2.9 2.10 2.11 2.12 2.13 2.14 3 3.1 3.2 3.3 3.4 4 5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 6 6.1 6.2 6.3 6.4

Spannfeldausr端stung

PP-4000

146


Copyright © 2011 FORM+TEST Seidner & Co. GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Alle Angaben in dieser Broschüre können ohne Vorankündigung jederzeit geändert werden. FORM+TEST übernimmt für Fehler des Inhalts keinerlei Garantie. Technische Änderungen vorbehalten! PM 1000.01, 1. Auflage 11/2011

147


FORM+TEST Seidner&Co. GmbH Zwiefalter StraĂ&#x;e 20 P.O. Box 1154 D-88491 Riedlingen Tel. +49 (0) 7371 9302-0 Fax +49 (0) 7371 9302-99 www.formtest.de info@formtest.de

148

Prüfsysteme für die Materialprüfung  

Professionelle Lösungen für alle Anwendungsgebiete

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you